Page 1

newsletter

Themen im Februar 2012 > Nachwuchsschwimmer aus aller Welt zu Gast Seite 2 PAMINA Nachwuchsschwimmfest in Bad Bergzabern

der Sportregion Rhein-Neckar

> Hallensieger aus DudenTIPP DES MONATS

Springer-Meeting in Ludwigshafen

Foto: Oliver Menden

Nachwuchsschwimmer aus aller Welt zu Gast Es ist ein Mekka des Jugend-Schwimmsports: Von vier Kontinenten kommen die Nachwuchssportler zum 3. Internationalen PAMINA Nachwuchsschwimmfest nach Bad Bergzabern. > mehr auf Seite 2

Nach der erfolgreichen Premiere im Vorjahr lädt der ABC Ludwigshafen am 11. Februar zum 2. Internationalen SpringerHallenmeeting ein. Schauplatz der Wettbewerbe von 14 bis 19 Uhr ist die Leichtathletikhalle im Sportpark Südwest. Im Mittelpunkt der Veranstaltung stehen Weit- und Dreisprung, zudem sind 60 Meter flach und Hürden sowie 200 und 800 Meter auf dem Programm. Im Dreisprung der Männer, der an diesem Wochenende nur in Ludwigshafen bei einem internationalen Meeting angeboten wird, ist ein Klassefeld deutscher Spitzenspringer und internationaler Gäste zu erwarten. Tickets kosten 10 Euro, ermäßigt 8 Euro. > www.abc-ludwigshafen.de

hofen, Hoffenheim und Freiburg Seite 3 MetropolCups auch 2012 ein voller Erfolg

> Zweiter TeaMAthlon im Hafen Mannheim Seite 4 Startschuss für viele interessante Frühlingsläufe

> 50 Euro für jeden 8-MeterSprung Seite 5 Europameister Christian Reif spendet für Hospiz

> Kurzmeldungen Seite 6 > Aus dem Verein Seite 11 > Impressum/Förderer Seite 12


newsletter

Februar 2012 Seite 2/12

der Sportregion Rhein-Neckar

> Nachwuchsschwimmer aus aller Welt zu Gast

Nachwuchsschwimmer aus aller Welt zu Gast

Fast schon olympisches Flair erwartet die Teilnehmer und Zuschauer am 17. und 18. März 2012 im Rebmeerbad von Bad Bergzabern: Zum 3. Internationalen PAMINA Nachwuchsschwimmfest erwarten die Verantwortlichen Clubs und nationale sowie regionale Auswahlmannschaften aus etwa 30 Ländern und von vier Kontinenten. Mit dabei werden eine Auswahlmannschaft aus China sowie mit Cascade Calgary und Ekran St. Petersburg die stärksten Jugendmannschaften aus Kanada und Russland sein. Die internationalen Gäste messen sich im Rahmen der Wettbewerbe mit jungen Talenten aus der gastgebenden Region. Neben dem sportlichen Kräftemessen möchte das deutsch-französische Veranstalter-Team zum interkulturellen Lernen junger Menschen aus der ganzen Welt

Fotos: Oliver Menden

Es ist ein Mekka des Jugend-Schwimmsports: Von vier Kontinenten kommen die Nachwuchssportler zum 3. Internationalen PAMINA Nachwuchsschwimmfest nach Bad Bergzabern. In einer grenzüberschreitenden Kooperation richten der TV Bad Bergzabern und La Vague Drachenbronn aus dem Elsass die Veranstaltung gemeinsam aus.

> Hallensieger aus Dudenhofen, Hoffenheim und Freiburg > Zweiter TeaMAthlon im Hafen Mannheim > 50 Euro für jeden 8-Meter-Sprung > Kurzmeldungen > Aus dem Verein

Stilstudie Brustschwimmen.

