Issuu on Google+

Augenius Benefizkatalog.indd 1

22.11.2005 15:24:22 Uhr


Sehr geehrte Damen und Herren,

Naturkatastrophen, wie die Hurrikans in Nordamerika oder der Tsunami in Südostasien, aber auch die Terroranschläge vom 11. September oder die Selbstmordattentate von Madrid schockierten in den letzten Jahren die Menschen weltweit. Schreckliche Fernsehbilder und immer neue Hiobsbotschaften veranlassten die Menschen, mittels Spenden, Berge zu versetzen. Dabei wird Solidarität besonders in Deutschland groß geschrieben. Doch angesichts der unvorstellbaren Notlagen in Ländern wie beispielsweise zurzeit in Pakistan verlieren sich leicht die vielen Schicksale und Unglücke in unserer Heimat aus den Augen. Über 3.500 Menschen leben derzeit in Aschaffenburg an der Armutsgrenze und darunter. Aber auch ständige Finanznot, schwierige Lebenssituationen sowie soziale und kulturelle Isolation gehören leider auch in unserer Stadt zum Alltag. Der Verein „GRENZENLOS – für Arme und Obdachlose e.V.“ hilft armen und bedürftigen Menschen in der Region. Wie schon im Jahr 2003 bietet das AUGENIUS Auktionshaus mit der Benefiz-A(u)ktion „Künstler für Grenzenlos“ eine Plattform für Unternehmer wie Privatleute, den sozial Schwächeren aus unserer Heimat unter die Arme zu greifen. Mehr als 40 namhafte Maler, Bildhauer und Fotografen aus der Region spendeten Kunst, die heute für den guten Zweck versteigern werden. Von hochwertigen Drucken und Holzschnitten über Fotografien, klassischen Öl- und modernen Acrylund Aquarellgemälden bis hin zu interessanten Skulpturen aus Holz, Stein und Metall kommt alles unter den Hammer, was das Kunstliebhaberherz begehrt. Kunstmäzen Hermann Beck, den wir für die diese gute Sache gewinnen konnten, wird zusammen mit AUGENIUS Auktionator Thorsten Seeber durch die Versteigerung führen. Zahlreiche Sponsoren aus der Region unterstützen die Benefiz-A(u)ktion „Künstler für Grenzenlos“, deren Erlös vollständig der 1998 von Aschaffenburger Bürgern gegründeten Hilfsgemeinschaft zu Gute kommt. Sowohl das Café Grenzenlos, als auch das Kaufhaus, die Sozialberatung oder der Kindertreff werden zum großen Teil durch Spendengelder finanziert. Für Miete, Personal, Wareneinkauf und Energiekosten fallen jährlich mehr als 220.000 EURO an. Der Erfolg der heutigen Veranstaltung „Künstler für Grenzenlos“ entscheidet mit, ob es GRENZENLOS auch weiterhin gelingt, seine Projekte weiterzuführen und damit das Leben bedürftiger Mitbürger ein wenig lebenswerter zu gestalten. Wir wünschen Ihnen einen angenehmen Abend und danken Ihnen bereits jetzt für Ihre Mithilfe.

Mit freundlichen Grüßen, Thorsten Seeber Auktionator Harry Kimmich Grenzenlos e.V.

VORWORT

Augenius Benefizkatalog.indd 2

22.11.2005 15:24:22 Uhr


Grußwort des Oberbürgermeister Klaus Herzog Liebe Auktionsbesucher, dass eine Stadt auch und gerade von sozialer Gemeinschaft lebt, zeigt sich besonders dann, wenn ihre Bürger in Eigeninitiative dazu beitragen, Mitmenschen unbürokratisch und direkt zu helfen. Ein hervorragendes Beispiel hiefür ist in Aschaffenburg der Verein Grenzenlos, der seit vielen Jahren Hilfsbedürftige in unserer Stadt auf vielfältige Art unterstützt. Ich freue mich daher besonders, dass durch diese Benefiz-Auktion die Arbeit von Grenzenlos unterstützt werden soll und habe daher gerne die Schirmherrschaft für diese Veranstaltung übernommen. Ich begrüße es sehr, dass Künstler unserer Region ihre Arbeiten sozusagen ohne Gage zur Versteigerung zur Verfügung stellen und den Erlös vollständig dem Verein Grenzenlos zukommen lassen. Der Auktion wünsche ich gutes Gelingen und den Besuchern viel Freude beim Bieten für den guten Zweck!

Klaus Herzog Oberbürgermeister

Grußwort von Landrat Dr. Ulrich Reuter Liebe Kunstinteressierte, bei einer Benefiz-Auktion gibt es grundsätzlich nur Gewinner. Wer bei der heutigen Veranstaltung ein Gemälde, eine Skulptur oder Zeichnung ersteigert, an der er Gefallen findet, bereitet nicht nur sich selbst eine Freude, sondern hilft damit gleichzeitig. In diesem Fall dem Aschaffenburger Verein Grenzenlos, dem der Erlös der Versteigerung zugute kommt. Vielen hilfsbedürftigen Menschen, auch aus dem Landkreis Aschaffenburg, hat Grenzenlos schon geholfen. Damit der Verein dies auch weiterhin effektiv tun kann, ist er stets auch auf Spendengelder wie beispielsweise den Erlös aus dieser Auktion angewiesen. Gerne übernehme ich, zusammen mit meinem Kollegen, Herrn Oberbürgermeister Klaus Herzog, die Schirmherrschaft für diese Veranstaltung und hoffe sowohl für die Organisatoren und die Besucher als auch für den Verein Grenzenlos auf eine erfolgreiche Auktion.

Dr. Ulrich Reuter Landrat

VORWORT

Augenius Benefizkatalog.indd 3

22.11.2005 15:24:24 Uhr


Grenzenlose Hilfe Der Verein „Grenzenlos – Für Arme und Obdachlose e.V.“ setzt sich seit 7 Jahren für Menschen ein, die auf Hilfe angewiesen sind. Ein Selstportrait. Wer wir sind: Eine 1998 von Aschaffenburger Bürgern gegründete Hilfsgemeinschaft mit engagierten Mitgliedern. • Ein als mildtätig anerkannter und vorwiegend von Spenden getragener Verein. • Ein Verein, der konfessionell und politisch absolut ungebunden ist. Unsere Ziele: • Versorgung Bedürftiger mit warmen Mahlzeiten und alkoholfreien Getränken im Café Grenzenlos in der Frohsinnstraße 10. • Kommunikation zwischen Betroffenen und Nicht-Betroffenen • Verteilung von Lebensmitteln im Kaufhaus Grenzenlos in der Kleberstraße, die in unserer Wohlstandsgesellschaft ansonsten weggeworfen würden. • Beratung und tätige Hilfe in der Sozialberatung Grenzenlos in der Ludwigstraße 5 durch den Diplom Sozialarbeiter Jörg Weidemann. Wem wir helfen: Menschen, die von Armut betroffen sind: • Sozialhilfe-Empfänger • Rentnern • Alleinerziehende Mütter oder Väter • Obdachlose • Langzeit-Arbeitslose Menschen, für die es ohne Hilfe ungleich schwerer wäre, in dieser Situation zu leben. Was haben wir erreicht? • Eröffnung unseres Cafés im März 1999. Hier werden Tag für Tag bis zu 140 warme Mahlzeiten ausgegeben. • Eröffnung unseres Kaufhauses in der Kleberstraße. Über 1000 Menschen besitzen inzwischen den Grenzenlos-Pass und sind somit berechtigt sich im Kaufhaus für ein geringes Entgeld mit Lebensmitteln zu versorgen. • Eröffnung unserer Sozialberatung in der Ludwigstraße. Hier steht unser Sozialarbeiter an drei Tagen der Woche den Bedürftigen mit Rat und Tat zur Seite. • Eröffnung des „Kindernest“ in Kooperation mit der Marielies-Schleicher-Stiftung. Hier werden täglich bis zu 8 Kinder von 2 Erzieherinnen und 4 ehrenamtlichen Helferinnen betreut. Bürger mit Grenzenlos-Pass zahlen 2 Euro am Tag dafür. • Eröffnung des Arbeitslosen-Treffs „Café O.A.S.E.“ in der Treibgasse, in Kooperation mit dem Diakonischen Werk.

SEITE 4

Augenius Benefizkatalog.indd 4

22.11.2005 15:24:25 Uhr


Wie Sie helfen können? Indem Sie mitmachen! • Arbeiten Sie ehrenamtlich bei uns mit • Bringen Sie uns Sachspenden (z.B. haltbare Lebensmittel oder Kleidung) • Unterstützen Sie uns mit einer Geldspende. Spendenkonto: Sparkasse AB-Miltenberg, Kto.-Nr. 240 112 599, BLZ 795 500 00 • Werden Sie Mitglied. Füllen Sie einfach eine Beitrittserklärung aus. Sie erhalten diese im Café, im Kaufhaus und in der Sozialberatung.

Wie sie uns erreichen: Café Grenzenlos Frohsinnstraße 10, 63739 Aschaffenburg Telefon (06021) 362266 , Fax (06021) 362277 eMail: cafe@grenzenlos-ab.de Öffnungszeiten: Mo.-Fr. von 10.00 bis 16.00 Uhr, Samstag und Sonntag geschlossen Kaufhaus Grenzenlos Kleberstraße (Durchgang zur Ludwigshofpassage), 63739 Aschaffenburg Telefon (06021) 218197, Fax (06021) 21899 eMail: kaufhaus@grenzenlos-ab.de Öffnungszeiten: Mo.-Do. von 13.00 bis 16.00 Uhr, Freitag von 13.00 bis 17.00 Uhr Sozialberatung Grenzenlos Ludwigstraße 5, 63739 Aschaffenburg Telefon (06021) 459272, Fax (06021) 218199 eMail: sozialberatung@grenzenlos-ab.de Beratung: Di., Mi. und Do. nach Vereinbarung, Mittwoch 9.00 bis 12.00 Uhr offene Sprechstunde Café O.A.S.E. Treibgasse 14, 63739 Aschaffenburg

www.grenzenlos-ab.de e-mail: info@grenzenlos-ab.de

SEITE 5

Augenius Benefizkatalog.indd 5

22.11.2005 15:24:28 Uhr


Zeitplan: ab 15:00 16:45 17:00

Einlass und Besichtigung der Objekte Begrüßung Auktionsbeginn

Information zur Auktion: Ihre persönliche Bieterkarte: Jeder Gast hat mit seiner Einladung eine persönliche Bieterkarte erhalten. Mit Dieser kann er an der Auktion teilnehmen. An der Bieterkarte befindet sich ein kleiner Abschnitt der, wenn möglich, vor der Auktion auszufüllen ist. Dies erleichtert die zeitnahe Erstellung der möglichen Kaufbelege, sollte ein Objekt ersteigert werden.

Besichtigung der Kunst-Objekte: Alle zur Versteigerung gelangenden Objekte können von 15:00 bis 17:00 Uhr, während der Auktion und im Katalog besichtigt werden. Bietschritte: In der Regel ruft der Auktionator einen Start-Preis für die Objekte auf und erhöht dann in 10% Schritten. Ihr Zuschlag Der Zuschlag wird an den Höchstbietenden erteilt, wenn nach dreimaligem Aufruf eines Gebotes kein Übergebot abgegeben wird. Bezahlung Die Bezahlung kann in bar oder mit EC-Cash (mit 4-stelliger PIN-Nummer bis max. 2.000,- EUR) erfolgen. Kreditkarten können wir nicht akzeptieren. Eine Herausgabe des ersteigerten Objektes kann erst nach vollständiger Bezahlung erfolgen.

SEITE 6

Augenius Benefizkatalog.indd 6

22.11.2005 15:24:30 Uhr


Die Künstler der A(u)ktion – Künstler für Grenzenlos

Wolfgang Aulbach

Sigrid Mahncke

Dagmar Bettge

Helmut Massenkeil

Willibald Blum

Andrea Müller

Justus-Maria Bustorff

Wolfgang Müllerschön

Rubens Da Silva

Ralf Münz

Herbert Deiss

K.W. Neumann

Wolfram Eder

Helena Papantonjoy

Sabina Friedrich

Raimund Pfarrer

René Fugger

Didier Pignard

Helmut Johannes Gehrig

Siegfried Rischar

Karl-Heinz Geyer

Richard Rüger

Andreas Hart

Christel Schmitt

Helmut Hirte

Therese Schömig

Simone Hock

Manfred Schott

Sina Hofmann

Matthias Sellmer

Anette Hübner

Gerit Soltau

Peter Imgrund

Herbert Staab

Irmtraud Klug-Berninger

Martin Stein

Marianne Knebel-Schiele

Gunter Ullrich

Günther Kürbis

Dieter Wolthoff

Franco Latragna

INHALT

Augenius Benefizkatalog.indd 7

22.11.2005 15:24:30 Uhr


Wolfgang Aulbach Heckmannweg 11 · 63743 Aschaffenburg Telefon (06021) 930704 eMail: waul-fieberling@gmx.de

Wolfgang Aulbach Dagmar Bettge Willibald Blum Justus-Maria Bustorff Rubens Da Silva

Kurzvita: 1956 1981-1985 1985 seit 1989

in Aschaffenburg geboren Studium Kommunikationsdesign an der FH Wiesbaden Diplom als Designer freischaffender Künstler

Herbert Deiss Wolfram Eder

Ausstellungsauswahl:

Sabina Friedrich

1997 1998 1999 2001 2002

René Fugger Helmut Johannes Gehrig Karl-Heinz Geyer Andreas Hart Helmut Hirte Simone Hock

2003

Sina Hofmann Anette Hawel Peter Imgrund Irmtraud Klug-Berninger Marianne Knebel-Schiele Günther Kürbis

