Page 1

IM HERZEN DES TOURISMUS

5

Dipl. Tourismusfachfrau/-mann HF «Variante mit Saisonstellen Sommer & Winter»


2

«Mit dem Studium an der HFT Graubünden im Engadin konnte ich die Basis für meine Karriere im Tourismus legen.» Martin Nydegger, Schweiz Tourismus, Leiter Business Development / Mitglied der Geschäftsleitung,

Absolvent der HFT Graubünden


Inhaltsverzeichnis

Willkommen an der HFT Graubünden

5

Arbeiten in der Hauptsaison – Studieren in der Zwischensaison

6

Die Übersicht unseres Saisonmodells

9

Die Inhalte der Studienmodule 1 - 3

10

Die Inhalte der Studienmodule 4 - 6

13

Infos zu den Saisonstellen Sommer und Winter

14

Ein Auszug aus unserem Netzwerk mit möglichen Saisonstellen

16

Drehscheibe HFT Graubünden

22

Der Campus der Höheren Fachschule für Tourismus Graubünden

24

Eine internationale Lerngemeinschaft in alpiner Umgebung

25

Vertiefungsrichtung und Spezialisierung

29

Die Voraussetzungen, die Kosten und das Anmeldeverfahren

31

So kommen Sie weiter – mit noch mehr Bildung

Häufig gestellte Fragen

33 34


4


Willkommen an der HFT Graubünden

5

Liebe Leserin, lieber Leser Tourismusfachleute haben das Privileg, die Träume anderer Menschen wahr zu machen. Wenn Sie diese Vorstellung fasziniert und Sie Ihren Unternehmergeist in der dynamischen Tourismusbranche einsetzen möchten, bietet Ihnen das 3-jährige, saisonale Studium an der HFT Graubünden Topvoraussetzungen, um sich auf eine Karriere in diesem wachsenden Markt vorzubereiten. Die HFT Graubünden ist Teil der Academia Engiadina, eine der renommiertesten und grössten Bildungsinstitutionen des Kantons Graubünden. «Learning by doing» ist eine der erfolgreichsten Lernformen im lebenslangen Lernprozess. Hier setzt die HFT Graubünden mit ihrem saisonalen Studiengang ihre Priorität: Lernen an der HFT Graubünden – Umsetzen am Arbeitsplatz. Der Praxiseinsatz findet während Winter- und Sommersaisons in Tourismusbetrieben in der Schweiz oder gar im Ausland statt. Die Liste der Unternehmen und Institutionen, die sich als möglicher Arbeitgeber für unsere Studierenden zur Verfügung stellen, ist auch mit prominenten Namen versehen. Vielleicht finden Sie während Ihren Praxiseinsätzen bereits Ihren künftigen Arbeitgeber. Näher können Sie der Tourismusbranche nicht sein. In den Zwischensaisons studieren Sie an der HFT Graubünden und holen sich Ihr theoretisches Rüstzeug.

Durch die ausgesprochen vielseitigen Events, Sportund PR-Anlässe im Engadin erleben Sie den Tourismus «live». Sie beginnen somit bereits im Studium mit dem Aufbau eines Netzwerkes, welches Sie als ausgebildete Touristiker/-innen im Berufsleben begleiten wird. Unsere Dozierenden aus der Wirtschaft, Referierende aus der Praxis, ehemalige Studierende, aber auch das gesamte Umfeld verhelfen Ihnen zu optimalen Voraussetzungen für Ihren Einsatz in der Tourismusbranche. Ihr Studium sowie Ihren Job dort zu absolvieren, wo andere Ferien machen, wird bei uns zur Realität. Das Studium an der HFT Graubünden erweitert den Erfahrungshorizont, gibt Ihnen Schlüsselqualifikationen auf den Weg und sichert somit Ihren Berufserfolg. Wir freuen uns, Ihnen bald im Herzen des Tourismus einen Studien- und Arbeitsplatz anbieten zu können und grüssen Sie aus dem sonnigen Engadin.

Matthias Steiger

Judith Meilwes

lic. oec. publ. Rektor HFT Graubünden

Dr. sc. nat. Schulleitung HFT Graubünden


6

Arbeiten in der Hauptsaison – Studieren in der Zwischensaison Unser Modell ist einzigartig in der Schweiz. Sie arbeiten während den Winter- und Sommersaisons in Tourismusbetrieben und lernen in den Zwischensaisons an der HFT Graubünden. Dies schafft für Sie finanzielle Unabhängigkeit und Ihr jetziger oder zukünftiger Arbeitgeber kann zu Spitzenzeiten auf Ihre wertvolle Unterstützung zählen.

Sie haben bereits eine Saisonstelle: Personen, die sich idealerweise bereits in einem saisonalen Vertragsverhältnis befinden, können ihre Stelle während dem Studium behalten – unabhängig vom Standort der Unternehmung. Durch die klare Abgrenzung von Theorie und Praxis in den mehrmonatigen Modulen sind die Studierenden frei in der geographischen Wahl Ihrer Arbeitsstelle. Dieses Modell eignet sich für Saisonstellen in der ganzen Schweiz sowie im Ausland. Sie haben noch keine Saisonstelle: Falls Sie noch über keinen Anstellungsvertrag verfügen, haben Sie die Möglichkeit, auf das Netzwerk der Höheren Fachschule für Tourismus Graubünden zurückzugreifen. Dank den Kooperationen der HFT Graubünden mit den unterschiedlichsten saisonalen Betrieben können wir diverse Stellen ausschreiben. Sind Sie interessiert an einer der Stellen aus unserem Angebot, absolvieren Sie ein marktübliches Bewerbungsverfahren. Überzeugen Sie Ihren künftigen Arbeitgeber, erhalten Sie einen Arbeitsvertrag für eine saisonale Stelle. Die Vertragsdauer kann sich über eine oder mehrere Saisons erstrecken.

