Page 1

Heft 1 / 2006

pedal Die Fahrradzeitschrift für Bremen und umzu

Foto: Michael Bahlo

Januar und Februar 2005

Verkehrssicherheit für Kinder Landesverband Bremen Kreisverband Osterholz Kreisverband Verden Kreisverband Diepholz

Fahrrad-Kongress Kinder erfahren die Stadt ADFC/ÖVB-Fahrrad-Sicherheits-Checks Mit dem Fahrrad zur Schule


INHALTSVERZEICHNIS Inhaltsverzeichnis ........................................................................................ 3 [

Seite 3: Sicher [sich er- fahren ...

... macht Spaß .... 3

Schwerpunkt ................................................................................................ 4 Kinder erfahren die Stadt - 3. Bremer Fahrrad-Kongress des ADFC ....................................................... 4 Fußballtrainer Dieter Eilts bei den ADFC-/ÖVB-Fahrrad-Sicherheits-Checks ...................................... 5 Am 10. und 11. März 2006 im Haus der Bremi schen Bürgerschaft ...................................................... 4 ADFC-Experte Prof. Volker Briese: Mit dem Rad zur Schule - Wagnis oder Gewinn? ....................... 6

Magazin ........................................................................................................ 7

Juni ________ Juli _________Technikkurse ........................................................................................................................................................... 7 Start „Mit dem Kleinanzeigen ......................................................................................................................................................... 7 Do Rad zur Arbeit“ Sa 1__________ 1__________ Alte Fahrräder für Wohnungslose gesucht .................................................................................................... 7 11. Fahrradcodierung .................................................................................................................................................. 7 Fr So fahrr 2__________ 2__________ fahrrad.markt.zukunft. - Fahrradmesse im März ......................................................................................... 7 Sa Mo 3__________ 3__________ Mit dem Rad zur Arbeit - Rückblick und Ausblick ....................................................................................... 8 So Pfingstsonntag Di 4__________ 4__________ Verkehr ......................................................................................................... 9 Mo Pfingstmontag Mi 5__________ 5__________ Fahrradklimatest: Bremen auf 5. Platz abgerutscht - Radfahren macht trotzdem Spaß! ............... 9 Di Do 6__________ 6__________ Seminar zum Thema Radwege .......................................................................................................................... 9 Mi Fr 7__________ 7__________ Jahreskalender 2006 .................................................................................. 9 mit den wichtigsten Veranstaltungen des ADFC Bremen und seiner Kooperationspartner Do Sa 8__________ 8__________ „Bitte, vor Ihnen“ - Vorfahrt für Radfahrer am Präsident-Kennedy-Platz .......................................... 12 Der Geh- und Radweg - ein Allroundtalent ................................................................................................ 12 PlusMinus - Der ADFC nimmt Stellung zur Verkehrsplanung ................................................................ 13

Freizeit........................................................................................................ 14 Sponsoring durch Outdoor-Ausrüster ........................................................................................................... 14 Radfahrerstadtplan zu gewinnen ................................................................................................................... 14

www.radtouren-bremen.de

Radtouren (Auszug aus www.radtouren-bremen.de) ............................................................................... 14 Teilnahmebedingungen ............................................................................................................................. 14 Weitere Radtouren ...................................................................................................................................... 14 Regelmäßige Radtouren ............................................................................................................................ 14 Tages- und Mehrtagestouren .................................................................................................................. 15 Vorträge über nahe und ferne Radelziele: ................................................................................................... 16 Wochenendseminar zur Ausbildung von Radtourenleitern ..................................................................... 17 Gesucht: Bilder und Berichte von Radreisen ............................................................................................... 17 Wer macht mit bei „radreisen - grenzenlos!“? ........................................................................................... 17

ADFC-Nachrichten .................................................................................... 18 Landesverband Bremen Kreisverband Osterholz Kreisverband Verden Kreisverband Diepholz

2

ADFC-Gliederungen, örtliche Ansprechpartner und Treffen ................................................................... 18 Fördermitglieder ... .............................................................................................................................................. 19 Impressum ............................................................................................................................................................. 19 Redaktionsschlüsse ............................................................................................................................................. 19 Stumpfsinniges .................................................................................................................................................... 19

pedal 1 / 2006


SEITE 3

Sicher [sich er- fahren ... [

Jetzt wissen wir es also: Der Innensenator hat die neuen Unfallzahlen für Bremen vorgelegt und meint, eine erhebliche Steigerung der Unfälle bei Radfahrern feststellen zu müssen. Er liefert auch gleich die Schuldigen mit. Richtig geraten: Es sind die Radfahrer. Durch rüpelhaftes Fahren, Missachtung der Verkehrsregeln und durch verkehrsuntaugliche Räder verursachen sie die Unfälle selber. So bedient man Klischees - für die Verbesserung der Verkehrssituation in Bremen ist es wenig dienlich. Nicht nur der ADFC kommt im Übrigen bei der Analyse der Daten zu anderen Ergebnissen. Trotzdem gibt es natürlich Fahrradfahrer, die rücksichtslos, leichtsinnig oder verkehrswidrig fahren. Dieses hat der ADFC immer kritisiert, denn selbstverständlich sind uns schlechte Radfahrer – und nichts anderes sind diese Personen – ein Dorn im Auge, genauso wie einem Automobilclub schlechte Autofahrer, zum Beispiel Raser, ein Dorn im Auge sein sollten. Aber wir haben es nie bei der Kritik belassen und werden dies auch in Zukunft nicht tun. Wir versuchen diese Radfahrer durch konstruktive Arbeit zu erreichen und ihre Sicherheit und ihr Verkehrsverhalten zu verbessern. Dazu gehört auch die anerkannt fachliche Arbeit des ADFC Bremen bei der Verkehrsplanung wie zum Beispiel in der Arbeitsgruppe-Radverkehr beim Bausenator. Ein Arbeitsfeld ist hier die Aufklärung der Radfahrer. Das fängt bei der Beratung zur richtigen Routenwahl und zum richtigen, insbesondere verkehrssicheren Fahrrad an, die wir an sechs Tagen in der Woche in unserem radort bremen am Hauptbahnhof kostenlos und für Jeden anbieten. Daneben hat sich der ADFC auch immer wieder im direkten Verkehrsgeschehen engagiert, zum Beispiel indem er Lichtwochen für Fahrradfahrer organisierte oder gegen Radfahren auf Fußwegen antrat. Eine wirksame Verkehrserziehung muss aber schon bei den Kindern ansetzen. Hier gilt es den Grundstock zu legen, für eine Mobilität, die Spaß macht, gesund hält und sicher sein muss. Deshalb

pedal 1 / 2006

legt der ADFC Bremen besonderes Gewicht auf Verkehrspädagogik und Mobilitätsbildung und hat sich in diesem Bereich auch bundesweit einen Namen gemacht. Dieses Thema steht im Mittelpunkt unserer Arbeit im Winterhalbjahr 2005/06. Wie seit vielen Jahren führt der ADFC auch in diesem Jahr in Bremen und Bremerhaven - gesponsort von der ÖVB-Versicherung - die Fahrradsicherheits-Checks an Schulen durch. Erschrekkend ist es dabei zu beobachten, wie viele Kinder von den Eltern mit defekten Rädern zur Schule geschickt werden. Ein besonderer Dank geht hier in diesem Jahr an Dieter Eilts (richtig, der Dieter Eilts), der unsere Aktion persönlich unterstützt. Im Jahr 2005 hat sich der ADFC mit dem Thema „Mit dem Rad zur Schule – Wagnis oder Gewinn?“ auseinandergesetzt. Professor Volker Briese aus Paderborn war dazu beim Forum Verkehrssicherheit auf Einladung des ADFC der Gastredner. Und als besonderer Höhepunkt findet im März 2006 der 3. Bremer Fahrrad-Kongress statt. Unter dem Titel „Kinder erfahren die Stadt“ diskutieren Fachleute aus ganz Deutschland und Europa in Bremen ihre Erfahrungen und machen sie für die Praxis nutzbar. Interessierte sind herzlich eingeladen. In dieser pedal-Ausgabe stellen wir unsere Aktivitäten im Bereich der Arbeit mit Kindern, Eltern und Lehrern in verschiedenen Beiträgen dar. Das sind Schritte, die konkret zu einer erhöhten Verkehrssicherheit in Bremen und umzu beitragen und den Umgang der unterschiedlichen Verkehrsteilnehmer miteinander verbessern. Wir würden gerne mehr machen, aber unsere Möglichkeiten sind natürlich begrenzt. Daher laden wir alle herzlich ein, uns bei dieser Arbeit durch Spenden und gerne durch aktive Mitarbeit zu unterstützen. Insbesondere auch unseren Innensenator, damit er in der praktischen Arbeit vor Ort die vielfältigen Anstrengungen der Fahrradfahrer im und mit dem ADFC zur Verbesserung der Verkehrssituation kennen lernen kann. Ihr/Euer Ludger Koopmann ADFC-Landesverband Bremen Vorsitzender

... macht Spaß 3


SCHWERPUNKT

Foto: Hannes

Kinder erfahren die 3. Bremer Fahrrad-Kongress Am 10. und 11. März 2006 im Haus der Bremi Bremen - Bewegungsräume für Kinder in Städten verschwinden mehr und mehr. Gleichzeitig bewegen sich Kinder immer weniger. Die Belastung städtischer Räume durch den motorisierten Verkehr hat sich so stark zugespitzt, dass sich Kinder nur schwer mit dem Fahrrad oder zu Fuß selbst-

ständig, frei, ungefährdet und mit Spaß bewegen können. Kindermobilität ist Zukunftsmobilität. Aktive, gesunde, Kinder sind ein Gewinn für die Gesellschaft. Daher ist es wichtig, dass Kinder frühzeitig die notwendigen Kompetenzen erwerben, um sich

selbstständig im städtischen Raum bewegen zu können. Das Fahrrad bietet die besten Voraussetzungen für eine erfolgreiche, nachhaltige Mobilitätsbildung.

Fotos (2): Sigrun Bösemann

Foto: Hannes von der Fecht

4 1

/

pedal 1 / pedal 2006 2006


SCHWERPUNKT haben Ihre Teilnahme als ReferentInnen zugesagt, dieses sind neben dem ADFC-Experten Professor Volker Briese zum Beispiel: von der Fecht

Stadt des ADFC schen Bürgerschaft Der ADFC will deshalb mit einem Kongress die besonderen Bedingungen dafür aufzeigen, wie Kinder das Fahrrad als ein attraktives, spaßvolles und gleichzeitig sinnvolles Fortbewegungsmittel erleben können. Der 3. Bremer Fahrrad-Kongress findet unter dem Motto „Kinder erfahren die Stadt“ am 10. und 11. März 2006 in den Räumen der Bremischen Bürgerschaft statt. Die Veranstaltung gliedert sich in Vorträge, moderierte Foren, Podiumsdiskussion und Exkursionen. Ein Ideenmarkt bietet einen Überblick über erfolgreiche Projekte zum Thema. Renommierte Fachleute aus dem In- und Ausland

Der 3. Bremer Fahrrad-Kongress wird unterstützt von:

Philippa Davison (Sustrans, Großbritannien) berichtet über das sehr erfolgreiche britische Projekt „Safe Routes to Schools“ Juliane Krause (Plan+Rat Braunschweig) entwikkelt als Stadtplanerin Visionen einer fahrradfreundlichen Stadt für Kinder Dr. Holger Hassel (BIPS Bremen) benennt die Potentiale des Radfahrens für die Gesundheit von Kindern Katharina Anane (ADFC München) stellt Ziele und Bedeutung der Mobilitätsbildung im Kindergarten dar Katja Naefe (Stadt Brühl) und Thomas Semmelmann (Stadt Herne) machen deutlich, welche Aufgaben Kommunen in der Mobilitätsbildung übernehmen können Die Veranstaltung richtet sich an Fachleute und interessierte Laien aus dem Gesundheitssektor, aus pädagogischen Arbeitsfeldern, aus der (Verkehrs-) Planung, aus Politik, Verwaltung und Polizei, sowie aus Umweltverbänden. Das aktuelle Programm steht unter www.bremerfahrradkongress.de im Internet. Dort kann man sich ebenso anmelden wie in der Geschäftsstelle des ADFC-Landesverbandes Bremen. Projektleiterin ist Sigrun Bösemann.

