Page 1

AKTUELL

EXPERTISE

TOURISMUS

Autovermietung Clubcar

Sicherheit die nicht viel kostet

Brasilien

S. 13

S. 39

S. 40

Juni 2016 - N°3

M o b i l i t ä t s m a g a z i n f ü r d i e M i t g l i e d e r d e s A u t o m o b i l - C l u b L u x e m b u rg

Vakanz 2016

Ein perfekter Sommer mit dem ACL

www.acl.lu


LA CLÉ DONT VOUS AVEZ BESOIN POUR LA VENTE OU L’ACHAT DE VOTRE VÉHICULE

Vous vendez ?

Vous achetez ?

Nous expertisons votre véhicule, à domicile, gratuitement.

Nous trouvons et négocions, pour vous, le véhicule de vos rêves.

Nous le photographons et le mettons en vente, pour vous.

Nous l’expertisons (entretien, état administratif, mécanique, esthétique).

Nous gérons les contacts et les visites avec les acheteurs potentiels.

Nous gérons les formalités administratives et l’immatriculation.

Nous nous occupons de la transaction, de sa sécurité et de tous les documents.

Nous livrons le véhicule à votre domicile.

KEYPLEEZ, VOTRE INTERMÉDIAIRE DE CONFIANCE POUR VOTRE TRANSACTION AUTOMOBILE. Notre objectif ?

Vous faire gagner du temps, de l’argent et de l’expertise sur toutes vos transactions automobiles. Dans une exigence constante de transparence, nos méthodes sont claires, en accord avec le service proposé.

Intéressé(e) ? Contactez-nous dès maintenant au + 352 27 12 64 53 ou sur keypleez.lu


EDITORIAL

Bilanz 2015,

Perspektiven 2016

A

m 3. Mai 2016 hat der Verwaltungsrat des ACL die vom Prüfungsausschuss vorgelegten Jahresabschlüsse und den Bericht des Verwaltungsrates genehmigt, die bei der Hauptversammlung vorzutragen sind. Daraus geht hervor, dass 2015 für den Automobil-Club Luxemburg ein sehr gutes Jahr war, sowohl im Hinblick auf die operationelle Effizienz als auch in Bezug auf die Diversifizierung der Dienstleistungen für die Mitglieder. Dies alles wurde in einem von steigenden Clubmitgliederzahlen geprägten Umfeld erreicht. Durch die angestrebte Wiederherstellung des finanziellen Gleichgewichts, eine Verbesserung der Geschäftsprozesse und die Diversifizierung der Dienstleistungen für die Mitglieder, die seit 2014 unter der neuen Geschäftsleitung um den Direktor Jean-Claude Juchem in Angriff genommen wurden, konnte der Club alle strategischen und finanziellen Ziele erreichen, die er sich für das Jahr 2015 gesetzt hatte. Die Mitgliederzahl liegt nun bei 173.794, einem Rekord seit Gründung des Clubs. Die Hauptdienstleistungen bleiben auf den Bereich der Pannen- und Unfallhilfe ausgerichtet und die Fahrzeugflotte für unsere Mitglieder, die Effizienz unserer Telefonzentrale oder auch die Zahl der Pannen- und Unfallhilfen oder Rücktransporte haben bedeutende Entwicklungen durchlaufen, sowohl in quantitativer als auch in qualitativer Hinsicht. Insbesondere die Bereitstellung von Ersatzfahr-

zeugen verzeichnete einen bedeutenden Zuwachs. Die „Tourismus“-Sparte unseres Dienstleistungsangebots, die aus mehreren Produkten besteht, zeigte mit Rekordbeteiligungen bei unseren Tagesausflügen und begleiteten Reisen die größte Dynamik. Bedeutende Investitionen fanden in mehreren Bereichen in Zusammenhang mit der Infrastruktur statt, wodurch die Beziehungen zu den Mitgliedern und die Geschäftsbeziehungen zu den Kunden verbessert werden, insbesondere Investitionen in die Erneuerung, Sicherheit und Optimierung des IT-Umfeldes, ein wesentliches Element für die Effizienz unserer Dienstleistungen und die kontinuierliche Entwicklung unseres Clubs. Unsere Veröffentlichungen wurden vielfältiger gestaltet, unsere Internetseite wurde modernisiert und unsere Präsenz in sozialen Netzwerken wurde verstärkt. Wir haben mit Ministerien und Verbänden zusammengearbeitet, die in verschiedenen Bereichen spezialisiert sind, in denen wir die Interessen unserer Mitglieder vertreten, insbesondere im Bereich der Verkehrssicherheit, Unfallforschung, Besteuerung von Rettungsdiensten oder auch in Bezug auf die regelmäßigen Zeitabstände der technischen Kontrolle oder die Definition von Oldtimern. Heute verfügt der Club über solide Grundlagen und die Ausweitung des Zugangs zu diversifizierten Dienstleistungen für alle unsere Mitglieder in allen mit der Mobilität verbundenen Bereichen kann fortgesetzt werden. Im laufenden Jahr wird es

somit ein Paket neuer Projekte in Zusammenhang mit personenbezogenen Dienstleistungen für zu Hause zur Erleichterung der Mobilität geben. Diese Dienstleistungen werden zunehmend über Anwendungen auf Smartphones abgewickelt, die Entwicklung von modernen Kommunikationstechnologien, einschließlich sozialer Netzwerke, wird die Kommunikation zwischen den Mitgliedern und dem Club erleichtern, wobei dies alles zudem in verschiedenen Sprachen angeboten wird. Eine Reihe unserer Lizenzinhaber im Automobilsport zeichnete sich durch beachtliche internationale Leistungen aus, und drei Lizenzinhaber gehören künftig einem Kader des nationalen olympischen Komitees Luxemburgs an. Die Qualität der Entwicklung unseres Clubs steht in engem Zusammenhang mit der gemeinsamen Vision, die alle beteiligten Parteien haben. Ich möchte an dieser Stelle allen Führungsorganen des ACL danken, die dem Club diese ausgezeichnete Entwicklung ermöglicht haben, angefangen beim Verwaltungsrat, der durch die Bildung von Fachausschüssen und deren Tätigkeit eine wichtige Arbeit in den Bereichen Strategie, Humanressourcen, Audit und Oldtimer geleistet hat. Vor allem ist aber dem gesamten Personal für diese Ergebnisse zu danken, bei denen jeder im Rahmen seines Bereichs und seiner speziellen Kompetenzen seinen Teil zu dem Gesamtprojekt beigetragen hat.

Dr. Yves Wagner Präsident des ACL

Autotouring Mobilitätsmagazin für die Mitglieder des Automobil-Club Luxemburg. Asbl, gegründet 1932 Sitz: 54 route de Longwy, L-8007 Bertrange Tel.: + 352 45 00 45 - 1, Fax: + 352 45 04 55 Verlagsverantwortliche : Nicole Jaaques Mitwirkende an dieser Ausgabe : ACL-Redaktion : Dina Freitas, Robert Goebbels, Nicole Jaaques, Philippe Kieffer, Graziella Losciale, Andrea Maas, Frank Maas, Klaus Peter Maas, Andy Mathekowitsch Jean-Claude Sünnen, Yves Wagner Redaktionelle Beiträge :Léonard Bovy, Patrick Calzi, Jean-Marie Denninger, Liliane Turmes & Romain Batya Werbung : Binsfeld Media Services Gestaltung : LOLA Strategy and Design Druck : Print Solutions Layout : TEMA/presse Vertrieb : P&T Luxembourg Gesamtauflage : 131.500 Exemplare. Jede Vervielfältigung oder Übersetzung in Teilen oder in der Gesamtheit muss vom Automobil-Club Luxemburg ausdrücklich genehmigt werden. Im Rahmen des Beitritts als Club-Mitglied, der Beitrittsverwaltung, der angebotenen Dienstleistungen sowie für die Rechnungsstellung, die Buchführung, das Streitmanagement, die Ausarbeitung von Marktstudien, die Qualitätskontrolle der Leistungen, die Bereitstellung kommerzieller Informationen und die Einhaltung der auf den ACL bei der Ausführung seiner Geschäftstätigkeit Anwendung findenden Gesetze und Vorschriften werden bestimmte personenbezogene Daten der ACL-Mitglieder durch den ACL erhoben und verarbeitet. Sofern notwendig, können diese Daten den ACL-Partnern sowie öffentlichen Verwaltungen und Diensten für die vorgenannten Zwecke mitgeteilt werden. Jedes Mitglied hat Zugriff auf seine personenbezogenen Daten und darf diese berichtigen.

Autotouring | Juni 2016 | 3


Infos & conditions sur

www.bcee.lu/pretplus

Une solution de financement pour chaque situation.

Vous prévoyez une dépense importante, vous souhaitez disposer d'une réserve en cas d’imprévu ou de coup de cœur, vous avez besoin d'une facilité de crédit ? Prêt Plus s'adapte à chaque situation.

Banque et Caisse d'Epargne de l'Etat, Luxembourg, établissement public autonome, 1, Place de Metz, L-2954 Luxembourg, R.C.S. Luxembourg B 30775 www.bcee.lu tél. (+352) 4015-1


INHALT

Juni 2016

Aktuell

Expertise

VAKANZ

TESTS

Damit dieser Sommer perfekt wird

S. 6

AKTUELL

Kurz und knapp

S. 8

MITGLIEDER

Autovermietung Clubcar

S. 13

Maut-Badges und Vignetten  S. 14

INFRASTRUKTUR Mersch - eine neue „rote Brücke“

S. 16

Fahrradwege

S. 17

Differdange/Gadderscheier zwei neue TurboKreisverkehre

S. 18

Kampf gegen den Stau

S. 19

Mobilität

Pedelec Batterien

S. 33

DER ACL RÄT

Batterienüberprüfung beim ACL

S. 34

FRANK’S CORNER

S. 35

VERKEHR

Unfall im Ausland

S. 36

Berufliche Fortbildung für Pannendienstfahrer

S. 38

Sicherheit die nicht viel kostet S. 39

Tourismus KURZTRIPS Le Puy du Fou

S. 44

HOP ! Air France fliegt ab Flughafen Findel

S. 46

MS „Princesse Marie-Astrid“ S. 48

AUTOMOBILE

Die neue Mercedes E-Klasse S. 20

Reisen und Tipps

S. 49

Neuheiten getestet

Kultur: Nero-Ausstellung

S. 57

Vakanz doheem: Großherzoglicher Palast

S. 59

S. 24

MOTORRAD

Royal Enfield Continental GT

S. 30

Ratgeber

S. 31

Auto Passion Dylan Pereira

S. 60

ACL-Classic Tour: Rückblick

S. 62

Shop Neuheiten

S. 66

Auf Entdeckung Brasilien

S. 40

Autotouring | Juni 2016 | 5


ADAC/Sandra Seckinger

AKTUELL Vakanz

Endlich Ferien!

Damit dieser Sommer perfekt wird Die jedes Jahr ungeduldig erwarteten Sommer­ferien nähern sich mit großen Schritten. Um Sie vor, während und nach der Urlaubsreise zu unterstützen, bietet Ihnen der ACL jede Menge Tipps und nützliche Informa­tionen.

W

er seine lang ersehnten Ferien in vollen Zügen genießen will, sollte rechtzeitig mit der Organisation beginnen. Ob Sie nun mit dem Flugzeug oder dem Auto verreisen, vor dem Aufbruch ist vieles zu regeln. Welche Reisedokumente brauche ich? Ist meine Reiseversicherung noch gültig? Ist mein Auto fit für eine lange Reise? Auf welcher Route komme ich am schnellsten an mein Reiseziel? Und welche Reiseroute ist am preisgünstigsten? Wer unbeschwert reisen will, sollte also nichts dem Zufall überlassen. Mit vielen Informationen und praktischer Unterstützung rund um Ihre Reise hilft der ACL Ihnen bei der Urlaubsvorbereitung – ob in Luxemburg oder im Ausland. Urlaubsvorbereitung mit dem ACL Das Beraterteam ist für Sie da, informiert Sie über die vielen Leistungen, die Ihre „Luxemburg“- oder „Europa“-Mitgliedskarte beinhaltet, und ist Ihnen gern bei der Reiseplanung behilflich. Hier einige Beispiele:

6 | Autotouring | Juni 2016

• Verkehrsinformationen • Navigationssysteme • Individuelle Reiserouten • Straßen- und Tourismuskarten • Autobahnvignetten, Badges für elektronische Mautsysteme und Umweltplaketten • Internationaler Führerschein • Camping Card International • Reiseversicherungen • Tipps zu den Straßenverkehrs­ vorschriften in den besuchten Ländern • Reise- und Freizeitführer • Autovermietung und Rundum-Check Ihres Fahrzeugs Zusätzlich organisiert der Automobil-Club auch exklusive Clubreisen für seine Mitglieder. Stressfrei unterwegs Starten Sie entspannt in die Ferien. Wenn Sie mit dem Auto verreisen, sollten Sie sich zuerst an das veränderte Fahrzeugverhalten gewöhnen, denn mit mehreren Insassen und Gepäck fährt es sich schwerer, als man denkt: Stärkere Wankbewegungen in der Kurve, längerer Bremsweg, verlangsamte Beschleunigung… viele Faktoren, auf die Sie


Vakanz AKTUELL

GM Company

Verreisen mit Kindern

mit einem veränderten Fahrverhalten reagieren sollten. Planen Sie vor einer langen Autofahrt viel Schlaf ein. Den Abreisetag gilt es sorgfältig zu wählen. Auch wenn man sein Domizil wegen der Buchungsvorgaben von Samstag bis Samstag anmieten muss, kann man einen Tag eher losfahren und einen Zwischenstopp einlegen. Unterwegs sollte man ausreichend Pausen einlegen – 10 bis 15 Minuten alle zwei Stunden sind ein guter Richtwert – und sich am Steuer abwechseln. Nutzen Sie die Pausen, um sich wirksam zu entspannen. Steigen Sie aus dem Auto aus, vertreten Sie sich die Beine und atmen Sie tief durch. Trinken Sie Wasser und nehmen Sie etwas Leichtes wie zum Beispiel einen Salat und Obst zu sich, um Verdauungsmüdigkeit zu vermeiden. Sollten Sie trotz guter Planung in einen der berüchtigten Sommerstaus geraten und der Verkehr zäh fließen, halten Sie einen längeren Sicher-

heitsabstand ein, damit es nicht zu einem Auffahrunfall kommt. Auf allen Hauptrouten informiert Sie der Verkehrsfunk auf der Frequenz 107,7 MHz über die Stausituation und Ihre Umfahrungsmöglichkeiten. Fahren Sie diesen Sommer nicht in den Urlaub? Dann empfehlen wir Ihnen die Broschüre „ON TOUR – Der ACL-Ratgeber rund ums Auto“. Sie finden darin Informationen zu verschiedenen Freizeitparks, Zoos und kulturellen Highlights im Großherzogtum und unseren Nachbarländern. Wenn Ihnen also der Sinn nach einem Sommer gemäß dem Motto „Vakanz doheem“ steht, gönnen Sie sich einen schönen Ausflug. Informieren Sie sich beim ACL – telefonisch unter 45 00 45-1, per E-Mail an: acl@acl.lu oder auf www. acl.lu.

Die ersten Kilometer finden die Kinder vielleicht noch spannend, aber während der restlichen Fahrt zum Reiseziel steigt die Langeweile. Dafür sollten Sie ein paar Vorkehrungen treffen. Meiden Sie vor allem die Hauptreisetage. Nachtfahrten sind zwar nicht ideal, aber wenn Sie ganz früh am Morgen aufbrechen, entgehen Sie allzu hohen Temperaturen. Der Langeweile lässt sich mit vielen elektronischen Geräten entgegenwirken: DVD, GSM, Tablets, Spielkonsolen und ähnliche Geräte ermöglichen Ihnen viele unbeschwerte Kilometer. Rüsten Sie sich dafür mit Kopfhörern, Akkus und Lademöglichkeiten in ausreichender Menge! Selbstverständlich sollten Sie darauf achten, dass alle im Auto ordnungsgemäß angeschnallt sind und nicht zu viele Gegenstände im Innenraum herumliegen, die bei einer abrupten Bremsung zum Geschoss werden können. Wenn Sie mit ganz kleinen Kindern verreisen, sollten Sie ihnen über die Fahrt verteilt ab und zu etwas Neues zum Spielen geben. All das erspart Ihnen aber nicht die regelmäßigen Pausen, um allen Reisenden ausreichend Bewegung zu verschaffen.

Nicole JAAQUES

Panne?

Wählen Sie die 26000! Leere Batterie, Reifenpanne, mechanisches Problem… ein Anruf bei der Spezial-Rufnummer „26000“ genügt, und die Pannenhelfer sorgen dafür, dass jedes ACL-Mitglied rasch wieder mobil ist. Wenn das Fahrzeug unterwegs streikt, können ACL-Mitglieder unter allen Umständen auf eine kompetente Pannenhilfe zählen. Die Pannenhelfer des ACL-Straßendienstes sind Tag und Nacht und an allen Tagen des Jahres im Einsatz, um Ihr Fahrzeug wieder flott-

zumachen. Und wenn das Auto in einer Werkstatt repariert werden muss, sorgen wir dafür, dass es vom Pannenort zur Werkstatt geschleppt wird. Auch im Ausland können unsere Mitglieder bei Pannen oder Unfällen in allen Notsituationen den ACL in Bartringen jederzeit unter der Nummer (+352) 26000 erreichen. Für alle Fragen zu den Leistungen für Mitglieder und alle touristischen und technischen Tipps gilt nach wie vor die Rufnummer des Auto­mobil-

Club (450045-1). Wertvolle Informationen finden Sie auch auf unserer Website www.acl.lu. (+352) 26000 Speichern Sie diese Nummer! Um bei einer Panne oder einem Unfall in Luxemburg oder dem europäischen Ausland keine Zeit zu verlieren und schnell die Rufzentrale des ACL-Straßendienstes zu erreichen, empfehlen wir allen Mitgliedern, die Rufnummer (+352) 26000 in ihrem Mobiltelefon einzuspeichern.

Autotouring | Juni 2016 | 7


AKTUELL Kurz und knapp

Papiere, die Sie immer dabei haben müssen

Konformitäts­ bescheinigung oder beglaubigte Kopie (SNCA) DR

Wir haben Sie bereits in der vorherigen Ausgabe darüber informiert: Wenn Ihr Fahrzeug nach dem 1. Februar 2016 angemeldet wurde, müssen Sie bei Polizeikontrollen im Straßenverkehr jetzt zusätzlich zu den bisher verlangten Dokumenten auch die Europäische Konformitätsbescheinigung vorzeigen. Inzwischen wurde die Vorschrift noch einmal geändert: Es genügt, wenn Sie eine beglaubigte Kopie (SNCA) der Konformitätsbescheinigung vorzeigen. Die anderen Fahrzeugpapiere müssen Sie wie bisher auch künftig im Original vorzeigen.

Vakanz doheem: Rückblick

Musée des Mines und Kirchberg

Am 27.02.2016 nahmen zahlreiche Mitglieder des Automobil-Club an einer „Vakanz Doheem“ teil. Besichtigt wurde das nationale Bergbaumuseum in Rümelingen, ein spannendes Erlebnis für alle Teilnehmer. Ein besonderer Dank gilt Frau Gulbicki die diese Besichtigungen ermöglicht hat, dem Guide, Herrn Di Genova, und natürlich allen Teilnehmern. Am 21.04. und 23.04.2016 widmete sich die Vakanz doheem dem Fonds du Kirchberg. Neben einem Vortrag mit Fotoshow über die neuesten und zukünftigen Entwicklungen auf dem Kirchberg gab es auch eine kommentierte Busrundfahrt durch die 5 Stadtviertel. Auch hier gilt ein besonderer Dank Frau Marianne Brausch, die diese Besichtigungen ermöglicht hat.

Verkehrsinformationen

Ab sofort auf L‘essentiel Radio

Le guide de l’automobiliste Der ACL-Ratgeber rund ums Auto

Excursions dans la Grande Région Ausflugsziele in der Großregion TOUR GUIDE

2016 | 2017

La mobilité selon vos besoins Mobilität nach Wunsch CLUB GUIDE

2016 | 2017

Le guide de l’automobiliste Der ACL-Ratgeber rund ums Auto

In französischer Sprache können Sie die Verkehrsmeldungen des ACL jetzt bei L’essentiel Radio auf der Frequenz 107,7 MHz hören. Seit Februar meldet sich das Verkehrsinformations-Team des ACL von Montag bis Freitag zehnmal täglich zwischen 6:45 und 19:15 Uhr und informiert Sie über die Verkehrslage in und um Luxemburg.

Hinweis: Die nächste Vakanz Doheem findet am 25.08.2016 statt. Weitere Informationen siehe Seite 59.

Erhältlich beim ACL 2

ACL-Straßendienst

Audi-Fortbildung Damit sie stets mit den neuesten technischen Innovationen der Automobilwelt vertraut sind, nehmen die Pannenhelfer des Automobil-Club regelmäßig an ACL-internen Fortbildungen teil. In der letzten Schulung ging es um die Audi-Modelle A1, A3, A4, A6, Q3, TT, die die Firma Autosdistribution Losch und der ADAC freundlicherweise zur Verfügung stellten.

8 | Autotouring | Juni 2016

ACL On tOur 2016 | 2017

ON TOUR 2016/2017

Die Ausgabe 2016/2017 unserer Broschüre „ON TOUR – Der ACL-Ratgeber rund ums Auto“ ist frisch erschienen. Der jährliche Führer enthält nicht nur alle wissenswerten Informationen rund um den Automobil-Club und die an­ gebotenen Services und Leistungen, sondern auch Ratschläge für den Pannenfall, Angaben zu Geschwindigkeitsbegrenzungen im Ausland, Hinweise zur Straßen­ verkehrsordnung... kurz: alle Infos die Sie brauchen, um in Luxemburg und im Ausland gut unterwegs zu sein. Der Teil „Tour Guide“ gibt Auskunft über Tagesausflüge und mehrtägige Exkursionen in Luxemburg, Deutschland, Belgien, Frankreich und in den Niederlanden. Die umfassende Auswahl an Adressen hält für jeden Geschmack etwas bereit. ON TOUR ist gratis erhältlich beim ACL in Bertrange und in Diekirch im „Conservatoire National de Véhicules Historiques”.


Kurz und knapp AKTUELL

Belgien: Lkw-Maut seit 1. April

Kennzahlen KRAFTSTOFFPREISE IM AUSLAND Super Diesel Land 98 Oktan 95 Oktan Deutschland 1,471  e 1,358 € 1,096 €

Pkw und Wohnmobile nicht mautpflichtig

Österreich

1,283 €

1,138 €

1,043 €

Belgien

1,451 €

1,377 €

1,207 €

Bulgarien

1,081 €

0,950 €

0,935 €

Kroatien

1,257 €

1,179 €

1,063 €

1,521 €

1,267 €

Spanien

1,146 €

1,185 €

1,018 €

Estland

1,127 €

1,087 €

1,037 €

Finnland

1,488 €

1,195 €

Frankreich

1,426 €

1,382 €

1,231 €

Großbritannien

1,582 €

1,450 €

1,451 €

Griechenland

1,418 €

1,281 €

Ungarn

1,100 €

1,081 €

Seit dem 1. April gilt in Belgien eine Lkw-Maut für einheimische und ausländische Lastkraftfahrzeuge über 3,5 Tonnen. Wichtig für Reisende: Pkw, Busse und Wohnmobile sind unabhängig von ihrem Gewicht nicht betroffen. Die Lkw-Abgabe wird auf den Autobahnen sowie größeren Regionalstraßen fällig und beträgt zwischen 7 und 30 Cent pro Kilometer. Sie ist abhängig vom Straßentyp, dem zulässigen Gesamtgewicht des Fahrzeugs und der Emissionsnorm. Einzelheiten zu System und Bezahlung können auf der Homepage der Behörde Viapass (viapass. be), die für die Koordination der Maut zuständig ist, abgerufen werden.

