Page 1

www.ab5zig.at

Jahr 2016

Nr. 4

W I S S E N & LE B E N S F R E U D E

Mit neuem Schwung in eine gute Zukunft! Ingrid Korosec wurde zur Präsidentin des Österreichischen Seniorenbundes gewählt. Sie ist die erste Frau in dieser Funktion.

DVR: 0066273

P.b.b. „GZ 02Z034451M“, ab5zig – Wiener Seniorenbund, 1010 Wien, Biberstraße 9

Aktuell

.XOWXUXQG$XVÁJH

Der Spitalstreit in Wien

Busfahrten, Führungen, Wanderungen


2

Gutschein

Wünschen Sie sich auch mehr Lebensqualität?

> Ausschneiden > Zu Neuroth bringen > Hörbox abholen Vorname, Name

Alles rund ums bessere Hören – für Sie kompakt verpackt in der Hörbox.

Straße, Nr.

PLZ, Ort

GRATIS bei Neuroth –

Tel Ab50

mit HörgeräteMuster

www.neuroth.at

NEUROTH – 23x in Wien Info-Tel 00800 8001 8001

5SBVNSFJTFBVGEFS%POBVWPN 4DIXBS[FO.FFSCJT8JFO

,KU+HLPI¾UƐ7DJHGLH061HVWUR\

&SMFCFO4JFBVGEFS.4/FTUSPZFJOFU¿HJHF5SBVNSFJTFVOEFSLVOEFO4JFFJOF 7JFMGBMUBOXVOEFSTDIÑOFO4U¿EUFO $XVƁXJVSDNHW ¢ŪƉƈƇ %RRWVDXVƁXJ'RQDXGHOWD$XVƁXJ%XNDUHVWLQNO6WDGWUXQGIDKUW 0LWWDJHVVHQ7DJHVDXVƁXJ6RƀDLQNO/XQFKSDNHW2'(5+DOEWDJHVDXVƁXJ%HORJUDGWVFKLN $XVƁXJ .DSLW¦Q 0LVFKD +¾JHO  $XVJUDEXQJHQ YRQ /HSHQVNL 9LU 6WDGWUXQGIDKUW %HOJUDG $XVƁXJ 3XV]WD 2'(5 $XVƁXJ 3HFV 6WDGWUXQGIDKUW %XGDSHVW 2'(5 $XVƁXJ XQJDULVFKHV 'RQDXNQLHPLW9LVHJUDG (V]WHUJRP $OOH7HUPLQHƉƇƈƎƇƐƈƎƇƋƉƌƇƋƇƊƇƌƉƐƇƌƇƍƇƍƇƈƇƎƇƐƇƎƈƎƇƎƉƌƇƎ ƈƐƇƏƉƎƇƏ

)OXVVNUHX]IDKUW ƇƐƇƋƈƎƇƋƉƇƈƎ

DEELV:LHQ

.XRQL+LJKOLJKWV LP3UHLVLQEHJULſHQ

h

)DKUWGXUFKGDVHLVHUQH7RU

5RXWH :LHQ  7XOFHD  *LXUJLX  7XUQX 0DJXUHOH/RP9LGLQş(LVHUQHV7RUŠ'RQML0LODQRYDF  %HOJUDG  0RKDFV  .DORFVD  %XGDSHVW (V]WHUJRP:LHQ1X¡GRUI

h

h h

h

 W¦JLJH.UHX]IDKUWDQ%RUGGHU061HVWUR\ Ɛ JHP¦¡5HLVHYHUODXI 9ROOSHQVLRQEHJLQQHQGPLW(LQVFKLſXQJVEXſHWRGHU/XQFKSDNHWƈ7DJHQGHQGPLW )U¾KVW¾FNOHW]WHU7DJ ƈ[*DOD$EHQGLP5DKPHQGHU9ROOSHQVLRQ 6RQGHUƁXJ:LHQ7XOFHD (FRQRP\ LQNO %RUGVHUYLFHXQGHLQHP)UHLJHS¦FNVVW¾FN PD[ƉƊNJ

'HXWVFKVSUDFKLJH.UHX]IDKUWOHLWXQJ

Ɛ7DJHLQGHUƉ%HWW.DELQH BC 7UDGLWLRQHQGHU3IHUGHKLUWHQXQGGDV/HEHQLQGHU3XV]WD

` 

,KUH.UHX]IDKUWHQH[SHUWLQ )UDX6DQGUD.ULHEHU %XFKXQJ ,QIRUPDWLRQ 5HLVHE¾UR.XRQL.¦UQWQHUULQJƈƌ ƈƇƈƇ:LHQ7HOƇƈƌƈƌƊƊƉƊƍƇ 0DLONUHX]IDKUWHQ#NXRQLDW 0R)UƇƐƇƇƈƏƇƇ8KU 6DƈƇƇƇƈƊƇƇ8KU


3 September 2016 AKTUELL Mit neuem Schwung in eine gute Zukunft! Ingrid Korosec wurde zur Präsidentin des Österreichischen Seniorenbundes gewählt. Sie ist die erste Frau in dieser Funktion. Seite 4

INHALT AKTUELL 8

Bibliotheken länger offen halten! ÖVP-Forderung für Wien

LEBEN 11 Im Gespräch mit … Prof. Dr. Leopold Stieger, Gründer von seniors4success (6. Oktober) Autor Dietmar Grieser (10. November) Wiener Literatursalon Kulturtreff im Achten

Krise für Ärzte und Patienten Streit um die Arbeitszeiten an den Wiener Spitälern – Streik der Ärzte droht. Seite 6

Erwachsenenschutz statt Sachwalterschaft Neues Gesetz wird mehr Rechte für die Betroffenen bringen. Volksanwältin Gertrude Brinek war treibende Kraft. Seite 7

KULTUR UND AUSFLÜGE 14 Glasmalerei – das „Kino des Mittelalters“ Busfahrten, Wanderungen, Führungen und vieles mehr

GESUNDHEIT 21 Wie oft man auf Kur fahren darf ANGEBOTE 25 Bigband & Musical, Trumpets in Concert usw. KURSE 30 Von Fotokurs bis Gedächtnistraining

Wegen des Wandertages wird unser Kundencenter am Donnerstag, 29. September geschlossen bleiben – bitte vormerken!

!

ab5zig – Wiener Seniorenbund, Biberstraße 9, 1010 Wien Öffnungszeiten: Mo. bis Do. 8.30 Uhr bis 13.00 Uhr, Fr. 8.30 Uhr bis 12.00 Uhr Tel.: 01/515 43-600, Fax: 01/515 43-609, E-Mail: office@ab5zig.at

SPORT 32 E-Bike-Touren am Neusieder See Kegeln, Tennis, Golf und viele Programme auf Bezirksebene

34 Aus den Bezirken Zuschriften an die Redaktion: redaktion@ab5zig.at. Postadresse: Biberstraße 9, 1010 Wien Die nächste Ausgabe von ab5zig geht am 21. November zur Post. Die Gesamtausgabe steht auf unserer Homepage als pdf zum Download bereit. www.ab5zig.at

37 Kontakte 39 Gewinnspiel, Impressum


4

Aktuell

ab5zig Wissen & Lebensfreude

,QJULG.RURVHFVWHOOWHVLFKDP%XQGHVVHQLRUHQWDJR΀]LHOOGHU:DKO]XU3UlVLGHQWLQGHVg6%

Mit neuem Schwung in eine gute Zukunft! Als erste Stellvertreterin von Bundesseniorenobmann Dr. Andreas Khol wurde Ingrid Korosec nach seiner Kandidatur für die Bundespräsidentschaftswahl für die Funktion der Präsidentin des Österreichischen Seniorenbundes designiert. Nun wurde sie bei einem „Bundesseniorentag“ in Linz offiziell für eine nächste Funktionsperiode bestätigt und ist die erste Frau in dieser Funktion.

S

ie ist eine der rührigsten Vertreterinnen der heimischen Politik. Es gibt kaum jemanden, der Ingrid Korosec nicht kennt, alle wissen um ihre Durchschlagskraft. Korosecs politisches Schwergewicht lag in den vergangenen Jahren in Wien – als „gelernte“ Bundespolitikerin gingen ihre Anliegen aber immer darüber hinaus. Die Vorsitzende des Wiener Seniorenbundes hatte immer einen Fuß in der Bundespolitik, in ihrer langjährigen politischen Karriere sowieso. Mitglied des Parlaments, Generalsekretärin der ÖVP und Volksanwältin waren nur einige ihrer politischen Stationen. „Uns erwarten Berge an Arbeit“, stimmte sie Freundinnen und Freunde, Weggefährtinnen und Weggefährten in Linz ein. Denn schon wenn wir unser Leben in Österreich so erhalten wollen, wie es bisher war, braucht es dazu große Anstrengungen. Aber in Wirklichkeit wollen wir alle Fortschritt und Weiterentwicklung in unserem Land. Umso mehr muss dafür getan werden.

Den Wirtschaftsstandort Österreich stärken. Mit größtem Realismus setzt sie dieses Ziel ihren Prioritäten voran. Unser Sozialsystem, so Korosec, ist über Jahrzehnte gewachsen. Es gilt als international vorbildlich. Darum müssen wir alles tun, um die Voraussetzungen dafür zu erhalten – und das ist eine prosperierende Wirtschaft. Denn die Bedingungen haben sich seit den Nachkriegsjahren stark verändert. Eine höhere Lebenserwartung –

Korosec über den Stellenwert der Senioren:

„Wir sind zu viele, um übersehen zu werden.“

Wofür sich Ingrid Korosec einsetzen wird  Wirtschaftsstandort Österreich stärken  Echte Partnerschaft mit der Jugend 3ÁHJHXQG%HWUHXXQJQDFKKDOWLJVLFKHUQ  Leistung und Eigentum schützen  Sicherheit und Freiheit garantieren

Das Verhältnis Jung-Alt ist von Respekt getragen


Aktuell

www.ab5zig.at ist es, kurz zusammengefasst, worum es fĂźr Ingrid Korosec in der Diskussion XP 3Ă HJH JHKHQ PXVV 'LH )DPLOLHQ leisten viel, sie kĂśnnen aber nicht alles leisten.

Gemeinsam an neuen Ideen arbeiten

sehr erfreulich! – der Pillenknick und die Tatsache, dass die Familien heute meist kleiner bleiben als in den vergangenen Jahrzehnten, haben unsere BevĂślkerungspyramide „auf den Kopf gestellt“. Eigenverantwortung und Eigeninitiative sind daher heute wichtiger als frĂźher. Aber es braucht auch einen Staat, der mutig Hindernisse fĂźr eine gĂźnstige Wirtschafts- und Sozialentwicklung aus dem Weg räumt!

Echte Partnerschaft mit der Jugend. Den -XQJHQVFKHLQWGLH:HOWKHXWHRÍżHQ]X stehen. Studienaufenthalte im Ausland, Internet und Smartphone, per App sich mit Freunden in aller Welt in Verbindung setzen. Und trotzdem haben sie es schwierig. Stetiges Wirtschaftswachstum ist keine Selbstverständlichkeit mehr – und damit auch nicht mehr der eigene Aufstieg. Bedrohungen, die wir nur aus den Nachrichten kannten, rĂźcken uns in Europa näher. Und die ältere Generation gibt politisch den Ton an, einfach weil sie in der Ăœberzahl ist. „Liegen wir Alten den Jungen auf der Tasche?“, nahm Korosec kritische Stellungnahmen zum Verhältnis ältere-jĂźngere Generation vorweg. „Nein, meine Lieben, wir haben dafĂźr gesorgt, dass eure Taschen so voll sind, wie sie sind“, entgegnete sie. Praktisch jedes GroĂ&#x;elternpaar unterstĂźtzt seine Enkelkinder. Ă…:LU Ă€QGHQ ]XHLQDQGHU ZHLO ZLU HLQander respektieren“, beschreibt sie das Verhältnis. Pege und Betreuung nachhaltig sichern. 3Ă HJHLVWXQVHUH3Ă LFKWGHU$XIEDXJHQHUDWLRQJHJHQ EHU²XQG3Ă HJHLVW=HLchen der liebevollen Anerkennung. Das

Leistung und Eigentum schĂźtzen. Das bedeutet zugleich, die Ausbeutung des Mittelstandes zu beenden. Ă–sterreich ist ein Land der FleiĂ&#x;igen und der Sparer. Wer es sich irgendwie leisten konnte, hat sich eine Wohnung gekauft oder ein Haus gebaut. So sollte es auch fĂźr die junge Generation mĂśglich sein! Leistung muss sich lohnen, und Korosec ergänzt: „Wer jahrzehntelang etwas geleistet hat, soll sich auch im Alter etwas leisten dĂźrfen!“ Menschen, die ihr Leben lang hier gearbeitet haben, bekommen manchmal samt Ausgleichsgleichzulage nicht mehr, als jemand, der mit 20 Jahren hier zugewandert ist und die Mindestsicherung bezieht. Korosec versteht, dass das Verbitterung auslĂśsen kann. Sie ist daher dafĂźr, die Mindestsicherung neu zu ordnen: „Sachleistungen statt Geldleistungen – und eine Obergrenze bei der Mindestsicherung.“ Das gilt fĂźr Zugewanderte wie auch fĂźr manchen Ă–sterreicher, der das System ausnĂźtzt.

Sicherheit und Freiheit. Korosec preist Ă–sterreich glĂźcklich, dass sich AuĂ&#x;enminister Sebastian Kurz so sehr fĂźr die Sicherheit in Europa einsetzt. „Wer vor *HZDOW Ă LHKHQ PXVVWH XQG HLQH QHXH Heimat sucht, dem muss man helfen. Wer seine Heimat aber nur aus wirtschaftlichen GrĂźnden verlässt und vielleicht auch seine Gewaltkultur nach Ă–sterreich importieren will, der hat hier nichts verloren.“ „Erwachsene Politik statt Hick-Hack.“ „Wir Senioren“, so schloss Korosec, „stehen fĂźr eine erwachsene Politik statt fĂźr kindisches Hick-Hack. Jeder kommt einmal in die älteren Jahre, jeder und jede sollte sie sinnvoll gestalten und genieĂ&#x;en. Auch wenn, das muss man zugeben, fĂźr die allermeisWHQ GLH 3HQVLRQ PLW Ă€QDQ]LHOOHQ (LQbuĂ&#x;en verbunden ist. Wir wollen nicht wehmĂźtig zurĂźckblicken, sondern optimistisch nach vorne schauen.“ Mit den vielen Mitgliedern der Seniorenbund-Gemeinschaft will sie zusammenstehen, wenn es um die Anliegen der älteren Generation geht, notfalls auch „die Zähne zeigen“.

/LHEH/HVHULQQHQXQG/HVHU dieses Heft des Wiener Seniorenbundes steht voll im Zeichen des Bundesseniorentages in Linz am 14. September. Ich hatte die Ehre, dort endgĂźltig als Präsidentin des Ă–sterreichischen Seniorenbundes nominiert gewesen zu sein und gewählt zu werden. Ein groĂ&#x;er Tag fĂźr mich, Ăźber diese Wahl freue ich mich aufrichtig. Es ist aber auch ein groĂ&#x;es Ereignis fĂźr unsere Wiener Landesorganisation. Das, was wir hier leisten – und Sie darĂźber mit unserem Magazin ab5zig regelmäĂ&#x;ig informieren – Ă€QGHW%HDFKWXQJ'DVIUHXWXQV alle! Danke an die vielen Helferinnen und Helfer, die uns mit groĂ&#x;em Engagement und mit Sachkunde dabei unterstĂźtzen! Miteinander sind wir stark! Ich persĂśnlich werde die Wiener Anliegen trotz Funktion im Bundesseniorenbund nicht aus den Augen verlieren. Gesundheitsversorgung, Spitäler (Krankenhaus 1RUG GLHEHVWP|JOLFKH3Ă HJH fĂźr unsere alten Menschen, Bildung fĂźr unsere Kinder, Integration der Zuwanderer, es gibt viele wichtige Themen. Und dass ich um eine faire PensionserhĂśhung kämpfen werde, darauf kĂśnnen Sie sich verlassen!

Ihre

Vorsitzende Wiener Seniorenbund NRURVHF#DE]LJDW

5


6

Aktuell

ab5zig Wissen & Lebensfreude

6WUHLWXP$UEHLWV]HLWHQ².ULVHI UbU]WHXQG3DWLHQWHQ

Der Spitalsstreit in Wien Streik der Wiener Spitalsärzte oder nicht? Wochenlang dominierte dieses Thema die Stadtpolitik. Was ist los, warum schafft es der Wiener Krankenanstaltenverbund (KAV) nicht, die Gemeindespitäler in ein ruhiges und gesundes Fahrwasser zu bringen? Ingrid Korosec in ihrer Funktion als Gesundheitssprecherin der Ă–VP-Wien: „Der KAV produziert zahlreiche Negativschlagzeilen.“

Foto: Fotolia.com

den Ordensspitälern!“ Dort und in den Krankenhäusern der Bundesländer gibt es fĂźr jedes Haus eine eigene GeschäftsfĂźhrung, die das Management  EHUQLPPW XQG Ă H[LEHO GLVSRQLHUHQ kann. In Wien läuft alles in langwierigen Prozessen Ăźber den KAV.

Viele Spitalsärzte sind hoffnungslos ßberlastet und frustriert

H

intergrund ist die Arbeitszeitregelung, die die Gemeinde und der KAV nach einer EU-Vorgabe aus 2003 (!) endlich umsetzen mĂźssen. Spitalsärzte hatten vorher zwischen 60 und maximal 72 Wochenstunden zu arbeiten. Jetzt dĂźrfen es im Schnitt nur mehr 48 Stunden pro Woche sein, in Ausnahmesituationen bis zu 60 Wochenstunden. Nach Adam Riese braucht es daher mehr Ă„rzte, will man den Patienten die bisherige Leistungsbereitschaft anbieten. Nur ein kleiner Teil der LĂźcke kann durch Umorganisation geschlossen werden. Viele dazu vereinbarte begleitende MaĂ&#x;nahmen wie neue Notaufnahmen etc. wurden aber nicht umgesetzt, beklagen die Spitalsärzte. An den KAV-Spitälern ruPRUW HV 'LH EHWURÍżHQHQ bU]WH KDEHQ sich in einer Umfrage mit groĂ&#x;er Mehrheit fĂźr einen Streik ausgesprochen. Die Spitze des KAV, Teil der Wiener Gemeindeverwaltung, beschuldigt die Ă„rztekammer, die schlechte Stimmung zu schĂźren. Die scheint in dieser Situation eher selbst von den frustrierten Spitalsärzten getrieben zu sein.

Wer springt ein bei einem Streik? Sollte es tatsächlich zu einem Streik kommen, wird die Situation prekär. Streiken niedergelassene Kassenärzte, VLQG GLH 6SLWlOHU DOV $XͿDQJQHW] I U Notfälle da. Streiken Spitalsärzte, gibt es niemand, der einspringen kann. Eine absolute Krise – auch fßr die Patienten! In den Bundesländern und bei den Ordensspitälern in Wien scheint man die Arbeitszeitverkßrzung dagegen gut LQGHQ*ULͿEHNRPPHQ]XKDEHQ*HsundheitsÜkonom Dr. Ernst Pichlbauer in Richtung KAV: „Lernen Sie von

Es gab von der EU her die MĂśglichkeit eines „Opt-Out“ fĂźr Spitalsärzte, d.h. wer wollte, konnte sich freiwillig YHUSĂ LFKWHQZHLWHUKLQ6WXQGHQSUR Woche zu arbeiten. Häuser, die das zulieĂ&#x;en, bewältigen die neuen Arbeitszeiten besser. Der KAV lehnte diese MĂśglichkeit aber ab. Der frĂźhere Sozialminister Rudolf Hundstorfer hielt die lange Arbeitszeit in Wien fĂźr „unsozial“ – nachdem man sie jahrzehntelang praktiziert hatte und sich mit der neuen Arbeitszeitregelung bis zum allerletzten Termin Zeit lieĂ&#x;. Jetzt gibt es kĂźrzere Arbeitszeiten, Ă„rzte an der Belastungsgrenze, es drohen noch vollere Ambulanzen und noch Ăśfter Wartezeiten auf Operationen. Die Situation ist verfahren. „Unerträgliches Betriebsklima und mangelhafte Mitarbeiterkommunikation“ beklagte die bU]WHYHUWUHWXQJ LQ HLQHP RÍżHQHQ %ULHI an Gesundheitsstadträtin Sonja Wehsely. Jahrzehntelange Versäumnisse im Krankenhausmanagement der Gemeinde Wien rächen sich. Kein Wunder, dass sich immer mehr Ă„rzte fĂźr die freie Praxis als Wahlarzt und gegen die Arbeit in einem Spital oder als Kassenarzt entscheiden.

Widerstand gegen Aus fĂźr Augenklinik Jenseits der Donau formiert sich Widerstand gegen das SchlieĂ&#x;en der Augenklinik im SMZO. Die Abteilung soll in die Rudolfstiftung in den dritten Bezirk Ăźbersiedeln. FĂźr Tausende Menschen, junge wie alte, bedeutet das eine groĂ&#x;e Verschlechterung. Die Verkehrsverbindung dorthin ist mĂźhsam. Menschen mit Augenleiden, MĂźtter mit ihren „Schielkindern“ mĂźssen eine kleine „Weltreise“ dorthin unternehmen. Mag. Ruth Hufnagl aus Wien 1220 hat eine BĂźrgerbewegung dagegen gestartet und schon mehrere Tausend Unterschriften gesammelt. E-Mail: ruth.hufnagl@live.at


Aktuell

www.ab5zig.at

1HXHV*HVHW]ZLUGPHKU5HFKWHIÂ UGLH%HWURÍżHQHQEULQJHQ

Erwachsenenschutz statt Sachwalterschaft Menschen, die nicht mehr alles fĂźr sich selbst entscheiden kĂśnnen, soll kĂźnftig behutsamer geholfen werden als bisher. Sie kĂśnnen ihre Vertretung selbst bestimmen, die Familie kann einspringen. Echte Vertretungen sollen immer befristet bleiben.

