Page 1

k c 체 St 0 00 0 1 e ag l f Au

pedal

Heft 1/2/2002 Januar bis April 2002

Die Fahrradzeitschrift f체r Bremen und umzu

Foto: Gemeinde Detern, Ostfriesland

Schneller in die Bremer Innenstadt

ADFCFahrradreiseProgramm

zum Herausnehmen Landesverband Bremen sowie Kreisverb채nde Osterholz, Rotenburg, Verden, Diepholz, Delmenhorst


pedal

Magazin Termine

Verkehr

Freizeit

ADFC

Inhaltsverzeichnis pedal 2002 pedal .................................................................................... 2 Inhaltsverzeichnis, Redaktionsschlüsse ........................... 2 pedal 2002 - Das wird anders .......................................... 2 Wünsche schwer zu erfüllen - Leserbefragung ................ 3 Impressum ........................................................................ 3 Magazin ................................................................................. 4 Lastenfahrräder: Transporte auf umweltverträgliche Art .. 4 Kleinanzeigen ................................................................... 5 Veranstaltungen ..................................................................... 6 Regelmäßige Veranstaltungen in pedal-Land .................. 6 einmalige Veranstaltungen Januar bis April .............. 7 - 10 Verkehr ................................................................................. 11 Nützliche „Radweg-Archäologie“ .................................... 11 Die Schöne und das Biest - BIKECITY BREMEN .......... 12 Wege in die City - Maßnahmenpaket der Bausenatorin . 13 Weserbahn auch für Fahrradtourismus .......................... 14 Sonderteil: Fahrradreisen des ADFC in pedal-Land ....... 15 - 18 Sonderteil: Radtourenprogramm des ADFC Achim ........ 19 - 20 Noch mehr Fahrräder am Bahnhof ................................. 21 Verkehrspädagogik und Verkehrssicherheit .................. 22 Fahrrad-Parkhaus am Bremer Hauptbahnhof umgebaut 23 PlusMinus in der Verkehrsplanung ................................. 24 Freizeit .................................................................................. 26 Buntes Reiseprogramm / Anmeldeschlüsse .................. 26 Weser-Radweg: Millionster Radtourist begrüßt .............. 28 Grinden - Morsum: Initiative für neue Fähre ................... 29 ADFC .................................................................................. 30 Einladung zu Mitgliederversammlungen ........................ 30 Wir stellen vor: Zweirad-Center H.-P. Jakst ................... 31 ADFC-Gliederungen in pedal-Land ................................ 32

Redaktionsschlüsse Nr. 3/02 4/02 5/6/02 1/2/03

Geltungszeitraum Mai / Juni 02 Juli / August 02 Sept. - Dez. 02 Januar - April 03

Red.schluss Di., 5.3.02 Di., 7.5.02 Di., 2.7.02 Di., 5.11.01

Verteilung ab Mitte April 02 Mitte Juni 02 Mitte Aug. 02 Anf. Dez. 01

pedal, Buntentorsteinweg 262, 28201 Bremen Fax: (0421) 55 90 03 00, e-mail: pedal@ADFC-Bremen.de

Zum Titelbild: Mittten im Herzen Ostfrieslands, zwischen den Flüsschen Leda und Jümme, liegt die Gemeinde Detern. Auf reizvollen Fahrradtouren entlang von Flüssen und Kanälen und

2

vorbei an Wallhecken und Warfendörfern kann man sich durchpusten lassen. Tourist-Information Detern Alte Heerstraße 6 26849 Detern (04957) 711, Fax 8112

Das wird anders Nur der Wandel ist beständig. Auch das pedal wird von Zeit zu Zeit ein wenig verändert. Mängel müssen verbessert, der Inhalt gestrafft und gute Ideen eingearbeitet werden. Auch beim vorliegenden Heft ist das wieder einmal geschehen. Eine Hilfe bildeten dabei auch die Ergebnisse der Leserbefragung (s. S. 3). Die auffälligste Änderung ist die Sortierung innerhalb des Heftes nach Sachgebieten statt nach Landkreisen. Damit soll mehr Bewusstsein dafür geschaffen werden, dass pedal-Land, das Verbreitungsgebiet der Zeitschrift, eine zusammenhängende Region ist. Schließlich sind B-hausener Radfahrer auch bei den geführten Radtouren in C-stedt willkommen und der Umbau einer Straßenkreuzung in ADorf kann auch für die Radfahrer in Z-Stadt eine gute Anregung sein. Jenem Leser, der in der Befragung generell „Berichte aus mir unbekannten Orten oder Stadtteilen“ ablehnte, wird also nicht geholfen werden können. Was aber weder als Anregung oder gutes Beispiel noch als Kuriosum für Leser aus anderen Orten von Interesse ist, wird im pedal keinen Platz haben. Schwieriger ist die Auswahl des Inhalts. Denn dummerweise empfindet die eine Gruppe genau das als überflüssig, was der anderen fehlt. Es wird also weiterhin sowohl Beiträge zu Verkehrsfragen als auch zu Freizeit und Touren per Rad und natürlich auch einen Veranstaltungskalender geben. Andererseits wird es nicht zu den vielen zusätzlich

gewünschten Themen kommen. Für Reisen und Technik gibt es die Zeitschrift RadWelt, die allen ADFC-Mitgliedern ebenso wie das pedal kostenlos ins Haus geschickt wird, sowie eine breite Palette unterschiedlicher gut gemachter mehr oder weniger aufwändiger Bücher (die allerdings aus gutem Grund etwas kosten). Ein Leser hatte vorgeschlagen, „Nachrichten ohne Bezug zum Radfahren“ weg zu lassen. Das war allerdings auch bisher schon eine selbst gewählte Beschränkung der Redaktion. Ansonsten sind auch weiterhin Anregungen willkommen. Dieter König

pedal-Abos Ein pedal-Abonnement kostet 9,20 c für ein Jahr, 18,40 c für zwei Jahre, jeweils einschließlich Versandkosten. Das Abo wird bestellt entweder - durch Überweisung des Betrages auf Konto 573329, Dieter König, Sparda Hannover, BLZ 250 905 00, oder - durch Barzahlung des Betrages im ADFC-Infoladen oder im pedal-Büro, oder - durch Einsenden des Betrages bar oder in Briefmarken an das pedal-Büro, Buntentorsteinweg 262, 28201 Bremen, und durch Angabe des Namens und der Adresse. Das Abo beginnt dann, wenn nicht anders gewünscht, mit dem nächsten Heft.

pedal 1/2 / 2002


pedal

Magazin Termine

Verkehr

Freizeit

Wünsche schwer zu erfüllen Ergebnisse der Leserbefragung Was soll anders werden am pedal und was gefällt, das wollte die Redaktion mit einer Leserbefragung im letzten Heft erfahren. Die eingegangenen Fragebögen sind ausgewer-

Impressum pedal, Regionale Fahrradzeitschrift für die Städte Bremen, Bremerhaven und Delmenhorst sowie für die Landkreise Rotenburg, Osterholz, Verden und Diepholz. Herausgeber: Allgemeiner Deutscher Fahrrad-Club (ADFC) Landesverband Bremen e. V., Mathildenstraße 89 (Eingang Feldstraße), 28203 Bremen, die niedersächsischen ADFCKreisverbände Cuxhaven, Osterholz, Verden, Diepholz und Delmenhorst sowie der Landesverband Niedersachsen für den Landkreis Rotenburg ISSN 0934-1161 Heft 1/2, Jan. - April 2002 15. Jahrgang (23. Jahrgang als Mitgliederrundbrief des ADFC Bremen) pedal erscheint zweimonatlich Auflage: 10000 Stück Verlag, Vertrieb und Anzeigenverwaltung: Dieter König, Buntentorsteinweg 262, 28201 Bremen, Telefon (0421) 5 57 70 10 Telefax (0421) 55 90 03 00 pedal@ADFC-Bremen.de und koenig_dieter@t-online.de Redaktion: Dieter König (verantwortlich) Satz, Layout: Dieter König, die AutorInnen Titelfoto: Gemeinde Detern Druck: Geffken • Köllner, Bremen Preise: Abonnement für ein Jahr: 18 DM einschl. Versand Einzelheft: 3 DM ohne Versand Für Mitglieder der herausgebenden ADFC-Gliederungen ist der Bezug im Jahresbeitrag enthalten. Nachdruck ist nur mit Erlaubnis des Verlages gestattet.

pedal 1/2 / 2002

tet, und grob lassen sich drei Gruppen von Antwortenden unterscheiden: Diejenigen, die im Großen und Ganzen zufrieden sind, diejenigen, die mit dem pedal am liebsten ihre gesamten Informationsbedürfnisse rund ums Rad befriedigen möchten, und diejenigen, denen alles egal ist, weil sie ohnehin nur einen der attraktiven Preise gewinnen wollten, die als Dankeschön für die Teilnahme an der Befragung ausgesetzt waren. Da die letzte Gruppe auf viele Fragen keine Antworten gegeben hat, fällt sie bei der Auswertung weitgehend unter den Tisch. Als wirklich fehlend wurden Informationen über die Angebote des ADFC bemängelt, ferner die Themen Rad und Kinder, Kombination von Fahrrad und anderen Verkehrsmittteln und mehrmals Anleitungen zu Reparatur, Einspeichen, Wartung und Service von Fahrrädern sowie Tipps für den Radkauf. Auch humorvolle Beiträge und die Vorstellung interessanter Fahrräder wurden vermisst. Ähnlich breit ist die Auswahl der als „zu knapp behandelt“ empfundenen Themen: Tipps und Tricks zur Fahrradtechnik und Kleinanzeigen wurden jeweils nur einmal genannt, auch die Arbeit der ADFC-Geschäftsstelle, die Vorstellung des ADFC als Club und ADFC-Veranstaltungsberichte wurden nur vereinzelt genannt. Um so größer sind die beiden anderen säuberlich voneinander getrennten Gruppen: Die einen wollten mehr über Mängel und Fortschritte in der Verkehrspolitik,

über die Verbindung von Fahrrad und öffentlichem Verkehr und über andere Verkehrsund Umweltorganisationen erfahren, wünschten eine Ausweitung der Rubrik PlusMinus und wollten Politiker und Verwaltungsleute für ihre guten und schlechten Taten namhaft gemacht bekommen. Den anderen fehlen Radtourenund (Fern-)Reiseberichte und -rückblicke, Tourenvorschläge und -beschreibungen sowie

Gratulation je ein Bike First Aid von Hartmann, eine Trinkflasche mit Verbandszeug für unterwegs, gewannen Lars Grundmann, Bremen Ingrid Speike, Bremen Enno Müller, Bremen Alma Köppe, Bremen Klaus Bendig, Sulingen Hermann Rehnen, Bremen Peter Harenberg, Bremen Margita Voswinkel, Bremen Herbert E. Förster, Bremen David Salm, Hambergen die Vorstellung von Ausflugszielen und Rad-Reise-Zielen. Wo aber kann man etwas einsparen, das Heft von Uninteressantem befreien? Für die einen gehört Verkehrserziehung von Kindern und Jugendlichen und die Rubrik PlusMinus nicht ins pedal, die anderen können gut auf touristische Themen wie Radfernwege und Dachgeber verzichten, in zwei Fällen sogar auf den Veranstaltungskalender ein-

ADFC

Davoser Straße 67 - 69 28325 Bremen-O'holz Telefon (0421) 40 45 55 www.zweirad-jakst.de Verkauf Service Beratung Fahrrad-Codierung Teststrecke im OG Rennräder MTB City-Bikes Trekking-Bikes Cross-Räder Kinderräder Zubehör

schließlich der darin genannten Radtouren. Dass die meisten Leserinnen und Leser aus Bremen kommen, merkt man auch daran, dass „LandkreisBerichte“ oder „Infos über regionale Gruppen in Niedersachsen“ bemängelt wurden. Ebenfalls als überflüssig wurde ein mal die Anzeigenwerbung angesehen. Bei der gezielten Frage danach standen ihr die meisten Leser aber neutral („in Ordnung“, „ok“, „muss zur Finanzierung wohl sein“) oder sogar positiv gegenüber („könnte mehr sein, z. B. Outdoor und Fahrrad, da auch als Information nutzbar“, „ok, weil Infos über Neuheiten etc.“). Andererseits wurden die Berichte über die Fördermitglieder als Werbung empfunden und deshalb zur Kürzung vorgeschlagen. Weniger pedal und dafür mehr Internet - damit mochte sich niemand anfreunden. Allenfalls als Ergänzung konnte sich die Leserschaft das Online-pedal vorstellen. Auch wenn das Ergebnis sicher etwas positiver ausgefallen wäre, hätte man diese Frage auf der ADFC-Website gestellt, ein deutliches Votum für das pedal auf Papier. Dieter König

3


pedal

Magazin Termine

Verkehr

Freizeit

ADFC

Transporte auf umweltverträgliche Art Lastenfahrräder zum Ausleihen Was tun, wenn die Packtaschen zu klein für den Transport sind und der Möbelwagen zu groß? Lastenfahrräder sind eine der möglichen Lösungen. Aber wer hat schon eine Garage und darin noch Platz für ein Lastenfahrrad? pedal-Reporter Günther Hoffmann hat sich auf die Suche nach Leihmöglichkeiten gemacht.

Lastenfahrräder gibt es in einigen Varianten. Räder mit tief liegender Ladefläche zwischen Tretlager und Vorderrad (Long John), andere mit drei Rädern und einem Kastenaufbau. Das altbekannte „Bäckerrad“ soll hier ebenso genannt sein. Im Straßenbild sind solche Spezial-Fahrräder sehr selten zu sehen. Das liegt sicher auch daran, dass es sich nicht „rechnet“, für gelegentliche „Schwertransporte“ ein Lastenrad vorzuhalten.

Doch wo eine Lücke entdeckt wird, findet sich jemand der sie füllt. In Bremen gibt es drei Möglichkeiten, Lastenräder zu leihen. Der RecyclingHof Findorff verleiht den FINdorff-JET, ein dreirädriges Lastenrad mit einem Kasten zwischen den Vorderrädern, groß genug für einen Kühlschrank. Der Car-Sharing-Anbieter Cambio, in Bremen bekannt als StadtAuto, bietet das Long John an, allerdings nur an Mitglieder. Die „Speiche“

hatte fünf Jahre lang ein Lastenrad zum Ausleihen angeboten. Dieses wurde jedoch verkauft, da es kaum eine Nachfrage gab. Auch FishBike hat nicht immer ein Lastenrad in seinem Fuhrpark. Die Höhe der Miete und der Kaution sowie die anderen Bedingungen sind unter den drei Anbietern unterschiedlich. Die Nutzung kann für Stunden, Tage oder auch eine ganze Woche vereinbart werden. Günther Hoffmann

weitere

Info Hier kann man Lastenräder leihen: Fishbike Fedelhören 47 (0421) 34 20 69 Cambio (SadtAuto) Humboldtstraße 131 (0421) 7 70 10 Recycling-Hof Findorff Kissinger Straße 1 A (0421) 37 40 44

Noch lange ncht ausgelastet: Der Long John von Cambio

Ladengalerie Mathildenstraße 89 • Ecke Feldstraße • Telefon (0421) 70 68 00 • (neben dem ADFC-Infoladen) Design-Mode aus naturbelassenen Stoffen • professionelles Kunsthandwerk kunstvolle Unikate • Exklusive Geschenke • Transfair Tees Di. - Fr. 10.00 - 13.00 • Mo - Fr. 15.00 - 18.30 • Sa. 10.30 - 13.30

4

pedal 1/2 / 2002


pedal

Magazin Termine

Verkehr

Freizeit

ADFC

Fahrradhändler und Rabatt Wie wirkt sich das neue Rabattgesetz im Fahrradhandel aus? Seit kurzem darf der Handel auch den PrivatKunden mehr als drei Prozent Rabatt vom ausgewiesenen Verkaufspreis gewähren. Wie geht der Fahrradhandel damit um, wie die KundInnen? Hat orientalisches Gefeilsche Einzug gehalten? pedal-Reporter Günther Hoffmann uns umgehört und nachgefragt.

Auch in früheren Jahren haben Kaufinteressierte nach Preisnachlässen gefragt, berichteten die befragten Händler. Einige Menschen wollten mehr Spaß beim Fahrradkauf, sie versuchten zu feilschen, die eine oder andere Mark herauszukitzeln. Besonders ausgeprägt sei diese Neigung beim Erwerb von Gebrauchträdern. Der Anteil der Feilscher sei aber nach Inkrafttreten des neuen Rabattgesetzes nicht größer geworden. Die Be-

Kleinanzeigen Private Kleinanzeigen sind für ADFC-Mitglieder und für pedal-Abonnenten kostenlos. Ein auf ein Jahr befristetes pedal-Abonnement 9,20 c. Gebrauchtes Einrad gesucht für unsere Tochter. Heike Wohltmann, (0421) 5 57 66 17 Tunnelzelt World´s End von Jack Wolfskin, für 3 Personen + Gepäck, Gew. 4900g, ideal für Fahrradurlaub, neu und garantiert unbenutzt. Neupreis 599,90 DM für Preis Verhandlungsbasis 450 DM. Telefon (0421) 5 36 08 49 Behindertengruppe für gemeinsame Touren - Wer hat Interesse? Ich möchte gerne eine gründen. Ralf Ahlers, Dreiradfahrer, (0421) 7 72 28. Riesentandem für 14 Personen zu verleihen. Trailer für

Transport wird gestellt. Lüers, Westerstede-Torsholt, Telefon (04409) 18 10 Verleihe Rikschas, original indonesisch, exotisch, farbenfroh und handgemacht. Rolf Kasper, (0421) 89 25 66. Rikscha, indonesisches Surabaya-Modell, Zweisitzer plus Fahrer, gepflegter Zustand, mit Dreigangschaltung. Preis: 2150 DM. (0421) 89 25 66. Suche alte Fahrradfotos, Festschriften, Firmenkataloge, Anstecknadeln o. Ä. aus dem Fahrradbereich. Theo Giesen, Marienstraße 1, 47647 Kerken-Nieukerk. Private Kleinanzeigen sind für ADFC-Mitglieder und für pedal-Abonnenten kostenlos. Ein auf ein Jahr befristetes pedal-Abonnent kostet 9,20 c.

triebsinhaber setzten darauf, sich das Vertrauen der KundInnen durch eine ehrliche, faire Kalkulation zu erhalten. Anstelle von Preisnachlässen würden den KundInnen Serviceleistungen wie eine kostenlose Erst-Inspektion (die seriöse Fachgeschäfte allerdings ohnehin anbieten) oder auch kleinere Zugaben angeboten. Angedacht sei auch die Einführung einer Bonuskarte. Hohe Rabatte seien nur mit HIlfe unseriöser Preis-

Noch mehr Unterstützung Nachtrag zum bremer fahrradfestival 2001 Eine unvollständige Liste mit den Namen der ADFC-Unterstützer ist in die Nachberichterstattung zum bremer fahrradfestival 2001 hineingerutscht (pedal 5/6 2001). Dies tut uns sehr leid, denn wir möchten uns gerne bei den Unterstützern des ADFC bedanken! Wir bitten um Entschuldigung für diesen Fauxpas und möchten nachträglich die (fast vergessenen) Freunde des fahrradfestivals bekannt machen – die Unterstützung kam auch von

Herrlichkeit 36 (B 6) • 28857 Syke • (04242) 9 29 50 90 • www.perpedal.de

pedal 1/2 / 2002

KARSTADT Sporthaus Friedehorst Firma Bohle Spiellandschaft Stadt e.V. Holon-Bäckerei Baugrund KG Tourist-Info Mit dieser Unterstützung konnte das bremer fahrradfestival so erfolgreich werden! Vielen und herzlichen Dank!

Nr.. 1 FÜR ALLES ALLES,, WAS 2 RÄDER HA HAT DIE Nr T hrräder Wir haben die Fa en üg rgn Ve s da Sie der.de

-rad-schroe Internet www.2

... der Anhängerspezialist Minus FAHRRÄDER AUS MEISTERHAND • HARTMUT SCHOMBURG

gestaltung zu realisieren. Mondpreise, auf die dann zuvor eingerechnete hohe Rabatte gewährt werden könnten, wurden daher von den Fachhändlern entschieden abgelehnt. Das gefährde das Vertrauensverhältnis zu den KundInnen, für die die Service-Angebote vor Ort wichtiger seien. Gern genutzt würden allerdings die Möglichkeiten eines Sonderverkaufes, beispielweise zum Saisonschluss. Günther Hoffmann

! ! ! ! ! !

