Page 1

marketingblatt.com info@w-4.com, www.w-4.com

Marketing; Verkauf; Kommunikation.

2. Ausgabe, November 2012

Inhalt

Datenschutzkonforme Websites

Enterprise APPS

Content Marketing

So holen Sie das Beste aus Ihrem Internetauftritt heraus

Mobiler Auftritt für Ihre Unternehmenskommunikation

Was der Speck für die Maus ist der Content für Google und Social Media

Seite 3

Seite 4

Seite 5

Contact Center im Inbound Marketing

Newsletter + Landing Pages optimieren

Integrierte Marktbearbeitung – Wie Sie neue Kunden generieren

Wie Sie mehr Interessenten, bessere Klickraten und höhere Conversion erzielen

Seite 6

Seite 7

W4-Mitarbeiter im Interview Sarah Wilhelm Kommunikationsberaterin

Seite 8

Video Content

Enterprise Movies: Video-Content im B2B-Marketing

So viele Vorteile das WorldWideWeb auch bringt – das branchenübergreifende, stetig wachsende Überangebot an Produkten und Serviceleistungen stellt Unternehmen mit Online-Präsenz vor eine riesige Herausforderung: in der Masse auffallen. Klassische Werbeprodukte allein reichen hier kaum noch aus – das hat man auch im

professionellen Web-Marketing erkannt und reagiert. Bisher eher selten genutzte Kommunikationsinstrumente bringen frischen Wind in die Werbelandschaft und schaffen neue Chancen, Kunden nicht nur zu erreichen, sondern auch zu binden.

Eines der vielversprechendsten Tools: Video-Content Letztlich entscheidet die Qualität des Films über den Erfolg der Werbung. Um einen guten Online-Movie zu produzieren und ihn erfolgreich zu verbreiten, gilt es Folgendes zu beachten:

4. Seien Sie authentisch! Zeigen Sie die Menschen hinter der Maschinerie. Sprechen Sie zu Ihren Zuschauern wie zu einem Bekannten, den Sie auf der Strasse treffen. Die Zeiten floskelbehafteter Werbesprüche sind vorbei.

Egal wie perfekt ein Foto auch ist – beim Vermitteln von Inhalten und Gefühlen stösst es schnell an seine Grenzen. Grenzen, an denen das Format des Bewegtbildes gerade einmal beginnt, sich zu entfalten. Nicht nur dass die Dynamik eines Filmes mehr Aufmerksamkeit als ein starres Bild generiert. Ein Film ist auch die einfachste Art, komplizierte, trockene oder schwer fassbare Themen unterhaltsam, schnell und ansprechend verpackt an den Zuschauer zu bringen. Ausserdem bieten professionelle Online-Videofilme Kunden und Partnern die Gelegenheit, einen Blick hinter die Kulissen zu werfen.

1. Machen Sie Ihr Firmenlogo zum ersten Bild Ihres Films! Damit wissen auch Gäste von Online-VideoPortalen sofort, mit wem sie es zu tun haben.

Wie werden meine Produkte hergestellt, welche Materialien kommen zum Einsatz und welche Menschen stehen eigentlich hinter den Marken? Online-Movies geben in vielfältigen Varianten Antwort – ob als Image-Film, als Produktvisualisierung oder in Form von Video-Businesscards. Die Möglichkeiten des Online-Videos als Kommunikationsmittel sind nahezu endlos. Weiterlesen auf S. 2

2. Entscheiden Sie sich für ein starkes Thumbnail! Thumbnails (Vorschaubilder) werden bei Suchmaschinen wie Google gerne mit den Ergebnisseiten abgebildet. So haben Sie auch hier noch die Chance, auf Ihren Online-Film aufmerksam zu machen.

6. Überfüllen Sie Ihren Film nicht! Adäquat Ihren im Film transportierten Informationen, sollte Ihr Movie auch optisch nicht zur Reizüberflutung führen. Weniger ist hier oftmals mehr und wirkt zudem seriöser.

3. Achten Sie auf keyword-orientierte Formulierungen! Mit starken Titeln, Teasern, Tags und URLs haben Sie bessere Chancen bei Suchmaschinen.

7. Stellen Sie Ihren Film in brauchbaren Formaten zur Verfügung! Kundenfreundliche Movies sind auf allen Endgeräten nutzbar.

5. Informieren Sie kurz und knackig! Nutzen Sie Ihren Film zum Interesse Wecken, nicht zur detaillierten Dokumentation.


2

November 2012

W4 Kundenprojekte

Imagefilm Schaffner Shanghai Die Schaffner Gruppe ist ein global führendes Unternehmen auf dem Gebiet der erneuerbaren Energien und energieeffizienter Antriebssysteme. 2002 wuchs die Zahl der weltweit angesiedelten Verkaufsund Applikationszentren Schaffners um einen weiteren Sitz in Shanghai. Der chinesische Standort vervielfachte innerhalb weniger Jahre seine Produktionskapazitäten. Ein Erfolg, der ohne seine Mitarbeiter nicht hätte erreicht werden können. Dieses Zusammenspiel von nachhaltigen, hochwertigen Technologien und menschlicher Präzision und Leidenschaft war Grundlage für den 2011 produzierten Image-Film. Quelle: www.w-4.com

Mit einem Enterprise Movie rücken Sie Ihre Kompetenzen professionell und sympathisch ins Licht.

3D-Produktanimation Entwicklungsprozess 1. Ideenfindung / Storyboarderstellung 2. D  reharbeiten / 3D-Visualisierung + 3D-Animation 3. Schnitt / Audio 4. Ausspielung 5. Verbreitung

Die Produktion des Filmes ist das eine – die mediale Verwertung das andere. Um dem neuen, digitalen „Aushängeschild“ Ihres Unternehmens die Aufmerksamkeit zu ermöglichen, die es verdient, sollte der Werbefilm bestmöglich verbreitet werden. Eine Vielzahl von Plattformen stehen Ihnen im Netz zur Verfügung: Websites, Social Media, Google Video, YouTube, Vimeo, ClipShack usw.

