Page 1

pedal

Heft 1 / 2003 Januar und Februar 2003

Die Fahrradzeitschrift für Bremen und umzu

Betteln um „Grün“ Rote Welle für Radler in Bremen

Radreisen 2003 - grenzenlos! 22. und 23. Februar 2003 in der unteren Rathaushalle in Bremen

Fahrradreisen und Mehrtagestouren des ADFC Landesverband Bremen sowie Kreisverbände Osterholz, Rotenburg, Verden, Diepholz, Delmenhorst


Thema

Magazin

Termine

Verkehr

Freizeit

ADFC

Radeln gegen „Rote Welle“ für Radler und Fußgänger

ADFC-Aktivitäten gegen diskriminierende Ampelschaltungen Seit es Amplen gibt, gibt es auch den Ärger über lästige Wartezeiten. Diesen Ärger gibt es bei allen Verkehrsteilnehmern, egal, ob es sich um Autofahrer, die Nutzer Öffentlicher Verkehrsmittel oder um Radfahrer und Fußgänger handelt. Und trotzdem sind sie in unterschiedlicher Weise betroffen. Die Ampeln werden fast immer so geschaltet, dass sie Autofahrern ein möglichst ungestörtes Vorankommen gewährleisten. In den letzten Jahren geschieht das - was durchaus sinnvoll ist - so, dass auch die Öffentlichen Verkehrsmittel möglichst wenig behindert werden.

Während also alles, was Motoren hat, gut vorankommt, werden die Verkehrsteilnehmer, die sich aus eigener Kraft und umweltfreundlich fortbewegen, behindert. Bei der Bremer Straßenverkehrsbehörde gab es allerdings jahrzehntelang einige Grundsätze, die eine Benachteiligung über Gebühr oder gar eine Gefährdung vermeiden sollten. So sollten Radahrer und Fußgänger an Kreuzungen vor den abbiegenden Autos „Grün“ bekommen, und das Queren breiterer Straßen sollte nach Möglichkeit in einem Zuge ohne Wartezeiten auf der Verkehrsinsel ermöglicht werden.

Seit einigen Jahren werden unmotorisierte Verkehrsteilnehmer auch in Bremen zunehmend benachteiligt. An immer mehr Kreuzungen gibt es nur noch „Grün“, wenn man angehalten und rechtzeitig auf ein - oft noch ungünstig platziertes - Knöpfchen gedrückt hat. An immer mehr Kreuzungen können Radfahrer nicht mehr direkt nach links abbiegen, sondern müssen mindestens zweimal warten. Und immer noch werden Kreuzungen so ausgebaut, dass Radfahrer sie nur auf unübersichtlichen Wegen überqueren können. Bereits am 24. April dieses Jahres hatte der ADFC Bremen mit

seiner Kampagne zur Verbesserung der Ampelschaltungen begonnen (pedal 4/02, S. 16/17). Diese wurde mit einer Ampel-Radtour im Oktober fortgesetzt (siehe Beitrag auf der nächsten Seite). Und dann kündigt der Senat an, auf Hauptverkehrsstraßen auch dann eine „Grüne Welle“ für Autos zu schalten, wenn dadurch die Querung durch andere Verkehrsteilnehmer behindert wird. Angesichts der ohnehin schon hinzunehmenden Benachteiligung der Radfahrer, konnte der ADFC dazu nicht schweigen. Seine Stellungnahme steht unten auf dieser Seite.

„Grüne Welle“ für Autos bedeutet „rote Welle“ für Radfahrer ADFC fordert im Gegenzug Finanzspritze für den Radverkehr Bremen - Am 12. September 2002 beschloss die Baudeputation der Bremischen Bürgerschaft die Ausgabe von 1,5 Millionen Euro zur Beschleunigung des Autoverkehrs durch „grüne Wellen“ an den Ampeln auf sechs Hauptachsen. Die Wartezeiten für Pkw sollen vermindert werden. Zu diesem Zweck werden die Ampeln so umgeschaltet, dass querende Fußgänger und Radfahrer innerhalb eines AmpelUmlaufes zwei mal warten müssen und so die Wartezeiten für kreuzende Fuß- und Radverkehre verlängert werden. Außerdem sollen einige Fußgänger- und Radfurten ganz beseitigt werden. Der ADFC-Landesverband Bremen kritisiert die Baudeputierten von SPD und CDU für diesen Beschluss zur sogenannten „grünen Welle“. Denn bei dem Versuch den Kfz-Verkehr zu beschleunigen, blie2

ben Radfahrer/innen und Fußgänger/innen meistens auf der Strekke, beziehungsweise auf der Warteinsel. Der Versuch den Kfz-Verkehr zu beschleunigen, bedeute für Radfahrende immer längere Wege und er mache Fahrrad fahren zunehmend unattraktiver. Auch Fußgängerinnen und Fußgänger müssten immer öfter immer längere Wartezeiten in Kauf nehmen. Auch wenn der Autoverkehr auf einigen Straßen, das heißt auf einigen Kilometern, schneller fahren kann, ändere das nichts an der Tatsache, dass die durchschnittliche tatsächliche Fahrtgeschwindigkeit in Städten unter 20 Stundenkilometern liegt. Auch in Bremen könne die „grünste Welle“ nicht verhindern, dass die Staus sich an andere Stellen verlagerten, etwa an Einmündungen oder in die City.

Auf die Geschwindigkeit des Radverkehrs dagegen hätten derartige Maßnahmen jedoch stärkere Auswirkungen. Radfahrende können jetzt noch an vielen Straßen mit dem Autoverkehr „mitschwimmen“. Bei einer Erhöhung der Geschwindigkeit könnten sie aber nicht mehr mithalten. Das Ergebnis sind Wartezeiten an jeder Ampel. Schon seit einigen Jahren protestiert der ADFC gegen die zunehmenden Wartezeiten für Fußgänger und Radfahrer durch Anforderungsampeln und zusätzliches Warten auf Mittelinseln. Klaus Peter Land, Verkehrsplaner beim ADFC: „Bei jeder Umgestaltung einer Straßenkreuzung können wir sicher sein, dass radfahrende Bürgerinnen sich bei uns über Verschlechterungen beschweren!“

Die Kritik des ADFC im einzelnen: Wenn zum Beispiel Fußgänger- und Radfahrerfurten in der Parkallee wegfallen, an der Hafenrandstraße Warteinseln eingerichtet werden und die Signaltechnik von Ampeln in der Bismarckstraße auf die höchstmöglichen Geschwindigkeiten des Autoverkehrs optimiert werden sollen, entstehen zwangsläufig längere Wartezeiten und Umwege für alle anderen Verkehrsteilnehmer. Außerdem seien erhöhte Geschwindigkeiten in der Regel mit einem erhöhten Unfallrisiko erkauft. Die theoretisch vom Amt für Straßen und Verkehr für die „grünen Wellen“ errechnete Spritersparnis wird dagegen vom ADFC stark bezweifelt. Außerdem sei zu befürchten, dass die „grünen Wellen“ dazu einladen, mehr Auto zu fahren. Damit wäre ein Sparweiter auf der nächsten Seite

pedal 1 / 2003


Thema

Magazin

Termine

Verkehr

Freizeit

ADFC

ADFC-„Ampel-Radtour“

Damit Radfahrer besser rüberkommen! Bremen - Zu einer „Ampel-Fahrradtour“ hatte der ADFC-Arbeitskreis Verkehr Bürgerschaftsabgeordnete aller Parteien im Oktober 2002 eingeladen. Diese Radtour war Teil einer ADFC-Kampagne, die sich für ein zügigeres Vorankommen mit dem Fahrrad und zu Fuß einsetzt und im Mai mit einer Aktion im Stadtteil Findorff begann. Seitdem wird die vom ADFC zusammengestellte „Ampel-Mängelliste“ mit den zu beanstandenden Kreuzungen und Knotenpunkten immer länger. Eine Auswahl dieser „Mängelampeln“, aber auch die vorbildliche Gestaltung der direkten Linksabbiegemöglichkeit vom Hohentorsplatz in die Hohentorsheerstraße, konnten die Baudeputierten Uta Kummer (SPD) und Dr. Carsten Sieling (SPD, stellvertretender Sprecher der Baudeputation), Karin Kru-

und Fußgänger effekt im Nu dahin. Und die Krone des Ganzen wäre für den ADFC die beabsichtigte Finanzierung aus europäischen Klimaschutzmitteln. Der ADFC fordert Ausgleichsmaßnahmen für die Behinderungen, die die radfahrenden Bremerinnen und Bremer durch die „Grüne Welle“ hinnehmen werden müssen. Klaus-Peter Land: „Angesichts der mit leichter Hand ausgegebenen 1,5 Millionen Euro für schnelleres Auto fahren auf sechs Einzelstrecken müsste die gleiche Summe für ein stadtweites Radroutennetz doch locker drin sein!“ Immerhin werden in Bremen (bundesweit einmalig) 22 Prozent aller täglichen Wege mit dem Fahrrad zurückgelegt. Die Bremer Luft ist täglich dankbar dafür. Brigitte Breyling / Klaus-Peter Land

pedal pedal1 1/ /2003 2003

sche (Bündnis90/Die Grünen) sowie Pressevertreter bei dieser kleinen ADFC-Stadtrundfahrt „erfahren“. Für den ADFC waren die Arbeitskreismitglieder Tobias Wiest, Veronika Schlierf und Birgit Klose dabei. Trotz des anfänglichen Regens, der die „gefühlte Wartezeit“ an jeder roten Ampel deutlich erhöhte und die Verständigung an Kfz-reichen Straßenkreuzungen erschwerte, wurden vor Ort zahlreiche Verbesserungen diskutiert. Manchmal könnten schon geringfügige Änderungen, wie beispielsweise richtiges Anordnen der Radfahrer-Ampeln, und zusätzliche Richtungspfeile, dem radfahrenden Menschen das Leben erleichtern. Manchmal wären allerdings größere Umbauten notwendig, um einen positiven Effekt für den Radverkehr zu erzielen. Der ADFC kritisiert Anforderungsampeln mit langen Wartezeiten, verkürzte Grünphasen und fehlende Linksabbiegemöglichkeiten, die für erhebliche Behinde-

rung der nichtmotorisierten Verkehrsteilnehmer/-innen verantwortlich sind. Auch der Beschluss der Baudeputation, an fünf wichtigen Hauptverkehrsstraßen durch versetzte Grünschaltung („Grüne Welle“) dem Kfz-Verkehr zu einem „Komfortgewinn“ zu verhelfen, macht dem ADFC Sorgen. ADFCVorstandsmitglied Tobias Wiest: „Dies wird zu weiteren Verschlechterungen für den Radverkehr führen. Vor allem der Wegfall von Querungsmöglichkeiten bedeutet längere Wartezeiten.“ Carsten Sieling, der sich für die Prüfung der ADFC-Mängelliste eingesetzt hatte, brachte einen Zwischenbericht der Straßenverkehrsbehörde mit. Darin wird zu jedem der 34 vom ADFC aufgeführten Kritikpunkte Stellung genommen: In sieben Fällen soll den ADFCForderungen entsprochen werden, in elf Fällen wurden Veränderungen zu Gunsten des Radverkehrs abgelehnt und sechzehn der aufgeführten Mängel sollen noch geprüft werden.

Überqueren einer neu angelegten (!) Radfahrerfurt. Im Vordergrund: Carsten Sieling, Uta Kummer, Tobias Wiest Erfreulich ist die relativ rasche Stellungnahme der Baubehörde, die ohne politische Intervention möglicherweise noch nicht vorgelegen hätte. Es bleibt jedoch abzuwarten, ob und wann die angekündigten Maßnahmen umgesetzt werden. Der ADFC Arbeitskreis Verkehr führt die „Ampel-Mängelliste“ fort und ist auch für weitere Hinweise aus der pedal-Leserschaft dankbar (verkehr@adfc-bremen.de) Birgit Klose/Brigitte Breyling Ausbremsung des Radverkehrs am Osterdeich: Während die Autos fahren, warten (v.l.n.r.) Veronika Schlierf, Ulrich Lamm, Tobias Wiest, Carsten Sieling ( stellvertretender Sprecher der Baudeputation), Birgit Klose

3


Thema

Magazin

ERNST ist tot Nachruf auf den Einrad-Moderator

Termine

Verkehr

Freizeit

ADFC

Willi Lemke als Schirmherr

ADFC und ÖVB setzen Fahrrad-Sicherheits-Checks fort Bremen - ADFC und ÖVB (Öffentliche Versicherungen Bremen) freuen sich, dass Bremens Bildungssenator Willi Lemke die Schirmherrnschaft für die Fahrrad-SicherheitsChecks 2002 übernommen hat. Mit ihrem Werkzeugkoffer waren ADFC-Mitarbeiterlnnen in den

finanziellen Unterstützung durch die Öffentlichen Versicherungen Bremen konnte diese Sicherheitsaktion wieder kostenlos stattfinden. Schülerlnnen, die ein verkehrssicheres Fahrrad vorzuweisen hatten, erhielten die Jahresplakette mit der Aufschrift „ich bin helle“

und als Belohnung ein von der ÖVB gestiftetes Päckchen Flickzeug. Ein Bericht über eine gemeinsame Schulveranstaltung mit Bildungssenator Lemke und die Ergenisse der Fahrrad-SicherheitsChecks 2002 folgen im nächsten pedal. Sigrun Bösemann

Kleinanzeigen

Der Bremer Kleinkünstler Holger Ernst Schweig-Riekers ist am Donnerstag, dem 31. Oktober 2002 im Alter von 40 Jahren gestorben. Bekannt wurde Ernst mit seiner Jonglage-Show auf dem Bremer Rathausplatz, an der Schlachte und mit unzähligen weiteren Auftritten, nicht nur in Bremen. Ernst moderierte für den ADFC viele bremer fahrradfestivals, „car-free-days“ und trat als Jongleur bei mehreren Veranstaltungen auf. Mit seinem Humor und viel Herz erreichte er das Publikum. In jeder Situation fand er spontan den treffenden Witz, über den BühnenkollegInnen und Publikum immer herzlich lachen konnten. Ernst war nicht nur auf der Bühne sehr gegenwärtig, sondern brachte auch bei Vorbereitungstreffen seine guten Ideen für das Programm ein. Und er war herzlich und nah, wenn man ihn alltags auf der Straße oder beim Einkauf traf. Ernst bleibt uns in bester Erinnerung mit dem Mikrofon auf dem Einrad, mit Megafon im Fahrrad-Anhänger und immer mit umwerfend komischen Einlagen. ToL 4

Foto: Brigitte Breyling

Mit viel Eifer lernten die Schülerinnen und Schüler, wie sie ihr Fahrrad sicher erhalten (oben). Zur Belohnung gab’s ein Päckchen Flickzeug und die Plakette (rechts). Herbstwochen in zirka 30 Grundschulen und Orientierungsstufen in Bremen und Bremerhaven präsent, um die Licht- und Bremsanlagen der Schülerräder kritisch unter die Lupe zu nehmen. Dank der

