Page 1

Audi Sport customer racing 2013

3 3 1 1 2020


3 1 0 2


Impressum / Masthead Verlag / Publishing house

Fotos / Pictures

Adrenalin Verlag GmbH

Absolute Racing, ADAC Motorsport, AUDI AG, Audi

Bernhard-Nocht-Straße 99, D-20359 Hamburg

R8 LMS Cup, Audi Sport Italia, John Blakely, Stevie

Tel.

+49 40 300682-70

Borowik, British GT Championship, John Brooks, Jan

E-Mail info@adrenalin-verlag.com

Brucke, Rainer Büldt, Nick Busato, cmv-sportmedia/

www.adrenalin-verlag.com

Tim Upietz, COM MEDIA/Muhr/Schmitz, Georges Decoster, Andre Drenkhahn, Wes Duenkel, Jakob

Vertrieb / Distribution

Ebrey, Jurgen Evers, Uwe Fischer, Geert Franquet,

Christof Rosenfeld

Petr Frýba, G-Drive Racing, GMG Racing, Dave Green,

Tel.

GT Sport/FotoSpeedy, GT Sprint/Actualfoto, GT Tour/

+49 40 300682-71

E-Mail vertrieb@adrenalin-verlag.com

DPPI, Bengt-Åce Gustavsson, Sean Henshelwood, Patrick Holzer, Mark Horsburgh, Michinao Ishibashi,

Redaktion, Produktion / Editing, Production

Bodo Kräling, Michael Kunkel, Thomas Lam, Hugues

Speedpool, Hamburg

Laroche, Dave Maries, John Morris, Christian Moskopp,

www.speedpool.com

Motorsport-xl.de, Tobias Sagmeister/Picture Service, Ronald Sassen, Konstantinos Sidiras, Bernhard Spöttel,

Autor / Author

Michael Stahlschmidt, Thomas Suer, Wataru Tamura,

Alexander von Wegner

Kurt Taube, United Autosports, Pablo Vaz, Mark Weber, Fabian Weingart, Foto Weinretter

Englisch / English Ed Turner

Druck / Printing Blattwerk Hannover GmbH In Kooperation mit der quattro GmbH / In cooperation with quattro GmbH Gedruckt in Deutschland, Dezember 2013 / Printed in Germany, December 2013 ISBN 978-3-943861-21-1 © 2013 Adrenalin Verlag GmbH

2

Impressum / Masthead


Inhalt / Contents Vorwort / Preface

4

Pirelli World Challenge

144

Foto-Postkarten / Picture Postcards

6

Amerika Diverses /

150

America Various

30 Jahre quattro GmbH /

14

30 years of quattro GmbH Entwicklung / Development Europa / Europe

Belgien / Belgium

Blancpain

ADAC GT Masters

VLN

Audi race experience Frankreich / France Großbritannien / Great Britain FIA GT Series

28

Asien Langstreckenrennen /

152

Asian endurance races

Audi R8 LMS Cup

158

GT Asia

166

Japan Super GT

174

Asien Diverses / Asia Various

180

46 52 58 Australien / Australia

186

12h Bathurst

186

Australien / Australia

190

64 66 72 Partner / Partners

194

Ergebnisse / Results

196

78 84

Italien / Italy

90 96

Spanien / Spain

102

Schweden / Sweden

108

Europa Diverses /

114

Europe Various

24h Nürburgring

118

24h Spa

124

Amerika /America

130

130

GRAND-AM

40

GT Sprint

Südamerika / South America

152

40

Portugal

Asien / Asia

136

Inhalt / Contents

3


4

Vorwort


Vorwort

Preface

Liebe Motorsport-Fans,

Dear motorsport fans,

das Jahr 2013 gab uns viele schöne Anlässe zum Feiern.

2013 gave us many wonderful opportunities to

Die quattro GmbH beging ihren 30. Geburtstag und steht

party. quattro GmbH celebrated its 30th anniversary

für Höchstleistung und Hightech. Drei Bereiche deckt die

and represents high-performance and high-tech.

Tochter der AUDI AG ab: die Entwicklung und den Bau

The AUDI AG subsidiary covers three sectors: the

der RS-Modelle und des R8, die Individualisierung von

development and construction of the RS models and

Automobilen und das Geschäftsfeld Accessoires sowie

the R8, the individualization of automobiles and

den Kunden-Motorsport.

the business sector accessories as well as customer motorsport.

Seit 1996 produziert die quattro GmbH HochleistungsAutomobile. Mit insgesamt acht RS-Modellen ist die

quattro GmbH has produced high-performance

aktuelle Palette so groß wie noch nie. Der Geschichte

automobiles since 1996. The current range is larger

dieser faszinierenden Automobile ist ein eigenes

than ever before with a total of eight RS models. A

Kapitel in diesem Jahrbuch gewidmet.

chapter in this annual is devoted entirely to the history of these fascinating automobiles.

Grund zum Feiern geben uns aber auch die Kunden im Rennsport, die uns auch in diesem Jahr mit vielen

Our motorsport customers, who presented us with

Erfolgen beschenkt haben. So errangen die Teams

many victories again this year, also gave us reason

Titelerfolge in Belgien, Portugal, Schweden, in der

to celebrate. The teams won the titles in Belgium,

GT Sprint International Series, in der FIA GT Series

Portugal, Sweden, in the GT Sprint International

sowie in der Teamwertung des ADAC GT Masters und

Series, in the FIA GT Series as well as the teams’

der GT Asia. Zudem hat Audi seinen ersten Klassensieg

classifications in the ADAC GT Masters and in the

bei den 24 Stunden von Daytona errungen.

GT Asia series. Furthermore, Audi clinched its first class victory in the Daytona 24 Hours.

