Page 1

pedal Die Fahrradzeitschrift für Bremen und umzu

Heft 1/2001 Januar Februar 2001 Mit ausführlichem Faltbltatt

Wochenendtouren und Fahrradreisen des ADFC Bremen auf den Seiten 17 und 20 das ganze Programm auf den Seiten 22 und 23

Postkartenkampagne:

ADFC „feiert“ Erfolge

mehr auf Seite 3

Fahrradstation in Bremen? Der aktuelle Stand auf den Seiten 12 und 13

Landesverband Bremen Kreisverbände Cuxhaven, Rotenburg, Osterholz, Verden, Diepholz, Delmenhorst


2

pedal 1/2001


Überregionales

Bremen Bremer- Nieder- Landkreis Landkreis Landkreis Landkreis Landkreis Delmenhaven sachsen Cuxhaven Osterholz Rotenburg Verden Diepholz horst

ADFC „feiert“ Erfolge Im November startete der ADFC-Landesverband Bremen mit einer Postkartenkampagne, um auf seine erfolgreiche Arbeit der letzten Jahre aufmerksam zu machen. Tausende von Bremerinnen und Bremern nutzen täglich und ganz selbstverständlich die Verbesserungen im Radverkehr, die in den letzten Jahren geschaffen wurden. Ohne das Engagement der ehrenamtlichen und hauptamtlichen ADFC-Mitarbeiterinnen und -Mitarbeiter wären sie nicht zustande gekommen.

sparendes direktes Linksabbiegen für Radfahrende. An Kreuzungen und Einmündungen mit direkten Linksabbiegemöglichkeiten müssen Radfahrende nicht mehr an zwei Ampeln warten, um abbiegen zu können. Linksabbiegespuren gibt es an der Großkreuzung Am Wandrahm/Doventorsteinweg/Daniel-von-Büren-Straße sowie am Hohentorsplatz. Außerdem wurden noch etliche direkte Linksabbiegemöglichkeiten ohne abmarkierte

Der Startschuss für die Kampagne wurde mit einer Presseeinladung am 24. November gegeben. An den beiden darauf folgenden Sonnabenden schwärmten ADFCAktive aus und verteilten Erfolgs-Postkarten zum Thema „Anlehnbügel“ direkt an den Abstellanlagen an Bremens Radfahrerinnen und Radfahrer. Weitere Verteilaktionen zum direkten Linksabbiegen und zur Fahrradmitnahme in Bussen und Bahnen werden im Frühjahr folgen.

Einlösung von Versprechen – und bewies auch bei Rückschlägen langen Atem. „Die Erfolge sind sichtbar, das muss gefeiert werden! Aber natürlich werden wir uns nicht auf unseren Erfolgen ausruhen“, versichert die stellvertretende ADFC-Vorsitzende Anke Schoeße, „wir bleiben weiter am Ball. Unsere nächsten Ziele sind unter anderem die Öffnung weiterer Einbahnstraßen für den Radverkehr, die Einrichtung und Ausschilderung wichtiger Fahrradrou-

Die Postkartenmotive zeigen drei Beispiele erfolgreicher Lobbyarbeit des ADFC: Fahrradabstellanlagen mit Anlehnbügeln Fast überall in der Stadt, wo es notwendig und sinnvoll ist, finden Bremerinnen und Bremer mittlerweile einen guten Platz für ihr Fahrrad: Anlehnbügel, an denen der Rahmen angeschlossen werden kann. Sie verhindern, dass das Fahrrad umkippt oder Felgen verbogen werden. Weitere Abstellanlagen sind geplant. Fahrradmitnahme in Bussen und Bahnen der Bremer Straßenbahn AG Besonders bei Pannen und unerwarteten Regengüssen bedeutet diese Alternative einen wesentlichen Komfortgewinn für Radfahrerinnen und Radfahrer. Einsteigen, Fahrschein lösen und los geht’s warm und trocken nach Hause. (Kinderwagen und Rollstühle haben allerdings Vorrang, wenn der Platz eng wird.) Direktes Linksabbiegen für den Radverkehr Linksabbiegespuren ermöglichen ein sicheres und zeitpedal 1/2001

Die Postkarten-Motive der ADFC-Kampagne (siehe Titelseite dieses pedal) zeigen auf emotionale Weise, was Radler ohne das Engagement des ADFC erleben würden: Kaputte Räder im Felgenkiller. Unsicheres Linksabbiegen. Radeln im Regen. Der Text auf der Postkarten-Rückseite beschreibt dann den positiven Ist-Zustand: sicheres Parken an neuen Anlehnbügeln, sicheres Linksabbiegen auf extra markierten Spuren und bequeme Fahrradmitnahme in Bahnen und Bussen. Die Motive der Erfolgskampagne besitzen eine eigene Bildsprache, die intensiv und eindeutig ist - und außer Neugier positive Emotionen für den ADFC-Bremen wecken sollen. KAT

Spuren, jedoch mit einer Aufstellfläche für Radfahrende, geschaffen. Diese Möglichkeiten finden sich an der Ecke Admiralstraße/Hemmstraße, an der Findorffstraße/Hollerallee, an der Bismarck-/GrafMoltke-Straße und (noch) an der Kreuzung Kornstraße/ Friedrich-Ebert-Straße.

Manch aufgeschlossener Politiker oder Verwaltungsmitarbeiter mit stadtplanerischer Weitsicht nahm ADFC-Forderungen auf und machte sich für ein verbessertes Radverkehrsangebot in Bremen stark. Konsequent setzte der ADFC in Politik und Verwaltung sein Know-how ein, forderte die

ten und der Bau einer bedarfsgerechten Fahrradstation am Bremer Hauptbahnhof!“ Die Interessenvertretung der Radfahrenden wirkt weiter für Rad und Radler – und arbeitet auch in Zukunft weiter konsequent an der Förderung des Radverkehrs in der Hansestadt. KAT/BB 3


Überregionales

Bremen Bremer- Nieder- Landkreis Landkreis Landkreis Landkreis Landkreis Delmenhaven sachsen Cuxhaven Osterholz Rotenburg Verden Diepholz horst

Inhalt Überregionales Postkarten-Erfolgskampagne: ADFC „feiert“ Erfolge ...... 3 Redaktionsschlüsse, pedal-Abos, Impressum ................. 4 Kleinanzeigen, Briefe an die Redaktion ........................... 5 Bremen Das war los ............................................................. 6 Fahrradchecks in Schulen: „Ich bin helle!“ ................. 6 Fahrrad-Selbsthilfestation: Werbung für das Fahrrad 7 Das ist los ............................................................. 8 Wöchentliche und 14tägige Veranstaltungen ............. 8 Januar ............................................................. 9 Februar ........................................................... 10 März (Auswahl) ......................................................... 11 Verkehr ........................................................... 12 Schon wieder mehr Fahrräder am Hauptbahnhof .... 12 Fahrradstation in Bremen: Der Stand der Dinge ...... 13 Fahrradverbindungen nach und durch Obervieland . 14 Einhefter: Wochenendtouren und Fahrradreisen ..... 17 - 20 Radfahren in Bremen - ein Leserbrief ....................... 21 Radstreifen contra Parkstreifen: Hamburger Straße 22 Alleinunfälle - nicht selten, aber kaum beachtet ....... 24 Touren und Reisen ....................................................... 25 Radseisen - grenzenlos! ........................................... 26 ADFC-Informationen .................................................... 28 Bremerhaven ........................................................... 29 Landesverband Niedersachsen ........................................ 30 Landkreis Cuxhaven .......................................................... 30 Landkreis Osterholz .......................................................... 31 Landkreis Rotenburg ......................................................... 31 Landkreis Verden ........................................................... 31 Fahrradtouren der ADFC-Ortsgruppe Achim ................. 32 Komm‘ mit auf Tour... ..................................................... 33 Kreisverband Diepholz ...................................................... 34 Gemeinsame Landesplanung: Zukunftsperspektive ...... 35 Beitrittserklärung ........................................................... 36

Redaktionsschlüsse Nr. Geltungszeitraum 1/01 Januar / Februar 01 2/01 März / April 01 3/01 Mai / Juni 01 4/01 Juli / August 01 5/01 September / Oktober 01 6/01 November / Dezember 01 1/02 Januar / Februar 02

Red.schluss Mi., 1.11.00 Di., 2.1.01 Di., 6.3.01 Mi., 2.5.01 Di., 3.7.01 Di., 4.9.01 Mi., 6.11.01

Verteilung ab Fr., 1.12.00 Fr., 2.2.01 Mi., 4.4.01 Fr., 1.6.01 Fr., 3.8.01 Fr., 5.10.01 Fr., 30.11.01

Redaktionsanschrift: pedal, Buntentorsteinweg 262, 28201 Bremen Fax: (0421) 55 90 03 00, e-mail: koenig_dieter@t-online.de

4

pedal-Abos

Impressum

Ein pedal-Abonnement kostet 18 DM für ein Jahr, 36 DM für zwei Jahre, jeweils einschließlich Versandkosten. Das Abo wird bestellt entweder - durch Überweisung des Betrages auf Konto 573329, Dieter König, Sparda Hannover, BLZ 250 905 00, oder - durch Barzahlung des Betrages im ADFC-Infoladen oder im pedal-Büro, oder - durch Einsenden des Betrages bar oder in Briefmarken an das pedal-Büro, Buntentorsteinweg 262, 28201 Bremen, und durch Angabe des Namens und der Adresse. Das Abo beginnt dann, wenn nicht anders gewünscht, mit dem nächsten Heft.

pedal, Regionale Fahrradzeitschrift für die Städte Bremen, Bremerhaven und Delmenhorst sowie für die Landkreise Cuxhaven, Rotenburg, Osterholz, Verden und Diepholz. Herausgeber: Allgemeiner Deutscher Fahrrad-Club (ADFC) Landesverband Bremen e. V., Mathildenstraße 89 (Eingang Feldstraße), 28203 Bremen, die niedersächsischen ADFCKreisverbände Cuxhaven, Osterholz, Verden, Diepholz und Delmenhorst sowie der Landesverband Niedersachsen für den Landkreis Rotenburg ISSN 0934-1161 Heft 1, Januar / Februar 2001 14. Jahrgang (22. Jahrgang als Mitgliederrundbrief des ADFC Bremen) pedal erscheint zweimonatlich Auflage: 10000 Stück Verlag, Vertrieb und Anzeigenverwaltung: Dieter König, Buntentorsteinweg 262, 28201 Bremen, Telefon (0421) 5 57 70 10 Telefax (0421) 55 90 03 00 koenig_dieter@t-online.de Redaktion: Dieter König (verantwortlich) Satz, Layout: Dieter König, die AutorInnen Titelblatt: Patrick Stief Druck: Geffken • Köllner, Bremen Preise: Abonnement für ein Jahr: 18 DM einschl. Versand Einzelheft: 3 DM ohne Versand Für Mitglieder der herausgebenden ADFC-Gliederungen ist der Bezug im Jahresbeitrag enthalten. Nachdruck ist nur mit Erlaubnis des Verlages gestattet.

Neue Sortierung im pedal Bisher wurden Beiträge aus dem gesamten pedal-Land je nach Thema weiter vorne oder weiter hinten im Heft platziert. Jetzt werden sie, wie schon in früheren Jahren, je nach Region sortiert, beginnend mit Bremen, dann von Bremerhaven und Cuxhaven im Uhrzeigersinn bis nach Delmenhorst. In der jeweiligen Seitenzahl spiegelt sich auch die Mitgliederzahl und damit der finanzielle Beitrag der einzelnen Gliederungen wider. Beide Varianten haben Vor- und Nachteile. Auf Ihre Reaktionen, liebe Leserin, lieber Leser, freut sich Ihre pedal-Redaktion.

Infoladen Der Bremer ADFC-Infoladen ist vom 23. Dezember bis zum 6. Januar geschlossen. Der letzte Öffnungstag vor Weihnachten ist also Donnerstag, der 21. Dezember, im neuen Jahr geht's am Montag, 8. Januar, weiter.

pedal 1/2001


Überregionales

Bremen Bremer- Nieder- Landkreis Landkreis Landkreis Landkreis Landkreis Delmenhaven sachsen Cuxhaven Osterholz Rotenburg Verden Diepholz horst

Anzeigen Private Kleinanzeigen sind für ADFC-Mitglieder und für pedal-Abonnenten kostenlos. Ein auf ein Jahr befristetes pedal-Abonnement kostet achtzehn Mark. Riesentandem für 14 Personen zu verleihen. Trailer für Transport wird gestellt. Lüers, Westerstede-Torsholt, Telefon (04409) 18 10 Archivkartons, Grundfl. DIN A 4, 10 cm hoch, gut erhalten. 1 St. 0,30 DM, 10 St. 2,50 DM, 100 Stück 20 DM. pedal, (0421) 5 57 70 10. Fahrrad- und Verkehrszeitschriften aus den letzten Jahren, z. B. fairkehr, Drahtesel (ARGUS, Österreich), Radfahren, Bus und Bahn (älter), Vogelfrije fietser, Basler Veloblatt (älter), Rabauke (älter), abfahren, außerdem Jugendherberge bzw. EXTRA-tour, Standort (DVAG), ..., an Selbstabholer zu verschenken. pedal, (0421) 5 57 70 10. Rikscha, indonesisches Surabaya-Modell, Zweisitzer plus Fahrer, gepflegter Zustand, mit Dreigangschaltung. Preis: 2150 DM. (0421) 89 25 66. Suche alte Fahrradfotos, Festschriften, Firmenkataloge, Anstecknadeln o. Ä. aus dem Fahrradbereich. Theo Giesen, Marienstraße 1, 47647 Kerken-Nieukerk. Trailerbike als Tandemersatz, bis 45 kg zulässig, Dreigangschaltung, ZweipunktSicherheitsbefestigung, Neupreis ca. 1000 DM, mit neuwertigem Zubehör 300 DM. (0421) 22 36 - 861 (Geschäft) oder (0421) 83 35 87 (privat).

pedal 1/2001

Briefe an die Redaktion Mit dem „E“ noch weniger Fahrradmitnahme „Ende Oktober bin ich mit dem Fahrrad im Zug nach Süddeutschland gefahren. Es ging nicht anders. Warum die Bahn dafür sorgt, dass man zwischen zwei relativ großen Städten mit dem Fahrrad drei mal umsteigen muss und stundenlang unterwegs ist, während Fahrgäste ohne Fahrrad in durchgehenden Zügen fahren dürfen, wird wohl nie geklärt werden. Warum man das Umsteigen nicht wenigstens durch Schieberillen oder geeignete (nicht so welche wie in Bremen!) Fahrstühle erleichtert, ebenfalls. Aber ich hatte doch einen Grund zur Freude: Wie gut, dass ich nicht erst Anfang November gefahren bin! Denn dann wäre der IC725

Theodor Mommsen (mit Abteil für zehn Fahrräder und ausreichend breiter Tür) als ICE 725 Theodor Mommsen (mit einem halben Wagen mehr, aber ohne Fahrradmitnahme) gefahren. Mit einem „E“ mehr entfällt also für Menschen mit Fahrrad die Möglichkeit, in 6 1/2 Stunden von Bremen nach Nürnberg zu kommen. Ankunft in Regensburg über Schwandorf eine Stunde später als vorher. Wegen der Einführung des „schnellen“ ICE! Menschen ohne Fahrrad kommen mit dem „E“ auch nicht schneller an, dürfen jetzt aber den teuren ICE-Fahrpreis bezahlen. Wofür? „E“ wie „Echt Scheiße“?“

Davoser Straße 67 - 69 28325 Bremen-O'holz Telefon (0421) 40 45 55 www.zweirad-jakst.de Verkauf Service Beratung Fahrrad-Codierung Teststrecke im OG Rennräder MTB City-Bikes Trekking-Bikes Cross-Räder Kinderräder Zubehör

Richtig sauer bin ich geworden, als ich gelesen habe, was die Bahn zum Fahrplanwechsel von sich gegeben hat: ‘Auf mehreren innerdeutschen Fernstrecken werden moderne ICE-Züge konventionelle InterCitys ablösen.’ Danke!“ J. Schmiester, Bremerhaven

Vorbildliche Wegweisung „Vorweg möchte ich für die gelungene Zeitschrift ein Lob aussprechen, denn ich freue mich jedesmal auf das Erscheinen. Oft ärgere ich mich auf meinen Radtouren über die mangelhaften Ausschilderungen. Es ist mitunter

ein richtiges Suchspiel. Dieses Problem wird ja auch bei Ihnen sehr oft angesprochen. Bei meiner letzten Tour von Nürnberg nach Gummersbach bin ich im Odenwald auf eine vorbildliche Beschilderung gestoßen. Dieses

möchte ich auch einmal positiv bemerken. Es ist zu wünschen, dass sich dieser Standard in nächster Zukunft durchsetzt, denn durch eine schlechte Beschilderung ist niemandem gedient.“ Uwe Meier, Dünsen

5


Überregionales

Bremen

Bremer-

Service haven Das war los Das ist los Verkehr Touren und Reisen ADFC-Informationen

Nieder- Landkreis Landkreis Landkreis Landkreis Landkreis Delmensachsen Cuxhaven Osterholz Rotenburg Verden Diepholz horst

Fahrradchecks in Schulen

„Ich bin helle!“ Damit Schülerinnen und Schüler in der dunklen Jahreszeit mit straßenverkehrstauglichen Fahrrädern unterwegs sein können, startete der ADFCLandesverband Bremen Anfang Oktober seine Fahrradsicherheitschecks in Schulen in Bremen und Bremerhaven. Dank der Unterstützung durch die ÖVB (Öffentliche Versicherung Bremen) konnte diese Sicherheitsaktion wieder kostenlos durchgeführt werden. Angemeldet hatten sich 18 Schulen (im Vorjahr 14) mit 111 Klassen (im Vorjahr 60). Drei ADFC-Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter waren fast täglich im Einsatz und haben rund 2000 Fahrräder (im Vorjahr 640) kritisch unter die Lupe genommen. Ihr besonderes Augenmerk richtete sich dabei schwerpunktmäßig auf Lichtanlage und Bremsen. Doch auch der „pädagogische“ Teil kam nicht zu kurz. Im Dialog mit den elf- bis dreizehnjährigen Schülerinnen und Schülern wurden technische Details erläutert und Tipps für die Selbsthilfe

gegeben. „Wenn Kinder wissen, wie etwas funktioniert und schon mal selbst etwas reparieren können, geben sie viel mehr auf ihr Fahrrad acht“, sagt ADFC-Mitarbeiterin Sigrun Bösemann. Schülerinnen und Schüler, die ein verkehrssicheres Fahrrad vorzuweisen hatten, erhielten für ihr Fahrrad die Jah-

Der ADFC bei der Überprüfung der Schülerfahrräder, hier im Schulzentrum Graubündener Straße in Bremen mit Sigrun Bösemann (oben) und Wolfgang Reiche (Mitte), sowie in der Bremerhavener Georg-Büchner-Schule mit Knut Müller (unten).