Mofas Inliner Fahrräder Motorroller Heimtrainer Elektroräder

Fahrräder auf 5.000 qm

Bremen-Neustadt Langemarckstr. 195-207 (0421) 50 28 24 Stuhr-Seckenhausen Handelshof 30 A (0421) 8 02 42 10 Bremen-Weserpark Hans-Bredow-Str. 19 (0421) 4 84 35 55 Ritterh.-Gewerbepark Rohwedderstraße 7 (04292) 81 04 68 Bremen-Vegesack Gerhard-Rohlfs-Str. 12 (0421) 6 59 37 93 Bremen-City Faulenstraße 24/26 (0421) 1 65 32 01

Service • Inzahlungnahme • Probefahren • Finanzierung

5


pedal

Magazin Termine

Verkehr

Freizeit

ADFC

Regelmäßige Veranstaltungen in pedal-Land Arbeitskreise, ADFC-Treffen, Stammtische HBM HBT HBS HBV HBN * BHV OHZT OHZS VERA DHD DHW DEL XXX

ADFC Bremen ADFC Bremen ADFC Bremen ADFC Bremen ADFC Br.-Nord

Arbeitskreis Marketing Arbeitskreis Radtouren ADFC-Radlerstammtisch Arbeitskreis Verkehr Radfahrerstammt. Br.-Nord

ADFC Br’haven Stammtisch ADFC Osterholz ADFC-Treffen ADFC Osterholz ADFC-Radlerstammtisch ADFC Achim ADFC-Treffen ADFC Diepholz ADFC-Treffen ADFC Weyhe ADFC-Treffen ADFC Delmenh. ADFC-Treffen

3. Mi letzter Do 3. Fr 1.u.3.Mo 1. Mi bis ca. März 1. Mi letzter Di 2. Di 1. Mo 1. Di 2. Do 2. Mo

Infoladen, Mathildenstr. 89: 19:00 Infoladen, Mathildenstr. 89: 19:00 Achim Werner, (0421) 51 47 99 99 Leierkasten, Pagent. Heimw. 33: 19:00 Jutta Graebel, (0421) 4 67 40 83 Infoladen, Mathildenstr. 89: 19:00 Tina Klingberg, (0421) 70 11 79 Z.Veges.Jungen, A.Veg.Hafen17: 19:00 Volkmar Eichinger, (0421) 65 59 97 Grauer Esel, Am Veges.Hafen10: 19:00 EineWeltZentrum, Lange Str.131: 19:00 ADFC Bremerhaven, (04207) 13 63 Bahnhofshotel, Bahnhofstr. 33: 19:30 Jörg Kappmeyer, (04791) 54 29 Bahnhofshotel, Bahnhofstr. 33: 19:30 Jörg Kappmeyer, (04791) 54 29 Alter Schützenhof, Bergstraße 2: 18:30 P. Tonnemacher, (0421) 40 25 46 Hotel Strangmeyer, Römlingstr. 2: 20:00Alfred Feldermann, (05441) 24 09 Meyer-Lankenau, Hauptstr. 75: 19:30 Rolf Kasper, (0421) 89 25 66 Jugendhaus, Wittekindstraße 3: 19:00 B. Kühnel-Delvent., (04221) 2 12 97

durchgestrichene Zeichen: der reguläre Termin fällt aus oder wird auf einen anderen Termin verschoben * an diesem Termin gibt es eine Abweichung von den üblichen Angaben

Fahrradmärkte und Fahrradcodierungen HBMC ADFC Bremen Fahrradmarkt mit Codierung 05-09: 1. Sa Präsident-Kennedy-Platz: 10:00-13:00 Jörg Lückemeyer, (0421) 46 44 92 * 8. Juni Bahnhofsplatz: 10:00-13:00 HBC ADFC Bremen Fahrradcodierung 3. Sa Infoladen, Mathildenstr. 89: 10:00-12:00 Jörg Lückemeyer, (0421) 46 44 92

Öffnungszeiten der ADFC-Infoläden (nicht in der Terminübersicht angegeben) Bremen Bremerhaven

ADFC-Infoladen, Mathildenstraße 89 (Eingang Feldstraße), (0421) 70 11 79, Fax 70 11 59, info@ADFC-bremen.de geöffnet: Mo 10:00 - 13:00, Di 16:00 - 18:30, Do 16:00 - 18:30, Sa 10:00 - 13:00 (nicht bis 6.1.02) ADFC-Infoladen im eine Welt Zentrum, Lange Straße 131, während der Öffnungszeiten (0471) 5 01 00 94 geöffnet: Sa 10:00 - 12:00

Wöchentliche oder 14-tägige kostenlose ADFC-Radtouren (nicht in der Terminübersicht angegeben) Wenn nicht anders angegeben: ca. 1,5 bis 2,5 Stunden Dauer, mittleres Tempo, keine anmeldung erforderlich, kostenlos, häufig mit Einkehr. Bremen-Findorff 04-08: Feierabendtour Bremen-Neustadt bis 30.3.: Feierabendtour Bremen-Neustadt 5.4.-27.9.: Feierabendtour Bremen-Nord 2.4.-3.9.: Feierabendtour * am 1. Di im Monat mit zügigem Tempo Bremen-Nord ganzjährig MTB-Touren Bremerhaven 6.1.-30.3. Feierabendtour Bremerhaven 4.4.-24.10. Feierabendtour Verden 09-03: regelm. Tour Verden 04-08: regelm. Tour Achim / Oyten bis 30.3.: regelm. Tour Achim / Oyten 2.4-24.9.: regelm. Tour Twistringen 04-10: regelm. Tour Twistringen 11-03: regelm. Tour Delmenhorst bis 27.3.: Feierabendtour Delmenhorst bis 29.3.: Feierabendtour Delmenhorst 3.4.-23.10: Feierabendtour Delmenhorst 5.4.-25.10: Feierabendtour

2. u. 4. Di jeder Sa jeder Fr jeder Di*

Torfkanal / Utbremer Ring: 18.15 Br.-Neustadt, Deichschart: 14:00 Br.-Neustadt, Deichschart: 17:00 Br.-Vegesack, Bahnhof: 18:30

Günther Binsau, (0421) 21 92 32 Achim Werner, (0421) 51 47 99 99 Regina Herkenhoff, (0421) 87 08 16 ADFC Br.-Nord, (0421) 65 59 97

jeder So jeder Sa jeder Do jeder Sa jeder Mi jeder Sa jeder Di 14tägig So 14tägig Mo jeder Mi jeder Fr jeder Mi jeder Fr

Startort und -zeit auf Anfrage Stadthalle: 14:00 Stadthalle: 18:00 Lugenstein: 14:30 Lugenstein: 19:00 Bibliothek am Rathausmarkt: 14:30 Bibliothek am Rathausmarkt: 18:30 Sportplatz: 19:00 Sportplatz: 10:00 Bahnhof/ZOB: 15:00 Bahnhof/ZOB: 15:00 Bahnhof/ZOB: 18:00 Bahnhof/ZOB: 18:00

Stephan Hoeltke, (0421) 6 09 94 90 Jürgen Geiß, (0471) 8 38 55 Jürgen Geiß, (0471) 8 38 55 Robert Reinke, (04231) 6 25 82 Robert Reinke, (04231) 6 25 82 Auskunft: (04243) 3111 Auskunft: (04243) 3111 Günter Tränkner, (04221) 7 14 26 Erich Hager, (04221) 6 69 00 Günter Tränkner, (04221) 7 14 26 Erich Hager, (04221) 6 69 00

Erläuterungen Sofern nichts anderes bestimmt wird, gilt für Veranstaltungen des ADFC: Gäste sind herzlich willkommen. Eine Anmeldung ist grundsätzlich nicht erforderlich. Wenn aber eine Anmeldung erforderlich ist, ist es empfehlenswert, sich frühzeitig, spätestens zum angegebenen Anmeldeschluss, anzumelden. Für Minderjährige wird keine Aufsichtspflicht übernommen. Bei vielen Veranstaltungen wird ein Teilnehmerbeitrag erhoben, der meistens für ADFC-Mitglieder ermäßigt ist. Wegen Ermäßigungen für Kinder fragen Sie bitte gegebenenfalls nach. Bei Radtouren tragen alle Teilnehmer/innen selbst das allgemeine Risiko, das die Teilnahme am Straßenverkehr mit sich bringt. Sie sind deshalb auch bei einer geführten Tour für die Einhaltung der Verkehrsvorschriften und die Verkehrssicherheit des Fahrrades selbst verantwortlich. Für Fahrradreisen (mit mindestens einer Übernachtung) gelten Allgemeine Geschäftsbedingungen, die auf Verlangen zugemailt, -gefaxt oder -gesandt werden

6

pedal 1/2 / 2002


pedal

Magazin Termine

Verkehr

Freizeit

ADFC

Regelmäßige Veranstaltungen in pedal-Land

ADFC Bremen Per Rad unterwegs in Mecklenburg-Vorpommern Von der Mecklenburger Seenplatte zur Ostseeküste Reiche, Bremen 2002 Januar Februar März April Mai JuniEin Dia-Vortrag Julivon Wolfgang August September Oktobe Kalkstraße 1 Di DHD Fr Fr Mo HBV,VERA Mi Bremen HBN,BHV Sa Jugendgästehaus, HBMC Mo HBV,VERA Do6: 20:00 Uhr, So Di DHD gehört zu den beliebtesten 2 Mi HBN*,BHV Sa Sa Di DHD Do So Mecklenburg-Vorpommern Di DHD Fr Mo HBV,VERA Mi HBN Deutschlands. Das hat viele 3 Do So So Mi HBN,BHV Fr Mo Radreiseregionen HBV,VERA Mi HBN,BHV Sa HBMC Di DHD Do eineDo abwechslungsreiche 4 Fr Mo HBV,VERA Mo HBV,VERA Do Sa HBMC Di Gründe: DHD So Landschaft Mimit Fr unzähligen kleinen und größeren Seen, weiten und 5 Sa Di DHD Di DHD Fr So Mi HBN,BHV Fr Mo HBV,VERA Do Sa welligen 6 So Mi HBN*,BHV Mi HBN*,BHV Sa Mo HBV,VERA Do ruhigen Waldgebieten, Sa HBMCleicht Di DHD FeldernFrund So einer wunderschönen Ostseeküste. 7 Mo HBV,VERA Do Do So Di DHD Fr Weiden und So Mi HBN,BHV Sa HBMC Mo HBV Zudem durchzieht ein Netz von Radfernwegen das 8 Di OHZS Fr Fr Mo DEL,HBV Mi Sa Land HBMC* Mo sich DELso seinen Doradfahrenden DHW So Di OHZ und bietet Gästen 9 Mi Sa Sa Di OHZS Do DHW So besonders an. Di OHZS Fr Mo DEL Mi 10 Do DHW So So Mi Fr Mo Der DELBremer Weltumradler Mi Sa Di seit OHZS Do DHW Wolfgang Reiche ist 11 Fr Mo DEL Mo DEL Do DHW Sa Di der OHZS Do DHW So Mi Fr Wende schon häufig in diesem Teil Deutschlands 12 Sa Di OHZS Di OHZS Fr So Mi per Rad unterwegs Fr Do DHW Sa gewesen:Mo ob DEL direkt von Bremen 13 So Mi Mi Sa Mo DEL Do nach DHWRostock Saoder entlang der Di Ostseeküste, OHZS Fr So ob auf 14 Mo DEL Do DHW Do DHW So Di OHZS Fr der Insel Rügen So oder auf Usedom, Mi Saden Mo DEL ob rund um oder ganz im Osten 15 Di Fr HBS Fr HBS Mo HBV Mi HBM Sa Müritz-See HBC Mo HBV Do nahe der Oder So– Di schöne und 16 Mi HBM Sa HBC Sa HBC Di Do So immer wiederDiist er dabei aufFr HBS Landstriche Mo HBV Mi HBM Flecken gestoßen, es sich 17 Do So So Mi HBM Fr HBS Mo ruhige, HBV verträumte Mi HBM Sa HBC für die Di Do 18 Fr HBS Mo HBV Mo HBV Do Sa HBC Di lohnte, aufs Rad Do zu steigen. So Mi HBM Fr HBS auf eigene 19 Sa HBC Di Di Fr HBS So Mi Wer HBMvorhat, in Frnächster HBS Zeit einmal Mo HBV DoFaust Sa HBC Mecklen20 So Mi HBM Mi HBM Sa HBC Mo HBV Do oder mit einer SaGruppe HBC die Landschaften Di Fr HBS So zu erradeln, wird bei diesem Dia21 Mo HBV Do Do So Di Fr burg-Vorpommerns HBS So Mi HBM Sa HBC Mo HBV Anregungen und 22 Di Fr Fr Mo HBV Mi Sa Vortrag vieleMo Dobestimmt auchSo Di 23 Mi Sa Sa Di Do So Antworten auf Diseine Fragen bekommen. Fr Mo Mi 3 Euro / Euro 24 Do So So Mi Fr Mo Mi Sa Di OHZT Do 25 Fr Mo Mo Do HBT Sa Di OHZT Do HBT So Mi Fr 26 Sa Di OHZT Di OHZT Fr So Fr, 18.1.02 Mi ADFC-LV Bremen Fr Mo Do HBT Sa 27 So Mi Mi Sa Mo Treffen HBV Do Neuentreff HBT Sa Di OHZT Fr So Bremen ADFC-Infoladen, Mathildenstraße 89: 18:00 Uhr, 28 Mo Do HBT Do HBT So Di OHZT Fr So Mi Sa Mo Für alle, die mehr über den ADFC wissen möchten. 29 Di OHZT Fr Mo Mi Sa Mit Kaffee oder Mo Tee und Kuchen. Do HBT So Di OHZ 30 Mi Sa Di OHZT Do HBT So Di OHZT Fr Mo Mi So, 27.1.02 ADFC Bremen Wanderung Kohlfahrt (rauchfrei und alkoholfrei) Bremen Fahrradstation am Hauptbahnhof: 8:40 Uhr ca. 13 km, ca. 4 km/h, Einkehr: Überraschung, rauchfrei und alkoholfrei, auf Anfrage vegetarisch Dezember 21 Euro / 18 Euro, einschließlich Kohl satt und Dessert So, 30.12.01 ADFC-Stadtteilgruppe Bremen-Nord zuzüglich Bahnfahrt (bitte Bremer Karte, SemestertikTour Winterradtour ket etc. mitbringen) Br.-Vegesack Bahnhof: 12:30 Uhr Auskunft bei Bedarf bei Rainer Rehbein, (0421) 70 29 Rückkehr ca. 16:30 Uhr 19 (bis 20:00 Uhr) mindestens 10 Personen, höchstens 20 Personen Anmeldung bis zum 6.1.02 durch Einzahlung auf Konto 3 Euro / 2 Euro 10383321, Jörg Lückemeyer, Die Sparkasse in Anmeldung beim Tourenleiter Klaus Wilske (0421) 6 58 63 55 Bremen, BLZ 290 501 01.

Arbeitskreise, ADFC-Treffen, Stammtische

Di, 15.1.02 Dia-Vortrag

erster zweiter dritter vierter

einmalige Veranstaltungen

So, 27.1.02 Tour Br.-Vegesack

Januar So, 06.1.02 Tour Br.-Vegesack

Anmeldung So, 13.1.02 Feier Bremen

Anmeldung

ADFC-Stadtteilgruppe Bremen-Nord Winterradtour Bahnhof: 12:30 Uhr Rückkehr ca. 16:30 Uhr mindestens 10 Personen, höchstens 20 Personen 3 Euro / 2 Euro beim Tourenleiter Klaus Wilske (0421) 6 58 63 55 ADFC-Landesverband Bremen Neujahrsempfang ADFC-Infoladen, Mathildenstraße 89: ab 11:00 Uhr Der Landesverband Bremen lädt seine Mitglieder zum Neujahrsempfang in die Geschäftsstelle und den Infoladen ein. Wer möchte, kann gerne einen Beitrag zum Buffet mitbringen. bitte bis zum 8. Januar unter (0421) 70 11 79

pedal 1/2 / 2002

Anmeldung

ADFC-Stadtteilgruppe Bremen-Nord Winterradtour Bahnhof: 12:30 Uhr Rückkehr ca. 16:30 Uhr mindestens 10 Personen, höchstens 20 Personen 3 Euro / 2 Euro beim Tourenleiter Klaus Wilske (0421) 6 58 63 55

NEU: im Waller Ring -

bequem parken

Waller Ring 141 (neben dem Walle-Center), 28219 Bremen, (0421) 61 15 56, Fax 61 40 277


pedal

Magazin Termine

Februar So, 3.2.02 Dia-Vortrag Achim

So, 3.2.02 Dia-Vortrag Achim

Sa, 9.2.02 Tour Br.-Vegesack Anmeldung

Di, 12.2.02 Dia-Vortrag Bremen

So, 17.2.02 Tour Br.-Vegesack

Anmeldung

8

Verkehr

Mi, 20.2.02 Arbeit Jürgen Reimer, Christine Mohr Ein Sommer in Mecklenburg-Vorpommern Die Entdeckung einer herrlichen Urlaubsregion Alter Schützenhof, Bergstraße 2: 15:00 Uhr Städte wie Schwerin, Wismar Stralsund und Rostock mit der Hanse Sail, Küstenbadeorte, Gewässer wie die Müritz und die Feldberger Seen, die Inseln Hiddensee, Usedom und Rügen - kurz: die Ausbeute von 2500 Kilometern im Sattel. Jürgen Reimer, Christine Mohr Irland und Wales Geschichte und Geschichten Alter Schützenhof, Bergstraße 2: 18:00 Uhr Irland steht für Romantik und Mythos, für wechselvolle Geschichte und für Musik, Pub, Irish Stout und rothaarige Menschen. Aber wie stellt sich der EUMitgliedsstaat am Beginn des dritten Jahrtausends dar? Und Wales mit seinen keltischen und normannischen Spuren, mit seinen Küsten und beeindruckender Küste? Die Tour führte durch die gemeinsame Geschichte zweier Reiseländer unserer Tage. ADFC Bremen-Nord Kohlfahrt mit dem Fahrrad Bahnhof: 10:30 Uhr ca. 45 km, ca. 15 km/h 17,13 Euro / 14,06 Euro eventuell noch möglich bei Volkmar Eichinger, (0421) 65 59 97. Konto 12588646, Volkmar Eichinger, Die Sparkasse in Bremen, BLZ 290 501 01, Kennwort „Kohl“. ADFC Bremen Neckar, Kocher, Jagst - eine Radtour durch‘s Ländle Ein Dia-Vortrag von Astrid Buchholz und Roger Rohde, Bremen Jugendgästehaus, Kalkstraße 6: 20:00 Uhr, Am Fuße des Schwarzwaldes entlang führt uns der Neckar durch eine sehr abwechslungsreiche Region. Dabei folgen wir den Spuren der alten Römer, radeln durch historische Städte und an Burgen vorbei, die das Mittelalter ganz lebendig erscheinen lassen, bis zur pulsierenden Schwabenmetropole Stuttgart. Die landschaftliche Vielfalt reicht von ausgedehnten Wäldern im Quellbereich des Neckars bis hin zu den Hängen des Weinanbaus, der hier seit vielen Jahrtausenden betriebenen wird. Bei Bad Friedrichshall bietet sich ein Abstecher zu den ungleichen Zwillingen Kocher und Jagst an. Ersterer fordert vom Radfahrer nochmals den sportlichen Ehrgeiz. Last but not least liegen auf dem Weg von der Quelle zur Mündung in den Rhein als kulturelle Höhepunkte noch so traditionsreiche Universitätsstädte wie Tübingen und Heidelberg. 3 Euro / Euro ADFC-Stadtteilgruppe Bremen-Nord Winterradtour Bahnhof: 12:30 Uhr Rückkehr ca. 16:30 Uhr mindestens 10 Personen, höchstens 20 Personen 3 Euro / 2 Euro beim Tourenleiter Klaus Wilske (0421) 6 58 63 55

Bremen

Anmeldung

Freizeit

ADFC

ADFC Bremen ADFC-DACHGEBER 2002 - Versandaktion mit Kaffee, Kuchen und ein wenig Stumpfsinn ADFC-Infoladen, Mathildenstraße 89 Der neue ADFC-DACHGEBER wird eingetütet und verschickt. Dazu sind alle herzlich eingeladen, die für einige Stunden bei Kaffee, Tee und Kuchen und im Beisein anderer monotone Versandarbeit leisten wollen. Unterhaltsames Klönen gehört meist mit dazu. Weitere Termine am 22. und 23. Februar. und Terminvereinbarung bei Wolfgang Reiche, (0421) 7 90 17 58 oder 7 58 90 oder E-Mail wolfgang.reiche@adfc-bremen.de

Fr, 22.2.02 Arbeit Bremen

ADFC Bremen ADFC-DACHGEBER 2002 - Versandaktion ADFC-Infoladen, Mathildenstraße 89 Siehe 20.2.

Sa, 23.2.02 Arbeit Bremen

ADFC Bremen ADFC-DACHGEBER 2002 - Versandaktion ADFC-Infoladen, Mathildenstraße 89 Siehe Mi, 20.2.