Viele Kunden haben in diesem Jahr erstmals auf den R8 LMS ultra vertraut und die Qualitäten des

Many customers relied on the R8 LMS ultra for the

Rennwagens und der Dienstleistungen von Audi Sport

first time this year, and have come to appreciate the

customer racing sehr zu schätzen gelernt. Das Jahrbuch

race car’s qualities and the Audi Sport customer racing

lädt dazu ein, die weltweiten Einsätze noch einmal

services. This annual invites readers to review once

Revue passieren zu lassen und sich auf die kommende

again the race events staged around the world and to

Saison zu freuen.

look forward to the forthcoming season.

Viel Spaß bei der Lektüre wünscht

Enjoy reading this latest edition

Franciscus van Meel

Franciscus van Meel

Geschäftsführer quattro GmbH

Managing Director, quattro GmbH

Preface

5


Kurvenstar in den Ardennen / Grooving in the Ardennes

6

Foto-Postkarten


Gruppen-Dynamik in Australien / Group dynamics in Australia

Picture Postcards

7


Leucht-Rakete in der Eifel / Light trails in the Eifel

8

Foto-Postkarten


Tankrabatt in Russland / Fuel discount in Russia

Picture Postcards

9


Stadtfest in Macau / City festival in Macau

10

Foto-Postkarten


Gartenschau in Baden-W端rttemberg / Garden show in Baden-W端rttemberg

Picture Postcards

11


Purpur in Japan / Purple in Japan

12

Foto-Postkarten


Aufbruch am Bilster Berg / Awakening on Bilster Berg

Picture Postcards

13


14

30 Jahre quattro GmbH


Lust an der Leistung Powerful pleasure Die quattro GmbH feierte 2013 ihren 30. Geburtstag und steht für Höchstleistungen. Geballte Kraft und außergewöhnliche Fahrleistungen, uneingeschränkter Alltagsnutzen und vornehme Zurückhaltung – die RS-Modelle der quattro GmbH sind die Spitzenathleten der jeweiligen Baureihen von Audi. Die rasante Entwicklung vom ersten Modell bis zur aktuellen Palette im Überblick quattro GmbH celebrated its 30th anniversary in 2013 and represents highperformance. Combined power and exceptional performance, unrestricted everyday practicality and elegant restraint – the quattro GmbH’s RS models are the top performers of each Audi model range. A summary of the rapid development from the first model to the current range

30 years of quattro GmbH

15


1996 Das erste Modell, bei dem die quattro GmbH als Hersteller in Erscheinung trat, war der 1996 vorgestellte Audi S6 plus. Er war als Limousine und Avant im Handel, sein 4,2-Liter-V8 leistete 240 kW (326 PS). The first model to appear from quattro GmbH as a manufacturer was the Audi S6 plus introduced in 1996. It was available as Sedan and Avant, its 4.2-liter V8 engine produced 240 kW (326 hp).

16

30 Jahre quattro GmbH


2000 Sechs Jahre nach dem ersten RS-Modell präsentierte

Audi launched the RS 4 Avant in the year 2000,

Audi im Jahr 2000 den RS 4 Avant. Sein 2,7-Liter-

six years after the first RS model. Its 2.7-liter V6

V6-Motor erreichte dank doppelter Turboaufladung

engine generated 279 kW (380 hp) thanks to twin

279 kW (380 PS). Die 100 km/h-Marke erreichte der

turbochargers. The RS 4 Avant broke the 100 km/h

RS 4 Avant in nur 4,9 Sekunden.

barrier in only 4.9 seconds.

2002 2002 feierte der RS 6 Premiere. Als Limousine und Avant leistete sein 4,2-Liter-V8-Biturbomotor 331 kW (450 PS), die über eine Fünfstufen-Tiptronic an den Allradantrieb quattro weitergegeben wurden. Neu war auch die Dynamic Ride Control (DRC) des Fahrwerks. Der RS 6 plus, der zwei Jahre danach folgte, war mit 353 kW (480 PS) bis zu 280 km/h schnell. The RS 6 celebrated its premiere in 2002. As Sedan and Avant its 4.2-liter V8 biturbo engine produced 331 kW (450 hp), which was transmitted to the quattro fourwheel drive via a five speed Tiptronic gearbox. The Dynamic Ride Control (DRC) suspension was also new. The RS 6 plus, which followed two years later, reached speeds of up to 280 km/h with its 353 kW (480 hp).

30 years of quattro GmbH

17


2005 Die zweite Generation des RS 4 begeisterte die Käufer

The second generation RS 4 inspired customers from

ab 2005. Sein 4,2-Liter-V8-Hochdrehzahlmotor mit

2005. Its 4.2-liter, high-revving V8 engine generating

309 kW (420 PS) trieb die Limousine, den Avant und

309 kW (420 hp) powered the Sedan, Avant and the

das Cabriolet an. Erstmals war der quattro-Antrieb

Cabriolet. The quattro drive was available for the first

mit asymmetrisch-dynamischer Momentenverteilung

time with asymmetric-dynamic torque split. Optional

lieferbar. Für die Verzögerung sorgte eine optionale

ceramic brakes produced the necessary deceleration.

Keramik-Bremsanlage.

18

30 Jahre quattro GmbH


Die zweite Generation des RS 4 war auch als Avant verfĂźgbar The second generation RS 4 was also available as Avant

Das RS 4 Cabriolet besaĂ&#x; einen besonderen Reiz The RS 4 Cabriolet had special appeal

30 years of quattro GmbH

19


2008

20

Den bis heute stärksten serienmäßigen Audi

quattro GmbH unveiled the most powerful production

präsentierte die quattro GmbH 2008 als Limousine

Audi to date as Sedan and Avant in 2008. A V10

und Avant. Ein V10-Biturbo-Motor erzeugte 426 kW

biturbo engine created 426 kW (580 hp) and

(580 PS) und beschleunigte den RS 6 bis auf 280 km/h.

accelerated the RS 6 to 280 km/h. The 2010 model

Der RS 6 plus von 2010 erreichte sogar 303 km/h.

RS 6 plus even reached 303 km/h.

