Issuu on Google+

AGRO aktuell

R O T TA L- N A P F

Informationen für den aktiven Landwirt

Erste Bilanz Bald ein halbes Jahr führt die Landi Rottal – Napf AG die gesamten Geschäfte der Landi Entlebuch, Hinterland und Rottal. Bereits heute können wir eine erste positive Bilanz ziehen. Dank guter Vorbereitung hat der Start bestens geklappt. Zwar war der administrative Aufwand höher als geschätzt, doch dank dem grossen und engagierten Einsatz der Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter konnte alles rechtzeitig erledigt werden. Ihnen gebührt dafür ein grosses Dankeschön. Der Verwaltungsrat hat sich bisher vor allem mit der Organisation der Betriebsund Führungsstrukturen und den formellen, rechtlichen Anpassungen beschäftigt. Diese Arbeiten werden in den nächsten Wochen abgeschlossen. Damit kann sich der Verwaltungsrat im zweiten Halbjahr ganz der Zukunft widmen. Es gilt längerfristige Strategien und Ziele zu definieren. Dabei wird immer unsere Hauptaufgabe im Zentrum stehen, Sie als Landwirte, Kunden und Genossenschaftsmitglieder in ihrem Bestreben nach wirtschaftlichem Erfolg zu unterstützen. Um diesen Auftrag auszuführen ist eine solide wirtschaftliche und finanzielle Basis notwendig. Ebenso fundamental sind motivierte und gut ausgebildete MitarbeiterInnen. So gesehen konnte die Landi Rottal – Napf AG mit einem ausgesprochen soliden Fundament ihre Tätigkeit aufnehmen. Eine erste Bilanz konnte an der letzten Verwaltungsratssitzung bei der Umsatzentwicklung gezogen werden. Es ist sehr erfreulich festzustellen, dass wir auch in der Landi Rottal – Napf AG auf unsere treuen Kunden zählen dürfen. Dafür bedanken wir uns ganz herzlich bei Ihnen.

Juni 2011

www.landirottal-napf.ch PFLANZENBAU

Kleegrasmischungen, Dünger, Blackenbekämpfung Für die Sommersaaten haben wir diverse Standardmischungen in unseren Magazinen am Lager oder sie sind innert kurzer Zeit lieferbar. Ihre frühe Bestellung erleichtert uns die Lagerhaltung sehr. Der UFA-Sommersaatenprospekt ist in der Beilage und hilft ihnen bei der Mischungswahl. HT. Weiter empfehlen wir unsere L-Spezialmischungen für intensive Betriebe mit sehr guten Standorten. In den letzten Jahren haben wir gemeinsam mit der Landi Sempach-Emmen unsere eigenen Spezialmischungen L20, L30 und L40 entwickelt. Im Unterschied zu Standardmischungen haben wir gezielt Gräsersorten ausgewählt, die sich durch beste Verdaulichkeit, höchste Erträge und gute Nährstoffverträglichkeit auszeichnen. (Prospekte in den Magazinen erhältlich)

Unsere Rabatte gelten das ganze Jahr: ab 50 kg 5% und ab 100 kg 7 %. Die Mengen sind pro Lieferschein kumulierbar. Wer für die Sommersaat UFA Mischungen bezieht, erhält ab 50 kg zusätzlich gratis eine 5kgWaage (solange Vorrat). Tipp: Bei der Blackenbekämpfung im Einzelstockverfahren hat Ally Tabs die beste Wirkung. In der folgenden Tabelle von Herrn P. Aebi ist die gute Dauerwirkung ersichtlich. Dünger: Beachten Sie die Aktion von Nitroplus und Nitrophos sowie Harnstoff in unseren Magazinen. Beim Ammonsalpeter wird ca. ab Ende Juli der Vorverkauf beginnen.