«Die Auswahl der von Ihnen genutzten Videoportalen sollte gut überlegt sein.» Die Auswahl der von Ihnen genutzten Videoportale sollte aber gut überlegt sein. Voller Tatendrang platzieren viele Unternehmen ihre Bewegtbilder beispielsweise spontan auf YouTube. Was sie oft nicht wissen: Mit dem Hochladen auf YouTube geben sie ihre Filmrechte automatisch an YouTube ab. Auch hier hilft W4 und erstellt im Rahmen des Content Marketings Ihr passgerechtes Konzept. Bei der Realisierung arbeiten wir mit führenden Anbietern von Business-Lösungen für Video-Management und Video-Streaming zusammen. Damit bleiben alle Filmrechte dort, wo sie hingehören: bei Ihnen. Die zum Einsatz kommende Software ermöglicht zudem eine optimale und nutzerfreundliche Verwaltung, Bearbeitung und Präsentation der W4-Enterprise Movies. Wir sind international tätig. Wo auch immer Sie und Ihr Unternehmen zu Hause sind: Wir kommen zu Ihnen, stehen Ihnen vor, während und nach der Filmproduktion als verlässlicher Partner zur Seite und verantworten die komplette Produktion.

Unser Angebot: W4-Enterprise Movies Sie wollen Ihre Online-Präsentation zeitgemäß und lebendig ausbauen? Sie haben eine Werbefilm-Idee, aber keine Zeit, die Sache selbst in die Hand zu nehmen? Die W4 unterstützt Sie dabei. Angelehnt an Ihre Firmenphilosophie, Produktpalette, Kundenstamm, Kommunikationsstrategien und -ziele, entwickeln wir Ihren professionellen W4-Enterprise-Movie: Firmenrundgang: Der virtuelle Weg durch ein Unternehmen gewährt Kunden und Partnern hautnahe Einblicke, schafft Transparenz und Vertrauen. Image-Film: Ob Ihre Mitarbeiter, Produktionsabläufe oder Anwendungsmöglichkeiten betreffend – eine Firmenpräsentation mit Bewegtbildern ist durch keine Fotografie zu ersetzen. 3D-Produktpräsentation: Geben Sie Ihrem Produkt die Bühne, die es verdient – mit einer 3D-Visualisierung und Computeranimation. Ein fotorealistisch gerendertes und animiertes 3D-Modell erlaubt eine detaillierte Präsentation in allen Produktausführungen. Zudem bieten Animationen die Möglichkeit, den gesamten Funktionsumfang Ihres Produktes kundenfreundlich zu simulieren. Video-Businesscard: Mit einer Video-Businesscard geben Sie Ihrem Unternehmen nicht nur ein Gesicht, sondern auch Persönlichkeit. Und das in vielfältiger Art und Weise: So können Sie sich und Ihr Angebot mit einer digitalen Visitenkarte präsentieren, Ihre Mitarbeiter statt mit einem Foto mittels Kurzinterview vorstellen, Investor Relations Kommentare oder CEO-Statements einbinden. Event-Video: Ob Firmenjubiläum oder „Tag der offenen Tür“ – eine Film-Dokumentation macht ein Unternehmen und seine Mitarbeiter greifbar. Kreative Firmenpräsentation: Moderne Kommunikationskanäle wie YouTube stellen besondere Anforderungen an Unternehmensfilme. Kreative Gestaltungskonzepte – beispielsweise basierend auf einem animierten Trickfilm – sind hier gefragt. Serviceinformationen /Gebrauchsanweisungen: Informieren Sie Ihre Kunden verbraucherfreundlich zu Handhabungen, Nutzungsbedingungen oder Serviceleistungen. Mittels Video werden die kompliziertesten Sachverhalte greifbar und interessant.

Mettler Toledo Mettler Toledo ist ein führender weltweiter Hersteller von Präzisionsinstrumenten. Die Produkte der 1945 gegründeten Gruppe finden sich in nahezu jeder Branche: ob im Lebensmittelhandel, in der Industrie oder in Forschung und Entwicklung. Vor allem aus den Laboren sind Mettler Toledo-Instrumente und -Systeme nicht mehr wegzudenken. Zur entsprechenden Produktpalette gehören auch Geräte zur Sauerstoffmessung. Erst 2011 erweiterte Mettler Toledo das Sortiment um den neuen Sensor InLab® OptiOx und zwei neue SevenGo (Duo) pro™- Messgeräte. Der Sensor InLab® OptiOx arbeitet mit dem optischen Messprinzip, dass auf der sogenannten Rugged Dissolved Oxygen-Technologie basiert. Damit wird der Sauerstoff der Probe bei der Messung nicht chemisch verbraucht. Ein Prozess, der ausschliesslich mit einer 3D-Animation abgebildet werden kann. Zudem galt es, das äusserst komplexe Messprinzip in eine nachvollziehbare visuelle Darstellung zu übersetzen.

3D-Produktvisualisierung + 3D-Stills Swiss Military Hanowa Hochtechnisiert und multifunktional, robust und trendsicher – die Sportuhren der Marke Swiss Military Hanowa stehen weltweit für Schweizer Qualität. 2011 entwickelte W4 die Video-Produktepräsentation für das aktuelle Uhrenmodell Highlander. Wir haben die CAD-Daten des Modells überarbeitet, um die Uhr anschließend modellieren und animieren zu können. Entstanden ist eine 3D-Produktvisualisierung, welche nicht nur das Design, sondern auch den Funktionsumfang des Chronographen als fotorealistische Animation transportiert. Weiterhin verantwortete W4 die Erstellung der zur Kampagne gehörenden 3D-Stills, welche in Produktbroschüren und Pressematerialen von Swiss Military Hanowa platziert wurden.

Mehr Informationen unter: www.marketingblatt.com


3

Marketing; Verkauf; Kommunikation.

Datenschutzkonforme Websites

SO HOLEN SIE DAS BESTE AUS IHREM INTERNETAUFTRITT HERAUS

Ob die Gestaltung eines Angebotes, eine Marktforschung oder die Gewinnung möglicher Werbekunden betreffend – als Betreiber von Websites möchten Sie einen Überblick über das Nutzerverhalten Ihrer User erhalten. Dabei wird in der Regel auf Dienste Dritter beziehungsweise deren Software, beispielsweise Google Analytics, zurückgegriffen. Diese erstellt anhand von vermeintlich personenbezogenen Daten – in erster Linie IP-Adressen – hilfreiche Nutzerprofile. Inwieweit das mit dem Datenschutz der Website-Besucher vereinbar ist, wird durch die Richtlinien des jeweiligen Landes geklärt, in dem Ihr Unternehmen sitzt und hostet. Firmen mit Sitzen in mehreren Ländern haben die Datenschutzregelungen aller Standorte zu beachten, die Sie mit Ihrem Internetauftritt bewerben. Was bedeutet das für Unternehmen mit Standorten in der Schweiz und in Deutschland?

Wertvolle Daten gehen verloren. Wir helfen Ihnen, das zu verhindern.

