Page 1

DRIN! Ausgabe 5 · Saison 2013 / 14 · 12. Spieltag · 1 Euro · www.vfl.de

D a s Ve r e i n s m a g a z i n d e s V f L O s n a b r ü c k

IM BLICKPUNKT

SC Preußen Münster / SV Wehen Wiesbaden O-TON

Mittelfeldspieler Erik Zenga RUND UM DEN VFL

Titelfoto: Michael Titgemeyer

Aufstiegshelden zu Gast

VfL Osnabrück vs. SC Preußen Münster

VfL Osnabrück vs. SV Wehen Wiesbaden

Mi., 02.10.2013 | 18.30 Uhr

Sa., 05.10.2013 | 14.00 Uhr


nitrocharge your game Beherrsche den Platz, gewinne jeden Zweikampf, führe dein Team zum Sieg. Spüre die Energie, die den “Motor” antreibt: adidas nitrocharge. adidas.com/football

© 2013 adidas AG. adidas, the 3-Bars logo and the 3-Stripes mark are registered trademarks of the adidas Group.


INHALT/ IMPRESSUM

IMPRESSUM Herausgeber VfL Osnabrück GmbH & Co. KGaA Scharnhorststraße 50 49084 Osnabrück

FANARTIKEL DES MONATS

Sitz und Registergericht: Osnabrück HRB 207300 Amtsgericht Osnabrück Vorsitzender des Aufsichtsrates: Michael Meyer Komplementärin: VfL Osnabrück Geschäftsführungs-GmbH Sitz und Registergericht: Osnabrück HRB 207017 Amtsgericht Osnabrück Geschäftsführer: Jürgen Wehlend

// SEPTEMBER

VfL von 1899 e.V. Osnabrück Präsident: Prof. Dr. Christian Kröger Vizepräsidenten: Christoph Ehrenberg, Clemens Seelmeyer Telefon: 05 41 / 77 08 7-0 Telefax: 05 41 / 77 08 7-11 E-Mail: info@vfl.de Internet: www.vfl.de V.i.S.d.P Yvonne Lehnfeld (yl) Medienbeauftragte y.lehnfeld@vfl.de Sebastian Rüther (sr) PR- und Öffentlichkeitsarbeit s.ruether@vfl.de Weitere Redaktionsmitglieder Dr. Thorsten Stegemann (ts) Anzeigenleitung Maren Knappmeier Leiterin Vermarktung vermarktung@vfl.de

... ein MUSS in der kalten Jahreszeit!

VfL-Thermokissen

- 33%

Satz und Gestaltung Werbeagentur mittendrin Ansprechpartner: Stephan Buchholz E-Mail: mittendrin@vfl.de www.werbeagentur-mittendrin.de

statt 29,95 EUR

Druck logiprint.com ein Unternehmensbereich der Urban Media Communication Verlags GmbH www.logiprint.com

Kurz vor dem Spiel wird das Gelpad aktiviert und hält ca 90 Minuten warm. Nach dem Gebrauch wird es im Backofen reaktiviert.

Fotos osnapix sport & pressefotografie titgemeyer Michael Titgemeyer info@osnapix.de www.osnapix.de www.fotolia.de Auflage 2.500 Exemplare

FANSHOP FANSHOP

19,95

EUR

Nur solange der Vorrat reicht! Erhältlich im Fanshop in der Theater-Passage, im Fanshop an der osnatel ARENA und unter www.vfl.de/shop

INHALT

Redaktionsschluss 29. September 2013 Copyright

Alle Rechte vorbehalten. Nachdruck, Veröffentlichung im Internet oder Vervielfältigung auf Datenträgern nur nach vorheriger schriftlicher Genehmigung des VfL Osnabrück. Trotz sorgfältiger Prüfung kann für eventuelle Druckfehler keine Gewähr übernommen werden.

LogiCode

VfL-Kontakt / Zentrale

jetzt nur

Einfach die VfL-Kontaktdaten mit der kostenlosen LogiCode-App einscannen! Die App erhalten Sie unter: www.logicode.de

Spielplan 4

Rund um den VfL

Tabelle 5

Im Blickpunkt: SV Wehen Wiesbaden 24

Unser Team

7

Youngsters 26

Im Blickpunkt: Preußen Münster

20

8

Jugendpaten 28

Einlaufkinder 11

Fanseite 30

O-Ton: Erik Zenga

VfL-Partner 31

13

Poster 18

Auf Achse

VfL-Vereinsmagazin DRIN!

35

3


Der Spielplan 3. Liga / Hinrunde

TERMINE

Saison 2013/2014 1. SPIELTAG

19.07.-21.07.2013

(Fr.) Halle - Leipzig (Sa.) Duisburg - Heidenheim (Sa.) Stuttgarter Kickers - Erfurt (Sa.) Saarbrücken - Wiesbaden (Sa.) Rostock - Kiel (Sa.) Darmstadt - Elversburg (Sa.) Dortmund - Stuttgart (Sa.) Regensburg - Unterhaching (Sa.) Münster - Burghausen (So.) Chemnitzer - VfL

2. SPIELTAG

0:1 0:1 0:1 1:2 0:0 0:0 1:0 0:0 3:0 0:3

26.07.-27.07.2013

(Fr.) VfL - Dortmund (Fr.) Stuttgart - Darmstadt (Sa.) Unterhaching - Chemnitz (Sa.) Elversberg - Rostock (Sa.) Kiel - Saarbrücken (Sa.) Wiesbaden - Stuttgarter Kickers (Sa.) Erfurt - Halle (Sa.) Leipzig - Münster (Sa.) Burghausen - Duisburg (Sa.) Heidenheim - Regensburg

Redaktionsschluss: 29.09.2013

3. SPIELTAG

13. SPIELTAG

(Sa.) Unterhaching - Halle (Sa.) VfL - Münster (02.10.) (Sa.) Elverberg - Leipzig (Sa.) Kiel - Erfurt (Sa.) Chemnitz - Rostock (Sa.) Regensburg - Saarbrücken (Sa.) Heidenheim - Stuttgarter Kickers (So.) Stuttgart - Burghausen (So.) Wiesbaden - Duisburg (So.) Dortmund - Darmstadt (02.10.)

Duisburg - Saarbrücken Halle - Darmstadt Stuttgarter Kickers - Rostock Elversberg - Stuttgart Kiel - VfL Wiesbaden - Unterhaching Erfurt - Heidenheim Leipzig - Regensburg Burghausen - Chemnitz Münster - Dortmund

9. SPIELTAG

0:0 : 1:0 1:2 1:1 2:0 2:0 4:0 2:0 :

13.09.-14.09.2013

(Fr.) Wiesbaden - Kiel (Sa.) Duisburg - Darmstadt (Sa.) Halle - Heidenheim (Sa.) Stuttgarter Kickers - Regensburg (Sa.) Saarbrücken - Chemnitz (Sa.) Rostock - Dortmund (Sa.) Erfurt - Elversberg (Sa.) Leipzig - Stuttgart (Sa.) Burghausen - VfL (Sa.) Münster - Unterhaching

1:1 0:4 0:1 3:0 1:1 1:2 2:0 3:1 1:4 2:3

2:0 1:1 2:4 1:2 1:0 1:1 1:1 3:5 4:0 1:1

14. SPIELTAG

16. SPIELTAG

HINRUNDE 3. LIGA Saison 2013/2014

17. SPIELTAG

10. SPIELTAG

Unterhaching - Burghausen 1:3 VfL - Leipzig 3:2 Stuttgart - Erfurt 2:1 Elversberg - Wiesbaden 3:0 Kiel - Duisburg 0:1 Darmstadt - Rostock 6:0 Dortmund - Saarbrücken 1:1 Chemnitz - Stuttgarter Kickers 1:0 Regensburg - Halle 2:4 Heidenheim - Münster 2:1

Duisburg - Halle VfL - Unterhaching Stuttgart - Heidenheim Elversberg - Regensburg Kiel - Chemnitz Wiesbaden - Dortmund Erfurt - Darmstadt Leipzig - Rostock Burghausen - Saarbrücken Münster - Stuttgarter Kickers

11. SPIELTAG

18. SPIELTAG

30.08.-31.08.2013

(Fr.) Stuttgart - Halle (Sa.) Unterhaching - Saarbrücken (Sa.) VfL - Stuttgarter Kickers (Sa.) Elversberg - Münster (Sa.) Kiel - Burghausen (Sa.) Wiesbaden - Leipzig (Sa.) Erfurt - Duisburg (Sa.) Chemnitz - Dortmund (Sa.) Regensburg - Darmstadt (Sa.) Heidenheim - Rostock

1:2 3:1 2:2 2:2 2:1 2:1 1:3 2:0 2:0 2:0

7. SPIELTAG 03.09.-04.09.2013

(Di.) Duisburg - Dortmund (Di.) Saarbrücken - Heidenheim (Di.) Darmstadt - Chemnitz (Di.) Erfurt - Wiesbaden (Di.) Leipzig - Kiel (Mi.) Halle - VfL (Mi.) Stuttgarter Kickers - Unterhaching (Mi.) Rostock - Regensburg (Mi.) Burghausen - Elversberg (Mi.) Münster - Stuttgart

1:2 2:3 1:1 3:0 3:1 2:0 2:3 4:2 0:1 1:3

01.11.- 02.11.2013

20.09. - 22.09.2013

27.09. - 28.09.2013

Duisburg - Rostock 2:0 Halle - Chemnitz 2:1 Stuttgarter Kickers - Dortmund 3:0 Saarbrücken - Darmstadt 0:1 Kiel - Elversburg 1:2 Wiesbaden - Stuttgart 1:1 Erfurt - VfL 3:1 Leipzig - Unterhaching 2:2 Burghausen - Heidenheim 2:2 Münster - Regensburg 0:0

Duisburg - Unterhaching Halle - Münster Stuttgarter Kickers - Burghausen Saarbrücken - Leipzig Rostock - Erfurt Darmstadt - Wiesbaden Dortmund - Kiel Chemnitz - Elversburg Regensburg - Stuttgart Heidenheim - VfL

12. SPIELTAG

19. SPIELTAG

Unterhaching - Erfurt VfL - Wiesbaden Stuttgart - Kiel Elversberg - Duisburg Rostock - Saarbrücken Darmstadt - Stuttgarter Kickers Dortmund - Halle Chemnitz - Münster Regensburg - Burghausen Heidenheim - Leipzig

04.10. - 06.10.2013

WE 09.11.2013

Unterhaching -Stuttgart VfL - Duisburg Stuttgarter Kickers - Halle Saarbrücken - Münster Rostock - Burghausen Darmstadt - Leipzig Dortmund - Erfurt Chemnitz - Wiesbaden Regensburg - Kiel Heidenheim - Elversberg

(Sa.) Duisburg - Chemnitz (Sa.) Halle - Elversburg (Sa.) Saarbrücken - VfL (Sa.) Rostock - Unterhaching (Sa.) Darmstadt - Heidenheim (Sa.) Dortmund - Regensburg (Sa.) Leipzig - Erfurt (Sa.) Burghausen - Wiesbaden (Sa.) Münster - Kiel (So.) Stuttgarter Kickers - Stuttgart

