a product message image
{' '} {' '}
Limited time offer
SAVE % on your upgrade

Page 1

kunst:stück

Babette Hintz, r2b2 2019.3, 19,5 x 15 x 10 cm, 2019

Magazin für Kunst und Kultur Region Osnabrück und Münsterland issue 84 | Februar / März 2020


Kunsthaus Kloster Gravenhorst

ab 22.03. Angärtnern 2020

Gravenhorster SAISONALE* | ab 15 Uhr

13.02. AUFTAKT!

bis 23.02. Winterlicht Raumzeichnungen

Projektstipendium KunstKommunikation 20

Susanne Rottenbacher

07.02. Ökumenischer Gottesdienst in Winterlicht mit Künstlergespräch Moderation: Dr. Jörg Biesler, WDR | 19 Uhr

mit Künstlergespräch | 19 Uhr Assembly mit Anschlussmöglichkeiten Samuel Treindl Klangrecherche / Tänzelrecherche Jorn Ebner

07.03. - 19.04. zwanzigzwanzig

Growth Marte Kiessling

Jubiläumsausstellung 50 Jahre Welbergener Kreis Eröffnung: 07.03. um 16 Uhr

DA, Kunsthaus Kloster Gravenhorst Klosterstraße 10 D-48477 Hörstel T +49 (0) 2551 6942-00

22.03. - 13.09. Gravenhorster Gärten Historische Präsentation

Eröffnung: 22.03. um 15 Uhr mit Vortrag Dr. Uta C. Schmidt

Besuchen Sie das Café Clara im DA | T 05459 9069310 www.cafe-clara-gravenhorst.de

www.da-kunsthaus.de Gefördert durch:


. grußwort

Monika Dieckmann, Foto: Janin Arntzen

„Gesicht zeigen – Stimme erheben“

Internationale Wochen gegen Rassismus, 16. bis 29. März 2020 Monika Dieckmann, Projektleiterin Internationale Wochen gegen Rassismus www.osnabrueck.de/friedenskultur In diesem Jahr feiern die Aktionswochen gegen Rassismus ihr 25-jähriges Bestehen. Seitdem ist das Engagement gegen Hass und Menschenfeindlichkeit zu einer immer größeren Bewegung geworden. Die gegenwärtig besorgniserregende Entwicklung in vielen Städten zeigt, dass Antisemitismus, Diskriminierung und Rassismus in unserer Gesellschaft leider immer noch gegenwärtig sind. Deshalb ist es auch nach wie vor wichtig, gemeinsam ein deutliches Zeichen gegen jegliche Form von Ausgrenzung zu setzen und sich für ein tolerantes und friedliches Miteinander einzusetzen. Das diesjährige Motto der bundesweiten Aktionswochen gegen Rassismus lautet „Gesicht zeigen – Stimme erheben“. Die Bürgerinnen und Bürger der Friedensstadt Osnabrück beteiligen sich bereits zum sechsten Mal mit vielen unterschiedlichen Veranstaltungen und Aktionen an den Internationalen Wochen gegen Rassismus und tragen damit zur Stärkung des gesellschaftlichen Zusammenhaltes bei. Den Auftakt macht am 12. März die Ausstellung „Eine*r von uns – Lebensrealitäten junger Menschen“, deren Texte und Fotos

von ihren Erfahrungen in einer von Flucht und Migration geprägten Welt erzählen. Empfehlenswert ist auch das Theaterstück „Almanya, ich liebe dich! – Die Sache mit der Integration“, bei dem am 20. März das Thema Integration und die damit verbundenen Schwierigkeiten auf humorvolle Art und Weise präsentiert werden. Nicht mehr kalt lassen wird das Publikum die Aufführung der Mittelmeermonologe am 24. März, wobei es um Menschen geht, die den riskanten Weg über das Mittelmeer auf sich genommen haben, in der Hoffnung, in Europa in Sicherheit leben zu können. Ein musikalischer Höhepunkt ist das Konzert „Amandla“, bei dem am 28. März Musiker ihre Stimme erheben und die Kraft der Musik nutzen, um auf soziale Themen hinzuweisen. Ich wünsche der Stiftung Internationale Wochen gegen Rassismus alles Gute zum 25. Jährigen Bestehen und freue mich auf einen regen Austausch im Rahmen der Veranstaltungen, in denen Vorurteile abgebaut und Begegnungen ermöglicht werden. Monika Dieckmann Büro für Friedenskultur der Stadt Osnabrück

kunst:stück

3


. inhalt

03 GRuSSWoRte

26 Mettingen 28 Petershagen 30 Neuenhaus 32 Nordhorn 34 Werther

03 Monika Dieckmann, Büro für Friedenskultur der Stadt Osnabrück

04 INHALt 04 Impressum

36 MüNSteR

06 oSNABRüCK

36 Münster

06 Osnabrück

FeStIVALS / KoNZeRte

14 uMLANd & WeIteR WeG

26 Meet Music, Draiflessen

14 Rheine 18 Hörstel

42 AuSSteLLuNGSVeRZeICHNIS

dAS tIteLBILd

MINIATUREN ARTAWARD 2020 Preisverleihung Samstag 29.2. ARTLETstudio Münster | www.artlet-studio.com Miniaturen ArtAward 2020. Skulpturen und Objekte. Preisverleihung auf der auf der Art & Antik Münster, Sa 29.2., 14 Uhr Arbeiten von 11 Künstlern werden auf einer gemeinsamen Sonderfläche (C11) auf der Art & Antik Münster vom 26.2.-1.3.2020 präsentieren. Vom 14. März bis 25. April wird eine erweiterte Ausstellung der Nominierten und Preisträger in den Räumen der Galerie gezeigt. → Seite 40 Babette Hintz, r2b2 2019.3, 19,5 x 15 x 10 cm, 2019

kunst:stück Magazin

online | 24h / 7day www.kunststueck-magazine.de

IMPReSSuM h2 werbeagentur + kunst Eva Hortenbach (V.i.S.d.P.) Zum Knapp 2 · 49565 Bramsche Tel: 05461 705477 mail@kunststueck-magazine.de

4

kunst:stück

Redaktionsschluss für die Ausgabe April / Mai: 15. März Anzeigenberatung: Klaus Hortenbach Tel: 05461 705477 Mobil: 0152 389 510 24


GROSSE KUNST KANN AUCH KLEIN UND KUNSTPREIS 2020 MINIATUREN - SKULPTUREN UND OBJEKTE MESSETEILNAHME VOM 26.2.2020 BIS 01.03.2020 E R Ö F F N U N G M I T T W O C H 2 6 . 2 . 2 0 2 0 A B 17: 0 0 U H R B E S U C H E N S I E U N S A U F D E N S TÄ N D E N C 13 , C 12 UND DEM SKULPTURENPLATZ DES ARTAWARDS 2020

- STAND C13: ARTLETstudio SKULPTUREN UND MALEREI IM KLEINEN FORMAT: SONJA TINES, ANDREA KRAFT, MARTINA LÜCKENER, PAVEL GULIAEV UND WEITERE...

- STAND C12: ART-SERVICE PIXBASEone

EINE PORTABLE KUNSTDATENBANK FÜR GALERIEN, KUNSTHÄNDLER, SAMMLER, KÜNSTLER

- STAND C11: SKULPTURENPLATZ ARTAWARD2020 - DIE AUSGEWÄHLTEN TEILNEHMER - PREISVERLEIHUNG AM 29.02.2020

artlet.online artlet-studio.com +49 251 93 25 97 00 +49 151 15 67 52 32 HARSEWINKELGASSE 21 MÜNSTER

SEHEN SIE AUCH A U F ARTLET-ONLINE DIE VIRTUELLEN AUSSTELLUNGEN 48143 Münster, Harsewinkelgasse 21 »RHEINSCHIFFE« UND »MIXED artlet.onlineMEDIA« | artlet-studio.com [0251] 93 25 97 00 VOM 21. DEZEMBER 2019 BIS ZUM 15. MÄRZ 2020 AUF ARTLET.ONLINE


. osnabrück

Skizze Jan Neunkirchen

Jan Neukirchen You talkin' to me?

31. Januar bis 22. Februar 2020 Kunstraum hase29 – Gesellschaft für zeitgenössische Kunst | www.hase29.de

6

Gesprochene Sprache im digitalen Raum: das thematisiert Jan Neukirchen in der Ausstellung „You talkin` to me?“ ab 31. Januar 2020. In seiner elektroakustischen Soundinstallation geben algorithmisch betriebenen Echomaschinen Textpassagen untereinander weiter und lassen so die Worte im Raum kreisen. Das Publikum kann dem Inhalt folgen, indem es sich zwischen den Lautsprechern und Mikrofonen bewegt. Bei der Übertragung werden Missverständnisse unterschiedlichster Art erzeugt, während im gesprochenen Text zwischen den künstlichen Intelligenzen der Maschinen immer neue Inhalte entstehen. Auf spielerische Weise werden Fragen nach dem Langzeitgedächtnis der Cloud und dem schöpferischen Potential der bereits alltäglich gewordenen Sprachassistenten erfahrbar gemacht.

der Internetplattform Reddit.com. Hier erzeugen Algorithmen aus der Kommunikation Klang- und Bilddaten, die in einer Videoanimation visualisiert und als plastische Form mittels eines 3D-Druckers ausgegeben werden. Diese machen die unsichtbare Struktur des textbasierten Austausches im digitalen Raum sichtbar und offenbaren Muster im Zusammenwirken von hunderten von Teilnehmenden.