So, 24.2.02 Tour Br.-Vegesack

ADFC-Stadtteilgruppe Bremen-Nord Winterradtour Bahnhof: 12:30 Uhr Rückkehr ca. 16:30 Uhr mindestens 10 Personen, höchstens 20 Personen 3 Euro / 2 Euro beim Tourenleiter Klaus Wilske (0421) 6 58 63 55

Anmeldung

März Sa, 2. - So, 3.3.02 velo:konzept Kongress & Fahrrad.Markt.Zukunft 2002 Messe Publikumstag nur am Sonntag von 9 bis 18 Uhr Bremen Congress Centrum Bremen Eintritt: 7,50 Euro, ermäßigte Einzelkarte 5,50 Euro (gilt voraussichtlich auch für ADFC-Mitglieder) In diesem Jahr ohne die ADFC-Radreisemesse „Radreisen - grenzenlos!“ So, 3.3.02 Dia-Vortrag Bremen

Mo, 11.3.02 Besichtigung Br.-Vegesack Bremen

Anmeldung

Jürgen Reimer, Christine Mohr Ein Sommer in Mecklenburg-Vorpommern Die Entdeckung einer herrlichen Urlaubsregion Congress-Centrum Bürgerweide: 15:00 Uhr Städte wie Schwerin, Wismar Stralsund und Rostock mit der Hanse Sail, Küstenbadeorte, Gewässer wie die Müritz und die Feldberger Seen, die Inseln Hiddensee, Usedom und Rügen - kurz: die Ausbeute von 2500 Kilometern im Sattel. ADFC-Stadtteilgruppe Bremen-Nord Fahrradfertigung hautnah erleben Bahnhof: 7:20 Uhr ZOB: 8:00 Uhr Bei einer Werksbesichtigung der Kynast GmbH in Quakenbrück (ca. 10:00 bis 12:00, anschließend Mittagspause) kann Fahrradfertigung vom Rahmen bis zur Endmontage erlebt werden. Rückkehr ca. 16:00 / 16:30 mindestens 25, höchstens 45 Teilnehmer 19 Euro / 16 Euro (aufgrund steigender Treibstoffpreise kann sich der Beitrag geringfügig erhöhen) und Zahlung (sonst keine verbindliche Aufnahme) bis zum 15. Januar bei Volkmar Eichinger, (0421) 65 59 97. Konto 12588646, Volkmar Eichinger, Die Sparkasse in Bremen, BLZ 290 501 01.

pedal 1/2 / 2002


pedal

Di, 12.3.02 Dia-Vortrag Bremen

Magazin Termine

ADFC Bremen Rund um die Insel - Island per Rad erkunden Ein Dia-Vortrag von Rolf Müller, Bremen Jugendgästehaus, Kalkstraße 6: 20:00 Uhr, „Geysire, Vulkane, Gletscher“ – das ist das erste, was den meisten Menschen zum Thema Island in den Sinn kommt. Aber das ist noch nicht alles: Wolken und Wüsten, Freibäder, in die man nicht zum Schwimmen geht, Elfen, die sich nicht jedem zeigen, Wasserfälle, farbige Berge, Schafe, Pferde, bizarre vulkanische Landschaften und überall geschichtsträchtige Orte. So viele Naturschauspiele auf so kleinem Raum wie in Island bekommt man wohl nur an wenigen Flecken der Erde geboten. Ach ja ... dann war ja noch der Wind, und der kommt auf dem Rad bekanntlich immer von vorn... 3 Euro / Euro

Do, 14.3.02 ADFC-Landesverband Bremen Versammlung Jahreshauptversammlung unter anderem mit Informationen über den Stand des Nationalen Radverkehrsplans im Frühjahr 2002 Bremen Konsul-Hackfeld-Haus (CVJM) Birkenstraße 34: 19:00 Uhr Tagesordnung siehe Rubrik „ADFC“ auf Seite 30 Sa, 16.3.02 Tour Br.-Vegesack

Anmeldung

ADFC Bremen-Nord Mit dem Fahrrad zum Bunker „Valentin“ in Farge Bahnhof 9:30 Uhr 40 km, ca. 15 km/h, überwiegend auf Wirtschaftswegen und ruhigen Nebenstraßen, nicht für Rennräder geeignet! Anfahrt mit dem Fahrrad ab Bahnhof Vegesack an der Weser entlang in Richtung Farge. Die Führungsdauer einschließlich Lichtbildervortrag beträgt 2 Stunden. Zurück über Meyenburg oder Schwanewede in Richtung Vegesack. Eine Mittagspause ist im Neuenkirchener Landhaus geplant. Rückkehr ca.16:00 Uhr. Personalausweis erforderlich! min.12 Personen, max. 20 Personen 11,50 Euro / 9,50 Euro und Zahlung bis zum 1.2. bei Volkmar Eichinger, (0421) 65 59 97

So, 17.3.02 Tour Br.-Findorff

ADFC Bremen Start in den Frühling Torfkanal / Utbremer Ring: 10:00 Uhr 56 km, mittleres Tempo, Picknickpause und Einkehr, Naturschutzgebiet „Breites Wasser“, Teufelsmoorstraße, Pennigbüttel 5 Euro / 2 Euro Günther Binsau, (0421) 21 92 32

So, 17.3.02 Ausstellung Hannover

ar-net-event Fahrradpavillon 2002 Pavillon Lister Meile: 10:00 - 18:00 Traditionelle Ausstellung für Fachhandel, Großhandel und Hersteller, für Touristikanbieter und Fahrradclubs.

So, 24.3.02 ADFC Bremen-Nord Tour Saisoneröffnungstour zum Wümmeblick Höftdeich Br.- Vegesack Bahnhof 9:30 Uhr. Rückkehr ca. 17:30 Uhr. 40 km, ca. 15 km/h, überwiegend auf Wirtschaftswegen, nicht für Rennräder geeignet! Anfahrt ab Vegesack über Löhnhorst, Stendorf, Werschenrege und Scharmbeckstotel, Rückfahrt über Ritterhude und Wasserhorst nach Bremen-Nord. 13,00 Euro / 11,00 Euro, einschließlich Mittagessen min. 15 Personen. Anmeldung und Zahlung bis zum 25.1. bei Volkmar Eichinger, (0421) 65 59 97

pedal 1/2 / 2002

Verkehr

So, 24.3.02 Tour Bremen

Anmeldung So 31.3.02 Hinweis So 31.3.02 Tour Br.-Vegesack

Anmeldung

Freizeit

ADFC

ADFC Bremen Saisoneröffnungstour zum Wümmeblick Höftdeich ADFC-Infoladen, Mathildenstr. 89: Treffen um 9:30 Uhr, Start um 10:00 Uhr ca. 50 - 60 km, ca. 15 km/h, überwiegend auf Wirtschaftswegen, nicht für Rennräder geeignet! Die Tour führt zunächst über Lilienthal, Trupermoor, Worphausen nach Worpswede. Bei schönem Wetter werden wir ggf. noch einen kleinen Abstecher in die Hammeniederung machen und den Blick auf die ausgedehnten Sümpfe des Naturschutzgebietes genießen. Danach geht es direkt nach Höftdeich, wo wir uns mit der Gruppe aus Bremen-Nord zum gemeinsamen Mittagessen treffen. Gut gestärkt treten wir danach die noch ca. 20 km lange Heimfahrt durchs Blockland an. Rückkehr ca. 15:30 Uhr 13,00 Euro / 11,00 Euro, einschließlich Mittagessen min. 15 Personen. und Zahlung bis zum 25.1. bei Harald Ukena, (0421) 38 07 65 7 Beginn der Sommerzeit (MESZ) ADFC Bremen-Nord Per Fahrrad zum „Café Sand“ Bahnhof 12:30 Uhr 70 km, ca. 16 km/h min. 10 Personen, max. 20 Personen 3 Euro / 2 Euro Es entstehen Kosten für eine Einkehr. und Zahlung bis zum 26.2.02 bei Klaus Wilske, (0421) 6 58 63 55

April Fr, 12. - 14.4.02 ADFC Bremen Seminar Seminar für zukünftige Radtourenleiter Worpswede Jugendherberge Aufgrund des großen Interesses an seinem letzten Tourenleiterseminar wiederholt der Arbeitskreis Radtouren diese erfolgreiche Veranstaltung. Das Wochenendseminar ist für all jene bestimmt, die in Zukunft beim ADFC oder auch in einer anderen Organisation ein- und mehrtägige Radtouren planen, vorbereiten und durchführen wollen. Info Ein Faltblatt mit allen näheren Angaben zum Inhalt, zum Ablauf und zu den Kosten liegt ab sofort beim ADFC Bremen auf Abruf bereit und kann dort abgeholt werden. wr Sa, 13.4.02 Tour Br.-Vegesack

Anmeldung

ADFC Bremen-Nord Mit dem Fahrrad zum Bunker „Valentin“ in Farge Bahnhof 9:30 Uhr 40 km, ca. 15 km/h, überwiegend auf Wirtschaftswegen und ruhigen Nebenstraßen, nicht für Rennräder geeignet! Anfahrt mit dem Fahrrad ab Bahnhof Vegesack an der Weser entlang in Richtung Farge. Die Dauer der Führung einschließlich Lichtbildervortrag beträgt 2 Stunden. Zurück über Meyenburg oder Schwanewede in Richtung Vegesack. Eine Mittagspause ist im Neuenkirchener Landhaus geplant. Rückkehr ca.16:00 Uhr. Personalausweis erforderlich! min.12 Personen, max. 20 Personen. 11,50 Euro / 9,50 Euro und Zahlung bis zum 1.3. bei Volkmar Eichinger, (0421) 65 59 97

9


pedal

Magazin Termine

Fr, 19. - 21.4.02 ADFC-Stadteilgruppe Bremen-Nord Ausstellung Bre-Nor Gewerbe und Verbrauchermesse Br.-Blumenthal Bre-Nor-Gelände, Kreinsloger Auch in diesem Jahr wird der ADFC auf dieser Veranstaltung Flagge zeigen. „Nach dem letztjährigen Erfolg auf der Bre-Nor starten wir wieder gut gerüstet mit Infomaterial und Radkarten aus vielen Urlaubsregionen“, so das Bre-Nor-Team des ADFC. Natürlich kommt auch die Beratung rund ums Rad nicht zu kurz. So, 21.4.02 Tour Br.-Findorff

ADFC Bremen Jägerklause Ganderkesee Torfkanal / Utbremer Ring: 10:00 Uhr 65 km, mittleres Tempo, Picknickpause und Einkehr, Tour nach Hasbergen, Almsloh, Elmeloh, Steller Heide 5 Euro / 2 Euro Günther Binsau, (0421) 21 92 32

Fr, 26.4.02 Treffen Bremen

ADFC-LV Bremen Neuentreff ADFC-Infoladen, Mathildenstraße 89: 18:00 Uhr, Für alle, die mehr über den ADFC wissen möchten. Mit Kaffee oder Tee und Kuchen.

Sa, 27.4.02 Tour Br.-Vegesack

ADFC Bremen-Nord Mit dem Fahrrad zum Bunker „Valentin“ in Farge Bahnhof 9:30 Uhr 40 km, ca. 15 km/h, überwiegend auf Wirtschaftswegen und ruhigen Nebenstraßen, nicht für Rennräder geeignet! Anfahrt mit dem Fahrrad ab Bahnhof Vegesack an der Weser entlang in Richtung Farge. Die Führungsdauer einschließlich Lichtbildervortrag beträgt 2 Stunden. Zurück über Meyenburg oder Schwanewede in Richtung Vegesack. Eine Mittagspause ist im Neuenkirchener Landhaus geplant. Rückkehr ca.16:00 Uhr. Personalausweis erforderlich! min.12 Personen, max. 20 Personen. 11,50 Euro / 9,50 Euro und Zahlung bis zum 15.3. bei Volkmar Eichinger, (0421) 65 59 97

Anmeldung So, 28.4.02 Tour Achim

Anmeldung

ADFC-OG Achim Mit Bahn und Fahrrad zum Bunker “Valentin” Bahnhof: 8:35 Uhr Mit der Bahn fahren wir zum Bahnhof Vegesack. Ab dort geht es mit dem Fahrrad entlang der Weser über Blumenthal nach Farge. Hier folgt ein Lichtbildervortrag und die Besichtigung des U-Boot-Bunkers „Valentin“ (ca. 2 Stunden, gültiger Personalausweis erforderlich). Zurück geht es entlang der Lesum und der Wümme nach Achim. Rückkehr ca. 19:00 Uhr. Kosten für Bahnfahrt und Besichtigung 17,50 Euro / 15,00 Euro min. 10 Personen, max. 25 Personen und Zahlung des Teilnehmerbeitrags bis zum 1.4.02 beim Tourenleiter Peter Tonnemacher (0421) 40 25 46 oder E-Mail peter.tonnemacher@t-online.de

Verkehr

So, 28.4.02 Tour Delmenhorst

Freizeit

ADFC

ADFC-KV Delmenhorst Naturkundliche Erlebnisfahrt ins Delmetal bei Harpstedt ZOB: 10:00 Uhr ca. 55 km, Rückkehr ca. 17:00 Uhr Fahrt über die “Große Höhe“ und Horstedt bis zur BUND-Delmehütte bei Harpstedt. Ein Biologe vom Bund für Umwelt- und Naturschutz wird dort eine Exkursion leiten. Im Mittelpunkt stehen das Leben im Wasser und Uferbereich dieses Flussabschnittes. Festes Schuhwerk wird empfohlen. Eigene Verpflegung ist mitzubringen. Burkhard Kühnel-Delventhal, (0 42 21) 2 12 97

Mai und Juni (Auswahl) Sa, 4. - So, 5.5.02 Volkshochschule / ADFC Bremen Technikkurs Fahrradreparaturkurs für Anfänger Br.-Kattenturm VHS-Werkstatt, Theodor-Billroth-Straße 5 - 7 Am ersten Mai-Wochenende veranstaltet die Bremer Volkshochschule in Zusammenarbeit mit dem ADFC und unter Leitung von Wolfgang Reiche einen weiteren Fahrradtechnik- und Reparaturkurs für Anfänger. Die Themen an den beiden Tagen: Laufräder aus- und einbauen, Reifen demontieren und wieder aufziehen, „Platten“ fachgerecht flicken, Bremsbeläge und Bowdenzüge austauschen, Bremsen richtig einstellen, Lichtanlage reparieren und betriebssicherer machen, Schaltungstypen kennenlernen und richtig einstellen. Das eigene Fahrrad und - sofern vorhanden - auch das heimische Fahrradwerkzeug sollten zu diesem Kurs mitgebracht werden. Anmeldung für diesen Kurs (69S435) nimmt die VHS entgegen unter (0421) 316 - 3510 oder 361 - 11911 wr So, 5.5.02 Tour Achim

ADFC-OG Achim Tagesfahrt ins Alte Land siehe Achimer Tourenprogramm

Fr, 10. - 12.5.02 ADFC-OG Achim Reise Viertes Radlertreffen in Eystrup Achim siehe ADFC-Radreiseprogramm So. 12.5.02 Tour Br.-Vegesack

Anmeldung

ADFC Bremen-Nord. Radtour in den Rhododendronpark Bahnhof 10:45 Uhr 55 km, ca. 15 km/h, Rückkehr ca. 19:00 Uhr Wir werden uns im Rhododendronpark eine große Sammlung von Rhododendrenarten und -sorten in voller Blüte ansehen. Der Park gehört in diesem Monat zu den farbenprächtigsten Attraktionen in Bremen. Fotoapparat mitnehmen! min. 10 Personen, max. 20 Personen 5 Euro / 2 Euro Es entstehen Kosten für Kaffee und Kuchen und Zahlung bis zum 3.4.02 bei Klaus Wilske, (0421) 6 58 63 55

Fr, 17. - Mo, 20.5.02 ADFC-OG Achim Reise Langes Pfingstwochenende in den Niederlanden Achim siehe ADFC-Radreiseprogramm

Sa, 8.6.02 Festival Bremen

10

ADFC Bremen bremer fahrrad festival Bahnhofsplatz

pedal 1/2 / 2002


pedal

Magazin Termine

Verkehr

Freizeit

ADFC

Nützliche „Radweg-Archäologie“ Bremen - In Bremen wird ein Radweg saniert. Der Radweg im hinteren Teil der Parkallee, ab Unterführung der Hamburger Bahnlinie auf der zum Stadtwald gelegenen Seite. Diese seit Anfang dieses Jahres auch beschilderte Route vom Stern zum Kuhsiel ist einer der beliebtesten Wege ins Grüne und Teil verschiedener regionaler und Fern-Radwege. Sonntag nachmittags wird es bei regem Fußgänger- und Fahrradverkehr manchmal richtig eng, denn es darf dort in beiden Richtungen gefahren werden. Nach der StVO-Novelle von 1998 darf linksseitiges Radfahren aber nur auf Radwegen erlaubt werden, wenn

für diese auch die Benutzungspflicht ausgesprochen wurde. Und die Benutzungspflicht ist dankenswerter Weise an gewisse Standards gebunden. Allen, die sich seitens der Stadt und des Bremer ADFC mit Verkehrsplanung befassen, war klar: An diesem Radweg muss etwas getan werden, damit die beliebte Nutzung dieses Radwegs für beide Richtungen überhaupt zulässig ist. Auch als die Sanierung des Pflasters schon angekündigt war, glaubten Behörden und die Beteiligten im ADFC, der Platz reiche dafür eigentlich nicht aus. Doch Ulrich Lamm, Mitglied des ADFC-Arbeitskreises Verkehrsplanung, nahm

einen Zolllstock mit. Und siehe da: Was an Pflaster sichtbar war, hätte für einen Zweirichtungsradweg und einen Fußweg zwar nicht ausgereicht. Aber unter Erde und Wurzeln verborgen waren die Wege eigentlich wesentlich breiter, manchmal um 60, oft sogar 80 Zentimeter, an einigen Stellen sogar einen ganzen Meter. Das Ergebnis dieser „archäologischen Untersuchungen“ und die daraus abgeleiteten Vorschläge schickte der ADFC an das Ortsamt Schwachhausen und an das Amt für Straßen und Verkehr. Zurück kam die schriftliche Zusage, den Radweg mit der Sanierung auf zwei Meter zu

Foto: Melina Haase

Unter dem Pflaster, da liegt der Strand - und unter dem Grünzeug liegt manchmal mehr Pflaster, als man zunächst meint

verbreitern. Ende Oktober haben die Bauarbeiten begonnen -mal sehen, wie es wird! UL

Nationaler Radverkehrsplan

Behördenreaktion auf ADFC-Fahrradkorso

Chance für den Radverkehr, Aufgabe für den ADFC

Bald Radfahren gegen Einbahnstraße

In den Niederlande gibt es seit einigen Jahren den „Masterplan Fiets“, um Situation und Bedeutung des Fahrradverkehrs weiter zu verbessern. Er enthält ein gut abgestimmtes Bündel von Verbesserungen des Verkehrsnetzes und anderer Bedingungen, Maßnahmen der Öffentlichkeitsarbeit und Erfolgskontrollen. Seit etwa zwei Jahren arbeitet der ADFC auf Bundesebene daran, dass auch in Deutschland ein Nationaler Radverkehrsplan ausgearbeitet wird. Reges Werben des ADFC hat erreicht, dass Ministerialbürokratie und Parteien sich des Themas angenommen haben. Allein, dem guten Willen müssen noch gute Taten folgen. Das ist um so schwieriger, als der Bund nur den Rahmen abstecken und hoffentlich - Finanzmittel be-

pedal 1/2 / 2002

reitstellen kann. Alles Weitere ist Ländersache. A propos guter Wille: Die Bereitschaft, sich mit Radverkehr zu schmücken ist bei vielen Politikern größer als die Bereitschaft, etwas dafür zu tun. An der Umsetzung der 1998er Novelle der Straßenverkehrsordnung konnte man sehen, dass gute Gesetze nur dort Positives bewirken, wo auch Landes- und Kommunalpolitik bereit sind, dem Fahrrad mehr Bedeutung und Platz einzuräumen. Damit der Nationale Radverkehrsplan kein „Leergut“ wird, muss der ADFC auf allen Ebenen Überzeugungsarbeit leisten. Der ADFC-Bundesverband wird in den nächsten Monaten alle ADFC-Gliederungen über Inhalte und Entwicklung de Planes informieren. UL

Bremen - Die Bremer Straßenverkehrsbehörde hat reagiert. Am Montag nach der Protestaktion im Juli in der Lahnstraße (pedal 5/6/01, Seite 18) erreichte den ADFC eine E-Mail der Behörde. Sie kündigt an, dass die 1997 geplanten und immer wieder verschobenen Maßnahmen zur Öffnung der Einbahnstraße in Gegenrichtung "jetzt" umgesetzt würden. Das heißt, Radfahrende die von der Kornstraße kommen, könnten dann die Friedrich-Ebert-Straße auf der rechten Seite queren und in der Lahnstraße auf einem rechtsseitigen Radstreifen weiterfahren. Selbstverständlich werden auch Fußgängerinnen und Fußgänger von dieser Maßnahme profitieren, denn sie müssen dann nicht mehr wie jetzt dreimal eine Straße que-

ren, sondern können direkt auf die andere Seite wechseln. Zur Erinnerung: Am Samstag, dem 21. Juli, demonstrierten Mitglieder von ADFC und VCD, unterstützt von Anwohnern in der Bremer Neustadt dafür, dass Radfahrende künftig auch in der Lahnstraße gegen die Einbahnstraßenrichtung fahren können. Die Aktion stand unter dem Motto: „Legal statt gefährlich“, denn immer wieder kommt es zu Konflikten und Unfällen, weil der vorhandene Radweg illegal in der falschen Richtung befahren wird. Auf Nachfrage des ADFC, wann denn genau mit der Fertigstellung zu rechnen sei, nannte der Leiter der Straßenverkehrsbehörde, Thomas Wunderlich, als voraussichtlichen Termin "Ende des Jahres".

