__MAIN_TEXT__

Page 1

INFORMATIONEN DES ADAC HESSEN-THÜRINGEN e.V. NOVEMBER 2020

ADAC Slalom-Youngster-Cup 2020

 Gut vorbereitet in die Saison 2021 Der geplante Start der SlalomYoungster-Cup-Serie des ADAC Hessen-Thüringen wurde in diesem Frühjahr aufgrund der Corona-Situation erst einmal abgesagt – so wie viele andere Motorsportveranstaltungen in diesem Jahr. Doch im Oktober konnten die für 2020 eingeschriebenen Youngster schließlich doch noch Slalom-Feeling erleben. Nach reiflichen Überlegungen und der Erstellung eines kompakten Corona-Sicherheitskonzeptes ermöglichten die Verantwortlichen den eingeschriebenen Teilnehmern, zu Trainings in die

ORTSCLUB-PORTAL.DE

bereitstehenden OPEL Corsa einzusteigen. Die Veranstaltungen wurden in Heilbad Heiligenstadt, Bensheim und Hessisch Lichtenau durchgeführt. Neue Corsa überzeugten Die Instruktoren gaben den jungen Fahrern*innen wertvolle Tipps und Tricks, um beim Slalom-Youngster-Cup in der Motorsportsaison 2021 erfolgreich mit den Fahrzeugen unterwegs zu sein. Schließlich ist es für die Piloten wichtig, neben dem theoretischen Know-how ein eigenes Fahrgefühl für die drei neuen OPEL Corsa zu entwickeln. Die Trainingsteilnehmer

und ihre Begleitpersonen waren begeistert von den eigens für den Automobilslalom mit Überrollkäfigen, Schalensitzen, Gewindefahrwerken und weiteren Extras umgebauten Fahrzeugen. Vorbildliches Verhalten Trotz strenger Sicherheitsmaßnahmen, wie Maskenpflicht, begrenzter Anzahl an Teilnehmern und Begleitpersonen auf allen Übungsgeländen, waren die Trainings ein voller Erfolg – ebenso wie der Sichtungslehrgang, der am 18. Oktober mit 16 Jugendlichen auf dem ADAC Übungsgelände Künzell-Dietershausen durchgeführt werden

konnte. Aus Sicht der Veranstalter trug dazu natürlich in erheblichem Maße auch das vorbildliche Verhalten aller Trainingsteilnehmer und deren Begleitpersonen unter den gegebenen Corona-Bedingungen bei. Bericht und Foto wurden uns freundlicherweise von Bernd Mötz, Bereichsleiter Slalom des ADAC Hessen-Thüringen, zur Verfügung gestellt.

Vorübergehend nur als Online-Ausgabe erhältlich!


Veranstaltungen unter Corona-Bedingungen Teil 1: Piloten auf vier Rädern

Zurück  auf die Strecken  „Rennen abgesagt!“ oder „Veranstaltung auf 2021 verschoben!“ – diese Meldungen häuften sich zu Beginn der Pandemie auf den Webseiten der Ortsclubs und auch im Ortsclub-Portal. Mit den Lockerungen für Sportveranstaltungen Anfang Juli konnten die Ortsclubs und auch der Fachbereich Ortsclub-SportJugend des ADAC Hessen-Thüringen wieder in die Planung gehen. Es wurden Hygiene-Konzepte erstellt und erste Veranstaltungen nach strengen Corona-Richtlinien durchgeführt. Kart-Youngster-Cup Normalerweise startet der KartYoungster-Cup bereits im März. Doch in diesem Jahr war bekanntlich alles anders, und die Kart-Kids waren froh, dass sie am 13. und 14. Juni zu den Test-und Einstellfahrten nach Oppenrod kommen konnten. Natürlich bedeuteten die Veranstaltungen zu CoronaZeiten für alle Helfer deutlich mehr Aufwand, aber es hat sich gelohnt: Die Stimmung war bestens. Die 28 eingeschriebenen Teilnehmer, von denen vier den