Laut Schweizer Datenschutzbestimmungen ist die transparent gehaltene, zweckmäßige IP-Adressenspeicherung erlaubt. Jeder Website-Betreiber muss seinen Nutzern lediglich die Möglichkeit bieten, Einsicht in die von ihm erhobenen Daten zu bekommen. Dem User kommt ausserdem das Recht zu, seine Angaben berichtigen, löschen oder für die Weitergabe an Dritte sperren zu lassen.

Die W4 erstellt für Sie eine lokale Kopie Ihrer internationalen Web-Präsentation, ähnlich eines sogenannten „Mirrors“. Diese gespiegelte Website passen wir für Sie an die regionalen Datenschutzbestimmungen an.

«Firmen mit Standorten in mehreren Ländern haben die Datenschutzregelungen aller Standorte zu beachten, die Sie mit Ihrem Internetauftritt bewerben.» In Deutschland liegt der gesetzliche Rahmen enger. Demnach dürfen Nutzerprofile nur mit eindeutiger Zustimmung des Nutzers oder unter Verwendung von Pseudonymen erstellt werden. IP-Adressen werden hierbei nicht als Pseudonyme anerkannt und müssen anonymisiert beziehungsweise verkürzt werden. Für internationale Websites heisst das in der Praxis: Der Einsatz von Analysesoftware ist landesweit nur eingeschränkt möglich. So einigten sich die deutschen Datenschützer auch erst 2011 mit Google Analytics auf einen datenschutzkonformen Einsatz ihrer Software. Die strikte, deutsche Gesetzgebung erzwingt die generelle, anonyme Datenspeicherung bei Nutzern Ihrer Website – auch wenn das bei Zugriffen aus der Schweiz nicht nötig wäre.

W4 Kundenprojekte

moreabout7.com Internationale Produktpräsentation auf Mirror-Server Mettler Toledo Mettler Toledo zählt zu den Marktführern auf dem Gebiet professioneller Präzisionsmesstechnik. Zur Produktpalette des Unternehmens gehören unter anderem die Mehr-Parameter-Messgeräte der Reihe SevenGoTM. Sie verfügen über einen eigenen, internationalen Web-Auftritt, welcher Zugriffe aus der ganzen Welt verbucht: www.moreabout7.com. Um zum einen einen zügigeren Datentransfer zu ermöglichen, zum anderen bessere Wertungen bei Suchmaschinen-Rankings zu erhalten, haben wir die Internetpräsentation für China, Thailand, Korea und Japan lokal gespiegelt:

Ihre Vorteile auf einen Blick: ■ Dank der Website-Kopie geniessen Ihre deutschen Kunden den selben Service wie Ihre Schweizer Nutzer. ■ Mit einer lokalen Domain erzielt Ihre deutsche Internetpräsentation bessere Bewertungen bei Google Rankings. ■ Ihre internationale Domain bleibt unberührt. So können Sie ausserhalb Deutschlands weiterhin notwendige Datenverarbeitungen durchführen. ■ Sie müssen nach wie vor ausschliesslich Ihre zentrale Website pflegen. Wir sorgen dafür, dass ein spezieller Synchronisationsprozess Ihre lokale WebsiteKopie regelmäßig aktualisiert. Es entsteht also kein Mehraufwand für Sie. ■ Sie geraten nicht mit der lokalen Rechtsprechung in Konflikt und ersparen sich langwierige und kostenintensive Gerichtsprozesse.

Screenshot: www.kr.moreabout7.com ■ kr.moreabout7.com ■ cn.moreabout7.com

■ jp.moreabout7.com ■ th.moreabout7.com

In jedem der Länder arbeiten wir mit einem spezialisierten Hosting-Partner zusammen und verbinden so professionelle Web-Kenntnisse mit globalem Knowhow. Ein weiterer Vorteil, von dem auch Sie profitieren können. Mehr Informationen unter: www.marketingblatt.com


4

November 2012

Enterprise Apps

W4 Kundenprojekte

MOBILER AUFTRITT FÜR IHRE UNTERNEHMENSKOMMUNIKATION

Mobile Product Guide Mettler Toledo - Mettler ph Lab Sensor Distribution: über den Apple App Store

Der mobile Markt legt den Turbogang ein: Jedes zweite in Deutschland verkaufte Mobiltelefon ist ein Smartphone, der Absatz von Tablets (z.B. iPads) entwickelt sich ebenfalls äusserst rasant. Heute ist das oft gepriesene „mobile Arbeiten“ in vielen Berufsfeldern zur alltäglichen Realität geworden.

Die Wirtschaft reagiert auf das veränderte Nutzerverhalten mit unternehmenseigenen Apps. Enterprise Apps werden als kostengünstiges Tool für Zielstellungen im Marketing und Sales eingesetzt. Ihre systembedingte, permanente Verfügbarkeit und potenzielle Reichweite eignen sich hervorragend dazu, den neuen Kommunikationskanal strategisch zur Kundenpflege und – akquise einzusetzen. Experten prognostizieren für die kommenden Jahre immense Chancen. Als Voraussetzung gilt natürlich wie bei jedem Marketinginstrument, dass die App eine klare Strategie verfolgt.

Inhalte von Enterprise Apps Mit firmeneigenen Apps stellen Unternehmen ihren Kunden und Partnern individuelle, wertvolle – und vor allem einzigartige – Inhalte wie Produktkataloge, Beratungshilfen oder digitalisierte Printprodukte wie z.B. Geschäftsberichte zur Verfügung und versehen diese mit einem besonderen Mehrwert. Enterprise Apps sind im Gegensatz zu den üblichen Apps durchgängig mit Umsystemen verbunden, welche Metadaten oder alle Daten halten.

«Das oft gepriesene 'mobile Arbeiten' ist in vielen Berufsfeldern heute fester Bestandteil des Alltags.» Apps können als ERP-System mit der Ausweisung von Preisen, Artikelnummern, Beschreibungen in mehreren Sprachen, als PIM-Systeme (Produkt-Informationssysteme), die Bilder und Beschreibungen einbetten oder aber als Content Management Systeme aufgebaut sein. Ergänzend zu den Umsystemen lassen sich weitere Zusatzfunktionen integrieren, wie z.B. Konfigurationsprozesse, Auswahlhilfen, Reporting Tools (Offerten generieren). Darüber hinaus erwartet der User, dass eine App multimediale Elemente enthält, wie Filme, Regler oder animierte Grafiken.

Ziele und Verwendung von Enterprise Apps ■ Image-Verjüngung

W4 App Solution für iPhone, iPad und Android W4 hat eine Lösung entwickelt, mit der man auch den „Stehsatz“ übernehmen kann. Es ist somit kein Problem, die gesamte gedruckte Kommunikation aus den letzten Jahren ins App-System zu übernehmen und mit Zusatzfunktionen, wie z.B. Suchfunktion und Verlinkungen, auszustatten.

