Page 1

M A R T I N LY T K E

ZWISCHEN TAG UND NACHT

activeART


M A R T I N LY T K E

ZWISCHEN TAG UND NACHT

activeART


ZWISCHEN TAG UND NACHT

Es ist kein Zufall, dass Martin Lytkes Werke wie Bilder der klassischen Moderne wirken. Die Formsprache, die an Dada erinnernde Collagehaftigkeit, verzerrte Figuration und surreale Räume legen diese Assoziation nahe. Unterstützt wird dieser Eindruck oft durch die passende Rahmung. Beim näheren hinschauen entdeckt man eine fast trashige Ironie, die aber stets den modernen Vorbildern verbunden bleibt. Nur die sture Ernsthaftigkeit wird vorsätzlich abgelegt. Wenn Kunst, dann soll sie auch Spaß machen. Dieser ironisierende Aspekt überträgt sich auch auf den Markt-Kontext. Auf dem Kunstmarkt gelten die Werke der klassischen Moderne immer noch als das Non-plus-Ultra, zumindest als Wertanlage. Lytke versucht keine neue Formsprache zu entwickeln, er spielt mit den Klischees und beweist dabei ein Auge für Details

und ästhetisierendes Geschick in der Zusammenstellung. Das an Max Ernsts surreale Landschaften erinnernde „Granit“ verschweigt, ob es sich um eine Höhle oder den Kosmos handelt und demonstriert formal die Übersetzung der eincollagierten Kerzenflammen in pastose Abstraktion, um nur eine der zahlreichen Entdeckungen vorweg zu nehmen, welche man auf den Arbeiten Martin Lytkes machen kann, die nach eigener Aussage meist zwischen Tag und Nacht entstehen.


M A R T I N LY T K E Flecken mit einem Hang zum Fotorealismus „Malerisch befasse ich mich mit einem Effekt, den Pädagogen das Gesetz der guten Gestalt nennen, dem Produkt visionärer Kraft. Sehen wir ein unklares unstrukturiertes Bild so versuchen wir etwas darin zu erkennen. Eine Fähigkeit, die dem Überleben unserer Art dient. Die meisten hier gezeigten Arbeiten sind alle in dieser Technik entstanden. Ihr Ursprung liegt in flüchtigen Strichen oder vorgefundener, verschmutzter Oberfläche aus denen ich mein Motiv suchte und ausarbeitete. Diese Art der Malerei entspricht dem Sehen eines Blinden, dem Herantasten an ein Objekt. Seit etwa fünf Jahren überarbeite ich in dieser Technik auch Printmedien, also eindeutige Bilddarstellungen, ändere

deren Bildinhalt völlig durch möglichst wenig Eingriffe, was es oft ermöglicht, den ursprünglichen Bildinhalt zu erkennen, womit ein Wechselspiel beider Motive im Kopf beginnt. Hält der Betrachter eines dieser Originale schräg gegen das Licht, sodass die glatte unbemalte Printoberfläche glänzt und nur die matte Struktur des Pinsels sichtbar ist oder anders ausgedrückt, würden wir die bedruckte nicht bemalte Fläche löschen, so sehen wir „nur“ Abstrakte Malerei, den handwerklich praktischen Teil meiner Arbeit. Mich selbst interessiert am Prozess mit Farbe zu neuer Form, vom Bild zum neuen Bild, am meisten der eleganteste, kürzeste Weg.“


1 | Ginster


2 | Collection Fleur Rusche


3 | Fits Miss


4 | Still-a-life


5 | Neuer Akt I


6 | Neuer Akt III


7 | Surfin Jesus I


8 | Surfin Jesus II


9 | Modern Boy


10 | Dishes


11 | Viva


12 | Vertigo


13 | fr端her war alles besser


14 | Shopping


15 | Handoline


16 | Live Bed Show


17 | Piazza de Fungi


18 | Granit


19 | Barock-n-Roll


M A R T I N LY T K E

Martin Lytke wurde 1969 in Detmold / Deutschland geboren. 1998 initiierte er die Kuenstlergruppe „Cafe Rembrandt“. Seine erste Ausstellung fand in Zusammenarbeit mit dem Museum für Moderne Kunst München im April 2000 statt. Im Jahr 2012 gründete er das Museum Lytke.

Ausstellungen 2013

Museum Lytke „Tools of the Ape“, Leipzig HBB 55 „Oceans - under the skin of the sea“, Berlin Leipzig Young Contemporary, „ArtWalk - Park“, Clara Zetkin Park, Leipzig

2012

Monaco Beach Club & Westpol a.i.r. space presents OPEN CALL zu Lindenow #8, Westwerk Leipzig EROS UND THANATOS Sammlung SØR Rusche Werkschauhalle Spinnerei Leipzig, Kurated by Prof. Dr. Wolfgang Ullrich BETRIEBSAUSFLUG LEIPZIG / HAMBURG, EROS UND THANATOS Still Standing things - Dutch still lifes of the 17th Century in dialogue with contemporary art, Museum Abbey Liesborn SPRING-TOUR SPINNEREI LEIPZIG, “We Care A Lot”, Pilotenkueche Artist Residency WINTER-TOUR SPINNEREI LEIPZIG, Pilotenkueche Artist-in-Residence


