Page 1

AGRO aktuell

Informationen für den aktiven Landwirt

August 2018

GETREIDE

Rückblick Getreideernte

Dank der Zusammenarbeit mit Zweifel Chips, die ihre Produktion von Sonnenblumenöl zu Schweizer Rapsöl umstellte und guten Wetterbedingungen konnten die Übernahmemengen beim Raps um rund einen Viertel gesteigert werden. Im Vorfeld der Ernte wurden bei den Erhebungen vermehrt Mykotoxine festgestellt. Während der Ernte mussten wir einige Posten mit zu hohen Mykotoxin Werten zu Futtergetreide deklassieren. Durch den Fusariendruck mus-

Editorial Liebe Bäuerinnen und Bauern

www.landiaarauwest.ch

Die Ernte 2018 ist fast abgeschlossen. Das seit längerer Zeit anhaltend schöne Wetter liess die Frucht früh reifen. Die Ernte begann rund 10 Tage früher als in «normalen» Jahren. Die Flächenerträge sind durchschnittlich, HL Gewichte gut bis sehr gut und die Feuchtigkeit in den meisten Fällen unter den 14.5%. Die aktuellen Mengen liegen rund 7% unter Vorjahr.

AARAU-WEST AG

ste jeder angelieferte Getreideposten bei Verdacht auf Mykotoxin getestet werden. Weizen ist bei feuchten Wetterverhältnissen während der Blüte einem erhöhten Befallsrisiko ausgesetzt. Wenn um die Blütenzeit häufig Regen fällt, begünstigt dies die Verbreitung der Sporen, die vorwiegend in langsam verrottendem Stroh (bei mangelhaft eingearbeitetem Stroh ist der Sporendruck noch höher) zu Hause sind. Wir werden im nächsten AgroAktuell die Thematik Feldhygiene ansprechen, damit soweit möglich das Risiko von Mykotoxinbefall reduziert werden kann. Unten auf dem Bild sehen Sie rechts einen befallenen Posten mit über 5.5 DON (Obergrenze für Mahlgetreide max. 1.25 DON), links einen nicht befallenen Posten.

Aufgrund meiner Weiterbildung zur Agrotechnikerin HF darf ich mein Praktikum in der LANDI AarauWest absolvieren. Die Geschäftsleitung ermöglicht mir in dieser Zeit spannende Einblicke in die verschiedenen Bereiche der LANDI. Über die Erntezeit durfte ich an der Getreideannahmestelle in Kölliken mithelfen. Ich wurde vor allem im Labor und für das Ausstellen der Lieferscheine eingesetzt. Schnell wurde mir bewusst, dass die Eingangskontrollen sehr wichtig sind, da die Mykotoxinfälle zwischenzeitlich relativ hoch waren. Vor der Getreideannahme wurde ein Schnelltest gemacht, um einen Befall ermitteln zu können. Um einen Mykotoxinbefall zu mindern, ist es sehr wichtig auf die Fruchtfolge zu achten. Die Fusarien überleben in den Maisstoppeln und beginnen von dort aus den Weizen in der Blütenzeit zu befallen. Um dies zu verhindern, sollte man nach dem Mais zuerst mulchen und dann pflügen. Mit dieser Vorgehensweise kann die Ansteckungsgefahr sehr gering gehalten werden. Bis zum Ende meiner Praktikumszeit werde ich noch in einige interessante Bereiche Einblicke erhalten und vielleicht auch Sie als Kunde kennenlernen. Freundliche Grüsse Jasmin Morgenthaler Agrotechnikerin HF in Ausbildung

LANDI Aarau-West AG Hardfeld 1 5742 Kölliken  062 737 20 50 Fax 062 737 20 59 agrar@landiaarauwest.ch www.landiaarauwest.ch

www.landiaarauwest.ch LANDI Agro Kölliken  062 737 20 50 LANDI Agro Däniken  062 291 21 21 LANDI Agro Oberkulm  062 776 15 30

Diesel-Heizöl Kölliken  062 737 10 04

Agrarhandel Peter Stalder Martin Niederberger

 062 737 10 01  062 737 10 02

UFA-Berater Thomas Thalmann  079 332 62 35 Hans-Ueli Baumgartner  079 396 88 67


GETREIDE

GETREIDE

Aussaat für die Ernte 2019 Bereits steht wieder die Planung des kommenden Getreidejahres an. Gerne orientieren wir Sie über die Marktsituation und deren Bedürfnisse. Zur Gewährleistung guter Preise gilt es, das Angebot optimal auf die Marktbedürfnisse der Getreideernte 2019 auszurichten. Dies sowohl beim Brot- und Futtergetreide sowie auch bei den Ölsaaten. Bitte beachten sie beim Brotgetreide die Anbauempfehlung für die Region Mitte. Was die Sortenwahl betrifft, gibt es für die Ernte 2019 einige Änderungen. Neu stehen beim Weizen die Sorten Baretta, Montalbano und Genius auf der Sortenliste. Die Weizensorte Siala befindet sich zum letzen Mal auf der Liste. Von der bekannten Sorte Zinal

