Page 1

pedal

Heft 2/2000 M채rz April (Mai) 2000

Die Fahrradzeitschrift f체r Bremen und umzu

Radweg weg? Seite 6

Leseraktion "Gute Karten f체r die Saison 2000" Foto: Ulrich Lamm

Landesverband Bremen Kreisverb채nde Cuxhaven, Rotenburg, Osterholz, Verden, Diepholz, Delmenhorst


p e d a l Magazin Menschenhandel ...

Vor hundert Jahren ...

Auffällig ...

... und natürlich Radfahren sind die beiden Delikte, die in Bremen am wenigsten geahndet werden. Jedenfalls wenn man einer Meldung des Weser-Report vom 12. Dezember 99 Glauben schenken darf:

Aus einer amerikanischen Zeitschrift 1899:

... war es, das Häkelfahrrad von Boris Reihle im Schaufenster des Bremer ADFC-Infoladens. "Das ist ja wohl nicht wirklich umhäkelt" oder "Das haben die irgendwie mit Schaumzeugs angesprüht" hörte man die Zweifler, "Der muss ja Tausende von Stunden da dran gesessen haben" die Bewunderer sagen, wenn man im Innern des Ladens die Betrachter vor dem Schaufenster belauschte. Alle, die einen Schreck bekommen haben, als die das Bild oben gesehen haben, seien beruhigt: Das Rad ist noch heil.

1500.- für's Radeln ... ... nicht als Strafe, sondern als Gage bekam Henning Scherf für zwei Stunden Radeln in der Bremer Innenstadt. Nicht Überwachungs-, sondern Fernsehkameras hielten sein Tun nicht für einen Krimi, sondern für die Vorabendserie "Aus gutem Hause" fest. Den "Zaster" (so drückte sich der "Spiegel" vom 8.11.99 aus) spendete Scherf der Initiative "Zivilcourage" - gegen das Wegsehen in bedrohlichen Situationen -, so dass es doch noch einen Zusammenhang zwischen Radfahren und anderen kriminellen Akten gibt..

"Die Verbesserung der städtischen Lebensbedingungen durch die Einführung der Motorwagen kann man kaum überschätzen. Die Straßen bleiben sauber, sind staub- und geruchslos, befahren von Fahrzeugen, die sich auf Gummireifen sanft und geräuschlos dahinbewegen und einen großen Teil der Nervenbelastung des modernen Lebens ausschalten."

Antiwerbung ...

Abonnements

Impressum

... scheint das Dänische Fremdenverkehrsamt mit einem kürzlich auf den Redaktionsschreibtisch geflatterten Prospekt zu betreiben:

Ein pedal-Abonnement kostet 18 DM für ein Jahr, 36 DM für zwei Jahre, jeweils einschließlich Versandkosten. Das Abo wird bestellt entweder - durch Überweisung des Betrages auf Konto 573329, Dieter König, Sparda Hannover, BLZ 250 905 00, oder - durch Barzahlung des Betrages im ADFC-Infoladen oder im pedal-Büro, oder - durch Einsenden des Betrages bar oder in Briefmarken an das pedal-Büro, Buntentorsteinweg 262, 28201 Bremen, und durch Angabe des Namens und der Adresse. Das Abo beginnt dann, wenn nicht anders gewünscht, mit dem nächsten Heft. Wann das Abo beendet ist, erkennen Abonnenten an der dreistelligen Zahl rechts oben auf dem Adressetikett: Die ersten beiden Ziffern bezeichnen das Jahr, die dritte die Heft-Nummer des letzten Heftes, das mit dem Abonnement noch bezahlt ist. Bitte verlängern Sie Ihr Abonnement nach Möglichkeit, bevor die letzte HeftNummer erreicht ist.

pedal, Regionale Fahrradzeitschrift für die Städte Bremen, Bremerhaven und Delmenhorst sowie für die Landkreise Cuxhaven, Rotenburg, Osterholz, Verden und Diepholz. Herausgeber: Allgemeiner Deutscher Fahrrad-Club (ADFC) Landesverband Bremen e. V., Mathildenstraße 89 (Eingang Feldstraße), 28203 Bremen, die niedersächsischen ADFCKreisverbände Cuxhaven, Osterholz, Verden, Diepholz und Delmenhorst sowie der Landesverband Niedersachsen für den Landkreis Rotenburg ISSN 0934-1161 Heft 2, März, April, (Mai) 2000 13. Jahrgang (21. Jahrgang als Mitgliederrundbrief des ADFC Bremen) pedal erscheint zweimonatlich Auflage: 8000 Stück Verlag, Vertrieb und Anzeigenverwaltung: Dieter König, Buntentorsteinweg 262, 28201 Bremen, Telefon/Fax Q (0421) 5 57 70 10 Redaktion: Dieter König Satz, Layout: Dieter König Titelblatt: Ulrich Lamm Druck: Geffken • Köllner, Bremen Preise: Abonnement für ein Jahr: 18 DM einschl. Versand Einzelheft: 2 DM ohne Versand Für Mitglieder der herausgebenden ADFC-Gliederungen ist der Bezug im Jahresbeitrag enthalten.

Zur Beruhigung empfindlicher Naturen: Die rote Fläche unter dem Fußgänger ist eine Decke und nicht etwa eine Blutlache, und Dänemark ist trotzdem ein schönes Fahrrad-Reiseland.

Kein pedal?

Redaktionsschluss

Durch Probleme bei der Fertigung sind in Teile der Auflage der letzten RadWelt keine pedale eingeklebt worden. Wer kein pedal 1/00 bekommen hat, es aber gerne haben möchte, gebe bitte seine Adresse unter (0421) 5 57 70 10 durch, damit es noch zugesandt werden kann. Der Verlag bittet um Entschuldigung.

Der Redaktions- und Anzeigenschluss für pedal 3/00 für die Monate Mai, Juni und möglichst auch Juli ist am 14. März. Die Redaktion freut sich jedoch wie immer, wenn Beiträge schon eher eingehen. Die Verteilung des Heftes an die Auslagestellen soll Mitte April beginnen, der Postversand Ende April abgeschloissen sein0.

2

2 / 2000


p e d a l Magazin Bildungsurlaub: Mobilität in Bremen

Freizeit- und Hobbymesse

17. Juni: Bremer Fahrradfestival

Bremen - Liegt die Zukunft im Öffentlichen Personennahverkehr (ÖPNV)? Diese Frage steht im Mittelpunkt eines Bildungsurlaubs zum Thema Straßenverkehr in Bremen. Der Autoverkehr gilt mit seinen steigenden Kohlendioxid-Emissionen als das „größte Sorgenkind“ der Klimaschutzpolitik. Der Stadt-Umland-Verkehr nimmt zu, viele Großstädter fliehen wegen des Lärms, der Abgase und Unfallgefahren aus den Städten ins Grüne, um dann selbst – eigentlich ungewollt – in Beruf und Freizeit zur Belastung beizutragen. Auch Einkaufs- und Freizeiteinrichtungen auf der „grünen Wiese“ fördern den Trend zur Weitläufigkeit. In diesem Bildungsurlaub werden die Perspektiven des Verkehrsgeschehens in Bremer Stadtteilen fotografisch festgehalten und in einer Diaserie sichtbar gemacht. Dabei wird die Bedeutung des Personennahverkehrs besonders herausgestellt. Fotografische Grundkenntnisse werden nicht vorausgesetzt. Der Bildungsurlaub unter Leitung von Gerhard Schneider und Rainer Thiele wird zweimal angeboten: vom 10. bis zum 14. April und vom 18. bis zum 22. September. Die Teilnehmergebühren betragen jeweils 60 Mark, hinzu kommen etwa 15 Mark an Materialkosten. Auskunft und Anmeldung bei der Bildungsvereinigung Arbeit und Leben (DGB/VHS), Bahnhofsplatz 22 - 28 in 28195 Bremen, Telefon (0421) 32 15 59. RTh

Verden - Der ADFC-Kreisverband Verden nimmt an der Freizeit- und Hobbymesse vom Freitag, dem 14. bis zum Sonntag, dem 16. April in der Stadthalle Verden teil. Der ADFC stellt das Thema Fahrradtourismus in den Vordergrund und bietet neben touristischen Informationen auch solche zum ADFC-Projekt „Bett&Bike“.

Bremen - Für das nächste Bremer Fahrradfestival laufen die Vorbereitungen auf Hochtouren. Sponsoren, Aussteller und Kooperationspartner müssen gewonnen werden. Wie schon in den vergangenen Jahren sind die Bremer Tageszeitungen mit dem Weser Kurier als Medienpartner dabei. Er präsentiert das Festival und die Sternfahrt von den Pressehäusern im Umland nach Bremen. Auch die HansaWelle von Radio Bremen ist in diesem Jahr wieder dabei. Das bedeutet jede Menge Werbung für das Festival und fürs Fahrrad fahren. Auch die Deutsche Bahn AG, der Bremer Taxi-Fachverband und die Bremer Straßenbahn haben schon ihre Beteiligung zugesagt. Schirmherr des Festivals ist Klaus Pierwoß, Intendant des Goethe-Theaters. Durch den neuen dynamischen Veranstaltungsort Bahnhofsvorplatz bekommt dieses schon fast zu Bremen gehörende Festival einen etwas anderen Charakter als in der gemütlichen “guten Stube”, dem Marktplatz. Das Programm mit vielen Mitmachangeboten sowie ein umfangreiches ServiceAngebot werden das Festival in diesem Jahr noch interessanter, noch größer und noch spannender machen als alle seine Vorgänger. BB

Fahrrad fahren lernen Bremen - Auch in diesem Jahr findet ein Kurs speziell für Frauen statt, die aufs Fahrrad steigen wollen, es aber noch nicht können. Die Teilnehmerinnen üben auf einem nicht einsehbaren Schulhof. Nach Möglichkeit sollten die Teilnehmerinnen ein eigenes Fahrrad („Minirad“, 20 Zoll) mitbringen, nach vorheriger Anmeldung kann aber auch ein Fahrrad gegen Gebühr geliehen werden. Der diesjährige Kurs beginnt am Sonnabend, 29. und Sonntag, 30. April, jeweils von 10 bis 16 Uhr. Dazu gehört an vier Dienstagen (9. bis 30. Mai ab 19 Uhr im ADFC-Infoladen) auch etwas graue Theorie für den Straßenverkehr und erste Ausflüge mit dem Fahrrad. Weitere Fragen beantwortet eine der Kursleiterinnen, Christiane Wasserscheid, beim ADFC zu erreichen unter (0421) 7 90 17 58.

Kleinanzeigen Private Kleinanzeigen sind für ADFC-Mitglieder und für pedal-Abonnenten kostenlos. Ein auf ein Jahr befristetes pedal-Abonnement kostet achtzehn Mark. Rollstuhl-Fahrrad gesucht. Zustand egal. Mangold, (0421) 35 25 03 Alte Handys, abgemeldet, aber noch fuktionsfähig (Notruffunktion funktioniert dann noch), vom ADFC Bremen für seine Radtourenleiter gesucht. Riesentandem für 14 Personen zu verleihen. Trailer für Transport wird gestellt. Lüers, Westerstede-Torsholt, (04409) 1810 Original indonesische Rikschas, exotisch, farbenfroh und handgemacht, Verleih, Rolf Kasper, Hördener Sandhöhe 42, 28844 Weyhe, (0421) 892566. Suche alte Fahrradfotos, Festschriften, Firmenkataloge, Anstecknadeln o. Ä. aus dem Fahrradbereich. Theo Giesen, Marienstr. 1, 47647 Kerken-Nieukerk. Private Kleinanzeigen sind für ADFC-Mitglieder und für pedal-Abonnenten kostenlos. Ein auf ein Jahr befristetes pedal-Abonnent kostet achtzehn Mark.

Neue Öffnungszeiten: montags bis freitags sonnabends

Verkauf

Service

10.00 - 13.00, 14.30 - 20.00 9.00 - 16.00

Bremen-Osterholz, Davoser Straße 67 - 69 Telefon (04 21) 40 45 55 Ausstellung auf 700 m2 Parkplatz hinterm Haus

Trekkingräder, Shimano 21-Gang: ab 499,- DM Mountainbikes, Shimano 21-Gang: ab 399,- DM

2 / 2000

3


p e d a l

4

2 / 2000


p e d a l Technik

ADFC brachte Licht ins Dunkel FahrradLichtWochen 1999 Bremen/Bremerhaven - Fünf Wochen lang waren Wolfgang Reiche, Ulrike Busch und Christiane Wasserscheid vom ADFC-Landesverband Bremen unterwegs, um Fahrräder von Schülerinnen und Schülern der Orientierungsstufe zu überprüfen. Sie besuchten 14 Schulen, zwei davon in Bremerhaven. Schüler/innen aus 60 Klassen brachten ihre Fahrräder mit. Bis auf eine Ausnahme waren die Aktionen angekündigt, so dass die Schüler/innen vorbereitet waren. Für jedes verkehrstaugliche Fahrrad sollte es eine Plakette "Ich bin helle" und ein Päckchen Flickzeug geben. Dennoch war die Hälfte

der 640 Fahrräder nicht verkehrstauglich. Sie wiesen Mängel auf, die ihnen nach der Straßenverkehrszulassungsordnung (StVZO) die Teilnahme am Straßenverkehr verbietet. Bei 15 Prozent aller Fahrräder funktionierte mindestens ein Licht nicht. Ein Schüler fuhr ohne funktionierende Bremsen, ein anderer kam mit einem Fahrrad ohne Sattel zur Schule. Die Fahrräder der Mädchen schnitten durchweg besser ab als die der Jungen: Von 365 Plaketten gingen 60 Prozent an Mädchen, 40 Prozent an Jungen. Laut StVZO muss ein Fahr-

ADFC-Prüferin Christiane Wasserscheid (rechts) in Aktion

Kurznachrichten Fahrradmärkte Bremen - Von Mai bis September können an jedem ersten Sonnabend im Monat von 10 bis 13 Uhr auf dem Präsident-Kennedy-Platz gebrauchte Fahrräder und Fahrradteile von und an privat ge- und verkauft werden. Verkäufer bringen bitte einen Lichtbildausweis und einen Eigentumsnachweis (Kaufvertrag, Quittung) mit.

2 / 2000

rad in punkto Beleuchtungsanlage folgende Bauteile aufweisen: Einen Dynamo, der Frontscheinwerfer und Rücklicht speist und folgende zehn Reflektoren: vier Pedalreflektoren, vier Speichenreflektoren, ein weißer Reflektor für vorne (wenn nicht schon im Frontscheinwerfer integriert) und ein roter Großflächenreflektor für hinten. Batterielampen sind nur für Rennräder bis zu elf Kilogramm Gewicht zugelassen, können aber als Zusatzeinrichtung benutzt werden.

Acht Prozent aller Fahrräder hatten keine den oben genannten Vorschriften entsprechende Beleuchtungsanlage. Bis auf wenige Ausnahmen hatten diese Fahrräder allerdings eine funktionierende Batteriebeleuchtung. Häufig wussten die Schüler/innen nicht, dass es verboten ist, nur mit einer derartigen Beleuchtung zu fahren. Einige waren darauf umgestiegen, weil Batterieleuchten besser vor Vandalismus an den Schulen zu schützen sind. Keine Entschuldigung, aber eine Erklärung. Vandalismus ist überhaupt die Ursache vieler Mängel. Wenn sie nicht ihr „gutes“ Fahrrad bei einem Freund in der Nähe der Schule unterstellen können, fahren viele Schüler/ innen mit ihrem „Zweitrad“, also einem "eher vernachlässigten fahrbaren Untersatz", zur Schule. Doch es gibt auch erfreuliche Ansätze für bessere Schülerfahrräder: Am Schulzentrum Willakedamm steht vormittags ein Sozialpädagoge den Schüler/innen in einer Fahrradwerkstatt mit Rat und Tat zur Seite, die Gesamtschule Bremen-Ost hat eine Fahrrad-Arbeitsgemeinschaft etabliert. Da Schüler/innen in diesem Alter zum großen Teil mit dem Fahrrad zur Schule kommen, appelliert der ADFC dringend an die Eltern, ihre Kinder nur mit einem verkehrssicheren Fahrrad fahren zu lassen. Die Aktion hat gezeigt, wie wichtig es ist, vor allem in der dunklen Jahreszeit Kontrollen an den Fahrradlichtanlagen durchzuführen. Dank der finanziellen Unterstützung durch die Öffentlichen Versicherungen Bremen (ÖVB) konnte der ADFC den Schulen dieses Angebot kostenfrei machen. Christiane Wasserscheid

Kurznachrichten Fahrradcodierung Bremen - Der ADFC Bremen codiert Fahrräder an jedem dritten Freitag im Monat von 16 bis 18 Uhr im ADFC-Infoladen. Auch im Rahmen der ADFC-Fahrradmärkte von Mai bis September werden Fahrräder codiert. Bitte 25 DM (ADFC-Mitglieder 10 DM), einen Lichtbildausweis und einen Eigentumsnachweis (Kaufvertrag, Quittung) mitbringen. Cuxhaven - Der ADFC Cuxhaven codiert an jedem Donnerstag (ausser an Feiertagen) von 16.45 bis 18.15 Uhr im ADFC-Infoladen in der Bahnhofstraße 20 a (NABUUmweltzentrum) in 27472 Cuxhaven. Bitte bringen Sie außer Ihrem Fahrrad Ihren Personalausweis und einen Eigentumsnachweis (Kaufquittung) mit, sowie 15 DM, für Mitglieder des ADFC, BUND, NABU und VCD 10 DM. Codierungen für Gruppen ab zehn Fahrräder nach Absprache.

Technikkurse Bremen - Zwei Fahrradtechnikkurse bieten der ADFC Bremen und die Volkshochschule Bremen (VHS) an. Der für März geplante Kurs für Anfänger ist auf den 8. und 9. April verschoben. Am 24. und 25. Juni können Fortgeschrittene noch weiter fortschreiten. Bei beiden Kursen geht es unter der Anleitung von Wolfgang Reiche ab 10 Uhr in der VHS-Fahrradwerkstatt in der Theodor-Billroth-Straße 5 - 7 zur Sache. Anmeldungen nimmt die VHS unter Telefon (0421) 361 - 1 19 11 entgegen.

5


p e d a l Verkehr

Radweg weg?