Irland

1,290 €

1,132 €

Mehr Infos auch unter: www.satellic.be

Italien

1,652 €

1,567 €

1,392 €

Lettland

1,127 €

1,078 €

0,938 €

Litauen

1,082 €

1,071 €

0,945 €

Luxemburg

1,186 €

1,113 €

0,951 €

1,070 €

0,920 €

Norwegen

1,594 €

1,594 €

1,564 e

Niederlande

1,699 €

1,625 €

1,255 €

Polen

1,039 €

0,957 €

0,878 €

Portugal

1,482 €

1,445 €

1,176 €

1,066 €

0,997 €

Dänemark

Montenegro

Tschechische Rep.

Rumänien

1,075 €

1,152 €

Serbien

1,045 €

1,059 €

Slowakei

1,223 €

1,043 €

Slowenien

1,218 €

1,099 €

Schweden

1,550 €

1,485 €

1,416 €

Schweiz

1,373 €

1,319 €

1,319 €

Neuer Wanderführer

Escapardenne „Lee Trail” Die 53 km lange Wanderroute führt durch das waldreiche Tal der Sauer über viele kleine Pfade an felsigen Hängen (auf Luxemburgisch „Lee“) vorbei. Der Wanderführer beschreibt die Route zwischen Ettelbrück und Kautenbach in drei Etappen und informiert den Leser/Wanderer über Geschichte, Geologie und touristische Attraktionen der Region. Weitere Informationen auf www.escapardenne.eu

Stand: 27/05/2016. Quelle: TCS Sonstige Länder: www.acl.lu

KRAFTSTOFFPREISE IN LUXEMBURG

Fahrsicherheitstraining

ÜBERSICHT DER LETZTEN 5 MONATE

Fit for your bike 2016

1,35 1,30 1,25 1,20 1,15 1,10 1,00 0,05 0,00 14/01/16

25/02/16

Super 98 oct

24/03/16

Super 95 oct

26/04/16

28/05/16

Nach einer langen Winterpause war das Fahrsicherheits- sowie Aufwärmtraining im „ Centre de Formation pour Conducteurs“ in Colmar-Berg für viele Biker wieder der Start in die Motorradsaison 2016. Der Kurs bietet Übungen für Blick- und Lenktechnik, Bremsen, Ausweichen sowie Kurvenfahrt an. Wie schon letztes Jahr führte der ACL die technischen Check-ups der Zweiräder durch.

Diesel

ZULASSUNGEN IM APRIL 2016 Zulassungen im April 2016 (Neu- und Gebrauchtwagen)

12 230

Zugelassene Fahrzeuge am 30.04.2016

509 045

Jährliche Entwicklung

+ 2,28%

Quelle: SNCA.

Autotouring | Juni 2016 | 9


AKTUELL Kurz und knapp

Verkehrsunfälle 2015

Deutlich mehr Schwerverletzte

In Luxemburg war mit 36 Verkehrs­ toten ein Toter mehr zu beklagen als 2014 – damit entfernt sich das Großherzogtum von dem auf EU-Ebene gesteckten Ziel, die Zahl der Verkehrstoten bis 2020 auf 16 zu verringern. Die auffälligste Zahl der Unfallstatistik ist allerdings der Anstieg der Schwerverletzten um 30 Prozent (319 Personen). Die meisten schweren oder tödlichen Unfälle wurden 2015 von Fahrern zwischen 25 und 34 Jahren verursacht; am

MDDI

Mehr Unfälle mit Per­ sonenschäden, mehr Verkehrstote, mehr Schwerverletzte und mehr Leichtverletzte als 2014: So lautet das Fazit der Verkehrsunfallstatistik des MDDI für 2015.

zweithäufigsten waren die 45- bis 54-Jährigen für solche Unfälle verantwortlich. Wie in den Jahren zuvor waren mehr als zwei Drittel der schwer verletzten oder getöteten Unfallopfer Männer, und über ein Drittel der tödlich Verunglückten im Straßenverkehr war nicht angeschnallt. Eine weitere Konstante: sieben von zehn schweren oder

tödlichen Verkehrsunfällen ereig­ neten sich auf trockener Fahrbahn, insbesondere im Sommer oder im Herbst. Überhöhte und/oder unangepasste Geschwindigkeit sowie Alkohol dürften nach Polizeiangaben die beiden häufigsten Unfallursachen gewesen sein.

AKTUALISIERUNG IHRER DATEN Wählen Sie die Sprache Ihres AutoTouring

F

D

Mitgliedsnummer: Name: Geburtsdatum:

Vorname:

Beruf: Alte Anschrift

Arbeitgeber:

Hausnr. und Straße: Postleitzahl: Neue Anschrift Hausnr. und Straße:

Ort:

Postleitzahl: Telefon:

Ort: Mobilfunknr.:

E-mail:

Datum

Unterschrift

Postanschrift : ACL , L-8007 Bertrange

Die|persönlichen Daten| die das2016 Mitglied bei der ACL-Einschreibung angibt, werden strikt vertraulich behandelt und auf keinen Fall an Dritte weitergegeben. 10 Autotouring Juni


Crédit photo

Crédit photo

xxxx AKTUELL

5,8-5,9 L/100 KM.

149-152 G/KM CO2.

Les chiffres de consommation et d’émission s’appliquent aux véhicules avec les pneus de série, comme décrit dans les équipements de série. Des pneus optionnels peuvent engendrer d’autres valeurs d’émission de CO2 et de consommation. Contactez votre distributeur Ford pour plus d’informations. Donnons la priorité à la sécurité. Informations environnementales [A.R. 19/03/2004]: www.ford. lu/environnement. ford.lu

Autotouring | Juni 2016 | 11


DER NEUE JAGUAR F-PACE

DURCH UND DURCH EIN JAGUAR.

AB € 41.630 Entdecken Sie den vielseitigsten Sportwagen, den Jaguar je erschaffen hat. Sein kraftvolles Auftreten ist vom Jaguar F-TYPE inspiriert und verleiht ihm eine aufsehenerregende Straßenpräsenz. Dank der Verbindung aus leistungsstarken Motoren, Aluminium-LeichtbauKonstruktion und modernsten Fahrdynamik-Technologien bietet der F-PACE eine sportliche Performance und ein Maximum an Fahrspaß. Entdecken Sie den Jaguar F-PACE jetzt bei ihrem Jaguar Partner:

Jaguar Luxembourg - by Arnold Kontz Group Route de Thionville 128 L-2610 Luxemburg jaguar.lu

4,9–8,9 L/100 KM. CO2: 129–209 G/KM. Preisstand am 1. Januar 2016. Abgebildetes Modell: Jaguar F-PACE First Edition mit Sonderausstattung. Jaguar Care: 3 Jahre Garantie, 12und | Autotouring Juni 2016 Assistenz Wartung |ohne Kilometerbegrenzung. Setzen Sie Sicherheit an die erste Stelle.


Mitglieder AKTUELL

Autovermietung Clubcar

GM Company

Eine clevere Lösung für den Sommer: Mieten Sie sich ein Auto beim ACL!

Die großen Ferien rücken allmählich näher. Warum mieten Sie sich für Ihren Urlaub nicht einfach ein Auto? Vielleicht verbraucht Ihr Auto für eine lange Reise zu viel. Oder Sie verreisen diesmal ohne Kinder und kommen mit einem kleineren Auto aus.

G

anz gleich, aus welchem Grund Sie sich für einen Urlaub mit Mietwagen entscheiden – Clubcar, die Autovermietung des Automobil-Club, berät Sie kompetent und hat für jeden Mobilitätsbedarf das Richtige: temporäre Zweitwagen, Kleinbusse, SUVs, Kombis für erhöhten Platzbedarf, Autos am Urlaubsort, Umzugswagen usw. In Verbindung mit der Vermietung bietet Clubcar auch äußerst praktische Ausrüstungen wie Dachboxen oder Navigationssysteme an, damit Sie sich unterwegs gut zurechtfinden. Während der Wintersaison sind selbstverständlich alle Fahrzeuge mit Winterreifen ausgerüstet, damit für Ihre Sicherheit gesorgt ist. Für den Fall, dass Sie am Urlaubsort ein Auto anmieten möchten, arbei-

tet der ACL seit vielen Jahren mit dem Anbieter Sunny Cars zusammen. Diese Mietwagenvermittlung bietet weltweit eine große Auswahl an Modellen zum All-inclusive-Preis an. Buchungen unter www. clucar.lu/sunny_cars_acl/ Zur Uni und zurück Steht in diesem Sommer eine Umzugsaktion an, weil eines Ihrer Kinder ein Studium beginnt? Auch dafür hat Clubcar eine praktische Lösung. Es stehen zwei verschiedene Nutzfahrzeugmodelle zur Wahl – eines mit 11,70 m3 Ladefläche (Nutzlast 1.550 kg) und eines mit 5,60 m3 Ladefläche (Nutzlast 995 kg). Die Vorteile eines Mietfahrzeugs liegen auf der Hand: Sie haben immer ein neues und regelmäßig gewartetes Fahrzeug, das oftmals

weniger Kraftstoff verbraucht und umweltfreundlicher ist. Obendrein sparen Sie bei Clubcar bares Geld, denn als ACL-Mitglied profitieren Sie von einem Sondertarif. Nicole JAAQUES

Alle Einzelheiten zu Modellen und Preisen finden Sie auf der neuen Website www.clubcar.lu. Die Autovermietung CLUBCAR (54, Route de Longwy in 8080 Bartringen) ist von Montag bis Freitag von 8:00 bis 19:00 Uhr und am Samstag von 9:00 bis 13:00 Uhr geöffnet. Auskünfte: 45 00 45-6100 und clubcar@acl.lu.

Autotouring | Juni 2016 | 13


AKTUELL Mitglieder

Beim ACL erhältlich: Maut-Badges und Vignetten

Freie Fahrt auf der Autobahn In den meisten europäischen Ländern gibt es Mautstraßen, doch die Maut­ systeme unterscheiden sich von Land zu Land. Vignette zum Aufkleben auf die Windschutzscheibe, elektronische Vignette, Maut-Badge – für den Reisenden gibt es kein Entkommen. Damit Sie Ihre Reise gut vorbereiten können, listen wir hier die Länder auf, für die Sie beim ACL die nötigen „Türöffner“ besorgen können. FRANKREICH Mit dem Maut-Badge BIP&GO können Sie im gesamten französischen Autobahnnetz das elektronische Mautsystem sowie zahlreiche mautpflichtige bauliche Anlagen nutzen und die Gebühren für über 300 Parkplätze und Parkhäuser in Frankreich bezahlen. • Einrichtungsgebühr: 21 € für Mitglieder, nicht erstattungsfähig (38 € für Nicht-Mitglieder). • Abogebühr: 1,70 € pro Fahrtmonat. Um das Badge beim ACL zu kaufen, brauchen Sie nur ein Ausweisdokument, eine V-Pay-Bankkarte sowie eine Mobilfunknummer und eine persönliche E-Mail-Adresse mitzubringen. Das Badge wird sofort aktiviert. SCHWEIZ Die Jahresvignette gilt bis zum 31.01.2017 und kostet derzeit 38,50 €. Motorradfahrer zahlen denselben Preis. Je nach Schwankung des Frankenkurses kann der Preis im Jahresverlauf variieren. ÖSTERREICH Je nach gewünschter Geltungsdauer stehen drei Vignetten zur Auswahl: • 10 Tage: 8,80 € (Pkw), 5,10 € (Motorrad) • 2 Monate: 25,70 € (Pkw), 12,90 € (Motorrad) • 1 Jahr: 85,70 € (Pkw). Gültig vom 01.12.2015 bis zum 31.01.2017. In Österreich wird für die Nutzung bestimmter Autobahnabschnitte und Tunnel eine zusätzliche Maut erhoben, die entweder vor Ort oder vorab auf der Website www.asfinag.at per Kreditkarte über das Video-Maut-System bezahlt werden muss. Dies gilt zum Beispiel für die Brenner-Autobahn (A 13), den Tauerntunnel und den Katschbergtunnel (A 10). TSCHECHISCHE REPUBLIK Hier gibt es zwei Vignetten zur Auswahl: • 10 Tage: 12,00 € • 1 Monat: 17,00 €

14 | Autotouring | Juni 2016

UNGARN Auf bestimmten ungarischen Autobahnen benötigen Autofahrer eine „elektronische Vignette“. • 10 Tage: 11,00 € • 1 Monat: 17,70 € Diese Tarife gelten für Fahrzeuge unter 3,5 Tonnen. Weitere Kategorien auf Anfrage. SLOWENIEN Der ACL bietet die folgenden Vignetten an: • 7 Tage: 15 €/30 €* • 1 Monat: 30 €/60 €* • 7 Tage (Motorrad): 7,50 € Diese Tarife gelten für Fahrzeuge unter 3,5 Tonnen Die „Monatsvignette“ gilt ab Kaufdatum. * Zweiachsige Fahrzeuge bis 3,5 Tonnen, deren Gesamthöhe auf Höhe der Vorderachse mehr als 1,30 m beträgt (Kleinbusse, Minivans…).

ITALIEN Der ACL bietet die Bezahlkarte VIACARD in zwei Wertstufen zu 25,25 € und 50,50 € an. Wenn Sie nähere Informationen zu mautpflichtigen Strecken, Autobahnvignetten, Mauttarifen usw. wünschen, rufen Sie uns bitte unter 450045-1 an oder schicken Sie eine E-Mail an tourisme@acl.lu.

Deutschland

„Umweltplakette” In immer mehr deutschen Städten darf das Stadtzentrum nur noch mit „Umweltplakette“ befahren werden. Die Farbe dieser Plakette – grün, gelb oder rot – hängt von der Schädlichkeit der Fahrzeugabgase ab. Die grüne Plakette erhalten nur die schadstoffärmsten Autos. Aufgepasst: In den meisten deutschen Städten mit Umweltplaketten-Pflicht wird nur die grüne Plakette akzeptiert. Da diese Regelung alle Autofahrer betrifft, kann die Plakette für 7,50 € beim ACL bestellt werden (für Nicht-Mitglieder 10 €). Dafür brauchen Sie nur die Zulassungskarte und die Konformitäts­ bescheinigung vorzulegen. Die Plakette wird innerhalb von rund 10 Tagen versandt.


LA douche sur mesure à la pointe de l’innovation !

NOUVEAU

Choisissez IdealDouche® :

Une conception 100% modulable Unique en France, IdealDouche® est un système de douche intégralement conçu avec des éléments ajustables, du bac-receveur aux panneaux muraux et parois vitrées. IdealDouche® s’adapte ainsi “sur mesure” aux dimensions de toute ancienne baignoire ou de toute salle de bain.

La pose en moins d’une journée

Barre de maintien

Aucun travaux de carrelage au sol ou aux murs à prévoir ! Les panneaux muraux et bacs-receveurs IdealDouche® se posent en effet directement sur les anciens revêtements et la tuyauterie s’ajuste par simples raccordements. Installation en à peine quelques heures garantie !

Siège rabattable

Une sécurité d’utilisation totale

Sol antidérapant

Seuil d’accès très bas**, revêtement de bac-receveur antidérapant, barre de maintien, siège rabattable anti-glisse… Chaque élément IdealDouche® participe à une totale sécurité de déplacement et de mouvement. D’où une inestimable tranquillité d’esprit à l’usage !

Accès de plain-pied

Demandez vite votre étude de prix “sur mesure” !

. par téléphone au

0 800 58 58 58 . par courrier

en retournant la Demande de Devis Gratuit ci-contre (sous enveloppe et sans affranchir) à :

Indépendance Royale Libre Réponse N° 42906 87089 Limoges Cedex 9

Demande de Devis Gratuit à renvoyer à : Indépendance Royale Libre Réponse N° 42906 - 87 089 Limoges Cedex 9

OUI, je souhaite en savoir plus sur la douche de plain-pied IdealDouche

®

et bénéficier d’un devis gratuit sans engagement de ma part. Madame

Monsieur

Nom.................................................................................................... Prénom ....................................................................... Adresse ...................................................................................................................................................................................... Code Postal

Indépendance Royale est une société française © maetva agences. Conformément à la Loi Informatique et Libertés n° 78.17 du 6 janvier 1978 - Art. 27, vous disposez d’un droit d’accès et de rectification aux données vous concernant. Par notre intermédiaire votre adresse peut être transmise à des tiers. Vous pourriez ainsi recevoir des propositions d’autres entreprises. Photos non contractuelles. RCS LIMOGES 449 559 806.

* En fonction de la loi de finances ** 4 cm minimum.

DEF D 010316 AT D 220616

Devis gratuit

Ville .........................................................................................................................

Téléphone

E-mail (facultatif) ..................................................................................................................................................................... Date anniversaire (facultatif)

N’affranchissez pas ce courrier, nous vous offrons les frais postaux


ACL

AKTUELL Infrastruktur

Die Abspannungen tragen die rote Brücke in Mersch

Mersch

Eine neue „Rote Brücke” Die vom Zahn der Zeit zernagte Brücke über die Bahngleise musste durch eine neue ersetzt werden. Mit der Fertigstellung der Schrägseilbrücke ist dieses Werk nun vollbracht – direkt neben der alten Brücke, die demnächst abgetragen wird.

16 | Autotouring | Juni 2016

W

er regelmäßig auf der N7 unterwegs ist, dem dürfte die Entstehung dieses außergewöhnlichen Kunstwerks nicht entgangen sein, denn die neue, 260 m lange gekrümmte Schrägseilbrücke in Mersch wurde gleich neben der Brücke gebaut, die demnächst für immer verschwinden wird. Dadurch konnte der Verkehr auf der N7 ungehindert weiterfließen. Die Brücke besteht aus vier Segmenten (43,3 m – 2 x 86,7m – 43,3 m), und der Teil der Metallkonstruktion, der die Bahngleise und die Alzette überspannt, wurde durch Schieben in Position gebracht. Doch nicht nur die Bauweise brachte technische Herausforderungen mit sich. Vor allem galt es auch, einen äußerst engen Zeitplan einzuhalten, der kaum Spielräume ließ. So mussten die Unterbrechungen des Schienenverkehrs, die für die Schiebephasen und für alle Arbeiten auf dem CFL-Gelän-

de notwendig waren, mindestens zwei Jahre im Voraus festgelegt werden und ließen sich später nur sehr schwer verschieben. Das Bauprojekt in Mersch umfasste allerdings nicht nur diese rote Brücke. Auch die Kreuzungsbereiche auf beiden Seiten des Brückenbauwerks wurden umgestaltet. An der Nordseite auf Höhe der Rue de la Gare entschied man sich für eine Ampelkreuzung, um dort für einen sicheren Fußgängerverkehr zu sorgen. Auf der Seite, auf der sich das Einkaufszentrum befindet, wurde der Kreisel umgestaltet und um eine zusätzliche Ausfahrt erweitert. Diese führt zu einer zweiten Brücke, die noch im Bau ist und künftig zum geplanten „Quartier vert“ von Mersch und verschiedenen Park & Ride-Möglichkeiten führen soll. Mit dem Abbruch der alten Brücke soll in den nächsten Wochen begonnen werden. Dina FREITAS


Infrastruktur AKTUELL

Fahrradwege

Das Radwegnetz

wird deutlich ausgebaut Das luxemburgische Radwegnetz umfasst heute rund 600 km. 2021 sollen es 838 km sein. Über die Ziele und konkreten Projekte sprachen wir mit Christophe Reuter von der Arbeitsgruppe „Sanfte Mobilität“ des MDDI. Tourismus und Alltagsmobilität Das 1999 verabschiedete Gesetz über das luxemburgische Radwegnetz war noch touristisch ausgerichtet. Im neuen Gesetz von 2015 wird erstmals das Ziel formuliert, die sanfte Mobilität im Alltag zu fördern. „Wir werden weiterhin in den Radtourismus investieren. Welches große Potenzial er bietet, zeigen die Erfahrungen, die man in Troisvierges mit dem Vennbahn-Radweg1 gemacht hat, den wir übrigens bis in die Hauptstadt verlängern wollen“, erläutert Christophe Reuter und betont, dass das landesweite Radwegsystem gleichzeitig zum Rückgrat des Radwegnetzes in Luxemburg werden soll. Allerdings müsse das Wegsystem durch effektive kommunale Netze ergänzt werden – „vor allem in der Hauptstadt, in der Nordstadt und im südlichen Landesteil“. Das Ziel: Es sollen kurze Wege geschaffen werden, die eine echte Alternative zum Auto bieten, damit das Fahrrad als Verkehrsmittel für den Alltag attraktiver wird. Über einhundert Vorhaben Neben den fünf aktuellen Baustellen gibt es eine Vielzahl von Vorhaben – insgesamt über einhundert. An manchen Stellen geht es darum, unverbundene Teilstücke an das Radwegnetz anzubinden. So wird zum Beispiel der PC5 in Fels an den PC2 angeschlossen und führt künftig auch zum Gymnasium in Junglinster. Auf dem PC1 wird der Belag

erneuert, der mittlerweile zu wünschen übrig lässt; gleichzeitig werden mehrere Straßenquerungen sicherer gestaltet. Entlang der Mosel soll ein Radweg auf eigener Trasse entstehen. Neben der Verlängerung des Vennbahn-Radwegs steht auch der Bau des luxemburgischen Teils der EuroVelo-Route 5 London-Brindisi2 zwischen Martelingen und Schengen auf dem Programm. Auch die Umsteigemöglichkeiten zum öffentlichen Nahverkehr – in RGTR-Bussen, Zügen und demnächst Straßenbahnen ist ja die Fahrradmitnahme möglich, wenn genügend Platz vorhanden ist – werden mit dem Radwegnetz verbunden. An wichtigen Bahnhöfen werden Fahrradboxen aufgestellt. Eine weitere Zukunftsaufgabe ist die Beschilderung mit Wegweisern. Christophe Reuter räumt ein, dass die Markierung der Radwege und -routen noch unzureichend ist. Hierfür wird derzeit ein neues Konzept ausgearbeitet. Sicherheit für Radfahrer Die Strategie sieht vor, dass Fahrradwege überall dort, wo das Flächenangebot ausreicht, vom motorisierten Verkehr getrennt werden.

Im Stadtgebiet ist das nicht immer machbar. „Deshalb versuchen wir, die Radrouten nach Möglichkeit durch verkehrsberuhigte Bereiche wie die Begegnungszonen oder Tempo-30-Zonen zu führen.“ Weiter Seite 18

1 Der 125 km lange Vennbahn-Radweg wurde auf der stillgelegten Bahntrasse angelegt, die einst die Kohlereviere im Aachener Raum und im Norden Luxemburgs miteinander verband. 2 EuroVelo ist ein System von europäischen Radwanderwegen, die quer über den ganzen Kontinent verlaufen.

Autotouring | Juni 2016 | 17


AKTUELL Infrastruktur

Eine Auffrischung in Sachen Straßenverkehrsordnung. Der benutzungspflichtige Radweg oder Radstreifen ist ein Teil des öffentlichen Straßenraums, der baulich (oder bei Fahrradstreifen durch eine durchgezogene Linie) von den anderen Teilen getrennt und dem Radverkehr (Fahrräder und Pedelecs) vorbehalten ist. Straßenbegleitende Fahrradwege müssen von den Radfahrern benutzt werden. Der benutzungspflichtige getrennte Rad- und Gehweg ist ein Teil des öffentlichen Straßenraums, der Radfahrern und Fußgängern vorbehalten ist und für beide Gruppen einen jeweils eigenen Bereich hat. Radweg und Gehweg sind durch eine weiße Linie getrennt oder durch einen unterschiedlichen Belag voneinander abgesetzt. Der benutzungspflichtige gemeinsame Rad- und Gehweg ist ein Teil des öffentlichen Straßenraums, der Radfahrern und Fußgängern vorbehalten ist. Anders als auf dem geteilten Rad- und Gehweg benutzen hier Radfahrer und Fußgänger die ganze Wegbreite gemeinsam. Dabei dürfen sie sich nicht gegenseitig behindern oder gefährden. Diese Variante ist in Luxemburg am stärksten verbreitet.