Foto: Sigrun Bösemann

Private Kleinanzeigen sind für pedal-Abonnenten und für ADFC-Mitglieder kostenlos. Ein auf ein Jahr befristetes pedalAbonnement kostet 9,20 Euro, für zwei Jahre 18,40 Euro. Verkaufe Treckingrad, 57er CrMoly-Rahmen (B 140), XT, Alesa, Tubus, Brooks, neu, ungefahren, 650 Euro. Telefon (0421) 82 17 92 Verkaufe Fitness-bike, 57er CrMoly-Rahmen, RX 100 Ausstattung, Alesa-Felgen, wie neu, 350 Euro. (0421) 82 17 92 Verkaufe WINORA-Damensportrad, Shimano-Positron12-Gang-Schaltung, schwarz, Brooks-Ledersattel, Gepäckträger, Schloss, Pumpe, 90 Euro. (0421) 21 48 79 Verleihe Rikschas, original indonesisch, exotisch, farbenfroh und handgemacht. Rolf Kasper, (0421) 89 25 66. Rikscha, indonesisches Surabaya-Modell, Zweisitzer plus Fahrer, gepflegter Zustand, mit Dreigangschaltung. Topangebot 675 Euro. (0421) 89 25 66. Suche alte Fahrradfotos, Festschriften, Firmenkataloge, Anstecknadeln o. Ä. aus dem Fahrradbereich. Theo Giesen, Marienstraße 1, 47647 KerkenNieukerk. Private Kleinanzeigen sind für pedal-Abonnenten und für ADFC-Mitglieder kostenlos. Ein auf ein Jahr befristetes pedalAbonnement kostet 9,20 Euro, für zwei Jahre 18,40 Euro.

pedal 1 / 2003


Thema

Magazin

Termine

Verkehr

Freizeit

ADFC

Privates Fahrradmuseum im Aufbau Bremerhaven - Egal, welchem Hobby man frönt; in der Regel ist der Aufwand an Zeit immens. Das weiß auch der 41-jährige Holger Juhren. Seit gut acht Jahren ist er dabei, alles zusammenzutragen, was er an alten Fahrrädern und deren Zubehör auftreiben kann. Besonders angetan haben es ihm alte Stücke aus der Zeit der ersten lenkbaren Laufmaschinen bis hin zu den technisch außergewöhnlichen Fahrrädern der siebziger Jahre. Ein Highlight seiner bisherigen Sammlung ist der Nachbau der ersten lenkbaren Laufmaschine, die der Freiherr Carl Drais von Sauerbronn anno 1817 zum Patent anmelden ließ. Aber auch andere erstaunliche Konstruktionen, wie zum Beispiel ein Fahrrad mit Kardanantrieb, sind in seinem Besitz. Hilfreich für die Vermehrung seiner Sammlung ist Juhrens berufliche Tätigkeit. Der gelernte KfzMechaniker leitet jetzt die Werkstatt von Ute’s Radelshop an der Stadtgrenze von Bremerhaven zu Langen. Von so manchem Vertreter der Fahrradbranche bekommt er heiße Tipps, wo er vielleicht ein weiteres altes Stück ergattern könnte. Es kommt auch vor, dass ein Kunde, der sein Fahrrad zur Reparatur gebracht und von der Sammlerleidenschaft erfahren hat, wieder kommt, seine Tasche auspackt und seine Fahrradlampe

pedal 1 / 2003

aus Messing, die er früher mit Karbid zum Leuchten gebracht hat, auf den Tresen legt. „Da könnte ich vor Freude in die Luft springen,“ erklärt Juhren begeistert. In seiner Freizeit findet man ihn meist inmitten seines gehorteten Arsenals. Neuzugänge von Zweirädern, die sich oft in einem traurigen Zustand befinden, werden vorsichtig zerlegt, um sie dann später wieder mit viel Aufwand und Fachkenntnis herzurichten. Oft staunt er darüber, mit wieviel Sorgfalt, Präzision und Qualitätsbewußtsein in früheren Zeiten Fahrräder gebaut wurden. „Früher hatte ein Zweirad noch einen besonderen Wert, und auch nicht jeder konnte sich eines leisten. Daher wurde auch erwartet, dass ein solches Gefährt möglichst ein Leben lang zu gebrauchen sein muss,“ erläutert Juhren. Im Laufe der Jahre sind also auf unterschiedlichen Wegen seltene Stücke rund ums Fahrrad in die Obhut von Juhren geraten. Auch so manche Kuriosität gesellte sich zu seiner Sammlung. Nun will er einen lang gehegten Wunsch verwirklichen. „Mein Plan ist, der

fortschreitenden technischen Neuerungen vor Ort kennen lernen möchten. Und da habe ich genug anzubieten,“ meint Juhren. Dennoch würde er sich freuen, wenn noch möglichst viele Exponate, die bisher unbeachtet ihr Dasein fristen, das künftige Museum bereichern würden. Die erforderlichen Räumlichkeiten sind jedenfalls vorhanden. Wenn alles gut läuft, soll das private Fahrradmuseum in der Nähe des Fahrradshops im April oder Mai 2003 erstmalig seine Pforten öffnen.

Werner Polansky Öffentlichkeit die private Sammlung zugänglich zu machen. Ich bin mir sicher, es gibt genügend Leute, die sich für die Geschichte und Entwicklung der Fahrradbranche interessieren und die

Fahrradwerbung von früher hat ihren besonderen Reiz. Leider zählen solche und ähnliche Reklameschilder auch zu den Raritäten. Einige der „Oldtimer“ stehen schon zur Ausstellung bereit. Sie wurden mit viel Mühe und Sorgfalt wieder hergerichtet und sind sogar fahrbereit.

Kontakt: Holger Juhren bei Ute’s Radelshop Leher Landstrasße 111 27607 Langen (04743) 91 37 88

55


Thema

Magazin

Termine

Verkehr

Freizeit

ADFC

Auf zur Venus

ADFC war beim Solidaritätslauf dabei

Bremen - Nun, die Venus wurde bei weitem nicht erreicht, und auch das selbst gesteckte Ziel von 10000 Kilometern wurde knapp verfehlt beim zweiten Solidaritätslauf des „Bremer Arbeitskreis Brustkrebs“ am 22. September im Bürgerpark. Außer joggen, laufen und walken war dieses Jahr auch die Disziplin „Radfahren“ gefragt, worüber sich die Kooperation mit dem ADFC ergab. Ziel der Veranstaltung war es, möglichst viele Kilometer zu erlaufen oder zu erradeln. Jeder Kilometer wurde von Sponsoren mit einem Euro „belohnt“. Das Geld kommt einem Projekt zur Betreuung von brustkrebsbetroffenen Frauen zugute. In diesem Jahr kamen auf diese Weise insgesamt 9000 Euro zusammen, immerhin doppelt so viel wie im Vorjahr. Der ADFC war dank des Einsatzes mehrerer Mitglieder unter anderem mit einem Infostand und dem Riesentandem „Roter Blitz“ von Ernst Kemper vertreten. Außerdem erhielt die größte teilnehmende Gruppe eine vom ADFC geführte Radtour als Belohnung. Eva Koprek 6

Der Bürgerpark war Schauplatz des zweiten Solidaritätslaufes des „Bremer Arbeitskreis Brustkrebs“ am 22. September Das bringt ordentlich Kilometer: Ernst Kemper war mit seinem „Roten Blitz“ im Einsatz Dichtes Gedränge herrschte am Start und Ziel. Hier wurden die Kilometer zusammengerechnet.

pedal 1 / 2003


Thema

Magazin

Termine

Verkehr

Freizeit

ADFC

Regelmäßige Veranstaltungen in pedal-Land Arbeitskreise, ADFC-Treffen, Stammtische ADFC Bremen ADFC Bremen ADFC Bremen ADFC Bremen ADFC Bremen ADFC Bremen ADFC Br.-Nord ADFC Br’haven ADFC Osterholz ADFC Osterholz ADFC Achim ADFC Diepholz ADFC Bassum ADFC Weyhe ADFC Delmenhorst

Arbeitskreis Marketing Arbeitskreis Radtouren ADFC-Radlerstammtisch ADFC-Stg. Links der Weser Liegeradklönschnack Arbeitskreis Verkehr Radfahrerstammt. Br.-Nord Stammtisch ADFC-Aktiventreff ADFC-Radlerstammtisch ADFC-Treffen ADFC-Treffen ADFC-Treffen ADFC-Treffen ADFC-Treffen

radortzzbremen, Mathildenstr. 89: 19:00 radortzzbremen, Mathildenstr. 89: 19:00 Leierkasten, Pagent. Heimw. 33: 19:00 Martinsclub, Buntentorsteinw. 24: 19:00 Gaststätte d. OSV, Wehrstr. 175: 19:00 radortzzbremen, Mathildenstr. 89: 19:00 Fährhaus, Am Veges. Hafen 14: 19:30 EineWeltZentrum, Lange Str.131: 19:00 DGB-Haus in der Lange Straße 27: 19:30 Stagges Hotel, Marktplatz: 19:30 Alter Schützenhof, Bergstraße 2: 18:30 Hotel Strangmeyer, Römlingstr. 2: 20:00 Freudenburg: 20:00 Meyer-Lankenau, Hauptstr. 75: 19:30 Jugendhaus, Wittekindstraße 3: 19:00

3. Mi letzter Do 2. Fr 3. Fr 4. Do 2.u.4.Di 1. Mi 1. Mi letzter Di 2. Di 1. Mo 1. Di 2. Di 2. Do 2. Mo

Achim Werner, (0421) 51 47 99 99 Jutta Graebel, (0421) 4 67 40 83 Peter Schloms, (0421) 2 77 07 06 Dieter Pechel, (0421) 41 45 80 Volkmar Eichinger, (0421) 65 59 97 ADFC Bremerhaven, (04740) 13 63 Jörg Kappmeyer, (04791) 54 29 Jörg Kappmeyer, (04791) 54 29 P. Tonnemacher, (0421) 40 25 46 Alfred Feldermann, (05441) 24 09 Friedrich-Wilhelm-Brand, (04241) 5310 Rolf Kasper, (0421) 89 25 66 B. Kühnel-Delvent., (04221) 2 12 97

Änderungen der Angaben gegenüber dem letzten Heft sind fett hervorgehoben.

Fahrradmärkte und Fahrradcodierungen ADFC Bremen

Fahrradcodierung

3. Sa

Infoladen, Mathildenstr. 89: 10:00-12:00

Eva Koprek, (0421) 70 11 79

Öffnungszeiten der ADFC-Infoläden Bremen

radortzzbremen

Bremerhaven

ADFC-Infoladen im eine Welt Zentrum

Mathildenstraße 89 (Eingang Feldstraße), ab April am Hauptbahnhof, Westseite (0421) 70 11 79, Fax 70 11 59, info@ADFC-bremen.de Mo 10:00 - 13:00, Di 16:00 - 18:30, Do 16:00 - 18:30, Sa 10:00 - 13:00 (21.12.02 bis 5.1.03 geschlossen) Lange Straße 131 Sa 10:00 - 12:00, während der Öffnungszeiten (0471) 5 01 00 94

Wöchentliche oder 14-tägige ADFC-Radtouren Wenn nicht anders angegeben: ca. 1,5 bis 3 Stunden Dauer, ca. 15 - 35 km, mittleres Tempo (ca. 15 km/h Durchschnittsgeschwindigkeit), kostenlos, häufig mit Einkehr, keine Anmeldung erforderlich, bei starkem Regen, geschlossener Schneedecke oder Glatteis können die Touren ausfallen. Bremen-Neustadt Bremen-Nord Bremerhaven Verden Achim Twistringen Stuhr (1 / 0 Euro) Delmenhorst Delmenhorst

bis 03 ganzjährig bis 03 bis 03 bis 03 bis 03 bis 03 bis 03 bis 03

Feierabendtour jeden Sa MTB-Touren jeden So Feierabendtour jeden Sa regelm. Tour jeden Sa regelm. Tour jeden Sa regelm. Tour 14tägig Mo Feierabendradt. jeden Mi Feierabendtour jeden Mi Feierabendtour jeden Fr

Deichschart (Buntentorst.w. 270): 14:00 Startort und -zeit auf Anfrage Stadthalle: 14:00 Lugenstein: 14:30 Bibliothek am Rathausmarkt: 14:30 Sportplatz: 10:00 Rathaus: 18:00 Bahnhof/ZOB: 15:00 Bahnhof/ZOB: 15:00

Achim Werner, (0421) 51 47 99 99 Stephan Hoeltke, (0421) 6 09 94 90 Jürgen Geiß, (0471) 8 38 55 Robert Reinke, (04231) 6 25 82 Auskunft: (04243) 3111 Auskunft: 04221) 3448, 3489, 3600 Günter Tränkner, (04221) 7 14 26 Erich Hager, (04221) 6 69 00

Ladengalerie Mathildenstraße 89 • Ecke Feldstraße • Telefon (0421) 70 68 00 • (neben dem ADFC-Infoladen) Design-Mode aus naturbelassenen Stoffen • professionelles Kunsthandwerk kunstvolle Unikate • Exklusive Geschenke • Transfair Tees Di. - Fr. 10.00 - 13.00 • Mo - Fr. 15.00 - 18.30 • Sa. 10.30 - 13.30 pedal 1 / 2003

7


Thema

Magazin

Termine

Verkehr

Freizeit

ADFC

Einmalige Veranstaltungen in pedal-Land Januar Di, 14.1.03 Dia-Vortrag Bremen

Mi, 22.1.03 Arbeitskreis Bremen

So, 26.1.03 Wanderung Bremen

Anmeldung

Februar ADFC Bremen / Jugendgästehaus Bremen Kurs Südwest – Eifel, Mosel, Saar und Pfälzerwald Rolf Müller, Bremen Jugendgästehaus Bremen, Kalkstraße 6: 20:00 Uhr Um einen eindrucksvollen Urlaub in einer reizvollen Gegen zu verbringen, muss man nicht unbedingt ferne Länder ansteuern. Bequeme Flusstäler und herausfordernde Hügel, Sonne und Regen, ursprüngliche Natur und Industriedenkmäler – das alles erlebte Rolf Müller im letzten Sommer auf einer Radtour kreuz und quer durch den Westen Deutschlands. Bei seinem Dia-Vortrag wird er ein seltenes Gestaltungselement der Fotografie einsetzen ... lassen Sie sich überraschen. 5 Euro, ADFC- und DJH-Mitglieder 3 Euro (Ausweis!) ADFC Bremen Radreisen grenzenlos – 2003! Arbeitskreis zur Vorbereitung der Messe „Radreisen grenzenlos!“ am 22. und 23. Februar 2003 in der Unteren Rathaushalle radort..bremen, Mathildenstraße 89: 19:00 Uhr Eingeladen sind alle Personen, die an der Gestaltung der ADFC-Radreisemesse und der Übernahme von überschaubaren Aufgaben interessiert sind. Außerdem werden zahlreiche Helfer für den Auf- und Abbau der Messestände sowie als Standbetreuer gesucht. Bitte im radort..bremen melden bei Wolfgang Reiche, (0421) 7 90 17 58 oder 70 11 79 ADFC Bremen Kohlwanderung Hauptbahnhof, Fahrradstation: 8:55 Uhr ca. 12 km, ca. 4 km/h Die Wanderung ist alkoholfrei und die Einkehr rauchfrei Wer hat, bringe bitte Bremer Karte, Semesterticket oder VBN-Fahrscheine mit. Das Ziel ist eine Überraschung. 20 Euro / 17 Euro, einschließlich Suppe, Kohl mit Zubehör, Dessert und Tourenleitung, zuzüglich Bahnfahrt. Auskunft beim Tourenleiter Rainer Rehbein, (0421) 70 29 19 (bis 20:00) bis zum 31.12.02 durch Einzahlung auf das Konto 307806507, Rainer Rehbein, bei der Postbank Köln, BLZ 370 100 20, Stichwort „Kohlfahrt“.