2011

Exhibition „open Rooms” Kuratory Kant + Grüter Forgotten Bar Project / Galerie im Regierungsviertel, Berlin

2010

Exhibition at the Gasp-Art Center in Great-Britain -2by4Frankfurter Buchmesse 2010, Exhibitor at the Art-Book section MILCHHOF PAVILLON Berlin, Participation in the exhibition „automobil“

2009

Museum Abtei Liesborn „Menschenbilder“, Sammlung SØR Rusche Member of the Berlin Art Salon 2009 – Vitra Museum Berlin Exhibition „Kaiserdamm“, Curated by Ulf Wetzka, curator / gallerist, Berlin Contemporary portraits meet old Dutch portraits - Works from the collection S Ø R Rusche MENSCHENBILDER - Museum Abbey Liesborn Various sales, including four paintings to the collection SØR-Rusche Exhibition at Tease Art Fair #3 in Cologne

2001-2009

Public relations, presentations at various international art fairs

2001-2003

Member of the extended National Executive, section Fine Art, IG-Media

2001

Exhibition „abysm in puddels“ in Berlin, curated by Ralf Frodermann (Bad Wildbad-Black forest, the longest campaign of the Republic) Exhibition in cooperation with Amnesty International, Stuttgart

2000

a purchase to the collection of Dr. Dr. Bartlett Haas Exhibition in collaboration with the Museum für Moderne Kunst, München


WERKSVERZEICHNIS

1

Ginster, 2011 Acryl / Dammar auf Papier /Holztafel 24 x 18 cm (gerahmt 25 x 20 cm)

5

Neuer Akt I, 2011 Acryl auf Papier / Karton ca. 30 x 45 cm (gerahmt ca. 50 x 60 cm) Collection Rusche

2

Collection Fleur Rusche, 2012 Öl auf Papier / Holztafel 40 x 35 cm (gerahmt)

6

Neuer Akt III, 2013 koloriertes Dammarharz auf Glas auf Papier / Karton 23 x 17 cm (gerahmt 30 x 24 cm)

Ein weiteres Werk aus dieser Reihe wurde im Dezember 2013 in einem Buch, anlässlich der Feier des 50. Geburtstages von Sammler Thomas Rusche veröffentlicht (Erzgeburtstag, Kerbet Verlag)

7

Surfin Jesus I , 2013 Acryl auf Papier / Karton ca. 30 x 24 cm (gerahmt ca. 33 x 26 cm)

3

Fits Miss, 2010 Öl auf Papier 30 x 20 cm (gerahmt 50 x 40 cm)

8

Surfin Jesus II , 2013 Acryl auf Papier / Karton ca. 30 x 24 cm (gerahmt ca. 33 x 26 cm

4

Still-a-life, 2011 Öl/Dammar auf Papier/Karton ca. 30 x 45 cm (gerahmt ca. 50 x 70 cm) Collection Rusche

9

Modern Boy, 2011 Acryl auf Papier 30 x 20 cm (gerahmt 50 x 40 cm)


10

Dishes, 2012 Acryl / Dammar auf Papier 25 x 25 cm (gerahmt ca. 50 x 60 cm)

16

Live Bed Show, 2012 Acryl / Dammar auf Foto 25 x 20 cm (gerahmt 30 x 25 cm)

11

Viva, 2012 Öl auf Karton 50 x 30 cm (gerahmt ca. 60 x 50 cm)

17

Piazza de Fungi, 2012 Acryl auf Karton 30 x 22 cm (gerahmt 31 x 25 cm)

12

Vertigo, 2012 Acryl auf Karton 50 x 30 cm (gerahmt 70 x 50 cm)

18

Granit, 2013 Acryl / Dammar auf Fotodruck 55 x 35 cm Collection Rusche

13

früher war alles besser, 2012 Acryl auf Karton 30 x 22 cm (gerahmt 50 x 40 cm)

19

Barock-n-Roll, 1997 - 2010 Sperrholz / Alabaster / Blattgold verschiedene Ausführungen und Maße bis 200 x 70 cm

14

15

Shopping, 2013 Acryl auf Print 30 x 22 cm (gerahmt 50 x 40 cm) Handoline, 2012 Acryl auf Print 30 x 22 cm (gerahmt 50 x 40 cm) Collection Rusche

Umschlag: Surfin Jesus I , 2013 Acryl auf Papier / Karton ca. 30 x 24 cm (gerahmt ca. 33 x 26 cm)


IMPRESSUM

Herausgeber: activeART

activeART Individuelle Kunstausstellungen

Texte: Philipp Ludwig-Orlowski, Martin Lytke Redaktion und Gestaltung: Steve Uhlig Fotos: Martin Lytke, Steve Uhlig Alle Rechte vorbehalten Copyright bei den Autoren und Fotografen

activeART Individuelle Kunstausstellungen Steve Uhlig & Philipp Orlowski GbR Markranstädter StraĂ&#x;e 1 04229 Leipzig Telefon: +49 341 - 22 30 24 01 Mobil: +49 179 - 32 51 222 email: info@active-art.de web: www.active-art.de www.facebook.com/activeART.de


Martin Lytke 2014  
Martin Lytke 2014  

Zwischen Tag und Nacht

Advertisement