Page 1

pedal

Heft 4/2002 Juli August 2002

Die Fahrradzeitschrift f체r Bremen und umzu

Landesverband Bremen sowie Kreisverb채nde Osterholz, Rotenburg, Verden, Diepholz, Delmenhorst


pedal

Magazin Termine

Inhaltsverzeichnis pedal .................................................................................... 2 Inhaltsverzeichnis ............................................................. 2 zum titelbild ...................................................................... 2 Redaktionsschlüsse ......................................................... 2 pedal-Abos ....................................................................... 2 Impressum ........................................................................ 2 Magazin ................................................................................. 3 Vom Problem zum Patent - und dann? ............................ 3 Kleinanzeigen ................................................................... 3 Termine ................................................................................. 4 Regelmäßige Veranstaltungen in pedal-Land .................. 4 Einmalige Veranstaltungen .............................................. 5 Juli .............................................................................. 5 August ......................................................................... 7 Vorschau ..................................................................... 9 Verkehr ................................................................................ 11 Der Nationale Radverkehrsplan 2002 - 2012 FahrRad! . 11 Plus Minus ...................................................................... 12 Bremen: Neues von der Radstation ............................... 12 Demo gegen Stadtautobahn und für Wohnviertel .......... 13 Delmenhorst: Arbeitskreis plant weiter ........................... 13 Bremerhaven: Die neue City, der Stolz der Stadt .......... 14 Bremen braucht mehr Grün! ........................................... 17 Freizeit ................................................................................ 18 Zwischen Erzgebirge und Böhmerwald .......................... 18 Mit Rad und Bus und Rad und Zug ................................ 20 Natur erleben mit Moorexpress und Rad ....................... 21 ADFC .................................................................................. 23 Kurznachrichten ............................................................. 22 ADFC in pedal-Land ....................................................... 23 radortzzbremen ............................................................ 24

zum Titelbild Was empfinden Sie, liebe Leserin, lieber Leser, bei dem Titelbild? Mitleid mit der armen Radlerin beim mühsamen Anstieg? Oder eher Mitfreude oder gar Neid wegen einer tollen Reise durch eine herrliche Landschaft? Nun, auch hier zeigt sich wieder, das jedes Ding seine zwei Seiten hat. Autor Rolf Kasper schrieb denn auch selbst: „Anders als wir gedacht hatten, ging es hier im auslaufenden Bereich zweier Gebirgszüge stramm zur Sache. Nun mag es ja auch Tourentreter/-innen geben, die selbst mit voller Beladung noch die Gipfel stürmen - wir jedenfalls mussten häufig absatteln. Und ... Abfahrten im Sturzflug sind auch nicht immer das allergrößte Vergnügen. Ganz gleich, ob rauf oder runter, wer die Höhenzüge nicht scheut, wird durch zauberhafte Landschaften und eine Fülle von Eindrücken mehr als entschädigt.“ Was er und Ute Merle aus Weyhe sonst auf ihrer Reise durch Südpolen und Mitteltschechien erlebt haben, steht auf den Seiten 18 und 19.

2

Verkehr

Freizeit

ADFC

pedal-Abos

Impressum

Ein pedal-Abonnement kostet 9,20 e für ein Jahr, 18,40 e für zwei Jahre, jeweils einschließlich Versandkosten. Das Abo wird bestellt entweder - durch Überweisung des Betrages auf Konto 573329, Dieter König, Sparda Hannover, BLZ 250 905 00, oder - durch Barzahlung des Betrages im ADFC-Infoladen oder im pedal-Büro, oder - durch Einsenden des Betrages bar oder in Briefmarken an das pedal-Büro, Buntentorsteinweg 262, 28201 Bremen, und durch Angabe des Namens und der Adresse. Das Abo beginnt dann, wenn nicht anders gewünscht, mit dem nächsten Heft.

pedal, Regionale Fahrradzeitschrift für die Städte Bremen, Bremerhaven und Delmenhorst sowie für die Landkreise Rotenburg, Osterholz, Verden und Diepholz. Herausgeber: Allgemeiner Deutscher Fahrrad-Club (ADFC) Landesverband Bremen e. V., Mathildenstraße 89 (Eingang Feldstraße), 28203 Bremen, die niedersächsischen ADFCKreisverbände Osterholz, Verden, Diepholz und Delmenhorst sowie der Landesverband Niedersachsen für den Landkreis Rotenburg ISSN 0934-1161 Heft 4, Juli - August 2002 15. Jahrgang (23. Jahrgang als Mitgliederrundbrief des ADFC Bremen) pedal erscheint zweimonatlich Auflage: 10.000 Stück Verlag, Vertrieb und Anzeigenverwaltung: Dieter König, Buntentorsteinweg 262, 28201 Bremen, Telefon (0421) 5 57 70 10 Telefax (0421) 55 90 03 00 pedal@ADFC-Bremen.de und koenig_dieter@t-online.de Redaktion: Dieter König (verantwortlich) Satz, Layout: Dieter König, die AutorInnen Titelfoto: Rolf Kasper Druck: Geffken&Köllner, Bremen Preise: Abonnement für ein Jahr: 9,20 e einschl. Versand Einzelheft: 1,53 e ohne Versand Für Mitglieder der herausgebenden ADFC-Gliederungen ist der Bezug im Jahresbeitrag enthalten.

Wer hat Lust, das ehrenamtliche pedal-Verteilteam in der Neustadt zu unterstützen? (ca. 4 mal im Jahr, ca. ein halber Tag)

Redaktionsschlüsse Nr. 5/6/02 1/2/03

Geltungszeitraum Red.schluss Verteilung ab Sept. - Dez. 02 Di., 2.7.02 Mitte Aug. 02 Januar - April 03 Di., 5.11.02 Anf. Dez. 02 Änderungen vorbehalten

Redaktionsanschrift: pedal, Buntentorsteinweg 262, 28201 Bremen Fax: (0421) 55 90 03 00, e-mail: pedal@ADFC-Bremen.de

pedal 4 / 2002


pedal

Magazin Termine

Verkehr

Freizeit

ADFC

Vom Problem zum Patent - und dann? Diebstahlschutz für Fahrradcomputer Erstmal eine Zeichnung, das ist für einen technischen Zeichner selbstverständlich. So standen alle Maße fest, und was eben noch Ideen waren, wurde Wirklichkeit. Vier Tage lang hat Spending in Handarbeit an seinem Prototyp gearbeitet. Dabei umfasst

Eben war er noch an seinem Platz, und jetzt ist er unterwegs zum Flohmarkt. Sonntag auf der Bürgerweide treffen wir ihn vielleicht schon wieder, unseren Fahrradcomputer. Wir könnten ihn mit einem Schein zu uns zurück locken. Doch besser lassen wir ihn gar nicht erst entkommen. Nachdem Wolfgang Spending aus Verden zum dritten Mal ein Fahrradcomputer abhanden kam, fragte er einen bekannten Hersteller, wie ein Diebstahl verhindert werden könne. Man solle den Computer immer abnehmen und in die Tasche stecken, hieß es. Spending fragte sich, warum das Teil überhaupt abnehmbar ist. Ob das vielleicht so sein soll? Nachdem drei Fahrradcomputer „verschwunden“ waren, machte er sich ans Werk und entwarf eine mechanische Diebstahlsicherung.

ein Metallgehäuse den Computer allseits, wobei die Bedienelemente und das Anzeigefeld frei bleiben. Weniger erfolgreich war Spending bisher mit dem Versuch, seine Erfindung zu vermarkten. „Interessierte Kreise“ haben das Teil zwar wie-

Der Prototyp und seine offiziellen Papiere - Der Verdener Wolfgang Spending ist den langen Weg von der Idee zum Patent gegangen, aber das war nur der erste Schritt.

derholt in Augenschein genommen, es dann aber an seinem Platz belassen. Und dort sitzt es nun schon seit mehr als zwei Jahren. In der Zwischenzeit hat Wolfgang Spending seine Erfindung zum Patent angemeldet. Da er 1975 schon einen besonderen Film-Entwicklungstank erfunden und patentieren lassen hatte, war die Prozedur bekannt. Der Papierkram musste erledigt werden, und dann hieß es erst einmal warten. Nach einem Jahr wurde das Patent erteilt. Die Anmeldung kostete 800 Mark, in den ersten vier Jahren sind jeweils 400 Mark zu zahlen, ab dem fünften steigen die Gebühren stetig an. So ist es verständlich, dass Spending daran gelegen ist, dass ein Hersteller die Idee aufnimmt, den Diebstahlschutz herstellt und vertreibt. Günther Hoffmann

Kleinanzeigen Private Kleinanzeigen sind für ADFC-Mitglieder und für pedal-Abonnenten kostenlos. Ein auf ein Jahr befristetes pedal-Abonnement 9,20 e. Behindertengruppe für gemeinsame Touren - Wer hat Interesse? Ich möchte gerne eine gründen. Ralf Ahlers, Dreiradfahrer, (0421) 7 72 28. Riesentandem für 14 Personen zu verleihen. Trailer für Transport wird gestellt. Lüers, Westerstede-Torsholt, Telefon (04409) 18 10

pedal 4 / 2002

Verleihe Rikschas, original indonesisch, exotisch, farbenfroh und handgemacht. Rolf Kasper, (0421) 89 25 66. Rikscha, indonesisches Surabaya-Modell, Zweisitzer plus Fahrer, gepflegter Zustand, mit Dreigangschaltung. Preis: 875 Euro VB. (0421) 89 25 66. Suche alte Fahrradfotos, Festschriften, Firmenkataloge, Anstecknadeln o. Ä. aus dem Fahrradbereich. Theo Giesen, Marienstraße 1, 47647 Kerken-Nieukerk.

3


pedal

Magazin Termine

Verkehr

Freizeit

ADFC

Regelmäßige Veranstaltungen in pedal-Land Arbeitskreise, ADFC-Treffen, Stammtische Es kann - insbesondere an Feiertagen - zur Verlegung der regulären Termine kommen. Deshalb sicherheitshalber vorher anfragen.

HBM ADFC Bremen Arbeitskreis Marketing HBT ADFC Bremen Arbeitskreis Radtouren HBS ADFC Bremen ADFC-Radlerstammtisch HBNW ADFC Bremen ADFC-Stteilgr. Neust./Woltm HBV ADFC Bremen Arbeitskreis Verkehr HBN ADFC Br.-Nord Radfahrerstammt. Br.-Nord BHV ADFC Br’haven Stammtisch OHZT ADFC Osterholz ADFC-Aktiventreff OHZS ADFC Osterholz ADFC-Radlerstammtisch VERA ADFC Achim ADFC-Treffen DHD ADFC Diepholz ADFC-Treffen DHW ADFC Weyhe ADFC-Treffen DEL ADFC Delmenh. ADFC-Treffen fett

3. Mi letzter Do 3. Fr 3. Fr ? 1.u.3.Mo 1. Mi 1. Mi letzter Di 2. Di 1. Mo 1. Di 2. Do 2. Mo

Infoladen, Mathildenstr. 89: 19:00 Infoladen, Mathildenstr. 89: 19:00 Achim Werner, (0421) 51 47 99 99 Leierkasten, Pagent. Heimw. 33: 19:00 Jutta Graebel, (0421) 4 67 40 83 Martinsclub, Buntentorsteinweg 24: 19:00 Peter Schloms, (0421) 2 77 07 06 Infoladen, Mathildenstr. 89: 19:00 Tina Klingberg, (0421) 70 11 79 Fährhaus, Am Veges. Hafen 14: 19:30 Volkmar Eichinger, (0421) 65 59 97 EineWeltZentrum, Lange Str.131: 19:00 ADFC Bremerhaven, (04740) 13 63 DGB-Haus in der Lange Straße 27: 19:30 Jörg Kappmeyer, (04791) 54 29 Stagges Hotel, Marktplatz: 19:30 Jörg Kappmeyer, (04791) 54 29 Alter Schützenhof, Bergstraße 2: 18:30 P. Tonnemacher, (0421) 40 25 46 Hotel Strangmeyer, Römlingstr. 2: 20:00Alfred Feldermann, (05441) 24 09 Meyer-Lankenau, Hauptstr. 75: 19:30 Rolf Kasper, (0421) 89 25 66 Jugendhaus, Wittekindstraße 3: 19:00 B. Kühnel-Delvent., (04221) 2 12 97

Änderungen der Angaben gegenüber dem letzten Heft

Fahrradmärkte und Fahrradcodierungen HBMC ADFC Bremen Fahrradmarkt mit Codierung 05 - 09: 1. Sa Präsident-Kennedy-Platz: 10:00-13:00 Jörg Lückemeyer, (0421) 46 44 92 HBC ADFC Bremen Fahrradcodierung 3. Sa Infoladen, Mathildenstr. 89: 10:00-12:00 Jörg Lückemeyer, (0421) 46 44 92

Öffnungszeiten der ADFC-Infoläden Bremen Bremerhaven

ADFC-Infoladen, Mathildenstraße 89 (Eingang Feldstraße), (0421) 70 11 79, Fax 70 11 59, info@ADFC-bremen.de geöffnet: Mo 10:00 - 13:00, Di 16:00 - 18:30, Do 16:00 - 18:30, Sa 10:00 - 13:00 (nicht bis 6.1.02) ADFC-Infoladen im eine Welt Zentrum, Lange Straße 131, während der Öffnungszeiten (0471) 5 01 00 94 geöffnet: Sa 10:00 - 12:00