Entwicklung der Wirksamkeit von Blackenmitteln 100 90

Wirksamkeit in %

80 70

Asulam 60

Harmony Hoestar

50

Ally Tabs 40

Banvel Extra

30 20

VR-Präsident Niklaus Kaufmann

10 0

nach 6 Monaten

nach 12 Monaten

nach 18 Monaten

www.landirottal-napf.ch

Ally Tabs ist deutlich wirksamer als die anderen Mittel

Landi Rottal-Napf AG Hackergasse 1 6022 Grosswangen  041 984 01 30 Fax 041 984 01 39 www.landirottal-napf.ch info@landirottal-napf.ch

LANDI Ruswil LANDI Grosswangen LANDI Entlebuch LANDI Willisau LANDI Menznau LANDI Hergiswil

     

041 496 70 80 041 984 01 30 041 480 12 52 041 972 50 90 041 493 11 08 041 979 14 18

Gratisbestellnummer Futtermittel 0800 60 17 22 Bestellfax Futtermittel 041 495 25 44 Gratisbestellnummer Mineralöl 0800 688 688


AGROAKTUELL

AKTUELL

Inhalt

Fliegenbekämpfung jetzt wichtig

- Kleegrasmischungen - Fliegenbekämpfung - Sommerfütterung - Entwurmung - Import Export Bilanzen - Siloreinigung - Schweine brauchen Kühlung - Pferdemineralstoff Aktion - Zuckerrübenschnitzel - Rückblick Fluhrbegehung - Brennkirschen - Ölpreis - Landi Laden

Die Population der Fliegen ist momentan in vielen Ställen zunehmend. Jetzt sollte mit der Bekämpfung spätestens begonnen werden damit der Fliegendruck im Rahmen bleibt. Brutstätten eindämmen DO. Das heisst wöchentlich die Schwemmkanäle lehren, allen Mist und Futterreste beseitigen. In den wärmeren Zeiten des Jahres dauert die Entwicklung vom Ei zur ausgewachsenen Fliege durchschnittlich 2 bis 3 Wochen. Für den Schutz der Tiere empfehlen wir die bewährten Aufgiessmittel. Dieser Schutz

muss bei starken Regenfällen erneuert werden. Für die Bekämpfung im Stall bieten wir an unseren Standorten viele verschiedene Produkte an. Bei der Auswahl des Produktes sollte beachtet werden, dass sowohl die adulten Fliegen und die Larven beseitigt werden. Damit der Entwicklungskreislauf unterbrochen wird. Im Weiteren ist sinnvoll das Insektizid gegen Stallfliegen regelmässig wechseln, um Resistenzen zu verhindern. Als Alternative zu den Insektiziden sind mit Güllenfliegen und Schlupfwespen auch Nützlinge zur Fliegenbekämpfung erhältlich.

FÜTTERUNG

Sommerfütterung Die Sommerfütterung der Milchkühe ist eine Herausforderung. Die Grasgehalte variieren stark. Eine optimale Leistungsergänzung ist oft schwierig und erfordert viel Beobachtungsgabe und Fingerspitzengefühl. LD. Gras ist zwar billig und nährstoffreich, die Grasqualität und die Nährwerte aber ändern je nach Stadium und Lage sehr schnell. Konstanz in der Fütterung, gleitende Futterumstellungen, bedarfs- und wiederkäuergerechte Rationen sind wichtige Fütterungsgrundsätze für Milchkühe. Der Mangel an Struktur bei zu jungem Gras führt zu geringerer Wiederkautätigkeit, geringerer Speichelbildung und einem Absinken des pH-Wertes im Pansen, was zu einer Pansenacidose führen kann. Hohe Zuckergehalte aus raigrasreichen Beständen können durch ihre schnelle Fermentation eine Pansenübersäuerung zusätzlich fördern. Sinkende Milchinhaltstoffe sind oft die Folge davon. Die täglich zweimalige Zufütterung von strukturreichen Futtern (Heu, ältere Grassilage) ist in solchen Fällen sinnvoll.