> Impressum/Förderer

beitragen. Mit einem umfangreichen Rahmenprogramm wollen sie vor allem für die europäische Integration werben. Außerdem hat es sich zu einem Markenzeichen der Veranstaltung entwickelt, dass alle Teilnehmer aus dem Ausland bei einer Gastfamilie übernachten. Zudem soll die Veranstaltung die Beziehung zu dem französischen Partnerclub intensivieren und die Europaregion PAMINA bekannter machen. Das Kunstwort PAMINA – bekannt auch als Name einer Figur aus Mozarts Zauberflöte – steht für Palatinat (Pfalz), Mittlerer Oberrhein und Nord Alsace.

> www.tvbb-schwimmen.de

> weiter


newsletter

der Sportregion Rhein-Neckar

Februar 2012 Seite 3/12

Hallensieger aus Dudenhofen, Hoffenheim und Freiburg Hochspannung und eine faustdicke Überraschung prägten den 5. EWR-MetropolCup in Worms für U17-Teams: Nach rassigen Hallenspielen siegten die Jungs vom FV Dudenhofen. Bei den Mädchen gewann 1899 Hoffenheim. Beim 4. Lokalmatador.de-Cup für Frauen-Teams siegten am 29. Januar in Rauenberg die Fußballerinnen des SC Freiburg. Foto: Karin Flesner

Hoffenheimerinnen gegen Niederkirchnerinnen.

Die fünfte Auflage des EWR-MetropolCup für U17-Junioren endete am 22. Januar in den BIZ Hallen in Worms mit einer Riesenüberraschung. Während in den vergangenen vier Jahren jeweils die gesetzten Teams von 1899 Hoffenheim, FCA Walldorf, Ludwigshafener SC oder SV Waldhof Mannheim ins Halbfinale einzogen, schaffte es mit dem

FV Dudenhofen erstmals ein Qualifikant in die Vorschlussrunde. Doch damit nicht genug: Auch im Halbfinale gegen den Ludwigshafener SC und Endspiel gegen den FCA Walldorf setzte sich der FV Dudenhofen durch und holte den Siegerpokal. Im Turnier der Mädchen waren die U17-Juniorinnen von 1899 Hoffenheim eine Klasse für sich: Sie gewannen alle ihre Begegnungen und schlugen im Finale schließlich auch den 1. FFC Niederkirchen. Eine Woche später qualifizierten sich die TSG 1899 Hoffenheim II und der ASV Hagsfeld über den FrauenRegioCup für den 4. Lokalmatador.de-Cup der Frauen. Den Sieg holten sich die Spielerinnen des SC Freiburg mit 3:2 über die TSG 1899 Hoffenheim. Die Dietmar Hopp Stiftung hat die Austragung der Frauen-Cups unterstützt. Gemeinsam veranstaltet wurden die MetropolCups von der Sportregion Rhein-Neckar in Zusammenarbeit mit „Anpfiff ins Leben“ und den drei Fußballverbänden Baden, Südwest sowie Hessen.

> www.lokalmatador-frauencup.de

> Nachwuchsschwimmer aus aller Welt zu Gast > Hallensieger aus Dudenhofen, Hoffenheim und Freiburg > Zweiter TeaMAthlon im Hafen Mannheim > 50 Euro für jeden 8-Meter-Sprung > Kurzmeldungen > Aus dem Verein > Impressum/Förderer

> weiter


newsletter

Februar 2012 Seite 4/12

der Sportregion Rhein-Neckar

> Nachwuchsschwimmer aus aller Welt zu Gast

Zweiter TeaMAthlon im Hafen Mannheim

> Hallensieger aus Dudenhofen, Hoffenheim und Freiburg

Neuigkeiten für die Laufszene: Am 19. April 2012 startet der zweite Gründel’s fresh TeaMAthlon im Hafen Mannheim. Bereits am 11. März können Marathonbegeisterte in Kandel auf die vollen 42,195 Kilometer gehen und am 18. März beginnt in Brühl der Drei-Länder-Laufcup mit dem ersten von vier 10-Kilometer-Läufen.

Bevor es zu den April-Läufen geht – am 22. April ist zudem noch der > Weinstraßenmarathon – werden einige Sportler der Region den > Bienwaldmarathon in Kandel am 11.

