Page 1

Die Fahrradzeitschrift des ADFC für Bremen und umzu

Landesverband Bremen Kreisverband Osterholz Kreisverband Verden

Nr. 3 • 2007 Mai - August 2007

Shared Space Radfahren im Viertel könnte wieder Spaß machen

Bremer Fahrradfestival alles dreht sich rund ums Rad

Mit dem Rad zur Arbeit

nichts geht leichter als das


2

INHALT/IMPRESSUM

IMPRESSUM

Inhalt Impressum

2

Editorial

3

Magazin

4

Mehr Miteinander Kurznachrichten, Termine, Kurse

Buten & Binnen Putz-und Flicktag für Groß und Klein ADFC-Fahrradrallye für Familien Mit dem Rad zur Arbeit Fahrrad, Fitness und Gesundheit - ADFC Woche/Tour de Natur

7 8 9 10

Bremer Fahrradfestival

11

Schwerpunkt

12

Verkehr

16

ADFC Kreisverband Osterholz

18

ADFC Kreisverband Verden

19

ADFC Bremerhaven/Bremen-Nord

20

ADFC Kompakt

21

Gemeinsam genutzter Raum = Shared Space Eine alternative Verkehrslösung für das Viertel? Plus Minus - kommentierte Fotos Jahreshauptversammlung, Diavortrag Hans Theuerkauf Jahreshauptversammlung, Fahrradparken am Bahnhof Verden Die Vier mit der Superleistung Gebt die Vegesacker Fußgängerzone frei! ADFC-Gliederungen, Kleinanzeigen, Evas Abschied Fördermitglieder, Beitrittserklärung

Ihr Fahrradfachhandel links und rechts der Weser Markenfahrräder von Gazelle, vsf Fahrradmanufaktur, Rabeneick, Riese & Müller, Patria, E - Bikes und Wunschfahrräder nach Maß.

www.1-2-3Rad.de Meisterwerkstatt, Ersatzteile, Zubehör, Navigationgeräte Verleih: Treckingräder, Tandem, Kinderanhänger, Lastenräder, etc.

pedal Regionale Fahrradzeitschrift des ADFC für Bremen und Bremerhaven sowie die Landkreise Osterholz und Verden. Herausgeber: Allgemeiner Deutscher Fahrrad-Club (ADFC) - Landesverband Bremen e. V. Bahnhofsplatz 14 a, 28195 Bremen (0421) 70 11 79, pedal@adfc-bremen.de www.adfc-bremen.de und die niedersächsischen ADFCKreisverbände Osterholz und Verden ISSN 0934-1161 Heft 3/2007 Auflage: 10.000 Stück Verlag: Dieter König Buntentorsteinweg 262 28201 Bremen Es gilt die Anzeigenpreisliste 2007. Redaktion: Ludger Koopmann (verantw.), Brigitte Breyling, Peter. A. Busch, Antje Hoffmann, Klaus-Peter Land. Layout: Manfred Koopmann Druck: Buchkunst Leipzig Gebr. Klingenberg Für Mitglieder der herausgebenden ADFC-Gliederungen ist der Bezug im Jahresbeitrag enthalten. Nachdruck nur mit Erlaubnis des ADFC gestattet Die nächsten pedal-Hefte: Ausgabe 4/07 Redaktionsschluss 15. Juni 2007 Erscheint am 18. August 2007 Ausgabe 1/08 Redaktionsschluss 15. Oktober 2007 Erscheint am 8. Dezember 2007

Hbf Radstation Bahnhofsplatz 14 a 28195 Bremen Tel.: 0421 /16 90 100 Öffnungszeiten: Mo - Fr: 8 -20 Uhr Sa - So: 9 -19 Uhr Neustadt Buntentorsteinweg 270 28201 Bremen Tel.: 0421 / 57 86 581 Öffnungszeiten: Mo, Di, Do, Fr: 10 -18 Uhr Mi: 10 -13 Uhr, Sa: 10 -13 Uhr

pedal Nr.3 • 2007


EDITORIAL

Mehr Miteinander

Das erste Mal erscheint mit dieser Ausgabe das pedal – die Fahrradzeitschrift des ADFC für Bremen und umzu vollkommen neu gestaltet. Sie werden weiterhin viel Vertrautes auch im neuen pedal finden: das Magazin, die Plus-Minus-Seiten und die Hinweise auf die Veranstaltungen und Aktionen des ADFC. Ludger Koopmann Vorsitzender ADFC Bremen

Hans-Walter Wacker Vorsitzender ADFC Kreisverband Verden

Jörg Kappmeyer Vorsitzender ADFC Kreisverband Osterholz

pedal Nr.3 • 2007

Die Radtourentermine erscheinen jedoch jetzt im pedal SPEZIAL rad & touren mit sämtlichen Radtouren der Region fürs ganze Jahr 2007 (mehr dazu auf Seite 4 im MAGAZIN). Neu finden Sie in der Heftmitte (immer) ein FahrradSchwerpunktthema. In dieser Ausgabe wird das Stadtplanungskonzept Shared Space vorgestellt. Dieses nimmt Abschied vom gewohnten Ringen um den knappen Raum in der Stadt und setzt auf ein Miteinander statt Nebeneinander oder Gegeneinander. Der ADFC fragt, ob nicht ein solches Verkehrskonzept für Radfahrer ein großer Fortschritt wäre. In Bremen würde durch die notwendige Neuverlegung der Straßenbahnschienen im Straßenzug Vor dem Steintor/Ostertorsteinweg die Situation im „Viertel“ für Radfahrer noch einmal verschlechtert. Der ADFC Bremen hält das in keiner Weise für hinnehmbar und schaltet sich deshalb mit dieser pedal-Ausgabe offensiv in die Diskussion und in die Planung dieses Umbaus ein. Auf den Seiten 12 bis 15 steht das Thema im Mittelpunkt. Außerdem sind Sie eingeladen, dieses Thema im Forum auf unserer Homepage www.adfcbremen.de zu diskutieren. Selbstverständlich veranstaltet der ADFC auch in dieser Saison wieder viele Events rund ums

www.adfc-bremen.de

Fahrradfahren. Hier sei das Bremer Fahrradfestival am 8. Juli besonders erwähnt. Sie finden die Ankündigungen für die Veranstaltungen „BUTEN & BINNEN“ im Frühjahr und Sommer in diesem Heft ab Seite 7. Die Neuigkeiten aus ADFC-Kreisen im Umland (Osterholz und Verden) sowie aus Bremerhaven und Bremen-Nord haben jetzt einen eigenen Platz (ab Seite 18), Diepholz ist erst mal nicht mehr dabei, der dortige ADFC will sich das neue pedal erst mal anschauen. Die komplette Neugestaltung des pedals war ein Kraftakt, der nur durch das außergewöhnliche Engagement vieler Menschen möglich war. Sie finden sie alle im Impressum wieder. Ihnen und den vielen, oft ehrenamtlichen Autor/innen und Fotograf/innen, gilt an dieser Stelle unser besonderer Dank für ihre Arbeit. Wir alle zusammen sind davon überzeugt, dass das neue pedal Ihnen interessante, lebendige, bunte, spannende, anregende, muntere Beiträge und Neuigkeiten rund ums Rad in der Region bietet. Wir freuen uns auf Ihre Leserbriefe, Kritik, Verbesserungsvorschläge, gerne per E-Mail an pedal@ adfc-bremen.de. Ein ganz besonderer Dank geht an Dieter König, dessen jahrzehntelange unermüdliche Arbeit für das pedal gar nicht genug gelobt werden kann - ohne ihn wäre der ADFC mit seiner Regionalzeitschrift längst nicht so weit gekommen. Wir wünschen Ihnen viel Spaß beim Lesen! Vergessen Sie das Radfahren nicht und schauen Sie mal beim ADFC vorbei - es lohnt sich!

3


4

MAGAZIN Kurznachrichten+++Termine+++Kurse+++Kurznachrichten+++Termine+++Kurse Neu: pedal SPEZIAL „rad und touren“ Haben Sie schon den Radtourenkalender gesucht? Richtig, dieses pedal enthält keinen Tourenkalender mehr. Das heißt aber nicht, dass der ADFC keine Radtouren mehr anbietet. Im Gegenteil. Schauen sie mal auf www.radtourenbremen.de! Nur, der Platz für das immer umfangreichere Angebot reichte einfach nicht mehr aus. Deshalb gibt es jetzt ein pedal SPEZIAL. Es enthält 418 Touren und 29 Radreisen mit Startpunkten in Bremen und dem Umland. Das Heft mit dem Tourenangebot fürs ganze Jahr 2007 ist im März erschienen und liegt an vielen Auslagestellen (ADFC-Mitglieder haben es ins Haus bekommen). Und so sieht es aus. Die Fahrradzeitschrift des ADFC für Bremen und umzu

SPEZIAL

Landesverband Bremen Kreisverband Osterholz Kreisverband Verden Kreisverband Diepholz

rad touren und

2007

Mit den geführten ADFC Traumtouren für jeden Geschmack

Klaunix - Fahrradversicherung Für alle, die mit Versicherungen sonst nicht viel am Hut haben, gibt es auch in Bremen eine Alternative: Klaunix, die selbstorganisierte Fahrradversicherung. Das Prinzip ist einfach, es basiert auf Vertrauen, und hat sich im Umland seit Jahren bewährt. Wird ein codiertes und mit einem guten Schloss gesichertes Fahrrad gestohlen, finanzieren die Mitglieder der KlaunixGruppe gemeinschaftlich ein neues Fahrrad. Es gibt keinen Versicherungsbeitrag, sondern nur eine Verwaltungsgebühr von

5 Euro im Jahr. Infos gibt es bei: Frank Borsbach, Tel. (0421) 221 85 81, oder per E-Mail unter klaunixx@nord-com.net

Radroutenplaner für die Stadt Bremen Ein neuer Online-Radroutenplaner macht es einfacher, unbekannte (Rad-)Wege durchs Bremer Stadtgebiet zu finden. Man kann sich die kürzeste Verbindung, die Fahrrad-Hauptrouten oder eine touristisch interessante Strecke zeigen lassen und die Strecke als Plan oder als Text herunter laden: www.radroutenplaner.bremen.de Vorsicht: noch führen einige vorgeschlagene Routen durch Fußgängerzonen oder andere Straßen, wo Radfahren nicht erlaubt ist. Der Radroutenplaner wurde von Geoinformation Bremen entwickelt. Der Radverkehrsstadtplan Bremen 2005/ 2006 ist weiterhin im Buchhandel und im ADFC radort bremen für 6,50 Euro erhältlich. Oder als Geschenk für neue ADFCMitglieder.

