Issuu on Google+

Frühjahr/Sommer 2012

direkt GIRO Das kostenlose* 0,-nlinebanking-Konto für Privatkunden mit persönlicher Beratung und Service.

Sicher. Stabil. Verlässlich.

Sparkasse Erlangen

*Das „direkt GIRO“ ist das kostenlose Online-Girokonto der Sparkasse Erlangen nur für Privatkunden: kein Grundpreis, kein Durchschnittsguthaben, kein Mindesteingang, keine Buchungspostenentgelte. Kostenlos in Deutschland Geld abheben an über 25.000 Geldautomaten der Sparkassenorganisation. Sämtliche Arbeiten zur Kontoumstellung erledigen wir gerne für Sie. Fragen Sie jetzt unsere Berater nach dem „direkt GIRO“ und unserem Finanzcheck. Weitere Informationen auch per Telefon: 09131 824-500 (Mo. - Fr. jeweils von 8:00 Uhr bis 20:00 Uhr) oder unter www.sparkasse-erlangen.de

VHS_Umschlag_2012_Früh.indd 1

Volkshochschule der Stadt Erlangen

Rebecca Friedrich Serviceberaterin in der Geschäftsstelle Möhrendorfer Straße

VIEL vhs ESZU GIBT ENTDECKEN!

Die Volkshochschulen

Gesellschaft

Beruf

Sprachen

Gesundheit

Kultur

Spezial

FRÜHJAHR/ SOMMER 2012 www.vhs-erlangen.de

21.12.11 14:00

Wir finden Ihren TraumArbeitsplatz, wenn wir ihn nicht schon haben!

Lorenz Personal ist seit 30 Jahren regionaler Marktführer im Personalmanagement. In Office, Technik und IT bringen wir Menschen und Karrieren zusammen. Unser großes Potenzial an Geschäftsbeziehungen zu Unternehmen in der Metropolregion Nürnberg ist die Basis Ihres Erfolges.

Kommen Sie bei uns vorbei und informieren

Lorenz Personal GmbH & Co. KG

Sie sich über unser aktuelles Stellenangebot.

Nürnberg Dr.-Kurt-Schumacher-Straße 16 90402 Nürnberg Telefon 0911 214 666-0

Wir beraten Sie gerne – jeden Montag ohne Terminabsprache zwischen 10 und 19 Uhr oder rufen Sie uns an.

! ! uf uSfieS ns nas ie reueenuu a Wir fir u n e r f W

Erlangen Langemarckplatz 11 91054 Erlangen Telefon 09131 21038

www.lorenz-personal.de

Lorenz_VHS_Anzeige_A5randl_23.081 1 VHS ER Herbst 2011.indd 1 VHS_Umschlag_2012_Früh.indd 2

05.11.2008 10:51:47 Uhr 04.07.11 16:30 21.12.11 14:00

Sehr geehrte Damen und Herren, liebe Freunde der vhs,

ein „frohes Neues“ kann man jetzt vielleicht nicht mehr wünschen, aber Neues im Programm hat die vhs Erlangen allemal. Da wäre zum einen unsere Auftaktveranstaltung im Programmbereich Gesellschaft: Das Kabarett „Die Buschtrommel“ vermittelt politische Bildung mal so ganz anders – mit viel Wortwitz und gnadenlos schwarzem Humor. Zum anderen haben wir im Sommer allerlei Outdoor-Angebote im Programm: Fahrradexkursionen zu geschichtsträchtigen Orten in der Umgebung zum Beispiel. Oder soll es vielleicht ein Schnupperkurs im Segelfliegen sein? Hier vermitteln erfahrene Fluglehrer Theorie und Praxis. Ein Kajakkurs für Einsteiger auf der Regnitz zeigt, wie man umweltverträglichen, sanften Tourismus vor der Haustüre praktizieren kann. Oder “Would you like to practise your English while walking through beautiful countryside?” Wenn ja, dann buchen Sie den Kurs “Walk and Talk“. Für weniger Sportbegeisterte finden sich aber auch in anderen Programmbereichen Veranstaltungen unter freiem Himmel, etwa Paellakochen oder ein Sommermalkurs. Mit Naturverträglichkeit im weiteren Sinne beschäftigt sich auch in diesem Semester wieder das neue Forum Nachhaltigkeit. Das Thema „erneuerbare Energien“ ist in Erlangen so aktuell wie nie, die Energiewende in aller Munde – ein ganzer Abend widmet sich der Energieversorgung auch über die Grenzen Erlangens hinaus, referieren werden u. a. Experten der Erlanger Stadtwerke. Ebenfalls in die zweite Runde geht das Angebot der vhs im Treffpunkt Röthelheimpark mit der kostenlosen Vortragsreihe „Montags im Treff“, in der das Themenspektrum von „Angst bei Kindern“ über Theater und venezianische „Weib-Blicke“ bis „Zappelphilipp“ reicht, sowie weiteren Kursangeboten und Workshops während der ganzen Woche. Und zu guter Letzt noch etwas Neues in eigener Sache: Ab diesem Semester können Sie sich Neuigkeiten aus der vhs direkt auf den Bildschirm Ihres PCs holen: Ab Februar 2011 versenden wir zweibis dreimal pro Semester einen elektronischen Newsletter, der Sie mit Infos zu aktuellen Veranstaltungen und Kursen versorgt – einfach abonnieren auf unserer Homepage www.vhs-erlangen.de. In diesem Sinne: Viel Spaß beim Blättern, Klicken und natürlich – Zeitpunkt hin oder her – einen guten, gesunden und naturnahen Start ins Jahr 2012 wünschen Ihnen

Ihr

Ihre

Dr. Siegfried Balleis

Christine Flemming

Oberbürgermeister

vhs-Direktorin

Inhaltsverzeichnis Allgemeine Informationen 2

Allgemeine Informationen . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 4 Semester-Wochenplan . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 4 Lageplan . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 5 das vhs-Team . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 6 Geschäftsbedingungen . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 9 Dozent/innenverzeichnis . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 313 Spezial . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . Kabarett . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . Ausstellungen . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . vhs Club INTERNATIONAL . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .

17 18 18 20

Gesellschaft und Leben

31 33 37 41 43 46 48 51 68

........................... Geschichte . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . Studium Generale . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . Zeitgeschehen . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . Altersvorsorge und Recht . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . Philosophie/Weltanschauung . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . Ökologie, Naturwissenschaft und Technik . . . . . . . . . . . . . . . . Pädagogik/Elternbildung . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . Für Menschen mit Behinderung . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .

Kultur und Gestalten . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 73 Literatur . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 75 Kunstgeschichte . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 80 Theater . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 84 Musik und Gesang . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 85 Plastisches Gestalten . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 85 Keramisches Gestalten . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 87 Malen, Zeichnen, Grafik . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 89 Fotografie/Audio/Video . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 95 Textiles Gestalten . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 98 Handwerken und Gestalten mit Holz . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 103 Schmuckgestaltung . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 104 Beruf und Karriere . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . Europäischer Computerpass . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . Erste, Zweite und Dritte Schritte am Computer und im Internet . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . Textverarbeitung mit Word 2010 . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . Internet und E-Mail . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . Präsentation mit PowerPoint 2010 . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . Outlook 2010 . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . Tabellenkalkulation mit Excel 2010 . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . Datenbanken mit Access 2010 . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . Office . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . Digitale Fotografie/Grafik/Layout . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . Apple – Mac und Co. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . Publizieren im Internet . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . Programmieren mit C/C ++ . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . Tastschreiben . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . Wirtschaft und Recht . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . Soziale Kompetenz . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .

107 110 110 112 113 114 116 116 118 118 119 127 128 130 131 132 135

Gesundheit und Ernährung

....................... Gesundheit und Naturerleben . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . Erkrankungen und Heilmethoden . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . Praktische Psychologie, Selbsterfahrung . . . . . . . . . . . . . . . . Verfahren der Entspannung . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . Autogenes Training . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . Yoga . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . Bewegung und Körpererfahrung . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . Tanz . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . Ernährung . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . Weinseminare . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .

145 147 148 153 158 163 164 170 187 193 212

Sprachen

215 221 241 263 271 284 296 297 299 299 299 301 301 302 303 303 303 303 304 305 305 307 308 309 309 309

.......................................... Deutsch als Fremdsprache . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . Englisch . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . Französisch . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . Italienisch . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . Spanisch . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . Arabisch . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . Chinesisch . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . Dänisch . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . Finnisch . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . Japanisch . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . Koreanisch . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . Kroatisch . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . Neugriechisch . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . Niederländisch . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . Norwegisch . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . Persisch . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . Polnisch . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . Portugiesisch . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . Rumänisch . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . Russisch . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . Schwedisch . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . Tschechisch . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . Türkisch . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . Ungarisch . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . Deutsche Gebärdensprache . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .

Inhaltsverzeichnis

Lesen und Schreiben . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 141 Fortbildung für Dozent/innen . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 142

Spezial Gesellschaft und Leben Kultur und Gestalten Beruf und Karriere Gesundheit und Ernährung Sprachen und Verständigung Dozentenverzeichnis

3

4









   





 















= unterrichtsfreie Tage bzw. Ferien Himmelfahrt: 17. Mai 2012 Das Wintersemester beginnt am Montag, 24. September 2012.

Allgemeine Informationen

  

 

 

 

 

 













 

 

 

 

 

 



 

 

 







































































%JFOTUBH













.POUBH























 

 

 

 

 

 

 





 

























.JUUXPDI





















 

 

 

 

 

 

 





 

 























%POOFSTUBH























 

 

 

 

 

 































'SFJUBH

Allgemeine Informationen

























 

 



 

 































4BNTUBH















































4POOUBH

Semester-Wochenplan Wochenplan fĂźr das Sommersemester 2012

VHS 'EBÊUDE &RIEDRICHSTRææUNDæ 

VHS 'EBÊUDEæ 7ILHELMSTRææF

Allgemeine Informationen

VHS 4REFF "OHLENPLATZæ

Lageplan

"ERUFSSCHULE æ$RAUSNICKSTRææD &ACHHOCHSCHULE æ$RAUSNICKSTRææC

Lageplan

,AGEPLANæDERæVHS 5NTERRICHTSGEBÊUDE

5

das vhs-Team

das vhs-Team Adresse

Öffnungszeiten Servicebüro

Volkshochschule Erlangen Friedrichstr. 19-21, 91054 Erlangen

Montag bis Freitag, 10.00-12.30 Uhr sowie Montag, 15.00-18.00 Uhr

Zentrale: (0 91 31) 86 26 68 Fax: (0 91 31) 86 27 02 E-Mail: vhs.sekretariat@stadt.erlangen.de Internet: www.vhs-erlangen.de

Das Servicebüro ist während der Oster- und Pfingstferien geschlossen.

Telefonservice Montag bis Donnerstag: 9.00-12.30 Uhr und 14.00-16.00 Uhr, Freitag: 9.00-12.30 Uhr

Allgemeine Informationen

13. Februar bis einschließlich 9. März ist das Servicebüro wie folgt geöffnet: Montag bis Freitag, 9.00-12.30 Uhr sowie Montag und Donnerstag, 15.00-18.00 Uhr

Zentrale: (09131) 86 26 68

Leiterin der Volkshochschule

Geschäftsführung

Christine Flemming Telefon (0 91 31) 86 29 58 christine.flemming@stadt.erlangen.de

Brigitte Hofmann Telefon (0 91 31) 86 28 91 brigitte.hofmannn@stadt.erlangen.de

Leiterin der Volkshochschule

Geschäftsführung

Fachbereiche: Geschichte, Zeitgeschehen, Ökonomie, Recht, Philosophie, Weltanschauungen

Sachbearbeitung Alexandra Rauhtäschlein Telefon (0 91 31) 86 27 17 alexandra.rauhtaeschlein@stadt.erlangen.de Sachbearbeiterin: Programmbereich Sprachen

Carina Toavs Telefon (0 91 31) 86 26 69 carina.toavs@stadt.erlangen.de Sachbearbeiterin: Programmbereiche Spezial (vhs Club INTERNATIONAL), Gesellschaft (Pädagogik und Elternbildung), Kultur

Sachbearbeitung Integration

6

Besondere Öffnungszeiten:

Milica Garic Telefon (0 91 31) 86 26 68 milica.garic@stadt.erlangen.de Sachbearbeiterin: Programmbereich Gesellschaft

Alexander Burock Telefon (0 91 31) 86 15 95 alexander.burock@stadt.erlangen.de Sachbearbeiter: Programmbereiche Gesundheit und Ernährung, Beruf

Buchhaltung

Doris Felske Telefon (0 91 31) 86 26 84 doris.felske@stadt.erlangen.de

Beate Schneider Telefon (0 91 31) 86 27 72 beate.schneider@stadt.erlangen.de

Sachbearbeiterin: Integrationskurse

Buchhaltung

das vhs-Team

Reinhard Beer (Stellvertretender Leiter) Telefon (0 91 31) 86 26 67, Zimmer 104 reinhard.beer@stadt.erlangen.de Beratung: Mittwochs, 10.00-12.00 Uhr Bitte beachten Sie die Sonderzeiten bei der Sprachenberatung (siehe Programmbereich Sprachen). Zuständig in der Verwaltung: Alexandra Rauhtäschlein, Telefon (0 91 31) 86 27 17 alexandra.rauhtaeschlein@stadt.erlangen.de Kunstgeschichte und moderne Kunst, Musik kreatives Gestalten, Gesundheit Jutta Brandis Telefon (0 91 31) 86 27 71, Zimmer 102 jutta.brandis@stadt.erlangen.de Zuständig in der Verwaltung: Alexander Burock, Telefon (0 91 31) 8615 95 alexander.burock@stadt.erlangen.de Ernährung, Projekte

Edith Kaluza Telefon (0 91 31) 86 28 47, Zimmer 103 edith.kaluza@stadt.erlangen.de Zuständig in der Verwaltung: Alexander Burock, Telefon (0 91 31) 8615 95 alexander.burock@stadt.erlangen.de Literatur, Theater, Pädagogik / Elternbildung, Angebote für Menschen mit Behinderung, Alter/n Heidi Kuhles Telefon (0 91 31) 86 27 44, Zimmer 103 heidi.kuhles@stadt.erlangen.de

Zuständig in der Verwaltung: Carina Toavs, Telefon (0 91 31) 86 26 69 carina.toavs@stadt.erlangen.de

Regina Schreiber Telefon (0 91 31) 86 21 68, Zimmer 101 regina.schreiber@stadt.erlangen.de Zuständig in der Verwaltung: Alexander Burock, Telefon (0 91 31) 8615 95 alexander.burock@stadt.erlangen.de

Beratungen/Terminvereinbarungen Für ausführliche fachliche Beratungen stehen die Fachbereichsleiter/innen jeden Mittwoch, 10.00-12.00 Uhr (entfällt während der Ferien) oder nach Terminvereinbarung zur Verfügung. Besonders zu Semesterbeginn werden viele Anfragen an die vhs gestellt. Die vhs-Mitarbeiter/innen werden Ihre Wünsche und Anfragen so zeitnah wie möglich beantworten. Beratung und Hinweise für Teilnehmer/innen mit Behinderung Geeignete Unterrichtsräume für gehbehinderte Menschen siehe auch „Angebote für Menschen mit Behinderung“. Sollten Sie ein Angebot wahrnehmen wollen, das für Sie räumlich nicht erreichbar ist, so wenden Sie sich bitte an Frau Kuhles Tel. (0 91 31) 86 27 44 oder E-Mail: heidi.kuhles@stadt.erlangen. de), und wir versuchen, eine Lösung zu finden.

das vhs-Team

Sprachen

EDV/Multimedia, Wirtschaft und Recht, Modernes Sekretariat, Soziale Kompetenz, Lesen und Schreiben, vhs-freelearning

Allgemeine Informationen

das vhs-Team Fachbereiche

Impressum Herausgeber: Stadt Erlangen, Volkshochschule Redaktion: Christine Flemming, Regina Schreiber Satz: p&p publikationsmanagement München www.peundpe.de Druck: Bollmann Zirndorf Konzeption/Gestaltung Titel/Zwischentitel und Anzeigenannahme Birke | Partner GmbH - Kommunkationsagentur Gabriela Gucanin Tel. (0 91 31) 88 42-25 E-Mail: gabriela.gucanin@birke.de Bildnachweis Titel/Zwischentitel: Windrad (Titel und Zwischentitel): Brad Pict (fotolia) Kanne: SeanPavonePhoto (fotolia), Porzellanfigur: Artyom Yefimov (fotolia), Holzfigur: Ivonne Wierink (fotolia), Giraffe: anankkml (fotolia), Kasse: Silkstock (fotolia) 7

vhs-Unterrichtsgebäude

das vhs-Team

Egloffstein’sches Palais Friedrichstr. 17 Wildenstein’sches Palais Friedrichstr. 19-21 Bushaltestelle Langemarckplatz, Linie 284, 285, 286, 287, 294 und OVF 208, 209, 210 sowie Obere Karlstraße, Linie 284, 294 vhs-Gebäude Wilhelmstraße Wilhelmstr. 2f Bushaltestelle Berufsschulzentrum Linien 252, 284, 285, 296 und OVF 208, 209, 210

Allgemeine Informationen

Medienwarte / Hausverwaltung

Zahlreiche Kurse finden auch noch in anderen Gebäuden (siehe Programm) statt.

Hörervertretung Liebe vhs-Hörerinnen und –Hörer, wir – die Hörervertretung – sind Ihre Ansprechpartner/innen bei der vhs Erlangen, wenn Sie Fragen, Anregungen oder Probleme haben. Wir vertreten Ihre Interessen u.a. gegenüber der vhs-Leitung und im städtischen vhs-Kuratorium.

Günter Wolf

Viel Freude und Erfolg wünschen wir Ihnen beim Besuch Ihrer Kurse und der Veranstaltungen.

Telefon (0 91 31) 86 23 79 guenter.wolf@stadt.erlangen.de

Ihre vhs-Hörervertretung

Harry Holzmann Telefon (0 91 31) 86 23 79 harry.holzmann@stadt.erlangen.de

Weitere Unterrichtsgebäude

Dr. Paul Müller Killingerstr. 42, 91056 Erlangen, Telefon (0 91 31) 440374 (Vorsitzender) paul-maria-mueller@t-online.de Renate Gregor Im Heuschlag 25, 91054 Erlangen, Telefon (0 91 31) 5 98 45 (Stellvertreterin) ehrenamt-ER@gmx.de Beisitzer/innen

vhs-Treff Bohlenplatz 8 Bushaltestelle Langemarckplatz, Linie 284, 285, 286, 287, 294 und OVF 208, 209, 210 sowie Obere Karlstraße, Linie 284, 294

Ebrahim Mirbagheri, Telefon (0 91 31) 9 33 37 28 Hanne Opoku-Pare, Telefon (0 91 31) 43 06 48

Berufsschule / Fachoberschule Drausnickstr. 1c/d Bushaltestelle Berufsschulzentrum Linien 252, 282, 284, 285, 294, 296 und OVF 208, 209, 210

Maria Mavropoulou-Michalowski Stettiner Str. 38, 91058 Erlangen Telefon (0 91 31) 6 87 69 10 (Dozentensprecherin) maria.mavropoulo@web.de

Haus Dreycedern Altstädter Kirchenplatz 6 Bushaltestelle Martin-Luther-Platz, Linien 289, 293

8

Hausverwaltung: Telefon (0 91 31) 86 26 68 Montag bis Donnerstag: 9.00-12.30 Uhr und 14.00-16.00 Uhr, Freitag: 9.00-12.30 Uhr Außerhalb dieser Zeiten: Telefon (0 91 31) 86 23 79

Treffpunkt Röthelheimpark Schenkstr. 111 Bushaltestelle Berliner Platz, Linien 286, 287 Allee am Röthelheimpark, Linien 293, 294

Dozentenvertretung

Dr. Francesca Pasutto Telefon (0 91 31) 1 23 95 98 (Stellvertreterin) fpasutto@webmail.de Beisitzer/innen Karin T. Döhler, Telefon (0 91 31) 2 78 49 Carola Lange, Telefon (0 91 31) 2 71 74 Heide Thies, Telefon (0 91 35) 79 97 70

Stand: Januar 2012 Zustandekommen des Vertrages - Anmeldung Der Vertrag kommt mit der Anmeldung zu einer Veranstaltung und der Annahme durch die vhs zustande. Anmeldungen sind jederzeit schriftlich, per Fax, per E-Mail oder über das Internet möglich. Die Anmeldungen werden in zeitlicher Reihenfolge bearbeitet. Zu Ihrer Kontrolle erhalten Sie eine Anmeldebestätigung. Sollten Sie etwa eine Woche nach Absenden Ihrer Anmeldung keine Rückantwort oder Anmeldebestätigung von uns erhalten haben, bitten wir Sie umgehend im vhs-Sekretariat nachzufragen. Die Teilnahme an einer vhs-Veranstaltung ohne gültige Anmeldung ist nicht zulässig. Eine Anmeldung im Programmbereich Sprachen muss spätestens bis zum zweiten Veranstaltungstermin erfolgt sein. Liegt bei einer Kontrolle keine gültige Anmeldung vor, wird das Kursentgelt zuzüglich einer Bearbeitungsgebühr in Höhe von 5,– € fällig. Bezahlung Für die Teilnahme an Veranstaltungen sind Entgelte und Auslagen zu entrichten, deren Höhe bei den jeweiligen Kursbeschreibungen angegeben sind. Die Entgelte und Auslagen werden mit Veranstaltungsbeginn fällig und etwa zwei bis drei Wochen nach Beginn der Veranstaltung vom angegebenen Konto abgebucht. Prüfungsgebühren im Sprachenbereich werden vier Wochen vor dem Prüfungstermin fällig und abgebucht. Mit der Anmeldung erteilen Sie der vhs eine einmalige Abbuchungsermächtigung. Kann ein Abbuchungsauftrag nicht durchgeführt werden (fehlerhafte Angaben bei der Bankverbindung oder nicht ausreichende Kontendeckung) stellt die vhs den fälligen Betrag zuzüglich 5,– € Bearbeitungsgebühr in Rechnung. Sie können auch gegen Rechnungsstellung zahlen. Hierzu verwenden Sie bitte das Anmeldeformular im Programmheft und schreiben in das freie Feld für die Bankverbindung „Rechnungsstellung“. Für den Mehraufwand berechnen wir eine Bearbeitungspauschale von 5,– €. Leistungsumfang Der Umfang der Leistungen, Beginn und Dauer der Veranstaltungen ergeben sich aus den Kursbeschreibungen im Programmheft.

Rücktritt von Teilnehmenden Ihre Anmeldung zu den Veranstaltungen ist verbindlich und verpflichtet zur Zahlung des Entgelts. Sollten Sie an der gebuchten Veranstaltung doch nicht teilnehmen können, ist ein Rücktritt unter den nachfolgenden Bedingungen möglich: Rücktritte bis 10 Tage vor Kursbeginn sind ohne Benennung von Gründen gegen eine Bearbeitungsgebühr in Höhe von 5,– € möglich. Nach dieser Frist ist ein Rücktritt nur noch am Folgetag der 1. Kursstunde, unter Angabe der Gründe möglich. Diese Rücktrittsmöglichkeit gilt nur für Veranstaltungen mit einer Laufzeit von mindestens 6 Wochen. Auch hier fällt eine Bearbeitungsgebühr in Höhe von 5,– € an. Ein Rücktritt von Sprachprüfungen ist nur bis zum genannten Anmeldeschluss gegen eine Bearbeitungsgebühr in Höhe von 20,– € möglich. Danach ist ein Rücktritt nur noch gegen Vorlage eines ärztlichen Attests möglich. Die hälftige Prüfungsgebühr ist dennoch zu entrichten. Für Cambridge-Prüfungen gelten separate Rücktrittsbedingungen. Informationen hierzu erhalten Sie über den Programmbereich Sprachen. Alle Rücktritte müssen schriftlich bei der vhs eingehen (per Brief, Fax oder E-mail – Adressen siehe Allgemeiner Teil). Bitte beachten Sie, dass für die Einhaltung der Frist der Eingangsstempel bei der vhs maßgeblich ist. Eine Abmeldung beim Dozenten bzw. ein Fernbleiben von der Veranstaltung gilt nicht als Rücktritt.

Allgemeine Informationen

Allgemeine Geschäftsbedingungen der Volkshochschule Erlangen

Geschäftsbedingungen

Geschäftsbedingungen

Rücktritt der Volkshochschule Die vhs kann vom Vertrag zurücktreten, wenn die Mindestteilnehmerzahl nicht erreicht wird, der/die Kursleiter/in ausfällt oder aus anderen, nicht von der vhs zu vertretenden Gründen der Kurs nicht zustande kommt. Ihre Anmeldung sollte mindestens 7 Tage vor Kursbeginn erfolgen. Umbuchungen Wenn Sie die Veranstaltung wechseln möchten, benachrichtigen Sie uns, wir versuchen eine geeignete Ausweichveranstaltung innerhalb eines Fachbereiches zu finden. Die Ummeldung muss schriftlich, per Fax oder E-Mail unmittelbar nach dem ersten Kurstag erfolgen. Bitte beachten Sie die Regelungen zum Kleingruppentarif im Sprachenbereich. 9

Geschäftsbedingungen Allgemeine Informationen

Geschäftsbedingungen Kleingruppentarif Falls die Mindestteilnehmerzahl nicht erreicht wird, die Teilnehmerinnen und Teilnehmer dennoch die Kursfortführung wünschen, kann ein Kleingruppentarif vereinbart werden. Dadurch verliert der bestehende Vertrag seine Gültigkeit. Sollte eine Teilnehmerin oder ein Teilnehmer mit dem neuen Vertrag nicht einverstanden sein, besteht die Möglichkeit zurückzutreten. Der Kleingruppentarif liegt höher als das im Programm ausgeschriebene Kursentgelt. Dieses wird spätestens beim zweiten Kurstermin festgelegt. Eine Änderung, im Fall weiterer Anmeldungen, nach dem zweiten Kurstermin ist nicht mehr möglich. Teilnahmebestätigungen Teilnahmebestätigungen können nur für Veranstaltungen des laufenden Semesters ausgestellt werden. Sie erhalten eine Teilnahmebestätigung nur, wenn Sie den Kurs oder die Veranstaltung zu mindestens 80 % der angesetzten Zeit besucht haben. Bitte teilen Sie Ihrem/Ihrer Dozenten/in am Ende des Kurses mit, ob Sie eine Teilnahmebestätigung haben möchten. Diese wird Ihnen bei ausreichender Teilnahme ausgestellt und im vhs-Service-Büro hinterlegt oder auf Wunsch zugeschickt. Krankenkassenförderung s. S. 178. Datenschutz Personenbezogene Daten werden nur in dem Umfang gespeichert, wie das für die vhs-Verwaltungsabläufe nötig ist. Adressen und Telefonnummern von Dozentinnen und Dozenten und Teilnehmerinnen und Teilnehmern werden nur in begründeten Einzelfällen und mit deren Erlaubnis weiter gegeben. Urheberschutz Fotografieren und audiovisuelle Mitschnitte sind in den Veranstaltungen nicht gestattet. Ausgeteiltes Lernmaterial darf ohne Genehmigung der vhs nicht vervielfältigt werden. Haftung Die Haftung der Volkshochschule für Schäden jedweder Art, soweit es sich nicht um Schäden aus der Verletzung des Lebens, des Körpers oder der Gesundheit handelt, gleich aus welchem Rechtsgrund sie entstehen mögen, ist auf die Fälle beschränkt, in denen der Volkshochschule Vorsatz oder grobe Fahrlässigkeit zur Last fällt. Alle früheren Geschäftsbedingungen verlieren ihre Gültigkeit. Mündliche Nebenabreden sind nicht getroffen.

10

Allgemeines Ermäßigungen Die vhs gewährt Personen, die Arbeitslosengeld II, Grundsicherung nach den Vorschriften des SGB XII, Wohngeld oder Berufsausbildungsbeihilfe beziehen, einen Nachlass in Höhe von 20 % auf die Kursentgelte (ausgenommen Studienreisen, Exkursionen, Materialkosten, Auslagen und Kurse, die als „nicht ermäßigbar“ im Programmheft gekennzeichnet sind). Gleiches gilt für Personen, die Leistungen nach dem Bundesausbildungsförderungsgesetz, nach dem Asylbewerberleistungsgesetz beziehen, ein "Freiwilliges Soziales Jahr"(FSJ), ein "Freiwilliges Ökologisches Jahr" (FÖJ) oder den "Bundesfreiwilligen Dienst" (BFD) absolvieren oder den offiziellen Status als "Au-Pair" besitzen. Ein entsprechender Nachweis sowie der Personalausweis sind beim Buchen des Kurses vorzulegen. Nachträgliche Ermäßigungen sind nicht möglich. Internet-Anmeldung Die vhs Erlangen verfügt über ein komfortables Internet-Anmeldeverfahren. Über die Adresse www.vhs.erlangen.de können Sie bequem vom PC aus Ihre Kurse wählen, buchen und sehen sofort, ob ein Kurs noch frei ist oder nicht. Ihre Daten werden sicher und verschlüsselt übertragen. Wenn Ihre Anmeldung bei uns angekommen ist, erhalten Sie automatisch per E-Mail eine Reservierungsbestätigung. Sobald Ihre Anmeldung von uns eingebucht wurde (außer am Wochenende innerhalb von 24 Stunden) und Sie Ihren Platz sicher haben, erhalten Sie per E-Mail die verbindliche Anmeldebestätigung von uns zugesandt. Wenn Sie diese E-Mail nicht erhalten sollten, fragen Sie bitte umgehend bei der vhs nach. Das gesamte vhs-Programm oder Teile davon können Sie am Bildschirm anschauen, ausdrucken oder als PDF-Datei auf Ihrem PC speichern. Einzelveranstaltungen/Vorträge Die regulären Vorträge finden unentgeltlich statt. Lesungen und Sonderveranstaltungen gelten nicht als Vorträge. Hier wird ein Entgelt, wie in der Kursbeschreibung angegeben, erhoben (Kasse, keine schriftliche Anmeldung). Gutscheine – Verschenken Sie Bildung! Die Höhe des Betrages legen Sie fest, Gutscheine erhalten Sie im vhs-Servicebüro.

BESSER ZU HÖREN!

Allgemeine Informationen

Der Große Saal der vhs Erlangen ist jetzt mit einer induktiven Höranlage ausgestattet. Hörgeräte-Träger können nun Vorträge in bester Qualität und in optimaler Lautstärke verfolgen. Gleiches gilt auch für den Mehrzwecksaal im Treffpunkt Röthelheimpark.

Jetzt neu! Induktive Höranlagen im Großen Saal, vhs Erlangen, Friedrichstraße 19-21 Mehrzwecksaal, Treffpunkt Röthelheimpark, Schenkstraße 111 www.vhs.erlangen.de 11

vhs täglich

März

Februar

1.3. 10.00 Uhr, Friedrichstr. 19, Historischer Saal, Carmen Drebinger, Übersäuerung entgegenwirken, V 502025

3.2. 18.00 Uhr, Friedrichstr. 17, Raum 14, Eva-Maria Hacker/Hildegard Prause, Beratung – Lesen und Schreiben/Rechtschreibung für Erwachsene, V 430301 15.2. 18.00 Uhr, Friedrichstr. 17, EDV-Raum 04, Rainer Krugmann, Photoshop und Co. – Einsatzmöglichkeiten der Programme (Vortrag), V 401520 25.2. 17.30 Uhr, Friedrichstr. 19, Großer Saal, Klemens Wuttke, Ausstellungseröffnung: Der Natur auf der Spur, V 101005

Allgemeine Informationen

27.2. 10.00 Uhr, Friedrichstr. 19, Historischer Saal, Carmen Drebinger, Haut – Was hat die mit meiner Verdauung zu tun?, V 502020 27.2. 19.30 Uhr, Friedrichstr. 19, Historischer Saal, Prof. Dr. Klaus Liebig, Rückenbeschwerden – Was kann man/frau tun? (Vortrag), V 502001 27.2. 20.00 Uhr, Treffpunkt Röthelheimpark, Schenkstr. 111, Saal, Nadja Bennewitz, M.A., Venezianische „Weib-Blicke“ – ein Spaziergang durch die Serenissima (Vortrag), V 201023 28.2. 10.00 Uhr, Friedrichstr. 19, Historischer Saal, Carmen Drebinger, Warum Diäten sinnlos sind, V 502022

2.3. 19.30 Uhr, Friedrichstr. 19, Historischer Saal, Helmut Weinig, Wandel und Veränderungen im Leben meistern (Vortrag mit Gespräch), V 503000 5.3. 10.00 Uhr, Friedrichstr. 19, Großer Saal, Ursula Diezel, Die Patientenverfügung (Vortrag), V 203007 5.3. 19.30 Uhr, Friedrichstr. 19, Großer Saal, Andrea Seidl, Einführung in das Enneagramm (Vortrag und Gespräch), V 503012 5.3. 20.00 Uhr, Treffpunkt Röthelheimpark, Schenkstr. 111, Saal, Heribert Schneider, Ängstlichkeit – Angst bei Kindern (Vortrag), V 250055 6.3. 18.30 Uhr, Friedrichstr. 19, Großer Saal, Carmen Drebinger, Haut – Was hat die mit meiner Verdauung zu tun?, V 502021 6.3. 19.00 Uhr, Friedrichstr. 19, Historischer Saal, Sabine Gerharz, Sauer macht nicht lustig – Effektive Entschlackung (Vortrag), V 502005 7.3. 18.30 Uhr, Friedrichstr. 17, Aula, Carmen Drebinger, Warum Diäten sinnlos sind, V 502023

28.2. 19.30 Uhr, Friedrichstr. 19, Historischer Saal, Harald Seitz, Altersvorsorge macht Schule: Einstiegsvortrag, V 203016

7.3. 19.30 Uhr, Friedrichstr. 19, Historischer Saal, Jutta Todt, Kinder vor sexueller Gewalt schützen (Vortrag), V 250075

28.2. 20.00 Uhr, Friedrichstr. 17, Aula, Dr. med. Stefan Klug, Das Kniegelenk – Erkrankungen und aktuelle Behandlungsmethoden (Vortrag), V 502003

8.3. 19.30 Uhr, Friedrichstr. 19, Historischer Saal, Prof. Martin Hundhausen, Das Plusenergiehaus – Baustandard für die Energiewende (Vortrag), V 206023

29.2. 10.00 Uhr, Friedrichstr. 19, Historischer Saal, Carmen Drebinger, Sauer macht müde – basisch macht munter, V 502024

8.3. 19.30 Uhr, Friedrichstr. 19, Großer Saal, Klemens Wuttke, Edvard Munch – der Pionier der Moderne (Dia-Vortrag), V 302027

29.2. 18.00 Uhr, Friedrichstr. 17, Aula, Dr. med. Hans-Dieter Carl, Was tun bei Arthrose-, Rheumaund Hüftbeschwerden? (Vortrag), V 502002

11.3. 11.15 Uhr, Friedrichstr. 17, vhs Club INTERNATIONAL, Dr. Dagmar Kiesel, Philosophischer Sonntagsfrühschoppen, Die Entdeckung der Werte. Von Homer bis zum Christentum, V 205001A

29.2. 19.30 Uhr, Friedrichstr. 19, Großer Saal, Katja Boampong-Brummer, Liebermann und Menzel im Kontext mit Fontane (Vortrag mit Bildern), V 301015

12

2.3. 19.30 Uhr, Friedrichstr. 19, Großer Saal, Andreas Breiing, Die Buschtrommel: Tunnel am Ende des Lichts, politisches Kabarett, V 101001

12.3. 19.30 Uhr, Friedrichstr. 19, Großer Saal, Wolfgang Winkel, Ich kann mich nicht abgrenzen (Vortrag und Gespräch), V 503009

12.3. 20.00 Uhr, Treffpunkt Röthelheimpark, Schenkstr. 111, Saal, Günter Sonnleitner, Invernar en Gran Canaria y Lanzarote (Vortrag), V 606140

23.3. 19.00 Uhr, Friedrichstr. 19, Großer Saal, Dr. Maria Xagorari-Gleißner, KORE – Das Mädchen in der griech. Antike (Vortrag), V 302011

14.3. 19.30 Uhr, Friedrichstr. 19, Großer Saal, Prof. Dr. Christine Lubkoll/ Agnes Bidmon (FAU Erlangen), Podiumsgespräch: Ethik und Literatur – Ethik in der Literatur, V 301010

23.3. 19.30 Uhr, Treffpunkt Röthelheimpark, Schenkstr. 111, Saal, Hanna Poddig, „Radikal mutig“ – Meine Anleitung zum Anderssein, V 206030

15.3. 19.30 Uhr, Friedrichstr. 17, Aula, Cornelia Mehlhop, Zusammenleben ohne Trauschein (Vortrag), Eintritt 10,– €, V 203020

23.3. 19.30 Uhr, Friedrichstr. 19, Historischer Saal, Helmut Weinig, Deine Beziehungen sind dein Spiegel (Vortrag mit Gespräch), V 503003 26.3. 19.30 Uhr, Friedrichstr. 19, Großer Saal, Angela Dietz, Gewaltfreie Kommunikation nach Marshall Rosenberg (Vortrag), V 503010

15.3. 19.30 Uhr, Friedrichstr. 19, Großer Saal, Ingrid Meyer-Witting M.A., Poesie des Lichts – William Turner 1775–1831 (Vortrag), V 302023

26.3. 20.00 Uhr, Treffpunkt Röthelheimpark, Schenkstr. 111, Saal, Leyla Fröhlich-Güzelsoy, Sterben, Tod und Trauer – universal, anders und gleich (Vortrag), V 203005

17.3. 16.00 Uhr, Friedrichstr. 19, Historischer Saal, Akiko Nojiri, Einführung in die Japanische Teezeremonie, V 504004

27.3. 15.00 Uhr, Friedrichstr. 19, Historischer Saal, Dr. Klaus Wrobel, Gesprächskreis zu Politik und Zeitgeschehen, V 202905A

18.3. 11.15 Uhr, Friedrichstr. 17, vhs Club INTERNATIONAL, Gabi Pfeiffer/ Ute Maucher, Sonntagsmatinee, Codewort: Seidenstrumpf – Spioninnen im Schatten der Kriege, V 201025

27.3. 17.30 Uhr, Friedrichstr. 19, Großer Saal, Anna Velisek, Akupunkt-Massage nach Penzel, V 504014

19.3. 19.30 Uhr, Friedrichstr. 19, Großer Saal, Rita Rauschert-Baudisch, Seelische Kränkungen – Ursache und Wirkung (Vortrag und Gespräch), V 503002 19.3. 20.00 Uhr, Treffpunkt Röthelheimpark, Schenkstr. 111, Saal, Rosita Tittmann, Begabte Kinder erkennen und fördern (Vortrag), V 250056 20.3. 15.00 Uhr, Friedrichstr. 19, Großer Saal, Werner Gerstmeier, Südtirol III: Durch das Pustertal in die Karnischen Alpen (Diavortrag), V 302901 20.3. 19.30 Uhr, Lesesaal des Stadtarchivs, Luitpoldstr. 47, Dr. Andreas Jakob, Erlangen und der Erste Weltkrieg – Teil 1: Die Universitätsstadt (Vortrag), V 201202 21.3. 19.30 Uhr, Friedrichstr. 19, Großer Saal, Elena Anossowa, Russische Schönheit – Das Frauenbild in der russischen Malerei (Vortrag), V 302040 22.3. 20.00 Uhr, Friedrichstr. 19, Großer Saal, Dr. med. Roland Albert, Ist das noch normal? – Vortrag zum Thema „Pubertät“, V 250067

27.3. 19.30 Uhr, Friedrichstr. 19, Historischer Saal, Angelika Hausladen, Info-Abend: „American Field Service“, V 250072 28.3. 19.30 Uhr, Friedrichstr. 19, Großer Saal, Dr. Susanna Brogi, Emotionen und Diagnosen: Emma, Effi und Franza als „Patientinnen“ ihrer Zeit, V 301016 29.3. 19.30 Uhr, Friedrichstr. 19, Historischer Saal, Sabine Küchler / Helmut Wening, Lebensraum Schule – ohne Mobbing (Vortrag), V 250060

Allgemeine Informationen

15.3. 19.30 Uhr, Friedrichstr. 19, Historischer Saal, Chaim Klemenz, Ein Tag in Auschwitz – ein Tag in der Hölle, V 201065

29.3. 19.30 Uhr, Friedrichstr. 19, Großer Saal, Martin Lieneke, Der Kirchbau des Klassizismus und Historismus (Vortrag), V 302016 April 16.4. 20.00 Uhr, Treffpunkt Röthelheimpark, Schenkstr. 111, Saal, Heribert Schneider, Konzentration(sschwierigkeiten) bei Kindern (Vortrag), V 250057 18.4. 19.30 Uhr, Friedrichstr. 19, Historischer Saal, Stefanie Schlereth, Stressfrei durch die Schulzeit – Das Konzept der Waldorfschule, V 250082 18.4. 19.30 Uhr, Friedrichstr. 19, Großer Saal, Prof. Dr. Norbert Miller (TU Berlin), Goethe und Mozart, V 301011

13

19.4. 15.00 Uhr, Friedrichstr. 19, Historischer Saal, Hannelore Eberlein, Historische Ereignisse im Spiegel zeitgenössischer Literatur (Vortrag), V 201060A 20.4. 19.00 Uhr, Friedrichstr. 19, Großer Saal, Dr. Maria Xagorari-Gleißner, Bonjour Paris (DiaVortrag mit Musik), V 302010 20.4. 19.30 Uhr, Treffpunkt Röthelheimpark, Schenkstr. 111, Saal, Julie Mildenberger, InfoAbend: Fairtrade – Genuss ERlangen – genießen statt spenden, V 206031

Allgemeine Informationen

22.4. 11.15 Uhr, Friedrichstr. 17, vhs Club INTERNATIONAL, Dr. Thomas Grethlein, Philosophischer Sonntagsfrühschoppen, Moralische Revolutionen? Werte im Wandel der Zeit, V 205001B 23.4. 10.00 Uhr, Friedrichstr. 19, Großer Saal, Ursula Diezel, Die Bestattungsvorsorge (Vortrag), V 203006 23.4. 19.30 Uhr, Friedrichstr. 19, Großer Saal, Floris Biskamp, Feindbild Islam? (Vortrag), V 202006A 23.4. 19.30 Uhr, Friedrichstr. 19, Historischer Saal, Rita Rauschert-Baudisch, Weil ich es mir wert bin, V 503005 23.4. 20.00 Uhr, Treffpunkt Röthelheimpark, Schenkstr. 111, Saal, Rosita Tittmann, Zappelphilipp,Träumer oder Störenfried (Vortrag), V 250058 24.4. 15.00 Uhr, Friedrichstr. 19, Historischer Saal, Dr. Klaus Wrobel, Gesprächskreis zu Politik und Zeitgeschehen, V 202905B 24.4. 15.00 Uhr, Friedrichstr. 19, Großer Saal, Werner Gerstmeier, Kulturgeschichte unserer Pflanzen – Von Akelei bis Zypresse (Diavortrag), V 302902 24.4. 20.00 Uhr, Friedrichstr. 19, Historischer Saal, Jutta Todt, Meine Eltern trennen sich! Was wird aus uns? (Vortrag), V 250077 25.4. 10.00 Uhr, Friedrichstr. 19, Historischer Saal, Gerhard Plietsch, Info-Vormittag: Erlangen 2030 – Demografischer Wandel in Erlangen, V 203001 25.4. 19.30 Uhr, Friedrichstr. 19, Historischer Saal, Birgit Basten-Grimm, Die Patientenverfügung: der Wunsch nach Sterben in Würde! (Vortrag), Eintritt 10,– €, V 203008

14

25.4. 19.30 Uhr, Friedrichstr. 19, Großer Saal, Klemens Wuttke, Das Bild der Frau bei Picasso, Beckmann bis heute (Dia-Vortrag), V 302029 26.4. 10.15 Uhr, Friedrichstr. 19, Historischer Saal, Dr. Maria Xagorari-Gleißner, Athena und ihre Stadt, V 302005 26.4. 15.00 Uhr, Friedrichstr. 19, Historischer Saal, Hannelore Eberlein, Das Jahr 1519 (Vortrag), V 201060B 26.4. 20.00 Uhr, Friedrichstr. 19, Großer Saal, Dr. Ina Bovenschen, Streit – Konflikt – Rebellion?! – Vortrag zum Thema „Pubertät“, V 250068 30.4. 19.30 Uhr, Friedrichstr. 19, Großer Saal, Regina Gimpel, Resilienz: Das Geheimnis unserer inneren Stärke (Vortrag und Gespräch), V 503008 30.4. 20.00 Uhr, Treffpunkt Röthelheimpark, Schenkstr. 111, Saal, Jochen Schwarz, Gesunde Ernährung bei Kindern (Vortrag), V 510100 Mai 2.5. 17.30 Uhr, Friedrichstr. 17, Aula, Anna Velisek, Die Dorn-Methode – Selbsthilfeübungen, V 504013 2.5. 20.00 Uhr, Friedrichstr. 19, Historischer Saal, Michael Mannherz, Osteopathie – Was sie ist und was sie kann (Vortrag), V 502004 3.5. 15.00 Uhr, Friedrichstr. 19, Historischer Saal, Hannelore Eberlein, 1730: Der Kronprinzenprozess (Vortrag), V 201060C 3.5. 20.00 Uhr, Friedrichstr. 19, Großer Saal, Dr. Ute Harmers/ Rolf Bornitzky, Alkohol, Drogen und mehr. – Vortrag zum Thema „Pubertät“, V 250069 4.5. 20.00 Uhr, Friedrichstr. 17, vhs Club INTERNATIONAL, Juan Carlos Mesa, Maloka – leyendas de los pueblos indígenas de la América entera, V 606250 7.5. 19.30 Uhr, Friedrichstr. 19, Historischer Saal, Ulrike Bertels, Smart Meter – der intelligente Stromzähler (Vortrag), V 206025 7.5. 19.30 Uhr, Friedrichstr. 19, Großer Saal, Ingo Vauk, Du verstehst mich einfach nicht – über Geschlechtsunterschiede in Beziehungen, V 503007 7.5. 20.00 Uhr, Treffpunkt Röthelheimpark, Schenkstr. 111, Saal, Leyla Fröhlich-Güzelsoy, Gewalt im Namen der Ehre – eine Analyse (Vortrag), V 202002

