Page 1

AGRO aktuell

Informationen für den aktiven Landwirt

SÄMEREIEN UFA

Die Grünlandflächen machen den grössten Anteil der landwirtschaftlichen Nutzflächen in der Schweiz aus. Ihre Erträge werden direkt von den Nutztieren in Fleisch und Milch veredelt. Die Effizienz dieser Veredelung hängt vor allem vom Ertrag und Qualität des Futterbestandes sowie der Tiergenetik ab. Möchte man eine verbesserte Veredlungseffizienz, so ist dies am einfachsten mit einem besseren, standortangepassten botanischen Futterbestand zu erreichen. Optimale Bestände setzen sich zusammen aus: - 50-70% Gräser - 20-40% Klee - 0-10% Kräutern Übernutzung, Tiefschnitt, Übergüllung, fehlende Pflege, Trockenheit, Nässe, Wildschweine, Mäuse, Schneeschimmel, zu hohe/ zu tiefe Weideintensität, und andere mehr, setzen dem Futterbaubestand arg zu.

www.ufasamen.ch

Qualität übersäen!

UFA U-444 AR MS UFA U-Swiss Highspeed

normale futterwüchsige lagen UFA U-440 AR Highspeed UFA U-Swiss Highspeed UFA U Englisch Raigras

Trockene Sonnige sonnige Lagen UFA U-431 AR UFA U-462 AR

R

Frühlingserwachen Lückige Bestände mit viel zu hohen KräuterKlee oder schlechten Gräseranteil sind unweigerlich die Folge davon. Solche Flächen bringen kleine Erträge an wenig schmackhaftem Futter, mit tieferen Gehalten, das schlecht konservierbar ist. Das muss nicht sein! Mit Regelmässigen Übersaaten wird ein guter Pflanzenbestand stabilisiert, Lücken werden mit den besten Zuchtsorten geschlossen und die schlechten Arten verdrängt und unterdrückt. Folgende Hauptmischungen stehen dem Futterbauer zur Verfügung: Für trockene, sonnige Lagen: - UFA U 431 AR - UFA U 462 AR neu Für normale futterwüchsige Lagen: - UFA U- 440 AR Highspeed - UFA U- Swiss Highspeed - UFA U- Englisch Raigras Für feuchte bis nasse Lagen: - UFA U- Swiss Highspeed - UFA U- 444 AR MS Die Saatmenge liegt bei allen Übersaatmischungen bei 200gr/a. Profitieren Sie für weitere Auskünfte und Beratungen mit allfälliger Bestandesbeurteilung auf Ihrem Betrieb vom UFA-Samen Beratungsdienst und von Ihrer Landi

Nach den strengen und eiskalten Wintertagen hat sich der Frühling doch bereits überraschend schnell gezeigt. Nachdem der Boden nun an den meisten Orten wieder aufgetaut ist und die Feldkulturen und Wiesen aus dem Winterschlaf erwachen, zeigen sich in vielen Wiesen Auswinterungs- und Mäuseschäden. Sobald diese Felder befahrbar sind ist der richtige Zeitpunkt gekommen, mit einer geeigneten Übersaatmischung einer Verunkrautung des Wiesenbestandes vorzubeugen. Anbautipps und eine Beschreibung der Übersaatmischungen finden Sie auch im UFA – Feldsamenkatalog 2012 auf den Seiten 10 + 11. Sommersaatgetreide Ist der Winterweizen ausgewintert und muss nachgesät werden? Oder haben Sie den Anbau von Eiweisserbsen , Sonnenblumen, Rüben etc. geplant? Gerne liefern wir Ihnen das benötigte Saatgut. Bitte bestellen Sie das Saatgut möglichst früh, damit wir Ihnen Ihre gewünschten Sorten besorgen können. Wir wünschen Ihnen einen guten und erfolgreichen Start in den Frühling. Ihre Landi Worb

NEU

LANDI Worb, Genossenschaft Rubigenstrasse 82 CH-3076 Worb  031 838 10 20 Fax 031 838 10 29 info@landiworb.ch www.landiworb.ch