30 Jahre quattro GmbH


Der RS 6 markierte 2008 die Spitze des Modellprogramms sportlicher Limousinen The RS 6 marked the pinnacle of the sporting Sedan model program in 2008

2009 Neue Maßstäbe bei den kompakten Sportwagen

The Audi TT RS as Coupé and Roadster set new

setzte der Audi TT RS seit 2009 als Coupé und

benchmarks among the compact sports cars since

Roadster. Die zu zwei Dritteln aus Aluminium

2009. The chassis of the Coupé, two thirds of which

bestehende Karosserie des geschlossenen Modells

was manufactured from aluminum, weighed only

wog nur 206 Kilogramm, der Fünfzylinder-

206 kilograms, the five-cylinder turbo engine with

Turbomotor mit 250 kW (340 PS) begnügte sich mit

250 kW (340 hp) was content with 8.5 liters/100 km

8,5 Litern Verbrauch. In den plus-Versionen stieg die

consumption. Power increased to 265 kW (360 hp)

Leistung auf 265 kW (360 PS).

in the plus versions.

30 years of quattro GmbH

21


2011 In der Premium-Kompaktklasse debütierte die RS-Idee

The RS idea debuted in the premium compact class

2011 im RS 3 Sportback. Sein 2,5-Liter-Fünfzylinder

with the RS 3 Sportback in 2011. Its 2.5-liter five-

leistete 250 kW (340 PS), als Kraftübertragung

cylinder engine produced 250 kW (340 hp), the seven-

diente eine Siebengang S tronic. Seine vorderen

speed S tronic transmitted the power. Its front wings

Kotflügel bestanden aus kohlenstofffaserverstärktem

were manufactured from carbon-fiber reinforced

Kunststoff (CFK). In nur 4,6 Sekunden erreichte der

plastic (CFRP). The RS 3 Sportback broke the 100 km/h

RS 3 Sportback 100 km/h.

barrier in only 4.6 seconds.

2012 Der R8 ist zwar kein RS-Modell, stellt aber seit 2006 die sportliche Speerspitze des Modellprogramms der quattro GmbH dar. Die Rennversion debütierte Ende 2008, die Produktaufwertung des Serienmodells ist seit 2012 bei den Händlern. Die leistungsstärkste Version, der R8 V10 plus, leistet 404 kW (550 PS).

Although the R8 is not an RS model, it forms the sporting spearhead of the quattro GmbH model range since 2006. The race version debuted at the end of 2008; the facelift of the production model has been available at dealers since 2012. The most powerful version, the R8 V10 plus, generates 404 kW (550 hp).

22

30 Jahre quattro GmbH


2012 2012 erschien die dritte Generation des RS 4 Avant. Sein 4,2-Liter-V8-Saugmotor gibt die Leistung von 331 kW (450 PS) an den Allradantrieb quattro mit KronenradMittendifferenzial weiter. Die Spitze liegt bei 250 km/h, optional bei 280 km/h. Das RS 5 Coupé und das RS 5 Cabriolet verfügen über die gleiche Antriebstechnologie. Zu den hochwertigen Optionen zählen Kohlefaser-KeramikBremsen an der Vorderachse, das RS-Sportfahrwerk plus mit der adaptiven Dämpfung Dynamic Ride Control (DRC) und das Sportdifferenzial an der Hinterachse. The third generation RS 4 Avant appeared in 2012. Its normally aspirated 4.2 liter V8 engine transmits the power of 331 kW (450 hp) to the four-wheel drive quattro system with gear center middle differential. Top speed is 250 km/h, optionally at 280 km/h. The RS 5 Coupé and RS 5 Cabriolet are equipped with the same powertrain technology. Among the highest quality options are carbonceramic brakes on the front axle, the RS sports suspension ‘plus’ incorporating adaptive Damping Dynamic Ride Control (DRC) and the sport differential on the rear axle.

Der RS 4 Avant (oben) und das Cabriolet (links) sowie das Coupé des RS 5 nehmen eine zentrale Stellung im Modellprogramm ein The RS 4 Avant (above) and Cabriolet (left) as well as the RS 5 Coupé take a central position in the model program

Das Audi RS 5 Coupé ist auf Wunsch bis zu 280 km/h schnell If desired, the Audi RS 5 Coupé is capable of speeds up to 280 km/h

30 years of quattro GmbH

23


Der kraftvolle V8TFSI-Motor ist dank Zylinderabschaltung sehr effizient The powerful V8 TFSI engine is very efficient thanks to cylinder deactivation

24

30 Jahre quattro GmbH


Ebenfalls 2012 präsentierte Audi den neuen RS 6

Audi also introduced the new RS 6 Avant in 2012.

Avant. Seine Fahrleistungen mit 3,9 Sekunden von

Its performance of 3.9 seconds from 0 to 100 km/h

0 auf 100 km/h und bis zu 305 km/h Spitze setzen

and speeds of up 305 km/h set benchmarks, its

Maßstäbe, sein Verbrauch fällt 30 Prozent geringer

consumption is 30 per cent less than its predecessor’s.

aus als beim Vorgänger. Der neue 4.0 TFSI mit 412 kW

The new 4.0 TFSI producing 412 kW (560 hp) is

(560 PS) verfügt über das Zylindermanagement

equipped with the cylinder management function

cylinder on demand (COD). Es schaltet bei Teillast

Cylinder on Demand (COD). On part throttle, it

vier Zylinder vorübergehend ab. Die radselektive

temporarily cuts four cylinders. The wheel selective

Momentensteuerung ergänzt den Allradantrieb

torque control supplements the four-wheel drive

quattro. Neu ist die dynamisch abgestimmte

quattro. New is the dynamically adjustable RS-

Luftfederung RS-adaptive air suspension als

adaptive air suspension as an alternative to the

Alternative zum RS-Sportfahrwerk plus mit DRC.

RS sports suspension ‘plus’ with DRC.