Bremische Bürgerschaft

Der Senator für Bau, Umwelt und Verkehr

Fußballtrainer Dieter Eilts zu Gast bei den ADFC/ÖVBFahrrad-Sicherheits-Checks Die Schülerinnen und Schüler dürfen Fußballtrainer Dieter Eilts die ÖVB-Plakette „ich bin helle“ aufs Fahrrad kleben, denn Bremsen und Licht funktionierten einwandfrei. „Als Vater von zwei Töchtern weiß ich, wie wichtig es ist, Vorbild zu sein“, betont Dieter Eilts, „ich unterstütze die Fahrradchecks von ÖVB und ADFC, weil ich möchte, dass die Kinder mit einem verkehrssicheren Fahrrad unterwegs sind.“ Aber auch die Schülerinnen und Schüler waren gut vorbereitet, denn drei Viertel der Räder waren in Ordnung. Damit sind sie Spitze, denn in den meisten Klassen haben fast die Hälfte der Schülerfahrräder erhebliche Sicherheitsmängel, wissen die Verkehrsexperten vom ADFC. Auf dem Foto von links nach rechts: Schulleiter Wolfgang Künning, Rolf Speulda (Öffentliche Versicherungen Bremen) und Dieter Eilts umgeben von Schülerinnen und Schülern der Klasse 5 a des Schulzentrums Schaumburger Straße

pedal 1 / 2006

Foto: Andreas Wegmann-Klose, ADFC

5


SCHWERPUNKT

ADFC-Experte Prof. Volker Briese:

Mit dem Rad zur Schule: Wagnis oder Gewinn? Kinder fahren gern Rad – und sie tun es immer früher. Beginnend mit Roller oder Laufrädchen fahren sie spielerisch herum, zunächst sicherlich auf Spielplätzen oder in Höfen, später dann auf Radwegen oder sogar auf der Fahrbahn. Die alte „Vorschrift“, dass erst nach der Radfahrausbildung in der dritten oder vierten Klasse das Rad für den Schulweg geeignet sei, lässt sich deshalb nicht mehr durchhalten. Das muss auch nicht sein, hängt aber bei jedem Kind ab von der Sicherheit auf den Rad und der verkehrlichen Situation auf dem Schulweg. Tatsache ist, dass die meisten Unfälle in der Nähe der Wohnung passieren, wo die Kinder sich sicher fühlen. Dagegen werden gezielte Wege wie der Schulweg mit größerer Aufmerksamkeit zurückgelegt. Deshalb, so Verkehrspädagoge Volker Briese, „ist es wenig überzeugend, wenn Eltern ihren Kindern auf Anraten der Schulleitungen und Lehrer/innen verbieten, mit dem Rad zur Schule zu fahren, während die gleichen Eltern erlauben, dass die Kinder nachmittags mit den Rädchen weitgehend unbegrenzt herumdüsen.“ Der Schulweg mit dem Rad birgt nach guter Vorbereitung weniger Risiken als das spielerische Herumfahren am Nachmittag – die meisten Unfälle passieren zwischen 16.00 und 18.00 Uhr, wenn die berufstätigen Autofahrer nach Hause kommen. In den Niederlanden ist man Kindern auf dem Schulweg mit der Video-Kamera nachgefahren. Verblüffende Ergebnisse: Am riskantesten fuhren die 11- bis-14-Jährigen. Die 7- bis 10-Jährigen hatten zwar Schwierigkeiten, die Spur zu halten, fuhren aber langsam und vorsichtig, bremsten an Kreuzungen und schauten sich intensiv um.

Wenn also Kinder nach anfangs ständiger Begleitung und späteren, gelegentlichen Kontrollen der Schulweg relativ schnell allein zu Fuß zugetraut wird, dann sind nach Einschätzung von Volker Briese längere Schulwege per Rad nicht gefährlicher. Die Kinder fahren auf Gehwegen, schieben bei Straßenüberquerungen, nutzen Ampeln und Zebrastreifen.

Zu diesem Beitrag: Der Text auf dieser Seite ist eine Zusammenfassung eines Referates von Prof. Volker Briese, das er vor dem Forum Verkehrssicherheit in Bremen gehalten hat. Das Forum Verkehrssicherheit besteht seit 1995. Mitglieder sind: die Brepark (Bremer Parkraumbewirtschaftungsund -management GmbH), die Landesverkehrswacht Bremen e.V., der ADFC, die Polizei, die ÖVB (Öffentliche Versicherungen Bremen) und die Unfallkasse Bremen. Die Initiative hat das gemeinsame Ziel, die Verkehrssicherheit im Straßenverkehr zu erhöhen.

Was bringt die schulische Radfahrausbildung? Die erwähnte Radfahrausbildung sollte keinesfalls überschätzt werden. Die Ausbildung ist recht kurz, oft werden im immer gleichen geschützten Raum, auf dem Schulhof oder in einer Halle, die selben Standardsituationen geübt, die jedoch von den Kindern kaum auf die realen Situationen ihrer Schulwege übertragen werden können. Meist fehlt es an Zeit und Begleitung für Ausfahrten in kleinen Gruppen, um mit den Kindern wichtige, ganz konkrete Verkehrssituationen zu erkunden. Diese Aufgabe ist nur zusammen mit den Eltern zu bewältigen, die Schule allein kann das nicht leisten. Die Empfehlungen des Verkehrspädagogen Die Radfahr-Kompetenz kann verbessert werden durch frühes Üben sowie durch Erfahrungen und Anregungen der Eltern und größeren Geschwister. Sie wird behindert durch „Elterntaxis“ zur Schule, durch Verbote, durch Überbehütung und die Verhinderung eigener Erfahrungen. Wichtig ist eine kinder- und fahrradfreundliche Straßengestaltung. Schon im Kindergarten und im ersten Schuljahr sollte auf dauerhaftes psychomotorisches Training auch mit labilen Fahrzeugen, also mit

Rollern, Laufrädern oder Pedalo, geachtet werden. Im zweiten, spätestens dritten Schuljahr beginnt die Radfahrausbildung als größeres Projekt, gestaltet an der konkreten Realität im jeweiligen Verkehrsgeschehen. Das Fazit: Der Schulweg per Rad ist – ebenso wie der zu Fuß oder im „Elterntaxi“ – nicht frei von Risiken. Aber sie lassen sich bewerten: die konkrete Verkehrssituation ebenso wie die Radfahr-Kompetenz der Kinder. Diese kann durchaus schon im Kindergarten gefördert werden. Nur eine konkrete Radfahrausbildung vor Ort steigert die Radfahr-Kompetenz auf dem Schulweg. Die Verkehrsverhältnisse sollten besser auf die Bedürfnisse Rad fahrender Kinder ausgerichtet sein. Eine gemeinsame Schulwegplanung von Kindern, Eltern Lehrer/innen und Kommune sollte gefährliche Stellen benennen und Anstöße zu ihrer Entschärfung geben. Der Schulweg ohne „Elterntaxi“ eröffnet Kindern einmalige Chancen: Sie entdecken Reize, Gefährdungen, Natur, Freundschaft, Schönes und Schwieriges auf ihrem Schulweg als eigenem Erlebnisraum.

Foto: Hannes von der Fecht

Zur Person:

6

Volker Briese ist Professor für PolitikwissenVolker Briese ist Professor für Politikwissenschaft an der Universität Paderborn. Seine schaft an der Universität Paderborn. Seine Arbeitsschwerpunkte sind Bildungspolitik, Arbeitsschwerpunkte sind Bildungspolitik, Migration und Didaktik des Sachunterrichts. Migration und Didaktik des Sachunterrichts. Er leitet regelmäßig ein sehr praxisnahes SeEr leitet regelmäßig ein sehr praxisnahes Seminar für zukünftige Grundschullehrer/innen minar für zukünftige Grundschullehrer/innen „Fahrrad und Straßenverkehr“. „Fahrrad und Straßenverkehr“. Volker Briese ist Vater von drei erwachseVolker Briese ist Vater von drei erwachsenen Kindern, war Mitglied im Bundesvorstand nen Kindern, war Mitglied im Bundesvorstand des ADFC und ist dort jetzt ehrenamtlicher des ADFC und ist dort jetzt ehrenamtlicher Fachreferent für Verkehrspädagogik.

pedal 1 / 2006


MAGAZIN Die nächsten Technikkurse

Bremen - Auch 2006 bieten der ADFC und die VHS Bremen wieder mehrere Technikkurse an. Der nächste Kurs „Fahrradtechnik für Anfänger“ unter der Leitung von Klaus Wendelken läuft vom 18. bis zum 19. März, die Fortgeschrittenen sind vom 13. bis zum 14. Mai 2006 an der Reihe.

K

Kleinanzeigen

Private Kleinanzeigen sind für pedal-Abonnenten und für ADFC-Mitglieder kostenlos. Abzugeben: Topografische Karte im Maßstab 1 : 25.000 als Vektorkarte auf CD. Sie umfasst die Nordhälfte Deutschlands (Bereich nördlich Frankfurt/Main bis Flensburg) und eignet sich ideal für die Planung von Radtouren mit GPS-Geräten. Die CD ist noch unbenutzt (originalverschweißt). Der Neupreis: 129 Euro, für 99 Euro abzugeben an Selbstabholer im radort bremen, Bahnhofsplatz 14 A. Kontakt: W. Reiche, (0421) 7 58 90 oder 7 90 17 58. Verleihe Rikschas, original indonesisch, exotisch, farbenfroh und handgemacht. Rolf Kasper, (0421) 89 25 66.

Alte Fahrräder gesucht

Bremen - Die Wohnungslosenhilfe der Inneren Mission im Jacobushaus (auch als „Papageienhaus“ bekannt) bittet um die Spende alter Fahrräder. Die Menschen, die von der Wohnungslosenhilfe betreut werden, haben oft nicht einmal ein Fahrrad. Eine Monatskarte für öffentliche Verkehrsmittel ist zu teuer. Das kann sogar die Arbeitsaufnahme verhindern. Die Wohnungslosenhilfe bittet daher insbesondere auch die ADFCMitglieder und -Freunde um die Spende alter Fahrräder. Diese dürfen ruhig reparaturbedürftig sein. Wer eines übrig hat, wende sich bitte direkt an das Sozialzentrum Jakobushaus, Herrn Bertold Reetz, Friedrich-Rauers-Straße 30, 28195 Bremen, Telefon (0421) 30 70 40.

C

Fahrradmesse im März

Fotos (2): fahrrad.markt.zukunft.

Bremen - Fahrradliebhaber treffen sich alljährlich und zahlreich im Messe Centrum Bremen auf dem fahrrad.markt.zukunft.. Rund 12 000 Besucher waren es 2005, die durch das umfangreiche und vielseitige Programm angezogen wurden. Für das Jahr 2006 neu im Programm ist die „FahrradAkademie“, die Fachthemen für Alle ansprechend aufbereitet. ADFC und AOK präsentieren die Aktion mit dem Rad zur Arbeit, ein weiterer Schwerpunkt sind Kinder und Verkehrssicherheit. Daneben gibt es wieder ein Special für alle Outdoor-Fans. Der fahrrad.markt.zukunft. Bremen 2006 findet am 11. und 12. März in den Messehallen 4 und 5 statt. Die Öffnungszeiten für Besucher sind Samstag und Sonntag jeweils von 9:00 bis 18:00 Uhr.

