Issuu on Google+

Aus der Praxis für die Praxis – Branchenlösungen

verarbeitung für die Lohn­aus­zah­ lung mit Visierung durch den Vor­­ gesetzten und das Con­trol­­ling war eindeutig zu umständlich. Sein Ziel war klar: Der gesamte Pro­­­­­­zess sollte digitalisiert werden, um die Ad­­

Die AbaCliK-Einführung ist nicht zuletzt auch deshalb geglückt, weil im Lohnbüro die Formular­ flut kontinuierlich am Abflauen ist. ministration von manuellen Erfas­­ sungsarbeiten zu befreien. Allein, bis dahin fehlte eine ver­­­­nünftige Lö­­sung. AbaCliK als Buchhalters Liebling Um die Merchandiserinnen zu entlasten, wurden sie letztes Jahr mit Tablet-Rechnern ausgerüstet. Darauf waren nicht nur Pro­ duktdokumentationen und LayoutPläne der Verkaufsläden geladen, die digitalen Geräte wurden auch gleich dafür vorbereitet, um E-Mails mit Betreuungsaufträgen und sons­ tigen Mitteilungen aus der Zentrale zu empfangen. Praktisch gleichzeitig zur Einführungsphase stiess der Tegro-CEO Martin Kelter­born in der Sonntagszeitung unter dem Titel "Buchhalters Liebling" auf eine Kurz­ meldung, worin die Smart­ ­ phoneApp AbaCliK empfohlen wurde, um effizient Belege zu sammeln und zu

organisieren, Zei­ten zu erfassen und es zu ermöglichen, unterwegs auf Personaldaten zuzugreifen. Zudem verwies der Artikel darauf, dass sich erfasste Daten mit der ABACUS Business Software synchronisieren liessen. Da in etwa zur gleichen Zeit der IT-Chef sich durch Renato Brutsche, dem langjährigen ABACUS Betreuer der Tegro, vom brandneuen App-Pro­­dukt überzeugen liess, ergab sich rasch das Eine aus dem Anderen. Der Beschluss, AbaCliK auf den Android Tablet-Rechnern zu nutzen, fiel Ende Jahr. Danach musste die Leistungs-/Projektabrechnungs­ software AbaProject für die Daten­ synchronisation nur noch so eingerichtet und konfiguriert werden, dass sich darin die Kostenkontrolle pro Kunde und Filiale direkt vornehmen lassen kann. Die Vorbe­rei­ tungsarbeiten dazu wurden dann in­­nert zwei Tagen realisiert. Obwohl die App und die Schnitt­ stelle in die Lohnsoftware aus Zeit­ gründen vorher nicht ausgetestet werden konnten, erfolgte bereits Ende Januar die Schulung der Mer­ chandiserinnen und der produktive Start von AbaCliK. Seitdem erfassen die Mitarbeiterinnen ihre Stunden, Kilometer und Spesenbeträge digi­ tal. Die Daten werden direkt ins

Marcel Willi IT-Verantwortlicher Tegro AG "Mit der digitalen Rapportie­ rung auf den mobilen Geräten konnten Medienbrüche im Da­­ tenverarbeitungsprozess aus­­ gemerzt werden und wir sind schneller und fehlerfreier in der Ver­arbeitung der Daten."

AbaProject übernommen, worin sie von den Vorgesetzten kontrolliert und visiert werden. Nach vier er­­ folgten Monatslohnabrechnun­gen hat sich laut Willi das anfängliche Misstrauen, Daten mobil zu erfassen, gelegt. Zudem konnten die

"Mit der digitalen Rapportierung auf den mobilen Geräten konnten Medienbrüche im Datenverarbeitungsprozess ausgemerzt werden." Mehr­­aufwendungen für Kon­trollen und Korrekturen in der Lohn­ver­ar­ beitung während der ersten Monate wieder reduziert werden. Die nächsten Schritte Nach diesem Erfolgserlebnis wird als nächstes ein erster Em­­plo­

ABACUS PAGES 2 / 2016

39


Kundenmagazin PAGES - Ausgabe 2/2016