Page 1

COBBLE HOPPEL Impressionen & Fotos 2014


COBBLE HOPPEL 3 03.10.2014 Schillerstadt Marbach


MOMENTE


DIE IDEE

Stadtgespräch. Auch Wochen später. Das Cobble Hoppel ist angekommen. Mir fällt es schwer einen Artikel dafür zu finden. Der? Die? Das? Oder einfach ohne. Der pure Begriff. Kurios. Herb. Fröhlich soll es zugehen. Eine gute Zeit wollen wir gemeinsam erleben. Für die Meisten, vielleicht kann man sagen für alle ist dieser Fall eingetreten. Einige ungehörte, leise Bruddler gibt es immer (?). Angeblich gerne in der schwäbischen Landschaft (!).

Alter Bock und Carbon-Maschine. Alleine oder im Gespann zu Zweit. Achtzehn oder Eingang.

Ein Bergsprint-Radrennen über 202 Meter. Vierzehn Prozent Steigung. Feinster Kopfsteinpflaster. Jeder gegen Jeden. Und doch gemeinsam. Dieser Spagat glückt. Die Menschen lassen sich darauf ein. Am Gassenrand mit Begeisterung. Unermüdlichem Anfeuern. Und Staunen. Ob allem. Mit feinem Gespür für die Einzelnen. Deren Geschwindigkeit. Im Rausch oder Zeitlupe. Auf der Rennstrecke mit Schweiß und Begeisterung. Ein Lächeln. Tausendfaches Lächeln. Dazu scheint die Sonne. Traumwetter. Vergessen wir nicht die Kreativität. Geprobt. Genäht. Getragen. Kostüme. Verkleidungen. Die einfach Freude machen. Den damit Gesehenen. Und den Erstaunten. Wie verrückt.

Vergessen wir nicht das Ankommen. Einfach. Irgendwie den Berg bezwingen. Die »Kurve der Erkenntnis« ob der Steilheit. »Smokers End« wenn es flacher wird und kurioserweise das Herbe erst beginnt. Die Muskulatur sagt »Good Bye«. Den voigtsche »Shut Up, Legs!«-Schalter haben die Wenigsten installiert. Und oben. Ganz oben. Torturm. Total kaputt. Die Beine weich. Die Augen leuchten. Irgendwie geht das noch. Das ist gut.

Vergessen wir nicht die Räder. Geschraubt. Geputzt. Gefahren.

Wir nennen es Cobble Hoppel. Jedes Jahr am dritten Oktober.

Mühevoll auf den Punkt zusammengeschweisst oder vielfach rennerprobt. So bunt wie alles an diesem Tag.

Der? Die? Das?

Vergessen wir nicht das Siegen. Im Höllentempo gen Torturm-Gipfel. Kräftig ist zu wenig. Die Startnummer 55 verbiegt beim Probelauf seine Kettenstrebe. Der Schnellste hat einen Platten. Der Sieger liebt das Rennen in all seiner Vielfältigkeit. Die Siegerin im Blümchen-Rad tauscht Dirndl.


Die Ehre dieser Welt Es kann die Ehre dieser Welt Dir keine Ehre geben, Was dich in Wahrheit hebt und hält, Muss in dir selber leben. Wenn’s deinem Innersten gebricht An echten Stolzes Stütze, Ob dann die Welt dir Beifall spricht, Ist all dir wenig nütze. Das flücht’ge Lob, des Tages Ruhm Magst du dem Eitlen gönnen; Das aber sei dein Heiligtum: Vor dir bestehen können. (Theodor Fontane)