Foto: Sabrina Erkeling

Foto: Wolfgang Reiche

6

Foto: Sabrina Erkeling

resplakette mit der Aufschrift „Ich bin helle“ und ein Päckchen Flickzeug. Zusätzlich sammelten die Schüler/innen Punkte für den jährlich stattfindenden Wettbewerb „FahrradCup“, den der ADFC in Kooperation mit der ÖVB an den Orientie-

rungsstufen in Bremen und Bremerhaven durchführt. ADFC-Verkehrspädagoge Wolfgang Reiche in einem ersten Fazit zum diesjährigen Fahrradcheck: „Erfreulicherweise haben in diesem Jahr mehr Schulen das Angebot von ADFC und ÖVB angenommen und die Anzahl der gecheckten Fahrräder hat sich mehr als verdreifacht. Auch scheint’s, dass die Zahl der verkehrstauglichen Fahrräder im Vergleich zum Vorjahr gestiegen ist. Die konkreten Ergebnisse werden im nächsten pedal veröffentlicht..“ BB/WR

pedal 1/2001


Überregionales

Bremen Bremen Bremer- Nieder- Landkreis Landkreis Landkreis Landkreis Landkreis DelmenService haven sachsen Cuxhaven Osterholz Rotenburg Verden Diepholz horst Das war los Das ist los Verkehr Touren und Reisen ADFC-Informationen

Fahrrad-Selbsthilfestation im Blockland:

Werbung für das Fahrrad Eine ungewöhnliche Umzugsmeldung hatte die Bremer ADFC-Geschäftsstelle im Frühjahr 2000 erreicht: “Ich wohne jetzt im Blockland und könnte da für Radler Pannenhilfe leisten”. Dieses Angebot seines Mitgliedes Timo Conrad konnte dem ADFC nicht egal sein: Landesvorsitzender Andreas Kollmorgen und Reise- und Technik-Fachmann Wolfgang Reiche entwickelten zusammen mit Timo Conrad das Konzept einer FahrradSelbsthilfestation, die dann am Himmelfahrtstag vor dem Hause Niederblockland 29 eröffnet wurde (pedal 4/00, S. 7). Hilfe zur Selbsthilfe statt „gelber Engel“ Vor dem Haus war eine Luftpumpe fest installiert worden, ein Bollerwagen mit Werk- und Flickzeug stand bereit, vor dem Eingangsbereich des Hauses lagen das pedal und ADFCBroschüren aus, im Haus wurde weiteres Fahrradwerkzeug und Karten und Aufkleber zum Verkauf bereitgehalten. Da nicht damit zu rechnen war, dass die Pannen genau vor der Haustür eintreten, wurde eine Notfall-Telefonnummer eingerichtet, so dass Radfahrer auch unterwegs mit notwendigem Flickzeug versorgt werden konnten. Zum Teil fanden in Not geratene Radfahrer auch Dank der Mithilfe von Anwohnern zur Station, wo ihnen geholfen werden konnte. Mitunter wurde sogar ein Radfahrer von einem freundlichen Landwirt mit dem Traktor hergefahren.

pedal 1/2001

Positive Resonanz ... Die Existenz der Station hatte sich schon nach kurzer Zeit herumgesprochen. Viele Radfahrer nutzten die Station, um sich mit Luft, Flickzeug oder auch mit Informationsmaterial zu versorgen. Doch nicht nur das. Auch die Kommentare vorbeifahrender Radfahrer und anderer Verkehrsteilnehmer waren durchweg positiv. Zahlreiche Radfahrer haben Geld für die Fahrrad-Selbsthilfestation gespendet. Auch die Gaststätte Dammsiel hat die Einrichtung unterstützt, was Timo Conrad besonders gefreut hat. “Am Rande habe ich mitbekommen, wie die Station auch verschiedene Verkehrsteilnehmer zusammenführte und für mehr Bewusstsein untereinander sorgte.” Genau das war eines der Ziel Conrad gewesen: “Die Fahrrad-Selbsthilfestation sollte für die Benutzung des umweltfreundlichen Verkehrsmittels Fahrrad in dieser einzigartigen Landschaft werben und möglichst zu rücksichtsvollerem Verhalten zwischen den unterschiedlichen Verkehrsteilnehmern und Anwohnern im Blockland beitragen. Gerade in jüngster Zeit waren zwischen Erholung Suchenden und Anwohnern Spannungen aufgetreten, die ich zum Teil auch am eigenen Leibe zu spüren bekam.” ... trotz Rückschlägen Die wenigen negativen Erfahrungen konnten das insgesamt erfreuliche Bild nicht trüben. Der Diebstahl der Spenden-

dose im Juli und des Bollerwagens Ende August hat nicht nur bei Timo Conrad für erhebliche Frustration gesorgt. Doch auf einen öffentlichen Aufruf in der Presse hin waren dem ADFC gleich drei Bollerwagen angeboten worden, wofür Conrad und der ADFC herzlich danken. Leider konnte der neue Wagen der Frau E. aus Bremen aufgrund der Witterung in der laufenden Saison nicht mehr zum Einsatz kommen. Vorläufige Bilanz Doch aufgeschoben ist nicht aufgehoben. Für Conrad steht fest: “Ich bin der Meinung, dass das große positive Echo die Durchführung dieser Aktion in jedem Fall rechtfertigt und dass man über die Einrichtung weiterer Stationen, zumindest in ländlichen Gebieten, nachdenken sollte. Mir selber hat die Durchführung riesigen Spaß gemacht, und ich denke, ich würde es jederzeit wieder machen. Leider könnten dem private und berufliche Gründe entgegenstehen (Conrad sucht eine Arbeitsstelle, d. Red.), so dass eine Fortsetzung in der kommenden Saison noch offen ist.” Für diesen Fall bemüht sich der ADFC um einen anderen Standort für die Pannenhilfestation. Die stellvertretende ADFC-Vorsitzende Anke Schoeße meint dazu: “Wir möchten natürlich die Blocklandradler im kommenden Jahr nicht enttäuschen und kümmern uns darum, dass dieses erfolgreiche Projekt weitergeführt wird.” TC/dk

Foto: Wolfgang Reiche

Die stellvertretende ADFC-Landesvorsitzende Anke Schoeße dankt Timo Conrad für sein Engagement (oben). Vor der Tür der Selbsthilfestation und in einem Fenster wurde auf das Angebot aufmerksam gemacht (unten und ganz unten).

Foto: Brigitte Breyling

7 7


Überregionales

Bremen Bremen Bremer- Nieder- Landkreis Landkreis Landkreis Landkreis Landkreis DelmenService haven sachsen Cuxhaven Osterholz Rotenburg Verden Diepholz horst Das war los Das ist los Verkehr Touren und Reisen ADFC-Informationen

Wöchentliche und 14tägige Veranstaltungen in Bremen Tag

Titel genauer Ort / Zeit ggf. Anmeldung, Verantwortlich / Auskunft / Tourenleiter gegebenenfalls erläuternder Text

Veranstalter Preis normal / Preis für Mitlgieder ca. km / ca. km/h / ggf. Strecke

Mo

(nicht bis 7.1.) Öffnung des ADFC-Infoladens Mathildenstraße 89, (Eingang Feldstraße) 10.00 - 13.00

ADFC LV Bremen -

Di

(nicht bis 7.1.) Öffnung des ADFC-Infoladens Mathildenstraße 89, (Eingang Feldstraße) 16.00 - 18.30

ADFC LV Bremen -

Di

(3.4.-11.9.)

Feierabendtour Vegesack, Bahnhof: ??.?? ADFC Bremen-Nord, (0421) 65 59 97 mit Pause/Einkehr

ADFC Bremen-Nord 0/0 ca 20 - 30 km, ca. 13 km/h

Feierabendtour Findorff, Torfkanal/Utbremer Ring: ??.?? Auskunft: Günter Binsau, (0421) 21 92 32

ADFC Bremen-Findorff 0/0

2./4. Di ab April

Do

(nicht bis 7.1.) Öffnung des ADFC-Infoladens Mathildenstraße 89, (Eingang Feldstraße) 16.00 - 18.30

ADFC LV Bremen -

Fr

(ab 6.4.01)

ADFC Bremen-Neustadt 0/0 ca. 30 km, 2 bis 3 Stunden

Sa

(nicht bis 7.1.) Öffnung des ADFC-Infoladens Mathildenstraße 89, (Eingang Feldstraße) 10.00 - 13.00

ADFC LV Bremen -

Sa

(bis 24.3.01)

ADFC Bremen-Neustadt 0/0 ca. 30 km, 2 bis 3 Stunden

Feierabendtour Neustadt, Deichschart: 17.00 Auskunft: Regina Herkenhoff, (0421) 87 08 16 mit Einkehrmöglichkeit

Feierabendtour Neustadt, Deichschart: 14.00 Auskunft: Achim Werner, (0421) 51 47 99 99 mit Einkehrmöglichkeit

Ladengalerie Mathildenstraße 89 • Ecke Feldstraße • Telefon (0421) 70 68 00 • (neben dem ADFC-Infoladen) Design-Mode aus naturbelassenen Stoffen • professionelles Kunsthandwerk kunstvolle Unikate • Exklusive Geschenke • Transfair Tees Di. - Fr. 10.00 - 13.00 • Mo - Fr. 15.00 - 18.30 • Sa. 10.30 - 13.30

für Veranstaltungen des ADFC Bremen gilt: Gäste sind bei allen im pedal angekündigten Veranstaltungen herzlich willkommen. In den Arbeitskreisen sind Interessierte jederzeit herzlich willkommen. Bei manchen Veranstaltungen wird ein Teilnehmerbeitrag erhoben, der für ADFC-Mitglieder ermäßigt ist. Sofern nicht anders angegeben, ist keine Anmeldung erforderlich. Für Radtouren gilt zusätzlich: Alle Teilnehmer/innen tragen selbst das allgemeine Risiko, das die Teilnahme am Straßenverkehr mit sich bringt. Sie sind deshalb auch bei einer geführten Tour für die Einhaltung der Verkehrsvorschriften selbst verantwortlich. Für Kinder in Begleitung Erwachsener wird ein ermäßigter Teilnehmerbeitrg erhoben. Er entspricht in der Regel den in den Teilnehmerbeiträgen enthaltenen Selbstkosten. Näheres auf Anfrage bei den Tourenleitern. Für die Verkehrssicherheit des Fahrrades ist jede/r Teilnehmer/in selbst verantwortlich. Für Minderjährige wird keine Aufsichtspflicht übernommen.

8

pedal 1/2001


Überregionales

Bremen Bremen Bremer- Nieder- Landkreis Landkreis Landkreis Landkreis Landkreis DelmenService haven sachsen Cuxhaven Osterholz Rotenburg Verden Diepholz horst Das war los Das ist los Verkehr Touren und Reisen ADFC-Informationen

Veranstaltungen für Radfahrer in Bremen Tag bis

Veranst.art ggf. Hinweis

Titel genauer Ort / Zeit ggf. Anmeldung, Verantwortlich / Auskunft / Tourenleiter gegebenenfalls erläuternder Text

Veranstalter Preis normal / Preis für Mitlgieder ca. km / ca. km/h / ggf. Strecke

Januar 01 Di

2. Hinweis

pedal-Redaktionsschluss Neustadt, pedal-Büro, Buntentorsteinweg 262, 28201 Bremen

-

01 Mi 3. Stammtisch

Radfahrerstammtisch Bremen-Nord „Zum Vegesacker Jungen“, Am Vegesacker Hafen 17: 19.30 Volkmar Eichinger, (0421) 65 59 97

01 Sa 6. Hinweis Achtung!

Heute keine Fahrradcodierung nächste Fahrradcodierung des ADFC Bremen am 3. Februar

01 Mo 8. Arbeitskreis

Arbeitskreis Verkehr ADFC Bremen ADFC-Infoladen, Mathildenstraße 89: 19.00 Kontakt: Brigitte Breyling, (0421) 70 11 79; Ulrich Lamm, (0421) 70 19 68, ulamm.brem@t-online.de, (0170) 2 42 83 17

01 Mi 10. Arbeitskreis

Arbeitskreis Radreisen - grenzenlos ADFC Bremen ADFC-Infoladen, Mathildenstraße 89: 19.00 Vorbereitung der ADFC-Radreisemesse „Radreisen 2001 - grenzenlos!“ im Rahmen des Fachkongresses „Fahrrad.Markt.Zukunft.“ am 4. Februar 2000.

So 14. Tour Anmeldung

Brunchen, Bowling und mehr Neustadt, Werdersee / Deichschart: 9.00 und Auskunft bei Peter Schloms, (0421) 2 77 07 06 * Es entstehen Kosten für Brunch und Spiel

ADFC Bremen-Nord -

ADFC Bremen ?/?* Entfernung je nach Ziel, 15 km/h

01 Di 16. Dia-Vortrag

Ostafrika – eine Radreise durch Kenia, Tansania, Malawi und Zimbabwe ADFC Bremen und DJH Unterweser-Ems Jugendgästehaus (Jugendherberge), Kalkstraße 6: 20.00 6 DM / 4 DM (auch für DJH-Mitgl.) Dia-Vortrag von Wolfgang Reiche Im Frühjahr 1998 radelten die beiden Bremer ADFC-Aktiven Anke Schoeße und Wolfgang Reiche gemeinsam durch Kenia, Uganda, Ruanda und Tansania. Nachdem Anke von Dar-es-Salaam nach Bremen zurückfliegen mußte, setzte Wolfgang seine Radtour alleine fort. Quer durch Tansania führte sie ihn, vom Indischen Ozean im Osten bis ins benachbarte Malawi im Westen. Mit seinem Dia-Vortrag zeichnet der Bremer Weltumradler seine Ostafrika-Route nach und gibt jedem, der es wissen möchte, interessante Tipps und Hinweise für ausgedehnte Radreisen in diesem Teil der Welt.

01 Mi 17. Arbeitskreis

Arbeitskreis Marketing ADFC-Infoladen, Mathildenstraße 89: 19.00

01 Fr 19. Arbeitskreis

Neuentreff ADFC LV Bremen ADFC-Infoladen, Mathildenstraße 89: 18.00 Für alle, die mehr über den ADFC wissen möchten. Mit Kaffee oder Tee und Kuchen.

01 Mo22. Arbeitskreis

Arbeitskreis Verkehr ADFC Bremen ADFC-Infoladen, Mathildenstraße 89: 19.00 Kontakt: Brigitte Breyling, (0421) 70 11 79; Ulrich Lamm, (0421) 70 19 68, ulamm.brem@t-online.de, (0170) 2 42 83 17

01 Do 25. Arbeitskreis

Arbeitskreis Radtouren ADFC-Infoladen, Mathildenstraße 89: 19.00

01 Sa 27. Kurzreise So 28.

Wintertreffen mit Kohlessen ADFC Bremen näheres siehe „Wochenendtouren und Fahrradreisen“ auf den Seiten 17 bis 20 in der Mitte dieses Heftes.

ADFC LV Bremen -

ADFC Bremen -

Mehrtagestouren an Bremen finden Sie im ADFC-Fahrradreisekalender

„Wochenendtouren und Fahrradreisen“ auf den Seiten 17 bis 20 in der Mitte dieses Heftes.

pedal 1/2001

9


Überregionales

Bremen Bremen Bremer- Nieder- Landkreis Landkreis Landkreis Landkreis Landkreis DelmenService haven sachsen Cuxhaven Osterholz Rotenburg Verden Diepholz horst Das war los Das ist los Verkehr Touren und Reisen ADFC-Informationen

Veranstaltungen für Radfahrer in Bremen Tag bis

Veranst.art

Titel genauer Ort / Zeit ggf. Anmeldung, Verantwortlich / Auskunft / Tourenleiter gegebenenfalls erläuternder Text

Veranstalter Preis normal / Preis für Mitlgieder ca. km / ca. km/h / ggf. Strecke

02 Sa 3. Messe So 4.

fahrrad.markt.zukunft. Congress Centrum Bremen (siehe Seite 26 und 27)

VSF mit Beteiligung des ADFC Bremen 14 DM / 10 DM (Familienermäßigung)

02 Sa 3. Codierung

Fahrradcodierung ADFC Bremen ADFC-Infoladen, Mathildenstraße 89: 10.00 - 13.00 25 DM / 10 DM * * Familientarif: Alle Fahrräder einer Familie oder Lebensgemeinschaft (wenn alle Räder auf einmal gebracht werden und die Familienmitglieder an der gleichen Adresse wohnen) für 40 DM (für ADFC-Mitglieder mit Familienmitgliedschaft 20 DM). Bitte neben dem Geld einen Lichtbildausweis und einen Eigentumsnachweis (Kaufvertrag, Quittung) mitbringen.

02 So 4. Messe

Radreisen 2001 - grenzenlos! ADFC Bremen Congress Centrum Bremen, Eingang über Messehallte 4: 9.00 - 18.00 14 DM / 10 DM * Familienermäßigung Wolfgang Reiche, (0421) 70 11 79 * Einschließlich der Messe und des Kongresses „fahrrad.markt.zukunft.“ des Verbundes Selbstverwalteter Fahrradbetriebe (VSF), in dessen Rahmen „Radreisen - grenzenlos!“ stattfindet. Die Angebote und Möglichkeiten des organisierten und des individuellen Radtourismus werden auf kleinen, individuell gestalteten Ständen sowie durch Kurzvorträge und Beratungsangebote durch ADFC-Aktive präsentiert.

02 Mo 5. Arbeitskreis

Arbeitskreis Verkehr ADFC Bremen ADFC-Infoladen, Mathildenstraße 89: 19.00 Kontakt: Brigitte Breyling, (0421) 70 11 79; Ulrich Lamm, (0421) 70 19 68, ulamm.brem@t-online.de, (0170) 2 42 83 17

02 Mi 7. Stammtisch

Radfahrerstammtisch Bremen-Nord „Zum Vegesacker Jungen“, Am Vegesacker Hafen 17: 19.30 Volkmar Eichinger, (0421) 65 59 97

02 Sa 10. Tour

Kohlfahrt mit dem Fahrrad nach Rade ADFC Bremen-Nord Vegesack, Bahnhof: 10.30 28,50 DM / 26,50 DM und Zahlung bis zum 4.12. bei Volkmar Eichinger, (0421) 65 59 97 ca. 40 km, ca. 15 km/h Nach einer zweistündigen Radtour trifft die Gruppe um ca. 12.30 Uhr auf dem Marschenhof in Rade ein. Kohl „satt“ gibt’s um 13.00 Uhr. Zurück geht’s an der Weser entlang in Richtung Vegesack.

ggf. Hinweis

Februar

Anmeldung

02 So 11. Tour Anmeldung

Brunchen, Bowling und mehr Neustadt, Werdersee / Deichschart: 9.00 und Auskunft bei Peter Schloms, (0421) 2 77 07 06 * Es entstehen Kosten für Brunch und Spiel

ADFC Bremen-Nord -

ADFC Bremen 0/0* Entfernung je nach Ziel, 15 km/h

02 Di 13. Dia-Vortrag

Mit Paddel & Pedale unterwegs an der Müritz ADFC Bremen und DJH Unterweser-Ems Jugendgästehaus (Jugendherberge), Kalkstraße 6: 20.00 6 DM / 4 DM (auch für DJH-Mitgl.) Diavortrag von Peter und Thomas Schloms Die Müritz, Deutschlands größter Binnensee, die zahllosen Wasserflächen der Mecklenburgischen Seenplatte und das dicht bewaldete Umland bilden das Areal einer interessanten Paddel- und Pedaltour. Die beiden Bremer Viel- und Tourenradler Peter und Thomas Schloms stellen in ihrem Beitrag die dünn besiedelte, teilweise noch recht urtümliche Landschaft im Nordosten Deutschlands vor. Auch in diesem Sommer werden sie diese Reise wieder als geführte Radtour anbieten. Daher bietet sich der Dia-Vortrag besonders für all jene an, die noch einen entsprechenden Urlaub planen.

02 Mi 14. Arbeit und Fr 16. und Sa 17.

Stumpfsinnaktion: Dachgeber eintüten ADFC-Dachgeber ADFC-Infoladen, Mathildenstraße 89: ab 9.00 Der neue ADFC-DACHGEBER muss etikettiert, verpackt und auf die Reise geschickt werden. Zu dieser unglaublich spannenden Aufgabe sucht Wolfgang Reiche willige Menschen, die sich gern bei Kaffee, Tee und Kuchen über Gott und die Welt unterhalten wollen und dabei weiter arbeiten. Bitte Termin unter Telefon 7 90 17 58 oder 7 58 90 mit Wolfgang Reiche absprechen.

02 Mo19. Arbeitskreis

Arbeitskreis Verkehr ADFC Bremen ADFC-Infoladen, Mathildenstraße 89: 19.00 Kontakt: Brigitte Breyling, (0421) 70 11 79; Ulrich Lamm, (0421) 70 19 68, ulamm.brem@t-online.de, (0170) 2 42 83 17

10

pedal 1/2001


Überregionales

Bremen Bremen Bremer- Nieder- Landkreis Landkreis Landkreis Landkreis Landkreis DelmenService haven sachsen Cuxhaven Osterholz Rotenburg Verden Diepholz horst Das war los Das ist los Verkehr Touren und Reisen ADFC-Informationen

Veranstaltungen für Radfahrer in Bremen Tag bis

Veranst.art ggf. Hinweis

Titel genauer Ort / Zeit ggf. Anmeldung, Verantwortlich / Auskunft / Tourenleiter gegebenenfalls erläuternder Text

Veranstalter Preis normal / Preis für Mitlgieder ca. km / ca. km/h / ggf. Strecke

Februar (Fortsetzung) 02 Mi 21. Arbeitskreis

Arbeitskreis Marketing ADFC-Infoladen, Mathildenstraße 89: 19.00

ADFC LV Bremen -

02 Do 22. Arbeitskreis

Arbeitskreis Radtouren ADFC-Infoladen, Mathildenstraße 89: 19.00

ADFC Bremen -

März (Auswahl) 03 Sa 3. Codierung

Fahrradcodierung ADFC Bremen ADFC-Infoladen, Mathildenstraße 89: 10.00 - 13.00 25 DM / 10 DM * * Familientarif: 40 DM / 20 DM). Bitte neben dem Geld einen Lichtbildausweis und einen Eigentumsnachweis (Kaufvertrag, Quittung) mitbringen.