Schon wieder teure Fehlplanung: Die neuen Radwege in der Martinistraße In Bremen wird die Martinistraße, also jene Hauptverkehrsstraße, die die Innenstadt von der Weser trennt, für viel Geld umgebaut. Das Radfahren auf der Fahrbahn war dort bisher nicht besonders angenehm. Warum es auch nach dem Bau von Radwegen nicht angenehmer wird, erklärt Ulrich Lamm: Erste Verwunderung Im östlichen Teil der Martinistraße kann man beiderseits erste Abschnitte der neuen Radwege sehen und befahren.

Sie sind mit den gleichen teuren Natursteinplatten gepflastert wie die Gehwege, von denen sie durch einen Streifen Kleinpflaster getrennt sind. An anderen Stellen in Bremen dienen Kleinpflasterstreifen zwischen den Gehwegplatten („Kopenhagener Pflaster“) lediglich der optischen Auflockerung. Wie konnte das passieren? In Bremen sollen alle Planungen, die den Radverkehr betreffen, in der Arbeitsgruppe Radverkehr abgestimmt werden. In dieser Arbeitsgruppe ist neben verschiedenen Behörden auch der ADFC vertreten. Bei der Vorstellung der Pläne zur Martinistraße in der Arbeitsgruppe Radverkehr war nur über die Flächenaufteilung diskutiert worden. Die in der Arbeitsgruppe vertretenen

ADFC-Vertreter hatten Radfahrstreifen auf der Fahrbahn gefordert. Außerdem wird es an den Bushaltestellen im westlichen Bereich der Straße ziemlich eng werden. Über das Oberflächenmaterial war nicht gesprochen worden, so dass von der Verwendung der in Bremen üblichen roten Betonsteine auszugehen war. Nachdem sich das Verhängnis abzeichnete, fragte der ADFC bei der Behörde des Bausenators nach und erfuhr: Der Mangel an Unterscheidbarkeit zwischen Gehweg und Radweg ist politisch gewollt und wurde trotz warnender Hinweise mehrerer fachkundiger Mitarbeiter der Behörde durchgesetzt. Auf diese Weise solle trotz vier Kfz-Spuren der Eindruck großzügiger Gehwege erzeugt werden. Die Platten seien vollständig beschafft und die Einheits-Pflasterung sei nicht mehr zu verhindern. Die absehbare Folge: Auf der optisch einheitlichen Fläche erscheinen die Fahrradfahrer als Konkurrenten um die

Autofahren unter Bäumen, Radfahren unter Fußgängern Bremen - Noch zeichnet sich die Bürgermeister-Smidt-Straße zwischen Ansgaritor und Brill durch teilweise überbreite Fahrbahnen aus. Da wäre doch Platz für Radfahrstreifen, hatte der ADFC seit Jahren wieder und wieder vorgeschlagen. Bei seinen Gesprächspartnern in den Behörden hatte er dabei durchaus offene Ohren gefunden. Endlich lagen die Pläne zum Umbau des Straßenzuges zur Stellungnahme aus, doch die ADFC-Vertreter staunten nicht schlecht: Beiderseits der Straßenbahn Baumstreifen, vier und mehr Kfz-Spuren, am Rand jeweils Radweg und Gehweg. Da

6

der Rand neben so vielen Flächen natürlich schmal ist, sollen Gehwege und Radwege auf längere Strecken nur etwa einen Meter „breit“ werden. Was das in der Innenstadt bedeutet, kann man an vielen Stellen, wie an der Tiefer (Titelseite dieses Heftes), schon heute sehen. Einsicht erforderlich Was helfen die Bäume, wenn man Fußgänger und Radfahrer dafür an den Rand quetscht? Wenn der Platz beschränkt ist, kann man eine Straße nicht gleichzeitig autofreundlicher und lebensfreundlicher machen.

Und ob man mit zwei und mehr Fahrstreifen je Richtung wirklich (im Sinne eines ungehinderten Autoverkehrs) etwas erreicht, kann bezweifelt werden. In der Verlängerung gibt es in der Langemarckstraße jenseits der Westerstraße nur eine Autospur pro Richtung. Und auf der anderen Seite, vor der Ampel am Breitenweg, dienen die zwei dort vorhandenen Spuren vor allem als Stauraum. Der ADFC appelliert an die Verantwortlichen den Mut zu haben, zumindest in der Altstadt die vorhandenen Kfz-Flächen in Flächen für Menschen und Grün umzuwandeln. UL

selbe knappe Fläche und als Belästigung der Fußgänger. Man denke nur an touristische Besucher von Böttcherstraße und Weserufer einerseits und Fahrradkuriere andererseits. Die Konkurrenz mit dem Kfz-Verkehr können Radfahrer mit solchen Maßnahmen nur verlieren. In den inneren Stadtteilen ist das Fahrrad zwar eher das schnellere Verkehrsmittel, aber so wird es politisch behindert. Was lässt sich daraus machen? Die unterschiedliche Funktion der Flächen auf der einen und der anderen Seite des Kleinpflasterstreifens lässt sich verdeutlichen, wenn ganz viele blaue Radweg-Piktogramme auf den edlen Naturstein geklebt werden. Die Abgrenzung lässt sich durch Gitter auf dem Kleinpflasterstreifen hervorheben. Sie könnten gleichzeitig als Anlehnbügel zum Anschließen geparkter Fahrräder dienen. Nicht zuletzt besteht die Möglichkeit, die teuren Platten ganz für Einkaufsbummler und Flaneure zu reservieren und eben doch Radfahrstreifen auf der Fahrbahn einzurichten. Dann bleiben eben nur zwei Kfz-Spuren. So hatten es ja vor wenigen Jahren verantwortungsvolle Stadtplaner gefordert, um Martiniufer und Schlachte wieder mit der City zusammenzubringen und dadurch die ganze Innenstadt aufzuwerten. Der ADFC hat Kritik und Lösungvorschläge in der Arbeitsgruppe Radverkehr „angemeldet“. Für fortgesetzte poltische Aktivität in Sachen fußund fahrradfreundliche City braucht er viele Verbündete. Vom FUSS e. V. wurde schon Zusammenarbeit zugesagt. UL

2 / 2000


Plus Minus

p e d a l Verkehr

Der ADFC nimmt Stellung zur Verkehrsplanung

Umlaufsperren Minus Bremen - Seit die Straßenbahn bis zur Uni fährt, ist der westliche Teil der Achterstraße autofrei. Der Wermutstropfen dabei: Zum Überqueren der Straßenbahnschienen muss man Slalom um die Gitter fahren (Foto unten). Wäre da nicht zusätzlich eine Ampel, könnte man vor lauter Konzentration auf die Gitter vor die fahrende Straßenbahn geraten. Ähnliche Sperren gibt es an mehreren aber nicht an allen - autofreien Straßenbahnübergängen in Arsten und Kattenturm. Muss das so sein? Aus der Betriebsordnung für Straßen- und Stadtbahnen (BOStraB) geht hervor: Kreuzungen von Straßenbahnen und Wegen können als Bahnübergänge mit Andreaskreuz ausgeführt werden, damit die Straßenbahn Vorfahrt hat und zügig durchfahren kann. Bahnübergänge müssen mit einer Lichtsignalanlage ausgestattet werden, sofern sie unübersichtlich sind oder keine Umlaufsperren haben. Von einer Not-

Nullrunde wendigkeit von Umlaufsperren steht da nichts. Wenn die Kreuzungen nicht nach den Richtlinien für Bahnübergänge ausgeführt werden, gelten sie als Straßenkreuzungen. Ob die Sicherheitsbestimmungen für Bahnübergänge erfüllt oder übererfüllt werden sollen, liegt im Ermessen der Aufsichtsbehörde. Das ist in Bremen ein Mitarbeiter des Senators für das Bauwesen. Ganz ohne Gitter würden vielleicht tatsächlich einige Radler unaufmerksam über die Schienenkreuzung huschen, so dass die Straßenbahn hier langsam fahren müsste. UL

Minus

Minus

Weyhe - In der Gemeinde Weyhe gibt es im laufenden Jahr nicht eine Mark für den Radverkehr. Der Sprecher der ADFCOrtsgruppe Weyhe, Rolf Kasper, hat dazu kommentierend Stellung genommen: „So sieht im Jahr 2000 also die politische Initiative für eine „erfolgreiche“ Radverkehrsförderung aus. Klar, auch der „Bremer Speckgürtel“ muß enger geschnallt werden. Konsequent, wie sie in Weyhe nun

Foto: Ulrich Lamm

Plus

Foto: Eva Koprek

2 / 2000

Eine positive Lösung zeigt eine Kreuzung des Jan-ReinersWegs in Lilienthal. Der Radwanderweg wird vor der zu kreuzenden Straße jeweils nur von einem Gitter von rechts bis zur Mitte eingeengt. Die beiden rotweißen Querbalken sperren optisch den Radwanderweg. Trotzdem ist die Kreuzung, wenn frei, zügig zu überqueren (oben). UL

mal sind, haben die Politiker gleich komplett alle erforderlichen Radverkehrsmaßnahmen aus dem Gemeindehaushalt gestrichen. Doch gerade in Zeiten knapper Kassen ist eine handlungsfähige Verkehrsplanung zur effektiven Radverkehrsförderung erforderlich. Obwohl das derzeitige Verkehrssystem kaum noch bezahlbar ist, fließen immer noch überproportional viel Mittel in den Straßenbau. Den Weyher Etat für das „Sparjahr 2000“ haben die Kommunalpolitiker dann auch gleich wieder mit mehreren Millionen für den Straßenbau ausgestattet. Die „Unverhältnismäßigkeit der Mittel“ macht deutlich, welcher politische Stellenwert dem Radverkehr zugemessen wird. Das Fahrrad ist das ideale Verkehrsmittel für eine nachhaltige Stadt- und Gemeindeplanung. Mit Ausnahme der eigenen Füße, ist es das bei weitem kostengünstigste und platzsparendste. Deshalb sollte das Fahrrad sogar mit Priorität gefördert werden. Nur durch kontinuierliche politische Unterstützung kann das vorhandene Potential des Radverkehrs genutzt werden. Wer dem Gemeindehaushalt eine „Nullrunde“ für die Radverkehrsförderung verordnet, unterschätzt offenbar den volkswirtschaftlichen Nutzen des Fahrrades. Das Fahrrad fördert Gesundheit, Lebensqualität, Mobilität, entlastet die Umwelt, schafft lokale Arbeitsplätze und kann teure Verkehrsstaus auf der Straße und die Spitzenbelastungen für den ÖPNV reduzieren. Jeder Berufspendler, der vom Auto auf das Fahrrad umsteigt, erspart der Allgemeinheit täglich mehr als fünf Mark an Kosten." Rolf Kasper

7


Plus Minus

p e d a l Verkehr

Der ADFC nimmt Stellung zur Verkehrsplanung

Sackgassen Plus

Meinungsmache Bremen/Lilienthal - Ob, wann und wo eine Umgehungsstraße durch das Hollerland gelegt wird, wird in Horn, Borgfeld und Lilienthal derzeit heiß diskutiert. Über Meinungsäußerungen von Parteien, Verbänden und anderen Gruppen zu berichten, ist Aufgabe der Presse. Diese Aufgabe nahm die Wümme Zeitung, die Lilienthaler Beilage der Bremer Tageszeitungen, zwar auch wahr, jedoch ausschließlich zu Gunsten der Trassenbefürworter. Nach dem achten derartigen Beitrag innerhalb nur einer Woche platzte Leser Jakob Rudolph aus Bremen-Borgfeld der Kragen.

Er forderte die Redaktion auf, auch einmal Vertreter der Gegenseite zu Wort kommen zu lassen, und er machte entsprechende Vorschläge. „Wenn Sie um eine ehrliche Meinungsbildung in Ihrer Zeitung bemüht sind“, so schrieb er, könnten den Lesern auf diese Weise wichtige bisher vorenthaltene Informationen vermittelt werden. So würden die Anwohner des ‘Langen Jammer’ zum Beispiel erfahren, dass die Lärmund Schadstoffbelastung zunimmt, wenn die Autos in Zukunft nicht nur vor, sondern zusätzlich auch hinter ihren Häusern fahren.

Stehimwege Minus

wird

Übrigens: Der ADFC Bremen vertreibt preisgünstige Kunststoff-Aufkleber mit weißem Symbol auf transparentem Trägermaterial, die auf die entsprechenden Sackgassenschilder geklebt werden können.

Zickzack Plus

Bremerhaven - Mitten auf dem Radweg steht ein Ampelmast. Zuerst war der Radweg gebaut worden. Nach seiner Fertigstellung musste dann noch eine Ampelanlage gebaut werden. Doch warum musste der Ampelmast in die Mitte des in beide Richtungen führenden Radweges gesetzt werden?

8

Bisher gingen oder fuhren Fußgänger und Radfahrer in eine Sackgasse und hofften, dass sie am Ende auch weiterkommen. Einige Kommunen, so auch Bremen, haben die Vorgaben der Straßenverkehrsordnung eigenmächtig überschritten und für eine für alle Verkehrsteilehmer korrekte Beschilderung gesorgt. Sie haben sich damit allerdings auf rechtlich unsicherem Boden bewegt. Mit Erlass vom 6.12.1999 hat der niedersächsische Minister für Wirtschaft, Technologie und Verkehr auf die bevorstehende Änderung der Verwaltungsvorschrift der StVO zu

Zeichen 357 (Sackgassenschild) hingewiesen, in der geregelt wird, dass durch Sinnbilder auf diesem Verkehrszeichen oder durch Zusatzzeichen darauf hingewiesen werden kann, dass Fahrradfahrer und Fußgänger am Ende der Sachgasse weiterfahren beziehungsweise -gehen können. Im Vorgriff auf diese Regelung können schon jetzt entsprechende Sinnbilder angebracht werden. Erlaubt sind die Zeichen 239 (Fußgänger), 240 (gemeinsamer Fuß- und Radweg) und 241 (getrennter Fußund Radweg). H.-W. W / dk

Wenigstens wurde der Mast mit rotweißem Band umwickeit, damit er in der Dämmerung von Radfahrern besser gesehen wird. Geniale Idee! Mittlerweile ist aber auch der Ampelmast versetzt worden. (Was nicht heißt, dass es solche Stellen woanders nicht gäbe.) Ob inzwischen auch die Schilder so aufgestellt wurden, dass wirklich in beiden Richtungen geradelt werden darf? Otto H. Dunkhase / dk

und ein Minus ganz kleines Bremerhaven - Der Radweg macht eine Verschwenkung und endet dann vor einem Zaun oder im Graben. Erst nachdem ein Radfahrer fast im Graben gelandet wäre, wurde ein Zaun aufgestellt. In schöner grüner Farbe, grün wie das Gras. Dass dieser Zaun in der Dämmerung und nachts schlecht zu erken-

nen ist, braucht wohl nicht besonders erwähnt zu werden. Um zu gewährleisten, dass der Zaun auch bei schlechter Sicht erkennbar ist, wurde nachträglich ein rot-weißes Schild angebracht. Was spricht eigentlich dagegen, den Radweg parallel zur Fahrbahn der Hauptstraße geradeaus zu führen? Radfahrer könnten schnell und sicher fahren und die Kosten für den Zaun wären auch nicht angefallen. Otto H. Dunkhase

2 / 2000


Plus Minus

p e d a l Verkehr

Der ADFC nimmt Stellung zur Verkehrsplanung

Einbahnstraßen

Plus Verden - Zumindest für viele Verkehrsteilnehmer, ob Fahrradfahrer, Fußgänger oder motorisierter Verkehrsteilnehmer, sind in Verden neue Zeiten angebrochen. Mit der gelungenen Umgestaltung des Bereiches zwischen Holzmarktgelände / Bahnhof und der Innenstadt wurde die Ostertorstraße zur Fußgängerzone. Für den Kfz-Verkehr besteht in Richtung Nicolaiwall und Bahnhof eine Einbahnstraßenregelung. Das besondere ist die Freigabe des Fahrradverkehrs in beide Richtungen. Wie ungewohnt diese Regelung für die Verdener ist, zeigt sich immer wieder bei dem unsicheren Verhalten von Radfahrern und Fußgängern beim Herannahen der noch häufig auftauchenden Kraftfahrzeuge. Auch viele Autofahrer fahren mit gewohnter, um nicht zu sagen rasanter Geschwindigkeit durch diese neue Fußgängerzone ebenso wie durch die Fußgängerzone

2 / 2000

in der Großen Straße. Es erscheint schwierig, einmal von den Fußgängern gewonnene Gebiete wieder abtreten zu müssen. Weiterhin ist die Straße „Hinter der Mauer“, die zwischen Fußgängerzone und Aller parallel zur stark befahrenen „Reeperbahn“ verläuft, ebenfalls in beiden Richtungen für den Fahrradverkehr geöffnet worden. Nun, dies sind Anfänge, aber Anfänge die mehr erhoffen lassen. Dem aufmerksamen Verkehrsteilnehmer fällt auf, dass am Ende der Einbahnstraßen, zusätzlich zu dem Verkehrszeichen „Verbot der Einfahrt“ auf den Fahrradverkehr für beide Richtungen hingewiesen wird, obwohl es klar ist, dass hier Verkehr entgegenkommt. Es fehlt noch der laut Gesetz vorgesehene Hinweis „Radfahrer frei“. Auch dies dürfte schnell geregelt werden. Die frei werdenden Verkehrszeichen können dann zum Öffnen weiterer Einbahnstraßen in Gegenrichtung genutzt werden. H.-W. Wacker

Zugeparkt Minus

Verden - Das neue Jahr beginnt, wie das alte endete: Rad- und Gehwege werden (nicht nur) in Verden als Parkplatz genutzt. Die beiden Fotos unten wurden aufgenommen hinter der Stadthalle in Verden zwischen Weihnachten und Silvester. Der Getränkeanhänger stand auch im neuen Jahr noch dort. H.-W. Wacker

ahrrad station Service rund ums Rad Inh. Harald Vogt Hauptbahnhof Westseite 28195 Bremen Tel./Fax (0421) 30 21 914


p e d a l Tourismus Cuxhaven

Ist der WESER RAD WEG fit für die Saison 2000? RADWEG Alternativroute

Wegelagerer Bremerhaven - „Fahrlässige Eingangsabgabengefährdung nach § 382 Abs. 1 Nr. 1 Abgabenordnung (AO) in Verbindung mit § 30 Abs. 1 Nr. 1 ZollV“ hatten verschiedene Radfahrer im Brmerhaven vergangenen Jahr begangen und wurden deshalb mit jeweils 20 Mark zur Kasse gebeten. Ihr Vergehen: Sie hatten den Weserradweg auf der offiziell ausgeschilderten Strecke nachts befahren. Diese führt durch das Freihafengebiet in Bremerhaven, und das ist nach 23 Uhr, an Wochenenden sogar ab 21 Nordenham Uhr, für den Verkehr gesperrt. Entgegen dem Votum des Bremerhavener ADFC hatte die Stadt den Radfernweg direkt durch das Hafengebiet geführt, ohne sich aber beim Zoll um eine Lockerung der Durchfahrtssperre für Radfahrer zu kümmern. Der Bremerhavener Bürgerschaftsabgeordnete Töpfer (SPD) setzte sich für Abhilfe ein, und mittlerweile haben Weserbund, Stadt und die zuständige Oberfinanzdirektion Brake Hannover eine Lösung gefunden: Der Weser-Radweg darf auch nachts befahren werden, zollpflichtige Waren dürfen jedoch, wie im Zollausland üblich, nicht mitgenommen werden. Auch ist mit Kontrollen durch den Zoll zu rechnen. In gewisser Weise ist der Weserradweg nun also ein ‘internationaler’ Elsfleth Fernradweg.