9.5. 19.30 Uhr, Friedrichstr. 19, Großer Saal, Prof. Dr. Ralph Dawirs, Wieviel Eltern braucht ein Kind? (Vortrag), V 250061 10.5. 15.00 Uhr, Friedrichstr. 19, Historischer Saal, Richard Jost, Vorsorgevollmacht und Betreuungsverfügung (Vortrag), V 203003 11.5. 19.00 Uhr, vhs-Gebäude, Wilhelmstr. 2f, Raum 4, Peter Beck, Kraftorte der Fränkischen Schweiz im Herbst, V 501001 11.5. 20.00 Uhr, Treffpunkt Röthelheimpark, Schenkstr. 111, Saal, Juliane Fechner, „Morgen bleibt alles anders“, V 301002 12.5. 10.00 Uhr, , Nicoletta Mahr Di Milo, Passeggiata italiana a Bamberga, V 605150 13.5. 11.15 Uhr, Friedrichstr. 17, vhs Club INTERNATIONAL, Dr. Norbert Schürgers, Philosophischer Sonntagsfrühschoppen, Meine Werte, deine Werte – Werte in den Kulturen der Welt, V 205001C 14.5. 20.00 Uhr, Treffpunkt Röthelheimpark, Schenkstr. 111, Saal, Katja Ehmcke, Achtung Eltern! Giftpflanzen in Haus und Garten (Vortrag), V 250054 15.5. 15.00 Uhr, Friedrichstr. 19, Großer Saal, Werner Gerstmeier, Der Golf von Neapel (Diavortrag), V 302903 16.5. 20.00 Uhr, Friedrichstr. 19, Großer Saal, Joan Croker, Joan Croker live – eine musikalische Rundreise, V 603150 21.5. 19.30 Uhr, Friedrichstr. 19, Großer Saal, Birgit Rauschert M.A., Kunst der Gegenwart IV: Anselm Kiefer (Vortrag), V 302045 21.5. 20.00 Uhr, Treffpunkt Röthelheimpark, Schenkstr. 111, Saal, Julie Mildenberger, FilmAbend: Essen im Eimer – die große Lebensmittelverschwendung, V 206032 22.5. 15.00 Uhr, Friedrichstr. 19, Historischer Saal, Dr. Klaus Wrobel, Gesprächskreis zu Politik und Zeitgeschehen, V 202905C 23.5. 19.30 Uhr, Friedrichstr. 19, Großer Saal, Prof. Dr. Manfred Durzak (Universität Paderborn), Die Rhetorik der Sinnlichkeit und die Sprache des Herzens in Goethes „Stella“, V 301012

24.5. 20.00 Uhr, Montessori-Schule, Artilleriestr. 23, Rita Kollert, Materialarbeit Mathematik (Info-Abend), V 250085 Juni 11.6. 19.30 Uhr, Friedrichstr. 19, Großer Saal, Julia Teupert, Glücklich leben mit „The Work“ nach Byron Katie (Vortrag und Gespräch), V 503006 11.6. 20.00 Uhr, Treffpunkt Röthelheimpark, Schenkstr. 111, Saal, Dr. Sabine Schiffer, Antisemitismus und Islamophobie (Vortrag), V 202004 12.6. 19.30 Uhr, Friedrichstr. 19, Historischer Saal, Jutta Todt, Kindliche Traumata (Vortrag), V 250078 15.6. 20.00 Uhr, Treffpunkt Röthelheimpark, Schenkstr. 111, Saal, Angélique Verdel, „Meine tolle Scheidung“, V 301003 16.6. 18.00 Uhr, Jugendhaus Erlangen, Wöhrmühle 7, Bernhard Schmid, Distanzieren, leugnen, drohen: Die europäische Rechte nach Oslo (Vortrag), V 202006B 18.6. 19.30 Uhr, Friedrichstr. 19, Großer Saal, Gisela Türk Pereira, Was aus dem Gesicht spricht – allgemeine Menschenkenntnis (Vortrag und Gespräch), V 503013 18.6. 20.00 Uhr, Treffpunkt Röthelheimpark, Schenkstr. 111, Saal, Ralf Rupp, Info-Abend: Entwicklung der Jugendkriminalität in Erlangen, V 250070 20.6. 20.00 Uhr, Friedrichstr. 19, Großer Saal, Christoph Poschenrieder, Autorenlesung: „Der Spiegelkasten“, V 301001

Allgemeine Informationen

9.5. 10.00 Uhr, Friedrichstr. 19, Historischer Saal, Wohnberatung Erlangen-Höchstadt, InfoVormittag: Altersgerechtes Wohnen – Das Projekt „Wohnberatung“, V 203002

21.6. 20.00 Uhr, Montessori-Schule, Artilleriestr. 23, Julia Eisele, Materialarbeit Deutsch (Info-Abend), V 250086 22.6. 19.00 Uhr, Flugsportvereinigung, KurtSchumacherstr. 13, Barbara Graupner , Segelfliegen – Wie geht das? (Vortrag), V 501003 23.6. 10.00 Uhr, Friedrichstr. 17, Raum 18, Donatella Brogelli Hafer/Cora Gengaroli-Bauer, Italiani e tedeschi – Aspetti di comunicazione interculturale, V 605251 25.6. 20.00 Uhr, Treffpunkt Röthelheimpark, Schenkstr. 111, Saal, Katja Prussas, Kulissengeflüster: Benefiz – Jeder rettet einen Afrikaner (Vortrag), V 303002

15

26.6. 15.00 Uhr, Friedrichstr. 19, Historischer Saal, Dr. Klaus Wrobel, Gesprächskreis zu Politik und Zeitgeschehen, V 202905D

Franken (Tagesfahrt) Joachim Reinwald V 201207

Juli

12.5. 7.10 Uhr Das Bild der Frau bei Picasso, Beckmann und de Kooning (Tagesfahrt nach München) Klemens Wuttke V 302028

2.7. 20.00 Uhr, Treffpunkt Röthelheimpark, Schenkstr. 111, Saal, Jutta Todt, Essstörungen – „nur“ eine Mode-Erscheinung? (Vortrag), V 250059 9.7. 20.00 Uhr, Treffpunkt Röthelheimpark, Schenkstr. 111, Saal, Sonja Pohl, M.A., Der pädagogische Menschheitsbeglücker JeanJacques Rousseau (Vortrag), V 205004

19.5. 7.30 Uhr Höfische Lieddichtung des Mittelalters in Mittelfranken (Tagesfahrt) Dieter Kurt Mäckl V 201205

10.7. 19.00 Uhr, Friedrichstr. 19, Historischer Saal, Elke Hinrichsen-Breyer, Info-Abend: „EUROVACANCES“, V 250073

Juni

Allgemeine Informationen

vhs unterwegs Die Volkshochschule Erlangen bietet Ihnen zu verschiedenen Themen Exkursionen an. Damit Sie den Überblick behalten, haben wir Ihnen hier eine chronologische Übersicht erstellt. Die genauen Beschreibung finden Sie unter der entsprechenden Kursnummer. Bitte beachten Sie, dass bei den nachfolgenden Veranstaltungen die Teilnehmerzahl begrenzt und daher eine Voranmeldung erforderlich ist. Die An- und Rückreise zu den angegebenen Treffpunkten bzw. Abfahrtsorten erfolgt individuell und ist, wie eventuelle Eintrittsgelder, im Entgelt nicht enthalten. Bitte erscheinen Sie rechtzeitig. Die angegebenen Abfahrts- bzw. Führungszeiten werden im Interesse aller Teilnehmer pünktlich eingehalten. Bei allen Exkursionen müssen wir uns Programmänderungen aufgrund unvorhersehbarer Ereignisse (Witterung, Verkehrsverhältnisse) vorbehalten. April 22.4. 7.10 Uhr Edvard Munch – der moderne Blick (Tagesfahrt nach Frankfurt) Klemens Wuttke V 302025 Mai 12.5. 10.00 Uhr Fahrradexkursion zu Adelssitzen im Erlanger Umland Daniel Hahn, M.A. V 201203 12.5. 8.00 Uhr Römische Spuren und frühe Industrialisierung in

16

16.6. 14.00 Uhr Fahrradexkursion auf historischen Wegen zu sagenhaften Orten Gernot Klarmann V 201204 23.6. 8.30 Uhr Landesgartenschau in Bamberg (Tagesfahrt) Joachim Reinwald V 201208 30.6. 7.30 Uhr Gärten in Südthüringen (Tagesfahrt) Dieter Kurt Mäckl V 201206

ES GIBT VIEL ZU ENTDECKEN!

V 15 30 04

l Historische Stadtführung „Wer sind eigentlich diese Hugenotten?“ Unsere Museums- und Stadtführung lüftet nicht nur dieses Geheimnis, sondern bietet Deutschlernenden Gelegenheit, ihre Sprachkenntnisse zu verbessern! Der vhs club INTERNATIONAL und der Programmbereich Spezial eröffnen mit weiteren Angeboten neue Welten. Entdecken Sie unsere 1200 Kursangebote!

SPEZIAL

vhs

Spezial

Kabarett Spezial

Kabarett

Ausstellungen

„ V 101001

„ V 101005

Andreas Breiing/Ludger Wilhelm Die Buschtrommel: Tunnel am Ende des Lichts Ein Garant für bestes politisches Kabarett mit Andreas Breiing und Ludger Wilhelm Erfahren Sie Neues über Bewährungshilfe für aussteigewillige Freie Demokraten und was zur Zeit gerade billiger zu kaufen ist: Griechenland oder eine Doppelgarage in der Uckermark. Armes Deutschland: Bankräuber kommen nach getaner Arbeit mit Schulden nach Hause und die Orientierungslosigkeit beginnt schon im Mutterleib: immer mehr Babys greifen zum Kaiserschnitt, weil sie den natürlichen Ausgang nicht finden. Spitzfindig, aktuell, gnadenlos, vor allem wandelbar und wortgewandt parodiert die Buschtrommel die gesellschaftlichen Missstände. (Allgemeine Zeitung Mainz) Kooperation mit dem Türkisch-Deutschen Solidaritätsverein in Erlangen

Klemens Wuttke Ausstellungseröffnung: Der Natur auf der Spur Der vhs-Kunstdozent und akademische Maler Klemens Wuttke präsentiert in seiner Ausstellung „Der Natur auf der Spur“ Aquarelle und Acrylbilder zum Thema Landschaft, Akt und Porträt aus den letzten 3 Jahren. Neben der Landschaft vor Ort arbeitet Klemens Wuttke auch experimentell im Atelier an seinen (Katzen-)Porträts und Aktbildern. Zu sehen sind auch Arbeiten seiner Teilnehmer/innen aus den Malkursen „Freude am Malen“ und dem Sommerkurs „Menschen und Bäume“.

Freitag, 2. März 2012 19.30–21.30 Uhr Friedrichstr. 19, Großer Saal 15,– € Bei Voranmeldung kostet der Eintritt 12,– €, Restkarten an der Abendkasse 15,– €

Eröffnung: Samstag, 25. Februar 2012, 17.30 Uhr, Friedrichstr. 19, Großer Saal Besichtigung: 27. Februar 2012 bis 27. Juli 2012 (mit Ausnahme der Oster- und Pfingstferien) Montag-Freitag, 10.00–17.00 Uhr Sofern im Großen Saal keine Veranstaltung stattfindet; dies bitte der Rubrik „vhs täglich“ entnehmen. Eintritt frei

Die Buschtrommel Politisches Kabarett aus Münster Andreas Breiing und Ludger Wilhelm, bereits zum zweiten Mal an der vhs Erlangen, mit urkomischen Spielszenen – wortgewandt und treffsicher verpackt. Freitag, 2. März 2012, 19.30 Uhr vhs, Friedrichstr. 19, Großer Saal www.vhs-erlangen.de 18

Die Volkshochschulen

Das Integrationszentrum in der Stadtmitte

Offiziell anerkanntes Prüfungszentrum des Goethe-Instituts

www.vhs.erlangen.de Weitere Informationen sowie Ihre persönlichen Ansprechpartner/innen: vhs Erlangen, Friedrichstraße 19 – 21, 91054 Erlangen

Spezial

Umfangreiches Kursangebot mit über 150 Deutschkursen und fast 6000 Unterrichtsstunden pro Jahr

Ausstellungen

Volkshochschule der Stadt Erlangen

Koordinationsstelle und Sprachkursanbieter für Integrationskurse

Prüfungszentrum für die Sprachkurse zur staatlichen Einbürgerung

Informations- und Beratungszentrum für alle Deutschlerner/innen

Begegnungszentrum „vhs Club INTERNATIONAL“ mit vielfältigem Angebot

19

vhs Club INTERNATIONAL Spezial

Projektleitung: Anita Schnell Tel. 0160-90198279 (Mailbox) Tel. 86 26 68 (vhs-Sekretariat) E-Mail: club.international@stadt.erlangen.de

vhs Club INTERNATIONAL Im vhs Club INTERNATIONAL gibt es die etwas anderen Kurse. Hier treffen sich Menschen unterschiedlicher Herkunft, um voneinander zu lernen und miteinander ins Gespräch zu kommen. Die verschiedenen Angebote sollen den interkulturellen Dialog unterstützen und fördern. So bietet das Programm eine Vielzahl von Begegnungs- und Lernangeboten, die von erfahrenen Dozentinnen und Dozenten der vhs Erlangen moderiert werden. Schauen Sie doch einfach einmal vorbei und lassen sich inspirieren. Sie finden uns im Innenhof des vhs-Gebäudes in der Friedrichstraße 17. Das Projekt vhs Club INTERNATIONAL wird mit den finanziellen Mitteln aus dem Bund-Land-Programm Soziale Stadt gefördert.

Interkulturelle Begegnungen Miteinander ins Gespräch kommen, gemeinsam lernen und vielleicht auch einmal kontrovers diskutieren – über kulturelle und sprachliche Grenzen hinweg -, sind wünschenswerte Ziele der interkulturellen „Begegnungen“. Interkulturelle „Sprachstammtische“ Sie lernen gerade Deutsch und suchen nach deutschen Gesprächspartnern? Sie lernen eine Fremdsprache und suchen nach muttersprachlichen Gesprächspartnern? Sie finden Begegnungen mit anderen Kulturen spannend und bereichernd? Dann sind Sie hier genau richtig und herzlich willkommen! Der vhs Club INTERNATIONAL bietet Ihnen hier die Gelegenheit zum lebendigen Dialog.

20

„ V 151001 Ripu Daman Singh/ Michaela Rübner Englisch-Deutsches Treffen English-German get-together Are you learning English or German and are you looking for a chance to practise speaking? Then why not join our English-German discussion group at the Club International? Anybody who would like to improve his/ her language skills is welcome to take part in our monthly meetings! Just give it a try and drop by. Termine: Mittwoch, 28. März 2012, 20.00–21.30 Uhr Mittwoch, 2. Mai 2012, 20.00–21.30 Uhr Mittwoch, 23. Mai 2012, 20.00–21.30 Uhr Mittwoch, 18. Juli 2012, 20.00–21.30 Uhr Friedrichstr. 17, vhs Club INTERNATIONAL 4 Abende, Eintritt frei Keine Anmeldung erforderlich

„ V 151002 Lydia Triacca-Gradert/ Brigitte Wickenhäuser Französisch-Deutsches Treffen Rencontre franco-allemande Vous êtes Français(e) ou d'un pays francophone, vous êtes Allemand(e), francophile et vous désirez mieux connaître les habitants, les coutumes, la culture, la langue des deux pays respectifs? Venez donc nous rejoindre ! – Rencontres interculturelles – discussions – ambiance détendue

Fiorenza Tosato-Waidhas/ Nicoletta Mahr Di Milo Italienisch-Deutsches Treffen Incontro Italo-Tedesco Questo incontro è per tutti quelli che amano l'Italia e vogliono conoscerla anche attraverso una serata piacevole in compagnia. È benvenuto chi è interessato alla cultura, alla lingua, alla vita italiana e quindi propenso a scambiare con altri le proprie idee ed esperienze, senza trascurare le possibilità di ampliare le proprie amicizie e trovare nuovi contatti. Termine: Mittwoch, 21. März 2012, 19.30–21.00 Uhr Mittwoch, 25. April 2012, 19.30–21.00 Uhr Mittwoch, 16. Mai 2012, 19.30–21.00 Uhr Mittwoch, 20. Juni 2012, 19.30–21.00 Uhr

„ V 151004 Irma Brunet de Ritter/ Mónica Zestic Spanisch-Deutsches Treffen Círculo alemán-español Si vienes de un país de habla hispana y quieres mejorar tu alemán o deseas practicar tu español con una persona nativa, este encuentro alemán-español es justo para tí. Una vez al mes podrás acercarte a la cultura hispanohablante y tendrás la oportunidad de conocer gente interesante. ¡Te esperamos! Termine: Montag, 12. März 2012, 19.00–20.30 Uhr Montag, 16. April 2012, 19.00–20.30 Uhr Montag, 14. Mai 2012, 19.00–20.30 Uhr Montag, 25. Juni 2012, 19.00–20.30 Uhr Friedrichstr. 17, vhs Club INTERNATIONAL 4 Abende, Eintritt frei Keine Anmeldung erforderlich

vhs Club INTERNATIONAL

„ V 151003

Friedrichstr. 17, vhs Club INTERNATIONAL 4 Abende, Eintritt frei Keine Anmeldung erforderlich

Spezial

Termine: Mittwoch, 14. März 2012, 19.00–20.30 Uhr Mittwoch, 18. April 2012, 19.00–20.30 Uhr Mittwoch, 9. Mai 2012, 19.00–20.30 Uhr Mittwoch, 13. Juni 2012, 19.00–20.30 Uhr Friedrichstr. 17, vhs Club INTERNATIONAL 4 Abende, Eintritt frei Keine Anmeldung erforderlich

„ V 151005 Yanyan Peng/ Nadine Reick Chinesisch-Deutsches Treffen Sie lernen Chinesisch und suchen einen Austausch mit Muttersprachler/innen? Sie lernen Deutsch und suchen deutsche Gesprächspartner/innen?

Joan Croker live eine musikalische Rundreise Mittwoch, 16. Mai 2012, 20.00 Uhr Friedrichstr. 19, Großer Saal siehe Veranst.-Nr. V 60 31 50

www.vhs-erlangen.de 21

vhs Club INTERNATIONAL Spezial

Und Sie interessieren sich für Kultur, Land und Leute. Herzlich willkommen! Wir treffen uns ein Mal im Monat – schauen Sie doch einfach spontan vorbei. Die Treffen werden von zwei erfahrenen Dozentinnen moderiert und bieten auch die Gelegenheit, eine/n Tandemlernpartner/ in zu finden. In Kooperation mit dem Konfuzius Institut Erlangen Termine: Montag, 19. März 2012, 19.30–21.00 Uhr Montag, 30. April 2012, 19.30–21.00 Uhr Montag, 11. Juni 2012, 19.30–21.00 Uhr Montag, 9. Juli 2012, 19.30–21.00 Uhr Friedrichstr. 17, vhs Club INTERNATIONAL 4 Abende, Eintritt frei Keine Anmeldung erforderlich

„ V 151006 Maria Mavropoulou-Michalowski/ Maria Arnis Griechisch-Deutsches Treffen Sie sind Griechin/Grieche, lernen gerade Deutsch und suchen nach deutschen Gespächspartnern? Sie lernen Griechisch und suchen nach muttersprachlichen Gesprächspartner/innen? Und Sie interessieren sich für Kultur, Land und Leute. Herzlich willkommen! Wir treffen uns ein Mal im Monat – schauen Sie doch einfach spontan vorbei. Termine: Donnerstag, 15. März 2012, 19.30–21.00 Uhr Donnerstag, 19. April 2012, 19.30–21.00 Uhr Donnerstag, 10. Mai 2012, 19.30–21.00 Uhr Donnerstag, 14. Juni 2012, 19.30–21.00 Uhr Friedrichstr. 17, vhs Club INTERNATIONAL 4 Abende, Eintritt frei Keine Anmeldung erforderlich

„ V 151007 Dr. Inessa Hellwig-Fábián/ Natalya Grebnev Russisch-Deutsches Treffen Sie sind aus Russland oder einem russischsprachigen Land, lernen gerade Deutsch und suchen nach deutschen Gesprächspartner/innen? Oder Sie lernen Russisch und suchen nach muttersprachlichen Gesprächspartner/innen? Und Sie interessieren sich für Kultur, Land und Leute. Herzlich willkommen! Wir treffen uns ein Mal im Monat – schauen Sie doch einfach spontan vorbei. Termine: Dienstag, 6. März 2012, 19.30–21.00 Uhr Dienstag, 17. April 2012, 19.30–21.00 Uhr Dienstag, 8. Mai 2012, 19.30–21.00 Uhr Dienstag, 12. Juni 2012, 19.30–21.00 Uhr Friedrichstr. 17, vhs Club INTERNATIONAL 4 Abende , Eintritt frei Keine Anmeldung erforderlich

Langer Abend „Europäer pauschal“ Die Franzosen haben Charme, die Engländer sind höflich, die Spanier stolz und die Deutschen pünktlich…oder? In unserer Reihe „Europäer pauschal“ im vhs Club INTERNATIONAL werden gängige Klischees und Stereotypen auf den Prüfstand gestellt. Mal heiter, mal ernst präsentieren sich verschiedene Nationalitäten und laden zum Mitdiskutieren ein.

„ V 151008 Peter Steger/ Nadezda Steger Ah diese Russen! Nachdem Frankreich, Griechenland und Italien schon zum humorvollen Austausch eingeladen haben, werfen wir im Sommer einen Blick auf unsere östlichen Nachbarn. Der Abend „Ah diese Russen“ wird Ihnen erhellende und erheiternde Einblicke in das deutsch-russische Verhältnis bescheren. Schauen Sie einfach vorbei. Wir freuen uns auf Ihren Besuch. Freitag, 20. April 2012

22

Heide Thies, M.A. Aupair-Treffen Im Rahmen des vhs Club INTERNATIONAL bietet die Volkshochschule ein kleines Programm für Aupairs an, um den ausländischen jungen Leuten das Eingewöhnen in Erlangen zu erleichtern. Wir geben Tipps zum Ausgehen, ermöglichen erste Bekanntschaften außerhalb der Aupair-Familien durch gemeinsame Unternehmungen. Freitag, 9. März 2012, 19.00–20.30 Uhr Friedrichstr. 17, vhs Club INTERNATIONAL Begrüßungsabend mit gegenseitigem Kennenlernen Samstag, 5. Mai 2012, 15.00–16.30 Uhr Treffpunkt: Martin-Luther-Platz, vor Eingang Stadtmuseum Kleine Stadtführung durch Erlangens Neustadt Samstag, 22. Juni 2012, ab 15.00 Uhr Besuch eines Biergartens Treffpunkt Club INTERNATIONAL, Friedrichstr. 17 Eintritt frei Keine Anmeldung erforderlich

„ V 151011 Barbara Kloiber Singen International Sie möchten gerne singen? Am liebsten mit Menschen aus aller Welt? Ohne Stress, dafür mit viel Spaß? Im vhs Club INTERNATIONAL haben Sie dazu Gelegenheit. Wir sind ein internationaler Chor und singen einfache Lieder und Kanons aus verschiedenen Ländern, um so den Klang unterschiedlicher Kulturen zu erleben. Sie brauchen keine Vorerfahrungen oder Notenkenntnisse. Nur Lust zum Singen. Wir freuen uns besonders über Teilnehmer/innen aus anderen Ländern. Montag, 17.45–18.45 Uhr Beginn: Montag, 27. Februar 2012 Friedrichstr. 17, vhs Club INTERNATIONAL 17 Abende, 34,– € Keine Ermäßigung möglich

„ V 152001 Peter Steger Freundeskreis Wladimir Unser Anliegen ist der Aufbau und die Erweiterung der Beziehungen zu Personen, Familien und Kontaktgruppen in Wladimir. Wir wollen allen Interessierten ein Forum zum Informations- und Erfahrungsaustausch über Wladimir bieten und Kontakte zu russischen Bürger/innen in Erlangen aufbauen und pflegen. Der Freundeskreis nimmt Besucher/innen aus Wladimir während ihres Aufenthalts in Erlangen auf und betreut sie. Interessierte sind herzlich willkommen. Freundeskreis im Internet: http://erlangenwladimir.wordpress.com Für weitere Informationen steht Ihnen Herr Peter Steger, Bürgermeister und Presseamt,Tel. (09131) 861345 zur Verfügung. Termine: Montag, 13. Februar 2012, 19.00–21.00 Uhr Montag, 7. Mai 2012, 19.00–21.00 Uhr Montag, 18. Juni 2012, 19.00–21.00 Uhr Montag, 16. Juli 2012, 19.00–21.00 Uhr Friedrichstr. 17, vhs Club INTERNATIONAL 4 Abende, Eintritt frei Keine Anmeldung erforderlich

vhs Club INTERNATIONAL

„ V 151010

Städtepartnerschaften

Spezial

18.00–22.00 Uhr Friedrichstr. 17, vhs Club INTERNATIONAL Eintritt frei Keine Anmeldung erforderlich

„ V 152002 Cornelia Hufeisen/ Peter Steger Freundeskreis der Erlanger Partnerstädte Rennes und Eskilstuna Wollten Sie schon immer einmal mehr über die Partnerschaften mit Rennes und Eskilstuna wissen, als man aus der Zeitung erfahren kann? Wollten Sie schon immer einmal persönliche Kontakte zu Gästen knüpfen? Wollten Sie schon immer einmal selbst die Begegnungen mit diesen Städten mitgestalten? Dann sind Sie in unseren Freundeskreisen der Erlanger Partnerstädte herzlich willkommen. Freundeskreis Eskilstuna: Dienstag, 28. Februar 2012, 24. April 2012 und 12. Juni 2012, 17.15–18.45 Uhr Freundeskreis Rennes: Dienstag, 13. März 2012, 23

vhs Club INTERNATIONAL Spezial

8. Mai 2012 und 10. Juli 2012, 17.15–18.45 Uhr im vhs Club INTERNATIONAL, Friedrichstraße 17 6 Abende, Eintritt frei Keine Anmeldung erforderlich Für weitere Informationen steht Ihnen Frau Cornelia Hufeisen, Bürgermeister und Presseamt, Tel. (09131) 861352 zur Verfügung.

„ V 152003 Peter Steger Freundeskreis Jena Wollten Sie schon immer einmal mehr über die Partnerschaft mit Jena wissen, als man aus der Zeitung erfahren kann? Wollten Sie schon immer einmal persönliche Kontakte zu Gästen knüpfen? Wollten Sie schon immer einmal selbst die Begegnungen mit der Stadt Jena mitgestalten? Dann sind Sie in diesem Freundeskreis herzlich willkommen. Für weitere Informationen steht Ihnen Herr Peter Steger, Bürgermeister und Presseamt, Tel. (09131) 861345 zur Verfügung. Termine: Montag, 26. März 2012, 19.00–21.00 Uhr Montag, 2. Juli 2012, 19.00–21.00 Uhr Friedrichstr. 17, vhs Club INTERNATIONAL 2 Abende, Eintritt frei Keine Anmeldung erforderlich

„ V 152004 Peter Steger Freundeskreis Riverside Unser Anliegen ist der Aufbau und die Erweiterung der Beziehungen zu Personen, Familien und Kontaktgruppen in Riverside, USA. Wir wollen allen Interessierten ein Forum zum Informations- und Erfahrungsaustausch über Riverside bieten und Kontakte aufbauen und pflegen. Da die Verbindung zu Riverside erst seit Oktober 2011 offizieller Natur ist, freuen wir uns über Anregungen und Ideen zur weiteren Gestaltung der Zusammenarbeit. Riverside im Internet: www.erlangen.de/riverside Für weitere Informationen steht Ihnen Herr Peter Steger, Bürgermeister und Presseamt, Tel. (09131) 861345 zur Verfügung.

24

Termine: Freitag, 23. März 2012, 17.00–18.30 Uhr Freitag, 18. Mai 2012, 17.00–18.30 Uhr Freitag, 13. Juli 2012, 17.00–18.30 Uhr Friedrichstr. 17, vhs Club INTERNATIONAL 3 Abende, Eintritt frei Keine Anmeldung erforderlich

Treffpunkt: Deutschlernen Die Angebote des vhs Club INTERNATIONAL richten sich an alle, die Deutsch lernen und besonders ihre Sprachfertigkeit verbessern möchten.

„ V 153001 Michaela Rübner Deutschlerner/innen-Treff Lernen Sie gerade Deutsch, haben aber wenig Zeit, das Sprechen zu üben? Haben Sie Lust, bei einer Tasse Tee oder Kaffee über verschiedene Themen zu sprechen und dabei andere Leute kennenzulernen? Dann sind Sie in unserer Runde herzlichst willkommen! Wir treffen uns einmal im Monat im vhs Club INTERNATIONAL. Der Deutschlerner-Treff wird von einer erfahrenen Deutschdozentin geleitet. Termine: Donnerstag, 22. März 2012, 15.00–16.30 Uhr Donnerstag, 26. April 2012, 15.00–16.30 Uhr Donnerstag, 24. Mai 2012, 15.00–16.30 Uhr Donnerstag, 21. Juni 2012, 15.00–16.30 Uhr Donnerstag, 19. Juli 2012, 15.00–16.30 Uhr Friedrichstr. 17, vhs Club INTERNATIONAL 5 Nachmittage, Eintritt frei Keine Anmeldung erforderlich Deutschkenntnisse ERlangen Die folgenden Angebote, die unter dem Motto „Deutschkenntnisse ERlangen“ stehen, bieten Ihnen nicht nur die Möglichkeit, Ihre Deutschkenntnisse zu verbessern. Sie werden hier auch Interessantes und

ART talks Unter dem Motto ART talks bietet das Kunstpalais Erlangen allen Interessierten an Kunst die Gelegenheit zum Gedankenaustausch. Zunächst gibt es eine kurze Führung durch die jeweilige Ausstellung. Danach besteht die Möglichkeit, über einzelne Kunstobjekte zu diskutieren. Wir freuen uns besonders über Gesprächspartner/innen, die ihre Wurzeln in anderen Ländern haben. View and discuss art under the same roof. At Kunstpalais, you can experience art in a new way. ART talks gives you the opportunity to share your views and ideas about the ongoing exhibition with visitors from across the globe. We encourage people from different cultural backgrounds to come and join the group. Don’t consider language a barrier. All you need is a little fondness for art. It’s worth a try!

„ V 153002 Anita Juliana Schnell ART talks ART talks zur Ausstellung Otto Herbert Hajek „Keimzelle Erlangen“ Der Künstler Otto Herbert Hajek lebte als Kind zwischen 1945 und 1947 kurz in Erlangen. Er studierte später an der Kunstakademie Stuttgart und stellte auf der Biennale in Venedig (1958) und auf der Documenta in Kassel (1964) aus. Sein Anliegen als Künstler war es „Zeichen zu setzen – Zeichen für Menschen“. Hajek war der Ansicht, dass die ästhetisch ansprechende Gestaltung ihrer Umgebung ein Grundrecht der Menschen ist. Die ART talks werden von einer Ausstellungspädagogin und einer Deutschdozentin moderiert. In Kooperation mit dem Kunstpalais Erlangen Dienstag, 13. März 2012 11.00–12.30 Uhr Treffpunkt: Friedrichstr. 17, vhs Club INTERNATIONAL 2,– € Eintritt Kunstpalais Keine Anmeldung erforderlich

Anita Juliana Schnell Besuch in der Stadtbibliothek Erlangen Hier wird Ihnen die Stadtbibliothek Erlangen vorgestellt. In der Stadtbibliothek Erlangen ist „Deutsch als Fremdsprache“ eine eigenständige Abteilung. Sie finden hier u.a. Bücher zu den unterschiedlichen Sprachkursen, leichte Lektüre oder Hörbücher, die Sie beim Deutschlernen unterstützen können. Als „Schnupperangebot“ wird Ihnen der Bibliotheksausweis direkt vor Ort gratis für drei Monate ausgestellt. Falls Sie dies wünschen, bringen Sie bitte Ihren Personalausweis mit. Wir freuen uns auf Ihren Besuch! Dienstag, 24. April 2012 11.00–12.30 Uhr Treffpunkt: Friedrichstr. 17, vhs Club INTERNATIONAL Eintritt frei Keine Anmeldung erforderlich

„ V 153004 Michaela Rübner Historische Stadtführung – Wer sind eigentlich diese Hugenotten? Haben sie sich auch schon einmal gefragt: Wer sind denn diese Hugenotten? Dann nehmen Sie doch einfach an unserer Museums- bzw. Stadtführung für Deutschlernende teil. Sie erfahren hier u.a., welche Bedeutung die Ansiedlung eben dieser Hugenotten für Erlangen hatte und hat. Die Besteigung des Turms der Hugenottenkirche und der Blick von hier oben über die Stadt machen die Führung sicher zu einem unvergesslichem Erlebnis.

vhs Club INTERNATIONAL

In Kooperation mit der Stadtbibliothek, dem Kunstpalais Erlangen und dem Stadtmuseum bietet der vhs Club INTERNATIONAL auch deutschsprachige Stadtführungen und Museumsbesuche an, die sich speziell an Deutschlerner/innen richten.

„ V 153003

Spezial

Wissenswertes über die Stadt Erlangen und deren Umgebung erfahren.

Mittwoch, 13. Juni 2012 10.00–11.30 Uhr Treffpunkt: Friedrichstr. 17, vhs Club INTERNATIONAL 2,– € Eintritt Stadtmuseum Keine Anmeldung erforderlich

„ V 153005 Anita Juliana Schnell Stadtmuseum Erlangen – Ein Ort voller Geschichte(n) Bei dieser Führung werden Sie durch die Geschichte Erlangens reisen und erfahren dabei, wie die Menschen früher lebten. Ein kleiner Stadtrundgang durch die Erlanger Altstadt rundet diesen Museumsbesuch ab. Freitag, 27. April 2012 25

vhs Club INTERNATIONAL Spezial

10.30–12.00 Uhr Treffpunkt: Friedrichstr. 17, vhs Club INTERNATIONAL 2,– € Eintritt Stadtmuseum Keine Anmeldung erforderlich

„ V 153009 Livia Neri Hudert „Il soldato di pietra“ Lesung in italienischer und deutscher Sprache mit anschließender Diskussion Livia Neri Hudert liest an diesem Abend aus ihrem Roman, Il soldato di pietra. Es handelt sich hierbei um eine Familiensaga, die fast das gesamte 20. Jahrhundert – von der Gründerzeit bis in die 90er Jahre – umfasst. Handlungsort, der teilweise sehr dramatischen Geschehnisse, ist Nürnberg und Umgebung. Beim Titel ließ sich Frau Neri Hudert inspirieren von einer Mauerstatue, die heute noch in Nürnberg zu finden ist. Diese Statue – ein Soldat – wird zu einem wiederkehrenden Motiv im Roman. Für die Hauptfigur ist der „Soldat“ Symbol seiner familiären Bindungen, seiner Verluste und Niederlagen, er wird zum letzten fassbaren Zeichen seiner Erinnerungen. Frau Neri liest aus der italienischen Originalfassung, wird die entsprechenden Textstellen aber ins Deutsche übersetzen. Der Autorin ist an einem lebhaften Dialog mit den Besuchern gelegen, deshalb bietet diese Lesung auch Raum für Fragen und Diskussionen. Livia Neri wurde in Perugia (Umbrien) geboren. Seit nunmehr 44 Jahren hat sie ihren Wohnsitz in Nürnberg. 1998 wurde ihr Erstlingsroman Il pane degli altri (Das Brot der anderen) in Perugia veröffentlicht. Ihr zweites Buch mit dem Titel „Gli occhi muti“ (Stumme Augen) erschien im Frühling 1999. Ihre Romane wurden bisher nicht ins Deutsche übersetzt. Dienstag, 24. April 2012 19.00–21.00 Uhr Friedrichstr. 17, vhs Club INTERNATIONAL Eintritt frei Keine Anmeldung erforderlich

Sie sollen hier nicht nur via Kino in andere Länder reisen, sondern mehr über Land und Leute der jeweiligen Handlungsorte erfahren. Deshalb werden Muttersprachler/innen bzw. Kenner/innen der verschiedenen Regionen Ihnen die Filme vorstellen, hierbei wissenswerte Hintergrundinformationen geben und Sie darüber hinaus auf sprachliche Besonderheiten hinweisen. Im Sommersemester zeigen wir Filme aus den USA, Frankreich, Italien und Skandiniavien. Französischer Film

„ V 154001 Anthony Thirion Les émotifs anonymes – Die anonymen Romantiker (Film) Kömödie 2010, FSK 0, Frankreich, 80 Min. Regie: Jean-Pierre Améris (Französische Orginalfassung mit deutschem Untertitel) Jean-René, patron d’une fabrique de chocolat, et Angélique, chocolatière de talent, sont deux grands émotifs. C’est leur passion commune pour le chocolat qui les rapproche. Ils tombent… Jean-René, Inhaber einer kleinen Schokoladenmanufaktur, leidet unter einer pathologischen Schüchternheit gegenüber Frauen. Angélique, die er soeben angestellt hat, geht es kaum anders. Wenn zwei Menschen einander so ähnlich sind, dann wundert es kaum, dass sie sich näher kommen. Doch stets scheint die fragile Beziehung an den liebenswerten Hemmungen der beiden zu scheitern… Dienstag, 27. März 2012 19.00–21.30 Uhr Friedrichstr. 17, vhs Club INTERNATIONAL Eintritt frei Keine Anmeldung erforderlich Schwedische Filme

„ V 154003 Filmwelten im vhs Club INTERNATIONAL In dieser Filmreihe zeigen wir Filme (meist) in Originalfassung mit deutschen oder englischen Untertiteln.

26

Annika Liljegren-Sailer Allt flyter – Männer im Wasser (Film) Kömödie 2009, FSK frei, Schweden, 102 Min. Regie: Måns Herngren (Schwedische Orginalfassung mit deutschem Untertitel)

„ V 154004 Annika Liljegren-Sailer Maria Larssons eviga ögonblick – Die ewigen Momente der Maria Larsson (Film) Drama 2008, FSK 12, Schweden, 124 Min. Regie: Jan Troell (Schwedische Orginalfassung mit englischem Untertitel) Schweden Anfang des 20. Jahrhunderts. Maria ist Putzfrau und Mutter von sechs Kindern. Ihr Mann Sigfrid, ein Gelegenheitsarbeiter, macht ihr das Leben nicht leicht. Er trinkt und bringt öfters seine Trinkbrüder in die bescheidene Wohnung mit. Eines Tages findet Maria in einer Schublade einen Fotoapparat, den sie mal bei einer Tombola gewonnen hat. Zuerst will sie die Kamera verkaufen, überlegt es sich aber anders, behält sie und fängt an zu fotografieren. Dieses Hobby wird ihr ganzes Leben verändern… Donnerstag, 26. April 2012 19.00–21.30 Uhr Friedrichstr. 17, vhs Club INTERNATIONAL Eintritt frei Keine Anmeldung erforderlich Norwegische Filme

„ V 154005 Irmgard Hofler Mors Elling – Nicht ohne meine Mutter (Film) Drama/Komödie 2003, FSK 6, Norwegen, 76 Min. Regie: Eva Isaksen

vhs Club INTERNATIONAL

Donnerstag, 29. März 2012 19.00–21.30 Uhr Friedrichstr. 17, vhs Club INTERNATIONAL Eintritt frei Keine Anmeldung erforderlich

(Norwegische Orginalfassung mit englischem Untertitel) Noen reiser er litt mer enn andre! (Einige Reisen sind etwas mehr als andere!) Sein ganzes Leben hat Elling bei seiner Mutter verbracht, nachdem sein Vater kurz vor seiner Geburt bei einem Sprengstoffunglück getötet wurde. Die beiden haben eine ausgezeichnete Arbeitsteilung: Mutter kümmert sich um die praktischen Dinge und Elling um die theoretischen. Er vertreibt sich die Zeit zuhause mit Büchern und damit, die Nachbarn vom Fenster aus zu beobachten. Das genügt ihm – er hat keine Sehnsucht nach weiteren sozialen Kontakten. Deshalb hält sich seine Begeisterung auch in Grenzen, als seine Mutter sich plötzlich zu einer Pauschalreise nach Mallorca entschließt – natürlich nur zusammen mit Elling! Aber er kommt nach langem Hin und Her doch mit – „Mutter braucht schließlich einen richtigen Kerl an ihrer Seite“, wie er sagt. Elling will nicht wahrhaben, dass seine Mutter nicht nur alt, sondern auch krank ist – sehr krank. Sie möchte ihrem Sohn auf dieser Reise zeigen, dass das Leben mehr zu bieten hat als die Zweisamkeit in ihrer gemeinsamen Wohnung…

Spezial

Der von der Midlife-Crisis geplagte arbeitslose Redakteur Fredrik braucht eine neue Beschäftigung. Seine Frau will die Scheidung. Sein Hockey-Team, mit dem er so gerne seine Freizeit verbringt, ist nicht mehr von Erfolgen gekrönt. Für sich und sein Team entdeckt er das Synchronschwimmen. Obwohl keiner von den Sportfreunden eine Ahnung von dieser Sportart hat, willigen sie nach gewissem Bedenken ein. Sehr bald trainieren sie für die Teilnahme an einer Meisterschaft in Berlin…

Donnerstag, 21. Juni 2012 19.00–21.30 Uhr Friedrichstr. 17, vhs Club INTERNATIONAL Eintritt frei Keine Anmeldung erforderlich

„ V 154006 Irmgard Hofler Elsk meg i morgen – Elling: Love Me Tomorrow (Film) Drama/Kömodie 2005, FSK 6, Norwegen, 93 Min. Regie: Petter Næss (Norwegische Orginalfassung mit englischem Untertitel) Noen er litt mer forelsket enn andre! (Einige sind etwas mehr verliebt als andere!) Vor vier Jahren ist Elling mit seinem Zimmergenossen Kjell Bjarne aus einem Heim für psychisch Kranke in die Stadt gezogen. Allerdings lebt er inzwischen allein in der Wohnung. Kjell Bjarne wohnt im gleichen Haus, eine Etage höher, bei seiner Freundin Reidun und ihrer kleinen Tochter Mojo. Elling merkt, dass ihm die Realität zu schaffen macht und wundert sich sehr, warum an-

27

vhs Club INTERNATIONAL

dere Menschen so gut mit ihrem Leben zurechtkommen. Aber er spürt genau, was ihm fehlt, und eines Abends findet er endlich die Frau, die die Leere in ihm ausfüllen kann. Ellings Auserwählte heißt Elise und liebt Bücher über UFOs und über Selbstverwirklichung. Sie arbeitet in einer Würstchenbude. Viel mehr weiß Elling nicht, will jedoch alles tun, um ihr Vertrauen und ihre Liebe zu gewinnen. Als sie ihn allerdings eines Abends zu sich nach Hause einlädt, endet der Abend nicht ganz so, wie Elling sich das eigentlich vorgestellt hat…

Spezial

Finnische Filme

Donnerstag, 28. Juni 2012 19.00–21.30 Uhr Friedrichstr. 17, vhs Club INTERNATIONAL Eintritt frei Keine Anmeldung erforderlich

„ V 154007 Marjatta Burkhard Der Mann ohne Vergangenheit (Film) Drama/Kömodie/Romanze 2002, FSK 12, Deutschland/ Frankreich, 97 Min. Regie: Aki Kaurismäki (Finnische Orginalfassung mit deutschem Untertitel) Ein Namenloser, überfallen und ausgeraubt nach einer Zugfahrt und von den Ärzten für tot erklärt, findet sich plötzlich erinnerungslos in einem zweiten Leben wieder. Er siedelt sich in einem Schrottcontainer am Flussufer an, mit Kleidern versorgt von der Heilsarmee und bald auch mit der scheuen Liebe einer Heilsarmistin. Mit Zähigkeit, Phantasie und Überlebenswillen kehrt er ins Leben zurück. Bis er, versehentlich eines Banküberfalls verdächtigt, identifiziert wird. Muss er nun zurück in seine frühere Welt, an die er sich immer noch nicht erinnern kann? Kaurismäkis Filme sind bekannt für ihren lakonischen, skurrilen und sparsamen Stil. Seine Helden sind die „kleinen Leute“: Außenseiter, Arbeiter und Arbeitslose – Verlierer der Gesellschaft. Freitag, 15. Juni 2012 19.00–21.30 Uhr Friedrichstr. 17, vhs Club INTERNATIONAL Eintritt frei Keine Anmeldung erforderlich

28

„ V 154008 Marjatta Burkhard Die Wolken ziehen vorüber (Film) Komödie 1996, FSK 12, Finnland, 90 Min. Regie: Aki Kaurismäki (Finnische Orginalfassung mit deutschem Untertitel) Als die Gesetze der Ökonomie und die Machenschaften windiger Geschäftsmänner die Besitzerin des Restaurants „Dubrovnik“ zum Verkauf zwingen, findet sich Ilona, die Oberkellnerin des einstmals renommierten Restaurants, auf der Straße wieder. Mit ihrem Ehemann Lauri muß sie sich der harten Realität der Arbeitslosigkeit stellen. Und ihre Lage wird von Tag zu Tag schlechter. Ilona trifft Melartin, den ehemaligen Portier des „Dubrovnik“, der ihr vorschlägt, selbst ein Lokal zu eröffnen. Nur das kleine, unbedeutende Detail der Finanzierung steht noch zur Klärung aus… „Über jene rauhe Zärtlichkeit und verschämte Fürsorge, die Kaurismäki seinen Helden der Arbeit angedeihen lässt, verfügt kaum einer im Gegenwartskino.“ (Frankfurter Rundschau) Freitag, 6. Juli 2012 19.00–21.30 Uhr Friedrichstr. 17, vhs Club INTERNATIONAL Eintritt frei Keine Anmeldung erforderlich Italienische Filme

„ V 154010 Anna Bologna, M.A. Lo spazio bianco (Film) Drama 2009, FSK k.A., Italien, 98 Min. Regie: Francesca Comencini (Italienische Orginalfassung mit englischen Untertiteln) „Lo spazio bianco“, di F. Comencini con M. Buy. Maria è una mamma single quarantenne. La sua bambina, Irene, è nata prematura e adesso Maria aspetta… Solo ritrovando la voglia di vivere riuscirà a trasmettere la sua forza anche a sua figlia. Maria, eine alleinstehende Mutter um die 40, wartet. Ihre Tochter Irene ist zu früh geboren und muss eine lange Zeit im Brutkasten verbringen. Nur indem Maria neue Lust am Leben findet, wird sie imstande sein, ihre Tochter ins Leben zu begleiten. Montag, 23. April 2012 19.00–21.30 Uhr

Anna Bologna, M.A. Benvenuti al sud (Film) (Italienische Orginalfassung mit deutschen Untertiteln) Komödie 2010, FSK k.A., Italien, 102 Min. Regie: Luca Miniero „Benvenuti al sud“ – „Willkommen im Süden“, di L. Miniero con C. Bisio. Alberto, originario della Lombardia, dopo essersi finto disabile per farsi trasferire a Milano, per punizione è invece mandato a Castellabbate, un paesino vicino a Napoli… Un remake del francese „Giù al nord“ che non ha nulla da invidiare all’originale! Alberto, ein Postbeamter aus der Lombardei, gibt sich für behindert aus, um nach Mailand versetzt zu verwenden. Das fliegt auf und als Strafe muss er nach Castellabbate, in der Nähe von Neapel… Ein Remake von „Willkommen bei den Schtis“, der dem Original im Nichts nachsteht. Montag, 21. Mai 2012 19.00–21.30 Uhr Friedrichstr. 17, vhs Club INTERNATIONAL Eintritt frei Keine Anmeldung erforderlich US-amerikanische Filme In Kooperation mit dem DAI Amerika Haus Nürnberg, www.dai-nuernberg.de

„ V 154012 Katharina Gerund The Rosa Parks Story (Film) (Englische Orginalfassung) Biographie/Drama 2002, FSK 0, USA, 97 Min. Regie: Julie Dash Angela Bassett plays the title role in this detailed and powerful biography of Civil Rights activist Rosa Parks. The film recounts Rosa’s life and narrates how the shy girl from Alabama became one of the most important activists for equal rights and against (institutional) racism. When Rosa Parks refused to give up her seat on a bus to a white man on December 1, 1955, and was promptly arrested, her personal struggle instigated the first major Civil Rights demonstration of the 1950s, the

Donnerstag, 24. Mai 2012 19.00–21.30 Uhr Friedrichstr. 17, vhs Club INTERNATIONAL Eintritt frei Keine Anmeldung erforderlich

„ V 154013 Katharina Gerund Introducing Dorothy Dandridge (Film) (Englische Orginalfassung) Biographie/Drama 1999, FSK 12, USA, 120 Min. Regie: Martha Coolidge This award-winning biopic follows the career of African American actress and popular singer Dorothy Dandridge (Halle Berry). It covers her early days on the club circuit, her glamorous and successful days as movie star and singer, and, ultimately, her tragic death by a drug overdose in 1965. Dandridge’s leading role in Carmen Jones earned her a nomination for an Academy Award for Best Actress in 1954. She was the first African American woman to be nominated in this category. Introducing Dorothy Dandridge portrays not only her professional career and private life, including her affair with director Otto Preminger (Klaus Maria Brandauer), but also depicts 1950s segregation and racism in the USA.

vhs Club INTERNATIONAL

„ V 154011

Montgomery Bus Boycott. She became a heroic figure of the Civil Rights movement and, ultimately, the Supreme Court ruled that the segregation on Alabama buses was unconstitutional.