Die zweite Arbeit „Kommunikationsbäume“ basiert auf Unterhaltungen auf

hase29 – Gesellschaft für zeitgenössische Kunst Hasestraße 29 / 30, 49074 Osnabrück

kunst:stück

Die Ausstellung ist kuratiert von Elisabeth Lumme und Michael Kröger. Übrigens: Der Titel "You talkin' to me?“ ist ein Zitat aus dem Kultfilm Taxi Driver. Am Donnerstag, 20. Februar, um 19 Uhr wird es in Kooperation mit der VHS Osnabrück und dem Museums- und Kunstverein Osnabrück ein Künstlergespräch geben.


. osnabrück

Marathon der Zeichnung

Marathon der Zeichnung

24. bis 29. Februar 2020 Ausstellung der entstandenen Arbeiten: 2. bis 4. März 2020 Kunstraum hase29 – Gesellschaft für zeitgenössische Kunst | www.hase29.de Der „Marathon der Zeichnung“ startet am Montag, den 24. Februar und endet am Samstag, den 29. Februar. In dieser Zeit werden Künstlerinnen und Künstler sowie Kunststudierende zwölf Stunden täglich und zwar jeweils in der Zeit von 10 bis 22 Uhr den Kunstraum als Großatelier nutzen. Sie arbeiten dort und präsentieren ihre Arbeiten. Das offene Atelier ist zu dieser Zeit auch für das Publikum zugänglich.

Abschlussausstellung ist am Sonntag, den 2. März 2020 um 11 Uhr. An den folgenden Tagen ist die Ausstellung jeweils zwischen 14 und 18 Uhr geöffnet. Der Marathon der Zeichnung findet zum 5. Mal statt.

Im Anschluss werden die Arbeiten vom 2.3. bis 4.3. ausgestellt. Die Eröffnung der

hase29 – Gesellschaft für zeitgenössische Kunst Hasestraße 29 / 30, 49074 Osnabrück

Der Eintritt ist an allen Tagen frei. Eine Kooperation vom Kunstraum hase 29 und TOP.OS – Verein für neue Kunst e. V. Osnabrück.

kunst:stück

7


. osnabrück

Werner Kavermann, ich geh

Werner Kavermann muss ja

24. Januar bis 14. März 2020 www.skulptur-galerie.de Die skulptur-galerie.de Osnabrück, zeigt vom 24. Januar bis zum 14. März Keramiken, Wachsgüsse, Kugelschreiberzeichnungen und einen Film von Werner Kavermann. Alles Arbeiten die in den letzten 5 Jahren entstanden sind.

Die Ausstellung heißt „MUSS JA“: also ein Balanceakt zwischen Dingen, die sind, die sein könnten oder sein müssten. Seine Arbeiten sind durchdrungen von der Widersprüchlichkeit menschlicher Existenz, von Schmerz und Schönheit!

––– Öffnungszeiten: Mo, Mi, Do, Fr, 11–19 Uhr / Sa, So, 11–16 Uhr und auf Anfrage

8

kunst:stück

skulptur-galerie.de Bierstraße 2, 49074 Osnabrück


. osnabrück

22/04 — 26/04/2020

↳ Festival

22/04 — 01/06/2020

↳ Exhibition

kunst:stück www.emaf.de

9


. osnabrück

Foto: Arsentij Pawlow

3. Lange Nacht der Ateliers Samstag, 4. April, 18 – 24 Uhr Osnabrück | www.osnabrueck.de

Die „3. Lange Nacht der Ateliers“ findet in diesem Jahr am Samstag, den 4. April 2020, in der Zeit von 18 – 24 Uhr statt und lädt Besucherinnen und Besucher ein, einen Abend hinter die Kulissen der Osnabrücker Atelierlandschaft zu blicken. Der Eintritt ist frei. Rund 40 Künstlerinnen und Künstler mit Ateliers in verschiedenen Stadtteilen Osnabrücks öffnen ihre Türen und präsentieren Malerei, Zeichnungen, Keramik, Fotografie und Skulpturen. So individuell wie die Produktionsstätten der Künstlerinnen und Künstler ist auch deren Angebot. Besucherinnen und Besuchern bietet sich die Möglichkeit, mit den Kunstschaffenden ins Gespräch zu kommen und die Orte zu erkunden, an denen Kunst entsteht.

10

kunst:stück

Fragen zum Schaffensprozess sind ausdrücklich erlaubt und gewünscht. Wie entsteht ein Kunstwerk? Welche Ideen stecken „hinter“ einem Bild? Welches Handwerkszeug benötigt man? Das Publikum ist zu einem Potpourri aus Ausstellungen, Werkstatt-Aktionen, Performances, Musikdarbietungen und vielen Überraschungen eingeladen. Die Ateliers sind in der Innenstadt gut mit dem Fahrrad oder zu Fuß erreichbar. Ein Shuttle-Service verbindet die Werkstätten miteinander. Die Lange Nacht der Ateliers wird vom Projektbüro im Fachbereich Kultur der Stadt Osnabrück organisiert. Kontakt: Anke Bramlage (Tel: 0541 323-4211)


. osnabrück

16.2. 20 – 3.5.20 16.2.20 – 3.5.20

DIE KÜNSTLERIN KÄTHE KOLLWITZ

Käthe Kollwitz, Selbstbildnis (Ausschnitt), 1924, Lithografie, ahlers collection

MIT STÄRKE SEINE ARBEIT TUN

Museum Peter August Böckstiegel Schloßstraße 109/111 33824 Werther 05203-9190430 www.museumpab.de

In Kooperation mit

kunst:stück

11


. osnabrück

Amandla – Musik gegen Diskriminierung, Foto: Maan Mouslli

Internationale Wochen gegen Rassismus „Gesicht zeigen – Stimme erheben“ 16. bis 29. März 2020

www.internationale-wochen-gegen-rassismus.de | www.osnabrueck.de/friedenskultur Die Internationalen Wochen gegen Rassismus setzen sich seit 25 Jahren gegen Hass und Menschenfeindlichkeit und für ein friedliches Miteinander ein. Das diesjährige Motto der bundesweiten Aktionswochen gegen Rassismus lautet „Gesicht zeigen – Stimme erheben“. Die Bürgerinnen und Bürger der Friedensstadt Osnabrück beteiligen sich bereits zum sechsten Mal mit vielen abwechslungsreichen Veranstaltungen an den Internationalen Wochen gegen Rassismus und tragen damit zur Stärkung des gesellschaftlichen Zusammenhaltes bei. Mit ihrem Engagement setzen sie ein klares Zeichen für ein tolerantes und friedliches Miteinander und gegen jegliche Form von Ausgrenzung und Diskriminierung. Gemeinsam mit über 46 örtlichen Vereinen und Institutionen, Schulen, Kulturschaffenden, Glaubensgemeinschaften und weiteren Initiativen ist so ein beeindruckendes Programm zu den Internationalen Wochen gegen Rassismus entstanden.

12

kunst:stück

Den Auftakt macht am 12. März um 18.30 Uhr die Ausstellung in der Lagerhalle „Eine*r von uns – Lebensrealitäten junger Menschen“, deren Texte und Fotos von ihren Erfahrungen in einer von Flucht und Migration geprägten Welt erzählen. Um Rassismuserfahrungen Schwarzer Menschen in Deutschland geht es im gleichnamigen Film, der am 17. März um 19.00 Uhr ebenfalls in der Lagerhalle gezeigt wird. Der Film porträtiert die afroamerikanische Schriftstellerin Audre Lorde und zeigt mit Originalaufnahmen ihre Perspektive auf Realitäten Schwarzer Deutscher, auf Rassismus und die (weiße) feministische Bewegung der Zeit. Einen Einblick in die Entstehung und Entwicklung des modernen Rassismus kann man in dem am 18. März stattfindenden Vortrag des aus Äthiopien stammenden Politwissenschaftlers Ambachew Addisu Anjulo gewinnen. Neben historischen Entwicklungen geht es auch um das Aufdecken von aktu-


. osnabrück

oben links: Die Mittelmeermonologe-Bühne für Menschenrechte Berlin, Foto: Luca Abbiento // rechts: Theater Almanya, ich liebe dich! – Die Sache mit der Integration, Foto: Theater Halber Apfel // unten: Ausstellung Eine *r von – Lebensrealitäten junger Menschen, Foto: CAJ BAG Weltnah

ellen Bereichen, in denen Rassismus uns begegnet und reproduziert wird. Interkulturelle Begegnung findet in unterschiedlicher Form statt. Neben dem Begegnungsfest des Vereins Deutsch-Syrischer Austausch Osnabrück e.V. am 18. März um 18 Uhr lädt der Verein „Wir in Atter e.V.“ am 29. März ab 10 Uhr zum Kennenlernen interkultureller Frühstücksgewohnheiten ein. Ebenfalls am 29. März lädt der Schachverein Osnabrück ab 13 Uhr zu einem Tag der offenen Tür mit Workshop zum Thema „Antirassistisches Engagement im Verein“ und zu einem Simultan mit der deutschen Nationalspielerin WGM Melanie Lubbe ein. Musik als Plattform für soziale Themen nutzt das Konzert „Amandla- Musik gegen Diskriminierung“ am 28. März um 19.30 Uhr im Gartenhaussaal der Musik- und Kunstschule und entführt seine Zuhörer mit musikalischen Botschaften in verschiedene Länder. Auch Kinder und Jugendliche beziehen klar Stellung gegen jede Form von Diskriminierung. Die Domschule als „Schule ohne Rassismus – Schule mit Courage“ möchte am 18. und 19. März, jeweils von 9 bis 12 Uhr gemeinsam mit Besucherinnen und Besuchern mit der Aktion „My Step to

one world“ auf eine Welt zusteuern, in der kulturelle und religiöse Unterschiede respektiert werden. Dem Thema Integration und den damit verbundenen Schwierigkeiten nährt sich am 20. März, 19 Uhr ,die deutsch-türkische Theatergruppe „Halber Apfel“ im Lutherhaus mit dem Theaterstück „Almanya, ich liebe dich! – Die Sache mit der Integration“. Mit viel Tempo, Ironie und Spaß kann das Publikum einen Einblick in das nicht immer einfache Zusammenleben der türkischen und deutschen Familien bekommen. Am 24. März um 19 Uhr erzählen die „Mittelmeer-Monologe – Bühne für Menschenrechte Berlin“ im Museumsquartier Osnabrück von Menschen, die den riskanten Weg über das Mittelmeer auf sich genommen haben, in der Hoffnung, in Europa in Sicherheit leben zu können. Weitere Informationen und das Programm zum Download sind ab Mitte Februar auf www.osnabrueck.de/friedenskultur zu finden. Rückfragen an das Büro für Friedenskultur sind unter Telefon 0541/323 2322 (Monika Dieckmann) oder unter der E-Mail-Adresse dieckmann@osnabrueck. de möglich.