Wöchentliche oder 14-tägige kostenlose ADFC-Radtouren (nicht in der Terminübersicht angegeben) Wenn nicht anders angegeben: ca. 1,5 bis 3 Stunden Dauer, mittleres Tempo, keine Anmeldung erforderlich, kostenlos, häufig mit Einkehr. Bremen-Findorff 04-08: Feierabendtour Bremen-Neustadt 5.4.-27.9.: Feierabendtour Bremen-Nord 2.4.-3.9.: Feierabendtour * am 1. Di im Monat mit zügigem Tempo Bremen-Nord ganzjährig MTB-Touren Bremerhaven 4.4.-24.10. Feierabendtour Osterholz-Scharmbeck 7.5.-18.9. Feierabendtour Verden 3.4.-28.8.: regelm. Tour Achim 2.4-24.9.: regelm. Tour Twistringen 04-10: regelm. Tour Stuhr (1 / 0 Euro) 3.4.-25.9.: Feierabendradt. Delmenhorst 3.4.-23.10: Feierabendtour Delmenhorst 5.4.-25.10: Feierabendtour

2. u. 4. Di jeder Fr jeder Di*

Torfkanal / Utbremer Ring: 18.15 Br.-Neustadt, Deichschart: 17:00 Br.-Vegesack, Bahnhof: 18:30

Günther Binsau, (0421) 21 92 32 H.-J. Schröder, (0421) 82 13 02 ADFC Br.-Nord, (0421) 65 59 97

jeder So jeder Do 1. Di u. 3. Mi jeder Mi jeder Di 14tägig So jeder Mi jeder Mi jeder Fr

Startort und -zeit auf Anfrage Stadthalle: 18:00 Marktplatz: 19:00 Lugenstein: 19:00 Bibliothek am Rathausmarkt: 18:30 Sportplatz: 19:00 Rathaus: 18:00 Bahnhof/ZOB: 18:00 Bahnhof/ZOB: 18:00

Stephan Hoeltke, (0421) 6 09 94 90 Jürgen Geiß, (0471) 8 38 55 Jörg Kappmeyer, (04791) 54 29 Robert Reinke, (04231) 6 25 82 Auskunft: (04243) 3111 Auskunft: (04221) 3448, 3489, 3600 Günter Tränkner, (04221) 7 14 26 Erich Hager, (04221) 6 69 00

Erläuterungen Sofern nichts anderes bestimmt wird, gilt für Veranstaltungen des ADFC: Gäste sind herzlich willkommen. Eine Anmeldung ist nur erforderlich, wenn angegeben. Wenn aber eine Anmeldung erforderlich ist, ist es empfehlenswert, sich frühzeitig, spätestens zum angegebenen Anmeldeschluss, anzumelden. Alle Anmeldungen sind verbindlich. Für Minderjährige wird keine Aufsichtspflicht übernommen. Bei vielen Veranstaltungen wird ein Teilnehmerbeitrag erhoben, der meistens für ADFC-Mitglieder ermäßigt ist. Wegen Ermäßigungen für Kinder fragen Sie bitte gegebenenfalls nach. Bei Radtouren tragen alle Teilnehmer/innen selbst das allgemeine Risiko, das die Teilnahme am Straßenverkehr mit sich bringt. Sie sind deshalb auch bei einer geführten Tour für die Einhaltung der Verkehrsvorschriften und die Verkehrssicherheit des Fahrrades selbst verantwortlich. Für Fahrradreisen (mit mindestens einer Übernachtung) gelten Allgemeine Geschäftsbedingungen, die auf Verlangen zugemailt, -gefaxt oder -gesandt werden

4

pedal 4 / 2002


pedal

Magazin Termine

Verkehr

Freizeit

ADFC

Einmalige Veranstaltungen Juli Mo, 1. - Sa, 6.7.02 ADFC-OG Weyhe Reise Euro-Tour zwischen Dollard und Drentherland ausgebucht Sa, 6.7.02 ADFC-KV Osterholz Tour Die Grilltour Osterholz-Sch. Bahnhof: 17:00 Uhr Diese Abendtour führt uns zur Moorkate nach Hambergen-Ströhe in das dortige Heimatmuseum. Wie Torfstecher und Moorbauern früher gelebt haben, erfahren Sie hier. Sehenswert sind auch die kleinen, alten Torfkähne. In dieser beschaulichen Atmosphäre wollen wir grillen (Essen und Trinken ist selbst mitzubringen). ca. 50 km, Rückkehr 23.00 Uhr Wegen einbrechender Dunkelheit ist eine funktionierende Beleuchtung am Rad Voraussetzung. Infos bei Jörg Kappmeyer, (04791) 54 29 Sa, 6. - So, 7.7.02 Heimat- und Fährverein Otersen e. V. Hinweis Shuttle Bikes an der Allerfähre Kirchl.-Otersen Fähre Otersen - Westen: 14:00 - 18:00 (Sa) und 10:00 - 18:00 (So) Mit dem Wasserfahrrad auf der Aller fahren - ein Erlebnis! So, 7.7.02 Tour Verden

Anmeldung So, 7.7.02 Tour Stuhr

Radurlaub mit Gepäcktransport komfortabel und zuverlässig inklusive An- und Abreise im Fernreisebus mit Fahrradanhänger z z z z z

Altmühl - Donau, 10 und 11 Tage Passau - Wien, 10 und 11 Tage Masuren, 8 / 10 Tage Altmühltal, 7 Tage und vieles mehr

Tagesfahrt mit Bus und Rad:

ADFC-OG Verden Aqua-Tour Bahnhof: 7:15 Uhr 70 km Aqua heißt Wasser, und Wasser sehen wir bei dieser Tour häufig. Wir radeln an Flüssen, Seen und Bächen entlang. In Seen läßt sich auch baden und es ist Sommer, also Badezeug mitnehmen! Mit dem Zug fahren wir zunächst über Bremen nach Kirchweyhe. In einem großen Bogen werden wir über Syke und Stuhr wieder an unseren Ausgangspunkt zurückgeführt. Rückkehr ca. 19:00 Uhr 3 Euro / 0 Euro, zuzüglich Fahrtkosten und Auskunft bei Robert Reinke, (04231) 6 25 82 ADFC-OG Stuhr Ritzenbüttel Rathaus: 9:30 Uhr 55 km, Selbstverpflegung 2 Euro / 0 Euro D. Schneider, (04221) 34 48

Anslässlich des 10-jährigen Jubiläums der

Deutsche Fehnroute

starten wir am 1. Mai eine Tagesfahrt. Radstrecke ca. 30 / 40 km, Fahrpreis 14,50 = C Zustiege in HB, DEL, OL und Wiefelstede IMKEN-Reisen, 26215 Wiefelstede, (04402) 9 68 80

So, 7.7.02 Tour Achim

Anmeldung

NEU: im Waller Ring -

bequem parken

Waller Ring 141 (neben dem Walle-Center), 28219 Bremen, (0421) 61 15 56, Fax 61 40 27

pedal 4 / 2002

Do, 11.7.02 Tour Lilienthal

ADFC-OG Achim Zur Galerie Holländer Windmühle nach Schmomühlen Rathaus vor der Bibliothek: 11:00 Uhr Schmohmühlen ist ein kleiner Ort, der zur Gemeinde Kirchlinteln gehört. Seit 1845 steht hier auf einem etwas höher gelegenen Gelände eine GalerieHolländer-Windmühle. Seit 1993 ist sie nach dreijähriger Renovierung wieder funktionstüchtig. Heute ist sie ein technisches Baudenkmal, das man innen besichtigen kann. Zu dieser Mühle werden wir radeln und auf der Galerie, von der man einen herrlichen Blick hat, eine Kaffeepause einlegen. Anschließend nach Verden und mit dem Zug nach Achim zurück. ca. 50 km, gemütliches Tempo (ca. 15 km/h), überwiegend ruhige und autofreie Strecken. 15,50 Euro / 13,00 Euro inkl. Kaffeetrinken u. Bahnfahrt und Auskunft über eventuell noch freie Plätze beim Tourenleiter Herbert Kablitz unter der Telefonnummer (04207) 80 20 97 oder E-Mail Herbert.Kablitz@t-online.de Liegeradgruppe Lilienthal gemeinsame Ausfahrt Rathaus: 18:30 Uhr Auch „Uprights“ sind herzlich willkommen! Jürgen Ruddek, (04298) 20 10

5


pedal

So, 14.7.02 Tour Bremen

So, 14.7.02 Tour Bremerhaven

Magazin Termine

ADFC Bremen So weit uns das Rad trägt Fahrradstation am Hauptbahnhof: 5:00 Uhr 200 km, 23 km/h, Einkehr, aber auch Verpflegung mitnehmen Es wird mit Rückenwind gefahren. Die Tour führt über Nebenwege und ist deshalb für Rennräder nicht geeignet. 5 Euro / 2 Euro zuzüglich Bahnfahrt Rainer Rehbein, (0421) 70 29 19 (bis 20:00 Uhr) ADFC-KV Bremerhaven Radtour für Eltern und Kinder Stadthalle: 10:00 Uhr Mit den Kindern im Kindersitz, Anhänger oder auf dem Kinderrad geht es in die Bremerhavener Umgebung ca. 20 km, angepasstes Tempo 1,60 Euro / 0 Euro Monika und Manfred Mühlbauer

So, 14.7.02 Tour Weyhe

ADFC-OG Weyhe Picknick-Tour nach Katenkamp Rathaus: 10:00 Uhr Durch sommerlich blühende Felder östlich und westlich des Klosterbachs zu einem zünftigen Futterplatz. 30 - 60 km 2,50 Euro / 1,50 Euro Rainer Luppa, (0421) 80 36 47

Fr, 19.7.02 Treffen Bremen

ADFC-LV Bremen Neuentreff ADFC-Infoladen, Mathildenstraße 89: 18:00 Uhr, Für alle, die mehr über den ADFC wissen möchten. Mit Kaffee oder Tee und Kuchen.

Fr, 19.7. - So, 28.7.02 ADFC-KV Delmenhorst Reise Mit Bus und Rad nach Eberswalde ausgebucht So, 21.7.02 Tour Bremerhaven

ADFC-KV Bremerhaven Radtour nach Bremervörde Stadthalle: 8:30 Uhr ca. 110 km Rückfahrt mit dem Zug möglich Einkehrmöglichkeit 1,60 Euro / 0 Euro Werner Polansky

So, 21.7.02 Tour Br.-Findorff

ADFC Bremen Nach Oldenbüttel Torfkanal / Utbremer Ring: 9:30 Uhr 70 km, mittleres Tempo, Picknickpause und Einkehr, Von Osterholz-Scharmbeck aus geht es auf ruhigen Nebenstraßen nach Oldenbüttel; zurück durch das Naturschutzgebiet „Breites Wasser“. Rückkehr ca. 17:00 Uhr 5 Euro / 2 Euro Günther Binsau, (0421) 21 92 32

So, 21.7.02 Tour Delmenhorst

6

ADFC-KV Delmenhorst Delmenhorst - Lemwerder - Vegesack - Lesum Wümme ZOB: 9:30 Uhr Die Fahrt geht durch den Tiergarten Richtung Elmeloh, dann Schierbrok, Nutzhorn/Fritzenberg, Altenesch, Lemwerder, Vegesack, Lesum, Wümme, Kuhgraben, Schwachhausen, Woltmershausen, Delmenhorst. Rückkehr ca 17.00 bis 18.00 Uhr ca. 70 km 2 Euro / 0 Euro Fred Holst, (04221) 8 76 38

Verkehr

Freizeit

ADFC

Sa, 27. - So, 28.7.02 ADFC-OG Weyhe Reise Über sieben Brücken sollst du fahren Weyhe Auf der neuen Westroute des Brückenweg Anmeldung und Auskunft über eventuell noch freie Plätze bei Jutta Haftmann, (04203) 46 82 Sa, 27.7. - So, 4.8.02 ADFC-LV Bremen Reise Nordfriesische Inseln und Halligen ausgebucht So, 28.7.02 Tour Br.-Vegesack

Anmeldung

ADFC Bremen-Nord Mit Zug und Fahrrad nach Wilhelmshaven Bahnhof 6:15 Uhr 70 km, ca. 18 bis 23 km/h (!), Rückkehr ca. 0:00 Uhr Anfahrt ab Vegesack mit dem Zug Richtung Bad Zwischenahn. Von hier per Fahrrad auf dem Meerweg nach Wilhelmshaven. Zurück per Zug. 32 Euro / 25 Euro, es entstehen Kosten für Einkehr und Auskunft über eventuell noch freie Plätze bei Klaus Wilske, (0421) 6 58 63 55

So, 28.7.02 Tour Bremerhaven

ADFC-KV Bremerhaven Radtour nach Worpswede Stadthalle: 8:00 Uhr ca. 115 km Rückfahrt mit dem Zug möglich Einkehrmöglichkeit 1,60 Euro / 0 Euro Günter Jaquet

So, 28.7.02 Tour

ADFC-OG Achim Tagesfahrt vom Zwischenahner Meer zur Thülsfelder Talsperre und Auskunft über eventuell noch freie Plätze beim Tourenleiter Frank Boyer (0170) 6 5134 60 oder E-Mail Frankboyer@ewetel.net

Anmeldung

So, 28.7.02 ADFC-KV Osterholz Tour Moorexpress-Tour Osterholz-Sch. Bahnhof: 9:45 Uhr Im historischen Moorexpress fahren wir mit der EVB durch das Teufelsmoor nach Bremervörde. Ein Erlebnis, das man auf gar keinen Fall verpassen sollte, erlebt man hier bei beschaulicher Geschwindigkeit noch die Ursprünglichkeit der Moorlandschaft. Von Bremervörde geht es dann mit dem Fahrrad zurück. ca. 80 km, mittleres Tempo Rückkehr 19.00 Uhr Anmeldung bei Horst Saur, (04791) 47 57 So, 28.7.02 Tour Br.-Findorff

