Page 1

www.ab5zig.at

Jahr 2016

Nr. 2

W I S S E N & LE B E N S F R E U D E

Für einen neuen Bundespräsidenten!

Foto: Peter Rigaud

Andreas Khol: Erfahren in der Politik, offen für die Anliegen der Bürger

DVR: 0066273

P.b.b. „GZ 02Z034451M“, ab5zig – Wiener Seniorenbund, 1010 Wien, Biberstraße 9

Aktuell

Kultur und Ausflüge

Korosec: „Bestrafung“ erwerbstätiger Pensionisten verhindert

Im Gespräch mit … Eva Maria Klinger und Heinz Zuber


2

ab5zig

INHALT AKTUELL „Wir hinken hinterher!“

Wirtschaftskammerpräsident Dr. Christoph Leitl zur Pensionsreform

Warum erklärt man das nicht?

WISSEN & LEBENSFREUDE

AKTUELL Aufstand der Senioren Korosec hat Bestrafung erwerbstätiger Pensionisten verhindert! Seite 5

WIFO-Exchef Helmut Kramer: „Niemand spricht von Kürzungen bei bestehenden Pensionen“ Seite 4

Winzig klein, kaum noch messbar: Die Hörgeräte, die im Ohr verschwinden.

Jetzt die Weltneuheit Virto V testen.

Kassendirektverrechnung Neuroth – 23x in Wien • Info-Tel 00800 / 8001 8001

www.neuroth.at


3

INHALT

April 2016 AKTUELL

LEBEN 9

Produktrückrufe werden häufiger

Wann die Behörde aktiv werden muss

10 Wie Ältere diskriminiert werden 12 Im Gespräch mit … Foto: Peter Rigaud

Eva Maria Klinger und Heinz Zuber

Für einen neuen Bundespräsidenten!

Erfahren in der Politik, offen für die Anliegen der Bürger: Wer Khol will, muss ihn schon im ersten Durchgang wählen. Seite 6/7

Finanzbeamte helfen beim Steuerausgleich

Geld zurück vom Finanzamt Wer zu viel bezahlte Steuer vom Finanzamt zurückholen möchte, hat Gelegenheit, beim Wiener Seniorenbund gemeinsam mit den Finanzbeamten seinen Steuerausgleich zu machen. Die Beamten helfen beim Ausfüllen des Antrags bzw. unterstützen bei „Finanz online“.

KULTUR UND AUSFLÜGE 14 Das Mittelalter, Teil XI: Der Aufstieg des Islam 16 ab5zig-Woche am Klopeiner See

Busfahrten, Wanderungen, Führungen und vieles mehr

GESUNDHEIT 22 Ordination statt Ambulanz Ärzte in Wien zeigen, wie das funktionieren kann

KURSE

Bringen Sie zu unseren Servicetagen bitte eine Aufstellung sämtlicher Rechnungen, Belege und Nachweise mit. Auch Ihre Bankverbindung ist für den Fall von Rückzahlungen erforderlich.

26 Fotokurs, Zeichnung und Malerei und vieles mehr

Das kann man abschreiben Sonderausgaben: Versicherungsprämien, Kirchenbeitrag, Wohnraumschaffung, alle bis zu einer gewissen Höhe. Werbungskosten: Mitgliedsbeitrag Seniorenbund usw. Außergewöhnliche Belastungen: Krankheitskosten wie Rezepte, Medikamente, Behandlungen oder Heilbehelfe usw.

ANGEBOTE

Servicetage: Mi., 11. Mai, Mo., 6. Juni Anmeldung erforderlich! Kundenzentrum Biberstraße 9, Tel.: 01/515 43-600 Termine werden nach Einlangen der Anmeldungen vergeben.

30 Kultur und Unterhaltung SPORT 32 Erfolg bei der ÖSBSchimeisterschaft; ÖSBMeisterkegeln in Innsbruck 34 Aus den Bezirken

ab5zig – Wiener Seniorenbund, Biberstraße 9, 1010 Wien Öffnungszeiten: Mo. bis Do. 8.30 Uhr bis 13.00 Uhr, Fr. 8.30 Uhr bis 12.00 Uhr Tel.: 01/515 43-600, Fax: 01/515 43-609, E-Mail: office@ab5zig.at Zuschriften an die Redaktion: redaktion@ab5zig.at. Postadresse: Biberstraße 9, 1010 Wien Die nächste Ausgabe von ab5zig geht Ende Juni 2016 zur Post. Die Gesamtausgabe steht auf unserer Homepage als pdf zum Download bereit. www.ab5zig.at

37 Schwarzes Brett 39 Gewinnspiel, Impressum


4

Aktuell

ab5zig Wissen & Lebensfreude

Wirtschaftskammerpräsident Dr. Christoph Leitl zum Thema Pensionsreform

„Wir hinken hinterher!“

Werden künftige Pensionistenjahrgänge auch noch Pensionen wie heute beziehen können – falls das System nicht nachgebessert wird? Ja, wenn sie entsprechend ihrer höheren Lebenserwartung länger arbeiten. Nein, wenn sie angesichts höherer Lebenserwartung die Pension viel länger beziehen als jetzige Pensionisten. Was sind die wichtigsten Maßnahmen? Das Pensionsantrittsalter muss an die steigende Lebenserwartung gekoppelt werden. Zudem wäre eine raschere Angleichung des Frauenpensionsalters an das der Männer wichtig – das würde den Frauen auch mehr Karriere­ chancen, mehr Einkommen und höhere Pensionen bringen. Und es geht natürlich um das Schließen von Frühpensionsschlupflöchern und die Beendigung von Pensionsprivilegien, vor allem im öffentlichen Bereich. Zusammenhang Beschäftigung und Pensionssicherung: Was ist zu tun? Hohe Beschäftigungsraten sind die notwendige Basis für ein Pensionssystem. Wir brauchen dringend effektive

Würden frühere Pensionierungen mehr Arbeitsplätze für die Jungen bringen? Deutschland hat ein höheres Pensionsantrittsalter als wir und eine niedrigere Jugendarbeitslosigkeit. Das Beispiel Deutschland zeigt, dass Pensionsreformen dem Arbeitsmarkt nicht schaden, im Gegenteil! Der Grund: Frühpensionierungen sind nicht nur für den Staat teuer. Geht ein fleißiger Mitarbeiter mit wichtigem Know-how vorzeitig in Pension, schwächt das auch Betrieb und Volkswirtschaft. Foto: Andi Bruckner

ab5zig: Wie soll es mit unserem Pensionssystem weitergehen? Die Bevölkerung wird älter, die Menschen erfreuen sich ihrer Pension immer länger. Christoph Leitl: Wirtschaft und Pensionistenvertreter haben sich erfolgreich dafür eingesetzt, dass es zu einer Schlechterstellung für Pensionisten, die weiterarbeiten, nicht kommt. Überhaupt halte ich es für unabdingbar, dass wir für eine nachhaltige Reform des Systems auf sinnvolle Anreizsysteme setzen, die es attraktiv machen, länger zu arbeiten. Die Ausgangsbasis ist klar: Der Zuwachs an Lebenserwartung kann nicht zu 100 Prozent den Pensionsbezug verlängern, wir müssen und können auch länger arbeiten. Ein 60-Jähriger ist heute gesünder und leistungsfähiger als ein 60-Jähriger vor 50 Jahren. Zudem gibt es heute viel mehr Jobs (z.B. in Büros), die gesundheitlich auch noch mit 60 oder 64 Jahren bewältigt werden können.

Dr. Christoph Leitl:

„Auf sinnvolle Anreizsysteme setzen!“

Wachstumsimpulse für unsere Wirtschaft, damit die Betriebe Beschäftigung schaffen können, also: Belastungsstopp für Unternehmen, Investitionen fördern, Lohnnebenkosten senken.

Würde eine Arbeitszeitverkürzung etwas bringen? Auch das ist ein Irrglaube, wie man sehr gut am Beispiel Frankreich gesehen hat. Dort hat die Arbeitszeitverkürzung keine Jobs geschaffen. Es wurden sogar Jobs gestri-chen. Ihre (bisherige) Schulnote für die Tätigkeit der Regierung zum Thema Pensionen? Ich vergebe keine Schulnote, aber ein EU-Vergleich macht uns sicher: Wir hinken hinterher! IB

Die bestehenden Pensionen sind außer jeder Diskussion

Warum erklärt man das nicht?

„Ich frage mich, warum unternimmt man nicht den Versuch, die Anlässe für solche Überlegungen zu erklären?“ So kommentiert der ehemalige Leiter des Wirtschaftsforschungsinstitutes, Dr. Helmut Kramer, die immer wiederkehrenden Rückzieher bei einer Pensionsreform. Kürzungen bestehender Pensionen wären für ihn „gegen alle Zusagen“. Aber davon spricht niemand in der Regierung. Auch die jährliche Anhebung der Pensionen kann nicht zu Debatte stehen. In allen aktuellen Überlegungen geht es um die Gestaltung des Pensionsrechtes für jene, die jetzt Dr. Helmut Kramer, 30, 40 oder 50 Jahre alt sind. „Die Pensionsdauer“, ehemaliger Leiter so Kramer, „will und muss man kürzen. Weil die des WIFO Menschen länger leben, beziehen immer mehr 30 oder gar 40 Jahre lang eine Pension. Das kann kein System leisten. Daher sollten und könnten die Menschen – auch die Frauen – später in Pension gehen. Damit wären die Probleme gelöst. Es ist eine unerträgliche Sturheit, dass man nicht bereit ist, über unbestreitbare Fakten zu reden.“


Aktuell

www.ab5zig.at

Korosec hat Bestrafung erwerbstätiger Pensionisten verhindert

Aufstand der Senioren Ingrid Korosec hatte kaum ihr Amt als Vorsitzende des Seniorenrates angetreten, schon hatte sie ihre erste Feuerprobe zu bestehen. Ohne die Seniorenvertreter einzubeziehen oder auch nur zu informieren, hatte die Regierung beschlossen, dass die Pensionen all jener, die künftig nach Erreichung des Regelpensionsalters weiterarbeiten, über drei Jahre gekürzt werden sollten. Dem war, Korosec sei Dank, nur eine geringe Laufzeit beschieden. Rechnen Sie mit uns! Liebe Leserinnen und Leser, mit uns hat man zu rechnen. Ein großer Kampf gegen die Bestrafung erwerbstätiger Pensionisten wurde soeben gewonnen, aber ich werde nicht müde werden, unsere berechtigten Anliegen auch weiter streitbar zu vertreten. Wir vom Seniorenbund lehnen jedwede Diskriminierung der älteren Generation ab – das heißt nicht, dass wir unfaire Vorteile für uns herausholen wollen. Wir verlangen aber volle Teilhabe am gesellschaftlichen und politischen Leben.

Ingrid Korosec mit dem Seniorenrat:

„Wir werden alles unternehmen, um das aufzuhalten.“

S

tatt länger arbeiten zu belohnen, hätte es also bestraft werden sollen. Die Empörung der Seniorenvertreter war groß. „Wir werden alles unternehmen, um das aufzuhalten“, sprach Korosec am Dienstag, dem 8. März bei einer Pressekonferenz des Seniorenrates gemeinsam mit Rudolf Edlinger vom SP-Pensionistenverband. Edlinger vertrat dabei seinen Kollegen Karl Blecha, dem Ko-Präsidenten von ÖSB-Präsidentin Ingrid Korosec in diesem Gremium. Zuvor, am Sonntag, dem 6. März hatte Korosec ihrem Unmut bereits im „Kurier“ Luft gemacht. „Da haben Ahnungslose miteinander verhandelt, das Ergebnis ist ein Skandal“, richtete sie den beteiligten Regierungsmitgliedern aus. Das ging an Sozialminister Alois Stöger und an Finanzminister Hans Jörg Schelling. Angestiftet hatte den Plan wohl Arbeiterkammerdirektor Werner Muhm. Wie zum Hohn für alle ASVGVersicherten, Selbstständige und Bau-

ern sollten Beamte von einer solchen Kürzung ausgenommen werden. Hintergrund war, dass man dachte, Personen mit einer solchen Kürzung länger in regulärer Beschäftigung zu halten, statt in der Pension „selbstständig“ weiterzuarbeiten. „Das ist völlig weltfremd“, wetterte Korosec. Es mag vielleicht Einzelne geben, so die ÖSB-Präsidentin, die die Wahl hätten, länger bei ihrem Arbeitgeber regulär beschäftigt zu bleiben. Die meisten müssen aber in Pension gehen, wenn sie das Alter haben. Keine zwei Tage später ruderte die Regierung zurück. Das reguläre Pensionsalter auf über 60 bzw. 65 Jahre anzuheben, hält Korosec – anders als andere Experten – für nicht dringend: „Es würde genügen, wenn das Pensionsalter auch eingehalten werden würde.“ Also wenn es weniger oder sogar überhaupt keine Frühpensionierungen gäbe.

Mit uns rechnen kann man auch bei der Wahl zum Bundespräsidenten. Ich bin mir sicher, dass gerade die älteren Menschen für unseren Kandidaten Andreas Khol stimmen werden. Keiner (auch nicht die Kandidatin) hat durch viele Jahre seines Lebens so klar gezeigt, wo er steht, dass er Druck auszuhalten gewöhnt ist, dass man sich auf ihn verlassen kann. Seine internationalen Erfahrungen und Kontakte kommen noch hinzu. Andreas Khol ist eine klare Ansage. Ich bin daher zuversichtlich, Sie wissen, wem Sie Ihre Stimme geben werden. Und das bitte nicht nur in der Stichwahl am 22. Mai, sondern schon im ersten Wahlgang am 24. April. Denn die große Zahl von Kandidaten bedeutet, dass niemand damit rechnen kann, mit Leichtigkeit in die Stichwahl zu kommen. Gemeinsam können wir viel bewegen! Ihre

Vorsitzende Wiener Seniorenbund korosec@ab5zig.at

5


6

Aktuell

ab5zig Wissen & Lebensfreude

Andreas Khol: Erfahren in der Politik, offen für die Anliegen der Bürger

Für einen neuen Bundespräsidenten! ab5zig war mit Andreas Khol unterwegs in Wien: Gute Gespräche, gute Begegnungen, Begeisterung auch von den Jungen. Khol selbst strahlt Wissen und Erfahrung aus – auch auf dem internationalen Parkett. Hintergrund ist sein persönliches Wertegefüge wie Respekt vor dem Leben, Solidarität und Wertschätzung für die Familie, Leistung, Heimat, Eigentum und eine christlichen Grundhaltung.

S

tart in Hietzing, dem Wohnbezirk von Andreas Khol. Auf Einladung der ÖVP hat sich eine große Schar von Bürgern zu einem Frühstück mit Andreas Khol im Rathaus des Bezirkes eingefunden. Khol spricht in seinen Ausführungen gleich das „bürgerliche Dilemma“ dieser Wahl an: „Viele sagen, im ersten Wahlgang wähle ich die weibliche Kandidatin.“ Sie wollen Irm-

gard Griss eine Chance geben. Sollten sich die Bürgerlichen so spalten, könnte es sein, dass es weder für Khol noch für Griss einen zweiten Wahlgang gibt. „ Dann wären die beiden linken Kandidaten in der Stichwahl“, warnt er. Khol als Bundespräsident will die Hofburg für die Bürgerinnen und Bürger öffnen, Anliegen der Bürger vertreten, die Regierung zusammenrufen, wenn nötig:

„Ich hätte die Regierung schon im Mai 2015 wegen der Flüchtlingskrise zusammengeholt“. Weiter geht es über den Hörndlwald, den es vor Bebauung zu schützen gilt („Wo sind die Grünen in dieser Frage?“), zum Verband der Auslandspresse. Dort steht Khol prominenten Journalisten Frage und Antwort. Er verteidigt die Flüchtlingspolitik von Kurz und Mikl-Leitner und warnt vor voreiligen Schlüssen aus den aktuellen Umfragen: „Das Gansl wird am Ende knusprig. Die letzten 14 Tage vor der Wahl sind entscheidend.“


Aktuell

www.ab5zig.at

Was uns betrifft von Irmgard Bayer

Verantwortung für die Gesellschaft Ein Drittel der Stimmberechtigten bei dieser Bundespräsidentenwahl ist bereits in Pension – das wurde dieser Tage wieder berichtet. D. h., wir stellen ein Drittel aller Staatsbürger, die älter als 16 Jahre sind. Aus dieser wichtigen Position in unserer Gesellschaft heraus sollten wir verantwortungsvoll agieren.

Volles Haus dann später im Alten Rathaus in der Wipplingerstraße. Ingrid Korosec und ab5zig hatten gerufen und viele, viele waren gekommen. Andreas Khol, wenige Tage nach seinem Abschied von der Spitze des ÖSB: „Auch als Bundespräsident werde ich auf die Rechte der älteren Menschen in diesem Land schauen!“ Weitere Stationen dieses Tages: Würstlstand bei der Albertina mit Touristen und Einheimischen, Polizei, Parlament, Führungskräfte des ÖAAB. Kandidat Khol konnte mit allen.

Fotos: ÖVP Wien

Bei der anstehenden Wahl so zu stimmen, dass unserem Österreich von einer erfahrenen Persönlichkeit gedient werden soll. Regierung auflösen, wenn es Schwierigkeiten gibt? Wer solches vollmundig ankündigt, vor dem sollten wir uns in Acht nehmen. Der Präsident ist zwar das erste Organ im Staate, aber eben auch sein Diener. Die aktuelle Politik wird in unserer Demokratie im Parlament und in der Regierung bestimmt! Unsere große Zahl berechtigt uns, in der Politik auf nachhaltige Entscheidungen zu pochen. Auf ein Arbeits- und Pensionsmodell, das die Teilnahme am aktiven Leben unterstützt – und damit in sich auch das Pensionssystem für künftige Jahre stärkt. Auf ein Bildungssystem, dass unsere Jugend echt fördert – und nicht auf Gleichmacherei setzt. Auf faire Marktbedingungen im Lebensmittelhandel. Die Liste ist lang. Kluge Entscheidungen kommen den Älteren, aber immer auch den Jungen und Aktiven zugute. bayer@ab5zig.at

7


Aktuell

ab5zig Wissen & Lebensfreude

Wer Andreas Khol will, muss ihn schon im ersten Durchgang wählen

Ihre Stimme für Khol!

Danke an alle, die eine Unterstützungserklärung für Andreas Khol gegeben haben. Die große Welle der Zustimmung hat seiner Bewegung großen Aufschwung gegeben. Trotzdem: Noch nie war ein Wahlausgang in jüngerer Zeit so offen. Die Kandidaten und die Kandidatin hatten (bis auf einen) zuletzt alle die Chance, in den zweiten Wahlgang zu kommen. Sicher war das aber für keinen oder für keine. Wer also will, dass Khol mit Sicherheit am 22. Mai in der Stichwahl sein wird, muss ihn daher schon im ersten Durchgang am 24. April wählen!

Foto: Peter Rigaud

8

Erfahren am politischen Parkett, international gut vernetzt und persönlich auf einem stabilen Wertefundament: So kennen wir Andreas Khol. Wir Älteren wissen außerdem, mit welchem Engagement er die Anliegen der Seniorinnen und Senioren vertreten hat – das sollte uns sicher machen.

✗ Inselhüpfen auf den Kanalinseln Das kleine Inselreich vor der französischen Küste gelegen ist einer der letzten Reise-Geheimtipps die Europa noch zu bieten hat. Einzigartige Naturlandschaften, Pubs, Cafes & Gourmetrestaurants warten auf Sie!

Herrliche Landschaft entdecken auf der Insel Sark

Route: Wien - Jersey - Guernsey & St.Peter - Port - Insel Sark - Insel Harm - Wien

8 Tage Rundreise Reisetermine 28. Mai - 04. Juni 2016 11. Juni - 18. Juni 2016 18. Juni - 25. Juni 2016 Tipp: Besuchen Sie den traditionellen Fischmarkt in St.Helier

Kuoni Highlights h

h

h

Entschleuigung auf den autofreien Inseln Sark und Herm Die schönsten Küsten Englands mit karibischen Stränden Golfstrom bedingte mediterrane Blütenpracht

ab € Einfach mal entspannen - in Jerseys schönen Parks

1.598,-

INKLUDIERTE LEISTUNGEN Flug Wien - Jersey - Wien mit Austrian inkl. Flughafengebühren (€ 120,-) h Alle Transfers & Ausflüge in lokalen Bussen h Unterbringung in 3-Sterne Hotels auf Jersey und Guernsey, Zimmer mit Bad od. DU/WC/HP h Alle Besichtigungen lt. Programm inkl. Eintritte; Mont Orgueil Castle, Samares Manor Gardens, Gärten der La Seigneurie auf Sark h Fähre Jersey - Guernsey, Guernsey - Herm - Guernsey, Guernsey - Sark Guernsey h Deutschsprechender Reiseführer für alle Ausflüge h

Buchung & Information: Reisebüro Kuoni, Kärntnerring 15, 1010 Wien, Tel.: +43 1 51533-0 Mail: office.kaerntnerring@kuoni.at Mo - Fr: 09.00 - 18.00 Uhr Sa: 10.00 - 13.00 Uhr


Leben

www.ab5zig.at

9

Lebensmittel und mehr: Wann die Behörde aktiv werden muss

Produktrückrufe werden häufiger

Das sind nur einige spektakuläre Beispiele, vor denen die ÖsterreichischeAgentur für Gesundheit und Ernährungssicherheit (AGES) warnte. Lebensgefährlich kann es werden, wenn

Foto: Fotolia.com

I

n letzter Zeit häufen sich die Fälle. Ein schwedisches Möbelhaus rief Mitte März Leuchten zurück, weil man sich an deren Füßen elektrisieren könnte. Einen Monat zuvor waren es gläserne Lampenschirme, die von der Decke fielen und Kunden verletzten. „Kantabrische Sardellenringe“ hatten krankheitserregende Keime in der Dose, Fitnessriegel waren mit Borsten vermischt, und ein als „exquisit“ angepriesener Käse hatte Glassplitter beigemengt. Das komplette Sortiment von Mars, Snickers und Milky Way musste erst kürzlich zurückgerufen werden, weil sich in einigen Riegeln Plastikteilchen fanden. Und von Volkswagen wollen wir schon gar nicht mehr reden.