„Luxemburg by cycle” Wer das nationale Radwegnetz entdecken will, sollte sich eine gute Karte zulegen. Die von dem Verein Lëtzebuerger Vëlos-Initiativ (LVI) ausgearbeitete Karte „Luxembourg by cycle“ ist ein unverzichtbarer Begleiter. Sie informiert nicht nur über Routencharakteristik und Entfernungen, sondern hebt besonders die Radwege hervor, die auf still­ gelegten Bahntrassen verlaufen und deshalb auch die weniger Sport­ lichen begeistern. Erhältlich ist die Karte im Buchhandel und im ACLShop in Bartringen. Sie kostet 5 €. Preis für ACL-Mitglieder: 4,50 €. D.F.

Differdange/Gadderscheier

Zwei neue Turbo-Kreisverkehre

S

Ponts et Chaussées

Zwei Kreuzungen, die durch das gestiegene Verkehrsaufkommen zur Gefahrenquelle geworden sind, werden durch die landesweit ersten „Turbokreisverkehre“ außerhalb von Stadtbereichen ersetzt. Der Kreisverkehr nimmt Gestalt an.

einen Namen verdankt der Turbokreisverkehr der Form seiner Mittelinsel, die an das Laufrad eines Turbokompressors erinnert. Frédéric De Oliveira von der Administration des Ponts et Chaussées spricht allerdings lieber von einem geführten Kreisverkehr, da der Hauptunterschied zum klassischen Kreisverkehr darin besteht, dass die Verkehrsströme durch Vorsortierung besser gesteuert werden. Im konkreten Fall geht es um zwei neue Kreisel, mit denen zwei Kreuzungen ersetzt werden, die vor allem dem heutigen Lkw-Verkehr nicht mehr gewachsen sind, der seit dem Bau der A13-Anschlussstelle Differdange/ Gadderscheier stark zugenommen hat. Nachdem man

18 | Autotouring | Juni 2016

zunächst klassische Kreisverkehre geplant hatte, die den gestiegenen Sicherheitsanforderungen genügen, entschied man sich schließlich für Turbokreisverkehre, die zusätzlich eine höhere Kapazität bieten. Die Neugestaltung der Anschlussstelle begann 2012 mit einer der Autobahnauffahrten. Nachdem durch den Erdrutsch auf der Bauschuttdeponie in Monnerich die Eröffnung der Deponie in Gadderscheier notwendig wurde, musste dann zügig der erste Kreisverkehr gebaut werden. In diesem Sommer werden alle Einzelmaßnahmen des Projekts – auch die Neigung der Brücke über die A13 musste in einem besonders eindrucksvollen Vorgang verändert werden – fertiggestellt und für den Verkehr freigegeben.


Infrastruktur AKTUELL

Aufruf an alle ACL-Mitglieder

Dreamstime

Kampf gegen den Stau, Verteidigung der Auto-Mobilität

Der ACL bietet seinen Mitgliedern die Möglichkeit, einen direkten Einfluss auf die Verkehrspolitik zu nehmen. Wo gibt es unnötige Flaschenhälse, wo müssen neue straßenbauliche Initiativen ergriffen werden, um eine bessere Mobilität zu gewährleisten? Melden Sie dem ACL Anregungen, Kritiken, Überlegungen. Der ACL wird diese aufgreifen und den zuständigen Ministerien oder Gemeinden unterbreiten.

L

uxemburg ist eines der Länder mit der größten Verkehrsdichte in Europa. Unser Land ist ein natürlicher Knotenpunkt zwischen den beiden größten Volkswirtschaften des Kontinents, Deutschland und Frankreich, sowie unseren Benelux-Partnern Belgien und Holland. Internationaler Transitverkehr fließt jahraus, jahrein durch unser Land. Zum Gütertransport gesellen sich die großen Ferien-­Migrationen. Auch der interne Quell- und Zielverkehr ist enorm. Auf etwas über 560.000 Einwohner kommen fast 400.000 Arbeitsplätze, von denen rund 170.000 durch Grenzgänger belegt sind. Der nationale Fuhrpark umfasst eine halbe Million Fahrzeuge jeder Art. Das nationale Straßennetz hat nicht Schritt gehalten mit dieser Entwicklung. Über die 2.800

km Landstraßen und 161 km Autobahnen ergießen sich täglich nahezu 1,2 Millionen Autobewegungen. Bis 2020 sollen es 1,8 Millionen tägliche Fahrten sein. Der ACL vertritt die Interessen von 174.000 Automobilisten. Er verteidigt die „Auto-Mobilität“. Das individuelle Fahrzeug ist nicht fortzudenken aus unserer Gesellschaft. Die 600 Ortschaften des Landes können nie durch öffentliche Transportmittel so verbunden werden, dass jeder Bürger 24 Stunden am Tag und 365 Tage im Jahr überall hinkommen kann. Ohnehin sind nur 44 Gemeinden an das Zugnetz angeschlossen. Die Verteidigung der „Auto-Mobilität“ heißt nicht, dass der ACL sich einem Ausbau des Angebotes an öffentlichen Verkehrsmitteln verschließt. Der ACL begleitet alle entsprechen-

den Initiativen positiv, vom Bau von Auffangparkings bis hin zum Car-Sharing. Doch laut den offiziellen Zahlen wird es bis 2020 selbst bei einer Verdoppelung der kollektiven Transporte eine 50prozentige Steigerung der individuellen Fahrten geben. Deshalb sind weiterhin Investitionen in unser Straßennetz unverzichtbar. Sei es durch den Ausbau des Autobahn-Netzes, sei es durch neue Umgehungsstraßen. R.G.

Die ACL-Mitglieder sind aufgefordert, ihre entsprechenden Überlegungen an folgende Adresse zu richten: ACL - 54, route de Longwy L-8080 Bertrange E-mail : acl@acl.lu

Autotouring | Juni 2016 | 19


Fotos: Mercedes-Benz

MOBILITÄT Automobile

Auf jede Menge Eleganz ist bei Mercedes Verlass – auch bei der neuen E-Klasse.

Die neue Mercedes E-Klasse

Elegant und immer intelligenter Gibt es in der neuen E-Klasse von Mercedes überhaupt noch einen Fahrer? Eindeutig ja – noch wird ein Fahrer benötigt, obwohl die Technologie, die der Autohersteller mit dem Stern bietet, das autonome Fahren so verblüffend vorantreibt, dass dem Fahrer eine erheblich geringere Rolle zukommt. 20 | Autotouring | Juni 2016


Automobile MOBILITÄT

Optisch erinnert die E-Klasse in vielen Punkten an die C-Klasse.

D

ie Fahrzeuge immer autonomer zu machen, ist vor allem für die Autobauer im Premium-Segment eine echte Herausforderung – und Mercedes mischt mit seiner neuen E-Klasse bei diesem technologischen Wettlauf kräftig mit. Die Machtübernahme der Maschine ist damit schon so sehr Realität geworden, dass die internationale Verkehrsgesetzgebung Mühe hat, mit der neuen Entwicklung Schritt zu halten. Bis jetzt allerdings ist nach wie vor der Fahrer für die Steuerung des Fahrzeugs verantwortlich, worauf Mercedes auch deutlich hinweist. Immerhin ist die Versuchung groß, die E-Klasse selbstständig schalten und walten zu lassen, so bedienerfreundlich und effizient zeigt sich vor allem auf der Autobahn das (im optionalen Fahrassistenz-Paket enthaltene) intelligente System Drive Pilot. Die autonome Fahrfunktion „Drive Pilot” Dieser „Autopilot“ passt die Fahrtgeschwindigkeit an das vorgeschriebene Tempolimit an und steuert das Bremsen und Beschleunigen so, dass der Sicherheitsabstand zu den vorausfahrenden Fahrzeugen gewahrt bleibt (dies funktioniert bis 210 km/h). Das System sorgt in weniger scharfen Kurven dafür, dass das Auto Spur hält, und umfasst auch einen wahrhaft spektakulären Spurwechsel-Assistenten. Der Fahrer braucht nur zwei Sekunden den entsprechenden Blinker zu betätigen und schon tritt der

Spurwechsel-Assistent in Aktion, nachdem die Radar- und Kameratechnik der E-Klasse kontrolliert hat, dass der Weg frei ist. Mit einigen Einschränkungen, die im Bereich des Normalen liegen, überzeugt das System. Darüber hinaus erkennt es den fehlenden Druck, wenn der Fahrer seine Hände über längere Zeit vom Lenkrad entfernt und fordert diesen dann mit akustischen und optischen Warnsignalen auf, die Hände wieder ans Lenkrad zu legen. Andernfalls bringt Drive Pilot das Fahrzeug bei gleichzeitigem Einschalten der Warnblinkanlage auf seiner Fahrspur zum Stehen. Neben weiteren Systemen wie der Notbremsung bei Erkennung eines Hindernisses bietet Mercedes auch eine Einpark-Fernsteuerung, bei der sich ein Gerät (nämlich ein Smartphone) eines anderen Geräts (der E-Klasse) bemächtigt. Um das Einoder Ausparken in schmalen Garageneinfahrten oder Parkplätzen zu erleichtern, lässt sich das Fahrzeug mit einer Smartphone-App steuern, ohne dass man selbst im Auto sitzt. Alle Modelle der E-Klasse sind serienmäßig mit dem effizienten Automatikgetriebe 9G-TRONIC ausgestattet. Die Abstufung der neun Gänge und der schnellere Gangwechsel sorgen für ein reaktionsschnelleres Getriebe sowie eine deutliche Absenkung der Drehzahl – was sich wiederum vorteilhaft auf Geräuschentwicklung und Verbrauch auswirkt. Die Limousine ist mit fünf Fahrprogrammen ausgestat-

tet (Eco, Comfort, Sport, Sport+ und Individual). Je nach gewähltem Fahrprogramm werden der Lenk-Assistent, das Fahrwerk, die Schaltpunkte der Getriebeautomatik und die Drehmomentkurve des Motors verändert. Ausgewählt wird der Fahrmodus bequem mit einem leicht erkennb a re n D re h s c h a l t e r a n d e r Mittelkonsole. Eine neue Diesel-Generation Bei der Motorisierung lässt Mercedes mit einem völlig neu entwickelten Dieselmotor für den E 220 d aufhorchen. Es handelt sich um den ersten Mercedes-Vierzylinder in Vollaluminium-Bauweise: Obwohl er mit seinen 2,0 Litern weniger Hubraum als sein mit 2,11 Litern ausgestatteter Vorgänger hat, bringt er 18 kW mehr Leistung, ist 35 Kilo leichter und verbraucht weniger (nach Angaben von Mercedes wurde der Verbrauch um 13 % gesenkt). Auch wenn er bei „bleifüßiger“ Fahrweise keine Glanztaten vollbringt, ist dieser sehr leise Motor eine wahre Freude, wenn man einen komfortablen Fahrstil pflegt. Der 6-Zylinder-Dieselmotor des 350 d (alle technischen Daten finden Sie unten) bringt logischerweise viel Leistung, ist sehr durchzugsstark und verleiht der E-Klasse Schub und Schwung. Noch mehr wird man in dieser Hinsicht erwarten können, wenn demnächst die neue Version des E 400 4MATIC mit ihrem höllenstarken und hocheffizienten 333-PS-Benziner mit sechs Zylindern auf den Markt kommt. Ein

Autotouring | Juni 2016 | 21


MOBILITÄT Automobil Automobile Genuss! Des Weiteren plant Mercedes die Einführung eines neuen E 350 e, einem Plug-in-Hybrid, der einen 4-Zylinder-Benzinmotor mit einem Elektro­ motor (mit 30 Kilometern Reichweite) verbindet und auf eine kombi­nierte Leistung von 286 PS kommt. Was das Niveau der Exterieur-Ausstattungslinien (mit leichtem Defizit in Sachen persönlicher Note und Originalität), das Design, den Komfort und das makellose Finish im Interieur betrifft, verfügt diese zehnte Generation der E-Klasse über dieselben Gene wie die C-Klasse. Das auffälligste Element der Instrumententafel sind die beiden großen und hochauflösenden 12,3-Zoll-Non-Touch-Displays (optional): Sie sind das A und O im Fahrerbereich, dessen horizontale

Linienführung etwas zu markant geraten ist. Auf den Displays werden die Kontrollinstrumente virtuell in drei verschiedenen Konfigurationen angezeigt. Das Touchpad mit integriertem Controller in der Mittelkonsole ist bei Mercedes obligatorisch, während der Hersteller mit einem gewissen Stolz mit Touch-Bedienelementen am Lenkrad aufwartet, die wie ein Smartphone auf Wischbewegungen mit den Fingern reagieren und vor allem der Steuerung des Infotainment-Systems dienen. Das mag innovativ sein, lässt allerdings in Sachen Effizienz zu wünschen übrig und kann mitunter sogar auf die Nerven gehen. Oder ist es alles nur eine Frage des Trainings? Léonard BOVY

Zwei große hochauflösende Displays bestimmen das Bild an der Instrumententafel.

>> TECHNISCHE DATEN Version

E200

E220 d

E350 d

Motor

4 Zyl. Benziner mit 1.991 ccm

4 Zyl. Benziner mit 1.991 ccm

6 Zyl. Diesel mit 2.987 ccm

Leistung (kW/PS)

135/184 bei 5.500 U/min

143/194 bei 3.800 U/min

190/258 bei 3.400 U/min

Nenndrehmoment (Nm bei U/min)

300 bei 1.200-4.000

400 bei 1.600-2.800

620 bei 1.600-2.400

Getriebe

9G-TRONIC

9G-TRONIC

9G-TRONIC

Leergewicht (kg)

1.605

1.680

1.800

Höchstgeschwindigkeit (km/h)

240

240

250

Beschleunigung von 0 auf 100 km/h (s)

7,7

7,3

5,9

Verbrauch (l/100 km)

5,9

3,9

5,1

CO2-Ausstoß (g/km)

132

102

133

Grundpreis (Euro)

47.506

48.005

56.990

>> DEMNÄCHST E 300: Vierzylinder-Motor mit 1.991 ccm (180 kW/245 PS, 370 Nm) E 400 4MATIC: Sechszylinder-Motor mit 2.996 ccm (245 kW/333 PS, 480 Nm) E 350 e: Hybrid-Modell (Benzinmotor und Elektromotor mit einer kombinierten Leistung von 210 kW/286 PS, 550 Nm) >> KOMFORT L x B x H (m): 4,923 x 1,852 x 1,468 Kofferraumvolumen (l): 530 Fassungsvermögen des Tanks (l): 50 (66 für Luxemburg) >> AUSSTATTUNG Vier Ausstattungsniveaus: Serienausstattung, Avantgarde, AMG Line und Exclusive Serienausstattung: aktiver Brems-Assistent, Müdigkeitserkennung, Seitenwindstabilisierung, Gurtstraffersystem. Außerdem für Luxemburg: Sitzkomfort-Paket, Fondsitzlehnen klappbar (40/20/40 geteilt), Velours-Fußmatte, Hochleistungs-LEDScheinwerfer, 17-Zoll-Leichtmetallfelgen, Garmin Map Pilot. Optional: Fahrassistenz-Paket (Drive Pilot, automatische Abstandsregelung Distronic, aktiver Brems-Assistent mit Kreuzungsassistent, Ausweich-Lenk-Assistent mit Fußgängererkennung, Spurhalte-Assistent), Informationsaustausch-System Car-to-X-Communication, digitaler Schlüssel für Smartphone, Parkassistent mit 360°-Kamera…

22 | Autotouring | Juni 2016


LA GRANDEUR DANS TOUTE SA SPLENDEUR. LA NOUVELLE MINI CLUBMAN. BILIA

186, Route de Thionville - L-2610 Luxembourg Tél.: 49 19 41-300/303/304/305 mini@bilia-emond.lu

mini.lu


MOBILITÄT Automobil Automobile

Infiniti Q30

DER ETWAS ANDERE MERCEDES Außen Infiniti und innen Mercedes, so kann man kurz umschreiben, was den Käufer des Q30 erwartet. Mit dem Q30 wagt Nissans Edelmarke Infiniti nun endlich den Sprung in die hart umkämpfte Kompaktklasse um Golf und Co. Der neue Q30 kombiniert einzigartige Abmessungen mit coupéhaften Proportionen.

F

Der Innenraum an sich ist allerdings sehr edel gestaltet. Leder mit abgesteppten Nähten verziert das Armaturenbrett und der Dachhimmel ist mit schwarzem Alcantara verkleidet. Die Sitze sind ebenfalls sehr bequem und bieten genügend Einstellmöglichkeiten. Zu den etlichen erhältlichen Assistenzsystemen, wie z. B. der Tote-Winkel-Warner, der Notbrems-Assistent kommt dann noch die praktische, bereits von Nissan bekannte Rundumsicht-Kamera, die einem das Einparken so einfach macht wie nie. Das optional erhältliche Infotainment System „Inifinti InTouch“ ist eine Weiterentwicklung aus dem Q50 und verfügt nun über eine intuitive Bedienung mittels TouchScreen, kann jedoch auch zusätzlich über das Drehrad in der Mittelkonsole bedient werden. Obwohl unser Test wegen elektronischer Probleme leider vorzeitig beendet werden musste, ist der Infiniti Q30 trotz allem eine Überlegung wert, vor allem wenn man mit einer A-Klasse liebäugelt. Klaus Peter MAAS

Fotos: Infiniti

ür den Infiniti Q30 stehen (abhängig von den Ausstattungsvarianten) zahlreiche Antriebe zur Wahl. Neben zwei 1,6 Liter Turbo-Benzinern mit wahlweise 122 PS oder 156 PS stehen auch zwei Diesel-Motoren mit 1,5 Liter und 2,2 Liter Hubraum mit jeweils 109 PS beziehungsweise 170 PS zur Wahl. Zusätzlich zu diesen Motorvarianten ist für die Ausstattungsversionen ‘Premium’ und ‘Sport’ ein Vierzylinder-Turbo-Benzinmotor mit 2,0 Liter Hubraum und einer Leistung von 211 PS verfügbar. Diese Motorvariante wird grundsätzlich nur in Verbindung mit Allradantrieb und Doppel-Kupplungs-Getriebe (DCT) angeboten. Neben der Basisversion des Q30 bietet Infiniti noch die beiden Ausstattungsvarianten „Premium“ und „Sport“ an. Der Q30 Premium beinhaltet LED-Nebelscheinwerfer vorn, beheizbare und in Wagenfarbe lackierte Rückspiegel ebenso wie rechteckige Doppelrohr-Auspuffblenden. Schließlich runden 18 Zoll große Aluminiumräder das Erscheinungsbild der Premium-Version ab. Die Front des Infiniti Q30 Sport unterscheidet sich mit einer speziell gestalteten Frontschürze und einem in Schwarz hochglänzend ausgeführten Frontgrill von den beiden anderen Versionen. Die eigens ausgeformten und in Wagenfarbe lackierten seitlichen Türschweller verleihen dem Fahrzeug einen hervorstechenden Look, während die Sport-Heckschürze die in dunklem Chrom ausgeführten, rechteckigen Doppelrohr-Auspuffblenden umfasst. Zusätzlich komplettieren 19 Zoll-Aluminiumräder das Erscheinungsbild des Q30 Sport. Im Innenraum kommt der Mercedes-Gemeinde dann schnell einiges bekannt vor. Ob Lenkrad, Klimaregler oder die elektrische Sitzverstellung in der Tür, alle sind von Mercedes übernommen. Sogar der typische TempomatHebel findet sich im Q30 wieder.

24 | Autotouring | Juni 2016


Automobile MOBILITÄT

Honda HR-V

HIGH RIDER VEHICLE Nach langer Pause legt Honda seinen HR-V in Form eines bequemen, urbanen Crossovers mit Zweiradantrieb und Komplettausstattung neu auf. matikgetriebe durchgeführt. Im unteren Drehzahlbereich fehlt diesem allerdings etwas an Punch. Bändigt man sich jedoch selbst und kommt zur Überzeugung, dass man gar nicht so viel Kraft benötigt, erweist sich das Ensemble als harmonisch und angenehm zu fahren. Erwähnenswert sind außerdem die automatische Verkehrszeichenerkennung, der frontale Notbremsassistent, der aktive Fernlichtassistent, die Rückfahrkamera sowie das für Helligkeit sorgende Panoramadach. N.J.

Honda

D

ieses SUV der neuen Generation lässt ein ansprechendes Design mit fünftürigem Coupé-Profil mit der robusten Attitüde eines Crossovers verschmelzen. Mit einer Länge von 4,29 m und einer Höhe von 1,61 m fällt der Innenraum angenehm geräumig und funktionell aus. Wie andere Honda-Modelle verfügt auch der HR-V über die als „magisch“ bezeichneten einklappbaren Sitze mit mehreren Konfigurationsmöglichkeiten. Die Beinfreiheit auf der Rückbank ist für diese Kategorie überdurchschnittlich. Der Kofferraum ist mit einem Volumen von 470 Litern, beziehungsweise 1.533 Litern bei eingeklappter Rückbank, ebenso wohl dimensioniert. Eindruck machen vor allem auch das Finish und die Konfiguration des Innenraums sowie die hohe Sitzposition, die es dem Fahrer leicht macht, sich wohlzufühlen. Die Instrumentierung des Armaturenbretts sowie der neue Infotainment-Touchscreen sind einfach und intuitiv zu bedienen. In Sachen Motorisierung gibt es den HR-V mit einem 120 PS/88 kW starken 1,6-Liter-Dieselmotor oder einem 1,5-Liter-Benzinmotor mit 130 PS/96 kW. Unseren Test haben wir mit der Benzinvariante und dem CVT-Auto-

Der neue BMW 3er Touring

FRISCHZELLENKUR Geschärftes Design, modernste Motoren und noch fortschrittlichere Technologie machen den neuen BMW 3er Touring attraktiver als jemals zuvor.

D

BMW

ie neuen Scheinwerfer, optional auch als VollLED-Leuchten zu haben, sollen den 3er noch sportlicher aussehen lassen. Die neuen LED-Rückleuchten und die klar definierte Linienführung verleihen dem Bayern bereits im Stand ein Plus an Dynamik. Zudem offerierte BMW seiner erfolgreichsten Modellreihe neue Front- und Heckschürzen. Das Interieur der neuen BMW 3er Reihe präsentiert sich durch neue Materialien und zusätzliche Chromakzente noch hochwertiger. Eine neu gestaltete Mittelkonsole

ermöglicht eine bessere Nutzung der Ablageflächen vor dem Gangwahlschalter und verbessert die Ergonomie des BMW 3er noch weiter. Eine gewohnt breite Palette an Individualisierungsmöglichkeiten bei Polstern und Interieurleisten sowie neue Räder, Außenfarben und Ausstattungsoptionen runden das Angebot des Faceliftmodells ab. Ein weiteres Novum stellt der Einzug eines Dreizylinder-Triebwerks als Basisbenziner dar. Im 318i arbeitet nun ein 1,5-Liter-Turbo-Dreizylinder mit 136 PS. Neu im Motorenprogramm für den BMW 3er sind der auf 252 PS erstarkte Turbovierzylinder, der neben dem Leistungszuwachs auch in der Nomenklatur von 328i zum 330i aufsteigt. Ganz neu ist der 340i mit seinem 326 PS starken, neuen Sechszylinder-Turbobenziner, der den 335i ersetzt. Weiterentwickelte Dämpfer, ein straffer abgestimmtes Fahrwerk und eine neu abgestimmte Lenkung sollen die Fahrdynamik weiter steigern, ohne dass der Fahrkomfort dabei auf der Strecke bleibt. Allradantrieb ist künftig für die Modelle 320i, 330i, 340i, 318d, 320d, 330d optional zu haben, der 335d trägt ihn serienmäßig. Andy MATHEKOWITSCH

Autotouring | Juni 2016 | 25


MOBILITÄT Automobile

Ford Focus RS

MAN KÖNNTE, WENN MAN WOLLTE Gehören Sie auch zu den Menschen, die mit eingeschalteter Launch Control aus der Garagenausfahrt preschen und jeden Ampelstart für sich entscheiden wollen oder im Driftmodus schwungvoll und spektakulär mit einer 180-Grad-Drehung vor dem Supermarkt einparken? Sicher nicht! Möglich wäre es aber rein theoretisch mit dem neuen Ford Focus RS.