30 years of quattro GmbH

25


2013 Zwei weitere Modelle debütierten 2013. Der Audi

Two further models debuted in 2013. The Audi RS 7

RS 7 Sportback vereint als fünftüriges Coupé viele

Sportback as five-door Coupé unites many strengths

Stärken zu einem faszinierenden Charakter. Die

to form a fascinating character. The downsizing

Downsizing-Strategie erlaubt es ihm, mit 412 kW

strategy enables it to reach speeds of up to 305 km/h

(560 PS) bis zu 305 km/h zu erreichen, im Mittel aber

from 412 kW (560 hp), and to consume, however,

nur 9,8 Liter Kraftstoff zu verbrauchen. Sein kräftiges

an average of only 9.8 liters of fuel. Its strong V8

V8-Biturbo-Aggregat erzeugt zwischen 1.750 und

biturbo power plant generates a constant 700 Newton

5.500 Umdrehungen konstant 700 Newtonmeter

meters of torque between 1,750 and 5,500 rpm. The

Drehmoment. Der Audi RS Q3 ist das erste RS-Modell

Audi RS Q3 is the first RS model in the successful Q

in der erfolgreichen Q-Familie. In nur 5,2 Sekunden

family. In only 5.2 seconds, it accelerates to 100 km/h

beschleunigt er auf 100 km/h und erreicht abgeregelt

and reaches 250 km/h in unrestricted form. An

250 km/h. Eine internationale Fachjury wählte seinen

international specialist jury has voted its 2.5 TFSI

2.5 TFSI seit 2010 vier Mal in Folge zum „International

power plant as ‘International Engine of the Year’ four

Engine of the Year“ seiner Klasse. Im RS Q3 leistet

times in succession in its class since 2010. In the RS Q3

er 228 kW (310 PS) und leitet das Drehmoment

it produces 228 kW (310 hp) and transfers the torque

von 420 Nm über eine Siebengang S tronic an den ­

of 420 Nm via a seven-speed S tronic gearbox to the

quattro-Antrieb.

quattro drive.

Der RS Q3 ist das erste Q-Modell im RS-Modellangebot The RS Q3 is the first Q model in the RS model range

26

30 Jahre quattro GmbH


Der Audi RS 7 Sportback strahlt groĂ&#x;e Faszination aus The Audi RS 7 Sportback radiates great fascination

Ăœber den Motorsport und ihr Automobilprogramm hinaus individualisiert die quattro GmbH rund 160.000 Autos und verkauft etwa 2,5 Millionen Accessoires pro Jahr In addition to its automobile program, quattro GmbH personalizes around 160,000 cars and sells about 2.5 million accessories per annum

30 years of quattro GmbH

27


28

Entwicklung


Des Siegers neue Kleider The winner’s new guise Audi hat den R8 LMS ultra und die GRAND-AM-Version vor Saisonbeginn in vielen Details weiter verbessert Audi improved many details of the R8 LMS ultra and GRAND-AM version before the season started

Development

29


A

udi hat sich einiges einfallen lassen, um den R8 LMS ultra in der Saison 2013 noch konkurrenzfähiger werden zu lassen. Beim

GT3-Rennwagen stand die Aerodynamik im Mittelpunkt

30

A

udi came up with a number of things to make the R8 LMS ultra even more competitive for the 2013 season. On the

GT3 race car, Armin Plietsch’s work focused on the

der Arbeit von Armin Plietsch. Mit seiner Mannschaft

aerodynamics. The Head of Technology and his team

hat der Leiter Technik die Luftführung rund um den R8

significantly changed the airflow around the R8

LMS ultra deutlich geändert. Von außen kaum sichtbar,

LMS ultra. From the outside barely visible, a new

leitet ein neues Unterbodenelement an der Vorderachse

underfloor element on the front axle guides the air

die Luft noch gezielter in die beiden Radhäuser.

even more effectively into the two inner wheel arches.

Die Radkästen werden durch Gitter in der vorderen

The wheel arches are ventilated through mesh in

Haube entlüftet. Die auffälligsten Änderungen aber

the front cover. The most striking modifications,

werden erst am Heck sichtbar. Zum ersten Mal ist

however, are only visible at the rear. For the first

der Flügel von oben aufgehängt. Diese Lösung setzte

time the rear wing is suspended from its upper

sich bei Audi zunächst im LMP-Programm und dann

surface. This solution initially established itself in

im DTM-Projekt der Marke durch. Ziel aller Schritte

Audi’s LMP program before being adopted by the

war es, die aerodynamische Effizienz zu steigern und

DTM project. The target of all steps was to improve

die Höchstgeschwindigkeit zu verbessern. Zudem ist

the aerodynamic efficiency and the maximum speed.

der neue hintere Flügel weniger empfindlich gegen

In addition, the new rear wing is less sensitive to

Schräganströmung. Ein grundlegend neuer hinterer

oblique incident airflow. A fundamentally new

Diffusor mit nach oben verlegten Auspuffrohren

rear diffuser with the exhausts repositioned to exit

ergänzte das Aerodynamik-Paket. Da die FIA das

upwards complemented the aerodynamic package.

Bauteil nicht zuließ, konnten einzelne Kunden den

Because the FIA did not approve the component,

Entwicklung


Im Schnittbild rot markiert sind die Änderungen der Saison 2013 (oben). Neu ist der hintere Diffusor, der außerhalb von FIA-Serien und 2014 auch in der neuen amerikanischen Sportwagen-Serie USCC zugelassen ist (oben rechts). Der Heckflügel ist oben aufgehängt (Mitte rechts), der Auspuff nach oben verlegt (unten rechts). Johann Reitmaier (vorn) und Peter Mineif gehören zum Entwicklungsteam der quattro GmbH (unten) The changes made for the 2013 season (above) are marked in red in the cut away diagram. The rear diffuser, which is permitted in non-FIA series and in 2014 in the new American sports car series USCC (above right), is new. The rear wing is suspended from above (center right), the exhaust relocated to exit upwards (below right). Johann Reitmaier (front) and Peter Mineif are part of the quattro GmbH development team (below)

