Page 1

In Penzberg gilt: FAIR PLAY!

AC Penzberg Saison 2018/2019

Liebe Fans! Bitte bleibt bei allem Lokalpatriotismus dem Kampfrichter und dem Gegner gegenĂźber fair!

AC PENZBERG Ringen in der Oberliga

Saison 2018/2019


Inhalt Grußwort Bürgermeisterin .................................................................... Grußwort Vorstand ................................................................................. Bambini’s .............................................................................................. Unsere Jugend....................................................................................... Schulsport............................................................................................ Alpenlandturnier ................................................................................... Cheerleader.......................................................................................... Bayerische Meisterschaft........................................................................ Saisonrückblick ......... ............................................................................ Gegner Oberliga Süd .............................................................................. Gegner Gruppenliga Süd........................................................................ Termine Heimkämpfe ............................................................................ Trainer.......................................................................................... Deutsche Meisterschaft .......................................................................... Schülerbericht....................................................................................... Homepage............................................................................................ Hallensprecher...................................................................................... Damen-Gymnastik ................................................................................ Schüler-Portraits .................................................................................... Faschingszug...................................................................................... Gaudi ohne Grenzen .............................................................................. Senioren-Portraits................................................................................... Sommerferien 2017 .............................................................................. Bezirksmeisterschaften in Penzberg......................................................... Jubiläum Weilheim ............................................................................... Weihnachtsmarkt 2017 ......................................................................... Veranstaltungsbeginn/Preise/Trainingszeiten....................................... Beiträge/Vereins-Infos/Impressum.........................................................

5 7 9 10 22 24 28 30 34 40 44 48 51 52 56 63 65 66 69 80 82 84 90 92 94 96 97 98

AC 2018 - 3


4 - AC 2018


Grußwort Elke Zehetner 1. Bürgermeisterin Stadt Penzberg Sehr geehrte Vorstandschaft, liebe Aktive, meine sehr geehrten Damen und Herren, die Saison 2017/2018 war für den AC Penzberg wieder eine erfolgreiche. Mit den vielen guten Ergebnissen bei verschiedenen Mannschafts- und Einzelmeisterschaften, wie auch mit den hervorragenden Platzierungen bei den bayerischen und deutschen Titelkämpfen konnte der Penzberger Traditionsverein an die Erfolge der letzten Jahre anschließen. Hervorzuheben sind hier sicher der 5. Platz von Tobias Bauer bei den Deutschen Meisterschaften sowie die erste Teilnahme der jungen Johanna Reigl bei den nationalen Titelkämpfen. Top Ergebnisse bei den Oberbayerischen und Bayerischen Meisterschaften runden dieses Bild ab und unterstreichen einmal mehr die hervorragende Jugendarbeit beim AC Penzberg. Hierzu möchte ich allen Verantwortlichen im Verein meine Anerkennung aussprechen. Die erste Mannschaft des AC Penzberg hat eine sehr bewegte und schwierige Saison 2017 hinter sich. Mit einem 7. Platz konnte die Bayernliga knapp gehalten werden. Die zweite Mannschaft belegte in der Bezirksliga ebenfalls den 7. Platz. Für die neue Saison hat sich der Ver-

ein wieder große Ziele gesteckt. Für die 1. Mannschaft wird es darum gehen, sich in der Bayernliga wieder zu behaupten. Die Nachwuchsteams messen sich mit den besten Mannschaften in Bayern und auch bei den nationalen Einzelmeisterschaften will der AC Penzberg wieder auf den Siegerlisten stehen. Um diese selbstgesteckten hohen Ziele zu erreichen, bedarf es talentierter und ehrgeiziger Sportlerinnen und Sportler, qualifizierter Trainer und einer effektiv arbeitenden Vorstandschaft. All diese Voraussetzungen sind beim AC Penzberg sicherlich gegeben, so dass die Saison 2018/2019 für den 1896 gegründeten Traditionsverein hoffentlich erfolgreich sein wird. Im Namen der Stadt Penzberg, wie auch persönlich wünsche ich allen Aktiven und Verantwortlichen den erwünschten, sportlichen Erfolg und dem AC Penzberg für die Zukunft alles Gute. Mit freundlichen Grüßen Ihre Elke Zehetner Erste Bürgermeisterin AC 2018 - 5


sparkasse-oberland.de facebook.com/sparkasse.oberland

Dabeisein ist einfach. Wenn‘s um Geld geht

Wir fĂśrdern den Sport in unserer Region.

6 - AC 2018


Grußwort Birgit Reinhardt 1. Vorstand AC Penzberg Liebe Freunde und Förderer des Ringsports in Penzberg, Ein herzliches Grüß Gott zur Saison 2018. Nach unserer ersten Saison in der Bayernliga war das zweite Jahr etwas besser, aber bei weitem noch nicht optimal. Wir belegten wieder nur den 7. Platz, hatten aber schon frühzeitig nichts mehr mit dem Abstieg zu tun. Mit 5 Siegen konnte die erste Mannschaft den Klassenerhalt vorzeitig sichern. Aber das ist nicht unser Ziel. Ich denke, vom Potential ist das Team in der Lage eine wesentlich bessere Platzierung zu erreichen. Das werden wir auch dieses Jahr wieder intensiv in Angriff nehmen. Leicht wird es mit Sicherheit nicht. Gibt es doch für die Mannschaftssaison 2018 eine wesentliche Änderung. Die bisherige Bayernliga wurde aufgelöst und mit der Oberliga erst einmal zusammengelegt, dann in eine Nord- und Süd-Liga eingeteilt. Dies hat den Vorteil, dass alle Vereine nicht mehr so weite Strecken zu fahren haben und so auch etwas die Kosten gesenkt werden können. Da wir aber auch die Erfahrung gemacht haben, dass kein allzu großer Leistungsunterschied zwischen der Oberliga und der Bayernliga war, dürfte es keine großen Veränderungen geben. Es wird sicher-

lich schwer werden die Oberliga zu halten, aber wenn wir dieses Jahr vom Verletzungspech verschont bleiben, kann es auch ins gesicherte Mittelfeld gehen. Das wird sicher interessant werden. Die Zweite war wieder einmal der Lieferant für die Erste, wenn Aktive dort ausgefallen waren. Auch wenn die „Reserve nur den 7. Platz in der Gruppenliga erreichte zeigte sich erneut wie wichtig es ist, eine zweite Mannschaft zu haben. Nicht nur, dass von dort bei Ausfällen in der ersten Mannschaft Ringer rekrutiert werden konnten, sondern auch um den Nachwuchs langsam an das Wettkampfgeschehen heranzuführen. Ein Beispiel dafür war Lukas Reisacher, der seine ersten Einsätze in der Bayernliga-Mannschaft feiern konnte. Darum werden wir auch an dem Konzept der zwei Teams festhalten. In der Schülermannschaft tut sich was. War 2016 die Mannschaft auf dem 5. Platz in der Endabrechnung konnte diese Platzierung auch dieses Jahr gehalten werden. Wir fühlen uns bestätigt, dass wir ein Hauptaugenmerk auf die Jugendarbeit legen. Hier ist die Zukunft des Vereins und des Ringsports in Penzberg. Dem ausgezeichneten Trainerteam, von den Senioren über die Schüler bis hin zu den Bambinis, ist es AC 2018 - 7


zu verdanken, dass wir auch weiterhin auf bezahlte Ringer verzichten können und wollen. Wir investieren lieber in den Nachwuchs und wollen mit Ringern aus Penzberg und Umgebung echten ehrlichen Sport anbieten. Es gehört viel Idealismus dazu, das ganze so durchzuziehen, aber durch die Unterstützung der Fans und Eltern werden wir jedes Jahr mit unserer Strategie aufs Neue bestärkt. Das Umfeld stimmt einfach in Penzberg, seitens der Sponsoren und vor allem auch der Stadt. Dafür ein großer Dank an alle. Dass der AC Bayrisch Fels nicht nur der älteste Verein der Stadt ist, sondern

8 - AC 2018

auch einer der aktivsten, ist allgemein bekannt. Dass Ringen eine der ältesten und vollkommensten Sportarten ist, auch das ist nichts Neues. Genau diese Symbiose ist in Penzberg gegeben. Helfen Sie alle auch in diesem Jahr wieder mit, dass dies so bleibt und seien sie unser 11. Mann am Mattenrand. Die Aktiven werden es mit Leistung zurückzahlen, das kann ich als Vorstand versprechen. Ich und vor allem die Sportler auf der Matte zählen auf Sie. Kraft Heil! Birgit Reinhardt 1. Vorstand


BAMBINIS

Die Bambinis treffen sich seit ca. 10 Jahren jeden Freitag in der Turnhalle. Hier werden auf spielerische Weise sportliche Grundlagen gelegt, die sich positiv auf das ganze Kind auswirken. So werden Purzelbäume geübt oder mit Bällen, Reifen und Geschicklichkeitsparcours die Koordination des Körpers geschult. Besonders beliebt ist das Schaukeln an den Ringen bei den Kindern. Auch Spiele kommen nicht zu kurz. Mit viel En-

gagement vermitteln der Bambini-Trainer Johann Eßel den Kindern die Freude an der Bewegung. Das Bambini-Training bildet eine solide Grundlage um später im Schülertraining das Ringen mit den entsprechenden Griffen zu erlernen. Zu den Bambinis gehört jedoch nicht nur das wöchentliche Training in der Halle, sondern auch einmal ein Ausflug zum Spielplatz und das jährliche Abschlusseisessen.

Wer hat Lust und ist zwischen 3 und 6 Jahren alt? Der kann jederzeit beim Training vorbei schauen und mitmachen. Gebraucht wird nur bequeme Kleidung, Turnschuhe/Schläppchen und ein Getränk. Wir freuen uns immer über neue Kinder. AC 2018 - 9


10 - AC 2018


Unsere Jugend Kontinuierliches Training, viele Turniere und Ausflüge

In der Saison 2017/2018 setzten der Jugendleiter Johann Eßel und sein Stellvertreter Alex Dürr auf Altbewährtes und auch auf neue Ideen. Regelmäßig fanden 3-mal wöchentlich und zum Teil auch in den Ferien Trainings statt. Vielen Dank an dieser Stelle auch an die Trainer Thomas Kramer, Martin Welk und Christian Welk. Dass sich die Arbeit beim Trainieren auszahlt bewiesen die Schülerinnen und Schüler bei zahlreichen Turnieren, bei denen dankeneswerter Weise auch Eltern bereit waren den Fahrdienst zu übernehmen. Der AC Penzberg veranstaltete als Sommerferienaktion am 17.08.2017 jeweils einen Ausflug zum Wildtierpark Poing und zum Skyline Park. Johann begleitete die jüngeren Schüler zum Wildtierpark. Alex fuhr mit den schon älteren Schülern ins Allgäu zum Freizeitpark. Bei bestem Ausflugswetter waren diese Ausflüge volle Erfolge (s. Seite 92). Das vom AC Penzberg ausgerichtete Alpenlandturnier fand am 1. Oktober 2017 statt. Wir traten mit 13 Ringern an und erreichte folgende Platzierungen: 1. Stark Bernhard, Benedikt Bauer AC 2018 - 11


2. Mika Forstner, Johanna Reigl 3. Benedikt Gattinger, Konstantin Reigl, Florian Dürr, Lena Forstner, Marius Nichita, Felix Kierok 4. Matti Forstner 5. Alexander Kierok, Catalin Nichita Am 29.10.2017 fanden die Munich Kids Open erstmalig statt. Dies ist der Nachfolger des Franz-Neuberger-Turniers. 144 Teilnehmer aus 16 Vereinen traten gegeneinander an. Einer von diesen war unser AC Penzberg, der mit 8 Ringern und 2 Ringerinnen vertreten war. Gerungen wurde auf 3 Matten. Am stärksten waren wir in der E-Jugend vertreten, was eine gute Nachwuchsarbeit des Vereins zeigt. Folgende Ergebnisse wurden erreicht. 1. Mika Forstner, Johanna Reigl, Mustafa Karaismailoglu 2. Victoria Dürr 3. Alexander Kierok, Annalena Röhrich 4. Konstantin Reigl, Florian Dürr, Felix Kierok 5. Matti Forstner In der wieder in zwei Gruppen geteilten Bezirksliga Oberbayern hatte unsere Schülermannschaft vier Vereine als Gegner. Dieses Jahr mussten wir uns mit Vereinen wie dem SC Isaria Unterföhrung, der SpVgg Freising, dem TSV St. Wolfgang und dem SC Hallbergmoos uns beweisen. Hierbei konnten wir in der Vorrunde drei Mal gewinnen und erreichten ein Unentschieden. Somit belegte die Schülermannschaft den 3. Platz hinter Unterföhring und knapp hinter dem TSV St. Wolfgang. Im Finale kämpften wir gegen den SC Isaria Unterföhrung II und konnten beide Kämpfe gewinnen was uns dann den 5.Platz in der Gesamtwertung bescherte. 12 - AC 2018

Dabei war es uns heuer wieder wichtig, möglichst viele Ringer einzusetzen um ihnen die Kampferfahrung ermöglichen zu können. Bei den Kämpfen wurden 15 Ringer und Ringerinnen eingesetzt, wobei einige ihre ersten Einsätze auf der Matte hatten. Finaltabelle: 1 - S - SC Isaria Unterföhring 2 - S - ESV München-Ost 3 - S - TSV St. Wolfgang 4 - S - TV Feldkirchen 5 - S - AC Penzberg 6 - S - SC Isaria Unterföhring II Am 15. Dezember 2017 feierten die jungen AC-ler ihre Weihnachtsfeier wieder in der Penzberger Kegelhalle. Hier wurden die Besten auf den Turnieren geehrt. Nach all den bestrittenen Turnieren im Jahr 2017 waren Bernhard Stark und Mika Forstner punktgleich und bekamen jeweils einen Pokal. Anschließend gab es Pizza für alle die vom Staltacher Hof wieder gespendet wurde. Zum Schluss bekamen alle anwesenden Schüler noch ein kleines Geschenk und wurden somit für ihren Trainingsfleiß, die Teilnahme an den Turnieren und bei den Schülermannschaftskämpfen belohnt. Auch das Kegeln kam nicht zu kurz und somit ver-

Weihnachtsfeier


Weihnachtsfeier ging der Nachmittag wie im Fluge. Kaum waren die Mannschaftskämpfe vorbei und das neue Jahr hatte begonnen, ging es für die Ringer wieder auf die Matte. Am 6.01.2018 fand die Oberbayerische Meisterschaft im freien Stil in Penzberg statt. Es traten 188 Ringer und Ringerinnen aus 15 Vereinen des Bezirks Oberbayern an. Auch einige Athleten aus anderen Bezirken fanden den Weg in die Penzberger Turnhalle. Startberechtigt waren alle von den Kleinen der E/F-Jugend (ab 6 Jahren) bis zu den Männern. So brachte es der AC Penzberg auf insgesamt 26 Teilnehmer. Gerungen wurde auf bis zu vier Matten. Den Anfang machten die E/F-und die A/B-Jugend, bevor am Mittag auch die C- und D-Jugend, die Mädchen und die Männer antreten durften. Folgende Penzberger verließen die Matte als Oberbayerische Meister: E/F- Jugend bis 30 kg: Florian Dürr Florian musste sich gegen seinen Vereinskollegen Maxim Baron durchsetzen.