KURIOS


HERB


FRÖHLICH


DAS RENNEN


DAS RENNEN


MARBACHER ZEITUNG

Es war nicht der Tag von Nicolai Peglow. Erst vergaß der Fahrer vom Radteam Schmitz sein Mountainbike, so dass er auf sein Rennrad umsteigen musste. Eben dieses ließ den großen Favoriten dann aber im Finale im Stich. Kurz vor dem Ziel riss die Kette – das Rennen war gelaufen. Wütend pfefferte Peglow sein Rad ins Eck, war anschließend untröstlich. Bis Organisationschef und Moderator Achim Seiter die Möglichkeit auf

einen zweiten Versuch ins Rennen warf. Philipp Daum, der aktuelle Erste, gab sein Okay. Kurzerhand machten sich die Fahrer wieder auf dem Weg zum Start am Cottaplatz. Weiter oben am Torturm wurde gewartet. Fünf Minuten später dann die Nachricht: Nicolai Peglow darf doch nicht mehr starten. „Das Organisationsteam hat gemeinsam entschieden, dass er keine zweite Chance bekommt. Denn so ist das Rennen. Ihm ist vielleicht die Kette gerissen, andere wurden abgelenkt oder ihnen ist der Fuß abgerutscht. Das gehört dazu“, erklärte Andreas Seiberling. Damit stand Titelverteidiger Philipp Daum als Sieger fest.

QUAL


MARBACHER ZEITUNG

UND

MORDS-GAUDI In 25:33 Sekunden war er die 202 steilen Meter hinauf gerast. Mit seinen 30:59 Sekunden reichte es für Nicolai Peglow, der den Cobble Hoppel übrigens im ersten Jahr gewann, nur zu Rang zwölf. „Das sind super Zeiten heute“, war Achim Seiter schon nach den Qualifiaktionsläufen total angetan und meinte: „Man musste unter 30 Sekunden fahren, um überhaupt in den Finallauf zu kommen.“ In eben diesem lieferten sich die elf Starter dann einen harten Kampf. Am Ende wurde Andi Hahn hinter Daum Zweiter (26:52 Sekunden), Christian Steiner aus Kirchheim holte sich Rang drei (27:59 Sekunden). Als Gewinner gingen am Ende aber alle hervor, denn das dritte Cobble Hobble hatte wieder einmal für einen Mords-Spaß in der Marbacher Altstadt gesorgt. Während Hannes Hoffmann zwischenzeitlich ob seines gewagten freizügigen Kostüms nur noch als „geilster Arsch Marbachs“ bezeichnet wurde, sausten Mina und Sebastian Tischler als Hexenexpress übers Kopfsteinpflaster und verzückten die Zuschauer am Streckenrand. Diese hatten es sich übrigens auch auf Balkonen oder dem Torturm bequem gemacht – gute Sicht war eben gefragt. Denn während Corbinian Seiberling als Gorilla verkleidet übers Pflaster huschte, gab Birgit Seiberling im roten Nikolauskostüm inklusive schwarzen Absatzschuhen alles. „Es ist wirklich wieder irre, was sich die Leute haben einfallen lassen“, sagte Achim Seiter und meinte:

„Das Cobble Hoppel ist einfach nur geil. Etwas anderes fällt mir dazu nicht ein.“ Vor allem die Stimmung konnte sich gestern Mittag bei strahlendem Sonnenschein sehen – bei den Zuschauern, aber auch den Startern. Diese hatten nämlich selbst dann noch ein Lächeln auf den Lippen, als sie oben ankamen im Ziel. „Das ist megaanstrengend, aber es ist wirklich Freude pur“, sagte Marius Nees ausgepumpt im Ziel. Vor allem die Oberschenkel brannten bei den Radlern. Kein Wunder. 14 Prozent Steigung müssen eben erstmal bewältigt werden. „Mit Dirndl ging es besser“, erklärte Simon Schlichenmaier lachend nach seinem Lauf. 33:71 Sekunden benötigte der Aspacher im Finale für die 202 Meter, in der Qualifikationsrunde hatte er im normalen Sportlerdress noch 34:06 Sekunden gebraucht. Im Männertrikot erkämpfte sich indes Sandra Streckert den Sieg bei den Frauen. Das Team Silla Hopp-Mitglied kämpfte sich in 46:42 Sekunden hinauf zum Torturm. Die zweitplatzierte Frau Birgit Seiberling brauchte 59:05 Sekunden, die drittplatzierte Frauke Bleymeyer 1:12:46 Sekunden. Als bester Marbacher wurde übrigens Tobias Hermann (27:86 Sekunden) geehrt. Er siegte vor Björn Laibacher (30:57 Sekunden) und Alexander Wehinger (32:52 Sekunden) und strahlte im Ziel trotz kurzer Qual wie alle anderen überglücklich. Julia Spors