Dank den insgesamt fast 13 Monaten schulischer Ausbildung und rund 18 Monaten Arbeitserfahrung haben Sie sich nach dem dreijährigen Studium bestens qualifiziert und erlangen das eidgenössische Diplom zur/ zum «dipl. Tourismusfachfrau/-mann HF». Sie können während den Spitzenzeiten eines Saisonbetriebes wertvolle Erkenntnisse sammeln, sei dies im internationalen touristischen Umfeld des Engadins oder an einem anderen Standort. Auch Ihr Arbeitgeber profitiert von einem eventuell sogar mehrjährigen Arbeitsvertrag und zählt zu Spitzenzeiten auf Ihre volle Unterstützung. Die Studienmodule 1 - 6 sind äusserst praxisbezogen und vermitteln sowohl fundierte Branchenkenntnisse als auch Allgemeinwissen in Wirtschaftswissenschaften, Marketing, Kommunikation, Informatik, Psychologie und Recht. Abgeschlossen werden die drei Jahre mit der Diplomarbeit und den Diplomprüfungen. Im herrlichen Engadin gibt es vieles umsonst, z.B. frische Luft, viel Sonne und unberührte Natur. Preisgünstiger Wohnraum dagegen ist knapp. Deshalb stellt die HFT Graubünden den Studierenden zu fairen Preisen Wohnstudios mit Dusche und WC sowie Zimmer auf unserem Campus zur Verfügung. Sie sind alle möbliert und mit Internet-Zugang ausgerüstet, vgl. S. 24 ff.

«Im Herzen des Tourismus: Mit dem Standort der HFT Graubünden im Engadin St. Moritz, inmitten einer der bedeutendsten alpinen Tourismusdestinationen der Schweiz, entsteht bereits während des Studiums ein optimaler Transfer von Theorie und Praxis.» Beat Blumenthal, Leiter IT & Vertrieb bei Heidiland Tourismus in Bad Ragaz, Absolvent der HFT Graubünden


7


8


Die Übersicht unseres Saisonmodells Unser saisonales Ausbildungskonzept in drei Jahren in der Übersicht: Studienmodul und Saisonstelle wechseln sich jeweils ab. Dazwischen liegen flexible Blöcke. In diesen Flex-Wochen kann je nach Bedarf des Arbeitgebers gearbeitet oder eine Auszeit genommen werden. Semester 1 - 3

Semester 4 - 6

Studienmodul 1: August - Dezember

Saisonstelle Winter: Dezember - April

2 Flex-Wochen

1 Flex-Woche

Saisonstelle Winter: Dezember - April

Studienmodul 4: April - Juni

2 Flex-Wochen

2 Flex-Wochen

Studienmodul 2: April - Juni

Saisonstelle Sommer: Juli - Oktober

1 Flex-Woche

2 Flex-Wochen

Saisonstelle Sommer: Juli - Oktober

Studienmodul 5: Oktober - Dezember

2 Flex-Wochen Studienmodul 3: Oktober - Dezember 1 Flex-Woche

1 Flex-Woche Saisonstelle Winter: Dezember - April 2 Flex-Wochen Studienmodul 6: Diplomprüfungen/-arbeit April - Juni

Studienmodule Semester 1 - 3 Die drei Studienmodule vermitteln Kenntnisse in den Bereichen Marketing, Betriebswirtschaftslehre, interkulturelles Management, Informatik, Rechnungswesen sowie in tourismusspezifischen Fächern. Die Lektionen finden vorwiegend im Klassenverbund mit ca. 15 Personen statt. Die Studienmodule 1 - 3 beinhalten insgesamt rund 950 Lektionen. Nach jedem Modul finden in der Regel in den einzelnen Fächern Prüfungen statt, welche als Vordiplomprüfung gelten. Studienmodule Semester 4 - 6 In den vertiefenden Studienmodulen 4 - 5 wird ein einzelnes Fach während 1 - 4 Wochen vermittelt und unmittelbar danach geprüft und abgeschlossen. Der Unterricht ist projektbezogen und beinhaltet viele Beispiele aus der Praxis. Die Lektionenanzahl in diesen Studienmodulen liegt bei rund 800. Nach dem letzten Praxismodul im Winter wird im Studienmodul 6 während fünf Wochen die Diplomarbeit verfasst und Ende Juni als Kolloquium präsentiert. Saisonstellen Sommer und Winter Während den Hauptsaisons arbeiten Sie in einem touristischen Betrieb. So erleben Sie den Tourismus hautnah. Dies kann für die Sommer- und Wintersaison der gleiche Betrieb sein oder auch ein neuer Betrieb mit eventuell anderer inhaltlicher Ausprägung. Es besteht für Sie auch die Möglichkeit, Ihre aktuelle saisonale Anstellung beizubehalten und das Studium trotzdem bei uns zu absolvieren oder eine Anstellung ausserhalb des Engadins anzunehmen.

9


10

Die Inhalte der Studienmodule 1–3 Sie erlangen das Basiswissen in den Modulen von montags bis freitags und verknüpfen dies gleich mit der Praxis. So legen Sie den Grundstein für Ihren beruflichen Erfolg. Dank den Flex-Wochen zwischen den Studienmodulen und den Saisonstellen sind Sie attraktiv für Ihren Arbeitgeber.

Den Auftakt zum Studium bildet eine interessante Einführungswoche, in der Sie die Mitstudierenden und Dozierenden kennenlernen und sich einen Überblick über die Tourismusregion Engadin St. Moritz verschaffen. Unter anderem nehmen Sie an einem Outdoor-Teambildungsprozess teil und erleben einen atemberaubenden Ausflug auf Muottas Muragl, den bekannten Aussichtspunkt im Oberengadin. Im Anschluss an die Einführungswoche steht der spannende, zweiwöchige Block «Tourismuseinführung» auf dem Programm. Diese zwei Wochen besuchen Sie zusammen mit den Studierenden aus der Studienvariante Praktikumsmodell. In den ersten drei Studienmodulen erarbeiten Sie sich das nötige Basiswissen und Branchen-Knowhow. Sie lernen, wie ein Unternehmen geführt wird und wie dessen verschiedene Bereiche ineinandergreifen. Sie studieren dabei zentrale unternehmerische Aspekte: vom Marketing über die Informatik, von Rechtsfragen bis zum Rechnungs- und Finanzwesen. Natürlich richtet sich der Fokus dabei immer auf die Tourismuswirtschaft.