So, 9.2.03 Tour Br.-Vegesack

Anmeldung Di, 11.2.03 Dia-Vortrag Bremen

ADFC Bremen Kohlfahrt mit dem Fahrrad Bahnhof: 10:00 Uhr 50 km, ca. 13 - 17 km/h, Rückkehr ca. 16:00 Uhr min. 17 Personen, max. 25 Personen Das Ziel wird erst bei Tourenbeginn bekannt gegeben. 19 Euro / 17 Euro und Zahlung bis zum 10.1.03 bei Volkmar Eichinger, (0421) 65 59 97. ADFC Bremen / Jugendgästehaus Bremen Sanftes, rauhes Irland – eine Radtour über die Grüne Insel Andrea Kuppe, Bremen Jugendgästehaus Bremen, Kalkstraße 6: 20:00 Uhr Im Sommer 2002 war Andrea Kuppe in Irland unterwegs und nahm sich drei Wochen lang den Nordwesten (und ein wenig auch den Osten) dieser Insel unter ihre Räder. Die Route führte sie nach dem Start in Shannon erst der Küste entlang gen Norden und von dort aus quer durchs Landsinnere nach Dublin. Hier einige Stationen: Aran Islands/Inesheer, Connemara, Sliego, Donegal, Lough Erne, Drogheda und Dublin. Während der Radreise gab es alles, was sich ein Radler wünscht, aber auch was er nicht so gerne erlebt: Sonne, Regen und Wind aus allen Richtungen, mal von vorn, mal schiebend. Nur – so wundert sich die aktive Reiseradlerin noch heute – so richtig nass ist sie eigentlich während der ganzen Zeit nicht geworden ... 5 Euro, ADFC- und DJH-Mitglieder 3 Euro (Ausweis!)

Sa, 15. - So, 16.2. velo:konzept Kongress & fahrrad.markt.zukunft Messe Fachkongress und Publikumstag mit Schwerpunkt Fahrradtechnik Bremen CongressCentrum (Eintritt: voraussichtlich 7,50 Euro) Sa, 22. – So, 23.2.ADFC Bremen Messe Radreisen 2003 - grenzenlos! Siehe nächste Seite Mi, 26. und Do, 27.2.03 ADFC-DACHGEBER Arbeit „Stumpfsinnaktion“ zum DACHGEBER-Versand Bremen radort..bremen, Mathildenstraße 89 Bei dieser Aktion wird geklebt, gestempelt und eingetütet was das Zeug hält – Brötchen, Kuchen, Tee, Kaffee und Säfte gibt‘s als Dankeschön dazu. Wer seine Hände mit ins Spiel bringen will, sollte sich melden bei Wofgang Reiche, (0421) 7 90 17 58 oder 7 58 90

Erläuterungen und Teilnahmebedingungen für Veranstaltungen des ADFC Gäste sind herzlich willkommen. Änderungen des Programmes sind immer vorbehalten. Eine Anmeldung ist nur erforderlich, wenn angegeben. Wenn aber eine Anmeldung erforderlich ist, ist es empfehlenswert, sich frühzeitig, spätestens zum angegebenen Anmeldeschluss, anzumelden. Alle Anmeldungen sind verbindlich. Für Minderjährige wird keine Aufsichtspflicht übernommen. Bei vielen Veranstaltungen wird ein Teilnehmerbeitrag erhoben, der meistens für ADFC-Mitglieder ermäßigt ist. Radtouren und Fahrradreisen finden grundsätzlich bei jedem Wetter statt. Lediglich die wöchentlichen oder 14-tägigen regelmäßigen Radtouren (z. B. Feierabendtouren) können bei ungünstigem Wetter (starkem Regen, Glatteis, Schnee) ganz ausfallen. Bei Radtouren tragen alle Teilnehmer/innen selbst das allgemeine Risiko, das die Teilnahme am Straßenverkehr mit sich bringt. Sie sind deshalb auch bei einer geführten Tour für die Einhaltung der Verkehrsvorschriften und die Verkehrssicherheit des Fahrrades selbst verantwortlich. Für Fahrradreisen gelten Allgemeine Geschäftsbedingungen, die auf Verlangen zugemailt, -gefaxt oder -gesandt werden.

8

pedal 1 / 2003


Thema

Magazin

Termine

Verkehr

Freizeit

ADFC

Radreisen 2003 - grenzenlos!

Radreisen zum Anfassen für jeden, der auf Radtour gehen will Nach einem Jahr Pause wird der ADFC-Landesverband Bremen wieder seine Publikumsmesse und Informationsveranstaltung „Radreisen grenzenlos!“ dem Radreisen und Radwandern widmen. Es ist übrigens die elfte Veranstaltung dieser Art, und gegenüber früher können sich die Besucher sogar an zwei Tagen über alle Formen das aktiven Radurlaubs informieren und zahlreiche Tipps für den nächsten Radurlaub einholen. Der ADFC möchte mit dieser Veranstaltung das Interesse der Bevölkerung für das Fahrrad und seine vielfältigen Einsatzmöglichkeiten fördern.

Dazu steht erstmals die altehrwürdige Untere Rathaushalle zur Verfügung, in der an zahlreichen Ständen Reise- und Tourenradler ihr Gefährt aus- und sich selbst vorstellen. Es gibt Infos über Radelregionen und empfehlenswerte Routen in Deutschland, Europa und Übersee. Und wer will, kann mit anderen darüber Fachsimpeln, ob das Liegerad das bessere Reiserad ist, wie man am besten mit dem Rad im Zug über Europas Grenzen kommt oder ob ein Spirituskocher praktischer ist als ein Benziner ... Alle Fragen sind erlaubt und jeder wird eine Antwort bekommen.

Das Rad zum Reisen

Reisen beginnen im Kopf

Radeln und Schlafen

Reisen mit Bahn und Bus

Auf Radtour gehen kann man mit jedem Rad – nur ob die Tour dann auch immer pannen- und sorgenfrei abläuft und obendrein noch Spaß macht, sei dahingestellt. Mit einer Auswahl unterschiedlicher Räder, die alle schon einmal auf Tour waren und daher viel „erzählen“ können, möchten wir jeder Besucherin und jedem Besucher die Möglichkeit geben, sich einen geeigneten Gesprächspartner zu suchen. Mit ihr oder ihm lassen sich dann alle interessanten Fragen rund um die Auswahl des richtigen Rades für die Radtour besprechen. Lassen Sie sich von erfahrenen und unabhängigen Vielradlern persönlich beraten. Auch die in letzter Zeit immer beliebteren Liegeräder sind wieder als Reiseräder auf dieser Veranstaltung vertreten.

Anregungen für eigene Touren und Radreisen vermitteln neben Freunden und Bekannten vor allem Radtourenkarten und Radwanderführer. Sie finden diese Unterlagen auf unserem Infostand und Bücherbazar. Hier bieten wir obendrein noch jede Menge Infos und Faltblätter zu nahezu allen Aspekten des Radfahrens an. Und was Sie nicht finden, erhalten Sie einige Tage später im radort..bremen (ADFC-Infoladen).

Die Übernachtungsmöglichkeiten in Deutschland sind vielfältig und von der Zahl her eigentlich ausreichend. Dennoch verhalten sich manche Hotels und Pensionen nicht immer so, dass Radfahrer sich dort rundum wohl fühlen. Mit seinen Verzeichnissen radlerfreundlicher Beherbergungsbetriebe („Bett& Bike“) hat der ADFC inzwischen ein Zeichen gesetzt und darin nur solche Gastbetriebe erfasst, bei denen Radreisende auch für nur eine Nacht und selbst dann willkommen sind, wenn sie mit vor Nässe triefenden Klamotten eintreffen. Auf der „Radreisen grenzenlos!“ erfahren Sie mehr darüber. Aber auch Zelte sind beliebte „Dächer“, unter die sich vor allem jüngere Menschen auf Radreisen gern zurückziehen. Die Auswahl ist mittlerweile derart umfangreich, dass die Hilfe erfahrener Camper unter den Radreisenden gern angenommen wird. Doch wer auf seinen individuellen Radtouren den Kontakt zu anderen Radlern sucht, kann bei ihnen dank des ADFC-DACHGEBER umsonst und allemal interessanter als in manchen Hotels übernachten. Ein Faltblatt mit allen wichtigen Daten und einem Anmeldeabschnitt liegt für Sie bereit.

Die Deutsche Bahn AG praktiziert den Radtransport leider nicht so unkompliziert, wie wir es uns vorstellen. Mit der jüngsten Fahrplanänderung sind zudem weitere Beschränkungen für Radler bei den Waggons und auf den Strecken deutlich geworden. Trotz der manchmal recht beschwerlichen Situation zeigen einige aktive Reiseradler, wie sich selbst in dieser Lage das Rad in verschiedene Züge verfrachten lässt und so weite Ziele erreicht werden können. Dabei stehen für die Reiseplanung neben schriftlichen Informationen auch elektronische Medien zur Verfügung. In Anbetracht der eher abnehmenden Flexibilität der Bahn in Sachen Fahrradmitnahme wird der Bustransport immer wichtiger. Sehr gut klappt bereits der organisierte Überland-Transport von Radlergruppen samt Fahrrädern. In speziell ausgestatteten Anhängern werden die Räder sicher ans Ziel transportiert. Schwieriger sieht es diesbezüglich für Individualradler aus. Hier gibt es noch zu wenige Buslinien, die in der Hauptreisezeit wenigstens im Wochentakt interessante Ziele in Deutschland und Europa ansteuern.

Radreisen in Bildern In kurzen Dia-Vorträgen – persönlich, interessant und anregend dargeboten – sollen den Besuchern nahe wie ferne Radelziele vorgestellt und sie so gleichsam mit auf Radtour genommen werden. Dabei geht es sowohl hinaus zu fernen Zielen als auch zu den immer wieder unterschätzten Schönheiten der näheren Umgebung.

Radreisen organisiert und geführt Nicht jeder möchte auf sich allein gestellt eine Radreise vorbereiten und auch solo auf Tour gehen. Viele Menschen sind froh darüber, dass es Andere gibt, die für sie die optimale Route auswählen, die die Übernachtungen buchen, die Anund Abreise organisieren, die sie unterwegs begleiten und die auch helfen, wenn es Probleme gibt. Der ADFC Bremen stellt daher seine für 2003 geplanten Radreisen vor – lassen Sie sich von den Tourenleitern persönlich beraten oder nehmen Sie das neue Radtourenprogramm mit und studieren zu Hause in Ruhe das diesjährige Angebot. Kurzentschlossene können sich sogar vor Ort anmelden.

Radreisen 2003 - grenzenlos! am Samstag, 22. und Sonntag, 23. Februar 2003 von 10 bis 18 Uhr in der unteren Rathaushalle am Marktplatz in Bremen Der Eintritt ist frei, aber Spenden für unsere Ausgaben sind überaus herzlich willkommen! pedal 1 / 2003

9


Thema

Magazin

Termine

Verkehr

Freizeit

ADFC

März (Vorschau)

April (Vorschau)

Di, 18.3.03 ADFC Bremen / Jugendgästehaus Bremen Dia-Vortrag und Fit für den Fahrradurlaub: Tipps und Hinweise für Demonstation selbstorganisierte Radreisen von Wolfgang Reiche Bremen Jugendgästehaus Bremen, Kalkstraße 6: 20:00 Uhr Ein Vortrag mit Dias und praktischen Demonstrationen für alle, die in diesem Sommer auf Radreise gehen möchten und offen sind für Hinweise und Tipps zur Vorbereitung ihrer selbstgeplanten Tour. Neben der Frage „Was nehme ich mit, was laß‘ ich weg?“ widmet sich der Bremer Weltumradler ausführlich den Ausstattungsmerkmalen von Reiserädern, stellt Packtaschen und Zubehör vor und weist auf hilfreiche und nützlich Dinge für unterwegs hin. Er geht auch auf für die Planung notwendigen Informationsquellen wie Karten, Radwanderführer und Reiseberichte ein und stellt praktische Verzeichnisse und Kataloge vor. Und er steht in einem offenen Frage-Teil allen Besuchern mit seinen Erfahrungen als Individualreisender wie auch als Tourenleiter und Gruppenradler zur Verfügung. Sammeln Sie Ihre Fragen, die nach der Radreiseveranstaltung „Radreisen grenzenlos!“ (22./23.2.) noch offen geblieben sind, und bringen Sie sie mit zum letzten Radreisevortrag in diesem Frühjahr. 5 Euro, ADFC- und DJH-Mitglieder 3 Euro (Ausweis!)

Di, 1.4.03

Sa, 22. – So, 23.3.Volkshochschule / ADFC Bremen Technikkurs Fahrradreparaturkurs für Anfänger Br.-Kattenturm VHS-Werkstatt, Theodor-Billroth-Straße 5-7: Die Themen an den beiden Tagen: Laufräder aus- und einbauen, Reifen demontieren und wieder aufziehen, „Platten“ fachgerecht flicken, Bremsbeläge und Bowdenzüge austauschen, Bremsen richtig einstellen, Lichtanlage reparieren und betriebssicherer machen, Schaltungstypen kennenlernen und richtig einstellen. Das eigene Fahrrad und – sofern vorhanden – auch das heimische Fahrradwerkzeug sollten zu diesem Kurs mitgebracht werden. Leitung: Wolfgang Reiche Anmeldung bei der VHS Bremen, (0421) 361-15817 oder 361-59525 (Kurs-Nr. 69 S 435)

Sa, 5.4.03 Tour

Liegeradgruppe Bremen im ADFC und Liegeradgruppe Lilienthal Fahrt nach Ottersberg Näheres im nächsten pedal

Do, 10.4.03 Kurztour Lilienthal

Liegeradgruppe Lilienthal gemeinsame Ausfahrt Rathaus: 18:30 Uhr Auch „Uprights“ sind herzlich willkommen! Jürgen Ruddek, (04298) 20 10

So, 13.4.03 Tour

ADFC Bremen-Nord Mit dem Fahrrad zum Bunker ‚Valentin’ in Farge Geschichtstour rund um Bremen-Nord Bahnhof: 9:30 Uhr 40 km, ca. 15 km/h, überwiegend auf Wirtschaftswegen und ruhigen Nebenstraßen, nicht für Rennräder geeignet! Anfahrt mit dem Fahrrad ab Bahnhof Vegesack an der Weser entlang nach Farge. Die Führung im Bunker dauert einschließlich Lichtbildervortrag 2 Stunden. Danach beginnt die eigentliche Fahrradtour, und wir streifen einige Sehenswürdigkeiten und Bremer Geschichte: Vegesack, Vulkangelände, Wätjens Park, Blumenthal, Bunker in Farge, Neuenkirchen, Lager-Friedhof, Schwanewede, Gut Hohehorst, Altes Forsthaus, Albrechtsburg, Schönebecker Schloss, Vegesack. Eine Mittagspause ist im Neuenkirchener Landhaus geplant. Rückkehr ca. 16:00 Uhr. Personalausweis erforderlich! min. 12 Pers., max. 20 Pers. 19,50 Euro / 11,50 Euro und Zahlung bis zum 10.02.03. bei Volkmar Eichinger, (0421) 65 59 97

Fr, 28.3.03 Treffen Bremen

ADFC-LV Bremen Neuentreff oder ADFC-aktuell? radort..bremen , Mathildenstraße 89: 18:00 Uhr, Für alle, die mehr über den ADFC wissen möchten. Mit Kaffee oder Tee und Kuchen.

