Page 1

Siegreich durch die W端ste Wachsen in Zeiten der D端rre

John Bevere


Inhaltsverzeichnis Vorwort .................................................................................... 7 Einleitung ................................................................................. 9 Teil 1 – Die Wüste 1 Wüstenzeit ......................................................................... 13 2 Die Wüste: Eine Definition ............................................... 19 Teil 2 – Die Zeit der Prüfung 3 Die Zeit der Prüfung .......................................................... 29 4 Unser Vorbild ..................................................................... 37 Teil 3 – Die Zeit der Reinigung 5 Der Weg des Herrn ............................................................ 49 6 Echte Prophetie .................................................................. 53 7 Der Herr zieht in seinen Tempel ein .................................. 59 8 Das läuternde Feuer ........................................................... 69 9 Läuterung oder Zerstörung ................................................ 77 10 Gericht über die Bösen ....................................................... 85 11 Mittel der Läuterung .......................................................... 97 Teil 4 – Die Zeit der Vorbereitung 12 Bereitet dem Herrn den Weg ............................................ 115 13 Vorbereitung auf Veränderung ......................................... 129 14 Widerstand gegen Veränderung ........................................ 141 Teil 5 – Sieg in der Wüste 15 Der Ort der Offenbarung ................................................ 153 16 Aus den Quellen schöpfen ............................................... 161 17 Sieg in der Wüste ............................................................ 169

5


Vorwort John Bevere hat eine prophetische Botschaft für unsere Zeit, eine Botschaft von Gott, eine Botschaft, die in völliger Übereinstimmung steht mit dem vollkommenen Wort Gottes, der Bibel. Nachdem ich sieben Jahre in der „Wüste“ damit verbracht hatte, Gott zu suchen und sein Wort zu studieren, fragte ich mich ernsthaft, ob in diesen Tagen des Wohlstandsevangeliums und der vorherrschenden Lebenshaltung, um jeden Preis glücklich sein zu wollen, irgendjemand die Dinge annehmen würde, die Gott mich gelehrt hatte. Dann erhielt ich John Beveres Buch Siegreich durch die Wüste. Als ich begann, es in meiner Gefängniszelle zu lesen, hüpfte mein Herz vor Freude, denn hier fand ich die gleiche Botschaft, die der Heilige Geist mir anvertraut hatte. John ruft es hinaus, dass es an der Zeit ist, den Herrn um seiner selbst willen zu suchen, nicht nur wegen der Verheißungen, sondern um dessen willen, der die Verheißungen gab. Kurz nachdem ich Siegreich durch die Wüste gelesen hatte, erhielt ich John Beveres nächstes Buch, Gottes Wegbereiter. Als ich dieses prophetische Buch gelesen hatte, verspürte ich den starken Wunsch, diesem John Bevere einmal zu begegnen. Ich musste herausfinden, ob er wirklich so war, wie er in seinen Büchern wirkte. Hatte Gott diesem jungen Prediger diese dringende und ewig gültige Botschaft anvertraut, die uns auf die Endzeit vorbereiten soll? Ich kannte Johns theologische Prägung und wollte unbedingt herausfinden, ob er wirklich glaubte, was er geschrieben hatte. (Ich habe mit mehreren tausend Buchautoren gesprochen und viele haben zugegeben, entweder nicht genau zu wissen oder nicht an das zu glauben, was sie geschrieben hatten … sie beherrschten einfach die Kunst des Schreibens.) Ich bat John darum, mich im Gefängnis zu besuchen, und er kam. Bereits als er meine Zelle betrat, wusste ich, dass dieser Mann von Gott gesandt war. Er ist „die Stimme eines Rufenden“ für unsere Zeit. Während unseres Gesprächs begann ich, zu weinen; er lebt, was er schreibt, wirklich.

7


Siegreich durch die Wüste

Siegreich durch die Wüste und Gottes Wegbereiter sind zwei der wichtigsten Bücher unserer Zeit; in ihnen finden wir die Schlüssel zum Überleben der Gemeinde. Ich habe diese Bücher Hunderten meiner Freunde und wichtigen Leitern schicken lassen. Diese Bücher zu lesen ist ein absolutes „Muss“ für diejenigen, die Jesus dienen und Ihm gehorsam sein wollen, die mitarbeiten wollen in der großen „Seelenernte“ der Endzeit. Du fragst dich vielleicht, warum viele Christen und Gemeindeleiter heutzutage im Schweinestall gelandet sind wie der verlorene Sohn. Der verlorene Sohn sagte zu seinem Vater: „Gib mir“, und fand sich später in einem fernen Land wieder, in der Wüste, im Schweinestall. John Bevere zeigt uns, wie wir ins Haus des Vaters zurückkommen. Jim Bakker