Fahrradcodierung

Fahrradcodierung des ADFC Bremen jeden ersten und dritten Sonnabend im Monat im radort bremen: 10:00-12:00 Auskunft: Eva Koprek (0421) 79 47 95 11 Preise: 15 Euro / ADFC-Mitglieder 6 Euro; für Familien und Gruppen mit gleicher Adresse: 25 Euro / ADFC-Mitglieder 11 Euro Personalausweis und Kaufbeleg mitbringen Fahrradmärkte werden erst im Frühjahr wieder angeboten.

pedal 1 / 2006

Bremen - Waller Ring 141 (neben Walle-Center) Tel. (0421) 61 15 56 Fax 61 40 27, www.zweirad-dutschke.de, fun@zweirad-dutschke.de

z Mitglied der ZEG z Fahrradwaschanlage z Gebrauchträder z Fahrrad-Codierung z 70 kostenlose Parkplätze z Online-Shop

z Motorroller von 50 - 500 cm³ z Piaggio-Vespa-Center z Mofa, Elektroräder z Gebrauchtfahrzeuge z Zubehör z Lieferservice

7


MAGAZIN

Mit dem Rad zur Arbeit Bremen - Die Gesundheitskasse AOK Bremen/ Bremerhaven und der ADFC Bremen setzen die Kampagne „Mit dem Rad zur Arbeit“ fort. Im zweiten Aktionsjahr 2005 nahmen 2696 Teilnehmerinnen und Teilnehmer in 992 Teams teil. Das bedeutet für Bremen erneut die bundesweit höchste Teilnehmerquote je Einwohner. Durchschnittlich fuhren die Teilnehmer 11,6 Kilometer pro Tag zwischen Wohnung und Arbeitsstätte. Nur sieben Prozent benutzten außerdem Bus oder Bahn, um einen Teil der Strecke zu überbrücken. Der Senator für Bau, Umwelt und Verkehr schrieb unter den Betrieben im Lande Bremen den Titel „fahrradfreundlicher Betrieb 2005“ aus. Um diesen Titel bewarben sich 38 Betriebe. Von diesen brachte das Deutsche Rote Kreuz mit 22 Teams die meisten Teilnehmer in Bremen an den Start. In Bremerhaven brachte die Sparkasse immerhin 15 Teams aufs Rad. Der Verein für Innere Mission steigerte die Zahl der teilnehmenden Teams von 2 auf 8. Diese Betriebe erhielten als Preis je einen repräsentativen Fahrradanlehnbügel und einen

ADFC-Radtour über Hochstraße Breitenweg

Foto: Rolf Müller

Bremen - Mehr als 150 Bremerinnen und Bremer starteten am 18. September zur Abschlussfahrt der Aktion „Mit dem Rad zur Arbeit 2005“ von AOK und ADFC in Richtung Space Park. Wobei eigentlich schon der Weg das Ziel war: Denn nicht so oft haben Radfahrende die Gelegenheit zu „erfahren“, wie gut sich der sonst nur den Autos vorbehaltene Asphaltbelag von Breitenweg und Heerstraßen unter den Reifen anfühlt. Ein besondere Perspektive bei der Tour bot dabei die windschutzscheibenfreie Sicht von der Hochstraße über den Bahnhofsplatz. Die Tour wurde eskortiert von der Polizei und einem mobilen Pannenservice des Zweiradmechaniker-Handwerks und endete nach einer Pause an der Weserpromenade mit Imbiss, Tombola und Liegerad-Geschwindigkeitswettbewerb wieder auf dem Bahnhofsplatz. Auch die Liegeradgruppe Bremen im ADFC war mit der Veranstaltung am Space-Park sehr zufrieden. Ungewöhnlich viele Liegeradler hatten sich auf den Weg gemacht, was sicher nicht nur am guten Wetter lag. Der erste inoffizielle Liegerad-Geschwindigkeitsrekord im Sprint ist mit 57 km/h und 56 km/h schon recht gut. Der Sprecher der Liegeradgruppe, Dieter Pechel: „Ich denke, bei ausreichend Anlauf auf einer optimalen Strecke sind vielleicht im nächsten Jahr? - 60 km/h drin“. Gutschein für einen ADFC-geführten FahrradBetriebsausflug. Der nächste Aktionszeitraum der Kampagne „Mit dem Rad zur Arbeit“ ist bundesweit vom 1. Juni bis zum 31. August 2005.

ADFC berät Betriebe

Bremen - Der ADFC möchte mehr für die Fahrrad-Infrastruktur in Betrieben tun. Denn dann steigen auch mehr Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter aufs Rad. Darum hat der ADFC-Bundesverband in Zusammenarbeit mit den Landesverbänden Betriebsberater ausgebildet. Diese sollen konkrete Maßnahmenpakete für jeweils eine Firma entwickeln, um die Situa-

tion für Radfahrer in Betrieben zu verbessern: zum Beispiel mit besseren Abstellanlagen, einfachen Service-Tools und Infos für Radfahrer. Die Analyse eines Betriebs und die Entwicklung eines Maßnahmenplans soll in einem eintägigem Verfahren im Unternehmen vor Ort durchgeführt werden. Informationen hierzu gibt Wilhelm Hörmann vom ADFC Bundesverband unter (0421) 34629-31, wilhelm.hoermann@adfc.de.

Privatzimmer am Werdersee Bremens kleinster Bett-and-Bike-Betrieb Buntentorsteinweg 260, 28201 Bremen Telefon (0421) 5 57 70 10 und 5 57 70 11 koenig_dieter@t-online.de

8

pedal 1 / 2006


VERKEHR

Seminar zum Thema Radwege Landkreis Diepholz - Wie werden Radwege geplant? Nach welchen Richtlinien werden ihre Führung und Beschaffenheit festgelegt? Welche Kriterien gelten für ihre Benutzungspflicht? Dies sind nur einige Fragen, die sich auf die Planung, den Bau und die Benutzung von Radwegen beziehen. Fragen, die sich fast jeder Radfahrer stellt, wenn er die Radwege benutzt und sich über ihre Anlage und ihren Zustand freut oder gelegentlich auch ärgert. Nun hat der ADFC seit vielen Jahren Erfahrung und Knowhow zu diesem Thema gesammelt. Speziell in der Ortsgruppe Weyhe hat sich ADFCMitliged Holger Opitz mit viel Fleiß und Eifer und auch einer ganz gehörigen Portion Hartnäckigkeit sehr viel Wissen angeeignet. Nun ist der Landkreis aber sehr groß und Opitz kann nicht überall präsent sein, geschweige denn den Meinungsaustausch mit den zuständigen Behörden persönlich führen. Deshalb möchte der ADFC-Kreisverband

Diepholz sein Wissen an die Aktiven und Interessenten in den Ortsgruppen weitergeben, damit diese die vor Ort auftretenden Planungen und Probleme weitestgehend selbständig beurteilen und klären können. Dazu veranstaltet der ADFC Diepholz am 4. Februar 2006 ein Seminar in der Freudenburg in Bassum, in dem neben den theoretischen Grundlagen anhand praktischer Beispiele die gültigen Vorschriften vorgestellt und erklärt werden. Das Seminar beginnt vormittags um 10 Uhr. Zunächst soll der Teilnehmerkreis auf die Aktiven der Ortsgruppen und des Kreisverbandes sowie wirklich Interessierte beschränkt bleiben. Bei Bedarf und entsprechender Nachfrage lässt sich das Seminar sicher wiederholen. Um Räumlichkeiten und Unterrichtsmaterialien planen zu können, bitten die Organisatoren um unverbindliche Anmeldung (Holger.Opitz@ADFC-Weyhe.de oder Rainer.Schliesser@ADFC-Weyhe.de).

Davoser Straße 67 - 69 28325 Bremen-Osterholz Telefon (0421) 40 45 55 www.zweirad-jakst.de Verkauf Service Beratung Fahrrad-Codierung Teststrecke im Obergeschoss Rennräder MTB City-Bikes Trekking-Bikes Cross-Räder Kinderräder Zubehör

ADFC/BUND-Fahrradklimatest:

Bremen auf 5. Platz abgerutscht Radfahren in Bremen macht trotzdem Spaß! Bremen - Mit exakt der gleichen (Schul-)Note 3,09 landete Bremen beim Fahrradklimatest nicht wie im letzten Test (2003) auf dem zweiten, sondern auf dem fünften Platz in der Kategorie

der über 200 000 Einwohner zählenden Städte. Den ersten Platz mit der Note 2,05 erhielt Münster, es folgen Kiel, Oberhausen und Hannover. In einer bundesweiten Umfrage hatten der

Die Ergebnisse im Einzelnen: Leicht verbessert hat sich der „Spaßfaktor“ für die Bremer Radfahrerinnen und Radfahrer: Mit der Note 2,09 (in 2003: 2,45*) liegt dieser deutlich über der Gesamtnote. Besonders positiv bewertet wurde die gute Erreichbarkeit der City (1,87, (1,82*)) und die inzwischen fast vollständige Öffnung der Einbahnstraßen für den Radverkehr in Gegenrichtung (1,78 (2,09*)). Auch wird es offensichtlich als angenehm empfunden, dass in Bremen alle Bevölkerungsgruppen auf dem Rad anzutreffen sind (1,73 (1,27*)) und das Fahrrad als Verkehrsmittel akzeptiert wird 2,41 (2,27*)). Deutlich besser als im letzten Test wurde die Wegweisung für den Radverkehr bewertet (2,60, (3,09*)). Besonders negativ zu Buche schlagen auf Radwegen geparkte Autos (4,44 (4,73*)), schlechte Ampelschaltungen (4,06 (3,73*)) und die hohe Diebstahlquote (4,65). Schlechter als im letzten Test wurde die Breite der Radwege bewertet (3,54 (2,91) und mit der Reinigung sind Bremens Radfahrer/innen ebenfalls nicht zufrieden (3,50, (3,18*)). Trotz vieler neuer Anlehnbügel und der Radstation sind nach Meinung der Befragten die Abstellmöglichkeiten fürs Fahrrad eher mittelmäßig (3,44, (3,45*)). Die Wartezeit an Ampeln hat sich weiter verschlechtert (4,06, (3,73*)) und in punkto Sicherheit steht es nach Ansicht der Radler/innen auch nicht zum Besten (3,21, (3,18*)). Außerdem wünschen sie sich, dass die Stadt Bremen mehr für den Radverkehr tut, denn dafür gibt es nur eine „Drei minus“ (3,44, (3,55*)). * Noten von 2003

pedal 1 / 2006

Allgemeine Deutsche Fahrrad-Club (ADFC) und der Bund für Umwelt- und Naturschutz (BUND) Alltagsradler gefragt, für wie fahrradfreundlich sie ihre Stadt halten. Mit zweiundzwanzig Fragen wurden fast alle Aspekte, die das Radfahren in der Stadt umfassen, einbezogen. 26 000 Fragebögen wurden bundesweit ausgefüllt. Der Bremer ADFC-Vorsitzende Ludger Koopmann kommentierte das Ergebnis: „Wir freuen uns natürlich, dass Bremerinnen und Bremer trotz der benannten Mängel so viel Spaß am Radfahren haben.“ Damit Bremen wieder mit an die Spitze kommt, fordert Koopmann als erstes die sofortige Beseitigung der gröbsten Mängel. So könnten zum Beispiel mehr Fahrradstreifen auf der Straße, bessere Verkehrsüberwachung und fahrradfreundliche Ampelschaltungen schnell Sicherheit und Fahrkomfort verbessern. Darüber hinaus sollten die schon geplanten Maßnahmen der „Zielplanung Fahrrad“ nicht weiter auf die lange Bank geschoben, sondern zügig umgesetzt werden. Auch ein Fahrradbeauftragter mit entsprechenden Kompetenzen könnte das Fahrradklima in Bremen deutlich verbessern helfen. Der Fahrradklimatest ist Teil des vom Umweltbundesamt geförderten ADFC/BUND-Projektes „Umweltentlastung durch mehr Radverkehr“, das die Kommunen bei der Umsetzung des Nationalen Radverkehrsplans vor Ort unterstützen soll.