-Themenrouten für den Radler-Sommer Mit sieben thematischen Fahrradrouten lässt sich die Region rund um Bremen per Rad entdecken. Der ADFC Bremen schlägt gemeinsam mit Partnern der „weserklasse“ aus den Landkreisen und Städten rund umzu diese Touren vor. Die Broschüren dazu heißen „Fahr aufs Land - mit dem Rad zum Bauernhof“ „Land erleben“ „15 Gärten - Tipps und Touren“ „Jahrhunderte erfahren“ „Aussichten aufs Wasser genießen“ „Auf Ochsens Spuren“ „Neue Energien gewinnen“ Die Broschüren sind gegen Schutzgebühr im ADFC radort bremen in der Radstation am Hauptbahnhof erhältlich.

Damit der Radweg nicht zum Tatort wird Plötzlich endende Radwege, Kopfsteinpflaster, Geduld fordernde Ampeln, Gedränge auf engen Radwegen. Welcher Radfahrer ärgert sich nicht täglich über die Stolpersteine in Bremen? Der ADFCArbeitskreis „Brennpunkt“ will auf solche Ärgernisse durch gezielte Aktionen vor Ort aufmerksam machen. Mehr Informationen über Termine und Orte der Aktionen finden sich aktuell auf der ADFC-Bremen-Homepage unter: www.adfc-bremen.de Wir über uns > Arbeitskreise > Arbeitskreis Brennpunkt. Für diese Aktionen sucht der ADFC noch tatkräftige Unterstützung. Ansprechpartnerin ist Marion Brüggemann, Tel. (0421) 70 11 79, Mail: brennpunkt@adfc-bremen.de.

pedal Nr.3 • 2007


MAGAZIN Kurznachrichten+++Termine+++Kurse+++Kurznachrichten+++Termine+++Kurse Samstag, 28. April 2007, 9 Uhr

Vegesacker Fahrradfrühling Bremen-Vegesack, Haven Höövt

Die Polizei Bremen-Nord lädt ein zum diesjährigen Vegesacker-Fahrrad-Frühling 2007. Die ADFC Stadtteilgruppe BremenNord ist mit einem Infostand dabei. 4. bis 6. Mai 2007

8. Norddeutsches PedersenTreffen Bad Zwischenahn

Etwa 100 Fans des Fahrrads mit der Hängematte, Pedersenfreunde aus allen Teilen Deutschlands sowie aus den Niederlanden und Dänemark werden in diesem Jahr in Bad Zwischenahn erwartet. Das Treffen wird ehrenamtlich von PedersenEnthusiasten organisiert. Anreise: Freitag, ab ca. 15 Uhr; Ende: Sonntag, ca. 16 Uhr. Nähere Infos oder Anmeldeunterlagen: 0160/5052939 oder otto.renken@ewetel.net W0ochenende, 4. bis 6. Mai 2007

ADFC-Tourenleiter werden ist nicht schwer

Rotenburg / Wümme, Jugendgästehaus Wer beim ADFC ehrenamtlich Tourenleiter oder Tourenleiterin werden möchte, bekommt auch das nötige Handwerkszeug. Das Seminar richtet sich an Frauen und Männer, die an der Ausarbeitung und Führung von Gruppen-Radtouren Interesse haben. Bei pedal-Redaktionsschluss gab es noch ein paar freie Plätze – bei großer Nachfrage folgt ein weiteres Seminar im Herbst. Das Veranstaltungsprogramm finden Sie auf www.adfc-bremen.de Reisen > Tourenleiter-Seminare oder wenden Sie sich an denTouristikexperten des ADFC Bremen, Wolfgang Reiche, Tel. (0421) 790 17 58.

Sonntag, 6. Mai 2007

„Aktiv - Tour“ in den Frühling rund um Lilienthal Lilienthal, Parkplatz Aktiv-Discount

Das Grün der Bäume im Mai genießen, mit vielen gemeinsam per Rad unterwegs zu sein, ohne sich groß anzustrengen, das will diese Tour ermöglichen. Ab 10:00 Uhr startet der Fahrradcheck vom Zweiradhaus Horn-Lehe und der ADFC-Infostand ist aufgebaut. Um 11:00 Uhr startet die Fahrradtour. Auf ruhigen Wegen geht es rund um Lilienthal in gemütlichem Tempo, so dass jede/r mit kommt. Die Tour ist zirka 23 Kilometer lang und für Teilnehmer/innen von vier bis über achtzig Jahren geeignet. Ein Pannendienst fährt mit. Die Tour endet gegen 15 Uhr. Zu dieser kostenlosen Tour können Sie sich anmelden in Lilienthal beim Aktiv-Discount, in der Gästeinformation Lilienthal, der WIR-Geschäftsstelle oder beim ADFC-Tourenleiter Hajo Persch Tel. (04298) 3776. Mehr Infos auf www.radtouren-bremen.de

2. bis 13. Juli, 10 Termine Montag bis Freitag, 15.45 - 18.00 Uhr oder 18.00 -20.15 Uhr Kurs-Nummer: 79-303-M oder 79-304-M Samstag, 23./Sonntag, 24. Juni 11.00 - 15.30 Uhr

Nur fliegen ist schöner – rauf aufs Rad! Radfahren im Bürgerpark für Ungeübte, Kurs-Nummer: VHS 79-306-M.

Fahrradreparaturkurs für Fortgeschrittene 12. und 13. Mai 2007 Samstag, 10.00 - 17.30 Uhr, Sonntag, 10.00 - 16.15 Uhr Kurs-Nummer: VHS 79-256-S

Samstag, 9. Juni 2007, 10 bis 16 Uhr

weserklasse - Sommerfest Bremen, Domshof

Leckeres aus der Region – direkt auf den Tisch. Zum weserklasse-Sommerfest geht’s per ADFC-Radtour. Am Ziel bietet sich die Gelegenheit zum Probieren und Genießen. Die Marke weserklasse steht für verbrauchernahe, umwelt- und naturverträgliche Landwirtschaft und Produktion aus der Nähe. Im ADFC-Zelt gibt es Bücher, Karten und Beratung rund ums Radfahren und auch die Broschüren mit den weserklasse-Themenrouten durch die Region. Mehr Infos: www.weserklasse.de

ADFC - Kurse mit der VHS

Die folgenden ADFC-Kurse werden in Kooperation mit der Volkshochschule Bremen durchgeführt. Anmeldung unter Tel. (0421) 361-5 95 25 oder unter www.vhs-bremen.de. Fragen beantwortet Sigrun Bösemann, Tel. (0421) 70 11 79 oder sigrun.boesemann@adfc-bremen.de

pedal Nr.3 • 2007

Sommer? Sonne? Rad fahren lernen!

Foto: Klaus-Peter Land

Service rund ums Rad 28199 BREMEN Lahnstr. 33 Ecke Delmestr. 0421 - 30 21 14

5


6

MAGAZIN Kurznachrichten+++Termine+++Kurse+++Kurznachrichten+++Termine+++Kurse ADFC-Fahrrad-Codierung in Bremen Jeden ersten und dritten Samstag im Monat von 10:00 bis 12:00 Uhr im ADFC radort bremen, Bahnhofsplatz 14a (Radstation). Ausnahme: Sonntag, 8. Juli 2007, beim Bremer Fahradfestival, Osterdeich. Preise: 15 Euro, ADFC-Mitglieder: 6 Euro, Familien und Gruppen mit gleicher Adresse: 25 Euro, ADFC-Mitglieder 11 Euro. Bitte Personalausweis und Kaufbeleg mitbringen! Infos unter Tel. (0421) 794 795 11, www.adfc-bremen.de Service > Codierung

ADFC-Fahrradmärkte von privat an privat Am ersten Samstag im Monat können jeweils von 10 - 13 Uhr gebrauchte Fahrräder und Ersatzteile von privat an privat verkauft werden. Wenn Sie verkaufen möchten, bringen Sie bitte Ihren Perso-

nalausweis mit, damit ein Fahrradpass ausgestellt werden kann. Die Märkte finden statt von Mai bis September samstags vor der Radstation, Bahnhofsplatz 14 a. Termine 2007: 5. Mai, 2. Juni, 4. August und 1. September, Ausnahme: Sonntag, 8. Juli beim Bremer Fahrradfestival, Osterdeich. Infos unter Tel.: (0421) 794 795 11, www. adfc-bremen.de Service > Fahrradmärkte

enthält auf der Rückseite nützliche Texte zur Radtourenplanung, Ausrüstung und wichtige Adressen und Hinweise zu Internetauftritten der Landesmarketinggesellschaften. Die Karte erhalten Sie kostenlos im ADFC radort bremen, Bahnhofsplatz 14 a, Telefon (0421) 794 795 11. Wenn Sie die Karte zugeschickt haben möchten, zahlen Sie 5 Euro Versandkosten.

Appetit bekommen auf Radtouren in Deutschland Die Neuauflage der „ADFC-Entdecker-Karte“ (Ausgabe 2007/2008) ist erschienen. Besonderer Schwerpunkt ist die Darstellung der Radrouten aus der neuen Broschüre „Deutschland per Rad entdecken“. Erstmals sind auch neue Routen wie der Wikinger-Friesen-Weg, die BoxenstoppRoute, die Thüringer Städtekette und der Benediktweg aufgenommen. Die Karte

Wir bieten Ihnen eine Vielzahl an busbegleiteten Radreisen. Anreise zum jeweiligen Ausgangspunkt in unseren modernen Fernreisebussen mit Fahrradanhänger. Ihre Vorteile vor Ort: Qualifizierte Rad-Reiseleitung während der Touren, Sie fahren mit Ihren eigenen Fahrrädern und den Gepäcktransport von Hotel zu Hotel übernimmt unser Reisebus. Zudem begleitet der Bus tagsüber mit Picknickpausen, etc… die Radtouren. Rufen Sie uns an, wir beraten Sie gerne und schicken Ihnen unseren aktuellen Katalog mit den Routenbeschreibungen zu. 10.05. 11.05. 12.05. 23.05. 25.05. 25.05. 04.06. 10.06. 13.06. 18.06. 24.06. 01.07. 12.08.