Kart-Kombi-Cup fuhren, und die vier Gäste des Rookie-Cups vom ADAC Westfalen starteten mittlerweile in sechs Läufen: in Fulda, Westerwaldring-Eichelhardt, Oppenrod (Foto oben), Hagen und Bernsgrün. Wann der letzte für den 7. November in Wittgenborn geplante Lauf nachgeholt wird, ist aufgrund der aktuellen Lage noch offen. Kartslalom Für den 22. August kündigte der AC Wetzlar als erster Ortsclub seine Kartslalom-Veranstaltung an. Insgesamt 46 Kart-Piloten kamen, um zwischen den Pylonen auf die Jagd nach Bestzeiten zu gehen. Weitere Kartslaloms folgten: beim AMSC Pohlheim, MC Eisenach, Nordhäuser MSC und beim MSC Werratal Witzenhausen. Jugend-Kart-Meisterschaft Auch wenn die Meisterschaften, Cups und Pokale des ADAC Hessen-Thüringen längst ausgesetzt waren, stand beim MSC Sachsenhausen der 22. und 23. August noch fest im Terminkalender. So veranstaltete der Club an dem Wochenende den ersten Lauf des ADAC Kartslalom 2000 und

 Ihr Bericht   für die ADAC INTERN Haben Sie in Ihrem Ortsclub ebenfalls Veranstaltungen unter CoronaBedingungen durchgeführt, über die Sie in der ADAC INTERN berichten möchten? Wir freuen uns auf einen kurzen Bericht, den Sie einfach zusammen mit einem Foto von maximal vier Megabyte über das Redaktionsformular auf dem ortsclub-portal.de hochladen können. Bitte vorab im Mitgliederbereich einloggen.  ADAC INTERN | 2

Die Fahrer und die Organisatoren des MSC Sachsenhausen waren begeistert und haben gezeigt, wie gut eine Jugend-Kart-Veranstaltung auch unter Corona-Bedingungen funktionieren kann.

Zum Stammtisch der Old- und Youngtimer-Abteilung des MSC Butzbach-Wettertal wird den Teilnehmern nicht nur gemütliches Beisammensein geboten, sondern auch Fachvorträge und Filmvorführungen.

die ersten beiden Kart-Tunier-Läufe. Weitere Läufe fanden beim Fuldaer AC, dem MSC Freigericht und beim MSC Ehlhalten statt.

Liebhaber klassischer Automobile zu einem Stammtisch, um sich dort – natürlich mit Abstand – mit Gleichgesinnten auszutauschen.

Oldtimerstammtisch Bei den Fahrern des MSC Butzbach-Wettertal blieben pandemiebedingt die Reifen kalt. Dafür rief der Club am 7. August eine Old- und Youngtimer-Abteilung ins Leben. Seitdem treffen sich unter der Leitung des ersten MSC-Vorsitzenden Klaus Beuth einmal monatlich Freunde und

Lesen Sie in der nächsten ADAC INTERN-Ausgabe: Veranstaltungen der Zweiradfahrer.


Pedelec-Tour des ADAC Hessen-Thüringen 2020

Geschichte  per Pedelec erfahren!  Im Jubiläumsjahr der Wiedervereinigung „erfuhren“ die Teilnehmer der geführten Pedelec-Touren am 4. und 5. September ein Stück der deutsch-deutschen Geschichte – unter Einhaltung eines strengen Hygienekonzeptes. Bevor es aber zu den geschichtsträchtigen Stationen entlang des „Grünen Bandes“ ging, hieß es für alle Mitfahrer: Start frei fürs ADAC Pedelec-Fahrtechnik-Training. Dank der beteiligten Ortsclubs,

dem MSC Werratal Witzenhausen und dem MC Hünfeld, stand dafür an jedem der beiden Tage ein Gelände bereit, auf dem die ADAC Trainer den Teilnehmern vor der Tour hilfreiche Tipps gaben. Start mit der Kirschenkönigin Nach dem Training an Tag eins verabschiedete die Witzenhäuser Kirschenkönigin die Radler in Richtung der Ruine Hanstein. Zu den Highlights des Tages gehörten für die Teilnehmer neben einer exklusiven Führung im