Spezial

Friedrichstr. 17, vhs Club INTERNATIONAL Eintritt frei Keine Anmeldung erforderlich

Donnerstag, 5. Juli 2012 19.00–21.30 Uhr Friedrichstr. 17, vhs Club INTERNATIONAL Eintritt frei Keine Anmeldung erforderlich

„ V 156000 Beratung und Information für Zuwanderer Im Rahmen des vhs Club INTERNATIONAL der vhs Erlangen bieten wir einen neuen Beratungsservice für Zuwanderer an. Wir unterstützen hier ausländische Mitbürger und Mitbürgerinnen bei rechtlichen, sozialen und gesellschaftlichen Fragestellungen. Die Beratungen finden jeden Mittwoch ab 29. Februar 2012, in den Räumen der Volkshochschule Erlangen in der Friedrichstraße 19 statt.

29

vhs Club INTERNATIONAL Spezial

– Sprachberatung und Beratung zur Einbürgerung – Reinhard Beer (vhs Erlangen), 10.00–12.00 Uhr, Zi. 104 – Integration – Doris Felske (vhs Erlangen), 10.00–12.00 Uhr und montags, 15.00–17.00 Uhr, Musikzimmer – AWO Migrationsberatung für Erwachsene – Frank Dengler 11.00–12.30 Uhr, Musikzimmer – IB Jugendmigrationsdienst für Jugendliche und junge Erwachsene bis 27 Jahre Lea Beifuß, 11.00–12.00 Uhr, Musikzimmer In den Ferien findet keine Beratung statt

Von der Datei zum fertigen Druck-produkt Wir bieten Ihnen den kompletten Service unter einem Dach, aus einer Hand - von der Druckvorstufe bis zur Weiterverarbeitung. setzen · gestalten · pr oofen · drucken · lackier en · falzen · heften · prägen · stanzen, etc. Wir fertigen für Sie Bücher · Kalender · Prospekte · Broschüren · Kataloge · Displays · Flyer · V isitenkarten · Booklets · Fotobücher · Eventbücher · Präsentationen · Personalisierungen, uvm. … Sie sind kreativ und suchen den geeigneten Partner, um in KLEINAUFLAGEN in bester OffsetQualität zu punkten? Endlich haben Sie die Freiheit dazu - und wir die Maschine, die Kompetenz und die Flexibilität. Für Ihre Ideen, Anfragen und allen technischen Infos stehen wir gerne für Sie bereit.

30

Bollmann Druck GmbH Rudolf-Diesel-Straße 3 · D-90513 Zirndorf Tel.: 09 11 / 6 23 87-0 · Fax: 09 11 / 6 23 87-19 www.bollmann-druck.de · info@bollmann-druck.de

Gesellschaft und Leben

ES GIBT VIEL ZU ENTDECKEN!

V 20 60 01

l Erneuerbare Energien Der Anteil erneuerbarer Energien soll in Zukunft deutlich steigen. Was bedeutet das f체r Erlangen, Deutschland und die ganze Welt? Antworten gibt ein Abend im Zeichen der Nachhaltigkeit. Erfahren und diskutieren Sie, welche Themen unsere Zeit pr채gen, in 체ber 150 Angeboten des Bereichs Gesellschaft. Entdecken Sie unsere 1200 Kursangebote!

GESELLSCHAFT UND LEBEN

vhs

Programmbereich Gesellschaft

Programmbereich Gesellschaft

Fachbereichsleitung:

Fachbereichsleitung

Christine Flemming

Heidi Kuhles

Gesellschaft und Leben

Informationen

Tel.: (0 91 31) 86 29 58 christine.flemming@stadt.erlangen.de

32

Tel.: (0 91 31) 86 27 44 heidi.kuhles@stadt.erlangen.de

Geschichte, Zeitgeschehen, Ökonomie, Recht, Studium Generale, Philosophie und Weltanschauung

Pädagogik und Elternbildung Angebote für Menschen mit Behinderung, Altern/n

Zuständig in der Verwaltung:

Zuständig in der Verwaltung

Milica Garic

Carina Toavs

Tel.: (0 91 31) 86 27 24 milica.garic@stadt.erlangen.de

Tel.: (0 91 31) 86 26 69 carina.toavs@stadt.erlangen.de

Programmbereich Gesellschaft Volkshochschulen arbeiten politisch und konfessionell unabhängig. Damit kommt ihnen die Rolle der „Moderatorin“ in gesellschaftlich und politisch relevanten Fragestellungen zu. Die gesellschaftsbezogenen Themen der Volkshochschule Erlangen orientieren sich an der Lebensrealität der Menschen. Bildungsangebote im Programmbereich Gesellschaft erklären Zusammenhänge, liefern Informationen und zeigen eigene Partizipations- und Handlungsmöglichkeiten für das gesellschaftliche und politische Handeln auf. Fragestellungen, die eigene Lebensentscheidungen, Wertehaltungen und auch persönliche Unsicherheiten zum Thema haben, können in einem professionellen und vertrauten Rahmen diskutiert werden. Die Angebote der vhs Erlangen im Programmbereich Gesellschaft ■

vermitteln historisches und politisches Verständnis

greifen aktuelle Probleme und Kontroversen auf

regen zum Dialog über Lösungsansätze an

fördern ein demokratisches Miteinander

unterstützen den interkulturellen Dialog

beraten Menschen in rechtlichen Fragen

kontrastieren unterschiedliche Weltanschauungen

helfen Eltern in ihrer Erziehungsarbeit

fördern Menschen mit Behinderung

setzen sich für nachhaltige Entwicklung als Gegenwarts- und Zukunftsaufgabe ein.

Dr. Joachim Albrecht Die Herzkammer der Antike: Kleinasien Kleinasien, die heutige Westtürkei, war eine der herausragendsten Landschaften der Antike. Metropolen wie Milet, Pergamon oder Ephesos machten Kleinasien zur wirtschaftlich führenden Region der alten Welt, auf die die Römer neidvoll blickten. Große Herrscher wie Alexander oder Paulus schrieben Weltgeschichte, die bis heute nachwirkt. Die Spuren, die Perser, Griechen und Römer hier in großer Zahl hinterließen, sind immer noch sichtbar. Termine: Montag, 19. März 2012, 19.30–21.00 Uhr Montag, 26. März 2012, 19.30–21.00 Uhr Montag, 16. April 2012, 19.30–21.00 Uhr Friedrichstr. 19, Historischer Saal 3 Abende, 18,– €

„ V 201008

Nadja Bennewitz, M.A. Venezianische „Weib-Blicke“ – ein Spaziergang durch die Serenissima (Vortrag) Sie kennen Venedig bereits? Oder sind noch nie da gewesen? Sicherlich werden Sie bei dieser Bilderschau mit musikalischer Begleitung auf den Spuren venezianischer Frauen neue Einsichten in die Geschichte der venezianischen Seerepublik erhalten. Da wohnte die weltweit erste promovierte Frau an der Rialtobrücke in einem schmucken Palazzo, da erhielt die „ponte delle tette“ – die Brücke des Busens – ihren Namen von der dortigen Straßenprostitution, da heißt eine Haltestelle am Kanal der Giudecca „Zitelle“ – was so viel wie alte Jungfern bedeutet. Kurzum: Es erwarten Sie neue Einblicke und freche Weib-Blicke in enge Gassen und tiefe Kanäle! Nähere Informationen: www.bennewitz-frauengeschichte.de. Montag, 27. Februar 2012 20.00–21.30 Uhr Treffpunkt Röthelheimpark, Schenkstr. 111, Saal Eintritt frei

Matinee am Sonntag

Katja Boampong-Brummer Reisen im Mittelalter Kaufleute, Missionare, Pilger, Diplomaten und Krieger, auch einfach Abenteuerlustige und Neugierige – sie alle trugen zum Austausch der Kulturen bei und erweiterten im „finsteren Mittelalter“ das Wissen um fremde Völker und ferne Länder. Von Finisterre im Okzident bis zu den Erfahrungen des Marco Polo im fernsten Orient führt unsere virtuelle Exkursion. Dienstag, 13. März 2012 19.30–21.00 Uhr Friedrichstr. 19, Großer Saal Eintritt frei

Jetzt im Treff!

Die vhs im Treffpunkt Röthelheimpark

„ V 201025 Gabi Pfeiffer/ Ute Maucher Codewort: Seidenstrumpf – Spioninnen im Schatten der Kriege Mata Hari ist sicher die berühmteste Spionin, erfolgreicher aber war die verwegene Virginia Hall, die zwei Agentenringe in Frankreich aufbaute. Beide sind unter 16 wagemutigen Frauen aus zwei Jahrhunderten, die Ute Maucher und Gabi Pfeiffer in „Codewort: Seidenstrumpf“ porträtieren. Bei der Matinee erzählen die Autorinnen, warum Agentinnen alles aufs Spiel setzen: Ihren Beruf, ihre Ehe und oft auch ihr Leben. Ihre geheime Arbeit im Untergrund ist eng mit der Geschichte verwoben, besonders in Kriegszeiten sind die Dienste von Frauen gefragt. Ein Glas Prosecco oder ein Erfrischungsgetränk ist im Eintritt enthalten.

Geschichte

„ V 201006

„ V 201023

Gesellschaft und Leben

Geschichte

Sonntag, 18. März 2012 11.15–12.45 Uhr Friedrichstr. 17, vhs Club INTERNATIONAL 8,– € 33

Geschichte Gesellschaft und Leben

Geschichte am Nachmittag

Geschichte digital

„ V 201060A

„ V 201061

Hannelore Eberlein Historische Ereignisse im Spiegel zeitgenössischer Literatur (Vortrag) Wir beschäftigen uns mit historischen Strömungen und Persönlichkeiten, die ihren literarischen Niederschlag in Quellen und kritischer Lyrik gefunden haben (von Walther v.d. Vogelweide bis in die Moderne).

Peter Hoffmann Google effektiv nutzen für historische Recherche und Forschung Der Zugang zu historischen Unterlagen, von Archiven bis zu einem fachübergreifenden Vergleich von Schlagworten und Textpassagen, war noch nie so einfach – allerdings erschlägt oft die Fülle des Angebots. Hier lernen Sie, wie Sie sich schnell einen Überblick über die unterschiedlichen Seiten verschaffen und strukturiert suchen können. Aktuelle Digitalisierungsprojekte wie Gallica, Europeana, Google-Books, Bibliotheca Augusta, BSB u.a. sind eine noch nie da gewesene Chance für die historische Recherche und Forschung – nutzen Sie sie.

Donnerstag, 19. April 2012 15.00–17.00 Uhr Friedrichstr. 19, Historischer Saal Eintritt frei

„ V 201060B Hannelore Eberlein Das Jahr 1519 (Vortrag) Im Jahr 1519 vollendet sich eine Fülle künstlerischer Werke dieseits und jenseits der Alpen (z.B. von Peter Vischer, Michelangelo). In Amerika kämpfen die Indianer um Menschenrechte. Weitere Themen: Reformation, soziale Fürsorge, Kaiser Karl V. Donnerstag, 26. April 2012 15.00–17.00 Uhr Friedrichstr. 19, Historischer Saal Eintritt frei

Samstag, 17. März 2012 9.00–16.00 Uhr Friedrichstr. 17, EDV-Raum 03 38,– €

Nationalsozialismus „ V 201065

Hannelore Eberlein 1730: Der Kronprinzenprozess (Vortrag) Wir beschäftigen uns mit dem Konflikt zwischen dem Soldatenkönig Friedrich Wilhelm I. und seinem Sohn (später: Friedrich der Große). Weitere Themen: Außenpoltik, das preußische Militär

Chaim Klemenz Ein Tag in Auschwitz – ein Tag in der Hölle Der Name Auschwitz steht für den Holocaust. Über eine Million Menschen wurden von den Nationalsozialisten im Lager Auschwitz-Birkenau ermordet. Chaim Klemenz, Enkel von Holocaust-Opfern, berichtet von seinem Besuch des Konzentrationslagers Auschwitz. Er schildert einen „Tag in der Hölle“ mit seinen Erlebnissen an dem Ort, an dem seine Großväter 1944 ermordet wurden. Chaim Klemenz ist seit 2009 im Vorstand der jüdischen Gemeinde Erlangen.

Donnerstag, 3. Mai 2012 15.00–17.00 Uhr Friedrichstr. 19, Historischer Saal Eintritt frei

Donnerstag, 15. März 2012 19.30–21.00 Uhr Friedrichstr. 19, Historischer Saal Eintritt frei

„ V 201060C

„ V 201067 Doku-Zentrum „Triumph des Willens“ – Propagandafilm der NS-Zeit (Film und Diskussion) In dem Film „Triumph des Willens“ aus der NS-Zeit, in dem Leni Riefenstahl die Ereignisse des Nürnberger Reichsparteitags 1934 künstlerisch verdichtete, wurde 34

Geschichte szeiten:

.00 Uhr .00 – 21 8 : r F Mo – 0 Uhr 0 – 15.0 .0 9 : g a t Sams

Der Treffpunkt für alle! Die angenehme Atmosphäre in unserem Bistro wissen unsere Gäste zu schätzen. Hier begegnen sich Jung und Alt verschiedenster Nationen. Bei uns wohnt der genius loci von Friedrich Rückert, der an unserem guten Kaffee sicher auch Geschmack gefunden hätte. Genießen Sie Ihren Espresso, Latte Macchiato oder Tee ganz entspannt in unserer gemütlichen Lounge. Und wenn Sie nicht nur ruhige Minuten, sondern auch Stärkung suchen, dann probieren Sie unsere mediterranen Köstlichkeiten wie Pizzen, Antipasti und Panini. Schauen Sie einfach mal vorbei im Innenhof der Friedrichstr. 17!

Gesellschaft und Leben

Bistro

Öffnung

Ihr Bernd Uebel und das Bistro-Team 35

Gesellschaft und Leben

Geschichte

damals in ganz Deutschland in der Absicht gezeigt, die Massen für das Regime zu begeistern. In einer gemeinsamen Diskussion werden Machart und Bildwirkung des Films analysiert und die Frage nach der Berechtigung des bestehenden Vorbehalts gestellt. In Kooperation mit den Volkshochschulen Lkr. Roth, Herzogenaurach, Schwarzachtal, Stein und Unteres Pegnitztal Samstag, 31. März 2012 14.00–16.30 Uhr Nürnberg, Bayernstraße 110, Doku-Zentrum 7,– € Anmeldung erwünscht, Kasse vor Ort

Stadt- und Regionalgeschichte „ V 201202 Dr. Andreas Jakob Erlangen und der Erste Weltkrieg – Teil 1: Die Universitätsstadt (Vortrag) Am 1. August 1914 erfolgte die Mobilmachung der beiden in Erlangen stationierten Regimenter und des Landsturms. „Die Wogen der Begeisterung schlugen hoch“ und der Erste Weltkrieg begann. In einer auf die Auswertung auch neuer Fotos und Dokumente gestützten dreiteiligen Serie wird zunächst das Leben in der kleinen Universitätsstadt am Vorabend der Katastrophe dargestellt. Der zweite Teil im nächsten Semester widmet sich der hiesigen Garnison am Ende des Kaiserreichs. Der letzte Teil versucht anhand von authentischem Material den Einsatz und das Schicksal der hiesigen Militäreinheiten im Verlaufe des Krieges aufzuzeigen. Dienstag, 20. März 2012 19.30–21.00 Uhr Lesesaal des Stadtarchivs, Luitpoldstr. 47 Eintritt frei

„ V 201203 Daniel Hahn, M.A. Fahrradexkursion zu Adelssitzen im Erlanger Umland Entdecken Sie auf einer rund 30 km langen Fahrradtour um Erlangen Spuren der bewegten Epoche des Absolutismus, dem Zeitalter des Barock. Erfahren Sie, wo Markgrafen, Fürstbischöfe und Reichsritter im 18. Jh. ungestört waren und welche prägenden Maßnahmen der Landesentwicklung zu dieser Zeit entstanden. Las36

sen Sie sich überraschen, mit welch merkwürdigen „Zerstreuungen“ sich der Adel damals die reichlich vorhandene Zeit vertrieb. Samstag, 12. Mai 2012 10.00–16.00 Uhr Treffpunkt Schlossplatz, Markgrafendenkmal 8,– € Bitte Voranmeldung bis spätestens 7. Mai 2012

„ V 201204 Gernot Klarmann Fahrradexkursion auf historischen Wegen zu sagenhaften Orten Erfahren Sie Geschichte im wahrsten Sinne des Wortes: auf einer rund 20 km langen Fahrradtour durch Büchenbach, Haundorf und Kosbach. Der unmittelbare Westen von Erlangen ist schon früh besiedelt worden und reich an Geschichte und Geschichten. Bei dieser Tour fahren Sie auf historischen Wegen, besuchen alte, geschichtsträchtige Orte wie die bedeutsame Wehrkirche St. Xystus in Büchenbach. Sie erfahren von Raubrittern und Heiligen, Dorfschönheiten und Markgräfinnen, von Krieg und Liebe. Samstag, 16. Juni 2012 14.00–18.00 Uhr Treffpunkt vor dem Stadtwerke-Eingang, Äussere Brucker Strasse 5,– € Bitte Voranmeldung bis spätestens 11. Juni 2012

vhs unterwegs „ V 201205 Dieter Kurt Mäckl Höfische Lieddichtung des Mittelalters in Mittelfranken (Tagesfahrt) Franken stellte im Mittelalter die wichtigste Literaturregion Deutschlands dar. Auch in Mittelfranken finden sich viele Stätten ihres Wirkens. Gräfenberg, WolframsEschenbach, Windsbach, Sommersdorf, Thannhausen und Mäbenberg künden von wichtigen literarischen Zeugnissen des Mittelalters und ihren Verfassern. Veranstalter: Omnibus Lindner Abfahrt: 7.30 Uhr in Erlangen, um 8.00 Uhr in Fürth am Hauptbahnhof (Gebhardt-/Gabelsbergerstraße). Rückkunft voraussichtlich gegen 19.00 Uhr. In Kooperation mit der vhs Fürth

Dieter Kurt Mäckl Gärten in Südthüringen (Tagesfahrt) Thüringen, das grüne Herz Deutschlands, hat seinen Beinamen nicht nur auf Grund seiner tiefen Wälder, sondern auch seiner reichen Gartenkultur. Der Rennsteiggarten bei Oberhof, der Englische Garten von Schloss Friedenstein bei Gotha und der Japanische und Rosengarten in Bad Langensalza legen Zeugnis von einer intensiven Auseinandersetzung mit der Natur ab. Es werden etwa 10,– € an Eintritten anfallen. Veranstalter: Omnibus Lindner Abfahrt: 7.30 Uhr in Erlangen, um 8.00 Uhr in Fürth am Hauptbahnhof Rückkunft voraussichtlich gegen 19.00 Uhr. In Kooperation mit der vhs Fürth Samstag, 30. Juni 2012 7.30–19.00 Uhr Abfahrt Parkplatz Innenstadt, Busbahnhof 27,– € keine Ermäßigung möglich Anmeldung erforderlich

„ V 201207 Joachim Reinwald Römische Spuren und frühe Industrialisierung in Franken (Tagesfahrt) Tagesfahrt nach Gunzenhausen und Roth Der „Limes“, die römische Grenzmauer, geht mitten durch die Stadt Gunzenhausen. Bei unserem Stadtspaziergang sehen Sie u.a. die rekonstruierten Bauten. Roth, südlich von Schwabach, war und ist eine bedeutsame „Drahtzieherstadt“. Im Fabrikmuseum und im Eisenhammer erleben Sie die „gute, alte Zeit“. Veranstalter: Omnibus Schielein In Kooperation mit der vhs Fürth Samstag, 12. Mai 2012 8.00–19.30 Uhr

„ V 201208 Joachim Reinwald Landesgartenschau in Bamberg (Tagesfahrt) Exkursion mit kleinem Kulturspaziergang in der Altstadt Das Bamberger Umland ist seit dem Mittelalter ein wichtiges Garten- und Gemüseland. Die Landesgartenschau 2012 zeigt auch Traditionelles wie ein Gartenmuseum. Der Michelsberg wurde zum Rebhügel. Auf einer großen Regnitzinsel wurde das Gartenschaugelände gestaltet. 300.000 Blumenzwiebeln gibt es und die Spielplätze baute der „Sams“-Autor P. Maar. Ein kleiner Spaziergang zeigt Ihnen noch historische Gebäude und Kirchen. Veranstalter: Omnibus Schielein In Kooperation mit der vhs Fürth Samstag, 23. Juni 2012 8.30–19.30 Uhr Abfahrt Parkplatz Innenstadt, Busbahnhof 23,– € keine Ermäßigung möglich Anmeldung erforderlich

Studium Generale Wissenschaft für alle „ V 202001 Dozententeam Studium Generale Sie möchten einen Überblick über das Wissen unserer Zeit gewinnen? Das Studium Generale bietet jedes Semester Themen aus den Geistes-, Kultur-, Gesellschafts- und Naturwissenschaften. So können Sie sich in unserer „Wissensgesellschaft“ orientieren, ohne Berührungsängste haben zu müssen, denn dieses Studium setzt keine Vorbildung voraus.

Studium Generale

„ V 201206

Abfahrt Parkplatz Innenstadt, Busbahnhof 25,– € keine Ermäßigung möglich Anmeldung erforderlich

Gesellschaft und Leben

Samstag, 19. Mai 2012 7.30–19.00 Uhr Abfahrt Parkplatz Innenstadt, Busbahnhof 27,– € keine Ermäßigung möglich Anmeldung erforderlich

Das erwartet die Teilnehmer/innen: – allgemein verständliche Vorträge für interessierte Laien – qualifizierte Fachdozenten und -dozentinnen – ausreichend Zeit für Fragen und Diskussion 37

Studium Generale

– Handouts und Buchempfehlungen für das Selbststudium – Abschlusszertifikat – Das Studium Generale umfasst 15 Vorträge. In diesem Semester befassen wir uns mit dem Thema „Tendenzen der Zeit“. Wir werden untersuchen, welche politischen und wirtschaftlichen Folgen die Globalisierung hat, inwiefern die Forderung nach Nachhaltigkeit eine geeignete Antwort auf die Probleme der Zeit ist und welche Auswirkungen die neuen Medien auf Arbeitswelt und Privatleben haben. Ferner wird zu fragen sein, wohin die Entwicklung gehen wird. Hier wollen wir Trends im Städtebau aufspüren, Antworten auf den demographischen Wandel suchen und die Herausforderungen der modernen Medizin beleuchten.

Gesellschaft und Leben

6.3.2012 Der EURO in der Krise: Vom Wirtschaftsstandort Europa Prof. Dr. Rudi Schmidt Gerade hatte sich die Realwirtschaft von der angelsächsischen Finanzmarktkrise erholt, da entwickelte sich an der europäischen Peripherie eine Staatsschuldenkrise, die den ganzen Euroraum zu destabilisieren droht. Der Geburtsfehler des €, keine gemeinsame Finanzpolitik beschlossen zu haben, soll durch Vertragsänderungen behoben werden, mit ungewissem Ausgang. Im Vortrag sollen diese Entwicklungen nachgezeichnet, die Maßnahmen auf ihre Tauglichkeit geprüft, die Alternativen abgewogen und die möglichen Konsequenzen für die deutsche und europäische Wirtschaft analysiert werden. 13.3.12 Immer wieder Krieg? Frieden und Sicherheit in der internationalen Politik Dipl.-Pol. Christian Stock Die Globalisierung ist ein umfassendes Phänomen, das auch die politischen Strukturen prägt. Noch nie waren wir so eng miteinander verbunden. Nie zuvor waren uns unsere wechselseitigen Abhängigkeiten so bewusst. Trotz dieser Entwicklung wird die Welt nach wie vor von gewaltsamen Konflikten geplagt. Warum aber wird die ewige Geisel Krieg nicht durch institutionelle Verbundenheit ausgemerzt? Welche rechtlichen Grundlagen, Mechanismen und Akteure sollen den Frieden gewährleisten, und warum sind die Ergebnisse so unbefriedigend? 38

20.3.12 Abstimmung mit den Füßen? Migration in die Europäische Union PD Dr. Petra Bendel Welchen Umfang hat die Einwanderung in die Europäische Union wirklich? Stimmt es, dass Europa immer mehr zur Festung wird? Welche Möglichkeiten gibt es, Migration zu regeln, und wer bestimmt darüber? Der Vortrag überprüft die neuen Vorschläge der Europäischen Kommission zur Steuerung der Einwanderung aus Nahost und verortet sie in der Politik des vergangenen Jahrzehnts. 27.3.12 Die Schere zwischen Arm und Reich: Soziale und wirtschaftliche Entwicklungen in der globalen Welt Prof. Dr. Oskar Kurer Globalisierung wird oft gleichgesetzt mit der Verarmung von Teilen der Dritten Welt, mit zunehmender Armut und dem Auseinanderklaffen der Einkommensschere zwischen Nord und Süd. Inwieweit treffen diese Vorstellungen zu? Wie haben sich Einkommen, Armut und wirtschaftliche Ungleichheit im Zeitalter der Globalisierung tatsächlich entwickelt? Wie können die eklatant unterschiedlichen regionalen Entwicklungspfade – man denke an China und Sub-Sahara Afrika – erklärt werden? 17.4.12 Schluss mit Fastfood? Die neue Esskultur Angela Egerer Wie sehr sich Fastfood schon in unser Denken eingeschlichen hat, wird klar, wenn man mit offenen Augen durch unser Land geht. Immer mehr Imbissbuden und Schnellrestaurants eröffnen um uns herum und machen es uns leicht, das Übel mit dem Essen schnell hinter uns zu bringen. Viele können und/ oder wollen nicht mehr kochen. Ist das wirklich sinnvoll? Welchen Status hat eigentlich das Essen für uns persönlich? Ist es etwa nur Nahrungsaufnahme? 24.4.12 Die Energiewende in Deutschland: Weichenstellungen in der Umweltpolitik Dipl.-Pol. Severin Fischer Die Reaktorkatastrophe von Fukushima hat das definitive Ende für die Atomkraft in Deutschland eingeläutet. Mit den politischen Entscheidungen zur Energiewende liefert die Bundesregierung gleichermaßen eine Antwort auf den Klimawandel, die begrenzten Ressourcen und

Dipl.-Ing. Josef Weber 2010 wurde verkündet, dass mehr als 50% der Weltbevölkerung in Städten lebt. Diese Tendenz nimmt weiter zu. Da fragt sich, welche Aufgaben die Städte in Zukunft bewältigen müssen. Wie kann das Modell „Stadt“ auf Klimaveränderung, Umweltprobleme und demographischen Wandel reagieren? Wie geht man als Stadtplaner mit „schrumpfenden Städten“ einerseits und „Megacities“ andererseits um? Diesen Fragen will sich der Vortrag zur Zukunft der Stadt widmen. 15.5.12 Hitze in der Großstadt? Die Klimaveränderung in Mittelfranken Dr. Reinhard Wittenberg Unserer Erde droht eine drastische Klimaerwärmung. Millionen Menschen werden zur Flucht aus ihrer Heimat gezwungen sein. „Jahrhundertsommer“ wie der von 2003, bei dem europaweit 55.000 Menschen starben, werden zahlreicher. Was haben Städte in Mittelfranken zu fürchten? Wie wappnen sie sich gegen die zunehmende Erwärmung inklusive Hitzeperioden, Dürrezeiten und sonstiger Extremwetterereignisse? Vorgestellt wird eine aktuelle Umfrage in Nürnberg, die die physischen und psychosozialen Folgen der Hitze untersucht. 22.5.12 Ehrenamt und Engagement: Eine Antwort auf den demographischen Wandel mit seinen Herausforderungen Dipl.-Psych. Lisa Maier Aktuelle Untersuchungen zeigen, dass sich ein Drittel der Bevölkerung in Vereinen, Organisationen, Gruppen oder öffentlichen Einrichtungen freiwillig engagiert. Ehrenamtliche Tätigkeit, Freiwilligenarbeit und bürgerschaftliches Engagement haben damit enorm an Bedeutung gewonnen. Der Vortrag beschäftigt sich mit der Frage, ob dieses Engagement die Lösung für demographische Problemstellungen wie Altersstrukturwandel, sich verändernde soziale Netzwerke und vieles mehr sein kann.

Dr. Uwe Fahr Gesellschaftliche Gegebenheiten und medizinischtechnische Entwicklungen haben Auswirkungen auf die Rolle des Arztes in der modernen Gesellschaft. Am Beispiel des Sterbens zeigt sich dieses veränderte Bild besonders deutlich. Während es in anderen medizinischen Bereichen primär um die Machbarkeit geht (z.B. in der Schönheitschirurgie), stößt die Medizin angesichts der Endlichkeit des Lebens an ihre Grenzen und sieht sich mit letztlich kaum einlösbaren Erwartungen von Seiten der Patienten konfrontiert. Der Vortrag beschäftigt sich mit der veränderten Rolle des Arztes im Zusammenhang mit Tod und Sterben. 19.6.12 „Wenn immer der Klügere nachgibt“: Recht und Gerechtigkeit bei Konfliktlösungen und Absprachen Dr. Tobias Rudolph Die moderne Rechtskultur ist von Absprachen, Kompromissen und individueller Streitschlichtung geprägt. Ökonomie, Psychologie und Nützlichkeit sind die entscheidenden Faktoren. Die oft quälende und unbefriedigende Suche nach Wahrheit und Recht tritt demgegenüber in den Hintergrund. Der Vortrag geht der Frage nach, ob das neue Selbstverständnis der Justiz mit den Erwartungen der Bürger an die Gerichte im Einklang steht. 26.6.12 Nationale und kulturelle Identität im Wandel: Entwicklungen im Zeitalter der Globalisierung Prof. Dr. Michael v. Engelhardt Im Verlauf des 19. und 20. Jhs. bilden sich nationale und kulturelle Identitäten immer deutlicher heraus. Dies geht einher mit wechselseitiger Abgrenzung sowie Herabsetzung und mündet in die Katastrophen der ersten Hälfte des 20. Jhs.: Massenvernichtungen, Zwangsumsiedlungen, Weltkriege. Seit Mitte des 20. Jhs. kristallisieren sich im Zuge fortschreitender Globalisierung unterschiedliche, z.T. widersprüchliche Tendenzen heraus: von Akzeptanz nationaler und kultureller Unterschiede über die Entstehung multinationaler und multikultureller Identitäten bis hin zu gewaltsamen Auseinandersetzungen zwischen Nationen und Kulturen.

Studium Generale

8.5.2012 Die Zukunft des Modells „Stadt“: Wie geht es weiter?

12.6.12 Die Götter in Weiß: Tod und Sterben im Zeitalter der Medizintechnik

Gesellschaft und Leben

die Sorgen vor den Gefahren der Atomenergie. Doch wie haben die anderen Staaten in Europa und der Welt reagiert? Was sind die globalen Trends in der Energiepolitik? Und unter welchen Bedingungen kann die deutsche Energiepolitik zu einem Erfolgsmodell werden?

39

Gesellschaft und Leben

Studium Generale

3.07.12 Das kulturelle Gedächtnis im World Wide Web: Chancen und Probleme Prof. Dr. Günther Görz Digitale Angebote aus dem Bereich des Kulturerbes haben in den letzten Jahren erheblich zugenommen. Das Spektrum reicht von öffentlichen Sammlungen einzelner Institutionen wie Bibliotheken und Museen bis zu privaten Anbietern wie Google mit Google Books. Der Vortrag wirft einen Blick auf die Digitalisierungskette von der Erfassung über die Aufbereitung, Beschreibung und Archivierung von Texten und Bildern, vor allem bzgl. der eingesetzten Techniken und Standards, aber auch der Kosten. 10.7.12 Revolte, Demo, Happening: Massenmobilisierung per Handy Dr. Thomas Demmelhuber Im Jahr 2011 zeigte sich in der Region des Nahen Ostens sehr anschaulich die gewachsene Bedeutung von neuen Medien (Facebook, Twitter oder al-Jazeera) in Bezug auf ihre Mobilisierungskraft in der Auseinandersetzung mit der Staatsmacht. In diesem Vortrag soll die Rolle neuer Medien in der politischen Auseinandersetzung exemplarisch für den „arabischen Frühling“ erfasst und hinsichtlich ihrer politischen, ökonomischen und gesellschaftlichen Wirkung eingeordnet werden. 17.7.12 Beschleunigung, Flexibilität, Konkurrenz: Die Arbeitswelt im globalen und medialen Zeitalter Prof. Dr. Rainer Trinczek Über die ’Zukunft von Arbeit’ lässt sich trefflich streiten, da widersprüchliche Tendenzen beobachtbar sind: Da ist auf der einen Seite vom Prekariat bzw. den „working poor“ die Rede, auf der anderen Seite von Stellenknappheit auf dem Arbeitsmarkt und davon, dass es für eine wachsende Gruppe von Hochqualifizierten vor allem um den „Spaßfaktor“ bei der Arbeit geht. Im Vortrag werden einige wesentliche Entwicklungslinien nachgezeichnet, die dieser Pluralisierung der Arbeitsund Beschäftigungsbedingungen zu Grunde liegen. Referenten und Referentinnen PD Dr. Petra Bendel Geschäftsführerin des Zentralinstituts für Regionenforschung, Universität Erlangen-Nürnberg Dr. Thomas Demmelhuber

40

Wissenschaftlicher Angestellter am Lehrstuhl für Politik und Zeitgeschichte des Nahen Ostens, Universität Erlangen-Nürnberg Angela Egerer Diätassistentin, Fachgebiet innere Medizin und vegane Ernährung Prof. Dr. Michael v. Engelhardt Institut für Soziologie, Universität Erlangen-Nürnberg Dr. Uwe Fahr Philosoph, tätig im Bereich Ethikberatung, Supervision und Coaching Dipl.-Pol. Severin Fischer Stiftung Wissenschaft und Politik Berlin Prof. Dr. Günther Görz Institut für Informatik, Universität Erlangen-Nürnberg und Gastwissenschaftler am Max-Planck-Institut Berlin Prof. Dr. Oskar Kurer Institut für Wirtschaftswissenschaft, Universität Erlangen-Nürnberg Dipl.-Psych. Lisa Maier Forschungsschwerpunkt Gerontologie Dr. Tobias Rudolph Fachanwalt für Straf- und Steuerrecht, Rechtsphilosoph Prof. Dr. Rudi Schmidt Institut für Soziologie, Universität Jena Dipl.-Pol. Christian Stock Institut für Politologie, Universität Erlangen-Nürnberg Prof. Dr. Rainer Trinczek Institut für Soziologie, Universität Erlangen-Nürnberg Dipl.-Ing. Josef Weber Referent für Stadtplanung und Bauwesen, Stadt Erlangen Dr. Reinhard Wittenberg Akademischer Direktor, Lehrstuhl für Soziologie und empirische Sozialforschung, WISO Nürnberg Organisation und Moderation: Sonja Pohl, M.A. Die Stadtbibliothek Erlangen stellt im Monat März 2012 einen Büchertisch zum aktuellen Thema des Studium Generale bereit. Dienstag, 19.00–21.15 Uhr Beginn: Dienstag, 6. März 2012 Friedrichstr. 17, Aula 15 Abende, 180,– €

Leyla Fröhlich-Güzelsoy Gewalt im Namen der Ehre – eine Analyse (Vortrag) Laut einer Studie der UN werden jährlich mindestens 5.000 Mädchen und Frauen in mindestens 14 Ländern der Welt im Namen der Ehre ermordet. Die Dunkelziffer wird auf deutlich höher geschätzt. Häufig wird der Mord als Suizid oder Unfall getarnt. Verbrechen im Namen der Ehre sind kein religiöses Phänomen, da keine Religion diese schweren Menschenrechtsverletzungen legitimiert. Auch in Deutschland sind Frauen der Gewalt und der „Ehre“ von Männern ausgesetzt. Die verschiedenen Formen der Gewalt sollen an diesem Abend näher analysiert werden. Montag, 7. Mai 2012 20.00–21.30 Uhr Treffpunkt Röthelheimpark, Schenkstr. 111, Saal Eintritt frei

„ V 202004 Dr. Sabine Schiffer Antisemitismus und Islamophobie (Vortrag) Auch wenn beide Begriffe ungenau sind, werden wir uns mit dem Inhalt der beiden Phänomene auseinandersetzen. Zunächst gilt es Juden- und Muslimenhass zu definieren und damit das Ressentiment von Kritik abzugrenzen. Außerdem zeigt der Vergleich des antisemitischen Diskurses zum Ende des 19. Jhs. mit dem

Montag, 11. Juni 2012 20.00–21.30 Uhr Treffpunkt Röthelheimpark, Schenkstr. 111, Saal Eintritt frei

Gesellschaftskritische Vorträge Eine Kooperation der Initiative Jugendhaus Erlangen e.V. und der Volkshochschule In der Debatte um den Islam in Deutschland und Europa haben sich zwei Lager herausgebildet. Auf der einen Seite wird jede Kritik am Islam für rassistisch erklärt („Islamophobie“), auf der anderen Seite wird der Islam als eine homogene dunkle Macht ausgemalt, die die westlich-aufgeklärte Welt zu überrollen droht. In unseren Vorträgen soll es um die gesellschaftlichen Ursprünge und Ausdrucksformen des antimuslimischen Rassismus sowie um Kriterien einer emanzipatorischen Kritik des Islam gehen.

Zeitgeschehen

„ V 202002

antiislamischen Diskurs von heute wichtige Gemeinsamkeiten und Unterschiede. Die Erkenntnisse der Antisemitismusforschung können dabei zur Analyse anderer Vorurteile – wie über Islam und Muslime – herangezogen werden. Davon ausgehend werden aber auch moderne Formen des Antisemitismus ersichtlich, die nicht immer um Israel ranken. Sabine Schiffer gründete und leitet das Institut für Medienverantwortung (IMV). Sie hat zum Islambild in deutschen Medien promoviert.

Gesellschaft und Leben

Zeitgeschehen

Öko? Logisch! ERconomy NaturWatt® Möchten Sie mehr über Ökostrom wissen? Dann rufen Sie uns an unter 09131 823-4141

...nichts liegt näher www.estw.de

41

Zeitgeschehen Gesellschaft und Leben

„ V 202006A

„ V 202008

Floris Biskamp Feindbild Islam? (Vortrag) In weiten Teilen der Linken geht die antirassistische Position mit einem Kritikverzicht gegenüber dem Islam einher. Die islamkritische Minderheit wiederum leugnet die Existenz eines spezifisch antiislamischen Ressentiments. In dem Vortrag soll demgegenüber eine Position skizziert werden, die die real existierenden Ressentiments gegen den Islam kritisiert und ihre gesellschaftliche Verankerung analysiert, jedoch zugleich Kriterien für eine legitime Islamkritik aufzeigt. Außerdem sollen die Unterschiede des antiislamischen Ressentiments zum Antisemitismus deutlich gemacht werden. Floris Biskamp hat in Gießen und Boston Physik und Politikwissenschaft studiert. Aktuell arbeitet er an einem Promotionsprojekt zu Kritischer Theorie, Postcolonial Studies und Debatten um antimuslimische Ressentiments in Deutschland.

Andreas Clemens Rechtsextremismus in Deutschland: Hintergründe und Herausforderungen Rechtsextreme Positionen werden von unterschiedlichen Gruppierungen, Institutionen und Parteien vertreten. Allen gemeinsam sind Fremdenhass, Antisemitismus, Neonazismus, das Streben nach einem autoritären Führerstaat. Hier soll ein Bild des aktuellen Rechtsextremismus in Deutschland gezeichnet werden, das auch die historischen Wurzeln einbezieht. Mögliche Strategien zu seiner Bekämpfung werden besprochen und diskutiert. Der Besuch der Ausstellung „Faszination und Gewalt“ im Dokumentationszentrum Reichsparteitagsgelände wird im Vorfeld empfohlen. In Kooperation mit den Volkshochschulen Lkr. Roth, Herzogenaurach, Schwabach, Schwarzachtal, Stein und Unteres Pegnitztal

Montag, 23. April 2012 19.30–21.00 Uhr Friedrichstr. 19, Großer Saal Eintritt frei

Samstag, 21. April 2012 14.00–18.00 Uhr Nürnberg, Bayernstraße 110, Doku-Zentrum, Studienforum 12,– € Anmeldung erforderlich

„ V 202006B Bernhard Schmid Distanzieren, leugnen, drohen: Die europäische Rechte nach Oslo (Vortrag) Aus den Wahnvorstellungen wurde Wirklichkeit: Ein Attentäter, der gleichzeitig von fanatischem Moslem- und Einwandererhass sowie von einer Obsession gegen den „kulturellen Marxismus“ angetrieben wurde, tötete am 22. Juni 2011 in Norwegen 77 Menschen. Im Vortrag soll es um das geistige Milieu des europäischen Rechtsextremismus gehen, das diese Wahnideen hervorgebracht hat und um dessen Reaktionen auf die Vorwürfe „nach Oslo“, die von Distanzierungsversuchen bis hin zur offenen Verherrlichung der Tat reichen. Bernhard Schmid, lebt in Paris und ist Jurist bei einer antirassistischen Organisation. Nebenberuflich arbeitet er als freier Journalist und Autor. Samstag, 16. Juni 2012 18.00–19.30 Uhr Jugendhaus Erlangen, Wöhrmühle 7 Eintritt frei

42

EU-Café „ V 202015 Chancen, Krisen und Herausforderungen der Europäischen Union Zur Lage in Europa bietet die Volkshochschule mit Prof. Dr. Stefan Fröhlich (Professur für Internationale Beziehungen) „tagesaktuell“ zwei Abende mit Vortrag und Diskussion an. Themen und Referenten werden noch bekannt gegeben. In Kooperation mit dem Institut für Politische Wissenschaft der Universität Erlangen-Nürnberg Termine: Donnerstag, 3. Mai 2012, Dienstag,15. Mai 2012, jeweils 19.30–21.00 Uhr Friedrichstr. 17, vhs Club INTERNATIONAL Eintritt frei

„ V 202905A Dr. Klaus Wrobel Gesprächskreis zu Politik und Zeitgeschehen Dienstag, 27. März 2012 15.00–17.00 Uhr Friedrichstr. 19, Historischer Saal Eintritt frei

„ V 202905B Dr. Klaus Wrobel Gesprächskreis zu Politik und Zeitgeschehen Dienstag, 24. April 2012 15.00–17.00 Uhr Friedrichstr. 19, Historischer Saal Eintritt frei

„ V 202905C Dr. Klaus Wrobel Gesprächskreis zu Politik und Zeitgeschehen Dienstag, 22. Mai 2012 15.00–17.00 Uhr Friedrichstr. 19, Historischer Saal Eintritt frei

Dr. Klaus Wrobel Gesprächskreis zu Politik und Zeitgeschehen Dienstag, 26. Juni 2012 15.00–17.00 Uhr Friedrichstr. 19, Historischer Saal Eintritt frei

Altersvorsorge und Recht „ V 203001 Gerhard Plietsch Info-Vormittag: Erlangen 2030 – Demografischer Wandel in Erlangen Der demografische Wandel ist ein Thema, das derzeit stark im Fokus der Aufmerksamkeit steht. Obwohl die demografische Entwicklung Erlangens innerhalb der Metropolregion relativ günstig verläuft, verschiebt sich auch hier das Generationenverhältnis. Von einer demografischen Katastrophe kann dennoch nicht die Rede sein, denn stetige Veränderungen der Bevölkerungszusammensetzung sind schon seit langem zu beobachten. Im Überblick über 100 Jahre demografische Entwicklung zeigen sich die Ursachen des Wandels und die zukünftigen Folgen für die Stadt Erlangen. In Kooperation mit dem Amt für Statistik der Stadt Erlangen Mittwoch, 25. April 2012 10.00–11.30 Uhr Friedrichstr. 19, Historischer Saal Eintritt frei

Altersvorsorge und Recht

Einmal im Monat wollen wir uns in diesem Gesprächskreis über aktuelle Geschehnisse informieren und darüber diskutieren. Ab und zu werden auch Experten als Gastreferenten zu bestimmten Themen eingeladen. Erwünscht wäre, wenn dabei so etwas wie ein „Gespräch zwischen den Generationen“ entstehen würde.