6. SPIELTAG

25.10.-26.10.2013

Unterhaching - Kiel VfL - Elversberg Stuttgart - Duisburg Saarbrücken - Stuttgarter Kickers Rostock - Halle Darmstadt - Münster Dortmund - Burghausen Chemnitz - Leipzig Regensburg - Erfurt Heidenheim - Wiesbaden

5. SPIELTAG 24.08.-25.08.2013 1:1 2:0 0:0 0:1 1:0 1:2 2:0 1:3 0:3 0:2

19.10.2013

Duisburg - Stuttgarter Kickers Halle - Saarbrücken Stuttgart - VfL Elversberg - Unterhaching Kiel - Heidenheim Wiesbaden - Regensburg Erfurt - Chemnitz Leipzig - Dortmund Burghausen - Darmstadt Münster - Rostock

4:2 2:1 1:2 1:1 2:0 0:2 0:2 1:2 3:3 3:1

16.08.-18.08.2013

(Fr.) Stuttgart - Saarbrücken (Fr.) Elversberg - Stuttgarter Kickers (Sa.) Unterhaching - Darmstadt (Sa.) VfL - Rostock (Sa.) Kiel - Halle (Sa.) Wiesbaden - Münster (Sa.) Erfurt - Burghausen (Sa.) Regensburg - Chemnitz (Sa.) Heidenheim - Dortmund (So.) Leipzig - Duisburg

15. SPIELTAG

09.08.-11.08.2013

(Fr.) Dortmund - Unterhaching (Sa.) Duisburg - Regensburg (Sa.) Halle- Wiesbaden (Sa.) Stuttgarter Kickers - Kiel (Sa.) Saarbrücken - Elversberg (Sa.) Darmstadt - VfL (Sa.) Chemnitz - Heidenheim (Sa.) Burghausen - Leipzig (Sa.) Münster - Erfurt (So.) Rostock - Stuttgart

4. SPIELTAG

1:0 1:1 1:1 1:2 5:1 4:0 3:0 2:2 0:2 2:2

8. SPIELTAG 07.09.-08.09.2013

Unterhaching - Heidenheim VfL - Regensburg Stuttgart - Chemnitz Elversberg - Dortmund Kiel - Darmstadt Wiesbaden - Rostock Erfurt - Saarbrücken Leipzig - Stuttgarter Kickers Burghausen - Halle Münster - Duisburg

WE 23.11.2013

WE 30.11.2013

WE 07.12.2013


TABELLE

Die Tabelle der 3. Liga Platz Verein 1 -

1. FC Heidenheim

Spiele 11

Stand: 29.09.2013

g. u. v.

Tore

8

21:8

2 1

Differenz Punkte 13

26

2 -

SV Wehen Wiesbaden

11

6 3 2

18:13

5

21

3 ∆

FC Rot-Weiß Erfurt

11

6

2 3

20:13

7

20

4 ∆

SV Darmstadt 98

10

5

3 2

18:8

10

18

5 ∇

RasenBallsport Leipzig 11

5

3 3

19:14

5

18

6 -

VfB Stuttgart II

11

5

2 4

18:13

5

17

7 ∇

VfL Osnabrück

10

5

2 3

17:12

5

17

8 ∆

MSV Duisburg

11

5

2 4

13:13

0

17

9 ∆

Hallescher FC

11

5

1 5

13:12

1

16

10 ∇

SpVgg Unterhaching

11

4

4 3

18:19

-1

16

11 ∇

Holstein Kiel

11

4 3 4

16:12

4

15

12 ∆

SV Elversberg

11

4 3 4

11:12

-1

15

13 ∇

Chemnitzer FC

11

3

5 3

14:15

-1

14

14 ∇

F.C. Hansa Rostock

11

4

2 5

13:19

-6 14

15 ∇

Borussia Dortmund II

10

4

1 5

11:17

-6

16 -

Jahn Regensburg

11

3

3 5

16:21

-5 12

17 ∆

Stuttgarter Kickers

11

2

3 6

12:17

-5 9

18 ∇

Preußen Münster

10

1

5 4

15:19

19 -

1. FC Saarbrücken

11

1 3 7

9:20

-11

6

20 -

SV Wacker Burghausen 11

1 2 8

10:25

-15

5

13

-4 8

- Anzeige -

VfL-Vereinsmagazin DRIN!

5


DIE OSNABRÜCKER

Das Team des VfL

Stand: 29.09.2013

2 - Timo Kunert

3 - Marcel Stadel

5 -David Pisot

6 - Alexander Dercho

7 - Massimo Ornatelli

8 - Jeremy Karikari

9 - Andreas Spann

10 - Daniel Nagy

11 - Michael Blum

13- Roman Prokoph

14 - Stanislav Iljutcenko

17 - Christian Pauli

18 - Adriano Grimaldi

19 - Nicolas Feldhahn

20 - Nils Zumbeel

21 - Paul Thomik

22- Yannic Thiel

23 - Michael Hohnstedt

24 - Daniel Heuer Fernandes

26 - Marcel Kunstmann

27 - Erik Zenga

28 - Frank Lehmann

29 - Sebastian Neumann

30 - Dennis Wegner

31 - Tom Christian Merkens

37 - Pascal Testroet

Der 12. Mann

Maik Walpurgis

Ovid Hajou

Rolf Meyer

Günter Schröder

Dennis Beckermann

Mario Richter

Cheftrainer

Co-Trainer

Co- / Torwarttrainer

Physiotherapeut

Physiotherapeut

POSITION

NR.

NAME

GEBURTSDATUM

SPIELE

TOR(E)

Zeugwart

GELB

GELB/ROT

ROT

Tor 20 Nils Zumbeel 19. 01.  1990 - - - - 24 Daniel Heuer Fernandes 13. 11. 1992 9 - - - - 28 Frank Lehmann 29.04. 1989 1 - 1 - Abwehr 2 Timo Kunert 12.03. 1987 - - - - 3 Marcel Stadel 16. 02. 1987 10 - 2 - - 5 David Pisot 06.  07.  1987 10 - 2 - - 6 Alexander Dercho 21.  01.  1987 10 2 3 - - 21 Paul Thomik 25.  01.  1985 2 1 - - - 23 Michael Hohnstedt 03.  05.  1988 9 3 3 - - 29 Sebastian Neumann 18.  02.  1991 9 - 1 - - Mittelfeld 7 Massimo Ornatelli 17. 01. 1986 6 - - - 8 Jeremy Karikari 23. 07. 1987 4 - 1 - 10 Daniel Nagy 15.  03.  1991 10 - 3 - - 11 Michael Blum 25.  12. 1988 3 - - - - 19 Nicolas Feldhahn 14.  08.  1986 10 1 3 - 1 22 Yannic Thiel 22.  10. 1989 2 - 2 - - 27 Erik Zenga 18. 01. 1993 4 - 1 - 31 Tom Christian Merkens 20.  01.  1990 6 - 2 - - Angriff 9 Andreas Spann 17.  05.  1984 9 2 1 - - 13 Roman Prokoph 06.  08.  1985 4 1 - - 14 Stanislav Iljutcenko 13. 08. 1990 5 - - - - 17 Christian Pauli 30.  01.  1992 - - - - - 18 Adriano Grimaldi 05. 04. 1991 8 7 2 - - 26 Marcel Kunstmann 06. 06. 1988 1 - - - 30 Dennis Wegner 10. 01. 1991 4 - 1 - 37 Pascal Testroet 26.09. 1990 3 - - - Fans 12 Zwölfter Mann 17.   04.  1899 10 17

VfL-Vereinsmagazin DRIN!

7


IM BLICKPUNKT: SC PREUSSEN MÜNSTER

Derby unter Flutlicht Zum dritten Mal in Folge lädt der VfL Osnabrück den SC Preußen Münster zuerst in die heimische osnatel ARENA. 2011 gewannen die Lila-Weißen ein dramatisches Spiel mit 1:0. 2012 gönnten sich die Westfalen einen weitgehend ungefährdeten 2:0-Erfolg. Am 2. Oktober (Anstoß: 18.30 Uhr) kommt es nun zur Neuauflage des spannungsgeladenen Nachbarschaftsduells. zu zehn Mannschaften, die das Zeug haben, in der Tabelle ganz vorne zu landen“, gab der Cheftrainer zu Protokoll. Fügte aber auch hinzu: „Wir wollen besser abschneiden als Rang vier in der Vorsaison.“ Präsident Marco de Angelis schloss sich dieser Zielvorgabe in den „Westfälischen Nachrichten“ an: „Wir wollen uns steigern – und jede Steigerung hat naturgemäß mit Aufstieg zu tun.“ Doch im ersten Saisonviertel wurden die Preußen ihren Ansprüchen nicht gerecht. Nach dem 3:0-Auftaktsieg gegen Burghausen fuhren die Westfalen in den folgenden sieben Ligaspielen keinen dreifachen Punktgewinn mehr ein. Dotchev musste seinen Platz für Ralf Loose räumen, der zuletzt Dynamo Dresden zum Aufstieg in die 2. Bundesliga geführt hatte. Ob der 50-Jährige,

VORDERE REIHE VON LINKS: Dr. Arne Nagel (Orthopädie-Schuh-Technik Möller), Norbert Bußmann (Mannschaftsbetreuer), Jürgen Keseberg (Mannschaftsbetreuer), Amaury Bischoff, Kevin Schöneberg, Max Schulze Niehues, Daniel Masuch, Cedric Wilmes, Benjamin Siegert, Philip Röhe, Dr. Tim Hartwig (Mannschaftsarzt), Prof. Dr. Horst Rieger (Mannschaftsarzt), Dr. Cornelius MüllerRensmann (Mannschaftsarzt)

MITTLERE REIHE VON LINKS: Pavel Dotchev (Trainer), Babacar N’Diaye (Co-Trainer), Alexander Ogrinc (Torwarttrainer), Michael Holt, Mehmet Kara, Jens Truckenbrod, Marcus Piossek, Pascal Koopmann, Fabian Hergesell, Patrick Kirsch, Stephan Küsters (Teamkoordinator), Carsten Gockel (Sportvorstand)

der selbst auf 342 Erst- und Zweiligaeinsätze zurückblicken kann, die Trendwende schafft, werden die nächsten Wochen zeigen. Starke Offensivabteilung Auch wenn sich Dimitrij Nazarov (Karlsruhe), Marco Königs (Wehen Wiesbaden) oder Philip Heise (Heidenheim) in der Sommerpause einen neuen Arbeitgeber suchten, verfügt Preußen Münster in der laufenden Saison über einen der stärksten Kader der 3. Liga. Nachgerüstet wurde vor allem im Offensivbereich. Neben den Ex-VfLern Marcus Piossek und Gaetano Manno verpflichteten die Westfalen den Niederländer Rogier Krohne, der in 30 Spielen 24 Tore für den BV Cloppenburg erzielt hatte und für Münster schon bei seinem zweiten Einsatz gegen RB Leipzig

Fotos: SC PREUSSEN MÜNSTER

„Wir wollen uns steigern“ Bei der alljährlichen DFB.de-Umfrage zählten 17 Drittliga-Trainer Preußen Münster zum engsten Favoritenkreis für die neue Spielzeit. Nur Heidenheim wurde mit 19 Nominierungen noch mehr zugetraut als den Westfalen, die in der Vorsaison – punktgleich mit Heidenheim – auf dem 4. Tabellenplatz landeten. Schon 2012/13 wäre mehr drin gewesen, doch die „4“ erwies sich gleich in mehrfacher Hinsicht als Unglückszahl für die PreußenAdler. In den letzten vier Spielen sammelte Münster nur noch vier Punkte und verspielte so nicht nur den direkten Aufstiegs-, sondern auch noch den Relegationsplatz. Vor diesem Hintergrund und mit Blick auf die erneut stark besetzte 3. Liga hielt sich Pavel Dotchev mit Prognosen zurück. „Ich sehe bis

8

VfL-Vereinsmagazin DRIN!