2004 2005

Große Kunstausstellung im Haus der Kunst, München (B), Katalog „Skulpturen Sommer“, Amorbach (B), Katalog Galerie Kreuzer, Amorbach (E) „Why the hell are we here?“, Galerie Casarte, Aschaffenburg (E) „Neben den vertrauten Dingen“, Galerie ArteMIS, Darmstadt (E) „Manhattan Transfer“, Kunsthalle Jesuitenkirche, Aschaffenburg, (B), Katalog Galerie Kreuzer, mit Sigrid Mahncke „Hanau – Elsaß“, Schloß Philippsruh, Hanau (B) „Manhattan Transfer“, Kunsthalle Neuffer am Park, Pirmasens (B) Galerie Barbara von Stechow, Frankfurt (mit Robert Birmelin, New York City) Galerie Netuschil Darmstadt, Thema „Darmstadt“ (B)

(E) = Einzelausstellung, (B) = Ausstellungsbeteiligung

Franco Latragna Siegrid Mahncke Helmut Massenkeil Andrea Müller Wolfgang Müllerschön Ralf Münz K.W. Neumann Helena Papantonjoy Raimund Pfarrer Didier Pignard Siegfried Rischar Richard Rüger Christel Schmitt Therese Schömig Manfred Schott Matthias Sellmer

Objektbeschreibung:

Gerit Soltau

Aulbach, Wolfgang, Holzskulptur mit Ölfarbe, Titel: „Josef“ (moderner Schutzengel), aus 2005, Maße: ca. 18 x 17,8 cm

Herbert Staab Martin Stein Gunter Ullrich Dieter Wolthoff

SEITE 8

Augenius Benefizkatalog.indd 8

22.11.2005 15:24:32 Uhr


Dagmar Bettge Schillerstraße 21 · 35423 Lich Telefon (06404) 3778

Kurzvita:

Wolfgang Aulbach Dagmar Bettge

geboren 1933 in Berlin Beruf: MTA Labor und Röntgen Familie: 2 Töchter und 6 Enkel

Willibald Blum Justus-Maria Bustorff

„Da beide Eltern sich der Malerei widmeten, wurde ich schon als Kind auf diesem Gebiet gefördert, was in der Schulzeit fortgesetzt wurde. Nach langer pause kam ich erst 1976 durch den Eintritt in die „Bunte Palette“ wieder zur Malerei. In je einem Kurs in Öl- und Pastellmalerei informierte ich mich über die Handhabung des angebotenen Malbedarfs. Das Farbenspiel in der Natur, die Umsetzung von Licht und Schatten, die Wiedergabe einer Stimmung sind Dinge, die mich immer wieder zum Malen anregen und zur Vervollkommnung anspornen.“

Rubens Da Silva Herbert Deiss Wolfram Eder Sabina Friedrich René Fugger Helmut Johannes Gehrig Karl-Heinz Geyer

Bevorzugte Themen:

Andreas Hart

Landschaften, Blumen, Tiere, alte Bauwerke und Bäume und Vieles, „was ich vor dem Vergessenwerden retten möchte.“

Simone Hock

Helmut Hirte Sina Hofmann Anette Hawel

Techniken:

Peter Imgrund

Aquarell, Pastell, Öl, Acryl, Federzeichnungen und Mischtechniken.

Irmtraud Klug-Berninger Marianne Knebel-Schiele

Gemeinschaftsausstellungen: Kunsthalle Giessen, Kloster Arnburg, Barfüßerkloster Grünberg, Asklepiosklinik Lich, Rathaus Lich, Künstlerhof Arnold in Allendorf-Lumda.

Günther Kürbis Franco Latragna Siegrid Mahncke Helmut Massenkeil

Einzelausstellungen: Stadthaus Giessen, Sparkasse Giessen, Sparkasse Lich, Galerie Hauptwache Wetzlar.

Andrea Müller Wolfgang Müllerschön Ralf Münz K.W. Neumann Helena Papantonjoy Raimund Pfarrer Didier Pignard Siegfried Rischar Richard Rüger Christel Schmitt Therese Schömig

Objektbeschreibung: Bettge, Dagmar, Aquarell, Titel: „Mohn und Rittersporn“ von 1999, hinter Glas gerahmt, signiert unten rechts Maße: ca. 63 x 43 cm

Manfred Schott Matthias Sellmer Gerit Soltau Herbert Staab Martin Stein Gunter Ullrich Dieter Wolthoff

SEITE 9

Augenius Benefizkatalog.indd 9

22.11.2005 15:24:34 Uhr


Willibald Blum Elsässer Straße 38 · 63739 Aschaffenburg Tel.: (06021) 20155

Wolfgang Aulbach Dagmar Bettge Willibald Blum Justus-Maria Bustorff Rubens Da Silva Herbert Deiss

Kurzvita: 1927 geboren in Aschaffenburg. Nach Ausbildung und Studium ab 1954 in der Gestaltung am Bau tätig, als freischaffender Maler und Bildhauer. Beiteilung an Gruppenausstellungen. Viele Arbeiten in Kirchen, auf öffentlichen Plätzen und Bauten.

Wolfram Eder Sabina Friedrich René Fugger

Objektbeschreibungen:

Helmut Johannes Gehrig Karl-Heinz Geyer Andreas Hart Helmut Hirte Simone Hock Sina Hofmann Anette Hawel

1. Blum, Willbald Holzschnitt, Handabzug, Titel: „Part de deux“, 36/44, signiert unten rechts. aus 2005, Maße: 21,5 x 27 cm, ohne Rahmen

Peter Imgrund Irmtraud Klug-Berninger Marianne Knebel-Schiele Günther Kürbis Franco Latragna Siegrid Mahncke Helmut Massenkeil Andrea Müller

2. Blum, Willbald Holzschnitt, Handabzug Titel: „Die Vögel in der Traube“, 7/120, signiert unten rechts aus 2005, Maße: 16,5 x 27,5 cm, ohne Rahmen

Wolfgang Müllerschön Ralf Münz K.W. Neumann Helena Papantonjoy Raimund Pfarrer Didier Pignard Siegfried Rischar Richard Rüger Christel Schmitt

3. Blum, Willbald Holzschnitt, Handabzug Titel: „Gespräch beim Wein“, 72/108, signiert unten rechts aus 2005, Maße: 29,5 x 21 cm, ohne Rahmen

Therese Schömig Manfred Schott Matthias Sellmer Gerit Soltau Herbert Staab Martin Stein Gunter Ullrich Dieter Wolthoff

4. Blum, Willbald Holzschnitt, Handabzug Titel: „Christopherus“, 57/60, signiert unten rechts aus 2005, Maße: 21 x 29,5 cm, ohne Rahmen

SEITE 10

Augenius Benefizkatalog.indd 10

22.11.2005 15:24:36 Uhr


Justus-Maria Bustorff Unterhainstraße 50 · 63743 Aschaffenburg

Kurzvita:

Wolfgang Aulbach Dagmar Bettge

geb. am 14. August 1961 in München lebt seit 2000 als freischaffender Künstler in Aschaffenburg

Willibald Blum Justus-Maria Bustorff Rubens Da Silva

Technik:

Herbert Deiss

Portraits auf Tyvek in Schwarzweiss

Wolfram Eder Sabina Friedrich René Fugger Helmut Johannes Gehrig Karl-Heinz Geyer Andreas Hart Helmut Hirte Simone Hock Sina Hofmann Anette Hawel Peter Imgrund Irmtraud Klug-Berninger Marianne Knebel-Schiele Günther Kürbis Franco Latragna Siegrid Mahncke Helmut Massenkeil Andrea Müller Wolfgang Müllerschön Ralf Münz K.W. Neumann Helena Papantonjoy Raimund Pfarrer Didier Pignard Siegfried Rischar Richard Rüger Christel Schmitt Therese Schömig

Objektbeschreibung: Bustroff, Justus-Maria Kohle/Kreide Zeichnung Titel: „Herschelgassmadonna“ aus 2005 signiert unten rechts Maße: 100 x 126 cm

Manfred Schott Matthias Sellmer Gerit Soltau Herbert Staab Martin Stein Gunter Ullrich Dieter Wolthoff

SEITE SEITE 11 3

Augenius Benefizkatalog.indd 11

22.11.2005 15:24:38 Uhr


Rubens da Silva c/o Fam. Bettner Lerchenweg 2 · 63762 Großostheim Telefon (06026) 992977

Wolfgang Aulbach Dagmar Bettge Willibald Blum Justus-Maria Bustorff Rubens Da Silva Herbert Deiss Wolfram Eder Sabina Friedrich René Fugger Helmut Johannes Gehrig Karl-Heinz Geyer Andreas Hart Helmut Hirte Simone Hock Sina Hofmann Anette Hawel Peter Imgrund

Kurzvita: Rubens da Silva wurde am 23. Dezember 1925 in Recife, im Nordosten Brasiliens geboren. Er verlor schon mit sieben Jahren den Vater und wuchs in sehr bescheidenen Verhältnissen in Rio de Janeiro auf. Dank eines Überseestipendiums studierte da Silva 1954-1958 in München Maschinenbau. Initialzündung für seine eigene künstlerische Laufbahn war eine der vielen Museen- und Kunstausstellungsbesuche: eine Kandisky-Ausstellung. 1959 zurück in Brasilien malte der Autodidakt seine ersten Bilder inspiriert durch die Expressionisten. Zuerst Gouache, später Öl. Vom „Wochenendmaler“ zum „Vollzeitkünstler“ war es ein langer Weg: erst mit der Pensionierung 1990 konnte der Leidenschaft freien Lauf gegeben werden. Rubens da Silvas Bilder zeigen mit kräftigen Farben und charakteristischen Konturen „sein“ Land und „seine“ Leute, von der typischen Kolonialarchitektur bis hin zu Alltagsszenen der einfachen brasilianischen Bevölkerung. Seine Bilder fanden eine Heimat in vielen Ländern: Argentinien, Brasilien, Deutschland, Frankreich, Italien, Japan, Korea, Schweiz und USA. Ab 1996 verband der sozial engagierte Rubens da Silva seine zwei Lebenselixiere. Er organisierte Benefizausstellungen zugunsten der Grundschulen in sehr armen ländlichen Gegenden im Atlantischen Hochmassiv, 160 km von Rio de Janeiro entfernt, deren Förderverein er 1989 gründete und noch heute aktiv leitet. In Deutschland fanden Ausstellungen in Dresden, Erfurt, Weimar, Frankfurt und Aschaffenburg statt.

Irmtraud Klug-Berninger Marianne Knebel-Schiele Günther Kürbis Franco Latragna Siegrid Mahncke Helmut Massenkeil Andrea Müller Wolfgang Müllerschön Ralf Münz K.W. Neumann Helena Papantonjoy Raimund Pfarrer Didier Pignard Siegfried Rischar Richard Rüger Christel Schmitt Therese Schömig Manfred Schott Matthias Sellmer

Objektbeschreibung:

Gerit Soltau

Da Silva, Rubens, Öl auf Leinwand Titel: „Ouro Preto – Arquitura Colonial“ aus 1996, signiert unten rechts Maße: ca. 50 x 70 cm

Herbert Staab Martin Stein Gunter Ullrich Dieter Wolthoff

SEITE 12

Augenius Benefizkatalog.indd 12

22.11.2005 15:24:39 Uhr


Herbert Deiss Elsässer Str. 34 · 63739 Aschaffenburg Tel.: 06021/960814 · Mobil: 0160/1140621 Werkstatt : Mittelstraße 27 · Aschaffenburg / Damm

Kurzvita: Geboren 1952 in Mühlheim am Main Von 1970 bis 1975 Studium der Malerei, Graphik und Kunsttheorie an der Staatlichen Hochschule für Bildende Künste – Städelschule – Frankfurt am Main (Prof. Dr. Reimer Jochims) Von 1975 bis 1990 freischaffend tätig Werke im öffentlichen und privaten Raum Von 1990 bis 2003 Fachlehrer an der Meisterschule für Steinmetzen und Steinbildhauer, Aschaffenburg Ab 2003 freischaffend tätig. Lebt und arbeitet in Aschaffenburg

Wolfgang Aulbach Dagmar Bettge Willibald Blum Justus-Maria Bustorff Rubens Da Silva Herbert Deiss Wolfram Eder Sabina Friedrich René Fugger Helmut Johannes Gehrig Karl-Heinz Geyer

Objektbeschreibung: Deiss, Herbert, bemalter Steinguss, Titel: „Die helfende Hand“ aus 2004, signiert am Sockel Maße: ca. 41 x 25 x 21 cm

Andreas Hart Helmut Hirte Simone Hock Sina Hofmann Anette Hawel Peter Imgrund Irmtraud Klug-Berninger Marianne Knebel-Schiele Günther Kürbis Franco Latragna Siegrid Mahncke Helmut Massenkeil Andrea Müller Wolfgang Müllerschön Ralf Münz K.W. Neumann Helena Papantonjoy Raimund Pfarrer Didier Pignard Siegfried Rischar Richard Rüger Christel Schmitt Therese Schömig Manfred Schott Matthias Sellmer Gerit Soltau Herbert Staab Martin Stein Gunter Ullrich Dieter Wolthoff

SEITE 13

Augenius Benefizkatalog.indd 13

22.11.2005 15:24:41 Uhr


Wolfram Eder Christian-Schad-Straße 13 · 63743 Aschaffenburg Telefon (06021) 29277 · Mobil (0170) 9049763

Wolfgang Aulbach Dagmar Bettge Willibald Blum Justus-Maria Bustorff

Kurzvita: 1955 in Gießen/Lahn geboren, Studium Kommunikationsdesign an der FH Darmstadt und an der GH Kassel lebt seit 1986 als freiberuflicher Fotograf in Aschaffenburg

Rubens Da Silva Herbert Deiss Wolfram Eder Sabina Friedrich René Fugger Helmut Johannes Gehrig Karl-Heinz Geyer

Schwerpunkte: Porträt, People, Event, Reportage Zahlreiche Veröffentlichungen und Ausstellungen, vertreten in privaten und öffentlichen Sammlungen (u.a. Schlossmuseum der Stadt Aschaffenburg, Deutsche Fototage Frankfurt, Paul Getty Museum, Los Angeles)

Andreas Hart Helmut Hirte Simone Hock Sina Hofmann Anette Hawel Peter Imgrund

Objektbeschreibung: Eder, Wolfram Fotografie „Siegfried Rischar“ 13/30, signiert unten rechts, Maße: ca. 28 x 29 cm

Irmtraud Klug-Berninger Marianne Knebel-Schiele Günther Kürbis Franco Latragna Siegrid Mahncke Helmut Massenkeil Andrea Müller Wolfgang Müllerschön Ralf Münz K.W. Neumann Helena Papantonjoy Raimund Pfarrer Didier Pignard Siegfried Rischar Richard Rüger Christel Schmitt Therese Schömig Manfred Schott Matthias Sellmer Gerit Soltau Herbert Staab Martin Stein Gunter Ullrich Dieter Wolthoff

SEITE 14

Augenius Benefizkatalog.indd 14

22.11.2005 15:24:42 Uhr


Sabina Friedrich Schwindstraße 11 · 63739 Aschaffenburg Telefon (06021) 13537

Kurzvita: 1955 Geboren in Bamberg, lebt seit 1975 in Aschaffenburg 1978 – 1983 periodischer Unterricht bei Maria Boes-Runze (bildnerisches Gestalten) 1980 – 1983 periodischer Unterricht bei Ella u. Shmuel Raayoni (Farben, Formen, Gestalten) Ansonsten überwiegend Autodidaktin Mitglied im Berufsverband Bildender Künstler Gruppe Unterfranken-Aschaffenburg Ausstellungen: Vielerlei in und um Aschaffenburg

Wolfgang Aulbach Dagmar Bettge Willibald Blum Justus-Maria Bustorff Rubens Da Silva Herbert Deiss Wolfram Eder Sabina Friedrich René Fugger

Einzelausstellung: Ahausen/Oldenburg, Hude/Holst, Mainz, Marburg, Münster/Westfalen, Nassau / Lahn, Nürnberg, Vendersheim/Rhld, Vellberg/Schwaben,

Helmut Johannes Gehrig Karl-Heinz Geyer Andreas Hart Helmut Hirte

Ausstellungsbeteiligungen: Aschaffenburg, Caen/Frankreich, Lohrhaupten, Kulturwochenende: mehrmals, Tauberbischofsheim, Würzburg.