DAS RENNEN


DAS RENNEN


DAS RENNEN


DAS RENNEN


Als der liebe Gott die Menschen gemacht hat, schuf er Leute wie Goethe oder Einstein oder Jan Ullrich. Im Vergleich zu Jan habe ich nur einen Kuss bekommen. Jens Voigt


ADI


LUDWIGSBURGER KREISZEITUNG

Wenn bei einem Radrennen Teilnehmer im Spiderkostüm, als Nikolaus oder im Dirndl auftreten, dann kann es sich um kein alltägliches Rennen handeln. Gestern war es wieder so weit: Der dritte Cobble Hoppel lockte mehr als tausend Zuschauer in die Altstadt und aktivierte rund 80 Fahrerinnen und Fahrer.

Verrücktestes Radrennen Deutschlands Das verrückteste Radrennen Deutschlands, ein BergsprintEinzelzeitfahren, wurde wieder veranstaltet von 3komma8 sportkult-services, Stadtmarketing Marbach und dem TV Marbach. Vom Cottaplatz bis zum Torturm ging es 202 Meter über eine Steilstrecke zwischen neun und 14 Prozent auf buckeligem Kopfsteinpflaster. Es herrschte bei schönstem Wetter eine fröhliche Kneipen-Atmosphäre. Die Idee des Rennens kommt aus England. Als Vorbild für den Cobble Hoppel diente den Organisatoren der Cobble Wobble, der in der südenglischen Grafschaft Somerset stattfindet und bei dem es über Kopfsteine (englisch Cobbles) eine Uphill-Strecke hinaufgeht. Aus „Wobble“ machten die Marbacher einfach „Hoppel“. Die Gaudi stand auch beim dritten Rennen klar im Vordergrund, wie die originell verkleideten Teilnehmer bewiesen. Doch bei allem Spaß wurde auch ordentlicher Bike-Sport geboten. Auf diese Leistungen hat Kommentator und Mitveranstalter Achim Seiter immer wieder hingewiesen. Ein bissle verrückt müsse man aber schon sein und gute Beine haben, betont Organisator Achim Seiter. Auf dem Cottaplatz herrscht emsige Betriebsamkeit. Da der Start in eineinhalbminütigem Abstand erfolgt, wissen die Fahrer, wann sie starten. Ein Gedränge gibt es nicht. Noch ist es vom Start weg nicht so steil. Jetzt gilt es Anlauf zu nehmen für die extreme Steilstrecke. Die Zuschauer feuern die Fahrer an. Dicht gedrängt stehen sie an der Strecke. Die Fahrer steigen aus dem Sattel und treten kräftig durch. So unterschiedlich wie die Technik ist auch das Outfit. Gegen Schluss steigern sich die Anfeuerungsrufe der Zuschauer. Der Turm ist in Sicht. Und oben begrüßt Achim Seiter die Fahrer. Mit den meisten führt er ein Interview. Viele kennt er persönlich. Unter 30 Sekunden muss man schon liegen, um unter den ersten zehn zu sein. Ins Finale ziehen auch die Fahrer ein, die von einer dreiköpfigen Jury für die besten Outfits ausgezeichnet wurden. Alfred Drossel


... and the DJ plays » BAREFOOT « Also ich habe Königinnen in Pelzmänteln auf- und abstolzieren sehen. Und Damen mit Schuhen aus Paris, die dachten, sie wären in. Aber ich sage dir als mein Herz wirklich ausflippte und ich wusste, das ist es. Und du sahst so gut aus und du warst

barfuß.

Also ich habe Mädchen gesehen die haben Perlen und Diamanten getragen so groß wie Felsen. Und ich habe Damen gesehen, die mehr Gold trugen als sie in Fort Knox haben. Aber ich sage dir, als mein Herz wirklich ausflippte und ich von Anfang an wusste, das muss es sein. Und du hast so gut ausgesehen und du warst

barfuß. Also Baby, lass mich mit dir gehen. Baby, lass mich mit dir reden. Ich werde aus meinen Schuhen schlüpfen. Und wir werden geradeaus zum Mond gehen.