steht noch Saatgut zur Verfügung. Neu eingetragen wurde bei der Gerste die sechzeilige Sorte KWS Higgins. Saatgetreide für Bio-Betriebe Nebst dem Bio-Standartsortiment können Sie auch sämtliche Sorten (z.B. Wiwa) aus der Getreidezüchtung von Peter Kunz bei uns bestellen. Bio-Saatgut bitte möglichst bald bei uns bestellen. Der stetig wachsende Bio-Markt verstärkt die Bio-Saatgutnachfrage. Für weitere Fragen stehen wir Ihnen gerne zur Verfügung.

Saatgut jetzt bestellen! Die Getreideernte 2018 ist praktisch abgeschlossen. Der Termin zur Saatgutbestellung für die Ernte 2019 rückt jedoch mit grossen Schritten näher. Es ist uns ein Anliegen, Ihnen eine optimale Versorgung sicherzustellen. Um Ihnen die Sortenwahl zu erleichtern, haben wir Ihnen in der Beilage den Getreide-Sortenprospekt beigelegt. So haben Sie die Möglichkeit, auf einen Blick die Eigenschaften der verschiedenen Sorten miteinander zu vergleichen. Bitte bestellen Sie Ihr Saatgut bis zum 1. September 2018 bei uns mit dem beigelegten gelben Bestelltalon. Je früher Sie bestellen, umso höher ist die Gewährleistung, dass die gewünschten Sorten lieferbar sind. Sie können uns den Bestelltalon per Post, Fax (062 737 20 59) oder Mail (agrar@landiaarauwest) zustellen. Oder geben Sie Ihre Bestellung bequem an einem unserer drei Agrarstandorte (Kölliken, Däniken oder Oberkulm) ab. Bei Fragen stehen wir Ihnen gerne zur Verfügung. Die LANDI Aarau-West AG dankt Ihnen für Ihr Vertrauen und wünscht Ihnen einen erfolgreichen Getreideanbau.

SaatGetreide

jetzt n Sie ! e l l e t i Bes r Land in Ihre August 2018

www.landiaarauwest.ch www.ufasamen.ch

AARAU-WEST AG


GETREIDE

SuisseGarantie Anbauvertrag Suisse Garantie Das Label «SUISSE GARANTIE» hat sich im Markt durchgesetzt. Wir sind bestrebt, dass sämtliches Brotgetreide, das nicht über Bio oder IPS vermarktet wird, unter dem «SUISSE GARANTIE» Standard vermarktet werden kann. Dies bedingt, dass Sie als Produ-

zent den beigelegten Vertrag ausfüllen und an die LANDI Aarau-West AG bis am 1. November 2018 zurücksenden . Mit dem Nachweis, dass das Brotgetreide nach «SUISSE GARANTIE» Richtlinien produziert wird, ist der Markterlös ca. Fr. 1.50/100kg höher als konventionelles Getreide ohne SG-Vertrag.

RAUFUTTER

Marktsituation Durch die anhaltende Trockenheit sind die Raufuttererträge aktuell unterdurchschnittlich. Die Stroherträge waren bei dieser Ernte deutlich geringer als in den vergangenen Jahren. Auch im nahen Ausland besteht kein Angebotsüberhang. Daher steigt die Nachfrage nicht nur in der Schweiz. Das knappe Angebot an Raufutter und die erhöhte Nachfrage könnten (je nach Wetterentwicklung) in den nächsten Monaten zu weiteren Preisanstiegen führen.

Gesundheitstränker – Wir suchen Produzenten / Tränker 0.– Prämie Fr. 5

Massnahmen: 1. Tag: 4 Liter Kolostrum in den ersten 4 Lebensstunden 1. – 2. Tag: Muttermilch mind. 3x täglich Ab 3. Tag: Milch mind. 2x täglich 3. – 5. Tag: Eisenversorgung sicherstellen 7. – 10. Tag: Intranasale Grippeimpfung

In den letzten Wochen konnten wir ebenfalls sehr viel Raufutter innerhalb unserer Kundschaft vermitteln. Falls Sie akutell Raufutter zu verkaufen haben, dürfen Sie sich gerne bei uns melden. Die Nachfrage ist momentan sehr gross.

