Page 8

 SPORT-JUGEND/ORTSCLUBS 

Gisela Warminsky war bei der Nach­ wuchsgewinnung für die Ortsclubs in Hessen aktiv.

ADAC Youngster-Tag 2018 in Sontra

Glückliche  Kids  Besser hätte der ADAC Youngster-Tag am 1. Mai auf dem Husarenring nicht laufen können: Mehr als 1800 Besucher, 470 registrierte Jugendliche und Kids waren dort, um sich über den Jugendsport beim ADAC Hes­ sen-Thüringen zu informieren. Egal, ob auf dem Pocket Bike, Motocross- oder Trial-Motorrad, im Kart oder auf dem Trial-Fahr­ rad: Unter Anleitung lizenzierter Trainer und fachkundiger Helfer konnten alle Kinder ihre ersten Erfahrungen mit dem Jugendsport sammeln. Auf einem Quad-Par­ cours standen zwei Quads – eines davon mit Elektro-Antrieb – zum Ausprobieren bereit. Es gab einen Tretcar- und Bobbycar-Parcours. Außerdem powerten sich die Kids beim Laufrad-Rennen richtig aus, und die Eltern sowie 17-Jährigen mit Führerschein drehten im Elektro-Golf ihre Runden auf dem Automobil-­Turnier-Parcours. Bei dem Schnuppertag war aber nicht nur selber fahren angesagt, sondern auch zuschauen und staunen: Erfahrene Nachwuchs­ sportler zeigten den Gästen, was junge Talente mit Training alles erreichen können. Dank an alle Helfer! Für die tolle Unterstützung beim ADAC Youngster-Schnuppertag bedanken wir uns herzlich bei allen Trainern, Mitgliedern und Helfern nachfolgender Ortsclubs: MSC Waldkappel-Breitau, AC Eschwege, AC Meißner, ASC Mel­ sungen, MC Werratal-Heringen, MSC Bad Sooden-Allendorf, MSC Langgöns, MSC Weißenborn, MSC Werratal-Witzenhausen, MSC Wolfhagen, MTC Rüssels­ heim und den spontanen Freiwil­ ligen des MSC Espenau-Vellmar.

8

Sponsoren wie der Motorradhersteller KTM, Motul Motorenöle, Maxxis Reifen oder Ortema Protektoren sind für Peter Überschär ebenso wichtig wie Trainer und Helfer, die im Ortsclub alles für die Jugend tun.

Interview mit Peter Überschär

Alles für die Jugend! Außerdem haben wir uns sehr gefreut, dass neben so vielen Kindern, Jugendlichen und deren Eltern auch Gisela Warminsky, Vorstandsmitglied für den Ortsclub-Bereich Hessen, und Sport­ leiter Wolfgang Wagner-Sachs mit dabei waren. Peter Überschär ist seit fast 30 Jahren im Vorstand des MSC Waldkappel-Breitau tätig. Zunächst als zweiter Vorsitzen­ der und seit zehn Jahren als erster Vorsitzender.

Beim MSC Waldkappel-Breitau denken Zweirad-Fans gleich an die Deutsche Enduro-Meisterschaft oder den Motocross Cup Hessen-Thüringen. Doch auch für den Nachwuchs hat der Ortsclub einiges zu bieten. Herr Überschär, am 1. Mai fand der ADAC Youngster-Tag 2018 auf dem Husarenring statt. Was waren Ihre Eindrücke? Das war eine tolle Sache. Anfangs war ich skeptisch mit dem 1. Mai als Termin, aber es war genau der richtige Tag. Der ADAC Hes­ sen-Thüringen hat auch gut Wer­ bung für uns gemacht. Von allen bisherigen Youngster-Tagen des ADAC Hessen-Thüringen hatten wir die meisten Kids auf der Anla­ ge. Darauf sind wir super stolz.

Der MSC ist sehr aktiv in der Jugendarbeit. Zahlt sich das aus? Auf jeden Fall. Bei unseren Kids-Trainings, die einmal monat­ lich stattfinden, hat sich bereits eine Gruppe von fünf bis zehn Fahrern herausgebildet, bei denen das Training Früchte trägt. Auch bei der Nachwuchsgewin­ nung haben wir sehr viel Erfolg. Als einer der bundesweit sieben Stützpunkte der ADAC MX Aca­ demy können Kinder im Alter zwischen sieben und zwölf Jahren, die noch nie auf einem Motocrossrad gesessen haben, bei uns einen Schnupperkurs machen. Der Chef­ trainer und mehrfache Deutsche Motocross-Meister Colin Dugmore ist dabei ein perfektes ‚Aushän­ geschild’ für den MSC. Pro Aca­ demy-Saison machen drei bis vier Kids bei uns auf dem Husarenring den Sport weiter und wir begleiten sie natürlich gerne auf ihrem Weg. Sitzen Sie selber auch seit Ihrer frühesten Jugend im MotorradSattel?

Nein. Ich hatte früher mit Motor­ sport nichts am Hut. Durch einen Sportskollegen vom Altherrenfuß­ ball, der mich nach dem Training eine Runde auf seiner Maschine fahren ließ, kam ich dazu. Im Alter von 32 Jahren machte ich meinen Motorrad-Führerschein und war bis zum 48. Lebensjahr sportlich im Club aktiv, bin anfangs B-Lizenz gefahren und anschließend den Enduro Senioren Cup. Vor wenigen Wochen sind Sie in den beruflichen Ruhestand gegangen. Wird man Sie nun noch häufiger auf dem Husarenring antreffen? Nur weil ich jetzt Rentner bin, ma­ che ich nicht noch mehr. Seit der Streckeneröffnung Anfang April war ich bislang jedes Wochen­ende auf der Strecke – von morgens acht Uhr bis abends. Was ich für den MSC organisiere und manage, ist schon heute sehr viel. Außer­ dem läuft bei uns alles gut. Wir haben einen jungen Vorstand und ein tolles Team im Verein. Vielen Dank für das Interview, Herr Überschär! Mehr zum MSC sowie die Ter­ mine zur Deutschen EnduroMeisterschaft und zum MX Cup Hessen-Thüringen: husarenring.de

ADAC INTERN Juni/Juli 2018  
New