Page 1

3 x Musik 8. - 10.6.2018 | 16

| 61 Orte

AMM R G O R P E Z N A G DAS etable & Karte mit Tim

FREE? JAZZ? PUNK? NEW ? Wir vermissen unseren Freund Rolf Pifnitzka

GÖCMEN KUS

Die Geschichte türkischer Musik in Wilhelmsburg

WIR FEIERN 10 Jahre Musik von den Elbinseln 1


.. Das NETZWERK MUsik von den elbinseln prasentiert

INSELPARK KONZERTE 2018

t a n O M m i g a t n n o Jeden 2. S Mai bis September

listen to your neighbourhood 2


r u o y o Listen t ! d o o h r u Neighbo Zum neunten Mal bringt euch 48h Wilhelmsburg die Musik eurer Nachbar­schaft zu Ohren und direkt vor eure Haustür. Wir eröffnen am Freitagabend im Wilhelmsburger Bahnhofsviertel und enden am Sonntag an den Ursula-Falke-Terrassen beim Bürgerhaus zur Abschlussparty. Dazwischen könnt ihr euch wie in jedem Jahr zu den Klängen der Elbinseln durch den Stadtteil treiben lassen. Feiert mit uns die Melancholie am Kanal. Entdeckt die Gemeinsam­keiten von Jodeln, Schlagern, anatolischer Musik und kurdischen Tänzen. Folgt uns beim Schallplattentalk auf die Spuren türkischer Musikkultur in Wilhelms­burg. Lasst uns gemeinsam zu Rap mit Beats von der Insel die Köpfe nicken und zum Indiepop in der Kirche tanzen. Wir bringen euch an Orte, die sonst vielleicht weniger auf eurem Radar liegen: In diesem Jahr konnten wir vor allem neue Gastgeber*innen rund um die Zeidlerstraße gewinnen. Wir zeigen Orte, die es in naher Zukunft vielleicht so nicht mehr geben wird, wie das Wäldchen am Spreehafen. Wir verwandeln Alltagsorte wie Bankfilialen, Buchhandlungen oder ­Cafés in temporäre Bühnen. Das 48h-Wochenende wird realisiert von einer Vielzahl engagierter Nachbar*innen: den Musiker*innen, die das Wochenende zum Klingen bringen, den Gastgeber*innen, die uns ihre Türen öffnen, den Mit­ gliedern des Programmkomitees und den Menschen, die gemeinsam mit dem 48h-Team in den vergangenen Monaten in Zirkeltreffen, Gastgebertreffen und Werkstätten geplant haben. Das alles ist eingebettet in einen stetigen Vernetzungsprozess der ­musikalischen Nachbarschaft: Unser Netzwerk Musik von den

Elb­inseln feiert in diesem Jahr zehnten Geburtstag. Dem haben wir im Magazinteil dieses Heftes einige Seiten gewidmet. Und es gibt einen weiteren Grund zum Feiern: Die Kampagne zu unserem Netzwerk und vor allem ihre Illustratorin Sarah Roloff | Studio Ranokel wurde im Februar mit dem German Design Award 2018 ausgezeichnet. Wir freuen uns riesig über den Preis und viele neue Illustrationen, die auch in diesem Programmheft wieder zu sehen sind. In diesem Sinne: Viel

Vergnügen beim Durchblättern ­unseres Programmheftes und vor allem, habt Spaß bei 48h ­Wilhelmsburg 2018!

Listen to your neighbourhood! Euer 48h-Team Quartiersexpert*innen treffen Genießer*innen: Menschen, die hier leben, nehmen interes­sierte Besucher*innen, die Lust haben auf einen ganz persönlichen Streifzug durch das Festivalwochenende, mit auf ihre 48h – Tour. Kleine Spaziergänge durch das 48h-Programm mit persön­lichen Anekdoten, Erinnerungen, A­ nmerkungen zum Quartier, garniert mit der entsprechenden Portion Musik. Ihr möchtet mit auf die Reise gehen? Ob als Expert*in für bestimmte Quartiere, Straßenecken, Musikgenres oder wenn ihr als Besucher*in 48h durch eine andere Brille erfahren und genießen möchtet: Meldet euch bei uns, wir bringen euch in kleinen Gruppen zusammen.

Anmeldung bis 01. Juni an: filiz@musikvondenelbinseln.de 3


INHALT!

EDITORIAL

3

PROGRAMMKOMITEE – Die Mitglieder stellen sich vor

6

WIR WAREN SCHON DA – Ein fiktiver Rundgang durch das 48h - Wochenende 2018

8

SEINE MUSIK MUSSTE MAN SEHEN – Nachruf auf Rolf Pifnitzka

10

48h WILHELMSBURG 2018: SCHWERPUNKTE

12

48h WILHELMSBURG 2018: DAS PROGRAMM – Alle Veranstaltungen des Wochenendes

14

ORTEINDEX – Unsere Gastgeber*innen von 1 - 61

29

BANDINDEX – Unsere Musiker*innen von A - Z

33

GELD – So unterstützt ihr uns

34

ORGANISATORISCHES – Wissenswertes für unterwegs

36

10 JAHRE MUSIK VON DEN ELBINSELN STADTTEIL IN BEWEGUNG – Willi Adomeit im Gespräch mit Katja Muckenschnabl & Felix Striegler

38

POST-PUNK IN WILHELMSBURG – Über die Bedeutung eines Zebrastreifens

39

EIN STÜCK HEIMAT IN DER FREMDE – Welche Musik türkische Einwander*innen mitbrachten

42

ÜBER TÜRKISCHE MUSIK – Kleine Musikkunde

43

10 JAHRE MUSIK VON DEN ELBINSELN – Ein Blick zurück und einer nach vorn

44

ZIRKELTREFFEN – Gemeinsame Sache machen für die Musik von den Elbinseln

47

FÜNF FRAGEN AN MARCUS WIEBUSCH

47

TEAM!

Projektleitung:

Katja Scheer

Produktion: Timo Gorf (Leitung) Anne Nickusch Kai Sieverding Programmkoordination: Filiz Gülsular Kai Sieverding Stefan Melko

Festivalfotografen: Jan Linnemann www.janlinnemann.de Jo Larsson www.jolarsson.com Programmkomitee: Andreas Schwarz Jelka Holzberger Katharina Geier ˘ ˘ Mehmet Sagıroglu Sönke Stender

Kommunikation & Beratung: klinkenborg.communications UG (hb) Steph Klinkenborg und Sarah Höfling www.klinkenborg.com

Redaktion Programmheft: Marvin Mertens Katja Scheer Steph Klinkenborg

Illustration & Layout: Sarah Roloff | Studio Ranokel www.studioranokel.de

Korrektorat: Anne Ameling www.kurswortwest.de

Technische Leitung: Carsten Wodniczak/Elbdeich 23 www.elbdeich23.de

Logistik & Vertrieb: Fabian Hinkeldey Mehmet Yavuz

4


BLOWM & MADDIN UN DE MAUDEFAADES in der Immanuelkirche, 2017 [Foto: 5Jo Larsson]


m m a Progr ! E E t i m ko Wenn die Ausschreibung Anfang Februar beendet ist und eine lange Liste von potenziellen Musiker*innen und Gastgeber*innen vorliegt, beginnt für uns die Qual der Wahl. Denn es bewerben sich weitaus mehr, als wir im Programm unter­ bringen können. Aber wer darf auftreten, wer muss sich bis nächstes Jahr ­gedulden? Und welche Musik passt an welchen Ort? Keine leichten Entscheidungen. Deshalb bekommen wir Unterstützung: Im Programmkomitee treffen sich musik- und stadtteilinteressierte Nachbar*innen, hören sich durch die Einsendungen und geben uns Empfehlungen. Dabei achten sie besonders auf den Stadtteilbezug und darauf, dass sich die Vielfalt unserer Nachbarschaft im Programm widerspiegelt. Die Mitglieder des Komitees waren mit uns im Februar auf Ortetour, haben ihre Ideen eingebracht und mit den Programmkoordinator*innen geplant. In diesem Jahr haben wir die Teilnahme am Komitee erstmals öffentlich ausgeschrieben. Was war die Motivation der Mitglieder, das 48h-Programm mitzugestalten?

˘ ˘ 63, Musiker Mehmet Sagıroglu, Als Musiker bin ich seit den Anfängen von 48h Wilhelmsburg dabei. Jedes Jahr wird es breiter und besser. Jetzt, da ich im Programm­ komitee dabei war, konnte ich ganz anders in das­ ­Festival ein­tauchen. Ich lebe seit den 1980er-Jahren in Deutschland und in dieser Kultur hier. Seitdem bin ich mittendrin: durch den Instrumenten­unterricht, den ich gegeben habe und das Leiten von unterschiedlichen Musikgruppen. Die Aufgabe im Programm­ komitee ist wirklich schwierig, weil sich so viele wirklich gute und interessante Musikgruppen angemeldet haben. Besonders weil nicht alle Musiker*innen mitgenommen werden können, war es wichtig, dass wir alle ganz intensiv jedes einzelne Soundbeispiel der Bands anhören und die Motivationen und Bandbeschreibungen 6

richtig verstehen. Eine Freundin hat mir einiges übersetzt und wir sind nach einer Dis­kussion zu einer Bewertung ge­kommen. A­ lles in allem war es eine sehr große und auch tolle Aufgabe, denn dadurch habe ich viele unterschiedliche Musikstile intensiver kennen­ gelernt. Der größte Schatz für mich persönlich als Musiker liegt in der ­kompakten Sammlung dieser vielen tollen Gruppen aus Wilhelms­burg. Sie geben mir Inspiration für die eigenen Projekte. Meine Tipps für das 48h-Wochenende: Das Bandonionorchester am Sonntag an den Ursula Falke-Terrassen, weil es tolle deutsche Musik macht. Außerdem das Programm von „In 6 Stunden um die Welt“ am Samstag rund um den Pavillon, weil ich den Ort schätze und ich dort schon tolle Veranstaltungen erlebt habe.


Jelka Holzberger, 29, Studentin Meine Motivation, bei 48h Wilhelmsburg mitzumachen, ist zuallererst die Musik, denn sie ist immer ein wichtiger Begleiter, den ich nicht missen möchte. Darüber hinaus besuche ich das Festival schon seit einer Weile und freue mich, dass in Wilhelmsburg eine Veranstaltung statt­findet, die in unserem kulturell vielfältig aufgestellten Stadtteil eine Schnittstelle schafft und die Menschen so zusammenbringt. Eine Veranstaltung für alle Künstler*innen, ob groß oder klein, ob bekannt oder unbekannt, ob Ein-Mensch– oder Big Band – alles ist möglich. Und das oft an Orten, die bisher noch nicht auf dem ­eigenen ­Radar aufgetaucht sind. Als barrierefreie, weil kostenlose kulturelle Veranstaltung entsteht ein Raum, in dem Menschen sich begegnen, kennenlernen und austauschen können. Bei dem Programmkomitee mitzumachen und aus erster Hand die Entstehung des Festivals zu beobachten, einen kleinen Teil dazu beizutragen, aber auch neue Künstler*innen und Musik zu ent­ decken, hat mir großen Spaß gemacht.

Sönke, 49, alternative Wege Suchender Seit 2005 lebe ich auf der Insel und fühle mich mit diesem Stadtteil verbunden wie mit keinem anderen meiner vorherigen Wohnorte zuvor. Ich liebe die Vielfalt und Widersprüchlichkeit des Stadtteils. Wilhelmsburg ist Stadt und Dorf, Hafen, Industrie und Land, Müllhalde und Natur zugleich. Hier leben Menschen aus über 50 verschiedenen Nationen nebeneinander und miteinander, manchmal vielleicht auch über- und untereinander. Ich wüsste von keinem Stadtteil, der mehr vor Kreativität strotzt als Wilhelmsburg. Das Festival 48h spiegelt all das auf eindrucksvolle Weise ­wider, mit seiner Mischung aus vielfältiger Musik und spannenden Veranstaltungs­orten. Deswegen wollte ich mich schon seit L­ angem für das Festival engagieren. Dieses Jahr im Komitee, vielleicht nächstes Jahr als Gastgeber oder sogar mit einem musikalischen Beitrag? So oder so: Ich freue mich auf das zweite Juni-Wochenende!

Katharina Geier, Teamleiterin ABeSa Wilhelmsburg

Andreas Schwarz, 50+, Community Artist

Ich bin Teamleitung von ABeSa Wilhelmsburg (ambulante Be­treuung, Beratung und Assistenz in der Sozialarbeit). In ­Kooperation mit Hanse Betreuung leiten wir den Treff Wilhelmsburg und ­nehmen seit 2017 als 48h-Spielort teil. Wir arbeiten mit Menschen, die ­psychisch erkrankt sind. Die Klient*innen haben als Projekt die Wertung für die Bands und Standorte abgegeben. Ich habe diese Ergebnisse ­zusammengetragen und ins Komitee eingebracht. Ich selbst lebe seit zehn Jahren in Wilhelmsburg, bin begeistert von 48h Wilhelmsburg, und es freut mich sehr, ein Teil davon sein zu können.

Was gibt es Schöneres als ein Verbund-Netzwerk von M ­ usiker*innen, wenn aus diesem sprudelnde Quellen für Inspiration und Be­ gegnung entstehen und wir mit diesen Erlebnissen schließlich den öffentlichen Raum beleben? Da ist Zukunftsmusik für uns drin! So bin ich besonders froh, dieses Jahr in der 48h-Planung mit dabei sein zu können. Ich hoffe, dass es uns gelingt, gemeinsam und mit ganzer Hoffnung immer neue Verbindungen für musikalische Wege zu entdecken, für mehr Klang im Viertel, für mehr Mut und für weit mehr Leichtigkeit.

Mein Tipp für das 48h-Wochenende: Simba C. featuring Benny B., die am Samstag nachmittag im Café Pause der Honigfabrik auf­treten.

7


! E s i e zEitR a d n o h c s n e r Wir wa

Wie erklärt man Menschen, die noch nie bei 48h Wilhelmsburg waren, was sie erwartet? Wir haben uns auf eine Zeitreise begeben und waren schon bei 48h Wilhelmsburg 2018. Eine Möglichkeit von vielen, wie euer Wochenende auf den Elbinseln aussehen kann: Wie war dein 48hWilhelmsburg-Wochenende? Teile deine schönsten Momente mit uns und schick deinen Text oder deine Bilder an katja@musikvondenelbinseln.de Aus den Einsendungen machen wir eine große 48h-Erinnerung.

Es ist Freitagnachmittag und ich bin an der S-Bahn Wilhelmsburg mit Freunden verabredet. Am 48h-Infostand besorgen wir uns Programm­ hefte und Unterstützerbändchen. Vor dem Gemeindehaus der St. Raphael­­­ kirche hat sich eine Menschentraube gebildet. Eine ältere Frau bleibt stehen und fragt, was hier los sei. „48h – überall Musik aus Wilhelms­ burg“, sage ich und merke, wie mich die 48h-Euphorie packt. Gemeinsam wippen wir ein paar Takte lang zur Musik von A100. Wir hören ein paar Riffs der Band Deadbeat Mary und schauen uns dann bei den Cafés um. Viel los, überall im Bahnhofsviertel erklingt Musik! Hip-Hop scheint gut anzukommen, wir einigen uns auf Rock in der Sparkasse. Später wollen wir im Turtur stranden. Wobei Indie-Pop-Rock in der Immanuelkirche Veddel auch verlockend klingt. Schade, dass mensch nicht an zwei Orten gleichzeitig sein kann… 8

Vorher machen wir einen Abstecher zur Kaffeeliebe: Türkische klassische Musik, Essen, gute Freunde, das macht den Fasılabend aus. „Aber nicht alles auf einmal trinken“, mahnt Bayram, als er mir einen Rakı und Mezze auf den Tisch stellt. Den Rakı soll man genießen und nur mit ­Wasser gemischt zum Essen trinken – lecker! Einige singen mit und ermuntern mich, dasselbe zu tun. Leider kann ich kein Türkisch, also klatsche ich im Takt. Auf der Wiese am Kanal mischen sich Gesprächsfetzen mit der Musik von Hemo and the other, die im Atelier auf dem Hof der Honigfabrik spielen. Für uns gibt’s zum Abschluss Jazz und Experimentelles im Turtur. Samstagmittag: Mit müden Augen reihe ich mich in die Leute ein, die auf die Schaluppe, das Floß des Vereins „Mobile Machenschaften“, wollen. Wir schippern durch den Reiherstieg – Industrieromantik, Sounds von Schlagzeug und Gitarre.


Wieder an Land rufen mich Freunde an, sie wollen zu Konzerten auf dem Parkdeck bei der S-Bahn Veddel – der 48h-Wilhelmsburg-Klassiker. Ich will mich lieber treiben lassen und schaue mich in der Zeidlerstraße um: Kleingärten, aus denen lateinamerikanische Musik schallt, in einer Senioren­residenz singen Chöre, Flamenco dringt aus der Boxhalle und in einer Schule spielt eine Metalband. In dieser Ecke von Wilhelmsburg habe ich noch nie so viel Zeit verbracht. Ich entdecke den Flohmarkt der Elternschule, stöbere kurz und versorge mich mit Kaffee und Kuchen. Die Grup Rüzgar habe ich verpasst, aber ich schnappe ein kurzes Gespräch auf: „Treffen wir uns gleich im Vereins­ heim, Haltestelle Werkzentrum Elbinsel?“ – „Ok!“ Ich schaue im Programmheft: In einem Kleingarten zwischen Spree­ hafendeich, S-Bahn Veddel und Vogelhüttendeich soll’s harten Rock geben. Ich besorge mir eines der letzten Stadträder und mache mich schnell auf den Weg. Wenig später startet schon die Hip-Hop-Sause bei den Veringhöfen, die will ich nicht verpassen. Auf der Brücke beim Vogel­ hüttendeich bleibe ich kurz stehen und schaue zum Ruderclub, wo die Schaluppe angelegt hat. Tief stehende Sonne, herüberwehende Klänge und das leise Brummen des Motors – magisch! In den Veringhöfen ist Kontrastprogramm angesagt: Dicke Beats mit dem Hall eines Innenhofs, zischende Sprühdosen – hier bleibe ich!

Ich treffe eine Freundin, die gerade vom Fastenbrechen im Café Nova kommt. Sie schwärmt: So persönliche Momente mit eigentlich fremden Leuten habe sie selten erlebt. „Ein Gemeindemitglied hat gesungen – solche Melodien habe ich noch nie gehört! Alle saßen an einem Tisch, Fastende, Nicht-Fastende, es wurde zusammen gegessen. Danach gab es Musik, Faruk hat gesungen, begleitet von einigen Gästen. Dazu der ­rollende Beat und das Filigrane der Saz – eine tolle Stimmung!“ Das ­werde ich mir nächstes Jahr sicher anschauen, aber für heute reicht es mir. Erledigt, aber glücklich mache ich mich auf den Heimweg. Nach einem starken Kaffee fahre ich am Sonntag mit meiner Nachbars­ familie in der „Wilden 13“ nach Kirchdorf-Süd. Schroffe Häuserwände, weite Wiesen, die Kinder spielen, während wir Musik von tollen Bands hören. Hier lässt es sich aushalten. Meine Nachbarn waren vormittags beim Instrumentebasteln in der Unterkunft Schlenzigstraße und der selbst gemachte Shaker kommt jetzt zum Einsatz. Mit der 13 geht’s zurück zum Bahnhofsviertel. Ich habe Hunger, will den Abschluss aber nicht verpassen. Der Big Food Imbiss hilft. Mit der Musik von Kabel Jo und einem Burger gestärkt, schaue ich mir das Einlaufen der Schaluppe am Bürgerhaus an. Die Schietgäng spielt das letzte ­Konzert des Festivals und – zack! – wieder sind 48 Stunden rum. Ich ­würde sagen: Kann mensch machen! Anzeige

9


n e h e S N a m e t sS u m k si U M e iN sE Ein Nachruf auf Rolf Pifnitzka (* 31. Mai 1955 † 15. Januar 2018)

von Maren Willers und Stefan Behrendsen Unsere erste Begegnung mit Rolf war im Januar 2009 im Off-Kultur-Ort Südbalkon. Das Trio Deep Space X mit Rolf ­Pifnitzka (Saxophon, Gesang), Chad Popple (Schlagzeug, Percussion) und John Hughes (Double Bass) gab ein Konzert, nach Eigenbeschreibung „Free? Jazz? Punk? New?“. Wir erlebten Musiker mit beein­druckendem Ideenreichtum und Spielwitz. Dabei reichte das Spektrum von medi­tativer Stille bis zu unbändiger ­Dynamik. Es war die reine Freude, ihrer handgemachten Musik ­zu­zuhören, und der berühmte Funke sprang unmittelbar aufs Publikum über. Wer die Augen schloss, konnte sein ganz eigenes Kopfkino erleben. Zeitsprung: Im Sommer 2013 trafen wir uns im Soulkitchen-Exil. Rolf und seine Frau waren aus Altona frisch nach Wilhelmsburg gezogen. Nun s­ ahen wir uns regelmäßig, vor allem bei Rolfs Konzerten auf der Elbinsel und dem Festland oder auch zufällig im Alten Elbtunnel, wenn Rolf fahrrad­fahrend zum Unterrichten, zu Auftritten oder anderswohin unterwegs war. Rolf hat sich auf der Insel in vielfältiger Weise musikalisch engagiert, bei 48h Wilhelmsburg und vor allem im V­ erein Kultur­deich Veddel. Besonders an diesem Ort erlebten wir ­zuvor ­Un­erhörtes: Sets von Rolf mit seinen Bands, zusammen mit an­deren ­Musiker*innen und Konzerte, die er „nur“ mitorganisiert hatte. Wir e­ rinnern uns an l­auschige Vollmondnächte und verregnete kühle A­ bende voller auf­regender Klangwelten und intensiver Begegnungen. Im Juni 2014 hörten wir im Rahmen von 48h das Jojo Defek Trio mit Pia ­Abzieher (Keyboard, Klavier), Felix Mayer (Posaune) und Sebastian Oest (Schlagzeug) auf dem Parkhausdeck am Veddeler Bahnhof. Bei der 48h-­ After-Show-Party machten wir Rolf mit dem Trio bekannt. Tatsächlich ­fanden die vier zusammen und w ­ urden zum Jojo Defek Quartett, das ein Jahr später bei 48h vor dem Hafen­museum seine Konzertpremiere hatte. Anfang 2017 wurde bei Rolf ein unheilbarer Gehirntumor diagnostiziert. Rolf gab weiter Konzerte, spielte in Paris, Köln und vor allem in Hamburg, bis ihn die Kraft verließ. Besonders tief berührte uns das Duo mit Dirk Dhonau (Schlagzeug, Percussion) auf dem Kulturdeich im August. Im ­Oktober bei einer privaten Feier in seinem Wohnzimmer hörten wir Rolf das letzte Mal mit Freunden spielen. Auf byte.fm ist zu lesen: „Der Hamburger Saxophonist war einer der unter­ schätzten musikalischen Freigeister Deutschlands, der in zahl­reichen Bands den Avantgarde-Jazz der Hansestadt definierte.“ Wie wahr. Wir sind sehr traurig, dass ein Freund und wunderbarer Künstler nicht mehr da ist.