N

ach der Begutachtungsfrist geht das neue „Erwachsenenschutzgesetz“ nun ins Parlament. Die bisherige Sachwalterschaft, HLQ VWULNWHV 5HJLPH I U GLH %HWURÍżHnen, soll es kĂźnftig in der alten Form nicht mehr geben. Die neue Erwachsenenvertretung soll nur mehr in absolut notwendigen Fällen eingreifen kĂśnnen. Volksanwältin Dr. Gertrude Brinek hat sich ganz besonders fĂźr diese Neuordnung eingesetzt.

Besachwaltung fßr alle Angelegenheiten soll generell zurßckgedrängt wer-

von Irmgard Bayer

)UHXQGOLFKHU+LQZHLV

Foto: VA Postl

• Das neue Gesetz sieht als ersten Schritt eine Aufwertung der bisherigen „Vorsorgevollmacht“ vor. Dort kann jeder festlegen, wer ihn fĂźr den Fall des Falles in welchen Dingen vertreten kann. Diese Erklärung muss vor einem Notar, Rechtsanwalt oder Erwachsenenschutzverein unterzeichnet werden. • Es soll gewählte Erwachsenenvertreter geben. Man kann selbst eine nahestehende Person mit der Vertretung betrauen – und diese Vertretung auch einschränken. Oder man legt fest, dass gemeinsam entschieden werden muss. Diese Vertretung ist unbefristet, Vertreter oder Vertreterin mĂźssen jährlich Bericht legen. • Ein gesetzlicher Erwachsenenvertreter wird nur bestellt, wenn eine Person nicht mehr selbst entscheiden kann. Vorzugsweise sollen nahestehende Personen damit beauftragt werden. Der zu Vertretende kann diese Person ablehnen. Diese Vertretung soll nach drei Jahren enden, das Gericht kontrolliert jährlich. • Die gerichtliche Erwachsenenvertretung ersetzt den bisherigen Sachwalter. Sie darf nicht mehr fĂźr alle Angelegenheiten bestellt werden, sondern z.B. nur fĂźr die Ăœbersiedlung in ein Heim sorgen. Sie endet, wenn der Auftrag erledigt ist.

Was uns betrifft

Volksanwältin Dr. Gertrude Brinek

den. Der Vertreter soll Wßnsche und Vorstellungen der vertretenen Person berßcksichtigen mßssen. Und daran arbeiten, diese Person zu befähigen, ihre Dinge wieder selbst zu regeln.

EheschlieĂ&#x;ung bleibt immer persĂśnliches Recht Entscheidungen Ăźber medizinische %HKDQGOXQJHQ VROO GHU %HWURÍżHQH JHQHUHOO VHOEVW WUHÍżHQ VRIHUQ HU RGHU VLH entscheidungsfähig sind. AngehĂśrige oder Vertraute sollen dem Patienten/ der Patientin erklären, worum es bei der Behandlung geht. Nur wenn auch das zu keinem Ergebnis fĂźhrt, kann ein gerichtlicher Vertreter entscheiden. Ăœber EheschlieĂ&#x;ung, Adoption und Testament darf niemals ein Vertreter entscheiden. Ziel ist es, das Gesetz noch 2016 fertigzustellen. FĂźr das Inkrafttreten wird 2018 angepeilt. Nach dem frĂźheren Gesetz bestellte Sachwalter werden dann gerichtliche Erwachsenenvertreter sein. Ihre Entscheidungen fĂźr die von ihnen zu Betreuenden sollen sich an den Bestimmungen des neuen Gesetzes orientieren.

Jetzt auch hier noch etwas in Sachen Burkini, Niqab und Burka, und zwar in Form eines freundlichen Hinweises. Die Aggression gegenĂźber dem Burkini – das weibliche „Badekleid“, wie das vor 100 Jahren noch bei uns geheiĂ&#x;en hätte – kann ich nicht nachvollziehen. Jeder soll beim Schwimmen seinen KĂśrper so viel bedecken, wie es ihm wohl ist. Nirgendwo sonst in unserer Gesellschaft gibt es einen „Ausziehzwang“. Und was ist mit den NeoprenanzĂźgen der Triathleten und anderer Supersportler? Die dĂźrfen das tragen? Thema erledigt. Gegen Burka und Sehschlitz muss man sein, sie sind eine Missachtung der Frauen. Eine Burka hab ich noch nie gesehen – aber viele arabische Touristinnen mĂźssen sich auch hierzulande damit verstecken. Sie dauern mich, werden von ihrer Gesellschaft und ihren Männern unter Verschluss gehalten. Sie selbst kennen es freilich nicht anders. Ein Verbot – wenn wir uns darauf einigen kĂśnnen – wird dauern. Wie wäre es, wenn wir als ZwischenlĂśsung freundliche Hinweise an den Flughäfen anbringen, etwa so: „Vollverschleierung und Niqab sind in unserer Gesellschaft nicht Ăźblich. Wir bitten Sie, als Gäste in unserem Land, darauf RĂźcksicht zu nehmen.“ Damit hätten wir das Problem wenigstens angesprochen. ED\HU#DE]LJDW

7


8

Aktuell

ab5zig Wissen & Lebensfreude

$PXQG2NWREHULP:LHQHU5DWKDXV

ab5zig auf der Freiwilligenmesse Die nunmehr fßnfte FreiwilligenmesVH ÀQGHW KHXHU DP  XQG  2NWREHU (Samstag 12.00 bis 18.00 Uhr, Sonntag 11.00 bis 18.00 Uhr) im Wiener Rathaus statt. Die Messen haben sich zu einer Erfolgsgeschichte entwickelt, denn es konnten bisher etwa 4.000 Freiwillige gewonnen werden.

Bei einem durchschnittlichen Aufwand von 200 Stunden im Jahr bedeutet dies, dass seit 2012 mehr als eine Million Stunden zusätzlicher Freiwilligenarbeit gewonnen werden konnten. „Der Aufwand von Messeorganisation und Ausstellern fßhrt damit unmittelbar und nachhaltig zu gesellschaftlichem

Nutzen“, sagt Michael Walk, der GeschäftsfĂźhrer des Vereins Freiwilligenmessen. 70 Organisationen bieten einen Ăœberblick Ăźber die verschiedenen ehrenamtlichen Tätigkeiten. ab5zig ist mit einem Stand vertreten und wird unter anderem Ăźber das erfolgreiche Projekt „Klassenpaten“ informieren.

g93)RUGHUXQJJHJHQGLH%LOGXQJVPLVHUHLQ:LHQ

Bibliotheken länger offen halten! Viele Kinder und Jugendliche kĂśnnen heute nicht sinnerfassend lesen. Mit den Zuwanderern kommen neue, groĂ&#x;e Bildungsaufgaben auf uns zu. Grund genug, alle Anstrengungen zu verstärken, den Zugang zu Bildung und LesemĂśglichkeiten groĂ&#x;zĂźgig zu gestalten. Der Landesparteiobmann der Ă–VP Wien, Gernot BlĂźmel, sieht „Feuer am Dach“ und warnt: „Kinder, die nicht lesen

kĂśnnen, sind die Mindestsicherungsbezieher von morgen. Wir wollen nicht zuschauen, sondern gegensteuern.“ Gemeinsam mit Christina Schlosser, Bezirksparteiobfrau in Wien-Neubau, forGHUWHHUGLHgÍżQXQJV]HLWHQGHU:LHQHU Bibliotheken stark auszuweiten. Der Neubau ist Standort der HauptbĂźcherei von Wien. „Wir brauchen in Wien ein funktionierendes System an BĂźche-

Gernot BlĂźmel (li.), Christina Schlosser (re.)

reien, die vor allem auch sichtbar sind und sich den Menschen in unserer 6WDGW |ÍżQHQ´ VDJWH %O PHO 9RUELOG ist Finnland, wo Bibliotheken als Bildungsnahversorger fungieren. Christina Schlosser: „Lesen macht stark!“

neue medien leben

Niemand ist zu alt fĂźr Neues! ab5zig und use it!ÂŽPDFKHQ6LHÂżWIÂ UGLHGLJLWDOH:HOW

KOMBIANGEBOT: Tablet oder Smartphone + use it!ÂŽ Kundenkarte +$NWXHOOHV$OFDWHO7DEOHWRGHU6PDUWSKRQHQDFK:DKO +=ZHLLQGLYLGXHOOH*HUlWHVFKXOXQJVXQG%HUDWXQJVHLQKHLWHQ +)DFKPlQQLVFKH(LQULFKWXQJ +3HUV|QOLFKH:XQVFKHLQVWHOOXQJHQ +,QVWDOODWLRQYRQQÂ W]OLFKHQ$SSOLNDWLRQHQ3URJUDPPHQ +7HOHIRQLVFKHV6HUYLFH

MHW]WQXU k 

KARTE

$QJHERWEXFKHQ 8QWHU7HUPLQEXFKHQXQG.HQQZRUW ab5zigEHNDQQWJHEHQ 6HUYLFHOLQHZHUNWDJVYRQÂąKE]Z5Â FNUXIVHUYLFH

use it!ÂŽ Center BĂśrse: Ihr digitales Kompetenzzentrum 'LH%HUDWHUYRQuse it!ÂŽVLQGDXI(LQVWHLJHUVSH]LDOLVLHUWXQGXQWHUVWÂ W]HQ6LHSHUV|QOLFK EHLP.HQQHQOHUQHQXQGEHLGHU1XW]XQJYRQ6PDUWSKRQH7DEOHWXQG,QWHUQHW5XIHQ 6LHDQXQGYHUHLQEDUHQ6LH,KUHQSHUV|QOLFKHQ%HUDWXQJVWHUPLQLP use it!ÂŽ&HQWHU%|UVHJDVVH:LHQ 0HKU,QIRVÂżQGHQ6LHDXFKXQWHUZZZXVHLWDW


www.ab5zig.at Markenartikel zu Bestpreisen

Die „Besten“ für Freizeit und Wandern für Mann und Frau UVP*-Preis 129,- ,99 s 69 Personalshop-Prei

56%

BESTPREIS

55.

99

Entdecken Sie Dachstein!

q

Sie sparen € 73,gegenüber dem UVP*

Für Sie 9 als einkauf Leben sberec h Leserin nen und tigte bis zu 5 6% Prei Leser svortei l

P r o d u k ti n fo • Obermaterial: Atmungsaktives Mesh mit Stütz- und Führungselementen aus PU • D-Tex Membrane • TPU 3-D Zehenkappe • Wassersäule 10.000 mm • Innen: Atmungsaktives Textilfutter • Fußbett: orthopädisch geformte Einlage • Sohle: ortho-tec Multifunktions-Sohle

DachsteinTrekkingschuh

Fußbett

Größen 37 38 39 40 41 42 43 44 45 46

Wiegt nur ca. 350 g

Auch für Damen

Ballendämpfung Fußgewölbe-Stütze EVA-Zwischensohle Mittelfuß-Stütze Profilierte Laufsohle

51%

UVP*-Preis 149,- ,99 s 89 Personalshop-Prei

Weichtrittkeil

BESTPREIS

Laufsohle: ortho-tec Multifunktions-Sohle

71.

99

Sie sparen € 77,gegenüber dem UVP*

Sie wandern gern, suchen tec Sohlen Technologie“ redueinen sehr leichten, perfekt ziert den Aufprall bei jedem passenden Schuh, mit dem Sie Tritt. Der spezielle Sohlenaufbequem gehen können? bau entlastet die Gelenke und Dann sind die neuen schont die Wirbelsäule. Trekking-Wander-Schuhe von Für empfindliche Füße bietet Dachstein ideal. die TPU 3-D Zehenkappe, Die speziell von Dachstein in die D-Tex Membrane und die Zusammenarbeit mit Orthoorthopädisch geformte päden entwickelte „orthoEinlagesohle perfekten Schutz. Gleich bestellen! Sie erhalten Ihre Dachstein-Schuhe für 30 Tage zum Kennenlernen mit Rückgaberecht.

Dachstein-Trekkingschuh hoch Größen 37 38 39 40 41 42 43 44 45 46



Bestellen leicht gemacht!

0 512 / 34 33 44

BESTELLSCHEIN mit 30 Tage Rückgaberecht

FAX 0 512 / 34 33 44-400

www.personalshop.com Um sich im Shop anzumelden, verwenden Sie bitte diesen PIN-Code! (1 Monat gültig) Ihr PIN-Code ist gleichzeitig Ihr Gutscheincode. Beim Einlösen des Gutscheines im Warenkorb wird Ihr Rabatt abgezogen.

+++++

Stand: 08/2016, 4.425 Bewertungen

3161

Widerrufsrecht: Sie haben das Recht, 14 Tage lang ohne Angabe von Gründen diesen Vertrag gegenüber der Servus Handels- und Verlags-GmbH schriftlich, telefonisch, per Fax oder per E-Mail an A-6020 Innsbruck, Gärberbach 9, Tel: 0 512 / 34 33 44, Fax: 0 512 / 34 33 44-400, office@personalshop.com, zu widerrufen. Die Widerrufsfrist beginnt ab dem Tag an dem Sie die Waren in Besitz genommen haben. Senden Sie uns die Ware spätestens 14 Tage nach Ihrem Widerruf zurück. Wir gewähren Ihnen neben dem gesetzlichen Widerrufsrecht eine freiwillige Rückgabegarantie von insgesamt 30 Tagen ab Erhalt der Ware, sofern die Ware sich in ungebrauchtem und unbeschädigtem Zustand befindet.

2 Jahre Garantie ohne „wenn und aber“ Schnelle Lieferung Höchster Qualitätsstandard Bestpreis-Garantie 30-tägiges Umtausch- und Rückgaberecht**

Artikelbezeichnung

UVP*

PersonalshopPreis

–20%

62.166.118

Dachstein Trekkingschuh

€ 129,– € 69,99 € 55,99

62.166.129

Dachstein Trekkingschuh hoch

€ 149,– € 89,99 € 71,99

Bearbeitungs- und Versandkostenanteil € 5,90

Name, Vorname:

Straße / Nr.:

Gleich einsenden an: Servus Handels- und Verlagsgesellschaft m.b.H. Postfach 2, A-6050 Hall in Tirol

* Stattpreise beziehen sich auf Hersteller-Listenpreise oder unverbindliche Preisempfehlung des Herstellers (UVP) ** Detaillierte Angaben zum Rücktrittsrecht finden Sie auf: www.personalshop.com

Größe

Absender (Bitte deutlich ausfüllen): ‰ Frau ‰ Herr

PLZ / Ort:

Geburtsdatum:



5-Sterne-Personalshop-Garantie + + + + +

Art.Nr.

Menge

SEHR GUT 4.79/5.00

Angebot gültig für Leserinnen und -Leser

Lieferung erfolgt gegen Rechnung in Reihenfolge des Bestelleingangs. Bitte keine Zahlungsmittel beilegen. Angebote gelten nur in Österreich und solange der Vorrat reicht.

PIN-Code und

3161

Gutschein-Code


10 Wissen

ab5zig Wissen & Lebensfreude

1HXH3DUWQHUIÂ UQHXH7HFKQLNHQ

Schulbeginn fĂźr Klassenpaten

Foto: Shutterstock

So fällt das Lernen leicht

Smartphone und Tablet bringen viele Vorteile

E

ine Scheu vor neuen Medien und Digitalisierung schreckt so manchen ab, sich auf Smartphone oder Tablet einzulassen. Ist das alles so kompliziert? ab5zig will mit seinem neuen Partner „use it“ in speziell auf die Generation ab5zig zugeschnittenen Kursen diese BefĂźrchtungen zerstreuen. Die Nutzung eines Smartphones oder Tablets hat viele Vorteile im persĂśnlichen Alltag.

Nun kĂśnnen Sie die neuen digitalen Technologien spielerisch und einfach kennenlernen. Siehe auch Info Seite 8 und Gewinnspiel Seite 39

INFOS: useit, BĂśrsegasse 6, 1010 Wien. Tel.: 01/97 44 55, E-Mail: kontakt@useit.at www.useit.at

Das neue Schuljahr hat begonnen und damit auch die Tätigkeit unserer Klassenpaten. In den Volksschulen geht es um das Thema: Lesen ²XQG]ZDUQLFKWQXUXPGDVĂ Â VVLge Lesen, sondern ob das Kind den Inhalt auch versteht. Hier kommen unsere Klassenpatinnen und Paten – auch einige Herren haben sich bereits gemeldet – zum Einsatz. Wer sich fĂźr diesen freiwilligen Dienst an den Kindern entschlieĂ&#x;t, wird viel Freude haben. Wie viel Zeit Sie mit ihrem SchĂźtzling – der von der jeweiligen Klassenlehrerin ausgesucht wird – verbringen wollen, bestimmen sie selbst: Ein, zwei oder mehr Stunden in der Woche. Und das ist ihre Aufgabe als Klassenpate: Vorlesen lassen, gut zuhĂśUHQ %HJULÍżH HUNOlUHQ ODVVHQ RGHU auch selbst erklären. E-Mail: klassenpaten@ab5zig.at

W I S S E N & LE B E N S F R E U D E

Mitgliedsbeitrag bei Beitritt noch dieses Jahr nur 13 Euro statt 25 Euro plus einmalige Beitrittsgebßhr von 2 Euro. Anschlussmitgliedschaft 6 Euro. ab5zig – Wissen & Lebensfreude wird Ihnen gratis zugesandt.

d ie MitglieVorteile! S n e d r e W n Sie die und nĂźtze

Beitrittserklärung Einzusenden an: ab5zig – Wiener Seniorenbund, Landesgruppe des Ă–sterreichischen Seniorenbundes, 1010 Wien, BiberstraĂ&#x;e 9, Telefon: 01/515 43-600, Fax DW 609, E-Mail: wiener@seniorenbund.at 04/2016 06/2013

Familienname:

Vorname:

Geboren am:

Adresse:

Telefon:

E-Mail:

Sozialversicherung:

WGKK

BVA

Tätigkeit/ehem. Beruf: KFA

Sonstige:

Datum/Unterschrift:

Weiteres Mitglied (Partner): Tätigkeit/ehem. Beruf:

Zur Ăœberweisung der BeitrittsgebĂźhr fĂźr neue Mitglieder von je 2 Euro und des Mitgliedsbeitrages fĂźr das laufende Jahr Ăźbersenden wir Ihnen per Post einen Zahlschein bzw. eine Einzugsermächtigung sowie Ihren Ausweis. Als Mitglied des Vereins ab5zig – Wiener Seniorenbund will ich auch – ohne weitere Kosten – dem gleichnamigen Ă–VP-Seniorenbund beitreten (sonst streichen).

✃

Geboren am:


Leben 11

www.ab5zig.at

0DJ(VWKHU6FKZDLJHU

Im Gespräch mit ... Do., 6. Oktober, 16.00 Uhr: Prof. Dr. Leopold Stieger Wie schon angekündigt, eine interessante Stunde mit Prof. Dr. Leopold Stieger. Als studierter Betriebswirt war er Pionier der Personalentwicklung in Österreich. Als Pensionär, Jahrgang 1939, hat er die Internetplattform seniors4success gegründet. Sein Vortrag wird alle, Menschen ab5zig, jene, die vor der Pensionierung stehen oder schon im Ruhestand sind Prof. Dr. Leopold Stieger und aktiv bleiben wollen, begeistern.

Wiener Literatursalon Gute Literatur hat weit mehr zu bieten als nur eine „gute“ Geschichte. Gislinde Wenzel-Berger wird mit ihren Gästen versuchen, die Themen Erzählstrukturen, Plot, Charaktere, literarische Sprache, das Wesen der Literatur, der Interpretation, der kritischen Analyse und nicht zuletzt die Rolle des Lesers und die Frage nach dem Werturteil zu beleuchten. Mi., 21. Sept., 15.00 Uhr: Martin Walser „Ein sterbender Mann“ Mi., 19. Okt., 15.00 Uhr: Jane Gordam „Ein untadeliger Mann“/„Eine treue Frau“ (zwei Bücher!) Mi., 16. Nov., 15.00 Uhr: Peter Rosei „Wien Metropolis“ Mi., 14. Dez., 15.00 Uhr: Orhan Pamuk „Diese Fremdheit in mir“ Der jeweilige Titel sollte gelesen worden sein. Ort: Café Ministerium. Anmeldung: siehe Seite 20

Kulturtreff im Achten mit Dr. Regina Bretterbauer

Do., 10. November, 16.00 Uhr: Dietmar Grieser Das neue Buch von Dietmar Grieser weckt Erinnerungen! Spurensuche an Plätzen, die vielen noch lebhaft im Gedächtnis sind, wie auch Abstecher zu bekannten Fernzielen aus „Endstation Sehnsucht“, „La Strada“ und „El Alamein“. Lassen Sie sich verzaubern und über die Vergangenheit sinnieren! Anmeldung: siehe Seite 20

Mi., 12. Okt., 17.00 Uhr: Ausgehend von Thomas Bernhards „Auslöschung“, GHU$XͿKUXQJLP7KHDWHULQGHU Josefstadt, werden verschiedene Texte aus seinem Werk beleuchtet. Mi., 23. Nov., 17.00 Uhr: Vortrag von Dr. Brigitte Stemberger zum Thema „Judentum und Islam – Versuch eines Vergleichs im Hinblick auf Integration und Assimilation. Ort: Café Maria Treu, 1080, Piaristengasse 52 Anmeldung: siehe Seite 20


12 Leben

ab5zig Wissen & Lebensfreude


www.ab5zig.at

Leben 13


14 Kultur und Ausflüge

ab5zig Wissen & Lebensfreude

3URI*HUKDUG(GHUQGRUIHU

Das Mittelalter – Teil XIII

Glasmalerei – das „Kino des Mittelalters“

W

Foto: Weinwurm

er sich heute einen Film im Kino anschaut, hat gute Chancen, dass es ihm den Atem verschlägt. Computer machen Eindrücke möglich, die bis vor wenigen Jahren unmöglich oder unbezahlbar waren. Für Filmproduktionen wie „Der Herr der Ringe“ regnete es, nicht zuletzt wegen der rechnergestützten Bildgewalt, Oscars. Genau dieses 6WDXQHQPLWRͿHQHQ0XQGGUIHQZLU auch bei den Menschen des Mittelalters voraussetzen, wenn sie in eine mit bunten Fenstern ausgestattete Kirche traten.