ADFC Bremen Sonntagnachmittagstour Torfkanal / Utbremer Ring: 17:00 Uhr kostenlos Günther Binsau, (0421) 21 92 32

Mi, 31.7. - Do, 15.8.02 ADFC Bremen Reise Estland Discovery Tour Bremen - Rostock - Tallinn Diese Tour (max. 7 Teilnehmer) richtet sich an Radler, die gern neue Regionen erkunden, im Zelt schlafen wollen und bereit sind, neue Radrouten (für spätere organisierte Radreisen) zu entdecken. Weitere Informationen bei Wolfgang Reiche, (0421) 7 58 90 oder 790 17 58

pedal 4 / 2002


pedal

Magazin Termine

August Sa, 3.8.02 Tour Br.-Vegesack

Anmeldung

ADFC Bremen-Nord Mit dem Fahrrad zum Bunker „Valentin“ in Farge Bahnhof 9:30 Uhr 40 km, ca. 15 km/h, überwiegend auf Wirtschaftswegen und ruhigen Nebenstraßen, nicht für Rennräder geeignet! Anfahrt mit dem Fahrrad ab Bahnhof Vegesack an der Weser entlang in Richtung Farge. Die Führungsdauer einschließlich Lichtbildervortrag beträgt 2 Stunden. Zurück über Meyenburg oder Schwanewede in Richtung Vegesack. Eine Mittagspause ist im Neuenkirchener Landhaus geplant. Rückkehr ca.16:00 Uhr. Personalausweis erforderlich! min.12, max. 20 Personen. 11,50 Euro / 9,50 Euro und Zahlung bis zum 30.6. bei Volkmar Eichinger, (0421) 65 59 97

Sa, 3. - So, 4.8.02 Heimat- und Fährverein Otersen e. V. Hinweis Shuttle Bikes an der Allerfähre Kirchl.-Otersen Fähre Otersen - Westen: 14:00 - 18:00 (Sa) und 10:00 - 18:00 (So) Mit dem Wasserfahrrad auf der Aller fahren - ein Erlebnis! Sa, 3. - So, 4.8.02 ADFC-KV Osterholz Reise Externsteine und Hermannsdenkmal Osterholz-Sch. Bahnhof: 10:00 Uhr Wir fahren am Samstag zunächst mit dem Zug nach Nienburg. Von dort aus folgen wir dem WeserRadweg bis Vlotho und übernachten in der dortigen Jugendherberge. Am folgenden Tag radeln wir durch den Teutoburger Wald, passieren die Externsteine und erklimmen das Hermannsdenkmal. Anschließend geht es nach einer schönen Abfahrt mit dem Zug von Detmold aus nach Hause. ca. 140 km, mittleres Tempo (ca. 17 km/h) Wegen Bergpassagen ist gute Kondition erforderlich. Rückkehr 18.00 Uhr Anmeldung bei Hans Theuerkauf, (04791) 71 97 So, 4.8.02 Tour Verden

Anmeldung

ADFC-OG Verden Zum Dümmer See Bahnhof: 7:00 Uhr 75 km Wir bemühen zunächst die Bahn, die uns via Bremen bis nach Barnstorf bringt. Von dort aus geht’s dann mit den Rädern bis an den Dümmer See, der in einem großen Naturschutzgebiet liegt. Wir kommen nach Wagenfeld und Lemförde und letztlich nach Diepholz, von wo aus wir dann wieder per Bahn über Bremen nach Verden zurückkommen. Rückkehr ca. 19:00 Uhr 3 Euro / 0 Euro, zuzüglich Fahrtkosten und Auskunft bei Robert Reinke, (04231) 6 25 82

So, 4.8.02 Tour Stuhr

ADFC-OG Stuhr Glaner Braut Rathaus: 9:30 Uhr 65 km, Selbstverpflegung 2 Euro / 0 Euro D. Schneider, (04221) 34 48

Do, 8.8.02 Tour Lilienthal

Liegeradgruppe Lilienthal gemeinsame Ausfahrt Rathaus: 18:30 Uhr Auch „Uprights“ sind herzlich willkommen! Jürgen Ruddek, (04298) 20 10

pedal 4 / 2002

Verkehr

Freizeit

ADFC

Fr, 9. - So, 11.8.02 ADFC-LV Bremen Reise Das schwarze Gold der Lüneburger Heide Bremen ausgebucht Sa, 10.8.02

ADFC Sommerfest noch nichts Näheres bekannt

Sa, 10.8.02 Tour Bremerhaven

ADFC-KV Bremerhaven Radtour nach Sandstedt Schaufenster Fischereihafen: 9:30 Uhr Treffen mit Teilnehmern der Radtouren aus BremenNord und Bremen-Mitte zum Fischessen ca. 55 km 1,60 Euro / 0 Euro zuzüglich Beitrag für das Fischessen bis zum 2.8. im ADFC-Infoladen Bremerhaven Otto Dunkhase

Anmeldung

Sa, 10. - Fr, 16.8.02 ADFC Bremen Reise Entlang der Weser - Aller - Leine ausgebucht So, 11.8.02 Tour Bremerhaven

So, 11.8.02 Tour Weyhe

ADFC-KV Bremerhaven in Kooperation mit der Werbegemeinschaft Fischereihafen Rad-„Tour de Fisch“ Startort und Zeit sowie Teilnehmerbeitrag bitte der örtlichen Presse entnehmen Knut Müller ADFC-OG Weyhe Rundtour zwischen Wümme und Lesum Rathaus: 10:00 Uhr Beitrag 1,50 bzw 2,50 EURO für Nichtmitglieder. Um den Bürgerpark, entlang der Wümme bis nach Lesum und Vegesack mit Weserquerung nach Lemwerder und über Seehausen zurück führt uns diese ca. 90 km lange Tour. Klaus Feierabend, (04242) 79 16

Sa, 17.8.02 ADFC-KV Osterholz Tour Familien-Radtour Osterholz-Sch. Bahnhof: 10:00 Uhr Die kleine Rundtour für die ganze Familie um Osterholz-Scharmbeck führt uns über das Landschaftsschutzgebiet Heimelberg, Ohlenstedt und Garlstedt wieder zurück zum Marktplatz. Unter anderem sind ein Picknick und bei sehr schönem Wetter eine Badepause geplant, daher bitte Verpflegung und Badezeug nicht vergessen. ca. 20 km, langsames, kinderfreundliches Tempo Rückkehr 17.00 Uhr Anmeldung bei Christian Mangold, (04791) 1 46 74 Sa, 17.8.02 Feier Br.-Vegesack

Anmeldung

ADFC Bremen-Nord Sommerfest in Bremen-Nord Bahnhof: 17:00 Uhr 27 km, ca. 15 km/h, Rückkehr ca. 22:00 Uhr Anfahrt ab Vegesack in Richtung Farge Im Vereinsheim des Kleingartenvereins „Einigkeit“ e.V., Apfelweg 60, 28777 Bremen-Farge wird das Sommerfest der ADFC-Stadtteilgruppe Bremen-Nord gefeiert. Es besteht die Möglichkeit, die Räder bis zum Sonntag unterzustellen. min 10 Pers., max 25 Pers. 27,50 Euro / 23,50 Euro (einschließlich Essen) und Zahlung bis zum 10.7.02 bei Volkmar Eichinger, (0421) 65 59 97

7


pedal

Magazin Termine

Sa, 17. - So, 18.08.02 ADFC Bremen Reise Tour zum „Schaufenster Fischereihafen“ in Bremerhaven Bremen Jugendgästehaus, Kalkstraße 6, 11:00 Uhr ca. 170 km, ca. 20 km/h. Die Reise führt auf dem Weser-Radweg nach Bremerhaven, wo wir am frühen Abend eintreffen werden. Nach Bezug unserer Unterkunft, dem Jugendgästehaus Bremerhaven, werden wir den (hoffentlich) lauen Sommerabend in einem der gemütlichen Fischlokale des Fischereihafens ausklingen lassen. Nach dem Frühstück im werden wir am Sonntagmorgen eine Führung durch das „Schaufenster Fischereihafen“ erhalten. Noch am Vormittag treten wir dann unsere Heimfahrt entlang der östlichen Weserseite an. Die Rückkehr ist für ca. 19 Uhr geplant. Wer nicht die ganze Strecke fahren möchte, kann auch einen Teil mit der Bahn fahren und zur Gruppe zustoßen. 38 Euro / 44 Euro einschließlich Übernachtung mit Frühstück, Bettwäsche, Fährfahrt, Reisesicherungsschein und Tourenleitung. Anmeldung und Zahlung bis zum 5.8.02 bei Harald Ukena, (0421) 3 80 76 57 So, 18.8.02 Tour Br.-Findorff

ADFC Bremen Nach Harpstedt Torfkanal / Utbremer Ring: 9:30 Uhr 75 km, mittleres Tempo, Picknickpause und Einkehr, Auf ruhigen Nebenstraßen nach Harpstedt. Zurück geht es über die „Ocean Brücke“ und durch das Naherholungsgebiet „Große Höhe“. Rückkehr ca. 17:00 Uhr 5 Euro / 2 Euro Günther Binsau, (0421) 21 92 32

So, 18.8.02 Tour Delmenhorst

ADFC-KV Delmenhorst Zum Drachenfest nach Lemwerder ZOB: 10:00 Uhr ca. 40 km, Rückkehr ca. 17:00 Uhr 2 Euro / 0 Euro Manfred Schreiber, (04221) 7 38 93

Fr, 23.8 - So, 1.9.02 ADFC-KV Delmenhorst Reise Mit Bus und Rad nach Kolding und Umgebung Delmenhorst Diese 10-tägige Fahrt wird in Zusammenarbeit mit dem Partnerschaftskreis Kolding - Delmenhorst durchgeführt. Preis zwischen 400 und 500 Euro, Quartier in Ferienhäusern. Anmeldung und genaue Information bei Manfred Schreiber, (04221) 7 38 93 Sa, 24.8.02 Tour Bremerhaven

ADFC-KV Bremerhaven Radtour “4 Seen + 1 Teich” Bürgerpark/Bismarckstraße: 9:00 Uhr ca. 85 km, Einkehrmöglichkeit 1,60 Euro / 0 Euro Dirk Braun

Verkehr

Freizeit

ADFC

Sa, 24.8.02 ADFC-KV Osterholz Tour Mit Rad und Schiff Osterholz-Sch. Bahnhof: 10:00 Uhr Unser Klassiker durch Marsch und Geest führt uns über schöne Landschaftswege nach Bremerhaven. Von hier aus geht es dann mit einem Schiff der Schreiber-Reederei auf der Weser flussaufwärts bis nach Vegesack. Von hier aus radeln wir wieder zurück nach Osterholz-Scharmbeck (Ankunft 19:00 Uhr). ca. 80 km, mittleres Tempo Anmeldung bei Jörg Kappmeyer, (04791) 54 29 Sa, 24.8. - So, 25.8.02 ADFC Bremen-Nord Reise Mit dem Fahrrad ins Feuerwehrmuseum Zeven Br.-Vegesack Angabe von Startort und -zeit bei Anmeldung 120 km, ca. 15 km/h, überwiegend auf Wirtschaftswegen und ruhigen Nebenstraßen Anfahrt mit dem Fahrrad ab Vegesack über Heilshorn, Worpswede in Richtung Zeven. Mittagessen im Schamaika. Nach einer anstrengenden Torfkahnfahrt geht es weiter in Richtung Zeven. In Badenstedt übernachten wir im Hotel. Am Sonntag geht es gestärkt nach gutem Frühstück ins Feuerwehrmuseum. Hier erhalten wir eine fachkundige Führung aus erster Hand. Anschließend geht es wieder Richtung Heimat. Rückkehr am Sonntag ca. 20:00 Uhr min.10 Personen, max.16 Personen 109 Euro / 99 Euro einschließlich Übernachtung, Torfkahnfahrt, Museumsbesuch, 1 x Mittagessen, 1 x Abendessen, 1 x Kaffee/Kuchen, Lunchpaket und Sicherungsschein. Anmeldung und Zahlung bis zum 1.7.02 bei Volkmar Eichinger, (0421) 65 59 97 So, 25.8.02 Fest Br.-Neustadt

Bremer Umweltforum (BUFo) 10 Jahre BUFo - Das Fest Kinderspielwiese am Café Sand: Uhrzeit nicht genannt

So. 25.8.02 Tour Achim

ADFC-OG Achim Bremen und „Umzu“ Rathaus vor der Bibliothek: 9:00 Uhr Auf ruhigen Wegen fahren wir im Radwandertempo (Ø 15 km/h) über Oyten, Sagehorn zum Wümmedeich, weiter zur Lesum. In Lemwerder wird die Weser überquert. Danach legen wir eine Mittagsrast ein. Zurück geht es dann an der Weser und am Werdersee bis nach Achim. Kosten: 6,50 Euro / 4,00 Euro und Zahlung des Teilnehmerbeitrags bis zum 10.8.02 beim Tourenleiter Peter Tonnemacher (0421) 40 25 46 oder E-Mail peter.tonnemacher@t-online.de

Anmeldung

So, 25.8.02 Tour Stuhr

ADFC-OG Stuhr Bassum-Syke Rathaus: 9:30 Uhr 50 km, Selbstverpflegung 2 Euro / 0 Euro E. Girschner, (0421) 89 25 05