Interesse? Kontaktieren Sie uns. Anicom Zentralschweiz: 058 433 78 00

Gesundheitstränkerinserat.indd 1

Gratis-Beratung 0800 80 99 60 0800 LANDOR landor.ch

Aktuell können wir Ihnen aus unserer Raufuttervermarktung Heu, Luzerne Rumiluz und Stroh (verschiedene Schnittlängen) anbieten. Es gelten zurzeit Tagespreise. Zudem gibt es jetzt schon Wartelisten für die Raufutterlieferung (Logistik). Da sich die Situation noch verschärfen könnte empfehlen wir Ihnen, bei Bedarf sich jetzt bei uns zu melden, damit wir das gewünschte Produkt und Menge auf die Warteliste nehmen können. Gerne machen wir Ihnen eine Offerte sobald wieder Ware auf den Markt kommt.

Tel 062 737 10 02

Raps braucht Branntkalk!

05.06.2018 08:27:06

d

ahl rn eW gut aue Die er B h iz e hw a n d o r. c c S w .l er ww

August 2018

www.landiaarauwest.ch

AARAU-WEST AG


VOLG

Nationaler Feins vom Dorf Tag Saftige Früchte, knackiges Gemüse und frische Eier vom Bauernhof, feiner Honig vom Imker um die Ecke, Wein aus der Nachbarschaft oder knuspriges Brot aus der Dorfbäckerei – seit jeher arbeitet Volg eng mit lokalen Produzenten zusammen. Diese bewährte Partnerschaft ist für Volg-Kunden auch optisch sichtbar: Unter dem einheitlichen Label «Feins vom Dorf» sind in allen Volg-Läden lokale Spezialitäten erhältlich, die direkt aus dem Dorf oder aus einem Nachbardorf stammen – von Produzenten, die man häufig sogar persönlich kennt und die hinter ihren Erzeugnissen stehen.   Nahe beim Kunden und beim Produzenten Volg zieht bei der Auswahl der «Feins vom Dorf»-Produkte den geografischen Rahmen ganz bewusst enger als dies bei regionalen

Erzeugnissen sonst üblich ist. Die Linie «Feins vom Dorf» ist Ausdruck der tiefen lokalen Verwurzelung von Volg und entspricht ganz der Philosophie des Unternehmens, Erzeugnisse aus der Nachbarschaft in den Volg-Läden anzubieten. Volg-Kundinnen und -Kunden können also sicher sein: Wo in ihrem Laden «Feins vom Dorf» draufsteht, steckt auch «Feins vom Dorf» drin. Am 15.09.2018 findet in unseren Volg Läden der jährliche «Feins vom Dorf» Tag statt. Kommen Sie vorbei und lernen Sie die Produzenten kennen.

AKTUELL

N-Vorbezug 2018

PERSONAL

Herzliche Gratulation

Wir freuen uns, dass Ivanka Rohr und Nicole Hofmann ihre Ausbildung zur Detailhandelsfachrau erfolgreich abgeschlossen haben. Wir gratulieren ganz herzlich und danken euch für euren Einsatz. Es freut uns sehr, dass ihr uns im Volg Team und der LANDI Aarau-West AG erhalten bleibt.

Wir wünschen euch viel Erfolg, Freude und Erfüllung auf dem weiteren beruflichen und privaten Lebensweg. 

Der Startschuss für den Stickstoff-Düngervorbezug ist bereits am 1. August 2018 gefallen. Die Preise sind rund 11% höher als im Vorbezug 2017. Einerseits wegen höheren Rohstoffpreisen (Gas) und auch währungsbedingt (Eurokurs).   Für sofortige Bestellungen werden Sie mit einer zusätzlichen Preisreduktion belohnt. Das heisst für Lieferungen bis Ende August erhalten Sie zusätzlich 50 Rappen pro 100 kg Frühbestellrabatt auf den Vorbezugspreisen. Profitieren Sie von den bekannt tiefen Preisen im Vorbezug und betellen Sie Ihren Jahresbedarf an Stickstoff-Dünger in Ihrer LANDI Aarau-West AG! Als Aktionär /-in der LANDI Aarau-West AG profitieren Sie, nebst Top-Konditionen, zusätzlich von der Mitgliederrückvergütung auf den Düngerbezügen.    Der diesjährige und letzte Vorbezug von AGROline trägt das Motto: «es het so langs het». Der Bezug von Entec-Dünger ist bei uns ebenfalls zu Vorbezugskonditionen möglich.    In der Beilage erhalten Sie die Bestellblätter der Firma AGROline und Landor. Gerne offerieren wir Ihnen Ihre Bedarfsmenge und stehen Ihnen bei Fragen gerne zur 2018 Verfügung. Tel. 062 737 10 02 August www.landiaarauwest.ch

AARAU-WEST AG

martin_niederberger_issue_2018-08_3941  
martin_niederberger_issue_2018-08_3941  
Advertisement