Development

31


Diffusor optional für Serien bestellen, die nicht dem FIA-Reglement entsprechen. So startete der R8 LMS ultra beispielsweise in der DMV Touring Car Challenge und bei den 24 Stunden von Zolder mit dem großen Unterbodenabschluss. Das Team Fall-Line Motorsports vertraute in der GRAND-AM-Serie gegen Saisonende ebenfalls darauf. Auch das Fahrwerk präsentierte sich 2013 überarbeitet. Dank neuer Kinematik taucht die Vorderachse beim Anbremsen weniger stark ein. In Rennserien mit Boxenstopps ermöglichten die neuen Aluminium-Schmiedefelgen einen großen Schritt nach vorn. Sie erlauben eine Befestigung mit Stahlmuttern, die für die Mechaniker wesentlich besser zu bedienen

32

Entwicklung

Armin Plietsch, Leiter Technik, verantwortet die Weiterentwicklung der Rennwagen Armin Plietsch, Head of Technology, is responsible for the race cars’ evolution


Romolo Liebchen ist als Leiter von Audi Sport customer racing gesamtverantwortlich Romolo Liebchen holds overall responsibility as Head of Audi Sport customer racing

several customers were able to order the diffuser as an option for series not running to FIA regulations. As a result, the R8 LMS ultra competed for example in the DMV Touring Car Challenge and the 24 hours of Zolder with the larger underfloor diffuser. The FallLine Motorsport team also elected to run the 2013 diffuser towards the end of the GRAND-AM series season. Sascha Pilz (rechts, hier mit Frank Stippler) k端mmert sich als Kundensportbetreuer auch um die US-Programme Sascha Pilz (right in picture with Frank Stippler) also takes care of the US programs as a customer racing adviser

The suspension was also reworked for 2013. Thanks to new geometry, the front axle dives much less under braking. In championships with pit stops, the new forged aluminum wheels brought a big step forward. They allow the use of steel wheel nuts, which are significantly easier for the mechanics to

Development

33


sind. Zudem sank das Gewicht pro Felge um rund ein

use. Furthermore, the weight per wheel dropped by

Kilogramm im Vergleich zur Magnesium-Gussvariante.

around one kilogram compared to the magnesium cast version.

Um die Kunden noch besser zu bedienen, harmonisierte Audi die technischen Details für Sprints und

Audi harmonized the technical details for sprints

Langstrecke. Die Makrolon-Windschutzscheibe, die

and endurance races to further enhance the level of

drei Kilo leichter ist als das Pendant aus Glas, sowie

customer service. The Makrolon windshield, which is

die Drei-Scheiben-Sintermetall-Rennkupplung sind seit

three kilos lighter than its glass counterpart, as well

2013 auch in der Sprintversion Standard.

as the three-plate sinter metal race clutch, have also been standard components in the sprint version

Die für den US-Rennsport konzipierte GRAND-AM-

since 2013.

Rennversion hat die quattro GmbH ebenfalls verfeinert. Kleine Leitbleche an der Front, sogenannte Flics,

quattro GmbH also refined the GRAND-AM race version

die Entlüftung der vorderen Radhäuser durch Gitter

conceived for US motorsport. Small turning vanes

über den Rädern und eine neue Heckflügelposition

on the front, so-called flicks, ventilation of the front

verbessern die Aerodynamik. Gegenüber dem

wheel arches through louvres above the wheels and a

GT3-Modell erzeugt die US-Variante aufgrund der

new rear wing position improve the aerodynamics. In

Reglement-Bestimmungen rund 70 Prozent weniger

contrast to the GT3 model, the US version generates

Abtrieb. Das ultra-Leichtbaukonzept unterstreicht

around 70 per cent less downforce due to definitions

Audi mit den Türen aus kohlenstofffaserverstärktem

in the regulations. Audi further underlines its ultra

Kunststoff (CFK). Damit die Reifen von

lightweight design concept with doors manufactured

Einheitsausrüster Continental besser genutzt werden,

from carbon-fiber reinforced plastic (CFRP). To ensure

setzt Audi weichere Federn ein und hat die Dämpfer

that tires from spec supplier Continental are used

angepasst. Die Pneus sind speziell für amerikanische

more effectively, Audi uses softer springs and has

Kurt Gräfenstein (links) ist auf allen Rennstrecken dieser Welt zu Hause. Hendrik Többe (rechts) ist für Vertrieb und Vermarktung der Rennwagen zuständig Kurt Gräfenstein (left) is at home at every track around the world. Hendrik Többe (right) is responsible for sales and marketing of the race cars

34

Entwicklung


Technische Daten Audi R8 LMS ultra (2013) Fahrzeug

Chassis

Fahrzeugtyp

Sportwagen nach Reglement FIA GT3

Lenkung

servounterstützte Zahnstangenlenkung

Aufbau

Audi Space Frame (ASF) aus Aluminium

Fahrwerk

vorn und hinten Einzelradaufhängung.

mit geschraubtem Stahl-Überrollkäfig

Doppelquerlenker, Federbeine mit

Kohlefaser-Verbund-/Aluminium-

Schraubenfedern (Eibach) und einstellbaren

Außenhautteile

Stoßdämpfern (Bilstein) sowie einstellbaren Stabilisatoren vorn und hinten

Motor Bauart

Bremsen V10-Motor, 90-Grad-Zylinderwinkel,

Beläge Endless, Stahl-Bremsscheiben

4 Ventile pro Zylinder, DOHC, BenzinDirekteinspritzung, Abgasreinigung durch

hydraulische Zweikreis-Bremsanlage, vorn und hinten, Renn-ABS

Felgen

zwei Abgas-Rennkatalysatoren

Schmiedefelgen aus Aluminium, vorn 12 x 18 Zoll, hinten 13 x 18 Zoll

Motormanagement

Bosch Motronic MED 9.1.2

Motorschmierung

Trockensumpf, Schmiermittel Castrol

Hubraum

5.200 ccm

Abmessungen/Gewicht

Leistung

variabel einstellbar durch Restriktoren

Länge

4.620 mm

bis zu 419 kW *

Breite

1.994 mm

über 500 Nm

Höhe

1.195 mm

Mindestgewicht

1.250 kg *

Tankinhalt

120 l

Drehmoment

Antrieb/Kraftübertragung

Reifen

Michelin, vorn 30-65/18, hinten 31-71/18

Antriebsart

Heckantrieb, Traktionskontrolle (ASR)

Kupplung

3-Scheiben-Rennkupplung

Ausstattung

Getriebe

sequenzielles, pneumatisch betätigtes

Feuerlöschsystem

Audi Sport

6-Gang-Sportgetriebe mit Wippenschaltung

Sitzsystem

Audi PS1 Protection Seat

Differenzial

Sperrdifferenzial

Betankungssystem

Stäubli

Antriebswellen

Gleichlaufgelenkwellen

Elektrik

Mayer Motorsport

* Einstufungen durch FIA und nationale Hoheiten.