Native App und Web App im Vergleich NATIVE APPS

MOBILE WEB APPS

Werden Apps speziell für ein Betriebssystem entwickelt, spricht man von Native Apps.

Web Apps sind speziell programmierte HTML5 Websites, welche vom Endgerät erkannt werden.

+ Einsatz gerätespezifischer Funktionen: ausschlaggebend für Call to Action, SMS, GPS + Z ugang online und offline möglich

+ g eringerer Aufwand und weniger Kosten: einfachere und einmalige Programmierung – A pp ist nicht im Apple App Store verfügbar

+ h öhere Interaktivität: wichtig für regelmässige und personalisierte Nutzung, z.B. Terminplaner, Spiele

Zahlen und Prognosen ■ L aut dem Branchenverband Bitkom nutzen inzwischen rund zehn Millionen Deutsche die Internet-Funktionen ihres Smartphones beziehungsweise Handys. ■ Ende 2012 werden Unternehmen rund ein Viertel ihres IT-Etats für Mobility, also für entsprechende Geräte, Services, Applikationen sowie Entwicklung, Sicherheit und System-Management der mobilen Infrastruktur aufwenden, prognostiziert Saugatuck Research.

Inhalt: Die App ist ein Product Selector Guide. Auf zwei Ebenen können Produkte nach Anwendungsgebieten oder nach technischen Kriterien wie Material (Glas, Kunststoff), Grössen, etc. ausgewählt werden. Zudem steht eine Freitextsuche nach Produktnummer oder nach Artikelbezeichnung zur Verfügung. Es wurden Verlinkungen zur Corporate Website www.mt.com und zu hinterlegten Datenblättern gesetzt. Während der Produktsuche wird das passende Zubehör angeboten. System: App und Website werden durch die Verbindung zum PIM automatisch synchronisiert. Das bedeutet, die Daten werden durch den Product Manager verwaltet und gepflegt. Zielgruppe: Verkäufer, Distributoren und interessierte Endkunden

Mobile Tool für interne Prozessoptimierung Mettler Toledo - Mettler Sales Consulting App für LabX Distribution: über Enterprise Lizenz Inhalt: Der Verkäufer wird mit der App dazu befähigt, den Bedarf eines Kunden für die Einführung einer Softwareapplikation aufgrund verschiedener Kriterien einzuschätzen und im Ergebnis vordefinierte Pakete anzubieten. Zur Evaluation stehen Felder für die Eingabe von Kundendaten zur Verfügung, wie z.B. die Branche sowie weitere Eingabefelder, die eine Bedarfsanalyse ermöglichen. Es werden Bewertungen auf einer Skala von 1 bis 10 abgegeben. Darauf basierend wird vom System ein Abdeckungsdiagramm erstellt, welches den LabX Need Level bestimmt und ein Leistungspaket für den Kunden anbietet System: Angebote und Potentiale werden direkt ins CRM überspielt Zielgruppe: Verkäufer

Mobile Annual Report Tecan - Jahresbericht App Distribution: über Apple App Store

■ Umsatzsteigerung durch Kundentreue, Kundenakquise ■ Einsparung von Kosten ■ Dokumentation für Sales ■ Präsentationsmedium für State-of-the-art-Produkte und Dienstleistungen ■ Anbindung von ERP-, PIM- und CMS-Systemen

■ Die Analysten von Forrester Research wagen zu prophezeien, dass Tablets gemessen an den Verkaufszahlen im Jahr 2012 Netbooks und 2013 auch Desktop-Computer überflügeln werden. ■ Nach einer Analyse der Investment-Bank Piper Jaffray soll der Marktanteil von Android OS bis 2015 auf über 50 Prozent steigen, Apple kommt dann auf etwa 20 bis 30 Prozent. Die Analysten begründen ihre Prognose mit der wachsenden Anzahl von Geräten, die mit dem GoogleBetriebssystem auf den Markt kommen, während Apple immer nur ein aktuelles iPhone-Modell verkauft.

Inhalt: Aufbereitung des Jahresberichts 2011 als App mit integrierten Slide Shows, integrierter Suchfunktion und animierten Diagrammen System: automatische Datenübernahme aus InDesign Zielgruppe: Investoren, Analysten sonstige Stakeholders Mehr Informationen unter: www.marketingblatt.com


5

Marketing; Verkauf; Kommunikation.

Content Marketing

W4 Kundenprojekte

WAS DER SPECK FÜR DIE MAUS IST DER CONTENT FÜR GOOGLE UND SOCIAL MEDIA

Mit Content Marketing eine Marke neu positionieren. Roamer of Switzerland Roamer of Schwitzerland ist eine traditionsreiche Schweizer Uhrenmarke aus Solothurn. Die Uhren werden Swiss Made produziert und über Distributoren und Fachhändler weltweit verkauft. 2010/2011 wurde die W4 auf Basis eines straff kalkulierten Budgets damit beauftragt, die Kommunikation zwischen der Marke und ihren Vertriebspartnern zu verbessern. Die vorhandenen Vermarktungs- und Marketingstrategien erforderten eine grundlegende Überarbeitung, denn webbasierte Kommunikationstools und -kanäle wurden bis dahin wenig genutzt.

Imperativgeladene Bannerwerbung, Telemarketing und klassische Fernsehwerbung verblassen im direkten Vergleich zum Wirkungsgrad, den Inbound Marketing erzielt. Inbound bedeutet: Der User selbst initiiert den Kontakt zum Anbieter. Das machen Sie als Konsument sicher oft genauso. Aus dem vielfältigen Angebot im Web treffen Sie eine Auswahl von interessanten Produkten oder Dienstleistungen, und zwar auf Basis der Ihnen offerierten Inhalte. Pop-ups, die Ihnen immer wieder bei der Recherche begegnen, werden ungeduldig geschlossen. Denn das, was Sie lesen möchten, muss Ihnen relevant und hochwertig erscheinen, Ihre Kaufentscheidung durch Abwägen des Für und Wider unterstützen und ausserdem leicht zu finden sein. Ist Webcontent also inzwischen einflussreicher als klassische Werbung? Ja, Content is King. Über firmeneigene eNewsletter, Corporate Videos oder kurze Clips, Apps und eBooks erschliessen Sie sich auf Webseiten, Blogs, Facebook, YouTube und weiteren Kanälen flächendeckend neue, regelmässige Leserkreise und schaffen es, Kunden an sich zu binden. Es geht also um gute Inhalte. Es geht um Content Marketing.