Darüber hinaus erweitern Sie Ihre Sozial- und Methodenkompetenz. Im Fach Kommunikation schulen wir Sie für Auftritte vor Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern, Kundinnen und Kunden oder gar einer breiten Medienöffentlichkeit. In Methodikkursen lernen Sie wichtige Werkzeuge kennen, die Sie schon nach Ihrem ersten Theorieblock an Ihrer Saisonstelle umsetzen können. Projektmanagement ist ein Beispiel dafür. Nach jedem Modul finden in der Regel in den einzelnen Fächern Prüfungen statt, welche als Vordiplomprüfung gelten. An den Übergängen zwischen Studienmodulen und Saisonstellen haben Sie jeweils 1 - 2 Flex-Wochen. Das heisst, Sie bestimmen in Absprache mit Ihrem Arbeitgeber den genauen Start und das Ende Ihres saisonalen Arbeitseinsatzes. Dies garantiert Ihnen maximale Flexibilität und macht Sie attraktiv für den Arbeitsmarkt, auch während Ihrem Studium.

Ihre Fächer Tourismuseinführung BWL Marketing Rechnungswesen Informatik Tourismusgeographie VWL Kommunikation Dienstleistungsmanagement

Methodenlehre Ökologie Tourismusrecht Projektmanagement Interkulturelles Management Psychologie Incoming Outgoing weitere Sprachen in Abendkursen

«Studieren während der Zwischensaison – Arbeiten bei uns während der Hauptsaison – dieses Modell der HFT Graubünden ist die klassische Win-win-Situation.» Thomas Walther, Hotelier Hotel Walther Pontresina


11


12


Die Inhalte der Studienmodule 4–6 Sie erarbeiten Konzepte in den Bereichen Marketing, PR oder Eventmanagement und erstellen einen kompletten Businessplan für ein Tourismusunternehmen vor Ort. Dies gibt Ihnen laufend neue Impulse, die Sie später während Ihrer Saisonstelle direkt anwenden können.

In den Studienmodulen 4 - 6 bringen wir Sie noch näher an die Praxis. Dies erreichen wir mit einem themenzentrierten Unterricht, basierend auf den Schwerpunktfächern. Sie arbeiten dabei oft in Gruppen – gezielt fächerübergreifend und mit realen Aufgabenstellungen von Auftraggebern aus der Tourismusbranche. In Fallstudien und Organisationsaufgaben verbinden Sie Ihr bereits erworbenes praktisches Wissen mit dem Theoretischen und vertiefen Ihre Problemlösungs- und Sozialkompetenz. Dank den mehrwöchigen Schwerpunktfächern können Sie sich vertieft mit einem Thema auseinandersetzen und ein breites Wissen erlangen. Am Ende eines Schwerpunktfaches wird der Inhalt jeweils direkt geprüft und abgeschlossen. So können Sie während Ihrer Saisonstelle den Fokus komplett auf die Arbeit legen. Die Flex-Wochen zwischen den Studien- und Praxismodulen gewähren Ihnen auch hier wieder die nötige Flexibilität.

Während den Studienmodulen 4 und 5 besuchen Sie zwei- bis dreimal wöchentlich je zwei Lektionen den Englischunterricht. Das Erlangen der Sprachkenntnis in Englisch ist fester Bestandteil der Ausbildung und gewährt Ihnen die Möglichkeit, Ihr Studium mit einem europäisch anerkannten Zertifikat abzuschliessen, welches Sie für Englisch gar intern, an unserem Cambridge Prüfungszentrum, absolvieren können. Zusätzlich haben Sie während den drei Studienjahren die Möglichkeit, weitere Sprachen als Freifach in unseren Abendkursen oder in einem Privatkurs zu besuchen. Dies könnte beispielsweise sein: Romanisch, Italienisch, Spanisch oder Chinesisch. Nutzen Sie die Chance, Ihre Sprachkompetenz im Herzen des Tourismus zu erlangen und gleich an einer Ihrer Saisonstellen umzusetzen.

Ihre Schwerpunktfächer Destinationsmanagement Eventmanagement Raummanagement Touroperating Travel Transport

Finanzwirtschaft Planspiel Businessplan Führungsseminar Englisch

«Die kompetenzorientierten Schwerpunktfächer im dritten Studienjahr haben mir geholfen, betriebswirtschaftliche Zusammenhänge zu erkennen und zu verknüpfen. Vernetztes Denken ist in der Tourismusbranche eine wichtige Kompetenz.» Christoph Sturny, Directeur Montreux-Vevey Tourisme, Absolvent HFT Graubünden

13


14

Infos zu den Saisonstellen Sommer und Winter «Was du mir sagst, das vergesse ich. Was du mir zeigst, daran erinnere ich mich. Was du mich tun lässt, das verstehe ich.» Konfuzius, 551–479 v. Chr. Ihre möglichen Arbeitgeber

Ihre möglichen Arbeitsinhalte*

Tourismusorganisationen

Eventmanagement

Restaurants, Hotels, Verwaltung von Ferienwohnungen

Marketing

Verkehrsbetriebe wie Bergbahnen, RhB, SBB

Product Management

Eventagenturen

Public Relations

Marketingagenturen

Verkauf

Organisatoren von Grossanlässen

Personal

Sportbetriebe

Administration

Skischulen oder andere Dienstleitungsbetriebe

Organisation

*Abweichende Arbeitsinhalte sind vorgängig von der Schulleitung der HFT Graubünden bewilligen zu lassen. Ihre Varianten Für Ihre Arbeitsstelle während des Studiums an der HFT Graubünden stehen Ihnen verschiedene Varianten offen: Sie arbeiten bereits in einer Saisonstelle in einem der oben genannten Bereiche, möchten Ihre Anstellung beibehalten und parallel dazu das Studium absolvieren. Dank der fundierten Ausbildung an der HFT Graubünden können Sie sich inhaltlich weiterbilden und allenfalls im Job eine andere Position oder mehr Verantwortung übernehmen.

