Page 12

 ORTSCLUBS 

50

40

Jahre

Jahre

Harald Rabe überbrachte den Ortsclub-Mitgliedern den allerherzlichsten Dank vom Vorstand des ADAC Hessen-Thüringen und überreichte Reimund Patrizio, dem ersten Vorsitzenden der Scuderia Offenbach, die Jubiläumsurkunde.

Die Frauen und Männer „der ersten Stunde“ (v.l.n.r.): Harald Hahn, Ulrich Wagner, Doris Volk, Otmar Opitz, Wolfgang Thiel, Alfred Weis, Walter Schneider, Petra Stingl, Wilfried Volk.

Scuderia Offenbach

AMSC Großen-Buseck

Aktive Kart- und Rallye-Fahrer gründeten 1968 den Motorsportclub Scuderia Offenbach, da ihnen die Aktivitäten ihrer bisherigen Vereine nicht mehr ausreichten. Heute sind die Clubmitglieder im nationalen wie im inter­ nationalen Rallyesport, auf der Rundstrecke, im Kartsport oder Auto­ mobil-Slalom, bei Oldtimer-Veranstaltungen und vielem mehr erfolgreich unterwegs. Diese sportlichen Leistungen der Aktiven wurden Anfang Oktober auf der akademischen Feier zum 50-jährigen Jubiläum ebenso geehrt wie das Engagement langjähriger Vereinsmitglieder. Auch Harald Rabe, Projektleiter ADAC Oldtimerfahrt, war unter den Gästen und gratulierte dem ersten Vorsitzenden der Scuderia Offenbach Reimund Patrizio sowie den Club-Mitgliedern herzlich für 50 Jahre engagierte und erfolgreiche Vereinsarbeit.

Bei herrlichem Sommerwetter verwandelte sich der Großen-Busecker Anger Ende August zu einem Mekka für Rallye- und Oldtimerfans. Über 15 herrlich restaurierte und mit viel Liebe gepflegte Autos aus vergangenen Tagen waren auf der Freifläche neben dem Thalschen Rathaus zu bewundern. Das älteste Fahrzeug war ein Citroën aus dem Jahr 1954, das kleinste eine 250-er BMW Isetta. „Wir haben das 40-jährige Bestehen des AMSC zum Anlass genommen, um unseren Verein der Öffentlichkeit zu präsentieren und mit allen interessierten Buseckern ein schönes Fest zu feiern“, so der 1. Vorsitzende Martin Böhm. Bei Live-Musik, Pizza und kühlen Getränken wurden viele Erinnerungen aus 40 Jahren Motorsport wieder wach.

scuderia-offenbach.de

100 Jahre

Ludwig Schaffner (Mitte) gemeinsam mit Gisela Warminsky (re.) und Markus Wiese (li.), der seit fünf Jahren als Vorsitzender des ADAC Stadtclubs Wiesbaden Schaffners wegweisenden Einsatz erfolgreich und engagiert fortsetzt.

12

Herzlichen  Glückwunsch 

Im September feierte Ludwig Schaffner seinen 100. Geburtstag. Auch Gisela Warminsky, Vorstandsmitglied für den Ortsclub-Bereich Hessen, gratulierte ihm aufs Herzlichste zu diesem besonderen Ehrentag: „Ihr Leben ist von verschiedenen Meilensteinen privater wie beruflicher Art geprägt, dabei abwechslungs- und erfolgreich.“

war bald Beisitzer, dann vier Jahre lang Sportleiter, ein Jahr Stellvertreter und darauf 20 Jahre lang Vor­sitzender des Traditionsclubs. „Ihr erklärtes Ziel, 'die Mitglieder zusammenhalten wie eine Familie' haben Sie in den Jahren Ihrer Vorstandsarbeit durch gesellschaftliche Veranstaltungen und Verkehrsarbeit konsequent und erfolgreich verfolgt, hierdurch viele Teilnehmer erreicht und so Clubmitglieder geworben“, sagte Warminsky weiter und dankte im Namen des gesamten Vorstandes des ADAC Hessen-Thüringen für Schaffners großes Engagement.

Seit 1962 ist Schaffner als Privatperson Mitglied im ADAC, zuvor war er es bereits durch die Firmen­ mitgliedschaft des Autohauses Wiesbaden. 1962 trat er auch dem ADAC Stadtclub Wiesbaden bei,

Der Ehrenvorsitzende des Stadtclubs Wiesbaden ist u. a. Träger des Ehrenrings des ADAC HessenThüringen und bekam die ADAC Ehren­ nadel in Gold mit Kranz verliehen.

Wäre Ludwig Schaffner ein Buch, so hätte dieses Buch viele Kapitel. Wer es lesen würde, der täte dies aufmerksam, mit steigendem Interesse, vor allem aber mit Freude.

ADAC INTERN Oktober/November 2018  
New