9


Landesverband Bremen

Jahreskalender 2006

Fahrradwoche im Roland-Center

Januar _____ Februar ____ März _______ April _______ Mai ________ Juni ________ Start „Mit dem So Neujahr 1__________ Mi Mi Mo Maiferiertag 1__________ Do Rad zur Arbeit“ Sa 1__________ 1__________ 1__________ 1__________ Mo So Di Do Do Fr 2__________ 2__________ 2__________ 2__________ 2__________ 2__________ Di Mo Mi Fr Fr Sa 3__________ 3__________ 3__________ 3__________ 3__________ 3__________ So Pfingstsonntag Mi Di Do Sa Sa 4__________ 4__________ 4__________ 4__________ 4__________ 4__________ So So Mo Pfingstmontag Do Fr Mi 5__________ 5__________ 5__________ 5__________ 5__________ 5__________ Mo Mo Di Fr Do Sa 6__________ 6__________ 6__________ 6__________ 6__________ 6__________ So Di Di Mi Sa Fr 7__________ 7__________ 7__________ 7__________ 7__________ 7__________ So Mo Mi Mi Do Sa 8__________ 8__________ 8__________ 8__________ 8__________ 8__________ Di Mo So Do Do Fr 9__________ 9__________ 9__________ 9__________ 9__________ 9__________ Fahrradkongress: Mo Mi Di Fr Fr „kinder erfahren 10__________ Sa 10__________ 10__________ 10__________ 10__________ 10__________ die stadt“ So Di Mi Do Sa Sa 11__________ 11__________ 11__________ 11__________ 11__________ fahrrad. 11__________ markt.zukunft. So So (Fahrradmesse) 12__________ Mo Mi Fr Do 12__________ 12__________ 12__________ 12__________ 12__________ ADFCMo Mo Di Do Fr Sa Fahrradtechnik- 13__________ 13__________ 13__________ 13__________ 13__________ 13__________ kurs für ADFC-Diavortrag Fr Karfreitag 14__________ So Fortgeschrittene 14__________ Di Di Südfrankreich 14__________ Mi Sa 14__________ 14__________ 14__________ So Sa Mo Mi Mi Do 15__________ 15__________ 15__________ 15__________ 15__________ 15__________ Mo So Ostersonntag 16__________ Di Do Do Fr 16__________ 16__________ 16__________ 16__________ 16__________ ADFC-Diavortrag Ägypten Di Mo Ostermontag 17__________ Mi Fr Fr Sa 17__________ 17__________ 17__________ 17__________ 17__________ ADFCDi So Mi Do Sa Sa Fahrradtechnik- 18__________ 18__________ 18__________ 18__________ 18__________ 18__________ kurs Start Kurs: „RadSo So für Anfänger 19__________ Mi fahren lernen“ 19__________ Mo Do Fr 19__________ 19__________ 19__________ 19__________ Fahrrad-PutzMo Mo Do Di Fr Sa und Flicktag 20__________ 20__________ 20__________ 20__________ 20__________ 20__________ ADFC-Diavortrag Familienrallye und So Tour de Natur 21__________ Di Oder-Neiße 21__________ Di Fr Mi Sa 21__________ 21__________ 21__________ 21__________ ADFC-Radreisemesse So Mo Mi Mi Sa Do 22__________ 22__________ 22__________ 22__________ 22__________ 22__________ „radreisen Mo So grenzenlos“ 23__________ Di Do Do Fr 23__________ 23__________ 23__________ 23__________ 23__________ ADFCMo Di Mi Fr Fr Sa Fahrradtechnik24__________ 24__________ 24__________ 24__________ 24__________ 24__________ kurs für Frauen ADFCDi Do Himmelfahrt 25__________ So Mi Sa Sa 25__________ 25__________ 25__________ 25__________ 25__________ Radtourenleiterseminar So So Fr Mo Mi Do 26__________ 26__________ 26__________ 26__________ 26__________ 26__________ ADFC-LandesMo Mo versammlung 27__________ Sa Di Do Fr 27__________ 27__________ 27__________ 27__________ 27__________ Di Di So Mi Fr Sa 28__________ 28__________ 28__________ 28__________ 28__________ 28__________ So Mo Mi Do Sa 29__________ 29__________ 29__________ 29__________ 29__________ Schulferien: Mo So Di Do Fr 30__________ 30__________ 30__________ 30__________ 30__________ Bremen Nordlichter Region Weserland Di Mi Fr Niedersachsen 31__________ 31__________ 31__________ Träger des Zeichens Der Online-Radtouren-Kalender ist ein Projekt des ADFC Bremen im Rahmen der Nordlichter Region Weserland. Verbraucher, Erzeuger, Verarbeiter und Vermarkter, Natur- und Umweltschützer, Bildungsträger, Städte und Gemeinden aus den Landkreisen Osterholz, Verden, Wesermarsch sowie aus Bremen und Delmenhorst arbeiten zusammen für eine verbrauchernahe, umweltund naturverträgliche Landwirtschaft. Dafür steht das Zeichen “weserklasse”. Das Projekt wird gefördert vom Bundesministerium für Verbraucherschutz, Ernährung und Landwirtschaft im Rahmen von REGIONEN AKTIV – Land gestaltet Zukunft.


täglich auf Tour mit ...

www.radtouren-bremen.de

Juli _________ August ____ September_ Oktober ___ November _ Dezember _ Sa So Mi Di Fr Fr 1__________ 1__________ 1__________ 1__________ 1__________ 1__________ 11. bremer So fahrradfestival Mo Mi Do Sa Sa 2__________ 2__________ 2__________ 2__________ 2__________ 2__________ Mo So Di Tg.d.dt.Einheit 3__________ So Do Fr 3__________ 3__________ 3__________ 3__________ 3__________ Mo Mi Mo Di Fr Sa 4__________ 4__________ 4__________ 4__________ 4__________ 4__________ So Di Do Di Mi Sa 5__________ 5__________ 5__________ 5__________ 5__________ 5__________ So Mo Mi Fr Mi Do 6__________ 6__________ 6__________ 6__________ 6__________ 6__________ Mo Di Do Sa Do Fr 7__________ 7__________ 7__________ 7__________ 7__________ 7__________ So Di Mi Fr Fr Sa 8__________ 8__________ 8__________ 8__________ 8__________ 8__________ So Mo Mi Do Sa Sa 9__________ 9__________ 9__________ 9__________ 9__________ 9__________ Mo So So Di Do Fr 10__________ 10__________ 10__________ 10__________ 10__________ 10__________ Mo Mo Di Mi Fr Sa 11__________ 11__________ 11__________ 11__________ 11__________ 11__________ ADFC-Diavortrag Di Di RadReiseZiele 07 So Mi Do Sa 12__________ 12__________ 12__________ 12__________ 12__________ 12__________ So Mo Mi Mi Do Fr 13__________ 13__________ 13__________ 13__________ 13__________ 13__________ ADFC-Diavortrag Mo Di RadReiseZiele 07 14__________ Do Do Fr Sa 14__________ 14__________ 14__________ 14__________ 14__________ So Di Mi Fr Fr Sa 15__________ 15__________ 15__________ 15__________ 15__________ 15__________ So Mo Mi Do Sa Sa 16__________ 16__________ 16__________ 16__________ 16__________ 16__________ ADFC-Diavortrag Mo So So Di RadReiseZiele 07 17__________ Do Fr 17__________ 17__________ 17__________ 17__________ 17__________ Start ÖVBMo Fahrradchecks 18__________ Mo Di Mi Fr Sa 18__________ 18__________ 18__________ 18__________ 18__________ Di So Di Mi Do Sa 19__________ 19__________ 19__________ 19__________ 19__________ 19__________ So Mo Mi Mi Do Fr 20__________ 20__________ 20__________ 20__________ 20__________ 20__________ Mo Di Do Do Fr Sa 21__________ 21__________ 21__________ 21__________ 21__________ 21__________ Europ. Aktionstag Di So Mi Fr „... ohne Auto“ 22__________ Fr Sa 22__________ 22__________ 22__________ 22__________ 22__________ So Mo Mi Do Sa Sa 23__________ 23__________ 23__________ 23__________ 23__________ 23__________ Mo So So Di Do Fr 24__________ 24__________ 24__________ 24__________ 24__________ 24__________ Di Mo Mo1. Weihnachtst. Mi Fr Sa 25__________ 25__________ 25__________ 25__________ 25__________ 25__________ So Di Mi Di 2. Weihnachtst. Do Sa 26__________ 26__________ 26__________ 26__________ 26__________ 26__________ So Mo Mi Do Mi Fr 27__________ 27__________ 27__________ 27__________ 27__________ 27__________ Mo Di Do Fr Do Sa 28__________ 28__________ 28__________ 28__________ 28__________ 28__________ So Di Mi Fr Sa Fr 29__________ 29__________ 29__________ 29__________ 29__________ 29__________ So Mo Mi Do Sa Sa 30__________ 30__________ 30__________ 30__________ 30__________ 30__________ Ende „Mit dem Mo Di So Do Rad zur Arbeit“ 31__________ 31__________ 31__________ 31__________

freundlich unterstützt von ...


VERKEHR

„Bitte, vor Ihnen“

Jetzt endlich Vorfahrt für Radfahrer am Präsident-Kennedy-Platz Wenn zwei oder mehrere Straßen zusammen treffen, gibt es entweder Schilder, die bestimmen, wer Vorfahrt hat oder es gibt keine Schilder, dann gilt bekannter Maßen: „Rechts vor Links“. Wenn ein Radweg, der zum Beispiel aus einer Grünanlage kommt, mit einer Straße zusammen trifft, werden die Schilder meist gespart. „Also gilt ,Rechts vor-Links’“, sagen die einen. „Nein, gilt nicht, wenn der Radfahrer über einen abgesenkten Bordstein fährt“, sagen die anderen. Ebenso schwierig wird es auch, wenn der Radweg auf etwas höherem Niveau über die Straße geführt wird („Aufpflasterung“ nennen es die Fachleute, siehe Foto und Bildunterschrift unten): Für die meisten gibt es hier eine „gefühlte Vorfahrt“ für den Radfahrer. In der Praxis funktionierte das auch bei der aufgepflasterten Querung über den PräsidentKennedy-Platz fast immer nach dieser Spielregel: Auto wartet vor der Aufpflasterung, Fahrrad fährt – egal ob von rechts oder links kommend - weiter. Nun fordert der ADFC: Für alle Verkehrsteilnehmer, denen die Feinheiten der Straßenverkehrsordnung eher unbekannt sind, soll es überall dort mehr Klarheit geben, wo sich stark befahrene

Foto: Albrecht Genzel

sogenannte straßenunabhängige Radwege mit eher ruhigen Straßen befinden. Er hat der Verwaltung vorgeschlagen, dies mit einer entsprechenden Beschilderung zu unterstützen. Heraus gekommen ist am Präsident-Kennedy-Platz nun die

Aufstellung des Verkehrsschildes: „Vorfahrt gewähren“. Der ADFC dankt dem Amt für Straßen und Verkehr dafür, ist vom guten Funktionieren dieser Regelung überzeugt und wünscht sich weitere Nachahmung. AG

Der Geh- und Radweg - ein Allroundtalent Verden - Das linke Bild zeigt einen zunächst getrennten Geh- und Radweg in Verden, der auch

Das rechte Bild zeigt einen recht neuen Gehund Radweg zwischen der Verdener Stadthalle

Foto: Albrecht Genzel

Wenn ein Bordstein, auch ein abgesenkter, neben der Straße verläuft, haben die entlang dieser Straße fahrenden Verkehrsteilnehmer, also auch die auf der „Nebenanlage“ fahrenden Radfahrer, Vorfahrt, hier zum Beispiel an der Waller Heerstraße. Das gilt auch dann, wenn keine vorfahrtregelnden Zeichen aufgestellt sind oder wenn die anderen Verkehrsteilnehmer von rechts kommen. Das gilt jedoch unverständlicherweise nicht, wenn ein Radweg eine Fahrbahn kreuzt.

