Page 23

Netze

aew.ch/geschaeftsbericht_2009_10

Stabile Netze und Anlagen sind die Basis der Versorgungssicherheit Zur Erhaltung der Standortattraktivität und der hohen Versorgungsqualität sind jedes Jahr grosse Investitionen in Regional-Center, Unterwerke, überregionale Netze und Ortsnetze nötig. Der Erwerb von weiteren Verteilnetzen erhöht die Effizienz in der Leistungserstellung. AEW Energie AG erneuert das Regional-Center Rheinfelden

le wurden so konstruiert, dass sie einen möglichst geringen Wärmeverlust aufweisen. Die Aufstockung erfüllt die energetischen Anforderungen an den Minergiestandard.

Investitionen in Unterwerke und Leitungen Das Unterwerk in Münchwilen wurde von 50 kV auf 110 kV umgebaut. In dem neuen Gebäude sind die Schaltanlagen der AEW Energie AG und der Axpo AG untergebracht. Über das neue Unterwerk wird der bestehende, aber auch der für die Zukunft bereits angemeldete Leistungsbedarf von Industrie und Gemeinden in der Region langfristig sichergestellt.

www.aew.ch/rcrheinfelden Am 20. August 2010 wurde das erweiterte RegionalCenter Rheinfelden feierlich eingeweiht. Eine Investition von CHF 4,8 Millionen konnte nach einer Bauzeit von mehr als einem Jahr abgeschlossen werden. Das bestehende Büro- und Werkstattgebäude wurde um ein Geschoss aufgestockt, das alte Unterwerk und die Fahrzeughalle wurden abgebrochen. Auf dem neugewonnenen Platz konnte eine neue Halle für Lager, Bereitstellung und Fahrzeuge gebaut werden. Das leicht geneigte Pultdach wurde begrünt und mit einer Photovoltaikanlage bestückt. Diese hat, zusammen mit den bestehenden Modulen der alten Anlage, eine installierte Leistung von rund 21 kWp (Kilowatt peak) und wird einen mittleren Energieertrag von ca. 18 000 kWh im Jahr erbringen. Die Investitionskosten betrugen CHF 165 000. Die Beheizung des Regional-Centers erfolgt über die Wärmeerzeugungsanlage des Wärmeverbundes Engerfeld (Holzschnitzel). Die neuen Gebäudetei-

Das Unterwerk Strengelbach wurde modernisiert und die technischen Einrichtungen den neusten Anforderungen angepasst. Durch die Integration der Leistungstransformatoren in die Gebäudehülle konnten die Witterungseinflüsse auf die Anlagenteile reduziert, die Betriebssicherheit erhöht und die Abwärme für die Gebäudebeheizung genutzt werden. Im Freiamt wurde die Fernsteuerung der Schaltstation Buttwil, als erste Anlage, mit einer GPRS-Verbindung in Betrieb genommen. Die Schalter lassen sich ab der Leitstelle Aarau fernbedienen. Diverse Erweiterungen von Industriebetrieben in verschiedenen Gemeinden lösten Leitungsverstärkungen oder den Bau neuer Zuleitungen aus. Ein Beispiel ist ein grösseres Projekt in den Gemeinden Dottikon und Hägglingen. Der Leistungsbedarf der Gemeinde Hägglingen stieg mit den Erweiterungsbauten der Industrie so weit an, dass die Kapazität der alten Holzmastenleitung nicht mehr ausreichte. Als Ersatz wurde eine neue Kabelleitung erstellt.

23

Geschäftsbericht 2009/10 der AEW ENERGIE AG  

Bericht über das 11. Geschäftsjahr der AEW ENERGIE AG vom 1. Oktober 2009 bis 30. September 2010

Geschäftsbericht 2009/10 der AEW ENERGIE AG  

Bericht über das 11. Geschäftsjahr der AEW ENERGIE AG vom 1. Oktober 2009 bis 30. September 2010

Advertisement