4 Tage 5 Tage 6 Tage 7 Tage 5 Tage 5 Tage 7 Tage 4 Tage 10 Tage 5 Tage 5 Tage 10 Tage 6 Tage

auf dem Spree- und Gurkenradweg Radtour – Fischland Darß Radtour – Romantische Straße auf dem Elbe – Radweg auf dem Main – Radweg Altmühltal – Radtour auf dem Donauradweg Radtour – Nordfriesland /Sylt von Passau nach Wien Radtour an Fulda und Werra Radwandern an der Ostsee Radeln auf dem Tauernradweg auf dem Saar – Mosel – Radweg

( ca.120 ( ca.125 ( ca.170 ( ca.230 ( ca.130 ( ca.133 ( ca.200 ( ca.157 ( ca.310 ( ca.165 ( ca.152 ( ca.312 ( ca.180

km ) km ) km ) km ) km ) km ) km ) km ) km ) km ) km ) km ) km )

HP HP HP HP HP HP HP HP TP HP HP HP HP

ab ab ab ab ab ab ab ab ab ab ab ab ab

€ € € € € € € € € € € € €

349,369,449,599,339,399,619,356,824,399,429,849,459,-

Informationen unter: Tel.: 0421/80 930 80

Am Wall 201 (ehem. Polizeihaus ), 28195 Bremen, www.stratebustouristik.de

pedal Nr.3 • 2007


BUTEN & BINNEN

Putz- und Flicktag für Groß und Klein Samstag, 28. April 2007, 10 –13 Uhr in der ADFC Radstation

teils versteckten Stellen und in einigen Parkhäusern gibt es trockene und sichere Fahrradparkplätze. Tobias Leuze/Sigrun Bösemann

S

aisonauftakt fürs eingemottete Rad: Am letzten Samstag im April lädt der ADFC Bremen ein zum offenen Fahrrad-Putz- und Flicktreffen für die ganze Familie. Von 10 bis 13 Uhr bekommen vor und in der Radstation am Hauptbahnhof Drahtesel und Edel-Bikes ihre Frühjahrs-Fitness-Kur. Klaus Wendelken, erfahrener ADFCTechnikexperte, gibt praktische Tipps zur Pflege und Wartung. Bitte bringen Sie Werkzeug und Putzsachen mit. Wer sein Fahrrad codieren lassen möchte, sollte seinen Personalausweis sowie einen Eigentumsnachweis dabei haben. Für Kinder ist ebenfalls einiges los. Sie können Fahrradreifen flicken lernen

oder in einem Bewegungsparcours ihre Fahrgeschicklichkeit trainieren. Alle, auch die Erwachsenen, können die besonderen Serviceangebote der Radstation bei einer Rallye erkunden. Unter dem Motto „Kleine Räder werden groß“ berät der ADFC Eltern speziell zum Thema Kinder und Radfahren. Das neue ADFC-Radtourenprogramm für Kinder und Familien wird außerdem vorgestellt. Offene Tür Daneben gibt es Führungen durch die Radstation, auch mit Infos für FahrradParkangebote in Bremens Mitte. Immer noch fehlen sichere Fahrradparkplätze in vielen Stadtteilen. Doch an einigen,

Mit Unterstützung von:

gefördert durch die Europäische Union:

MoCuBa pedal Nr.3 • 2007

Mit der Kampagne „kunden.parken. sicher“ informiert der ADFC Bremen über Radparkangebote in Bremen, richtiges Anschließen und Unterstellen von Rädern, über Versicherungen und Fahrrad-Codierung.

7


8

BUTEN & BINNEN

5. ADFC – Fahrradrallye für Familien Sonntag, 13. Mai 2007

U

nter dem Motto „Besser essenmehr bewegen“ führt diese Fahrradrallye Familien-Teams entlang einer exquisit ländlichen Strecke ins Bremer Umland. Spiel und Spaß stehen dabei im Vordergrund. An verschiedenen Stationen sind die Teams gefordert, knifflige Aufgaben aktiv und kreativ zu lösen. Das Ziel dieser erlebnisreichen und unvergesslichen Tour ist Meyers Milchhof in

Stuhr-Heiligenrode, ein wirtschaftender Betrieb.

ökologisch

Hier gibt es attraktive Angebote für Groß und Klein. Bei Kaffee, Kuchen und leckeren Milchprodukten vom eigenen Hof wird der Tag um 16:30 Uhr mit einer Siegerehrung ausklingen. Wir freuen uns auf eine aufregende Erlebnistour mit Euch!

Alle Informationen auf einen Blick: Wann? Am 13. Mai 2007. Die Teams starten zeitversetzt ab 10:30 Uhr. Die genauen Startzeiten erhaltet Ihr nach der Anmeldung schriftlich von uns.

Gewinne: 1. Preis: Übernachtung für eine Familie im Kinderparadies Eschenhof 2. Preis: Übernachtung für eine Familie im Archehof Hüttenbusch

Wo? Start ist am Roland- Center in BremenHuchting. Wer? Mitmachen können Familienteams mit 3 – 5 Personen.

Weitere Preise: ORTLIEB-Fahrradtasche, leckere Produkte aus der Region

Wie? Teilnahme nur auf verkehrssicheren Fahrrädern. Kleine Kinder können auch im Kindersitz oder im Anhänger mitgenommen werden. Kosten? Startgebühr: ADFC-Mitglieder: 8 Euro pro Team. Nicht-Mitglieder: 12 Euro pro Team.

Rückfahrt? In Eigenregie der Teilnehmer Wie kann ich mitmachen? Anmeldung über den ADFC Anmeldeschluss: Dienstag, 8. Mai 2007 Fragen? beantwortet Sigrun Bösemann, Tel. (0421) 70 11 79, oder per E-mail: sigrun.boesemann@adfc-bremen.de www.adfc-bremen.de Events

In Zusammenarbeit mit:

LV der Gartenfreunde Bremen e.V.

Das Projekt wird mit Mitteln des Bundesministeriums für Ernährung, Landwirtschaft und Verbraucherschutz gefördert.

Bremen - Waller Ring 141 (neben Walle-Center) Tel. (0421) 61 15 56, Fax 61 40 27, www.zweirad-dutschke.de, fun@zweirad-dutschke.de

● Mitglied der Z E G ● Fahrradwaschanlage ● Gebrauchträder ● Fahrrad-Codierung ● Online-Shop ● Motorroller von 50 - 500 cm³ ● Piaggio-Vespa-Center ● Mofa, Elektroräder ● Gebrauchtfahrzeuge ● Zubehör ● Lieferservice pedal Nr.3 • 2007


9

BUTEN & BINNEN

Die Kampagne geht weiter

Ü

ber eine Million Kilometer in Bremen erradelt und 180 Tonnen Kohlendioxid vermieden, stattdessen 20.000 Kilokalorien verbrannt! Ob sich dieses Ergebnis aus 2006 toppen lässt? Vom 1. Juni bis 31. August 2007 findet die Aktion „Mit dem Rad zur Arbeit“ wieder bundesweit statt. Arbeitnehmer radeln an mindestens 20 Tagen zum Arbeitsplatz (auch in Kombination mit Bus und Bahn) und fassen ihre Fahrleistungen in Teams zusammen. Neben dem positiven Aspekt für Umwelt und Gesundheit, haben viele Neu-Radler das Aha-Erlebnis, dass der Tag mit einer morgendlichen Radtour viel frischer beginnt. Ab sofort sind Info-Broschüren für die Gemeinschaftsaktion von ADFC und AOK im radort bremen erhältlich. ADFC-Mitglieder in Bremen und Bremerhaven bekommen sie nach Haus geschickt.. Unter www.mit-dem-rad-zur-arbeit.de wird außerdem eine Online-Anmeldung eingerichtet. Eine Gemeinschaftsaktion von:

Foto: Rolf Müller

Mit dem Workshop „Wege zum fahrradaktiven Betrieb“ am 1. Juni 2007 will der ADFC Bremen ganz besonders die betrieblichen Aktionskoordinatoren unterstützen. Denn diese sind es, die in den Betrieben ihre Kollegen wesentlich zur Teilnahme motivieren und so zum Erfolg der Aktion beitragen. Erneut unterstützt der Bremer Senator für Bau, Umwelt und Verkehr die Kampagne mit dem Sonderwettbewerb „fahrradaktiver Betrieb“: Unternehmen, die besonders erfolgreich Mitarbeiter zum Radfahren motivieren und dazu gute Konzepte für ihren Betrieb umsetzen, haben Chancen auf einen Sonderpreis. Am Sonntag, dem 2. September 2007, findet in Bremen abschließend die ADFC Hochstraßentour statt. Start ist um 10:30 Uhr auf dem Bahnhofsplatz.

In Bremen mit Unterstützung von:

MoCuBa pedal Nr.3 • 2007

Fragen beantwortet Tobias Leuze unter Tel. (0421) 70 11 79 oder per E-Mail: tobias.leuze@adfc-bremen.de Tobias Leuze


10

BUTEN & BINNEN

Fahrrad, Fitness und Gesundheit ADFC-Woche im Roland-Center

V

om 11. bis 16. Juni 2007 beraten der ADFC und seine Partner zum Thema Radfahren und Gesundheit im Roland-Center in Bremen-Huchting. Dabei stehen verschiedene Gesundheits-Checks im Vordergrund. Wie steht es um Ihre Fitness? Außerdem bringen die ADFCBerater Karten und Bücher über schöne Touren und Ziele ins Bremer Umland mit. Und die AOK Bremen/Bremerhaven informiert über die gemeinsame Kampagne „Mit dem Rad zur

Arbeit“, die vom 1. Juni bis 31. August 2007 stattfindet. Denn was gesund ist, muss nicht bitter sein! Fahrrad - Codierungen führt die Polizeidienststelle Huchting am Mittwoch, den 13. Juni 2007, von 10-18 Uhr durch. Dazu kommt die Mobile Polizeiwache vor die Apotheke im Roland-Center. (Bitte bringen Sie zum Codieren außer Ihrem Rad auch Ihren Personalausweis und einen Eigentumsnachweis für Ihr Fahrrad mit.) Tobias Leuze

Mit Unterstützung von:

Anzeige

Tour de Natur

Zum Abschluss der Fahrradwoche startet am AOK-Familien-Sonntag, dem 17. Juni 2007, die Tour de Natur am Roland-Center. Das ADFC Radtourenleiter-Team fährt mit vielen hundert Radlern auf einer schönen Strecke um und durch Bremen. Die 20 Kilometer lange Tour wird in einem gemütlichen Familien-Tempo gefahren, so dass alle mitkommen können. Start ist um 10:30 Uhr am Roland Center mit Musik und Begrüßung von der Bühne, Fahrradsicherheits-Checks von Zweiradmarkt Huchting und Ausflugstipps des ADFC. Unterwegs gibt es ein Picknick. Anschliessend geht es zurück zum Roland Center, wo unter allen Teilnehmern eine Tombola veranstaltet wird. Die Teilnahme ist kostenfrei. Für unsere Vorbereitung bitten wir Sie um Ihre unverbindliche Anmeldung: Bitte ausschneiden und an der Roland-Center-Kundeninformation oder in der ADFC Radstation am Hauptbahnhof abgeben Ja, ich möchte bei der Tour de Natur am 17. Juni 2007 mitfahren!