Prof. Gerhard Ederndorfer

Das älteste Glasmalereifragment in Europa fand sich im Kloster Lorsch im Hessen. Seine Datierung ist schwierig – möglicherweise stammt es noch aus

Foto: Wikimedia Commons

Der Vergleich mit unserem heutigen Kino ist vielleicht auch in anderer Hinsicht durchaus passend. Glas, vor allem farbiges, zu Bildern gefasstes Fensterglas, war ungeheuer kostspielig. Die fertigen Fenster konnten aber von einer vergleichsweise großen Menschenmenge betrachtet werden. Im Falle großer Pilgerkirchen wie der Kathedrale von Canterbury waren das durchaus im Laufe relativ kurzer Zeit einige zehntausend Personen. Im Gegensatz zur Buchmalerei handelt es sich bei der Glasmalerei also um ein echtes Massenmedium.

Glasfenster, Basilika von Seckau

der Karolinger Zeit aus dem 9. Jh. Wir wissen kaum etwas über die Klosterfenster, außer dass sie von Bernhard von Clairvaux im 12. Jh. für die Kirchen seines Zisterzienserordens als

unziemlich verboten wurden (lenken vom Gebet ab). Es verwundert nicht, dass Benediktinermönche zu den Ersten gehörten, die sich am Spiel der leuchtenden Farben erfreuen konnten.


www.ab5zig.at

Kultur und Ausßge 15

In ihren KlĂśstern konzentrierten sich schon fast traditionsgemäĂ&#x; sowohl das Fachwissen als auch der Reichtum des frĂźhen Hochmittelalters.

Auch die Herstellung der leuchtenden Bilder selbst war auĂ&#x;erordentlich aufwendig. Sie wurden als Glasmosaike angefertigt. Verschieden gefärbte, exakt dem Entwurf entsprechende Glasscherben wurden zu einem fertigen Bild zusammengesetzt. Konturen wie Gesichter und Gewandfalten wurden mit Schwarzlot aufgemalt und in die jeweiliJH6FKHUEHHLQJHEUDQQW0LW%OHLUXWHQĂ€[LHUWHPDQGDQQGLH einzelnen Scherben gegeneinander, sodass sich das fertige Bild ergab.

Gotik – Der HĂśhepunkt der Glaskunst 'LHIRUWVFKUHLWHQGH9HUJU|‰HUXQJGHU)HQVWHUĂ lFKHQLQGHU architektonischen Entwicklung von der Romanik zur Gotik lieĂ&#x; die Glasmalerei zusätzlich an Bedeutung gewinnen. 0LW GHQ ULHVLJHQ )HQVWHUĂ lFKHQ OXGHQ VLH ]XU NXQVWYROOHQ Erläuterung der Heiligen Schriften geradezu ein. Schon der GrĂźndungsbau der Gotik, die Abteikirche von St. Denis, wurde von seinem Bauherrn, Abt Suger (um 1081 bis 1157), ausdrĂźcklich auf das Licht konzipiert. Die BegrĂźndung fĂźr die Betonung des Lichtes war eher theologisch als ästhetisch orientiert. Es war Bernhard von Clairvaux, der das Mysterium des Lichtes fast poetisch formulierte: „Wie der Glanz der Sonne das Glas durchdringt, ohne es zu zerbrechen, und eintritt in das Fenster mit seiner unspĂźrbaren Feinheit, ohne es zu zerlĂśchern, wenn ER*) eintritt, und ohne es zu zerlĂśchern, wenn ER*) austritt, so tritt auch das Wort Gottes, Licht des Vaters, in das GefäĂ&#x; der Jungfrau und verlässt es unberĂźhrt.“ Pierre de Roissy, Kanzler der Kathedrale von Chartres, nahm um 1200 einen anderen Gedanken auf. Wie bei BernKDUGLGHQWLĂ€]LHUWHHUGDV/LFKWPLW*RWWGDV*ODVIHQVWHUMHdoch mit den Heiligen Schriften. Gott selbst also erleuchtet sie und mit ihnen die Menschen, zu deren Unterweisung und Erbauung die Fenster hergestellt wurden. *)

ER bedeutet in diesem Fall Gott Di., 8. November 2016

Kunstbewertung Sie haben Kunstwerke, Ăźber deren Wert Sie Bescheid wissen mĂśchten? Lassen Sie „Ihre Schätze“ kostenlos begutachten. Anmeldung unbedingt erforderlich! Tel. 01/515 43 -600

Foto: ZnojemskĂĄ Beseda

Das Glas kauften die KĂźnstler ihrer Vorstellung entsprechend bei den GlashĂźtten. Zum Färben benĂźtzte man Metalloxide. Eisenoxide allein konnten je nach Schmelzdauer purpurne, gelbe und grĂźne Gläser erzeugen. Kobaltoxid ergab blaue TĂśne. Besonders aufwendig und teuer war rotes Glas. Man brachte daher eine Schicht roten, undurchsichtigen Glases auf einen Tropfen weiĂ&#x;en Glases auf. Dieser wurde dann geblasen – je grĂśĂ&#x;er der Glasballon wurde, desto dĂźnner wurde die rote Schicht, bis sie schlieĂ&#x;lich so fein war, dass Licht durchdringen konnte.

Znaim

'LXQG'L2NWREHU

Tagesfahrten nach Znaim 7UHÍžSXQNW6FKZHGHQSODW]:LHQ|ÍżHQWOLFKH%XVhaltestelle Abfahrt: 8.00 Uhr, RĂźckkunft: bis 19.30 Uhr HeiĂ&#x; umkämpft und wild umstritten – auf diesen kurzen Nenner kĂśnnte man die wechselvollen Geschicke der Stadt Znojmo an der Grenze zu Ă–sterreich bringen. Seit der frĂźhen Neuzeit hatte Znaim in fast jedem Jahrhundert unter den Wirren der europäischen Politik zu leiden: 1648 wurde die Stadt von den Schweden eingenommen, 1742 von den PreuĂ&#x;en, 1809 von Napoleon. Von den vielen SehenswĂźrdigkeiten des Zentrums, das sich seinen mittelalterlichen Stadtgrundriss und Teile der Stadtbefestigung bis heute bewahrt hat, sei vor allem die 1134 mit prächtigen Wandmalereien ausgestattete Rotunde der Hl. Katharina hervorgehoben, die älteste romanische Kirche Mährens. (Besichtigung nur bei SchĂśnwetter und in kleinen Gruppen – Bewilligung QRFKRÍżHQ ²5RWXQGH MHZHLOV3HUV*UXSSH$XQG% vormittags, Gruppe C und D Besichtigung der Znaimer Burg, nachmittags umgekehrt) Besichtigung des Klosters St. PĂśltenberg (Fresken von Maulbertsch) – Besichtigung der Innenstadt inkl. Nikolauskiche. Mittagessen im „Restaurant Museum“ Stadtrundfahrt mit einem Bummelzug – Fahrt zum Kloster Bruck (ehem. Prämonstratenser Stift) Besichtigung und Stiftsweinverkostung. Kosten: 80 Euro Inkludiert sind: Fahrt, FĂźhrung lok. FremdenfĂźhrer, inkl. 3-Gang Mittagessen, ein Getränk, alle Eintritte, Bummelzug. Personaldokument nicht vergessen!


16 Kultur und Ausflüge

ab5zig Wissen & Lebensfreude Zur Wahl: Führung durch das Museum im Kaisertrakt ODER Führung auf dem Dachboden (kein Lift): Am Dachboden barocke Handwerkskunst der Zimmerleute und Dachdecker. (Bei Buchung bitte angeben). Anschließend Besuch des Adventmarktes, 14.30 Uhr Adventkonzert in der Stiftskirche. Kosten: 63 Euro inkl. Führung u. Konzert, exkl. Mittagessen

0DJ8UVXOD'HEHUD

Busfahrten Abfahrtsstelle unserer Busse: Schwedenplatz, 1010 Wien – |ͿHQWO%XVKDOWHVWHOOH Fr., 11. Nov., Abfahrt: 8.15 Uhr; Rückkunft: ca. 18.30 Uhr Felling u. Raabs/Thaya inkl. Ganslessen Fahrt zu Österreichs einziger Perlmuttdrechslerei in Felling. Danach Ganslessen in Raabs/Thaya und Besichtigung der Burg Raabs. NÖ Card nicht gültig!! Kosten: 73 Euro inkl. Mittagessen Di., 29. Nov., Abfahrt: 8.15 Uhr; Rückkunft: ca. 18.00 Uhr Göttweiger Advent mit Spezialführung u. Konzert

rot B r e b Alles ü n im erlebe sum.

r

ive b u a H

elt sere W rch un u d n nge Führu es rot B s e d te

o Angeb

lle Spezie pen p u r G für enuss cher G is

r Kulina

Sie!« ns auf euen u » Wir fr rger benbe n Hau Anto

n

kirche

etzen

52 P 8 / 32 straße Kaiser  / 503-499 t .a 16 t  074 ubiversum .ha www

Führungen Di., 4. Okt., 11.00 Uhr und 13.30 Uhr Chapeau – Kleider machen Leute Die Kopfbedeckung, das sichtbarste Zeichen von Identität. Eine spannende Zeitreise durch die Kulturgeschichte der „Hutstadt“ Wien. 7UH;SXQNW Wien Museum, Karlsplatz 8, 1040 Wien Kosten: 13,50 Euro

Foto: Wikimedia Creatic Commons_Gugerell

Kleine Kostbarkeiten aus Perlmutt

Do., 8. Dez., Abfahrt: 13.00 Uhr; Rückkunft: ca. 20.30 Uhr Alt-Mistelbacher Advent 15.00 Uhr: Adventkonzert A-Capella-Chor Mistelbach in der Stadtpfarrkirche 16.30 Uhr: Schwedenkeller: Führung durch die unterirdischen Gänge des Kirchenberges ODER um 17.00 Uhr: Versteckte Pracht: Führung Kloster-Bibliothek (bei Buchung bitte angeben). 16.00–19.00 Uhr: Der Advent swingt: Blech-Blasmusik auf verschiedenen Plätzen. Kosten: 41 Euro exkl. Verköstigung Anmeldung: siehe Seite 20

-DKUH:LHQHU3UDWHU

ab5zig-Wandertag: 29. Sept. Anlässlich des 250-Jahr-Jubiläums des Praters führt uns unser Landeswandertag am 29. September auf den Stadtwanderweg durch die Praterauen. Wir starten am Beginn der Hauptallee beim Praterstern und wandern über die Krieau bis Maria Grün. Zwischendurch sorgt die Bezirksgruppe Landstraße bei einer Labestation für eine kleine Stärkung. Am Lusthaus vorbei geht es Richtung Wasserwiese, wo wir im Schutzhaus das Mittagessen einnehmen. Nach der Rast gelangen wir über Jesuitenwiese, Spenadlwiese und Konstantinhügel zurück zum Ausgangspunkt. Termin: Do., 29. Sept., 9.45 Uhr, Start 10.00 Uhr Nenngeld: 12 Euro (inkl. Mittagessen) Anmeldung: siehe Seite 20


Mi., 19. Okt., 15.00 Uhr Die Geschichte des Wiener Liedes in Wort und Musik (LQ VSDQQHQGHU $XVĂ XJ LQ GLHVH IDFHWWHQUHLFKH .XOWXUJHschichte mit unserem Duo „Wiener Brut“. 7UHÍžSXQNW Heuriger 10er-Marie, Ottakringer Str. 222–224, 1160 Wien Kosten: 14,50 Euro inkl. Musikbeitrag

Fr., 4. Nov., 10.00 Uhr: Kostbarkeiten in Gumpendorf FĂźhrung durch die Gustav-Adolf-Kirche am Lutherplatz. Danach Spaziergang zum Haydn-Museum. Dauer ca. 2,5 Stunden. 7UHÍžSXQNW vor der Kirche, Gumpendorfer Str. 129, 1060 Wien Kosten: 13,50 Euro

Mi., 16. Nov., 11.30 Uhr und 14.00 Uhr 200 Jahre Ă–sterreichische Nationalbank Am 1. Juni 1816 grĂźndete Kaiser Franz I. die „privilegirte oesterreichische National-Bank“, eine der ältesten Notenbanken der Welt. 7UHÍžSXQNWOtto-Wagner-Platz 3, 1090 Wien Kosten: 6,50 Euro

Fr., 11. Nov., 10.00 Uhr: Fuchs-Villa Fachkundige FĂźhrung durch die Villa des KĂźnstlers. Dauer ca. 2 Stunden. 7UHÍžSXQNWvor der Fuchs-Villa. U4 bis HĂźtteldorf, dann Bus 52A oder 52B (30 Minuten-Intervalle!) Kosten: 15,50 Euro

Prof. Josef Platzer Foto: Weinwurm

Mi., 7. Dez., Di., 13. Dez. und Mi., 14. Dez., jeweils 14.45 Uhr WeihnachtsĂźberraschung 7UHÍžSXQNW Siebensterngasse 1, 1070 Wien Kosten: 8,50 Euro

Foto: Weinwurm

Kultur und Ausßge 17

www.ab5zig.at

'U0DULD.UDPHU

Kulturfahrt Abfahrtstelle des Busses: Schwedenplatz bei U-Bahn/Ăśffentliche Bushaltestelle

Mag. Ursula Debera

3URI-RVHI3ODW]HU

Natur und Kultur in Wien Mi., 21. Sept., 10.00 Uhr: Bisamberg Wanderung auf den Bisamberg durch Weingärten in eine RͿHQH+ JHOODQGVFKDIW:LUEHJHJQHQLQWHUHVVDQWHQKLVWRrischen Punkten. Dauer ca. 4 Stunden. 7UH͞SXQNWStammersdorf, Endstation der Linie 31 Kosten: 6,50 Euro Mi., 28. Sept., 10.00 Uhr: Von Ottakring zur Otto-WagnerKirche 'XUFK$OW2WWDNULQJYRUEHLDQGHU.XͿQHU6WHUQZDUWH]X Otto Wagners Jugendstilkirche inkl. Fßhrung. Jacke fßr kßhle Kirche mitnehmen. Dauer 3 Stunden. 7UH͞SXQNW Endstation U3 Ottakring neben dem Wochenmarkt Kosten: 16,50 Euro

Fr., 9. Dez. bis Mo., 12. Dez. „Auf der StraĂ&#x;e der Romantik“ und NĂźrnberg: Advent in Mittelfranken und bayerisch-tschechische Landesausstellung „Karl IV.“ NĂźrnberg, „Des Reiches Schatzkästchen“ genannt, hat zahlreiche SehenswĂźrdigkeiten und den beliebtesten „Christkindlesmarkt“. Ebenso auf dem Programm stehen die mittelalterlichen Städte Rothenburg ob der Tauber und Creglingen sowie die Kreisstadt DinkelsbĂźhl und die alte Handwerksstadt Schwabach. Zwischenstation in Passau und in Landshut, der alten Herzogsstadt mit einer Ăźber 800 Jahre alten, bewegten Geschichte. Kosten: 590 Euro p. P. im DZ; 69 Euro EZ-Zuschlag; 3 Nächte ****Hotel mit HP in NĂźrnberg, inkl. Busfahrt, kunsthistorische FĂźhrung, Audio Kommunikationssystem, exkl. Eintritte. Kunsthistorische Leitung: Dr. Maria Kramer Anmeldung: siehe Seite 20

Fr., 28. Okt., 10.00 Uhr: Hameau Von Neuwaldegg durch den Schwarzenbergpark auf das Hameau mit vielen Erinnerungen an die Vergangenheit. Jause mit Getränk empfehlenswert. Dauer ca. 3,5 Stunden. 7UH͞SXQNWNeuwaldegg, Endstation Linie 43 Kosten: 6,50 Euro

Foto: Fotolia.com

Fr., 21. Okt., 10.00 Uhr: Mit Prinz Eugen durch Wien Spaziergang durch die Innenstadt auf den Spuren Prinz Eugens. Dauer ca. 2,5 Stunden. 7UHÍžSXQNW Heldenplatz, unter dem Denkmal des HeerfĂźhrers Kosten: 6,50 Euro

Fachwerkhäuser in Rothenburg ob der Tauber


18 Kultur und Ausflüge

ab5zig Wissen & Lebensfreude

Kunst- und kulturgeschichtliche Führungen Di., 11. Okt., 14.00 Uhr; Mo., 17. Okt., 14.00 Uhr Seurat, Signac, Van Gogh: Wege des Pointillismus Große Ausstellung in Kooperation mit dem Kröller-Müller Museum/Niederlande. Pointillismus – Punktemalerei von 1886 bis 1930. Schlusspunkt des Impressionismus und innovativer Neubeginn. 7UH;SXQNW Albertina, Albertinaplatz 1, 1010 Wien Kosten: 17,50 Euro

Mi., 9. Nov. und Mi., 16. Nov., jeweils 10.30 Uhr Kunsthistorisches Museum: Die Antikensammlung Von der Bronzezeit des antiken Zypern bis zur griechischrömischen Hochkultur. Kostbare sakrale Gegenstände, Schmuck, Hausgeräte mit mythologischen Darstellungen oder Schmuck-Sarkophage. Prächtige Marmorbüsten römischer Kaiser, griechischer Philosophen und Götter. 7UH;SXQNW Kassenraum oder Eingangshalle des KHM, Maria-TheresienPlatz, 1010 Wien Kosten: 17,50 Euro

Di., 25. Okt., 14.00 Uhr und Di., 8. Nov., 14.00 Uhr Waldmüller und die Malerei seiner Zeit – „Biedermeier Extended“ Malerei zwischen 1830 und 1860, eine Zeitspanne, die noch im Biedermeier beginnt, aber weit über diese Epoche hinausreicht. Im Zentrum der Ausstellung stehen Wien und die Wohnkultur der Zeit. 7UH;SXQNW Unteres Belvedere, Rennweg 6, 1030 Wien Kosten: 16,50 Euro Mo., 14. Nov., 10.00 Uhr und Mi., 23. Nov., 14.00 Uhr Zum 100. Todestag von Kaiser Franz Joseph: „Der Kaiser und das Belvedere“ Werke, die in seiner Regierungszeit beauftragt oder erworben wurden. Diese umfasste mehrere Epochen: vom Spätbiedermeier und Historismus bis zum Jugendstil und der beginnende Moderne des 20. Jahrhunderts. 7UH;SXQNWOberes Belvedere, Prinz-Eugen-Straße 27, 1030 Wien, bei Kassa Kosten: 18,00 Euro

,QJ*HUKDUG6FKPLGW

Kunst erleben Mi., 28. Sept. und Mi., 5. Okt., jeweils 10.30 Uhr Unteres Belvedere: Sünde und Secession, Franz von Stuck Malerei und Großplastiken von Franz von Stuck, (1863– 1923), dem „Münchner Malerfürsten“. Seine Motive stammen aus der Mythologie, den großen menschlichen Themen wie Liebe oder auch Krieg. 7UH;SXQNW Kassenhalle Unteres Belvedere, Rennweg 6, 1030 Wien Kosten: 15,50 Euro

'U+XEHUW=HLQDU

Wallfahrtskirchen in Wien Di., 4. Okt., Di., 25. Okt. und Do., 27. Okt., jew. 10.00 Uhr Kaiserlich-königliche ehemalige Hof-, Pfarr- und Kollegiumskirche St. Michael In der Monumentalität des Michaelerplatzes behauptet St. Michael bescheiden, aber selbstbewusst seinen Standort. Sankt Michael kann man eine „erloschene” Wallfahrt nennen. 7UH;SXQNWvor bzw. in der Kirche am Michaelerplatz, 1010 Wien Di., 8. Nov., Di., 22. Nov. und Do., 24. Nov., jew. 10.00 Uhr Pfarr- und Wallfahrtskirche Mariahilf Das von Lucas Cranach d. Ä. gemalte Marienbildnis wurde als besonders wundertätig angesehen, hatte doch ein Blinder während der Hl. Messe sein Augenlicht wiedererlangt. 7UH;SXQNW vor bzw. in der Kirche, Barnabitengasse 14, 1060 Wien Di., 6. Dez., Di., 13. Dez. und Do., 22. Dez., jew. 10.00 Uhr Karmelitenkirche mit dem Gnadenbild „Unsere Liebe Frau mit dem geneigten Haupt“ Das wundertätige Gnadenbild, eine Muttergottesdarstellung aus dem 17. Jahrhundert, macht die Kirche zum Ziel vieler Wallfahrten. 7UH;SXQNW vor bzw. in der Kirche, Silbergasse 32, 1190 Wien Anmerkung: Für die Führungen empÀHKOWVLFKHLQ)HOGVWHFKHURG2SHUQJODV Kosten je Führung: 3,50 Euro Dr. Hubert Zeinar