47 Freitag | ab 19:30 h | Turtur Tribute to Rolf Pifnitzka Abend: Parresía, Kirihara Banggang, Nojn Quadrat 10

ROLF PIFNITZKA, 2015 [Foto: Jo Larsson]


JOJO DEFEK QUARTETT in der Cordthalle, 2017 [Foto: Jan Linnemann] 11


! e t k n u p r e Schw

Welcher Ort passt besonders zu welcher Musik, wie können wir ­besondere thematische Bezüge herstellen? Das sind Fragen, die das Programm­ komitee und die Koordinator*innen im Vorfeld des Festivals viel diskutiert haben. Wir wollen mit 48h Wilhelmsburg Begegnungen schaffen – auch jenseits einer klassischen Konzertsituation. Hier ein kleiner Ausschnitt dessen, was in diesen Diskussionen entstanden ist, ganz sicher ohne Anspruch auf Vollständigkeit… Fasıl-Abend Eröffnung Musik von den Elbinseln: In diesem Jahr wollen wir euch zur Eröffnung einen Vorgeschmack darauf geben, was euch an diesem Wochenende beim Streifzug durch den Stadtteil begegnen kann. Ob Schönklang oder Gitarrenbrett, ob Rap oder Folklore – so klingt 48h Wilhelmsburg. Als Appetithäppchen zum Auftakt und als ganzes Menü in unserem ­Programm. Alle auftretenden Künstler*innen könnt ihr in den kommenden 48 Stunden auf den Inseln mit einem vollständigen Konzert hören.

1 Freitag | 18:00 h | Gemeindehaus St. Raphaelkirche Musik: A100, Jay Holler & Caenzo, Deadbeat Mary, Balkan Band

Das Kulturfloß Schaluppe Auch die Schaluppe vom Verein für Mobile Machenschaften ist als ­mobiler Veranstaltungsort auf den Kanälen Wilhelmsburgs dabei.

61 Freitag | ab 19:30 h | Beginn: Anleger Ballinstadt

Ende: Schleuse am Alten Veringkanal Musik: Minze , Potrock

| ab 12:30 h | Beginn: Veringkanal 61 Samstag Ende: Biergarten zum Anleger

Dieser Abend ist eine Verbindung aus gutem Essen, türkischer Musik und Zeit unter Freunden. Wie in den türkischen Meyhanes, tradi­tionellen Restaurants, üblich, gibt es Mezze (Vorspeisen) und Rakı mit Wasser aufgefüllt. Dazu wird live Fasıl-Musik gespielt, die sich aus türkischer ­klassischer Musik zusammensetzt (mehr dazu auf Seite 42/43).

46 Freitag | ab 20:00 h | Kaffeeliebe ˘ ˘ Fasıl Grubu Musik: Sagıroglu

WIL(HELMS | LIAMS)BURG Phase 2 des Austauschprojekts zwischen Brooklyn-Williamsburg und Hamburg-Wilhelmsburg. Zwei lange vergessene Arbeiterquartiere am Stadtrand, geprägt von Hafenindustrie und Einwanderung, Stadtteile im Aufbruch. Da Komponist*innen der jüngeren Generation durch ihre Umwelt und Kontexte genauso beeinflusst sind wie durch die viel­fältige Beschaffenheit des Materials, mit dem sie umgehen, liegt es nahe, ­Vertreter*innen der aktuellen Musik aus beiden Kontinenten zusammenzubringen, um gemeinsam ein abendfüllendes, multimediales Programm zu erarbeiten. Den Konzerten ging eine künstlerische Forschungsphase voran, in der die ortsspezifischen akustischen und klangökologischen Kontexte erforscht wurden.

Musik: ÄLÄX, Anahita Project

46 49 Samstag | 12:00 h | Start: Kaffeeliebe, Ziel: Honigfabrik

29 61 Samstag | ab 18:00 h | Wilhelmsburger Ruderclub &

Soundwalk-App „Walkie Talkie Dream Garden“ von Dafna Naphtali

Schaluppe ¸ Musik: Ali Tasyapan, Ghost and Apples, Hava Bekteshi & Love Songs, Cemre, Blackbird Mantra

61 Sonntag | ab 15:30 h | Abschluss an den Ursula-Falke-Terrassen Musik: Bandonion Orchester, Hamborger Schietgäng 12

56 Samstag | ab 16:00 h | IBA-Dock Musik: Xiao Fu, Howie Kenty, Carlos Andrés Rico, Georg Hajdu, Hans Tammen, Jacob Sello, Maria Chávez, Dafna Naphtali. Dazu Roundtablegespräch.

46 49 Sonntag | 12:00 h | Start: Kaffeeliebe, Ziel: Honigfabrik Soundwalk-App „Walkie Talkie Dream Garden“ von Dafna Naphtali


Quartiersschwerpunkt: Zeidlerstraße Im Quartier östlich des Aßmannkanals soll bald eine ganz neue ­Nachbarschaft entstehen. Im Westen, parallel zum Kanal, liegt die Zeidler­straße – eine gewachsene Nachbarschaft, die ihr bei 48h mit einem musikalischen Spaziergang erkunden könnt. In der Senioren-­ Anlage der Wilhelm-Carstens-Gedächtnisstiftung erwartet euch Chorgesang und wenn ihr ein Stück weiter spaziert, könnt ihr im Regionalen Bildungs- und Beratungszentrum einer wilden Mischung aus Weltmusik, Hardcore, Metal und Pop aus Südosteuropa lauschen. Ein paar Schritte entfernt, beim Flohmarkt der Elternschule, gibt es Musik für Kinder und beim Kleingartenverein ein Stück weiter erklingt Latin.

24 – 28 Samstag | ab 11:00 h | diverse Veranstaltungsorte Musik: Galaxy Band, Riot of the Outcast, Musikteam Kirchdorf Süd, The ­Suicided, Kinderlieder Revue, Grup Rüzgar, Kamasol, Curacao, Grupo ­Flamen­Corazón, Mantraband Soulgate, Inseldeerns, Chor der Alevitischen Gemeinde

In 6 Stunden um die Welt Was haben Jodeln, Blasmusik, Schlager, anatolische Volksmusik und kurdische Tänze gemeinsam? Alle sind schnell zu verstehen, eingängig und können Menschen verbinden, denn sie machen gemeinsam am meisten Spaß. Wir präsentieren all diese Stile am Samstag mitten im Wilhelmsburger Weltquartier.

22 Samstag | 13:00 h | Pavillon am Weimarer Platz Musik: Weltkapelle Wilhelmsburg, Geh aus mein Herz, Tubenbuben, ­Lowland Howlers, Grup Mihman

Liebe in Liedern Kaum etwas wird so oft besungen wie die Liebe. Dieses Gefühl, das durch Musik besser als durch Worte auszudrücken ist. Es durchzieht an ­diesem Wochenende den Stadtteil und findet am Ernst-August-Kanal ein lauschiges Plätzchen. Im Biergarten „Zum Anleger“ erklingt Musik zum ­Schwelgen, Küssen und Verzeihen. Ein Nachmittag voller Freude, Wehmut und Herzlichkeit.

30 Samstag | ab 14:00 h | Biergarten „Zum Anleger“ Musik: Omid & Band, Adelheid, Joseh

Hip-Hop Melting Pot Hip-Hop als gelebte Kultur auf den Elbinseln. Funkige Beats, live und von Platte, Tanz und frische Graffitis wirken hier als verbindendes Element zwischen Veddel, Bahnhofsviertel und Reiherstieg. Gemeinsam werden DJs und MCs eure Köpfe zum Nicken bringen. Die Veringhöfe ­liefern dafür die passende urbane Kulisse.

Im Aufwind der Melancholie An diesem Abend feiern wir die Melancholie! Auf vielen Sprachen, mit traurigen Liedern. Dazu tanzen wir gemeinsam der Nacht entgegen. Am Ufer des Aßmannkanals, an dem sonst die Ruderer schwitzen, e­ r­warten euch am Samstagabend türkische und kurdische Folkloreklänge, ­jazziger Folk-Pop, albanischer Psychedelic und Psychedelic Folk-Rock. Ihr seid eingeladen, in Erinnerungen zu schwelgen, ein wenig Herzschmerz zu spüren und euren Gefühlen freien Lauf zu lassen. Samstag | ab 18:00 h | Wilhelmsburger Ruderclub &

29 61 Schaluppe

¸ Musik: Cemre, Hava Bekteshi & Love Songs, Blackbird Mantra, Ali Tasyapan, Ghost and Apples

Iftar – Gemeinsames Fastenbrechen Auch in diesem Jahr fällt 48h Wilhelmsburg in die muslimische Fastenzeit Ramadan, die für viele Nachbar*innen eine große Bedeutung hat. Bei 48h begegnen sich Fastende und Nicht-Fastende: Zum dritten Mal begehen wir in Kooperation mit der muslimischen Gemeinde und New Hamburg auf der Veddel den Iftar, das Fastenbrechen. Am Abend nach Sonnenuntergang ist dies für die Muslime die erste Mahlzeit des Tages. Hier ist jede*r willkommen! Vor und nach dem Essen gibt es türkische Volksmusik.

59 Samstag | ab 21:00 h | Café Nova Musik: Faruk Okuyucu

VerStärker: Musiker*innen helfen Musiker*innen Du hast Fragen? Lass uns drüber reden! Wie komme ich an Auftritte? Wo kann ich meine Songs aufnehmen? Und soll ich sie lieber selbst veröffentlichen oder mit einem Label zusammen­ arbeiten? Das sind Fragen, die sich viele Musiker*innen s­tellen. Hier könnt ihr zusammen­kommen und euch mit anderen ­Musiker*innen ­austauschen. Gigs, ­Verträge, Album oder EP, CD oder mp3, Instrumente oder die Suche nach Bandmitgliedern: Was immer ihr auf dem H ­ erzen habt – kommt und redet drüber! Damit ihr am Ende mehr Zeit zum ­Musikmachen habt.

47 Sonntag | ab 15:00 h | Turtur

40 42 43 45 Samstag | ab 13:00 h | Rund um den Veringhof Musik: Herrentrio, Straight Outta Willy Artist, Rapfugees, Staddy, El Babo, Sonic Bowl Band, La Funk, Nastea Nase & Paul Prime, Mitko Georgiev, Philo, Olaf 15, Lia Sahin & Jay Holler, Caenzo 13


LEGENDE

ERÖfFNUNG

Farblegende: Freitag, Samstag, Sonntag Fasıl Abend = Die Veranstaltung gehört zu einem Schwerpunkt (s. S. 12/13) SoVa = Es handelt sich um eine Selbstorganisierte Veranstaltung = Der Veranstaltungsort verfügt nur über begrenzte Plätze (s. S. 36)

= Bei schlechtem Wetter wird der Veranstaltungsort verlegt. (wird auf www.musikvondenelbinseln.de/48h bekanntgegeben) = Die Veranstaltung ist besonders für Kinder geeignet (s. S. 36). = Es handelt sich um eine Klangwerkstatt (s .S. 36).

FreitaG

1 Freitag | ab 18:00 h Vorplatz Gemeindehaus St. Raphael | Jungnickelstr. 21 48h Wilhelmsburg: ERÖFFNUNG

In diesem Jahr eröffnen wir mit einem Vorgeschmack darauf, was euch an diesem Wochenende beim S­ treifzug durch den Stadtteil begegnen kann. Ob Schönklang oder Gitarrenbrett, ob Rap oder Folklore – so klingt 48h Wilhelmsburg. Als Appetithäppchen zum Auftakt und als ganzes Menü in unserem Programm. Alle auftretenden ­Künstler*innen könnt ihr in den kommenden 48h auf den Inseln mit einem vollständigen Konzert hören. Es spielen: A100, Jay Holler und Caenzo, Deadbeat Mary, Balkan Band, Drachentanz des Musikteams Gemeinsam Kirchdorf Süd

20a Freitag | ab 18:30 h Uferpark am Reiherstiegknie Reiherstieg-Hauptdeich Hibration Soundsystem | Dub, Reggae, Steppers

1 Freitag | 19:00 bis 20:00 h Vorplatz Gemeindehaus St. Raphael Jungnickelstr. 21 Musiktrafik | Türkischer und Balkan-Folk

Ein gutes Dutzend Hamburger Soundaktivist*innen, die sich mit eigener Anlage zu den schönsten Locations aufmachen, um diese in BASSdruck und positive Vibes zu hüllen. Musikalisch geht’s von Roots bis UK-Steppers und einer Prise Dubstep. Soundsystem Culture @ 48h Wilhelmsburg! One more time!

Steigt in den Orientexpress ein und rauscht mit der 8-köpfigen Band von Istanbul nach Budapest. Schaut aus dem Fenster und genießt den Blick auf die musikalischen Berge und Täler der Türkei, Albaniens, Serbiens und der anderen Haltestellen bis nach Ungarn.

SoVa

www.facebook.com/hibration

35 Freitag | 19:00 bis 20:00 h

Bücherhalle Wilhelmsburg | Vogelhüttendeich 45 Kerosene Hat | Americana, British Folk-Rock Kerosine Hat laden zu einer Reise aus den Genres Americana und British Folk-Rock der 70er/80er Jahre ein. Die fünf erfahrenen Musiker spielen in ihrem Programm eine Auswahl von Songs der Interpreten John Martyn, Cracker, Ry Cooder, Richard Thompson und weiteren Vertretern dieser Musikstile.

www.facebook.com/mlarinet

60 Freitag | 19:00 bis 20:00 h Immanuelkirche auf der Veddel Wilhelmsburger Str. 73 Maloun | Indie Maloun schafft sich einen eigenen Kosmos, in dem die Hamburger Band spielerisch mit dem Chaos des Lebens umgeht. Mit einer Mischung aus Pop und Indie-Rock fordert Maloun zum Tanz zwischen Realität und Traumwelten auf. Maloun sind Berenike (voc & synths), Philipp (git), Marian (dr) und Lennie (b). www.facebook.com/malounmusic

47 Freitag | 19:30 bis 20:30 h Turtur Wilhelmsburg | Am Veringhof 13 Parresía | Jazz Sie beschreiben ihre Musik mit dem Klang und dem Konzept des experimentellen Fusion-Jazz und mischen diesen mit der Abstraktheit und dem Verträumten des Free Jazz. Im Kontrast dazu stehen die Rhythmen des Progressiven, die sie mit dem Groove von Hip-Hop und Soul verbinden. Tribute to Rolf www.facebook.com/parresiaband

Pifnitzka

Freitag | 19:30 bis 20:30 h Honigfabrik – Atelier Kunst & Installation Industriestr. 125-131 Hemo & the Other | Schwäbische Mundart

49d

Die Band mixt sich durch Rock ’n’ Roll, Blues, Balkan, Pop und experimentiert dabei mal mit schwäbischen, hochdeutschen oder englischen Texten. Was die Musik dabei vor allem zusammenhält, ist der getrost ganz eigen zu nennende Humor der Band. Mit einer Prise Wahnsinn verbreiten sie überaus gute Laune! www.hemoandtheother.com

14


5 Freitag | 19:30 bis 20:30 h Haus der Jugend Kirchdorf | Krieterstr. 11 Balkan Band | Balkan-Folk Eine Band, eine Familie: Manager und Geiger Alex Aleksiev sowie sein Vater und seine Onkel – die ganze Familie ist Musik. Und das 24 Stunden am Tag. Ihre Form nährt sich aus den unzähligen musikalischen Einflüssen des Balkan. Schlicht und schnörkellos – und gerade deswegen so mitreißend.

4 Freitag | 19:30 bis 20:30 h Haspa Kirchdorf | Neuenfelder Str. 82 Evermore | Akustik-Rock-Pop Die Musiker nehmen ihre Konzerterfahrung und ihr Gespür für schöne Songs mit auf die Bühne und präsentieren ein abwechslungsreiches Programm aus selbstgeschriebenen Songs und bekannten Perlen im neuen Gewand. Gute Laune und die eine oder andere Anekdote sind stets mit im Gepäck.

www.facebook.com/Balkan-Band-621636884544804

3 Freitag | 19:30 bis 20:30 h Café Madeira | Thielenstr. 13 Martin Roots & The Volunteers | Hip-Hop, Dub, Reggae Hip-Hop gemixt mit Reggae, Drum ’n’ Bass, Dub und anderen Stilen. Vielfalt in Melodien und Rhythmus. Die Band überzeugt durch mitreißende Musik mit tiefgründigen Texten auf Spanisch. Die Bandmitglieder kommen aus Lateinamerika und Deutschland. www.martinroots.wixsite.com/hiphop

46 Freitag | 20:00 bis 20:45 h Kaffeeliebe | Am Veringhof 23A ˘ ˘ Fasıl Grubu | Klassische türkische Sagıroglu Musik Zum klassischen Fasıl-Abend gehört natürlich auch Musik, wie sie in den „Meyhanes“-Kneipen zu hören ¸ Darbuka, ist! Ausgestattet mit Oud, Geige, Cümbüs, Saz und Gesang spielt die Band für euch klassische türkische Musik. Eine Tradition, die bis in das Os¸ manische Reich zurückreicht. Serefe und Prost! Fasıl Abend

35 Freitag | 20:30 bis 21:30 h

Bücherhalle Wilhelmsburg | Vogelhüttendeich 45 Stonehill | Folk-Rock Akustisches Trio mit markanter Stimme und groovigen Gitarren, bei dem der Bassist auch gleichzeitig die Percussion bedient. Vorwiegend eigene New-FolkRock-Songs, teilweise in „Jam-Band-Mentalität“ offen arrangiert; mal rockig, mal groovig, mal herzzerreißend, immer authentisch. www.stonehilltrio.de

3 Freitag | 20:30 bis 22:00 h Café Madeira | Thielenstr. 13 DJ Fatou & Birdland | Tanzbarer Afrobeat, 70erJazz, Oriental Sounds Von Afrobeats bis türkischen Folk & einer Prise 70erJahre-Jazz: DJ Fatou surft mit Kollege Birdland auf der musikalischen Globalisierungswelle & nimmt uns mit ins Bahnhofsviertel-Beachfeeling. Tanzt euch mit Cocktails im Café Madeira und Fatou’s & Birdland’s groovy, funky Set ins Festival-Wochenende.

39 Freitag | 21:00 bis 23:00 h Smart Café | Veringstr. 31 Karaoke im Smart Café | Bulgarischer, türkischer, deutscher & engl. Pop Bulgarische, türkische, deutsche, kurdische und englische Lieder erwarten euch. Kommt vorbei, nehmt euch das Mikro und habt Spaß!

61 a Freitag | 19:30 bis 20:30 h Schaluppe | Wasserstraßen Wilhelmsburgs MINZE | Minimal Drone Boogie

Eine Phrase dreht sich im Kreis. Eine Idee wird umzingelt. Oder lässt auf sich warten... Mit den Ohren Gras beim Wachsen zusehen. www.minze.org Start: Ende:

19:00 h am Anleger Ballinstadt Alte Schleuse am Veringkanal

39 Freitag | 20:00 bis 21:00 h Smart Café | Veringstr. 31 Klubzmer | Klezmer, Balkan Klubzmer ist ein Kollektiv: 13 Freunde, die die Liebe zu osteuropäischer und Klezmermusik teilen und mit wild vergnügten Arrangements und Spielfreude Wärme im kühlen Norden verbreiten. Saiten, Bläser, Stimme, Akkordeon, Tuba und Percussion bringen die Luft zum Vibrieren und die Hüften zum Schwingen! www.klubzmer.de

60 Freitag | 20:30 bis 21:30 h Immanuelkirche auf der Veddel Wilhelmsburger Str. 73 could be me | Eclectic Pop „could be me“ feilen seit 2015 mit Spaß und Übermut an der musikalischen Grenzmissachtung. Man wähnt den Bossa, dann singt die Lady den Blues-Rock und am Ende bratzt doch der Synthie, weil’s so schön ist.

47 Freitag | 21:00 bis 22:00 h Turtur Wilhelmsburg | Am Veringhof 13 Kirihara Banggang | Avantblaast Grenzüberschreitende Musik. Lässt sich in kein Genre pressen, verweigert sich aber auch keinem. Sie lebt von der Liebe zur Freiheit, dem radikalen Ausdruck von Gefühlen, dem sozialen Miteinander und dem Verlangen nach Weiterentwicklung. Ein grenzüberschreitendes Erlebnis zwischen Himmel und Hölle. www.kiriharabanggang.de

Tribute to Rolf Pifnitzka

2 Freitag | 21:00 bis 22:00 h Café-Bar 1. Mai | Buddestr. 19 Blowm & Maddin un de Maudefaades | Hip-Hop Straight outta Ostfriesland! Plattdeutscher Rap mit maßgeschneiderten Live-Beats und Gitarrenlicks von der hellen Seite des Mondes! Blowm & Maddin un de Maudefaades: Diese Action-Combo räumt erst mal jeden Laden auf. Mien Oma seggt: YO! www.facebook.com/maudefaades

15


61b Freitag | 21:00 bis 22:00 h Schaluppe | Wasserstraßen Wilhelmsburgs Potrock | Rock

Laute Rockmusik zusammengerockt von Hamburger Musikern. www.facebook.com/potrockband Die Schaluppe liegt während des Konzertes an der Alten Schleuse am Veringkanal. Die letzte handbetriebene Schleuse ist seit 1896 in Betrieb und hamburgweit somit einzigartig. Sitzmöglichkeiten am Kanal.

46 Freitag | 21:15 bis 22:00 h Kaffeeliebe | Am Veringhof 23A ˘ ˘ Fasıl Grubu | Klassische türkische Sagıroglu Musik Zum klassischen Fasıl-Abend gehört natürlich auch Musik, wie sie in den „Meyhanes“-Kneipen zu hören ist! Ausgestattet mit Oud, Geige, Cümbüs, ¸ Darbuka, Saz und Gesang spielt die Band für euch klassische türkische Musik. Eine Tradition, die bis in das Os¸ manische Reich zurückreicht. Serefe und Prost! Fasıl Abend 49a Freitag | 22:30 bis 23:30 h

Honigfabrik – Saal | Industriestr. 125-131 Curving Lines | Funk-Rock Wer den Funk der 70er liebt, wird diese Band mögen. Fertig machen zur Tanzparty. Lass zappeln!

4 Freitag | 21:00 bis 22:00 h Haspa Kirchdorf | Neuenfelder Str. 82 Meister Scheisze | Death Metal Meister Scheisze ist genauso brutal wie albern. Musikalische Einflüsse aus allem, was ballert, werden mit der Attitüde serviert, mit der man seinen fünften Geburtstag gefeiert hat. Es steht ja nirgends geschrieben, dass man finstere Musik auch mit finsterer Miene präsentieren muss! www.facebook.com/meisterscheisze

60 Freitag | 22:00 bis 23:00 h Immanuelkirche auf der Veddel Wilhelmsburger Str. 73 Panama Picture | Post-Indie Panama Picture machen zweideutige Musik für eindeutige Gefühle. In deinem emotionalen Zentrum entfaltet sich ihr Universum mit lautem Knall und versprüht Melodie-Materie in die eine, RhythmusPlasma in eine weitere und Riff-Meteoriten in die entgegengesetzte Richtung. www.panamapicture.de

47 Freitag | 22:30 bis 23:30 h Turtur Wilhelmsburg | Am Veringhof 13 nojn quadrat | Instrumental Noise-Rock Instrumental Noise-Rock mit Gesangs-Avancen und dezentem Hang zur niederen Mathematik bei gleichzeitig hohem Niveau experimentellen Scheiterns. Gelegentlich, gut getarnt, in Andys bunter Bohnenbüchse. Tribute to Rolf www.nojnquadrat.bandcamp.com

Pifnitzka

www.curving-lines.de

60 Freitag | ab 23:00 h

Immanuelkirche auf der Veddel Wilhelmsburger Str. 73 Nova Cell | Elektronisch, House, Electro, Funk Nova Cell ist mit 10 qm die kleinste Tanzfläche Hamburgs. Bespielt wird die Sakristei der Kirche auf der Veddel mit House, Electro und Funk. Das Kirchenschiff wird dabei zum größten Chillout Room der Welt. An den Plattentellern steht das DJ-Team The Hangout Project (Out To Lunch, Polyfon). www.soundcloud.com/the-hangout-project

49b Freitag | ab 23:45 h Honigfabrik – Café Pause | Industriestr. 125-131 DJs Toni + Berger | DJ-Set

Thank God it’s Friday! Wilhelmsburg Groove. Lasst Euch überraschen! Die Herren graben ganz tief in ihren Plattenkisten.