HINTERE REIHE VON LINKS: Dennis Morschel (Physiotherapeut), Julian Riedel, Simon Scherder, Dennis Grote, Stefan Kühne, Malte Grashoff, Rogier Krohne, Dominik Schmidt, Zlatko Muhovic, Robin Neupert, Clément Halét, Harald Menzel (Chefscout)


IM BLICKPUNKT: SC PREUSSEN MÜNSTER

traf. Der offensive Mittelfeldmann Michael Holt stellte seine Torgefährlichkeit bereits in Kiel (44 Tore in 80 Pflichtspielen) und zuletzt in Meppen (52 Tore in 121 Pflichtspielen) unter Beweis. Zlatko Muhovic, der in Gelsenkirchen schon unter Felix Magath trainierte, kam vom Regionalligisten SC Wiedenbrück 2000 und sorgte hier für acht Treffer und 12 Torvorlagen in 34 Partien. Der Bosnier ist 22 Jahre alt und absolvierte für Wiedenbrück, Schalke 04 II und Alemannia Aachen II bereits über 100 Pflichtspiele.

Michael Holt

Paragraph 12 a Nr. 4.1 Mit einem deutlichen 3:0-Erfolg über Burghausen starteten die Preußen-Adler in die neue Saison. Doch die hochverdienten drei Punkte wären fast über den grünen Tisch gerutscht. Die Westfalen hatten Ersatztorhüter Aziz Recep als einen der vier für eine DFB-Auswahl spielberechtigten U23-Fußballer gemeldet und somit exakt dem Paragraphen 12 a Nr. 4.1 der DFB-Spielordnung entsprochen. Wenig später stellte sich jedoch heraus, dass Recep griechischer Staatsbürger ist. Da die fehlerhafte Eintragung allerdings nicht vom Verein, sondern vom zuständigen Verband vorgenommen wurde, blieb Münster die vorgesehene Strafe (Spielwertung mit 0:2) erspart. Den Preußen legte das Sportgericht nur ein „Kontrollverschulden“ zur Last, das mit 3.500 Euro geZlatko Muhovic ahndet wurde.

Blick in die Historie: Das andere Derby Preußen Münster pflegt bekanntlich nicht nur mit dem VfL eine jahrzehntelange Derbytradition. Die Rivalität mit Arminia Bielefeld, die vielleicht noch ein wenig intensiver gelebt wird, reicht ebenfalls weit in die Geschichte zurück. Der „FC Preußen Münster“ und der „1. FC Arminia Bielefeld“ trafen bereits in den 1910er Jahren mehrfach aufeinander. Den besonderen Derbycharakter bekam das Duell offenbar in der Saison 1913/14. Vor 100 Jahren wurde Münster erstmals Westfalenmeister und verwies Bielefeld auf den – in diesem Fall besonders ungeliebten – zweiten Tabellenplatz. In der damaligen Kreisliga Westfalen spielten übrigens auch der FC Olympia Osnabrück 1903 und der Osnabrücker Ballspielverein 1905, zwei Vorgänger des heutigen VfL. Lila-Weiß gegen SchwarzWeiß-Grün Seit der Zweitliga-Saison 1974/75 standen sich Osnabrück und Münster in 31 Derbys gegenüber. Nur vier Spiele endeten Unentschieden. In der Matchstatistik haben die Westfalen – nach zuletzt drei Siegen in Folge - die Nase vorn. 15 Nachbarschaftsduelle gewannen die Preußen, 12 Mal war der VfL erfolgreich – so zum Beispiel im eingangs erwähnten Jahr 2011. Damals sorgte der gerade eingewechselte Aleksandar Kotuljac zehn Minuten vor dem Abpfiff für das Tor des Tages. ts

KADER & INFOS KADER Tor 22 25 35

Cedric Wilmes Daniel Masuch Maximilian Schulze Niehues

Abwehr 2 3 4 5 6 14 15 16 17

Philip Röhe Fabian Hergesell Robin Neupert Patrick Kirsch Kevin Schöneberg Julian Riedel Simon Scherder Dominik Schmidt Clement Halet

Mittelfeld 7 8 10 11 18 20 21 23 26 27 30 33

Marcus Piossek Stefan Kühne Amaury Bischoff Zlatko Muhovic Malte Grashoff Dennis Grote Jens Truckenbrod Pascal Koopmann Michael Holt Mehmet Kara Benjamin Siegert Gaetano Manno

Angriff 9 19

Matthew Taylor Rogier Krohne

Trainer-Team Ralf Loose (Chef-Trainer) Babacar N‘Diaye (Co-Trainer) Alexander Ogrinc (Torwarttrainer)

DER VEREIN Gründung: 30. April 1906 Internet: www.scpreussen-muenster.de

VfL-Vereinsmagazin DRIN!

9


ANZEIGEN-SONDERSEITE

HOMANN Feinkost bleibt dem VfL treu

Leidenschaft verbindet

Seit mehreren Jahren ist HOMANN – Marktführer im Bereich Feinkost und seit 1876 in Dissen ansässig – treuer Fan und Unterstützer des VfL Osnabrücks. Für das Traditionsunternehmen ist das klare Bekenntnis zu den Lila-Weißen die ideale Möglichkeit, den Fußball in der Region zu fördern. Jede Fußball-Saison aufs Neue fiebert HOMANN mit den sympathischen Jungs mit, wodurch sich mit der Zeit eine dynamische Beziehung entwickeln konnte, die beide Seiten stärkt. Dem Unternehmen ist die Entscheidung für den VfL leicht gefallen. Denn neben der über hundertjährigen Verbundenheit mit der Region haben der Fußballclub und HOMANN eine große Portion Innovationsgeist gemeinsam. Immer besser zu werden und Leistungen zu erbringen, die begeistern, ist nicht nur die Triebfeder des VfLs.

schen zusammenkommen, um ihren Verein zu unterstützen, passt HOMANN ausgezeichnet ins Bild. Neben einem kühlen

HOMANN, die Freude über die gelungene Zusammenarbeit. Der VfL und

Bier gehören herzhafte Snacks oder auch die Grillwurst, zusammen mit einem leckeren Kartoffel- oder Nudelsalat, zu einer gelungenen Spiel-Atmosphäre. Wir wünschen dem VfL viel Erfolg in der laufenden Saison“, unterstreicht Mike Hennig, Leiter des Marketings Markengeschäft bei

HOMANN geben einfach ein Spitzen-Team ab – kein Wunder:

Auch bei HOMANN stehen die Wünsche und Erwartungen der Kunden im Zentrum des Denkens und Handelns. Deswegen werden alle HOMANN-Produkte ausschließlich aus ausgesuchten Rohwaren hergestellt und in schonenden Verfahren verarbeitet. Dabei besticht HOMANN mit seinem vielfältigen Angebot, das neben diversen Feinkostsalaten auch Saucen und Brotaufstriche umfasst. Mit echten Klassikern, wie dem würzigen HOMANN Pellkartoffelsalat mit Ei & Gurken, und trendigen FeinkostInnovationen, wie etwa dem HOMANN „Genuss des Jahres“ Eiersalat in feiner Currycreme, hält die Genusswelt von HOMANN wahre Siegertypen bereit. So kommen bei der Herstellung von leckerem Salat, Mayonnaise & Co. Qualitäten zum Einsatz, die auch im Fußball gefragt sind: Leidenschaft und Raffinesse. Nicht umsonst lautet das Motto des beliebten Feinkostherstellers:

Das kompromisslose Qualitätsstreben hat HOMANN zum Marktführer gemacht und in dieser Position sieht sich HOMANN ganz besonders zu Fairplay und Teamgeist verpflichtet – gegenüber den Partnern und den Kunden. Die Verbindung zum Fußball ist für das Unternehmen darüber hinaus die optimale Erweiterung der HOMANN Genusswelt: „Wo Fußball ist und wo Men-

10 VfL-Vereinsmagazin DRIN!

www.homann.de


EINLAUFKINDER

Die Einlaufkinder zum Spiel gegen den SC PREUSSEN MÜNSTER

GROSSE BÜHNE FÜR KLEINE VFL-FANS

„osnatel All-Stars“ laufen mit dem VfL in die osnatel ARENA ein Beim Spiel gegen den SV Preußen Münster haben 11 besonders große „kleine“ VfL-Fans ihren großen Tag. Unser Stadionpartner osnatel hat die Einlaufkinder-Aktion unter den Kindern seiner Mitarbeiter verlost. Sie laufen mit den Spielern des VfL in die vollbesetzte osnatel ARENA ein und können anschließend das Spiel zusammen mit ihren Eltern von der Tribüne aus verfolgen. Im Team der „osnatel All-Stars“ sind diesmal: Malte Suckau, Finnian Sprenger, Kilian Goldkamp, Mayuri Holtkamp, Adrian Konrad, Neele Kadow, Marcel Modny, Dennis Dettmers, Leana Peters, Emily Günter und David Neteler.

E2-MANNSCHAFT FORTUNA 47 EGGERMÜHLEN GANZ HINTEN V. L.: Bernhard Grofer und Michael Vogt HINTERE REIHE, V.L.N.R.: Niclas Thomes, Christopher Köster, Malte Vogt, Victoria Barwig, Leonardo Ediger-Gomez, Simon Heidemann, Paul ‚Büscher UNTERE REIHE V.L.N.R.: Nikita Wetstein, Mette Meyer, Jule Gövert, Jana Eichberger, Oskar Morthorst

Die Einlaufkinder zum Spiel gegen den SV Wehen Wiesbaden

F-JUGEND SG OSTERCAPPELN/SCHWAGSTORF

F1-MANNSCHAFT SW LINDERN

HINTERE REIHE, V.L.N.R.: Thomas Horstmann, Ansgar Aubke

HINTERE REIHE, V.L.N.R.: Georg Mense, Paul Thomas, Luca Burke, Finn Burke, Oliver Südkamp, Eduard Gansel

MITTLERE REIHE, V.L.N.R.: Marlon Odenhoven, Laurens Osterhold, Jonas Rahe, Niklas Schmidt, Leandro Leichsenring, Leon Aubke VORDERE REIHE, V.L.N.R.: Lasse Horstmann, Rocco Ehm, Noah

Kahlert, Fabio Mendez, Andreas Koppitz, Dustin Matte

VORDERE REIHE, V.L.N.R.: Miguel Reimche, Leon Krebs, Bennet Buckreus, Anton Göwert, Marius Drees, Constantin Hukelmann, Noah Pereira Leite

VfL-Vereinsmagazin DRIN!