«Ist Webcontent also inzwischen einflussreicher als klassische Werbung? Ja, Content is King!» Mit Content Marketing werden Kunden über Produkte, Services und mit ihnen im direkten Zusammenhang stehende Themen informiert, geschult und meinungsführend beraten.

In den USA ist diese Strategie bereits weit verbreitet. Unternehmen fahren nicht nur massenhaft Leads und oberste Plätze im Google Ranking, sondern auch hervorragende Umsätze ein. Web Content Manager, Online Redakteure und Social Media Marketer sind also gefragter denn je. Und in Deutschland und der Schweiz? Während jenseits des Atlantik Content Marketer fest im Daily Marketing Business agieren, sind die Ressourcen vieler deutscher und schweizer Unternehmen noch nicht auf Content Marketing ausgerichtet. Hier empfiehlt es sich, auch auf externe Anbieter zurück zu greifen. Denn es gilt, keine Zeit zu verlieren. Die besten Stücke vom Kuchen sind noch nicht verteilt. Jetzt ist der richtige Zeitpunkt, sich als vertrauenswürdiger Ratgeber und Partner für bestimmte Themen im Internet zu etablieren. Und das Beste ist: Der Erfolg von Content Marketing kann sich nicht nur sehen, sondern vor allem auch messen lassen.

Ihre Vorteile auf einen Blick:

Nach einem Abgleich der bis dahin fokussierten Massnahmen mit den kurzfristigen und langfristigen Zielen des Unternehmens wurde der Schwerpunkt auf Content Marketing gelegt. Digitale Medien haben den Vorteil, ortsunabhängig und kostengünstig zu informieren. Folglich war die Einführung einer digitalen Kundenzeitung mit wichtigen Informationen für die weltweit ansässigen Händler nur konsequent. Die «Roamer Times» wurde im WordPress aufgesetzt, in die Webseite des Unternehmens integriert und in fünf Sprachen übersetzt. Zusätzlich ging eine Printauflage in fünf Sprachen an die wichtigsten Partner.

RoamerTimes In einem zweiten Schritt folgte die Aussendung von digitalen Newslettern, die Einrichtung von Facebook Channels in deutscher und englischer Sprache sowie eines Roamer YouTube Channels. Schliesslich wurde auch die Pressearbeit im D/A/CH – Raum professionalisiert. Es galt, auflagenstarke und relevante Medien und meinungsbildende Blogs im Internet als Handelskanal zu öffnen. Kontinuierlich erhielt das Fachpublikum Informationen über neue Uhrenmodelle und die wichtigsten Fakten zur Marke. Der sich aus dieser Arbeit ergebende Content wurde auf der Roamer Website über das Pressecenter und den Newsbereich eingebunden. Innerhalb eines Jahres hat die Marke eine Neupositionierung und Aufwertung im Uhrenmarkt erreicht. Messbare Ergebnisse des Roamer Content Marketing: ■ 1000 neue Newsletter Abonnenten im B2B

■ Sie steigern mit dem richtigen Content Ihre Sichtbarkeit bei Google.

■ Sie steigern Ihre Besucherzahlen und die Verweildauer auf Ihrer Website.

■ Sie generieren deutlich mehr Leads – potenzielle Interessenten werden auf Sie aufmerksam und bekunden eine noch unverbindliche Kaufabsicht.

■ Sie erreichen neue Kunden und binden diese langfristig.

■ Sie übernehmen die Rolle als vertrauenswürdiger Experte eines Fachgebietes. ■ Sie erzeugen Brand Awareness, der Kunde wird sich mit Ihnen identifizieren.

■ Erhöhung des Website Traffic um 500% ■ Markante Erhöhung von Presseanfragen und Veröffentlichungen im D/A/CH-Raum

■ Sie lernen aus kontinuierlichem Monitoring, was die Nutzer interessiert und setzen dieses Wissen strategisch für Folgekampagnen ein.

■ erzielter Mediawert: mehr als 200.000 Euro bei etwa 21.000 Leserkontakten

■S  ie profitieren von viralen Verbreitungsmechanismen. Die Interaktion zwischen Website und sozialen Netzwerken intensiviert sich.

Mehr Informationen unter: www.marketingblatt.com


6

November 2012

Contact Center im Inbout Marketing

INTEGRIERTE MARKTBEARBEITUNG – SO GENERIEREN SIE NEUE KUNDEN „Wir kommen miteinander ins Geschäft, ich kaufe!“ lautet der krönende Abschluss-Satz jeglicher Akquiseformen. Wer dafür an vorderster Front arbeitet, weiss: Klassische Akquisemethoden und herkömmliche Werbung geben heute keine Garantie mehr für erfolgreiche Neukundengewinnung. Deshalb bietet Marketing 2.0 optimale Möglichkeiten, die Absatzkommunikation weiterhin aufrecht zu erhalten. Unbestritten ist: Nach wie vor entstehen die meisten, besonders investitionsintensiven Geschäfte über persönliche Kontakte. Experten wissen, dass die ideale B2B-Marktbearbeitung auf mehreren Kanälen gleichzeitig läuft. Mit E-Mails, Newslettern, Websites und persönlicher Kontaktaufnahme stehen die Chancen bestens, sich Gehör zu verschaffen, ernsthaft Interesse zu wecken und Termine zu vereinbaren.

«Die ideale B2B-Marktbearbeitung läuft auf mehreren Kanälen gleichzeitig.» Oft werden die Mitarbeiter im Aussendienst nicht entsprechend durch die Marketinginstrumente unterstützt bzw. geben die etablierten Kommunikationsstrategien ihnen zu wenig Hilfestellung, die dringend nötigen Neutermine zu vereinbaren. Denn viele Unternehmen verkennen das Potenzial, das sich durch den integrativen Einsatz neuester, nachhaltig genutzter Kommunikationskanäle abschöpfen lässt. Sie lancieren Werbekampagnen, verschicken Mailings und beauftragen Call Center. Häufig genug ohne nachhaltigen Erfolg. Damit vergeben sie sich die Chance, den Markt – also ihre neuen Kunden – kontinuierlich und bedarfsorientiert zu bearbeiten.

Nachhaltige Neukundenkontakte wünscht sich jeder. Das W4 Contact Center unterstützt Sie dabei. Ein klassisches Call Center telefoniert Adresslisten schlichtweg durch. Die W4 kann als Full Service Agentur mit ihrem integrierten Marketing 2.0-Ansatz weitaus mehr tun. Natürlich ist die Vereinbarung möglichst vieler Termine beim Kunden klare und oberste Zielstellung. Doch anders als bei vielen, kurzfristig angelegten B2B-Kampagnen, die losgelöst voneinander laufen, kann der Aktionsrahmen mit unserer Hilfe auf Wunsch breiter angelegt werden.