47 Samstag | 00:00 bis 01:00 h Turtur Wilhelmsburg | Am Veringhof 13 Jojo Defek | Freie Improvisation, Free Jazz Frei improvisierendes aktionistisches Defek-T-rio auf der Jagd nach der Selbstumkrempelung. Gerne mal ganz leise, dafür aber ganz laut.

Samstag www.jojodefek.com

Aktuelle Program män www.mu sikvonde derungen unter nelbinse ln.de/48h

Tribute to Rolf Pifnitzka

43 Samstag | 11:00 bis 11:45 h Minibar Moralia | Am Veringhof 21 Klangwerkstatt: Drumlabor | Trommelwirbel

26 Samstag | 11:00 bis 12:00 h Elternschule Wilhelmsburg | Zeidlerstr. 75 Kinderlieder Revue | Kinderlieder

Trommeln ist life! Spiele unterschiedliche Rhythmen auf der Konga und dem Cajón und probiere dich aus. Ein Workshop vom „Drumlabor“ unter der Leitung von Philip Mauss, Drummer & Besitzer des Drumlabors. Für Kinder ab 8 Jahren und Erwachsene. Maximal 6 Teilnehmer*innen.

Ann-Ka und Malte laden alle Kinder herzlich ein, vom Frühling und Sommer, von Ernstem und Verrücktem zu singen. Mit etwas Glück spielen wir auch dein Lieblingslied – Mitsingen und Tanzen ausdrücklich erwünscht :)! Zeidlerstraße

16


51 Samstag | 11:00 bis 14:00 h Das Wäldchen | Honartsdeicher Weg Au-Wald * Komposition: Andreas Schwarz & Carlos Rico | Experimentelles Klangprojekt Offenes Klangprojekt im Spreehafenwald. Klanginstallation, -interaktion & -performance: elektronisch & akustisch-instrumental, räumlich geöffnet & improvisierend. Unterschiedlichste Interpret*innen erfühlen ihre Art der Verständigung mit Ort, Natur und ihrer „urbanen Deutung“. Der Eingang befindet sich am Kanalweg zwischen Georg-Wilhelm-Straße und Schlenzigstraße.

46 Samstag | 12:00 bis 13:00 h Kaffeeliebe | Am Veringhof 23A Dafna Naphtali: Soundwalk | Aktuelle Musik “Walkie Talkie Dream Garden” ist ein Audio Augmented Reality Soundwalk der Klangkünstlerin Dafna Naphtali. Das Werk verbindet Wilhelmsburg mit Williamsburg in Brooklyn und besteht aus Klängen, die in beiden Orten aufgezeichnet wurden. Die Künstlerin stellt den Soundwalk vor; benötigt wird ein iOS- oder Android-Smartphone (mit eingeschalteter Standortbestimmung und mobilem Datenverkehr) sowie Kopfhörer. Start: Vor der Kaffeeliebe | Ende: Vor der Honigfabrik. WIL(HELMS | LIAMS)BURG

Postet e ure mit dem Bilder #48hwilh Hashtag elmsburg 2018

43 Samstag | 12:00 bis 12:45 h Minibar Moralia | Am Veringhof 21 Klangwerkstatt: Drumlabor | Trommelwirbel Trommeln ist life! Spiele unterschiedliche Rhythmen auf der Konga und dem Cajón und probiere dich aus. Ein Workshop vom „Drumlabor“ unter der Leitung von Philip Mauss, Drummer & Besitzer des Drumlabors. Für Kinder ab 8 Jahren und Erwachsene. Maximal 6 Teilnehmer*innen.

26 Samstag | 12:00 bis 13:00 h Elternschule Wilhelmsburg | Zeidlerstr. 75 Grup Rüzgar | Türkische Volksmusik Hier spielt ein musikalisches Urgestein der Elbinseln: Erol Arslan, der in Istanbul Musik studierte und in Kirchdorf im HDJ als Sozialarbeiter arbeitet, mit seiner Grup Rüzgar. Dieses Jahr präsentieren sie ein musikalisches Potpourri quer durch die Türkei. Reiht euch in den Kreis ein, tanzt mit! Zeidlerstraße www.grup-ruzgar.eu

Schaluppe | Wasserstraßen Wilhelmsburgs ÄLÄX | Postrock, Jazz, Fusion

27 Samstag | 12:30 bis 13:30 h ReBBZ Wilhelmsburg | Zeidlerstr. 50 Galaxy Band | Roma und ex-jugoslawischer Rock & Pop

Das Duo aus Gitarre und Drums verzaubert mit seinen sphärischen Klängen und rhythmischen Verzahnungen. Die Reise in entfernte musikalische Galaxien vermischt verschiedene Genres und lädt zum Entspannen und Träumen, aber auch zum Abrocken und Tanzen ein!

Rock, Pop, Balladen und Instrumentalstücke – die Galaxy Band präsentiert eine wilde Mischung zwischen Romamusik und exjugoslawischem Rock & Pop. Sänger Bruno Adzovic, Keyboard-Spieler Sinan Adzovic, Schlagzeuger Daniel Adzovic und Bassist Ristic Zlatko werden euch von den Stühlen reißen!

www.facebook.com/aelaexhamburg

https://tinyurl.com/y9rw58lt

61c Samstag | 12:30 bis 13:30 h

Start: Ende:

12:00 h am Turtur ca. 13:30 h hinter der Ernst-August-Schleuse

43 Samstag | 13:00 bis 13:45 h Minibar Moralia | Am Veringhof 21 Mitko Georgiev | Soul, Pop, Funk Mitko Georgiev kommt aus Bulgarien und wohnt seit 9 1/2 Jahren in Deutschland, davon 7 Jahre in Wilhelmsburg. Er spielt und unterrichtet Saxophon, Piano, Klarinette und Gitarre. Diesmal spielt er mit seinem Saxophon Covers Richtung Soul, Pop und Funk, unterstützt durch verschiedene Soundeffekte. Hip-Hop Melting Pot

58 Samstag | 13:00 bis 14:00 h Spielhaus Katenweide (Garten) | Katenweide 8a Gospelchor der Christ Ambassadors Ministries Mit unseren geschenkten Stimmen singen und loben wir Gott. Während unserer Sonntagsgottesdienste sind diese Stimmen und Instrumentalist*innen zu hören und dieses Jahr auch bei 48h.

22 Samstag | 13:00 bis 14:00 h Pavillon am Weimarer Platz | Weimarer Straße 79 Weltkapelle Wilhelmsburg | Weltmusik Musik ist unsere Sprache! Jeden 2. und 4. Montag im Monat jammen geflüchtete und alteingesessene Musiker*innen in der Kulturkapelle. Daraus ist ein Ensemble mit Menschen aus über sechs Nationen entstanden. Erlebt die geballte Kraft gemeinsamer Weltmusik unter der Leitung von Ulrich Kodjo Wendt. In 6 Stunden um die Welt

Zeidlerstraße

37 Samstag | 13:00 bis 13:45 h Emmauskirche | Mannesallee Altonaer Rothekehlchen (Tanz Teil 1) Kinderchor, Jamsession Kinderchor meets Jamsession für Musik & Bewegung: Die „Altonaer Rothekehlchen“ sind 20 Kinder von 6-10 Jahren. Bei diesem Kinderchor geht es nicht „nur“ ums Singen: Tanzen, Liederschreiben, Straßenmusik und Begegnungskonzerte stehen auf dem Programm. Bei diesem Konzert ist ein fließender Übergang von Kinderchorkonzert zu Jamsession geplant.

31 Samstag | 13:00 bis 13:45 h Vogelhütte | Vogelhüttendeich 109 Kanal & Lieder | Chor Der Nachbarschaftschor bringt Menschen aller Altersstufen und Couleur im Stadtteil zusammen – es zählt allein die Freude am Singen! Unter der virtuosen Leitung von Kristina Bischoff erkundet er musikalische Welten. Auf die Ohren gibt es Heiteres und Ernstes, Bekanntes und Neues. Mitsingen erwünscht! www.kanalundlieder.jimdo.com

SoVa

27 Samstag | 13:30 bis 14:30 h ReBBZ Wilhelmsburg | Zeidlerstr. 50 Riot Of The Outcast | Thrash Metal Riot Of The Outcast ist eine Thrash Metal Band aus Wilhelmsburg. „Back to the roots“ ist das Motto des Trios, das viel Wert auf traditionelle Bands wie Slayer oder Metallica legt. Es muss nur schnell und laut sein. https://tinyurl.com/ybre7hpu

Zeidlerstraße

17


27 Samstag | 14:00 bis 15:00 h ReBBZ Wilhelmsburg | Zeidlerstr. 50 Musikteam „Gemeinsam Kirchdorf Süd“ Weltmusik, Lyrik

37 Samstag | 13:45 bis 14:45 h Emmauskirche | Mannesallee Kinderchor meets Jamsession (Tanz Teil 2) Jam

Ein Chor von Sprachen besiegt die Anonymität der Massen. Deshalb haben unterschiedliche Akteure aus Kirchdorf Süd ihre Kreativität gebündelt und präsentieren italienische, türkische, kurdische und deutsche Lieder und Lyrik. Ein Projekt von „Gemeinsam Kirchdorf Süd“. Zeidlerstraße

Unplugged Jamsession für Musik & Bewegung / Tanz in der Emmauskirche, im Anschluss an das Kinderchorkonzert der Altonaer Rothekehlchen: Fließender Übergang von Konzert zu Jamsession durch Improvisationen des Kinderchores.

50 Samstag | 14:00 bis 17:00 h Freifläche Ernst-August-Schleuse Klütjenfelder Str. 1 Capoeira Angola Hamburg Süd | Capoeira

43 Samstag | 14:00 bis 14:45 h Minibar Moralia | Am Veringhof 21 Philo | Reggae, Rap

Capoeira Angola Hamburg Süd – eine old skool Roda. Offen für alle zum Zugucken, Mitsingen, Dabeisein. Old skool, true skool!

Philo ist eine Einmannkapelle, die live mithilfe von technischer Gerätschaft (Loopmaschine & diverse Instrumente) die Box zum Grooven bringt. Neben Eigenkompositionen bleibt auch noch Luft für freie Improvisationsmaßnahmen.

www.capoeira-hamburg-sued.org

48 Samstag | 14:00 bis 18:00 h Freifläche Am Veringhof 7 (+ Foodsharing Fairteiler) | Am Veringhof 7 TaK – Theater am Kulturkanal | Theater, Tanz, Zirkus, Musik

Hip-Hop Melting Pot

30 Samstag | 14:00 bis 14:30 h Zum Anleger | Vogelhüttendeich 123 Omid & Band | Iranischer Pop

Die Initiative TaK - Theater am Kulturkanal präsentiert die Bereiche Theater, Zirkus, Tanz und Musik. Ein Theater für Wilhelmsburg ist die Vision der Initiator*innen. Sie stellen ihr Konzept vor und machen dieses mit Workshops und Performances erlebbar.

Bekannt aus der Weltkapelle Wilhelmsburg, ist Omid mit seinen Balladen auch solo dieses Jahr mit dabei. Romantisch, poppig, anders präsentiert er seine Interpretationen berühmter iranischer Pop-Musiker.

14:00 Theaterworkshop Parkour 15:00 Zirkusshow 15:30 Zirkus- und Akrobatikworkshop 16:00 Ekstase (Hip-Hop) 17:00 Tanzperformance (Streetdance, Jazz, Hip-Hop)

Liebe in Liedern

61d Samstag | 14:00 bis 14:30 h Schaluppe | Wasserstraßen Wilhelmsburgs Anahita Project | Elektro Pop, Experimental, Trip Hop

www.takwilhelmsburg.wixsite.com/theater

20b Samstag | ab 14:00 h Kupola Obskura @ Uferpark am Reiherstiegknie Reiherstieg-Hauptdeich Kupola Soundsystem DJ-Team | Dub, Dubtech, House, Minimal, Electro

Anahita Project ergründet & zelebriert vermeintliche Schwächen. Sie verweben Electro- & Rock-Elemente miteinander und verheiraten diese mit dem melancholischen Groove des Trip-Hop. Geloopter Gesang lässt die Songs schließlich zu einem organischen Ganzen wachsen.

Das Kupola Soundsystem DJ-Team bespielt auch in diesem Jahr die Kupola Obskura im Uferpark mit Dub, Dubtech, House, Minimal und Electro. Juhu!

www.facebook.com/anahitaproject Start: Ende:

ca. 13:30 - 14:00 h Ernst-August-Schleuse „Zum Anleger“ begrenzte Plätze

www.facebook.com/kupolaobskura/

Anzeigen

18

SoVa

SoVa


55 Samstag | 14:00 bis 18:00 h Haus der Projekte „Die Mügge“ & HDJ Veddel Packersweide 7 Unsere Kinder sind Künstler*innen | Kindermusik Die 3.- und 4.-Klässler*innen der Schule auf der Veddel präsentieren ihr Können an der Geige, Gitarre, am Keyboard und Saxophon. Lasst uns einen bunten Nachmittag verbringen, an dem die Kinder die 1. Geige spielen. Mit einem Special-Guest im Gepäck bietet das HDJ Veddel Kaffee, Tee und Gebäck an.

22 Samstag | 14:15 bis 15:00 h

Pavillon am Weimarer Platz | Weimarer Str. 79 Tubenbuben | Ambiente Blasmusik Bairisch-fränkische Ambient-Blasmusik der beiden Wahlhamburger Willie Jakob am Euphonium und Martin Graf an der Tuba. www.tubenbuben.blogspot.de In 6 Stunden um die Welt

30 Samstag | 14:30 bis 15:30 h Zum Anleger | Vogelhüttendeich 123 Adelheid | Folk-Pop Adelheid, das sind Luka und Inga mit wechselndem Support. Dabei mischen sich wahlweise eineinhalb Gitarren, Geige oder Akkordeon mit Percussion, vor allem aber mit zwei sehr komplementären Stimmen. Zum kurz Innehalten, Knutschen oder Schmunzeln. www.facebook.com/ADELHEIDmusik Liebe in Liedern

22 Samstag | 15:00 bis 16:30 h Pavillon am Weimarer Platz | Weimarer Str. 79 Geh aus mein Herz | Singen, Schlager & Seemannslieder Gemeinsam Singen: Lieder vom Meer, von der Seefahrt. Und Schlager! Eine Musikerin mit Akkordeon, in der Pause Tee, Kaffee, Wasser. Und Butterkuchen! Menschen, die sich scheinbar an nichts mehr erinnern können, singen plötzlich wieder Lieder aus weit zurückliegenden Zeiten – textsicher! In 6 Stunden um die Welt

31 Samstag | 14:15 bis 15:00 h Vogelhütte | Vogelhüttendeich 109 Kasperletheater | Kinderprogramm Tritratrallallaaaa, der Kasperle ist wieder da...! SoVa

58 Samstag | 14:30 bis 15:30 h Spielhaus Katenweide (Garten) | Katenweide 8a Wilhelmsburger Inselpiraten | Deutscher Schlager Die Inselpiraten von PFLEGEN & WOHNEN WILHELMSBURG stellen ihre musikalischen Highlights im Stadtteil vor und laden herzlich zum Mitsingen ihrer vielen bekannten Schlager ein.

25 Samstag | 14:30 bis 16:30 h Sporthalle | Box-Camp WSV 93 Rotenhäuser Str. 28 Grupo FlamenCorazón | Flamenco Andalusisches Feuer in Wilhelmsburg! Die Musiker und Tänzerinnen der „Grupo FlamenCorazón“ unter der Leitung von Gundula König (La Reina Flamenco) geben mit ihrem Programm „Fiesta Flamenca“ einen mitreißenden Einblick in die faszinierende Welt des Flamencos. Es darf sogar mitgemacht werden! www.flamencotanz-hamburg.de

Zeidlerstraße

31 Samstag | 15:00 bis 15:30 h Vogelhütte | Vogelhüttendeich 109 Chasing Cookies | Sweet Soul Music Aus dem „WillyTown“-Projekt hat sich die Jugendband „Chasing Cookies“ entwickelt. Diese tritt mit selbst komponierten Stücken und Coversongs auf. Der musikalische Nachwuchs zeigt, was er kann! SoVa

27 Samstag | 15:00 bis 16:00 h ReBBZ Wilhelmsburg | Zeidlerstr. 50 The Suicided | Sludge Metal, Punk-Rock, Hardcore Genreübergreifender, eigenständiger Mix. Gespielt wird, was passt, mit starken Statements zu Sein und Zeit. Make critics great again! www.thesuicided.com

Zeidlerstraße

Anzeigen

19


43 Samstag | 15:00 bis 15:45 h Minibar Moralia | Am Veringhof 21 Olaf 15 | Rap ’n’ Roll Olaf 15 ist eine humoristische und fantasievolle Collaboration aus Rap, Gitarre und Gesang. Politische Schmähgesänge, wahnsinnig akribisch entworfene Hörspiele und reimkettengetränkter Rock ’n’ Roll. Genauere Beschreibungen behält sich die Band vor, um der Fantasie den Spaß nicht zu verderben.

41b Samstag | 15:00 bis 21:00 h ¸ Sanitaspark – Am Bolzplatz | Dursun-Akcam-Ufer TURN UP Wilhelmsburg | Hip-Hop, Dancehall, Afrobeats und mehr…

Bei TURN UP Wilhelmsburg™ versorgt euch ein Wilhelmsburger Dj-Team mit einem freshen Mix aus Hip-Hop, Dancehall & Afrobeats und bringt damit ein Feeling von Blockparty direkt auf die Elbinsel. www.soundcloud.com/user-460313979

Hip-Hop Melting Pot

24 Samstag | 15:00 bis 15:45 h

Seniorenwohnanlage der Wilhelm-CarstensGedächtnis-Stiftung | Rotenhäuser Str. 32 Inseldeerns e.V. | Chor Die Inseldeerns sind ein quirliger, dreistimmiger Frauenchor aus Wilhelmsburg und ihr Repertoire ist vielseitig. Durch viele Auftritte in Funk und Fernsehen, wie z. B. bei Inas Nacht, dem NDR-Hafenkonzert oder bei DAS!, haben sie sich schon über die Grenzen Hamburgs hinaus einen Namen gemacht. Zeidlerstraße

57 Samstag | 15:30 bis 16:30 h Fensterkonzert | Am Zollhafen 5a Hagen Van de Viven & Nele Sonnenberg Akkustik-E-Gitarren-Pop/Rock Ich trete seit drei Jahren regelmäßig mit meiner Gitarrenschülerin Nele Sonnenberg auf, z.B. bei der Veddeler Musikkirche, bei einer Vernissage oder aber in Gottesdiensten. Musikalisch spielen wir eine Mischung aus Akkustik-E-Gitarren-Pop/Rock, mit eigenen oder gecoverten Stücken.

30 Samstag | 15:30 bis 16:30 h Zum Anleger | Vogelhüttendeich 123 Joseh | Indie-Folk Es klingt so, als würden The Other Lives sich prächtig mit The Tallest Man On Earth auf Lana Del Rey’s Cocktailparty amüsieren. Vielschichtig orchestrierte Songs voller Melancholie gehen über zu hoffnungsvollen Folk-Rock-Hymnen. Liebe in Liedern

www.josehmusic.com

28 Samstag | 16:00 bis 17:00 h Kleingartenverein 715 „Sommerfreude“ Zeidlerstr. hinter Haus Nr. 28 (Vereinshaus) Kamasol | Latin-Folk Latin-Trio Kamasol: Argentinische Milonga, chilenische Folklore, brasilianischer Bossa Nova & vieles mehr... Die drei Musiker fusionieren Einflüsse aus Latin, Klassik & Jazz und erzeugen mit Stimmen, Gitarren, Percussion und E-Bass eine berührende Melange aus Melancholie und Leichtigkeit. Zeidlerstraße www.kamasol.jimdo.com

48 Samstag | 16:00 bis 17:00 h Freifläche Am Veringhof 7 (+ Foodsharing Fairteiler) | Am Veringhof 7 Ekstase | Hip-Hop Ekstase sind die zwei MCs Chillionair und Rocco Romero. Ihre Shows sind eine Mischung aus Songs, Freestyle-Raps und Soul-Gesang auf von ihnen selbstgebastelten Sample-Beats. Sie wollen einen positiven Vibe auf die Bühne bringen und das Publikum in ihre Raps einbeziehen. www.facebook.com/ekstasemusik

SoVa

Theater am Kulturkanal

54 Samstag | 15:00 bis 16:00 h P + R Veddel Harburger Chaussee 19 – Oberes Parkdeck Tom Ende | Post-Punk, Gitarren-Indie-Rock 2007 gründete sich Tom Ende als Band in Hamburg. Viele Auftritte erfolgten in den kommenden zehn Jahren, zuletzt als Solo Acoustic Act. November 2017 gründete sich Tom Ende erneut mit Andrew am Bass, Basti am Schlagzeug und wie gehabt Markus an der Gitarre und Gesang. Die Band gibt ihr Debütkonzert. www.facebook.com/TheTomEnde

38 Samstag | 15:30 bis 16:30 h Haus der Jugend Wilhelmsburg Rotenhäuser Damm 58 Schallplattentalk: Songs of Gastarbeiter mit DJ Booty Carell & Wilhelmsburger Musiker*innen Türkisch-deutsche Musikkultur Auf den Spuren türkischer Musikkultur des Viertels. Der DJ, Golden Pudel Resident & Türkoholiker Booty Carell durchstöbert die Plattenkiste türkischer Musik Deutschlands. Wilhelmsburger Aktivist*innen schwelgen mit ihm in Erinnerung an veränderte Heimaten. Special Guest: Ata Canani. In Kooperation mit New Hamburg.

42 Samstag | 16:00 bis 17:00 h Balkon bei der Kleiderkammer Wilhelmsburg Am Veringhof 17 Lia Sahin & Jay Holler | Beatbox, Rap Die Beatboxerin Lia Sahin und der Rapper Jay Holler lernten sich bei ihrer Arbeit als Coaches bei „Rap for Refugees“ kennen und feilen seitdem an gemeinsamen Tracks im Wilhelmsburger Studio. Mit Lia an Mic und Loopstation und Jay’s deepen Lines erwartet euch live eine genreübergreifende Symbiose. www.facebook.com/LiaTurkishgingerbread Hip-Hop Melting Pot

58 Samstag | 16:00 bis 17:00 h Spielhaus Katenweide (Garten) | Katenweide 8a Narrenbart | Mittelalter-Fantasy-Folk Getragen von sechs furiosen Stimmen mischen Narrenbart einen mitreißenden Cocktail aus ohrwurmigen Eigenkompositionen, Tavernenklassikern und traditionellem Liedgut. Ob Drachen entführende Jungfrau, Nachwuchsrecke oder vielbeiniges Fabelwesen – wer hier nicht mitfeiert, ist wohl schon hinüber... www.facebook.com/Narrenbart

56v Samstag | 16:00 bis 16:20 h IBA DOCK | Am Zollhafen 12 WIL(HELMS | LIAMS)BURG – Phase 2: Roundtablegespräch | Aktuelle Musik U. a. mit Margret Hucko (Spiegel Online) zum Thema Urbanität und Globalisierung. WIL(HELMS | LIAMS)BURG

20


6 Samstag | 16:00 bis 17:00 h Freiwillige Feuerwehr Kirchdorf Bei der Windmühle 61 Sorgfeld | Eigenartige Cover 1960 - 2018 Sorgfeld gibt bekannten Rock-, Pop- und Disco-Hits eine eigene Prägung. Da wird „We Will Rock You“ zur Polka und „Long Train Running“ bekommt ein Kazzoo-Solo. Sie haben Spaß, und den soll auch ihr Publikum haben – ob voll verstärkt auf großer Bühne oder unplugged in der Sofa-Ecke. www.sorgfeld.de

24 Samstag | 16:00 bis 17:00 h Seniorenwohnanlage der Wilhelm-CarstensGedächtnis-Stiftung | Rotenhäuser Str. 32 Chor mit Band der Alevitischen Gemeinde Hamburg-Haak Bir e.V. | Türkische & alevitische Volksmusik Imposant, einladend, ein Blickfang. Erlebt über 15 Sänger*innen & ein Orchester an Saz-Spieler*innen, die anatolische Klänge ganz besonders auf die Bühne bringen. Für Alevit*innen ist die Saz ein wichtiges Medium, um innere Ruhe zu finden, sich positiv zu stimmen. Heute stimmen wir mit ein. Zeidlerstraße

11 Samstag | 16:00 bis 21:00 h Lass 1000 Steine Rollen / Kirchdorf-Süd Erlerring 1 Musikabend @ Lass 1000 Steine Rollen Potpourri von Pop über Rock bis hin zu Nu Metal Lass 1000 Steine Rollen / Kirchdorf-Süd öffnet seine Pforten von 16:00 - 21:00 h und bietet euch die Möglichkeit, einige unserer Bands live in unseren Räumen zu erleben. Ein musikalisches Potpourri von Pop über Rock bis hin zu Nu Metal. SoVa Es spielen: Infection | Nu Metal Double Kiss | Pop Porn from Spain | Metal Infin Dims | 70er Rock Futuristic Yesterday | Alternative

56 Samstag | 16:20 bis 16:40 h IBA DOCK | Am Zollhafen 12 Xiao Fu | Aktuelle Musik Multimedia-Komponistin und Sound-Designerin. Im Bereich der akustischen und elektronischen Musik beschäftigt sie sich besonders mit Gesture Control von Instrumenten und Sound-Installationen. Ihre Kompositionen wurden bei verschiedenen Musikfestivals im In- und Ausland aufgeführt. www.fuxiao.de

44 Samstag | 16:30 bis 17:15 h Freie Schule Hamburg | Am Veringhof 9 SuLa | Gesang Herzlich Willkommen auf unserer Bühne! Wir von der Freien Schule Hamburg zeigen, was wir können. Wir singen von „Dung dugu digi“ und „Ja Na Ja“ bis Charles Aznavour. Auch Charly Chaplin und George Gershwin sind dabei. Kommt vorbei und freut euch!