12

Foto: Hans-Walter Wacker

als Schulweg dient. Im Bereich der parkenden Autos sind längs des Zauns Markierungen angebracht. Aber wozu die Markierungen beachten, wenn man auch quer stehen kann und so oftmals die Fußgänger und Fahrradfahrer auf die schnell befahrene Fahrbahn der Eitzer Straße zwingt?

Foto: Hans-Walter Wacker

und der Eisenbahn. Wenn die Stadthallenbesucher den Geh- und Radweg nicht zuparken, wird dies durch Lagerung von Baumaterialien erledigt. Es zeigt sich doch immer wieder, dass Geh- und Radwege sehr viele Zwecke erfüllen, nur nicht die, für die sie erschaffen wurden. H.-W. Wacker

pedal 1 / 2006


VERKEHR Plus Minus

Der ADFC nimmt Stellung zur Verkehrsplanung

Die Bauarbeiten für einen wichtigen Lückenschluss in der Kornstraße und der Huckelriede zwischen

Plus

und

Minus

Gefährliches Nadelöhr beseitigt Bremen-Neustadt: Kornstraße und Huckelriede

Fotos (3): Birgit Klose

der Georg-Droste-Straße und dem Niedersachsendamm sind mittlerweile beendet. Positiv: Die Radler, die geradeaus in Richtung Kornstraße weiterfahren, müssen nicht mehr bei der Aufstellungsfläche der Linksabbieger stoppen und sich vorsichtig auf die Fahrbahn einfädeln oder illegal auf den Fußweg ausweichen, sondern können nun auf dem neu gebauten Bordsteinradweg weiterfahren (Bild oben)

Plus

Übersicht durch Radfahrstreifen Bremen: Wachmannstraße

Vor zehn Jahren vom ADFC gefordert, jetzt in bester Qualität verwirklicht: Radfahrstreifen für die Wachmannstraße. Zwischen Stern und Schubertstraße rollt es sich jetzt auf rotem Grund, neben Parkstreifen, die breit genug sind, so dass kein Außenspiegel in den Lichtraum des Radfahrenden ragt. An den Haltestellen der Straßenbahn

Negativ: Der Bordsteinradweg engt den Fußweg an einigen Punkten sehr ein, mit der Folge, dass viele Fußgänger den Radweg benutzen (Bild oben). Besser wäre eine deutliche Rotmarkierung ab der Ampel Georg-Droste-Straße schräg nach rechts in die Kornstraße hinein (eventuell mit Aufstellung eines Warnschildes) sowie die Fortführung in die Huckelriede schräg nach links als Schutzstreifen auf der Fahrbahn.

Plus

Positiv: Dagegen ist die Weiterführung des Radweges auf der Habenhauser Landstraße sowie in Richtung Niedersachsendamm stadteinwärts als fahrbahnbegleitende rote Markierung positiv zu bewerten, ebenso die neu angelegten roten Furten über die Kreuzung. Auch die Mitbenutzung der Bushaltestellen durch Radler ist in Bremen selten zu finden und wird zukünftig hoffentlich auch an anderen Stellen umgesetzt (oben). BK

Bessere Sicht durch Lücke im Gitter Bremen: Borkumstraße

Jahrelang standen Radler, die aus dem Hemmstraßentummel kamen und nach links in die Juiststraße abbiegen wollten, vor einem Problem: Ein Gitter hinderte sie daran, dort abzubiegen, wo sie freie Sicht auf die Autos im Tunnel hatten. Jetzt wurde eine Lücke in das Gitter gesägt, sicheres Abbiegen ist wieder möglich!

Foto: Albrecht Genzel

Fotos (2): Klaus-Peter Land

geht’s hinter den Wartenden vorbei. Wer schneller Rad fahren will nutzt den Raum zwischen Radfahrstreifen und Straßenbahnschiene zum Überholen. Wer in der Wachmannstraße einkaufen will, findet Fahrradparkmöglichkeiten satt. Eine klitze-

pedal 1 / 2006

kleine Nachbesserung ist dennoch nötig: Der Niveauunterschied bei der Auffahrt vom Radfahrstreifen auf den Radweg an der Haltestelle „Brahmsstraße“ ist noch etwas anzugleichen. Ansonsten: ein Gewinn für das Bremer Radfahrnetz zum Beispiel auf dem Weg zur Uni! KPL

Lahnstraße 33 / Ecke Delmestraße 28199 Bremen Telefon (0421) 30 21 14

Service 13 rund ums Rad


FREIZEIT

www.radtouren-bremen.de

i

Regelmäßige Fahrradtouren Gut zum Entspannen und Abstrampeln. Tun Sie etwas für Ihren Bewegungsapparat. Häufig wird im Verlauf der Tour oder im Anschuluss daran eingekehrt. Trotzdem sollte man eine Kleinigkeit zu Essen oder zu Trinken dabei haben. Die hier aufgeführten Touren sind, wenn nicht anders angegeben, kostenlos, auch für Nicht-Mitglieder. Die folgende Auflistung ist ein Auszug aus dem Online-Radtourenkalender www.radtouren-bremen.de. Dort gibt’s stets aktuell weitere Radtouren und Tourentipps im Weserland sowie ergänzende Informationen zu den folgenden Touren. bis 25. März: sonnabends: Feierabendtour des ADFC Bremen Bremen-Neustadt Start: Deichschart, Buntentorsteinweg 270 um 14:00 Uhr, Hans-Jürgen Schröder, (0421) 821302 Ende ca. 18:00, Dauer ca. 1,5 - 4 Std., Geschw. ca. 14 - 16 km/h, Länge ca. a. 15 - 35 km bis 18. März: sonnabends: Wintertour des ADFC Bremerhaven Start: Stadthalle, Wilhelm-Kaisen-Platz, um 14:00 Uhr, Jürgen Geiß, (0471) 83855 Ende ca. 18:00, Dauer ca. 1,5 - 4 Std., Geschw. ca. 15 km/h, Länge ca. 15 - 35 km

Bremerhaven

bis 18. März: sonnabends: Feierabendtour des ADFC Achim Start: Bibliothek am Rathausmarkt, Obernstraße, um 14:30 Uhr, Peter Tonnemacher, (0421) 402546 Ende ca. 18:30, Dauer ca. 1,5 Std.Geschw. ca. 15 km/h, Länge ca. ca. 23 km

Achim

während der Winterzeit (MEZ): sonnabends: Feierabendtour des ADFC Verden Start: Marktplatz, Lugenstein, um 13:30 Uhr, Robert Reinke, (04231) 62582 Ende ca. 16:30, Dauer ca. 1,5 - 2 Std. Geschw. ca. 14 - 16 km/h, Länge ca. 15 - 35 km

Verden

bis 19. März: alle 14 Tage sonntags: Freizeittour des ADFC Twistringen Start: Sportplatz, um 10:00 Uhr, Paul Wiese, (04243) 3111, Ende da. 13:00, Dauer ca. 1,5 - 3 Std., Geschw. ca. 15 km/h, Länge ca. 25 - 30 km bis zum Frühjahr sonnabends: Samstagstour des ADFC Stuhr Start: Rathaus, um 14:00 Uhr, (Teilnehmerbeitrag: 1 Euro, Mitglieder: 0 Euro)

Twistringen

Stuhr

Outdoor-Ausrüster sponsert ADFC Und Sie sponsern mit!

Auf www.radtouren-bremen.de Radfahrerstadtplan gewinnen!

Bremen - Seit vielen Jahren unterstützt der Bremer Outdoor Ausrüster „Quo Vadis - Alles für Rucksackreisen GmbH“ sowie etliche seiner Kunden die gemeinnützige Arbeit des ADFC. Von den Einnahmen jener Kunden, die beim Bezahlen auf den ADFC verweisen, fließen nämlich fünf Prozent in die ADFC-Kasse. Ausgenommen sind lediglich reduzierte Artikel, Bücher, Boote, GPS und Messgeräte. Ausgenommen sind natürlich auch Kunden, denen ein Skonto gewährt wird oder die selber Bonus-Punkte sammeln. In allen anderen Fällen kann sich der ADFCSchatzmeister über eine Zusatzeinnahme freuen. Von November 2003 bis Juli 2005 kamen so immerhin über 330 Euro zusammen. Damit das Geld auch weiterhin fließt, bittet der ADFC alle Mitglieder und Sympathisanten, beim Bezahlen bei Quo Vadis nicht zu vergessen, auf den ADFC hinzuweisen. dk

Von www.radtouren-bremen.de wird ein Radfahrer-Stadtplan für Bremen und Bremen-Nord verlost. Die aktuelle Karte enthält die wichtigsten Radrouten sowie ausgewählte Freizeitstrecken! An der Verlosung nimmt teil, wer bis zum Stichtag am 6. Januar 2006 den gratis Radtouren-Newsletter abonniert hat: Einfach auf www.radtouren-bremen.de unter dem Menüpunkt „Newsletter“ den Namen und die E-Mail-Adresse angeben. Gewinner werden per E-Mail benachrichtigt (Rechtsweg ausgeschlossen). Abonnenten des Newsletters erhalten monatlich eine Übersicht über neue Radtouren und kurze Fahrradnews aus der Region. An zukünftigen Verlosungen nehmen Abonnenten automatisch teil. ToL

14

www.radtouren-bremen.de

Teilnahmebedingungen

Für die Radtouren auf dieser und den folgenden Seiten gilt: Alle Veranstaltungsbeschreibungen sind unverbindlich. Änderungen sind vorbehalten. Das gilt insbesondere für witterungsbedingte Abweichungen bei Radtouren, aber auch bei zu geringer Teilnehmerzahl. Bei Glatteis, starkem Regen oder geschlossener Schneedecke können Touren ausfallen. Die Teilnahme an den Veranstaltungen geschieht auf eigene Gefahr. Für einige Veranstaltungen wird ein Teilnehmerbeitrag erhoben. Ermäßigte Preise für ADFC-Mitglieder gelten nur, wenn sie ihren Mitgliedsausweis vorweisen können. Kinder und Jugendliche unter 18 Jahren in Begleitung von Erwachsenen zahlen bei Tages- und Halbtagestouren des ADFC-Landesverbandes Bremen nur die Selbstkosten, wie zum Beispiel Fahrtkosten, Einkehr, Eintritte. Wenn nicht anders angegeben, ist keine Anmeldung nötig. Für viele Mehrtagestouren ist jedoch eine Anmeldung erforderlich. Der Anmeldeschluss liegt, besonders wenn eine Unterkunft gebucht werden muss, bis zu zwei Monate vor dem ersten Veranstaltungstag. Selbstverständlich können die Touren auch schon eher ausgebucht sein. Eine möglichst frühzeitige Anmeldung wird deshalb empfohlen. Eine Anmeldung ist immer verbindlich. Auch bei einem Rücktritt, aus welchen Gründen auch immer, sind die Teilnehmerbeiträge (abzüglich eingesparter Aufwendungen) zu zahlen.