03 So 11. Tour

Brunchen, Bowling und mehr Neustadt, Werdersee / Deichschart: 9.00 und Auskunft bei Peter Schloms, (0421) 2 77 07 06 * Es entstehen Kosten für Brunch und Spiel

Anmeldung

ADFC Bremen 0/0* Entfernung je nach Ziel, 15 km/h

03 Di 13. Dia-Vortrag

Per Pedal ins heiße Spanien (Teil 2) ADFC Bremen und DJH Unterweser-Ems Jugendgästehaus (Jugendherberge), Kalkstraße 6: 20.00 6 DM / 4 DM (auch für DJH-Mitgl.) Dia-Vortrag von Horst Rexin Nachdem die Teilnehmer im ersten Teil die Fahrradreise durch Deutschland, die Schweiz und Süd-Frankreich bis in die Pyrenäen miterlebten, können sie Horst Rexin jetzt auf seiner Tour durch Spanien begleiten. Die Fahrt geht dabei durch so wunderschöne Gebiete wie die Costa Brava, die Costa le Llevant, die Costa Duarada und die Costa del Azahar. Rexin wird wieder viele Menschen zum Nachdenken, aber auch zum Schmunzeln bringen. Entlang der spanischen Mittelmeerküste führte seine Route in Städte wie Figueras, Girona, Malgrat del Mar und Barcelona. Es wird aber auch deutlich, dass Spanien in mancherlei Hinsicht noch ein Fahrrad-Entwicklungsland ist.

03 Fr 16. Seminar So 18. Anmeldung

Tourenleiterseminar ADFC LV Bremen Jugendgästehaus (Jugendherberge), Kalkstraße 6: Beginn Freitag ab 19.00 145 DM / 95 DM * * einschließlich Seminarleistungen, einer ausführlichen Tagungsmappe sowie Vormittags- und Nachmittagsimbiss. Planung, Vorbereitung und Durchführung von ein- und mehrtägigen Radtouren mit Gruppen. Auch für zukünftige Tourenleiter in kirchlichen Einrichtungen, Schulen, Jugendpflege, Erwachsenenarbeit oder Umweltverbänden. Mit einer halbtägigen Radtour, das eigene Fahrrad ist daher mitzubringen. Ein Faltblatt mit näheren Informationen über Programm und Kosten sowie sonstigen Hinweise gibt es beim ADFC-Arbeitskreis Radtouren oder bei Wolfgang Reiche im ADFC-Infoladen, (0421) 70 11 79, Fax 79 11 59.

03 Do 22. Mitgliedervers. Mitgliederversammlung (Jahreshauptversammlung) Konsul-Hackfeld-Haus, Birkenstraße 34: 19.00

ADFC-Landesverband Bremen -

03 So 25. Tour

Saisoneröffnungstour 2001 - Eine Tour durch das Stedinger Land ADFC Bremen ADFC-Infoladen, Mathildenstraße 89: 9.30 (Start: 10.00) 0/0 Achim Werner, (0421) 51 47 99 99 (ab 18.00) ca. 50 km, ca. 13 - 15 km/h Nach Erkundung des Infoladens mit einer kleinen Überraschung führt die Tour über die Weser und über Woltmershausen, Brokhuchting und Hasbergen nach Schönemoor. Nach einer stärkenden Mittagspause geht es zusammen mit der Fahrradgruppe aus Bremen-Nord bis Bardewisch. Ab hier fährt die Bremer Gruppe auf dem Weser-Radweg nach Bremen zurück. Die Tour führt überwiegend über Wirtschaftswege und ruhige Nebenstraßen. Mittagseinkehr in Schönemoor. Rückkehr ca. 17.00

03 So 25. Tour

Saisoneröffnungstour zum Schönemoorer Dorfkrug ADFC Bremen-Nord Vegesack, Bahnhof: 11.00 0/0 bis zum 1. März bei Volkmar Eichinger, (0421) 65 59 97 ca. 35 km, ca. 15 km/h Die Anfahrt erfolgt über Lemwerder, Altenesch, Süderbrock, Richtung Delmenhorst-Schönemoor. Hier treffen wir uns mit ADFC-Mitgliedern und Gästen aus Bremen zum Mittagessen (ca. 13 Uhr) und Klönen. Die Beleuchtungsanlage sollte funktionsfähig sein. Rückkehr am Bahnhof Vegesack ca. 16:30 Uhr.

Anmeldung

pedal 1/2001

11


Überregionales

Bremen Bremen Bremer- Nieder- Landkreis Landkreis Landkreis Landkreis Landkreis DelmenService haven sachsen Cuxhaven Osterholz Rotenburg Verden Diepholz horst Das war los Das ist los Verkehr Touren und Reisen ADFC-Informationen

Sprunghafter Anstieg

Schon wieder mehr Fahrräder am Bremer Hauptbahnhof Mehr als 2170 Radfahrerinnen und Radfahrer stellen pro Tag ihr Fahrrad am Bremer Hauptbahnhof ab. Zu diesem Ergebnis kam der ADFC-Landesverband Bremen bei der diesjährigen Zählung am Montag, dem 18. September. Vor einem Jahr um die gleiche Zeit waren es noch etwa 1830 Fahrräder gewesen. Das bedeutet eine Steigerung von über 18 Prozent innerhalb nur eines Jahres. Auch die Akzeptanz der Fahrradbügel auf dem „Investorengelände“ (auf dem Bahnhofsvorplatz zwischen Breitenweg und Straßenbahnhaltestelle) hat deutlich zugenommen. Während im vergangenen Jahr dort 153 Räder abgestellt waren, wurden in diesem Jahr 332 gezählt (Steigerung um 117 %). Gleichzeitig ist die Anzahl der Fahrräder, die nicht an den dafür vorgesehenen Ständern abgestellt waren, an der Bahnhofssüdseite von 283 auf 101 zurückgegangen.

An der Bahnhofsnordseite besteht akute Parkplatznot für Fahrräder. Dort standen für 673 Räder nur 314 Plätze zur Verfügung. Besonders überbelastet ist das Fahrradparkhaus. Auf 274 Abstellplätzen waren 483 Fahrräder abgestellt. Der enorme Zuwachs an geparkten Rädern im vergangenen Jahr zeigt, dass einem verbesserten Angebot eine verstärkte Nachfrage folgt und mehr Bremerinnen und Bremer mit dem Fahrrad zum Bahnhof fahren. Mit einem weiteren Anstieg darf gerechnet werden. Die jährlichen Zählungen des ADFC dokumentieren den stetigen Anstieg der am Bahnhof abgestellten Räder von Jahr zu Jahr. „Neben einer ausreichenden Anzahl an kostenlosen Kurzzeitparkplätzen besteht zusätzlich ein Bedarf an bewachten Abstellmöglichkeiten und Service rund ums Fahrrad, wie Reparaturdienst,

Fahrradvermietung oder radtouristische Informationen“, erläutert Verkehrsplaner Klaus-Peter Land, „deshalb begrüßt der ADFC den geplanten Bau einer Fahrradstation. In anderen Städten hat

sich bereits gezeigt, dass viele Bürgerinnen und Bürger für die Fahrt zum Bahnhof gern aufs Fahrrad umsteigen, wenn sie dort einen umfangreichen Service in unmittelbarer Bahnhofsnähe vorfinden.“ KPL/BB

Die Ergebnisse der Zählung im Einzelnen: (in Klammern die Zahlen von 1999) Die Zählung wurde am Montag, dem 18. September 2000 in der Zeit von 11.30 bis 13.00 Uhr im gesamten Bahnhofsumfeld durchgeführt. Auf der Nordseite zählte der ADFC insgesamt 673 (633) Räder bei 314 (380) Stellplätzen. Davon entfielen auf das Fahrrad-Parkhaus der BREPARK 483 (445) Räder (bei nur 274 Plätzen). Auf der Bahnhofssüdseite waren 642 (474) Räder auf 1181 Abstellplätzen abgestellt. Insgesamt wurden zur Mittagszeit also 1315 (1107) abgestellte Räder gezählt. Zu dieser Zahl müssen jene Räder hinzugezählt werden, die nachts, nur vormittags oder nur nachmittags am Bahnhof abgestellt wurden. So lässt sich mit Erfahrungswerten des ADFC die Anzahl der insgesamt im Laufe eines ganzen Tages abgestellten Fahrräder hochrechnen. Dann ergibt sich täglich eine Anzahl von mehr als 2170 rund um den Hauptbahnhof geparkten Fahrrädern. Das bedeutet eine Steigerung gegenüber dem Vorjahr um 19 Prozent (4 %).

Fahrradparkhaus aufgeräumt Das Fahrradparkhaus an der Nordseite des Hauptbahnhofs ist ständig überfüllt. Im September hat deshalb die Brepark als Betreiberin des Parkhauses zu einer bisher ungewöhnlichen Maßnahme gegriffen. Nach vorheriger Ankündigung wurden Fahrräder, die über einen längeren Zeitraum nicht bewegt worden waren, entfernt und in den Keller gebracht. Denn die Parkdauer ist auf höchstens vier Wochen beschränkt.

12

Betroffene, die ihr Fahrrad wiederhaben möchten, können sich montags bis donnerstags von 8 bis 16.30 Uhr, freitags bis 14.30 Uhr unter der Telefonnummer 1 74 71 - 55 bei Frau Yanarli melden. Geholfen hat diese Maßnahme nicht viel. Das Fahrradparkhaus ist weiterhin überlastet und die Anzahl der um den Bahnofsplatz herum abgestellten Räder nimmt ebenfalls weiter zu, wie eine Zählung des ADFC belegt. BB

Foto: Ulrich Lamm

In Bremen offenbar undenkbar, in Münster schon Realität: Wer aus dem Bahnhofsgebäude heraustritt, trifft auf die moderne Fahrradstation (oben und rechts)

pedal 1/2001


Überregionales

Bremen Bremen Bremer- Nieder- Landkreis Landkreis Landkreis Landkreis Landkreis DelmenService haven sachsen Cuxhaven Osterholz Rotenburg Verden Diepholz horst Das war los Das ist los Verkehr Touren und Reisen ADFC-Informationen

Fahrradstation in Bremen Der Stand der Dinge

Foto: Stadt Münster

Kommt sie oder kommt sie nicht, die Bremer Fahrradstation am Hauptbahnhof? „Fahrradparkhaus - es wackelt“ titelte der Weser-Kurier Ende Oktober und scheuchte damit wahrscheinlich nicht nur den ADFC auf, sondern alle Rad und Bahn fahrenden Bremerinnen und Bremer. Der Bahnhof wird bald fertig umgebaut sein, und die Fahrradstation ist immer noch nicht in Sicht. Diesmal blockt die Bahn. Laut Steffen Holdorff, Prokurist der Bremer Parkraumbewirtschaftungs- und -management-GmbH (BREPARK), will die Bahn für die Nutzung der Hoffläche zwischen Ämtergebäude und Gleisanlagen sowie des Verbindungsbaus Pacht kassieren. Nach Angaben des Weser-Kurier wären das pro Monat 6 Mark pro Quadratmeter, und das würde die Stadt jedes Jahr mit 70 000 Mark zusätzlich belasten. Frühere Absprachen zwischen der Bahn und der Stadt Bremen hatten anders gelau-

tet: Bremen bezahlt die Fahrradstation, und die Bahn steuert die Fläche bei - und zwar zu einem symbolischen Preis. Jetzt kann sich bei der Bahn niemand mehr an diese früheren Absprachen erinnern und Bahnchef Hartmut Mehdorn hat offenbar alle Untergebenen darauf eingeschworen, überall Profit zu erzielen, wo es möglich ist. Jetzt sind wieder viele Fragen offen: Wird sich die Stadt auf den Handel mit der Bahn einlassen? Wird die Fahrradstation womöglich kippen? Bau-Staatsrat Fritz Logmann hat die Bahn um Stellungnahme gebeten, doch nach Kenntnis Holdorffs bislang noch keine Antwort erhalten. Die Bahn lässt zappeln. Die BREPARK als Bauherrin und künftige Betreiberin der Fahrradstation ist verärgert und enttäuscht. Eigentlich war geplant, im Frühjahr 2001, wenn das Containerdorf abgebaut ist, mit dem Bau zu beginnen. Die BREPARK wür-

de „lieber heute als morgen den Bauantrag starten“, so Holdorff, damit der Bau wie geplant beginnen kann. Im Moment könnten nur die Pläne weiterentwickelt werden und man hoffe, dass der politische Weg Erfolg hat. Die Bahn müsste die Radfahrerinnen und Radfahrer endlich als wichtige Bahnkundinnen und -kunden wahrnehmen. Im Weser-Kurier war eine Alternativlösung beschrieben für den Fall, dass die Bahn auf ihre Forderungen besteht und die Stadt sich darauf nicht einlassen will: Der Bau der Fahrradstation komplett auf städtischem Grund und somit unabhängig von Mietforderungen der Bahn. Sie könnte gebaut werden, wenn die geplanten zwölf PKW-Kurzzeitparkplätze links vom Bahnhofseingang wegfielen. Doch diese sind in den Koalitionsverhandlungen nach heftigen Auseinandersetzungen auf Betreiben der CDU festgelegt worden, und es ist sehr unwahrscheinlich, dass

dieser Konflikt noch einmal aufgerollt wird. Doch unabhängig davon wäre dies nach Aussage der BREPARK keine wirkliche Alternative. Das Fahrradparkhaus würde viel zu klein und könnte keinerlei Service- und sonstige Einrichtungen rund ums Rad beherbergen; also wäre es keine Fahrradstation. Der vollständige Verzicht auf die Fahrradstation stünde der Stadt Bremen nach Meinung des ADFC äußerst schlecht zu Gesicht. Der ADFC verweist auf das Beispiel Nordrhein-Westfalen, wo eine Rahmenvereinbarung zwischen Land und Bahn zehn Jahre Mietfreiheit für Fahrradstationen garantiert. Auch wenn es derzeit so aussieht, als könne man nur abwarten, ob der politische Weg Erfolg hat, sucht der ADFC weiterhin das Gespräch mit den Verantwortlichen und versucht, sie mit guten Argumenten und Beispielen zu überzeugen. Tina Klingberg

ahrrad station Inh. Harald Vogt Hauptbahnhof Westseite 28195 Bremen Telefon / Fax (0421) 30 21 14 Neuräder Gebrauchträder Fahrradverleih Pannenhilfe Radwanderkarten

pedal 1/2001

Service rund ums 13Rad


Überregionales

Bremen Bremen Bremer- Nieder- Landkreis Landkreis Landkreis Landkreis Landkreis DelmenService haven sachsen Cuxhaven Osterholz Rotenburg Verden Diepholz horst Das war los Das ist los Verkehr Touren und Reisen ADFC-Informationen

Was es gibt, was es geben könnte –

Fahrradverbindungen nach und durch Obervieland City – Buntentorsdeich – Auf dem Beginenlande – Brinkum Auch wenn es viele noch nicht gemerkt haben, wer von der City nach Süden radelt, braucht nur halb über die Wilhelm-Kaisen-Brücke zu fahren. Die – lückenhafte – Wegweisung Weserradweg führt Über die ”Herrlichkeit” in die Werderstr., kurz vor der Wasserkunst rechts in die Werrastr.(stadteinwärts Fuldastr.*),dann am Nordufer der kleinen Weser entlang (Weg frisch erneuert), die man auf der Fuß-und Radbrücke überquert. Von dort geht es nicht nur auf dem Weserradweg weiter (Werderseepromenade, und Winterdeiche). Durch den Buntentorsdeichschart gelangt man in die südliche Neustadt und ins Gewerbegebiet Flughafen. Und dann gibt es den ”Buntentorsdeich”. Der ist seit Jahrzehnten kein Deich mehr, da-

Kleine Ochtumbrücke 600 m westlich der B6, Im Hintergrund der Radarturm des Flughafens.

14

für eine auf langer Strecke autofreie direkte Verbindung zur Huckelriede. Von der Straßenbahnwendeschleife bis zum Abbiegen aus der Kattenturmer Heerstr. nach links in den Arster Damm müssen leider auch Radlerinnen und Radler Lärm und Abgase ”genießen”. Das Stück wäre angenehmer, dürfte man stadtauswärts linksseitig über die Kreuzung Neuenlander Str. radeln. Vom Arster Damm geht es in die erste Straße rechts, Auf dem Beginenlande, eine ruhige Anliegerstraße. Die Benutzungspflicht für den oft zugeparkten Radweg sollte bei Tempo 30 längst aufgehoben sein. Jenseits der TheodorBilroth-Str. geht ein Fuß-undRadweg an einem Fleet entlang durch Grünanlagen nach Kattenesch. Über die Ochtum führt in der Gegend leider nur

die Kattenturmer Heerstr. In Richtung Brinkum wird es erst kurz vor der Autobahn ruhiger, wo man mit dem Rad auf der alten Straße fährt. Brinkum – Flughafenrand – Neustadt Es könnte eine autofernere und direktere Verbindung nach Brinkum geben über die kleine Betonbrücke 600 m westlich der Heerstraße, direkt am Bremer Ochtumdeich (Fahrradverbindung Kattenesch – Park links der Weser – Huchting). Das Eisentor auf der Brücke ist übrigens nicht verschlossen. Die Gemeinde Stuhr hat schon vor zwei Jahren die Bereitschaft bekundet, von ihrer Seite her eine Zufahrt zu schaffen (bisher 200 m Viehweide). Bremen bräuchte also nur die Brücke mit sicheren Geländern auszustatten und mit einer be-

fahrbaren Rampe von der Deichkrone her. Die Brücke ist ohne Belästigung durch Autoverkehr durch Siedlung und Kleingartengebiete zwischen Flughafen und Kattenturmer Heerstr zu erreichen. Die Verbindung zum Deich ist leicht zu verkürzen. Um die Verbindung zur Neustadt zu verbessern, sollten von den Milliarden für die B281 ein paar Hunderttausend für eine Überführung zum Schulzentrum Huckelriede abgezweigt werden. Von dort gelangt man geradlinig durch Grünanlagen zur Gastfeldstr. Bremer Süden – Bremer Osten – Arsten – Weyhe Zwischen Obervieland und Hastedt und Hemelingen sind es bekanntlich drei Hindernisse, die den Verkehr immer Fortsetzung auf der übernächsten Seite

Foto: Ulrich Lamm

pedal 1/2001


Bremen Bremen Bremer- Nieder- Landkreis Landkreis Landkreis Landkreis Landkreis DelmenService haven sachsen Cuxhaven Osterholz Rotenburg Verden Diepholz horst Das war los Das ist los Verkehr Touren und Reisen ADFC-Informationen

Autobahn, KFZ-Straße wenig oder kein Autoverkehr Fahrradroute (Projekt) mit Nummer fehlender Lückenschluss fast fertig gute Chance zur Verwirklichung Verwirklichung fraglich Straßenbahn / Straßenbahn als Stadtbahn mit Liniennummer Eisenbahn mit Bahnhof

5 6 ............... ... ... ...

! !! ?

St

r.

City Ost

rt-

er

de

Kl

nt

ei

Bu

4

en to rs

te in

w

Ku

6

W

hi

2 rte

50

5

eg

e

W

g

e

50

eg

Wer 60 Bu nt en

6

der

e

rbrück

rtwe

s

e

r.

g swe

Huckelriede

4

?

26

w 2

Brü

St

5

Fell

er

end

Friedhof

ich

nd

ser

Habenhauser Landstr.

65

ben

hau

nde nla

4

ine

w g

rD

We

ste

am

ser

Ar

6

m

urm

Ba

um

26

tent

62

Kat

4

!!

65 Str. Landstraße

Krankenhaus Links der Weser

69

69 t.W

6 .

69

Ar ste r

Oc

ht

um

Alf de

red

-

!

Kar

l-Ka

tz-S

Arster

Ka

Faust-

60

2

hau

Beg

?

Auf dem

str. eer er H

Ha

62

60

5

w

de

nla

50

50

rs

ue

r

see

to

Ne

50

Werde

cha

r.

str

er

eld

hs Deic

nst

stf

hw

nw

es

e

Ga

eg

str

w

rn

rc

Dreye

cke

Ko

Ki

4

eich

tr.

ne

5

rs

erd

r-Str.

be Fr

.E

W

G.Bitte

Überregionales

69 tr

2

20

!!

69 20

Twiedelftsweg

ich

<- Brinkum

4

pedal 1/2001

e ey Dr

<<-- W We eyyhhe e Lee ste

2

15


Überregionales

Bremen Bremen Bremer- Nieder- Landkreis Landkreis Landkreis Landkreis Landkreis DelmenService haven sachsen Cuxhaven Osterholz Rotenburg Verden Diepholz horst Das war los Das ist los Verkehr Touren und Reisen ADFC-Informationen

Fortsetzung auf der übernächsten Seite

wieder zusammendrängen: Autobahnzubringer Arsten, Kleine Weser / Werdersee und die Weser. Vom ruhigsten Weserübergang Weserwehr aus gibt es ja nicht nur den Weserdeich. Die direktere Verbindung Wehrstr.– Habenhauser Dorfstr. – Baumhauser Weg – Arster Landstr. (weiter durch H.Drewes-Str. und Ochtumwiesen nach Weyhe) hat zu mehr als der Hälfte Tempo 30 und ist auch im restlichen Teil meist nur gering autobelastet. Werderbrücke und weiter Von der Werderbrücke (“K.Carstens-Br.”) nach Süden (Arsten West) gibt es eine angenehmere Alternative zur Habenhauser Brückenstr.. Kernstück ist der Petzoldweg mit Brücke über den Autobahnzubringer zwischen SenatorBlacke-Str. und Martin-BuberStr.. An mehreren Straßenkreuzungen geht die Verbindung ein paar Meter versetzt weiter. Eine vollständige Beschreibung würde den Rahmen dieses Artikels sprengen. Gelegentliche Benutzer brauchen eh eine Wegweisung. Außerdem sollten die vier(!) Umlaufsperren auf dem Petzoldweg abgebaut werden. Um von der Werderbrücke angenehm nach Kattenturm zu kommen (Fellendsweg – Borgwardstr. – Im Arster Felde), bräuchte es eine FußRad-Brücke über den Zubringer knapp östlich der Straßenbahnbrücke.