> 50 Euro für jeden 8-Meter-Sprung Foto: m3

Nach der ersten Austragung im September vergangenen Jahres geht der Gründel’s fresh > TeaMAthlon in die zweite Runde: Der Firmen-Teamlauf durch die eindrucksvolle Mannheimer Industrielandschaft startet am Donnerstag, 19. April 2012, um 18.30 Uhr. Damit liegen die Veranstalter von der m3 GmbH, die auch den MLP Marathon Mannheim Rhein-Neckar organisieren, jetzt auf ihrem Wunschtermin. Im Hafengelände erwartet die Teilnehmer ein spektakulärer Streckenverlauf zwischen imposanten Kränen und Schiffen. Start und Ziel werden auf der Rheinkaistraße direkt neben dem historischen Kran Goliath sein. Angeboten werden zwei Strecken mit fünf und neun Kilometer Länge. Als aussichtsreiches Hindernis haben die Streckenverantwortlichen die Kurt-Schumacher-Brücke eingebaut, die die Sportler auf einer Treppe erklimmen und verkehrsfrei auf dem Fußsteg unterqueren.

> Zweiter TeaMAthlon im Hafen Mannheim

> Kurzmeldungen > Aus dem Verein > Impressum/Förderer

Stellten TeaMAthlon vor: Wilfried Raatz, Gerhard Gerber, Dr. Christian Herbert, Hafendirektor Roland Hörner (v. li.)

März auf dem Plan haben. Der topfebene Kurs ist immer für eine Bestzeit gut, vor allem wenn wie in diesem Jahr kein Schnee das Wintertraining behindert hat. Zudem lockt am 18. März in Brühl das erste Rennen des > Drei-LänderLaufcups – noch bis zum 13. März läuft dazu die Aktion Frühstart mit günstiger Anmeldung.

> weiter


newsletter

Februar 2012

der Sportregion Rhein-Neckar

Seite 5/12 > Nachwuchsschwimmer aus aller Welt zu Gast

50 Euro für jeden 8-Meter-Sprung Der Weitspringer Christian Reif aus dem Team London der Metropolregion Rhein-Neckar unterstützt das Kinderhospiz in Dudenhofen. Für jeden seiner 8-Meter-Sprünge zahlt der amtierende Europameister 50 Euro aus dem eigenen Geldbeutel – und hofft auf weitere Unterstützer, die es ihm gleich tun. Foto: Alexander Grüber

Christian Reif will im Weitsprung bei Olympia 2012 in London dabei sein.

Sein sportliches Ziel für 2012 hat er klar vor Augen: Bei den Olympischen Spielen in London möchte der Pfälzer Christian Reif in den Endkampf kommen, dann ist alles möglich, natürlich auch eine Medaille. Christian Reif ist aber nicht nur sportlich ein Vorbild, er ist auch sozial engagiert und startete im letzten Jahr ein bemerkenswertes Projekt: Für jeden seiner 8-Meter-Sprünge spendet er 50 Euro an das Kinderhospiz Sterntaler in Dudenhofen. Christian Reif hofft im Olympiajahr auf Menschen, die sein Engagement und die 8-Meter-Aktion zugunsten von Sterntaler unterstützen. Der Deutsche Meister und Europameister sieht das Glück auf seiner Seite und

möchte mit seiner Aktion etwas an Menschen weitergeben, die nicht auf der Sonnenseite des Lebens stehen. Derzeit spenden für jeden Sprung über die magische 8-MeterGrenze Ministerpräsident Kurt Beck, der Lions-Club Ludwigshafen und die H.-J. Drees GmbH aus Speyer jeweils 50 Euro. In der Freiluftsaison 2011 sprang Christian Reif, der im Dezember 2011 zum „Botschafter des Kinderhospiz Sterntaler“ in Dudenhofen ernannt wurde, siebenmal über 8 Meter. Wer die Aktion unterstützen möchte, kann sich direkt bei > Christian Reif melden.