Weitere Radtouren Seit dem Redaktionsschluss sind die Radtourenprogramme weiterer ADFC-Gliederungen fertig geworden oder werden noch fertig. Das Programmheft des ADFC Achim/Oyten liegt zum Beispiel wieder an verschiedenen Auslagenstellen im Stadtund Gemeindegebiet aus.

pedal 1 / 2006


Tages- und Mehrtagestouren Verpflegung Ende ca. ... Uhr

Sonntag, 22.01.2006: Kohlwanderung

Dauer Geschwindigkeit

Länge

Start in 28195 Bremen

Start: Bahnhofsplatz 14a, um 09:20:00 Uhr 15:30 ca. 6 Std. 4 km/h 0 km (Wandern) 30 Veranstalter: ADFC Bremen, Tourenleitung: Rainer Rehbein, Telefon (0421) 702919, bis 20 Uhr Es wird im Anschluß noch ein Gang durch den Bürgerpark angeboten. Bei der Wanderung wird kein Alkohol getrunken, bei der Einkehr wird nicht geraucht. 2 Reiseleistungen: Im Preis enthalten sind Suppe, Kohl satt, Nachtisch, Bahnfahrt und die Wanderung. Der Betrag ist bis zum 31.12.2005 auf das Konto 307 806 507, Rainer Rehbein, Postbank Köln, BLZ 370 100 50, Stichwort: "Kohlfahrt" einzuzahlen. Anmeldung bis: 31.12.2005 Startgeld: 26 Euro, für ADFC-Mitglieder mit Ausweis 23 Euro

Donnerstag, 25.05.2006 bis Sonntag, 28.05.2006: Heuhotel-Tour Wendland 66 4

Start in 28195 Bremen

Start: Bahnhofsplatz 14a, um 09:00 Uhr 18:00 4 Tage 16 - 18 km/h 250 km Veranstalter: ADFC Bremen, Tourenleitung: Heinz Grevenstette, Telefon (0421) 653234, E-Mail: heinz.grevenstette@t-online.de Per Bahn geht es von Bremen nach Uelzen.Von dort radeln wir entlang des Radfernweges Uelzen-Dömitz in Richtung Elbe. Entlang der Elbe geht es bis Gorleben. Zurück nach Uelzen fahren wir durchs zentrale Wendland. Wir besuchen die althistorischen Städte Hitzacker, Dömitz und Lüchow. Weitere Attraktionen sind die vielen Rundlingsdörfer entlang der Strecke sowie der wirklich sehenswerte Hundertwasserbahnhof in Uelzen. Reiseleistungen: Unterkunft und die Fahrtkosten sind enthalten. Anmeldung bis: 20.04.2006 Startgeld: 140 Euro, für ADFC-Mitglieder mit Ausweis 128 Euro

Freitag, 26.05.2006 bis Sonnabend, 03.06.2006: Saale-Tour (1)

Start in 28195 Bremen

Start: Bahnhofsplatz 14a, um 08:00 Uhr 18:00 9 Tage ca. 15 km/h ca. 400 km 107 Veranstalter: ADFC Bremen, Tourenleitung: Hans-Jürgen Schröder, Telefon (0421) 821302, E-Mail: ingwitz@aol.com Diese Tour führt uns ab Saalfeld entlang der Saale bis nach Magdeburg an die Elbe. Wir reisen bequem mit Bus und Fahrradanhänger nach Saalfeld, wo wir mit der 2 Besichtigung der weltbekannten Feengrotte beginnen. Überwiegend in Flussnähe radeln wir auf gut ausgebauten Wegen bis Barby an der Elbe. Reiseleistungen: Im Preis enthalten sind: Busfahrt HB - Saalfeld und Magdeburg - HB, 8 Übernachtungen incl. Frühstück, Sicherungsschein, Tourenleitung, Besichtigungen, Bahnfahrt nach Weimar, Fährgebühren. Es wird empfohlen, eine Reiserücktrittversicherung abzuschließen. Anmeldung bis: 15.01.2006 Startgeld: 480 Euro, für ADFC-Mitglieder mit Ausweis 450 Euro

Sonnabend, 03.06.2006 bis 7.6.2006: Straße der Traumschiffe: Nord-Ostsee-Kanal

Start in 28195 Bremen

Start: Bahnhofsplatz 14a 4 Tage 15 - 18 km/h ca. 280 km 49 Veranstalter: ADFC Bremen, Tourenleitung: Hans-Joachim (HaJo) Persch, Telefon (04298) 3776, bis 22 Uhr Vorankündigung. Die näheren Angaben sind durch diverse Baumaßnahmen noch nicht zu erfragen. Die Tour ist auf 10 Personen beschränkt. 4 Reiseleistungen: Tagesetappen von ca. 50 - 70 km von Kiel über Brunsbüttel zurück nach Kiel. Die Hin- und Rückfahrt von Bremen nach Kiel erfolgt mit der Bahn.

Donnerstag, 29.06.2006 bis Montag, 03.07.2006: Von den Lauenburgischen Seen zum Salzhaff bei Wismar 64 4

Start: Bahnhofsplatz 14a Veranstalter: ADFC Bremen, Tourenleitung: Antje Späder, Telefon (0421) 234011 Vorankündigung: Die detaillierte Beschreibung folgt im pedal 2/06

Montag, 14.08.2006 bis Sonntag, 20.08.2006: Vom Oderbruch zum Oder-Haff 109 4

Start in 28195 Bremen 5 Tage

18 - 20 km/h h nicht bekannt

Start in 28195 Bremen

Start: Bahnhofsplatz 14a, um 08:00 Uhr all inclusiv 7 Tage 16 - 18 km/h ca. 300 km Veranstalter: ADFC Bremen, Tourenleitung: Wolfgang Reiche, Telefon (0421) 75890, bis ca. 22 Uhr, E-Mail: wolfgang.reiche@adfc-bremen.de Diese Radreise führt die TeilnehmerInnen in die Nähe des Grenzflusses Oder zwischen Deutschland und Polen. Sie beginnt im Oderbruch, einem vor über 250 Jahren trockengelegten und besiedelten Landstrich zwischen Frankfurt/Oder und Bad Freienwalde und endet auf der Insel Usedom. Reiseleistungen: In der Teilnahmegebühr sind enthalten: die Fahrtkosten für An- und Abreise von und nach Bremen, die Kosten für den Radtransport, alle Übernachtungskosten im DZ, die komplette Vollverpflegung (incl. Frühstück, vielfältiges Picnick am Mittag und ein warmes Essen am Abend. Anmeldung bis: 15.03.2006 Startgeld: 598 Euro, für ADFC-Mitglieder mit Ausweis 578 Euro

Sonnabend, 19.08.2006 bis Sonntag, 27.08.2006: Saale-Tour (2)

Start in 28195 Bremen

Start: Bahnhofsplatz 14a, um 08:00 Uhr 108 Veranstalter: ADFC Bremen, Tourenleitung: Hans-Jürgen Schröder, Telefon (0421) 821302, E-Mail: ingwitz@aol.com Wie Saale-Tour (1) von Freitag, 26.05.2006 bis Sonnabend, 03.06.2006 2 Anmeldung bis: 15.01.2006 Startgeld: 480 Euro, für ADFC-Mitglieder mit Ausweis 450 Euro

Freitag, 15.09.2006 bis Sonntag, 17.09.2006: Von Bremen nach Osnabrück

9 Tage

ca. 15 km

ca. 400 km

Start in 28201 Bremen-Neustadt

Start: Deichschart, Buntentorsteinweg 270, um 08:00 Uhr 18:00 3 Tage 16 - 18km/h 190 km 105 Veranstalter: ADFC Bremen, Tourenleitung: Achim Werner, Telefon (0421) 51 47 99 99, ab 18 Uhr, E-Mail: radtour@werner-hb.de Vorankündigung (Im Detail können sich Angaben noch ändern): 4 Von Bremen führt der Weg durch die Wildeshauser Geest nach Vechta. Hier ist eine Übernachtung im Hotel geplant. Weiter radeln wir über Bersenbrück (Mittagessen) zum Alfsee und über Bramsche (Tuchmachermuseum) bis nach Osnabrück. Reiseleistungen: Übernachtung im Doppelzimmer mit Frühstück in Vechta , Mittagessen in Bersenbrück, Übernachtung im Doppelzimmer mit Abendessen und Früchstück Jugendherberg am Alfsee, Eintritt und Führung im Tuchmachermuseum in Bramsche, Tourenleiterbeitrag und Sicherungsschein pedalin1der / 2006 15 Anmeldung bis: 01.05.2006, Startgeld: ca. 150 Euro


FREIZEIT

Vorträge über nahe und ferne Radelziele: Im vergangenen Oktober startete im Innungssaal der Handwerkskammer der erste aus einer Serie von sechs neuen Dia-Vorträgen des ADFC Bremen in Kooperation mit der Zweiradinnung . Damit begann für die einen wieder die Zeit der Erinnerungen an zurückliegende Radreisen und für die anderen die Vorfreude auf eigene Touren im kommenden Jahr. Mit den Vorträgen wollen die Organisatoren vom ADFC Ideen für eigene Touren vermitteln, nützliche Tipps rund ums Radreisen geben, Mut zu eigenen radtouristischen Unternehmungen machen und die Vorfreude aufs nächste Radeljahr steigern helfen. Damit leistet der ADFC einen weiteren Beitrag zur Förderung des Radwanderns als einer überaus abwechslungsreichen, gesunden und ökologisch unbedenklichen Form der Freizeit- und Urlaubsgestaltung.

Die Referenten – allesamt erfahrene Reiseradler – informieren mit Bildern und Geschichten über ihre Erlebnisse und Erfahrungen, die sie während ihrer Radtouren gemacht haben. Außerdem geben sie allen interessierten Besuchern Tipps und Hinweise für selbstgestaltete Radreisen. Im ersten Vortragsblock bis Weihnachten wurden der Ostseeküstenradweg, eine Fahrt von Bremen nach Kreta sowie eine Tour auf einem Liegerad quer durch Spanien vorgestellt. Nun stehen neue Themen auf dem Programm. Auch sind wieder Fragen aus dem Publikum rund ums Radreisen sehr erwünscht.. Veranstaltungsort ist der Saal der Handwerkskammer in der Ansgaritorstraße 24. Beginn ist immer um 20 Uhr. Der Eintritt an der Abendkasse beträgt wie im Vorjahr 6 Euro, für ADFC-Mitglieder 3 Euro.

Di, 17.1.06, 20 Uhr

Di, 21.2.06, 20 Uhr

Di, 14.3.06, 20 Uhr

Ein Lichtbilder-Vortrag von Siegfried Kotthoff und Karl-Heinz Senger, Bremen Im vergangenen Frühjahr waren Karl-Heinz Senger und Siegfried Kotthoff auf einer wundersamen Radreise zwischen Kairo und Assuan unterwegs. Das Niltal, mit seinen faszinierenden Menschen und der fünftausend Jahre alten Geschichte, haben sie während ihrer drei Wochen dauernden Tour erlebt. Im nachhinein war alles sehr einfach: Knapp 1000 Kilometer mit ständigem Rückenwind! Jeder Tag auf dem Rad war für die beiden Bremer ein Erlebnis. Besonders die Nähe zu den Menschen in den Dörfern, zu den Kindern und zur Polizei prägte die Reise. Und natürlich auch zu den Weltwundern am Rande der Wüste. Die beiden werden an diesem Abend mit ihren Bildern und Geschichten viel von der Tour zu erzählen haben.

Ein Lichtbilder-Vortrag von Wolfgang Reiche, Bremen Der noch vergleichsweise junge Radfernweg und der erste aus der Serie des geplanten D-Routen-Netzes war bereits mehrfach Ziel von einwöchigen geführten Radtouren des Bremer Weltumradlers und ADFC-Tourenleiters Wolfgang Reiche. Auf über 500 Kilometern Länge erstreckt sich dieser Grenzradweg, der immer wieder Blicke und Abstecher nach Polen ermöglicht, auf vielfach asphaltierten, autofreien und zudem meist recht komfortablen Radrouten entlang der beiden Flüsse Neisse und Oder. Ausgedehnte Flusslandschaften, Naturschutzgebiete und der Nationalpark Unteres Odertal sind die „natürlichen“ Attraktionen dieses Weges. Mittelalterliche Orte wie Zittau und Görlitz, deren Altstädte wieder sehr schön restauriert wurden, der Ostdeutsche Rosengarten in Forst, der Fürst-Pückler Landschaftspark in Bad Muskau, Klöster, Rathäuser und Museen laden den kulturell interessierten Radreisenden zu zahlreichen Stopps ein. Von allem etwas, und das besonders aus der Perspektive einer geführten Radlergruppe, darüber wird Wolfgang Reiche in seinem Vortrag über den östlichsten Radfernweg Deutschlands berichten.