So, 30.3.03 Tour Bremen

ADFC Bremen verschiedene Saisoneröffnungstouren radort..bremen am Hauptbahnhof (Westseite) Näheres im nächsten pedal

So, 30.3.03 Tour Br.-Vegesack

ADFC Bremen-Nord Saisoneröffnungstour zum Neuenkirchener Landhaus Bahnhof: 9:30 Uhr 40 km, ca. 15 km/h, überwiegend auf Wirtschaftswegen, nicht für Rennräder geeignet! Anfahrt ab Vegesack über Eggestedt und Schwanewede. Rückfahrt über Rekum, Farge und Blumenthal. Rückkehr ca. 16:30 Uhr min. 15 Pers., max. 25 Pers. 15,00 Euro / 13,00 Euro einschließlich Mittagessen und Zahlung bis zum 1.02.03 bei Volkmar Eichinger, (0421) 65 59 97

Anmeldung

oo

oo

Umzug der Fahrradstation und des radort..bremen Näheres im nächsten pedal

Fr, 4. – So, 6.4.03 ADFC Bremen Seminar Radtourenleiterseminar Rotenburg/W. Jugendherberge Wegen des weiterhin großen Interesses an der Ausbildung zum Radtourenleiter wird der ADFC Bremen auch in diesem Jahr wieder ein Tourenleiterseminar anbieten. Inzwischen stehen die Rahmendaten fest und Anmeldungen werden angenommen. Das vollgepackte Wochenendseminar richtet sich vor allem an jene, die in Zukunft beim ADFC ein- und mehrtägige Radtouren planen, vorbereiten und durchführen wollen. Damit möchte der ADFC auf das gestiegene Interesse der Bremerinnen und Bremer an geführten Freizeitradtouren reagieren, für die immer wieder neue Tourenleiter gesucht werden. Aber auch für Mitglieder anderer Organisationen, die gelegentlich Radtouren anbieten, besteht die Möglichkeit zur Teilnahme. Ein Faltblatt mit allen näheren Angaben zum Inhalt, zum Ablauf und zu den Kosten liegt beim ADFC Bremen bereit und kann dort abgeholt werden. Leitung: Wolfgang Reiche Anmeldung: ADFC LV Bremen, (0421) 7 90 17 58 oder 70 11 79

Br.-Vegesack

Anmeldung Do, 24.4.03 Kurztour

Liegeradgruppe Bremen im ADFC kleine Ausfahrt mit Liegerädern Näheres im nächsten pedal

So, 27.4.03 Tour

ADFC-OG Achim Auf ruhigen Wegen nach Syke Näheres im nächsten pedal

oooo

o oo o

Fahrradreisen und Mehrtagestouren

ausgearbeitet und durchgeführt von Freiwilligen der ADFC-Gliederungen. Ausführliches Programm zum Herausnehmen hier 10

pedal 1 / 2003


Magazin

Termine

Verkehr

Freizeit

ADFC

Fahrradreisen und Mehrtagestouren des ADFC in der Saison 2003 Fr, 1. - So, 3.5.03 ADFC-OG Achim Reise Frühjahrstour durch die Heide Achim Rathaus: 8:00 Uhr 1. Tag: größtenteils auf dem Wümmeradweg über Schneverdingen nach Bispingen (ca. 90 km). 2.Tag: Rund um Bispingen mit Besuch eines Greifvogelgeheges (ca. 60 km). 3.Tag: Rückfahrt nach Achim (ca. 90 km). 67,50 Euro / 60 Euro, einschließlich 2 Ü/F in der Jugendherberge, Eintritt und Tourenleitung Anmeldung und Zahlung des Teilnehmerbeitrages bis zum 10.3.03 bei Anneli Winkler (04202) 8 31 65 Fr, 10. - Sa, 11.5. ADFC-OG Achim Reise Wir fahren nach Schamaika Zweites Radlertreffen mit den Hamburgern Achim Rathaus: 9:00 Uhr Schamaika liegt nicht in der Südsee sondern ganz in unserer Nähe, mitten im Teufelsmoor. Dort gibt es ein Gasthaus mit kleinen Ferienhäusern, in denen jeweils zwei Doppelzimmer vorhanden sind. Die kleinen Häuser sind einfach eingerichtet wir werden uns jeweils zu dritt oder zu viert eine Dusche teilen. Gefrühstückt wird gemeinsam im Gasthaus. Hierhin soll unsere Wochenendtour mit den Hamburgern Radlern gehen.

Anmeldung

Sa, 24. - So, 25.5. ADFC-OG Achim Reise Zum Pult- und Federkielmuseum nach Insel Achim Rathaus: 9:00 Uhr insgesamt ca. 140 km Mindestteilnehmerzahl 7 Personen, max 18 Personen Am Samstag fahren wir von Achim über die Ahauser Mühle weiter nach Bothel und Hemslingen bis nach Schneverdingen. Hier werden wir übernachten. Am Samstag oder am Sonntag besuchen wir das Pult- und Federkiel Museum (Schulmuseum) in dem kleinen Ort Insel, ca.5 km entfernt. In diesem Museum werden Kindheitserinnerungen wach. Auch nehmen wir an einem Unterricht teil. 63,50 Euro / 58,50 Euro, einschließlich Ü/F im DZ und Eintritt Anmeldung und Zahlung des Teilnehmerbeitrages bis zum 7.3.03 beim Tourenleiter Hilmar Kante (04207) 30 05, Kto.: 52850100, BLZ 29190024 Fr, 30.5. - So, 1.6. ADFC-LV Bremen und JH Unterweser Ems Tour Quer durch Ostfriesland Eine Radtour über, auf und mit Wasser Bremen genauer Startort bei Anmeldung ca. 45 + 60 + 85 km, ca. 15 km/h, überwiegend Wald- und Wirtschaftswege und ruhige Nebenstraßen

Nach unserem Abendessen werden wir eine Abendfahrt mit einem Torfkahn auf der Hamme erleben. Dabei wird gerne ein bisschen Torfgarn gesponnen, jene Sagen und Legenden, die das Teufelsmoor berühmt gemacht haben. Am Sonntag fahren wir über Bremen zurück. Am Hauptbahnhof werden wir nach einer Pause unsere Gäste aus Hamburg verabschieden. Die restlichen Radler fahren zur Weser und weiter über Hemelingen und Bollen wieder nach Achim. Mittags ist jeweils eine Einkehr geplant. 40 Euro / 35 euro, einschließlich Tourenleitung, Ü/F, Torfschiffsfahrt auf der Hamme und Reisesicherungsschein und Zahlung des Teilnehmerbeitrages bis zum 1.4.03 beim Touren-leiter Herbert Kablitz, (04207) 80 20 97 oder E-Mail Herbert.Kablitz@t-online.de

Do, 22.–So, 25.5. ADFC Bremen Reise Alte Salzstraße – von Lüneburg nach Lübeck Bremen Hauptbahnhof (Abfahrtszeit wird bei Anmeldung genannt) Tagesetappen zwischen 50 – 70 km, ca. 15 km/h min.12 / max. 18 Teilnehmer Wir starten von Rotenburg und radeln auf dem Wümmeradweg nach Lüneburg, der alten Salzstadt des Mittelalters. Weiter geht´s auf den Treidelpfaden am Elbe-Lübeck-Kanal, mit Abstechern in die nahe gelegenen Elbtalauen und in den östlichen Teil des Naturparks Lauenburgische Seen, nach Lübeck, dem Ziel unsererTour. Wir passieren unterschiedliche Landschaftsgebiete und treffen immer wieder auf historische Spuren aus der Zeit desHandels und Transports des sogenannten “weißen Goldes“. Städte wie Lüneburg, Lauenburg und Lübeck erinnern mit ihren sehenswerten Baudenkmälern noch heute an die Blütezeit des Salz handels. Wir haben Gelegenheit die Natur und Kultur dieser reizvollen, abwechslungsreichen Region zu entdecken. 198 Euro / 186 Euro pro Person einschließlich An- und Abreise mit der Bahn, 3 Übernachtungen in DZ (DuWC) mit Frühstücksbüffet in radfahrerfreundlichen Hotels, Fähre, Kosten für Besichtigung und Führung, Tourenleitung, Sicherungsschein. Anmeldung bis 7.3.03 und Auskunft bei Antje Späder (0421) 23 40 11

pedal 1 / 2003

Anmeldung

Die Radtour führt vom „Großen Meer“ nördlich von Emden über Leer, Bad Zwischenahn und Oldenburg nach Bremen. Ein Bus mit Fahrradanhänger bringt uns zum Startplatz. An Emden vorbei erreichen wir Petkum und fahren mit der Fähre über die Ems nach Ditzum. Immer am Deich entlang erreichen wir Leer. Die Übernachtung erfolgt in der Jugendherberge. Abends ist eine Stadtführung geplant. Samstag folgen wir den Kanälen im Fehngebiet und erreichen Augustfehn. Am Nachmittag besichtigen wir die älteste Wassermühle Ostfrieslands. In Bad Zwischenahn erfolgt die zweite Übernachtung. Über Oldenburg und Hude treten wir die Rückfahrt an. min. 15 / max. 22 Teilnehmer 150 Euro / 141 Euro (DJH-+ADFC-Mitglieder) einschließlich Busfahrt, Fähre Petkum-Ditzum, Stadtführung in Leer, 2 Übernachtungen im Mehrbettzimmer mit Halbpension (incl. Bettwäsche), Führung mit Teepause in der Wassermühle Howiek, Mittagessen in der Jugendherberge Oldenburg, Sicherungsschein, ADFC-Tourenleitung und Auskunft bei Achim Werner, (0421) 51 47 99 99 (ab 18 Uhr)

Sa, 7. - Mo, 9.6. ADFC-OG Achim Reise Pfingsten mit dem Rad zur Nordsee (Cuxhaven) Achim Bahnhof: 8:30 Uhr 30 - 70 km pro Tag, gemütliches Tempo (ca.15 km/h). Die Tour beginnt in Achim und führt über den Hodenberger Deich, weiter an Wümme, Lesum und Weser nach Vegesack, dann weiter über den Harriersand nach Brake. Am nächsten Tag geht es weiter, immer an der Weser über Bremerhaven nach Dorum-Neufeld. In Bremerhaven ist die Besichtigung des Morgensternmuseum oder des Auswanderer-Museums vorgesehen. Am Pfingstmontag führt der Weg an die Nordsee nach Cuxhaven. Eventuell wird noch eine kleine Tour an der Küste - je nach Lust und Wetter - angeboten. Um 17.00 Uhr geht es mit einem Bus zurück nach Achim. 152,50 Euro / 145,00 Euro, einschließlich 2 Ü/F in guten Mittelklasse-Hotels, Eintritt in ein Museum, 4 Fährfahrten über die Weser, Busfahrt mit Fahrradanhänger von Cuxhaven nach Achim, Tourenleitung und Reisesicherungsschein Anmeldung und Zahlung des Teilnehmerbeitrags bis zum 11.4.03 beim Touren-leiter Herbert Kablitz (04207) 80 20 97 oder E-Mail Herbert.Kablitz@t-online.de

1111

Foto: Mit Rad up Möhlenpadd, Radlergruppe am Spetzerfehnkanal in Großefehn. Info: Tourist-Information Großefehn, Kanalstraße Nord 82, 26629 Großefehn, (04943) 290-291, Fax -294, www.grossefehn.de

Thema


Thema

Magazin

Termine

Sa, 7. - Mo, 9.6. ADFC Bremen Bremerhaven – nur ein Hafen von Bremen? Näheres im nächsten pedal Sa, 14.6.03 Hinweis

ADFC Bremen Bremer Fahrradfestival 2003 des ADFC Bahnhofsplatz: 11:00 - 17:00 Näheres im nächsten pedal

Sa, 14.-Mo, 16.6. ADFC Bremen-Nord Ammerland-Tour Näheres im nächsten pedal Sa, 21. - So, 22.6. ADFC-OG Achim Reise Rund um das Steinhuder Meer, und mehr Fünftes Radlertreffen mit den Schaumburgern Achim Bahnhof: 8:00 Uhr insgesamt ca. 100 km, hügeliges Gelände (Fahrräder mit mindestens 7 Gängen sind ratsam.) Mit dem Zug geht es erst von Achim nach Wunstorf. Dort erwarten uns die Radler aus Schaumburg zu einer Tour zum Steinhuder Meer. Wir radeln erst in Richtung Steinhude (Fischbrötchen, Scheunenviertel und Schmetterlingsmuseum stehen zur Auswahl). Dann Mittagspause (Picknick) im wunderschön gelegenen Vogelpark in Witzlar. Weiter über Münchehagen nach Loccum (Kaffeepause). Dort kann ein Bummel durch den schönen Klostergarten gemacht werden. Dann weiter über Rehburg nach Mardorf. Der zweite Tag geht dann von Mardorf ans Steinhuder Meer in Richtung Neustadt. Die Tour führt über Helstorf zum „Blanken Flät“ zu einer kleinen Hochmoorführung mit anschließendem Picknick. Weiter über Mandelsloh nach Mariensee (Kaffeepause) und nach Eilvese zum Bahnhof. Dort heißt es dann Abschied nehmen von den Radlerfreunden aus Schaumburg. 47 Euro / 42 Euro, einschließlich Tourenleitung, Reisesicherungsschein, Bahnfahrt und Ü/F in der recht neuen DJH in Mardorf Anmeldung und Zahlung des Teilnehmerbeitrags bis zum 20.5.03 beim Touren-leiter Herbert Kablitz (04207) 80 20 97 oder E-Mail Herbert.Kablitz@t-online.de Mo, 23.-So, 29.6. ADFC Bremen Von der Elbe bis zur Müritz Radwandern in Mecklenburg-Vorpommern Die gemeinsame Radtour beginnt im Wendland an der Elbe und endet an der Müritz, Deutschlands größtem Binnensee. Dazwischen liegen ca. 300 Radel-Kilometer in einer überwiegend flachen bis leicht welligen Landschaft des westlichen und mittleren Mecklenburgs. Wir rollen - weitgehend dem Mecklenburgischen Seenradweg folgend - durch eine Region mit ausgedehnten Feldern und durch die weiten Wälder des Müritz-Nationalparks, die seit Jahren immer mehr begeisterte Radler anziehen. Zahlreiche Seen und Wasserwege der Mecklenburgischen Seenplatte berühren wir auf unserer Route und genießen die Ruhe, die von ihnen ausgeht. Stationen auf der Tour sind Dömitz, Ludwigslust, Parchim, Lübz und Röbel. Wir umradeln den Plauer See, folgen den Ufern des Flesen- und Kölpin-Sees und dem Radweg entlang der Müritzsee. Schließlich erreichen wir Waren, Zentrum der Mecklenburgischen Seenplatte und zugleich das Ende unserer Tour. Von dort werden wir mit dem Bus abgeholt und mitsamt unseren Rädern wieder nach Bremen befördert. Die Teilnehmerzahl ist auf 18 begrenzt. 558 Euro / 537 Euro (Einzelzimmerzuschlag 95 Euro) einschließlich An- und Abreise, Fahrradmitnahme, 6 Übernachtungen im DZ mit Frühstück in guten radlerfreundlichen Hotels, Vollverpflegung (Frühstück, opulentes Picknick am Mittag und warmes Essen am Abend, jedoch ohne Getränke), Tourenbetreuung und Insolvenzschein. Anmeldungen bis spätestens zum 14.4. und Rückfragen unter (0421) 7 58 90 oder 70 11 79 beim Tourenleiter Wolfgang Reiche Vorbereitungstreffen am Mittwoch, 4.6. um 19:00 Uhr im radort..bremen in der Bremer Radstation am Hauptbahnhof