Fuß- und Radweg „Buntentorsdeich“

16

Ein Radweg für die Autobahnbrücke Das Projekt ”Grüner Ring um Bremen” eröffnet eine neue Chance für jahrzehnte alte Pläne, Arsten direkt mit Ahrbergen und Mahndorf zu verbinden, indem an die Autobahnbrücke ein Fuß-und-Radweg angehängt wird, ähnlich wie bei der Stephanibrücke. Dieser Brückenschlag wäre dann über Twiedelftsweg, Karl-KatzStr. und den Grünzug am Kattenescher Fleet mit dem Ochtumdeich am Flughafen zu verbinden (s.o.)(In der zur Zeit gestalteten Parkanlage zwischen Arsten-West und Kattenturm fehlen noch etwa 100 m an dieser Verbindung.. Durchgehend befahrbar sind schon Wege, die gar zu lang (fast 2 km) direkt neben der Autobahn liegen. Ulrich Lamm * Angenehmer wäre eine Führung in beiden Richtungen über die weniger hoppelige Fuldastr.

Korrektur Im letzten pedal wurden auf der Seite 15 zwei Fotos versehentlich mit falschen beziehungsweise ungenauen Bildbeschriftungen abgedruckt. Hier der vom Autoren vorgesehene genaue Wortlaut:

Foto: Ulrich Lamm

Der Pfad zwischen der Eppenhainer Str. in Ahrbergen und der Güterbahn (Foto aus der Unterführung heraus)

Foto: Ulrich Lamm

Hemslinger Weg zwischen der Güterbahn (Unterführung) und der Mahndorfer Heerstr.

Foto: Ulrich Lamm

pedal 1/2001


Anzeige

WochenendGute Karten touren und für Radfahrer Fahrradreisen Radwanderkarte Niedersachsen 1 : 75 000

RC 2316 Cuxhaven (RC 1) RC 2706 Emden (RC 2)

RC 3 Aurich

RC 3108 Papenburg (RC 8) RC 14 Nordhorn

RC 15 Quakenbrück

RC 4 Bremerhaven

RC 5 Br’vörde

RC 29 S Bremen und Umgebung RC 9 RC 10 Oldenburg Bremen RC 3514 Diepholz (RC 16)

RC 21 Osnabrück

RC 2722 HamburgHarburg (RC 6)

RC 7 Lüneburg

RC 11 Soltau

RC 12 RC 13 Uelzen Wendland RC 31 Celler Land RC 17 RC 18 RC 19 RC 20 Nienburg HannoverCelle Wolfsburg RC 3526 Nord Celle/Wolfsburg RC 30 Hannover und Umgebung RC 22 RC 23 RC 24 RC 3930 Schaum- HannoverBraunHelmstedt burg Süd schweig (RC 25)

auf der Grundlage der TopoRC 26 RC 27 Solling und Oberharz graphischen Karte 1 : 100 000 Umgebung genaue Darstellung von empfohlenen Radwanderwegen, RC 4722 Radfernwegen, Freizeiteinrichtungen Göttingen (RC 28) und andere nütliche Informationen für Radfahrer Preis je Blatt für ADFC-Mitgl.1 Normalblätter 9,80 DM 7,80 DM Sonderbl. Bremen und Umgebung 12,80 DM 9,80 DM Neuausgabe mit Begleitheft 14,80 DM 12,80 DM Nach und nach werden alle Normalblätter neu herausgegeben. Bis auf weiteres gibt es auf Anfrage parallel auch die Normalblätter. Neuausgabe im Laufe des Jahres 2001 geplant (unter Vorbehalt) zusammenhängend ❋ variabel ❋ autofrei

Radwander-Netz Bremen-Bremerhaven-Cuxhaven Dr. Schultze-Gisevius u. a

Ditzen Druck und Verlags-GmbH

ADFC-Radwandernetz Allgemeiner Deutscher Fahrrad-Club Bremen - Bremerhaven - Cuxhaven R adfahrermit variabler Tourenplanung und Stadtplan Tourenbeschreibung in beiden Bremen Richtungen, handliche SpiralbinMaßstab 1 : 25 000 dung, Aufl. 1991 Dieter König 19,80 DM (16,80 DM1)

Radfahrerstadtplan Bremen 1 : 25 000 einziger Radfahrerstadtplan für das gesamte Bremer Stadtgebiet, Aufl. 1984, 9,80 DM (7,80 DM1)

Weitere Karten für ganz Niedersachsen (historische Karten, Topographische Karten von 1 : 25 000 bis 1 : 1 Mio., Regionalkarten, Bezirkskarten, Verwaltungskarten, Karten auf CD-ROM, Freizeitkarten, Wanderkarten, ...) sowie Auskünfte über Neuauflagen auf Anfrage. Persönliche oder telefonische Beratung und ausführliches Verzeichnis (gegen 3 DM Rückporto) bei Dipl.-Geogr. Dieter König - Verlagsbüro Buntentorsteinweg 262, 28201 Bremen (Besuche bitte möglichst nach kurzfristiger Anmeldung) Telefon (0421) 5 57 70 10, mo - fr 7.00 - 22.00, sa + so 9.00 - 22.00 (gegebenenfalls wird Ihr Anruf aufgezeichnet und dann zurückgerufen) E-Mail: koenig_dieter@t-online.de 1

Preise für ADFC-Mitglieder im Versand und im ADFC-Infoladen, bitte Mitgliedsnummer angeben

pedal 1/2001

Foto: Schloms

17 Landesverband Bremen e. V.


Wochenendtouren und Fahrradreisen 1

oo

1x

Wochenendtouren und Fahrradreisen 2

oo

1x

Sonnabend, 27. bis Sonntag, 28. Januar 2001

Sonnabend, 19. bis Sonntag, 20. Mai 2001

Wintertreffen mit Kohlessen

Thülsfelder Talsperre

Eine Gruppe von Bremen-Stadt und eine von Bremen-Nord treffen sich um 10 Uhr an der Wümmebrücke. Es geht per Rad nach Worpswede, wo alle in der Jugendherberge übernachten. Am Sonntag geht es nach einem zünftigen Kohlessen zurück nach Bremen. Die Tour ist alkohol- und rauchfrei. 91 DM (ADFC-Mitligeder 85 DM) einschließlich Übernachtung mit Frühstück in JH, Bettwäsche, Kohlessen. Sicherungsschein. A Start in Schwachhausen, Kuhgrabenweg / Wetterungsweg: 9.00 Uhr Anmeldung bis zum 30. Dezember bei Jörg Lückemeyer, (0421) 46 44 92 B Start in Vegesack, Bahnhof: 9.00 Uhr Anmeldung bis zum 30.12. bei J. Lückemeyer (s.u.), Tourenleitung ab Bremen-Nord: Lars Grundmann, (0421) 6 00 90 76 Den Teilnehmerbeitrag bitte auf folgendes Konto überweisen: Jörg Lückemeyer, Sparkasse in Bremen, Kto. Nr. 1038 3321, BLZ: 290 501 01

Anfahrt über Hunteradweg und Meerweg nach Großenkneten. Von hier aus westlich über Garrel zur Jugendherberge Thülsfelder Talsperre. Für die Anreise sind zwei Pausen eingeplant. Nach dem Einchecken wird die Umgebung mit dem Rad erkundet. Gemeinsamer Ausklang des Abends. Am Sonntag geht es nach dem Frühstück auf gleichem Wege und mit dem gleichen Tempo wieder zurück nach Farge. Hier endet die Tour. Tagesentfernungen 70 + 70 km, ca. 15 - 17 km/h Maximal 11 Personen. Start ab Bremen-Farge, Fähranleger: 8.15 Uhr 50 DM (ADFC-Mitglieder 44 DM) einschließlich Übernachtung in der DJH Thülsfeld, warmem Abendessen in der DJH, Frühstück, Fährgeld, Sicherungsschein. Anmeldung bei Lars Grundmann, (0421) 6 00 90 76

2x

oo

Sonnabend, 2. bis Montag, 4. Juni 2001

oo

1x

Sonnabend, 5. bis Sonntag, 6. Mai 2001

Mit dem Fahrrad ins Land der Kirschblüte

Foto: Schloms

Das Alte Land in voller Blüte zu erleben ist eine tolle Sache! Und wir fahren mitten durch. Die Anreise nach Jork erfolgt mit dem Bus. Nach Besichtigungen mit einheimischen Führern geht es ab nach Bremervörde zur Jugendherberge. Am zweiten Tag geht es dann von dort zurück nach Bremen. 65 bis 80 km pro Tag 132 DM (ADFC-Mitglieder 120 DM) einschließlich Übernachtung mit Frühstück und Lunchpaket, Busreise, Führung, Tourenleitung, Sicherungsschein. A: Start am Bahnhof Bremen-Vegesack, Zeit auf Anfrage Anmeldung bis zum 10. April bei Volkmar Eichinger, (0421) 65 59 97 B: Start am Hauptbahnhof Bremen, Zeit auf Anfrage Anmeldung bis zum 10. April bei Thomas Schloms, (0421) 2 77 07 06 Diese Tour wird am Sonnabend, dem 5. Mai, sowohl von Vegesack als auch vom Bremer Hauptbahnhof aus auch als Tagestour angeboten.

18

Pfingsten im Heuhotel Am Sonnabend geht es mit dem Rad nach Edewecht. In der Zeit der Rhododendronblüte wird es durch ein Meer aus Blüten gehen. Der Sonntag ist „Arbeitstag“ mit Moorbesichtigung und Boßeln, und am Montag geht es ganz entspannt wieder zurück nach Bremen. Startort und -zeit auf Anfrage 141 DM (ADFC-Mitglieder 135 DM) einschließlich Verpflegung von Sonnabend Abend bis Montag Morgen. Wer Probleme mit Heuhotels hat, kann auch in einem richtigen Hotel untergebracht werden; Preis auf Anfrage. Anmeldung bei Peter Schloms, (0421) 2 77 07 06

Eine Reise mit Übernachtung Fahrrad

Jugendherberge

Bus

Hotel und Pension

oo H/P Bus und Kanu

H C

Hotel und Zelt „Heuhotel“

8x

Sonderpreis für Mitglieder Anzahl der Übernachtungen

Beihefter zum pedal 1/2001


Wochenendtouren und Fahrradreisen 3

Wochenendtouren und Fahrradreisen 4 ein „Special“ für Abenteurer/innen:

Erkundungstour ins Baltikum oo

H/P

5x

Montag, 18. bis Sonnabend, 23. Juni 2001

Mecklenburgische Seenplatte Unzählige große und kleine Seen bestimmen die Landschaft der Mecklenburgischen Seenplatte, die seit einigen Jahren auch immer mehr Radler anzieht. Sie genießen die Ruhe in den weiten Wäldern und an den Seen und freuen sich über die See- und Fischadler, die über ihnen am Himmel kreisen. Die vom Bremer Weltumradler und Fahrradtouristikexperten Wolfgang Reiche geführte Radtour umschließt den Plauer See, den Müritz See und tangiert darüber hinaus viele kleine Seen und Wasserläufe. Außerdem führt sie direkt ins Zentrum des Müritz-Nationalparks. Die Teilnehmerzahl ist auf 20 begrenzt! Vorbereitungstreffen am 30. 5. um 19 Uhr im ADFC-Infoladen. Startort und -zeit auf Anfrage 895 DM (ADFC-Mitligeder 845 DM) einschließlich An- und Abreise mit dem Bus, Fahrradtransport, 5 Übernachtungen mit Frühstück in gastfreundlichen Hotels und Pensionen im DZ, Vollverpflegung (Frühstück, opulentes Picknick am Mittag und warmes Abendessen, jedoch ohne Getränke), Tourenbetreuung und Sicherungsschein. Nicht mit eingeschlossen sind gegebenenfalls notwendige Eintrittspreise und Fährkosten. Einzelzimmerzuschlag: 180 DM. Anmeldung bei Wolfgang Reiche, (0421) 70 11 79 oder 7 58 90

oo

1x

Eine Tour, bei der nichts organisiert und vieles auf spontanes Handeln angewiesen ist. Für höchstens 7 bis 8 TeilnehmerInnen, die bereit sind, zu zelten, irgendwann im Juli. Näheres in Absprache mit Wolfgang Reiche, (0421) 70 11 79

oo

1x

Sonnabend, 25. bis Sonntag, 26. August 2001

Wochenendfahrt nach Oldenburg Nach dem Übersetzen geht es über Dreisielen auf dem Hunteradweg nach Oldenburg zur Jugendherberge. Nach dem Einchecken kann entweder die Innenstadt erkundet oder anderen Aktivitäten nachgegangen werden. Verpflegung am Abend in Eigenregie. Nach dem gemeinsamen Frühstück am Sonntag geht es über Wüsting und Pfahlhausen zurück nach Berne. Die Tour endet nach dem Übersetzen in Farge. Nicht geeignet für Rennräder. Änderungen der Strecke (wie bei allen Touren) vorbehalten. Maximal 11 Personen ca. 65 km, 11 - 13 km/h Start in Farge, Fähranleger: 10.45 Uhr 35 DM (ADFC-Mitglieder 29 DM) einschließlich Übernachtung in der DJH mit Frühstück, Fährgeld, Sicherungsschein des ADFC. Anmeldung bis zum 15. August bei Lars Grundmann, (0421) 6 00 90 76

oo

1x

Sonnabend, 23. bis Sonntag, 24. Juni 2001

Sonnabend, 25. bis Sonntag, 26. August 2001

Wochenendtour zur NABU-Umweltpyramide

Radtour um die Thüslfelder Talsperre

Es geht per Rad nach Zeven-Bademühlen. Nach dem Mittagessen in der dortigen Jugendherberge geht es weiter nach Bremervörde. Nach Übernachtung in der Jugendherberge Besuch der NABU-Umweltpyramide (mit Führung). Anschließend zurück nach Bremen. Unterwegs Einkehr in Worpswede zu Kaffee und Kuchen. Start: Überseemuseum (vor dem Totempfahl): 8.00 Uhr 98 DM (ADFC-Mitglieder 85 DM) einschließlich Übernachtung und Frühstück in Bremervörde, Mittagessen in Zeven, Abendessen in Bremervörde, Kaffee und Kuchen in Worpswede, Führung durch die NABUUmweltpyramide, Sicherungsschein. Anmeldung und Auskunft bei Achim Werner, (0421) 51 47 99 99 (ab 18.00) und Jörg Lückemeyer Reisepreis bitte überweisen auf Konto Nr. 18 466, Kreissparkasse Moordeich, BLZ 291 517 19

pedal 1/2001 Beihefter zum pedal 1/2001

Am ersten Tag Fahrt über Ganderkesee nach Döhlen. Nach einer Mittagspause über Ahlhorner Fischteiche nach Amerika bei Garrel, weiter zur Jugendherberge an der Thülsfelder Talsperre. Nach dem Abendessen Fahrt mit einer Gästeführerin um die Talsperre. Am Sonntag nach dem Frühstück zum Ziegeleimuseum in Westerholt. Nach der Mittagspause an der Hunte und über den Hasbruch, Stenum und Hasbergen zurück nach Bremen. Tagesleistungen: 80 + 95 km, ca. 17 km/h, Fahrt überwiegend über Nebenstraßen Start: Neustadt, Werdersee / Deichschart: 8.30 Uhr 82 DM (ADFC-Mitglieder 70 DM) einschließlich 1 Übernachtung mit Frühstück im Mehrbettzimmer sowie warmem Abendessen in der JH Thülsfelder Talsperre, geführter Rundfahrt mit dem Fahrrad um die Talsperre, Eintritt und Führung im Ziegeleimuseum, Sicherungsschein, Tourenleitung Anmeldung bis zum 15. Juni bei Achim Werner, (0421) 51 47 99 99 (ab 18.00)

19


Wochenendtouren und Fahrradreisen 5

oo

H C

8x

Dienstag, 28. August bis Mittwoch, 5. September 2001

Müritz mit Paddel und Pedal In 9 Tagen werden wir entlang der Müritz fahren, davon 5 Tage mit dem Canadier durch die weit verzweigte Mecklenburgische Seenlandschaft. Wisentgehege, Falknerei und Drachenboot fahren sind nur einige geplante Dinge die genauso dazu gehören wie ein Besuch im Nationalpark. Übernachten werden wir vier mal im Hotel und vier mal in Zelten auf Campingplätzen irgendwo an der Seenplatte. Start auf Anfrage ca. 1000 DM einschließlich An- und Abreise mit Fahrradtransport, Zwischentransfers, Bootsverleih, Hotelübernachtung mit Frühstück, Campingplatzgebühren, Sicherungsschein und Besuchsprogramm. Auskunft auch über E-Mail: thomas@gebr-schloms.de, Fax (0421) 2 77 07 05 Anmeldung bei Peter und Thomas Schloms, (0421) 2 77 07 06

oo

H/P

8x

Dienstag, 28. August bis Mittwoch, 5. September 2001

GrenzERFAHRUNGEN - Usedom und das Oder-Haff Die Insel Usedom mit den schönen Ostseestränden, dem Achterwasser und dem Peenestrom bietet viele interessante Ausflugsziele, unter anderem Swinemünde und Wollin. Tagesleistungen zwischen 30 und 70 km, Zum Teil „waschbrettartige“ Landschaft Start auf Anfrage ca. 1150 DM (ADFC-Mitglieder 1100 DM) Kosten einschließlich An- und Abreise mit Fahrradtransport im Bus, Schiffsfahrten mit Fahrradmitnahme, Übernachtung in guten Pensionen oder Hotels mit Frühstück, Reisesicherungsschein und Tourenleitung. Einige Einzelzimmer gegen Aufpreis. Anmeldung bei Rainer Thiele, (0421) 7 15 25 (am besten zwischen 16 und 18 Uhr) Bei Redaktionsschluss waren keine Plätze mehr frei. Plätze gibt es nur noch, wenn angemeldete Teilnehmer ausfallen. Der ADFC-Landesverband Bremen bietet vom 16. bis zum 18. März im Jugendgästehaus in Bremen ein Foto: Schloms

Tourenleiter-Seminar für alle an, die selber Radtouren leiten möchten. Ein Informationsblatt mit nähern Informationen ist im ADFC-Infoladen erhältlich.

20 20

Wochenendtouren und Fahrradreisen 6

Lust auf mehr? Dieses Blatt gibt nur einen kleinen Einblick in das, was der ADFC an Reisen und Touren zu bieten hat. z Seit dem Redaktionsschluss im November 2000 dürften weitere Wochenendtouren und Fahrradreisen hinzugekommen sein. z Natürlich bietet der ADFC auch Tages-, Halbtagesund Feierabendtouren an. z Auch die ADFC-Gliederungen aus dem Bremer Umland und aus ganz Deutschland bieten Reisen und Touren an. z Außerdem gibt der ADFC-Bundesverband ein ADFCRadreiseprogramm mit Reisen in Deutschland und ganz Europa heraus. Neben Touren und Reisen bietet der ADFC auch z Beratung rund ums Rad im ADFC-Infoladen und bei Sonderveranstaltungen, z ein umfangreiches Angebot an Karten und Büchern für Radfahrer im ADFC-Infoladen (zum Teil für Mitglieder ermäßigt), z Technik- und Reparaturkurse, z Codierung von Fahrrädern, z Engagement für eine umwelt- und menschengerechte Verkehrspolitik und -planung, z die Möglichkeit, selbst etwas zu tun, denn fast alle Aufgaben werden ehrenamtlich erfüllt. z die Gelegenheit, die (gemeinnützige) Arbeit des ADFC zu unterstützen, denn er lebt überwiegend von Spenden und Mitgliedsbeiträgen (72 DM / Jahr, Familien und andere Lebensgemeinschaften 90 DM) Hier erhalten Sie weitere Auskünfte: z Zeitschrift pedal, alle zwei Monate, für die Städte Bremen, Bremerhaven und Delmenhorst sowie die Landkreise Cuxhaven, Osterholz, Rotenburg, Verden und Diepholz z Radtouren des ADFC Bremen auf Faxabruf: (0421) 70 11 59 z Internet: http://www.adfc.de/bremen z ADFC-Infoladen, Mathildenstraße 89 (Eingang Feldstraße), 28203 Bremen, (0421) 70 11 79, Fax 70 11 59, E-Mail bremen@adfc.de Öffnngszeiten: mo. und sa. 10.00 - 13.00 Uhr di. und do. 16.00 - 18.30 Uhr Landesverband Bremen e. V.