Vor- und Nachname: Straße/Hausnummer: PLZ/Ort: E-Mail: Ich bringe außerdem

Personen mit.

Ich möchte zur nächste Massenradtour vom ADFC eingeladen werden:

pedal Nr.3 • 2007


11

BUTEN & BINNEN Fahrradstadt Bremen – aber sicher! Es dreht sich was rund ums Weser Stadion Am Sonntag , dem 8 Juli, dreht sich an der Weser alles rund ums Rad. Um 12:00 Uhr startet das Bremer Fahrradfestival auch in diesem Jahr. Auf der Wiese unterhalb der Weserterrassen bietet ein buntes Angebot Wissenswertes – Interessantes – Kurzweiliges zum Thema Radfahren.

12.

Sternradtouren zum Festival und Aktionen sorgen für Bewegung. Am ADFC Infostand gibt es Karten und Informationen zu den neuesten Radfernwegen. Von Herkules bis Fürst Pückler: Viele neue Themenrouten machen neugierig und Lust auf mehr. Der Gebrauchtfahrradmarkt bietet günstige Schnäppchen.

BREMER

FAHRRAD

Attraktive Routenvorschläge und Anregungen für den nächsten Fahrradtrip bieten Tourismusverbände aus verschiedenen Regionen.

FESTIVAL

Sonntag, 8. Juli 2007 von 12 bis 18 Uhr Wiese & Festzelt unterhalb der Weserterrassen

Musik, Unterhaltung und kulinarische Genüsse laden ein zum Entspannen, Genießen und zum Klönschnack.

FESTIVAL RÄTSEL

Gewinnen Sie!

1. Preis: 7-Gang Markenfahrrad, gestiftet von 2. Preis: ORTLIEB Packtasche 3. Preis: 1 Satz SCHWALBE Marathon Plus Fahrradmäntel 4. Preis: Gutschein für 1 Happy-Rikscha Fahrt für 2 Personen

Am ADFC Infostand gibt es jede Menge Karten und Tourentipps

Rainer zeigt wie’s geht: Lecker Kochen unterwegs

unterstützt von:

Beiräte Findorff, Mitte, Neustadt, Östl. Vorstadt, Vegesack

Mit dem Rad ist man oft auf ...... Norddeutsche Mundart und unerfreulicher Reifenzustand 6-Tage Sport-Gerät

4 1 3

Ohne ihn gibt’s keine Richtung!

5

Was schmiegt sich an die Ritzel?

Lösung:

2 1

2

3

4

5

Das Lösungswort bitte beim ADFC Infostand auf dem Bremer Fahrradfestival am 8. Juli 2007 bis 16:30 Uhr abgeben. Vor- und Nachname: Straße/Hausnummer: PLZ/Ort:

MoCuBa

E-Mail: Telefon: Gewinner werden telefonisch benachrichtigt. Der Rechtsweg ist ausgeschlossen.


12

SCHWERPUNKT

SHARED SPACE

Eine Lösung für das Viertel?

Foto: Ludger Koopmann

Liebe Leserinnen und Leser, den Straßenzug Vor dem Steintor/ Ostertorsteinweg zu benutzen, ist für alle Beteiligten unbefriedigend. Es ist eng, das Pflaster ist grob, Straßenbahnen, Autos, Fußgänger wuseln durcheinander. Deshalb meiden viele RadfahrerInnen diese Straßen. Auf der anderen Seite ist dieses die bunteste und lebendigste Straße in ganz Bremen. Viele und vielfältige Geschäfte und (Straßen-)Cafes und Kneipen sorgen für ein reges Treiben.

Raum ist für uns alle da

Der niederländische Verkehrsplaner Hans Mondermann hat mit Shared Space ein neuartiges Verkehrskonzept entwickelt, welches nach Meinung des ADFC die Situa-

tion im Viertel deutlich verbessern kann. Mondermann gibt den Menschen wieder ihre Verantwortung für Ihr Handeln zurück. Nicht mehr getrennte Verkehrswege, Schilder und Vorschriften sollen für einen sicheren Verkehr sorgen, sondern die gegenseitige Rücksichtnahme im Shared Space, dem gemeinsam genutzten Raum. Außerdem geht Shared Space davon aus, dass Verkehr nur eine Aufgabe des öffentlichen Raumes ist. Der öffentliche Raum ist aber genauso Platz zum Sehen und Gesehenwerden, Platz zum Sichaufhalten und Miteinander reden, Platz zum Kaffee trinken und Platz zum Einkaufen. Der ADFC-Bremen stellt Ihnen auf den nächsten Seiten das Shared Space-Konzept näher vor.

Die Neugestaltung der Straße wird möglich, da die BSAG die Straßenbahnschienen im Viertel weiter auseinanderlegen muss. Im Rahmen dieser Baumaßnahmen wird Hansewasser die Kanäle in weiten Bereichen neu verlegen. Diese Baumaßnahmen sind wohl unvermeidlich. Aber wenn wieder gebaut werden muss, sollten sich alle Beteiligten über ein besseres Nachher Gedanken machen. Der ADFC Bremen lädt alle ein, mit über das Shared Space-Konzept als Alternative für das Viertel zu diskutieren. Im ersten Schritt laden wir zu einer Informations- und Diskussionsveranstaltung ein, in der die Realisierung dieses Konzeptes in Bohmte bei Osnabrück vorgestellt wird. Mischen Sie sich ein! ■ Ludger Koopmann

pedal Nr.3 • 2007


SCHWERPUNKT

Shared Space im Viertel

S

hared Space – So heißt ein neuer Ansatz zur Raum- und Verkehrsplanung, der in ganz Europa immer mehr Beachtung findet. Das Hauptanliegen von Shared Space besteht darin, die räumlichen und sozialen Qualitäten unserer Straßen wieder herzustellen. Im Jahre 2009 wird die BSAG nach den bisherigen Planungen die Schienen in weiten Bereichen des Straßenzuges Vor dem Steintor/Ostertorsteinweg neu verlegen. Grund sind die neuen breiteren Straßenbahnen. Hansewasser wird den Hauptkanal und die Hausanschlüsse erneuern. In den Bauabschnitten wird „kein Stein auf dem anderen bleiben“. Das entscheidende Merkmal von Shared Space ist, dass Verkehrsschilder, Fußgängerinseln, Ampeln und andere Barrieren weitgehend überflüssig werden. In Shared Space fügen sich Autofahrer rücksichtsvoll ins menschliche Miteinander von Fußgängern, Radfahrern und

Aktion Shared Space wird unterstützt

D

er Verein FundamtTreffen, ansässig im Steintor (FundamtQuartier), unterstützt vorbehaltlos die vom ADFC initiierte Informations-Veranstaltung zu Shared Space. Wem gehört die Straße als öffentlicher Raum? Diese Frage und der dazugehörende Streit sind mindestens so alt wie unterschiedliche Personen und Fahrzeuge unterwegs sind, dabei ihre eigenen Interessen nicht berücksichtigt finden oder gar durchsetzen wollen.

spielenden Kindern ein und werden Teil des gesamten gesellschaftlichen und kulturellen Umfeldes. Die geplanten Baumaßnahmen haben katastrophale Auswirkungen auf den Fahrradverkehr im Viertel. Die meisten RadfahrerInnen fahren auf den schmalen gepflasterten Straßenstreifen zwischen Schienen und Bordsteinkante. Diese Streifen sind so schmal, dass vielen das Radfahren hier schon heute so unsicher und unfallträchtig erscheint, dass sie lieber die Gehwege benutzen. Durch die Baumaßnahmen der BSAG werden diese Streifen noch einmal deutlich schmaler und damit das Fahrradfahren noch gefährlicher und in weiten Streckenabschnitten unmöglich. Wir stehen damit in Zeiten der Diskussion über Maßnahmen gegen den Klimawandel vor der irrsinund gespeist, wo gekauft und gelebt, wo verkauft und gefeiert wird, wo Autos genutzt werden und Radfahrer auf Fußgänger zu achten haben, wo sehen und gesehen werden up to date ist, wo die Straßenbahn rollt, wo Menschen mit Behinderung, Alte und Junge ihr Zuhause haben. Hier muss neu darüber nachgedacht werden, wie alle dieses Quartier lebenswert für alle erhalten können.

Welche zivilisatorische Mühen und Kosten diese Trennung und das Verhalten der vermeintlich Stärkeren verursacht haben, ist nicht zu beziffern.

Die Vertreter des Vereins FundamtTreffen setzen sich dafür ein, dass im Viertel Menschen allen Alters, aller Interessen und Bewegungsmöglichkeiten sich bewegen können. Das heißt besonders, den Älteren, den Kindern, den Behinderten den Raum zu geben und auch zu lassen, den sie brauchen, um sich in ihrem Quartier bewegen zu können.