Seinen Kampf gewann er auf Schultern. D-Jugend bis 39 kg: Benedikt Bauer Benedikt war wieder ein Klasse für sich und gewann alle drei Kämpfe souverän. C-Jugend bis 31 kg: Felix Kierok Felix kämpfte sich Runde für Runde durch die Meisterschaft, bewies Durchhaltevermögen bis zum Schluss und wurde so für seinen Trainingsfleiß belohnt. weibliche Jugend bis 42 kg: Johanna Reigl Johanna hatte leider keine Gegnerin, setzte sich aber im Freundschaftskampf gegen eine schwerere Ringerin durch. Die anderen Ringer des AC Penzberg erreichten folgende Platzierungen: E/F- Jugend bis 23 kg: 3. Platz Konstantin Reigl 5. Platz Konstantin Streicher bis 27 kg: 5. Platz Melih Verep bis 30 kg: 2. Platz Maxim Baron D-Jugend AC 2018 - 13


bis 27 kg: 2. Platz Mika Forstner 4. Platz Alexander Kierok bis 30 kg: 5. Platz Alexander Baron bis 32 kg: 3. Platz Bernhard Stark bis 36 kg: 3. Platz Catalin Nichita C-Jugend bis 31 kg: 3. Platz Matti Forstner A/B-Jugend bis 42 kg: 5. Platz Mustafa Karaismailoglu bis 54 kg: 3. Platz Tobias Bauer bis 58 kg: 5. Platz Lukas Reisacher bis 76 kg: 4. Platz Marius Nichita weibliche Schüler bis 37 kg: 2. Platz Lena Forstner weibliche Jugend bis 50 kg: 2. Platz Annalena Röhrich Mit diesen starken Ergebnissen konnte sich der AC Penzberg den 2. Platz in der Vereinswertung sichern. Für einige Schüler war es die erste Teilnahme an einer Oberbayerischen Meisterschaft. Am 20.1.18 fand die zweite Runde der Oberbayerischen Meisterschaft statt, diesmal im griechisch-römischen Stil. Natürlich war auch der AC Penzberg unter den 11 teilnehmenden Vereinen. Von den 154 Teilnehmern kamen 12 aus Penzberg. Auch in dieser Meisterschaft waren alle von der E/F-Jugend (6 Jahre) bis zu den Männern startberechtigt. Einzige Ausnahme waren die Mädchen, die ab der B-Jugend nicht mehr auf Meisterschaften im griechisch-römischen Stil antreten dürfen. Leider verlief der Tag für sie nicht ganz so erfolgreich wie im Freistil. 14 - AC 2018

Dennoch konnten 2 Penzberger Schüler die Matte als Oberbayerischer Meister verlassen: E/F- Jugend bis 29 kg: Florian Dürr Florian besiegte seine drei Gegner souverän. Außerdem konnte er die meisten Wertungspunkte in seiner Jugend erzielen und bekam dafür einen extra Pokal. D-Jugend bis 39 kg: Benedikt Bauer Benedikt war wieder ein Klasse für sich und gewann seine zwei Kämpfe souverän vorzeitig auf Schulter. Die anderen Ringer des AC Penzberg erreichten folgende Platzierungen: E/F- Jugend bis 23 kg: 3. Platz Konstantin Reigl bis 26 kg: 5. Platz Melih Verep C-Jugend bis 31 kg: 2. Platz Matti Forstner 3. Platz Felix Kierok bis 34 kg: 4. Lena Forstner A/B-Jugend bis 42 kg: 6. Platz Mustafa Karaismailoglu bis 58 kg: 3. Platz Lukas Reisacher Diese Ergebnisse reichten für den 8. Platz der Vereinswertung. Die Vereine auf den vorderen Plätzen waren mit deutlich mehr Teilnehmern angereist. In den frühen Morgenstunden des 28.01.2018 machten sich vier Penzberger Ringer mit ihrem Trainer und ihren Eltern auf den Weg nach St. Wolfgang. Dort fand heuer die Bayerische Meisterschaft der A- und der C-Jugend im griechisch-römischen Stil statt. Für drei der vier Kinder war es die erste


Bayerische Meisterschaft. Bei diesem großen Turnier treten Ringer aus ganz Bayern an. Somit sind in den einzelnen Gewichts- und Altersklassen mehr Athleten am Start als bei anderen Turnieren. Auch das Leistungsniveau ist hoch. Es rangen in der A-Jugend 72 Teilnehmer (Jahrgänge 2001-2003) und in der C-Jugend 76 Teilnehmer (Jahrgänge 2006 und 2007) aus 29 Vereinen. Auch ein paar Mädchen traten an. C-Jugend bis 31 kg: Hier traten Felix Kierok und Matti Forstner vom AC Penzberg an. Beide zählen zu den jüngsten Teilnehmern der C-Jugend. Sie mussten es jeweils mit neun Gegnern aufnehmen. Da Matti in der ersten Runde mit einem Freilos begann, durfte Felix als erster auf die Matte. Er traf gleich im ersten Kampf auf Mirac Irem Kaykac aus Freising. Sie war eine Woche zuvor Oberbayerische Meisterin im griechisch-römischen Stil geworden und hatte gegen Felix gewonnen. Diesmal gingen beide ruhiger in den Kampf und rangen sauber. Die Athleten konnten immer wieder Wertungen erzielen. Mirac führte kurz vor dem Ende des Kampfes mit 12:6. Felix konnte einen unaufmerksamen Moment von ihr nutzen um den Armschlüssel anzusetzen und sie wenige Sekunden vor dem Ablauf der 4 Minuten Kampfzeit schultern. In der zweiten Runde traf Matti auf Justin Flemmer von TV Traunstein. Leider beendete Justin den Kampf vorzeitig und schulterte Matti. Felix‘ zweiter Gegner war Jonah Müller aus Kottern. Dieser zeigte sich stark und erreichte kurz vor der Pause einen technisch überlegenen Sieg. In der dritten Runde wartete Keanu Muric, der spätere Bayerische Meister, auf Matti. Dieser bewies seine Klasse und

gewann schon in der ersten Halbzeit technisch überlegen. Somit hatte Matti den zweiten Kampf verloren und war leider aus dem Turnier ausgeschieden. Auch Felix verlor seinen Kampf gegen Benny-Ben Berkil vom SC 04 Nürnberg. Durch seine Punkte aus den ersten beiden Kämpfen war er jedoch drittbester seines Pools und durfte noch gegen den drittbesten des anderen Pools um Platz 5 und 6 ringen. Dem älteren und erfahreneren Kevin Wojewutko vom ASV Hof musste er sich jedoch in der zweiten Halbzeit technisch geschlagen geben. Somit erreichte Felix bei seiner ersten Bayerischen Meisterschaft einen respektablen 6. Platz. C-Jugend bis 34 kg: Lena Forstner trat trat als eins von vier Mädchen bei dieser Meisterschaft an. In ihrer Gewichtsklasse traf sie auf 13 Jungen. In der ersten Runde war ihr Gegner Maximilian Schauer vom TSV St. Wolfgang. Ihm musste sie sich in der ersten Halbzeit auf Schultern geschlagen geben. Lorenz Marthen vom TSV 1860 München sollte Lenas zweiter Gegner sein. Er stieg jedoch gesundheitsbedingt vor dem Kampf aus dem Turnier aus. Somit war Lena eine Runde weiter. Damir Shifadugov war ihr dritter Gegner. Auch ihm merkte man seine Meisterschafts¬erfahrung an. Er erreichte einen technisch überlegenen Sieg kurz vor der Pause. Somit war auch Lena aus dem Turnier ausgeschieden. A-Jugend bis 60 kg: Lukas Reisacher ging mit viel Erfahrung auf Bayerischen Meisterschaften an den Start und hatte es mit 11 Gegnern zu tun. Er traf gleich in seinem ersten Kampf auf den späteren Bayerischen Meister LennAC 2018 - 15


art Bieringer vom TSC Mering. Dementsprechend wurde er in der ersten Halbzeit auf Schultern besiegt. In der zweiten Runde kämpfte er mit Leander Zeltner vom ASV Au-Hallertau. Leider musste sich Lukas auch ihm auf Schulten geschlagen geben. Dies bedeutete auch für ihn das Ausscheiden aus dem Turnier. Die zwei Mädchen des AC Penzberg Johanna Reigl und Lena Forstner, traten am 03.02.18 in Diedorf bei den Bayerischen Meisterschaften der weiblichen Jugend im Ringen an. Johanna hatte zwei Gegnerinnen in ihrer Gewichtsklasse bis 48 kg. Im ersten Kampf musste sie sich nach 1 Minute 21 ihrer Gegnerin auf Schultern geschlagen geben. Ihre zweite Gegnerin besiegte Johanna in 20 Sekunden und durfte sich so am Ende über die Silbermedaille freuen.

16 - AC 2018

Lena Forstner hatte sich in der Gewichtsklasse bis 34 kg vier starken Gegnerinnen zu stellen. Den ersten Kampf konnte sie innerhalb von 30 Sekunden mit einem Schultersieg für sich entscheiden. Im zweiten Duell musste sich Lena, nach einem Fehler und einer 8:0 Führung, doch noch geschlagen geben. Die beiden letzten Kämpfe hingegen entschied Lena dann wieder souverän mit Schultersiegen für sich und konnte sich so, bei ihrer ersten Bayerischen Meisterschaft, ebenfalls mit dem zweiten Platz die Silbermedaille sichern. Nachdem am Samstag die A-Jugend und weibliche Jugend um die Meisterschaft kämpften, waren am Sonntag die B-Jugendlichen am Start. Mit Tobias Bauer schickten wir einen B-Jugendlichen zur Bayerischen Meisterschaft. In der Klasse bis 57kg waren


es 7 Teilnehmer. Die erste Runde war ein Freilos, ehe es im zweiten Kampf zum vorgezogenen Finale kam. Gegen den körperlich und technisch starken Jonas Edel vom AC Regensburg fand Tobias kein Mittel und ging nach 1 Minute auf die Schultern. Der 3. Kampf war gegen einen Ringer aus Bad Reichenhall. Hier konnte Tobias die Nerven bewahren und gewann knapp mit 7:6 Punkten. Als Poolzweiter kämpfte er nun gegen den Poolersten aus der Gruppe A. Auch gegen Ygit Güngor aus Freising hatte Tobias die Oberhand und gewann knapp 8:6. Im letzten Kampf machte Tobias kurzen Prozess und schulterte Vogel Michael vom TSV Feucht und wurde somit verdient Bayrischer Vizemeister. Der AC Penzberg war einer der 6 Vereine, die der TV Feldkirchen zu seiner Vereinsmeisterschaft am 24.02.18 ein-

geladen hatte. Dieser Wettkampf soll besonders Anfängern dazu dienen, erste Erfahrungen auf der Matte bei einem Turnier zu sammeln und den Turnierablauf kennenzulernen. So reiste der AC mit sieben erfahrenen älteren Ringern und acht Anfängern an. Diese haben größtenteils mit dem Bambinitraining des Vereins begonnen und trainieren nun seit ein paar Monaten im Schülertraining. Es war toll zu sehen, wie sie das Gelernte auf der Matte anwenden konnten und die Tipps der Trainer umsetzten. Mit von der Partie waren als Neulinge Johannes Fischer, Tolga und Abdurrahman Yilmaz, Maximilian Fecht, Martin Buchner, Konstantin Streicher, Leonie Stark, Melih Verep und Sebastian Eßel. Die älteren Ringer fanden auf dem Turnier sehr anspruchsvolle Gegner, gegen die es sich zu behaupten galt. Diese waren Benedikt Gattinger, Lena Forst-

AC 2018 - 17


Feldkirchen ner, Felix Kierok, Matti Forstner, Benedikt Bauer, Alexander Kierok und Mika Forstner. Als Belohnung gab es bei der Siegerehrung für alle Teilnehmer einen Pokal und eine Urkunde was den Anfängern große Freude bereitet hat. Nach den ersten Erfahrungen bei der Vereinsmeisterschaft in Feldkirchen wollten einige Anfänger gleich ihr nächstes Turnier bestreiten und weiter zeigen, was in ihnen steckt. So fuhren Leonie Stark, Theresia und Leonhard Dürr sowie Sebastian Eßel am 3.3.18 zum Internationalen Ringeranfängerturnier nach Klaus in Österreich. Dieses Turnier richtet sich speziell an Kinder, die noch nicht lange ringen und kaum Turniererfahrungen haben. An diesem aufregenden Tag konnen die Penzberger viele Erfahrungen sammeln und folgende Platzierungen erreichten: bis 20,7 kg: 6.Platz Sebastian Eßel 8. Platz Stark Leonie bis 24,2 kg: 5. Platz Dürr Theresia 6. Platz Dürr Leonhard Am 17.03.18 fand das Wittelsbacher-Land-Turnier in Aichach statt. Dies ist ein internationales, sehr stark besetz18 - AC 2018

tes und traditionell sehr langes Turnier. 8 Penzberger Athleten wollten sich dennoch dieser Herausforderung stellen und erzielten unterschiedliche Ergebnisse. E-Jugend 31kg: Florian Dürr fand auch bei diesem Turnier keinen ernstzunehmenden Gegener und schulterte seine drei Kontrahenten. Somit erreichte er den 1. Platz. D-Jugend 29kg: Mika Forstner errang in seinem ersten Kampf einen Punktsieg. Den folgenden drei Ringern musste er sich aber geschlagen geben und landete so auf dem 6. Platz. D-Jugend 38kg: Benedikt Bauer hatte wieder einen starken Tag und besiegte alle Gegner. So konnte er sich den 1. Platz unter 13 Teilnehmern in seiner Gesichtsklasse sichern. C-Jugend 34kg: Matti Forstner konnte sich gegen 13 weitere Ringer nicht behaupten und schied nach zwei Kämpfen und zwei Niederlagen aus. C-Jugend 39kg: Lena Forstner trat in einem sehr großen Teilnehmerfeld an. Nach einer techni-


Feldkirchen schen Niederlage gelang ihr ein Schultersieg. Da auch der dritte Kampf für sie auf ihren Schultern endete, schied auch sie aus. B-Jugend 50kg: Auch für Benedikt Gattinger war das Turnier nach zwei Kämpfen und zwei Niederlagen recht schnell vorbei. B-Jugend 58kg: Tobias Bauer hatte es mit 12 Gegnern zu tun. Nach drei Punktsiegen musste er sich einmal nach Punkten geschlagen geben. Im Finale um Platz drei gewann er aber wieder. A-Jugend 42kg: Mustafa Karaismailogu konnte sich mit einem Sieg und einer Niederlage den 2. Platz in seiner Gewichtsklasse sichern. Am 28.04.2018 fand in Weißenburg das traditionsreiche Rudolf-Rotter-Gedächtnisturnier statt. Daran nahm der AC Penzberg erstmals teil. Die 10 Penzberger Athleten traten gegen 256 Ringer und Ringerinnen aus 31 anderen Vereinen an. Durch die Beteiligung Österreichs war es sogar ein internationales Turnier. Gerungen wurde in vier Altersklassen (E-, D, C- sowie A/B-Jugend) und jeweils zehn bis zwölf Gewichtsklassen.