Lücke geschlossen

Lemwerder

Lemwerder - Eine der letzten unangenehmen Streckenabschnitte des Weser-Radweges ist entschärft worden. Zwischen Ochtum-Sperrwerk und Altenesch war ein Kilometer auf einer vielbefahrenen Landesstraße ohne Radweg zu überwinden (pedal 4/99, S. 15). Im vergangenen Jahr ist der Radweg gebaut worden, wenn auch auf der Westseite, so dass alle Weserradler zweimal die Hauptverkehrsstraße überqueren müssen.

Lücke noch offen Bremen - Mehr als zwei Kilometer führt der Weser-Radweg noch immer ohne Radweg auf der schnurgeraden und schnell befahrenen Senator-Apelt-Straße am Neustädter Hafen vorbei. Am fehlenden Platz kann es nicht liegen, dass hier noch nicht für Abhilfe gesorgt worden ist. Hat man doch einen herrlichen Blick über ausgedehnte Wiesen und Weiden. Erst an deren Ende türmen sich dann die Hallen des Güterverkehrszentrums und die Schuppen des Neustädter Hafens auf. Über die Hälfte der Strecke gibt es bereits einen straßenbegleitenden Feldweg, den Alten Weideweg, der allerdings kaum befahrbar ist. Voraussichtlich die nächsten zwei Jahre wird sich dort nichts ändern. Erst dann soll im Zuge der Erschließung eines Gewerbegebietes ein Radweg gebaut werden.

10

Bremen / Achim - Für den Weser-Radweg wird es demnächst auf Bremer Gebiet eine Alternativroute geben. Sie wird am Rand des neuen Gewerbeparkes Hansalinie entlang durch die Hemelinger Marsch geführt. Die Hauptroute des Weser-Radweges verläuft ab Achim auf der linken Weserseite über Thedinghausen und Arsten in die Bremer Neustadt. Ab Wilhelm-Kaisen-Brücke führt sie durch die Innenstadt und über die Stephanibrücke wieder zurück auf die linke Weserseite. Ab dem Frühjahr 2000 wird es die Möglichkeit geben, bereits ab Achim auf der rechten Weserseite bis nach Bremen zu radeln. Diese Route ist zwar landschaftlich weniger attraktiv, dafür aber kürzer. Die Wegweisung in Achim mit dem Hinweis „Nebenstrecke Bremen - Achim“ soll in Kürze erfolgen. Der Radweg mitten durch das neue Gewerbegebiet in der Hemelinger Marsch wird zur Zeit gebaut (siehe Foto). Die bisherigen Rad- und Wirtschaftswege in der Hemelinger Marsch sind entfallen. Die Ausschilderung kann "nicht vor dem Frühjahr 2000" erfolgen. Bis in die Innenstadt verläuft die Route dann auf den bereits vorhandenen Radwegen. AR

Bremen

Achim

Thedinghausen

Verden

Wegweisung mangelhaft Bremen - Die Stadt Bremen macht es weiterhin Weser-Radlern nicht leicht. Beschädigte oder fehlende Wegweiser werden nicht ersetzt, Hoya Meldungen werden von keiner Behörde entgegengenommen, weil man sich nirgendwo zuständig fühlt, und für die durch Bauarbeiten an Schlachte und Martinistraße unterbrochene Wegeführung gibt es nach wie vor keine Umleitung. Nienburg

2 / 2000


p e d a l Tourismus Info Center Weser

Erfahrungen

Neues Spiralo

Internet-Rekord

Bremen - Die Weser hat seit dem 13. Oktober vergangenen Jahres eine neue Adresse. Auf der Weser-Halbinsel „Teerhof“ gegenüber der Bremer Innenstadt präsentiert das neue Informations- und Kommunikationszentrum die Weser als Lebensader der Regionen vom Weserbergland bis zur Nordsee. Neben dem Fluss und seinen Landschaften werden Schifffahrt, Häfen sowie Wirtschaftsstandorte am Wasser genauso dargestellt wie Freizeit, Tourismus und Gewässerökologie. Mit der umfassenden Präsentation aller Nutzungen und Funktionen der Weser sollen, so der Weserbund, der das Center betreibt, die Vielfalt und die große Bedeutung des Flusses für den Lebensraum rechts und links seiner Uferregionen vermittelt werden.

Einen Erfahrungsbericht über drei Tage Weserradweg von Bursfelde in Höhe Göttingen bis nach Bremen ließ ADFCMitglied Folkert Krahl aus Bovenden dem ADFC zukommen. Seine Bilanz fällt durchweg positiv aus, die Tour sei ein (fast) reiner Genuß gewesen, die Wegequalität zu 90 Prozent gut. Ein Lob für die Kommunen an der Weser also. Dass das Wetter und auch die Kondition gut und die Stimmung ausgezeichnet waren (auch wenn’s mal geregnet hat), kann er sich selber als Pluspunkt anrechnen. Allerdings gab es auch „ein paar kleine Schönheitsfehler“. Öfter hätte sich die Frage: „Ja wo ist denn nun der Werserradweg?“ gestellt, vor allem in größeren Orten, zum Beispiel in Bodenfelde, Karlshafen und Holzminden. In Rinteln seien die Wegweiser als Teil des Informationssystems der Stadt sehr gut gewesen, unmittelbar danach in Minden dagegen nicht vorhanden. Krahl: „Ich fand den Radweg erst wieder am nächsten Tag in Stolzenau. Kaum aber erreichte ich den Bereich von Hoya, beginnend schon in Schweringen, da wurden die Wegweiser geradezu mustergültig! Und so blieb das auch bis Bremen, auch abseits des Weserradweges.“ Wichtig sei ihm vor allem, dass auf den Wegweisern die nächste größere Ortschaft steht, besonders an kniffligen Punkten, an denen die Richtung nicht ganz klar ist. Die Karte über den WeserRadweg sei eine sehr gute Informationsquelle. Er habe allerdings die Blätter aus der Spiralbindung hinausgetrennt, in der Mitte geknickt und dann in die Lenkertasche gesteckt. Sein Fazit: „Alles in allem eine gute Fahrt; die Erfahrungen ermutigen zum Wiederholen und zum Weiterempfehlen.“ dk

Die offizielle Karte des Weserbundes zum Weser-Radweg wird Mitte des Jahres in neuer Auflage erscheinen. Dann wird auch das im vergangenen Jahr hinzugekommene Teilstück parallel zur Außenweser bis nach Cuxhaven kartographisch dargestellt sein. Außerdem sind in den letzten Jahren Alternativrouten und Verbesserungen der Wegeführungen an vielen Stellen hinzugekommen, die jetzt in die Neuauflage einfließen.

Bremen - Bereits 330 000 mal wurde nach Auskunft des Weserbundes die Website www.weser.org angeklickt. Neben vielen anderen Informationen aus dem Weserraum wird auch der Weser-Radweg beschrieben, die Orte und die touristischen Highlights an der Strecke präsentiert und - besonders für Radreisende interessant - über kurzfristige Strekkenänderungen berichtet.

Weser-RadGeber

Syke - Erstmalig bietet in dieser Saison ein Reiseunternehmen organisierte Fahrradreisen auch auf dem Abschnitt zwischen Bad Oeynhausen und Bremen an: Syker RadReisen, Schulstraße 28, 28857 Syke, Telefon (04242) 21 21.

WESER RAD WEG RADWEG

Info Center Weser Teerhof 34, 28199 Bremen, Telefon (0421) 59 82 90. Öffnungszeiten: bis 31. März: di-do 10-17, fr 10-13 Uhr 1. April bis 31. Oktober: di-fr 10-17, sa+so 10-16 Uhr Auf über 200 Quadratmetern Fläche können sich die Besucher mit Hilfe von Informationstafeln, Videos, MultiMedia-Angeboten, Internet und Wasserstandspegeln ein aktuelles Bild vom Fluß und den angrenzenden Regionen machen. In einem KaltwasserAquarium sind Fischarten aus der Weser zu beobachten. Auch Unternehmen, Organisationen und Verbände können die Räumlichkeiten als Präsentationsforum nutzen. Angebote zur Kommunikation über regionale Themen sind gleichfalls vorgesehen oder - mit einem Radio-Bremen-Studio schon umgesetzt. Weserbund

2 / 2000

Der Weser-RadGeber des Weserbundes mit vielen aktuellen touristischen Informationen rund um den Weser-Radweg wird voraussichtlich im April neu erscheinen.

Pauschalreise

Lesetip: Die Weser 1800 - 2000 Für alle, die die Weser nicht nur erradeln, sondern ihre Region näher kennenlernen möchten, gibt es seit Mitte vergangenen Jahres mit dem Buch „Die Weser 1800 - 2000“ aus dem Donat Verlag einen Sammelband, der kaum noch Wünsche offen lässt. Wie in keinem anderen Buch werden zwei Jahrhunderte Kulturgeschichte längs der Weser behandelt: Es wird deutlich, daß der Fluss nicht nur Lebensader, Handelsstraße und Schlüssel zur Welt gewesen ist, sondem in seiner Tiefe einen Schatz verbirgt, der für Bildung, Arbeit und Wohlstand sorgt. Das Buch untersucht die Einbettung des Flusses in die Geschichte der Landschaft und verfolgt die Erschließung des schiffbaren Stromes von den romantischen Reisen bis ins Zeitalter der Industrie. Die Beiträge behandeln insbesondere die Spiegelungen der Weser in Mythen, Märchen, Literatur und Bildender Kunst. „Mehrstimmig wird vom Leben an der Weser erzählt vom Schicksal eines gerühmten und geschundenen Flusses,“ heißt es im Verlagsprospekt poetisch. Die elf Beiträge aus Archäologie und Wirtschaft, aus Kunst und Kultur, aus Schiffahrt und Technik stammen von renommierten Autoren (darunter auch einem Bremer ADFC-Aktiven). Bemd Küster (Hrsg.): "Die Weser 1800 - 2000", 256 Seiten, 295 Abbildungen (davon viele in Farbe), Hardcover mit Fadenheftung im Format 21 x 28 cm, 58 DM - ISBN 3-931737-99-3

11


p e d a l Tourismus Ansturm von Radfahrern machte Fährschiffs-Neubau erforderlich Kirchlinteln-Otersen - Seit der Wiedereröffnung der Fährverbindung über die Aller zwischen Kirchlinteln-Otersen und Westen 1997 (pedal 2/97, S. 34) haben die ehrenamtlichen Fährleute mit 19000 Fährgästen mehr als doppelt so viel Passagiere wie erwartet transportiert. Die meisten davon waren mit ihren Fahrrädern gekommen, die von den Fährleuten in das Dielenboot gehoben werden mussten. Am 1. Mai, an Himmelfahrt und Pfingsten sowie bei gutem Wetter war das kleine Boot oft dem Ansturm nicht gewachsen.

Jetzt wurde der Auftag für einen neuen Fährprahm erteilt, der nicht nur größer als die vorhandene "Marie Hoffmann" ist, sondern dessen Be- und Entladen mit Fahrrädern dank einer mechanisch zu betätigenden Bug-Ladeklappe deutlich einfacher und schneller erfolgen kann. Die Fährgäste können ihre Fahrräder künftig selbst auf die Fähre schieben, genau so, wie es bei der großen Wagenfähre möglich war, die bis in die 50er Jahre an der Fährstelle im Einsatz war. Zum Saisonstart am 1. Mai 2000 soll das neue Schiff zur Verfügung stehen. „Mit Beginn der vierten Saison sind wir dann endlich in der Lage, auch größere Gruppen ohne nennenswerte Wartezeiten über die Aller zu fähren“, schreibt der Heimat- und Fährverein in einer Pressemitteilung. Auch die neue größere Prahmfähre wird mit einem leisen Elektromotor betrieben. Den Strom erzeugen die Fährleute schon heute zu 100 Pro-

12

zent mit der vereinseigenen Photovoltaik-Anlage aus Sonnenenergie direkt am Allerufer. Deshalb sind sie auch mit dem Deutschen Solarpreis ausgezeichnet worden. Das Projekt soll in einen Lehrpfad zur Nutzung erneuerbarer Energien eingebunden werden. Auch die Energieversorgung des den Fährleuten als Unterkunft dienenden Bauhüttenschiffes soll komplett auf Solarzellen umgestellt werden. „Dann wird es bei uns solargekühlte Getränke geben“, freut sich der Vorsitzende des Heimat- und Fährvereins, Günter Lühning, schon heute. Die Fährlinie stellt eine attraktive Verbindung zwischen zwei beliebten Feriengebieten, der Lüneburger Heide und der Wildeshauser Geest, her. Den Aller-Radweg zwischen Verden und Rethem kann man mit der Fähre abkürzen. Allerdings verkehrt sie nur vom 1. Mai bis zum 3. Oktober an Wochenenden und Feiertagen oder für Gruppen nach vorheriger Anmeldung. In der Saison 2000 werden jedoch erstmalig auch an einzelnen Werktagen reguläre Fahrten angeboten. Eine Attraktion nicht nur für Schulfahrten, Vereins- und Betriebsausflüge, sondern auch für Einzelreisende.

Infos Heimat- und Fährverein Otersen e. V., Eschweg 20, 27308 Kirchlinteln, Telefon (04238) 17 62 und 779, Fax (04238) 94 39 74, e-mail Allerfaehre@Otersen.de, Internet www.Otersen.de Seit dem letzten Jahr können Gruppen auch das Fährmann-Abi erwerben. Nach einem Begrüßungsschluck gilt es Fragen zur Region und zur Fähre zu beantworten. dk

Neue Fährverbindung beflügelt den Fahrradtourismus Cuxhaven - Die im letzten Jahr wiedereröffnete Fährverbindung zwischen Cuxhaven und Brunsbüttel (pedal 6/99, S. 9) hat Radreisenden völlig neue Möglichkeiten eröffnet. Schon im ersten Monat nach der Eröffnung hatte sich abgezeichnet, dass die erwarteten (und für die Finanzierung der Verkehrsverbindung notwendigen) Lastzüge noch nicht im vorherberechneten Maße kamen, dass aber die Zahl der Fußgänger und Radfahrer die Prognosen bei weitem übertraf. Eine deutliche Sprache spricht auch das Radtourenprogramm des ADFC-Kreisverbandes Cuxhaven: Von 13 Tages- und Mehrtagestouren der Saison 2000 führen drei über die Fähre in das benachbarte Schleswig-Holstein. Auf einer Drei-Tages-Tour im Juli werden unter anderem die Seehundaufzuchtstation in Friedrichskoog, Büsum, Heide und Friedrichstadt (mit Stadtbesichtigung und Grachtenfahrt) angesteuert (näheres im Radtourenkalender). Die Beliebtheit der Fährverbindung bei Radfahrern ist kein Zufall. Cuxhaven, das zu drei Vierteln vom Meer umschlossen ist, bekommt mit der neuen Verkehrsverbindung ein neues „Umland“. Auf der SchleswigHolsteinischen Seite erstreckt sich eine Region, die zuvor nur nach einer 70 Kilometer langen Anfahrt zu erreichen war. Leider sind vom Fähranleger in Brunsbüttel bis zur nächsten Bahnstation St. Michaelisdonn, von der aus sich der nördlichste Teil Deutschlands und Dänemark erschließt, 15 Kilometer zu überbrücken. Von Juni bis Anfang Oktober verkehrt in Dithmarschen ein Linienbus mit Fahrradanhänger, leider allerdings ebenfalls nur von St. Michaelisdonn über Heide bis zur „Spitze“ in Friedrichskoog.

Die Preise für die Fährüberfahrt für Mensch und Gefährt sind mit denen der Bahn vergleichbar. Die in pedal 6/99 angesprochenen Probleme der Fahrradunterbringung an Bord sind nach Auskunft des Prokuristen der Reederei K.-H. Birke inzwischen weitgehend behoben. Es gibt speziell für Fahrräder vorgesehene Stellplätze, bei sehr starkem Seegang können die Fahrräder unter Mithilfe des Personals fachkundig gesichert werden. Vor allem aber: Radelnde Gruppen brauchen die Fahrkarten nicht mehr einzeln am Automaten zu ziehen, sondern können sie im Büro oder am Schalter kaufen, auch für die Rückfahrt und im voraus. Einzig im Bereich der Wegweisung, insbesondere für Radfahrer, gebe es, so Birke, noch Nachholbedarf. In einem Brief an den Cuxhavener ADFC-Vorsitzenden Bernd Ehlers wünschte Birke „weiterhin Gute Fahrt“ und „allen Mitgliedern Ihres Fahrrad-Clubs viel Vergnügen auf dieser ‘Minikreuzfahrt’ mit unseren Fähren“. Bis Ende März fahren die Fährschiffe täglich zwischen acht und achtzehn Uhr alle zwei Stunden von beiden Ufern ab, ab April kommen morgens beziehungsweise abends weitere Abfahrten hinzu.