Natürlich darf bei 350 PS ein Dachspoiler nicht fehlen, und natürlich darf er auch ein wenig markig daherkommen. Er ist jedoch deutlich kleiner als beim 2009er-Modell und fügt sich auch wegen der in Wagenfarbe lackierten Seiten viel harmonischer in die Karosserielinie ein.

Alltagstauglich Die Frage der Federung zeigt, wohin die Reise geht: Ford offeriert mit dem Focus Rallyesport ein alltagstaugliches Familienauto, mit dem man es – wenn es die Straßenverhältnisse und die Streckenführung erlauben – im wahrsten Sinne des Wortes auch mal krachen lassen kann. Und im Gegensatz zu all seinen Vorgängern erstmals und vor allem ausschließlich als Fünftürer. Das erhöht den Wert im Alltagsgebrauch, zumal sich die Rücksitzbank – ganz klassisch geteilt – umklappen lässt. Der optische Auftritt fällt entsprechend etwas zurückhaltender aus als bisher gewohnt. Jedes Teil am Auto sei ausschließlich der Funktion verpflichtet, erklärt Chef­ entwickler Tyrone Johnson. Die Frontpartie verdankt ihre Gestaltung vor allem dem höheren notwendigen Luftdurchlass und der Kühlung der Bremsen, der Diffusor im Heck reduziert den Auftrieb.

26 | Autotouring | Juni 2016

Ampnet/jri

Fotos: Ford

F

ür Fahrspaß pur sorgen im 257 kW / 350 PS starken und 266 km/h schnellen Focus aber auch schon die beiden anderen zum Straßenverkehr tauglichen Stufen. Bereits im „Normal“-Betrieb garantieren Motorleistung, Allradantrieb und Torque Vectoring sowie die nochmals steifere Karosserie eine sehr hohe Performance. Die lässt sich im „Sport“-Modus steigern. Gaspedal und Lenkung reagieren dann eine Spur spontaner, die Stabilitätskontrolle lockert die Zügel ein wenig, während das betörend bassige Röhren aus beiden Endrohren sowie hin und wieder ein Auspuffknallen den Fahrspaß begleiten. Dabei schaltet Ford nicht automatisch gleich noch die Dämpfer straffer. Das soll der Fahrer per Knopfdruck am Blinkerhebel selbst erledigen. Die 40 Prozent härtere Einstellung sei wirklich nur etwas für die Rennstrecke.

2,3-Liter Vier-Zylinder-Motor Der 2,3-Liter-Motor verrichtet seinen Dienst auch im Vierzylinder-Mustang, wurde für den Einsatz im Focus RS aber neu abgestimmt. Das Ergebnis sind besagte 350 Pferdestärken bei 6000 Umdrehungen in der Minute und 440 Newtonmeter (Nm) Drehmoment zwischen 2000 und 4500 Touren. Mit Overboost sind es für maximal 15 Sekunden noch einmal 30 Nm mehr. In 4,7 Sekunden können versierte Fahrer den familientauglichen Kompaktsportler aus dem Stand auf Tempo 100 beschleunigen. Weniger ambitionierte Fahrzeugführer dürfen sich auch ohne Beschleunigungsorgien über die extrem hohe Spurtreue und fehlende Untersteuertendenzen freuen. Vor allem auf engen Landstraßen spielen das Torque Vectoring und die Fähigkeit, bis zu 100 Prozent der Kraft hinten an das kurvenäußere Rad zu leiten, für eine faszinierend spurtreues Kurvenfahren. Die Recaro-Sportsitze nehmen Fahrer und Beifahrer dabei förmlich in die Zange. Im Fond wird wiederum erfreulich viel Beinauflage für die Reise geboten. Die modifizierte und enggassige Schaltung arbeitet sehr präzise, die Lenkung erfreut bereits im Normal-Modus durch ihre Rückstellkraft. Natürlich stellt sich auch bei diesem Auto die Frage nach Sinn oder Unsinn der „Rennstrecken“- und erst recht der „Drift“-Einstellung. Aber wer fragt angesichts eines Preises von exakt 40 000 Euro schon danach? Da nimmt man gern das Gefühl mit, man könnte, wenn man wollte.


Automobile MOBILITÄT

DS4 Crossback

OFFROAD-LOOK FÜR DEN EDEL-CITROËN

DS Automobiles

Als Citroën sollte man den DS4 Crossback eigentlich nicht mehr bezeichnen. DS Automobiles, so die offizielle Bezeichnung, ist nämlich seit Juni 2014 eine eigenstän­ dige Automarke. Es werden jedoch keine revolutionär neuen Autos angeboten, sondern nur noch von Citroën abgeleitete Edel-Versionen DS3, DS4 und DS5, die sich in einer allerdings bislang nicht dagewesenen Weise personalisieren lassen.

N

ach dem DS5 ist die Kompaktlimousine DS4 das zweite Modell, das sich von der Konzernmutter Citröen abnabelt und nunmehr in der Premium-Liga mitspielen will. Um auch auf dem wachsenden SUV-Markt erfolgreich zu sein, brachten die Franzosen bereits Ende 2015 zeitgleich mit dem DS4 dessen höhergelegten Bruder, den „Crossback“ auf den Markt. Das auf den ersten Blick sehr schicke SUVchen ist drei Zentimeter höher als sein Limousinen-Bruder. Dazu kommen eine wuchtige silberfarbige Dachreling, glänzend schwarze Felgen und schwarz beplankte Radläufe. Der Offroad-Look steht dem Franzosen gut zu Gesicht. Leider erfolgt der Antrieb nur über die Vorderräder. Somit ist der DS4 Crossback kein wirklich geländegängiges Auto, sondern eher ein Produkt für abenteuerlustige Städter. Technik und Platzverhältnisse des 4,28 Meter langen Autos mit Geländewagen-Optik sind, wie man vielleicht erwarten konnte, identisch mit der der Limousine. Sowohl vorne als hinten ist der DS4 durchaus langstreckentauglich. Einzig ein schmaler Durchstieg erschwert den Weg auf die Rückbank. Dazu kommt

eine erhöhte Ladekante, die das Befüllen des 385 Liter fassenden Gepäckraums ebenfalls ein wenig erschwert. Positiv hingegen ist, dass die Scheinwerfer nun LEDs haben: Die Straße wird beim Abblendlicht mit insgesamt 84 Leuchtdioden (42 in jedem Scheinwerfer) bestrahlt. Für das Fernlicht sind nach wie vor Xenonscheinwerfer zuständig. Auch die längere Windschutzscheibe mit verschiebbaren Sonnenblenden lässt spürbar mehr Licht ins Innere und sorgt damit im wahrsten Sinne des Wortes für ein Highlight. So gut die Sicht nach vorne ist, so mäßig ist sie aufgrund der kleinen Heckscheibe und den breiten C-Säulen nach hinten. Da kommt es nicht ungelegen, dass optional eine Rückfahrkamera und ein Toter-Winkel-Assistent angeboten werden. Erhältlich ist der Crossback wahlweise in zwei Benzin- (130 und 165 PS) oder zwei Dieselvarianten (115 und 180  PS). Der Grundpreis liegt bei 22.570 €.

home specialist Malerarbeiten· Fassadenarbeiten· Wärmedämmung· Trockenbauarbeiten· Bodenbelagsarbeiten· Dämmung : vom Dach bis zum Keller· Licht- und Spanndecken· Elektroinstallationen· Schreinerarbeiten· Gardinen & Sonnenschutz· Fenster, Türen & Tore

Wir sind umgezogen! Neuer Showroom in JUNGLINSTER 7, rue de Godbrange Eröffnung 01.06.2016

  

Andy MATHEKOWITSCH www.phillipps.lu info@phillipps.lu marcwilmesdesign.lu

20, rue de Bourglinster L - 6112 JUNGLINSTER T. 42 64 95 - 1|F. 42 68 98 Autotouring | Juni 2016 | 27


MOBILITÄT Automobile

Hyundai i20 Active

ABENTEUER-LOOK Hyundai komplettiert seine i20-Serie mit der „Active-Version”, die mit etwas mehr Abenteuerlust und dem neuen Dreizylindermotor mit Turbokompression aufwartet.

Hyundai

D

ie seit einigen Jahren andauernde Tendenz, Stadtautos als kleine SUVs oder Crossover-Modelle zu typisieren, scheint ansteckend. Hyundai erweitert seine i20-Serie um eine „Active-Version“, deren Exterieur sich durch ein typisches Crossover-Design von den anderen Modellen abhebt und mit einer charakteristischen Erhöhung der Bodenfreiheit sowie Front- und Heckstoßfängern mit integrierten Schutzblechen, Unterfahrschutzblenden und Seitenschutzleisten beeindruckt, die an die kräftigen Radlaufblenden anknüpfen. Die integrierten Nebelscheinwerfer sowie die Dachreling runden den unverkennbaren Stil ab. Das Modell ist nicht mit Allradantrieb verfügbar und natürlich auch nicht wirklich offroad-tauglich. Die erhöhte Karosserie optimiert das Einsteigen und ermöglicht eine höhere Sitzposition. Abgesehen davon sind der Innenraum und die Ausstattung auf demselben Niveau wie bei den anderen i20-Modellen. Der Komfort und die Ausstattung unserer Testversion bewegten sich mit beheizten Ledersitzen, einem in der Höhe und Tiefe verstellbaren beheizten Lenkrad, einer Rückfahrkamera sowie Tempomat und Geschwindigkeitsregelung auf überdurchschnittlichem Niveau.

Der i20 Active verfügt nicht nur über ein schönes Erscheinungsbild, sondern auch über nicht von der Hand zu weisende Vorzüge auf der Straße. Unsere Version war mit dem 1.0 T-GDi, einem brandneuen Drei-Zylinder-Benzinmotor mit Turbokompression und Direkteinspritzung, ausgestattet, der es auf 120 PS bringt. Eine Standardversion mit 100 PS ist ebenfalls verfügbar. Diese beiden Versionen erzeugen ein Drehmoment von 172 Nm bei 1.500 U/min, was knackiges Beschleunigen erlaubt, ohne dabei die Energieeffizienz zu sehr aus den Augen zu verlieren. Einziger Wermutstropfen: die Geräuschkulisse des Dreizylinders. N.J.

Hyundai Santa Fe

Komfortabler Reisebegleiter setzt auf Sicherheit in Serie

Hyundai

Stilvoller, stärker und sicherer: Das sind die wesentlichen Merkmale des modifizierten Jahrgangs 2016 des Hyundai Santa Fe.

V

ier Jahre nach der Einführung der dritten Generation des Santa Fe haben Designer und Ingenieure des koreanischen Automobilherstellers das Mittelklasse-SUV einer gründlichen Modellpflege unterzogen. Mit vielfachen positiven Folgen: Dank der Detailarbeit an der Optik rollt der Santa Fe jetzt noch markanter und selbstbewusster über die Straßen. Augenfälligste Eigenschaft des neuen Jahrgangs ist die modifizierte Frontpartie des 4,70 Meter langen, 1,88 Me-

28 | Autotouring | Juni 2016

ter breiten und knapp 1,68 Meter hohen SUVs. Auf technischer Seite bringt die Überarbeitung zum Teil stärkere und zugleich sparsamere Motoren, die als Selbstzünder nun serienmäßig mit Start-Stop-Automatik ausgerüstet sind. Zudem glänzt das Sports Utility Vehicle ab sofort dank umfangreicher neuer Assistenzsysteme wie einem radargestützten Auffahrwarnsystem einschließlich Notfall-Bremsassistent in Sachen Unfallverhütung. Ihr Augenmerk bei der Modellpflege richteten die Ingenieure von Hyundai jedoch nicht allein auf Sicherheit und Komfort. Auch die Antriebstechnik wurde gründlich unter die Lupe genommen und auf noch mehr Effizienz getrimmt. Der Top-Diesel 2.2 CRDi zum Beispiel legt um 2 kW (3 PS) auf 147 kW (200 PS) zu. Auch das maximale Drehmoment des Vierzylinders mit 2,2 Litern Hubraum liegt spürbar höher: Statt 421 warten nun 440 Newtonmeter auf ihren Einsatz - schon ab 1.750 Umdrehungen und damit früher als bislang. Und: Erstmals ist der Santa Fe, wie bisher mit drei alter­ nativen Motorisierungen, mit Zwei- oder Vierradantrieb und in den Ausstattungslinien Trend, Style und Premium im Angebot, auch als Siebensitzer erhältlich.


plan K

Avec Electro Security, certains membres de la famille vont devoir trouver de nouvelles occupations

DÉJA UN SYSTÈME D’ALARME

À PARTIR DE 990 €

Avec Electrosecurity, plus besoin de monter la garde Aucune assurance au monde ne couvre la valeur sentimentale. Pour protéger votre famille et les objets auxquels vous tenez, seul un système d’alarme conçu et installé par un professionnel représente une garantie. Chez Electro Security Family, nos spécialistes vous proposent personnellement des solutions pour vous mettre à l’abri de tout danger. Avec nos 2 450 installations et nos 23 années d’expérience vous pouvez partir tranquille. Découvrez nos packs avantageux SAFE HOME et SAFE HOME+ sur www.electrosecurityfamily.lu


Fotos: ampnet

MOBILITÄT Motorrad

Royal Enfield Continental GT

Die Krönung der Retro-Welle Retro-Bikes sind in. Die Royal Enfield Continetal GT um eines zu nennen, grenzt allerdings schon beinahe an Blasphemie. Nein, hier steht ein echtes Classic-Bike, das frisch aus der Fabrik kommt, aber so old fashioned auftritt wie kein zweites Modell.

L

ängst stammen die Motorräder der einst berühmten britischen Traditionsmarke aus Indien. Mit Einführung der Euro-3-Abgasnorm und der Zusatzbezeichnung EFI für die elektronische Benzineinspritzung ist Royal Enfield vor ein paar Jahren in der Moderne angekommen – das Styling der legendären Bullet aus den 1950er-Jahren blieb dabei aber weitgehend unangetastet. Vor zwei Jahren schickten sich die Inder nun an, der Retro-Welle die Krone aufzusetzen und präsentierten die Continental GT Bei ihrem Anblick verortet der Betrachter das Motorrad aus Indien mit den britischen Wurzeln zwangsläufig in die 1960er-Jahre. Der Stil ist absolut authentisch. Mit

30 | Autotouring | Juni 2016

M-Lenker, Höckersitzbank (inklusive Ziernähten) und weit zurückverlegten Fußrasten ist die Continental GT ein Café Racer pur. Das recht straffe Fahrwerk steht diesem Anspruch in nichts nach und ist in Verbindung mit den Pirelli Sport Demon sowie der serienmäßigen Gabelbrücke Garant für hohe Spurtreue. Die schöne Inderin ist schmaler und fühlt sich zierlicher an als sie aussieht. Entsprechend spielerisch ist das Handling. Je enger und schmaler die Landstraße ist, desto wohler fühlt sich der Fahrer. Eine drei Millimeter größere Bohrung verhilft der Continental zu 46 Kubikzentimetern mehr Hubraum gegenüber der Ausgangsbasis 500 Classic und Bullet 500. Das bringt zwei PS zusätzlich und drei Newtonmeter mehr Drehmo-

ment. Aber auch mit 24 kW / 29 PS reißt die Continental natürlich keine Bäume aus. Das soll sie auch gar nicht. Sie bewahrt Bodenhaftung und will ein längst verlorengegangenes Fahrgefühl wiedererwecken. Und das tut sie mit Hingabe. Da ist natürlich erst einmal der luftgekühlte Einzylinder im stilechten Doppelschleifenrahmen, der außer mit dem E-Starter auch noch per Kickstarter zum Leben erweckt werden kann. Er macht aus seiner Konstruktion keinen Hehl: Er bollert im Leerlauf wie ein alter Traktor vor sich hin und hämmert beim Gasgeben wie ein Lanz Bulldog. Es vibriert an allen Ecken und Kanten, besonders an den ungummierten Alu-Fußrasten. Zum Glück gibt es aber Dämpfer an den Lenkerenden, die ihre Arbeit


Motorrad MOBILITÄT

Die beiden klassisch schlicht gehaltenen Rundinstrumente kommen nicht ohne kleines Display aus.

ernstnehmen. Enfield-Experten empfehlen, dort auch gleich neue Rückspiegel zu montieren, denn die Originale nehmen die Good Vibrations des 535-EFI-Motors nur allzu gerne auf. Mit einem Preis von knapp 6300 Euro wendet sich Royal Enfield klar an Liebhaber. Die Summe mutet zunächst relativ hoch an. Sie erklärt sich zum Teil aber durch hochwertige Komponenten aus europäischer Produktion. Das reicht

1-Zylinder-4-TaktMotor, 535 ccm, luftgekühlt.

von den Pirelli-Reifen über die Brembo-Anlage vorne bis zu den Paioli-Gasdruck-Stoßdämpfern hinten. Einziger echter ästhetischer Wermutstropfen bleibt der Handgriff zum Aufbocken auf der linken Seite oberhalb der Stoßdämpferauf­ nahme. Fazit: Klassischer kann man aktuell nicht Motorrad fahren, es sei denn, man kauft sich einen Oldtimer. Aber fabrikneu und mit Einspritzung geht

Hochwertige Komponenten wie Pirelli-Reifen und Paioli-Gasdruck-Stoßdämpfern.

das nur in Form der Continental GT. Gezeigt wird sie meist in Rot. Elegantes Schwarz steht ihr aber ebenfalls nicht schlecht und unterstreicht noch einmal zusätzlich ihre klassische Aura. Und wer es trotz aller Nostalgie auf zwei Rädern doch lieber etwas moderner und auffälliger mag, bitte sehr: Als dritte Farbe steht Gelb zur Wahl. ampnet/jri

Ratgeber

Sicher mit dem Motorrad in den Urlaub Trotz der bereits vermeintlich vielen Fahrpraxis im Jahr, sollten sich Motorrad­ fahrer dennoch speziell auf die sommerliche Urlaubstour vorbereiten. Zuladung der einzelnen Gepäckteile angeht, sind die Herstellerangaben unbedingt einzuhalten. Gleiches gilt natürlich für die Höchstgeschwindigkeit insbesondere mit Koffern, hier sind die Grenzen schnell erreicht. Ein paar Tage vor der Abreise packen Außerdem werden Beschleunigung und Bremswege durch höheres Gewicht beeinflusst, gerade an Steigungen oder im Gefälle. Deshalb sollte man auch vor Überholvorgängen überlegen, ob dafür genügend sichere Reserven vorhanden sind. Gerade bei leistungsschwächeren Motoren gilt es deshalb, noch genauer abzuwägen, ob Überholen überhaupt möglich ist. Für das Packen und Beladen sollte man sich Zeit nehmen und ruhig schon ein paar Tage vor der Abreise beginnen. Das bietet Gelegenheit, sich durch Proberunden abseits des Verkehrs auf ungewohnte Reaktio-

ifz

D

as zusätzliche Gepäckgewicht verändert die Fahrphysik der Maschine erheblich – besonders, wenn es schlecht verteilt wird. Masse, Schwerpunkt, Lenkkräfte, Kipp-, Nick- und Giermomente, all das wird beeinflusst und kann zu unerwarteten Fahrzeugreaktionen führen. Durch geschicktes Packen und Beladen und durch eine angepasste Fahrweise lassen sich die Nachteile allerdings begrenzen. Grundsätzlich gilt es, den Schwerpunkt des Motorrades tief zu halten und die Verteilung auf beide Räder nicht zu stark zu verändern. Das gilt erst recht, wer ein Sozius mit in den Urlaub kommt. So sind schwere Utensilien unten im Tankrucksack am besten aufgehoben. Für Packtaschen oder Koffer gilt dasselbe, Schweres nach unten, Leichtes darüber. Wichtig ist eine gleichmäßige Verteilung des Gewichts auf dem Motorrad. Was die maximale

Eine Gruppe sollte aus höchstens acht Maschinen bestehen.

nen und eingeschränkte Manövrierbarkeit neu einzustellen. Wer in der Gruppe tourt, sollte besonders aufpassen und sich nicht zu unnötig längeren oder schnelleren Etappen hinreißen lassen und vor allem versetzt mit genügendem Abstand zueinander und ohne gegenseitiges Überholen fahren. ampnet/jri/ifz

Autotouring | Juni 2016 | 31


MOBILITÄT Charity

Abschlussklassen-Projekt

Drive for Charity Am 13. März 2016 haben vier Schülerinnen und Schüler der 13. Jahrgangsstufe des Technischen Gymnasiums „Mathias Adam“ auf der Goodyear Teststrecke in Colmar-Berg eine Veranstaltung für einen guten Zweck auf die Beine gestellt.

Henri Schwirtz

A

m Sonntag, dem 13. März 2016, konnten sich die Teilnehmer am Vormittag und frühen Nachmittag mit dem eigenen Auto auf der GoodyearStrecke (Open Track) austoben. Anschließend hieß es „Start frei“ für begleitete Testfahrten. Dabei konnten Interessierte an der Seite eines erfahrenen Piloten auf dem Beifahrersitz den Parcours dreimal umrunden. Veranstaltet wurde das Event in Zusammenarbeit mit dem High Speed Racing Club Luxem­ bourg (HSRCL). Sponsoren waren Goodyear und die Garage Deltgen in Ettelbrück, die ein speziell in den

Event-Farben gehaltenes Modell des neuen Mazda MX5 zur Verfügung stellte. Der Tag war ein voller Erfolg: Für die vier Open-Track-Stunden gab es 160 Startreservierungen, während für die begleiteten Testfahrten 150 Tickets verkauft wurden. Zu guter Letzt konnten

insgesamt 7.000 € an den Verein „den-i“ übergeben werden, der am „Marfan-Syndrom“ erkrankte Patienten unterstützt sowie über diese seltene Krankheit aufklärt und informiert. An einem Info-Stand des Vereins den-i (www.den-i.lu) konnten sich die Teilnehmer vor Ort informieren.

BRAUCHEN SIE PLATZ? MIETEN SIE DOCH IHR AUTO BEI UNS! 32 | Autotouring | Juni 2016 Automobile Club du Luxembourg www.clubcar.lu

@ACL_LU


Tests EXPERTISE

Pedelec-Batterien leben länger als gedacht

Stromspeicher fürs Elektrofahrrad im Belastungstest

ADAC

ORTMPSL/JM/ONT

Der Allgemeine Deutsche Automobil-Club (ADAC) hat Pedelec-Batterien einem Belastungstest unterzogen. Ergebnis: Sie sind wahre Überlebenskünstler und halten sogar länger als der Hersteller verspricht. Für eine lange Lebensdauer kann auch der Verbraucher einiges tun.