Folgende Penzberger stellten sich der Herausforderung, auch gegen Bundesligavereine zu ringen: E- Jugend bis 21 kg: Sebastian Eßel bis 31 kg: Florian Dürr D-Jugend bis 29 kg: Mika Forstner bis 42 kg: Benedikt Bauer C-Jugend bis 31 kg: Felix Kierok bis 34 kg: Matti Forstner bis 38 kg: Lena Forstner A/B-Jugend bis 48 kg: Benedikt Gattinger bis 60 kg: Tobias Bauer bis 80 kg: Marius Nichita Die Goldmedaille konnte sich Florian Dürr sicher, der seinen Gegnern deutlich überlegen war und sich erst im Finalkampf etwas mehr anstrengen musste. Auch Benedikt Bauer schaffte es auf das höchste Treppchen und wurde in seiner Gewichtsklasse Erster. Ebenso wie Florian gewann er all seine Kämpfe vorzeitig mit Schultersiegen. Bronzemedaillen konnten Felix Kierok, Benedikt Gattinger und Tobias Bauer AC 2018 - 19


mit nach Hause nehmen. Felix und Benedikt konnten das Turnier jeweils nach zwei Niederlagen mit einem Schultersieg positiv beenden. Tobias setzte sich als Poolzweiter im Kampf um Platz 3 und 4 gegen Luis Neumann vom TV Feldkirchen mit einem Schultersieg durch. Der TSV Weilheim feiert im Sommer 2018 sein 50-jähriges Bestehen. Im Rahmen der Feierlichkeiten soll es ein Freundschaftsturnier mit dem AC Penzberg geben. Als Vorbereitung darauf luden sich die beiden Vereine wechsel-

Training mit Weilheim

20 - AC 2018

seitig zu einem gemeinsamen Training ein. Als erstes besuchten wir die Weilheimer mit 13 Athleten. Für die 7 Weilheimer war die volle Turnhalle beim Training eine neue Erfahrung. Beide Vereine hatten Freude am gemeinsamen Ringen. Nach dem Training spendierten die Weilheimer sogar Gummibärchen. In der Folgewoche stand der Gegenbesuch in Penzberg an. Auch hier wurde intensiv trainiert und Erfahrungen ausgetauscht. Natürlich gab es auch vom AC Penzberg eine süße Überraschung.


AC 2018 - 21


Schulsport Mittelschule Penzberg mit zwei Mannschaften am Landesfinale beteiligt Zusammen mit der Realschule Bad Tölz ging es am 12.04.2018 bereits um 6:00 Uhr mit dem Bus nach Nürnberg. Gegen 9:30 Uhr kamen wir dann ausgeschlafen und gut gelaunt fast zwei Stunden vor Wettkampfbeginn am Ziel an. Vor allem die Schüler aus der 5. und 6. Klasse hatten so noch genügend Zeit, sich Tipps von den erfahreneren Mitschülern zu holen. Insgesamt waren dieses Mal 16 Mannschaften von 10 Schulen am Start. Wie so oft stellte auch dieses Mal die Mittelschule Penzberg zusammen mit der Realschule Bad Tölz fast ein Drittel aller Teilnehmer. Leider konnten die Schüler der Wettkampfklasse II (Jahrgang 2000 – 2004) aufgrund eines formalen Feh22 - AC 2018

lers nur außerhalb der Wertung ringen. Davon unbeirrt, zeigten vor allem die Jungs aus den Jahrgangsstufen 2003 2007, dass sie nicht aufgeben und bis zum Schluss kämpfen. Nachdem sie den ersten Mannschaftskampf unglücklich gegen die Mittelschule Trostberg II verloren hatten, mussten sie leider im nächsten Kampf gleich gegen die zweite, noch stärkere Mannschaft aus Trostberg ringen, die dann auch am Ende den ersten Platz in der Gesamtwertung erzielte. Somit schieden unsere Schüler zwar frühzeitig aus, die schlechte Stimmung war aber schnell verflogen, als alle Penzberger in einem Freundschaftskampf gegen die Schüler der Realschule Tölz ringen durften. Gewinnen oder


verlieren stand dabei nicht im Vordergrund, sondern eher der Spaß und das Miteinander. Bereits gegen 15:00 Uhr traten alle glücklich und zufrieden die Heimreise an. Wie immer konnten die Schüler ihren Betreuer überreden, einen Kurzaufenthalt bei McDonalds einzulegen. Die Kooperation zwischen dem AC Penzberg und der Mittelschule Penzberg gibt es nun im zweiten Jahr. Jeden Mittwoch ab 14.00 Uhr treffen sich ca. 15 Schüler aus den Jahrgangsstufen 5 – 7 in der Sporthalle an der Mittelschule, um unter der Leitung der Lehrkraft Kathrin Forstner 90 Minuten lang die Kunst des Ringens zu lernen. Schulsport Referent Scharaf Girges

AC 2018 - 23


Aus EINS mach ZWEI

das 40. Alpenlandturnier und der 1. Ladies-Cup 2017 Traditionell am Beginn des Oktobers war wieder das Alpenlandturnier in der Penzberger Wellenbadhalle angesagt. Nachdem im letzten Jahr die Teilnahme nicht so berauschend war freute sich der Veranstalter diesmal über 230 Teilnehmer aus 27 Vereinen aus Nah und Fern. So waren wieder unsere Nachbarn aus Tirol und aus dem Vorarlberg stark vertreten. Das Turnier erfreut sich bei unseren österreichischen Sportfreunden sehr großer Beliebtheit. Auch aus Ungarn, genauer gesagt aus Budapest, kam eine Delegation von Jugendringern. Aber nicht nur das war es was die Verantwortlichen erfreute. Wie im Titel bereits angedeutet wurde das bisherige Alpenlandturnier um eine Attraktion erweitert. Der 1. La24 - AC 2018

dies-Cup wurde parallel zum 40. Alpenlandturnier ausgetragen. Nachdem im Jahr davor der Versuch gestartet wurde, dem ehemaligen Bayernpokal, einem BRV-Turnier, wieder Leben einzuhauchen recht gut angelaufen war, wurde die Verantwortung für dieses Frauen- und Mädchen-Turnier in die Hände des AC gelegt. Es war ein voller Erfolg. Über 50 Teilnehmerinnen fanden den Weg in die Sporthalle am Wellenbad. Somit richtet der AC an einem Tag nicht nur ein Turnier aus, sondern gleich zwei. Und wer die Penzberger Organisatoren kennt, der weiß, dass dann alles gut geplant und durchgeführt wird. Der Ringerbezirk Oberbayern und auch der BRV sind darüber froh und dankbar, dass hier für Mädchen


und Frauen eine Gelegenheit geschaffen wurde, in Turnierform das jeweilige Leistungsvermögen unter Beweis zu stellen. Es wurde wieder einmal unter Beweis gestellt, dass die Ringerfamilie auch über Vereinsgrenzen richtig gut zusammenhält. Denn unser langjähriger Leiter des Wettkampfbüros – Eckhart Hammer – stand dieses Mal leider nicht zur Verfügung, so sprang der Sportfreund Christian Hennerfeind von der SpVgg Freising

sofort ein und übernahm die Organisation und Durchführung im Hintergrund. Das Wettkampfbüro wurde von ihm geführt wie wir alle es von Ekki gewohnt waren. Gute Schule halt. Die Kämpfe auf den 4 Matten waren wieder sehenswert. Wie gewohnt waren von den Kleinsten (E-Jugend) bis hin zu der B-Jugend ausgezeichnete Leistungen zu bewundern. Jeder war mit Feuereifer dabei, egal ob er das erste oder das X-te Turnier ringt. Auch die Penzberger waren mit einer großen Mannschaft angetreten. 14 Aktive konnte der AC stellen und so deren Leistungsstand überprüfen. Trotz der großen Konkurrenz, vor allem auch aus dem Ausland konnten sich die AC-Youngsters gut behaupten. Von den 14 Penzbergern konnten sich 13 unter den ersten sechs platzieren, davon 10 auf dem Podest, also unter den ersten drei. Dreimal konnte sogar die GewichtsAC 2018 - 25


klasse gewonnen werden. Die Sieger waren in der B-Jugend bis 54 kg Tobias Bauer, Benedikt Bauer in der D-Jugend bis 37 kg und in der E-Jugend bis 32 kg Bernhard Stark. Geschenkt bekam keiner den Sieg. Sie mussten schon außergewöhnliche Leistungen zeigen um am Ende ganz oben auf dem Treppchen stehen zu dürfen. Dazu kamen noch zweimal der Zweite Platz durch Mika Forstner in der E-Jugend bis 26 kg und bei den weiblichen Schülern durch Johanna Reigl. Abgerundet wurden die Podestergebnisse mit fünfmal Bronze durch Marius Nichita und Benedikt Gattinger in der B-Jugend, Felix Kierok in der D-Jugend sowie Konstantin

Reigl und Florian Dürr in der E-Jugend. Also ein absolut sehenswertes Ergebnis. Diesmal konnte der AC in der C-Jugend keine Teilnehmer stellen. Hier spiegelt sich das kleine „Jahrgangsloch“ wieder. Leider sind diese Löcher im Ringsport normal. Aber durch die ausgezeichnete Jugendarbeit wächst langsam aus den unteren Altersklassen wieder Nachwuchs heran. Auf einen Nenner gebracht, das Alpenlandturnier war nicht nur ein Jubiläumsturnier, nein es hat allen Teilnehmern wieder großen Spaß gemacht und es wurde großer Jugendsport gezeigt. Von den Betreuern aus Nah und Fern wurde immer wieder gehört: Das ist ein wunder-

DIE SCHÖNSTEN ECKEN VON PENZBERG!

Von wunderschönen Sofaecken bis zur kompletten Hauseinrichtung. Erleben Sie das unglaubliche Ideenhaus zum Wohlfühlen und Möbel finden, die zu Ihnen und Ihren Räumen passen. Ludwig-März-Straße 17, 82377 Penzberg Tel.: 08856 9276-0

26 - AC 2018

Öffnungszeiten: Mo. - Fr.: 9:00 -12:30 13:30 -18:30 Sa.: 9:00 - 16:30


bares Turnier, wir kommen gerne wieder. Das ist die größte Auszeichnung, die ein Veranstalter erhalten kann. Das gleiche gilt für den parallel durchgeführten Ladies Cup. Auch hier war die Meinung einstimmig: Klasse, dass jemand ein Mädchen-Turnier durchführt, wir kommen wieder und werden dafür Werbung machen. Der Verband hört dies

gerne und ist froh, dass der Ladies Cup in Penzberg wieder ein fester Bestandteil des Ringerkalenders ist. Also auf geht’s in 2018, wenn die Wellenbad-Halle zum 41. Alpenlandturnier und zum 2. Ladies Cup ruft. Wir hoffen, dass wir wieder so viele (oder auch noch etwas mehr) Teilnehmer begrüßen können.

AC 2018 - 27


Unsere Cheerleader Hallo liebe Ringsportfreunde, wir sind die Cheerleader des AC Penzberg und werden unsere Mannschaft auch dieses Jahr wieder mit Begeisterung unterstützen.

Michelle, Resi, Doni, Lena, Franzi, Kathi, Lissy, Maxi, Harris, Maxi, Nico, Tarzan, Giacomo Trainer: Nadine und Jessi

Unser Sponsor ist dieses Jahr Christian Schweyer, der als Berater für Luft- und Raumreinigung für den HYLA Consultant Vertrieb Deutschland unterwegs ist. An ihn vielen Dank für die Unterstützung! Wir freuen uns sehr auf die kommende Saison und wünschen den Zuschauern viel Spaß bei den spannenden Kämpfen sowie unseren Jungs eine erfolgreiche und verletzungsfreie Zeit! 28 - AC 2018


AC 2018 - 29


30 - AC 2018


Bayrische Meisterschaft 2018 Die Bayerischen Meisterschaften 2018 fanden im Januar und Februar für die Jugend statt. Die Männer waren dieses Jahr erst im Anfang Mai gefordert. Die erste Meisterschaft im griechisch-römischen Stil wurde vom 27. und 28. Januar in St. Wolfgang durchgeführt. Für den AC wurden Felix Kierok und Matti Forstner in der C-Jugend bis 31 kg ins Rennen geschickt. Beide zählten zu den jüngsten Teilnehmern der C-Jugend. Sie mussten es jeweils mit neun Gegnern aufnehmen. Felix Kierok hatte gleich im ersten Kampf eine Freisingerin zum Gegner. Auf der Oberbayerischen verlor er noch dieses Duell und zu Beginn sah es auch nicht gut aus. Aber am Ende hatte er die Nase vorn und konnte als Revanche einen Schultersieg erzielen. Aber dann war es schnell vorbei mit dem Siegen. Matti Forstner hatte unter anderen noch den späteren Bayerischen Meister zum Gegner, in diesem Kampf war er chancenlos. Am Ende stand ein 9. Platz für Matti Forstner und ein respektabler 6. Platz für Felix Kierok zu Buche. Aufgrund des Alters und der Tatsache, dass dies die ersten „Bayerischen“ waren, ist da sicher noch mehr für die Zukunft zu erwarten. Für Lena Forstner in der Gewichtsklasse bis 34 kg war es nicht leichter, hatte Sie es doch mit 13 Jungs zu tun. Nach 3 Runden war für sie Schluss. Trotzdem Respekt, auch wenn am Ende „nur“ ein 10. Platz heraussprang. In der A-Jugend startete Lukas Reisacher in der Klasse bis 60 kg für die Farben des AC. Obwohl er ja bereits AC 2018 - 31


Erfahrung mit Meisterschaftsturnieren hatte war er dennoch chancenlos. Bereits in der ersten Runde traf er auf den Favoriten und späteren Bayerischen Meister aus Mering. Auch den zweiten Kampf musste er sich geschlagen geben was am Ende einen 10. Platz bedeutete. Die Freistil Meisterschaften fanden dann eine Woche später im schwäbischen Diedorf statt. Diesmal durften die beiden Penzberger Mädels, Johanna Reigl und Lena Forstner in der weibl. Jugend antreten. Am Ende sprang der Titel einer bayerischen Vizemeisterin und somit die Silbermedaille für Johanna heraus. Lena Forstner zeigte starke Kämpfe und ging ebenfalls mit einer Silbermedaille und als bayerische Vizemeisterin nach Hause. Am Tag nach den Mädchen hatte der AC in der B-Jugend noch ein heißes Eisen im Feuer. Mit Tobias Bauer hat der AC ein großes Talent, welches er in der Klasse bis 57 kg an den Start schicken 32 - AC 2018

konnte. Leider kam es bereits in der 2. Runde zum vorgezogenen Finale gegen den späteren Sieger aus Regensburg. Der ACler hatte gegen den körperlich und technisch klar überlegenen Gegner keine Chance und musste sich vorzeitig geschlagen geben. Ansonsten konnte er alle weiteren Kämpfe für sich entscheiden was am Ende die verdiente Silbermedaille bedeutete. Somit waren alle 3 Teilnehmer bei dieser Freistil-Meisterschaft Vizemeister. Eine richtig starke ausbeute was auch die gute Nachwuchsarbeit beim AC zeigt. Für die Männer ging es dann erst Anfang Mai nach Franken, besser gesagt nach Burgebrach. Der AC entsandte dazu zwei Ringer, die bereits seit vielen Jahren in der Mannschaft und auch auf Meisterschaften ihre Klasse unter Beweis gestellt haben. Clemens Seidler und Thomas Kramer fuhren mit sehr guten Aussichten auf eine gute Platzie-


rung nach Franken. Clemens startete im Freistil in der Klasse bis 86 kg. Nach 3 Siegen mit technischer Überlegenheit stand er im Finale gegen Benedikt Argstatter vom SC Anger. In einem spannenden und sehr engen Kampf musste er sich nur mit zwei zu fünf Punkten knapp geschlagen geben. Der Kampf hätte genauso gut umgekehrt enden können. Aber der 2. Platz ist auch eine super Leistung. Thomas Kramer trat in der Klasse bis 87 kg im klassischen Stil an. In der zweiten Runde musste Thomas gegen jenen Benedikt Argstatter antreten, der im Freistil-Finale gegen Clemens schon gewonnen hatte. Genauso erging es Thomas. Auch er musste sich nach Punkten seinem Kontrahenten aus Anger geschlagen geben. Nach einem klaren Sieg in der nächsten Runde reichte es zumindest noch für das kleine Finale. Im Kampf um die Bronzemedaille kannte er aber dann keine Gnade. Sein Geg-

ner aus Untergrießbach wurde förmlich mit einem Schultersieg von der Matte gefegt. Somit konnten beide AC-Teilnehmer eine Silber- und eine Bronzemedaille mitnehmen. Kein schlechtes Ergebnis. AC 2018 - 33