53 Samstag | 16:30 bis 17:30 h

Elbinsel 713 e.V. | Bahngraben Thomas B. Rouge & The Velvet Snickers Folk-Rock Eine Band aus der Hansestadt, die ihre ganz eigene Version klassischer amerikanischer Songperlen präsentiert. Musikalisch ebenso von sickernden Sumpfwurzeln des Südstaatenbodens wie von staubigen Rissen des Dust Bowls beeinflusst, schöpfen ihre Rhythmen aus dem Urstromtal der modernen Rockmusik. www.thomasbrouge.com

22 Samstag | 16:30 bis 17:30 h Pavillon am Weimarer Platz | Weimarer Str. 79 Lowland Howlers | Country, Jodel, Bluegrass Jodeln und Bluegrass, wie passt das zusammen? Schon mal was von jodelnden Cowboys & -girls gehört? Lowland Howlers kennen ihre Geschichten und erzählen sie. Es gibt immer ein gebrochenes Herz, das man besingen kann, und die Sehnsucht, von der gemeinsam geträumt wird. https://tinyurl.com/ybyx99v6

In 6 Stunden um die Welt

36 Samstag | 17:00 bis 18:00 h Buchhandlung Lüdemann | Fährstr. 26 Eddy Winkelmann | Liedermacher „Poetische Momente…“ Mit Gitarre, Gesang, Geschichten und feinsinniger Komik beleuchtet Eddy die Tiefen des Alltags.

Aktuell e Progra mm­änderu n usikvon gen unter denelbin seln.de /48h

www.m

WIL(HELMS | LIAMS)BURG

31 Samstag | 16:30 bis 17:15 h Vogelhütte | Vogelhüttendeich 109 Duracel Band | Balkan-Pop Tempo bitte: Die Duracel Band entführt euch auf den Balkan und lädt zum Mitsingen und -tanzen ein. Balkanfeeling made in Hamburg, mitten in Hamburg! SoVa

54 Samstag | 16:30 bis 17:30 h P + R Veddel Harburger Chaussee 19 – Oberes Parkdeck Tics | Grunge, Noiserock Laut, fragil, prollig und poppig, roh und ungebremst: Die vier Landeier aus dem Cuxhavener Raum kreieren eine krachige Mischung aus Lärm und Melodie. Als Kinder der 90er hören sie dabei auf den Spirit ihrer Jugend, ewig aufgerieben zwischen dem Bemühen um Ablehnung und Anerkennung.

56 Samstag | 16:40 bis 17:00 h IBA DOCK | Am Zollhafen 12 Howie Kenty | Aktuelle Musik Howie Kenty, AKA Hwarg, is a Brooklyn-based composer whose stylistically diverse music has been called “remarkable“ with “astonishing poetic power“ by the International Compendium Prix Ars Electronica. He plays in the prog rock band The Benzene Ring. Recipient of a Copland House Residency Award. www.hwarg.com

WIL(HELMS | LIAMS)BURG

56 Samstag | 17:00 bis 17:20 h IBA DOCK | Am Zollhafen 12 Carlos Andrés Rico | Intervention Carlos Rico promoviert an der HfMT Hamburg und betätigt sich nebenbei im musikalisch-sozialen Bereich. Music Intervention (IBA Docks): Alltägliche Orte und Klänge werden in einem gemeinsamen künstlerischen Rahmen erprobt. Das Ziel ist es, dass Bürger*innen ihr städtisches Umfeld neu wahrnehmen. www.carlosandresrico.com/ WIL(HELMS | LIAMS)BURG

21


32 Samstag | 17:00 bis 21:00 h

Café Pianola | Vogelhüttendeich 62 Dandys | Swing, Schlager, Unterhaltungsmusik Wir sind ein Duo mit Saxophon, Keybord und Gesang. Wir spielen alles vom Swing über Schlager bis zur Unterhaltungsmusik. Wir sind seit mehr als 25 Jahren auf vielen Parties und Veranstaltungen unterwegs und haben unser Publikum immer gut unterhalten.

42 Samstag | 17:00 bis 18:00 h

Balkon bei der Kleiderkammer Wilhelmsburg Am Veringhof 17 Caenzo | Hip-Hop, Rap Aufgewachsen in den frühen 90ern, wurde Caenzo ungemein von der damaligen Musik geprägt. Davon inspiriert schrieb er schon als Jugendlicher seine ersten Texte und ging ins Studio. Heute begeistert er seine Zuhörer*innen durch tiefsinnige Lyrics, Beats mit Old-School-Flair und akkuratem Flow. Hip-Hop Melting Pot

50 Samstag | 17:00 bis 18:30 h

Freifläche Ernst-August-Schleuse Klütjenfelder Str. 1 samba na beira do rio | Samba, Bossa Nova ~ Hamburg Samba na beira do rio ist zu Gast im baracao Süd an der beira do porto! www.facebook.com/cdohamburg

56 Samstag | 17:20 bis 17:40 h IBA DOCK | Am Zollhafen 12 Dafna Naphtali | Aktuelle Musik Short performance that incorporates a presentation about the soundwalk. WIL(HELMS | LIAMS)BURG

40 Samstag | 17:30 bis 18:00 h Sanitasstraße – Graffiti-Wand | Sanitasstr. 26 Straight Outta Willy Artist | Hip-Hop-Tanz Die Tanzcrew „Straight Outta Willy Artists“ besteht aus Schüler*innen der Stadtteilschule Stübenhofer Weg. Diese Jungen und Mädchen haben ihr Talent unter Beweis gestellt und nun die Möglichkeit bekommen, in einem außerschulischen Tanzkurs ihr Talent zu entwickeln. Hip-Hop Melting Pot

Samstag | 17:30 bis 18:30 h Honigfabrik – Café Pause | Industriestr. 125-131 Simba CI feat. Benny B. + Band | Southafrican Vibration 49b

Der Singer/Songwriter Simba CI aus Südafrika bringt dem Publikum seine Liebe zur Musik mit befreundeten Musikern aus Hamburg nah. Sein musikalisches Motto: „Changing the world one chord at a time“. Seine Songs verbinden Einflüsse traditioneller, südafrikanischer Musik mit Contemporary R ’n’ B. www.facebook.com/simbacimusic

45 Samstag | 18:00 bis 19:00 h Atelier Freistil | Am Veringshof 17 Herrentrio | Funky Rumpeljazz Freie Vögel Funk vs. Jazzselbsthilfe. Da wo andere die Kante suchen, umrunden wir den Groove. Von ganz entspannt zu ernergetisch verspielt. Laienhaft und unbedarft. Entspannt und herausfordernd. www.facebook.com/herrentrio Hip-Hop Melting Pot

53 Samstag | 18:00 bis 19:00 h Elbinsel 713 e.V. | Bahngraben Howl ’n’ Drift | Alternative Rock Howl ’n’ Drift ist ein Rocktrio aus Hamburg mit Wurzeln im Bluesrock der 60er/70er und dem Grungepunk der 90er. Musik direkt und ungefiltert – sich treiben lassen und auftauchen mit einem Gefühl von Freiheit und Gemeinschaft. www.howlndrift.com

22

25 Samstag | 17:00 bis 18:00 h Sporthalle | Box-Camp WSV 93 Rotenhäuser Str. 28 Mantraband Soulgate | Mantren Ein Mantra-Mitsing-Konzert. Mantren bezeichnen im Sanskrit heilige Silben, Worte oder Verse, die als „Klang-körper“ eine spirituelle Kraft entwickeln und sich durch stete Wiederholung im Hier und Jetzt manifestieren. Mal meditativ, mal kraftvoll, sind sie gesungen von berührender Schönheit. www.soulgate.jimdo.com

Zeidlerstraße

28 Samstag | 17:30 bis 18:30 h Kleingartenverein 715 „Sommerfreude“ Zeidlerstr. hinter Haus Nr. 28 (Vereinshaus) Curacao | Jazz, Latin, Soul Es ist ihre Liebe zum Sound der klassischen Jazz- und Latin-Titel, weshalb sich die vier Musiker am liebsten nach Feierabend treffen und in entspannter Atmosphäre miteinander musizieren. Zeidlerstraße

6 Samstag | 17:30 bis 18:30 h Freiwillige Feuerwehr Kirchdorf Bei der Windmühle 61 BÖ | Singer-Songwriter Ihre Musik ist Liebe, sinn-voll, aggressiv, verwirrt, abgespalten, verlaufen und wiedergekehrt, manchmal auch ganz anders, wie das Bleiben. BÖ ist wie ein heftiger Windstoß, der Augenblicke aufwirbelt und wieder vergehen lässt. www.die-bö.de

56 Samstag | 17:40 bis 18:00 h IBA DOCK | Am Zollhafen 12 Georg Hajdu | Aktuelle Musik Georg Hajdu ist Komponist und Professor für Multimedia Composition an der HfMT Hamburg. Er bezeichnet sich selbst als Musikdenker. www.georghajdu.de

WIL(HELMS | LIAMS)BURG

56 Samstag | 18:00 bis 18:20 h IBA DOCK | Am Zollhafen 12 Hans Tammen | Aktuelle Musik Hans Tammen likes to set sounds in motion, and then sit back to watch the movements unfold. With his hybrid interactive guitar / software instrument ’Endangered Guitar’ he is “transforming a sequence of instrumental gestures into a wide territory of semi-hostile discontinuity“. www.tammen.org

WIL(HELMS | LIAMS)BURG

31 Samstag | 18:00 bis 19:00 h Vogelhütte | Vogelhüttendeich 109 Flying Easy | Sweet Soul Music Es ist die Musik von Donny Hathaway und Al Jarreau aus den 70er-Jahren, die es wirklich verdient, wieder mehr gehört zu werden. Dafür gibt es Flying Easy! Die Roots aus Gospel und Soul vermischen sich neu und lassen ein einzigartiges Bild entstehen. SoVa


54 Samstag | 18:00 bis 19:00 h P + R Veddel Harburger Chaussee 19 – Oberes Parkdeck Deadbeat Mary | Grunge, Stoner, Desert, Alternative Hinter „Deadbeat Mary“ verbergen sich eingängige Gitarren-Riffs, melodiöser Gesang und treibende Grooves, die sofort ins Ohr gehen. Zwischen dynamischem Stoner-Rock und melancholischkraftvollen Grunge-Passagen kreiert Deadbeat Mary einen ganz individuellen Sound, der viel Abwechslung bietet. www.facebook.com/deadbeatmary

40 Samstag | 18:00 bis 19:00 h

Sanitasstraße – Graffiti-Wand | Sanitasstr. 26 Rapfugees | Hip-Hop Rapfugees ist ein Rap-Kollektiv aus Hamburg. Seit 2017 stehen unter diesem Namen die Rapper Hosain 0093, Jay Holler, Ma’ness u.v.m. gemeinsam auf der Bühne und verbinden deutsche, arabische, persische & afghanische Lyrik zu Songs über Politik, Liebe und das Leben: In rap we find refuge! www.rapfugees.org

Hip-Hop Melting Pot

56 Samstag | 18:20 bis 18:40 h

IBA DOCK | Am Zollhafen 12 Jacob Sello | Aktuelle Musik

Jacob Sello ist Tontechniker, Musikwissenschaftler und Absolvent des Studiengangs Multimediale Komposition der HfMT Hamburg. Sein Interesse gilt den vielfältigen Möglichkeiten, die sich im Spiel zwischen ausgebildeten Musiker*innen, akustischem Instrument und interaktiver Digitaltechnik ergeben. www.jacobsello.de

WIL(HELMS | LIAMS)BURG

56 Samstag | 18:40 bis 19:00 h IBA DOCK | Am Zollhafen 12 Maria Chávez | DJ Maria Chávez, born in Lima, Peru and based in NYC. Maria Chávez is best known as an abstract turntablist, sound artist and DJ. Accidents, coincidence and failures are themes that unite her sound sculptures, installations and other works with her improvised solo turntable performance practice. www.mariachavez.org

29 Samstag | 18:00 bis 19:00 h Wilhelmsburger Ruderclub (WRC) | Fährstr. 66 Hava Bekteshi & Love Songs Albanische Musik auf der Cifteli (Langhalslaute) ¸ Vergangenheit & Zukunft albanischer Musik wird perfekt durch die Ciftelimusik zu Gehör gebracht. Mit ¸ Love Songs klingt die Cifteli wie ein ewiges Intro, das ¸ nicht zum Ausbruch kommen muss, weil sie in der Steigerung wahre Leuchtkraft entfaltet: Monotonie, in der die ganze Zeit etwas passiert. www.facebook.com/lovesongsband Im Aufwind der Melancholie

22 Samstag | 18:00 bis 19:00 h Pavillon am Weimarer Platz | Weimarer Str. 79 Grup Mihman | Türkische & kurdische Volksmusik Wie klingt es, wenn Ur-Wilhelmsburger zusammen in einer Band spielen? So viel sei gesagt: Die Füße und Hände werden sich nicht langweilen, denn die Mischung aus türkischen, kurdischen und italienischen Klängen lässt niemanden lange stillsitzen. In 6 Stunden um die Welt

50 Samstag | 18:30 bis 22:00 h Freifläche Ernst-August-Schleuse Klütjenfelder Str. 1 Dreiviertelskraft. | Rap, DJ Ein Werk, das den Eindruck des Gesunden machen soll, darf höchstens mit Dreiviertel der Kraft seines Urhebers hervorgebracht sein. (…) Alle guten Dinge haben etwas Lässiges und liegen wie Kühe auf der Wiese. (Nietzsche, 1879) Rap vom Feinsten, DJing schön nah am Wasser.

40 Samstag | 19:00 bis 19:45 h Sanitasstraße – Graffiti-Wand | Sanitasstr. 26 Staddy | Hip-Hop, Rap Durch Eminem inspiriert, begann Staddy als Teenager im engen Freundeskreis zu freestylen. Er kritzelte Reime auf Papier, seine ersten Rap-Lieder entstanden. Heute besticht er durch seine Kreativität und einem zeitgemäßen Sound, der sich in seiner Beatauswahl & seinen Texten widerspiegelt. Hip-Hop Melting Pot

Postet eure Bilder mit dem Hashtag #48hwilhelmsbur g2018

WIL(HELMS | LIAMS)BURG

Anzeigen

23


6 Samstag | 19:00 bis 21:00 h Freiwillige Feuerwehr Kirchdorf Bei der Windmühle 61 Dockerrock | Harmonious & energetic Rock Wenn es einen nicht mehr loslässt und man bei jedem Riff mitsummt und jeden Refrain am liebsten mitgröhlen möchte, dann hat die Band eigentlich alles richtig gemacht. Hier kommt straighter und schnörkelloser Rock mit zweistimmigen Gitarrensoli, fetten Gitarrenriffs, gradlinigen Bass und Drums.

45 Samstag | 19:30 bis 20:30 h Atelier Freistil | Am Veringshof 17 La Funk | Fusion, Elektro Seit letztem Jahr gibt es eine neue Formation in Sachen Musik von dem Drummer und Musikschulbesitzer Philip Mauss. Der Bassist Fred, Keyboarder Dajo und Philip an den Drums laden zum Hörgenuss aus verschiedenen Musikstilen mit einem Schuss Dance-Elementen, Ambient und Reggae-Einflüssen ein. Hip-Hop Melting Pot

61 f Samstag | 19:00 h Schaluppe | am Wilhelmsburger Ruderclub Ali Tasyapan | Türkische & kurdische Volksmusik ¸ Donner zieht auf und die Schafe laufen unruhig übers weite Feld. Nur mit den Melodien der Kaval bringt der Hirte sie zur Ruhe. Die Hirtenflöte mit ihren sphärischen Klängen entführt euch aufs Land nach ¸ Anatolien. Ali Tasyapan lädt euch auf seine Reise ein. Die Schaluppe liegt für dieses Konzert am Wilhelmsburger Ruderclub. Im Aufwind der Melancholie

29 Samstag | 19:30 bis 20:15 h Wilhelmsburger Ruderclub (WRC) | Fährstr. 66 Cemre | Özgün-Müzik (türkische Protestmusik) Protestmusik mal anders: Mit türkischer Protestmusik der 70er- und 80er-Jahre, gemixt mit türkischem und kurdischem Folk, bringen die Ur-Wilhelmsburger*innen eine weitere Facette türkischer Geschichte ins Festival. Wie ihr Name (Deutsch: Frühlingsbote) verspricht, wird es poetisch, verträumt, wärmend. Im Aufwind der Melancholie

9 Samstag | 19:30 bis 20:30 h

Innenhof | Weidendamm 13 Matthias Ewald | Satire, schwarzer Humor Seit meiner Jugend begleitet und begeistert mich immer wieder Georg Kreislers schwarzer Humor, die Satire, das großartige Wortspiel seiner anarchischen Lieder und Texte. Ein kleiner Streifzug durch bekannte und weniger bekannte, nichts desto weniger aktuelle Lieder, mal anders... zur Gitarre. 20b Samstag | 20:00 bis 21:00 h Kupola Obskura @ Uferpark am Reiherstiegknie Reiherstieg-Hauptdeich FreEmind | Electronica, Dance, Ambient

– intuitive innovative electronic music – Eigenkompositionen & Spontanimprovisationen als Live-Performance mit Synthesizer, Sequenzer, elektronischen Effekten & Vocals. www.freemind-music.jimdo.com

40 Samstag | 20:00 bis 21:00 h Sanitasstraße – Graffiti-Wand | Sanitasstr. 26 El Babo | Hip-Hop, Rap Die 21109 hat einen Namen: El Babo. Aufgewachsen im Bahnhofsviertel, im HDJ Kirchdorf die ersten RapAufnahmen gemacht, startet er mit seinem neuen Track „Auge um Auge, Zahn um Zahn“ durch. Verlassene Heimaten, Drogen, Geschwister, der oft harte Alltag. Mit El Babo bekommt das alles eine Stimme. www.facebook.com/Elbabo-831427583688033/ Hip-Hop Melting Pot

61 f Samstag | 20:15 bis 21:00 h Schaluppe | am Wilhelmsburger Ruderclub Ghost And Apples | Folk/Pop mit Jazzelementen Musik für Ohr, Herz & etwas Hüfte. Dreistimmig eingesungen, sechshändig eingezupft & mit perkussiven Elementen ergänzt. Solider Folk mit Elementen aus Jazz & Pop verfeinert: ehrliche, handgemachte, erfrischende engl. & dt. Songs aus eigener Feder von Malte Hopp, Katja Muckenschnabl & Peter Scharonov. www.ghostandapples.de Die Schaluppe liegt für dieses Konzert am Wilhelmsburger Ruderclub. Im Aufwind der Melancholie

24

53 Samstag | 19:30 bis 20:30 h Elbinsel 713 e.V. | Bahngraben Mos Eisley | Stoner- / Post-Rock Dreckiger Stoner Rock, verspielte psychedelische Passagen, schwere Riffwände und ein gelegentlicher Männerchor. https://tinyurl.com/y83mh4yc

49c Samstag | 20:00 bis 21:00 h Honigfabrik – Hof | Industriestr. 125-131 Marcus Wiebusch & Freunde | Indie Rock

Akustik-Konzert

31 Samstag | 20:00 bis 21:30 h Vogelhütte | Vogelhüttendeich 109 Braszta | Ska, Soul Ska mit jeder Menge Soul fürs Tanzbein und fürs Herz. Seit 10 Jahren aktiv und leidenschaftlich der tanzbaren Ska-Musik verschrieben. Immer mit fetter Bläsersektion & tighten Rhythmusboys. Und der unverwechselbaren Britta, die das Publikum mit Ihrer Stimme verzaubert. SoVa www.braszta.de

9 Samstag | 20:30 bis 21:30 h Innenhof | Weidendamm 13 Ole & Egon | Lagerfeuermusik Ole und Egon spielen Lieder zum Mitsingen und Mitmachen (wie) am Lagerfeuer, Lieder von heute, von gestern und von damals... Wenn es geht, gibt es ein richtiges Lagerfeuer.

59 Samstag | 21:00 bis 23:00 h Café Nova | Wilhelmsburger Str. 73 Faruk Okuyucu | Türkische Volks- & Arabesk-Musik Die Saz ist das berühmteste Musikinstrument der Türkei. Faruk zeigt die Vielseitigkeit dieses Instruments und spielt typische Lieder von türkischer Volksmusik bis Arabesk begleitet mit Gesang. Iftar - Das Fastenbrechen beginnt um 21:48 h, wenn die Sonne untergeht. Iftar


45 Samstag | 21:00 bis 22:00 h Atelier Freistil | Am Veringshof 17 Sonic Bowl Band | Hip-Pop Sonic Bowl ist eine Gemeinschaft bestehend aus Musikern, Künstlern und Skatern. Die Sonic Bowl Band hat eine feste Basis, die hin und wieder von weiteren Gästen ergänzt wird. Das Ziel ist klar: Den Genrebegriff vergessen machen und das tun, wonach einem der Sinn steht. Hip-Hop Melting Pot www.sonicbowl.de 20b Samstag | 21:00 bis 22:00 h Kupola Obskura @ Uferpark am Reiherstiegknie Reiherstieg-Hauptdeich Frank Schmidt – A Guitar Performance Instrumentalmusik mit Filmprojektion

Die Gitarre als Orchester! Frank Schmidt präsentiert klangvolle Soundcollagen und Klassiker in neuem Gewand. Die Kompositionen sind geprägt vom orchestralen Spiel. Dieses erzeugt eine „Weite“ die sich in Jazz oder Filmkompositionen wiederfinden lässt. Eine Gitarrenperformance mit Filmprojektion. www.magicdrive.biz

45 Samstag | ab 22:00 h Atelier Freistil | Am Veringshof 17 Nastea Nase & Paul Prime | Hip-Hop Paul Prime & Nastea Nase, die beiden „haveabreak“Veranstalter, haben schon letztes Jahr mit ihrer Mischung aus Rap, Beats, Funk und anderen Köstlichkeiten in ihrer Plattenkiste für das ein oder andere geschwungene Tanzbein gesorgt! Hip-Hop – gut aufgelegt. Hip-Hop Melting Pot

Aktuelle Prog ram www.musikvo mä­ nderungen unter ndenelbinsel n.de/48h

29 Samstag | 21:00 bis 22:00 h Wilhelmsburger Ruderclub (WRC) | Fährstr. 66 Blackbird Mantra | Rock, Folk, Psychedelic Ein einsamer Western-Saloon irgendwo in der Prärie. Die mexikanischen Wandermusiker samt Sombrero und Gitarre binden ihre Esel an, betreten die Bar und spielen ihre mal wilden, mal bluesigen Songs. Die Gäste schunkeln und saufen Meskalin. Die Sterne _funkeln, das Universum grinst verschmitzt. www.soundcloud.com/blackbirdmantra Im Aufwind der Melancholie 49a Samstag | 22:00 bis 23:00 h Honigfabrik – Saal | Industriestr. 125-131 R.J. Schlagseite & die STEREOTYPEN | Alternative

Songs von R.J. Schlagseite im Rockgewand. Irgendwo zwischen Neil Young & Crazy Horse und Funny van Dannen. Ein paar neue Nummern sind auch dabei. www.schlagseite.net 49b Samstag | ab 23:30 h Honigfabrik – Café Pause | Industriestr. 125-131 Inseldisco mit Joop & Ivan | DJ-Set

Joop und Ivan servieren einen bunten und tanzbaren Mix aus Soul, Funk, Reggae, Balkan, Rap, AnadoluRock, 80s/90s-Metal, Crap, Iran-Psych, Oxidental und…. wird schräg!

