Issuu on Google+

Aus der Praxis für die Praxis – Branchenlösungen

Immobilienstamm (AbaImmo), Projektstamm (AbaProject) und Serviceobjekte (SVM) sind durchgängig gleich aufgebaut und integriert.

So hat Axept AbaImmo um die Auf­ ­tragsverwaltung sowie die Ma­­te­ rial- und Zeiterfassung er­­gänzt und eine durchgängige Verbindung zur ABACUS Finanzsoftware ge­­schaf­­ fen. Aus den Modulen Service- und Vertragsmanagement oder Pro­­jekt­ verwaltung können alle verrechen­ baren Leistungen wie Stun­­den und Material direkt in der Heizne­ben­ kostenabrechnung verwendet wer­ den. Die Vermietung von Ge­­wer­­be­ objekten muss mitunter an­­ders als diejenige für Woh­­nungen abgewi­ ckelt werden. So kann ein Ob­­jekt öfters mehrere Mie­­­­ter ha­­ben. Auch braucht es häu­­fig individuelle und somit wechselnde Mo­­nats­­ab­­rech­ nungen für die Ser­­vice- und Raum­ kosten, sagt Streit. Mobiles Service- und Vertrags­ management Das Projekt umfasste auch die Finanz-, Debitoren- und Kre­­di­­

to­­­­renbuchhaltung für mehrere Ge­­ schäftsbereiche. Alle Belege der Mo­­­­dule Auftragsbearbeitung, Ser­­ vice- und Vertragsmanagement, Pro­ ­­­­­jektverwaltung und AbaImmo wer­ den nun in der ABACUS Debi­to­­ren­

"Dank der durchgängigen Transparenz können wir unseren Kunden einen optimalen Service bieten. Gemeinsam mit Axept Business Software konnten wir das anspruchsvolle Projekt trotz laufen­dem Tagesgeschäft erfolgreich realisieren." buchhaltung verbucht. Die ABACUS Auftragsbearbeitung wird für das Bestellwesen, die Inventur und für Lagereingänge und -ausgänge ein­ gesetzt. Für alle Dienst­ leistungen ist die ABACUS Projekt­­verwaltung

im Einsatz. Die Ar­­beits­­stunden der Servicetechniker werden in den Auf­­­­trägen des Service- und Vertrags­ ­­managements von ABACUS erfasst und an die ABACUS Projek­t­­ver­wal­ tung übergeben. Da­­bei flies­­sen die Daten geschäftsbereichsübergrei­ fend in die Kosten­rechnung ein. Das Service- und Vertrags­ma­­nage­ ment leitet Aufträge direkt an das iPad des Servicetechnikers weiter. Darauf lassen sich auch Arbeits­ stun­­ den und benötigtes Material buchen, die ein Mieter direkt nach Auftragsabschluss vor Ort visieren kann. Die Kosten werden anschlies­ send verrechnet oder in der Heiz­­ nebenkostenabrechnung verbucht. Pikettaufträge gehen vom iPad direkt via Business Process Engine an das Service- und Ver­­trags­ma­­na­ ge­ment. Alle Aktivitäten werden im CRM festgehalten, das sich auch für Kundenmailings nutzen lässt.

ABACUS PAGES 2 / 2016

51


Kundenmagazin PAGES - Ausgabe 2/2016