Medikamente statt zu heilen krank machen, wie etwa ein Hustensirup, dessen Dosierbehälter Plastikrückstände enthielt.

Echte Gesundheitsschädlichkeit noch immer selten Der Konsument bleibt da verunsichert auf der Strecke. Was kann man überhaupt noch unbedenklich essen? Welchem Produkt unbesehen vertrauen? „Grundsätzlich“, so Mag. Felice Drott von der AGES, „sind Lebensmittel in Österreich sicher.“ Von rund 30.000 un-

tersuchten Lebensmitteln, waren gerade einmal 0,3 Prozent als gesundheitsschädlich zu bewerten. Allerdings nehmen die Produktrückrufe zu. Gab es 2013 noch 24 Produktrückrufe und Produktwarnungen, waren es 2015 bereits 49, Lebensmittel, Werkzeug und Bastelzubehör, Freizeit/Sport, Haushalt/Mobiliar sowie Bekleidung/Accessoires inbegriffen. Eine „Lebensmittelwarnung“, wie sie im Lebensmittel- und Verbraucherschutz-Gesetz § 43 LMSVG beschrieben ist, kommt nur ein bis zwei Mal im Jahr vor. 2015 war z.B. ein Nahrungsergänzungsmittel betroffen. Prof. Oswald M. Klotz

WEBTIPPS:

Österreichische Agentur für Gesundheit und Ernährungssicherheit: http://www.ages.at/produktwarnungen/ Rückrufportal für Deutschland: http://www.produktrueckrufe.de/


10 Wissen

ab5zig Wissen & Lebensfreude

Keine Kreditkarte, keine Versicherung, kein Leihwagen?

Foto: Fotolia.com

Wie Ältere diskriminiert werden

E

Rat des ÖAMTC: Leihwagen schon vor der Abreise buchen!

s erreichen uns Mitteilungen wie diese: Einem Kunden, Jahrgang 1930, wurde einige Tage vor Ablauf die Kreditkarte plötzlich gesperrt. Auf Nachfrage teilte der Kundenbetreuer mit, dass keine neue Karte mehr ausgestellt werde. Als Grund erfuhr

man, dass „es sich um eine geschäftspolitische Entscheidung handelt, auf die wir keinen Einfluss haben“. Von der Bank wurde eine Ablebensrisikoversicherung angeboten, mit der man nochmals einen Kartenantrag stellen könne. Aber auch damit gebe es „keine

Garantie, dass der Antrag positiv entschieden wird“. Im Gegensatz zur Behauptung der BAWAG, es handle sich um eine „übliche Vorgangsweise“, gibt es nach ersten Recherchen bei anderen Banken diese Beschränkung nicht. Eine Leserin im Alter von 77 (!) berichtet uns, dass man ihr außer mit der (BAWAG-)Kreditkarte auch Schwierigkeiten macht, eine Auslandskrankenversicherung abzuschließen (siehe Leserbrief Seite 28). Bekommt eine Versicherung nur, wer keine braucht? Auch Meldungen über Altersbeschränkungen für Leihwagen erreichen uns. So gibt es Nachrichten aus Mallorca oder England, dass einzelne Unternehmen an Personen 75 plus keine Leihwagen mehr vergeben. Rat des ÖAMTC: Buchen Sie Ihren Leihwagen schon vor der Abreise und fixieren Sie einen Anbieter, bei dem es diese Beschränkung nicht gibt.

Entgeltliche Einschaltung

Matern Creativbüro

OÖ LANDESAUSSTELLUNG 2016

MENSCH & PFERD KULT UND LEIDENSCHAFT

28. April bis 6. November 2016

Stadl-Paura // Lambach

facebook.com/landesausstellung

www.landesausstellung.at

MEIN LAND. MEIN RADIO.


Leben 11

www.ab5zig.at

Di., 24. Mai, Abfahrt: 6.45 Uhr, Rückkunft: bis 17.30 Uhr

Bundeswallfahrt Maria Zell

Fahrt nach Mariazell im Frühsommer: Ein schönes Gemeinschaftserlebnis und eine schöne Landschaft

Abfahrtsstelle der Busse: Schwedenplatz, 1010 Wien, öffentl. Bushaltestelle Die Wallfahrt des Österreichischen Seniorenbundes, an der jedes Jahr eine große Anzahl von Seniorinnen und Senioren aus allen Bundesländern teilnehmen, führt zur Basilika Mariazell.

Die Feier dort beginnt um 10.30 Uhr mit Begrüßung und Grußworten von Bundesrat Gregor Hammerl, dem steirischen Landeshauptmann Hermann Schützenhöfer und der Landesabgeordneten und Bundesvorsitzenden des Österreichischen Seniorenbundes, Ingrid Korosec. Die Heilige Messe ze-

lebriert Diözesanbischof Dr. Wilhelm Krautwaschl. Danach Mittagessen in Mitterbach am Erlaufsee (auf eigene Rechnung). Busfahrt: kostenlos – exkl. Mittagessen Anmeldung: siehe Seite 20


12 Leben

ab5zig Wissen & Lebensfreude

10-jähriges Jubiläum

ab5zig-Frühlingsball

Fotos: Christoph Gräven

Mi., 1. Juni, 17.00 Uhr, Einlass 16.00 Uhr Zum zehnten Mal veranstaltet der Wiener Seniorenbund seinen ab5zig-Frühlingsball, wie in den Vorjahren in den stimmungsvollen Räumen des Schlosses Miller-Aichholz in Penzing. Es gibt mehrere getrennte Räume und Säle, gesellige Unterhaltung bei Tisch ohne zu laute Musik ist daher überall möglich. Bei Schönwetter kann man auch im Park promenieren. Zu Beginn des Balles stehen auf allen Tischen Rotwein, Weißwein und Mineralwasser zur Verfügung. Im Tanzsaal sorgen „Gotty Beer und die Timebreakers“ nach der feierlichen Eröffnung des Jungdamen- und Jungherrenkomitees für ausgelassene Stimmung. Wir ersuchen alle Gäste, dem schönen Rahmen entsprechend in Abendkleidung zu kommen.

Impressionen aus dem Vorjahrr

Ort: Schloss Miller-Aichholz (Europahaus), Linzer Straße 429, 1140 Wien (Endstation Linie 49 oder U4 bis Hütteldorf, Buslinien 49A, 249, 150 oder 250 bis Station Wolfersberggasse). Bitte beachten Sie, dass auf dem Gelände des Schlosses keine Parkplätze zur Verfügung stehen! Preis: 30 Euro, inklusive 7 Euro Gutschein für das Buffet. Karten und Reservierungen: siehe Seite 20

Dauerhafte Fixierung einer neuen Zahnprothese innerhalb von 6 Stunden möglich!

D

ie meisten Vollprotheseträger wissen, dass die Unterkieferprothese einfach nicht hält. Mit Hilfe von künstlichen Wurzeln (Implantaten) besteht heutzutage die Möglichkeit, die Prothese dauerhaft am Kiefer zu fixieren. Dadurch wird eine Sicherheit und Freiheit beim Essen und Sprechen erzielt. Die durch Implantate fixierte Zahnprothese erhöht deshalb die Lebensqualität ganz erheblich. Am Morgen des Behandlungstages erfolgt unter Lokalan-

Vollgruber 4 11.indd 1

ästhesie ein chirurgischer Eingriff, bei dem künstliche Zahnwurzeln eingebracht

werden. Die dabei auftretende Belastung für den Patienten ist mit jener einer Zahnentfernung vergleichbar. Im praxiseigenen Labor kann sofort anschließend mit der Anferti-

gung der für den Halt notwendigen Konstruktion begonnen werden. Am Nachmittag erfolgt dann die Eingliederung der Prothese. Diese schon oft angewandte Methode kann bei über 90% alle Patienten durchgeführt werden. Dabei kommen Implantate aus Reintitan zum Einsatz, gegen die es keine Unverträglichkeiten gibt. Mit dieser Methode hat der Gewinn an Lebensqualität auf wirklich lange Zeit schon viele Patienten überzeugt. Natürlich

bieten wir Ihnen aber auch implantatfreie Lösungen Ihres individuellen Zahnproblems. Sie können jederzeit einen kostenlosen Beratungstermin mit uns vereinbaren. Dr. Alexander Vollgruber Zahnarzt Zahntechnisches Labor 1., Rotenturmstraße 21/5 Tel.: 533 61 97 Alle Kassen und privat 17.03.2011 15:26:03


Leben 13

www.ab5zig.at

Mag. Esther Schwaiger

Im Gespräch mit ...

Do., 16. Juni, 16 Uhr Burgschauspieler Heinz Zuber Viele identifizieren ihn mit Clown Enrico aus „Am Dam Des“. Aber auch über seine Profession als Theater- und Filmschauspieler sowie Sänger und Autor wird er uns viel Interessantes und Wissenswertes näherbringen. Ort: Kapitelsaal des Michaelerklosters, Habsburgergasse 12, 1010 Wien Anmeldung: siehe Seite 20

Wiener Literatursalon Der von Gislinde Wenzel-Berger ins Leben gerufene Wiener Literatursalon hat erfreulich hohe Beachtung gefunden. Das Café Ministerium war bei der Startveranstaltung am 24. Februar bis auf den letzten Platz gefüllt. Aufgrund der großen Anzahl der Teilnehmer können derzeit leider keine weiteren Mitglieder Gislinde Wenzel-Berger aufgenommen werden. In der konstituierenden Veranstaltung wurde die grundlegende Absicht dargestellt und dabei zeigten sich schon die unterschiedlichen Erwartungen: hohe Literatur und/oder gepflegte Konversation? In einer Testphase bis Juni wird sich erweisen, wie sich der Wiener Literatursalon entwickelt. Wir werden darüber berichten. Es wird gewiss in künftigen Monaten wieder die Möglichkeit bestehen, neu einzusteigen. Die bisherigen Teilnehmer werden/wurden direkt über die nächsten Termine informiert.

Kulturtreff im Achten

Foto: Katharina Grossow

Do., 12. Mai, 16 Uhr Dr. Eva Maria Klinger Das Gesicht und die Stimme der ORF-Nachrichten ab 1967. Sie war und ist Fernseh- und Radiomoderatorin, Journalistin der „Wiener Zeitung“, Theaterkritikerin und Schriftstellerin. Vor Kurzem brachte sie die Biographie von Helmut Lohner heraus: „Nie am Ziel“.

Unsere nächsten Treffen: Mi., 13. April 2016, 17 Uhr: Besprechung der Aufführung von Thomas Bernhards „Die Auslöschung“ vom Theater in der Josefstadt. Mi., 18. Mai 2016, 17 Uhr: Besprechung der Ausstellung „Fürstenglanz: Die Macht der Pracht“ im Winterpalais. Ort: Café Maria Treu, 1080 Piaristengasse 52 Anmeldung: siehe Seite 20

Do., 21. April 2016, 19.00 Uhr, Wr. Konzerthaus

Galakonzert Live Music now „Musik heilt, Musik tröstet, Musik bringt Freude.“

Yehudi Menuhin

Das war die frühe Erfahrung des weltberühmten Geigers Yehudi Menuhin. Dieser Gedanke liegt der von ihm 1977 gegründeten Organisation „Live Music Now“ zugrunde. Live Music Now fördert junge Künstler und bringt durch sie Live-Musik zu den Menschen, die ihrer bedürfen, in Krankenhäusern, Seniorenheimen, sonderpädagogischen Zentren. Sie spenden Trost, Heilung, Abwechslung und Freude. 1916 spielte Yehudi Menuhin mit zwölf Jahren in Berlin ein legendäres Konzert mit drei Violinkonzerten. Aus Anlass des 100. Geburtstages von Yehudi Menuhin werden diese Stücke zur Aufführung gebracht: Johann Sebastian Bach Ludwig van Beethoven Johannes Brahms

Violinkonzert in E-Dur Violinkonzert Violinkonzert

Mit Julian Rachlin, Carolin Widmann, Alina Pogostkina und dem Kammerorchester Wien unter der Leitung von Stefan Vladar Karten: www.konzerthaus.at, Tel.: 01/24 20 02 Der Reinerlös fließt zur Gänze in die Weiterführung des sozialen Engagements von Live Music Now.


14 Kultur und Ausflüge

ab5zig Wissen & Lebensfreude

Prof. Gerhard Ederndorfer

Foto: Fotolia.com

Das Mittelalter – Teil XI: Der Aufstieg des Islam

Mohammed und der Islam Von seinem arabischen Ursprungsland breitete sich der Islam in einem beispiellosen Siegeszug über weite Teile Asiens, Nordafrikas und auch Europas aus. Der islamische Kulturraum bewahrte dabei viele kulturelle und geistige Errungenschaften der antiken Welt, die im christlichen Europa untergegangen oder vergessen worden sind. Wissenschaft und Kunst standen in hoher Blüte: Die Schriften großer antiker Philosophen kennen wir heute nur deshalb, weil sie durch ihre Übersetzung in die arabische und persische Sprache davor bewahrt wurden, unwiederbringlich verloren zu gehen. Der Religionsstifter Mohammed wurde im Jahre 570 in der Stadt Mekka gebo-

ren, einem bedeutenden Handelszentrum. Er war nicht wohlhabend, gehörte aber der führenden Sippe der Haschimiden an. Mohammed wurde Händler und lernte auf seinen Reisen die Religionen der Umgebung kennen. Die meisten arabischen Stämme hingen damals Religionen an, in denen mehrere Götter verehrt wurden, aber der Einfluss des

Foto: Weinwurm

I

ch glaube, dass dieses Thema derzeit große Aktualität hat. Die Religion des Islam entstand als letzte der großen Weltreligionen an der Wende zwischen Spätantike und Mittelalter. Islam bedeutet übersetzt „Unterwerfung“ und meint damit die Unterwerfung unter den Willen Gottes. Wie das Judentum und Christentum ist auch der Islam monotheistisch, erkennt also nur einen Gott an. Der Islam hat – wie die beiden anderen großen Religionen – ein Buch göttlicher Offenbarung hervorgebracht, dies ist der Koran.

Die Kaaba in Mekka ist das zentrale Heiligtum des Islam.

Prof. Gerhard Ederndorfer

jüdischen und christlichen Glaubens war stark. Mit 25 Jahren heiratete Mohammed die Inhaberin des Handelsgeschäftes, bei dem er arbeitete, die Witwe Chadidscha. Damit erlangte er großen Wohlstand. Mit Chadidscha hatte er eine Tochter namens Fatima. Rund um sein 40. Lebensjahr verdichteten sich die visionären Offenbarungen, die

Mohammed erhielt. Bald fühlte er sich zum von Gott gesandten Propheten berufen. Auf der Grundlage der Aufzeichnungen seiner Offenbarungen, des Korans, stiftete Mohammed dann um 610 die Religion des Islam. In Mekka fand er zunächst allerdings nur wenige Anhänger. Die Stadt war bereits seit langer Zeit ein religiöses Zentrum mit einem wichtigen arabischen Heiligtum, der Kaaba. Mohammeds Anhänger wurden hier als Unruhestifter verfolgt. Neben einigen ärmeren Bürgern schlossen sich nur Abu Bekr, Omar und sein Schwiegersohn Ali an. Nach dem Tod seiner Frau entschloss sich Mohammed, mit seinen Anhängern aus Mekka zu fliehen. Im Juni 622 wanderte die religiöse Gruppe in die Gegend der Stadt Medina aus. Dort konnte Mohammed die Rolle eines Vermittlers zwischen den hier lebenden, heillos zerstrittenen Stämmen erlangen. Mohammeds Gefährten und seine in Medina neu gewonnenen Anhänger bildeten bald eine Gemeinschaft, die unter Mohammeds Führung begann, den Islam in Arabien durchzusetzen. Die Auswanderung Mohammeds aus Mekka nach Medina, die „Hedschra“, markiert den Beginn der islamischen Zeitrechnung. Sie beginnt am 15. Juni 622.


Kultur und Ausflüge 15

www.ab5zig.at In zahlreichen kriegerischen Konflikten konnten sich Mohammeds Anhänger schließlich durchsetzen und die arabischen Stämme beinahe der gesamten arabischen Halbinsel im neuen Glauben hinter sich vereinen. Die Araber vertrieben die Juden und drehten die Gebetsrichtung, die sich bisher nach Jerusalem orientiert hatte, nach Mekka um. Im Jahre 630 zog Mohammed friedlich in Mekka ein und starb zwei Jahre später. Mohammed verstand sich als letzter

Prophet des einen Gottes in einer Reihe von Vorgängern, die bei Adam begann und zu denen auch Jesus zählte. So verstand er die Welt als Offenbarung des einen Gottes, den die Menschen bisher nicht verstanden hatten. Mit dem Islam war für ihn die Geschichte dieser Irrtümer zum Abschluss gekommen.

Die Spaltung des Islam Im Jahre 656 wurde durch die Bevölkerung der Hauptstadt Medina der

Schwiegersohn Mohammeds, Ali, zum Kalifen ausgerufen. Bisher hatte vor allem Mohammeds zweite Witwe verhindert, dass er die Nachfolge Mohammeds antreten konnte, weil man ihn des Mordes an seinem Vorgänger beschuldigte. Doch die Partei Alis, die „Schia“, blieb in der Opposition. Ihre Angehörigen werden als Schiiten bezeichnet. Sie verehren bis heute Ali als einzigen legitimen Nachfolger Mohammeds unter den Kalifen.

Tagesfahrt: Di., 17. Mai und Do., 2. Juni Abfahrt 9.00, Rückkunft bis 18.30 Uhr Nikolsburg, an der Grenze von Niederösterreich und Mähren gelegene Stadt, wurde wahrscheinlich im 11. Jh., zur Zeit der böhmischen Mark, deutschsprachig von den Babenbergern besiedelt. Nicht nur die Altstadt mit ihren Häusern aus der Renaissance und des Barock, auch das auf einem Felsrücken gelegene Schloss ist sehenswert. Auch das jüdische Ghetto und der jüdische Friedhof sind interessant. Er wurde schon im 15. Jh. angelegt, der älteste Grabstein stammt aus dem Jahre 1605. Wegen seines Alters und der Tatsache, dass sich auf einer Grabfläche von 20.000 m2 fast 4.000 Grabsteine im Stil von Renaissance, Barock und Klassizismus befinden, ist er besonders sehenswert. Besuch der Altstadt, Schloss, Dietrichstein-Gruft, Ghetto und jüdischer Friedhof. Reisepass oder Personalausweis nicht vergessen! Kosten: 64 Euro inkl. Mittagessen Anmeldung: siehe Seite 20

So., 16. bis Sa., 22. Oktober 2016

Gardasee und die Städte der Umgebung 1. Tag: Busfahrt Wien – Raum Garda. 2. Tag: Mit dem „Zug der Genüsse“ nach Iseo zum gleichnamigen See, Besuch div. weniger bekannter Orte um den See mit Kirchen und Kastellen mit herrlichen Fresken. 3.Tag: Mit dem Boot zur Isola del Garda, eine 7 ha große Insel mit üppigen englischen und italienischen Gärten. Besichtigung der Villa der Familie Borghese-Cavazza. Weiterfahrt mit dem Boot nach Desenzano und Lazise (schöne autofreie Altstadt), Weinverkostung – Bardolino. 4. Tag Mantua – Besichtigung der aristokratischen HofStadt mit div. Kirchen und Palästen. Der Fluss Mincio wurde bereits im Mittelalter aufgestaut, wir fahren mit einem Boot um die Altstadt mit herrlicher Kulisse. Nachmittags: Parma – diese an Kunstschätzen reiche Stadt birgt nicht nur den Dom aus dem 11. Jh., sondern auch das berühmte Teatro Farnese.

Foto: Fotolia.com

Mikulov

Limone am Gardasee

5.Tag: Verona – Stadtbesichtigung usw. Bevor wir die Rückreise antreten, besuchen wir die Stelle, wo Andreas Hofer im Jahre 1810 hingerichtet wurde. 6. Tag: Der Norden des Gardasees mit Malcesine, von dort mit einer modernen Seilbahn auf den Monte Baldo. Dabei ermöglicht eine sich um sich selbst drehende Gondel einen bezaubernden Rundblick auf den Gardasee. Danach mit dem Schiff von Malcesine vorbei zu schönen Orten wie Limone und Torbole und nach Riva. 7. Tag: Heimfahrt Gardasee – Wien. Fahrt lt. Programm – Hotel in Garda 4*, Basis HP Weinverkostung in Bardolino, 2 x Schifffahrten auf dem Gardasee, 1 x Schifffahrt um Mantua, Bahnfahrt mit dem Treno dei Sapori mit Führung und Mittagessen im Zug. Kunsthistorische Führungen in Mantua, Parma und Verona. Änderungen vorbehalten. Kosten: Pro Person im DZ 1.100 Euro, EZ ausgebucht. Anmeldung: siehe Seite 20 Di., 31.5. 2016

Kunstbewertung

Sie haben Kunstwerke, über deren Wert Sie Bescheid wissen möchten? Lassen Sie „Ihre Schätze“ kostenlos begutachten. Anmeldung bitte unbedingt erforderlich! Tel.: 01/515 43-600


16 Kultur und Ausflüge

ab5zig Wissen & Lebensfreude

Radfahren, Wandern, Genuss & Kultur: Anmeldung bis 17. Mai!

ab5zig-Woche am Klopeiner See Letzte Chance auf die letzten Plätze bei der Seniorenbund-Woche im Sonnenwinkel Kärntens am Klopeiner See Sa., 4. bis Sa., 11. Juni. Seniorenbund-Mitglieder und Freun-­ de aus ganz Österreich werden teilnehmen. Wir bieten Radfahren, Wandern, Genuss und Kultur oder schlicht Erholung pur. Dazu kommen zahlreiche kostenlose Aktivitäten und Vorträge.

Die Preise für Unterkunft und Verpflegung sind wie immer sehr moderat gehalten: Von der 3*-Pension mit Frühstück um 245 Euro im DZ bis zum 4*-Hotel am See mit Halbpension und Hallenbad um 499 Euro im DZ.

Remaill-Technik Der alternative Badsanierer

Mit MeineWannentüre bleiben Sie unabhängig – auch im Bad!