„ V 202905D

Gesellschaft und Leben

Gesprächskreis zu Politik und Zeitgeschehen

NEUIGKEITEN aus der vhs Erlangen Möchten Sie regelmäßig per E-Mail über besondere Veranstaltungen und aktuelle Kurse in der vhs Erlangen informiert werden? Ab Februar 2012 versenden wir zwei- bis dreimal pro Semester einen elektronischen NEWSLETTER – einfach abonnieren auf www.vhs.erlangen.de.

www.vhs-erlangen.de 43

Gesellschaft und Leben

Altersvorsorge und Recht

„ V 203002 Wohnberatung Erlangen-Höchstadt Info-Vormittag: Altersgerechtes Wohnen – Das Projekt „Wohnberatung“ Georg Hammer ist geschulter, ehrenamtlicher Wohnberater des Landkreises Erlangen-Höchstadt und informiert an diesem Vormittag über seine Arbeit. Wohnberater unterstützen Landkreisbürger dabei, möglichst lange zu Hause wohnen bleiben zu können. Auf Wunsch besichtigen sie die Gegebenheiten vor Ort und achten auf Hindernisse oder Gefahrenquellen. Maßnahmen zur Wohnanpassung verfolgen das Ziel, Wohnungen so zu gestalten, dass diese der persönlichen Fähigkeit der Bewohner angepasst und Einschränkungen ausgeglichen werden können. Selbstverständlich entscheidet jeder selbst, ob und welche Änderungen er vornehmen möchte. In Kooperation mit der Seniorenbeauftragten des Landratsamts Erlangen-Höchstadt und dem Erlanger Seniorenbeirat Mittwoch, 9. Mai 2012 10.00–11.30 Uhr Friedrichstr. 19, Historischer Saal Eintritt frei

„ V 203003 Richard Jost Vorsorgevollmacht und Betreuungsverfügung (Vortrag) Durch Krankheit oder Unfall kann jeder von uns täglich mit der Situation konfrontiert sein, die eigenen rechtlichen Angelegenheiten nicht mehr allein erledigen zu können. Eine rechtzeitig erteilte Vorsorgevollmacht oder Betreuungsverfügung stellen sicher, dass die eigenen Wünsche und Vorstellungen auch dann Berücksichtigung finden, wenn man sich selbst nicht mehr dazu äußern kann. Es erleichtert Familien und Angehörigen, notwendige Entscheidungen im Sinne des Betroffenen zu treffen. In Kooperation mit dem Betreuungsnetz Erlangen e.V. Donnerstag, 10. Mai 2012 15.00–16.30 Uhr Friedrichstr. 19, Historischer Saal Eintritt frei

44

Jetzt im Treff!

Die vhs im Treffpunkt Röthelheimpark

Abschied und Tod „ V 203005 Leyla Fröhlich-Güzelsoy Sterben, Tod und Trauer – universal, anders und gleich (Vortrag) Zum Miteinander von Judentum, Christentum und Islam Unsere Krankenhäuser und Friedhöfe werden zu Zeitzeugen gelebter Interkulturalität. Sterben, Tod und Trauer sind Themen, über die ungern gesprochen wird – und mit denen sich Betroffene oft alleingelassen fühlen. Diese universellen Themen werden im Hinblick auf die Begegnung von Kulturen und Religionen in unserer wertpluralen Gesellschaft beleuchtet. Gibt es Unterschiede in Sterben, Tod und Trauer in den drei monotheistischen Religionen Judentum, Christentum, Islam? Können wir voneinander lernen und einander eine Stütze sein? Montag, 26. März 2012 20.00–21.30 Uhr Treffpunkt Röthelheimpark, Schenkstr. 111, Saal Eintritt frei

„ V 203006 Ursula Diezel Die Bestattungsvorsorge (Vortrag) Jemand, der einen geliebten Menschen verloren hat, befindet sich in einer emotionalen Ausnahmesituation. Auch jemand, der schon zu Lebzeiten für seine eigene Bestattung Vorsorge treffen will, trifft tiefgehende Entscheidungen. Sie fragen sich, wer sich zum Schluss um Ihre Angelegenheiten kümmern wird? Sie möchten Ihren Angehörigen diese Sorge abnehmen? An diesem Vormittag erhalten Sie alle wesentlichen Informationen rund um die Bestattung. In Kooperation mit dem Hospiz Verein Erlangen e.V. Montag, 23. April 2012 10.00–11.30 Uhr Friedrichstr. 19, Großer Saal Eintritt frei keine Anmeldung erforderlich

„ V 203009

Ursula Diezel Die Patientenverfügung (Vortrag) „Patientenverfügungen“ (auch Patiententestamente genannt) sind schriftliche Erklärungen, in denen Patienten und Patientinnen ihre Auffassung über künstliche Lebensverlängerung darlegen. Neben Formulierungshilfen werden Fragen beantwortet, wie verbindlich solche Verfügungen für die behandelnden Ärzte sind, welche Rolle andere Personen (Angehörige, gesetzlich bestellte Betreuer, Bevollmächtigte) und sonstige Aspekte für eine Entscheidung spielen. Ich stelle Ihnen an diesem Vormittag die Patientenverfügung vor und erläutere, wie praktisch zu verfahren ist. In Kooperation mit dem Hospiz Verein Erlangen e.V.

Birgit Basten-Grimm Erbrecht kompakt In diesem Kompaktkurs wird alles zum Erbfall und seinen Folgen besprochen, so z.B. die gesetzliche Erbfolge und die Möglichkeiten, davon abzuweichen. Weiterhin: Was geschieht mit dem Nachlass, wenn kein Testament vorhanden ist? Wer ist pflichtteilsberechtigt? Welchen Inhalt soll ein Testament haben, etwa das Berliner Testament? Wie regelt man Vermächtnisse, Auflagen und Testamentsvollstreckung und das sogenannte Behindertentestament? Welche Auswirkungen hat die Erbschaftssteuerreform tatsächlich?

„ V 203008 Birgit Basten-Grimm Die Patientenverfügung: der Wunsch nach Sterben in Würde! (Vortrag) Leben retten und erhalten – um jeden Preis? „Patientenverfügungen“ (auch Patiententestamente genannt) sind schriftliche Erklärungen, in denen Patienten ihre Auffassung über künstliche Lebensverlängerung darlegen. Neben Formulierungshilfen wird die Frage beantwortet, wie verbindlich solche Verfügungen für die behandelnden Ärzte sind, welche Rolle andere Personen (Angehörige, gesetzlich bestellte Betreuer, Bevollmächtigte) und sonstige Aspekte für eine Entscheidung spielen. Mittwoch, 25. April 2012 19.30–21.00 Uhr Friedrichstr. 19, Historischer Saal 10,– € Voranmeldung und Abendkasse

Erbrecht Viele Menschen schrecken vor einer Auseinandersetzung mit erbrechtlichen Themen zurück. Andererseits liegt ihnen die Absicherung ihrer nächsten Angehörigen sehr am Herzen – auch über den Tod hinaus. An zwei Abenden geht es um die individuelle, optimale Vorsorge.

Altersvorsorge „ V 203016 Harald Seitz Altersvorsorge macht Schule: Einstiegsvortrag Sie wollen für Ihr Alter vorsorgen, aber wissen nicht wie? Dann sind Sie im Einstiegsvortrag von „Altersvorsorge macht Schule“ genau richtig. Unabhängige Beraterinnen und Berater der Deutschen Rentenversicherung zeigen auf, wie der Einstieg in ein finanziell abgesichertes Rentenalter gelingt. Es werden u.a. die Fragen gestellt: Was können Sie von der gesetzlichen Rente noch erwarten und wie ermitteln Sie – falls nötig – Ihre Versorgungslücke? Und wie können Sie diese mit Riester, Rürup und Co. am Besten schließen? Im Anschluss empfehlen wir den 12-stündigen Intensivkurs von „Altersvorsorge macht Schule“ mit der Kursnummer V 203017. Mehr Informationen unter www.altersvorsorge-macht-schule.de In Kooperation mit der Deutschen Rentenversicherung

Gesellschaft und Leben

Montag, 5. März 2012 10.00–11.30 Uhr Friedrichstr. 19, Großer Saal Eintritt frei keine Anmeldung erforderlich

Mittwoch, 19.00–20.30 Uhr Beginn: Mittwoch, 13. Juni 2012 Friedrichstr. 19, Historischer Saal 2 Abende, 18,40 € Anmeldung erforderlich

Altersvorsorge und Recht

„ V 203007

Dienstag, 28. Februar 2012 19.30–21.00 Uhr Friedrichstr. 19, Historischer Saal Eintritt frei Keine Anmeldung erforderlich

45

Gesellschaft und Leben

Philosophie/Weltanschauung

„ V 203017 Harald Seitz Altersvorsorge macht Schule: Intensivkurs Wieviel Rente bekomme ich später eigentlich? Soll ich zusätzlich privat vorsorgen? Wie wähle ich aus der Vielzahl der Angebote das geeignete aus? Dieser Kurs macht Sie zum Experten in Sachen Altersvorsorge. Lernen Sie, Ihre finanzielle Situation im Alter richtig einzuschätzen. Informieren Sie sich über zusätzliche Vorsorgemöglichkeiten wie die Riester-Rente. Durch staatliche Förderung können Sie bereits mit kleinen Beträgen sinnvoll vorsorgen. Es informieren Sie Berater/innen der Deutschen Rentenversicherung – kompetent, verständlich und unabhängig. In der Kursgebühr sind ausführliche Informationsmaterialien enthalten. Mehr Informationen unter www.altersvorsorge-machtschule.de In Kooperation mit der Deutschen Rentenversicherung Dienstag, 18.00–21.15 Uhr Beginn: Dienstag, 13. März 2012 Friedrichstr. 19, Historischer Saal 3 Abende, 20,– €

Unterhaltsrecht „ V 203020 Cornelia Mehlhop Zusammenleben ohne Trauschein (Vortrag) Scheidung und Unterhalt werden viel diskutiert. Aber welche Rechte und Pflichten haben die Partner einer nichtehelichen Lebensgemeinschaft? Was ist der Unterschied zu der eingetragenen Lebenspartnerschaft? Wie kann man sich in einer Lebensgemeinschaft für den Fall von Trennung, Alter, Krankheit und Tod oder wenn Kinder geboren werden, absichern? Es wird die aktuelle Rechtslage erörtert. Donnerstag, 15. März 2012 19.30–21.00 Uhr Friedrichstr. 17, Aula 10,– € Voranmeldung und Abendkasse

Philosophie/Weltanschauung Der philosophische Sonntagsfrühschoppen Beim philosophischen Sonntagsfrühschoppen steht die gemeinsame Diskussion und Erörterung der philosophischen Fragen im Vordergrund. Nach einer Einführung in das jeweilige Thema haben Sie Gelegenheit, Fragen zu stellen und zu diskutieren. Philosophie ist weniger eine Lehre als eine Tätigkeit – sie ist vor allem ein Gespräch. Selbstverständlich können Sie auch nur zuhören, ohne sich aktiv am Gespräch zu beteiligen. Thema des Semesters: Werte im Wandel Wohin wir auch schauen, der Verfall der Werte scheint allgegenwärtig: Korruption in der Wirtschaft, drohende Staatsbankrotte europäischer Staaten, Plagiatsaffären von Politikern. Immer mehr Menschen fragen sich, woran sie sich in dieser Welt noch orientieren können. Doch nicht jede Veränderung ist auch ein Verfall von Werten. Zentrale Stationen der Menschheitsgeschichte sind eng mit dem Wandel tradierter Wertvorstellungen zum Positiven verknüpft, und auch die Gegenwart fordert uns im Miteinander der Kulturen stets aufs Neue heraus, den Wert unserer Werte zu hinterfragen.

„ V 205001A Dr. Dagmar Kiesel Die Entdeckung der Werte. Von Homer bis zum Christentum Das Wertbegriffspaar „gut“ und „böse“ gebrauchen wir heute zur Bezeichnung von moralisch lobens- bzw. tadelnswerten Handlungen, Motiven oder Personen. Im homerischen Epos dagegen findet sich das Begriffspaar „gut“ und „schlecht“: Als „gut“ gelten kriegerisch kompetente und attraktive Personen von hohem sozialen Status, während der Gegenbegriff „schlecht“ Menschen einfacher Herkunft negativ qualifiziert. Wir diskutieren den Wertbegriff der Antike sowie Gründe und Folgen des Wertewandels an der Wiege der abendländischen Kultur von Homer (ca. 8. Jh. v. Chr.) bis zum Kirchenvater Augustin (354–430). Sonntag, 11. März 2012 11.15–13.00 Uhr Friedrichstr. 17, vhs Club INTERNATIONAL Eintritt frei

46

Sonntag, 22. April 2012 11.15–13.00 Uhr Friedrichstr. 17, vhs Club INTERNATIONAL Eintritt frei

„ V 205001C Dr. Norbert Schürgers Meine Werte, deine Werte – Werte in den Kulturen der Welt Fest steht: Ohne ein Wertesystem kann eine Gesellschaft, gleich wann und wo auf der Welt, nicht funktionieren. Würde jeder nach seinen persönlichen Wertvorstellungen agieren – die Menschheit würde sich in kürzester Zeit selbst vernichten. Aber keineswegs ausgemacht ist, dass jede Gesellschaft nach denselben Werten funktionieren muss. Anders gesagt: Was heute in Europa als unumstößlicher Wert gilt, muss mitnichten in Afrika oder Asien „von Wert sein“. Dies führt auch in einer globalisierten Welt oft zu Missverständnissen, im besten Fall zu komischen, im schlimmsten Fall zu friedensbedrohenden Situationen. Sonntag, 13. Mai 2012 11.15–13.00 Uhr

Informieren Sie sich bequem im Internet! Die aktuellsten Informationen finden Sie auf unserer Internetseite z. B. über Einzelveranstaltungen, Zusatzkurse, Prüfungen - und vieles mehr. Schauen Sie doch mal vorbei! Es lohnt sich. Und buchen können Sie Ihre Kurse auch gleich.

Friedrichstr. 17, vhs Club INTERNATIONAL Eintritt frei

„ V 205003 Sonja Pohl, M.A. Zum 300. Geburtstag: Mit Rousseau zurück zur Natur „Der Mensch ist frei geboren und überall liegt er in Ketten.“ – Als Verfechter der Freiheit wurde Rousseau zum Ahnherrn der Französischen Revolution und inspirierte mit seiner Kritik am Eigentum den Kommunismus. Auch auf anderem Gebiet blieb sein Werk nicht ohne Wirkung: Seine pädagogische Idee von der freien Entfaltung des Kindes lebt heute in der antiautoritären Erziehung fort. Neben der Frage nach der besten Staatsform und richtigen Pädagogik werden wir uns mit Rousseau auch auf die Suche nach dem Glück begeben und außerdem mit den schönsten Stellen aus seinem Briefroman die romantische Liebe am Ufer des Genfer Sees entdecken. Mittwoch, 10.30–12.00 Uhr Beginn: Mittwoch, 16. Mai 2012 Friedrichstr. 17, vhs Club INTERNATIONAL 5 Vormittage, 40,– €

„ V 205004 Sonja Pohl, M.A. Der pädagogische Menschheitsbeglücker Jean-Jacques Rousseau (Vortrag) Eine kritische Würdigung zum 300. Geburtstag Dass Säuglinge nicht von einer Amme gestillt und durch festes Wickeln eingeengt werden sollten, erscheint uns heute selbstverständlich. Doch dass es bereits im 18. Jahrhundert jemanden gibt, der sich für die freie Entfaltung des Kindes ausspricht, der Verbote und Züchtigung ablehnt und fordert, dass das Kind die Welt selbst entdecken soll, ist eher erstaunlich, vor allem wenn man hört, dass dieser Mann, der mit seinem umfangreichen Erziehungsroman „Emile“ solche fort-

www.vhs-erlangen

Philosophie/Weltanschauung

Dr. Thomas Grethlein Moralische Revolutionen? Werte im Wandel der Zeit Immer wieder kommt es in der Geschichte innerhalb kurzer Zeit zu radikalen Veränderungen des moralischen Empfindens und Verhaltens. „Im Rückblick und selbst über eine Zeitspanne von einer einzigen Generation“, so der englisch-ghanaische Philosoph Kwame Anthony Appiah, „fragen die Menschen sich: ’Was haben wir da nur gedacht? Wie konnten wir das all die Jahre tun?’ „. Wir wollen an Beispielen wie dem Aussterben der Duelle, der Abschaffung der Sklaverei und auch Veränderungen unserer eigenen Lebenswelt zu verstehen versuchen, wie sich unsere Wertvorstellungen bisweilen einem dramatischen Wandel unterziehen.

Gesellschaft und Leben

„ V 205001B

.de

twitter.com/vhs_erlangen 47

Ökologie, Naturwissenschaft Gesellschaft und Leben

schrittlichen Gedanken in die Welt setzt, seine eigenen Kinder ins Waisenhaus gegeben hat. Was hat Rousseau zu seiner Verteidigung zu sagen? Welche pädagogischen Ratschläge erteilt er? Warum unterscheidet er Jungen- und Mädchenerziehung? Und was bleibt heute noch von Jean-Jacques Rousseau? Montag, 9. Juli 2012 20.00–21.30 Uhr Treffpunkt Röthelheimpark, Schenkstr. 111, Saal Eintritt frei

Jetzt im Treff!

Die vhs im Treffpunkt Röthelheimpark

„ V 205016 Dr. Cornelia Weishaar-Günther Buddhistisches Meditationswochenende: Klarheit im Leben Mit „Zeitvertreib“ vergeht unsere Kraft, unsere Gesundheit… Das ist sehr schade. An diesem Wochenende wollen wir durch Nachdenken und Meditation zu dem finden, was für uns persönlich wirklich wichtig und wesentlich ist. Und wir werden den Wegen nachspüren, die im Tibetischen Buddhismus empfohlen werden, um unser Leben mit entspannter Klarheit konstruktiver zu gestalten. Das Ziel ist, Anregungen zu finden, die wir in unseren Alltag mitnehmen können. Termine: Samstag, 24. März 2012, 10.00–18.00 Uhr Sonntag, 25. März 2012, 10.00–13.00 Uhr Friedrichstr. 17, Raum 20 2 Tage, 60,– €

Ökologie, Naturwissenschaft und Technik Forum Nachhaltigkeit Mit dem erneut beschlossenen Atomausstieg gewinnen Fragen der Energieversorgung in Deutschland eine neue Brisanz. Im „Internationalen Jahr der erneuerbaren Energien für alle“ der UNO widmet das Forum Nachhaltigkeit dem Thema einen ganzen Abend (18.00 bis 22.00 Uhr). 48

Von der Region in die Welt verläuft dabei die Perspektive. Sie führt von der Rolle der Erneuerbaren in der Strategie des regionalen Energieanbieters, der Erlanger Stadtwerke, weiter zur deutschen und europäischen Energiepolitik, und schließlich zu der viel zu selten gestellten Frage, welchen Beitrag die Erneuerbaren für die Energieversorgung in der Dritten Welt leisten können. Klimaneutrale Snacks sorgen in der Pause für die Erneuerung unserer eigenen Energie.

„ V 206001 Erneuerbare Energien – Von der Region in die Welt 18.00–19.00 Uhr Erneuerbare Energien in der Strategie der ESTW als dem regionalen Energieanbieter Referent: Wolfgang Geus, Vorstandsvorsitzende der Erlanger Stadtwerke AG Ob Photovoltaik, Wasserkraft, Biomasse oder Windkraft. Die Stadt Erlangen strebt langfristig die vollständige Energieversorgung auf Basis regenerativer Energien an. Für den Bereich der Stromversorgung soll bis zum Jahr 2030 eine 50%ige Versorgung auf Basis regenerativer Energien erreicht werden. Für den Bereich der Wärmeversorgung ist eine 100%ige Umstellung bis zum Jahr 2050 geplant. Der Vorstandsvorsitzende der Erlanger Stadtwerke AG stellt das Konzept der konkreten Maßnahmen vor, mit denen diese ehrgeizigen Ziele erreicht werden. 19.15–20.15 Uhr Energiewende in Europa? Die Rolle der erneuerbaren Energien in der europäischen Energiepolitik Referent: Severin Fischer, Dipl-Pol., Stiftung Wissenschaft und Politik Berlin Seit Juni 2011 ist es amtlich: Deutschland steigt bis 2022 aus der Atomkraft aus und will den Anteil der erneuerbaren Energien in Zukunft deutlich erhöhen. Während sich die Reaktorkatastrophe in Fukushima damit bis ins politische Berlin ausgewirkt hat, scheinen andere europäische Staaten wenig beeindruckt. Polen, Frankreich oder Großbritannien setzen weiterhin auf einen fossil-nuklearen Strommix. Für die EU-Energiestrategie bedeutet das: Chancen für den Ausbau der erneuerbaren Energien bieten sich durchaus, doch erfordert dies auch ein stärkeres Engagement Deutschlands in der Europapolitik.

Energieeffizienz

Pecha Kucha Präsentation mit Florian Gössele Erneuerbare Energien sind ein zentraler Aspekt für die Senkung des CO2 Ausstoßes, Ernergiesparen ein weiterer. In 6 Minuten und 40 Sekunden präsentiert Florian Gössele die wichtigsten Fakten zum Thema Klima und Ernährung.

„ V 206023

21.00–22.00 Uhr Projektpräsentation African Solar Rise Referent: Daniel Uphaus, Theologiestudent, Projektleiter African Solar Rise Haben Sie sich schon mal gefragt, wie es ist, ganz ohne Strom zu leben? Ohne Licht und ohne Kühlschrank? Für viele afrikanische Dörfer ist dies der Alltag. Sie liegen oft zu weit vom staatlichen Stromnetz entfernt. Die Versorgung mit erneuerbaren Energien wie Solar, Wind und Wasserkraft ist hier auf lange Sicht die einzig sinnvolle Lösung. Eine Gruppe Erlanger Studenten hat 2010 den Verein „African Solar Rise“ gegründet, um mit Hilfe eines ausgetüftelten Kreditsystems bezahlbaren Strom in afrikanische Dörfer zu bringen. Daniel Uphaus berichtet von den den Pilotprojekten in Tansania. Freitag, 27. April 2012 18.00–22.00 Uhr Friedrichstr. 17, vhs Club INTERNATIONAL 5,– € Voranmeldung und Abendkasse Mit freundlicher Unterstützung der Erlanger Stadtwerke

Donnerstag, 8. März 2012 19.30–21.00 Uhr Friedrichstr. 19, Historischer Saal Eintritt frei

„ V 206025 Ulrike Bertels Smart Meter – der intelligente Stromzähler (Vortrag) Diese neuen Stromzähler eröffnen im Haushalt neue Möglichkeiten der Optimierung des Stromverbrauchs durch exakte Erfassung der einzelnen Verbraucher und bilden die Basis zur zukünftigen engen Vernetzung zu den Stromlieferanten. Funktion, gesetzliche Vorgaben, offene Fragen und Ausblicke werden dargestellt. In Kooperation mit dem Bund Naturschutz Montag, 7. Mai 2012 19.30–21.00 Uhr Friedrichstr. 19, Historischer Saal Eintritt frei

Gesellschaft und Leben

20.30 -21.00 Uhr PAUSE Imbiss mit klimaneutralen Snacks

Prof. Martin Hundhausen Das Plusenergiehaus – Baustandard für die Energiewende (Vortrag) Bereits in wenigen Jahren wird der Gesetzgeber den „Netto-Nullenergiestandard“ im Neubau verlangen. In diesem Vortrag wird an einem gerade realisierten Erlanger Projekt gezeigt, wie der Heizenergie- und Strombedarf so weit reduziert werden kann, dass eine am Haus montierte Photovoltaikanlage sogar einen Energieüberschuss in der Jahresbilanz bringt. Die nächste Neubausiedlung in Erlangen könnte diesem Beispiel folgen und so die erste Plusenergiesiedlung Bayerns werden. In Kooperation mit dem Bund Naturschutz

Ökologie, Naturwissenschaft

20.15–20.30 Uhr „Klimafreundlich essen“

Globalisierungskritikerin, Rüstungsund Militarismusgegnerin Hanna Poddig spricht über „Radikal mutig. Meine Anleitung zum Anderssein“ Freitag, 23. März 2012, 19.30 Uhr Treffpunkt Röthelheimpark, Schenkstr. 111 siehe Veranst-Nr. V 20 60 30

www.vhs.erlangen.de 49

Gesellschaft und Leben

Ökologie, Naturwissenschaft

vhs und „erlangen-wird-fairer“

50

Mit drei Veranstaltungen bieten vhs und die Initiative „erlangen-wird-fairer“ Information und Diskussionsforum für (nicht nur) konsumkritisches Verhalten.

Treffpunkt Röthelheimpark, Schenkstr. 111, Saal Eintritt frei

Jetzt im Treff!

Die vhs im Treffpunkt Röthelheimpark

„ V 206030 Hanna Poddig „Radikal mutig“ – Meine Anleitung zum Anderssein Vortrag und Diskussion Es besteht dringender Handlungsbedarf, die herrschenden Verhältnisse zu verändern. Hanna Poddig belässt es dabei nicht bei Lippenbekenntnissen. Sie ist Aktivistin im besten Sinne des Wortes: Ob beim Einkauf im Supermarkt, am Ticketschalter in der U-Bahn oder beim Energiesparen: Sie geht in ihrem Alltag radikal, aber immer friedfertig »mit gutem Beispiel« voran. Und wo es nötig ist, greift sie zu deutlicheren Mitteln, kettet sich an Gleise, besetzt Bäume oder demonstriert vor Kernkraftwerken. Ihr Protest genauso wie ihre mitreißenden Ideen dienen stets dazu, ihre Umwelt zum Nachdenken anzuregen. Hanna Poddig, geboren 1985, ist Vollzeitaktivistin. Sie war fünf Jahre lang bei der Umweltorganisation Robin Wood aktiv und ist außerdem engagierte Globalisierungskritikerin, Rüstungs- und Militarismusgegnerin. Freitag, 23. März 2012 19.30–21.30 Uhr Treffpunkt Röthelheimpark, Schenkstr. 111, Saal 5,– €

„ V 206031

„ V 206032 Julie Mildenberger Film-Abend: Essen im Eimer – die große Lebensmittelverschwendung Film mit anschließender Diskussion Der Film „Essen im Eimer“ zeigt die Verluste an Lebensmitteln in der gesamten Produktionskette: Vom Anbau über Verarbeitung und Vermarktung bis hin zu den Endverbrauchern. Er stellt Initiativen und alternative Bewegungen, vor, die Weggeworfenes verwenden oder sich für die Vermeidung von Lebensmittelverschwendung einsetzen. Im Anschluss wird die Situation in Erlangen untersucht. Was passiert z.B. mit den Abfällen und Resten der Erlanger Kliniken? Wie arbeitet die „Erlanger Tafel“, die an verschiedenen Standorten Lebensmittelspenden an Bedürftige weitergibt? Es werden auch Möglichkeiten der eigenen Verhaltensänderung im Umgang mit Lebensmitteln besprochen. Montag, 21. Mai 2012 20.00–21.30 Uhr Treffpunkt Röthelheimpark, Schenkstr. 111, Saal Eintritt frei

Lebensraum Natur

Julie Mildenberger Info-Abend: Fairtrade – Genuss ERlangen – genießen statt spenden Wir räumen auf mit den alten Vorurteilen von den zu scharf gerösteten Bohnen, erzählen von Kleinbauern und Kleinbäuerinnen aus allen Teilen der Welt, stellen mit Kurzfilmen die ganz unterschiedlichen Facetten unserer alltäglichen Konsumprodukte dar – und bieten Geschmackserlebnisse, die Lust auf Fairen Handel machen! Außerdem zeigen wir den Weg Erlangens zur Stadt des Fairen Handels auf und bieten Ihnen Möglichkeiten, diesen Prozess zu unterstützen!

„ V 206033

Freitag, 20. April 2012 19.30–21.30 Uhr

Sonntag, 18. März 2012 10.00–14.00 Uhr

Diana Härpfer Frühlingspilze und Baumpilze Bei Pilzen denkt man sofort an Herbst und „Pfiffer“. Aber auch schon im zeitigen Frühjahr gibt es eine erstaunliche Anzahl an Arten, darunter sogar Speisepilze. Dann begeben wir uns pilzmäßig auf die Spuren des Gletschermannes „Ötzi“. Welche Pilze er schon im Gepäck hatte und warum, erfährt man auf dieser biologischen Exkursion. Die Teilnehmer/innen organisieren An- und Abfahrt selbst (es können Fahrgemeinschaften gebildet werden). Die vhs Erlangen übernimmt nur den Unterrichtsteil vor Ort.

Diana Härpfer Wildkräuter Der Winter ist vorbei. Kräuter zum Essen findet man jetzt in Hülle und Fülle. Sie werden staunen, wie gut eine Mahlzeit schmecken kann, die nicht nur aus Bärlauch besteht. Unter fachlicher Anleitung werden vielerlei Wildkräuter gesammelt. Die Teilnehmer/innen organisieren An- und Abfahrt selbst (es können Fahrgemeinschaften gebildet werden). Die vhs Erlangen übernimmt nur den Unterrichtsteil vor Ort. Sonntag, 15. April 2012 10.00–14.00 Uhr Treffpunkt: Großparkplatz Innenstadt gegenüber Parkhauszufahrt 12,– € Voranmeldung erforderlich

„ V 206035 Diana Härpfer Mythos Baum Wer ist Ask und Embla, Yggdrasil und Irminsul oder was hat Holunder mit Frau Holle zu tun? Solche Rätsel werden auf dieser etwas anderen Baumexkursion gelöst. Denn seit Alters her haben Bäume dem Menschen Respekt und Ehrfurcht eingeflößt und wurden verehrt. Bis in heutiger Zeit haben sich geheimnisvolle Mythen erhalten und leben in Sagen und Märchen fort. Die Teilnehmer/innen organisieren An- und Abfahrt selbst (es können Fahrgemeinschaften gebildet werden). Die vhs Erlangen übernimmt nur den Unterrichtsteil vor Ort. Sonntag, 6. Mai 2012 10.00–14.00 Uhr Treffpunkt: In der Reuth, Bushaltestelle der Linie 293 12,– € Voranmeldung erforderlich

„ V 206036 Diana Härpfer Die Baum- und Strauchapotheke Früher, als es noch keine pharmazeutischen Präparate gab, war man auf Heilkräuter aus der Natur regelrecht angewiesen. Dieses fast verlorengegangene Wissen soll auf dieser Exkursion neu entdeckt werden. Dabei

Sonntag, 3. Juni 2012 10.00–14.00 Uhr Treffpunkt: In der Reuth, Bushaltestelle der Linie 293 12,– € Voranmeldung erforderlich

Pädagogik/Elternbildung Bitte bei allen Kursen den Erwachsenen einbuchen – nicht das Kind selbst. Bitte den Namen des Kindes jedoch unter „Bemerkungen“ angeben. Vielen Dank.

Pädagogik/Elternbildung

„ V 206034

wird man staunen, was alles als heilend verwendet werden kann. Die Teilnehmer/innen organisieren An- und Abfahrt selbst (es können Fahrgemeinschaften gebildet werden). Die vhs Erlangen übernimmt nur den Unterrichtsteil vor Ort. Die Exkursion ist auch für Kinder geeignet.

PEKiP Einige Vorabinformationen: Das Prager-Eltern-Kind-Programm (PEKiP) ist ein Konzept der Gruppenarbeit für Eltern mit ihren Kindern im ersten Lebensjahr. Die Bewegungsspiele des PEKiP stellen eine aktivierende Lernform dar. Im intensiven Kontakt und in der genauen Beobachtung erfahren Sie, welchen Anregungen Ihr Kind gerne folgt. Durch die Fachkraft angeleitet, unterstützen Sie seine natürliche Entwicklung. Im PEKiP dürfen sich die Babys ohne Kleidung in einem gut beheizten Raum wohlfühlen und erste Kontakte zu Gleichaltrigen erleben. Das PEKiP ist mit seinem situations- und erfahrungsbezogenen Ansatz ein konkreter Beitrag zur Stärkung junger Familien.

Gesellschaft und Leben

Treffpunkt: In der Reuth, Bushaltestelle der Linie 293 12,– € Voranmeldung erforderlich

„ V 250005 Uta Kuntz-Gärber PEKiP-Bewegungsspiele für Babys im 1. Lebensjahr 5. bis 7. Lebensmonat (Alter des Kindes bei Kursbeginn) Bei Frühgeborenen bitte Alter ab dem errechneten Geburtstermin nehmen! Infos zum Kursinhalt entnehmen Sie bitte dem Vorspann zu „PEKiP“. Bestandteil des Kurses ist ein „Väter-Samstag“. Der Termin wird im Kurs vereinbart. 51

„ V 250011

Dienstag, 10.45–12.15 Uhr Beginn: Dienstag, 28. Februar 2012 vhs-Gebäude, Wilhelmstr. 2f, Raum 1 16 Vormittage, 115,50 € zzgl. 3,– € Materialgeld an die Kursleiterin Bitte einen Erziehungsberechtigten anmelden, nicht das Kind!

Gudrun Jänecke PEKiP-Bewegungsspiele für Babys im 1. Lebensjahr 4. bis 6. Lebensmonat (Alter des Kindes bei Kursbeginn) Bei Frühgeborenen bitte Alter ab dem errechneten Geburtstermin nehmen! Infos zum Kursinhalt entnehmen Sie bitte dem Vorspann zu „PEKiP“. Bestandteil des Kurses ist ein „Väter-Samstag“. Der Termin wird im Kurs vereinbart. Bitte Handtuch als Unterlage für das Baby mitbringen.

„ V 250010 Gudrun Jänecke PEKiP-Bewegungsspiele für Babys im 1. Lebensjahr 7. bis 9. Lebensmonat (Alter des Kindes bei Kursbeginn) Bei Frühgeborenen bitte Alter ab dem errechneten Geburtstermin nehmen! Dieser Kurs richtet sich in erster Linie an WeiterlernerInnen aus dem Vorjahr. Frei werdende Plätze können regulär gebucht werden. Infos zum Kursinhalt entnehmen Sie bitte dem Vorspann zu „PEKiP“. Bitte Handtuch als Unterlage für das Baby mitbringen. Mittwoch, 9.15–10.45 Uhr Beginn: Mittwoch, 18. April 2012 vhs-Gebäude, Wilhelmstr. 2f, Raum 1 10 Vormittage, 73,50 € zzgl. 3,– € Materialgeld an die Kursleiterin Bitte einen Erziehungsberechtigten anmelden, nicht das Kind!

Pädagogik/Elternbildung Den Jahreslauf mit allen Sinnen erleben: „Waldwichtel unterwegs“ findet bei Wind und Wetter statt! siehe V 25 00 14

52

Foto: Montessori-Kindergarten Dechsendorf

Pädagogik/Elternbildung Gesellschaft und Leben

Bitte Handtuch als Unterlage für das Baby mitbringen.

Mittwoch, 11.00–12.30 Uhr Beginn: Mittwoch, 18. April 2012 vhs-Gebäude, Wilhelmstr. 2f, Raum 1 10 Vormittage, 73,50 € zzgl. 3,– € Materialgeld an die Kursleiterin Bitte einen Erziehungsberechtigten anmelden, nicht das Kind!

Kunterbunte Kinderwelt „ V 250013 Uta Kuntz-Gärber Kunterbunte Kinderwelt 11. bis 16. Lebensmonat (Alter des Kindes bei Kursbeginn) In diesem Kurs möchte ich Ihnen Tipps und Anregungen geben, wie Sie ganzheitlich Ihr Kind in seiner Entwicklung unterstützen und begleiten können. Wir experimentieren mit Fingerspielen und Liedern, lernen einfache Musikinstrumente kennen und erkunden Bewegungsbaustellen, die auch zu Hause möglich

Dienstag, 9.00–10.30 Uhr Beginn: Dienstag, 28. Februar 2012 vhs-Gebäude, Wilhelmstr. 2f, Raum 1 16 Vormittage, 115,50 € zzgl.3,– € Materialgeld an die Kursleiterin Bitte einen Erziehungsberechtigten anmelden, nicht das Kind!

vhs und Walderlebniszentrum „ V 250014 Katja Ehmcke Waldwichtel unterwegs Für 8 Erwachsene mit ihrem Kind im Alter zwischen 24 bis 30 Monaten (Alter des Kindes bei Kursbeginn). Wichtig: Das Kind muss bereits sicher laufen können! In und um das Walderlebniszentrum in Tennenlohe wollen wir so viel wie möglich draußen sein und die Natur im Jahreslauf mit allen Sinnen erleben. Gemeinsam erkunden wir den Wald, klettern und balancieren, testen unsere Bewegungsmöglichkeiten bei Wind und Wetter aus. Sie bekommen Anregungen, wie Sie ganzheitlich die Entwicklung Ihres Kindes unterstützen können. Begleitend lernen wir Fingerspiele und Lieder. Bei schlechtem Wetter weichen wir nach innen in den vorbereiteten Saal im Walderlebniszentrum aus, der uns für diese Zeit zur Verfügung steht. Bitte mit wetterfester Kleidung und festen Schuhen kommen. Die Dozentin ist Biologin, zweifache Mutter, ElternKind-Gruppen-Beraterin und Erwachsenenbildnerin. In Kooperation mit dem Walderlebniszentrum in Tennenlohe Freitag, 10.00–11.30 Uhr Beginn: Freitag, 2. März 2012 Walderlebniszentrum Tennenlohe, Weinstr. 100 9 Vormittage, 77,10 € zzgl. 3,– € Materialgeld an die Kursleiterin Bitte einen Erziehungsberechtigten anmelden, nicht das Kind!

vhs und Wasserschule Einige Vorabinformationen: Die Kurse der Wasserschule finden im Waldkrankenhaus statt. Treffpunkt: Ambulatorium/4aqua. Das Wasser im Waldkrankenhaus wird regelmäßig vom Gesundheitsamt geprüft, wir haben optimale 32°-34°C. Die notwendigen neuen schadstofffreien Aquawindeln können VOR Kursbeginn unifarben für 15,– € (oder gestreift für 16,50 €) bei der Dozentin vorbestellt und im Kurs erworben werden. Die Windeln liegen nicht vorrätig vor. Die Kontaktdaten und die Elternabendtermine für diesen Kurs können unter www.wasserschule.de eingesehen werden. Das Entgelt beinhaltet den Eintritt ins Bad. Das Entgelt kann nicht ermäßigt werden.

Gesellschaft und Leben

Pädagogik/Elternbildung

sind. Bewegungsanregungen des PEKiP werden einen großen Raum einnehmen. Bestandteil des Kurses ist ein „Väter-Samstag“. Der Termin wird im Kurs vereinbart. Bitte Handtuch mitbringen.

„ V 250015 Team: Reichel/Wasserschule Ma & Pa mini – Mama/Papa & Baby 10. Lebenswoche – 6. Lebensmonat (Alter des Kindes bei Kursbeginn) 53

Pädagogik/Elternbildung

Mama (oder Papa) und Baby! Den Müttern/Vätern werden wichtige Halte- und Tragegriffe für den Umgang mit Babys beigebracht, um mehr Sicherheit zu bekommen. Die Wasserübungen unterstützen nachweislich die Entwicklung Ihres Kindes (Tauchreflex, Umgang mit Aquageräten). Sie werden von den Fortschritten Ihres Babys begeistert sein. Bitte mitbringen: großes Handtuch, Rückfettung fürs Baby Samstag, 12.00–13.00 Uhr Beginn: Samstag, 3. März 2012 Waldkrankenhaus St. Marien, Rathsberger Str. 57 6 Nachmittage, 103,– € zzgl. 5,– € Materialnutzungsgebühr an die Dozentin (Das Kursentgelt umfasst Mama oder Papa und Baby; bei Zwillingen bitte zweite Bezugsperson anmelden – sie erhält 20,– € Rabatt.) Bitte den Erziehungsberechtigten anmelden, nicht das Kind!

Gesellschaft und Leben

„ V 250016 Team: Reichel/Wasserschule Ma & Pa maxi – Mama & Papa & Baby 7. – 12. Lebensmonat (Alter des Kindes bei Kursbeginn) Text siehe Vorspann Der Kurs intensiviert die Eltern-Kind-Bindung durch verschiedene gemeinsame Übungen in harmonischer und ungestörter Atmosphäre. Das Baby erfährt das Medium Wasser durch die Unterstützung der Eltern in liebevoller und sicherer Weise. Die Übungen sind so konzipiert, dass Sie nach Kursende in der Lage sind, mit Ihrem Kind das Erlernte weiter selbstständig im Wasser durchzuführen. Eine DVD zu den Übungen kann nach Kursende erworben werden. Bitte mitbringen: großes Handtuch, Rückfettung fürs Baby Samstag, 12.00–13.00 Uhr Beginn: Samstag, 12. Mai 2012 Waldkrankenhaus St. Marien, Rathsberger Str. 57 6 Nachmittage, 103,– € zzgl. 5,– € Materialnutzungsgebühr an die Dozentin (Das Kursentgelt umfasst Mama oder Papa und Baby; bei Zwillingen bitte zweite Bezugsperson anmelden – sie erhält 20,– € Rabatt.) Bitte den Erziehungsberechtigten anmelden, nicht das Kind! 54

vhs und Ulli’s Schwimmschule Einige Vorabinformationen: Die Kurse von Ulli’s Schwimmschule finden in der Georg-Zahn-Schule (Buslinie 293; Haltestelle: Schenkstraße) statt. Warmes Wasser (Georg-Zahn-Schule: 32°C ) und die ungestörte Atmosphäre im Schwimmbad bieten ideale Bedingungen. Das Wasser der Bäder unterliegt regelmäßigen Kontrollen durch das Gesundheitsamt.

„ V 250018A Team: Ulli’s Schwimmschule Bambini-Schwimmen (Phase I) Für Eltern und ihre Kinder im Alter von 2 bis 3 1/2 Jahren Bewegung ist für die Entwicklung jedes Kindes unerlässlich. Gerade im Kleinkind/Bambini-Alter kann sie nicht vielfältig genug sein. Gleiten, Springen, Tauchen, gemeinsames Spielen im Wasser bietet diese Erfahrungen und schafft gleichzeitig die Wassergewöhnung für das spätere Schwimmenlernen. Eine erfahrene Schwimmlehrerin begleitet Sie und Ihr Kind im gemeinsamen Erlebnis „Wasser“, gibt Anregungen und vermittelt die nötige Sicherheit. Freitag, 16.15–17.00 Uhr Beginn: Freitag, 27. April 2012 Georg-Zahn-Schule, Schenkstr. 113 10 Nachmittage, 115,– € (inkl. Eintritt ins Bad und Leihgebühr für die Geräte; keine Ermäßigung möglich) Bitte einen Erziehungsberechtigten anmelden, nicht das Kind!

„ V 250019A Team: Ulli’s Schwimmschule Schwimmkurs für Kinder Max. 7 Kinder ab 4 Jahre Unter Anleitung einer qualifizierten Schwimmlehrerin erlernen Kinder spielerisch Grundfertigkeiten im Brustschwimmen. Warmes Wasser, kleine Gruppen und die ungestörte Atmosphäre im Schwimmbad schaffen für das Erreichen dieses Zieles günstige Rahmenbedingungen. Voraussetzung für die Teilnahme am Kurs ist eine ausreichende Wassergewöhnung, d.h. das Kind sollte sich trauen, zu tauchen und vom Beckenrand ins Wasser zu springen. Freitag, 17.00–17.45 Uhr

„ V 250019B

Freitag, 16.30–17.15 Uhr Beginn: Freitag, 2. März 2012 vhs-Gebäude, Wilhelmstr. 2f, Raum 2 10 Nachmittage, 69,– € keine Ermäßigung möglich Bitte einen Erziehungsberechtigten anmelden, nicht das Kind!

Team: Ulli’s Schwimmschule Schwimmkurs für Kinder Max. 7 Kinder ab 4 Jahre Text siehe Veranst.-Nr. V 250019A Montag, 14.45–15.25 Uhr Beginn: Montag, 16. April 2012 Schulschwimmbad, Spardorf, Steinbruchstr. 8 12 Nachmittage, 135,– € (inkl. Eintritt ins Bad und Leihgebühr für die Geräte; keine Ermäßigung möglich) Bitte einen Erziehungsberechtigten anmelden, nicht das Kind!

vhs und Tanzschule Project Dance „ V 250020A Annett Kunath-Zeh (Projekt Dance) Bambinitanzen 18. bis 30. Lebensmonat (Alter des Kindes bei Kursbeginn) Ihr Kind hat viel Spaß an Bewegung, Musik und Tanz. Es bewegt sich gerne, wenn Sie eine CD einlegen, klatscht und fängt an, in seiner Sprache zu singen: Dann sind Sie in diesem Kurs richtig! Sie werden als Eltern viele Anregungen erhalten, wie Sie Ihrem Kind Rhythmus und Bewegung in Form von einfachen Gruppen- und Bewegungsspielen näher bringen können, und Sie werden viel Gelegenheit haben, diese auch im Kurs gemeinsam mit Ihrem Kind auszuprobieren. Wichtig: Die Kinder müssen laufen können! Freitag, 15.30–16.15 Uhr Beginn: Freitag, 2. März 2012 vhs-Gebäude, Wilhelmstr. 2f, Raum 2 10 Nachmittage, 69,– € keine Ermäßigung möglich Bitte einen Erziehungsberechtigten anmelden, nicht das Kind!

Annett Kunath-Zeh (Projekt Dance) Bambinitanzen 18. bis 30. Lebensmonat (Alter des Kindes bei Kursbeginn) Wichtig: Die Kinder müssen laufen können! Text siehe Veranst.-Nr. V 250020 A

„ V 250020C Annett Kunath-Zeh (Projekt Dance) Bambinitanzen 18. bis 30. Lebensmonat (Alter des Kindes bei Kursbeginn) Wichtig: Die Kinder müssen laufen können! Text siehe Veranst.-Nr. V 250020 A Freitag, 15.30–16.15 Uhr Beginn: Freitag, 15. Juni 2012 vhs-Gebäude, Wilhelmstr. 2f, Raum 2 6 Vormittage, 45,– € keine Ermäßigung möglich Bitte einen Erziehungsberechtigten anmelden, nicht das Kind!

„ V 250020D Annett Kunath-Zeh (Projekt Dance) Bambinitanzen 18. bis 30. Lebensmonat (Alter des Kindes bei Kursbeginn) Wichtig: Die Kinder müssen laufen können! Text siehe Veranst.-Nr. V 250020 A

Pädagogik/Elternbildung

„ V 250020B

Gesellschaft und Leben

Beginn: Freitag, 27. April 2012 Georg-Zahn-Schule, Schenkstr. 113 10 Nachmittage, 140,– € (inkl. Eintritt ins Bad und Leihgebühr für die Geräte; keine Ermäßigung möglich) Bitte einen Erziehungsberechtigten anmelden, nicht das Kind!