12

Verkehr

Freizeit

ADFC

Fr, 27. - So, 29.6. ADFC-OG Achim Reise Von Cuxhaven nach Achim Achim Bahnhof: 12:00 Uhr ca. 16 km/h Diese Tour beginnt mit der Verladung unserer Fahrräder in den bereitstehenden Fahrradanhänger des Reise – Team – Kaiser. Anschließend bringt uns der freundliche Fahrer mit dem Bus in den Raum Cuxhaven, wo wir unsere Radtour starten. Unsere erste Tagesetappe wird uns in den Raum Wingst führen wo auch unserer erstes Nachtquartier auf uns wartet. Am nächsten Morgen starten wir nach dem Frühstück in Richtung Hemmoor und folgen etwas später der Oste. Weiter geht es auf ruhigen Straßen und Wirtschaftswegen zu unserem zweiten Quartier in Harrendorf – Finna. Auch hier erwarten uns, wie bereits am Vorabend, nicht nur gemütliche Zimmer sondern auch ein Abendessen. Sonntag nach dem Frühstück beginnt der Tag auf „Schusters Rappen“, denn der zuständige Revierförster zeigt uns sein Revier. Anschließend setzen wir unsere Tour auf den Fahrrädern fort. Durch das Naturschutzgebiet „Breites Wasser“ gelangen wir an den Ortsrand von Worpswede. Weiter geht es in Richtung Lilienthal, von wo aus wir unsere Tour in Richtung Fischerhude fortsetzen. Durch die Wümmewiesen gelangen wir nach Oyten und anschließend an unser Ziel Achim. Badesachen bitte mitnehmen. . 137,50 Euro / 130 Euro, einschließlich Busfahrten, Ü/HP im DZ, Reisesicherungsschein und Tourenleitung Anmeldung und Zahlung des Teilnehmerbeitrages bis zum 15.4.2003 beim Tourenleiter Frank Boyer, (0170) 6 51 34 60; E-Mail: frankboyer@ewetel.net, Kto.: 3000 730 629, BLZ 201 100 22 Do, 31.7.-So, 3.8. ADFC Bremen Dollart hin- und zurück Näheres im nächsten pedal Fr, 8. - So, 10.8. ADFC-LV Bremen Tour Durch das Stedinger und Oldenburger Land Mit Führungen im Huntesperrwerk und Postgeschichtlichen Museum in Friesoythe Bremen Fahrradstation: 8:00 Uhr ca. 75 + 50 + 85 km, 16 - 18 km/h, überwiegend Wald- und Wirtschaftswege und ruhige Nebenstraßen Die Radtour führt an der Weser und Ollen nach Elsfleth. Hier besichtigen wir das Huntesperrwerk. Der Hunte folgen wir nach der Mittagspause bis nach Oldenburg. Die Übernachtung erfolgt in der Jugendherberge. Wir verlassen die Stadt am Küstenkanal. Ziel ist das Postgeschichtliche Museum in Friesoythe. Nach einer Führung folgen wir der Soeste zur Thülsfelder Talsperre. Cloppenburg und Wildeshausen sind die Städte, die wir auf dem Rückweg nach Bremen durchfahren. min. 10 / max. 15 Teilnehmer. 98 Euro / 89 Euro, einschließlich 2 Übernachtungen im Mehrbettzimmer, Bettwäsche, Abendbrot und Frühstück in den Jugendherbergen Oldenburg und Thülsfelder Talsperre, Führung im Huntesperrwerk, Eintritt und Führung im Postgeschichtlichen Museum, Sicherungsschein, ADFC-Tourenleitung Anmeldung bis zum 1. Mai 2003 bei Achim Werner, (0421) 51 47 99 99 (ab 18 Uhr)

... der Anhängerspezialist

FAHRRÄDER AUS MEISTERHAND • HARTMUT SCHOMBURG Herrlichkeit 36 (B 6) • 28857 Syke • (04242) 9 29 50 90 • www.perpedal.de

pedal 1 / 2003


Heftklammern aufbiegen, Mittelblatt herausholen, Radreiseprogramm aufbewahren.

Thema

Magazin

Termine

So, 17. - Sa, 23.8. ADFC-OG Achim Reise Ostseeradweg Teil 1, Mehrtagestour von Flensburg nach Lübeck Achim Bahnhof: 9:00 Uhr insgesamt ca. 400 km, ca. 30 - 80 km pro Tag, mittleres Tempo (ca.15 km/h), überwiegend ruhigen, autofreien Wegen, allerdings hügeliges Gelände Von Achim im Reisebus mit Fahrradanhänger bis an die Grenze von Dänemark. Die Route führt von Norden nach Südosten entlang der Küste und in Küstennähe, vorbei an weißen Sandstränden, malerischen Steilküsten und beschaulichen Buchten. Von Flensburg – Deutschlands nördlichster Stadt - über Glücksburg am Wasserschloß vorbei zum größten Naturschutzgebiet des Kreises Schleswig -Flensburg, der „Geltinger Birk“. Weiter geht es nach Kappeln an der Schlei über das Ostseebad Schönhagen und Damp und weiter gen Süden nach Eckernförde. Entlang der Eckernförder Bucht führt unser Weg über den Dänischen Wohld, Strande und Schilksee an die Stadtgrenze von Kiel. Nach Überqueren des über 100 Jahre alten Nord-Ostsee-Kanals werden wir die Kieler Förde überqueren. Entlang der Kieler Bucht führt der Radweg über Laboe, Kalifornien, Brasilien, Schönberger Strand bis nach Hohwacht. In Hohwacht beenden wir den ersten Teil des Ostseeküstenradweges und fahren noch einen Tag durch die Holsteinische Schweiz nach Lübeck. Diese Stadt wurde zu recht von der UNESCO als Weltkulturgut befunden. Hier übernachten wir noch einmal. Am Nachmittag des nächsten Tages wird uns der Bus abholen und nach Achim zurückbringen. Übernachtet wird in guten Mittelklassehotels, in der Regel in Doppelzimmern. 375,00 Euro / 345,00 Euro, einschließlich Tourenleitung, Reisesicherungsschein, Fähre, sechs Ü/F, Fahrt im Reisebus mit Fahrradanhänger Anmeldung und Zahlung des Teilnehmerbeitrages bis zum 1.6.03 beim Tourenleiter Herbert Kablitz, (04207) 80 20 97 oder E-Mail Herbert.Kablitz@t-online.de So, 23. - Sa, 30.8. ADFC-OG Achim Reise Ostseeradweg Teil 2, Mehrtagestour von Lübeck über Fehmarn nach Boltenhagen Achim Bahnhof: 14:00 Uhr Insgesamt ca. 350 km, 30 bis 65 km pro Tag, teilweise hügelig Wir starten in Achim im Reisebus mit Fahrradanhänger und fahren zur Hansestadt Lübeck. Dort werden wir übernachten, und das Flair dieser Stadt genießen, die zu Recht von der UNESCO als Weltkulturgut befunden wurde. Am nächsten Tag radeln wir los. Die Route führt von Lübeck nach Travemünde, dann ein Stück an der Lübecker Bucht entlang über die Ostseebäder Timmendorfer Strand, Scharbeutz nach Neustadt. Von hier geht es ein Stück durch die Holsteinische Schweiz nach Hohwacht. Weiter an der Hohwachter Bucht entlang über Heiligenhafen, Großenbrode nach Fehmarn. Fehmarn werden wir einmal umrunden, bevor wir wieder über den Fehmarnsund an die Lübecker Bucht kommen. Von hier geht es an der Lübecker Bucht entlang durch die Ostseebäder Dahme, Kellenhusen, Grömitz, Pelzerhaken, Neustadt, Sierksdorf, Haffkrug, Scharbeutz, Timmendorfer Strand nach Travemünde. In Travemünde nehmen wir die Fähre nach Priwall zur letzten Etappe unserer Reise - nach Boltenhagen. Ab Boltenhagen nehmen wir den Weg wieder mit dem bequemen Reisebus zurück nach Achim. 385,00 Euro / 365,00 Euro, einschließlich Tourenleitung, Reisesicherungsschein, 7 Ü/F in guten Mittelklasse-Hotels in der Regel in Doppelzimmern, Fahrt im Reisebus Anmeldung und Zahlung des Teilnehmerbeitrages bis zum 1.6.03 beim Tourenleiter Herbert Kablitz, (04207) 80 20 97 oder E-Mail Herbert.Kablitz@t-online.de

Verkehr

Freizeit

ADFC

Mo, 25.8. - Di, 2.9.03 ADFC-LV Bremen Reise Zwischen den Meeren Bremen genauer Ort und Zeit werden bei Anmeldung bekanntgegeben 350 km, mittleres Tempo, ca. 15 -17 km/h überwiegend auf Wirtschaftswegen und ruhigen Nebenstrecken min. 12, max. 16 Personen Anfahrt nach Heide mit der Bahn, die Fahrräder im Kleintransporter. Die Tour führt über St. Peter-Ording, Husum, Niebüll, Flensburg, Kappeln und Schleswig nach Rendsburg. 510 Euro / 490 Euro, einschließlich 8 Übernachtungen (?), einigen Besichtigungen (?), Sicherungsschein, ADFCTourenleitung, Einzelzimmerzuschlag 120 Euro (genaue Leistungen bitte erfragen) Anmeldung und Auskunft bis Ende April bei Hans-Jürgen Schröder, (0421) 82 13 02 (ab 18:00) Fr, 12. - So, 14.9. ADFC-OG Achim Reise Von Flensburg nach Hamburg Achim Bahnhof: 7:00 Uhr ca. 16 km/h Die Reise führt im Bus mit Fahrradanhänger nach Flensburg. Die erste Teiletappe führt uns ein Stück nach Dänemark hinein. Dort besichtigen wir ein Museum von Amnesty International, ein im Originalzustand erhaltenes Lager aus dem 2. Weltkrieg. Anschließend stoßen wir in Flensburg auf den „Ochsenradweg“ dem wir die nächsten Tage folgen werden. Unsere Tour führ uns über Schleswig, Rendsburg und Itzehoe nach Wedel bei Hamburg. Hier setzen wir mit der Elbfähre nach Lühe über und fahren nun noch einige Kilometer durch das „Alte Land“, bevor wir unsere Fahrräder wieder in den bereitstehenden Bus verladen und uns zurück nach Achim bringen lassen. 187,50 Euro / 180,00 Euro, einschließlich Busfahrten, Ü/HP im DZ, Fähren, Reisesicherungsschein und Tourenleitung Anmeldung und Zahlung des Teilnehmerbeitrages bis zum 1.7.03 bei dem Tourenleiter Frank Boyer, (0170) 6 51 34 60; E-Mail: frankboyer@ewetel.net, Kto.: 3000 730 629, BLZ 201 100 22 Sa, 20. - So, 21.9. ADFC-OG Achim Reise Zum Puppen- und Spielzeugmuseum nach Zeven Achim Rathaus vor der Bibliothek: 8:30 Uhr insgesamt ca. 140 km Am Samstag fahren wir von Achim über Fischerhude, teilweise den Radfernweg HH-HB über Vorwerk bis Winkeldorf und weiter nach Zeven. Hier werden wir übernachten. Am Samstag gehen wir gemeinsam zum Abendessen. Sofern die Zeit reicht, werden wir das Spielzeugmuseum noch am Samstag besuchen, ansonsten am Sonntag. Am Sonntag geht es dann wieder heimwärts über Badenstedt, Kirchtimke und Wilstedt nach Achim. 63,50 Euro / 58,50 Euro, einschließlich Ü/F im DZ und Eintritt Anmeldung und Zahlung des Teilnehmerbeitrages bis zum 5.7.03 beim Tourenleiter Hilmar Kante (0 42 07) 30 05, Kto. 52850100, BLZ 29190024, Bremische Volksbank.

NEU: im Waller Ring -

bequem parken

Waller Ring 141 (neben dem Walle-Center), 28219 Bremen, (0421) 61 15 56, Fax 61 40 27 pedal 1 / 2003

13


Thema

Magazin

Termine

Verkehr

Freizeit

ADFC

Reisevermittlung

Mit dem Fahrradbus bequem von Bremen, Delmenhorst, Oldenburg und weiteren Startorten direkt in Deutschlands und Europas schönste Radelregionen mit

Reisen von 1 bis 14 Tagen Dauer in die Niederlande, nach Mecklenburg, Polen, Österreich, Ungarn und entlang verschiedener deutscher Flüsse.

Entlang dem Weser-Radweg, dem Teutoburger Wald, dem Steinhuder Meer, dem Elbe-Radweg oder durch die Lüneburger Heide radeln, und jede Nacht im gleichen Bett in einer gemütlichen Kabine schlafen. Dann einen Tag Pause einlegen, eine Schiffsfahrt auf Norddeutschlands Flüssen und Kanälen genießen und trotzdem keinen Reisetag verlieren. Frühstück und Abendessen in der gemütlichen Kajüte. Das alles erleben Sie auf der Boot&Bike-Tour mit MS Merlijn, organisiert von SE-Pressereisen. Die Bordreiseleitung sorgt dafür, dass Sie Ihre Heimat noch einmal ganz neu kennen lernen.

Mit der der Mit Mecklenburger Radtour Radtour Mecklenburger Radtouren nicht nicht nur nur in in Radtouren Mecklenburg, sondern sondern Mecklenburg, in fast fast allen allen Regionen Regionen in Ostdeutschlands, Ostdeutschlands, wowie in in Südschweden, Südschweden, wowie auf Bornholm. Bornholm. an an der der Loire, Loire, auf Bornholm, auf Mallorca Mallorca auf und in in der der Toscana. Toscana. und

14

pedal 1 / 2003


Thema

Magazin

Termine

Verkehr

Freizeit

ADFC

im rad radortzzbremen

professionelle Fahrradreisen,

ausgesucht und vermittelt vom ADFC bietet Fahrrad-, Wander- und Bootsreisen durch ganz Europa von Skandinavien, Schottland und Irland bis Italien und Griechenland, von Portugal und Spanien bis nach Polen. Einen besonderen Schwerpunkt bildet Osteuropa von Tschechien, Slowenien und Kroatien bis nach Rumänien und Bulgarien.