11


pedal

Magazin Termine

Verkehr

Freizeit

ADFC

Die Schöne und das Biest Erste Veranstaltungen im Forum BIKECITY BREMEN Bremen ist eine Fahrradstadt. Daran kam auf den ersten zwei Veranstaltungen einer neuen Veranstaltungsreihe des Senators für Bau und Umwelt kein Zweifel auf. Doch ebenso unstreitig war die Erkenntnis: Das Verhältnis von City und Fahrrad gestaltet sich vielfach wie das von der Schönen und dem Biest. Noch wird das Fahrrad von manchen City-Akteuren verkannt – doch man kann hoffen, dass sich dies ändert. Wenn Bremen seinen hohen Anteil von 22 Prozent aller Wege, die mit dem Rad zurückgelegt werden, halten oder steigern will, dann müssen sich alle miteinander kräftig ins Zeug legen. BIKECITY in der Handelskammer Die Veranstaltungsreihe Forum BIKECITY BREMEN, veranstaltet von Bausenator und Beirat Mitte und organisiert vom ADFC, zog am 10. und 30. Oktober jeweils rund 50 Teilnehmer und Teilnehmerinnen an. Das erste Forum mit dem Titel „Die belebte Stadt – Der bewegte Kunde“ widmete sich dem Citymarketing und der Bedeutung des Radverkehrs für Einzelhandel, Dienstleister und Kunden. Es wurde von Bürgermeister Henning Scherf eröffnet und fand in den Räumen der Handelskammer statt, einem Ort, der nicht unbedingt mit Radverkehr in Verbindung gebracht wird. Auch wenn nicht viele Citykaufleute zu der Veranstaltung erschienen – das Signal war nicht zu überhören: Es gibt bei der Handelskammer eine gewis-

12

se Offenheit gegenüber dem Thema. Die beiden Referenten dieser Veranstaltung machten dann auch keinen Hehl daraus, dass sie den Bremer Cityakteuren nur ans Herz legen können, die Radfahrenden als Kunden und Besucher ernst zu nehmen. Florian Birk, Vorsitzender der Bundesvereinigung City- und Stadtmarketing Deutschland, zog in seinem Vortrag das Fazit, es sei wichtig, in der City das Auto und das Fahrrad im Blick zu haben: Die Auto-Erreichbarkeit sei letztlich durch die Verlagerung von Verkehr auf das Fahrrad zu verbessern und das Fahrrad müsse in das Erreichbarkeitsmanagement der Innenstadt integriert werden. Er sprach die Empfehlung aus, in dem Prozess der Konfliktlösung von beiden Seiten offen zu sein und sich auf gemeinsame Zielaussagen zu verständigen. Das professionelle Handwerkszeug dabei: Spielregeln festlegen und neutrale Moderation des Prozesses. Dr. Slink, Referent der Handelskammer, outete sich in der Diskussion als jemand, der dem durchaus offen gegenübersteht: Ihm läge daran, „miteinander Wege zu finden“. Kommunikation als Schlüsselressource Franz Linder, dessen Kölner Planerbüro Südstadt die Arbeitsgemeinschaft der „fahrradfreundlichen Städte in Nordrhein-Westfalen“ betreut, betonte die große Bedeutung von Kommunikation - gerade dann, wenn es um Konflikte

geht: „Kommunikation ist eine Schlüsselressource und nicht das Sahnehäubchen.“ Er plädierte dafür, sich mit größerer Aufmerksamkeit den Lebensstilen, Werten, Einstellungen und Gewohnheiten von Citybesuchern zu widmen. Das Fahrrad sei zunehmend ein Ausweis für Individualität und damit solle man ruhig Werbung machen.

Foto: Sigrun Bösemann

Die zweite Veranstaltung mit dem Titel „Rad-Wege in die City – Bausteine einer attraktiven Stadt“ hatte dann ganz konkret die Bremer Innenstadt zum Thema. ADFCBundesgeschäftsführer und Präsident der European Cyclists‘ Federation (ECF) Horst Hahn-Klöckner zeigte zunächst unter dem Titel „Zwischen Findorff und Brüssel“ Beispiele aus dem Ausland und verband diese mit Tipps für Bremen: Wege zeigen, Ziele schaffen, Brücken schlagen – und die Unterstützer unterstützen. Maßnahmen in der Innenstadt Danach stellte Dankmar Alrutz, der mit seinem Büro Planungsgemeinschaft Verkehr (PGV) derzeit die Zielplanung Radverkehr im Auftrag des Bremer Bausenators erarbeitet, für die Innenstadt ein abgestimmtes Maßnahmenpaket vor (siehe nebenstehen-

der Beitrag von Klaus-Peter Land). Einige der Ergebnisse einer Radverkehrs-Zählung sind bemerkenswert: Manche Bremer Knotenpunkte werden an schönen Tagen von acht- bis zehntausend Radlern befahren. Der Anteil derjenigen, die illegal auf dem linken Radweg fahren, ist sehr hoch. Hier gilt es nach den Ursachen zu suchen und diese zu beseitigen (wenn es sich zum Beispiel um mangelhafte Markierungen, umständliche Führung des Radverkehrs oder ähnliches handelt). Alrutz betonte, dass Radverkehrsförderung ein Prozess sei, dass Radverkehr als System betrachtet werden müsse. In ihrer Begrüßungsansprache hatte Bausenatorin Christine Wischer eine gute Nachricht verkündet: „Wir wollen für das Rad jetzt eine Million in die Hand nehmen, um den Radverkehr attraktiver zu machen.“ 22 Prozent Radfahrer-Anteil sei eine gute Ausgangsbasis, um besser zu werden. „Und das ist unser Ziel.“ Eine Million ist nicht besonders viel – vor allem wenn man an die zahlreichen Maßnahmen denkt, die im weiteren auf die Stadt zukommen, wenn die gesamte Zielplanung zur Umsetzung ansteht. Doch sie ist ein erster Schritt, und die Stadt ist gut beraten, wenn sie die Hinweise aus den zwei Veranstaltungen ernst nimmt und einen guten Teil des Geldes in Kommunikation investiert. Zum Beispiel in eine Fortsetzung der Veranstaltungsreihe Forum BIKECITY BREMEN. Tina Klingberg

pedal 1/2 / 2002


pedal

Magazin Termine

Verkehr

Freizeit

ADFC

Bessere Wege in die City Bremer Bausenatorin legt Maßnahmenpaket vor Ein großer Schritt ... Kommentar von Klaus-Peter Land

Eine Auswahl der zur Verbesserung vorgeschlagenen Punkte Bremen - Ein bißchen leichter soll es künftig sein, mit dem Rad die Bremer Innenstadt zu erreichen. Maßnahmen für fast eine Million Mark will die Bausenatorin Christine Wischer im nächsten Jahr umsetzen (lassen). Im Zuge des „Sofortprogramms Innenstadt“ wurde von der Planungsgemeinschaft Verkehr in Hannover ein erstes Maßnahmenbündel für die Bausenatorin erarbeitet. Vor allem die Zufahrten zur Stadtmitte bilden die Schwerpunkte. Hier eine Auswahl: ! Verbreitert werden sollen Radwege in den Eisenbahnunterführungen Findorfftunnel und Rembertitunnel. ! An der Kreuzung Kaufmannsmühlenkamp/Falkenstraße sollen direkte Linksabbiegemöglichkeiten eingerichtet werden (bessere Ampel-

pedal 1/2 / 2002

schaltungen, eigene Aufstellflächen, kurze Führung). · Auf der Wilhelm-KaisenBrücke soll Zwei-RichtungsRadverkehr auf beiden Seiten legal erlaubt sein (Verbreiterung des Radwegs vor dem Katasteramt notwendig). ! Der Kreuzungsbereich Tiefer/Altenwall/Wilhelm-KaisenBrücke soll auf der Weserseite einen verbreiterten, in beide Richtungen nutzbaren Radweg erhalten, um dem Bedarf gerecht zu werden und den Ärger zwischen Fußgängern und Radfahrern zu verringern. ! Am Wall soll es künftig rundherum Radverkehr in beiden Richtungen auf der „grünen Seite“ geben, allerdings fallen dafür teilweise heute noch vorhandene Radwege auf der City-Seite weg. ! Einbahnstraßen wie der Fedelhören, die Zweite

Schlachtpforte, Langenstraße, Geeren, Ölmühlenstraße sollen für den Radverkehr in Gegenrichtung geöffnet werden. Einige größere Lösungen wie die Geradeaus-Fahrt aus dem Concordia-Tunnel kommend oder die Führung des Radverkehrs durch den Haltestellenbereich Domsheide sind noch zurückgestellt. Andere Notwendigkeiten wie kurze Wege über die Kreuzungen im Bahnhofsbereich werden von den Bremer Behörden abgelehnt – aus Verkehrssicherheitsgründen oder weil sie zu Lasten des Autoverkehrs gingen. Es fehlen aus ADFC-Sicht auch noch die Vorschläge zur Verbesserung der Fahrradparkmöglichkeiten in der Nähe der zentralen Fußgängerbereiche Obernstraße und Sögestraße und für Fahrradtouristen mit Gepäck.

Der ADFC Bremen hat an der Planung mitgearbeitet und begrüßt die (meisten der) vorgeschlagenen Maßnahmen. Es ist ein großer Schritt in die richtige Richtung, dass in Bremen nicht mehr nur an die Reparatur vorhandener Radwege gedacht wird, sondern wieder offensiv Verbesserungen der Infrastruktur für den Radverkehr als einem der wichtigsten Verkehrsmittel in dieser Stadt angegangen werden. Mit 22 Prozent aller zurückgelegten Wege in Bremen nimmt das Fahrrad einen Spitzenwert ein – keine andere bundesdeutsche Großstadt über 500 000 Einwohner hat einen so hohen Radverkehrsanteil. Vergleichbare Werte weisen hier eher Amsterdam oder Rotterdam auf. Von holländischen Verhältnissen ist Bremen aber immer noch weit entfernt. Sichere, großzügige, komfortable und bahnbrechende Radverkehrslösungen sind zur Zeit in Bremen nicht durchsetzbar. Damit das nicht auf Dauer so bleibt, muss Bremen wieder mehr für die Pedalritter tun – demnächst in der City und natürlich auch stadtweit! Das kostet gar nicht so viel und tut in den meisten Fällen nicht einmal den anderen Verkehrsteilnehmern weh. Wenn hingegen alle, die heute (noch) Fahrrad fahren, ins Auto umstiegen, hätte Bremen noch ganz andere Probleme, nicht nur finanzieller Art ...

13


pedal

Magazin Termine

Verkehr

Freizeit

ADFC

Weserbahn auch für Fahrradtourismus Mit dem Fahrrad im Zug von Bremen nach Nordenham Bremen - Die Weserbahn, eine Tochtergesellschaft der Bremer Straßenbahn AG, bemüht sich den Zuschlag zum Betrieb des Schienengebundenen Personen Nahverkehrs auf den Strecken Bremen Nordenham, später bis Blexen, und Bremen - Oldenburg, später bis Bad Zwischenahn, von der Landes Verkehrsgesellschaft Niedersachsen (LVN) zu erhalten. Zu einem späterem Zeitpunkt soll die Regional-Stadt-Bahn über den Bremer Hauptbahnhof bis nach Rotenburg weiter geführt werden. Durch die Art der eingesetzten Züge und die Einrichtung von zusätzlichen Haltepunkten (siehe Karte) wird das Weser-Ems-Gebiet auch für den Fahrradtourismus sehr viel attraktiver. Von der Straßenbahnhaltestelle vor dem Hauptbahnhof Bremen fahren die Regional-Stadt-Bahn-Züge (RSB) durch die Innenstadt. An den Haltestellen kann in die Busse und Bahnen des Verkehrsverbundes Bremen/Niedersachsen (VBN) umgestiegen werden. Ab der Westerstraße führt die Strecke über die Große Sortillienstraße zum Bahnhof Bremen-Neustadt und dort auf

können - von der Weserbahn ausdrücklich erwünscht - rund acht bis zehn Fahrräder mitgenommen werden. In der Radfahrsaison soll zusätzlich zwei mal täglich ein FahrradTransportanhänger mitgeführt werden. Günther Hoffmann

Foto: Günther Hoffmann

die Gleise der Eisenbahn. Express-Züge der RSB sollen allerdings auch direkt in den Hauptbahnhof Bremen einfahren, damit Fernreisende dann ihre Züge auf kurzem Weg erreichen können. Alle Züge der Weserbahn werden mit Klimaanlage, WC, Hublift für Rollstühle und durchgehendem NiederflurFußboden sowie Mehrzweckabteilen ausgerüstet. Störende Einbauten wird es nicht

geben. Die Wagen werden breiter sein als die heutigen der Bremer Straßenbahn. Das Fahrverhalten und der Energieverbrauch der RSB ist im Gegensatz zu lokomotivbespannten Zügen erheblich günstiger. Auch werden die RSB-Wagen leiser durch Stadt und Land fahren. Je nach Bedarf werden bis zu drei Züge aneinander gekoppelt. In den beiden Mehrzweckabteilen (siehe Abbildung)

Foto: Günther Hoffmann

Foto: Günther Hoffmann

So könnten die Wagen der zukünftigen Regionalschnellbahn aussehen (links). Am 1. September wurden mit einem Saarbrükkener Fahrzeug Sonderfahrten um Bremen durchgeführt (Foto ganz oben am Bremer Hauptbahnhof). Ebenerdige Einstiege (Mitte) führen in die beiden Mehrzweckabteile (Foto oben, Pfeile in der Zeichnung links).

14

pedal 1/2 / 2002


pedal

Magazin Fahrradreisen Termine des ADFC Verkehr in pedal-Land Freizeit

ADFC

Fahrradreisen Anzeige

des ADFC in pedal-Land 2002

*

Zwei Angebote zur Fortbildung für Radtourenleiter und solche, die es werden möchten: Fr, 12. - 14.4.02

ADFC Bremen

Seminar für zukünftige Radtourenleiter Jugendherberge Das Wochenendseminar ist für all jene bestimmt, die in Zukunft beim ADFC oder auch in einer anderen Organisation ein- und mehrtägige Radtouren planen, vorbereiten und durchführen wollen. Ein Faltblatt mit allen näheren Angaben zum Inhalt, zum Ablauf und zu den Kosten liegt ab sofort beim ADFC Bremen auf Abruf bereit und kann dort abgeholt werden. wr

Foto: Schloms

Worpswede

Sa, 4. - So, 5.5.02

Volkshochschule / ADFC Bremen

Fahrradreparaturkurs für Anfänger Br.-Kattenturm VHS-Werkstatt, Theodor-Billroth-Straße Am ersten Mai-Wochenende veranstaltet die Bremer Volkshochschule in Zusammenarbeit mit dem ADFC und unter Leitung von Wolfgang Reiche einen weiteren Fahrradtechnik- und Reparaturkurs für Anfänger. Die Themen an den beiden Tagen: Laufräder aus- und einbauen, Reifen demontieren und wieder aufziehen, „Platten“ fachgerecht flicken, Bremsbeläge und Bowdenzüge austauschen, Bremsen richtig einstellen, Lichtanlage reparieren und betriebssicherer machen, Schaltungstypen kennenlernen und richtig einstellen. Das eigene Fahrrad und - sofern vorhanden - auch das heimische Fahrradwerkzeug sollten zu diesem Kurs mitgebracht werden. Anmeldung für diesen Kurs (69S435) nimmt die VHS entgegen unter (0421) 316 - 3510 oder 361 - 11911. wr

Landesverband Bremen sowie Kreisverbände Osterholz, Rotenburg, Verden, Diepholz, Delmenhorst pedal 1/2 / 2002 15

* pedal, die Fahrradzeitschrift für Bremen und umzu, wird herausgegeben von:


pedal

Zeichenerklärung

oo

Fahrradreisen Magazin Termine des ADFC Verkehr in pedal-Land Freizeit

Freitag, 17. bis Montag, 20. Mai

Fahrradreise, eigenes Fahrrad erforderlich ab Achim

oo

An- und/oder Rückreise oder Zwischenetappe per Schiff, einschließlich Fahrradtransport An- und/oder Rückreise oder Zwischenetappe per Bus, einschließlich Fahrradtransport Übernachtung und Frühstück in Hotel oder Pension Übernachtung und Frühstück in Jugendherberge

8x

Anzahl der Übernachtungen insgesamt

Preisermäßigung für ADFC-Mitglieder

Freitag, 10. bis Sonntag, 12. Mai

oo

H/P

Foto: Schloms

2x

Anmelden

16 16

H/P 3x

ADFC-OG Achim

Viertes Radlertreffen in Eystrup ab Achim

ADFC-OG Achim

Langes Pfingstwochenende in den Niederlanden

An- und/oder Rückreise oder Zwischenetappe per Bahn, einschließlich Fahrradtransport

H/P

ADFC

Rathaus vor der Bibliothek: 14:00 Uhr Zum vierten Radlertreffen starten wir am 10.5.02 um 14:00 Uhr am Achimer Rathaus und fahren mit dem Fahrrad nach Eystrup (ca. 45 km). Die Tour geht von Achim am Schleusenkanal entlang. Bei Intschede überqueren wir die Weser und fahren weiter durch die Wesermarsch über Reer, Varste, Wienbergen, Hoya nach Eystrup. Dort werden wir in einem Hotel übernachten und uns am nächsten Tag um 9:00 Uhr mit den Radlern aus Schaumburg und den diesjährigen Ausrichtern des Radlertreffens dem ADFCEystrup treffen. Gemeinsam radeln wir dann am Samstag nach Fallingbostel (ca. 65 km). Dort werden wir dann unseren gewohnten gemütlichen Abend verbringen. Übernachtet wird dort in der DJH. Am nächsten Tag werden wir einen anderen Weg zurück nach Eystrup nehmen (ca. 65 km). Dort werden wir uns von den Radlerfreunden aus Schaumburg und Eystrup verabschieden und den Zug um 18:10 Uhr zur Heimreise nehmen. Die Teilnehmer die am Freitag nicht an der Tour teilnehmen können, sonst aber auf das Radlertreffen nicht verzichten möchten, können am Samstag um 8:00 Uhr mit dem Zug nach Eystrup nachkommen. Gefahren wird in gemütlichem Tempo (ca.15 km/h) auf überwiegend ruhigen und autofreien Strecken. Geringfügige Änderungen sind möglich. Kosten für diese Tour einschließlich Tourenleitung, Reisesicherungsschein, Übernachtung in einem Mittelklassehotel in Eystrup (DZ, Ü/Fr), Übernachtung in der DJH-Fallingbostel, Zugfahrt von Eystrup nach Achim, 70 Euro / 60 Euro und Zahlung des Teilnehmerbeitrages bis zum 31.3.02 beim Tourenleiter Herbert Kablitz (04207) 80 20 97 oder E-Mail Herbert.Kablitz@t-online.de,

Anmeldung

Bahnhof: 9:00 Uhr Wir treffen uns in Achim und starten gemeinsam in die Niederlande. Von Drachten / Leeuwarden aus fahren wir mit unseren Fahrrädern zu unserem ersten Nachtquartier in das gemütliche Städtchen Sneek / Heek. Am zweiten Tag führt uns unsere Tour in Richtung Ijsselmeer. Wir durchfahren niedliche kleine Städte, sehen viel flaches Land und die Vielfalt von Wasserwegen. In Lemmer beziehen wir unser Nachtquartier für die nächsten beiden Nächte. Von hier aus wird am dritten Tag eine Rundtour über Blockzijl nach Giethoorn angeboten. Hier durchfahren wir ein in Europa einzigartiges Naturschutzgebiet, de Weerribben. Entlang der Kahlenberger Gracht geht es nach Ossenzjil und von dort aus zurück nach Lemmer. Oder aber der Sonntag kann als Ruhtag genutzt werden. Am Montag starten wir nach dem Frühstück unsere letzte Etappe in Richtung Drachten/ Leeuwarden. Vorbei am Tjeukemeer, streifen wir Echterbrug, Joure und gelangen dann an das Sneeker Meer. Von hieraus geht es weiter über Terhorne, Akkrum zurück nach Drachten / Leeuwarden, von wo aus wir die Heimreise nach Achim starten. Die Tagesetappen liegen zwischen 50 und 80 Kilometern und sind von geübten Radwanderern zu bewältigen. Gefahren wird im Radwandertempo von ca. 15 km/h auf größtenteils autofreien oder verkehrsarmen Wegen. min. 10 Personen, maximal 20 Personen 335 Euro / 310 Euro, einschließlich Anreise, 3 Ü/Fr, Tourenleitung und Anzahlung von 150,00 Euro bis zum 10.3.01 bei den Tourenleitern Frank Boyer (0170) 6 5134 60 oder E-Mail FB.HB@gmx.de oder Horst Schindel (0 42 02) 68 87

Sonnabend, 8. bis Sonntag, 9. Juni

ADFC-LV Bremen und DJH

Wümme-Weser-Tour ab Bremen

oo

1x

Anmeldung

Überseemuseum (vor dem Totempfahl): 8:30 Uhr ca. 50 + 70 km, ca .15 km/h, überwiegend Wald- und Wirtschaftswege und ruhige Nebenstraßen Die Radtour führt auf dem Wümmeradweg zur Wassermühle nach Stuckenborstel. Nach der Mittagseinkehr in Sottrum und der Besichtigung der Ahauser Wassermühle erreichen wir die Jugendherberge in Rotenburg/Wümme. Am Sonntag führt die Tour nach Verden. Die Mittagseinkehr erfolgt in der Jugendherberge. Auf dem Weserradweg erreichen wir Bremen. min. 10 / max. 20 Teilnehmer. 56 Euro / 50 Euro einschließlich 1 Übernachtung im Mehrbettzimmer, Bettwäsche und Halbpension in der Jugendherberge Rotenburg/Wümme, Mittagessen in der JH Verden, evtl. Besichtigung der Wassermühlen, Sicherungsschein, ADFC-Tourenleitung bis 10.4.02 und Auskunft bei Achim Werner, (0421) 51 47 99 99 (ab 18 Uhr) und Jörg Lückemeyer, (0421) 46 44 92

pedal 1/2 / 2002


pedal

Magazin Fahrradreisen Termine des ADFC Verkehr in pedal-Land Freizeit

Montag, 10. bis Sonntag, 16. Juni

ADFC Bremen

Freitag, 9. bis Sonntag, 11. August

Vom Oderbruch ans Oder-Haff ab Bremen

Anmeldung

genauer Startort bei Anmeldung Diese Radreise wird auf Wunsch von Teilnehmern der früheren Radtouren Wolfgang Reiches durchgeführt. und nähere Informationen über eventuell noch freie Plätze beim Tourenleiter Wolfgang Reiche, (0421) 7 58 90 oder 7 90 17 58