8


Einleitung Dies ist ein Buch über die Wüste – ein Ort oder eine Zeit, durch die jeder Christ gehen wird, der sich aufmacht, Gott näher kennen zu lernen. Während der Zeit in der Wüste streckt man sich nicht nach Zeichen und Wundern aus; es ist eine Zeit, nun das Herz Gottes zu suchen. Hierdurch wird der Charakter des Gläubigen geformt und es wächst innere Stärke. Es ist eine Vorbereitungszeit – eine Zeit, die entmutigend wirken kann, wenn man die Verheißung aus den Augen verliert. Ich hoffe, dass dich dieses Buch ermutigt, während du den kennen lernst, der als Einziger in der Lage ist, den Hunger in deinem Herzen wirklich zu stillen. Ich bin keinesfalls der Meinung, dass das Thema durch dieses Buch erschöpfend oder umfassend behandelt wird; es kann noch so viel mehr darüber geschrieben werden. Ich gebe hier Dinge weiter, die aus meinem tiefsten Herzen kommen. Dieses Buch soll dir eine Einführung in das Thema geben. Du solltest dann dem Heiligen Geist Raum geben, dir weitere Dinge persönlich nahe zu bringen. Ich habe bewusst darauf verzichtet, detaillierte Beispiele aus meinem Leben anzuführen, damit ich die konkrete Umsetzung des Inhaltes dieses Buches in deinem Leben nicht behindere. „Wüste“ bedeutet im Leben jedes Einzelnen etwas anderes, die Rahmenbedingungen oder Begleitumstände unterscheiden sich. Als ich in der Wüste landete, hatte ich mit Verwirrung, Frustration, Furcht, Misstrauen, Einsamkeit, Entmutigung und Zorn zu tun. Was sollte ich in der Wüste? Dorthin war ich nun wirklich nicht unterwegs gewesen! Und doch hatte ich zu Gott geschrieen und Ihn gebeten, mein Herz zu durchforschen, meine Motive zu läutern, mich von aller verborgenen Sünde zu befreien, mein Inneres zu reinigen und mir alles zu nehmen, was seiner Herrlichkeit im Wege stand. Allerdings hatte ich nicht erwartet, dass Er das in meinem Leben auf diese Weise tun würde. Dieses Buch beschreibt meine Reise in die Wüste, die auch die Reise vieler anderer ist. Ich bin weder bereits am Ziel angekommen noch habe ich alles erreicht, was Gott für mich bereithält, trotzdem bete ich, dass du 9


Siegreich durch die Wüste

in diesem Buch Kraft und Ermutigung findest, um mit großem Einsatz weiterzulaufen auf das Ziel zu, das Gott für dich hat. Wenn du wirklich verstehst, welche Ausgangsposition du für dein Leben hast, dann bekommst du dadurch eine neue Perspektive für dein Leben. Du kannst dann die Hand Gottes erkennen, auch wenn du vielleicht nicht spürst, wie sie dich berührt. In dieser Zeit wird deine Liebe reifer als „Was wird Er mir Gutes tun?“, und dringt durch zu „Was möchte Er von mir?“.

10


Teil 1 Die W端ste


1 Wüstenzeit Voller Frustration erinnerst du dich an die Zeit, als du seinen Namen nur geflüstert hast und seine Gegenwart unmittelbar spürbar wurde, denn jetzt möchtest du in die Stille hineinrufen: „Gott, wo bist Du?“ Siehe, gehe ich nach vorn, so ist er nicht da, nach hinten, so bemerke ich ihn nicht, nach links, sein Tun schaue ich nicht, biege ich ab nach rechts, so sehe ich ihn nicht. Hiob 23, 8–9

Ist dies der Schrei deines Herzens? Du sehnst dich danach, von Gott zu hören, aber du vernimmst nichts außer Schweigen. Du betest – aber deine Gebete scheinen wirkungslos und ungehört zu verhallen. Voller Frustration erinnerst du dich an die Zeit, als du den Namen des Herrn nur geflüstert hast und seine Gegenwart unmittelbar spürbar wurde, denn jetzt möchtest du in die Stille hineinrufen: „Gott, wo bist Du?“ Wie Hiob wendest du dich in jede erdenkliche Richtung und suchst Ihn, aber du spürst weder Ihn noch sein Handeln. Herzlich willkommen in der Wüste! Sei dir bewusst, dass du dort nicht allein bist, sondern in guter Gesellschaft. Du gehst, wo Mose ging … Mose, der am Hofe des Pharao als Prinz aufwuchs; Mose, der mit der Vision der Befreiung seines Volkes aus Gefangenschaft und Sklaverei lebte; Mose, der 40 Jahre im hintersten Winkel der Wüste Schafe hütete. Du stehst neben Josef … Josef, der von seinem Vater begünstigt wurde; Josef, der von Einfluss, Leiterschaft und Erfolg träumte; Josef, der von seinen eigenen Brüdern in eine Grube geworfen wurde, dann als Sklave verkauft wurde und später im Gefängnis saß. 13