Simone Hock Sina Hofmann Anette Hawel Peter Imgrund Irmtraud Klug-Berninger

Objektbeschreibung: Friedrich, Sabina Textilcollage, Stillleben, ohne Titel, aus 2005, signiert unten rechts, im Holzrahmen hinter Glas, Maße: 12 x 12 cm, gerahmt

Marianne Knebel-Schiele Günther Kürbis Franco Latragna Siegrid Mahncke Helmut Massenkeil Andrea Müller Wolfgang Müllerschön Ralf Münz K.W. Neumann Helena Papantonjoy Raimund Pfarrer Didier Pignard Siegfried Rischar Richard Rüger Christel Schmitt Therese Schömig Manfred Schott Matthias Sellmer Gerit Soltau Herbert Staab Martin Stein Gunter Ullrich Dieter Wolthoff

SEITE 15

Augenius Benefizkatalog.indd 15

22.11.2005 15:24:44 Uhr


René Fugger Seestr. 7 · 63741 Aschaffenburg Telefon (06021) 20295, eMail: fugger.artdirect@t-online.de Internet: www.fuggerart.com Wolfgang Aulbach Dagmar Bettge Willibald Blum Justus-Maria Bustorff Rubens Da Silva Herbert Deiss Wolfram Eder Sabina Friedrich René Fugger

Kurzvita: geb. in Alzey/Rheinhessen Studium: Visuelle Kommunikation in Mainz Diplomarbeit: Möglichkeiten der Radiertechnik Studienaufenthalte in Cambridge, Salzburg und Hamburg Graphiker bei der Ärzte-Zeitung Seit 1988 freischaffender Künstler 1991-1994 Vorstand des Berufsverbandes Bildender Künstler, Frankfurt/M. lebt und arbeitet seit 1995 in Aschaffenburg

Helmut Johannes Gehrig Karl-Heinz Geyer Andreas Hart Helmut Hirte Simone Hock Sina Hofmann Anette Hawel

Objektbeschreibung: Fugger, René Acryl auf Leinwand/Treibholz Titel: „Die Insel der Schlaflosen“ aus 2005, signiert unten rechts, Maße: ca. 60 x 60 cm

Peter Imgrund Irmtraud Klug-Berninger Marianne Knebel-Schiele Günther Kürbis Franco Latragna Siegrid Mahncke Helmut Massenkeil Andrea Müller Wolfgang Müllerschön Ralf Münz K.W. Neumann Helena Papantonjoy Raimund Pfarrer Didier Pignard Siegfried Rischar Richard Rüger Christel Schmitt Therese Schömig Manfred Schott Matthias Sellmer Gerit Soltau Herbert Staab Martin Stein Gunter Ullrich Dieter Wolthoff

SEITE 16

Augenius Benefizkatalog.indd 16

22.11.2005 15:24:46 Uhr


Helmut Johannes Gehrig Treibgasse 20 · 63739 Aschaffenburg Telefon (06021) 28332 Atelier-Studio in der Frohsinnstraße 13

Kurzvita:

Wolfgang Aulbach

geboren im Gemünden/M. 1941–1943 Lehre als technischer Zeichner, Besuch der Zeichenakademie, Hanau 1944–1945 Arbeitsdienst, Wehrmacht, Gefangenschaft 1947–1949 Besuch der Kunstschule, Darmstadt, Abt. Graphik – Malerei bei Prof. Thesing 1951–1954 selbständige Tätigkeit als Graphiker und Maler seit 1962 Mitglied des Berufsverbandes Bildender Künstler Unterfrankens seit 1978 freischaffender Graphiker und Maler

Dagmar Bettge Willibald Blum Justus-Maria Bustorff Rubens Da Silva Herbert Deiss Wolfram Eder Sabina Friedrich René Fugger Helmut Johannes Gehrig Karl-Heinz Geyer

Objektbeschreibungen:

Andreas Hart Helmut Hirte Simone Hock Sina Hofmann

Gehrig, Helmut J.; Farbholzschnitt, Titel „Landschaft mit schwarzer Sonne“, aus 1980, signiert unten rechts, Maße: ca. 80 x 60 cm

Gehrig, Helmut J.; Farbholzschnitt, Titel „Am Strand“, aus 1981, signiert unten rechts, Maße: ca. 50 x 40 cm

Anette Hawel Peter Imgrund Irmtraud Klug-Berninger

Gehrig, Helmut J.; Farbholzschnitt, Titel „Stillleben mit Keramik“ 3/40, aus 1982, signiert unten rechts, Maße: ca. 50 x 40 cm

Marianne Knebel-Schiele Günther Kürbis Franco Latragna Siegrid Mahncke Helmut Massenkeil Andrea Müller Wolfgang Müllerschön Ralf Münz K.W. Neumann Helena Papantonjoy Raimund Pfarrer Didier Pignard

Gehrig, Helmut J.; Farbholzschnitt, Titel „Stillleben im Zinnteller“ 3/40, aus 1982, signiert unten rechts, Maße: ca. 50 x 40 cm

Gehrig, Helmut J.; Farbholzschnitt, Titel „Alte Spessartgläser“ 31/40, aus 1982, signiert unten rechts, Maße: ca. 50 x 40 cm

Siegfried Rischar Richard Rüger Christel Schmitt Therese Schömig

Gehrig, Helmut J.; Farbholzschnitt, Titel „Stillleben mit Keramik und Flaschen“ 8/12, aus 1980, signiert unten rechts, Maße: ca. 54,5 x 57,5 cm

Manfred Schott Matthias Sellmer Gerit Soltau Herbert Staab Martin Stein Gunter Ullrich Dieter Wolthoff

SEITE 17

Augenius Benefizkatalog.indd 17

22.11.2005 15:24:49 Uhr


Karl-Heinz Geyer Sudetenstraße 15 · 63773 Goldbach Telefon (06021) 51309, eMail: khgeyer@hotmail.com

Wolfgang Aulbach Dagmar Bettge Willibald Blum Justus-Maria Bustorff Rubens Da Silva

Kurzvita: Alter 54 Jahre / Goldbach Über 30 Jahre intensives Berufsleben mit unterschiedlichen Verantwortungen und reichlich Erfahrungen zeigten mir den Weg dorthin, wo ich immer schon gewesen bin. Mit 50 habe ich aufgehört zu funktionieren und erfüllte mein Leben wieder mit Zeit und Kreativität.

Herbert Deiss Wolfram Eder Sabina Friedrich René Fugger Helmut Johannes Gehrig Karl-Heinz Geyer Andreas Hart Helmut Hirte

Vulkane begeistern mich schon viele Jahrzehnte, die Urlaube führten mich meist auf vulkanische Inseln. Ich finde die Farben und Formen vulkanischen Gesteins faszinierend. Seine Vielfalt inspirieren mich immer wieder, neue Köpfe aus Lava zu schaffen und Skulpturen aus Schlacke und Tuff zu gestalten. Die Idee und Vorstellung zu neuen Objekten finde ich meist im Stein selbst. Bei der Realisierung versuche ich stets die Form zu erhalten, möglichst nur schon vorhandene Strukturen zu verstärken und herauszuarbeiten, damit der ursprüngliche Charakter des Steines erhalten bleibt.

Simone Hock Sina Hofmann Anette Hawel Peter Imgrund Irmtraud Klug-Berninger Marianne Knebel-Schiele Günther Kürbis Franco Latragna Siegrid Mahncke Helmut Massenkeil Andrea Müller Wolfgang Müllerschön Ralf Münz

Objektbeschreibyung: Geyer, Karl-Heinz Skulptur aus Lava und Kupfer (Lava aus Griechenland/Insel Santorini/ red Beach/Kupfer), aus der Serie „Feuerfisch“, aus 2004, Höhe: 37 cm

K.W. Neumann Helena Papantonjoy Raimund Pfarrer Didier Pignard Siegfried Rischar Richard Rüger Christel Schmitt Therese Schömig Manfred Schott Matthias Sellmer Gerit Soltau Herbert Staab Martin Stein Gunter Ullrich Dieter Wolthoff

Kombination: Lava / Kupfer, weil beide Materialien eine annähernd gleiche Grundtönung haben und sich in der Natur farblich verändern. Je nach Feuchtigkeit ändert sich diese Lava von hellrosa zu dunkelrot. Kupfer bekommt die ihm eigene Patina. Lava deshalb, weil sie in meinem ganzen Leben eine große - energiereiche Rolle gespielt hat. Fisch deshalb, weil für mich ein Urlaub ohne Meer nicht vorstellbar ist. Lavafisch deshalb, weil er für mich ein Stück Leben bedeutet.

SEITE 18

Augenius Benefizkatalog.indd 18

22.11.2005 15:24:50 Uhr


Andreas Hart Lindenallee 14 · 63739 Aschaffenburg Telefon (06021) 23737

Kurzvita: geb. 1963 in Aschaffenburg Der Künstler malt seit 20 Jahren aus Leidenschaft und stellte erstmals im April 2002 seine Werke einem größeren Publikum vor. 2003 Ausstellung in Bonn, PICARD und Kunst 2004 Vernissage im Funkhaus Aschaffenburg

Wolfgang Aulbach Dagmar Bettge Willibald Blum Justus-Maria Bustorff Rubens Da Silva Herbert Deiss Wolfram Eder Sabina Friedrich

Objektbeschreibung: Hart, Andreas Acryl auf Leinwand, Zeichen-/Spachteltechnik Titel: „Frieden“, signiert unten rechts, Maße: ca. 60 x 70 cm

René Fugger Helmut Johannes Gehrig Karl-Heinz Geyer Andreas Hart Helmut Hirte Simone Hock Sina Hofmann Anette Hawel Peter Imgrund Irmtraud Klug-Berninger Marianne Knebel-Schiele Günther Kürbis Franco Latragna Siegrid Mahncke Helmut Massenkeil Andrea Müller Wolfgang Müllerschön Ralf Münz K.W. Neumann Helena Papantonjoy Raimund Pfarrer Didier Pignard Siegfried Rischar Richard Rüger Christel Schmitt Therese Schömig Manfred Schott Matthias Sellmer Gerit Soltau Herbert Staab Martin Stein Gunter Ullrich Dieter Wolthoff

SEITE 19

Augenius Benefizkatalog.indd 19

22.11.2005 15:24:51 Uhr


Helmut Hirte Güterberg 6 · 63739 Aschaffenburg Telefon (06021) 26217, Fax (06021) 929484 eMail: helmut.hirte@t-online.de Internet: www.helmut-hirte.de Wolfgang Aulbach Dagmar Bettge Willibald Blum Justus-Maria Bustorff Rubens Da Silva Herbert Deiss Wolfram Eder Sabina Friedrich René Fugger Helmut Johannes Gehrig Karl-Heinz Geyer Andreas Hart Helmut Hirte Simone Hock Sina Hofmann Anette Hawel Peter Imgrund Irmtraud Klug-Berninger Marianne Knebel-Schiele Günther Kürbis Franco Latragna Siegrid Mahncke Helmut Massenkeil

Kurzvita: 1949 1972 1672 1974–1979 1980 1984 1985–1988 1986 1987 1994 1995

Geboren in Heddesheim Meisterprüfung im Steinmetz- und Steinbildhauerhandwerk Technikerprüfung im Steinmetz- und Bildhauerhandwerk Studium Bauingenieurwesen in Darmstadt Eigene Werkstatt in Aschaffenburg Besuch der „Städelschule“ als persönlicher Schüler des Bildhauers Willi Schmid Lehrer an der Meisterschule für Steinmetze und Steinbildhauer in Aschaffenburg Teilnahme an der Sommerakademie in Salzburg plastisches Gestalten bei Prof. Pillhofer Bildhauersymposion am Untersberg in Österreich Bildhauersymposion in Bad Wildungen Bidlhauersymposion, Kunstwerkstätte Gröters Obernau

Arbeiten im öffentlichen Raum 1989 1992–1993 1995–1996 1996 1999–2000 2000 2002 2003 2005 2005