11


O-TON

„Im Derby geht es um Kampf und Leidenschaft!“ Interview mit VfL-Mittelfeldspieler Erik Zenga

Im August 2013 kam Erik Zenga von Bayer 04 Leverkusen zum VfL Osnabrück. „Er passt zu einhundert Prozent in unser Anforderungsprofil“, so Cheftrainer Maik Walpurgis über den U20-Nationalspieler, der in der laufenden Saison Spielpraxis in der 3. Liga sammeln und den VfL im Mittelfeld verstärken soll. „DRIN!“ sprach mit dem 20-jährigen vor den Heimspielen gegen den SC Preußen Münster und den SV Wehen Wiesbaden.

DRIN!: Hallo Erik! Du bist seit gut einem Monat beim VfL. Wie fällt deine erste Zwischenbilanz aus? Zenga: Die Mannschaft hat mich super aufgenommen, deshalb ist mir die Eingewöhnung sehr leicht gefallen. Fußballerisch lief es ebenfalls gut, nachdem ich bereits mehrfach von Anfang spielen durfte. Also, ich bin angekommen, auch wenn ich im Moment noch im Hotel wohne. DRIN!: Warum hast du dich überhaupt entschieden, für ein Jahr nach Osnabrück zu wechseln?

Zenga: Mit war es wichtig, nach den Erfahrungen in der Regionalliga jetzt den nächsten Schritt zu machen. Osnabrück schien mir da die richtige Wahl, denn das ist hier eine absolute Fußballstadt. Außerdem haben die Gespräche mit Maik Walpurgis eine wichtige Rolle gespielt.

Zenga: Ich glaube, dass ich bei Bayer im Moment nicht entscheidend weitergekommen wäre. Natürlich habe ich immer mal wieder mit der ersten Mannschaft trainiert, aber vom großen Durchbruch war ich doch noch ein Stück entfernt. Ich brauche jetzt erst einmal mehr Spielpraxis oberhalb der Regionalliga.

DRIN!: Du spielst seit 2001 in Leverkusen, warst zuletzt Kapitän der Regionalliga-Mannschaft und standest auch schon im Bundesliga-Kader sowie im Champions-League-Aufgebot. Wäre es da nicht logisch gewesen, vor Ort auf die große Chance zu warten?

DRIN!: In Leverkusen wurde lange überlegt, ob du deine Stärken am besten auf der Sechserposition, in der Außen- oder in der Innenverteidigung einsetzen kannst. Wo fühlst du dich selbst am wohlsten?

VfL-Vereinsmagazin DRIN!

13


SPORT


O-TON

Zenga: Ganz klar auf der Sechserposition. Ich bin ein Spielmachertyp, auch wenn die Aufgaben in der Innenverteidigung mir ebenfalls viel Spaß gemacht haben. Aber körperlich war das nicht immer ganz so einfach … DRIN!: „Erik Zenga, der Führungsspieler“ heißt ein Artikel im Leverkusener Anzeiger vom Dezember 2012. Kannst du dich mit dieser Schlagzeile identifizieren? Zenga: Ja, sicher. In der Regionalliga-Mannschaft habe ich gern Führungsaufgaben übernommen und immer versucht, für die Mannschaft das Beste herauszuholen. DRIN!: Hast du denn nun Schwierigkeiten damit, wieder einen Gang zurückzuschalten, wenn vielleicht andere Spieler die Führungsrolle übernehmen? Zenga: Überhaupt nicht. Ich spiele jetzt in einer zentralen Position und bin darauf an-

gewiesen, ständig mit meinen Mitspielern zu kommunizieren. Insofern können wir uns jederzeit gut abstimmen. Da ich so ziemlich der jüngste Spieler im Team bin, gebe ich bestimmt nicht permanent den Ton an. Aber Führungsspieler in einer höherklassigen Mannschaft – das ist auf jeden Fall eine Rolle, in die ich hineinwachsen will. DRIN!: Du bewegst dich momentan wahrscheinlich genau auf der Schwelle zwischen Talent und Leistungsträger. Was musst du noch verbessern, damit der Sprung am Ende gelingt? Zenga: Stimmt, das ist im Moment wirklich eine entscheidende Phase. Ich muss sicher noch effektiver werden. Das gilt für die Torvorbereitung, aber es schadet auch nicht, wenn ich selbst den einen oder anderen Treffer erziele. Außerdem will ich im Mittelfeld mehr Präsenz zeigen und mich auch körperlich weiterentwickeln. DRIN!: Die Ähnlichkeit mit Kevin-Prince Boateng hat dir den Spitznamen „Prince“ eingetragen. Geht das in Ordnung?

Zenga (lacht): Absolut. Boateng ist ja sogar eines meiner Vorbilder. Wobei sich der Spitzname tatsächlich auf die Optik bezog. Aber wir laufen auch ziemlich ähnlich. So ein bisschen mit O-Beinen … DRIN!: Du bist Deutscher mit angolanischrussischen Wurzeln. Erzähl uns doch ein wenig über deine Familiengeschichte. Zenga: Ich wurde in Russland, dem Heimatland meiner Mutter, geboren. Mein Vater kommt aus Angola, die beiden haben sich während des Studiums in Moskau kennengelernt. Ich bin dann im Alter von fünf Jahren nach Deutschland gekommen und habe in Bergisch-Neukirchen, einem Stadtteil von Leverkusen, mit dem Fußballspielen angefangen. DRIN!: Du hast in den letzten Jahren mehrfach für die deutschen Jugend-Nationalmannschaften gespielt. Was bedeutet die Einberufung für dich? Zenga: Es ist etwas ganz Besonderes, für die Nationalmannschaft zu spielen und ich bin

VfL-Vereinsmagazin DRIN!

15


DAS MÜSSEN SIE ERLEBEN.

... wir schmeißen uns

für EUCH ins zeug...

+++ erlebniseinkaufeventsmodemarkensportessentrinkendamenherrenkinderosnabrück +++ erlebniseinkaufevents modemarkensportessentrinkendamenherrenkinderosnabrück +++ erlebniseinkaufeventsmodemarkensportessen trinkendamenherrenkinderosnabrück +++ erlebniseinkaufeventsmodemarkensportessentrinkendamenherrenkinder