Foto: Weinwurm

Dr. Maria Kramer

Ing. Gerhard Schmidt

Foto: Weinwurm

Mo., 24. Okt., 14.00 Uhr und Fr., 28. Okt., 14.00 Uhr Hietzinger Friedhof Einer der eindrucksvollsten und interessantesten Friedhöfe Wiens. Persönlichkeiten wie Grillparzer, Wagner, Schratt, Dollfuß und Klimt fanden hier ihre letzte Ruhestätte. 7UH;SXQNW Eingang Friedhof, Montecuccoliplatz/Maxingstraße, 1130 Wien Kosten: 7,50 Euro

Foto: Weinwurm

Mi., 12. Okt. und Mi., 19. Okt., jeweils 10.30 Uhr Albertina: Monet bis Picasso. Die Sammlung Batliner Fulminante europäische Malerei der 1800er und 1900er Jahre von Monet, Renoir, Degas, der Künstlergruppe „Die Brücke“ sowie den Österreichern Egger-Lienz, Oskar Kokoschka und Alfons Walde bis hin zu Chagall und Picasso mit z.T. noch nicht ausgestellten Werken. 7UH;SXQNW Kassenhalle der Albertina, Albertinaplatz 1, 1010 Wien Kosten: 16,50 Euro


Kultur und Ausßge 19

www.ab5zig.at

$QQHOLHVH6LHVV

Di., 25. Okt., 8.30 Uhr: Mannersdorf-LeithagebirgePurbach/See Auf-/Abstieg 250/350 Hm, ca. 16 km (Eigenproviant) 7UHÍžSXQNWBahnhof Meidling

Besonderes in Wien Jeweils Mo.: 10. Okt., 24. Okt., 31. Okt., 15.00 Uhr: Hotel Grand Ferdinand Wir freuen uns, Ihnen das elegante „Grand Ferdinand“ eines Grazer Hoteliers zeigen zu dĂźrfen. Mit Jause. 7UHÍžSXQNW 14,45 Uhr vor dem Hotel, Schubertring 10–12, 1010 Wien Kosten: 14,50 Euro

Di., 8. Nov., 9.00 Uhr: +|Ă HLQ*XJJLQJ+|Ă HLQ Auf-/Abstieg ca. 400 Hm, ca. 16 km 7UHÍžSXQNWBahnhof Heiligenstadt

Foto: Weinwurm

Frei., 25. Nov., 14.00 Uhr: Das Burgtheater Besondere Einblicke in die Architektur, Kunst, Organisation und Geschichte des grĂśĂ&#x;ten und ältesten Sprechtheaters in Europa. 7UHÍžSXQNW 13,45 Uhr, Burgtheater (Haupteingang), Universitätsring 2, 1010 Wien Kosten: 11 Euro

Do., 3. Nov., 9.00 Uhr: HĂśllenstein-Perchtoldsdorf-Rodaun Auf-/Abstieg ca. 400 Hm, ca. 17 km 7UHÍžSXQNWBahnhof Meidling

Di., 15. Nov., 8.45 Uhr: WÜllersdorf-DreistättenWÜllersdorf Auf-/Abstieg ca. 200 Hm, ca. 15 km 7UH͞SXQNW Bahnhof Meidling Di., 22. Nov., 9.30 Uhr: Mauer-Wienerhßtte-Rodaun Auf-/Abstieg ca. 300 Hm, ca. 12 km 7UH͞SXQNWBahnhof Meidling

Anneliese Siess

'LSO,QJ.DUO6WRFNLQJHU

Wanderklub Fßr ab5zig-Mitglieder 2 Euro statt 4 Euro. Es ist keine Anmeldung erforderlich. Di., 20. Sept., 7.45 Uhr: Semmering-ErzkogelKummerbauer Auf-/Abstieg ca. 750 Hm, ca. 17 km (etwas Eigenproviant, späte Einkehr) 7UH͞SXQNW Bahnhof Meidling Do., 22. Sept., 9.00 Uhr: Irenental-Troppberg-Gablitz Auf-/Abstieg ca. 300 Hm, ca. 14 km 7UH͞SXQNW Bahnhof Hßtteldorf Di., 27. Sept., 9.30 Uhr: Bisamberg-ElisabethhÜhe-Klein Engersdorf Auf-/Abstieg ca. 300 Hm, ca. 15 km 7UH͞SXQNW Bahnhof Floridsdorf Di., 4. Okt., 8.45 Uhr: WÜllersdorf-Aigen-Berndorf Auf-/Abstieg ca. 400 Hm, ca. 15 km 7UH͞SXQNW Bahnhof Meidling

Fßr alle Wanderungen werden feste, hohe Schuhe empfohlen! Ausreichende Mittagsrast! Wetterbedingte RoutenändeUXQJHQEHLJOHLFKHP7UHͿSXQNWXQG gleicher Uhrzeit mÜglich. Bei ERT = Einfach-Raus-Ticket recht]HLWLJH0HOGHSà LFKWDP7UHͿSXQNW Dipl.-Ing. Karl Stockinger Tel.: 0650/902 08 72

+LOGHJDUG1LJLVFKHU

Auf den Spuren Pleyels Abfahrtsstelle unserer Busse: 1010 Wien, U-Bahn Station 6FKZHGHQSODW]|ͿHQWO%XVKDOWHVWHOOH So., 6. Nov., Abfahrt: 15.00 Uhr; Rßckkunft: ca. 20.30 Uhr Ruppersthal – Ignaz J. Pleyel Konzert mit JESS Trio Wien Die Geschwister .URSÀWVFK (OLVDEHWK (Violine), Johannes (Klavier) und Stefan (Violoncello)– bilden seit frßher Jugend eine musikalische Einheit und konzertieren als Jess Trio Wien seit Langem weltweit. Kosten: 57 Euro inkl. Konzertticket, Programm, 1 Getränk u. 2 BrÜtchen

Di., 11. Okt., 9.00 Uhr: Lausenhammer-HochroterdKaltenleutgeb Auf-/Abstiege ca. 400 Hm, ca. 15 km 7UH͞SXQNW Bahnhof Meidling Sa., 15. Okt., 7.45 Uhr: Nationalpark Thayatal Auf-/Abstieg ca. 500 Hm, ca. 16 km (StÜcke empfohlen) 7UH͞SXQNW Bahnhof Floridsdorf: ERT Do., 20. Okt., 9.15 Uhr: Waldbachsteig-Jägerwiese Aufstieg ca. 300–500 Hm, Abstieg ca. 200-400 Hm, ca. 15 km 7UH͞SXQNW Bahnhof Heiligenstadt

Jess-Trio


20 Kultur und Ausßge

ab5zig Wissen & Lebensfreude

So., 4. Dez., Abfahrt: 14.30 Uhr; RĂźckkunft: ca. 20.30 Uhr Ruppersthal – Adventmarkt u. Ignaz J. Pleyel Adventkonzert Wir besuchen den Adventmarkt vor dem neuen Pleyel Kulturzentrum und genieĂ&#x;en ein Adventkonzert mit renommierten KĂźnstlerInnen (Violine, Gitarre, Harfe). Kosten: 57 Euro inkl. Konzertticket, Programm, 1 Getränk u. 2 BrĂśtchen Detailprogramme unter www.pleyel.at Anmeldung: siehe unten Hildegard Nigischer Fr., 16. Dez. und Mi., 21. Dez.

Adventfahrt auf der Donau ,Q GHU $GYHQW]HLW HLQH 6FKLÍżIDKUW GXUFK GLH ZLQWHUOLchen Donau-Auen mit gutem Essen, Punsch und einem Besuch des beliebten Tullner Adventdorfes! Auf der MS Kaiserin Elisabeth gibt es auf der Fahrt nach Tulln einen Punsch und ein 3-Gang-WahlmenĂź. Nach dem Besuch des Adventdorfs geht es zurĂźck nach Wien. Abfahrt: 11.15 Uhr Wien, Hilton Danube bzw. 11.45 Uhr Wien-Nussdorf RĂźckkunft: 17.45 Wien-Nussdorf bzw. 18.00 Uhr Wien, Hilton Danube Burg Lockenhaus

ab5zig-Mitglieder zahlen nur 29,50 Euro statt 36 Euro.

)UDQ]%UDQGVWlWWHU

INFOS:

Lockenhaus und Salzkammergut

Donau Touristik Lederergasse 4–12, A-4010 Linz/Donau Sabine Groiss, Tel.: 0732/20 80-10 E-Mail: s.groiss@donautouristik.com

Abfahrtsstelle unserer Busse: Schwedenplatz, 1010 Wien – |ÍżHQWO%XVKDOWHVWHOOH Di., 11. Okt., Abfahrt: 8.00 Uhr; RĂźckkunft bis 18.00 Uhr Lockenhaus Am Vormittag Besuch der barocken Pfarrkirche, erbaut von Pietro Orsolini und 1669 geweiht. Mittagessen in der Burgtaverne. Danach Besichtigung der Burg. Kosten: 58 Euro inkl. Mittagessen Fr., 2.–5. Dez., Abfahrt: 10.00 Uhr; RĂźckkunft: ca. 18.00 Uhr Advent im Salzkammergut 9RQ:LHQQDFK%DG0LWWHUQGRUI$P7DJPLWGHP6FKLÍż zu den Adventmärkten in Strobl, St. Gilgen u. St. Wolfgang. 3. Tag: Bad Ausseer Adventmarkt und Advent in PĂźrgg. 4. Tag: Stift Admont mit Mittagessen, anschlieĂ&#x;end Heimreise. Inkludiert: Busfahrt, 3*Hotel, Basis HalbSHQVLRQ 6FKLÍżIDKUW (LQWULWW X ) KUXQJ Stift Admont Kosten: 380 Euro exkl. Mittagessen, EZZ 15 Euro Franz Brandstätter

Anmeldung zu Reisen, FĂźhrungen, Ausßgen & Kursen 1. Mitglieder melden sich telefonisch oder per E-Mail fĂźr den gewĂźnschten Termin unter Angabe ihrer Telefonnummer an. Gerne kĂśnnen Sie auch persĂśnlich bei uns buchen und bezahlen: ab5zig – Wiener Seniorenbund, 1010 Wien, BiberstraĂ&#x;e 9, Mo. bis Do., 8.30 bis 13.00 Uhr, Fr., 8.30 bis 12.00 Uhr. veranstaltungen@ab5zig.at, Tel.: 01/515 43-600 Ihre Ansprechpartnerinnen: Hildegard Nigischer und Anita Matejcek 2. Nach erfolgter Buchung zahlen Sie per Ăœberweisung oder Netbanking den entsprechenden Kostenbeitrag unter Angabe Ihres Namens auf unser Konto ein: AT61 3200 0003 0952 3754, BIC RLNWATWW 3. Gebuchte FĂźhrungen kĂśnnen leider nicht mehr storniert werden. FĂźr nicht besuchte Veranstaltungen wird kein Kostenersatz gewährt.


Gesundheit 21

www.ab5zig.at

$QWUDJ0DOLQ-DKUHQP|JOLFK²3HQVLRQLVWHQPLWJOHLFKHP$QVSUXFKZLH(UZHUEVWlWLJH

Wie oft man auf „Kur“ fahren darf

U

Antwort aus der Pensionsversicherungsanstalt: Für Pensionisten gelten die gleichen Voraussetzungen wie für aktive Versicherte. Bei medizinischer Notwendigkeit können zwei Kuren innerhalb von fünf Jahren bewilligt werden. Eine Wiederholungskur kann frühestens 18 Monate nach Beendigung der letzten Kur beantragt werden. Ausnahmen gibt es: Bei einigen Krankheiten, wie z.B. ausgedehnter Psoriasis oder chronischer Polyarthritis, können jährliche Aufenthalte beantragt werden. Tatsache ist, dass „Kuren“, die der

Foto: Fotolia.com

nser Mitglied F. R., Jahrgang 1937, aus Wien-Penzing, hat sich an uns gewandt. Gemeinsam mit seiner Frau hatte er bei seiner Kasse um einen Kuraufenthalt angesucht. Beide sind in Pension. Die Kur wurde abgelehnt. Es wurde den beiden mitgeteilt, dass sie sich nach einem Jahr neuerlich darum bemühen könnten. Er fragt nun, ob es eine (neue) Richtlinie gibt, wonach ältere Versicherte bei Kuren zurückzustehen haben. Das Paar war seit Antritt der Pension bereits mehrmals auf Kur. Der Effekt hielt jeweils mehr als ein Jahr an.

Die Kur muss der Gesundheitsvorsorge dienen

reinen Gesundheitsvorsorge dienen, relativ selten beantragt und bewilligt werden. Für die Versicherung fällt das unter „Gesundheitsvorsorge“. Im Vordergrund stehen medizinisch indizierte Aufenthalte nach Verletzungen, Krankheiten usw., egal ob in Pension oder nicht.

Dauerhafte Fixierung einer neuen Zahnprothese innerhalb von 6 Stunden möglich!

D

ie meisten Vollprotheseträger wissen, dass die Unterkieferprothese einfach nicht hält. Mit Hilfe von künstlichen Wurzeln (Implantaten) besteht heutzutage die Möglichkeit, die Prothese dauerhaft am Kiefer zu fixieren. Dadurch wird eine Sicherheit und Freiheit beim Essen und Sprechen erzielt. Die durch Implantate fixierte Zahnprothese erhöht deshalb die Lebensqualität ganz erheblich. Am Morgen des Behandlungstages erfolgt unter Lokalan-

ästhesie ein chirurgischer Eingriff, bei dem künstliche Zahnwurzeln eingebracht

werden. Die dabei auftretende Belastung für den Patienten ist mit jener einer Zahnentfernung vergleichbar. Im praxiseigenen Labor kann sofort anschließend mit der Anferti-

gung der für den Halt notwendigen Konstruktion begonnen werden. Am Nachmittag erfolgt dann die Eingliederung der Prothese. Diese schon oft angewandte Methode kann bei über 90% alle Patienten durchgeführt werden. Dabei kommen Implantate aus Reintitan zum Einsatz, gegen die es keine Unverträglichkeiten gibt. Mit dieser Methode hat der Gewinn an Lebensqualität auf wirklich lange Zeit schon viele Patienten überzeugt. Natürlich

bieten wir Ihnen aber auch implantatfreie Lösungen Ihres individuellen Zahnproblems. Sie können jederzeit einen kostenlosen Beratungstermin mit uns vereinbaren. Dr. Alexander Vollgruber Zahnarzt Zahntechnisches Labor 1., Rotenturmstraße 21/5 Tel.: 533 61 97 Alle Kassen und privat


22 Gesundheit

ab5zig Wissen & Lebensfreude

9RQ$QLPDWLRQELV8P]XJVKLOIH

Neue Services für SeniorInnen

Foto: Martin Stachl

I

m Alter reduziert sich für viele Menschen das soziale Umfeld. Man ist weniger beweglich, Freunde ziehen sich aus denselben Gründen zurück. Kinder und Enkelkinder sind beschäftigt. Man ist gut aufgehoben, die Wohnung wird gereinigt, fürs Essen ist gesorgt. Aber HLQH /HHUH EOHLEW :HU GDYRQ EHWURͿHQ ist, für den kommt vielleicht Seniorenanimation, wie sie Mag. Gabriela Neveril anbietet, in Frage. Neveril hat nach einer Laufbahn bei Versicherungen und Mediendienstleistern eine Ausbildung zur Dipl.-GerAnimations®-Trainerin abgeschlossen. Sie bietet Hausbesuche mit Gesprächen und auch Begleitung, ]% LQV HLQVW OLHEJHZRQQHQH .DͿHHhaus, an. Mit Gesprächen und individuell gestaltetem Gedächtnistraining sollen Erinnerungs- und Merkfähigkeit der SeniorInnen trainiert werden, die alten Menschen generell animiert werden. Gabriela Neveril: „Mein Ziel ist es, alte Menschen mit professioneller Akti-

Mag. Gabriela Neveril: „Gegen Einsamkeit

und Zurückgezogenheit“ vierung und menschlicher Zuwendung aus ihrer Langeweile, Einsamkeit und Zurückgezogenheit zu holen.“ Kinder und Angehörige wissen damit ihre Lieben gut betreut. Infos: www.seniorenanimation.at; E-Mail: gabriela.neveril@seniorenanimation.at; Tel.: 0676/630 72 99

Wie bewältige ich die Übersiedlung? Der Gedanke an eine Übersiedlung in ein Seniorenheim oder in eine kleinere Wohnung belastet viele ältere Menschen. Man muss Abschied nehmen aus der bisherigen Wohnung. Ebenso groß ist das Problem, seinen Haushalt zu reduzieren. Schon Jüngeren fällt das schwer. Nicht selten wird der Umzug aus diesem Grund aufgeschoben oder HUÀQGHWQLHVWDWW Hier springt Mag. Katrin Miseré ein. „Welche Dinge kommen in das neue Zuhause mit?“ Sie hilft bei diesem Trennungsprozess – oft besser, als es die eigene Familie könnte – und organisiert mit einem Umzugsunternehmen die Übersiedlung. Miseré: „Für ein bestmögliches Ankommen im neuen Zuhause ist gesorgt.“ ,QIRVZZZNDWULQVFKD;WSODW]DW (0DLO RͿFH#NDWULQVFKD;WSODW]DW Tel.: 0699/171 00 326

Arbeit von Meisterhand – Qualität seit über 30 Jahren

Tapezier- und Malarbeiten • Lackierarbeiten Verlegung sämtlicher Böden • Karniesen … 13. Oktober 2016 | 14:00 bis 18:00 Uhr

Tag der offenen Tür

in den Häusern zum Leben*! Alle Informationen rund um • das Leistungsangebot „Betreutes Wohnen“ • Pflege und Betreuung • Soziale Netzwerke – die Pensionistenklubs der Stadt Wien • Ehrenamtliche Mitarbeit im KWP • sowie Haus- und Wohnungsführungen • und kleine Snacks aus der hauseigenen Küche Wir freuen uns auf Ihren Besuch! www.haeuser-zum-leben.com

*ausgenommen Haus Penzing

Nutzen Sie unser Rundumservice: Persönliche und kostenlose Vorortberatung Fachgerechte und pünktliche Durchführung zu Fixpreisen Alle Vor- und Nacharbeiten (z.B. Möbel aus- und wieder einräumen, Abdeckarbeiten, Ab- und wieder Aufmontieren von Karniesen etc.) Keine Wegzeitverrechnung (in ganz Wien und Umgebung!) Seniorenrabatt von 10% auf die Gesamtrechnung Unterstützung bei der Einreichung des Handwerkerbonus (= mögliche Rückvergütung von 20% der Arbeitskosten, max. € 600,– p.a.)

Wir freuen uns auf Ihren Anruf!

Tel. 01/894 54 03 1140 Wien, Cumberlandstraße 30

www.tapezierermeistermischek.com


Gesundheit 23

www.ab5zig.at

)Â UGHQ(UKDOWXQGGLH9HUEHVVHUXQJPRWRULVFKHU)lKLJNHLWHQ

Nervenschmerz erfolgreich behandelt Neurologische Erkrankungen nehmen von Jahr zu Jahr zu. Schätzungen zufolge ist in Österreich jeder fßnfte bis sechste Erwachsene betroffen. Unter neurologischen Erkrankungen versteht man in der Medizin Krankheiten des Nervensystems oder solche, die das Nervensystem beeinträchtigen.

B

rennen, Stechen, Ameisenkribbeln oder TaubheitsgefĂźhle sind nur einige Symptome, die allesamt zu BewegungsstĂśrungen fĂźhren kĂśnnen. Obwohl Nervenschmerzen verschiedene Gesichter und auch Ursachen haben kĂśnnen, basieren sie auf demselben Prinzip: „Das schmerzleitende Nervensystem ist an einer oder mehreren Stellen beschädigt. Dies kann LQGHU3HULSKHULHĆ”²DOVRDX‰HUKDOEYRQ RĂźckenmark und Gehirn – sein oder aber innerhalb dieser Schaltstellen des Zentralnervensystems“, erklärt Prim. Univ.-Doz. Dr. Udo Zifko, Vorstand der neurologischen Abteilung am Evangelischen Krankenhaus Wien.

Wichtig ist daher, so bald wie mĂśglich einen Facharzt fĂźr Neurologie aufzusuchen.