Technical data Audi R8 LMS ultra (2013) Car

Chassis

Car model

sports car according to FIA GT3 rules

Steering

servo-assisted rack and pinion steering

Design

Audi Space Frame (ASF) made of aluminum

Suspension

independent front and rear. Double-

with bolted steel roll-cage, carbon-fiber

wishbone suspension, damper struts, coil

composite/aluminum bodywork

springs (Eibach), adjustable dampers (Bilstein), adjustable anti-roll bars f/r

Engine Type

Brakes V10 engine, 90 degree cylinder angle,

(brakepads: Endless), steel brake discs

4 valves per cylinder, DOHC, petrol direct injection, emission control by two race

front and rear, race ABS Wheels

catalytic converters Engine management Bosch Motronic MED 9.1.2

dual circuit hydraulic brake system

Aluminium forged wheels, f: 12 x 18 inches, r: 13 x 18 inches

Tires

Michelin, 30-65/18 front, 31-71/18 rear

Engine lubrication

dry sump, Castrol lubricants

Cubic capacity

5,200 cc

Dimensions/weight

Power

variable up to 419 kW subject

Length

4,620 mm

to restrictor size *

Width

1,994 mm

over 500 Nm

Height

1,195 mm

Start weight

1,250 kg *

Tank capacity

120 l

Torque

Drivetrain/transmission Type of transmission

rear wheel drive, traction control (ASR)

Clutch

3-plate race clutch

Equipment

Gearbox

sequential, pneumatic activated 6-speed

Fire extinguisher

Audi Sport

sport gearbox with shift-paddles

Seating system

Audi PS1 Protection Seat

Differential

locking differential

Refuelling system

Stäubli

Driveshafts

constant velocity joint driveshafts

Electrics

Mayer Motorsport

* Classification by the FIA and governing national authorities.

Development

35


Technische Daten Audi R8 GRAND-AM (2013) Fahrzeug Fahrzeugtyp Aufbau

Chassis Sportwagen nach

Lenkung

servounterstützte Zahnstangenlenkung

GRAND-AM-Reglement

Fahrwerk

vorn und hinten Einzelradaufhängung.

Audi Space Frame (ASF) aus Aluminium

Doppelquerlenker, Federbeine mit

mit geschraubtem Stahl-Überrollkäfig,

Schraubenfedern (Eibach) und einstellbaren

Kohlefaser-Verbund-/Aluminium-

Stoßdämpfern (Bilstein) sowie einstellbaren

Außenhautteile

Stabilisatoren vorn und hinten Bremsen

Motor Bauart

hydraulische Zweikreis-Bremsanlage, Beläge: Endless, Stahl-Bremsscheiben v. und h.

V10-Motor, 90-Grad-Zylinderwinkel,

Felgen

4 Ventile pro Zylinder, DOHC, BenzinDirekteinspritzung, Abgasreinigung durch

Schmiedefelgen aus Aluminium, vorn 12 x 18 Zoll, hinten 13 x 18 Zoll

Reifen

zwei Abgas-Rennkatalysatoren

Continental, vorn 305/650R18, hinten 325/710R18

Motormanagement

Bosch Motronic MED 9.1.2

Motorschmierung

Trockensumpf, Schmiermittel Castrol

Abmessungen/Gewicht

Hubraum

5.200 ccm

Länge

4.470 mm

Leistung

variabel einstellbar durch Restriktoren

Breite

1.994 mm

bis zu 419 kW *

Höhe

1.195 mm

über 500 Nm

Mindestgewicht

1.260 kg *

Tankinhalt

100 l (nutzbar: 70 Liter) *

Drehmoment

Antrieb/Kraftübertragung Antriebsart

Heckantrieb

Ausstattung

Kupplung

Serienkupplung, wahlweise Drei-Scheiben-

Feuerlöschsystem

Audi Sport

Rennkupplung

Sitzsystem

Audi PS1 Protection Seat

sequenzielles, pneumatisch betätigtes

Betankungssystem

Stäubli

6-Gang-Sportgetriebe mit Wippenschaltung

Elektrik

Mayer Motorsport

Getriebe Differenzial

Sperrdifferenzial

Antriebswellen

Gleichlaufgelenkwellen

* Einstufungen durch GRAND-AM.

Technical data Audi R8 GRAND-AM (2013) Car Car model Design

Chassis sports car according

Steering

servo-assisted rack and pinion steering

to GRAND-AM rules

Suspension

independent front and rear. Double

Audi Space Frame (ASF) made of aluminum

wishbones, damper struts with coil springs

with bolted steel roll-cage,

(Eibach) and adjustable dampers (Bilstein).

carbon-fiber composite/aluminum bodywork

Adjustable front and rear anti-roll bars Brakes

Engine Type

dual circuit hydraulic brake system, Endless brake pads, steel brake discs front and rear

V10 engine, 90 degree cylinder angle,

Wheels

4 valves per cylinder, DOHC, petrol direct injection, emission control by two race

forged aluminum wheels, 12 x 18 inches front, 13 x 18 inches rear

Tires

catalytic converters

Continental, 305/650R18 front, 325/710R18 rear

Engine management Bosch Motronic MED 9.1.2 Engine lubrication

dry sump, Castrol lubricants

Dimensions/weight

Cubic capacity

5,200 cc

Length

4,470 mm

Power

variable up to 419 kW subject

Width

1,994 mm

to restrictor size *

Height

1,195 mm

over 500 Nm

Start weight

1,260 kg *

Tank capacity

100 l (useable: 70 l)*

Torque

Drivetrain/transmission

36

Type of transmission

rear wheel drive

Equipment

Clutch

standard clutch, optional 3-plate race clutch

Fire extinguisher

Audi Sport

Gearbox

sequential, pneumatic activated 6-speed

Seating system

Audi PS1 Protection Seat

sport gearbox with shift-paddles

Refuelling system

Stäubli

Differential

locking differential

Electrics

Mayer Motorsport

Driveshafts

constant velocity joint driveshafts

Entwicklung

* Classification by GRAND-AM.