Stadtbrunnen, Obernburg/Main Bleiverglasung mit Steinrelief Aussegnungshalle Eisenbach Brunnen Seniorenzentrum Haus St. Vinzens v. Paul, Kleinostheim Brunnen und Relief, Kirchplatz Kleinostheim Skulptur für Brentanopark, Aschaffenburg Brunnen, Kirchplatz Sulzbach Altar, St. Elisabethengemeinde Obernau Stele, St. Matthäus Kirchplatz, Aschaffenburg-Schweinheim „Installation zum Gedenken an Holocaust“, St. Matthäus Kirchplatz, Schweinheim Brunnen Innenhof St. Jakobuskirche Aschaffenburg Nilkheim

Andrea Müller Wolfgang Müllerschön Ralf Münz K.W. Neumann Helena Papantonjoy Raimund Pfarrer Didier Pignard

Objektbeschreibung: Hirte, Helmut Sandsteinskulptur auf Holzsockel Titel: „Kopf“, aus 2000 Höhe 145 cm

Siegfried Rischar Richard Rüger Christel Schmitt Therese Schömig Manfred Schott Matthias Sellmer Gerit Soltau Herbert Staab Martin Stein Gunter Ullrich Dieter Wolthoff

SEITE 20

Augenius Benefizkatalog.indd 20

22.11.2005 15:24:53 Uhr


Simone Hock Einsteinstraße 4 · 63768 Hösbach Telefon (06021) 540909

Kurzvita: Ausbildung zunächst über die VHS Aschaffenburg Ausbildung im „Institut zur Beibehaltung ästhetischer Gewohnheiten“ Seit 1995 mit jährlichen Malseminaren im Ausland Seit 1997 im Jugendforum Hösbach mit Mal- und Zeichenkursen tätig Seit 1998 an der VHS Aschaffenburg, Goldbach und Hösbach tätig Seit 2005 Kunstunterricht am Hanns-Seidel-Gymnasium Hösbach Seit 1996 jährliche Ausstellungen im Landkreis Aschaffenburg

Wolfgang Aulbach Dagmar Bettge Willibald Blum Justus-Maria Bustorff Rubens Da Silva Herbert Deiss Wolfram Eder Sabina Friedrich René Fugger Helmut Johannes Gehrig Karl-Heinz Geyer Andreas Hart Helmut Hirte

Objektbeschreibung: Hock, Simone Tusche/Wachskreide und Aquarell ohne Titel, signiert unten rechts, Maße: 47,5 x 36 cm

Simone Hock Sina Hofmann Anette Hawel Peter Imgrund Irmtraud Klug-Berninger Marianne Knebel-Schiele Günther Kürbis Franco Latragna Siegrid Mahncke Helmut Massenkeil Andrea Müller Wolfgang Müllerschön Ralf Münz K.W. Neumann Helena Papantonjoy Raimund Pfarrer Didier Pignard Siegfried Rischar Richard Rüger Christel Schmitt Therese Schömig Manfred Schott Matthias Sellmer Gerit Soltau Herbert Staab Martin Stein Gunter Ullrich Dieter Wolthoff

SEITE 21

Augenius Benefizkatalog.indd 21

22.11.2005 15:24:54 Uhr


Sina Hofmann-Ginsburg Aschaffstr. 36 · 63741 Aschaffenburg, Telefon (06021) 423204, mobil (0171) 5791254 Wilhelmshavener Str. 62, 10551 Berlin www.sina-hofmann.de · Email: sina.hofmann@freenet.de Wolfgang Aulbach Dagmar Bettge Willibald Blum Justus-Maria Bustorff Rubens Da Silva

Kurzvita: 1935 1954 1960/63 ab 1965

Herbert Deiss Wolfram Eder

1970

in Aschaffenburg geboren Abitur an der Oberrealschule in Aschaffenburg Geburt der Töchter Ruth und Irene Intensive Beschäftigung mit Malerei und Grafik sowie experimentellen Techniken, Gaststudium an der Städelakademie in Frankfurt/M 1968 Beginn der Ausstellungstätigkeit Goldmedaille (Grand-Prix-International) auf Farbradierung in Nizza

Sabina Friedrich René Fugger

Ausstellungen (Auswahl)

Helmut Johannes Gehrig

1973 1976 1978 1979 1980

Karl-Heinz Geyer Andreas Hart Helmut Hirte Simone Hock Sina Hofmann Anette Hawel Peter Imgrund Irmtraud Klug-Berninger Marianne Knebel-Schiele Günther Kürbis

1986 1990 1997 2000

Stockholm (Goethe-Institut), Mainz (Gutenberg-Museum), Frankfurt (Galerie Daberkow) Düsseldorf (Ursus-Presse) Aschaffenburg (ehem. Jesuitenkirche, Gesch. & Kunstverein) Homburg/Saar (Galerie Monika Beck) Würzburg (Werkstattgalerie Gerd Michel), Frankfurt (Galerie Daberkow – (Grafik heute), Düsseldorf (Ursus-Presse) Aschaffenburg (ehem. Jesuitenkirche Stadt und Gesch. & Kunstverein), Würzburg (Otto-Richter-Kunsthalle und Galerie am Grasholz), Frankfurt (Kunstverein Höchst) Berlin (Galerie des Vereins Berliner Künstler), Aschaffenburg (Städt. Galerie) Hanau (Museum Schloß Philippsruhe) Berlin (Galerie Katze 5)

Franco Latragna Siegrid Mahncke Helmut Massenkeil Andrea Müller Wolfgang Müllerschön Ralf Münz

Objektbeschreibung: Hofmann, Sina Radierung, Titel: „Flohmarkt“, aus 2005, 11/40, signiert unten rechts, Maße: ca. 49,5 x 32,5 cm

K.W. Neumann Helena Papantonjoy Raimund Pfarrer Didier Pignard Siegfried Rischar Richard Rüger Christel Schmitt Therese Schömig Manfred Schott Matthias Sellmer Gerit Soltau Herbert Staab Martin Stein Gunter Ullrich Dieter Wolthoff

SEITE 22

Augenius Benefizkatalog.indd 22

22.11.2005 15:24:56 Uhr


Galerie Capriola: B. Hübner & S. Rischar Oderweg 6 · 63762 Großostheim-Ringheim Telefon (06026) 7405, Fax (06026) 996904 eMail: galerie@capriola.de, Internet: www.capriola.de

Kurzvita Beate Hübner:

Wolfgang Aulbach Dagmar Bettge

Zeichnungen und Radierungen geb. 1944 in Breslau

Willibald Blum Justus-Maria Bustorff

Beate Hübner studierte von 1962-1966 an der Werkkunstschule Offenbach in der Fachklasse Typographie und Buchgestaltungen

Rubens Da Silva Herbert Deiss Wolfram Eder

1967 wurde sie Pressezeichnerin und Plakatmalerin in Aschaffenburg. Erste Ausstellungen fanden 1968 in Berlin, 1969 in Wiesbaden, Wuppertal und Köln statt.

Sabina Friedrich René Fugger Helmut Johannes Gehrig Karl-Heinz Geyer

Objektbeschreibungen:

Andreas Hart Helmut Hirte Simone Hock Sina Hofmann Anette Hawel Peter Imgrund Irmtraud Klug-Berninger Marianne Knebel-Schiele Günther Kürbis Franco Latragna

Hübner, Beate aquarellierte Federzeichnung Titel: „Verflechtungen“ links unten signiert, Maße: 30 x 24,5 cm plus Passepartout.

Siegrid Mahncke Helmut Massenkeil Andrea Müller Wolfgang Müllerschön Ralf Münz K.W. Neumann Helena Papantonjoy Raimund Pfarrer Didier Pignard Siegfried Rischar Richard Rüger Christel Schmitt

Rischar, Siegfried (Kurzvita siehe Seite 37) Original-Lithografie Titel: „Training“ Auflage 80 Exemplare, Maße 50,5 x 40,5 cm, rechts unten signiert, datiert 75 (1975) nummeriert 20/80, betitelt.

Therese Schömig Manfred Schott Matthias Sellmer Gerit Soltau Herbert Staab Martin Stein Gunter Ullrich Dieter Wolthoff

SEITE 23

Augenius Benefizkatalog.indd 23

22.11.2005 15:24:58 Uhr


Peter Imgrund Hösbacher Weg 18 · 63773 Goldbach Telefon (06021) 540550, Fax (06021) 570420, Mobil (0171) 5164245 eMail: steinatelier@aol.com, Internet: www.steinatelier.de Wolfgang Aulbach Dagmar Bettge Willibald Blum Justus-Maria Bustorff Rubens Da Silva Herbert Deiss Wolfram Eder Sabina Friedrich René Fugger Helmut Johannes Gehrig Karl-Heinz Geyer Andreas Hart Helmut Hirte Simone Hock Sina Hofmann Anette Hawel Peter Imgrund Irmtraud Klug-Berninger Marianne Knebel-Schiele

Kurzvita: Peter Imgrund,, Jahrgang 1959, ist ein Steinbildhauer, der seinen Beruf in einem, dem Handwerk verpflichtetem, Betrieb in Seligenstadt gelernt hat. Diese, der mittelalterlichen Dombauhütten entsprechende, Ausbildung wirft einen positiven Schatten auf alle seine Arbeiten. Über das Zeichnen und Entwerfen von Zierelementen bzw. Skulpturen kam er dann zur Malerei. Da er in dieser Beziehung keine akademische Ausbildung hat und dadurch Ihre Regeln nicht befolgen kann (muss) sind seine Bilder bemerkenswerte Originale Die zahllosen Studienreisen ins Ausland ( Peru, Marokko, Ägypten, Türkei; Bolivien, Spanien, Frankreich, Irland, Ecuador, England) und die damit verbundenen kulturellen Exkursionen sind die nie versiegende Quelle seiner Inspirationen. Seit 1989 hat der selbständige Steinbildhauermeister seine Werkstatt in Goldbach. Hier ist er neben seinem Haupttätigkeitsfeld, der Restaurierung, künstlerisch tätig. Peter Imgrund fühlt sich an keine Stilrichtung gebunden und seine Experimentierfreudigkeit führt ihn zu immer neuen Aufgaben und Lösungen. Durch sein langjähriges handwerkliches Schaffen (25 Jahre) erreichen seine Arbeiten eine außergewöhnlich hohe Qualität. Seit 2001 arbeitet Peter Imgrund mit zunehmender Begeisterung in Kupfer. Dieses Material fügt er zu immer neuen skurrilen Figuren zusammen. Bei zahlreichen Ausstellungen von Köln bis München hat der Künstler seine Werke schon vorgestellt. Außerdem hat er sich den Luxus geleistet in seiner Werkstatt Galerieräume einzurichten. Dort veranstaltet er alleine oder mit befreundeten Künstlern aller Kunstrichtungen Events die schon zu einem Geheimtipp geworden sind.

Günther Kürbis Franco Latragna Siegrid Mahncke Helmut Massenkeil Andrea Müller Wolfgang Müllerschön Ralf Münz K.W. Neumann

Objektbeschreibungen: Imgrund, Peter Kunstdruck auf Leinwand mit Schlussfirnis, Acryltechnik. Titel: „Trauer“ aus 2004, sign. unten links, Maße: ca. 80 x 60 cm

Helena Papantonjoy Raimund Pfarrer Didier Pignard Siegfried Rischar Richard Rüger Christel Schmitt Therese Schömig Manfred Schott Matthias Sellmer Gerit Soltau Herbert Staab Martin Stein Gunter Ullrich Dieter Wolthoff

Imgrund, Peter Bronzeskulptur auf Basaltsockel Titel: „Es geht aufwärts!“ aus 2005, Maße: 17,5 x 25 x 14 cm

SEITE 24

Augenius Benefizkatalog.indd 24

22.11.2005 15:25:01 Uhr


Irmtraud Klug-Berninger Mömlingtalring 156 · 63785 Obernburg Telefon (06022) 599

Kurzvita:

Wolfgang Aulbach

Studium an der Hochschule für Gestaltung in Offenbach und an der Städelschule/Hochschule für Bildende Künste in Frankfurt. 1984 Diplomprüfung

Dagmar Bettge Willibald Blum Justus-Maria Bustorff Rubens Da Silva

Preise und Auszeichnungen:

Herbert Deiss

1989 »Belobigung« Stiftung Buchkunst 1989 »Auszeichnung« Die schönsten Bücher der Welt, Leipzig 1990 1. Preis und Ausführung (Kunst am Bau) für Wandgestaltung im Landratsamt Miltenberg Arbeiten in namhaften internationalen Museen und Sammlungen

Wolfram Eder Sabina Friedrich René Fugger Helmut Johannes Gehrig Karl-Heinz Geyer

Ausstellungen seit 1981 im In- und Ausland z.B.