Ringier Verlag

Das bedeutet: Künftige Kunden werden über verschiedene Marketinginstrumente gezielt, kontinuierlich und nachhaltig angesprochen. Zum Beispiel schalten Sie eine produktspezifische Google AdWord-Kampagne. Ihre Website wird nun so optimiert, dass Sie neue Leads generieren. Der Lead wird bearbeitet und qualifiziert – und ein Termin für den Aussendienst über die zielführenden Kommunikationsinstrumente vereinbart.

Das grösste international operierende Schweizer Medienunternehmen buchte die W4, um seine Marktposition weiter auszubauen. Der Fokus wurde auf das Anbieten verlagsspezifischer Dienstleistungen und Produkte gelegt, wie z.B. Bild- und Filmdatenbanken, PrePress, Korrektorat und Fotostudio. Wir kontaktierten Verlage, Werbeagenturen, Film-Produktionen und Marketing-Abteilungen.

Unsere Erfahrungen haben gezeigt, dass dieser bisher einzigartige, integrierte Ansatz sich besonders eignet zur Kundenakquise für Auftraggeber mit: komplexen Dienstleistungen, Beratungsleistungen, Produkten mit langen Verkaufszyklen, erklärungsbedürftigen Produkten.

Bei einer erzielten Quote von 1:5 (jeder 5. Anruf erzielte einen Termin) zeigte sich der Ringier Verlag überaus zufrieden. Die Investition in externe Dienstleistungen hat sich um ein Vielfaches wieder ausgezahlt.

Persönliche Marktbearbeitung im Vergleich Direkt durch Aussendienst

Durch internes Call Center

+ läuft im Face to Face zur Bestform auf + kontinuierliche Marktbearbeitung

+ E xperte seines Fachgebietes

+ g rosse Identifikation mit Unternehmen und Leistungen

Durch externes Contact Center + k ontinuierliche, dokumentierte Marktbeobachtung

+ fl exibler nach Bedarf einsetzbar, Probeläufe möglich

– H  ang zur Betriebsblindheit, kann wenig flexibel auf Kundenwünsche reagieren

+ indirekte Marktanalyse und Eruierung von Adressen

+ ist fähig, durch branchenübergreifende Tätigkeit äusserst vielseitig zu kommunizieren

– K ommunikationsfähigkeit bei Telefonakquise nicht zwingend optimal

+ M  itarbeiter sind persönlich bekannt

+ indirekte Marktanalyse und Eruierung von Adressen

– z eitlich inkonsistente Marktbearbeitung

– Gefahr von Betriebsblindheit

+ p rofessionelles Briefing durch Auftraggeber

– teilweise Motivationsproblematik

– kostenintensive, unflexible Installation

– W  issenstiefe zu Produkten ist geringer als bei firmeneigenen Mitarbeitern

– Problematik, qualifiziertes und motiviertes Personal zu finden

W4 Kundenprojekte

Mit 1:5 die Marktposition gestärkt

Langfristige und umfassende Kundenansprache Burkhalter Net Works Das Ergebnis 1:8 gilt im Fussball als seltene Erscheinung, im Marketing ist diese Quote als äusserst positiv zu bewerten. Denn Burkhalter Net Works konnte aus jedem achten Telefonat, das die W4 führte, einen Termin erzielen. Seit bald 10 Jahren agiert Burkhalter Net Works innerhalb der Burkhalter Gruppe als Kompetenzzentrum für Telekommunikationslösungen. Das Unternehmen ist offizieller und zertifizierter Vertriebspartner von namhaften Herstellern wie Aastra, Siemens und Panasonic. Für das 2008 angelaufene Projekt wurde das anzusprechende Segment genau definiert und eingeschränkt. Dazu zählen Dienstleistungen und Produkte rund um das Thema Telefonie wie Telefonanlagen, Wartung, Service, VoIP. Die in diesem Bereich tätigen Unternehmen wurden von unserem Contact Center telefonisch kontaktiert und über die vielfältigen Produkte und Dienstleistungen von Burkhalter Net Works aufgeklärt. Im Ergebnis konnten jegliche Firmen in der Schweiz ab 5 Mitarbeitern über professionelles Marketing erreicht werden.

Mehr Informationen unter: www.marketingblatt.com


7

Marketing; Verkauf; Kommunikation.

Newsletter + Landing Pages optimieren

WIE SIE MEHR INTERESSENTEN, BESSERE KLICKRATEN UND HÖHERE CONVERSION ERZIELEN Millionen E-Mail-Postfächer füllen sich täglich randvoll mit Neuigkeiten. Je interessanter, einfacher und vertrauenswürdiger Unternehmens- und Branchennews aufbereitet sind, desto besser stehen die Chancen, dass sie vom Empfänger gelesen werden. Mit dem richtigen Grundlagenwissen und einer strategischen Ausführung ist die Neukundengewinnung über Newsletter und Landing Pages eine erfolgversprechende Methode zur Steigerung der Conversionsrate. Wozu eignen sich Newsletter eigentlich genau? Mit Hilfe von aufbereiteten News als E-Mail-Newsletter holen Unternehmen ihre Kunden bzw. potenzielle Interessenten vom ersten Klick an gezielt ins Internet ab. Dort werden sie auf einer eigens für den Inhalt des Newsletters zugeschnittenen Landing Page zur avisierten Handlungsaufforderung wie z.B. einem Download, einem Abonnement oder zum Kauf eines Produktes und weiterführenden Informationen geleitet. Die visuell und psychologisch wirkungsvoll platzierten Argumente unterstützen die Gewinnung von Neukunden spürbar – sie sind weitaus erfolgreicher als herkömmliche Websites. Im Idealfall zeigen die parallel dazu ausgeführten Analysen, auf welche Argumente und Angebote die Leser besonders gut reagieren.