Sie haben einen anderen Hintergrund und möchten im Tourismus Fuss fassen. Das Netzwerk der HFT Graubünden ermöglicht Ihnen den Quereinstieg in die spannende Tourismuswelt – denn wir haben für Sie ein Angebot von diversen Arbeitsstellen, um welche Sie sich bewerben können.

Faire Anstellungsbedingungen Unsere Studierenden werden an den von uns vermittelten Arbeitsstellen zu gängigen Marktbedingungen angestellt sowie entlöhnt. Dies schafft ihnen während der Ausbildung finanzielle Flexibilität und Freiheiten. Unser Netzwerk Die Höhere Fachschule für Tourismus Graubünden verfügt über ein breites Netzwerk in der Tourismus- und Freizeitbranche und kann deshalb den Studierenden ein Angebot mit diversen Jobmöglichkeiten zur Verfügung stellen. Sind Sie interessiert an einer der Stellen aus unserem Angebot, absolvieren Sie ein marktübliches Bewerbungsverfahren. Einige Auszüge davon werden auf den nachfolgenden Seiten präsentiert.

«Die Kombination von Schulblocks und Saisonstellen ist perfekt. Man kann sich jeweils 100 Prozent auf die Arbeit oder das Studium konzentrieren und hat eine ideale Abwechslung zwischen Studenten- und Arbeitsalltag. Das Netzwerk der HFT Graubünden bietet zudem spannende Arbeitsmöglichkeiten. Petra Emmenegger, Studentin der Studienvariante mit Saisonstelle


15


16

Ein Auszug aus unserem Netzwerk Das Hotel Margna – 1817 als Patrizerhaus erbaut – gehört zu den authentischsten Engadiner Hotels. Seit 1901 empfängt das Margna seine Gäste. Elegante Halle & Salons, renovierte Arvenholzzimmer mit Granitbädern, drei Restaurants, Pianobar, Wellness, Golfanlage, Tennis, etc. www.margna.ch

«Die Studienvariante überzeugt uns als Hoteliers eines klassischen Zweisaisonbetriebs vollends. Während den Spitzenzeiten können wir auf bestens ausgebildete & top-motivierte Mitarbeitende zählen. Zudem haben wir die Möglichkeit längerfristige Verträge zu bieten, was sich auf die Qualität unserer Dienstleistung überaus positiv auswirkt.» Regula & Andreas Ludwig, Hoteliers Hotel Margna, Sils-Baselgia


Ein Auszug aus unserem Netzwerk Engadin Skimarathon – der grösste Wintersportanlass der Schweiz erfreut sich nach wie vor extremer Beliebtheit. Die reibungslose Organisation erfordert einen enormen administrativen und logistischen Aufwand. www.engadin-skimarathon.ch

«Als einer der grössten Sportevents der Schweiz haben wir dank der HFT Graubünden die Möglichkeit, auf einen Pool von qualifizierten Mitarbeitern zurückzugreifen.» Menduri Kasper, Geschäftsführer Engadin Ski Marathon, Absolvent HFT Graubünden

17


18

Ein Auszug aus unserem Netzwerk Wenn es um Sport und Freizeit geht, ist Skiservice Corvtasch die wichtigste Anlaufstelle für Gäste und Einheimische im Oberengadin: Mehr als 80 Mitarbeitende in 13 Filialen helfen ihnen, ihre schönsten Tage des Jahres mit der richtigen Ausrüstung noch besser zu machen. www.skiservice-corvatsch.com

«Die Aus- und Weiterbildung unserer Mitarbeitenden ist ein wichtiger Teil unseres Erfolgs. Dank dem saisonalen Ausbildungskonzept an der HFT GR können wir in der Saison voll auf sie zählen, während sie sich in den schwächer ausgelasteten Monaten neues Wissen aneignen.» Conradin Conrad, Geschäftsführer Skiservice Corvatsch


Ein Auszug aus unserem Netzwerk Die Support Engadin St. Moritz unterstützt mit ihrer Arbeit die Engadin St. Moritz Mountains (Bergbahnen, Berggastronomie und Hotellerie), Tourismusorganisation Engadin St. Moritz sowie weitere touristische Leistungsträger, Sportverbände und Veranstalter wie die FIS Alpine Ski Weltmeisterschaften St. Moritz 2017. www.support-engadin.ch

«Einzigartige Ausflugserlebnisse sind unsere gemeinsame Ambition. Begeisterte und gut ausgebildete Menschen sind der Schlüssel dazu. Die HFT Graubünden leistet dabei einen wichtigen Beitrag.» Thomas Rechberger, Geschäftsführer Support Engadin St. Moritz

19


20


21


22

Drehscheibe HFT Graubünden: Praxisbezug, flexibel & international Eng mit der Praxis verbunden knüpfen Sie auch auf internationaler Ebene Kontakte. Ausserdem geniessen Sie grosse Freiheit bei der Gestaltung Ihres Studiums mit den insgesamt fünf Saisonstellen. So bereiten Sie sich optimal auf die Anforderungen der Tourismusbranche vor – und legen den Grundstein für Ihren beruflichen Erfolg.