Also ich habe Schauspielerinnen gesehen, die aussahen wie eine Million Dollars bar. Und ich habe Damen gesehen, die das Geld wegwarfen wie MĂźll. Aber ich sage dir, als mein Herz richtig ausflippte und ich wusste das ist es. Und du hast so gut ausgesehen und du warst

barfuĂ&#x;. PERFORMANCE: The Man Without Shoes


DAS RENNEN


DAS RENNEN


Life is like riding a bicycle. To keep your balance, you must keep moving. Albert Einstein


NICO


KÖHLI I

Die Idee kam von meinem Bruder (Tobias Köhler) und seiner Freundin (Sabrina Grasso). Unser Ziel war es das Radteam Schmitz und die einzigartige Veranstaltung zu unterstützen. In 2013 musste ich ja notgedrungen verkleidet starten, aufgrund der Verletzung.

Schnell ging nicht. Also lustig. Das hat so viel Freude gemacht, dass für dieses Jahr wieder was außergewöhnliches her musste. Alle machten sich Gedanken. Zu erst wurde das Internet durchforscht. Schließlich fündig geworden: Der Minion. Passt farblich zum Radteam Schmitz. Zum Glück ist meine Mutter (Gabi Köhler) seit Jahren leidenschaftliche Näherin. Eine Bauanleitung gab Karton als Grundmaterial vor. Das kam nicht in Frage. Es musste robust sein. Vierzehn Tage vor dem Cobble Hoppel begann die Arbeit. Handarbeit. Täglich wurden zwischen fünf und acht Stunden Zeit investiert. Muss ja fertig werden. Termin steht. Punkt genau.


KÖHLI II


KÖHLI IV

Timo - der Feuerwehr-Minion Meine Mum nahm eine Isomatte als Körper. Für den Kopf nutzen wir einen Medizinball als Vorlage. Mit Zeitung und Kleister wurde der Kopf geformt. Die Form stand. Rechts und links wurde Platz geschaffen, dass die Ärme an den Lenker kommen. Der gelbe Stoff wurde dann mit allen Sponsoren des Teams bestückt, so dass wir zu erkennen waren. Dabei wurden ein paar Teile der Kleidung zerschnitten. Dann nähte meine Mum den Stoff über den Körper. Das Gesicht wurde aus einer Kunststoffschüssel gemacht. Der Boden ausgeschnitten und mit einem Netz bespannt. Ich muss ja irgendwie auch an Luft kommen. Bis dahin war noch völlig unklar wie ich das auf dem Rad anziehen sollte. In das Kostüm nähten wir mittig einen Fahrradhelm rein. Dieser war der einzigste feste Punkt. Somit kamen wir einen Schritt näher. Dann der erste Vorversuch. Ich setzte mich auf das MTB. Wie wird es ausgehen. Skepsis. Wie schwer wird es werden? Ich hatte kaum Sicht nach außen. Die Luftzufuhr eher mäßig. Dann bekam das Kostüm noch Beine. Mein Bruder wollte dann noch einen darauflegen. Ein Blinklicht und ein Mikrofon musste sein. Der Feuerwehr Minion war geboren. Das Mikrofon wird besprochen. Am 03.10. vormittags war das Minion-Kostüm fertiggestellt. Fragen bleiben? Ob es gut geht? Keiner hat je probiert mit dem Kostüm Rad zu fahren. Premiere sollte vor Ort beim Cobble Hoppel sein. Hopp oder Top. Ans Rad noch schnell ein Körbchen montiert. 3 kg Bonbons eingepackt. Kostüm übergezogen. Auf die Rampe. Los gehts. Und es ging. Einfach unglaublich die Freude der Kinder zu sehen. Einmalig schön.


There is no » i « in team. There is a » i « in win! Michael Jordan


ANDI


DAS RENNEN


DAS RENNEN


DAS RENNEN


DAS RENNEN


DAS RENNEN

DER HANNES MIT DEM G.A.V.M.


