Issuu on Google+

Medienmitteilung 30. August 2011 Meggen

Gestaltungsplan Golfplatz Meggen genehmigt Am 24. August 2011 erfolgte die Genehmigung des Gestaltungsplans Golfplatz Meggen durch den Gemeinderat. Der Gestaltungsplan wurde, teilweise zusammen mit der Teiländerung des Zonenplans, insgesamt drei Mal öffentlich aufgelegt. Im Rahmen der Einspracheverhandlungen wurden diverse Anregungen diskutiert und im Projekt aufgenommen. Einige Einsprachen konnten somit gütlich erledigt werden, ein Teil wurde zusammen mit der Genehmigung des Gestaltungsplans abgewiesen. Richtplanung Das Golfplatzprojekt hat dem Kantonalen Richtplan und dem Regionalen Entwicklungsplan Luzern (REP 21) zu entsprechen. Die bezüglich des Golfplatzes relevanten Themen werden im Umweltverträglichkeitsbericht ausgeführt. Im Rahmen der Teiländerung Ortsplanung Golfplatz wurde der kommunale Richtplan Radrouten, Fusswege und Verkehrssicherheit im Bereich des Golfplatzperimeters angepasst. Der Gemeinderat hat die Richtplanänderung am 12. Januar 2011 beschlossen. Das Golfplatzprojekt richtet sich nach diesen Richtplanbestimmungen. Ergänzungen zur Kantonalen Vorprüfung Gemäss Kantonalem Vorprüfungsbericht soll der Weidbach (Stampfibach) im gesamten Golfplatzperimeter offen geführt werden. Dieser Vorschlag wurde in den Gestaltungsplan und in die Sonderbauvorschriften (§ 15 Gewässer) aufgenommen. Dies gilt auch für den geplanten See, der als Privatgewässer definiert und mit Wasser aus dem Weidbach gespeist werden soll. Golfhaus Aufgrund der Einspracheverhandlungen wurde das Golfhaus wesentlich verändert, sowohl bezüglich des Standorts als auch bezüglich Grösse resp. Höhe. Gebäude und Baubereich sind jetzt sehr genau aufeinander abgestimmt. Das Gebäude wird zuvorderst an der Hangkante platziert; das Erdgeschoss liegt tiefer als die Kuppe westlich des Baubereichs, die nicht abgetragen werden darf. Richtung Bächtenbühl sind keine Terrainaufschüttungen vorgesehen. Eine Verschiebung der Bauten an einen anderen Standort wurde geprüft. Der Gemeinderat gelangte zu folgender Erkenntnis: In der Gesamterscheinung liegt das Golfhaus im Bereich bestehender


Wohnüberbauungen; die südlich angrenzenden, heute unbebauten, exponierten Hanglagen bleiben weiterhin unbebaut. Die vorliegende Lage des Gebäudes beachtet den Landschaftsschutz und die Hügellandschaft im Gesamtkontext besser, als wenn das Golfgebäude stärker von der Kreuzbuchstrasse weggerückt oder in andere Landschaftsbereiche verschoben würde. Dies trifft bei einem Standort «Site» oder «Bad» genauso zu wie bei einer stärkeren Verschiebung des Standorts über die vorhandene Krete in die steilere, vom See bedeutend besser einsichtige Hanglage. Das Gebäude gliedert sich darum besser in die landschaftliche Umgebung ein als bei einem Standort, der weiter südlich liegen würde. In den Sonderbauvorschriften wurden ebenfalls diverse Änderungen vorgenommen. Die Höhe des Gebäudes wurde gegenüber den ersten Entwürfen wesentlich verringert, einerseits durch das Herabsetzen des Erdgeschosses, andererseits durch die Begrenzung der Vollgeschosse auf zwei, aber auch durch die Form, die Materialisierung und die Firsthöhen der Dachlandschaft. Rückbau Die Sonderbauvorschriften wurden auch bezüglich des Rückbaus ergänzt: Die Kosten für einen allfälligen Rückbau werden in einem Fonds gesichert, der von der Betreiberin geäufnet und vom Gemeinderat kontrolliert wird. Im selben Artikel wird der Rückbau der Parkplätze geregelt. Erschliessung Bereits in der Konzeptphase wurden verschiedene Varianten für die Erschliessung der Golfanlage geprüft. Zufahrten durch den Wald (aus Richtung Stadt Luzern) oder via Sitenstrasse konnten aus rechtlichen Gründen nicht weiter verfolgt werden. Als sinnvollste Variante verblieb die Erschliessung via Kreuzbuchstrasse. Der Mehrverkehr auf der Kreuzbuchstrasse beträgt maximal acht Prozent. Planungsbericht In seinem Planungsbericht zum Gestaltungsplan geht der Gemeinderat vertieft auf die Themen Erschliessung und Verkehr, Lärm und Luft, Natur und Landschaftsbild, Entwässerung, Boden/Fruchtfolgefläche und Energie ein. Koordination von Ortsplanung und Gestaltungsplanverfahren Die beiden Verfahren – Teiländerung Zonenplan Golfplatz und Bauund Zonenreglement einerseits, Gestaltungsplan Golfplatz andererseits – mussten inhaltlich und formell koordiniert werden.


Teiländerung Zonenplan Golfplatz und Bau- und Zonenreglement genehmigt An der Urnenabstimmung vom 28. November 2010 beschlossen die Stimmberechtigten der Gemeinde Meggen eine Änderung des Zonenplans (Teiländerung Golfplatz) und des Bau- und Zonenreglements (BZR). Gegen diese Beschlüsse ging eine Sammelbeschwerde ein. An seiner Sitzung vom 23. August 2011 hat der Regierungsrat die Änderungen genehmigt und gleichzeitig die Sammelbeschwerde abgewiesen.


/web_2011_mm_gestaltungsplan_golf