SoNntag

52 Sonntag | 10:30 bis 11:15 h Unterkunft Schlenzigstraße | Schlenzigstr. 10 KinderMitMachMusik | Community Music

Wir wollen Musik machen! Sei dabei, mit vielen anderen Kindern zu singen, Rhythmen auszu­ probieren und zu lernen, wie du deinen Körper als Trommel benutzt! Du bist 6­10 Jahre alt? Schnapp dir deine Geschwister, Freunde und Eltern – alle machen mit! Das MitmachMusik­Team freut sich auf euch!

34 Sonntag | 11:00 bis 13:00 h Stübenplatz | Stübenplatz Massel Klezmorim | Jüdische Musik 17 Stolpersteine im Reiherstiegviertel erinnern an jüdische und politische Opfer der national­ sozialistischen Verfolgung. Wir erzählen ihre Lebens­ und Leidensgeschichten, Massel Klezmorim begleitet uns mit Klängen aus der jüdischen Musiktradition, Margret Markert und Thorsten Kiehne lesen dazu. Start: Stübenplatz

52 Sonntag | 10:30 bis 12:00 h Unterkunft Schlenzigstraße | Schlenzigstr. 10 Klangwerkstatt: Musik und Klang für alle Einfache Instrumente basteln

Bastelt mit Sherivan Sheho & Co aus vermeintlichen Abfällen eure eigenen bunten Instrumente und spielt darauf beim Finale der Mitmachmusik. Bringt Klo­ rollen, leere Jogurtbecher und Dosen, getrocknete Hülsenfrüchte, Stöcke und kleine Tontöpfe mit – und los geht’s!

52 Sonntag | 11:30 bis 12:15 h Unterkunft Schlenzigstraße | Schlenzigstr. 10 KinderMitMachMusik | Community Music Wir wollen Musik machen! Sei dabei, mit vielen anderen Kindern zu singen, Rhythmen auszu­ probieren und zu lernen, wie du deinen Körper als Trommel benutzt! Du bist 6­10 Jahre alt? Schnapp dir deine Geschwister, Freunde und Eltern – alle machen mit! Das MitmachMusik­Team freut sich auf euch!

25


10 Sonntag | 12:00 bis 13:00 h Community Center Inklusiv, Treffpunkt Kirchdorf Süd | Kirchdorfer Damm 6 East 45 | Rockabilly, Rock ’n’ Roll East 45 ist handgemachter Rockabilly und Rock ’n’ Roll in der typischen Besetzung Gitarre, Stand­drum und Kontrabass. www.East45.de 15c Sonntag | 12:00 bis 13:00 h Foyer – Umwelt- und Stadtentwicklungsbehörde Neuenfelder Str. 19 Ücler ¸ | Weltmusik Die drei Freunde Yakubhan, Gök­Deniz und Okan Öztürk verbinden ihre musikalischen Wurzeln auf eine ganz besondere Art. Mit ihren eigenen Arrangements interpretieren sie die türkische Volks­ und Popmusik neu.

21 Sonntag | 12:00 bis 13:00 h Stadtmodell Wilhelmsburg – Kreativgarten e.V. Veringstr. 147 UKW-Band | Weltmusik, Filmmusik Erweitert eure ungenutzten Hirnzonen! Schwingt Körperteile, von denen ihr nicht wusstet, dass sie vorhanden sind! Ulrich Kodjo Wendt – Diatonisches Akkordeon, Voc; Anne Wiemann – Sax, Flöte, Luft­ pumpe, Ukulele, Voc; Arne A. Theophil – Kontrabass, Gitarre, Voc; Yogi Jockusch – Percussion. www.ukw­band.de 15b Sonntag | 13:00 bis 14:00 h Büro des Umweltsenators | Neuenfelder Str. 19 Wiegand & Saez Eggers | Gypsy Swing Ein Jazzduo, bestehend aus Benjamin Wiegand (Geige) und Alexander Saez Eggers (Klavier). https://tinyurl.com/ybvatjfg Der Einlass zum Senatorenbüro ist begrenzt. Daher spielen die Bands mehreren Abschnitten, so dass ein Publikumswechsel möglich ist. Fahrstuhlfahrt nur in Begleitung ­ Treffpunkt vor dem Empfang der Behörde.

37 Sonntag | 13:00 bis 14:30 h

Emmauskirche | Mannesallee Stimmige Verhältnisse – Relativ pünktlich Gemischter A­capella­Chor Die Stimmigen Verhältnisse sind ein szenischer A­capella­Chor aus Altona. Dieses Jahr steht das Thema Zeit auf dem Programm: Mit Chormusik unterschiedlichster Stilrichtungen und Epochen, Texten, Szenen und biografischen Elementen der Sänger*innen werden Facetten der Zeit erlebbar gemacht. www.chor­stimmige­verhaeltnisse.de

14 Sonntag | 13:30 bis 14:30 h DEICHGRÜN Bioladen Café Kurt-Emmerich-Platz 2 Mojo55 | Blues, Swing, Jazz, Rock ’n’ Roll der 30er­90er Die Band, die den Blues nicht nur eins zu eins kopiert, sondern ihren eigenen Stil entwickelt hat. Die fünf Musiker bieten mit viel Spielfreude klassischen Blues, Jumpblues, Rock ’n’ Roll, Swing und Jazz der 30er­ bis 90er­Jahre. www.mojofiftyfive.wixsite.com/mojo55

14 Sonntag | 12:00 bis 13:00 h DEICHGRÜN Bioladen Café Kurt-Emmerich-Platz 2 J46 | Jazz, Swing Die Band besteht aus einer Frau und fünf Männern im fortgeschrittenen Alter; alle machen in mehreren Ensembles Musik. Die Freude am Jazz u. a. in seiner Swingversion, aber auch in eher funkigen Stücken aus dem großen Songbook des Jazz, hat uns zusammen­ gebracht. Besetzung ts, as, b, g, p, dr.

23 Sonntag | 12:00 bis 13:00 h Treff Wilhelmsburg | Neuhöfer Str. 19 Egon und die Philosophen | Lieder und Texte aus eigener Feder Eine Band zum Zuhören, Schmunzeln, Nachdenken, Entspannen und Spaß haben mit Niveau. Die Lieder und Texte sind zum größten Teil selbstgeschrieben. Die Stilpalette reicht von altmodisch bis verwegen.

51 Sonntag | 13:00 bis 17:00 h Das Wäldchen | Honartsdeicher Weg Au-Wald * Komposition: Andreas Schwarz & Carlos Rico | Experimentelles Klangprojekt Offenes Klangprojekt im Spreehafenwald. Klang­ installation, ­interaktion & ­performance: elektro­ nisch & akustisch­instrumental, räumlich geöffnet & improvisierend. Unterschiedlichste Interpret*innen erfühlen ihre Art der Verständigung mit Ort, Natur und ihrer „urbanen Deutung“. Der Eingang befindet sich am Kanalweg zwischen Georg-Wilhelm-Straße und Schlenzigstraße.

12 Sonntag | 13:00 bis 14:00 h Verikom Kirchdorf-Süd | Dahlgrünring 2 Türküler Susmaz | Türkische Volksmusik „Volkslieder schweigen nicht.“ So der Name der Band des ältesten türkischen Musikers der Elbinseln Ekrem Akdemir. Sie schweigen nicht nur nicht, sondern werden für immer weiter leben und die Stimme des Volkes bleiben. Erlebt diese Stimme, begleitet vom weichen und tragischen Klang der Oud.

33 Sonntag | 13:00 bis 14:00 h Restaurant FLUTLICHT | Veringstr. 14 Peel The Avocado | Popmusik Michi, Terry und Celina haben sich über die Straßen­ musik kennengelernt und festgestellt, dass man denselben Musikgeschmack teilt. Seitdem treten sie gemeinsam auf und bieten einen bunten Querschnitt durch die Popmusik der vergangenen Jahrzehnte.

10 Sonntag | 13:30 bis 14:30 h Community Center Inklusiv, Treffpunkt Kirchdorf Süd | Kirchdorfer Damm 6 Valentine & The Two Believers | Pop, Soul, Funk Sängerin Valentina, Gitarrist Malte und Bassist Daniel trafen sich vor 10 Jahren auf der Reeperbahn. Wenig später gründeten sie die inzwischen sechsköpfige Band Valentine & The True Believers, spielen aber immer noch gern zu dritt. Als Valentine & The Two Believers wohnen und arbeiten sie in Willy. www.superreligion.org

23 Sonntag | 13:30 bis 14:30 h Treff Wilhelmsburg | Neuhöfer Str. 19 Fritz Simons | Singer­Songwriter Es ist irgendwie Gitarre und Stimme. Zwischen Manie und Melancholie. Es ist nachdenklich, wütend, traurig und anfassend. Es sind lyrische Skizzen, Geschichten und Fragmente auf Englisch von Beziehungen, Schei­ tern, Wut, Trauer, Einsamkeit und Hoffnung, Suche, Verlieren und manchmal Neues finden. www.soundcloud.com/fritzsimons

26


13 Sonntag | 13:30 bis 15:00 h

Freizeithaus Kirchdorf-Süd Stübenhofer Weg 11 Klangwerkstatt: Swingtanzkurs mit Vladimir Elesin | Swingtanz Weil man es schon immer ausprobieren wollte! Vladimir macht es möglich und bringt den Swingtanz nach Wilhelmsburg. Bei diesem Schnupperkurs wird Lindy Hop gelernt. Beim anschließenden Konzert können die angehenden Tänzer*innen mit den Musiker*innen verschmelzen. Anmeldung: vladimir.elesin@yahoo.de

7 Sonntag | 14:00 bis 15:00 h Kreuzkirche in Kirchdorf | Kirchdorfer Str. 168 Kirchdorfer Kantorei | Chormusik Die Kirchdorfer Kantorei ist ein Kirchenchor mit etwa 30 Singstimmen. Es werden vierstimmige Sätze kirch­ licher und weltlicher Musik gesungen. Die Motivation des Chores ist die Freude an der Musik und am Singen. www.kirchdorfer­kantorei.jimdo.com 15e Sonntag | 14:00 bis 15:30 h Konferenzzentrum – Umwelt- und Stadtentwicklungsbehörde | Neuenfelder Str. 19 Klangwerkstatt: Saz, Oud, Cifteli | Arabische, ¸ türkische, albanische Saiteninstrumente Warm, tragisch. Das ist der Klang der Oud, eines der bekanntesten Instrumente des mittleren Ostens. Die Saz der Türkei, die Cifteli aus Albanien. Aber wie kam ¸ es dazu? Hier habt ihr die Chance, die Geschichten hinter den Instrumenten zu erfahren, könnt sie aus­ probieren & ein einfaches Lied erlernen. 15b Sonntag | 14:00 bis 15:00 h Büro des Umweltsenators | Neuenfelder Str. 19 Toxikokinetik | Unplugged Rock Toxikokinetik achterbahnmusizieren sich durch eine Vielzahl von Stimmungen von himmelhochtraurig bis zu Tode euphorisch! Und das ganz altschulig­ handgemacht ohne Elektronik und doppelten Boden. Basis ist ohrwurmiges Songwriting und mehrstimmi­ ger Gesang vom Feinsten! Anschnallen, Abfahrt! www.facebook.com/toxikokinetik Der Einlass zum Senatorenbüro ist begrenzt. Daher spielen die Bands in mehreren Abschnitten, sodass ein Publikumswechsel möglich ist. Fahrstuhlfahrt nur in Begleitung ­ Treffpunkt vor dem Empfang der Behörde.

33 Sonntag | 14:30 bis 15:30 h Restaurant FLUTLICHT | Veringstr. 14 The Magic Funk Troopers | Funk, Soul The Magic Funk Troopers spielen „Funk to go“: Sie knallen ihre selbstgemachte Funkmucke live immer direkt in die wichtigsten beiden Körperteile über­ haupt, wenn es um gute Grooves geht! Die Beine... und die sollen und werden tanzen – denn das ist unser akutes Gegenmittel für schlechte Laune! www.facebook.com/magicfunktroopers 41a Sonntag | 15:00 bis 15:45 h

Sanitaspark – Liegewiese | Dursun-Akcam-Ufer ¸ Schlicht & Ergreifend | Pop & Volkslieder aus 70 Jahren Die Gruppe „Schlicht & Ergreifend“ besteht aus fünf Hobbymusikern, die in der jetzigen Zusammen­ setzung seit zwei Jahren zusammen musizieren. Die „Schlichtergriffenen“ bekunden ihre Liebe zu bekannten älteren und neueren Popsongs bis hin zu plattdeutschen Liedern, die zum Mitsingen einladen.

15 c Sonntag | 13:30 bis 14:30 h Foyer – Umwelt- und Stadtentwicklungsbehörde Neuenfelder Str. 19 Accord da Estrada | Interlinguale Arrangements Accord da Estrade verknüpfen verschiedenste Sprachen mit der Sprache der Musik, um interlinguale Arrangements zu formen. Mit der besten Motivation, gezogen aus Spaß und Freude, werden diese dann ausgejammed. www.soundcloud.com/music_ade

16 Sonntag | 14:00 bis 15:00 h MAM’s Bistro & Bar | Dratelnstr. 32c AwA | Independent Persian Music AwA (persisch: Klang) ist das Produkt einer engen Freundschaft zwischen persischen und deutschen Musikern. Improvisationskunst und Experimentier­ freudigkeit sind die lebendigen Grundelemente, welche die alternative persische Musik in der Inter­ pretation der Gruppe AwA so sinnlich und aufregend machen. www.awamusik.de

32 Sonntag | 14:00 bis 15:00 h Café Pianola | Vogelhüttendeich 62 The Horbs | Rock The Horbs spielen ehrliche, handgemachte Rock­ musik. Auf der Bühne stehen keine Laptops, Sampler oder Synthesizer, sondern nur ein paar alte Vox­Röhrenverstärker, elektrische und akustische Gitarren, ein Bass und ein richtiges Schlagzeug. 15d Sonntag | 14:30 bis 15:00 h Atrium – Umwelt- und Stadtentwicklungsbehörde | Neuenfelder Str. 19 Die Stimme | Freie Improvisation Hinter „Die Stimme“ steht eine Gruppe von Musiker*innen, die sich der freien, vokalen Improvisation widmen. In akustisch unverstärkter Manier führt „Die Stimme“ durch unerhörte Klang­ welten: Unbändig und hypnotisch. Die Veranstaltung kann nur in einer geschlossenen Gruppe besucht werden. Treffpunkt 14:15 h im Empfangsbereich der Behörde.

12 Sonntag | 14:30 bis 15:30 h Verikom Kirchdorf-Süd | Dahlgrünring 2 The Golden Error Machine | Käsekuchen­ postrockcabaretchansonakustikcore „The Golden Error Machine“ begannen ihren Irrweg auf einer schummrigen Theaterprobebühne. Aus panischer Angst vor Schubladendenken spielt die vierköpfige gemischte Mädchenband Käsekuchen­ postrockcabaretchansonakustikcore in eigenartiger Besetzung – Geige, Akkordeon, Banjo, Gitarre und Drums. www.facebook.com/thegoldenerrormachine/

13 Sonntag | 15:00 bis 16:30 h Freizeithaus Kirchdorf-Süd Stübenhofer Weg 11 Four Reflections | Unterhaltung, Jazz, Swing Four Reflections ist ein Saxophonquartett, das sich der Unterhaltung verschrieben hat, dabei reicht das Programm von Barock bis Jazz, von Swing bis hin zur Filmmusik.

Auf zum Schlussspurt! 27


37 Sonntag | 15:00 bis 16:00 h Emmauskirche | Mannesallee Konfetti Plus | Musikalische, intergenerative Theateraufführung Konfetti Plus ist ein musikalisches Stadtteil­ Theaterprojekt von Kindern und älteren Menschen mit demenziellen Erkrankungen. Träger ist die Stiftung Bürgerhaus Wilhelmsburg, Kooperationspartner sind eine Schule sowie drei Wilhelmsburger Einrichtungen für ältere Menschen.

19 Sonntag | 15:00 bis 16:00 h Big Food Imbiss | Reinstorfweg 10a Kabel-Jo | Lieder von Hafen & See Voller Leidenschaft intonieren Kabel­Jo herzhafte Shantys, anrührende Hafenlieder und zuckersüße Schlager zum Lauschen und kräftigen Mitschallern. Hier werden Tradition und ungestüme Lebensfreude zu einem köstlichen Grog­tail bereitet und Meeres­ rausch und Möwenschrei sind in jedem Klang dabei. www.kabel­jo.de

18 Sonntag | 15:00 bis 16:30 h KulturKapelle im Inselpark Parkeingang Mengestr. Thuma Mina | Chormusik aus aller Welt Der Thuma Mina Chor ist ein bunter, generations­ übergreifender Chor mit viel Lust am Singen und einem ebenso bunten internationalen Programm. Der Chor probt immer dienstags um 19:30 h im Gemeinde­ haus der Raphaelkirche und ist stets offen für neue sangesfreudige Menschen! Inselparkkonzerte

32 Sonntag | 15:30 bis 16:30 h Café Pianola | Vogelhüttendeich 62 St. Emmi | Indie St. Emmi ist eine deutschsprachige Indierockband. Benutzt werden Schlagzeug, Percussion, Bass, Gitarren, Stimmen, Keyboards, Geräusche und was halt noch gut klingt und passt. www.sanktemmi.de 41a Sonntag | 16:00 bis 17:00 h Sanitaspark – Liegewiese | Dursun-Akcam-Ufer ¸ Mehmet Mozaik | Türkische Volksmusik Es ist Zeit, die Vielfalt hochleben zu lassen und ˘ ˘ und seine Musiker zu tanzen! Mehmet Sagıroglu sammeln seit Jahren in Anatolien und auf dem Balkan verschiedene Musiksteinchen und setzen diese in Wilhelmsburg zu einem tanzbaren Mosaik zusammen.

34 Sonntag | 16:30 bis 17:30 h Stübenplatz | Stübenplatz Grup Atmosfera | Bulgarischer, türkischer, arabischer Pop & Folk Funkig, rhythmisch und tanzbar – das ist Grup Atmos­ fera! Die sechs jungen Wilhelmsburger spielen eine heiße Mischung aus bulgarischen, türkischen und arabischen Klängen, bei denen kein Fuß still bleibt.

Abschluss

17 Sonntag | 15:30 bis 16:30 h Ursula-Falke-Terrassen | Mengestr. 20 Bandonion-Orchester Freundschaft-Harmonie Unterhaltungsmusik 1929 auf der Elbinsel Wilhelmsburg gegründet, ist das Bandonion­Orchester heute eines der letzten seiner Art. Mit anhaltender Spielfreude bringen die Wilhelmsburger Musiker*innen Walzer, Tangos und andere flotte Stücke zu Gehör, und so manch alter Schmachtfetzen erschallt dabei in neuer Pracht. www.bandonionorchester­hamburg.de

8 Sonntag | 15:00 bis 16:00 h Platz vor der Kreuzkirche / Gasthof Sohre Kirchdorfer Str. 170 Orchester Airbus Hamburg | Unterhaltungsmusik Das Orchester Airbus Hamburg ist ein modernes Unterhaltungsorchester mit rund 28 Musiker*innen. Alles engagierte Amateur*innen, die mit großer Spielfreude einmal wöchentlich gemeinsam proben und ihr Können bei vielen Auftritten einem breiten Publikum präsentieren. www.orchester­airbus­hamburg.de

34 Sonntag | 15:00 bis 16:00 h Stübenplatz | Stübenplatz BigBandBerthaBlau | Bigband Miss Marple tanzt Swing, wenn sie Miles Davis trifft. Eine Ente wird trainiert und trifft an der Tuxedo Junction auf 11 Bläserinnen ohne Blech. Die Bassistin geht mit blauen Augen im Ohr heim und die Perkussion backt Devil’s Footcake. Wie im Fever singt eine „Bei mir bist du scheen“ und Ella grüßt. www.bertha­blau.de

47 Sonntag | 15:00 bis 17:00 h Turtur Wilhelmsburg | Am Veringhof 13 VerStärker: Musiker*innen helfen Musiker*innen Hier könnt ihr zusammenkommen und euch mit anderen Musiker*innen austauschen. Gigs, Verträge, Album oder EP, CD oder mp3, Instrumente oder die Suche nach Bandmitgliedern: Was immer ihr auf dem Herzen habt – kommt und redet drüber! Damit ihr am Ende mehr Zeit zum Musikmachen habt. VerStärker

16 Sonntag | 15:30 bis 16:30 h MAM’s Bistro & Bar | Dratelnstr. 32c A100 | Trip­Hop, Jazz, elektronisch & orchestral A100 sind der Soundtrack zu einer Nachtfahrt durch das schwer entfliehbare Urbane. Eine Vertonung des chronischen Drangs zum Feiern, der Melancholie und Rastlosigkeit, die sich zwischen ständigen Orts­ wechseln breitmacht. A100 spielten letztes Jahr u.a. bereits auf der At.tension. www.a100.bandcamp.com

33 Sonntag | 16:00 bis 17:00 h Restaurant FLUTLICHT | Veringstr. 14 Körrie Kantner And His Not So Bigband Swing, Jazz „Der Junge mit der Mundharmonika“ ist was anderes. Klingen tut es nach Swing und Pop. Oder Bluesfunk. Oder Hiphopfusionacapellareggaerocknroll. Oder so ähnlich. Und immer groovy – mit Texten zum Schmunzeln und mit Akrobatik an der Blues Harp. In neuem Gewand und mit vielen neuen Songs! www.notsobigband.de

17 Sonntag | 17:00 bis 18:00 h Ursula-Falke-Terrassen | Mengestr. 20 Die Hamborger Schietgäng | Maritimitäten 10 Jahre Schietgäng: Sechs Mann von 35 bis 74, mit allen Wassern gewaschen. Eine kauzige Salz­ & Süßwasser­Gäng mit Poller­Songs, Rettungsring­ Schlagern, Ölzeug­Hits, eigenen „Wasser“­Songs, Elb­Vielharmonie, A­cappella­Songs und, und, und… Nicht nur für die, deren Herz für „Maritimitäten“ schlägt.