Die grösste Schwierigkeit beim Weiden besteht darin, den genauen Verzehr zu schätzen und die wechselnden Gehalte im Gras zu berücksichtigen. Oftmals wird die Grundfutterleistung aus Weidegras überschätzt. Bei alleiniger Weidefütterung kann es vorkommen, dass auch Tiere in fortgeschrittenem Laktationsstadium bei hoher Milchleistung ihren Energiebedarf nicht zu decken vermögen und in eine negative Energiebilanz kommen. Dieses Energiedefizit wird dann zu einem grossen Teil durch einen Leistungsrückgang kompensiert. Generell verlangt eine Grasfütterung ein energiereiches Ergänzungsfutter. Hier empfehlen wir unsere GETREIDEMISCHUNG W492 oder ein energiereiches Leistungsfutter W409, W410, W412 oder C980-1. Besonders zu beachten sind Tiere, die in der Startphase stehen. Bei ihnen ist eine Zufütterung von Energie in Form von Kraftfutter unumgänglich. Für den optimalen Start in die Laktation MILKETOSTAR W402 oder MILCHVIEH START C973 einsetzen. Ebenfalls ist die Mineralstoff- und Spurenelement-Versorgung sehr wichtig. Auch hier können Sie von unserem umfangreichen Sortiment

Stallfliegenkonzentrat AGRARO

Insektenschutz AGRARO

48715

48730

Kühe leiden unter hohen Temperaturen (ab 23 °). Sie bewirken einen tieferen Futterverzehr. In den wärmsten Stunden des Tages sollten die Kühe im Stall sein oder mindestens die Gelegenheit haben in den Schatten zu gehen. Der Wasserbedarf der Tiere an solchen Tagen ist sehr hoch (mindestens 4 Liter Wasser pro Kg Milch) und muss auch auf der Weide gedeckt werden. Auch das Weidemanagement ist wichtig und kann helfen, Problemen wirksam vorzubeugen. So sind die Weidefläche und das Weidesystem an den Viehbesatz anzupassen und das Grasangebot sollte regelmässig beurteilt werden. Ziel ist, den Tieren ein möglichst einheitliches Futter zur Verfügung zu stellen. Um möglichst hohe Milchleistungen aus dem Grundfutter zu erzielen, ist auch eine intensive Grünlandpflege wichtig. Unkrautbekämpfung, laufende Einsaat in lückenhafte Bestände und die richtige Wahl der Saatmischungen sind von grösster Bedeutung.

500 ml. Gebrauchsfertige Lösung für Weidetiere.

500 ml

Biocide sicher verwenden. Vor Gebrauch stets Kennzeichnung und Gebrauchsanweisung lesen.

profitieren.

DAUERTIEFPREIS

38.

50

Biocide sicher verwenden. Vor Gebrauch stets Kennzeichnung und Gebrauchsanweisung lesen.

DAUERTIEFPREIS

19.

80

Juni 2011

info@landirottal-napf.ch

R OT TA L- N A P F


AKTUELL

AKTUELL

Entwurmen nicht vergessen

Import-Export Bilanzen

Wer Würmer hat ist nie allein – Allerdings führen Würmer zu grossen Schäden in Form von Gesundheitsproblemen und Leistungseinbussen. Daher müssen Nutztiere regelmässig entwurmt werden. Fragen Sie auch ihren Tierarzt.

LD. Die Abrechnungsperiode für Import/ Exportbilanzen und Lineare Korrekturen ist seit dem 1. März am Laufen und dauert bis zum 30.September. Wir ersuchen Sie, das Inventar zu erstellen, die Aufzeichnungen abzuschliessen und uns die Dokumente zur Berechnung abzugeben. Betriebe, die ihre Aufzeichnungen elektronisch machen, können die neuste Version 2.2 unter www.lawa.lu.ch herunterladen. Das im Jahr 2010/11 durchschnittlich gehaltene Rindvieh wird zwischen Ende Mai bis Ende Juni allen Betrieben von der Tierverkehrsdatenbank zugestellt. Anhand der IMPEX-Resultate und der aktuellen TVD-Zahlen können wir bei Bedarf auch eine Planbilanz 2011 erstellen.