Ein Netzwerk fürs Leben … … schaffen Sie sich auf verschiedenen Ebenen. Sie leben und lernen mit Studienkolleginnen und -kollegen zusammen, die später in derselben Branche tätig sein werden. Während Ihren Praxiseinsätzen in den Saisonstellen haben Sie die Gelegenheit, in einem touristischen Betrieb zu arbeiten und zu netzwerken. Hier knüpfen Sie wertvolle Kontakte zur Tourismusbranche. Nach Ihrem HFT-Abschluss haben Sie ausserdem die Möglichkeit, sich dem HFT-Alumni Club anzuschliessen. Im TourismClub 1706 können Sie sich mit Ehemaligen HFT-Studenten austauschen und weitere Kontakte knüpfen. Dozierende aus der Wirtschaft … … öffnen Ihnen weitere Türen zu spannenden Unternehmen. Unsere Dozierenden sind ausgewiesene Spezialisten und oft in Führungspositionen tätig. Leben und Lernen im Engadin – wo Tourismus täglich während 24 Stunden stattfindet … … heisst für Sie facettenreicher 1:1-Anschauungsunterricht. Mit den hochwertigen Gastreferaten von Tourismusfachleuten und der Gelegenheit, in den Saisonstellen am Puls des Tourismus zu arbeiten, erleben Sie den Tourismus auf verschiedenen Ebenen. So können Sie Theorie und Praxis optimal verknüpfen. Praxis- und kompetenzorientierte Ausbildung Das Gelernte wenden Sie bereits im Unterricht in praxisbezogenen Aufgaben an und vertiefen es. So wird Wissen zu Können. Die verschiedenen Saisonstellen im In- oder Ausland ermöglichen zusätzliches «Learning by doing» unter idealen Voraussetzungen. Englisch Unterricht Den Fremdsprachen messen wir einen hohen Stellenwert bei, da gute Sprachkenntnisse gerade im Tourismus Ihre Karrierechancen wesentlich erhöhen. Deshalb erlangen Sie während des Studiums die Prüfungsreife für ein international anerkanntes Sprachdiplom in Englisch, welches Sie, an unserem Cambridge Prüfungszentrum, gar intern abschliessen können.

Weitere Fremdsprachen In unserem Weiterbildungszentrum werden weitere Fremdsprachen gegen Entgelt als Abendkurse oder Privatkurse angeboten. Dies sind beispielsweise Romanisch, Italienisch, Spanisch oder Chinesisch. Einzigartig in der Schweiz: HFT-Diplom plus Arbeitserfahrung in bis zu fünf Betrieben Wir bieten Ihnen Studium und Arbeitserfahrung in einem Paket. Nutzen Sie die Gelegenheit, während Ihrer Ausbildung bereits Stellen bei verschiedenen Betrieben und in unterschiedlichen Aufgabenbereichen auszutesten. Oder Sie gehen einen längeren Vertrag ein über mehrere Saisonstellen und profilieren sich so längerfristig in einem Betrieb. So oder so: Nach Ihrem Abschluss an der HFT Graubünden bringen Sie bereits wertvolle Arbeitserfahrung mit, welche Ihnen den Berufseinstieg erleichtern wird. Flex-Wochen Unsere Flex-Wochen zwischen Studienmodul und Saisonstelle bietet Ihnen die nötige Flexibilität im Austausch mit Ihrem Arbeitgeber. Je nach Bedarf können Sie in diesen Wochen arbeiten, oder Sie nutzen die freie Zeit für Ihre individuellen Bedürfnisse. Flexible Unterrichtseinheiten Betreiben Sie Spitzensport, sind alleinerziehend oder befinden sich in einer speziellen Lebenssituation? Dann besteht die Möglichkeit, Ihr Studium mit den Erfordernissen von Training, Familie und Beruf zu vereinbaren. Gemeinsam finden wir Ihre Lösung. Vertiefung & Spezialisierung Nach erfolgreichem Studienabschluss haben unsere Studierenden des Saisonmodells die Möglichkeit eine Vertiefungsrichtung zu wählen. Diese zusätzliche Spezialisierung ist bereits in den Kosten des 3-jährigen Studiengangs «dipl. Tourismusfachfrau/-mann HF» inbegriffen. (s. Seite 29) Bachelor of Science FHO in Tourism Im Verlaufe des ersten Jahres entscheiden Sie sich, ob Sie im Anschluss ans HFT-Studium ins dritte Studienjahr der Hochschule für Technik und Wirtschaft (HTW) in Chur einsteigen möchten (siehe Seite 33).


23


24

Der Campus der Höheren Fachschule für Tourismus Graubünden

«Die Möglichkeit, auf dem Campus zu leben, war einer der Gründe, warum ich mich für dieses Studium entschieden habe. Rückblickend kann ich bestätigen, dass es sich bei dieser StudentenWG der HFT Graubünden um eine einmalige Erfahrung handelt. Es lässt enge Freundschaften entstehen, die ich auch jetzt, nach dem Studium, noch lange aufrechterhalten werde.» Karin Gutzwiller, Sachbearbeiterin Marketing und Kommunikation bei Alfred Müller AG in Baar ZG, Absolventin der HFT Graubünden


Eine internationale Lerngemeinschaft in alpiner Umgebung Auf unserem Campus lernen Sie zusammen mit Studierenden aus dem Inund Ausland. In einer persönlichen und anregenden Atmosphäre bearbeiten Sie gemeinsam Projekte und knüpfen wichtige Beziehungen.

Alpine Hochstimmung – Das Studentenleben Das Leben zu geniessen, gehört natürlich ebenfalls zu Ihrem Studium in Samedan. Sie werden viele unvergessliche Erinnerungen ans HFT-Studium mitnehmen. Denn Sie lernen nicht nur mit Ihren Kolleginnen und Kollegen zusammen, sondern Sie kochen Alltags- und Festmenüs, unternehmen Ausflüge im Engadin, reisen ins nahe Italien oder Österreich oder geniessen gemeinsam eine der vielen Sportmöglichkeiten. Und schliesslich sind da noch all die offiziellen und inoffiziellen Feste und Partys, die organisiert und gefeiert sein wollen. Kultur und Sport Schon auf unserem Campus selber ist für Ihre Fitness gesorgt. In zwei Turnhallen, auf den Tennisplätzen, an der Indoor-Kletterwand, auf dem Beach-VolleyballFeld oder im Kraftraum können Sie kostenlos trainieren. Das Sportangebot direkt vor der Haustür ist im Oberengadin schier unbegrenzt: Segeln und Windsurfen auf zauberhaften Seen, Mountainbiking, Training auf der St. Moritzer Leichtathletikanlage, Golfplätze in Samedan, Zuoz-Madulain und St.Moritz, eine Inlineskatingstrecke in der Plaiv (La Punt bis S-chanf), Tennisplätze, Reitmöglichkeiten, eines der schönsten Ski- und Snowboard-Paradiese sowie mehr als 180 km Langlauf-Loipen oder Kunsteisbahnen. Auch auf Kultur müssen Sie auf 1‘700 Metern über Meer nicht verzichten. Ob Sie sich für bildende Kunst, Literatur, Film oder Musik jeglicher Art interessieren, Sie werden sich über die faszinierende Auswahl an festen Einrichtungen und Events freuen. www.hftgr.ch/campusleben www.facebook.com/HFTGraubuenden

