Page 1

P:LOT Dienstag, 23. September, 20 Uhr Colos-Saal, Aschaffenburg


�������������������������������������� ����������������������������������� ������������� ������������������

������ �����������������������������������

��������

��������������� ��� ������ ���������� ���������������������

��

���������������������������������������������������������������������������������

�������������������������������������������������������������������

������������������������������


Vorsätze I N H A LT Colos-Saal

ab Seite 4

Y & T, Jennifer Rostock, Lazuli, Eisbrecher, Alannah Myles, ABBA-Explosion, Lisa Doby & Band, P:LOT … Stadtfest

ab Seite 14

FRIZZ-Bühne, Faust-Bühne, Programmübersicht aller Stadtfest-Bühnen Kulturamt

Seite 18

Iphigenie auf Tauris, Programmübersicht Kindertheater Saison 2008/2009

Happy Birthday, Hofgarten!

Hofgarten

Zehn Jahre Kleinkunst in Aschaffenburg

Seite 19

10 Jahre – 10 Künstler

Dass der Begriff Kleinkunst manchmal beim Wort-Nutzer einen leicht irritierenden Impuls auslöst, ist nachzuvollziehen; stellt er doch vor Fragen wie: Ist es wirklich gerechtfertigt, eine solch hochkarätig besetzte Veranstaltung als Kleinkunst zu kategorisieren? Ist es fair, einen professionell geführten Veranstaltungsbetrieb als Kleinkunstbühne zu bezeichnen? – Ist es, denn dieser Begriff gründet im begrenzten personellen und räumlichen Aufwand, der künstlerische Anspruch bleibt davon aber unberührt und kann auch sehr hoch sein. Womit man in Aschaffenburg unweigerlich auf das Hofgarten-Kabarett stößt. Hat sich die Kleinkunstbühne doch in den vergangenen zehn Jahren zu einer der führenden in Deutschland entwickelt. Was ursprünglich der Traum des Aschaffenburger Kabarettisten Urban Priol war – ein Theater für Kleinkunst und Kabarett sein eigen zu nennen – wurde am 6. September 1998 in die Realität umgesetzt: Das Hofgarten-Kabarett wurde eröffnet. Jedoch verliefen sowohl die Umbau- als auch die Anfangsphase nicht ohne Probleme, denn die Kabarettbühne, die die meisten Aschaffenburger auch noch als Kino kennen, ist ursprünglich eine Orangerie aus dem 18. Jahrhundert

– und somit denkmalgeschützt sowie mit dementsprechenden Auflagen beim Umbau belegt. Dies ist nur eine von vielen Schwierigkeiten, mit denen sich Urban Priol auseinandersetzen musste. Seinen Enthusiasmus hat das aber nicht gebremst und so sind die anfänglichen Erlebnisse nur noch trübe Vergangenheit. Heute, zehn Jahre später, zählen sowohl das HofgartenKabarett als auch Urban Priol selbst zur ersten Liga im deutschsprachigen Kabarett. Die Kleinkunstbühne im Park Schöntal begrüßte allein 2007 über 30.000 Besucher, kann einen eigens gegründeten Förderverein vorweisen, hat in den letzten zehn Jahren der Crème de la Crème des deutschsprachigen Kabaretts eine Plattform geboten und zählt mittlerweile zu den kulturellen Aushängeschildern der Stadt Aschaffenburg. Mit „kleiner Kunst“ hat die Kleinkunst, die im HofgartenKabarett geboten wird, also rein gar nichts zu tun und es bleibt zu wünschen, dass dem Hausherrn auch weitere zehn erfolgreiche Jahre bevorstehen – als Kabarettist und als Bühnenbetreiber!

Seite 20

Fashion&Music LKR Miltenberg

ab Seite 22

Programmübersicht Kulturwochenherbst, Leselust im Schloss, Josef Hader Ausstellungen & Museen

ab Seite 24

Ausstellungskalender September, Günther Uecker JUKUZ

ab Seite 27

Welt in Trümmern II/2008, Kinderbühne Kunterbunt, Interkulturelle Woche 2008, Sound Season 2008.3 … Puppenschiff

Seite 34

Kriminaltango, Ariane Treffer, Dornröschen

In diesem Sinne – eine gute (Kultur-)Zeit Ihre Brot & Spiele-Redaktion

programmansage:

Tipps

das komplette programm im internet:

information und reservierung:

0 60 21 /45 10 77-1 www.casino-aschaffenburg.de 0 60 21 /45 10 77-2

Partner des Open Air Kinos:

Mittwoch 3.9.

Shine A Light Ottel’s Biergarten Berliner Allee 16 Aschaffenburg

Donnerstag 4.9.

Sex And The City

Einlass jeweils ab 19:00 Uhr

Freitag 5.9.

Samstag 6.9.

No Country Mamma Mia! For Old Men

Filmbeginn bei Einbruch der Dunkelheit gegen 20:00 Uhr Brot & Spiele | September 2008 | 3


OKTOBER

AUGUST/SEPTEMBER Datum

Freitags nach den Konzerten: The Big Easy

Beginn

VVK

AK

3,–

FR.

22.8. The Big Easy

23:00

MI.

27.8.

Dredg (USA)

21:00

FR.

29.8. The Big Easy

23:00

3,–

SA.

30.8. The Stadtfest Big Easy

22:00

3,–

DI.

2.9.

Pro Pain (USA) supp.: S-Core (F) & Vengince (USA)

20:00

13,–

16,–

MI.

3.9.

Torsten Goods Quartett

20:00

13,–

15,–

DO.

4.9.

Emil Bulls supp.: Leaf Fat (SLO) & Grantig

20:00

11,–

13,–

FR.

5.9.

Schmied Loaf

20:00

8,–

10,–

SA.

6.9.

Metakilla

20:00

9,–

11,–

DI.

9.9.

Y & T (USA) – supp.: Evidence One

20:00

19,–

22,–

MI.

10.9.

Eisheilig – supp.: Psycho Luna

20:00

9,–

11,–

DO.

11.9.

RPWL

20:00

12,–

14,–

FR.

12.9.

Jennifer Rostock supp.: Themroc

20:00

9,–

11,–

SA.

13.9.

Lazuli (F)

20:00

16,–

19,–

DI.

16.9.

Eisbrecher supp.: Jesus On Extasy

20:00

16,–

19,–

MI.

17.9.

The Amber Light + special guests: Soapbox

20:00

9,–

11,–

DO.

18.9.

Alannah Myles (CAN)

20:00

19,–

22,–

FR.

19.9.

ABBA-Explosion

20:00

8,–

10,–

SA.

20.9.

Echoes

20:00

12,–

15,–

MO. 22.9.

Lisa Doby & Band (USA)

20:00

12,–

14,–

DI.

23.9.

P:LOT

20:00

10,–

13,–

MI.

24.9.

The Paperboys & Madison Violet (CAN)

20:00

14,–

16,–

FR.

26.9.

Jamaram

20:00

9,–

11,–

SA.

27.9.

The Priest & Crusader

20:00

9,–

11,–

DI.

30.9.

Naked Raven (AUS)

20:00

14,–

17,–

9|2008

1.10. Sugarplum Fairy 16,– 20,– supp.: Saharah Hotnights (SWE) Do. 2.10. Broilers 14,– 18,– supp.: Mr. Irish Bastard 10,– 12,– Fr. 3.10. Salsamania 9,– 11,– Sa. 4.10. AB/CD 9,– 12,– Di. 7.10. TurbonegrA (USA) Mi. 8.10. Joseph Parsons (USA) 12,– 15,– Do. 9.10. Erstsemester-Party der 4,– 5,– FH Aschaffenburg 9,– 11,– Fr. 10.10. John Beton & The Five Holeblocks Sa. 11.10. Fiddler‘s Green 14,– 17,– 20,– 25,– Mo. 13.10. Robben Ford (USA) Di. 14.10. Kill Hannah (USA) 15,– 18,– 13,– 15,– Mi. 15.10. Monte Montgomery (USA) Do. 16.10. Sheik Yerbouti – special guest: 13,– 15,– Napoleon Murphy Brock (USA) 13,– 16,– Fr. 17.10. Schelmish supp.: Alle Im Schrank 17,– 20,– Sa. 18.10. Madsen 17,– 20,– Di. 21.10. Pendragon (GB) Mi. 22.10. Fish (GB) 25,– 29,– Do. 23.10. Die Happy & Gäste 18,– 22,– 15,– 18,– Fr. 24.10. Knorkator Sa. 25.10. Glitter Twins 8,– 10,– Mo. 27.10. Adrian Belew (USA) 18,– 21,– 24,– 27,– Di. 28.10. Al Stewart (GB) supp.: Dave Nachmanoff (USA) 16,– 19,– Mi. 29.10. Epica (NL) supp.: Amberian Dawn (FIN) 14,– 17,– Do. 30.10. Kittie (CAN) supp.: Losing Sun (GB) Bei der Vorschau können sich Änderungen ergeben!

Mi.

ausverkauft!

NOVEMBER

Mo. 3.11. Ray Wilson & Stiltskin (GB) 18,– 22,– 20,– 25,– Di. 4.11. Hugo Egon Balder & Rudolf Rock Allstars; feat.: Susi Frese 12,– 14,– Mi. 5.11. Kick La Luna Fr. 7.11. Der Popolski Show 17,– 20,– 13,– 16,– Sa. 8.11. Saltatio Mortis So. 9.11. Marquess - Nachholtermin 20,– 24,– Mo. 10.11. Wolfgang Haffner & Band 14,– 16,– 18,– 21,– Di. 11.11. Jazzkantine Mi. 12.11. Emerson, Lake & 15,– 18,– Palmer Tribute Project Weitere Termine unter www.colos-saal.de. Bei der Vorschau können sich Änderungen ergeben!

TICKETS

• VVK: Mo.–Fr. 10–18 Uhr, Colos-Saal Büro • an Konzerttagen außer Sa. 10–20 Uhr, Colos-Saal Büro, danach an der AK • Sa. 17–23 Uhr, Colos-Saal Büro, danach an der AK • durch Reservierung zum Abendkassenpreis

Telefon (0 60 21) 2 72 39 oder Telefax (0 60 21) 2 98 74

• im Internet unter: www.colos-saal.de

Die reservierten Karten müssen bis spätestens eine halbe Stunde vor Beginn des Konzerts abgeholt werden, ansonsten gehen sie in den freien Verkauf. Der Vorverkaufspreis gilt nur bis zum Tag vor der Veranstaltung. Mit dem Erwerb einer Eintrittskarte ist keine Garantie für einen Sitzplatz gegeben. Alle Terminangaben ohne Gewähr. Kurzfristige Terminänderungen und die AGB unter www.colos-saal.de!

www.colos-saal.de


Colos-Saal

Real Music

Torsten Goods Quartett Shooting-Star der jungen deutschen Jazz-Szene Mittwoch, 3. September, 20 Uhr

Pro Pain (USA) supp.: S-Core (F) & Vengince (USA) Gary Meskils Metalcore-Kult aus New York City Dienstag, 2. September, 20 Uhr Pro-Pain ist eine lauthalsige Spaß-Guerilla um Sänger und Bassist Gary Meskil aus New York City. Die Band spielt eine Mischung aus Hardcore und Metal. Ihr Stil wird auch oft einfach dem Metalcore, den auch Bands wie Biohazard oder Merauder Anfang der Neunziger spielten, zugeordnet. Gary Meskil, der zuvor bei der Hardcore-Band Crumbsuckers spielte, gründete Pro-Pain 1992. Aufgrund mehrerer Umbesetzungen zählen heute nur er und Gitarrist Tom Klimchuck zu den Urmitgliedern. Bis

heute hat die Band elf Alben veröffentlicht, darunter ein Live-Album und ein Cover-Album, auf dem sie Songs bekannter Größen wie Motörhead, den Böhsen Onkelz oder Agnostic Front gecovert haben. Ihre Musik ist durch groovende Rhythmen, fetten Gitarrensound und besonders Gary Meskils typisch brüllenden Vocals, die teilweise auch klarem Gesang oder tiefen Growls weichen, gekennzeichnet. www.pro-pain.com

Emil Bulls supp.: Leaf Fat (SLO) & Grantig Riffgewaltige süddeutsche Institution in der Rocklandschaft – neue CD Donnerstag, 4. September, 20 Uhr Emil Bulls, die trotz ihres jugendlichen Alters schon fast als musikalische Institution deutscher Rockbands mit internationalem Format gelten waren in Klausur. Nach vier erfolgreichen Studio-Alben, einer überraschenden Akustik-Platte - The Life Acoustic - mit

anschließender ausverkaufter Clubtournee und zahlreichen Konzerten quer durch die Republik, Nachbarländer und die USA, war für Christoph, Chrissy, Stephan, Fabian und James im Frühjahr 2007 die Zeit gekommen, einen neuen Weg in der Bandhistorie

Er ist Deutschlands Antwort auf Jamie Cullum und Peter Cincotti und hört man auf die Bescheidwisser im Jazzgewerbe, so steht Torsten Goods eine glänzende Zukunft bevor. Der Sohn deutsch/irischer Eltern zählt zu den ganz großen Hoffnungsträgern im deutschen Jazz. Er besitzt eine smarte Stimme, irrsinnig flinke Finger, spielt, als stürme er permanent das gegnerische Tor! Deswegen hat ihn die Zeitschrift „Jazzthing“ bereits vor drei Jahren zu Recht in die deutsche Jazznationalmannschaft berufen. Den letzten handwerklichen Schliff bekam Torsten Goods in New York von keinen Geringeren als Jim Hall und John Scofield verpasst. Er trat bei sämtlichen bedeutenden Wettbewerben im Bereich Jazz an und konnte alle als Finalist bzw. Semi-Finalist bestehen. Bei der Londoner International Jazz Competition landete er gar als einziger Europäer im Finale und das mit damals gerade einmal 23 Jahren! Warum er allen anderen offensichtlich weit voraus ist, zeigt sein aktuelles Album „Irish Heart“. Zu hören darauf ist Experimentierfreude mit irischen Klängen, die frischen Wind bringen, die Segel des Jazz elegant aufblähen,

einzuschlagen. Irgendwo im Allgäu verschanzte sich die Band auf einer Hütte. Inspiration fand das Quintett im schlechten Wetter. Peitschender Regen und Donnergrollen, bedrohlich dunkel und mächtig wirkende Berge und Wälder hielten Einzug in die Riffs und Melodien der neuen Songs. Mit Ideen für über 20 Stücke wurde die Heimreise nach München angetreten und es dauerte ein Weilchen bis man die Riffgewalt gebändigt und die Ideen schließlich auf 14 Stücke

ihn in neues Gewässer führen. Torsten Goods tritt im Quartett auf mit Marco Kühnl (b), Jan Miserre (p) und Christoph „Funky“ Huber (dr). www.torstengoods.de

zusammenfasst hatte, die nun auf dem Album The Black Path zu hören sind. The Black Path spiegelt die Seele der Band wieder, emotional, eigenständig, wütend, hymnisch, erbarmungslos, pathetisch, befreiend und von Grund auf ehrlich und aufrichtig. Davon wird man sich im ColosSaal live und wahrhaftig überzeugen können. www.emilbulls.com

Brot & Spiele | September 2008 | 5


Colos-Saal

Real Music

Schmied Loaf A Tribute To Meat Loaf: stimmgewaltig, humoristisch, knisternd Freitag, 5. September, 20 Uhr Mit unbändiger Stimmgewalt lässt Meat Loaf seit fast 30 Jahren den Rock’n’Roll hochleben. Seine Songs sind nicht die schlichtesten und in seinen Konzerten legt er sich mächtig ins Zeug und zieht eine Mordsshow mit seiner Bühnenpartnerin ab. Fürwahr ein Fleischklops von Format! Gerhard Schmied, der nicht nur aufgrund seines in diesem speziellen Falle leicht verwurschtungsfähigen Namens für einen „Live Tribute To Meat Loaf“ prädestiniert ist, hat eine Band um sich vereint, die den genannten Anforderungen für eine super Bühnenshow gewachsen ist. Gerhard Schmied selbst zählt zu den Urgesteinen der mittelhessischen Rockszene. Mit Schmied Loaf verwirklicht er seinen musikalischen Lebenstraum. Die sechsköpfige Band samt Sängerin zeigt eine Rock‘n‘Roll-Show, die über zwei Stunden bombastischen Sound, humoristische Einlagen und nicht zuletzt prickelnde Erotik bietet. www.schmiedloaf.de

im Anschluss

Metakilla Saarlands Antwort auf James, Lars, Kirk und Robert – A Tribute To Metallica Samstag, 6. September, 20 Uhr Die saarländische Band Metakilla hat sich bereits 1989 als knackiges RockQuartett formiert. Mit Eigenkompositionen unter dem Namen „Blind Obsession“ waren sie viele Jahre lang die Nummer 1 der saarländischen Power-Speed-Metal-Szene. Damals schon waren neben eigenen Stücken auch Metallica-Klassiker an Bord und

unterstrichen die musikalische Herkunft der vier Probanden. Mittlerweile hat man sich ganz auf ein MetallicaTribute konzentriert. Metakilla spielen nicht nur Songs von Metallica nach, auch der Bühnenaufbau ist genau geplant, die Gitarren, das Schlagzeug, Mimik und Gestik – alles wurde berücksichtigt, um dem Zuschauer eine originalgetreue und originelle Metallica-Tribute-Show bieten zu können. www.metakilla.de hinterher

Y & T (USA) supp.: Evidence One Gitarren-Helden des bluesigen Heavy-Rock kommen für nur zwei Dates nach Deutschland Dienstag, 9. September, 20 Uhr Millionen von Fans sind dafür verantwortlich, dass diese Kult-Band aus den 70ern wieder aus der Versenkung auftauchte. Und zwar fast in Originalbesetzung! Ganze Legionen von Hardrock-Jüngern bemühten weltweit das Internet, um die legendären Bay-Area-Rocker um Dave Meniketti wieder aus der Phantomzone und diversen Solo-Projekten zu locken.

6 | September 2008 | Brot & Spiele

Y&T bedeutet nichts anderes als Yesterday And Today. Liebhaber von einnehmendem, bluesgetränktem und vor allem zeitlosem Hardrock wussten das aber bereits schon länger. In den 70er Jahren sind absolute Sahnehäubchen wie „Meanstreak“, „Hurricane“, „Black Tiger“, „I Believe In You“ oder „Forever“ entstanden, um nur mal einige wenige Hits zu nennen.

