Issuu on Google+

AGAPE Gospel

News

Juni 2009

„Gottes Heiliger Geist, das Wasser der Taufe und das Blut seines Kreuzestodes. Alle drei Zeugen stimmen in ihrer Aussage völlig überein.“ 1. Johannes 5,8


Pfingsten: Ihr werdet meine Zeugen sein

Editorial

Aber ihr werdet Kraft empfangen, wenn der Heilige Geist auf euch gekommen ist; und ihr werdet meine Zeugen sein, sowohl in Jerusalem als auch in ganz Judäa und Samaria und bis an das Ende der Erde. Apg 1,8

Liebe Leserin, lieber Leser!

„Du bist gut zu mir gewesen. Du warst gnädig, du warst treu, hast meiner Not begegnet. Herr, es ist so klar zu sehen, du bist gut zu mir gewesen. Mir ist so viel gegeben und ich kann nicht einmal beginnen Dir zu danken. Dennoch glaube ich, es gibt mehr! So öffne meine Hände, damit ich alles empfange, was deine Liebe bereit hält.“

Am Pfingstfest erinnern wir uns daran, wie der Heilige Geist auf die Jünger Jesu kam. Seit dieser Zeit ist der Heilige Geist auf der Erde wirksam, damit sich das Reich Gottes ausbreitet. Der Heilige Geist wirkt immer noch mit Menschen, durch Menschen und an Menschen. Eines seiner Werke ist es, den Gläubigen Kraft zu geben, um Zeugen Jesu zu sein. Dies geschieht in zwei Richtungen:

So lautet der Text eines Liedes, das wir in der letzten Zeit des Öfteren gehört haben und das genau das ausdrückt, was wir empfinden: Echte Dankbarkeit für die Güte und die Treue Gottes, die wir bis jetzt erlebt haben, sowohl privat als auch in der Gemeinde – aber zugleich das Wissen, dass Gott noch soviel mehr für uns vorbereitet hat.

1. Die Kraft nach außen: Der Heilige Geist gibt übernatürliche Kraft und bekräftigt das gepredigte Wort durch verschiedenste Wirkungen, um die Auferstehung Jesu aus den Toten zu bezeugen. Durch diese Taten stellt unser wunderbarer Herr seinen Sieg über Sünde, Krankheit und Tod unter Beweis. (Hebräer 2,3-4)

Deshalb wollen wir uns mit freudiger Erwartung nach allem ausstrecken und für das offen sein, was der Herr geplant hat.

Oftmals denken wir nur an diese Kraft Gottes, wenn wir an die Ausgießung des Heiligen Geistes am Pfingsttag denken.

Inhalt

Das wünschen wir auch dir sowie viel Freude und Segen beim Lesen dieser Ausgabe der AGAPE Gospel News!

Pfingsten: Ihr werdet meine Zeugen sein .............. 2-3 VORgestellt: unsere Pastoren Rainer & Renate Nüßlein ...................... 4-6

Herzlichst Rainer & Renate Nüßlein

Willow Creek Jugend– und Promiseland Kongress Nürnberg ........... 7-9

Pastoren der AGAPE Gospel Church

Pinwand ............................................. 10

2


Aber das, was der Heilige Geist tut, geht noch tiefer:

Unser Leben spricht lauter als unsere Worte.

2. Die Kraft nach innen: Hier geht es um das Werk des Heiligen Geistes, das uns selbst und unseren Charakter verändert. Die Bibel nennt es auch Heiligung oder Frucht des Geistes. An unserem veränderten Lebensstil und unserem Verhalten sollen Menschen erkennen, dass wir zu Jesus gehören.

Und in dieser Hoffnung werden wir nicht enttäuscht, denn Gott hat uns mit dem Heiligen Geist, den er uns geschenkt hat, auch seine Liebe ins Herz ausgegossen. Römer 5,5

Jeder sehnt sich danach geliebt zu sein. Der Heilige Geist gibt uns die Kraft und die Fähigkeit die Menschen mit göttlicher Liebe zu lieben. Nur diese Liebe ist fähig, das Herz eines Menschen zu verändern.