E

in Stromspeicher der Firma Bosch konnte 1515mal vollständig ent- und wieder aufgeladen werden. Danach war er kaum mehr zu gebrauchen und verfügte nur noch über 30 % der ursprünglichen Kapazität. Doch bis dahin hätte ein Pedelec-Biker 57.000 Kilometer zurückgelegt. Das entspricht einer Strecke, die fast eineinhalbmal um die Erde reicht. Nach 661 Zyklen (Komplettladungen) hatte das Produkt immer noch 80 Prozent seiner Kapazität. Bosch verspricht 500 Vollzyklen bis zur 80-Prozent-Grenze. Bei einer Samsung-Batterie wurde die 80-Prozent-Grenze nach 500 Zyklen unterschritten – auch das ist ein guter Wert. Der Verbraucher sollte darauf achten, eine nur gering entladene Batterie nicht sofort wieder nachzuladen. Der Stromspeicher verschleißt dann schneller. Eine Batterie mit Lithium-Ionen-Technik altert nicht nur bei jedem Lade- und Entladevorgang, sondern auch wenn sie nicht benutzt wird. Am wohlsten

fühlt sich der Akku, wenn er bei halber Ladung an einem kühlen Ort lagert. Batterien mit einer Beschädigung, zum Beispiel nach einem Sturz, dürfen nicht wieder verwendet werden. Sie müssen sachgemäß entsorgt werden..

Tipps Sicher unterwegs mit dem Pedelec Die meisten aller verkauften Fahrräder mit einem elektrischen Hilfsmotor zur Tretunterstützung sind sogenannte Pedelecs, also Fahrräder mit einer Maximalgeschwindigkeit bis 25 km/h. Worauf Pedelec-Fahrer besonders achten müssen, sagt Ihnen der ACL: • Vor der ersten Tour ein paar Übungsrunden drehen. Zur Eingewöhnung die niedrigste Unterstützungsstufe des Elektromotors wählen und sich dann langsam weiter vortasten. • Unbedingt mit den Bremsen vertraut machen. Moderne Hydrau-

likbremsen packen oft „schärfer“ zu als bei konventionellen Fahrrädern. • Das Pedelec ist schwerer als ein normales Fahrrad. Das höhere Gewicht durch Motor und Akku macht sich vor allem beim Verladen und Treppensteigen bemerkbar. • Vorausschauend fahren: Autofahrer und andere Radfahrer unterschätzen häufig die Geschwindigkeit und Beschleunigung von Pedelecs. • Auch für Pedelec-Fahrer gilt: Fahrradhelme erhöhen die Sicherheit. Sinnvoll ist auch das Tragen von reflektierender Sicherheitskleidung oder Leuchtstreifen bei Fahrten in der Dunkelheit. Vor dem Kauf eines Pedelecs sollte man sich im Fachhandel beraten lassen und das geeignete Modell in jedem Fall Probe fahren. Seit Februar dieses Jahres können Pedelec-Fahrer aufatmen, weil die Zulassungspflicht bei der SNCT abgeschafft wurde.

Autotouring | Juni 2016 | 33


EXPERTISE Der ACL rät

Batterie-Überprüfung beim ACL

Sommer – Sonne – Akku leer

D

er Autobesitzer kümmert sich sicherlich um Reifen-Luftdruck, Ölstand, Kühl-und Waschwasser. Aber wie sieht es aus mit der Autobatterie aus? Sommerliche Temperaturen können die chemische Reaktion in der Batterie beschleunigen und damit die Lebensdauer der Batterie verkürzen. Auf der Fahrt in die Ferien wirken sich unter anderem hohe Außentemperaturen, direkte Sonneneinstrahlung sowie die stromfressende Klimaanlage negativ auf die Batterie aus. Aber auch Faktoren wie immer komplexere Sicherheits- und Assistenz­ systeme, anspruchsvolle KfzLeistungselektronik sowie Unter­ haltungs-Geräte, mobile Navigati-

Pol Leurs

Die Checkliste für den Sommerurlaub ist meistens lang: Bin ich ausreichend versichert, wo sind die Strandutensilien, was packe ich ein und wer gießt die Blumen?

onsgeräte oder Kühlboxen, die auch bei Fahrzeugstillstand betrieben werden, zehren an der Autobatterie. Bei niedriger Motordrehzahl kann die Lichtmaschine den Strombedarf für die Verbraucher nicht mehr abdecken – hier muss die Batterie aushelfen. Sie übernimmt die Stromversorgung so lange, bis die Lichtmaschine bei höheren Motordrehzahlen wieder ausreichend Strom bereitstellt. Eine entladene Batterie kann Kosten und insbesondere während einer Urlaubsfahrt Ärger verursachen. Daher rät der ACL, den Ladezustand vorab beim ACL-Diagnostic Center überprüfen zu lassen.

Mehr Informationen Tel. 45 00 45-6007 oder acl@acl.lu.

Urlaubstest zum Vorzugspreis im ACL-Diagnostic Center

Mit gutem Gefühl in den Urlaub Ist Ihr Fahrzeug fit für eine lange Fahrt in den Urlaub? Für alle, die eine Autoreise planen, bietet der Automobil-Club vor Ferienbeginn in seinem Prüfzentrum „ACL-Diagnostic Center“ einen Urlaubscheck an. Zum Vorzugspreis von 39 Euro für ACL-Mitglieder (Nicht-Mitglieder bezahlen 79 €) untersuchen die

34 | Autotouring | Juni 2016

Technik-Experten alle sicherheitsrelevanten Bauteile, darunter Fahrwerk und Lenkung, Batterie, Lichtmaschine, Reifen, Kühlsystem und Signaleinrichtungen. Das ACL-Diagnostic Center befindet sich hinter dem Hauptgebäude auf 54, route de Longwy in 8080 Bertrange.

Terminanfrage unter Tel. 45 00 45 – 6007 oder dc1@acl.lu.


Frank’s Corner EXPERTISE

Technik

Geschwindigkeitsregelanlage

D

ie „GRA“ wird auch noch als Tempomat bezeichnet – ein von Daimler geschützter Markenname, – oder „Cruise Control“, aus dem Amerikanischen. So ist es auch nicht weiter verwunderlich, dass diese komfortable Erfindung aus dem Land der unbegrenzten Möglichkeiten stammt, und sich die Entstehungs-Story durchaus lustig anhört: Mechanische Temporegler gab es bereits vor über hundert Jahren, sie dienten zur Kontrolle von Eisenbahnzügen und wurden vom US-Autohersteller Peerless genutzt. Ralph Teetor und der Speedostat Der eigentliche Durchbruch ist jedoch dem blinden amerikanischen Ingenieur und Mechaniker Ralph Teetor zuzuschreiben. Bei einer gemeinsamen Autofahrt mit seinem Anwalt fiel Teetor auf, dass der Advokat jedes Mal beim Sprechen die Geschwindigkeit drosselte und beim Zuhören wieder beschleunigte. Die unregelmäßige Fahrweise war dem sensiblen Ingenieur dermaßen lästig, dass er beschloss, eine technische Lösung zur konstanten Geschwindigkeitsregulierung zu entwerfen!

Fotolia

Die Geschwindigkeitsregelanlage (GRA) ist eine elektronische Komponente, welche die Kraftstoffzufuhr so reguliert, dass Ihr Fahrzeug konstant auf einer von Ihnen festgelegten Geschwindigkeit bleibt.

Seine Erfindung basierte auf der Berechnung der Geschwindigkeit der Antriebswelle und einem Schaltmagnet, welcher die Drosselklappe ansteuerte. Teetor reichte von 1945 an mehrere Patente ein und verbesserte sein System kontinuierlich, bis sein „Speedostat“ 1958 serienmäßig im Chrysler Imperial verbaut wurde. Heute ist die Temporeglung meistens für Sie als Fahrer benutzerfreundlich, das Einstellen der Geschwindigkeit lässt sich per Knopfdruck regeln. Beim Betätigen der Bremse, des Gaspedals oder der Kupplung wird das System sofort deaktiviert. Eine logische Weiterentwicklung des Tempomaten ist die „Adaptive Cruise Control“. ACC erkennt das Ihnen vorausfahrende Fahrzeug und ermittelt dessen Geschwindigkeit mit Hilfe von Radarstrahlen. Durch kontrollierte Brems- und Beschleunigungseingriffe über die Motorelektronik wird bei unterschiedlicher Schnelligkeit der beiden Autos in der gleichen Fahrspur der Sicherheitsabstand eingehalten. „Speedlimiter” Ein weiterer Fahrassistent ist der Geschwindigkeitsbegrenzer. Mit diesem Zusatzinstrument können Sie selbst das gewollte Maxi-

mal-Tempo einstellen. Der „Speedlimiter“ ist z. B. in Dreißigerzonen oder bei Autobahnfahrten sehr praktisch: er stellt sicher, dass Sie die erlaubte Höchstgeschwindigkeit auf keinen Fall überschreiten. Der technische Fortschritt ermöglicht den intelligenten „Speedlimiter“ mit Verkehrszeichenerkennung. Damit wird die erlaubte Maximal-Geschwindigkeit jeweils automatisch auf das erlaubte Maß limitiert. Erkennt das Fahrzeug mit Hilfe von Kameras beispielsweise ein Verkehrsschild mit der Aufschrift „50“, regelt die Elektronik genau bei dieser Geschwindigkeit die Motorleistung ab. Der Einsatz dieser Fahrerassistenzsysteme ist allerdings nicht in jeder Situation sinnvoll. Die Vorteile sind jedoch entspanntes Fahren auf langen Strecken, das Vermeiden von Geschwindigkeitsüberschreitungen, leicht reduzierter Kraftstoffverbrauch bei gleicher Durchschnittsgeschwindigkeit und, unter Berücksichtigung der richtigen Anwendung, ein Gewinn an Verkehrssicherheit. Sie müssen jedoch bedenken, dass es sich nur um Fahrhilfen handelt, und Sie jederzeit verantwortlich sind für die von Ihnen gefahrene Geschwindigkeit. Frank MAAS

Autotouring | Juni 2016 | 35


EXPERTISE Verkehr

Unfall im Ausland

Die Europäer werden immer mobiler und der Handel internationaler. Dadurch nimmt auch die Zahl der Unfälle zu, an denen Fahrzeuge und Fahrer aus unterschiedlichen Ländern beteiligt sind. Zum Glück werden durch das Prinzip der Grünen Versicherungskarte die Entschädigungsverfahren erheblich vereinfacht.

S

ie leben in Luxemburg und werden in einen Unfall mit einem Fahrzeug verwickelt, das in Frankreich angemeldet ist. Unabhängig davon, ob der andere Autofahrer den Unfall verschuldet hat, übergibt Ihr Versicherer den Vorgang an das luxemburgische Grüne-Karte-Büro. „In allen Fällen ist das Prinzip des Opferschutzes maßgeblich. In diesem Fall heißt das: Es wird dafür gesorgt, dass das Unfallopfer sich nicht an einen Versicherer im Ausland wenden muss“, erläutert PaulCharles Origer, der dem Vorstand des luxemburgischen Verbandes der Versicherer und Rückversicherer (ACA) angehört und zugleich Generalsekretär des luxemburgischen Grüne-Karte-Büros ist. Nach dem Grundsatz „Lex loci delicti“ (maßgeblich ist das Recht, das am Ort des Geschehens gilt) bearbeitet das luxemburgische Büro den Vorgang, entschädigt das luxemburgische Opfer und lässt sich die Kosten von der französischen Versicherungsgesellschaft nach luxemburgischem Recht erstatten. Wenn umgekehrt der luxemburgische Fahrer den Unfall verschuldet hat, setzt sich der Versicherer des Unfallopfers mit dem luxemburgischen Versicherer in Verbindung, der die Bearbeitung des Schadensfalls übernimmt. Wenn es im Ausland zu einem Unfall kommt, verständigt das luxemburgische Unfallopfer seine Versicherungsgesell-

36 | Autotouring | Juni 2016

Fotolia

Prinzip Opferschutz

schaft, die den Vorgang in Abstimmung mit dem luxemburgischen Vertreter der Versicherung des Unfallgegners bearbeitet. „Um die Schadensregulierung zu vereinfachen und zu beschleunigen, wurde mit der 4. Kraftfahrt-Haftpflicht-Richtlinie ein Vertretersystem eingeführt. Jeder Versicherer muss für die Abwicklung von Versicherungsfällen einen Vertreter in den anderen Mitgliedstaaten benennen“, so PaulCharles Origer weiter. Wenn Sie also zum Beispiel in Frankreich in einen Unfall mit einem bulgarischen Lkw verwickelt werden, der von einem türkischen Staatsbürger gesteuert wird – kein Grund zur Panik. Die Staatsangehörigkeit des Unfallfahrers ist zunächst einmal absolut unerheblich. Ihr Versicherer nimmt Kontakt zum luxemburgischen Vertreter des bulgarischen Lkw-Versicherers auf. Machen wir es ruhig noch etwas komplizierter: Der Lkw ist in einem Land angemeldet, das nicht Mitglied der Europäischen Union ist. In diesem Fall wendet sich Ihr Versicherer an das französische Grüne-Karte-Büro, das nach französischem Recht entscheidet. Wichtig ist im konkreten Fall: Sie müssen so schnell wie möglich Ihren Versicherer benachrichtigen. Entscheidend ist der Unfallort. „Wenn es in Frankreich passiert, ist alles ganz unproblematisch. In Bulgarien hingegen gelten bei Personenschäden nicht die gleichen Entschädigungsstandards wie bei uns“, so Paul-Charles Origer. Jean-Marie DENNINGER

In Luxemburg sind 30 % aller Unfälle „international” Wussten Sie, dass an fast einem Drittel aller Unfälle im luxemburgischen Staatsgebiet – 2015 waren dies somit 3.700 Unfälle – Fahrzeuge aus verschiedenen Ländern beteiligt sind? Die Gründe dafür sind der grenzüberschreitende Pendlerverkehr, aber auch die zunehmende Mobilität der Europäer und die Tatsache, dass Luxemburg seit jeher ein Transitland und auch ein Urlaubsziel ist. Laut „Commissariat aux assurances“, der Aufsichtsbehörde für die Versicherungsbranche, wurden 2014 im Rahmen der Kfz-Haftpflicht Schadensersatzzahlungen von 224 Millionen Euro geleistet; 2013 waren es noch knapp 177 Millionen Euro gewesen. Außerdem hat die Versicherungswirtschaft vorgesorgt und ihre Rücklagen für noch nicht regulierte Schadensfälle von 581 Millionen Euro im Jahr 2013 auf 737 Millionen Euro im Jahr 2014 aufgestockt.


N S J USQ

U

INS

CR

TIO

AU

IP

6

N

R

EG

TI

L

1 5 . 0 7. 2 0 1 IST

R AT I O N

U

MAM VELO OP DʼSCHAFF

ODER AN

DʼSCHOUL 9. EDITIOUN EMIER

ERS

1

R PREIS

PR

IX

TE

PR

2x

REGISTER

ONLINE www.mobiliteit.lu

www.mvos.lu

Avec le soutien de :

Partenaires :

En collaboration avec :

Sponsorisé par : Verkéiersverbond presents:

Autotouring | Juni 2016 | 37


EXPERTISE Verkehr

Berufliche Fortbildung für Pannendienstfahrer

Sicherheit wird großgeschrieben

AUTOPARTS Luxembourg S. à r. l. 70, Rue de Cessange L—1320 Luxembourg Tél. : 48 18 11 Fax : 49 11 03 E– mail : info@apl.lu  Montag—Freitag 08h00— 18h00 Samstag 08h00— 12h00 5, Zone Artisanale et Commerciale L—9085 Ettelbruck Tél. : 26 80 58 Fax : 26 80 58 99 E-mail : ettelbruck@apl.lu  Montag—Freitag 08h00— 12h00 13h00— 18h00 Samstag 08h00— 12h00 Web : www.apl.lu

38 | Autotouring | Juni 2016

ACL

Im Interesse der Sicherheit und des reibungslosen Ablaufs von Abschleppmanövern haben alle Pannendienstfahrer, die wie der ACL dem GARD* angehören, an einer speziellen beruflichen Fortbildung teilgenommen.

ACL-Pannenfahrzeug auf der Piste vom Centre de formation pour conducteurs in Colmar-Berg.

N

ach luxemburgischem Recht ist jeder Berufsfahrer, der ein Fahrzeug über 3,5 Tonnen fährt, zu einer beruflichen Weiterbildung verpflichtet. Den luxemburgischen Pannendiensten, die nahezu alle im Branchenverband GARD vertreten sind, liegt die Sicherheit ihrer Fahrer und derjenigen, denen sie Hilfe leisten, ebenso am Herzen wie die Sicherheit beim Abschleppen von Pannen- und Unfallfahrzeugen. Zu diesem Zweck wurde gemeinsam mit dem Fahr­ sicherheitszentrum eine Fortbildung entwickelt, die speziell auf die Sicherheitsbedürfnisse der Pannendienstfahrer zugeschnitten ist. Sie erfüllt auch die gesetzlichen Vorgaben der Richtlinie 2003/59/EG für die verpflichtende berufliche Aus-

und Weiterbildung. In den Theorieund Praxisschulungen wird unter anderem die Sicherung des Einsatz­ ortes auf Autobahnen und anderen Verkehrswegen behandelt. Auch umweltfreundliches Fahr­verhalten sowie das Befestigen und Sichern von Fahrzeugen auf verschiedenen Einsatzfahrzeugen stehen auf der Agenda. Nicht zuletzt ist auch die Sicherung von Verkehrsteilnehmern, die eine Panne erlitten haben oder in einen Unfall verwickelt wurden, ein Thema. Alle Pannendienstfahrer des ACL haben an den Fortbildungen teilgenommen. Durchgeführt wurden die Kurse im Fahrsicherheitszentrum in Sassenheim; abschließend fand ein „Praxistag“ im Fahrsicherheitszentrum in Colmar-Berg statt.

* Groupement d’Assistance, Remorquage et Dépannage asbl


Verkehr EXPERTISE

Verkehrssicherheit

Sicherheit,

die nicht viel kostet Dauerhaft für mehr Sicherheit auf unseren Straßen zu sorgen, ist eigentlich keine Hexerei. Nötig sind dafür nur ein paar einfache Überlegungen, die für jeden, der die Fahrprüfung bestanden hat, leicht nachvollziehbar sind. Diese Überlegungen sind im Übrigen schon lange bekannt. Erstaunlich, oder?

ADAC

D

ie Straße gehört niemandem allein. Sie ist ein Raum, den sich Zehntausende von Nutzern jeden Tag teilen müssen. Deshalb muss sich jeder Einzelne so verhalten, dass sich die anderen sicher bewegen können. Die Straßenverkehrsordnung enthält Regeln, die – wenn man sie richtig anwendet – dieses Verhalten bewirken und damit die Sicherheit gewährleisten. Das gilt zum Beispiel für die Geschwindigkeitsbegrenzungen. Sie werden, wie Radarkontrollen gerade erst wieder gezeigt haben, sehr häufig missachtet, obwohl zu schnelles Fahren seit Jahrzehnten die Haupt­ ursache für tödliche Unfälle ist. Häufig genügt es nicht, sich an das Tempolimit zu halten, sondern man muss sein Fahrverhalten zudem an die Gegebenheiten anpassen (nasse oder vereiste Fahrbahn, enge Kurven, Nebel, Kinder auf der Straße, Fahrzeugbeladung usw.). Zur Erinnerung: Bei Regen oder anderen Niederschlägen ist die Geschwindigkeit auf Autobahnen auf 110 km/h begrenzt. Ebenfalls äußerst wichtig: der Sicherheitsabstand. Ist es zu viel verlangt, zum vorausfahrenden Fahrzeug einen Abstand von 2 Sekunden einzuhalten? Aus Vorsicht sollte man eine dritte Sekunde hinzufügen, wenn die Fahrbahn nicht trocken ist. Außerorts und auf der Autobahn ist diese Regel ein Muss. Auch das Überholen sollte man nicht auf die leichte Schulter nehmen. Vor allem sollte man sich, bevor man zum Überholen ansetzt, erst einmal fragen, ob dies im konkreten Moment überhaupt sinnvoll ist? Im zweiten Schritt stellt

sich die Frage, ob gefahrlos überholt werden kann – und das kommt auf die Situation an: Ist ausreichend Platz vorhanden, reicht es für die notwendige Beschleunigung, wie sind die örtlichen Gegebenheiten usw.? Und: Ist das Überholen hier überhaupt erlaubt? Eine vierte Überlegung gilt dem Zustand des Fahrers. Hat dieser getrunken oder andere Drogen konsumiert, ist seine Fahrtüchtigkeit deutlich eingeschränkt, auch wenn er das Gegenteil behauptet. Tunnelblick, verlangsamte Reaktionen und Selbstüberschätzung sind nur einige der Folgen des Alkoholkonsums, die schnell zur Katastrophe führen können. Beim Autofahren muss man letztendlich auf so viele sich ständig verändernde Dinge achten (örtliche Gegebenheiten, Beschilderung, andere Verkehrsteilnehmer usw.), dass die volle Konzentration des Fahrers gefordert ist. Darum ist es schwer nachvollziehbar, warum es möglich sein sollte, dass der Fahrer seine

Aufmerksamkeit ohne Gefährdung der Sicherheit einem Telefongespräch widmet, selbst wenn dieses über eine Bluetooth-Verbindung erfolgt, die zwar die Hände des Fahrers, jedoch nicht seinen Kopf befreit. Weil das Telefonieren mit dem Handy in der Hand besonders gefährlich ist, wird dieser Verstoß mit dem Verlust von 2 Führerscheinpunkten und einem Bußgeld von 145 € geahndet. Die Einhaltung der Regeln, das Voraussehen möglicher Fehler der anderen Verkehrsteilnehmer und ein respektvolles Verhalten – all dies zeichnet ein defensives Fahrverhalten aus. Dies bedeutet auch, eine erhebliche Reife unter Beweis zu stellen, die manchen Autofahrern fehlt. Diese sind zwar in der Minderheit (und nicht unbedingt immer jüngeren Alters), können aber sehr viel Schaden anrichten. Ist diese Minderheit allein mit Aufklärung und Sensibilisierung zu erreichen? Jean-Claude SÜNNEN

Autotouring | Juni 2016 | 39


TOURISMUS Auf Entdeckung

ige 9-täg dreise n Ru AC L- OUTE R DE R E N TION O E M Seite 50 siehe

Lençois Maranhenses

40 | Autotouring | Juni 2016


Auf Entdeckung TOURISMUS

Jerico

Begleitete Rundreise durch den

Nord-Osten

Brasiliens

Fotos: DR

São Luis, Barreirinhas, Caburé, Parnaiba, Jeriocoacoara, Fortaleza

Einmalige Offroad-Abenteuer inmitten der eindrucksvollen Küstenregion mit ihrem offenen Meeresdelta, eine durch Eigentümlichkeit und raue Wildheit geprägte Naturlandschaft, die zum unmittelbaren Erleben einlädt, eine Symbiose aus innigen Berührungen mit der lokalen Fauna und Flora wie aus kulturellen Erfahrungen, die bis ins Herz der authentischen Lebensweise und Kulinarik der früheren Fischergemeinschaft und Küstenbewohner vorstoßen: diese atemberaubende Vielfalt wird im Nord-Osten Brasiliens in unvergleichlicher Weise vereint! Autotouring | Juni 2016 | 41


TOURISMUS Auf Entdeckung

D

ie Reise beginnt in São Luís, der Hauptstadt des Bundesstaates Maranhão, die in einer malerischen Kulisse zwischen den Buchten von São Marcos und São José gelegen ist. Unendliche Sandflächen laden auch noch in den jungen Abendstunden zu spontanen Spaziergängen gen Meereshorizont ein. Vom nächtlichen Charme der zum UNESCO-Weltkulturerbe gehörenden Altstadt Reviver befangen, lässt man sich regelrecht zu einer Zeitreise entlang den teils jahrhundertealten Bauten und architektonischen Relikten aus der portugiesischen Kolonialzeit hinreißen. Dünen und Lagunen im Lençóis Maranhenses National Park Nach einem ausgiebigen Café da Manhã bahnt sich bereits der erste Höhepunkt des noch jungen Tages an. Mit einem Minibus geht es auf eine abenteuerliche, 3½-stündige Fahrt nach Barreinrinhas, dem Eingangstor zu den berühmten Lençóis Maranhenses. Das ausgedehnte Dünengebiet, bezeichnenderweise Bettlaken von Maranhão genannt, gibt einen unmittelbaren Eindruck in die Superlative von Größe, Weite und Stille, wie sie in eigentlichen Wüsten vorzufinden sind. Umgeben von einzigartigen Mangrovenwäldern und durchzogen von kleinen Wasserläufen, offenbaren sich Züge einer ganz und gar unwirklichen Landschaft. In 4x4-Vehikeln geraten auch Abenteuerscheue in Versuchung, den schmalen Rio Preguicas zu überqueren, nicht nur um sich der Magie der von Sandgiganten umgebenen Wanderwege hinzugeben, sondern auch um die dahinter gelegenen Lagunen kristallklaren Wassers, Lagoas Azul und Lagoa dos Peixes, zu bewundern. In dieser Umgebung wird dann sogar Tauchen zu einer surrealen und unvergesslichen Erfahrung! Nach den spektakulären, aber auch kräftezehrenden Aktivitäten lohnt es sich freilich, die Kraft der brasilianischen Sahara auf sich einwirken zu lassen – eine Gelegenheit, die doch sehr lebendige Tierwelt um sich herum einfangen zu können, bevor sich eines der eindrücklichsten Naturspektakel am abendlichen Himmel ankündigt: der Sonnenuntergang, eingewickelt in den Bettlaken Maranhãos.  