61 g Mit der Schaluppe als Bühne nehmen wir Abschied von 48h. Ab 18:00 h gibt es wieder die traditionelle Aftershow-Jamsession. Bringt euer Instrument, teilt mit uns eure schönsten Momente, lasst uns nochmal zusammen feiern! Mit Unterstützung durch die Kochburg im Bürgerhaus Wilhelmsburg

28


ORTEiNDEx QUARTIERE

Quartiere

Die Orte 1 bis 3 befinden sich im Bahnhofsviertel. Die Orte 4 bis 9 befinden sich in Kirchdorf. Die Orte 10 bis 13 befinden sich in Kirchdorf-Süd. Die Orte 14 bis 19 befinden sich in der Neuen Mitte Die Orte 20 bis 23 befinden sich im Reiherstieg-Süd. Die Farben der Kreise und Seitenzahlen zeigen die Veranstaltungstage an.

Die Orte 24 bis 28 bilden den Schwerpunkt Zeidlerstraße. Die Orte 29 bis 50 befinden sich im Reiherstiegviertel-Nord. Die Orte 51 bis 53 gehören zum Kleinen Grasbrook. Die Orte 54 bis 60 befinden sich auf der Veddel. Ort 61 ist mobil auf den Wasserstraßen Wilhelmsburgs unterwegs.

1 Vorplatz Gemeindehaus St. Raphael Jungnickelstr. 21

2 Café-Bar 1. Mai Buddestr. 19

Die Freitreppe vor dem Gemeindehaus St. Raphael wirkt wie ein Amphitheater. Bei Regen geht es ins Gemeindehaus. | www.kirche-wilhelmsburg.de | S. 14

In die Café-Bar 1. Mai kommt die Nachbarschaft zum Entspannen und um Spaß zu haben. Es ist kein Platz für Rassismus. | S. 15

3 Café Madeira Thielenstr. 13

4 Haspa Kirchdorf Neuenfelder Str. 82

Ein gemütliches Café mit portugiesischen Spezialitäten in der Nähe des Wilhelmsburger Bahnhofs. S. 15

Die Haspa Filiale in Kirchdorf, Neuenfelder Straße 82, wird zum Treffpunkt für unsere musikinteressierte Nachbarschaft. | www.haspa.de | S. 15, 16

5 Haus der Jugend Kirchdorf Krieterstr. 11

6 Freiwillige Feuerwehr Kirchdorf Bei der Windmühle 61

Das Haus der Jugend Kirchdorf liegt 300 m vom Wilhelmsburger S-Bahnhof entfernt, hinter dem BertaKröger-Platz. | www.hdjkirchdorf.de | S. 15

Die Freiwillige Feuerwehr Kirchdorf ist eine von drei freiwilligen Feuerwehren auf der Elbinsel. www.feuerwehr-kirchdorf.de | S. 21, 22, 24

7 Kreuzkirche in Kirchdorf Kirchdorfer Str. 168

8 Platz vor der Kreuzkirche / Gasthof Sohre Kirchdorfer Str. 170

Die heutige Kreuzkirche wurde 1388 geweiht und ist die älteste Kirche unserer Insel. www.kirche-wilhelmsburg.de | S. 27

Idyllischer historischer Dorfkern von Kirchdorf, direkt bei der ältesten Kirche auf Wilhelmsburg, der Kreuzkiche, gelegen. | S. 28

9 Innenhof Weidendamm 13

10 Community Center Inklusiv, Treffpunkt Kirchdorf Süd | Kirchdorfer Damm 6

Innenhof oder Garten, je nach Wetter mit oder ohne Lagerfeuer. | S. 24

Community Center Inklusiv – BHH Sozialkontor. Treffpunkt am Marktplatz Kirchdorf-Süd (ehemals Laurens-JanssenHaus). | https://tinyurl.com/yclqm396 | S. 26

11 Lass 1000 Steine Rollen / Kirchdorf-Süd Erlerring 1

12 Verikom Kirchdorf-Süd Dahlgrünring 2

Wir sind eine in der Suchtprävention verankerte Einrichtung für junge Musiker*innen. www.lass1000steinerollen.de | S. 21

Der Verbund für interkult. Kommunikation & Bildung e.V. setzt sich für Antirassismus, Gewaltfreiheit, Gerechtigkeit ein. | www.verikom.de | S. 26, 27

13 Freizeithaus Kirchdorf-Süd Stübenhofer Weg 11

14 DEICHGRÜN Bioladen Café Kurt-Emmerich-Platz 2

Charmant, klein, familiär und trotzdem international: So präsentiert sich das Freizeithaus seinen Gästen. Welcome in KDS. | www.freizeithaus-kirchdorf.de | S. 27

In unserem Bio-Laden-Café könnt Ihr beim Einkaufen oder bei Kaffee und Kuchen die Musik von den Elbinseln genießen. | www.deichgruen.de | S. 26

29


15a

Umwelt- und Stadtentwicklungsbehörde Neuenfelder Str. 19

15b Büro des Umweltsenators Neuenfelder Str. 19

Das bunte Behördengebäude mit 1500 Arbeitsplätzen markiert weithin sichtbar die neue Mitte Wilhelmsburg. www.hamburg.de/bsw | S. 26, 27

Im Büro von Senator Kerstan im 12. Stock habt ihr einen tollen Blick auf Hafen und Elbe und kommt den Musikern ganz nah. | www.hamburg.de/bue | S. 26, 27

15c Foyer – Umwelt- und Stadtentwicklungsbehörde | Neuenfelder Str. 19

15d Atrium – Umwelt- und Stadtentwicklungsbehörde | Neuenfelder Str. 19

Im Behörden-Foyer spielen die Bands vor der Kulisse des Stadtmodells. Rundherum gibt’s eine Ausstellung zum Grünen Ring.| www.hamburg.de/stadtmodell | S. 26, 27

Ein fulminantes Treppenhaus im bunten Behördenbau. S. 27

15e Konferenzzentrum – Umwelt- und Stadtentwicklungsbehörde | Neuenfelder Str. 19

16 MAM´s Bistro & Bar Dratelnstr. 32c

Das Konferenzzentrum der Behörden bietet einen akustisch einwandfreien Raum mit schönem Blick Richtung Inselpark. | S. 27

Das MAM´s, die neue Location in Wilhelmsburg, in der Dratelnstraße im rechten Flügel des WOODIE Studentenwohnheims. | https://tinyurl.com/y935w9x9 | S. 27, 28

17 Ursula-Falke-Terrassen Mengestr. 20

18 KulturKapelle im Inselpark Parkeingang Mengestr.

Hier kommen die Barkassen vom Festland an. Passender Ort, um die engagierte Wilhelmsburgerin Ursula Falke zu würdigen. | S. 28

Die ehemalige Friedhofskapelle wird am Wochenende für Veranstaltungen genutzt und bietet Raum für ca. 70 Personen. | www.inselpark.hamburg | S. 28

19 Big Food Imbiss Reinstorfweg 10a

20a

Imbiss mit hausgemachten Burgern und tollen Soßen! Hier kommt der kleine Geldbeutel zum großen Geschmack. | S. 28

Mit dem Inselpark entstand das Areal und bietet eine Grünfläche für den Stadtteil mit Blick auf Rethespeicher und Hafen. | www.inselpark.hamburg | S. 14

20b Kupola Obskura @ Uferpark am Reiherstiegknie | Reiherstieg-Hauptdeich

21 Stadtmodell Wilhelmsburg – Kreativgarten e.V. | Veringstr. 147

Kuppelzelte aus Bambus. Soundsystem. Live-Acts. DJs. Bar. Straight from W’burg underground to your heart, yo! | www.facebook.com/kupolaobskura | S. 18, 24, 25

Treffpunkt und Garten mit offener Werkstatt für Kinder. www.stadtmodell-wilhelmsburg.de | S. 26

22 Pavillon am Weimarer Platz Weimarer Str. 79

23 Treff Wilhelmsburg Neuhöfer Str. 19

Der Pavillon am Weimarer Platz ist ein inklusiver Nachbarschaftstreff mit unterschiedlichsten Freizeitangeboten. | S. 17, 19, 21, 23

Eine soziale Begegnungsstätte mit verschiedenen Beratungs- und Gruppenangeboten für Menschen aus dem Stadtteil. | https://tinyurl.com/mrklfmw | S. 26

24 Seniorenwohnanlage der Wilhelm-CarstensGedächtnis-Stiftung | Rotenhäuser Str. 32

25 Sporthalle | Box-Camp WSV 93 Rotenhäuser Str. 28

Bei uns leben über 200 Seniorinnen und Senioren. Wir öffnen unseren Saal für den Stadtteil! www.alida.de | S. 20, 21

Sporthalle, in der schon in den 1940er Jahren der Boxsport geübt wurde – bis heute. Der Charme ist nach wie vor spürbar. | S. 19, 22

26 Elternschule Wilhelmsburg Zeidlerstr. 75

27 ReBBZ Wilhelmsburg Zeidlerstr. 50

Ein Begegnungs- und Beratungsort für Eltern mit kleinen Kindern! Unterstützung, Entlastung und Spaß findet man hier! | S. 16, 17

Am Schulstandort Zeidlerstraße des ReBBZ Wilhelmsburg werden Schüler*innen der Klassen 5 bis 10 unterrichtet. | www.rebbz-wilhelmsburg.hamburg.de | S. 17, 18, 19

28 Kleingartenverein 715 „Sommerfreude“ Zeidlerstr. hinter Haus Nr. 28 (Vereinshaus)

29 Wilhelmsburger Ruderclub (WRC) Vogelhüttendeich 120

Gartenverein zwischen Aßmannkanal. | S. 20, 22

Mitten in Wilhelmsburg, am Aßmannkanal gelegen – für alle Rudernden und solche, die es werden möchten. www.wrc1895.de | S. 23, 24, 25

30

Uferpark am Reiherstiegknie Reiherstieg-Hauptdeich

Reiherstiegviertel

und


30 Zum Anleger Vogelhüttendeich 123 Schönes, grünes Fleckchen mit jeder Menge Sonnenplätze am Wasser. Ausgestattet mit BBQ, hauseigenem Bier und Kanus. | www.zum-anleger.de | S. 18, 19, 20

31 Vogelhütte Vogelhüttendeich 109

32 Café Pianola Vogelhüttendeich 62

Im Garten der Vogelhütte, direkt am Ernst-AugustKanal, könnt ihr Musik genießen, tanzen, feiern – auch mit Kindern! | S. 17, 19, 21, 22, 24

Lassen Sie sich bei uns richtig verwöhnen und träumen Sie bei netter Musik von der „guten alten Zeit“! www.pianola-adomeit.de | S. 22, 27, 28

33 Restaurant FLUTLICHT Veringstr. 14

34 Stübenplatz Stübenplatz

Der perfekte Ort, um zu genießen: Essen, tolle Getränke, nett beieinandersitzen und die Zeit vergessen. www.facebook.com/restaurant.flutlicht | S. 26, 27, 28

Der Marktplatz im Zentrum des Reiherstiegviertels. Hier lag bis 2002 das Ausflugslokal „Stübens Gesellschaftssaal“. | S. 25, 28

35 Bücherhalle Wilhelmsburg Vogelhüttendeich 45

36 Buchhandlung Lüdemann Fährstr. 26

Die Bücherhalle Wilhelmsburg befindet sich mitten im Reiherstiegviertel gegenüber vom Stübenplatz. Behindertengerecht. | www.buecherhallen.de | S. 14, 15

Jazz, Books, Rock ’n’ Roll. Im Herzen des Reiherstiegviertels liegt Lüdemanns Kulturtempel. Bücher, Wein, Spiele & mehr. | www.luedebuch.de | S. 21

37 Emmauskirche Mannesallee

38 Haus der Jugend Wilhelmsburg Rotenhäuser Damm 58

Die Emmaus-Kirche mit neuem Gemeindehaus (Ende 2018) bildet ein Ensemble als zukunftsfähiger Standort in der Mannesallee. | www.kirche-wilhelmsburg.de | S. 17, 18, 26, 28

Billardtische, Bewerbungshilfen und ein gut ausgestattetes Tonstudio. Für Kindern und Jugende gibt es einiges im HDJ Wilhelmsburg | www.hdj-wilhelmsburg.de | S. 20

39 Smart Café Veringstr. 31

40 Sanitasstraße – Graffiti-Wand Sanitasstr. 26

Internetcafé, Bar und Café mit regelmäßigen KaraokeNights und Bar-Abenden mit Live-Musik aus dem Balkan und der Türkei. | S. 15

Auf einer Garagenwand zwischen Veringhof und Mannesallee prangt wechselnde Graffitikunst von Künstlern aus dem Viertel. | S. 22, 23, 24

41 a Sanitaspark – Liegewiese Dursun-Akçam-Ufer

Sanitaspark – am Bolzplatz Dursun-Akçam-Ufer

Direkt am Kanal: Spielplatz, Bolzplatz und Park mit Geschichte. Hier wurden Toiletten für Ozeandampfer hergestellt. | S. 27, 28

41 b

Grill- und Bolz-Platz im Sanitaspark. Hier treffen sich die Generationen und Kulturen und feiern den Sommer. S. 20

42 42 Balkon bei der Kleiderkammer Wilhelmsburg | Am Veringhof 17

43 Minibar Moralia Am Veringhof 21

Die gesammelten Kleidungsstücke kommen ausschließlich aus Hamburg und werden von hier an Ausgabestellen in HH geliefert. | www.passage.hamburg | S. 20, 22

Willkommen in der kleinen feinen Bar in zweiter Reihe – die Divebar für die ehrenwerte Nachbarschaft. www.minibarmoralia.de | S. 16, 17, 18, 20

44 43 Freie Schule Hamburg Am Veringhof 9

45 Atelier Freistil Am Veringshof 17

Die Freie Schule Hamburg: Seit 35 Jahren in Wilhelmsburg. Wir machen Schule mit jungen Menschen zwischen 16 und 18 Jahren. | www.freie-schule-hamburg.de | S. 21

Das Atelier Freistil beinhaltet 36 Künstler*innen mit Handicap, viel Kreativität und Raum für künstlerischen Austausch. | www.atelier-freistil.de | S. 22, 24, 25

46 Kaffeeliebe Am Veringhof 23A

47 Turtur Wilhelmsbug Am Veringhof 13

„Kaffeeliebe“ - Frühstücks-Hotspot, Waffel-Quelle und Epizentrum hausgemachter Kuchenspezialitäten am Veringkanal. | www.kaffeeliebe.hamburg | S. 15, 16, 17

Das Turtur ist im Sommer eine Pizzeria, im Winter ein Club und liegt direkt am Kanal im Reiherstiegviertel! www.turtur-wilhelmsburg.com | S. 14, 15, 16, 28

48a 48

49a HONIGFABRIK – Saal

Teilen statt Wegwerfen – setz auch du dich gegen Lebensmittelverschwendung ein! www.foodsharing.de | S. 18, 20

Industriestr. 125-131

Freifläche Am Veringhof 7 (+ Foodsharing Fairteiler) | Am Veringhof 7

DAS Kulturzentrum in Wilhelmsburg. Direkt am Wasser. www.honigfabrik.de | S. 16, 25

31


49b HONIGFABRIK – Café Pause Industriestr. 125-131

49c HONIGFABRIK – Hof Industriestr. 125-131

Café Pause – das Café in der Honigfabrik. www.honigfabrik.de | S. 16, 22, 25

Der Hof der Honigfabrik lädt zum Genießen der lauen Sommerabende ein. www.honigfabrik.de | S. 24

49d HONIGFABRIK – Atelier Kunst & Installation Industriestr. 125-131

50 Freifläche Ernst-August-Schleuse Klütjenfelder Str. 1

Das Atelier Kunst & Installation auf dem Hof der Honigfabrik. | www.honigfabrik.de | S. 14

In einer unsichtbaren Senke gelegene Brachfläche direkt am Wasser: ein Überbleibsel der alten Grenzanlage zum Freihafen. | S. 18, 22, 23

Eingang: Kanalweg zw. Georg-Wilhelm-Str. & Schlenzigstr.

51 Das Wäldchen | Honartsdeicher Weg

52 Unterkunft Schlenzigstraße Schlenzigstr. 10

Ein Waldstück, das wahrscheinlich dem Wohnungsbau zum Opfer fällt. Ein letztes Stück unberührter Natur in Wilhelmsburg. | S. 17, 26

Die Wohnunterkunft existiert seit 2016. Es handelt sich um eine Folgeunterkunft, in der anerkannte Geflüchtete leben. | S. 25

53 Elbinsel 713 e.V. Harburger Chaussee 121

54 P + R Veddel Harburger Chaussee 19 – Oberes Parkdeck

Vereinshaus der Kleingartenreihe hinter der Harburger Chaussee. | https://tinyurl.com/yblf2zp7 | S. 21, 22, 24

Das P+R-Parkhaus an der S-Veddel gibt von seinem Oberdeck aus einen Rundumblick über die Urbanität des Stadtteils. | S. 20, 21, 23

55 Haus der Projekte „Die Mügge“ & HDJ Veddel | Packersweide 7

56 IBA DOCK Am Zollhafen 12

Die Mügge bietet Kindern / Jugendlichen ausbildungsorientierende Freizeit- & Förderangebote. Es ist ein Tonstudio im Haus. | www.diemuegge.de | S. 19

Das IBA DOCK ist die schwimmende Schaltzentrale der IBA Hamburg und besticht mit Blick auf den Müggenburger Zollhafen. | www.iba-hamburg.de | S. 20, 21, 22, 23

57 Fensterkonzert Am Zollhafen 5a

58 Spielhaus Katenweide (Garten) Katenweide 8a

Ein privater Ort im Herzen des alten KasernenEnsembles „Am Zollhafen“ in direkter Nachbarschaft zur Poliklinik. | S. 20

Eine kommunale Einrichtung für Kinder, Jugendliche und Eltern mit Lernhilfe und Kreativangeboten. https://tinyurl.com/y8pj5lnu | S. 17, 19, 20

59 Café Nova Wilhelmsburger Str. 73

60 Immanuelkirche auf der Veddel Wilhelmsburger Str. 73

Das Café Nova ist ein Ort, der von herzlicher Gastfreundschaft, Gemeinschaft und überraschenden Begegnungen geprägt ist. | www.kirche-veddel.de | S. 24

Ein Kronleuchter lässt den Raum für Konzerte, Lesungen oder Abendgebete erleuchten – eine Kirche für den Stadtteil.| www.kirche-veddel.de | S. 14, 15, 16

61 Schaluppe Wasserstraßen Wilhelmsburgs

Bürgerhaus Wilhelmsburg Mengestr. 20

Kulturelle Plattform, mobiler Freiraum, neuer Rhythmus. Ein Floß von Wilhelmsburger*innen für alle. www.mobilemachenschaften.de | S. 15, 16, 17, 18, 24

Mitdenken, mitgestalten, mitentscheiden: Hier laufen die Fäden von 48h Wilhelmsburg zusammen! www.buewi.de

Anzeige

32


Bands

Georg Hajdu Ghost And Apples The Golden Error Machine Gospelchor der Christ Ambassadors Ministries Grup Atmosfera Grup Mihman Grup Rüzgar Grupo FlamenCorazón

22 24 27 17 28 23 17 19

A100 Accord da Estrada Adelheid ÄLÄX Ali Tasyapan ¸ Altonaer Rothekehlchen (Tanz Teil 1) Kinderchor meets Jamsession (Tanz Teil 2) Anahita Project Au-Wald * Komposition AwA

14, 28 27 19 17 24 17 18 18 17, 26 27

Hagen Van de Viven & Nele Sonnenberg

Balkan Band Bandonion-Orchester BigBandBerthaBlau Blackbird Mantra Blowm & Maddin un de Maudefaades BÖ Braszta

Die Hamborger Schietgäng Hans Tammen Hava Bekteshi & Love Songs Hemo & the Other Herrentrio Hibration Soundsystem The Horbs Howie Kenty Howl ’n’ Drift

20 28 22 23 14 22 14 27 21 22

14, 15 28 28 25 15 22 24

Inseldeerns e.V. Inseldisco mit Joop & Ivan

20 25

J46 Jacob Sello Jojo Defek Joseh

26 23 16 20

Caenzo Capoeira Angola Hamburg Süd Carlos Andrés Rico Cemre Chasing Cookies Chor mit Band der Alevitischen Gemeinde could be me Curacao Curving Lines

14, 22 18 21 24 19 21 15 22 16

Dafna Naphtali

17, 22 22 14, 23 15 16 24 23 21

Dandys Deadbeat Mary DJ Fatou & Birdland Djs Toni + Berger Dockerrock Dreiviertelskraft. Duracel Band

East 45

Eddy Winkelmann Egon und die Philosophen Ekstase El Babo Evermore

26 21 26 20 24 15

Faruk Okuyucu Flying Easy Four Reflections Frank Schmidt FreEmind Fritz Simons La Funk

24 22 27 25 24 26 24

Galaxy Band Geh aus mein Herz

17 19

Kabel-Jo

28 Kamasol 20 Kanal & Lieder 17 Karaoke im Smart Café 15 Kasperletheater 19 Kerosene Hat 14 Kinderlieder Revue 16 KinderMitMachMusik 25 Kirchdorfer Kantorei 27 Kirihara Banggang 15 Klangwerkstatt: Drumlabor 16, 17 Klangwerkstatt: Musik und Klang für alle 25 ¸ Cifteli ¸ Klangwerkstatt: Saz, Oud, 27 Klangwerkstatt: Swingtanzkurs mit Vladimir Elesin 27 Klubzmer 15 Konfetti Plus 28 Körrie Kantner And His Not So Bigband 28 Kupola Soundsystem DJ-Team 18

Lia Sahin & Jay Holler Lowland Howlers

20 21

The Magic Funk Troopers Maloun Mantraband Soulgate Marcus Wiebusch & Freunde Maria Chávez Martin Roots & The Volunteers Massel Klezmorim Matthias Ewald Mehmet Mozaik Meister Scheisze MINZE Mitko Georgiev Mojo55

27 14 22 24 23 15 25 24 28 16 15 17 26

Mos Eisley Musikabend @ Lass 1000 Steine Rollen Musikteam „Gemeinsam Kirchdorf Süd“ Musiktrafik

24 21 18 14

Narrenbart

20 25 16 16

Olaf 15

20 24 18 28

Panama Picture

Parresía Peel The Avocado Philo Potrock

16 14 26 18 16

R.J. Schlagseite & die STEREOTYPEN Rapfugees Riot Of The Outcast

25 23 17

Nastea Nase & Paul Prime nojn quadrat Nova Cell Ole & Egon Omid & Band Orchester Airbus Hamburg

Sagıroglu ˘ ˘ Fasıl Grubu samba na beira do rio Schallplattentalk: Songs of Gastarbeiter Schlicht & Ergreifend Simba CI feat. Benny B. + Band Sonic Bowl Band Sorgfeld St. Emmi Staddy Die Stimme Stimmige Verhältnisse Stonehill Straight Outta Willy Artist The Suicided SuLa

15, 16 22 20 27 22 25 21 28 23 27 26 15 22 19 21

TaK – Theater am Kulturkanal

18 21 28 21 20 27 19 26 20

Ücler ¸

UKW-Band Unsere Kinder sind KünstlerInnen

26 26 19

Valentine & The Two Believers VerStärker

26 28

Weltkapelle Wilhelmsburg Wiegand & Saez Eggers WIL(HELMS | LIAMS)BURG Roundtablegespräch Wilhelmsburger Inselpiraten

17 26 20 19

Xiao Fu

21

Thomas B. Rouge & The Velvet Snickers Thuma Mina Tics Tom Ende Toxikokinetik Tubenbuben Türküler Susmaz TURN UP Wilhelmsburg

Anzeige

33


! D L GE

Ein mehrtägiges Festival mit 163 Bands an 61 Orten, kreuz und quer verteilt über die Elbinseln. So viel Tontechnik, so viel Personal, so viel ­Planung im Vorfeld... Ist das nicht alles wahnsinnig teuer? Doch, ist es! Und deshalb rufen wir an dieser Stelle allen Fördernden und S­ pendenden ein ganz lautes DANKESCHÖN! zu.