Viele Leute meinen, die Bibel sei ein altes, verstaubtes, für unsere Zeit völlig irrelevantes Buch. Genau das Gegenteil ist der Fall! Aber wie bilden sich Menschen eine Meinung über die Bibel und den christlichen Glauben? Viele haben die Bibel nie gelesen und trotzdem haben sie ein negatives Bild von ihr.

Daneben will Gottes Geist uns die Kraft geben, richtige Prioritäten zu setzen. Mit seiner Hilfe bleibt es kein frommer Wunsch, Gottes Reich an die erste Stelle in unserem Leben zu setzen.

Es liegt oft an denen, die behaupten, gemäß der Bibel zu leben. Ihr Lebensstil ist nicht genug vom Wort Gottes und vom Heiligen Geist beeinf lusst und verändert worden.

Er will uns helfen, diszipliniert zu leben, damit wir verlässlich, treu und pünktlich sind. Unser himmlischer Vater ist nicht nur daran interessiert, dass er mit seiner Kraft durch uns Zeichen und Wunder wirken kann, sondern vielmehr dass der Charakter und das Wesen Jesu unser Leben prägt. Auf diese Weise sind wir wahrhaftige Zeugen Jesu.

…unser Brief seid ihr, und ihr seid in unsere Herzen eingeprägt, ein offener Brief an alle Menschen, für jeden lesbar. Es ist offensichtlich, dass ihr ein Brief Christi seid, entstanden durch unsere Mithilfe, nicht mit Tinte niedergeschrieben, sondern mit „Geist des lebendigen Gottes“; nicht in steinerne Tafeln eingraviert, sondern in Tafeln des Herzens, weich und lebendig. 2.Kor.3,3

Du und ich, wir sollen so sehr durch das Wort und den Geist Gottes umgestaltet werden, dass die Leute Jesus in uns sehen können. Das war immer Gottes Wunsch und Absicht. Bereits das Alte Testament berichtet davon:

Diese Stelle zeigt ganz deutlich, was der Heilige Geist im Leben eines jeden Gläubigen vollbringen möchte: Unser Leben soll ein Beweis dafür sein, dass Jesus den Tod besiegt hat und lebt. Wenn die Menschen unser Leben betrachten, dann sollen sie genau das erkennen.

Und ich werde euch ein neues Herz geben und einen neuen Geist in euer Inneres geben; und ich werde das steinerne Herz aus eurem Fleisch wegnehmen und euch ein f leischernes Herz geben. Und ich werde meinen Geist in euer Inneres geben; und ich werde machen, dass ihr in meinen Ordnungen lebt und meine Rechtsbestimmungen bewahrt und tut. Hes 36,26-27

Unsere Mitmenschen beurteilen uns nicht so sehr nach dem, was wir reden sondern nach unserem Verhalten. 3


VORgestellt:

unsere Pastoren Rainer & Renate Nüßlein Unsere Pastorin Renate ist in der wunderschönen Stadt Bamberg geboren und wuchs in einer christlichen Familie auf. Ihre Eltern waren Älteste in einer Baptistengemeinde.

Pastor Rainer stammt aus einer siebenköpfigen Familie in Hassfurt am Main und wurde katholisch erzogen (er war sogar Ministrant).

Als Erstgeborene von vier Geschwistern war ihre Kindheit nicht immer einfach. Doch Gott hat sie schon als Teenager zu sich gezogen.

Als Jugendlicher distanzierte er sich davon, war aber ständig auf der Suche „nach dem Sinn des Lebens“. Diese Suche führte ihn auf viele Irrwege (fernöstliche Religionen, Drogen,…), aber Gott sah sein Verlangen, hielt immer seine Hand über ihn und zog ihn schließlich in seine Arme.

Mit 12 Jahren gab sie Jesus ihr Leben und brennt seither für ihn. Dieses „Feuer“ war bei ihren Eltern bzw. den Menschen in ihrer Gemeinde nicht immer erwünscht. Sie hätten es manchmal lieber gelöscht.