Infos Elbe-Ferry GmbH & Co. KG, Am Fährhafen, 27472 Cuxhaven, (04721) 79 79 - 0 Dithmarschenbus, Schanzenstraße 2, 25746 Heide, (0481) 85 83 - 0 Touristikzentrale Dithmarschen, Alleestraße 12, 25761 Büsum, Telefon (04834) 9 00 - 10, Fax - 50 ADFC Cuxhaven, Bernd Ehlers, Matthias-ClaudiusWeg 13, 27474 Cuxhaven, (04721) 71 15 91

2 / 2000


p e d a l Freizeit

Vorschau auf die ADFC-Radtourensaison 2000 Mehrtagestouren Die verschiedenen Gliederungen des ADFC im pedalLand bieten auch in diesem Jahr wieder eine Vielzahl der unterschiedlichsten Radtouren, von der anderthalbstündigen Feierabendtour bis zur mehrwöchigen Radreise. Ab Seite 16 sind die Angebote der Monate März bis Mai sowie außerdem einige ausgewählte Mehrtagestouren, sortiert nach den veranstaltenden ADFCGliederungen, aufgelistet. Was sich sonst noch zu wissen lohnt, steht auf dieser und der nächsten Seite. Auf Seite 19 folgt als "Appetitanreger" der Bericht von einer Radtour des ADFC Cuxhaven im letzten Jahr.

2 / 2000

„ADFC-Mehrtagestouren im Jahr 2000“ hieß es im letzten pedal auf drei Seiten. Selbstverständlich war das nur ein kleiner Ausschnitt aus dem vielfältigen Angebot der Saison. Damit sind noch nicht einmal die Tourenprogramme der unzähligen ADFC-Gliederungen in ganz Deutschland gemeint. (Viele davon werden im ADFCInfoladen zur Einsicht bereitgehalten, so dass man sich zum Beispiel über das Angebot am Urlaubsort informieren kann.) Von verschiedenen Gliederungen aus dem pedal-Land wurden inzwischen weitere Touren „festgeklopft“. Auch in den nächsten Monaten werden noch weitere hinzukommen. Alle Touren werden - wie immer - jeweils im Radtourenkalender des pedal veröffentlicht.

Anmeldeschlüsse Die Tourenleiter, die ja die finanzielle Verantwortung für ihr Vorhaben tragen, bitten noch einmal darum, sich frühzeitig anzumelden. Unterkünfte und Bahnfahrten müssen oft Monate im voraus verbindlich bestellt (und auch bei Nichtinanspruchnahme bezahlt) werden. So ist es schon vorgekommen, dass Touren mangels ausreichender Anmeldungen abgesagt werden mussten, und dass sich dann im Laufe der folgenden Wochen doch noch Interessenten melden. Umgekehrt kann es manchmal erfolgreich sein, auch nach dem offiziellen Anmeldeschluss beim Tourenleiter anzufragen, ob vielleicht wieder ein Platz frei geworden ist.

Radtourenmarathon Achim - Durch eine Terminverschiebung ist es in der Ortsgruppe Achim zu einer ungewöhnlichen Häufung von Tourenangeboten gekommen: Hier kann man innerhalb von 15 Tagen ununterbrochen an Radtouren teilnehmen. Zunächst geht es am Sonnabend, 20. und Sonntag, 21. Mai zum Radlertreffen nach Rinteln, gleich am nächsten Tag geht es bis zum bis Freitag, dem 26. Mai, auf eine RheinMosel-Frühjahrstour, von Sonnabend, 27. Mai bis Sonnabend, 3. Juni schließt sich eine Mehrtagestour nach Groningen an, und zum Abgewöhnen kann man am folgenden Sonntag noch eine Tages-Radtour ins Teufelsmoor anschließen. (Selbstverständlich sind alle Touren einzeln buchbar).

Der Bahnhof Zelezná Ruda – die tschechische Hälfte des Bahnhofs Bayrisch Eisenstein – ist Startpunkt für einen Fahrradurlaub des ADFC Bremen vom 23. Juni bis zum 2. Juli 2000. Der Naturpark Böhmerwald und die Moldau sind Ziel dieses Urlaubs. Foto: Rainer Thiele 13


p e d a l Freizeit

Vorschau auf die ADFC-Radtourensaison 2000 Radtouren-Faltblätter

Abenteuer-Radeln

Eigene Radtourenprogramm-Faltblätter haben zum Beispiel die Ortsgruppen Weyhe, Achim/Oyten und Verden sowie der Kreisverband Cuxhaven herausgegeben. Sie enthalten auch weitere Informationen zur Arbeit der jeweiligen Gliederung und werden in der Regel im Einzugsbereich der jeweiligen Gliederung über Fahrradgeschäfte und an anderen Auslagestellen verteilt. Sie sind außerdem in den ADFC-Infoläden einzusehen oder mitzunehmen und können bei der herausgebenden Gliederung gegen Einsendung von Rückporto angefordert werden.

Neben den offiziellen ADFC-Radtouren gibt es auch noch weitere Möglichkeiten, gemeinsam zu radeln, ohne dass alles perfekt vorbereitet wurde. So fahren einige Mitglieder der Bremer Radelbörse, einer Initiative des ADFC Bremen von Gründonnerstag, dem 20. bis Ostermontag, dem 24. April auf Ostertour. Es geht in eine Ferienwohnung in Bippen in den Ankumer Bergen, 30 Kilometer nördlich von Osnabrück. Die Mitradler verpflegen sich selber. Jeder kann mitkommen, es werden Gruppen mit unterschiedlichem Tempo gebildet. Auch aus Oldenburg kommen Mitglieder. Auskunft erteilen Nicola Rodefeld (0421) 1 81 27 und Rainer Rehbein, Telefon (0421) 70 29 19 (bis 20 Uhr). Vom 19. bis zum 26. Juli werden Thomas und Peter Schloms eine Paddel-und Pedale-Tour für das Jahr 2001 an der Müritz „er-fahren“. Sie suchen noch zwei bis drei nette Menschen, die mittesten, ob die geplante Tour so zu fahren ist. Angereist wird mit der Bahn, übernachtet in Hotels und im Zelt (wird gestellt). Und Ende September bricht Wolfgang Reiche ins Baltikum auf, um das Terrain für eine Mehrtagestour im nächsten Jahr zu erkunden. Wer mitmachen möchte, kann mit ihm auf die Suche nach guten Strekken, Sehenswürdigkeiten und Unterkünften gehen.

Startprogramme und und -aktionen Einige Gliederungen senken die „Schwellenangst“ möglicher Teilnehmerinnen und Teilnehmer durch spezielle Startprogramme und -aktionen. So bietet der ADFC-Kreisverband Cuxhaven zum wiederholten Male eine „Frühjahrsaktion für Einsteiger“ an, in deren Rahmen an zwei Sonnabendnachmittagen im April kürzere Touren um 30 Kilometer Länge gefahren werden. Auch der „Start in die Fahrradsaison“ am 16. April dürfte mit den 35 zu radelnden Kilometern kaum abschrecken. Die Tourenleiter des ADFC Bremen bieten am Sonntag, dem 26. März, einen - nein, besser zwei standesgemäße Starts in die Radtouren-Saison 2000. Ab 9.30 Uhr ist der Bremer ADFC-Infoladen geöffnet,

wo sich Interessierte über das Angebot des ADFC und bei erfahrenen Tourenleitern über das Tourenangebot informieren können. Um 10 Uhr besteht das Angebot, zu einer ersten Schnuppertour zu starten. Der Infoladen bleibt bei Bedarf noch etwa eine halbe Stunde geöffnet. Um 13.30 Uhr öffnet er noch einmal für Fragen und Anregungen. Die um 14 Uhr angebotene kurze Nachmittagstour dient ebenfalls der Eingewöhnung in die Tourensaison 2000. Der ADFC Bremen bittet alle Interessenten: „Bringen Sie zu beiden Veranstaltungen Ihre Freunde und Bekannten mit und machen Sie sie neugierig auf die Fahrradtouren des ADFC. Mitglieder mögen bitte ihren Mitgliedsausweis mitbringen.

Tourenleiterseminar

RAD fahren 2000 à la Carte das Radtourenprogramm des ADFC Weyhe stellvertretend für viele andere

14

Für alle, die selber lernen möchten wie man Radtouren leitet, bietet der ADFC-Landesverband Niedersachsen vom 28. bis zum 30. April ein Radtourenleiterseminar in der Jugendbildungsstätte Bredbeck in Osterholz-Scharmbeck an.

Einer der Höhepunkte der Böhmen-Tour (23.6. - 2.7.2000) ist die Fahrt mit dem Sessellift – das Fahrrad wird an der Seite eingehängt – mit wunderschöner Rundumsicht und anschließender Zehn-Kilometer-Abfahrt. Foto: RTh

2 / 2000


p e d a l Leseraktion "Gute Karten ..."

1

Gute Karten für die Saison 2000

Topographische Karte 1 : 100 000 Regionalkarte 2

Nordoldenburg Landkreise Ammerland, Friesland, Wesermarsch Kreisfreie Städte Oldenburg (Oldb.), Wilhelmshaven

Regionalkarte Niedersachsen 1 : 100 000 16 Blätter 11,80 DM je Blatt 9,80 DM für ADFC-Mitglieder*

Radfahrerstadtplan Bremen 1 : 25 000 einziger Radfahrerstadtplan für das gesamte Bremer Stadtgebiet, Aufl. 1984 9,80 DM 7,80 DM für ADFC-Mitglieder*

Allge mein er De utsch er Fa DM 9,80 hrrad -Club

Radwanderkarte Niedersachsen 1 : 75 000 Rad 28 Blätter f 9,80 DM je Blatt a S t a d h r e r -Radwanderkarte 7,80 DM für ADFC-Mitglieder* t B r e p l a n Niedersachsen men 1 : 75 000

Maß stab 1 : 25 000 Diete r Kön ig to ❋ au bel varia ❋ nd änge

mme

nh

NIEDERSÄCHSISCHES LANDESVERWALTUNGSAMT - LANDESVERMESSUNG -

n Breme

Dr. S

chul

tz

sev e-Gi

iu

SOLTAU

frei

tz e N r e d uxhaven n a w d Ra -Bremerhaven-C

zusa

mit Informationen auf der Rückseite

Rad

wan

der

t

mit I nfo auf d rmation en er Rü ckse ite

BREM EN und U m gebu ng

ADFC-Radwandernetz bH -Gm Bremen - Bremerhaven - Cuxhaven rlags e V d k un einziges Radwanderbuch Drucder Region tzen i D mit variabler Tourenplanung und Tourenbeschreibung in beiden Richtungen, handliche Spiralbindung, Aufl. 1991 19,80 DM 16,80 für ADFC-Mitglieder* 2 /DM 2000

kar

e 1:7 5 00 0

a. s u.

NIEDERSÄCHSISCHES LANDESVERWALTUNGSAMT - LANDESVERMESSUNG -

Radwanderkarte Niedersachsen 1 : 75 000 Sonderblatt Bremen und Umgebung 12,80 DM 9,80 DM für ADFC-Mitglieder*

*

NIEDE R SENA SÄCHSISCH TOR FÜ E R BAU S LANDESV ER , VERK EHR U WALTUNG SA ND STA DTEN MT - LANDE SV TWICK LUNG ERMESSU NG - KATA STER UND V ER

Die mit gekennzeichneten Preise gelten nur für ADFC-Mitglieder, näheres in den Bestellbedingungen auf der überübernächsten Seite) MESS UNG BREM EN

15


2

p e d a l Leseraktion "Gute Karten ..."

Topographische Landeskarten

Die Topographischen Karten (TK) des Landes Niedersachsen, die auch den Bereich Bremens und die Randbereiche der benachbarten Bundesländer mit abdecken, zeichnen sich durch hohe Genauigkeit und Zuverlässigkeit aus. Sie dienen den unterschiedlichsten Behörden, aber auch privaten Kartographischen Verlagen als Grundlage für ihre Kartenwerke. Die Karten sind vielfarbig gedruckt und werden gefaltet geliefert. Bitte wählen Sie die gewünschten Karten anhand eines Kartenverzeichnisses oder durch Angabe des gewünschten Gebietes aus.

Normalausgaben der Topographischen Karten

Sonderausgaben der Topographischen Karten

haben in der Regel ein Format von ca. 45 x 45 cm. Sie grenzen trennscharf aneinander, überschneiden sich also nicht.

sind nach Regionen geschnitten, haben deshalb unterschiedliche Blattformate bis zu 1 m² und überschneiden sich.

TK 1 : 25 000

TK 1 : 50 000

Regionalkarte 1 : 100 000

Bezirkskarte 1 : 200 000

425 Blätter in Niedersachsen 9,80 DM je Blatt

105 Blätter in Niedersachsen 9,80 DM je Blatt

16 Blätter, (s. nächste Seite) 11,80 DM je Blatt

4 Blätter (Regierungsbezirke) 12,80 DM je Blatt

alle Kartenmuster sind hier nur vereinfacht schwarzweiß wiedergegeben

1 km

2 km

4 km

8 km

Radwanderkarte Niedersachsen 1 : 75 000

CD-ROM Niedersachsen TK 1 : 50 000,

CD-ROM Niedersachsen TK 1 : 100 000,

CD-ROM Deutschland TK 1 : 200 000,

nähere Angaben auf der vorigen und der nächsten Seite.

dazu Nieders. 1 : 200 000, Deutschland 1 : 1 Million und Übersicht 1 : 4,3 Millionen, 98,00 DM (Preissenkung)

dazu Niedersachsen 1 : 500 000 und 1 : 1 Million, 29,80 DM (Preissenkung)

dazu Deutschland 1 : 500 000 und 1 : 1 Million, (78,00 DM)

Freizeitkarten in den Maßstäben 1 : 50 000 und 1 : 40 000 für verschiedene Gebiete des südlichen und östlichen Niedersachsens, teils als Wanderkarten, teils als Naturparkkarten gestaltet, teils mit, teils ohne Begleitheft. 12,80 bzw. 13,80 DM Auswahl nach Kartenverzeichnis oder telefonsicher Beratung

Historische Karten verschiedene Ausgaben, verschiedene Gebiete, aus verschiedenen Zeiten (ab 1591) zum Teil mit ausführlichen Beiheften Breites Angebot, Auswahl nach Kartenverzeichnis oder telefonischer Beratung

16

CD-ROM-Ausgaben der Topographischen Karten umfassen ganz Niedersachsen bzw. ganz Deutschland und die jeweiligen Randgebiete. Sie erlaubern blattschnittfreies Scrollen und enthalten viele Sonderfunktionen: Ortsnamensuche, Verwaltungsgrenzen, Messen von Entfernungen und Flächen, Zeichnen in steicherbaren Layern, Ausdrucken. Nur für DOS-Rechner.

Übersichtskarte von Niedersachsen 1 : 500 000 Bildformat ca. 70 x 70 cm, erhältlich in 3 verschiedenen Ausgaben, 12,80 DM je Blatt Normalausgabe (N) Vereinfachte Darstellung der Siedlungsflächen, Bodenbedeckung, Gewässer, Verkehrswege

Verwaltungsausgabe (V) zusätzlich zur Normalausgabe (Samt-)Gemeinde, Kreis-, Bezirks- und Landesgrenzen und -kennzahlen

Ausgabe Höhenschichten (H) zusätzlich zur Normalausgabe farbige Höhenschichten

Dipl.-Geogr. Dieter König - Verlagsbüro Buntentorsteinweg 262, 28201 Bremen (Besuche bitte möglichst nach kurzfristiger Anmeldung) Telefonische Beratung unter (0421) 5 57 70 10, mo - fr 7.00 - 22.00, sa + so 9.00 - 22.00 (gegebenenfalls wird Ihr Anruf aufgezeichnet und dann zurückgerufen)

2 / 2000


3

p e d a l Leseraktion "Gute Karten ..." Radwanderkarte Niedersachsen 1 : 75 000 auf der Grundlage der Topographsichen Karte 1 : 100 000 genaue Darstellung von empfohlenen Radwanderwegen, Radfernwegen, Freizeiteinrichtungen und andere nütliche Informationen für Radfahrer 28 Normalblätter 9,80 DM je Blatt 7,80 DM für ADFC-Mitglieder*

RC 2706 Emden (RC 2)

RC 3 Aurich

RC 2316 Cuxhaven (RC 1) RC 4 Bremer haven

RC 2722 HamburgHarburg (RC 6)

RC 5 Bremervörde

RC 29 S Bremen und Umgebung RC 3108 Papenburg (RC 8) RC 14 Nordhorn

Sonderblatt Bremen und Umgebung 12,80 DM je Blatt 9,80 DM für ADFC-Mitglieder*

RC 15 Quakenbrück

RC 7 Lüneburg

RC 9 Oldenburg

RC 10 Bremen

RC 11 Soltau

RC 3514 Diepholz (RC 16)

RC 17 Nienburg

RC 18 HannoverNord

RC 19 Celle RC 3526 Celle/Wolfsburg

RC 22 Schaumburg

RC 23 HannoverSüd

RC 24 Braunschweig

RC 21 Osnabrück

Regionalkarte Niedersachsen 1 : 100 000

RC 4320 Holzminden

RC 12 Uelzen

RC 13 Wendland

RC 3930 Helmstedt (RC 25)

RC 27 Oberharz

3

1

2 5

RC 4722 Göttingen (RC 28)

6

4

7

14 11 9 10

8

12 13

Auf den Regionalkarten sind Landkreise bzw. Kreisfreie Städte jeweils vollständig abgebildet, 16 Blätter 11,80 DM je Blatt 9,80 DM für ADFC-Mitglieder*

16

1 Ostfriesland: Aurich, Emden, Leer, Wittmund 2 Nordoldenburg: Ammerland, Friesland, Oldenburg (Oldb), Wesermarsch, Wilhelmshaven 3 Elbe-Weser-Dreieck: Bremerhaven, Cuxhaven, Stade 4 Großraum Bremen: Bremen, Delmenhorst, Oldenburg (Oldb), Osterholz, Verden 5 Rotenburg (Wümme): Rotenburg (Wümme) 6 Nordheide: Harburg, Lüneburg 7 Nordostniedersachsen: Lüchovv-Dannenberg, Uolzen 8 Emsland: Emsland, Grafschaft Bentheim 9 Südoldenburg: Cloppenburg, Delmenhorst, Oldenburg (Oldb), Vechta 10 Mittelweser: Diepholz, Nienburg (Weser) 11 Zentralheide, Südheide: Celle, Soltau-Fallingbostel 12 Großraum Osnabrück: Osnabrück 13 Großraum Hannover: Hameln-Pyrmont, Hannover, Hildesheim, Schaumburg, Landeshauptstadt Hannover 14 Großraum Braunschweig: Braunschweig, Gifhorn, Helmstedt, Feine, Salzgitter, Wolferibüttel, Wolfsburg 15 Leinetal: Göttingen, Holzminden, Northeim 16 Der Oberharz und seine Randlandschaften: Goslar, Osterode am Harz

15

2 / 2000

17


4

p e d a l Leseraktion "Gute Karten ..."