Nach dem knapp entronnenen Abstieg aus der Bayernliga in der Saison 2016 wollten die ACler es in dieser Saison besser machen. Der Abstieg sollte diesmal kein Thema sein. Aber es kam dann alles etwas anders als geplant. Der AC hatte mit dem Weggang aus beruflichen Gründen von Alexander Horst einen sicheren Punktegaranten verloren. Der Wettkampfplan sah vor, dass bereits am ersten Kampftag mit dem TSV Berchtesgaden einer der Favoriten in die Wellenbadhalle kam. Mit 11:20 ließen die Berchtesgadener den Bayrisch Felsern keine Chance. Auch wenn das Endergebnis etwas über die eigentlichen Kampfergebnisse hinwegtäuscht. Die Kämpfe waren teilweise sehr eng und hätten mit etwas Glück auch anders herum ausgehen können. Aber am Ende war der die Heimniederlage am ersten Kampftag schon verdient. Mit nur 3 Siegen, durch Abdullah Hasani, Daniel 34 - AC 2018

Horst und Peter Vierke kann man eben nicht gewinnen. Die knappen Punktniederlagen durch Alexander Dürr (0:1) Clemens Seidler (0:3) und Thomas Kramer (0:2) waren dann doch ausschlaggebend, dass das Endergebnis nicht besser war. Am 2. Kampftag war es nicht besser. Der absolute Topfavorit auf die Meisterschaft, der SC Anger war Gastgeber für die Penzberger. Diese hatten gegen die Angerer, welche gespickt war mit ehemaligen Bundesligaringern, nicht den Hauch einer Chance. Mit 20:6 wurden die Penzberger förmlich von der Matte gefegt. Aber auch hier galt, wenn man die Einzelkämpfe betrachtet war es wesentlich enger als das Endergebnis wiederspiegelt. So wurden 4 Kämpfe durch Abdullah Hasani, Martin Welk, Clemens Seidler und Thomas Kramer gewonnen. Eine Gewichtsklasse konnte nicht besetzt werden und einmal war auf Penzberger Sei-


Saisonrückblick 2017 te auch noch Übergewicht im Spiel. Somit waren bereits 8 Punkte auf dem Konto des Gastgebers. Mit weiteren 4 Siegen auf Seiten des SC Anger wurde das Endergebnis besiegelt. Der dritte Kampftag sollte jetzt aber endlich die ersten Punkte für den AC bringen. Stand man nun mit null Punkten ganz unten im Tabellenkeller. Der SC Oberölsbach war der zweite Gegner in der Wellenbadhalle. Und endlich wurde der erste Sieg eingefahren. Mit 18:14 konnte der Gastgeber die Oberhand behalten. Endlich! Christian Welk, Martin Welk, Daniel Horst, Clemens Seidler, Alexander Dürr und Thomas Kramer sorgten mit 6 Siegen für einen viel umjubelten Heimsieg. Jetzt keimte Hoffnung auf, dass der AC aus dem Tabellenkeller rauskommt und sich im Mittelfeld etablieren kann. Zumal der nächste Gegner SV Mietraching hieß. Der alte Dauerrivale schon aus Landesligazeiten stand

in der Tabelle auch nicht besser da als der AC und es war ein zweiter Heimkampf in Folge. Doch es kam wieder mal ganz anders. Die Niederbayern waren einfach nicht zu besiegen. Mit 12:19 musste sich der Gastgeber aus Penzberg geschlagen geben. Die Mannschaft hatte auch noch die unterste Gewichtsklasse nicht besetzt. Welch eine Enttäuschung. Nur Clemens Seidler, Peter Vierke, Thomas Kramer und Abdullah Hasani hießen die Sieger auf AC-Seite. Wieder hatten die Bayrisch Felser schon Punkte auf der Waage wegen Übergewicht verschenkt. Entsprechend war auch die Laune der Verantwortlichen. Weiter ging es am fünften Kampftag zum SC Isaria Unterföhring. Im Vorfeld wurde mit einer erneuten deutlichen Niederlage gerechnet. Aber auch hier sollte alles anders kommen. Mit 14:13 konnten die Penzberger in der Isaria-Arena die Oberhand behalAC 2018 - 35


ten. Unglaublich. Aus Penzberg war ein ganzer Tross mit nach Unterföhring gefahren und machte dort eine Riesenstimmung. Das schien die Gastgeber doch etwas beeindruckt zu haben. Christian Welk, Phillip Wrba, Daniel Horst, Clemens Seidler, Peter Vierke und Thomas Kramer hießen die Väter des Erfolgs. Die Niederlage vom letzten Kampftag war damit wieder ausgebügelt. Der AC hatte am fünften Kampftag 4 Punkte auf dem Konto. So hätte es ruhig weitergehen können, aber am 6. Kampftag wurde der TV Traunstein in der Sporthalle am Wellenbad erwartet. Auch hier war der Gast der klare Favorit. Sind die Traunsteiner doch mit einigen starken Ausländern bestückt. So war es dann auch keine Überraschung als der heimische AC mit 16:21 verlor. Daniel Horst, Clemens Seidler, Peter Vierke und Thomas Kramer holten für

36 - AC 2018

die Penzberger die Punkte. Zum letzten Kampf in der Vorrunde mussten die ACler zum Tabellenletzten nach Mering fahren. Hier waren eigentlich ganz klar 2 weitere Punkte einkalkuliert. Aber auch aufgrund einer fürchterlichen Kampfrichterleistung konnten die Schwaben mit 16 :13 den Mannschaftskampf für sich entscheiden. Die Meringer hatten zwei eingekaufte Ringer in der Mannschaft, die nicht zu besiegen waren, auf der anderen Seite konnten Sie aber auch eine Gewichtsklasse nicht besetzen. Somit hätte der AC eigentlich den Kampf gewinnen müssen und somit Abstand zum Tabellenende gewinnen können, aber aufgrund von sehr merkwürdigen Entscheidungen des Kampfrichters wurden die Aktiven total aus dem Konzept gebracht. Lediglich Abdullah Hasani, Martin Welk, Daniel Horst und Clemens Seidler gingen als Sieger


von der Matte. Lukas Reisacher konnte ebenfalls 4 Punkte auf das AC Konto schreiben lassen, da er keinen Gegner hatte. Also fünfmal ein Sieg für den AC und trotzdem verloren. Schon etwas merkwürdig. Somit stand der AC mit nur zwei Mannschaftssiegen nach der Vorrunde auf den vorletzten Platz mit einem Minimalvorsprung vor dem SC Mering. Das war absolut nicht so geplant. Der nächste Kampftag, also der erste der Rückrunde, war ein Auswärtskampf beim TSV Berchtesgaden. In dem Hexenkessel in der Berchtesgadener Halle – es waren dort ca. 1.000 Zuschauer – behielten die AC-Ringer aber kühlen Verstand. War doch zuerst mit einer klaren Niederlage gerechnet worden, war es nach zehn spannenden Kämpfen doch relativ knapp. 14:17 lautete das Endergebnis aus Penzberger Sicht. Daniel Horst, Alexander Dürr, Clemens

Seidler und Peter Vierke gingen als Sieger von der Matte. Bei zwei knappen Punktniederlagen von Abdullah Hasani und Martin Welk hätte das Ergebnis auch beinahe noch zu Gunsten der ACler umschlagen können. Aber das gab Hoffnung für die restliche Rückrunde. Es stand der Heimkampf gegen die unangefochtene Nr. 1 in der Bayernliga an. Der SC Anger war der nächste Gast in der Wellenbadhalle. Die Gäste vom SC Anger waren am letzten Kampftag dem SC Oberölsbach überraschend unterlegen. Sollte da doch was gehen? Und es ging was, 18:17 lautete das Endergebnis für die Bayrisch Felser. Eine Überraschung ohne gleichen. Auch wenn der SC Anger mit einigen Ringern aus der zweiten Mannschaft angetreten waren, dieser Sieg war zum einen überraschend und zum anderen enorm wichtig. Von den Gastgebern gingen Abdul-

AC 2018 - 37


lah Hasani, Obiyd Azizi, Daniel Horst, Thomas Kramer und Peter Vierke von der Matte. Und weiter ging es sofort am nächsten Wochenende. Es stand die Fahrt nach Oberölsbach auf dem Programm. Die Oberpfälzer konnten ja im Heimkampf bezwungen werden. Jetzt kam es darauf an, nach dem Sieg gegen Anger gleich nachzulegen. Diesmal gelang es. Mit fünf Einzelsiegen durch Abdullah Hasani, Christian Welk, Daniel Horst, Martin Welk und Clemens Seidler konnten mit einem knappen 17 : 15 Sieg zwei weitere Punkte mit nach Hause genommen werden. Damit war die Punktezahl auf 8 angestiegen und der Abstieg sollte damit kein Thema mehr sein. Gerade aber bei den noch anstehenden vier Kämpfen waren drei eigentlich nicht zu gewinnen. Das begann mit dem Auswärtskampf beim SC Mietraching Mit 21 : 10 unterlagen die AC-ler. Sie waren dort ohne jegliche Chance. Es konnten vier Kämpfe durch Abdullah

38 - AC 2018

Hasani, der sich mittlerweile zu einem echten Siegringer entwickelt hatte, sowie Clemens Seidler, Peter Vierke und Thomas Kramer gewonnen werden. Aber das war einfach zu wenig. Der nächste Gegner war der SC Isaria Unterföhring. Die hatten ja noch eine Rechnung mit dem AC offen. Der Penzberger Auswärtssieg in der Isaria Arena tat noch immer weh. Entsprechend traten die Unterföhringer in Penzberg an. Am Ende hieß es dann auch verdientermaßen 19:11 für den SC Isaria. Die Siege für die Gastgeber holten wieder alte Bekannte wie Martin Welk, Daniel Horst, Thomas Kramer und Peter Vierke. Jetzt wartete zum letzten Auswärtskampf noch ein weiterer schwerer Brocken, der TV Traunstein. Hier war absolut nichts für den AC zu holen. Mit 24 : 11 unterlag die AC-Mannschaft doch sehr deutlich. Lediglich drei Einzelsiege konnten durch Abdullah Hasani, Clemens Seidler und Thomas Kramer eingefahren werden.


Aber mit dieser Niederlage wurde ja gerechnet. Am letzten Kampftag kam es dann zum Duell mit dem nun feststehenden Absteiger aus Mering. Hier hatten die Bayrisch Felser ja noch eine Rechnung aus der Hinrunde offen. Die Mannschaft wollte sich mit einem letzten Sieg von den ca. 200 Fans verabschieden und das gelang auch. Mit 19:14 wurden die Schwaben nach Hause verabschiedet und das obwohl auf der Gastgeber Seite eine Gewichtsklasse nicht besetztwerden konnte und einmal wegen Übergewicht 4 Punkte an die Gäste abgeben mussten. Für den deutlichen Sieg sorgten Lukas Reisacher, Abdullah Hasani, Martin Welk, Daniel Horst, Alexander Dürr und Peter Vierke. Mit 10 Punkten schloss der AC Punktgleich mit Mietraching die Saison auf Platz 7 ab. Hatte aber zum Tabellenletzten einen deutlichen Vorsprung von 6 Punkten. Es hätte natürlich besser laufen können, ein Platz im sicheren Mittelfeld

ist mit dieser Mannschaft durchaus möglich. Warten wir ab wie es in der neuen Saison aussieht. Vielleicht ist auch das Glück mal auf der Penzberger Seite. Die zweite Mannschaft diente auch wieder in dieser Saison als Team, welches die jungen Nachwuchsringer an die Erste heranführen soll. Sie ist enorm wichtig, damit die Nachwuchsringer langsam die Luft für die Mannschaftskämpfe schnuppern können. Somit war nicht allzu viel zu erwarten. In der Gruppenliga Süd wurden sie nur sechster, was aber keine Überraschung war, da immer wieder Ringer aus dieser Mannschaft in der Bayernliga Mannschaft mit eingebaut wurden und so oftmals eine Gewichtsklasse nicht besetzt werden konnte. Mit nur einem Sieg gegen den SC Isaria Unterföhring II war einfach nicht mehr möglich. Aber wie bereits beschrieben, diese zweite Mannschaft ist enorm wichtig für die Nachwuchsarbeit, welche beim AC enorm großgeschrieben wird.

AC 2018 - 39


Unsere Gegner in der Oberliga Süd Auch in diesem Jahr gibt es wieder ein paar Veränderungen in der Ligenstruktur. Da der Verband die Regelung mit der Aufstiegspflicht in die Bundesliga leider nicht ändern kann, versucht der BRV durch die Umstrukturierung der bayrischen Ligen hier etwas entgegen zu wirken. Neu ist, dass die Oberliga und die Bayernliga zu einer Liga zusammengefasst werden und diese dann regional in Nord und Süd geteilt werden. Somit ringen wir in diesem Jahr wieder in der Oberliga Süd. Aus diesen beiden Ligen wird am Ende der Saison, durch einen Aufstiegskampf, der Verein ermittelt, der dann in eine geplante 2. Bundesliga aufsteigen wird. Für uns ergibt sich dadurch folgende Änderung. Der TSV Mering fällt, durch ihren Abstieg, bei uns raus, genauso wie der SC Oberölsbach, der in die Nordstaffel geschoben wird. Neu dazu kommt die SpVgg 40 - AC 2018

Freising und der SV Untergriesbach, die zu uns in die Südstaffel wechseln. Aber nun zu den einzelnen Gegnern. Als ersten Gegner bekommen wir es mit dem SC Anger zu tun. Letztes Jahr als der Aufstiegskandidat gehandelt, wurde in den letzten Kämpfen ersichtlich, dass sie lieber in der Bayernliga bleiben wollen, um die Chiemgau Derbys nicht zu verlieren. Auch wir profitierten von manchen Aufstellungen. Nichts desto trotz beginnt die Saison wieder von neuem und wir werden auch in diesem Jahr versuchen dem Titelfavoriten die Stirn zu bieten. Das der SC Anger schwächer aufgestellt ist müssen wir nicht befürchten, denn auch in diesem Jahr konnte Simon Öllinger einen dritten Platz bei den deutschen Meisterschaften der Junioren erringen. Des weiteren kommen mit Armin Majoros und Markus Fürmann zwei alte Hasen vom Deutschen Mannschaftsmeister dem SV Wacker