UH. Würmer und Leberegel sind in den letzten Jahren immer öfter der Grund für kranke Tiere. Darum ist es wichtig, dass alle Nutztiere regelmässig vor solchen Parasiten geschützt werden. Tiere die regelmässig entwurmt werden müssen sind: Hühner: Verwurmung führt zu schlechter Legeleistung und hellem Dotter. Hühner im Auslauf sind besonders gefährdet. Schweine: Magen-Darmwürmer führen zu massiven Leistungseinbussen und Leberschäden. Ferkel können schon über die Muttermilch mit Zwergfadenwürmern angesteckt werden. Alle Alterskategorien mindestens zwei Mal pro Jahr entwurmen.

Kälber und Jungvieh: Lungenwürmer und Leberegel haben sich in den letzten Jahren massiv verbreitet. Die Ansteckung erfolgt auf der Weide oder in unhygienischen Tränken. Die Folge sind enorme gesundheitliche Schäden bis hin zu Verlusten. Jungvieh zu entwurmen ist heute eine Selbstverständlichkeit und eine gute Investition. Hunde und Katzen: Auch das sind Nutztiere und eine regelmässige Entwurmung ist notwendig. Vor allem bei Hoftieren. Eine richtige Entwurmungsstrategie muss mit dem Tierarzt besprochen werden, da Entwurmungsmittel Medikamente sind und Entwurmungsfutter immer ein tierärztliches Rezept brauchen. Der Tierarzt weiss am besten, was wann am geeignetsten ist.

AKTUELL

Silos reinigen und kontrollieren Vorratsgefässe in der Küche werden vor jedem Füllen selbstverständlich von der Hausfrau gereinigt. Futtersilos sind die Vorratsgefässe für ihre Tiere. Auch diese sollen regelmässig gereinigt werden. LD. Die Futtersilohygiene ist eine wichtige Massnahme für die Gesundheit ihres Tierbestandes. Silos sind im Sommer oft hohen Temperaturen und zum Teil direkter Sonneneinstrahlung ausgesetzt. Aufgrund von Temperaturunterschieden kommt es oft zu Kondenswasserbildung an den Siloinnenflächen. Bei der Befüllung der Silos klebt dann das Futter an den Wänden. Bei genügend Feuchtigkeit und Wärme in der nährstoffreichen Umgebung des Futtermittels haben Schimmelpilze und Hefen beste Wachstumsbedingungen. Irgendwann sind die Anhaftungen an den Silodecken und den Wänden so gross, dass sie herunterfallen und im wertvollen Futter landen. Diese Futterablagerungen können Hefen, Bakterien und Pilzgifte enthalten, welche dem Tier schaden. Leistungsrückgänge und gesundheitliche

Probleme sind vorprogrammiert. Ein weiteres Problem ist das Ansiedeln von Milben, Schaben und anderen Vorratsschädlingen. Wenn das Futter zu «leben» beginnt, ist es höchste Zeit, zu handeln. Wichtig ist es daher, die Silos vor erneutem Befüllen wenn möglich komplett zu leeren, denn bei Silos hängt zum Teil Futter an den Seiten fest und wird immer älter. Die Silos sind deshalb mit Schaber und Besen regelmässig zu reinigen. Das gereinigte Silo kann anschliessend bei Bedarf mit einem geeigneten Insektizid behandelt werden. Das Produkt Fly-End mit dem praktischen Spezialvernebler eignet sich sehr gut, ist einfach in der Anwendung und in der Landi erhältlich. Eine Nassreinigung ist meist nur schwer möglich.

HODUFLU Ab dem 1.Juli 2011 werden Hofdüngerverträge sowie Abgabe- und Abnahmebestätigungen über das Internetportal www.hoduflu.ch gemacht. Um HODUFLU gut nutzen zu können, benötigen alle Abnehmer und Abgeber eine gültige E-Mail Adresse.