42 | Autotouring | Juni 2016

Jeri

Spektakulär geht es auch am darauffolgenden Tag weiter. Eine rasante Fahrt mit Schnell-Motorbooten über den Rio Preguicas mit der Küste von Caburé als Endziel befriedigt gleichermaßen Adrenalinjunkies wie Naturliebhaber. Ein Zwischenstopp in Vassouras, wo die Dünen des Rio Preguicas mit den Pequenos Lencois verschmelzen, offenbart nur einen kleinen Bruchteil der lebendigen Vielfalt an heimischen Tierarten, die von gehaubten Kapuzineraffen bis hin zu leuchtenden Papageien reichen. Für diejenigen, die darauf bedacht sind, die einmalige Landschaftsszenerie rund um den Fluss in einer 360°-Sicht in einer Momentaufnahme zu verewigen, empfiehlt sich der Aufstieg des Leuchtturms in Mandacaru, einem kleinen Dorf kurz vor dem Tagesziel Atins. Das Fischerdörfchen ist nicht nur eine Idylle zwischen Ozean und dem Rio Preguicas, das nur ein paar Dutzend Einwohner beherbergt, sondern auch ein Kite-Boarding-Paradies ohnegleichen. Parnaiba – das Tor zum Delta Am nächsten Tag wird der kargen, aber lebendigen Dünenlandschaft nach einer letzten Durchfahrt mit den 4x4-Vehikeln und einem finalen Stopp an der Oase des Rio Novo, der Rücken gekehrt und Parnaiba anvisiert. Dann geht es off-road nach Lagoinha, wo die köstliche maritime Küche dazu einlädt, ein typisches Fischgericht mit ortsgefangenen Langusten zu kosten. Eine aufregende Delta-Rundfahrt, kombiniert mit der Beobachtung heimischer Vogelarten,

wie etwa des in leuchtendem Rot erstrahlenden Ibis, bietet sich im Anschluss an. Die historisch, architektonisch und landschaftlich reizvolle Stadt Parnaiba mit ihren 170.000 Einwohnern wird schließlich, nach Überschreiten der Bundeslandgrenze zu Piaui, erreicht. Es liegt nahe, einen kurzen Abstecher nach Porto das Barcas zu unternehmen, zu einem wichtigen Import-Export-Hafen in kolonialen Zeiten, der heutzutage ein maritimes, rustikales und warmes Flair vornehmlich durch die zahlreichen Bars und Restaurants vermittelt. Die überwältigende, natürliche Schönheit Parnaibas lässt sich am besten, nach früher Abfahrt von dem idyllischen Porto de Tatus, von einem Schnellboot aus durch das majestätische Insellabyrinth im Delta erfassen. In den Dünen der Ilha Grande de Santa Izabel sowie während laufender Fahrt durch die schmalen Kanäle des Igarape dos Periquitos, die von fantastischen Mangrovenwäldern umrandet sind, lassen sich hervorragende Szenerien für die Ewigkeit festhalten. Anschließend bietet sich eine Fahrt durch den Igarape dos Poldros an, die einer Wassersafari gleichkommt – Affen, Alligatoren, Leguane und unzählige Vogelarten lassen sich in ihrer ursprünglichen Umgebung teils ungestört beobachten! Die Dünenkette des Feijao Bravo gibt einen Eindruck verschwenderischer, natürlicher Schönheit, manifestiert durch eine unglaubliche Artenvielfalt – ein Paradies für jeden Naturfanatiker!


Auf Entdeckung TOURISMUS

Jericoacoara Mit einer Fähre geht es dann auf dem Rio Coreaú in Camocim über die mit weißem Sand und Palmenbäumen übersäte Ilha do Amor nach Jericoacoara. Nach einer Panorama-Tour durch die Duna do Funil mit den 4x4 wartet Entspannung in reinster Form in über Wasser baumelnden Hängematten, ergänzt durch eine leichte lokaltypische Kost, in der Lagoa Torta. Die zweite Fähre startet am Praia Guriú, der bald mit smaragdgrünen Kanälen und unendlichen Wasserläufen verzaubert. Idealerweise wird Jericoacoara zeitgleich mit dem Sonnenuntergang über der bekannten Duna do Serrote erreicht. Nicht nur für Einheimische hat sich dieses Ereignis als allabendliches Ritual durchgesetzt, auch Besucher kommen schnell in die genüssliche Routine dieses atemberaubenden Natur­ spektakels, das den perfekten Einstieg in die nächtliche Feierkultur der kleinen und charmanten Stadt bereitet. Am nächsten Tag zeigt sich die ganze Pracht des hinter weißen Dünen versteckten Strandgebietes. Die Mischung aus tiefblauen Lagunen, ruhiger See und riesigen Dünen macht aus dem Praia de Jeri zu Recht eines der schönsten Strände auf der Welt. Off-road geht es zu der Lagoa do Paraíso und zur Lagoa do Coracao mit Zwischenstopp an

der Pedra Furada, einer sehenswerten Gesteinsformation an der Küste Nordbrasiliens. Das lebendige Farbenspiel zwischen kristallklarem Türkisblau, sattem Grün und feinem Weiß verleihen der gesamten Gegend um Jeri eine karibische, paradiesische Nuance. Ergänzt wird das Angebot der Küstenstadt durch eine hervorragende gastronomische Infrastruktur und kulinarische Kultur. Fortaleza Nach dem Aufenthalt in Jericoacoara wird sich abschließend Fortaleza mit den 4x4 über wilde Strände genähert. Diverse Kleinstädte wie Acaraù und Itarema werden passiert, bis die weiten Sandstrände von Icarai da Amontada, Apiques, Caetano, Baleia und Mundaú erreicht werden, wo sich eine Fähre auf den Weg nach Praia Guajiru macht. Weiter führt die Reise durch das wechselreiche Gebiet entlang der Küste und den metropolitischen Bereich Fortalezas. Neben dem urbanen Küstenbild, das von luxuriösen Gebäuden geprägt ist, blitzt immer wieder die natürliche und kulturelle Schönheit durch die tiefblaue See, endlose Dünen, dichte Vegetation und auch durch kleine, romantische Fischerkolonien auf. Abschließend bieten sich ausgiebige Ruhemomente und kulinarische Erlebnisse auf Fortalezas weißen Sandstränden an. Jesse DHUR

GOLDEN TICKET AWARD 2015

SOMMERIG Z SimPbeRsteIT n Freizeitpark der Welt

Mangrovenwälder

• NEU: Irland – die neue „Welt der Kinder“ • Über 100 Attraktionen und Shows • 13 Achterbahnen und 5 Wasserattraktionen • Traumhafte Übernachtungen www.europapark.de


TOURISMUS Kurztrip

Shows, Akrobatik und Veranstaltungen

Fotos : Jean-Marie Denninger

Der Puy du Fou, eine Zeitreise im Zeichen der Emotionen

Mitten im Hundertjährigen Krieg spielt die Show um Jeanne d‘Arc vor 8 m hohen und 60 m langen Festungsmauern.

Wer große, farbenfrohe Shows, Action, Reiter-Shows, die Natur sowie Tiere liebt, ist am Puy du Fou richtig. Etwa 750 km von Luxemburg, in der Vendée, erzählt dieser einzigartige Freizeitpark auf seine Weise Teile der französischen Geschichte. Für Groß und Klein aus allen Nationen.

D

as Abenteuer Puy du Fou begann in der Vendée im Jahr 1978 mit der Cinéscénie, einer Nachtvorführung, bei der von Juni bis September mehr als tausend Schauspieler auftraten. Dieses Abenteuer hatte ein Jahrzehnt später Fuß gefasst und der Grand Parc wurde eröffnet. Dieser bietet auf einer Fläche von fünfzig Hektar mit fünf großartigen halbstündigen Tagesvorführungen, kürzeren Shows für die ganze Familie und zahlreichen Veranstaltungen eine wahre Zeitreise an. Im vergangenen Jahr verzeichneten der Puy du Fou und seine 1500 Vollzeitbeschäftigten und Saisonkräfte (ohne Cinéscénie) mehr als 2 Millionen Besucher. Alle Aufführungen ranken sich um die Geschichte Frankreichs und vermischen Mythos und Realität, Geschichte und Legenden und bringen erstaunliche Shows und spektakuläre Kämpfe in realistischen Kostümen und Kleidern vor einer grandiosen Kulisse auf die Bühne. Das Ziel wird stets erreicht: den Zu-

44 | Autotouring | Juni 2016

schauer zu überraschen und seine Emotionen zu wecken. Es wäre zwecklos, alle Attraktionen zu nennen, die Sie auf Ihrem Weg durch den Park je nach Programmangebot, das entsprechend den Besucherzahlen erweitert wird, erwarten. Man muss jedoch unbedingt die Cinéscénie erwähnen, eine ultimative Nacht-Show von nahezu zwei Stunden mit 1500 Schauspielern und 130 Reitern, 3000 Scheinwerfern und 150 Wasserattraktionen auf einer Bühne von 23 Hektar. Und man darf auch nicht versäumen, von der neuesten Show des Parks zu berichten. „Le dernier panache“ (Der letzte Federbusch) erzählt das tragische Schicksal eines Kindes aus der Vendée, das zum Held der Seeschlachten zur Befreiung Amerikas an der Seite von Lafayette wurde. Dieses Epos wird im „Théâtre des géants“ (Riesen-Theater) aufgeführt, das seinem Namen Ehre macht: eine 360°-Bühne, 2400 Zuschauer, die in Bewegung sind, um von einer Episode zur nächsten zu gelangen, eine Investition von Dutzenden Millionen Euro.


Kurztrip TOURISMUS

Päi chtCroi ière 2017 vom 04 .06. - 11.06.2017

an Bo rd de r

Wie könnte man sich hier nicht in die Lage eines Römers oder Galliers versetzen, der Gladiatorenspielen in einer Arena beiwohnt, in der bis zu 6000 Besucher Gladiatorenkämpfe, Wagenrennen und Raubtierkämpfe verfolgen können. Apropos Tiere: man findet hier 1500 Tiere und 117 verschiedene Tierarten, von denen einige bedroht sind und zu deren Schutz der Puy du Fou beiträgt, wie z. B. Raubvögel, für die der Park Falknerschulungen eingeführt hat. Diese Falknerei-Akademie bietet eine einzigartige Vorführung, „Der Tanz der Geistervögel“, die in der Zeit der Burgen spielt. Adler, Falken, Milane, Geier und Eulen fliegen wenige Zentimeter über den Köpfen der Zuschauer und setzen sich dann auf die behandschuhten Hände der Falknermeister. Am Ende der Vorführung bieten mehr als 200 Vögel ein imposantes Finale, ein richtiges „Luftballett“, das den Besuchern lange vor Augen und im Gedächtnis bleibt.

M SC M E R AV IG

L IA

p.P. 195€ J.) ab 1 r (2-17 Kinde 5 € 29

L e Ha

160 Vögel, darunter zahlreiche Raubvögel, nehmen an der grandiosen Vorführung „Der Tanz der Geistervögel“ teil.

Marse

Vigo

Lis sabo

Vom 2. bis ins 20. Jahrhundert: alle Shows und Attraktionen drehen sich um die Geschichte.

Jean-Marie DENNINGER

v re

Barce

ille

G enu

lona

n

Eingeschlossene Leistungen n Hin - und Rückreise im Fernreisebus n Frühstück bei der Hinreise n Sämtliche Hafengebühren

Puy du Fou Besucher­informationen • Nehmen Sie sich 2 bis 3 Tage, um eine maximale Bandbreite an Shows und Attraktionen kennenzulernen. Neben dem Grand Parc bietet die „Nächtliche Stadt“ 4 Hotels, bei denen sich der Besucher das Jahrhundert, „in dem er übernachten möchte“, aussuchen kann und der Eintritt in den Park inbegriffen ist. • Nehmen Sie bequeme Laufschuhe mit, eine Mütze, eine Sonnenbrille sowie Sonnencreme im Frühjahr und im Sommer. • Pass Emotion: Dieser Pass kostet 12 Euro/Tag und bietet vorrangigen Zugang zu den Tribünen der Highlight-Veranstaltungen, wodurch sich die Wartezeit in der Reihe verkürzt. Sehr nützlich an Tagen mit großem Besucherandrang. • Internet: www.puydufou.com

n Kreuzfahrt (7 Nächte) laut Programm in der gebuchten

Kabinenkategorie n Vollpension an Bord n Begrüßungscocktail des Kapitäns n Exklusive Tages- und Abendveranstaltungen mit

Mit 180 dressierten Pferden für Voltigieren, Akrobatik, Reiter-Shows und zum Anschirren ist die Reitakademie der größte Event-Reitstall in Europa.

unseren Künstlern n Teilnahme an allen Bordaktivitäten : Galaabende,

Shows, Sport, Konzerte, usw. n Reisebegleitung ab/bis Luxemburg und Betreuung

an Bord

In den römischen Arenen können mehr als 6000 Zuschauer die Gladiatorenspiele mit Wagenrennen, Gladiatorenkämpfen und Raubtierkämppfen verfolgen.

Infos und Reservierungen: L-8050 Bertrange La Belle Etoile Tel.: 31 81 32 bertrange@flammang.lu

a


TOURISMUS Kurztrip

HOP! Air France fliegt ab Flughafen Findel

Die Gourmet-Stadt Lyon und den Rest Frankreichs entdecken

Fotos : DR

Seit Februar fliegt HOP! Air France einmal täglich von Luxemburg nach Lyon, in die 2000-jährige Stadt der Feinschmecker.

Die ATR 42 verbindet Luxemburg mit Lyon.

HOP! Air France ab Flughafen Findel Die Flugverbindung Luxemburg-Lyon (Hin- und Rückflug) kostet ab 119 € einschließlich aller Steuern, wenn Sie mindestens drei Tage bleiben und rund 40 Tage im Voraus buchen. Der Flugpreis mit Weiterflug ab Lyon beträgt 147 € einschließlich aller Steuern (außer bei Weiterflug nach Bordeaux, Nantes und Nizza). Der Flug dauert 1 Stunde 20 Minuten. Flugzeiten Luxemburg-Lyon: Montag bis Freitag 6:30 - 7:50 Uhr und Samstag 7:30 - 8:50 Uhr. Lyon-Luxemburg: Montag bis Sonntag 20:05 - 21:25 Uhr, außer Samstag. Buchung auf www.hop.com und www.airfrance.lu; Telefon: +33 (0)1 72 95 33 33 oder +33 (0)892 702 654. Buchung auch im Reisebüro möglich. Für Toulouse-Besucher: www.musee-aeroscopia.fr und www.manatour.fr

46 | Autotouring | Juni 2016

Das Aeroscopia-Museum in Toulouse.

L

yon, das neuerdings von Luxemburg aus angeflogen wird, ist der ideale Ort, um die französische Lebensart zu entdecken, aber auch ein guter Ausgangspunkt für Reisen zu vielen Zielen in Frankreich und Europa. Durchgeführt wird der Flug von HOP! Air France, einer auf europäische Kurzstrecken spezialisierten französischen Fluggesellschaft. Die Fluglinie bietet ein umfangreiches Netz von Flugverbindungen. Da der Flug von Findel nach Lyon früh am Morgen startet und nicht sehr lange dauert, eignet er sich perfekt für Tagesausflüge mit Zielen wie Biarritz, Bologna, Bordeaux, Brest, Caen, Clermont-Ferrand, La Rochelle, Lille, Marseille, Metz-Nancy-Lothringen, Montpellier, Nantes, Nizza, Paris-Orly, Pau, Poitiers, Rennes, Straßburg, Toulouse, Brüssel, Mailand, Prag, Rom, Venedig. Toulouse und die Luftfahrt Durchgeführt wird die neue Flugverbindung Luxemburg-Lyon mit einem Flugzeug des Typs ATR 42-500. Die ATR steht im Ruf, das wirtschaftlichste Flugzeug für regionale Verbindungen zu sein, da Treibstoffver-

brauch und CO2-Ausstoß geringer ausfallen als bei allen anderen Maschinen dieser Klasse. Der französisch-italienische Turboprop-Hersteller ATR hat seinen Sitz sowie sein Montagewerk in Blagnac bei Toulouse und gehört jeweils zur Hälfte dem Airbus-Konzern und Finmeccanica. Bei einem Besuch vor Ort kann man sich ein Bild davon machen, wie die aus Bordeaux, Figeac oder Neapel kommenden Einzelteile in Toulouse zusammengebaut werden. Für Luftfahrtfans gibt es in Toulouse noch eine weitere begeisternde Attraktion: das Musée Aeroscopia. Dort taucht man ganz in die Welt der Luftfahrt ein: Auf einer 60 Meter langen Geschichtswand wird die Entwicklung der Luftfahrt nachgezeichnet. Außerdem zu bestaunen sind hier Flugzeugmodelle, interaktive Spielstationen zu verschiedenen Themen und eine außergewöhnliche Sammlung von Luftfahrzeugen auf über 7.000 m2, in der unter anderem die legendäre Concorde, ein Airbus A300B mit Glasfußboden oder auch der Super Guppy zu sehen sind. Nicole JAAQUES


volkswagen.lu

Le nouveau Tiguan.

Maintenant chez votre concessionnaire. Le nouveau Tiguan est le compagnon idéal de toutes vos aventures. Avec son design captivant, ses remarquables qualités routières, des systèmes d’assistance intelligents, davantage d’espace et des technologies de pointe pour se connecter à votre smartphone, il ne demande qu’à vous convaincre lors d’un essai.

Consommation moyenne : 4,7-7,3 l/100 km. Emissions CO : 123-170 g/km. ² Importateur : Autosdistribution Losch | Concessionnaires : Bech-Kleinmacher - Losch | Bereldange - Losch | Dudelange - Cruciani | Echternach - Kruft | Esch/Alzette - Losch | Ingeldorf - Pepin | Junglinster - Losch & Cie | Luxembourg - Losch | Munsbach - Weis-Schon | Pétange - Losch | Redange/Attert - Castermans | Steinfort - Kieffer | Strassen - Pauly-Losch | Wiltz - Biver


TOURISMUS Kurztrip

Jubiläum

Fünfzig Jahre MS „Princesse Marie-Astrid”

Gour metT sie our he S

eite 5

5

Nachdem im Jahr 1964 die Kanalisation der Luxemburger Mosel abgeschlossen war, begann im Frühling 1965 ein fahrplanmäßiger Personenschiffsverkehr zwischen Mertert und Wasserbillig. März 2000 die 4. Generation der MS Marie-Astrid offiziell in Betrieb genommen.

Elegante Erscheinung: die MS Marie-Astrid.

B

ereits gegen Ende der ersten Saison, die mit Fremdschiffen bewerkstelligt wurde, stellten die Moselgemeinden fest, dass die Nutznießer der Schiffsverbindungen zwischen den Städten und Dörfern am Fluss nicht nur die Einheimischen waren (Pkws waren damals eigentlich noch eine seltene Spezies), sondern eher die Sommerfrischler, sprich die Touristen aus Luxemburg selbst und natürlich auch aus dem näheren Umland. Nach der Traubenernte 1965 stand fest, dass die Luxemburger Mosel ein eigenes Schiff für den Personentransport und das Ansteigen der touristischen Aktivitäten am Grenzfluss brauchte. Das Projekt wurde einstimmig beschlossen und am 26. April 1966 fand der Stapellauf der MS „Marie-Astrid“ statt. Ende Mai desselben Jahres fand dann die offizielle Schiffstaufe statt. Der Name des Motorschiffs, das nur zum Personentransport gedacht war und das auch bis heute geblieben ist, geht auf die damals 12-jährige Prinzessin Marie-Astrid, den ältesten Spross von Großherzog Jean und Großherzogin Joséphine-­ Charlotte zurück. Eine Entschei-

48 | Autotouring | Juni 2016

dung, die sich für die Popularität des Flaggschiffs der luxemburgischen Moselschifffahrt auch Jahrzehnte später als sehr förderlich erweisen sollte. Im Sommer 1984 brannte die am Kai liegende MS Marie-Astrid in der Nacht vom 20. auf den 21.Juli komplett aus. Bereits im November wurde mit dem Bau eines neuen Schiffes begonnen. Ruhm erlangte die 2. Generation der MS Marie-Astrid am 14. Juni 1985, als die EU-Verträge des „Schengener Abkommens“ an Bord unterschrieben wurden. Sieben Jahre später – die Ansprüche der Touristen waren gestiegen – beschloss die Entente Touristique de la Moselle, ein komfortableres Schiff in Auftrag zu geben und im April 1993 legte die 3. Generation der MS „Princesse Marie-Astrid“ in Wasserbillig an. Das Schiff konnte wie seine Vorgängerin 350 Personen an Bord aufnehmen, nur war es als moderneres Galerieschiff ausgelegt. Wegen der vielen Passagiere, die das Schiff zu Betriebsfeiern und Familienfesten nutzten, aber auch wegen den auf Kulinarik bedachten Reisenden, die ein Mittag- oder Abendessen an Bord einem Besuch im Restaurant vorzogen, wurde im

Alle fünf Schiffe, die an der Mosel unter der Bezeichnung MS „Marie-­ Astrid“, respektiv „Princesse Marie-Astrid“ ihren Dienst taten und es heute noch tun, wurden in derselben Werft in Niederkassel am Rhein (in der Nähe von Bonn) gebaut. Liliane TURMES

Carlo Rinnen

Romain Batya

Schlussendlich entschied sich der Verwaltungsrat der Entente zehn Jahre später, die 5. Generation der MS Marie-Astrid bauen zu lassen. Das aktuelle Personenschiff ist 60 Meter lang und kann 500 Passagiere stillvoll befördern. Es wird von zwei Volvo-Penta Motoren mit insgesamt 1000 PS angetrieben.

Prinzessin Marie-Astrid mit Enkelkind lässt die Schiffsglocke klingen.

M.S. « Marie-Astrid » Die MS „Marie-Astrid“ gehört der Entente Touristique de La Moselle Luxemburgeoise, einer Interessenvereinigung ohne Gewinnzweck der Moselgemeinden, der Tourismusbüros im Osten des Landes sowie der gesamten Winzerschaft und der Amicale der Hotels & Restaurants an der Mosel. Weitere Infos unter der Telefonnummer 00352 75 82 75 und auf www.marie-astrid.lu


Reisen und Tipps TOURISMUS

Raus ins Grüne Den Sommer gut zu nutzen, ist nicht immer einfach. Wir empfehlen: Entdecken Sie mit unseren Tipps Ausflugsziele in ganz Luxemburg oder sichern Sie sich die letzten Plätze nach Brasilien, Mallorca sowie für weitere Destinationen.