34


Die tatkräftige und finanzielle Unterstützung der Bezirksversammlung Hamburg Mitte, der Kulturbehörde, von unseren Stiftungen und öffentlichen Fördernden, den lokalen Firmen und die Kooperationsbeiträge unserer Gastgeber*innen haben den größten Anteil an der Finanzierung von 48h Wilhelmsburg.

48h wird von unterschiedlichen Stellen finanziert. So setzt sich die Torte zusammen:

33 %

Diese Unterstützung bekommen wir aber nur, weil wir zeigen können, dass die Menschen im Stadtteil das Festival unterstützen. Deshalb liegt ein wichtiger Teil der Finanzierung immer auch bei euch, den Gästen von 48h Wilhelmsburg. Es gibt verschiedene Möglichkeiten, wie ihr uns unterstützen und euer Stück der Torte für das Festival 2018 übernehmen könnt:

aus öffentlicher Förderung (Bezirksversammlung Hamburg Mitte & Kultur­ behörde Hamburg)

40 %

vom Bürgerhaus Wilhelmsburg und aus institutioneller Förderung

15 %

von lokalen Firmen

4%

8%

Euer Stück der Torte

durch die Kooperationsbeiträge der Gastgeber*innen

Eine ­detaillierte Auflistung unserer Ausgaben und Einnahmen findet ihr in der Dokumentation 48h 2017 zum Download auf unserer Website. www.musikvondenelbinseln.de

Zeichen setzen: Klar könnten wir, wie bei vielen anderen Festivals üblich, einfach Eintritt nehmen. Aber wir wollen, dass möglichst alle Menschen aus unserem Stadtteil an 48h Wilhelmsburg teilnehmen können, auch die, die nicht so viel Geld haben. Deswegen haben wir uns etwas anderes überlegt: Wir möchten, dass jede*r Besucher*in ein Unterstützerbändchen trägt. Diese sind auf den Veranstaltungen bei unserem Orgateam für 5 Euro zu kaufen. Der Erlös aus den Bändchen fließt direkt ins diesjährige Festival. Sprecht uns gerne darauf an! Und wenn ihr mitbekommt, dass andere Festivalbesucher*innen sich gerade kein Bändchen leisten können (oder möchten): Verschenkt doch einfach mal eins! Unterstützerbändchen für ALLE!

Geld für die Kunst! Weil wir uns des Wertes der Musik bewusst sind und wissen, was sie für den Stadtteil und für 48h bedeutet, wünschen wir uns, dass ihr sie auch mit klingender Münze wertschätzt. Deshalb geht am Ende eines jeden Konzertes der Hut für die Musiker*innen rum. Die Hutgage geht direkt an die ­Künstler*innen. Denn auch sie leisten ihren Beitrag zum Gelingen des Festivals, indem sie auf klassische Gagen verzichten. Alle Künstler*innen erhalten aber eine kleine Aufwandsentschädigung von uns, manche spenden diese allerdings auch direkt wieder an das Festival.

Online-Spenden! Im Internet könnt ihr außerdem unkompliziert über Betterplace für 48h Wilhelms­burg spenden: Unter www.musikvondenelbinseln.de/betterplace findet ihr unsere Spenden­ kampagne. Nicht nur jede Spende, sondern auch jedes Teilen und Weiterempfehlen hilft uns. Also: Spread the word! Spenden für eine stabile Zukunft! Als Mitglied im 48h-Freundeskreis könnt ihr monatlich einen festen Betrag eurer Wahl (ab 3 Euro) spenden. So gebt ihr uns Planungssicherheit für die Zukunft. Einfach an einem unserer Infopoints Mitglied werden – oder eine E-Mail schreiben an: katja@musikvondenelbinseln.de 35


s e h c s i r o t a s i n a ORg Respektiert unsere Nachbar*innen

Aktuelle Programmänderungen findet ihr auf Facebook unter

„Musiknetzwerk Elbinseln“ und auf musikvondenelbinseln.de/48h. Orte, die mit einer Wolke markiert sind, besitzen Regen-Alternativen für das Hamburger Schietwetter, die wir bei Bedarf dort ­veröffentlichen. 48h Wilhelmsburg verwandelt Alltagsorte zu temporären B­ühnen. An manchen Orten (beachtet auch entsprechende Hinweise im Programm­heft) sind deshalb aus Sicherheitsgründen nur begrenzte Publikums-­Plätze zugelassen. Bitte habt dafür Verständnis und folgt den Hinweisen unseres Teams vor Ort.

Denkt auch als Besucher*innen an die Menschen, die hier wohnen. Der Charme von 48h Wilhelmsburg lebt von den Orten, den Quartieren auf den Elbinseln: Kein abgelegenes Festivalgelände, sondern Wohnraum für Viele. Denkt daran, wenn ihr zum Beispiel nachts von einem Veranstaltungs­ort zum Nächsten wechselt.

Lasst euren Müll nicht liegen! Bitte achtet darauf, dass ihr nach den Veranstaltungen keinen Müll hinterlasst. Räumt hinter euch auf, werft den Müll in die zur Verfügung gestellten Behälter. Nicht überall gibt es Mülleimer? Dann nehmt eure Flaschen und Verpackungen mit. Danke für eure Unterstützung!

i Infopoints

Mit der Familie bei 48h Wilhelmsburg 48h ist grundsätzlich eine sehr familienfreundliche Veranstaltung. Schnappt euch einfach eure Kinder und schlendert mit ihnen durch das Wochenende. Ein paar unserer Veranstaltungen sind aber besonders für Familien geeignet, einige richten sich direkt an die Kleinen. Wir haben sie für euch mit diesem Küken markiert.

163 x Musik an 61 Orten, da verliert man schon mal den Überblick. Hier gibt es Infos, Orientierungs- und Entscheidungshilfe sowie unsere Unterstützer­bändchen: Freitag:

Infopoint S-Veddel (Ausgang Richtung Bus) | 18:00 – 22.00 h

Infopoint S-Wilhelmsburg (Ausgang Richtung Bus) | 17:30 – 21:30 h

Klangwerkstätten von 48h Wilhelmsburg

Samstag: Infopoint S-Veddel (Ausgang Richtung Bus) | 11:00 – 17:00 h

Zum tieferen Eintauchen in die Musikkulturen der Elbinseln. Wer neben dem reinen Konzertgenuss auch ein bisschen ausprobieren, mitmachen, mittanzen, mitdiskutieren will.

Sonntag:

Trinkt bitte da, wo unsere Musik spielt! 48h unterstützt die lokalen Cafés, Restaurants und Kioske, deshalb ­stellen wir keine Bierbuden auf und verkaufen selbst nur an den ­Orten ohne angeschlossene Gastronomie: Hier unterstützt ihr mit eurem Getränke­kauf das Festival ganz direkt. Auch der Verzehr bei unseren gastgebenden Orten, also den Restaurants, Clubs und kleinen Lokalen, hilft dem Festival, denn diese Gastgeber* innen beteiligen sich an den Kosten von 48h. Achtet auf unsere Aufkleber, welche die offiziellen Veranstaltungsorte als solche kennzeichnen. Zwei Getränkepartner unterstützen uns: RATSHERRN und fritz-kola.

Lärm- und Infohotline Wir haben uns sehr bemüht, ein Programm zusammenzustellen, welches auch das Ruhebedürfnis unserer Nachbarschaft respektiert. Unsere Veranstaltungen sind in enger Absprache mit dem Bezirksamt geplant und genehmigt. Für den Fall, dass ihr euch dennoch gestört fühlt, haben wir eine Lärm- und Infohotline von Freitag 16:00 h bis Sonntag 18:00 h eingerichtet. Ihr erreicht uns unter 0160 - 92 22 84 66.

36

Infopoint S-Wilhelmsburg (Ausgang Richtung Bus) | 11:30 – 15:30 h

Außerdem gibt es wieder einen mobilen Infopoint mit der Ping-PongBar. Haltet Ausschau nach uns, an allen Tagen vor allem im Reiherstiegviertel.

Herumkommen bei 48h Wilhelmsburg: Unser „Festivalgelände“ sind die Hamburger Elbinseln, die Stadtteile Veddel und Wilhelmsburg – für uns die schönsten Viertel in ­Hamburg! Mit dem Fahrrad könnt ihr optimal von Veranstaltungsort zu Ver­ anstaltungsort fahren und gleichzeitig die Gegend erkunden. Von ­Norden kommt ihr mit dem Rad durch den Alten Elbtunnel oder von der Hafencity oder den Deichtorhallen über die Elbbrücken auf die Insel. Von Harburg kommend fahrt ihr über die Alte Harburger Elbbrücke. In Wilhelmsburg und auf der Veddel gibt es außerdem diverse Stadtrad Stationen. Zu finden unter www.stadtrad.hamburg.de. Wer lieber zu Fuß unterwegs ist, kann für die Zwischenwege die Buslinie 13 nehmen. Diese verbindet die S-Bahn-­Stationen Veddel und Wilhelmsburg und fährt bis Kirchdorf-Süd. Die S-Bahnstationen Wilhelmsburg und Veddel werden von den S-Bahnlinien S3 und S31 angefahren. Ein besonders schöner Weg nach Wilhelmsburg führt über die Elbe: Aber die Fähre 73 von den Landungsbrücken bis zur Ernst-August-Schleuse fährt aktuell leider nur wochentags. Bei Drucklegung war noch unklar, ob in diesem Jahr zumindest fürs Festivalwochenende ein Wochenendfahrplan eingesetzt wird. Das wäre ein Schritt in die richtige Richtung. Infos dazu und zu allen anderen Fahrplänen unter www.hvv.de

rechts: Zuschauer bei EL BABO & EAZZY E, 2017 [Foto: Jo Larsson]


37


n i l i e t t d Sta G N U G E W E B

Wie verändert sich das Viertel, wie hat es sich in der Vergangenheit verändert und was braucht es in Zukunft? Wir haben zwei junge Wilhelmsburger*innen und einen Alteingesessenen zum Gespräch gebeten. von Marvin Mertens Willi Adomeit ist ein Urgestein. Der junggebliebene Achtzigjährige betreibt das „Pianola“ am Vogelhüttendeich, leitete lange die Gaststätte „Zur Außenmühle“ in Harburg. Angefangen hat er mit einer Gaststätte im Stadtteil Neuhof. „Das kennt ihr gar nicht mehr“, sagt Willi zu Katja und Felix. Die beiden sind 50 Jahre jünger als der Gastronom, als Musi­ kerin und Musiker in Wilhelmsburg aktiv und leben auf der Elbinsel. „Da, wo jetzt die Köhlbrandbrücke steht, haben früher Menschen gewohnt“, sagt Willi. 1958 organisierte er sein erstes Konzert. Sonntag, 15 Uhr, ­Eintritt eine Mark – der Andrang war riesig. Eine Band spielte Rock­ musik. „Da wackelten die ­Scheiben“, erinnert sich Willi.

Jahren tanzen ging, oder der Südbalkon und das Sweet Home Café, die Felix mit ihren Konzertprogrammen überzeugten.

Wäre das heute auch so? „Die Musikkultur hat sich verändert, es passiert viel mehr gleichzeitig und es gibt nicht die eine Anlaufstelle, wo sich alle treffen“, sagt Katja. „Es wäre schön, wenn es in Wilhelmsburg mehr ­alternative Auftrittsmöglichkeiten gäbe. Ich kenne bisher nur Honig­ fabrik, die Kirche auf der Veddel, Deichdiele und das Mokry-Projekt. Für kleine Gruppen und Unplugged-Konzerte gibt es nicht so viel Auswahl.“ Dabei gäbe es genug Musiker*innen und Engagierte, die etwas auf die Beine stellen wollten, sagt Felix. „Aber oft fehlt es an Orten.“ Ihn ärgert zudem, dass vieles an Einzelpersonen hängenbleibt, und es für Projekte nicht immer Förderung gibt.

In einer Sache sind sich die drei einig: In Wilhelmsburg ist noch Luft nach oben. Willi wünscht sich zum Beispiel, dass der Spreehafen belebt wird. Katja und Felix wünschen sich Aktionen wie das Fährstraßenfest zurück, bei denen die Menschen zusammenkommen können. Bei 48h Wilhelmsburg würde das gut funktionieren, aber: „48 Stunden im Jahr sind einfach nicht genug.“

Auch die Suche nach Proberäumen ist schwierig. „Die Räume sind teuer und sehr rar“, sagt Felix. Diese Erfahrung hat auch Katja gemacht. „Ich spiele in zwei Bands, wir proben meist zu Hause oder in der Hochschule für Musik und Theater. Das geht aber nur, solange die Bandmitglieder dort studieren.“

Felix Striegler bei 48h:

Zu wenig Räume für Musik und Kultur – war das schon immer so? „Nein“, sagt Willi. „In den 70ern war das Reiherstiegviertel richtig in!“ Doch viele Orte sind verschwunden. Das Tanzcafé etwa, wo Willi in den 1970er-­ 38

„Ein offener Konzertraum wäre schön“, sagt Katja. „Wo man einfach hingehen kann, es abwechslungsreiche Musik gibt und man interessante Leute und andere Musiker trifft.“ Wenig Eintritt oder eine Hutgage wären Wege, um jedem die Chance zu geben, zu kommen. „Ein paar Stamm­ gäste und ein vielseitiges Programm – da hätten alle was von.“ Denn trotz der Vielfalt im Viertel würden viele Menschen eher nebeneinanderher leben, Subkulturen unter sich bleiben.

Café Pianola bei 48h: 32 Samstag | ab 17:00 h | Dandys 32 Sonntag | ab 14:00 h | The Horbs, St. Emmi Sonntag | ab 15:00 h | Turtur 47 VerStärker: Musiker*innen helfen Musiker*innen

Katja Muckenschnabel bei 48h: Samstag | 16:00 h | Kleingartenverein 715 Sommerfreude 28 Kamasol | ab 20:15 h | Schaluppe (am Wilhelmsburger Ruderclub) 61 Samstag Ghost and Apples


k n u P Pion sWtilhelmsburg

Als ich vor sechs Jahren in der Deichdiele arbeitete, lernte ich dort e­ inen Haufen Mittvierziger kennen – viele Männer und ein paar Frauen, die gemeinsam in Wilhelmsburg groß geworden waren. Was mich fas­zinierte, war die Leidenschaft, mit der sie fortwährend über Musik dis­kutierten und zugleich über Gesellschaft und das Leben. Das weckte meine Neugier auf ihre Musik, aber auch auf ein mir bis dahin verborgenes Wilhelms­ burg, das in ihren Erzählungen lebendig wurde. von Sarah Roloff

Thomas vor einem britischen Plattenladen, etwa 1990.

Deswegen habe ich mich auf Spurensuche begeben: Welche Orte waren für die Musikszene der Insel in der Vergangenheit wichtig? Dafür habe ich mit Thomas Schnell und André Grobelny gesprochen – zwei Männern aus diesem Freundeskreis, die viel über ihre musikalische Sozialisation und über das Leben als Jugendliche im Wilhelmsburg der 1980er-­Jahre zu erzählen haben. André wuchs im Bahnhofsviertel auf, Thomas ist gebürtiger Neugrabener und stieß mit 16 Jahren zum Wilhelmsburger Freundes­kreis dazu.

Das Bahnhofsviertel in den 1980er-Jahren: Im Hof des Wohnkomplexes am Wilhelm-Strauß-Weg treffen sich die Kinder der Nachbarschaft zum Spielen, beim endlosen Fußballspielen entstehen tiefe Freundschaften. Als sie zwölf, dreizehn Jahre alt sind, kommt die Musik: Post-Punk, New Wave, Independent. Der Sound ist aufregend und neu, und er ist mehr als nur Musik: Die ganze Subkultur und ihre politische und gesellschaftliche Haltung eröffnen den Teenagern neue Welten. Es ist die Zeit der Hausbesetzungen und der Anti-Thatcher-Demos in Großbritannien – und gedanklich sind die Pubertierenden aus Kirchdorf voll dabei. 39


Aufräumen nach einem Groove Backyard, ca. 1990. Im Hintergrund ist ein Teil der Kneipe zu erkennen, ist im Vordergrund der ehemalige Saal. Oben zu erahnen en. befand lte DJ-Pu die sich dem auf , Balkon Art eine

Sie investieren ihre Zeit, um sich aus Magazinen Infos zusammen­ zusuchen. Sie geben ihr Taschengeld aus, um aufs Geratewohl Platten zu kaufen, in die sie erst zu Hause reinhören können. Aber gerade weil es so mühsam ist, neue Musik zu entdecken, wird diese zum Dreh- und Angelpunkt der Freundschaften. Ein enger Kreis aus zehn bis z­ wanzig ­Jungen, die sich in den Kinderzimmern treffen, um sich ihre Ent­ deckungen vorzuspielen, entsteht. An den Wochenenden fahren sie in die Stadt, in Plattenläden oder auf Konzerte. Sie sind Arbeiterkinder, mit deutschen, italienischen, ­türkischen Wurzeln, die sich einen anderen Lebensentwurf anlesen, eine intellektuelle Haltung entwickeln. „In der Stadt galten wir als Proleten, aber in Wilhelmsburg waren wir eine Art Avantgarde“, sagt André. Und Thomas ergänzt: „Wir kamen halt von der falschen Seite des Flusses.“ Was hat das Wilhelmsburg der 1980er- und 1990er-Jahre diesen jungen Leuten im Teenageralter zu bieten? „Es gab in Wilhelmsburg wirklich ­keinen Ort für uns“, erinnert sich Thomas. „ Außer der Honigfabrik. Aber da lief nur selten unsere Musik.“ Tatsächlich ist die Honigfabrik (Hofa), 1978 von einer Gruppe Kultur­ interessierter als Kulturzentrum für alle Generationen gegründet, zu dieser Zeit der einzige Veranstaltungsort der Insel mit einem breit gefächerten Kulturangebot. Das Team der Hofa versucht, mit Konzerten und offenen Werkstätten verschiedenen subkulturellen Strömungen ein Zuhause zu bieten. Die Post-Punk-Szene wird dabei nicht bedient. Da die Hofa trotzdem der einzige Ort ist, an dem etwas passiert, stimmen sich die Jugendlichen häufig in der dortigen Kneipe auf das Wochenende ein. Darüber hinaus gibt es nur Orte wie das Café Startbahn oder Lass 1000 Steine rollen, deren Angebote sozialpädagogische Ziele verfolgen. 40

Lass 1000 Steine rollen ist ein Drogenpräventionsprogramm, das Jugendlichen Instrumente und Proberäume bietet und so ein wichtiger Ort für all diejenigen wird, die selbst aktiv Musik machen. Das Café Startbahn unter Diakon Günter Kutzke ist eine Initiative der Emmaus-­ Kirchengemeinde, die mit ihrer offenen Jugendarbeit den Stadtteil stärken will. „Da gab es ein Jugendcafé, aber vor allem die Partys waren super“, erinnert sich Thomas. Da sich das kulturelle Angebot des Stadtteils damit schon erschöpft, spielen für den Freundeskreis vor allem private Räume eine ­wichtige Rolle. Die meisten großen Partys finden in den freistehenden Einzel­ häusern in Kirchdorf statt, wenn Schulfreunde sturmfrei haben. Als sie älter werden und eigene WGs beziehen, treffen sie sich dort in kleineren Gruppen zu „Sessions“, bei denen sie gemeinsam Musik hören. Der wichtigste Ort für die Jugendlichen ist aber der ­Zebrastreifen über den Wilhelm-Strauß-Weg, der vom Bahnhofsviertel zum Karstadt (heute: Luna Center) führt. Wichtig ist nicht der Zebrastreifen selbst, sondern die Telefonzelle, die dort steht: „Da haben wir uns jeden Freitag- und Samstagabend getroffen, egal ob Frau oder Mann, da stand man rum, hat Bier getrunken und gewartet“, erinnert sich Thomas. „Wir haben reihum von der Telefonzelle unsere Freunde angerufen, bis sich ein Konzert oder eine Party gefunden hatte, wo wir hingehen konnten. So langweilig war die Realität für uns in der Zeit!“

Die Honigfabrik findet ihr unter 49 und Lass 1000 Steine rollen unter 11


Rückblickend sind es aber genau diese Wartezeiten, die die wichtigen Momente darstellen – weil sie Raum bieten für echte Begegnungen und ein Gruppengefühl. André erinnert sich wehmütig: „Underground gab es in Wilhelmsburg nicht… außer am Zebrastreifen!“

damals ein Insolvenzgebäude, deswegen hat es niemanden interessiert, was man dort macht“, erinnert sich Katharina Geier, damals Stammgast. „Der Südbalkon war so eine Mischung aus Kneipe und Zuhause. Das war sehr charmant.“

Um die Post-Punk-Lücke auf der Insel zu füllen, mieten die Freunde in den 1990er-Jahren den Saal der Honigfabrik auf eigene Faust an. Unter dem Namen Groove Backyard veranstalten sie dort mehrere erfolgreiche Partys. Doch die Reihe verläuft im Sande, weil der Organisationsaufwand zu groß ist.

Die IBA-Maßnahmen laufen an, junge Studierende und Kunstschaffende ziehen in das Reiherstiegviertel. Das Publikum für Ver­anstaltungen wächst, neue Ideen entstehen. Nachdem es jahrzehntelang wenig subkulturelle Bewegung in Wilhelmsburg gab, eröffnen innerhalb der nächsten zwei Jahre viele neue Läden: die Tonne am Veringkanal (heute:

Jahrelang bleibt alles beim Alten: Für Konzerte fahren die Freunde in die Stadt, in Wilhelmsburg findet das Private statt. Während die Entwicklung im Stadtteil stillzustehen scheint, verändert sich der Freundes­kreis im Laufe der nächsten zehn, fünfzehn Jahre. Die Freunde werden älter, ­fangen an zu arbeiten, gründen Familien, ziehen weg, lieben, streiten und versöhnen sich. 2004 ruft die Stadt Hamburg das Projekt Sprung über die Elbe und damit die IBA Wilhelmsburg ins Leben. Das Projekt polarisiert. Aus einer Gruppe von IBA-Gegner*innen heraus wird 2004 der Südbalkon an der Veringstraße (heute: Me Like Falafel) gegründet, eine im Kollektiv betriebene Kneipe mit DJ-Sets und Fußballübertragungen. Auch Thomas und André legen dort gelegentlich auf und so gibt es nun zum ersten Mal e­ inen Ort, an dem der Post-Punk in Wilhelmsburg einen festen Platz findet. 2007 zieht der Südbalkon in den Hof an der Industriestraße – mehr Platz, weniger Nachbarn. Nun gibt es jedes Wochenende Programm: Lesungen und Filmvorführungen, vor allem aber Konzerte und DJ-Sets. „Das war

Turtur), die mittlerweile gesperrte Soul Kitchen Halle auf der gegen­ überliegenden Seite und das Sweet Home Café (heute: Black Ferry) in der Fährstraße zum Beispiel. Der alte Freundeskreis ist überwältigt. Thomas: „Plötzlich ging es Schlag auf Schlag. Wo es früher für ein paar Leute kein Angebot gab, ist die Szene plötzlich explodiert!“ Das Sweet Home Café wird von einer Gruppe Enthusiasten mit viel Herzblut und Idealismus als eine Art „öffentliches Wohnzimmer“ be­ trieben. Auch hier hat Live-Musik einen festen Platz. Der Laden profitiert von Bookerin Anne Furk, die internationale Kontakte hat und regel­mäßig skandinavische oder amerikanische Singer-Songwriter*innen nach Wilhelms­burg holt. Auch die Deichdiele, die 2011 eröffnet, bietet eine Bühne für Musik. Während Südbalkon und Sweet Home Café unkommerziell betriebene Experimentierfelder sind, schafft die Deichdiele einen Spagat zwischen subkulturellem Freiraum und finanzieller Tragfähigkeit. Hier finden auch die alten Post-Punker eine neue Heimat: André und Thomas legen regelmäßig auf und machen die Deichdiele zu einem Treffpunkt des alten Freundeskreises. Und heute? Heute sind die Teenager von einst Anfang Fünfzig – und ­jede*r hat eine andere Geschichte, einen anderen Lebenslauf zu er­ zählen. Aber eines eint sie alle: Sie sind untrennbar mit Wilhelmsburg und der Musik verbunden.