Raufutter-Stroh Wir vermitteln diverse Angebote (Silageballen, Heu und Emd) von Landwirt zu Landwirt. Melden Sie ihren Bedarf oder ihr Angebot. Auch Stroh und Einstreueprodukte offerieren wir Ihnen gerne zu aktuellen Tagespreisen. Ihre

Ersatzrolle für SILVA FliegenschnurSet DAUERTIEFPREIS 400 m 24187

39.-

Auch Vögel und Schadnager dürfen natürlich nicht mit dem Futter in Berührung kommen, da sie diverse Krankheitserreger einschleppen können. Juni 2011

info@landirottal-napf.ch

R OT TA L- N A P F


S C H W E I N E H A LT U N G

FUTTERMITTEL UFA

Schweine brauchen Kühlung

HYPONA 895 Mineralsalz

Das Schwein ist nicht dazu eingerichtet, bei grosser Wärme die Körpertemperatur selbst zu regeln. Es kann weder schwitzen, noch hecheln, noch mit den Ohren ventilieren. Daher ist es wichtig, Kühlmöglichkeiten zu schaffen.

Das Pferd braucht für die Entwicklung und Gesunderhaltung ausreichend Vitamine und Mineralstoffe. Besonders reine Heu-/ Haferrationen sind diesbezüglich nicht ausgewogen. HYPONA 895 hat ein weites Kalzium/Phosphorverhältnis von 4:1 und ergänzt Heu-/Haferrationen ideal. Bei intensiv beanspruchten Pferden und Zuchtstuten, sowie in Stresssituationen oder nach Krankheiten, sind je nach Bedarf 50 bis 250 g HYPONA 895 pro Pferd und Tag nötig.

UH. Mit der Sommerzeit wird auch die Frage aktuell, wie kann ich Hitzestress im Stall vermeiden. Mit dem Senken der Zieltemperatur am Lüftungsthermostat ist es nicht getan. Dies führt höchstens zu den gefürchteten Temperaturschwankungen und zu hohen Stromrechnungen. Daher muss der Thermostat eher höher gestellt werden, so ist bei kühlen Abenden gewährleistet, dass die Lüftung rechtzeitig reduziert wird. Effektive Massnahmen zur Abkühlung gibt es folgende: 1. Beschattung: Wände und Fenster, die von der Sonne beschienen werden mit einem Schattennetz schützen 2. Zuluft von der kühlen Nordseite und nie aus dem Dachraum. Unter dem Dach kann die Temperatur leicht auf über 40° steigen. Das ist gut für eine Sauna aber nicht für die Sau.

stung können Sie einen grösseren Stall einrichten. Dort können sich die Tiere befeuchten und sie liegen dann weniger im Kot. 4. Zuluft- und Abluftkanäle reinigen und öffnen. Ein Deckel auf oder im Abluftkamin reduziert die Luftumwälzung schnell um 50%! Dasselbe gilt für halb gefüllte Kanäle und Ablufthauben. 5. Zieltemperatur am Thermostat auf 23-25 Grad einstellen. 6. Lüfter im Stall montieren zur Luftbewegung. Hitzestress führt zu sinkendem Futterverzehr. Dies ist vor allem bei säugenden Sauen problematisch und wahrscheinlich einer der Gründe für das gefürchtete «Sommerloch». Als bewährrte Gegenmassnahmen empfehlen wir, im Sommer Hochenergiefutter (E 301 MUTTERSAUEN ALLEIN 14.0 MJ VES) zu füttern und zusätzlich unser Energiekonzentrat E 031 ENERGIE mit 18 MJ VES einzusetzen.

Aktion Rabatt Fr. 3.50 / 10 kg Kessel Rabatt Fr. 7.50 / 25 kg Sack bis 25. Juni 2011

RAUFUTTER

Zuckerrübenschnitzel Bestellungen bei Ihrer LANDI jetzt möglich! In den letzten Jahren hat die Zuckerrübenschnitzelnachfrage sehr stark zugenommen. Im Vergleich zum Vorjahr liegt dem diesjährigen Schnitzelmarkt wieder eine veränderte Ausgangslage zu Grunde. Für die Kampagne 2011 wurde die Fläche erhöht und mit den heutigen Gegebenheiten, sehen wir einer guten Ernte entgegen. Beachten Sie die Beilage und bestellen Sie jetzt ihren Bedarf.