Andreas Hart

„Book as Art“ National Museum of Womwn on the Arts, Washington „Unica T“ Klingspor-Museum, Offenbach „Show it again“ Kunstverein Aschaffenburg „Der Himmel auf Erden“ Kunsthaus Potsdam

Helmut Hirte Simone Hock Sina Hofmann Anette Hawel Peter Imgrund Irmtraud Klug-Berninger

Objektbeschreibungen:

Marianne Knebel-Schiele Günther Kürbis Franco Latragna

Klug-Berninger, Irmtraud Radierungen mit Prägedruck und Farbstiftzeichnung ohne Titel, signiert unten rechts aus 2005, Unikat, Maße: ca. 14,7 x 14,7 cm

Siegrid Mahncke Helmut Massenkeil Andrea Müller Wolfgang Müllerschön Ralf Münz K.W. Neumann Helena Papantonjoy Raimund Pfarrer Didier Pignard Siegfried Rischar Richard Rüger Christel Schmitt

Klug-Berninger, Irmtraud Radierungen mit Prägedruck und Farbstiftzeichnung ohne Titel, signiert unten rechts aus 2005, Unikat, Maße: ca. 14,7 x 14,7 cm

Therese Schömig Manfred Schott Matthias Sellmer Gerit Soltau Herbert Staab Martin Stein Gunter Ullrich Dieter Wolthoff

SEITE 25

Augenius Benefizkatalog.indd 25

22.11.2005 15:25:03 Uhr


Marianne Knebel-Schiele Bayernstraße 37 · 63785 Obernburg Telefon (06022) 5995

Wolfgang Aulbach Dagmar Bettge Willibald Blum Justus-Maria Bustorff Rubens Da Silva

Kurzvita: geb. am 29.11.1944 in Brandenburg Kunststudium in Stuttgart von 1963–1967 Lehrerin für Kunst am Herrmann Staudinger Gymnasium in Erlenbach Mitglied im Berufsverband freischaffender Künstler Unterfranken seit 1998

Herbert Deiss Wolfram Eder

Ausstellungen:

Sabina Friedrich

z.B. in Stuttgart, Würzburg, Hamburg, Valloris/Frankreich, Luxemburg, Faenca/Italien

René Fugger Helmut Johannes Gehrig Karl-Heinz Geyer Andreas Hart Helmut Hirte Simone Hock Sina Hofmann Anette Hawel Peter Imgrund Irmtraud Klug-Berninger Marianne Knebel-Schiele Günther Kürbis Franco Latragna Siegrid Mahncke Helmut Massenkeil Andrea Müller Wolfgang Müllerschön Ralf Münz K.W. Neumann Helena Papantonjoy Raimund Pfarrer Didier Pignard Siegfried Rischar Richard Rüger Christel Schmitt Therese Schömig Manfred Schott

Objektbeschreibung:

Matthias Sellmer

Knebel-Schiele, Marianne Betonguss, Schalung aus eingenähtem Stoff Titel: „Goldene Jubiläumsblume“, aus 2005, signiert am Sockel Höhe: ca. 39 cm

Gerit Soltau Herbert Staab Martin Stein Gunter Ullrich Dieter Wolthoff

SEITE 26

Augenius Benefizkatalog.indd 26

22.11.2005 15:25:04 Uhr


Günther Kürbis Sandgasse 25/27 · 63739 Aschaffenburg Telefon (0170) 4111122 eMail: info@kuerbisart.de

Kurzvita:

Wolfgang Aulbach

1950 1964–1968 1969–1970 1970–1972 1972–1975

Geboren in München Ausbildung im Metallhandwerk Praktikum bei Christoph Mack Metallbildner, München u. Epfach Studium an der Kunstakademie in München bei Prof. Kirchner und Prof. Ladner Fortführung des Studium am Städel, Hochschule für Bildende Kunst in Frankfurt am Main bei Prof. Johannes Schreiter seit 1986 freischaffend tätig lebt und arbeitet seit 1988 in Aschaffenburg Ausstellungen und Beteiligungen (Auswahl): 1986 1987 1988 1992

1995 1996 1997

38. Große Schwäbische Kunstausstellung in Augsburg 6. Rieser Kulturtage-Kunstausstellung, Nördlingen Kunst im Schloß, Wertingen Kreiskunstausstellung, Kunstverein Heidenheim/Brenz Sichtgrenze, Städt. Mueseum Vaihingen a. d. Enz Kunst im Schöntal, BBK Aschaffenburg Deutsche Kunst nach 1945 Galerie der Stadt Aschaffenburg Sehsucht BBK Aschaffenburg Lichtmess – Kürbis, Repp, Schork, Galerie der Stadt Aschaffenburg

Dagmar Bettge Willibald Blum Justus-Maria Bustorff Rubens Da Silva Herbert Deiss Wolfram Eder Sabina Friedrich René Fugger Helmut Johannes Gehrig Karl-Heinz Geyer Andreas Hart Helmut Hirte Simone Hock Sina Hofmann Anette Hawel Peter Imgrund Irmtraud Klug-Berninger Marianne Knebel-Schiele Günther Kürbis Franco Latragna Siegrid Mahncke Helmut Massenkeil Andrea Müller Wolfgang Müllerschön Ralf Münz K.W. Neumann Helena Papantonjoy Raimund Pfarrer Didier Pignard Siegfried Rischar Richard Rüger Christel Schmitt Therese Schömig Manfred Schott

Objektbeschreibung: Kürbis, Günther Feuermalerei auf Kupfer Titel: „Drei Grazien“ aus 2005, signiert unten rechts Maße: ca. 30 x 40 cm

Matthias Sellmer Gerit Soltau Herbert Staab Martin Stein Gunter Ullrich Dieter Wolthoff

SEITE 27

Augenius Benefizkatalog.indd 27

22.11.2005 15:25:06 Uhr


Franco Latragna Kunstzentrum - Hammerhof Sandgasse 27 · 63739 Aschaffenburg Telefon (06021) 15290, mobil: (0175) 8212414 eMail: latragnaf@aol.com Wolfgang Aulbach Dagmar Bettge Willibald Blum Justus-Maria Bustorff Rubens Da Silva Herbert Deiss

Kurzvita: 1951: geboren in Italien 1968 bis 2005 Musiker und Maler Ausbildung: Autodidakt und Arbeit mit verschiedenen Malern wie. E. Dehring (Aschaffenburg), Ilio Brurroni (Torino) seit 1994: Eigene Atelier-Galerie in Aschaffenburg

Wolfram Eder Sabina Friedrich René Fugger Helmut Johannes Gehrig Karl-Heinz Geyer Andreas Hart Helmut Hirte Simone Hock Sina Hofmann Anette Hawel Peter Imgrund Irmtraud Klug-Berninger

Objektbeschreibung: Latragna, Franco, Acryl auf Leinwand, Titel: „Zwei Äpfel“, aus 1999, Maße: ca. 40 x 50 cm

Marianne Knebel-Schiele Günther Kürbis Franco Latragna Siegrid Mahncke Helmut Massenkeil Andrea Müller Wolfgang Müllerschön Ralf Münz K.W. Neumann Helena Papantonjoy Raimund Pfarrer Didier Pignard Siegfried Rischar Richard Rüger Christel Schmitt Therese Schömig Manfred Schott Matthias Sellmer Gerit Soltau Herbert Staab Martin Stein Gunter Ullrich Dieter Wolthoff

SEITE 28

Augenius Benefizkatalog.indd 28

22.11.2005 15:25:07 Uhr


Sigrid Mahncke Hennteichstraße 7 · 63743 Aschaffenburg Telefon (06021) 94435

Kurzvita:

Wolfgang Aulbach

geb. am 13. April 1927 in Schwabach/Nürnberg, Jugendzeit und Abitur in Wien Studium an der Akademie der bildenden Künste in München bei den Professoren F.H. Ehmcke und Emil Preetorius. seit 1953 in Aschaffenburg Mitglied des BBK Unterfranken. jahrelange Tätigkeit in freier Mitarbeit beim Main Echo als Illustratorin für die Kinderseite. viele Studienreisen – es entstehen Landschaftsbilder, Portraits, Tierzeichnungen und Blumen in den 80er Jahren Hinwendung zur griechischen Mythologie ab 2000 erscheinen Kinderbücher bei mehreren Verlagen mit mehrfarbigen großen Illustrationen zum Thema Umgang mit der Natur, Fantasie und Wirklichkeit. Ausstellungen im In- und Ausland

Dagmar Bettge Willibald Blum Justus-Maria Bustorff Rubens Da Silva Herbert Deiss Wolfram Eder Sabina Friedrich René Fugger Helmut Johannes Gehrig Karl-Heinz Geyer Andreas Hart Helmut Hirte Simone Hock Sina Hofmann

Objektbeschreibungen:

Anette Hawel Peter Imgrund

Mahncke, Sigrid Zeichnung Bundstift mit Ölkreide Titel: „Knabenbildnis“ aus 2002, signiert unten rechts Maße: ca. 23,5 x 31 cm

Irmtraud Klug-Berninger

Mahncke, Sigrid Kunstdruck Titel: „BOREAS raubt ORITVIA“, 100/64 Maße: ca. 45 x 63 cm

Marianne Knebel-Schiele Günther Kürbis Franco Latragna Siegrid Mahncke Helmut Massenkeil Andrea Müller Wolfgang Müllerschön Ralf Münz K.W. Neumann Helena Papantonjoy Raimund Pfarrer Didier Pignard Siegfried Rischar Richard Rüger Christel Schmitt Therese Schömig Manfred Schott Matthias Sellmer Gerit Soltau Herbert Staab Martin Stein Gunter Ullrich Dieter Wolthoff

SEITE 29

Augenius Benefizkatalog.indd 29

22.11.2005 15:25:10 Uhr


Helmut Massenkeil Bildhauer und Zeichner Stiftsgasse 10 – Atelier: Rathausgasse 10, 63739 Aschaffenburg Telefon (06021) 27974 eMail: Helmut.Massenkeil@t-online.de, Internet: www.massenkeil-bildhauer.de Wolfgang Aulbach Dagmar Bettge Willibald Blum Justus-Maria Bustorff Rubens Da Silva Herbert Deiss Wolfram Eder Sabina Friedrich René Fugger Helmut Johannes Gehrig Karl-Heinz Geyer Andreas Hart Helmut Hirte Simone Hock Sina Hofmann Anette Hawel Peter Imgrund Irmtraud Klug-Berninger Marianne Knebel-Schiele Günther Kürbis Franco Latragna Siegrid Mahncke

Kurzvita: 1949 1971–76 1977 1977–80 seit 1978 1995+96

geboren in Oberlahnstein FHS für Gestaltung in Wiesbaden bei Erwin Schutzbach Diplom für Bildhauerei Atelier in Frankfurt/M freischaffender Bildhauer künstlerische Leitung eines Schweizer Keramik+Bildhauersymposiums in Casole de Valdelsa/Toskana Mitgleid des BBK Ober- und Unterfranken Lebt und arbeitet in Aschaffenburg

Auszeichnungen: Preise in Wettbewerben / Kunst am Bau / Nürnberg, Skulpturenwettbewerb Fa. Riedhammer 2. Preis Schweinfurt, Bodengestaltung, 1. Preis 1991 Mainaschaff, Wandgestaltung, 1. Preis 1992 Realisierung des Eulenbrunnens Aschaffenburg 1996 Realisierung des Janusbrunnens Aschaffenburg Ausstellungen (Auswahl): Stand 2005 Deutsche Keramit, Westerwaldpreis (Höhrgrenzhausen) 1982 Deutsche Keramit, Westerwaldpreis (Höhrgrenzhausen) usw.

Helmut Massenkeil Andrea Müller Wolfgang Müllerschön Ralf Münz K.W. Neumann Helena Papantonjoy Raimund Pfarrer Didier Pignard Siegfried Rischar Richard Rüger Christel Schmitt Therese Schömig Manfred Schott

Objektbeschreibung:

Matthias Sellmer

Massenkeil, Helmut schmonierter Steinzeugbeton Titel: „Wippe“ 2003, Eisenbemalung; 1220 C° gebrannt, Maße: ca. 22,5 x 16,5 x 11 cm

Gerit Soltau Herbert Staab Martin Stein Gunter Ullrich Dieter Wolthoff

SEITE 30

Augenius Benefizkatalog.indd 30

22.11.2005 15:25:11 Uhr


Andrea Müller Stiftsgasse 10 · 63739 Aschaffenburg Telefon (06021) 27974 eMail: mail@keramik-andrea-mueller.de Internet: www.andrea-mueller-keramtik.de Kurzvita: in Heidelberg geboren Studium an der Fachhochschule für Gestaltung in Wiesbaden Schwerpunkt Keramit und Bildhauerei 1977 Diplom 1978–80 eigene Werkstatt in Frankfurt am Main seit 1980 freischaffende Künstlerin in Aschaffenburg seit 1985 gemeinsames Künstlerhaus am Stiftsberg in Aschaffenburg mit Helmut Massenkeil Ehrenpreis der Dannerstiftung Mitglied im Berufsverband bildender Künstler in Frankfurt a. Main und Unterfranken Ausstellungen und Ausstellungsbeteiligung unter anderem: Meister der Keramik – Forum Leverkusen Kunsthammer Köster – Mönchenglattbach Zeitgenössische Keramik – Offenburg Westerwaldpreis – Höhrgrenzhausen Maucherpreis – Schwäbisch-Gmünd Forum Galerie Aschaffenburg Darmstadt, Würzburg, Offenbach, Köln, Koblenz, Nürnberg, Augsburg, Schweinfurt, Bamberg, Offenburg, Germering, München, Frankfurt, Leipzig, sowie in den Niederlanden: Utrecht, Deventer, Zeist Arbeiten in Museen und Sammlungen Zahlreiche Veröffentlichungen

Wolfgang Aulbach Dagmar Bettge Willibald Blum Justus-Maria Bustorff Rubens Da Silva Herbert Deiss Wolfram Eder Sabina Friedrich René Fugger Helmut Johannes Gehrig Karl-Heinz Geyer Andreas Hart Helmut Hirte Simone Hock Sina Hofmann Anette Hawel Peter Imgrund Irmtraud Klug-Berninger Marianne Knebel-Schiele Günther Kürbis Franco Latragna Siegrid Mahncke Helmut Massenkeil Andrea Müller Wolfgang Müllerschön Ralf Münz K.W. Neumann Helena Papantonjoy Raimund Pfarrer Didier Pignard Siegfried Rischar Richard Rüger Christel Schmitt

Objektbeschreibung: Müller, Andrea Material: Ton; Brandverfahren: Schmauchbrand (nicht wasserdicht), 1050 C° Titel: „Vasenobjekt“, 2003, Durchmesser ca. 25,5 cm, Höhe: ca. 20 cm

Therese Schömig Manfred Schott Matthias Sellmer Gerit Soltau Herbert Staab Martin Stein Gunter Ullrich Dieter Wolthoff

SEITE 31

Augenius Benefizkatalog.indd 31

22.11.2005 15:25:13 Uhr


Wolfgang Müllerschön Friedenstraße 17 · 63762 Großostheim Telefon (06026) 5406

Wolfgang Aulbach Dagmar Bettge Willibald Blum Justus-Maria Bustorff Rubens Da Silva

Kurzvita: geb. in Aschaffenburg Ausstellungen im In- und Ausland, u.a. Köln, Regensburg, Hanau, Bratislava, Basel, Wiesbaden, Aschaffenburg, Hof, Frankfurt, Sindelfingen, Würzburg, Offenbach, Nürnberg, Leipzig.