Das Steintor/Ostertor, ist ein lebendiges und quirliges Viertel, wo flaniert

Da müssen Barrieren abgebaut und Wege frei gehalten werden. Da müs-

pedal Nr.3 • 2007

Foto: Ludger Koopmann

nigen Situation, dass zwei ökologische Verkehrsmittel gegeneinander ausgespielt werden. Hiergegen wird sich der ADFC massiv zur Wehr setzen. Shared Space ist jedoch mehr als ein paar einfache Entwurfsprinzipien. Es bedeutet nämlich auch neue Planungs-, Entwurf- und Entscheidungsprozesse. Nicht nur Experten und eventuell noch Politiker entscheidenüber die Gestaltung des Straßenraumes, sondern sen Mülleimer, Fahrräder, Autos - vor allem die parkenden Autos - so abgestellt werden, dass auch andere - Fußgänger, Rollstuhlfahrer, Kinder - ihren Weg zum Osterdeich oder zum Einkaufen Vor dem Steintor finden und gehen können. Der Verein fordert die Beiräte Mitte und Östliche Vorstadt und die Bürgerschaft auf, sich für eine modernes Verkehrssystem in Bremen zu entscheiden. Der Verein wünscht sich eine breite Bürgerbeteiligung, um die Wege aller in diesem Stadtteil nachhaltig sicher zu machen. Er wünscht allen interessierten Menschen einen informativen Abend zu Shared Space. (Einladung auf Seite 14) ■ Joh. G. F. Bruns (FundamtTreffen e.V.)

13


14

SCHWERPUNKT

die Bürger und Verbände werden in den Planungs- und Entscheidungsprozess eingebunden. Der Umfang der notwendigen Baumaßnahmen kommt einem Neubau des Straßenzuges in weiten Bereichen gleich. Hierbei werden Fakten für die nächsten 20 bis 30 Jahre geschaffen. Der ADFC ist der Meinung, dass unter diesen Umständen der Umbau zukunftsorientiert geplant und gestaltet werden muss. Eine reine Wiederherstellung des alten Zustandes ist nicht möglich, da die Straßenbahn auf Kosten der Radfahrer deutlich mehr Platz beanspruchen wird. Deshalb ist eine Neuplanung unumgänglich. Der Straßenzug ‚Vor dem Steintor/Ostertorsteinweg stellt erheblich mehr dar, als eine Möglichkeit von A nach B zu kommen. Hier ist die interessanteste und bunteste Straße in ganz Bremen. Hier pulsiert das Leben. Menschen die sich auf der Straße treffen und klönen, viele und vielfältige kleine Geschäfte, die funktionieren, obwohl es nur rund 70 bis 80 Parkplätze auf dem ganzen Straßenzug gibt, die Kulturmeile, die Sielwallkreuzung - die während der Fußball-WM spontan von den Menschen erobert wurde, eine lebendige Straßengastronomie, sehen und gesehen werden, die Straßenbahn als verbindendes Verkehrsmittel und vieles mehr. Dieses vielfältige Leben muss in die Gestaltung einfließen. Der Umbau muss dieses alles nicht nur ermöglichen, sondern fördern. Der Umbau muss sich an ökologischen Grundla-

Foto: Ludger Koopmann

gen orientieren, er muss das Älterwerden der Bevölkerung berücksichtigen, das Geschäftsleben fördern, die Belange der Behinderten berücksichtigen und er muss den Verkehr organisieren. Kurz gesagt: der Lebensraum Viertel muss gestaltet werden. Dann kann sich der Ärger, der mit einem solchen Umbau einhergeht, lohnen. Für Alle.

Fair gewinnt

Selbstverständlich verlangt der ADFC eine bessere Situation für die Radfahrer im Viertel. Aber nicht auf Kosten der Fußgänger. Genau so wenig, wie der Umbau des ÖPNV zu einer Verschlechterung der Situation für Radfahrer führen darf. Eine Lösung für das Viertel muss fair für alle Beteiligten sein. Daher müssen die verschiedenen Interessen berücksichtigt werden. Fußgänger, Autofahrer, Geschäftsleute, Straßenbahn-AG, Radfahrer, Gastronomen, behinderte Menschen – Stichwort: Barrierefreiheit – und andere müssen in den Planungsprozess eingebunden werden. Shared Space bietet die Möglichkeit, unsere Strassen sicherer zu machen, gesellschaftliche Trennungen aufzuheben, die Attraktivität unserer Städte zu erhöhen und damit nicht zuletzt unserer Wirtschaft neue Impulse zu geben.

Foto: Ludger Koopmann

leben. Obwohl das Viertel weder mit chinesischem Granit noch mit überdachten Einkaufspassagen aufwarten kann, ist es geprägt von einem lebendigen Geschäftsleben. Vielfältige Geschäfte – vom Designermöbelhaus bis zum Kurzwarenladen – machen den Einkaufsbummel sowohl für Anreisende als auch im Viertel

Einladung

Gemeinsam genutzter Raum = SHARED SPACE

Neues Verkehrskonzept für das Viertel? Referent: Klaus Goedejohann (Bürgermeister Bohmte)

Thema:

Shared Space am Beispiel Bohmte FundamtTreffen, Auf den Kuhlen 1a Montag, 19. April 2007 19.00 Uhr

Das Ostertor-Steintor- Viertel hat ein lebendiges und vielfältiges Geschäfts-

pedal Nr.3 • 2007


SCHWERPUNKT

wohnende Menschen interessant. Ergänzt werden diese Geschäfte durch eine (Außen-)Gastronomie, die für jeden etwas bietet. Die Menschen kommen mit dem Auto, zu Fuß, mit der Straßenbahn und natürlich mit dem Fahrrad. Das vielfältige Geschäftsleben benötigt für den wirtschaftlichen Erfolg diese unterschiedlichen Menschen. Je besser sich alle im Viertel bewegen und aufhalten können, umso besser werden die Geschäfte laufen. Shared Space ist daher praktizierte Wirtschaftsförderung. Shared Space funktioniert anders. Es geht nicht darum, Einzelinteressen durchzusetzen oder den Widerstand gegen irgendetwas zu mobilisieren. Shared Space will das Wissen und Können aller Beteiligten organisieren. Die Planungskompetenz der BürgerInnen bildet die Grundlage für die Entscheidungen der Politik, welche die Experten dann in konkrete Planungen gießen. Der ADFC fordert daher die Politik und

Shared Space in Bohmte

D

urch Bohmte bei Osnabrück fahren täglich Tausende von Autos. Dennoch sollen hier künftig nicht Stoppschilder und Tempolimits, sondern Rücksichtnahme und gesunder Menschenverstand den Verkehr regeln. Teile der Hauptstraße werden bis 2008 nach dem Shared-SpaceKonzept umgestaltet. Auf knapp zwei Kilometern finden sich dort an der Bremer Straße, ähnlich wie im Bremer Viertel, Friseure, Gärtnereien, Rechtsanwälte, Restaurants, Lebensmittelgeschäfte, Modeläden, Bankfilialen, Fahrradhändler, ein Nagelstudio, Apotheken, eine Fahrschule, ein Optiker und der Laden eines Goldschmiedemeisters. Aber täglich rollen auf dieser Hauptverkehrsstraße auch 12.000 Autos,

pedal Nr.3 • 2007

Verwaltung auf, schnellstens alle Beteiligten in ein Mitbestimmungsver fahren einzubeziehen. Der ADFC rufet die Menschen auf, sich an diesem Verfahren zu beteiligen. Gemeinsam müssen die Betroffenen an einer möglichst guten Lösung für das Viertel arbeiten. Die Politik muss die unterschiedlichen Kompetenzen in Arbeitskreisen und anderen möglichen Beteiligungsformen organisieren. Um darüber zu informieren, wie Shared Space-Konzepte praktisch umgesetzt werden, hat der ADFC den Bürgermeister der Stadt Bohmte Klaus davon jedes 10. ein LKW. Bis 2008 soll es eine Lösung geben, die vielleicht nicht den Verkehr verringert, aber das Leben für die Menschen in Bohmte angenehmer macht. Bohmte macht ernst und setzt das Shared-SpaceKonzept um. Die Trennung zwischen Autos, Radfahrern und Fußgängern wird in einem zentralen Abschnitt der Bremer Straße aufgegeben. Bürgersteige, Zebrastreifen, Ampeln oder Verkehrsschilder soll es künftig nicht mehr geben, oder nur noch auf ein sehr kleines Maß reduziert. Während der Planungsphase gab es etliche Einwohnerversammlungen und Bürgerworkshops, um allen Betroffenen die Möglichkeit zu geben ihre Wünsche und Bedenken frühzeitig in die Planung einzubringen. Damit wurde die erste Grundforderung des Shared Space-Gedankens realisiert: die Kompetenzen der Bürger und die

Foto: Ludger Koopmann

Goedejohann nach Bremen eingeladen. Bohmte baut in diesem Jahr seine Durchgangsstraße mit über 12.000 PKW und LKW am Tag nach dem Shared-Space-Konzept um. Auf dem Hauptstraßenzug des Viertels fahren etwa ein Drittel weniger Autos. Die BremerInnen sind also herausgefordert. ■ Ludger Koopmann Kompetenzen der Fachleute zusammenzuführen. Inzwischen sind die Planungen und Ausschreibungen in Bohmte abgeschlossen und die Bauarbeiten sind im Herbst 2006 gestartet. Der Bürgermeister von Bohmte, Klaus Goedejohann wird das Shared-SpaceKonzept und die konkrete Umsetzung in Bohmte auf der Veranstaltung am 19. April 2007 um 19.00 Uhr im FundamtTreffen, Auf den Kuhlen 1a im Steintor vorstellen und mit den Bremern diskutieren. ■ Ludger Koopmann

Mehr dazu: www.bohmte.de www.shared-space.org

15


16

VERKEHR

PLUS MINUS Eine gute Idee: Die Dunkel-Ampel Diese Ampel an der MINUS Eduard-Schopf-Allee/ Ecke Lloydstraße ist eine großartige, sehr kluge Neuerung für Bremen: Solange keine Straßenbahn kommt, bleibt sie einfach… DUNKEL! Man darf also die meiste Zeit seinem gesunden Menschenverstand und den eigenen Augen trauen. Das ist so schön, dass man es an vielen anderen Stellen auch mal

www.adfc-bremen.de/Radverkehr/PlusMinus ausprobieren könnte! Nicht ganz so schön ist es allerdings, wenn die Ampel doch mal Rot zeigt: Das bleibt dann erst mal so, auch wenn die Bahn noch lange nicht in Sicht ist. Und zwar für alle! Wenn sie dann doch endlich gekommen (und wieder weggefahren) ist, dann wird diese Wunder-Ampel dunkel, und zwar auch wieder für alle.