3. Regelmässige Befeuchtung von Aktivitäts- und Kotbereich. In der Landi gibt es sehr günstige Anlagen (Nebeldüsen an Bewässerungsschläuchen), die gut funktionieren. Mit 200 Franken und etwas Eigenlei-

FÜTTERUNG

CAKE-BLOC – mehr als nur Lecksteine CAKE BLOC bietet für alle Bedürfnisse und alle Tiergattungen auf der Weide die richtige Ergänzung. Zur freien Verfügung gestellte Mineralstoffe bringen mehr Sicherheit in der Mineralstoffversorgung und ergänzen, wo immer notwendig, den Mineralsalzgehalt der Ration. CAKE BLOC Weide Mineralstoffergänzung zu Milchviehrationen mit einem hohen Weideanteil. CAKE BLOC Magnesium Für Rindvieh, Schafe und Ziegen geeignet. Vor allem während dem ersten Schnitt im Frühling und Zwischenfutter im Herbst. CAKE BLOC Ferien Für Kühe und Rinder in

der Galtphase. Sorgt für eine bedarfsdeckende Versorgung mit Selen und Vitamin E. Arm an Calcium. CAKE BLOC Junior Die Mineralstoffergänzung für Aufzuchtkälber und -rinder. Abgestimmt auf die speziellen Bedürfnisse in der Aufzuchtphase. Mit Lebendhefen und Vitamin B1. CAKE BLOC Ovina Speziell für Schafe entwickelt. Enthält keinen Kupfer. Mit Biotin für gesunde Klauen. Leckschale UFA 999 Diese bietet für alle Tiergattungen eine Mineralstoffversorgung auf der Weide und im Stall. Ohne Kupfer, deshalb auch für Schafe und Ziegen geeignet.

Juni 2011

info@landirottal-napf.ch

R OT TA L- N A P F


PFLANZENBAU

Rückblick Flurbegehung Am Mittwoch, 13.April trafen sich interessierte Bauern aus dem Gebiet der Landi Rottal-Napf in Grosswangen zur Flurbegehung. Urs Kaufmann und Dominik Fischer von der fenaco Sursee gaben wertvolle Tipps über Aktuelles aus Futter- und Ackerbau. Artenreiche Blumenwiese: • Saat nicht vor anfangs Mai wegen Schäden durch Spätfröste • Nährstoffarme Parzellen wählen, nicht zu starke Düngung der Vorkultur • Parzellen im Herbst pflügen damit sich das Saatbeet gut absetzen kann • Vor der Saat 2-3 mal mechanische Unkrautbekämpfung, um möglichst viel gekeimtes Unkraut zu entfernen • Nur oberflächliche Saat, Blumen sind «Lichtkeimer» einen bis zwei Säuberungsschnitte machen • Mit Schnittzeitpunkt variieren, nicht alles auf einmal mähen. Altgrasflächen bringen Unterschlupf für verschiede Insekten und Kleintiere

Maissortenwahl: Welches sind ihre Auswahlkriterien? Ertrag, Verwendung, Frühe oder mittelfrühe Sorten, Jugendentwicklung, Stärkegehalt, Verdaulichkeit, oder Krankheitsanfälligkeit? • Nicht der Ertrag, ist entscheidend, denn die empfohlenen Sorten aus der Sortenliste unterscheiden sich bezüglich Ertrag nur in wenigen dt Trockensubstanz. • Wählen Sie frühreife Sorten • Der Standort und die Witterung sind ein viel wichtigerer Faktor für den Ertrag. • Sortenversuche zeigen auf, dass schlechtere Jugendentwicklung bis zur Ernte kompensiert wird • Wichtig sind der Stärkegehalt und die Faserverdaulichkeit. Hier liegt unter den einzelnen Sorten viel mehr Potenzial. Mais, welcher vom Tier gut umgesetzt und verwertet werden kann, hat einen höheren agronomischen Wert. • Resistenztauglichkeit gegen Helminthosporium, denn Helminthosporium (Blattflecken) ist schwierig bekämpfbar, kann grossen Schaden verursachen und den Mais zur Notreife bringen.