Herbert Deiss Wolfram Eder Sabina Friedrich René Fugger Helmut Johannes Gehrig

Preisträger der Senefelderstiftung für Lithografie, Offenbach Debütantenpreis des Bayerischen Staates Förderpreis für zeitgenössische Kunst des Neuen Kunstvereins Aschaffenburg Atelierstipendium des Bayerischen Staates

Karl-Heinz Geyer Andreas Hart Helmut Hirte Simone Hock Sina Hofmann Anette Hawel

Objektbeschreibung: Müllerschön, Wolfgang Acryl auf Baumwolle, Titel: „Mosaik 2001“ Maße: ca. 60 x 60 cm

Peter Imgrund Irmtraud Klug-Berninger Marianne Knebel-Schiele Günther Kürbis Franco Latragna Siegrid Mahncke Helmut Massenkeil Andrea Müller Wolfgang Müllerschön Ralf Münz K.W. Neumann Helena Papantonjoy Raimund Pfarrer Didier Pignard Siegfried Rischar Richard Rüger Christel Schmitt Therese Schömig Manfred Schott Matthias Sellmer Gerit Soltau Herbert Staab Martin Stein Gunter Ullrich Dieter Wolthoff

SEITE 32

Augenius Benefizkatalog.indd 32

22.11.2005 15:25:14 Uhr


Münz Ralf Fabrikstraße 8 · 63739 Aschaffenburg Telefon (06021) 12737

Kurzvita: 1960 1981–86 Seit 1988

Wolfgang Aulbach

geboren in Laufach Studium an der Städelschule, Hochschule für bildende Künste Frankfurt / Main in Aschaffenburg

Dagmar Bettge Willibald Blum Justus-Maria Bustorff Rubens Da Silva

Ausstellungen 1992

1993 1994 1998 2000 2002 2003

Herbert Deiss

„ICHHAUS“ Jesuitenkirche Galerie der Stadt Aschaffenburg „Puls-Minus-Licht“ mit Jürgen Hafner, Museum für Zeitgenössische Glasmalerei, Langen. „Kunst im Schöntal“ – Kunst im öffentlichen Raum, im Rahmen der Ausstellung „Stadt-Werke“, des Neuen Kunstvereins Aschaffenburg „Widerpart“ – Themenausstellung des Neuen Kunstvereins Aschaffenburg Beginn der Zusammenarbeit mit Roland Wolf, Jürgen Hafner, Wolfgang Müllerschön an dem Projekt „Leihmutter“. Förderpreis für Zeitgenössische Kunst, Neuer Kunstverein Aschaffenburg „Ins rechte Licht gerückt II“ mit Bob Maier Neuer Kunstverein Aschaffenburg „Vorsicht Glas“ Galerie am Steg, Aschaffenburg „amol – koma“ Kornhäuschen am Schloss, Aschaffenburg „HAUT NA OST“ Atelier Amad Rafi, Frankfurt / Main

Wolfram Eder Sabina Friedrich René Fugger Helmut Johannes Gehrig Karl-Heinz Geyer Andreas Hart Helmut Hirte Simone Hock Sina Hofmann Anette Hawel Peter Imgrund Irmtraud Klug-Berninger Marianne Knebel-Schiele Günther Kürbis Franco Latragna Siegrid Mahncke Helmut Massenkeil Andrea Müller Wolfgang Müllerschön Ralf Münz K.W. Neumann Helena Papantonjoy Raimund Pfarrer Didier Pignard Siegfried Rischar Richard Rüger Christel Schmitt Therese Schömig Manfred Schott

Objektbeschreibung: Münz, Ralf Papiercollage Titel: „Medulla“ aus Oktober 2005, Maße: ca. 50 x 40 cm

Matthias Sellmer Gerit Soltau Herbert Staab Martin Stein Gunter Ullrich Dieter Wolthoff

SEITE 33

Augenius Benefizkatalog.indd 33

22.11.2005 15:25:16 Uhr


K.-Walter Neumann Ernsthofstraße 20, 63739 Aschaffenburg Telefon (06021) 5844037, Fax (06021) 5831989 eMail: neumann@kawa-design.de

Wolfgang Aulbach Dagmar Bettge Willibald Blum Justus-Maria Bustorff Rubens Da Silva Herbert Deiss Wolfram Eder Sabina Friedrich

Kurzvita: 20.07.1950 1967–1970 1970–1972 1972–1974 seit 1990 seit 1998

in Aschaffenburg geboren Privatschüler der Aschaffenburger Malering Elisabeth Dering Werkkunstschule in Würzburg Fachhochschule für Gestaltung in Darmstadt freischaffender Künstler und Grafiker mehrere Ausstellungen im Raum Aschaffenburg z.B.: Galerie Höflich, Galerie im Funkhaus, Stadthalle Aschaffenburg, Galerie „Alte Ziegelei“

René Fugger Helmut Johannes Gehrig Karl-Heinz Geyer Andreas Hart Helmut Hirte Simone Hock

Objektbeschreibung: Neumann, Karl-Walter, Papier auf Leinwand, Acryl/Tusche Titel: „Kreuz des Westens“ signiert rechts oben, Maße: 110 x 130 cm

Sina Hofmann Anette Hawel Peter Imgrund Irmtraud Klug-Berninger Marianne Knebel-Schiele Günther Kürbis Franco Latragna Siegrid Mahncke Helmut Massenkeil Andrea Müller Wolfgang Müllerschön Ralf Münz K.W. Neumann Helena Papantonjoy Raimund Pfarrer Didier Pignard Siegfried Rischar Richard Rüger Christel Schmitt Therese Schömig Manfred Schott Matthias Sellmer Gerit Soltau Herbert Staab Martin Stein Gunter Ullrich Dieter Wolthoff

SEITE 34

Augenius Benefizkatalog.indd 34

22.11.2005 15:25:18 Uhr


Papantonioy Helena Mühlbachstraße 8, 63743 Aschaffenburg Telefon (06021) 94435 eMail: papantonioy@gmx.de

Kurzvita:

Wolfgang Aulbach

1966 in Freiburg im Breisgau geboren 1985–1988 Ausbildung zur Steinbildhauerin in der Werkstatt für Steinmetzarbeiten, Restauration und Bildhauerei von Peter Gutmann in Freiburg i. Br. 1988 Gesellenprüfung 1988–1989 Als Gesellin in der selben Werkstatt beschäftigt 1990–1991 An der Bauhütte der Salisbury Kathedrale, in Südengland, als Steinmetzin beschäftigt Sept. 1991 Freiberuflich in Sulzbach am Main Nov. 1992 Ausstellungen im Raum Aschaffenburg, Seligenstadt und Amorbach 1994 „Fahne“, öffentlicher Auftrag für das Stiftsmuseum der Stadt Aschaffenburg 1997 Christian Schad Büste, Auftragsarbeit für den Lions-Club, Stiftung des Lions-Club an die Museen der Stadt Aschaffenburg 1997–1998 Brunnen am Geschwister-Scholl-Platz, öffentlicher Auftrag für die Stadt Aschaffenburg im Stadtteil Nilkheim 2000 Mitglied des Berufsverbandes Bildender Künstler Unterfrankens 2001 Objekt „Kissen mit Granatapfel“ Ankauf der Stadt Aschaffenburg für das Stiftsmuseum 2004 Umgestaltung des Christian Schad Grabmals und Anfertigung eines Porträtreliefs von Bettina Schad 2004 Denkmal die „Weltachse“ in Dornau zur Eröffnung des Europäischen Kulturweges

Dagmar Bettge Willibald Blum Justus-Maria Bustorff Rubens Da Silva Herbert Deiss Wolfram Eder Sabina Friedrich René Fugger Helmut Johannes Gehrig Karl-Heinz Geyer Andreas Hart Helmut Hirte Simone Hock Sina Hofmann Anette Hawel Peter Imgrund Irmtraud Klug-Berninger Marianne Knebel-Schiele Günther Kürbis Franco Latragna Siegrid Mahncke Helmut Massenkeil Andrea Müller Wolfgang Müllerschön Ralf Münz K.W. Neumann Helena Papantonjoy Raimund Pfarrer Didier Pignard Siegfried Rischar Richard Rüger Christel Schmitt

Objektbeschreibung: Papapantonioy, Helena Gabbro-Skulptur auf lackiertem Holzsockel Titel: „Venus“ aus Juli 2003, Maße d. Skulptur: Höhe 28 cm / Breite 10 cm / Tiefe 10 cm; Sockel: Höhe 134 cm

Therese Schömig Manfred Schott Matthias Sellmer Gerit Soltau Herbert Staab Martin Stein Gunter Ullrich Dieter Wolthoff

SEITE 35

Augenius Benefizkatalog.indd 35

22.11.2005 15:25:20 Uhr


Raimund Pfarrer Am Felsenkeller 2 · 63776 Goldbach

Wolfgang Aulbach Dagmar Bettge Willibald Blum Justus-Maria Bustorff Rubens Da Silva Herbert Deiss

Kurzvita: geb. 28. Januar 1964 Beruf: Versuchsmechatroniker Ich male seit etwa 20 Jahren. Anfangs nur für mich, zur Entspannung. Seit einigen Jahren nehme ich auch Aufträge entgegen. Hauptsächlich Portraits in Kohle und Pastell.

Wolfram Eder Sabina Friedrich René Fugger Helmut Johannes Gehrig Karl-Heinz Geyer Andreas Hart Helmut Hirte Simone Hock Sina Hofmann Anette Hawel Peter Imgrund Irmtraud Klug-Berninger Marianne Knebel-Schiele Günther Kürbis Franco Latragna Siegrid Mahncke Helmut Massenkeil Andrea Müller Wolfgang Müllerschön Ralf Münz K.W. Neumann Helena Papantonjoy Raimund Pfarrer Didier Pignard Siegfried Rischar Richard Rüger Christel Schmitt Therese Schömig Manfred Schott Matthias Sellmer

Objektbeschreibung:

Gerit Soltau

Pfarrer, Raimund Mischtechnik auf Büttenpapier Titel: „Blauer Engel“ aus 2005, signiert unten rechts Maße: ca. 20 x 27 cm, gerahmt

Herbert Staab Martin Stein Gunter Ullrich Dieter Wolthoff

SEITE 36

Augenius Benefizkatalog.indd 36

22.11.2005 15:25:21 Uhr


Didier Pignard Ulmenweg 98 · 63741 Aschaffenburg Telefon (06021) 4404767 eMail: dpignard@aol.com Internet: www.textildesign.info Kurzvita: 6. 4.1960 1981 1985 Heute

Wolfgang Aulbach Dagmar Bettge

geboren in Lyon, Frankreich Diplom als Textiltechniker Besuch der „L’ecole des beaux arts“ in Muhlhausen tätig in der der Modebrache

Willibald Blum Justus-Maria Bustorff Rubens Da Silva Herbert Deiss

Bisherige Ausstellungen: 1976 1977–78 1980 1981–82 1983 1984 1985 1986 1987 1988 1989–2004 1992 1993 1994 1998 2001 2004

Wolfram Eder

Erstausstellung, Öl Bilder in Tarare, Frankreich St. Romain de Popey (bei Lyon) Lyon Lich Kloster Arnsburg Augsburg (Einzelausstellung) Mulhouse (Frankreich) Grünberg Grünberg, Lich Kloster Arnsburg (Einzelausstellung) Balingen (Einzelausstellung) Kirschgartengalerie in Mainz (Einzelausstellung) Ständige Ausstellung im Arnsburger Malerstübchen, Lich Kloster Arnsburg Einzelausstellung in Karben/Burg-Gräfenrode, ATRIUM Einzelausstellung inder Galerie Cas Arte, Aschaffenburg Einzelausstellung in Mainz-Bretzenheim, Alten Rathaus Ausstellung in Mainz-Bretzenheim, Altes Rathaus Ausstellung, DPD Aschaffenburg Ausstellung, Alte Ziegelei Hösbach

Sabina Friedrich René Fugger Helmut Johannes Gehrig Karl-Heinz Geyer Andreas Hart Helmut Hirte Simone Hock Sina Hofmann Anette Hawel Peter Imgrund Irmtraud Klug-Berninger Marianne Knebel-Schiele Günther Kürbis Franco Latragna Siegrid Mahncke Helmut Massenkeil Andrea Müller Wolfgang Müllerschön Ralf Münz K.W. Neumann Helena Papantonjoy Raimund Pfarrer Didier Pignard Siegfried Rischar Richard Rüger Christel Schmitt Therese Schömig Manfred Schott

Objektbeschreibung: Pignard, Didier Acryl auf Leinwand Stillleben aus 2005 signiert unten rechts Maße: ca. 119,5 x 81 cm

Matthias Sellmer Gerit Soltau Herbert Staab Martin Stein Gunter Ullrich Dieter Wolthoff

SEITE 37

Augenius Benefizkatalog.indd 37

22.11.2005 15:25:23 Uhr


Siegfried Rischar Grünewaldstr. 2a · 63739 Aschaffenburg Telefon (06021) 25515

Wolfgang Aulbach Dagmar Bettge Willibald Blum Justus-Maria Bustorff Rubens Da Silva Herbert Deiss Wolfram Eder Sabina Friedrich René Fugger Helmut Johannes Gehrig Karl-Heinz Geyer Andreas Hart Helmut Hirte Simone Hock Sina Hofmann Anette Hawel Peter Imgrund Irmtraud Klug-Berninger Marianne Knebel-Schiele Günther Kürbis Franco Latragna Siegrid Mahncke Helmut Massenkeil Andrea Müller Wolfgang Müllerschön Ralf Münz