Grenzmuseum Schifflersgrund auch die Fahrt über eine Teilstrecke des Kolonnenwegs oder „Iron Curtain Trail“, d. h. entlang des Eisernen Vorhangs an der ehemaligen innerdeutschen Grenze. In Eschwege endete dann die Tour der ersten Gruppe.

Alpha und einem Besuch des Museums wurde die dortige Pedelec-Ladestation gerne zum Nachladen der Akkus genutzt. Mit voller Kraft radelte die Gruppe dann den zweiten Teil der Tour über Rasdorf nach Hünfeld zurück.

Einmal nachladen bitte Die zweite Tagestour begann in Hünfeld und führte über den Kegelspielradweg ebenfalls auf den Kolonnenweg. Bei einem Abstecher zur Gedenkstätte Point

Ebenso wie die Radler vom Samstag waren auch die Teilnehmer des zweiten Tages voller neuer Eindrücke und freuen sich bereits auf weitere geführte ADAC Pedelec-Touren in 2021.

119 Autos beim   „Millennium Drive“  Bei der fünften Ausgabe der Youngtimer Rallye am 12. September sicherten sich Dennis Junglas und Martin Olbrich Platz eins und eine der begehrten goldenen Bremsscheiben. Platz zwei und drei gingen an Christopher Hellweger und seine Frau Simona sowie Katrin Pfeiffer und Maximilian Peters. „Wolle und Knolle“ (Foto unten) nahmen strahlend den Sonderpreis „Style To Fit Your Car“ für das beste Gesamtkonzept aus Auto und Outfit entgegen. 246 Kilometer legten die 119 Fahrer*innen mit ihren Beifahrer*innen auf der Tour von der Klassikstadt in Frankfurt durch den Westerwald und den Taunus zurück und meisterten insgesamt sieben Aufgaben bzw. Sonderprüfungen. Hier einige Impressionen: hrfernsehen Hessenschau und YouTube

Rund um Greiz Zwei Wochen nach den Pedelec-Touren des Regionalclubs startete der MC Greiz ebenfalls eine geführte Pedelec-Tour. Hierbei konnten die Mitfahrer durch die Unterschiede im Streckenprofil den direkten Vergleich eines Pedelecs im Fahrbetrieb mit und ohne elektrische Unterstützung erleben. Nach einer Einführung und entsprechenden Probefahrt radelte das überwiegend junge Teilnehmerfeld am 19. September in Richtung des neuen Radwegs bei Mohlsdorf und danach stetig bergauf bis nach Waldhaus. Nach einer verdienten Rast machte sich die Gruppe auf nach Schlötengrund, entlang des Schlötenbachs bis in die Neumühle. Von dort aus führte sie nach einem kurzen Anstieg der Radweg entlang der Elster nach Greiz zurück. Bericht und Foto wurden uns freundlicherweise vom Vorstand des MC Greiz zur Verfügung gestellt.  ADAC INTERN | 3


Fahrrad per Click & Go versichern Die neue App für alle, die ihr Fahrrad oder Pedelec unterwegs absichern möchten: In München läuft die neue ADAC Fahrrad-Versicherung Click & Go aktuell als Testpilot und bietet mit nur einem Klick Schutz fürs Fahrrad oder Pedelec – ganz unkompliziert, nach Bedarf und für maximal 24 Stunden.