Ladengalerie Mathildenstraße 89 • Ecke Feldstraße • Telefon (0421) 70 68 00 • (neben dem ADFC-Infoladen) Design-Mode aus naturbelassenen Stoffen • professionelles Kunsthandwerk kunstvolle Unikate • Exklusive Geschenke • Transfair Tees Di. - Fr. 10.00 - 13.00 • Mo - Fr. 15.00 - 18.30 • Sa. 10.30 - 13.30

8

pedal 4 / 2002


pedal

Magazin Termine

Verkehr

Freizeit

ADFC

Vorschau: September bis Dezember (Auswahl) So, 1.9.02 Tour Verden

Anmeldung

ADFC-OG Verden Hamburg – Wedel – Altes Land Bahnhof: 6:15 Uhr 70 km Mit dem Zug kommen wir über Bremen nach Hamburg. Mit der S-Bahn fahren wir dann raus bis nach Wedel und per Fähre rüber nach Grünendeich. Der nächste Ort ist Jork im Alten Land. Von dort aus fahren wir über Hove und Neuenfelde nach Finkenwerder und dann per Fähre zur Anlegestelle Teufelsbrück. Über Övelgönne kommen wir nach Altona und von dort aus wieder mit dem Zug zurück nach Verden. Rückkehr ca. 19:00 Uhr 3 Euro / 0 Euro, zuzüglich Fahrtkosten und Auskunft bei Robert Reinke, (04231) 6 25 82

So, 1.9.02 Fährverein Hagen-Grinden/Ahsen-Oetzen e. V. Hinweis 2. Fährfest Grinden/Oetzenan der zukünftigen Fährstelle So, 1. - Fr, 6.9.02 ADFC-OG Weyhe Reise Entdeckung des Landes zwischen den Meeren Bremen Hauptbahnhof: Uhrzeit bei Anmeldung erfragen Die alte Hansestadt Lübeck und Malente-Gremsmühlen sind das Ziel dieser Radreise in die vom Meer umgebene Holsteinische Schweiz. An- und Abreise zwischen Bremen und Lübeck mit der Bahn. Nähere Informationen und Anmeldung bis zum 15. Juli bei Helga Torst, (04203) 50 01 Pagentorner Heimweg 33, tel.: 49 88 277 zwischen Bismarckstraße und Eisenbahn

So, 25.8.02 Tour Weyhe

ADFC-OG Weyhe Historische Wind- und Wassernutzung Rathaus: 10:00 Uhr Auf dieser Tour führen uns Erika und Volker auf schönen Wegen zu Wind- und Wassermühlen in unserer Region. 60 - 80 km 2,50 Euro / 1,50 Euro Erika Wilkening, (04203) 17 40

So, 25.8.02 Tour Br.-Findorff

ADFC Bremen Sonntagnachmittagstour Torfkanal / Utbremer Ring: 17:00 Uhr kostenlos Günther Binsau, (0421) 21 92 32

Sa, 31.08.02 Tour Bremen

ADFC-LV Bremen Wo früher Schnaps produziert wurde Werdersee / Deichschart: 8:45 Uhr ca. 85 km, ca. 16 km/h, überwiegend Wald- und Wirtschaftswege und ruhige Nebenstraßen Die Radtour führt uns über Groß Mackenstedt und Groß Ippener nach Wildeshausen. Nach einer Mittagseinkehr besuchen wir das Dampfkornbranntweinbrennereimuseum. Nach einer Führung führt der Weg über Brettorf, Ganderkesee und Delmenhorst zurück nach Bremen. 10 Euro / 7 Euro incl. Eintritt und Führung im Museum sowie ADFC-Tourenleitung Auskunft bei Achim Werner, (0421) 51 47 99 99 (ab 18 Uhr)

pedal 4 / 2002

So, 8.9.02 Tour Bremerhaven

ADFC-KV Bremerhaven Radtour zum Stedener See Bürgerpark/Bismarckstraße 9:00 Uhr ca. 75 km Einkehrmöglichkeit 1,60 Euro / 0 Euro Irma Bruch und Isolde Saupe

So, 8.9.02 Tour Stuhr

ADFC-OG Stuhr Pestruper Gräber Rathaus: 9:30 Uhr 65 km, Selbstverpflegung 2 Euro / 0 Euro D. Schneider, (04221) 34 48

So, 8.9.02 Tour Weyhe

ADFC-OG Weyhe Einmal Twistringen und retour Rathaus: 10:00 Uhr Eine flotte 100-km-Tour rund um die historische Strohstadt im Quellgebiet der Delme und des noch berühmteren Kuhbachs. 2,50 Euro / 1,50 Euro Holger Opitz, (04203) 81 02 38

So, 8.9.02 Hinweis

in vielen Ländern Europas Tag des offenen Denkmals Gelegenheit zu Ausflügen zu sonst verschlossenen Baudenkmalen

Sa, 14.9. - So, 15. 9.02 ADFC-KV Delmenhorst Reise Heuhoteltour Delmenhorst ZOB: 9:00 Uhr Für Menschen von 8 bis 80 Jahren Mit Rad, Schlafsack und etwas Proviant zur Übernachtung ins Heu. Abends wird in der Idylle eines abgelegenen Bauernhofs gegrillt. 2 Euro / 0 Euro Jörg Klimasch, (04221) 12 04 14

9


pedal

Magazin Termine

Verkehr

Freizeit

ADFC

Bu V Di E- (0 M 42 nt e et D a 1 Handzettel oder von der Idee il: ) - en r l a er K ko 55 28 to g ö Plakate oder über das Konzept en 77 20 rst s b nig ig 01 1 B ein ü r Postkarten oder und den Entwurf, _d 0, re w o ie Fa m . 2 Mailings oder Redaktion, te x e 62 r@ 55 n Zeitschriften oder Text, t-o 90 nl 03 Bücher oder Layout, in 00 e. Anzeigenmotive bis zum Endprodukt, de

oder, oder, oder ...

Sa, 14. - So, 15.9.02 ADFC-KV Osterholz Reise 2-Tagestour nach Bad Zwischenahn Osterholz-Sch. Bahnhof: 10:00 Uhr Auf ruhigen Landschaftswegen (u. a. entlang der Hunte) geht es einmal um das Bad Zwischenahner Meer. Wir übernachten in der Jugendherberge Bad Zwischenahn. ca. 160 km, mittleres Tempo Rückkehr am späten Sonntagnachmittag. Anmeldung bei Jörg Kappmeyer, (04791) 54 29 So, 22.9.02 Hinweis

So, 6.10.02 Tour Verden

verschiedene Organisationen in ganz Deutschland Autofreier Sonntag

Do, 3. - 6.10.02 ADFC-OG Achim Reise Zum Hundertwasser-Bahnhof nach Uelzen Achim Bahnhof: 9:00 Uhr In Uelzen befindet sich einer der schönsten Bahnhöfe der Welt. Er wurde nach den Plänen von Friedensreich Hundertwasser zum Kultur- und Umweltbahnhof umgestaltet. Der Bahnhof Uelzen als HundertwasserArchitektur-Projekt verbindet künstlerische Attraktion mit ökologischer Funktionalität. Dorthin geht die Fahrradreise über Schneverdingen, Wilsede, Lüneburg nach Uelzen. Am letzten Tag unserer Reise werden wir uns durch den Hundertwasser-Bahnhof führen lassen. Anschließend werden wir in der ganz auf Hundertwasser ausgerichteten Gastronomie noch die Gelegenheit zum Mittagessen haben. Danach fahren wir direkt von dort mit dem Zug durch die landschaftlich sehr schöne Gegend nach Achim zurück. Übernachtet wird in guten Mittelklassehotels, in der Regel in Doppelzimmern. Geringfügige Änderungen sind möglich. Gefahren werden zwischen 50 und 80 km pro Tag, bei mittlerem Tempo (ca. 15 km/h) auf überwiegend ruhigen, autofreien Wegen. Kosten für Tourenleitung, Reisesicherungsschein, 3 Ü/Frü, Besichtigung mit Führung des Hundertwasser-Bahnhofs, einschließlich Zugfahrt nach Achim: 155,00 Euro / 140,00 Euro Anmeldung und Zahlung des Teilnehmerbeitrages bis zum 15.8.02 beim Tourenleiter Herbert Kablitz unter der Telefonnummer (04207) 80 20 97 oder E-Mail Herbert.Kablitz@t-online.de

... der Anhängerspezialist

FAHRRÄDER AUS MEISTERHAND • HARTMUT SCHOMBURG Herrlichkeit 36 (B 6) • 28857 Syke • (04242) 9 29 50 90 • www.perpedal.de

10

auch mit Versand

Anmeldung So. 20.10.02 Tour Achim

Anmeldung

ADFC-OG Verden Von Tostedt nach Verden Bahnhof: 7:15 Uhr 85 km Die Bahn bringt uns zunächst bis nach Tostedt am Rande der Lüneburger Heide. Mit den Rädern erreichen wir dann nach kurzer Fahrstrecke den Radfernweg Hamburg – Bremen, auf dem wir uns nun zum größten Teil dieser Tour fortbewegen werden. Wir kommen durch Sittensen und an Zeven vorbei bis nach Fischerhude. Über Baden kommen wir zurück nach Verden. Rückkehr ca. 19:00 Uhr 3 Euro / 0 Euro, zuzüglich Fahrtkosten und Auskunft bei Robert Reinke, (04231) 6 25 82 ADFC-OG Achim Radtour mit Knippessen Rathaus vor der Bibliothek: 11:00 Uhr Diese Fahrt ins Grüne geht eigentlich ins Blaue. Lassen Sie sich überraschen! Wir fahren im gemütlichem Radwandertempo ca. 2 Stunden auf größtenteils verkehrsarmen Straßen und Wegen. Am Ende erwartet uns im Lokal ein reichlich gedeckter Tisch zum Schmausen und Klönen. Die gesamte Streckenlänge beträgt ca. 40 km, so daß wir um ca. 16 Uhr wieder in Achim ankommen werden. Kosten für Tourenleitung und Essen: 13,50 Euro / 11,00 Euro und Zahlung des Teilnehmerbeitrags bis zum 1.9.02 beim Tourenleiter Horst Schindel (0 42 02) 68 87.

Fr, 8. - So, 10.11.02 ADFC-Landesverband Niedersachsen Seminar Landestreffen Bad Zw‘ahn Tagungshaus der Bremer Angestelltenkammer Nähere Informationen beim ADFC-Landesverband Niedersachsen

Nr.. 1 FÜR ALLES ALLES,, WAS 2 RÄDER HA HAT DIE Nr T z z z z z z

Mofas Inliner Fahrräder Motorroller Heimtrainer Elektroräder

Fahrräder Wir haben die Fahrräder en auf Sie das Vergnüg der.de 5.000 qm Internet www.2-rad-schroe Bremen-Neustadt Langemarckstr. 195-207 (0421) 50 28 24 Stuhr-Seckenhausen Handelshof 30 A (B322) (0421) 8 02 42 10 Bremen-Weserpark Hans-Bredow-Str. 19 (0421) 4 84 35 55 Ritterh.-Gewerbepark Rohwedderstraße 7 (04292) 81 04 68

Service • Inzahlungnahme • Probefahren • Finanzierung

pedal 4 / 2002


pedal

Magazin Termine

Verkehr

Freizeit

ADFC

Rückenwind aus Berlin?

Der Nationale Radverkehrsplan 2002 - 2012 FahrRad! Am 24. April radelte Bundesverkehrsminister Kurt Bodewig in Berlin um das Reichstagsgebäude. Im Gefolge etliche ADFC-Aktive, darunter der damals noch amtierende Bundesvorsitzende Wolfgang Große. Der Anlass: Die Präsentation des „Nationalen Radverkehrsplans 2002 - 2012 FahrRad!“ (NRVP), der nicht zuletzt durch heftiges Betreiben des ADFC entstanden ist. Der auf zehn Jahre angelegte NRVP enthält Maßnahmen zur Förderung des Radverkehrs in Deutschland und hat zum Ziel, den Radverkehrsanteil in Deutschland bis zum Jahre 2012 erheblich (leider ohne Nennung von Zahlen) zu steigern, eine moderne und umweltverträgliche Nahmobilität zu fördern und die Verkehrssicherheit zu verbessern. Er ist als Startschuss für einen Prozess zu verstehen, und erst im Laufe der Zeit wird sich zeigen, ob der NRVP das hält, was er verspricht. „Unbestreitbar bleibt jedoch, dass Länder und Kommunen die Hauptverantwortung für die Förderung des Fahrradverkehrs tragen“, steht in dem knapp hundert Seiten starken Werk. Das heißt: Ohne sie läuft nicht viel. Denn der Bund ist nur für Radwege an Bundesstraßen zuständig, und es ist kein Geheimnis, dass sich dort nur ein verschwindend geringer Teil des Radverkehrs abspielt. Viel wichtiger ist, dass vor Ort konkrete Maßnahmen ergriffen werden, um den Radverkehr zu fördern. Was genau die Länder und Kommunen, Verbände und Unternehmen tun können,

pedal 4 / 2002

darüber gibt es im NRVP seitenlang Maßnahmenvorschläge. Der Bremer ADFC hat für seinen Einflussbereich einige interessante Punkte herausgepickt: Bremen könnte zum Beispiel zielgruppenorientierte Öffentlichkeitsarbeit zur Verbesserung des Fahrradklimas betreiben oder einen Radfahrerstadtplan herausgeben. Bremen könnte verwaltungs-