Die Shows von Y&T waren und sind derart energiegeladen, dass bereits Tausende in kollektive Ekstase fielen. In Amerika, Japan und Europa pilgerten bis zu 30.000 Menschen in die Stadien, um das Phänomen Y&T zu sehen. Bis dato haben sie von ihren 16 produzierten Alben etwa 4 Millionen Stück abgesetzt. Jetzt kommen sie für zwei ausgewählte Konzerte nach

Deutschland. Und eines davon ist im Colos-Saal zu erleben. Neben Dave Meniketti werden unter anderem Leonard Haze (drums), Phil Kennemore (bass) und John Nymann (guit.) auf der Bühne stehen. Getreu dem Motto: „In Rock We Trust“. www.meniketti.com


Colos-Saal

Real Music

PROGRAMM

September 2008

So.

31.8.

16 Uhr Sa.

Eisheilig supp.: Psycho Luna

6.09.

20 Uhr Mi.

Düstere Rocksongs, markantsonorer Gesang, tiefer gestimmte Gitarren und orchestrale Elemente mit Sogwirkung

10.9.

20 Uhr Do.

Mittwoch, 10. September, 20 Uhr

Wenn anfangs deutlich mehr dem Punk und Metal zugetan, zeigt sich Eisheilig von Album zu Album sehr wandlungsfähig und experimentierfreudig. Anstatt nach dem Achtungserfolg des düsteren 2006er Albums „Elysium“ auf Nummer Sicher zu gehen und das bewährte Erfolgsrezept zu wiederholen, legt Eisheilig dieser Tage mit ihrer aktuellen Scheibe „Auf

RPWL Anspruchsvolles Prog-Rock-Quartett präsentiert neues Album Donnerstag, 11. September, 20 Uhr Das Quartett aus Freising versteht es, die Grenzen zwischen Artrock, Progoder Symphonic-Rock ad absurdum zu führen. RPWL haben nun seit sechs Alben am eigenen Entwurf eines virtuosen, teils fragilen, teils monumentalen, immer abwechslungsreich-strukturierten Sounds gearbeitet. Mit ihrem sechsten und aktuellen Album „The RPWL Experience“ haben die Jungs aus Freising wieder voll ins Schwarze getroffen. Nie zuvor lagen bei RPWL die Pole

Jennifer Rostock supp.: Themroc Neuer Shootingstar in der deutschen New-Wave-Szene Freitag, 12. September, 20 Uhr

Nein, sie kommen nicht aus Rostock! Jennifer Rostock ist HauptstadtRock. In bester Berliner Göre-Manier schmettern Wahrheiten aus dem grell geschminkten Mund der Frontfrau Jennifer Weist, die Entrüstete erstarren lassen, während der dreckige Rest exaltiert zu blendenden Stakkatoriffs und morschen Analog-KeyboardZwischenfällen tanzt. Zusammen mit ihren Jungs Chris, Alex, Markus und Joe ist Jennifer im letzten Sommer aus der Disko-Punk‘o-Fluffi-Pop-Schublade ausgebrochen und haut seitdem in Berlin auf Putz und Pauke. Alles ist Vintage, trägt Pink und kommt am Ende trotz Struppigkeit süß daher. Ideal war früher, heute ist Jennifer Rostock. 2007 zogen sie durch die

eine Mischung aus sehr gitarrenlastigem Gothic mit deutlichem Synthie-Pop-Anteil und einem gewissen Wave-Touch! www.eisheilig.de

der stilistischen Ausrichtung so weit voneinander entfernt. Manches klingt roh, rau, mit Ecken und Kanten und scharfen Spitzen. An anderer Stelle entblättern die Musiker ihre Ideen bis auf die simple Basis, zeigt sich ihre Musik pur und unverfälscht. Außerdem gibt es zusätzlich noch herrliche Zitate aus den Annalen der Musikgeschichte. Kurzum, es gibt viel zu entdecken auf „The RPWL Experience“, musikalisch wie textlich, vor allem live interpretiert. Das Line-Up: Yogi Lang (vocals, keyboards), Karlheinz Wallner (guitars, backing vocals), Chris Postl (bass guitars, backing vocals) und Manni Müller (drums, backing vocals). www.rpwl.net

10 JAHRE — 10 KÜNSTLER Jubiläumsgala

radioSpitzen URBAN PRIOL

12.9.

URBAN PRIOL

14.9.

URBAN PRIOL

18.9.

CLAUS von WAGNER

20.9.

INGO BÖRCHERS

20 Uhr So. 11.30h Do. 20 Uhr Sa. 20.00h Mi.

24.9.

20 Uhr Do.

FRANK KELLER`S Acoustic Lounge

25.9.

AXEL HACKE

26.9.

PETER SPIELBAUER

27.9.

MUHSIN OMURCA

27.9.

JOSEF HADER in Elsenfeld

28.9.

LIZZY AUMEIER

Fr.

CLAJO HERRMANN

20 Uhr Fr. 20 Uhr Sa. 20 Uhr Sa. 20 Uhr So. 17 Uhr

19.9.

deutsche Republik, gaben ihre ersten Konzerte als Jennifer Rostock und erhielten sofort einen Plattenvertrag von Warner Music. Im Februar 2008 traten sie mit ihrer Single „Kopf oder Zahl“ beim, von Stefan Raab ins Leben gerufenen, „Bundesvision Song Contest“ für Mecklenburg-Vorpommern an und erreichten dort den fünften Platz (und platzierten sich damit noch vor nationalen Größen wie den Sportis). Im gleichen Zeitraum erschien Jennifer Rostocks Debütalbum „Ins offene Messer“, das sie im Colos-Saal zum Besten geben wird.

auf dem Karlsplatz

11.9.

20 Uhr Fr.

dem Weg in deine Welt“ ein mutiges viertes Album vor, das die Band weg von meterhohen Gitarrenwänden hin zu luftigeren Sounds führt. Im Vorprogramm von Eisheilig spielt Psycho Luna: Die jungen Deutschen spielen

MAULAFFENFEST

29 Uhr Sa. S0.

31..9. 8. 20

20 16 Uhr

in Bürgstadt

PHILLIP WEBER MAULAFFENFEST aufindem Bürgstadt Karlsplatz

Info`s und Vorverkauf:

0 60 21 / 200 455 oder

www.hofgarten-kabarett.de

www.jennifer-rostock.de im Anschluss

Brot & Spiele | September 2008 | 7


Colos-Saal

Real Music

Lazuli (F) Entdeckung aus Südfrankreich: Mystisch, lyrisch, progressiv und verzaubernd Samstag, 13. September, 20 Uhr Lazuli sind ein Solitär. Und sie sind - noch – ein Geheimtipp. Doch wer einmal dieses unglaubliche musikalische Gemisch live erlebt hat, muss ihm zwangsläufig verfallen. Eine derartige Musik hat man bis dato nicht gehört. Da treffen Elemente aus Progressive Rock, Chanson, Folk und Weltmusik auf die unglaublichsten Klänge und heftige Percussiongewitter. Wer Vergleiche für diese an sich unvergleichbare Musik braucht, dem kann evtl. mit der Beschreibung „King Crimson meets Peter Gabriel“ eine ungefähre und dennoch unzureichende Erklärung an die Hand gegeben werden. Die sechsköpfige Band greift zudem auf ein absolut außergewöhnliches Instrumentarium zurück: Marimba und Vibraphon sind ja schon eher seltene Vertreter auf Rock-Bühnen, doch noch außergewöhnlicher ist ein

seltsames Saiteninstrument namens „Leode“, welches Lazuli selbst entwickelt haben und wovon es weltweit nur dieses einzige Exemplar gibt. Der Sound der Band - ohnehin schon experimentell und außergewöhnlich in jeder Hinsicht - wird so um eine bislang noch nie gehörte Klangfarbe erweitert. Es dürfte nur eine Frage der Zeit sein, bis Lazuli sich in anspruchsvollen Hörerkreisen einen exzellenten Namen machen. Die wenigen Konzerte, die Lazuli bislang in Deutschland absolviert haben, hinterließen jedenfalls ein staunendes und völlig be- bzw. entgeistertes Publikum. Und die Kritiker schwangen sich zu höchsten Lobeshymnen auf. Wer sich auf Lazuli einlässt, wird für seine Neugierde reich belohnt werden. www.lazuli-music.de

Eisbrecher supp.: Jesus On Extasy

The Amber Light + special guests: Soapbox

Moderner, elektronischer Trip-Rock garniert mit druckvollem Bass und einer ausdrucksstarken Stimme

Facettenreicher Rock trifft auf atmosphärische Alternative-Elemente Mittwoch, 17. September, 20 Uhr

Dienstag, 16. September, 20 Uhr Die Musik von Eisbrecher ist moderner, elektronischer Rock: emotional, ehrlich und direkt! Die Elektronik bildet die Basis, von welcher aus Alexx und Noel je nach Thematik härtere oder sanftere Töne anschlagen. Das Programming ist das Herzstück der Vision, die Eisbrecher von modernem Rock haben: interessante Songs, tanzbar verpackt. Das Projekt Eisbrecher wurde im Jahre 2002 von Alexx Wesselsky (Text/ Gesang) und Noel Pix (Komposition/ Keybords, Gitarre, Programmierung) in Angriff genommen; beide waren schon vor Eisbrecher mit der RockFormation Megaherz erfolgreich. Der charismatische, impulsiv-querköpfige 2-Meter-Provokateur Alexx und das sensible, superdisziplinierte, charmant-freche Musik-Genie Noel Pix haben sich gegenseitig in Einzelteile zerlegt und wieder zusammengebaut, haben sich gefetzt, gemieden und vertragen. Das Ergebnis dieses Prozesses heißt Eisbrecher. www.eis-brecher.com

8 | September 2008 | Brot & Spiele

The Amber Light sind eins von Wiesbadens heißesten Eisen im internationalen Pop-Feuer. The Amber Light klingen facettenreich, von minimalistisch, knisternden fragilen Klangtupfern bis hin zu sich auftürmenden, monumentalen Soundgewittern. Bei Studioarbeiten und Liveaufritten wird die Band von Robert Fischer am Schlagzeug komplettiert. Durch den Support für Wir Sind Helden wurde deren Gitarrist Jean-Michel Tourette auf die Band aufmerksam und beschloss spontan, gemeinsam mit Jens Nickel an der Produktion des neuen Songmaterials

von Amber Light mitzuwirken. Das neue Album „Play“ erschien im April diesen Jahres auf Superball Music/ SPV. Im Vorprogramm von The Amber Light wird die ebenfalls aus Hessen stammende Band Soapbox spielen. Das altehrwürdige Magazin Rock Hard weiß folgendes über diese Band zu berichten: „Die zwischen verträumten Licks und schrammeligen Soundwänden balancierende Gitarrenarbeit sowie der getragene Gesang verleihen den Songs überdurchschnittliche Qualitäten.“ www.myspace.com/theamberlights


Colos-Saal

Real Music

Alannah Myles (CAN) Fast 20 Jahre nach „Black Velvet“ kommt die kanadische Reibeisenstimme mit neuer CD in die Clubs zurück Donnerstag, 18. September, 20 Uhr Nach einer Karriere von der viele andere Künstler nur träumen können, hat sich die Kanadierin Alannah Myles nun mit einem neuen Album namens „Black Velvet“ zurückgemeldet. Alannahs internationale Karriere begann 1989 mit den TOP 40 Hits „Love Is“, „Lover Over Mine“, „Still Got This Thing“ und natürlich dem Welthit „Black Velvet“. Neben einer GrammyAuszeichnung für die „Beste weibliche Rock-Performance“ erhielt Alannah Myles hierfür Platin in über 10 Staaten, darunter den USA, Österreich, Schweiz und in Deutschland sogar Doppel-Platin. Nach mehr als 11 Millionen verkaufter Tonträger liegt endlich das lang erwartete, neue Studioalbum vor und welcher Name würde Alannah besser in die Erinnerung der Leute bringen als „Black Velvet“.

www.thomas-muetze.de

www.alannahmyles.com

ABBA-Explosion Die größten ABBA-Hits live – Party-Projekt um Gitarrero Andy Kirchner Freitag, 19. September, 20 Uhr Die Musiker von ABBA-Explosion setzen in der Fülle von ABBA-Tributes auf einen filigranen, explosiven und mitreißenden Live-Sound. Die Band überrascht das Publikum immer wieder durch Einbindungen kurzer Zitate der Musikgeschichte in die ABBA-Songs. So kann beispielsweise ein lateinamerikanischer, karibischer oder auch rockiger Rhythmus „SOS“, „Mama Mia“ und „Waterloo“ eröffnen

und unerwartet in das Original übergehen. „Dancing Queen“ könnte auch in einem Beatles- oder Queen-Song abdriften. Auch die Show verspricht Abwechslung. Die Devise für’s Publikum lautet: Feuerzeuge anzünden und schwelgen. www.abba-explosion.de

Leben und leben lassen.

Mütze wählen!

im Anschluss


Colos-Saal

Real Music

P:LOT Alternative-Pop-Senkrechtstarter in der Tradition von Rio Reiser, Selig & Co. Dienstag, 23. September, 20 Uhr

Echoes A Tribute To Pink Floyd Samstag, 20. September, 20 Uhr Pink Floyd – Giganten des Progressive- und Art-Rock, Architekten gewaltiger magischer Klanggebäude, Zeremonienmeister bombastischer Live-Shows. Ein Monolith im Strom der Rockgeschichte. Superlative müssen herhalten, um das Werk von David Gilmour, Roger Waters, Nick Mason und Richard Wright angemessen zu beschreiben und zu würdigen. Das komplexe und umfangreiche Werk dieser Ausnahme-Band nachzuspielen, fällt in den Grenzbereich des Möglichen. Echoes begeistern das Publikum mit einer nahezu perfekten Umsetzung der P.F.-Epen. Eine Reise zur dunklen Seite des Mondes, von

„Ummagumma“ über „Meddle“, „Animals“, „Wish You Were Here“ und „The Wall“, bis hin zur Post-Waters-Ära. Dabei kommen auch manche Werke wieder zum Vorschein, die vom Original schon ewig nicht mehr zu hören waren. Die Band spielt die Musik von Pink Floyd authentisch, magisch und atmosphärisch. Und ist damit nicht nur bundesweit, sondern auch im benachbarten Ausland erfolgreich. Ebenso außergewöhnlich für eine Tribute Band: Im Sommer 2007 wurden sie zur „Night Of The Prog“ auf den legendären Loreley-Felsen eingeladen und teilten sich dort die Bühne mit Acts wie Asia, Jethro Tull, Fish und IQ. Das Publikum darf sich auf ein stimmungsvolles Konzertereignis in floydianischer Atmosphäre freuen! Wish You Were Here! www.echoes.de

Lisa Doby & Band (USA) Melange aus Gospel, Motown, Jazzfunk, Pop und Rock Montag, 22. September, 20 Uhr Lisa Doby gehört zu den fesselnden Musiker-Persönlichkeiten, deren Ausstrahlung alleine schon Grund genug für einen Konzertbesuch darstellt. Die junge Dame aus South Carolina verschmilzt Gospel, Motown, Jazzfunk und Pop mit Rock und entwickelt daraus ihren eigenen, unverwechselbaren Stil. Sie hat auf internationalen Jazzfestivals zusammen mit Weltstars gesungen – und überzeugt. Lisa Doby verschafft sich mit Würde und Grazie Gehör. Sie zeigt, was sie kann. Und sie

10 | September 2008 | Brot & Spiele

kann viel. Tatsächlich kann sie Trompeten- und Violinenunterricht vorweisen. Vor allem aber ihre sagenhafte Stimme. Glasklar jeder Ton, stilsicher in allen Tonlagen. Kein Zweifel, Lisa Doby vermag die Zuhörer zu faszinieren und zu fordern. Fazit: Für alle die Jazz und Rythm’n’Blues mögen, die Gospel und Motown lieben, die auf Rock & Pop stehen sowie für jeden, der ein Konzert mit Gänsehautgarantie erleben möchte, ist Lisa Doby ein Muss. www.lisadoby.com

Die Jungs um P:lot sind faszinierende Überzeugungstäter. Die drei Kölner veröffentlichen nun den ersten Track ihres zweiten Albums „Mein Name Ist“ - und machen sich selbst damit die klarste aller Ansagen: „Zeit Zu Leben“, ein Titel als Überschrift für den bandeigenen Standpunkt, stets das Maximale von dem zu erreichen, was man sich selbst zum Ziel gesteckt hat – mit allen Konsequenzen - in der vollen Verantwortung. Nach der Veröffentlichung von „Debut“ über das Label des Toten Hosen Schlagzeugers Wölli (GZ/EDEL 2005) ging es in den folgenden zwei Jahren für die Band auf ausgiebige Club-, Fes-

tival- und Support-Tourneen mit z.B. Silbermond, Mia, Fettes Brot, Juli, Die Sterne, Donots u.v.a.. In Eigenregie, ohne Majorlabel im Rücken, ist nun das hervorragende zweite Album entstanden, das locker mit den hochsubventionierten Veröffentlichungen der großen Companies mithalten kann. Der Stil der Band erinnert ein wenig an Selig, was vor allem an der Stimme des Frontmannes liegen dürfte. Die Texte sind geprägt von Melancholie, Verzweiflung, aber auch einer großen Portion Mut und Entschlossenheit. www.p-lot.de


Colos-Saal

Real Music

The Paperboys & Madison Violet (CAN) Doppelkonzert: Die Meister des „Celtic Latino Roots Soul“ treffen auf Folk-, Pop- und AlternativeCountry-Duo beides made in Kanada Mittwoch, 24. September, 20 Uhr Die Paperboys sind ein Quintett, erwachsen aus der westkanadischen, multikulturellen Metropole Vancouver. In Kanada längst Stars, touren sie seit 2001 auch regelmäßig in Europa. Die Band wurde 1992 von Frontman Tom Landa gegründet. Anfänglich spielten sie Celtic Pop, bis Tom, der in Mexiko geboren wurde, seine eigenen Wurzeln einbrachte. Die Musikrichtung hat sich seitdem von Album zu Album (vier Alben und eine „Best

of“-CD) weiterentwickelt und ist eine Mischung aus Latin, Celtic, Bluegrass, Americano Country und Soul – „Celtic Roots Soul“ eben. Musik der Marke „Paperboys“ ist voller Emotionen

und Groove. Auszeichnungen: JUNO (kanadischer Grammy) in der Kategorie „Best roots and traditional album“ (1998) sowie West Coast Music Award (1998 und 2001). Im Vorprogramm

der Paperboys spielt das ebenfalls aus Kanada stammende Duo Madioson Violet. www.paperboys.com www.madviolet.com


Colos-Saal DAS KULTURMAGAZIN FÜR DIE REGION ASCHAFFENBURG erscheint monatlich zur Mitte des Monats in der Stadt Aschaffenburg und den Landkreisen Aschaffenburg & Miltenberg Verlag und V.i.S.d.P.: MorgenWelt Kommunikation & Verlags GmbH, Treibgasse 19, 63739 Aschaffenburg Telefon: Fax: ISDN (Leonardo): Internet: E-Mail:

(0 60 21) 444 88 - 0 (0 60 21) 444 88-44 (0 60 21) 444 88-11 www.morgen-welt.de www.kultmag.de brotundspiele@morgen-welt.de

BROT&SPIELE wird in Zusammenarbeit mit der Stadt Aschaffenburg (Kulturamt & Jugendkulturzentrum) und der Berninger Musik & Gaststätten GmbH produziert.