Maisdüngung: • Mais benötigt Stickstoffdüngung bis zum Ende der Blüte • Nährstoffgabe bis 8-Blatt-Stadium abschliessen • Einen Drittel der Stichstoffmenge vor oder zur Saat, Gülle, Ammonsalpeter oder Maisvolldünger. Stickstoff vom Mist wirkt erst später. • Die anderen zwei Drittel im 4-8 BlattStadium • Harnstoff entspricht am besten der NNährstoffbedarfskurve und kann die lange Stickstoffnachlieferung am besten sicherstellen • Zu hohe N-Gaben verzögern das Abreifen im Herbst Rapsglanzkäfer: • Einsatz von verschiedenen Wirkstoffgruppen sind wichtig, um die Gefahr von Resistenzbildung zu verringern • Behandlungen bei Bedarf wiederholen, bis die Seitentriebe in voller Blüte sind • Die Mittelwahl auf Bienen- und Nützlingsschonung ausrichten

OBSTBAU

Brennkirschen HT. Die Vermarktung erfolgt an den gleichen Standorten wie bisher. Die Details werden ab Erntebeginn bei den Annahmestellen publiziert. Beachten Sie die Anerkennung ihres Betriebes von SuisseGarantie. www.agrosolution.ch

Weidezaunpfahl AGRARO

Aus Kunststoff, stabiles H-Profil, für Weidezaunband und Litze 105 cm. Pack à 5 Stück (1.58/Stk.). 24754

DAUERTIEFPREIS

7.90

Weidezaunlitze AGRARO Super 250 m 30104

DAUERTIEFPREIS

15.90

Juni 2011

info@landirottal-napf.ch

R OT TA L- N A P F


TREIBSTOFF

AKTUELL

Preise wieder stabiler

Laden Ruswil

Nach einem Taucher der Ölpreise hat sich der Markt wieder auf einem nicht ganz so hohen Niveau eingependelt.

Nun sind sie da, die langersehnten, kleinkindertauglichen Einkaufswagen im Laden Ruswil.

MH. Die drei wichtigsten Faktoren, welche den Ölpreis im Moment beeinflussen sind: 1. Unruhen im arabischen Raum 2. Die spekulationstreibende Geldmengenund Tiefstzins-Politik der wichtigen Notenbanken 3. Das Wirtschaftswachstum der Schwel-

lenländer (China und Indien) Da sich in absehbarer Zeit keine grundlegende Veränderung abzeichnet, müssen Sie mit einem unverändert teuren Heizölpreis rechnen. Wir empfehlen, jetzt für den kommenden Winter einzukaufen.

Wir freuen uns auf ihren Besuch.

Gerne offerieren wir Ihren persönlichen Bedarf unter 0800 688 688.

Weidezaunband AGRARO Super 10 mm x 200 m. 30134

DAUERTIEFPREIS

18.90 LANDI LADEN

LANDI LADEN

LANDI LADEN

Texas Ranger

Diverse Pools

Sonnenschirme

Mit Front-Ablagetablar, Thermometer, grossen Eisenrädern, Kochplatte auf Feuerbox. Ablagetablar für Holz. Gewicht ca. 150 kg. Unmontiert!

Diverse Grössen zur Auswahl. Kinderpools, Badebecken Alles für die Pool-Pflege. (Auch ohne Chlor)

Verschiedene Farben und Grössen zur Auswahl. Mit UV-Schutz. Sockel aus Beton oder Plastik. Dorn für die Befestigung im Sand oder Rasen.

AGRARO Insektizid Spray 500 ml

Anti Bremsen Öl AGRARO 500 g

48720

48725 Biocide sicher verwenden. Vor Gebrauch stets Kennzeichnung und Gebrauchsanweisung lesen!

DAUERTIEFPREIS

9.

90

DAUERTIEFPREIS

9.90

Juni 2011

info@landirottal-napf.ch

R OT TA L- N A P F


lukas_dissler_issue_2011-06_311