Neurologen kennen typische, aber auch atypische Symptome So unterschiedlich die Ausprägungen der genannten Krankheitsbilder auch sind, sie alle haben im Prinzip eines gemeinsam: Sie entstehen zumeist schleichend und unbemerkt Ăźber Jahre hinweg. Daher stellt die zeitgerechte Diagnose einer neurologischen Erkrankung fĂźr viele Ă„rzte nach wie vor eine groĂ&#x;e Herausforderung dar: Manchmal liegt der Beginn erster Beschwerden so lange zurĂźck, dass die Patienten keine genaue Erinnerung mehr daran haben. Auch fällt es vielen schwer, ihre RIWVHKUGLÍżXVHQ6FKPHU]HQXQG0LVVHPSĂ€QGXQJHQ]XEHVFKUHLEHQZHOFKH dem Arzt wichtige Anhaltspunkte liefern. Prim. Udo Zifko: „Ein erfahrener Facharzt fĂźr Neurologie ist in der Lage, eine Vorstellung von den Beschwerden zu haben, die der Patient haben kĂśnnte, und hinterfragt diese dann gezielt und detailliert. Denn Neurologen kennen typische Kombinationen von Beschwerden und atypische Zeichen bei bestimmten Erkrankungen. Dies schärft den Blick dafĂźr, welche Region des Nervensystems geschädigt sein kĂśnnte und ermĂśglicht gezieltere Untersuchungen zur exakten Abklärung.“

Die Neurologische Abteilung des Evangelischen Krankenhauses betreut mit einem seit Jahren gut aufeinander eingespielten Ärzte- und Schwesternteam Nervenschmerz-Patienten einfßhlsam und mit hoher Fachkompetenz: Ob Polyneuropathie, BewegungsstÜrungen oder Multiple Sklerose – im Laufe der -DKUHHUKLHOWHQKLHU7DXVHQGH%HWURͿHne nicht nur beste medizinische Hilfe, sondern auch den nÜtigen seelischen Beistand.

Foto: EKH-Wien/C.Richter

GroĂ&#x;e Fortschritte in den letzten Jahren Die gute Nachricht: Im Kampf gegen neurologische Leiden sind in den letzten Jahren groĂ&#x;e Fortschritte erzielt worden. Neben medikamentĂśsen Therapien bewähren sich neue physikalische Behandlungen sowie spezielle Nahrungsergänzungsmittel, die sehr individuell aufeinander abzustimmen sind. Sie zielen nicht nur auf die Schmerzlinderung, sondern auch auf die Verbesserung und den Erhalt motorischer Fähigkeiten ab.

Prim. Udo Zifko bei der Messung der Nervenleitfähigkeit bei einem Polyneuropathie-Patienten

-HW]WJUDWLVDQIRUGHUQ

Lesen Sie mehr Ăźber Nervenschmerzen und BewegungsstĂśrungen sowie Ăźber die Fortschritte der modernen Neurologie: Die eben erschienene Ausgabe des Patientenmagazins „Hauptsache Gesund“ informiert Ăźber bewährte und neue Behandlungen gegen verschiedene Nervenleiden wie Polyneuropathie, Gesichtslähmung, Multiple Sklerose, Karpaltunnel-Syndrom oder Dystonien. Anmeldung zum Gratis-Versand: Tel.: 01/404 22-508 oder per E-Mail: kontakt@ekhwien.at

Foto: GrĂśsel-GraďŹ k

Neues Nervenschmerz-Magazin


24 Gesundheit

ab5zig Wissen & Lebensfreude

+DXWSà HJH²PlQQOLFKJHVHKHQ

„FĂźr dein Alter siehst du gut aus!“

Foto: Fotolia.com

E

ine Bemerkung wie diese hĂśrt man in fortgeschrittenem Alter Ăśfter – und gerne. Vor allem, wenn man seiner Haut die richtige 3Ă HJH DQJHGHLKHQ OlVVW 'LH %HG UInisse der Haut sind im Alter nämlich andere als noch in jĂźngeren Jahren. Es kommt zum Absinken des Feuchtigkeits- und Fettgehalts. AuĂ&#x;erdem wird GLH +DXW G QQHU XQG HPSĂ€QGOLFKHU weil sich die Hautzellen langsamer erneuern. Auch stellen die TalgdrĂźsen weniger Fett her. Und weil die Haut weniger Feuchtigkeit speichern kann, wird sie leicht trocken oder gar rissig. Zusätzlich lassen die SchweiĂ&#x;drĂźsenaktivitäten nach. Deshalb kann der Säureschutzmantel der Haut schädliche Keime schlechter abwehren, wodurch wiederum die Anfälligkeit fĂźr Juckreiz, EntzĂźndungen und Ekzeme VWHLJW:LUGGLH+DXWMHGRFKJHSĂ HJW bleibt sie auch bei älteren Menschen gesund.

Pege erhält die Haut gesund

Ein ausgewogenes Verhältnis zwischen Feuchtigkeitsgebern und Fettsubstanzen ist wichtig. Das unterstßtzt die hauteigenen Abwehrmechanismen. Gut geeignet fßr alternde Haut sind KRFKZHUWLJH Sà DQ]OLFKH gOH ]% 6RQnenblumenÜl), da sie tief in die Haut einziehen. Seniorinnen und Senioren sollten auch mindestens einmal pro

Woche den ganzen KÜrper eincremen. Bei sehr trockener Haut sollte man das auch nach jedem Baden oder Duschen tun. Den meisten Frauen braucht man das aber gar nicht zu sagen ‌ Dass man seine Haut bei starker Sonnenstrahlung besonders schßtzen sollte, ist wohl selbstverständlich. Männer sollten dabei nicht auf ihre kahlen Stellen am Kopf vergessen. :LFKWLJ LVW GLH +DXWSà HJH EHL NUDQNHQ XQG Sà HJHEHG UIWLJHQ 6HQLRUHQ In Altenheimen leiden viele Menschen unter Juckreiz. Kommt noch mangelnde Bewegung hinzu, besteht die Gefahr, dass sich in KÜrperfalten EkzePH 7KURPERVHQ RͿHQH 6WHOOHQ RGHU Druckgeschwßre bilden. Falls man als AngehÜriger oder Besucher bei einem Sà HJHEHG UIWLJHQ 9HUZDQGWHQ VROFKH Hautveränderungen bemerkt, sollte man einen Facharzt kontaktieren. Prof. Oswald Klotz

Zahntechnikermeister Richard Zips Dr. med. dent. Gerhard Zips Zahnarzt 1150 Wien, JohnstraĂ&#x;e 69 Tel. 01/982 39 32 www.zipszahn.at

Mini-Implantate fßr Total- und Teilprothesen – minimal-invasiver Eingriff (ohne OP) – kostengßnstige Alternative – als Prothesenstabilisierungg

Schmerzfreie Softlaserbehandlung gegen Zahnfleischund Knochenschwund

1150 Wien, JohnstraĂ&#x;e 69 Tel. 01/982 39 33 www.dental-zips.at

Ihr Spezialist fßr Ihren Zahnersatz – hÜchst individuelle Anfertigung und Anpassung Ihres Zahnersatzes – individuelle Gestaltung von Prothesen mit natßrlicher Zahnfleischeinfärbung – spezielle Techniken fßr beste Funktion – zertifizierter Anwender des Biofunktionellen Prothetischen Systems – direkte Zusammenarbeit zwischen Dr. Gerhard Zips (Zahnarzt) und ZTM Richard Zips (Zahntechnikermeister) fßr den Patienten

vorher

Supreme Plast – Flexible „Dritte“ Der lebende Zahnersatz Supreme Plast ist ein revolutionäres Material aus den USA, das seit Ăźber 25 Jahren erfolgreich in Ă–sterreich verarbeitet wird. Vorteile – klinisch unzerbrechlich – keine stĂśrenden Metallklammern – keine Zahnfleischreizung, da allergenfrei – bessere Saugwirkung bei Total-Prothesen

Ihr Spezialist fĂźr Individualprothetik

nachher


Angebote 25

www.ab5zig.at

Pepe Lienhard Big Band. Swing Live mit einer Hommage an Udo JĂźrgens. 5. Nov., Wiener Stadthalle, 20.00 Uhr

Die TonkĂźnstler im GroĂ&#x;en Saal des Musikvereins mit Werken von Schumann, Prokofjew, Liszt, Rachmaninow u. a. Ă…6DLVRQHU|ÍžQXQJ´7. Okt., 19.30 Uhr „Les PrĂŠludes“: 26. Nov., 19.30 Uhr „Aus der neuen Welt“: 17. Dez., 19.30 Uhr

West Side Story 14. bis 18. Dez., Wiener Stadthalle, 20.00 Uhr ab5zig-Mitglieder erhalten 10% ErmäĂ&#x;igung auf die Originalkartenpreise.

Karten bei oeticket unter www.oeticket.at bzw. unter der oeticket-Hotline Tel.: 01/96 0 96, Kennwort „ab5zig“

INFOS:

KomĂśdie am Kai

Trumpets in Concert

KomĂśdie am Kai Franz-Josefs-Kai 29, 1010 Wien, Tel. 01/533 24 34 www.komĂśdieamkai.at

Foto: Creative Commons_mary2605

1.) Kroatisches Barockensemble: „Ein Barockfestival“, 7HOHPDQQ * 0XÍżDW u. a. So., 27. Nov., 19.00 Uhr 2.) Klavierduo Selhofer-Haller: „Vier Hände und ein Klavier“, Mozart, Schubert, Brahms. Mo., 26. Dez., 19.00 Uhr

Club fĂźr Kultur & Wirtschaft Tel.: 01/713 04 57, Fax: 01/713 04 574 E-Mail: claudia.spiegelhofer@konzertclub.at www.konzertclub.at

3.) Stratos Quartett: „Preisträger spielen Meisterwerke“, Mahler, MendelsVRKQ%DUWKROG\'YRʼniN Fr., 30. Dez., 19.00 Uhr 4.) Neue Wiener Concert Schrammeln: „Faschingskonzert“, Strauss-Familie, J. Schrammel, F. Kreisler, R. Wagner, A. Strohmayer u. a. So., 26. Feb. 2017, 19.00 Uhr

Foto: Lona Barce

Foto: KomĂśdie am Kai

INFOS:

In Kooperation mit dem Neuen KĂźnstlerforum bietet ab5zig Klassikkonzerte im Eroica-Saal im Palais Lobkowitz, Lobkowitzplatz 2, 1010 Wien an.

ab5zig-Mitglieder: fĂźr ein Konzert 10%, fĂźr zwei Konzerte 20%, fĂźr alle drei Konzerte 30% ErmäĂ&#x;igung auf die Normalpreise von 25, 41 und 25 Euro.

INFOS:

Zum Teufel mit dem Sex. Lachschlager um einen Filialleiter der „Bank des Heiligen Geistes“ (Vatikan). Vorstellungen tägl. auĂ&#x;er So. u. Mo., 20.15 Uhr 11. Okt. 2016 bis 4. Februar 2017 FĂźr ab5zig-Mitglieder 30% ErmäĂ&#x;igung auf die Normalpreise in Kat. 1 bis 3 (36, 34 und 32 Euro). Nachmittagsvorstellung am 22. Okt. um 16 Uhr, 40% ErmäĂ&#x;igung fĂźr ab5zig-Mitglieder

Neues KĂźnstlerforum

Foto: Werner Kmetitsch

Tonkßnstler – Musikverein

Foto: Nilz-BĂśhme

Bigband & Musical

In der Weihnachtszeit festliche und frĂśhliche Trompetenmusik in der beheizten Minoritenkirche. Werke von Händel und Vivaldi, aber auch Elvis Presley und Percy Faith. 10., 15. und 17. Dez., jeweils 19.30 Uhr ab5zig-Mitglieder erhalten 15% ErmäĂ&#x;igung auf die Normalpreise von 16 Euro bis 49,50 Euro

5.) Ensemble Neues KĂźnstlerforum: „Tenor, Horn und Klavier: eine Hommage an Schubert und Beethoven!“ So., 26. März 2017, 19.00 Uhr Das Abo mit allen fĂźnf Konzerten kostet fĂźr ab5zig-Mitglieder 140 Euro statt 148 Euro. Ein Konzert kostet 30 Euro statt 33 Euro.

INFOS: Wiener Seniorenbund BiberstraĂ&#x;e 9, 1010 Wien Tel.: 01/515 43-600

INFOS: Leeb Music Tel.: 0699/105 50 308 www.leebmusic.at W I S S E N & LE B E N S F R E U D E


Herbst auf den Kanarischen Inseln

Vorweihnachtszeit auf Mallorca

Aufwärmen in Teneriffa, La Gomera und La Palma

Spaniens größte Insel im Advent

Wenn der Herbst ins Land zieht, suchen viele Zuflucht in den sonnigen Gefilden des Südens. Die sogenannten „Inseln der Glückseligen“ bieten das ganze Jahr hindurch kristallklares Wasser, paradiesisch weiße Sandstrände und immerwährend frühlingshafte Temperaturen.

Die Temperaturen sind mild, der Weihnachtsstress ist fern, Palma de Mallorca wird zu einem magischen Ort, wenn tausende Lichter die Straßen und Gassen der Altstadt hell erleuchten. Mallorca in der Vorweihnachtszeit verspricht Ruhe, Genuss und Erholung.

RUNDREISE 8 Tage 09.11. – 16.11.2016

STERNFAHRT 8 Tage 04.12. – 11.12.2016

KF8001

Reiseleitung ab/bis Wien Thomas Zimmerleiter Sonderpreis für Seniorenbund-Mitglieder Einbett-Zuschlag € 147 DZ/HP ab €

1.614 statt € 1.699

KF8003

Reiseleitung ab/bis Wien Dietmar Schönhart Sonderpreis für Seniorenbund-Mitglieder Einbett-Zuschlag € 196 DZ/HP ab €

1.138 statt € 1.198

Norddeutschlands schönste Weihnachtsmärkte

Saisonabschluss in Venetien

Hamburg, Lüneburg, Lübeck und das Alte Land

Kulturlandschaft zwischen Alpen und Adria

Alle Jahre wieder bezaubern die stimmungsvollen Weihnachtsmärkte im Norden Deutschlands. In Hamburg spiegeln sich tausende Lichter auf Alster, Elbe und Fleet. Lüneburg glänzt mit gotischen Backsteinbauten. Lübeck wird als Königin aller Hansestädte geadelt.

Venetien zählt zu den bedeutendsten Kulturregionen Italiens: Entdecken Sie die Lagunenstadt Venedig mit ihren eindrucksvollen Palästen oder die Stadt Treviso, die aufgrund ihrer vielen Kanäle auch „Stadt der Gewässer“ genannt wird. Unser Hotel liegt im Badeort Lido di Jesolo.

STERNFAHRT 4 Tage 24.11. – 27.11.2016

STERNFAHRT 4 Tage 03.11. – 06.11.2016

KF2001

Reiseleitung ab/bis Wien Prof. Gerhard Atschko Sonderpreis für Seniorenbund-Mitglieder Einbett-Zuschlag € 117 DZ/ÜF ab €

633 statt € 666

Reiseleitung ab/bis Wien DI Susanne Mayer Sonderpreis für Seniorenbund-Mitglieder Einbett-Zuschlag € 84

KB3508

DZ/HP €

317 statt € 333

Saisonabschluss in Berlin

Romantische Adventszeit im Spreewald

Große Weltstadt fürs kleine Budget

Biosphäre und Brauchtum der Sorben

Berlin hat sich 25 Jahre nach dem Mauerfall zur Weltmetropole gemausert, die vor Vielfältigkeit nur so strotzt: Zeitgeschichte, Ost-chic, historische Pracht und feinste Kunstschätze – nur selten kann man in einer Metropole so Vieles so günstig entdecken!

Der Spreewald ist in Mitteleuropa eine einzigartige Kulturlandschaft. Hier teilt sich die Spree in rund 300 Kanäle. Erleben Sie das Brauchtum der Sorben, die Spreewaldnatur im Zuge einer winterlichen Kahnfahrt, den maritimen Weihnachtsmarkt am Großen Hafen und das adventlich gestimmte Cottbus mit dem Weihnachtsmarkt der 1.000 Sterne.

STÄDTEREISE 4 Tage 10.11. – 13.11.2016

STERNFAHRT 4 Tage 01.12. – 04.12.2016

Reiseleitung ab/bis Wien DI Susanne Mayer Sonderpreis für Seniorenbund-Mitglieder Einbett-Zuschlag € 78

KB2032

DZ/ÜF €

263 statt € 277

01/313 51-0 | COLUMBUS Nußdorfer Straße

Reiseleitung ab/bis Wien Franz Matlschweiger Sonderpreis für Seniorenbund-Mitglieder Einbett-Zuschlag € 84 DZ/HP €

KB2030

422 statt € 444


TAGESFAHRT

TB1069

22.10.2016

„Eine Meile von zu Hause fort ist nicht mehr zu Hause.“

Reiseleitung ab/bis Wien Gaby Hönigsperger

Aus Schottland

Abfahrt: 10.30 Uhr Wien Rathausplatz; Rückkunft gegen 17.00 Uhr. Sonderpreis pro Person

9

Inklusive Wachau Express, Weinprobe, Führung und Verkostung museumkrems

Tagesfahrt Weingartentour mit dem Wachau Express und Kremser Senf Museum Krems ist einer der ältesten Lebensräume an der Donau überhaupt. Erhalten ist eine Urkunde von 995, die eine Burg namens „Chremisa“ erwähnt. Damit ist Krems die älteste Stadt Niederösterreichs. Die lange Geschichte der Stadt hat das Stadtbild vielfältig geprägt und die prächtige Altstadt ist Teil des UNESCO-Welterbes Wachau. Ein Spaziergang zeigt nicht nur die geschichtlichen Hintergründe sondern Sie lernen auch die kulinarische und ge-

nussvolle Seite der Stadt kennen. Zunächst unternehmen Sie eine Panoramafahrt mit dem Bummelzug „Wachau Express“ durch die Weinberge von Krems inklusive einer Weinprobe im Weingarten. Abschließend steht der Besuch des museumkrems im Dominikanerkloster auf dem Programm inklusive Würstelessen mit Kremser-Senf-Verkostung sowie dem Genuss eines Glases Veltliner vom Weingut Stadt Krems.

Weihnachten und Silvester in Südtirol

Mitglieder des Wr. Seniorenbundes erhalten bei ihrer ersten Buchung einer Pauschalreise (ausgenommen Tagesfahrten und Saisoneröffnungsfahrt ins Blaue) ihren Jahres-Mitgliedsbeitrag refundiert, bei einer weiteren Buchung innerhalb des Jahres, einen Gutschein in Höhe von € 20 von Eduscho/Tchibo. Außerdem zahlen Sie immer nur die ermäßigte Servicepauschale.

Winterlicher Ritten, Trentino und Gardasee Die kleine Ortschaft Auer an der Südtiroler Weinstraße ist der Ausgangspunkt unserer Feiertagsreise. Von hier aus erleben wir die südliche Pracht der Landschaft, das milde Klima, den Reichtum der Bergwelt, alte Bauernkultur, gewachsene Tradition und Gemütlichkeit.

Weihnachten in Südtirol 1. Tag: Wien – Auer 2. Tag: Ausflug nach Bozen und zum Ritten 3. Tag: Ausflug entlang der Südtiroler Weinstraße. Abends Weihnachtsfeier mit Christkindlessen und Möglichkeit zum Besuch der Christmette mit anschließendem Glühweinumtrunk im Hotel. 4. Tag: Ausflug zum Gardasee und abends Weihnachtsfestessen im Hotel. 5. Tag: Auer – Wien

Silvester in Südtirol

STERNFAHRT

KB3501

22.12. – 26.12.2016 inklusive Weihnachtsfeier 5 Tage im Doppelzimmer

Wir freuen uns auf Ihren Besuch Ihre Gaby Hönigsperger und ihr Team

Sonderpreis für SENIORENBUND-Mitglieder

528 statt €€555 104

Einbettzuschlag

STERNFAHRT

1. Tag: Wien – Auer 2. Tag: Ausflug nach Meran 3. Tag: Ausflug nach Kaltern und zu den Montiggler Seen 4. Tag: Ausflug ins Fassatal. Abends Silvesterfeier mit Galadinner, Musik und Tanz im Hotel. 5. Tag: Tag zur freien Verfügung 6. Tag: Auer – Wien

Mit den neuen Reiseangeboten von COLUMBUS für die nächsten Monate können Sie Wintermärchen erleben, aber auch ein bisschen den Sommer verlängern. Ferien im Spätherbst auf den Kanarischen Inseln oder Mallorca locken mit zusätzlichen Sonnentagen. Ein Besuch der Weihnachtsmärkte oder die Weihnachts- und Silvesterreise nach Südtirol versprechen heimelige Tage in der kalten Jahreszeit. Zum Ausklang, respektive Auftakt, steht ein Tagesausflug in die Wachau auf dem Programm: wir freuen uns, wenn Sie einen stimmungsvollen Herbsttag mit uns in und um Krems verbringen!

