Issuu on Google+

Kommunikation für Aktive.

UNTERSTÜTZTE KOMMUNIKATION :: Auch bei Erwachsenen ein Thema

:: Seite 3

UMFELDSTEUERUNGEN

:: Seite 8

:: Beispiel einer Projektierung

PRODUKTENEWS :: Seite 10

Ausgabe 19 :: November 2008

:: Produkte erscheinen in neuem Kleid


16 Ag e n d a

titelstory i

14 f o r t b i l d u n g

Editorial

12 aimline

8 T i t e l s t o r y II

10

7 p romo t io n e n

ne w s

3 T i t e l s to ry I

Liebe AACtivity-Leserinnen und -Leser

Geschäftsführer Active Communication GmbH

2 ::

IMPRESS U M Ausgabe 19 :: November 2008 Auflage

4500 Exemplare

Redaktion

Active Communication GmbH

Sumpfstrasse 28

6300 Zug

layout

sidlerdesign.ch, Cham

Fotos

Active Communication GmbH

Druck

Von Ah Druck, Sarnen

Jeglicher Nachdruck, auch nur Auszugsweise, ist nur mit Genehmigung der Redaktion erlaubt. Die in der Zeitschrift veröffentlichten Beiträge sind urheberrechtlich geschützt. Alle Warenzeichen sind Eigentum der betreffenden Firma. Aus Gründen der guten Lesbarkeit unserer Texte haben wir auf die Aufführung beider Formen, der weiblichen und männlichen, verzichtet. Selbstverständlich sind immer auch weibliche Personen gemeint. Wir bitten um Ihr Verständnis.

Langsam aber sicher neigt sich das Jahr wieder einmal dem Ende zu. Die Tage werden kürzer, die Nächte länger – perfekt, um einen Abend lang mit schmökern und lesen zu verbringen. Vielleicht schauen Sie bei dieser Gelegenheit ja die neue Ausgabe unseres AACtivity durch! Auch dieses Mal haben wir uns nach interessanten und eindrücklichen Lebensgeschichten umgesehen und sind fündig geworden. Corinne Felder ist eine junge Frau mit einer geistigen Behinderung. Ihr Beispiel zeigt, dass Sprachanbahnung nicht nur bei Kindern ein Thema ist: Auch Erwachsene mit einer geistigen Behinderung können Neues lernen, Entscheidungen treffen und Integration erfahren. Entscheidungen selber treffen, beim Backen mithelfen… das alles kann Corinne heute dank elektronischen Hilfsmitteln. Ottmar Zimmers Geschichte hat eine völlig andere Ausgangslage: kerngesund verunfallte er und wurde über Nacht zum Pflegefall. Schritt für Schritt ging es aufwärts und heute kann er sich allein in seinem Haus bewegen und diverse Tätigkeiten wieder selbständig ausführen. Anhand seiner Geschichte wird gezeigt, wie viel mit individuell angepassten Umfeldsteuerungen erreicht werden kann.

Wie immer finden Sie auch in der neusten Ausgabe unserer Hauszeitschrift die Neuigkeiten aus unserer Produktepalette. Es gibt wiederum einiges zu entdecken: neue Kommunikationshilfsmittel und solche, die in einem neuen Kleid daher kommen… lassen Sie sich inspirieren! Wir haben auch sonst einige News für Sie bereit. Vielleicht finden Sie bei uns ja sogar ein passendes Weihnachtsgeschenk? Bei unseren Promotionen finden Sie attraktive Angebote, die sich – sei es als Geschenk oder nicht – definitiv lohnen. Haben wir Ihr Interesse geweckt? Wir hoffen, dass auch das AACtivity ein Plätzchen bei Ihrem Leseabend findet. In diesem Sinne wünschen wir Ihnen eine schöne Adventszeit. Im Namen des Active Teams Fiore Capone

: : I n diesem A lter ? K ommunikationsanba h nung bei ni c h t spre c h enden erwa c h senen M ens c h en In vielen Institutionen ist Kommunikationsanbahnung und Unterstützte Kommunikation bei erwachsenen Geistigoder Körperbehinderten kein Thema. Ist dafür das Vorurteil «Erwachsene können das eh nicht mehr lernen» verantwortlich? In diesem Artikel wollen wir theoretische und praktische Aspekte der Kommunikation bei dieser Zielgruppe beleuchten.

Menschen, die nicht auf die Lautsprache zurückgreifen können, ziehen auch keinen Nutzen aus drei wichtigen Funktionen der Sprache: :: Sprache als Handlungsstrukturierung: Besonders Kinder, aber auch Erwachsene kommentieren schwierige Handlungsschritte und geben sich somit selber eine Struktur, um eine Aufgabe zu lösen. :: Strukturen der Interaktion: Für uns alltägliche Bestandteile der Kommunikation werden wenig oder nicht erfahren. Darunter fallen Blickkontakt, abwechselnde Gestaltung von Sprechsituationen (turn-taking) und das Klären von Befindlichkeiten. :: Aufbau von Begriffen: Nichtsprechende benennen ihre Umwelt nicht, wodurch auch eine Korrektur oder Bestätigung durch Bezugspersonen nicht möglich ist.

A ACtivity Nr. 19 :: November 2008

Fiore Capone


Das grüne Gerät steht auf Corinne Felders Rollstuhltisch. Es ist ein MightyMo mit einem Fingerführraster für sechs Felder. Darauf sind verschiedene Aktivitäten gespeichert, aus denen Corinne Felder jetzt wählen kann. Die junge Frau erhält den Talker jeweils in bestimmten Situationen auf den Tisch, wenn sie eine Auswahl treffen soll.

