Page 97

Erläuterungen

aew.ch/geschaeftsbericht_2009_10

Eventualverbindlichkeiten und Eventualforderungen Aufgrund der Konzession des Kantons Aargau für die Wasserkraftnutzung im Kraftwerk Bremgarten ist die AEW Energie AG verpflichtet, Massnahmen zur Hochwassersicherheit zu finanzieren, die von den kantonalen Behörden festgelegt werden. Der Zeitpunkt für den Beginn dieser Arbeiten ist unbekannt, ebenso die der AEW Energie AG dadurch entstehenden Kosten. Eine zuverlässige Schätzung der Höhe der Verpflichtung ist daher nicht möglich. Im Weiteren besteht ein öffentlich-rechtliches Immissionsschutzverfahren betreffend die Überbauung Wohnpark Fortuna in Bremgarten-Zufikon. 13 von 60 Grundeigentümern im Wohnpark Fortuna behaupten, vom Kraftwerk Bremgarten-Zufikon, das im Eigentum der AEW Energie AG steht, würden Lärm- und Erschütterungsemissionen ausgehen. Diese 13 Grundeigentümer haben bei der Stadt Bremgarten ein umweltschutzrechtliches Verfahren initiiert, welches erstinstanzlich vor dem Stadtrat Bremgarten hängig ist. Seit dem 29. Mai 2006 liegt in dieser Sache ein Gutachten der EMPA vor, zu welchem die AEW Energie AG mit Eingabe vom 20. September 2006 umfassend Stellung genommen und insbesondere den Hauptantrag gestellt hat, dass festzustellen sei, im Bereich des Wohnparks Fortuna würden keine schädlichen oder lästigen Immissionen aus dem Betrieb des Wasserkraftwerks Bremgarten-Zufikon im Sinne von Art. 11 Abs. 3 USG vorliegen und das Immissionsschutzverfahren deshalb zu schliessen und als erledigt abzuschreiben sei. Die AEW Energie AG ist der Überzeugung, dass aus diesem Rechtsverfahren keine Verpflichtung resultieren wird. Da es sich jedoch um ein hängiges Verfahren handelt, kann dessen Ausgang nicht mit Sicherheit prognostiziert werden. Ein kommunales Elektrizitätsversorgungsunternehmen hat bei der ElCom gegenüber der AEW Energie AG Klage aufgrund aus ihrer Sicht ungerechtfertigter Überfakturierung eingereicht. Infolge Ablehnung des Begehrens durch die ElCom hat die Klägerin das Urteil an das Bundesverwaltungsgericht weitergezogen. Es geht darum, ob dieses der Netzebene 4 statt 5a zugeordnet werden müsste und demnach einen tieferen Netznutzungspreis zu bezahlen hätte. Die AEW Energie AG ist der Meinung, dass kein Schaden aus der Klage entstehen wird. Zudem hat ein Elektrizitätsunternehmen gegen AEW und eine Partnerin bei der ElCom ein Verfahren bezüglich «Pancaking-Situation» eingereicht. Die AEW ist der Meinung, dass ihr daraus kein Schaden entstehen wird. Zurzeit besteht noch keine gefestigte Rechtspraxis in der Regulierung des Strommarktes. Falls aufgrund von pendenten Rechtsfällen Nachbelastungen von Vorlieferanten geltend gemacht werden, ist eine Überwälzung der Mehrkosten in den Folgejahren zulässig. Falls im umgekehrten Fall Rückerstattungen erforderlich sind, sollen diese 2011 oder im Folgejahr erfolgen. Eine Verrechnung mit Nachbelastungen ist vorbehalten.

Fremdwährungskurse Kurs am 30.09.

Jahresmittelkurs

TCHF

2010

2009

2009/10

2008/09

1 Euro (EUR)

1,3287

1,5078

1,4185

1,5073

1 US-Dollar (USD)

0,9735

1,0297

1,0493

1,1141

Ereignisse nach dem Bilanzstichtag Es gibt keine Ereignisse nach dem Bilanzstichtag zu erwähnen. Der Verwaltungsrat der AEW Energie AG verabschiedete am 12. Januar 2011 die vorliegende Konzernrechnung zuhanden der Generalversammlung. Der Verwaltungsrat beantragt der Generalversammlung der Aktionäre vom 24. Februar 2011 die Jahresrechnung zur Genehmigung.

97

Geschäftsbericht 2009/10 der AEW ENERGIE AG  

Bericht über das 11. Geschäftsjahr der AEW ENERGIE AG vom 1. Oktober 2009 bis 30. September 2010

Geschäftsbericht 2009/10 der AEW ENERGIE AG  

Bericht über das 11. Geschäftsjahr der AEW ENERGIE AG vom 1. Oktober 2009 bis 30. September 2010

Advertisement