Kostenlose ng Besichtigu ng und Beratu rt O vor

Foto: Marolts

Täglich gibt es kostenlos leichtes Yoga und Atemübungen am See sowie Nordic Walking mit Vitalgymnastik. Das Wanderprogramm reicht von der „Spirituellen Wanderung auf das Georgibergl“ bis zum „Pilgertag am Jakobsweg“ samt Führung und Einkehr in eine Buschenschenke. Der Insidertipp für Radfahrer heißt „6-Seen-Tour“ mit dem E-Bike.

Der Klopeiner See erwartet seine Gäste

ab5zig bietet einen Bus-Transfer um 49 Euro (Mitglieder) bzw. 54 Euro (Nichtmitglieder). Info + Anmeldung: bis 17. Mai, siehe Seite 20

Mag. Ursula Debera

Busfahrten

Abfahrtsstelle unserer Busse: Schwedenplatz, 1010 Wien – öffentl. Bushaltestelle Mi., 25. Mai, Abfahrt: 7.00 Uhr, Rückkunft: ca. 18.00 Uhr Arzberg – Almenland Projekt „Almenland Stollenkäse“-Spezialitätenbetriebe in der Steiermark. Natürliche Lebensmittel sind heute gefragter denn je – und das Geheimnis einer besonderen Reifezeit im Silberstollen. Kulinarische Erlebnisführung im außergewöhnlichen Ambiente des „Franz-Leopold-Stollen“. Anschließend Käseverkostung im gemütlichen Grubenhaus. Weiteres Ziel ist die Almenland-Sennerei in Tulwitz inkl. Verkostung. Kosten: 72 Euro inkl. Jause

Ihre bestehende Badewanne erhält nachträglich eine Tür.

Werner Sattler GmbH Sechshauserstraße 97/2-3 A-1150 Wien

Telefon +43 (1) 616 45 32 Mehr Infos unter:

www.remaill-technik-wien.at

Di., 14. Juni, ACHTUNG: Abfahrt: 8.00 Uhr! bei der Oper – Station Badner Bahn Rückfahrt: individuell Kaiserliches Baden Zur Erinnerung an Franz Josef 1916–2016 auf den Spuren der Habsburger mit Führung und Besuch der Ausstellung im Kaiserhaus. Rundgang durch die Stadt zum Mittagessen. Im Anschluss „Kaiserschmarrn Show“ in der Hofbackstube im Kaiserhaus mit Verkostung. Kosten: 34 Euro inkl. Ticket f. Hinfahrt u. Verkostung


Do., 16. Juni, Abfahrt: 9.00 Uhr, Rückkunft: 18.00 Uhr Schloss Loosdorf im Weinviertel Besuch des Schlosses im Privatbesitz der Familie Piatti. Mobiliar und Dekor der Prunkräume um 1800 – die klaren Formen des Empire und Motive der in Österreich seltenen „Gartenromantik”. Führung durch das Schloss, nach dem Mittagessen Besichtigung des Demeterhofes. Ziel des Betriebes ist heute die Produktion von hochwertigen Lebensmitteln. Kosten: 64 Euro inkl. Jause

Mo, 13. Juni, 14.00 Uhr In und rund um die Dr.-Karl-Lueger-Kirche, Jugendstil und Friedhofidylle Treffpunkt: vor der Kirche, Simmeringer Hauptstraße 234, 1110 Wien (Zentralfriedhof 2. Tor) Kosten: 6,50 Euro

Di., 28. Juni, Abfahrt: 7.15 Uhr, Rückkunft: 18.00 Uhr Linz – „Titanic“-Ausstellung und Pöstlingberg Die Ausstellung zeigt rund 200 Originalexponate aus dem Wrack des legendären Luxusdampfers – originalgetreue Nachbauten verschiedener Räume des Schiffes und spannende Inszenierungen. Nachbauten des Veranda-Cafés und der Kabinen 1. u. 3. Klasse der frühen 1920er Jahre. Mittagessen auf dem Pöstlingberg. Kosten: 68 Euro exkl. Mittagessen

Mag. Ursula Debera

So., 3. Juli, Abfahrt: 15.30 Uhr, Rückkunft: bis 22.00 Uhr Rosenburg – Sommernachtskomödie „Kalender Girls“ Intendanz: Nina Blum Eine Komödie über Freundschaft, Schönheit, Älterwerden, Liebe und Tod! Es spielen u.a.: Erni Mangold, Konstanze Breitebner, Elisabeth Engstler, Gabi Schuchter, Babett Arens und Hemma Clementi Kosten: 35 Euro zuzüglich Ticket Ticket: Kat. 3: 36 Euro statt 45 Euro, Kat. 4: 28 Euro statt 35 Euro

Mittwoch, 18. Mai, 14.00 Uhr Chagall bis Malewitsch. Die Russischen Avantgarden 130 Meisterwerke illustrieren die grundverschiedenen Stile der russischen Künstler am Beginn des 20.Jahrhunderts. Mit der Machtergreifung Stalins 1924 kündigt sich das Ende der russischen Avantgarde an. Treffpunkt: Albertina, Albertinaplatz 1, 1010 Wien Kosten: 17,50 Euro

Sa., 6. August, Abfahrt: 17.30 Uhr, Rückkunft: bis 1.00 Uhr Gars am Kamp – Opernaufführung „Otello“ auf der Burg­ ruine. Giuseppe Verdi setzte sich sehr intensiv mit William Shakespeare auseinander. Ihn faszinierte am englischen Dramatiker das Ausloten der menschlichen Seele. Das Libretto von Verdis Oper „Otello“, basiert auf William Shakespeares Drama „Othello“. Es handelt vom Feldherrn Othello, der aus Eifersucht seine Geliebte Desdemona und sich selbst tötet. In Verdis „Otello“ dominieren zwei zerstörerische Emotionen: Eifersucht und Neid. Kosten: 42 Euro zuzüglich Ticket Ticket: Kat. B: 60 Euro statt 67 Euro, Kat. C: 50 Euro statt 56 Euro

Freitag, 20. Mai, 14.00 Uhr, Montag, 13. Juni, 14.00 Uhr „Feste Feiern“ Große Jubiläumsausstellung 125 Jahre Kunsthistorisches Museum. Europäische Festkultur: Im Zentrum stehen die höfischen Feste von der Renaissance bis zur französischen Revolution. Treffpunkt: Kunsthistorisches Museum, Maria-Theresien-Platz, 1010 Wien Kosten: 18,50 Euro

Anmeldung: siehe Seite 20

Führungen Di., 24. Mai, um 12.00 Uhr und 14.00 Uhr Virgilkapelle Die neu eröffnete Virgilkapelle – zwischen Mittelalter und Geomantie. Treffpunkt: U-Bahn-Station Stephansplatz (mittlere Ebene), vor dem Museumseingang, 1010 Wien Kosten: 11,50 Euro Mo., 6. Juni, 10.30 Uhr und 13.00 Uhr Ausgewählte Kuriositäten aus der Kunstkammer des KHM – exotische Kostbarkeiten und andere Spielereien Treffpunkt: Kassa des KHM, Maria-Theresien-Platz, 1010 Wien Kosten: 18,50 Euro

Anmeldung: siehe Seite 20

Dr. Maria Kramer

Kunst- und kulturgeschichtliche Führungen

Mittwoch, 15. Juni, 14.00 Uhr, Dienstag, 21. Juni, 10.00 Uhr Das Weltgerichtstriptychon oder WeltuntergangsTriptychon von Hieronymus Bosch in der Wiener Akademie. Vor 500 Jahren, im August 1516, starb der große niederländischer Maler Hieronymus Bosch. Der Weltgerichtsaltar und seine rätselhafte Fantasiewelt, anschließend Kurzführung durch die bedeutende Gemäldegalerie der Akademie. Treffpunkt: Gemäldegalerie der Akademie der bildenden Künste, Haupteingang – Foyer, Schillerplatz, 1010 Wien Kosten: 12,50 Euro Anmeldung: siehe Seite 20

Foto: Weinwurm

Kultur und Ausflüge 17

www.ab5zig.at


18 Kultur und Ausflüge

ab5zig Wissen & Lebensfreude

Der Bodensee im Herzen Europas

Di., 31. Mai, 8 Uhr: Laaben–Hegerberg–Kasten Auf-/Abstieg ca. 500 Hm, ca. 15 km (Mittagsrast ca. 13 Uhr) Treffpunkt: Bahnhof Hütteldorf Di., 7. Juni, 9 Uhr: Irenental–Troppberg–Gablitz Auf-/Abstieg ca. 300 Hm, ca. 13 km. Treffpunkt: Bahnhof Hütteldorf

So., 5. Juni bis Fr., 10. Juni Abfahrtsstelle des Busses: Schwedenplatz, 1010 Wien – öffentl. Bushaltestelle

Di., 14. Juni, 9 Uhr: Tulbinger Kogel–Figlwarte Auf-/Abstieg ca. 250 Hm, ca. 15 km Treffpunkt: Bahnhof Hütteldorf

Das Bodenseegebiet liegt im Dreiländereck Schweiz/ Deutschland/Österreich und zeichnet sich durch seine liebliche Landschaft und ein besonders mildes Klima aus. Wir besuchen u.a. die Blumeninsel Mainau, Lindau, Meersburg, Überlingen, Birnau, Friedrichshafen und Konstanz. Ein Abstecher in das schweizerische Winterthur und in das Fürstentum Liechtenstein ist geplant.

Dipl.-Ing. Karl Stockinger

Wanderklub

Für ab5zig-Mitglieder Teilnahme: 2 Euro statt 4 Euro. Es ist keine Anmeldung erforderlich. Di., 19. April, 9 Uhr: Kalksburg–Rohrhaus–Hütteldorf Auf-/Abstieg ca. 400 Hm, ca. 15 km Treffpunkt: Bahnhof Meidling Di., 26. April, 9 Uhr: Hadersdorf–Buchberg–Allhang– Mauerbach Auf-/Abstieg ca. 400 Hm, gesamt ca. 16 km. Treffpunkt: Bahnhof Hütteldorf Di., 3. Mai, 8.45 Uhr: Speckbacherhütte–Kreuzberg Auf-/Abstieg ca. 700 Hm, ca. 16 km Treffpunkt: Bahnhof Meidling; ERT ab Wr. Neustadt Di., 10. Mai, 8.45 Uhr: 3-Berge–Hochrotherd–Kaltenleutgeben Auf-/Abstieg ca. 500 Hm, ca. 16 km Treffpunkt: Bahnhof Hüttelorf: Do., 19. Mai, 8.30 Uhr: Pottenstein–Waxeneck–Pernitz Auf-/Abstieg ca. 500 Hm, ca. 15 km Treffpunkt: Bahnhof Meidling Di., 24. Mai, 8.30 Uhr: Leithagebirge–Neusiedler See Auf-/Abstieg 250/350 Hm, ca. 16 km (Eigenproviant/ Einkehr ca. 15 Uhr) Treffpunkt: Bahnhof Meidling

Bei ERT = Einfach Raus Ticket rechtzeitige Meldepflicht am Treffpunkt

Dipl.-Ing. Karl Stockinger Tel.: 0650/902 08 72

Anneliese Siess

Besonderes in Wien Mo., 9.5., 15.00 Uhr Hotel Ritz-Carlton Treffpunkt: 14.45 Uhr, 1010 Wien, Schubertring 5 Kosten: 15 Euro inkl. Jause Mo., 30.5., 16.00 Uhr Landhaus Gerstner Mit gemütlichen Stuben und historischen Kellergewölben bezaubert Gerstners Landhaus – der einstige Weinlesehof des Passauer Stiftes St. Nikolaus – seine Gäste. Treffpunkt: 15.45 Uhr, 1190 Wien, Himmelstraße 16 Kosten: 15 Euro Fr., 3.6., Di., 7.6., Mo., 13.6., Di., 14.6., Fr., 17.6., jeweils 15.00 Uhr Hotel Palais Coburg Aufgrund der Nachfrage weitere Termine durch das Stadtpalais. Mit Jause. Treffpunkt: 14.45 Uhr, 1010 Wien, Coburgbastei 4 Kosten: 13,50 Euro Anmeldung: siehe Seite 20

Anneliese Siess

Foto: Weinwurm

Dr. Maria Kramer

Für alle Wanderungen feste, hohe Schuhe! Ausreichende Mittagsrast! Wetterbedingte Routenänderungen bei gleichem Treffpunkt und gleicher Uhrzeit möglich. Foto: Weinwurm

Kosten: 1.020 Euro p.P. im DZ, 115 Euro EZ-Zuschlag – 5 Nächte, ****Hotel, HP; inkl. Busfahrt, kunsthistorische Führung, Audio-Kommunikationssystem; exkl. Eintritte. Kooperation mit „Neues Künstlerforum“ Anmeldung: siehe Seite 20

Di., 21. Juni, 8.15 Uhr: Mariensee–Hallerhaus–Mönichkirchen Auf-/Abstieg ca. 700/550 Hm, ca. 16 km. Treffpunkt: Bahnhof Meidling; ERT ab Wr. Neustadt


Kultur und Ausflüge 19

www.ab5zig.at

Prof. Josef Platzer

Dr. Hubert Zeinar

Do., 12. Mai: Auf Mozarts Spuren durch Wien. Spaziergang durch die Innenstadt. Dauer ca. 2,5 Stunden Treffpunkt: 10.00 Uhr Schwedenpl./Ecke Rotenturmstr. Kosten: 6,50 Euro

Mi., 20. und Mi., 27. April, Achtung: um 11.00 Uhr! Filial- und Wallfahrtskirche Maria Grün Das im Auwald der Freudenau gelegene Wallfahrtskirchlein ist ein verborgener Schatz. Adresse: Aspernallee 1, 1020 Wien Mit Autobus 77A bis Lusthaus, dann ein kurzes Stück zu Fuß oder mit Autobus 80b bis Aspernallee und 5 Min. zu Fuß bis Maria Grün.

Wallfahrtskirchen in Wien

Natur und Kultur

Di., 31.5., 10.00 Uhr: Praterwanderung, Aus Anlass des 250-jährigen Jubiläums des Wiener Praters Rundgang entlang des Stadtwanderweges Nr. 9. Zum Abschluss Fahrt mit der Liliputbahn (fakultativ). Treffpunkt: Praterstern, Beginn der Hauptallee, 1020 Wien Kosten: 6,50 Euro

Di., 3., Di. 17. und Do., 19. Mai, 10 Uhr: Pfarr- und Wallfahrtskirche St. Karl Borromäus/ Klein-Maria-Taferl/Groß-Jedlersdorf Groß-Jedlersdorf hat bis heute ländlichen Charakter. Wir besuchen die Gnadenmutter von Klein-Maria-Taferl. Adresse: Amtsstraße 21–25, 1210 Wien Mit den Autobuslinien 30A, 31A, 32A und 36A bis Haspingerplatz. Dann zu Fuß bis zur Kirche.

Prof. Josef Platzer

Für die Führungen empfiehlt sich ein Feldstecher oder Opernglas. Kosten: 3,50 Euro Treffpunkt: in oder vor der Kirche Anmeldung: siehe Seite 20

Foto: Weinwurm

Fr., 17. Juni Jubiläumswarte. Dauer ca. 4 Stunden. Treffpunkt: 10.00 Uhr, Linzerstraße/ Ecke Rosenthalgasse, Linie 49, (Station Bahnhofstraße) Jause empfohlen! Kosten: 6,50 Euro Anmeldung: siehe Seite 20

Foto: Weinwurm

Fr., 3. Juni: Kahlenberg. Beliebter und geschichtsträchtiger Hausberg der Wiener. Dauer ca. 4 Stunden. Treffpunkt: 10 Uhr, Nussdorf, Zahnradbahnstraße, Endstelle der Linie D, 1190 Wien Kosten: 6,50 Euro

Dr. Hubert Zeinar

WIENER HILFSWERK

Essen auf Rädern

in den Wiener Bezirken: 6., 7., 8., 9., 12., 13., 14., 15., 16., 17., 18., 19. & 23.

▪ Täglich frisch gekocht und geliefert

(Bestellung auch für einzelne Tage möglich)

▪ Perfekt abgestimmte Menüs ▪ Sicherheit durch regelmäßigen Kontakt

Foto: Wiener Hilfswerk/D.Nuderscher

JETZT Infopaket inkl. Gutschein für ein Gratis-Probeessen bestellen:

01 / 512 36 61–23 ear@wiener.hilfswerk.at www.wiener.hilfswerk.at

Inserat_ab50ig_2016_EaR_189x130mm_Fr.indd 1

15.03.2016 10:00:02


20 Kultur und Ausflüge

Auf den Spuren Pleyels

Schloss Riegersburg im Weinviertel

Abfahrtsstelle unserer Busse: U-Bahn Station Schwedenplatz, öffentl. Bushaltestelle, 1010 Wien So., 5. Juni, Abfahrt: 12.30 Uhr, Rückkunft: 20.00 Uhr Schoss Riegersburg/Stift Geras – Konzert um 16.00 Uhr Die ehemalige Wasserburg wurde im 18. Jh. im Auftrag des Reichsgrafen Khevenhüller von Baumeister Pilgram (Schüler des Barockbaumeisters Lukas Hildebrandt) zu einem bedeutenden Barockschloss umgestaltet. Im Marmorsaal des Stiftes Geras genießen wir ein Ignaz-J.-PleyelKonzert – inkl. 1 Getränk u. 2 Brötchen. Programm unter www.pleyel.at Kosten: 69 Euro Anmeldung: siehe Seite 20 Hildegard Nigischer

Ing. Gerhard Schmidt

Kunst erleben Mi., 11. Mai und Di., 24. Mai, jeweils um 10.30 Uhr Der Wiener Schottenaltar Der Altar war für den nach einem Erdbeben neu errichteten gotischen Chor der Schottenkirche bestimmt und entstand ab 1469. Er wurde bei der Barockisierung der Kirche Anfang des 17. Jahrhunderts beiseite gestellt. Die Bildtafeln blieben erhalten und wurden 1966 restauriert. Der Altar zeigt auf acht Bildtafeln die Passion Christi und auf dreizehn einen Marienzyklus. Bemerkenswert ist die schlichte Malerei in glühenden Farben. Eine Besonderheit sind die „Kulissen“ einiger Tafeln, die Wiener Straßenzüge und die älteste Wiener Stadtansicht zeigen. Treffpunkt: Eingang „Klosterladen und Museum im Schottenstift“, Freyung 6, neben der Schottenkirche Kosten: 12,50 Euro Mi., 1. Juni und Fr., 3. Juni, jeweils um 10.30 Uhr Unteres Belvedere: Johann Peter Krafft Nach seinen anfänglichen Werken zur griechischen Mythologie wendet sich Krafft Anfang des 19. Jahrhunderts dem Geschehen in Österreich zu. In seiner klassizistischen Malweise sind u.a. historische Ereignisse (z.B. die Schlacht bei Aspern), Anekdotisches aus dem Leben Kaiser Franz I. und Kritisches (z.B. Abschied eines Landwehrmannes) zu sehen. Treffpunkt: Kassenhalle Unteres Belvedere, Rennweg 6 Kosten: 15,50 Euro Anmeldung: siehe Seite 20

ZahnersatZ

Zahnimplantat vom Experten ImplantologIsche speZIalpraxIs prof. tepper Alle Kassen und privat 1220 Wien, Rennbahnweg 13/21/1, direkt an der U1, Tel. 258 32 54 www.tepper.at

Prof. DDr. G. Tepper

U

Sofortimplantate Computertomographie Vollnarkose Computernavigierte Implantologie Schonend (minimalinvasiv) Lösung bei rutschenden und drückenden Prothesen

niv. -Prof. DDr. G. Tepper ist Oberarzt an der Universität Wien, arbeitet seit Jahren als chirurgischer Partner mit Zahnärzten aus Wien und Umgebung zusammen und führt in Wien eine Spezialpraxis für Zahnimplantologie (direkt an der U1). Die persönliche, individuelle Therapieplanung und Beratung sind kostenlos.

Ing. Gerhard Schmidt

Anmeldung zu Reisen, Führungen, Ausflügen & Kursen 1. M  itglieder melden sich telefonisch oder per E-Mail für den gewünschten Termin unter Angabe ihrer Telefonnummer an. Gerne können Sie auch persönlich bei uns buchen und bezahlen: ab5zig – Wiener Seniorenbund, 1010 Wien, Biberstraße 9, Mo. bis Do., 8.30 bis 13.00 Uhr, Fr., 8.30 bis 12.00 Uhr. veranstaltungen@ab5zig.at, Tel.: 01/515 43-600 Ihre Ansprechpartnerinnen: Hildegard Nigischer und Anita Matejcek 2. Nach erfolgter Buchung zahlen Sie per Überweisung oder Netbanking den entsprechenden Kostenbeitrag unter Angabe Ihres Namens auf unser Konto ein: AT61 3200 0003 0952 3754, BIC RLNWATWW 3. Gebuchte Führungen können leider nicht mehr storniert werden. Für nicht besuchte Veranstaltungen wird kein Kostenersatz gewährt.

Foto: Weinwurm

Hildegard Nigischer

ab5zig Wissen & Lebensfreude


Gesundheit 21

www.ab5zig.at

Unklare Gelenkschmerzen und keiner weiß Rat? Die Rheuma-Spezialambulanz des Evangelischen Krankenhauses bietet rasche Diagnose und gezielte Behandlung von Anfang an darauf besteht, gründlich untersucht zu werden.“

Diagnose und Therapie „aus einer Hand“ Um rasch zu helfen, hat das Evangelische Krankenhaus die RheumaSpezialambulanz eingerichtet, die von allen Betroffenen mit bisher nicht genau geklärten Beschwerden und unklaren Blutbefunden aufgesucht werden kann. Im Rahmen des rund 30- bis 40-minütigen Ambulanztermins erfolgt nicht nur eine gründliche bildgebende, labormäßige und persönliche Untersuchung, sondern auch ein individuelles Beratungsgespräch mit einem der Rheuma-Spezialisten.