Nach seiner Bekehrung war er nicht mehr derselbe. Sein ganzes Streben war es, Gott zu gefallen und auch anderen davon zu erzählen. „Kompromiss“ war fortan für ihn ein Fremdwort.

Gelinde gesagt, waren sie mehr als einmal schockiert, weil Renate sich vom Hl. Geist führen ließ und alles umsetzte, was sie als Wahrheit in der Bibel erkannte. (Sprachengebet,…)

Statt wie früher Bäume zu umarmen, umarmte er nun Menschen, um ihnen die Liebe Jesu nahe zu bringen. Er ist auch bis heute seiner Mutter sehr dankbar, die, wie er uns schon oft erzählt hat, auch in seinen wildesten Zeiten nicht losgelassen hat und immer betete, dass „der Herr-Gott ihren Rainer auf den richtigen Weg führe“. Wie wichtig sind die Gebete der Mütter!

Trotz aller Widerstände ist Renate (= Lateinisch: die Wiedergeborene) unbeirrt ihren Weg gegangen und hat auch andere dafür begeistert und mitgerissen. Das war nicht nur in Bamberg so, sondern auch in Erlangen, wo sie an der Uni-Klinik mit Erfolg ihre Ausbildung zur Krankenschwester absolvierte. Nach ihrer Hochzeit mit Rainer Nüßlein besuchte sie mit ihm die Bibelschule in der Münchner Gemeinde „Wort des Glaubens“ unter Pastor John Angelina.

Sein großes Glück war die Begegnung mit Renate, genauso kompromisslos und feurig wie er. 4


In der gemeinsamen Münchner Zeit kamen David und Daniel zur Welt, heute 24 und 22 Jahre alt, sehr erfolgreich in ihren Berufen und Stützen unserer Gemeinde. Zu unserem Glück übersiedelte die Familie Ende April 1989 nach Salzburg, um ihren Dienst als Co-Pastoren und Lehrer der Bibelschule in der damaligen AgapeGemeinde auszufüllen. Hier wurde ihnen eine wunderschöne dunkel lockige Prinzessin, unsere beliebte Vivian, geboren. (Übrigens die einzige aller Nüßleins, die „Österreichisch“ in Wort und Schrift beherrscht!) 1993 – vor 16 Jahren – übernahmen Rainer und Renate dann als Pastoren die Agape-Gemeinde. Keine leichte Zeit damals, aber sie sind unbeirrbar ihren Weg gegangen. Wenige haben es ihnen zugetraut, aber die Kritiker und Schlechtmacher sind alle nicht mehr zu sehen, unsere Pastoren sind jedoch noch immer da, erfolgreicher denn je.

Gott hat diese Treue belohnt: Wurde man früher oft schief angesehen, wenn man die Agape und ihren Pastor erwähnte, ist es heute völlig anders. Rainer Nüßlein ist ein begehrter Mann in kirchlichen Kreisen, sei es als Übersetzer, als Verbindungsmann oder als Lehrer, besonders auch zu den Themen „Glaube“ oder „Finanzen“. Man braucht sich nicht mehr entschuldigen, dieser Gemeinde anzugehören, man ist stolz darauf! Pastor Rainer hat auch immer wieder Dienern Gottes aus aller Welt die Türen nach Österreich geöffnet. Gott hat in den letzten beiden Jahren die Gemeinde verändert und eine neue Richtung aufgezeigt. Rainer und Renate sind zusammen mit ihrem starken Leitungsteam (Heidi und Helmut Gehmacher wurden schon vorgestellt) mutig genug, diesen neuen Weg zu beschreiten. Dabei verlassen sie sich nicht auf natürliche Fähigkeiten, die wohl vorhanden wären – alle in diesem Team sind starke Gebetskämpfer! Gerade auch Renate hat eine besondere Salbung für Fürbitte, die sie mehr und mehr auch an andere weiter gibt.

