{' '} {' '}
Limited time offer
SAVE % on your upgrade.

Page 13

TIPPS

Ein Wahnsinn

Mehr als Prosa 2011 wurde der junge Max Prosa von Clueso „entdeckt“, der ihn prompt als Voract mit auf Tour nahm. Sein Debütalbum „Die Phantasie wird siegen“ erschien ein Jahr später und enterte direkt die deutschen Charts, auch Musikkritiker hatten vorwiegend lobende Worte für ihn übrig. Sein drittes Album erschien Ende 2017, im Jahr darauf folgte ein Band seiner geschriebenen Worte in gedruckter Form. Der Sammelband „Im Stillen“, in dem er Gedichte, Kurzgeschichten und alle bisherigen Songtexte vereint, wurde illustriert vom Leipziger Künstler Lucian Patermann.

Blind Butcher (Foto: Ralph Kuehne)

Am Anfang war der Text. Worte, Verse, Reime – noch nie hatte Max Prosa Probleme, seine Gedanken und Beobachtungen zu Papier zu bringen. Prosa hätte ein großer Dichter werden können, aber er hatte mehr im Sinn: seine Poesie mithilfe von Musik in einen neuen Kontext zu überführen und so ein großes organisches Ganzes zu erschaffen. „Mit geht es nicht unbedingt darum, etwas zu sagen, was noch nie gesagt wurde“, sagt Prosa. „Sondern ich will das, was bereits gesagt wurde, so formulieren, dass es gefühlt wird“.

Blind Butcher ist ein Musikduo aus Luzern mit schwer irritierender Post-Punk-Rock-Attitüde. Sie besingen auf Englisch, Deutsch oder Gibberish ein verrücktes Musikuniversum. Seit 2010 widmen sie sich Rock´n´Roll, New & No Wave, Suicide Disco, Punk, Blues, Kraut Rock, NDW oder Country Music und kreieren ihren ganz eigenen, einzigartigen Disco Trash Sound. 2013 nahmen sie ihr von 12.02. / Weltecho Steve Albini (u. a. Nirvana) im Electrical Audio Studio in Chicago produziertes Debütalbum auf. Seitdem spielten die Band mehr als 100 Shows pro Jahr in Europa, neben Blind Butcher spielen sie in verschiedenen Projekten (Pierre Omer, the Shit, Grey Mole) oder als Produzent von Film- und Theatermusik, wie zum Beispiel „Undine - Die kleine Meerjungfrau“ im Luzerner Theater (Claudia Brier, 2015). Ins Atomino kommen sie mit „Piss Me A Rainbow“. Das neue Album ist ein betörendes Elixier aus spektralem Wahnsinn, phänomenalem Leichtsinn und optimistischem Irrsinn. Inspiriert sind die neuen Songs von Themen, die Welt und Menschheit bewegen, wie Liebe, Science Fiction, die Augenbraue oder Neurodermitis. 05.02. / Atomino

Max Prosa (Foto: Sandra Ludewig) 13

Profile for 371Stadtmagazin

371 Stadtmagazin Februar 2020  

Stadtmagazin Chemnitz Februar 2020, Planer - Chemnitz -Veranstaltungskalender, ausgehen in Chemnitz

371 Stadtmagazin Februar 2020  

Stadtmagazin Chemnitz Februar 2020, Planer - Chemnitz -Veranstaltungskalender, ausgehen in Chemnitz

Advertisement