Burghausen zurück zu den Angerern. Mit einem fulminanten Auswärtssieg aus dem letzten Jahr im Gepäck starten wir dieses Jahr auch wieder beim SC Isaria Unterföhring. Ob dies wieder gelingt ist die große Frage, aber wir haben ja hoffentlich zwei Geheimwaffen mit im Gepäck dabei. Nur auf Guido Gretschel werden wir hier nicht treffen, da dieser bereits wieder den Verein verlassen hat und in diesem Jahr bei Hallbergmoos sein Glück versucht. Wie stark die Unterföhringer dieses Jahr aufstellen, wird sich noch zeigen, glaubt man aber dem Zitat „Wir werden so viele eigene Jugendliche einsetzen, dass keine Gefahr besteht, Erster zu werden.“ von Herbert Kreuzer aus dem Merkur, dann hat man sich anscheinend nicht verstärkt. Obwohl die Unterföhringer lieber die alte Ligenstruktur beibehalten hätten, um andere Gegner zu bekommen. Als dritten Gegner bekommen wir es mit dem SV Mietraching zu tun. Leider haben wir hier in der letzten Saison zwei Niederlagen einstecken müssen, die beide vermeidbar gewesen wären. Aufgrund unserer Aufstellungsprobleme mussten wir in Mietraching sogar auf beide 75

kg Klassen verzichten und konnten eine gar nicht besetzen und die andere nur mit Übergewicht. Sollte der Plan in dieser Saison aber aufgehen, dann müsste hier deutlich mehr zu holen sein. Wie bereits im letzten Bericht vermutet, hat sich Norbert Lukacs mit seiner Klasse in der Liga durchgesetzt und verlor keinen seiner Kämpfe. Hier macht sich die internationale Erfahrung einfach bemerkbar. Ob sie Ihn im Verein halten konnten, stellt sich wohl beim erstem Kampftag heraus. Am vierten Kampftag sind wir zu Gast in Freising. Auch hier hat sich seit dem letzten Aufeinandertreffen einiges getan. Die Freisinger konnten den frischgebacken deutschen Junioren Meister Nico Sausentahler verpflichten, der den Weg von der TSG Augsburg über die Johannisgrizzlys zu den Domstädtern gefunden hat. Des weiteren konnten sie einen alten Bekannten aus der Oberliga verpflichten. Mit dem Ungarn Rafael Toth, der seine Ringerschuhe bereits für den ASV Au, den SV Untergriesbach oder den SVS Hallbergmoos schnürte, konnten sie einen starken Schwergewichtler in ihrer Mannschaft integrieren. Auch der mehrfache Deutsche Vizemeister Thomas Sedlmeier hat für die Freisin-

AC AC2018 2018 - 41


Johannes Lenz wurde dritter bei der Deutschen Meisterschaft der Männer in Burghausen und sein Bruder Jonas ist Deutscher Vizemeister in der A-Jugend. Er konnte sich sogar zur Europameisterschaft der Kadetten qualifizieren. Dann noch ein, zwei Verstärkungen aus Ungarn und schon hat man eine Top Mannschaft und den Rest erledigt der Hexenkessel an Fans in Untergriesbach. Also könnte auch hier ein kleiner Geheimfavorit schlummern.

ger unterschrieben und will es nochmal wissen, denn der 34-Jährige kann beide Stielarten besetzen und hat auch schon viele Jahre Bundesligaerfahrung in der Rückhand. Somit rücken die Domstädter wohl ziemlich nah an die Favoritenrolle ran, obwohl auch sie nicht aufsteigen wollen, laut Aussage der ersten Vorsitzenden Michaela Hain. Fünfter Kampftag und wir begrüßen den SV Untergriesbach in der Halle. Auch hier liegt das letzte Aufeinandertreffen schon ein wenig zurück. Das war in der Oberligasaison 2015, diese mussten wir dann aber leider nach unten verlassen und der SV ist in die damalige zweite Bundesliga aufgestiegen. Aber nach nur einem Jahr sind die Niederbayern wieder ins bayrische Oberhaus zurückgekehrt. Auch in dieser Saison kann der Trainer, Christoph Scherr, auf die eigenen Talente zurückgreifen. Denn Christoph Fenzl ist amtierender Bayrischer Meister bei den Männern, ebenso wie Benedict Pauli. 42 - AC 2018

Sechster Gegner in dieser Saison ist der TV Traunstein. Mal sehen ob die Traunsteiner ihren überragenden Bulgaren Georgi Sredkov halten konnten? Denn er war in der letzten Saison der absolute Punktegarant mit 13 Siegen und ohne Niederlage. Dicht gefolgt von seinem Landsmann Plamen Petrov, der es auch auf beachtliche 12 Siege schaffte, haben die Traunsteiner aber auch eigene Talente. Wie Ilja Vorobev und Artur Tatarinov, beide konnten 11 mal gewinnen, sowie Eduard Tatarinov, der 10 Siege auf seinem Konto hat. Lediglich eine Schulterniederlage musste Edi, amtierender Deutscher Vizemeister bei den Männern, einstecken und das ausgerechnet gegen unseren Clemens Seidler. Ob sich dieser fulminante Sieg wiederholen lässt, ist abzuwarten. Ein Mannschaftssieg wird auf alle Fälle sehr schwierig werden, da die Traunsteiner uns einfach nicht liegen. Letzter Gegner in der Oberligasaison ist der TSV Berchtesgaden. Zwei Niederlagen mussten wir in der letzten Saison gegen die Berchtesgadener einstecken,


wobei mindestens Eine locker vermeidbar gewesen wäre, hätten wir das richtige Attest dabei gehabt. Aber in dieser Saison muss mindestens ein Sieg her, da wir in der Vorrunde durch unsere zwei Geheimwaffen mit Sicherheit besser aufstellen können als im letzten Jahr. Trotz alle dem ist ein Auswärtskampf in Berchtesgaden immer etwas besonderes. Den welcher Ringerverein, egal in welcher Liga in Deutschland, träumt nicht von 1.000 Zuschauern. Allein dieser Aspekt macht eine Reise ins Berchtesgadener Land sehenswert.

Das diese Saison wieder nicht leicht wird ist uns schon bewusst, aber auch wir können für die ein oder andere Überraschung sorgen. Egal wie es kommt, wir müssen es so annehmen, denn auch in dieser Saison können wir wieder einen jungen Athleten in die Mannschaft integrieren und müssen keine bezahlten Ringer einsetzen. Im diesen Sinne „Kraft Heil“

AC 2018 - 43


Auch in dieser Saison startet unsere zweite Mannschaft wieder in der Gruppenliga Süd. Wie in der letzten Saison ist die Gruppenliga regional so eingeteilt, dass wir immer mit der ersten Mannschaft zusammen ringen werden. Anger II hat die Gruppenliga in Richtung Landesliga verlassen, wobei dies mit Sicherheit verdient ist. Leider kam keine neue Mannschaft hinzu, so dass wir in dieser Saison nur noch vier Gegner haben. Geplant ist es natürlich wieder, dass wir die jungen Nachwuchsringer an den Senioren Mannschaftskampf ran führen werden. Des weiteren werden wir auch ein bis zwei Asylbewerber wieder bei uns im Verein integrieren können. 44 - AC 2018

Als ersten Gegner bekommen es die jungen Wilden mit der Reserve aus Unterföhring zu tun. Leider mussten wir uns hier letztes Jahr zweimal geschlagen geben. Aber den wichtigen Sieg holte ja die erste Mannschaft in Unterföhring. Auch die Unterföhringer nutzen die zweite Mannschaft als Sprungbrett für die Nachwuchstalente. Genauso müssen aber auch sie noch ein paar alte Hasen einsetzen, um die Mannschaft aufzufüllen. Da sie mit Michel Risterer einen Leistungsträger der ersten Mannschaft verlieren, werden wir sehen ob sie dieses Loch aus der zweiten Mannschaft stopfen oder doch wieder Verstärkung von außen dazu holen. Der SV Mietraching II ist unser zweiter


Unsere Gegner in der Gruppenliga Süd

Gegner. Ganze 16 Ringer konnten die Niederbayern in der letzten Saison einsetzen. Auch hier mussten wir der Aufstellung der ersten Mannschaft Tribut zollen und teilweise mit zwei Doppelstartern auskommen, die dann im Ergebnis gestrichen wurden. Mal sehen, wie es dieses Jahr klappt, da wir ja in der ersten Mannschaft etwas flexibler aufstellen können. Schwierig wird es allemal, da Daniel Hösl aus beruflichen Gründen ausfallen wird und Lukas Reisacher sich einer Operation unterziehen muss. Dritter Kampftag und wir begrüßen den TV Traunstein II in der Halle. Auch im

zweiten Jahr können die Traunsteiner ein zweite Mannschaft stellen. Und auch hier werden wir wieder versuchen, jeden einzelnen Punkt nach Penzberg zu holen. Leider klappte das im letzten Jahr ziemlich selten, da wir oft unter unseren Möglichkeiten blieben und keine komplette Mannschaft stellen konnten. Trotz alle dem lassen wir uns nicht unterkriegen und wenn auch in dieser Saison ein alter Hase wie Helmut Kramer ringt und alle seine Kämpfe gewinnt, können die Jungen sich von seiner Leistung inspirieren lassen. Letzter Gegner in der kurzen Saison ist AC 2018 - 45


der TSV Berchtesgaden II. Konnten wir im Hinkampf das Ergebnis noch ziemlich knapp halten mit 21:28, mussten wir uns im Rückkampf leider wieder unserem zu kleinen Kader geschlagen geben und gaben die Begegnung mit 46:0 ab. In dieser Saison könnte aber ein weiterer alter Hase die zweite Mannschaft unterstützen, den Alexander Dürr wird wohl nur maximal eine halbe Saison in der Ersten ringen und hätte dann ja frei. Mal sehen, vielleicht kommt ja auch noch der ein oder andere Weltenbummler nach Hause und unterstützt unseren Verein. Trotz der vielen nichtbesetzten Gewichtsklassen und den daraus resultierenden Strafzahlungen, sind wir uns beim AC einig, dass eine zweite Mannschaft angemeldet wird, denn nur wer nicht ringt

46 - AC 2018

hat schon verloren und wir müssen den Jugendlichen eine Startmöglichkeit bieten, da sie für die Schülermannschaft zu alt sind und der Sprung in die erste Mannschaft wohl oft zu groß ist. Zum Abschluss möchten wir nochmal sagen, dass wir die Ligeneinteilung echt gut finden. Denn damit können beide Mannschaften miteinander zu den Auswärtskämpfen fahren und somit den Mannschaftszusammenhalt noch mehr verstärken. Schön wäre es, wenn wir in der nächsten Saison wieder ein bis zwei Gegner mehr hätten in dieser Liga, aber leider ist Ringen halt immer noch eine Randsportart. Wir hoffen trotzdem auf spannende und verletzungsfreie Kämpfe, natürlich mit dem besseren Ende für den AC Penzberg.


U N D PA R T N E R G b R

HANSI FISCHER BEDACHUNGEN • ZIMMERERARBEITEN • FLACHDACH • DACHFENSTER TERRASSENBAU • ÜBERDACHUNGEN • TROCKENBAU

82377 Penzberg • Vogelbergstraße 4 Hansi 0176/22138013 • Toni 0172/8304674

AC 2018 - 47


Heimkämpfe (Sporthalle am Wellenbad) 08.09.2018

AC Penzberg I - SC Anger I

19:30

22.09.2018

AC Penzberg I - SV Mietraching I AC Penzberg II - SV Mietraching II AC Penzberg S - TSV Feldkirchen S

19:30 18:15 17:30

06.10.2018

AC Penzberg I - SV Untergriesbach I AC Penzberg S - SVS Hallbergmoos S

19:30 18:45

13.10.2018

AC Penzberg I - TV Traunstein I 19:30 AC Penzberg II - TV Traunstein II 18:15

03.11.2018

AC Penzberg I - SC I. Unterföhring 19:30 AC Penzberg II - SC I. Unterföhring II 18:15 AC Penzberg S - SC I. Unterföhring S I 17:30

17.11.2018

AC Penzberg I - SpVgg Freising I AC Penzberg S - SpVgg Freising S

19:30 18:45

08.12.2018

AC Penzberg I - TSV Berchtesgaden I AC Penzberg II - TSV Berchtesgaden II AC Penzberg S - Finalgegner

19:30 18:15 17:30

..Echt. Bayerisch. .. Sportlich. Die Sportförderung ist ein Schwerpunkt unseres gesellschaftlichen Engagements vor Ort. Wir fördern den Jugend-, Nachwuchs- und Breitensport sowie das wichtige Ehrenamt und sind damit verlässlicher Partner der heimischen Vereine in der Region. VR-Bank www.vr-werdenfels.de Werdenfels eG

48 - AC 2018 Ringerfreunde_Penzberg 2015 148x105.indd

1

27.05.2015 09:48:15


Auswärtskämpfe 15.09.2018

SC I. Unterföhring - AC Penzberg SC I. Unterföhring II - AC Penzberg II SC I. Unterföhring S - AC Penzberg S

19:30 18:15 17:30

29.09.2018

SpVgg Freising I - AC Penzberg I SpVgg Freising S - AC Penzberg S

19:30 17:30

20.10.2018

TSV Berchtesgaden I - AC Penzberg I TSV Berchtesgaden II - AC Penzberg II TSV Feldkirchen - AC Penzberg S

19:30 18:15 18:30

27.10.2018

SC Anger I - AC Penzberg I

19:30

10.11.2018

SV Mietraching I - AC Penzberg I SV Mietraching II - AC Penzberg II

19:30 18:15

24.11.2018

SV Untergriesbach I - AC Penzberg I SVS Hallbergmoos S - AC Penzberg S

19:30 16:45

01.12.2018

TV Traunstein I - AC Penzberg I TV Traunstein II - AC Penzberg II

19:30 18:15

AC 2018 - 49


50 - AC 2018


Liebe Ringsportfreunde! Schon wieder ist ein Jahr vorbei und wir starten in die nächste Runde der Saison 2018. Wie auch die Jahre davor, gibt es dieses Jahr wieder eine Veränderung. OBERLIGA!!! Da der Sprung aus der Oberliga in die 2. Bundesliga für die meisten Vereine zu groß ist, wurde dieses Jahr die 2. Bundesliga und ebenso die Bayernliga aufgelöst, um so wie die Jahre davor die „Wettbewerbsverzehrung“ (mit Absicht zu verlieren) zu vermeiden, was wiederum bedeutet, dass es 2 Oberligen gibt. Eine Nord- und eine Süd-Staffel und die jeweils zwei besten Mannschaften jeder Staffel, werden unter sich einen Aufstiegskampf machen. Dies bedeutet, wir ringen wieder in der höchsten bayrischen Liga! Nun zu den Mannschaften. Durch die Aufteilung hat sich für uns

nicht viel verändert. Der SC Oberölsbach kam in die Nordstaffel und ein alter Bekannter, der SV Untergriesbach kommt zu uns. Wie man letztes Jahr gesehen hat, kann jeder Jeden besiegen, bestes Beispiel: wir gewannen 14:13 gegen den Bayernliga Meister SC Isaria Unterföhring. Doch am Ende fehlten bei den meisten Kämpfen der ein oder andere Punkt zum Sieg. Für diese Saison haben wir allerdings gleich zwei Überraschungen für euch. Was wir vorweg schon sagen können, es wird einen Rückkehrer geben und ein Anderer will es nochmal so richtig wissen und beide werden uns in der Mannschaft enorm verstärken. Seid gespannt! Euer Trainerteam Ali & Clemens AC 2018 - 51


Deutsche Meisterschaft

AC Penzberg schickt gleich drei Ringer Und wieder qualifizierte sich ein Ringer des AC Penzberg für die Deutsche Meisterschaft der B-Jugend im Freistil in Herdecke. Tobias Bauer (57kg) packte seine Ringersachen und fuhr gemeinsam mit seinem Trainer Alexander Dürr vom 06.04. - 08.04.2018 nach Nordrhein-Westfalen. Tobias hatte ein starkes Teilnehmerfeld mit 12 Startern, welches in zwei Pools gegeneinander antrat. Im ersten Kampf musste Tobias gegen Elia Taibi aus dem Saarland antreten. Durch die Anfangsnervosität lag er leider zur Pause mit 0:8 hinten. Sein Trainer Alexander Dürr und der Landestrainer machten ihm aber in der Pause klar, 52 - AC 2018

dass er jetzt anfangen solle zu ringen und so konnte er in der zweiten Runde auf 8:8 ausgleichen. Ca. 10 Sekunden vorm Kampfende wollte Tobias nochmals punkten, aber sein Gegner konterte und so verlor Tobias knapp mit 8:10 Punkten. Im zweiten Kampf stand ihm dann Dimitri Pastushenko aus Nordrhein-Westfalen gegenüber. Diesen Kampf konnte Tobias dann aber ohne Probleme mit 18:0 Punkten für sich entscheiden. Als nächstes ging er gegen Leon Kolbe aus Brandenburg auf die Matte. Leider musste er sich mit 0:10 Punkten geschlagen geben. Allerdings wurde Leon Kolbe später Deutscher Meister in die-


ser Gewichtsklasse. Als Pool Dritter durfte Tobias dann am Sonntag gegen Gianni Ernesto aus Südbaden um Platz 5 und 6 ringen. Diesen Kampf konnte Tobias, nochmal voll motiviert, mit 15:0 Punkten gewinnen, so dass er sich auf seiner ersten Deutschen Meisterschaft einen hervorragenden 5. Platz sichern konnte. In der Gesamtwertung holte sich das Team aus Bayern den 2. Platz. Am Wochenende 08.06.18 – 09.06.18 konnte der AC Penzberg die nächste Teilnehmerin zur Deutschen Meisterschaft schicken. Es ging nach Warnemünde, ca. 850 km von Penzberg. Durch die weite Entfernung entschlossen sich Johanna und ihr Vater Sebastian Reigl schon am Donnerstag anzureisen. Am Freitag ging es auf die Waage und Johanna musste in der Gewichtsklasse bis 47 kg ran.