Bleiben Sie auf dem Laufenden! Mit unserem neuen Newsletter sind Sie immer gut informiert über die Reiseangebote und Tourismus-Tipps des ACL. Abonnieren Sie einfach unseren Newsletter auf unserer Website www.acl.lu unter der Rubrik „Tourisme“, indem Sie dort das Formular „Newsletter Voyage-Membres“ ausfüllen. Schon bald erhalten Sie Ihren ersten Newsletter mit den aktuellsten Informationen.

THAILAND - KAMBODSCHA

NEU

!

NEU

!

Exklusive ACL-Mitgliederreise Die nächste große exklusive ACL-Mitgliederreise ist bereits verfügbar. Diesmal geht es nach Südostasien. Sie können zwischen zwei Reisen wählen: Thailand: Entdecken Sie auf der 12-tägigen Rundreise durch das Land des Lächelns die schönsten Tempel, die einheimische Küche, thailändische Traditionen und feine Sandstrände ab 2145 Euro pro Person. Oder kombinieren Sie Thailand mit Kambodscha: Lernen Sie auf einer 13-tägigen Rundreise das Land des Lächelns und seine Landschaften kennen, und entdecken Sie das weltberühmte Angkor Wat in Kambodscha – ab 2630 Euro pro Person.

Informationsveranstaltung Wir würden uns freuen, Sie auf unserer Informationsveranstaltung für Thailand/Kambodscha begrüßen zu dürfen. Diese findet am Samstag, dem 2. Juli 2016 um 11.00 Uhr in französischer und um 14.00 Uhr in deutscher Sprache im Kino Utopolis auf

Kirchberg statt. Wir präsentieren Ihnen Informationen rund um die Reise und hoffen, Sie dafür begeistern zu können. Bitte melden Sie sich telefonisch unter 45 00 45-1 an. Sie haben auch die Möglichkeit die Veranstaltung live von Zuhause mitzuverfolgen. Mehr Infos unter www.acl.lu/tourisme/world-tour.

Einen detaillierten Reiseverlauf finden Sie auf www.acl.lu. Weitere Informationen und Buchungen unter www.acl.lu/tourisme/world-tour oder über die Buchungshotline des ACL: 26 49 59-360.

Autotouring | Juni 2016 | 49


TOURISMUS Reisen und Tipps

BRASILIEN

Brasiliens Norden – begleitete Rundreise

Wellington Macedo

Begleiten Sie uns auf der 9-tägigen Rundreise durch den Norden Brasiliens. Begeben Sie sich auf eine außergewöhnliche Reise von Fortaleza aus nach São Louís und über Barreirinhas, Caburé, Parnaiba, Jeriocoacoara zurück nach Fortaleza. Es stehen ein französischsprachiger Termin (01.-09.10.2016) und ein deutschsprachiger Termin (15.-23.10.2016) zur Auswahl. Im Reisepreis von 2992 Euro pro Person im Doppelzimmer sind der Flug mit TAP ab/bis Luxemburg nach Fortaleza (über Lissabon), der Flug mit TAM Brazilian Airlines von Fortaleza nach São Louís (alle Flüge in Economy Class), Flughafengebühren und Kerosin, 7 Übernachtungen in den genannten Hotels/Pousadas inkl. Frühstück, Abendessen an Tag 1, Reiseverlauf und Mahlzeiten (exkl. Getränke) laut Programm, Rundreise im Jeep (Basis 4 Personen plus Fahrer und Guide)/Minibus, Stadtrundfahrt inkl. Frühstück auf der Rückreise in Lissabon, lokale deutsch-oder französischsprachige Reiseleitung (je nach Termin) und Reisebegleitung ab/bis Luxemburg enthalten. Für die Durchführung der Reise ist das Erreichen einer Mindestteilnehmerzahl erforderlich.

Einen detaillierten Reiseverlauf finden Sie auf www.acl.lu und im ACL-Mitgliederreisen Katalog. Weitere Informationen und Buchungen bei Dayone in Bertrange und unter Tel.: 26 55 00 53.

SPANIEN/BALEAREN

Wandern auf Mallorca Nach dem Erfolg der vergangenen Wanderreisen bietet der ACL vom 01.-08.10.2016 erneut eine Wanderreise mit Voyages Globus an, diesmal auf Mallorca, einer der schönsten Inseln des Mittelmeeres. Wandern Sie entlang alter Karrenwege und verborgener Pfade hinauf in die Höhen, wo Sie eine atemberaubende Aussicht belohnt. Abseits vom Massentourismus, entdecken Sie eine faszinierende Landschaft und kleine, romantische Bergdörfer. Im Reisepreis ab 1479 Euro pro Person im Doppelzimmer sind neben den gewohnten LuxairTours-Leistungen, Flug ab/bis Luxemburg und 7 Nächte im 4-Sterne Hotel Riu Festival mit Halbpension, an allen Wandertagen Mittagessen inkl. Getränke in landestypischen Lokalen, alle Transfers, Rundfahrten, Ausflüge und Eintritte laut Programm, gratis Parken am Flughafen Luxemburg sowie die Betreuung ab/bis Luxemburg enthalten.

Einen detaillierten Reiseverlauf finden Sie auf www.acl.lu und im ACL-Mitgliederreisen Katalog. Ausführliche Informationen und Buchungen bei Voyages Globus unter Tel.: 34 86 64.

50 | Autotouring | Juni 2016


Reisen und Tipps TOURISMUS

NEU

WOLFSBURG

Adventzauber in der Autostadt

!

Müller, Nils Hendrik

Vom 02.-04.12.2016 geht die Reise nach Wolfsburg in die Autostadt, eine 28 Hektar-Parklandschaft mit interaktiven Ausstellungen und dem markenübergreifenden Automobilmuseum ZeitHaus. Tauchen Sie ein in die Kulissen der Automobilproduktion des VW-Konzernes mit vielen weiteren Attraktionen rund um das Thema Mobilität und erleben Sie die verzauberte Weihnachtsstimmung im automobilen Themen- und Erlebnispark. Auf der Rückfahrt gehört auch eine Stadtführung durch die Göttinger Altstadt zum Programm. Im Reisepreis von 398 Euro pro Person im Doppelzimmer sind die Busfahrt nach Wolfsburg und zurück mit gemeinsamer Frühstückspause auf der Hinreise, 2 Übernachtungen inkl. Frühstück im 3-Sterne-Hotel Global Inn (oder gleichwertig), der Reiseverlauf und die Mahlzeiten laut Programm und die lokale deutschsprachige Reiseleitung inbegriffen. Für die Durchführung der Reise ist das Erreichen einer Mindestteilnehmerzahl erforderlich.

Einen detaillierten Reiseverlauf erhalten Sie auf www.acl.lu. Ausführliche Informationen und Buchungen in allen Voyages Emile Weber Reisebüros und unter Tel.: 35 65 75-1.

TOURING oder VOYAGE Krank im Urlaub oder auf der Geschäftsreise? Gut, wenn Sie in dem Fall frühzeitig Vorsorge getroffen haben! Mit unseren Tarifen TOURING oder VOYAGE sind Sie als ACL-Mitglied im Krankheitsfall weltweit bestens abgesichert. Denn wir möchten,

mefa-medienfabrik.com

dass Sie unbeschwert reisen! Mehr erfahren: acl.lu | T: 45 00 45-1


TOURISMUS Reisen und Tipps

LUXEMBURG

FIA World Endurance Championship

Stausee-Tour

Robert Kah – Imagetrust

NÜRBURGRING

Nach der erfolgreichen Premiere der FIA World Endurance Championship (WEC) im letzten Jahr kommt die Langstreckenmeisterschaft für ihr zweites Gastspiel in die Eifel. Erleben Sie die atemberaubenden High-Tech-Boliden am Sonntag, dem 24.07.2016 hautnah. Im Reisepreis von 89 Euro pro Person (Kinder bis 12 Jahre einschl. zahlen 59 Euro und von 13-17 Jahre 79 Euro) sind die Busfahrt und das Tagesticket für den Sonntag (freie Platzwahl, alle geöffneten Tribünen inkl. Fahrerlager und Pitwalk) inbegriffen.

Bewundern Sie am Donnerstag, dem 21.07.2016 auf der Stausee-Tour die Besonderheiten im Norden des Landes. Abfahrt um 08.00 Uhr vom Parkplatz des ACL in Bertrange. Im Preis von 77 Euro pro Person sind die Busfahrt, die geführte Besichtigung der Wasseraufbereitungsanlage SEBES, das 3-Gang-Mittagessen, der Besuch der Tuchfabrik in Esch-Sauer sowie die Fahrt mit dem Solarboot auf dem Stausee inbegriffen. Rückankunft in Bertrange gegen 19.30 Uhr.

Ausführliche Informationen und Buchungen in allen 21 We love to travel Reisebüros und unter Tel.: 50 10 50.

Ausführliche Informationen und Buchungen in allen 21 We love to travel Reisebüros und unter Tel.: 50 10 50.

Müllerthal - Berdorf

Wiltz – Esch/Sauer – Martelange

Entdecken Sie die einzigartige Natur des Müllerthals während unserer Müllerthal-Berdorf Tour mit Besichtigung des Aquatower in Berdorf am Mittwoch, dem 06.07.2016. Abfahrt um 07.45 Uhr vom Parkplatz des ACL in Bertrange. Im Preis von 79 Euro pro Person sind die Busfahrt, die geführte Besichtigung des Müllerthals laut Programm, das Mittagessen und die geführte Besichtigung des Aquatowers in Berdorf inbegriffen. Rückankunft in Bertrange gegen 18.15 Uhr. Ausführliche Informationen und Buchungen beim ACL und unter Tel.: 45 00 45-4000. Anmeldeschluss: 27.06.2016.

52 | Autotouring | Juni 2016

Caroline Graas

LUXEMBURG

ORT MPSL

LUXEMBURG

Reisen Sie in den Norden des Landes und entdecken Sie das luxemburgische Handwerk, am Montag, dem 01.08.2016 auf unserer Wiltz – Esch/Sauer – Martelange Tour. Abfahrt um 08.00 Uhr vom Parkplatz ACL in Bertrange. Im Preis von 89 Euro pro Person sind die Busfahrt, die geführte Besichtigung des Braukunst- und Gerbereimuseums, der geführte Rundgang des „Jardin de Wiltz“, das Mittagessen mit regionalen Produkten, und die geführte Besichtigung des nationalen Schiefermuseums mit Besichtigung einer Grube inbegriffen. Rückankunft in Bertrange gegen 19.45 Uhr. Ausführliche Informationen und Buchungen beim ACL und unter Tel.: 45 00 45-4000.


“ Holz ass fir mech Natur, Gemittlechkeet, Rou, Zefriddenheet, Famill ... sech einfach wuel fillen. Holz ass fir mech Liewen ! ”

ONEBOX

(Mickey Hardt, Schauspiller)

Holz fir Mech

HfM ass den neien Numm vum Familljebetrib Hoffmann Frères zu Miersch

Fir HfM bedeit Holz d’Liewen iwwer véier Generatiounen. Aus enger Seeërei am Joer 1918 ass mat de Joren e moderne Betrib entstan, dee sech op de Verkaf an d’Installatioun vun Holzdieren, Parqueten, Aussenariichtungen an den Holzhandel spezialiséiert huet. Hanner HfM steet den Engagement an d’Passioun vun enger ganzer Famill an hire qualifizéierte Mataarbechter. A sou wäert HfM Iech och an Zukunft Holz a beschter Qualitéit, an dat am Respekt vun eiser Ëmwelt, ubidden.

25, rue Grande-Duchesse Charlotte I L-7520 Mersch I T (+352) 32 00 72 - 1 I www.hfm.lu


Reisen und Tipps TOURISMUS

LUXEMBURG

Vianden – Stolzemburg

Gourmet-Tour

Begleiten Sie uns am Donnerstag, dem 11.08.2016 auf unserer Stolzemburg-Tour und entdecken Sie einen Teil der Luxemburger Geschichte. Abfahrt um 08.30 Uhr vom Parkplatz des ACL in Bertrange. Im Preis von 89 Euro pro Person sind die Busfahrt, die Fahrt mit der Sesselbahn, die geführte Besichtigung des Schlosses und der Stadt Vianden, das Mittagessen, die geführte Besichtigung der Stolzemburger Kupfergrube und des Kupfermuseums inbegriffen. Rückankunft in Bertrange gegen 19.30 Uhr.

Folgen Sie uns auf eine kulinarische Entdeckungsreise durch das Luxemburger Land am Sonntag, dem 04.09.2016 auf unserer Gourmet-Tour. Im Preis von 199 Euro sind der Zubringerdienst ab/bis Wohnort, die Busfahrt, die Schifffahrt mit dem MS „Princesse Marie-Astrid“, das 4-Gänge-Menü inklusive Getränke und der Reiseführer inbegriffen.

SI Stolzemburg

LUXEMBURG

Ausführliche Informationen und Buchungen beim ACL

und unter Tel.: 45 00 45-4000.

Ausführliche Informationen und Buchungen bei Voyages Vandivinit in Ellange/Mondorf und unter Tel.: 23 66 83 41-1.

LUXEMBURG

LUXEMBURG

Römer-Tour

Naturpark Ourtal (Vianden, Enscherange)

Entdecken Sie am Donnerstag, dem 01.09.2016 die Spuren der Römer im Großherzogtum auf der Römer-Tour. Abfahrt um 08.30 Uhr vom Parkplatz des ACL in Bertrange. Der Preis von 95 Euro pro Person beinhaltet die Busfahrt, die geführte Besichtigung des römischen Theaters und des Vicus Ricciacum in Dalheim, das 3-Gang-Mittagessen sowie eine kleine, geführte Wein-Wanderung rund um Igel. Rückankunft in Bertrange gegen 18.15 Uhr. Ausführliche Informationen und Buchungen in allen 21 We love to travel Reisebüros und unter Tel.: 50 10 50.

Erleben Sie die malerischen Ortschaften Vianden und Enscherange mal anders, nämlich auf der Naturpark OurtalTour am Montag, dem 10.10.2016. Abfahrt um 08.30 Uhr vom Parkplatz des ACL in Bertrange. Der Preis von 85 Euro pro Person (Kinder 6-11 Jahre einschl. zahlen 63 Euro) beinhaltet die Busfahrt, die geführte Besichtigung des Pumpspeicherwerks, das Mittagessen, die geführte Schlossbesichtigung sowie die Besichtigung der Wassermühle Rackésmillen. Rückankunft in Bertrange gegen 18.30 Uhr. Ausführliche Informationen und Buchungen bei Voyages Vandivinit in Ellange/Mondorf und unter Tel.: 23 66 83 41-1.

Autotouring | Juni 2016 | 55


TOURISMUS Reisen und Tipps

FOTOWETTBEWERB

Fotos: Jos G. Ney

Namibia

Schicken Sie uns Ihr schönstes Urlaubsfoto von Ihrer exklusiven ACL-Mitgliederreise nach Namibia. Ausführliche Informationen demnächst auf www.acl.lu und im nächsten Mitgliederreisen-Newsletter.

ESSEN

Weihnachtsmarkt

Essen Motor Show

Johannes Paesler

Messe Essen GmbH

MANNHEIM

Erleben Sie eine unverwechselbare Weihnachtsstimmung am Samstag, dem 10.12.2016 auf dem Weihnachtsmarkt in Mannheim zum Preis von 52 Euro (Kinder bis 11 Jahre einschl. zahlen 42 Euro). Gleich zwei große Weihnachtsmärkte, einer am Friedrichsplatz und einer am Kapuzinerplatz, lassen sich optimal mit einem Einkaufsbummel kombinieren. Abfahrt um 07.00 Uhr vom Parkplatz des ACL in Bertrange. Der Tag steht zur freien Verfügung. Beginn der Heimreise gegen 18.30 Uhr, Rückankunft in Bertrange gegen 21.45 Uhr. Ausführliche Informationen und Buchungen in allen 21 We love to travel Reisebüros und unter Tel.: 50 10 50.

56 | Autotouring | Juni 2016

Die „Essen Motor Show 2016“ ist ein Erlebnis der Extraklasse, mit zahlreichen Premieren und viel Prominenz aus Rennsport und Fernsehen. Bewundern Sie am Samstag, dem 03.12.2016 die tollen Wagen, Motorräder, Sonderausstellungen, ein Riesenangebot an Tuningteilen und jede Menge Shows und Action. Im Preis von 75 Euro pro Person (Kinder bis 13 Jahre einschl. zahlen 65 Euro) sind Busfahrt, Eintritt zur „Essen Motor Show 2016“ und ein Imbiss mit Kaltgetränk an Bord bei der Hinreise inbegriffen. A  usführliche Informationen und Buchungen in allen Reise­­büros von Voyages Emile Weber und unter Tel.: 35 65 75-1.


Kultur TOURISMUS

Ausstellung

Nero - Kaiser, Künstler und Tyrann

Eugène Delacroix, Der Schauspieler Talma als Nero, Öl auf Leinwand, 1853,

N

ero der Muttermörder, Nero der Blutdürstige, Nero der Christenverfolger, Nero der Pyromane. So lauten einige Bezeichnungen, mit denen dieser Kaiser, der von 54 bis 68 n. Chr. über das römische Reich herrschte, beschrieben wurde. Dies regt die Neugier an und wirft Fragen auf, die drei Museen* in Trier durch eine in drei Unterthemen aufgeteilte Ausstellung zu beantworten versuchen: „Nero - Kaiser, Künstler und Tyrann“ im Rheinischen Landesmuseum Trier, „Nero und die Christen“ im Museum am Dom und „Lust und Verbrechen. Der Mythos Nero in der Kunst“ im Stadtmuseum Simeonstift. In den drei Museen werden 774 Ausstellungsstücke aus aller Welt gezeigt, von Skulpturen und Überresten dieser Epoche über Bilder bis hin zu seltenen Schriftstücken, die von 175 Museen oder privaten Sammlungen in ganz Europa zur Verfügung gestellt wurden. Sie alle sind Zeugnisse einer vergangenen Zeit. Es empfiehlt sich, den Ausstellungsbesuch im Rheinischen Landesmuseum zu beginnen, das sein Leben darstellt und auch Schlüs-

sel zum Verständnis der zwiespältigen Persönlichkeit dieses Kaisers liefert. Eines unserer Klischees wird in dieser Ausstellung über den Haufen geworfen, nämlich das von Nero als Pyromanen. Aller Wahrscheinlichkeit nach ist er nicht für den Brand verantwortlich, der im Jahr 64 n. Chr. 9 Tage lang in Rom wütete, denn die Stadt wurde regelmäßig zur Beute der Flammen. Nero ist übrigens der Urheber zahlreicher Vorschriften im Baubereich zur Verbesserung der Sicherheit und schafft eine Art „Gebäudepolizei“. In seiner Maßlosigkeit beging er jedoch den großen Fehler, sich 80 Hektar in Nähe des Palatins zu bemächtigen, um dort seinen prunkvollen Palast mit mehr als 100 Zimmern zu errichten, der seinem luxuriösen und opulenten Lebensstil - geprägt von Festgelagen und umgeben von Künstlern - entsprach. Als einziger Kaiser mit absolvierter Schauspielausbildung hielt er es auch nicht für unter seiner Würde, als Schauspieler aufzutreten. Das Volk jubelt ihm zu, aber dem Adel ist dieses Verhalten ein Dorn im Auge, denn diese Berufe sind Sklaven und Freigelassenen vorbehalten. Dies alles schürt die Eifersucht und den Klatsch, führt aber auch zum Bruch mit der Aristokratie, da er seine Pflichten vernachlässigt. Dies führte dazu, dass er am 8. Juni 68 von dem Senat wegen Verbrechen gegen den Staat verurteilt wurde und am darauffolgenden Tag Selbstmord beging. Um sich gegen die Verdächtigungen bezüglich seiner Rolle bei dem Brand zu verteidigen, versuchte er, die Christen hierfür verantwortlich zu machen, die zu dieser Zeit nur eine sehr kleine Religionsgemeinschaft waren. Sein Vorgehen gegen die Christen war allerdings auch nicht drastischer als die Aktionen der nach ihm folgenden Kaiser. Ebenso weist nichts in der Geschichte darauf hin, dass er blutdürstiger gewesen wäre als andere. Am römischen Hof sind Morde zur Festigung

der Macht an der Tagesordnung. In der Geschichte verankert bleibt, dass Nero, der mit 16 Jahren den Thron bestieg, der einzige römische Kaiser ist, der die Ermordung seiner Mutter Agrippina organisierte, die begann, ihn in den Schatten zu stellen! Ein Gipfel der Grausamkeit. Jean-Marie DENNINGER

Jean-Marie Denninger

Comédie Française, Paris

Die Stadt Trier pflegt ihre römische Vergangenheit durch Kunstausstellungen. Nach Kaiser Konstantin im Jahr 2007 ist nun der umstrittene Kaiser Nero die Hauptfigur einer außergewöhnlichen Ausstellung an drei zentralen kulturellen Standorten.

Besucherinformationen *Die Ausstellung findet noch bis zum 16. Oktober in folgenden Museen statt: • Rheinisches Landesmuseum: Nero - Kaiser, Künstler und Tyrann (430 Ausstellungsstücke) • Museum am Dom: Nero und die Christen (130 Ausstellungsstücke) • Stadtmuseum Simeonstift: Lust und Verbrechen (214 Ausstellungsstücke) Kombiticket für alle 3 Ausstellungen ab 6 Euro für Schüler bis 36 Euro für das Familienticket (zwei Erwachsene und zwei Kinder). Erwachsenentarif: 18 Euro. Die drei Ausstellungsorte bieten ein umfassendes Begleitprogramm an. Weitere Informationen finden Sie unter: www.nero-ausstellung.de

Autotouring | Juni 2016 | 57


Vakanz doheem TOURISMUS

Besichtigung

Großherzoglicher Palast

Anre Weisgerber

Wie leben und arbeiten Luxemburgs Herrscher? Wie läuft das Leben in einem Palast ab? In welchem Saal finden die offiziellen Empfänge statt? Wie sind die Festräumlichkeiten ausgestattet, und welche Kunstwerke gibt es zu bewundern?

„Salon des rois“.

Cathy Giorgetti

Wissenswert

Der Großherzogliche Palast.

D

er Großherzogliche Palast gehört zu den wichtigsten Attraktionen der Hauptstadt. Architektonisch reizvoll an der Stadtresidenz des Großherzogs ist die wunderschöne Fassade aus dem 16. Jahrhundert, die der Designer Ingo Maurer mit seinen Lichtinstallationen noch zusätzlich verschönert hat. Das majestätische Interieur und die Prunkräume locken jedes Jahr über 8.000 Besucher an. Der Amtssitz des luxemburgischen Staatsoberhaupts ist in mehrfacher Hinsicht interessant: Für die Luxemburger verkörpert er das Gefühl ihrer nationalen Unabhängigkeit; für die Historiker ist er ein Stück Kontinuität in der Ausübung der Verwaltungsbefugnisse einer Stadt und eines ganzen Landes, die sich durch

die Jahrhunderte der Abhängigkeit und Fremdherrschaft zieht; für Kunstliebhaber zeugt er mit seiner Fassade vom Einfluss der flämischen Renaissance auf unsere Region; für Touristen ist er ein attraktives Baudenkmal, in dem der Großherzog residiert. Ist es nicht bemerkenswert, dass gerade heute die beiden wesentlichen Aspekte einer konstitutionellen Monarchie – nämlich der Souverän und das Parlament – als Nachbarn in ein und demselben Gebäudeensemble beheimatet sind? Der ACL organisiert am Donnerstag, dem 25.08.2016 in Zusammenarbeit mit dem Luxembourg City Tourist Office für seine Mitglieder eine Führung durch den Großherzoglichen Palast. Die Führung dauert etwa eine Stunde.