KB3502

28.12. 2016 – 02.01.2017 inklusive Silvesterfeier 6 Tage im Doppelzimmer Sonderpreis für SENIORENBUND-Mitglieder

696 statt €€733 Einbettzuschlag 130 €

Langzeitaufenthalt Weihnachten und Silvester STERNFAHRT KB3503 22.12. 2016 – 02.01.2017 inklusive Weihnachts- und Silvesterfeier 12 Tage im Doppelzimmer Sonderpreis für SENIORENBUND-Mitglieder € statt € 1.277 Einbettzuschlag € 260

1.213

01/313 51-0 | COLUMBUS Nußdorfer Straße

Besuchen Sie uns in unserem neuen Büro: Öffnungszeiten: Mo. – Fr. 9.00 bis 18.00 Uhr Nußdorfer Straße 62 1090 Wien Tel.: 01/313 51-0 E-Mail: alsergrund@columbus-reisen.at

www.columbus-reisen.at


28 Angebote

ab5zig Wissen & Lebensfreude

/HUQHQLVWLPPHUEHIULHGLJHQG

Seniorenakademie: Die neuen Module im Herbst Die vom Wiener Seniorenbund und „Lernen 8“ gegrĂźndete Seniorenakademie startet im Oktober ins neue Semester. Am 26. September um 17.30 Uhr gibt es den zugehĂśrigen Info-Abend. In der „Seniorenakademie“ stehen das Miteinander sowie der Austausch von Wissen, Meinungen und Erfahrungen im Mittelpunkt. Abseits von Lehrplan-Zwängen wird auch auf die WĂźnsche und Interessen der Teilnehmer Wert gelegt, die einen Teil der Lehrinhalte mitbestimmen. Es gibt die MĂśglichkeit, Semestermodule oder Monatsmodule zu buchen. Es kĂśnnen aber auch nur einzelne Module EHVXFKWZHUGHQ$QJHERWHQZHUGHQ*HVFKLFKWH*HRJUDĂ€H Biologie, Kunstgeschichte, Psychologie, Philosophie und Musik sowie Konversation in Englisch, FranzĂśsisch, Spanisch, Italienisch und Russisch (Grundkenntnisse erforderlich). Neu im Angebot sind die Kunstmodule Aquarellmalen und Bleistiftzeichnen. Beginn und Zeiten der Seminare werden gemeinsam mit den Teilnehmern festgelegt, um auf jene RĂźcksicht zu nehmen, die mehr als ein Modul besuchen wollen. Pro Modul zahlen

Auf WĂźnsche und Interessen der Teilnehmer wird groĂ&#x;er Wert gelegt

ab5zig-Mitglieder 246 Euro statt 274 Euro im Semester sowie 94 Euro statt 99 Euro (Wissenschaft und Kunst) bzw. 62 Euro statt 70 Euro (Konversation) bei den Monatsmodulen. Bei Buchung mehrerer Module gibt es gĂźnstigere Tarife.

INFO UND ANMELDUNG: Lernen 8, Josefstädter Str. 75, 1080 Wien, Tel.: 01/408 78 30, Fax: 01/407 29 15, E-Mail: ofďŹ ce8@lernen8.at, www.lernen8.at

WANNE RAUS – DUSCHE REIN VITERMA DAS ORIGINAL. vorher

nachher Ihre Vorteile auf einen Blick

Schnelligkeit In 24 Stunden zu Ihrem neuen Badezimmer

&Ĺ?Ç†Ć‰ĆŒÄžĹ?Ć?Ĺ?Ä‚ĆŒÄ‚ĹśĆ&#x;e Top-Qualität zum vereinbarten Preis

Beratung PersĂśnliche Fachberatung direkt bei Ihnen zu Hause Ăœber 600 KundenReferenzen unter www.viterma.com

Barrierefreiheit <Ä&#x17E;Ĺ?ĹśÄ&#x17E;^Ć&#x161;ŽůĆ&#x2030;Ä&#x17E;Ć&#x152;ĨÄ&#x201A;ĹŻĹŻÄ&#x17E;ŜŽÄ&#x161;Ä&#x17E;Ć&#x152;ĹŻÄ&#x2021;Ć?Ć&#x;Ĺ?Ä&#x17E;ĹśmÄ?Ä&#x17E;Ć&#x152;Ĺ?Ä&#x2021;ĹśĹ?Ä&#x17E;ĹľÄ&#x17E;Ĺ&#x161;Ć&#x152;

ZĆľĆ&#x161;Ć?Ä?Ĺ&#x161;ĨÄ&#x17E;Ć?Ć&#x;Ĺ?ĹŹÄ&#x17E;Ĺ?Ć&#x161; Auch mit nassen FĂźĂ&#x;en einen sicheren Stand haben

Staubschutzkonzept Wenig Schmutz und Lärm während des Umbaus

viterma Lizenzpartner in Ihrer Nähe Jetzt anrufen unter Tel 0800 20 22 19 (gebßhrenfrei) oder 0676 977 22 03 info@viterma.com | www.viterma.com

JETZT HANDWERKERBONUS SICHERN!


29

www.ab5zig.at

>bgMh]^l_Zee[kbg`mg^[^gL\af^ksh_mZn\a_bgZgsb^ee^;^eZlmng`^gfbmlb\a

O]ff\a]:]klYllmf_rmjCgkl]f^Ydd]oaj\ 'HU7RGLVWLQXQVHUHU*HVHOOVFKDIWHLQ7DEXWKHPD1LHPDQGVSULFKWJHUQHGDU EHU'HQQRFKJLEWHVEHUHLWVLP9RUIHOGYLHOH ZLFKWLJH(QWVFKHLGXQJHQI UGHQ(UQVWIDOO]XWUHIIHQ'HQQHVVLQGDXFKKRKH.RVWHQGDPLWYHUEXQGHQ Ă&#x2026;'LH=HLWKHLOWDOOH:XQGHQ´ 'LHVHV DOWH 6SULFKZRUW JLOW QLFKW DOOHLQ I U GLH 7UDXHU %HL GHU 7UDXHUEHZlOWLJXQJ VSLHOHQ GLH HLJHQH (LQVWHO OXQJ XQG GHU 8PJDQJ PLW GHQ7UDXHUSKDVHQHLQHZLFK WLJH5ROOH(LQ7URVWI UDOOH 'LH 7UDXHU QLPPW YRQ GHU 6WlUNHKHUDEGLH0HQVFKHQ OHUQHQPLWLKUXQGGHP9HU OXVW ]X OHEHQ 2IIHQH *H VSUlFKHVLQGGDEHLKLOIUHLFK 'DV JLOW DXFK LP 9RUIHOG 'HQQ GLH =HLW QDFK HLQHP 7RGHVIDOONDQQKHNWLVFKXQG DQVWUHQJHQG ZHUGHQ 0HLVW VWHOOWVLFKVFKQHOOHLQHQ FK WHUQH )UDJH:HOFKH .RVWHQ

IDOOHQ DQ XQG ZHU EH]DKOW GLH %HVWDWWXQJ" $EKlQJLJ YRQ GHQ : QVFKHQ NDQQ HV ]X HLQHU KRKHQ Ă&#x20AC;QDQ]LHOOHQ %HODVWXQJI UGLH+LQWHUEOLH EHQHQ NRPPHQ ² DXFK ZHLO HVGDI UNHLQHVWDDWOLFKH8Q WHUVW W]XQJJLEW 'LH GXUFKVFKQLWWOLFKHQ %H VWDWWXQJVNRVWHQEHWUDJHQ E OLFKHUZHLVH ]ZLVFKHQ  XQG  (XUR 'XUFK SHUV|QOLFKH *HVWDOWXQJV Z QVFKH ZLH DXFK HWZDLJH *UDEVWHOOHQJHE KUHQ XQG HYHQWXHOOH hEHUI KUXQJV NRVWHQ VRZLH /HLVWXQJHQ GLH YRQ )UHPGĂ&#x20AC;UPHQ  EHU QRPPHQ ZHUGHQ 3DUWHQ

%OXPHQ N|QQHQGLH.RVWHQ UDVFKDQVWHLJHQ'D]XNRPPW GDVV %HVWDWWXQJVNRVWHQ RIW LP9RUDXV]XEH]DKOHQVLQG 9LHO *HOG GDV QLFKW MHGHU SDUDW KDW 'DIÂ U JLEW HV GLH 7UDXHUIDOO3ULYDW9RUVRUJH GHU (5*2 9HUVLFKHUXQJ PLWEHVRQGHUHQ.RQGLWLRQHQ IÂ UGLH0LWJOLHGHUGHV6HQLR UHQEXQGHV 'DPLW KDEHQ 6LH IÂ U GHQ (UQVWIDOOYHUDQWZRUWXQJVYROO YRUJHVRUJW 'DV .DSLWDO IÂ U GLH %HVWDWWXQJ VWHKW ,KUHQ +LQWHUEOLHEHQHQ VRIRUW ]XU 9HUIÂ JXQJXQGIlOOWQLFKWLQ GLH9HUODVVHQVFKDIW

Wer wird meine Bestattung zahlen? Mit einer Bestattungsvorsorge der ERGO Versicherung sorgen Sie verantwortungsvoll vor.

88 -25 0800 / 22 66ersicherung.at/25 www.ergo-v Tipp: Bei namentlichem Bezugsrecht steht das Kapital sofort zur VerfĂźgung und fällt nicht in die Verlassenschaft. So schaffen Sie eine ďŹ nanzielle Entlastung fĂźr Ihre AngehĂśrigen. Nutzen Sie die fachkundige telefonische Beratung oder fordern Sie gleich einen schriftlichen Vorschlag an.

Ihre Vorteile:

Ja, senden Sie mir einen schriftlichen Vorschlag zu: Frau



â&#x20AC;˘ Garantiert ohne Gesundheitsfragen! â&#x20AC;˘ Lebenslanger Versicherungsschutz bei begrenzter Prämienzahlungsdauer! â&#x20AC;˘ Ă&#x153;berfĂźhrungskosten bis 10.000 Euro inkludiert! â&#x20AC;˘ Sofortschutz bei Unfalltod! â&#x20AC;˘ Das Kapital fällt nicht in die Verlassenschaft â&#x20AC;&#x201C; durch namentliches Bezugsrecht!

So einfach gehtâ&#x20AC;&#x2122;s! AusfĂźllen, ausschneiden und einsenden an: ERGO Versicherung AG, KW: Direkt, Postfach 2323, 1110 Wien

SB W 164

Einen geliebten Menschen zu verlieren bereitet seelischen Kummer. Zusätzlich kommt es oft zu hohen finanziellen Belastungen fßr die Hinterbliebenen. Mit der TrauerfallPrivat-Vorsorge kÜnnen Sie bereits jetzt die Finanzierung Ihrer Bestattungskosten sicherstellen und Ihre Familie entlasten. Mit besonderen Vorteilen fßr Mitglieder des Seniorenbundes. Abschlussalter: 35 bis 80 Jahre.

Herr

Name, Vorname StraĂ&#x;e /Hausnummer PLZ /Ort SB Mitglied

Telefon

Ja Nein

E-Mail Geburtsdatum

19

Wichtig fĂźr die Berechnung des persĂśnlichen Angebotes!

Ich erkläre mich damit einverstanden, dass ich von der ERGO Versicherung AG zu Werbezwecken telefonisch, schriftlich oder auf elektronischem Wege kontaktiert werden kann. Dieses Einverständnis kann ich jederzeit widerrufen!


30 Kurse

Ziel dieses Veranstaltung ist es, verschiedene Möglichkeiten darzustellen, wie sich Bildideen und Motive ausGUXFNVVWDUN IRWRJUDÀVFK XPVHW]HQ ODVsen. Dies ist sowohl für Digital- als auch IU$QDORJIRWRJUDÀHUHOHYDQW Termine u. Schwerpunkte: 20.9. Kamerawahl und Bildergebnis, 27.9. Objektivwahl, Blende und Belichtungszeit, ISO-Einstellung, 4.10. Perspektive, Elemente der Bildgestaltung, „Goldener Schnitt“, 11.10. Elemente der Kontrastgestaltung, Helligkeitsverteilung, 18.10. Schwarzweiß- vs. Farbfotographie, Farbraum, Dateiformate, 8.11. Bildnachbearbeitung, Scannen, Drucken. Jeweils von 9.30 bis 11.30 Uhr. Bildund Tonaufnahmen sind nicht gestattet. Kursteile können auch einzeln gebucht werden. Kosten: ab5zig-Mitglieder pro Kurstag 18,50 Euro, Nichtmitglieder 21 Euro Anmeldung bei ab5zig erforderlich!

INFOS ab5zig – Wiener Seniorenbund Biberstraße 9, 1010 Wien Tel.: 01/515 43-600

Gedächtnistraining 1

Bridge mit Freunden Das kommunikative Kartenspiel für vier Personen bietet eine geistig anspruchsvolle Freizeitbeschäftigung in netter Gesellschaft. Einzige Voraussetzung ist Freude am Kartenspielen! Anfänger-Kurs (Bronze): ab Mittwoch 21. Sept., 14.30 Uhr Preis ab5zig-Mitgl.: 80 statt 100 Euro Fortgeschrittenen-Kurs (Silber): ab Mittwoch 21. Sept., 16.45 Uhr Preis ab5zig-Mitgl.: 90 statt 110 Euro Jeweils 11 Einheiten à 2 Stunden. SkripWHQLP.XUVLQEHJULͿHQ Kursort: Wiener Seniorenbund, Biberstraße 9, 1010 Wien Info & Anmeldung: Karin Endlich, Tel. 01/979 21 23 bzw. 0676/402 83 83 Sonderturniere: Weltspartag-Turnier, Martinigansl-Turnier, Barometerturnier, Krampusturnier und Weihnachtsturnier im Hotel Ibis. Übungsturniere mit Meisterpunkten: Fr., 13.00 Uhr Kosten: 2 Euro Karteng. Bridgeturnier mit Meisterpunkten und Preisgeldern: Di. u. Do., jew. 14.30 Uhr, Fr., 17.00 Uhr u. Sa., 15.00 Uhr Kosten: 3 Euro für ab5zig-Mitglieder, 5 Euro für Gäste Spielort: Biberstraße 9, 1010 Wien Mi., 14.30 Uhr: Außenstelle „Restaurant Fabelhaft“, Arbeiterstrandbadstr. 128, 1220 Wien Anmeldung: Hr. Soukup, Tel.: 0677/612 077 30 od. Hr. Pauls, Tel.: 0664/442 46 69 Alle Turniere: Nichtraucherturniere mit Rauchpausen. Bei Interesse – kurze Nachricht über das Kontakt-Formular

INFOS Tel.: 01/276 17 17 www.bridge-mit-freunden.com

PC-Intensiv-Workshops

Foto: Fotola.com

Fotokurs

ab5zig Wissen & Lebensfreude

Dipl.-Ing. Anton Staud bietet PC-Intensiv-Workshops (Windows) für ab5zig0LWJOLHGHUDQ6LHÀQGHQMHGHQ0RLQ der Biberstraße 9 von 10.00 bis 11.50 Uhr oder 16.10 bis 18.00 Uhr statt, max. 4 Teilnehmer. Anmeldung erforderlich! Kosten: 25 Euro pro Termin für ab5zigMitglieder, inkl. Kursunterlagen 26. Sept.: Bedienung/Anzeigen 3. Okt.: Dateisystem 10. Okt.: Internet 24. Okt.: E-Mail 31. Okt.: Briefe/Texte schreiben 7. Nov.: willhaben.at (verkaufen) 14. Nov.: PC Sicherheit 21. Nov.: Bilder am PC 28. Nov.: PC optimieren 5. Dez.: Mit Skype kommunizieren Privatstunden 40 Euro, Workshops für Tablets und Smartphones auf Anfrage

INFOS Dipl.-Ing. Anton Staud Tel.: 0664/181 00 73, E-Mail: anton.staud@gmx.at www.computerkurse.ab5zig.at

Gedächtnistraining 2

Kontinuierliches Gedächtnistraining KlOW GDV *HKLUQ ÀW XQG PDFKW 6SD‰ Mag. Dr. Claudia Handl – geprüfte *HGlFKWQLVWUDLQHULQ XQG ]HUWLÀ]LHUW LQ Erwachsenenbildung – bietet ein umfassendes Training für geistige Fitness. Kurs: 10 Einheiten, jeweils Mo., 9.30 bis 11.15 Uhr, Beginn: 26. Sept. Kosten: ab5zig-Sonderpreis 160 Euro, für Nicht-Mitglieder 170 Euro. Kursort: Klubraum des Wiener Seniorenbundes

Tarockspielen unter der Leitung von Dipl.-Ing. Elisabeth Gosch. Nächste Kursbeginne: Mi., 12. Okt., Fr., 18. Nov., Kurs: 2x pro Woche jeweils Mi. und Fr., 9.00–11.00 Uhr Kosten: 40 Euro für zehn Doppelstunden für ab5zig-Mitglieder Kursort: Klubraum Wr. Seniorenbund

Konzentration und Merkfähigkeit sind nur zwei von elf Zielen, die im Gedächtnistraining unter der Leitung von Mag. Alexandra Granzer-Sarican trainiert werden. Termine: 16., 30. Sept.; 7., 14., 28. Okt; 4., 11., 25. Nov.; 2., 9., 16. Dez., jeweils Freitag, 9.00–10.30 Uhr Kosten: ab5zig-Mitglieder 11 Euro je Termin, Nichtmitglieder 14 Euro Kursort: Klubraum des Wiener Seniorenbundes

INFOS

INFOS

INFOS

ab5zig – Wiener Seniorenbund Biberstraße 9, 1010 Wien Tel.: 01/515 43-600

ab5zig – Wiener Seniorenbund Biberstraße 9, 1010 Wien Tel.: 01/515 43-600

ab5zig – Wiener Seniorenbund Biberstraße 9, 1010 Wien Tel.: 01/515 43-600

Tarock Königrufen


Kurse 31

www.ab5zig.at

Zeichnung und Malerei

Tanzschule Elmayer

Zeichen- und Malkurse fĂźr Anfänger und Fortgeschrittene mit Mag. Erika (EQHU *UDĂ&#x20AC;W $TXDUHOO 7XVFKH *RXache und Pastell. Termine: 5., 12., 19. Okt., 2. Nov.; 9., 16., 23. u. 30. Nov. 4x Mi., 9.00â&#x20AC;&#x201C;12.30 od. 13.00â&#x20AC;&#x201C;16.30 Uhr

Die Seniorentanzkurse der Tanzschule Elmayer sind seit vielen Jahren beliebWH 7UHÍżSXQNWH ]XU QDFKPLWWlJOLFKHQ Bewegung. Neue Tanzkurse fĂźr Senioren starten am Fr., 21. Okt., 15.15 Uhr. ZehnwĂśchige Kurse, 90 Min. p. W. Kosten: ab5zig-Mitglieder (Vorlage Mitgliedsausweis) pro Paar nur 165 Euro statt 190 Euro. Gratis Schnupperstunde: Fr., 14. Okt., 15.15 Uhr

Kosten: ab5zig-Mitglieder 84 Euro, Nichtmitglieder nach MaĂ&#x;gabe freier Plätze 100 Euro jeweils inkl. Material! Vernissage: Am Mi., 23. Nov. ab 18.00 Uhr präsentieren die Kursteilnehmerinnen und -teilnehmer ihre Werke allen interessierten Gästen in den Clubräumen des Wiener Seniorenbundes. Eintritt IUHL0XVLNXQGNOHLQHV%XÍžHW

INFOS

Privatstunden sind die exklusivste MĂśglichkeit, mit einem individuell auf Sie abgestimmten Programm, einem eigens fĂźr Sie gebuchten Saal und Ihrem persĂśnlichen Lehrer oder Ihrer Lehrerin tanzen zu lernen. Kosten: Einheit (50 Minuten) pro Person oder fĂźr ein Paar 62 Euro. Privatstunden kĂśnnen fĂźr jeden Termin, auch auĂ&#x;erKDOEGHUgÍżQXQJV]HLWHQXQGIÂ UMHGH Teilnehmeranzahl gebucht werden.

ab5zig â&#x20AC;&#x201C; Wiener Seniorenbund BiberstraĂ&#x;e 9, 1010 Wien Tel.: 01/515 43-600, www.erika-ebner.at

INFOS

Collagen kreieren

Yoga auf dem Stuhl

Tanzschule Elmayer BräunerstraĂ&#x;e 13, 1010 Wien Tel.: 01/512 71 97 (15.00â&#x20AC;&#x201C;22.00 Uhr) bei Privatstunden: Tel.: 0664/353 53 55 E-Mail: ofďŹ ce@elmayer.at, www.elmayer.at

____ _N_E_U_

Salsa fĂźr â&#x20AC;&#x17E;ab5zigâ&#x20AC;&#x153;er

Nena Verona gibt Salsa-Workshops fĂźr Anfänger und Fortgeschrittene. Unter ihrer Anleitung werden einfache Tanzschritte geĂźbt und kurze Kombinationen trainiert, mit oder ohne Partner. Die Workshops bestehen aus vier Unterrichtsstunden im Monat. Ă&#x153;berdies gibt es Workshops fĂźr Spanisch, Chacareras (argentinische Volkstänze), Sevillanas (spanische Folkloretänze) und spanischen Gesang. Start Oktober-Workshops: Di., 4. Okt., ab 10.00 Uhr Chacareras, Mi., 5. Okt., ab 10.00 Uhr Salsa Anfänger, ab 11.30 Uhr Fortgeschrittene, Do., 6. Okt., ab 10.00 Uhr Sevillanas, ab 12.00 Uhr Spanischer Gesang. Start November-Workshops: Di., 1. Nov., ab 10.00 Uhr Chacareras, Mi., 2. Nov., ab 10.00 Uhr Salsa Anfänger, ab 11.30 Uhr Fortgeschrittene, Do., 3. Nov., ab 10.00 Uhr Sevillanas, ab 12.00 Uhr Spanischer Gesang. Start Dezember-Workshops: Di., 29. Nov., ab 10.00 Uhr Chacareras, Mi., 30. Nov., ab 10.00 Uhr Salsa Anfänger, ab 11.30 Uhr Fortgeschrittene, Do., 1. Dez., ab 10.00 Uhr Sevillanas, ab 12.00 Uhr Spanischer Gesang.