DAS RENNEN

DEFEKT

TROST


DAS RENNEN


DAS RENNEN


ORDNUNGSHÜTERINNEN


HELDENBILDER


HELDENBILDER


HELDENBILDER


HELDENBILDER


HELDENBILDER


HELDENBILDER


HELDENBILDER


HELDENBILDER


HELDENBILDER


HELDENBILDER


SIEGER 2014

Philipp Daum


SIEGERIN 2014

Sandra Streckert


RESULTS QUALI

DAMEN 1 2 3 4

9 33 11 4

Streckert Sandra Seiberling Birgit Bleymeyer Frauke Ziegler Diana

Team Silla Hopp/Shoch2 Die wunderbaren Gymba’s Marbach Spass Guerilla Spass Guerilla

00:49,4 01:01,4 01:11,2 01:59,8

00:12,0 00:09,8 00:48,5

Radteam Schmitz - RSC Komet Ludwigsburg Stuttgart Fixed Gear Steinenberg Team Silla Hopp breaks Canyoning Stuttgart Fixed Gear Marbach Kirchheim Zeltner Brothers out from Löwenstein Zeltner Brothers out from Löwenstein Leinfelden Lauffen am Neckar Bietigheim Marbach Team Silla Hopp feat. Pelagro-Bikes Besigheim Marbach Team Silla Hopp Team Silla Hopp/Shoch2 Ruderverein Marbach Stuttgart Fixed Gear

00:25,0 00:26,0 00:26,4 00:27,2 00:27,7 00:28,2 00:28,2 00:28,5 00:28,6 00:29,3 00:29,8 00:30,3 00:31,3 00:31,5 00:32,1 00:32,4 00:33,3 00:34,1 00:35,5 00:36,3 00:36,5 00:36,9 00:37,3 00:37,8 00:39,1 00:39,4 00:39,5 00:39,8 00:39,8 00:39,9 00:40,2 00:40,3

00:01,1 00:01,4 00:02,3 00:02,7 00:03,2 00:03,3 00:03,5 00:03,6 00:04,3 00:04,8 00:05,3 00:06,3 00:06,5 00:07,1 00:07,4 00:08,3 00:09,1 00:10,5 00:11,3 00:11,5 00:11,9 00:12,4 00:12,9 00:14,1 00:14,4 00:14,5 00:14,8 00:14,8 00:14,9 00:15,2 00:15,3

HERREN 1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 11 12 13 14 15 16 17 18 19 20 21 22 23 24 25 26 27 28 29 30 31 32

34 40 30 55 31 57 14 25 5 27 47 36 20 32 58 41 61 54 26 19 74 69 18 1 38 60 2 24 29 71 15 59

Peglow Nicolai Daum Philipp Hahn Andi Funk Stefan Geissler Björn Hermann Tobias Steiner Christian Zeltner Marc Zeltner Tim Krieg Martin Simon Holger Hillstein Oliver Nees Marius Laibacher Björn Schmid Andreas Wehinger Alexander Huber Jörg Schlichenmaier Simon Ihle Martin Kärcher Fabian Müller Sören Wahl Roland Krohmer Erik G. Adi Wart Peter Hoffmann Hannes Bender Ralf Schnepf Marc Blad Michael Radke Valentin Lindemann David Ziegler Andreas

Schorndorf Sachsenheim Radsport zum Anfassen feat. Spass Guerilla Radteam Schmitz - RSC Komet Ludwigsburg Ludwigsburg Asperg Gaggenau - Freiolsheim Heilbronn FSG Affenchor zu Marbach Steinheim an der Murr Spass Guerilla


PERFORMANCE TRIBUNAL


RESULTS QUALI

33 34 35 36 37 38 39 40 41 42 43 44 45 46 47 48 49 50 51 52 53 54 55 56 57 58 59 60 61 62 63 64 65 66 67 68

35 8 50 64 48 37 42 51 46 22 77 6 45 62 75 39 63 3 70 67 44 65 43 28 53 73 10 21 72 52 76 49 23 56 12 17