kunst:stück

13


. rheine

Bettina van Haaren, Pontormos Vorführung

Bettina van Haaren Spiegelungen

9. Februar (Eröffnung:11 Uhr) bis 19. April 2020 Kloster Bentlage | www.kloster-bentlage.de Die Werke von Bettina van Haaren berühren die Menschen und prägen sich tief ins Bewusstsein ein. Künstler des Mittelalters wie Matthias Grünewald und Hieronymus Bosch inspirieren sie in ihrem figurativen Ausdruck, aber deren religiöse und teilweise apokalyptischen Themen interpretiert sie vollkommen zeitgemäß und autobiografisch. Und zwar im wahrsten Sinne des Wortes, denn van Haaren malt und zeichnet sich selbst. Sie ist immer wieder das Modell, die Person, die im Werk auf Chaos und Verfall zusteuert. Dabei stehen die Gemälde und die Arbeiten auf Papier gleichberechtigt

14

kunst:stück

nebeneinander. Sie bilden ein Ganzes, in dem sich keine Rangordnung anbringen lässt. Für Bettina van Haaren ist ihre Kunst der Weg, die Welt zu begreifen, sodass ihr Werk ein Spiegel ihres Wesens und der sie umgebenden Welt ist. Dadurch wird ihr Werk eindrucksvoll, monumental und zugleich verletzlich. Für diese Ausstellung kooperiert das Kloster Bentlage u.a. mit dem CodaMuseum in Apeldoorn. Kloster Bentlage Bentlager Weg 130, 48432 Rheine


31. Januar22. Februar 2020

. osnabrück

hase29 | Gesellschaft für zeitgenössische Kunst Osnabrück www.hase29.de gefördert durch die Stadt Osnabrück

You talkin’ to me?

T

WE

PRIN

IKGRAF N DESIG

FOT O

B

Jan Neukirchen

N

IN F

O GR AFI

K

TIO RA

T US

ILL

PT

ZE

N KO

ATE POR COR IGN S DE

www.klartext-grafik.de

kunst:stück

15


. rheine

Bernd Pöppelmann Spuren

26. Januar bis 8. März 2020 Kloster Bentlage | www.kloster-bentlage.de Bernd Pöppelmann ist ein Künstler auf der Suche nach der Identität des Menschen in seiner Umwelt. In seinen Gemälden kommt das Spannungsfeld zwischen der unvorstellbar bunten Vielfalt des Lebens auf unserem Planeten einerseits und ihrer potentiellen Gefährdung durch die Aktivitäten des Menschen andererseits symbolhaft zum Ausdruck.

Pöppelmann zeigt Prozesse der Umweltgestaltung auf, die Menschen als Teil ihres Wesens vollziehen. Sie zeigen landschaftliche Veränderungen, die der Mensch durch die Nutzung seines Lebensraumes schafft. Aber, und das ist ihm wichtig, als Umweltaktivist sieht er sich nicht. Er will mit seinen Bildern nicht lautstark politisch agieren, sondern zum Nachdenken anregen. Er folgt malend den Spuren des Menschen in und auf der Erde, vielfältig und vieldeutig, Spuren, die Übergänge aufzeigen in eine andere Zukunft. Das Kloster Bentlage zeigt die Werke von Bernd Pöppelmann in der Reihe "Von Nahem betrachtet", in der seit 2017 Künstlerinnen und Künstler aus dem geografischen und dem gefühlten Nahbereich des Klosters präsentiert werden. Für diese Ausstellung kooperiert das Kloster auch mit dem Naturzoo Rheine.

Bernd Pöppelmann, Die große Flut

–––

Werner Henkel

Natur lesen – Zweige, Rispen, Zeichen 22. März (Eröffnung:11 Uhr) bis 14. Juni 2020 Kloster Bentlage | www.kloster-bentlage.de Für Werner Henkel ist die Natur Material, Raum und Thema seiner Kunst: Daher auch der Titel "NaturArte". Im Zentrum steht die künstlerische Auseinandersetzung mit ästhetischen Phänomenen in der Natur. Es ist eine Annäherung an die Natur, ihre Energien, Ausdrucksformen und an deren Gestaltwandel, an Fragen der Ökologie und wissenschaftliche Arbeitsweisen vom Standpunkt der Kunst aus. Dabei ist für Werner Henkel, Wein lesen (Ausschnitt)

ihn das Beziehungsgefüge, das Stoffwechselfeld Mensch-Natur zentral. In seinen Werken lotet er die Schönheit und Vergänglichkeit der Natur, sowie die Verletzlichkeit der Mensch-Natur-Beziehung aus. Seiner Arbeit liegt ein kommunikativer Naturbegriff zugrunde. Wuchsformen der Pflanzen, Tierspuren oder mineralischen Strukturen deutet er als spezifische Zeichen, Signaturen, Gesten einer semantischen Sinnesqualität der Natur. In diesem ästhetischen Dialog mit der Natur wird die Kunst zur Trägersubstanz einer Syntax natürlicher Zeichensysteme. Bewusst wurde diese Ausstellung in den Zeitraum März / Juni gelegt, um das Erwachen der Natur nach der Winterstarre vor den Fenstern der Salons im Kloster Bentlage als Teil der Ausstellung erlebbar zu machen. Kloster Bentlage Bentlager Weg 130, 48432 Rheine

16

kunst:stück


aif e

ss

en .

m co

MUSIC

16. Februar 2020

meet

ww w.d r

16. FEBRUAR 2020 11.30 Uhr Einlass ab 10.30 Uhr DAS kleine ICH BIN ICH Ein musikalisches Märchen (nicht nur) für Kinder Cello-Ensemble „CellOro“

LWL-Industriemuseum

AS kleine ICH undICH_Anzeige_kunststück.indd 1

Glashütte Gernheim | Petershagen

Timo Sarpaneva Finnisches Glasdesign 16. Februar bis 27. September 2020 www.lwl-industriemuseum.de

20.01.2


. hörstel

Gravenhorster

SAISoNALe

temporäre Kloster.Garten.Kunst

SAISoNALe* Jahreszeit im dA März bis September 2020

KLOSTERGRÜN als Bühne für Kunst und Interventionen

DA, Kunsthaus Kloster Gravenhorst | www.da-kunsthaus.de #gravenhorstersaisonale Die Gravenhorster SAISONALE* temporäre Kloster.Garten.Kunst hat sich für 2020 „Heimat-Gärten“ auf die Fahne geschrieben. Die eingeladenen Künstlerinnen und Künstler arbeiten zu Themen wie Identität, Herkunft, Flucht, Selbstversorgung und regionale Vernetzung. Die Projekte forschen historisch und spekulieren in die Zukunft. Als Nachnutzung des Grünkohlfeldes wird ein interdisziplinärer Veranstaltungsort zu

den Themen der SAISONALE* eingeführt. Des Weiteren wird eine Gebrauchs- und Handlungsanweisung für die Kunst auf dem Klostergrün herausgegeben. ––– # Die Gravenhorster SAISONALE* wird gefördert vom Ministerium für Kultur und Wissenschaft des Landes NRW und der Kreissparkasse Steinfurt # Mehr zur SAISONALE* unter: www.da-kunsthaus.de

Angärtnern 2020 | Gravenhorster SAISONALE* temporäre Kloster.Garten.Kunst | Eröffnung: So 22.03.20 ab 15.00 Uhr Reinhard Krehl | Hortus Toxicus | Ein künstlerischer Garten mit heimischen Giftpflanzen – Bau und Erstbezug des Gewächshauses Alexander Edisherov & Katerina Kuznetcowa | Himmelstisch | Offizielle Einweihung der neuen Liegefläche Tom Koesel | My private Gravenhorst | APP zur Audioarbeit mit 100 persönlichen Erinnerungen an das Kloster Gravenhorst

18

kunst:stück


. hörstel

DA, Kunsthaus Kloster Gravenhorst

Klosterstraße 10, 48477 Hörstel | www.da-kunsthaus.de Foto: Michael Jezierny

Dirk Sorge & Jovana Komnenić | Die Auflösung des Sehens | Künstlerische Führung über das Klostergelände mit Tastplänen für Blinde, Sehbehinderte und Sehende ***

Neu im Mai | Gravenhorster SAISONALE* temporäre Kloster.Garten.Kunst | Eröffnung: Sa 09.05.20 ab 17.00 Uhr Valentin Hertweck & Irene Pätzug | Lichtkunst | Einweihung der Intervention im Innenhof Künstlerkollektiv »gärtnerpflichten« (Oliver Behnecke, Ingke Günther, Esther Steinbrecher, Jörg Wagner und Manuela Weichenrieder) | Eröffnung einer temporären Filiale des Gießener Gießkannenmuseums im Gravenhorster Gewölbe | Ausstellung: 09.05. - 27.09.20 Reinhard Krehl | Atlas | Präsentation von Recherchematerialien und Pflanzendrucken im Gravenhorster Remter | Ausstellung: 09.05. - 21.06.20 Susanne Bosch | Geschichten (in) einer Landschaft – Kartografisches Schattentheater | Trailer zum Projekt *** ↗ Bevor es aber im März mit der Gartenkunst los geht, startet der AUFTAKT! am 13.02.20 um 19.00 Uhr mit dem Projektstipendium KunstKommunikation 20 – Kunst zum Mitmachen und Mitdenken und stellt die neuen Projektstipendiaten 2020 mit einem ersten Künstlergespräch vor. # Jorn Ebner | Klangrecherche/Tänzelrecherche # Marte Kiessling | Growth # Samuel Treindl | Assembly mit Anschlussmöglichkeiten

kunst:stück

19


. hörstel

Projektstipendium KunstKommunikation 20 Do 13.02.20 | AUFTAKT!