Beihefter zum pedal 1/2001


Überregionales

Bremen Bremen Bremer- Nieder- Landkreis Landkreis Landkreis Landkreis Landkreis DelmenService haven sachsen Cuxhaven Osterholz Rotenburg Verden Diepholz horst Das war los Das ist los Verkehr Touren und Reisen ADFC-Informationen

Radfahren in Bremen - ein Leserbrief „Seit knapp einem Jahr leben wir jetzt, aus Berlin zugezogen, in Bremen und sind seitdem auch Mitglieder im hiesigen ADFC. Wir hatten erwartet, vielleicht aufgrund der Tatsache, daß der ADFC hier seine Bundesgeschäftsstelle unterhält, daß Bremen ein Eldorado für Radfahrer sein müßte. Diese Hoffnung haben wir allerdings sehr schnell schon beim Einzug begraben - wir wohnen in dem Bereich der Friedrich-Ebert-Straße, in dem für eine Handvoll Parkplätze ein ehemaliger Radweg herhalten muß, so daß man kaum noch mit Fahrrad aus der Haustür kommt. Unglaublich. Aber irgendwie scheint der ADFC das zu schlucken, denn in der Schwachhauser Heerstraße ist das gleiche passiert und in der Westerstraße/Osterstraße scheint es ebenfalls auf eine solche „Lösung“ hinauszugehen. Wann gibt es endlich den „Tag des ehemaligen Radweges“ und wie sieht das Tagesprogramm aus? Im Frühjahr waren wir für drei Monate Radkuriere. Das erste, was auffiel, waren die unsinnigen und extrem fahrradunfreundlichen Ampelschaltungen an jeder bescheidenen Ecke, das zweite die

unmöglichen Irreführungen von Radfahrern: An einer Kreuzung willst Du geradeaus fahren, es gibt aber eine Rechtsabbiegespur für Autos, dann stehst du vor der garantiert roten Fußgängerampel, weil der Ampeltakt natürlich für Autos deutlich länger auf grün geschaltet ist. Und wenn dann noch eine Straßenbahn kommt, wird einfach eine Grünphase für Fußgänger/ Radfahrer ausgelassen. Wer wundert sich denn dann noch über die Mißachtung von Rot und darüber, daß Radfahrer an geeigneten (notwendigen) Stellen auf die Straße wechseln? (Den Zustand von dem größten Teil der sogenannten Radwege brauchen wir nicht zu diskutieren, der ist ohnehin erbärmlich.) Aber über den Ampelschwachsinn in Bremen haben wir kaum etwas gelesen. Wird der vom ADFC nicht bemängelt? Das dritte, was auffiel, war das Fahren in falscher Richtung auf dem Radweg. Das kannten wir von Berlin nur in sehr geringem Ausmaß, hier praktiziert das ja jeder ... . Zuerst waren wir fast wütend gegenüber solchen, mittlerweile haben wir erkannt, daß es oft nicht anders geht! Siehe zum Beispiel Osterdeich Rich-

Ladengalerie Mathildenstraße 89 • Ecke Feldstraße Telefon (0421) 70 68 00 Design-Mode aus naturbelassenen Stoffen professionelles Kunsthandwerk kunstvolle Unikate • Exklusive Geschenke Transfair Tees Di.-Fr. 10-13, Mo-Fr. 15-18.30 • Sa. 10.30-13.30

pedal 1/2001

tung Neustadt. Wer fährt denn über etwa vier Fußgängerampeln und schiebt sogar noch entsprechend Fahrradverbotsbeschilderung das letzte Stück bis zur Ampel, wenn es auch ohne geht? Aber wo ist die Lösung? Es kann doch nicht sein, daß das toleriert wird und alle wegsehen und das war´s?! Zur Zeit fahre ich täglich den Osterdeich runter stadtauswärts bis zur Malerstraße. Gerade wird die Kreuzung an der Erdbeerbrücke verlegt, mit großem Aufwand wurde Sand aufgeschüttet und planiert. Als Radfahrer darf man nun unterhalb des Deiches fahren. Das ist nett, da ist die Luft nicht so verseucht von den staubildenden Autoschlangen. Leider muß man vor der Erdbeerbrücke aber doch wieder auf Straßenniveau ansteigen, weil ein Tunnel für Radfahrer unter der Kreuzung hindurch wohl zu teurer kam? Jetzt stehen sich morgens 20 bis 30 Radfahrer vor einer analog zu oben beschriebenen Baustellenampelschaltung auf viel zu wenig Platz die Beine in den Bauch (Radfahrer haben ja Zeit, sonst würden sie ja Auto fahren, oder was? Oder sie sind sowieso asozial, weil die können sich ja nicht mal ein Auto leisten ...). Gelinde gesagt ist das zum Kotzen. Den Tunnel hätte man für Peanuts haben können, jetzt ist das wohl vorbei. (Letzendlich hätte man dann ja sogar den Radweg oben schließen und dem geliebten Autoverkehr zugänglich machen können, aber soweit haben sie wohl nicht gedacht ...)“ Christian Kluth und Ulrike Holler, Bremen

Ideen Im Rahmen der Aktionen zu ihrem 175jährigen Bestehen hatte die Sparkasse in Bremen unter dem Titel „Zukunftspuzzle“ zu einem Ideenwettbewerb aufgerufen. Inzwischen liegt eine Broschüre mit den in Worte gefassten Ideen vor. Auch das langjährige ADFC-Mitglied Rainer Habel wollte mit seinen Ideen Impulse für die Bremer Stadtplanung liefern. Insgesamt vier seiner Ideen sind in der Broschüre veröffentlicht worden. Habel schlägt unter anderem vor, im Zuge der zukünftigen A 281 statt eines teuren - und deshalb unwahrscheinlichen - Tunnels lieber eine Klappbrücke oberhalb des Neustädter Hafens zu bauen. Der Schiffsverkehr sei dort inzwischen unbedeutend. In Öko-Kreisen dürfte er mit diesem Vorschlag wenig Zustimmung ernten, auch wenn die Brücke von Fußgängern, Radfahrern Autos, der BSAG und der Bahn genutzt werden sollte. Auf dem Werdersee möchte Habel ein Ausflugsschiff fahren lassen und / oder einen Bootsverleih einrichten und der Bereich rund um den Bremer Hauptbahnhof sollte behindertenfreundlich umgebaut werden. Schließlich wünscht er sich eine Holzbrücke für Fußgänger und Radfahrer über die Wümme bei Höftdeich. (Dort gibt es in den wärmeren Monaten immerhin eine kleine Fähre, allerdings nicht für Sonderfahrräder. D. Red.) Einen Preis hat er mit diesen Vorschlägen zwar nicht gewonnen, doch hofft Rainer Habel Denkanstöße für die Planung der Zukunft in Bremen gegeben zu haben. dk

21


Überregionales

Bremen Bremen Bremer- Nieder- Landkreis Landkreis Landkreis Landkreis Landkreis DelmenService haven sachsen Cuxhaven Osterholz Rotenburg Verden Diepholz horst Das war los Das ist los Verkehr Touren und Reisen ADFC-Informationen

Radstreifen contra Parkstreifen Hickhack um die Hamburger Straße Die Hamburger Straße soll umgebaut werden. Seit Jahren wird daran geplant, aber bald wird es ernst: Spätestens 2001 muß die BSAG die maroden Straßenbahngleise erneuern und wird sie bei dieser Gelegenheit um 30 Zentimeter auseinanderrücken, damit eine neue Generation von Straßenbahnwagen eingesetzt werden kann. Mit dieser Baumaßnahme eröffnet sich die Chance, den Straßenraum grundlegend neu zu gestalten. Das Amt für Straßen und Verkehr

(ASV) hat im Mai einen entsprechenden Entwurf vorgelegt, der allerdings für ziemlichen Wirbel und Schlagzeilen in den Zeitungen gesorgt hat. Worum geht es? Die Planung des ASV sieht als eine wesentliche Veränderung gegenüber der jetzigen Situation vor, dass rechts und links der Hamburger Straße separate Radfahrstreifen gebaut werden. Autos dürfen nach den Plänen nur noch zwischen den Bäumen abgestellt werden. Bislang stehen

sie illegal in zweiter Reihe auf der Fahrbahn (siehe Schnitt). Radfahrer oder Radfahrerin müssen sich stets zwischen parkenden Autos und den Schienen oder zwischen den Schienen bewegen (Foto). Für den Radverkehr würde die Situation in der Hamburger Straße, insbesondere in dem schmalen Abschnitt zwischen Lüneburger und Nienburger Straße, durch die Radfahrstreifen sehr viel sicherer und entspannter werden. Die anliegenden Kaufleute befürchten

allerdings Einkommenseinbußen, wenn die etwa 50 Parkplätze in der zweiten Reihe wegfallen. Und deshalb machen sie mobil: Sie sind als die “Werbegemeinschaft Peterswerder Hamburger Straße e.V.” mit einem Gegenentwurf an die Öffentlichkeit gegangen. Dieser sieht vor, dass die Baumreihe zu einer dichten Allee ergänzt wird und vor allem, dass es durchgehende Parkmöglichkeiten für Autos entlang der Straße geben soll. Für Radfahrende gäbe es

So soll der Straßenraum in der Hamburger Straße nach den Vorstellungen des Amtes für Straßen und Verkehr - und des ADFC - in Zukunft gestaltet werden. (Maßstab: 1 : 100) (Zeichnung: Amt für Straßen und Verkehr)

22

pedal 1/2001


Überregionales

Bremen Bremen Bremer- Nieder- Landkreis Landkreis Landkreis Landkreis Landkreis DelmenService haven sachsen Cuxhaven Osterholz Rotenburg Verden Diepholz horst Das war los Das ist los Verkehr Touren und Reisen ADFC-Informationen

dann wieder keinerlei Schutzzone und der tägliche Kleinkrieg gegen Straßenbahnen, Autos und Straßenbahnschienen ginge weiter. Der ADFC hat sich daher mit seiner Forderung nach 1,50 Meter breiten Radfahrstreifen – gemessen vom Lichtraumprofil der Straßenbahn – hinter die Planung des ASV gestellt. Noch immer ist nicht abschließend geklärt, welche Planung umgesetzt wird. Zwar hat der Beirat Östliche Vorstadt bereits im Mai dem Entwurf des Amtes für Straßen und Verkehr zugestimmt, doch die Werbegemeinschaft kämpft weiterhin um ihr Alternativkonzept. Verhandlungen blieben laut Oliver Iversen vom ASV erfolglos. Anfang November gab es schließlich ein Gespräch mit Bausenatorin Tine Wischer, bei dem die Werbegemeinschaft 1500 Unterschriften für die Umsetzung ihres Entwurfs ohne Radfahrstreifen überreichte. Nach Angaben Iversens hat sich die

Senatorin eindeutig hinter die Planung aus ihrem Hause gestellt. Dennoch ist die Kuh noch nicht vom Eis. Denn erst, wenn die Planung auch politisch, sprich in der Baudeputation, abgesegnet ist, kann gebaut werden. Hier hat natürlich auch

die CDU ein Wörtchen mitzureden, und die steht hinter den Geschäftsleuten. Mit Sicherheit aber wird das Ganze keine “never ending story” werden, denn wie gesagt: 2001 müssen die Schienen neu verlegt werden.

Gebaut wird dann auf jeden Fall. Und sollte bis dahin kein Beschluss über die Querschnitte gefallen sein, bleibt alles wie es ist. Und die Chance, den Straßenraum grundlegend neu zu gestalten, wäre vertan. Tina Klingberg

Foto: Sabrina Erkeling

Bürgermeister-Smidt-Str., Ecken Wandrahm und Birkenstr. Beide Straßenecken sind von Bedeutung als Teil der Fahrradroute 1 (Kennedyplatz – Bremen-Burg). In dem Zusammenhang waren in den letzten Jahren Verbesserungen für den Fahrradverkehr geschaffen worden, die jetzt zum großen Teil dem Umbau der Bürgermeister-Smidt-Str. zum Opfer gefallen sind. In der Einmündung des Wandrahms gab es eine Fahrrad-Linkseinbiegerspur zwischen Auto-Linkseinbieger und Auto-Rechtseinbieger. Jetzt wurden direkt vor dem Parkhaus (!) ein paar Auto-

pedal 1/2001

stellplätze geschaffen, eine überbreite Autospur (zwei PKW oder ein LKW, Pfeil: Rechts und links), keinerlei Erleichterung mehr für den Fahrradverkehr in Richtung Birkenstraße. An der Einmündung der Birkenstr. gab es Fuß- und Radfurt von der Mittelinsel in der Birkenstraße zur Weserseite der Einmündung Falkenstraße (neben Quo Vadis). Bei der Einrichtung hatte sich zunächst die AG Radverkehr gegenüber dem Standpunkt des damaligen ASB (Amt für Straßen- und Brückenbau) durchgesetzt. Jetzt bei der

Umgestaltung hat der Mitarbeiter des ASV (Amt für Straßen und Verkehr) die Fahrradbelange gegenüber den Autobelangen zurückgestellt: Wer aus der Birkenstraße in Richtung Wandrahm will, muß aus der Einmündung erst ein Stück nach rechts fahren, da die Furten auf die Mittelinsel der Falkenstraße zielen (Erleichterung der Auto-Verbindung Findorffstr. – Falkenstr. – Bürgermeister-Smidt-Str.). Die Drucktasten befinden sich jeweils mitten in der Fußgänger-Aufstellfläche statt zwischen Fahrrad- und Fußgängerfurt.

Es muss nachgebessert werden: In der Einmündung Wandrahm sind für den Fahrradverkehr Vorbeifahrspur und vorgezogene Aufstellfläche einzurichten, samt einer speziellen Fahrrad-Induktionsschleife. Aus der Birkenstr. ist ein 15 – 20 m vor der Einmündung beginnender Radweg direkt zur Furt einzurichten, mit Induktionsschleife. Außerdem zusätzliche Radler-Drucktasten im Fahrrad Aufstellbereich. Ulrich Lamm

23


Überregionales

Bremen Bremen Bremer- Nieder- Landkreis Landkreis Landkreis Landkreis Landkreis DelmenService haven sachsen Cuxhaven Osterholz Rotenburg Verden Diepholz horst Das war los Das ist los Verkehr Touren und Reisen ADFC-Informationen

Plus Minus Der ADFC nimmt Stellung zur Verkehrsplanung Plus Bremen-Mitte: Bischofsnadel An der Unterführung zwischen Bischofsnadel und Wallanlagen wurden die glatten, rutschigen Metall-Schieberillen für Kinderwagen und Fahrräder, unter anderem auch auf Betreiben des ADFC, entfernt und gegen Metallrillen mit Profil ausgetauscht. Eine minimale Verbesserung. Für den guten Willen gibt’s ein „Plus“.

Alleinunfälle - nicht selten, aber kaum beachtet Alleinunfälle von Radfahrenden tauchen in der Regel kaum in der Statistik auf und in den Tageszeitungen liest man selten etwas darüber. Zwei Unfälle dieser Art wurden jetzt der ADFCGeschäftsstelle gemeldet:

24

Verkehrsschild direkt am Weg

Tückische Schranke

Erika S. aus Hemelingen war gegen den Pfahl eines Verkehrsschildes gefahren und verletzt ins Krankenhaus eingeliefert worden, das sie erst am folgenden Tag wieder verlassen konnte. Es handelte sich in diesem Fall um ein Verkehrsschild auf der Trennlinie zwischen Rad- und Gehweg im Osterhop vor dem Haus Nummer 77. Laut Aussage von Frau S. haben ihr sowohl die Anwoh-

Während des Freimarktes wollte Gisela A. ihr Fahrrad im Fahrradparkhaus an der Nordseite des Hauptbahnhofs abstellen. Verbotenerweise benutzte sie dabei die Taxenzufahrt (die legale Zufahrt zum Fahrradparkhaus führt über die Autozufahrt) und wurde von der geöffneten Schranke getroffen, die sich genau in dem Moment senkte, als sie diese passierte. Dabei stürzte sie. Da die Radfahrerin der Auffassung ist, eine Schranke dürfe sich nur in Verbindung mit einem akustischen Signal senken, kündigte sie an, den Betreiber zu verklagen. BB

ner, als auch die Ärzte im Krankenhaus bestätigt, derartige Unfälle kämen öfter vor. Bei der Polizei habe man ihr bestätigt, das Problem sei bekannt, eine bessere Kennzeichnung der Pfähle könne jedoch aus Kostengründen nicht vorgenommen werden. Der Vorfall wurde vom ADFC an die Behördenarbeitsgruppe „Radverkehr“, in der unter anderem auch die Polizei vertreten ist, weitergeleitet.

pedal 1/2001


Überregionales

Bremen Bremen Bremer- Nieder- Landkreis Landkreis Landkreis Landkreis Landkreis DelmenService haven sachsen Cuxhaven Osterholz Rotenburg Verden Diepholz horst Das war los Das ist los Verkehr Touren und Reisen ADFC-Informationen

Tourenleiterseminar im März Immer wenn mehrere Menschen gemeinsam eine Radtour unternehmen wollen, treten bei der Planung und Durchführung zahlreiche Fragen und Probleme auf: Wie bereite ich mich und das Fahrrad auf die Radtour vor? Welche Karten, Radwanderführer oder sonstigen Hilfsmittel stehen mir zur Verfügung? Mit welchem Verkehrsverhalten muß ich bei radfahrenden Gruppen rechnen? Welche Haftungs- und Versicherungsfragen sind von Belang? Was ist bei der Nutzung öffentlicher Verkehrsmittel zu beachten? Wie verhalte ich mich bei Pannen und Unfällen? Diese und weitere Fragen sollen nun in einem Wochenendseminar des ADFC-Landesverbandes Bremen erörtert und während einer kurzen Radtour praktisch erprobt werden. Ziel des Kompaktseminars ist es, die Teilnehmer so auszubilden, dass sie zukünftig in Eigenregie Radtouren planen, ausarbeiten und verantwortlich durchführen können. Die Veranstaltung steht allen interessierten Bürgern offen und richtet sich besonders an Gruppenleiter, an Lehrer und an aktive Mitglieder von Organisationen, die gelegentlich einen Ausflug, eine Exkursion oder eine mehrtägi-

pedal 1/2001

ge Tour per Rad planen und durchführen wollen. Das Bremer Tourenleiterseminar beginnt am Freitag, dem 16. März 2001, um 19 Uhr im Bremer Jugendgästehaus (Jugendherberge) in der Kalkstraße 6 und endet am Sonntag, dem 18. März, mit dem Mittagessen. Für auswärtige Teilnehmer hat der ADFC einige Betten in der Jugendherberge reserviert.

Die Teilnahmegebühr für das gesamte Wochenende beträgt für ADFC-Mitglieder 95 DM und umfasst sämtliche Seminarleistungen, eine ausführliche Tagungsmappe sowie Vormittags- und Nachmittagsimbiss. Nichtmitglieder im ADFC zahlen 145 DM. Interessenten können ab sofort das Faltblatt mit dem ausführlichen Programm und den Anmeldeunterlagen beim ADFC Bremen, Mathildenstraße 89, 28203 Bremen, Telefon (0421) 70 11 79, Telefax 70 11 59, anfordern. WR

Pagentorner Heimweg 33, tel.: 49 88 277 zwischen Bismarckstraße und Eisenbahn

25


Überregionales

Bremen Bremen Bremer- Nieder- Landkreis Landkreis Landkreis Landkreis Landkreis DelmenService haven sachsen Cuxhaven Osterholz Rotenburg Verden Diepholz horst Das war los Das ist los Verkehr Touren und Reisen ADFC-Informationen

Radreisen zum Anfassen ... Die Bremer Radreisemesse für jeden, der auf Radtour gehen will und sich Anregungen wünscht Erneut wird der ADFC seine nun schon traditionelle Radreiseveranstaltung „Radreisen - grenzenlos!“ (es ist übrigens die zehnte dieser Art und damit eine kleine Jubiläumsveranstaltung!) zu einem wesentlichen Bestandteil des 5. Bremer Fachkongresses „fahrrad.markt.zukunft.“ im Congress Centrum Bremen (CCB) machen. Auf diesem Kongress, der bereits am Samstag beginnt und dann nur für eingeschriebene Teilnehmer geöffnet ist, werden neue Akzente in der Fahrradtechnik gesetzt und in Fortbildungsveranstaltungen innovative Techniken bis ins Detail vorgestellt. Am Sonntag öffnen sich dann um 9 Uhr die Messetore von Halle 4 neben der Bremer Stadthalle für das Publikum. Der große Erfolg im letzten Jahr hat den Veranstalter dazu bewogen, sein Angebot auszuweiten und vielgestaltiger zu machen. Zwei professionelle Dia-Reportagen der Hamburger ADFC-Partner Jürgen Reimer und Christine Mohr

26

über ihre Radreisen ins Baltikum und nach Irland und Wales bilden die Highlights unter den Vorträgen für das breite Publikum. Außerdem werden von ADFC-Aktiven

Einsatzmöglichkeiten fördern und hat insbesondere mit seinen Programmangeboten das Ziel, mehr Menschen für das aktive, abwechslungsreiche, erholsame und letztlich auch

Radreisen - grenzenlos! Sonntag, 4. Februar 2001, 9 bis 18 Uhr Congress Centrum Bremen, Bürgerweide (Nordseite Hbf), Eingang über Messehalle 4 Tageskarte: 14 DM, Familienermäßigung (ADFC-Mitglieder 10 DM, bitte Ausweis oder die RadWelt mit Adressaufkleber mitbringen) Der Eintritt für „Radreisen – grenzenlos!“ schließt das gesamte Angebot des Kongresses „fahrrad.markt.zukunft“ am Sonntag mit ein: Die Benutzung der umfangreichen Indoor-Testbahn mit ausgefallenen Rädern, die Teilnahme an den Dia-Vorträgen, der Besuch bei der BMX- und Trail-Show und zahlreiche Demonstrationen und Aktionen mit verschiedenen Fahrrädern. Darüberhinaus nimmt jeder Besucher mit seiner Eintrittskarte automatisch an einer Verlosung wertvoller Sachpreise rund ums Rad teil.