Dem Menschen ist die Fähigkeit der Assoziation von Sinneseindrücken und bisher Gelerntem eigen. Assoziationen im Nervensystem entstehen durch die Bildung oder Verstärkung von neuronalen Verknüpfungen (Synapsen). Die Fähigkeit zu diesen (Neu-) Verknüpfungen wird unter dem Schlagwort neuronale Plastizität zusammengefasst. Das Erfahren von Reizen ist also die Voraussetzung für das Lernen und ist immer zeitabhängig, das heisst ein Prozess.

BIGmack

Dieses Mal soll sie wählen, wo sie sich in den nächsten Minuten aufhalten will: im Wohnzimmer oder in ihrem eigenen Zimmer. Da Corinne Felder noch wenig Übung darin hat, eine Auswahl zu treffen, werden ihr momentan nicht mehr als zwei Alternativen angeboten. Diese wechseln je nach Situation und sind in der Institution und zu Hause teilweise unterschiedlich. Auch in der Institution kann Corinne zwischen ihrem eigenen Zimmer und dem Wohnzimmer wählen, hat aber dazu auch die Wahl zwischen verschiedenen Tätigkeiten und Beschäftigungen.

Spätestens mit der Pubertät, so dachte man, sei die Entwicklung des Gehirns abgeschlossen und fortan würden Nervenzellen nur noch abgebaut. Doch heute steht fest: Das erwachsene Gehirn verändert sich bis ins hohe Alter ständig. Schon ein geringfügiger Wechsel der Lebensumstände kann plastische Umbauprozesse wie das Entstehen neuer Nervenzellverbindungen in Gang setzen. Diese Plastizität ermöglicht es uns, unser Verhalten an die Umgebungsbedingungen anzupassen und neue Dinge zu lernen.

«Manchmal denke ich, meine Tochter könnte und möchte uns mehr sagen, als sie tut», meint die Mutter auf die Frage, warum sie für ihre Tochter ein Kommunikationshilfsmittel beantragt hat. «Sie schaut uns jeweils so an und lacht und wir haben den Eindruck, sie wolle uns etwas erzählen oder eine Situation kommentieren». Aus diesem Grund hat sich Frau Felder an die Active Communication gewandt mit der Bitte, vorbeizukommen und zu zeigen, welche Möglichkeiten es zur Kommunikationsanbahnung für ihre erwachsene Tochter gäbe.

Das Ursache-Wirkungs-Prinzip wird im Zusammenhang mit Kommunikationsanbahnung häufig genannt. Warum eigentlich? Inwiefern hilft es beispielsweise einem schwer geistig behinderten Menschen, einen BIGmack zu benutzen? Mit grosser Wahrscheinlichkeit versteht er nicht einmal, was darauf gesprochen wurde. Es ist so, dass es bei diesem relativ einfachen Gerät nicht unbedingt darauf ankommt, ob der Benutzer die gesprochenen Wörter versteht; vielmehr geht es um die Reaktion des Umfeldes auf eine bewusste oder unbewusste Betätigung des Hilfsmittels. Ein Beispiel könnte folgendermassen aussehen: Eine geistig behinderte Frau mit körperlichen Einschränkungen hört sehr gerne Musik. Ein BIGmack, auf den das Wort «Musik» gesprochen wurde, wird in ihrer Nähe aufgestellt. Ihre Hand wird zum BIGmack geführt und das Wort «Musik» wird abgespielt. Zeitgleich schaltet ein Betreuer das Radio für kurze Zeit an. Dieser Vorgang wird so oft wiederholt, wie es das Lerntempo der Benutzerin erfordert. Vielleicht weiss sie nicht, was das Wort Musik bedeutet, mit hoher Wahrscheinlichkeit wird aber eine (neuronale) Verknüpfung entstehen, die ihr sagt: «roten Knopf drücken bedeutet ich höre Musik aus dem Radio».

4 ::

titelstory i

Fehlende Lautsprache kann also mitverantwortlich sein für fehlende Handlungsplanung, schwieriges Verhalten wie Autoagressionen, Schreien usw. und fehlende soziale Kompetenzen.

E rwa c h sene M ens c h en mit einer B e h inderung tau c h en ein in neue W elten mit T alker & P ower L ink – ein beispiel

Die Wahl fiel bei der Vorabklärung auf einen dynamischen Talker, den MightyMo, auch wenn Corinne damit «nur» sechs Felder zur Verfügung hat. Während sie die anderen getesteten Talker ausschliesslich gestützt betätigen konnte, war es ihr beim MightyMo dank dem Touchscreen möglich, die Felder selber und ohne Unterstützung zu drücken. Da die Eltern und Betreuerinnen Corinne die Möglichkeit geben möchten, mit der Zeit ohne Unterstützung eine Auswahl zu treffen, ist die Wahl auf den MightyMo gefallen.

Corinne Felder entscheidet sich, ob sie in ihrem eigenen Zimmer oder im Wohnzimmer sein möchte.

Was ist jedoch zu tun, wenn ein Benutzer kein Symbolverständnis hat? Elektronische Kommunikationshilfen bieten den Vorteil, dass sie verschiedene Wege der Informationsaufnahme nutzen. So steht dem Benutzer neben dem visuellen Reiz (z. B. farbige Auslösefläche, Symbol) auch eine direkte akustische Rückmeldung zur Verfügung. Bei Geräten mit mehreren Auslöseflächen (z. B. GoTalk) erfolgt zusätzlich ein motorisches Lernen, weil der Benutzer immer die gleiche Bewegungsrichtung ausführen muss. Ein guter Vergleich ist die Eingabe eines PIN-Codes am Geldautomaten, wo viele Menschen sich ebenfalls eine Bewegungsabfolge merken.

Mit dem PowerLink hilft auch Corinne Sprachtafel Talk & Go

bald beim Backen mit.