Chesa Naira … wird das 1997 gebaute HFT-Schulgebäude genannt. Es bietet alles, was ein zeitgemässer Unterricht erfordert: modern eingerichtete Schulzimmer und Seminarräume auf neuestem technischen Stand, Wireless-Internetzugang, eine Mediathek, ein Dokumentationszentrum mit Computer-Arbeitsplätzen, Besprechungsräume sowie ein Auditorium für 120 Personen.

Zu fairen Preisen auf dem Campus wohnen und essen Im herrlichen Engadin gibt es vieles umsonst, z.B. frische Luft, viel Sonne und unberührte Natur. Preisgünstiger Wohnraum dagegen ist knapp. Deshalb stellt die HFT Graubünden den Studierenden auf dem Campus 64 moderne, funktionale Wohnstudios mit Dusche und WC sowie 30 Zimmer mit Etagendusche zur Verfügung. Sie sind alle möbliert und mit Internet-Zugang ausgerüstet. Aufenthaltsräume und Küchen benutzen Sie mit den anderen Bewohnerinnen und Bewohnern gemeinsam. Zwei der Wohnstudios sind behindertengerecht eingerichtet. Die Monatsmieten für die Studios und Zimmer betragen zwischen CHF 415.– und CHF 695.– Selbstverständlich haben Sie auch die Möglichkeit, ausserhalb des Campus zu wohnen. Das Mensa-Team bietet Ihnen täglich wechselnde Menüs an. Neben der warmen Küche steht immer ein Salatbuffet mit verschiedenen Saisonsalaten bereit. Sie können sich auch fleischlos ernähren. Zur Wahl stehen jeweils Tofuspeisen oder verschiedene andere Vollwertgerichte. Für den kleinen Hunger ist der Takeaway da – unser Bistro und Internetcafé.

25


26

Impressionen von unserem Campus: Studentenhäuser, Studio, SportmÜglichkeiten


27

Bilder Gian Giovanoli, Rolf Canal, Dolores Rupa, Christof Sonderegger, Studierende der HFT GraubĂźnden


28

Videoimpressionen von der HFT Graubünden Sehr gerne lassen wir mit unseren Videobotschaften «andere» von uns berichten. Durch Benutzung der entsprechenden QR-Codes sehen Sie einen Zusammenschnitt der in Folge aufgeführten Erfahrungsbeiträge unserer Studierenden, eines Ehemaligen und eines renommierten Vertreters der Tourismusbranche sowie einen Einblick in unsere Tourismusregion Engadin St. Moritz.

Engadin St. Moritz

Engadin St. Moritz

Winterfilm

Sommerfilm

HFT-Videoportal

HFT-Videoportal

Testimonials unserer Studierenden

Alexandra Karypidis

Marcel Langenegger

HFT-Videoportal

Testimonial eines Ehemaligen

Roman Hollenstein

HFT-Videoportal

Stimme aus der Tourismusbranche

Jürg Schmid

HFT-Videoportal


Vertiefungsrichtung und Spezialisierung an der HFT Graubünden Nach erfolgreichem Studienabschluss haben unsere Studierenden des Saisonmodells die Möglichkeit eine Vertiefungsrichtung zu wählen. Diese zusätzliche Spezialisierung ist bereits in den Kosten des 3-jährigen Studiengangs «dipl. Tourismusfachfrau/-mann HF» inbegriffen.

Den Absolventen steht es offen, eines der zwei nachfolgend beschriebenen Themengebiete zu vertiefen und abzuschliessen. Dadurch wird Ihnen der identische Ausbildungsabschluss ermöglicht, wie in der «Variante mit Praktikumsjahr», mit dem Unterschied, dass Sie die Vertiefungsrichtung im Anschluss an Ihren 3-jährigen Lehrgang absolvieren. Dieses Angebot ist bis 3 Jahre nach Ihrem Abschluss zur/zum «dipl. Tourismusfachfrau/-mann HF» möglich und ist bereits in den Kosten des 3-jährigen Studiengangs inbegriffen. Exklusive Kosten für Übernachtung und eidgenössische Prüfungsgebühren. Marketing mit eidg. Fachausweis Das Tourismus-Diplom gleich noch mit dem eidgenössischen Fachausweis für Marketingfachleute verbinden? Diese Chance bietet sich dank unserer Marketing-Vertiefungsrichtung. In sechs Wochenblöcken bereiten Sie erfahrene Dozentinnen und Dozenten auf diese eidgenössische Berufsprüfung vor.

Das Kursprogramm umfasst alle wichtigen Aspekte des modernen Marketings: Marketinginstrumente, Marketingmix, Marktforschung, Markt- und Konkurrenzanalyse, Konzeption und Entwicklung von Marketingstrategien, Produkt-, Sortiments-, Distributionsund Preispolitik, Finanz- und Rechnungswesen sowie Controlling.