Sweet Home Café, 2011 (Foto: Felix Striegler)

Flyer für Onkel Tom’s Hütte DJ-Abend in der Deichdiele 2013

41


t a m i e H k Ein Stüc

e d m e r F in der

GRUP MOZAIK im Pavillion an der Weimarer Straße, 2012 [Foto: Jo Larsson]

Welche Musik brachten die türkischen Einwander*innen mit nach Deutschland? Und wo in Wilhelmsburg trafen sie sich? Interviews: Filiz Gülsular, Text: Marvin Mertens Einer, der vielen türkischen Musiker*innen in Deutschland ein Stück­ ˘ ˘ Nachdem er 1980 chen Heimat geben konnte, ist Mehmet Sagıroglu. aus der Türkei nach Deutschland kam, leitete er von 1981 bis 1986 e­ inen Chor für türkische Volksmusik, bestehend aus mehr als 45 Männern und ­Frauen, der im Haus der Jugend (HDJ) Wilhelmsburg probte. „An­ gefangen habe ich dort als Saz-Lehrer. Viele wünschten sich damals einen Chor mit Saz-Orchester-Begleitung. Der damalige ­ HDJ-Leiter hat sich um den Papierkram gekümmert und uns ermöglicht, dort ­Instrumenten- und Folkloretanzunterricht zu geben oder mit dem Chor zu proben“, sagt Mehmet.

Wie Mehmet wurde auch Ekrem Akdemir in der Türkei geboren. Der ­gelernte Maschinenbauer war Mitglied der Grup Mozaik und ist in Wilhelms­burg einer der wenigen türkischen Oud-Spieler und einer der ältesten Türken. „Wir kamen zufällig zusammen“, erinnert sich Ekrem. „In der Fährstraße gab es damals ein türkisches Café, wo sich die Leute getroffen haben.“ Durch einen Zufall entdeckte er eines Tages eine alte arabische Oud im Hinterraum des Cafés und kam immer wieder dorthin, um zu spielen. Das sprach sich schnell herum, er wurde ins Haus der Jugend eingeladen, wo er Mehmet kennenlernte, mit dem er später in der Grup Mozaik spielte.

2010 gründete Mehmet die Grup Mozaik, bis 2014 bestand das ­Ensemble aus gut 15 Instrumentalist*innen und Sänger*innen. „Der­ türkische Elternbund hat uns damals angeboten, den Pavillon am ­ ­Weimarer Platz mit zum Proben zu nutzen“ sagt Mehmet. Im Haus der Jugend war nur die Werkstatt frei – nicht gerade gut geeignet für eine große Gruppe Musiker*innen.

Er habe sich nie um eine Musikgruppe bemüht, sagt Ekrem. „Wenn andere Musiker auf mich zukamen, weil sie einen Oud-Spieler brauchten, habe ich mich gern angeschlossen.“ Einen besonderen Stellenwert hat für ihn die türkische klassische Musik: „Ich habe in der Türkei von ­Freunden das Notenlesen gelernt und auf der Oud geübt, bis ich mit ­ihnen spielen konnte.“

42


Über türkische Musik

Für ungeschulte Ohren mag jede Art von türkischer ­Musik gleich klingen. Dabei ist die Musik der Türkei ebenso vielfältig und abwechslungsreich wie ihre Geschichte. Erol Arslan hat klassische türkische Musik in Istanbul studiert, arbeitet heutzutage als Musikpädagoge im Haus der Jugend Kirchdorf. Für uns erzählt er von der Musik seiner Heimat. „Es gibt im Wesentlichen zwei Hauptzweige in der türkischen Musik“, sagt Erol. „Die Volksmusik und die klassische türkische Musik oder Kunstmusik. Sie sind in Rhythmus und Harmonie fast identisch und unter­scheiden sich vor allem im Text und teilweise in der Besetzung der Musiker*innen.“

Kadir gehörte zu einer anderen Gruppe von türkischen Musik-­ Akteur*innen in Wilhelmsburg: Sozialarbeiter, Jugendliche und linkspolitisch-engagierte Freunde gründeten Anfang der 1990er Jahre einen Verein am HdJ Kirchdorf. „Wir haben einen Chor und Gruppen ge­ gründet, die türkische und kurdische Volksmusik gemacht haben“, sagt Kadir, der 1980 als Jugendlicher nach Deutschland kam. Der Verein sollte Migrant*innen unterstützen, die sozial benachteiligt waren. „Wir wollten Sozialarbeit leisten, die Jugendlichen von der Straße holen, Menschen zusammenbringen und ihnen schöne Momente bereiten.“ Dafür organisierten die Vereinsmitglieder Straßenfeste und Konzerte mit Volks-, Rock- und Özgün-, also Protestmusik. „Wir hatten nicht viele Möglichkeiten, aber wir haben gemacht, was wir konnten. Bei manchen Konzerten kamen Menschen aus ganz Hamburg, der Saal des Bürgerhauses war voll mit Leuten“, sagt der Instrumentenbauer, der heute eine Saz-Werkstatt im Atelierhaus 23 betreibt. Und wie stehen die türkischstämmigen Jugendlichen heutzutage zur traditionellen Musik? „Die Volksmusik hat uns in unserer Kindheit und Jugend umgeben“, sagt Ekrem. „Heutzutage ist das anders. Junge Leute können die Musik jederzeit über das Fernsehen oder das Internet hören, aber das Gefühl für die Musik kommt so nicht zustande.“ Auch Mehmet, der mittlerweile mit seinen Freunden in einem Wilhelms­ burger Vereinsheim Musik macht, beobachtet, dass sich weniger Jugend­

Der wichtigste Unterschied: Die Volksmusik entstand in den Dörfern Zentralasiens, lange bevor es die Republik Türkei gab, und mischte sich mit den Einflüssen der Nachbarkulturen. Deshalb klingt die Volksmusik an der Schwarzmeerküste anders als im nördlichen Anatolien. Die Kunstmusik wurde dagegen für die Paläste komponiert. Die ­Stücke wurden als Noten aufgeschrieben. „Die Musiker*innen müssen ­viele Regeln befolgen. Die Lieder sind von mehr als 600 verschiedenen ­Makams, ­orientalischen Tonleitern, geprägt und sehr anspruchsvoll“, sagt Erol. „Die Volksmusik wurde erst sehr spät notiert. Ab 1923 wurden Aufnahme­geräte in die Dörfer geschleppt, weil Atatürk nicht wollte, dass die Lieder der Landbevölkerung verschwinden.“ Als nach dem Ende des Sultanats viele Menschen von den Dörfern in die Städte zogen, brachte die Landbevölkerung ihre Musik und ihre Kultur mit. Die Musik veränderte sich durch Vermischung mit arabischen Tonleitern und Rhythmen zur Arabesk-Musik, besonders in Istanbul. „In den Texten geht es meistens um Liebe und Leidenschaft, ähnlich wie beim deutschen Schlager.“ In den 1970er-Jahren, parallel zu politischen Unruhen und Militärputsches, tauchte eine weitere Stilrichtung auf: Die Özgün- oder ­Protest-Musik. Sie ist der Arabesk-Musik in Tonalität und Rhythmus sehr ähnlich, ihre Texte sind aber weitaus politischer.

liche für traditionelle türkische Musik interessieren. Aber er ist sich ­sicher: „Auch wenn sich viele Gruppen und Chöre aufgelöst haben und die junge Generation nicht mehr mit der türkischen Musik auf­gewachsen ist – die Kunst und die Kultur wird bestehen bleiben.“

46 Freitag | ab 20:00 h | Kaffeeliebe Sagıroglu ˘ ˘ Fasıl Grubu 26 Samstag | ab 12:00 h | Elternschule Wilhelmsburg Grup Rüzgar 38 Samstag | ab 15:30 h | HdJ Wilhelmsburg Songs of Gastarbeiter mit DJ Booty Carell & Wilhelmsburger Musiker*innen

22 Samstag | ab 18:00 h | Pavillon am Weimarer Platz Grup Mihman

29 Samstag | ab 19:30 h | Wilhelmsburger Ruderclub Cemre 12 Sonntag | ab 13:00 h | Verikom Kirchdorf Süd Türküler Susmaz 15e Sonntag | ab 14:00 h | Behörde für Umwelt und Energie Klangwerkstatt: Saz, Oud, Çifteli. Instrumente der Welt aus Wilhelmsburg 41a Sonntag | ab 16:00 h | Sanitaspark – Liegewiese Mehmet Mozaik 15c Sonntag | ab 16:00 h | Behörde für Umwelt und Energie Ücler ¸

43


k i s u M e 10 Jahr n l e s n i b l E von den Über musikalisches Perlentauchen und die Vernetzung der Akteur*innen vor Ort

von Steph Klinkenborg und Katja Scheer

163 Musicacts, ob Solo, als Band oder im Chor, stehen an diesem 48h-Wilhelmsburg-Wochenende an 61 Orten auf den Bühnen. ­Menschen von hier, aus ­unserer Nachbarschaft, bespielen Orte, mitten aus u­ nserem Leben. Schon zum neunten Mal realisieren Nachbar*innen aus Wilhelmsburg und von der Veddel dieses Festival miteinander.

Netzwerk Musik von den Elbinseln feiert in diesem Jahr also den zehn­ten Geburtstag. Mit viel Freude, ein bisschen Erstaunen, aber auch mit Stolz blicken wir zurück.

An diesem Wochenende stellen sie die musikkulturelle Vielfalt der Elbinseln und alle ihre Facetten dar. 48h bringt Musiker*innen und ­Nachbar*innen zueinander. Das Gelingen ist stetigen Prozessen geschuldet: dem kontinuierlichen musikalischen Perlentauchen, der ­Suche nach immer neuen musikalischen Traditionen, dem Aufspüren von ­Akteur*innen und Besonderheiten im Viertel und der sukzessiven Vernetzung von Musikakteur*innen auf den Elbinseln. Dieser Prozess hat schon Jahre vor dem ersten 48h-Wilhelmsburg-Festival begonnen.

2007 fiel der Startschuss für die Internationale Bauausstellung (IBA) und die Internationale Gartenschau (igs) auf den Elbinseln. Und damit für einschneidende Stadtteilentwicklungsprozesse, die bis heute nicht beendet sind.

2008 fand unsere erste Veranstaltung unter dem Titel Hier spielt die Musik auf den Elbinseln im Bürgerhaus Wilhelmsburg statt. Unser 44

Musikalisches Community Building: Chronik einer Idee

Wir wollten diese Prozesse begleiten und ein Kulturprojekt entwickeln, welches das Potenzial hat, wirklich alle Menschen auf den Elbinseln zu erreichen, sie miteinander in Kontakt und in den Austausch zu bringen. Ein Projekt, das eine Eigendynamik in Gang setzt, mit der die Nachbarschaft ihren Stadtteil eigenständig kulturell gestaltet. Ein Netzwerk für Musik von den Elbinseln (MvdE). Denn Musik besitzt für uns


das P­ otenzial, all das zu realisieren. Wo spielt(e) die Musik: Eine Bestandsaufnahme der Musik auf den Elbinseln sollte unsere erste Aktion sein: Eine halbjährige Recherche über Musikakteur*innen auf den Elbinseln. Wir wollten wissen: Wer macht Musik auf den Elbinseln? Wo wird sie gemacht? Woher kommt sie? Was war das für ein wunderschönes Gefühl, als 2008 zum ersten Aktions­tag Hier spielt die Musik von den Elbinseln mehr als 50 M­ usiker*innen auf der Bühne im Bürgerhaus Wilhelmsburg standen. Ehrlich gesagt, es standen mehr Musikmachende auf der Bühne, als Publikum davor .... Aber den musikalischen Querschnitt fanden wir damals schon beeindruckend: Von der Bläser-Chorklasse der Nelson-­MandelaSchule, über Grrrl-Rock aus dem 1000-Steine-Projekt, Hip-Hop aus dem Haus der Jugend Wilhelmsburg, Cyrus Ashafi, Sven Kacirek, Kako Weiss & Mounir Brinsi mit ELEVATOR, die Band Novisa und eine Fotoausstellung über Musiker*innen aus Wilhelmsburg von Marily Stroux. Das ­Programm zeigte schon damals sehr gut, was unsere Vision war: Den prallen Reich­tum der auf den Elbinseln vertretenen Musikkulturen präsentieren, ­Menschen miteinander bekannt machen und gemeinsam das musikalische Leben im Stadtteil nach vorne bringen.

MvdE ist von Anfang an ein Mitmachprojekt gewesen. Wir holten Musik­ interessierte aller Genres, Generationen und Herkünfte an einen Tisch, luden Gastgeber*innen und Institutionen ein und setzten so einen musika­lischen Motor für die Stadtteilentwicklung in Gang. Auf den Netzwerktreffen (heute Zirkeltreffen, s. Seite 46) überlegten wir, woran es fehlte, schmiedeten Pläne und ließen einige sehr schöne Projekte wachsen. Aus einer Musiklehrer*innen-Konferenz wurden beispielsweise Projekte für die Schüler*innen auf den Elbinseln entwickelt: Das Schulchor-­ Treffen fand fünf Jahre lang im Bürgerhaus statt. Aus dem Musik­ berufsfindungstag „Your Future in Music“ entstand zunächst eine Workshop-Woche und später das Daughterville-Projekt. Jugendliche im Alter von 14 bis 18 Jahren lernen hier Festivalorganisation, zum Abschluss findet das Daughterville auf dem Gelände des Dockville F­ estivals statt. In Kooperation mit dem Landes­musikrat und dem ­European M ­ usic Council erforschten wir mit ExTra! Exchange Traditions die Klangwelten Wilhelmsburgs. Unsere Konzertreihe Crossing the Line brachte M ­ usiker*innen von hier mit Musiker*innen aus anderen Gegen­ den Hamburgs oder Europas zusammen. Schöne Erinnerungen gibt es an den Abend als Hava Bekteshi und Derya Yildirim auf das Makám 45


E­ nsemble trafen oder die Band 20vor8 auf Dánjal von den Färöer-Inseln. Bei Rootstrippin wurde türkische und albanische Musik von Derya Yildirim und Hava Bekteshi sowie gelebte Inseltradition vom Wilhelms­ burger Männerchor aufgenommen – und von Wilhelmsburger Elektround Dubstep-Produzenten neu interpretiert. Seit vier Jahren organisieren wir schon die Inselparkkonzerte. An vielen Stellen im Inselpark gibt es Musik von den Elbinseln, immer zum Mit­machen. Seit 2015 haben wir mit der Weltkapelle Wilhelmsburg und dem dazugehörigen Frauenchor zudem ein Angebot für neu an­ gekommene Musiker*innen geschaffen. Ein Songbuch präsentiert e­ inige dieser ­Musiker*innen und ihre Lieblingslieder auf Arabisch, Türkisch, Farsi, Englisch und Deutsch.

Und dann natürlich: 48h Wilhelmsburg 2009 hörten wir erstmals von 48h Neukölln. Hier wird 48 Stunden lang im Berliner Stadtteil Neukölln internationale und lokale Kunst an Orten des Alltags gezeigt. Dieser begrenzte Zeitraum mit dem Fokus auf e­ inen Stadtteil – die Idee fanden wir super. Wir ersetzten die Kunst durch ­Musik, fügten aber noch eine wichtige Regel hinzu. Eine Regel, für die wir anfangs belächelt wurden, die für uns aber umso wichtiger war: Auf­ treten darf nur, wer auf den Elbinseln lebt, arbeitet oder probt. Viele vermuteten, dass wir uns so selbst das Wasser abgraben und irgendwann immer dieselben Bands auf der Bühne stehen würden. Aber wir waren uns sicher: Nur so kriegen wir eine hohe Identifikation mit der direkten Nachbarschaft hin, nur so ziehen wir Kreise, die sich immer wieder auf die Menschen der Elbinseln zurückführen lassen. Wir haben daran geglaubt, dass hier noch sehr viele musikalische Perlen schlummern – und wir sollten recht behalten. 2010 fand zum ersten Mal 48h Wilhelmsburg statt. Mit 52 Veranstaltungen an 30 Orten – heute sind es 163 an 61 Orten. Und jährlich mehr als 15.000 Besuchen, über die Hälfte ­davon aus der direkten Nachbarschaft! Und es geht weiter: Jedes Jahr ­lernen wir neue Musikschaffende, Orte und Institutionen kennen.

WELTKAPELLE 22 Samstag | 13:00 h | Pavillon am Weimarer Platz

INSELPARKKONZERT 18 Sonntag | 15:00 h | KulturKapelle im Inselpark Thuma Mina Chor

VERSTÄRKER 47 Sonntag | 15:00 h | Turtur

46

Ausblick Vieles liegt noch vor uns. In den kommenden Jahren entstehen mehr als 5.000 neue Wohnungen in Wilhelmsburg. Das wird den Stadtteil prägen. Wir wollen diese Entwicklungen nicht unbegleitet lassen. Schon jetzt sind Freiräume für Musik und Experimentieren sowie Wohnraum für ­Künstler*innen knapp geworden in Wilhelmsburg, das bestätigen auch unsere Gesprächspartner*innen. Wir haben auf den vorangegangenen Seiten einen Blick zurückgeworfen. Wie war es noch vor einigen Jahren in Wilhelmsburg und auf der Veddel? Was für Orte gab es, welche Musik war relevant? Wir haben aber auch gefragt: Was fehlt heute in unserem Stadtteil? W ­ elche Strukturen benötigen wir für eine stabile Musikszene in Wilhelms­burg? Das sind Themen, die wir auch in unseren Zirkel­treffen ­diskutieren. Wir stellen uns mit Blick auf die neuen Bauprojekte die ­Frage: Wie muss Wohnraum gestaltet sein, damit Platz für Musik ist? Es braucht Räume, in denen Musik sich entfalten kann, Räume zum ­Proben und Auftreten, Orte, wo man auch mal laut sein kann. Nicht zuletzt braucht es Raum für Experimente. Denn ein Stadtteil wird geprägt von Menschen, die ihn gestalten. Das hängt oft an einzelnen Akteur*innen, die aber nicht komplett allein sein müssen in ihrem Engagement. Unsere

Zirkeltreffen schaffen die Plattform für den Austausch und

für neue Ideen, sind Sprachrohr für eure Bedarfe. Hier findet ihr Unterstützung und Mitstreiter*innen für eure Ideen. Die Treffen sind ein Ort für Menschen, die gemeinsam etwas schaffen wollen in ihrem Stadtteil.

DAUGHTERVILLE FESTIVAL

48h Wilhelmsburg bietet euch einmal im Jahr das Fenster in die

Samstag | 16.06.2018 | www.daughterville.de

Musik­szenen vor Ort. Das Netzwerk Musik von den Elbinseln bietet euch eine ganzjährige Struktur. Kommt vorbei! Auf weitere zehn Jahre!


FÜNF FRagen an...

Marcus Wiebusch Findet man Wilhelmsburg/Veddel in deiner Musik?

Fünf Fragen an Marcus Wiebusch, Frontmann der Band Kettcar und Mitbegründer des Indie-Labels Grand Hotel van Cleef.

Ehrlich gesagt nicht.

Wie hat deine Zeit auf den Elbinseln dich beeinflusst?

Erschwingliche Proberäume und Auftrittsmöglichkeiten, wo man sich ohne die Musiker/Szene-Polizei erstmal ausprobieren kann. Und natürlich einen eisernen Willen.

Neben dem „Lass 1000 Steine rollen“-Projekt in Kirchdorf-Süd, das Jugendlichen Zugang zu erschwinglichen Proberäumen ermöglicht, ­ ­waren besonders das Freizeitzentrum Nöldekestraße in Harburg und die Honigfabrik in Wilhelmsburg wichtige Kulturzentren, in denen man sich in den Anfangstagen relativ unbehelligt ausprobieren und die ­ersten Schritte auf die Bühne machen konnte. Nachdem man das dann gemeistert hatte (Gott, waren wir schlecht!), man sich aber naturgemäß als die beste Band der Welt empfand, zog man dann nach oben, über den Fluss (in meinem Fall das Karoviertel), und die Sache nahm ihren Lauf.

Was glaubst du brauchen Musiker*innen heute auf den Elbinseln?

Was gefällt dir an Wilhelmsburg nicht? Die steigenden Mieten!

Eine Marcus-Wiebusch-Zeile für Wilhelmsburg … Wilhelmsburg ist wie Williamsburg nur ohne die Häuser, die Straßen, die Autos, die Parks, die Bäume und die Menschen. Anzeige

47


n e f f e r t l Zirke Gemeinsame Sache machen

Du magst Musik und lebst oder arbeitest auf den Elbinseln? Du hast Lust, dich auszutauschen, andere Musikinteressierte aus der Nachbarschaft kennenzulernen, neue Orte zu entdecken?

Dann bist du hier richtig! An jedem dritten Dienstag im Monat t­reffen sich Musiker*innen, Veranstalter*innen und Musikakteur*innen von den Elbinseln zum öffentlichen Zirkeltreffen des Musiknetzwerks. Immer an einem anderen Ort, denn es uns geht auch darum, die verschiedenen (Musik-)orte zu erkunden. Das Zirkeltreffen ist dafür da, gemeinsam neue Projekte zu entwickeln – Feedback und der Blick aus anderen Perspektiven sind garantiert! Und das so unverblümt und ehrlich, wie wir es lieben auf unseren Elbinseln. Hier ist schon so manche schöne Idee geboren und verwirklicht ­worden: die Klangwerkstätten, die 48h-Infopoints, Musik- und Orte-Ideen für

Eine Veranstaltung von

Stiftung Bürgerhaus Wilhelmsburg Netzwerk Musik von den Elbinseln Vorstand: Bettina Kiehn Mengestraße 20 21107 Hamburg www.buewi.de www.musikvondenelbinseln.de www.facebook.com/MusikvondenElbinseln 040 - 75 20 17 14

48h, die VerStärker Selbstmarketing-Workshops für Musikmachende und viele, viele weitere!

Zum Beispiel: Mobile Bühnen für den Stadtteil. Im Moment entwickeln wir eine Idee, um mehr Musik auf die Straßen, Plätze und Parks zu ­bekommen. Wir wollen Kästen als eine Art Minibühne bauen, die in teilnehmenden Orten das ganze Jahr über an Musikmachende ausgegeben werden können. Aber bei den Zirkeltreffen geht es natürlich auch um so ganz e­ xistenzielle Dinge wie Band sucht Schlagzeugerin, Übungsraum frei und Gigs gesucht. Du bist herzlich eingeladen!

Weitere Infos gibt es bei Kai: kai@musikvondenelbinseln.de oder 040/75201720

Ausgezeichnet mit dem Hamburger Stadtteilkulturpreis. 48h Wilhelmsburg ist ein Projekt des Netzwerks Musik von den Elbinseln und der Stiftung Bürgerhaus Wilhelmsburg. 48h ist ein Format des Kulturnetzwerks Neukölln, das die Stiftung Bürgerhaus Wilhelmsburg auf Anregung von Steph Klinkenborg/klinkenborg.communications nach Wilhelmsburg geholt und mit Musik gefüllt hat. Seit 2010 wird das Konzept stetig von Steph Klinkenborg/klinkenborg. communications und Katja Scheer/Stiftung Bürgerhaus Wilhelmsburg sowie Akteur*innen des Netzwerks Musik von den Elbinseln weiterentwickelt.

Gefördert von:

Verteilung:

Veranstaltet von:

Mit Unterstützung von:

48

Illustration & Layout:

Weitere Unterstützer: Hamburg Energie Freundeskreis 48h Wilhelmsburg

48h Wilhelmsburg - Programmheft 2018  
48h Wilhelmsburg - Programmheft 2018  
Advertisement