Ich war damals erst ein paarmal in der Gemeinde zu Besuch und hatte nicht vor, das fortzusetzen. Was mich bewog zu bleiben? Es war keine großartige, charismatische Persönlichkeit und Rhetorik, nicht der tolle Lobpreis, nicht der modische Style von Renate ;-) (das kam später alles noch dazu), nein, mich faszinierte das reine Herz dieser beiden, ich spürte ihre Wahrhaftigkeit und Hingabe, das hielt mich fest und hat mir die AGAPE Gospel Church zur Heimat gemacht.

Nun möchte ich unsere Pastoren selbst zu Wort kommen lassen. AGN: Was hat euch bewogen, nach Österreich zu kommen?

Über 15 Jahre konnte ich auch ihre Treue beobachten, obwohl die Situation manchmal wirklich zum Verzweifeln war. Niemals haben sie ihr Haus verschlossen, weil sie „Freizeit“ oder „Urlaub“ hatten. Sie waren immer für ihre „weißen“ und auch „schwarzen“ Schafe da.

R&R: Gott sprach zu uns, den damaligen Pastor zu unterstützen. Wir gaben beide unsere Arbeitsstellen auf und sind von München hierher gezogen. Seitdem wir hier sind, haben wir uns in die Menschen und in die Gegend hier verliebt. 5


AGN: Für alle romantischen Gemüter: Wie habt ihr euch kennen gelernt?

AGN: Ihr seid nun 25 Jahre verheiratet, herzlichen Glückwunsch! Drei Worte, die ihr einem Paar in die Ehe mitgeben möchtet:

R&R: Wir kannten uns bereits durch einen Bibelkreis. Rainer kam mit einem Freund zu einem Seminar nach München. Während dieser Zeit sprach Gott ganz klar zu uns beiden, dass wir füreinander bestimmt sind. Nach einem halben Jahr Verlobungszeit haben wir uns getraut, diesen Blutsbund fürs Leben miteinander einzugehen.

R&R: Die wichtigsten „Zutaten“ für das langjährige Gelingen und das „Immer-Besser-Werden“ einer funktionierenden und liebevollen Beziehung umschließen für uns: Beide Partner müssen willens sein, lebenslang das „Ehegärtchen“ zu bestellen und Schutzzäune mit Wort und Gebet zu errichten. Wie ein Gärtner, der seinen Garten immer liebevoll betreut, indem er seine Pf lanzen gießt, düngt, beschneidet, Unkraut und Abgestorbenes entfernt, neu sät und einpflanzt… Dabei ist für uns Zeit für eine intensive, aber gleichzeitig respektvolle Kommunikation unerlässlich. Ebenso braucht das Gelingen einer wirklich guten Ehe ein regelmäßiges für beide Seiten erfülltes Intimleben. Und warten darauf bis zur Ehe lohnt sich!

AGN: Beendet (jeder von euch) den Satz: Gnade heißt für mich… Rainer: …die Güte Gottes auf vielfältigste Weise zu erleben. Renate: …jeden Tag neu aus der innigen Beziehung zu Jesus Angenommen- und Geliebtsein zu erfahren und die daraus resultierende Identität und Wertschätzung anderen (meiner Familie, Freunden, der Gemeinde und allen Menschen, die mir begegnen) gegenüber wahrhaftig und echt zu leben.

AGN: Versucht in wenigen Worten zu umschreiben, was die neue „AGAPE Gospel Church“ ausmacht.

AGN: Die Frage nach eurem Lieblingsessen stelle ich euch nicht, sonst bekommt ihr es bei jeder Einladung serviert.

R&R: Liebevoll, authentisch, transpaparent, in jedem Bereich um Vortreff lichkeit bemüht – so strecken wir uns danach aus, Menschen in Salzburg und Umgebung zu erreichen, ihren Nöten zu begegnen, sie für Jesus zu gewinnen und sie zu Jüngern zu machen. Das Ganze soll in und durch Zellen stattfinden, der Charakter Jesu in und durch uns erfahr- und erlebbar sein. Die ganze Stadt soll mit den Zellen durchdrungen sein!