Sonnabend, 22. und Sonntag, 23. Juni

ab Bremen

oo

ADFC-OG Achim

oo

H/P 1x

Anmeldung

Bahnhof: 7:00 Uhr Am Samstag heißt es früh aufstehen, denn wir treffen uns bereits um 07:00 Uhr am Achimer Bahnhof. Von hier aus fahren wir mit dem Zug nach Bremen und dann auf unseren Fahrrädern zum Martini-Anleger, wo wir das Schiff der Schreiber-Reederei besteigen, um mit diesem bis Brake zu fahren. An Bord ist für alle Teilnehmer ein Frühstück bestellt. In Brake angekommen verlassen wir das Schiff und überqueren die Weser mit der Weserfähre um nach Sandstedt zugelangen. Nun führt uns der Weg durch die Wesermarsch, bis wir Nachmittags unser Nachtquartier erreichen. Nachdem alle ihre Zimmer bezogen haben, werden wir Abends gemeinsam grillen. Am Sonntag starten wir nach dem Frühstück und fahren durch Moorgebiete in Richtung Hüttenbusch um von hieraus den Weg nach Achim einzuschlagen. Mindestteilnehmerzahl 7 Personen, max. 20 Personen Kosten einschließlich Zug, Schiff (Frühstück), Fähre, Grillen, Ü/Fr. 80 Euro / 70 Euro und Zahlung des Teilnehmerbeitrags bis zum 16.6.02 beim Tourenleiter Frank Boyer (0170) 6 5134 60 oder E-Mail FB.HB@gmx.de

2x

Anmeldung

ab Bremen

oo

8x

Anmeldung

Nordstrand, Amrum, Hallig Hooge und Insel Föhr Hauptbahnhof (der genaue Treffpunkt und die Abfahrtszeit wird den Teilnehmern rechtzeitig mitgeteilt) ca. 30 - 60 km pro Tag, ca .15 km/h, überwiegend Wald- und Wirtschaftswege und ruhige Nebenstraßen. Die Radtour führt auf dem Nordseeküstenradweg von Husum über Nordstrand nach Schlüttsiel. Von dort geht es per Schiff durch das Halligmeer nach Amrum. Von Amrum aus werden wir einen Ausflug zur Hallig Hooge und einen Ausflug zur Insel Föhr unternehmen. Weitere Ausflüge, zum Beispiel zur Hallig Langeness oder nach Sylt, können nach Absprache unternommen werden. min. 10 / max. 15 Teilnehmer. 395 Euro / 422 Euro einschließlich 8 Übernachtungen im Mehrbettzimmer und Halbpension in den Jugendherbergen Husum und Amrum. An- und Abreise per Bahn incl. Fahrradtransport, Fährüberfahrt nach Amrum, Schiffsausflüge nach Hooge und Föhr, Halligführung auf Hooge (2,5 Std.), Inselführung auf Amrum (5 Std.), Diavortrag von Georg Quedens, Sicherungsschein und ADFCTourenleitung. bis 10.05.02 und Auskunft bei Jörg Lückemeyer, (0421) 46 44 92 Anzahlung: 45 Euro auf Konto Nr. 1038 3321, Jörg Lückemeyer, Sparkasse in Bremen, BLZ 290 501 01

pedal 1/2 / 2002

ADFC Bremen

Entlang der Weser - Aller - Leine ab Bremen

oo

ADFC-LV Bremen

Nordfriesische Inseln und Halligen

Ein Besuch des Deutschen Erdölmuseums ca. 90 + 60 + 90 km, 16 - 18 km/h, überwiegend Wald- und Wirtschaftswege und ruhige Nebenstraßen Die Radtour führt in das Celler Land am südlichen Rand der Lüneburger Heide mit einem Besuch des Deutschen Erdölmuseums in Wietze. Die Bahn AG bringt uns zunächst nach Verden. Wir folgen der Aller bis nach Celle. Am zweiten Tag wird das Deutsche Erdölmuseum in Wietze besucht. Weiter geht es bis nach Fallingbostel. Der Rückweg am letzten Tag erfolgt mit dem Fahrrad bis Bremen. Übernachtet wird in den Jugendherbergen in Celle und Fallingbostel. min. 9 / max. 14 Teilnehmer. 105 Euro / 96 Euro einschließlich Bahnfahrt Bremen - Verden, 2 Übernachtungen im Mehrbettzimmer, Bettwäsche und Frühstück in den Jugendherbergen Celle und Fallingbostel, warmes Abendessen in der JH Fallingbostel, Eintritt und Führung im Deutschen Erdölmuseum Wietze mit einem Bohrmeisterfrühstück, Sicherungsschein, ADFC-Tourenleitung bis 1.6.02 und Auskunft bei Achim Werner, (0421) 51 47 99 99 (ab 18 Uhr)

Sonnabend, 10. bis Freitag, 16. August

H/P Sonnabend, 27. Juli bis Sonntag, 4. August

ADFC-LV Bremen

Das schwarze Gold der Lüneburger Heide

Wochenende durch die Wesermarsch, das Teufelsmoor und die Wümmeniederung. ab Achim

ADFC

6x

Anmeldung

über Steinhuder Meer nach Bad Oeynhausen Startort wird bei Anmeldung bekanntgegeben 15 - 17 km/h, Tagesetappen zwischen 25 und 55 km überwiegend auf Wirtschaftswegen und ruhigen Nebenstrecken. Die Radtour führt uns über Verden, Schwarmstedt, Mardorf, Steinhuder Meer und Minden nach Bad Oeynhausen. Einige Besichtigungen sind vorgesehen, zum Beispiel das Pferdemuseum in Verden, die Schachtschleuse in Minden, eine Käserei in Eilte und die Dorfschule in Bothmer. Ein Besuch im Varietétheater in Bad Oeynhausen kann -organisiert werden (Aufschlag 25 Euro). Rückweg am letzten Tag ab Melle mit der Bahn. Mindestens 10 Personen, maximal 12 Personen 370 Euro, 350 Euro, einschließlich Bahnfahrt Melle Bremen, 6 Übernachtungen in DZ mit Frühstück (EZZuschlag 60 Euro), Besichtigungen, Sicherungsschein, ADFC Tourenleitung. und Auskunft bei Hans-Jürgen Schröder, (0421) 82 13 02, ab 18:00 Uhr.

Wir sind Fördermitglied des ADFC Cuxhaven

17


Fahrradreisen Magazin Termine des ADFC Verkehr in pedal-Land Freizeit

Sonnabend, 24. bis Sonntag, 25. August

ADFC Bremen-Nord

Montag, 9. bis Sonnabend, 14. September

Mit dem Fahrrad ins Feuerwehrmuseum Zeven ab Vegesack

oo

H/P 1x

Anmeldung

120 km, ca. 15 km/h, überwiegend auf Wirtschaftswegen und ruhigen Nebenstraßen. Anfahrt mit dem Fahrrad ab Vegesack über Heilshorn, Worpswede in Richtung Zeven. Mittagessen im Schamaika. Nach einer anstrengenden Torfkahnfahrt geht es weiter in Richtung Zeven. In Badenstedt übernachten wir im Hotel. Am Sonntag geht es gestärkt nach gutem Frühstück ins Feuerwehrmuseum. Hier erhalten wir eine fachkundige Führung aus erster Hand. Anschließend geht es wieder Richtung Heimat. Rückkehr am Sonntag ca. 20:00 Uhr min.10 Personen, max.16 Personen 109 Euro / 99 Euro einschließlich Übernachtung, Torfkahnfahrt, Museumsbesuch, 1 x Mittagessen, 1 x Abendessen, 1 x Kaffee/Kuchen, Lunchpaket und Sicherungsschein. und Zahlung bis zum 1.7.02 bei Volkmar Eichinger, (0421) 65 59 97

Sonntag, 1. bis Sonnabend, 7. September

ADFC-OG Achim

Ostseeradweg Teil 1 ab Achim

oo

H/P 6x

Anmeldung

18 18

Mehrtagestour von Flensburg nach Lübeck Bahnhof: 8:00 Uhr Unsere Tour startet in Achim im bequemen Reisebus mit Fahrradanhänger. Wir fahren bis an die Grenze von Dänemark und dort beginnt unsere Fahrradtour. Die Route ist ca. 296 km lang und führt von Norden nach Südosten entlang der Küste und in Küstennähe, vorbei an weißen Sandstränden, malerischen Steilküsten und beschaulichen Buchten. Wir fahren zunächst nach Flensburg - Deutschlands nördlichste Stadt - und weiter nach Glücksburg am Wasserschloß vorbei zum größten Naturschutzgebiet des Kreises Schleswig-Flensburg, der „Geltinger Birk“. Weiter geht es nach Kappeln an der Schlei über das Ostseebad Schönhagen und Damp und weiter gen Süden nach Eckernförde. Entlang der Eckernförder Bucht fahren wir im Dänischen Wohld über Strande und Schilksee an die Stadtgrenze von Kiel. Nach überqueren des über 100 Jahre alten Nord-Ostseekanals werden wir unsere Fahrräder auf einen Dampfer schieben und die Kieler Förde überqueren. Entlang der Kieler Bucht führt der Radweg über Laboe, Kalifornien, Brasilien, Schönberger Strand nach Hohwacht. In Hohwacht beenden wir den ersten Teil des Ostseeküstenradweges und fahren noch einen Tag durch die Holsteinische Schweiz nach Lübeck. Mit der Hansestadt Lübeck erwartet alle eine Stadt, die zu recht von der UNESCO als Weltkulturgut befunden wurde. Deshalb werden wir hier noch einmal Übernachten. Am späten Nachmittag des nächsten Tages wird uns der Bus wieder abholen und nach Achim zurückbringen. Übernachtet wird in guten Mittelklassehotels, in der Regel in Doppelzimmern. Geringfügige Änderungen sind möglich. Gefahren werden zwischen ca. 30 bis 70 km pro Tag, bei mittlerem Tempo (ca.15 km/h) auf überwiegend ruhigen, autofreien Wegen. Der Preis beträgt für Tourenleitung, Reisesicherungsschein, Fähre, sechs Ü/F, inkl. Fahrt im Reisebus mit Fahrradanhänger 345,00 Euro / 320,00 Euro und Zahlung des Teilnehmerbeitrages bis zum 1.6.02 beim Tourenleiter Herbert Kablitz unter der Telefonnummer (04207) 80 20 97 oder E-Mail Herbert.Kablitz@t-online.de

ADFC

ADFC Bremen

Von den Mecklenburger Seen nach Usedom ab Bremen

Die gemeinsame Radtour beginnt am Nordrand der Müritz, Deutschlands größtem Binnensee. Von hier rollen wir los durch die weiten Wälder des MüritzNationalparks, die seit Jahren immer mehr begeisterte Radler anziehen. Wir genießen die Ruhe und radeln vorbei an einigen der zahlreichen Seen der oo Mecklenburgischen Seenplatte. Etappen unserer Tour sind Neubrandenburg, Friedland und Ueckermünde. Dann setzen wir mit kleinen Booten zur Insel Usedom über und radeln entlang der Bäderstraße von Ahlbeck über Heringsdorf, Bansin, Koserow und Zinnowitz bis zum Ziel unserer Tour, nach Wolgast. Die Radtour wurde vom Bremer Weltumradler und Fahrradtouristikexperten Wolfgang Reiche ausgearH/P beitet und wird auch von ihm geführt. 545 Euro / 527 Euro einschließlich An- und Abreise mit dem Bus, Fahrradmitnahme, 5 Übernachtungen mit Frühstück in 5x gastfreundlichen Hotels und Pensionen im DZ, komplette Vollverpflegung (Frühstück, opulentes Picknick am Mittag und warmes Essen am Abend), jedoch ohne Getränke, Fähr- und Transportkosten unterwegs, Tourenbetreuung und Sicherungsschein. Der Einzelzimmerzuschlag beträgt 85 Euro Anmeldungen bis spätestens 3.6.2002 und Rückfragen bei Wolfgang Reiche, (0421) 758 90 oder 70 11 79 Die Teilnehmerzahl ist auf 18 begrenzt! Ein Vorbereitungstreffen findet am Mittwoch, 21.8.2002 um 19 Uhr im ADFC-Infoladen statt. Donnerstag, 3. bis Sonntag, 6. Oktober

ADFC-OG Achim

Zum Hundertwasser-Bahnhof nach Uelzen ab Achim

oo

H/P 3x

Anmeldung

!

Bahnhof: 9:00 Uhr In Uelzen befindet sich einer der schönsten Bahnhöfe der Welt. Er wurde nach den Plänen von Friedensreich Hundertwasser zum Kultur- und Umweltbahnhof umgestaltet. Der Bahnhof Uelzen als HundertwasserArchitektur-Projekt verbindet künstlerische Attraktion mit ökologischer Funktionalität. Dorthin geht die Fahrradreise über Schneverdingen, Wilsede, Lüneburg nach Uelzen. Am letzten Tag unserer Reise werden wir uns durch den Hundertwasser-Bahnhof führen lassen. Anschließend werden wir in der ganz auf Hundertwasser ausgerichteten Gastronomie noch die Gelegenheit zum Mittagessen haben. Danach fahren wir direkt von dort mit dem Zug durch die landschaftlich sehr schöne Gegend nach Achim zurück. Übernachtet wird in guten Mittelklassehotels, in der Regel in Doppelzimmern. Geringfügige Änderungen sind möglich. Gefahren werden zwischen 50 und 80 km pro Tag, bei mittlerem Tempo (ca. 15 km/h) auf überwiegend ruhigen, autofreien Wegen. Kosten für Tourenleitung, Reisesicherungsschein, 3 Ü/Frü, Besichtigung mit Führung des Hundertwasser-Bahnhofs, einschließlich Zugfahrt nach Achim: 155,00 Euro / 140,00 Euro und Zahlung des Teilnehmerbeitrages bis zum 15.8.02 beim Tourenleiter Herbert Kablitz unter der Telefonnummer (04207) 80 20 97 oder E-Mail Herbert.Kablitz@t-online.de

Weitere regionale Reiseprogramme liegen in den ADFC-Infoläden zur Einsicht bereit. Außerdem werden in den nächsten Heften weitere Reiseangebote aus pedal-Land veröffentlicht.

pedal 1/2 / 2002

Foto: Schloms

pedal


pedal Radtourenprogramm Magazin Termine der Verkehr ADFC-Ortsgruppe Freizeit Achim ADFC So, 28.4.02 Bahnhof: 8:35 Uhr Mit Bahn und Fahrrad zum Bunker “Valentin” in Farge Mit der Bahn fahren wir zum Bahnhof Vegesack. Ab dort geht es mit dem Fahrrad entlang der Weser über Blumenthal nach Farge. Hier folgt ein Lichtbildervortrag und die Besichtigung des U-Boot-Bunkers „Valentin“ (ca. 2 Stunden, gültiger Personalausweis erforderlich). Zurück geht es entlang der Lesum und der Wümme nach Achim. Rückkehr ca. 19:00 Uhr Kosten für Bahnfahrt und Besichtigung 17,50 Euro / 15,00 Euro Mindestteilnehmerzahl 10 Personen, max. 25 Personen Anmeldung und Zahlung des Teilnehmerbeitrags bis zum 1.4.02 beim Tourenleiter Peter Tonnemacher (0421) 40 25 46 oder E-Mail peter.tonnemacher@t-online.de

Fr, 17. - 20.5.01 Bahnhof: 9:00 Uhr Langes Pfingstwochenende in den Niederlanden Wir treffen uns in Achim und starten gemeinsam in die Niederlande. Von Drachten / Leeuwarden aus fahren wir mit unseren Fahrrädern zu unserem ersten Nachtquartier in das gemütliche Städtchen Sneek / Heek. Am zweiten Tag führt uns unsere Tour in Richtung Ijsselmeer. Wir durchfahren niedliche kleine Städte, sehen viel flaches Land und die Vielfalt von Wasserwegen. In Lemmer beziehen wir unser Nachtquartier für die nächsten beiden Nächte. Von hier aus wird am dritten Tag eine Rundtour über Blockzijl nach Giethoorn angeboten. Hier durchfahren wir ein in Europa einzigartiges Naturschutzgebiet, de Weerribben. Entlang der Kahlenberger Gracht geht es nach Ossenzjil und von dort aus zurück nach Lemmer. Oder aber der Sonntag kann als Ruhtag genutzt werden. Am Montag starten wir nach dem Frühstück unsere letzte Etappe in Richtung Drachten/Leeuwarden. Vorbei am Tjeukemeer, streifen wir Echterbrug, Joure und gelangen dann an das Sneeker Meer. Von hieraus geht es weiter über Terhorne, Akkrum zurück nach Drachten / Leeuwarden, von wo aus wir die Heimreise nach Achim starten. Die Tagesetappen liegen zwischen 50 und 80 km und sind von geübten Radwanderern zu bewältigen. Gefahren wird im Radwandertempo von ca. 15 km/h auf größtenteils autofreien oder verkehrsarmen Wegen. Mindestteilnehmerzahl 10 Personen, maximal 20 Personen Kosten inkl. Anreise, 3 Ü/Fr, Tourenleitung 335 Euro / 310 Euro Anmeldung und Anzahlung von 150,00 Euro bis zum 10.3.01 bei den Tourenleitern Frank Boyer (0170) 6 5134 60 oder E-Mail FB.HB@gmx.de oder Horst Schindel (0 42 02) 68 87

So, 5.5.02 Bahnhof 8:00 Uhr Tagesfahrt ins Alte Land Es heißt früh aufstehen an diesen Sonntag, denn wir fahren mit dem Bus nach Stade und starten von dort aus zu einer Rundtour auf unseren Fahrrädern durchs Alte Land. Die Strecke wird ca. 50 bis 60 km lang sein und endet wieder in Stade. Hier haben die Teilnehmer noch Zeit sich die Altstadt von Stade an zuschauen, bevor wir den Heimweg mit dem Bus antreten. Rucksackverpflegung ist mitzuführen. Kosten inkl. Busfahrt 26,50 Euro / 24,00 Euro Mindestteilnehmerzahl 15 Personen Anmeldung und Zahlung des Teilnehmerbeitrages bis zum 22.3.02 beim Tourenleiter Frank Boyer (0170) 6 5134 60 oder FB.HB@gmx.de Fr, 10. - 12.5.02 Rathaus vor der Bibliothek: 14:00 Uhr Viertes Radlertreffen in Eystrup Zum vierten Radlertreffen starten wir am 10.5.02 um 14:00 Uhr am Achimer Rathaus und fahren mit dem Fahrrad nach Eystrup (ca. 45 km). Die Tour geht von Achim am Schleusenkanal entlang. Bei Intschede überqueren wir die Weser und fahren weiter durch die Wesermarsch über Reer, Varste, Wienbergen, Hoya nach Eystrup. Dort werden wir in einem Hotel übernachten und uns am nächsten Tag um 9:00 Uhr mit den Radlern aus Schaumburg und den diesjährigen Ausrichtern des Radlertreffens dem ADFC-Eystrup treffen. Gemeinsam radeln wir dann am Samstag nach Fallingbostel (ca. 65 km). Dort werden wir dann unseren gewohnten gemütlichen Abend verbringen. Übernachtet wird dort in der DJH. Am nächsten Tag werden wir einen anderen Weg zurück nach Eystrup nehmen (ca. 65 km). Dort werden wir uns von den Radlerfreunden aus Schaumburg und Eystrup verabschieden und den Zug um 18:10 Uhr zur Heimreise nehmen. Die Teilnehmer die am Freitag nicht an der Tour teilnehmen können, sonst aber auf das Radlertreffen nicht verzichten möchten, können am Samstag um 8:00 Uhr mit dem Zug nach Eystrup nachkommen. Gefahren wird in gemütlichem Tempo (ca.15 km/h) auf überwiegend ruhigen autofreien Strecken. Geringfügige Änderungen sind möglich. 70 Euro / 60 Euro, einschließlich Tourenleitung, Reisesicherungsschein, Übernachtung in einem Mittelklassehotel in Eystrup (DZ, Ü/Fr), Übernachtung in DJH Fallingbostel, Zugfahrt von Eystrup nach Achim Anmelden und Zahlung des Teilnehmerbeitrages bis zum 31.3.02 beim Tourenleiter Herbert Kablitz (04207) 80 20 97 oder E-Mail Herbert.Kablitz@t-online.de,