Siegreich durch die Wüste

Du sitzt neben Hiob … Hiob, von dem es in der Bibel heißt, dass er „an Ansehen übertraf … alle Bewohner des Ostens“ (Hi. 1, 3; Einheitsübersetzung); Hiob, der alles verlor – Besitz, Kinder, Gesundheit, die Unterstützung seiner Frau. Am wichtigsten ist, dass du vom Sohn Gottes begleitet wirst – Jesus, dem zunächst öffentlich von Gott, dem Vater und vom Heiligen Geist bezeugt wurde, dass Er tatsächlich der Sohn Gottes ist, und der anschließend in die Wüste zog, um den Mächten der Finsternis gegenüber zu stehen. Der Zug derer, die durch die Wüste gezogen sind, ist lang. Das liegt daran, dass es für jedes Kind Gottes erforderlich ist, eine bestimmte Zeitspanne in der Wüste zu verbringen. Wir wünschen, wir könnten diese Zeit umgehen; wir halten Ausschau nach einer Abkürzung oder einem Umweg, aber es gibt sie nicht. Es ist der Weg ins Verheißene Land. Es ist unmöglich, dorthin zu kommen, ohne durch die Wüste zu ziehen. Es ist zwingend erforderlich, ein angemessenes Verständnis für diese Phase zu entwickeln, wenn wir es bis ins Verheißene Land schaffen wollen.

Gottes Zeitplan verstehen … von den Söhnen Issaschars, die Einsicht hatten in die Zeiten, um zu wissen, was Israel tun sollte … 1. Chronik 12, 32 (Schlachter)

Die Söhne Issaschar wussten, was Israel tun sollte, weil sie den Zeitplan Gottes verstanden hatten. Wer erkannt hat, dass der Heilige Geist in bestimmten Phasen bestimmte Dinge tun möchte, der weiß, was Gott gerade tut, und reagiert mit Weisheit. Diejenigen jedoch, denen das Verständnis für Gottes Zeitplan fehlt, erkennen nicht, was Er in ihrem Leben erreichen möchte, und reagieren unweise. Jesus erklärte dies näher, als Er sagte: Wenn ihr eine Wolke von Westen aufsteigen seht, so sagt ihr sogleich: Ein Regenguss kommt. Und es geschieht so. Und wenn ihr den Südwind wehen seht, so sagt ihr: Es wird Hitze geben. Und es geschieht. Heuchler! Das Aussehen der Erde und des Himmels wisst ihr zu beurteilen. Wie aber kommt es, dass ihr diese Zeit nicht zu beurteilen wisst? Lukas 12, 54–56 14


Wüstenzeit

Kann ein Bauer während der Zeit der Aussaat die Ernte einbringen? Die Antwort lautet ganz offensichtlich „nein“. Wenn er während der Zeit der Aussaat nicht sät, dann wird er zur Erntezeit auch nichts ernten. Es ist äußerst wichtig, dass die Saat zum richtigen Zeitpunkt ausgebracht wird. Wenn der Bauer zu früh oder zu spät sät, dann erzielt er einen geringeren Ertrag zur Erntezeit. Die Saat ist nicht in der Lage, alle Stoffe aufzunehmen, die sie zum optimalen Wachstum benötigt. Regen und Hitze, Schnee und Kälte kommen, bevor die Pflanzen dafür bereit sind. Der Landwirt muss verstanden haben, welches der beste Zeitpunkt für die Aussaat ist, damit seine Saat den optimalen Nutzen ziehen kann aus dem, was Gott ihr zur Verfügung stellt. In der Gemeinde stehen wir derzeit in der Vorbereitungszeit für die vor uns liegende Ernte; wir müssen begreifen, in welcher Phase wir uns befinden, damit wir den optimalen Nutzen ziehen können aus der Tatsache, dass Gott uns beschneidet und vorbereitet. Wir sehnen uns nach der Ernte, aber die Erntezeit ist noch nicht da, sondern die Zeit, in der der Weinstock beschnitten wird und neue Reben eingepfropft werden. Jesus wies die Menschen zurecht, weil sie zum falschen Zeitpunkt nach den falschen Dingen Ausschau hielten, denn Für alles gibt es eine bestimmte Stunde. Und für jedes Vorhaben unter dem Himmel gibt es eine Zeit. Prediger 3, 1