AGN: Beschreibt euren Traumurlaub: R&R: Ein möglicher Traumurlaub kann viele Gesichter haben: Er muss nicht notwendigerweise weit weg sein, aber doch weit genug, dass man den alltäglichen Verpf lichtungen für eine Weile entgeht und Zeit füreinander, für Wanderungen, für gutes Essen, fürs Lesen und Entspannen hat. Eine idyllische Landschaft und traumhafte Wasserkulisse würden das ganze Bild noch abrunden. Wenn dann am Ende für ein paar Tage noch beste Freunde dazu kommen, wäre der Urlaub für uns nahezu perfekt oder traumhaft.

AGN: Danke für das Gespräch! Danke für eure Liebe und Hingabe, von der wir, die Mitglieder der AGAPE Gospel Church, so sehr profitieren. Wir lieben euch! EM 6


Willow Creek Jugend- und Promiseland-Kongress Nürnberg Wir waren dabei! Unter dem Motto „bereit?!“ und „Shift!“ fanden sich vom 1.-3. Mai ca. 6.000 Kinderdienst- und Jugendmitarbeiter in der Messehalle in Nürnberg ein. Auch wir – David, Sabine, Timna und Vivian – waren unter den Teilnehmern. Und es war begeisternd! genügend lebendige und ideenreiche Beispiele, die es gilt, in der nächsten Zeit auch bei uns im Kinderdienst umzusetzen. Ein wichtiger Punkt war auch Glaube, der zu Hause im Vorbild der Eltern erlebt und liebevoll weiter gegeben wird. So richtig in Stimmung gebracht wurde man mit Mitmach-Lobpreis von und mit Mike Müllerbauer und Thomas Klein. Natürlich durfte bei so einem Kongress auch Daniel Kallauch nicht fehlen, der mit seinen neuesten CDs auf einem der vielen Info-Stände vertreten war.

Promiseland ist das Kinderprogramm der Willow Creek Gemeinde, nahe Chicago. Auf besonders kreative Weise lernen die Kinder, wer Jesus ist und wie man ihm begeistert nachfolgt.

Mitreißend und herausfordernd erlebte David auch die Jugendkonferenz unter dem Motto: „Shift – Willkommen im nächsten Level.“ Quer durch die Denominationen und über die Grenzen Deutschlands hinaus kamen

Durch erstklassige Referenten wurden wir neu motiviert, selbst für Jesus zu brennen und diese Leidenschaft kindgerecht weiterzugeben. Dazu gab es

7


die Teilnehmer im Herzen Bayerns zusammen. Das gemeinsame Ziel: Trotz aller Unterschiede, Jugendliche heute für Jesus zu gewinnen und ein Leben zu leben, das inmitten der kulturellen und gesellschaftlichen Herausforderungen als Vorbild für junge Menschen dient.

besiegte. Gott will aus uns Menschen formen – so Whitehead – die er als „Pfeile“ in die Welt schicken kann und die für ihn ins Schwarze treffen. Dabei spielt das Alter für Gott keine Rolle, sondern ein weiches Herz, das offen ist für das Reden Gottes. Ein echtes Sahnehäubchen für die Jugendkonferenz war der gesalbte fetzige Lobpreis. Musikalisch auf hohem Niveau und mit Fokus auf Gottes Größe wurden diese Zeiten zu besonders intensiven Begegnungen mit Gott und luden ein zum Feiern, Tanzen und Anbeten und das mit tausenden anderen Christen.

Besonders ansprechend war eine Botschaft vom „Konferenzpastor“ Bo Boshers, Leiter der Youth Ministries in der Willow Creek Association. Er ist bereits seit über 20 Jahren in der Jugendarbeit tätig. In einer sehr persönlichen Session sprach er darüber, dass „Jugendarbeit nicht immer einfach ist – aber auch nie kompliziert“.