PLUS

Mountainbike-Strecke Am Deich Auf diesem benutzungspflichtigen Fuß- und Radweg zwischen WilhelmKaisen- und Bürgermeister-SmidtBrücke wird das Radeln immer mehr zur Rutschpartie: Die Oberfläche der wassergebundene Decke ist in so einem schlechten Zustand, dass man sie getrost als „Offroad-Strecke – nur geeignet für Mountainbikes“ ausschildern könnte. Der Weg hat tiefe

Michael Weber

Foto: Albrecht Genzel

Furchen sowie eine durch Nässe und vermodertes Laub glitschige Oberfläche, die bei Minusgraden hartgefrorene Spurrinnen aufweist. Dieser, im Prinzip sehr attraktive, Weg Am Deich entlang der kleinen Weser muss dringend saniert werden. Wassergebundene Decken sollten entweder regelmäßig gewartet oder durch feste Materialien ersetzt werden

MINUS

MINUS

Birgit Klose

Fotos: Birgit Klose

Zu kurze Grünphase für den Radverkehr

Amt für Straßen und Verkehr (ASV) hat eine „Feinabstimmung“ zugesagt. ADFC Empfehlung: Bitte auch die restlichen zirka 150 zu grob abgestimmten Ampelkreuzungen zügig radfahrerfreundlich einrichten.

Gleich die erste neue Kreuzung zwischen Wall und Überseestadt sorgt für Unmut: Wer die Furt über die Auffahrt zur Stephanibrücke queren möchte, bekommt Grün – und auch gleich wieder Rot. Der parallel fahrende Autoverkehr hat 25 Sekunden länger Grün. Zu Fuß könnte man in dieser Zeit die (6,50 m breite) Fahrbahn noch drei Mal überqueren. Das Lückenschluss: Ochtum Brücke Bremen/Stuhr Am 23. November eingeMINUS weiht: die neue Radwegeverbindung zwischen Bremen und Stuhr in der Nähe des Flughafen-Radarturmes. Die ehemalige, heute aber nicht mehr benötigte, Wehranlage an der Ochtum wurde saniert und zu einer Fußgänger- und Radfahrerbrücke umfunktioniert. Ein wichtiger Lükkenschluss im Wegenetz des „Grünen

Michael Weber

Foto: Albrecht Genzel

Ringes Region Bremen“, das Bremen mit dem Umland verbindet. Optimal wäre es gewesen, wenn die neue Brücke gleich für den Beidrichtungsverkehr gebaut worden wäre, damit sich Zwei begegnen können. Jetzt ist sie nicht einmal so breit wie ein vorschriftsmäßiger Einrichtungsradweg. Schade eigentlich!

PLUS

Brigitte Breyling

Foto: Brigitte Breyling

pedal Nr.3 • 2007


VERKEHR

PLUS MINUS

www.adfc-bremen.de/Radverkehr/PlusMinus

Gefahr durch zwei Rechtsabbiegespuren In der Innenstadt lauert an zwei Kreuzungen eine Herausforderung der besonderen Art: so-wohl von der Bürgermeister-Smidt-Straße in den Breitenweg als auch vom Breitenweg zum Herdentorsteinweg gibt es zwei parallele Rechtsabbiegemöglichkeiten für den Autoverkehr. Dort kann ein schneller Autofahrer auf der linken Abbiegespur den wartenden Lieferwa-

MINUS

Radwegabschnitt generalerneuert Dieser stadtauswärtige MINUS Radwegabschnitt Bismarckstraße zwischen Schaumburger- und Stader Straße wurde generalerneuert. Genau wie in der Parkalle wurde der vorher von Wurzelaufbrüchen malträtierte Radweg nun höhergelegt und ist nun hoffentlich für viele Jahre wurzelfest!

Foto: Albrecht Genzel

Albrecht Genzel

Foto: Albrecht Genzel

Machen Sie den ADFC stark! So unterstützen Sie uns:

mit einer Geldspende mit einer Zeitspende, indem Sie sich im ADFC engagieren indem Sie ADFC-Mitglied werden – damit stärken Sie die Lobby fürs Radfahren

Ihre Geldspende können Sie bei der Steuer absetzen. Bei Beträgen über 100 Euro stellen wir Ihnen gern eine Spendenbescheinigung aus. Sonst genügt der Einzahlungsbeleg.

Spendenkonto: ADFC Landesverband Bremen Konto-Nr. 104 8859 Sparkasse Bremen, BLZ 290 501 01

Rufen Sie an oder besuchen Sie uns im radort bremen in der Radstation, Bahnhofsplatz 14 a, Telefon (0421) 70 11 79. Mehr Informationen über den ADFC und zur Mitgliedschaft finden Sie unter www.adfc-bremen.de.

pedal Nr.3 • 2007

Albrecht Genzel

Unrühmlich war die qualitativ minderwertige Ersatzführung während der Bauarbeiten. Unrühmlich ist der verbleibende Fußweg, dessen Entwässerung nun am neuen „Radwegdeich“ endet....

PLUS

■ ■

gen auf der rechten Abbiegespur mal eben überholen - im besten Fall ein ungeheurer Adrenalinstoß für den in diesem Moment geradeaus fahrenden Radfahrer! Hier müssen laut Richtlinie die Signale für Abbiege- und Geradeausverkehr nacheinander kommen. Das führt zwangsläufig zu ganz wenig „Grün“ für Fußgänger und Radfahrer. Der ADFC fordert die Abschaffung der zweiten Rechtsabbiegespur an beiden Kreuzungen.

17


18

ADFC KREISVERBAND OSTERHOLZ

Jahreshauptversammlung ADFC arbeitet mit an Radwegekarte für den Landkreis OHZ 20 Mitglieder besuchten die Jah- kreis Osterholz wolle den sanften res-hauptversammlung des ADFC Tourismus in der Region verstärkt förKreisverbandes Osterholz Anfang Fe- dern und erstellt dazu in Zusammenbruar 2007. Sie fand statt in der Gast- arbeit mit dem ADFC Osterholz eine stätte Stagges Hotel in Osterholz- Radwegekarte für den Kreis. In den Scharmbeck. ADFC-Ortsgruppen Hambergen und Die Versammlung bestätigte den Vor- Lilienthal standen die Feierabendtoustand durch einstimmige Wiederwahl: ren im Mittelpunkt. Einen Leckerbis1. Vorsitzender bleibt Jörg Kappmeyer, sen im Radtourenprogramm kündigte 2. Vorsitzender Lars Grundmann die Ortsgruppe Lilienthal schon früh und Schatzmeister Ralf Uhtenwoldt. an: Himmelfahrt 2008 ist eine NeuAls Delegierte zur niedersächsischen auflage der „Tour der Partner“ zwiADFC-Landesversammlung nach Je- schen den Gemeinden Lilienthal und ver wurden Stephan Koch, Lilienthal Staadskanal/ Niederlande geplant. und Claus Neubauer, Hambergen, Diesmal wird wieder von Lilienthal gewählt. aus losgeradelt. Jörg Kappmeyer berichtet: Der Land- Der Vorstand stellte fest, dass der

Kreisverband Osterholz zur Zeit stolze 397 Mitglieder (an 182 Adressen) zählt. Er hat eine eigene, laufend aktualisierte Homepage www.adfc-osterholz.de, auf der unter anderem das Tourenprogramm sowie Termine und Tipps zu finden sind. Der Vorstand dankte dem ADFC-Freund Claus Neubauer für die geleistete Arbeit. Jörg Kappmeyer stellte außerdem die Neugestaltung des pedals vor, berichtete über das ausgelaufene „LOS-Projekt Fahrradwerkstatt“, den geplanten Radweg an der Teufelsmoorstraße sowie von den aktuellen Unfallschwerpunkten für Radfahrer. Ralf Uhtenwoldt

Vom ADFC in die Südsee entführt!!!

Plus und Minus in OHZ

Diavortrag von Hans Theuerkauf zugunsten des Krankenhauspfarramtes ein Erfolg.

Anfang Januar präsentierte Hans Theuerkauf vom Kreisverband seinen Dia-Vortrag über Neukaledonien. Hier verbrachte er mehrer Monate, wobei er das Land auch per Rad entdeckte. In seinem lebhaften und mit Hintergrundwissen gespickten Vortrag zeigte er den gut 40 Zuschauern alle Nuancen des Südseestaates. Dabei fasste er die verschiedenen Touren nach Landesteilen zusammen, die er vorab an einer Karte erklärte und somit einen guten Einstieg ins Thema schuf Theuerkauf zeigte auch Einblicke in Flora,

Foto: Jörg Kappmeyer

Fauna, die Geschichte des Landes und flocht persönliche Geschichten mit ein. Das gesamte Eintrittsgeld übergab der ADFC Kreisverband an Pastor Bollmann vom Krankenhauspfarramt des Kreiskrankenhauses Osterholz. Lars Grundmann

Fahrradanhänger Monoporter ausleihbar Der ADFC-Kreisverband Osterholz verfügt über einen hochwertigen Fahr-

Foto: Klaus Plump

radanhänger Weber Monoporter mit wasserdichter Reisetasche. Der gefederte Einspuranhänger eignet sich insbesondere für größere Radtouren oder mehrtägige Radreisen. Der Anhänger kann gegen eine geringe Gebühr von den Mitgliedern des Kreisverbandes ausgeliehen werden. Wie

Unfallträchtige Furt eingefärbt Die neue rote Markierung soll einen der Unfallschwerpunkte in OsterholzScharmbeck ents c h ä r fe n . An der Einmündung der Berliner Straße in die RitFoto: Jörg Kappmeyer terhuder Straße erfasste die Polizei allein 2006 drei Unfälle mit Fahrradfahrern. Sie schätzt die tatsächliche Zahl deutlich höher, da nicht alle Unfälle gemeldet würden. Nicht nur der ADFC erhofft sich eine bessere Unfallstatistik 2007! Jörg Kappmeyer ADFC-Freund Klaus Plump zu berichten weiß, ist der Anhänger im Fahrbetrieb aufgrund seiner überzeugenden Konstruktion kaum zu spüren. Anfragen bitte per E-Mail: kontakt@adfcosterholz.de oder telefonisch unter (04791) 5429 an Jörg Kappmeyer. Ralf Uhtenwoldt

pedal Nr.3 • 2007


ADFC KREISVERBAND VERDEN

Jahreshauptversammlung 2007 wählt und pedal-iert

Rad-Termine 2007

Achim. An der Jahreshauptversammlung des Kreisverbandes Verden in Achim am 29. Januar 2007 nahmen 22 Mitglieder teil. Hans-Walter Wakker wurde als Vorsitzender, Lydia Lind als 2. Vorsitzende und Rainer Guth als Kassenwart gewählt. Elke Zummach und Knut Lindena wurden zu Kassenprüfern bestimmt. Im Jahresrückblick wurden kurz die Radtouren der Ortsgruppe Achim und der Tourengruppe Verden, sowie die Codieraktionen in Achim und mehrere Beteiligungen an Planungen und Baumaßnahmen dargestellt. Ein Erfolg war auch in Verden die ADFC-AOK-Aktion „Mit dem Rad zur Arbeit“ (s. Seite 9). Lebhaft diskutierten die Anwesenden über das „pedal“ als Mitglieder-