H

„Eine genaue Untersuchung der Finger gibt Hinweise.“

entgeltliche Einschaltung

inter dem simplen Begriff „Rheuma“ verbergen sich bekanntlich rund 600 verschiedene Krankheiten mit oft sehr ähnlichen Symptomen. Bei vielen treten die Beschwerden anfangs nur hin und wieder auf, haben diffuse, unterschiedlichste Ausprägungen und werden daher häufig erst spät erkannt. Diese Zeitverzögerung endet nicht selten mit fatalen Folgen: „Setzt die richtige Behandlung erst nach längerer Zeit ein, sind jahrelange starke Schmerzen und vorzeitige Invalidität vorprogrammiert“, gibt Prim. Doz. Dr. Peter Peichl, Rheumatologe und Spezialist für Auto­ immun­ erkrankungen am Evangelischen Krankenhaus Wien, zu bedenken. Dies trifft speziell auf Polyarthritis mit ihren typischen Anfangsbeschwerden zu: Schmerzende, geschwollene und kraftlose Finger und Zehen, vor allem nach dem Aufstehen, gehören bald abgeklärt. „Es muss sich nicht immer um Polyarthritis handeln, aber wenn, dann können ohne richtige Behand-

lung binnen zwei Jahren erhebliche Teile des Gelenks zerstört sein“, warnt der Internist und Rheumatologe Dr. Rolf-Dieter Dessovic, Oberarzt am Evangelischen Krankenhaus. Häufige Spätfolgen sind dann deformierte Gelenke, zerstörte Knorpel und dadurch Behinderungen im Alltag, sodass manchmal nur noch eine Operation hilft. Dr. Dessovic: „All das kann und sollte man sich ersparen, indem man

Der große Patientenvorteil: Betroffene müssen nicht von Arzt zu Arzt laufen, da Beratung, ambulante Untersuchung, bildgebende Diagnose und Behandlung unter einem Dach und zeitlich gut koordiniert möglich sind.

AUSKUNFT UND TERMINVEREINBARUNG:

Rheuma-Spezialambulanz Evangelisches Krankenhaus, 1180 Wien, Hans-Sachs-Gasse 10–12 Tel.: 01/404 22 DW 2802 zwischen 13.30 und 16.00 Uhr

Spezialvortrag am 26. April 2016, 15.30 Uhr:

„Rheuma: keine Zeit verlieren!“ Internist und Rheumatologe Dr. Rolf-Dieter Dessovic und Diätologin Monika Weratschnig informieren über neue Behandlungen und geben umfassende Tipps. Anmeldung unter: Tel.: 01/404 22 DW 508, 527, 4500


22 Gesundheit

ab5zig Wissen & Lebensfreude

Zwei Ärzte in Wien zeigen, wie das funktionieren kann

Ordination statt Ambulanz

Wie es funktionieren könnte, zeigen zwei Ärzte in Wien 23. Dr. Friedrich A. Weiser und Partner Dr. Halkawt Al-Mufti betreiben dort die KassenGruppenpraxis „Medico Chirurgicum“. Beide sind Chirurgen und haben sich auf Untersuchungen und Eingriffe im Bereich des Verdauungssystems spezialisiert, allen voran Coloskopien und Gastroskopien. Und sie haben je-

Foto: Medico-chirurgicum

S

eit Jahren ist die Versorgung unbefriedigend, seit Jahren geht mit der Lösung nichts weiter. Auf Kassen-Facharzttermine wartet man oft wochenlang, Spitalsambulanzen sind überfüllt. Echte Gruppenpraxen oder ärztliche Zentren von niedergelassenen Ärztinnen und Ärzten mit längeren Öffnungszeiten oder gar Wochenenddiensten brächten Abhilfe, aber Ärztekammer und Krankenkassen beschuldigen einander gegenseitig der Blockade.

Dr. Friedrich A. Weiser (rechts) und Partner Dr. Halkawt Al-Mufti:

„50 bis 60 Prozent aller WochenendPatienten wären auch außerhalb der Spitalsambulanzen ausreichend gut zu versorgen.“ des Wochenende geöffnet! Auch ohne Termin kann man sich in einem Notfall an sie wenden. 50 bis 60 Prozent aller Wochenend-Patienten, so schätzen die beiden Ärzte, wären auch außerhalb der Spitalsambulanzen ausreichend gut zu versorgen.

Dass es nicht mehr einschlägige Zentren dafür gibt, liegt ihrer Meinung nach an den unzureichenden Honorarangeboten. Weiser. „Es geht um Wertschätzung!“ Zwei Fachärzte in einer gemeinsamen, patientenfreundlichen, entsprechend großen Praxis haben schlechtere Tarife, als wenn sie getrennt arbeiten, ist ihre Klage. „Gemischte“ Gruppenpraxen mit Ärzten aus verschiedenen Disziplinen gibt es aufgrund der aktuellen Bedingungen überhaupt nicht. Ärzte dürfen außerdem keine anderen Ärzte anstellen. Was bedeutet, dass 7-Tage-Öffnungszeiten nur zu bewerkstelligen sind, wenn die Ärzte-Partner gemäß ihren Öffnungszeiten ständig anwesend sind. Weiser könnte sich vorstellen, einen Anästhesisten/eine Anästhesistin anzustellen – geht nicht. Eine Anstellung wäre zudem eine gute Lösung für viele Ärztinnen, die aus Familiengründen einige Jahre lang keine volle Kassenstelle übernehmen können.

HOTEL LEONARDO**** SPEZIALANGEBOT:

MeineWannentüre für den nachträglichen Einbau in Ihre alte Badewanne! Der Altersdurchschnitt der Bevölkerung in Österreich nimmt immer mehr zu, und damit steigen zugleich in vielen Wohnungen die Anforderungen an altersgerechte Bäder.

entgeltliche Einschaltung

Die Lösung: MeineWannentüre für den nachträglichen Einbau mit einem komfortablen Einstieg, 100%ig dicht und preiswert montiert. Im Gegensatz zum kompletten Austausch einer Wanne ist der nachträgliche Einbau von MeineWannentüre eine schnelle und saubere Sache. Schon nach einem Tag ist Ihr Bad wieder benützbar. MeineWannentüre wird in Wien und Umgebung ausschließlich von Remaill-Technik-Betrieben Wien und Wien Süd vertrieben und eingebaut! Auch für die Beseitigung kleiner Schäden an Badewannen und Duschtassen ist MeineWannentüre die Lösung für einen unkomplizierten nachträglichen Umbau. Herr Sattler und sein kompetentes Team informieren gerne kostenlos und unverbindlich. Vereinbaren Sie einen Besichtigungstermin: Tel.: +43 (1) 616 45 32, info@remaill-technik-wien.at oder unter www.remaill-technik-wien.at.

Partner Gesundheitswoche 7 Nächte mit Vollpension 1x kosmetische Gesichtsgrundbehandlung FÜR DIE DAME 1x Heilmassage à 40 min FÜR DEN HERRN 1x Bürstenmassage

2x Heilmassage à 20 min 1x Beratungsgespräch mit unserem Arzt 2x Wirbelsäulentraining in der Gruppe à 20 min (wochentags)

zum Preis von Euro 680,- pro Person Der Partner bezahlt im Doppelzimmer bei gleicher Leistung den halben Preis! Hotel Leonardo Waldviertel, A-3945 Nondorf 110, Tel.02855/500

www.kurhotel-leonardo.at


Gesundheit 23

www.ab5zig.at

Caritas: Rat und Hilfe bei Demenz eines Familienmitgliedes

Entlastung für Angehörige

D

• „Psychosoziale Angehörigenberatung“ an vorläufig mehreren Standorten in Wien (und weiteren in Niederösterreich). Dort kann man sich kostenlos beraten lassen, wenn die Belastung zu groß zu werden droht. Infos: sigrid.boschert@caritas-wien.at, Tel.: 01/878 12-353

Foto: Fotolia.com

emenz ist ein Schicksal, das nicht nur die betroffenen Personen ereilt, sondern ganze Familien. Wer seine Angehörigen zuhause im eigenen Umfeld betreuen möchte, hat eine schwere Zeit vor sich. Die notwendige permanente Sorge kostet Kraft und Freiheit. Viele begeben sich anfangs guten Mutes in diese Aufgabe, müssen aber bald sehen, wie sehr das an ihren Kräften zehrt. Für diese Angehörigen hat die Caritas neue Angebote eingerichtet: Die Betreuung zu Hause kostet viel Kraft

• „Zeitreise“: Vierzehntägige Treffpunkte für pflegende Angehörige und für Menschen mit Demenz. Außerdem bietet man kostenlose regelmäßige Entlastungsbesuche zuhause an. Auch ein mehrstündi-

ges Entlastungsservice, um eigene Wege zu erledigen, ist möglich (kostenpflichtig). Infos: norbert.partl@caritas-wien.at, Tel.: 01/878 12-384

Zahntechnikermeister Richard Zips Dr. med. dent. Gerhard Zips

1150 Wien, Johnstraße 69 Tel. 01/982 39 33 www.dental-zips.at

Zahnarzt

Ihr Spezialist für Ihren Zahnersatz

1150 Wien, Johnstraße 69 Tel. 01/982 39 32 www.zipszahn.at

– höchst individuelle Anfertigung und Anpassung Ihres Zahnersatzes – individuelle Gestaltung von Prothesen mit natürlicher Zahnfleischeinfärbung – spezielle Techniken für beste Funktion – zertifizierter Anwender des Biofunktionellen Prothetischen Systems – direkte Zusammenarbeit zwischen Dr. Gerhard Zips (Zahnarzt) und ZTM Richard Zips (Zahntechnikermeister) für den Patienten

Mini-Implantate für Total- und Teilprothesen – minimal-invasiver Eingriff (ohne OP) – kostengünstige Alternative – als Prothesenstabilisierung

Schmerzfreie Softlaserbehandlung gegen Zahnfleischund Knochenschwund

vorher

Supreme Plast – Flexible „Dritte“ Der lebende Zahnersatz Supreme Plast ist ein revolutionäres Material aus den USA, das seit über 25 Jahren erfolgreich in Österreich verarbeitet wird. Vorteile – klinisch unzerbrechlich – keine störenden Metallklammern – keine Zahnfleischreizung, da allergenfrei – bessere Saugwirkung bei Total-Prothesen

Ihr Spezialist für Individualprothetik

nachher


Bezauberndes Meran

Ludwig II. und seine Schlösser

Kurstadt oder Südtirol nach Herzenslust

Lieblingsplätze des Bayernkönigs

Meran vor der Kulisse der Südtiroler Bergwelt war schon einst Treffpunkt illustrer Gäste. Darin eingebunden besticht das Stadthotel Bellevue als architektonisches Meisterwerk im Jugendstil und erinnert an prunkvolle Zeiten. Genießen Sie Meran nach Belieben oder erkunden Sie Südtirol bei Ausflügen.

Mit seinen Prunkschlössern Neuschwanstein, Herrenchiemsee und Linderhof hinterließ der bayerische Märchenkönig der Nachwelt weltberühmte Bauwerke. Wandeln Sie auf den Spuren Ludwig II. zu den legendären Schauplätzen und entdecken Sie so manchen Geheimtipp!

STERNFAHRT 7 Tage KB2148 23.05. – 29.05.2016 Fronleichnam | 19.09. – 25.09.2016 Meraner Herbst Reiseleitung ab/bis Wien Franz Matlschweiger 23.05. / Andreas Prowaznik 19.09. Sonderpreis für Seniorenbund-Mitglieder Ausflugspaket € 109 Einbett-Zuschlag € 162/Terminzuschlag Sept. € 42 DZ/HP € statt € 757

719

STERNFAHRT 4 Tage KB2327 05.05. – 08.05.2016 Ch. Himmelfahrt | 02.06. – 05.06.2016 12.08. – 15.08.2016 M. Himmelfahrt | 30.09. – 03.10.2016

Reiseleitung ab/bis Wien Franz Matlschweiger 05.05. / Thomas Zimmerleiter 02.06. Sonderpreis für Seniorenbund-Mitglieder Einbett-Zuschlag € 96 DZ/HP € statt € 499

474

Vom Matterhorn zum Mont Blanc

Südwestfrankreich und Zentralmassiv

Schweizerisch-Französisches Gipfeltreffen der Superlative

Reiches Kulturerbe in Toulouse, Albi und Carcassonne

Markant und nah am Himmel stehen die nationalen Wahrzeichen der Schweiz: Eiger, Mönch und Jungfrau, das weltberühmte Matterhorn und der französische Eisriese Mont Blanc. Wer kann sich schon diesen Traumgipfeln und Naturgewalten entziehen? Diese einzigartig schöne Welt aus Fels, Eis und Schnee bestimmt bis heute den Mythos Schweiz.

Das Zentralmassiv im Herzen Frankreichs bietet eine grandiose Naturlandschaft: Weite, baumlose Bergwiesen, romantische Täler, verträumte Kraterseen und überwältigende Canyons. Aber auch die grünen, bereits mediterran anmutenden Cevennen prägen diese Region. Südwestfrankreich ist auch die bedeutende Kulturzone großartiger Städte wie Toulouse, Albi und Carcassonne.

RUNDREISE 8 Tage 19.06. – 26.06.2016 | 28.08. – 04.09.2016 Reiseleitung ab/bis Wien Franz Matlschweiger Sonderpreis für Seniorenbund-Mitglieder Einbett-Zuschlag € 182 DZ/HP €

KB2064

1.205 statt € 1.269

RUNDREISE 8 Tage 27.06. – 04.07.2016

KF2416

Reiseleitung ab/bis Wien DI Susanne Mayer Sonderpreis für Seniorenbund-Mitglieder Einbett-Zuschlag € 308 DZ/HP €

1.583 statt € 1.666

Schweden vom Feinsten

Genussreise Budweis und Pilsen

Stockholm, der Götakanal und die Inselwelt der Schären

Hopfen und Malz, Gott erhalt’s!

Auf dieser Reise durch Mittelschweden lernen Sie die „Highlights“ des Landes kennen. Stockholm ist für seine legendäre Schönheit bekannt. Das Schärengebiet vor der schwedischen Küste ist berühmt für mehrere tausend kleinere und größere Inseln. Der legendäre Götakanal wird von charmanten Dörfchen wie aus dem Bilderbuch gesäumt – kurzum Schweden von seiner allerbesten Seite.

Als der geniale Bierbrauer Josef Groll 1842 als erster untergäriges Bier braute, ahnte er nicht, dass dies der „Prototyp“ aller hellen Biersorten werden würde. In der Region Budweis und Pilsen wird nun schon seit Jahrhunderten Bier gebraut und das „flüssige Brot“, wie es von den Tschechen genannt wird, hat hier eine uralte Tradition.

RUNDREISE 6 Tage 02.08. – 07.08.2016

STERNFAHRT 3 Tage 22.11. – 24.11.2016

Reiseleitung ab/bis Wien Ing. Wolfgang Skudnigg Sonderpreis für Seniorenbund-Mitglieder Einbett-Zuschlag € 285 DZ/HP €

KF2475

1.372 statt € 1.444

01/513 27 70 | COLUMBUS Biberstrasse

Reiseleitung ab/bis Wien Andreas Prowaznik Sonderpreis für Seniorenbund-Mitglieder Einbett-Zuschlag € 30

KB2504

DZ/ÜF €

275 statt € 289


STERNFAHRT

25.09. – 30.09.2016 Fahrt im Komfortbus Reiseverlauf laut Programm Unterbringung im 4*-Hotel Svoboda Halbpension Reiseleitung ab/bis Wien

6 Tage im Doppelzimmer Sonderpreis für SENIORENBUND-Mitglieder

€ 650

€ 690

Normalpreis Einbettzuschlag

€ 100

Storno- u. Reiseversicherung

ab € 41

Sternfahrt Strunjan –

den Sommer verlängern an der slowenischen Adria 1. Tag: Südausfahrt – Laibach – Strunjan Wien (08.00 Uhr) – Südautobahn – Graz – Spielfeld – Ljubljana (Aufenthalt, Rundgang durch die Hauptstadt Sloweniens) – Strunjan.

2. Tag: Portoroz – Piran

Tag zur freien Verfügung bzw. Möglichkeit zur Nutzung eines Transfers (2x) nach Portoroz und Piran um den Tag in den malerischen Küstenorten zu verbringen.

3. Tag: Istrienrundfahrt

Am Morgen Fahrt nach Pula – Besichtigung der Altstadt mit römischen Relikten, Weiterfahrt über Rovinj – Aufenthalt im pittoresken Städtchen, Porec – Besichtigung der Euphrasisus-Basilika, Novigrad – kurzer Rundgang durch die mittelalterliche

Altstadt, Umag, zurück nach Strunjan.

4. Tag: Ausflug nach Italien

Zuerst geht es nach Triest, der ehemaligen österreichischen Hafenstadt. Stadtbesichtigung mit Dom, Kastell, römischen Theater, u.a. Danach Weiterfahrt zum Schloss Miramare (Möglichkeit zur Besichtigung). Die Rückfahrt nach Slowenien führt über altösterreichisches Gebiet – Monfalcone, Görz und Lipica.

5. Tag: Strunjan

Tag zur freien Verfügung um die Angebote im Hotel zu nützen.

6. Tag: Strunjan – Klagenfurt – Südeinfahrt

Strunjan – Udine (Aufenthalt und kurze Stadtbesichtigung) – Südautobahn – Wien.

RUNDREISE

08.09. – 16.09.2016

Stammkundenreise

Flug mit Austrian Wien – Jerewan – Wien inkl. Flughafentaxen (ca. € 99) 5x Übernachtungen in Jerewan 2x Übernachtungen bei Alaverdi 1x Übernachtung im Dorf Hermon 7 Mahlzeiten (Mittag- oder Abendessen, z. T. in Hotels, z. T. in traditionellen Restaurants oder bei Familien) Reiseleitung ab/bis Wien

„Man reist nicht, um anzukommen, sondern um zu reisen.“ Johann Wolfgang von Goethe Für unsere Stammkundenreise haben wir dieses Jahr ein ganz besonderes Land ausgewählt: Armenien wurde im 4. Jahrhundert das erste christliche Land der Welt und gilt als die Wiege des Christentums. Die Landschaft der grandiosen Bergwelt fasziniert ebenso wie die kulturellen Sehenswürdigkeiten und die prächtigen Kirchen und Klöster, und die uralten Karawansereien auf der Seidenstraße. Auch der Anblick des heiligen Berges der Armenier, des Ararat, wird ein weiteres unvergessliches Erlebnis sein! Mitglieder des Wr. Seniorenbundes erhalten bei ihrer ersten Buchung einer Pauschalreise (ausgenommen Tagesfahrten und Saisoneröffnungsfahrt ins Blaue) ihren Jahres-Mitgliedsbeitrag refundiert, bei einer weiteren Buchung innerhalb des Jahres, einen Gutschein in Höhe von € 20 von Eduscho/Tchibo. Außerdem zahlen Sie immer nur die ermäßigte Servicepauschale. Wir freuen uns auf Ihren Besuch Ihre Gaby Hönigsperger und ihr Team

Fr. Gaby Hönigsperger

COLUMBUSPlus

Armenien –

zur Wiege des Christentums 1. Tag: Wien – Jerewan Flug mit Austrian Airlines von Wien nach Jerewan.

2. Tag: Jerewan

Ankunft in Jerewan, Transfer zum Hotel und Stadtrundfahrt.

Transfers und Tagesausflüge laut Beschreibung im Fernreisebus Sämtliche Eintrittsgelder laut Programm Deutschsprachige Reiseleitung vor Ort

9 Tage im Doppelzimmer

für Seniorenbundmitglieder € 1.700 Normalpreis Einbettzuschlag

€ 1.790 € 230

3. Tag: Jerewan – Edshmiatsin – Jerewan

6. Tag: Dzoraget – Akhtala – Sanahin – Dzoraget

Fahrt zur Swartnoz-Kirche mit Besichtigung. Weiter nach Edshmiatsin mit Besichtigung der Kirche. Danach landestypisches Mittagessen. Rückfahrt nach Jerewan und Besichtigung der Gedenkstätte Tsitsernakaberd.

Fahrt zum Kloster Akhtala. Weiter zur Klosteranlage Haghpat. Anschließend Besuch des Klosters Sanahin.

4. Tag: Jerewan – Chor Virap – Hermon

7. Tag: Dzoraget – Aparan – Ambert – Jerewan

Fahrt über den Pambak-Pass nach Aparan mit Besichtigung. Weiterfahrt zur Festung Ambert. Fahrt nach Ashtarak mit Besichtigung. Rückfahrt nach Jerewan.

Fahrt zur Klosteranlage Chor Virap mit Ausblick auf den Ararat. Weiter zum Kloster Noravank. Abendessen bei einer armenischen Familie.

8. Tag: Jerewan – Geghard – Garni – Jerewan

5. Tag: Hermon – Noradus – Sewansee – Dzoraget

Besuch der Bibliothek Matenadaran. Fahrt nach Geghard mit Besichtigung. Ausflug nach Garni. Rückfahrt nach Jerewan.

Über den Selim-Pass zum Sewansee. Besichtigung der Sewan-Kirche. Fahrt zum Kurort Dilijan. Weiterfahrt in die nördlichen Provinz Lori.

9. Tag: Jerewan – Wien

Transfer zum Flughafen von Jerewan. Rückflug mit Austrian Airlines nach Wien.

01/513 27 70 | COLUMBUS Biberstrasse

Maria Frischmann und Michaela Kagl

Öffnungszeiten: Mo. – Fr. 8.30 bis 17.00 Uhr Biberstraße 7 1010 Wien Tel.: 01/513 27 70 E-Mail: biberstrasse@columbus-reisen.at

www.columbus-reisen.at


26 Kurse

Fotokurse mit Dr. Franz Gottfried Wimmer unter dem Motto „Bildgestaltung, Bildaufbau und Bildaussage“. Termine: 10.5.: Objektivwahl, Blende und Belichtungszeit, ISO-Einstellung; 24.5.: Perspektive, Elemente der Bildgestaltung, „Goldener Schnitt“; 31.5.: Elemente der Kontrastgestaltung, Helligkeitsverteilung; 7.6.: Schwarzweiß vs. Farbphotographie, Farbraum, Dateiformate; 14.6.: Bildnachbearbeitung, Scannen, Drucken, jeweils 9.30–12.00 Uhr (mit kurzer Pause). Kosten: ab5zig-Mitglieder pro Kurstag 22,50 Euro, Nichtmitglieder 25 Euro Anmeldung bei ab5zig erforderlich!