O Ich bestelle

Bestellungen bitte schriftlich oder per Fax (0421) 5 57 70 10 Telefonische Beratung unter (0421) 5 57 70 10, mo - fr 7.00 - 22.00, sa + so 9.00 - 22.00 (gegebenenfalls wird Ihr Anruf aufgezeichnet und dann zurückgerufen)

Bitte Blattbezeichnungen angeben oder gewünschte Blätter umseitig ankreuzen oder Kartenwerk und Reisegebiet angeben: Radwanderkarte 1 : 75 000, (9,80 DM / 7,80 DM* je Blatt), Blätter ... Radwanderkarte 1 : 75 000, (12,80 DM / 9,80 DM*), Sonderblatt Bremen und Umgebung Regionalkarte 1 : 100 000, (11,80 DM / 12,80 DM* je Blatt), Blätter ... Radfahrerstadtplan Bremen, (9,80 DM / 7,80 DM*) ADFC-Radwandernetz Bremen - Bremerhaven - Cuxhaven, (19,80 DM / 16,80 DM*) CD-ROM Topographische Karte Niedersachsen 1 : 50 000, (98,00 DM) CD-ROM Topographische Karte Niedersachsen 1 : 100 000, (29,80 DM) CD-ROM Topographische Karte Deutschland 1 : 200 000, (78,00 DM) - - - :- - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - Wenn Sie dieses Blatt in einen Fensterumschlag stecken möchten, hier nach vorne falten - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - Topographische Karte 1 : 25 000 (9,80 DM je Blatt), Blätter ... Topographische Karte 1 : 50 000 (9,80 DM je Blatt), Blätter ... Topographische Karte 1 : 100 000 (9,80 DM je Blatt), Blätter ... Bezirkskarte 1 : 200 000 (12,80 DM je Blatt), Blätter ... Übersichtskarte von Niedersachsen 1 : 500 000 (12,80 DM je Blatt), Ausgabe N / V / H Freizeitkarten, Ausgaben / Blätter ... Historische Karten, Ausgaben / Blätter ...

Alle Preise sind Endpreise einschließlich 7 / 16 % Mehrwertsteuer Die mit * gekennzeichneten Preise gelten nur für ADFC-Mitglieder, entweder im Bremen ADFC-Infoladen (Mitgliedsausweis mitbringen) oder im Versand (Adressfeld aus dem Radwelt-Umhefter der Bestellung beifügen) Je Bestellung wird eine Bezugskostenpauschale von 5 DM berechnet. Weitere Nebenkosten fallen nicht an, auch dann nicht, wenn die tatsächlichen Bezugskosten höher liegen. Die Ware wird innerhalb Deutschlands gegen Rechnung geliefert. Der Rechnungsbetrag ist innerhalb von 14 Tagen zu zahlen. Die Ware bleibt bis zur Bezahlung im Eigentum des Lieferanten. Die Lieferung erfolgt schnellstmöglich. Da es in seltenen Fällen zu Lieferzeiten bis zu 14 Tagen kommen kann, bitte rechtzeitig bestellen. Wenn's kanpp wird, Telefonnummer angeben und wenn nötig bei der Bestellung Fristen vermerken.

Ort

Datum

Unterschrift

- - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - Wenn Sie dieses Blatt in einen Fensterumschlag stecken möchten, hier nach hinten falten - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - -

O Ich möchte erst einmal mehr wissen ... ... und bitte deshalb um Zusendung des niedersächsischen Kartenverzeichnisses. Ich lege 3 DM in Briefmarken bei und erhalte das Kartenverzeichnis und einen Gutschein, mit dem ich bei einer Bestellung die Bezugskostenpauschale (5 DM) spare. O Senden Sie mir bitte außerdem weiteres kostenloses Informationsmaterial für Radwanderer und Radreisende.

pedal-Leseraktion Dipl.-Geogr. Dieter König, Verlagsbüro Buntentorsteinweg 262 28201 Bremen 18

Name

______________________________________

Straße

______________________________________

PLZ / Ort

______________________________________

falls es Rückfragen gibt: Telefon (_______) _______________

2 / 2000


p e d a l Freizeit Rückblick auf eine gelungene ADFC-Fahrradtour:

Wasserziergeflügel in Hülle und Fülle Cuxhaven - Am Sonntag, dem 12. September 1999, startete der ADFC-Kreisverband Cuxhaven in Richtung Wingst. Getreu dem Motto „Wir fahren nicht immer auf befestigten Wegen“ mußten einige Kilometer Straße ohne Belag überwunden werden. Grund dafür waren Kanal- und Drainagearbeiten im Sietland. Eine Ausweichroute hätte etliche Kilometer mehr auf die Tachos gebracht. Immerhin ohne Panne erreichte die Gruppe Osterwanna, hier war Kaffeerast angesagt. Danach führte der Weg über Felder und ruhige Straßen bis zum idyllischen Balksee am Rande der Wingst. Der Balksee ist seit einigen Jahren Naturschutzgebiet mit einem großen Beobachtungspavillon. Es führt nur ein einziger Weg dorthin, nebenbei ein idealer Picknickplatz. Die Gruppe genoß hier die Mittagsrast bei herrlichem Sonnenschein und für Mitte September ungewöhnlich hohen Temperaturen. Dann wurden die letzten Kilometer am Rande der Wingst entlang bis zum Wasserziergeflügelhof unter die Räder genommen. Die Züchterin Edeltraud Ehlers (mit dem Verfassser weder verwandt noch verschwägert) erwartete die Gruppe unter schattenspendenden Bäumen. Provisorische Bänke und gekühlte Erfrischungen standen an einem großen Ententeich bereit. An diesem Teich gab es viele verschiedene Entenarten zu sehen. Frau Ehlers gab sehr detaillierte Erklärungen über die Tiere, deren Fütterung und Haltung. Aus ihren Worten sprach ihre ganze Liebe zu den Tieren. In der Zwischenzeit kam der Rest der Familie Ehlers mit frischen Fischen, um die Enten zu füttern. Alle aus der Radlergruppe glaubten, danach sei Schluß

2 / 2000

der Besichtigung. Weit gefehlt, denn nun ging es in das große Freigehege. Zuvor mußten sich alle Teilnehmer Plastiküberschuhe anziehen, um nicht eventuell Krankheitserreger in das Gehege hineinzubringen. Hier gab es Dutzende von Gänse- und Entenarten zu sehen,

den vergingen wie im Flug. Frau Ehlers kam beim Erklären ins Schwärmen und riß alle Zuhörer mit ihrer Begeisterung mit. Sie kannte jedes Tier beim Namen, erkundigte sich bei jedem nach seinem Wohlergehen. Irgendwann wurde es Zeit für die Kaffeepause.

Zwischendurch gab es Gelegenheit, die vielen Pokale, Urkunden und Meistertitel anzuschauen. Frau Ehlers betreibt die Züchterei eigentlich nur als Hobby, aber mittlerweile ist es ein „Fulltime-Job“. Nach diesem erlebnisreichen Tag war es nur noch eine

denn aus allen Teilen der Erde waren die Tiere zusammengekommen, teils als Jungtiere, teils als Bruteier. Einige Arten sind in ihrer Heimat fast ausgestorben, und von hier aus sollen Nachzuchten wieder zurückgebracht werden. Die Stun-

Im Privathaus war eine riesige Kaffeetafel eingedeckt. Nachbarsfrauen hatten geholfen und gebacken. So gab es eine große Auswahl von Kuchen und Torten. Es dauerte nicht lange und schon wurden Backrezepte ausgetauscht.

halbe Stunde Fahrt bis zum Bahnhof Wingst. Von dort ließ sich die Gruppe per Bahn nach Hause fahren. Das Wetter war super, die Stimmung riesig, und die Radler freuen sich schon auf den Wiederholungsbesuch. Bernd Ehlers

19


p e d a l Freizeit

Radtouren des ADFC Bremen Regelmäßige Touren: “Feierabend”radtouren ab Bremen-Neustadt bis Ende April sonnabends (außer bei Schnee, starkem Regen und Glätte) Auskunft: Achim Werner, (0421) 51 47 99 99 (ab 18 Uhr) Neustadt, Deichschart (T 87): 14.00 ca. 20 bis 35 km, gemütliches Tempo Einkehrmöglichkeit ab Anfang Mai freitags Auskunft: Achim Werner, (0421) 51 47 99 99 (ab 18 Uhr) Neustadt, Deichschart (T 87): 17.00 ca. 20 bis 35 km, gemütliches Tempo Einkehrmöglichkeit Feierabendtouren ab Bremen-Vegesack 4. April bis 12. September dienstags Volkmar Eichinger, (0421) 65 59 97 Bahnhof Vegesack: 18.30 ca. 17 km/h Einkehr nach Absprache Feierabendtouren ab Bremen-Findorff April bis einschließlich August jeden zweiten und vierten Dienstag im Monat Günther Binsau, (0421) 21 92 32 Torfkanal / Utbremer Ring (G 88): 18.15 Feierabendtouren ab Bremen-Huchting April bis einschließlich September mittwochs Günther Binsau, (0421) 21 92 32 Herbert Borgmann, (0421) 39 39 58 Huchtinger Bahnhof: 18.00

Bitte beachten: Für ADFC-Radtouren gilt: Sofern nicht anders angegeben, ist keine Anmeldung erforderlich. Gäste sind herzlich willkommen. In der Regel wird ein Teilnehmerbeitrag erhoben, der für ADFC-Mitglieder ermäßigt ist. Alle Teilnehmer/innen tragen selbst das allgemeine Risiko, das die Teilnahme am Straßenverkehr mit sich bringt. Sie sind deshalb auch bei einer geführten Tour für die Einhaltung der Verkehrsvorschriften selbst verantwortlich. Für die Verkehrssicherheit des Fahrrades ist jede/r Teilnehmer/in selbst verantwortlich. Für Minderjährige wird keine Aufsichtspflicht übernommen. Über weitere Bedingungen informieren Sie sich bitte beim Tourenleiter.

20

Tages- und Mehrtagestouren Sonntag, 5. März Literatour (1) Ulla Vossmann, (0421) 34 26 70 (werktags zwischen 18 und 20 Uhr) Treffpunkt: Buchhandlung Sattler, Schwachhauser Heerstraße 13 (R/S 88, Nähe Concordia): 15.00 Die Länge der Radtour wird den Wetterverhältnissen angepasst. Herdis Zernial liest: Katherine Mansfield: ‘Das Puppenhaus’ – ‘Die Fliege’ Rückkehr ca. 19 Uhr 19 DM einschließlich Kaffee und Kuchen Anmeldung bis spätestens 4 Tage vorher bei der Tourenleiterin oder bei Buchhandlung Sattler, (0421) 7 22 28. Sonntag, 12. März Literatour (2) Ulla Vossmann, (0421) 34 26 70 (werktags zwischen 18 und 20 Uhr) Treffpunkt: Buchhandlung Sattler, Schwachhauser Heerstraße 13 (R/S 88, Nähe Concordia): 15.00 In Zusammenarbeit mit dem ‘Institut für Niederdeutsche Sprache’ gibt es eine Einführung von Herrn Dr. Ulf-Thomas Lesle. Anschließend liest Carl Valentin Scholz aus seinen plattdeutschen Werken. Rückkehr ca. 19 Uhr 19 DM einschließlich Kaffee und Kuchen Die Länge der Radtour wird den Wetterverhältnissen angepasst. Anmeldung bis spätestens 4 Tage vorher bei der Tourenleiterin oder bei Buchhandlung Sattler, (0421) 7 22 28. Sonntag, 19. März Start in den Frühling Günter Binsau, (0421) 21 92 32 Torfkanal / Utbremer Ring (Q 88): 10.00 50 km, mittleres Tempo, Rückkehr ca. 16 Uhr, Picknickpause und Einkehr In Delmenhorst geht die Tour entlang der Delme zum Delmegrundsee. Anschließend fahren wir am Flüsschen Welse entlang zum Hasberger Krug in Hasbergen. 10 DM, ADFC-Mitglieder 4 DM, Kinder in Begleitung Erwachsener frei Sonntag, 19. März Literatour (3) Ulla Vossmann, (0421) 34 26 70 (werktags zwischen 18 und 20 Uhr) Treffpunkt: Buchhandlung Sattler, Schwachhauser Heerstraße 13 (R/S 88, Nähe Concordia): 15.00 Detlef Scheer liest aus seinem bisher unveröffentlichten Krimi: 'Bubbeler für Stelljes' Rückkehr ca. 19 Uhr 19 DM einschließlich Kaffee und Kuchen Die Länge der Radtour wird den Wetterverhältnissen angepasst. Anmeldung bis spätestens 4 Tage vorher bei der Tourenleiterin oder bei Buchhandlung Sattler, (0421) 7 22 28

Sonntag 26. März

Start in die Radtouren-Saison 2000 Mit dieser Veranstaltung und einigen kleinen Überraschungen wird die Radtouren-Saison 2000 des ADFC Bremen standesgemäß gestartet. Schnuppertouren ab ADFC-Infoladen: 10.00 und 14.00 Der Infoladen ist ½ Stunde vor und nach Start der Touren für Fragen und Anregungen und um den Infoladen mit seinen vielfältigen Funktionen kennenzulernen geöffnet. Bringen Sie zu beiden Veranstaltungen auch Ihre Freunde und / oder Bekannten mit und machen Sie sie neugierig auf die Fahrradtouren des ADFC.

2 / 2000


p e d a l Freizeit Sonntag, 2. April Literatour (4) Ulla Vossmann, (0421) 34 26 70 (werktags zwischen 18 und 20 Uhr) Treffpunkt: Buchhandlung Sattler, Schwachhauser Heerstraße 13 (R/S 88, Nähe Concordia): 15.00 In Zusammenarbeit mit dem Institut für Niederdeutsche Sprache liest Wolfgang Müns aus dem Buch: Ut Poett un Pann (Plaudereien über das Kochen in der plattdeutschen Literatur. Rückkehr ca. 19 Uhr 19 DM einschließlich Kaffee und Kuchen Die Länge der Radtour wird den Wetterverhältnissen angepasst. Anmeldung bis spätestens 4 Tage vorher bei der Tourenleiterin oder bei Buchhandlung Sattler, (0421) 7 22 28 Sonntag, 16. April Nach Ritterhude und Ihlpohl Günter Binsau, (0421) 21 92 32 Torfkanal / Utbremer Ring (Q 88): 10.00 50 km, mittleres Tempo, Rückkehr ca. 16 Uhr Picknickpause und Einkehr Fahrt durchs Sankt Jürgensland und durch Niederende, über die Hamme und zurück durch das Grambkermoorer Biotop. 10 DM, ADFC-Mitglieder 4 DM, Kinder in Begleitung Erwachsener frei Ostermontag, 24. April Frohe Ostern und ein buntes Ei Peter Schloms, (0421) 50 37 04 Werdersee / Deichschart: 14.00 ca. 20 bis 30 km, mittleres Tempo (ca. 15 km/h), Rückkehr ca. 19 Uhr Überwiegend auf ruhigen Nebenstraßen mit Pausen und Einkehr Es wird eine Fahrt ins Blaue mit Kaffee und Kuchen bis zum Abwinken. Nachdem wir dann die „vergessenen“ Eier aufgestöbert haben, geht es wieder in gemütlichem Tempo zurück. 11 DM, ADFC Mitglieder 5 DM, jeweils zuzüglich Kaffee und Kuchen Anmeldung bis zum 16. April an den Osterhasen. Der heißt in diesem Fall Peter Schloms. Sonntag, 30. April Sonntagabendtour Günther Binsau, (0421) 21 92 32 Torfkanal / Utbremer Ring (Q 88): 17.00 ca. 35 km, mittleres Tempo, ca. 3 bis 4 Stunden kurze Picknickpause, im Anschluss Einkehrmöglichkeit 6 DM, ADFC-Mitglieder 3 DM, Kinder in Begleitung Erwachsener frei Sonnabend, 6. Mai Mit dem Fahrrad ins Land der Kirschblüte (Tagestour) Peter Schloms, (0421) 50 37 04 Mit dem Bus ab Bremen Hbf Nach der Ankunft in Jork entdecken wir das Alte Land mit einem einheimischen Führer. Besichtigt werden die alte Kirche in Jork, ein Obsthof, ein Museum und die herrliche Landschaft. Für Pausen und eine Mittagseinkehr haben wir auch noch Zeit. Gegen 16 Uhr treffen wir wieder in Jork ein und fahren mit dem Bus nach Bremen zurück. ca. 45 km 60 DM, ADFC-Mitglieder 50 DM einschließlich Busan- und -abreise, Führung, Tourenleitung Anmeldung bis spätestens zum 10. April beim Tourenleiter

Sonnabend, 6. und Sonntag, 7. Mai Mit dem Fahrrad ins Land der Kirschblüte (Wochenendtour) Peter Schloms, (0421) 50 37 04 Das Alte Land in voller Blüte zu erleben ist eine tolle Sache! Und wir fahren mitten durch! Nach einer Schiffstour auf der Elbe treten wir die Heimreise per Rad an. Die Anreise nach Jork erfolgt per Bus mit Fahrradanhänger. Übernachten werden wir in der Jugendherberge Bremervörde. Tagesleistungen: 65 bis 75 km 132 DM, ADFC-Mitglieder 120 DM einschließlich Übernachtung mit Frühstück, Busanreise, Schiffsfahrt, Tourenleitung höchstens 18 Teilnehmer Anmeldung bis spätestens zum 10. April beim Tourenleiter Sonnabend, 13. und Sonntag, 14. Mai Mit 11 PS durchs Moor Besuch des Natur- und Informationszentrums Achim Werner, (0421) 51 47 99 99 (ab 18.00 Uhr) Werdersee/Deichschart (T 87): 9.00 ca. 75 km je Tag zügiges Tempo (ca. 16 - 18 km/h) überwiegend werden ruhige Nebenstraßen, Wirtschafts- und Waldwege mit fester Wegedecke befahren. Über Delmenhorst, Dötlingen und Wildeshausen nach Goldenstedt (Übernachtung). Am nächsten Tag Natur- und Informationszentrum Goldenstedter Moor mit Moorbahnfahrt, Führung und traditionellem Mittagessen. Ausführlichere Tourenbeschreibung in pedal 1/2000, Seite 14 100 DM, ADFC-Mitglieder 88 DM einschließlich 1 Übernachtung im Doppelzimmer im Hotel mit Frühstück, 1 Moorbahnfahrt mit Führung, 1 traditionelles Mittagessen im NIZ, Sicherungsschein, Tourenleitung Auskunft und Anmeldung bis zum 1. April beim Tourenleiter Sonntag, 21. Mai Ökologische Paddel- und Pedaltour auf der Wümme Yeti Reisen und ADFC Bremen Peter Schloms, (0421) 50 37 04 Überseemuseum / Fahrradstation: 9.00 ca. 35 km per Rad, ca. 15 km per Kanu (mit der Strömung) gemütliches bis mittleres Tempo Rückkehr ca. 19 Uhr überwiegend auf ruhigen Nebenstraßen mit Pausen und Einkehr Wir fahren mit dem Rad bis Fischerhude, dort machen wir erst einmal Frühstück. Nachdem wir gestärkt sind, bekommen wir eine Einweisung im Canadierfahren und wir brechen auf. Auf dieser Tour haben wir den Biologischen Berater der Renaturierungsmaßnamen dabei, der uns alles ausführlich erklären wird. Nachdem wir am Borgfelder Landhaus angekommen sind, steigen wir wieder auf das Rad und fahren heim. 71 DM, ADFC-Mitglieder 65 DM Kinder von 10 bis 13 Jahre in Begleitung Erwachsener 50 DM einschließlich Frühstück Canadier, Paddel, wasserdichte Säcke, Schwimmwesten, Fahrradtransport zur Ausstiegsstelle, Einweisung im Paddeln, Tourenleitung an Land und auf Wasser. Bitte mitbringen: Fahrrad, Ersatzkleidung (für alle Fälle), Verpflegung für zwei Pausen und gute Laune Mindestteilnehmerzahl 15 Personen. Anmeldung bis zum 15. Mai beim Tourenleiter.