Alles in allem: viele neue Anregungen und Tipps für die Jugendarbeit in unserer Gemeinde.

Ein weiterer Leckerbissen war der Vortrag von Darren Whitehead. Er machte deutlich, dass Gott in der Bibel immer wieder junge Menschen auswählte, um seine Ziele zu erreichen – das tut er noch heute!

Zum Abschluss fand noch ein Konzert der christlichen Band „delirious?“ aus England statt. Einer Band, die bereits Erfolge in internationalen Charts feierte und eine klare Botschaft hat: JESUS!

Anschaulich machte er dies, indem er Kinder auf die Bühne bat, die das Alter von jungen biblischen Personen hatten: Josia wurde als 8-Jähriger König. Jesus war 12, als er im Tempel lehrte, David war 15, als er Goliath

Das war schon etwas ganz Besonderes, als 8.000 zumeist jugendliche und natürlich gläubige Besucher

8


den Namen Jesus mit Frontmann Martin Smith sangen! „delirious?“ präsentierte Indie-Rock vom Feinsten, verpackt in eine Super-Lightshow.

Auf der Heimfahrt von Nürnberg waren wir alle derselben Meinung: Der Kongress war ‚absoluto guto’! SSch + DN

IMPRESSUM Redaktion:

.:::.

Gestaltung:

Geteiltes Leid ist halbes Leid.

Sabine Schüchner, Elisabeth Müller, Helga Nagl, Rainer & Renate Nüßlein Helga Nagl

AGAPE Gospel News ist das monatliche Mitteilungsund Veranstaltungsblatt der AGAPE Gospel Church, Salzburg. Es kann auf Wunsch kostenlos per Post oder e-mail zugesandt werden. Über freiwillige Spenden für die Herstellungsund Portokosten sind wir sehr dankbar! Kontoverbindung: Österreich: BAWAG, BLZ 14000, Nr. 57110-322-943 Deutschland: Postbank, BLZ 70010080, Nr. 544477803

Geteilte Freude ist doppelte Freude.

AGAPE Gospel Church Bergerbräuhofstraße. 33, 5020 Salzburg Tel./Fax: e-mail: Website:

.:::.

+43 662 43 55 56 info@agape-gospel-church.at www.agape-gospel-church.at

Die AGAPE Gospel Church ist Mitglied beim Charismatischen Zweig der Freien Christengemeinden Österreichs.

9


Pinwand

ë

CD-Tipp: Don Moen I Believe There Is More

„Ich glaube, dass Gott noch viel mehr für uns vorbereitet hat. Aber es liegt an uns, im Glauben voranzugehen und dieses neue Land zu betreten, das Gott in unser Herz gelegt hat“. Diese CD ist der perfekte Soundtrack für diese Reise. Alte Klassiker wie Mighty To Save treffen hier auf brandneue Worship-Songs. Dabei bietet uns der Lobpreisveteran Don Moen eine überraschende Vielfalt an Musik-Stilen: von großen Lobpreishymnen bis zum Gospel ist für jeden etwas dabei. Audio CD, 14 Titel, Spielzeit ca. 70 Min.

Termine: Freitag, 5. bis Sonntag, 7. Juni 2009: Ed Traut

19 €

ë

Ed Traut‘s Dienst zeichnet sich ganz besonders durch seine genauen prophetischen Worte aus. So ermutigt er immer wieder Einzelne und ganze Ortsgemeinden. In den vergangenen Jahren ist er uns immer wieder zu einem großen Segen geworden. Wir freuen uns auf das Wiedersehen unseres langjährigen Freundes.

Sonntag, 12. Juli 2009, 10.30 Uhr: Stephan Steinle Im Rahmen des „International Harvest Plan“ führt Stephan Steinle regelmäßig evangelistische Großeinsätze in Indien durch. Dadurch haben innerhalb von acht Jahren etwa 3 Millionen Menschen das Evangelium gehört und angenommen und 76 neue Gemeinden wurden gegründet.


AGAPE-Gospel-News_2009-06