Freitag, 16.30–17.15 Uhr Beginn: Freitag, 15. Juni 2012 vhs-Gebäude, Wilhelmstr. 2f, Raum 2 6 Nachmittage, 45,– € keine Ermäßigung möglich Bitte einen Erziehungsberechtigten anmelden, nicht das Kind!

55

Gesellschaft und Leben

Pädagogik/Elternbildung

„ V 250021A Annett Kunath-Zeh (Projekt Dance) Kindertanzen Für 3–5 jährige Kinder Hat Ihr Kind Freude an Musik und Tanz? Im Kindertanzkurs kann es seine Freude und Ideen tänzerisch ausleben. Das Körperbewusstsein wird geschult. Kraft, Beweglichkeit, Koordination sowie eine gute Körperhaltung werden gefördert und das Bewegungsrepertoire erweitert. Es wird großen Wert auf das Gemeinschaftsgefühl unter den Kindern gelegt. Kreativität, Spaß und Freude an der Musik werden gefördert. Freitag, 14.30–15.15 Uhr Beginn: Freitag, 2. März 2012 vhs-Gebäude, Wilhelmstr. 2f, Raum 2 10 Nachmittage, 69,– € keine Ermäßigung möglich Bitte einen Erziehungsberechtigten anmelden, nicht das Kind!

„ V 250021B Annett Kunath-Zeh (Projekt Dance) Kindertanzen Für 3–5 jährige Kinder Text siehe Veranst.-Nr. V 250021A Freitag, 14.30–15.15 Uhr Beginn: Freitag, 15. Juni 2012 vhs-Gebäude, Wilhelmstr. 2f, Raum 2 6 Nachmittage, 45,– € keine Ermäßigung möglich Bitte einen Erziehungsberechtigten anmelden, nicht das Kind!

Montag, 15.30–16.30 Uhr Beginn: Montag, 5. März 2012 Capoeira&Moves-Studio, Richard-Wagner-Str. 2 4 Nachmittage, 30,– € keine Ermäßigung möglich Das Entgelt gilt für einen Erwachsenen und das Kind. Bitte den Erziehungsberechtigten anmelden, nicht das Kind!

„ V 250025 Adilson Ferreira Ein Familien-Angebot: Samba-Percussion (Workshop) Alter: 5–99 Jahre Generationsübergreifender Percussion-Schnupperworkshop mit Schwerpunkt Samba-Percussion In diesem Workshop wollen wir möglichst viele Generationen miteinander in Kontakt bringen und einladen, gemeinsam Spaß zu haben und die unterschiedlichsten brasilianischen Instrumente und Rhythmen kennenzulernen. Samstag, 17. März 2012 14.00–16.00 Uhr Capoeira&Moves-Studio, Richard-Wagner-Str. 2 15,– € keine Ermäßigung möglich Entgelt pro Person (inkl. Instrumentenbenutzung)

Singing in English vhs und Escola Cultural Brasil „ V 250023 Adilson Ferreira Capoeira „Mini“: ein Eltern-Kind-Angebot Für Eltern und Kleinkinder von 2–4 Jahren Capoeira ist eine brasilianische Sportart, die auf ästhetische Weise Kampf und Tanz, Spiel und Akrobatik verbindet. Capoeira wurde von den aus Afrika verschleppten Sklaven entwickelt und gehört heute zum kulturellen Erbe Brasiliens. Zusammen mit Mama oder Papa bewegen wir uns zu Capoeiramusik: Wir laufen, wir dehnen uns, wir ma-

56

chen Purzelbäume und andere tolle Sachen auf der Turnmatte und am Trampolin. In einem zweiten Teil singen und klatschen wir und entdecken zusammen brasilianische Instrumente wie Trommel und Pandeiro.

Singing in English bietet eine Vernetzung von Musik, Bewegung und Sprache. Englische Lieder werden gesungen, in Bewegung umgesetzt und mit elementaren Instrumenten begleitet. Der Unterricht ist ein Angebot, das natürliche Interesse des Kindes an der Sprache zu wecken, die Ohren für den englischen Sprachklang zu öffnen und erste Vokabeln durch Bewegung zu festigen. Die Beteiligung der Eltern – gemeinsame Wiederholungen der Lieder zu Hause – ist ein unerlässlicher Teil des Konzepts.

Montag, 15.00–15.30 Uhr Beginn: Montag, 16. April 2012 Friedrichstr. 17, Raum 24 10 Nachmittage, 68,80 € Bitte einen Erziehungsberechtigten anmelden, nicht das Kind!

„ V 250030B Anne-Grit Hoch Singing in English Alter des Kindes: 4–6 Jahre Die erste, zweite und letzte Kurseinheit wird gemeinsam mit den Eltern sein. Text siehe Vorspann Montag, 15.45–16.15 Uhr Beginn: Montag, 16. April 2012 Friedrichstr. 17, Raum 24 10 Nachmittage, 68,80 € Bitte einen Erziehungsberechtigten anmelden, nicht das Kind!

Musikgarten Das Konzept des „Musikgartens“ umfasst das 1. – 5. Lebensjahr des Kindes: Musikgarten für Babys (6.-18. Lebensmonat), Musikgarten Phase I. (18.36. Lebensmonat) und Musikgarten Phase II. (3und 4-jährige Kinder). Im „Musikgarten“ werden die Kinder auf spielerische Weise in die Welt der Musik eingeführt: durch gemeinsames Singen, durch Fingerspiele, Tanzen und Bewegungen zur Musik, durch das Spielen mit einfachen Instrumenten wie Klanghölzern, Glöckchen oder Rasseln und durch genaues Hinhören. Die Anregungen des Kurses machen Lust auf eigenes Musizieren zu Hause und helfen dabei.

Montagskurse „ V 250038A Antje Kleinfeldt Musikgarten: Phase I. 18. bis 24. Lebensmonat (Alter des Kindes bei Kursbeginn) Text siehe Vorspann Kein Unterricht am 30.4.2012 Montag, 9.15–10.00 Uhr Beginn: Montag, 5. März 2012 Friedrichstr. 17, Raum 24 13 Vormittage, 59,40 € zzgl. 5,– € Materialgeld an die Kursleiterin Bitte einen Erziehungsberechtigten anmelden, nicht das Kind!

Pädagogik/Elternbildung

Anne-Grit Hoch Singing in English Alter des Kindes: 4–6 Jahre Die erste, zweite und letzte Kurseinheit wird gemeinsam mit den Eltern sein. Text siehe Vorspann

„ V 250038B Antje Kleinfeldt Musikgarten: Phase I. 18. bis 24. Lebensmonat (Alter des Kindes bei Kursbeginn) Text siehe Vorspann Kein Unterricht am 30.4.2012 Montag, 10.15–11.00 Uhr Beginn: Montag, 5. März 2012 Friedrichstr. 17, Raum 24 13 Vormittage, 59,40 € zzgl. 5,– € Materialgeld an die Kursleiterin Bitte einen Erziehungsberechtigten anmelden, nicht das Kind!

Dienstagskurse

Gesellschaft und Leben

„ V 250030A

„ V 250039A Anne-Grit Hoch Musikgarten: Phase I. 18. bis 24. Lebensmonat (Alter des Kindes bei Kursbeginn) Text siehe Vorspann Dieser Kurs wird in erster Linie für Weiterlernende angeboten. Frei werdende Plätze können belegt werden. Dienstag, 9.00–9.45 Uhr Beginn: Dienstag, 28. Februar 2012

57

Pädagogik/Elternbildung Gesellschaft und Leben

Friedrichstr. 17, Raum 24 14 Vormittage, 63,70 € zzgl. 5,– € Materialgeld an die Kursleiterin Bitte einen Erziehungsberechtigten anmelden, nicht das Kind!

„ V 250039B Anne-Grit Hoch Musikgarten: Phase I. 24. bis 36. Lebensmonat (Alter des Kindes bei Kursbeginn) Text siehe Vorspann Dieser Kurs wird in erster Linie für Weiterlernende angeboten. Frei werdende Plätze können belegt werden. Dienstag, 10.00–10.45 Uhr Beginn: Dienstag, 28. Februar 2012 Friedrichstr. 17, Raum 24 14 Vormittage, 63,70 € zzgl. 5,– € Materialgeld an die Kursleiterin Bitte einen Erziehungsberechtigten anmelden, nicht das Kind!

„ V 250039C Anne-Grit Hoch Musikgarten für Babys II. 12. bis 18. Lebensmonat (Alter des Kindes bei Kursbeginn) Im Musikgarten für Babys können Sie Kinderlieder, Kniereiter, Finger- und Tanzspiele, Schaukel-, Kitzelund Schmuseverse neu entdecken und verschiedene Instrumente kennenlernen. Alle Kinder bringen von Geburt an musikalisches Potenzial mit. Wie sich die musikalischen Fähigkeiten entwickeln, hängt im hohen Maße von der Förderung in den ersten Lebensjahren ab. Auf spielerische Weise und mit vielen Wiederholungen setzen wir hier an. Dienstag, 11.00–11.45 Uhr Beginn: Dienstag, 28. Februar 2012 Friedrichstr. 17, Raum 24 14 Vormittage, 71,70 € inkl. 8,– € Instrumentenpaket (zzgl. 2,– € Materialgeld an die Kursleiterin) Bitte einen Erziehungsberechtigten anmelden, nicht das Kind!

58

„ V 250040A Silvia Cuesta Musikgarten: Phase I. 18. bis 24. Lebensmonat (Alter des Kindes bei Kursbeginn) Text siehe Vorspann. Dienstag, 15.00–15.45 Uhr Beginn: Dienstag, 28. Februar 2012 Friedrichstr. 17, Raum 24 15 Nachmittage, 68,– € zzgl. 5,– € Materialgeld an die Kursleiterin Bitte einen Erziehungsberechtigten anmelden, nicht das Kind!

„ V 250040B Silvia Cuesta Musikgarten: Phase I. 24. bis 30. Lebensmonat (Alter des Kindes bei Kursbeginn) Text siehe Vorspann. Dienstag, 16.00–16.45 Uhr Beginn: Dienstag, 28. Februar 2012 Friedrichstr. 17, Raum 24 15 Nachmittage, 68,– € zzgl. 5,– € Materialgeld an die Kursleiterin Bitte einen Erziehungsberechtigten anmelden, nicht das Kind!

„ V 250040C Silvia Cuesta Musikgarten: Phase I. 24. bis 30. Lebensmonat (Alter des Kindes bei Kursbeginn) Text siehe Vorspann. Dienstag, 17.00–17.45 Uhr Beginn: Dienstag, 28. Februar 2012 Friedrichstr. 17, Raum 24 15 Nachmittage, 68,– € zzgl. 5,– € Materialgeld an die Kursleiterin Bitte einen Erziehungsberechtigten anmelden, nicht das Kind!

Silke Wilhelm Musikgarten für Babys I. 6. bis 11. Lebensmonat (Alter des Kindes bei Kursbeginn) Text siehe Veranst.-Nr. V 250039 C Mittwoch, 14.30–15.15 Uhr Beginn: Mittwoch, 29. Februar 2012 Friedrichstr. 17, Raum 24 15 Nachmittage, 76,– € inkl. 8,– € Instrumentenpaket (zzgl. 2,– € Materialgeld an die Kursleiterin) Bitte einen Erziehungsberechtigten anmelden, nicht das Kind!

„ V 250041B Silke Wilhelm Musikgarten für Babys I. 12. bis 17. Lebensmonat (Alter des Kindes bei Kursbeginn) Dieser Kurs wird in erster Linie für Weiterlerner, d.h. für Teilnehmer und Teilnehmerinnen im zweiten Semester angeboten. Frei werdende Plätze können belegt werden. Text siehe Veranst.-Nr. V 250038 A Mittwoch, 15.30–16.15 Uhr Beginn: Mittwoch, 29. Februar 2012 Friedrichstr. 17, Raum 24 15 Nachmittage, 76,– € inkl. 8,– € Instrumentenpaket (zzgl. 2,– € Materialgeld an die Kursleiterin) Bitte einen Erziehungsberechtigten anmelden, nicht das Kind!

„ V 250041C Silke Wilhelm Musikgarten: Phase II. Für Eltern und ihr 3 bis 4-jähriges Kind Text siehe Vorspann Im Mittelpunkt stehen die Freude am Singen und Musizieren und ein spielerischer Umgang mit Klängen. Die Themen, vor allen Dingen aus der Natur, werden den Kindern durch Klanggeschichten, Lieder, Rhythmikspiele, Tänze und verschiedene Bewegungsmöglichkeiten zur Musik nahegebracht.

Mittwoch, 16.30–17.15 Uhr Beginn: Mittwoch, 29. Februar 2012 Friedrichstr. 17, Raum 24 15 Nachmittage, 68,– € zzgl. 5,– € Materialgeld an die Kursleiterin Bitte einen Erziehungsberechtigten anmelden, nicht das Kind!

Donnerstagskurse „ V 250042A Anne-Grit Hoch Musikgarten: Phase I. 24. bis 36. Lebensmonat (Alter des Kindes bei Kursbeginn) Text siehe Vorspann Dieser Kurs wird in erster Linie für Weiterlernende angeboten. Frei werdende Plätze können belegt werden. Donnerstag, 9.00–9.45 Uhr Beginn: Donnerstag, 1. März 2012 Friedrichstr. 17, Raum 24 13 Vormittage, 59,40 € zzgl. 5,– € Materialgeld an die Kursleiterin Bitte einen Erziehungsberechtigten anmelden, nicht das Kind!

„ V 250042B Anne-Grit Hoch Musikgarten für Babys I. 6. bis 12. Lebensmonat (Alter des Kindes bei Kursbeginn) Text siehe Veranst.-Nr. V 250039C

Pädagogik/Elternbildung

„ V 250041A

Dieser Kurs wird in erster Linie für Weiterlerner, d.h. für Teilnehmer und Teilnehmerinnen im zweiten Semester angeboten. Frei werdende Plätze können belegt werden. Bitte unbedingt ABS-Socken oder Hausschuhe mitbringen.

Gesellschaft und Leben

Mittwochskurse

Donnerstag, 10.00–10.45 Uhr Beginn: Donnerstag, 1. März 2012 Friedrichstr. 17, Raum 24 13 Vormittage, 67,40 € inkl. 8,– € Instrumentenpaket (zzgl. 2,– € Materialgeld an die Kursleiterin) Bitte einen Erziehungsberechtigten anmelden, nicht das Kind!

59

Pädagogik/Elternbildung

„ V 250042C Anne-Grit Hoch Musikgarten für Babys II. 12. bis 18. Lebensmonat (Alter des Kindes bei Kursbeginn) Text siehe Veranst.-Nr. V 250039C Dieser Kurs wird in erster Linie für Weiterlernende angeboten. Frei werdende Plätze können belegt werden. Neue Teilnehmende zahlen zusätzlich 8,– € für das benötigte Instrumentenpaket. Donnerstag, 11.00–11.45 Uhr Beginn: Donnerstag, 1. März 2012 Friedrichstr. 17, Raum 24 13 Vormittage, 59,40 € zzgl. 2,– € Materialgeld an die Kursleiterin Bitte einen Erziehungsberechtigten anmelden, nicht das Kind!

Gesellschaft und Leben

„ V 250043A Antje Kleinfeldt Musikgarten: Phase I. 24. bis 30. Lebensmonat (Alter des Kindes bei Kursbeginn) Text siehe Vorspann Dieser Kurs wird in erster Linie für Weiterlernende angeboten. Frei werdende Plätze können belegt werden. Donnerstag, 15.15–16.00 Uhr Beginn: Donnerstag, 1. März 2012 Friedrichstr. 17, Raum 24 13 Nachmittage, 59,40 € zzgl. 5,– € Materialgeld an die Kursleiterin Bitte einen Erziehungsberechtigten anmelden, nicht das Kind!

„ V 250043B Antje Kleinfeldt Musikgarten: Phase I. 24. bis 36. Lebensmonat (Alter des Kindes bei Kursbeginn) Text siehe Vorspann Donnerstag, 16.15–17.00 Uhr Beginn: Donnerstag, 1. März 2012 Friedrichstr. 17, Raum 24 13 Nachmittage, 59,40 € zzgl. 5,– € Materialgeld an die Kursleiterin Bitte einen Erziehungsberechtigten anmelden, nicht das Kind! 60

Freitagskurse „ V 250044A Margarete Huwald Musikgarten: Phase I. 30. bis 36. Lebensmonat (Alter des Kindes bei Kursbeginn) Text siehe Vorspann Dieser Kurs wird in erster Linie für Weiterlernende angeboten. Frei werdende Plätze können belegt werden. Der Kurs umfasst 11 Vormittage und einen FamilienSamstag am 12.5.2012. Freitag, 9.15–10.00 Uhr Beginn: Freitag, 2. März 2012 Friedrichstr. 17, Raum 24 11 Vormittage, 55,10 € zzgl. 5,– € Materialgeld an die Kursleiterin Bitte einen Erziehungsberechtigten anmelden, nicht das Kind! Das Kursende kann sich möglicherweise um 2 bis 3 Wochen nach hinten verschieben.

„ V 250044B Margarete Huwald Musikgarten für Babys II. 18. bis 24. Lebensmonat (Alter des Kindes bei Kursbeginn) Text siehe Veranst.-Nr. V 25 00 ?? Dieser Kurs wird in erster Linie für Weiterlernende angeboten. Frei werdende Plätze können belegt werden. Der Kurs umfasst 11 Vormittage und einen FamilienSamstag am 12.5.2012. Freitag, 10.15–11.00 Uhr Beginn: Freitag, 2. März 2012 Friedrichstr. 17, Raum 24 11 Vormittage, 55,10 € zzgl. 5,– € Materialgeld an die Kursleiterin Bitte einen Erziehungsberechtigten anmelden, nicht das Kind! Das Kursende kann sich möglicherweise um 2 bis 3 Wochen nach hinten verschieben.

„ V 250044C Margarete Huwald Musikgarten: Phase I. 24. bis 30. Lebensmonat (Alter des Kindes bei Kursbeginn) Text siehe Vorspann

„ V 250045A Silvia Cuesta Musikgarten: Phase II. Für Eltern und ihr 3- und 4-jähriges Kind Text siehe Veranst.-Nr. V 250041C Freitag, 15.00–15.45 Uhr Beginn: Freitag, 2. März 2012 Friedrichstr. 17, Raum 24 15 Nachmittage, 68,– € zzgl. 5,– € Materialgeld an die Kursleiterin Bitte einen Erziehungsberechtigten anmelden, nicht das Kind!

„ V 250045B Silvia Cuesta Musikgarten: Phase II. Für Eltern und ihr 3- und 4-jähriges Kind Text siehe Veranst.-Nr. V 250041C Freitag, 16.00–16.45 Uhr Beginn: Freitag, 2. März 2012 Friedrichstr. 17, Raum 24 15 Nachmittage, 68,– € zzgl. 5,– € Materialgeld an die Kursleiterin Bitte einen Erziehungsberechtigten anmelden, nicht das Kind! Angelika Jekic, Die Musikmäuse tanzen weiter – Ein Tag voller Anregungen, vhs in Kooperation mit dem Institut für elementare Musikerziehung GmbH, siehe Veranst.Nr. V 490002

„ V 250046 Andreas Schmitt Kinderlieder mit der Gitarre begleiten Dieser Kurs ist an Eltern, Pädagogen und Pädagoginnen gerichtet, die gerne mit Kindern singen und sich dabei „schon immer mal“ auf der Gitarre begleiten wollten. Anhand von vielen neuen Spiel- und Bewegungsliedern werden die elementaren Grundlagen der Liedbegleitung gelernt und geübt. Gitarristische Vorkenntnisse oder Notenkenntnisse sind nicht erforderlich. Eine ausführliche Beschreibung des Kurskonzepts finden Sie auf der vhs-Homepage (linke Spalte) unter dem Menüpunkt „Infos Pädagogik“. Gitarren können für die gesamte Kursdauer in begrenzter Anzahl gegen eine Leihgebühr von 15,– € beim Dozenten geliehen werden (Bedarf bitte anmelden bei Andreas Schmitt, Mail: gitarrenunterricht-schmitt@t-online.de). Der Kursleiter ist staatlich geprüfter Lehrer für elementare Musikpädagogik und Gitarre. Bitte Socken oder Hausschuhe und – falls vorhanden – einen Notenständer mitbringen. Dienstag, 20.00–21.30 Uhr Beginn: Dienstag, 17. April 2012 vhs-Gebäude, Wilhelmstr. 2f, Raum 1 6 Abende, 88,– € zzgl. 5,– € Materialgeld für Unterlagen und ÜbungsCD. Bitte direkt beim Kursleiter entrichten.

Naturerlebnispädagogik

Pädagogik/Elternbildung

Freitag, 11.15–12.00 Uhr Beginn: Freitag, 2. März 2012 Friedrichstr. 17, Raum 24 11 Vormittage, 55,10 € zzgl. 5,– € Materialgeld an die Kursleiterin Bitte einen Erziehungsberechtigten anmelden, nicht das Kind! Das Kursende kann sich möglicherweise um 2 bis 3 Wochen nach hinten verschieben.

Gemeinsam musizieren

Gesellschaft und Leben

Dieser Kurs wird in erster Linie für Weiterlernende angeboten. Frei werdende Plätze können belegt werden. Der Kurs umfasst 11 Vormittage und einen FamilienSamstag am 12.5.2012.

„ V 250050 Katja Ehmcke Feuerzauber – Zauberfeuer Alter des Kindes: 5–8 Jahre (max. 2 Kinder pro Erwachsenen) Feuer fasziniert uns Menschen und zieht uns in seinen Bann. Wir wollen zusammen ein Lagerfeuer machen, uns mit Experimenten zum Thema „Feuer“ befassen (z.B. Was braucht Feuer zum Brennen? Wie funktioniert ein Feuerlöscher? Gibt es Feuer unter Wasser? Brennt Metall?) und erleben das Element „Feuer“ mit Stockbrot, Kinderpunsch und Geschichten.

61

Pädagogik/Elternbildung

Bitte mitbringen: einen langen (Hasel-)Stock. Die Kinder sollten schwer entflammbare Kleidung, am besten aus Baumwolle (Funkenflug!!), tragen.

„Montags im Treff“

Samstag, 24. März 2012, 15.00–17.00 Uhr Treffpunkt Röthelheimpark, Schenkstraße 111, Feuerstelle hinter dem Haus 10,– € Das Entgelt schließt das eigene Kind/die eigenen Kinder mit ein; keine Ermäßigung möglich. Bitte den Elternteil anmelden. Materialkosten in Höhe von 3,– € pro Kind sind bei der Kursleiterin zu entrichten.

Katja Ehmcke Achtung Eltern! Giftpflanzen in Haus und Garten (Vortrag) Von vielen Pflanzen kennen „Stadtmenschen“ heute zwar noch den Namen, können sie aber nicht mehr erkennen. Deshalb steht bei diesem Vortrag Aufklärung im Vordergrund: Woran kann ich die Pflanze erkennen? Welche Inhaltstoffe sind gefährlich? Welche Pflanzen(teile) sind reizvoll für Kinder? Welche Vergiftungserscheinungen können auftreten und was kann ich dagegen tun? Die Dozentin gibt Ihnen einen Überblick über die wichtigsten Pflanzen mit gesundheitsgefährdenden Inhaltsstoffen (als Bild und in Natura) und zeigt die Gefahren für Kinder auf. Katja Ehmcke ist Biologin und Erwachsenenbildnerin.

Jetzt im Treff!

Die vhs im Treffpunkt Röthelheimpark

Gesundheitsbildung

Gesellschaft und Leben

„ V 250053 Leyla Fröhlich-Güzelsoy Kindernotfälle Dieser Kurs vermittelt Kenntnisse und Fertigkeiten, um akute Gefahren für Leben und Gesundheit von Säuglingen und Kleinkindern zu erkennen und abzuwenden oder zu mildern. Wichtige Punkte sind: Erkennen und Beseitigen von Störungen der Atmung, des Kreislaufsystems und der Bewusstseinslage, Erste Hilfe bei Vergiftungen und Verätzungen, Erste Hilfe bei Verletzungen der Haut und des Bewegungsapparates, Erste Hilfe bei Hitze- und Kälteschäden. Die Dozentin ist Ärztin. Samstag, 12. Mai 2012 Sonntag, 13. Mai 2012 jeweils 9.00–12.00 Uhr Treffpunkt Röthelheimpark, Schenkstr. 111, Raum 112 2 Vormittage, 31,60 €

„ V 250054

Montag, 14. Mai 2012 20.00–21.30 Uhr Treffpunkt Röthelheimpark, Schenkstr. 111, Saal Eintritt frei Bitte anmelden, da jede/r Teilnehmer/in ein Skript erhält. Die Kopierkosten (ca. 1,– €) sind vor Ort an die Dozentin zu entrichten.

„ V 250055 Heribert Schneider Ängstlichkeit – Angst bei Kindern (Vortrag) Wie gehen wir damit um? „Angst ist ansteckend wie Schnupfen“ sagt ein Sprichwort. Manche Kinder lassen sich leicht ängstigen. Andere zeigen in ihrem Verhalten, manchmal versteckt, ihre Angst vor bestimmten Situationen oder Personen. Das kann Eltern unsicher und hilflos machen. H. Schneider (Dipl.Psych./Erziehungsberater) geht möglichen Hintergründen der Angst nach, gibt Hinweise zum Umgang mit der Angst („keine Angst vor der Angst“) und lädt zum gegenseitigen Austausch der Eltern ein. Montag, 5. März 2012 20.00–21.30 Uhr Treffpunkt Röthelheimpark, Schenkstr. 111, Saal Eintritt frei

62

„ V 250056 Rosita Tittmann Begabte Kinder erkennen und fördern (Vortrag) Ist mein Kind hochbegabt oder entwicklungsbeschleunigt? Ihr Kind verfügt über eine gute Beobachtungsgabe? Es beschäftigt sich frühzeitig freiwillig mit Zahlen, Symbolen und Buchstaben, möchte seine Hausaufgaben nicht machen oder beklagt sich über Langeweile im Kindergarten? Es könnte sein, dass Ihr Kind zu den 2,1% Hochbegabten oder 13,7% besonders begabten Kindern in der Bevölkerung gehört. An diesem Abend informiere ich Sie über Erkennungsmerkmale, Diagnoseverfahren und spezielle Fördermöglichkeiten für hochbegabte Kinder. Ich gebe Anregungen für ein entspanntes Leben mit dem hochbegabten Kind. Die Referentin ist Erzieherin und Begabtenpädagogin für den Elementar- und Primarbereich. Montag, 19. März 2012 20.00–21.30 Uhr Treffpunkt Röthelheimpark, Schenkstr. 111, Saal Eintritt frei

„ V 250057 Heribert Schneider Konzentration(sschwierigkeiten) bei Kindern (Vortrag) Wie damit umgehen? Wie Konzentrationsfähigkeit fördern? „Jetzt konzentrier dich doch mal!“ – meist ist es, egal ob in der Schule oder bei Hausaufgaben, mit einer solchen Aufforderung nicht getan. Und: nicht wenige Kinder sind ganz schnell und leicht ablenkbar. Es fällt ihnen schwer, „bei der Sache“ zu bleiben. Wie kommt es dazu? Was können Eltern/Erziehende zur Förderung der Fähigkeit ihres Kindes, sich über längere Zeit mit einer Sache zu beschäftigen, tun (und lassen)? Der Erziehungsberater H. Schneider (Dipl.Psych.) gibt Eltern dazu Anregungen und die Möglichkeit des gegenseitigen Austausches.

Pädagogik/Elternbildung

Die vhs im Treffpunkt Röthelheimpark

Montag, 16. April 2012 20.00–21.30 Uhr Treffpunkt Röthelheimpark, Schenkstr. 111, Saal Eintritt frei

„ V 250058 Rosita Tittmann Zappelphilipp,Träumer oder Störenfried (Vortrag) Ist mein Kind besonders lebhaft oder verträumt oder hat es schon ADS/ADHS? Kinder, die immer in Bewegung oder verträumt und teilweise schwierig im Umgang sind, stellen hohe Anforderungen an ihre Eltern.

Gesellschaft und Leben

Jetzt im Treff!

63

Pädagogik/Elternbildung

An diesem Abend werde ich Sie über die Verhaltensmerkmale bei ADS und ADHS informieren, und wir werden uns mit folgenden Fragen auseinandersetzen: Was ist eigentlich ADS/ADHS? Welche Therapiemöglichkeiten gibt es bei diagnostiziertem Aufmerksamkeits-Defizit- Syndrom? Wie kann ich den Tagesablauf in der Familie harmonischer gestalten, und wo kann ich mir Hilfe holen? Die Referentin ist Erzieherin und Begabtenpädagogin für den Elementar- und Primarbereich. Montag, 23. April 2012 20.00–21.30 Uhr Treffpunkt Röthelheimpark, Schenkstr. 111, Saal Eintritt frei

Jetzt im Treff!

Die vhs im Treffpunkt Röthelheimpark

Gesellschaft und Leben

„ V 250059 Jutta Todt Essstörungen – „nur“ eine ModeErscheinung? (Vortrag) Oder doch eine psychosomatische Erkrankung? In den letzten Jahren nimmt die Wahrnehmung von Essstörungen in der Öffentlichkeit rapide zu. Zunehmend mehr Mädchen und auch Jungen versuchen, durch Essen ihren Körper und ihr Leben zu kontrollieren. An diesem Vortragsabend können Sie sich über die verschiedenen Essstörungen (Magersucht, Bulimie, Binge Eating Störung) informieren. Sie erhalten außerdem Informationen zu den Folgen und zu den Behandlungsmöglichkeiten. Weiter werden verschiedene Verhaltensalternativen im Umgang mit Betroffenen sowie Früherkennungszeichen diskutiert. Auf Fragen zu Hilfsangeboten im Großraum Erlangen wird eingegangen. In Kooperation mit der Städt. Jugend- und Familienberatung Montag, 2. Juli 2012 20.00–21.30 Uhr Treffpunkt Röthelheimpark, Schenkstr. 111, Saal Eintritt frei

64

vhs und Bayerischer Elternverband „ V 250060 Sabine Küchler / Helmut Wening Lebensraum Schule – ohne Mobbing (Vortrag) „Unserem Kind geht es nicht gut.“ Es klagt über Bauchweh, zieht sich zurück, sein Wesen verändert sich. Und dann der Hinweis: „Niemand mag mich. Sie lachen mich aus.“ Die Schulpsychologin der Grund- und Mittelschulen des Landkreises Fürth wird an diesem Abend mit Polizeioberkommissar Helmut Wening von der Polizeiinspektion Erlangen-Land erläutern, was „Mobbing“ ist. Sabine Küchler stellt schulische Präventions- und schulische Interventionsmöglichkeiten vor und gibt Antworten, wie wir Eltern unsere Kinder stärken können, damit sie nicht Opfer oder Täter werden. Helmut Wening informiert über polizeiliche Präventionsmaßnahmen in Schulen und klärt über rechtliche Konsequenzen auf. Donnerstag, 29. März 2012 19.30–21.30 Uhr Friedrichstr. 19, Historischer Saal 3,– € für Nichtmitglieder, Eintritt frei für Mitglieder des BEV

„ V 250061 Prof. Dr. Ralph Dawirs Wieviel Eltern braucht ein Kind? (Vortrag) Was brauchen Säuglinge und Kleinkinder für eine gesunde Entwicklung? Sie entwickeln ihr emotionales Erleben und soziales Verhalten im günstigsten Fall in einer nachhaltigen Bindungsbeziehung zu ihren Eltern. Können wir unseren Kindern noch den nötigen Rahmen für eine glückliche Kindheit bieten? Vortrag und Diskussion mit Ralph Dawirs, Leiter der Forschungsabteilung der Kinder- und Jugendabteilung für Psychische Gesundheit am Universitätsklinikum Erlangen, Professor für Neurobiologe und Buchautor (u.a. Dawirs/Moll, „Die 10 größten Erziehungsirrtümer“). Mittwoch, 9. Mai 2012 19.30–21.30 Uhr Friedrichstr. 19, Großer Saal 3,– € für Nichtmitglieder, Eintritt frei für Mitglieder des BEV

„ V 250067 Dr. med. Roland Albert Ist das noch normal? – Vortrag zum Thema „Pubertät“ Wenn Kinder in die Pubertät kommen, gleicht das Familienleben oft einer „Großbaustelle“. Die Zeit der Pubertät ist oft geprägt von Arroganz den Eltern gegenüber, Aggressionen gegen das Umfeld und Stimmungsschwankungen. Es kommt zu lautstarken Grundsatzdiskussionen, die die Nerven der Eltern strapazieren. Veränderung ist das bestimmende Thema, das Jugendliche und Eltern über die kommenden Jahre begleitet, beschäftigt und fordert. Die Reifezeit ist für viele Jugendliche verwirrend und konfrontiert sie mit zahlreichen Fragen. Die Eltern sind gefordert, gleichzeitig zu begleiten und loszulassen. Der Referent ist Kinder- und Jugendpsychiater.

„ V 250069 Dr. Ute Harmers/ Rolf Bornitzky Alkohol, Drogen und mehr. – Vortrag zum Thema „Pubertät“ Jugendliche sind neugierig und Neugierde ist der Hauptgrund, warum jemand Drogen probiert. Was steckt hinter „Kräutermischungen“ oder „Legal highs“? Alles legal wie Alkohol und dazu noch harmlos? Leider nicht! Zwei Referenten geben Antworten: Was gibt es auf dem Markt, wie wird es vertrieben und wie sieht es strafrechtlich aus? (KHK Rolf Bornitzky, Kriminalpolizei Erlangen) Wie sind Wirkung, Nebenwirkungen, aber auch Langzeitfolgen und Schädigungen? ( Dr. Ute Harmers, Klinikum am Europakanal) Donnerstag, 3. Mai 2012 20.00–21.30 Uhr Friedrichstr. 19, Großer Saal Eintritt frei

Jetzt im Treff!

Donnerstag, 22. März 2012 20.00–21.30 Uhr Friedrichstr. 19, Großer Saal Eintritt frei

„ V 250068 Dr. Ina Bovenschen Streit – Konflikt – Rebellion?! – Vortrag zum Thema „Pubertät“ Welche Hilfe brauchen Jugendliche von ihren Eltern? Mit ihrem pubertierenden Kind zu diskutieren, ist eine echte Herausforderung für Eltern, und nicht selten enden Streitgespräche mit knallenden Zimmertüren. Häufig wird das Jugendalter daher als Phase gesehen, in der Jugendliche gegen die Eltern rebellieren, um sich Unabhängigkeit zu erkämpfen. Forschungsergebnisse aus der Entwicklungspsychologie besagen allerdings, dass eine positive Beziehung zu den Eltern eine wichtige Voraussetzung für eine gelungene Umformung der Eltern-Kind-Beziehung ist. Die Referentin arbeitet am Institut für Psychologie I. der Friedrich Alexander-Universität Erlangen.

Die vhs im Treffpunkt Röthelheimpark

Die Polizei informiert. „ V 250070 Ralf Rupp Info-Abend: Entwicklung der Jugendkriminalität in Erlangen Ursachen, Erscheinungsformen und präventive Möglichkeiten durch Schule, Ausbilder und Eltern Die Anstrengungen der Schule, der Polizei und aller anderen beteiligten Organisationen und Institutionen, insbesondere auch des Jugendamts und anderer städtischer Ämter, haben zu einer durchaus positiven Situation für das Stadtgebiet geführt. Dennoch existiert Jugendkriminalität auch in Erlangen. Vor allem erhöhter Alkoholkonsum verstärkt die Gewaltbereitschaft. Polizeihauptkommissar Rupp von der Polizeiinspektion Erlangen-Stadt informiert.

Pädagogik/Elternbildung

Der Kinderschutzbund Erlangen bietet ab diesem Semester in Kooperation mit der VHS eine Vortragsreihe zum Thema „Jugendliche“ an. Eltern, Großeltern und alle, die mit Erziehung befasst sind, haben die Chance, die Welt der Jugendlichen besser kennenzulernen und mit den Referenten zu diskutieren.

Donnerstag, 26. April 2012 20.00–21.30 Uhr Friedrichstr. 19, Großer Saal Eintritt frei

Gesellschaft und Leben

vhs und Kinderschutzbund Erlangen

65

Pädagogik/Elternbildung

Montag, 18. Juni 2012 20.00–21.30 Uhr Treffpunkt Röthelheimpark, Schenkstr. 111, Saal Eintritt frei

Ein Schuljahr im Ausland Das ist Schüleraustausch: Eine andere Sprache lernen, in einer Gastfamilie leben, neue Freunde kennenlernen, (Schul-)Alltag jenseits des Gewohnten erleben. Schüleraustausch hat sich angesichts unserer zunehmend von der Globalisierung beeinflussten Lebensumstände fast schon zu einem Standardbaustein der Ausbildung entwickelt. Dabei geht es nicht nur um das Erlernen einer Fremdsprache, sondern um etwas viel Spannenderes, etwas Elementares: das Leben in einer anderen Kultur zu erfahren, und zwar nicht nur als Zuschauer, sondern als Akteur.

Gesellschaft und Leben

„ V 250072 Angelika Hausladen Info-Abend: „American Field Service“ Eine Brücke zur Welt: der AFS An diesem Abend informiert ein Team von AFS Interkulturelle Begegnungen e.V. über sein Programm, das den Austausch mit 50 Ländern umfasst. Dabei werden grundsätzliche Fragen geklärt, die mit einem Schuljahr im Ausland verbunden sind. Bewerben können sich sowohl Gymnasiasten der 9., evtl. auch 10. Jahrgangsstufe als auch Real- und Hauptschüler. Eine Bewerbung kann bis Mitte Mai erfolgen, hier hauptsächlich für Länder der südlichen Halbkugel wie Argentinien, Australien, Japan und Neuseeland, oder bis Mitte Oktober für fast alle Länder im AFS-Programm. AFS heißt aber auch: die Welt nach Hause holen! „Gastfamilie“ werden kann jede Familie, jedes Paar oder auch jede Einzelperson, die Interesse an fremden Kulturen und an einem zusätzlichen Familienmitglied auf Zeit hat. Dienstag, 27. März 2012 19.30–21.30 Uhr Friedrichstr. 19, Historischer Saal Eintritt frei

66

„ V 250073 Elke Hinrichsen-Breyer Info-Abend: „EUROVACANCES“ Die gemeinnützige Jugendaustauschorganisation EUROVACANCES Youth Exchange GmbH lädt alle interessierten Schüler und Schülerinnen und Eltern ein zur Informationsveranstaltung. Dienstag, 10. Juli 2012 19.00–21.00 Uhr Friedrichstr. 19, Historischer Saal Eintritt frei

vhs und Integrierte Beratungsstelle „ V 250075 Jutta Todt Kinder vor sexueller Gewalt schützen (Vortrag) An diesem Abend möchte ich mit Ihnen zum Thema „Wie beuge ich sexuellem Missbrauch vor“ ins Gespräch kommen. Ich gebe Ihnen Informationen zu Tätern, Opfern und Tatdynamik. Gemeinsam erarbeiten wir Strategien zum besseren Schutz von Kindern. Diese Veranstaltung richtet sich an alle Menschen, die mit Kindern leben und arbeiten. Mittwoch, 7. März 2012 19.30–21.30 Uhr Friedrichstr. 19, Historischer Saal Eintritt frei

„ V 250077 Jutta Todt Meine Eltern trennen sich! Was wird aus uns? (Vortrag) An diesem Abend wollen wir uns Gedanken machen, wie wir Kindern bei Trennung und Scheidung ihrer Eltern wirkungsvoll helfen können. Dieser Gesprächskreis ist gedacht für alle Menschen, die mit Kindern arbeiten und leben. Dienstag, 24. April 2012 20.00–21.30 Uhr Friedrichstr. 19, Historischer Saal Eintritt frei

Dienstag, 12. Juni 2012 19.30–21.30 Uhr Friedrichstr. 19, Historischer Saal Eintritt frei Jutta Todt, Essstörungen – „nur“ eine Modeerscheinung? (Vortrag), siehe Veranst.-Nr. V 250059

Waldorf-Pädagogik Der Lehrplan der Waldorfschulen, basierend auf der Pädagogik Rudolf Steiners, ist entwicklungspsychologisch begründet und auf die Weite der in den Kindern liegenden Veranlagungen und Begabungen ausgerichtet. Unterschiedliche Begabungen und Leistungen sollen in ihrer Verschiedenheit wahrgenommen, geachtet und dem Entwicklungsstand des Kindes entsprechend gefördert werden.

„ V 250082 Stefanie Schlereth Stressfrei durch die Schulzeit – Das Konzept der Waldorfschule Einführungsreferat und Diskussionsrunde Wie immer der Weg der Kindheit und des Heranwachsenden verläuft, es geht darum, den Umgang mit sich selbst zu erlernen und zur Sorge für sich selbst in der Lage zu sein, soll das eigene Lernen nicht von anderen abhängig bleiben.

Die Referentin ist Lehrkraft an der Waldorf-Schule Erlangen. Mittwoch, 18. April 2012 20.00–21.30 Uhr Friedrichstr. 19, Historischer Saal Eintritt frei

Montessori-Pädagogik Hilf mir, es selbst zu tun! – Dieser Leitsatz der Montessori-Pädagogik ist allgemein bekannt und beinhaltet, worauf es ihr ankommt: auf die Selbstständigkeit des Kindes im handelnden Tun. Maria Montessori ist der Überzeugung, dass der Weg der Erkenntnis nur über die Sinne führen kann. Das Kind lernt am leichtesten durch konkrete Tätigkeiten mit konkreten Materialien. Deshalb bieten die Klassenzimmer einer MontessoriSchule vielfältige Materialien, die den Entwicklungsbedürfnissen der Kinder entsprechen und zugleich die Aktivität des Kindes herausfordern und es neugierig machen.

„ V 250085 Rita Kollert Materialarbeit Mathematik (Info-Abend) An diesem Abend werden die Materialien aus den verschiedenen Bereichen der Mathematik vorgestellt, die Maria Montessori und ihr Sohn Mario zum großen Teil selbst entwickelt haben. Donnerstag, 24. Mai 2012 20.00–21.30 Uhr Montessori-Schule, Artilleriestr. 23 Eintritt frei

Pädagogik/Elternbildung

Jutta Todt Kindliche Traumata (Vortrag) Nicht nur schwerwiegende Ereignisse wie schwere Unfälle, frühe Verluste, Kriegserlebnisse und massive Vernachlässigung sowie körperliche und sexuelle Gewalterfahrung führen zu schweren seelischen Schäden bei Kindern. Auch kleinere Anlässe, ein kleiner Sturz, eine Kränkung, ein Bloßstellen vor anderen können bei Kindern Traumata hervorrufen und, unbemerkt und unbehandelt, zu einer posttraumatischen Belastungsreaktion führen. An diesem Abend wollen wir uns bewusst machen, welche – von Erwachsenen oft bagatellisierten – Vorfälle für Kinder nicht geahnte Folgen haben können. Gemeinsam erarbeiten wir, wie Eltern, Großeltern, Lehrer und Lehrerinnen, überhaupt Erziehende die „kleinen Traumata“ vermeiden oder behandeln können.

Gesellschaft und Leben

„ V 250078

„ V 250086 Julia Eisele Materialarbeit Deutsch (Info-Abend) An diesem Abend werden die Materialien aus dem Bereich „Deutsch“ vorgestellt; hier hat Maria Montessori nicht nur das Erlernen des Lesens und Schreibens, sondern auch die Wort- und Satzlehre durch selbstentwickelte Materialien für Kinder anschaulich und begreifbar gestaltet. Donnerstag, 21. Juni 2012 20.00–21.30 Uhr Montessori-Schule, Artilleriestr. 23 Eintritt frei 67

Für Menschen mit Behinderung Gesellschaft und Leben

Montessori-Diplom-Lehrgänge „ V 250098 Roswitha Schmeken Montessori-Diplom-Lehrgang 2010–2012 Der Montessori-Lehrgang findet in drei Modulen statt. Die erste Lehrgangsabschnitt begann am 10. Oktober 2010 und endete am 17. Juli 2011. Der zweite Lehrgangsabschnitt begann am 16. September 2011 und endet am 12. Mai 2012. Der letzte Lehrgangsabschnitt beginnt am 22. Juni 2012 und endet mit der mündlichen Prüfung am 17. November 2012.

„ V 250099 Roswitha Schmeken Montessori-Diplom-Lehrgang 2013–2015 Seit 1986 bietet die Volkshochschule Erlangen Montessori-Diplom-Lehrgänge an. Derzeit läuft der 7. Lehrgang in Folge. Die vhs plant, bei entsprechender Nachfrage ab Oktober 2013 wieder einen MontessoriDiplom-Lehrgang in ihr Programm aufzunehmen. Die Lehrgänge finden immer in Kooperation mit der Montessori-Vereinigung e.V. Sitz Aachen statt, sind berufsbegleitend und führen zum Nationalen Montessori-Diplom. Um das Interesse an diesem Angebot festzustellen, führt die vhs eine unverbindliche Vormerkliste. Bei Interesse lassen Sie sich unter der Kursnummer V 250099 vormerken. Bitte geben Sie hierzu unbedingt Ihre E-Mail-Adresse an. Sie werden dann per E-Mail in Abständen über den Planungsstand des Lehrgangs 2013–2015 informiert.

Für Menschen mit Behinderung Hinweise zu den Räumen Folgende Gebäude und Unterrichtsräume sind für Gehbehinderte (auch Rollstuhlfahrer/innen) leicht zu erreichen: Friedrichstraße 17: EDV-R��ume 1 und 2, Lehrsäle 6–10 und Club International, ehemals Lehrsäle 4 und 5 Friedrichstraße 19–21: Historischer Saal, Großer Saal, Musikzimmmer, Raum 107 (Aufzug im Hof) Haus Dreycedern, Altstädter Kirchenplatz 6: alle Räume Wilhelmstraße 2 f: Lehrsäle 1–2 a, Nähsaal. 68

In der Berufsschule besteht nach Rücksprache mit der Hausverwaltung die Möglichkeit, den Fahrstuhl zu benutzen.

Hinweise zu den Veranstaltungen Die folgenden Kurse sind als besondere Angebote für Menschen mit Behinderung gedacht, die sich nicht entschließen konnten, an einem anderen vhs-Kurs teilzunehmen oder deren geringere Belastbarkeit eine besondere Betreuung notwendig macht. Sie finden hier Veranstaltungen, die sich mit den besonderen Problemen von Menschen mit Behinderung auseinandersetzen und die das Zusammenleben von Menschen mit und ohne Behinderung fördern. Falls Sie besondere Fragen, Anregungen oder Wünsche haben, wenden Sie sich bitte an Heidi Kuhles, vhs Erlangen, Friedrichstr. 19– 21, Tel. (09131) 86 2744.