> www.christian-reif.com > www.kinderhospiz-sterntaler.de

> Hallensieger aus Dudenhofen, Hoffenheim und Freiburg > Zweiter TeaMAthlon im Hafen Mannheim > 50 Euro für jeden 8-Meter-Sprung > Kurzmeldungen > Aus dem Verein > Impressum/Förderer

> weiter


newsletter

der Sportregion Rhein-Neckar

Februar 2012 Seite 6/12 > Nachwuchsschwimmer aus aller Welt zu Gast

Kurzmeldungen Ehrenkodex beim Badischen Sportbund Nord

Schach: Hockenheim im sicheren Mittelfeld

> www.badischer-sportbund.de

Neues Logo für die SAP ARENA Nachdem die SAP AG schon im Jahre 2011 ihr Logo überarbeitet hat, zieht jetzt auch die SAP ARENA nach: Gut sechs Jahre nach der Eröffnung im September 2005 gibt sich die Multifunktionsarena ein neues, dynamischeres Logo. Im ersten Schritt wird die Dachrandbeleuchtung der SAP ARENA umgebaut. Danach wird das neue Logo im Gebäude und in sämtlichen hauseigenen Medien Einzug halten.

Foto: Georgios Souleidis

Der Badische Sportbund Nord setzt sich für einen moralischen, gewaltfreien und manipulationsfreien Sport und den Schutz von jungen Menschen ein. Übungsleiter und Trainer, die ab 2012 eine DOSB-Lizenz im Verbandsgebiet des Landessportverbandes Baden-Württemberg absolvieren möchten, müssen einen Ehrenkodex unterzeichnen und einhalten. Zentrale Aspekte im Ehrenkodex sind der Schutz und die Förderung von Kindern, Jugendlichen und jungen Erwachsenen, die Verankerung von Zivilcourage und der Kampf gegen Doping und Diskriminierung.

> Zweiter TeaMAthlon im Hafen Mannheim > 50 Euro für jeden 8-Meter-Sprung > Kurzmeldungen > Aus dem Verein

Mannschaft des SV 1930 Hockenheim: Das königliche Spiel verlangt (gelegentlich) nach edlem Tuch.

> Impressum/Förderer

Die Schach-Bundesligamannschaft des SV 1930 Hockenheim liegt nach der 7. Spielrunde auf dem 10. Tabellenplatz und damit im sicheren Mittelfeld. Basis der ordentlichen Platzierung war ein 3,5:4,5–Sieg gegen Turm Emsdetten. Im weiteren Verlauf der Saison sehen die NeuBundesligisten noch Verbesserungschancen, denn es werden noch vermeintlich schwächere Gegner folgen. Die nächste Spielrunde ist am 4. und 5. Februar terminiert.

> www.schachbundesliga.de > www.saparena.de

> Hallensieger aus Dudenhofen, Hoffenheim und Freiburg

> weiter


newsletter

Februar 2012 Seite 7/12

der Sportregion Rhein-Neckar

> Nachwuchsschwimmer aus aller Welt zu Gast

Kurzmeldungen Christin Ulrich ist Gewichtheberin des Jahres

Mit einer einzigartigen Initiative trägt die Sepp-HerbergerStiftung zur Resozialisierung jugendlicher Strafgefangener bei: Gemeinsam mit Partnern wie der Bundesagentur 1954er-Held Horst Eckel kam für Arbeit, Justizzur Auftakt-Veranstaltung. ministerien der Bundesländer und regionalen Fußballverbänden will die Stiftung unter dem Motto „Anstoß für ein neues Leben“ die Projekt-Teilnehmer aktiv auf die Zeit nach der Haftentlassung vorbereiten. In Justizvollzugs- und Jugendstrafanstalten werden „AnstoßMannschaften“ gegründet. Nach der Herberger-Weisheit „Elf Freunde müsst ihr sein“ besteht jedes Team aus elf Frauen oder Männern zwischen 16 und 24 Jahren. Die Teilnehmer bereiten sich gemeinsam auf die Zeit nach ihrer Inhaftierung vor. Im wöchentlichen Fußballtraining erleben sie Teamgeist und Fair Play und erwerben soziale Kompetenzen. Bei der Auftakt-Veranstaltung in der Jugendstrafanstalt Schifferstadt war auch Horst Eckel, Weltmeister von 1954, als Botschafter der Sepp-Herberger-Stiftung dabei.