MS Merlijn - Termine 2003: 17.5. - 24.5. und 19.7. - 26.7.: Bremerhaven - Minden - Hameln 24.5. - 31.5. und 26.7. - 2.8.: Hameln - Minden - Bremerhaven 31.5. - 7.6. und 2.8. - 9.8.: Bremerhaven - Minden - Rheine 7.6. - 14.6. und 9.8. - 16.8.: Rheine - Minden - Braunschweig 14.6. - 21.6 und 16.8. - 23.8.: Braunschweig - Mölln - Hamburg 21.6. - 28.6. und 23.8. - 30.8.: Hamburg - Magdeburg 28.6. - 5.7. und 30.8. - 6.9.: Magdeburg - Hamburg 5.7. - 12.7. und 6.9. - 13.9.: Hamburg - Mölln - Braunschweig 12.7. - 19.7. und 13.9. - 20.9.: Braunschweig - Minden - Bremerhaven

Für Individualreisende fährt auch im Sommer 2003 wieder der Fahrradbus in die schönsten Urlaubsregionen Europas.

Fahrradpauschalen von drei bis sieben Tagen Dauer im Erholungsgebiet Hasetal, für Individual- und Gruppenreisende

Radeln durch die typische Landschaft Ostfrieslands und des Ammerlandes, vorbei an Kanälen und durch langgezogene Fehnseidlungen. Zwischendurch laden kleine Städtchen zum Verweilen ein.

Beratung und Information: radortzzbremen Mathildenstraße 89 (Eing. Feldstr.) 28203 Bremen (Nähe Am Dobben) Telefon (0421) 70 11 79

Öffnungszeiten

pedal 1 / 2003

Mo und Sa: 10:00 - 13:00 Uhr Di und Do: 16:00 - 18:30 Uhr und nach Vereinbarung 15 22.12. bis 5. Januar 2003 geschlossen


Thema

Magazin

Termine

Verkehr

Freizeit

ADFC

Stadt will mehr für Radler tun

Von Brücken und Lücken

Bremerhaven - Die Stadt Bremerhaven will mehr für die Radfahrer tun. In Zusammenarbeit mit dem ADFC-Kreisverband wurde das Radwegenetz unter die Lupe genommen. Mitte Oktober hat der Bauausschuss verschiedene Umbaumaßnahmen beschlossen: z In der Columbusstraße wird nördlich der Einmündung Borriesstraße in Fahrtrichtung Nord die Grünfläche reduziert. Hier darf man dann auf den Gehweg fahren. z In der Georgstraße wird auf Höhe der Max-Dietrich-Straße eine Radfahrerfurt markiert. z Der Radweg beim Haus des Handwerks wird ausgebaut und mit Gehwegplatten befestigt. Dieser Radweg ist dem ADFC schon lange ein besonderes Ärgernis, da er bei längerem Regen so aufweicht, dass er kaum noch befahrbar ist. Schon im Juli 2000 wurde dieser untragbare Zustand im pedal unter „plus/ minus“ publik gemacht und der ADFC machte Druck. Von Seiten der Stadt hatte es dazu zunächst lediglich verärgerte Reaktionen gegeben. Es geschah aber nichts. Außerdem regte der Ausschuss an, in der Innenstadt mehr Fahrradständer einzurichten und auch abschließbare Boxen für Radtouristen mit Gepäck bereitzustellen. Ferner wird geprüft, ob in den Parkhäusern der City nicht Flächen für Räder freigegeben werden können. Den Vorschlag, den Winterdienst auf den Radwegen einzustellen und dadurch, so Baustadtrat Volker Holm (CDU), 7000 Euro im Jahr einzusparen, lehnte der Bauausschuss ab. Der ADFC äußerte sich erfreut über diese Ankündigungen. Es bewege sich offenbar künftig eine Menge zu Gunsten der Radler. Er erwarte aber auch, dass die löblichen Ankündigungen nun auch zügig in die Tat umgesetzt werden. Und mit ihm sicher auch viele Bremerhavener, die oft mit dem Fahrrad unterwegs sind. W. Polansky

Stuhr, Weyhe - Sicher, schnell und abseits des Autoverkehrs auf attraktiven Fahrradrouten von der Quelle zum Ziel. Nein, das ist keine theoretische Wunschlinie eines fortschrittlichen Verkehrsplaners, das gäbe es reichlich in der Wirklichkeit, wenn nur die bestehenden Lücken geschlossen würden. Dass es manchmal nur an Kleinigkeiten hängt, zeigen zwei Beispiele in Stuhr und Weyhe. Auf die Realisierung von zwei Brücken und damit Lückenschlüssen warten Radfahrer und Fußgänger nunmehr seit über einem halben Jahrzehnt. In Brinkum geht es um die Verbindung parallel zur Bremer Straße und Kattenturmer Heerstraße von der alten B6 über die Überführungen der Autobahn und der CarlZeiss-Straße zum Ochtumdeich. Die als „Fahrrad-Express-Weg“ bekannt gewordene Route wäre eine wichtige Verbindung zwischen Brinkum und Bremen und würde - sicher, schnell und autoarm - eine erhebliche Verbesserung für Radfahrer bedeuten. Seitens der Gemeinde dei

Straße

ch

Bremen-Arsten

-Kattenturm

Ra

- B rem

en

eg

Dreye

en

keine Verbindung, hier fehlt eine Brücke

dw

aus

Zei ss-

Brinkum-Nord

Bre me r St raß e

-

Ca rl-

tum

Kat ten turm Hee er rstr aße

Och

keine Verbindung, hier fehlt eine Brücke

weisen. Die Situation hat sich jetzt gründlich geändert, denn im Zuge von Agrarstrukturmaßnahmen wurde mit öffentlichen Mitteln in Höhe von 670.000 Euro dieser Weg für die Landwirte hergestellt. Nach den Plänen des Amtes für Agrarstruktur ist dieser Weg mit alltagstauglicher Oberfläche (erwartungsgemäß) aber auch für Radfahrer gedacht. Nachdem das Verhinderungsargument „Privateigentum“ entkräftet wurde, ist jetzt die Gemeinde gefordert, den Lückenschluss und die erforderliche Holzbrücke über den Graben zum bereits vorhandenen Anschlussweg auf Brinkumer Seite mit geringem Mehraufwand herzustellen. Die Allgemeinheit trägt die Kosten, so dürfte es den Landwirten auch zuzumuten sein, dass Radfahrer und Fußgänger diesen Weg einvernehmlich mitbenutzen. Auf eine entsprechende schriftliche Anfrage des ADFC von Anfang September will die Gemeinde unaufgefordert zurückkommen. Rolf Kasper

Stuhr müsste die vorhandene Rohrbrücke über die Ochtum für Radfahrer und Fußgänger passierbar gemacht werden. Nach wiederholtem Drängen des ADFC sollten die vergleichsweise geringen Kosten in den Gemeindehaushalt 2002 eingeplant werden. Aber man ahnt es schon: Die „angespannte Haushaltslage“ gab es für diesen Zweck wieder mal nicht her. Wann und ob überhaupt die Brücke jemals kommt, mochte sich der zuständige Ressortleiter Erich Schmidt in seinem Antwortschreiben nicht festlegen. Das wird die Radfahrer jedoch nicht davon abhalten, diesen Lückenschluss weiterhin zu fordern. In Weyhe fordern Radfahrer mindestens eben so lange eine „OstWest-Route“ von Kirchweyhe nach Brinkum durch die Leester Marsch. Neben dem Kostenargument konnte die Gemeinde Weyhe hier bisher immer auf die „Hoheitsrechte“ des Zweckverbandes, also auf die erforderliche Zustimmung der landwirtschaftlichen Eigentümer ver-

Weser

16

Radfahrernetz in Stuhr und Weyhe kommt nicht voran

Oe

ynh

Brinkum

Marsch

0

1

2 km Radweg ErichsHauptstraße Autobahn hof

Ra

dw

eg

Ba

d

Leester

Leeste

Kirchweyhe pedal 1 / 2003


Thema

Magazin

Termine

Verkehr

Freizeit

ADFC

Der ADFC nimmt Stellung zur Verkehrsplanung Plus Minus Plus

Fischerhude (Molkereistraße): Radfahrerampel mit vorgezogenem Druckknopf

Normalerweise behindern Ampeln Radfahrer und Fußgänger, um Autofahrern das ungestörte Fahren zu ermöglichen. Dass es auch anders geht, zeigt das Beispiel aus Fischerhude: Hier gibt es an der Hauptstraße eine Ampel mit Extradruckknopf für Fahrradfahrer. Dieser befindet sich aus Richtung Bremen oder Hexenberg kommend in der Molkereistraße etwa 20 Meter vor der Kreuzung auf der rechten Seite. Er ist im Vorbeifahren zu betätigen, und wenn man langsam zur Kreuzung vor rollt, springt die Ampel genau um, wenn man sie erreicht, so dass man ohne Absteigen weiter fahren kann. Jedenfalls dann, wenn man den Knopf rechtzeitig bemerkt hat, denn es fehlt ein Hinweis für die Radfahrer. Die meisten Radtouristen übersehen deshalb diesen Schalter, und er wird nur von Ortskundigen benutzt. Und da der Thermosensorschalter die Handwärme braucht, funktioniert er im Winter mit kalten Händen und Handschuhen sehr schlecht. Da muss man entweder lange drücken, also anhalten, oder man muß die Handschuhe schon rechtzeitig ausziehen. Und aus der anderen Richtung kann man wie üblich - erst drücken, wenn man die Ampel erreicht hat. Aber immerhin, hier haben die Ampelbauer mal richtig nachgedacht. Und außerdem trägt diese Ampel zu einem positiven Verkehrsklima bei: Nach Beobachtung des pedal-Lesers Jakob Mitzlaff freuen sich die Bauern mit ihren Trecker-Gespannen über die vielen Fußgänger und Radfahrer, da diese ihnen indirekt helfen, bei starkem Verkehr auf und über die Hauptstraße zu kommen.

Plus

Bremen (Findorfftunnel): Radweg verbreitert

Kürzlich ist die erste Maßnahme des Innenstadtprogramms der Zielplanung Fahrrad für Bremen (pedal 1/2 / 02, S. 13) baulich umgesetzt worden: Das Geländer, das 1,35 Meter von der Bordsteinkante in den Radweg hinein ragte, ist jetzt in Fluchtrichtung der Betonstützen versetzt worden. Damit konnten 75 Zentimeter asphaltierte Fläche für den Radverkehr gewonnen werden. Die Gesamtbreite von Radweg und Gehweg beträgt jetzt – wie auch schon auf der gegenüberliegenden Seite 3,40 Meter. Birgit Klose

Foto: Birgit Klose

Ein Fünftel mehr Fahrräder am Bremer Hauptbahnhof als 2002 Bremen - Mehr als 2.726 Radfahrerinnen und Radfahrer (hochgerechnete Anzahl, siehe Kasten) stellen pro Tag ihr Fahrrad am Bremer Hauptbahnhof ab. Zu diesem Ergebnis kam der ADFC-Landesverband Bremen bei einer Zählung Ende September. Vor einem Jahr um die gleiche Zeit waren es noch etwa 2.289 (ebenfalls hochgerechnet) Fahrräder gewesen. Das bedeutet eine Steigerung von gut 20 Prozent innerhalb nur eines Jahres. Auch die Nutzung der Fahrradbügel auf dem „Investorengelände“ hat erneut deutlich zugepedal 1 / 2003

nommen. Während dort im vergangenen Jahr 389 Räder abgestellt waren, wurden in diesem Jahr 498, also rund 28 Prozent mehr, gezählt. An der Bahnhofsnordseite übersteigt die Nachfrage nach Fahrrad-Abstellmöglichkeiten bei weitem das Angebot. Auch die vor einigen Monaten zusätzlich aufgestellten 42 neuen Edelstahl-Anlehnbügel waren restlos zugeparkt und das Fahrradparkhaus ist ohnehin chronisch überbelegt. Dort drängten sich bei der Zählung 503 Räder auf 342 Stellplätzen – zum Teil doppelstöckig.

ADFC-Verkehrsplaner KlausPeter Land: „Die Entwicklung der Fahrradzahlen im gesamten Bahnhofsbereich zeigt anschaulich die Attraktivität der Kombination von Rad und Bahn. Die Nachfrage nach höherwertigen Abstellmöglichkeiten (überdacht und bewacht) ist so groß, dass die künftige Radstation zum Erfolg verurteilt ist.“ Die Radstation neben dem Empfangsgebäude wird ab April 2003 neben bewachten Abstellmöglichkeiten auch Reparaturdienste, Fahrradvermietung und die radtouristischen Informationen des ADFC bieten. Klaus-Peter Land

Die Ergebnisse im Einzelnen: (in Klammern die Zahlen von 2001) Die Zählung wurde am Montag, dem 23. September 2002 zwischen 12 und 14 Uhr im gesamten Bahnhofsumfeld durchgeführt. Nordseite: 757 (650) Räder bei 472 (398) Stellplätzen. Davon 503 (463) Räder (bei nur 342 Abstellmöglichkeiten). Südseite: 895 (737) Räder auf 1.298 Abstellplätzen Die Gesamtanzahl von 1652 (1.387) abgestellten Rädern lässt sich auf 2726 Nutzer, = + 20,15 % (+ 5,48 %) im Laufe des Tages hochrechnen. 17


Thema

Magazin

Termine

Verkehr

Freizeit

Gefährliche Stolperfalle Bremen - Der Straßenzug Elsasser Straße - Uhlandstraße ist ein beliebter Schleichweg für Radfahrer, die die belebte Bismarckstraße meiden wollen. Die Graf-MoltkeStraße wurde dabei jahrelang über eine schraffierte Fläche vor einer Verkehrsinsel gequert. Da diese Fläche jedoch auch von Autos genutzt wurde, die von der Graf-Moltke-Straße nach links in die Uhlandstraße einbogen, haben die Behörden eine Plastikschiene auf die Straße geschraubt. Selbst bei hellem Licht ist sie kaum von den reichlich vorhandenen weißen Linien zu unterscheiden, zumal man hier ja auch auf den Autoverkehr achten muss. Die Folge: Radfahrer stürzten reihenweise und zogen sich zum Teil Verletzungen zu. Darunter auch der Bremer Arzt und ADFC-Mitglied Georg Michael Wentzler. Er erlitt schmerzhafte Brüche des Schlüsselbeins und einer Rippe sowie Schürfwunden. Er möchte es nicht dabei bewenden lassen und hat die Stadt wegen Verletzung ihrer Verkehrssicherungspflicht auf Schadensersatz wegen Verdienstausfalls und Schäden an seinem Fahrrad eingereicht. Zwar sei das Überfahren der schraffierten Flächen nicht erlaubt, doch gängige Praxis. Wentzlers Anwalt Dr. Andreas Reich bringt das Problem auf den Punkt: „Es ist der Behörde nicht gestattet, die Ordnungswidrigkeit außer mit einem Bußgeld auch noch mit Beifügung schwerer Körperschäden zu ahnden.“ Eine Woche nach dem geschilderten Unfall hat die Behörde die Plastikrippe entfernt. Für Dutzende von Geschädigten ein schwacher Trost. Ihre genaue Zahl wird sich nie ermitteln lassen. Es ist jedoch bekannt, dass mindestens vier Geschädigte Anzeige erstattet haben. dk

Nicht ganz legal, aber ungefährlich: Hier kommt man nach links in Richtung Steintor oder geradeaus über die Graf-Moltke-Straße auf den Radweg der Uhlandstraße (beginnt hinter dem Auto).