Kurse in Kooperation mit der Lebenshilfe „ V 260001 Inga Gluch „Kunst & kleiner Imbiss“ Wir basteln und malen mit verschiedenen Materialien. Die Thematik wird jahreszeitlich angepasst. Nach dem Malen wird jedes Mal ein kleiner Imbiss gereicht. Die Einschreibung erfolgt nur über die Kursleiterin, Offene Behindertenarbeit, Tel. (09131) 535254. Freitag, 14.30–19.00 Uhr Beginn: Freitag, 2. März 2012 Lebenshilfe, Anderlohrstr. 31 4 Nachmittage, 5,– € Materialkosten: 15,– € an die Dozentin

„ V 260002 Gerti Gluch Kochkurs: Kochen und backen, was jedem schmeckt Gerichte, die nicht jeder kennt: Süßes und Deftiges, Einfaches und Festliches Dieser Kochkurs eignet sich für Menschen mit geistiger Behinderung und für nichtbehinderte Menschen, die mit ihnen zusammen kochen möchten.

Kurse in Kooperation mit den RegnitzWerkstätten Die vhs Erlangen organisiert Veranstaltungen zu verschiedenen Themenbereichen in den Regnitz-Werkstätten für Mitarbeiter und Mitarbeiterinnen mit Behinderungen. Die Kurse sind auch für Interessenten und Interessentinnen offen, die nicht in den Regnitz-Werkstätten arbeiten. Bei Interesse melden Sie sich bitte bei Heidi Kuhles, Fachbereich „Spezielle Angebote für Menschen mit Behinderung“, Tel. (09131) 862744 oder beim zuständigen Sozialdienst der RegnitzWerkstätten, Anette Frenzel, Tel. (09131) 767131 für detailliertere Informationen. Die Veranstaltungen beginnen in der Regel in der ersten Semesterwoche, aus organisatorischen Gründen können aber Abweichungen von den angegebenen Terminen nötig werden.

„ V 260008

Angela Kleiber Malen und Modellieren Die Teilnehmer/innen werden in zwei Kleingruppen aufgeteilt. Einschreibung nur über die Regnitzwerkstätten Freitag, 9.30–11.00 Uhr Beginn: Freitag, 2. März 2012 Regnitz-Werkstätten, Goerdelerstr. 3 15 Vormittage, Eintritt frei Der Unkostenbeitrag in Höhe von 2,50 € ist bei der Kursleiterin zu entrichten.

„ V 260010 Klaus Keller Trommelkurs für Schwerstbehinderte Die Trommel ist ein Instrument, auf dem jeder spielen kann. Wir beginnen mit einfachen Rhythmen, Klatschen und Singen. Die Teilnehmer/innen werden in zwei Kleingruppen aufgeteilt. Einschreibung nur über die Regnitzwerkstätten Dienstag, 13.45–15.15 Uhr Beginn: Dienstag, 28. Februar 2012 Regnitz-Werkstätten, Goerdelerstr. 3 15 Vormittage, Eintritt frei Der Unkostenbeitrag in Höhe von 2,50 € ist beim Kursleiter zu entrichten.

Anita Rahm Musik aus dem bewegten Körper Die Teilnehmer/innen werden in zwei Kleingruppen aufgeteilt. Durch Übungen aus der Rhythmikschule können in diesem Kurs die Teilnehmer/innen die musikalischen Elemente bei sich selbst entdecken (ich), mit einem Partner (du und ich) vertiefen und mit der Gruppe (wir) zu einem Gruppenerlebnis werden lassen. Voraussetzung: Offenheit für neue Erfahrungen Einschreibung nur über die Regnitzwerkstätten

„ V 260011

Mittwoch, 11.00–12.30 Uhr Beginn: Mittwoch, 1. Februar 2012 Regnitz-Werkstätten, Goerdelerstr. 3 15 Vormittage, Eintritt frei Der Unkostenbeitrag in Höhe von 2,50 € ist bei der Kursleiterin zu entrichten.

Montag, 14.15–15.15 Uhr Beginn: Montag, 27. Februar 2012 Regnitz-Werkstätten, Goerdelerstr. 3 15 Nachmittage, Eintritt frei Der Unkostenbeitrag in Höhe von 2,50 € ist bei der Kursleiterin zu entrichten.

Michaela Kanawin Veeh-Harfe Die Veeh-Harfe ist ein leicht erlernbares Instrument. Sie bietet viele Möglichkeiten des Musizierens, alleine und in der Gruppe. Im Kurs steht das gemeinsame Spiel im Vordergrund, aber auch jeder Einzelne kann sein Spiel verbessern. Das Spiel soll Freude machen. Perfektion ist nicht das Ziel, wird aber dennoch manchmal erreicht. Einschreibung nur über die Regnitzwerkstätten

Für Menschen mit Behinderung

Samstag, 9.00–13.30 Uhr Beginn: Samstag, 3. März 2012 Lebenshilfe, Anderlohrstr. 31, Schulküche 5 Vormittage, 5,– € Materialkosten: 25,– € an die Dozentin

„ V 260009

Gesellschaft und Leben

Die Einschreibung erfolgt nur über die Kursleiterin Offene Behindertenarbeit, Tel. (09131) 535254.

69

Für Menschen mit Behinderung Gesellschaft und Leben

„ V 260012 Anita Rahm Rhythmuserfahrungen Die Teilnehmer/innen werden in Kleingruppen aufgeteilt. Einschreibung nur über die Regnitzwerkstätten Donnerstag, 12.30–14.00 Uhr Beginn: Donnerstag, 1. März 2012 Regnitz-Werkstätten, Goerdelerstr. 3 15 Nachmittage, Eintritt frei Der Unkostenbeitrag in Höhe von 2,50 € ist bei der Kursleiterin zu entrichten.

„ V 260013 Anita Rahm Klangwirkstatt In diesem Kurs können die Teilnehmer/innen mit verschiedenen Instrumenten und der eigenen Stimme neue Klangwelten entdecken und erfahren. Voraussetzung: Offenheit für neue Erfahrungen Einschreibung nur über die Regnitzwerkstätten Dienstag, 13.30–14.15 Uhr Beginn: Dienstag, 28. Februar 2012 Regnitz-Werkstätten, Goerdelerstr. 3 15 Nachmittage, Eintritt frei Der Unkostenbeitrag in Höhe von 2,50 € ist bei der Kursleiterin zu entrichten.

„ V 260014 Hildegard Prause Lesen und Schreiben lernen Einschreibung nur über die Regnitzwerkstätten Dienstag, 11.45–12.45 Uhr Beginn: Dienstag, 28. Februar 2012 Regnitz-Werkstätten, Goerdelerstr. 3 15 Vormittage, Eintritt frei Der Unkostenbeitrag in Höhe von 2,50 € ist bei der Kursleiterin zu entrichten.

„ V 260015 Hildegard Prause Lesen und Schreiben lernen Einschreibung nur über die Regnitzwerkstätten Dienstag, 10.45–11.45 Uhr Beginn: Dienstag, 28. Februar 2012

70

Regnitz-Werkstätten, Goerdelerstr. 3 15 Vormittage, Eintritt frei Der Unkostenbeitrag in Höhe von 2,50 € ist bei der Kursleiterin zu entrichten.

„ V 260016 Hildegard Prause Lesen und Schreiben lernen Einschreibung nur über die Regnitzwerkstätten Dienstag, 9.45–10.45 Uhr Beginn: Dienstag, 28. Februar 2012 Regnitz-Werkstätten, Goerdelerstr. 3 15 Vormittage, Eintritt frei Der Unkostenbeitrag in Höhe von 2,50 € ist bei der Kursleiterin zu entrichten.

„ V 260017 Angela Kleiber Lesen und Schreiben lernen Einschreibung nur über die Regnitzwerkstätten Donnerstag, 9.00–10.00 Uhr Beginn: Donnerstag, 1. März 2012 Regnitz-Werkstätten, Goerdelerstr. 3 15 Vormittage, Eintritt frei Der Unkostenbeitrag in Höhe von 2,50 € ist bei der Kursleiterin zu entrichten.

„ V 260018 Angela Kleiber Lesen und Schreiben lernen Einschreibung nur über die Regnitzwerkstätten Donnerstag, 11.00–12.00 Uhr Beginn: Donnerstag, 1. März 2012 Regnitz-Werkstätten, Goerdelerstr. 3 15 Vormittage, Eintritt frei Der Unkostenbeitrag in Höhe von 2,50 € ist bei der Kursleiterin zu entrichten.

„ V 260019 Angela Kleiber Rechnen im Alltag Einschreibung nur über die Regnitzwerkstätten Donnerstag, 10.00–11.00 Uhr Beginn: Donnerstag, 1. März 2012

„ V 260020 Kristina Stein Theater und Kommunizieren Einschreibung nur über die Regnitzwerkstätten Freitag, 10.30–12.00 Uhr Beginn: Freitag, 2. März 2012 Regnitz-Werkstätten, Goerdelerstr. 3 15 Nachmittage, Eintritt frei Der Unkostenbeitrag in Höhe von 2,50 € ist bei der Kursleiterin zu entrichten.

„ V 260021

Freitag, 10.45–11.45 Uhr Beginn: Freitag, 2. März 2012 Regnitz-Werkstätten, Goerdelerstr. 3 15 Vormittage, Eintritt frei Der Unkostenbeitrag in Höhe von 2,50 € ist beim Kursleiter zu entrichten.

Für Menschen mit Behinderung

Regnitz-Werkstätten, Goerdelerstr. 3 15 Vormittage, Eintritt frei Der Unkostenbeitrag in Höhe von 2,50 € ist bei der Kursleiterin zu entrichten.

Freitag, 8.45–9.30 Uhr Beginn: Freitag, 2. März 2012 Regnitz-Werkstätten, Goerdelerstr. 3 15 Vormittage, Eintritt frei Der Unkostenbeitrag in Höhe von 2,50 € ist bei der Kursleiterin zu entrichten.

„ V 260022 Thomas Dörrich Computer I Für Anfänger und Anfängerinnen Einschreibung nur über die Regnitzwerkstätten Freitag, 9.00–10.00 Uhr Beginn: Freitag, 2. März 2012 Regnitz-Werkstätten, Goerdelerstr. 3 15 Vormittage, Eintritt frei Der Unkostenbeitrag in Höhe von 2,50 € ist beim Kursleiter zu entrichten.

Gesellschaft und Leben

Angela Kleiber Lesen lernen Für Anfänger und Anfängerinnen Einschreibung nur über die Regnitzwerkstätten

„ V 260023 Thomas Dörrich Computer II Für Fortgeschrittene Nur für Teilnehmer und Teilnehmerinnen, die erfolgreich „Computer I“ abgeschlossen haben, und nur nach Empfehlung seitens des Dozenten. Einschreibung nur über die Regnitzwerkstätten 71

72

Gesellschaft und Leben

F端r Menschen mit Behinderung

ES GIBT VIEL ZU ENTDECKEN!

V 33 21 10

KULTUR UND GESTALTEN

vhs

l Malen – große Formate Im Kurs „Malen – große Formate“ kennt die Kreativität keine (räumlichen) Grenzen. Papier, Pappe, Stoff, Leinwand: Als Untergrund dient, was genug Platz lässt. Mehr als 100 Angebote des Bereichs Kultur inspirieren Sie immer wieder neu. Entdecken Sie unsere 1200 Kursangebote!

Kultur und Gestalten

Programmbereich Kultur

Programmbereich Kultur

Fachbereichsleitung

Fachbereichsleitung

Heidi Kuhles

Jutta Brandis

Tel.: (0 91 31) 86 27 44 heidi.kuhles@stadt.erlangen.de

Tel.: (0 91 31) 86 27 71 jutta.brandis @ stadt.erlangen.de

Kunstgeschichte und moderne Kunst, Kreatives Gestalten

Informationen

Literatur, Theater

Zuständig in der Verwaltung

Carina Toavs Tel.: (0 91 31) 86 26 69 carina.toavs@stadt.erlangen.de

Kultur und Gestalten

Programmbereich Kultur Die Volkshochschule Erlangen leistet einen wichtigen Beitrag zur Erfüllung der Aufgaben kommunaler Kulturpolitik. Sie fördert Kommunikation zwischen den Menschen, schafft individuelle Freiräume und fordert zum Nachdenken und zum selbstverantwortlichen Handeln heraus. Kulturelle Bildung an der Erlanger Volkshochschule geht über die bloße Rezeption von Kultur hinaus. Die Teilnehmer/innen setzen sich aktiv mit Erscheinungen der Alltagskultur auseinander. Die Volkshochschule Erlangen ist ein aktiver Partner im Erlanger Kulturnetzwerk. Veranstaltungen der kulturellen Bildung bieten: ■

Ein breites Spektrum zur produktiven und/oder rezeptiven Teilnahme an Literatur, Theater, Film, Kunst und Musik

■ Auseinandersetzung

mit und Sensibilisierung für historische und zeitgenössische kulturelle

Entwicklungen ■

Orientierung zur Teilnahme am kulturellen Geschehen

■ Anleitung ■

zur künstlerischen Betätigung

Förderung von Kreativität und Gestaltungsfähigkeit

■ Wege

zu persönlichen Ausdrucksmöglichkeiten und zur Identitätsfindung

Zugänge zu fremden Kulturen und interkulturellem Verständnis

Chancen zur individuellen, sozialen und beruflichen Qualifizierung

■ Ausgewogenes

74

Preis-Leistungsverhältnis

Gut qualifizierte Kursleiter/-innen

Präsentation von Arbeitsergebnissen in der Öffentlichkeit

Literatur

Jetzt im Treff!

Die vhs im Treffpunkt Röthelheimpark

„seiten sprünge“ – Autoren in der Stadt

Christoph Poschenrieder Autorenlesung: „Der Spiegelkasten“ Ein junger Mann vertieft sich in die Kriegs-Fotoalben seines Großonkels aus dem Ersten Weltkrieg. Und je mehr er sich fragt, wie dieser der Hölle unversehrt entkommen konnte, umso tiefer gerät er selbst hinein. Ein bewegender Roman über die Macht der Erinnerung und die Kraft der Vorstellung – in der grausamen Wirklichkeit des Ersten Weltkriegs und der virtuellen Welt von heute. Christoph Poschenrieder studierte Philosophie an der Hochschule der Jesuiten in München und besuchte die Journalistenschule der Columbia University, New York. Sein gefeiertes Erstlingswerk „Die Welt ist im Kopf“ (Protagonist: Arthur Schopenhauer) erschien im März 2010. „Der Spiegelkasten“ folgte im September 2011.

„ V 301002 Juliane Fechner „Morgen bleibt alles anders“ Von Lutz Backes Eine süßsaure Komödie über eine Komödiantin, die als Künstlerin ihr alltägliches Berufsleid schildert und sich gleichzeitig auf erfrischende Weise und mit viel Humor selber auf die Schippe nimmt. Zwischen der Angst vor dem täglichen Absturz und der Hoffnung auf den Durchbruch oder den zumindest lebenserhaltenden Berufserfolg entschließt sie sich (immer wieder) zum Weitermachen. Grundtenor: heiter bis witzig, virtuos und mit viel Selbstironie über den Berufsstand der Entertainer und Comedy-anten. Regie: Jan Burdinski In Kooperation mit dem Fränkischen Theatersommer – Landesbühne Oberfranken e.V. Freitag, 11. Mai 2012 20.00–21.30 Uhr Treffpunkt Röthelheimpark, Schenkstr. 111, Saal 8,– € Abendkasse

Die Autorenlesung im Palais Christoph Poschenrieder liest aus „Der Spiegelkasten“ Mittwoch, 20. Juni 2012, 20.00 Uhr Friedrichstr. 19, Großer Saal Ein junger Mann vertieft sich in die KriegsFotoalben seines Großonkels ... siehe V 30 10 01

www.vhs-erlangen.de

Mittwoch, 20. Juni 2012 20.00–21.30 Uhr Friedrichstr. 19, Großer Saal 8,– € ermäßigt: 5,– € Abendkasse

Bühne frei im Saal: Die Volkshochschule lädt ein zu zwei vergnüglichen Freitagabenden ins Stadtteilhaus Treffpunkt Röthelheimpark!

Literatur

„ V 301001

Lesungen – Spektakel: Ein Abend im Treff

Kultur und Gestalten

Im Rahmen von „seiten sprünge“, einer Kooperation mit Kulturprojektbüro, Stadtbibliothek und E-Werk, lädt die vhs einmal im Semester zu einer Autorenlesung ins Wildenstein’sche Palais.

seiten sprünge - Autoren in der Stadt

75

Jetzt im Treff!

Die vhs im Treffpunkt Röthelheimpark

Kultur und Gestalten

Literatur

„ V 301003 Angélique Verdel „Meine tolle Scheidung“ Von Geraldine Aron Aus heiterem Himmel erfährt Angela, dass ihr Ehemann Max sie wegen eines deutlich jüngeren, mexikanischen Models verlassen will. Nahezu zeitgleich erfährt sie von der halbwüchsigen Tochter, dass diese mit ihrer neuen Leidenschaft, einem deutlich älteren Schlagzeuger, zusammenziehen wird. Nach Jahrzehnten in der Rolle als Ehefrau und Mutter muss Angela sich nun damit abfinden, allein zu sein und einen neuen Sinn in diesem umgekrempelten Leben zu suchen. Der Weg ist steinig, voller Irrungen und gespickt mit extrem komischen Zeitgenossen und Situationen. Erst ein Abenteuerwochenende in Österreich und ihre Veranlagung zur Hypochondrie lassen einen Hoffnungsschimmer am Horizont auftauchen, der sich sogar zu einem Happyend ausweitet. Regie: Michael Bliemel In Kooperation mit dem Fränkischen Theatersommer – Landesbühne Oberfranken e.V. Freitag, 15. Juni 2012 20.00–21.30 Uhr Treffpunkt Röthelheimpark, Schenkstr. 111, Saal 8,– € Abendkasse

Erlanger Musikinstitut e.V. Rathsberger Straße 1 - 3 91054 Erlangen

Literatur am Vormittag „ V 301005 Margarete Autenrieth M.A. „Hab ich Bücher, hab ich Flügel“ Schwierige Kindheit Immer glücklich ist eine Kindheit nie, aber ideologisch bestimmte Erziehungsziele, das Leben in Zeiten von Diktaturen oder gesellschaftlichen Umbrüchen (Nachkriegszeit, moderne Patchworkfamilien) können Kinder besonders belasten und ein Leben prägen. Diese können beschädigt, gestärkt und/oder als sehr sensible Menschen daraus hervorgehen. Wir beschäftigen uns mit älteren und neueren Kindheitsbüchern: H. Hesse „Kinderseele“, Thomas Bernhard: „Ein Kind“, Christa Wolff: „Kindheitsmuster“ und Thomas Hettche: „Die Liebe der Väter“. Dienstag, 8.30–10.00 Uhr Beginn: Dienstag, 6. März 2012 Friedrichstr. 17, Raum 08 9 Vormittage, 56,70 €

„ V 301006 Heida Ziegler „Dieses Mütterchen hat Krallen. Es läßt mich nicht los.“ (Franz Kafka über Prag) Wir bereiten in diesem Semester die Studienreise nach Prag vor mit der Lektüre von Werken einiger der bekanntesten Prager Schriftsteller: Franz Kafka, Franz Werfel, Rainer Maria Rilke, Jan Neruda, Bohumil Hrabal, Johannes Urzidil, Egon Erwin Kirsch, Leo Perutz. Mittwoch, 10.30–12.00 Uhr Beginn: Mittwoch, 29. Februar 2012 Friedrichstr. 17, Aula 10 Vormittage, 63,– €

Musikgarten und Musikalische Früherziehung, Instrumental-Einzelunterricht ab 6 Jahren, Stimmbildung für Kinder und Sologesang nach dem Stimmbruch.

Tel. 09131 - 2 78 70 Fax 09131 - 20 67 47 info@emi-erlangen.de www.emi-erlangen.de

76

DIE ADRESSE FÜR ERSTKLASSIGEN MUSIKUNTERRICHT

Daniela Negwer „Die Herrlichkeit des Lebens“ – Wir lesen Neuerscheinungen „Es ist sehr gut denkbar, dass die Herrlichkeit des Lebens um jeden und immer in ihrer ganzen Fülle bereit liegt…“ (Franz Kafka, Tagebücher 1921) Diesen Worten Franz Kafkas wollen wir in der Literatur nachspüren. Wir lesen die Romane „Die Herrlichkeit des Lebens“ von Michael Kumpfmüller, „Namiko und das Flüstern“ von Andreas Séché und „Das Spiel der Nachtigall“ von Tanja Kinkel. Dabei unternehmen wir eine spannende literarische Reise vom Berlin der beginnenden 20er Jahre bis ins moderne japanische Kyoto und schließlich weit zurück in die Zeit der höfischen Liebe des Mittelalters. Wir begegnen unterwegs nicht nur Kafka, sondern immer auch dem Leben selbst und schließlich der Liebe… Zum Ausklang folgen wir Horst Evers’ humorvoll-ironischen Betrachtungen des Alltags in „Für Eile fehlt mir die Zeit“. Nach ihrem Studium der Geschichte und Germanistik (Abschluss 2002) arbeitet Daniela Negwer derzeit als freiberufliche Historikerin und Autorin, als Gymnasiallehrerin und an ihrer Dissertation in mittelalterlicher Geschichte. Dienstag, 20.00–21.30 Uhr Beginn: Dienstag, 20. März 2012 Treffpunkt Röthelheimpark, Schenkstr. 111, R 113 8 Abende, 63,20 €

Jetzt im Treff!

Die vhs im Treffpunkt Röthelheimpark

„ V 301008 Ingrid von Engelhardt Schriftstellerinnen schreiben über Frauen Wir lesen Erzählungen und Romane von sehr unterschiedlichen Autorinnen: von ganz jungen und zeitgenössischen ebenso wie von älteren oder auch „klassischen“ Schriftstellerinnen. Die gelesenen Texte werden intensiv diskutiert. Hintergrundinformationen zu Leben und Werk der Autorinnen ergänzen das Textgespräch und geben weitere Leseanregungen. Vorgesehen sind folgende Autorinnen: Zsuzsa Bank, Willa Cather, Else Lasker-Schüler, Herta Müller u.a.

„ V 301009 Ingrid von Engelhardt Schriftstellerinnen schreiben über Frauen Text siehe Veranst.-Nr. V 301008 Mittwoch, 20.00–21.30 Uhr Beginn: Mittwoch, 21. März 2012 Friedrichstr. 17, Raum 12 8 Abende, 50,40 €

Veranstaltungen der GoetheGesellschaft in Erlangen e.V. In Kooperation mit der Volkshochschule

„ V 301010 Prof. Dr. Christine Lubkoll/ Agnes Bidmon (FAU Erlangen) Podiumsgespräch: Ethik und Literatur – Ethik in der Literatur Was ist Moral, was ist Ethik? Lassen sich Ethik und Ästhetik trennen? Ist es Aufgabe der Literatur, ethischen Ansprüchen gerecht zu werden – mit der Gefahr, Pamphlet, Programm, Partei zu werden? Oder ist Literatur aufgrund ihrer Phantasie- und Deutungsfreiheit per se ’ethisch‘ – ein ideales Medium des Widerstands in totalitären Regimen? Wie steht es dann aber mit pornographischer, kriegsverherrlichender oder kolonialistischer Literatur? Das Podiumsgespräch diskutiert diese und andere Fragen im Bereich von Ethik, Moral und Ästhetik. Mittwoch, 14. März 2012 19.30–21.30 Uhr Friedrichstr. 19, Großer Saal 5,– € für Studierende 3,– €, Abendkasse

Literatur

„ V 301007

Mittwoch, 18.00–19.30 Uhr Beginn: Mittwoch, 21. März 2012 Friedrichstr. 17, Raum 12 8 Abende, 50,40 €

Kultur und Gestalten

Literatur am Abend

„ V 301011 Prof. Dr. Norbert Miller (TU Berlin) Goethe und Mozart Goethe, der den 7-jährigen Mozart bei einem Konzert in Frankfurt 1763 erlebt hat, war vor allem in späteren Jahren ein Verehrer des großen, früh gestorbenen Komponisten und Musikers. Auf der Weimarer Hof77

Mittwoch, 18. April 2012 19.30–21.30 Uhr Friedrichstr. 19, Großer Saal 5,– € für Studierende 3,– €, Abendkasse

In Kooperation mit der Volkshochschule

„ V 301015 Katja Boampong-Brummer Liebermann und Menzel im Kontext mit Fontane (Vortrag mit Bildern) Beide herausragenden Maler des 19. Jahrhunderts in Deutschland waren Theodor Fontane bekannt und in seinem fachkundigen Visier, zu Adolf Menzel gab es sehr persönliche Beziehungen. Der Vortrag stellt ihre heutige kunsthistorische Würdigung und Einbettung in das malerische Geschehen ihrer Epoche dar. Mittwoch, 29. Februar 2012 19.30–21.30 Uhr Friedrichstr. 19, Großer Saal 6,– €, Studierende 3,– €, Abendkasse

„ V 301012 Prof. Dr. Manfred Durzak (Universität Paderborn) Die Rhetorik der Sinnlichkeit und die Sprache des Herzens in Goethes „Stella“ Goethes „Schauspiel für Liebende“ „Stella“, immer noch fester Bestandteil des gegenwärtigen TheaterSpielplans, wirkt durch die positive Darstellung einer Ménage à trois heutzutage zwar nicht mehr als skandalöser Angriff auf die moralische Institution der Ehe wie Ende des 18. Jahrhunderts, aber wird nach wie vor als frivoles Gedankenspiel aufgefasst. Mittwoch, 23. Mai 2012 19.30–21.30 Uhr Friedrichstr. 19, Großer Saal 5,– € für Studierende 3,– €, Abendkasse

Veranstaltungen des Fontane-Kreises Franken der Theodor Fontane Gesellschaft e.V.

„ V 301016 Dr. Susanna Brogi Emotionen und Diagnosen: Emma, Effi und Franza als „Patientinnen“ ihrer Zeit Vortrag Effis ’Ehebruch aus Langeweile’ inmitten der abwechslungsarmen Landschaft kontrastiert in Flauberts Roman „Madame Bovary“ die katalytische Wirkung der feudalen Festivität, wodurch sich die Leidenschaft Bahn bricht. Im Vortrag soll die Darstellung von Emotionen in „Effi Briest“ und „Madame Bovary“ auf die gesellschaftspolitische Situation in Frankreich bzw. dem Wilhelminischen Reich bezogen werden. Eine Gegenüberstellung mit Ingeborg Bachmanns Romanfragment „Der Fall Franza“ gilt schließlich der Frage nach der Aktualität dieser Entwürfe.

Theater im Treff Sehen Sie Angélique Verdel in

„Meine tolle Scheidung“ präsentiert vom Fränkischen Theatersommer Freitag, 15. Juni 2012, 20.00 Uhr Treffpunkt Röthelheimpark, Schenkstr. 111 siehe Veranst.-Nr. V 30 10 03 78

www.vhs-erlangen.de

Kultur und Gestalten

Literatur

bühne inszenierte er Mozarts bedeutendste Opern und schrieb selbst ein Libretto für die Fortsetzung der „Zauberflöte“. Schlägt doch deren Menschheitsutopie die Brücke zur eigenen „Iphigenie“. Unter dem Eindruck von Mozarts „Don Juan“ meinte Goethe: „Mozart hätte meinen ’Faust‘ komponieren können.“ Immerhin hat Mozart selbst, der den Dichter gar nicht kannte, Goethes „Veilchen“ vertont (aus „Erwin und Elmire“). Der Vortrag von Norbert Miller umkreist die Beziehung zwischen den zwei Klassikern der Literatur und Musik und betont über deren zeitlichen Abstand hinaus ihre künstlerische Verwandtschaft.

„ V 301040 Gisela Gildemeister Schreibwerkstatt: „Memoiren“ Seit ein paar Jahren treffen wir uns regelmäßig in dieser Schreibwerkstatt, um unsere Erinnerungen nach ausgesuchten Themen zu reflektieren und aufzuschreiben. Wir beschäftigen uns immer wieder auch mit theoretischen Punkten, wie z.B. „Wie mache ich den Anfang? – Wie verbinde ich die einzelnen Textkapitel, so dass ein Ganzes daraus entsteht? – Wie bringe ich Spannung in meine Geschichten? – Auch die Stilkunde kommt nicht zu kurz; hier lassen wir zusätzlich Schriftsteller/innen zu Wort kommen, und wir hören und sehen, wie sie ihr eigenes oder fremdes Leben aufgeschrieben haben. Wenn Sie schon oftmals gedacht haben: Ich möchte gerne etwas aus meinem reichen Leben aufschreiben für meine Familie und auch für mich selbst – probieren Sie es doch einfach mit uns zusammen aus. Donnerstag, 15.00–17.15 Uhr Beginn: Donnerstag, 1. März 2012 Friedrichstr. 17, Raum 09 8 Nachmittage, 79,90 €

Helga Schüz Schreibwerkstatt: „Einfach mal losschreiben“ In der Gruppe haben Sie die Gelegenheit, regelmäßig und in kurzen Abständen zu schreiben. Unterschiedliche Schreibanregungen führen zu Ideen und deren individueller Umsetzung. Der Austausch mit den anderen Teilnehmern und Teilnehmerinnen gibt Anregungen und Hilfen zur Gestaltung. Aufmerksam mit dem Text umzugehen wird so zur Selbstverständlichkeit. Einfach ausprobieren! Dienstag, 20.00–21.30 Uhr Beginn: Dienstag, 6. März 2012 Friedrichstr. 17, Raum 20 8 Abende, 63,20 €

„ V 301051 Ingrid von Engelhardt Schreibwerkstatt: „Lust zu schreiben“ Für Anfänger/innen und Fortgeschrittene Sie haben Lust zu schreiben – Geschichten, Gedichte, Selbsterlebtes – und kommen oft nicht dazu? Sie schreiben schon und wollen Ihre Schreibfähigkeiten weiterentwickeln? Die Schreibwerkstatt gibt Ihnen Anregungen und Tipps, wie Sie zum Schreiben kommen, Ihre Kreativität entfalten, unterschiedliche literarische Schreibformen ausprobieren und durch sorgfältige Textbesprechungen Ihren Stil kontinuierlich verbessern können. Wir treffen uns in etwa zweiwöchigem Abstand im Egloffstein’schen Palais. Montag, 19.00–21.15 Uhr Beginn: Montag, 19. März 2012 Friedrichstr. 17, Aula 8 Abende, 79,90 €

Literatur

Schreibwerkstätten

„ V 301050

Kultur und Gestalten

Mittwoch, 28. März 2012 19.30–21.30 Uhr Friedrichstr. 19, Großer Saal 6,– € Studierende 3,– €, Abendkasse

79

Kunstgeschichte

„ V 301061

„ V 301063

Ingrid von Engelhardt Schnupper-Wochenend-Schreibwerkstatt: „Lust zu schreiben hätte ich schon …“ Schreibversuche für Anfängerinnen und Anfänger Sie haben schon öfter Lust verspürt, Gedanken, Erfahrungen oder Phantasien literarisch zu gestalten, eine Geschichte oder ein Gedicht zu schreiben. Aber Sie wissen nicht recht, wie anfangen und ob Sie das überhaupt können. An dem Schnupper-Wochenende werden auf spielerische Weise Schreibhemmungen abgebaut, Phantasie und sprachliche Kreativität angekurbelt und verschiedenste Textformen schreibend ausprobiert. Dazu bekommen Sie Tipps zum Schreiben und zur Stilverbesserung.

Ingrid von Engelhardt Autobiographische Schreibwerkstatt: „Stoff für Geschichten hätte ich genug …“ Das eigene Leben bietet nicht nur für professionelle Schriftsteller, sondern auch für schreibende Laien einen schier unerschöpflichen Schatz an Stoffen und Anregungen zum Schreiben. Wie sich Erinnerungen, Erlebnisse und Beobachtungen in ganz unterschiedliche literarische Texte umsetzen lassen, wie Schreibhemmungen abgebaut und wie Texte sprachlich verbessert werden können: Das wollen wir erörtern und vor allem schreibend erproben.

Termine: Samstag, 21. April 2012, 10.00–18.00 Uhr Sonntag, 22. April 2012, 10.00–16.00 Uhr Friedrichstr. 17, Lehrsäle 6 und 7 2 Tage, 53,30 €

Kultur und Gestalten

„ V 301062 Ingrid von Engelhardt Wochenend-Schreibwerkstatt: „Lust zu schreiben hätte ich schon …“ Schreibanregungen für Fortgeschrittene Wer gerne schreibt, aber zu selten Zeit dazu findet, wer sein literarisches Repertoire erweitern oder seinen Stil verbessern will, wird hier Anregungen und neue Ideen bekommen. Verschiedene Möglichkeiten des Schreibens werden vorgestellt, inhaltliche und formale Textanstöße in ganz unterschiedliche literarische Texte umgesetzt. Ausführliche Textbesprechungen helfen, den individuellen Stil zu verbessern. Termine: Samstag, 12. Mai 2012, 10.00–18.00 Uhr Sonntag, 13. Mai 2012, 10.00–16.00 Uhr Friedrichstr. 17, Lehrsäle 13 und 14 2 Tage, 53,30 €

Termine: Samstag, 23. Juni 2012, 10.00–18.00 Uhr Sonntag, 24. Juni 2012, 10.00–16.00 Uhr Friedrichstr. 17, Raum 13 und 14 2 Tage, 53,30 €

Kunstgeschichte „ V 302004 Dr. Verena Friedrich Die Kunst Albrecht Dürers Anlässlich der Ausstellung im Germanischen Nationalmuseum Nürnberg, „Der frühe Dürer“, widmet sich dieser Kurs dem Werk des wohl bedeutendsten Meisters der sog. „Altdeutschen Malerei“. Dabei werden sowohl das künstlerische Umfeld in Nürnberg als auch Kunst und Kultur in Venedig gegen Ende des 15. Jh. Gegenstand der Betrachtung sein. Anhand ausgewählter Beispiele wie den großen Holzschnittfolgen, den Meisterstichen und den Hauptwerken seiner Tafelmalerei werden seine Werke in Beziehung zu Künstlerzeitgenossen gesetzt. Donnerstag, 10.15–11.45 Uhr Beginn: Donnerstag, 29. März 2012 Friedrichstr. 19, Großer Saal 5 Vormittage, 50,– €

„ V 302005 Dr. Maria Xagorari-Gleißner Athena und ihre Stadt Die Göttin Athena war nicht nur eine Kriegsgöttin, sondern auch die Göttin des Handwerks und der Weisheit. Für Athen, den erfolgreichsten aller antiken Stadtstaa-

80

„ V 302010 Dr. Maria Xagorari-Gleißner Bonjour Paris (Dia-Vortrag mit Musik) Nehmen Sie teil an einem Spaziergang durch eine der schönsten Städte der Welt. Unser Weg führt uns von Notre-Dame zur leuchtenden Farbenpracht der SainteChapelle…zum Louvre, der ehemaligen Königsresidenz, zum Musée de l’Orangerie mit der einzigartigen Seerosenserie Monets…am Invalidendom vorbei zur atemberaubenden Eisenkonstruktion des Gustave Eiffel. Daneben erleben Sie unzählige Momentaufnahmen vom pulsierenden Leben der Seine-Metropole. Ein Abend für alle, die Paris lieben. Freitag, 20. April 2012 19.00–20.30 Uhr Friedrichstr. 19, Großer Saal Eintritt frei

„ V 302011 Dr. Maria Xagorari-Gleißner KORE – Das Mädchen in der griech. Antike (Vortrag) Mädchen spielten oft eine stumme, allerdings wichtige Rolle in der antiken Gesellschaft. Als Kleinkinder und Heranwachsende vertraute man ihnen die leichten Aufgaben im Haushalt an. Ihre Bedeutung aber für die griechische Polis lag in ihrer Bereitschaft, als Bräute und zukünftige Mütter das eigene Haus zu Gunsten der gesamten Gesellschaft zu führen. Zeugnisse der Anerkennung ihrer Bedeutung sind ihre zahlreichen Darstellungen, die sowohl in privaten als auch in öffentlichen Anlagen zu finden sind. Freitag, 23. März 2012 19.00–20.30 Uhr Friedrichstr. 19, Großer Saal Eintritt frei

Martin Lieneke Der Kirchbau des Klassizismus und Historismus (Vortrag) Im 19. Jh. entstehen mehr Kirchen als in jeder anderen Epoche – Bevölkerungswachstum und Missionierung sind die Gründe. Gleichzeitig muss sich die Kirche mit Natur- und Sozialwissenschaften auseinandersetzen. Während sich manche daraufhin der modernen Welt anpassen, halten andere an Traditionen fest: Klassizismus und Historismus greifen zurück auf Bauformen der Vergangenheit. Der Vortrag schlägt eine Brücke vom Kirchbau zur Zeit der Französischen Revolution zu den kirchlichen Neubauten, die zu Beginn des Industriezeitalters in Franken entstehen. Donnerstag, 29. März 2012 19.30–21.00 Uhr Friedrichstr. 19, Großer Saal Eintritt frei

„ V 302023 Ingrid Meyer-Witting M.A. Poesie des Lichts – William Turner 1775– 1831 (Vortrag) Turners Aufstieg aus der untersten Klasse zum bedeutensten, berühmtesten, bestens bezahlten britischen Landschaftsmaler war phänomenal. „Seine Bilder sind wie mit Licht und Luft gemalt“ (Art). Heute sind sie so kostbar, dass sie von den reichen USA nicht mehr ausgegliehen werden. In der Spätzeit lösen sich die Umrisse immer mehr auf. Er wurde damit zum Vorbereiter der Impressionisten. Er starb sehr reich und hinterlies der Nation zahlreiche seiner wichtigsten Werke. Donnerstag, 15. März 2012 19.30–21.00 Uhr Friedrichstr. 19, Großer Saal Eintritt frei

Kunstgeschichte

Donnerstag, 10.15–11.45 Uhr Beginn: Donnerstag, 26. April 2012 Friedrichstr. 19, Historischer Saal 3 Vormittage, 30,– €

„ V 302016

Kultur und Gestalten

ten, war sie die Schutzgöttin und wurde mit mehren Festen und an mehreren Orten gefeiert. Ihr Hauptheiligtum befand sich auf der Spitze eines Berges, auf der Akropolis. Nun, wie entwickelte sich diese Stadt? Wie sah sie aus, bevor Athena zur Patronin und Namensgebenden wurde? Woran lag der gute Ruf der Stadt und wie lebte ein Athener?

„ V 302025 Klemens Wuttke Edvard Munch – der moderne Blick (Tagesfahrt nach Frankfurt) Edvard Munch wird für seine ausdrucksstarke symbolische Malerei gefeiert und gilt als Bahnbrecher des Expressionismus. Die Ausstellung in der SCHIRN, in Zusammenarbeit mit dem Centre Pompidou Musée d `Art Moderne in Paris entstanden, bietet eine neue Sicht auf sein Schaffen. Erstmals wird Munch's Auseinanderset81

Kunstgeschichte

zung mit modernen Aufnahmetechniken wie Fotografie und Film oder zeitgenössischen Bühnenbildern in den Fokus der Aufmerksamkeit gestellt. Seine Werke lassen erkennen, in welchem Maß er spezifisch fotografische oder filmische Bau- und Erzählformen, Posen und Effekte in seine Malerei übernahm. Am Nachmittag Besuch des Städel mit dem Neubau/ Kunst des 20. Jahrhunderts. Zur Einführung wird der Besuch des Dia-Vortrags „Edvard Munch – der Pionier der Moderne“, siehe Veranst.-Nr. V 302027, empfohlen. Veranstalter: Merz-Reisen In Kooperation mit der vhs Fürth Abfahrt in Fürth: 7.15 Uhr, Ecke Gebhardt-/Gabelsbergerstraße Sonntag, 22. April 2012 7.10–19.00 Uhr Abfahrt Parkplatz Innenstadt, Busbahnhof 35,– € zuzügl. 20, – € für Eintritte

Kultur und Gestalten

„ V 302027 Klemens Wuttke Edvard Munch – der Pionier der Moderne (Dia-Vortrag) Schon in jungen Jahren wurde der norwegische Maler Edvard Munch (1863–1944) mit Krankheit und Tod konfrontiert. Seine Malerei, die er in München, Berlin und Paris erlernte, hatte als zentrales Thema den Lebensfries, ein Zyklus aus werdender und vergehender Liebe, Lebensangst und Tod. „Der Schrei“, „Madonna“ oder „Der Kuss“ sind weitere Handwerke. Der Diavortrag stellt Ihnen die wichtigsten Werke vor. Auch als Einführung für die Kunstfahrt nach Frankfurt am Sonntag, 22. April 2012, siehe Veranst.-Nr. V 302025, empfohlen. Donnerstag, 8. März 2012 19.30–21.00 Uhr Friedrichstr. 19, Großer Saal Eintritt frei

„ V 302028 Klemens Wuttke Das Bild der Frau bei Picasso, Beckmann und de Kooning (Tagesfahrt nach München) Die neue Pinakothek der Moderne stellt drei bedeutende Maler des 20. Jh. und deren künstlerische Auseinandersetzung mit Frauen vor. Ihnen kommt in den 82

Werken der drei Künstler große Bedeutung zu: Die Frau ist Projektionsfläche männlicher Sehnsüchte (Picasso), wird zum unabhängigen Gegenbild (Beckmann) oder zur eigenständigen Kraft, in der die künstlerischen Ausdrucksmöglichkeiten kulminieren (de Kooning). Zur Einführung wird der Besuch des Dia-Vortrags „Das Bild der Frau bei Picasso, Beckmann bis heute“, siehe Veranst.-Nr. V 302029, empfohlen. Veranstalter: Merz-Reisen In Kooperation mit der vhs Fürth Abfahrt in Fürth: 7.30 Uhr, Ecke Gebhardt-/Gabelsbergerstraße Samstag, 12. Mai 2012 7.10–19.00 Uhr Abfahrt Parkplatz Innenstadt, Busbahnhof 29,– € zuzügl. 9, – € für Eintritt Pinakothek

„ V 302029 Klemens Wuttke Das Bild der Frau bei Picasso, Beckmann bis heute (Dia-Vortrag) Viele Maler begeistern sich am Thema „Frau“. Diese Bilder und Skulpturen zeugen von Sympathie-Antipathie,Träumen, Leidenschaften oder Sehnsüchten. Sie sind aber auch ein Spiegelbild der Zeit. Die schönsten Werke von Picasso, Beckmann bis heute zeigen eine Kunstgeschichte des Frauenbildes vom Gegenständlichen zur Abstraktion. Auch als Einführung für die Kunstfahrt nach München am Samstag, 12. Mai 2012, siehe Veranst.-Nr. V 302028, empfohlen. Mittwoch, 19.30–21.00 Uhr Beginn: Mittwoch, 25. April 2012 Friedrichstr. 19, Großer Saal Eintritt frei

„ V 302040 Elena Anossowa Russische Schönheit – Das Frauenbild in der russischen Malerei (Vortrag) Der Vortrag konzentriert sich auf die Darstellungen der Frauen in der russischen Malerei vom XII. bis ins XX. Jahrhundert. Egal, in welchem Jahrhundert der Mensch existiert, er wird immer die Schönheit bewundern. Aber in verschiedenen Zeiten wurde die wahre Schönheit, sowohl die äußerliche, als auch die seelische, unterschiedlich

empfunden. Und das Bild der Frau in der Kunst erträgt die Veränderungen.

Vorträge am Nachmittag

Mittwoch, 21. März 2012 19.30–21.00 Uhr Friedrichstr. 19, Großer Saal Eintritt frei

Werner Gerstmeier Südtirol III: Durch das Pustertal in die Karnischen Alpen (Diavortrag) Der Vortrag führt uns von Brixen durch das Pustertal bis nach Osttirol. Zahlreiche Kirchen und Burgen säumen den Weg, der einer geologischen Nahtstelle entlang läuft. Die beschaulichen Täler nach Norden führen an die Südseite der Zillertaler Alpen, die imposanten Täler nach Süden in die Dolomiten. Und die Karnischen Alpen haben neben dem Karnischen Höhenweg durch ihre Geotrails – geologische Lehrpfade – ein ganz besonderes Ambiente.

Montag, 21. Mai 2012, 19.30–21.00 Uhr Friedrichstr. 19, Historischer Saal Eintritt frei Montag, 21. Mai 2012 19.30–21.00 Uhr Friedrichstr. 19, Großer Saal Eintritt frei

Dienstag, 20. März 2012 15.00–16.30 Uhr Friedrichstr. 19, Großer Saal Eintritt frei

„ V 302902 Werner Gerstmeier Kulturgeschichte unserer Pflanzen – Von Akelei bis Zypresse (Diavortrag) Rosen sind ein Geschenk, das seit der Antike fast jeder Mensch richtig deutet. Zuneigung und Liebe hat bis heute keinen besseren Ausdruck gefunden. Viele Pflanzen haben eine symbolische Bedeutung. In diesem Vortrag werden eine Reihe unserer Pflanzen in ihrer geheimen Bedeutung vorgestellt. Hier begegnen sind Naturwissenschaft, Religion, Philosophie, Völkerkunde und Kunst. Dienstag, 24. April 2012 15.00–16.30 Uhr Friedrichstr. 19, Großer Saal Eintritt frei

Kunstgeschichte

Birgit Rauschert M.A. Kunst der Gegenwart IV: Anselm Kiefer (Vortrag) Die Reihe herausragender Künstler der „neuen deutschen Kunst“, in der bereits Gerhard Richter, Georg Baselitz, Markus Lüpertz und Neo Rauch vorgestellt wurden, soll mit dem Maler Anselm Kiefer nun fortgesetzt werden. Seine düsteren, schwer und „bleiern“ wirkenden Landschaften erzählen von der Last der deutschen Geschichte sowie dem Versuch, diese mit den Mitteln der Malerei zu überwinden.