BODOHEIRINGHOFF AUSZUBILDENDER

MARIUSKOBBE GRAFIK

JUTTAKÖPCHEN DAMEN EG

FRANZVENNEMANN

VISUAL MERCHANDISING

MARCOWITTE LOGISTIK

TORSTEN *MAGIC* PFAFF

SPORT

CHRISTINA CHRISTINATHEINER HERREN EG

DANIELCZEJEWSKI HANDWERK

L+T GROSSE STRASSE 27-32 49074 OSNABRÜCK TEL 0541 . 33 11 30 WWW.L-T.DE INFO@L-T.DE


MITT TEND ENTU N·W WERB RIN · ENTUR MIT WERBEAG ITTENDRI EAGENTUR RIN · D N E M · B D ITT AG DRIN NTUR ITTEN · WER UR M ERBE GENT NDRIN · W UR MITTEN WERBEAGE TTENDRIN GENTUR M · WERBEA A E B T I A · WER RIN · UR M AGEN MITTE ENTU NDRIN ERBE NDRIN AGENTUR N · WERBE R MITTEND RBEAGENT NDRIN · W TUR MITTE WERBEAG ITT E T T I · E M E U N RI MITTE DRIN WERB TUR M EAGE GENT IN · W NTUR TEND EAGE TENDRIN · NTUR MIT · WERBEA MITTENDR EAGENTUR IN · WERB UR MITTEN ERBEAGEN NDRIN B R E R W vom R B T sehr stolz, wenn ich DFBITeingeladen E du Wehen Wiesbaden so weit oben erwartet? TE N RIN · U M WERBEAG ITTENDRI EAGENTUR RIN · WER R MITTEND RBEAGEN ENDRIN · W NTUR MIT ERBE ENTChance, ENDhat E ·sich inter-UR M TMan Gdie E D W T B werde. dort T U A I G W T N N R T I E I A · E E M N N B R E M T I E B R R · IN R ·W ER ENT EAGzu R MIT kann TTEND Spieler, ENTU DRINzu· W Iandere · WER MITTEND ERBEAGEN ENDR EAGENTU EAG RBich DRIN Ehrlich TUgesagt, beweisen, MannZenga: dieser T M E B N N T N I I R W E E R R E T · BEAG ITTnational M U G N R D B T T I N ·W EA noch TU ER UR Aber RIN wenig IN · W GENLänder M E RBEAund ENTsagen. und Mannschaft MITTE TUR M ENDrelativ AGEN DRkennenzulernen DRIN N·W WERB TUR M NTUR N schaften WE ITTEN ERBEAGEN ENDRIN · NTUR MITT · WERBEAG ITTENDRI AGENTUR N · WERBE R MITTEN RBEAGEN NDR · M I R dennUwir auf je-E T sehr EAGdas R für mich ist U es natürlich auch persönlich I E U E E wird sich IN R Mwerden Rändern, TEND BEAGENT NDRIN · W NTUR MIT WERB MITTENDR RBEAGENT NDRIN · W TUR MITT E ENT ERB den TTEND intensiv AGvorbereitet. IGegner W E Talentprognose RIN N so weit vorne Die· Trainer E E ER schön,MinITTder E · GE E M R D T B ·W A G W U W T N N R I R E I T A · N · E E I U B N R EN RM DR · WVideos, ER RBE GStärken NDR RIN U ENT zeigen MITT RBdie N TUliegen. E A E W N D T E G I G T E N · R W N N T A T R zu uns analysieren E I · U T E E E N I D T G I M B A E IN M AG ITT RBEA EN EN ERBE MITTENDR AGENTUR RIN · WER UR MITTund IN · W ESpielers UR MundN · WERBE MITTENDR AGENTUR DRIN · WE UR BEAG jedes R T R D Schwächen einzelnen N E N T E D R W E T E G N · U T RB EN RB DRI TEN TUR BEA durch. MITdie ITTEN EAGEspielt · WEDie GENT RIDRIN!: URuns NDRINgehen U20-Nationalmannschaft ITTEN RBEAGEN DRIN · WE NTUR MIT · WERBEAG ITTEN · WER UR M TUR M IN · WERB R M ENTmit D N NAufstellungen ITTEim I N G N R E N E A E E T D M E E T N G G W I T N T N B A R A R R TU Mit Erik TE gilt am Samstag MI N · MotGE BE ER Grundsätzlich NDItalien undNPolen. November gegen aber Idas MIT ERBE ENTU TEND ·W · WER TUR MITTE ERBEAGE NDRIN · W ENTUR MIT · WERBEA MITTENDR AGENTUR IN · W NTUR MIT WERBEAG TENDRIN R W E N DRIN AGZenga? D E to jedes Heimspiels: Wir wollen unsere StärG I N · T R N B A R T E · U I T E E E N R I D T I T E B G BE M N N R T N I M A I R R E W E E D R R E E E R M TT durchsetzen Rdrei TU IN · Stadion ·W EAG und im END ERB U N R B T WERB R MITTEN EAGENTU DRIN · W NTUR MIken eigenen T E N W T R D I I N · G E R N E A M E D W T G IN T R E TU RB EN ERBE RIN · holen! ITTEN RBEAGEN RBEA ENDR R MIT ENTU AGEN DRIN · WE TUR MITT WERBEAG ITTENDPunkte N · W NTmaskulin E UR M ENTU DRIN · WE TUR MITT WERBEAG ENDRISubstantiv, T W · G T N N I · M A E E E N E M I T N G R G I R SpielEN ITT Zenga: istTU ein ErlebUR TEN DR MIT ERB GEN NDRIN · BEAHoffentlich. BEA T NDJedes M T A N I R R W E N E E R E E T · G E M T B T U A I G W W T N R T I A · N E überAdie RBE immer,EN DRI ich EDRIN!: · WEzum Schluss NTURBlicken wir GEN RIN · spezielle deshalb wenn UR MRegelungen MITTweit „Durch TUR Mfreue ich Emich ERBEfür den NDRI DRIN nis, AGEN ENDRIN · W TUR MITT WERBEAG ITTENDRIN AGENTUR N · WERBE R MITTEND RBEAGENT NDRIN · W TUR MITTE WER Edabei B R E · I · E T N sein darf. nächsten beiden Spieltage hinaus. VervollE E N W IT TU W RM TT IN GE von bestimmter Markt.“ ERB NDR EAGE R MISpielern NDRIN AGEN ENDRIN ·Transfer ENTU DRIN · Wdoch RBEA TUR M ENDR MITTEdieWfolgenden ENTU RIN · WERB UR MITTE ERBEAGE ERBE MSätze: T AGEN DRIN · WE TUR MITT WERBEAG ITTENständige UReinmal G T T I A · N E E B T · G werde N M RINauf eineNrundum EN VfL warten TUR IN · W TEND BEA2014 NDich Auf den ge-· WER AGEN RM EAG DRIN zwei MITTEDRIN!: ERMai NTUR N · WIm Ebesonders MITTE WERBEAGE TTENDRIN ENTUR MIT N · WERBE MITTENDR EAGENTU R AGdu ITTEN WERBHeimspiele. R E I · M U B R T N R B R D I I I reizvolle Was kannst mit dem lungene Saison zurückblicken, wenn … DR WER NDR NTUR TEND BEAG ENTU DRIN · WE R MITTEN ERBEAGEN ENDRIN · ENTUR M · WER TUR MITTE ERBEAGE TENDRIN · NTUR MIT BEAG „Derby“ W AG ITT N I · ·W E TEN anfangen? NTU M T R B E WERBegriff I N E W R T R D I G I N · M G E A U W mich als ·ich RM NDRIN EA AGE BEA TTEN ERBEetabliert RIN RBE MITTENDR EAGENT Zenga: TUR I E U R N D E T N T I … Stammspieler M E T N E R W N I W E R · G E D M T B · A B U RIN ITTEN als IN · W und R MIT · WERBEAG TTENDRIN AGENTUR RIN · WER R · WER Udie GENT gewachsen NTUR Rdas Person TEND In Leverkusen ENTUder DVfL RBEA ENDR BEbin EAGE Twaren E I T R M habe, D IN natürlich D T MITZenga: E N G B B N TU I N M N T A I R R E W E R N E R E E · T G E M T I N R ·W ETabellenplatz MIT NTU UR BEA RIN auf dem EAG TEsteht. die bestmöglichen T E W T N R B R MNachwuchsmannschaften D R IN · Wgegen I I · N G E R U N U R A E M T E T E W N DRSpiele D E G I T N · B A R EN IT ·W UR TTEN EN AGE NDRIN ENTUR M IN · WERBE R MITTEND RBEAGENT DRIN · WER TUR MITT WERBEAG TTENDRIN ENTUR MI N E ERB1.EFC Köln. T T Wdes I G · I M TU Und anschließend EA · WE RIN NDR man ENDRIN!: RM NDRI AGEN BEAG TTEN RBPartien, TUR besondere I… Das sind in Edenen AGEN DRIN · WE TUR MITT WERBEAG ITTENDRIN ENTUR M N · WERBE R MITTEND BEAGENTU RIN · WER TUR MITTE WERB · N Schippe Ndrauf legen muss, noch eine weil M TEND RBEAGEN NDRIN · BEAG ITTENDRI EAGENTU RIN · WER MITTE WERBEAGE ITTENDRIN AGENTUR R MIT · WER B bei Bayer M D U R GENT WE TTE N N T R E E I nicht nur die spielerische Qualität entscheiZenga: … habe ich einen Vertrag · E M N U B R T W RIN · ENTUR MI · WERBEA ITTE AGE MIT DRIN AGENTUR RIN · WER MITTEND D E GENT ENDRIN · R N B A U E E R T T E B G IN A IT kreativ, det.ER Im EDerby geht es der R W EN 2015 läuft. T bis zum Sommer R Kampf Leverkusen, D vor allem um RM und R Mbist TU ENDR ERBE ein Teamplayer W B R MITTEN BEAGENTU DRIN · WE NTUR MIT WERBEAG TENDRIN · GENTUDu N · W TUR MITT ERBEAGEN TTENDRI I und ELeidenschaft. Beim Heimspiel gegen Aber jetzt konzentrieren wir uns erstmal auf E · U N A T R R T I G E E N D E T A N I B M T N E R W I I E W B R EN AG IN · nicht · WER UR MITThast NTUim Lust RIN · Designen TTEND EAGEWas BEAG auf das TUR M TUR M von ER Münster wird anders sein. · · WER das N NDRdas MINaheliegende. DRIN Frühjahr B NT Nnächsten · WER R MITTEND RBEAGEN ENDRIN · W E R E T MITTE WERBEAGE ITTENDRIN AGENTURpassiert, E N G I T A I W R E E · werden wirMdann sehen.B D T TU · EAGE IN · W NTUFlyern, R MIT · Logos, UR M N · WERBE ITTENDRIN EAGENTUR RIN · WER UR MITTEN RBE AGEN TENDRPlakaten, Magazinen, DRINVermutlich WERB MI E D T GENT nicht. I DRIN!: Drei ts M E B G N A N R T N I A I R E E W E R D R E E T B · M U G IT ND TUR ER ·W IN EA TEN NT ERB TUR · Wund MITTE ERBEAGEN TEND TUR M IN · WERB MITTENDR BEAGENBroschüren EAGE TENDRIN TageWspäter wartet R MITdie nächste N I B N U R R E R T mehr? U D E G N T N E N IT W · W HastUR MIT BEA AGHerausforderung. NDR WER TUR EAGE UR M MITTE große RIN · · WER NT NDRIN MITTE RBEAGEN ENDRIN · NTUR RIN · WERB MITTEND RBEAGENT NDRIN · W E T MITTE WERBEAGE ITTENDRIN AGENTUR E G T A I W TUR ITTE RM E IN · A · · WE END ERBE M DRIN AGENTUR RIN · WERB MITTENDR BEAGENTU NDRIN · W NTUR MITT ERBEAGEN TTENDRIN GENTUR M N · WERBE I A I R E W E E R D R E E R ND WERB R MITTEN BEAGENTU DRIN · W NTUR MITT WERBEAG TENDRIN · GENTUR M IN · WERB ENTU MITTE · A BEAG ITTE R E R TU IT EN NTUR IN · WER/w) M AGEN DRIN · WE TUR MITT WERBEAG ITTENDRIN ENTUR M N · WERBE MITTEND BEAGEkti DRnt (m NTUR · N N M RI res AG UR ER pra Nka TEND BEAGENT NDRJah MITTE WERBEAGE ITTENDRIN AGENTUR ERBE N · W UR MITTE WERBEAGE TTENDRIN I T I W · M N R T R E I · · e UR MI E E M RINser ERB DRIN AGENTUR RIN · WERB MITTENDR BEAGENTU NDRIN · W NTUR MITT ERBEAGEN TTfür Dun T N E AGEN ENDRIN · W TU I R E W E E R D E E T · B M U G N B T R T W A I E R N R E I · E T N B W IT TU EN WE RM DR IN ITT GE · WER AGEN BEAG RIN · ENTU UR M RBEA TUR M ITTEN ENDR AGEN DRIN · WE TUR MITT WERBEAG ITTENDRIN ENTUR M N · WERBE MITTEND RBEAGENT RIN · WER TUR MIT D · N N N M BEAG NDRI EAGENTUR RIN · · WE EAGE TENDR ITTEN MITTE WERBEAGE ITTENDRIN AGENTUR · WER UR MITTE B D UR M IN · WERB N R T N IT E I · E M E N B R M T T E W N R R D T I · E R UR AG EN TU ER MI EN DR AGEN ENDRIN · W TUR MITT WERBEAG ITTENDRIN AGENTUR N · WERBE R MITTEND RBEAGENT NDRIN · W E B R · I T N E E E M U N T R E T WE B I T N E W R T I D G R I N · M G RM AGE · WE BEA RIN ENTU RBEA TUR ITTEN ENDR AGEN DRIN · WE TUR MITT WERBEAG ITTENDRIN ENTUR M N · WERBE MITTEND BEAGENTU RIN · WER TUR M · N N M TEND RBEAGEN ND BEAG NDRI EAGENTUR RIN · WER MITTE WERBEAGE ITTENDRIN AGENTUR R MIT · WER UR MITTE D B U WE TTE N N R T I E · E E M N R B T T E IT RIN · ENTUR MI · W DRIN AGENTUR RIN · WER D EAG IN · W NTUR MDeine TEND RBEAGEN N B T R I E R D T M E G aussagekräftige Bewerbung, N IT E W E E R RIN D EA TEND EAG WERB R MITTEN BEAGENTU DRIN · WE NTUR MITT WERBEAG TENDRIN · GENTUR M IN · WERB T I M · U N R A B E R T IT E U NDRpfiffigen ENTBeispielen, ERBE auch TEmit · WER AGEN DRIN · WE TUR MITT WERBEAG ITTENDRIN ENTUR M N · Wgerne I R MIT · WERBEAG TTENDRIN AGENTU · G N N M R A U E E N T E D I T G R B N T N A R U I E R E E E I T T M E B B N ND M AG RINbitteNper TUR Mail R MIT EAGE IN · W · WER · WER UR MITTE ERBE MITTENDDu MITTE RINan: AGE DRIN AGENTUR RIN · WERB MITTENDR BEAGENTU NDRIN · W NTURsendest D T E N N B E E R T IT R E WE E E R D RIN EAG TEND E WERB R MITTEN BEAGENTU DRIN · WE NTUR MITT WERBEAG TENDRIN · GENTUR M IN · WERB T I M · U N R A B T R E R T I bewerbung@wa-mittendrin.de E E U R N D E G T N T I B M E A T N E ·W ER MI BE ·W AG UR GEN NDR TTE NDRIN EAGENTUR RIN · WER TUR MITTE RBEAGENT ENDRIN · W ENTUR MI · WERBEA ITTENDRIN EAGEN E T T I T M E B B N IN ND AG TUR M I R MIT EAGE IN · W · WER · WER ENDR ERBE MITTE DRIN AGENTUR RIN · WERB MITTENDR BEAGENTU NDRIN · W NTUR MITT ERBEAGEN TTENDRIN GENTUR M A I R E W E E R D R E E T · B M U G WER ITTEN BEAGENT IN · W NTUR MIT · WERBEA TTENDRIN AGENTUR RIN · WERB R MITTEND E R TUR M B I ENDR AGEN DRIN · WE TUR MITT WERBEAG ITTENDRIN ENTUR M N · WERBE MITTEND BEAGENTU RIN · WER I R · G R N D N M R A U E E E N N T E D I T G R G W E B N T N · E R E EA EA E TU DR ITT MI WERB R MITTEN ERBEAGEN DRIN · WE NTUR MITT · WERBEAG ITTENDRIN ENTUR M IN · WERB R · N I U G N DR DR GE IN TE EA NT ·W RM NTU ITTEN RBEA EAGE ENDR ENTU R MIT DRIN WERB EAGE EN T WERB R MITTEN BEAGENTU DRIN · WE NTUR MITT WERBEAG ENDRIN · GENTUR M IN · WERB M · R IT A R E R TU TT EN AGEN DRIN · WE TUR MITT WERBEAG ITTENDRIN ENTUR MI N · WERBE MITTEND BEAGENTU RIN · W R · N N M Das fürTEND RBEA NTUKreativ-Team NDRI BEAG · WER MITTE WERBEAGE ITTENDRIN AGENTUR · WER TUR MITTE WERBEAGE TENDRIN ENTUR MIT N E I · · WE M B R N T R R D I I · G DR DRIN GENTU EAneue RM N B klassische & Medien ENTU DRIN · WE R MITTEN ERBEAGEN ENDRIN U E R T G T E A T N I E W E EA T WERB R MITTEN EAGENTU DRIN · W NTUR MITT WERBEAG TENDRIN · GENTUR M IN · WERB B · U N R MIT A T R E T R I E E TEND BEAGENTU RIN · AGEN DRIN · WE TUR MITT WERBEAG ITTENDRIN ENTUR M N · WERB T I M · N N M TEND RB BEAG NDRI EAGENTUR RIN · WER MITTE WERBEAGE ITTENDRIN AGENTUR R MIT · WER UR MITTE D B U N N R T E I · · WE E E M N B R T T E W N T R R D MI DRI DRIN GEN EAG GEN IN · www.werbeagentur-mittendrin.de TEN NTU · WE R N B A T R E U I E E N R D T G I T M E B A N R N T I R E W E E R D EA WERB R MITTEN BEAGENTU DRIN · WE NTUR MITT WERBEAG TENDRIN · GENTUR M IN · WERB U · N R MI A T R E R T I E AGEN DRIN · WE TUR MITT WERBEAG ITTENDRIN ENTUR M N · WERBE MITTEND BEAGENTU RI · N N M TEND BEAG NDRI EAGENTUR RIN · WER MITTE WERBEAGE ITTENDRIN AGENTUR R MIT E · WER UR MITTE D B U N N R T E I · E E M N B R T T D IN IT IN · W ·W N GE ER UR