Wir hoffen, dass wir mit diesem Buch Verständnis wecken können für eine bestimmte Phase, die ein ganz wichtiges Ziel verfolgt … es geht um die Wüstenzeit, eine Zeit, in der beschnitten und eingepfropft wird. Sie hat nur ein Ziel: dich vorzubereiten. Die Wüstenzeit ist keine negative Zeit für diejenigen, die Gott gehorchen. Sinn und Zweck dieser Zeit sind sehr positiv: Sie soll uns trainieren und auf ein neues Wirken seines Geistes vorbereiten. Ohne dass es ihnen bewusst ist, verhalten sich viele unweise, wenn sie in die Wüste kommen. Wenn sie kein Verständnis für diese Zeit entwickelt haben, dann halten sie nach falschen Dingen Ausschau und verhalten sich unangemessen. Wenn du nach einem Fluchtweg suchst, bevor du verstanden hast, warum Gott dich in 15


Siegreich durch die Wüste

eine bestimmte Lage gebracht hat, in unserem Falle also die Wüste, dann ziehst du die Wüstenzeit unbewusst in die Länge. Dies kann dazu führen, dass du Unannehmlichkeiten, Frustration und sogar Niederlagen erlebst, weil du nicht verstanden hast, dass Gott dich in diese Phase oder an diesen Ort geführt hat. Dies passierte dem Volk Israel. Mangelndes Verständnis ihrer Wüstenzeit bewirkte, dass eine ganze Generation nicht geeignet war, in das Verheißene Land einzuziehen. Gott hatte sie in die Wüste geführt, um sie zu prüfen, zu trainieren und darauf vorzubereiten, heilige Kämpfer zu sein. Das Volk Israel hielt die Wüste jedoch fälschlicherweise für Bestrafung, daher murrten sie, beklagten sich und gaben sich beständig ihren eigenen Lüsten hin. Als der Zeitpunkt kam, die Wüste zu verlassen und das Verheißene Land einzunehmen, schenkten sie nur den schlechten Nachrichten derer Glauben, die murrten und klagten. Sie hatten die Wahl zwischen Gottes Verheißungen und Fähigkeiten und menschlicher Sichtweise und Unfähigkeit – und entschieden sich, lieber den Menschen zu glauben als Gott. Sie glaubten, es sei unmöglich, ihr Land zu empfangen, in dem Milch und Honig flossen, daher sagte Gott: „Nun gut, euch geschehe nach eurem Glauben.“ Alles dies aber widerfuhr jenen als Vorbild und ist geschrieben worden zur Ermahnung für uns … 1. Korinther 10, 11

Ihre Unkenntnis des Wesens Gottes und seines Charakters brachte sie dazu, Böses zu tun. Was als kurze Reise durch die Wüste geplant war, dauerte länger, als sie lebten. Wer ein angemessenes Verständnis für die Wüstenzeit entwickelt hat, der geht mit Freuden hinein, weil er weiß, dass nach der Wüste das Verheißene Land auf ihn wartet. Diese Freude auf das vor ihm Liegende ist die Kraft, die er braucht, um ans Ziel der Reise zu gelangen, sodass „ihr vollkommen [reif ] und vollendet seid und in nichts Mangel habt“ (Jak. 1, 4). Gott formt geeignete Gefäße, die seinen Zielen dienen und bereit sind für ein neues Wirken des Heiligen Geistes.