B

Editorial

Ertrag und Qualität übersäen

Feuchte, nasse Lagen

O

G e n o s s e n s c h a f t

März 2012

www.landiworb.ch

Ertrag und

W

www.landiworb.ch LANDI Agro Worb LANDI Agro Biglen LANDI Agro Zäziwil Diesel und Heizöl Administration Worb

    

031 838 10 22 031 701 11 28 031 711 03 02 031 838 10 20 031 838 10 20

Öffnungszeiten Montag bis Freitag Samstag

07.30 – 12.00 Uhr 13.30 – 18.00 Uhr 07.30 – 12.00 Uhr


HALAG CHEMIE AG

TOP-ANGEBOTE AUF EINEN BLICK

Wirksame Bekämpfung der Roten Vogelmilbe INDISPRON® D 110 – gegen Vogelmilben und Parasiten

03 12

ATTRAKTIVE KONDITIONEN

UFA-FUTTERTAGE 10 % Rabatt auf UFA-Hobbytierfutter Frühbezugsaktion CAKE-BLOC und UFA 999 08. bis 10.03.2012 SPEZIALITÄT DES MONATS

UFA-Rumilac

Zahlreiche Faktoren können Ihren wirtschaftlichen Erfolg im Legehennenstall gefährden. Eines der Hauptprobleme bildet die Rote Vogelmilbe (Dermanyssus gallinae), die Ihre Legehennen befallen. Diese werden geschwächt mit der Folge, dass sich die Legeleistung drastisch reduziert bzw. bei starkem Befall kann es zum Tod der Tiere führen. Die Rote Vogelmilbe ist eines der grössten tierschutzrelevanten und wirtschaftlichen Probleme in der Legehennenhaltung. Kaum ein Betrieb, der nicht damit zu kämpfen hat.

• Gebrauchsfertige Dispersion auf Basis von Kieselsäure • Ökologisch unbedenklich • Einfache Anwendung: Aufsprühen oder mit Pinsel auftragen • Resistenzbildung kann ausgeschlossen werden • Nachhaltige Vernichtung über eine ganze Legeperiode • Lückenlos wirksam

Rabatt Fr. 20.–/100 kg 05.03. bis 31.03.2012 AKTION

Gratis HYPONA-Ohrengarn Ein Stück bei Bezug von HYPONAFutter ab Fr. 150.–, zwei Stück ab Fr. 300.– (solange Vorrat) 05.03. bis 14.04.2012 AKTION

Tränkeautomaten Gratis-Zubehör für über Fr. 1200. – bei Kauf eines Vario bei UFA bis 31.03.2012 INDISPRON® D 110 in der 1 kg Dose, im 5 kg Eimer oder im 25 kg Kanister

FUTTERMITTEL UFA

Ihren UFA-Berater Michael Minnig

Bei Blähgefahr UFA-Rumilac

erreichen Sie unter 079 455 00 35

Besonders im Frühjahr steigt die Gefahr von Pansenblähungen. Oft bringt Dürrfutter keine Besserung. UFA-Rumilac vermindert das Risiko von Blähungen. Neben DorschLebertran enthält UFARumilac viele appetitanregende Kräuter wie Hagebutten, Kamille und Brennnesseln sowie Vitamin A, E und Omega-3 Fettsäuren. Es wird sehr gern gefressen und regt den Appetit an. UFA-Rumilac ist bis am 31.03.2012 mit einem Rabatt von Fr. 20.– pro 100 kg erhältlich.