A ACtivity Nr. 19 :: November 2008

Die Einsatzmöglichkeiten einfacher Kommunikationshilfsmittel sind vielfältig. So können beispielsweise mit der Sprachtafel Talk & Go sieben aufeinanderfolgende Handlungsschritte aufgenommen und mit Symbolen gekennzeichnet werden. Wenn ein Symbolhalter abgenommen (oder alternativ befestigt) wird, ertönt die Sprachaufnahme. Unterstützt von den aufgenommenen Handlungsanweisungen ist ein Bewohner eventuell in der Lage, gewisse Alltagsaufgaben (Morgentisch decken, Wäsche versorgen, Selbsthilfe usw.) selbständig durchzuführen.


Profitieren Sie von unseren neusten Promotionen. Diese Angebote sind gültig vom 1. November bis 21. Dezember 2008.

:: boardmaker v.6 upgrade Kaufen Sie ein Upgrade für Ihren Boardmaker und Sie erhalten dazu einen Gutschein für die Teilnahme an einen Boardmaker-Kurs. Der Kurs muss im 2009 besucht werden. Hier noch einmal kurz die die wichtigsten Vorteile der v.6: :: Symbolate Tool: Symbole durch Texteingabe direkt abrufen :: Drag & Drop: Fotos und Bilder direkt in den Boardmaker ziehen :: Swap: Felder untereinander austauschen mit autom. Anpassung deren Grösse :: Freeform Tool: Felderform selbst bestimmen :: Align & Center: Felder ausrichten und ordnen :: Shuffle: Felder willkürlich untereinander mischen Sonderpreis: CHF 225.00 inkl. MWST anstatt CHF 365.00 inkl. MWST

6 ::

Mit dem MightyMo wählt Corinne aus verschiedenen Alternativen aus.

Corinne Felder sitzt im Rollstuhl, hat vor sich den Tisch, darauf einen Gegenstand, mit dem sie gern spielt. Ebenfalls auf dem Tisch ist der Taster Jelly Bean angebracht, der mit der Netzschaltbox PowerLink verbunden ist. Drückt Corinne Felder mit der Hand auf den Jelly Bean, schaltet sie so die Musik ein. Aufmerksam lauscht sie den Klängen. Nach einer vorher definierten Zeit stellt die Musik automatisch wieder ab und die junge Frau muss den Jelly Bean erneut betätigen, um wieder Musik hören zu können. Die Netzschaltbox PowerLink lässt sich unterschiedlich einstellen. In einem Modus stellt das angeschlossene Gerät einige Zeit nach der Betätigung des Jelly Bean wieder ab; der Jelly Bean muss erneut betätigt werden. Der PowerLink kann aber auch so eingestellt werden, dass das angeschlossene Gerät läuft, solange der Jelly Bean gedrückt gehalten wird. Oder aber es gibt die Funktion, mit der das Gerät mittels Knopfdruck auf den Jelly Bean jeweils ein- und ausgeschaltet werden kann. Momentan ist der PowerLink für Corinne Felder so eingestellt, dass sie immer wieder drücken muss, um den gewünschten Effekt auszulösen. So lernt sie, dass sie mit dem Knopfdruck etwas bewirken kann. Da am PowerLink nicht nur Kassettenrecorder, sondern auch Küchenmaschinen angeschlossen werden können, ist es für Corinne Felder nun möglich, ihren Teil bei einer gemeinsamen Koch- und Backrunde beizutragen. Da bald Weihnachten ist, wird sie mit dem PowerLink und dem angeschlossenen Rührgerät den Teig für Guetzli rühren oder den Teig für Grittibänze kneten dürfen. Auf diese gemeinsame Aktivität freut sich die ganze Familie.

:: lifetool-/läramera-lernsoftware & ablenet-produkte Bestellen Sie beliebige AbleNet-Produkte* und Lernsoftware von Lifetool/LäraMera im Gesamtwert von CHF 500.00 und Sie erhalten dazu einen Produktegutschein im Wert von CHF 75.00. oder Bestellen Sie beliebige AbleNet-Produkte* und Lernsoftware von Lifetool/LäraMera im Gesamtwert von CHF 1000.00 und Sie erhalten dazu einen Produktegutschein im Wert von CHF 150.00. Der Bestellbetrag muss jeweils mit einer einzelnen Sammelbestellung erreicht werden.

Der MightyMo ermöglicht bessere Integration im Alltag.

*Zu den AbleNet-Produkten gehören z. B. BIGmack, LITTLE Step-by-Step, Super Talker, Lingo. Im neuen AbleNet-Katalog (siehe S. 11) finden Sie eine Übersicht aller Produkte von AbleNet.

t irtoe m p l sottoi r oy nen

: : unsere promotionen


titelstory ii

und die T üren lassen si c h wieder ö ffnen …

:: schicksalsjahr 2003 Der Sommer 2003 ist für Ottmar Zimmer nicht wie für die meisten von uns einfach nur heiss und schön. Während einem Aufenthalt in Portugal stürzt er mit dem Fahrrad und erwacht erst wieder in der Schweiz: auf der Intensivstation im Inselspital Bern. Sein Leben als Familienvater und Manager in einem Pharmaunternehmen ist auf einen Schlag total verändert. Nichts geht mehr. Ottmar Zimmer kann sich weder bewegen noch sprechen. Er wird zum Locked-in-Patienten, gefangen in seinem eigenen Körper. Eine Trombose führt zu neurologischen Schäden; das Ausmass ist völlig ungewiss und nicht abschätzbar. Nach dem Aufenthalt im Inselspital wurde Ottmar Zimmer nach Basel in die neurologische Fachklinik REHAB verlegt, wo eine 14-monatige Therapie- und Rehabilita-tionszeit begann. Langsam zeichneten sich erste, dann grössere Erfolge ab. Anfänglich konnte er nur schriftlich mit einem elektronischen Kommunikationshilfsmittel sprechen, heute kann er sich mit leichten Einschränkungen wieder verbal ausdrükken. Auch motorische Fortschritte zeichneten sich ab. Ottmar Zimmer kann heute mit einem Kinnjoystick seinen Elektrorollstuhl steuern und mit einer Hand einen Taster betätigen. Das tönt nach «nicht viel», ist aber für einen anfänglich völlig gelähmten Menschen gewonnene Lebensqualität.