Den ersten Kampf musste Johanna auch gleich am Freitag antreten und gegen Julia Fiedler vom RC Chemnitz auf die Matte gehen. Nach einem Kampf über die volle Distanz und zwei vierer Wertungen, musste sich Johanna aber gegen die technisch starke Ringerin nach Punkten geschlagen geben. Diese Enttäuschung musste sie erst einmal verdauen. Am Samstag musste Sie gegen Katharina Hartmann vom KSC Jena ran. Hier machte sich das jahrelange Sportgymnasium, das Katharina in Jena besucht, stark bemerkbar und Johanna musste sich einer Schulterniederlage beugen. Da bei den „Schoolgirls“ noch im Pool gerungen wird, war das Turnier durch die beiden Niederlagen leider zu Ende. Trotzdem konnte Johanna mal in die große Welt einer Deutschen Meisterschaft hinein schnuppern und hat viele AC 2018 - 53


Erfahrungen gesammelt. Des weiteren war Sie in ihrem Jahrgang die „Jüngste“ und kann in den nächsten zwei Jahren hier nochmals angreifen. Bereits eine Woche später vom 15.06.18 – 17.06.18 startete dann noch Thomas Kramer bei der Deutschen Meisterschaft im Griechisch-Römischen Stil in Burghausen bei den Männern. Thomas erwischte aber in der Klasse bis 87 kg, die mit 13 Teilnehmern am stärksten besetzte Klasse überhaupt. Mit ihm dabei waren unter

54 - AC 2018

anderem Denis Kudla (3. bei Olympia) und Jan Fischer (vierfacher Deutscher Meister). Als Erstes musste Thomas gegen Nico Brunner vom KSV Witten ran. Er konnte mit 4 Punkten in Führung gehen, dies aber dann nicht halten und so verlor er leider mit 12:4 Punkten. Da aber im nächsten Kampf Nico Brunner gegen Jan Fischer knapp verlor, war somit das Turnier für Thomas beendet. Bei seinem ersten Einsatz bei den Männern konnte sich Thomas dennoch den neunten Platz sichern.


Bayrisches FreiluftRingen

Neueröffnung

Kinderladen für Trachtiges & Modisches, sowie trendige Accessoires für Kinder und Jugendliche.

EinDamen fach scHerren Kinder hee ! AC 2018 - 55


Unsere Schülermannschaft Am 23.09.2017 starteten die Schüler des AC Penzberg in die neue Saison. Sie kämpften in der Bezirksoberliga in der Gruppe A. Mit Freising, Hallbergmoos, Unterföhring und St. Wolfgang erwarteten sie dort nicht zu unterschätzende Gegner. Den Auftakt meisterten die jungen Penzberger vor heimischem Publikum hervorragend. Gleich zwei Mannschaften kamen am ersten Kampftag in die Wellenbadhalle. Los ging es gegen SpVgg Freising. 29kg FS: Als erster trat Felix Kierok für Penzberg auf die Matte. Er ging den Kampf aktiv an. Seine Gegnerin Mirac Irem Kaykac wehrte sich zäh, landete aber trotzdem nach 1:21 auf den Schultern und Felix holte die ersten 4 Punkte für die Mannschaft. 76kg Gr.-röm.: Nun war es an Marius Nichita die nächsten Punkte zu sichern, obwohl er ca. 8kg leichter war als Da56 - AC 2018

mian Dudzinski aus Freising. Dieser gab jedoch von Anfang an den Ton an. Kurze Verletzungspausen auf beiden Seiten sorgten für Zeit zum Durchschnaufen. Kurz nach der Halbzeitpause gelang es dem Freisinger Marius zu schultern und den Ausgleich zu erzielen. 31kg Gr.-röm: Matti Forstner und Sebastian Geltl checkten sich lange gegenseitig ohne große Aktionen ab, was Matti ein Passiv einbrachte. Er zeigte immer wieder sein großes Geschick bei der Verteidigung und befreite sich aus gefährlichen Lagen. Nach der Pause drehte Matti den Spieß um und griff seinerseits immer wieder an und sammelte nun Punkte. So schaffte er doch noch einen Punktsieg, durch die letzte Wertung. Dies bedeutete die Führung für Penzberg, die an diesem Abend auch nicht mehr aus der Hand gegeben wurde. 60kg FS: Die erste Halbzeit zwischen Lu-


kas Reisacher und Yigit Güngör gestaltete sich recht ausgeglichen. Dennoch ging Lukas mit 4 Punkten Vorsprung in die Pause. Auch nach der Pause blieb er aktiv und versuchte immer wieder Durchdreher, jedoch ohne Erfolg. Einen Beinangriff des Gegners wehrte er geschickt ab und sammelte Punkte. Am Ende konnte er einen Punktsieg mit 8:1 einfahren und Penzbergs Führung weiter ausbauen. 34kg FS: Lena Forstner startete mit einem Beinangriff in ihren Kampf gegen Johan Mitzscherling. Beide Gegner schenkten sich nichts. So gab es spannende Szenen und einen geschickt von Lena abgewehrten Nackenhebel. Freising ging in Führung liegend in die Pause. Auch nach der Pause rang Lena aktiv. Die Kontrahenten waren weiter ebenbürtig. Lena kämpfte sich jedoch Punkt für Punkt heran und schaffte am Ende einen 8:6 Punktsieg. 55kg Gr.-röm: Tobias Bauer ließ gegen Fabian Geltl nichts anbrennen und schulterte ihn bereits nach 0:29. 38kg Gr.-röm: Dies wollte sein Bruder Benedikt Bauer gern nachmachen. Trotz starker Verteidigung konnte er gegen eine sehr starken Jonah Anke jedoch nichts ausrichten und wurde nach 1:15 geschultert. 50kg FS: Evangelos Panogoulos bestritt seinen ersten Kampf für den AC Penzberg. Hasan Öksüm hatte er noch nicht viel entgegenzusetzen und wurde nach 0:32 auf die Schultern gelegt. 42kg FS: Johanna Reigl überraschte in ihrem ersten Kampf des Abends alle, indem sie mit dem ersten Angriff, einem Kopfzug, ihren Kontrahenten Giovanni Racalbuto nach nur 13 Sekunden besiegte. Nun stand es 16:12 für Penzberg. 46kg Gr.-röm: Den letzten und entscheidenden Kampf gegen Freising bestritt

Benedikt Gattinger. Es war ein spannender Kampf gegen Lucca Anke. Beide Gegner standen kurz vor dem Schultersieg. Am Ende gelang dieser aber Benedikt nach 1:12. Somit holte er 4 Punkte für die Mannschaft und den Sieg für Penzberg. Was für ein gelungener Start in die Saison. Die taktische Aufstellung von Trainer Johann Eßel hatte sich als richtig erwiesen. Nach einer kurzen Pause ging es gleich weiter gegen den zweiten Verein, SVS Hallbergmoos. Dieser hatte am vorangegangen Wochenende gegen Freising gewonnen. Würde dem AC Penzberg auch hier ein Sieg gelingen? Um möglichst viele Schüler ringen zu lassen änderte Trainer Johann Eßel die Aufstellung. 29kg FS: Diesmal ging Mika Forstner als erster auf die Matte. Auch er bestritt seinen ersten Kampf für die Mannschaft. Sein Gegner Finn Kronner startete direkt den Angriff, dem Mika aber geschickt Stand hielt. Finn konnte jedoch punkte und Mika nach 1:04 schultern. 4 Punkte für Hallbergmoos. 76kg Gr.-röm: In seinem zweiten Kampf des Abends war Marius Nichitas Gegner zwar ungefähr gleich schwer wie er, jedoch deutlich kleiner. Er verteidigt die ersten Angriffe von Marius gekonnt. Nach 0:34 landet er jedoch auf den Schultern. 4 Punkte für Marius und der Ausgleich für Penzberg. 31kg Gr.-röm: Mit seinem ersten Angriff hätte Bernhard Stark Pierre Papenmeyer fast geschultert. Im letzten Moment konnte sich dieser doch befreien. Bernhard blieb aber hartnäckig und griff weiter an. Dies brachte ihm nach 1:11 einen Schultersieg ein. 8:4 für Penzberg. 60kg FS: Tobias Bauer hatte in diesem Kampf keinen Gegner. Weitere 4 Punkte AC 2018 - 57


für Penzberg. 34kg Gr.-röm: Catalin Nichita zeigte sich Samuel Münzer überlegen und schulterte diesen nach 25 Sekunden. Penzbergs Führung baute er so weiter aus. 16:4 55kg Gr.-röm: Nach einigem Hin und Her gelang es Lukas Reisacher seinen Gegner Philipp Schosser nach 0:53 zu schultern. Der letzte Sieg des Abends für Penzberg. Wird es für einen Mannschaftssieg reichen? 38kg Gr.-röm: Benedikt Bauer und Nicklas Kriebel zeigten sich gleich stark. Keiner konnte den anderen dominieren. Beide starteten gute Angriffe und verteidigen geschickt. Nach der Pause war Benedikt der aktivere Ringer. Dennoch verhindert nur ein Mattenaus einen Schultersieg des Gegners. Obwohl David langsam die Puste ausging, rangen beide ebenbürtig weiter. Leider standen nach 4 Minuten zwei Punkte mehr auf der Seite des Hallbergmoosers, die eine knappe Niederlage nach Punkten für Benedikt bedeuteten. 20:5 für Penzberg. Damit ist aber der Mannschaftssieg für Penzberg bereits gesichert! Gut so, denn mehr Punkte gab es für den AC nicht mehr. 50kg FS: Auch bei Evangelos Panogoulos‘ zweiten Kampf des Abends zeigte sich Unerfahrenheit gegenüber seinem deutlich älteren Gegner. Er wurde nach 23 Sekunden geschultert. Hallbergmoos holte weiter auf. 42kg FS: Ähnlich schnell, wie Johanna Reigl gegen Freising gewonnen hatte, lag sie nun nach 0:12 gegen Danial Matcovschi selbst auf den Schultern. 20:13 für Penzberg. 46kg Gr.-röm: Den letzten Kampf des Abend bestritten Benedikt Gattinger und David Matcovschi. Der Hallbergmooser zeigte sich überlegen. Benedikt hielt ei58 - AC 2018

ner Schulterniederlage lange dagegen, konnte sie nach 0:49 aber nicht mehr verhindern. Somit endete der Abend mit einem 20:17 Sieg für Penzberg. Wer hätte das gedacht? Trainer Johann Eßel war sichtlich erleichtert und stolz auf seine Ringer und Ringerinnen, die sich an diesem Abend die Tabellenführung erkämpften. Nach den beiden Mannschaftkämpfen gegen deutlich stärkere Gegner organisierte Johann Eßel für Evangelos noch einen Freundschaftkampf gegen einen ähnlich erfahrenen Hallbergmooser. Hier konnte der junge Penzberger punkten und sogar einen Schultersieg erringen. So endete auch für ihn der Abend erfolgreich. Nach dem hervorragenden Saisonauftakt gegen Freising und Hallbergmoos ging es am 7.10.17 für die Schülermannschft des AC Penzberg zum SC Isaria Unterföhring. Ringern dieses Vereins treten die Penzberger bei Turnieren mit großem Respekt entgegen. Würde es


möglich sein, Kämpfe zu gewinnen? 29kg FS: Mika Fornstner war der erste Penzberger, der an diesem Abend die Matte betrat. Sein Gegner war Dominic Thiel. Mika verteidigte sehr geschickt, landete aber trotzdem nach 0:37 auf den Schultern. 76kg Gr.-röm.: Der Kampf zwischen Marius Nichita und Bernhard Fürstenau wirkte recht ausgeglichen. Marius begann aktiv mit einem Armzug. Doch auch ihn ereilte das Schicksal der Niederlage auf Schultern kurz vor der Pause. 31kg Gr.-röm: Nach kurzer Zeit war auch der Kampf zwischen Bernhard Stark und Margarethe Scheu vorbei. Bernhard war nach 0:25 geschultert. 60kg FS: Das Highlight des Abends aus Penzberger Sicht war der Kampf von Tobias Bauer gegen Georgios Zintiridis. Tobias dominierte in dieser Begegnung von Anfang an und erkämpfte sich so einen Punkt nach dem anderen. Nach 1:28 gelang ihm der Schultersieg. Dies blieben leider die einzigen Punkte auf

dem Penzberger Konto. 34kg FS: Matti Forstner rang diesmal eine Gewichtsklasse höher. Gegen Yannick Kauschmann zeigte er beeindruckende Verteidigungen. Trotzdem musste er sich nach 1:08 auf Schultern geschlagen geben. 55kg Gr.-röm: Viel Diskussion am Mattenrand gab es beim Kampf zwischen Lukas Reisacher und Odysseas Isaakidis um die Punktevergabe. Zur Pause führte der Freisinger mit 6:0 nach einer ereignisarmen Halbzeit. Die zweite Hälfte wurde spannender. Zum Glück sah der Schiedsrichter einen unsauberen Griff, was einen Schultersieg für Odysseas verhinderte. Lukas konnte zwei Punkte erzielen. So stand es nach zwei Minuten 6:2. Punktsieg für Unterföhring 38kg Gr.-röm: Benedikt Bauer trat gegen Felix Kirchhoff an. In dem spannenden Kampf verteidigte er sich geschickt. Leider lag er dennoch kurz vor der Pause auf den Schultern. 50kg FS: David Hofstetter benötigte gegen Evangelos Panogoulos nur 14 Sekunden, um ihn zu schultern. 42kg FS: Etwas länger hielt sich Johanna Reigl gegen Peter Chirikov. Er reichte seinen Schultersieg nach 0:42. 46kg Gr.-röm: Benedikt Gattinger traf in seiner Begegnung mit Ole Hansen auf einen starken Gegner. Er wehrte dessen Angriffe geschickt ab und erreichte bei einem Stand von 8:0 die Pause. In die zweite Halbzeit startete Benedikt mit einem guten Angriff. Dennoch konnte der Unterföhrunger weiter Punkte sammeln und einen Sieg durch technische Überlegenheit einfahren. Am Ende hieß es 4:34 für die Mannschaftswertung. Am 14.10.17 fuhr die Schülermannschaft zur SpVgg Freising. Der Hinkampf AC 2018 - 59