Treffpunkt: hinter dem Palast in der Rue du Rost, Luxemburg Datum und Uhrzeiten: 25.08.2016 um 14:00 Uhr, 14:30 Uhr und 15:00 Uhr (bitte geben Sie Ihre Wunschzeit bei der Anmeldung an) Dauer: ca. 1 Stunde Anmeldung: ab 29.06.2016 telefonisch unter 45 00 45-1. Bitte beachten Sie, dass die Führungen im Rahmen von „Vakanz doheem“ nur ACL-Mitgliedern zur Verfügung stehen. Deshalb werden wir Sie bei Ihrer Anmeldung nach Ihrer Mitgliedsnummer fragen. Eintrittspreise: Der Eintritt kostet für Erwachsene 10 € und für Kinder 5 €. Der Reinerlös aus dem Ticketverkauf geht an die Stiftung „Fondation du Grand-Duc et de la Grande-Duchesse“. Bitte überweisen Sie den Betrag nach Ihrer Anmeldung bis zum 19. August 2016 auf unser Bankkonto KBL LU48 7050 5311 4690 1200; BIC-Code: KBLXLULL und geben Sie dabei Ihren Namen, Ihre ACL-Mitgliedsnummer und „Vakanz doheem“ an. Hinweis: Die Führung wird in luxem­ burgischer Sprache durchgeführt. Die Teilnehmerzahl ist auf 40 Personen je Führung begrenzt. Aus Sicherheits­ gründen müssen Besucher des Groß­ herzog­lichen Palasts ihre Hand­taschen/ Gepäckstücke am Eingang abgeben. Im Gebäudeinneren sind das Fotografieren und Video­aufnahmen nicht gestattet. Autotouring | Juni 2016 | 59


AUTO PASSION Autosport

„Porsche Supercup“-Newcomer Dylan Pereira

Mit dem „Roude Léiw” auf den Rennstrecken der Welt

Von Dylan Pereira können „Nation Branding“-Experten eventuell noch etwas lernen. Das 18jährige Jungtalent erobert gegenwärtig mit seinem Porsche 991 GT3 Cup, mit dem er den renommierten „Porsche Supercup“ bestreitet, die internationalen Rennstrecken. Das Dach seines Boliden wird dabei sinnigerweise von unserem nationalen Wappentier geziert.

Jerry André

Dylan Pereira. „Man muss sich das vorstellen: kein ABS, kein EPS, keine Traktionskontrolle… Du musst dich voll auf ein optimales Wechselspiel von Gas und Bremse konzentrieren. Ein Aussetzer, und du fliegst aus der Bahn – und schon haben dich drei, vier Konkurrenten überholt… Du musst also stets hochkonzentriert sein.“

Dylan Pereira mit seinem Porsche 991 GT3 Cup.

D

ylan Pereira hat sich in seinem jungen Leben wahrscheinlich fast ebenso viel auf vier Rädern wie auf seinen zwei Beinen fortbewegt. Sein Vater Guillaume, der auf eine langjährige Karting-Karriere zurückblickt und einer der engsten Vertrauten, Förderer und Betreuer seines Sohnes ist, setzte den Jungen erstmals in ein Kart, als der gerade mal vier Jahre alt war. Fortan zog Klein-Dylan an jedem Sonntag auf der Monnericher Kartingpiste seine Runden, bis er nur drei Jahre später sein erstes eigenes Gefährt bekam. In den folgenden Jahren bestritt der Jugendliche zwei Jahre lang die belgischen, luxemburgischen und Benelux-Meisterschaften (in den Jahren 2007-2012 war er nacheinander in den Kategorien Minimes, Cadet, KF5, KF3 und KF2 Sieger bei den luxemburgischen Kartingmeisterschaften), bevor er schließlich auf die deutschen DKM umstieg. In

60 | Autotouring | Juni 2016

verschiedenen Alterskategorien fuhr Pereira in den Jahren 2010, 2011 und 2012 auch die Europa- und die Weltmeisterschaften. Einstieg in den Porsche Supercup 2015 war ein entscheidendes Jahr für Dylan Pereira, als er sich für die Teilnahme am Porsche Supercup entschied, eine internationale Rennveranstaltung, die auf Formel-1-Parcours stattfindet und deren Reglement im Wesentlichen dem der nationalen Carrera-Cups entspricht. Sein Kart hat Dylan demnach gegen einen automobilen Kraftbolzen ausgetauscht, einen von einem 3,8-Liter-Sechszylinder-Boxermotor angetriebenen Porsche 911 GT3 Cup des Momo Megatron Team Partrax, der beeindruckende 460 PS (338 KW) bei 7.500 Umdrehungen mit einem maximalen Drehmoment von 8.500 U/min leistet. „Wohl das am schwersten zu fahrende Auto, das man sich denken kann“, erläutert

Talent eindrucksvoll unter Beweis gestellt Seinen ersten Test für den Einsatz im Supercup absolvierte Dylan Pereira auf dem Nürburgring unter Anleitung eines britischen Coaches, der schon den Carrera-Cup in England gefahren war. „Am Ende des Tages war ich drei Zehntelsekunden schneller als er und hatte damit bewiesen, dass ich das erforderliche Potenzial habe“, erzählt Dylan mit unverhohlenem Stolz. Der Neuling wurde dann auch gleich ins kalte Wasser, oder besser: in den warmen Regen geworfen, als er seinen ersten Supercup in Austin/ Texas fuhr, bei dem die örtlichen Hurrikane den Rennablauf empfindlich beeinträchtigten. Bei dieser Veranstaltung, bei der 30 Fahrer am Start waren, schaffte es der Newcomer Pereira auf Anhieb, sich als Zwölfter im Generalklassement zu behaupten. Fokussiert und kontrolliert Konzentration während des Rennens ist für Dylan kein Problem: „Vor dem Rennen bin ich so fokussiert auf die anstehende Herausforderung, dass ich kaum mitkriege, wenn mich jemand anspricht.“ Als eines seiner beiden Vorbilder nennt er


Henri Schwirtz

Autosport AUTO PASSION

Lewis Hamilton, dessen legendäre Selbstkontrolle ihn beeindruckt. Zwar bewundert Pereira ebenso sehr den dominanten und aggressiven Fahrstil der unvergessenen Rennsportlegende Ayrton Senna, schätzt sich selber aber als eher defensiven Fahrer ein, der sein Können voll ausspielt, dabei aber keine unnötigen Risiken eingeht. Wie jeder aufstrebende Autosportler ist auch

Dylan konstant auf Sponsorensuche: „Talent allein genügt heutzutage leider nicht“, so sein Vater Guillaume. „Für eine erfolgreiche Rennsportkarriere braucht es nun einmal erhebliche Geldmittel. Dylan hat mit seinem Einstand im Supercup bewiesen, dass er eine vielversprechende Zukunft hat, und zu unserem Glück haben sich schon eine ganze Reihe von Förderern entschlossen,

ihren Namen frühzeitig mit seinem automobilsportlichen Aufstieg zu verbinden.“ Der unkompliziert auftretende Junior, der die gleich doppelten Anforderungen eines Sportler- und Schülerlebens unter anderem mit der Hilfe eines professionellen Fitness- und Mentalbetreuers meistert, ist jedenfalls zuversichtlich: „Ich peile an, in den nächsten Jahren 24-Stunden-Rennen bei Porsche oder Audi zu fahren, oder aber, ähnlich wie Pascal Wehrlein, die Deutsche Tourenwagen Masters DTM, um dann in die Formel 1 einzusteigen zu können.“ Vorerst gilt es allerdings noch, die nächsten Supercups erfolgreich zu bestreiten, und so werden Autosportfans Dylan Pereiras unverwechselbaren Porsche mit dem Roten Löwen auf dem Dach in diesem Jahr noch öfter zu sehen bekommen! Patrick CALZI

Ehrungen und Veranstaltungen

Überreichung der Ehrenamtspreise für 2015

Von links nach rechts: Joseph Lambert (LUX), Christian Crucifix (LUX), Paolo Marcattilj (ITA); Marco M. Calegari (MCO) und Jean-Louis Valentin (Generalsekretär von FIA Sport).

v. l. n. r.: COSL-Präsident André Hoffmann, Sportminister Romain Schneider und Guy Pauly.

FIA

Marc Joseph

Siegerehrung für die FIA-Oldtimer-Rennen 2015

Im Rahmen der feierlichen Siegerehrung für die FIA-Oldtimer-Rennen wurden am 20. Februar 2016 im Pariser Pavillon Gabriel unter anderem die Fahrer gewürdigt, die die FIA-Trophäe der Gleichmäßigkeitsrallyes 2015 erhielten. Bei diesem Anlass nahm das luxemburgische Duo Christian Cruxcifix/Joseph Lambert gleich zwei Auszeichnungen entgegen: die Trophäe für den 2. Platz im Gesamtklassement für Fahrer (Christian Crucifix) und die Beifahrer-Trophäe (Joseph Lambert).

Um das Ehrenamt im Sport zu würdigen und dem Einsatz von Freiwilligen für den Sport Anerkennung zu würdigen, verleiht der Sportminister seit 2009 die Auszeichnung „Bénévoles sportifs de l‘année“. Das Sportministerium will mit dieser Aktion: • das Ansehen, den Stellenwert und die Aufgabe der Ehrenamtlichen in allen Bereichen des luxemburgischen Sports fördern (Vereinsleitung, Trainer, Betreuer, Schieds- und Kampfrichter, Helfer aller Art usw.) • dafür sorgen, dass der erhebliche Arbeitseinsatz der Freiwilligen in den Vereinen verstärkt bekannt und anerkannt wird. Im Rahmen einer besonderen Abendveranstaltung am 21. März 2016 wurde Guy Pauly für sein mehr als 40-jähriges ehrenamtliches Engagement für den Automobilsport in Luxemburg geehrt.

Autotouring | Juni 2016 | 61


AUTO PASSION Oldtimer Weite Fotos re www auf .ac und a l.lu uf

Rückblick

ACL-Classic Tour

Fotos: Henri Schwirtz und ACL

Die 16. ACL-Classic Tour hielt all Ihre Versprechen. Zum Start des traditionellen Treffens der Oldtimer-Liebhaber versammelten sich an Christi Himmelfahrt nicht weniger als 120 historische Autos vor dem Casino 2000 in Bad Mondorf.

A

usgestattet mit einem Roadbook starteten die 240 Teilnehmer bei strahlendem Sonnenschein in die ACL-Classic Tour, durchquerten den malerischen Park von Bad Mondorf, statteten dann dem Lanz Bulldog-Museum in Kreuzweiler (D) einen Besuch ab, bevor es über Christnach bis zur Mittagszeit weiter nach Colmar-Berg ging. Nach einem inmitten der Ausnahmefahrzeuge aufgetischten Mittagessen im Fahrsicherheitszentrum genossen die Teilnehmer die außergewöhnliche Gelegenheit, die Motoren ihrer „Boliden“ auf der Goodyear-Strecke aufheulen zu lassen. Nicht nur dies trug zur über die gesamte Strecke hinweg anhaltenden Freude der

62 | Autotouring | Juni 2016

Zuschauer bei. Die insgesamt 260 Kilometer lange Spritztour setzte sich über Everlingen, Bourscheid und Diekirch bis zur Ankunft in Echternach am späten Nachmittag fort. Nach einem Empfang innerhalb der Klostermauern sahen sich die Teilnehmer mit einem vorzüglichen Dinner in romantischem Ambiente belohnt. Der ACL bedankt sich zuvorderst bei allen Teilnehmern, die zum Erfolg dieses unvergesslichen Tages beigetragen haben. Ein besonderer Dank gilt auch City Concorde und AXA, den Partnern und Sponsoren der Veranstaltung. Das Datum für das nächste Treffen steht bereits fest: Mit dem 25. Mai 2017 fällt das Datum erneut auf Himmelfahrt.

Ankunft in Colmar-Berg.

Rundfahrt auf der Goodyear-Piste in Colmar-Berg.


Oldtimer AUTO PASSION

Kostenlose Tombola, Spendensammlung und Verkauf von Polo-Shirts zugunsten von Télévie. Die Liste der Gewinner kann auf www.acl.lu abgerufen werden oder ist auf Anfrage am Empfang des ACL erhältlich. ACL-Classic Tour.

ACL-Classic Tour: Es war einmal die Post.

ACL-Classic Tour.

Malerischer Spaziergang inmitten der frühlingshaften Natur.

ACL Vintage-Version.

Runde... ohne Zeitmessung!

Autotouring | Juni 2016 | 63


AUTO PASSION Oldtimer

OldtimerVeranstaltungen

Jaguar

Der Grand-Prix-Kalender für Oldtimer ist in diesem Jahr gut gefüllt. Wer bei einem dieser Spektakel dabei sein möchte, erhält seine Tickets beim ACL. Hier die Veranstaltungen: • Le Mans Classic 8., 9. und 10. Juli 2016: Le Mans • AvD-Oldtimer Grand-Prix 12. bis 14. August 2016: Nürburgring • Six Hours of Spa 16. bis 18. September 2016: Spa-Francorchamps • Les Grandes Heures Automobiles 24. und 25. September 2016: Linas-Montlhéry

Beim ACL

Einführungskurs Oldtimer

ACL

Tickets beim ACL

Für In und Pr formationen eise Sie den kontaktieren 45 00 ACL unter 45-1 o E-Mail der per acl@a an cl.lu

Zusammen mit dem Conservatoire National de Véhicules Historiques in Diekirch organisierte der ACL Einführungskurse in die Welt der Oldtimer. Der erste Kurs fand am 19. März im ACL-Diagnostic Center in Bartringen statt. Der aus einem Theorieund einem Praxisteil bestehende Kurs richtete sich an alle Oldtimer-Liebhaber. Vorkenntnisse der Mechanik waren nicht notwendig, die mitgebrachte Begeisterung reichte aus. Die nächsten Termine sind für Oktober und November angesetzt.

Beim ACL

Technische Kontrolle Ihres Oldtimers 9. und 10. Juli 2016

Vespa Days Luxembourg

DR

Die 5. Vespa Days Luxembourg finden dieses Jahr am 9. und 10. Juli in Lamadelaine statt und bieten gleichzeitig die Gelegenheit, das 70. Firmenjubiläum der Marke Vespa zu feiern. Das Programm sieht dieses Jahr verschiedene Strecken vor, die unter anderem zur Good­ year-Strecke in Colmar-Berg führen. Informationen unter www.vespaclubluxembourg.lu

Ihr Fahrzeug ist über zwanzig Jahre alt und Sie müssen zur technischen Kontrolle? Der ACL bietet die „technische Kontrolle“ für Oldtimer nun schon im dritten aufeinanderfolgenden Jahr an. Jeden Freitag steht den Prüfern der SNCT ein Prüfstand des Diagnostic Center zur Verfügung. Sie müssen lediglich einen Termin beim ACL ausmachen. Für die Kontrolle eines Autos ist eine halbe Stunde einzuplanen, für Motorräder genügt eine Viertelstunde. Dieser Service richtet sich an alle Mitglieder des ACL, der LOF (Lëtzebuerger Oldtimer Federatioun) und der AMAL (Amis des motos anciennes). Die Fahrzeuge müssen mindestens 20 Jahre alt sein. Bei Autos beläuft sich der Preis auf 75 €. Für Motorräder fallen 39 € an. Termine: telefonisch unter 450045-6007 oder per E-Mail an dc1@acl.lu.

In Diekirch bis 15. Juli 2016

Romain Heckemanns

100 Jahre BMW im CNVH

Die Isetta, das Auto aus der deutschen Wirtschaftswunderzeit.

Der Firmenname Bayerische Motorenwerke GmbH. stammt eigentlich erst vom 17. Juli 1917, dennoch feiert BMW dieses Jahr sein 100.

64 | Autotouring | Juni 2016

Jubiläum, denn die Firma ist älter als ihr Name. BMW entstand nämlich aus einer Fusion im Jahre 1922 mit der am 6. März 1916 gegründeten Bayerischen Flugzeugwerke AG (BFW), die trotz der Umfirmierung in BMW rechtlich bestehen blieb. So stellt das weiß-blaue Firmenlogo auch einen rotierenden Propeller dar; BMW war zu Beginn des 20. Jahrhunderts als Flugzeugmotorenhersteller ins Industriezeitalter aufgebrochen. Im Zeichen des hundertsten Geburtstages des bayerischen Auto-

mobilherstellers stellt das CNVH (Conservatoire National de Véhicules Historiques) in Diekirch in Zusammenarbeit mit der Garage Jeannot Schweig s.à r.l. aus Hosingen und der Garage Muzzolini aus Esch-Alzette vom 12. Mai bis zum 15. Juli 2016 BMWs aus den vergangenen Jahrzehnten aus, darunter auch ein Dixi, eine Isetta, ein 700er Coupé, ein Z1, ein 1M GTR und ein für den Rallyesport vorbereiteter 2002 ti aus. Den Brückenschlag in die Gegenwart des weiß-blauen Automobilherstellers bildet ein i3. (r.h.)


Athlon, leasing automobile sur mesure

Leasing opérationnel Gagnez du temps et de l'argent

Renting Financier La Formule Light

Vous souhaitez offrir davantage de mobilité à vos collaborateurs sans devoir consacrer trop de temps, d’efforts et d’argent à votre flotte ? Optez pour le leasing automobile full service d’Athlon et profitez de notre offre de services flexible, dès la première voiture en leasing et ce, quelle que soit la marque.

Athlon Luxembourg se charge du financement, de l’immatriculation et de l’assurance. À tout moment, vous pouvez compléter votre contrat en faisant librement appel à l’ensemble des services à la carte que nous proposons.

ATHLON LUXEMBOURG Ecoparc Windhof 22, rue de l’Industrie L-8399 Windhof Grand-Duché de Luxembourg

T. : +352 49 77 701 F. : +352 49 77 74 info.luxembourg@athlon.com www.athlon.com


SHOP Neuheiten

Sommer 2016

Gerüstet für die Reise Die Sommerferien kommen mit großen Schritten näher! Denken Sie vor der Abreise daran, sich mit Reiseführern, Navigationssystemen und anderen unverzichtbaren Reisebegleitern zu versorgen. Der ACL bietet Ihnen eine Auswahl an GPS-Systemen, Straßenkarten, Reiseführern und sorgfältig ausgewählten Accessoires, die das Reisen angenehmer machen.

Neuheiten von Garmin Die neuen GARMIN-Navigationssysteme sind eingetroffen! Entdecken Sie die Produktfamilie DRIVE: Sie ersetzt die Marke NÜVI und umfasst drei Produktgruppen, die wir für Sie ausgewählt haben: DIE GPS DRIVE BASISMODELLE, die ganz Europa abdecken, mit Verkehrsinfo-Empfänger. Erhältlich als: 5-ZOLL-VERSION Preis: 190 € Für ACL-Mitglieder: 180 € 6-ZOLL-VERSION Preis: 220 € Für ACL-Mitglieder: 210 €

DRIVE SMART 50 & 60 5-ZOLL-VERSION mit Kartenabdeckung für ganz Westeuropa (24 Länder) mit digitalem Empfängermodul für Verkehrsinformationen. Preis: 250 € Für ACL-Mitglieder: 230 €

DRIVE LUXE 5-ZOLL-PREMIUM-VERSION mit Magnethalterung und Kartenabdeckung für ganz Europa. Preis: 390 € Für ACL-Mitglieder: 350 €

6-ZOLL-VERSION für ganz Europa. Preis: 310 € Für ACL-Mitglieder: 285 €

Bitte beachten Sie: Bei allen genannten Geräten erhalten Sie während der gesamten Nutzungsdauer kostenlose Karten-Updates. Dafür brauchen Sie das GPS nur an einen Computer anschließen, die entsprechende Software GARMIN Express herunterladen und den Anweisungen zu folgen. Wenn Sie ACL-Mitglied sind, führen wir dieses Update auf Wunsch gegen eine geringe Gebühr von 15 Euro für Sie durch.

Aktion „ADAC-Reiseführer” Reisen Sie entspannt und gut vorbereitet in den Sommer hinein! Mit den blauen und gelben ADAC-Reiseführer sind Sie bestens bedient. Dazu gibt es einen einmaligen Rabatt von 20% auf unsere gesamte Kollektion*. Der ADAC-Reiseführer plus unterscheidet sich von der blauen Edition mit seiner Maxi-Faltkarte zum Herausnehmen und seinen Familienhinweise für cleveres Reisen. Hinzu kommen die besonderen Tipps und nützliche Hinweise, die Sie auf Ihrer Reise begleiten werden! PREISE: ADAC Reiseführer (blaue Ausgabe): 9,99 € Für ACL-Mitglieder:7,99 € ADAC Reiseführer plus (gelbe Reiseführer): 12,99 € Für ACL-Mitglieder: 10,39 € * Außer Sondereditionen zum Preis von 5 €; Angebot gültig bis zum 01.09.16 solange Vorrat reicht.

66 | Autotouring | Juni 2016


s e u l B s s e r p ex 16 0 2 y l u J f 9 o th

www.bluesexpress.lu www.differdange.lu culturel@differdange.lu

de- Gras d n o F & e Lasauvag bourg m e x u L / ge Differdan

A) S U ( d r o F n e Robb ) E W S ( s l l i P s Blue

K) King King (U s (FR) a l P le l e h c a R (ES)

es A Cont ra Blu 1 st ages 1 – s d n a b 0 4 A NCE F R EE EN T R

8, rue Neuve L-5560 Remich M: +352 621 36 47 36 E-mail: koxb@pt.lu www.vinkox.lu

peters-sports.lu


ON A FAIT PLUSIEURS FOIS LE TOUR. TOUT VA BIEN.

NOUVEAUTÉ AU LUXEMBOURG : CITROËN C-ELYSÉE

TESTÉE SUR CIRCUIT À PARTIR DE

10.842€ Silhouette élégante et valorisante, espace intérieur spacieux et confortable, motorisations dynamiques et sobres… CITROËN C-ELYSÉE offre harmonie et bien-être à son conducteur comme à ses passagers.

citroen.lu

3,8 - 4,8 L/100 KM

98 - 110 G CO2/KM

F Y Y de Luxembourg. Informations environnementales : citroen.lu. Les véhicules illustrés peuvent présenter des différences avec les véhicules commercialisés en Belgique ou au Grand-Duché Prix catalogue recommandé pour une 1.2 PureTech 82 BVM SEDUCTION, toutes remises déduites(2). (2)CITROËN vous offre, en plus de la valeur de reprise de votre ancien véhicule, une prime de reprise surévaluée conditionnelle de 1.450€ pour l’achat d’une CITROËN C-Elysée. Offre valable du 01/06/2016 au 30/06/2016 sur toutes les CITROËN C-Elysée neuves vendues à particulier, non cumulable avec toutes autres promotions en cours et valable chez nous.

Etoile Garage L- 2557 Luxembourg Tél. : 40 22 66 - 1 Clerbaut Automobiles L- 5481 Wormeldange Tél. : 76 82 65

Etoile Garage L- 3515 Dudelange Tél. : 51 91 90 Clerbaut Automobiles L- 5750 Frisange Tél. : 23 60 60

Etoile Garage L- 4026 Esch/Alzette Tél. : 55 01 55 Garage Neugebauer L- 8422 Steinfort Tél. : 39 00 29

Garage J. Leyder L- 8509 Redange/Attert Tél. : 23 62 39 - 1 Garage Strotz L- 9559 Wiltz Tél. : 26 95 02 47

Garage R&C Boewer L- 9835 Hoscheid-Dickt Tél. : 90 80 98 -1

etoilegarage.lu

Autotouring - Juni 2016  

Mobilitätsmagazin für die Mitglieder des Automobil-Club Luxemburg.

Read more
Read more
Similar to
Popular now
Just for you