Ortsclub-Mitgliederversammlung 2021

Online-Seminar am 1. Dezember „Wie planen wir unsere Versammlung?“ Diese Frage stellten sich 2020 viele Ortsclubs, die aufgrund der Corona-Pandemie auf eine Präsenz-Mitgliederversammlung verzichteten oder diese auf 2021 verschoben. Dabei erlaubt das sogenannte COVID-19-Gesetz, das bis Ende kommenden Jahres verlängert werden soll, für das Vereinsrecht Sonderregelungen zur Durchführung einer Mitgliederversammlung. Doch wie und auf welcher Grundlage können 2021 Mitgliederversammlungen stattfinden? Antworten darauf gibt Referent Stefan Wagner im OnlineSeminar am 1. Dezember 2020 von 18 bis 20 Uhr. Im Anschluss können Teilnehmer online Fragen an den Referenten stellen. Anmeldung per E-Mail bis zum 27. November:

adac.de #apps/click-and-go

Gelbe Engel fahren Pedelec Wird im Darmstädter Stadtgebiet ein Gelber Engel der ADAC Straßenwacht gerufen, kommt dieser jetzt von Frühjahr bis Herbst umweltfreundlich mit einem Pedelec angeradelt. „Mit dem Fahrrad mit elektrischer Tretunterstützung bin ich im Stadtverkehr teilweise schneller am Einsatzort als mit dem Pkw“, so der zuständige Pannenhelfer Jörg Kerestes. „Die umfangreiche Werkzeugausstattung im Anhänger ist für die meisten Pannen ausreichend und die Leute sind begeistert.“ Auch in anderen deutschen Städten stößt der Einsatz Gelber Engel mit einem E-Bike auf positive Resonanz.

ortsclub@hth.adac.de

Ehren Sie mal wieder! Gerade in den aktuell schwierigen Corona-Zeiten ist das ehrenamtliche Engagement der Mitglieder in unseren Ortsclubs nicht immer einfach. Doch für Ihren Verein und Ihre Mitglieder stellen Sie sich auch und gerade jetzt den Herausforderungen, und das sollte belohnt werden! Ortsclub-Mitglieder, die fünf, zehn und mehr Jahre aktiv im Vorstand oder in einer anderen exponierten Position im Verein tätig sind, können daher mit einer Ehrennadel in Bronze, Silber, Gold und Gold mit Kranz ausgezeichnet werden.

hr-fernsehen.de #adac-kommt-jetzt-mit-dem-e-bike

ortsclub-portal.de #auszeichnungen

DOSB/DMSB C-Trainerausbildung 2021

Gelbe Engel öffnen Türen Schnell ist die Wohnungstür ins Schloss gezogen und man steht ohne Schlüssel davor. Hier helfen die Gelben Engel des ADAC ab sofort auch in Frankfurt am Main. Der Schlüsselnotdienst des ADAC ist als erweitertes Leistungsangebot außerdem in Berlin/Potsdam, Hamburg, München, Köln, Stuttgart und Düsseldorf verfügbar. Die schnelle und kompetente Hilfe des Clubs ist zum attraktiven Festpreis und unabhängig von einer Mitgliedschaft im ADAC nutzbar. adac.de #schluesseldienst  ADAC INTERN | 4

Nahezu 300 C-Trainer hat der ADAC Hessen-Thüringen nach den Richtlinien des Olympischen Sportbundes bereits ausgebildet. Im Februar 2021 geht die Seminarreihe der C-Trainer für Jugendgruppen Automobil und Motorrad bereits ins elfte Jahr. Die Ausbildung besteht wie immer aus vier Modul-Wochenenden: Basis Modul I Modul II C-Trainer

19. - 21.02.2021 05. - 07.03.2021 01. - 03.10.2021 03. - 05.12.2021

Wetzlar/Hessen Knüllwald/Hessen Bauschheim/Hessen Bad Blankenburg/Thüringen

Das Fortbildungswochenende für aktive DOSB C-Trainer findet am 30. + 31. Januar 2021 im hessischen Alsfeld statt. ortsclub-portal.de #ausbildungen


Interview mit Manfred Hirth

Der  Motorsport  führte ihn in die ganze Welt Manfred Hirth, Referent für Verkehr und Umwelt des ADAC Hessen-Thüringen, war 50 Jahre lang Sportleiter des MSC Rund um Schotten und 30 Jahre lang Rennleiter des Schottenring Grand Prix.