Es klingt simpel, ist heute aber immer noch ein erwähnenswerter Hinweis: Jeder Newsletter muss technisch so aufbereitet werden, dass er in allen gängigen E-MailProgrammen korrekt angezeigt wird. Ist dieses Kriterium nicht erfüllt, verschenkt sich der Absender die Chance, seine Kunden langfristig an sich zu binden. Ein einmal geschaffener negativer Eindruck, der durch die Nichtanzeige von Bildern oder durch nicht korrekte LayoutAusgabe entsteht, ist nicht leicht wieder zu korrigieren. Werden die Daten korrekt angezeigt, besteht die zweite Herausforderung darin, die dargestellten Inhalte verkaufspsychologisch exzellent aufzubereiten. Wenn wir an unser eigenes Leseverhalten denken, verstehen wir auch, dass viele Empfänger ihre Newsletter in Pausenzeiten lesen oder am Abend, wo die Konzentrationsfähigkeit

10 Tipps zur Gestaltung von Newslettern und Landing Pages Betreffzeile: Die optimale Betreffzeile kommuniziert einen offensichtlichen Vorteil. Als wichtigstes Element Ihres Newsletters muss sie den Nutzen eindeutig kommunizieren. Erst dann wird der Empfänger die E-Mail öffnen und dem gesamten Newsletter seine Aufmerksamkeit schenken. Headline: Arbeiten Sie mit einem einfachen und prägnanten Titel, der die Erwartungen der Betreffzeile aufgreift bzw. bei einer Landing Page die im Newsletter erzeugten Erwartungen mental bestätigt. Machen Sie den Blinzeltest: Innerhalb eines Wimpernschlags muss die Headline gefunden, gelesen und inhaltlich erfassbar sein. Leadtext: Der Inhalt konzentriert sich auf das Hauptangebot, ist übersichtlich aufbereitet und kreiert einen Spannungsbogen entlang der natürlichen Blickrichtung von links oben nach rechts unten. Bilder: Produkt- oder Stimmungsbilder unterstützen die Textwirkung, beschleunigen die Conversionsrate wesentlich. Vor einem neutralen Hintergrund dargestellt, wirken sie besonders stark. Beachten Sie unbedingt die Feinabstimmung mit den anderen Elementen. Aufzählungslisten: Listen Sie hier kurz und übersichtlich Ihre Verkaufsargumente auf, am besten mit einer Häkchenliste. Psychologisch bewährt hat sich die Reihenfolge in der Rangordnung 1-3-2. Call to Action: Alle Vorteile Ihres Angebots sind dargelegt. Nun wird es Zeit, die gewünschte Handlung auszulösen. Der Aufforderungs-Button führt den Besucher direkt auf den zu erwartenden Nutzen hin. Auch hier gilt: Variieren Sie die Grösse, Platzierung und Farbgestaltung des Buttons für eine maximale Wirkung.

Blickverlauf: Die allgemeine Aufmerksamkeit verläuft im westlichen Kulturkreis von oben links nach unten rechts. Diesem Verlauf sollte man entweder folgen oder ihn mit besonders aufmerksamkeitsstarken Elementen gezielt durchbrechen. Die obere linke Ecke wird vom Betrachter besonders fokussiert (klassischer Ort für Ihr Logo). Ebenfalls zentral im Blick ist der Bereich zwischen der oberen linken Ecke und der Bildmitte. Setzen Sie hier Ihren Einstiegspunkt. Keywords: Erreichen die Besucher eine Landing Page durch Klick in einem Newsletter, sollten die zentralen Keywords aus dem Ausgangsemail präsent auf der Landing Page wieder erscheinen, am besten in Verbindung mit Ihren verkaufsstärksten Argumenten. Formulare: Anmelde- bzw. Bestellformulare sollten im Fenster ohne die Nutzung der Scrollbar sichtbar sein. Reduzieren Sie die Eingabefelder auf das Nötigste! Je mehr Informationen ein Nutzer von sich preiszugeben hat, umso höher liegt die Absprungrate. Shared Links: Verzichten Sie auch in Newslettern und Landing Pages nicht auf die Vernetzung zu Ihren Social Media. Wer Ihre Angebote als wertvoll einstuft, möchte diese gern mit Freunden und Kollegen teilen. Die Backlinks erhöhen zusätzlich Ihr Ranking bei Google. Ist der Newsletter versendet bzw. die Seite live geschaltet, prüfen Sie die Usability. Über professionelles Monitoring beobachten Sie Ihre Web Statistiken und Öffnungsraten. Usability Hürden werden schnell sichtbar und zeigen Ihnen Optionen zur Anpassung auf.

bereits stark gesunken ist. Es gilt die Devise, Inhalte und Verkaufsargumente so lesefreundlich aufzubereiten, dass sie mit geringem Aufwand erfassbar bleiben. Um das zu erreichen, sind die Conversion Elemente Headline, Leadtext, Aufzählungslisten oder Call to Action ansprechend zu gestalten, strategisch zu positionieren und ihre Sichtbarkeit zu gewährleisten.

W4 Kundenprojekte

Oettinger IMEX AG / Davidoff Newsletter „World of Pleasure“ Davidoff Seit Mitte 2011 betreut die W4 den Newsletter „World of Pleasure“ der Marke Davidoff. Durch konsequentes Optimieren konnten die Öffnungs- und Klickraten der monatlich versendeten Newsletter gesteigert und das Ranking der zugehörigen Landing Pages in den Suchmaschinen kontinuierlich verbessert werden. Die durchgeführten Massnahmen im Einzelnen: Suchmaschinenoptimierung: Die bis Sommer 2011 wenig suchmaschinenfreundliche Programmierung beeinflusste das Ranking negativ und wurde den Standards entsprechend umgestellt. Inhaltliche Optimierung: Relevante Keywords werden im Newsletter sowie auf der Landing Page im Seitentitel integriert, der Seitentitel auf eine relevante Länge angepasst. Der Newsletter wurde zudem gestalterisch verbessert: Die optimale Darstellung des Call-toaction-Buttons wurde im klassischen A/B TestingVerfahren durch Versionen nach Farbe, Grösse und Platzierung erzielt. Social Bookmarks: Eintragung der Domain im populären Webverzeichnis DMOZ, um das Ranking in den Suchmaschinen zu verbessern. Ausserdem haben die User die Möglichkeit, Inhalte über integrierte Shared Links/ Social Bookmarks zu teilen. Damit haben sie bisher erhebliche Mengen von Backlinks erzeugt. Heute erhalten ca. 5.300 Leser den monatlich erscheinenden Davidoff Newsletter in zwei Sprachen. Die Statistik zeigt messbare Erfolge: Die Öffnungsrate konnte von 36% im Mai 2011 kontinuierlich und dauerhaft auf über 40 Prozent angehoben werden. Die Einbindung eines Rabatt Gutscheins zum Download brachte in den Monaten Juni bis September 2011 durchschnittliche Responseraten von 38%. Alle Beiträge des Newsletters sind nun über jeweils zugehörige Landing Pages auch im Internet über Suchmaschinen zu finden. Mehr Informationen unter: www.marketingblatt.com


8

November 2012

W4-Kurzporträt Als Full-Service-Unternehmen realisieren wir seit über 15 Jahren Produkt- und Firmenkommunikation für Industriegüter und anspruchsvolle Dienstleistungen: von klassischer Werbung, über Promotions-Kampagnen, bis hin zur Kreation von WebSites und Programmierung von Mobile Apps.