Dirk Spohr, Leiter Kundenmanagement (rechts), übergab im April das 100. Exemplar des Kundensport-Rennwagens an das Team MS Racing mit Sebastian Asch sowie Florian und Ralph Stoll (von links) Dirk Spohr, Head of Customer Management (right), handed over the 100th customer racing race car to the MS Racing team with Sebastian Asch, Florian and Ralph Stoll (from left to right)

Rennstrecken abgestimmt worden, um beispielsweise

adjusted the dampers to suit. The tires are tailored

den hohen Belastungen auf Ovalkursen standzuhalten.

specifically for American race tracks – to withstand the

Als der R8 GRAND-AM für Audi den ersten Siegerpokal

high loads on oval tracks for example. When the R8

bei den 24 Stunden von Daytona errang, verschwand

GRAND-AM claimed Audi’s first winner trophy at the

ein weißer Fleck auf der großen Motorsport-

Daytona 24 Hours, yet another previously unconquered

Erfolgslandkarte des Unternehmens.

classic race disappeared from the company’s to-do list.

Weiterhin profitieren alle Kunden von den guten Genen

Every customer continues to benefit from the

der Straßenversion des Audi R8, denn im Rennwagen

excellent genes of the road going Audi R8 because

sind mehr als 50 Prozent der Teile identisch mit dem

more than 50 per cent of the parts in the race car are

Modell für Endverbraucher.

identical with those of the model for the end user.

2013 erfreute sich der R8 LMS ultra ungebrochen

The R8 LMS ultra continued to enjoy great popularity

großer Beliebtheit. Dirk Spohr, Leiter

in 2013. In April, Dirk Spohr, Head of Customer

Development

37


Kundenmanagement, übergab im April die Schlüssel

Management, handed over the key for the 100th

für das 100. Exemplar des Rennwagens, der seit 2009

example of the race car, which has been built since

gebaut wird. Das Team MS Racing zollte dem runden

2009. The MS Racing squad honored the full century and

Jubiläum Tribut und startete im ADAC GT Masters mit

contested the ADAC GT Masters with start number 100.

der Startnummer 100. Audi has established a worldwide service Audi hat eine weltweite Service-Infrastruktur mit

infrastructure with bases in Australia, China, Japan

Stützpunkten in Australien, China, Japan und in den USA

and in the USA. Audi’s customer sport supervisors

aufgebaut. Die Kundensport-Betreuer von Audi haben

accompanied 75 international events throughout

in der Saison 2013 international 75 Veranstaltungen

the 2013 season and advised teams at race events.

begleitet und die Teams beim Einsatz ihrer Rennwagen

This comprehensive service is highly valued by the

beraten. Dieser umfassende Service wird von den

customers and strengthens Audi’s market position in

Kunden hoch geschätzt und verstärkt die Marktposition

customer racing.

von Audi im Kundensport.

Audi Sport customer racing bietet in Europa an vielen Rennstrecken einen Service (unten) und hat eine internationale Infrastruktur entwickelt mit den Stützpunkten Audi of America (1), Audi Sport customer racing China (2), Nova Engineering in Japan (3) und dem Melbourne Performance Centre (4) in Australien (rechts) Audi Sport customer racing provides services at many European race tracks (below) and has established an international infrastructure with the bases Audi of America (1), Audi Sport customer racing China (2), Nova Engineering in Japan (3) and the Melbourne Performance Centre (4) in Australia (right)

38

Entwicklung


1

3 2

4

Development

39


Renaissance eines Erfolgsteams Renaissance of a victorious team

40

Belgien


Anthony Kumpen, Bert Longin und ihre Partner hatten eine Idee: Sie wollten das in der Vergangenheit so erfolgreiche Team PK Carsport wiederbeleben. Bereits im Jahr des Neuanfangs krĂśnte sich die Mannschaft mit dem Langstreckentitel der belgischen BRCCRennserie. FĂźr Audi war es bereits der dritte belgische Meisterschaftssieg mit dem R8 LMS Anthony Kumpen, Bert Longin and their partners had an idea: they wanted to revive the PK Carsport team that was so successful in the past. In the year of its revival, the squad was crowned with the Belgian BRCC endurance title. For Audi it was the third Belgian championship victory with the R8 LMS

Belgium

41


Neuanfang mit vielen Bekannten „Wie schön, dass es PK Racing wieder gibt – jene Mannschaft, die mein Vater vor 25 Jahren gegründet hat“, freute sich Anthony Kumpen zu Saisonbeginn. Zusammen mit seinem langjährigen Teamkollegen Bert Longin und Neuzugang Maarten Makelberge, vielen ehemaligen Mitgliedern der einstigen PK-Mannschaft, ja sogar früheren und nun wieder aktiven Sponsoren startete der Rennfahrer aus Flandern in die Belgian Racing Car Championship (BRCC). Einer fehlte allerdings – Chefmechaniker Ludo Bex. Bei ihm wurde ein Krebsleiden diagnostiziert. Das Team schenkte ihm die Siegertrophäe des ersten Rennens. Als er zu schwach war, um weitere Rennen zu besuchen, gab es zur Saisonhalbzeit ein Team-Abendessen zu seinen Ehren. Drei Monate später erschien er zum Finale vollständig kuriert. „Das war unsere beste Rennsaison und die emotionalste Erfahrung für uns als Team“, gestand Anthony Kumpen.