Im Motorsport war Manfred Hirth über Jahrzehnte eine feste Größe – als Sportkommissar, Fahr- oder Rennleiter bei nationalen wie internationalen Rennen. Neben seiner Treue zum Motorsport setzt sich der gerade 80 Jahre jung gewordene Ehrensportleiter des MSC Rund um Schotten seit 1984 auch für Verkehrsfragen beim ADAC Hessen-Thüringen ein. Was gehört zu Ihren Aufgaben als Referent für Verkehr und Umwelt? In diesem Amt berate ich Landkreise und Städte von der Straßenverkehrsordnung bis hin zu Verkehrsfragen. Die Kommunen sind alle zwei bis drei Jahre angehalten, eine Verkehrsschau zu machen und neuralgische Punkte abzugehen. Hierzu wird der ADAC hinzugebeten, und ich bin im Gremium für den Bereich Mittelhessen verantwortlich, vertrete aber auch Kollegen in Thüringen. Woher bringen Sie das Fach­ wissen für diese Aufgabe mit? Dies war meine Aufgabe beim Hessischen Ministerium für Wirtschaft, Energie, Verkehr und Wohnen – so wie jetzt beim ADAC Hessen-Thüringen. Im Ministerium war ich auch Mitglied in der Verkehrssicherheitskommission und davor bei der Straßenbauverwaltung im Bereich Verkehr tätig.

Wie sieht Ihre ehrenamtliche Laufbahn beim ADAC aus? 1965 kam ich zum MSC Rund um Schotten, nachdem ich vorher bereits fünf Jahre lang in der Jugendgruppe des Clubs aktiv war. Ich bildete mich kontinuierlich weiter, besuchte Schulungen, um auf dem neuesten Stand zu sein, und wurde Sportleiter beim MSC. Doch nicht nur das: Ich war auch als Rennleiter für nationale und internationale Bergrennen oder als Sportkommissar, Rennund Fahrleiter für internationale Rennen im In- und Ausland tätig. Mit der amerikanischen Can-Am und der deutschen Interserie reiste ich als Technischer Kommissar

und Mitorganisator durch ganz Europa. Seit 1984 unterstütze ich den ADAC Hessen-Thüringen außerdem als Referent für Verkehr. Wie ließ sich Ihr sportliches Engagement mit Ihrem Beruf und Ihrer Familie vereinbaren? Ich hatte einen verständnisvollen Abteilungsleiter und eine noch verständnisvollere Frau, die mir immer den Rücken gestärkt hat. Seinerzeit war ich mindestens zweimal im Monat im Ausland. Dabei führte mich mein Weg bis zur Himalaya-Rallye und nach Dubai.

Was reizte Sie an der organisatorischen Ebene des Auto- und Motorrad-Rennsports? Die Kombination von Organisation und Rennsport, d. h. nicht mehr aktiv zu fahren, aber trotzdem aktiv mit dabei zu sein – nicht nur an einem Tag, sondern schon im Vorfeld, wo es darum ging, Genehmigungen etwa vom DMSB oder dem Motorradweltverband FIM einzuholen. Sie feierten gerade Ihren 80. Geburtstag. Treten Sie nun kürzer? Meine Lizenzen bei der FIA und im Automobil- und Motorrad­ bereich sind bereits erloschen. Doch demnächst stehen wieder große Verkehrsschauen an und solange ich es gesundheitlich kann, werde ich mein Amt als Referent für Verkehr ausführen. Da bleibt man fit und rostet nicht ein. Herzlichen Dank für das Interview, Herr Hirth! schottenring.de