INFOS

ab5zig – Wiener Seniorenbund Biberstraße 9, 1010 Wien Tel.: 01/515 43-600

Computerclub

Bridge mit Freunden Muttertagsturnier: Di., 10.5., 14.00 Uhr Vatertagsturnier: Fr., 10.6. 17.00 Uhr Frühjahrscup: Bis Ende Juni jeden Freitag, 17 Uhr und Samstag, 15 Uhr Übungsturniere mit Meisterpunkten und Preisgeldern: Fr., 13.00 Uhr Kosten: 2 Euro Kartengeld Bridgeturnier mit Meisterpunkten und Preisgeldern: Di. und Do. jeweils 14.30 Uhr, Fr., 17.00 Uhr und Sa., 15.00 Uhr Kosten: 3 Euro für ab5zig-Mitglieder, 5 Euro für Gäste Spielort: Biberstraße 9, 1010 Wien Mi., 14.30 Uhr: Außenstelle „Restaurant Fabelhaft“, Arbeiterstrandbadstr. 128, 1220 Wien Anmeldung: Herr Soukup, Tel.: 0677/612 077 30 oder Herr Pauls, Tel.: 0664/442 46 69 Alle Turniere: Nichtraucherturniere mit Rauchpausen. Bei Interesse an unseren Aktivitäten – kurze Nachricht über das Kontaktformular.

INFOS

Tel.: 01/276 17 17 www.bridge-mit-freunden.com

PC-Intensiv-Workshops

____ _n_e_u_ Foto: Fotola.com

Fotokurs

ab5zig Wissen & Lebensfreude

Dipl.-Ing. Anton Staud bietet PC-Intensiv-Workshops (Windows) für ab5zigMitglieder an. Sie finden jeden Montag in der Biberstraße 9 von 10.00 bis 11.50 Uhr oder 16.10 bis 18.00 Uhr statt, max. 4 Teilnehmer. Anmeldung erforderlich! Kosten: 25 Euro pro Termin für ab5zigMitglieder, inkl. Kursunterlagen 2. Mai: Willhaben (verkaufen) 9. Mai: WIN 10 Umsteiger 23. Mai: Bedienung/Dateisystem 30. Mai: Internet 6. Juni: E-Mail/Skype 13. Juni: PC-Sicherheit 20. Juni: Bilder am PC 27. Juni: PC optimieren Privatstunden 40 Euro, zusätzliche Termine und Themen auf Anfrage.

INFOS

Tarock Königrufen

Dipl.-Ing. Anton Staud Tel.: 0664/181 00 73, E-Mail: anton.staud@gmx.at www.computerkurse.ab5zig.at

Gedächtnistraining

Unter dem Motto „Computerplauderei“ finden die Clubnachmittage jeden Mo., 14.00–16.00 Uhr statt. Eintritt frei! Anfängern oder fortgeschrittenen Computerbenützern bietet der Club Gesprächspartner und Lösungen bei vielen Problemen. Clubleiterin: Else Hermine Kopp Kursort: Biberstraße 9, 1010 Wien

Tarockspielen unter der Leitung von Dipl.-Ing. Elisabeth Gosch. Nächster Kursbeginn: Mittwoch, 4.5. Kurs: 2 x pro Woche, jeweils Mittwoch und Freitag, 9.00–11.00 Uhr Kosten: 40 Euro für zehn Doppelstunden für ab5zig-Mitglieder Kursort: Klubraum des Wiener Seniorenbundes

Konzentration und Merkfähigkeit sind nur zwei von elf Zielen, die im Gedächtnistraining unter der Leitung von Mag. Alexandra Granzer–Sarican trainiert werden. Termine: 6.5., 13.5., 27.5., weiters 3.6., 10.6., 24.6. sowie 1.7., 8.7., 29.7., jeweils Freitag, 9.00–10.30 Uhr Kosten: ab5zig-Mitglieder 11 Euro je Termin, Nichtmitglieder 14 Euro Kursort: Klubraum des Wiener Seniorenbundes

INFOS

INFOS

INFOS

ab5zig – Wiener Seniorenbund Biberstraße 9, 1010 Wien Tel.: 01/515 43-600

ab5zig – Wiener Seniorenbund Biberstraße 9, 1010 Wien Tel.: 01/515 43-600

ab5zig – Wiener Seniorenbund Biberstraße 9, 1010 Wien Tel.: 01/515 43-600


Kurse 27

www.ab5zig.at

Zeichnung und Malerei

Tanzschule Elmayer

Nena Verona gibt Salsa-Workshops für Anfänger und Fortgeschrittene. Unter ihrer Anleitung werden einfache Tanzschritte geübt und kurze Kombinationen trainiert, mit oder ohne Partner. Die Workshops bestehen aus vier Unterrichtsstunden im Monat.

Zeichen- und Malkurse für Anfänger und Fortgeschrittene mit Mag. Erika Ebner. Grafit, Aquarell, Tusche Gouache und Pastell. Termine: 4., 11., 18. und 25. Mai, 4x am Mittwoch von 9.00–12.30 oder 13.00– 16.30 Uhr Sommerpause bis Oktober! Nächster Kurs: 5., 12., 19. Oktober und 2. November Kosten: ab5zig-Mitglieder 84 Euro, Nichtmitglieder nach Maßgabe freier Plätze 100 Euro, jeweils inkl. Material! Kursort: Biberstraße 9, 1010 Wien

Die Seniorentanzkurse der Tanzschule Elmayer sind seit vielen Jahren beliebte Treffpunkte zur nachmittäglichen Bewegung im Gleichklang mit der Musik. Neue Tanzkurse für Senioren starten am Fr., 22.4., 15.15 Uhr. Zehnwöchige Kurse, 90 Min. pro Woche. ab5zig-Mitglieder zahlen bei Vorlage ihres Mitgliedsausweises pro Paar nur 165 Euro statt 190 Euro. Gratis Schnupperstunde am Fr., 15.4., um 15.15 Uhr. Privatstunden in der Tanzschule Elmayer sind die exklusivste Möglichkeit, mit einem individuell auf Sie abgestimmten Programm, einem eigens für Sie gebuchten Saal und Ihrem persönlichen Lehrer oder Ihrer Lehrerin tanzen zu lernen. Eine Einheit dauert 50 Minuten und kostet pro Person oder für ein Paar 62 Euro. Privatstunden können für jeden Termin, auch außerhalb der Öffnungszeiten, und für jede Teilnehmeranzahl gebucht werden.

Foto: Matthias Brandstetter

Salsa für „ab5zig“er

Überdies gibt es Workshops für Spanisch, Chacareras (argentinische Volkstänze), Sevillanas (spanische Folkloretänze) und spanischen Gesang. Start-Termine Mai: Mo., 9.5., ab 10.00 Uhr Spanisch; Di., 10.5., ab 10.00 Uhr Chacareras; Mi., 11.5., ab 10.00 Uhr Salsa; Do., 12.5., ab 10.00 Uhr Sevillanas, ab 11.30 Uhr spanischer Gesang. Start-Termine Juni: Mo., 13.6., ab 10.00 Uhr Spanisch; Di., 14.6., ab 10.00 Uhr Chacareras; Mi., 15.6., ab 10.00 Uhr Salsa; Do., 16.6., ab 10.00 Uhr Sevillanas; ab 11.30 Uhr spanischer Gesang.

INFOS

ab5zig – Wiener Seniorenbund Biberstraße 9, 1010 Wien Tel.: 01/515 43-600, www.erika-ebner.at

Briefmarken- und Ansichtskartenklub

Tanzschule Elmayer Bräunerstraße 13, 1010 Wien Tel.: 01/512 71 97 (15.00–22.00 Uhr) bei Privatstunden: Tel.: 0664/353 53 55 E-Mail: office@elmayer.at www.elmayer.at

Von 9.5. bis 12.5. bzw. von 13.6. bis 16.6. besteht die Möglichkeit einer Schnupperwoche (alle Angebote ausprobieren). Auch einzelne Schnupperstunden sind möglich. Kosten: 1 Schnupperstunde (in einen Workshop schnuppern) 15 Euro, 1 Schnupperwoche (in alle Workshops schnuppern) 50 Euro, 1 Workshop (à 4 Wochen) 80 Euro, 2 Workshops 150 Euro, 3 Workshops 210 Euro, alle Workshops (in einem Monat) 250 Euro.

INFOS

Nena Verona Esterhazygasse 25, 1060 Wien Tel.: 0664/526 52 27 E-Mail: nena@salsa-nena.com www.salsa-nena.com

INFOS

Sie wollen Briefmarken, alte Post- und Ansichtskarten sammeln, verkaufen oder Informationen bekommen? Kostenlose Beratung für ab5zig-Mitglieder. Hausbesuche möglich. Sammlertreffen: Jeden So., 9.00–11.00 Uhr (ausgenommen Pfingsten) im Res­ taurant „Centimeter“, Herbeckstraße 1, 1180 Wien, (Station Gersthof).

INFOS

Klubleiter Gustav Bogner Tel.: 0699/100 300 68

Gänsehäufel & Laaerbergbad

Für ab5zig-Mitglieder gibt es wieder die beliebten ermäßigten Saisonkarten für das Gänsehäufel und das Laaerbergbad. Zum Preis von nur 44 Euro können alle Mitglieder ab 60 Jahren die ganze Saison hindurch beide städtischen Sommerbäder besuchen. Normalpreis für eine Saisonkarte beträgt für nur ein Bad 115 Euro. Meldung bzw. Kauf: siehe Seite 20


28 Lernen

ab5zig Wissen & Lebensfreude

Leserbriefe 70 – na und?

Ich bin ganz Ihrer Meinung bezüglich 70+. Ich verstehe nicht, warum die „Alten“ diskriminiert werden. Ich verbringe zum Beispiel immer ein halbes Jahr in USA und brauche (nicht unbedingt) eine Kreditkarte. Ich bin seit vielen Jahren Kundin bei der BAWAG, und dieses Jahr läuft meine Kreditkarte aus. Die BAWAG verweigert mir eine neue, da mit meinem Alter (bin 77) das Risiko zu groß ist. Ich müsste eine Versicherung um mindestens 3.000 Euro abschließen. Dieselben Probleme gibt es mit Auslandskrankenversicherungen. Noch etwas: Es gibt jede Menge Statistiken, was ältere Autofahrer/innen so alles verursachen. Ich finde es schändlich, dass man uns Alte so diskriminiert und alle in einen Topf wirft. Natürlich gibt es auch nicht so fitte Alte, aber ich kennʼ auch jede Menge nicht fitte Junge. Ernestine Schlossnickl

Warum sind Lebensmittel bei uns teurer?

Mit Interesse las ich den Beitrag „Warum sind Lebensmittel bei uns teurer?“ Ich gehe täglich einkaufen, entweder alleine oder zu zweit, und bin enttäuscht, wenn ich sehe,

wie wenig man für hundert Euro (rund 1.400 öS) bekommt. Allerdings bleibt offen, ob bei einem solchen Vergleich zwischen zwei Städten auch die immer öfter stattfindenden „Aktionen“ berücksichtigt sind. Die diversen Supermarktketten überschlagen sich hierzulande förmlich mit Aktionspreisen (z.B Schnitzelfleisch um 5 Euro je kg), was das Preisniveau merklich senkt, wenn man in der Lage ist, sich als „Aktionsjäger“ zu beteiligen. Meine Beobachtung ist, dass in Deutschland diese „Aktionitis“ nicht so ausgeprägt ist. Handelte es sich bei dem Preisvergleich der Arbeiterkammer um punktuelle Normalpreise oder sind Aktionspreise einberechnet ? Dr. Josef Mannert, 1230 Wien. Antwort der Arbeiterkammer: Man berücksichtigte Aktionspreise in beiden Ländern, wenn die Aktionen für alle gelten und nicht an Vorteilskarten/Kundenkarten oder an eine Mindestabnahmemenge geknüpft sind. Wir müssen uns vorbehalten, Leserbriefe aus Platzgründen zu kürzen. Bitte um Verständnis.

Der richtige Handwerker WI E N E R H I L F S WE R K für Ihr Zuhause Tapezier- und Malarbeiten • Lackierarbeiten Verlegung sämtlicher Böden • Karniesen … Unser Service Persönliche und kostenlose Vorortberatung Fachgerechte und pünktliche Durchführung zu Fixpreisen

Foto: Wiener Hilfswerk/D.Nuderscher

Alle Vor- und Nacharbeiten (z.B. Möbel aus- und wieder einräumen, Abdeckarbeiten, Ab- und wieder Aufmontieren von Karniesen etc.) Keine Wegzeitverrechnung (in ganz Wien und Umgebung!) Seniorenrabatt von 10% auf die Gesamtrechnung

Nutzen Sie unser Rundumservice. Wir freuen uns auf Ihren Anruf!

Tel. 01/894 54 03 • www.tapezierermeistermischek.com Inserat_ab50ig_2016_EaR_208x143mm.indd 1

01 / 512 36 61–23

Dieses Unternehmen bietet seit über 30 Jahren höchste ear@wiener.hilfswerk.at Qualität zu einem fairen Preis und ohne Wegzeit in ganz Wien! Zudem www.wiener.hilfswerk.at sind alle Vorarbeiten und Nacharbeiten wie Aus- und Einräumen der Möbel im Fixpreis inkludiert. Und man wird unverbindlich und kostenlos vor Ort bei der Planung beraten. 11.01.2016 11:35:50

entgeltliche Einschaltung

Arbeit von Meisterhand – Qualität seit über 30 Jahren

Haben Sie Lust bekommen, Ihr Heim mit neuen Wandfarben oder Bodenbelägen richtig gemütlich zu machen? Wenn ja, dann ist ein Handwerker gefragt, der gut berät Essen auf und wo noch Fachkräfte ans Rädern Werk gehen. in den Wiener Bezirken: 6., 7., 8., 9., 12., 13., 14., 15., Bei Tapezierermeister Erich Mischek gibt es alle Leistun16., 17., 18., 19. & 23. gen, die man braucht, um das eigene Heim zu verschönern. Ob Tapeten, Malarbeiten, neue Böden, wie Parkett, ▪ Täglich frisch gekocht. Teppich, Laminat oder die neuen super schicken und ▪ Perfekt abgestimmte Menüs. extrem pflegeleichten Vinylböden, hier kann man sich ▪ Sicherheit durch regelmäßigen Kontakt. darauf verlassen, dass der Auftrag perfekt ausgeführt wird. Auch neue Liftkarniesen, die den Vorhangwechsel bequem ohne JETZT Leiter ermöglichen, werden geliefert und Infopaket inkl. Gutschein montiert. Und wenn die Türstöcke eine neue Lackierung für ein Gratis-Probeessen bestellen: brauchen, dann ist man hier auch in guten Händen.


29

www.ab5zig.at

Ein Todesfall bringt neben Schmerz oft auch finanzielle Belastungen mit sich

Wenn die Bestattung zur Kostenfalle wird

Der Tod ist in unserer Gesellschaft ein Tabuthema. Niemand spricht gerne darüber. Dennoch gibt es bereits im Vorfeld viele wichtige Entscheidungen für den Ernstfall zu treffen. Denn es sind auch hohe Kosten damit verbunden. „Die Zeit heilt alle Wunden.“ Dieses alte Sprichwort gilt nicht allein für die Trauer. Bei der Trauerbewältigung spielen die eigene Einstellung und der Umgang mit den Trauerphasen eine wichtige Rolle. Ein Trost für alle: Die Trauer nimmt von der Stärke her ab, die Menschen lernen, mit ihr und dem Verlust zu leben. Offene Gespräche sind dabei hilfreich. Das gilt auch im Vorfeld. Denn die Zeit nach einem Todesfall kann hektisch und anstrengend werden. Meist stellt sich schnell eine nüchterne Frage: Welche Kosten

fallen an und wer bezahlt die Bestattung? Abhängig von den Wünschen kann es zu einer hohen finanziellen Belastung für die Hinterbliebenen kommen – auch weil es dafür keine staatliche Unterstützung gibt. Die durchschnittlichen Bestattungskosten betragen üblicherweise zwischen 5.000 und 8.000 Euro. Durch persönliche Gestaltungswünsche wie auch etwaige Grabstellengebühren und eventuelle Überführungskosten sowie Leistungen, die von Fremdfirmen übernommen werden (Parten,

Blumen), können die Kosten rasch ansteigen. Dazu kommt, dass Bestattungskosten oft im Voraus zu bezahlen sind. Viel Geld, das nicht jeder parat hat. Dafür gibt es die Trauerfall-Privat-Vorsorge der ERGO Versicherung, mit besonderen Konditionen für die Mitglieder des Seniorenbundes! Damit haben Sie für den Ernstfall verantwortungsvoll vorgesorgt. Das Kapital für die Bestattung steht Ihren Hinterbliebenen sofort zur Verfügung und fällt nicht in die Verlassenschaft.

Wer wird meine Bestattung zahlen?

88 -25 0800 / 22 66ersicherung.at/25 www.ergo-v

Einen geliebten Menschen zu verlieren bereitet seelischen Kummer. Zusätzlich kommt es oft zu hohen finanziellen Belastungen für die Hinterbliebenen. Mit der TrauerfallPrivat-Vorsorge können Sie bereits jetzt die Finanzierung Ihrer Bestattungskosten sicherstellen und Ihre Familie entlasten. Mit besonderen Vorteilen für Mitglieder des Seniorenbundes. Abschlussalter: 35 bis 80 Jahre.

Tipp: Bei namentlichem Bezugsrecht steht das Kapital sofort zur Verfügung und fällt nicht in die Verlassenschaft. So schaffen Sie eine finanzielle Entlastung für Ihre Angehörigen. Nutzen Sie die fachkundige telefonische Beratung oder fordern Sie gleich einen schriftlichen Vorschlag an.

Ihre Vorteile:

Ja, senden Sie mir einen schriftlichen Vorschlag zu: Frau

• Garantiert ohne Gesundheitsfragen! • Lebenslanger Versicherungsschutz bei begrenzter Prämienzahlungsdauer! • Überführungskosten bis 10.000 Euro inkludiert! • Sofortschutz bei Unfalltod! • Das Kapital fällt nicht in die Verlassenschaft – durch namentliches Bezugsrecht!

So einfach geht’s! Ausfüllen, ausschneiden und einsenden an: ERGO Versicherung AG, KW: Direkt, Postfach 2323, 1110 Wien

SB W 162

Mit einer Bestattungsvorsorge der ERGO Versicherung sorgen Sie verantwortungsvoll vor.

Herr

Name, Vorname Straße /Hausnummer PLZ /Ort SB Mitglied

Telefon E-Mail Geburtsdatum

Ja Nein

19

Wichtig für die Berechnung des persönlichen Angebotes!

Ich erkläre mich damit einverstanden, dass ich von der ERGO Versicherung AG zu Werbezwecken telefonisch, schriftlich oder auf elektronischem Wege kontaktiert werden kann. Dieses Einverständnis kann ich jederzeit widerrufen!


30 Angebote

ab5zig Wissen & Lebensfreude

Kobersdorf

„Otello darf nicht platzen“ Merelli kommt nach Cleveland, um die Titelrolle in der Oper „Otello“ zu singen. Michael Gampe inszeniert diese rasante Komödie mit Wolfgang Böck, Gertrud Roll, Erich Schleyer u.a. Termine: 5. Juli (Premiere) bis 31. Juli (Do. bis So.) Kartenpreise: 27 bis 49 Euro ab5zig-Mitglieder (1 Ausweis/2 Karten): im Vorverkauf für Donnerstagu. Sonntag-Vorstellungen 10% Rabatt.

INFOS

Freie Bühne Wieden Wiedner Hauptstraße 60b, 1040 Wien Karten unter Tel.: 0664/372 32 72 www.freiebuehnewieden.at

Theater Center Forum Porzellangasse 50, 1090 Wien Abendkassa an Vorstellungstagen von 16.00 bis 20.00 Uhr, Tel.: 01/310 46 46 www.theatercenterforum.com

Otto Schenk im Akzent

Teatro Barocco

Foto: Archiv Theater Akzent

Büro Schloss-Spiele Kobersdorf Tel.: (0)2682/719-8000 (Fax: -8051) E-Mail: schloss-spiele@kobersdorf.at www.kobersdorf.at

Foto: Lona Barce

Leonhard-Leeb-Konzert in der Bergkirche Donnerskirchen Genießen Sie einen Nachmittag mit Musik. Termin: Sonntag, 12. Juni 14.00 Uhr Begrüßung mit regionalen Schmankerln und Wein; 14.30 Uhr feines Vorspeisenbüfett; 16.00 Uhr Konzert mit Leonhard Leeb; 18.00 Uhr festliches Diner im Restaurant Vinarium. Tagesarrangement ohne Nächtigung: 66 Euro pro Person; Nächtigung mit Frühstück in einer Pension 35 Euro pro Person.

INFOS

Tel.: 0699/105 50 308, www.leebmusic.com

INFOS

INFOS

Summertime

„Kommt noch wer?“, Komödie 20. April–14. Mai, 19.30 Uhr / Forum I „Die Drei von der Zweigstelle“, Komödie 10.–25. Mai, 20.00 Uhr / Forum II „Die neue Show der Herr…lichen Damen“, Travestie 18.–28. Mai, 19.30 Uhr / Forum I „Acht Frauen“, Krimi-Komödie 31. Mai–14. Juni, 19.30 Uhr / Forum I „Außer Kontrolle“, Komödie 2.–25. Juni, 20.00 Uhr / Forum II „Echt krank“, Kabarett Peter & Tekal 15.–18. Juni, 19.30 Uhr / Forum I „Neuer gemischter Satz“, Kabarett mit Joesi Prokopetz 21.–24. Juni, 19.30 Uhr / Forum I Vorstellungen jeweils täglich außer So. und Mo. Für ab5zig-Mitglieder kostet die Karte 16 Euro.

Selten so gelacht. Mit seinem neuen Programm „Selten so gelacht“ hat Otto Schenk Perlen des literarischen Humors mit den besten Szenen seiner langen TV- und Filmkarriere kombiniert. Termine: 13.2., 9.4., 22.6. und 15.10., jeweils 19.30 Uhr ab5zig-Mitglieder erhalten 10% auf die Kartenpreise von 43/36/29/22 Euro.

INFOS

Akzent, Argentinierstraße 37,1040 Wien Mo. bis Sa. von 13.00 bis 18.00 Uhr Karten Hotline: 01/501 65/3306 www.akzent.at

Foto: Barbara Palffy

„Ach, Sie sind mir so bekannt!“ Rendezvous mit Hermann Leopoldi und Helly Möslein. Termine: 11., 12. und 13. Mai, Beginn 19.30 Uhr ab5zig-Mitglieder zahlen 24 statt 27 Euro bzw. 21 statt 24 Euro.