Vertiefung Eventmanagement HFT GR Ebenfalls in sechs Wochenblöcken vermitteln erfahrende Dozentinnen und Dozenten Wissen in den Fachgebieten Sport-, Kultur- und Coporate-Event-Management, um selbstständig oder im Team Events jeglicher Art professionell zu planen und durchzuführen. Marketing, Medienarbeit und Sponsoring werden ebenso behandelt wie Fragen zum Veranstaltungsrecht. Thematisiert werden die Budgetierung, das Projektmanagement sowie die Führung und Organisation. Die Vertiefungsrichtung vermittelt effiziente Arbeitstechniken und Regeln der Kommunikation, damit sich schwierige Situationen besser bewältigen lassen.

29


30


Die Voraussetzungen, die Kosten und das Anmeldeverfahren Eintrittsbedingungen An Abschlüssen bringen Sie eine der folgenden Qualifikationen mit: abgeschlossene 3-4 jährige Berufslehre Diplom einer Mittelschule Berufsmatura Fachhochschulreife Matura, Abitur oder ein vergleichbares Diplom

Wir setzen mindestens ein Jahr Berufserfahrung oder ein Zwischenjahr (z.B. Sprachaufenthalt) voraus. Spätestens per Ende des ersten Studienmoduls benötigen Sie zudem einen gültigen Arbeits- bzw. Praktikumsvertrag für das erste Praxismodul (Wintersaisonstelle). Aufnahme Die Schulleitung führt mit Ihnen ein Aufnahmeverfahren durch, um abzuklären, ob Sie für das HFT-Studium motiviert und geeignet sind. Eine Aufnahme hängt in jedem Fall vom erfolgreichen Bestehen eines Eignungstests ab. Dieser besteht aus einem Aufnahmegespräch über 15 Minuten, einem Aufsatz in Deutsch und dem Raven-Test, einem non-verbalen Test um das zusammenhängende Denken zu prüfen. Falls Sie in den Fächern Buchhaltung und Englisch keine fundierten Kenntnisse erworben haben oder die Teilnoten in Ihren Abschlusszeugnissen ungenügend sind, müssen Sie in diesen Fächern eine zusätzliche Aufnahmeprüfung absolvieren. Sollten Sie keine Buchhaltungskenntnisse besitzen, können Sie unseren internen, 3-tägigen Buchhaltungsvorkurs besuchen, in diesem Fall entfällt die Aufnahmeprüfung für dieses Fach. Bei Fragen können Sie sich gerne an unseren Studienberater Luzi Heimgartner luzi.heimgartner@academia-engiadina.ch oder Telefon +41 (0)81 851 06 06 wenden.

Wir gehen davon aus, dass Sie über einen persönlichen Laptop verfügen. Falls nicht, berät Sie unsere Informatikabteilung gerne. Daten Die Ausbildung beginnt Ende August mit dem ersten Studienmodul. Das erste Praxismodul während der Wintersaison beginnt Mitte Dezember und dauert bis Ostern. Genauere Informationen finden Sie auf unserer Website: www.hftgr.ch Kosten für den 3-jährigen Studiengang Gebühren Studienmodule 1-6 Lehrmittel, Exkursionen und Unterlagen

*CHF 13‘500.– ca. CHF 1‘200.–

* Gilt für Personen mit stipendienrechtlichem Wohn- sitz in einem CH-Kanton bei Beginn der Ausbildung. In den Kosten inbegriffen ist die Vertiefungsrichtung nach Abschluss des Studiums, exklusive Kosten für Übernachtung und eidgenössische Prüfungsgebühren. Berufstätigkeit Die Ausbildung setzt eine Berufstätigkeit in der Tourismus- und Freizeitindustrie oder in tourismusverwandten Gebieten während den Praxismodulen voraus. Anmeldung Die Anmeldemodalitäten, die Formulare und die Daten für den Eignungstest und die Aufnahmeprüfung sowie 0-Serien der Fächerprüfung finden Sie im Internet: www.hftgr.ch

«Mit der vielseitigen Ausbildung sowie der beruflichen Erfahrung aus dem Praktikumsjahr hat mir die HFT Graubünden die Türen zu verschiedenen Arbeitsbereichen und Branchen geöffnet» Sandra Freiburghaus, Verantwortliche Sponsoring & Event, Winterthurer Musikfestwochen, Absolventin der HFT Graubünden

31


32


So kommen Sie weiter – mit noch mehr Bildung Mit dem Abschluss «dipl. Tourismusfachfrau/-mann HF» stehen Ihnen auch in der Weiterbildungslandschaft viele Wege offen. Das Diplom ermöglicht Ihnen auch den nahtlosen Übertritt an Fachhochschulen. Sie können nach der HFT Graubünden verschiedene Bachelor-FH-Diplome erlangen.

Mit nur einem Zusatzjahr zum «Bachelor of Science FHO in Tourism» Der «Campus Tourismus Graubünden» ist ein Zusammenschluss der Bündner Tourismus-Bildungsanbieter und des Amtes für Höhere Bildung Graubünden. Diese Kooperation stellt den engen Bezug der Studienangebote in Tourismus und Hotellerie zur Berufspraxis sicher und fördert unter anderem die Übertrittsmöglichkeiten für die Studierenden der HFT Graubünden zur Hochschule für Technik und Wirtschaft HTW Chur – mit dem Ziel, dass Graubünden die führende Position im Bereich der Tourismusausbildungen einnimmt. Als Studierende/-r der HFT Graubünden haben Sie die Möglichkeit, parallel zu Ihrem ordentlichen Studium an der HFT Graubünden vorbereitende Module für den Lehrgang Bachelor of Science FHO in Tourism in Chur zu belegen. Nach Ihrem HFT-Abschluss als dipl. Tourismusfachfrau/-mann HF werden Sie nahtlos ins dritte und abschliessende Studienjahr der HTW Chur zugelassen. So erhalten Sie neben der HFT mit Ihrem sehr hohen Praxisbezug einen Bachelorabschluss – eine überzeugende Kombination. Dies ist so einzigartig in der Schweiz.