E-Sports und Kartrennsport

 Neue Bereichsleiter  Ab sofort unterstützen zwei neue Bereichsleiter das Team des Fachbereichs Sport beim ADAC Hessen-Thüringen: Torsten Stockmann (li.) von der Rallye Gemeinschaft (RG) Solms wurde zum neuen Bereichsleiter E-Sports berufen. Er ist nicht nur als Sportkommissar beim Rallycross unterwegs, sondern auch Teamchef des tactic-Racing-Teams beim ADAC Digital Cup. Neuer Bereichsleiter Kart­renn­sport ist Uwe Jäger (re.). Der Vorsitzende des MSC Wittgenborn

machte auch in diesem Jahr Veranstaltungen auf dem Vogelsbergring möglich – u. a. einige Kart-Events sowie den Supermoto IDM Lauf im September. Der bisherige Bereichsleiter Motorrad-Trial, Volker Lukasch, hat sein Amt aus persönlichen Gründen zur Verfügung gestellt.

 ADAC INTERN | 5


Reiselust  trotz Corona Die Sehnsucht nach Urlaub ist auch in Pandemiezeiten ungebrochen. Dies ergab eine Online-Befragung der IUBH Internationale Hochschule in Kooperation mit dem ADAC Hessen-Thüringen, die im Juli durchgeführt wurde. Von den ADAC Kunden und Mitgliedern in Hessen und Thüringen planten über 60 Prozent, noch in diesem Jahr zu verreisen. „Nicht Deutschland, sondern das europäische Ausland steht auf Platz eins der Reisepläne“, fasst die IUBH-Studentin und Projektleiterin der Umfrage Theresa Bertl ein weiteres Ergebnis zusammen: „Rund 44 Prozent zieht es zu unseren europäischen Nachbarn, 40 Prozent bevorzugen Deutschland als Reiseziel.“ Über 60 Prozent möchten dabei mit dem PKW verreisen – nur 16 Prozent mit dem Flugzeug und rund 10 Prozent mit dem Wohnmobil. Als Unterkunft sind Ferienhäuser und -wohnungen beliebt (45 Prozent), gefolgt von Hotels (36 Prozent). Auch wenn die Befragten gerne im Netz unterwegs sind: Rund 30 Prozent bevorzugen die Urlaubsbuchung im Reisebüro, nicht zuletzt wegen des persönlichen Gesprächs (57 Prozent).

Ein  Smiley wirkt   Frankenberg ist eine von 48 Städten und Gemeinden, die in diesem Jahr ein sogenanntes Dialog-Display im Rahmen der Aktion „Ein Smiley für die Verkehrssicherheit“ erhielten. „Dialog-Displays können die Zahl der Geschwindigkeitsüberschreitungen beispielsweise vor Schulen und Kindergärten dauerhaft halbieren – das ist erwiesen“, sagte Verkehrsstaatssekretär Jens Deutschendorf (1.v.li.) bei der Übergabe am 5. Oktober an der Frankenberger Edertalschule. Daher unterstützt der ADAC Hessen-Thüringen den Einsatz von Dialog-Displays in Hessen sehr gerne: „Denn gerade der Smiley führt beim Verkehrsteilnehmer oft zu einer als Herausforderung verstandenen Reaktion, die einen emotionalen Anreiz bieten kann, die Geschwindigkeit zu reduzieren“, so Jürgen Lachner, Vorstandsmitglied für Verkehr, Umwelt und Technik (1.v.re.), und freut sich – zusammen mit den 48 Kommunen – auf möglichst viele  ADAC INTERN | 6