So, 2.6.02 Rathaus vor der Bibliothek: 9:00 Uhr Spargeltour Wir treffen uns um 09:00 Uhr am Achimer Rathaus und fahren auf verkehrsarmen Straßen und Wirtschaftswegen in Richtung Hoya. Unterwegs kehren wir zum Spargelessen ein. Nachdem wir uns gestärkt haben, fahren wir über Verden zurück nach Achim. Gefahren wird im Radwandertempo von ca. 15 km/h. Kosten inkl. Spargelessen 21 Euro / 18 Euro Anmeldung und Zahlung bis zum 15.5.01 beim Tourenleiter Frank Boyer (0170) 6 51 34 60 oder E-Mail FB.HB@gmx.de So, 16.6.02 Rathaus vor der Bibliothek: 10:00 Uhr Matjesessen in Vegesack Mit dem Rad fahren wir durch die Fischerhuder Wümmewiesen zum Hodenberger Deich bis Bremen Borgfeld, dann an Wümme und Lesum entlang nach Vegesack. Unterwegs werden wir je nach Wetterlage ein Picknick einlegen. Nach unserem Matjesessen fahren wir mit der Bahn zurück zum Achimer Bahnhof. Gefahren wird im gemütlichem Tempo (ca. 15 km/h) auf überwiegend ruhigen und autofreien Strecken. Gesamtlänge der Strecke ca. 60 km. Geringfügige Änderungen sind möglich. Rückkehr 20:35 Uhr Kosten einschließlich Essen und Bahnfahrt: 22,50 Euro / 20,00 Euro, Anmeldung und Zahlung des Teilnehmerbeitrages bis zum 1.6.02 beim Tourenleiter Herbert Kablitz unter der Telefonnummer (04207) 80 20 97 oder E-Mail Herbert.Kablitz@t-online.de,

oo

Beilage in pedal 1/2 / 2002, der Fahrradzeitschrift für Bremen und umzu

oo

oo

Weitere Adressen:o o

Achim / Oyten: oADFC-Ortsgruppe o oo oo Sprecher Peter Tonnemacher, Telefon (0421) 40 25 46

oo

oo o oADFC-Kreisverband Verden

oo oo Regelmäßiges Treffen jeden ersten Montag im Monat um 18:30 Uhr oo in Achim, Alter Schützenhof, Bergstraßeo 2o oo

Regelmäßige Touren oo oo bis zum 30. März: jeder Sonnabend um 14:30 Uhr vom 2. April bis zum 24. September: jeder Dienstag um 18:30 Uhr o o oab o 5. Oktober: o o jeder Sonnabend um o 14:30 o Uhr jeweils ab Bibliothek am Rathausmarkt

oo

oo o o pedal 1/2 / 2002 oo

oo

oo

Förderndes Mitglied oo oo o Fahrradies o o o Zum Achimer Bahnhof 17, 28832 Achim Telefon (04202) 8 48 50 oo oo

Sprecher: Hans-Walter Wacker, Birkenstraße 16, 27283 Verden Telefon (04231) 6 45 87, Fax 93 35 43 nächster ADFC-Infoladen hw.wacker@t-online.de o o Mathildenstraße 89, 28203 Bremen ADFC-Landesverband Niedersachsen oTelefon o (0421) 70 11 79, Fax 70 11 59 oo Postfach 352, 30003 mo u. sa 10 - 13, dio u.o do 16 - 18.30 Uhr o o Hannover oo Telefon (0511) 28 25 57, Fax 2 83 65 61 E-Mail: niedersachsen@ADFC.de Internet: http://www.ADFC.de/niedersachsen oo oo ADFC-Bundesverband oo Postfach 10 77 47, 28077 Bremen Telefon (0421) 3 46 29 - 0, Fax 3 46 29 - 50 oo oo E-Mail: kontakt@ADFC.de oo oo Internet: http://www.ADFC.de

oo

oo

oo

oo

oo

oo

oo oo oo oo

Ortsgruppe Achim / Oyten 19

oo oo

oo

oo

oo

oo


pedal Radtourenprogramm Magazin Termine der ADFC-Ortsgruppe Verkehr FreizeitAchimADFC

Sa, 22. und 23.6.02 Bahnhof: 7:00 Uhr Wochenende durch die Wesermarsch, das Teufelsmoor und die Wümmeniederung Am Samstag heißt es früh aufstehen, denn wir treffen uns bereits um 07:00 Uhr am Achimer Bahnhof. Von hier aus fahren wir mit dem Zug nach Bremen und dann auf unseren Fahrrädern zum Martini-Anleger, wo wir das Schiff der Schreiber-Reederei besteigen, um mit diesem bis Brake zu fahren. An Bord ist für alle Teilnehmer ein Frühstück bestellt. In Brake angekommen verlassen wir das Schiff und überqueren die Weser mit der Weserfähre um nach Sandstedt zugelangen. Nun führt uns der Weg durch die Wesermarsch, bis wir Nachmittags unser Nachtquartier erreichen. Nachdem alle ihre Zimmer bezogen haben, werden wir Abends gemeinsam grillen. Am Sonntag starten wir nach dem Frühstück und fahren durch Moorgebiete in Richtung Hüttenbusch um von hieraus den Weg nach Achim einzuschlagen. Mindestteilnehmerzahl 7 Personen, max. 20 Personen Kosten einschließlich Zug, Schiff (Frühstück), Fähre, Grillen, Ü/Fr. 80 Euro / 70 Euro Anmeldung und Zahlung des Teilnehmerbeitrags bis zum 16.6.02 beim Tourenleiter Frank Boyer (0170) 6 5134 60 oder E-Mail FB.HB@gmx.de So.7.7.02 Rathaus vor der Bibliothek: 11:00 Uhr Zur Galerie Holländer Windmühle nach Schmomühlen Schmohmühlen ist ein kleiner Ort, der zur Gemeinde Kirchlinteln gehört. Seit 1845 steht hier auf einem etwas höher gelegenen Gelände eine Galerie-Holländer-Windmühle. Seit 1993 ist sie nach dreijähriger Renovierung wieder funktionstüchtig. Heute ist sie ein technisches Baudenkmal, das man innen besichtigen kann. Zu dieser Mühle werden wir radeln und auf der Galerie, von der man einen herrlichen Blick hat, eine Kaffeepause einlegen. Anschließend fahren wir zum Bahnhof nach Verden, um dort in den Zug zu steigen und nach Achim zurückzufahren. Gefahren wird im gemütlichem Tempo (ca. 15 km/h) auf überwiegend ruhigen und autofreien Strecken. Gesamtlänge der Strecke: ca. 50 km. Geringgügige Änderungen sind möglich. Kosten inkl. Kaffeetrinken und Bahnfahrt: 15,50 Euro / 13,00 Euro Anmeldung und Zahlung des Teilnehmerbeitrages bis zum 15.6.02 beim Tourenleiter Herbert Kablitz unter der Telefonnummer (04207) 80 20 97 oder E-Mail Herbert.Kablitz@t-online.de, So, 28.7.02 Bahnhof: 8:00 Uhr Tagesfahrt vom Zwischenahner Meer zur Thülsfelder Talsperre Wieder einmal heißt es früh aufstehen denn wir treffen uns um 8:00 Uhr, um nach dem Verladen unserer Fahrräder mit dem Bus nach Bad Zwischenahn zu fahren. Von hier aus führt uns unsere Tagestour zur Thülsfelder Talsperre. Hier wartet der Bus, um uns nach Achim zurück zu bringen. Die Strecke ist ca. 70 km lang und führt durch reichlich Natur. Rücksackverpflegung für den Tag ist von den Teilnehmern mitzuführen. Kosten inkl. Busfahrt 26,50 Euro / 24,00 Euro Anmeldung und Zahlung des Teilnehmerbeitrags bis zum 16.6.02 beim Tourenleiter Frank Boyer (0170) 6 5134 60 oder E-Mail FB.HB@gmx.de So. 25.8.02 Rathaus vor der Bibliothek: 9:00 Uhr Bremen und „Umzu“ Auf ruhigen Wegen fahren wir im Radwandertempo (Ø 15 km/h) über Oyten, Sagehorn zum Wümmedeich, weiter zur Lesum. In Lemwerder wird die Weser überquert. Danach legen wir eine Mittagsrast ein. Zurück geht es dann an der Weser und am Werdersee bis nach Achim. Geringfügige Änderungen sind möglich. Kosten: 6,50 Euro / 4,00 Euro Anmeldung und Zahlung des Teilnehmerbeitrags bis zum 10.8.02 beim Tourenleiter Peter Tonnemacher (0421) 40 25 46 oder E-Mail peter.tonnemacher@t-online.de

20

So, 1. - 7.9.02 Bahnhof: 8:00 Uhr Ostseeradweg Teil 1, Mehrtagestour von Flensburg nach Lübeck Unsere Tour startet in Achim im bequemen Reisebus mit Fahrradanhänger. Wir fahren bis an die Grenze von Dänemark und dort beginnt unsere Fahrradtour. Die Route ist ca. 296 km lang und führt von Norden nach Südosten entlang der Küste und in Küstennähe, vorbei an weißen Sandstränden, malerischen Steilküsten und beschaulichen Buchten. Wir fahren zunächst nach Flensburg - Deutschlands nördlichste Stadt - und weiter nach Glücksburg am Wasserschloß vorbei zum größten Naturschutzgebiet des Kreises SchleswigFlensburg, der „Geltinger Birk“. Weiter geht es nach Kappeln an der Schlei über das Ostseebad Schönhagen und Damp und weiter gen Süden nach Eckernförde. Entlang der Eckernförder Bucht fahren wir im Dänischen Wohld über Strande und Schilksee an die Stadtgrenze von Kiel. Nach überqueren des über 100 Jahre alten Nord-Ostseekanals werden wir unsere Fahrräder auf einen Dampfer schieben und die Kieler Förde überqueren. Entlang der Kieler Bucht führt der Radweg über Laboe, Kalifornien, Brasilien, Schönberger Strand nach Hohwacht. In Hohwacht beenden wir den ersten Teil des Ostseeküstenradweges und fahren noch einen Tag durch die Holsteinische Schweiz nach Lübeck. Mit der Hansestadt Lübeck erwartet alle eine Stadt, die zu recht von der UNESCO als Weltkulturgut befunden wurde. Deshalb werden wir hier noch einmal Übernachten. Am späten Nachmittag des nächsten Tages wird uns der Bus wieder abholen und nach Achim zurückbringen. Übernachtet wird in guten Mittelklassehotels, in der Regel in Doppelzimmern. Geringfügige Änderungen sind möglich. Gefahren werden zwischen ca. 30 bis 70 km pro Tag, bei mittlerem Tempo (ca.15 km/h) auf überwiegend ruhigen, autofreien Wegen. Der Preis beträgt für Tourenleitung, Reisesicherungsschein, Fähre, sechs Ü/Frü, inkl. Fahrt im Reisebus mit Fahrradanhänger 345,00 Euro / 320,00 Euro Anmeldung und Zahlung des Teilnehmerbeitrages bis zum 1.6.02 beim Tourenleiter Herbert Kablitz unter der Telefonnummer (04207) 80 20 97 oder E-Mail Herbert.Kablitz@t-online.de Do, 3. - 6.10.02 Bahnhof: 9:00 Uhr Zum Hundertwasser-Bahnhof nach Uelzen In Uelzen befindet sich einer der schönsten Bahnhöfe der Welt. Er wurde nach den Plänen von Friedensreich Hundertwasser zum Kultur- und Umweltbahnhof umgestaltet. Der Bahnhof Uelzen als Hundertwasser-Architektur-Projekt verbindet künstlerische Attraktion mit ökologischer Funktionalität. Dorthin geht die Fahrradreise über Schneverdingen, Wilsede, Lüneburg nach Uelzen. Am letzten Tag unserer Reise werden wir uns durch den Hundertwasser-Bahnhof führen lassen. Anschließend werden wir in der ganz auf Hundertwasser ausgerichteten Gastronomie noch die Gelegenheit zum Mittagessen haben. Danach fahren wir direkt von dort mit dem Zug durch die landschaftlich sehr schöne Gegend nach Achim zurück. Übernachtet wird in guten Mittelklassehotels, in der Regel in Doppelzimmern. Geringfügige Änderungen sind möglich. Gefahren werden zwischen 50 und 80 km pro Tag, bei mittlerem Tempo (ca. 15 km/h) auf überwiegend ruhigen, autofreien Wegen. Kosten für Tourenleitung, Reisesicherungsschein, 3 Ü/Frü, Besichtigung mit Führung des Hundertwasser-Bahnhofs, einschließlich Zugfahrt nach Achim: 155,00 Euro / 140,00 Euro Anmeldung und Zahlung des Teilnehmerbeitrages bis zum 15.8.02 beim Tourenleiter Herbert Kablitz unter der Telefonnummer (04207) 80 20 97 oder E-Mail Herbert.Kablitz@t-online.de So. 20.10.02 Rathaus vor der Bibliothek: 11:00 Uhr Radtour mit Knippessen Diese Fahrt ins Grüne geht eigentlich ins Blaue. Lassen Sie sich überraschen! Wir fahren im gemütlichem Radwandertempo ca. 2 Stunden auf größtenteils verkehrsarmen Straßen und Wegen. Am Ende erwartet uns im Lokal ein reichlich gedeckter Tisch zum Schmausen und Klönen. Die gesamte Streckenlänge beträgt ca. 40 km, so daß wir um ca. 16 Uhr wieder in Achim ankommen werden. Kosten für Tourenleitung und Essen: 13,50 Euro / 11,00 Euro Anmeldung und Zahlung des Teilnehmerbeitrags bis zum 1.9.02 beim Tourenleiter Horst Schindel (042 02) 68 87.

pedal 1/2 / 2002


pedal

Magazin Termine

Verkehr

Freizeit

ADFC

Noch mehr Fahrräder am Bahnhof Neueste ADFC-Zählung belegt: Trend setzt sich fort Bremen - Mehr als 2.289* Radfahrerinnen und Radfahrer stellen pro Tag ihr Fahrrad am Bremer Hauptbahnhof ab. Zu diesem Ergebnis kam der ADFC Bremen bei der diesjährigen Zählung am Montag, dem 24. September 2001. Vor

Auch die Nutzung der Fahrradbügel auf dem "Investorengelände" hat deutlich zugenommen. Während dort im vergangenen Jahr 332 Räder abgestellt waren, wurden in diesem Jahr 389 gezählt (Steigerung über 17 %).

Foto: Melina Haase

Mit der Fertigstellung der Fahrradstation am Bremer Hauptbahnhof rechnet der ADFC etwa Ende 2002. Zur Zeit wird das Gelände für den Bau vorbereitet. einem Jahr um die gleiche Zeit waren es noch etwa 2.170* Fahrräder gewesen. Das bedeutet eine Steigerung von 5,48 % gegenüber dem Vorjahr.

pedal 1/2 / 2002

An der Bahnhofsnordseite ist die Nachfrage nach überdachten und bewachten Abstellmöglichkeiten größer als das Angebot. Denn während der eine oder andere „Felgen-

Die Ergebnisse der Fahrradzählung im Einzelnen: (in Klammern die Zahlen von 2000) Die Zählung wurde am Montag, 24. September zwischen 13 und 14 Uhr im gesamten Bahnhofsumfeld durchgeführt. Auf der Nordseite zählten ADFC-Mitglieder insgesamt 650 (673) Räder bei 398 (314) Stellplätzen. Davon entfielen auf das Fahrrad-Parkhaus der BREPARK 463 (483) Räder (bei nur 350 Abstellmöglichkeiten). Auf der Bahnhofssüdseite waren 737 (642) Räder auf 1.190 Abstellplätzen abgestellt. Die Gesamtanzahl von 1.387 (1.315) zur Mittagszeit abgestellten Rädern lässt sich mit Erfahrungswerten des ADFC auf den ganzen Tag hochrechnen. Dann ergibt sich täglich eine Anzahl von mehr als 2.289 rund um den Hauptbahnhof geparkten Fahrrädern. Das bedeutet eine Steigerung gegenüber dem Vorjahr um 5,48% (18,79%).

killer“ draußen leer blieb, war das Fahrradparkhaus „überbelegt“. Dort drängten sich 463 Räder auf 350 Stellplätzen. Die Anzahl der Plätze war hier vor einigen Monaten durch doppelstöckiges Parken um 76 erhöht worden. ADFC-Verkehrsplaner Klaus-Peter Land: „Die Entwicklung an der Bahnhofsnordseite zeigt anschaulich die Nachfrage nach höherwertigen Abstellmöglichkeiten. Das wird sich auch bei der geplanten Fahrradstation auf der Südseite des Bahnhofs niederschlagen. Vor allem, wenn dort neben bewachten Abstellmöglichkeiten auch Service rund ums Fahrrad, wie Reparaturdienst, Fahrradvermietung und radtouristische Informationen angeboten wird. Allerdings muss das Parkhaus für Radfahrer und Radfahrerinnen aus allen Richtungen gut erreichbar sein.“ KPL/BB

21


pedal

Magazin Termine

Verkehr

Freizeit

ADFC

Straßen für die Kinder

ADFC-Fahrradcheck

Bremen - Jedes Jahr zum Weltkindertag im September stößt der Verein SpiellandschaftStadt e.V. eine gemeinsame Straßenfest-Aktion an. Hieran beteiligten sich in den vergangenen Jahren jeweils rund 50 Initiativen. Die Initiatoren und MitstreiterInnen des Vereins Spiel-

Bremen - Einen Aufkleber mit dem Motto „ich bin helle“ und ein kleines Präsent bekommen SchülerInnen, wenn sie beim Fahrrad-Sicherheits-Check ein verkehrssicheres Fahrrad vorweisen können. Bis zum 31. November führt der ADFC in Kooperation mit den Öffentlichen Versicherungen Bre-

weitere

Info SpiellandschaftStadt e.V. Horner Heerstraße 19 Telefon (0421) 242 89 555 Fax (0421) 242 89 557 spiellandschaft@t-online.de

landschaftStadt e.V. wollen die Stadt kindgerecht gestalten. Sie wollen, dass Kinder wieder gefahrlos draußen spielen können. Dabei bedienen sich Erika und Jürgen Brodbeck, beide Landschaftsplaner, eines Fächers an Möglichkeiten. Dazu gehören die Beratung und Unterstützung von Spielraum-Initiativen und deren Vernetzung, Öffentlichkeitsarbeit und Weiterbildungsangebote. Weiter kümmert sich das Team auch um die Realisierung hausnaher Spielplätze. Einen wichtigen Aspekt der Aktivitäten stellen Kinder-Straßenfeste dar.

22

Ein solches Straßenfest kann ohne behördliche Genehmigung stattfinden. Alle AnwohnerInnen müssen lediglich, zum Beispiel durch Wurfzettel, von der Planung des Festes informiert werden. Das Veto auch nur einer Person "schmeißt" allerdings alle entsprechenden Bemühungen. Derartige KandidatInnen sollten frühzeitig mit einbezogen werden. So wird es auch deren Fest werden. Geboten wird auf den Festen das, was den Kindern Spaß macht. Spiele, Flohmärkte, Seifenblasen, Jonglieren, Zaubertricks und vieles sonst, was ein Kinderherz erfreut. "Action" ist natürlich ebenso angesagt. Einrad- und BMX-Fahren, KinderfahrradParcours und anderes mehr. Für die Verpflegung mit Speis‘ und Trank sorgen die AnwohnerInnen, jedeR nach Neigung und Kräften. In den wenigen Stunden eines Straßenfestes wird deutlich, wie angenehm es sich leben läßt, wenn das Auto ausgesperrt ist. Nicht nur die Kinder kommen so zu ihrem Recht. Es ist also eine Überlegung wert, in diesem Herbst einmal selbst mit der eigenen Wohnstraße dabei zu sein. Vielleicht kann man vorher schon mal üben, mit einem Frühlingsfest? Günther Hoffmann

Rad fahren lernen Bremen - Im Mai wird es wieder einen Kursus für erwachsene Frauen geben, die Rad fahren lernen möchten. Näheres dazu im nächsten pedal.