Ein Dia-Vortrag von Peter Harenberg, Bremen Als noch nicht erkennbar war, welche Witterungsverhältnisse im Frühherbst 2005 in Frankreich zu erwarten sind, machte sich eine Dreiergruppe auf zu einer neuen Tour nach Frankreich. Nach einer langen Busfahrt von Osnabrück nach Avignon sorgten zuerst südländische Temperaturen und die für Flachlandbewohner ungewohnten Berge für einen beschwerlichen Start. Gänzlich ausgebremst wurde das Radlertrio dann bereits nach einer Woche: Ein Unwetter mit fast 200 Litern Regen pro Quadratmeter brachte die Gruppe kurz vor dem Wallfahrtsort Lourdes am Nordhang der Pyrenäen zum Stehen. Aber einen echten Radler kann das nicht aufhalten, insbesondere weil schon einen Tag danach die Sonne wieder ordentlich einheizte. Der Schwerpunkt dieser erlebnisreichen und von Extremwetterlagen geprägten Spätsommertour liegt wetterbedingt mit erstklassigen Diaaufnahmen rund um das Becken von d’Arcachon. Die wird Peter Harenberg bei seinem Vortrag ausführlich kommentieren und so Sturm und Regen vergessen lassen.

Radtouren in nah und fern: Willkommen in Ägypten!

Ladengalerie Mathildenstraße 89 Telefon (0421) 70 68 00 Design-Mode • Kunsthandwerk Exklusive Geschenke • Tees

16

Radtouren in nah und fern: Auf dem Oder-Neiße-Radweg

RadReiseZiele 2006 Radtouren in nah und fern

Diavortragsreihe Di, 17.01.06 Willkommen in Ägypten! (Karl-Heinz Senger und Siegfried Kotthoff)

Di, 21.02.06 Auf dem Oder-NeißeRadweg unterwegs (Wolfgang Reiche)

Di, 14.03.06 Von Avignon nach Arcachon (Peter Harenberg)

Ort: Innungssaal der Handwerkskammer Bremen, Ansgaritorstr. 24 Beginn: 20 Uhr Eintritt: 6 Euro, ADFC-Mitglieder 3 Euro

Radtouren in nah und fern: Von Avignon nach Arcachon!

pedal 1 / 2006


Bremens neuer Radverkehrsplan

LandesverbandLandesverband Bremen

Bremen

in der Radstation (zwischen Überseemuseum und Hauptbahnhof) Bahnhofsplatz 14a • 28195 Bremen Telefon: (04 21) 794 795 11 Telefax: (04 21) 70 11 59 el: echs 6 esw E-Mail: info@adfc-bremen.de r .0 h a J 8.01 www.adfc-bremen.de zum o. 0 e S s u – Pa .05 montags bis freitags 10:00 - 18:00 Uhr 3.12 Fr. 2 samstags 10:00 - 14:00 Uhr Parken Sie Ihr Fahrrad in der Radstation am Bahnhof: bequem, trocken und sicher. Bis zu 3 Stunden Parkzeit sogar kostenlos!

Der komplett neu bearbeitete Radverkehrsplan für Bremen und Bremen-Nord ist endlich da! Mit ihm als Wegweiser hat man eine gute Orientierung, wie man innerhalb der Stadt am schnellsten und sichersten mit dem Rad von A nach B kommt. So erfährt man beispielsweise, ob Radwege oder Radfahrstreifen vorhanden sind und ob sie einseitig oder beidseitig befahrbar sind. In Tempo-30-Zonen gibt es keine besondere Kennzeichnung, da hier keine Radwegebenutzungspflicht besteht.

Der neue Radverkehrsplan besteht aus drei Komponenten: – Bremen-Stadt, Maßstab 1:20 000 – Bremen-Nord, Maßstab 1:20 000 – Begleitheft mit vielen nützlichen Infos

Der Radverkehrsplan Bremen ist zum Preis von 6,50 € im radort bremen erhältlich.

Wochenendseminar zur Ausbildung von Radtourenleitern

Gesucht: Bilder und Berichte von Radreisen

Wer macht mit bei „radreisen - grenzenlos!“

Bremen - Am Wochenende von Freitag, dem 24. bis Sonntag, dem 26.März bietet der ADFC Bremen im Jugendgästehaus (DJH) Bremen, Kalkstraße 6, wieder ein Seminar zur Ausbildung von Radtourenleitern an. Die Teilnehmer sollen in die Lage versetzt werden, zukünftig in Eigenregie für Andere Radtouren zu planen, auszuarbeiten und verantwortlich durchzuführen. Das Seminar richtet sich vornehmlich an ADFC-Aktive. Aber auch Gruppenleiter, Lehrkräfte sowie Mitglieder von Organisationen und Vereinen, die gelegentlich einen Ausflug, eine Exkursion oder eine mehrtägige Tour per Rad anbieten wollen, sind angesprochen und können freie Seminarplätze belegen. Ein Informationsfaltblatt mit dem ausführlichen Seminarprogramm, den weiteren Informationen (Voraussetzungen, Kosten etc.) sowie einem Anmeldeabschnitt gibt es beim ADFC Bremen. Es kann auch per eMail-Anfrage angefordert oder gleich direkt aus dem Internet abgerufen werden (http://www.adfc-bremen.de/upload/pdf/ ProgrammFlyer2006.pdf). Kontakt, Rückfragen und Infos: Wolfgang Reiche, Telefon (0421) 7 90 17 58, Fax 70 11 59, eMail: wolfgang.reiche@adfc-bremen.de wr

Bremen - Seit vielen Jahren trägt der ADFCBremen mit Diavorträgen dazu bei, dass über die Wintermonate die Vorfreude auf das nächste Radeljahr gesteigert wird. Dieses Angebot soll es auch weiterhin geben. Doch dazu benötigt er begeisterte Radlerinnen und Radler, die in diesem oder letzten Jahr auf mehrtägiger Radtour unterwegs waren oder ihren ganzen Urlaub per Rad verbracht haben und dabei eine Kamera oder einen Fotoapparat dabei hatten. Während bislang auf den Präsentationen nur Dias eingesetzt werden konnten, ist es inzwischen auch möglich, digital erstellte Bilder über einen Beamer und ein entsprechendes Präsentationsprogramm (wie z. B. PowerPoint) dem Publikum vorzustellen. Damit schwenkt auch der ADFC ein in die wachsende Zahl derer, die nur noch digital fotografieren. Wer mit interessanten, abwechslungsreichen Dias oder eben auch Digi-Fotos aufwarten kann, sollte sich bald beim Koordinator der Reihe „RadReiseZiele“, Wolfgang Reiche, melden. Mit ihm können dann Thema und Termin abgestimmt und weitere Fragen rund um die Vorträge geklärt werden: wolfgang.reiche@adfc-bremen.de, Telefon (0421) 7 90 17 58 oder 7 58 90. wr

Bremen - Die ersten Vorplanungen sind abgeschlossen. Jetzt geht es nach und nach an die Details der radtouristischen Spezialmesse des ADFC, die am 22. und 23. April wieder in der Unteren Rathaushalle stattfinden wird. Wer als aktiver Touren- und Reiseradler seine Erfahrungen nicht für sich behalten will, ist als Mitaussteller im Kreis der ADFCler herzlich willkommen. Er muss dafür nicht viel mitbringen: z Sein Rad, mit dem er auf Tour war (möglichst mitsamt Packtaschen), z Fotos und Karten von seiner Tour oder seinen Touren, z Sich selbst und die Bereitschaft, ein oder zwei Tage lang die Fragen der Besucher zum Rad, der ausrüstung, den Reisen und den Erfahrungen zu beantworten. Wer daran interessiert ist, melde sich bitte unter (0421) 7 90 17 58 oder 7 58 90 bei Wolfgang Reiche in der ADFC-Landesgeschäftsstelle oder komme einfach zum nächsten Vorbereitungstreffen am Mittwoch, dem 8. Februar um 19 Uhr in der ADFC-Geschäftsstelle. Zu dem Termin sind auch diejenigen willkommen, die auf andere Weise an der Gestaltung und Durchführung der Messe mitwirken wollen. wr

pedal 1 / 2006

17


ADFC-NACHRICHTEN

i

ADFC-Gliederungen, örtliche Ansprechpartner und Treffen

ADFC-Landesverband Bremen Geschäftsstelle: Bahnhofsplatz 14 A, 28195 Bremen, in der Radstation zwischen Übersee-Museum und Bahnhof, (0421) 70 11 79, Fax 70 11 59, E-Mail: info@adfc-bremen.de, Internet: http://www.adfc-bremen.de Arbeitskreis Marketing: Vera Birkenfeld, (0421) 3 96 51 90 3. Dienstag, radort bremen, Bahnhofsplatz 14 A: 19:00 Arbeitskreis Radtouren: Barbara Zierke, (0421) 5 28 66 85 letzter Donnerstag, radort bremen, Bahnhofsplatz 14 A: 19:00 Arbeitskreis Verkehr: Klaus-Peter Land, (0421) 70 11 79 2. und 4. Dienstag, radort bremen, Bahnhofsplatz 14 A: 19:00 Liegeradklönschnack: c/o Dieter Pechel, (0421) 41 45 80 4. Donnerstag, Gaststätte d. OSV, Wehrstraße 175: 19:00 Neuentreff: Vera Birkenfeld, (0421) 3 96 51 90 letzter Freitag im Monat., radort bremen, Bahnhofsplatz 14 A: 18:00 Bremen-Stadt: Radlerstammtisch: 2. Freitag, Leierkasten, Pagentorner Heimweg 33: 19:00 Bremen-Nord: c/o Volkmar Eichinger, (0421) 65 59 97 Radfahrerstammtisch: 1. Donnerstag, Fährhaus, Am Vegesacker Hafen 14: 19:30 Bremen-Walle: c/o Dietrich Reusche, (0421) 3 03 85 30 Bremen-Findorff: c/o E. Dorothee Brede, (0421) 35 36 31

ADFC-Kreisverband Bremerhaven c/o Knut Müller, Alte Deichstraße 59, 27612 Loxstedt-Ueterlande, Telefon und Fax: (04740) 13 63 Mitgliedertreffen (auch f. Gäste): 1. Mittwoch, EineWeltZentrum, Lange Str. 131: 19:00

ADFC-Kreisverband Osterholz c/o Jörg Kappmeyer, Luisenstraße 18, 27711 Osterholz-Scharmbeck, (04791) 54 29, adfc-ohz@web.de, http://www.adfc-osterholz.de Aktiventreff: letzter Dienstag, Bocadillo über dem Allwetterbad: 19:30 Radlerstammtisch: 2. Dienstag, Stagges Hotel, Marktplatz: 19:30 Osterholz-Scharmbeck: Jörg Kappmeyer, (04791) 54 29 Worpswede: Christa Grimm, (04792) 12 71 Lilienthal: Martin Enderle, (04298) 56 78 und Jacques Leclerc, (04298) 15 77

ADFC-Kreisverband Verden c/o Hans-Walter Wacker, Birkenstraße 16, 27283 Verden, (04231) 6 45 87, Fax (01805) 0 60 33 45 04 29 (12 ct/min.), hw.wacker@t-online.de OG Achim: c/o Peter Tonnemacher, (0421) 40 25 46 Treffen: 1. Montag, Alter Schützenhof, Bergstraße 2: 18:30 Verden/Kirchlinteln/Langwedel/Dörverden/Thedinghausen: Hans-Walter Wacker, (04231) 6 45 87 Radlerstammtisch: 1. Dienstag, Ort auf Anfrage: 19:30, Robert Reinke, (04231) 6 25 82