Der „Nationale Radverkehrsplan 2002 - 2012 FahrRad!“ kann als pdfDatei aus dem Internet (www.bmvbw.de) heruntergeladen oder kostenlos per Fax (01888-3001942) bestellt werden. Infos unter Telefon 01888-3003060.

intern ein höheres Bewusstsein für Radverkehrsbelange schaffen oder die Fördermöglichkeiten des sogenannten Gemeindeverkehrsfinanzierungsgesetzes (GVFG) ausschöpfen. Allein: Es gibt nichts Gutes, außer man tut es. Und da bleibt abzuwarten, ob Bremen die Initiative des Bundes als Signal versteht, selber aktiv zu werden, aber natürlich auch, ob der Bund die Länder und Kommunen bei diesen Aufgaben unterstützt und ihnen Anreize bietet. Inhaltlich geht es im Nationalen Radverkehrsplan unter anderem um die Fahrradnutzung im Alltagsverkehr, um Fahrradtourismus, Vernetzung der Verkehrsmittel und Maßnahmen für mehr Sicherheit. Um die Rahmenbedingungen zu verbessern, wid-

met sich der NRVP auch der Finanzierung, dem Rechtsrahmen und der besseren Koordinierung von Radverkehrsplanung und -förderung. Forschungsaktivitäten, eine Einladung zum öffentlichen Dialog und eine Liste guter Beispiele aus dem gesamten Bundesgebiet bilden den Abschluss. Der ADFC wird auf allen

politischen Ebenen dranbleiben. In Bremen und umzu wird es im wesentlichen darum gehen, alle Akteure aus Politik, Verwaltung und Wirtschaft zu einem verstärkten Einsatz für den Radverkehr zu bewegen. Der Nationale Radverkehrsplan FahrRad! wird dabei hoffentlich für den nötigen Rükkenwind sorgen. Tina Klingberg

ADFC: Land Niedersachsen soll Nationalen Radverkehrsplan unterstützen! Hannover - Der ADFC-Landesverband Niedersachsen hat die Landesregierung aufgefordert, einen eigenen Beitrag zu dem am 24. April von der Bundesregierung beschlossenen „Nationalen Radverkehrsplan“ zu leisten und für Niedersachsen ein Programm zur Förderung des Radverkehrs aufzustellen und schrittweise umzusetzen. Bisherige Defizite bei der Radverkehrsförderung sollten dabei behoben und positive Ansätze weiterentwickelt werden. In Niedersachsen sollte der

Radverkehr systematisch und offensiv gefördert werden! Der ADFC begrüßt in einer Pressemitteilung, dass die niedersächsiche Verkehrsministerin Dr. Knorre mit der Überreichung des Landespreises „Fahrradfreundliche Kommune“ an die Stadt Leer die kommunalen Aktivitäten zur Förderung des Radverkehrs würdigt. Neben den Kommunen sei, so der ADFC, aber auch das Land Niedersachsen gefordert, um den Radverkehr zu fördern!

Bundesregierung löst Zusagen ein Aus einer Pressemitteilung des Bundesverkehrsministeriums "Mit der Vorlage des Nationalen Radverkehrsplans hat die Bundesregierung ihre Zusage vom vergangenen Jahr gegenüber dem Allgemeinen Deutschen Fahrrad Club eingelöst, einen solchen Plan vorzulegen." Das sagte der Parlamentarische Staatssekretär beim Bundesminister für Verkehr, Bau- und Wohnungswesen Stephan Hilsberg auf der Bundeshauptversammlung des

ADFC in Magdeburg. An der Erarbeitung des Plans "FahrRad!" habe der ADFC einen maßgeblichen Anteil. "Auch in Zukunft wollen wir die gute Zusammenarbeit mit dem ADFC fortsetzen", sagte Hilsberg. Ziel der Bundesregierung sei es, dass das Fahrrad selbstverständlicher Bestandteil einer nachhaltigen Verkehrspolitik in Deutschland werde.

11


pedal

Magazin Termine

Plus Minus Der ADFC nimmt Stellung zur Verkehrsplanung Minus

Schlechte Verkehrserziehung

Achim - Auf diesem Teilstück des Weser-Radweges werden Radfahrer wegen des pseudohistorischen Pflasters geradezu verleitet, auf dem Gehweg zu radeln. Wäre es wirklich um das historische Orts-

bild gegangen, hätten der Bordstein und der Gehweg nicht gebaut werden dürfen. So aber dient die Pflasterung nur der Schikane jener, deren Fahrzeuge weder Federung noch Stoßdämpfer haben.

Plus

Sackgasse frei Verden - Immer häufiger werden Fahrradfahrer und Fußgänger mit Aufklebern auf Sackgassenschildern darauf hingewiesen, dass sie nicht in einer Sackgasse enden, sondern am Ende zur nächsten Straße gelangen und somit Abkürzungen nutzen können. Auch in der Stadt Verden wurden jetzt viele dieser Aufkleber angebracht (Foto). In vielen Bereichen wurden am Ende der Sackgasse

12

sogar die hohen Bordsteine abgesenkt. HWW

Verkehr

Freizeit

ADFC

Neues von der Radstation Grundstein gelegt und Betreiber gefunden Nach jahrzehntelangem Provisorium und jahrelangen unverbindlichen Erklärungen für eine Radstation am Bremer Hauptbahnhof kommt die Sache jetzt ins Rollen. Hier in Stichworten die jüngste Entwicklung: Für den Betrieb der künftigen Radstation am Bremer Hauptbahnhof, hat die Brepark, die städtische Bremer Parkraumgesellschaft, im Auftrag der Stadt einen Betreiber gesucht und gefunden: Für die nächsten fünf Jahre hat nach Rückzug des zunächst ausgewählten Bremer Meisterbetriebes jetzt die Firma B.O.C. (Bike & Outdoor Company) aus Hamburg den Zuschlag erhalten. Alle Bremer Fahrradhändler waren eingeladen, sich zu informieren und sich zu bewerben. Der ADFC Bremen hat dabei alle Interessierten mit Informationen unterstützt. B.O.C. betreibt bisher unter anderem in Delmenhorst und im Hansa-Carree in Bremen-Hastedt einen großflächigen Fachmarkt und expandiert zur Zeit stark. Zur Zeit entstehen weitere großflächige Fachmärkte in Oldenburg und Stuhr-Brinkum. Die Bike & Outdoor Company setzt am Standort Hauptbahnhof vor allem auf umfassenden Werkstatt- und Wartungsservice. Das weitere Grundangebot einer Fahrradstation, sicheres Parken und Fahrradvermietung, soll ebenfalls zuverlässig angeboten werden.

Für die Qualität radtouristischer Information sorgt künftig das Team des ADFC Bremen, das sein Infoladenangezz bot als radortzz zzbremen in den Räumen der Radstation aufbauen wird. In einem ersten Gespräch haben sich B.O.C. und ADFC Bremen sehr schnell auf eine Zusammenarbeit und gemeinsame Raumnutzung im Erdgeschoss einigen können. In die Räume in der ersten Etage wird die ADFC-Landesgeschäftsstelle einziehen. Der Umzug wird für den 1. April 2003 angepeilt. Für das neue Gebäude wurde auf der Baustelle Ende Mai 2002 der Grundstein gelegt. Bausenatorin Christine Wischer und der ADFC waren dabei mit dem „Blauen Enzian“ angereist, einem 17-sitzigen muskelkraftgetriebenen Gefährt, das freundlicherweise die Firma Ke-Pe-Freizeitspaß (Ernst Kemper) bereit stellte. Für die Zukunft der bisherigen Container-Fahrradstation auf dem Bahnhofsplatz steht fest, dass sie Vergangenheit sein wird. Vor fast genau 20 Jahren hatte der ADFC dieses blecherne Provisorium als erste neue deutsche Fahrradstation in die Welt gesetzt. Klar ist: Wenn das Investorengrundstück, wo heute noch hunderte von Fahrrad-Anlehnbügeln stehen, bebaut wird, muss das Ur-Metall der alten Bremer Fahrradstation weg. Der ADFC Bremen setzt sich hier für eine für alle Beteiligten verträgliche Lösung ein.

pedal 4 / 2002


pedal

Magazin Termine

Verkehr

Freizeit

ADFC

Demo gegen Stadtautobahn und für Wohnviertel Bürgerinitiativen machten am Rembertikreisel mobil Bremen - Mit Nachdruck haben am Sonnabend, dem 25. Mai, 500 Anwohner aus dem vorderen Schwachhausen und aus dem Ostertorviertel ihren Unwillen gegen die autofreundliche Stadtplanung der „Großen Koalition“ gezeigt. Die Demonstration richtete sich gegen die Stadtzerstörung Bremens durch überdimensionierte Verkehrstrassen. In Bremen werde, so die Organisatoren, noch immer eine Verkehrspolitik der sechziger Jahre betrieben, die vor allem das Auto in den Mit-

telpunkt stelle. Die beiden beteiligten Bürgerinitiativen setzen sich dagegen für die Gleichbehandlung aller Verkehrsträger ein. In der gegenwärtigen Verkehrspolitik des Bremer Senats werde dagegen der Ausbau des ÖPNV und des Fahrradverkehrs nur als Alibi zur Durchsetzung von Autotrassen genutzt. Die Demonstration am 25. Mai sollte auch helfen, die planerischen Vorstellungen der Bürgerinitiativen für die zukünftige Bebauung des Rembertikreisels in die öffentliche

Arbeitskreis plant weiter

Delmenhorst - Der Arbeitskreis der Volkshochschule und des ADFC-Kreisverbandes Delmenhorst zur Untersuchung und Planung von Radwegverbindungen zwischen Delmenhorst und Bremen beziehungsweise Oldenburg (pedal 5/6/2001, S. 31 und pedal 1/2 2002, S. 23) wird auch im 2. Semester 2002 fortgesetzt. Am 29. August geht es acht Abende lang bis zum 12. Dezember jeweils Donnerstags von 19.30 bis 21.45 Uhr weiter. Eine vorherige Anmeldung ist erforderlich bei der

pedal 4 / 2002

Diskussion zu bringen. Im Sinne der Stadtteilentwicklung haben sie einen Gestaltungsvorschlag erarbeitet und mit einem Modell anschaulich dargestellt. Bei der Überbauung des Rembertikreisels könnten 100 neue Häuser zwischen den Remberti- und Ostertorviertel geschaffen werden, die eine lebensfreundliche Verbindung zwischen den beiden Vorstadtvierteln herstellen würde.

„Keine Stadtautobahn durch Bremen“ - unter diesem noch immer geltenden Motto (oben) ...

... machten sich rund 500 Bremerinnen und Bremer auf den Weg, um gegen den Ausbau der Schwachhauser Heerstraße und des Rembertikreisels zu demonstrieren (unten).

VHS in Raum 1, unter der Telefonnummer (04221) 99 2453 oder per Fax unter 99 1188 (Veranstaltungs-Nummer 4201.D). Es wird nicht nur „am grünen Tisch“ geplant. Vielmehr wurde schon die Zusammenarbeit mit verschiedenen Behörden der Stadtplanung, der Dorferneuerung und Agrarstruktur und der Tourismusförderung angebahnt. Für inhaltliche Fragen steht der Leiter des Arbeitskreises Manfred Schreiber unter der Telefonnummer (04221) 7 38 93 zur Verfügung.

13


pedal

Magazin Termine

Verkehr

Freizeit

ADFC

Die neue City, der Stolz der Stadt

Aber Fahrradfahrer haben mal wieder das Nachsehen

Die 40 Meter breite Fußgängerzone in Bremerhaven - für Radfahrer gesperrt. Bremerhaven - Es soll ein Schmuckstück werden. Ein Magnet für Bürger und Touristen, ein Einkaufsparadies für jeden Geschmack, ein Ort der Geselligkeit und eine Einladung zum Bummeln und Flanieren. Die Rede ist von der Neuen City in Bremerhaven, einer Fußgängerzone in der Bürgermeister-Smidt-Straße (von den Bremerhavenern kurz Bürger genannt) mit diversen Nebenstraßen. Seit dem Frühjahr 2001 baut man etappenweise der Vollendung

14

der künftigen Attraktion entgegen. Es wurden keine Mühen und Kosten gescheut, um dieses Vorzeige-Objekt bis zur festlichen Einweihung im August 2002 entstehen zu lassen. Die Bürger der Stadt nahmen viele Unannehmlichkeiten, wie Wegsperrungen, Umleitungen, Baudreck und Lärm, in Kauf. Gezielte Aufklärungsarbeit und aufwendige Publikationen einer Werbeagentur versuchen die Bürger bei Laune zu halten. So wurde zum Beispiel erklärt, warum gelber

Granit in großen Mengen aus China herangeschafft werden muss, um mit diesem exotischen Ziergestein die Laufflächen der neuen Wege optimal zu gestalten. Auch die anliegenden Geschäfte fanden sich damit ab, dass ein großer Teil der Laufkundschaft wegblieb. Nur blieben einige Geschäfte auf der Strecke. Beauftragt mit der Entwicklung und Ausführung der Baumaßnahmen in der City ist die Bremerhavener Gesellschaft für Investitionsförderung und

Stadtentwicklung mbH (BIS). Jetzt, vor dem baldigen Ende der Baumaßnahmen, versucht die BIS über intensive Werbung Besucher in die City zu locken, die hier möglichst viel Geld lassen sollen. Wie nicht anders zu erwarten, gilt das Hauptaugenmerk den Autofahrern. Mit Werbeslogans in Funk und Presse, „Parkplätze wie Sand am Meer“, werden nur Autofahrer angesprochen. sie brauchten sich nur einen Parkplatz in der City auszusuchen. Es sind dann nur noch

pedal 4 / 2002


pedal

Magazin Termine

wenige Schritte vom Auto in das pulsierende Leben der Einkaufsmeile.

wohl denken: Sie sind nicht erwünscht! Auffällig an dieser Fußgängerzone ist ihre überdimensionale Breite. Also eigentlich Platz genug für Radler, denn von einem Fußgängergewimmel kann zu keiner Tageszeit die Rede sein. Ein Radfahrer hat es ohnehin schwer, die Neue City überhaupt zu erreichen. Um den Mittelpunkt des Zentrums, die Große Kirche, zu erreichen, gibt es nur drei Zufahrtsstraßen. Über die Columbus-, Prager und Schleswiger Straße. Radfahrer die diese Straßen benutzen wollen, müssen wegen des dichten Autoverkehrs viel Mut und Fahrgeschick besitzen.