Klopfer Steffen Künstner Viktor Steinheim Mayer Klaus The Man Without Shoes Apitz Steffen Groß Jürgen Marbach am Neckar Seiberling Corbinian C & C Brothes 2times Zeltner Jan Zeltner Brothers out from Löwenstein Rakers Michael Roys Rockies König Sascha Marbach am Neckar Dierolf Marius Stuttgart Gäde Lennard Werner Tobias Wolf Karlo Olivier Pierre Marbach Räpple Martin Waldschmitt Ingo katajamo.com Pöhland Jörg Schorndorf Ade Steffen Bietigheim-Bissingen Jauch Wolfgang FSG Affenchor zu Marbach Krohmer Jörg-Dietrich Großenseebach T. Marques J. Paulo Spass Guerilla Rupp Jürgen Wolf Adrian Stuttgart Fixed Gear Polte Matthias Zusmarshausen Seiberling Calvin C & C Brothes 2times Zolldan Jörg Olchvary Ferenc Marbach Offergeld Felix Schorndorf Marquardt Thomas FSG Affenchor zu Marbach Tischler Mina & Sebastian Bader Michael Keppeler Jürgen Pliezhausen Bremer Lutz Und ewig steht das Liegerad am Torturm Köhler Timo Radteam Schmitz - RSC Komet Ludwigsburg Machens Ivonne & Leonard Zagel Dieter Feuerwehr Marbach

00:40,3 00:40,3 00:40,8 00:41,2 00:41,4 00:41,4 00:41,4 00:42,6 00:42,7 00:42,7 00:44,2 00:44,3 00:44,8 00:45,5 00:46,1 00:47,3 00:47,6 00:47,8 00:48,3 00:48,6 00:49,1 00:49,2 00:49,4 00:49,8 00:52,5 00:55,6 00:56,0 00:56,9 00:57,7 01:01,3 01:05,8 01:06,0 01:15,4 01:22,1 01:22,6 01:32,5

00:15,3 00:15,3 00:15,9 00:16,2 00:16,4 00:16,4 00:16,5 00:17,6 00:17,7 00:17,7 00:19,2 00:19,4 00:19,8 00:20,5 00:21,1 00:22,3 00:22,6 00:22,9 00:23,3 00:23,7 00:24,1 00:24,2 00:24,4 00:24,8 00:27,5 00:30,6 00:31,0 00:32,0 00:32,7 00:36,3 00:40,8 00:41,0 00:50,4 00:57,2 00:57,6 01:07,5


RESULTS FINALE

DAMEN 1 2 3

9 33 11

Streckert Sandra Seiberling Birgit Bleymeyer Frauke

Team Silla Hopp/Shoch2 Die wunderbaren Gymba’s Marbach Spass Guerilla

00:46,4 00:59,1 01:12,5

00:12,6 00:13,4

Stuttgart Fixed Gear Steinenberg Kirchheim Zeltner Brothers out from Löwenstein Stuttgart Fixed Gear Marbach Team Silla Hopp Leinfelden Zeltner Brothers out from Löwenstein Lauffen am Neckar Team Silla Hopp feat. Pelagro-Bikes Radteam Schmitz - RSC Komet Ludwigsburg Marbach Marbach Dirndl-Power feat. Team Silla Hopp/Shoch2 Ludwigsburg Radteam Schmitz - RSC Komet Ludwigsburg

00:25,3 00:26,5 00:27,6 00:27,7 00:27,7 00:27,9 00:28,0 00:29,8 00:30,1 00:30,3 00:30,6 00:30,6 00:31,4 00:32,5 00:33,7 00:43,5 00:59,5

00:01,2 00:02,3 00:02,3 00:02,4 00:02,5 00:02,7 00:04,5 00:04,8 00:05,0 00:05,2 00:05,3 00:06,1 00:07,2 00:08,4 00:18,2 00:34,1

HERREN 1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 11 12 13 14 15 16 17

40 30 14 25 31 57 55 27 5 47 32 34 20 41 54 60 56

Daum Philipp Hahn Andi Steiner Christian Zeltner Marc Geissler Björn Hermann Tobias Funk Stefan Krieg Martin Zeltner Tim Simon Holger Laibacher Björn Peglow Nicolai Nees Marius Wehinger Alexander Schlichenmaier Simon Hoffmann Hannes Köhler Timo