Trans|fer|markt, der

Du willst live dabei sein, wenn die DRIN! entsteht?

Medienabteilung gesucht!


Die Aufstiegshelden von 2000

Foto: Michael Titgemeyer


Stehend (von links): Dr. Dirk Rasch, Lars Schiersand, Kay Wenschlag, Marc Bury, Uwe Brunn, Guido Spork, Christian Claaßen, Frank Claaßen, Matthias Rose, Marco Kück, Joe Enochs, Lothar Gans. Hockend (von links): Sebastian Lodter, „Atze“ Baumanns, Michael Müller, Wolfgang Schütte, Dennis Weiland, Daniel Thioune


RUND UM DEN VFL

Test in Lotte: Vorverkauf gestartet Freitag, 11.10.2013 | ConnectM-Arena Anpfiff: 18.30 Uhr Der VfL hat für das länderspielfreie zweite Oktoberwochenende ein Testspiel gegen die Sportfreunde Lotte vereinbart. - Anzeige -

Das Nachbarschaftsduell findet am 11. Oktober 2013 (Anpfiff: 18.30 Uhr) statt - allerdings nicht (wie zunächst vorgesehen) in der osnatel ARENA, sondern im Stadion der Sportfreunde. Der Kartenvorverkauf beginnt am 30. September 2013. Für das Spiel gegen den VfL gelten die Regionalliga-Preise der Sportfreunde. Sitzplätze sind für 14 € (ermäßigt: 11 €) und 12 € (ermäßigt: 8 €) zu haben. Stehplatztickets werden für 9 € (ermäßigt: 6 €) verkauft. Eine detaillierte Preisliste gibt es auf der Homepage der Sportfreunde: http://www.sf-lotte.de/tickets

medicos.Osnabrück GmbH Weidenstr. 2-4 49080 Osnabrück Telefon (0541) 40 65-0 www.medicos-osnabrueck.de

- Anzeige -

20 VfL-Vereinsmagazin DRIN!


RUND UM DEN VFL

Aufstiegshelden zu Gast Wiedersehen nach 13 Jahren Am 1. Juni 2000 stieg der VfL Osnabrück nach einem der spektakulärsten Spiele der Vereinsgeschichte in die 2. Bundesliga auf. In einem dramatischen Elfmeterschießen bezwangen die Lila-Weißen den 1. FC Union Berlin. 13 Jahre nach diesem Erfolg trafen sich die Aufstiegshelden zum DFB-Pokalspiel des VfL wieder. Der Gegner: Union Berlin.

jeder VfL-Fan gespürt hat, wenn er damals dabei war. Dem aktuellen Team ist es nach einem tollen Fight nicht gelungen, die „Eisernen“ aus dem Pokal zu kegeln. Der Laune der „Oldies“ tat dies jedoch keinen Abbruch, umso mehr schwelgte man gemeinsam mit den Fans in Erinnerungen.

Der damalige Interimstrainer und heutige Sportkoordinator Lothar Gans telefonierte die erfolgreiche Elf ab und erhielt zahlreiche Zusagen. 16 ehemalige Profis folgten der Einladung, um das Spiel zu verfolgen und sich nach mehr als einem Jahrzehnt wiederzusehen und auszutauschen. Eine halbe Stunde vor Anpfiff betraten die Kicker den Rasen der osnatel ARENA, wurden vom Publikum frenetisch gefeiert und von den Stadionsprechern Carsten und Matze interviewt. Über die Videowände wurden die Szenen von damals abgespielt. Wieder diese Gänsehaut, die

- Anzeige -


RUBRIK

RUND UM DEN VFL

Autogrammstunde am Dienstag, 8.10.2013 in der Hauptstelle der Sparkasse Osnabrück AUS LEIDENSCHAFT. LILA-WEISS.

Am Dienstag, dem 8. Oktober präsentiert sich der gesamte Profikader des VfL Osnabrück in der Hauptstelle der Sparkasse in der Wittekindstraße 17-19.

Tolle Preise rund um den VfL warten auf die Teilnehmer, die an dem Sparkassen-Gewinnspiel teilnehmen. Das Team des VfL und die Sparkasse Osnabrück freuen sich auf viele lila-weiße Fans im Forum der Sparkasse Osnabrück!

Von 15.00 bis 16.00 Uhr stehen die Spieler und das Trainerteam für Autogrammwünsche und den einen oder anderen Plausch zur Verfügung.

27

ERIK ZENGA

Geburtstag 18.01.1993

Letzter Verein Bayer 04 Leverkusen II Beim VfL seit 2013

MW

Fotos: www.osnapix.de · Gestaltung:

www.werbeagentur-mittendrin.de

Größe 1,81 m Position Mittelfeld

MA WALIK PUR GIS TR

CHEF

14

LAV STANISCENKO /14 ILJUT N 2013 STUR

AIN

ER |

SAIS ON

2013 /14

ISO M | SA

- Anzeige -

Sa-05-Oktober www.werbeagentur-mittendrin.de

präsentiert die

Pils für 2,- Euro

Fanfahne

16,95

Ein Heimspiel im

Hissfahne

36,95

FANSHOP €

Fanecke Du und die Mannschaft!

Einlass ab 16 Jahre bis 22.00 Uhr

Anpfiff: 21.00 Uhr · Nach dem Heimspiel gegen den SV Wehen Wiesbaden · Tickets 9,- € Karten gibt‘s in der VfL-Geschäftsstelle, im Fanshop in der Theaterpassage, bei CITY CD (Johannisstraße) und an der Abendkasse des Alando Palais

22 VfL-Vereinsmagazin DRIN!

Weitere Infos unter www.vfl.de


RUND UM DEN VFL

Aus Rom zum Derby Des einen Freud des anderen Leid ... ... so in etwa könnte man die Stimmungslage nach der Derby-Verlegung beschreiben. Für Fabrizio war es tatsächlich mehr Leid als Freud. Denn er kam extra aus Rom eingeflogen, um endlich einmal den VfL live zu sehen. Als im Ausland lebender Mitarbeiter einer Firma aus Bad Iburg von seiner deutschen Kollegin mit dem VfL-Virus infiziert, fiebert Fabrizio nun schon seit Jahren aus der Ferne mit den Lila-Weißen. Er schaut deutsche Internetstreams oder verfolgt per App den Spielverlauf. Seit den ersten Gerüchten um etwaige Verlegungspläne liefen Telefon- und Internetleitungen heiß, nach Tagen des Wartens dann die befürchtete Schreckensnachricht: Spielverlegung. Das Problem: Flüge und Züge waren gebucht. Und zwar „nicht erstattbar“. Fabrizio flog also am 6. September trotzdem nach Deutschland: Von Rom nach Hamburg,

mit dem Zug weiter nach Osnabrück, Sonntag per Zug nach Düsseldorf und von dort zurück nach Rom. Das Testspiel am Freitag konnte er allerdings ebenfalls nicht sehen – sein Zug kam erst um 19 Uhr in Osnabrück an.

SPIELVERLEGUNG!

Dafür gab es abends die beiden Länderspiele der Deutschen und Italiener zusammen live am Fernseher, am Samstag einen Ausflug nach Kalkriese, wo einst die Römer eine herbe Niederlage einstecken mussten und nachmittags schaute er sich die osnatel ARENA zumindest von außen an. Eine Woche nach dem 2. Oktober wäre Fabrizio übrigens regulär in Deutschland gewesen. Es sollte wohl einfach nicht sein ... Text: A.Berg

- Anzeige -


IM BLICKPUNKT: SV WEHEN WIESBADEN

Hessen im Höhenflug Der VfL empfängt den SV Wehen Wiesbaden Der SV Wehen Wiesbaden ist nicht gerade der Lieblingsgegner des VfL. Von 10 Duellen konnten die Lila-Weißen bis dato nur 2 gewinnen. Die nächste Chance gibt es am 5. Oktober – um 14.00 Uhr gastiert das Team von Peter Vollmann in der osnatel ARENA. Abschied vom Unentschieden?