Kurzvorträge über nahe und ferne Radreiseziele gehalten. Der ADFC möchte mit seiner Veranstaltung das Interesse der Bevölkerung für das Fahrrad und seine vielfältigen

gesunde Urlaubserlebnis „Radreisen“ zu gewinnen. Dazu steht allen Besuchern wieder ein großer Raum zur Verfügung, in dem an zahlreichen Ständen Reise- und Tou-

renradler ihr Gefährt und sich selbst aus- und vorstellen und jedem Rede und Antwort stehen. Wer möchte, kann sich hier hautnah über die Vorzüge und möglichen Probleme beim Radreisen informieren, kann sich Infos über Radelregionen in Deutschland, Europa und Übersee holen, kann darüber fachsimpeln, ob das Liegerad das bessere Reiserad ist oder ein Spirituskocher praktischer als ein Benziner. Alle Fragen sind erlaubt und jeder wird eine Antwort bekommen.

Wer bei der Gestaltung und Durchführung von „Radreisen grenzenlos!“ mithelfen will, ist immer gern gesehen und möchte sich bitte im ADFCInfoladen bei Wolfgang Reiche melden (Telefon (0421) 790 17 58 oder 7 58 90). Das nächste Treffen findet am Mittwoch, dem 10. Januar 01 um 19 Uhr im ADFC-Infoladen statt.

pedal 1/2001


Überregionales

Bremen Bremen Bremer- Nieder- Landkreis Landkreis Landkreis Landkreis Landkreis DelmenService haven sachsen Cuxhaven Osterholz Rotenburg Verden Diepholz horst Das war los Das ist los Verkehr Touren und Reisen ADFC-Informationen

Das Rad dazu Auf Radtour kann man mit jedem Rad gehen – nur ob die Tour dann auch immer pannen- und sorgenfrei abläuft und obendrein noch Spaß macht, das sei dahingestellt. Mit einer Auswahl unterschiedlicher Räder, die alle schon einmal auf Tour waren und daher viel „erzählen“ können, möchte der ADFC jedem Besucher die Möglichkeit geben, sich einen geeigneten Gesprächspartner zu suchen und mit ihr oder ihm alle interessanten Fragen rund um die Auswahl des richtigen Rades und seine günstigste Ausstattung für die Radtour zu besprechen. Wer sich die Zeit nimmt und sich die verschiedenen Räder anschaut, kann sich von erfahrenen und unabhängigen Vielradlern beraten lassen. Auch die in letzter Zeit immer beliebteren Liegeräder sind wieder als Reiseräder auf dieser Veranstaltung vertreten.

in Bildern In kurzen Dia-Vorträgen – persönlich, interessant und anregend dargeboten - sollen den Besuchern nahe wie ferne Radelziele vorgestellt und sie so gleichsam mit auf Radtour genommen werden. Dabei geht es sowohl hinaus zu fernen Zielen als auch zu den immer wieder unterschätzten Schönheiten in der näheren Umgebung.

beginnt im Kopf Anregungen für eigene Touren und Radreisen vermitteln

pedal 1/2001

neben Freunden und Bekannten vor allem Radtourenkarten und Radwanderführer. Sie finden diese Unterlagen auf dem ADFC-Infostand und im Bücherbazar. Dort werden obendrein jede Menge Infos und Faltblätter zu nahezu allen Aspekten des Radfahrens angeboten. Hier kann man nach Herzenslust stöbern.

mit Anhänger Tipps und Anregungen für junge Familien, die ihren Fahrradurlaub mit den Sprösslingen verbringen wollen und nicht wissen, wo sie sie am besten unterbringen können und worauf sie dabei achten sollen.

Wünsche und Ziele Auf zwei großen Karten kann jeder seine bisherigen Radreisen markieren und ein Fähnchen dorthin stecken, wo sie oder er sich einmal per Rad aufgehalten hat und daran noch heute mit Freude zurückdenkt. Außerdem können alle Besucher ihre Radreisewünsche auf Kärtchen schreiben und an eine Tafel pinnen. Vielleicht findet sich so ein möglicher Partner oder eine Partnerin, mit der oder dem man diesen Wunsch verwirklichen kann.

organisiert und geführt Nicht jeder möchte auf sich allein gestellt eine Radreise vorbereiten und auch solo oder nur im Freundeskreis auf Tour gehen. Viele Menschen, insbesondere die, die noch nie eine ausgedehnte, mehrtägi-

ge Radtour unternommen haben, sind froh darüber, dass es andere gibt, die für sie die optimale Route auswählen, die die Übernachtungen buchen, die An- und Abreise organisieren, die sie unterwegs begleiten und die auch helfen, wenn es Probleme gibt. Der ADFC Bremen und RückenwindReisen stellen ihre für 2001 geplanten Radreisen vor. Der neue Radreisekatalog kann mitgenommen und das vielfältige Angebot zu Hause in Ruhe studiert werden. Tourenleiter bieten persönliche Beratung an. Kurzentschlossene können sich sogar vor Ort anmelden.

Unterkünfte für die Tour Die Übernachtungsmöglichkeiten in Deutschland sind vielfältig und von der Zahl her eigentlich ausreichend. Dennoch ist das Angebot zahlreicher Hotels und Pensionen nicht immer so, dass Radfahrer sich dort rundum wohl fühlen. Mit seinen Verzeichnissen radlerfreundlicher Beherbergungsbetriebe („Bett&Bike“) hat der ADFC nun ein Zeichen gesetzt und darin nur solche Gastbetriebe erfasst, bei denen Radreisende auch für nur eine Nacht und selbst dann willkommen sind, wenn sie mit triefenden Klamotten eintreffen. Aber auch Zelte sind beliebte „Dächer“, unter die sich vor allem jüngere Menschen auf Radreisen gern zurückziehen. Die Auswahl ist mittlerweile derart umfangreich, dass die Hilfe erfahrener Camper unter den Radreisenden gern angenommen wird. Wer auf seinen individuellen Radtouren den Kontakt zu

anderen Radlern sucht, kann mit dem ADFC-DACHGEBER umsonst und allemal interessanter als in vielen Hotels übernachten.

Das Rad im Zug Die Deutsche Bahn AG praktiziert den Radtransport noch nicht so unkompliziert und so zuvorkommend, wie Radfahrer sich das wünschen. Viel zu viele Hemmnisse stehen den Radlern noch im Weg, wenn sie ihre Räder quer durch Deutschland oder gar über die Grenzen hinweg im Zug befördern wollen. Erfahrene Bahn&BikeBenutzer zeigen, wie sich trotz der manchmal recht beschwerlichen Lage das Rad in verschiedene Züge verfrachten lässt und damit auch weit entferne Ziele erreicht werden können. Dabei stehen für die Reiseplanung neben schriftlichen Informationen auch elektronische Medien zur Verfügung.

Outdoor Wer Ausrüstungsgegenstände bei "Quo Vadis - Alles für Rucksackreisen" in Bremen kauft, möchte bitte vor dem Schreiben der Quittung auf seine ADFC-Mitgliedschaft hinweisen. Für jede Mark bekommt der ADFC von Quo Vadis am Jahresende einen Bonus, der seiner gemeinnützigen Arbeit zufließt. Für das Jahr 1999 kamen so zum Beispiel 1296,70 DM zusammen. Der ADFC dankt den Kunden und der Geschäftsleitung von Quo Vadis.

27


Überregionales

Bremen Bremen Bremer- Nieder- Landkreis Landkreis Landkreis Landkreis Landkreis DelmenService haven sachsen Cuxhaven Osterholz Rotenburg Verden Diepholz horst Das war los Das ist los Verkehr Touren und Reisen ADFC-Informationen

Einladung zur

Mitgliederversammlung des ADFC Landesverbandes Bremen am Donnerstag, dem 22. März 2001, um 19 Uhr im Konsul-Hackfeld-Haus, Birkenstraße 34, Bremen

Programm Tagesordnung 1. Bericht des Vorstandes 2. Bericht des Schatzmeisters 3. Bericht der Rechnungsprüfer 4. Entlastung des Vorstandes 5. Wahlen: - Landesvorstand - Rechnungsprüfer - Delegierte zur Bundeshauptversammlung - Vertreter zum Hauptausschuss 6. Verschiedenes Vortrag mit Diskussion zm aktuellen Thema „Radfahren und Gesundheit“ (Genaues Thema und Referent im nächsten pedal)

Sie sind modern denkend, kundenorientiert und übernehmen gerne Verantwortung? Sie haben Interesse, mit einsatzfreudigen Menschen etwas zu bewegen? Sie wollen - Erfahrung im Umgang mit Teamkollegen, Mitarbeitern und Kunden gewinnen, - neue Ideen umsetzen, - Erfahrung in der Planung und Durchführung von Projekten sammeln, - an interessanten Fortbildungen in unterschiedlichen Bereichen teilnehmen, - Kontakte zur Wirtschaft und zur Politik pflegen, - in einem netten Kollegenkreis arbeiten. Dann kommen Sie zu uns in den Vorstand! Wir sorgen dafür, daß Sie Ihre Kreativität entfalten können! Die nächsten Vorstandswahlen sind am 22. März 2001 im Konsul-Hackfeld-Haus, Birkenstraße 34, Bremen. Oder wenden Sie sich an die stellvertretende Vorsitzende des ADFC-Landesverbandes Bremen, Anke Schoeße, unter (tagsüber) Telefon (0421) 361 - 88 83.

28

ADFC-Landesverband Bremen Infoladen und Landesgeschäftsstelle: Mathildenstraße 89 (Eingang Feldstraße), 28203 Bremen (Nähe Am Dobben) Telefon: (0421) 70 11 79, Fax: (0421) 70 11 59, ADFC-Veranstaltungen auf Faxabruf: (0421) 70 11 59 e-mail: bremen@adfc.de, Internet: http://www.adfc.de/bremen Öffnungszeiten: montags und sonnabends 10.00 - 13.00 Uhr, dienstags und donnerstags: 16.00 - 18.30 Uhr, sowie nach Vereinbarung und immer dann, wenn das Schild "Geöffnet" in der Tür steht. Spendenkonto Nr. 104 8859, ADFC-Landesverband Bremen, Sparkasse in Bremen, BLZ 290 501 01 Spenden sind nach § 34g EStG als Sonderausgabe absetzbar. Spendenbescheinigung ab 100 DM (darunter genügt der Beleg). Treffen der ADFC-Arbeitskreise und -Stadtteilgruppen stehen im Veranstaltungskalender für Bremen. ADFC-Ansprechpartner in Bremen Bremen-Nord: Volkmar Eichinger, Telefon: (0421) 65 59 97 Findorff: Dietrich Reusche, Telefon: (0421) 37 29 31 Neustadt: Regina Herkenhoff, Telefon: (0421) 87 08 16

Mithilfe gesucht Der neue ADFC-Dachgeber muß anschließend ettikettiert, verpackt und auf die Reise geschickt werden. Zu dieser „unglaublich spannenden“ Aufgabe sucht Wolfgang Reiche wieder willige Menschen, die sich gern bei Kaffee, Tee und Kuchen über Gott und die Welt unterhalten wollen und dabei einen Dachgeber nach dem anderen eintüten.

Wen es danach gelüstet, der möge sich unter 790 17 58 oder 75890 bei Wolfgang Reiche melden. Die voraussichtlichen Termine für das Eintüten sind: Mittwoch, der 14., Freitag, der 16. und Samstag, der 17. Februar 2001. Beginn ist jeweils gegen 9 Uhr. Es können an diesen Tagen beliebige Zeiten abgesprochen werden. WR

Fördermitglieder in der Stadt Bremen Blaukopp - U. Kasten Gevekohtstraße 14, 28213 Bremen, (0421) 21 62 66 Fahrrad-Studio Büsselmann Karl-Marx-Straße 168 C, 28279 Bremen, (0421) 83 25 84 Dalladas, Räder u. Service Friedrich-Ebert-Straße 142, 28201 Bremen, (0421) 5 57 86 99 Zweirad-Fachmarkt Dutschke Lindenhofstraße 7 - 11, 28237 Bremen, (0421) 61 15 56 Fahrrad-Expreß - Diegritz & Peukert Bohnenstraße 7, 28203 Bremen, (0421) 70 70 27 Fahrradstation Bremen Bahnhofsplatz Westseite, 28195 Bremen, (0421) 30 21 14 FREY-RAD Am Schwarzen Meer 143, 28205 Bremen, (0421) 4 94 07 71 Zweirad-Center H.-P. Jakst Davoser Straße 67 - 69, 28325 Bremen, (0421) 40 45 55 Karstadt AG - Sporthaus Sögestraße / Lloydpassage, 28195 Bremen, (0421) 30 71 - 550 A. + O. Meyer Mühlenstraße 78, 28779 Bremen, (0421) 60 15 06 Olli's Bikeshop Faulenstraße 73, 28195 Bremen, (0421) 1 69 59 16 Quo Vadis Bürgermeister-Smidt-Straße 43, 28195 Bremen, (0421) 1 47 78 rabbit BMX bremen Auf dem hohen Ufer 86, 28759 Bremen, (0421) 62 75 70 radschlag GmbH Humboldtstraße 16, 28203 Bremen, (0421) 70 41 05 Dr. Andreas Reich - Rechtsanwalt Hollerallee 67, 28209 Bremen, (0421) 34 50 91 ESB 2-Rad Schröder Langemarckstraße 195 - 207, 28199 Bremen, (0421) 50 28 24 Speiche Fehrfeld 62 / Vor dem Steintor, 28203 Bremen, (0421) 70 03 31 H. Sprenger - Schlosserei Buntentorsteinweg 524, 28201 Bremen, (0421) 87 32 36 Vegesacker Fahrradladen Gerhard-Rohlfs-Straße 45, 28757 Bremen, (0421) 66 46 36 Velo Sport - Ihr Radsporthaus Martinistraße 30 - 32, 28195 Bremen, (0421) 1 82 60

pedal 1/2001


Überregionales

Bremen Bremer- Nieder- Landkreis Landkreis Landkreis Landkreis Landkreis Delmenhaven sachsen Cuxhaven Osterholz Rotenburg Verden Diepholz horst

ADFC-Kreisverband Bremerhaven Kontakt: c/o Knut Müller, Alte Deichstraße 59, 27612 Loxstedt-Ueterlande Telefon und Fax: (04740) 13 63 Infoladen: im Eine-Welt-Zentrum, Lange Straße 131, 27580 Bremerhaven geöffnet: sonnabends von 10.00 bis 12.00 Uhr Telefon während der Öffnungszeiten: (0471) 5 01 00 94 Regelmäßiges ADFC Treffen: jeden ersten Mittwoch im Monat um 18.30 Uhr im Eine-Welt-Zentrum, Lange Straße 131, 27580 Bremerhaven

Dia-Vortrag:

Auf der Seidenstraße

- mit dem Fahrrad quer durch China Entlang des nördlichen Zweigs der legendären Seidenstraße führte eine der ausgedehnten Radfernreisen des Bremer Weltumradlers Wolfgang Reiche. Zusammen mit seinem Cousin Joachim Stern überquerte er von Pakistan kommend zuerst die vier- bis fünftausend Meter hohen Pässe des Karakorum-, Pamir- und Tienshan-Massivs. Von der noch immer mittelalterlich anmutenden Handelsstadt Kashgar führte ihre Route dann durch die Randgebiete der Taklamakan-Wüste. Hochsommerliche Hitze und der Schwarze Buran, heftige Sandstürme, die rund ein Viertel des Jahres die Sonne verdunkeln, zwangen sie gelegentlich zur Schleichfahrt. Von der alten Kaiserstadt Xian, in der sie die vor Jahren von Sand und Erde befreite,

riesige unterirdische Tonkriegerarmee besuchten, radelten sie weiter bis zur berühmten Großen Mauer und zur Hauptstadt Beijing. Die mitunter entbehrungsreiche, rund 9000 Kilometer lange Velotour von Islamabad bis zum Gelben Meer überstanden die engagierten Radfreunde ebenso wie ihre beiden Testräder aus der Bremer Fahrradmanufaktur – und das ohne ernsthafte gesundheitliche oder technische Pannen. Von seinen Erlebnissen auf der zweitausend Jahre alten längsten Handelsstraße der Welt berichtet Wolfgang Reiche in seinem Dia-Vortrag am Freitag, dem 23. Februar, um 20 Uhr im Gasthaus „Zum Deutschen Hause“ in der Langen Straße 114 in Lehe. Der Einritt beträgt 9 DM, für ADFCMitglieder 6 DM.

„Wer früh aufsteht ... ... hat mehr vom Tag“, haben sich die Aktiven des ADFCKreisverbandes Bremerhaven offenbar gesagt. Die wöchentlichen Öffnungszeiten des ADFC-Infoladens werden ab dem 1. Januar 2001 um eine Stunde vorverlegt. Jetzt kann

pedal 1/2001

man sich sonnabends schon von 10 bis 12 Uhr rund ums Rad informieren. Auch das ADFC-Treffen an jedem ersten Mittwoch im Monat beginnt jetzt bereits um 18.30 Uhr im Eine-Welt-Zentrum.

Kein Winterschlaf Die Saison 2000 der Bremerhavener Feierabendtouren ging erfolgreich zu Ende. Am 28. September wurde die letzte Tour „abgeradelt“. 26 mal war Tourenleiter Jürgen Geiß seit dem 1. April jeden Donnerstag um 18 Uhr von der Stadthalle aus gestartet. Insgesamt 302 Teilnehmer wurden gezählt. Das sind rechnerisch 11,6 Radler pro Fahrt. Aber Jürgen Geiß fährt weiter. Wie in den Jahren zuvor wird der Start wegen der jetzt früh einsetzenden Dunkelheit auf 14 Uhr vorverlegt. Damit auch viele Berufstätige an den Nachmittagsfahrten teilnehmen können, wird jetzt immer samstags losgefahren. Aber so ganz glücklich ist Jürgen Geiß über das diesjährige Saisonergebnis nicht. Die Teilnehmerzahl war rückläufig. Immerhin waren im letzten Jahr im gleichen Zeitraum 415 Leute mitgeradelt. Sind die Abendtouren inzwischen vielleicht zu langweilig geworden? Das kann nicht sein! Tourenleiter Geiß hat über 40 verschiedene Touren zwischen 25 und 35 Kilometern Länge parat. Welche dieser Touren gefahren wird, richtet sich jeweils nach Wind und Wetter und auch nach den Wünschen der Mitfahrer. Und mit Freuden kehrt man gegen Ende jeder Fahrt irgendwo ein. Wie also ist der Teilnehmerschwund gegenüber 1999 zu erklären? Es gibt in der Hauptsache wohl drei Gründe. Erstens war das Wetter 1999 viel radfahrerfreundlicher

als im vergangenen Jahr. Zweitens fehlt, obgleich kräftig geworben wird, der Zustrom jüngerer Leute. Die alten Mitfahrer werden nicht jünger und scheiden nach und nach meist aus gesundheitlichen Gründen - aus. Drittens erfreuen sich Radtouren allgemein zunehmender Beliebtheit. Jeder Verein nutzt diesen Trend und bietet eigene Fahrradtouren an. Mittlerweile herrscht auf diesem „Markt“ ein Überangebot. Aber Jürgen Geiß sieht das alles mit Gelassenheit. Er freut sich schon auf die „WinterTouren“. „Ich bin sicher, dass ich dann neue Gesichter zu sehen bekomme. So war es auch in den letzten Jahren.“ Und er fügt hinzu: „Eis und Schnee können eine Fahrt ausfallen lassen, aber keine noch so knackige Winterkälte. Schließlich hat heutzutage jeder Fahrradfan für jede Wetterlage die richtige Kleidung.“ Hoffentlich sind in dieser Herbst-Winter-Saison recht viele Fans der selben Meinung und radeln mit. W. Polansky

Vor dem Start zur letzten „echten“ Bremerhavener Feierabendtour der Saison 2000. Rechts im Bild Tourenleiter Jürgen Geiß.