Weitere Paddel- und Pedale-Touren Restaurant, Cafe und Garten gelegen in der Ortsmitte, mit Blick auf Marsch und Weser durchgehend geöffnet - montags Ruhetag An der Wasserburg 4, 28832 Achim-Baden, Tel. (04202) 70243, Fax 789669

2 / 2000

am 27. August (ökologisch), weitere "normale" Paddel- und Pedale-Touren am 1. Juni (Himmelfahrt), 25.Juni, 9. Juli, 13. August und 17.September, Wochenendtour auf der Hunte am Sonnabend, 29. und Sonntag, 30.Juli

21


p e d a l Freizeit Sonntag, 21. Mai Fahrt zum Pastorensee Günter Binsau, (0421) 21 92 32 nähere Informationen im nächsten pedal Sonntag, 28. Mai Sonntagabendtour Günther Binsau, (0421) 21 92 32 nähere Informationen im nächsten pedal Dienstag, 6. bis Montag, 12. Juni Stralsund - Devin Radtouren mit Bodden-, Rügen- und Greifswald-Exkursionen ab Bremen-Nord Lars Grundmann, (0421) 6 00 90 76 Freitag, 23. Juni bis Sonntag, 2. Juli Fahrradurlaub in Böhmen: Böhmerwald, Moldau, Krumau Rainer Thiele (0421) 7 15 25, (möglichst zwischen 16 und 18 Uhr) Ausführlichere Tourenbeschreibung in pedal 1/2000, Seite 15 ca. 1260 DM pro Person im DZ, ADFC-Mitglieder ca. 1200 DM, es fallen nur geringe weitere Kosten an, da Essen und Trinken sehr preiswert sind. Eine nachträgliche Anmeldung ist auf Anfrage noch möglich.

Sonnabend, 24. und Sonntag, 25. Juni Wattenmeer, Deiche und Siele eine Radtour entlang der Deutschen Sielroute ADFC Bremen und DJH-Ortsverband Bremen Jörn Bellersen, (0421) 6 16 15 01, Jörg Lückemeyer und Achim Werner, (0421) 51 47 99 99 (ab 18.00 Uhr) Mit dem Schiff geht es von Bremen nach Nordenham. Die Fahrräder werden an Bord mitgenommen und es gibt ein stärkendes Frühstück. Ab Nordenham geht es mit dem Fahrrad entlang der Deiche und Siele nach Fedderwardersiel. Eine Führung durch das Nationalparkhaus auf dem Entdeckungspfad sowie Kaffee und Kuchen schließen sich an. Nach der Weiterfahrt erwartet die Radler ein gemütlicher Grill- und Klönabend mit Übernachtung in der Jugendherberge Tossens. Am folgenden Tag stehen die Besichtigung des Schwimmenden Moores und die Rückfahrt mit der Bahn nach Bremen auf dem Programm. 135 DM, ADFC- und DJH-Mitglieder 123 DM einschließlich Schiffsfahrt mit Fahrradtransport (Bremen - Nordenham), Frühstück an Bord, Kaffee und Kuchen, Grillabend, Übernachtung (Mehrbettzimmer) mit Frühstück in der JH Tosses, Bahnfahrt mit Fahrradtransport (Rastede - Bremen), Sicherungsschein, Tourenleitung Information und Anmeldung beim Tourenleiter Jörn Bellersen, Posener Straße 8, 28237 Bremen, (0421) 6 16 15 01. Konto 431647304, Jörn Bellersen, Postbank Hannover, BLZ 250 100 30.

Radtouren des ADFC Cuxhaven regelmäßige Touren Feierabendtouren ab Cuxhaven vom 6. April bis zum 28. September jeden Donnerstag, außer an Himmelfahrt (1. Juni): 18.30 Uhr 1 1/2 bis 2 Stunden Treffpunkt: NABU-Umweltzentrum, Bahnhofstraße 20 a Feierabendtouren ab Lamstedt Die Ortsgruppe Lamstedt beabsichtigt, ab Mitte April donnerstags ab 19.00 Uhr eine Feierabendtour zu unternehmen. Treffpunkt soll bei Zweirad Treudler sein. Bitte vorher unter Telefon (04773) 79 39 Kontakt mit Gerd und Hilde Vollmers aufnehmen.

Tages- und Mehrtagestouren Samstag, 15. April, 14.00 Uhr Frühjahrsaktion für Einsteiger ca. 25 - 30 km Tourenleiter: Winfried Netzlaff, Tel. (04721) 33619 Sonntag, 16. April, 11.00 Uhr Start in die Fahrradsaison: Fahrt nach Müggendorf ca. 35 km, mit Einkehr Tourenleiter: Peter Doorentz, Tel. (04721) 49255 Ostermontag, 24. April, 13.00 Uhr Alle Jahre wieder: Mit „Hasi“ auf Eiertour ca. 25 km Familientour mit Ostereiernachsuche und Einkehr (Kaffeetafel). Anmeldung: bis 17. April bei Helga und Bernd Ehlers, (04721) 711591. Kostenbeitrag (ohne Kaffeetafel): 7,50 DM Samstag, 29. April, 14.00 Uhr Frühjahrsaktion für Einsteiger ca. 30 - 35 km Tourenleiter: Winfried Netzlaff. Tel. (04721) 33619

22

Sonntag, 7. Mai, 7.30 Uhr Zur Baumblüte ins „Alte Land“ ca. 55 km Mit der Bahn nach Stade. Gemeinsam mit dem ADFC Stade wird ein Rundkurs durch das „Alte Land“ auf Elbuferwegen und an blühenden Obstplantagen vorbei befahren. Einkehr vorgesehen. Rückkehr nach Cuxhaven per Bahn. Anmeldung: bis 2. Mai bei Bernd Ehlers, Tel. (04721) 711591. Es entstehen Kosten für Bahnfahrt und Fahrradtransport. Sonntag, 14. Mai, 7.30 Uhr Rechts und links der Elbe ca. 90 km Von Cuxhaven mit der Fähre über die Elbe nach Brunsbüttel. Entlang dem Elbdeich über Brokdorf nach Glückstadt, mit der Fähre zur MittagsEinkehr nach Wischhafen, zurück über Freiburg, Balje und Otterndorf. Anmeldung: bis 12. Mai bei Peter Doorentz, Tel. (04721) 49255 Es entstehen Kosten für die Fährfahrten. Sonntag, 21. Mai Cuxhavener Wander- und Radwandertag im Rahmen der Messe „Freizeit 2000“ (Veranstaltungszentrum Cuxhaven) Betreuung der Radwanderung(en) durch den ADFC. Bitte auf Pressemitteilungen und Plakate achten. Samstag / Sonntag, 17./18. Juni, 9.00 Uhr Wochenende auf dem Bauernhof Nähere Informationen im nächsten pedal Freitag, 14. Juli - Sonntag, 16. Juli Schleswig-Holstein zwischen Küste und Kanal Nähere Informationen im nächsten pedal

Für alle Touren des ADFC Cuxhaven gilt: Startgeld 3 DM, ADFC-Mitglieder und Kinder frei Das Tempo der Touren liegt bei durchschnittlich ca. 14 bis 16 km/h. Treffpunkt für alle Touren, sofern nicht anders angegeben: NABU-Umweltzentrum, Bahnhofstraße 20 a, Cuxhaven

2 / 2000


p e d a l Freizeit

2 / 2000

23


p e d a l Freizeit

Radtouren des ADFC Achim Regelmäßige Touren: bis zum 25. März: Jeden Samstag um 14.30 Uhr ist vor der Bibliothek am Rathausmarkt der Start für die 1 ½ stündige Feierabendstour auf verkehrsarmen Wegen rund um Achim. Bei diesen Touren meiden wir die Hauptverkehrsstraßen und radeln mit gemütlichem Tempo (Ø 15 km/h) auf ruhigen Wegen. ab 28. März: Jeden Dienstag um 18.30 Uhr ist vor der Bibliothek am Rathausmarkt der Start für die 1 ½ stündige Feierabendstour auf verkehrsarmen Wegen rund um Achim. Bei Bedarf werden zwei Touren angeboten. Die erste Tour findet bei eher gemütlichem Tempo statt (Ø 15 km/h). Bei der zweiten Tour wird etwas schneller gefahren, hier liegt die Durchschnittsgeschwindigkeit deutlich über 20 km/h.

Tages- und Mehrtagestouren Montag, 1. Mai Erste ADFC-Fahrradrallye Start: Achim Rathaus 13.00 Uhr Ziel der Rallye ist es, die nähere Umgebung wahrzunehmen. Dazu wird nach Fotos, Bildern und Schriften gefahren. Gestartet wird in kleinen Gruppen zwischen je 3 und 4 Teilnehmern. Unterwegs ist eine Kaffeepause vorgesehen. Die Länge der Strecke beträgt ca. 50 Kilometer. Bei dieser Tour kommt es nicht darauf an, die Strecke schnell zu durchfahren, sondern seine Umgebung bewußt wahrzunehmen. Im Startgeld enthalten ist ein Stück Kuchen und ein Kännchen Kaffee oder Tee sowie eine Broschüre über Fahrradtouren in die Umgebung. Wer alle Aufgaben richtig erledigt, bekommt bei einem gemütlichen Zusammensein im Hirtenhaus in der Achimer Marsch noch ein Extra-Präsent. Anmeldeschluß ist Dienstag, der 18. April Anmelden kann man sich bei Andreas Bartsch, (04202) 7 52 48 und Herbert Kablitz, (04207) 80 20 97 Startgeld: 25 DM, Familien 40 DM, ADFC-Mitglieder 20 DM Sonnabend, 20. und Sonntag, 21. Mai Zweites Radlertreffen in Rinteln mit dem ADFC Schaumburg Herbert Kablitz, (04207) 80 20 97 Start: 20. Mai, Achim Bahnhof: 8.29 Rückkehr: 21. Mai, Achim Bahnhof: 19.24 Ausführliche Beschreibung in pedal 1/2000 und im Radtourenprogramm des ADFC Achim. 105 DM, ADFC-Mitglieder: 95 DM einschließlich Tourenleitung, Reisesicherungsschein, Übernachtung mit Frühstück in einem Mittelklassehotel mit überwiegend Doppelzimmern, Zugfahrt Anmeldungen bis zum 15. April beim Tourenleiter bei gleichzeitiger Überweisung des Teilnehmerbeitrages auf das Girokonto Nr. 340 721 755 0 bei der Allianz Bank AG, BLZ 720 207 00.

Montag, 22. Mai bis Freitag, 26. Mai (nicht wie angekündigt von Sonnabend, 13. Mai bis Mittwoch, 17. Mai) Rhein-Mosel-Frühjahrstour 2000 Andreas Bartsch, (04202) 7 52 48 Start: Achim Bahnhof: 8.15 Rückkehr: Achim Bahnhof: 23.30 Mit dem Zug geht es über Hannover, Dortmund, Köln und Bonn nach Mainz. Von hier radeln wir noch bis Rüdesheim, um unser erstes Quartier zu beziehen. An den nächsten drei Tagen radeln wir links und rechts des Rheins und der Mosel zwischen 60 und 85 Kilometer pro Tag. Danach geht es am Nachmittag per Zug zurück nach Achim. mindestens 7, höchstens 14 Personen 625 DM, ADFC-Miglieder 580 DM einschließlich Tourenleitung, Reisesicherungsschein, Rheinfähre, 4 Übernachtungen mit Frühstück, und Zugfahrt Anmeldungen bis zum 12. März beim Tourenleiter Eine Anzahlung von 180 DM ist bei der Anmeldung auf das Konto 105080 bei der Volksbank Achim, BLZ 291 900 24, zu entrichten. Sonnabend, 27. Mai bis Sonnabend, 3. Juni Mehrtagestour nach Groningen Herbert Kablitz, (04207) 80 20 97 Start: 27. Mai an den Bahnhöfen Achim: 9.00 Sagehorn: ca. 10.00 Bremen-Vegesack: ca. 15.00 Rückkehr: 3. Juni, Achim Bahnhof, ca. 20.00 Ausführliche Beschreibung in pedal 1/2000 und im Radtourenprogramm des ADFC Achim. 640 DM, ADFC-Mitglieder 590 DM einschließlich Tourenleitung, Reisesicherungsschein, Fähre, sechs Übernachtungen mit Frühstück in guten Mittelklassehotels, in der Regel in Doppelzimmern, Zugfahrt Anmeldungen bis zum 5. März beim Tourenleiter. Eine Anzahlung von 200 DM ist bei der Anmeldung auf das Konto Nr. 340 721 755 0 bei der Allianz Bank AG, BLZ 720 207 00, zu entrichten. Sonntag, 20. bis Sonnabend, 26. August 2000 Mehrtagestour zur Dorfrepublik Rüterberg Herbert Kablitz, (04207) 80 20 97 Start: 20. August, Achim Bahnhof: 9.00 Ende: 26. August, Achim Bahnhof ca. 15.00 Ausführliche Beschreibung in pedal 1/2000 und im Radtourenprogramm des ADFC Achim. Gefahren werden zwischen 40 und 80 Kilometer pro Tag bei mittlerem Tempo (ca. 15 Km/h) auf überwiegend ruhigen, autofreien Wegen. Geringfügige Änderungen sind möglich. 630 DM, ADFC-Mitglieder 580 DM einschließlich Tourenleitung, Reisesicherungsschein, Fähre, sechs Übernachtungen mit Frühstück in guten Mittelklassehotels, in der Regel in Doppelzimmern, Zugfahrt Anmeldungen bis zum 31. März beim Tourenleiter Bei der Anmeldung muß eine Anzahlung von 200 DM auf das Konto Nr. 340 721 755 0 bei der Allianz Bank AG, BLZ 720 207 00, erfolgen.

Regelmäßige Touren des ADFC Verden bis zum 25. März: jeden Sonnabend um 14.30 Uhr ab Lugenstein Robert Reinke, (04231) 6 25 82

24

ab 5. April: jeden Mittwoch um 19.00 Uhr ab Lugenstein Robert Reinke, (04231) 6 25 82

2 / 2000


p e d a l Freizeit

Radtouren des ... ... ADFC Twistringen ... ADFC Delmenhorst Regelmäßige Touren

Regelmäßige Touren

bis zum Ende der Mitteleuropäischen Winterzeit 14-tägig sonntags um 10 Uhr ab Sportplatz Twistringen Rückfragen an Karl Wüstefeld, (04243) 17 42

bis 22. März: jeden Mittwoch 14.00 ab ZOB Delmenhorst Rückfragen an Walter Worofka, (04221) 2 10 51

ab 27. März: 14-tägig montags um 19 Uhr ab Sportplatz Twistringen Rückfragen an Karl Wüstefeld, (04243) 17 42

bis 24. März: jeden Freitag 15.00 ab ZOB Delmenhorst Rückfragen an Erich Hager, (04221) 6 69 00 .

... ADFC Weyhe Sonntag, 26. März, 11.00 Uhr Auftakt-Tour nach Maß, ganz süß und museal Durch das Hachetal zu Museum und Café im Dorf. Anmeldung bis 20. März, Juana Feierabend (04242) 79 16 Auch für weniger Geübte geeignet Sonntag, 7. April, 10.00 Uhr Zur Fatih-Moschee, das neue Haus in Bremen Ein neues Haus bietet den Dialog zwischen verschiedenen Kulturen Ute Merle (0421) 89 12 66 Auch für weniger Geübte geeignet Freitag, 21. April, 10.00 Uhr Zwischen Ochtum, Delme und der Varreler Bäke Mit Johann auf der Suche nach den ersten Frühlingsboten Johann Kracke (0421) 89 05 61 Auch für weniger Geübte geeignet Für die Touren des ADFC Weyhe gilt neu: Der Grundbeitrag pro Tourentag beträgt 5 DM, für Mitglieder 3 DM. Kinder bezahlen keine Beiträge.

... ADFC Diepholz Sonntag, 16. April Fahrt zum Quellgebiet des Rhiens Alfred Feldermann, (05441) 24 09 Bahnhof Diepholz (Hotel Steuding): 14.00 ca. 30 km, es wird so gefahren, dass jeder mitkommt. Eine Kaffeepause ist vorgesehen. Sonntag, 7. Mai Fahrt zur Lindloge und Wollgrasblüte Alfred Feldermann, (05441) 24 09 Bahnhof Diepholz (Hotel Steuding): 14.00 ca. 30 km, es wird so gefahren, dass jeder mitkommt.