Theater Center Forum

Foto: SSK

Foto: Susanne Marik

Freie Bühne Wieden

Im schönsten Barocksaaltheater Österreichs, im Stift Altenburg, inszeniert das Teatro Barocco das musikalische Drama „Piramo e Tisbe“ von J. A. Hasse. Gespielt wird in rekonstruierten Bühnenbildern und Kostümen im Stil der Mozart-Zeit. Termine: 2., 9., 16., 23., 30.6., jeweils 19.00 Uhr Für ab5zig-Mitglieder 10% Vergünstigung auf die Normalpreise von 39, 59, 69 Euro.

INFOS

Stift Altenburg 0699/18 39 69 69, www.teatrobarocco.at


Angebote 31

www.ab5zig.at

Neuestes vom Wienerlied! Das Festival „wean hean“ von 21.4. bis 13.5. sorgt an acht verschiedenen Schauplätzen für jede Menge Ohrenschmaus. Eröffnet wird das Festival am 21.4. um 18.30 Uhr mit „Haydnlärm“ in der Universität für Musik und darstellende Kunst, Wien. Für ab5zig-Mitglieder 10% Vergünstigung auf die Normalpreise ab 13,50 Euro.

„Zur schönen Aussicht“ von Ödön von Horvàth. Eine Komödie des 20. Jahrhunderts, schillernde und schräge Figuren, ein überzeugendes Schauspieler-Ensemble und eine einzigartige Kulisse. Termine: 4. bis 26.6., Do. bis Sa. 19.30 Uhr, So. 17.30 Uhr ab5zig-Mitglieder erhalten 10% Rabatt auf die Normalpreise von 29, 35 und 39 Euro.

INFOS

INFOS

Detaillierte Programminfo unter www.weanhean.at

Komödie am Kai, Tel.: 01/533 24 34 www.komödieamkai.at

Texas Boys Choir Termin: Mi., 25.5., 20.30 Uhr Kartenpreise: 15 Euro mit Sicht, 10 Euro ohne Sicht

Foto: Atelier Leitner

Foto: Fam. Thost

INFOS:

INFOS:

ZEIT KUNST NIEDERÖSTERREICH St. Pölten, Krems Tel.: 01/524 96 46, Fax: -32 werner@kunstnet.at, www.zeitkunstnoe.at

W. A. Mozart Krönungmesse & J. Haydn, Orgelkonzert C-Dur, Hob. XVIII: 1 Cantemus Chor Regensburg, Leitung: Matthias Schlier, Wiener Domorchester, Solist: Johannes Buhl Termin: Sa., 14.5., 20.30 Uhr Kartenpreise: 35 Euro, 25 Euro mit Sicht, 15 Euro ohne Sicht

McLennan Community Chorus Termin: Do., 19.5., 20.30 Uhr Kartenpreis: 10 Euro, freie Sitzplatzwahl im Dom

Ton – Raum – Skulptur

Das Landesmuseum Niederösterreich zeigt die Ausstellung „Ton – Raum – Skulptur“ von Bernhard Leitner, einem wichtigen Protagonisten der internationalen Avantgarde. Für die Ausstellungsräume in der Shedhalle hat Bernhard Leitner eigens TonRaum-Installationen mit „Feldcharakter“ entwickelt. Bis 31.6, Di. bis So., 9–17 Uhr, in der Shedhalle, Kulturbezirk 5, St. Pölten.

Concordia Donne di Canto and Men’s Chorus, Leitung: M. Jacobson Termin: Mi., 11.5., 20.30 Uhr Kartenpreis: 10 Euro, freie Sitzplatzwahl im Dom

Mississippi State University Choirs Termin: Di., 17.5., 20.30 Uhr Kartenpreis: 10 Euro, freie Sitzplatzwahl im Dom

Tel.: 0664/94 90 803 www.sommerspiele-sitzenberg.at

Komödie am Kai

„Der Tag, an dem der Papst gekidnappt wurde“ Ein jüdischer Taxilenker entführt kurzerhand den Papst und sperrt ihn in seine koschere Speisekammer, um einen Weltfriedenstag zu erzwingen. Anlässlich seines 80. Geburtstages wird in diesem witzigen Erfolgsstück Bruno Thost als Papst zu sehen sein. Termine: 21. Mai bis 18. Juni, jeweils Di. bis Sa., 20.15 Uhr Für ab5zig-Mitglieder 30% Ermäßigung auf die Normalpreise in Kat. 1 bis 3 (36, 34 und 32 Euro).

Stephansdom

Foto: Reinhard Steiner

Schloss Sitzenberg

Foto: Ursula Grande

Wienerliedfestival

Konzert im Dach des Stephansdomes Concerto grosso Collegium musicum der mdw-Universität für Musik und darstellende Kunst Wien, Leitung: Ingomar Rainer Termin: Sa., 28.5., 20.30 Uhr Kartenpreise: 35 Euro, 25 Euro mit Sicht, 4 Euro für die Liftbenützung Grand Rapids Orchestra Termin: Fr., 17.6., 20.30 Uhr Kartenpreise: 15 Euro mit Sicht, 10 Euro ohne Sicht Sonaten – Hymnen – Psalmen im Stephansdom Collegium musicum der mdw-Universität für Musik und darstellende Kunst Wien, Leitung: Ingomar Rainer Termin: Sa., 18.6., 20.30 Uhr Kartenpreise: 35 Euro, 25 Euro mit Sicht, 15 Euro ohne Sicht ab5zig-Mitglieder erhalten 10% Rabatt auf den Normalkartenpreis.

INFOS:

Kunst & Kultur, Worellstraße 3, 1060 Wien Tel.: 01/581 86 40, tickets@kunstkultur.com


32 Sport

ab5zig Wissen & Lebensfreude

Zwei Wienerinnen erreichten Spitzenplätze!

Großer Erfolg bei der ÖSB-Schimeisterschaft Liebe aktive Seniorinnen und Senioren, die Bundesschimeisterschaft Anfang März ist vorbei, sie war für die für Wien teilnehmenden Damen ein großer Erfolg. Beim Riesentorlauf erreichte Elfriede Harrer in der Altersklasse Vb mit einem Rückstand von 1,2 Sek. den ausgezeichneten 2. Platz. Und im Langlauf klassisch belegte Margit Koller in der Altersklasse lllb den 1. Platz. ab5zig gratuliert auf das Herzlichste! Auch das Wetter spielte mit, und herrlich präparierten Pisten sorgten für eine großartige attraktive und seniorengerechte Veranstaltung. Über zweihundert jung gebliebene Seniorinnen und Senioren wirkten mit. Dieses Sportfest wurde zusätzlich durch die Anwesenheit unseres ehemaligen ÖSB-Vorsitzenden, Präsidentschaftskandidat Dr. Andreas Khol mit seinervFrau und des Generalsekretärs

Zünftig durchs Ziel

Rege Teilnahme beim Langlauf

des ÖSB, Heinz Becker, auch mit seiner Frau, aufgewertet. Heinz Becker nahm die Siegerehrungen vor. Einen TVBericht von der Bundesschimeisterschaft 2016 sehen Sie im Internet unter www.frei-zeit.tv.

Nächstes Jahr in Göstling am Hochkar Nun gleich ein Hinweis: Im nächsten Jahr wird die Schibundesmeisterschaft in Göstling am Hochkar, NÖ, ausgetragen. Wir freuen uns schon heute darauf.

18. und 19. Mai in Innsbruck

ÖSB-Meisterkegeln in Innsbruck

Foto: shutterstock

Die Bundeskegelmeisterschaft des Österreichischen Seniorenbund findet in diesem Jahr am 18. und 19. Mai in Innsbruck statt. Wie jedes Jahr werden fünf Mannschaften aus Wien daran teilnehmen. Nach dem knappen Resultat im Vorjahr im Burgenland, wo die Mannschaft Rudolfsheim-Fünfhaus 1 den ersten Platz um nur einen Kegel verpasst hat, sind alle Kegler hoch motiviert und wollen wieder ein gutes Ergebnis erspielen.

Kegeln hält fit und elastisch

Ich möchte hier wie schon in der letzten Ausgabe unseres Seniorenmagazins nochmals an sportliche Jungseniorinnen und -senioren appellieren. Die Wiener Seniorenkegler suchen Nachwuchs, vor allem Herren ab 55. Kommen Sie einfach einmal ganz unverbindlich vorbei und schauen Sie bei unserem Training zu oder probieren Sie es selbst aus. Unsere Trainingsorte und Zeiten:

Seniorenkegler Rudolfsheim-Fünfhaus im Kegelcenter der Wr. Stadthalle, Hütteldorfer Straße 2b, 1150 Wien, jeden Dienstag von 13.30 bis 16.00 Uhr. Seniorenkegler Penzing im Kegelcenter der Wr. Stadthalle, Hütteldorfer Straße 2b, 1150 Wien, jeden Dienstag von 10.00 bis 12.00 Uhr. Seniorenkegler Prater auf der Kegelbahn im ASKÖ Sportzentrum, Hopsagasse 5, 1200 Wien, jeden Donnerstag ab 10.30 Uhr. Infos außerdem auf www.ab5zig.at Senioren, die am Vergnügungs- und Sportkegeln Interesse haben, informiere ich gerne auch direkt über die Möglichkeiten.


Sport 33

www.ab5zig.at

Foto: Fotolia.com

Wandern mit dem 23. Bezirk Info: Ferdinand Klementer sendet Ihnen gerne das neue Wanderprogramm zu. E-Mail: aon.914738308@aon.at

Von der Wieden bis nach Liesing

Sportangebote in den Bezirken Damenturnen auf der Wieden Info: Irmgard Dippelreiter, Tel.: 0664/170 46 49 E-Mail: irmgard.dippelreiter@rodi.at Spiel, Spaß, Fitness und Nordic Walking in Margareten und bei Interesse für Golf Info: Dkfm. Ernst Robert Solich, Tel.: 0676/961 13 27 E-Mail: rsoc@gmx.at Nordic Walking in der Josefstadt Info: Eva Ramssl, Tel.: 0676/444 67 46 E-Mail: ramssl.eva@a1.net Vitalgymnastik, Line Dance und Nordic Walking in Hernals Info: Ursula Waidhofer, Tel.: 0664/350 95 76 E-Mail: u.waidhofer@gmx.at Line Dance in Meidling Info: Angela Kornfeil, Tel./Fax: 606 29 01, Mobil: 0664/651 48 27 E-Mail: angela.kornfeil@gmx.at Tischtennis in Ottakring Info: Dr. Elisabeth Schreiber, Tel.: 0664/415 03 60 Tennis, Radturen, Wandern, Tanzabende, im Winter Schilauf mit Ottakring Das laufende Programm finden Sie auch im Internet auf www.ab5zig.at Info: Walter Schuh, Tel.: 0650/25 88 093 E-Mail: cwschuh@aon.at Tennis, im Sommer im Prater/ im Winter im Tennis Point Vienna Info: Johanna Schreyer, Tel.: 0650/445 50 04 E-Mail: johanna.schreyer@chello.at

Ihr Landessportreferent Otto Zimmermann Tel.: 0676/90 27 120 E-Mail: ottozimmermann@aon.at www.ab5zig.at

Foto: Weinwurm

Wandern mit Meidling Info: Helga Karl informiert Sie gerne über Ziele und Termine. E-Mail: helga.karl@gmx.at

Neu!

Fitness für 60+ im Dritten Neue Angebote für Fitness-Kurse für unsere Mitglieder: Rückenfit 60+: Mobilisieren und Kräftigen der Wirbelsäulenmuskulatur Kraft und Balance 60+: Gleichgewicht und Kraft für den Alltag Gymnastik für Hüfte, Knie und Venen: Besser gehen und bewegen Yoga 60+: Schwerpunkt Verbesserung der Beweglichkeit Ab April: Nordic und Smovey Walking In allen Kursen nur kleine Gruppen und keine Vertragsbindung. Angebot für Seniorenbundmitglieder: Monatskarte für eine Kursstunde pro Woche 30 Euro Monatskarte ohne Beschränkung 40 Euro 10er Block 90 Euro Ort: „fit mit Elvira“, Erdbergstraße 126–130, 1030 Wien, Tel: 0660/427 18 49, E-Mail: elvira@fit-mit-elvira

Neu für Mitglieder ab5zig

Lust, einen neuen Sport kennenzulernen?

Auch wenn Sie keine Sportskanone sind: Croquet ist eine „gemütliche“ Sportart, erfordert aber Ballgefühl und Grips. Kostenloses Schnuppern für ab5zig Mitglieder statt 15 Euro Gebühr Sonntag, 8.8., ab 14.00 Uhr Croquet Club Sportunion Wolkersdorf Kirchenallee 4, 2120 Wolkersdorf Anmeldung unter: 0664/810 44 97, Heinz Hackl Bei Beitritt entfällt die Einschreibgebühr von 80 Euro


34 Bezirke

ab5zig Wissen & Lebensfreude

Leopoldstadt

Frühlingskonzert Das Leopoldstädter Bildungszentrum präsentiert „Frühling in der Leopoldstadt“. Ein bunter Melodienreigen mit Leopold Grossmann, Klavier, Veronika Groiss, Sopran und Fermin Montagud, Tenor. Moderation Hilde Philippi.

Foto: Thomas Ledl

Termin: 21. April, 19.00 Uhr, Karmelitergasse 9, 2. Stock, Eintritt frei

Mariahilf

Vorschläge, Wünsche & Ideen Wir laden Sie herzlich ein, unsere Veranstaltungen zahlreich zu besuchen. Wir versuchen immer wieder, ein vielseitiges, informatives, unterhaltsames und geselliges Programm zu erstellen, von dem wir hoffen, auch Ihren Geschmack zu treffen. Wenn nicht anders angegeben, immer von 14.30 bis 18 Uhr in unserem Klublokal in der Hirschengasse 2, Souterrain. Um auf Ihre Interessen noch besser eingehen zu können, bitten wir um Ihre Mitarbeit, Vorschläge, Wünsche und Ideen.

Lainzer Tiergarten: Natur pur in unmittelbarer Nähe der Stadt

Mi., 20.4.: Wandern in den Frühling, Lainzer Tiergarten Di., 26.4.: Geburtstage – normaler Klub Do., 28.4.: Ausflug Orth a. d. Donau, Uferhaus, Abfahrt 12 Uhr, Kurt-Pint-Platz Di., 3.5.: Überraschungsfahrt zum Muttertag Mi., 4.5.: Führung Ringstraße. Von der Votivkirche zum Burgtheater. Treffpunkt 10 Uhr vor der Votivkirche Di., 10.5.: 14.30 Uhr Muttertagsfeier im Pfarrsaal, St. Aegyd, Kurt-Pint-Platz Di., 31.5.: Geburtstage – normaler Klubbetrieb Di., 7.6.: Geburtstage Juni – letzter Klub vor der Sommerpause

WANNE RAUS – DUSCHE REIN vorher

nachher Ihre Vorteile auf einen Blick

Schnelligkeit

In 24 Stunden zu Ihrem neuen Badezimmer

Fixpreisgarantie

Top-Qualität zum vereinbarten Preis

Beratung

Persönliche Fachberatung direkt bei Ihnen zu Hause „Tausende zufriedene viterma Kunden!“

Barrierefreiheit

Keine Stolperfallen oder lästigen Übergänge mehr

Rutschfestigkeit

Auch mit nassen Füßen einen sicheren Stand haben

Staubschutzkonzept

Wenig Schmutz und Lärm während des Umbaus

viterma Lizenzpartner in Ihrer Nähe Jetzt anrufen unter Tel 0800 20 22 19 (gebührenfrei) oder 0676 977 22 03 info@viterma.com | www.viterma.com

JETZT KOSTENLOSEN BERATUNGSTERMIN VEREINBAREN!


Bezirke 35

www.ab5zig.at

Neubau

INFOS

Mendelsson in St. Ulrich

Martha Pint

Tel.: 0676/524 67 96 Veronika Zimmermann Tel.: 0664/487 02 35 E-Mail: veronika.zimmermann@chello.at

Die 2. Mendelssohn-Symphonie („Lobgesang“, Op. 52) wird am 16. Juni um 19.30 Uhr in der St.-Ulrichs-Kirche in der Burggasse, 1070 Wien, Nähe Volkstheater, aufgeführt. Die Ausführenden sind hauptsächlich Berufsmusiker und -sänger, u.a. der Chor des Prayner-Konservatoriums.

Alsergrund

Führung, Wanderung, Ausflug Fr., 22.4.: Wandertag in die Hagenbachklamm Do., 28.4.: Führung Griechisch-orthodoxe Kirche am Fleischmarkt Do., 12.5., 15.00 Uhr: Club im Restaurant Edelschmankerl. Imkermeister Johann Gruscher präsentiert seine Produkte Do., 19.5.: Autobus-Tagesfahrt Schiltern (Erlebnisgärten), Langenlois (Mittagessen, Stadtführung, Heuriger) Do., 23.6.: Jahresabschlussheuriger mit Wanderung

INFOS

Bez.-Rat Hans Wolf

Tel.: 01/319 80 22 oder 0664/481 24 87 E-Mail: wolf.hans@aon.at

Kosten: ab5zig-Mitglieder 16 Euro, Nichtmitglieder 19 Euro.

Penzing

Clubnachmittag: Info zu Barrierefreiheit Der Seniorenbund Penzing hat einen Clubnachmittag zum Thema Barrierefreiheit für Senioren gestaltet. Der für Seniorenfragen im Bezirk zuständige Bezirksrat, Obmann-Stellvertreter des Seniorenbundes, Dr. Herwig Klinke, hat anhand einer Powerpoint-Präsentation die rechtliche Grundlage hinsichtlich Diskriminierung nach dem Behindertengleichstellungsgesetz (BGStG) dargestellt. Wesentlich in diesem Zusammenhang ist, dass das BGStG nicht die Barrierefreiheit als solche vorschreibt. Das Gesetz

GESUND KUREN, RICHTIG URLAUBEN Unser familiengeführtes 4-SterneHotel mit viel Charme in Wolfsegg am Hausruck ist der ideale Ort für eine Kur, einen Vital- oder Kurzurlaub. Bei uns werden Gäste schnell zu Freunden. Unser Kurarzt Eröffnungsangebot ERHOLUNGSWOCHE 7 Tage / 7 Nächte, VP 1 Salzwickel 1 Molke-Fußbad 1 Gesichtsmaske m. Topfen Willkommensdrink Bademantel gratis Morgengymnastik ab e 499,80 SCHNUPPERTAGE 4 Tage / 3 Nächte, VP Zusatzleistungen wie bei Erholungswoche ab e 214,–

Dr. Petershofer erstellt für jeden Gast ein individuelles Behandlungsprogramm (Venen-, Rheuma-, Kneipp/ Ozonkuren, Massagen, Kosmetik, u.v.m.). Langzeitaufenthalt zu Sonderkonditionen auf Anfrage!

Dr. Petershofer – Lacto 3 HEIL- und ENTLASTUNGSKUR 7 Tage / 7 Nächte, VP 6 Salzwickel, 3 Vollbäder 3 Wechselgüsse 3 Teilmassagen 5 Molkeauflagen 1 Pediküre, 1 Maniküre 2 Gesichtsmasken mit Topfen, Molkedrinks Willkommensdrink Bademantel gratis Morgengymnastik ab e 793,80

VENEN-BASISKUR 7 Tage / 7 Nächte, VP 5 Topfenwickel (Beine) 6 Molkefußbäder Willkommensdrink Bademantel gratis Morgengymnastik ab e 639,10

www.petershofer.at Tel. 07676 / 7303-0


47

36 Bezirke

ab5zig Wissen & Lebensfreude

nd

Hernals

Klub „Bei Erasmus“

ock

3

he sse

n

l.at

­ :

lte .

x.

8

3

Besonders wichtig ist Barrierefreiheit im Wohnbereich

verlangt vielmehr die diskriminierungsfreie Möglichkeit der Inanspruchnahme der Leistung. Dazu gehört beispielsweise der Zugang zu Lokalen, aber auch der Zugang zu Toi­ letten und sonstigen Einrichtungen.

7

2

1

8

5

4

9

Die Regelungen über die baulichen Maßnahmen wie z.B. Türbreiten, Lifte, Rampen finden sich hingegen in den Bauordnungen der jeweiligen Bundesländer. Sollte sich jedoch eine mittelbare Barriere als Diskriminierung darstellen, kann dies auch zu Schadensersatzansprüchen führen.