ACHIM

Ich und mein Leben. Die immer wiederkehrenden Fragen. Der endlose Zug der Ungläubigen. Die Städte voller Narren. Wozu bin ich da? Wozu nützt dieses Leben? Die Antwort: damit du hier bist. Damit das Leben nicht zu Ende geht, deine Individualität. Damit das Spiel der Mächte weiter besteht und du deinen Vers dazu beitragen kannst. Walt Whitman, aus Club der Toten Dichter


CREDITS & ABSPANN


CREDITS & ABSPANN

PHOTOS • Bernd Häußermann • Leonie Heinrich (COBBEL HOPPEL GANG) • Rainer Stradinger (HELDENBILDER) • Matthias Wjst (www.wjst.de)

PERFORMANCE TRIBUNAL • Jochen Berger • Mimi Evert • Karin Häußermann • Christi Scholl

TEXTE • Timo Köhler • Alfred Drossel - Ludwigsburger Kreiszeitung • Julia Spurs - Marbacher Zeitung

CATERING • Spass Guerilla • Team Silla Hopp • TV Marbach

SICHERHEIT • DRK Marbach • DRK Grossbottwar

ARTWORKS • Sabine Reich (www.twistdesigns.de) • Björn Geissler (www.monow.de)

ABSPERRUNGEN • Die wunderbaren Gymba‘s TV Marbach

RESULTS • Christian Genz (aim n time)

AUF- UND ABBAU & TECHNIK • Dominik Schaupp • Felix Uhlmann • Philipp Wurster

LIVE-RESULTS & WEB-DESIGN • Andreas Werner

STARTUNTERLAGEN • Julia Schaupp • Susanne Schaupp • Sascha Stängle

POKAL-DESIGN • Monika Schreiber MASKE COBBLE HOPPEL GANG • Struth von Winkelried

DANKE FÜR DIE UNTERSTÜTZUNG • Stadtmarketing Schillerstadt Marbach e.V. • Praxis für Kieferorthopädie Dr. Reiß-Pönitz und Dr. Pönitz, Marbach • RAIKKO.com | brs connect Medien- und Systemtechnik GmbH • Weingärtner Marbach • Monika Schreiber, Galerie in der Wendelinskapelle, Marbach • Boutique Babette, Marbach • Allianz-Agentur Laibacher, Murr • Kraska24 - Wach- und Sicherheitsdienst K24 Security, Marbach • Chez Slimane, Marbach • Amaranth Marbach - Das kleine vegetarische Restaurant, Marbach • imPuls - medizinisches Fitness- und Therapiezentrum, Marbach • Café Provinz, Marbach • Red Bull LAYOUT & IDEE & ViSdPG • 3,8 sportkult-services, Achim Seiter, Steinäckerstr. 28, 71711 Murr, info@3komma8.de


... das war der Rückblick! Wir hoffen und wissen, dass die Momente und Augenblicke - falls jemals vergessen - wieder aufleuchten. Das ist die Idee von diesem MAG. Für uns war es eine gute Zeit. Ein sehr gute. Wir schauen sooo gerne zurück. Danke für alles. Jede und Jeden. Unsern Nachbarn, die unser Ding so mittragen und teilen als wär es ihr eigenes. Der Stadt Marbach, die mehr als Schiller ist. Allen Helferinnen und Helfern. Stadtmarketing. Den Kneipen. Den... ach ihr wisst wenn wir alles meinen. Und auch DIR, wenn dieses MAG jetzt in den Händen hältst. Ohne DICH würde es Cobble Hoppel nicht geben. Sei DIR das immer bewusst.

NICOLA HEINRICH ADRIAN GIESELER ANDREAS SEIBERLING ACHIM SEITER Dezember 2014


DIE COBBLE HOPPEL GANG


COBBLE HOPPEL 4

»Saturday-Bike-Fever« coming soon 03.10.2015

5

2.201

7.0 art: 2 t s t k e Proj


Es geht ums tun und nicht ums siegen

drei8_edition #6

Konstantin Wecker

Cobble Hoppel MAG 2014  

Kurios. Herb. Fröhlich - das Motto des wohl eigenartigste Bergsprint-Radrennen in Deutschland. Immer am 03. Oktober. Immer in der Schillerst...

Read more
Read more
Similar to
Popular now
Just for you