REDAKTION Redaktionsleitung: Bettina Koehl E-Mail:

(0 60 21) 444 88-23 b.koehl@morgen-welt.de

Redaktion: Claus Berninger, Jutta Schaadt-Berninger, Burkard Fleckenstein, Maigk Sommer Mitarbeit: Sabine Bauer, Hille Blum, Sabine Braun, Dimitrios Charistes, Pamela Dehniger, Matthias Garbe, Steffen Gerlach, Hildegard Schwandner, Thomas Williams-Op de Hipt, Werner Wunderlich

ANZEIGEN Dirk Bogner E-Mail:

(0 60 21) 444 88-26 bogner@morgen-welt.de

PRODUKTION Layout: Silke Becker, Seval Firat, Marius Fietzek

Real Music

Jamaram Groovige Mischung aus Rock, Reggae und Salsa Freitag, 26. September, 20 Uhr

Guerilla-Gigs in Fußgängerzonen, Jamsessions auf Schulhöfen, Auftritte im Jugendknast, Workshops in Uganda – nein, Jamaram sind keine normale Band. Und sie machen keine normale Musik. „Wir klingen wie ein Fünf-Gänge-Menü auf einer Gabel“, sagt Jamaram-Sänger Tom Lugo über das dritte Album seiner Band. „Alles da, von der Vorspeise bis zum Nachtisch – und es schmeckt!“ Reggae, Funk, Soul, Latin, Swing, Ska, Pop und Rock – die acht Münchner kennen keine Grenzen. Auch geografisch nicht: Über 100 Gigs pro Jahr führten sie in die entferntesten Winkel dieser Erde. Und überall rufen sie ihre Message aus: Lebensfreude. Spaß. Positive Energie. Ihre Musik ist auf keine spezielle Zielgruppe zugeschnitten und entzieht sich allen Klischees. „Wir haben Bock auf das, was wir tun und ziehen es durch. Wenn es den Leuten gefällt, umso besser“, betont Keyboarder Lionel Wharton.

im Anschluss

www.jamaram.de

Fotos: Veranstalter, FRIZZ Das Magazin-Bildarchiv Druck: Schleunungdruck GmbH, Marktheidenfeld Auflage: Druck

15.000 Exemplare

Verteilung: MorgenWelt Kommunikation & Verlags GmbH Distribution: Kostenlose Auslage an ca. 400 Stellen: in den Veranstaltungslocations der beteiligten Partner sowie weiteren Kulturzentren, in Buch- und Zeitschriftenhandel, Gaststätten, Diskotheken, Schulen, Behörden, Banken, Sport- und Freizeitstätten, Tankstellen und Ladengeschäften mit hoher Kundenfrequenz. Sonstiges & Rechtliches: Die Urheberrechte für Anzeigenentwürfe, Vorlagen, redaktionelle Beiträge sowie für die gesamte Gestaltung bleiben beim Verlag. Der Nachdruck von Fotos, Zeichnungen, Artikeln und Anzeigen, auch auszugsweise, bedarf der ausdrücklichen Zustimmung des Verlags. Für unaufgefordert eingesandte Manuskripte/ Leserbriefe und Fotos kann keine Haftung übernommen werden. Bearbeitung und Abdruck behalten sich Verlag und Redaktion vor. Namentlich gekennzeichnete Beiträge geben nicht unbedingt die Meinung des Verlags und der Redaktion wieder. Bei Verlosungen und ähnlichen Aktionen ist der Rechtsweg ausgeschlossen. Alle Veranstaltungs- und Terminangaben ohne Gewähr. Veranstalter, die unaufgefordert Fotos an den Verlag senden, haben eventuelle Honorarkosten zu tragen. Termine BROT & SPIELE Erscheinungstag: Redaktionsschluss: Anzeigenschluss:

10/2008 16.9.2008 29.8.2008 5.9.2008

12 | September 2008 | Brot & Spiele

The Priest & Crusader Judas-Priest-Cover aus Siegen trifft auf Saxon-Cover aus dem Rhein-Neckar-Dreieck Samstag, 27. September, 20 Uhr The Priest ist eine Judas Priest CoverBand der ganz besonderen Art. Mit halsbrecherischem Tempo, heulendem Doppelspiel der Gitarren, machtvoll akzentuierten Stakkato-Akkorden und dem derb, hoch reizenden Gesang der Marke Halford werden die fünf Siegener eindrucksvoll unterstreichen, dass sie ihr musikalisches Handwerk von der berühmten Pike auf gelernt haben. Sämtliche Judas Priest-Klassiker finden sich im 1,5-stündigen Pro-

gramm wieder. Power bis zum letzten Song ist hier keine Phrase, sondern ein Versprechen an das Publikum. Mit der Band Crusader kommt das gefragte Saxon-Cover-Projekt aus dem Rhein-Neckar-Dreieck auf die Bühne. Die Besetzung liest sich wie das Who-is-Who der Mannheimer Rock Szene: Stefan Schiemer (Bass) und Joe Strubel (Vocals), beide bei AC/ID, beschlossen Ende 2005 neben Ihrer AC/DC Coverband die Neuauf-

lage des Cover Projekts Crusader. Mit Wolfgang Schulze (Gitarre – Chasing Time), Michael Heuer (Gitarre) und Jens Gellner (Drums – Riff Raff) fand man die ideale Besetzung. Natürlich ist auch „Crusader“, sicher der bekannteste Saxon-Song überhaupt, fester Bestandteil einer jeden Crusader-Show. www.the-priest.de www.crusader747.de


Colos-Saal

Real Music

Naked Raven (AUS) Australische Grenzgänger zwischen Folk, Pop und Klassik – neue CD Dienstag, 30. September, 20 Uhr

Charakteristisch für Naked Raven sind melodische Folkpop-Balladen, mehrstimmiger Gesang, überraschende Harmonien und Tempiwechsel. Gefühlvolle Landschaften aus Klängen werden durch vorsichtige Verfremdungseffekte der Instrumente, komplizierte Taktsetzungen und herausfordernde Grundrhythmen gekonnt vor der Banalität bewahrt. Bei Naked Raven steht der Klang im Vordergrund, und der wird vor allem durch die intensive Wechselwirkung zwischen Instrumenten und der glasklaren, ungemein präsenten Stimme von Janine Maunder erzeugt, ergänzt von der lautmalerischen Wirkung der überwiegend von ihr selbst geschriebenen Texte. Naked Raven schlägt eine Brücke zwischen Kammermusik,

MAIWALD OPTIK GMBH INSTITUT FÜR OPTIK UND OPTOMETRIE

Folk und Pop und nennt es einstweilen „Chamber Pop“. Alle Bandmitglieder agieren virtuos und beflügeln sich gegenseitig. Vor allem James Richmonds Percussions verleihen den Songs den nötigen Drive. Und auch

ROSSMARKT 18 63739 ASCHAFFENBURG

Stephanie Lindner (Violine) findet mit ihrem Instrument eine eigene Sprache, die teils kontrapunktisch, dann wieder in höchster Harmonie zu den übrigen Beteiligten steht - darunter übrigens auch eine Handvoll Gast-

musiker wie Anne-Christin Schwarz (Cello), Charlotte Jacke (Cello) und Ben Edgar (Gitarre), die auch zur Livebesetzung von Naked Raven gehören. www.fallingsnow.homepage.t-online.de

TEL. 0 60 21 / 2 38 79 FAX 0 60 21 / 21 89 75

Brot & Spiele | September 2008 | 13


Stadtfest 2008 präsentiert von

FRIZZ-Bühne – Goldbacher Straße Die Satanischen Pferde Die Ärzte-Coverband Samstag, 30. August, 14.30 Uhr

2008 fanden sich drei gestandene Ärztefans aus dem Raum Aschaffenburg zusammen, um der Musik der Berliner entsprechend zu huldigen. Frei nach dem Motto „das muss klingen wie ein Ärztekonzert“, bewegen sie sich mit originalgetreuem Livesound, viel Ironie und Humor nahe am Original. www.diesatanischenpferde.de

True Collins Phil Collins-Solo-Hits und Genesis-Klassiker Samstag, 30. August, 16.30 Uhr

True Collins bringen in einer faszinierenden und mitreißenden Bühnenshow die großen Collins-Solo-Hits. Aber auch Genesis-Klassiker fehlen nicht im Programm. Tom Ludwig ist Phil Collins: Er klingt nicht nur zum Verwechseln ähnlich sondern fegt auch

MerQury

Crooked Shoes

Queen-Cover

Alternative-Rock

Samstag, 30. August, 21 Uhr

Sonntag, 31. August, 13.30 Uhr

Eine neue, frische Aschaffenburger Alternative-Rock Band. Inspiriert durch die Musik von Bandgrößen wie „Sugarplum Fairy“, „Rooney“ oder „Death Cab for Cutie“ sind die Shoes nach einer langen Phase des Songwritings und Liveprogramm-Erarbeitens endlich bereit, die lokalen Bühnen und Fans für sich zu erobern.

Die Band hat sich den großen Namen des Stadionrocks verschrieben. Die bekanntesten Hits von U2, Sting oder The Police werden in leidenschaftlicher Grazie zelebriert. Mit ihrer ganz persönlichen Energie hauchen sie den Songs der legendären Bands Individualität ein und sind somit keine inszenierte Kopie des Originals. So ist ein Onomototolo-Konzert nicht nur ein Aufleben lassen großer Songs – es ist ein Moment, in dem die Band ihr Publikum mitnimmt, um große Emotionen zu erfahren.

„Queen“-Coverbands existieren sicher wie Sand am Meer, aber nur eine ist die wohl gefragteste Revival-Band der Welt und zudem Deutschlands Aushängeschild zum Thema „Queen“. Die Rede ist von der Dresdner Combo „MerQury“, die schon seit Jahren mit ihrer exzellenten Interpretation der Kultband um Freddy Mercury Jung und Alt begeistert. Brillante Vocal- und Instrumentalkunst, aufwendige Garderobe und ausgezeichnete Pyrotechnik vereinigen sich zu einer faszinierenden Performance. Der kanadische Sänger Johnny Zatylny kommt mit seiner Stimme, seinem Äußeren, seiner Mimik und den Outfits dem Original täuschend nahe. Neben den bekannten Welthits wie „We will rock you“, „We are the champions“, „Radio Ga Ga“ oder „Another one bites the dust“ der englischen Rockband, konzentrieren sich „MerQury“ auch auf die früheren Jahre der Band.

www.onomototolo.de

www.merqury.de

in dessen unverwechselbarer Spielfreude über die Bühne. Denn True Collins haben sich mit Leib und Seele der Musik des kleinen Engländers verschrieben und präsentieren sie in bislang ungekannter Originaltreue. www.true-collins.com

Onomototolo Songs von U2, Sting und Police Samstag, 30. August, 18.30 Uhr

www.myspace.com/crookedshoes

Aloha From Hell Aschaffenburger Youngsters spielen PopRock Sonntag, 31. August, 15 Uhr

Die Aschaffenburger Aushängeschilder zeigen, dass handgemachter Rock ’n’ Roll schon im Teenageralter zu begeistern weiß. Die Marschrichtung steht fest: Ganz nach oben soll es gehen. Und dieses Ziel ist keinesfalls zu hoch gesteckt – denn wie viel

100 % natürliche Zutaten

����������������������������������������������������������������������������������������������������������������������������� ��������������������������������������������������������������������� �������������

�������

������������� ������������������������������

��������������� �����������������������������

��������������� ���������� ������������������ ���� ������������������ ���� ������������������

��������������� ���������� � ������������������

���������������� ����������������


Stadtfest 2008 MerQury

Potenzial in dieser jungen Band steckt, haben nicht nur die lokalen Fans entdeckt sondern auch die große Plattenfirma Sony/BMG – die Aloha From Hell nach deren Gewinn des „Bravo Bandnewcomer Contest“ prompt unter Vertrag genommen haben. www.alohafromhell.de

Fuse-Box Rock ’n’ Roll Sonntag, 31. August, 16.30 Uhr

Fuse-Box ist eine Rock ’n’ Roll-Band aus dem Raum Aschaffenburg, die ihren feinfühlig gespielten Rock ’n’ Roll auf weißen Schuhen und schwarzen Sakkos aufbaut. Stilvoll, charmant und adrett gekleidet, bringt die fünfköpfige Band, die als Vorbilder Elvis Presley und Bill Haley anführen, so manches Tanzbein zum Schwingen. Im letzten Jahr erfolgreich als eine der talentiertesten Schülerbands im ZDF Fernsehgarten zu sehen, haben sie ihren Sound in Richtung Rockabilly verfeinert. www.fuse-box.de

California Affair A Tribute to Red Hot Chili Peppers Sonntag, 31. August, 18 Uhr

Alle Mitglieder von California Affair verfügen über Live- und Studioerfahrungen, doch war jeder der Meinung, dass sich auf den Bühnen etwas Neues tun müsste. Daher kam nur ein ganz spezielles Projekt in Frage: Keine andere Band versteht es so einzigartig, Live-Feeling, Energie und technisch allerhöchstes Niveau auf der Bühne zu vereinen, wie Red Hot Chili Peppers. Genau aus diesem Grund hat es sich California Affair zur Aufgabe gemacht, die Magie ihrer Songs einzufangen und das Publikum auf eine Reise durch die Höhepunkte dieser Band mitzunehmen. www.california-affair.de

Boppin’B Rock ’n’ Roll Sonntag, 31. August, 20 Uhr

Dass die schönste Band von hier bis Texas absolut genial rockt, wissen nicht nur die

Aschaffenburger schon lange, sogar „Dick Brave“ stellte dies bei einigen gemeinsamen Gigs bereits fest. „Boppin’B“ sind eben nun mal ein Original. In klassischer Besetzung – Gesang, Saxophon, Gitarre, Slap-Bass und Standschlagzeug – strickt das hemmungslose Quintett die Rock ’n’ Roll Geschichte weiter. Was es bei einem „Boppin’B“-Konzert zu hören, zu sehen und zu erleben gibt, ist wahrlich erstaunlich und einzigartig. Unermüdlich musizieren sich die „Boppins“ durch die unterschiedlichsten Musikstile und -richtungen und beherrschen wie keine

andere Band den Spagat zwischen eigenen Kompositionen, alten Coverstücken und zeitgenössischen Hits, die im Sound des Rock ’n’ Roll geoutet werden. Neben ihrem technischen Können und ihrem Humor, gepaart mit dem Hang zur Selbstironie, überzeugen sie vor allem durch ihren Enthusiasmus, den sie direkt auf ihr Publikum übertragen. Was umso bemerkenswerter ist, wenn man bedenkt, dass die Band jedes Jahr etwa 200 Auftritte in ganz Europa spielt. www.boppinb.de

Das Stadtfest ist süß … ���������������������������������������������������������������������������� ���������������������������� ��������������������� ���������������������� ��������������������������������������������

����������������

������������������������������������������������������ ����������������������������������������������������������������������������������������������������������������������������� �����������������������������������������������������������������������������������������������������

������������������������������������������������������������������������������������� ������������������������������������� ������������������������������������������������������������������ ��������������������������������������������������������� ������������������������������������������������������������������������������

��������������������������������


Stadtfest 2008

MFConrad

Chicahlgo präsentiert von

Bühnenübersicht

FAUST-Bühne – Schlosshof

PASS-Bühne – Karlsplatz Samstag, 30.8.

13 Uhr: 15 Uhr: 17 Uhr: 19 Uhr: 21 Uhr:

BGB – Bettina Gresch Band Friends in High Places Pink Poodelz Lucilles Lumbago Funky Style Coalition

Sonntag, 31.8.

12 Uhr: 13 Uhr: 14 Uhr: 16 Uhr:

The Delayed Lamas Double U Pink Poodelz Aschaffenburger Maulaffenfest

Main-Echo-Arkaden – Arkadenhof Samstag, 30.8.

15 Uhr: 20 Uhr:

March Mellows Street Band Melanie Terres unplugged

Sonntag, 31.8.

11 Uhr: 16 Uhr:

La Finesse Frank Kellers Acoustic Trio

Fränkisches Weindorf – Marktplatz Samstag, 30.8.

11 Uhr: 16 Uhr:

Orion Dixie Band The Rocky Fellers

Sonntag, 31.8.

11 Uhr: 12 Uhr: 16 Uhr:

Ganz Schön Feist Orion Dixie Band Flaggstaff

Cena-Bühne – Weißenburger Straße Samstag, 30.8.

13 Uhr: Fun Club 16.15 Uhr: The Beatkicks 19.30 Uhr: Waterproof feat. Tiffany Kirkland, Charles Simmons, Mickey & Faiz Sonntag, 31.8.

11 Uhr: 15 Uhr: 17.30 Uhr: 19.45 Uhr:

The Best Canadians M2K Joshua Kilburn feat. M2K Soulfire feat. Guy Parker Die Planlosen Fünf

Bühne Herstallstraße – Herstallstraße Samstag, 30.8.

14 Uhr: 15 Uhr: 19 Uhr:

Kakuzan Sakuradaiko Crooked Shoes Joe Ginnane

Sonntag, 31.8.