5

2

8

7 4

1

6

5

7

2

8

Besonders wichtig für Senioren ist Barrierefreiheit im Wohnungsbereich. Sie bietet behinderten Menschen wie hochbetagten Menschen die Möglichkeit, ein weitgehend selbstständiges Leben in den eigenen vier Wänden zu führen. Nicht erst für den Fall einer Benützung durch einen Rollstuhl stellt Diefest, Gewinner ausfürHeft man dass das Wohnen ältere5/2013: Menschen andere Voraussetzungen erfordert. Besondere Stolpersteine in Wohnräumen Teppiche, Läufer, bewegliche Möbel, 1. Preis:sind: Peter Obenaus, 1030Leuchten, Wien freistehende oder freiliegende Einrichtungsgegenstände. Gegen Gefahren im Wohnbereich ist Wien neben der eigenen Wahr2. Preis: Waltraud Chobot, 1210 nehmung auch eine qualifizierte Beratung erforderlich. 3. Preis: Mag. Dr. Maria E. Jilek, 1180 Wien Ein Beispiel für den nachträglichen Einbau eines barrierefreien Bades bot die im Bezirk 9ansässige Die richtige Lösung lautete: 5 3 1 4 2 8Firma 6 7 Hössinger durch eine kurzfristige Ausstellung einer Badezimmereinrichtung. Hier sind besonders die Einstiegshöhen, entsprechende Haltegriffe, Rutschfestigkeit, die Tischhöhe und eventuelle Türstaffel zu beachten. Dinge, die beim einstigen Tapezierermeister Erich Mischek Bezug der Wohnung vielleicht keine Rolle spielten. HössinsehrErstberatung, gerne für Sie aus: gerWir bietetführen unentgeltliche auch über Förderungen für Personen über 65 Jahre und Behinderte durch • sämtliche Tapetenarbeiten undfür Malerarbeiten die Gemeinde Wien. • sämtliche Bodenverlegearbeiten Info: Tel. 0664 833 53 55, E-Mail: office@oho-installateur.at

• Möbel aus- und einräumen, Abdeckung der Böden INFOS • Fixtermin, keine Wegzeit, Seniorenrabatt • kostenlose und unverbindliche Vorortberatung Reg.-Rat Kurt Kumhofer

Tel.: 0676/559 09 08 1140 kurt.kumhofer@chello.at Wien, Cumberlandstraße 30 E-Mail: Tel.: 01/894 54 03 tapezierermeistermischek.com www.penzinger-senioren.at

Teppich-Service-Soka

Reparatur (von Orientteppichen und Spannteppichen) zu sehr günstigen Preisen, Reinigen € 12,90/m² (inkl. MWSt.) Wir reinigen auch Spannteppiche, Polstermöbel u. Matratzen GRATIS-Transport in Wien und Umgebung Mo bis Fr 9.30 bis 18 Uhr, Sa 9.30 bis 12.30 Uhr 1180 Wien, Währingerstr. 169, Tel. 47 99 491 • 0699/102 67 820

Foto: Fotolia.com

nder

7

4

Reise Burgund Fr., 2.9. bis Fr., 9.9. Burgund ist nicht nur Weinmekka, sondern auch eine Kunstlandschaft ersten Ranges, deren kulturelle Schätze in die unverfälschte Natur eingebettet sind. Es hält Genüsse für Geist und Gaumen bereit. Die Hauptstadt der Region ist Dijon, Bischofssitz und Universitätsstadt. Die Kultur kleinerer Städte überrascht mit eindrucksvollen Kirchenbauten, malerischen Stadtkernen oder vorgeschichtlichen Funden. Typisch sind die zahlreichen Klöster, wie Cluny, Vezelay, Fontenay. Wir fliegen nach Zürich, von da geht es mit dem Bus nach Beaune, einer herrlichen Stadt inmitten eines Weinbaugebietes, die für die nächsten Tage unser Domizil sein wird. Details: telefonisch, Homepage des Seniorenbunds Hernals oder Zusendung des Programms. Das detaillierte Programm finden Sie auf unserer Homepage unter www.hernalser-seniorenbund.at oder es wird Ihnen nach Anfrage unter der Tel. 0699/120 422 99 gerne zugesandt. Anmeldungen für diese Reise bis spätestens 30. Juni 2016.

INFOS Hans Erasmus

Tel.: 0699/120 42 299 E-Mail: h.erasmus@seniorenbund-hernals.at www.seniorenbund-hernals.at

Foto: Weinwurm

nwebunn

5

Foto: Weinwurm

rn n

9

Foto: Fotolia.com

n

Jeweils Dienstag ab 14 Uhr im Restaurant „Apollon“, Hernalser Hauptstraße 171, 1170 Wien, mit S 45 Station Hernals und Linie 43 zu erreichen. 10.5.: Kurt Nieratschker, Musikpädagoge und Chorsänger, gestaltet mit seinem Keyboard einen Nachmittag mit dem Titel „Musikalisches Potpourri“. 24.5.: Franz Streiter, Augenoptiker, bringt einen interessanten Film über eine Reise entlang der m,alaysischen Westküste mit dem Titel „Von Singapur nach Penang“.


Schwarzes Brett 37

www.ab5zig.at

Schwarzes BRETT 44 SCHWARZESBrett

ab5zig Das Wiener Seniorenmagazin

in den bitten Einschaltungen keine Telefonnummeranaufscheint, bittenum Sofern in den Einschaltungen keine TelefonnummerSofern aufscheint, wir bei Antwortzuschriften die Redaktion wir bei Antwortzuschriften an die Redaktion um leserliche Angabe leserliche Angabe der NUMMER der Anzeige zur Weiterleitung. Ihre Antwort richten Sie bitte an: ab5zig – Wiener der NUMMER der Anzeige zur Weiterleitung. Ihre Antwort richten Sie bitte Seniorenbund, Biberstraße 9, 1010 Wien. Für den Inhalt der Anzeige ist allein der Absender verantwortlich. an: ab5zig – Wiener Seniorenbund, Biberstraße 9, 1010 Wien. Für den Nächster Annahmeschluss: 11. Mai 2016 Inhalt der Anzeige ist allein der Absender verantwortlich. Nächster Annahmeschluss: 7. Jänner 2014

Schwarzes Brett Verkaufe:

Verkaufe 2 Philips DVD-Rekorder. 0650/722 77 93 (5079) Verkaufe/Verschenke Blüthner Flügel € 1.000,–, KlavierH-Anzug, Gr. 56-58, hocker € 50,–,dunkelgrau, Damengarderobe 40,-; 5 Reinseidenkrawatten, Gr.€44. 01/894 81 67 (5080) gesamt € 5,-. Tel. 602 93 57 [4549] Magnetfeldmatte mit Polster, System Homecare € 80,–. Nokia TV-Gerät, 0699/104 241 07 tragbar, unbe(5081) nützt, ca 15 J. alt, B35xH35xT39; 29,5x22, € 50,-. 500Bildschirm Stk. Vignetten u. Reklamemar715 77u. danach im Album, [4550] kenTel. 1. + 2. 65 WK € 180,–. 0676/944 23 41 (5082) Nutriapelzmantel, silbergrau, Gr. 42, ausgesuchte Felle, 2x getr., Herren-Leder-Paletot beige, Gr. 54, € 300,-. Tel. 979 43 04 [4551] Futter und Kragen Echt-Lamm, neuw. VB € 350,–. 0664/491 70 WC-Aufsatz, neu, nach Hüft- 87 od. (5083) Knieoperation, kostenlos. Tel. 914 67 49 [4552] Elektro-Scooter rot, neuw., inkl. Akku und Batterien, € 800,–, Nutriapelzmantel, Gr. 44, € 100,-; Selbstabh. 0676/411 3644, 12 € 30,-; (5084) Webpelzjacke, ¾, Gr. Krokodilt., schwarz, € 100,-; EPerserteppich Kascham, Schreibm., € 30,-. Tel. 3,70x0,80 914 65 44 m, weinrot/beige gemustert, € 200,–. [4553] 01/489 82 54 (abends) (5085) Orig. Karlsbader Zwiebelmuster, Sealpelzmantel schwarz Gr.Zubeh. 44, kompl. Tafelgeschirr inkl. (Schüsseln, Ascher usw). Tel. € 200,–; Lammfellmantel braun 240664/996 36 (9-16 Uhr) [4554] Gr.0676/314 44, € 100,– 82 94 ( 5086) Jacke, schwarz, wattiert, Gr.„Lau56, SW-Foto 24x30 cm, signiert: 50,-; Lodenmantel (Dachstein), ter€Blöde, aber immer Dein H. dunkelblau, Gr.Gebot. 52, € 60,-; Conrads“ gegen Lederja(5087) cke, Gr. 56, Innenfutter abnehmb., € 60,-. Tel. 0664/111 46 neuw. 06 [4555] Rollstuhl samt Zubehör, 0664/341 56 72 (5088) Schreibm. Olympia Monica, € 70,-; Fuchspelz u. mit Schal, KrawatAlter Di-TechMütze Laptop Winte, €10, 50,-; Daunen-Kassettendecke, dows tadellos funktionierend, 50,-; Daunen-Polster, mit140x200, Tasche € € 120,–. € 30,-; Ski, 180 cm, Skischuhe, Gr. 0664/196 67 01 (5089) 39/40, € 40. Tel. 0676/405 83 75 Cartier Edelstahlarmbanduhr [4556]

„Santus“, 30 mm Breite, neuw., Pianino „Sojin“, weiß, günstig; Originalkarton, € 1.700,–. Speiseserv. Rosenthal „Moosro0680/300 15 (5090) se“ inkl.99 Schüsseln, Platten usw,

Pr.verh.bar. Tel. 0664/739 38 776 Lautsprecher-Boxen gr./kl. Can[4557] ton, Magnat u.a., Verstärker, Tuner, Laufwerk, Yamaha, Philips Port. Bücher über Richard Wagner, 40-50 TVStk., mit VB Video, Lampen, Kleinmö€ 90,-. Tel. 0664/733 277 97 bel uvm., preisw. [4558] 0676/564 11 28 (5091) Nerzmantel, hellbraun, Gr. 42, Akai Videokassetten-Recorder ungetr. Tel. 0699/114 46 726 [4559] € 30,–, Philips DVD-Player € 40,–, Radio-CD-Player € 10,–. 0650/913 27 71 (5092)

6 gebr. Biedermeiersessel à € 25,–. 0699/884 531 89 (5093)

Lammfellmantel Gr. 44-46, dunkelKrimis, 150 Stk., deutsch, braun, Fuchskragen, neuw.englisch, € 500,–, € Sommersandalen 1,-, HC € 2,- oder komplett 2 TB Paar Gr. 37, je € nach0699/104 VB. Tel. 0699/102 50,–. 973 73 944 66(5094) [4560] Waschbär-Pelzm., Gr. 42, € 600,–, Wr. Werkstätte Möbeln, Spieltische, Nerz-Pelzm. hell, Nerz-Pelzm. Blumenständer, dunkel, Trachtenj.Tischuhren, Loden hellAuktiGR. onskataloge. Tel. 0664/336 42, Stöckelschuhe Gr. 40. 92 90 [4561] 0664/395 17 14 (5095) H-Anzüge, Mäntel,Gr. Gr. 46, 27-29, Echte Otterfelljacke Naneuw. + günstigst. tur, Fell u. Futter tadellos, € 40,–. Tel. 0676/442 02 02 [4562] 0699/109 333 80 (5096)

Modernes Acrylbild v. Jerson JemeHerren-Raulederjacke Gr. 56 nez. Tel. 0699/121 890 51 [4563] € 100,–, Glattleder braun Gr. 50/52 € Couchtisch, 100,–, Burberry-Mantel. 123x60, höhenverstell0676/614 93 27 bar. Tel. 486 76 59 (ab 16 Uhr)(5097) [4564] Lackmalerei, 2 Bilder Wr. Werkstätte, Angelos und 40 J. Profil – alle JG.Grelius, komplettgünsvertig. 0660/292 10 70 abholbereit. (5098) packt – 1A-Zustand, Tel. 292 77 95 [4565] TV Philips 17 PT 1666, DVD PlayerNutriapelzmantel, DVD Master XL 2, allesGr. inkl. lang, 42, € Handbücher, Kabel, 290,-. Tel. 47 97 293 Fernbed. [4566] € 40,–. 01/914 03 50 (5099) Meyers Konvers. Lexikon m. Abb., Nerzmantel schwarz Gr.1897, 40/42, Bd. 1-17, Bibliogr. Inst. € 150,wenig getragen, Tel. 914 03 50 € 390,–. [4567] 0676/568 66 68 (5100) Fernseher ohne FB, € 5,-; Kasten, 12weiß, Bd. Gustav Freytags 160x35x60, € 25,-;Werke, Staubsauger Dirt Devil, 40,-. € 25,–, div. Gutenberg 1927,€neuw. Tel. 0676/785 57 52 [4568] Bildbände Großformat, Gironde, schöne alte Gärten, Griechenland, € jeNutriapelzmantel, € 8,–. 01/607 23 90Gr. 40/42,(5101) 350,-; Stöckelschuhe, Gr. 39, € 50,-; Badeanzug, blau, 40, € €30,-; Rotfuchsmantel Gr.Gr. 42/44, Lederjacke, weiß/schwarz, Gr. 370,–, Saga Mink-Nerzjacke Gr. 42, 42, € 50,-;Saugroboter ital. Kaffeemaschine, € 15,-. € 300,– m. FernbedieTel. 492 00 01 [4569] nung € 80,–. 0681/817 432 58 ( 5102) Renovator, neu verpackt, € 100,-. Bücher v. Rosamunde Pilcher u. Tel. 481 02 46 je € 1,– bis € 2,–,[4670] Maeve Binchy Briefmarken aus Ö 1910–1980 € Wanderschuhe, 50,–. 0680/322 94Gr. 79 38, Mar- (5103) ke Meinl, € 35,- (NP € 80,-); Ersttagskuv.+Erstagssy. kompl. UNO Wien Marken u. FLD 1979– 1966-95. 0680/201 91 2006, auchTel. jhrgs.-weise ab70 € 3,–, [4671] Luftpost-Erstflüge Österr. ab 1959

ab 0,35 Cent/Stk., 10 Steckalben Peter Alexander-Album, 6 LP. Tel. (leer) Lindner v. King (5 Stk. origi0699/116 55 337 [4672] nalverpackt) € 2,5–7,–. 0676/504 45 (5104) Anzüge, 46 Smoking, Frack m. Zubeh., Mäntel, Gr. 52/54, JagdstutKatzentransporttasche neu u. [4673] div. zen. Tel. 310 94 61 Zubehör € 20, Thea Kochbücher u. viele alte gute Kochbücher, günstig. 0650/722 77 93 (5105)

Damengürtel in gold, weiß, braun u. schwarz, Sommertaschen in weiß u. creme, Röcke Gr. 38, 42 u. 44. 01/606 99 40 (5106) Ficus Benjamin, 2 m, m. kl. Blättern, in Hydrokultur, € 100,-. Golfbag, Driverschläger, 20 GolfTel. 617 53 260664/203 (ab 17 Uhr) bälle € 40,–. 27 72 (5107) [4674] Netbook, Laptop Vista 7, Mouse, Div.Drucker, Bücher, engl. Reise HP alles Unterl.; € 500, BadewanHV Cassetten; Schallplatten; nenlift Corella,div. zerlegt. 100 Stk. 2-Spur-Tonbänder samt 0677/616 200 48 (5108) Magnetophon-Gerät. Wer rep. RaWer rest. Gehäuse Biederm. 2dio? Teppiche, 75x130 cm,v.klassisches Uhr? Tel.je504 (ab 18 handgeUhr) Muster, bis 54 zur20Hälfte knüpft, mit kompletter Wolle[4675] und Knüpfhaken, € 100,–. Schmiedeeisen Spiegel u. Rahmen, 0676/667 55 65 (5109) 45x45 cm, € 40,-. Tel. 489 82 54 (abends) [4676] Verschenke 70 Musikkassetten inkl. Aufbewahrungsboxen. Flachbild-Ferns., 80 cm Bildfl., 1 J. 0664/996 82200,-. 94 (5110) Garantie, €

Tel. 0676/482 42 16 Minitrainer € 30,–, Dreistandbein[4677] liege € 25,–, Junghans Pendeluhr mit Schlag € 100,–. Orig. Jogl-Tisch, massiv, Vollholz, 0664/498 48 20 durchgehende (5111) Eiche, 130x72x60, Lade, € 400,-. Tel 0664/526 08 99 Heimorgel „Fun Machine“ by [4678] Baldwin, Lexikon f. Theologie u. Kirche 10 Bd.Gr. 1937, D-Stoffjacke, 46, Brockhaus schwarz, € 1886 15 Bd. 004Gr. 8950, schw., (5112) 15,-; D-0699/116 Steppjacke, Kapuze m. Fellrand, € 15,-; H – Rauledermantel, Gr. 50, Innenpelz, Nerzkragen, € 50,-; Holzbaukasten Kaufe/Suche: „Matador“, Nr. 6, € 100,-. Tel. 0699/1925 08 75 [4679]

Für u. 2. Weltkriegsmuseum: Div.1.Biographien: Kampusch, LauOrden, Dolche, Säbel, terbach,Urkunden, Bohlen usw. VB € 5,-. Tel. Uniformen, Uhren, Mün0664/201 61 Helme, 20 [4580] zen… 0664/477 61 44 (5113) Wr. Opernball Barbie, € 40,-; div. Privatperson sucht EigentumsSM-Blöcke zum Nominalpreis. wohnung m. lebensl. f. Tel. 0699/109 15 383 Wohnrecht [4581] Verk. ab 70 Jahre. Größe 75– Verschenke Wilton-Romane, 120 m2, gute,A.ruhige, helle Lage; Frisch-gekocht-Hefte; suche Starbevorzugte Bezirke 6–9 u. 13–19; karten (50er+60er zB Vivi Bach. Zustand egal; keinJ.)EG; bin Privat Tel. 0681/108 72 844 u. kaufe nur von Privat. [4582] 0676/935 19 76 (5114) D-Kurzmantel m.Hi-Fi Kapuze ab- aus Suche Stereo- u. Geräte zippb., anthrazit, €auch 18,-; aus den 60erGr. bis46,90er-Jahren, Norwegerjacke, Wolle, Gr. rot/ Nachlässen, vorzugsw. in XL, gutem schwarz, € 65,-.Angebote, AbhoZustand. Faire Tel. 0699/884 918 1800 lung. 0699/104 689 (5115) [4583] Kaufe jede Modelleisenbahn Herren-Pelzmantel Spitz-Nutria, und sehr altes Blechspielzeug. Gr.52, sehr gut erhalten € 500.-, 0664/212 41 89 (5116) Tel: 01/7343693

Alte Ansichtskarten, Briefe, Orden, Münzen, Briefmarken, Uhren etc.

v. Sammler gesucht, Abholung möglich. 0699/109 416 04 (5117) Privater Sammler kauft alte (auch defekte) Pendeluhren m. Gewichten, Biedermeieruhren. Kaufe/Suche 02272/682 21 (5118)

Kaufe Weißwäsche (Leinen, Pens. alte seriöser Geschäftsmann Damast), Tischtücher, Servietten, sucht günst. Mietobjekt außerh. Spruchdeckerl, Tel. Wiens. 01/283Vorhänge 18 95 usw. (5119) 0699/182 311 35 [4584]

Pensionistin (73) sucht für SomSuche piv. Grund od. älteres Haus mermonate Kleinwohnung am in Grünruhel., Grfl. -1000m², 13, Land, eventuell günstigeTel. Pension 14, 16-19, 23 Bez. (Mauer). in waldreicher 0664/484 65 28 Umgebung und [4585] guten öffentl. Verkehrsverbindungen, Preis n. Vereinbarung. Suche Militaria aus 1. u. 2. WK 0660/846 36 06Orden, (5120) (Dolche, Säbel, Urk., Münzen, Helme usw). Kaufe alte Weißwäsche (Leinen, Tel. 0664/477 61 44 [4586] Damast), Tischtücher, Servietten, Seriöses Wr. Ehepaar, NR/NT, Spruchdeckerl, Vorhänge etc. sucht dringend privat Whg., (5121) 0699/182 311 35 Hauptmiete, unbefr., 2 Zi + Nebenr., 40-65 m², 2, 3, 10, 11, 12 Bez. bis € 500,- Miete, auch m. Ablöse, gerne möbl. Tel. 486 92 45 Kontakte (ab 18 Uhr) [4587]

Sie sucht reisefr. Untermietzi Dame (SchachSuche Kleinwhg., od. spielerin wäre fein) für gerne Spanien, WG, Zustand egal; helfe im Haushalt, USA etc. Garten, kl. Rep. (9646) Tel. 0664/382 23 20 [4588] Wienerin, 66/168, gutauss., sucht Zwergrauhaardackel sucht Herrn, Url. niveauv., gepfl., humorv. Betreuung Hohe Warte. –70/180, f.Döbling harm. Beziehung. (9647) Tel. 0664/414 22 23 [4589] Sanfter und weiser Mann, 61/180, Ambitionierte sucht in sucht schl. u. Gärtnerin zärtl. Freundin Garten (-3000 m²) m. Haus, Wien/ Wien. 0664/592 04 79 (9648) Umgeb., Miete/Pacht bis € 700,monatl., Kauf bis ca € 200.000,-. Sie, 70/160, sehr gut erhalten, Tel. 0699/192 431 40 [4590] sucht Mann, 75–90, gut sit. und charakterstark, f. d. Rest Tausche 3-Zi Eigentum, 82 d. m²,Lebens. Bal0676/482 42 16 (9649) kon, Hietzing, gg. 2-Zi Genossenschaft, Raum 12, 13, 14 Bez. [4591] Pens. Musiklehrer/in f. Keyboardunterricht gg. Bez. gesucht, Kaufe alte Ansichtskarten, Briefe, 12. Bez. 0676/350 25 16etc. Abholg. (9650) Fotos, Abzeichen, Orden mögl. Tel. 0699/109 41 604 [4592] Wer würde 75-jähriger Dame Sammler kauft Pendeluhr, alt m. helfen, ihre PCund SmartphoneGewicht; Kommodenuhr, Kenntnisse zu erweitern?Uhrkas (9651) ten, -werk, auch stark beschädigt. Tel. 221NR, NT, gepfl., [4593] Er, 02272/68 66/169/77, sucht anschm., hübsche Sie f. gem. Suche ruhige Zukunft. Gartenwhg., 60-70 (9652) m², bis € 600,- mtl., im Norden von Wien bis Stockerau. Gemütl. mob. Herzensfreund Tel. 0699/108 807 fröhl. Wienerin [4594] (NR/NT), bei76ehrl. (73/170) herzl. willkommen (Gartenbesitzer wäre schön). (9653)


BRETT 46 38 SCHWARZES Schwarzes Brett

Er, 63, schlank, naturverbunden, Humorv. Wienerin, 56/170, sucht sucht f. Ausflüge u.NR, 2samkeit treuenSie Lebenspartner, aus Wien, f. schwimmen, reisen, [8631] Kultur … 0676/782 69 50 od. Sie, 64/166/61, anh.los, sucht shalila1@gmx.at (9662) kultiv., gepfl., sportl. Partner zum Leben, Lachen, Lieben sucht[8632] Tierschutzorganisation ehrenamtl. Helfer f. Betreuung in Welche Dame, +70, möchte mit ungar. Tierheim. mir (sie) gemeinsam malen oder 0699/131 909 73 (9663) spazieren gehen? [8633]

ab5zig Wissen & Lebensfreude

Junggebl. Wienerin, 74/162/69, etwas sportl., naturv., sucht Kontakt zu Herren u. Damen f. Freundschaft. (9664)

Sie, junggebl., schlank, viels. interessiert, sucht Vegetarier/in zum Aufbau einer Dauerfreundschaft. (9674)

Wer digitalisiert Dias? 0664/413 26 36

Musiklehrerin, blond, sehr hübsch, lustig, sucht kultivierten Partner für Heurigen + Reisen. 0699/103 611 61 (9675)