Jeden 1. Montag des Monats, 18.30 Uhr – Treffen der Ortsgruppe Achim im KASCH, Bergstraße 2, Achim 12. Mai – Fahrradcodierung in Achim, Bibliotheksplatz 1. Mai – 4. Aller-Radwandertag und Fahrten mit der Museumseisenbahn von Verden nach Stemmen 1. Mai – Eröffnung des Radfernweges “Meerweg“ in Neustadt a.R. 28. Mai – Deutscher Mühlentag 3. Juni – Felgenfest im Wesertal (Landkreis Hameln-Pyrmont) 6.-8. Juli – Tag der Niedersachsen in Cuxhaven 8. Juli – Bremer Fahrradfestival (s. Seite 11) 1. September – Fahrradcodierung in Achim, Bibliotheksplatz

zeitschrift. Dem ADFC-Kreisverband Verden steht 2007 in jedem Heft eine eigene vollfarbige Seite zu annähernd den bisherigen Kosten zur Verfügung. Im August nach Heft 4/2007 muss über den weiteren Bezug entschieden werden. ADFC-Mitglieder mögen ihre Meinung per EMail Hans-Walter Wacker mit dem Betreff „pedal-Verden“ mitteilen. (hw.wacker@t-online.de). Ortsgruppe Achim Die Ortsgruppe Achim umfasst zukünftig die Stadt Achim und die umliegenden Gemeinden Oyten, Ottersberg und Thedinghausen. Für die hier wohnenden Mitglieder ist die Ortsgruppe Achim Ansprechpartner.

Licht und Schatten: Fahrradparken am Bahnhof Verden

Verden. Ende 2006 wurde endlich auch am Verdener Bahnhof eine brauchbare Fahrradabstellanlage gebaut und damit eine alte Forderung des ADFC erfüllt. Bis zum Umbau gab es dort nur sogenannte „Felgenkiller“. Täglich wurden Fahrräder entwendet oder beschädigt. Für 62 Fahrradnutzer ist dieses Schreckgespenst nun vorbei. Östlich des Bahnhofs wurden 52 überdachte Abstellmöglichkeiten in einem abgeschlossenen Raum und zehn Abstellmöglichkeiten in Einzelboxen geschaffen (Bild). Während die Einzelboxen innerhalb kürzester Zeit vergeben waren, können noch einzelne Abstellplätze in dem abgeschlossenen Raum gemietet werden. Das kostet 30 Euro pro Jahr – im Verhältnis zu den Kosten für

pedal Nr.3 • 2007

die Reparatur eines Vandalismus-Schadens oder den Neukauf nach einem Diebstahl sicherlich ein fairer Preis. Ansprechpartner: Herr Neumann bei der Stadt Verden, Telefon (04231) 122 69. Noch nicht abgeschlossen ist die politische Diskussion um den Bahnhofsvorplatz (Westseite des Bahnhofs). Während SPD und Grüne eine barierrefreie Umgestaltung mit sicherer Fahrradabstellanlage und Witterungsschutz für den Busbereich umsetzen wollen, sprechen CDU und FDP sich gegen die Umgestaltung aus. Der CDU-Fraktionsvorsitzende Gebhard Rosenthal sprach vom „Lieblingsobjekt des Bürgermeisters“ Lutz Brockmann: “Was wir dort haben, erfüllt seine Funktion.“ Worte von jemandem, der offensichtlich auf den öffentlichen Personenverkehr nicht angewiesen ist und offenbar andere Menschen gern im Regen stehen lässt. Der ADFC Verden schlägt deshalb vor, die nächsten Rechnungen für am Bahnhofsvorplatz entwendete oder beschädigte Fahrräder den Fraktionen von CDU und FDP zuzustellen.

Lücke geschlossen

Langwedel. Rechtzeitig zur neuen Fahrradsaison ist der Geh-und Radweg an der Kreisstraße zwischen Intschede und Langwedel/Daverden fertig gestellt. Die Straße hat sich zu einer schnell und viel befahrenen Strekke entwickelt. Ebenso hat auf dieser Strecke in den letzten Jahren der Fahrradverkehr stark zugenommen. Der Bau dieses Weges aus dem Radwegbauprogramm des Landkreises Verden erhöht die Sicherheit der Fahrradfahrer und Fußgänger. Ein besonderer Blickfang auf diesem neuen Fahrradweg ist die neue Kanalbrücke für Radfahrer und Fußgänger (siehe Foto). Die runden Öffnungen in den Seitenteilen erinnern an Bullaugen eines Schiffes und an die maritime Umgebung. Hans-Walter Wacker (alle Beiträge dieser Seite)

19


20

ADFC BREMERHAVEN / BREMEN-NORD Die Vier mit der Superleistung Bremerhaven. Der ADFC Kreisverband hatte letztes Jahr neben den wöchentlichen Feierabendtouren 15 verschiedene Radtouren im Programm, davon eine „Drei-Tage-Tour“. Insgesamt sind im vergangenen Jahr rund 2.700 ADFC-Touren-Kilometer zusammengekommen. Es gibt aber beim ADFC Bremerhaven auch Aktivisten, die sich mit solch „bescheidenen“ Ergebnissen längst nicht zufrieden geben. Konkret sind es vier Vereinsmitglieder, die im Jahr 2006 zum Teil weit über 10.000 Kilometer mit dem Rad zurückgelegt haben. Diese vier Radler sind zusammen über 54.000 km geradelt – wollen Sie sie kennenlernen? Da ist Olaf mit dem Spitzenergebnis von 17.700 Kilometern. Olaf ist 42 Jahre und Frührentner. Er ist seit kurzem ADFC-Mitglied und dieser Schritt hat ihm gut getan. Ihm gehören mehrere Fahrräder der Marke „Eigenbau“. An ihnen bastelt er liebend gerne herum. , genau so gerne hilft er anderen. Seine Partnerin unterwegs ist Sabine, 45 Jahre alt. Sabine ist bei der Stadtverwaltung ganztägig beschäftigt. Darum mangelt es ihr oft an Zeit, um Olaf auf all seinen Fahrten zu begleiten. Dennoch fehlen ihr nur 36 Kilometer, um auf 12.000 Gesamtkilometer zu kom-

men. Beide sind auch beim ADFC Cuxhaven wohlbekannt und bei den dortigen Radtouren häufig dabei. Dem Ruheständler Hans-Volker mit seinen 64 Jahren sieht man den Radvielfahrer an. Trifft man ihn irgendwo, ist eines seiner Fahrräder immer dabei. Er wirkt durchtrainiert und steckt in einer Radlerkluft – nur vom Feinsten. Kein Wunder, dass er mit 10.300 Kilometern dabei ist. Er gibt sich mit den

ADFC-Touren alleine nicht zufrieden. Fernfahrten in östliche Richtung (mindestens Berlin) sind bei ihm in jedem Jahr Standard. Bleibt noch der Rentner Werner mit seinen 66 Jahren und 14.000 Kilometern. Als langes aktives ADFC-Mitglied kann er über das Vereinsleben viel erzählen. Auch ihn treibt es Jahr für Jahr mit sei-

nem Tourenrad in die Ferne. Die Pilgerfahrten auf dem Jakobsweg nach Santiago de Compostela in Spanien haben es ihm angetan. Mit dem „Französischen Jakobsweg“ fing es an. 2005 und 2006 war er auf dem weniger bekannten Pilgerweg „Via de la Plata“ von Sevilla nach Santiago unterwegs. Auch in diesem Jahr ist der Mai für eine ähnliche Radreise mit dem Ziel Santiago geplant, wieder im Alleingang. Seit Jahren ist im August eine Besuchsfahrt nach Berlin die Regel, quasi als Saisonabschluss. Ein bisschen verrückt sind wohl diese ADFC-Leute, die aus Lust und Laune, vielleicht auch von einer Portion Ehrgeiz getrieben, im Jahr mehr als 10.000 Kilometer mit ihren Tourenrädern fahren. Und sie wissen auch, dass ihnen nicht nur Bewunderung entgegengebracht wird. Für einige sind das eben nur „Kilometerfresser“, für die man nur ein Kopfschütteln übrig hat. Aber der ADFC-Bremerhaven lebt von dieser Vielfältigkeit seiner Mitglieder und seiner Angebote. Die aktuellen Bremerhavener Touren mit der Einladung zu Ihrem persönlichen Raderlebnis finden Sie auch auf www.radtourenbremen.de Werner Polansky

Gebt die Vegesacker Fußgängerzone frei! Bremen-Nord. Die ADFC-Stadtteilgruppe setzt sich dafür ein, das strikte Radfahrverbot in der Vegesacker Fußgängerzone zu lockern. Für alle, die mit dem Rad in Richtung Gerhard-RohlfsSchule, Fähranleger oder Bahnhof Vegesack fahren möchten, böte sich zumindest in den menschenleeren Morgen- und Abendstunden eine sichere und attraktive Alter-

native zur Fahrt über die mit Busverkehr belastete Sagerstraße. Damit das nicht auf Kosten der Fußgänger geht, sollte Schritttempo selbstverständlich sein. Testweise könnten auch zunächst schwach besuchte Zeiten freigebeben werden. Der ADFC hat dafür einen Bürgerantrag an das Amt für Straßen und Verkehr sowie den Beirat Vegesack gestellt. Klaus Wilske

Morgens und abends ist genug Platz in der Gerhard-RohlfsStaße.

pedal Nr.3 • 2007


21

ADFC KOMPAKT

ADFC-Kontakt: ADFC-Arbeitskreise, Aktiventreffs, Offene Treffen von Kreisverbands-, Stadtteil- und Ortsgruppen, Radfahrerstammtisch, Liegeradkklönschnack, Neuentreff: Termine und Orte sind jeweils über die Kontaktadressen oder die Web-Seiten zu erfahren.