Christin Ulrich vom ASV Ladenburg ist von einer Fachjury des Bundesverbands Deutscher Gewichtheber zur Gewichtheberin des Jahres 2011 gewählt worden. Gewürdigt wurde ihre hervorragende Vorstellung bei den Weltmeisterschaften, bei der Christin Ulrich mit persönlichen Leistungsverbesserungen entscheidend zur Olympiaqualifikation des Frauenteams beitrug.

> www.sepp-herberger.de

Fotos: Sepp-Herberger-Stiftung

Sepp-Herberger-Stiftung: Anstoß für ein neues Leben

> www.bvdg-online.de

> Hallensieger aus Dudenhofen, Hoffenheim und Freiburg > Zweiter TeaMAthlon im Hafen Mannheim > 50 Euro für jeden 8-Meter-Sprung > Kurzmeldungen > Aus dem Verein

Infotag im Yoga Studio Weinheim Am kommenden Sonntag, 5. Februar, veranstaltet JoyYoga, das Yoga Studio in Weinheim, einen Informationstag. Von 12 bis 17 Uhr beantworten die Trainer des Studios alle Fragen zu Yoga und stellen die verschiedenen Stile vor. Dabei kann jeder entdecken, welches der zu ihm passende Stil ist. Zudem kommen Besonderheiten und Anforderungen, um richtig und gesundheitsfördernd Yoga zu üben, zur Sprache. Neben Yoga werden verschiedene Massage- und Behandlungsmethoden wie Klangmassage, Reiki, Lomi Lomi, PMR und Systemische Aufstellung vorgestellt.

> www.joyyoga.de

> Impressum/Förderer

< zurück

> weiter


newsletter

Februar 2012 Seite 8/12

der Sportregion Rhein-Neckar

> Nachwuchsschwimmer aus aller Welt zu Gast

Kurzmeldungen Frauen-Nationalmannschaft: In Mannheim gegen Spanien

Der Chefcoach der TSG 1899 Hoffenheim, Holger Stanislawski, kam in Begleitung seines Co-Trainers Klaus-Peter Nemet sozusagen als Hauptgewinn zur E3-Jugend der SG KirchheimHeidelberg. Beim Jubiläums-Gewinnspiel „Anpfiff mit Stani“ hatten die Kirchheimer die exklusive Trainingseinheit mit dem Fußball-Lehrer aus der ersten Bundesliga gewonnen. Neben den gespannten Kindern der E3-Jugend waren geschätzte 200 Besucher, darunter viele Vereinsmitglieder, auf dem Kunstrasenplatz des Sportgeländes Süd zusammengeströmt, um den Trainingsablauf live zu verfolgen. Unter den Gästen begrüßte Abteilungsleiter Uwe Hollmichel auch Dr. Eckart Würzner, den Heidelberger Oberbürgermeister und Vorsitzenden der Sportregion Die Kirchheimer E-Jugend mit Trainer Stani. Rhein-Neckar.

Auf dem Weg zur Europameisterschaft 2013 in Schweden gastiert die deutsche FrauenNationalmannschaft im Mannheimer CarlBenz-Stadion: In der Heimstätte des SV Waldhof Mannheim bestreitet die DFB-Auswahl am Samstag, 31. März 2012, das wichtige EM-Qualifikationsspiel gegen Spanien. In der Gruppe 2 liegt das deutsche Team derzeit drei Punkte hinter den führenden Spanierinnen, die allerdings auch ein Spiel mehr absolviert haben. Im Hinspiel im vergangenen November trennten sich beide Mannschaften in Motril mit 2:2. Nach Meinung von Bundestrainerin Silvia Neid haben sich die Spanierinnen als der stärkste Gegner in der deutschen Gruppe entpuppt, weil sie spielfreudig sowie laufund kampfstark sind. Dennoch wollen die deutschen Frauen in Mannheim die drei Punkte holen. Ab Donnerstag, 9. Februar 2012, läuft der Ticketverkauf. Gruppenkarten für mindestens elf Personen können zu acht Euro pro Person beim Badischen Fußball-Verband bestellt werden.