Tyler Olson ­ Fotolia.com

Freiz.Runde, 60+, sucht nette Junggebl. Sie, 69/165, schlank, Damen u. Herren f. gemeins. herzeigb,, sucht gr., schl., gepfl. Unternehmungen [8622] Mann, NR, NT. Foto? (9654) Wr. Pensionist, 60/178, schlank, Neues Jahr, neues Glück! sucht liebe Seniorin, 75-90, f.Welcher schöne niveauv.,u.gutauss. Herr, schreibt Stunden Dauerfreundschaft [8623] ebens. 57-j. Witwe? (9655) Witwe, 67/160/60, blond, sucht Er, 71/176/80, ehrl., Partner, mob., sucht gepflegten, niveauv. 70+ zierl. Dame, 60+/etwa 160/60, m. (Wien) [8624] Jeans u. Kleid, f. gem. Zukunft. (9656) Er, 69/177, NR, ein paar Kg zuviel, häusl. Typ, anh.los, geschieen, sucht 2016 zu zweit? Humorv., junggebl. passende Sie f. Dauerbez. [8625] Sie, 76, sucht ehrl., liebensw., mob. Partner, NR.zierlich, (9657) Sie, 69/170, sucht niveauu. humorvollen NR, Döbling/ Er, Ing., –70/183, schl., sportl., Umgeb. [8626] gesch., lastenfrei, sucht schl., gr., Pensionistin, 67, NR sportl., gebild. Wienerin, –65. begleitet 0664/765Sie 44gerne 22 zB Theater,(9658) Ausflüge, öffentl. Verk.mittel wg. Intelligente Wienerin in Pension Behinderung [8627] sucht zum Sprachaustausch ungaWitwe, 75/167,intelligente fraul. Figur, suchtf. risch-deutsch Dame etwas jüngeren, gepflegten, geFreizeit. (9659) fühlv., gr., Mann, NR/NT [8628] Wienerin, 37, sucht symp., humorv., Suche Männerchor gepfl. für Herrn. Mit Foto. Tenöre (9660) und Bässe, die in netter Chorgemeinschaft (5. Bez.) gerne singen Sie sucht Mitbewohnerin. Voll wollen [8629] m. möbliertes ca. 15 m2 gr. Zimmer Garten und Küchenmitbenützg. Pensionistin, 72, NR, sucht Damen gg Kostenbeteiligung im 22. Bez. u. Herren f.259 Freiz.Gest. [8630] 0699/192 96 (9661)

ab5zig Das Wiener Seniorenmagazin

(9665)

Junggebl. Wienerin, 74/159/60, sucht liebev., gepfl. Partner (Wiener), –77, NR, NT, mob. f. glückl. Beziehung. (9666) Freundin gesucht für Freud und Leid auf Gegenseitigkeit. Er, 69/180, sucht Sie, 60–70, mit Foto. (9667) Sie, 66, sucht Freizeitpartner/in, NR, f. Wandern, Reisen, Kultur. (9668) Der freundl. pens. Uhrmacher möge mich nochmals anrufen, zwecks Rep. meiner Pendeluhr m. Foto im Café Prückel zu treffen. 0699/884 531 89 (9669) Wer will Nähe 13. Bez. Samba­ kanasta od. Tarock spielen? 0650/992 46 46 (9670) Welcher gebildete Herr möchte tierl., agile, allem schönen aufgeschl. Wienerin 76/170, schlank, kennenlernen? (9671) Er, 70/180, schlank, NR, gepflegt, gebildet, tanz-wander-reisefreudig, meistens gut drauf, ersehnt ein harmonisches Miteinander mit ebensolcher Dame mit viel Zeit. (Foto) (9672) Witwer, 75, freundl. Wiener, will m. netter Sie der Einsamkeit entrinnen. (9673)

Gratis-Wortanzeige für ab5zig-Mitglieder für Mitglieder gratis – MG.-Nr. für Nichtmitglieder 10,–(Geld (Geldbitte bittebeilegen) beilegen) Nichtmitglieder EUR 10 Euro Der Kupon gilt nicht für gewerbliche Kleinanzeigen, persönliche Dienstleistungen und Immobilienangebote. Generell behalten wir uns die Ablehnung aus dem Rahmen fallender Anzeigen ohne Angabe von Gründen sowie die Kürzung von Texten vor.

Das Wiener Seniorenmagazin Anzeigentext, der so so im in ab5zig – Wissen & Lebensfreude erscheinen soll. Bitte Bitteleserlich, leserlich,ininDruckbuchstaben Druckbuchstabenausfüllen. ausfüllen.

Name: Anschrift: Tel.: Kupon ausfüllen, ausschneiden, in einem ausreichend frankierten Kuvert einsenden an: ab5zig – Wiener Seniorenbund, 1010 Wien, Biberstraße 9, oder persönlich abgeben.

Nette Wienerin, 71, viels. interessiert (Theater, spazieren, Heuriger), mob., nicht dick/nicht dünn, weißblond. 0699/104 142 07 (9676) Witwe, 65+/165, etw. sportl., naturl., m. positiver Lebenseinstellg., sucht fröhl., mob. Partner, NR, f. Freizeitgest. (9677) Attr. lebensfr. Wienerin, 62/170, weibl. Figur, mob., sucht ungeb. Mann f. Herz + Freizeit. Koche und tanze gern. (9678) Er wünscht sich Partnerin f. d. schönen Dinge d. Lebens (Kultur, Reisen, Wandern, Naturverbundenheit). (9679) Dame sucht gelegentl. Gartenhelfer für 17. Bez. 01/310 56 86 (9680) Sänger/Sängerinnen f. gem. Chor im 5. Bez ges. 0664/174 58 85 (9681) Bin Witwe (79), noch recht nett, U-Musik, Natur, suche nur Gesellschaft, passend ab 173/NR/NT. 0699/196 608 74 oder SMS (9682) Wienerin, 78, NR, sucht Menschen m. Herz, Humor u. vielen Interessen, f. aufricht. Freundschaft. (9683) Suche Damen und Herren m. guten Englischkenntnissen f. zwanglose Gesprächsrunden. (9684)

Sie, Dame intelligenfür KurzSie, 62, 69, sucht sucht nette charmante, reisen, Stadtbummel etc. Opernte Begleitung für Reisen, Tel. 0676/716 13 97unter Telefon[8634] besuche, Heurige

angabe. (9685) Sie, 69, NR, gepflegt, sucht Freundin f. Spaziergänge, Ausflüge Er, 69/180/90, suchtkl. schlanke Frau (Großraum westl. Bez.) –65 für Dauerbeziehung. (9686) [8635] Pens. Beamtin sucht nette, zuverl. Dame, 69/160, sehr anp. Freundin ab 60 gepflegt, f. Ausfl. u. Reisen. fähig, Maturaniv., sucht gebil (9687) deten, kultiv. Gentleman, NR, f. gemeins. Junggebl.Freiz.Gest. aparte Wienerin, 73/160, [8636] NR, schlank, sportl., kultur- u. reisefr., wünscht sich seriösen, ehrl. Jung gebl.NR, Wienerin, sucht Begleiter, m. gehob. Lebensstil. sympat., humorv., ehrl., mobilen (9688) Partner, NR, f. gemeins. Unternehmungen [8637] Suche sportl. Freund/Freundin f. Freizeit, Reisen, Radfahren u. schöJunge Pensionistin, ne Dinge im Leben. 63/168, attr., m. viel Humor u. Lebensfr., sucht 0681/102 534 42 (9689) ebensolchen, warmherzigen Partner, -70 NR, tanzt, hilfsbereit, [8638] Er, 62/178, alleine, sucht Frau mit Garten od. Netter Witwer, 69,junggebl. NR/NT, u. aus Haus, liebesbed., fit Wien/NÖ, häusl., naturverb., als Lebenspartnerin für „IMMER“. sucht liebensw. Partnerin, 65+, f. 0676/564 11 28 (9690) gemeins. Zuk. [8639]

WitweZu möchte Witwer mit zweitgerne lebt es sich besser Auto kennenlernen f. gem. Unternehmungen. (9691) „Little woman“, 66, NR/NT, sucht netten Freund/Freundin zum Plaudern, Wandern, kl. Reisen (gerne m. Garten in Wien). (9692) Witwe 69/170/68, sucht Freund –78 f. Freizeit, ungeb., mögl. mobil u. R, NT, tierl., sit., verl. (9693) Gebildete, schlanke 69-jährige, NR/NT, sucht passenden Mann f. Dauerbez., d. auch gerne wandert, kocht u. reist. (9694) Sie, 72/172, sucht Begleiter, Meer, Sonne, Bewegung, carpe diem. (9695) Ganz liebe Frau (70) sucht f. Dauerbez. f. alles Schöne d. Lebens Mann 80+/–170, auch Behinderung oder R egal. (9696) Er, 72/170, mob., wohnhaft nördl. Weinviertel, sucht nette Dame, 69–75 Jahre, für gemeinsame nette Tage und unbeschw. Zukunft. Bitte nur ernstgemeinte Zuschr. (9697) Junggebl. Witwer, 74/172, anhängl., verlässl., sucht Partnerin im Raum Wien, –70/170, f. gem. Zukunft. (9698) Nette Sie, 77/177, sucht väterl. Freund ab ca. 74/177 f. gem. Freizeit. (9699) Witwe, 70, Akad., sucht seriösen Partner (kultur. Interesse). (9700) Suche alleinst. sympath. Gartenfreund, ca. 70–75, der mir m. Rat Sie, 70/167, fraul.,steht. liebensw.,(9701) und Tat zur Seite sportl., Kultur – sucht Dich, 65-70, W, 64/160/60, NR, agil,Schönes. humorv., Akad., f. viel gemeins. etw. extravagant, freut sich m.[8641] pasTel. 0664/435 22 63 senden intelligenten Partner das Gut aussehendezu Frau, Ende 50, chic, Pensionsleben genießen. liebes Wesen, mobil und noch allein! (9702) Wollen wir dies ändern? [8642] Sie, 66, sehr schlank, sucht ebens. Witwe, jung v. AusPartner, –70, gebl., NR, f. südöstl. Wanderr., Wien, gem. suchtd. liebensw., niveauv. flüge, Alltag entfliehen! Herrn, 70+, mobil, f. Kunst, Kul (9703) tur, Reisen usw. Tel. 0664/434 68 nette Freun[8643] Agile 70+, NR,69sucht din f. Theaterbesuche, Reisen, Mann, 75/174, wenig Vorleben, Wandern, Badeurlaub/Meer. (9704) nat. u. gesundh.bew., sucht Miteinander m.Wienerin, feinsinniger, warmherJunggebl. 71/167/65, zigersportl., Sie, gutnaturverb., zu Fuß (kein Auto). etw. sucht unFoto u. Tel.Ang. ternehmungslustigen Partner, NR, [8644] f. schöne Freundschaft. 01/256 82 16 (9705) Wer will gemeinsam malen in der Encaustictechnik? Tel. 879 89 21 Sie, aktiv, sucht f. Kreuzfahrtwelt(abends) [8645] reise 107 Tage auf der MSC Luminosa Jän. 2017 oder 2018 ebensolAttr., treue Lady, blond, fröhl., che Begleiterin unter getrennter sucht liebev. Partner, 60+, mobil Rechnung. (9706) (Tel.Ang.) [8646]

Netter Mann, 72/184, seriös, geWitwer, 71, NR/NT, schlank, anh. Die Einsendungen werden nach Reihenfolge des Einlangens berückpflegt, anh.los, wünscht Harmonie los, seriös, gepflegt, pens. Beamter, sichtigt. Wir bitten um Verständnis, wenn Einschaltungen aus Platzmit netter Dame [8640] sucht liebev. Partnerin [8647]

gründen auf die nächste Nummer zurückgestellt werden müssen.


Gewinnspiel 39

www.ab5zig.at

1 2 4 6 9 3 8 9 5 7 2 9 6 8 Foto: Lona Barce

7 9 3 Es winken Freikarten für „Summertime“ in Donnerskirchen

Gewinnen Sie mit ab5zig – Wiener Seniorenbund

Sudoku

7 2 5 4 1 4 3 1 7 9

Anleitung: In jeder Zeile, jeder Spalte und in jedem Block dürfen die Ziffern von eins bis neun immer nur einmal vorkommen. Das Sudoku ist gelöst, wenn alle Kästchen korrekt ausgefüllt wurden. Schreiben Sie die Reihe der Zahlen in den grauen Feldern auf eine Postkarte und senden Sie diese wie gewohnt an den Wiener Seniorenbund, Biberstraße 9, 1010 Wien, E-Mail: sudoku@ab5zig.at Auslosung: Die Auslosung der Gewinner erfolgt unter Ausschluss des Rechtsweges durch einen Juristen in Anwesenheit von Vorstandsmitgliedern des Wiener Seniorenbundes. Die Gewinner werden schriftlich verständigt und in der nächste Ausgabe veröffentlicht. Preise: 1. Preis: 2 Freikarten für „Summertime“ mit Leonhard Leeb in der Bergkirche Donnerskirchen am So., 12. Juni. 2. + 3. Preis: Je 2 Freikarten für „Otello darf nicht platzen“ bei den Schloss-Spielen Kobersdorf für eine Donnerstagbzw. Sonntagvorstellung. Einsendeschluss: 11. Mai 2016 (Poststempel) Absender nicht vergessen! Teilnahmeberechtigt sind nur vollständige Zahlenreihen und ausreichend frankierte Zusendungen. Lösung und Gewinner aus Heft 1/2016 Die richtige Lösung lautet: 7 6 8 9 2 3 5 1 4 Die Gewinner sind: 1. Preis: Judith Rosak, 1180 Wien 2. Preis: Marion Schmeidek, 1030Wien 3. Preis: Dkfm. Helga Spiller, 1140 Wien

W I S S E N & LE B E N S F R E U D E

Impressum Medieninhaber, Herausgeber und Verleger: W I S S E N & LE B E N S F R E U D E ab5zig – Wiener Seniorenbund, Landesgruppe des Österreichischen Seniorenbundes, 1010 Wien, Biberstraße 9, Tel.: 01/515 43-600, Fax: 01/515 43-609, E-Mail: office@ab5zig.at, www.ab5zig.at Chefredaktion: Dr. Irmgard Bayer Tel.: 01/515 43-641, E-Mail: bayer@ab5zig.at Anzeigenrepäsentanz: agentur 1 meindl, 1210 Wien, Anton-Böck-Gasse 20 Anzeigenkontakt: Mag. Alfred Meindl, Tel.: 0676/556 21 66 E-Mail: alfred.meindl@agentur1.at Grafik, Layout: Mag. Elisabeth Skibar Druck: Niederösterreichisches Pressehaus, Druck- und Verlagsgesellschaft mbH, Gutenbergstraße 12, 3100 St. Pölten, Erscheinungspostamt 3100 St. Pölten

Offenlegung lt. Mediengesetz: Vorstand Verein Wiener Seniorenbund: LAbg. Ingrid Korosec (Vorsitzende), Dr. Irmgard Bayer, BV-Stv. a.D. Hans Erasmus, Bez.-Rat Reg.-Rat Kurt Kumhofer, Landesgeschäftsführer Thomas Hos, BV-Stv. a.D. Mag. Franz Stabler, BV a.D. Ludwig Zerzan, Bez.-Rat a.D. Franz Soucek, Dir. KR Helmut Puchebner, Dipl.-Ing. Oskar Lhotka, Gen.-Dir.-Stv. a.D. Leopold Scherer, LAbg. a.D. Anton Fürst. Blattlinie: Anliegen und Interessen von Seniorinnen und Senioren DVR 0066273, ZVR: 988670977

Die nächste Ausgabe von ab5zig geht am 20. Juni zur Post.


Mitgliedschaft 40

www.ab5zig.at MITGLIEDSCHAFT 16

ab5zig Das Wiener Seniorenmagazin

Werden Sie Mitglied und nützen Sie die Vorteile!

Die Vorteile für Mitglieder von ab5zig erscheint 5-mal jährlich und wird Ihnen W I S S E N & LE B E N S F R E U D E

gratis zugesandt. • Seniorenmagazin 6x jährlich mit aktuellen Angeboten www.ab5z ig.at

Jahr 2016

WISSE

Mitgliedsbeitrag 25 Euro pro Jahr plus einmalige Beitrittsgebühr von 2 Euro. Anschlussmitgliedschaft 12 Euro.

Nr. 1

• Umfangreiches Jahres-Handbuch mit allen Informationen für SeniorInnen N & LE B EN

SFREU

DE

Bundesprä side Khol kandid ntschaft: iert Österreich isch Seniorenbu er Korosec übend: rnimmt Vor sitz

• Führungen, Ausflüge, Reisen und Ausstellungen Reis www.ab5 zig.at

tem Tarif

Wollen Sie das Wiener Seniorenmagazin regelmäßig beziehen? Jahr 2013

Werden Sie Mitglied bei ab5zig – Wiener Seniorenbund und nützen Sie die Vorteile!

DVR: 006627

P.b.b. „GZ 02Z034451M“, ab5zig – Wiener Seniorenbund, 1010

Wien, Biberstra ße 9

NSFR

her sind

„Im Gespräch Prof. Wela “ mit n, Literaturs alon Kulturtreff und Frühlings , ball

Reisen und

Nr. 2

EUDE

Ausflüge

Kulturhauptsta dt Breslau, Aktivurlau b am Klopeine See u.v.m r

eine neuenn B u präsidendesnten! An

• Ermäßigungen für Theater, Erfahrdreneas Khol: in der Konzerte, Bäder und Sport für diPodeelitAniklie, ofgefenn Foto: Peter

Rigaud

r Bürger

• Vertretung der Interessen der SeniorInnen DVR: 00662

73

Aktuell

P.b.b. „GZ 02Z03 ab5zig – Wiene 4451M“, r Senio renbund, 1010

Nr. 5

Wien, Bibers traße 9

Korosec: erwerb „Bestrafung“ stä verhinder tiger Pensionis ten t

Kultur und Au sflüge Im Gesprä Eva Ma ch mit … ria Heinz Zub Klinger und er

• Vergünstigte Reisebuchungen beim Columbus-Reiseservice • Auskunft in allen Pensionsangelegenheiten zig

ww

w.a b5

zig.

at

g und Alt Was Jun t Da s is g ti h wic cherin Angelika Kofler übeerartionaWbenichtigneue Pe

Jahr

n

Ja hrg für a sion s an lle g 1 er undkon to chn 95 tiker Tas 5 iger we Mathema erin Sch Filmemach ihre Arbeiten und

Gen fors Meinungs llungen der und Einste Interessen

Mitgliedsbeitrag 25 Euro pro Jahr plus einmalige Beitrittsgebühr von 2 Euro. Anschlussmitgliedschaft 12 Euro

EN & LE B E

3

Leben

g.at www.ab5zi

Das Wiener Seniorenmagazin erscheint 6-mal jährlich und wird Ihnen gratis zugesandt. Es bietet Ihnen Information und zahlreiche Angebote.

Jahr 2016

e in Zeitenn d e r Krisenzu reduzier• Kurse und WelcheSeminare Ziele noch Für sic WISS

Leben

Aktuell

3

DVR: 006627

Sparkurs: gt nicht Die Post brin allen was

: Wahl 2013 stabiler Ältere als Faktor

postamt 1010

P.b.b. Verlags

02Z034451

Wien

.indd 1

roduktion

ab5zig_05_2013_P

Wa füh rum Die lba Le Bio welt -Tre weit r te ben ibs e toff Nac ure sm e v hfra erk nap ge ste r w itte pen igt, das Natu erd l An rk geb atas tro ot en ph en

DV

R:

10.10.13

2013

Nr.

6

ie ab5 Wollen S ig beziehen? • Rechtsäß Steuerberatung regelmund (Erstauskunft)

• Hilfe bei sozialrechtlichen Klagen

10:09

0066

• Senioren-Nothilfe

273

Ak

Verla

gspo

sta

mt

1010

tuel

Wien

02Z0

3445

1

Bitte Abschnitt abtrennen und einsenden

l

Wie un Str ner V d zu ess fü erkeh parkwenig r Fuß rspro Ges plä Be gän ble undh tze hin ger, me eit dert : Im en­ p die fplan Die Gene für der Emp ratio Ärz fehlu n 50 te nge plus n

• Klubnachmittage in mehr als 40 Wiener Seniorenklubs Foto: Fotolia.com

P.b. b.

Beitrittserklärung

Einzusenden an: ab5zig – Wiener Seniorenbund, Landesgruppe des Österreichischen Seniorenbundes, 1010 Wien, Biberstraße 9, 9, Telefon: Telefon: 01/515 01/515 43-600, 43-600, Fax Fax DW DW 609, 609, E-Mail: E-Mail: office@ab5zig.at wiener@seniorenbund.at Wien Biberstraße 02/2016 06/2013

Familienname:

Vorname:

Geboren am:

Adresse:

Telefon:

E-Mail:

Sozialversicherung:

WGKK

BVA

Tätigkeit/ehem. Beruf: KFA

Sonstige:

Datum/Unterschrift:

Weiteres Mitglied (Partner): Tätigkeit/ehem. Beruf:

Zur Überweisung der Beitrittsgebühr für neue Mitglieder von je 2 Euro und des Mitgliedsbeitrages für das laufende Jahr übersenden wir Ihnen per Post einen Zahlschein bzw. eine Einzugsermächtigung sowie Ihren Ausweis. Als Mitglied des Vereins ab5zig – Wiener Seniorenbund will ich auch – ohne weitere Kosten – dem gleichnamigen ÖVP-Seniorenbund beitreten (sonst streichen).

Geboren am:


Probeexemplar

www.ab5zig.at

Jahr 2016

Nr. 2

W I S S E N & LE B E N S F R E U D E

Für einen neuen Bundespräsidenten!

Foto: Peter Rigaud

Andreas Khol: Erfahren in der Politik, offen für die Anliegen der Bürger

DVR: 0066273

P.b.b. „GZ 02Z034451M“, ab5zig – Wiener Seniorenbund, 1010 Wien, Biberstraße 9

Aktuell

Kultur und Ausflüge

Korosec: „Bestrafung“ erwerbstätiger Pensionisten verhindert

Im Gespräch mit … Eva Maria Klinger und Heinz Zuber

ab5zig 2 2016  

Wissen & Lebensfreude Kultur, Ausflüge & Reisen, Angebote, Kurse, Gesundheit