‚lachende Smileys‘ für ein Plus an Verkehrssicherheit in Hessen. Mehr Verkehrssicherheit „Auch wenn durch den Einsatz des Dialog-Displays nur ein einziger Verkehrsunfall im Einzugsbereich einer Schule, einer Kita oder einer Seniorenresidenz verhindert wird, hat sich dieser gelohnt“, ergänzte Klaus Ruppelt, Präsident der Verkehrswacht Hessen. Frankenbergs Bürgermeister Rüdiger Heß bedankte sich bei den Initiatoren der Aktion. Für ihn ist „das Dialog-Display der interaktive Beweis dafür, dass man mit einem Lächeln die Sicherheit im Straßenverkehr erhöht“. Jedes Jahr erhalten zahlreiche hessische Kommunen ein solches Dialog-Display. Die Kosten dafür tragen das Ministerium und der ADAC Hessen-Thüringen. Die Landesverkehrswacht Hessen unterstützt die Kommunen bei der Auswahl des genauen Standorts.

 Auffahrunfall  – Bremsen für eine Taube?! Über Amsel, Drossel, Fink und Star werden Lieder gesungen, aber Tauben? Insbesondere Städter sind schlecht auf die „Ratten der Lüfte“ zu sprechen. Überfahren muss man sie deshalb aber noch lange nicht, urteilte das Amtsgericht Dortmund (425 C 2383/18). Kurz nach dem Anfahren an einer Ampel hatte ein Autofahrer stark gebremst, weil sich eine Taube auf der Straße befand. Sein Hintermann fuhr auf, für den Unfall wollte er aber nicht haften und klagte. Die Regel besagt, bei einem Auffahrunfall haftet der Fahrer des hinteren Wagens, es sei denn, der Vorausfahrende bremst ohne zwingenden Grund. Die Richter hatten also eine ethische Entscheidung zu treffen und erwiesen sich als Tierfreunde. Allein, weil es sich bei einer Taube um ein Kleintier handele, könne nicht verlangt werden, das Tier zu überfahren, zumal das Töten eines Wirbeltieres nach dem Tierschutzgesetz eine Ordnungswidrigkeit darstelle. Die Abwägung der gefährdeten Rechtsgüter ergebe, dass der Beklagte bremsen durfte und der Auffahrende allein für den Schaden aufkommen müsse. Die Entscheidung hätte bei einer höheren Geschwindigkeit der Autos durchaus anders ausfallen können, fügten die Richter an. Da der Unfall aber bei geringem Tempo nach dem Anfahren geschah, seien keine Personenschäden zu erwarten gewesen.


Gut informiert!

Ortsclubs und ADAC Hessen-Thüringen

Nächste Termine

Möchten Sie sechsmal im Jahr Berichte und Infos rund um die Veranstaltungen der Ortsclubs erhalten ? Mit dem kosten­losen Abo bekommen Sie aktuell per E-Mail die Ausgaben der ADAC Hessen-­Thüringen INTERN regel­mäßig und ohne Verpflichtung zugeschickt. Einfach anmelden und immer gut informiert sein: ortsclub@hth.adac.de

Datum

Veranstaltung

Kontakt & Informationen

01.12.

Meldung Ortsclub-Jahreszuschuss Bitte reichen Sie die Anträge beim Fachbereich Ortsclub-Sport-Jugend über das Online-Formular ein.

ortsclub-portal.de #ortsclub-jahreszuschuss-2020 (mit Login)

Meldung Reparaturkostenzuschuss für Jugendsportgeräte Meldefrist für das Jahr 2020

ortsclub-portal.de #ortsclub-formulare

Online-Seminar von 18 bis 20 Uhr „Die Ortsclub-Mitgliederversammlung 2021 – Wie planen wir unsere Versammlung?“ Referent: Stefan Wagner Anmeldeschluss: 27.11.2020

ortsclub@hth.adac.de und ortsclub-portal.de

31.12.