14 Uhr: 19 Uhr:

Zimmermann-Band Brickhouse

AVG-Familienprogramm – Theaterplatz Samstag, 30.8.

ab 11 Uhr: Spaß für die ganze Familie Sonntag, 31.8.

ab 11 Uhr: Spaß für die ganze Familie

16 | September 2008 | Brot & Spiele

MFConrad Folk, Soul, Electronica Samstag, 30. August, 14.30 Uhr

MFConrad ist einigen Aschaffenburgern vielleicht noch von der Electroband Depro Art bekannt. Er arbeite 20 Jahre als Songwriter für alle möglichen Acts, bis er sich dazu entschloss, seine eigenen Stücke auch selbst vortragen zu wollen. Man kann sich auf feinsten Singer/Songwriter Pop freuen, der durch die persönlichen Texte zu einem intimen Projekt verschmilzt. Jeder, der etwas für anspruchsvolle Lyrik und Soul-Musik übrig hat, wird verzückt sein. Aber auch Elektronikfreunde dürfen einen Abstecher zur Faust-Bühne machen, denn mit seinen loungeartigen Kompositionen lädt die Musik von MFConrad zum Träumen und Relaxen ein. Melodramatisch, emotional und manchmal auch folkig. MFConrad beherrscht die Kunst der großen Emotionen, ist stilsicher und jammt sich durch den Tag. Auch für jazzige Untertöne ist der Musiker zu begeistern. Sein exorbitantes Gespür und Interesse an moderner Musik merkt man ihm deutlich an. Ein mysteriöser Künstler, dessen Musik man einfach erleben muss, um sich ein Bild davon machen zu können. www.myspace.com/mfconrad

Ohne Filter Rock- & Popklassiker unplugged Samstag, 30. August, 16 Uhr

Man nehme eine Akustikgitarre, ein wenig Percussion und zwei erfahrene Musiker, die bereits in mehreren namhaften Formationen in Bonn ihr Handwerk erlernt haben. Songs von Bill Withers, Sting, Paul McCartney, Bee Gees, Robbie Williams, Crowded House, Stevie Wonder, Police, Michael Bublé u. a. werden sozusagen „ungefiltert“ ohne Beimischung von Effekten oder Studiotechnik interpretiert. Den interessierten Zuhörer

erwartet ein kunterbuntes Programm diverser Weltklassehits, die in Erinnerungen schwelgen lassen. Ein musikalisches Generationenportrait, von den späten 60ern bis heute. Ohne Filter zaubern sich durch ein Set voll zuckersüßer Nostalgie und erstklassiger Partystimmung. Und wer nur ansatzweise etwas mit den oben genannten Künstlern anfangen kann, wird an einem Besuch bei Ohne Filter nicht vorbei kommen. Ohne Filter bestehen aus Teilen der Sir Williams Band, die bereits am Samstag die Zuschauer unterhalten.

Chicahlgo Die Songs der amerikanischen Band Chicago Samstag, 30. August, 18.30 Uhr

Immer wieder kamen Gerüchte auf, dass die ehemalige Combo Chicahlgrund wieder auferstehen würde. Nun ist es wirklich soweit: Roland und Gerald Junker haben mit ihrem jüngeren Bruder Uwe, als Frontman von Modern Sound in der Szene wohl bekannt, das Projekt Chicahlgo realisiert. Man sieht sich in der Tradition von Chicahlgrund. Noch immer steht die amerikanische Formation Chicago als Vorbild, der sie Tribut zollen. Die Initiatoren des Projekts haben sich zum Ziel gesetzt, auch junge Leute für diese relativ anspruchsvolle Musik zu begeistern. Fachleute berichten, dass sich die neue Sängergruppe, mit Jeanette und Rosi Junker, Jessica Kiaubs und dem bewährten Uwe Junker, nicht hinter ihren bekannten Vorgängern Peter Müller und Ute Weber verstecken muss ... Im Zentrum steht natürlich die markante Bläsergruppe, die Chicago einst bekannt gemacht haben. Jazzige Kompositionen treffen auf kantigen Stoner Rock, virtuoses Können auf Bodenständigkeit. Wer also nach wie vor nicht auf die Musik der legendären der US-Rocker verzichten möchte, sollte Chicahlgo einen Besuch abstatten. www.chicahlgo.de

Sir Williams Robbie Williams-Cover Samstag, 30. August, 20.30 Uhr

Mit dem ohne Zweifel wohl größten Entertainer der letzten Jahre zum Vorbild, präsentiert Sir Williams eine einmalige Robbie WilliamsTribute-Show. Charisma, Entertainment, musikalische sowie stimmliche Vielseitigkeit und Aussehen – immer mit einer gewissen Portion Arroganz – all diese Facetten des echten „Robbies“ bringt Frontmann Michael Niess bei seinen Konzerten gekonnt auf die Bühne, ohne dabei seine eigene Ausstrahlungskraft zu verlieren. Die siebenköpfige Band – Michael Niess, Daniel Dietmann, Sebastian Kummer, Vanessa Mai, Rolf Montenbruck, Markus Müller und Frank Brack – wurde Mitte 2003 in der Nähe von Bonn gegründet. Innerhalb kürzester Zeit entstand eine über zweistündige Show mit allen Hits, in die seitdem ständig neue Songs wie „Tripping“, „Advertising Space“ oder „Sin Sin Sin“ integriert werden. Die intensive Arbeit an Songdetails, Sound und natürlich Performance ließ mehr als eine bloße Kopie des Originals entstehen. Und eine gute Portion „Rock ’n’ Roll“ ist auch immer im Gepäck. Sehr schnell entwickelten sich die Musiker zu einer der gefragtesten Robbie Williams-Tribute-Bands Deutschlands und bewiesen ihre Qualitäten bereits bei zahlreichen Auftritten in Deutschland, Österreich, der Schweiz und in Liechtenstein. Denn wenn der echte Herzensbrecher Robbie die kleineren, lokalen Bühnen schon nicht besuchen kann oder will, so ist es die Absicht der sieben Musiker seinen zahlreichen, begeisterten Anhängern doch die Möglichkeit zu bieten, genau dort eine Tribute-Liveshow für den Meister auf hohem Niveau zu erleben. www.sir-williams.de


Stadtfest 2008 John Beton & The Five Holeblocks

ABBA Explosion

Mütze & Freunde

Sissi-A

Westernhagen-Coverband

Creedence Clearwater Revival-Tributeband

Sonntag, 31. August, 11 Uhr

Thomas Mütze und seine Freunde waren nie wirklich weg. Westernhagen hat sich zwar aus dem Musikgeschäft eher zurückgezogen, seine Musik bleibt aber unvergessen. Mütze & Freunde rocken seit langem wieder das Stadtfest mit Hits wie „Freiheit“, „Ich bin wieder hier“ oder „Sexy“. Thomas Mütze haucht den Evergreens mit seiner unverwechselbaren Stimme neues Leben ein und lässt die Fans dazu auf den Tischen tanzen. Er ist zurück und zollt dem ehrwürdigen Meister der großen Worte einen ehrenvollen Tribut. Für alle, die ein Westernhagen Konzert verpasst haben, bietet sich hier die Gelegenheit, wenigstens die Atmosphäre seiner Lieder mit Gleichgesinnten teilen zu können. Geteilte Freude ist bekanntlich die schönste Freude.

John Beton & The Five Holeblocks A cappella Sonntag, 31. August, 13 Uhr

John Beton & the five Holeblocks – ein Name der seit zwei Jahren in der deutschen und internationalen A-cappella-Szene für Furore sorgt. Dieses Aschaffenburger Ensemble verblüfft mit grandiosen deutschen Texten, einer geistreich-genialen Show und kongenialen Arrangements. Das musikalische Können wird durch viel Selbstironie, aber auch durch gekonnte Perfektion in Szene gesetzt. Irgendwann auf einer Party bemerkten die Jungs, dass Singen eigentlich gar nicht so peinlich ist wie immer angenommen und dass es auch verdammt gut ankommt, wenn man es beherrscht. Und eines versprechen die jungen Herren: Am Ende singen nicht nur die chronisch gut gelaunten Holeblocks sondern das ganze Publikum wird Teil eines witzigen, abwechslungsreichen, feurigen und unterhaltsamen Abends. www.johnbeton.de

Sonntag, 31. August, 14.30 Uhr

Mit der wohl authentischsten „FogertyStimme“ hat sich bundesweit die wohl beste Creedence Clearwater Revival-Tributeband, Sissi A. – Creedence Revided, etabliert. Zuerst als Geheimtipp gehandelt, wurde die Band 2006 durch die Musiker-Fachzeitschrift „Gitarre & Bass“ als die Band mit dem amtlichsten CCR-Sound vorgestellt. Ob Club Gigs, Festivals oder Oldie-Veranstaltungen. Sissi A. rocken sich durch die Lokalitäten und beweisen mit ihrer Version des erdig-kalifornischen Swamp-Sounds, dass der Rock ’n’ Roll nicht tot zu kriegen ist. Zur selbstverständlichen Ehrenhuldigung des CCR-Sounds packen die, durchweg die Sixties geprägten, Musiker mit Akustik- oder Slide-Gitarren, Keyboard oder Saxophon gerne noch ein paar typische Instrumente mehr in ihr Repertoire. Also, bei aller Liebe zum Detail, mehr geht nun wirklich nicht. Ein musikalisches Statement, bei dem einem regelrecht die Luft wegbleibt. www.sissi-a.de

Sweetheart Glamrock mit faszinierender Bühnenshow Sonntag, 31. August, 16.30 Uhr

Ein lauter Knall, Feuerfontänen spritzen links und rechts in hohen Bögen auf die Bühne. Sweetheart erscheint in Nebelschwaden und verwandelt schon beim ersten Song den Saal in einen Hexenkessel. Wie sollte man Glamrock der 70er Jahre auch sonst umsetzen? Merkmal dafür ist schließlich perfekte Bühneninszenierung, die auf ironische Entertainerqualitäten trifft. Die Aschaffenburger Band Sweetheart lebt ihre Musik mit Leib und Seele – und natürlich langen Haaren! Mit Retroglamouröser Garderobe und musikalisch solidem Fundament versetzt Sweetheart die Zuhörer, wie durch eine Zeitmaschine, zurück in die Zeit, als Bands wie The Sweet, Slade

oder T.Rex die Charts stürmten. Mit einem Sound, der wie eine Wand dem Publikum den Atem nimmt, präsentiert die Band 70erJahre-Partyhits wie „Ballroom Blitz“, „New York Groove“ oder „Get it on“ so perfekt, dass man meinen könnte, das Original zu hören. Und wer die kultige Band erst einmal live auf der Bühne erlebt hat, weiß, dass man auch zusammen mit seiner Elterngeneration die Haare vor der Bühne schütteln darf. www.sweetheart.de

Bühnenübersicht Heyland’s-Bühne – Mainufer Samstag, 30.8.

17 Uhr: Christoph Daum Line Up 19.30 Uhr: Change Sonntag, 31.8.

11 Uhr: 14.30 Uhr: 17.30 Uhr: 20 Uhr:

Schlappeseppel-Bühne – Marstallplatz Samstag, 30.8.

19 Uhr:

ABBA Explosion

Gegenlicht Se Bummtschacks Big Deal Rock meets Classic

Beat G’s

Sonntag, 31.8.

ABBA-Cover

11 Uhr: 18 Uhr:

Sonntag, 31. August, 19 Uhr

Bärentreff-Bühne – Sandgasse

ABBA muss man nicht erklären, ABBA ist Kult. Die meisten Tribute- und Coverbands der schwedischen Popgötter versuchen dem Original möglichst nahe zu kommen. ABBA Explosion ist anders. Die glitzernde Front der Band stellt Europas wahrscheinlich meistegebuchte 70er/80er/Party-Combo Hot Stuff dar. Rebecca Schmitt und Thea Klöpffer stellen ihre wundervollen Stimmen zur Verfügung. Andy Kirchner seine erstklassigen Fähigkeiten an der Gitarre und Jörg Dewald seine Keyboardkünste. Ergänzt wird das Sextett durch Klaus Bussalb als Bassist und Harald Heinl als Schlagzeuger. Die sechs Musiker setzen sich deutlich von der Masse üblicher ABBA-Coverbands ab, denn sie spielen einen filigranen, explosiven und mitreißenden Livesound. Die Songs sind originalgetreu und doch musikalisch durch zeitgemäßen Charme und eine abwechslungsreiche Show bereichert. Titel wie „Waterloo“ oder „Mamma Mia“ beginnen mit einem lateinamerikanischen, karibischen oder rockigen Rhythmus und gehen irgendwann unerwartet in das Original der Schweden über. Zwischendurch überrascht die Band durch Einbindungen kurzer Zitate der Musikgeschichte in die ABBA-Songs. Auch die Show verspricht Abwechslung. Die Sängerinnen überzeugen nicht nur durch ihre Stimmen sondern zeigen Sexappeal in schrillen und eleganten Bühnenoutfits.

Gaasbock Musikanten Beat G’s

Samstag, 30.8.

18 Uhr:

Das Dicke Ende

Sonntag, 31.8.

14 Uhr: 17 Uhr:

Gailbacher Musikanten Das Dicke Ende

Gecko-Bühne – Sandgasse Samstag, 30.8.

18 Uhr:

TS

Sonntag, 31.8.

14 Uhr: 18 Uhr:

The Flauer Pauers Roberto Moreno

Q-Bar-Bühne – Sandgasse Samstag, 30.8.

16 Uhr:

Die Zwei

Sonntag, 31.8.

11 Uhr: 14 Uhr:

Gailbacher Musikanten Clearwater

Sparkassen-Kinderbühne – Friedrichstraße Samstag, 30.8.

12.30, 14, 15.30, 17 & 18.30 Uhr: Clowns Rata und Tui Sonntag, 31.8.

12, 13.15, 14, 15.45 & 17 Uhr: Clowns Rata und Tui Aschaffenburger Kirchen Sonntag, 31.8.

8. Klangräume 15 Uhr: Stiftskirche 16 Uhr: Schlosskirche 17 Uhr: Agathakirche 18 Uhr: Martinushaus 19 Uhr: Muttergottespfarrkirche 20 Uhr: Christuskirche

www.abba-explosion.de

Brot & Spiele | September 2008 | 17


Kulturamt

Aschaffenburg

Iphigenie auf Tauris Schauspiel von Johann Wolfgang von Goethe in einer Bearbeitung von Anne-Sylvie König und Amina Gusner Koproduktion des Tournee-Theater Thespiskarren und des Stadttheaters Minden

����

� ����

Montag, 29. und Dienstag, 30. September, jeweils 19.30 Uhr Stadttheater Aschaffenburg

Oktober

Regie: Amina Gusner Bühne: Jan Steigert Kostüme: Inken Gusner Mit: Eva Verena Müller, Christoph Hohmann, Richard Barenberg u. a.

November

��������������� Das Glück wie das Pech

Theater LaSentyMenti, Frankfurt

So., 16., 15 Uhr

Donnerfuß & Feuerzopf

theater mimikri, Büdingen

So., 23., 15 Uhr

* Der Lebkuchenmann (Kindermusical)

Theater Plauen-Zwickau

Die Schneekönigin oder Gerda auf dem

Fränkisches Theater Schloss Maßbach

So., 26., 15 Uhr

Dezember

Iphigenies Familiengeschichte ist eine einzige Katastrophe: Ihre Mutter Klytämnestra ermordete mit ihrem Liebhaber Aigisthos ihren Ehemann Agamemnon. Ihre Schwester Elektra rächte zusammen mit Bruder Orest den Vatermord, indem sie die Mutter erdolchten. Iphigenie selbst war Jahre zuvor vom eigenen Vater der Göttin Diana (Artemis) als Blutopfer dargebracht worden, damit die Flotte der Griechen guten Wind für den Kriegszug nach Troja bekäme. Doch in eine Wolke gehüllt, hatte Diana sie weit fort ins ferne Tauris getragen. Dort lebt sie nun als Priesterin der Göttin, der sie ihr Leben verdankt. Sie ist einsam, eine Fremde im Lande der Barbaren. Sehnsucht packt sie bei dem Gedanken an das Land ihrer Vorväter, mögen sie auch noch so grausam gewütet haben. In der Hoffnung, irgendwann wieder heimkehren zu können, hält Iphigenie der hartnäckigen Werbung von Thoas, des Königs von Tauris, stand. Als plötzlich zwei Fremde auf der Insel erscheinen, wird schnell klar: Einer ist Iphigenies Bruder und Muttermörder Orest, der einem Orakel des Gottes Apoll zu seiner Entsühnung folgt. Die Wiedersehensfreude ist groß, doch mit ihr kommt auch die Furcht. Denn das Gesetz von Tauris schreibt vor, jeden ungebetenen Gast zu töten. Mit Verstand, Diplomatie und Herzenswärme kämpft Iphigenie um das Leben ihres Bruders und für ihre Rückkehr in die Heimat. Dabei versucht sie das scheinbar Unmögliche: sich weiterhin Thoas als Frau zu verweigern, den Bruder zu retten und dennoch ihren Gastgeber zu respektieren. Und sie schafft es. Ohne Verrat, Hinterlist, Flucht. Sie erwirkt die friedliche Lösung. Ein Fleisch gewordenes humanistisches Ideal, eine mutige Frau, unbeirrt und geradlinig, die ihr moralisches, politisches und persönliches Konzept konsequent durchzusetzen vermag. Eintritt: 15 Euro Einführungsvortrag, 19 Uhr

18 | September 2008 | Brot & Spiele

So., 7., 15 Uhr

Jahrmarkt der Wunder Die Weihnachtsgans Auguste

Theater auf der Zitadelle, Berlin

So., 11., 15 Uhr

Katzen (Miezical)

theater überzwerg, Saarbrücken

So., 18., 18 Uhr

Momo (Familientheater)

theater Blaues Haus, Krefeld-Hüls

So., 25., 15 Uhr

Schneewittchen

theater 3 hasen oben, Immichenhain

So., 8., 15 Uhr

* Steffi und der Schneemann

ATZE-Musiktheater für Kinder, Berlin

So., 8., 18 Uhr

Prima Klima (Familientheater)

GRIPS Theater, Berlin

So., 15., 15 Uhr

Steffi und der Schneemann

ATZE-Musiktheater für Kinder, Berlin

Termin steht

Jorinde und Joringel

Edition SEE-IGEL, Iznang

noch nicht fest

(Kammerkonzert für Kinder)

So., 14., 11–15 Uhr

Januar

Februar

Ridingersaal, Schloss Johannisburg

Christoph Hohmann

März So., 8., 15 Uhr

Hase Hase Mond Hase Nacht

So., 22., 15 Uhr

Die Königin der Farben

Theater o.N./M. Florschütz und M. Döhnert, DIE SCHAUBUDE, Berlin Theater Mär, Hamburg

April Mi., 22.–Do., 30.

Starke Stücke 2009 – Internationales Kinder- und Jugendtheaterfestival Rhein-Main

Fr., 24., 18 Uhr

Die schwarze Spinne (Familientheater)

So., 26., 15 Uhr

Überraschung

DSCHUNGEL WIEN, Österreich

Di., 28., 15 Uhr

Die goldene Gans

Kulturinsel Halle/

Theater Sgaramusch, Schaffhausen, Schweiz

Puppentheater Halle

Mai * Fidelio für Kinder (Oper)

So., 17., 15 Uhr

Taschen-Oper-Companie TOC, Ohrwurm Projekt

Juni Di., 2.–Sa., 6., 10–13 Uhr Eva Verena Müller

Theater-Workshop für Kinder

Leitung: Hildegard Schwandner

Die Aufführungen finden auf der Studiobühne im Stadttheater Aschaffenburg statt. Bei mit Sternchen gekennzeichneten Veranstaltungen ist der Spielort der Große Saal in der Stadthalle am Schloss.

Infos & Kartenvorverkauf • Theaterkasse der Stadt Aschaffenburg Schlossplatz 1 (in der Stadthalle am Schloss) Aschaffenburg Telefon (0 60 21) 2 70 78 Fax (0 60 21) 33 06 81 • Öffnungszeiten: Mo.–Fr. 13–18 Uhr, Sa. 10–13 Uhr, sowie 45 Min. vor Vorstellungsbeginn. • Kartenvorverkauf im Internet: www.kultur.aschaffenburg.de Und an allen weiteren bekannten Vorverkaufsstellen in Aschaffenburg.