Verkehr

Freizeit

Und wie sieht es mit den Abstellmöglichkeiten für das Rad aus? „Sehr bescheiden“, sagt der Vorsitzende des ADFC-Kreisverbandes Bremerhaven, Knut Müller. Gegen die Plazierungen in den Seitenstraßen der „Bürger“ sei nichts einzuwenden, aber die Anzahl der Anlehnbügel (zur Zeit sind es 56) sei zu gering. “Es sollten 200 bis 250 Stück sein. Außerdem sind wir mit der Ausführung der nur 48 Zentimeter langen Bügel nicht einverstanden. Es fehlen auch abschließbare Fahrradboxen. Was nutzt es, wenn die Stadt den Fahrradtourismus anzukurbeln plant, aber auswärtige Radler nicht wissen, wo sie

ADFC

Rad und Gepäck sicher unterstellen können, wenn sie shopping gehen wollen.” Bisher, so Müller, habe man ihm nur die tröstenden Worte mitgegeben, in dieser Angelegenheit werde noch überlegt. Für den ADFC Bremerhaven gibt es also noch viel zu tun, er muss in Sachen Verkehrsplanung stets am Ball bleiben. Die Zusammenarbeit zwischen der Stadt Bremerhaven und dem ADFC habe zwar eine positive Entwicklung genommen, aber, so Müller, “die für den Tiefbau zur Verfügung stehenden Gelder werden immer noch zu 99 Prozent für den Autoverkehr verwendet”. Von den neuen Anlehnbügeln in den Nebenstraßen der Fußgängerzone gibt es viel zu wenige. Außerdem sind sie nur bedingt brauchbar.

Schlechter sind die Leute dran, die mit dem ÖPNV in das Zentrum wollen. Für den Busverkehr ist die neue Meile weitgehend tabu. Umständliche, zeitaufwendige Bus-Routen führen nur an den südlichen und nördlichen Rand der City. Kein Zuckerschlecken für jemanden, der sich mit Einkaufstüten und Taschen auf den Weg zu einer der wenigen Bushaltestellen macht. Und was ist mit den einkaufenden Radlerinnen und Radlern? Sie können es sich

pedal 4 / 2002

Besuchen Sie unsere neuen Internetseiten mit Gewinnspiel ... Spaß am Surfen!!

www.2rad-CenterPoint.de Huchting:

ZWEIRADMARKT

Kirchhuchtinger Landstraße 80 Telefon (0421) 5 79 92 93

CenterPoint Meisterbetrieb

Woltmershauser Straße 147/149 Telefon (0421) 52 92 52

Woltmershausen:

Reparaturen fachgerecht und schnell kostenloses Leihrad während der Reparatur Probefahrten auf unserer Testbahn im Haus Inzahlungnahme Ihres Gebrauchtrades

ahrrad station Inh. Harald Vogt vor dem Hauptbahnhof 28195 Bremen Telefon / Fax (0421) 30 21 14 Neuräder Gebrauchträder Fahrradverleih Pannenhilfe Radwanderkarten

Service 15 rund ums Rad


pedal

Magazin Termine

Verkehr

Freizeit

Nein, es ging nicht um Linden und Stiefmütterchen, als in Bremen Aktive des ADFC-Arbeitskreises Verkehr auf die Straße gingen und mehr Grün forderten. Vielmehr protestierten sie am 24. April mit einer Aktion gegen die Ampelschaltungen in der Stadt, die für RadfahrerInnen und FußgängerInnen oft höchst unbefriedigend sind. Als Beispiel war die Kreuzung Findorffstraße / Admiralstraße / Theodor-Heuss-Allee ausgewählt worden. Dort inszenierte der Arbeitskreis ein „alternatives Ampelwarten im Wohnzimmerambiente“. Auf einem Kuschelsofa konnte man Platz nehmen, um sich von dort aus der Frage zu widmen: Bekomme ich diesmal Grün oder nicht? Denn eines der Probleme an dieser Kreuzung ist eine unzuverlässige Anforderungsampel und die Forderung des ADFC lautet (siehe Kasten):

Gemütliches Pausieren und sachliches Informieren (Foto oben Mitte) bei der Aktion am 24. April an der Ampel an der Kreuzung Findorffstraße / Admiralstraße / Theodor-Heuss-Allee

16

Abschaffung der Anforderungsampel. Andere Forderungen für diese und andere Kreuzungen: Die Signalisierung des Radverkehrs vom Fußverkehr trennen! FußgängerInnen brauchen länger als RadfahrerInnen, um eine Kreuzung zu räumen. Sie erhalten daher nur eine relativ kurze Grünphase, damit sie nicht noch loslaufen, wenn es zu spät ist. RadfahrerInnen sind schneller. Das heißt, sie können eine längere Grünphase erhalten. Wenn es allerdings eine gemeinsame Fuß- und Radfahrerampel gibt, dann sind RadfahrerInnen unnötig gezwungen, mit den FußgängerInnen zu warten. Um diese Benachteiligung aufzuheben fordert der ADFC, den Radverkehr entweder gemeinsam mit dem Auto-Grün über die Kreuzung fahren zu lassen, oder eigene Radfahrerampeln einzurichten. Geradlinige Führung auf der Fahrbahn! Wer aus der Admiralstraße (auf der Fahrbahn) in die Theodor-Heuss-Allee (auf den Radweg) fahren möchte oder umgekehrt, wird erst in einem Schlenker auf den Gehweg geschickt, um den Ampelknopf zu betätigen. Wie und wo man auf den Gehweg fährt, bleibt einem selbst überlassen. Erlaubt ist das eigentlich nicht. Deshalb fordert der ADFC, dass RadfahrerInnen sicher, eindeutig und ohne Umwege von der Fahrbahn (der Admiralstraße) auf den Radweg (der Theodor-Heuss-Allee), beziehungsweise in der anderen Richtung vom Radweg auf die Fahrbahn geführt werden. Dabei entfiele der Umweg über den Gehweg. Direktes Linksabbiegen ermöglichen! Denn so wie die Kreuzung jetzt aussieht können oder dürfen RadfahrerInnen nur indirekt links abbiegen. Das heißt, wer links abbiegen will, muss immer an zwei Ampeln warten. Damit Fahrräder genau wie die Autos direkt links abbiegen können, müssten entsprechende Markierungen auf der Fahrbahn angebracht und eine eigene Fußgängerampel aufgestellt werden.

ADFC

Die Findorffer Kreuzung ist ein gutes Beispiel dafür, dass Verbesserungen für den Radverkehr erreicht werden können, ohne dass andere Verkehrsarten eingeschränkt werden. An vielen anderen Kreuzungen in Bremen, lassen sich für ähnliche Probleme ähnliche Lösungen finden. Und der ADFC hat weitere Forderungen zum Thema Ampelschaltungen: Radfahrende sollen bei Straßen mit Mittelinsel in einem Zug, also ohne zusätzliche Wartezeit in der Straßenmitte, hinüberkommen können. Das Rechtsabbiegergrün für den motorisierten Verkehr soll einschränkt und mehr Fahrradampeln aufgestellt werden. Um den Forderungen Nachdruck zu verleihen, wendet sich der ADFC nicht nur an die Öffentlichkeit, sondern auch an die lokale Politik. Zu diesem Zweck führt der Landesverband eine Liste, in die jeder und jede die persönliche Lieblings-Ärgerampel eintragen lassen kann. Ein Problem wird sich allerdings auch dann nicht lösen lassen, wenn alle Forderungen erfüllt sind: Wenn sich die VerkehrsteilnehmerInnen nicht an die Spielregeln halten, wenn sie nicht respektvoll und tolerant miteinander umgehen, wenn sie nur auf die Ampeln achten und nicht darauf, ob ein Mensch über die Straße läuft oder rollt, dann wird es ungemütlich im Straßenverkehr. Tina Klingberg In Bremen zwingen immer mehr Anforderungsampeln Fußgänger und Radfahrer zum unfreiwilligen Warten, während die Autos weiterfahren dürfen (Foto rechts)

pedal 4 / 2002


pedal

Magazin Termine

Verkehr

Freizeit

ADFC

Bremen braucht mehr Grün!

„Kümmere Dich selbst um Dich! Werde Mitglied!“ wirbt der niederländische „Fietsersbond“ mit diesem Ampelmotiv

pedal 4 / 2002

17


pedal

Magazin Termine

Verkehr

Freizeit

ADFC

Zwischen Erzgebirge und Böhmerwald Eine Radreise durch Tschechiens Mitte

„Fortsetzung folgt“ hieß es in pedal 1/2000 am Schluss eines Berichtes über eine Reise durch Südwestpolen und Mitteltschechien. Hier folgt sie nun, wenn auch mit „etwas“ Verspätung:

Nach fast 400 Kilometern durch das südwestliche Polen (Schlesien) war die Grenzstadt Nachod das erste Ziel auf tschechischem Boden. Die Einreise ist kein Problem, lediglich das polnische Schlüsselwort ‘prosze’ (entschuldigung, bitte, hallo etc.) heißt hier jetzt ‘prosim’. Auch das weitere Nutzvokabular ist oft sehr ähnlich. Aber anders als wir gedacht hatten, ging es hier im auslaufenden Bereich zweier Gebirgszüge stramm zur Sache. Nun mag es ja auch Tourentreter/-innen geben, die selbst mit voller Beladung noch die Gipfel stürmen - wir jedenfalls mussten häufig absatteln. Und wie die meisten von uns wissen, sind Abfahrten im Sturzflug auch nicht immer das allergrößte Vergnügen. Ganz gleich, ob rauf oder runter, wer die Höhenzüge nicht scheut, wird durch zauberhafte Landschaften und

18

eine Fülle von Eindrücken mehr als entschädigt. Überdies gibt es aber auch Regionen, die mit der norddeutschen Topografie durchaus vergleichbar sind. Tschechien ist ein Staat mit sechs Millionen Einwohnern in der Mitte Europas, und obwohl uns über 800 Kilome-

ter Grenze verbinden, ist dieses Land nur geringfügig größer als Bayern. Größe aber liegt im kulturellem Reichtum und der natürlichen Vielfalt. Zahlreiche Naturschutzgebiete bieten dem Radreisenden noch unberührte Natur pur. Wer Schlösser und Burgen mag, kann in Tschechien fast

Tipps - Inos - Hinweise Landkarte: EURO CART Böhmen / Südmähren (RV Verlag) Ein- und Ausreise: problemlos mit Personalausweis Straßen und Verkehr: Gut ausgebaute Nebenstrecken mit meist geringer Verkehrsbelastung (weit weniger Autos als bei uns) Unterkünfte: Zahlreiche Campingplätze, wenige Jugendherbergen, aber ausreichend preiswerte Privatunterkünfte, Pensionen und Hotels. (Privatunterkunft mit Frühstück zwischen 10 und 15 Euro pro Person). Versorgung: Anders als in Polen sind die Geschäftszeiten etwa wie bei uns. Die Verpflegung ist aber meistens in Restaurants und anderen Einkehrgelegenheiten so preiswert, daß es kaum lohnt, größere Mengen Proviant mitzuschleppen. Verständigung: Deutschkenntnisse häufig, jüngere Leute sprechen oft englisch, dennoch ist ein Minimalwortschatz für Individualtouristen empfehlenswert. Ein Vorteil auf dieser Route: Polnisch und Tschechisch sind sich sehr ähnlich.