Daneben wurde für Ottmar Zimmer ein kompletter Computerarbeitsplatz eingerichtet, mit dessen Hilfe er im letzten Jahr erfolgreich eine Weiterbildung abschliessen konnte. Dank seinem starken Willen und der tollen Familie hat Ottmar Zimmers Leben mittlerweile wieder Farbe angenommen. Sein Einfallsreichtum – eine elektrische Fischerrute oder angepasste Computermäuse, um nur zwei Beispiele zu erwähnen – ermöglicht ihm immer wieder neue Perspektiven. Die Zusammenarbeit aller Beteiligten war sehr spannend und lehrreich, und wenn man sieht, wie Ottmar Zimmer heute sein Leben wieder lebt, darf man durchaus sagen, auch sehr erfolgreich.

Ottmar Zimmer

Ottmar Zimmer bewegt sich wieder selbständig im Haus und Garten.

:: von a wie aufzug bis z wie zeitungsblät termaschine Ein gesundheitlicher Schicksalsschlag kann jeden treffen. Wir von Active Communication setzen alles daran, dass Menschen mit Behinderungen sich wieder möglichst selbständig in den Alltag integrieren können. Dazu gehören auch, wie im Beispiel von Ottmar Zimmer, die baulichen Veränderungen in der Wohnung. Wir sind das Generalunternehmen, das von der Projektierung und Beratung bis hin zur Installation von Umfeldsteuerungen sämtliche Aufgaben übernimmt – das Ergebnis sind automatisierte Türen, Fenster, Aufzüge, Licht und Telefon. Wir analysieren die Situation, ziehen bei Bedarf weitere Spezialisten hinzu und erstellen eine detaillierte Projektdokumentation, die für Offertenanfragen an Lieferanten, Handwerker oder sogar Architekten und Bauunternehmer verwendet werden kann. Ebenfalls dient diese Dokumentation, um bei der IV ein Gesuch für die Kostenübernahme zu stellen. Wenn alle nötigen Veränderungen und Optimierungen in einem Haushalt abgeklärt sind und eine Kostengutsprache der IV vorhanden ist, bringen wir den Stein ins Rollen und organisieren alles Nötige, damit das Zuhause so schnell wie möglich an die neuen Bedürfnisse angepasst werden kann. Nicht zuletzt betreuen und schulen wir die Personen, die die neuen Umfeldsteuerungen und Hilfsmittel bedienen, und optimieren die Geräte auf die individuellen Bedürfnisse. Es sind oft Kleinigkeiten, die den Alltag vereinfachen: Öffnen und Schliessen von Türen und Fenstern, Bedienen der Stereoanlage, Ein- und Ausschalten des Lichts oder Abnehmen des Telefons. Zunehmend ist es auch möglich, all diese Funktionen zum Beispiel mit einem Kommunikationsgerät zu kombinieren. Wir von Active sind immer auf dem neusten Stand der heutigen Möglichkeiten und mit allen wichtigen Lieferanten elektronischer Hilfsmittel vernetzt. So können wir unseren Kunden individuelle Lösungen anbieten und sie dabei unterstützen, Schritte in die Selbständigkeit zu machen.

Um ein Haus rollstuhlgängig zu machen, müssen verschiedenste Faktoren berücksichtigt werden.

A ACtivity Nr. 19 :: November 2008

Parallel zu den unzähligen Therapiestunden wurde Ottmar Zimmers Haus Schritt für Schritt an die neuen Bedürfnisse angepasst und umgebaut. Ein kompetentes Team aus Ergotherapeuten, Architekten und Spezialisten von Active Communication plante die nötigen Veränderungen – innerhalb von neun Monaten entstand ein hindernisfreies Zuhause, in dem sich Ottmar Zimmer heute frei mit seinem Rollstuhl bewegen kann. Im dreistöckigen Haus wurde zum Beispiel ein Lift installiert, Nasszellen neu geschaffen, Türen verbreitert und automatisiert, Licht und Jalousien steuerbar gemacht und vieles mehr. Nach über einem Jahr konnte Ottmar Zimmer die Klinik verlassen und in sein Haus zu seiner Familie zurückkehren. Mit seinem Elektrorollstuhl ist er nun so mobil, dass er mit dem Lift selbständig in jedes Stockwerk im Haus gelangen und im Garten oder auf der Terrasse eine Pause machen kann.

8 ::


: : B este h ende P rodukte , neue Q ualit ä t

: : N ews news

Verschiedene Produkte aus unserem Sortiment haben eine massive Verbesserung erfahren. Überzeugen Sie sich selbst von den neuen Leistungsmerkmalen der folgenden Produkte:

:: SuperTalker

:: LINGO

Der SuperTalker kommt im neuen Kleid daher! Aber nicht nur die neue, ansprechende Farbe macht den Klassiker unter den Talkern attraktiver, auch die massiv verbesserte Tonqualität vermag zu überzeugen.

Mit Lingo machen sich sowohl sprechende als auch nichtsprechende Kinder verständlich. Er hilft ihnen, sich an wichtige Details zu erinnern, Schritt für Schritt Anleitungen zu folgen und ihre Aufmerksamkeit auf verschiedene Lern- und soziale Situationen zu richten. Lingo eignet sich ebenfalls bestens für Einkaufslisten, Bestellungen im Restaurant und Aufgaben in der Schule oder zu Hause. Dieser Kommunikator ist perfekt für lebendige Klassenzimmer und sehr aktive Schüler!