Sportdirektor Michael Feichtenbeiner. Neben Zlatko Janjic, der nach 15 Saisontoren zu Erzgebirge Aue wechselte, und den nach Darmstadt abgewanderten Routiniers Milan Ivana und Dominik Stroh-Engel verließen noch fünf weitere Spieler den Verein. Gleichzeitig wurden 13 Neuverpflichtungen unter Vertrag genommen: junge Talente aus Freiburg, Aspach, Frankfurt oder Düsseldorf und bekanntere Akteure wie Adam Straith (Saarbrücken), Tobias Jänicke (Dresden), Marco Königs (Münster) oder Stephan Gusche (Rostock). Kein einziger von ihnen war älter als 24 Jahre. Dass die Mischung stimmte, zeigte sich bereits bei den ersten Auftritten der neuen Saison. Vollmanns Team holte stolze 16 von 18 möglichen Zählern und kassierte erst am

7. Spieltag eine Niederlage in Erfurt. Offenbar hat die neue Mannschaft ein Manko der alten überwunden: sie kann die spielerische Dominanz in entsprechende Ergebnisse umwandeln.

Drei Leistungsträger im Blickpunkt José Pierre Vunguidica kam bereits 2012 zum SVWW, blieb mit sieben Saisontoren aber hinter den Erwartungen zurück. Derzeit läuft es besser für den 1,86 großen Stürmer, der in Luanda geboren wurde, für den 1. FC Köln bereits ein Bundesligaspiel absolvierte und auch schon in Münster und Offenbach unter Vertrag stand. Der 12-malige angolanische Nationalspieler ist schnell, trickreich und überzeugt nicht nur als Torschütze, sondern auch als Vorbereiter. Vunguidica macht keinen Hehl aus seinen

Fotos: SV WEHEN WIESBADEN

Für viele Beobachter zählte Wehen Wiesbaden schon vor Saisonbeginn mindestens zum erweiterten Favoritenkreis. Kein Wunder, wenn man bedenkt, dass die Hessen 2012/13 zwar nur den 7. Tabellenplatz belegten, aber 29 ihrer 38 Ligaspiele nicht verloren. Ohne die kuriose Sammelleidenschaft für (mit nur einem Zähler belohnte) Unentschieden wäre schon in der vergangenen Saison deutlich mehr drin gewesen. 18 Punkteteilungen reichten am Ende nur für einen Platz im Mittelfeld, führten aber auch zu dem Vorsatz, sich in der kommenden Spielzeit erkennbar zu verbessern. Vom Aufstieg war in der hessischen Landeshauptstadt zwar nicht explizit die Rede. Doch man würde sich „natürlich nicht beschweren“, wenn es am Ende klappt, so

ERSTE REIHE V.L.N.R.: Alexander Nandzik, Maciej Zieba, Lars Guenther (seit 10. Juli 2013 ausgeliehen an Eintracht Trier), Markus Kolke, Michael Gurski, Raphael Laux, Julian Wießmeier, Tobias Jänicke, Marco Christ ZWEITE REIHE V.L.N.R.: Trainer Peter Vollmann, Co-Trainer Bernd Heemsoth, Torwart-Trainer Steffen Vogler, Fitnessund Athletik-Trainer Rainer Kraft (seit 10. Juli 2013 beim VfR Aalen), Physiotherapeut Benjamin Lang, Zeugwart Torsten Conradi, Mannschaftsarzt Dr. Achim Bitschnau,

24 VfL-Vereinsmagazin DRIN!

Mannschaftsarzt Dr. Eckart Listmann, Team-Manager Nils Döring DRITTE REIHE V.L.N.R.: Marcus Mann, Julian Grupp, Alf Mintzel, Sascha Wolfert, Nils-Ole Book, Martin Röser, Luca Schnellbacher, Maik Vetter, Daniel Döringer VIERTE REIHE V.L.N.R.: Maximilian Ahlschwede, Jeff Gyasi, Marco Königs, Michael Wiemann, Stephan Gusche,

Nico Herzig, Robert Müller, José Pierre Vunguidica ES FEHLEN: Denis Perger, Adam Straith, Jovan Vidovic sowie Fitness- und Athletik-Trainer Stefan Wagener.


IM BLICKPUNKT: SV WEHEN WIESBADEN

den Gebieten Professionalisierung, Infrastruktur oder Sponsoring. Der 67-Jährige Kleinekathöfer solle nun „die weitere Professionalisierung der Strukturen und die erforderliche Effizienzsteigerung des kaufmännischen Bereichs“ vorantreiben.

Lila-Weiß gegen Schwarz-Rot Erst im vierten Anlauf gelang den Lila-Weißen ein Sieg gegen den SV Wehen Wiesbaden. Am 1. Mai 2009 reichte ein Tor von Konstantin Engel zum 1:0-Sieg in der BritaArena. Die drei Punkte am 30. Spieltag ließen den VfL wieder hoffen, am Ende reichte es aber trotzdem nicht für den Klassenerhalt in Liga 2.

Tobias Jänicke

persönlichen Zielen: „Mein Vertrag läuft bis 2015, Ziel ist der Aufstieg in die 2. Liga. Ich hätte nicht verlängert ohne entsprechende Perspektiven. Ich bin guter Dinge, dass wir ganz oben mitspielen können“, so der 23-Jährige im „kicker“-Interview. Tobias Jänicke wechselte erst 2012 von Rostock nach Dresden, doch in der sächsischen Landeshauptstadt kam der torgefährliche Mittelfeldmann nicht zurecht. Er ging deshalb zurück in die 3. Liga - und zurück zu Trainer Peter Vollmann. Beide waren mit Hansa Rostock 2011 in die 2. Bundesliga aufgestiegen. Dem hochveranlagten Jänicke fehlte bis dato die Konstanz, um sich nachhaltig für Aufgaben jenseits der dritthöchsten deutschen Spielklasse zu empfehlen. Doch das könnte sich ändern ...

Am 14. Februar 2012 gelang dem VfL auch im eigenen Stadion ein Sieg gegen die Hessen. Jan Mauersberger und Andreas Glockner hießen die Torschützen beim verdienten, aber letztlich folgenlosen 2:0-Erfolg. Die Lila-Weißen belegten nach 38 Spieltagen Platz 7, Wehen Wiesbaden musste sich gar mit Rang 16 begnügen. Die restlichen acht Spiele bescherten den Kontrahenten vier Unentschieden und vier Siege für den SVWW. Aus Osnabrücker Sicht spricht somit überhaupt nichts gegen die Aufpolierung dieser Matchbilanz. ts

KADER Tor 1 25 21

Gurski, Michael Kolke, Markus Laux, Raphael

Abwehr 22 16 5 3 18 2 27 13 15 30 26

Ahlschwede, Maximilian Döringer, Daniel Grupp, Julian Gusche, Stephan Gyasi, Jeff Herzig, Nico Nandzik, Alex Perger, Denis Straith, Adam Vidovic, Jovan Wiemann, Michael

Mittelfeld 28 7 10 8 23 4 17 6 31 11

Book, Nils Ole Christ, Marco Jänicke, Tobias Mann, Marcus Mintzel, Alf Müller, Robert Röser, Martin Vetter, Maik Wießmeier, Julian Zieba, Maciej

Angriff

Gute Prognosen gibt es auch im Fall Denis Perger. Der Linksverteidiger wurde für ein Jahr vom SC Freiburg ausgeliehen und avancierte beim SVWW auf Anhieb zum Stammspieler. Der slowenische Jugendnationalspieler ist erst 20 Jahre alt und auf dem besten Weg vom hoffnungsvollen Talent zum echten Leistungsträger.

9 24 20 14

Königs, Marco Schnellbacher, Luca Vunguidica, José Pierre Wolfert, Sascha

Trainer-Team Peter Vollmann (Chef-Trainer) Bernd Heemsoth (Co-Trainer) Steffen Vogler (Torwart-Trainer)

Neuer Geschäftsführer Im September wurde auch der Posten des Geschäftsführers neu besetzt. Nachdem sich Wolfgang Gräf aus persönlichen Gründen zurückgezogen hatte, übernahm Georg Kleinekathöfer dessen Aufgabenbereich. SVWW-Präsident Markus Hankammer attestierte Gräf hervorragende Arbeit auf

KADER & INFOS

José Pierre Vunguidica

DER VEREIN Gründung: 1926 Internet: www.svwehen-wiesbaden.de

VfL-Vereinsmagazin DRIN!

25


YOUNGSTERS

uchs Perspektiven für den Nachw kaders Premiere des neuen Perspektiv Die Idee, Spieler aus dem Drittliga-Kader und Talente aus den Nachwuchsteams der Lila-Weißen in einer Mannschaft zusammenzubringen, ist nicht neu, soll in der laufenden Saison aber eine besondere Dynamik entfalten. Chefcoach Maik Walpurgis und Co-Trainer Ovid Hajou wollen sich regelmäßig über den Leistungsstand der Youngster informieren und sehen, wie sich die Jungs im Seniorenbereich schlagen. Die Premiere des neuen Perspektivkaders

- Anzeige -

hinterließ bei den Übungsleitern rundum positive Eindrücke. Mitte September traten die VfL-Profis Zumbeel, Nieweler, Ornatelli, Testroet und Thiel gemeinsam mit den Nachwuchskickern Sascha Otte, Lennard Maßmann, Niko Kijewski, Leon Neldner, Moritz Heyer, Jonne Fischer, Malik Urner, Deniz Taskesen, Mehmet Kodes und Steven Bentka beim westfälischen Landesligisten SV Avenwedde an. Schon zur Halbzeitpause hieß es nach Toren von Ornatelli (2) und Testroet 3:0 für die Lila-Weißen, im zweiten Durchgang

traf der eingewechselte Malte Nieweler zum 4:0-Endstand. Ovid Hajou, der das Team in Avenwedde betreute, lobte seine Schützlinge im Anschluss für einen engagierten, temporeichen Auftritt: „Die Mannschaft hat druckvoll gespielt und die taktischen Vorgaben prima umgesetzt.“ Hajou wertete das Spiel überdies als wichtige Erfahrung – „vor allem für die Jungs aus der A-Jugend, die sich gegen ein Seniorenteam behaupten mussten.“


YOUNGSTERS

Um dem lila-weißen Nachwuchs auch in Zukunft die Chance zu geben, sich mit höheren Altersklassen zu messen, sollen weitere Testspiele folgen. „Ich kann mir gut vorstellen, dass wir alle vier bis sechs Wochen gegen ein Amateurteam antreten“, sagt Ovid Hajou, der sich in Sachen Perspektivkader eng mit U21-Trainer Joe Enochs und U19-Coach Roland Twyrdy abstimmt. Dabei geht es Hajou nicht darum, Talente möglichst schnell an den Profikader heranzuführen. Auch wenn er den Wunsch, den nächsten Schritt zu gehen (der durch das Zusammenspiel mit den eigenen Profis sicher nicht schwächer wird) absolut ernst nimmt. „Wir wollen kontinuierlich mit jungen Spielern arbeiten, genau wissen, wo jeder einzelne steht und dann auch gezielt an bestimmten Defiziten arbeiten.“ Als da wären? „Fußballerisch sind die Jungs sehr gut ausgebildet und taktisches Verständnis ist ebenfalls vorhanden. Es geht also vor allem um den körperlichen Bereich, um Athletik, Kraft und Schnelligkeit. Hier wird der Unterschied zwischen Jugend- und Seniorenbereich besonders deutlich“, erzählt Ovid Hajou. Durch den Leistungsvergleich mit höherklassigen Amateurteams können Stärken nicht im Handumdrehen ausgebaut und eventuelle Defizite nicht postwendend korrigiert werden. Der Praxistext liefert nach Überzeugung der Trainer aber wertvolle Hinweise für die weitere Arbeit.