Aktion Rabatt Fr. 20.–/100 kg UFA-Rumilac, 05.03.12 bis 31.03.12

Ihren UFA-Berater Ruedi von Gunten erreichen Sie unter 079 432 01 16

März 2012

www.landiworb.ch

W

O

R

B

G e n o s s e n s c h a f t


LANDOR

Hofdüngerveredelung jetzt aktuell Die hofeigenen Dünger wie Festmist und Gülle stellen für mehr als 90 % der Grünland- und Tierhaltungsbetriebe die Hauptquelle zur Nährstoffversorgung der Pflanzenbestände dar. Die einzelnen Hofdüngerarten weisen dabei eine recht unterschiedliche Zusammensetzung und Wirksamkeit an Nährstoffen auf. Diese hängen vor allem von der Tierart, vom Leistungsniveau und von der Fütterung ab. Dazu kommt, dass von der Gewinnung über die Lagerung bis hin zur Ausbringung Probleme auftreten können. Das sind beispielsweise schlechte Fliessfähigkeit, Schwimmoder Sinkschichten oder Geruchs- und Nährstoffemmissionen. Anforderungen an eine gute Gülle • Verringerung der Schwimmschicht • Verringerung der Geruchsintensität • Verringerung der Ätzwirkung • Verbesserung der Fliessfähigkeit und schnellere Beweidung • Vermeidung von Nährstoffverlusten • Verringerung der Nitratauswaschung • Verbesserung der Pflanzenverträglichkeit • Verbesserung der Pflanzengesundheit

Produkt

Inhaltsstoffe

Anwendung

Bemerkungen

Gebinde

Microbactor

6 verschiedene Bakterienstämme

2 Kannen zur Grundimpfung. Pro 100 m3 Zulauf 1 Kanne

Enthält anaerobe und aerobe Bakterienkulturen.

Gallone, 3.875 lt

Amelgo Protein

Pflanzenöle, Kräuterextrakte, Meeresalgen

1 l reicht für 6 – 8 m3

Fördert die Verrottung

25 lt Kanne

Hasorgan MC

20 versch. Aminosäuren

20 l reicht für 100 m3 Fördert die Verrottung

20 lt Kanne, 200 lt Fass

Glenactin 290B Pluver

Braunalgen

3 kg pro m3

Fördert die Verrottung

50 kg Sack

Biolit-aktiviertes Diabassteinmehl mit Effektiven Mikroorganismen

12 Hauptnährstoffe und 22 Spurenelemente

0.5 – 1 kg pro GVE u. Tag

Fördert die Verrottung

50 kg Sack 1000 kg BB Lose

LANDORPiadin

StickstoffStabilisator

5 lt/ha, einmischen beim Güllenführen, bei grossen Einzelgaben oder zu Presswasser

Bessere N-Ausnutzung, anhaltende Wirkung

20 lt Kanne, 200 lt Fass

Der LANDOR Beratungsdienst steht Ihnen jederzeit unter der Gratis-Beratungsnummer zur Verfügung:

0800 80 99 60

PFLANZENSCHUTZ

ww

Die Pflanzenernährung ist unser tägliches Brot.

Raps Für die Bekämpfung des Rapsglanzkäfers scheiden bestimmte Produkte mittlerweile völlig aus. Es wurden deshalb Strategien entwickelt, um auch in Zukunft die Schädlinge noch erfolgreich bekämpfen zu können. Da diese Strategie mit der Bekämpfung des Stängelrüsslers zusammenhängt, soll sie hier zu Beginn der Pflanzenschutzsaison erwähnt werden. Die Resistenz bezieht sich auf Insektizide aus der Wirkstoffgruppe der synthetischen Pyrethroide der Gruppe ll wie beispielswei-

d

hl Wa ern ute g Bau Die zer . c h i e chw . l a n d o r w er S

Ihr Ansprechpartner in Düngerfragen:

se: Cypermethrin, Decis, Fastac Perlen, Karate Zeon u.a. In diesem Zusammenhang scheint sich auch eine Resistenz der Stängelrüssler gegen die gleichen Produkte zu entwickeln. Da oftmals bei der Stängelrüsslerbekämpfung bereits erste Rapsglanzkäfer in die Bestände eingeflogen sind, scheiden die oben genannten Produkte aus. So werden diese Schädlinge kombiniert mit einem Produkt aus der Wirkstoffgruppe der Pyrethroide l, wie Talstar oder Blocker bekämpft.