Fortbildungskurse und Nachdiplomstudien der HFT Graubünden Zusammen mit angesehenen Instituten nehmen wir viele Impulse auf, die direkt aus der Tourismus- und Freizeitindustrie kommen. Wir entwickeln Fortbildungskurse oder Nachdiplomstudien wie: Certificate of Advanced Studies (CAS) Event Management, Certificate of Advanced Studies (CAS) in Outdoorsportmanagement. Interessant sind nach Ihrem Abschluss an der HFT GR unsere Weiterbildungen in den Bereichen Marketing, Verkauf, Kommunikationsplanung, PR sowie Event Management. Nähere Informationen zu den Weiterbildungsmöglichkeiten nach der HFT Graubünden, zu unseren Nachdiplomstudien und zu den Institutionen, mit denen wir zusammenarbeiten, finden Sie unter: www.hftgr.ch

«Das Übertrittsverfahren gewährleistet einen inhaltlich und zeitlich optimalen Übergang von der HFT Graubünden zur HTW Chur.» Soraya Z. Gabriel, Marketing Assistant bei Autogrill Schweiz AG, Absolventin der HFT Graubünden und der HTW Chur

33


34

Häufig gestellte Fragen

Warum soll ich an einer Höheren Fachschule studieren und nicht an einer Fachhochschule? Ein grosses Plus für Sie ist, dass Sie mit dem HFT-Abschluss bereits über die fachspezifische Praxiserfahrung verfügen, die von vielen Arbeitgebern in der Tourismusbranche verlangt wird. Genau diese Erfahrung gewinnen Sie in unserem saisonalen Studium. Zudem dürfen wir für uns in Anspruch nehmen, weit praxisbezogener zu arbeiten, als die Fachhochschulen das tun – und das ab der ersten Lektion. Ein weiterer Grund für das HFT-Studium ist die starke Vernetzung durch die Drehscheibe HFT Graubünden: Mit unseren Kooperationspartnern, d.h. Arbeitgeberinnen und -gebern und mit vielen Exponentinnen und Exponenten der Branche pflegen wir einen regen Austausch. An diesem Netzwerk knüpfen wir täglich weiter und lassen auch Sie Teil davon werden. Dank der wertvollen Kontakte, die Sie sich während des Studiums schaffen, fassen Sie nach der Ausbildung schnell Fuss im Berufsleben oder haben sich gar schon etabliert. Und schliesslich steht es Ihnen offen, nach dem Abschluss als dipl. Tourismusfachfrau/-mann HF ins dritte Studienjahr der Hochschule für Technik und Wirtschaft (HTW) in Chur einzusteigen und den Bachelor of Science FHO in Tourism zu erwerben (siehe Seite 33). Warum verlangen wir für die Zulassung ein Jahr Berufserfahrung oder ein Zwischenjahr? Dies verschafft Ihnen eine gewisse «Reife» und nützliche Erfahrungen, die Sie während des Studiums besonders intensiv vom Unterricht profitieren lassen. Im Weiteren haben sich nach Abschluss des Studiums bessere Einstiegsmöglichkeiten in die Berufswelt. Eignet sich Ihre Schule auch für Personen mit mehreren Jahren Berufserfahrung im Tourismus? Selbstverständlich, Sie haben sogar die Möglichkeit, in Ihrem jetzigen Unternehmen zu bleiben und parallel bei uns Ihr Studium zu absolvieren. Oder Sie entscheiden sich dafür, in einem anderen Betrieb neue, zusätzliche praktische Erfahrungen zu sammeln.

Eignet sich Ihre Schule auch für Personen mit Berufserfahrung ausserhalb des Tourismus? Gerade für diese Personen bieten wir mit unseren Kooperationspartnern, d.h. mit einem Angebot von diversen Saisonstellen im Winter bzw. Sommer, den idealen Einstieg in die Tourismusbranche. Kann ich an der Aufnahmeprüfung teilnehmen, auch wenn mir dieses Zwischenjahr noch fehlt und ich erst später mit dem Studium beginne? Ja, selbstverständlich können Sie auch erst später beginnen. Der Studienplatz bleibt bei bestandener Prüfung reserviert. Bieten Sie Vorbereitungskurse auf die Aufnahmeprüfung an? Studierende, welche keine Buchhaltungskenntnisse haben, bieten wir, kurz vor Studienstart, einen internen, 3-tägigen Buchhaltungs-Vorkurs an. Zudem können Sie in den Fächern Englisch und Buchhaltung von unserer Webseite Probeprüfungen herunterladen. Kann ich mich vor Ort informieren? Ja, gerne! Termine für eine persönliche Beratung oder eine individuelle Schulbesichtigung können Sie über unser Sekretariat buchen. Ausserdem haben Sie mehrmals pro Jahr die Gelegenheit, die HFT Graubünden in Samedan an einem Infotag zu besuchen (aktuelle Daten unter www.hftgr.ch). Kann ich meine Saisonstelle während dem Studium wechseln? Selbstverständlich! Durch das Wechseln der Arbeitsstelle erweitern Sie Ihr Netzwerk, erlangen zusätzliche Erfahrungen und werden vielseitig. Dies macht Sie attraktiv für Ihren künftigen Arbeitgeber! Kann ich meine Stelle über die drei Jahre beibehalten? Ja, das Arbeiten über drei Jahre im selben Betrieb verschafft Ihnen einen vertieften Einblick in die Organisation. Vielleicht haben Sie ja sogar die Möglichkeit, in verschiedenen Abteilungen zu arbeiten oder eine leitende Position zu übernehmen.


35

Weitere Fragen? Luzi Heimgartner, Studienberater und Dozent beantwortet sie Ihnen gerne! +41 (0)81 851 06 06 oder luzi.heimgartner@academia-engiadina.ch


Höhere Fachschule für Tourismus Graubünden Quadratscha 18 7503 Samedan T +41 (0)81 851 06 11 F +41 (0)81 851 06 46 hft@academia-engiadina.ch www.hftgr.ch

HFT Broschüre Saisonmodell  
Read more
Read more
Similar to
Popular now
Just for you