Fördermitglied in der Stadt Bremerhaven Fahrradhaus Frick

Fehrmoorweg 68, 27578 Bremerhaven-Leherheide, (0471) 6 33 58

29


Überregionales

Bremen Bremer- Nieder- Landkreis Landkreis Landkreis Landkreis Landkreis Delmenhaven sachsen Cuxhaven Osterholz Rotenburg Verden Diepholz horst

ADFC-Kreisverband Cuxhaven

Fördermitglieder im Landkreis Cuxhaven

Kontakt: c/o Bernd Ehlers, Matthias-Claudius-Weg 13, 27474 Cuxhaven Telefon: (04721) 71 15 91, Fax: (04721) 71 16 38 ADFC-Infoladen: im NABU-Umweltzentrum, Bahnhofstraße 20 A, 27472 Cuxhaven geöffnet donnerstags von 16.45 bis 18.30 Uhr und jeden ersten Montag im Monat um 19.30 Uhr Telefon während der Öffnungszeiten: (04721) 3 63 64 Regelmäßiges ADFC-Treffen: jeden ersten Montag im Monat um 19.30 Uhr im NABU-Umweltzentrum, Bahnhofstraße 20 A, 27472 Cuxhaven ADFC-Ansprechpartner im Landkreis Cuxhaven Cuxhaven: Michael Günther, (04721) 44 51 25, Fax 39 96 56 Lamstedt/Hemmoor: Hilde und Gerd Vollmers, (04773) 79 39

Landidyll Hotel Cordes Lange Straße 3 - 7, 27607 Langen-Sievern, (04743) 70 91 Elbe-Orthopädie GmbH Friedrichstraße 16, 27472 Cuxhaven, (04721) 5 60 90 Die Fahrrad-Scheune - Wolfgang Fischer Kampen 7, 21776 Wanna, (04758) 490 Ernst Kranich - Fahrräder Am Markt 5, 27624 Bederkesa, (04745) 16 35 Gasthof "Zur Linde" Müggendorfer Str. 88, 21762 Otterndorf, (04751) 37 10 Nordheim Terrassen Nordheimstr. 201, 27476 Cuxhaven, (04721) 68 18 90 Rad & Tour - Thorsten Larschow Schillerstraße 49, 27472 Cuxhaven, (04721) 55 41 00 Der Fahrradladen - Bernd Rosenbusch Sieverner Straße 5, 27607 Langen, (04743) 54 47 W. Schult LE, Inh. Lutz Eckhoff Vorderstraße 1, 21776 Wanna, (04757) 5 99 Zweirad Uwe Treudler Feldstr. 19/Kleine Str. 8, 21769 Lamstedt, (04773) 7035

Einladung zur

Jahreshauptversammlung des ADFC-KV Cuxhaven am Montag, dem 5. Februar 2001, um 19.30 Uhr im Infoladen des ADFC Cuxhaven, Bahnhofstraße 20 a (Räume des NABU-Umweltzentrums, Cuxhaven). Tagesordnung: 1. Begrüßung und Eröffnung 2. Wahl eines/r Protokollführers/in 3. Berichte des Vorstands 4. Aussprache über die Berichte des Vorstands 5. Bericht der Kassenprüfer 6. Entlastung des Vorstands für das Jahr 2000 7. Wahlen - des/der 1. Vorsitzenden - des/der 2. Vorsitzenden - von 2 Beisitzern/innen - des/der Kassenwarts/in - eines/r Revisors/in (ein Revisor bleibt im Amt, ein zweiter wird neu gewählt) - von 2 Delegierten zur Landesversammlung (24./25.3.2001 in Lüneburg) - von 2 Ersatzdelegierten zur Landesversammlung 8. Anträge 9. Vorschau auf Veranstaltungen im Jahr 2001 10. Verschiedenes Anträge auf Ergänzung der Tagesordnung müssen dem Vorstand spätestens eine Woche vor der Mitgliederversammlung schriftlich vorliegen. Die Mitgliederversammlung ist unabhängig von der Zahl der erschienenen Mitglieder beschlussfähig, wenn ordnungsgemäß einberufen worden ist. Der Vorstand des ADFC KV Cuxhaven

30

Grünkohltour per Rad am 4. Februar 2001: Dem Wetter trotzen! Mit Spaß und Spiel wollen wir „schön warm eingepackt“ am Sonntag, dem 4. Februar, eine Fahrradtour unternehmen. Unterwegs können wir uns bei heißem Tee oder ähnlichem aufwärmen, bevor wir uns von leckerem Grünkohlduft zum Essen verführen lassen. Start: 10 Uhr, ADFC-Infoladen, Cuxhaven, Bahnhofstr. 20 a (NABU-Umweltzentrum) Rückkehr gegen 16 Uhr

Streckenlänge: ca. 40 km Anmeldung bis zum 29. Januar bei Sandra und Wolfgang Fischer, Wanna, Telefon und Fax (04758) 490. Den Kostenbeitrag von 27,50 DM bitte bis zum 29. Januar auf das Konto Nr. 242 456 801 bei der Volksbank Stade-Cuxhaven e.G., BLZ 241 910 15, überweisen. Bei ungünstiger Witterung gibt’s ein Alternativprogramm.

Dia-Reportage: Geschichte und Geschichten aus Irland und Wales Eine spannende Reise per Fahrrad unternahmen im Sommer ’99 die Radreise-Experten und Fotojournalisten Jürgen Reimer und Christine Mohr. Sie radelten 3000 Kilometer über die grüne Insel und durch Wales. Nun berichten sie mit ihrer lebendigen und ebenso interessanten wie unterhaltsamen Dia-ErlebnisShow live über die zweimonatige Tour auf einer Veranstaltung des ADFC KV Cuxhaven am Dienstag, dem 6. März

Irland: wilde Küste und spannende Geschichte 2001, Beginn 19.30 Uhr, im Stadttheater Cuxhaven, Rathausstraße 21. Bernd Ehlers

ADFC-Landesverband Niedersachsen Landesgeschäftsstelle: Postfach 352, 30003 Hannover Rautenstraße 28, 30171 Hannover Telefon: (0511) 28 25 57, Fax: (0511) 2 83 65 61

pedal 1/2001


Überregionales

Bremen Bremer- Nieder- Landkreis Landkreis Landkreis Landkreis Landkreis Delmenhaven sachsen Cuxhaven Osterholz Rotenburg Verden Diepholz horst

ADFC-Kreisverband Osterholz

Fördermitglieder im Landkreis Osterholz

Kontakt: c/o Jörg Kappmeyer, Heckenweg 27, 27711 Osterholz-Scharmbeck Telefon: (04791) 54 29, E-Mail: adfc-ohz@gmx.de Regelmäßiges ADFC-Treffen: jeden letzten Dienstag im Monat um 19.30 Uhr im Rumpelstilzchen/Bahnhofshotel, Bahnhofstraße 33, 27711 OHZ ADFC-Radlerstammtisch: jeden zweiten Dienstag im Monat um 19.30 Uhr im Rumpelstilzchen/Bahnhofshotel, Bahnhofstraße 33, 27711 OHZ ADFC-Ansprechpartner im Landkreis Osterholz Lilienthal: Martin Enderle, Telefon: (04798) 56 78 und Jacques Leclerc, Telefon: (04798) 15 77 Osterholz-Scharmbeck: Jörg Kappmeyer, Telefon: (04791) 54 29 Ritterhude: Horst Saur, Telefon: (04791) 47 57 Worpswede: Christa Grimm, Telefon: (04792) 12 71

Velo-Treff Hillers Baustraße 4, 27711 Osterholz-Scharmbeck, (04791) 5 78 98 Fahrradladen Worpswede Findorffstraße 28, 27726 Worpswede, (04792) 23 23 Zweirad Kliem Beekstraße 2 / Ecke Riesstraße, 27721 Ritterhude, (04292) 12 47 Wind und Wetter Marktstraße 13 A, 27711 Osterholz-Scharmbeck, (04791) 5 71 61 Das RADHAUS am Markt Am Markt 4, 28790 Schwanewede, (04209) 91 94 64 Fahrrad Stoll - Horant Wohlleben Hauptstraße 19, 28865 Lilienthal, (04298) 22 58 Fr. Windhorst GmbH Bahnhofstraße 111, 27711 Osterholz-Scharmbeck, (04791) 5 76 68

ADFC-Kreisverband Verden Kontakt: Hans-Walter Wacker, Am Alten Pulverschuppen 20, 27283 Verden Telefon: (04231) 6 45 87, Fax: (04231) 93 35 43 Regelmäßiges ADFC Treffen in Achim: jeden ersten Montag im Monat um 18.30 Uhr im Kulturhaus "Alter Schützenhof", Bergstraße 2, 28832 Achim ADFC-Ansprechpartner im Landkreis Verden Achim/Oyten: Peter Tonnemacher, Telefon: (0421) 40 25 46 Verden/Kirchlinteln/Langwedel/Dörverden/Thedinghausen: Hans-Walter Wacker, Telefon: (04231) 6 45 87, Fax: 93 35 43

Fördermitglieder im Landkreis Verden Behrmann's Radhaus Große Straße 52, 27299 Langwedel, (04232) 9 29 06 Fahrradies Zum Achimer Bahnhof 17, 28832 Achim, (04202) 8 48 50 Helmke Fahrrad-Center Braunschweiger Str. 23, 27321 Thedinghausen, (04204) 6 97 64 Akzent Hotel Höltje Obere Straße 13 - 17, 27283 Verden, (04231) 89 20 Räderei - Fahrräder+Service Obere Straße 31, 27283 Verden, (04231) 93 23 12

ADFC im Landkreis Rotenburg Kontakt: bitte an die Landesgeschäftsstelle in Hannover wenden. ADFC-Ansprechpartner im Landkreis Rotenburg Bremervörde: Dirk Seyppel, Telefon: (04761) 67 12

Kreisverband Verden: Jahreshauptversammlung Die Jahreshauptversammlung des ADFC-Kreisverbandes Verden findet in Achim statt. Hierzu ist am Montag, dem 5. Februar 2001, ab 19.30 Uhr ein Tagungsraum im Kulturzentrum Alter Schützenhof in Achim in der Bergstraße reserviert. Neben den Berichten aus den Ortsgruppen Achim und Verden, dem Kassen-

bericht und der Aussprache stehen auch die Wahlen des Kreisvorsitzenden, des Vertreters und des Kassenwarts auf der Tagesordnung. Weiterhin werden die Möglichkeiten der jährlichen Aktionen dargestellt. Außerdem bleibt noch genügend Zeit für das eine oder andere Gespräch und zum Erfahrungsaustausch. HWW

Fahrradschau in Bremervörde Eine Fahrradschau für das gesamte Elbe-Weser-Dreieck haben das Fahrradgeschäft Radhaus und der NABU für das Wochenende 24./25. März geplant. Zahlreiche Hersteller haben bereits zugesagt, ihre Produkte aus- und Händlerlisten bereitzustellen. Am Donnerstag davor soll auf einem Seminar unter anderem die Förderung des Fahrradtourismus in der Region erörtert werden.

pedal 1/2001

31


Überregionales

Bremen Bremer- Nieder- Landkreis Landkreis Landkreis Landkreis Landkreis Delmenhaven sachsen Cuxhaven Osterholz Rotenburg Verden Diepholz horst

Fahrradtouren der ADFC-Ortsgruppe Achim Regelmäßige Touren Bis zum 25. März 2001 Jeden Samstag um 1430 Uhr ist vor der Bibliothek am Rathausmarkt der Start für die 1 ½ stündige Feierabendstour auf verkehrsarmen Wegen rund um Achim. Bei diesen Touren meiden wir die Hauptverkehrsstraßen und radeln mit gemütlichem Tempo (Ø 15 km/h) auf ruhigen Wegen.

Tages- und Mehrtagestouren (Vorschau) Am 5. und 6. Mai 2001 Radlertreffen mit dem ADFC Schaumburg Start: 5.5.01: Achim Bahnhof: 915 Uhr Rückkehr: 6.5.01: Achim Bahnhof: 1930 Uhr Zum dritten Radlertreffen mit Radlern aus Schaumburg treffen wir uns am 5.5.01 um 900 am Achimer Bahnhof. Von hier starten wir mit den Schaumburgern und fahren durch die Wümmeniederung nach Lilienthal und weiter nach Worpswede. In Worpswede wird nach einem gemütlichen Beisammensein übernachtet. Am Sonntag nach dem Frühstück starten wir eine Besichtigungstour. Nach dieser und einem gemeinsamen Mittagessen nehmen wir den Heimweg über Bremen in Angriff. Gegen 1900 Uhr wollen wir wieder am Achimer Bahnhof sein um die Radlerfreunde aus Schaumburg zu Ihrem Zug zu bringen. Kosten incl. Bahnfahrt: für ADFC-Mitglieder: 65,00 DM, für Nichtmitglieder: 75,00 DM Anmeldeschluß ist der 3. März 2001 Anmelden kann man sich bei Herbert Kablitz, (0 42 07) 80 20 97, email: Herbert.Kablitz@t-online.de und Peter Tonnemacher, (04 21) 40 25 46, email: peter.tonnemacher@t-online.de 2. bis 4. Juni 2001 Pfingsten um den Jadebusen Start: 2.6.01: Achim Bahnhof: 0900 Uhr Rückkehr:4.6.01: Achim Bahnhof: 2000 Uhr Für Teilnehmer aus Bremen besteht die Möglichkeit in Oberneuland oder Vegesack zu beginnen. Mit dem Rad fahren wir zunächst in Richtung Fischerhude dann durch die Wümmewiesen über Oberneuland, Borgfeld nach Vegesack. Weiter geht es zum Harrier Sand. Hier lassen wir uns über die Weser nach Brake übersetzen. In Brake werden wir übernachten. Der Pfingstsonntag führt uns durch das Stadland an den Jadebusen. Am Jadebusen entlang geht unser Weg nach Wilhelmshaven, um hier das zweite mal zu übernachten. Der dritte und letzte Tag beginnt mit einer Fährfahrt über die Jade - wir lassen uns von Wilhelmshaven nach Eckwarderhörne übersetzen. Von dort fahren wir an der Nordseeküste entlang durch das Butjardinger Land bis nach Bremerhaven. Hier wartet auf uns der Zug zurück nach Achim. Übernachtet wird in guten Mittelklassehotels, in der Regel in Doppelzimmern. Gefahren werden zwischen 50 bis 70 km pro Tag bei mittlerem Tempo (ca.15 km/h ) auf überwiegend ruhigen und autofreien Wegen. Geringfügige Änderungen sind möglich. Der Preis der Reise beträgt für Tourenleitung, Reisesicherungsschein, vier Fährfahrten, zwei Übernachtung mit Frühstück, incl. Zugfahrt: für ADFC-Mitglieder: 220,00 DM, für Nichtmitglieder: 250,00 DM Anmeldeschluß ist der 1.Mai 2001 beim Tourenleiter Herbert Kablitz (04207) 80 20 97, email: Herbert.Kablitz@t-online.de bei gleichzeitiger Überweisung auf das Girokonto Nr. 340 721 755, BLZ 720 207 00 Allianz Bank AG.

32

24. bis 30. Juni 2001 Mehrtagestour nach Groningen Start: 24.6.2001: Achim Bahnhof: 900 Uhr Sagehorn Bahnhof: ca. 1000 Uhr Bremen-Vegesack, Bahnhof: ca. 1500 Uhr Rückkehr: 30.6.01: Achim Bahnhof: ca. 2000 Uhr Die Tour beginnt in Achim mit dem Fahrrad und führt uns zuerst die Weser runter bis nach Brake. Weiter geht es über Bad Zwischenahn, Papenburg, Ditzum nach Groningen. In Groningen werden wir zwei Nächte bleiben, um den Flair dieser Stadt einzufangen. Am letzten Tag fahren wir nur ca. 25 km bis nach Delfzijl. Von Delfzijl geht unsere Fähre nach Emden und von dort unser Zug nach Achim. Übernachtet wird in guten Mittelklassehotels, in der Regel in Doppelzimmern. Geringfügige Änderungen sind möglich. Der Preis beträgt für Tourenleitung, Reisesicherungsschein, Fähre, sechs Übernachtungen mit Frühstück und Zugfahrt: für ADFC-Mitglieder: 610,00 DM, für Nichtmitglieder: 660,00 DM. Gefahren werden zwischen ca. 40 bis 80 km pro Tag, bei mittlerem Tempo (ca. 15 km/h) auf überwiegend ruhigen, autofreien Wegen. Anmeldeschluß ist der 1. Mai 2001 beim Tourenleiter Herbert Kablitz, (0 42 07) 80 20 97. email: Herbert.Kablitz@t-online.de Eine Anzahlung von 200,00 DM ist bei der Anmeldung zu entrichten. Konto Nr. 340 721 755 0, BLZ 720 207 00, bei der Allianz Bank AG. 14. und 15. Juli 2001 Huntetour Start: 14.07.01: Achim Bahnhof: 0830 Uhr Rückkehr:15.07.01 Achim Rathaus: 2000 Uhr Wir fahren mit der Bahn nach Oldenburg. Von dort geht es entlang der Hunte auf größtenteils autofreien Straßen und Wegen durch Feld, Wald und Wiesen nach Wildeshausen. Den Tag werden wir mit einem guten Abendessen im Hotel ausklingen lassen. Am nächsten Morgen starten wir gut gestärkt und fahren über Harpstedt - Syke - Thedinghausen zurück nach Achim. (Rucksackverpflegung für beide Tage). Mindesteilnehmerzahl: 7 Personen, maximal 15 Personen Übernachtet wird in guten Mittelklassehotels, in der Regel in Doppelzimmen. Geringfügige Änderungen sind möglich. Kosten incl. Tourenleitung, Bahnfahrt und Übernachtung/Frühstück: für ADFC-Mitglieder: 125,00 DM, für Nichtmitglieder: 135,00 DM. Anmeldung bis zum 1.6.2001 beim Tourenleiter Horst Schindel, (0 42 02) 68 87 bei gleichzeitiger Überweisung des Teilnahmebeitrages. 14. bis 16. September 2001 Mit Zug, Rad und Schiff von der Ostsee zur Nordsee Start: 14.9.01: Achim Bahnhof: 1200 Uhr Rückkehr: 16.9.01 Achim Bahnhof: ca. 2200 Uhr Am Freitag treffen wir uns um 12 Uhr am Achimer Bahnhof und fahren von dort aus mit dem Zug über Bremen und Hamburg nach Kiel, wo wir unser erstes Nachtquartier beziehen. Der Nachmittag steht dann zur freien Verfügung. Am Samstagmorgen starten wir, um ein Stück entlang der Ostseeküste zu fahren, um dann zum Nord-Ostsee-Kanal zu gelangen. Nach ca. 85 km erreichen wir unser zweites Nachtquartier. Nachdem wir am Sonntag gefrühstückt haben starten wir zum zweiten Teilabschnitt in Richtung Brunsbüttel. Von dort aus fahren wir mit der Elbe-Ferry nach Cuxhaven und dann mit dem Zug über Bremerhaven, Bremen nach Achim. Gefahren wird Radwandertempo (Ø 15 km/h) auf größtenteils autofreien Strecken.Tagesetappen 85 + 65 km. Kosten incl. Zugfahrten, Fähren, Übern. m. Frühstück, Tourenleitung: für ADFC-Mitglieder: 275,00 DM, für Nichtmitglieder: 300,00 DM. Teilnehmerzahl: mindestens 7, maximal 15 Personen Anmeldung bis zum 02.06.2001 beim Tourenleiter Frank Boyer, (01 70) 6 51 34 60, email: FB.HB@gmx.de Eine Anzahlung von 150 DM ist bei der Anmeldung zu entrichten, Konto Nr. 3000730629, bei der Postbank Hamburg, BLZ 200 100 20

pedal 1/2001


Überregionales

Bremen Bremer- Nieder- Landkreis Landkreis Landkreis Landkreis Landkreis Delmenhaven sachsen Cuxhaven Osterholz Rotenburg Verden Diepholz horst

Komm‘ mit auf Tour... Gerade noch rechtzeitig zur Herbstsaison 2000 ist die Tourenmappe des ADFC-Kreisverbandes Verden fertig geworden. Viele hatten schon darauf gewartet, zumal das „Produkt“ mit interessanten Tourenvorschlägen, dazugehörigem Kartenmaterial und wissenswerten Informationen rund um das „Freizeitradeln“ längst auf dem Markt bekannt ist.

Der ADFC Kreisverband Diepholz hatte auf Initiative seines Sprechers Rolf Kasper bereits vor einem Jahr eine solche Tourenmappe herausgegeben, an die sich die Achimer - in gegenseitiger Absprache - jetzt angelehnt haben. Der Anstoß hierzu kam vom Wochentip durch die Veröffentlichung einer Serie von Tourenvorschlägen im vergangenen Jahr.