����� ����� ��� ��� ������� �������

Kartenvorverkauf ab 8.9.2008!


Kabarett

Hofgarten

Urban Priol

Martina Schwarzmann

Bülent Ceylan

10 Jahre – 10 Künstler

Georg Schramm

Gala zum zehnjährigen Jubiläum des Hofgarten-Kabarett Samstag, 6. September, 20 Uhr Stadthalle am Schloss, Aschaffenburg

Ganz Schön Feist

Rolf Miller

Piet Klocke

Volker Pispers

Am 6. September 1998 eröffneten Urban Priol und seine Frau Gabriella das Theater im Hofgarten und das Ristorante „La Perla“. Eine Bühne für Kabarett und Kleinkunst. Es gab zwar große Anfangsschwierigkeiten und die Akzeptanz, zumindest in der Kommunalpolitik, war nicht sehr groß. Aber wenn jemand schon mal so, höflich ausgedrückt, verrückt ist, sein eigenes Geld in ein denkmalgeschütztes Haus zu stecken, um dort Theater für die Aschaffenburger zu veranstalten, der bringt auch genügend Enthusiasmus mit, um solch ein Projekt auch durchzuziehen. Heute gehört das Kabarett im Hofgarten, genau wie sein Gründer Urban Priol, zur 1. Liga im deutschen Kabarett. Das ist wirklich Grund zu feiern. Und das machen wir mit dem, was wir am Besten können. Keine Reden, Festschriften oder Grußworte, keine Lobhudelei – einfach Kabarett. Das aber so gut ist, dass sich das Bayerische Fernsehen entschlossen hat, die Gala aufzuzeichnen. Der erste Sendetermin ist der 19. September. 10 Jahre – 10 Künstler. Kabarettisten, die im Hofgarten groß geworden sind. Kollegen, die den Hofgarten über all die Jahre begleitet haben. Künstler, die große Sympathie für die Bühne

und die Arbeit im Hofgarten haben. Erleben Sie Ganz Schön Feist. Vor zehn Jahren waren sie die ersten, die ein Solo-Gastspiel im Hofgarten hatten. Freuen Sie sich auf Bülent Ceylan und Rolf Miller, zwei Künstler, deren Karriere eng mit dem Hofgarten verbunden ist. Oder Martina Schwarzmann, deren erstes Gastspiel sahen vor vier Jahren gerade mal 40 Zuschauer! Heute ist sie immer ausverkauft und wird als der neue bayerische Kabarettstar gefeiert. Ähnlich wie Zärtlichkeiten mit Freunden. Sie kreierten eine neue Kunstform, das „Musik-Kasperett“. Unglaublich amüsant! Beim Komödianten Piet Klocke verfranzen sich die pseudoakademischen Texte zuweilen im Nirwana zwischen Realität und dem übernächsten Gedanken. Schräg aber unterhaltsam wie kaum ein Zweiter. Und dann kommt da noch die Crème des deutschen Kabarett. Allesamt eng mit dem Hofgarten verbunden. Seit Jahr und Tag in Aschaffenburg zu Gast und längst eher Freunde als nur durchreisende Künstler: Volker Pispers, Georg Schramm, Frank-Markus Barwasser alias „Erwin Pelzig“! Sicher müßig, sie an dieser Stelle noch einmal vorzustellen. Ein Name fehlt noch. Richtig, Urban Priol ist selbstverständlich auch dabei …

Erwin Pelzig

Zärtlichkeiten mit Freunden

Infos & Kartenvorverkauf • Veranstalter: Kabarett im Hofgarten Hofgartenstraße 1a, Aschaffenburg Telefon (0 60 21) 20 04 55 E-Mail: info@hofgarten-kabarett.de www.hofgarten-kabarett.de • Kartenvorverkauf u. a.: Kartenkiosk an der Stadthalle Schlossplatz 1, Aschaffenburg Telefon (0 60 21) 2 11 10 • Im Internet: www.ticketonline.de

� � � � � � � � � � � � � � � �� � � � � � � � � � � � � � � � � � � � � � � � � � �� � � � � � � � � � � � � � � � � � � � � � � �

��������������������� �������� �������������������� �������������

�������

��������������������������������������������������������� �������������������������������������������

����������������� ����������������������

��������������������������������������������������������������������������������������������������������� ������������������������������������������������������� Brot & Spiele | September 2008 | 19


Tipps Fashion&Music Marco Tozzi präsentiert Vanessa Petruo Donnerstag, 25. September, 19 Uhr Anna, Aschaffenburg wiederum die Musik. Genau dies beweisen auch die „Fashion&Music“Events des Trendlables Marco Tozzi. Für den Schuh- und Handtaschenhersteller macht Ex-„No Angel“-Sängerin Vanessa Petruo den Auftakt für die Veranstaltungen und tritt exklusiv mit ihrer neuen Band auf. Auch musikalisch gibt es Neuigkeiten von Vanessa Petruo. Nach der Trennung von der erfolgreichen Girlband Ende 2003 – mit der sie seit 2001 13 Top Ten-Charterfolge, drei Nummer Eins-Hits und Alben, diverse Tourneen, über fünf Millionen verkaufte CDs, den „Echo“, den „MTV Europe Music Award“, den „BRAVO Otto“, die „Einslive Krone“ oder den „Bambi“ erreichte – wandelt sie musikalisch auf Solopfaden und ist auch als Schauspielerin gefragt. Das erste Soloalbum von Vanessa Petruo „Mama Lilla Would“ erschien bereits Ende 2005.

Die deutsch-peruanische Solokünstlerin und Ex-„No Angel“-Sängerin Vanessa Petruo ist das Gesicht der diesjährigen „Fashion&Music“-Kollektion für Schuhe und Handtaschen der Trendmarke Marco Tozzi. Die Schuhtrends für die kommende Saison bedienen sowohl junge Mode, als auch klassische Eleganz und bequeme Sportlichkeit. Die Marke ist eine Interpretation der internationalen Schuh- und Accessoire-Trends mit eigenem Stil und Niveau. Marco Tozzi, eine junge und qualitativ hochwertige Schuhmarke für Damen, zeigt mit den „Fashion&Music“-Events, dass Mode und Musik unbedingt zusammen gehören. Wie könnte man Mode auch besser in Szene setzen als mit schönen Frauen und untermalenden Klängen? Schließlich setzt die Musik Trends in der Mode und die Mode beeinflusst

S H O O T E R

P R O M O T I O N S

G M B H

P R Ä S E N T I E R T

A Summer Evening Of Hits

CHRIS DE BURGH OPEN-AIR BAND & ORCHESTRA WITH

Fr, 15.08.2008 Hanau Schlosspark Philippsruhe

SOMMERKONZERTE 2008 - AMPHITHEATER HANAU 1. harmony.fm Super Kult Night · So. 27. Juli 2008 · Beginn 18.00 Uhr

THE HOOTERS · MANFRED MANN‘S EARTH BAND · STEVE LUKATHER

DIETER ABBA NIGHT NABUCCO ANNETT Oper von Giuseppe Verdi LOUISAN THOMAS KUHN Abba Cover Band Große Sa. 16. August 2008 Fr. 8. August 2008

Sa. 9. August 2008

JETHRO TULL

HELGE SCHNEIDER

LAITH AL-DEEN

ERSTE ALLGEMEINE THE VERUNSICHERUNG BOSSHOSS

Sa. 23. August 2008

Sa. 13. September 2008

so. 24. August 2008

So. 17. August 2008

DIE AMIGOS

BAROCK Beste AC/DC Coverband Europas

Fr. 12. September 2008

Fr. 29. August 2008 STALLION BAT-

So. 14. September 2008

Fr. 26. September 2008

40th JUBILEE-TOUR-GERMANY 2008

STEINER’S THEATERSTADL So. 28. September 2008

Fr., 13.03.09 Mainz Phönix-Halle Sa., 18.04.09 Offenbach Capitol So., 19.04.09 Gießen Kongresshalle Mit seinem neuen Programm!

Rüdiger Hoffmann

Fr., 7.11.08 Festhalle Frankfurt

LOTTO KING KARL & Die Barmbek Dream Boys

26.11.08 Frankfurt Batschkapp

& WORLDTOUR 2008

Fr, 28.11.2008 Frankfurt Jahrhunderthalle

Neben bereits bekannten Songs, darf sich das Publikum von „Fashion&Music“ auch auf neue Stücke der Sängerin freuen. Unter anderem hat sie eine Videoauskopplung zu ihrem aktuellen Song „Goodbye“ abgedreht. Wer also auch nach dem Split der „No Angels“ nicht auf die raue und soulige Stimme von Vanessa Petruo verzichten möchte, darf sich – neben einer professionellen Bühnenperformance – auch auf neue, selbst geschriebene Stücke der Sängerin freuen. Gemeinsam mit einer neunköpfigen Liveband sorgt die 28-jährige, gebürtige Berlinerin mit ihrem poppigen Blues während der Show für Stimmung und liefert gleichzeitig aber auch den perfekten Soundtrack für die modischen Schuhe sowie Accessoires von Marco Tozzi. Die Veranstaltung im Club Anna in Aschaffenburg ist der letzte von lediglich zwei geplanten Events, die unter

diesem Motto stehen und in dieser Form stattfinden. Die erste Veranstaltung startet am 30. August 2008 in der Nachtresidenz der Modehochburg Düsseldorf. Die neue Kollektion von Marco Tozzi für den kommenden Herbst/Winter wird auf der Modenschau gemeinsam mit trendigen Outfits von Orsay präsentiert, um dem Publikum den kombinierten Look aufzuzeigen und Laune auf mehr zu machen. Nicht nur Musik-Fans kommen hierbei also auf ihre Kosten, auch für Fashionvictims ist bestens gesorgt. Eintritt: 9,99 Euro verlost 3x 2 Karten Postkarte unter Angabe von Adresse, Telefonnummer oder E-Mail-Adresse mit Betreff „Fasion&Music“ an: Brot & Spiele Treibgasse 19 63739 Aschaffenburg Einsendeschluss: 15.9.2008. Der Rechtsweg ist ausgeschlossen.

Infos & Kartenvorverkauf

Neue Philharmonie Frankfurt Leitung: David Gimenez

Mo, 06.10.08 FFM Alte Oper

Do, 27.11.2008 Alte Oper Frankfurt

Karten an allen bekannten Vorverkaufsstellen! Informationen unter: www.shooter.de

20 | September 2008 | Brot & Spiele

Do, 13.11.08 FFM Sendesaal des HR

Ticket-Hotline: 069 944 366 0 www.tickets-per-post.de

• Kartenkiosk in der Stadthalle Schlossplatz 1 Aschaffenburg Telefon (0 60 21) 2 11 10 und 2 11 19 • Tickethotline: (0 18 05) 57 00 35

• Im Internet: www.tourneen.com www.marcotozzi.com Und an allen bekannten Vorverkaufsstellen


Kultur

Landkreis Miltenberg

19. Kulturwochenherbst

Samstag, 8. November, 20 Uhr Zehntscheuer, Amorbach Modern String Quartett 4 Musiker, 4 Instrumente, 4 Elemente

Veranstaltungsübersicht 26. September bis 14. Dezember Freitag, 26. September, 19 Uhr Schloss Löwenstein, Kleinheubach LeseLust Literatur erleben – Wein genießen, Ulla Atzert & Peter Lückemeier lesen

Sonntag, 19. Oktober, 11 Uhr Galerie, Alte Dorfkirche Hausen Music of Benares Mix aus spanischem Flamenco & nordindischem Kathak-Tanz

Samstag, 27. September, 20 Uhr Bürgerzentrum Elsenfeld Josef Hader „Hader muss weg!“ Kabarettist aus Österreich

Dienstag, 21. Oktober, 20 Uhr Bürgerzentrum Elsenfeld Vorträge: Thorsten Havener (Mentalist): „Ich weiß was Du denkst! – die Kunst zu wissen, was das Gegenüber wirklich denkt“, Vortragsreihe Dr. med. Michael Spitzbart: „Begeisterung statt BurnOut“

Sonntag, 12. Oktober, 17 Uhr Alte Kirche Elsenfeld Fraunhofer Saitenmusik Handgemachte Musik mit einem Mix aus Hackbrett, Kontrabass & Harfe. Leise Töne in einer lauten Welt Freitag, 17. Oktober, 20 Uhr Jazzkeller, Schloss Klingenberg Peter Linhart Group Fusion-Jazz mit Betonung auf lateinamerikanischen Rhythmen

Sonntag, 9. November, 17 Uhr Bürgerzentrum, Elsenfeld Kammerorchester der Kammeroper München Doppelkonzert mit den Pianisten H. Blüder und C.-W. Punzmann Samstag, 15. November, 20 Uhr Schloss Löwenstein, Kleinheubach Rising Star Konzert Kammermusik-Akademie-FränkischeMusiktage. Evelyn Tubb musiziert mit jungen Sängerinnen, Sängern & Instrumentalisten Sonntag, 16. November, 17 Uhr Bürgerzentrum, Elsenfeld Blechschaden Blechbläser der Münchner Philharmoniker

Donnerstag, 23. Oktober, 20 Uhr Frankenhalle, Erlenbach SahneMixx und Erkan Aki „SahneMixx“ – einzige authorisierte Coverband für Udo Jürgens-Musik. Auch dabei Startenor Erkan Aki mit Hits seiner letzten 5 Musikalben Freitag, 7. November, 20 Uhr Stadthalle, Obernburg Mönche aus Ladakh Einblick in den tibetischen Buddhismus

Sonntag, 23.November, 16 Uhr Bürgerzentrum, Elsenfeld Robin Hood Kindermusical

Donnerstag, 27 .November, 20 Uhr Frankenhalle, Erlenbach Nacht der Magier aus „The next Uri Geller“ Mentaler Tanz zwischen Wirklichkeit(en) & Illusion Sonntag, 7. Dezember, 17 Uhr Frankenhalle Erlenbach Original Trentiner Bergsteigerchor Coro Paganella di Terlago Sonntag, 14. Dezember, 16 Uhr Winter-Zauberland Chris Roberts, Tina York, „Duo Treibsand“, Hauf und Henkler, Bert Bär & Dagmar Frederic

Ausstellungen in der Kochsmühle, Obernburg 5. bis 21. September Deutschland im Glück Karikaturen von Greser & Lenz 1. bis 19. Oktober Kunstpreis Odenwald 24. Oktober bis 30. November Worpswede – Die norddeutsche Künstlerkolonie

Wir bieten Ihnen Möglichkeiten, von denen Sie begeistert sein werden. Wir machen Kommunikation sichtbar!

Schleunungdruck druck Gestaltung | Prepress | Druck | Weiterverarbeitung | Logistik Eltertstraße 27 | 97828 Marktheidenfeld | Telefon 0 93 91 - 60 05-0 | Telefax 0 93 91 - 60 05-90 info@schleunungdruck.de | www.schleunungdruck.de


Landkreis Miltenberg

Leselust im Schloss Lesung mit Weinprobe Freitag, 26. September, 19 Uhr Schloss Löwenstein, Kleinheubach Ulla Atzert ist Journalistin beim Hessischen Rundfunk. Ihre Radioserie „hr1 family life“ ist Kult. Ihre humorvollen „Tipps zum störungsfreien Umgang mit Heranwachsenden“ helfen allen Familien. Bei der Leselust unterhält sie mit einem Co-Moderator. Peter Lückemeier ist Lokalchef der F.A.Z. Seit 1993 fasst er Woche für Woche in seinen Herzblatt-Geschichten in der Frankfurter Allgemeinen Sonntagszeitung das Heftigste aus der Knallpresse zusammen. Bei der Leselust liest er mit einer Schauspielerin oder besser gesagt: er gibt eine wunderbare Performance. Zusammen mit seinem Weingut-Team möchte Carl Friedrich Prinz zu Löwenstein dem traditionellen Weingut neue Impulse und Anstöße geben. An diesem Abend präsentiert Prinz zu Löwenstein zwei Weine – einen aus Franken und einen aus dem Rheingau.

Der Marmorsaal, mit grauem Stuckmarmor ausgeschlagen und wertvollen Gemälden geschmückt, gibt den großartigen Rahmen für diese Lesung mit Peter Lückemeier von der F.A.Z. und Ulla Atzert vom hr. Durch den Abend führen Carl Friedrich Prinz zu Löwenstein und die Moderatorin des hessischen Rundfunks Daniella Baumeister. Präsentiert von: Druckhaus Main-Echo, Aschaffenburg; S. Fischer Verlag, Frankfurt; Sparkasse Obernburg-Miltenberg; Buchhandlung Diekmann, Aschaffenburg.