2500 davon finden. So beeidruckt die Grenzstadt Nachod bereits mit der trutzigen Wachburg. Weniger beeindruckend sind hier, wie in vielen Städten unserer östlichen Nachbarn, die typischen Plattenbauten. Überraschend hübsch fast immer die kleineren Städte. So war Nove Mesto (Neustadt) mit ihrem arkadenreichen Marktplatz spontan die Auserwählte für die erste Nacht im Land der Tschechen. Dass der Geldbeutel hier noch mehr geschont wird als bereits in Polen, steigert die Reisefreude. Anders als in Schlesien wirken die Dörfer sehr aufgeräumt, Vorgärten zieren fast jedes Haus. Häufig trifft man auf Leute, die ein wenig Deutsch sprechen. Dabei kann es einem passieren, dass man Obst, Tomaten oder Paprika als Reiseproviant in die Fahrradtaschen gestopft kriegt.

pedal 4 / 2002


pedal

Magazin Termine

Auf dem weiteren Weg in Richtung Süden fügen sich sehenswerte Orte und Städte aneinander wie die Perlen einer Kette, die hier dem Lauf der Elbe folgt. Opocno, Hradec Kralove (Königgrätz), Pardubice, Kutna Hora und natürlich die Goldene Stadt Prag. Diese steuert man am besten mit öffentlichen Verkehrsmitteln an, indem man sich in gebührender Entfernung zur Metropole einquartiert. Prag, die hunderttürmige auf sieben Hügeln erbaute Stadt an der Moldau ist ein Muss, wenngleich der Massentourismus hier auch seine Schattenseiten zeigt. Aber Tschechien ist mehr als die „magische Stadt“. So fährt man in Kladruby durch eine beeindruckende Gegend schöner Gestüte und riesiger Koppeln mit unzähligen Pferden. So passiert man die liebevoll restaurierten Städtchen Pelhrimov, Jindrichuv oder Trebon. Letztere ereicht man durch ein fantastisches Naturgebiet. Hier wurden im zwölften Jahrhundert mit dem Ziel „Fisch für das Volk“ die südbömischen Teiche angelegt. Der

pedal 4 / 2002

größte See misst eine Fläche von 721 Hektar. So steht der Karpfen hier auch heute noch auf jeder Speisekarte, und das kann ganz heimisch im Gasthaus zum „Weißen Rössel“ sein, welches hier dann einfach „Bily Conicek“ heißt. Auf dem Weg nach Ceske Budejovice, das „böhmische Florenz“, bekannter wohl durch das Hopfengebräu Budweiser, ist der Besuch in Hluboka (Frauenberg) mit seinem dem englischen Windsor Castle nachempfundenen Schloß einen Abstecher wert. Es ist eines der meistbesuchtesten Schlösser in Tschechien. Ein ganz reizvoller Weg entlang der Moldau führt den Radfahrer bis in das Zentrum von Budweis. Hier sollte man die 225 Stufen hinauf zum Glockenturm nicht scheuen, um von seiner Säulenbalustrade einen Blick auf den arkadenumsäumten Marktplatz mit seinen verschiedenfarbigen Bürgerhäusern zu werfen. Natürlich muss man sich auch den Besuch eines der alten Brauhäuser spendieren, um mal ein bis zwei echte Budweiser zu probieren.

Verkehr

Freizeit

Eine Perle steht auf dieser Route, die landschaftlich häufig an die Toscana erinnert, aber noch bevor. Dort, wo die Moldau zwei große Bögen macht, liegt mittendrin das entzückende Cesky Krumlov mit der zweitgrößten Burg des Landes und einer Altstadtkulisse, die zum Bleiben animiert. Historie, Kunst und Galerien prägen in Krumlau einen ganz bestimmten Geist. Hier trifft man, überwiegend aus Österreich, sicher auch die ersten Radtouristen. Durch ein herrliches Tal entlang der Moldau führt der Weg dann von Krumlau fast bis an die Grenze zur Alpenrepublik. Von der Grenzstadt Vissy Brod aus in Richtung Linz fordern die Böhmerwaldausläufer und das österreichische Mühlviertel allerdings noch einmal vollen Einsatz. Entschädigt wird man jedoch postwendend durch das idyllische Gusetal mit einer fantastischen Abfahrt von mehr als zehn Kilometern bis vor die Tore von Linz. Hier stößt man auf den beliebten und vielbefahrenen Donauradweg, der nach den Eindrükken einer solchen Radreise

ADFC

Davoser Straße 67 - 69 28325 Bremen-O'holz Telefon (0421) 40 45 55 www.zweirad-jakst.de Verkauf Service Beratung Fahrrad-Codierung Teststrecke im OG Rennräder MTB City-Bikes Trekking-Bikes Cross-Räder Kinderräder Zubehör

gar nicht mehr so recht seine Wirkung erzielt. Das war’s, allerdings nur für’s erste, denn in Gedanken planen wir schon, und vielleicht auch Sie, die nächste Radreise in diesen Teil Europas. Text und fotos: Ute Merle und Rolf Kasper

Foto oben links: Blick auf Krumlov Nicht die Toscana, sondern Böhmen (unten links), nicht Windsor, sondern Hluboka Nad Uitavou (Schloss Frauenberg), eines der meistbesuchten Schlösser Tschechiens (unten rechts).

19


pedal

Magazin Termine

Verkehr

Freizeit

ADFC

Der Sommerhit: Nimm’s Fahrrad mit! Mit Rad und Bus und Rad und Zug Wenn man nicht mehr als 80 Kilometer am Tag fahren und abends wieder im eigenen Bett liegen möchte, dann liegen die Ausflugsziele eben nicht mehr als 40 Kilometer von zu Hause entfernt. Es sei denn, man nimmt das Fahrrad im Schiff, im Zug oder im Bus mit. Und da wird das Angebot in pedal-Land und dessen Umgebung immer größer. Neben den traditionellen Angeboten auf den Strecken der Deutschen Bahn AG und mit dem Schiff auf der Unterweser sowie mit den Museumsund Ausflugsbahnen zwischen Bremen und Thedinghausen, Delmenhorst und Harpstedt und Verden und Stemmen sind in den letzten Jahren, teilweise auch erst in diesem Jahr, einige Verkehrsverbindungen hinzu gekommen, auf denen man sein Fahrrad mitnehmen kann. Von Bremerhaven nach Bederkesa fährt im Stil der 50er und 60er Jahre die Museumsbahn Bremerhaven - Bederkesa. Natürlich wird auch hier ein Packwagen mitgeführt, in dem man Fahrräder mitnehmen kann. Doch Achtung: Bei schönem Wetter ist der Wagen schnell voll, und dann muss man sein Tagesprogramm doch auf einen - freilich nicht minder interessanten - Spaziergang umstellen. Bereits seit dem EXPOJahr 2000 fährt im Elbe-Weser-Dreieck wieder der Moorexpress. Mal mit dem historischen Triebwagen von 1956 und einem immerhin 30 Fahrräder fassenden Packwagen,

20

mal mit einem modernen und größeren Triebwagen, der aber nur zwölf Fahrräder fasst, geht es an drei Tagen in der Woche vier mal täglich von Osterholz-Scharmbeck unter anderem über Worpswede, Gnarrenburg und Bremervörde nach Stade und zurück. Zur Ergänzung der Touren gibt es ein breites Angebot von Besichtigungen und Führungen. So bietet die Umweltpy-

Ein weiteres Angebot ist in diesem Jahr mit der Künstlerdorflinie hinzugekommen. Auch wer sich nicht für Kunst interessiert, kann im Anhänger dieses Schnellbusses sein Fahrrad mitnehmen. Der Bus fährt drei mal täglich von Bremen über Worpswede (mit Anschluss an den Moorgexpress), Grasberg und Fischerhude nach Sagehorn (mit Anschluss an das Netz der DB

Museumsbahn Bremerhaven - Bederkesa Verkehrstage: 14.7., 28.7., 11.8., 25.8. 8.9., 22.9. ab Bremerhaven: 9:00, 12:00, 16:00 ab Fischereihafen: 11:40, 15:40 ab Bederkesa: 10:14, 14:14, 17:14 Tel. (04745) 71 69, www.museumsbahn-bremerhaven-bederkesa Moorexpress Verkehrstage: bis zum 27. Oktober freitags, sonnabends und sonntags, außerdem am 3. Oktober ab Osterholz-Scharmbeck: 10:00, 12:00, 15:55, 18:55 ab Stade nach Bremervörde: 9:25, 12:25, 16:40, 18:15 ab Bremervörde nach Bremen: 8:30, 10:10, 14:30, 17:30 Telefon (04792) 95 01 21, www.moorexpress.net Künstlerdorflinie Verkehrstage: bis zum 27. Oktober sonnabends und sonntags, außerdem am 3. Oktober ab Bremen: 9:00, 12:00, 15:00 ab Worpswede: 9:30, 12:30, 15:30 an Fischerhude: 10:03, 13:03, 16:03 an/ab Sagehorn: 10:17, 13:17, 16:17 an/ab Fischerhude: 10:25, 13:25, 16:25 ab Worpswede: 10:54, 13:54, 16:54 an Bremen: 11:42, 14:42, 18:28 Telefon (04792) 95 01 21, www.mobitour.de Schreiber-Schiffe (jetzt betrieben von Hal Över) Verkehrstage: bis Ende August täglich außer montags zu wechselndenen Uhrzeiten mit vielen Zwischenstopps von Bremen nach Bremerhaven oder nur nach Brake. Neu: Bis Ende September sonntags um 9:30 ab Bremen nach Bremerhaven, 2 Std. Aufenthalt, um 19:00 zurück in Bremen. Außerdem: im Juli 4 mal, im August 2 mal nach Achim-Baden Näheres im Fahrplan-Faltblatt (erhältlich u. a. an Tourist-Infos und ADFC) und unter Telefon 33 89 89

ramide des NABU jeden Sonnabend und Sonntag eine Tour durch die „Natur rund um Bremervörde“ an (siehe Beitrag auf der nächsten Seite).

AG) und zurück. Auch hier können nur 13 Fahrräder mitgenommen werden. Da sich das Angebot aber noch nicht herumgesprochen hat, ist es

nach Auskunft des die Künstlerdorflinie (und auch den Moorexpress) organisierenden Projektes MobiTour bisher noch nicht zu Engpässen gekommen. Um auch in Zukunft unangenehme Überraschungen zu vermeiden, kann man, wie auch für den Moorexpress, bei MobiTour telefonisch Plätze reservieren. Einen Wermutstropfen gibt es aber doch: Der mehrere

Outdoor Wer Ausrüstungsgegenstände bei "Quo Vadis - Alles für Rucksackreisen" in Bremen kauft, möchte bitte vor dem Schreiben der Quittung auf seine ADFC-Mitgliedschaft hinweisen. Für jede Mark bekommt der ADFC von Quo Vadis am Jahresende einen Bonus, der seiner gemeinnützigen Arbeit zufließt. Für das Jahr 2001 kamen so zum Beispiel 445 Euro zusammen. Der ADFC dankt den Kunden und der Geschäftsleitung von Quo Vadis.

Jahre lang mit dem Linienbus zwischen Bremen und Bruchhausen-Vilsen mitfahrende Fahrradanhänger ist vor einigen Jahren wieder abgehängt worden. Gruppen können den Anhänger zwar noch mieten, dann aber ihre Räder nicht unterwegs ein- und ausladen, weil sonst der Fahrplan des Linienbusses durcheinander gerät.

pedal 4 / 2002


pedal

Magazin Termine

Verkehr

Freizeit

ADFC

Natur erleben mit Moorexpress und Rad NABU bietet Führungen rund um Bremervörde an Die NABU-Umweltpyramide bietet jedes Wochenende naturkundliche, geführte Radtouren an, die auf die Abfahrts- und Ankunftszeiten des Moorexpresses abgestimmt sind. Der Moorexpress, der in Osterholz-Scharmbeck Anschluss an die Verbindung von und nach Bremen und Bremerhaven hat, quert an Wochenenden das ElbeWeser-Dreieck bis Stade. Langsam rollt der Triebwagen mit der heute übertrieben anmutenden Bezeichnung „Express“ in den Gnarrenburger Bahnhof ein. Sowohl Ausstattung als auch Reisegeschwindigkeit des Moorexpresses sind noch original 50er Jahre. Nach dem Umsteigen aufs Rad kommt man der Natur noch näher. Jetzt geht‘s per Pedal mit orts- und sachkundiger Führung durch die Weite des einstigen Moores. Und es wird bald deutlich: Moor ist nicht gleich Moor. Einzigartig sind die renaturierten Moore, die einen Eindruck der einstigen Wildnis vermitteln. Mehr und mehr kommt man der ursprünglichen Landschaft auf die Spur. Durch die Erläuterungen der Leiterin wird der Blick für die erkennbaren Über-

pedal 4 / 2002

reste der spannende Geschichte der Moore geschärft. Dabei entsteht ein Überblick über ihre Geschichte von der Entstehung über die Nutzung und Urbarmachung bis zu ihrer Renaturierung. Dabei erscheint die Moorlandschaft in einem ganz neuen Licht. Die Wildheit, das reiche Vogelleben und das ärmliche Dasein der Moorbauern vergangener Jahrhunderte werden an den verschiedenen Punkten der Fahrradtour lebendig. Selbstverständlich kommen Beobachtungen von Tieren und Pflanzen auf der Tour nicht zu kurz. Insbesondere der historische Moorhof in Augustendorf und der Ausblick im Huvenhoopsmoor über den natürlichen Moorsee werden in eindrücklicher Erinnerung bleiben. Mit etwas Glück kann man in diesem Naturschutzgebiet sogar Kraniche sehen. Diese haben sich vor einigen Jahren wieder angesiedelt, nachdem sie vom Torfabbau für Jahrzehnte vertrieben worden waren. Das ist auch eine Belohnung für alle, die sich seit nunmehr rund 70 Jahren für den Schutz dieses Moores eingesetzt haben. Am Ende der fünfstündigen Tour kann man sich im Naturcafé der NABU-Umwelt-

Start: jeden Sa. und So. 11:35 ab Bf Bremervörde, jeden dritten So. im Monat längere Strecke (ca. 5 Std). jeden zweiten So. im Monat, 10:50 , Bf Gnarrenburg, Mieträder n. Vorbestelltung Info: www.moorexpress.net Anmeldung beim NABU unter (0 47 61) 7 13 30 ist unbedingt erforderlich.

pyramide mit selbstgebackenem Vollwertkuchen und fair gehandeltem Kaffee stärken. Oder aber man kann in Bremervörde oder am Natur- und Erlebnispark am Vörder See bummeln gehen, bevor der Moorexpress wieder zurück nach Osterholz-Scharmbeck fährt. Auf der Fahrt nach Hause wird der Blick aus dem Zugfenster ein anderer sein als auf der Hinfahrt.