Fortsetzung des Radtourenkalenders der ADFC-Ortsgruppe Achim: 14. bis 20. Oktober 2001 Mehrtagestour zur Dorfrepublik Rüterberg Start: 14.10.2001: Achim Bahnhof: 900 Uhr Ende: 20.10.2001: Achim Bahnhof: ca. 1500 Uhr Rüterberg ist ein Dorf an der Elbe in der ehemaligen Deutschen Demokratischen Republik. Orte an der innerdeutschen Grenze, die ihr mehr oder weniger tristes Dasein führten, gab es viele. Was Rüterberg von anderen Orten unterschied, war weniger die Lage im Sperrgebiet, als seine Lage im Schutzstreifen. Das Betreten des Schutzstreifens war selbst Bewohnern des Sperrgebietes nur mit besonderer Genehmigung erlaubt. Sich ohne Passierschein in dieses Gebiet zu wagen bedeutete, mit einem Bein im Gefängnis zu stehen. Rüterberg war rundum eingezäunt, eine Gemeinde inmitten von Sperranlagen. Am 8. November 1989 erklärte sich Rüterberg zur Dorfrepublik. Dorthin geht unsere Reise mit dem Fahrrad. Wir fahren über Schneverdingen, Lüneburg, Lauenburg nach Hitzacker. Von dort unternehmen wir eine Tagestour ohne Gepäck nach Rüterberg. Die Rückreise geht dann von Hitzacker nach Uelzen. Dort steigen wir in den Zug nach Achim. Übernachtet wird in guten Mittelklassehotels, in der Regel in Doppelzimmern. Der Preis beträgt für Tourenleitung, Reisesicherungsschein, Fähre, sechs Übernachtungen mit Frühstück, incl. Zugfahrt, für ADFC-Mitglieder: 580,00 DM, für Nichtmitglieder: 630,00 DM. Gefahren werden zwischen ca. 40 bis 80 km pro Tag bei mittlerem Tempo (ca. 15 Km/h) auf überwiegend ruhigen, autofreien Wegen. Geringfügige Änderungen sind möglich. Anmeldeschluß ist der 30. April 2001 beim Tourenleiter Herbert Kablitz, (0 42 07) 80 20 97. email: Herbert.Kablitz@t-online.de Eine Anzahlung von 200,00 DM muß bei der Anmeldung erfolgen. Konto Nr. 3407217550, bei der Allianz Bank AG, BLZ 72020700

Für alle Touren des ADFC Achim gilt: Alle Teilnehmer/innen tragen selbst das allgemeine Risiko, das die Teilnahme am Straßenverkehr mit sich bringt. Sie sind deshalb auch bei einer geführten Tour für die Einhaltung der Verkehrsvorschriften selbst verantwortlich. Für die Verkehrssicherheit des Fahrrades ist jede/r Teilnehmer/in selbst verantwortlich. Bei Tages- oder Mehrtagestouren gilt die Einzahlung des Kostenbetrags als Anmeldebestätigung. Weitere Informationen zu Tages- und Mehrtagestouren stehen in einem Faltblatt, das angefordert werden kann bei Peter Tonnemacher, (04 21) 40 25 46, Fax 40 26 66, email: peter.tonnemacher@t-online.de

pedal 1/2001

Ab sofort können Radler durch den Landkreis Verden in alle möglichen Himmelsrichtungen touren, Baudenkmäler im Landkreis entdecken, an Flüssen entlang radeln, Naturschätze rund um die beiden Städte Achim und Verden erkunden oder sportiv auf den erwähnten Routen biken. Jeweils von Achim oder Verden ausgehend, radelt es sich im groben Durchschnitt 30 Kilometer vom Ausgangspunkt in Richtung Kirchlinteln, Dörverden, Ottersberg und auch nach Bremen. Etappen-Hinweise bieten die Möglichkeit, die Streckenverläufe zu verkürzen. Bekannte und vermarktete Radwege wie der Weserradweg und der neue Kirchenradweg im Landkreis Verden sind mit einbezogen. Und Hinweise auf Einkehrmöglichkeiten gibt es in diesem Werk zur Genüge. Radler sind willkommen! Tip: Von Achim kann man sich zum Beispiel in den Herbstferien auf einen landschaftlich wunderschönen Rundkurs mitten durch die Wümmewiesen ins Künstlerdorf Fischerhude begeben und idyllisch einkehren im Café am Flüsschen, selbstgebackenen Kuchen genießen oder aber einen kleinen Abstecher ins Modersohn-Museum machen, um anschließend auf einer sonnigen Bank an der Wüm-

me das eigene Lunchpaket zu genießen. Die neue Tourenmappe: ein Ergebnis mühevoller Arbeit von drei Sommermonaten. In Kleinstarbeit wurden zunächst von Achim aus viele Anzeigenpartner zur Finanzierung des Projektes akquiriert und gewonnen. Hauptsächlich solche, die an der Gestaltung von Tourismusarbeit in der Region mit beteiligt sind. Sie reichen von der Hotellerie, Gastronomie, Privatzimmervermittlung und Gästeführerin bis hin zu den wirtschaftsfördernden Betrieben. Ihnen allen dankt der ADFC. Nicht weniger aufwendig war der zweite Teil der Arbeit, der Vertrieb und die Promotion im Landkreis Verden. Viele Wiederverkäufer haben sich spontan des ADFC-Produktes angenommen. Und nicht zuletzt nimmt die Verwaltungsund Abrechnungsarbeit mit derart zahlreich beteiligten Partnern für den Kreisverband viel Zeit in Anspruch. Dennoch: Für alle ADFC-Tourenleiter und insbesondere die beiden Herausgeber Peter Tonnemacher (ADFC Achim) und Bärbel van Weert (Bereich Touristik) hat sich die Arbeit hundertprozentig gelohnt. Denn der Erfolg spricht für sich: Nach zwei Wochen waren schon 700 von 1000 Druckexemplaren verkauft! Bärbel van Weert

Komm’ mit auf Tour... herausgegeben vom ADFC-KV Verden, Ladenpreis 9,80 DM. Anfragen an Peter Tonnemacher, (0421) 40 25 46 und Bärbel van Weert, (04202) 8 48 25.

33

33


Überregionales

Bremen Bremer- Nieder- Landkreis Landkreis Landkreis Landkreis Landkreis Delmenhaven sachsen Cuxhaven Osterholz Rotenburg Verden Diepholz horst

ADFC-Kreisverband Diepholz Kontakt: c/o Rolf Kasper, Hördener Sandhöhe 42, 28844 Weyhe Telefon (0421) 89 25 66, Fax 89 25 66, rolf.kasper@adfc-weyhe.de Regelmäßige ADFC-Treffen im Landkreis: Diepholz: jeden ersten Dienstag im Monat um 20.00 Uhr im Hotel Strangmeyer, Römlingstraße 2, 49356 Diepholz Stuhr: bitte erfragen Twistringen: bitte erfragen Weyhe: jeden zweiten Donnerstag im Monat um 19.30 Uhr bei Meyer-Lankenau, Hauptstraße 75, 28844 Weyhe ADFC-Ansprechpartner im Landkreis Diepholz Diepholz: Alfred Feldermann, Telefon: (05441) 24 09 Sulingen: Klaus Bendig, Telefon: (04271) 63 62, Fax 95 14 96 KlausBendig@web.de Stuhr: Dr. Christian Girschner, Telefon: (0421) 5 14 86 02 Syke: Hartmut Schomburg, Telefon: (04242) 9 29 50 90 Twistringen: Carl Wüstefeld, Telefon: (04243) 17 42 Weyhe: Rolf Kasper, Telefon (0421) 89 25 66, Fax 89 25 66, rolf.kasper@adfc-weyhe.de

Der ADFC-Kreisverband Diepholz lädt ein zur

Mitgliederversammlung (Jahreshauptversammlung 2001) am Donnerstag, dem 11. Januar, um 19.30 Uhr in der Gaststätte Meyer-Lankenau in Leeste, Hauptstraße 75 (Nähe Rathaus)

· · · ·

Tagesordnung: Berichte, Analysen, Meinungen Neuwahl der Vorsitzenden des Kreisverbandes Wahl der Delegierten zur Landesversammlung Verschiedenes und Besonderes

Rolf Kasper

Vorankündigung: Grafen & Co. Ein alltagstauglich beschildertes Radwegenetz, vier interessante Themenrouten für Ein- und Mehrtagestouren mit zahlreichen Alternativen und pfiffigen Logos, dazu eine

Radkarte und mehr. Das alles wird der ADFCKreisverband Diepholz in der nächsten Ausgabe des pedal detailliert vorstellen. Rolf Kasper

Fördermitglieder im Landkreis Diepholz Zweirad Bösche, Inh. Olaf Bösche Kirchweyher Straße 4, 28844 Weyhe, (04203) 8 16 95 Heinrich Buldmann Lange Straße 28, 27232 Sulingen, (04271) 23 05 Wolfgang Burmester GmbH Hauptstraße 36, 49419 Wagenfeld, (05444) 99 80 20 Dauser Landmaschinen u. Zweiräder Angelser Straße 5, 28844 Weyhe, (0421) 8 06 96 - 0 Mundt's Radland Am Marktplatz 17 A, 28844 Weyhe, (04203) 8 17 84 Per Pedal - Hartmut Schomburg Herrlichkeit 36, 28857 Syke, (04242) 9 29 50 90 Zweirad Schweers Bremer Straße 11, 28844 Weyhe-Erichshof, (0421) 89 19 53 Fahrrad-Welt (früher Wiegmann) Schützenstraße 7, 27232 Sulingen, (04271) 10 82

34

PlusMinus in Leeste Leeste, Henry Wetjen Platz/Alte Poststraße: „Was lange währt wird am Ende noch lange nicht gut“. Dem jahrelangen Drängen des ADFC folgte im Oktober eine Maßnahme, die in einer Reihe wichtiger Kriterien nicht den detaillierten Empfehlungen des ADFC Weyhe entsprechen.

+ Endlich Schutzstreifen, die von Autofahrern optisch wahrgenommen, und auch allgemein respektiert werden. Radfahrern vermitteln sie in einem Gefahrenbereich ohne geeignete Nebenanlagen auch auf der Fahrbahn ein deutliches Gefühl erhöhter Sicherheit. - Schutzstreifen zu schmal, Wechsel vom Radweg auf die Fahrbahn erst in der für Autofahrer schlecht einschbaren Kurve. Schraffurbereich im Wechsel zu kurz und ohne Verbindung zum Schutzstreifen. Blockstreifenelemente mit erhabenen Kanten und zu glatten Oberflächen, also Sturzgefahr bei Nässe. - - Durch den Teilschutzstreifen wurde an dieser Stelle der Konfliktbereich sogar etabliert. Anstelle, wie vom ADFC empfohlen, bereits vor dieser schlecht einsehbaren Einmündung der Leester Straße die Radfahrer auf die Fahrbahn der Hauptstraße zu führen, also in den Sichtbereich der Autofahrer, erfolgt dieses unverändert im gefährlichsten Bereich dieser Kreuzung. In Missachtung der Vorfahrt für Radfahrer und Fußgänger biegen hier, mit häufig rasanter Geschwindigkeit, Autofahrer in die Leester Straße ein. Genau

dieser Gefahrenpunkt sollte nach den Vorstellungen des ADFC durch geeignete Radverkehrsführung aber entschärft werden.

Regelmäßige Touren in Twistringen Bis zum Beginn der Mitteleuropäischen Sommerzeit (MESZ) werden in Twistringen 14-tägig jeweils sonntags

um 10 Uhr ab Sportplatz Radtouren angeboten. Bei Interesse wenden Sie sich bitte an Carl Wüstefeld, (04243) 17 42.

pedal 1/2001


Überregionales

Bremen Bremer- Nieder- Landkreis Landkreis Landkreis Landkreis Landkreis Delmenhaven sachsen Cuxhaven Osterholz Rotenburg Verden Diepholz horst

Gemeinsame Landesplanung:

Zukunftsperspektive für das Fahrrad Basis für Leitbild und Handlungsrahmen der 1995 initiierten Gemeinsamen Landesplanung Bremen/Niedersachsen (GLP) für die Großregion Bremen, Bremerhaven, Wilhelmshaven, Oldenburg und zahlreiche Umlandkreise ist das Zieldreieck aus Ökonomie, Ökologie und Lebensqualität. Wie durch einen Kongress am 22. September in Oldenburg noch einmal unterstrichen wurde, sind neben der Wirtschafts- und Strukturförderung unter anderem „Zukunftsfähige Mobilität“ und „Tourismus mit Zukunft“ wesentliche Elemente dieses Entwicklungskonzeptes. So ist die Verlagerung des Personenverkehrs auf umweltfreundliche Verkehrsmittel erklärtes Ziel. Für eine zukunftsfähige Mobilität setzt man auf den Erhalt und den weiteren Ausbau des ÖPNV. Das Fahrrad als Verkehrsmittel findet jedoch in den zahlreichen GLP-Schriften und Regionalkongressen bisher kaum Beachtung. Erwähnung findet es allenfalls in Bezug auf Fahrradabstellanlagen des ÖPNV, darüber hin-

aus aber lediglich als Freizeitgerät. Dass das Fahrrad ein beachtliches Potenzial zur Verkehrsverlagerung bietet, wird offenbar immer noch völlig unterschätzt. Auch wenn man nicht gleich Münster oder Groningen mit einem Radverkehrsanteil von über 40 Prozent als Maßstab nimmt, könnte die Verdopplung des Radverkehrs auf durchschnittlich 20 Prozent in den nächsten zehn Jahren eine realistische Zielvereinbarung im Raum der GLP sein. In einem Europa der Regionen sollte sich die GLP auch die erfolgreiche Radverkehrspolitik der benachbarten Niederlande zu eigen machen. Die im Grenzbereich zu den Niederlanden liegenden Landkreise im Raum der GLP reflektieren dieses zum Teil bereits. Gute Anregungen also für verbindliche Zielvereinbarungen unter dem Aspekt zukunftsfähiger Mobilität. Im Tourismus mit Zukunft hat das Fahrrad auch in der GLP schon jetzt seinen festen Platz, wenngleich auch hier

ADFC-Kreisverband Delmenhorst Kontakt: c/o Burkhard Kühnel, Brendelweg 227, 27755 Delmenhorst Telefon: (04221) 2 12 97 Regelmäßiges ADFC-Treffen: jeden zweiten Montag im Monat um 19.00 Uhr im Jugendhaus, Wittekindstraße 3, 27749 Delmenhorst Feierabendtouren: bis April 2001 jeden Mittwoch 15.00 ab ZOB Delmenhorst Rückfragen an Walter Worofka, (04221) 2 10 51 bis April 2001 jeden Freitag 15.00 ab ZOB Delmenhorst Rückfragen an Erich Hager, (04221) 6 69 00

pedal 1/2001

noch unterbewertet. Einheitliche, alltagstaugliche Radwegweisung scheint sich im Raum der GLP, den Empfehlungen des ADFC gemäß, flächendeckend durchzusetzen. Ein besonderes Manko weisen jedoch die überregionalen Radwege auf, beispielsweise „Bremen - Osnabrück“, „Geestweg“ oder „Bremen Bad Oeynhausen“, um nur einige im Nahbereich zu nennen. Dringend ist die Festlegung verbindlicher Qualitätsstandards erforderlich, das heißt einheitliche und eindeutige Wegweisung sowie Kriterien für die Qualitätsanforderungen an diese Wege selbst. Bezüglich der rasant wachsenden Zahl von Radrundkursen zu bestimmten Themen in Landkreisen und Kommunen regen sich allerdings erste Zweifel. Überangebot und Unübersichtlichkeit in einem Wald von Schildern könnten sich auch als Nachteil für einen Tourismus mit Zukunft erweisen. Vor allem aber bedürfen solche Projekte einer sorgfältigen Planung. So soll der geplante „Grüne Ring“ Bremen mit seinen fünf benachbarten Kreisen verbinden. Den zahlreichen Berufstätigen, Schülern,

Studenten und vielen anderen mehr, die regelmäßig zwischen den zwanzig niedersächsischen Umlandgemeinden und dem Oberzentrum Bremen mit dem Fahrrad pendeln, nützt dieser Ring allerdings nur, wenn zusätzlich ausreichend radiale Verbindungen zwischen Stadt und Peripherie geschaffen werden. Die Stadt Oldenburg hat daher beispielsweise ihr Radwegenetz mit den Nachbarkreisen intensiv abgestimmt. Zusammenfassend wird deutlich, dass in der Zukunftsperspektive Bremen/Niedersachsen dem Verkehrsmittel Fahrrad eine höhere Priorität zugemessen werden muss. Dieses kann auch der ADFC mit bewirken. Er ist nämlich eingeladen, zusammen mit anderen Verbänden in der GLP an diesem regionalen Entwicklungsprozess teilzunehmen. Eine Zusammenarbeit der Landes- und Kreisverbände im Raum der GLP mit dem Ziel, ein Positionspapier zu den angerissenen Themen zu erarbeiten, scheint deshalb angebracht. Rolf Kasper

Fördermitglied in der Stadt Delmenhorst Fahrradhandlung Heinz Stöver Schönemoorer Str. 64, 27753 Delmenh., (04221) 5 14 63

35


Radfahren ist einfach besser, weil es ... ● unabhängige, individuelle und schnelle Mobilität ermöglicht, ● die umweltfreundlichste Art der Fortbewegung (außer dem Zufußgehen) ist, da abgasfrei, leise, platzsparend, ● gesunde Bewegung bietet, ● ein viel geringeres Gefahrenpotential als Autofahren birgt, ● die billigste Art der Mobilität (außer dem Zufußgehen) ist, ● Spaß macht: Radler sehen und erleben mehr!

Radfahren könnte noch schöner sein, wenn ... ● die Straßen nicht von den Autos beherrscht würden, ● die Fahrräder samt Zubehör zweckmäßiger und zuverlässiger wären, ● und wenn ... was stört Sie sonst noch? Deshalb brauchen Radler eine starke Vertretung!

Der ADFC ... ● engagiert sich für eine menschen- und umweltgerechte Verkehrspolitik und -planung, also für den Vorrang für Fußgänger, Radfahrer und öffentlichen Verkehr vor den Autos, ● fördert und verbreitet neue Erkenntnisse zur Verbreitung des Fahrradverkehrs, ● vertritt die Verbraucherinteressen rund ums Rad, ● informiert Radler über Fahrradtechnik, sinnvolles Zubehör, Fahrradtouren, Fahrradliteratur, ● organisiert Fahrradtouren, Technikkurse, Vorträge, ● ist die Lobby der Radfahrer!

Der ADFC braucht Sie! Der ADFC ist so stark wie seine Mitglieder und Aktiven. Sie können ihn stärken ... als Mitglied: Jedes Mitglied mehr erhöht das Gewicht des ADFC in der öffentlichen Diskussion und die finanzielle Basis für die Aktivitäten. als Aktive/r: Der größte Teil der ADFC-Aktivitäten wird ehrenamtlich geleistet. Viele Ideen liegen brach. Sie können mitmachen, wo immer Sie etwas fürs Radeln tun wollen. als Spender: Die Aktivitäten des ADFC kosten Geld. Dafür reichen die Mitgliedsbeiträge (noch) nicht aus. Jede zusätzliche Mark stärkt die Radler-Lobby!

Sie brauchen den ADFC!

ausfüllen, abschneiden und abschicken an: Ihre Beitrittserklärung gilt für die an Ihrem Wohnort zuständige ADFC-Gliederung, sofern Sie es nicht anders bestimmt haben.

Landesverband Bremen e. V. Mathildenstraße 89 (Eing. Feldstr.), 28203 Bremen Telefon: Q (0421) 70 11 79, Fax: (0421) 70 11 59

ADFC-Mitglieder ● erhalten kostenlos und frei Haus das ADFC-Magazin “RadWelt”, in Bremen und Umgebung mit der Beilage pedal, ● sind als Radfahrer, Fußgänger und Benutzer von Bus und Bahn automatisch haftpflicht- und rechtschutzversichert, ● erhalten kostenlose Technik- und Tourenberatung im ADFC-Infoladen*, ● können ihr Fahrrad beim ADFC* zu einem ermäßigten Entgelt codieren lassen, ● können preisgünstig an Radtouren*, Reparaturkursen*, Vorträgen*, Busfahrten teilnehmen, ● erhalten einige Bücher und Karten fürs Radeln im ADFCInfoladen* zu ermäßigten Preisen, ● können genauso wie deren Mitglieder die Leistungen der Partnerorganisationen im Ausland nutzen, ● haben eine starke Vertretung! * Mitgliedsausweis nicht vergessen

2001 pedal Nr. 1  

Fahrradzeitung des ADFC Landesverband Bremen und der Kreisverbände Cuxhaven, Rotenburg, Osterholz, Verden, Diepholz und Delmenhorst

Advertisement