Start Projektstipendium KunstKommunikation 20 – Kunst zum Mitmachen und Mitdenken | mit erstem Künstlergespräch und Eröffnung der Projekträume | Beginn: 19.00 Uhr Auch 2020 laden ungewöhnliche Kunstaktionen dazu ein, mit den Künstlerinnen und Künstlern vor Ort ins Gespräch zu kommen und sich an den Kunstprojekten zu beteiligen. Erste Einblicke ermöglicht ein gemeinsamer Rundgang durch die Ateliers von Jorn Ebner – Klangrecherche / Tänzelrecherche, Marte Kiessling – Growth und Samuel Treindl – Assembly mit Anschlussmöglichkeiten. Dokumentation der Kunstprojekte 20, Interaktionen und Termine: www.da-kunsthaus.de –––

Growth, Foto: Marte Kiessling

Growth von Marte Kiessling Projektstipendium KunstKommunikation 20 Trotz Fridays for Future, Klimademos und verändertem Lebensstil sind wir mit einem Problem unverändert konfrontiert: Den Müllbergen aus Plastik, die ins unendliche wachsen. In dem Projekt „Growth“ beschäftigt sich die Berliner Künstlerin Marte Kiessling mit der Masse des Abfalls, die unseren Alltag bestimmt: Durch gemeinsame Sammelaktionen und konkrete Umarbeitung des „Materials“ mit der Bevölkerung aus Hörstel und der Umgebung soll eine künstliche „Wucherung“ entstehen, die langsam aber stetig das Klostergebäude einnimmt und über“wächst“, ähnlich dem natürlichen Wachstum von Pflanzen. Durch die kollektive Arbeit soll gleichzeitig eine Plattform für Kommunikation geschaffen werden. Aktionen bei: Gravenhorster Osterfest 13.04.20 | Marktzauber 24.05.20 | Schlösser- und Burgentag 21.06.20 | openART 26.06.20 | SAISONALE*- Fest 22.08.20 | Apfelfest 20.09.20 –––

Klangrecherche / Tänzelrecherche von Jorn Ebner Projektstipendium KunstKommunikation 20 Das Projekt „Klangrecherche / Tänzelrecherche“ von Jorn Ebner befasst sich mit der Visualisierung von zwischenmenschlicher Entscheidungsfindung. Dazu nimmt er den Klang von Bienen und deren Kommunikationsformen, den Rund- und Schwänzeltänzen, zum Anlass, um in Zusammenarbeit mit Imkern, lokalen Tanzgruppen und interessierten

20

kunst:stück


. hörstel

Klangrecherche / Tänzelrecherche, Foto: Jorn Ebner

Einzelpersonen im Verlauf des kommenden Jahres live Performances im öffentlichen Raum zu entwickeln. Das Projekt des in Berlin lebenden Künstlers ist offen strukturiert und kann in viele Richtungen (Zeichnungen, Klangperformances, Auftritte mit Musikern) künstlerisch skalierbart werden. Aktionen bei: Marktzauber 24.05.20 | openART 26.06.20 –––

Entwurf Samuel Treindl, Foto: Sabine Herke

Assembly - mit Anschlussmöglichkeiten mit Samuel Treindl Projektstipendium KunstKommunikation 20 Über den Zeitraum von mehreren Wochen finden beim DA, Kunsthaus Kloster Gravenhorst Bauaktionen statt. Sand wird geliefert, ein Kiesbett wird angelegt, Schalungen werden gebaut, mit einem Zwangsmischer wird Beton gerührt. Stück für Stück entsteht das »Assembly« als Grundstein für das soziale Infrastrukturobjekt. Das Assembly ist eine Skulptur mit Anbaumöglichkeiten. Zu unterschiedlichsten Anlässen wird die Skulptur in Betrieb genommen, hierfür wird sie zweckmäßig ergänzt und provisorisch erweitert. Auf der Sommerbaustelle entsteht so ein architektonisches Monument in Form einer Ecke. Aktionen bei: Angärtnern 2020 – SAISONALE* 22.03.20 | Marktzauber 24.05.20 | openART 26.06.20 | RÜCKBLICK! 10.10.20

kunst:stück

21


. hörstel

Foto: Susanne Rottenbacher

Susanne Rottenbacher

Winterlicht | Raumzeichnungen 01. Dezember 2019 bis 23. Februar 2020 DA, Kunsthaus Kloster Gravenhorst | www.da-kunsthaus.de „Winterlicht – Raumzeichnungen“ zeigt in den historischen Räumen des ehemaligen Zisterzienserinnenklosters Gravenhorst drei zeitgenössische Rauminstallationen aus Licht und Farbe. Im Spannungsfeld der zisterziensisch klaren und funktionalen Ästhetik der Klosterräume zeigt die Ausstellung eine lebendig-bewegte Reflexion über Raum – und Zeitkoordinaten.

frei schwingende, physische Setzung im Raum – wie ein Spiel aus Flächen, Formen und Farben. Die organisch geschwungenen Linien kontrastieren die formal disziplinierte Komposition der zisterziensischen Raumarchitektur. Wie leuchtende Zeichnungen sitzen die Installationen statisch im Raum – und entspringen doch in ihrer Dynamik einer fließenden Bewegung.

Die meisten Zisterzienserbauten spiegeln Geist und Ordnungsideale wider: Schweigen, Isolation, Kontemplation, Askese und Armut. Die Lichtinstallationen von Susanne Rottenbacher entfalten sich im Umfeld dieser steinernen Zeugen als

Einer holografisch-fantastischen Erscheinung gleich wechseln die Lichtskulpturen zwischen greifbarer Materialität und abstrakter Unstofflichkeit und versetzen den Raum in eine Bühne für eine fast unwirkliche, energiegeladene Szene.

–––

Gravenhorster Gärten

Geschichte hinterm Giebel – Historische Präsentation 22. März (Eröffnung mit Vortrag von Dr. Uta C. Schmidt: 15 Uhr) bis 13. September 2020 DA, Kunsthaus Kloster Gravenhorst | www.da-kunsthaus.de Bei »Kloster« und »Garten« kommen uns heutzutage zuerst Bilder von Hildegard von Bingen und ihrem Heilkräutergarten in den Sinn. Doch neben diesen spirituellen Dimensionen dienten Gärten zuvörderst als Nutzgärten zur Nahrungsversorgung und waren zentraler Bestandteil der Klosterökonomie. Wirtschaftsgeschichtlich gesehen bildete er das Gegenteil zum offenen Feld und wurde mit unterschiedlichen Nutzungszwecken angelegt. Die diesjährige Ausstellung im Rahmen der SAISONALE* geht den Spuren nach,

22

kunst:stück

die sich von den Gravenhorster Gärten erhalten haben. Eine Karte weist sieben Gärten aus, einen »Küchengarten«, einen »Baumgarten«, einen »Hopfengarten«. Nördlich der Landstraße nach Ibbenbüren lag ein vierter Garten und südöstlich des Klosters der »Neue Garten«. Der Vikar bewirtschaftete zudem einen eigenen Garten und auch der Müller verfügte über Gartenland. In der Zeitgeschichte kam es zum Konflikt mit der britischen Militärbehörde, als diese die Klostergebäude samt Nutzgärten beschlagnahmen wollte.


. umland

LFW-Studienreisen Oeseder Straße 66 49124 Georgsmarienhütte Tel. 05401- 44168 www.lfw.de info@lfw.de

Studienreisen — Städtereisen — Konzertreisen

Madeira

24.03. - 31.03.20

1.350,- €

Prager Kulturkaleidoskop

25.03. - 29.03.20

830,- €

Griechenland

01.04. - 09.04.20

1.290,- €

Madrid und Segovia

03.04. - 08.04.20

1.590,- €

Apulien

03.04. - 10.04.20

1.560,- €

Van Eyck in Belgien

05.04. - 08.04.20

890,- €

Lissabon / Algarve

13.04. - 20.04.20

1.690,- €

Loire

18.04. - 25.04.20

1.580,- €

Rom

21.04. - 25.04.20

999,- €

Drôme Provençale - Rad

26.04. - 03.05.20

1.460,- €

Wandern auf Kreta

28.04. - 06.05.20

1.390,- €

Georgien und Armenien

14.05. - 23.05.20

1.790,- €

Moskau

19.05. - 24.05.20

1.390,- €

Oberitalienische Seen

20.05. - 26.05.20

1.390,- €

Lausitz, Neisse, Spree - Rad

21.05. - 29.05.20

1.430,- €

Normandie und Bretagne

31.05. - 12.06.20

1.950,- €

Dresdner Musikfestspiele

03.06. - 07.06.20

890,- €

Unser aktuelles Studienreiseprogramm finden Sie im Internet unter www.lfw.de. Gerne geben wir Ihnen kunst:stück 23 auch telefonisch Auskunft.


. umland

The classic in a new light USM Haller erschließt revolutionäre Dimensionen integraler Beleuchtung: kabellos, dimmbar, energieeffizient. Eine wahre Innovation – lassen Sie sich inspirieren!