> www.anpfiff-ins-leben.de

> www.dfb.de > www.badfv.de

Foto: Anpfiff ins Leben

Holger Stanislawski begeisterte Kirchheimer Fußballnachwuchs

> Hallensieger aus Dudenhofen, Hoffenheim und Freiburg > Zweiter TeaMAthlon im Hafen Mannheim > 50 Euro für jeden 8-Meter-Sprung > Kurzmeldungen > Aus dem Verein > Impressum/Förderer

< zurück

> weiter


newsletter

Februar 2012 Seite 9/12

der Sportregion Rhein-Neckar

> Nachwuchsschwimmer aus aller Welt zu Gast

Kurzmeldungen MLP-Cup im Racket-Center Foto: Dieter Jahn

Bei den Internationalen Herrentennismeisterschaften der Metropolregion Rhein-Neckar um den MLP-Cup 2012 sind Spitzenmatches garantiert: Das mit 15.000 US-Dollar dotierte ITF Weltranglistentennisturnier der Herren vom 29. Januar bis 5. Februar weist ein Teilnehmerfeld mit Spielern auf, die in der Weltrangliste eng beieinander liegen. Angeführt von der Nummer 265 der ATP Weltrangliste, Marco Crugnola aus Italien, darf man sich aus deutscher Sicht besonders auf Stefan Seifert, Marcel Zimmermann und Dieter Kindlmann freuen. Der Bundesligaspieler des 1. FC Nürnberg, ist mit einer Wildcard ins Feld gerückt und startet nach längerer Verletzungspause ein Comeback auf der Tour. Aus badischer Sicht ist erfreulich, dass der amtierende deutsche Vizemeister und MLP-Cup-Halbfinalist des Vorjahres, Holger Fischer, ins Hauptfeld gerückt ist.

> Hallensieger aus Dudenhofen, Hoffenheim und Freiburg > Zweiter TeaMAthlon im Hafen Mannheim > 50 Euro für jeden 8-Meter-Sprung > Kurzmeldungen > Aus dem Verein > Impressum/Förderer

> www.mlp-cup.de

Mobil zum Bambini-Spiel Eine spezielle Fortsetzung der Initiative „Mobil zum Spiel“, bei der 52 Kleinbusse von der Dietmar Hopp Stiftung an Fußballvereine der Metropolregion Rhein-Neckar gingen, hat der TSV Amicitia Viernheim organisiert: Auf Anregung und unter der Leitung des Viernheimer Bambini-Trainers Otmar Pietsch wurden die BambiniTeams aller Vereine, die einen der Kleinbusse erhalten

hatten, am 29. Januar zu einem Bambini-Turnier eingeladen. Spielberechtigt waren Kids der Jahrgänge 2005 bis 2007, gespielt wurde vier gegen vier auf Minitore in der Viernheimer Waldsporthalle. Weil Spiel und Spaß für die Bambini im Vordergrund stehen sollten, gab es keine Spielwertung und keinen Turniersieger. Zum Abschluss erhielt jedes Kind eine Medaille.