Bringen Sie Ihre Familien- oder Urlaubsfotos und kreieren Sie eine schĂśne Collage. Gestalten Sie ein nettes Geschenk fĂźr Ihre Lieben. Termin: Di., 22. Nov., 9.00â&#x20AC;&#x201C;13.00 Uhr Kosten: ab5zig-Mitglieder 15 Euro, Nichtmitglieder 20 Euro Kursort: Klubraum Wiener Seniorenbund Kursleitung: Margareta Pubek

Yoga-Lehrerin Irmgard Kolbitsch bringt fĂźr Senioren â&#x20AC;&#x17E;Yoga auf dem Stuhlâ&#x20AC;&#x153;. Bewusstes Atmen und achtsame Bewegungen, die die Durchblutung fĂśrdern und den Gleichgewichtssinn stärken. Bequeme Kleidung! Termine: Jeweils Do., 6., 13., 20. und 27. Okt., 9.00â&#x20AC;&#x201C;10.00 Uhr. Kosten: ab5zig-Mitglieder 14 Euro, Nichtmitglieder 18 Euro je Stunde Kursort: Klubraum Wr. Seniorenbund

INFOS

INFOS

ab5zig â&#x20AC;&#x201C; Wiener Seniorenbund BiberstraĂ&#x;e 9, 1010 Wien Tel.: 01/515 43-600

ab5zig â&#x20AC;&#x201C; Wiener Seniorenbund BiberstraĂ&#x;e 9, 1010 Wien Tel.: 01/515 43-600

Kosten: 1 Schnupperstunde (in einen Workshop schnuppern) 15 Euro, 1 Schnupperwoche (in alle Workshops schnuppern) 50 Euro, 1 Workshop (Ă 4 Wochen) 80 Euro, 2 Workshops 150 Euro, 3 Workshops 210 Euro, alle Workshops (in einem Monat) 250 Euro.

INFOS Studio Nena Verona Esterhazygasse 25, 1060 Wien Tel.: 0664/526 52 27 E-Mail: nena@salsa-nena.com www.salsa-nena.com


32 Sport

ab5zig Wissen & Lebensfreude

6RPPHUWRXUHQSHU(%LNH

Entlang des Neusiedler Sees

Die Anreise mit dem Bus nach Rust, dem Ausgangspunkt unserer Tour, war mehr als komfortabel. Statt des erwarteten Kleinbusses fĂźr unsere 15 Teilnehmer erschien ein groĂ&#x;er Reisebus. Nach einer angenehmen Fahrt wurden wir in Rust bereits von unserem Tourbegleiter und einer Reihe aufgestellter E-Bikes erwartet. Es gab eine kurze intensive Einschulung â&#x20AC;&#x201C; fĂźr einige Teilnehmer war das Gewicht der E-Bikes eine groĂ&#x;e Ă&#x153;berraschung, es beträgt ca. 20 kg. Entlang der Ruster Weinberge und durch den Wald am Ruster Berg, ging es Ăźber MĂśrbisch zur ungarischen Grenze, wo 1989 der eiserne Grenzzaun symbolisch durchschnitten wurde. Nach einer kurzen Rast und der Besichtigung der historischen Anlage mit Denkmal und einem Rest des ehemaligen Eisernen

Foto: Fotolia.com

Liebe aktive Seniorinnen und Senioren, heute berichte ich von unseren schĂśnen E-Bike-Touren entlang des Neusiedler Sees. Hier meine EindrĂźcke von der ersten Tour am 20. Juli. Die zweite Tour am 10. August wurde von Dkfm. Robert Solich begleitet.

Radeln mit herrlichem Blick auf den Neusiedler See

Vorhanges wurde die Tour Richtung FertÜrakos fortgesetzt. Aufgrund einiger VerzÜgerungen musste unsere Mittagsrast in einer Csarda leider gestrichen werden, wir wurden dafßr aber durch die Nachmittagseinkehr entschädigt. Wir mussten um 14.00 Uhr die Radfähre nach MÜrbisch erreichen. Die E-Bikes wurden pßnktlich an Bord der Fähre verstaut, und dann ging es bei herrlichem Sonnenschein ßber den See von FertÜrakos nach MÜrbisch. Von dort wurde unsere Tour wieder mit den

Rädern fortgesetzt. Durch die Weinberge entlang des Neusiedler Sees ging es zurĂźck nach Rust, wo wir um ca. 15.30 Uhr ankamen. Auf der RĂźckreise nach Wien gab es in einem netten Restaurant in Oggau ein verspätetes Mittagessen mit anschlieĂ&#x;endem gemĂźtlichem Beisammensein. Bei unserer Ankunft in Wien waren alle der Meinung, dass es ein wunderschĂśner Tag war. Wenn diese Radtouren weiterhin angeboten werden, werden wir sie gerne in unser Sportprogramm aufnehmen.

8QGZLHLPPHU

Die Programme in den Bezirken Fitness auf der LandstraĂ&#x;e fĂźr 60+ 5 FNHQĂ&#x20AC;W.UDIW %DODQFH*\PQDVWLNI U+ IWH Knie & Venen, Yoga, Nordic & Smovey Walking bei Ă&#x2026;Ă&#x20AC;WPLW(OYLUD´ ,QIR7HO(0DLO(OYLUD#Ă&#x20AC;WPLWHOYLUDDW Damenturnen auf der Wieden Info: Irmgard Dippelreiter, Tel.: 0664/170 46 49 E-Mail: irmgard.dippelreiter@rodi.at Spiel, SpaĂ&#x;, Fitness und Nordic Walking in Margareten und bei Interesse fĂźr Golf Info.: Dkfm. Ernst Robert Solich, Tel.: 0676/961 13 27, E-Mail: rsoc@gmx.at Nordic Walking in der Josefstadt Info: Eva Ramssl Tel.: 0676/444 67 46, E-Mail: eva.ramssl@a1.net

Vitalgymnastik, Line Dance, Nordic Walking in Hernals Info: Ursula Waidhofer, Tel.: 0664/350 95 76 E-Mail: u.waidhofer@gmx.at Line Dance in Meidling Info: Angela Kornfeil, Tel./Fax: 01/606 29 01 Mobil: 0664/651 48 27 E-Mail: angela.kornfeil@gmx.at Tischtennis in Ottakring Info: Dr. Elisabeth Schreiber, Tel.: 0664/415 03 60 Tennis, Radtouren, Wandern, Tanzabende, im Winter Schilauf mit Ottakring 'DVODXIHQGH3URJUDPPĂ&#x20AC;QGHQ6LHDXFKLP,QWHUQHW auf www.ab5zig.at Info: Walter Schuh, Tel.: 0650/258 80 93 E-Mail: cwschuh@aon.at


Sport 33

www.ab5zig.at

Wandern mit Alsergrund Info: Rudolf Ichmann informiert Sie gerne Ăźber Ziele und Termine, Tel.: 0664/502 89 88 E-Mail: rudolf@ichmann.at Wandern mit Meidling Info: Helga Karl informiert Sie gerne Ăźber Ziele und Temine, E-Mail: helga.karl@gmx.at Wandern mit dem 23. Bezirk Info: Ferdinand Klementer sendet Ihnen gerne das neue Wanderprogramm zu E-Mail: aon.914738308@aon.at Neu â&#x20AC;&#x201C; Neu â&#x20AC;&#x201C; Neu Fit im Alltag mit Smovey Walking in Simmering Ringe werden leihweise zur VerfĂźgung gestellt Info: Gudrun Darabos, Dipl. Ernährungstrainerin und Dipl. Vital- und Gesundheitscoach Tel.: 0660/911 62 50 E-Mail: gudrun.darabos@a1.net Kegelklub Penzing Info: Waltraud Taborsky, Tel.: 0680/125 90 89 E-Mail: waltraud.taborsky@chello.at Heinz Neuwinger, Tel.: 0680/115 56 44 Wo und wann: Wiener Stadthalle, HĂźtteldorfer StraĂ&#x;e 2b, 1150 Wien, jeden Dienstag 10.00â&#x20AC;&#x201C;12.00 Uhr. VergnĂźgungskegeln Freizeitoase KendlerstraĂ&#x;e 38, 1160 Wien. Auskunft siehe oben Kegelklub Rudolfsheim-FĂźnfhaus Info: Edith Tannenberger, Tel.: 0699/140 531 67 E-Mail: edith.tannenberger@chello.at

Wo und wann: Wiener Stadthalle, HĂźtteldorfer Str. 2b, 1150 Wien, jeden Dienstag, 13.30â&#x20AC;&#x201C;16.00 Uhr Kegelklub Wien Prater Info: Hermine Beck, Tel.: 0664/136 72 58 Wo und wann: AskĂś Sportzentrum, Hopsagasse 5, 1200 Wien, jeden Do., ab 10.30 Uhr VergnĂźgungskegeln in Ottakring Info: Familie Ing. Rudolf und Elfriede Praschak :RXQGZDQQ.DÍżHH:HLGLQJHU/HUFKHQIHOGHU GĂźrtel 1, 1160 Wien, jeden 1. und 3. Freitag im Monat, 15.00â&#x20AC;&#x201C;17.00 Uhr Nun viel VergnĂźgen bei Ihren Aktivitäten!

Foto: Weinwurm

Tennis, im Sommer im Prater/im Winter im Tennis Point Vienna Info: Johanna Schreyer, Tel.: 0650/445 50 04 E-Mail: johanna.schreyer@chello.at

Ihr Landessportreferent Otto Zimmermann Tel.: 0676/90 27 120 E-Mail: ottozimmermann@aon.at www.ab5zig.at

                     ! "#$

  

  %%&$&


34 Bezirke

ab5zig Wissen & Lebensfreude

0HLGOLQJ

5XGROIVKHLP)Â QIKDXV

Fahrt nach GyĂśr

Shades Tour & Oldtimerfahrt

Do., 22. Sept., 8.15 Uhr

17. Okt., 13 Uhr Shades Tour. Eine Fßhrung zu nicht alltäglichen Orten. Beginnend im VinziPort (Notschlafstelle am Rennweg), weiter zur Wiener Tafel und Ende im InternetcafÊ Zwischenschritt (Konsumation exklusive). Fßhrungsbeitrag 10 Euro. 7UHͿSXQNW5HQQZHJD:LHQ$QPHOGXQJ]ZLVFKHQ 5. und 10. Okt. bei Christine Rasinger.

7UHÍżSXQNW LQ 0HLGOLQJ EHL den Kassen, mit der S-Bahn um 8.21 Uhr zum Hauptbahnhof. :HLWHUHU 7UHÍżSXQNW DP Hauptbahnhof. Der EC fährt um 8.42 Uhr vom Hauptbahnhof, Gleis 11 Câ&#x20AC;&#x201C;E ab. ReisepaĂ&#x; nicht vergessen! Fahrkarte hin und zurĂźck lĂśDeutsche Namen sind noch häuďŹ g sen. Kostet mit Vorteilscard Senior 28 Euro. StadtfĂźhrung, Mittagessen. Nachmittag entweder in das 5iED4XHOOH+HLOXQG(UOHEQLVEDGRGHU0XVHXPVEHVXFK HĂśchstens 20 Teilnehmer. RĂźckfahrt z.B. um 17.02 Uhr mit dem RJ. Anmelden bei Helga Karl.

INFOS Helga Karl, Tel.: 888 42 54 oder 0664/106 98 04 E-Mail: helga.karl@gmx.at

Remaill-Technik Der alternative Badsanierer

Mit MeineWannentĂźre bleiben Sie unabhängig â&#x20AC;&#x201C; auch im Bad!

Eine Fahrt mit Musik

Di., 25. Okt., 17 Uhr Oldtimer-StraĂ&#x;enbahnfahrt mit Musik (Heider, Poldi Ă&#x2013;sterreich, Heinz Jiras und Peter Steinbach). Kosten: 25 Euro. Essen und Trinken exklusive 7UHÍżSXQNW  8KU %DKQKRI 6SHLVLQJ +HW]HQGRUIHU Strasse 188, 1130 Wien. Anmeldung ab 5. Okt. bei Christine Rasinger

INFOS Christine Rasinger Tel.: 0676/470 49 29 E-Mail: c.rasinger@gmx.at

+HUQDOV Kostenlose ng Besichtigu ng und Beratu vor Ort

Schrammelkonzerte Ihre bestehende Badewanne erhält nachträglich eine Tßr.

Werner Sattler GmbH SechshauserstraĂ&#x;e 97/2-3 A-1150 Wien

Telefon +43 (1) 616 45 32 Mehr Infos unter:

www.remaill-technik-wien.at

ab5zig und der Hernalser Kulturkreis veranstalten Schrammelkonzerte mit den Malat-Schrammeln. Im Festsaal der Ă&#x2013;VP Hernals, Hernalser HauptstraĂ&#x;e 124. Sa., 17. Sept.: Heut war die alte Zeit bei mir, Rita Krebs und Erika Kreiseder Sa., 15. Okt.: Wienerische Impressionen, Peter Rosen Sa., 12. Nov.: Musik, die nie verklingt, Ingrid Merschl Sa., 17. Dez.: Hernalser Advent Eintritt: 15 Euro, Kartenbestellungen bei Prof. Rudolf Malat, Tel.: 02954/32 52


35

www.ab5zig.at

Auf sm tu h c u a r B s te Ã&#x; ö r g s Ã&#x2013;sterreich und Wiesn-Fest

© Foto Henk, Sto ckerau

! n s e i W r e n e i geht â&#x20AC;&#x2DC;s zur W

RITT FREIER EINT Uhr! 0 .3 1 1 täglich ab

Und das erwartet Sie am Wiener Wiesn-Fest TAG:

Der lustige Herm

ann

Plattlergruppen

© Kerstin Joanss en

Vom 22. September bis zum 9. Oktober 2016 präsentiert das Wiener Wiesn-Fest ab 11.30 Uhr alle Bundesländer mit stimmungsvoller Volksmusik, zünftigem Brauchtum und jeder Menge

begeistern!

Gaudi in Dirndl und Lederhosen. Dazu gibtâ&#x20AC;&#x2122;s köstliche regionale Schmankerl. Kommen Sie zu uns und genieÃ&#x;en Sie mit uns eine groÃ&#x;e

Tägliches Unterhaltungsprogramm bei freiem Eintritt:

Stefanie Hertel un d die

DirndlRockBand © Marc Pircher

© Karl Schrotter

Portion Lebensfreude auf der Kaiserwiese im Wiener Prater! Wo Wiener Wiesn-Fest drauf steht, ist ganz Ã&#x2013;sterreich drin!

tVN6ISÃ&#x161;GGOFOVOTFSFESFJ'FTU[FMUF EJFVSJHFO"MNFO  VOTFS HFNà UMJDIFS 8JO[FS4UBEM  EJF )FVCPEFO"MN TPXJF VOTFS8JFTO'FTU%PSGNJUTFJOFO[BIMSFJDIFO7FSLBVGTIàUUFO Die Edlseer © SchwaighoferA

t 7PMLTUBO[ VOE 5SBEJUJPO BVG EFS #SBVDIUVNT#Ã IOF BN /BDINJUUBH

Die jungen Ziller

Vorführungen de

r Volkstanzgruppe

© Bernd Schönfeld

er

taler

tBC6IS.JUTJOHFOVOE.JULMBUTDIFOJOEFO'FTU[FMUFO #à IOF GSFJ GàS EJF CFMJFCUFTUFO 4UBST EFS 7PMLTNVTJL .JU EBCFJ TJOE VB EJF &EMTFFS  EJF KVOHFO ;JMMFSUBMFS  )BSSZ 1SàOTUFS VOE #BOE  4UFGBOJF )FSUFM VOE EJF %JSOEM3PDL#BOE EJF5SPHMBVFS#VBN

Marc Pircher

RT

tBC6IS.JUTDIVOLFMOCFJNUSBEJUJPOFMMFO'Sà ITDIPQQFO NJU4DINÃ&#x160;IVOE(BVEJJOEFO'FTU[FMUFOCJTDB6IS %FS MVTUJHF )FSNBOO VOE 4UFIBVG .BOEMO TPSHFO VB GàS HVUF6OUFSIBMUVOH

n

Wir freuen uns auf Ihren Besuch! Troglauer Buam

© Harry Prünster

Detaillierte Informationen zum Programmablauf unter www.wienerwiesnfest.at und unter T: +43/1/ 503 08 77 ½GGOVOHT[FJUFOo WPO6ISCJT6IS BVGEFS,BJTFSXJFTFJN8JFOFS1SBUFS

Harry Prünster

Einzug der Blasm

usikkapellen


36 Bezirke +HUQDOV

Klub â&#x20AC;&#x17E;Bei Erasmusâ&#x20AC;&#x153; Jeweils Dienstag ab 14.00 Uhr im Restaurant â&#x20AC;&#x17E;Apollonâ&#x20AC;&#x153;, Hernalser HauptstraĂ&#x;e 171, 1170 Wien, mit S 45 Station Hernals und Linie 43 zu erreichen. 27. Sept.: Herr Gerald Häfele, Fachreferent bei Neuroth HĂśrgeräte, berichtet Wissenswertes Ăźber GehĂśr, besser hĂśren und verstehen. 11. Okt.: Herr Dr. Hans Leitner hat schon zweimal mit groĂ&#x;em Erfolg einen musikalischen Vortrag Ăźber Verdi und Puccini gehalten. Diesmal wird er uns noch einmal Giuseppe Verdi von einer anderen Seite näherbringen. 25. Okt.: Frau Dr. Claudia Reichhalter, Fachärztin fĂźr Radiologie, diplomierte Entspannungstrainerin, Lehrbeauftragte der Wiener Volkshochschulen, informiert Ăźber Entspannungstechniken fĂźr Schmerzlinderung, Gesundheit und Beweglichkeit. 8. Okt.: Frau Dr. Elisabeth Arnberger-Kugler, sie unterrichtete als AHS-Lehrerin Latein und Deutsch, informiert Ăźber die Herkunft und Bedeutungsgeschichte unserer WĂśrter und Namen. Sie gestaltet eine Lesung aus ihren drei â&#x20AC;&#x17E;Wurzelwerkenâ&#x20AC;&#x153; zu KĂźche, Wein und Wachauer Fluren.

ab5zig Wissen & Lebensfreude 22. Okt.: Herr Dr. Bernhard GĂśrg, VizebĂźrgermeister und Stadtrat fĂźr Planung und Zukunft i.R., seitdem Autor von bereits fĂźnf aufgefĂźhrten TheaterstĂźcken, liest aus seinem auf der Bestsellerliste erschienenen Kriminalroman â&#x20AC;&#x17E;Liebe GrĂźĂ&#x;e aus der Wachauâ&#x20AC;&#x153;.

INFOS Hans Erasmus Tel. 0699/120 42 299 E-Mail: h.erasmus@seniorenbund-hernals.at www.seniorenbund-hernals.at

'|EOLQJ

Seniorentage im Q 19 ,P 5DKPHQ GHV Ă&#x2026;0RQDWV GHU 6HQLRUHQ´ Ă&#x20AC;QGHQ LP 4  Grinzinger StraĂ&#x;e 112/Kreilplatz, 1190 Wien, am Fr., 14. und Sa., 15. Okt. wieder die Seniorentage statt. ab5zig â&#x20AC;&#x201C; Wiener Seniorenbund wird dort mit einem Stand vertreten sein.

INFOS Bez.-R. Brigitte Panzer Tel. 0676/353 48 85 E-Mail: brigitte.panzer@chello.at


Schwarzes Brett 37

www.ab5zig.at

Kontakte 6RIHUQLQGHQ(LQVFKDOWXQJHQNHLQH7HOHIRQQXPPHU]XU.RQWDNWDXIQDKPHDQJHJHEHQLVWHUVXFKHQZLUGLH=XVFKULIWHQ DQDE]LJ]XVHQGHQ(0DLONRQWDNWH#DE]LJDW%LWWHXP$QJDEHGHU1XPPHUGHU$Q]HLJHLQJXWOHVHUOLFKHU6FKULIW ,KUH=XVFKULIWZLUGZHLWHUJHOHLWHWDE]LJ²:LHQHU6HQLRUHQEXQG%LEHUVWUDÂ&#x2030;H:LHQ) UGHQ,QKDOWGHU$Q]HLJHLVW DOOHLQGHU$EVHQGHUYHUDQWZRUWOLFK1lFKVWHU$QQDKPHVFKOXVV2NWREHU

!