Urs Hodel Telefon 079 636 03 69

de

hl rn Wa ute r Baue g e Di i ze r . c h e hw . l a n d o w r Sc ww

März 2012

www.landiworb.ch

W

O

R

B

G e n o s s e n s c h a f t


LANDOR

Futterbau-Starter-Düngung Ende Februar bis Ende März

Starter-Gabe im Frühling: Ein leistungsfähiger und vielseitig zusammengesetzter Grünlandbestand braucht eine geregelte und ausreichende Versorgung mit den Grundnährstoffen im Frühling: • 20 – 30 kg N pro ha je nach Nutzungsart (Weide, Konservieren) • 10 – 20 kg P (wasserlöslich) pro ha • 40 – 60 kg S pro ha (in Sulfat od. elementarer Form) Unsere Produkte: • Nitrophos rapide 20.10.0 + Mg + S • Nitroplus 20.5.8 + Mg + Na + S • Mg-Ammonsalpeter 24 N + Mg + S Kalk ist wichtig: Eine geregelte Kalkung ist Voraussetzung zur Erreichung eines standortgünstigen pH-Wertes, der unter anderem wiederum eine günstige P-Verfügbarkeit für die Pflanzen gewährleistet. Unsere Produkte: • Landor Feuchtkalk / Mg-Feuchtkalk • Dolomitenkalk / Düngkalk • Hasolit Kombi

Für Fragen steht Ihnen der LANDOR Beratungsdienst unter der Gratis-Nummer 0800 80 99 60 jederzeit zur Verfügung.

AKTUELL

Schwefel nicht vergessen Da der Schwefelbedarf der Kulturpflanzen in der Vergangenheit über atmosphärische Deposition gedeckt wurde, wurde der gezielten Schwefeldüngung keine Beachtung geschenkt. Schwefelbedarf einzelner Kulturen (Faustzahlen) Kultur Schwefelbedarf (kg S/ha) Futterbau 40 – 60 kg Raps 80 kg Kohl 75 kg Zuckerrüben 35 kg Mais 30 kg Getreide 20 kg Kartoffeln 20 kg Unsere Produkte: • Landor Güllenschwefel 1 – 1.50 kg / m3 in die Gülle einrühren 1 – 1.50 kg / m3 über den Mist streuen • Landor Kieserit 15 % Mg, 20 % S Futterbau, im Frühling 100 – 200 kg / ha • Schwefelbetonte Landor Dünger Mg-Ammonsalpeter, Bor-Ammonsalpeter, Ammonsulfat, Sulfamid, Nitrophos rapide, Nitroplus

AKTUELL

d

hl Wa ern ute g Bau Die zer . c h i e chw . l a n d o r w er S ww

TERMINE

Personnelles der Landi Worb

Wer braucht noch Saatkartoffeln?

Termine Landi Worb 2012

Martin Stucker verlässt die Filiale Zäziwil um sich jetzt voll und ganz seinem Landwirtschaftsbetrieb zu widmen. Ueli Hänni und Ruth Ryser übernehmen per 01. März 2012 die Leitung des Standortes Zäziwil.

Bitte bestellen Sie diese möglichst rasch in Ihrer Landi, damit können wir Ihnen die gewünschten Sorten organisieren und reservieren.

16. März 2012 Gallagher Viehhüter Prüftag, Agrar Worb

Worb Zäziwil

21. + 22. April 2012 Landi Märit, Biglen

Hansrudolf Bähler tritt nach langjähriger Tätigkeit in der Filiale Grosshöchstetten seinen Wohlverdienten Ruhestand an. Daniel Widmer, ein langjähriger Mitarbeiter wird Anfangs März die Nachfolge übernehmen und den Standort Grosshöchstetten leiten.

031 838 10 22 031 711 03 02

12. - 13. Mai 2012 Landi Märit, Worb 15. Mai 2012 Flurbegehung, Agrar Worb

Fabienne Moser verliess die Filiale Biglen per Ende Februar, Christine Dänzer übernimmt per 1. März 2012 die Führung in Biglen. Die Landi Worb wünscht allen austretenden Mitarbeitern alles Gute und viel Erfolg auf ihrem weiteren Weg und den Nachfolgern einen guten Start bei ihren neuen Tätigkeiten und ein gutes Gelingen.

swissfarm

März 2012

www.landiworb.ch

W

O

R

B

G e n o s s e n s c h a f t

christian_kestenholz_issue_2012-03_654  

Für trockene, sonnige Lagen: - UFA U 431 AR - UFA U 462 AR neu Für normale futterwüchsige Lagen: - UFA U- 440 AR Highspeed - UFA U- Swiss Hi...