< zurück

> weiter


newsletter

der Sportregion Rhein-Neckar

Kurzmeldungen Sportbund Pfalz: Finanzierung immer schwieriger Der Sportbund Pfalz stellt fest, dass die finanzielle Ausstattung des Sports in der Pfalz seit über zehn Jahren rückläufig ist. Dies sei eine schwierige Situation für den organisierten Sport. Weil die Landesmittel für den Sport in der Pfalz von 4,4 Millionen Euro im Jahr 2001 auf 3,7 Millionen Euro im Jahr 2011 zurückgingen, konnte der Sportbund Pfalz bestimmte Leistungen wie die Versicherungsprämie für Kinder und Jugendliche in den Vereinen nicht mehr erbringen oder musste beispielsweise bei den Schlüsselzuweisungen für Fachverbände oder der Förderung nebenamtlicher Übungsleiter kürzen. Trotz der schwierigen Finanzentwicklung zieht der Sportbund Pfalz eine positive Bilanz für das Jahr 2011. Als Beispiel dienen die 5.016 Teilnehmer, die im vergangenen Jahr an den 227 Aus- und Fortbildungen teilgenommen haben. Zum Vergleich: 1991 gab es nur 1.827 Teilnehmer. Besondere Programmpunkte für das Jahr 2012 sind das Olympialager der Sportjugend zu den Olympischen Spielen in London, passend dazu die Ausstellung „Im Zeichen der Ringe – Olympia und die Pfälzer“ im Pfälzischen Sportmuseum in Hauenstein, der Pfalzsport-Tag am 17. Juni im Kurpfalzpark in Wachenheim und die Sportkreistagungen, die turnusgemäß alle vier Jahre veranstaltet werden.

Februar 2012 Seite 10/12 > Nachwuchsschwimmer aus aller Welt zu Gast > Hallensieger aus Dudenhofen, Hoffenheim und Freiburg > Zweiter TeaMAthlon im Hafen Mannheim > 50 Euro für jeden 8-Meter-Sprung > Kurzmeldungen > Aus dem Verein > Impressum/Förderer

< zurück

> weiter


newsletter

Februar 2012 Seite 11/12

der Sportregion Rhein-Neckar

> Nachwuchsschwimmer aus aller Welt zu Gast

Aus dem Verein Thematische Foren bei der Mitgliederversammlung

Neues Mitglied

Im Rahmen der Mitgliederversammlung am 26. März in Worms bietet die Sportregion Rhein-Neckar in diesem Jahr erstmals zwei thematische Foren an: Ab 17 Uhr werden die Themen Social Media und Fundraising parallel behandelt. In beiden Gruppen wird ein kompetenter Referent vortragen, anschließend besteht Gelegenheit zu Fragen und Diskussion. Bei Interesse können sich Mitglieder bereits jetzt formlos > per E-Mail anmelden. Eine detaillierte Information folgt mit der Einladung zur Mitgliederversammlung.

Der Verein Sportregion Rhein-Neckar freut sich über Zuwachs und begrüßt sehr herzlich dieses neue Mitglied: • Der Flusswanderer > www.derflusswanderer.de

> Hallensieger aus Dudenhofen, Hoffenheim und Freiburg > Zweiter TeaMAthlon im Hafen Mannheim > 50 Euro für jeden 8-Meter-Sprung > Kurzmeldungen > Aus dem Verein > Impressum/Förderer

> weiter


newsletter

Februar 2012 Seite 12/12

der Sportregion Rhein-Neckar

> Nachwuchsschwimmer aus aller Welt zu Gast

Impressum Newsletter der Sportregion Rhein-Neckar e. V.

Die Initiativen des Vereins Sportregion Rhein-Neckar e.V. werden unterstützt von:

> Hallensieger aus Dudenhofen, Hoffenheim und Freiburg

Sportregion Rhein-Neckar e. V.

> Zweiter TeaMAthlon im Hafen Mannheim

Vorsitzender: Dr. Eckart Würzner

> 50 Euro für jeden 8-Meter-Sprung

Geschäftsführung: Daniel Sautter

> Kurzmeldungen > Aus dem Verein

N 7, 5-6 68161 Mannheim

> Impressum/Förderer

Telefon: 0621/12987-85 Fax: 0621/12987- 52 E-Mail: sportregion@m-r-n.com www.sportregion-rhein-neckar.com Liebe Mitglieder der Sportregion Rhein-Neckar, Redaktion Publik. Agentur für Kommunikation GmbH

wenn sich Ansprechpartner oder Adressen geändert haben oder Sie diesen Newsletter nicht mehr erhalten wollen, bitten wir um kurze Mitteilung an die Geschäftsstelle der Sportregion Rhein-Neckar e. V.

www.agentur-publik.de

> sportregion@m-r-n.com

Newsletter Sportregion 02-2012  

Der Newsletter der Sportregion Rhein-Neckar

Read more
Read more
Similar to
Popular now
Just for you