Foto: Sigrun Bösemann

men (ÖVB) wieder kostenlose Fahrradkontrollen an Schulen in Bremen und Bremerhaven durch. Unter fachkundiger Anleitung der ADFC-MitarbeiterInnen werden vor allem Beleuchtungs- und Bremsanlagen kritisch unter die Lupe genommen. Sigrun Bösemann

Foto: Sigrun Bösemann

"Oma, Opa fit - Kid fährt mit" Bremen - Kinder und ihre Großeltern, die sich gemeinsam im Verkehr bewegen, waren am 19. August beim Aktionstag Verkehrssicherheit besonders angesprochen. Zwischen 11 und 16 Uhr konnten sie sich auf dem Domshof an Infoständen über richtiges Verhalten als FußgängerInnen, RadfahrerInnen oder AutofahrerInnen beraten lassen. Durch die Teilnahme an einer Rallye konnten Kinder und Erwachsene die eigene Koordinations- und Reaktionsfähigkeit testen. In Zusammenarbeit mit den Fahrradhändlern "Die Speiche" und "Zweirad-Center H.-P- Jakst" haben die MitarbeiterInnen des ADFC über den sicheren Transport von

Kindern auf den Fahrrad informiert. Die Veranstaltung wurde von dem Aktionsbündnis "Verkehrssicherheit" durchgeführt, dem die Verkehrswacht, die Polizei, der ADAC, die BREPARK sowie der ADFC angehören. Sigrun Bösemann

pedal 1/2 / 2002


pedal

Magazin Termine

Verkehr

Freizeit

Fahrrad-Parkhaus umgebaut

Arbeitskreis plant weiter Bremen - Das vor einigen Jahren auf der Nordseite des Bremer Hauptbahnhofes erbaute Fahrrad-Parkhaus ist gut angenommen worden und war schon bald an seiner Kapazitätsgrenze angekommen. Um die Grundfläche des Parkhauses besser auszunutzen, wurde in der Mitte des Jahres 2001 ein doppelstöckiges Trägersystem an den Wänden in der oberen Ebene angebracht. Da nun zwei Fahrräder übereinander parken, konnte die Platzausnutzung fast verdoppelt werden. Um ein Fahrrad auf einen Träger zu bekommen, muss man eine leicht laufende Schiene zu sich heran ziehen (Foto oben). Die Schiene neigt sich dabei hinab (Foto Mitte), das Fahrrad kann aufgesetzt und angeschlossen werden (Foto unten). Dannach schiebt man die Schiene samt Fahrrad an die Wand zurück. Fertig. Die Baumaßnahme ist gut gelungen. Durch sie ist mehr Ordnung im Parkhaus entstanden. Allerdings kann das Fahrrad-Parkhaus nur einem kleinen Teil der täglich im Bereich des Bremer Hauptbahnhofes abgestellten Räder aufnehmen. So werden immer noch Fahrräder chaotisch abgestellt. Im Frühjahr 2003 soll die Fahrrad-Station auf der Südseite des Hauptbahnhofes mit 1500 Fahrrad-Abstellplätzen fertiggestellt sein. Günther Hoffmann

Fotos (3): Günther Hoffmann

pedal 1/2 / 2002

ADFC

Delmenhorst - Der Arbeitskreis der Volkshochschule und des ADFC-Kreisverbandes Delmenhorst zur Unterscuhung und Planung von Radwegverbindungen zwischen Delmenhorst und Bremen (pedal 5/6/2001, S. 31) wird auch im 1. Semester 2002 fortgesetzt. Am 31. Januar geht es los, an weiteren 7 Abenden bis zum 13. Juni geht es jeweils Donnerstags von 19.30 bis 21.45 Uhr weiter. Eine vorherige Anmeldung ist erforderlich bei der VHS in Raum 1, unter der Telefonnummer (04221) 99 2453 oder per Fax unter 99 1188 (Veranstaltungs-Nummer 4209.D). Für inhaltliche Fragen steht der Leiter des Arbeitskreises Manfred Schreiber unter der Telefonnummer (04221) 7 38 93 zur Verfügung.

ahrrad station Inh. Harald Vogt Hauptbahnhof Westseite 28195 Bremen Telefon / Fax (0421) 30 21 14 Neuräder Gebrauchträder Fahrradverleih Pannenhilfe Radwanderkarten

Service 23 rund ums Rad


pedal

Magazin Termine

Plus Minus

Verkehr

Plus

Freizeit

ADFC

Vorrang für querende Fußgänger und Radfahrer

in der Verkehrsplanung

Verden - Von mancher Straßenverkehrsbehörde wird es als “unmöglich” bezeichnet, einem Rad- und Fußweg Vorrang vor einer querenden Autostraße einzuräumen. Dennoch gibt es das in Erlangen seit Jahrzehnten. Und jetzt auch in Verden: Der “Schülerweg” ist im Kreuzungsbereich

Minus

der “Elisabeth-Selbert-Straße” vorrangberechtigt. Damit es auch die ortsansässigen Autofahrer merken, wurde er im Bereich der Straßenüberquerung hochgepflastert. An weiteren Radverkehrsverbindungen wäre diese Verkehrsführung möglich - mit nur ein bisschen Wollen. HWW

Die kürzeste Fußgängerzone Deutschlands - oder der Welt?

Straße

Zufahrt

Fahrradroute

Fußgängerzone

Zufahrt

Foto: Hans-Walter Wacker

24

Fahrradroute

Foto: Hans-Walter Wacker

Verden - Die kürzeste Fußgängerzone Deutschlands, wenn nicht sogar auf dieser Erdenkugel, gibt es in Verden. Ermöglicht hat es ein Supermarkt auf dem Holzmarktgelände. Dieser benötigte zum Überleben eine kleine Anzahl von Kurzzeitparkplätzen. Dazu wurde eben mal eine Strecke von 25 Metern einer ausgewiesenen Hauptfahrradroute in Richtung Innenstadt als Fußgängerzone ausgewiesen. In Fußgängerzonen können nämlich auch Stellplätze für Autos bereit gestellt werden. Ein kleiner Nebeneffekt: Nicht nur der ausgewiesene

Parkbereich wird genutzt, sondern auch die Strecke zwischen diesem Parkbereich und der Straße “Holzmarkt”. Hierdurch wird zum Beispiel das Blickfeld in Richtung Bahnunterführung eingeschränkt und die Fahrradfahrer und Fußgänger finden als zu vernachlässigende Hindernisse bei den Autofahrern keine Berücksichtigung. Das gilt besonders bei zurücksetzenden Fahrern, die keinen Parkplatz gefunden haben und nicht wenden können. Wohlgemerkt: Alles in einer Fußgängerzone, in denen Autofahrer Gäste sind! HWW

Foto: Hans-Walter Wacker

pedal 1/2 / 2002


pedal

Plus

Magazin Termine

Befestigung und Entschilderung

Verden - Der Weg “Am Stadtwald” zwischen Dauelsen und der Innenstadt Verdens wurde durchgehend mit einer festen, wenn auch etwas holprigen und welligen, Oberfläche versehen. Außerdem wurde aus Richtung Stadt das Schilderwirrwarr entzerrt. Das Verkehrszeichen “gemeinsamer Rad- und Gehweg” ist allerdings immer noch überflüssig. HWW

Plus

Verkehr

Freizeit

ADFC

Gegenverkehr in der Einbahnstraße

Bremen - Wie bereits berichtet, ist die Straßburger Straße in Bremen seit der Sanierung eine Einbahnstraße mit Radverkehr in beiden Richtungen. Zusätzlich zu der vorgeschriebenen Beschilderung wurde dort an den Einmündungen das Fahrradsymbol mit den in beiden Richtungen zeigenden Pfeilen auch direkt auf die Straße“gemalt“. Dadurch werden Autofahrer/innen zusätzlich auf die neue Verkehrsregelung hingewiesen. bb

Foto: Brigitte Breyling

Plus

Plus

Fahrradboxen Osterholz-Scharmbeck - Im Zuge der Umgestaltung des Bahnhofvorplatzes will die Stadt Osterholz-Scharmbeck insgesamt 57 Fahrradboxen aufstellen. Es wurden bis jetzt 30 Boxen im Bahnhofsbereich aufgebaut. Diese „Fahrradgaragen“ kann man für ein Jahr kostenlos nutzen. Nur für den Schlüssel ist ein Pfand in Höhe von 100 DM zu hinterlegen. Nach Ablauf des Jahres kann man um ein Jahr verlängern oder

Bullen gegen Fahrradklau es gibt die 100 DM zurück. Ansprechpartnerin im Rathaus Osterholz-Scharmbeck ist Frau Fröhlich, zu erreichen unter (0 47 91) 1 73 14. Für die sogenannten „Kurzparker“ werden 17 Boxen mit Pfandwertschloss aufgestellt. Hier heißt es: „Mit fünf Mark sind Sie dabei“, nach Ende der Parkdauer gibt es das eingeworfene Geld zurück. Diese Boxen wurden allerdings leider noch immer nicht montiert. JK

Foto: Jörg Kappmeyer

pedal 1/2 / 2002

Osterholz-Scharmbeck - Im Bereich Marktplatz und Fußgängerzone Kirchenstraße wurden im Juni und Juli 30 Anlehnbügel aus Edelstahl aufgestellt. Sie sind nett anzusehen und tragen das Symbol des Osterholz-Scharmbecker Stadtmarketings, den Bullenkopf. Sie sind nach Einschätzung des Osterholzer ADFC zwar nicht das Nonplusultra aber immerhin ein Schritt zu einer fahrradfreundlicheren Stadt.

Die Radler hatten schon länger brauchbare Abstellanlagen statt der üblichen „Felgenkiller“ im Bereich der Fußgängerzone und auf dem Marktplatz gefordert. Jetzt können sie ihre Fahrräder anschließen und in Ruhe bummeln gehen. JK

Foto: Jörg Kappmeyer

25


pedal

Magazin Termine

Verkehr

Freizeit

ADFC

Buntes Reiseprogramm

Noch Plätze frei!

Fahrradreisen und Mehrtagestouren des ADFC

Zum Thema Anmeldeschluss

Die Tourenleiter der ADFCGliederungen in pedal-Land haben sich wieder viele schöne Wochenend- und Mehrtagestouren ausgedacht. Die Ziele reichen von den Niederlanden oder der dänischen Grenze bis zur Oder, die Termine von Mai bis Oktober. Für die Urlaubsplanung ist diesem pedal wieder, wie schon im letzten Jahr, das regionale ADFC-Reiseprogramm für pedal-Land beigeheftet. Zum Herausnehmen und Aufbewahren. Weitere regionale Reiseprogramme, zum Beispiel für die ADFC-Gliederungen Niedersachsens, aber auch anderer Bundesländer, werden nach und nach in den ADFCInfoläden zur Einsicht bereit liegen. Außerdem ist der Zeitschrift RadWelt, die ADFCMitglieder zusammen mit diesem pedal ins Haus geschickt bekommen haben, ein Reisekatalog mit Rabatten für ADFC-Mitglieder beigeheftet.

Einige ADFC-Fahrradreisen waren zum Redaktionsschluss noch in der Planung. Diese werden dann in den nächsten Heften peröffentlicht. So wird der ADFC Delmenhorst noch vor den Sommerferien, wahrscheinlich im Juli, für etwa acht bis zehn Tage mit Bus und Rad in die Partnerstadt Eberswalde im unteren Odertal fahren. Unter anderem sind Besuche der Landesgartenbauausstellung, des Nationalparks Unteres Odertal und der Stadt Gryfino (Greifenhagen) geplant. Etwa 30 Leute können mitfahren. Auf einer weiteren Reise wird es ende August oder im September in Delmenhorsts dänische Partnerstadt Kolding gehen. Zum Teil werden einheimische Führer unter anderem über Radverkehrsprobleme in Kolding und der Umgebung informieren. Auskunft über die Delmenhorster Touren erteilt Manfred Schreiber unter der Nummer (04221) 7 38 93.

„Radreisen“ fällt aus

Radtourenfaltblatt

Bremen - In diesem Jahr findet der Kongress und die Messe „Fahrrad.Markt.Zukunft 2002“ ohne die Veranstaltung „Radreisen - grenzenlos!“ des ADFC Bremen statt. Die Vorgabe des Veranstalters velo:konzept aus Berlin, die ADFC-Fläche vom vergangenen Jahr um zwei Drittel zu verkleinern, hätte zu derart starken Abstrichen geführt, daß davon kaum noch etwas übrig geblieben wäre. Deshalb wird die Veranstaltung „Radreisen - grenzenlos!“ für ein Jahr ausgesetzt. wr

Weyhe - Die ADFC-Ortsgruppe Weyhe stellt sein Radtourenprogramm im Rahmen des regulären Treffens der Ortsgruppe am Donnerstag, dem 14. März, um 19:30 Uhr in der Gaststätte Meyer-Lankenau offiziell vor. Die Touren werden anschließend laufend im pedal veröffentlicht. Wer das Programm-Faltblatt per Post zugesandt haben möchte, schickt bitte einen mit 56 cent (1,10 DM) frankierten Rückumschlag an Johann Kracke, Zur Taubenstraße 6, 28844 Weyhe.

26

Immer wieder bekommen Tourenleiter, Vorstandsmitglieder, Ladenpersonal oder pedalRedaktion zu hören, die Touren und Reisen würden so spät bekannt gemacht, dass sie schon ausgebucht seien, wenn das pedal bei den Mitgliedern mit der Post ankommt. Tatsache ist: Fast keine Tour war im vergangenen Jahr zum offiziellen Erscheinungstermin schon ausgebucht. Das kann höchstens einmal vorkommen, wenn eine schon relativ große bestehende Gruppe, etwa die Teilnehmer einer Reise vom Vorjahr, schon fast geschlossen zugesagt hat. Grundsätzlich sollte man sich bald nach Ankunft des pedal den Veranstaltungkalender auf interessante Veranstaltungen mit Anmeldeterminen hin durchsehen. Solche Veranstaltungen sind durch das vorangestellte Wort „Anmeldung“ besonders hervorgehoben. Wer etwas interessantes findet, sollte sich schnell anmelden, auch wenn der Anmeldeschluss noch fern liegt. Denn auch hier gilt: Wer zuerst kommt, mahlt zuerst. Der Anmeldeschluss ist der Termin, an dem die Tourenleiterin oder der Tourenleiter über Durchführung oder Absage der Tour entscheidet. Sind bis dahin nicht genügend Anmeldungen zusammen gekommen, muss die Veranstaltung abgesagt werden. In solchen Fällen nützt dann natürlich auch eine verspätete Anmeldung nichts mehr. Im vergangen Jahr mussten mehrfach Touren wegen zu geringer Teilnehmerzahlen abgesagt werden. Besonders

ärgerlich für alle Frühangemeldeten und für den Tourenleiter ist es dann stets, wenn dann nach und nach doch noch verspätete Anmeldungen eingehen, die ausgereicht hätten, die Tour stattfinden zu lassen - wären sie nur rechtzeitig gekommen. Wer erst nach dem Anmeldeschluss von der Tour erfährt oder sich erst dann verbindlich anmelden kann, sollte aber trotzdem ruhig einmal nachfragen. Es kann vorkommen, dass die erforderliche Mindestteilnehmerzahl schon erreicht wurde, aber die Tour noch nicht ausgebucht ist. Oder man lässt sich auf die Warteliste setzen für den Fall, dass ein Teilnehmer ausfällt und sich über einen Nachrükker freut. Andererseits sollte sich aber niemand „unverbindlich anmelden“ und sich darauf verlassen, dass bei einem Rücktritt schon jemand nachrücken wird. Alle Anmeldungen sind verbindlich und verpflichten zur weitgehenden Leistung des Teilnehmerbeitrages. (Über Abzüge und Fristen geben die Allgemeinen Geschäftsbedingungen Auskunft.) Schließlich fallen die meisten Kosten ja auch dann an, wenn ein Teilnehmer nicht mitfährt. Gegen einen Konkurs des ADFC ist das eingezahlte Geld übrigens geschützt, denn für alle Reisen hat der ADFC - so verlangt es auch das Gesetz eine Insolvenzversicherung abgeschlossen. Als Beleg dafür erhalten die Teilnehmer einen Reisepreissicherungsschein. dk

pedal 1/2 / 2002


pedal

Magazin Termine

Verkehr

Freizeit

ADFC

Mit Bus und Rad

GROSSRAUM BREMEN

Neue Ziele auf ADFC-Radtouren:

Neu im ADFC-Infoladen:

Wenn man nicht immer nur die Umgebung des eigenen Wohnortes kennen lernen aber auch nicht irgendwo übernachten möchte, bleibt nur noch die An- oder Abreise mit einem anderen Transportmittel. Im Prinzip wäre die Eisenbahn dafür gut geeignet, aber bei Gruppen winkt sie ab. „Nicht so einfach oder fast unmöglich“ bewertet zum Beispiel der Delmenhorster Tourenleiter Manfred Schreiber die Möglichkeit, 30 Personen mit Rad im Zug mitzunehmen. Außerdem sei ja nicht überall ein

„Wir starteten (mit dem Rad, denn der Wind kommt meistens von Westen) um neun Uhr mit 15 Personen am ZOB in Delmenhorst. Über Bremen fuhren wir entlang der Weser, an Dreye und Thedinghausen vorbei und in Achim über die Uesener Brücke. Ein guter Radweg führte uns über Baden weiter entlang der Weser und dem Schleusenkanal an die Aller und bis nach Verden. Dort konnte man sich bei leichtem Regen zwischen einer Kaffeepause und einer Stadtbesichtigung entschei-

„Die 40 schönsten Radtouren zwischen Bremen, Oldenburg und Teufelsmoor“ so Autor Jürgen Lürtzing, enthält der neue Band „Großraum Bremen“ aus seiner Reihe der von ihm konzipierten Radtourenbücher. Bereits erschienen sind Tourenbücher für die Lüneburger Heide, für das Alte Land, für Hamburg und für den Großraum Hannover konsequent fort. Mit den Anschlussbüchern ist inzwischen eine Fernfahrt von Oldenburg oder Wildeshausen ins ferne Lübeck möglich.

den. Weiter ging es auf dem Aller-Radweg nach Rethem. Am Ende hatten wir 90 Kilometer ohne große Anstrengungen geschafft. Nach dem Verladen der Räder ging es wieder zurück nach Delmenhorst.“

Jede Einheit enthält ein Buch mit ausführlicher Tourenbeschreibung, touristischen Informationen und über 100 Farbfotos und ein Heft mit präzisen Topographischen Karten im Maßstab 1:75 000,

Foto: Manfred Schreiber

Bahnhof. Deshalb hat er im September vergangenen Jahres eine Radtour mit Rad und Bus nach Rethem an der Aller (rund 60 km Luftlinie) angeboten und damit gute Erfahrungen gemacht:

im Bremer Stadtgebiet sogar 1: 50 000. Die Rundtouren mit einer Gesamtlänge von über 1700 Kilometern sind durchweg familienfreundlich. Doch auch die Langstreckenfreunde kommen nicht zu kurz. Sie können sich aus dem „Tourenbaukasten“ längere Strecken bis hin zu Mehrtagestouren zusammenstellen. Beschrieben sind unter anderem alte und neue regionale Radwanderwege wie Aqua-Tour, Kirchenradweg, Wümmeradweg, Deutsche Sielroute und andere gut beschilderte Routen. Die sonst manchmal nur in Prospekten beschriebenen Touren sind im neuen Führer ganz oder ausschnittweise dargestellt. Ergänzt werden die Rundwandertouren von den „Entdekkertipps“ - Sehenswürdigkeiten, teils bekannt, teils weniger bekannt. Vom Universum in Bremen bis zum „Kleinen Dorfmuseum“ in Henstedt, vom Meyerhof mit Blaudruck in Scheeßel bis zum Korallenriff in der Osterholzer Kreissparkasse. Das Buch ist ab sofort für 22,80 DM (Euro noch unbekannt) im Buchhandel und im Bremer ADFC-Infoladen erhältlich (ISBN 3-933 251-05-2)

Weißes Gold am Weserstrand - Märchenhaftes Fürstenberg Porzellanmuseum im Schloss, Restaurants/Cafés mit schöner Aussicht ins Wesertal, Radeln entlang der Weser oder Mountain-Biking im Solling, Wandern im Naturpark, Schiffsfahrten auf der Weser, verschiedene Pauschalprogramme, Übernachtungen in Hotels, Ferienwohnungen, Privatzimmern und in der Jugendbildungsstätte.

Tourist Information Fürstenberg Am Schloss, 37699 Fürstenberg, Telefon (0 52 71) 95 69 20, Telefax (0 52 71) 4 92 74, Internet: www.gemeinde-fuerstenberg.de, E-Mail: gemeinde-fuerstenberg@t-online.de

pedal 1/2 / 2002

27


pedal

Magazin Termine

Verkehr

Freizeit

ADFC

Millionster Radtourist begrüßt Weser-Radweg ist Nr. 1 unter den deutschen Fernradwegen erinnerte in einer kurzen Ansprache daran, dass der Weser Radweg nach einer Umfrage des ADFC (!) Deutschlands beliebtester Radwanderweg ist. Die Stiftung Warentest habe dem vom Weserbund betreuten Radweg ebenfalls einen Spitzenplatz unter Deutschlands Radwegen bescheinigt. Neben seinem touristischen Wert stelle der WeserRadweg auch einen erstrangigen Wirtschaftsfaktor dar. Die Regionen an der Weser würden in erheblichem Maße von den Einnahmen aus dem Radtourismus profitieren. Für die Beherbergungsbetriebe und die Gastronomie, den Einzelhandel und die vielen kulturellen Angebote in der Weserregion habe sich der Fahrradtourismus mit Umsätzen von jährlich zwei bis dreistelligen Millionenbeträgen zum Rückgrat des Tourismus entwickelt. Der WeserRadweg erschließt eine der vielfältigsten und kulturell interessantesten Flusslandschaften Europas. Am Zusammenfluß von Werra und Fulda in Hannoversch Münden beginnend, führt der Weg zunächst unmittelbar entlang der Weser durch die Mittelgebirgslandschaft des Weserberglandes. Pagentorner Heimweg 33, tel.: 49 88 277 zwischen Bismarckstraße und Eisenbahn Hierbei erlebt der Radtourist eine Region mit

Der Weser-Radweg ist nicht nur Deutschlands beliebtester Radwanderweg, sondern auch einer der erfolgreichsten: Seit seiner offiziellen Eröffnung vor fast zehn Jahren haben mittlerweile eine Million Radtouristen die schöne Reise entlang der Weser vom Weserbergland bis zur Nordsee unternommen. Aus diesem Grund wurde im September in einer Veranstaltung auf dem Weser-Radweg in Höxter der Millionste Radtourist von Vertretern des Weserbundes sowie des Landkreises und der Stadt Höxter begrüßt. Es handelte sich um das Ehepaar Gertrud und Helmut Klare aus Weener an der Ems (Ostfriesland), die gerade eine Radtour von Höxter nach Bad Karlshafen unternahmen. Der stellvertretende Vorsitzende des Weserbundes, der ehemalige Bremer Bürgermeister Klaus Wedemeier,

28

Burgen und Schlössern, historischen Fachwerkstädten sowie Märchen- und Sagengestalten. An der Porta Westfalica bei Minden führt der Weg dann gemeinsam mit der Weser in die norddeutsche Tiefebene. Über Nienburg, Bremen und entlang der Unterweser geht die Reise weiter bis zur Nordseeküste und den Seehäfen.

weitere

Info WeserKontor, Teerhof 34 28199 Bremen (0421) 5980800 Fax 5980802 www.weser-radweg.de

Neben der offiziellen Karte („Spiralo“) gibt es den ergänzenden Reisebegleiter „RADgeber“, erhältlich im ADFC-Infoladen, beim Weserbund und im Buchhandel.