ADFC-Landesverband Bremen

ADFC-Kreisverband Osterholz

Geschäftsstelle: Bahnhofsplatz 14 a, 28195 Bremen (0421) 70 11 79, Fax 70 11 59, info@adfc-bremen.de www.adfc-bremen.de

c/o Jörg Kappmeyer, Lerchenstrasse 2, 27711 Osterholz-Scharmbeck (04791) 54 29, kontakt@adfc-osterholz.de www.adfc-osterholz.de

radort bremen - der ADFC Infoservice in der Radstation

ADFC-Kreisverband Verden

(0421) 794 795 11, info@radort-bremen.de, www.radort-bremen.de montags bis freitags 10:00 - 18:00 Uhr, samstags 10:00 bis 14:00 Uhr

c/o Hans-Walter Wacker, Birkenstraße 16, 27283 Verden (04231) 6 45 87, Fax (01805) 0 60 33 45 04 29 (12 ct/min.), hw.wacker@t-online.de ADFC-Ortsgruppe Achim c/o Hilmar Kante Telefon/Fax: (04207) 30 05

ADFC-Kreisverband Bremerhaven

ADFC-Landesverband Niedersachsen

ADFC-Infoladen Bremerhaven

ADFC-Bundesverband

im Welt-Zentrum, Lange Straße 131, 27580 Bremerhaven Telefon während der Öffnungszeiten samstags 10:00 bis 12:00 Uhr: (0471) 5 01 00 94

Postfach 352, 30003 Hannover Leonhardtstraße 6, 30175 Hannover (0511) 28 25 57, Fax 2 83 65 61, niedersachsen@ADFC.de, www.nds.ADFC.de Postfach 10 77 47, 28077 Bremen Grünenstraße 120, 28199 Bremen, (0421) 3 46 29 - 0, Fax 3 46 29 - 50, kontakt@ADFC.de, www.ADFC.de

Wagen und winnen: Eva geht nach Waren an der Müritz Eva Koprek will künftig da arbeiten, wo andere Urlaub machen: in Waren an der Müritz in Mecklenburg. Eva war viele Jahre ehrenamtliche und hauptamtliche Mitarbeiterin des ADFC Bremen, viele kennen sie vom Fahrradfestival und aus dem rad-

ort bremen. Die zurückbleibenden ADFC-ler/innen vermissen sie sehr, wünschen ihr viel viel Glück, bewundern ihren Mut und drücken Eva die Daumen. Klaus-Peter Land

Foto: K.-P. Land

c/o Knut Müller, Alte Deichstraße 59 27612 Loxstedt-Ueterlande, Telefon und Fax: (04740) 13 63

Eva erhält die ADFC-Ehrennadel zum Abschied.

Kleinanzeigen & Stellenangebote Private Keinanzeigen sind für ADFCMitglieder kostenlos, ansonsten 5 Euro je angefangene 5 Zeilen. Kinder-Fahrradanhänger Chariot Cougar 1 incl. Buggy-Set, das Spitzenmodell der Chariot-Serie, vielfältig erweiterbar, wenig benutzt, sehr guter Zustand, für 360 Euro abzugeben.Tel: 04292- 819 895 Liegerad, Toxy CL, Sondermodell „miles &more“, Kurzlieger, BJ 03/05, absolut

pedal Nr.3 • 2007

neuwertig, 130 km gelaufen, vollgefedert, div. Zubehör, gelb, umständehalber zu verkaufen, 1.890,00 Euro VB, Tel: 04221-80 38 38 pedal-Verteiler/innen gesucht Wer Lust hat, drei bis vier mal im Jahr das neue pedal zu den Auslage- und Verteilstellen in Bremer Stadtteilen oder auch von Bremen nach Bremen-Nord zu bringen, melde sich bei Antje Hoffmann, pedal@adfcbremen.de, Tel. (0421) 70 11 79

Schreiben, was andere gerne lesen. Aufstrebendes Redaktionsteam einer regionalen Fahrradzeitschrift sucht Verstärkung. Ein Händchen für lebendige Schreibe, ein Näschen für interessante Themen, ein Äugelein (oder zwei) fürs runde Bild - aussagefähige Bewerbungen für diese ehrenamtliche Tätigkeit an Antje Hoffmann pedal@adfc-bremen.de, Tel. (0421) 70 11 79


22

ADFC KOMPAKT

ADFC-Fördermitglieder ... in der Stadt Bremen

1-2-3 Rad in der Radstation 1-2-3 Rad am Zweiradeck 28 Zoll - Der Fahrradladen Blaukopp - U. Kasten Fahrrad-Studio Büsselmann Zweiradmarkt Center Point Dalladas, Räder u. Service Zweirad-Fachmarkt Dutschke Fahrrad-Express - Gertzen & Peukert Fahrradstation Neustadt FREY-RAD Gaststätte Dammsiel, P. Heinemann Heidi, Uwe Stöver Zweirad-Center H.-P. Jakst Fahrradhaus Meyer Quo Vadis rabbit BMX bremen radschlag Fahrradhandel GmbH RAG Tourismusprojekte - nordwesten.net Dr. Andreas Reich - Rechtsanwalt Speiche Fahrradhandels-GmbH Unterwegs Trekking und mehr GmbH Velo Sport - Ihr Radsporthaus Max Weigl, Inh. Olaf Otto

Bahnhofsplatz 14a, 28195 Bremen, (0421) 178 33 61 Buntentorsteinweg 270, 28201 Bremen, (0421) 5 78 65 81 Lesumer Heerstraße 78, 28717 Bremen, (0421) 6 20 88 62 Gevekohtstraße 14, 28213 Bremen, (0421) 21 62 66 Karl-Marx-Straße 168 C, 28279 Bremen, (0421) 83 25 84 Kirchhuchtinger Landstr. 80, 28259 Bremen, (0421) 5799293 Friedrich-Ebert-Straße 142, 28201 Bremen, (0421) 5 57 86 99 Waller Ring 141, 28219 Bremen, (0421) 61 15 56 Bohnenstraße 7, 28203 Bremen, (0421) 70 70 27 Lahnstraße 33 (Delmestraße), 28199 Bremen, (0421) 30 21 14 Am Schwarzen Meer 143, 28205 Bremen, (0421) 4 94 07 71 Niederblockland 32, 28357 Bremen, (0421) 64 07 33 Humboldtstraße 136, 28203 Bremen, (0421) 7 28 05 Davoser Straße 67 - 69, 28325 Bremen, (0421) 40 45 55 Mühlenstraße 78, 28779 Bremen, (0421) 60 15 06 Bürgermeister-Smidt-Straße 43, 28195 Bremen, (0421) 1 47 78 Auf dem hohen Ufer 86, 28759 a, (0421) 62 75 70 Humboldtstraße 16, 28203 Bremen, (0421) 70 41 05 Findorffstr. 105, Bremen, (0421) 3 08 00 - 65 Hollerallee 67, 28209 Bremen, (0421) 34 50 91 Fehrfeld 62 / Vor dem Steintor, 28203 Bremen, (0421) 70 03 31 Domshof 14 - 15, 28195 Bremen, (0421) 3 36 55 23 Martinistraße 30 - 32, 28195 Bremen, (0421) 1 82 60 Holsteiner Straße 123, 28219 Bremen, (0421) 381215

Landesinnung d. Zweiradmechanikerhandwerks Verkehrsverein Bremen / BTZ

Ansgaritorstr. 24, 28195 Bremen, (0421) 30500-620 Findorffstraße 105, 28215 Bremen, (0421) 3 08 00 - 0

Korporative Mitglieder:

... im Landkreis Osterholz Fahrradladen Worpswede Flying Dutchman Fahrradservice Heiko Wellbrock

... im Landkreis Verden Behrmanns Radhaus Fahrradies Akzent Hotel Höltje Räderei - Fahrräder+Service Fahrradhaus Unruh

Findorffstraße 28, 27726 Worpswede, (04792) 23 23 Frank Pietermann In der Heide 8, 27729, Vollersode Bahnhofstraße 80, 27711 Osterholz-Scharmbeck, (04791) 5 76 68 Große Straße 52, 27299 Langwedel, (04232) 9 29 06 Zum Achimer Bahnhof 17, 28832 Achim, (04202) 8 48 50 Obere Straße 13 - 17, 27283 Verden, (04231) 89 20 Obere Straße 31, 27283 Verden, (04231) 93 23 12 Predigerstraße 3, 27283 Verden, (04231) 8 27 86

pedal Nr.3 • 2007


T N E M O M H E R D T I E H D N U S E G

ENS IR BREM CH IM W N R E AU ÖRD ANDES F ISE. NATÜRLICH DIE L S E D R WE FÜR ERE VERSICH IN VIELFÄLTIGER FC SETZEN WIR ON MIT DEM N E K N A I R D UNDHEIT SSTER K T DEM A ACH-AKT ALS GRÖ ERHAVENS GES : ZUSAMMEN MI GROSSEN MITM M N UND BRE FAHRRADFAHRE D – Z.B. BEI DER .DE/BREMEN! A K BEREICH EIT AUFS ZWEIR TTEL! WWW.AO Ä H GESUND ARBEIT. IN DIE S R RAD ZU


Information

Werkstatt

Verleih

Codierung

1-2-3 Rad Meister Werkstatt Tel: 0421-178 33 61 123rad-bremen@arcor.de www.1-2-3rad.de Mo - Fr: 8:00 - 20:00 Uhr Sa: 9:00 - 20:00 Uhr

der Infoservice des ADFC Bahnhofsplatz 14 a 28195 Bremen Tel: 0421-794 795 11 info@adfc-bremen.de www.adfc-bremen.de Mo - Fr: 10:00 - 18:00 Uhr Sa: 10:00 - 14:00 Uhr

Preise Verleih City-Rad:

Preise Parken:

9,50 € / Tag

0,70 € / Tag

21,00 € / Wochenende 37,00 € / Woche

7,00 € / Monat 70,00 € / Jahr

Mit freundlicher Unterstützung des Senators für Bau, Umwelt und Verkehr

2007 pedal Nr. 3  

Fahrradzeitung für Bremen und Umzu

Read more
Read more
Similar to
Popular now
Just for you