Infos & Kartenvorverkauf • Kulturreferat Landratsamt Miltenberg Telefon (0 93 71) 50 15 06 Fax (0 93 71) 50 17 95 06 E-Mail: kultur@LRA-mil.de • Buchhandlung Diekmann Steingasse 2/Ecke Herstallstraße Aschaffenburg Telefon (0 60 21) 3 04 10 • Im Internet: www.kulturwochen.landratsamtmiltenberg.de

Kultur

Josef Hader Hader muss weg Samstag, 27. September, 20 Uhr Bürgerzentrum, Elsenfeld 1982 schrieb Josef Hader sein erstes Kabarettprogramm. Schon für sein Zweites erhielt er den renommierten Kabarettpreis „Salzburger Stier“. Nach zwei weiteren Programmen folgte 1991 das tragikomische Stück „Indien“. „Privat“ wurde das meistgesehene Kabarettprogramm in Österreich und, genau wie seine Filme, ausnahmslos mit Lob und Preisen überhäuft. Zehn Jahre stand er nicht mehr auf der Bühne. Nun ist er wieder da. In seinem aktuellen Soloprogramm reizt Josef Hader erneut die Grenzen des Kabaretts aus und überschreitet sie mit tiefschwarzem Humor. „Hader

muss weg!“ heißt das jetzt, er ist jemand, der weg gehört? Oder muss er nur kurz weg und kommt gleich wieder? Josef Hader verrät so viel: „In dem Programm kommen vor: ein Kuvert mit 10.000 Euro, eine Schusswaffe und etwa sieben verpfuschte Leben. Nicht vorkommen werden Prominente und Bundeskanzler. Es wird also wieder total unpolitisch.“

Infos & Kartenvorverkauf • Kulturreferat Landratsamt Miltenberg Telefon (0 93 71) 50 15 06 Fax (0 93 71) 50 17 95 06 E-Mail: kultur@LRA-mil.de

• Im Internet: www.kulturwochen.landratsamtmiltenberg.de

Brot & Spiele | September 2008 | 23


Ausstellungen Ausstellungskalender September Aschaffenburg Antiquariat Scholtka Portraits – Vier Frauen stellen aus B. Gladisch, R. Kalb, P. Biermann & A. Radstaak. Öffnungszeiten: Mo.–Fr. 15–18 Uhr, Sa. & So. nach Vereinbarung. 31.8. bis 26.9.2008. Friedhofstraße 28, Aschaffenburg-Damm – www.foto-scholtka.de

Galerie 99 Liang Quan Tusche & Papier. Öffnungszeiten: Di.–Fr. 14–20 Uhr, Sa. 11–16 Uhr, So. 15–18 Uhr. 12.9. bis 12.10.2008. Erthalstraße 9, Aschaffenburg – www.chinamax.org

Galerie CasArte Walter Helm & S. F. Conrad Zeichnung & Plastik. Öffnungszeiten: Mi.–Fr. 14–18 Uhr, Sa. 11–15 Uhr, So. 16–18 Uhr. 12.9. bis 5.10.2008. Ohmbachgasse 11, Aschaffenburg – www.galerie-casarte.de Kunsthalle Jesuitenkirche – Günther Uecker | © VG Bild Kunst, Bonn 2008

Kornhäuschen it’s in the water Gemälde & Zeichnungen von Ina Bruchlos. Öffnungszeiten: Ausstellung von außen einsehbar. 28.6. bis 13.9.2008. Webergasse am Schloss, Aschaffenburg – www.kornhaeuschen.de

Kunsthalle Jesuitenkirche Günther Uecker „works on paper“. Öffnungszeiten: Di. 14–20 Uhr, Mi.–So. 10–17 Uhr. 30.8. bis 16.11.2008. Pfaffengasse 26, Aschaffenburg – www.museen-aschaffenburg.de

KunstLANDing Die eigenen vier Wände 6 Düsseldorfer Künstler zum Thema Raum. Parallel im EG: „show it again … Kirsten Mosel“. Eröffnung: 13.9., 18 Uhr. Öffnungszeiten: Di. 14–19 Uhr, Mi.–So. 11–15 Uhr. 14.9. bis 9.11.2008. Landingstraße 16, Aschaffenburg – www.museen-aschaffenburg.de Kunsthalle Jesuitenkirche – Günther Uecker | © VG Bild Kunst, Bonn 2008

24 | September 2008 | Brot & Spiele


Ausstellungen Schönborner Hof Strietwald – Von der Randsiedlung zum heutigen Stadtteil Fotoausstellung. Öffnungszeiten: Mo.–Fr. 11–16 Uhr, 4./5.10. & 8./9.11., 11–16 Uhr. 19.9. bis 12.12.2008. Wermbachstraße 15, Aschaffenburg – www.aschaffenburg.de

Therapiekreisel Südliche Impressionen Arbeiten von Doris Kettinger. Öffnungszeiten: Mo.–Fr. 8–18 Uhr. 22.6. bis 23.12.2008. Mühlstraße 94a, Aschaffenburg-Damm

Glattbach Gewölbe Galerie Doris Rammoser Öffnungszeiten: Mo.–Fr. 8–12 Uhr, Do. 14–18 Uhr, Sa. & So. 15–18 Uhr. 26.9. bis 12.10.2008.

Galerie Capriola – Bruno Müller-Linow

Schulstraße 17, Glattbach – www.glattbach.de

Großostheim Galerie Capriola Bruno Müller-Linow Künstler der „Verschollenen Generation“. „Expressiver Realismus“, Ölgemälde & Aquarelle. Eröffnung: 14.9., 15–18 Uhr. Öffnungszeiten: Mo. 15–19 Uhr, Mi. & Do. 10–12 & 15–19 Uhr, Sa. 15–17 Uhr, So. 10–12 Uhr; 3.10., 10–18 Uhr. 14.9. bis 12.10.2008. Oderweg 6, Großostheim-Ringheim – www.capriola.de

Haibach AnnaHaus Ralf Edelmann „Gestern ging’s noch“. Malerei & Installation. Öffnungszeiten: Do. 15–18 Uhr, Sa. 14–17 Uhr, So. 14–17 Uhr. 26.7. bis 10.9.2008. Fischergasse 7, Haibach – www.annahaus-galerie.de Galerie Capriola – Bruno Müller-Linow

Brot & Spiele | September 2008 | 25


Museen der Stadt

Aufruf, 2000 Prägedruck, 70 x 50 cm © VG Bild Kunst, Bonn 2008

Baum, 2006 Prägedruck, 95 x 75 cm © VG Bild Kunst, Bonn 2008

Günther Uecker works on paper 30. August bis 16. November Kunsthalle Jesuitenkirche, Aschaffenburg „Das, was da unsere sichtbare, erkennbare Wirklichkeit ist, ist auch verbunden mit einer anderen Wirklichkeit, die wir nicht sehen. Und wenn ich darin herumstochere, mit einem Gegenstand wie dem Nagel, um das zu verbinden, um von beiden Wirklichkeiten zu künden, dann kann es mir auch auf eine poetische Art visuell manchmal gelingen.“ (Günther Uecker)

„Die Druckgraphik diente in der Geschichte der Kunst über Epochen hinweg zur breiten Propagierung von bildnerischen, politischen, spirituellen Aussagen und Ideen. Ein frühes berühmtes Beispiel sind Albrecht Dürers Holzschnitte zur Apokalypse, die vor und während der Reformation breiten Volksschichten die Offenbarungen des Johannes bildhaft nahe brachten. Für Menschen, die nicht lesen konnten, waren solche bewegenden und anrührenden Darstellungen bekanntlich Schriftersatz. Hier wurde das Evangelium im Bild in die persönliche Sphäre hineingebracht. Noch die deutschen Expressionisten am Anfang des Zwanzigsten Jahrhunderts standen – nun in einer säkularisierten Form – in dieser Tradition: Sie wollten – so heißt es in dem ins Holz geschnittenen Manifest der Künstlergruppe Brücke von 1906 – „unverfälscht das wiedergeben, was uns zum Schaffen drängt“. Die Druckgraphik erlebte durch diese Gestaltung aus dem inneren Erleben heraus damals eine neue Renaissance. Günther Ueckers künstlerische Anfänge ein halbes Jahrhundert danach sind noch vor diesem Hintergrund der Pioniere zu sehen, doch galt es nun sich Schritt für Schritt vom Ballast der Vergangenheit zu befreien: „Zum Schweigen

26 | September 2008 | Brot & Spiele

der Schrift oder die Sprachlosigkeit“ heißt ein Zeichen setzendes Manifest Ueckers aus dem Jahr 1974, das diese Entwicklung auf den Punkt bringt: An die Stelle der sprachlich fixierbaren Bildinhalte, der signifikanten Expression war bei ihm seit den späten Fünfziger Jahren die offene „Quantität des Feldes“ getreten, „wo das einzelne im gesamten aufgeht und sich verliert“. An die Stelle von bedeutungsgeladenen Botschaften traten Psychogramme, „werden durch innerlich erlebbare Beziehungen so miteinander verbunden“ [so Günther Uecker], „daß sie ein Ganzes bilden“. Der Betrachter steht vor einem offenen visuellen Assoziationsfeld. Der Künstler ist dabei weniger schöpferisches Genie sondern demütiges Medium, durch dessen Auge und dessen Empfinden Welt-Erleben und Welt-Begreifen hindurchgeht und weitergetragen wird. Diese ästhetische Grundhaltung gilt für Ueckers gesamtes künstlerisches Werk. Vielleicht realisiert sie sich besonders spontan und unmittelbar in den hier im Zentrum der Aufmerksamkeit stehenden Arbeiten auf Papier. In den Papierarbeiten – neben den Holzschnitten und Zeichnungen stehen die Prägedrucke, die Aquarelle, Lithographien, Radierungen, die collagierten Sandzeichnungen und

Hommage à Pierre Boulez, 1992 Prägedruck, 99 x 73 cm © VG Bild Kunst, Bonn 2008

Kreis Kreise, 2006 Prägedruck, 95 x 75 cm © VG Bild Kunst, Bonn 2008

die übermalten Fotos – fanden und finden sich dabei immer wieder ganz eigene überraschende Bildvorstellungen. Die Papierarbeiten mit vielen Hunderten von Werken, sind vermutlich von Ueckers künstlerischer Arbeit der unbekannteste Teil, sieht man ab von den Serien der Aquarelle, die 1981 einsetzen […]. Es ist reizvoll, die verschiedenartigen Arbeiten nun als ein geschlossenes Ganzes zu erblicken und von ihnen aus das Œuvre neu zu erleben und zu begreifen. […] Auch Ueckers Übernagelungen von Gebrauchsgegenständen und seine Filme provozieren immer wieder bewusst die konventionellen bürgerlichen Geschmacksmuster durch destruktive Eingriffe und entziehen sich der idealisierten Schönheit, die der Bewegung ZERO, der er zeitweilig angehörte, zunächst vorschwebte. Diese Dialektik zwischen Schönheit und Dekonstruktion von schönem Schein wird zum Beispiel erneut in den fünf meterlangen weißen Papierbahnen „Schwarzer Regen“ sichtbar, die Uecker 2006 […] schuf. Einerseits sind die sich mehr und mehr verdichteten, kaligraphisch anmutenden Punktstrukturen von schwarzer Tusche Fortführung der Zeichnungsserie von 1959, geben dieser aber eine neue Dimension. Punktgenau wurde

die Tusche aus größerer Distanz aus Behältern auf das Papier geträufelt. Die Tuschtropfen scheinen dann auf den Papierbahnen explosionsartig aufgesprungen zu sein und überziehen den Papiergrund neben den Tropfstrukturen wie gebrochenes Glas auch mit einem dichten Netz dünner Linien eines Tuschkrakelees. Der Titel „Schwarzer Regen“ macht sinnfällig, dass hier über den Naturprozess hinaus auch die ökologische Bedrohung unseres Planeten angesprochen ist.“ […] – Ausschnitt aus dem Text „Das Blatt Papier als offenes Feld“ von Stephan von Wiese. Die Ausstellung ist eine eigens für den profanisierten Sakralraum der Kunsthalle Jesuitenkirche von Günther Uecker konzipierte Präsentation. Erstmalig werden großformatige Nagelvorrichtungen mit ihrem Endprodukt, dem graphischen Werk, konfrontiert – Papierarbeiten, die als so genannte Rollenbilder bis zu zehn Meter in der Höhe und 1,24 Meter in der Breite beschreiben. Daneben gesellen sich farbintensive Aquarelle zu Prägedrucken mit sanft ondulierenden Abdrücken der Nagelschäfte, zu Steintiefdrucken, bei denen der Lithographenstein mit der Axt bearbeitet wurde und zu Sandcollagen, so genannten „Wüstenfunden“.

Weitere Informationen • Kunsthalle Jesuitenkirche Pfaffengasse 26, Aschaffenburg Telefon (0 60 21) 21 86 98 E-Mail: kunsthalle-jesuitenkirche@ aschaffenburg.de • Eröffnung: Freitag, 29. August, 19 Uhr Christuskirche, Aschaffenburg (gegenüber Kunsthalle Jesuitenkirche)

• Öffnungszeiten: Di. 14–20 Uhr, Mi.–So. 10–17 Uhr, Mo. geschlossen • Öffentliche Führungen: Di., 19 Uhr (After Work); So. 11 Uhr • Eintritt: 4 Euro, erm. 3,50 Euro • Im Internet: www.museen-aschaffenburg.de


SEPTEMBER 2008 Jugend- und Kulturzentrum der Stadt Aschaffenburg Kirchhofweg 2 63739 Aschaffenburg

Infos Telefon (0 60 21 ) 3 13 10 Fax (0 60 21 ) 21 99 25 www.jukuz.de info@jukuz.de rt: ndring präsentie

Stadtjuge

Bis 15. September JUKUZ-Ferienprogramm SOMMER 19.9.

Jugendhaus sucht den Singstar

Fr., 20 Uhr

Der Kampf um die goldene Banane geht in die zweite Runde JUKUZ-Jugendhaus

20.9.

Welt in Trümmern II/2008

Sa., 18.30 Uhr

Mit den Bands Mor Dagor, Membaris, Cirith Gorgor und Horna JUKUZ | Eintritt: 14/16 Euro

21.9.

Sport – Action – Spiele – Spaß

So., 11–17 Uhr

Erlebnis-Aktiv-Tag Grau-/Buntberg | Eintritt: 3 Euro

21.9.

Kinderbühne Kunterbunt: Eine kleine Waldgeschichte

So., 13 & 15 Uhr

Theater PassParTu Grau-/Buntberg

Jugendradio

e

www.klangbrett.d

25.9.–10.10. Do.–Fr.

Interkulturelle Woche in Aschaffenburg 2008 „Teil haben – Teil werden!“ Bunter Mix organisiert vom Arbeitskreis Migration

91,6 Aschaffenburg: FM 0,8 10 FM : erg Miltenb

26.9.

Keep on jammin’ – Das Gipfeltreffen

Fr., 21 Uhr

HipHop-Jam mit DJs und Live-Auftritten JUKUZ-Jugendhaus

27.9.

Sound Season 2008.3

Sa., 20 Uhr

Mit den Bands Boystocounton, Hörspiel, The Lesson, Skinny-Dip und Rody JUKUZ | Eintritt: frei

29.9.

Prävention von sexuellem Missbrauch!

Mo., 19 Uhr

Handlungskompetenzen für Jugendgruppenleiter JUKUZ-Café ABdate | Telefonische Anmeldung erforderlich!

30.9.

Interkulturelle Woche in Aschaffenburg 2008

Di., 19 Uhr

Offizielle Auftaktveranstaltung JUKUZ


JUKUZ Bereichsvorstellung Kinderbühne Kunterbunt – Kindertheater im JUKUZ: Saison 2008/2009 Auch im neuen Schuljahr geht es wieder kunterbunt zu beim Kindertheater im Jugendkulturzentrum. Puppentheater, Musik und Märchen, Schauspiel und Schattentheater wechseln sich in lockerer Reihenfolge ab und bieten ein bis zweimal im Monat unterhaltsames Theater für Groß und Klein. Wir wünschen allen unseren Besuchern viel Spaß mit dem neuen Programm der Kinderbühne Kunterbunt. Sonntag, 21. September, 13 & 15 Uhr Theater PassParTu „Eine kleine Waldgeschichte“ Erlebnis-Aktiv-Tag auf dem Buntberg zum Weltkindertag Ideal für Kinder von 6 J., +2/-2 J. Eintritt: 3 Euro (für den gesamten Erlebnis-Aktiv-Tag)

Sonntag, 26. Oktober, 16 Uhr Sonswas Theater „Die Bremer Stadtmusikanten“ Ein altes Märchen neu aufgelegt

Sonntag, 18. Januar 2009, 16 Uhr Reibekuchen Theater „Schaf“ Auf der Suche nach dem Glück

Sonntag, 29. März 2009, 16 Uhr Kindertheater Die Stromer „Der Fee, die Fee und das Monster“ (K)ein Feenmärchen

Ideal für Kinder von 6 J., +2/-2 J. Eintritt: 3,50 Euro

Ideal für Kinder von 7 Jahren + 2/-2 Jahren, Eintritt 3,50 Euro

Ideal für Kinder von 7 J., +2/-2 J. Eintritt: 3,50 Euro

Sonntag, 9. November, 16 Uhr Korbtheater Ali Büttner „Paule kommt auf den Geschmack“ Knackig-frisches Theatermenü in fünf Gängen

Sonntag, 8. Februar 2009, 16 Uhr Theater Blinklichter „Immer dieser Michel“ Lausbubengeschichten auch für Lausemädchen

Sonntag, 26. April 2009, 16 Uhr Theater Laku Paka „Peter und der Wolf“ Livemusik und Schattentheater

Ideal für Kinder von 6 J., + 2/-2 J. Eintritt: 3,50 Euro

Ideal für Kinder von 6 J., + 2/-2 J. Eintritt: 3,50 Euro

Sonntag, 30. November, 16 Uhr Theater Patati-Patata „Zu Besuch bei Frau Nacht“ Über die Schönheit der Nacht

Montag, 23. & Dienstag, 24. Februar, jeweils 15–18 Uhr Kunterbunter Kinderfasching Musik, Spiel, Tanz und Clowntheater mit Heini

Ideal für Kinder von 6 J., + 2/-2 J. Eintritt: 3,50 Euro

Ideal für Kinder von 5 J., +3/-2 J. Eintritt: 3,50 Euro

Sonntag, 5. Oktober, 16 Uhr Kindermusiktheater Ferri „Frechmax’ neue Abenteuer“ Eine musikalische Entdeckungsreise

Sonntag, 14. Dezember, 16 Uhr Chapiteau Theater „Der Weihnachtsmann auf Erdenreisen“ Musikalisches Weihnachtsmärchen

Sonntag, 15. März 2009, 16 Uhr Tonfisch „Radio auweia“ Kunterbunter Liederspaß

Ideal für Kinder von 6 J., +2/-2 J. Eintritt: 3,50 Euro

Ideal für Kinder von 5 J., +2/-1 J. Eintritt: 3,50 Euro

Ideal für Kinder von 6 J., +3/-3 J. Eintritt: 3,50 Euro

Die Stromer

28 | September 2008 | Brot & Spiele

Ali Büttner

Ideal für Kinder von 7 J., +2/-2 J. Eintritt: 3,50 Euro

Sonntag, 5. Juli 2009, 12–18 Uhr Kinder-Kultur-Tag Das Familienfest im Nilkheimer Park. Theater – Musik – Infos – Workshops für die ganze Familie Eintritt: Erwachsene 3 Euro, Kinder frei Kartenvorverkauf: (außer 21.9. & 5.7.) Stadttheater Aschaffenburg Schlossgasse 8 Telefon (0 60 21) 2 70 78 Öffnungszeiten: Mo.–Fr. 13–18 Uhr, Sa. 10–13 Uhr Veranstalter: Kulturamt Stadt Aschaffenburg/Kinderkulturarbeit im JUKUZ, Hille Blum Telefon (0 60 21) 31 31 50 E-Mail: kinderkultur@jukuz.de www.jukuz.de/kinderkultur


JUKUZ Blind Date im Proberaum!

Welt in Trümmern II/2008

Freiwillige vor …!