Kultur und Gestalten

„ V 302045

„ V 302901

NEUIGKEITEN aus der vhs Erlangen Möchten Sie regelmäßig per E-Mail über besondere Veranstaltungen und aktuelle Kurse in der vhs Erlangen informiert werden? Ab Februar 2012 versenden wir zwei- bis dreimal pro Semester einen elektronischen NEWSLETTER – einfach abonnieren auf www.vhs.erlangen.de.

www.vhs-erlangen.de 83

„ V 302903 Werner Gerstmeier Der Golf von Neapel (Diavortrag) „Gottes Meisterwerk ist Capri.“ (Pablo Neruda) Der Golf von Neapel ist ein faszinierendes Reiseziel. Großartige archäologische Stätten wie Pompeji und Paestum, zauberhafte Inseln wie Capri und Ischia, eine Bergkulisse im Hinterland, eine traumhafte Küstenstraße und italienisches Flair bezaubern die Besucher. Dienstag, 15. Mai 2012 15.00–16.30 Uhr Friedrichstr. 19, Großer Saal Eintritt frei

Montag, 18. Juni 2012, Workshop zu Stefan Zweigs „Angst“ Vorstellungsbesuch zur Wahl ( 5. [Premiere!];14. und 15.7. 2012) Montag, 16. Juli 2012, Abschluss-Workshop mit Special-Gast! Katja Prussas ist Leitende Dramaturgin am Theater Erlangen und Lehrbeauftragte am Institut für Theater- und Medienwissenschaft (Universität Erlangen). Montag, 19.30–21.00 Uhr Beginn: Montag, 30. April 2012 Markgrafentheater, Foyercafé 5 Abende, 74,– € inkl. 34,– € für die 4 Vorstellungsbesuche

Theater

Jetzt im Treff!

Die vhs im Treffpunkt Röthelheimpark

Theater vhs in Kooperation mit dem Theater Erlangen

Kultur und Gestalten

„ V 303001

84

Katja Prussas Kulissen-Geflüster Spenden Sie für Hunger leidende Kinder in Afrika? Unterstützen Sie Ärzte ohne Grenzen? Wie, denken Sie, soll die Gesellschaft mit Kindermördern umgehen? Verrennen Sie sich in die falsche Sache? Würden Sie für Geld bis zum Äußersten gehen? Wann beginnt für Sie emotionale Erpressung und wie würden Sie damit umgehen? All dies sind Fragen, denen wir im Sommersemester auf den „theatralen“ Grund gehen! Der Kurs „Kulissengeflüster“ ist sowohl für routinierte Theatergänger/innen als auch für Einsteiger/innen geeignet! Das Programm: Montag, 30. April 2012, Workshop zu Ingrid Lausunds „Benefiz – Jeder rettet einen Afrikaner“ Vorstellungsbesuch zur Wahl (13.5.; 14.6., jeweils 19.30 Uhr; 8.7. um 15.00 Uhr) Montag, 14. Mai 2012, Workshop zu Friedrich Dürrenmatts „Das Versprechen“ Vorstellungsbesuch zur Wahl (23.4. und 12. 6., jeweils 19.30 Uhr) Montag, 21. Mai 2012, „Werkschau: Dürrenmatt“ Gastspiel um 19.30 Uhr (Achtung nur dieser Spieltermin!), inkl. Einführung und Publikumsgespräch der gastierenden Bühne

„ V 303002 Katja Prussas Kulissengeflüster: Benefiz – Jeder rettet einen Afrikaner (Vortrag) WORKSHOP: SPENDEN JETZT! Das Sammeln von Spendengeldern ist hartes Brot! Dies erfahren auch Christine, Eva, Leo, Rainer und Eckard. Eine kleine Gruppe von Engagierten will Spenden für eine Schule in Guinea Bissau, Afrika, zusammentragen. Die fünf sind nicht prominent, aber überaus motiviert! Doch wie kann man informieren ohne zu langweilen und ohne zu belehren? Amüsant, klug und scharfsinnig entlarvt Ingrid Lausund in ihrem Stück aus dem Jahre 2009 das Charityfeld, das schlechte Gewissen und den Mitleidskitsch. Erkunden Sie gemeinsam mit der Leitenden Dramaturgin des Theater Erlangen Katja Prussas das weite Feld der Spendengalas und wie man dieses Thema spielerisch für eine Bühne umsetzt. Um legere Kleidung wird gebeten! vhs in Kooperation mit dem Theater Erlangen im Rahmen von „Montags im Treff – Die vhs im Röthelheimpark“ Montag, 25. Juni 2012 20.00–21.30 Uhr Treffpunkt Röthelheimpark, Schenkstr. 111, Saal Eintritt frei

Musik und Gesang

Gemeinschaftshaus Herz Jesu, Kath. Kirchenplatz 8 15 Abende, 120,– €

Stimmbildung für Chorsänger und Chorsängerinnen

Plastisches Gestalten

In Kooperation mit der Katholischen Erwachsenenbildung Erlangen Diese beiden Kurse wenden sich an stimmfreudige Chorsänger/innen, die lernen wollen, besser mit ihrer Stimme umzugehen. Mit Übungen zur Körperwahrnehmung, Lockerung und Atmung wollen wir unserer Stimme Kraft und Ausdruck verleihen. Mit den neu erworbenen Erfahrungen werden wir verschiedene Lieder und Arien interpretieren. Die Dozentinnen sind zwei staatlich geprüfte Sängerinnen und freuen sich über Ihr Interesse. Anmeldung nur über die Katholische Erwachsenenbildung Erlangen, Tel. (09131) 26176, Fax: (09131) 203675, E-Mail: keb-erlangen@t-online.de. Bitte tätigen Sie mit der Anmeldung die Überweisung der Kursgebühr auf das Konto der Kath. Erwachsenenbildung, Liga Bank Nürnberg, Kontonr. 5131715, BLZ 75090300.

Skulpturen und Plastik

„ V 304003

Donnerstag, 19.00–21.15 Uhr Beginn: Donnerstag, 1. März 2012 Dreycedern, Altstädter Kirchenplatz 6, Werkraum III 12 Abende, 117,– €

Mittwoch, 18.00–19.30 Uhr Beginn: Mittwoch, 7. März 2012 Haus Kirchlicher Dienste, Mozartstr. 29, 2. Stock 15 Abende, 120,– €

„ V 304004 Rosemarie Cabaud Stimmbildung Kurs II. Nur für Fortgeschrittene Text siehe Veranst.-Nr. V 304003 Donnerstag, 17.15–18.45 Uhr Beginn: Donnerstag, 8. März 2012

„ V 330002 Barbara Geiler Kleinplastik: Modellieren in Wachs Der Kurs richtet sich an Anfänger/-innen und Fortgeschrittene. Sie modellieren an diesem Wochenende Kleinplastiken in Wachs und lernen, wie aus Wachs eine geeignete direkte Vorlage für den Bronzeguss entsteht. Zur Anregung können gerne interessante Fundstücke aus der Natur, Fotos oder auch geeignete Skizzen mitgebracht werden. Die Kursleiterin ist freischaffende Künstlerin.

Musik und Gesang

Wolfram von Bieren Figürliche und freie Plastik in Ton Bildnerisches Arbeiten in Ton hat einen besonderen, ursprünglichen Reiz: das plastische Material selbst führt uns in die Welt der Formen. Ob man sich enger an die Formen der Natur anlehnt, oder diese „spielen“ lässt, liegt beim Teilnehmer/in selbst. Dabei bietet der keramische Ton viel Freiheit beim Finden des eigenen Ausdrucks. Im Kurs wird vorwiegend mit einem Aktmodell gearbeitet. Anfallende Modell-, Brenn- und Materialkosten werden anteilig verrechnet und sind beim Kursleiter zu entrichten. Der Kursleiter ist freischaffender Künstler und derzeit Dozent an der Reichenhaller Kunstakademie.

Kultur und Gestalten

Julia Tiedje Stimmbildung Kurs I. Für Anfänger/innen und Fortgeschrittene Dieser Kurs wendet sich an stimmfreudige Chorsänger/ innen, die lernen wollen, besser mit ihrer Stimme umzugehen. Mit Übungen zur Körperwahrnehmung, Lockerung und Atmung wollen wir unserer Stimme Kraft und Ausdruck verleihen. Mit den neu erworbenen Erfahrungen werden wir verschiedene Lieder und Arien interpretieren. Die Teilnehmerzahl ist auf 12 Personen begrenzt.

„ V 330001

Termine: Samstag, 17. März 2012, 10.00–17.00 Uhr Sonntag, 18. März 2012, 10.00–16.00 Uhr Dreycedern, Altstädter Kirchenplatz 6, Werkraum III 2 Tage, 52,– € 85

Kultur und Gestalten

Plastisches Gestalten

„ V 330003 Kerstin Sallet Skulpturenworkshop am Vormittag In diesem Kurs können Sie für sich und Ihre Lieben Schönes basteln und gestalten, z.B. Schalen und Schmuck aus Pappmachée oder aber eine Skulptur, Marionetten. Diese Möglichkeiten sind schier unbegrenzt und Sie können Ihrer Fantasie freien Lauf lassen. Bitte mitbringen: 1 Suppenteller für Leim, 1 Draht- oder Haushalthaltschere, einige alte Zeitungen. Weiteres Material wird im Kurs besprochen. Materialkosten von ca. 10,– € bis 15,– € sind bei der Kursleiterin zu entrichten. Montag, 9.30–12.00 Uhr Beginn: Montag, 5. März 2012 Treffpunkt Röthelheimpark, Schenkstr. 111, Werkraum 6 Vormittage, 65,– €

„ V 330004 Kerstin Sallet Skulpturenworkshop In diesem Kurs können Sie Ihren Traum von einer Skulptur, einem Designersessel, einem fröhlich-bunten Spiegel oder gar einem Lichtobjekt verwirklichen. Sie formen Ihr Kunstobjekt aus Draht, bekleben es dann mit Papier und bemalen es schließlich farbenfroh – auf Wunsch kann es auch wetterfest gemacht werden. Bei schönem Wetter wird im Freien gearbeitet. Materialkosten ca. 15,– € bis 35,– € (je nach Größe), bei der Kursleiterin zu entrichten. Termine: Freitag, 20. April 2012, 17.00–22.00 Uhr Samstag, 21. April 2012, 10.00–16.00 Uhr Sonntag, 6. Mai 2012, 10.00–19.00 Uhr Dreycedern, Altstädter Kirchenplatz 6, Werkraum III 3 Tage, 86,70 €

„ V 330005 Kerstin Sallet Kleine Skulpturen aus Beton In diesem Kurs stellen Sie Betonskulpturen im kleinen Format her. Die Skulpturen sind wetterfest und somit für drinnen und draußen geeignet. Nach einer kurzen Einführung fertigen Sie zunächst ein Grundgerüst aus Kaninchendraht, ganz nach Ihren Wünschen. Dieses 86

wird mit Beton ummantelt und mit kornlosem Modellierbeton beschichtet. Die Ausarbeitung von Details erfolgt in Modellier- und Kratztechnik. Zum Schluss können die Skulpturen bemalt werden, wobei der Fantasie keine Grenzen gesetzt sind. Bitte mitbringen: 1 Draht- oder Haushaltsschere, 1 kleine Flachzange, Gummihandschuhe, kleine alte Plastikschüssel, 1 Löffel Materialkosten von ca. 15,– € sind bei der Kursleiterin zu entrichten. Termine: Samstag, 23. Juni 2012, 10.00–18.00 Uhr Sonntag, 24. Juni 2012, 11.00–17.00 Uhr Dreycedern, Altstädter Kirchenplatz 6, Werkraum III 2 Tage, 60,70 €

Figuren und Puppen „ V 330101 Ingeborg Heinrich Figuren und Puppen Im Kursverlauf können Sie eine Figur Ihrer Wahl gestalten: Handspielpuppe, Marotte, Marionette oder Puppe. Kopf, Hände und Füße werden von Hand modelliert und bemalt, anschließend mit textilem Körper und Kleidung versehen. Auch Tierfiguren oder ein/e Hampelmann/frau können erarbeitet werden. Bitte mitbringen: Modellierwerkzeug, kleines Messer ohne Wellenschliff, Papier und Schreibzeug. Bitte setzen Sie sich bezüglich Ihrer Wunschfigur mit der Kursleiterin in Verbindung (Tel. (09131) 56563), damit das nötige Material beschafft werden kann. Anfallende Materialkosten werden von der Kursleiterin anteilig verrechnet. Mittwoch, 18.30–21.30 Uhr Beginn: Mittwoch, 29. Februar 2012 vhs-Gebäude, Wilhelmstr. 2f, Nähräume 5 Abende, 65,– €

„ V 330102 Ingeborg Heinrich Wochenendseminar: Figuren und Puppen Hier gestalten Sie eine Figur Ihrer Wahl, z.B. eine Handspielpuppe, Marionette, Puppe oder ein Plüschtier (etwa einen Teddy nach traditionellem Vorbild mit Gelenken). Sie modellieren Köpfe, Hände und Füße und

Dienstag, 9.00–11.30 Uhr Beginn: Dienstag, 28. Februar 2012 Friedrichstr. 17, Keramikraum 10 Vormittage, 121,70 €

„ V 331004

Keramisches Gestalten Es wird nur mit Ton gearbeitet, der bei der Kursleiterin erworben werden kann (9,– € pro Stange Ton/ Verbrauch zwischen 1–3 Stangen pro Kurs). Die Glasurkosten werden am ersten Kurstag eingesammelt, im Kursentgelt ist eine Pauschale für das Brennen bereits enthalten. Die Brennpauschale kann nicht ermäßigt werden. Bitte zu den Kursen Arbeitskleidung mitbringen. Hinweis: Es werden nur Teile gebrannt, die auch im Kurs gefertigt wurden. Sie müssen von der Kursleiterin abgezeichnet werden.

„ V 331001 Angelika Stegmaier Freie Töpferwerkstatt – Wir arbeiten selbstständig an der Freidrehscheibe Die freie Töpferwerkstatt ist offen für alle, die Spaß am Drehen haben und unter Anleitung Aufbaukeramik gestalten wollen. Geeignet für Anfänger/-innen der Aufbaukeramik und für Fortgeschrittene an der Freidrehscheibe, an der selbstständig gearbeitet wird. Montag, 18.30–21.00 Uhr Beginn: Montag, 16. April 2012 Friedrichstr. 17, Keramikraum 10 Abende, 124,70 €

„ V 331002 Yanira Maria Franke-Bautista Experimentelle Aufbaukeramik Es geht um viele Ideen, mit denen wir unser Umfeld schmücken: Menschen, Tiere, Pflanzen, Strukturen. Die

Carolin Gugel Aufbaukeramik für Anfänger/innen und Fortgeschrittene Der Kurs eignet sich für Anfänger/-innen und Fortgeschrittene und befasst sich mit verschiedenen Aufbau-, Modellier- und Dekorationstechniken (auch DuncanEngoben). Sie können dabei nach Vorlagen oder eigenen Ideen arbeiten. An der Drehscheibe bereits erfahrene Teilnehmer/-innen können diese selbstverständlich selbstständig benutzen. Bitte Lineal, altes Geschirrtuch, kleines Messer, Plastikfolien bzw. große Plastiktüten mitbringen. Mittwoch, 9.30–12.00 Uhr Beginn: Mittwoch, 7. März 2012 Friedrichstr. 17, Keramikraum 10 Vormittage, 121,70 €

„ V 331005 Ingeborg Herrlinger Modellieren und aufbauen – Figürliches Gestalten Der Kurs eignet sich für Anfänger/-innen und Fortgeschrittene. Hier gestalten und modellieren Sie Figuren aus Ton, befassen sich mit Komposition und Aufbautechnik. Anregungen erhalten Sie durch Bilder und Literatur. Ton kann bei der Kursleiterin erworben werden.

Keramisches Gestalten

Vorbesprechung: Mittwoch, 28. März 2012, 18.00–18.30 Uhr Wilhelmstr. 2f, Nähräume Termine: Samstag, 21. April 2012 und Sonntag, 22. April 2012 9.00–16.00 Uhr vhs-Gebäude, Wilhelmstr. 2f, Nähräume 2 Tage, 62,80 €

Arbeit mit Ton ist wie eine Magie der Natur, die nur durch das Formen mit unseren Händen gestaltet wird. Wer mit Ton gearbeitet hat, weiß, dass es die beste Therapie für die Seele ist. Bitte Bleistifte, Blattpapier, altes Geschirrtuch oder Stoffreste, große Plastiktüten, Lineal, Schwamm, Nylon und kleines Kissen mitbringen.

Kultur und Gestalten

arbeiten Körper und Kleidung aus. Plüschtiere sind reine Textilarbeit. Anfallende Materialkosten werden anteilig von der Kursleiterin verrechnet.

Donnerstag, 9.00–12.00 Uhr Beginn: Donnerstag, 8. März 2012 Friedrichstr. 17, Keramikraum 7 Vormittage, 79,– €

87

Kurse in Bruck

Kultur und Gestalten

Keramisches Gestalten

„ V 331101 Karin Fey Aufbaukeramik In diesem Kurs gestalten Sie nach eigenen Vorstellungen keramische Objekte. Sie können auch figürlich arbeiten. Eine erfahrene Kursleiterin unterstützt Sie dabei. Anfallende Kosten für Ton, Glasuren und Brennen werden anteilig verrechnet und sind bei der Kursleiterin zu entrichten. Hinweis: Am Mittwoch, 7. März, 21. März und 25. April 2012 findet kein Unterricht statt. Mittwoch, 18.30–21.30 Uhr Beginn: Mittwoch, 29. Februar 2012 Begegnungszentrum Fröbelstr. 6, Keramikraum 5 Abende, 65,– €

„ V 331102 Karin Fey Keramik für Haus und Garten In diesem Workshop stellen Sie aus Ton schöne Gegenstände zur Dekoration von Haus und Garten her und können dabei Ihrer Fantasie freien Lauf lassen. Ton ist ein wunderbar ursprüngliches Material, das sich hervorragend zur manuellen Verarbeitung eignet. Anfallende Kosten für Ton, Glasuren und Brennen werden anteilig verrechnet und sind bei der Kursleiterin zu entrichten. Freitag, 16. März 2012, 18.00–21.00 Uhr Samstag, 17. März 2012, 9.00–17.00 Uhr Freitag, 30. März 2012, 18.00–21.30 Uhr (Glasieren) Begegnungszentrum Fröbelstr. 6, Keramikraum 3 Termine, 58,50 €

„ V 331103 Karin Fey Dekorationstechniken in der Keramik Verleihen Sie Ihren Kunstwerken ein eigenes Gesicht! Bei diesem Seminar werden Sie an Techniken herangeführt, die Ihre Keramik einzigartig machen. Oberflächen können nicht nur mit Glasur oder Engobe gestaltet werden, viele weitere Techniken sind möglich.

88

Anfallende Kosten für Ton, Glasuren und Brennen werden anteilig verrechnet und sind bei der Kursleiterin zu entrichten. Freitag, 20. April 2012, 18.00–21.00 Uhr Samstag, 21. April 2012, 9.00–17.00 Uhr Freitag, 4. Mai 2012, 18.00–21.30 Uhr (Glasieren) Begegnungszentrum Fröbelstr. 6, Keramikraum 3 Termine, 58,50 €

Gestalten mit Mosaik „ V 331201 Brigitte Gall Mosaik-Werkstatt: Dekoration in mediterranem Stil Ein Tischchen für die Terrasse, eine individuelle Obstschale, ein Spiegelrahmen oder ein Mosaikbild? Mit venezianischem Glasmosaik und Terrakotta-Steinchen lernen Sie das Mosaiklegen. Nach eigenen Ideen oder Vorlagen gestalten Sie Ihr mitgebrachtes Stück, können aber auch Schalen oder Tischlerplatten für Rahmen (inkl. Spiegel) oder Bilder vor Ort erwerben. Material, Werkzeug etc. bringt die Dozentin mit und unterstützt Sie bei Ideensuche und Entwurf. Bitte mitbringen: Zeichenpapier, Stift, Lineal und – falls vorhanden – Fön und ein eigenes Stück, nicht größer als 0,25 m². Bei Fragen kann die Dozentin gerne angerufen werden. Telefonnummer über die vhs. Materialkosten (ab ca. 30,– €) werden anteilig verrechnet und sind bei der Kursleiterin zu entrichten. Termine: Samstag, 3. März 2012, 10.00–18.30 Uhr Sonntag, 4. März 2012, 10.00–18.30 Uhr vhs-Gebäude, Wilhelmstr. 2f, Nähräume 2 Tage, 73,70 €

„ V 332001 Marit Budschigk Aktzeichnen für Anfänger/innen und Fortgeschrittene Nur für Erwachsene Die Proportion der menschlichen Figur wird erklärt und geübt, Zusammenhänge werden bei Bewegungen entdeckt und zeichnerisch umgesetzt. Der richtige Umgang mit verschiedenen Materialien wie Kreide oder Kohle wird vermittelt und entwickelt. Wir brauchen Zeichenpapier DIN A3 oder größer, weiche Bleistifte zwischen HB und 8B, Kohle, Kreiden. Der Kurs ist auch geeignet zur Vorbereitung der Mappe für die Eignungsprüfung der Studiengänge Bildende Kunst. Montag, 20.00–22.00 Uhr Beginn: Montag, 27. Februar 2012 vhs-Gebäude, Wilhelmstr. 2f, Atelier 9 Abende, 106,70 € (inkl. Modellkosten, keine Ermäßigung möglich)

„ V 332002 Marit Budschigk Aktzeichnen für Fortgeschrittene Nur für Erwachsene Neben der genauen Wiedergabe der menschlichen Proportionen sind unsere Schwerpunkte: Bewegung und Bewegungsabläufe, Erfassen des Wesens/des Wesentlichen, Wiedergeben von Eindrücken, Schnellskizzen, Experimentieren mit verschiedenen Materialien und Mischtechniken. Der Kurs ist auch zur Vorbereitung der Mappen für die Eignungsprüfung der Studiengänge im Bereich Bildende Kunst geeignet. Mitzubringen sind Kohle oder Kreiden, Farben je nach individuellem Interesse, Zeichenpapier DIN A3, weiche Bleistifte (HB-8B). Montag, 18.00–20.00 Uhr Beginn: Montag, 27. Februar 2012 vhs-Gebäude, Wilhelmstr. 2f, Atelier 15 Abende, 160,– € (inkl. Modellkosten, keine Ermäßigung möglich)

Marit Budschigk Kompaktkurs: Porträtzeichnen Entdecken Sie das Charakteristische eines Gesichts, trainieren Sie das genaue Beobachten und üben Sie gezielt und detailliert, das Erfasste wirklichkeitsnah darzustellen. Dieser Kurs eignet sich für Anfänger/-innen und Fortgeschrittene sowie zur Vorbereitung der Mappen für die Eignungsprüfung der Studiengänge im Bereich Bildende Kunst. Mitzubringen sind Zeichenpapier DIN A3, Zeichenkohle, Kreide, weiche Bleistifte (HB-8B). Montag, 20.00–22.00 Uhr Beginn: Montag, 11. Juni 2012 vhs-Gebäude, Wilhelmstr. 2f, Atelier 5 Abende, 50,60 € (inkl. Modellkosten, keine Ermäßigung möglich)

„ V 332004 Yanira Maria Franke-Bautista Wer bin ich? Selbstporträt als SerienCollage In diesem Kurs gestalten Sie eine Serien-Collage, die Ihren Lebensweg widerspiegeln soll. Ihrem eigenen Bild fügen Sie Dinge hinzu, die Sie charakterisieren, zu Ihnen gehören oder Ihnen wichtig sind. Dadurch entsteht Ihr ganz persönliches Selbstportrait. Sie brauchen dafür nicht unbedingt malen oder zeichnen zu können. Bitte mitbringen: 4–6 Fotokopien von Ihrem eigenen Bild im DIN-A4-Format, Zeichenpapier DIN A3, A4, Karton-Farbstifte, Aquarell- oder Wasserfarben, weitere Malutensilien, Kleber, 4 Fotos, die Ihnen gefallen. Unterrichtssprachen sind Spanisch und Deutsch. Termine: Samstag, 21. April 2012, 10.00–17.00 Uhr Sonntag, 22. April 2012, 10.00–14.00 Uhr vhs-Gebäude, Wilhelmstr. 2f, Atelier 2 Tage, 47,60 €

Malen, Zeichnen, Grafik

Porträt- und Aktzeichnen

„ V 332003

Kultur und Gestalten

Malen, Zeichnen, Grafik

Zeichnen und Malen „ V 332008 Marit Budschigk Schnupperkurs: Zeichnen Für Anfänger/innen „Zeichnen lernen heißt Sehen lernen“ (Bernhard Vogel) 89

Malen, Zeichnen, Grafik Kultur und Gestalten

Wir beginnen mit dem Erfassen sehr einfacher Objekte, sehen Größe, Form und Proportionen ganz alltäglicher Dinge, entdecken Licht und Schatten und üben intensiv Möglichkeiten der körperlichen Darstellung: Strichführung und Schraffur. Jeder Einzelne wird ermutigt, durch das Arbeiten mit Bleistift, Kohle, Kreide, Buntstift oder auch Aquarell das Material zu entdecken. Wir zeichnen sehr detailliert, versuchen aber auch schnelles Erfassen. Gern zeichnen wir in der Natur. Der Kurs bietet viele praktische und theoretische Grundlagen und gibt Anregungen, wenn Sie sich weiter mit Zeichnen oder Malen beschäftigen möchten. Arbeitsmaterial für den ersten Kursabend: weiche Bleistifte (HB-8B) und DIN A3-Zeichenpapier. Dienstag, 17.45–19.30 Uhr Beginn: Dienstag, 28. Februar 2012 Berufsschule, Drausnickstr. 1d, Raum 128 10 Abende, 64,20 €

„ V 332010 Marit Budschigk Kalligrafie – Schriftkunst Für Anfänger/innen und Fortgeschrittene „Handgeschrieben? Ganz ohne Computer?“ werde ich oft gefragt. „Kann man das lernen?“ Klar. Mit viel Zeit, Geduld und Liebe zur Sache. Wir entdecken die Schönheit alter und neuer kalligrafischer Schriften. Wir lernen sie schreiben und gestalten. Wir entwerfen Schmuckbuchstaben (Initialen) – verspielt, edel oder fantasievoll, Hauptsache individuell. Selber schreiben macht Spaß! Für Teilnehmer/innen, die mindestens 5 Semester Kalligrafie besucht haben, wird bei Bedarf wieder im Anschluss an diesen Kurs ein angepasster Aufbaukurs (5 Abende) angeboten werden. Bitte erkundigen Sie sich bei der vhs, Tel. (09131) 86 27 71. Bitte kariertes Papier DIN A4 und Bleistift mitbringen. Dienstag, 19.30–21.30 Uhr Beginn: Dienstag, 28. Februar 2012 Berufsschule, Drausnickstr. 1d, Raum 128 10 Abende, 73,30 €

„ V 332012 Robert Baloiu Zeichnen für (Un-)Talentierte In diesem Kurs erlernen Sie auf spielerische Weise Grundlagen des Zeichnens: Proportion, Räumlichkeit, 90

Stofflichkeit, Umgang mit Linie, Punkt und Fläche, Tonwerte, Schraffuren. Daneben probieren Sie verschiedene Zeichenmaterialien aus. Talent spielt dabei keine große Rolle, Hauptsache, Sie haben Spaß am Zeichen! Bitte mitbringen: Bleistifte (B-4B), Zeichenblock A4 oder A3, Radiergummi und Spitzer. Termine: Samstag, 24. März 2012, 10.30–16.30 Uhr Sonntag, 25. März 2012, 10.30–16.30 Uhr vhs-Gebäude, Wilhelmstr. 2f, Atelier 2 Tage, 43,30 €

„ V 332015 Robert Baloiu Ohne Mappe geht es nicht – Intensivkurs Bewerbung an Fach- und Hochschulen Eine gelungene Mappe ist die Eintrittskarte für Studiengänge in den Bereichen Design und Kunst. In diesem Intensivkurs werden Konzepte für die Mappe erstellt (Aufbau, Zusammenstellung, Gestaltung), außerdem üben Sie hier für die Aufnahmeprüfung. Zeichnen, Typografie und Storyboard bilden die Schwerpunkte. Sie erhalten darüber hinaus Informationen zu Studienbewerbung und -ablauf. Anschauungsmaterial (zugelassene Mappen) wird auch da sein. Bitte mitbringen: Zeichenblock A4 oder A3 (ab 170 g), Bleistifte HB, B-4B, Farbstifte, Fineliner, Spitzer, Radiergummi und Lineal. Termine: Samstag, 28. April 2012, 10.30–17.30 Uhr Sonntag, 29. April 2012, 10.30–13.30 Uhr vhs-Gebäude, Wilhelmstr. 2f, Atelier 2 Tage, 55,– €

„ V 332019 Olav van der Angrick Zeichnerische, bildernische und farbige Grundlagen Für Anfänger/innen und Fortgeschrittene Jede Art künstlerischen Wirkens unterliegt notwendigem Wissen und Tun. Das bewusste Erlernen und der sichere Umgang mit den Grundlagen der zeichnerischen/bildnerischen Gestaltung und solider handwerklicher Umsetzungsfähig-

„ V 332020 Olav van der Angrick Freie Malerei – einfach einfach Der Kurs soll Fantasie und Eigenständigkeit des Einzelnen fördern, aber auch Defizite technischer, bildnerischer oder zeichnerischer Art ausgleichen – ideal für Anfänger/innen. Verschiedene Themen und Aufgabenstellungen wechseln sich mit freier Themenwahl ab. Gearbeitet wird mit allen denkbaren und gewünschten Malmitteln und Techniken. Bitte mitbringen: Zeichenblock DIN A3, Bleistifte, Radiergummi, Farben. Alles weitere Mal- und Zeichenmaterial wird im Kurs besprochen. Bei gutem Wetter findet der Kurs im Freien statt. Mittwoch, 19.30–21.45 Uhr Beginn: Mittwoch, 13. Juni 2012 vhs-Gebäude, Wilhelmstr. 2f, Atelier 5 Abende, 41,30 €

„ V 332021 Olav van der Angrick Die Kunst des Aquarell Der Kurs richtet sich an Anfänger/innen und Interessierte und vermittelt die klassischen Grundlagen der Kunst des Aquarellmalens, dabei steht die praktische, künstlerische Umsetzung im Vordergrund. Der Kurs will die Verbindung der reinen Aquarellmalerei mit Spannungsbögen vermitteln. Freies Arbeiten mit individueller Beratung und Förderung ist dabei selbstverständlich. Bitte mitbringen: Zeichenblock DIN A3, Bleistifte, Radiergummi, Pinsel, vorhandene Aquarellfarben. Alles

Donnerstag, 20.00–22.00 Uhr Beginn: Donnerstag, 1. März 2012 vhs-Gebäude, Wilhelmstr. 2f, Atelier 5 Abende, 36,70 €

„ V 332022 Olav van der Angrick Collage und Farbe In diesem Workshop für Anfänger/innen und Interessierte können Sie sich durch Schneiden, Reißen, Kleben und Bemalen farbenfrohe Kunstwerke schaffen. Es soll sowohl ein emotionaler als auch ein rationaler Umgang mit den Materialien erarbeitet werden; außerdem wird Wert auf freie künstlerische Umsetzung und Ausdruck gelegt: die eigene Wahrnehmungsfähigkeit erweitern, andere Blickwinkel durch Verbindungen – Collagen – finden. Bitte mitbringen: Materialien wie Zeitungsausschnitte, Fotos, Abbildungen etc., dazu schweres Papier, Schere, Kleber und vorhandene Pinsel. Donnerstag, 20.00–22.00 Uhr Beginn: Donnerstag, 26. April 2012 vhs-Gebäude, Wilhelmstr. 2f, Atelier 5 Abende, 36,70 €

„ V 332023 Klemens Wuttke Freude am Zeichnen und Malen Der Kurs richtet sich an Einsteiger/-innen und Geübte und vermittelt die vielfältigen Möglichkeiten von Aquarell- und Acryltechniken, auf Wunsch auch Grundlagen des Zeichnens. Inspiration bringen Vorbilder aus der Bildenden Kunst, (eigene) Abbildungen oder abstrakte Themen, Landschaften, Porträts oder Stillleben. Beim Malen werden Sie durch die gemeinsame Bildbesprechung und persönliche Betreuung unterstützt. Bitte am ersten Abend vorhandene Malsachen, Block und Bleistift mitbringen. Bei schönem Wetter wird im Freien gemalt.

Malen, Zeichnen, Grafik

Mittwoch, 19.30–21.45 Uhr Beginn: Mittwoch, 29. Februar 2012 vhs-Gebäude, Wilhelmstr. 2f, Atelier 10 Abende, 82,60 €

weitere Mal- und Zeichenmaterial wird im Kurs besprochen.

Kultur und Gestalten

keit gehört zur notwendigen Ausrüstung der eigenen künstlerischen Ausdrucksfähigkeit. Es werden in diesem Kurs theoretische und praktische Kenntnisse vermittelt, die in Aufgaben umgesetzt werden. Individuelle Beratung und Förderung sind selbstverständlich. Bitte mitbringen: Zeichenblock DIN A3, Bleistifte, Radiergummi, vorhandene Farben. Alles weitere Mal- und Zeichenmaterial wird im Kurs besprochen.

Montag, 19.00–21.15 Uhr Beginn: Montag, 5. März 2012 Berufsschule, Drausnickstr. 1d, Raum 321 10 Abende, 82,60 €

91

Malen, Zeichnen, Grafik Kultur und Gestalten 92

„ V 332024

„ V 332101

Karin T. Döhler Von der Skizze zum Bild In diesem Wochenendkurs geht es zunächst um Schnellskizzen: Impulsiv, ohne viel nachzudenken fertigen Sie eine Fülle von kleinen Zeichnungen an. Danach überprüfen Sie, sortieren manche aus und arbeiten an anderen weiter. Dies geschieht so lange, bis Sie eine Fülle von Bildideen gesammelt haben. In der nächsten Runde folgt dann die Übertragung einer der Malskizzen auf das größere Format, die Skizze wird zum Bild. Bitte mitbringen: DIN-A4-Papier für die Skizzen, als größere Bildträger dann Papier, Karton, Holz oder Leinwände; Mal- und Zeichenmaterial wie Aquarell-, Deckoder Acrylfarben, Stifte aller Art, Kreiden, Tusche, Kugelschreiber, evtl. breite Flachpinsel; außerdem Fotos, Zeitungsausschnitte, Gegenstände oder Texte zur Inspiration.

Klemens Wuttke Sommermalkurs: Bäume und Menschen Der Natur auf der Spur Mit Aquarellfarben und -stiften nähern wir uns dem klassischen Thema der Kunstgeschichte. Der Kurs für Anfänger/innen und Fortgeschrittene vermittelt richtige Pinselhaltung, Farbmischung, Raumdifferenzierung, Tiefe und Ausdruck. Individuelle Förderung und Bildbesprechung gehören auch dazu. Bei schönem Wetter gehen wir ins Freie. Auch Farbstifte können eingesetzt werden. Material wird am ersten Abend besprochen, vorhandene Papiere und Malutensilien bitte mitbringen.

Termine: Samstag, 16. Juni 2012, 10.00–17.00 Uhr Sonntag, 17. Juni 2012, 10.00–15.00 Uhr vhs-Gebäude, Wilhelmstr. 2f, Atelier 2 Tage, 36,70 €

Montag, 19.00–21.15 Uhr Beginn: Montag, 18. Juni 2012 Berufsschule, Drausnickstr. 1d, Raum 321 6 Abende, 49,50 €

„ V 332103 Karin T. Döhler Aquarell- und Mischtechniken Der Kurs ist für Anfänger/innen und Fortgeschrittene geeignet und bietet Ihnen neben einer Einführung in die Aquarelltechnik auch die Gelegenheit, mit Tusche oder Kreide zu experimentieren, auf Papier, Pappe oder Lein-

wand – der Fantasie sind keine Grenzen gesetzt und auch die Wahrnehmung wird geschult. Ein übergeordnetes Thema wird sich durch den gesamten Kurs ziehen. Geplant ist auch der Besuch einer Ausstellung. Bitte beim ersten Kursabend vorhandene Malutensilien mitbringen. Weiterer Materialbedarf wird am ersten Kursabend besprochen. Achtung: Der Kurs findet am 17. April nicht statt.

„ V 332106

Dienstag, 17.30–19.30 Uhr Beginn: Dienstag, 20. März 2012 vhs-Gebäude, Wilhelmstr. 2f, Atelier 10 Abende, 73,30 €

Donnerstag, 19.00–21.15 Uhr Beginn: Donnerstag, 1. März 2012 Friedrichstr. 17, Keramikraum 10 Abende, 82,50 €

„ V 332104

„ V 332107

Claudia Eck Aquarell-, Acryl- und Ölmalerei Für Anfänger/innen und Fortgeschrittene Wir malen Stillleben, Blumen, Menschen, abstrakte Formen. Durch das Naturstudium oder auch den experimentellen Umgang mit der Farbe erlernen wir Technik und Komposition und entwickeln unsere persönliche Sichtweise und unsere Ausdrucksmöglichkeiten. Bei schönem Wetter malen wir im Freien. Bitte vorhandenes Material wie Farben, Papier und Pinsel mitbringen. Weiterer Materialbedarf wird am ersten Kursabend besprochen.

Claudia Eck Aquarellmalerei Für Anfänger/innen und Fortgeschrittene Text siehe Veranst.-Nr. V 332104 Bitte vorhandenes Material wie Aquarell- oder Wasserfarben, Papier und Pinsel mitbringen. Weiterer Materialbedarf wird am ersten Kursabend besprochen.

Dienstag, 8.45–10.45 Uhr Beginn: Dienstag, 28. Februar 2012 vhs-Gebäude, Wilhelmstr. 2f, Atelier 12 Vormittage, 88,– €

„ V 332108

Claudia Eck Aquarell-, Acryl- und Ölmalerei Für Anfänger/innen und Fortgeschrittene Text siehe Veranst.-Nr. V 332104 Materialbedarf wird für Anfänger/innen am ersten Kursabend besprochen. Fortgeschrittene bringen ihre vorhandenen Materialien mit. Dienstag, 20.05–22.05 Uhr Beginn: Dienstag, 28. Februar 2012 Freizeitzentrum Frankenhof, Südl. Stadtmauerstr. 35, Raum 34 12 Abende, 88,– €

Dienstag, 18.15–20.00 Uhr Beginn: Dienstag, 28. Februar 2012 Freizeitzentrum Frankenhof, Südl. Stadtmauerstr. 35, Raum 34 12 Abende, 77,– €

Claudia Eck Aquarellmalerei Für Anfänger/innen und Fortgeschrittene Text siehe Veranst.-Nr. V 332104 Bitte vorhandenes Material wie Aquarell- oder Wasserfarben, Papier und Pinsel mitbringen. Weiterer Materialbedarf wird am ersten Kursabend besprochen. Donnerstag, 18.00–20.00 Uhr Beginn: Donnerstag, 1. März 2012 vhs-Gebäude, Wilhelmstr. 2f, Atelier 12 Abende, 88,– €

Malen, Zeichnen, Grafik Kultur und Gestalten

„ V 332105

Ardian Dika Aquarell-, Acryl- und Ölmalerei Für Anfänger/innen und Fortgeschrittene Wir fangen von vorne an – von gegenständlich bis abstrakt. Mitzubringen ist das Material (Farben, Leinwand oder Papier, Pinsel, Wasserbehälter, Leinöl, Papiertücher).

„ V 332109 Adriana Juliana Sulica Malen – verschiedene Techniken Aquarell, Öl, Acryl, Kreide und Collage Für Anfänger/innen und Fortgeschrittene In diesem Kurs werden Grundkenntnisse der Malerei mit Aquarell-, Öl-, Acryl- und Kreidefarben vermittelt. Fortgeschrittene können ihr Repertoire erweitern. Wir 93

Kultur und Gestalten

Malen, Zeichnen, Grafik

arbeiten abstrakt oder gegenständlich, experimentieren mit den verschiedenen Techniken und suchen so unseren persönlichen Ausdruck. Am ersten Abend bitte vorhandene Farben und Papier mitbringen. Weiterer Materialbedarf wird im Kurs besprochen. Dienstag, 18.00–20.00 Uhr Beginn: Dienstag, 28. Februar 2012 Berufsschule, Drausnickstr. 1d, Raum 231 10 Abende, 73,30 €

„ V 332110 Karin T. Döhler Malen auf großen Formaten In diesem Kurs malen Sie auf Leinwänden, großformatigen Pappen oder Papieren, bevorzugt mit Acryl. Sie beschäftigen sich mit Farbmischungen, Pinselgeschwindigkeit und Malrhythmus. Themen, die sowohl konkret als auch frei behandelt werden können, begleiten den Kurs. Anschauungsmaterial bekannter Künstler und der gemeinsame Besuch mindestens einer Ausstellung sollen helfen, Ihren Blick zu schulen. Bitte mitbringen: große Papiere oder Pappe, Tesakrepp, Malteller, Mallappen, breite Pinsel und die Farben Rot, Blau, Gelb und Weiß (für Einsteiger: vom Baumarkt evtl. Anstreicherpinsel und Dispersionsfarben in Flaschen); Weiteres wird im Kurs besprochen. Achtung: Der Kurs findet am 17. April nicht statt. Dienstag, 19.30–22.00 Uhr Beginn: Dienstag, 20. März 2012 vhs-Gebäude, Wilhelmstr. 2f, Atelier 10 Abende, 91,70 €

„ V 332111 Margarita Röder Freie Malerei – verschiedene Techniken Für Anfänger/innen und Fortgeschrittene Die Vielseitigkeit der Malmaterialien (Acryl, Aquarell, Tusche, Kreide, Sand etc.) und weiterer Materialbedarf werden am ersten Kurstag besprochen. Diese Art von freier Malerei ermöglicht, abstrakt oder gegenständlich zu experimentieren und moderne Bilder anzufertigen. Jede/r kann seinen persönlichen Ausdruck finden. Wir malen mit musikalischer Begleitung (CD-Auswahl). Am ersten Tag bitte vorhandene Farben, verschiedene Malutensilien, einen großen Karton und Papier mitbringen. Freitag, 10.00–12.00 Uhr

94

Beginn: Freitag, 2. März 2012 vhs-Gebäude, Wilhelmstr. 2f, Atelier 12 Vormittage, 88,– €

„ V 332119 Hye Jeong Chung-Lang Innere Landschaft – Abstraktion mit Acryl Für Anfänger/innen und Fortgeschrittene Ein Kurs für Neugierige, die alte Grenzen überschreiten, Neues probieren und experimentieren wollen. Sie entwerfen eine schlichte Landschaft. Dies wird durch die Form, Linie, Struktur, Farbe und Komposition immer mehr abstrakter. Sie schauen, was interessant ist, nicht was ein Bild ist oder nicht. In diesem Kurs wird individuell gearbeitet und betreut. Arbeitsmaterial für den ersten Tag: Acrylfarben, Leinwand oder Papier (über 200 g), Spachtel, Joghurtbecher, Flachpinsel, Wassersprüher, gute Laune Die Materialkosten belaufen sich auf ca. 5,– bis 6,– € und sind bei der Kursleiterin zu entrichten. Termine: Samstag, 7. Juli 2012, 10.00–17.00 Uhr Sonntag, 8. Juli 2012, 10.00–17.00 Uhr vhs-Gebäude, Wilhelmstr. 2f, Atelier 2 Tage, 56,30 €

„ V 332120 Hye Jeong Chung-Lang Acryl und Pigmente – Experimentelle Malerei Wir versuchen mit Breitpinsel auf der großen Leinwand spontan, dynamisch und großzügig zu arbeiten. Je nach Thema werden verschiedene Techniken ausprobiert und eine individuelle Bilddarstellung eingesetzt. Dabei besteht die Möglichkeit des freien Experimentierens mit neuen Maltechniken. Arbeitsmaterial für den ersten Tag: Acrylfarben, Leinwand oder Papier (über 200g), Spachtel, Joghurtbecher, Flachpinsel, Wassersprüher Die Materialkosten belaufen sich auf ca. 5, – bis 6, – € und sind im Kurs zu entrichten. Termine: Samstag, 3. März 2012, 10.00–17.00 Uhr Sonntag, 4. März 2012, 10.00–17.00 Uhr

vhs-Gebäude, Wilhelmstr. 2f, Atelier 2 Tage, 56,30 €

Fotografie/Audio/Video

„ V 332202

Fotografie

Termine: Samstag, 14. Juli 2012, 10.00–17.00 Uhr Sonntag, 15. Juli 2012, 10.00–14.00 Uhr vhs-Gebäude, Wilhelmstr. 2f, Atelier 2 Tage, 45,50 €

„ V 333001 Gabriella Héjja Fotografische Erinnerungen bewahren Alte Fotografien können schon nach wenigen Jahrzehnten ausbleichen. Bewahren Sie Ihre fotografischen Erinnerungen! Lernen Sie, wie Sie Ihre alten Familienfotos digitalisieren, bearbeiten, retuschieren und archivieren. Die digitalisierten Fotos können Sie dann vielseitig verwenden für die Gestaltung von Gruß- und Geburtstagskarten, Kalendern bis hin zu Fotobüchern. Bringen Sie gerne alte Fotos und einen USB-Stick mit. Termine: Samstag, 3. März 2012, 9.00–16.00 Uhr Friedrichstr. 17, EDV-Raum 01 38,– €

Fotografie/Audio/Video

Yanira Maria Franke-Bautista Karibische Farben – Colores del Caribe Hier lernen Sie die Farben auf Spanisch und arbeiten mit der Methode des Künstlers Armando Reverón aus Venezuela. Sie benutzen natürliche Materialien und stellen eigene Farben her. Material: Stoffreste, Kohle, Weizenmehl, Salz, Obst, Gemüse, Sand/Erde, Faden/Zwirn, Kordel, Äste. Unterrichtssprachen sind Deutsch und Spanisch. Aprenderá los colores en español y su significado pedagógico. Trabajará con el método del artista Armando Reverón de Venezuela. Utilizará materiales naturales, por ejemplo: madera (palos), restos de tela etc. Producirá sus propios colores.

Diana Zeiler/ Barbara Warner Fotoworkshop: Porträt Lernen Sie auf einfache Weise Porträtaufnahmen zu machen, die wie von Künstlerhand wirken. Erkennen Sie unscheinbare Dinge und setzen Sie sie ins rechte Licht. Bringen Sie bitte Ihre digitale Kamera mit und das Kabel für den PC. Samstag, 10. März 2012 10.00–16.00 Uhr Friedrichstr. 17, EDV-Raum 01 35,– €

Kultur und Gestalten

„ V 333002

Digitale Fotgrafie Kurse zu digitaler Fotografie finden Sie sowohl im Programmbereich Kultur unter Fotografie ab V 33 30 00 als auch im Programmbereich Beruf bei den EDV-Kursen unter Digitale Fotografie/Grafik/Video ab V 40 15 00. Da diese Kurse sehr beliebt sind, bieten wir oft Zusatzkurse an. Schauen Sie einfach unter:

www.vhs-erlangen.de 95

Fotografie/Audio/Video

„ V 333003

„ V 333010

Ilse Achleitner Porträt-Fotografie Für Teilnehmer/innen, die gerne Personen fotografieren und etwas dazulernen möchten Fotos von Personen sind ein interessantes Thema: vom Schnappschuss bis zum gestylten Porträt, Aufnahmen von Familienfesten oder auf Partys, von Kindern, Einzelporträts oder auch Gruppenaufnahmen. In diesem Kurs lernen Sie die wichtigsten Gestaltungsmöglichkeiten, um wirkungsvolle Fotos zu bekommen. Zum Beispiel: die richtige Kameraeinstellung, das unterschiedliche Licht, ein passender Hintergrund und eine gute Pose. Bitte bringen Sie eigene Papierbilder und Ihre Kamera mit (digital oder analog).