Vor dem Start durchs Moor am Bahnhof Bremervörde. Der Triebwagen des Moorexpress wurde in den 50er Jahren gebaut.

21


pedal

Magazin Termine

Fördermitglieder ... ... in der Stadt Bremen 28 Zoll - Der Fahrradladen Lesumer Heerstraße 78, 28717 Bremen, (0421) 6 20 88 62 Blaukopp - U. Kasten Gevekohtstraße 14, 28213 Bremen, (0421) 21 62 66 Fahrrad-Studio Büsselmann Karl-Marx-Straße 168 C, 28279 Bremen, (0421) 83 25 84 Dalladas, Räder u. Service Friedrich-Ebert-Straße 142, 28201 Bremen, (0421) 5 57 86 99 Zweiradmarkt Center Point Kirchhuchtinger Landstr. 80, 28259 Bremen, (0421) 5799293 Zweirad-Fachmarkt Dutschke Waller Ring 141, 28219 Bremen, (0421) 61 15 56 Fahrrad-Expreß - Diegritz & Peukert Bohnenstraße 7, 28203 Bremen, (0421) 70 70 27 Fahrradstation Bremen Bahnhofsplatz Westseite, 28195 Bremen, (0421) 30 21 14 FREY-RAD Am Schwarzen Meer 143, 28205 Bremen, (0421) 4 94 07 71 Zweirad-Center H.-P. Jakst Davoser Straße 67 - 69, 28325 Bremen, (0421) 40 45 55 Karstadt AG - Sporthaus Sögestraße / Lloydpassage, 28195 Bremen, (0421) 30 71 - 550 Fahrradhaus Meyer Mühlenstraße 78, 28779 Bremen, (0421) 60 15 06 Quo Vadis Bürgermeister-Smidt-Straße 43, 28195 Bremen, (0421) 1 47 78 rabbit BMX bremen Auf dem hohen Ufer 86, 28759 Bremen, (0421) 62 75 70 radschlag Fahrradhandel GmbH Humboldtstraße 16, 28203 Bremen, (0421) 70 41 05 Dr. Andreas Reich - Rechtsanwalt Hollerallee 67, 28209 Bremen, (0421) 34 50 91 ESB 2-Rad Schröder Langemarckstraße 195 - 207, 28199 Bremen, (0421) 50 28 24 Speiche Fahrradh.-GmbH Fehrfeld 62 / Vor dem Steintor, 28203 Bremen, (0421) 70 03 31 H. Sprenger - Schlosserei Buntentorsteinweg 524, 28201 Bremen, (0421) 87 32 36 Unterwegs Trekking und mehr GmbH Domshof 14 - 15, 28195 Bremen, (0421) 3 36 55 23 Vegesacker Fahrradladen Gerhard-Rohlfs-Straße 45, 28757 Bremen, (0421) 66 46 36 Velo Sport - Ihr Radsporthaus Martinistraße 30 - 32, 28195 Bremen, (0421) 1 82 60

Korporative Mitglieder: Landesinnung d. Zweir.mech.handw. Ansgaritorstr. 24, 28195 Bremen, (0421) 3 05 00 55 Verkehrsverein Bremen Findorffstraße 105, 28215 Bremen, (0421) 30800-0

... in der Stadt Bremerhaven Fahrradhaus Frick Fehrmoorweg 68, 27578 Bremerhaven-Leherheide, (0471) 6 33 58 Gottschalk Radsportcenter GmbH Weserstraße 80, 27572 Bremerhaven, (0471) 7 35 72

... Fördermitglieder im Landkreis Osterholz Velo-Treff Hillers Baustraße 4, 27711 Osterholz-Scharmbeck, (04791) 5 78 98 Fahrradladen Worpswede Findorffstraße 28, 27726 Worpswede, (04792) 23 23 Zweirad Kliem Beekstraße 2 / Ecke Riesstraße, 27721 Ritterhude, (04292) 12 47 Wind und Wetter Marktstraße 13 A, 27711 Osterholz-Scharmbeck, (04791) 5 71 61 Das RADHAUS am Markt Am Markt 4, 28790 Schwanewede, (04209) 91 94 64 Fahrrad Stoll - Horant Wohlleben Hauptstraße 19, 28865 Lilienthal, (04298) 22 58 Fr. Windhorst GmbH Bahnhofstraße 111, 27711 Osterholz-Scharmbeck, (04791) 5 76 68

... im Landkreis Verden Behrmann's Radhaus Große Straße 52, 27299 Langwedel, (04232) 9 29 06 Fahrradies Zum Achimer Bahnhof 17, 28832 Achim, (04202) 8 48 50 Helmke Fahrrad-Center Braunschweiger Str. 23, 27321 Thedinghausen, (04204) 6 97 64 Akzent Hotel Höltje Obere Straße 13 - 17, 27283 Verden, (04231) 89 20 Räderei - Fahrräder+Service Obere Straße 31, 27283 Verden, (04231) 93 23 12 Fahrradhaus Unruh Predigerstraße 3, 27283 Verden, (04231) 8 27 86

... im Landkreis Diepholz Zweirad Bösche, Inh. Olaf Bösche Kirchweyher Straße 4, 28844 Weyhe, (04203) 8 16 95 Heinrich Buldmann Lange Straße 28, 27232 Sulingen, (04271) 23 05 Dauser Landmaschinen u. Zweiräder Angelser Straße 5, 28844 Weyhe, (0421) 8 06 96 - 0 Mundt's Radland Am Marktplatz 17 A, 28844 Weyhe, (04203) 8 17 84 Per Pedal - Hartmut Schomburg Herrlichkeit 36, 28857 Syke, (04242) 9 29 50 90 Zweirad Schweers Bremer Straße 11, 28844 Weyhe-Erichshof, (0421) 89 19 53 2-Rad-Laden Liegeräder Nordwohlder Dorfstraße 29, 27211 Bassum, (04249) 8032 Fahrrad-Welt (früher Wiegmann) Schützenstraße 7, 27232 Sulingen, (04271) 10 82

... in der Stadt Delmenhorst Fahrradhandlung Heinz Stöver Schönemoorer Str. 64, 27753 Delmenh., (04221) 5 14 63 B.O.C. Hasporter Damm 138, 27755 Delmenhorst, (04221) 89 99 90

22

Verkehr

Freizeit

ADFC

Kreisverbandsarbeit liegt auf mehr Schultern Landkreis Diepholz - Eigentlich wollte er nach dem zehnjährigen Geburtstag des Fahrradclubs im Landkreis Diepholz nur noch in der zweiten Reihe beim ADFC sitzen, oder besser fahren. Nun wurde Rolf Kasper bei der Kreismitgliederversammlung am 25. April überredet, noch mal eine Wahlperiode als Frontmann des Kreisverbandes Diepholz einzulegen. Unterstützung kommt, neben dem wiedergewählten Stellvertreter Dieter Verhey, ganz neu aus Bassum von Friedrich-Wilhelm Brand. Er ist nun der Dritte im Vorstandstrio. In der Praxis ist es allerdings ein Quartett, denn einen wichtigen Part trägt Holger Opitz als Webmaster und kompetenter Verkehrsexperte. An den totalen Rückzug hatte Rolf Kasper ohnehin nicht gedacht, aber ein wenig von den zunehmenden Aufgaben des ADFC abgeben, das wollte er schon. Wenigstens die ebenso lange Funktion als Ansprechpartner für alle Fälle beim ADFC Weyhe. Selbstverständlich wird er auch weiterhin der Ortsgruppe Weyhe aktiv verbunden bleiben, vielseitig engagiert möchte er sich aber noch anderen Dingen widmen und auf

Stammtische Bremen - Richtig war im letzten pedal, dass der Radfahrerstammtisch Bremen-Nord weiterhin an jedem ersten Mittwoch im Monat stattfindet, richtig war auch, dass das jetzt im Fährhaus, Am Vegesacker Hafen 14 geschieht, falsch war dagegen die Uhrzeit. Die Bremen-Norder Radfahrer treffen sich erst um 19:30 Uhr!

Kreisebene gibt es ja auch noch reichlich Aufgaben für den ADFC. Deshalb wurde bei der Ortsgruppe Weyhe der seit längeren geplante Wechsel vollzogen. Der neue Kontaktmann und Moderator des ADFC Weyhe ist nun Johann Kracke. Mit dem eingespielten Aktivteam und seiner langjährigen Erfahrung rund um alle Fahrradthemen wird es ihm sicherlich gelingen, den ADFC in Weyhe auch in Zukunft auf Erfolgskurs zu halten. Das wünscht ihm jedenfalls der bisherige Steuermann. RK

Hilfe gesucht

für eine Gute Sache Bremen - Zur Erfüllung seiner vielfältigen Aufgaben für Verkehrserziehung und Umweltschutz ist der ADFC auch auf Ihre finanzielle Unterstützung angewiesen. Geldspenden bitte auf das Konto Nr. 104 8859, ADFCLandesverband Bremen, bei der Sparkasse in Bremen, BLZ 290 501 01. Diese Spenden sind nach § 34g EStG als Sonderausgabe absetzbar. Spendenbescheinigungen gibt’s ab 52 Euro (darunter genügt der Einzahlungsbeleg).

pedal 4 / 2002


pedal

Magazin Termine

Verkehr

ADFC-Kreisverband Bremerhaven Knut Müller, Alte Deichstraße 59 27612 Loxstedt-Ueterlande Telefon und Fax: (04740) 13 63

ADFC-Infoladen Bremerhaven im eine-Welt-Zentrum Lange Str. 131, 27580 Bremerhaven während der Öffnungszeiten: Telefon (0471) 5 01 00 94

Freizeit

ADFC

pedal-Land

ADFC-Gliederungen und -Ansprechpartner Bremervörde Dirk Seyppel (04761) 67 12

Öffnungszeiten Sa: 10:00 - 12:00 Uhr

ADFC-Kreisverband Osterholz Jörg Kappmeyer, Heckenweg 27, 27711 Osterholz-Scharmbeck (04791) 54 29 adfc-ohz@web.de

Bremen-Nord Volkmar Eichinger (0421) 65 59 97 ADFC-Landesverband Bremen Mathildenstr. 89 (Eing. Feldstr.), 28203 Bremen (Nähe Am Dobben) (0421) 70 11 79, Fax 70 11 59 info@ADFC-Bremen.de

OsterholzScharmbeck Worpswede Jörg Kappmeyer, Christa Grimm (04791) 54 29 (04792) 12 71 Ritterhude Lilienthal Horst Saur Martin Enderle, (04791) 47 57(04298) 56 78 und Jacques Leclerc, (04298) 15 77 Findorff Dietrich Reusche (0421) 37 29 31

ADFC im Landkreis Rotenburg bitte Kontakt mit der Landesgeschäftsstelle in Hannover aufnehmen

ADFC-Infoladen Bremen Mathildenstraße 89 (Eing. Feldstr.) 28203 Bremen (Nähe Am Dobben) (0421) 70 11 79 Veranstaltungs-Faxabruf: 70 11 59

Öffnungszeiten Mo und Sa: 10:00 - 13:00 Uhr Di und Do: 16:00 - 18:30 Uhr und nach Vereinbarung Bis zum 6. Januar geschlossen

Achim/Oyten Neustadt Regina Herkenhoff Peter Tonnemacher (0421) 40 25 46 (0421) 87 08 16 ADFC-Kreisverband Verden Stuhr Hans-Walter Wacker, Dr. Christian Girschner Birkenstraße 16, 27283 Verden (0421) 5 14 86 02 (04231) 6 45 87, Fax 93 35 43 Weyhe hw.wacker@t-online.de Johann Kracke (0421) 89 05 61 Verden/Kirchlinteln/Langwedel/ Dörverden/Thedinghausen Hans-Walter Wacker Syke (04231) 6 45 87 Hartmut Schomburg (04242) 9 29 50 90 Bassum Friedrich-Wilhelm Brand (04241) 5310 Twistringen Carl Wüstefeld (04243) 17 42

ADFC-Kreisverband Delmenhorst Burkhard Kühnel-Delventhal Brendelweg 227 27755 Delmenhorst (04221) 2 12 97

ADFC-Landesverband Bremen ADFC-Kreisverband Diepholz Rolf Kasper, Hördener Sandhöhe 42, 28844 Weyhe (0421) 89 25 66, Fax 89 25 66 rolf.kasper@adfc-diepholz.de Diepholz Alfred Feldermann (05441) 24 09

Sulingen Klaus Bendig (04271) 63 62

Mathildenstraße 89, 28203 Bremen (0421) 70 11 79, Fax 70 11 59 E-Mail: info@ADFC-Bremen.de Internet: http://www.ADFC.de/bremen

ADFC-Landesverband Niedersachsen Postfach 352, 30003 Hannover Rautenstraße 28, 30171 Hannover (0511) 28 25 57, Fax 2 83 65 61 E-Mail: niedersachsen@ADFC.de Internet: http://www.ADFC.de/niedersachsen

ADFC-Bundesverband Postfach 10 77 47, 28077 Bremen Grünenstraße 6 - 9, 28199 Bremen (0421) 3 46 29 - 0, Fax 3 46 29 - 50 E-Mail: kontakt@ADFC.de Internet: http://www.ADFC.de

pedal 1/2 4 / /2002 2002

23


pedal

24

Magazin Termine

Verkehr

Freizeit

ADFC

pedal 4 / 2002

2002 pedal Nr. 4  

Fahrradzeitung des ADFC Landesverband Bremen sowie der Kreisverbände Osterholz, Verden, Diepholz, Rotenburg und Delmenhorst

Read more
Read more
Similar to
Popular now
Just for you