Mit den Bands Mor Dagor, Membaris, Cirith Gorgor und Horna

Welcher Musiker kennt das nicht: in der immer selben Szene immer die gleichen Mitmusiker um einen herum. Wer wissen will, ob es auch mal mit ganz anderen Leuten funktioniert, der sollte sich im JUKUZ-Musikbüro für das Experiment „Blind Date im Proberaum“ melden … 1. E-Mail mit Kurzinfo über Dich (Instrument, Alter, bish. Erfahrungen/ Bands etc.): musikbuero@jukuz.de (Betreff: „BDiP“). 2. Aus dem Interessenten-Pool werden dann interessante Besetzungs-Konstellationen zusammengestellt, die aber auch für die Teilnehmer bis zur Session selbst geheim bleibt. 3. Die „gecastete“ Truppe trifft sich für einen Tag im JUKUZ-Probe-

Samstag, 20. September, 18.30 Uhr JUKUZ

raum zum Jammen, Komponieren und Aufnehmen eines Songs, der spätestens am nächsten Tag auf www.ABhoern.de für jedermann abrufbar sein wird. Voraussetzung sollte natürlich sein, dass man sich auf neue Gesichter und ungewohnte Spielarten einlassen und zumindest für den einen Tag die Scheuklappen absetzen kann. Veranstalter: JUKUZ-Musikbüro Telefon (0 60 21) 31 31 37 E-Mail: musikbuero@jukuz.de www.jukuz.de/musikbuero

Zum zweiten Mal öffnen sich die Pforten des JUKUZ Aschaffenburg für das Welt in Trümmern. Dieses Mal mit internationalem Aufgebot: Neben beiden deutschen Formationen Mor Dagor und Membaris geben sich zudem Cirith Gorgor (Niederlande) und Horna (Finnland) die Ehre. Die aus Nordrhein-Westfalen stammenden Mor Dagor sind bereits seit Jahren eine feste Größe im Black Metal Underground. Den Besucher erwartet blastgetragener Black Metal der extremsten Sorte mit Torturer von Belphegor am Schlagwerk. Fast genauso martialisch zu Werke gehen Cirith Gorgor. Dieser melodiebetonte aber dennoch energiegeladene Abschnitt des Abends bietet sich auch als guter Übergang zum CoHeadliner. Denn dann betreten Mem-

baris die Bühne und hinterlassen mit ihrem besonderen Gesamtbild aus Schnelligkeit, technischer Fertigkeit, aggressiven, ja wütenden, Melodien und ihrer optischen Präsenz einen bleibenden Eindruck beim Zuschauer. Als letzter Act des Abends darf sich das Publikum auf eine Band freuen, die bereits fast 40 Veröffentlichungen (Splits und EPs eingerechnet) herausbrachte und auf eine 15-jährige Bandgeschichte zurückblicken kann: Die Rede ist von Horna, einer der bedeutendsten Black Metalbands des heutigen Undergrounds. Der geneigte Fan sollte sich dieses Ereignis nicht entgehen lassen, denn dies wird eines der letzten Auftritte von Horna sein. Telefon (0 61 74) 99 92 22 E-Mail: info@articaz.com www.articaz.com, Eintritt: 14 Euro/16 Euro

Prävention von sexuellem Missbrauch! Handlungskompetenzen für Jugendgruppenleiter Montag, 29. September, 19 Uhr JUKUZ-Café ABdate

Jugendhaus

Untersuchungen zeigen, dass jedes dritte-vierte Mädchen und jeder siebte-achte Junge Opfer von sexueller Gewalt werden. Besonders wer mit Kindern und Jugendlichen arbeitet, sollte das Thema „Sexueller Missbrauch“ im Blick haben und informiert und vorbereitet sein.

Specials im September

Inhalte der Veranstaltung: • Prävention von sexuellem Missbrauch – wie können wir Kinder schützen? • Was ist sexueller Missbrauch? • Täter- und Täterstrategien • Signale der Kinder • Was tun bei Verdacht? Referentin: Kerstin Wahler, Dipl. Sozialpädagogin, Sefra e. V., Notruf und Beratung für Frauen Telefonische Anmeldung erforderlich! Telefon (0 60 21) 21 87 61 E-Mail: Jugendinformation@ cafe-abdate.de www.cafe-abdate.de

JUKUZ-Jugendhaus

Sport – Action – Spiele – Spaß Erlebnis-Aktiv-Tag am Buntberg Sonntag, 21. September, 11–17 Uhr Grau-/Buntberg, Aschaffenburg-Schweinheim Anlässlich des Weltkindertages veranstaltet der Graubergförderverein „Erlebnis-Aktiv“ einen spannenden und sportlichen Aktionstag für die ganze Familie am Grauberg. Jede Menge toller Angebote warten auf die Besucher: • Hochseilgarten, • Bogenschießen • Sportvorführungen • Turniere • Saftbar • Verpflegung, Getränke • Highlight: zwei Theatervorstellun-

gen für Kinder des Kindertheaters „PassParTu“ mit „Eine kleine Waldgeschichte“. Der gesamte Erlös der Veranstaltung kommt direkt dem weiteren Ausbau des Geländes zugute. Weitere Informationen: Auf dem gesamten Gelände herrscht Rauch- sowie Hundeverbot! Im Gegensatz zu den Familientagen ist das Mitbringen von Speisen & Getränken nicht gestattet. Telefon (0 60 21) 31 31 40 E-Mail: info@erlebnis-aktiv.org www.erlebnis-aktiv.org Eintritt: 3 Euro

Du willst Leute treffen, Musik hören, Kickern, Darten, eine Kleinigkeit essen? Dann bist du hier genau richtig: Offener Treff, Montag bis Freitag ab 16 Uhr. Die Specials des Monats: Jugendhaus sucht den Singstar 19. September, 20 Uhr Wir suchen Dich! Bist Du das Gesangstalent? Teste Dich im Duell mit anderen Singstar-Anwärtern. Vorbeikommen und Skillz zeigen! Die Zuschauer entscheiden über den Sonderpreis „Beste Performance“. Anmeldung am Veranstaltungstag bis 20 Uhr im Jugendhaus. Zusätzlich könnt ihr diesmal in der Disco abtanzen: Keep on jammin’ – Das Gipfeltreffen 26. September, 21 Uhr HipHop-Jam mit DJs und Live-Acts. Jugendhaus im JUKUZ Telefon (0 60 21) 21 21 32 E-Mail: jugendhaus@jukuz.de www.jukuz.de/jugendhaus

Brot & Spiele | September 2008 | 29


JUKUZ Interkulturelle Woche in Aschaffenburg 2008 Teil haben – Teil werden! – Ein bunter Mix organisiert vom Arbeitskreis Migration Donnerstag, 25. September bis Freitag, 10. Oktober

Bereits zum dritten Mal veranstaltet der Arbeitskreis Migration eine Interkulturelle Woche in Aschaffenburg. Gemeinsam mit Vertreterinnen und Vertretern von Migrantenselbstorganisationen wurde wieder ein umfangreiches Programm auf die Beine gestellt. Unter der Schirmherrschaft von Oberbürgermeister Klaus Herzog findet die offizielle Auftaktveranstaltung am 30. September um 19 Uhr im JUKUZ statt. Neben musikalischen Kurzbeiträgen und kleinen kulinarischen Köstlichkeiten aus verschiedenen Nationen wird der Schwerpunkt ein Vortrag von Prof. Dr. Roland Roth von der Hochschule Magdeburg-Stendal zum Thema „Bildungschancen für Migranten – Chancen für Deutschland“ mit anschließender Diskussion sein. Zahlreiche Aktionen im Stadtgebiet runden die knapp zwei Wochen ab. Ein Basketballspiel der Mobilen Jugendarbeit gegen die russische Gruppe „Maximum“, die Fahrten des Stadtjugendrings („Islamische“ und „Afrikanische“ Spurensuche), Erzählcafé des Diakonischen Werks im Café

„Schwarzer Riese“, eine Rundfahrt zu den Jugendtreffs der Stadt Aschaffenburg sowie Workshops, Vorträge, Interreligiöse Gesprächskreise u. a. von Sefra, proasyl, IN VIA, Caritas etc. sind nur einige der vielen Beiträge. Am 3. Oktober werden zum „Tag der Offenen Moscheen“ einige Türen geöffnet. Das detaillierte Programm mit zeitlichen Abläufen, den Örtlichkeiten und den jeweiligen Veranstaltern kann man dem Gesamtprospekt entnehmen.

Werkstatt JUKUZ-Werkstätten im September

Eine kleine Waldgeschichte Theater PassParTu Sonntag (Weltkindertag), 21. September, 13 und 15 Uhr Grau-/Buntberg Ein Erlebnistag für die ganze Familie mit viel Sport, Aktionen, Spielen und auch Theater soll dieses Fest anlässlich des Weltkindertags auf dem Buntberg werden. Und auch unter freiem Himmel spielt das Stück von Sarah, der Haselmaus, und Max, dem Eichhörnchen, die ihre Vorliebe für leckere Haselnüsse verbindet – und auch entzweit. Denn die heiß begehrten Vorräte zu teilen, das ist gar nicht so leicht! Das „Theater PassParTu“ erzählt diese Geschichte mit drolligen Handpup-

30 | September 2008 | Brot & Spiele

pen, vielen Liedern, Livemusik und liebevoll gestalteten Theaterrequisiten aus Naturmaterialien. Der Buntberg ist an diesem Tag von 11 bis 17 Uhr geöffnet. Mehr Infos und eine Anfahrtsbeschreibung sind unter www.jukuz.de zu finden. Ideal für 6-jährige Kinder, +2 -2 J. Telefon (0 60 21) 31 31 50 E-Mail: kinderkultur@jukuz.de www.jukuz.de Kartenvorverkauf: Karten gibt es an der Tageskasse Eintritt: 3 Euro (für den gesamten Erlebnis-Aktiv-Tag)

Sa., 20.9., 9.30–12 Uhr Töpfern: Im Drachenland Drachen, Einhörner und Hypogreifer bevölkern an diesem Tag die Werkstatt. Aus Ton lassen Kinder ab 6 Jahren die wunderbarsten Wesen entstehen. Kosten: 5 Euro

Sa., 27.9., 13–16 Uhr Schatzkästchen aus Holz bauen Nicht nur für Gold und Juwelen geeignet, auch zum Verstecken von geheimen Geheimnissen. Hier können Kids ab 8 Jahren ihr einzigartiges Kästchen selbst entwerfen und bauen sowie mit einem mitgebrachten Schloss verriegeln. Kosten: 5 Euro

Aktuelle Infos, Termine für die offenen Werkstattangebote und die Möglichkeit, einen Newsletter zu bestellen,

gibt es auf der Homepage: www.jukuz.de/werkstaetten. Werkstatt im JUKUZ: Anmeldung im Café ABdate, Öffnungszeiten: Mo.–Do. 11–18 Uhr, Fr. 11–14 Uhr Telefon (0 60 21) 21 87 61 Telefon (0 60 21) 31 31 32 E-Mail: werkstaetten@jukuz.de www.jukuz.de/werkstaetten


JUKUZ Boystocounton

Öffnungszeiten der Stadtteiljugendtreffs Jugendhaus im JUKUZ Mo. 16–22 Uhr Di. 16–20 Uhr Mi. 16–20 Uhr Do. 16–20 Uhr Fr. 16–24 Uhr Ansprechpartner: Stephan Schwind, Telefon (0 60 21) 31 31 32

Jugendtreff Hockstraße während der Ferienzeiten Mo.–Fr. ab 14 Uhr geöffnet!

Mo. 16–19 Uhr Fitnesstraining Mo. 16–18 Uhr Computertreff Mi. 15–19 Uhr Offener Treff (Alter offen) Mi. 16–19 Uhr Fitnesstraining Mi. 16–18 Uhr Computertreff Do. 16–20 Uhr Offener Treff (Alter offen) Fr. 16–20 Uhr Offener Treff (Alter offen) Ansprechpartner: Offener Treff: Werner Krebs, Telefon (0 60 21) 5 82 05 14 Fitnesstraining: Sabine Rothenstein, Telefon (0 60 21) 31 31 45 Computertreff: Andre Weinrich, Telefon (0 60 21) 31 31 43

Sound Season 2008.3 Mit den Bands Boystocounton, Hörspiel, The Lesson, Skinny-Dip und Rody Samstag, 27. September, 20 Uhr JUKUZ Gut zu merken: ein Tag vor den bayerischen Landtagswahlen darf im JUKUZ offiziell Abschied von der diesjährigen Open-Air-Saison genommen werden. Und was eignet sich dafür besser, als fünf Aschaffenburger Newcomer-Acts, die man – bei freiem Eintritt – einmal „austesten“ kann? Zu den halbstündigen Live-Sets gibt’s natürlich selbstverständlich auch wieder die legendären Vorstellungs-Clips auf Großleinwand. Auch wenn der diesjährige Sommer (hoffentlich) Laune auf Open-Air-Festivals gemacht hat, geben die musikalischen Newcomer der hiesigen Szene „indoor“ Gas und läuten mit ihren Auftritten die Hallenkonzertsaison ein. Am Start sind wie immer fünf Bands, und bei freiem Eintritt sollte es jeden/ jede interessierten/e Konzertgänger/ in keine große Überwindung kosten, sich die halbstündigen Live-Sets und

Rody

die legendären Video-Clips der Bands auf Großleinwand anzuschauen. Dabei sind: Boystocounton sind vier Jungs aus Aschaffenburg und Hainstadt, die sich in ihren emotionsgeladenen Songs musikalisch irgendwo zwischen PopPunk, Alternative Rock und Screamo bewegen. Deutschen Gitarrenpop bringt das Duo Hörspiel in’s Haus, das – je nach Bedarf – Gastinstrumentalisten auf die Bühne ordert, um den eher akustischen Sound zu verstärken. Mit ihrem NewSchool Hardcore möchten die vier Herrschaften von The Lesson ein Statement gegen Arroganz und Ignoranz der Gesellschaft setzen und verarbeiten dies in Texten, die teilweise auch in „Spoken Word“-Passagen Platz finden. Die Vier-Mann-Combo Skinny Dip, die es bereits ins Frankfurter Stadtfi-

The Lesson

nale des „Emergenza“-Wettbewerbs schaffte, bedient sich am reichhaltigen Fundus des melodischen Alternative Rock mit Lead Vocals, der sich irgendwo zwischen Brad Arnold und Aaron Lewis bewegt. In der „Chill Zone“ im Jugendhausbereich begleitet sich Singer/Songwriter Rody bei seinen akustischen Songs, die Vergleiche mit Staind, Ville Valo oder Creed zulassen, selbst an Gitarre und Piano. Neugierige können sich schon vorab über die Bands im Internet schlau machen: www.myspace.com/boystocounton www.myspace.com/hoerspielonline www.myspace.com/thelessonhc www.myspace.com/skinnydipband www.myspace.com/rody19101989 Veranstalter: JUKUZ-Musikbüro Telefon (0 60 21) 31 31 37 E-Mail: musikbuero@jukuz.de www.jukuz.de/musikbuero Eintritt: frei

Skinny-Dip

Jugendtreff Gailbach Di. 17–21 Uhr (ab 13 Jahren) Do. 17–21 Uhr (ab 13 Jahren) Ansprechpartner: Sabine Rothenstein, Telefon (0 60 21) 31 31 45

Jugendtreff Nilkheim Di. 17–20 Uhr Offener Treff & Basketball (ab 13 Jahren) Do. 15–17 Uhr Offener Treff (bis 12 Jahre) Do. 17–20 Uhr Offener Treff (ab 13 Jahren) Sa. 16–18 Uhr Offener Treff (bis 12 Jahre) Sa. 18–20 Uhr Offener Treff & Kreativ-angebot (ab 13 Jahren) Ansprechpartner: Sabine Rothenstein, Telefon (0 60 21) 31 31 45

Jugendtreff B4 Damm Di. 16–20 Uhr Offener Treff Di. 17–19 Uhr HipHop-Dance Mi. 16–20 Uhr Offener Treff Mi. 17–19 Uhr Ringen Do. 14–17 Uhr Offener Treff Do. 15–17 Uhr Ballsport Dalberg-turnhalle Fr. 15–17 Uhr Offener Treff für Mädchen Fr. 17–20 Uhr Offener Treff (ab 14 Jahren) Fr. 18–20 Uhr Fitnesstraining Ansprechpartner: Offener Treff: Tatjana Altergott, Telefon (0 60 21) 4 42 41 56 Sportprogramm: Sabine Rothenstein, Telefon (0 60 21) 31 31 45

Brot & Spiele | September 2008 | 31


JUKUZ Infobox Kontakt Maigk Sommer Telefon (0 60 21) 31 31 30 Fax (0 60 21) 21 99 25 E-Mail: info@jukuz.de Homepage: www.jukuz.de

Kartenreservierung & VVK Angaben unter den Veranstaltungen

JUKUZ – Veranstaltungen Kulturarbeit: Hille Blum E-Mail: kinderkultur@jukuz.de Werner Wunderlich Telefon (0 60 21) 31 31 50 E-Mail: kultur@jukuz.de Musikbüro: Steffen Gerlach Telefon (0 60 21) 31 31 37 E-Mail: musikbuero@jukuz.de

JUKUZ – Service Saalvermietung: Maigk Sommer Telefon (0 60 21) 31 31 30 E-Mail: info@jukuz.de Vermietung Jugendhaus: Stephan Schwind, Telefon (0 60 21) 31 31 32 E-Mail: jugendhaus@jukuz.de Verleih Hüpfburgen, Buttonpresse, Spielgeräte: Geschäftszimmer, Telefon (0 60 21) 31 31 30 E-Mail: verleih@jukuz.de Technik/Hausverwaltung: Roger Snover, Telefon (0 60 21) 31 31 35 E-Mail: technik@jukuz.de Werkstätten: Moni Blum, Telefon (0 60 21) 31 31 32 E-Mail: werkstaetten@jukuz.de

Stadtjugendring Geschäftsführung SJR: Bernhard Tessari E-Mail: jugendring@sjr-aschaffenburg.de Homepage: www.sjr-aschaffenburg.de Telefon(0 60 21) 21 87 33 Fax (0 60 21) 21 87 34 Öffnungszeiten: Mo.–Fr. 9–12 Uhr, Mo./Do. 14–17 Uhr Di. 14–18 Uhr

Café ABdate Sigrid Ehrmann Telefon (0 60 21) 21 87 61, E-Mail: Jugendinformation@cafe-abdate.de Homepage: www.cafe-abdate.de Öffnungszeiten: Mo.–Do. 11–18 Uhr, Fr. 11–14 Uhr

32 | September 2008 | Brot & Spiele

Musikerworkshops 2008 4 x „Go Professional“ im Herbst … jetzt anmelden! Das dürfte für viele Musiker und Bands interessant sein! Die Reihe wird vom JUKUZ-Musikbüro in Zusammenarbeit mit der ABMI (Arbeitsgemeinschaft bayerischer Musikinitiativen) angeboten. Die Teilnehmerzahl der in der Regel dreistündigen Workshops ist auf maximal 15 begrenzt. Die Anmeldung läuft über die Website www.allmusic.de (Rubrik „Musikerworkshops“). Dort gibt es auch weitere Infos zu der Workshop-Reihe, die bayernweit stattfindet. Folgende Themen kommen dieses Mal in Aschaffenburg auf den Tisch:

GEMA-Abrechnung & Urheberrecht 23. Oktober, 19 Uhr GEMA-Musikdienst Die sehr häufig von Musikern gestellte Frage lautet: Ab wann „lohnt“ sich für mich eine GEMA-Mitgliedschaft? Die Antwort lässt sich auch mit Zahlen sehr transparent darstellen. Wieviel bekommt ein Autor bei der GEMA für welche Verwertung ausgeschüttet? Wie funktioniert das PRO-Verfahren? Dr. Jürgen Brandhorst, Abteilungsdirektor GEMA-Musikdienst erläutert die Fakten. „Uns hat der Vortrag sehr viel gebracht! Wichtig für jeden Musiker, um die Vorteile der GEMA richtig zu verstehen!“ (Schandmaul) Kosten: frei. Anmeldung erforderlich!