Bert Longin, Maarten Makelberge und Anthony Kumpen gelang der Auftaktsieg in Zolder (unten). Beim Finale herrschten schlechte Sicht und Regen (rechts) Bert Longin, Maarten Makelberge and Anthony Kumpen won the opening race at Zolder (below). Bad visibility and rain dominated the finale (right)

42

Belgien


Anthony Kumpen In nur drei Wochen

We realized the project in just

haben wir das Projekt

three weeks, bought a car and

verwirklicht, ein Auto gekauft

built up a team. It was the

und ein Team aufgebaut.

most amazing team build-up

Das war die erstaunlichste

of my career. Bert Longin and I

Teamgründung meiner

have celebrated so many wins

Karriere. Bert Longin und ich

since 2000. Everything was

haben seit 2000 schon viele

new for Maarten Makelberge,

Erfolge gefeiert. Für Maarten

but his performances were

Makelberge war alles neu,

excellent. It was the first title

aber seine Leistungen waren

of his career. At the beginning

sehr gut. Es war der erste

of the year, I hoped that we

Titelerfolg seiner Karriere. Zu

would finish in the top three

Jahresbeginn hatte ich mir

in the standings. Afterwards,

einen Tabellenplatz unter den

we were among the best

ersten drei erhofft. Dann waren

strategically, from the driving

wir strategisch, fahrerisch und

point of view and during the pit

bei den Stopps ganz vorn dabei.

stops. A really exciting year!

Ein wirklich spannendes Jahr!

New beginning with many familiar faces “How wonderful that PK is alive and kicking – the very team that my father founded 25 years ago,” said a delighted Anthony Kumpen at the start of the season. The racing driver from Flanders in Belgium started the Belgian Racing Car Championship (BRCC) together with his long-standing team mate Bert Longin and new arrival Maarten Makelberge, many former members of the original PK team, and even former and now reactivated sponsors. One person is, however, missing – chief mechanic Ludo Bex, who was sadly diagnosed with cancer. The team presented him with the winner’s trophy from the first race. When he was too weak to visit any more races, the team gathered for an evening meal in his honor at the midpoint of the season. He appeared completely cured at the finale three months later. “That was our best racing season and the most emotional experience for us as a team,” admitted

J. G. Mal-Voy vom Belgian Audi Club im Gespräch mit Bert Longin

Anthony Kumpen.

J. G. Mal-Voy from the Belgian Audi Club talking to Bert Longin

Belgium

43


Der Audi R8 LMS Jahrgang 2010 zeigte sich im Kampf mit neueren Modellen von seiner besten Seite The 2010 model Audi R8 LMS showed its best side in the fight with newer models

Spannung bis zum Finale

44

Gleich beim Auftakt in Zolder gelang dem Fahrertrio

Zeit – sie wurden Dritte. Austragungsort für das

ein furioser Gesamtsieg. Auf dem schnellen Kurs

folgende 600-Kilometer-Rennen war erneut die Grand-

von Dijon musste die Mannschaft kleinere Brötchen

Prix-Strecke unweit der deutschen Grenze. Rang drei

backen: Gesamtrang vier und Platz drei in der Klasse.

genügte dem Audi-Trio, um wieder die Tabellenführung

Zur Saisonmitte erlitt das belgische Team gleich zwei

zu übernehmen. Beim Finale in Zolder erschwerte

Rückschläge: Beim Drei-Stunden-Rennen in Spa warf

kräftiger Regen die Bedingungen. Drei Stunden lang

ein Reifenschaden den Audi mit der Nummer „7“ in

kämpften die Audi-Piloten um den Titel. Ihnen genügte

der letzten Runde auf Gesamtrang fünf zurück. Das

schließlich Platz zwei, um mit zwei Punkten Vorsprung

nächste Rennen in Spa brachte ebenfalls kein Glück. Ein

die BRCC-Langstreckenwertung zu gewinnen. Ein

Elektronik-Problem kostete die Rennfahrer wertvolle

schöner Lohn im Jahr der Renaissance.

Belgien


Maarten Makelberge, Anthony Kumpen und Bert Longin harmonierten in dieser Formation auf Anhieb (oben). Makelberge (grüner Helm) fuhr in seiner Karriere bislang noch nicht in einer nationalen Spitzen-Serie (unten) The combination of Maarten Makelberge, Anthony Kumpen and Bert Longin gelled immediately (above). Makelberge (green helmet) had not previously competed in a leading national series in his career (below)

Tension until the final At the opening race at Zolder, the driver trio clinched

finished third. Venue of the following 600-kilometer

a rousing overall victory. On the fast Dijon track, the

race was once again the Grand Prix circuit not far from

team had to eat humble pie: fourth overall and third

the German border. Third place was sufficient for the

in class. At mid season, the Belgian team suffered two

Audi trio to reclaim the championship lead. In the

setbacks in quick succession: during the three-hour

finale at Zolder, heavy rain made conditions difficult.

race at Spa, a puncture on the last lap dropped the

The Audi drivers fought for the title for three long

Audi with number ‘7’ to fifth overall. Luck deserted

hours. Ultimately, second place was enough for them

them during the next race at Spa. An electronic

to win the BRCC endurance title by two points. Just

problem cost the race drivers valuable time – they

deserts in the renaissance year.

Belgium

45


Audi Sport customer racing feiert sein erstes Jubiläum: Bereits seit fünf Jahren besteht das KundensportProgramm. Die dritte Ausgabe des Jahrbuchs gibt einen Überblick über die weltweiten Einsätze der einzelnen Rennversionen des Audi R8.

ISBN 978-3-943861-21-1

Audi Sport customer racing celebrates its next anniversary: the customer racing program has existed now for five years. The third edition of the annual gives a summary of the worldwide races of the individual Audi R8 race versions.

Audi Sport customer racing 2013  

Audi Sport customer racing 2013

Read more
Read more
Similar to
Popular now
Just for you