U21 trifft auf Freie Turnerschaft Die sportlichen Erfolge blieben bislang hinter denen des Stadtrivalen zurück, doch auch die Freie Turnerschaft Braunschweig kann auf eine lange und ereignisreiche Ge-

schichte zurückblicken. Der Verein wurde 1903 gegründet, im Dritten Reich verboten und 1946 wiederbelebt. In den Nachkriegsjahren kickte die Turnerschaft in der damals drittklassigen Amateurliga Niedersachsen, verlor dann aber den Anschluss an die höchsten deutschen Spielklassen. Zuletzt zeigt die Leistungskurve allerdings wieder deutlich nach oben. 2012/13 machten die Braunschweiger am vorletzten Spieltag den Aufstieg in die Oberliga perfekt und feierten in der neuen Saison mit vier Siegen in Folge einen sensationellen Start. Außerdem stieß das Team von Uwe Walther nach Siegen gegen Bückeburg (3:2), Lüneburg (4:2 n.E.) und Havelse (7:5 n.E.) ins Halbfinale des NFV-Pokals vor. Im April 2014 geht es gegen den VfB Oldenburg um den Einzug in den DFB-Pokal. Schon am 6. Oktober dieses Jahres gibt die Freie Turnerschaft ihre Visitenkarte auf der Illoshöhe ab. Das Spiel gegen die U21 der Lila-Weißen wird um 15.00 Uhr angepfiffen.

Notizen aus dem Jugendfußball: Wie groß ist das Eckige? 7,32 m breit, 2,44 hoch: Mit den Toren nimmt es der DFB genau und schreibt in den Fußball-Regeln 2013/14 auch Selbstverständlichkeiten vor: so dürfen sich die Kästen nur in der Mitte der beiden Torlinien befinden. Die Pfosten müssen gleich weit von den jeweiligen Eckfahnen entfernt und durch eine Querlatte verbunden sein. Außerdem haben Pfosten und Latte weiß, höchstens 12 cm breit und tief zu sein - und die Gesamtkonstruktion darf die Kicker natürlich „in keiner Weise“ gefährden.

Ob das Gestänge allerdings quadratisch, rechteckig, rund oder elliptisch ist, überlässt der DFB den Besitzern, auch wenn es jeweils unterschiedliche Installationsvorschriften gibt. Für die jüngeren Spieler sind sogar Abweichungen in Breite und Höhe gestattet. So spielen Mannschaften bis zur D-Jugend zumeist auf 5 m breite und 2 m hohe Tore. Das gilt auch für die U12 der Lila-Weißen. Die U13 muss im Ligaalltag bereits das große Eckige ins Visier nehmen, darf bei Turnieren und Freundschaftsspielen aber noch auf die kleineren Tore spielen.

Lila-Weiße Talente unterwegs Vom 20. bis 22. September fanden gleich zwei NFV-Lehrgänge mit VfL-Beteiligung statt. Zum U14-Auswahllehrgang des Jahrgangs 2000 in Lastrup wurde Laurenz Beckemeyer eingeladen. Für den U15-NFV-Auswahllehrgang in Hohne erhielten Yannik Rohrmann, Loren Dibra, Qerim Avdijaj und Max Pelle eine Einladung des Verbandes. ts

VfL-Vereinsmagazin DRIN!

27


YOUNGSTERS

Die Vfl-Jugendpaten Das Juniorenleistungszentrum des VfL Osnabrück bietet Kindern und Jugendlichen aus der Region in ihrem sozialen Umfeld eine optimale Ausbildung in der Team-Sportart Fußball – immer mit dem Anspruch, die Nachwuchsspieler auf alle Anforderungen eines modernen Fußballspiels vorzubereiten. Eine solch professionelle Ausbildung, die auch soziale und pädagogische Gesichtspunkte beinhaltet, kostet Geld. Deshalb ist das Juniorenleistungszentrum auf die Ein-

nahme zusätzlicher Gelder angewiesen, um dem eigenen Anspruch gerecht zu werden und die Talente optimal zu begleiten. Sie können auf dieser Seite symbolisch ein oder mehrere Felde für ein Jahr erwerben und damit das Leistungszentrum der Lila-Weißen aktiv als Jugendpate unterstützen. Die Kosten pro Feld belaufen sich pro Jahr auf 100,00 Euro. Damit fördern Sie gezielt qualifizierte Nachwuchsarbeit beim VfL Osnabrück. Weitere Informationen erhalten Sie in der Geschäftsstelle unter Telefon 0541/77087-0.

Ein großes Dankeschön allen Förderern der VfL-Nachwuchsarbeit! Frank Acker (Frank und seine Freunde)

Northern Star

Christoph Welz Volkhard Wiemeyer

VfL-Youngsters Ü55

VfL Osnabrück GymnastikAbteilung

Christa Veregge

Cafe Erste Sahne

Lemförder Logistik GmbH

Gerland Hörgeräte

Nikolaus Hahnenkamp

Brigitte Hahnenkamp

Andreas + Tanja Schüttpelz

Familie Pante

Thesing GmbH Wallenhorst

Joe Enochs

Noch frei

Noch frei

Noch frei

- Anzeige -

28 VfL-Vereinsmagazin DRIN!


Fanredaktion des VfL Osnabrück

Am Ende gab‘s einen Heimsieg Vom 16. bis zum 20. September fand sie statt – die Woche der Tradition. Die Fanabteilung des VfL Osnabrück e.V. organisierte mehrere Veranstaltungen rund um unseren VfL und seine Tradition. Den Auftakt bildete am Montagabend eine Podiumsdiskussion im Presseraum der Nordtribüne. Unter der Überschrift „Zwischen Tradition und Business – Der VfL im modernen Fußball“ versuchte Moderator Burkhard Tillner (NDR) mit den Gästen Christian Kröger und Jürgen Wehlend (VfL), Jörn Jacobs (Violet Crew) und Axel Balzer (Fanvertreter im Aufsichtsrat der KGaA) zu ergründen, was Tradition allgemein und unseren Traditionsverein im Besonderen ausmacht. Nach lebhafter Diskussion bleibt festzuhalten, dass es darauf keine alleinrichtige Antwort geben kann. Aber ein Statement blieb doch haften: Auf jeder Familienfeier wird über den VfL geredet – ob es also gut oder schlecht läuft, der VfL beschäftigt alle und zu jeder Zeit. Am Dienstag öffnete dann das Fanprojekt seine Pforten und besonders jugendliche Fans kamen. Vor allem wurden Schals und Fahnen selbst entworfen, die wir in naher Zukunft hoffentlich öfter im Stadion zu sehen bekommen. In vielen Gesprächen am Rande konnte man

merken, wie in ungezwungener Atmosphäre über heute und früher gefachsimpelt wurde. Eine lockere Art, Tradition jungen Leuten zu vermitteln. Eine wahre Geschichtsstunde gab es dann am Mittwoch im VfL-Museum. Hansi Albert (VfLSpieler zwischen 1950 und 1962) erzählte, wie er zu den Lila-Weißen kam. Seine Story, ausgehend von seiner Flucht aus der DDR über einen Anruf bei Heini Hüggelmeyer bis zur ersten Elf war packend. Etwas Vergleichbares findet sich schließlich nicht so häufig im deutschen Fußball. Nach Hansi Alberts Erzählrunden führte Bernhard Lanfer die Gäste noch durch das allseits bekannte VfL-Museum. Schade nur, dass die letzte Veranstaltung am Donnerstag im Grünen Jäger ausfallen musste. Eigentlich sollten diverse Filme gezeigt werden, aber da die Rechtefrage nicht abschließend geklärt werden konnte, war es dann nur ein lockeres Beisammensein und man musste mit Eintracht Frankfurt via Liveübertragung heute mal einem anderen Traditionsverein den Vorzug geben. Nicht von ungefähr sollte die „Woche der Tradition“ ihren Abschluss mit dem Heimspiel unse-

rer Lila-Weißen gegen „RasenBallsport Leipzig“ finden. Was hier auf dem Platz gezeigt wurde war ein wahres Fest! Nach dem Spiel wurde allerorts auf den Sieg angestoßen – aber Energy Drinks hatte dabei niemand in der Hand. FCV-Redaktion

Impressum Fanredaktion Fanclub-Verband von 1998 e.V. des VfL Osnabrück Haardecken Kamp 20 49124 Georgsmarienhütte Mail: fcv-info@fcv-vfl.de Web: www.fcv-vfl.de Mail: redaktion@fcv-vfl.de


PARTNER

SponsorenPyramide Haupt- & TrikotSponsor Namensgeber // Ausr端ster ExklusivPartner TopPartner Partner ClubLilaWeiss

DienstleistungsPartner

Haupt- und TrikotSponsor

Namensgeber

ExclusivPartner

TopPartner

Ausr端ster


Partner

C & C Großhandel GV Zustellgroßhandel Aktuelles unter www.sb-zentralmarkt.de Paderborn · Lippstadt · Bad Arolsen · Münster · Osnabrück · Limburg

DAS MÜSSEN SIE ERLEBEN.

DienstleistungsPartner ®

Vertriebsmarketing auf Erfolgsbasis.

Ihr Mailservice-Spezialist Tel. 05 41 – 9 37 02 42 . www.svs-os.de

ClubLilaWeiß

 

ALTEWICHARD GMBH ELEKTRO | SANITÄR | HEIZUNG

ansias z e i t a r b e i t

GmbH & Co. KG


Die Etagen

Guido Hawighorst Autovermietung

HANDEL KG

Kurierdienst Tel. 01725205598

www.koch-international.de

Stadionzeitung 27x25mm

Ein Unternehmen aus dem Medienhaus Neue OZ

+ 2 7 ( /  5 ( 0 $ 5 4 8 ( 2 6 1 $ % 5 h & .

VGH B端ro Roland Arndt

15.07.2008

15:20 Uhr

Seite 1


AUF ACHSE

Nächstes Auswärtsspiel:

Holstein Kiel

Termin: Samstag, 19. Oktober 2013 Anpfiff 14.00 Uhr Anfahrt: Holstein-Stadion Westring 501 24106 Kiel Zuschauerkapazität: ca. 11.000

Fanbus: Abfahrt: Kosten:

8.00 Uhr 23,00 €

Tickets: Tickets sind an den Tageskassen am Spieltag in Kiel erhältlich: Stehplatz Vollzahler 10,00 € Stehplatz Ermäßigt 8,00 € Sitzplatz  ab 17,00 €

Liveticker: www.noz.de/sport/vfl-osnabrueck/ticker

Gegner-Website: www.holstein-kiel.de - Anzeige -

C & C Großhandel

Zentralmarkt

Der Großhandel für Gastronomie, Hotellerie, Gewerbe, Sozialeinrichtungen und Dienstleister mit über 100.000 Artikeln wünscht unserer Mannschaft viel Erfolg!


DRIN! - Ausgabe 5  

Gegner: SC Preußen Münster / SV Wehen Wiesbaden

Advertisement
Read more
Read more
Similar to
Popular now
Just for you