Kurzvita: 1924 1947

geboren in Aschaffenburg. Beginn des Studiums der Malerei bei Prof. Wilhelm Heise an der Hochschule für Bildende Künste, Frankfurt/Main. Seit 1958 freischaffend 1967 Gestaltung des Kreuzweges in der Wallfahrtskirche Hessenthal. Kreuzwege und Altarbilder in verschiedenen Kirchen. 1968 längerer Aufenthalt in New York 1972 Reise nach Indien. Ausstellungen in Kalkutta, Neu Delhi, Bangalore, Madras, Hyderahbad, Poona, (jeweils Goethe Institut). 1975 Wandbild (Der Weltbaum) im Berliner Tiergartenviertel. 1976 Ausstellung in Montreal, Toronto und Boston (Goethe Institut) Seit 1977 Studienreisen nach Griechenland. es entstehen Zeichnungen und Ölbilder zu den mythologischen Themen. 1982/83 die Winterreise: 24 Pastellkreide-Bilder zu dem von Franz Schubert vertonten Gedichtzyklus Wilhelm Müllers. 1984-87 im Auftrag der Landeszentralbank Hessen in Frankfurt entstehen zwei gegenüberliegende Wandfriese, bestehend aus acht Ölbildern zum Thema „Goethes Faust II“ 1986 Wandbild (Werden, Sein, Vergehen) in Berlin, S-Bahnhof Savignyplatz 1986–89 Bilderzyklus von 24 Farbstiftzeichnungen zu Faust II. 1989 Arbeiten zum Mauerfall und der Wiedervereinigung Deutschlands. Seit 1991 steht ein von Rischar gemaltes Mauersegment vor dem Atelier in der Grünewaldstraße – ein Geschenk om „Checkpoint Charly“, ARGE 13. August, Berlin. Seit 1995 „Wie die Zeit verrinnt“. Wiederkehrendes Thema Rischar, das er in Zeichnungen und Ölbildern umsetzt. 2001 Kulturpreis der Stadt Aschaffenburg lebt in Aschaffenburg

K.W. Neumann Helena Papantonjoy Raimund Pfarrer Didier Pignard Siegfried Rischar Richard Rüger Christel Schmitt Therese Schömig Manfred Schott Matthias Sellmer

Objektbeschreibung:

Gerit Soltau

Rischar, Siegfried Öl auf Leinwand Titel: „Verlorene Kontakt“ aus 2004, signiert unten rechts Maße: ca. 65 x 55 cm

Herbert Staab Martin Stein Gunter Ullrich Dieter Wolthoff

SEITE 38

Augenius Benefizkatalog.indd 38

22.11.2005 15:25:24 Uhr


Richard Rüger Am Felsenkeller 2 · 63773 Goldbach Telefon (06021) 450049

Kurzvita:

Wolfgang Aulbach

geb. am 16.06.1965 in Heilbronn am Neckar Technisches Studium 1987-1992 an der Fachhochschule Trier Seit 1992 wohnhaft im Raum Aschaffenburg. Beginn der Malerei 1995 als Autodidakt. 2000: Gründung der Kunstgemeinschaft „Kunstgarten Damm“ Bevorzugte Maltechnik: Öl auf Leinwand, Spachteltechnik auf Holzuntergrund. Motive: Der weibliche Akt, Menschen überhaupt, die Welt der Flora, auch Mystisches.

Dagmar Bettge Willibald Blum Justus-Maria Bustorff Rubens Da Silva Herbert Deiss Wolfram Eder Sabina Friedrich René Fugger Helmut Johannes Gehrig Karl-Heinz Geyer Andreas Hart Helmut Hirte Simone Hock Sina Hofmann Anette Hawel Peter Imgrund Irmtraud Klug-Berninger Marianne Knebel-Schiele Günther Kürbis Franco Latragna Siegrid Mahncke Helmut Massenkeil Andrea Müller Wolfgang Müllerschön Ralf Münz K.W. Neumann Helena Papantonjoy Raimund Pfarrer Didier Pignard Siegfried Rischar Richard Rüger

Objektbeschreibung: Rüger, Richard Spachteltechnik auf Hartfaserplatte Titel: „Die Wartenden“ aus der Serie „Begegnungen“ aus 2003, im Stahlrahmen, signiert unten rechts Maße: ca. 72,5 x 112,5 cm

Christel Schmitt Therese Schömig Manfred Schott Matthias Sellmer Gerit Soltau Herbert Staab Martin Stein Gunter Ullrich Dieter Wolthoff

SEITE 39

Augenius Benefizkatalog.indd 39

22.11.2005 15:25:26 Uhr


Christel Schmitt Atelier Farbton Rupert-Mayer-Straße 17 · 63741 Aschaffenburg Telefon (06021) 88771 eMail: schmitt@atelier-farbton.de, Internet: www.atelier-farbton.de Wolfgang Aulbach Dagmar Bettge Willibald Blum Justus-Maria Bustorff Rubens Da Silva Herbert Deiss Wolfram Eder Sabina Friedrich René Fugger Helmut Johannes Gehrig Karl-Heinz Geyer Andreas Hart Helmut Hirte Simone Hock Sina Hofmann

Kurzvita: geb. 1952 in Breitenbrunn/Spessart seit 1976: Wohnsitz in Aschaffenburg „Nach 11-jähriger Tätigkeit als Röntgenassistentin gab ich den Beruf auf, um mich vorwiegend meiner Familie zu widmen. Dieser Wechsel gab mir Raum für meine kreativen Neigungen: Handarbeiten, Malen und Musizieren. Durch Kurse kam ich mit der Seidenmalerei in Berührung. Autodidaktisch erweiterte ich meine Fähigkeiten und Kenntnisse. Ständig entwickelten sich neue Ideen, die ich auf Seide und in Aquarelltechnik verwirklichen wollte. Die meisten Impulse für meine Motive bekomme ich von der Musik, deren Ausübung in unserer Familie eine lange Tradition hat. Daher sind nicht nur die Musikbilder, sondern auch die Blüten und Landschaftsbilder musikalisch inspiriert. Nachdem eine Sammlung verschiedener Bilder entstanden war, stellte ich diese seit Anfang 1990 in Galerien der Öffentlichkeit vor. Seit 1991 arbeite ich mit einem Kunstverlag im Bereich Bilder, und seit 1994 mit einigen Verlagen im Bereich Grußkarten, zusammen. Es ist eine wundervolle Erfahrung, durch Ausstellung die eigene Freude am Malen weitergeben zu können.“

Anette Hawel Peter Imgrund Irmtraud Klug-Berninger Marianne Knebel-Schiele Günther Kürbis Franco Latragna Siegrid Mahncke Helmut Massenkeil Andrea Müller Wolfgang Müllerschön Ralf Münz K.W. Neumann Helena Papantonjoy Raimund Pfarrer Didier Pignard Siegfried Rischar Richard Rüger Christel Schmitt Therese Schömig Manfred Schott Matthias Sellmer

Objektbeschreibung:

Gerit Soltau

Schmitt, Christel Seidenmalerei Titel: „Romanze“ aus 2003, signiert unten rechts Maße: 39 x 58,5 cm

Herbert Staab Martin Stein Gunter Ullrich Dieter Wolthoff

SEITE 40

Augenius Benefizkatalog.indd 40

22.11.2005 15:25:27 Uhr


Therese Schömig Bachstraße 13 · 63808 Haibach Telefon (06021) 69442, Fax (06021) 771943

Kurzvita: 15 Jahre Berufserfahrung als Lithografin Abendkurse im Städel in Frankfurt am Main Mehrere Ausstellungen in öffentlichen Gebäuden und Betrieben

Wolfgang Aulbach Dagmar Bettge Willibald Blum Justus-Maria Bustorff Rubens Da Silva Herbert Deiss

Objektbeschreibung: Schmömig, Therese, Acryl auf Leinwand Titel: „Fische am Strand“ signiert unten rechts, Maße: 80 x 80 cm, gerahmt

Wolfram Eder Sabina Friedrich René Fugger Helmut Johannes Gehrig Karl-Heinz Geyer Andreas Hart Helmut Hirte Simone Hock Sina Hofmann Anette Hawel Peter Imgrund Irmtraud Klug-Berninger Marianne Knebel-Schiele Günther Kürbis Franco Latragna Siegrid Mahncke Helmut Massenkeil Andrea Müller Wolfgang Müllerschön Ralf Münz K.W. Neumann Helena Papantonjoy Raimund Pfarrer Didier Pignard Siegfried Rischar Richard Rüger Christel Schmitt Therese Schömig Manfred Schott Matthias Sellmer Gerit Soltau Herbert Staab Martin Stein Gunter Ullrich Dieter Wolthoff

SEITE 41

Augenius Benefizkatalog.indd 41

22.11.2005 15:25:30 Uhr


Schott Manfred Brunnengasse 21 · 63849 Leidersbach

Wolfgang Aulbach Dagmar Bettge Willibald Blum Justus-Maria Bustorff Rubens Da Silva Herbert Deiss Wolfram Eder Sabina Friedrich René Fugger Helmut Johannes Gehrig Karl-Heinz Geyer Andreas Hart Helmut Hirte

Kurzvita: geboren 09.03.1970 in Aschaffenburg, aufgewachsen in Roßbach, einem kleinen Dorf im Spessart. „Heimische Sandsteine sind es, die es mir angetan haben, und aus denen ich meine Skulpturen heraushole. Seit nun fast 4 Jahren bearbeite ich Sandsteinfindlinge zu Eulen, Köpfen, Herzen oder auch zu Brunnen und Sandsteinhäusern. Herr Reinhard von der Alten Ziegelei in Hösbach überzeugte mich 2003 bei ihm meine erste Ausstellung zu machen und seitdem stehen meine Skulpturen nicht mehr zu Hause, sondern in etlichen Ausstellungen, Gärten und anderen Räumlichkeiten. Einfach bewundernswert finde ich es, dem Stein sein natürliches Profil zu lassen und ihm trotzdem etwas Leben einzuhau(ch)en. Oft bin ich selbst überrascht, wie diese Unikate auch mich wirken, da ich sie zwar mit sehr viel Leidenschaft, aber ohne jegliche Vorlage beschlage. „Steine leben lange – einfach faszinierend.“

Simone Hock Sina Hofmann Anette Hawel Peter Imgrund Irmtraud Klug-Berninger Marianne Knebel-Schiele Günther Kürbis Franco Latragna Siegrid Mahncke Helmut Massenkeil Andrea Müller Wolfgang Müllerschön Ralf Münz K.W. Neumann Helena Papantonjoy Raimund Pfarrer Didier Pignard Siegfried Rischar Richard Rüger Christel Schmitt Therese Schömig Manfred Schott Matthias Sellmer Gerit Soltau Herbert Staab Martin Stein Gunter Ullrich Dieter Wolthoff

Objektbeschreibung: Schott, Manfred Skulptur aus Eisen und Sandstein Titel: „Der König der Fischer“ Höhe: 188 cm, Breite: 80 cm, Tiefe: 60 cm „Entstanden ist die Skulptur des Fischerkönigs schon viel früher als im September 2005. Als mich Didier Pignard darauf ansprach, für Café Grenzenlos ein Kunstwerk zu spenden, fiel mir auf Anhieb die Geschichte des Parzivals ein und vor allem die Figur des Fischerkönigs auf der Gralsburg. Eine wunderschöne Geschichte, bei der ein Tor der Einzige ist, der dem König das bringt, was er immer schon haben wollte. Nicht nur das, er bringt ihm auch die Hoffnung zurück, indem er nur darauf achtet was der König am Nötigsten braucht und ihn fragt: „Was fehlt dir, Freund?“ Ich schuf die Figur des Grals- oder Fischerkönigs für die Menschen, die in Café Grenzenlos einen kleinen Lichtblick sehen. Natürlich fehlt es dieser Organisation nicht an Skulpturen oder Bildern. Darum bitte ich Sie, helfen Sie, meine Spende in eine finanzielle Hilfe umzuwandeln, damit man den Leuten etwas geben kann, was Ihnen am meisten fehlt und wenn es nur eine warme Mahlzeit ist und etwas Hoffnung. Dankeschön.“

SEITE 42

Augenius Benefizkatalog.indd 42

22.11.2005 15:25:32 Uhr


Matthias W. Sellmer Schergstraße 1 · 63743 Aschaffenburg Telefon (06021) 411912 eMail: matthiaswsellmer@altern.org Internet: www.ars-manu/shops/sellmer.de Kurzvita:

Wolfgang Aulbach

geboren in Aschaffenburg Kunsterziehung am Friedrich-Dessauer Gymnasium Aschaffenburg 1984 Absolvierung der Fachhochschulreife Fachhochschule Aschaffenburg Ab 1985 Erste private Malaufträge Ab 1987 Eigenes Atelier bis 1993 Limitierte Drucklegung von Körperstudien, Bleistift Ab 1995 Freischaffender Künstler 1996 Gestaltung der CARITAS Broschüre Ab 1997 Monatliche Illustrationen für eine Regionalzeitung 1998 Katalogerstellung, Atoll, 1998 Gemäldeausstellung Centre Culturel Franco Allemand, Nantes 1999 Gedichtband: Pianowasser, Edition Eigensinn, 1999, ISBN 3-930684-39-X Plakatgestaltung des Europäischen Festivals VOIX, Frankreich Gemäldeankauf Maison de la Poésie de Nantes et Région Oktoberausstellung Hypo Vereinsbank Aschaffenburg Lesung Printemps des Poétes, in Nantes, Frankreich 2000 « Pianowasser « in dritter Auflage Kindergeschichten im Main-Echo Aschaffenburg Gemäldekauf der öffentlichen Hand Deutschland 2001 Jurymitglied im Bezirksbereich des Internationalen Jugendmalwettbewerbs 2002 Wohnkunstprojekt Schweinheim Veröffentlichung in MARE die Zeitschrift der Meere ART meets MUSIC Kunstaktion KunstLANDing Aschaffenburg 2004 Hausvernissage 2005 Werkschau 05

Dagmar Bettge Willibald Blum Justus-Maria Bustorff Rubens Da Silva Herbert Deiss Wolfram Eder Sabina Friedrich René Fugger Helmut Johannes Gehrig Karl-Heinz Geyer Andreas Hart Helmut Hirte Simone Hock Sina Hofmann Anette Hawel Peter Imgrund Irmtraud Klug-Berninger Marianne Knebel-Schiele Günther Kürbis Franco Latragna Siegrid Mahncke Helmut Massenkeil Andrea Müller Wolfgang Müllerschön Ralf Münz K.W. Neumann

Objektbeschreibungen: Sellmer, Matthias W. Ölfarbe auf Leinwand Titel: „Wachsende Armut in Deutschland des 21. Jahrhunderts“ aus 2004, Maße: ca. 50 x 100 cm