Diese Plastikschiene ließ Radfahrer reihenweise stürzen ...

Foto: ohne aber ihren Zweck, die Autos zu behindern, zu erreichen. So sah die Schiene schon nach zwei Tagen aus. 18

ADFC

Sei helle! Lilienthal - Mit einem Beitrag an die Wümme-Zeitung richtete das Lilienthaler ADFC-Mitglied Jacques Leclerc die Aufmerksamkeit der Radfahrerinnen und Radfahrer auf ihre Fahrradbeleuchtung. Er wies auf die herannahende Herbst- und Winterszeit hin, in der es immer früher dunkler wird, und meinte: „Viele Radfahrer/innen haben dies wohl noch nicht wahrgenommen und fahren ohne Licht.“ Gerade in dieser Jahreszeit gäbe zu viele Unfälle, die vermieden werden könnten. Er apellierte an die Fahrradfahrer/innen, den Fahrraddynamo anzumachen. Die besondere Fürsorge gelte dabei den Kindern. Das Einschalten des Dynamos müsse bei Radlern selbstverständlich werden, wie beim Autofahren das Anlegen des Gurtes oder das Einschalten des Lichtes. Auch wer selber genug sieht, dürfe nicht übersehen, dass er von anderen Verkehrsteilnehmern nicht gesehen werden. Leclerc gibt zu, dass es bei der üblichen Fahrradbeleuchtung Schwächen gibt, die das Leben der Radfahrer nicht einfach machen: „Das Licht blinkt ab und zu, der Fahrraddynamo rutscht und macht Krach und führt zur Verärgerung und letztendlich zur Abschaltung.“ Doch gäbe es mittlerweile Verbesserungen auf diesen Sektor. Ein Nabendynamo sei zwar etwas teurer als die üblichen Dynamos, macht jedoch keinen Krach, sei leicht gängig, leuchte bei jeder Witterung und könne bequem vom Lenker aus angemacht werden. Als „täglicher Radfahrer“, so Leclerc, könne er aus eigener Erfahrung sprechen. Er appelliere deswegen an die Fahrradhändler, „dem Käufer nicht überflüssige Materialien schmackhaft zu machen, sondern lieber einen guten Dynamo an das Fahrrad anzubringen.“ Die Investition lohne sich. Leclerc: „Unser Leben ist viel Wert, deswegen vor dem Losfahren: Licht anmachen!!!“ dk pedal 1 / 2003


Thema

Magazin

Termine

Verkehr

Freizeit

Ein Brunnen für durstige Radler Gute Idee für den Fahrradtourismus

Achim - Auf Betreiben der Naturfreunde Achim wurde in Zusammenarbeit mit dem Trinkwasserverband, dem Achimer Pumpenservice und dem Bauhof der Stadt Achim am Weserradweg zwischen den Ortslagen Achim und Baden ein Trinkwasserbrunnen aufgestellt. Am 31. Oktober 2002 wurde er feierlich von dem Bürgermeister der Stadt Achim eingeweiht.

ADFC

Davoser Straße 67 - 69 28325 Bremen-O'holz Telefon (0421) 40 45 55 www.zweirad-jakst.de Verkauf Service Beratung Fahrrad-Codierung Teststrecke im OG Rennräder MTB City-Bikes Trekking-Bikes Cross-Räder Kinderräder

Hoch die Tassen! Der neue Brunnen wird zünftig eingeweiht vom (von links nach rechts) Vorsitzenden der Achimer Naturfreunde Wolfgang Pankalla, dem Initiator des Projektes Bruno Vogelsang, dem Achimer Bürgermeister Christoph Rippich und dem Beisitzer im Trinkwasserverband Verden, Werner Meinken. Anzeige

Ferienhaus

Die ersten Radler ließen nicht lange auf sich warten.

bei Danzig Tel./Fax (04230) 94 22 33 Outdoor Wer Ausrüstungsgegenstände bei "Quo Vadis - Alles für Rucksackreisen" in Bremen kauft, möchte bitte vor dem Schreiben der Quittung auf seine ADFC-Mitgliedschaft hinweisen. Für jede Mark bekommt der ADFC von Quo Vadis am Jahresende einen Bonus, der seiner gemeinnützigen Arbeit zufließt. Für das Jahr 2001 kamen so zum Beispiel 445 Euro zusammen. Der ADFC dankt den Kunden und der Geschäftsleitung von Quo Vadis.

pedal 1 / 2003

Neue Karten

Oldenburger Land und Bremervörde Die Blätter 5 „Bremervörde - Rund ums Teufelsmoor“ und 9 „Oldenburger Land“ aus der Reihe der Radwanderkarten 1 : 75 000 der Landesvermessung und Geobasisinformation Niedersachsen (LGN) sind neu erschienen. Neu, das heißt auch in neuer Aufmachung mit Begleitheft. Dieses enthält Adressen zu Kunst und Kultur und Hinweise auf schöne Aussichtspunkte, Freizeitangebote und Veranstaltungen, auf Verleih- und Reparaturstationen, Bett&Bike und Bahn&Bike. Die Karte selbst bildet in bewährter Qualität das Gelände mit allen Straßen und Gebäuden ab, dazu die von der Redaktion empfohlenen Radwege je nach ihrer Beschaffenheit. So erkennt der Radler beispielsweise, ob seine Route auf Forstwegen oder öffentlichen Straßen verläuft, ob es eine schlechte Wegdecke oder eine Steigung zu überwinden gilt oder ob die Strecke Gefahren birgt. Die Signaturen für Sehenswürdigkeiten, Rastmöglichkeiten, Bahnhöfe, Parkund Badeplätze ermöglichen die Planung der Radtour. Die Karten sind für 7,50 Euro im Buchhandel und im radort..bremen erhältlich.

Pagentorner Heimweg 33, tel.: 49 88 277 zwischen Bismarckstraße und Eisenbahn

19


Thema

Magazin

Termine

Sonnenstrom von der Radstation? Kapitalbeteiligungen gesucht Bremen - Die Radstation am Bremer Hauptbahnhof ist bald im Rohbau fertig und soll im Frühjahr eingeweiht werden. Sie ist ein wichtiger Baustein für zukünftige Mobilität durch Vernetzung von Bahn, ÖPNV und Fahrrad. Deshalb würde es gut passen, wenn dort auch Zukunftsenergien (im doppelten Sinne) “zum Zug” kommen. Das Flachdach der Station ruft geradezu danach, mit Photovoltaik-Elementen zur Stromerzeugung belegt zu werden. Außerdem könnte man damit als Sahnehäubchen auch noch den ADFC finanziell fördern, der ja seine Geschäftsstelle direkt unter diesem Dach haben wird. Und das geht so: Es werden sonnenstrombegeisterte pedal-LeserInnen und ADFC-Sympathisan-

tInnen gesucht, die sich an einer solchen Solarstrom-Anlage beteiligen möchten. Sie erhalten dafür eine Verzinsung über die Einspeisevergütung, die für den produzierten Strom bezahlt wird. Ein Anteil davon würde als “Förderzins” den ADFC ganz sonnig stimmen. Keine Angst: Auch in Bremen gibt es ausreichend Sonnenstrahlung für solch eine Anlage. Die Menge des erzeugten Solarstroms wird voraussichtlich ungefähr dem Stromverbrauch der Radstation entsprechen. Wer Interesse an einer Beteiligung hat, melde sich bei Klaus Prietzel im Recycling-Hof Findorff unter (0421) 37 40 44 oder bei KlausPeter Land in der ADFC-Geschäftsstelle unter (0421) 70 11 79. Klaus Prietzel

Landesversammlung später Bremen - Die Mitgliederversammlung des ADFC-Landesverbandes Bremen wird dieses Jahr später als sonst üblich stattfinden, wahrscheinlich am Sonnabend, dem 26. April 2003 nachmittags. Unter anderem wird der neue Landesvorstand gewählt sowie die Bremer Delegierten für die ADFC-Bundeshauptversammlung am 22. und 23. November 2003 in Leipzig. Wer Interesse an einer Kandidatur hat, kann sich schon mal mit Anke Schoeße unter der Telefonnummer (0421) 9 49 54 45 in Verbindung setzen.

Vorschläge zur Tagesordnung werden an die Geschäftsstelle erbeten. Satzungsändernde Anträge müssen mit der Einladung bekannt gegeben werden und deshalb rechtzeitig vor dem nächsten pedalRedaktionsschluss am 7. Januar 2003 eingegangen sein. Nach der Versammlung ist eine gemeinsame Besichtigung der Radstation am Hauptbahnhof mit der neuen Geschäftsstelle des ADFC-Landesverbands geplant. dk

Verkehr

Freizeit

ADFC

Fördermitglieder ... ... in der Stadt Bremen 28 Zoll - Der Fahrradladen Lesumer Heerstraße 78, 28717 Bremen, (0421) 6 20 88 62 Blaukopp - U. Kasten Gevekohtstraße 14, 28213 Bremen, (0421) 21 62 66 Fahrrad-Studio Büsselmann Karl-Marx-Straße 168 C, 28279 Bremen, (0421) 83 25 84 Dalladas, Räder u. Service Friedrich-Ebert-Straße 142, 28201 Bremen, (0421) 5 57 86 99 Zweiradmarkt Center PointKirchhuchtinger Landstr. 80, 28259 Bremen, (0421) 5799293 Zweirad-Fachmarkt Dutschke Waller Ring 141, 28219 Bremen, (0421) 61 15 56 Fahrrad-Expreß - Gertzen& Peukert Bohnenstraße 7, 28203 Bremen, (0421) 70 70 27 Fahrradstation Bremen Bahnhofsplatz Westseite, 28195 Bremen, (0421) 30 21 14 FREY-RAD Am Schwarzen Meer 143, 28205 Bremen, (0421) 4 94 07 71 Zweirad-Center H.-P. Jakst Davoser Straße 67 - 69, 28325 Bremen, (0421) 40 45 55 Karstadt AG - SporthausSögestraße / Lloydpassage, 28195 Bremen, (0421) 30 71 - 550 Fahrradhaus Meyer Mühlenstraße 78, 28779 Bremen, (0421) 60 15 06 Quo Vadis Bürgermeister-Smidt-Straße 43, 28195 Bremen, (0421) 1 47 78 rabbit BMX bremen Auf dem hohen Ufer 86, 28759 Bremen, (0421) 62 75 70 radschlag Fahrradhandel GmbH Humboldtstraße 16, 28203 Bremen, (0421) 70 41 05 Dr. Andreas Reich - Rechtsanwalt Hollerallee 67, 28209 Bremen, (0421) 34 50 91 Speiche Fahrradh.-GmbHFehrfeld 62 / Vor dem Steintor, 28203 Bremen, (0421) 70 03 31 H. Sprenger - Schlosserei Buntentorsteinweg 524, 28201 Bremen, (0421) 87 32 36 Unterwegs Trekking und mehr GmbHDomshof 14 - 15, 28195 Bremen, (0421) 3 36 55 23 Vegesacker Fahrradladen Gerhard-Rohlfs-Straße 45, 28757 Bremen, (0421) 66 46 36 Velo Sport - Ihr Radsporthaus Martinistraße 30 - 32, 28195 Bremen, (0421) 1 82 60 Korporative Mitglieder: Landesinnung d. Zweir.mech.handw.Ansgaritorstr. 24, 28195 Bremen, (0421) 3 05 00 55 Verkehrsverein Bremen / BTZ Findorffstraße 105, 28215 Bremen, (0421) 30800-0

... in der Stadt Bremerhaven Fahrradhaus Frick Fehrmoorweg 68, 27578 Bremerhaven-Leherheide, (0471) 6 33 58 Gottschalk Radsportcenter GmbH Weserstraße 80, 27572 Bremerhaven, (0471) 7 35 72

... im Landkreis Osterholz Velo-Treff Hillers Baustraße 4, 27711 Osterholz-Scharmbeck, (04791) 5 78 98 Fahrradladen Worpswede Findorffstraße 28, 27726 Worpswede, (04792) 23 23 Zweirad Kliem Beekstraße 2 / Ecke Riesstraße, 27721 Ritterhude, (04292) 12 47 Wind und Wetter Marktstraße 13 A, 27711 Osterholz-Scharmbeck, (04791) 5 71 61 Das RADHAUS am Markt Am Markt 4, 28790 Schwanewede, (04209) 91 94 64 Fahrrad Stoll - Horant Wohlleben Hauptstraße 19, 28865 Lilienthal, (04298) 22 58 Fr. Windhorst GmbHBahnhofstraße 111, 27711 Osterholz-Scharmbeck, (04791) 5 76 68

... im Landkreis Verden Behrmann's Radhaus Große Straße 52, 27299 Langwedel, (04232) 9 29 06 Fahrradies Zum Achimer Bahnhof 17, 28832 Achim, (04202) 8 48 50 Helmke Fahrrad-Center Braunschweiger Str. 23, 27321 Thedinghausen, (04204) 6 97 64 Akzent Hotel Höltje Obere Straße 13 - 17, 27283 Verden, (04231) 89 20 Räderei - Fahrräder+Service Obere Straße 31, 27283 Verden, (04231) 93 23 12 Fahrradhaus Unruh Predigerstraße 3, 27283 Verden, (04231) 8 27 86

... im Landkreis Diepholz Zweirad Bösche, Inh. Olaf Bösche Kirchweyher Straße 4, 28844 Weyhe, (04203) 8 16 95 Heinrich Buldmann Lange Straße 28, 27232 Sulingen, (04271) 23 05 Dauser Landmaschinen u. ZweiräderAngelser Straße 5, 28844 Weyhe, (0421) 8 06 96 - 0 Mundt's Radland Am Marktplatz 17 A, 28844 Weyhe, (04203) 8 17 84 Per Pedal - Hartmut Schomburg Herrlichkeit 36, 28857 Syke, (04242) 9 29 50 90 Zweirad Schweers Bremer Straße 11, 28844 Weyhe-Erichshof, (0421) 89 19 53 2-Rad-Laden Liegeräder Nordwohlder Dorfstraße 29, 27211 Bassum, (04249) 8032 Fahrrad-Welt (früher Wiegmann) Schützenstraße 7, 27232 Sulingen, (04271) 10 82

... in der Stadt Delmenhorst Fahrradhdlg Andreas Stöver Schönemoorer Str. 64, 27753 Delmenh., (04221) 5 14 63 B.O.C. Hasporter Damm 138, 27755 Delmenhorst, (04221) 89 99 90

20

pedal 1 / 2003


Thema

Magazin

Termine

Ortsgruppe in Zeven

Ortsgruppe in Bassum

Zeven - Radfahrerinnen und Radfahrer aus Zeven und Umgebung wollen die Bedingungen für den Radverkehr verbessern und gründeten deshalb in Zeven eine ADFCOrtsgruppe. Zu Sprechern wurden Hermann Egbers, Ulrike Kümmel und Dirk Meschke gewählt. Auf einer gut besuchten Veranstaltung in Zeven informierte der ADFC-Landesvorsitzende Peter Hofmann über Ziele und Arbeit des Verbandes. Die erschienenen Mitglieder und Gäste äußerten ihre Wünsche zur Verbesserung des Radverkehrs. Die neu gegründete ADFCOrtsgruppe will künftig von der Samtgemeinde an allen Verkehrsplanungen beteiligt werden. Sie will den Sachverstand des ADFC zugunsten der schwachen Verkehrsteilnehmer in die Planungen einbringen. Die Radler wollen darauf hin wirken, dass bei den laufenden Planungen für den Umbau der Bahnhofstraße (B 71) der Radverkehr sicher geführt wird. Die ADFC-Mitglieder wollen die Bemühungen der Samtgemeinde unterstützen, eine fahrradfreundliche Kommune zu werden. Dazu sei es unter anderem erforderlich, sichere Radverkehrs-Verbindungen zur Fußgängerzone zu schaffen. Peter Hofmann