Der SuperTalker ist ein leistungsfähiger, aber einfach bedienbarer Talker, der den Benutzer individuell in seiner Entwicklung begleitet. Mit den mitgelieferten Fingerführrastern mit 1, 2, 4 oder 8 Feldern lässt sich der SuperTalker den sich ändernden Bedürfnissen und Fähigkeiten seines Benutzers anpassen. Mit dem SuperTalker können auch adaptierte Spielzeuge/elektrische Geräte aktiviert werden. Der SuperTalker kommt im neuen Kleid daher.

Lingo verfügt über sieben Felder, auf denen Sprachmitteilungen von je 25 Sekunden Länge gespeichert werden können, sowie über ein Memo-Feld, auf dem eine Sprachmitteilung von 60 Sekunden gespeichert werden kann. Das Memo-Feld ist mit einer Listenfunktion ausgestattet, so dass eine neue Sprachmitteilung hinzugefügt werden kann, ohne die vorangehenden Mitteilungen zu überspielen.

Der neue Lingo: vielseitig und handlich

:: BIGmack, LITTLEmack, BIG & LITTLE Step-by-Step, Step-by-Step mit Ebenen Die Standardhilfsmittel in der Kommunikationsanbahnung sind noch besser geworden! Neu werden alle macks und Step-by-Steps mit vier Tasterabdeckungen in rot, gelb, grün und blau zum selber Wechseln geliefert, sodass ihr Look nach Lust und Laune verändert werden kann. Neu ist im Lieferumfang auch eine Snap Tasterkappe inbegriffen – eine Plastikkappe, die Symbolkarten einfach anbringen lässt und diese schützt. Nicht zuletzt verfügen die Geräte neu über eine massiv verbesserte Tonqualität, längere Batterielaufzeit und mehr Aufnahmezeit.

10 ::

BIGmack & Co. mit farbenfrohen Tasterabdeckungen.

:: Boardmaker Bereits ab dem 1.10.08 wird jede neu bestellte Boardmaker-Software mit allen Addendum-Zusatzbibliotheken geliefert – zum gleichen Preis wie bisher die Software allein! Das heisst, dass Sie von Anfang an das Maximum an Symbolen zur Verfügung haben!

Die neuen Aufnahmezeiten: BIGmack & LITTLEmack vorher 75 Sekunden, jetzt 120 Sekunden BIG & LITTLE Step-by-Step vorher 75 Sekunden, jetzt 120 Sekunden Step-by-Step mit Ebenen vorher 75 Sekunden, jetzt 240 Sekunden

Boardmaker

:: iTalk 2

Der iTalk2 verbindet zwei sprechende Taster in einem Gehäuse. Er eignet sich in der Sprachanbahnung vor allem dazu, Schüler eine Entscheidung treffen zu lassen. Unter den Tasterkappen kann man sehr schnell und einfach Symbole platzieren, die den Inhalt der gespeicherten Sprachmitteilung darstellen.

Der neue iTalk mit Ebenen: noch mehr Platz für Sprachmitteilungen.

Die neuen Aufnahmezeiten: iTalk2 vorher 17 Sekunden, jetzt 120 Sekunden der neue iTalk2 mit Ebenen: 240 Sekunden

:: AbleNet-K atalog jetzt auch auf Deutsch erhältlich AbleNet ist einer der wichtigsten Hersteller von Produkten für Unterstützte Kommunikation, alternative Computereingabe und Umfeldsteuerung. Auch im ActiveSortiment befinden sich viele AbleNet-Produkte wie der BIGmack, SuperTalker, FL4SH, etc. Der AbleNet-Katalog gibt einen Überblick über die wichtigsten Produkte; Bilder und kurze Beschreibungen zeigen die wichtigsten Merkmale der einzelnen Produkte auf – in Kombination mit dem Gespräch mit uns eine wertvolle Informationsquelle! Zum ersten Mal ist der Katalog nun auf Deutsch erhältlich. Zögern Sie nicht und fordern Sie bei uns Ihr kostenloses Exemplar an!

A ACtivity Nr. 19 :: November 2008

Neu gibt es zwei Versionen des iTalk2: Die herkömmliche Version sowie eine Version mit Ebenen! Auf drei Ebenen können Sets von Sprachmitteilungen abgespeichert werden. Das heisst es gibt noch mehr Platz für Sprachmitteilungen! Der iTalk2 mit Ebenen verfügt ausserdem über einen Schaltausgang zum Anschluss eines adaptierten Spielzeugs oder eines Netzschaltadapters.


aimline

: : aimline

:: aimline goes to europe Das UK-Ideenkonzept aimline, das wir im Sommer 2007 lanciert haben, stösst grenzübergreifend auf Interesse und Begeisterung. Die Ideen finden bei den Benutzern und deren Angehörigen grossen Anklang. Es freut uns immer wieder, von begeisterten Eltern, Heilpädagogen und Therapeuten zu hören, welche die Ideen in ihrem Alltag erfolgreich umsetzen konnten.

:: Ak tueller aimchild-Kurs aimday-Nachmit tag «Grit tibänze backen»

Die einfache Verwirklichung der vielfältigen aimchild-, aimteacher- und aimschoolIdeen hat sich nun auch über die Landesgrenzen hinaus herumgesprochen. So erhielten wir Anfragen von Partnern aus unseren Nachbarländern, welche die aimline ebenfalls gerne vertreiben möchten. Wir freuen uns daher, Ihnen mitzuteilen, dass die aimline neu auch in Deutschland und in Italien erhältlich ist.

Auch in diesem Jahr bieten wir Ihnen den aimday-Nachmittag «Grittibänze backen» an. Der Nachmittag ist für Sie, wie alle aimchild-Kurse, gratis.