Helena Papantonjoy

Sellmer, Matthias W. Ölfarbe auf Leinwand Titel: Heiße Tränen nach einem blauen Winter“ aus 2005, Maße: ca. 70 x 100 cm

Raimund Pfarrer Didier Pignard Siegfried Rischar Richard Rüger Christel Schmitt Therese Schömig Manfred Schott Matthias Sellmer Gerit Soltau Herbert Staab Martin Stein Gunter Ullrich Dieter Wolthoff

SEITE 43

Augenius Benefizkatalog.indd 43

22.11.2005 15:25:34 Uhr


Gerrit Soltau Steinweg 12 · 63743 Aschaffenburg Telefon (06021) 449538, Fax (06021) 4511774 Mobil (0172) 6818973

Wolfgang Aulbach Dagmar Bettge Willibald Blum Justus-Maria Bustorff Rubens Da Silva Herbert Deiss Wolfram Eder Sabina Friedrich René Fugger Helmut Johannes Gehrig Karl-Heinz Geyer

Kurzvita: 1938

in Kassel geboren Werbefachliches Studium 1963 Werbung für technische Produkte für ein international tätiges Unternehmen in Frankfurt 1972 In Aschaffenburg Werbung und PR für industrielles Großunternehmen Mal- und Zeichenseminare am Städel Frankfurt 1978 Mitglied BBK 1982–1986 Sprecher der Aschaffenburger BBK-Gruppe 1998 Neuer Kunstverein Aschaffenburg seit 1977 Bundesweite Einzel- und Gruppenausstellungen

Andreas Hart Helmut Hirte Simone Hock Sina Hofmann Anette Hawel Peter Imgrund Irmtraud Klug-Berninger Marianne Knebel-Schiele Günther Kürbis

Objektbeschreibung: Soltau, Gerrit Titel: „Horizont“ Tereopingie (Reibmalerei), Ölpastellkreide, aus 1996, signiert unten rechts Maße: 28 x 39 cm, gerahmt (50 x 60 cm)

Franco Latragna Siegrid Mahncke Helmut Massenkeil Andrea Müller Wolfgang Müllerschön Ralf Münz K.W. Neumann Helena Papantonjoy Raimund Pfarrer Didier Pignard Siegfried Rischar Richard Rüger Christel Schmitt Therese Schömig Manfred Schott Matthias Sellmer Gerit Soltau Herbert Staab Martin Stein Gunter Ullrich Dieter Wolthoff

SEITE 44

Augenius Benefizkatalog.indd 44

22.11.2005 15:25:35 Uhr


Herbert Staab Ste.-Eulalie-Str. 7 · 63846 Laufach/Hain Telefon (0170) 3557681

Kurzvita:

Wolfgang Aulbach Dagmar Bettge

1964 in Hain im Spessart geboren. Hobbymaler seit mehr als 20 Jahren (autodidaktisch)

Willibald Blum Justus-Maria Bustorff

Die Liebe zur Natur spiegelt sich meist in meinen Arbeiten wieder, nicht nur in Bildern, sondern auch im Sammeln und Gestalten von Bonsai.

Rubens Da Silva Herbert Deiss Wolfram Eder

Beruflich bin ich in der Steinmetz-Branche als Monteur tätig, wodurch ich auf eine neue Herausforderung stieß. Die Gravur auf Granit z.B. Ornamente auf Grabmale, Familienwappen, verzierte Hausnummer-Tafeln usw.

Sabina Friedrich René Fugger Helmut Johannes Gehrig Karl-Heinz Geyer Andreas Hart Helmut Hirte Simone Hock Sina Hofmann Anette Hawel Peter Imgrund Irmtraud Klug-Berninger Marianne Knebel-Schiele Günther Kürbis Franco Latragna Siegrid Mahncke Helmut Massenkeil Andrea Müller Wolfgang Müllerschön

Objektbeschreibung: Staab, Herbert Acryl auf Sperrholz Spachteltechnik Titel: „Zeit der Entscheidung“ aus 2002, Maße: ca. 87,5 x 125,5 cm „Auszug einer Serie von sieben Tipis, in der ich versuchte, einen in Farbe festzuhalten. Wobei das Tipi nur als Medium diente, die Bewegung und Farbgebung sind die eigentliche Sprache dieser Arbeiten.“

Ralf Münz K.W. Neumann Helena Papantonjoy Raimund Pfarrer Didier Pignard Siegfried Rischar Richard Rüger Christel Schmitt Therese Schömig Manfred Schott Matthias Sellmer Gerit Soltau Herbert Staab Martin Stein Gunter Ullrich Dieter Wolthoff

SEITE 45

Augenius Benefizkatalog.indd 45

22.11.2005 15:25:36 Uhr


Martin Stein Hauptstraße 94 · 63791 Karlstein Telefon (06188) 5997

Wolfgang Aulbach Dagmar Bettge Willibald Blum Justus-Maria Bustorff Rubens Da Silva Herbert Deiss Wolfram Eder Sabina Friedrich René Fugger Helmut Johannes Gehrig Karl-Heinz Geyer Andreas Hart Helmut Hirte Simone Hock Sina Hofmann Anette Hawel Peter Imgrund Irmtraud Klug-Berninger Marianne Knebel-Schiele Günther Kürbis Franco Latragna Siegrid Mahncke Helmut Massenkeil Andrea Müller Wolfgang Müllerschön

Kurzvita: geboren 1955 in Aschaffenburg Während der Schulzeit Zeichen- und Malunterricht bei der Malerin Elisabeth Dering Nach dem Abitur 1976 Lehr zum Steinmetz- und Steinbildhauer 1982-88 Gesellenzeit in Deutschland und der Schweiz bei Daniel Burla 1985-87 Studium der Kunstgeschichte an der Johann Wolfgang von Goethe-Universität in Frankfurt 1992 Ausbildung zum Steinrestaurator in Mainz Seit 1990 freischaffender Bildhauer und Steinmetzmeister in Karlstein tätig. Zahlreiche öffentliche Aufträge für Brunnen und sonstige Platzgestaltung. Mauer und Gedenkstele Dominikus Böhm in Dettingen Dorfbrunnen in Großwelzheim Jupitergigantensäule Obernburg Gedenkstele zur 1200 Jahrfeier Pflaumheim Aufträge im Bereich Denkmalpflege und Museen Ausstellungen und Beteiligungen 1984 1986 1990 1991 1993 1995 1998 1998/99 2003 2005

Galerie am Nordring, Offenbach Green Aschaffenburg Galerie Neunauge, Hanau Cafe Hench, Aschaffenburg Rudolph-Wöhrl-Pavillion, Karlstein „Ins Licht gerückt“ Neuer Kunstverein Aschaffenburg Buntsteinbogenhaus Obernburg „Menschwerdung“ Rathaus Glattbach „Ross und Reiter“ Walter Helm Haus Aschaffenburg Plastische Arbeiten Galerie Dering Aschaffenburg

Ralf Münz K.W. Neumann Helena Papantonjoy Raimund Pfarrer Didier Pignard Siegfried Rischar Richard Rüger Christel Schmitt Therese Schömig Manfred Schott Matthias Sellmer Gerit Soltau Herbert Staab Martin Stein Gunter Ullrich Dieter Wolthoff

Objektbeschreibung: Stein, Martin hellgrauer Steinguss Titel: „Little Madonna“ aus 2003, mit Steinsockel, Maße: ca. 10 x 28 x 8 cm

SEITE 46

Augenius Benefizkatalog.indd 46

22.11.2005 15:25:37 Uhr


Gunter Ullrich Graslitzerstraße 44 · 63741 Aschaffenburg Telefon (06021) 87379

Kurzvita: 1925 1942 1940–1942 1942–1946 1948–1952 1952–1984 1957 1969+1970 1992 1998 2001 2002

Wolfgang Aulbach

In Würzburg geboren Abitur Schule für Kunst und Handwerk, Würzburg Kriegsdienst und Gefangenschaft Studium an der Akademie der Bildenden Künste, München Kunsterzieher in Aschaffenburg Kunstpreis der Stadt Aschaffenburg Premio internazionale di Pittura Garda Preis der bayerischen Volksstiftung, München Kulturpreis der Stadt Aschaffenburg Kulturpreis des Frankenbundes Verdienstmedaille des Verdienstsordens der BRD

Dagmar Bettge Willibald Blum Justus-Maria Bustorff Rubens Da Silva Herbert Deiss Wolfram Eder Sabina Friedrich René Fugger Helmut Johannes Gehrig Karl-Heinz Geyer Andreas Hart Helmut Hirte Simone Hock

Zahlreiche Ausstellungen im In- und Ausland

Sina Hofmann

Arbeiten befinden sich im Besitz der Staatlichen Graphischen Sammlung München, der Städtischen Kunstsammlungen Aschaffenburg, Coburg, Schweinfurt und Fulda, in der Städtischen Galerie Würzburg, im Landschaftsmuseum Seligenstadt, sowie in verschiedenen öffentlichen Gebäuden und privaten Sammlungen.

Anette Hawel Peter Imgrund Irmtraud Klug-Berninger Marianne Knebel-Schiele Günther Kürbis Franco Latragna Siegrid Mahncke Helmut Massenkeil Andrea Müller Wolfgang Müllerschön Ralf Münz K.W. Neumann Helena Papantonjoy Raimund Pfarrer Didier Pignard Siegfried Rischar Richard Rüger Christel Schmitt Therese Schömig

Objektbeschreibung: Ullrich, Gunther Farbholzschnitt, Handdruck auf Japanpapier Titel: „Schmusekatzen“ signiert unten rechts Maße: 35 x 45 cm

Manfred Schott Matthias Sellmer Gerit Soltau Herbert Staab Martin Stein Gunter Ullrich Dieter Wolthoff

SEITE 47

Augenius Benefizkatalog.indd 47

22.11.2005 15:25:39 Uhr


Dieter Wolthoff Pfaffengasse 4 · 63739 Aschaffenburg Prenzlauer Allee 36, 10405 Berlin Telefon/mobil (0175) 5050146 eMail: woltho9@aol.com, Internet: www.dieter-wolthoff.com Wolfgang Aulbach Dagmar Bettge Willibald Blum Justus-Maria Bustorff Rubens Da Silva Herbert Deiss Wolfram Eder Sabina Friedrich René Fugger Helmut Johannes Gehrig Karl-Heinz Geyer Andreas Hart Helmut Hirte Simone Hock Sina Hofmann Anette Hawel Peter Imgrund Irmtraud Klug-Berninger Marianne Knebel-Schiele Günther Kürbis Franco Latragna Siegrid Mahncke Helmut Massenkeil

Kurzvita: 1956 geboren in Strackholt Berufserfahrung 1992–1993 1994 bis heute 1998–1999 2001–2002

Art Form Galerie, Frankfurt Dieter Wolfhoff Kunstschule Aschaffenburg Art Students League of New York, USA Studio in a School, New York, USA

Auszeichnungen 1998 1999 2001

Förderpreis des Landes Bayern The Art Students League of New York Blue Seal Award Siegfried Rischar für junge Künstler, Aschaffenburg

Einzelausstellungen – Auswahl: 2004 2002 1997 1992 1987

Galerie Luna Base Inc., New York Hotel Resort Intime, Sanya Hainan, Volksrepublik China Galerie Luna Base Inc., New York Galerie Art Forum, Frankfurt Kunstwochenende, Darmstadt Galerie de la Harpe, Riom, Frankreich Galerie Atelierhaus, Berlin Galerie M., Wilhelmshaven

Andrea Müller Wolfgang Müllerschön Ralf Münz K.W. Neumann Helena Papantonjoy Raimund Pfarrer Didier Pignard Siegfried Rischar Richard Rüger Christel Schmitt Therese Schömig Manfred Schott Matthias Sellmer

Objektbeschreibung:

Gerit Soltau

Wolthoff, Dieter Digitaldruck vom original Holzdruck Titel: „Catch of the clay“ aus 2004, signiert unten rechts, 2/8 II, Maße: 20 x 35 cm

Herbert Staab Martin Stein Gunter Ullrich Dieter Wolthoff

SEITE 48

Augenius Benefizkatalog.indd 48

22.11.2005 15:25:41 Uhr


Sponsoren der A(u)ktion – Künstler für Grenzenlos

SEITE 49

Augenius Benefizkatalog.indd 49

22.11.2005 15:25:45 Uhr


Regelmäßige Auktionen für Schmuck, Kunst, Antiquitäten, Porzellan, Design, Uhren, Skulpturen und Varia

Immobilien-Auktionen und Immobilien-Vermarktung für Häuser, Eigentumswohnungen, Grundstücke und Gewerbeimmobilien

Dienstleistungen für Nachlaßverwalter, Erben und Erbengemeinschaften bei der Be- und Verwertung. Auktionen von Nachlässen und Auflösungen

Gutachten, Dienstleistungen, Bewertungen, Verwertungskonzepte, Industrieauktionen und Unternehmenshandel

SEITE 50

Augenius Benefizkatalog.indd 50

AUGENIUS GmbH Hanauer Straße 76 · 63739 Aschaffenburg Fon 06021.446387-70 · Fax 06021.446387-81 info@augenius.de · www.augenius.de

22.11.2005 15:25:46 Uhr


Wir bieten mehr! *

* Keine Angst: wir haben nicht vor, Ihnen ein Kunstwerk vor der Nase wegzuschnappen. Aber wenn’s um Kommunikation, Werbung und Image geht, ist das ganz klar unser Job und den machen wir richtig gut!

MorgenWelt Kommunikation Treibgasse 19 63739 Aschaffenburg Fon [0 60 21] 444 88-0 Fon [0 60 21] 444 88-44 www.morgen-welt.de

Augenius Benefizkatalog.indd 51

SEITE 51

22.11.2005 15:25:46 Uhr


Spendenkonto

SEITE 52 240 112 599

Sparkasse AB-Alzenau BLZ 795 500 00 Augenius Benefizkatalog.indd 52

22.11.2005 15:25:48 Uhr


Auktionskatalog Augenius