Vertäge im Musikbusiness 6. November, 19 Uhr Rechtsanwalt Dr. Christian Kuntze (anwaeltefuermusikrecht.de) „Wir sind jetzt unter Vertrag!“ – Die stolz heraus gestellte Bandfloskel wird nicht selten zum Eigentor – egal, ob eine Plattenfirma, ein Management/Agentur oder ein Verlag der Gegenpart(ner) ist. Eine leichtfertige Unterschrift kann auf Dauer fatale Folgen haben. Neben einem Überblick über die wichtigsten Verträge in der Musikbranche, wird speziell auf die Künstler- und Bandübernahmeverträge, Label- und Produzentenverträge sowie den Gastspielvertrag eingegangen. Themen: Inhalte und Ausgestaltung der Vereinbarung, Höhe von Lizenzbeteiligungen, Auswirkung auf die finanziellen Erträge u. a. m. Kosten: bis 31. August, 29 Euro, danach 35 Euro

Berufsperspektiven in der Musikbranche 13. November, 19 Uhr Georg Löffler (ebam-Akademie München) Nur ganz wenige können dauerhaft als Musiker/Musikerin Erfolg haben und davon beruflich leben. Das Musikbusiness hingegen „lebt“ von „erfolglosen Musikern“ und deren Qualitäten als Produktmanager, Tourbetreuer,

Ton-/Lichttechniker, Musikjournalist, Bandmanager u. v. m.! Welche Berufe und Ausbildungswege gibt es in den vielschichtigen Bereichen der Musikdienstleister? Die führenden Köpfe von ebam und Deutsche POP zeigen die Möglichkeiten der verschiedenen Berufsbilder und Aus-/Weiterbildungen auf. Kosten: bis 31. August, 29 Euro, danach 35 Euro

Basics für Newcomer 15. November, 19 Uhr Rüdiger Veith (MusicSupportGroup/ Deutsche POP) Wie organisiert man die Aufgabenverteilung innerhalb einer Band effizient (Pressearbeit, Booking, Labelkontakte, Fanpflege etc.). Wie steht es um die Namensrechte und die Rechtsform der Band allgemein. Sollte man GEMA und GVL-Mitglied werden? Muss man sich beim Finanzamt melden? Wie schützt man seine Eigenkompositionen? Was ist bei den üblichen Verträgen hauptsächlich zu beachten? Welche Rechte tritt man ab? Kosten: frei. Anmeldung erforderlich! JUKUZ-Musikbüro: Telefon (0 60 21) 31 31 37 E-Mail: musikbuero@jukuz.de www.jukuz.de/musikbuero

25 Jahre Brüderschaft der Völker Foto-Ausstellung JUKUZ-Café ABdate

Vor 25 Jahren feierten die Aschaffenburger zum ersten Mal das Fest „Brüderschaft der Völker“. Tänze und Musik, dazu kulinarische Angebote aus den beteiligten Ländern, machten die Veranstaltung zu einem großen Erfolg. Die Präsentation anderer Kulturen zeigt die kulturelle Vielfalt der Menschen in Aschaffenburg und Umgebung. Das Jubiläumsfest, das vom 18. bis 20. Juli 2008 auf dem Volksfestplatz stattfand, erbrachte zahlreiche wunderschöne Foto-Motive, die in einer Ausstellung im Café ABdate ab sofort zu sehen sind.

Veranstalter: JUKUZ-Café ABdate in Kooperation mit der Kinderkulturarbeit

Telefon (0 60 21) 21 87 61 E-Mail: Jugendinformation@cafe-abdate.de www.cafe-abdate.de


JUKUZ Regelmäßiges Wochenprogramm Montag Medienwerkstatt 9–12 Uhr, Information und Beratung zu Medienprojekten, sowie Entleihe/ Rückgabe von Videotechnik Sinikka Oster, Tel. AB/313136 Café ABdate 11–18 Uhr, Jugendinformation, Internet und mehr. (Sigrid Ehrmann, Tel. AB/21 87 61) Nachmittagsbetreuung für Schüler 12.30–16.30 Uhr, Gruppenräume, 1. Stock und Jugendhaus, (Nur nach Anmeldung! Christel Satter, Tel. AB/31 31 38) Moooontags im Jugendhaus immer ab 16–22 Uhr: Billard, Kicker, Musik, lecker Essen uvm. mit netten, lustigen Menschen. (Stephan Schwind, Tel. AB/31 31 32) Offenes Video-Studio 18-20 Uhr, Video-Bearbeitung mit Carsten Sommer (Terminvereinbarung unter AB/313136 Montags zwischen 9–12 Uhr bzw. per E-Mail unter: medien@jukuz.de bei Sinikka Oster.)

Dienstag Café ABdate 11–18 Uhr, Jugendinformation, Internet und mehr (Sigrid Ehrmann, Tel. AB/21 87 61) Mädchen-Gruppe 16.30 Uhr, ab 23.9., die neue Gruppe nur für Mädchen trifft sich im JUKUZ unter der Leitung von Madeleine und Dominique. Anmeldungen Tel. AB/21 87 61, Infos Tel. AB/31 31 50 (Kinderkulturarbeit im JUKUZ)

Kinder-Kreativ-Gruppe 16.30 Uhr, ab 23.9., die neue KinderKreativ-Gruppe trifft sich im JUKUZ unter der Leitung von Yvonne und Theresa. Anmeldungen Tel. AB/21 87 61, Infos Tel. AB/31 31 50 (Kinderkulturarbeit im JUKUZ)

Nachmittagsbetreuung für Schüler 12.30–16.30 Uhr, Gruppenräume 1. Stock und Jugendhaus (Nur nach Anmeldung! Christel Satter, Tel. AB/31 31 38) Offener Treff im Jugendhaus 16–20 Uhr (Stephan Schwind, Tel. AB/31 31 32)

Nachmittagsbetreuung für Schüler 12.30–16.30 Uhr, Gruppenräume 1. Stock und Jugendhaus (Nur nach Anmeldung! Christel Satter, Tel. AB/31 31 38)

Breakdancekurs 18-19.30 Uhr, für Anfänger ab 7 Jahre, mit Marco Fendt Werner Wunderlich, Tel. AB (31 31 50)

Offener Treff im Jugendhaus 16–20 Uhr, Billard, Kicker, Musik, Café-Betrieb, Bistro usw. (Stephan Schwind, Tel. AB/31 31 32)

Klettern für Kids und Jugendliche 17–19 Uhr, (für alle), ab 19 Uhr (ab 14 Jahren) offenes Kletterangebot an der Kletterwand hinter der Bühne (Jimmy Roth, Tel. AB/31 31 40)

Jugendradio Klangbrett 17.30 Uhr die Jugend-Radiomacher vom Stadtjugendring tagen. Ab sofort in der Pestalozzistraße 17, lediglich jeden 1. Dienstag im Monat im Café ABdate Carmen Blöchle, Tel. AB/4 38 08 41 Redaktion ABhörn 18–19 Uhr, im Gruppenraum 2, das JUKUZ-Musikmagazin tagt (Steffen Gerlach, Tel. AB/31 31 37) Klettern für Kids und Jugendliche 18–20 Uhr, (für alle), offenes Kletterangebot an der Kletterwand hinter der Bühne (Jimmy Roth, Tel. AB/31 31 40) Offenes Video-Studio 18-20 Uhr, Video-Bearbeitung mit Carsten Sommer (telefonische Terminvereinbarung unter Tel. AB/313136 Montags zwischen 9–12 Uhr bzw. per E-Mail unter: medien@jukuz.de bei Sinikka Oster.)

Mittwoch Café ABdate 11–18 Uhr, Jugendinformation, Internet und mehr (Sigrid Ehrmann, Tel. AB/21 87 61)

Offenes Videostudio 18-21 Uhr, Video-Bearbeitung mit Daniel Damm (telefonische Terminvereinbarung unter AB/313136 Montags zwischen 9–12 Uhr bzw. per E-Mail unter: medien@jukuz.de bei Sinikka Oster.)

Donnerstag Foto-Atelier Fotografieren, Entwickeln, Techniken, Fotolabor im 1. Stock (Termine nach Absprache mit Kursleiter Bernd Grodotzki, Tel. AB/4 83 22 oder Sinikka Oster Tel. AB/31 31 36, medien@jukuz.de) Café ABdate 11–18 Uhr, Jugendinformation, Internet und mehr (Sigrid Ehrmann, Tel. AB/21 87 61) Nachmittagsbetreuung für Schüler 12.30–16.30 Uhr, Gruppenräume 1. Stock und Jugendhaus (nur nach Anmeldung! Christel Satter, Tel. AB/31 31 38) Offener Treff im Jugendhaus 16–20Uhr Billard, Kicker, Musik, Café-Betrieb, Bistro usw. Stephan Schwind, Tel. AB/31 31 32

Mobile Jugendarbeit im September Stadtteil Schweinheim Montag bis Donnerstag, 15–17 Uhr Basketballprojekt „Baskidball“ in Kooperation mit der LaSalle Berufsschule und der Elsavaschule, Turnhalle in der Hockstraße, Kursleiter (im Wechsel) Olga Steigerwald, Andre Weinrich, Jens Kronewald, Jürgen Harms und Tilo Hartig, Offene Turnhalle mit fachkundiger Betreuung in Anlehnung an das Großprojekt mit Brose Baskets Bamberg (wieder ab 16. September!) Montag & Mittwoch, 16–18 Uhr Offener Computertreff der Mobilen Jugendarbeit im Jugendtreff Hockstraße mit Hüseyin Cuhadar

Mittwoch, 16.30-20.30 Uhr Beachvolleyball für pädagogische Fachkräfte sowie Kurs- und Übungsleiter in der Jugendarbeit (feste Gruppe!), Trainingsgelände am TVASportplatz, Leitung: S. und H. Römer (bis Mitte September!)

Stadtteil Damm/Strietwald Mittwoch, nachmittags Basketballprojekt „Schönberg Kids“ an der Schönbergschule mit Kurt Kern und Andre Weinrich (Start voraussichtlich Ende September)

Freitag Café ABdate 11–14 Uhr, Jugendinformation, Internet und mehr (Sigrid Ehrmann, Tel. AB/21 87 61) Nachmittagsbetreuung für Schüler 12.30–16.30 Uhr, Gruppenräume 1. Stock und Jugendhaus (nur nach Anmeldung! Christel Satter, Tel. AB/31 31 38) Waldgruppe für Kinder 15 Uhr, 10.10., die neue Waldgruppe für Kinder von 6–10 Jahren trifft sich an der Fasanerie-Gaststätte. Anmeldungen Tel. AB/21 87 61, Infos Tel. AB/31 31 50 (Kinderkulturarbeit im JUKUZ) Offener Treff im Jugendhaus 16–19 Uhr Bistro „tu was“ Bistrobetrieb und Kreativangebote zum spontanen Mitmachen19-0 Uhr Late night Bistro XXL mit Kino oder Veranstaltungen in der Disco, aktuelles Programm unter: www.jukuz.de (Stephan Schwind, Tel. AB/31 31 32) Werkstattangebote Infos auf www.jukuz.de oder bei Moni Blum, Tel. AB/31 31 32

Samstag Zirkustreff ab 6 Jahren 13–15 Uhr, Saal oder Jugendhaus (Maigk Sommer, Telefon AB/31 31 30) Jugendhaus-Action Uhrzeit nach Absprache, Klettern, Biken, Raften, Disco, Zelten, Schwimmbad, Frühstück etc., Programm nach Absprache mit den Jugendhausbesuchern (Stephan Schwind & Moni Blum, Tel. AB/31 31 32) Werkstattangebote Werkstattangebote, Infos auf www.jukuz.de oder bei Moni Blum, Tel. AB/31 31 32)

Donnerstag, 14.30–16.15 Uhr

Innenstadt/Bahnhof Dienstag, nachmittags Hallensoccer mit der Kolpingschule, Leitung: Andre Weinrich (Start voraussichtlich Ende September). Wegen Schließung der Turnhalle findet das Projekt in der Fachoberschule statt!

Sportprojekt an der Dr. Albert-Liebmann-Schule Mobile Jugendarbeit im JUKUZ Telefon (0 60 21) 31 31 43 o. (01 75) 2 24 44 99 E-Mail: mobil@jukuz.de www.jukuz.de

VORSCHAU Oktober

Montag, 11.30–14 Uhr

1.10. 2.10. 5.10. 6.+.7.10

Mobile Krimiredaktion, „Kriminalistische“ Buchbesprechungen mit Jugendlichen der Fachoberschule in Kooperation mit Carmen Blöchle von Radio Klangbrett

10.10. 11.10. 24.10. 24.10. 26.10.

Sonstige Projekte

Poetry Slam Helferfest Kinderbühne Kunterbunt Theater Staatl. Realschule für Knaben Double Trouble Poetry Slam Triple Infect HipHoop Kinderbühne Kunterbunt

Brot & Spiele | September 2008 | 33


Puppenschiff

Theater in der Krone e.V.

Premiere im Puppenschiff

Macbeth

Gastspiel: Kriminaltango

Literaturumsetzung für Erwachsene

Verbrechen am Main

Ab 4. Oktober, 20 Uhr

Freitag, 26. September, 20 Uhr

William Shakespeares düstere Tragödie in einer gekürzten, doch weitgehend originalgetreuen Fassung. Sogar für „Hexen, Geister und andere Erscheinungen“, die Shakespeare im Rollenverzeichnis auflistet, hat das Puppentheater hervorragende Darsteller gefunden.

... eine Leiche im Linienbus nach Schweinheim, das Gift einer Spinne, ein mörderischer Schwiegersohn und ein Journalist mit Frauenproblemen. Der Main-Echo-Redakteur Peter Freudenberger liest aus seinem spannenden Krimi „Stiller und die Tote im Bus“. Für die entsprechende musikalische Spannung dabei sorgt der Jazzpianist und Saxophonspieler Marcus Rüdel.

Die Theaterkneipe Krone bietet deutsche Spezialitäten für Theaterbesucher und natürlich auch für alle anderen. Der Wirt, Stefan Gerigk, lädt mit seinem Team zum gemütlichen Verweilen ein.

Gastspiel: Ariane Treffer „Von Bach bis Piaf“ – die klassische Seite einer wunderbaren Sängerin Samstag, 27. September, 20 Uhr Diesen Sommer beendete Ariane Treffer ihr Zweitstudium Gesang/Gesangspädagogik an der Hochschule für Musik und Darstellende Kunst in Frankfurt am Main. Hier studierte sie von 2004 bis 2006 bei Hedwig Fassbender und ließ sich von 2006 bis 2008 bei Donna Woodward den sozusagen letzten Feinschliff geben. An diesem Konzertabend möchte sie im Puppenschiff noch einmal ihr Diplomexamenskonzert für alle Interessierten auf der Bühne zu Gehör bringen. Das überaus abwechslungsreiche und stilistisch farbige Programm reicht von Werken Johann Sebastian Bachs über Opernarien von Wolfgang Amadeus Mozart, Gioachino Rossini und Guiseppe Verdi bis hin zu Chansons von Kurt Weil und der unvergleichlichen Edith Piaf. Als Begleiter stehen Ariane Treffer an diesem Abend der Pianist Hedayet Djeddikar und ihr langjähriger Duopartner Stefan Sauer mit klassischer Gitarre zur Seite.

Dornröschen Marionettentheater für Kinder Sonntag, 28. September, 16 Uhr 13 Feen gibt es im Rosenland, aber am Königshof gibt es nur 12 goldene Teller. Ausgerechnet die Dornenfee wird deshalb nicht zum Geburtstagsfest der kleinen Prinzessin eingeladen. Deshalb verhext sie das Kind mit einem bösen Fluch: An ihrem 15. Geburtstag soll sie sich an einer Spindel stechen und tot umfallen. Zum Glück kann die Rosenfee das

34 | September 2008 | Brot & Spiele

Schlimmste noch abwenden. Dornröschen wird 100 Jahre schlafen und eine Rosenhecke wächst um das schlafende Schloss herum. Der Prinz kommt gerade im rechten Augenblick, um Dornröschen mit einem Kuss aufzuwecken. Genre: Kinderstück Länge: 70 Min. & Pause Alter: ab 5 Jahren

www.arianetreffer.de

Infos & Kartenvorverkauf • Das Puppenschiff Theater in der Krone e. V. Schulstraße 3 Mainaschaff

• Telefonische Kartenreservierung: Mi. & Do. 18–19 Uhr Telefon (0 60 21) 7 67 66 • Im Internet: E-Mail: mail@puppenschiff.de www.puppenschiff.de


www.tanzschuleestherburroughs.de

ESTHER BURROUGHS DANCE STUDIO TANZSCHULE

HIP HOP / MODERN / STREET STYLE TAP / BALLET / JAZZ / KINDERTANZ

KLEBERSTRASSE 4 路 63739 ASCHAFFENBURG 路 (0 60 21) 2 95 66

Foto: Max Serg


Sparkassen-Finanzgruppe

25% Abgeltungsteuer ab 2009! Jetzt gegensteuern.

Ab 1. Januar 2009 erhebt der Fiskus auf alle Zinsen und Dividenden aus Kapitalanlagen sowie auf Veräußerungsgewinne aus Fondsanteilen pauschal 25% Abgeltungsteuer (plus Solidaritätszuschlag und evtl. Kirchensteuer). Noch ist Zeit, zu reagieren. Schalten Sie schnell. Vereinbaren Sie ein Informationsgespräch mit uns. Wir überprüfen Ihre Kapitalanlagen und bieten Ihnen Alternativen, damit Sie auch künftig alle Steuersparchancen nutzen und sich die maximale Rendite sichern können. Jetzt gegensteuern, gleich Termin vereinbaren, profitieren! Wenn’s um Geld geht – Sparkasse.

ebook(36S.).indd  

programmansage: das komplette programm im internet: information und reservierung: DO. 4.9. Emil Bulls supp.: Leaf Fat (SLO) & Grantig 2...

Read more
Read more
Similar to
Popular now
Just for you