ADFC-Kreisverband Diepholz

c/o Rainer Schliesser, Weißdornstraße 6, 28816 Stuhr, (0421) 8 09 80 42, Rainer.Schliesser@ADFC-Diepholz.de OG Diepholz: c/o Alfred Feldermann, (05441) 24 09 OG Bassum: c/o Friedrich-Wilhelm Brand, (04241) 5310 Treffen: 1. Montag, Sportarena (TSV), Am Petermoor: 19:45 OG Weyhe: c/o Dieter Verhey, (0421) 892100 Treffen: 1. Mittwoch, Meyer-Lankenau, Hauptstraße 75: 19:30 Sulingen: Klaus Bendig, (04271) 63 62 Twistringen: Paul Wiese, (04243) 31 11 Syke: Hartmut Schomburg, (04242) 9 29 50 90 Stuhr: Wilhelm Leemhuis, (04221) 34 89

ADFC-Landesverband Niedersachsen Postfach 352, 30003 Hannover, Leonhardtstraße 6, 30175 Hannover, Telefon (0511) 28 25 57, Fax 2 83 65 61, E-Mail: niedersachsen@ADFC.de, Internet: http://www.ADFC.de/nds

ADFC-Bundesverband Postfach 10 77 47, 28077 Bremen, Grünenstraße 120, 28199 Bremen, Telefon (0421) 3 46 29 - 0, Fax 3 46 29 - 50, E-Mail: kontakt@ADFC.de, Internet: http://www.ADFC.de

radort bremen, der ADFC Infoservice in der Radstation, Bahnhofsplatz 14 A, 28195 Bremen (zwischen Übersee-Museum und Bahnhof) (0421) 70 11 79, Fax 70 11 59, E-Mail: info@adfc-bremen.de, Internet: http://www.adfc-bremen.de montags bis freitags 10:00 - 18:00 Uhr, samstags 10:00 bis 14:00 Uhr

ADFC-Infoladen Bremerhaven im Welt-Zentrum, Lange Straße 131, 27580 Bremerhaven, Telefon während der Öffnungszeiten: (0471) 5 01 00 94 sonnabends 10:00 bis 12:00 Uhr OG bedeutet Ortsgruppe, c/o bedeutet: zu erreichen über die Privatadresse, Beispiel: 2. Montag bedeutet zweiter Montag im Monat

18

pedal 1 / 2006


ADFC-NACHRICHTEN

i

Fördermitglieder ...

... in der Stadt Bremen

... in der Stadt Bremerhaven

28 Zoll - Der Fahrradladen Lesumer Heerstraße 78, 28717 Bremen, (0421) 6 20 88 62 Blaukopp - U. Kasten Gevekohtstraße 14, 28213 Bremen, (0421) 21 62 66 Fahrrad-Studio Büsselmann Karl-Marx-Straße 168 C, 28279 Bremen, (0421) 83 25 84 Zweiradmarkt Center Point Kirchhuchtinger Landstr. 80, 28259 Bremen, (0421) 5799293 Dalladas, Räder u. Service Friedrich-Ebert-Straße 142, 28201 Bremen, (0421) 5 57 86 99 Zweirad-Fachmarkt Dutschke Waller Ring 141, 28219 Bremen, (0421) 61 15 56 Fährhaus Am Vegesacker Hafen 14, 28757 Bremen, (0421) 6 25 03 50 Fahrrad-Expreß - Gertzen & Peukert Bohnenstraße 7, 28203 Bremen, (0421) 70 70 27 Fahrradstation Neustadt Lahnstraße 33 (Delmestraße), 28199 Bremen, (0421) 30 21 14 FREY-RAD Am Schwarzen Meer 143, 28205 Bremen, (0421) 4 94 07 71 Heidi Uwe Stöver, Humboldtstraße 136, 28203 Bremen, (0421) 7 28 05 Zweirad-Center H.-P. Jakst Davoser Straße 67 - 69, 28325 Bremen, (0421) 40 45 55 Karstadt AG - Sporthaus Sögestraße / Lloydpassage, 28195 Bremen, (0421) 30 71 - 550 Fahrradhaus Meyer Mühlenstraße 78, 28779 Bremen, (0421) 60 15 06 Quo Vadis Bürgermeister-Smidt-Straße 43, 28195 Bremen, (0421) 1 47 78 rabbit BMX bremen Auf dem hohen Ufer 86, 28759 Bremen, (0421) 62 75 70 radschlag Fahrradhandel GmbH Humboldtstraße 16, 28203 Bremen, (0421) 70 41 05 Dr. Andreas Reich - Rechtsanwalt Hollerallee 67, 28209 Bremen, (0421) 34 50 91 Speiche Fahrradh.-GmbH Fehrfeld 62 / Vor dem Steintor, 28203 Bremen, (0421) 70 03 31 Unterwegs Trekking und mehr GmbH Domshof 14 - 15, 28195 Bremen, (0421) 3 36 55 23 Velo Sport - Ihr Radsporthaus Martinistraße 30 - 32, 28195 Bremen, (0421) 1 82 60 Max Weigl, Inh. Olaf Otto Holsteiner Straße 123, 28219 Bremen, (0421) 381215

Gottschalk Radsportcenter GmbH

Korporative Mitglieder: Landesinnung d. Zweir.mech.handw. Ansgaritorstr. 24, 28195 Bremen, (0421) 30500-620 Verkehrsverein Bremen / BTZ Findorffstraße 105, 28215 Bremen, (0421) 30800-0

i

Impressum

pedal, Regionale Fahrradzeitschrift für die Städte Bremen und Bremerhaven sowie für die Landkreise Osterholz, Verden und Diepholz. Herausgeber: Allgemeiner Deutscher Fahrrad-Club (ADFC) - Landesverband Bremen e. V., in der Radstation, Bahnhofsplatz 14 A, 28195 Bremen, die niedersächsischen ADFC-Kreisverbände Osterholz, Verden und Diepholz ISSN 0934-1161 Heft 1/2006, für Januar und Februar 2006 19. Jahrgang (27. Jahrgang als Mitgliederrundbrief des ADFC Bremen) pedal erscheint zweimonatlich Auflage: 10.000 Stück Verlag, Vertrieb, Anzeigen: Dieter König, Buntentorsteinweg 262, 28201 Bremen, Telefon (0421) 5 57 70 10, pedal@adfc-bremen.de, Telefax (01805) 060 33 72 37 96 (12 ct./min.) Redaktion: Dieter König (verantw.) Satz: die AutorInnen, Dieter König Layout: Dieter König, Titelfoto: Michael Bahlo Druck: Geffken&Köllner, Bremen Preise: Abonnement für die nächsten 10 Hefte (= 2 Jahre): 14,40 e einschließlich Versand Einzelheft: 1,44 e ohne Versand Für Mitglieder der herausgebenden ADFC-Gliederungen ist der Bezug im Jahresbeitrag enthalten. Nachdruck nur mit Erlaubnis des Verlages gestattet

pedal 1 / 2006

i

... im Landkreis Osterholz Fahrradladen Worpswede Findorffstraße 28, 27726 Worpswede, (04792) 23 23 Flying Dutchman Fahrradservice, Frank Pietermann In der Heide 8, 27729, Vollersode Zweirad Kliem Beekstraße 2 / Ecke Riesstraße, 27721 Ritterhude, (04292) 12 47 Fahrrad Stoll - Horant Wohlleben Hauptstraße 19, 28865 Lilienthal, (04298) 22 58 Heiko Wellbrock Bahnhofstraße 80, 27711 Osterholz-Scharmbeck, (04791) 5 76 68

... im Landkreis Verden Behrmann's Radhaus Große Straße 52, 27299 Langwedel, (04232) 9 29 06 Fahrradies Zum Achimer Bahnhof 17, 28832 Achim, (04202) 8 48 50 Helmke Fahrrad-Center Braunschweiger Str. 23, 27321 Thedinghausen, (04204) 6 97 64 Akzent Hotel Höltje Obere Straße 13 - 17, 27283 Verden, (04231) 89 20 Räderei - Fahrräder+Service Obere Straße 31, 27283 Verden, (04231) 93 23 12 Fahrradhaus Unruh Predigerstraße 3, 27283 Verden, (04231) 8 27 86

... im Landkreis Diepholz Zweirad Bösche, Inh. Olaf Bösche Kirchweyher Straße 4, 28844 Weyhe, (04203) 8 16 95 Dauser Landmaschinen u. Zweiräder Angelser Straße 5, 28844 Weyhe, (0421) 8 06 96 - 0 fahr WERK, Jan Holdorff Kirchstraße 8, 27211 Bassum, (04241) 97 01 03 Per Pedal - Hartmut Schomburg Herrlichkeit 36, 28857 Syke, (04242) 9 29 50 90 Zweirad Schweers Bremer Straße 11, 28844 Weyhe-Erichshof, (0421) 89 19 53 2-Rad-Laden Liegeräder Nordwohlder Dorfstraße 29, 27211 Bassum, (04249) 8032

DANKESCHÖN!!

Spenden

Bremen - Zur Erfüllung seiner vielfältigen Aufgaben für Verkehrserziehung und Umweltschutz ist der ADFC auch auf Ihre finanzielle Unterstützung angewiesen. Geldspenden überweisen Sie bitte auf Konto 104 8859, ADFC-Landesverband Bremen, bei der Sparkasse in Bremen, BLZ 290 501 01. Diese Spenden sind nach § 34g EStG als Sonderausgabe absetzbar. Spendenbescheinigungen gibt es bei Beträgen von mehr als 100 Euro. Bis 100 Euro genügt der Einzahlungsbeleg. Der ADFC-Bundesverband hat für Spenden die Kontonummer: 80 22 532 100, GLS Gemeinschaftsbank eG, Bankleitzahl 430 609 67.

i Nr. 2/06 3/06 4/06 5/6/06 1/07

Weserstraße 80, 27572 Bremerhaven, (0471) 7 35 72

Redaktionsschlüsse Geltungszeitraum März / April 06 Mai / Juni 06 Juli / August 06 Sept. - Dezember 06 Januar / Februar 07

Red.schluss Di., 3.1.06 Di., 7.3.06 Di., 2.5.06 Di., 4.7.06 Di., 7.11.06

Bremen - Für die Lagerung und den Transport des ADFC-eigenen Messesystems hat die Firma PalettenRecyclingBremen GmbH im GVZ Bremen, CarlStockhinger-Straße 3, 28197 Bremen, Telefon (0421) 5 20 86 11, freundlicherweise einige gebrauchte, aber sehr gut erhaltene Euro-Paletten zur Verfügung gestellt. Der ADFC Bremen dankt der Spenderin!

Stumpfsinniges

Bremen - Am 22. und 23. Februar 2006 finden sich – wie all die Jahre zuvor schon - einige unbeugsame Menschen in der Landesgeschäftsstelle ein. Stundenlang sitzen sie rund um einen ovalen Tisch, der bedeckt ist mit Stapeln von neuen DACHGEBER-Broschüren (Übernachtungsverzeichnis), von Einlegekarten, Briefumschlägen, Etiketten, Stempeln und dergleichen mehr. Nach einer kurzen Phase der Einarbeitung wandelt sich der aufmerksame Mensch in jemanden um, der stumpfsinnig immer die gleichen Handgriffe wie Einlegen, Abstempeln, Eintüten oder Zukleben ausführt. Nur unterbrochen von den täglichen Geschichten der anderen, von Witzen, Kaffee und Tee, belegten Brötchen und Kuchen. Und das macht denen auch noch Spaß – Ihnen möglicherweise auch? Dann rufen Sie doch einfach mal Wolfgang Reiche an, Telefon 7 90 17 58 oder 7 58 90, und fragen an, ob an einem der beiden Tage noch Platz am „Oval-Officetable“ ist. WR

19


20

pedal 1 / 2006

2006 pedal Nr. 1  

Fahrradzeitung des ADFC Landesverband Bremen sowie der Kreisverbände Osterholz, Verden und Diepholz

Read more
Read more
Similar to
Popular now
Just for you