Anmelden können Sie sich bis zum 19. November 2008 unter: Telefon 041 747 03 03 oder info@activecommunication.ch

Laufende Informationen zur aimline finden Sie auf der Webseite www.aimline.ch. Da die Ausbreitung unseres Angebotes auf zufriedene Kunden und aimactivitiesAbonnenten zurückzuführen ist, möchten wir uns bei Ihnen herzlich bedanken. Es freut uns sehr, dass Sie die Ideen und Produkte der aimline Ihren Freunden und Bekannten weiterempfehlen.

Hilfsmittel wie der Symbolhalter aus Holz veranschaulichen einzelne Rezeptschritte.

:: weihnachtsak tionen der aimline Der Winter hält Einzug und mit der Winterzeit bricht auch die Weihnachtszeit an. Die Läden sind mit Geschenkideen überfüllt, doch oftmals fehlt einem doch noch die zündende Geschenkidee. Sie sind auf der Suche nach einem passenden Geschenk für Ihr Kind, Patenkind oder Enkel? Wie bereits im letzten Jahr halten wir vielfältige und spannende Weihnachtsaktionen der aimline für Sie bereit. Bei den aimline-Produktsets erhalten Sie zu den Produkten jeweils eine Umsetzungsidee dazu. So können Sie im Alltag gleich mit den Produkten loslegen! Unsere Berater zeigen Ihnen gerne die aimline-Weihnachtsaktionen. Für Auskünfte und Informationen steht Ihnen jederzeit auch unser Infotelefon unter 041 747 03 03 oder unsere Webseite www.activecommunication.ch zur Verfügung.

A ACtivity Nr. 18 :: August 2008

12 ::

Nutzen Sie diese Gelegenheit, um die vielseitigen Hilfsmittel aus dem Angebot der Active Communication kennen zu lernen und direkt auszuprobieren. Eltern, Heilpädagogen und Benutzer werden gemeinsam feine Grittibänze backen. Die Grittibänzen-Rezeptschritte werden zur anschaulichen Gestaltung mit dem Boardmaker-Programm umgesetzt. Die Anwendung der zahlreichen Hilfsmittel durch die Benutzer wird beim Backen im Vordergrund stehen. So lernen Sie, wie mit Hilfe des Power Link und Air Link ein Teig geknetet wird, auch wenn der Benutzer nicht die Kraft oder die Koordinationsfähigkeit dazu hat. Lernen Sie auch verschiedene unserer didaktischen Materialien kennen, die Ihnen helfen, die einzelnen Rezeptschritte übersichtlich zu halten. So kann beispielsweise unser Symbolhalter aus Holz oder eine Klettsäule wichtige Dienste leisten. Freuen Sie sich auf einen erlebnisreichen Nachmittag!


alle termine und Kursausschreibungen www.activecommunication.ch Aus Platzgründen sind in dieser Auflistung nicht alle Kurse und Kursdaten enthalten. Die kompletten Daten finden Sie unter www.activecommunication.ch. Die Kurse finden jeweils am Nachmittag von 13.30 bis 17.00 Uhr statt.

14 ::

ANMELDESCHLUSS Zwei Wochen vor Kursbeginn

g at e way – d a s t o r zu r ko m m u n i k at i o n

Endlich wissen, wie Boardmaker funktioniert – der ideale Kurs für Einsteiger! In diesem Basismodul zeigen wir Ihnen in einem angepassten Tempo die grundlegenden Funktionen des Programms und verraten Ihnen Tipps und Tricks für einen effizienten Umgang damit. Für diesen Kurs brauchen Sie keine Vorkenntnisse im Umgang mit dem Boardmaker.

GATEWAY – die revolutionäre Sprachstrategie auf den dynamischen Talkern der Dynavox-Familie! Diese Strategie wurde konzipiert, um das stetig wachsende Vokabular eines Benutzers logisch und einfach zu ordnen und ihn schrittweise an unser Sprachsystem heranzuführen. GATEWAY begleitet den Benutzer von einfachen Ein-Wort-Sätzen bis hin zu komplexen und grammatikalisch korrekten Satzstrukturen auf Symbol- und Schriftbasis. Das Ziel von GATEWAY ist es, schnell und mit minimalem Lernaufwand zu einem Maximum an differenzierter Kommunikation mit allen grammatikalischen Formen zu kommen.

KURSOR T

KURSPREIS

Mittwoch, 21.01.2009

Zug

CHF 190.–

Mittwoch, 08.04.2009

Oensingen

CHF 190.–

Mittwoch, 23.09.2009

St. Gallen

CHF 190.–

b oa r d m a k e r v. 6 fü r w i n d o w s – m o d u l 2 u m s t e i g e n v o n v. 5 a uf v. 6 Was ist genau neu am Boardmaker v.6? Sie lernen die neuen Funktionen der v.6 kennen und wir verraten Ihnen, wie Sie dank der neuen Version die Produktivität im Umgang mit dem Programm stark steigern können. Grundkenntnisse aus dem Basismodul oder praktische Erfahrung in der Anwendung werden vorausgesetzt. KURS T ERMIN

KURSOR T

KURSPREIS

Mittwoch, 04.02.2009

Zug

CHF 190.–

Mittwoch, 06.05.2009

Oensingen

CHF 190.–

Mittwoch, 28.10.2009

St. Gallen

CHF 190.–

KURS T ERMIN

KURSOR T

KURSOR T

KURSPREIS

Mittwoch, 29.04.2009

Urdorf

CHF 190.–

Mittwoch, 16.09.2009

Urdorf

CHF 190.–

Wie wird die Einführung eines Talkers angegangen? In diesem Kurs zeigen wir Ihnen den Weg von der Benutzung einfacher Symbole zur Anwendung eines Talkers. Sie erlernen Methoden zur Zusammenstellung des Vokabulars eines Talkers und erhalten Tipps und Tricks, so dass der Benutzer schrittweise in die Komplexität eines Talkers eingeführt wird und diesen anwenden lernt. KURS T ERMIN