in Penzberg war ja gut gelungen. Zuhause zeigten sich die Freisinger aber stark und konnten den Kampftag mit 24:12 für sich entscheiden. Für Penzberg punkteten Florian Dürr, Benedikt Bauer, Benedikt Gattinger und Tobias Bauer. Am 4.11.2017 kam der TSV St. Wolfgang in die Wellenbadhalle zum AC Penzberg. An diesem Tag sollten sowohl der Hinkampf als auch der Rückkampf ausgetragen werden. 29kg FS: Felix Kierok trat als Erster für den AC Penzberg auf die Matte. Sein Gegner war Severin Attenberger. Leider konnte sich Felix nach 30 Sekunden nicht mehr aus einer gefährlichen Lage befreien und landete auf den Schultern. Hier wäre mehr drin gewesen. 76kg Gr.-röm.: Marius Nichita holte kampflos die ersten 4 Punkte für Penzberg. 31kg Gr.-röm: Matti Forstner bekam es mit dem sehr starken Lukas Rimpfl zu tun. Die erste Halbzeit gestaltete sich recht ausgeglichen und endete 2:5. Nach der Pause packte der 3kg leichtere Lukas Matti geschickt und machte einen Durchdreher nach dem anderen. So gewann er den Kampf durch technische Überlegenheit. 60kg FS: Tobias Bauer zeigte sich weiter in Topform und schulterte seinen Gegner Dominik Kastl beriets nach 15 Sekunden. 34kg FS: Lena Forstner trat gegen Max Schauer an. Der Kampf wirkte ausgeglichen. Max ging jedoch mit 3 Punkten Vorsprung in die Pause. Auch in der zweiten Halbzeit konnte er weiter Zweierwertungen sammeln und so einen Punktsieg erringen. 55kg Gr.-röm: Lukas Reisacher ging den Kampf gegen Michael Warmedinger eher passiv an. So stand es zur Pau60 - AC 2018

se 0:7. Die Kampfanteile änderten sich auch nach der Pause nicht. So verlor Lukas 1:17 durch technische Überlegenheit des Gegners. 38kg Gr.-röm: Der Kampf von Benedikt Bauer gegen Kilian Attenberger brachte einige spannende Momente. Dennoch landete Benedikt leider nach einem Kopfzug nach 1:20 auf den Schultern. 50kg FS: Diese Gewichtklasse konnte Penzberg nicht besetzen. 4 Punkte für St. Wolfgang. 42kg FS: Johanna Reigl rang gegen Mia Szilas aktiv. Der Kampf war spannend anzusehen. Johanna gelang es nach 0:32 ihre Gegnerin zu schultern. 46kg Gr.-röm: Benedikt Gattinger griff Leon Göschl technisch sehr sauber an und errang so nach 16 Sekunden einen Schultersieg. Für die Mannschaftswertung hieß es am Ende 16:23. Sieg für St. Wolfgang. Natürlich wollten die Penzberger im Rückkampf den Spieß umdrehen. Trainer Johann Eßel ließ die Mannschaft gleich, tauschte nur die Gewichtsklassen von Lukas Reisacher und Tobias Bauer. 29kg Gr.-röm.: Auch diesmal war Felix Kierok als Erster für den AC Penzberg an der Reihe. Für St. Wolfgang trat Hannah Alsters an. Dass griechisch nicht Felix‘ Lieblingsstil ist, war erkennbar. Dennoch rang er aktiv. Die Pause verhinderte, dass er einen Schultersieg zum Ende bringen konnte. Nach der Pause gab es gute Aktionen auf beiden Seiten. Felix sammelte fleißig Punkte. Am Ende hatte Felix Hannah wieder lange fast auf den Schultern. Sie wand sich aber geschickt und konnte die Schulterniederlage verhindern. Punktsieg mit 13:2 für Felix. 76kg FS: Marius Nichita hatte auch im Rückkampf keinen Gegner. 31kg FS: Im Rückkampf zwischen Matti Forstner und Lukas Rimpfl war Lukas der


deutlich aktiver und konnte so Wertungen und Punkte sammeln. Bereits zur Pause stand es 0:14. Nach 2:42 hieß es dann Sieg für Lukas durch technische Überlegenheit. 60kg Gr.-röm.: Diesmal trat Lukas Reisacher gegen Dominik Kastl an. Er reagierte gut auf dessen Angriffe. Nach kurzer Zeit musste der Kampf wiederholt wegen Nasenbluten bei Lukas unterbrochen werden. Danach wurde er aktiver und schaffte nach 1:16 einen Schultersieg. 34kg Gr.-röm.: Die erste Halbzeit im Rückkampf zwischen Lena Forstner und Max Schauer war recht ereignislos. Der Gong rettete Lena jedoch vor einer Schulterniederlage. Es stand 0:0. Nach der Pause wehrte sich Lena lange geschickt gegen die Schulterniederlage, konnte sie nach 3:22 aber nicht mehr verhindern. 55kg FS: Tobias Bauer trat im Rückkampf gegen Michael Warmedinger an. In der ersten Minute wirkte der Kampfstil eher griechisch. Es gab wenig Aktivitäten auf beiden Seiten. Auch zur Pause stand es noch 0:0. Danach konnte Tobias einen schnellen Angriff seines Gegners geschickt abwehren, dennoch konnte Michael mehr Wertungen sammeln. Am Ende hieß es Punktsieg für St. Wolfgang. 38kg FS: Den Rückkampf ging Benedikt Bauer gegen Kilian Attenberger sehr aktiv an. Er erkämpfte sich Punkt um Punkt und schaffte nach 1:42 einen Schultersieg. 50kg Gr.-röm.: Penzberg konnte keinen Gegner für Milad Karimi stellen. 42kg Gr.-röm: Johanna Reigl zeigte sich an diesem Abend stark und schulterte Mia Szilas auch im Rückkampf. 46kg FS: Benedikt Gattinger wiederholte seine starke Leistung aus dem Hinkampf gegen Leon Göschl und schulterte ihn

bereits nach 13 Sekunden. Die Schülermannschaft es AC Penzberg hat es also tatsächlich geschafft den Spieß umzudrehen und St. Wolfgang mit 23:14 im Rückkampf zu besiegen. Am 11.11.18 war der Rückkampf gegen Hallbergmoos an der Reihe. Das Endergebnis ähnelt dem Datum. Beide Mannschaften trennten sich mit 20:20. Für den AC Penzberg konnten Matti Forstner, Bernhard Stark, Benedikt Bauer, Tobias Bauer und Marius Nichita punkten. Zum letzten regulären Kampftag kamen der SC Isaria Unterföhring nach Penzberg. Die Penzberger wollten daheim auf jeden Fall mehr Punkte sammeln, als sie es im Auswärtskampf geschafft hatte. Diesmal gelang es neben Tobias Bauer auch Lukas Reisacher Punkte zu sammeln. So stand es am Ende 7:32. Somit belegte die Schülermannschaft nach den regulären Kampftagen den 3. Platz der Gruppe A hinter Unterföhring und knapp hinter dem TSV St. Wolfgang. Im Finale kämpften wir gegen den SC Isaria Unterföhrung II und konnten beide Kämpfe gewinnen was uns dann den 5.Platz in der Gesamtwertung bescherte.

AC 2018 - 61


Wir unterstĂźtzen den AC Penzberg bei Gestaltung und Portraitfotos im Saisonheft.

62 - AC 2018


AC Penzberg im Internet und Social-Media Nach dem Beginn des Neuauftritts der Homepage Anfang 2013, zählen wir mittlerweile auch hier bereits knapp 150.000 Klicks unter www.ac-penzberg. de. Das zeigt, dass die Internetpräsenz unseres Vereins nach wie vor für viele Fans und Interessenten von sehr großer Bedeutung ist. Deswegen macht auch der Socialmedia-Gigant „Facebook“ keinen Halt vor den Bayrisch Felsern, denn auch hier ist der Verein zwischenzeitlich mit einer eigenen Seite für die breite Öffentlichkeit erreichbar und gefällt bereits über 330 Usern. Auf beiden Portalen habt Ihr wie gewohnt Zugriff auf die wichtigen News rund um den Verein, Fotos, Videos und sonstige Links!

Auf der Homepage erhaltet Ihr weitere Infos zur Vereinsstruktur, Downloads wichtiger Dokumente usw.. Ebenfalls gelangt Ihr hier direkt in die Bildergalerie von Jürgen Welk mit knapp 30.000 Fotos, sowie zur Videozentrale von AC Penzberg.TV mit derzeit über 500 Videos aus den vergangenen Jahren – schaut doch einfach mal vorbei, es lohnt sich! Unseren YouTube-Kanal haben mittlerweile über 2.100 Nutzer abonniert und unsere Videos dabei fast 1,8 Millionen mal angeklickt! Auf eine erfolgreiche, spannende und verletzungsfreie Saison mit vielen Emotionen auf und an der Matte!

AC 2018 - 63


Familie Rohrmoser Reindlschmiede 8 83670 Bad Heilbrunn Fon 08046-285 info@reindlschmiede.de www.reindlschmiede.de

Hochzeit feiern in der Reindlschmiede Die Reindlschmiede ist sehr zentral zu den Kirchen im Landkreis gelegen, was eine lange Anfahrt erspart. Zudem bietet unser anpassbarer Saal f체r jede Anzahl von G채sten Raum & Gem체tlichkeit. Unser Teich nebenan bietet die perfekte Lokation f체r Ihre Hochzeitsbilder.

64 - AC 2018


Liebe Ringer-Freunde, wenn die Sommerferien zu Ende gehen, wenn auf dem Münchner Oktoberfest die Bayern feiern, dann feiern wir in Penzberg unsere Ringer. Der AC Penzberg ist eine sportliche Institution in unserer Stadt, die ihres Gleichen sucht. Ein Verein, in dem alle an einem Strang ziehen, wo alle zusammen halten um am Ende den Fans und Förderern tolle Heimkämpfe zu bescheren. Ringen begeistert Penzberg und darauf können wir alle sehr sehr stolz sein. Zusammen mit Ihnen freue ich mich also wieder auf unvergessliche Momente, fesselnde Heimkämpfe, bezaubernde Cheerleader und einen Hexenkessel, wie es ihn nur in Penzberg geben kann. Ihr Nick Lisson Hallensprecher AC Penzberg

AC 2018 - 65


Auf zur Damengymnastik! Nicht nur die Ringer des AC Penzberg sind aktiv. Auch wir Frauen im Verein tun etwas für unsere Fitness und Beweglichkeit. Jeden Montag um 19.30 Uhr treffen wir uns in der Wellenbad-Turnhalle zu unserer Gymnastikstunde mit Musik. Wir sind eine nette Truppe und haben Spaß zusammen. Drei Übungsleiterinnen gestalten abwechselnd eine Stunde, in der für jede Teilnehmerin das richtige dabei ist. Die beiden Trainerinnen Margit Bleil und Ursula Pentenrieder haben eine Zusatzausbildung in der Prävention und Traudl Jehmüller läßt viele Yoga-Übungen in ihre Stunden einfließen. 66 - AC 2018

Somit sorgen wir alle drei für eine abwechslungsreiche Gymnastik, die allen gut tut. Dabei steht die Erhaltung der Beweglichkeit im Vordergrund. Nach der Übungsstunde hat man das gute Gefühl, etwas für sich getan zu haben, was auch noch Spaß gemacht hat. Durch den regelmäßigen Besuch von Fortbildungen des BLSV sind wir immer auf dem aktuellen Stand und können eine funktionelle Gymnastik für unsere Teilnehmerinnen anbieten. Zu einer Schnupperstunde laden wir herzlich ein. Ursula Pentenrieder


AC 2018 - 67


Sie möchten den AC Penzberg auch gerne unterstützen? Kathi‘s mobiler Friseur, Kosmetik und Brautstyling

Katharina Oswald

Friseurmeisterin & Visagistin

Termine nach Vereinbarung

0162 / 3399774

68 - AC 2018

Wir freuen uns! Kontakt: Bernd Dürr 0173 - 6353993


Benedikt Bauer Konstantin Biermann

Martin Buchner

AC 2018 - 69


Florian DĂźrr Sebastian EĂ&#x;el

70 - AC 2018

Johannes Fischer


Lena Forstner Mika Forstner

Matti Forstner

AC 2018 - 71


Benedikt Gattinger Lukas Kappler

72 - AC 2018

Mustafa Karaismailoglu


Alexander Kierok Felix Kierok

Catalin Nichita

AC 2018 - 73


Evangelos Panopolous Konstantin Reigl

74 - AC 2018

Johanna Reigl


Annalena Rรถhrich Bernhard Stark

Leonie Stark

AC 2018 - 75


Ferdinand Streicher Konstantin Streicher

76 - AC 2018

Johann Streicher


Raphael Streicher Melih Verep

Julian Streidl

AC 2018 - 77


Abdurrahman Yilmaz

78 - AC 2018

Tolga Yilmaz


AC 2018 - 79


g u z s g n i h c s a F 2018 80 - AC 2018


Beim diesjährigen Faschingszug waren unsere Ringer schon sehr kreativ. Das Motto lautete: “Dragonball“. Ein ausrangierter, geschenkter Jeep sollte die Grundlage bilden. Der fahrbare Untersatz wurde wieder in Gang gesetzt, in Blau umlackiert und mit einer Wolke versehen. Nach vielen Stunden schrauben, lackieren, reparieren und Kostüme nähen, war man für den Umzug bereit. Wie jedes Jahr freuten sich die Faschingsnärrischen vor allem auf den traditionellen Treffpunkt vor dem Förderverein-Stand. Bei Glühwein, Kinderpunsch, Hugo, Bier und Halsgratsemmel feierte man noch bis in die frühen Abendstunden. Leider war der AC Penzberg dieses Jahr mit nur wenigen Teilnehmern vertreten und wünscht sich für die Zukunft wieder mehr Beteiligung.

AC 2018 - 81


Gaudi ohne Grenzen 2018

Gaudi ohne Grenzen, wie immer ein Heidenspaß. Unsere Mattendeife, dieses Jahr mit Carina Römer, Christian Welk, Martin Welk, Thomas Kramer, Clemens Seidler, Johann Eßel und Alexander Dürr, hatten dieses Jahr eine wirklich überraschende Konkurrenz und mussten daher auch leider ihren Titel abgeben. Bei den Lauf- und Kraftspielen zeigten unsere Titelverteidiger die gewohnte Leistung und positionierten sich schon im oberen Drittel. Dieses Mal gab es nur eine kleine 82 - AC 2018

Regeländerung. Bei insgesamt sechs Durchgängen musste bei dreien jeweils ein Spieler mit dem einer anderen Mannschaft ausgetauscht werden. Durch Auslosen wechselten jeweils die ältesten, die jüngsten und die kleinsten Starter in ein anderes Team. Beim letzten und entscheidenden Match musste unser


Mattendeife-Mädl weggewechselt werden, im Tausch mit ihrem Papa von den Glücksrittern. Ob das so gut war?? Auch wenn es dieses Mal nur eine Bronzemedaille gab, unseren „Deifes“ hat es wieder sau viel Spaß gemacht und sind nächstes Jahr sicher wieder mit von der Partie.