24

kunst:stück


. umland

pro office Büro + Wohnkultur Sutthauser Str. 287, 49080 Osnabrück Tel.: 0541.33 50 63 0, Fax: 0541.33 50 63 3 www.prooffice.de

kunst:stück

25


. mettingen

meet MUSIC:

DAS kleine ICH BIN ICH Ein Musikmärchen

16. Februar 2020, 11.30 Uhr Draiflessen | www.draiflessen.com DAS kleine ICH bin ICH „Denn ich bin, ich weiß nicht wer! Fahre hin und fahre her. Fahre her und fahre hin. Möchte wissen wer ich bin!“. Wer kennt es nicht, das kleine, namenlose Tier, das sich in Mira Lobes Kinderbuchklassiker „DAS kleine ICH bin ICH“ auf die Suche nach der eigenen Identität begibt? Am Ende seiner Reise über die Blumenwiese kommt es dann zu der Mut machenden Erkenntnis: „Ich bin ich“, es gibt mich nur einmal und genau so, wie ich bin, ist es gut. Musikmärchen Diese Geschichte diente André Buttler, mehrfacher Gewinner des Bundeswettbewerbs Komposition und künstlerischer

26

kunst:stück

Leiter der Jungen Vielharmonie Marl, als Grundlage für das gleichnamige Musikmärchen, das am 16. Februar 2020 in Draiflessen aufgeführt wird. Der nur 25-jährige Buttler wird das Stück am Flügel begleiten, das 2019 für das Ensemble „CellOro“ entstanden ist. Reise in die fantastische Welt des Celloklangs Kleine und auch große Hörer können sich auf den Spuren des kleinen „ICH BIN ICH“ auf eine Reise in die fantastische Welt des Celloklangs und der Assoziation von Musik und Text begeben. Spielerisch werden hier die Ausdrucksmöglichkeiten der Musik erlebbar und kommen so dem


. mettingen

Kirsten Borchard, © Kirsten Borchard

CellOro, © Kirsten Borchard

Wunsch Draiflessens entgegen, mit der Reihe meet MUSIC besonders auch junge Menschen zur Musik zu führen und mittels Musik miteinander zu verbinden. Durch die orchestrale Vielfältigkeit des Cellos, durch Lautstärken und Melodien, vermag Buttler die Tiere so genau darzustellen, dass man sie zu hören meint: den quakenden Frosch, die gemütliche Kuh oder den bellenden Hund. CellOro „CellOro“ besteht aus der Opern- und Konzertsängerin Kirsten Borchard und zwölf jungen Cellisten. Im Rahmen des Musikmärchens spielt es sechsköpfig unter der musikalischen Leitung des Dozenten und Solocellisten Prof. Matias de Oliveira Pinto. Das Ensemble präsentiert sich aufgrund der Celli mit einem runden, warmen, goldenen Klangbild, was durch das italienische Wort „oro“, das Gold

bedeutet, unterstrichen wird. In den Celloklang fügt sich Kirsten Borchard mit ihrem dunkel und wohlklingenden Timbre die ein. Sie rezitiert in diesem Musikmärchen „DAS kleine ICH BIN ICH“ und fungiert ebenso als Moderatorin. meet MUSIC: DAS kleine ICH BIN ICH Ein musikalisches Märchen (nicht nur) für Kinder 16.02.2020, 11.30 Uhr Veranstaltungsort: Draiflessen, Eingang über Georgstraße 18, Mettingen Beginn: 16.02.2020, 11.30 Uhr Karten: € 15 (Kinder bis 13 Jahre), € 25 (Erwachsene, ermäßigt € 20), VVK € 13,50 (Kinder bis 13 Jahre), € 23,50 (Erwachsene, ermäßigt € 18,50) VVK-Stellen: Pförtnerhaus Draiflessen (mo.–fr. 8–17.30 Uhr), Touristinfo Mettingen, Clemensstraße 2, 49497 Mettingen

kunst:stück

27


. petershagen

Abb. links: Timo Sarpaneva: Kunstobjekt, 1949. Foto: Timo Syrjänen Abb rechts: Timo Sarpaneva:. Lancet II, 1952. Foto: Timo Syrjänen

Timo Sarpaneva

Finnisches Glasdesign 16. Februar (Eröffnung: 15 Uhr) bis 27. September 2020 LWL-Industriemuseum, Glashütte Gernheim | www.lwl-industriemuseum.de Mit der Ausstellung „Timo Sarpaneva – Finnisches Glasdesign“ setzt das LWLIndustriemuseum Glashütte Gernheim die Präsentation des klassischen finnischen Glasdesigns fort. Vom 16. Februar bis 27. September 2020 sind die Glaskunstobjekte und Gebrauchsglasserien in Petershagen zu bewundern. Zur Eröffnung am Sonntag, 16. Februar, um 15 Uhr sind Interessierte herzlich eingeladen. Der finnische Designer Timo Sarpaneva (1926-2006) wurde seit den 1950er Jahren als einer der großen finnischen Glasdesigner gefeiert. Bekannt wurde er vor allem durch seine Zusammenarbeit mit der finnischen Glashütte Iittala und der

28

kunst:stück

venezianischen Manufaktur Venini. Seine Techniken entwickelte er oft gemeinsam mit den Glasmachern in der Hütte und erzielte so einzigartige, auf chemischen Reaktionen und handwerklicher Perfektion basierende Glasgestaltungen. Charakteristisch für sein Schaffen sind vor allem die kunstvoll in dickwandiges Glas eingeschlossenen Blasen oder seine Serien von orchideenartigen Vasen. Die ausgesucht reduzierten und dennoch prägnanten Entwürfe Sarpanevas zeigen spannungsreiche Proportionen. Während die für Iittala und andere finnische Hütten kreierten Entwürfe sich durch stark strukturiertes, massives Glas


. petershagen

Abb. oben: Timo Sarpaneva: Laine, 1990. Foto: Timo Syrjänen // Abb. unten: Timo Sarpaneva: Devil’s Churn. Foto: Timo Syrjänen –––

auszeichnen, entdeckte Sarpaneva bei Venini in Venedig das makellose, leuchtend farbige Glas und die venezianischen Techniken insbesondere des Incalmo. Ähnlich wie sein Zeitgenosse Tapio Wirkkala arbeitete Sarpaneva in vielen Bereichen der angewandten Kunst nicht nur für den Ahlström-Konzern, sondern entwarf auch für die deutsche Rosenthal AG. Seine Glasentwürfe wurden auf den Triennalen in Mailand mit Preisen ausgezeichnet. Die Ausstellung verdankt sich einer weiteren Kooperation mit dem Finnischen Glasmuseum und der finnischen Collection Kakkonen. Eröffnung: Sonntag, 16. Februar, 15 Uhr LWL-Industriemuseum Glashütte Gernheim Gernheim 12, 32469 Petershagen

kunst:stück

29


. neuenhaus

Lucas Odahara, Tempos Verbais (the Volume of History and the Balance of Time), 2017 Installationsansicht Kestnergesellschaft, Hannover, 2017 | Photo: Lucas Odahara

Lucas Odahara

Read Before the Fire 01. März 2020 (Eröffnung 11.30 Uhr) bis 26. April 2020 Kunstverein Grafschaft Bentheim | www.kunstverein-grafschaft-bentheim.de Der Kunstverein Grafschaft Bentheim richtet im März 2020 die erste institutionelle Ausstellung des in Berlin lebenden Künstlers Lucas Odahara aus. Das Werk von Lucas Odahara entfaltet sich an der Schnittstelle von Bildender Kunst und Schreibpraxis. Sprache als unser Leben bestimmende, allgegenwärtige Präsenz steht dabei im Fokus seiner künstlerischen Auseinandersetzung. Bei der Umsetzung seiner Kunstwerke bedient sich Odahara diversen Medien und Techniken wie Malerei, Zeichnung, Stickerei, Bildhauerei, Soundkunst oder Installation. Der Künstler hinterfragt konventionelle Erzählmuster in Texten, gesprochener Sprache und Bildern, die historisch gewachsen sind und bis heute unsere Wahrnehmung der bestehenden Weltordnung und ihrer jeweiligen Machtverhältnisse prägen. In der Ausstellung in Neuenhaus wird neben älteren Arbeiten auch eine neue,

30

kunst:stück

ortsspezifische Installation des Künstlers zu sehen und zu hören sein. Lucas Odahara (*1989 in São Paulo, Brasilien) studierte Produkt Design an der Staatlichen Universität São Paulo sowie Freie Kunst an der HFK Bremen. Seine Werke waren in zahlreichen Ausstellungen in Deutschland und Europa sowie zuletzt in Johannesburg (Südafrika) und Karachi (Pakistan) zu sehen. ––– Zum Jahresende 2019 beendete Gudrun Thiessen-Schneider nach 25 Jahren die künstlerische Leitung des Kunstvereins Grafschaft Bentheim. Nachfolgerin ist die Kunsthistorikerin Elmas Senol. ––– Öffnungszeiten: Mi–Sa: 15–18 Uhr, So: 11–18 Uhr / u.n.V. Kunstverein Grafschaft Bentheim Hauptstraße 37, 49828 Neuenhaus