KURSOR T

KURSPREIS

Mittwoch, 24.06.2009

Zug

CHF 110.–

Mittwoch, 18.11.2009

Zug

CHF 110.–

a i m t e a ch e r – ta g e s o r g a n i s at i o n m i t uk Dieser Kurs zeigt Möglichkeiten zur Gestaltung der Tagesorganisation an einer Heilpädagogischen Schule mit Unterstützter Kommunikation auf. Um in der UK erfolgreich zu sein, müssen im Unterricht Sequenzen eingebaut werden, in denen die Benutzer aktiv mitmachen können. Die Besprechung eines Tagesplanes wie auch Ideen zur Organisation von Ämtli und Kommunikationsmöglichkeiten im Schulalltag werden in diesem Kurs aufgezeigt. Es ist ideal, die Tagesstruktur anhand von Arbeitssequenzen mit immer gleichem Verlauf und konstanten Hilfsmitteln aufzubauen, um eine grösstmögliche Selbständigkeit des Benutzers zu erreichen.

Mittwoch, 03.06.2009

Zug

CHF 110.–

Mittwoch, 16.12.2009

Zug

CHF 110.–

E l e kt r o n i s ch e H i l f s m i tt e l u n d ALS Der häufig rasante Verlust motorischer Fähigkeiten bei komplett erhaltener Kognition stellt ALS-Patienten sowie deren Umfeld häufig vor grosse Probleme. In diesem Kurs erhalten Sie - neben einem Einblick ins Krankheitsbild - Ideen, wie die Selbständigkeit und damit oft auch das Selbstwertgefühl der Erkrankten erhalten werden kann.

KURS T ERMIN

KURSOR T

KURSPREIS

KURS T ERMIN

KURSOR T

KURSPREIS

Mittwoch, 28.01.2009

Zug

CHF 190.–

Mittwoch, 11.02.2009

St. Gallen

CHF 190.–

Mittwoch, 30.09.2009

Zug

CHF 190.–

Dienstag, 20.10.2009

Bern

CHF 190.–

m u lt i t e x t i m s chu l e i n s atz MULTITEXT ist das geniale Schulprogramm speziell für körper- und mehrfach behinderte Menschen. Es ermöglicht Kindern mit motorischen und kognitiven Defiziten, mittels Computer mit dem Schulstoff mitzuhalten. Im Kurs werden Umgang mit MULTITEXT, Einscannen und Bereitstellen von Vorlagen sowie individuelle Einstellungen für Benutzer behandelt.

KURS T ERMIN

KURSOR T

KURSPREIS

KURS T ERMIN

KURSOR T

KURSPREIS

Mittwoch, 11.03.2009

Zug

CHF 190.–

Mittwoch, 25.03.2009

Zug

CHF 190.–

Mittwoch, 25.11.2009

Zug

CHF 190.–

Mittwoch, 04.11.2009

Zug

CHF 190.–

Mögen Sie gemütliche Nachmittage, an denen gemeinsam gespielt oder gebastelt wird? Oft braucht es nicht viel, damit der Benutzer an einem Spiel oder einer Bastelaktivität teilhaben kann. An diesem Nachmittag werden wir zusammen mit den verschiedenen Benutzern Osterspiele spielen und eine Osterdekoration basteln. KURS T ERMIN

KURSOR T

KURSPREIS

Mittwoch, 01.04.2009

offen

gratis

a i m d ay – g r i tt i b ä n z e n b a ck e n ( m i t b e n utz e r n ) Erleben Sie etwas gemeinsam mit Ihrem behinderten Kind! Die aimday-Nachmittage bieten Ideen, wie Sie behinderte Kinder und Jugendliche besser in den Alltag integrieren können. An diesem Nachmittag werden wir gemeinsam Grittibänze backen. Sie lernen dabei verschiedene didaktische und elektronische Hilfsmittel kennen, die Sie auch im Alltag mit dem behinderten Kind einsetzen können. KURS T ERMIN

KURSOR T

KURSPREIS

Mittwoch, 02.12.2009

Zetzwil

gratis

a i m s ch o o l

KURSPREIS

b oa r d m a k e r – m o d u l 3 : i d e e n ku r s Sie kennen den Boardmaker, Ihnen fehlen aber oftmals die Ideen, wie Sie das Programm im Alltag nutzen können? In diesem Kurs zeigen wir Ihnen Ideen, wie der Boardmaker zum Einsatz kommen kann. Gestalten Sie selbst Spiele zu einem Thema, kreieren Sie individuelle Stundenpläne, Ämtlipläne, Rezepte oder Lernziel-Diplome für Ihre Schüler. Lernen Sie, die Möglichkeiten des Boardmakers auszuschöpfen. Der Ideenvielfalt sind dabei keine Grenzen gesetzt!

KURS T ERMIN

d e r w e g zu m ta l k e r

b oa r d m a k e r v. 6 fü r w i n d o w s basismodul

KURS T ERMIN

Dieser Kurs zeigt Möglichkeiten auf, wie man auf die speziellen kommunikativen Bedürfnisse von Menschen mit Autismus eingeht. Der Fokus liegt im Einsatz von PCS-Symbolen und Kommunikationshilfsmitteln in verschiedenen Situationen in der Schule und zu Hause. Der Kurs wird von Step-by und Active Communication GmbH durchgeführt. Logopädinnen der Stiftung Kind und Autismus bringen dabei ihre grosse Erfahrung ein.

a i m p l ay – o s t e r s p i e l e u n d - b a s t e l n ( m i t b e n utz e r n )

fortbildung

Individuelle Kurse Bei uns oder in Ihrer Institution. Kontaktieren Sie uns für eine Beratung und/oder einen Termin.

ko m m u n i k at i o n b e i m e n s ch e n m i t a ut i s m u s : e i n s atz v o n h i l f s m i tt e l n und symbolen