Outdoor Wer Ausrüstungsgegenstände bei "Quo Vadis - Alles für Rucksackreisen" in Bremen kauft, möchte bitte vor dem Schreiben der Quittung auf seine ADFC-Mitgliedschaft hinweisen. Für jede Mark bekommt der ADFC von Quo Vadis am Jahresende einen Bonus, der seiner gemeinnützigen Arbeit zufließt. Für das Jahr 1999 kamen so zum Beispiel 1296,70 DM zusammen. Der ADFC dankt den Kunden und der Geschäftsleitung von Quo Vadis.

Foto: Sven Raczek

Vertreter des Weserbundes und des Weserberglandes beglückwünschen den Millionsten Radtouristen auf dem Weser-Radweg. Von links: Bürgermeister Hermann Hecker, Stadt Höxter, Landrat Hubertus Backhaus, Kreis Höxter, Bürgermeister a. D. Klaus Wedemeier, stellvertretender Vorsitzender des Weserbund e.V., Helmut und Gertrud Klare

pedal 1/2 / 2002


pedal

Magazin Termine

Verkehr

Freizeit

ADFC

Initiative für neue Fähre Bald alternative Querung der Weser zwischen Uesen und Intschede Langwedel / Morsum - Zwischen den rund acht Kilometer voneinander entfernten Weserbrücken bei Uesen und Intschede gibt es keine Möglichkeit, die Weser zu über-

Bis zum Ende der Veranstaltung um 19 Uhr gab es keine Pause. Schon am Nachmittag waren die mitgebrachten Fahrkarten vergriffen und am Ende des Tages waren über 800 Fahrgäste übergesetzt worden. Viele Radler, die die lang vermisste Gelegenheit zur Überfahrt einmal wahrnehmen wollten, wählten dann doch lieber die Umwege über die jeweils rund fünf Kilometer entfernten Brücken. Doch auch ohne Überfahrt gab es mit Musik vom Spielmannszug bis zur Bluesband, mit Tanzvorführungen, Verkaufs-, Informations-, Wurst-, Getränke- und Mitmachständen auf beiden Ufern und mit einer kleinen Ausstellung zur Fährgeschichte genug zu sehen und zu erleben. Die rege Nachfrage hat die Initiatoren bestärkt, das Projekt Fußgänger- und Radfahrerfähre voranzutreiben. Bis 1959 hatte es zwischen Grinden in der Gemeinde Langwedel und Ahsen in der Gemeinde Morsum eine Fährstelle gegeben, überwiegend für Landwirte, die Ländereien auf beiden Seiten der Weser bewirtschafteten.

Auch die Fahrräder durften mitfeiern. An einem Stand konnte man sie mit Luftballons und bunten Bändern schmücken.

Fotos (4): Dieter König

Ein Buntes Programm hatten die Organisatoren des Fährfestes für die überwiegend mit dem Fahrrad angereisten Besucher zu bieten

queren. Das könnte sich schon im kommenden Jahr ändern, denn auf Initiative örtlicher Vereine und Gewerbetreibender soll schon bald wieder eine Fähre zwischen Grinden in der Gemeinde Langwedel und Ahsen in der Gemeinde Morsum geben. Möglichst soll es schon im Jahre 2002 in der wärmeren Jahreszeit an Wochenenden losgehen. Damit würde auch eine alternative Strecke für den vielbefahrenen Weser-Radweg geschaffen. Für Sonntag, den 19. August, hatte man schon einmal zum „1. Fährfest 2001“ eingeladen und zu diesem Anlass für einen Tag einen Fährbetrieb organisiert. Schon eine halbe Stunde vor dem eigentlichen Beginn um elf Uhr waren die Fährleute vom Heimat- & Fährverein Otersen im Einsatz. Dieser Verein betreibt gut 20 Kilometer weiter südöstlich mit seinem kleinen Fährboot MARIE HOFFMANN und einem weiteren (fahrradfreundlicheren) Fahrzeug die Allerfähre Otersen - Westen.

Die vielen Fahrgäste mit Fahrrädern stellten für die Fährleute der MARIE HOFFMANN eine besondere Herausforderung dar

pedal 1/2 / 2002

29


pedal

Magazin Termine

Freizeit

ADFC

Einladung zur Mitgliederversammlung des ADFC-Kreisverbandes Diepholz

Einladung zur Jahreshauptversammlung des ADFC-Landesverbandes Bremen

Donnerstag, 25. April 2002, 19:30 Uhr Gaststätte Meyer-Lankenau, Hauptstraße 75, Leeste (8 Gehminuten vom Bahnhof Krichweyhe)

Donnerstag, 14. März 2002, 19 bis 21 Uhr Konsul-Hackfeld-Haus Birkenstraße 34, 28195 Bremen

Tagesordnung: 1. Bericht des Vorstandes des Kreisverbandes 2. Aussprache, Diskussion und Sonstiges 3. Wahl des/der Vorsitzenden und zweier StellvertreterInnen (Neue KandidatInnen erwünscht, wer bereits vorab Näheres wissen möchte, bitte anrufen)

Zu weiteren Mitgliederversammlungen der ADFCKreisverbände werden die Mitglieder direkt eingeladen.

Stellenangebot Der ADFC Landesverband Bremen sucht einen fähigen Menschen für Büroorganisation und Kommunikation. Voraussetzung ist der Bezug von Sozialhilfe, da es sich um eine Stelle nach § 19 BSHG handelt. Ende 2002 will der ADFC Bremen mit Geschäftsstelle und Infoladen in den Neubau der Fahrradstation am Hauptbahnhof einziehen. Anlässlich dieses Umzugs in die neuen Räume will der ADFC Bremen seine Büroabläufe erfassen und neu organisieren. Der Umzug soll darüber hinaus zur Realisierung eines neuen Erscheinungsbildes des ADFC!! Infoladens mit dem Namen radort!! !!bremen genutzt werden. Tätigkeitsbeschreibung ! Verbesserung der Verfahrensabläufe im Büro des ADFC Bremen ! Gewinnung und Schulung von ehrenamtlichen Helfer und Einführung in definierte Büro-/Beratungsätigkeiten ! Organisatorische Vorbereitung und Durchführung des Umzugs in die Fahrradstation am Hauptbahnhof und Realisierung des neuen Erscheinungsbildes als !! radort!! !!bremen ! Vorbereitung und Durchführung der Öffentlichkeitsarbeit für dieses Projekt u.a. im Internet sowie laufende Aufgaben. Bitte schriftlich bewerben an: ADFC LV Bremen z. Hd. Klaus-Peter Land Mathildenstraße 89 28203 Bremen

30

Verkehr

Landesverband Bremen

Vorgesehene Tagesordnung: 1. Begrüßung 2. Bericht des Vorstandes 3. Bericht des Schatzmeisters 4. Bericht der Rechnungsprüfer 5. Aussprache und Entlastung des Vorstandes 6. Wahlen: - Nachwahlen zum Landesvorstand - 2 Rechnungsprüfer/innen - 5 Delegierte (+ Ersatzdelegierte) zur ADFC-Bundeshauptversammlung am 11. /12. Mai 2002 in Magdeburg - Vertreter/innen zum Hauptausschuss 7. Der Stand des Nationalen Radverkehrsplans im Frühjahr 2002 8. Bericht aus dem Bundesverband und Aussprache 9. Anträge 10. Verschiedenes Anträge an die Landesversammlung kann jedes Mitglied stellen, möglichst eine Woche vorher, sonst bedürfen sie der Zulassung in der Versammlung. Satzungsändernde Anträge hätten Gegenstand dieser Einladung sein müssen.

Weihnachten fällt dieses Jahr aus! Bremen - Nein – nur ein Scherz! Aber: Weihnachten dürfen Bremer ADFCler diesmal ausschließlich im Kreis ihrer Lieben verbringen. Aber gefeiert wird beim ADFC trotzdem! Der Landesverband Bremen lädt seine Mitglieder für Sonntag, den 13. Januar 2002, ab 11 Uhr zum Neujahrsempfang in die Geschäftsstelle und den Infoladen in die Mathildenstraße 89 (Eingang Feldstr.) ein. Wer möchte, kann gerne einen Beitrag zum Buffet mitbringen. Bitte kurz telefonisch anmelden bis zum 8. Januar unter (0421) 70 11 79. Sigrun Bösemann

Hilfe gesucht

Infos verteilen? Bremen - Der ADFC sucht noch immer Freiwillige, die Lust haben, ehrenamtlich Geschäfte, Kneipen, öffentliche Einrichtungen und viele andere Stellen hin und wieder mit ADFC-Informationen, darunter auch mit pedal-Heften, zu versorgen. Wer Lust hat, teile das bitte dem ADFC-Infoladen (am liebsten schriftlich) mit.

pedal 1/2 / 2002


pedal

Magazin Termine

Folge 6

Freizeit

ADFC

Fördermitglieder ... ... in der Stadt Bremen

Wir stellen vor: Zweirad-Center H.-P. Jakst Was macht ein ehemaliger deutscher Rad-Profi-Meister, ein Olympia-, Giro- und Tourde-France-Teilnehmer, wenn er ins „bürgerliche Leben“ wechselt, aber von Fahrrädern immer noch nicht die Nase voll hat? Hans-Peter Jakst entschied sich Anfang der 80er Jahre, ein Fahrradgeschäft zu eröffnen. Am 1. März 1984 gründete er in BremenOsterholz das „ZweiradCenter-Jakst“. 1992 verstärkte Axel Kahle, der mittlerweile auch schon seit über zehn Jahren in der Branche tätig ist, als weiterer Inhaber das Team. Heute arbeiten Mathias Dobczinski in der Werkstatt und im Verkauf, dort zusammen mit Andre Kramer. Außerdem lernen zwei Auszubildende den Beruf des Kaufmannes im Einzelhandel. Heute präsentieren sie auf über 700 Quadratmetern City-, Trekking- und Mountain-Bikes sowie Kinder- und Jugendräder sowie eine reichhaltige und hochwertige Auswahl an Zubehör und Bekleidung in jeder Preislage. Auch Kinder- und Transportanhänger aller großen Hersteller werden angeboten. Dass nicht zuletzt Rennmaschinen zum Programm gehören, versteht sich fast von selbst. Auf motorisierte Zweiräder verzichtet man dagegen bewusst.

Verkehr

Seit April 2001 wird ein „Body-Scanning“ kostenlos angeboten. Mit einem Computerprogramm wird für jeden Kunden die ergonomisch optimale Haltung auf dem Fahrrad errechnet. Das Programm wurde in Zusammenarbeit zwischen Orthopäden, Physiotherapeuten, Ingnieuren, Fahrradhändlern und Radfahrern entwickelt. Dem ADFC trat HansPeter Jakst mit seinem Unternehmen schon 1989 als förderndes Mitglied bei. „Weil wir es gut finden, dass die Inter-

Zweirad-Center H.-P.Jakst Davoser Straße 67-69 28325 Bremen (0421) 40 45 55 Fax 40 02 50 http://www.zweirad-jakst.de zweiradcenter-jakst@t-online.de essen von Radfahrern durch den ADFC vertreten werden und weil der ADFC ein interessantes Freizeittourenangbot bietet“, unterstützt Kompagnon Axel Kahle die damalige Entscheidung seines heutigen Partners. Aber der ADFC könne noch besser werden. Er solle mehr auf Länder, Städte und Gemeinden einwirken, dass sie die Straßenverkehrsordnung umsetzen sollen. dk

Blaukopp - U. Kasten Gevekohtstraße 14, 28213 Bremen, (0421) 21 62 66 Fahrrad-Studio Büsselmann Karl-Marx-Straße 168 C, 28279 Bremen, (0421) 83 25 84 Dalladas, Räder u. Service Friedrich-Ebert-Straße 142, 28201 Bremen, (0421) 5 57 86 99 Zweiradmarkt Center Point Kirchhuchtinger Landstr. 80, 28259 Bremen, (0421) 5799293 Zweirad-Fachmarkt Dutschke Waller Ring 141, 28219 Bremen, (0421) 61 15 56 Fahrrad-Expreß - Diegritz & Peukert Bohnenstraße 7, 28203 Bremen, (0421) 70 70 27 Fahrradstation Bremen Bahnhofsplatz Westseite, 28195 Bremen, (0421) 30 21 14 FREY-RAD Am Schwarzen Meer 143, 28205 Bremen, (0421) 4 94 07 71 Zweirad-Center H.-P. Jakst Davoser Straße 67 - 69, 28325 Bremen, (0421) 40 45 55 Karstadt AG - Sporthaus Sögestraße / Lloydpassage, 28195 Bremen, (0421) 30 71 - 550 Fahrradhaus Meyer Mühlenstraße 78, 28779 Bremen, (0421) 60 15 06 Quo Vadis Bürgermeister-Smidt-Straße 43, 28195 Bremen, (0421) 1 47 78 rabbit BMX bremen Auf dem hohen Ufer 86, 28759 Bremen, (0421) 62 75 70 radschlag GmbH Humboldtstraße 16, 28203 Bremen, (0421) 70 41 05 Dr. Andreas Reich - Rechtsanwalt Hollerallee 67, 28209 Bremen, (0421) 34 50 91 ESB 2-Rad Schröder Langemarckstraße 195 - 207, 28199 Bremen, (0421) 50 28 24 Speiche Fahrradh.-GmbH Fehrfeld 62 / Vor dem Steintor, 28203 Bremen, (0421) 70 03 31 H. Sprenger - Schlosserei Buntentorsteinweg 524, 28201 Bremen, (0421) 87 32 36 Unterwegs Trekking und mehr GmbH Domshof 14 - 15, 28195 Bremen, (0421) 3 36 55 23 Vegesacker Fahrradladen Gerhard-Rohlfs-Straße 45, 28757 Bremen, (0421) 66 46 36 Velo Sport - Ihr Radsporthaus Martinistraße 30 - 32, 28195 Bremen, (0421) 1 82 60

... in der Stadt Bremerhaven Fahrradhaus Frick Fehrmoorweg 68, 27578 Bremerhaven-Leherheide, (0471) 6 33 58 Gottschalk Radsportdenter GmbHWeserstraße 80, 27572 Bremerhaven, (0471) 7 35 72

... Fördermitglieder im Landkreis Osterholz Velo-Treff Hillers Baustraße 4, 27711 Osterholz-Scharmbeck, (04791) 5 78 98 Fahrradladen Worpswede Findorffstraße 28, 27726 Worpswede, (04792) 23 23 Zweirad Kliem Beekstraße 2 / Ecke Riesstraße, 27721 Ritterhude, (04292) 12 47 Wind und Wetter Marktstraße 13 A, 27711 Osterholz-Scharmbeck, (04791) 5 71 61 Das RADHAUS am Markt Am Markt 4, 28790 Schwanewede, (04209) 91 94 64 Fahrrad Stoll - Horant Wohlleben Hauptstraße 19, 28865 Lilienthal, (04298) 22 58 Fr. Windhorst GmbH Bahnhofstraße 111, 27711 Osterholz-Scharmbeck, (04791) 5 76 68

... im Landkreis Verden Behrmann's Radhaus Große Straße 52, 27299 Langwedel, (04232) 9 29 06 Fahrradies Zum Achimer Bahnhof 17, 28832 Achim, (04202) 8 48 50 Helmke Fahrrad-Center Braunschweiger Str. 23, 27321 Thedinghausen, (04204) 6 97 64 Akzent Hotel Höltje Obere Straße 13 - 17, 27283 Verden, (04231) 89 20 Räderei - Fahrräder+Service Obere Straße 31, 27283 Verden, (04231) 93 23 12 Fahrradhaus Unruh Predigerstraße 3, 27283 Verden, (04231) 8 27 86

... im Landkreis Diepholz Zweirad Bösche, Inh. Olaf Bösche Kirchweyher Straße 4, 28844 Weyhe, (04203) 8 16 95 Heinrich Buldmann Lange Straße 28, 27232 Sulingen, (04271) 23 05 Dauser Landmaschinen u. Zweiräder Angelser Straße 5, 28844 Weyhe, (0421) 8 06 96 - 0 Mundt's Radland Am Marktplatz 17 A, 28844 Weyhe, (04203) 8 17 84 Per Pedal - Hartmut Schomburg Herrlichkeit 36, 28857 Syke, (04242) 9 29 50 90 Zweirad Schweers Bremer Straße 11, 28844 Weyhe-Erichshof, (0421) 89 19 53 2-Rad-Laden Liegeräder Nordwohlder Dorfstraße 29, 27211 Bassum, (04249) 8032 Fahrrad-Welt (früher Wiegmann) Schützenstraße 7, 27232 Sulingen, (04271) 10 82

...

in der Stadt Delmenhorst

Fahrradhandlung Heinz Stöver Schönemoorer Str. 64, 27753 Delmenh., (04221) 5 14 63

... der Anhängerspezialist

FAHRRÄDER AUS MEISTERHAND • HARTMUT SCHOMBURG pedal 1/2 / 2002

31 Herrlichkeit 36 (B 6) • 28857 Syke • (04242) 9 29 50 90 • www.perpedal.de


pedal

Magazin Termine

Verkehr

ADFC-Kreisverband Bremerhaven Knut Müller, Alte Deichstraße 59 27612 Loxstedt-Ueterlande Telefon und Fax: (04740) 13 63

Freizeit

ADFC

pedal-Land ADFC-Gliederungen und -Ansprechpartner

ADFC-Infoladen Bremerhaven im eine-Welt-Zentrum Lange Str. 131, 27580 Bremerhaven während der Öffnungszeiten: Telefon (0471) 5 01 00 94

Bremervörde Dirk Seyppel (04761) 67 12

Öffnungszeiten Sa: 10:00 - 12:00 Uhr

ADFC-Kreisverband Osterholz Jörg Kappmeyer, Heckenweg 27, 27711 Osterholz-Scharmbeck (04791) 54 29 E-Mail: adfc-ohz@web.de

Bremen-Nord Volkmar Eichinger (0421) 65 59 97 ADFC-Landesverband Bremen Mathildenstr. 89 (Eing. Feldstr.), 28203 Bremen (Nähe Am Dobben) (0421) 70 11 79, Fax 70 11 59 E-Mail: info@ADFC-Bremen.de ADFC-Kreisverband Delmenhorst Burkhard Kühnel-Delventhal Brendelweg 227 27755 Delmenhorst (04221) 2 12 97

OsterholzScharmbeck Worpswede Jörg Kappmeyer, Christa Grimm (04791) 54 29 (04792) 12 71 Ritterhude Lilienthal Horst Saur Martin Enderle, (04791) 47 57(04298) 56 78 und Jacques Leclerc, (04298) 15 77 Findorff Dietrich Reusche (0421) 37 29 31

ADFC im Landkreis Rotenburg bitte Kontakt mit der Landesgeschäftsstelle in Hannover aufnehmen

ADFC-Infoladen Bremen Mathildenstraße 89 (Eing. Feldstr.) 28203 Bremen (Nähe Am Dobben) (0421) 70 11 79 Veranstaltungs-Faxabruf: 70 11 59

Öffnungszeiten Mo und Sa: 10:00 - 13:00 Uhr Di und Do: 16:00 - 18:30 Uhr und nach Vereinbarung Bis zum 6. Januar geschlossen

Achim/Oyten Neustadt Regina Herkenhoff Peter Tonnemacher (0421) 40 25 46 (0421) 87 08 16 ADFC-Kreisverband Verden Stuhr Hans-Walter Wacker, Dr. Christian Girschner Birkenstraße 16, 27283 Verden (0421) 5 14 86 02 (04231) 6 45 87, Fax 93 35 43 Weyhe hw.wacker@t-online.de Rolf Kasper (0421) 89 25 66 Verden/Kirchlinteln/Langwedel/ Dörverden/Thedinghausen Hans-Walter Wacker Syke (04231) 6 45 87 Hartmut Schomburg (04242) 9 29 50 90

Twistringen Carl Wüstefeld (04243) 17 42

ADFC-Landesverband Bremen ADFC-Kreisverband Diepholz Rolf Kasper, Hördener Sandhöhe 42, 28844 Weyhe (0421) 89 25 66, Fax 89 25 66 rolf.kasper@adfc-weyhe.de Diepholz Alfred Feldermann (05441) 24 09

Sulingen Klaus Bendig (04271) 63 62

Mathildenstraße 89, 28203 Bremen (0421) 70 11 79, Fax 70 11 59 E-Mail: info@ADFC-Bremen.de Internet: http://www.ADFC.de/bremen

ADFC-Landesverband Niedersachsen Postfach 352, 30003 Hannover Rautenstraße 28, 30171 Hannover (0511) 28 25 57, Fax 2 83 65 61 E-Mail: niedersachsen@ADFC.de Internet: http://www.ADFC.de/niedersachsen

ADFC-Bundesverband Postfach 10 77 47, 28077 Bremen Grünenstraße 6 - 9, 28199 Bremen (0421) 3 46 29 - 0, Fax 3 46 29 - 50 E-Mail: kontakt@ADFC.de Internet: http://www.ADFC.de

32

pedal 1/2 / 2002

2002 pedal Nr. 1+2  

Fahrradzeitung des ADFC Landesverband Bremen und der Kreisverbände Osterholz, Rotenburg, Verden, Diepholz und Delmenhorst

Read more
Read more
Similar to
Popular now
Just for you