Bewerbungsschluss Talentförderung und Sponsoring für 2021

ortsclub-portal.de #sportlerfoerderung

15.01.21

Meldung „Zu- und Abgänge“ von Ortsclub-Mitgliedern Spätester Abgabetermin per Formular oder über die Ortsclub-Online-Verwaltung

ortsclub.adac.de #oc-online-verwaltung (mit Login)

DOSB/DMSB C-Trainer Fortbildung Anmeldeschluss: 17.01.2021

ortsclub-portal.de #ausbildungen

30./31.01.21

Ihre Hotlines zu den ADAC Fachbereichen Ortsclubs/Sport/Jugend Oliver Lenhard, T  069 66 07 86 02 Unternehmenskommunikation Cornelius Blanke, T  069 66 07 80 25 Verkehr und Technik Jürgen Baer, T  069 66 07 84 00 Der ADAC. Hilfe und Service rund um die Uhr ADAC (Mo. - Sa.: 8 - 20 Uhr) T  0 800 5 10 11 12 Info-Service Fax F  0 800 5 30 29 28

Weitere Veranstaltungstermine auch anderer ADAC Regionalclubs: ortsclub-portal.de

ADAC Pannenhilfe (6 Ct./Anruf) T  0 180 222 22 22 ADAC Mobilfunknetze, Pannenhilfe T  22 22 22 Autobahn-Notrufsäule ADAC Hilfe verlangen Notruf aus dem Ausland T  +49 89 22 22 22 ADAC Rettungshubschrauber T  110 oder 112 ADAC Reisehotline T  0 800 521 10 12

Urlaub für Zuhause

Jetzt kostenlos bestellen: adacurlaub@hth.adac.de

Erleben Sie in der aktuellen Ausgabe des Magazins ADAC Urlaub den Zauber des Winters in Österreich: Schneeschuhtouren und Rodeln, Eislaufen und Vogelbeo­bachtung auf dem Neusiedler See … Österreich bietet mehr als nur Skiurlaub. Lesen Sie außerdem: Inselträume zwischen Tahiti und Hawaii, Wandern auf Teneriffa, die schönsten Thermen und viele weitere Reise-Neuigkeiten aus aller Welt. adacreisen.de/magazin

News per E-Mail Mit unserem kostenlosen Fachbereichs-Newsletter Ortsclub-Sport-Jugend halten wir Sie auf dem Laufenden und informieren Sie in regelmäßigen Abständen über aktuelle Themen rund um Ortsclubs, Motorsport und Freizeit. Einfach per formloser E-Mail bestellen: ortsclub@hth.adac.de

ADAC Verkehrsinfos per Handy ADAC Verkehrs-Service T  224 11 ADAC Stauinfo (die automatische Verkehrsansage) T  114 11 Automatische Ansage T  224 99 Herausgeber (v.i.S.d.P.) ADAC Hessen-Thüringen e.V., Der Vorstand, Lyoner Straße 22, 60528 Frankfurt am Main Bildnachweis: ADAC, ADAConline, ADAC Motorsport, Fotolia, Adobe Stock, Bernd Mötz, Noël Backhaus, MSC ButzbachWettertal, MSC Sachsenhausen, MC Greiz, Manfred Hirth Redaktionsteam: C. Blanke, O. Lenhard, S. Körner, O. Nicolay Text: S. Körner, T  06196 884 04 45, skoerner@paul-com.com Design: O. Nicolay, nicolaygrafik.de Durch das Anklicken von Links werden Sie auf externe Internetseiten weitergeleitet, für deren Inhalte die jeweiligen Seiten­ betreiber verantwortlich sind.

Die nächste INTERN erscheint vorübergehend nur als OnlineAusgabe im ortsclub-portal.de

Im Dezember

Profile for ADAC Hessen-Thüringen e.V.

ADAC INTERN November 2020  

INFORMATIONEN DES ADAC HESSEN-THÜRINGEN

ADAC INTERN November 2020  

INFORMATIONEN DES ADAC HESSEN-THÜRINGEN

Profile for adachth