2 / 2000

ab 29. März: jeden Mittwoch 18.00 ab ZOB Delmenhorst Rückfragen an Walter Worofka, (04221) 2 10 51 ab 31. März: jeden Freitag 18.00 ab ZOB Delmenhorst Rückfragen an Erich Hager, (04221) 6 69 00

Mehrtagestouren Karfreitag, 21. bis Ostermontag, 24. April Radtour über Ostern ausgebucht Dienstag, 23. bis Sonnabend, 27. Mai Radtour rund um den Elm Walter Worofka, Cramerstraße 35, 27749 Delmenhorst, (04221) 2 10 51 Übernachtungen im Jugendgästehaus Braunschweig und in den Jugendherbergen Schöningen und Goslar Tagesreisen um 50 km Anreise mit dem Zug von Delmenhorst nach Braunschweig mit dem Fahrrad über Königslutter, Helmstedt, durch den Elm (Steigungen!), Schöppenstedt, Goslar, Wolfenbüttel, Braunschweig. 190 DM einschließlich Bahnfahrt Delmenhorst - Braunschweig und zurück mit Fahrradtransport, 4 Übernachtungen mit Frühstück und Bettwäsche in den genannten Jugendherbergen Höchstteilnehmerzahl: 15 Personen Nähere Auskünfte und Anmeldung bis zum 5. März beim Tourenleiter. Pfingstsonnabend, 10. bis Pfingstmontag, 12. Juni Pfingstradtour zum Dümmer See ausgebucht Montag, 17. bis Montag, 24. Juli Radtour durch den Spreewald ausführliche Beschreibung im letzten pedal eventuell noch Restplätze frei Dienstag, 8. bis Sonntag, 20. August Elberadtour und Dienstag, 12. bis Freitag, 15. September Emslandtour nähere Angaben im nächsten pedal

25


p e d a l Reisen

Urlaubsalternative: Radreisen ADFC-Radreise-Messe am 26. März in Hamburg

Hamburg - Spüren auch Sie schon das Kribbeln in den Beinen, wenn es um die Urlaubsplanung im Jahr 2000 geht, wissen jedoch noch nicht, wo es hingehen soll? Oder benötigen Sie einfach noch Informationen? Wenn ja, so haben Sie am 26. März in Hamburg die beste Gelegenheit, sich auf der ADFC-Radreise-Messe umfassend zu informieren und sich inspirieren zu lassen. Diese findet nun schon zum fünften Mal in Hamburg statt, dieses Mal in Kooperation mit dem NDR Hamburg Welle 90,3, dem Hamburger Wochenblatt und der BARMER, Deutschlands größter Krankenkasse.

Das Erfolgskonzept der Messe lautet: „Wir wollen Spaß und Erholung des Radfahrens vermitteln.“ Die seit vier Jahren kontinuierlich ansteigenden BesucherInnenzahlen beweisen, dass die Organisatoren mit ihrem erklärten Ziel auf ein immer weiter anwachsendes Interesse stoßen. „Der positive Trend des Radtourismus nimmt zu. Daher möchten wir Ideenanstöße geben, unseren BesucherInnen Mut machen und sie für einen Radurlaub begeistern. Besonders wichtig ist uns ein breitgefächertes Messeangebot,“ so Stephan Fieberitz, einer der Organisatoren der Radreisemesse. Und das Angebot kann sich in Hamburg wirklich sehen lassen: Der ADFC Hamburg präsentiert im Congress Centrum Hamburg auf 1000 Quadratmetern vom Radreiseanbieter und Radhändler bis zur Fahrradcodierung und Versicherung alles rund um das Reiseradeln. Reiseradler stehen Rede und Antwort. BesucherInnen können so wertvolle Tipps aus erster Hand erhalten. Kurzvorträge, Shows und Gewinnspiele runden das Programm ab. Maaike Meijer ADFC-Radreisemesse in Hamburg

Foto: Maaike Meijer, eine der Hamburger MesseOrganisatorinnen, 1998 auf den Lofoten

am Sonntag, dem 26. März 2000 von 11.00 bis 18.00 Uhr im CCH Saal 4 und 7 (Bahnhof Hamburg Dammtor), weitere Informationen gibt's unter der Telefonnummer (040) 39 39 33 und im Internet www.hamburg.adfc.de

Dia-Vortrag: Per Pedal ins heiße Spanien Bremen - Der letzte der insgesamt sechs Dia-Vorträge des ADFC Bremen und der Bremer Jugendherberge in diesem Winter steht an: Am Dienstag, dem 21. März, berichtet der Bremervörder Horst Rexin von seiner Reise per Pedal ins heiße Spanien. Von seinem Heimatort aus ging es zunächst quer durch Deutschland über Minden, Marburg und Frankfurt bis ins Oberrheintal nach Basel. Weiter strampelte er durch die Westschweiz und besuchte Städte wie Biel, Lausanne und Genf. In Südfrankfreich durchquerte er den Französischen Jura, fuhr das Rhonetal hinab, besuchte das alte römische Aquädukt von Pont du Gard und die weiten Ebenen der

26

Camargue. Schließlich erreichte er das Mittelmeer, überquerte die Pyrennäen und rollte auf seinem Rad nach Spanien. Der mit vielen Bildern, netten Begebenheiten und informativen Erläuterungen präsentierte Teil der Fahrradreise führt bis an die Grenze Spaniens. Der Vortrag ist mit viel Humor gewürzt und wird durch kleine Gedichte aufgelockert, die während der Radreise entstanden. Der Vortrag beginnt um 19.30 Uhr im Jugendgästehaus (Jugendherberge) Bremen in der Kalkstraße 6 Der Eintritt an der Abendkasse beträgt 6 DM (ADFCund DJH-Mitlgieder zahlen gegen Vorlage ihrer entsprechenden Ausweise 4 DM).

2 / 2000


p e d a l Reisen Mitfahrgelegenheit: Bus nach Böhmen Individualreisende können den Bustransfer zur BöhmenRadtour von ADFC-Tourenleiter Rainer Thiele nutzen. Am Freitag, dem 23. Juni, geht es in Bremen mit Bus und Fahrradanhänger los nach Bayerisch Eisenstein. Am Sonntag, dem 2. Juli, kann man ab Schirnding bei Eger/Cheb wieder zurückfahren. Nähere Auskünfte erteilt Rainer Thiele, Roonstraße 60, 28203 Bremen, Telefon (0421) 7 15 25, (möglichst zwischen 16 und 18 Uhr).

Durch Südwestpolen und Mitteltschechien Der zweite Teil des im letzten pedal begonnenen Reiseberichtes von Rolf Kasper und Ute Merle musste aus Platzgründen kurzfristig in das nächste Heft verschoben werden. Die Redaktion bittet um Ihr Verständnis.

Leserbrief: Schlesien ist nicht untergegangen zum Beitrag „Durch Südwestpolen und Mitteitschechien“ in pedal 1/2000, Seite 18 „Mit Interesse habe ich den Artikel ,Durch Südwestpolen und Mitteltschechien’ gelesen. Leider wird darin zweimal vom ehemaligen Schlesien geschrieben, obwohl Schlesien noch existiert. Mit der Vertreibung der Deutschen in den Jahren 1945/46 und der Annexion (...) durch Polen ist Schlesien nicht untergegangen. Selbst Polen sprechen von Schlesien, nur heißt das auf polnisch „Slask“. Bei der Änderung , der deutschen Ortsnamen in polnische Bezeichnungen sind den Ortsnamen teilweise die Buchstaben SI“ (= Slask) , hinzugefügt. So erhielten 1945/46 zum Beispiel folgende Orte eine auf Schlesien bezogene Bezeichnung: Schömberg = Chelmsko Slaskie, Groß , Stein = Kamien Slaski und , - wie vom Verfasser des Artikels selbst genannt - Bad Warmbrunn = Cieplice Slaskie Zdroj. ,

Mit der Neueinteilung der Wojewodschaften, die am 1. Januar 1999 in Kraft getreten ist, hat die Republik Polen Schlesien in drei Wojedwodschaften gegliedert, die jetzt Niederschlesien, Oppelner Schlesien und Schlesien heißen. Es gibt also keinen Anlass, vom ehemaligen Schlesien zu sprechen." Karl Müller, Delmenhorst

Freizeit- und Hobbymesse Verden - Der ADFC-Kreisverband Verden nimmt an der Freizeit- und Hobbymesse vom Freitag, dem 14. bis zum Sonntag, dem 16. April, in der Stadthalle Verden teil. Der ADFC stellt das Thema Fahrradtourismus in den Vordergrund und bietet neben touristischen Informationen auch solche zum ADFC-Projekt „Bett&Bike“.

Radtourenkarte Die ADFC-Radtourenkarte Nr. 6 "Zwischen Weser und Elbe" ist zwar völlig neu überarbeitet worden und neu erschienen. Die neue Auflage ist aber nicht, wie im letzten pedal stand, die zehnte, sondern die sechste. Sie ist für 12,80 DM im Buchhandel, in den ADFCInfoläden und im Versand des ADFC-Shops erhältlich.

Pagentorner Heimweg 33, tel.: 49 88 277 zwischen Bismarckstraße und Eisenbahn

2 / 2000

27


p e d a l Beitrittserklärung Radfahren ist einfach besser, weil es ... ● unabhängige, individuelle und schnelle Mobilität ermöglicht, ● die umweltfreundlichste Art der Fortbewegung (außer dem Zufußgehen) ist, da abgasfrei, leise, platzsparend, ● gesunde Bewegung bietet, ● ein viel geringeres Gefahrenpotential als Autofahren birgt, ● die billigste Art der Mobilität (außer dem Zufußgehen) ist, ● Spaß macht: Radler sehen und erleben mehr!

Radfahren könnte noch schöner sein, wenn ... ● die Straßen nicht dermaßen von den Autos beherrscht würden, ● die Fahrräder samt Zubehör zweckmäßiger und zuverlässiger wären, ● und wenn ... was stört Sie sonst noch? Deshalb brauchen Radler eine starke Vertretung!

Der ADFC ... ● engagiert sich für eine menschen- und umweltgerechte Verkehrspolitik und -planung, also für den Vorrang für Fußgänger, Radfahrer und öffentlichen Verkehr vor den Autos, ● fördert und verbreitet neue Erkenntnisse zur Verbreitung des Fahrradverkehrs, ● vertritt die Verbraucherinteressen rund ums Rad, ● informiert Radler über Fahrradtechnik, sinnvolles Zubehör, Fahrradtouren, Fahrradliteratur, ● organisiert Fahrradtouren, Technikkurse, Vorträge, ● ist die Lobby der Radfahrer!

Der ADFC braucht Sie! Der ADFC ist so stark wie seine Mitglieder und Aktiven. Sie können ihn stärken ... als Mitglied: Jedes Mitglied mehr erhöht das Gewicht des ADFC in der öffentlichen Diskussion und die finanzielle Basis für die Aktivitäten. als Aktive/r: Der größte Teil der ADFC-Aktivitäten wird ehrenamtlich geleistet. Viele Ideen liegen brach. Sie können mitmachen, wo immer Sie etwas fürs Radeln tun wollen. als Spender: Die Aktivitäten des ADFC kosten Geld. Dafür reichen die Mitgliedsbeiträge (noch) nicht aus. Jede zusätzliche Mark stärkt die Radler-Lobby!

Sie brauchen den ADFC! ADFC-Mitglieder ● erhalten kostenlos und frei Haus das ADFC-Magazin “RadWelt”, in Bremen und Umgebung mit der Beilage pedal, ● sind als Radfahrer, Fußgänger und Benutzer von Bus und Bahn automatisch haftpflicht- und rechtschutzversichert, ● erhalten kostenlose Technik- und Tourenberatung im ADFC-Infoladen*, ● können ihr Fahrrad beim ADFC* zu einem ermäßigten Entgelt codieren lassen, ● können preisgünstig an Radtouren*, Reparaturkursen*, Vorträgen*, Busfahrten teilnehmen, ● erhalten einige Bücher und Karten fürs Radeln im ADFCInfoladen* zu ermäßigten Preisen, ● können genauso wie deren Mitglieder die Leistungen der Partnerorganisationen im Ausland nutzen, ● haben eine starke Vertretung! * Mitgliedsausweis nicht vergessen

28

ausfüllen, abschneiden und abschicken an:

Ihre Beitrittserklärung gilt für die an Ihrem Wohnort zuständige ADFC-Gliederung, sofern Sie es nicht anders bestimmt haben.

Landesverband Bremen e. V. Mathildenstraße 89 (Eingang Feldstr.), 28203 Bremen Telefon: Q (0421) 70 11 79, Fax: (0421) 70 11 59 geöffnet: mo.: 10 - 13 Uhr, di., do., fr.: 16 - 18.30 Uhr

2 / 2000


p e d a l Vereinsnachrichten ADFC-Landesverband Bremen Infoladen und Landesgeschäftsstelle Mathildenstraße 89 (Eingang Feldstraße), 28203 Bremen (Nähe Am Dobben) Telefon: Q (0421) 70 11 79, Fax: (0421) 70 11 59, ADFC-Veranstaltungen auf Faxabruf: (0421) 70 11 59 Internet: http://www.adfc.de/bremen. Email: bremen@adfc.de Öffnungszeiten: montags 10.00 - 13.00 Uhr, dienstags, donnerstags und freitags: 16.00 - 18.30 Uhr sowie nach Vereinbarung und immer dann, wenn das Schild "Geöffnet" in der Tür steht. Mitgliederverwaltung (telefonisch): dienstags und donnerstags 9.00 - 13.00 Uhr Straßenbahn- und Busverbindungen: mit den Linien 1, 4 und 10 bis zur Haltestellle Am Dobben Linie 25 bis zur Haltestelle Dobbenweg Spendenkonto: Nr. 104 8859, ADFC-Landesverband Bremen, Sparkasse in Bremen, BLZ 290 501 01. Spenden sind nach § 34g EStG als Sonderausgabe steuerlich absetzbar. Spendenbescheinigung ab 100 DM (darunter genügt der Beleg). Bei schriftlichen Anfragen und Anforderungen legen Sie bitte ausreichend Rückporto bei.

ADFC-Kreisverband Bremerhaven Vorsitzender: Knut Müller, Alte Deichstraße 59, 27612 Loxstedt-Ueterlande, Telefon und Fax (04740) 13 63 Treffen an jedem ersten Mittwoch im Monat um 19.30 Uhr im Eine-Welt-Zentrum, Lange Straße 131

ADFC-Stadtteilgruppen und ADFC-Ansprechpartner in den Stadtteilen Bremen-Nord: Volkmar Eichinger, Telefon und Fax (0421) 65 59 97, Treffen an jedem ersten Mittwoch im Monat um 19.30 Uhr im "Zum Vegesacker Jungen", Am Vegesacker Hafen 17 Horn-Lehe: Hans-Werner Ellerbrock, (0421) 23 67 31 Findorff: Dietrich Reusche, (0421) 37 29 31 Neustadt: Regina Herkenhoff, (0421) 87 08 16

regelmäßige Arbeitskreise ADFC-Neuentreff: in der Regel einmal im Vierteljahr freitags ab 18 Uhr mit Kaffee oder Tee und Kuchen im ADFC-Infoladen. Für alle, die mehr über den ADFC wissen möchten. Nächster Termin: 26. Mai ADFC-Arbeitskreis Marketing: jeden dritten Mittwoch eines Monats, 19 Uhr, ADFC-Infoladen. ADFC-Arbeitskreis Verkehr: jeden ersten und dritten Montag eines Monats, 19 Uhr, ADFC-Infoladen. Klaus-Peter Land, (0421) 7 90 17 56 Ulrich Lamm, (0421) 70 19 68, ulamm.brem@t-online.de (0170) 2 42 83 17 ADFC-Arbeitskreis Radtouren: jeden letzten Donnerstag eines Monats, 19 Uhr, ADFC-Infoladen Gäste sind bei allen Veranstaltungen willkommen.

2 / 2000

Einladung zur Mitgliederversammlung des ADFC-Landesverbandes Bremen am Samstag, 25. März 2000 im Kino 46, Bremen, Waller Heerstraße 46 Programm: 14.00 Jahreshauptversammlung Tagesordnung: 1. 2. 3. 4. 5.

Bericht des Vorstandes Bericht des Schatzmeisters Bericht der Rechnungsprüfer Entlastung des Vorstandes Nachwahlen zum Landesvorstand - stellvertretender Vorsitzender - 2 Beisitzer mit Schwerpunkt Mitgliederpflege - 1 Beisitzer mit Schwerpunkt Marketing 6. Wahlen der Delegierten zur Bundeshauptversammlung am 27./28. Mai in Memmingen 16.00 Film- oder Videopräsentation

Infos, Plakate und pedale verteilen? Bremen - Der ADFC sucht noch immer Freiwillige, die Lust haben, Geschäfte, Kneipen, öffentliche Einrichtungen und viele andere Stellen hin und wieder mit ADFC-Informationen zu versorgen. Neben pedal 3/2000 steht in nächster Zeit die Verteilung der Plakate zu den ADFC-Fahrradmäkten und zum Bremer Fahrradfestival an.

Mofas Inliner Fahrräder Motorroller Heimtrainer

Besonderer Bedarf besteht noch in der Bremer Neustadt, ferner in Obervieland, Walle und Gröpelingen, sowie für Vertretungen in verschiedenen Stadtteilen, insbesondere Mitte August (Urlaubszeit). Wer Lust hat, melde sich bitte bei Dieter König, Buntentorsteinweg 262, 28201 Bremen, Telefon (0421) 5 57 70 10.

Fahrräder auf 3.000 qm

r ahrräde en die F Wir hab Vergnügen Sie das Bremen-Neustadt, Langemarckstraße 195 - 207, (0421) 50 28 24 Stuhr-Seckenhausen, Handelshof 30 a (B 322), (0421) 80 24 34 Br.-Weserpark, 2. OG, Hans-Bredow-Str. 19, (0421) 4 84 35 55

29


p e d a l Vereinsnachrichten ADFC-Fördermitglieder ...

ADFC-Fördermitglieder ...

