Page 1

Destinationsmanagement Beispiel Niederรถsterreich


Maria Gager

9. Juni 2009

2


Marke - Marketing  Einheitlicher Auftritt  Preisgestaltung  Vertrieb einfache und unkomplizierte Buchung

 Marktkommunikation Werbung Public Relations Netzwerke

Maria Gager

9. Juni 2009

3


Der Gast von heute ☺sucht ein Ziel mit einer umfassenden Leistungskette ☺hat Bilder im Kopf, was ihm dieses Ziel bieten soll ☺weiß über Leistung und Preis Bescheid ☺kann die Angebote einfach buchen ☺erwartet eine informierte und kompetente Anlaufstelle vor Ort

Alle diese Anforderungen kann nur eine (funktionierende) Destination erfüllen. Maria Gager

9. Juni 2009

4


Die Destinationen in Niederรถsterreich

Maria Gager

9. Juni 2009

5


DONAU Niederösterreich

Dona NÖ

258 km weit fließt die Donau durch Niederösterreich. Sie bereist dabei unterschiedlichste Landschaftsräume Maria Gager

9. Juni 2009

6


DONAU Niederรถsterreich Wachau-Nibelungengau

Maria Gager

9. Juni 2009

7


DONAU Niederรถsterreich Tullner Donauraum-Wagram

Maria Gager

9. Juni 2009

8


DONAU Niederรถsterreich Auland-Carnuntum

Maria Gager

9. Juni 2009

9


DONAU Niederösterreich  Entstehungsgeschichte  Ängste der Beteiligten  Organisationsstruktur  Regelkommunikation Maria Gager

9. Juni 2009

10


DONAU Niederösterreich Aufgabenverteilung Destination              

Vorgaben: Leitthemen, grafische Richtlinien, Themenschwerpunkte Budgetverantwortlichkeit Angebotsentwicklung Betreuung Gruppen und Multiplikatoren Planung und Durchführung der Werbemaßnahmen Produktion der Werbemittel Pressearbeit Teilnahme an Messen Zentrales Informationsbüro Zentrale Buchungsstelle Entwicklung von Kooperationen Bindeglied zur Tourismusabteilung des Landes Kooperation mit anderen Destinationen in Niederösterreich Mitentwicklung des Niederösterreich Tourismus

Maria Gager

9. Juni 2009

Mitglieder          

Aufbereitung von betrieblichen / örtlichen Angeboten Regelmäßige Informationsweitergabe an die Destination Entwicklung eines Veranstaltungskalenders Unterstützung der Presseaktivitäten Ausführung der Angebotsleistungen Weiterbildung der Tourismus-Beteiligten Qualitätsmanagement Beteiligung an Messen Beteiligung bei Werbeaktionen Mitbewerbung der anderen Teilregionen bei allen Aktivitäten

11


Weinviertel

Maria Gager

9. Juni 2009

12


Weinviertel

Maria Gager

9. Juni 2009

13


Weinviertel Alles dreht sich um den Wein

Maria Gager

9. Juni 2009

14


Chancen und Möglichkeiten einer Destination ☺Aufenthalt für alle Sinne ☺Freizeitmöglichkeiten auch für mehrere Tage ☺Nächtigungsmöglichkeiten ☺Preisgünstige große Werbeauftritte ☺Effiziente Öffentlichkeitsarbeit ☺Know How / Fachliche Ausbildung des Teams ☺Förderungsmöglichkeiten ☺Mehr Möglichkeiten durch Gesamtbudget Maria Gager

9. Juni 2009

15


Mögliche Marketingmaßnahmen    

Jahresplanung Budgetplanung Einheitliches Erscheinungsbild Werbeaktivitäten Messeauftritte Prospektmaterial Einschaltungen

   

Effiziente Presse- und Öffentlichkeitsarbeit Förderungen Sponsoring Projektmanagement

Maria Gager

9. Juni 2009

16


Rahmenbedingungen ☺ Einbindung der Mitglieder-Vertreter bei der Planung und Durchführung ☺ Regelmäßige Information und Kommunikation ☺ Klare Aufgabentrennung Destination – Mitglieder ☺ Destination kann nur so gut sein wie gut die Mitglieder selbst sind.

Maria Gager

9. Juni 2009

17


If you can dream it, you can do it. (Walt Disney, 1901-1966)

Maria Gager

9. Juni 2009

18

Maria Gager  

Első Osztrák-Magyar Desztináció Marketing Workshop, 2009. jún. 9.