W4-Mitarbeiter

INTERVIEW

LEISTUNGEN Sales Factory Beratung Konzeption und Strategieentwicklung Mediadesign Softwareentwicklung Management-Systeme LÖSUNGEN Sales Consulting Operative Sales Tätigkeiten / Sales Outsourcing Sales Management / Sales Controlling Sales Coaching / Sales Training Content Marketing Digital Marketing Video Content Online Kommunikation App Programmierung Print Kommunikation Mobile Marketing Web 2.0 Marketing Marketing Kooperationen Unternehmenskommunikation Werbekampagnen PRODUKTE WebPrePrint ProductEnabler CommunityNet

STANDORTE SCHWEIZ Idastrasse 14, CH-8003 Zürich Edelweiss-Strasse 6, CH-5430 Wettingen Aeschenvorstadt 71, CH-4051 Basel Tel.: 0848 80 70 40 DEUTSCHLAND Königsbrücker Strasse 96 Zeitenströmung Gebäude 32 DE-01099 Dresden Tel.: 0351 41 888 950

info@w-4.com, www.w-4.com

Sarah Wilhelm

Kommunikationsberaterin

Sarah Wilhelm berät seit 2009 Kunden im Marketing bei der W4. Frage: Als Ansprechpartner für die Kunden der W4 bekommen Sie als Erste einen Überblick über die jeweiligen Wünsche im Bereich Web-Marketing. Worauf kommt es Ihnen bei der Beratung an? Sarah Wilhelm: Viele Unternehmen kommen zu uns, um sich zu einem geeigneten Content-Management-System für ihre neue Website beraten zu lassen. Bevor wir mit pauschalisierten, vorgefertigten Argumenten loslegen, erfragen wir im Erstgespräch die Zielstellung, welche die Seite erfüllen soll. Für eine System-Entscheidung ist es relevant zu wissen, wie häufig Inhalte austauschbar sein sollen und welche Ressourcen zur Pflege der Inhalte vorgesehen sind. Und nicht zuletzt ist für eine nachhaltig sinnvolle Entscheidung ausschlaggebend, ob die Besucher der neuen Website Möglichkeit erhalten sollen, in den direkten Austausch mit dem Anbieter zu treten.

«Oft ist es die ältere Generation an Internetnutzern, die sich kein Account bei Facebook angelegt hat, durchaus aber bereit ist, mitzureden.»

Geschäftsführer: Jörg Wenzel

Frage: Welche Systeme sind aktuell besonders erfolgreich? Besuchen Sie uns im Social Web.

W4 - Marketing, Verkauf, Kommunikation

Sarah Wilhelm: Nach gründlicher Analyse haben wir unseren Kunden immer wieder empfohlen, Blogsysteme wie WordPress in ihre Websites einzubinden. In Zeiten von Social Media möchten viele Leser ihre Erkenntnisse und Einschätzungen zu Themengebieten der Öffentlichkeit mitteilen, Bewertungen abgeben oder Anfragen stellen. Die Hürde, verbale Fussspuren im Internet zu hinterlassen, wurde schon lange beiseite geräumt.

Impressum

Frage: Welchen Unternehmen würden Sie die Integration von Blogsystemen besonders empfehlen?

2. Jahrgang, Heft 2, 4. Quartal 2012 Verlag und Redaktion: W4 Zürich Auflage: 2000 Ex

Sarah Wilhelm: Es empfiehlt sich besonders bei Produkten, die eine breite Zielgruppe interessiert, eine Plattform direkt auf der Website anzubieten. Auf diesem Kommunikationskanal veröffentlichen Unternehmen

Inhalte mit befristeter Aktualität. Das können saisonale Angebote sein oder die typischen Nachrichten aus dem Unternehmen. Möglich wäre auch, Newsmeldungen von anderen Quellen mit Verlinkungen anzubieten. Optionen gibt es viele. Im Gespräch mit vielen Kunden fällt mir immer wieder auf: Oft ist es die ältere Generation an Internetnutzern, die sich kein Account bei Facebook angelegt hat, durchaus aber bereit ist, mitzureden. Um diese Zielgruppe im Internet bedienen zu können, empfehle ich die Integration von WordPress direkt in die Firmenseite. Frage: Können Sie uns ein Kundenprojekt nennen, bei dem gleich klar war: Hier besteht hoher Bedarf an regelmässigen News und Interaktionsmöglichkeiten? Sarah Wilhelm: Natürlich. Da fällt mir sofort das Hotel Ambiance in Zermatt ein. Die Inhaber haben natürlich vordergründig Interesse daran, ihr Hotel mit den entsprechenden Zimmerkategorien und dem ausgezeichneten Service vorzustellen. Doch Touristen interessieren sich für weitaus mehr Themen, die für eine Zimmerreservierung ausschlaggebend sind: Was kann ich in der Region alles unternehmen, wie wird das Wetter, wie bewerten andere Gäste das Hotel, kann ich unkompliziert eine Anfrage stellen? Möglichst viele Bilder und aktuelle Informationen zum Hotelbetrieb gehören ebenso auf eine gute Hotel-Website. Wir haben uns zur Erfüllung dieser Kriterien für eine Website in WordPress ausgesprochen, die vom Betreiber auf Wunsch selbst und einfach in Text und Bild gepflegt werden kann. Hinterlässt ein Besucher einen Kommentar, wird das Hotel umgehend darüber informiert und kann adäquat und schnell antworten. Es gibt viele weitere Beispiele, in denen WordPress als kostenfreies, äusserst einfach zu bedienendes Open Source-System zu empfehlen ist. Aber wie gesagt: Die Bedürfnisse der Kunden sind vielseitig. Es gilt, genau abzuklopfen, welche Ziele der Kunde verfolgt und welche Funktionen die Website dafür zu erfüllen hat. Dass wir unsere Projekte nicht einheitlich nach Schema F abwickeln, sondern individuell behandeln, macht meinen Job so spannend. Vielen Dank für das Gespräch!

W4 Marketingblatt 10/2012  

W4 informiert Sie auf www.marketingblatt.com regelmässig über News der Branche. Von ´Content Marketing` bis hin zu ´Social Media Kampagnen`...