... in der Stadt Bremen

... im Landkreis Cuxhaven

Blaukopp - U. Kasten Gevekohtstraße 14, 28213 Bremen, (0421) 21 62 66 Fahrrad-Studio Büsselmann Karl-Marx-Straße 168 C, 28279 Bremen, (0421) 83 25 84 Dalladas - Räder u. Service Friedrich-Ebert-Straße 142, 28201 Bremen, (0421) 5 57 86 99 Zweirad-Fachmarkt Dutschke Lindenhofstraße 7 - 11, 28237 Bremen, (0421) 61 15 56 Fahrrad-Expreß - Diegritz & Peukert Bohnenstraße 7, 28203 Bremen, (0421) 70 70 27 Fahrradstation Bremen Bahnhofsplatz Westseite, 28195 Bremen, (0421) 30 21 14 Zweirad-Center H.-P. Jakst Davoser Straße 67 - 69, 28325 Bremen, (0421) 40 45 55 Karstadt AG - Sporthaus Bremen Sögestraße / Lloydpassage, 28195 Bremen, (0421) 30 71 - 550 A. + O. Meyer Mühlenstraße 78, 28779 Bremen, (0421) 60 15 06 Olli's Bikeshop Faulenstraße 73, 28195 Bremen, (0421) 1 69 59 16 Quo Vadis - Alles für Rucksackreisen Bürgerm.-Smidt-Straße 43, 28195 Bremen, (0421) 1 47 78 rabbit BMX bremen - W. Fritscher Auf dem hohen Ufer 86, 28759 Bremen, (0421) 62 75 70 Fahrradladen Radschlag GmbH Humboldtstraße 16, 28203 Bremen, (0421) 70 41 05 Dr. Andreas Reich - Rechtsanwalt Hollerallee 67, 28209 Bremen, (0421) 34 50 91, Fax 34 50 63 ESB 2-Rad Schröder - M. Schröder GmbH Langemarckstraße 195 - 207, 28199 Bremen, (0421) 50 28 24 Speiche - Der Fahrradladen im Ostertor Fehrfeld 62 / Vor dem Steintor, 28203 Bremen, (0421) 70 03 31 H. Sprenger - Schlosserei Buntentorsteinweg 524, 28201 Bremen, (0421) 87 32 36 Vegesacker Fahrradladen Gerhard-Rohlfs-Straße 45, 28757 Bremen, (0421) 66 46 36 Velo Sport - Ihr Radsporthaus Martinistraße 30 - 32, 28195 Bremen, (0421) 1 82 60

Die Fahrrad-Scheune - Wolfgang Fischer Kampen 7, 21776 Wanna, (04758) 490, Fax 490 Ernst Kranich - Fahrräder Am Markt 5, 27624 Bederkesa, (04745) 16 35 Gasthof "Zur Linde" - Mona Angenendt Müggendorfer Str. 88, 21762 Otterndorf, (04751) 37 10, Fax 37 01 Nordheim Terrassen - Café, Restaurant, Kiosk, Inh. Gilbert Kohn Nordheimstr. 201, 27476 Cuxhaven, (04721) 68 18 90, Fax 68 18 91 Der Fahrradladen - Bernd Rosenbusch Sieverner Straße 5, 27607 Langen, (04743) 54 47, Fax 23 77 Zweirad Uwe Treudler Feldstr. 19/Kleine Str. 8, 21769 Lamstedt, (04773) 7035, Fax 892090

... in der Stadt Bremerhaven Fahrradhaus Frick Fehrmoorweg 68, 27578 Bremerhaven-Leherheide, (0471) 6 33 58

Einen Abstecher zur Gevekohtstraße im Bremer Stadtteil Schwachhausen machten Vorstand und Belegschaft des ADFCLandesverbandes Bremen bei ihrem Betriebsausflug im Oktober vergangenen Jahres, um dem Fördermitglied Blaukopp zum 25-jährigen Firmenjubiläum zu gratulieren. Im Bild Inhaber Ulrich Kasten (links) und der ADFC-Landesvorsitzende Andreas Kollmorgen (rechts). Foto: KPL

30

... im Landkreis Osterholz Velo-Treff Hillers Baustraße 4, 27711 Osterholz-Scharmbeck, (04791) 5 78 98 Fahrradladen Worpswede - Eckhard Eyl Findorffstraße 28, 27726 Worpswede, (04792) 23 23 Zweirad Kliem Beekstraße 2 / Ecke Riesstraße, 27721 Ritterhude, (04292) 12 47 Wind und Wetter - "alles für unterwegs" Outdoor-Ausrüstungen Marktstraße 13 A, 27711 Osterholz-Scharmbeck, (04791) 5 71 61 Das RADHAUS am Markt Am Markt 4, 28790 Schwanewede, (04209) 91 94 64, Fax 91 94 65 Fahrrad Stoll - Horant Wohlleben Hauptstraße 19, 28865 Lilienthal, (04298) 22 58 Fr. Windhorst GmbH Bahnhofstraße 111, 27711 Osterholz-Scharmbeck, (04791) 5 76 68

... im Landkreis Verden Behrmann's Radhaus - H. Behrmann GmbH Große Straße 52, 27299 Langwedel, (04232) 9 29 06 Fahrradies Zum Achimer Bahnhof 17, 28832 Achim, (04202) 8 48 50 Helmke Fahrrad-Center Bürgerstraße 48, 27321 Thedinghausen, (04204) 6 97 64 Fahrradstudio Walle Waller Heerstraße 54, 27283 Verden-Walle, (04230) 14 39

... im Landkreis Diepholz Zweirad Bösche, Inh. Olaf Bösche Kirchweyher Straße 4, 28844 Weyhe, (04203) 8 16 95, Fax 81 69 60 Heinrich Buldmann - Heinrich Willenbrock Lange Straße 4, 27232 Sulingen, (04271) 23 05 Wolfgang Burmester GmbH Hauptstraße 36, 49419 Wagenfeld, (05444) 99 80 20, Fax 99 80 22 Dauser Landmaschinen und Zweiräder GmbH Angelser Straße 5, 28844 Weyhe, (0421) 8 06 96 - 0 Mundt's Radland - Fahrräder, Motorroller Am Marktplatz 17 A, 28844 Weyhe, (04203) 8 17 84 Per Pedal - Hartmut Schomburg Hindenburgstraße 12, 27211 Bassum, (04241) 73 88 Zweirad Schweers Bremer Straße 11, 28844 Weyhe-Erichshof, (0421) 89 19 53 Zweiradfachgeschäft Wiegmann Schützenstraße 7, 27232 Sulingen, (04271) 10 82

... in der Stadt Delmenhorst Fahrradhandlung Heinz Stöver Schönemoorer Straße 64, 27753 Delmenhorst, (04221) 5 14 63

2 / 2000


p e d a l Vereinsnachrichten „Fahrrad-Scheune“ neues Fördermitglied Wanna - Wolfgang Fischer, gelernter Fahrradmechaniker, passionierter Radfahrer und langjähriges ADFC-Mitglied, wagt den Schritt in die Selbständigkeit. Am Samstag, dem 4. März 2000, wird in Wanna, Kampen 7, die „FahrradScheune“ eröffnet. Wolfgang Fischer und Frau Sandra wollen in ihrem Geschäft Qualität und Service rund ums Rad anbieten. Neben renommierten Marken liegt ein Schwerpunkt auf dem Gebiet Kindermitnahme (Kinderanhänger, -sitze und Trailer). Die zweite Besonderheit ist die Abteilung Liegeräder: Kurzund Langlieger stehen auch für ausführliche Probefahrten bereit. Die Sparte Zubehör wird im Laufe der Zeit erweitert und ergänzt. Außerdem gehört eine fachmännisch geleitete Servicewerkstatt zum Geschäft. Fahrradverleih und Lieferservice werden gleichfalls angeboten. Aus Anlass der Eröffnung am Samstag, dem 4. März, um neun Uhr in Wanna wird der Kreisverband Cuxhaven mit seinem Infostand vor Ort sein. Im Angebot werden wieder viele Tourenvorschläge und Beratung rund ums Radwandern sein. Die Aktiven des ADFC Cuxhaven werden zur Abrundung des Programms ein Eltern-Kind-Tandem, ein Erwachsenentandem und Reiseräder mitbringen. Auch eine Fahrradcodieraktion wird an diesem Tag durchgeführt werden. Zusätzlich zur bestehenden ADFC-Familienmitgliedschaft ist Wolfgang Fischer dem ADFC als Fördermitglied beigetreten. Der ADFC KV Cuxhaven begrüßt ihn hiermit und wünscht Sandra und Wolfgang Fischer zur Geschäftseröffnung viel Erfolg und für die Zukunft eine gute Zusammenarbeit. Bernd Ehlers

2 / 2000

Osterholz Scharmbeck als "Mekka" des ADFC Niedersachsen Rückblick auf das fünfte Landestreffen Osterholz-Scharmbeck - In der gewohnt angenehmen Atmosphäre der Bildungsstätte Bredbeck im Landkreis Osterholz trafen sich vom 19. bis zum 21. November 1999 Mitglieder des ADFC-Landesverbandes Niedersachsen, um hier die unterschiedlichsten Themen rund ums Fahrrad zu erörtern. Nicht nur die Themen, sondern auch die interessierten Teilnehmer sowie die Unterbringung und Betreuung durch das Personal trugen zum guten Gelingen bei. Die Highlights befanden sich unter den Themen „Fahrrad und Gesundheit„ und „Neue Technik am Fahrrad„. Zu dem Thema „Fahrrad und Gesundheit“ stellte Thomas Hehlmann, Gesundheitsberater der AOK Osterholz und ADFC-Mitglied, die vielfältigen Probleme dar, die beim Kauf eines Fahrrades auftreten und deren Unkenntnis oft mit gesundheitlichen Folgen beim Kauf eines falschen Fahrrades gestraft wird. In seiner überzeugenden Art stellte er Zusammenhänge zwischen falscher Rahmenhöhe, Satteleinstellung und Körperhaltung her, von denen viele bisher nichts geahnt haben. „Neue Technik am Fahrrad“ wurde von Herrn Fischer, Fahrradmanufaktur Bremen, und Herrn Rauch von der Firma Rohloff, präsentiert. Im Rahmen der Vorstellung eines vollgefederten Fahrrades, das im Jahr 2000 auf dem Markt erscheinen wird, stellte Fischer auch das Lampenprogramm von Busch und Müller, Reifen von Bohle (Schwalbe) und Felgen von Alesa vor. Herr Rauch brachte die 14-Gang-Nabe „Speedhub 500/14“ mit und erläuterte mit Schnittmodellen die in der Nabe befindliche Technik. Hier wurde mehr als deutlich, dass das Fahrrad nicht ein-

fach aus einem Rahmen mit zwei Laufrädern besteht. Da beide Unternehmen mehrere Fahrräder mit einer von ihnen vorgestellten Komponentenausstattung für die Probefahrten bereithielten, war dieser Veranstaltungsteil natürlich sehr gut besucht und wie andere Programmpunkte zeitlich zu kurz bemessen.

Beeindruckend waren die vielfältigen Übernachtungsmöglichkeiten, Essgewohnheiten und die Nutzung des Fahrrades als alltägliches Transportund Fortbewegungsmittel. Ebenso wurde zukünftigen, aber auch erfahrenen Radreisenden gezeigt, wie sich ein Reiserad zu einem handlichen Gepäckstück umbauen lässt.

Aber auch andere Themen, wie Organisation von ADFCVeranstaltungen, Kartenkunde, Unfallgeschehen aus polizeilicher und versicherungsrechtlicher Sicht und die Erörterung zu StVO-Problemstellen, fanden interessierte Teilnehmer. Aufgelockert wurde das anstrengende Programm durch eine Wanderung, die die Teilnehmer am Rande des Teufelsmoores zu dem zweithöchsten Punkt des Landkreises brachte und eine Fahrradtour, die Horst Sauer vom ADFCKreisverband Osterholz in die Umgebung Osterholz-Scharmbecks führte. Wolfgang Reiche verhalf dem Landestreffen zu einem weiteren Höhepunkt. In seiner lockeren und ehrlichen Art gab er Reisetipps und -infos und zeigte dazu eine Diareihe, die er aus den Fotos seiner Radreisen zusammengestellt hat.

Insgesamt fand die Veranstaltung wieder positiven Anklang und hat allen einen - wenn auch nur einen kleinen - Einblick in die vielfältigen Aufgaben und Arbeitsgebiete des ADFC gegeben. Nach jedem Landestreffen sind einzelne Teilnehmer in ihren Kreisverbänden oder im Landesverband aktiv geworden. Auch nach diesem Landestreffen wird sich der eine oder andere intensiver an der Gestaltung der Arbeit im ADFC beteiligen. W. Wacker

Info Inhalte Nähere Informationen zu den Themen („StVO-Problemstellen“, „Unfall - was nun?“, „ADFC-Vereinshaftpflicht“ und „Ideen für Aktionen“) unter der Adresse www.adfc.de/nds/lt99.htm.

31


D e r

A D F C

i m

p e d a l - L a n d Weitere ADFC-Gliederungen:

ADFC-Infoladen Cuxhaven im NABU-Umweltzentrum Bahnhofstraße 20 A, 27472 Cuxhaven Do 16.45-18.30, 1. Mo ab 19.30 während dieser Öffnungszeiten: (04721) 3 63 64

Cuxhaven

ADFC-Landesverband Bremen

Michael Günther Tel./Fax (04721) 44 51 25

Mathildenstraße 89 (Eingang Feldstraße), 28203 Bremen Telefon (0421) 70 11 79, Fax 70 11 59 Internet: http://www.adfc.de/bremen. Email: bremen@adfc.de Öffnungszeiten: Mo 10.00 - 13.00, Di, Do, Fr 16.00 - 18.30 Uhr außerdem telefonisch: Di + Do 9.00 - 13.00

Lamstedt/Hemmoor Hilde und Gerd Vollmers (04773) 79 39

ADFC-Infoladen Bremerhaven Eine-Welt-Zentrum, Lange Straße 131, 27580 Bremerhaven, Sa 11.00 - 13.00 während dieser Öffnungszeiten: (0471) 5 01 00 94

KV CUXHAVEN c/o Bernd Ehlers, Matthias-ClaudiusWeg 13, 27474 Cuxhaven (04721) 71 15 91, Fax 71 16 38 T: 1. Mo, 19.30, NABU, Bahnhofstr. 20 A Bremervörde KV BREMERHAVEN

Jörg Kappmeyer (04791) 54 29

Volkmar Eichinger Telefon und Fax (0421) 65 59 97 Ritterhude Horst Saur T: 1. Mittwoch 19.30 Uhr (04791) 47 57 "Zum Vegesacker Jungen" Am Vegesacker Hafen 17

ADFC-Infoladen Oldenburg

Worpswede

Intressenten aus dem Kreis ROTENBURG wenden sich bitte an die Landesgeschäftsstelle in Hannover

Lilienthal

Horn-Lehe

ADFC-Infoladen Bremen Mathildenstraße 89 (Eingang Feldstr.) 28203 Bremen Telefon (0421) 70 11 79, Fax 70 11 59 Mo 10.00-13.00, Di, Do, Fr. 16.00-18.30

Neustadt Regina Herkenhoff (0421) 87 08 16

Stuhr

Syke Maria Beckmann (04242) 8 03 11

Bassum Hartmut Schomburg (04241) 73 88

Twistringen Karl Wüstefeld (04243) 17 42 T: bitte erfragen

KV DIEPHOLZ c/o Rolf Kasper Hördener Sandhöhe 42, 28844 Weyhe (0421) 89 25 66, Fax 89 25 66

32

Beim St.-Johanniskloster 11 21682 Stade kein Telefon und Fax Do 16.00 - 18.00

Christa Grimm (04792) 12 71

Dr. Christian Girschner (0421) 89 25 05 Weyhe T: bitte erfragen Rolf Kasper (0421) 89 25 66, Fax 89 25 66 www.adfc-weyhe.de T: 2. Do, 19.30, MeyerLankenau, Hauptstr. 75

Diepholz

ADFC-Infoladen Stade

Hans-Werner Ellerbrock Dietrich Reusche (0421) 23 67 31 (0421) 37 29 31

KV DELMENHORST c/o Burkh. Kühnel-Delventhal Brendelweg 227, 27755 Delmenhorst (04221) 2 12 97 T: 2. Mo, 19.00, Jugendhaus, Wittekindstraße 3

Alfred Feldermann (05441) 24 09 T: 1. Di, 20.00, Münte, Lange Str. 33

Postfach 10 77 47, 28077 Bremen Grünenstraße 8 - 9, 28199 Bremen Telefon (0421) 3 46 29 - 0, Fax 3 46 29 - 50 http://www.adfc.de

Martin Enderle, (04298) 56 78 Jacques Leclerc, (04298) 15 77

Findorff

Postfach 11 26, 26001 Oldenburg c/o Umwelthaus im Kulturzentrum PFL Peterstraße 3, 26121 Oldenburg Telefon (0441) 1 37 81, Fax 2 48 93 30 E-Mail ADFC-OL@WriteMe.com Do 18.00-20.00, Sa 10.00-12.00

ADFC-Bundesverband

Informationen über weitere ADFC-Gliederungen im Bundesgebiet sind in den ADFC-Infoläden zu erfragen.

KV OSTERHOLZ c/o Jörg Kappmeyer, Heckenweg 27 27711 Osterholz-Scharmbeck (04791) 54 29 T: letzter Di, 19.30, "Rumpelstilzchen"/Bahnhofshotel Radlerstammtisch: 2. Di, 19.30, "Rumpelstilzchen"/Bahnhofshotel Bremen-Nord

Postfach 352, 30001 Hannover Rautenstraße 28, 30171 Hannover Telefon (0511) 28 25 57, Fax 2 83 65 61

Dirk Seyppel (04761) 6712

c/o Knut Müller, Alte Deichstraße 59 27612 Loxstedt-Ueterlande Tel. u. Fax (04740) 1363 T: 1. Mi, 19.30, Eine-Welt-Zentrum, Lange Straße 131

Osterholz-Scharmbeck

ADFC-Landesverband Niedersachsen

Sulingen Klaus Bendig (04271) 63 62

Achim/Oyten Peter Tonnemacher (0421) 40 25 46 T: 1. Mo, 18.30, Schützenhof

KV VERDEN Hans-Walter Wacker Am Alten Pulverschuppen 20, 27283 Verden (04231) 6 45 87, Fax 93 35 43 Verden/Kirchlinteln Langwedel/Dörverden Thedinghausen Hans-Walter Wacker (04231) 6 45 87, Fax 93 35 43

Erläuterungen: KREISVERBAND (KV) mit Postanschrift, Telefonnummer und ggf. Treffen für Mitglieder (T:) ADFC-Ansprechpartner/in oder Orts- bzw. Stadtteilgruppe Sprecher/in mit Telefonnummer und ggf. Treffen für Mitglieder (T:)

Es bedeuten z. B.: 1. Mi: erster Mittwoch eines Monats

ADFC-Infoladen mit Adresse,Telefon, Fax und Öffnungszeiten

2 / 2000

2000 pedal Nr. 2  

Fahrradzeitung des ADFC Landesverband Bremen und der Kreisverbände Cuxhaven, Rotenburg, Osterholz, Verden, Diepholz und Delmenhorst

Read more
Read more
Similar to
Popular now
Just for you