Mit dieser Schulung bieten wir Schulen und anderen Institutionen eine Weiterbildung zum Thema Kommunikation und Partizipation durch Sprachanbahnung an. Mit der Weiterbildung erhalten Sie einen Überblick über sämtliche Ideen und Materialien zur Sprachanbahnung. An die Weiterbildung gekoppelt ist die Bestellung und Auslieferung des aimschool-Sets. Das aimschool-Set beinhaltet Geräte und Hilfsmittel wie z. B. einen Klettwürfel, einen SuperTalker oder einen Jelly Beamer sowie eine Auswahl an Software für den Schulalltag. Zusammen mit dem Set liefern wir Ihnen eine grosse Palette an Ideen für den variablen Einsatz all dieser Hilfsmittel. Das Datum für diese Halbtages-Schulung machen wir gerne individuell mit Ihnen ab.

a i m s ch o o l + aimsoft –soft ware für den schul alltag Würden Sie gern Lern- und Fördersoftware im Schulalltag einsetzen, haben aber nicht den Überblick über die aktuellen Spiele und Programme? Dann ist dieser Kurs der richtige für Sie! An diesem aimsoft-Nachmittag lernen Sie verschiedenste Lern- und Fördersoftware von einfachen UrsacheWirkungs-Übungen bis hin zu komplexen Rechen- und Schreibaufgaben kennen. Sie haben die Möglichkeit, die Spiele und Programme mit den entsprechenden Hilfsmitteln wie z. B. einem Taster oder einer speziellen Tastatur auszuprobieren und sich so einen Überblick über das aktuelle Softwareangebot zu verschaffen. KURS T ERMIN

KURSOR T

KURSPREIS

Mittwoch, 27.05.2009

Zug

CHF 110.–

aimschool+ entspricht zum grossen Teil aimschool. Das PLUS steht für das Thema Institutionalisierung der UK. Es ist wichtig, dass eine Institution Standards festlegt wie z. B. den Einsatz des Boardmakers und einer Gebärdensammlung. Wir zeigen Ihnen anhand von verschiedenen Beispielen und Ideen, wie Sie an Ihrer Schule UK für alle einführen können. Das Beschriften der Zimmertüren mit Boardmaker oder das Erstellen des Stundenplanes mit den PCS-Symbolen sind Teile dieser Weiterbildung. Ausserdem erhalten Sie viele Schablonen und Ideen für die Institutionalisierung der UK an Ihrer Institution. An die Weiterbildung gekoppelt ist die Bestellung und Auslieferung des Sets aimschool+. Das Datum für diese Ganztages-Schulung machen wir gerne individuell mit Ihnen ab.

A ACtivity Nr. 19 :: November 2008

: : K ursauss c h reibungen 2 0 0 9

Anmeldung Telefonische Anmeldung: 041 747 03 03 Schriftliche Anmeldung: info@activecommunication.ch


agenda

Autismus

Kurs

05.11.08

Urdorf

Stiftung Kind & Autismus Active Communication GmbH

Boardmaker v.5 für Windows Modul 3

Kurs

12.11.08

Zug

Active Communication GmbH

Der Weg zum Talker

Kurs

19.11.08

Zug

Active Communication GmbH

aimday: Grittibänze backen

Kurs

03.12.08

Riehen

Active Communication GmbH

GATEWAY

Kurs

10.12.08

Zug

Active Communication GmbH

24.12.08 – 04.01.09

Zug

Active Communication GmbH

Weihnachtsferien Gesundheitsmesse

Messe

16. – 18.01.09

St. Gallen

Boardmaker v.6 – Basismodul

Kurs

21.01.09

Zug

Active Communication GmbH

aimteacher Tagesorganisation mit UK

Kurs

28.01.09

Zug

Active Communication GmbH

Boardmaker v.6 für Windows Modul 2 (Umsteigerkurs v.5 – v.6)

Kurs

04.02.09

Zug

Active Communication GmbH

Elektronische Hilfsmittel und ALS

Kurs

11.02.09

St. Gallen

Active Communication GmbH

Messe Dornbirn

Messe

05. – 07.03.09

Dornbirn AT

Active Communication GmbH

Boardmaker v.6 für Windows Modul 3 Ideenkurs

Kurs

11.03.09

Zug

Active Communication GmbH

Multitext im Schuleinsatz

Kurs

25.03.09

Zug

Active Communication GmbH

aimplay: Osterspiele

Kurs

01.04.09

noch offen

Active Communication GmbH

Rollivision Nottwil

Messe

04.04.09

Nottwil

Active Communication GmbH

Boardmaker v. 6 - Basismodul

Kurs

08.04.09

Oensingen

Active Communication GmbH

Kommunikation bei Menschen mit Autismus

Kurs

29.04.09

Urdorf

Stiftung Kind & Autismus Active Communication GmbH

Boardmaker v.6 für Windows Modul 2 (Umsteigerkurs v.5 – v.6)

Kurs

06.05.09

Oensingen

Active Communication GmbH

Fachtagung fc-Forschung

Fachtagung

15. – 16.05.09

Basel

www.fc-tagung.ch

aimsoft (Software)

Kurs

27.05.09

Zug

Active Communication GmbH

GATEWAY

Kurs

03.06.09

Zug

Active Communication GmbH

Der Weg zum Talker

Kurs

24.06.09

Zug

Active Communication GmbH

Download der Preisliste für den Schulbedarf (Kinderkatalog Teil II) unter www.activecommunication.ch/services

Active Communication GmbH Sumpfstrasse 28 6300 Zug

So erreichen Sie uns direkt Bestellungen, Versand, Lieferungen Telefon 041 747 03 06 Allgemeine Fragen Telefon 041 747 03 03 Technik-Hotline, Reparaturen Telefon 041 747 03 00


AACtivity 19 - Unterstützte Kommunikation