16


Wüstenzeit

Die Wüste ist nicht eine Zeit der Bestrafung oder der Ablehnung Dieses Buch beschreibt, was die Wüste tatsächlich ist und was sie nicht ist. Es geht um ihren Sinn und Zweck, den Nutzen, den man aus ihr ziehen kann, und die richtige Einschätzung der Wüstenzeit. Ich bete, dass du durch die Beispiele, die Illustrationen und die klaren Worte, die der Heilige Geist mir zu sagen aufgetragen hat, erkennst, wie du dich weise verhalten kannst während deiner Wüstenzeit. Lass uns zunächst Jesus als Beispiel für jemanden betrachten, der das Training in der Wüste erfolgreich abgeschlossen hat. In Lukas 3, 22 wird beschrieben, wie der Heilige Geist in Form einer Taube auf Jesus herabkommt und die Stimme des Vaters verkündet: „Du bist mein geliebter Sohn, an dir habe ich Wohlgefallen gefunden.“ Gott bestätigte nicht nur Jesus als seinen Sohn, sondern Er sagte für alle hörbar, dass Er Wohlgefallen an Ihm gefunden hat. Trotzdem lesen wir in Lukas 4, 1: „Jesus aber, voll heiligen Geistes … wurde vom Geist in die Wüste geführt“ (Luther). Dies sollte Beweis genug sein dafür, dass Gott Menschen nicht in die Wüste führt, um sie zu bestrafen oder weil Er sie ablehnt. Es ist wichtig, dass wir diese Tatsache bereits zu Beginn dieses Buches deutlich machen. Es ist unbedingt erforderlich, diese Frage in unseren Herzen zu klären. Auch folgenden Punkt müssen wir klar verstanden haben: Gott hat dich nicht in die Wüste geführt, um dich dort den Angriffen Satans zu überlassen und dich zu vergessen. Bevor die zweite Generation der Wüstenwanderer ins Verheißene Land einzog, ermahnte Gott sie mit folgenden Worten: „Du sollst des ganzen Weges gedenken, den der Herr, dein Gott, dich nun vierzig Jahre lang in der Wüste geführt hat …“ (5. Mo. 8, 2; Bruns). Lass dich nicht täuschen – der Herr hört nicht auf, in unserem Leben zu wirken, nur weil wir in der Wüste sind. Er leitet uns durch die Wüste; ohne Ihn könnten wir niemals hindurch kommen. Außerdem ist die Wüste nicht ein Ort, an dem wir „in Wartestellung“ sind, bis Gott durch uns wirken möchte. Gott, unser Vater, der uns liebt, handelt nicht so. Im Gegenteil, die Wüste ist 17


Siegreich durch die Wüste

ein Ort oder eine Zeit, während der Er etwas Herrliches in uns tut. Du kennst die Redensart: „Man sieht den Wald vor lauter Bäumen nicht“; nun, die Wüstenzeit ist so ähnlich – es ist schwierig, das Handeln Gottes zu erkennen, während man mittendrin steckt. Auch ein dritter Punkt muss geklärt sein: Die Wüste ist nicht ein Ort der Niederlage, zumindest nicht für die, die Gott gehorchen. Jesus – geschwächt vom Hunger, ohne Menschen um sich, denen Er vertrauen könnte oder die Ihn ermutigt hätten, fern aller Annehmlichkeiten der Zivilisation und 40 Tage ohne übernatürliches Wirken Gottes – wurde vom Teufel in der Wüste angegriffen. Jesus besiegte ihn mit dem Wort Gottes! Die Wüste ist keine Zeit, in der Gottes Kinder besiegt werden. „Gott aber sei Dank, der uns allezeit im Triumphzug umherführt in Christus …“ (2. Kor. 2, 14). Während sich das Volk Israel in der Wüste aufhielt, wurde es von den umliegenden Völkern bedrängt. Der Herr gebot den Israeliten, zurückzuschlagen. Sie besiegten die Amoriter (siehe 4. Mo. 21, 21–25), die Midianiter (siehe 4. Mo. 31, 1–11) und das Volk, das in Baschan wohnte (siehe 4. Mo. 21, 33–35). Hätte Gott vorgehabt, die Israeliten eine Niederlage erleben zu lassen, dann hätte Er ihnen nicht aufgetragen, sich zu verteidigen. Gott wollte nicht, dass sie in der Wüste Niederlagen erlebten, trotzdem starben viele, ohne in das Verheißene Land zu gelangen. Dies geschah nicht, weil Gott es geplant hatte, sondern war das traurige Ergebnis ihres Ungehorsams. Ich hoffe, diese Gedanken bringen Klarheit in dein Herz darüber, dass Gott dich durch die Wüstenzeit weder bestrafen noch dir Ablehnung signalisieren will. Die Wüste ist auch nicht der Ort, an dem Gott dich im Stich lässt und vergisst. Sie ist ein Ort des Sieges, wenn wir Gott glauben und gehorchen.

18


Copyright Š 2005 in German by Adullam Verlag. Originally published in English by

Messenger International, P.O. Box 888 Palmer Lake, CO 80133, USA under the title

Victory in the Wilderness by John Bevere Copyright Š 1992 by John Bevere. All rights reserved. Alle Rechte der deutschen Ausgabe bei:

Adullam Verlag St.-Ulrich-Platz 8 85630 Grasbrunn Tel 089/468801 www.adullam.de ISBN 3-931484-47-5


9783931484477_leseprobe_01  
Advertisement
Read more
Read more
Similar to
Popular now
Just for you