Bassum - Elf Bassumer Fahrradfreunde waren am 9. Oktober der Einladung des Bassumer ADFCMitgliedes und stellvertretenden Kreisverbandsvorsitzenden Friedrich-Wilhelm Brand zu einer kleinen Mitgliederversammlung gefolgt. Schnell wurde deutlich, das auch in Bassum reges Interesse für Themen rund ums Rad besteht. Besondere Resonanz fanden bei den Teilnehmerinnen und Teilnehmern die verkehrlichen „Knackpunkte“ in Bassum und die Radtouren. Jetzt wird man sich regelmäßig am zweiten Dienstag eines Monats um 20 Uhr in der Freudenburg treffen. Auskunft erteilt Friedrich-Wilhelm Brand, (04241) 5310. Rolf Kasper

ADFC-Ortsgruppe Zeven und Umgebung c/o Ulrike Kümmel Frankenbostel Am Rübenkamp 2 27404 Elsdorf (04281) 62 60 meschke@landvolk-zeven.de

Arbeitskreis verlegt Bremen - Der ADFC-Arbeitskreis Verkehr im ADFC Bremen ist vom ersten und dritten Montag auf den zweiten und vierten Dienstag eines Monats verlegt worden. Wer teilnehmen möchte, sollte aber sicherheitshalber - besonders um die Feiertage herum - anfragen, ob der Arbeitskreis verschoben wurde. pedal 1 / 2003

Ökologisches Jahr Bremen - Die Stelle für das Freiwillige Ökologische Jahr beim ADFCBremen ist noch zu vergeben. Die Arbeit kann sofort beginnen. Sie besteht teils aus „Bürokrams“, teils aus Außenaktivitäten, zum Beispiel bei der Verkehrssicherheitsarbeit in den Schulen. Daneben gibt es in Seminaren für alle FÖJler Bremens eine Ökologische Grundausbildung. Das FÖJ wird gern genutzt, um sich über die Berufswahl zu orientieren oder die Zeit zwischen Schule und Berufsausbildung oder Studium zu nutzen. Da die Stelle für das Jahr 2002/2003 schon „angeknabbert“ ist, dauert das FÖJ beim ADFC weniger als zwölf Monate. Im Unterschied zur Arbeit der vielen ehrenamtlich tätigen Freiwilligen beim ADFC gibt es für die FÖJler auch ein kleines Taschengeld. Interessentinnen und Interessenten wenden sich bitte an die ADFCGeschäftsstelle.

Stammtisch verlegt Bremen - Der monatliche ADFCSammtisch ist vom dritten auf den zweiten Freitag eines Monats umgelegt worden. Er steht aber nach wie vor im „Leierkasten“ im Pagentorner Heimweg 33, im Kleingartengebiet zwischen Bismarckstraße und Eisenbahn.

Verkehr

Freizeit

ADFC

Besuchen Sie unsere neuen Internetseiten mit Gewinnspiel ... Spaß am Surfen!!

www.2rad-CenterPoint.de

ZWEIRADMARKT

Huchting:

Kirchhuchtinger Landstraße 80 Telefon (0421) 5 79 92 93

Woltmershausen: CenterPoint Woltmershauser Straße 147/149 Telefon (0421) 52 92 52 Meisterbetrieb Reparaturen fachgerecht und schnell kostenloses Leihrad während der Reparatur Probefahrten auf unserer Testbahn im Haus Inzahlungnahme Ihres Gebrauchtrades Liegeradklönschnack Bremen - Die Liegeradgruppe Bremen hat sich dem ADFC angeschlossen. Im nächsten pedal wird sie ausführlicher vorgestellt. So viel nur vorab für alle, die gerne rund ums Liegerad fachsimpeln oder von den Kenntnissen erfahrener Liegeradler profitieren möchten: Die Gruppe trifft sich wie bisher ganzjährig außer in den Sommerferien am vierten Donnerstag im Monat um 19:00 Uhr zum Liegeradklönschnack in der öffentlichen Vereinsgaststätte des Oberwesersegelvereins (OSV) in Bremen-Habenhausen in der Wehrstraße 175. Während der Mitteleuropäischen Sommerzeit beginnt das Treffen mit einer etwa einstündigen kleinen Ausfahrt.

ahrrad station Inh. Harald Vogt vor dem Hauptbahnhof 28195 Bremen Telefon / Fax (0421) 30 21 14 Neuräder Gebrauchträder Fahrradverleih Pannenhilfe Radwanderkarten

Service rund ums Rad 21


Thema

Magazin

Termine

Verkehr

Freizeit

ADFC Anzeige

Wirklich nur 12 Anzeigen

Auflösung der Preisaufgabe aus dem letzten Heft „Auf den 24 Seiten finden sich tatsächlich nur 12 gewerbliche Anzeigen, erstaunlich für ein sonst so gut gemachtes Heft.“ Diese Antwort von pedal-Leser Markus Schmidt-Gröttrup aus Bremen ging dem Redakteur natürlich runter wie Butter. Aber sie macht auch ein Problem des pedal deutlich: die geringe Zahl von Anzeigen und damit der geringe Beitrag, den diese finanzielle Säule zu den Druck- und Versandkosten leistet. Ein Blick in ältere Ausgaben macht deutlich, dass der Trend zurückgehenden Anzeigenaufkommens bei den Printmedien auch vor dem pedal nicht halt gemacht hat. Deshalb sei an dieser Stelle einmal den langjährigen Anzeigenkunden für ihre Treue gedankt. Die Frage im letzten Heft lautete: „Wieviele gewerbliche Anzeigen finden Sie in diesem pedalHeft?“ Ganz so eindeutig war die Sache anscheinend nicht. Mehr als ein Viertel der Teilnehmenden hatte nämlich 13 Anzeigen gezählt. Eine stichprobenweise Nachfrage der Redaktion brachte es an den Tag: Grund für die Konfusion war wohl der Abdruck der NordwestEntdeckerCARD auf Seite 22. Offensichtlich ein Fehler bei der Gestaltung der Heftseite, denn es sollte schon klar unterschieden werden können, was bezahlt wurde und was nicht.

Also nahmen sowohl die Antworten „12“ als auch „13“ an der Verlosung der Radwanderführer teil. Gewonnen haben ... ... den Radwanderführer „Großraum Bremen“: Renate Böttcher, Bremen Norbert Löffner, Bremen Thomas Heydolph, Bremen Markus Schmidt-Gröttrup, Bremen Hermann B. Meyer, Bramstedt ... den Radwanderführer „Zwischen Elbe und Lüneburger Heide“ Antje Weidig, Bremen Thomas Nelde , Stuhr Enno Müller, Bremen Rainer Heineke, Hambergen Nicole Koop, Bremerhaven Herzlichen Glückwunsch! Bis Weihnachten sollten die Bücher bei ihren EmpfängerInnen angekommen sein.

Ferienhaus pedal-Abonnements Ein pedal-Abonnement kostet 9,20 Euro für ein Jahr, 18,40 Euro für zwei Jahre, einschließlich Versandkosten. Das Abo wird bestellt entweder - durch Überweisung des Betrages auf Konto 573329, Dieter König, Sparda Hannover, BLZ 250 905 00, oder - durch Barzahlung des Betrages im ADFC-Infoladen oder im pedal-Büro, oder - durch Einsenden des Betrages bar oder in Briefmarken an das pedal-Büro, Buntentorsteinweg 262, 28201 Bremen, und durch Angabe des Namens und der Adresse. Das Abo beginnt dann, wenn nicht anders gewünscht, mit dem nächsten Heft.

Redaktionsschlüsse Nr. 2/03 3/03 4/03 5/6/03

Geltungszeitraum Red.schluss März - April 03 Di., 7.1.03 Mai / Juni 03 Di., 4.3.03 Juli / August 03 Di., 6.5.03 Sept. - Dez. 03 Di., 2.7.03 Änderungen vorbehalten

Verteilung ab Mitte Feb. 03 Mitte April 03 Mitte Juni 03 Mitte Aug. 03

Redaktionsanschrift: pedal, Buntentorsteinweg 262, 28201 Bremen Fax: (0421) 55 90 03 00, e-mail: pedal@ADFC-Bremen.de

bei Danzig Tel./Fax (04230) 94 22 33 Impressum pedal, Regionale Fahrradzeitschrift für die Städte Bremen, Bremerhaven und Delmenhorst sowie für die Landkreise Rotenburg, Osterholz, Verden und Diepholz. Herausgeber: Allgemeiner Deutscher FahrradClub (ADFC) - Landesverband Bremen e. V., Mathildenstraße 89 (Eingang Feldstr.), 28203 Bremen, die niedersächsischen ADFCKreisverbände Osterholz, Verden, Diepholz und Delmenhorst sowie der Landesverband Niedersachsen für den Landkreis Rotenburg ISSN 0934-1161 Heft 1, Januar - Februar 2003 16. Jahrgang (24. Jahrgang als Mitgliederrundbrief des ADFC Bremen) pedal erscheint zweimonatlich Auflage: 10.000 Stück Verlag, Vertrieb, Anzeigen: Dieter König, Buntentorsteinweg 262 28201 Bremen, Telefon (0421) 5 57 70 10 Telefax (0421) 55 90 03 00 pedal@ADFC-Bremen.de und koenig_dieter@t-online.de Redaktion: Dieter König (verantw.) Satz: die AutorInnen Layout: Dieter König, Titelfoto: ADFC-LV Bremen Druck: Geffken&Köllner, Bremen Preise: Abonnement für ein Jahr: 9,20 Euro einschließlich Versand Einzelheft: 1,53 Euro ohne Versand Für Mitglieder der herausgebenden ADFC-Gliederungen ist der Bezug im Jahresbeitrag enthalten. Nachdruck ist nur mit Erlaubnis des Verlages gestattet.

Im nächsten Heft: Liegeräder und Liegeradeln Warum legen sich Leute beim Radfahren freiwillig hin, wo sie doch so bequem sitzen könnten? Welche Erfahrungen haben sie dabei mit sich und mit anderen VerkehrsteilnehmerInnen gemacht? Was macht die Liegeradszene in pedal-Land aus?

22

Wer selber etwas zu diesem Thema beitragen möchte, isteingeladen, sich am nächsten pedal zu beteiligen.

pedal 1 / 2003


Thema

Magazin

Termine

Verkehr

ADFC-Kreisverband Bremerhaven Knut Müller, Alte Deichstraße 59 27612 Loxstedt-Ueterlande Telefon und Fax: (04740) 13 63

Freizeit

ADFC

pedal-Land ADFC-Gliederungen und -Ansprechpartner

ADFC-Infoladen Bremerhaven im eine-Welt-Zentrum Lange Str. 131, 27580 Bremerhaven während der Öffnungszeiten: Telefon (0471) 5 01 00 94

Bremervörde Dirk Seyppel (04761) 67 12

Öffnungszeiten Sa: 10:00 - 12:00 Uhr

ADFC-Kreisverband Osterholz Jörg Kappmeyer, Heckenweg 27, 27711 Osterholz-Scharmbeck (04791) 54 29 adfc-ohz@web.de OsterholzScharmbeck Jörg Kappmeyer, (04791) 54 29

Bremen-Nord Volkmar Eichinger (0421) 65 59 97 ADFC-Landesverband Bremen Mathildenstr. 89 (Eing. Feldstr.), 28203 Bremen (Nähe Am Dobben) (0421) 70 11 79, Fax 70 11 59 info@ADFC-Bremen.de ADFC-Kreisverband Delmenhorst Burkhard Kühnel-Delventhal Brendelweg 227 27755 Delmenhorst (04221) 2 12 97

Zeven und Umgebung Ulrike Kümmel (04281) 62 60

Worpswede Christa Grimm (04792) 12 71

ADFC im Landkreis Rotenburg bitte Kontakt mit der Landesgeschäftsstelle in Hannover aufnehmen

Ritterhude Lilienthal Horst Saur Martin Enderle, (04791) 47 57 (04298) 56 78 und Jacques Leclerc, (04298) 15 77

radortzzbremen Mathildenstraße 89 (Eing. Feldstr.) 28203 Bremen (Nähe Am Dobben) (0421) 70 11 79 Veranstaltungs-Faxabruf: 70 11 59

Findorff Dietrich Reusche (0421) 37 29 31 Neustadt Peter Schloms (0421) 87 08 16 Stuhr Dr. Christian Girschner (0421) 5 14 86 02 Weyhe Johann Kracke (0421) 89 05 61 Syke Hartmut Schomburg (04242) 9 29 50 90

Öffnungszeiten Mo und Sa: 10:00 - 13:00 Uhr Di und Do: 16:00 - 18:30 Uhr und nach Vereinbarung bis 5. Januar 2003 geschlossen

Achim/Oyten Peter Tonnemacher (0421) 40 25 46 ADFC-Kreisverband Verden Hans-Walter Wacker, Birkenstraße 16, 27283 Verden (04231) 6 45 87, Fax 93 35 43 hw.wacker@t-online.de

Verden/Kirchlinteln/Langwedel/ Dörverden/Thedinghausen Hans-Walter Wacker (04231) 6 45 87

Bassum

Friedrich-Wilhelm Brand (04241) 5310

Twistringen Carl Wüstefeld (04243) 17 42

ADFC-Landesverband Bremen ADFC-Kreisverband Diepholz Rolf Kasper, Hördener Sandhöhe 42, 28844 Weyhe (0421) 89 25 66, Fax 89 25 66 rolf.kasper@adfc-diepholz.de Diepholz Alfred Feldermann (05441) 24 09

Sulingen Klaus Bendig (04271) 63 62

Mathildenstraße 89, 28203 Bremen (0421) 70 11 79, Fax 70 11 59 E-Mail: info@ADFC-Bremen.de Internet: http://www.ADFC.de/bremen

ADFC-Landesverband Niedersachsen Postfach 352, 30003 Hannover Rautenstraße 28, 30171 Hannover (0511) 28 25 57, Fax 2 83 65 61 E-Mail: niedersachsen@ADFC.de Internet: http://www.ADFC.de/niedersachsen

ADFC-Bundesverband Postfach 10 77 47, 28077 Bremen Grünenstraße 6 - 9, 28199 Bremen (0421) 3 46 29 - 0, Fax 3 46 29 - 50 E-Mail: kontakt@ADFC.de Internet: http://www.ADFC.de

pedal 1 / 2003

23 23


Thema

Magazin

Termine

Verkehr

Freizeit

ADFC

Foto: Wolfgang Reiche

Foto: Wolfgang Reiche

24

pedal 1 / 2003

2003 pedal Nr. 1  

Fahrradzeitung des Landesverband Bremen sowie der Kreisverbände Osterholz, Rotenburg, Verden, Diepholz und Delmenhorst