. ausstellungen weiter weg

of Tradition Breaking out Japanese Lacquer – 1890 to 1950

2.4.– 14.6.2020 Museum für Lackkunst

Eine Einrichtung der BASF Coatings GmbH

www.museum-fuer-lackkunst.de

kunst:stück

31


. nordhorn

Nezaket Ekici und Shahar Marcus, Geniza, 2017, Video, Foto: Maya Sharabani

Nezaket ekici und Shahar Marcus

21. Februar (Eröffnung: 19 Uhr) bis zum 10. Mai 2020 Städtische Galerie Nordhorn | www.staedtische-galerie.nordhorn.de Vom 22. Februar bis zum 10. Mai 2020 zeigt die Städtische Galerie Nordhorn eine Ausstellung mit Nezaket Ekici und Shahar Marcus. Im Mittelpunkt ihrer seit 2012 bestehenden Zusammenarbeit unter dem Titel »In Relation« stehen Performances, in denen die beiden einander auf sehr unterschiedliche Weisen begegnen. Die Begegnungen können partnerschaftlich aber auch konfrontativ sein, aber sie funktionieren immer auf der Basis eines Dialoges, bei dem die Körper als ein Medium des Handelns und der Kommunikation eigesetzt werden. Die seither Nezaket Ekici und Shahar Marcus,Sea Of Life, 2018 Foto: Güler Aşık

entstandenen Werke wurden bereits international in Ausstellungen gezeigt. Beide Künstler wenden sich in ihrer Arbeit gesellschaftlichen, politischen und religiösen Themen zu. Während Shahar Marcus (*1971 in Petach Tikva, Israel, lebt in Tel Aviv) jüdisch aufgewachsen ist, stammt Nezaket Ekici (*1970 in Kirsehir, Türkei, lebt in Berlin und Stuttgart) aus einer muslimischen Familie und ist seit ihrer Heirat mit einem deutschen Katholiken ebenso mit dem Christentum verbunden. So stehen ihre Performances sinnbildlich für kulturelle Differenzen, die jedoch nicht unbedingt trennend wirken, sondern in der Wahrnehmung des jeweils anderen auch bereichernd sind und Grenzen überwinden können. In der Städtischen Galerie Nordhorn werden sie erstmals in Deutschland ihr 2017 begonnenes Projekt, die dreiteilige Videoinstallation »TBQ« vorstellen. Zur Eröffnung werden Sie außerdem eine neue, eigens für diesen Anlass konzipierte Performance zeigen. Die Eröffnung mit Performance findet am Freitag, 21. Februar 2020 um 19 Uhr in der Städtischen Galerie Nordhorn statt. Städtische Galerie Nordhorn Vechteaue 2, 48529 Nordhorn

32

kunst:stück


. werther

Käthe Kollwitz, Selbstbildnis, 1922, Holzschnitt, 17,7 x 14,5 cm Käthe-Kollwitz-Museum, Berlin

Mit Stärke seine Arbeit tun Die Künstlerin Käthe Kollwitz

16. Februar bis 3. Mai 2020 Museum Peter August Böckstiegel | www.museumpab.de In Kooperation mit dem Käthe-KollwitzMuseum in Berlin zeigt das Museum Peter August Böckstiegel vom 16.2.-3.5.2020 die Ausstellung „Mit Stärke seine Arbeit tun“ – Die Künstlerin Käthe Kollwitz“ mit rund 70 Werken von Käthe Kollwitz (1867-1945). Ergänzt werden die Leihgaben aus Berlin durch Werke aus der ehemaligen Kunstsammlung Peter August Böckstiegels – heute im Besitz des P.A. BöckstiegelFreundeskreises –, durch Leihgaben der

34

kunst:stück

Kunsthalle Bielefeld sowie der ahlers collection und durch Werke aus Privatbesitz. Sie stellen das Schaffen einer der bekanntesten deutschen Künstlerinnen des 20. Jahrhunderts vor – in Grafiken und ausgewählten Skulpturen. In ihren Werken reflektiert die Künstlerin die Missstände ihrer Zeit und prangert die Sinnlosigkeit der Kriege an – einen ihrer Söhne wird sie im Ersten Weltkrieg verlieren. Auch setzt sie sich in ihren Werken zeitlebens mit ihrer Rolle als Frau und Mutter auseinander.


. werther

Abbildungen Käthe Kollwitz: oben: Frau mit totem Kind, 1903, Radierung mit lithographischem Überdruck und gespritzten Goldgrund auf Kupferdruckpapier, 42,5 x 48,6 cm, Kunsthalle Bielefeld Foto: Ingo Bustorf rechts Mitte: Selbstbildnis, 1924, Lithografie, 46,5 x 34,8 cm, ahlers collection rechts unten: Mütter, 1919, Lithografie, 43,5 x 58,5 cm Privatbesitz, ehemals Sammlung Dr. Heinrich Becker –––

Die Ausstellung spannt so einen Bogen von den künstlerischen Anfängen Kollwitz‘ in Berlin und München über die Jahre ihrer frühen Erfolge zu Beginn des 20. Jahrhunderts in Auseinandersetzung mit der Avantgarde ihrer Zeit bis hin zu den 1920er und frühen 1930er Jahren, in denen ihr Schaffen vielfache Anerkennung erfuhr. Biografie und Werk sind im Falle der Künstlerin Käthe Kollwitz auf das engste verwoben, dennoch soll vor allem die virtuose Zeichnerin und Grafikerin im Fokus der Ausstellung stehen, die ihr eigenes Leben immer wieder zur Grundlage allgemeingültig verstandener Darstellungen der menschlichen Existenz nutzte. –––

Öffnungszeiten: Mittwoch bis Sonntag 12 – 18 Uhr Museum Peter August Böckstiegel Schloßstraße 111, 33824 Werther (Westf.)

kunst:stück

35


. münster

Ernst Wilhelm Nay, Orange und Schiefergrau, 1953, Öl auf Leinwand, LWL-Museum für Kunst und Kultur, Münster © VG Bild-Kunst, Bonn 2020

Beauty Is A Line

Von Cy Twombly bis Gerhard Richter 1. Februar bis 24. Mai 2020 Kunstmuseum Pablo Picasso Münster | www.kunstmuseum-picasso-muenster.de Das Kunstmuseum Pablo Picasso Münster und das Rijksmuseum Twenthe Enschede thematisieren in der länderübergreifenden Doppelausstellung „Beauty Is A Line“ die Linie als Gestaltungsmittel in der Kunst der Moderne. In einer gattungsübergreifenden Ausstellung präsentieren die beiden Museen Gemälde, Grafiken, Skulpturen, Assemblagen, Filme, Installationen, Performances und Einrichtungsgegenstände, die dem Besucher die Schönheit und Funktion der Linie in der Kunst vermitteln sollen. Im Rahmen dieses gemeinschaftlichen Ausstellungsprojekts präsentiert das Picasso-Museum in Münster mit über 60

36

kunst:stück

hochkarätigen Leihgaben aus international renommierten Museen wie dem Centre Pompidou Paris oder dem Stedelijk Museum Amsterdam sowie bedeutenden Privatsammlungen die Ausstellung „Beauty Is A Line – Von Cy Twombly bis Gerhard Richter“. In beiden Museen führt der Ausstellungsparcours die Besucher zunächst in das Europa der Jahrhundertwende, in dessen Salons die Linie als dekoratives Element Architekturen und Innenausstattungen, Kleidung, Mobiliar, Zeitschriften und auch das Design der kleinen Alltagsdinge verschönerte. Das Picasso-


. münster

Abb. oben: Bart van der Leck, Composition No. 8, 1917, Öl auf Leinwand, Gemeentemuseum den Haag © VG Bild-Kunst , Bonn 2020 // Abb. unten: Paul Ranson, Florale Formen, 1897, bedruckter Samt, Deutsches Textilmuseum Krefeld

Museum präsentiert in diesem Zusammenhang u.a. Werke von Henry van der Velde, Jan Thorn Prikker und Paul Ranson, die mit ihrem eleganten ornamentalen Linienspiel maßgeblich die Kunst des Jugendstils prägten. Im Anschluss fokussiert sich die Ausstellung in Münster mit Werken Bart van der Lecks, Friedrich Vordemberge-Gildewarts und César Domelas auf die Künstler der niederländischen Avantgardegruppe De Stijl, die zu Beginn des 20. Jahrhunderts durch ihre geometrisch-abstrakte Formensprache einen radikalen Bruch mit der Vergangenheit initiierte. Die Weiterentwicklung dieser Tendenzen in der US-amerikanischen Minimal Art der 1960er-Jahre verdeutlicht die Schau durch Skulpturen, Zeichnungen und Fotografien

von Künstlern wie Donald Judd, Sol LeWitt, Robert Mangold und Dan Flavin sowie durch Experimentalfilme Bruce Naumans. Die expressiv-gestischen Strömungen der Malerei der 1950er- und 1960er-Jahre hingegen werden erkundet durch Werke von Cy Twombly, Ernst Wilhelm Nay und Theo Wolvekamp, in deren ausdrucksstarken Gemälden sich schwungvolle Linien dem Auge des Betrachters darbieten. Nicht zuletzt thematisiert die Ausstellung Pablo Picassos Kunst der Linie, die in einen spannungsreichen Dialog mit Gegenwartskünstlern wie Hanne Darboven, Gerhard Richter oder Ólafur Elíasson gestellt wird. Kunstmuseum Pablo Picasso Münster Picassoplatz 1, 48143 Münster

kunst:stück

37


. münster

Satō Kansai, Dose mit geometrischem Dekor, 12,7 x 27,3 x 17,1 cm The Levenson Collection, Florida

Breaking out of Tradition

Japanische Lackkunst zu Beginn des 20. Jahrhunderts 2. April bis 14. Juni 2020 Museum für Lackkunst, Münster | www.museum-fuer-lackkunst.de Die Schau Breaking out of Tradition zeichnet die bahnbrechenden Entwicklungen der Lackkunst dieser Zeit anhand ausgewählter Objekte nach, die zum Teil erstmalig in Europa zu sehen sind. Zu Beginn des 20. Jahrhunderts setzten sich die Lackkünstler in Japan kritischkreativ mit den jahrhundertealten Tradi-

38

kunst:stück

tionen auseinander. Indem sie mit innovativen Techniken und neuen Materialien experimentierten, setzten sie damit auch in der westlichen Kunst neue Impulse. Die Ausstellung beleuchtet Umwälzungen in der japanischen Lackkunst vom ausgehenden 19. bis in die Mitte des 20. Jahrhunderts. In der von politischen und kultu-