AC 2018 - 83


Tobias Bauer Johann Eßel

84 - AC 2018

Alexander Dürr


Abdullah Hasani Thomas Kramer

Alexander Horst

AC 2018 - 85


Marius Nichita Rashid Rahimi

86 - AC 2018

Matthias Petzenhammer


Lukas Reisacher Alireza Salimiasel

Peter Rรถmer

AC 2018 - 87


Clemens Seidler Chriatian Welk

88 - AC 2018

Peter Vierke


Martin Welk Zadran Zarali

AC 2018 - 89


Sommerferien 2017

Für die jüngeren Schüler ging es in den Wildpark nach Poing. Schon um 8 Uhr ging es los. Und das in den Ferien! Konstantin, Leonhard, Theresa, Alexander, Felix, Mika, Benedikt, Sebastian und Jonas wurden auf drei Autos verteilt und schon konnte es los gehen. Nach einer kurzweiligen Fahrt kamen wir im Wildpark an. Schon am Eingang wurden die niedlichen Meerschweinchen bewundert und gestreichelt. Weiter führte uns der Weg zu den gefährlichen Wölfen. Diese konnten wir von einem Podest aus gut beobachten. Die Rehe und Hirsche warteten schon hungrig auf uns und freuten sich über das Futter, das die Kinder ihnen gaben. Ganz mutig legten diese die Pellets auf die Hand und ließen die Tiere fressen. Auch die Ziegen wurden mit Begeisterung gefüttert. Schön war zu beobachten, wie die Jungen und Mädchen das Futter immer wieder miteinander teilten. „Oh, wie süß!“, war zu hören, als wir bei den Kaninchen und kleinen 90 - AC 2018

Schweinen vorbei kamen. Ein Kaninchen wurde sogar gerade von einem Tierarzt behandelt. Das war spannend. Dann erreichten wir den großen Spielplatz, der begeistert erobert wurde. Es wurde geklettert, gerutscht, gerannt,… Zur Stärkung hatten Johann und Iris Brezen, Melone, Getränke und Würschtl für die ausgepowerten Kinder dabei. Nach einer zweiten Spiel- und Toberunde besuchten wir noch die Greifvogelsshow.


Es war spannend zu beobachten, wie die Vögel auf den Falkner reagierten. Würden sie geflogen kommen oder doch lieber im Baum sitzen bleiben? Immer wierder flogen sie nur knapp über den Köpfen der Zuschauer hinweg um sich das Küken zu holen. Nach der Show wurde noch die Burg von allen Kindern gemeinsam gestürmt bevor wir uns nach einem gelungenen und ereignisreichen Tag auf den Heimweg machten. Das Ziel der älteren Schüler Tobias, Lukas, Benedikt, Johanna, Matti und Lena war der Skyline Park. Gemeinsam mit Alex und Thomas wurden fast alle Fahrgeschäfte ausgiebig genutzt. Nur Matti hatte manchmal Pech, weil ihm noch ein paar Zentimeter Körpergröße fehlten. Zum Mittag durfte sich jeder ein Essen

seiner Wahl aussuchen. Wegen des heißen Sommerwetters gab es am Nachmittag noch ein Eis. Da alle, ob Groß oder Klein, an diesem Tag viel Spaß hatten, möchten die Kinder den Ausflug gern wiederholen.

AC 2018 - 91


Freistil-Bezirksmeisterschaften in Penzberg Wie bereits vor 2 Jahren führte der AC die Bezirksmeisterschaften im freien Stil durch. Wie gewohnt liefen die Meisterschaften perfekt organisiert ab. In der Durchführung hätten die Penzberger auch wieder eine Goldmedaille verdient. Insgesamt 188 Teilnehmer und Teilnehmerinnen aus 15 Vereinen waren am Start. Der AC konnte 26 Teilnehmer melden was hinter dem SC Isaria aus Unterföhring Platz 2 bedeutete. Soweit schon mal sehr erfreulich. Aber es ging noch weiter: Auch in der Punktewertung konnte der AC Platz 2 erreichen. So konnten die Penzberger siebenmal den Bezirksmeister stellen. Hinzu kamen noch sechsmal die Silbermedaille und fünfmal die Bronzemedaille. Also zusammen 18 Podestplätze bei 26 Teilnehmern - eine ausgezeichnete Bilanz.

92 - AC 2018

Wenn man bedenkt, dass bei den Männern fünf Medaillen – 3 mal Gold und 2 mal Silber – zu Buche standen, wurden von dem Nachwuchs also 13 Medaillen abgeräumt. Da wächst was ran. Dass Penzberg als Meisterschaftsausrichter gerne von den Aktiven angenommen wird, sah man daran, dass in den offenen Klassen (z. B. bei den Männern) auch Vereine aus anderen Bezirken wie Mittelfranken, Schwaben oder auch aus Niederbayern/Oberpfalz einzelne Ringer nach Oberbayern entsandten. Es gab jede Menge spannende und tolle Kämpfe, wo oftmals nur eine Nuance über Sieg oder Niederlage entschied. Zum Abschluss gab es von den Betreuern nur Lob über die schönen Meisterschaften und die tollen Leistungen der Teilnehmer.


Aber nun zu den erfreulichen einzelnen Ergebnissen der Bayrisch Felser. Bei den Kleinsten in der E/F-Jugend konnte sich Florian Dürr in der Klasse bis 30 kg durchsetzen. Niemand konnte ihn auf dem Weg zum Bezirksmeister stoppen. Der Lohn, eine klare Goldmedaille vor seinem Vereinskameraden Maxi Baron, der Silber gewann. Konstantin Reigl in der 23 kg Klasse schaffte es ebenfalls aufs „Stockerl“, er gewann Bonze. Hinzu kamen noch 2 fünfte Plätze durch Konstantin Streicher und Melih Verep. In der D-Jugend hatten die Penzberger den nächsten Oberbayrischen Meister. Benedikt Bauer gewann in der Klasse bis 39 kg. Einen Vizemeistertitel gab es noch für Mika Forstner in der Klasse bis 27 kg. Bronze sprang noch für Bernhard Stark und für Catalin Nichita heraus. Alexander Kierok (4. Platz) und Alexander Baron (5. Platz) machten den Erfolg komplett. In der C-Jugend kamen die Penzberger auf zwei Medaillen. Felix Kierok errang sich den Titel in der Klasse bis 31 kg und Matti Forstner bekam am Ende die Bronzemedaille umgehängt. Das nennt man effektiv. Zwei Starter – zwei Medaillen. In der A/B Jugend gab es einmal Edelmetall für die Gastgeber. Tobias Bauer konnte in der Klasse bis 54 kg die Bronzemedaille erringen. Ein undankbarer

vierter Platz sprang für Marius Nichita heraus. Mustafa Karaismailoglu und Lukas Reisacher erreichten jeweils einen fünften Platz. Bei den Männern gab es gleich 3 mal Gold für den AC. Abdullah Hasani, Clemens Seidler und Thomas Kramer waren einfach nicht zu schlagen. Verdienter Lohn war jeweils der Titel „Oberbayrischer Meister“. 2 mal Silber gab es durch Obyid Azizi und Peter Vierke. Letzterer musste sich seinem Vereinskameraden Thomas Kramer im Finale beugen. Einen vierten Platz erreichte noch Philipp Wrba. Bei den Mädchen war der AC durch 3 Aktive vertreten. So konnte Johanna Reigl bei der weibl. Jugend bis 42 kg den ersten Platz erringen. Annalena Röhrich war ebenfalls in der weiblichen Jugend bis 50 kg mit der Silbermedaille erfolgreich. Bei den weibl. Schülerinnen war Lena Forstner am Start. Am Ende erhielt sie die Silbermedaille. 3 Starterinnen und 3mal Edelmetall das ist wirklich eine optimale Ausbeute. Aber jetzt wird es schwierig. Denn jetzt müssen diese Erfolge im nächsten Jahr bestätigt werden. Aber der AC hat ja immer stark auf die Nachwuchsarbeit gesetzt und darum wird auch bei den nächsten Meisterschaften mit den Penzbergern zu rechnen sein.

AC 2018 - 93


50-jähriges Jubiläum in Weilheim

94 - AC 2018


Am Sonntag, den 08.07.2018 war unsere Schülermannschaft zu Gast beim 50-jährigen Jubiläum des TSV Weilheim Abteilung Ringen in Weilheim. Nachdem man sich vorab schon ein paar Mal zum gemeinsamen Training sowohl in Penzberg, als auch in Weilheim getroffen hatte, kannten sich die meisten Ringer bereits sehr gut. Da sich in Weilheim gerade wieder eine Mannschaft mit einer Vielzahl an jüngeren Ringern formiert, wurde auch von der Penzberger Seite darauf geachtet, eher die noch nicht so erfahrenen Ringer einzusetzen, um die Kämpfe etwas spannender zu gestalten. In ein paar Gewichtsklassen war dies leider nicht möglich und so merkte man schnell, dass die Penzberger die Überhand behalten würden. Mit

einem Ergebnis von 32:8 gewannen die AC Youngsters dann doch relativ hoch, aber es war für alle Teilnehmer eine tolle Erfahrung einmal nicht in der bekannten Turnhalle zu ringen, sondern in der von den Weilheimern sehr schön hergerichteten Hochlandhalle. Nach den Kämpfen konnten sich dann alle Ringer gut gestärkt noch am Losverkauf beteiligen, aber eines der Highlights an diesem Tage war jedoch die Autogrammstunde mit Alexander Leipold, der ebenfalls zum Jubiläum eingeladen war. So konnten dann später alle glücklich und zufrieden mit den gewonnenen Preisen und der ein oder anderen Unterschrift auf einem gekauften Buch oder dem eigenen T-Shirt, nach Hause fahren.

AC 2018 - 95


Weihnachtsmarkt 2017 Am 02.12. und 03.12.2017 fand der traditionelle Weihnachtsmarkt in Penzberg zum zweiten Mal an zwei Tagen statt. Eine weitere Neuerung war dieses Jahr, dass der Markt nicht am Stadtplatz, sonder wieder in der Bahnhofstraße stattgefunden hat. Natürlich war auch der Förderverein wieder mit einem Stand vertreten. Altbewährt gab es bei uns wieder Halsgratsemmeln und frische Pommes, die wieder für großen Anklang sorgten. Leider war dieses Jahr der Weihnachtsmarkt allgemein weniger besucht, als die Jahre zuvor. Am Samstag hatten wir wenigstens noch bis zum frühen Nachmittag großes Glück mit dem Wetter, aber leider fing es in den Abendstunden an zu regnen und

96 - AC 2018

vor allem zog ein sehr kalten Wind auf, was zur Folge hatte, dass sich die Besucher nicht längerfristig auf dem Weihnachtsmarkt aufhielten. Auch am Sonntag waren leider nur sehr wenige Besucher, was uns einen Strich durch die Rechnung gemacht hat, denn wir haben bei Weitem nicht das verkauft, was wir angedacht haben. Da es aber auch allen anderen Ständen so ergangen ist, wurde schon mit der Marktleitung diskutiert, den Weihnachtsmarkt wieder nur auf einen Tag zu beschränken. Der Förderverein hofft, dass der Weihnachtsmarkt im Jahr 2018 wieder besser laufen wird und möchte sich auf diesem Wege aber trotzdem nochmals ganz herzlich bei allen Helfern bedanken.


Veranstaltungsbeginn Details siehe Heimkampftabelle Vorkampf C/D-Jugend Vorkampf 2. Mannschaft Hauptkampf 1. Mannschaft

(S. 48) 17:30 - 18:45 Uhr 18:15 Uhr 19:30 Uhr

Eintrittspreise 2018 Kinder bis Jugendliche Erwachsene Erwachsene

14 Jahre frei 14 – 18 Jahre 3,00 Euro Mitglied 4,00 Euro Nichtmitglied 5,00 Euro

Saisonkarten Saisonkarten Saisonkarten

18,00 Euro 24,00 Euro 30,00 Euro

Training Montag

18:00 - 19:30 Uhr 19:30 - 21:30 Uhr 19:30 - 20:30 Uhr

Ringertraining - Jugend, 1. Hallendrittel Ringertraining - Männer, 1. Hallendrittel Damengymnastik, letztes Hallendrittel

Mittwoch

18:00 - 19:30 Uhr 19:30 - 21:30 Uhr

Ringertraining - Jugend, 1. Hallendrittel Ringertraining - Männer, 1. Hallendrittel

Freitag 16:30 - 17:30 Uhr Bambinitraining, 3. Hallendrittel/ Gymnastikhalle 17:30 - 19:00 Uhr Ringertraining – Jugend, Gymnastikhalle 19:00 - 20:30 Uhr Ringertraining – Männer, Gymnastikhalle Achtung! Bambinitraining Freitag Von 01. April – 31. Oktober von 17:00 - 18:00 Uhr im 1. Hallendrittel Von 01. November bis 31. März von 16:30 - 17:30 Uhr in der Gymnastikhalle. Nur während der Schulzeiten! Trainingsort ist die Sporthalle am Wellenbad.

AC 2018 - 97


Mitgliedsbeiträge AC Penzberg

Förderverein Bayrisch Fels

Erwachsene Ehepaare Azubis/ Studenten Jugendliche (bis 18 J.)

Jahresbeitrag

54,00 84,00 30,00 30,00

Euro Euro Euro Euro

15,00 Euro

Vereins-Infos Vorstand:

1. Vorsitzender: Birgit Reinhardt, 2. Vorsitzender: Bernd Dürr 1. Kassier: Gregor Gumberger, 1. Schriftführer: Kay Jordan 1. Jugendleiter: Johann Eßel, 1. Technischer Leiter: Clemens Seidler

Erweiterter Vorstand: 2. Kassier: Peter Wörle, 2. Schriftführer: Nicole Wirth 2. Jugendleiter: Alexander Dürr, 2. Technischer Leiter: Martin Welk Trainer Senioren: Clemens Seidler, Matthias Petzenhammer, Andreas Hammer, Alireza Salimiasel Trainer Jugend: Christian Welk, Martin Welk, Johann Eßel, Alexander Dürr, Thomas Kramer Trainer Damen-Gymnastik: Ursula Pentenrieder, Gertraud Jehmüller, Margit Becher Kampfrichter: Dieter Winter, Probst Lisa, Förderverein: Stefan Jäger Kiosk: Kathrin Dürr, Tamara Bauer Schulsport: Scharaf Girges, Kathrin Forstner

Impressum: Herausgeber: Förderverein „Bayerisch Fels“ der Ringerfreunde Penzberg e.V. Hauptverein: www.ac-penzberg.de E-Mail: ac_penzberg@yahoo.de, foerderverein@ac-penzberg.de Multimedia-Portal: www.ac-penzberg.blogspot.com Fotoalben: www.picasaweb.google.com/juergen.wolfgang.w Auflage der Ausgabe: 750 Stück Redaktion: Bernd+Kathrin Dürr Gestaltung und Satz: Alexandra Ott, ah design, Seeshaupt, www.ah-design.info Anzeigen: Tamara und Andi Bauer Fotos: Michael Stockhammer, Jürgen Welk, Archiv Wir bedanken uns sehr herzlich bei unseren Inserenten, die durch Ihre Annonce die Arbeit des Vereins unterstützen. 98 - AC 2018


In Penzberg gilt: FAIR PLAY!

AC Penzberg Saison 2018/2019

Liebe Fans! Bitte bleibt bei allem Lokalpatriotismus dem Kampfrichter und dem Gegner gegenĂźber fair!

AC PENZBERG Ringen in der Oberliga

Saison 2018/2019

Saisonheft AC Penzberg 2018  
Saisonheft AC Penzberg 2018  
Advertisement