Aus PlatzgrĂźnden kĂśnnen wir leider keine Anzeigen mehr fĂźr den â&#x20AC;&#x17E;Flohmarktâ&#x20AC;&#x153; annehmen. Sie haben jedoch die MĂśglichkeit, Ihre Anzeige kostenlos auf unserer Website zu verĂśffentlichen. www.ab5zig.at (Schwarzes Brett) (UJHVXFKW

Nette, liebev., ehrl. Frau, 70+, wĂźnscht sich Partner f. alles SchĂśne. (9777) Junggebl. Wienerin, 58/160, sucht unternehmungsl. Freizeitpartner f. 7DQ]HQ:HOOQHVV$XVĂ HWF 

Witwe, 70/175/80, NR, NT, sucht Freizeitpartner mit HHH. (9783) Wien/NĂ&#x2013;, Sie, 69/156, sucht Partner m. Interesse f. Studium, Kultur, Reisen, etw. Sport. (9786) Wienerin, 72, NR, anhanglos, sucht JHSĂ 3DUWQHU15²IUHLQH Freundschaft u. schĂśne Zeit zu zweit. (9789) Sie, 70/170, schlank, sucht gebild., lebens- u. reiselustigen (europa- u. weltweit) Partner, evtl. m. Auto od. Wohnmob., f. gem. Zukunft. (9790) Schlanke, aparte Wienerin, junggebl., 69/160, wĂźnscht sich seriĂśsen, JHELOGJHSĂ %HJOHLWHUIJHP Freizeitgest. (9791) Wer will mich? Sie, 76, R, Wien 13, sucht Freizeitpartner m. HHH. (9792) Sie, 76/162, junggebl., sucht seriĂśsen Partner f. gem. Untern., Garten- u. Tierfreund bevorzugt. (9795) +HU]GDPHJHSĂ P1LYHDXVXFKW passendes GegenstĂźck mit Herz ab 70, NR, f. harmon. Miteinander. 0699/110 555 03. (9797) Schlanke Lady, 72, humorv., klug u. herzl., mĂśchte gerne ebensolchen Herrn kennenlernen. (9798) Sie, 70/160, vollschl., sucht humorv. Partner zw. 70â&#x20AC;&#x201C;80, mobil, f. schĂśne Dauerbez. 0676/536 04 16 (9803) Wienerin,* 75/170, sucht netten Partner mit vielen Interessen. (9804)

Mollig sucht stattlich. Wienerin, 68/180, sucht junggebl. Lebenspartner. (9805) Attraktive Sie, 64/172, schl., reisefr., m. vielen Interessen, sucht humorv. intelligenten Wiener, NR. Bitte Foto. (9807) Jungebl. Sie, 69/165, schl., herzeigbar, viele Interessen, sucht gr., VFKOJHSĂ )UHXQG3DUWQHU15 (9808) Witwe, 68, sucht aufrichtigen Freund/Freundin. (9809) Wienerin, 68/158, agil, humorv., sucht lebensl. Partner, um das Leben zu genieĂ&#x;en. 22. Bez., Garten wäre schĂśn. (9810) Sie, 79, NR, ohne Auto, sucht tierl. heiteren Herrn m. Humor, Phantasie u. vielen Interessen, Raum Wien, keine Partnersch./Bez. (9811) :LHQHULQVXFKWQHWWHQJHSĂ  Partner f. gem. Freizeit. (9813) Attraktive Wienerin, 73/174, kultiviert, sehr zärtl., sucht niveauv. Lebenspartner. (9814) Sie, 160, schl., sucht Tanzpartner (60â&#x20AC;&#x201C;75) Hobby-Boogie, Standard, Latein, keine Anfänger! (9816) Bez. MĂśdling: 2 Freundinnen (75/173, schlank, 75/165, mollig) JHSĂ 1517OLHEHY1DWXUX Tierfr., wĂźnschen sich Partner 73â&#x20AC;&#x201C;80/ab 173. Bitte mit Foto oder Anruf: 0676/400 94 83 (9817) Mollige Sie, 68/168, blond, wĂźnscht sich netten Partner. (9819) Sie, 66/160, schl., hĂźbsch, ungeb., viels. Interes., etw. sportl., sucht passenden jugendl. Freizeitpartner, Naturliebh., f. Wandern u. $XVĂ 5DXP:LHQ 

Sehr attr. sportl. Sie, 62/162/63, NR, sucht gr., schl., sportl. Mann f. alles schĂśne. journey24@gmx.at. (9825)

Wienerin, 70+, dunkel, schl., sucht HKUOOLHEHYJHSĂ PRE3DUWQHU NR, nĂśrdl. Wien f. gem. Freizeit. (9827)

Witwe, 70+, gutaussehend, humorv., herzl., sucht tierlieb., nicht sportl., schl. Herrn aus Wien, +/â&#x20AC;&#x201C;70/170+, NT. (9857)

Junggebl. Sie, 74/160, NR, schl., sportl., kultur- u. reisefr., hätte gerne seriÜsen, ehrl. Gentleman, NR, m. gehob. Lebensstil als Begleitung. (9830)

Lebensfroher, natur- u. kulturinterr., mobiler, liebev. Partner, 70+, NR von Wienerin ersehnt. (9859)

Elegante Witwe, 72/166/71 mĂśchte mob., niveau- u. stilv. Gentleman â&#x20AC;&#x201C;73/175+, NR, (Matura), kennenl., bitte m. Foto. (9831) Ich, 67/174, attr., elegant, kulturell interessiert, suche Freundsch. eines Mannes, kultiv., ansehnl., genussf., mob. (9832) Sie, 70, sucht netten Herrn, 65â&#x20AC;&#x201C;75, der Familienanschl. mĂśchte. (9836) Aparte, schl. Dame, 70, noch teilzeitbesch., sucht älteren verl., sit. Partner, NR. (9839) Sie, 64/164, unternehmungsl., kulturinteress., sportl., modern, sucht Partner m. Herzensbildung f. d. späte GlĂźck. (9842) Attr. Mittsechzigerin, 172, mollig, sucht Freizeitpartner f. Reisen. (9843) Jugendl. schl. Gartenfreundin, 69, sucht ehrl. sportl. Partner, NR, m. Matura f. gem. Freizeit. (9845) Aparte Dame, 160, schl., weibl. Fig., Golfspielerin, sucht niveauv. Herrn, NR, kein Antitänzer, â&#x20AC;&#x201C;70. (9849) Akademikerin, 65/169/61, attr., sportl., tanzen, reisefr., kulturinteressiert, sucht ebens. Partner â&#x20AC;&#x201C;70. Foto u. Tel. erbeten. (9850)

Sie, 64, naturverb., sucht humorv. Freizeitpartner, NR, Hobbys MuVLNNO$XVĂ HWZVSRUWO 

6XFKHOLHEHYFKDUPPREJHSĂ  Partner â&#x20AC;&#x201C;/+70. (9861) Welcher Herr teilt mit mir Freude u. Spesen f. gem. Tanzkurs bei Elmayer ab Fr., 21.10.2016? (9863) Witwe, 66, sucht ehrl. Partner f. gem. Freizeitgest. (u. viell. f. restl. Leben). (9867) Welcher Herr, 60+ m. Niveau u. Stil, ungeb., groĂ&#x;, ehrl., mĂśchte mich, 60+/173/77, dunkelhaarig, attraktiv, f. liebev. Miteinander kennenlernen (Foto)? (9868) Attr., gebildete, lebhafte Dame 65+, sucht Herrn f. Freizeit (roman. Kulturen, Wandern, Reisen). (9869) NatĂźrl. Frau, 74, sucht netten Herrn, NR, f. liebev. Bekanntsch. u. Freizeitgest. (9871) Attr., schl. akad. Witwe, 70+/162, NXOWXUUHLVHIUVXFKWJHSĂ PRE Partner f. niveauv. Freizeit. (9872) Witwe, 71/170, sehr sportl., sucht Freund, NR/NT, in Wien f. Radfahren-Fitnesstraining. (9873) Sie, 67/175, vollschl., viels. interess., sucht netten, ehrl. Partner. (9874)

Junggebl. Witwe, 65+/160/53 o. Kinder, sucht ebens. unternehmungsl., intellig., mob. Partner, NR. (9852)

SOS â&#x20AC;&#x201C; ich, 72/168, schl., hätte gerne unbeschwerte, unkomplizierte Freundsch. m. seriĂśsem Mann. (9875)

Er, 70, mob., sucht netten Freund f. Freizeitgest. wie Schach, Kartenspiel, plaudern uvm. (9854)

Wienerin, 77/160, blond, Haus i. Bgld., sucht niveauv. Partner m. Auto f. Freizeit. (9877)


38 Schwarzes Brett 6LHJHVXFKW Sie, 71, sucht lebensfr. â&#x20AC;&#x17E;70erMädelsâ&#x20AC;&#x153; f. gem. Freizeitgest. (Wandern, Theater). (9776) Junggebl. Witwer, 82/174, schl., NR, anhangl., sit., verl., sucht Partnerin f. gem. Zukunft. (9778) Auf Wolke7 sind noch 2 Plätze frei: f. dich, meine Liebe, und mich! (Wiener, 67/174/98 kg, mit Gebrauchsspuren). (9787) Er, 70/180/95, geb., sucht liebe nette Dame f. Gedankenaustausch u. Freizeitgest. (9788) Gebildete Sie, 63, viele Interessen, sucht unabhäng. Freundin, die Zeit hat, keine Sportlerin. (9794) Sie sucht reiseerf. weibl. Begleitung IOlQJHUH6FKLÍżVUHLVH 

Er, 74/72, NR, 5. Bez., naturverb., lieber Buch als Fernsehen, mobil. (9799) Sie, 73, gute Kondition, sucht nette Dame zur Begleitung in Konzerte und Nordic W. (9800)

Er, 66/173/72, verw., Nähe Tulln, sportl., seriĂśs, tolerant, groĂ&#x;z., hohe Stirn, dzt. Oberlippenbart, sucht liebensw. Sie. (9818) Bin 70, mobil in Bez. 20, 21, 22. Suche Frau, 65â&#x20AC;&#x201C;80, auch mollig. (9821) Netter Er, 67/170/76, NR, NT, treu, verl., ehrl., sucht liebe, hĂźbsche Sie f. gem. Zukunft. (9822)

ab5zig Wissen & Lebensfreude Jeans u. Kleid, 21./22. Bez., f. harm. Lebensherbst. (9841) 2 nette Witwen, 67 u. 75, suchen YHUO'DPHQI)UHL]HLWJHVW.DͿHHplausch, Spaziergänge. (9844) 6\PSJHSà :LHQHU mob., viele Interessen, sucht ebensolche liebe Partnerin f. liebev. Bez. (9846)

Er wĂźrde gerne Dame unter 70 J. kennenl. (9824)

Niveauv., schl. Akad., 66/178, NR, NT, naturverb., sucht f. gem. Unternehmungen ungeb., ruhige, treue, wanderfr. Partnerin. (9847)

Suche (Tanz-)Partnerin, 55â&#x20AC;&#x201C;65, f. Boogie, Standard, Latein, schl., keine Anfängerin. Bin 70/173/80, sportl. (wandern). Bitte Tel.-Nr. u. Foto. (9829)

Sie, NR, sucht f. div. Unternehmungen humorv., zuverl., unabhäng. Dame â&#x20AC;&#x201C;70. (9848)

Welche unkompl. aktive Sie mÜchte mit mir (W, 60+, NR) zu (fernen) Sehnsuchtsorten (z.B. Kuba, USA, Italien) reisen? (9833) Wiener, 64, sucht nette Sie in WU, NR, 58+/170+, f. gem. Reisen u. Kultur, getr. Rng., humorv., keine sportl. Ambitionen. (9834) Tänzer, 70, schl., sucht schl., humorv. Partnerin u. leidensch. Tänzerin. (9835)

Er, Ing., â&#x20AC;&#x201C;70/183, schl., sportl., gesch., lastenfrei, sucht schl., sportl., gr., gebildete Wienerin â&#x20AC;&#x201C;65. 0664/765 44 22 (9801)

Sie, 75, NR, agil, sucht ebensolche humorv. Dame f. Nordic W., Wandern, Kurzreisen etc. (9838)

Freundl., 76-jährig. Witwer will m. netter Sie d. Einsamkeit entrinnen. (9806)

Wiener, 66, ehem. Arbeiter, sucht Frau, 60â&#x20AC;&#x201C;66, Hobbys Radfahren, Musik, Wandern. (9840)

Wienerin, 75/166, sucht nette Freundin f. Freizeitgest. (9812)

Er, 72/176/78, mob., NR, sucht zierl. Dame, 60â&#x20AC;&#x201C;70/160 schl., m.

Gratis-Wortanzeige fĂźr ab5zig-Mitglieder

Er, 75, sucht herzl. Frau +/â&#x20AC;&#x201C;65, m. $XWRI7KHDWHUEHVXFKH$XVĂ X kl. Urlaube. (9851) Flotte 50+ sucht niveauv., frĂśhl., gleichfs. sit. Freundin f. Kultur, Spass, Reisen, gern auch KĂźnstlerin. cianrochad@yahoo.de (9853) Aufgeschl. Pens., 72/172, mob., nĂśrdl. Weinviertel, sucht nette Partnerin, 69â&#x20AC;&#x201C;72, f. gem. Alltag, SpaĂ&#x; u. Freude. (9856)

Der Kupon gilt nicht fĂźr gewerbliche Kleinanzeigen, persĂśnliche Dienstleistungen und Immobilienangebote. Generell behalten wir uns die Ablehnung aus dem Rahmen fallender Anzeigen ohne Angabe von GrĂźnden sowie die KĂźrzung von Texten vor.

Das Wiener Seniorenmagazin Anzeigentext, der so so im in ab5zig â&#x20AC;&#x201C; Wissen & Lebensfreude erscheinen soll. Bitte Bitteleserlich, leserlich,ininDruckbuchstaben DruckbuchstabenausfĂźllen. ausfĂźllen.

Name: Anschrift: Tel.: Kupon ausfĂźllen, ausschneiden, in einem ausreichend frankierten Kuvert einsenden an: ab5zig â&#x20AC;&#x201C; Wiener Seniorenbund, 1010 Wien, BiberstraĂ&#x;e 9, oder persĂśnlich abgeben.

5HĂ H[]RQHQPDVVDJH:HUPDVVLHUW nach Friedrich Butzbach? Auch Anfänger mĂśglich! (9780) Junggebl. 57-j. Witwe, niveauv., sucht Freund/in f. Unternehmungen u. Gedankenaustausch, Wien u. sĂźdl. NĂ&#x2013;. (9781) Wer will im 13. Bez. Samba-Canasta od. Tarock spielen? (9782) Suche ehemalige ZĂśglinge der Hyrtlâ&#x20AC;&#x2122;schen Waisenanstalt MĂśdling. Bitte Tel.-Nr. bekanntgeben! (9784) Suche Damen u. Herren mit Italienischkenntnissen f. nette Gesprächsrunden. (9785) Seniorin sucht Golfspieler.

(9793)

Suche verlässliche Kraft fĂźr Fenster- u. Wohnungsreinigung. (9802) 6LHPRELOĂ&#x20AC;QDQ]XQDEKYLHOH Interessen, sucht neue Bekannte PZ I$XVĂ X*HVSU 01/769 44 44 (9815)

Witwe, 77, sucht nette Sie f. gem. Freizeitgest. (Kunst/Kultur, kl. Wanderungen u. Kurzreisen) (9862)

Pärchen, â&#x20AC;&#x201C;70, sucht Paar mit 1LYHDX+XPRUI$XVĂ :DQGHUQ Heurigen, Konzerte usw. 0699/817 249 05 paul-le@gmx.at (9826)

Er, 67, sportl., viels. interess., humorv., herzl., sucht passende hĂźbsche Frau m. Niveau. (9865)

Wer braucht Hilfe im Garten (Raum Wien)? (9828)

Wienerin, 74, mĂśchte m. netter Dame, NR, Bekanntschaft schlieÂ&#x2030;HQ 6SD]LHUJlQJHNO$XVĂ HWF  (9870) Gem. d. Leben genieĂ&#x;en (Wandern, Kultur, Kerzenlicht) wĂźnscht agiler 65er (170/68), NR. (9876)

fĂźr Mitglieder gratis â&#x20AC;&#x201C; MG.-Nr. fĂźr Nichtmitglieder 10,â&#x20AC;&#x201C;(Geld (Geldbitte bittebeilegen) beilegen) Nichtmitglieder EUR 10 Euro

$QGHUHVXQGPHKU

Die Einsendungen werden nach Reihenfolge des Einlangens berßcksichtigt. Wir bitten um Verständnis, wenn Einschaltungen aus Platzgrßnden auf die nächste Nummer zurßckgestellt werden mßssen.

Sie sucht Begl. f. 14 Tage Losinj od. Opatija im April 2017. Vorheriges Kennenlernen. (9837) Jazz- u. Kabarettfreunde von Wienerin, 66, gesucht. (9855) Akt., humorv. Dame, 66, viels. interess., sucht nette, liebensw. Gesellschaft f. div. Freizeitgestaltung. (9858) Tarockrunde, KĂśnigrufen, freut sich Ăź. angenehme, streitfreie Mitspieler im privaten Bereich. 0660/716 44 84 oder gerti.collins@yahoo.com (9864) Sie, 62, sucht nette Leute â&#x20AC;&#x201C;66, NR, I:DQGHUXQJHQ$XVĂ +HXULJHQ FĂźhrungen, Ausstellungen etc. (9866)

Teppich-Service-Soka

Reparatur (von Orientteppichen und Spannteppichen) zu sehr gĂźnstigen Preisen, Reinigen â&#x201A;Ź 12,90/m2 (inkl. MWSt.) Wir reinigen auch Spannteppiche, PolstermĂśbel u. Matratzen GRATIS-Transport in Wien und Umgebung Mo bis Fr 9.30 bis 18 Uhr, Sa 9.30 bis 12.30 Uhr 8JFO 8Ă&#x2026;ISJOHFSTUS 5FMr


Gewinnspiel 39

www.ab5zig.at

*HZLQQHQ6LHPLWDE]LJ²:LHQHU6HQLRUHQEXQG

Sudoku Anleitung: In jeder Zeile, jeder Spalte und in jedem Block GUIHQGLH=LͿHUQYRQHLQVELVQHXQLPPHUQXUHLQPDOYRUkommen. Das Sudoku ist gelöst, wenn alle Kästchen korrekt ausgefüllt wurden. Schreiben Sie die Reihe der Zahlen in den grauen Feldern auf eine Postkarte und senden Sie diese wie gewohnt an den Wiener Seniorenbund, Biberstraße 9, 1010 Wien, E-Mail: sudoku@ab5zig.at Auslosung: Die Auslosung der Gewinner erfolgt unter Ausschluss des Rechtsweges durch einen Juristen in Anwesenheit von Vorstandsmitgliedern des Wiener Seniorenbundes. Die Gewinner werden schriftlich verständigt XQGLQGHUQlFKVWH$XVJDEHYHU|ͿHQWOLFKW Preise: 1. + 2. Preis: Je ein Alcatel Smartphone oder Tablet unseres Partners „use it“ (siehe auch Seiten …) 3. + 4. Preis: Je 2 Karten für „Trumpets in Concert“ am 10. Dez. 2016 5. + 6. Preis: Je 2 Karten für „Trumpets in Concert“ am 15. Dez. 2016 7. + 8. Preis: Je 2 Karten für „Trumpets in Concert“ am 17. Dez. 2016 Zu „Trumpets in Concert“ siehe auch Seite …

9 3

2

9

6 7

8

5 2

7

6

1 5 9

4 3

8

4

9

6

7

5

5

7 8

W I S S E N & LE B E N S F R E U D E

Einsendeschluss: 10. Oktober 2016 (Poststempel) Absender nicht vergessen!

Impressum

Lösung und Gewinner aus Heft 3/2016 Die richtige Lösung lautet: 8 9 1 3 5 4 6 2 7

Medieninhaber, Herausgeber und Verleger: W I S S E N & LE B E N S F R E U D E ab5zig – Wiener Seniorenbund, Landesgruppe des Österreichischen Seniorenbundes, 1010 Wien, Biberstraße 9, Tel.: 01/515 43-600, Fax: 01/515 43-609, E-Mail: office@ab5zig.at, www.ab5zig.at

Die Gewinner sind: 1. Preis: Gertraud Reiter, 1170 Wien 2. Preis: Peter Lindner, 1100 Wien 3. Preis: Anton Piber, 1110 Wien Helga Schwarz, 1230 Wien Anton Tettinek, 1140 Wien Bernd Meisel, 1210 Wien Dieter Baier, 1140 Wien Mag. Erna Krause, 1120 Wien Matthias Prior, 1190 Wien Maria Fohringer, 1100 Wien Mag. Elfriede Handler, 1010 Wien DI Dr. Herbert Wesner, 1130 Wien 4. Preis: Eva-Maria Felkl, 1210 Wien

Wir gratulieren herzlich!

Chefredaktion: Dr. Irmgard Bayer Tel.: 01/515 43-641, E-Mail: bayer@ab5zig.at Anzeigenrepäsentanz: agentur 1 meindl, 1210 Wien, Anton-Böck-Gasse 20 Anzeigenkontakt: Mag. Alfred Meindl, Tel.: 0676/556 21 66 E-Mail: alfred.meindl@agentur1.at Grafik, Layout: Mag. Elisabeth Skibar Druck: Niederösterreichisches Pressehaus, Druck- und Verlagsgesellschaft mbH, Gutenbergstraße 12, 3100 St. Pölten, Erscheinungspostamt 3100 St. Pölten

Offenlegung lt. Mediengesetz: Vorstand Verein Wiener Seniorenbund: LAbg. Ingrid Korosec (Vorsitzende), Dr. Irmgard Bayer, BV-Stv. a.D. Hans Erasmus, Bez.-Rat Reg.-Rat Kurt Kumhofer, Landesgeschäftsführer Thomas Hos, BV-Stv. a.D. Mag. Franz Stabler, BV a.D. Ludwig Zerzan, Bez.-Rat a.D. Franz Soucek, Dir. KR Helmut Puchebner, Dipl.-Ing. Oskar Lhotka, Gen.-Dir.-Stv. a.D. Leopold Scherer, LAbg. a.D. Anton Fürst. Blattlinie: Anliegen und Interessen von Seniorinnen und Senioren DVR 0066273, ZVR: 988670977

Die nächste Ausgabe von ab5zig geht am 21. November zur Post.


ab5zig Nr 4 2016  

Wissen & Lebensfreude, Aktuelles, Informationen, Angebote, Kurse, Reisen, Gesundheit