. münster

oben links: Tsujimura Shōka (1867–1929), Teedose mit Nelkendekor (1927), 7,5 x 7,4 cm, Privatsammlung Jan Dees & René van der Star // rechts oben: Inai Gyokuhō (1876–1930), Schreibkasten ‘Sarasa’, 4,3 x 21,3 x 24 cm, Privatsammlung Jan Dees & René van der Star // links unten: Uono Jisei (1883–1941), Schreibkasten mit einem Dekor von Kiefernschößlingen (1931), 6,4 x 24,4 x 26 cm, Privatsammlung Jan Dees & René van der Star // rechts unten: Kōmo Tōzan (1882–1955), Schreibkasten mit Auberginen-Dekor, 10 x 23,5 x 26 cm, Privatsammlung Jan Dees & René van der Star

rellen Umbrüchen geprägten Epoche – traditionelle Werte und moderne, vielfach aus dem Westen kommende Strömungen standen einander gegenüber – führte die Gründung von Kunstgesellschaften und Akademien auch zum Erstarken individuellen Künstlertums. Auf der Suche nach einer zeitgemäßen Identität erlebte die Lackkunst eine Blüte, die von Kreativität, Innovation und Ideenreichtum geprägt war. –––

Vom 3. Juli bis 30. August 2020 ist die Parallel-Ausstellung im Rijksmuseum, Amsterdam zu sehen. www.rijksmuseum.nl ––– Öffnungszeiten: Das Museum ist mittwochs bis sonntags sowie an gesetzlichen Feiertagen von 12.00 bis 18.00 Uhr und dienstags von 12.00 bis 20.00 Uhr geöffnet. Museum für Lackkunst Windthorststraße 26, 48143 Münster

kunst:stück

39


. münster

Babette Hintz, r2b2 2019.3, 19,5 x 15 x 10 cm, 2019

Monika Majer, no8 kugelt sich vor lachen, 13 x 20 x 12 cm, 2019

Messe Münster - ARTLETstudio, ART-SERVICE und ART AWARD

ARTLETstudio auf der Art & Antik vom 26. Februar bis 1. März 2020 ARTLETstudio Münster | www.artlet-studio.com Ausstellung der Galerie (Stand C13) ––– Das ARTLETstudio zeigt Unter der Leitung von Andrea Kraft Werke von Sonja Tines, Andrea Kraft, Pavel Guliaev, Martina Lückener und anderen am Stand C13. Hierbei zeigen wir vorzugsweise Arbeiten im kleinen Format und neue Arbeiten der Künstler der Galerie. Zudem werden neue Objekte der eigenen Edition MADE4U mit aktuellen Klein-Skulpturen vorgestellt. Neu dabei in diesem Jahr ist der ARTSERVICE, eine Kooperation von ARTLETstudio und CREATIVWORKS. (Stand C12) ––– Gemeinsam haben beide Firmen unter anderem die VIRTUELLE GALERIE entwickelt. Hiermit können Galerien, Kunstvereine, Sammler, Auktionshäuser etc. Bilder und Skulpturen in virtuellen Räumen präsentieren. Dies verleiht der Kunstpräsentation im Netz eine neue Qualität, da hier das gezeigte Bild oder die präsentierte

40

kunst:stück

Skulptur im Raum eine weitere Dimension bekommen, die in bisher üblichen digitalen Präsentationen nicht oder nur ausnahmsweise genutzt werden. Durch die OriginalGrößenverhältnisse, die gezielte Beleuchtung mit realistischen Strahlern und eine athmosphärische Gestaltung des Umfeldes entsteht weitaus mehr ein Eindruck des realen Objektes, als dies in einer einfachen fotografischen Darstellung möglich ist. Nimmt man dazu noch die Möglichkeit sich um skulpturale Werke herum bewegen zu können, ergibt sich eine überaus realitätsnahe Sinneserfahrung. Außerdem lassen sich über eine zugehörige App alle Werke mittels Augmented Reality in das Zimmer des Betrachters projezieren. Im Zusammenhang mit der virtuellen Galerie hat ART SERVICE die Datenbank PIXBASEone eingewickelt, die insbesondere auf iPADS zugeschnitten aber auch auf MacOS und Windows einsetzbar, ein umfangreiches Werkzeug für Gale-


. münster

Peter Gygax, Ringoese, 15 x 8 x 8 cm, 2019

rien, Sammler, Künstler, Auktionshäuser und andere darstellt. Schnell können hier Kunstwerkdaten erfasst werden, direkt in die Datenbankfelder (mit PAD oder MobilTelefon) fotografiert werden und mit einer großen Zahl von Detailinformationen versehen werden, wie sie für die jeweiligen Nutzer gebraucht werden. Das Ganze wird ergänzt durch die Möglichkeit, vielfältige Arten von Portfolios zu erstellen, um zum Beispiel schnell aktuelle Katalogseiten oder Listen zu erzeugen oder viele Arten von Etiketten. Eine umfangreiche Adressverwaltung mit Serienbrieffunktion rundet das Ganze ab. Zudem können im Hintergrund die Daten für die Erzeugung von Inhalten für die VIRTUELLE GALERIE genutzt werden. Dabei bietet im Zeitalter der Vernetzung die neue Datenbank eine Besonderheit, die auf viel Gegenliebe stößt: Sie kann das alles und mehr auch komplett offline. Und ist damit auch noch der ideale Reisebegleiter zum Kunden oder Kunstbegeisterten Sammler!

einzureichen, die in jeder Richtung nur 20 cm groß sein durften – durchaus eine Herausforderung. Eine international und hochkarätig besetzte Jury wählte schließlich aus den mehr als 200 zugelassenen Werken 22 Arbeiten aus. Obwohl hier Jurymitglieder von Moskau über Athen bis Barcelona (und natürlich Deutschland) mit unterschiedlichem Background beteiligt waren, gab es ein eindeutiges Votum für die Arbeiten von nun 11 Künstlern, deren Werke das ARTLETstudio und das Messe und Congress Centrum Münster auf einer gemeinsamen Sonderfläche (C11) auf der Art& Antik vom 26.2.-1.3.2020 präsentieren werden. Zusätzlich wird einer der Juroren - Prof. Speckmann aus Münster einen Vortrag zur Einführung in das Thema der Miniaturen halten. Außerdem wird es am Samstag, den 29.2. eine offizielle Preisverleihung geben (Uhrzeiten n. n. ). Ab Mittwoch den 26.2. können zudem die Besucher der Messe selber ein zusätzliches Votum abgeben.

Miniaturen Kunstpreis 2020 (Stand C11) ––– Im September 2019 startete das ARTLETstudio einen Aufruf für einen Wettbewerb unter dem Thema Miniaturen kleine Skulpturen und Objekte. Hierbei wurden Künstler aufgefordert, Werke

Vom 14. März bis 25. April veranstaltet das ARTLETstudio zusätzlich eine erweiterte Ausstellung der Nominierten und Preisträger in den Räumen der Galerie. ARTLETstudio Harsewinkelgasse 21, 48143 Münster

kunst:stück

41


. ausstellungsverzeichnis

MuSEuMSQuARTiER oSNABRÜck, fEliX-NuSSBAuMHAuS, KuLtuRGeSCHICHtLICHeS MuSeuM | Lotter Straße 2 | 49078 osnabrück | T. 0541.3232207 www.museumsquartier-osnabrueck.de – Deutscher Friedenspreis für Fotografie – Felix Schoeller Photo Award | bis 8.3. – Tim Roßberg + Christine Wamhof - fallen | bis 6.2. / Projektion an der Außenfassade des FNH (Vertikales Museum) – Franz Hecker. Gemälde - Sammlung im Dialog | 22.3. bis 7.6. – Nasan Tur. Gegenwärtig | bis 15.11. Julia Bezhanova, Russia On the other side Felix Schoeller Photoaward Museumsquartier Osnabrück

KuNStHALLe oSNABRüCK | Hasemauer 1 | 49074 osnabrück | T. 0541.3232190 | kunsthalle.osnabrueck.de – Ayumi Paul. Sympathetic Resonance | 3.3. bis 5.4. ERicH MARiA REMARQuE-fRiEdENSZENTRuM | Markt 6 | 49069 osnabrück | T. 0541.969244 | www.osnabrueck.de – Nichts war vergeblich. Frauen im Widerstand gegen den Nationalsozialismus | bis 1.3.

Skizze Jan Neunkirchen, Hase29

Werner Kavermann, Muss ja| Skulptur Galerie

HASE29 – GESEllScHAfT fÜR ZEiTGENöSSiScHE kuNST Hasestraße 29/30 | 49074 osnabrück | T. 0541. 58051396 www.hase29.de – Jan Neukirchen. You talkin’ to me? | bis 22.2. – Marathon der Zeichnung | 24.2. bis 4.3. kuNST-QuARTiER | Bierstraße 33 | 49074 osnabrück | www.bbk-osnabrueck.de – What's New. Ausstellung der neuen BBK-Mitglieder | bis 22.02. Evelyn Binzinger, Alexander Kapitanowski, Uwe Molkenthin, Lothar Nordmann und Barbara Wölfkes M. A. – 24/29/schaltkunst - open call | nur! am 29.2., ab 10 Uhr – Zivilcollage. Gemeinschaftsausstellung der Künstler des BBK - Collagen| 6.3. (Eröffnung: 19 Uhr) bis 18.4. SkulPTuR GAlERiE | Bierstraße 2 | 49074 osnabrück | www.skulptur-galerie.de – Werner Kavermann | 24.1. bis 14.3.

Alexander Kapitanowski, Doppelportrait, Foto: Alexander Kapitanowski, BBK Kunstquartier

Karsten Michaelis,Josef Brune, Maler, 2003, Foto: Karsten Michaelis, , BBK Kunstquartier

42

kunst:stück

MuSEuM AM ScHölERBERG – NATuR uNd uMWElT klaus-Strick-Weg 10 | 49082 osnabrück | T. 0541.560030 www.osnabrueck.de/mas – Die kleinsten Schönheiten des Meeres in 3D | ab 16.1. – Mission 2030 – Globale Ziele erleben | 1.3. bis 23.8. tuCHMACHeR MuSeuM BRAMSCHe | Mühlenort 6 | 49565 Bramsche | T. 05461.94510 | www.tuchmachermuseum.de – Ellen Mäder-Gutz. Landschaft im Fadenkreuz | bis 9.2. – Andrea Wilmers. Zwischenräume | 14.2. (Eröffnung: 19 Uhr) bis 15.3. // Eine Ausstellung des Bramscher Vereins für Bildende Kunst e.V. – Dörte Putensen. Zickzack - Textile Arbeiten | 27.3. (Eröffnung: 19 Uhr) bis 26.4.


OsterLeuchten Ostersonntag, 12. April 2020, 17:00 bis 22:00 Uhr

Beim Mercur, Mars und Jupiter! GroĂ&#x;es Familienprogramm, einzigartige Feuerwerksinszenierung Venner StraĂ&#x;e 69 | 49565 Bramsche-Kalkriese | www.kalkriese-varusschlacht.de


. ausstellungsverzeichnis

Museum und Park Kalkriese | Venner Straße 69 | 49565 Bramsche | T. 05468.92040 | www.kalkriese-varusschlacht.de – Damals nicht, jetzt nicht, niemals | bis 16.2. Draiflessen Collection | Georgstraße 18 | 49497 Mettingen | T. 05452.91683000 | www.draiflessen.com – Hoffnung. Teil 3 der Ausstellungstrilogie „Glaube, Liebe, Hoffnung“ | 22.3. bis 21.6. – Vom Wesen der Landschaft | verlängert bis 16.2. – Am dritten Tage | 4.3. bis 1.6.

Michael Buthe, Hoffnung, 1982 Copyright: © Kunstmuseum Bonn (Dauerleihgabe Privatsammlung), VG Bild-Kunst, Bonn 2020 Draiflessen Collection

Bettina van Haaren, Pontormos Vorführung | Kloster Bentlage

Otto Modersohn, Haus unter Föhren (die alte Schmiede), 1890, Privatbesitz (Detail) | Otto Modersohn Museum Tecklenburg

Kloster Bentlage Rheine | Bentlager Weg 130 | 48432 Rheine | T. 05971.918400 | www.kloster-bentlage.de – Von Nahem Betrachtet: Bernd Pöppelmann - Spuren | bis 8.3. – Bettina van Haaren. Spiegelungen | 9.2. bis 19.4. – Werner Henkel. Natur lesen - Zweige, Rispen, Zeichen | 22.3. bis 14.6. DA, Kunsthaus Kloster Gravenhorst | Klosterstraße 10 | 48477 Hörstel | T. 02551 694200 | www.da-kunsthaus.de – Winterlicht – Raumzeichnungen von Susanne Rottenbacher 01.12. bis 23.02. – AUFTAKT! Projektstipendium KunstKommunikation 20 – Kunst zu Mitmachen und Mitdenken. Start der Kunstprojekte mit erstem Künstlergespräch und Eröffnung der Projekträume | 13.2., 19 Uhr – zwanzigzwanzig – 50 Jahre Welbergener Kreis | 7.3. bis 19.4. // Sonderausstellung des Welbergener Kreis mit zeitgenössischer Kunst – Angärtnern 2020. Gravenhorster SAISONALE* - temporäre Kloster.Garten.Kunst | Eröffnung: 22.03., 15.00 Uhr – Historische Präsentation „Geschichte hinterm Giebel“ – Gravenhorster Gärten | 22.3. bis 13.9. Otto Modersohn Museum | Markt 9 | 49545 Tecklenburg | T. 05482 9262160 | www.ommt.de – Dunkle Romantik. Otto Modersohn (Werke 1890–92) & Arnulf Rainer | bis 29.3. Städtische Galerie Nordhorn | Vechteaue 2 48529 Nordhorn | staedtische-galerie.nordhorn.de | T. 05921.971100 – Nezaket Ekici und Shahar Marcus | 21.2. (Eröffnung: 19 Uhr) bis 10.5. Kunstverein Grafschaft Bentheim | Hauptstr. 37 49828 Neuenhaus | www.kunstverein-grafschaft-bentheim.de – Lucas Odahara. Read Before the Fire | 1.3. (Eröffnung:11.30 Uhr) bis 26.4.

Sea of Life Nezaket Ekici and Shahar Marcus, Sea Of Life, 2018, Foto: Güler Aşık Städtische Galerie Nordhorn

44

kunst:stück

Kunsthalle Lingen | Kaiserstraße 10a | 49809 Lingen T. 0591 59995 | www.kunsthallelingen.de – Wir von hier! Mitglieder des Kunstvereins stellen aus | bis 8.3.


. osnabrück

WERNER KAVERMANN muss ja

24. Januar − 14. März 2020

Bierstraße 2 · 49074 Osnabrück · www.skulptur-galerie.de Mo, Mi, Do, Fr 11–19 Uhr, Sa, So 11–16 Uhr

kunst:stück

45


. ausstellungsverzeichnis

Kunstmuseum Pablo Picasso Münster | Picassoplatz 1 48143 Münster | www.kunstmuseum-picasso-muenster.de T. 0251.4144710 – Beauty is a line. Von Cy Twombly bis Gerhard Richter | 1.2. bis 24.5. – Von Bonnard bis Picasso – Die Bücher des Monsieur Vollard 1.2. bis 24.5.

Bart van der Leck, Composition No. 8, 1917, Öl auf Leinwand, Gemeentemuseum den Haag © VG Bild-Kunst , Bonn 2020 Picassomuseum Münster

ARTLETstudio | Harsewinkelgasse 21 | 48143 Münster T. 0251.93259700 | www.artlet-studio.com – Ausstellung auf der Art & Antik Münster | 26.2. bis 1.3. – Miniaturen ArtAward 2020. Skulpturen und Objekte. Preisverleihung auf der auf der Art & Antik Münster, Sa 29.2., 14 Uhr Kunsthaus Kannen | Alexianerweg 9 | 48163 Münster T. 02501.96620000 | www.kunsthaus-kannen.de – Wellenlänge, Werkausstellung mit Studenten der Kunstakademie Münster | 16.2. bis 29.3.

Tsujimura Shōka (1867–1929), Teedose mit Nelkendekor (1927), 7,5 x 7,4 cm, Privatsammlung Jan Dees & René van der Star Lackmuseum Münster

Kunsthalle Münster | Hafenweg 28 | 48155 Münster T. 0251.6744675 | www.kunsthalle.muenster.de – Tobias Euler, Thies Mynther, Veit Sprenger. Moon Machine, Landing | 11.2. bis 19.4. // 9.2., 16 Uhr: Eröffnung und Konzert von Thies Mynther + Veit Sprenger no cube | Schau- und Atelierraum für Kunst + Medien Achtermannstraße 26 | 48143 Münster
 | www.nocube.net – Nikola Hamacher + Stephanie Hamacher. Gib mir ein Grün 15.2.bis 22.3. Museum Peter August Böckstiegel | Schloßstraße 33824 Werther | T. 05203.3297 | www.museumpab.de – »Mit Stärke seine Arbeit tun« – Die Künstlerin Käthe Kollwitz 16.2. bis 3.5. // In Kooperation mit dem Käthe-KollwitzMuseum in Berlin

Peter Gygax, Ringoese 15 x 8 x 8 cm, 2019 ARTLETstudio Münster

Herforder Kunstverein im Daniel-PöppelmannHaus | Deichtorwall 2 | 32052 Herford | T. 05221.189689 www.poeppelmannhaus.de | www.herforder-kunstverein.de – Bildergeschichten. Der Nahe Osten und wir | 15.2. bis 3.5. Marta Herford | Goebenstraße 2-10 | 32052 Herford T. 05221.9944300 | www.marta-herford.de – Navid Nuur. Hocus Focus | bis 26.4. – Glas und Beton. Manifestationen des Unmöglichen | 29.2. bis 7.6.

Käthe Kollwitz, Selbstbildnis, 1924, Lithografie, 46,5 x 34,8 cm, ahlers collection | Museum Peter August Böckstiegel

46

kunst:stück

Glashütte Gernheim | LWL-Industriemuseum | Gernheim 12 | 32469 Petershagen | T. 05707.93110 | www.lwlindustriemuseum.de – Timo Sarpaneva. Finnisches Glasdesign | 16.2. bis 27.9. // Präsentation von klassischem finnischen Glasdesign


A LINE

Bart van der Leck, Composition No. 8, 1917, Öl auf Leinwand, Gemeentemuseum Den Haag, (c) VG Bild-Kunst, Bonn 2019

BEAUTY IS 01. FEBRUAR 24. MAI 2020 -

Von Cy Twombly bis Gerhard Richter

Picassoplatz 1 | 48143 Münster | t.: 0251/414 47-10 | info@picassomuseum.de www.kunstmuseum-picasso-muenster.de | Dienstag bis Sonntag: 10 – 18 Uhr


Profile for h2 werbung + kunst

kunst:stück Magazin | issue 84 - Osnabrück & Münsterland  

Ausgabe für Februar + März 2020 | Das Kunst- und Kultur Magazin im Taschenformat für die Region Osnabrück + Münsterland

kunst:stück Magazin | issue 84 - Osnabrück & Münsterland  

Ausgabe für Februar + März 2020 | Das Kunst- und Kultur Magazin im Taschenformat für die Region Osnabrück + Münsterland

Advertisement