Diana Zeiler/ Barbara Warner Workshop: Der fotografische Blick Lernen Sie, wie Sie Ihren fotografischen Blick schulen können. Erkennen Sie unscheinbare Dinge und setzen Sie sie ins rechte Licht. Bringen Sie bitte Ihre Kamera mit.

Dienstag, 18.00–19.30 Uhr Beginn: Dienstag, 17. April 2012 Friedrichstr. 19, Historischer Saal 4 Abende, 26,– €

Kultur und Gestalten

„ V 333005 Michael Decher Digitale Fotografie Künstlerische Fotografie mit der digitalen Kamera An diesem Wochenende werden Sie ausführlich mit der digitalen Fototechnik vertraut gemacht. Sie erhalten theoretisches Wissen und praktische Erfahrungen, die Basis für anspruchsvolle Fotos. Neben den Bereichen Materialauswahl und Bildführung wird die Erstellung und Präsentation von farbigen und schwarz-weißen Fotos erarbeitet. Bitte mitbringen (falls vorhanden): Demobilder auf Papier, USB-Stick, CD-ROM oder DVD im Format Standard-JPEG oder TIFF, digitale Kamera, Stativ, externes Blitzge-rät. Es stehen auch zwei Leihkameras zur Verfügung. Termine: Samstag, 21. April 2012, 9.30–16.30 Uhr Sonntag, 22. April 2012, 9.30–12.30 Uhr Friedrichstr. 17, EDV-Raum 01 2 Tage, 57,– €

96

Samstag, 28. April 2012 10.00–16.00 Uhr Friedrichstr. 17, EDV-Raum 01 44,– €

„ V 333013 Gabriella Héjja Tierfotografie im Tiergarten Sie wollen sich auf eine Safari vorbereiten oder einfach lernen (wilde) Tiere zu fotografieren? Dazu gehört die richtige Fotoausrüstung, Kenntnisse über Bildgestaltung und Geduld. Bei einem gemeinsamen Besuch im Nürnberger Tiergarten lernen Sie Tiere möglichst eindrucksvoll festzuhalten. Am Freitag, 11. Mai 2012 besprechen wir dann die Ergebnisse der Exkursion. Treffpunkt zur Exkursion: Freitag, 4. Mai 2012, 14.00 Uhr vor dem Eingang zum Tiergarten in Nürnberg, Am Tiergarten 30. Bitte bringen Sie zur Ihre digitale Spiegelreflexkamera samt Bedienungsanleitung, Teleobjektiv, Speicherkarte sowie ein Stativ mit. Der Eintritt für den Besuch des Tiergartens (ca. 13,50 €) ist in der Kursgebühr nicht enthalten. Termine: Freitag, 4. Mai 2012, 14.00–18.00 Uhr Freitag, 11. Mai 2012, 18.00–19.30 Uhr Treffpunkt wie im Kurstext angegeben 2 Tage, 28,50 €

„ V 333015 Gabriella Héjja Kreative Blumen- und Pflanzenfotografie Blumen sind gleichsam unsere ständigen Begleiter/innen. Kaum ein Fotograf, der nicht Blumenbilder gemacht hat. Die Fotobände auch sehr berühmter Fotografen lassen zumindest diese Vermutung zu. In diesem Fotokurs widmen wir uns ganz der ästhetischen und künstlerischen Blumen- und Pflanzenfotografie anhand

„ V 333017 Michael Decher Digitale Fotografie – Spezialthemen für Kenner und solche, die es werden wollen Erleben Sie zwei Tage prall voll mit Tipps und Anregungen, wie Sie zukünftig (noch) bessere Fotos mit Ihrer digitalen Kamera machen können. Geplant sind die Themen: Aufnahme und Verarbeitung von RAW-Dateien, Beherrschung von extremen Kontrasten (High Dynamic Range Photography) sowie von weichem Blitzlicht, Schwarz-Weiß-Fotografie, besondere Vorgehensweisen bei Makroaufnahmen, Monitorkalibrierung, Farbräume, Panoramafotografie, Erstellung von hochauflösenden Fotos, 16-Bit-Verarbeitung, Fine Art Printing, Erstellen von Zeitrafferfilmen. Termine: Samstag, 16. Juni 2012, 9.30–16.30 Uhr Sonntag, 17. Juni 2012, 9.30–12.30 Uhr Friedrichstr. 17, EDV-Raum 01 2 Tage, 57,– €

Michael Decher Exkursion Digital – in Farbe oder Schwarzweiß An diesem Wochenende erfassen Sie mit der Digitalkamera Motive in Ihrer Umgebung. Der Samstag beginnt mit einer Theorieeinheit, anschließend geht es zu verschiedenen Orten in Erlangen oder der unmittelbaren Umgebung, um dort unter fachkundiger Anleitung besondere Fotos zu erstellen. Am Sonntag befassen Sie sich mit den Ergebnissen sowie dem Ausdruck und der Präsentation dieser Bilder. Bitte mitbringen: digitale Kamera (evtl. mit Bedienungsanleitung), Stativ und Blitz (falls vorhanden), Übertragungskabel USB von Kamera auf PC, Ladegerät bzw. genügend Batterien. Es stehen auch zwei Leihkameras zur Verfügung. Die Veranstaltung findet bei jedem Wetter statt, also evtl. wetterfeste Kleidung und Kameraschutz mitbringen. Termine: Samstag, 7. Juli 2012, 9.30–16.30 Uhr Sonntag, 8. Juli 2012, 9.30–12.30 Uhr Friedrichstr. 17, EDV-Raum 01 2 Tage, 57,– € Hinweis: Weitere Kurse zu Digitaler Fotografie und Bildbearbeitung finden Sie ab V4015ff.

„ V 333019 Diana Zeiler/ Barbara Warner Workshop: Hund und mehr – Fotografie rund um den Hund Sein Wesen mit der Kamera festhalten – wie z.B. Stolz, Geschmeidigkeit, Treue, Anhänglichkeit, Freude, Spiel mit seinem Herrchen/Frauchen. Der Kurs soll Anregungen vermitteln, wie Sie Ihren Hund fotografisch ins rechte Licht setzen können. Voraussetzung: Kamera, bestehende Tierhalterhaftpflichtversicherung (Police bitte bei Anmeldung vorlegen). Kleingruppe: max. 7 Teilnehmer/innen Treffpunkt: Großer Brunnen im Schlossgarten

Fotografie/Audio/Video

Termine: Donnerstag, 14. Juni 2012, 15.00–17.15 Uhr Donnerstag, 21. Juni 2012, 15.00–17.15 Uhr Donnerstag, 28. Juni 2012, 15.00–17.15 Uhr Friedrichstr. 17, EDV-Raum 01 3 Nachmittage, 42,80 €

„ V 333018

Kultur und Gestalten

der vielfältigen Fotomotive des Botanischen Gartens. Entdecken Sie neue, ungewöhnliche Sichtweisen und lernen Sie wohlbekannte Motive neu zu interpretieren. Die Ergebnisse der Exkursion besprechen wir gemeinsam. Sie lernen wie Sie mit einfachen Anpassungen und kleinen Tricks Ihre Blumenfotos effektiv verbessern und eindrucksvoll präsentieren können. Hinweis: Bitte bringen Sie Ihre digitale Kamera, Bedienungsanleitung, Speicherkarte sowie, wenn vorhanden, ein Stativ mit.

Termine: Samstag, 14. Juli 2012, 10.00–13.00 Uhr Treffpunkt wie im Kurstext angegeben 28,– € 97

Audio/Video

Textiles Gestalten

„ V 333120 Thomas Kreuzler Digitale Audiobearbeitung Lernen Sie den Umgang mit digitaler Audiobearbeitung. Anhand einer grundlegenden Auseinandersetzung mit dem Audio-Editor Audacity gewinnen Sie Einblicke in die Technik digitaler Audiobearbeitung. Anhand von Podcasts oder Hörspiele üben Sie den praktischen Umgang mit Audacity. Sie schneiden und bearbeiten Audiomaterial und erstellen fertige Aufnahmen, die dann als MP3 auf jedem Player angehört werden können. Termine: Montag, 30. April 2012, 14.45–17.45 Uhr Mittwoch, 2. Mai 2012, 14.45–17.45 Uhr Friedrichstr. 17, EDV-Raum 02 2 Nachmittage, 48,– €

Kultur und Gestalten

„ V 333140 Thomas Kreuzler Digitaler Videoschnitt Lernen Sie mit digitalem Videoschnitt tolle Filme zu erstellen. Anhand zahlreicher Einblicke wird am Beispiel Windows MovieMaker deutlich, welche Möglichkeiten digitaler Videoschnitt bietet und welche Grundregeln bereits bei der Beschaffung von Videomaterial zu beachten sind. Neben hintergründigen theoretischen Grundlagen werden wir im Kurs Videomaterial schneiden und bearbeiten, das Filmmaterial mit Texten versehen und viele tolle Effekte anwenden. Termine: Montag, 7. Mai 2012, 14.45–17.45 Uhr Mittwoch, 9. Mai 2012, 14.45–17.45 Uhr Friedrichstr. 17, EDV-Raum 02 2 Nachmittage, 48,– €

Textiles Gestalten Mode und Kreativität: Nähen „ V 334001 Marianne Oberhofer Kleidung nähen – leicht gemacht Dieser Kurs ist für Einsteiger/innen geeignet und vermittelt anhand von einfachen Schnitten, wie Sie Ihr gewünschtes Kleidungsstück selbst nähen. Grundfertigkeiten des Schneiderns (Maß nehmen, zuschneiden, Reißverschluss, Knopflöcher, Falten, Abnäher, Bügeltechnik) werden schrittweise erarbeitet. Für den ersten Kurstag benötigen Sie: Zeichenmaterial, Schnittpapier, Maßband, Schere, Stecknadeln, Nähnadeln, Schneiderkreide, Heftfaden, Nähgarn, Stoff. Wenn Sie unsicher sind bzgl. Schnittwahl und Stoffmenge, lassen Sie sich am ersten Kurstag von Ihrer Kursleiterin beraten. Nähmaschinen sind vorhanden. Bei weiteren Fragen wenden Sie sich bitte an Frau Brandis, Tel. (09131) 862771. Die Kursleiterin ist Schneidermeisterin. Donnerstag, 18.00–21.00 Uhr Beginn: Donnerstag, 26. April 2012 vhs-Gebäude, Wilhelmstr. 2f, Nähräume 10 Abende, 110,– €

„ V 334002 Elisabeth Mayer Nähen – einfach und modisch Dieser Kurs ist für Anfänger/innen und Fortgeschrittene geeignet – für alle, die Lust haben, mit einfachen Schnitten und rationellen Verarbeitungsmethoden modische Teile zu nähen, und ihre vorhandene Garderobe trendiger machen wollen. Unterrichtssprachen sind Deutsch und Englisch. Die Kursleiterin ist Schneidermeisterin. Dienstag, 9.00–12.00 Uhr Beginn: Dienstag, 13. März 2012 vhs-Gebäude, Wilhelmstr. 2f, Nähräume 8 Vormittage, 88,– €

„ V 334005 Elisabeth Mayer Kleidung nähen – leicht gemacht Unterrichtssprachen sind Deutsch und Englisch. Text siehe Veranst.-Nr. V 334002 98

„ V 334008

Mittwoch, 9.00–12.00 Uhr Beginn: Mittwoch, 14. März 2012 vhs-Gebäude, Wilhelmstr. 2f, Nähräume 9 Vormittage, 99,– €

Safiye Erol Reißverschluss kaputt, Hose zu lang, Rock zu eng – kein Problem Unterrichtssprache ist Deutsch, Türkisch und Albanisch Sie erlernen die Grundtechniken der Änderungsschneiderei: das Nähen mit Nadel und Faden und an der Nähmaschine, das Annähen verschiedener Knöpfe, Schließen aufgeplatzter Nähte an Jacken, Hosen und Hemdsärmeln, Einnähen von Reißverschlüssen, Bügeln von Hemd und Hose. Bitte geeignete Kleidungsstücke, an denen Sie diese Techniken erlernen wollen sowie Schere und Nähgarn mitbringen.

Agnes Heublein Kreatives Nähen – der kleine Sommernähkurs Für Anfänger/innen, Fortgeschrittene und Experimentierfreudige Nach dem Motto „Auf in die Sonne!“ können Sie unter freundlicher und fachkundiger Anleitung alles nähen, was Sie möchten, ganz gleich ob Kleidung, Betthimmel, Hut oder Reisetasche. Bunte Farben und luftige Stoffe verführen zur Leichtigkeit des Sommers und laden ein zu herrlicher Kreativität und Phantasie. Sie lernen, Ihre Vorstellungen durch geschickte Bearbeitung vorhandener Schnitte umzusetzen oder einen Schnitt zu erstellen, nach dem Sie dann arbeiten. Zur ersten Stunde bringen Sie bitte alle Materialien mit, die für sie in Frage kommen, z.B. Stoffe, Deko, Zeitschriften, Schnittbögen, Abbildungen und Beispielkleidungsstücke sowie die üblichen Nähutensilien. Die Kursleiterin ist Kostümdesignerin. Freitag, 18.30–21.30 Uhr Beginn: Freitag, 9. März 2012 vhs-Gebäude, Wilhelmstr. 2f, Nähräume 6 Abende, 66,– €

Termine: Samstag, 12. Mai 2012, 9.30–16.00 Uhr Sonntag, 13. Mai 2012, 9.30–16.00 Uhr vhs-Gebäude, Wilhelmstr. 2f, Nähräume 2 Tage, 52,– €

„ V 334009 Katharina Weismantel Taschen selbstgenäht Für Anfänger/innen und Geübte Schritt für Schritt nähen Sie eine Tasche, die Sie ganz nach Ihren individuellen Wünschen gestalten, egal ob Handtäschchen oder Einkaufstasche. Am Einführungsabend stellt die Kursleiterin verschiedene Taschenmodelle und deren unterschiedliche Gestaltungsmöglichkeiten vor. Weiter werden die benötigten Materialien besprochen.

Ein großes Sortiment an Stoffen, Spitzen, Knöpfen und Kurzwaren.

Friedrichstraße 9 91054 Erlangen Tel.: 09131 202012 www.dernähladen.de

Kultur und Gestalten

„ V 334006

Textiles Gestalten

Die Kursleiterin ist Schneidermeisterin.

Jed e Näh r, der e kur s be inen b den ekomm sucht, ges am t auf 10% ten E Rab inkau f att.

Öffnungszeiten Mo – Fr 9.30 – 16.00 Uhr Sa 9.30 – 14.00 Uhr Inhaberin: Nicole Zarse

99

Vorbesprechung: Dienstag, 13. März 2012, 18.30–19.00 Uhr Wilhelmstr. 2f, Raum 2a Termine: Dienstag, 20. März 2012 und Dienstag, 27. März 2012 18.00–21.30 Uhr vhs-Gebäude, Wilhelmstr. 2f, Nähräume 2 Abende, 32,50 €

Kultur und Gestalten

Textiles Gestalten

„ V 334010 Katharina Weismantel Kleine Geschenke selbstgenäht Für Anfänger/innen und Geübte In diesem Kurs entstehen selbstgenähte Kleinigkeiten zum Verschenken oder Behalten für Groß und Klein Genäht werden z.B. Kosmetiktäschschen, Handyhülle, Stifterolle, Notizbuchhülle, Schlüsselanhänger. An der Vorbesprechung werden verschiedene Beispiele und die benötigten Matierialien besprochen. Die Kursleiterin ist Schneiderin. Vorbesprechung: Dienstag, 19. Juni 2012, 18.00–18.30 Uhr Wilhelmstr. 2f, Raum 2a Termine: Dienstag, 10. Juli 2012 und Dienstag, 17. Juli 2012 18.00–21.30 Uhr vhs-Gebäude, Wilhelmstr. 2f, Nähräume 2 Abende, 32,50 €

„ V 334011 Katharina Weismantel Applikationen aus Stoff Dieser Kurs ist für Anfänger/innen und Geübte geeignet. Beim Applizieren werden Motive aus einem Stoff ausgeschnitten und auf einen anderen aufgenäht. So erhalten fertige Produkte wie z.B. T-Shirt, Handtuch, Kissenbezug oder Kuscheldecke einen individuellen Hingucker. Bei der Vorbesprechung werden verschiedene Beispiele gezeigt und weitere Möglichkeiten besprochen. Die Kursleiterin ist Schneiderin. Vorbesprechung: Dienstag, 13. März 2012, 18.00–18.30 Uhr Wilhelmstr. 2f, Raum 2a Termine: Dienstag, 17. April 2012 und Dienstag, 24. April 2012

100

18.00–21.30 Uhr vhs-Gebäude, Wilhelmstr. 2f, Nähräume 2 Abende, 32,50 €

Gestalten mit Patchwork „ V 334012 Sabine Aly Bargello In diesem Kurs schaffen Sie ein wunderschönes und vielseitiges Muster mit Bargello-Technik, das Sie zu einem Wandbehang oder einer Decke verarbeiten können. Durch Ihre Stoffauswahl entsteht ein individueller Quilt mit einer äußerst raffinierten Wirkung. Vorbesprechung: Mittwoch, 28. März 2012, 18.00–19.00 Uhr Wilhelmstr. 2f, Raum 2a Termine: Mittwoch, 18. April 2012, 25. April 2012, 2. Mai 2012 und 9. Mai 2012 18.00–21.00 Uhr vhs-Gebäude, Wilhelmstr. 2f, Nähräume 4 Abende, 56,30 €

„ V 334014 Sabine Aly Weißquilt Für Anfänger/innen und Fortgeschrittene Aus alten Spitzen, Taschentüchern, Leinentischdecken, Bettwäsche mit und ohne Stickereien oder einfach schönen weißen Stoffen fertigen Sie einen traumhaften Quilt. Sie kombinieren diese Stoffe mit Blöcken in verschiedenen dreidimensionalen Origami- oder anderen Falttechniken. Außerdem erlernen Sie die Trapuntotechnik. Der Quilt wird dann mit Maschinen- und Handstickerei und schönen Knöpfen verziert. Ihrer Fantasie sind bei der Gestaltung keine Grenzen gesetzt. Vorbesprechung: Freitag, 9. März 2012, 18.00–19.00 Uhr Wilhelmstr. 2f, Raum 2a Termine: Samstag, 17. März 2012, 10.00–18.00 Uhr und Sonntag, 18. März 2012, 10.00–14.00 Uhr vhs-Gebäude, Wilhelmstr. 2f, Nähräume 2 Tage, 52,– €

Vorbesprechung: Mittwoch, 25. April 2012, 17.00–18.00 Uhr Wilhelmstr. 2f, Raum 2a Termine: Freitag, 4. Mai 2012, 18.00–22.00 Uhr und Samstag, 5. Mai 2012, 10.00–18.00 Uhr vhs-Gebäude, Wilhelmstr. 2f, Nähräume 2 Tage, 52,– €

Kreatives Filzen „ V 334016 Barbara Eichhorn Gefäße aus der Fläche Eine Fläche in eine Form bringen, ganz ohne Schablone – geht das? In diesem Kurs haben Sie die Möglichkeit, eine Schale mit dieser Technik herzustellen. Die Oberfläche kann mit „Fremdfasern“ wie z.B. Leinen oder Tierhaaren etc. gestaltet werden (sind vorhanden). Bitte mitbringen: stabile, wasserfeste Unterlage (z.B. Wachstuchtischdecke), 2 große Handtücher, Noppenfolie (kleine Noppen, einseitig glatt) ca. 100°100 cm, evtl. Wollreste, Pferdehaar etc. Materialkosten nach Verbrauch (ab ca. 6,– €) sind bei der Kursleitung zu entrichten. Montag, 5. März 2012 17.30–22.00 Uhr Bürgertreff „Am Anger“, Fließbachstr. 23 18,– €

„ V 334017 Barbara Eichhorn Filztaschen selbst gemacht Hier stellen Sie eine kleinere, individuelle und originelle Tasche aus Filz her, je nach Belieben mit Klappe oder Innentasche, aus feiner oder grober Rohwolle. Die

Form ist dabei variabel. Große Farbauswahl vorhanden, die Oberfläche kann mit „Fremdfasern“ wie z.B. Leinen, Maulbeerseide o.Ä. bemustert werden. Bitte mitbringen: stabile wasserfeste Unterlage (z.B. Wachstuchtischdecke), 2 alte Handtücher, Luftpolsterfolie ca. 200°50 cm, Schere, evtl. Wollreste; Trageriemen werden zu Hause individuell angebracht (z.B. Kordel, Leder, Filz). Materialkosten nach Verbrauch (ab ca. 4,– €) sind bei der Kursleitung zu entrichten. Montag, 12. März 2012 17.30–22.00 Uhr Bürgertreff „Am Anger“, Fließbachstr. 23 18,– €

„ V 334018 Barbara Eichhorn Nunofilzschal voll- oder teilbefilzt Dieser Kurs ist nur für Fortgeschrittene mit Erfahrung im Verarbeiten von Merinokammzug geeignet. Sie filzen feine Merinowolle hauchdünn auf Seidenstoff und lassen daraus einen zarten, federleichten Schal entstehen. Bitte mitbringen: die dünnste Malerfolie 3,50°1,20 m, Noppenfolie 3,50°0,60 cm, 2 große Handtücher, Schere, Nähnadel, Nähfaden, Seidenstoff (nur Chiffon 3,5 oder Pongè 5) 2,50 -3°0,45 m, Seide im Kurs (weiß 1°0,90 m für 4,90 €, handgefärbt 1°0,90 m für 10,00 €). Bestellung von Seide und Noppenfolie mind. 1 Woche vor Kursbeginn unter (09190)1290. Materialkosten sind im Kurs zu entrichten. Montag, 19. März 2012 18.00–22.00 Uhr Bürgertreff „Am Anger“, Fließbachstr. 23 16,– €

Textiles Gestalten

Sabine Aly Mein Quiltbuch – freies Maschinenquilten für Fortgeschrittene Lernen Sie individuelle Muster mit Ihrer ganz normalen Nähmaschine sticken. Der Kurs soll vorhandene Kenntnisse vertiefen und erweitern. Wir erarbeiten zum einen großflächige Quiltmuster, zum anderen eröffnet uns die Maschinenstickerei mit wasserlöslichem Vlies neue Wege zu freiem, kreativen Arbeiten. Alle Elemente werden zu einem eigenen Quiltbuch zusammengefasst, welches aus dem Herbstkurs fortgeführt werden kann.

Kultur und Gestalten

„ V 334015

„ V 334019 Michaela Tatka Handpuppen und Fantasiefiguren Rein in die Fantasiewelt. Hier entstehen filzige, witzige und zerknautschte Hand- und Fingerpuppen und individuelle Geschöpfe, die uns zum Lachen oder Nachdenken anregen können. Bitte mitbringen: stabile wasserfeste Unterlage (z.B. Wachstuchtischdecke), zwei alte Handtücher, Luftpolsterfolie mit Noppen (ca. 100°200 cm), ein Gefäß (ca. 2 l), Schreibzeug, Maßband, Schere 101

Materialkosten nach Verbrauch (ab ca. 8,– €) sind bei der Kursleitung zu entrichten. Dienstag, 28. Februar 2012 18.00–22.00 Uhr Georg-Zahn-Schule, Schenkstr. 113, Schulküche 16,– €

Kultur und Gestalten

Textiles Gestalten

„ V 334020 Michaela Tatka Armstulpen aus leichtem Nunofilz In diesem Kurs entstehen zarte, individuelle Armstulpen in der Nuno-Filz-Technik – ein Modeaccessoire für jede Gelegenheit. Feine Merinowolle wird auf hauchdünne Seide oder Nessel gefilzt. Mithilfe der Hohlkörpertechnik kreieren Sie nahtlos gefilzte Armstulpen. Bitte mitbringen: stabile, wasserfeste Unterlage (z.B. Wachstuchtischdecke), 2 alte Handtücher, Luftpolsterfolie mit Noppen (ca. 50°70 cm), Gefäß, Maßband, Schere, Schreibzeug, wenn vorhanden Chiffonseide oder dünne Pongeseide. Materialkosten nach Verbrauch (ab ca. 5,– €) sind bei der Kursleitung zu entrichten. Dienstag, 20. März 2012 18.00–22.00 Uhr Georg-Zahn-Schule, Schenkstr. 113, Schulküche 16,– €

„ V 334023 Michaela Tatka Blumen filzen für Kinder ab 8 Jahren Filzen kinderleicht? Natürlich – mit farbiger Wolle, Seife, Wasser und ein bisschen Geduld entstehen bunte Fantasie-Filzblumen. Damit könnt ihr eure Haargummis schmücken, ein Le-

sezeichen herstellen oder einfach nur für euer Zimmer eine Dekoblume gestalten. Bitte mitbringen: stabile wasserfeste Unterlage (z.B. Wachstuchtischdecke), zwei alte Handtücher, Luftpolsterfolie (ca. 50°70 cm), Schere, ein Gefäß (ca. 2 l) Materialkosten nach Verbrauch (ab ca. 5,– €) sind bei der Kursleitung zu entrichten. Dienstag, 17. April 2012 15.00–18.00 Uhr Georg-Zahn-Schule, Schenkstr. 113, Schulküche 13,– €

„ V 334026 Siglinde Müller Eleganter Schal – selbst gehäkelt Jede Frau braucht die dekorativen Kleinigkeiten wie z.B. einen eleganten Schal für die Abendgarderobe. Häkeln Sie sich diesen selbst und Sie haben ein Schmuckstück mehr, um das Sie alle beneiden. Eine große Auswahl an Lurex-Glitzer-Garn in verschiedenen Farben steht zur Verfügung und kann bei der Kursleiterin erworben werden. Soweit vorhanden, bitte mitbringen: eine Häkelnadel der Stärke 3. Anfallende Materialkosten (für das Lurex-Glitzer-Garn ca. 6,– €, für die Häkelnadel ca. 3,– €) sind bei der Kursleiterin zu entrichten. Samstag, 28. April 2012 14.30–16.30 Uhr Treffpunkt Röthelheimpark, Schenkstr. 111, R 112 13,90 €

Kreative Blumenwünsche für jeden Anlass von

Martinsbühler Straße 8 91054 Erlangen Tel 0 91 31 - 2 41 70 www.wassermann-floristik.de 102

„ V 337005

Siglinde Müller Gehäkelte Blüten – vielseitig und modisch Hier häkeln Sie verschieden farbige und unterschiedlich große Blüten, mit denen Sie etwa einen Schal, eine Tasche oder ein Kleidungsstück verschönern können. Auch Broschen, Haarklemmen, Ringe, Schlüsselanhänger oder Tischdeko lassen sich daraus machen. Eine große Auswahl an Lurex-Glitzer-Garn in verschiedenen Farben steht zur Verfügung und kann bei der Kursleiterin erworben werden. Soweit vorhanden bitte mitbringen: Woll- und Garnreste sowie die dazu passende Häkelnadel. Anfallende Materialkosten (für das Lurex-Glitzer-Garn ca. 6,– €, für die Häkelnadel ca. 3,– €) sind bei der Kursleiterin zu entrichten.

Lisa Vandea „Selbst gemacht, Geld gespart“ – Reparaturen im Haushalt Der Kurs vermittelt die notwendigen Kenntnisse, um die häufigsten Reparaturen zu Hause selbst erledigen zu können: tropfender Wasserhahn, verstopfter Siphon, undichte Fenster oder Türen, nicht exakt schließende Türen, Lampen aufhängen und anschließen, Kratzer in Möbeln oder am Auto beseitigen oder Silikonfugen erneuern. Alles wird ausführlich und leicht verständlich erklärt und Sie lernen, die wichtigsten Maschinen und Werkzeuge fachgerecht zu handhaben. Alle Reparaturen können unter Anleitung im Kurs ausprobiert werden. Bitte Schreibzeug und Schürze mitbringen. Für anfallende Materialkosten sind 5,– € bei der Kursleiterin zu entrichten.

Handwerken und Gestalten mit Holz „ V 337001 Bernd Kremer Möbel bauen mit Elektrowerkzeugen In diesem Kurs stellen Sie aus Massivholz ein kleines Werkstück her. Hierfür üben Sie die richtige Bearbeitung von Holz und den Umgang mit Elektrowerkzeugen wie z.B.: exaktes Zuschneiden mit der Handkreissäge und der Pendelstichsäge, Herstellen von Holzverbindungen durch Dübel, Kantenbearbeitung mit der Oberfräse, Schleifen und Verleimen von Korpussen. Mit den hier erworbenen Kenntnissen können Sie verschiedenste Möbel auch zu Hause selber bauen. Rückfragen unter Tel. (0911) 765192 oder www.kurswerkstatt-nuernberg.de. Anfallende Materialkosten (22, – €) sind beim Kursleiter zu entrichten. Der Kursleiter ist Schreinermeister. vhs gemeinsam mit der KursWerkstatt Nürnberg Samstag, 31. März 2012 10.00–17.00 Uhr NOA-Werkstatt, Fichtestr. 45, 90489 Nürnberg 79,– € Entgelt nicht ermäßigbar

Samstag, 21. April 2012 9.00–16.00 Uhr Treffpunkt Röthelheimpark, Schenkstr. 111, Werkraum 57,50 € Entgelt nicht ermäßigbar

„ V 337006 Lisa Vandea Geschenke selbst geschreinert Eine Blumentreppe/Kräutertreppe oder ein „halber Meter Bier“ – ein originelles, massives Biertragerl Aus Massivholz wird mit Hilfe einfacher Elektrowerkzeuge das entsprechende Geschenk hergestellt. Alle Arbeitsschritte werden ausführlich erklärt, es sind keine Grundkenntnisse nötig. Werkzeuge und Maschinen werden zur Verfügung gestellt. Sie lernen, die entsprechenden Maschinen fachgerecht zu handhaben und nehmen am Ende des Kurses Ihr Geschenk fertig montiert mit nach Hause. Anfallende Materialkosten für Blumentreppe 39,– € bzw. Biertragerl 29,– € sind bei der Kursleiterin zu entrichten.

Kultur und Gestalten

Samstag, 23. Juni 2012 14.30–16.30 Uhr Treffpunkt Röthelheimpark, Schenkstr. 111, R 112 13,90 €

Handwerken und Gestalten mit Holz

„ V 334027

Sonntag, 22. April 2012 9.00–16.00 Uhr Treffpunkt Röthelheimpark, Schenkstr. 111, Werkraum 57,50 € Entgelt nicht ermäßigbar

103

Schmuckgestaltung Kultur und Gestalten

„ V 337008

„ V 338002

Martin Kosog Cajon selber bauen Das Cajon, sprich ka’chon, ist ein perkussives Musikinstrument. Ursprünglich aus Kuba und Peru stammend, war es einfach eine Fisch- oder Zuckerrohrkiste (cajon = span. Kiste/Schublade). Heute ist das Cajon zu einem wichtigen Bestandteil des Flamenco geworden und hat auch in Mitteleuropa und den USA in der modernen Musik unaufhaltsam Einzug gehalten. Sie bauen aus mehrschichtigem Multiplex-Sperrholz, Massivholzleisten, Holzleim und nur wenigen Schrauben eine hochwertige Cajon in der Größe 30°30cm und 46cm Höhe. Für Arbeitsmittel und den fertigen Bausatz fallen zusätzlich 29,– € an. Diese sind beim Kursleiter zu entrichten. Sie können selber mitbringen (nicht Voraussetzung): Meterstab/Lineal und spitzen Bleistift, Akku-Schrauber oder Mini-Schrauber mit Bits, 20 große Wäscheklammern oder einige Leimklammern, Holzleim Express (z.B. Ponal-Express), kleine Feinsäge (Holzsäge oder Puksäge), Holz- oder Metallbohrer Durchmesser 2 mm, Schleifpapier (Körnung 100/120/150), Schraubzwingen (mindestens 50cm lang).

Barbara Kartscher Goldschmiedekurs für Anfänger/innen Text siehe Veranst.-Nr. V 338001 Bei der Kursleiterin sind 8, – € Werkzeugpauschale zu entrichten. Anfallende Materialkosten werden anteilig verrechnet. Die Kursleiterin ist Goldschmiedin.

Samstag, 3. März 2012, 9.30–17.00 Uhr Dreycedern, Altstädter Kirchenplatz 6, Werkraum III 28,10 €

Schmuckgestaltung „ V 338001 Barbara Kartscher Goldschmiedekurs für Anfänger/innen Einführung in die Grundtechniken wie Sägen, Bohren, Hämmern, Feilen, Biegen, Hartlöten, Schmirgeln, Schleifen und Polieren. Anfertigung einfacher Schmuckstücke, vorzugsweise in Silber. Weitere Edelmetalle können im Kurs bestellt werden. Bei der Kursleiterin sind 8,– € Werkzeugpauschale zu entrichten. Anfallende Materialkosten werden anteilig verrechnet. Die Kursleiterin ist Goldschmiedin. Mittwoch, 9.00–12.00 Uhr Beginn: Mittwoch, 29. Februar 2012 Dreycedern, Altstädter Kirchenplatz 6, Werkraum III 7 Vormittage, 77,– €

104

Mittwoch, 18.30–21.30 Uhr Beginn: Mittwoch, 29. Februar 2012 Dreycedern, Altstädter Kirchenplatz 6, Werkraum III 7 Abende, 77,– €

„ V 338003 Barbara Kartscher Goldschmiedekurs für Fortgeschrittene Nach der Einführung in die Grundtechniken des Goldschmiedens haben die Kursteilnehmer/innen die Möglichkeit, ihre erworbenen Fähigkeiten auszuprobieren und mit weiterführenden Techniken zu ergänzen. Ideen werden individuell geplant und ausgeführt. Werkzeug und Handhabung werden erklärt und vorgeführt. Vorzugsweise arbeiten wir mit Silber, weitere Edelmetalle können im Kurs bestellt werden. Bei der Kursleiterin sind 8, – € Werkzeugpauschale zu entrichten. Anfallende Materialkosten werden anteilig verrechnet. Die Kursleiterin ist Goldschmiedin. Mittwoch, 18.30–21.30 Uhr Beginn: Mittwoch, 9. Mai 2012 Dreycedern, Altstädter Kirchenplatz 6, Werkraum III 7 Abende, 77,– €

„ V 338004 Barbara Kartscher Goldschmiedekurs für Fortgeschrittene Text siehe Veranst.-Nr. V338003. Bei der Kursleiterin sind 8, – € Werkzeugpauschale zu entrichten. Anfallende Materialkosten werden anteilig verrechnet. Die Kursleiterin ist Goldschmiedin. Mittwoch, 9.00–12.00 Uhr Beginn: Mittwoch, 9. Mai 2012 Dreycedern, Altstädter Kirchenplatz 6, Werkraum III 7 Vormittage, 77,– €

Termine: Samstag, 28. April 2012, 10.00–18.00 Uhr und Sonntag, 29. April 2012, 10.00–14.00 Uhr vhs-Gebäude, Wilhelmstr. 2f, Nähräume 2 Tage, 47,60 €

„ V 338006 Renate Brandel-Motzel Silber, Gold und Edelsteine Für Anfänger/innen und Fortgeschrittene Möchten Sie Ihre eigenen Schätze erschaffen, Ihr eigener Schmuckdesigner werden? So werden Schmuckideen für jeden umsetzbar. Beginnend mit einfachen Ringen, Ohrschmuck oder Anhängern (aus Kostengründen zu Anfang in Silber oder preisgünstigem, unedlem Metall), erarbeiten wir uns Schritt für Schritt die Goldschmiede-Grundtechniken wie Sägen, Feilen, Schmieden, Hartlöten, Polieren, etc. Mit diesem Grundwissen haben Sie dann die Möglichkeit, unter fachkundiger Anleitung weitere Schmuckstücke in Silber oder Gold mit oder ohne Stein nach Ihren Vorstellungen zu gestalten. Auf Wunsch kann auch mit einer knetbaren Silbermasse wie z.B. Art-Clay gearbeitet werden. Bei der Kursleiterin sind 8,– € als Werkzeugpauschale zu entrichten. Materialkosten nach Verbrauch. Die Kursleiterin ist Goldschmiedemeisterin. Dienstag, 18.30–21.30 Uhr Beginn: Dienstag, 13. März 2012

Dreycedern, Altstädter Kirchenplatz 6, Werkraum III 6 Abende, 66,– €

„ V 338007 Renate Brandel-Motzel Workshop: Silberringe „de Luxe“ Hier haben Sie die Möglichkeit, sich an nur einem Nachmittag einen individuellen Silberring mit massiver aufgesetzter floraler Ornamentik und/oder echten bzw. synthetischen gefassten Edelsteinen (in mehr als 12 verschiedenen Farben) anzufertigen. Vorkenntnisse sind nicht nötig, wenngleich nicht von Nachteil. Falls die Zeit ausreicht, können auch passende Ohrstecker/Anhänger/Revers-Nadeln angefertigt werden. Anfallende Materialkosten (ca. 10,– € bis 50,– € pro Ring) sind bei der Kursleiterin zu entrichten. Die Kursleiterin ist Goldschmiedemeisterin. Fotos unter www.freundschaftsringe.com Dienstag, 28. Februar 2012, 18.00–21.30 Uhr Dreycedern, Altstädter Kirchenplatz 6, Werkraum III 15,20 €

Schmuckgestaltung

Barbara Kartscher Goldschmiedekurs am Wochenende Endlich einmal Zeit für eigene Ideen! Ein ganzes Wochenende in der Schmuckwerkstatt. Dazu sind alle eingeladen, die gerne einmal in Ruhe etwas Neues ausprobieren und/oder auch die schon gelernten Techniken weiter vertiefen wollen. Dabei vermittelt der Kurs Anfänger/innen die notwendigen Grundtechniken und die Handhabung der entsprechenden Werkzeuge. Fortgeschrittenen wird die Möglichkeit gegeben, ihr Können zu vertiefen und ihre Techniken zu erweitern. Voraussetzung sind Neugierde, etwas Geduld und Muße und natürlich viel Kreativität. Bitte entsprechende Arbeitskleidung aus Baumwolle tragen (keine Kunstfasern). Bei der Kursleiterin sind 5, – € Werkzeugpauschale zu entrichten. Anfallende Materialkosten werden anteilig verrechnet. Die Kursleiterin ist Goldschmiedin.

„ V 338008 Renate Brandel-Motzel Workshop: Silberringe „de Luxe“ Text siehe Veranst.-Nr. V 338007 Anfallende Materialkosten (ca. 10,– € bis 50,– € pro Ring) sind bei der Kursleiterin zu entrichten. Die Kursleiterin ist Goldschmiedemeisterin. Fotos unter www.freundschaftsringe.com Dienstag, 26. Juni 2012 18.00–21.30 Uhr Dreycedern, Altstädter Kirchenplatz 6, Werkraum III 15,20 €

„ V 338009

Kultur und Gestalten

„ V 338005

Renate Brandel-Motzel Workshop: Silberschmuck im aktuellen Stil Für Anfänger/innen und Fortgeschrittene – auch für Kinder ab 10 Jahre geeignet Fertigen Sie Fingerringe schmal und breit, mit oder ohne Stein, gefällig oder individuell. Zarte großflächige Ohrgehänge im orientalisch-verspielten Stil oder sachlich-strenge Ohrstecker, fantasievolle Anhänger nach eigenen Entwürfen oder Vorlagen (z.B. keltische Knoten) sind möglich – oder arbeiten Sie frei nach Ihren Vorstellungen mit professioneller Unterstützung. 105

Kultur und Gestalten

Schmuckgestaltung

Zur Abklärung offener Fragen und falls ein spezielles Materialmaß (z.B. Armreif) oder Material in Gold gewünscht wird, kann die Kursleiterin unter Tel. (09187) 901640 kontaktiert werden. Fotos finden Sie unter www.freundschaftsringe.com. Bei der Kursleiterin sind 5,– € als Werkzeugpauschale zu entrichten; anfallende Materialkosten werden anteilig verrechnet. Die Kursleiterin ist Goldschmiedemeisterin. Termine: Samstag, 12. Mai 2012, 10.00–18.00 Uhr Sonntag, 13. Mai 2012, 10.00–18.00 Uhr Dreycedern, Altstädter Kirchenplatz 6, Werkraum III 2 Tage, 47,60 €

„ V 338010 Renate Brandel-Motzel Silberschmuck mit Aussage „Viel Glück beim Abi“, „Pass auf Dich auf“, „Liebeskummer-Notfallnummer“ – es gibt so vieles das wir einer nahestehenden Person vielleicht gerne „durch die Blume“ sagen möchten. Wieso also nicht schreiben? In reinem Silber, auf die Rückseite eines dekorativen, individuell gestalteten Anhängers oder Schlüsselanhängers. Oder auch auf die Vorderseite? Für jeden kinderleicht umsetzbar ist das dank einer formbaren Silbermasse wie z.B. Art Clay, welche wie Ton geformt und durch Brennen zu praktisch reinem Silber verdichtet wird. Die „Schauseite“ kann frei modelliert oder mit Hilfe zahlreicher Stempel und Model gestaltet werden. Bildbeispiele unter www.freundschaftsringe.com Bei der Kursleiterin sind 3,– € als Werkzeugpauschale zu entrichten; anfallende Materialkosten (ab ca. 20,– €) werden anteilig verrechnet. Sonntag, 22. April 2012 13.00–17.00 Uhr Dreycedern, Altstädter Kirchenplatz 6, Werkraum III 15,90 €

„ V 338012 Renate Brandel-Motzel Freundschaftsringe und Wickelringe aus Silber Trendy Silberringe für Sie und Ihn 106

Sie fertigen einen an allen Stellen gleich breiten Ring ohne Stein, einen sogenannten „Freundschaftsring“ (oder mehrere) oder auch einen aus (silbernem) Draht oder Bandmaterial gewickelten „Wickelring“ aus echtem Silber 925 Sterling, passend für Ihre eigene Fingergröße oder die eines lieben Freundes. Sie arbeiten handwerklich mit den Werkzeugen und Techniken eines Goldschmiedes. Die Freundschaftsringe können individuell verziert oder mit Hammerschlag-Oberflächenstruktur versehen werden. Fotos unter www.freundschaftsringe.com Anfallende Materialkosten (Freundschaftsringe 6,– bis 26,– €, Wickelringe 24,– bis 33,– €) sind bei der Kursleiterin zu entrichten. Dienstag, 6. März 2012 18.30–21.30 Uhr vhs-Gebäude, Wilhelmstr. 2f, Nähräume 11,60 €

„ V 338015 Frauke Gugat Doppelspiral-Kette Diese elegante Kette macht auf raffinierte Weise den Eindruck, als würden sich zwei verschiedene Kettenstränge spiralförmig umeinander drehen. Tatsächlich werden fortlaufend kleinere Perlengruppen auf einen in der Mitte verlaufenden schmalen Strang gefädelt. Dadurch können die Stränge nicht verrutschen. Die Farben können natürlich auch innerhalb der Kettenstränge ganz nach Belieben variiert werden. Interessante Muster sind dadurch möglich. Ein Beispiel kann auf der Internetseite der Kursleiterin www.kreativzentrum.fuerth.website.ms eingesehn werden. Das Material kann im Kurs erworben werden und wird nach Verbrauch berechnet. Samstag, 5. Mai 2012 14.30–17.30 Uhr vhs-Gebäude, Wilhelmstr. 2f, Raum 2a 13,– €

Beruf und Karriere

ES GIBT VIEL ZU ENTDECKEN!

V 40 30 05

l Finanzbuchhaltung Woher kommt das Geld und wohin fließt es? Mit „Finanzbuchhaltung I – Xpert Business“ machen Sie den ersten Schritt zur geprüften Fachkraft Finanzbuchführung. Mehr als 170 weitere Angebote des Bereichs Beruf und Karriere erleichtern Ihnen den beruflichen Alltag. Entdecken Sie unsere 1200 Kursangebote!

BERUF UND KARRIERE

vhs

Beruf und Karriere Beratung

Programmbereich Beruf

Sie wissen nicht, welchen Kurs Sie besuchen sollen? Sie möchten mehr Details wissen?

Fachbereichsleitung:

Lassen Sie sich telefonisch beraten oder vereinbaren Sie einen Gesprächstermin.

Tel.: (0 91 31) 86 21 68 regina.schreiber@stadt.erlangen.de

Individuelle Schulungen

Informationen

Wenn Sie keinen passenden Kurs finden oder den Kurs gerne zu einer anderen Zeit besuchen möchten, sprechen Sie mit uns. Für Gruppen, Einrichtungen oder Firmen veranstalten wir auch gerne individuelle Kurse. Gerne unterbreiten wir Ihnen ein Angebot.

Regina Schreiber

EDV/Multimedia, Wirtschaft und Recht, Modernes Sekretariat, Soziale Kompetenz Zuständig in der Verwaltung

Alexander Burock Tel.: (0 91 31) 86 15 95 alexander.burock@stadt.erlangen.de

Windows 7 | Office 2010 | Creative Suite 5 Wir unterrichten die Versionen Microsoft Windows 7, Microsoft Office 2010 und Adobe Creative Suite 5. Außerdem setzen wir Open Source Programme wie Linux, Gimp oder Scribus ein. Damit Sie sich zeitlich flexibel weiterbilden können, bieten wir Kurse am Vormittag, Nachmittag, Abend und Wochenende an sowie online. Alle Kurse finden in der vhs, Friedrichstr.17 statt. Die vhs hat 3 PC-Räume und einen EDV-Raum mit iMacs von Apple.

Beruf und Karriere

Zu vielen Veranstaltungen werden Schulungsunterlagen für 16–20,– € angeboten.

Erfolgreiche Existenzgründung und Unternehmensführung Finanzbuchhaltung, Kostenrechnung, Controlling, Marketing – alles, was Sie zur erfolgreichen Führung eines Unternehmens brauchen. Kurse finden Sie ab Veranst.-Nr. V 40 03 00

Soziale Kompetenz Fachkompetenz allein reicht oft nicht. Entwickeln Sie gezielt Ihre sozialen Kompetenzen. Kurse finden Sie ab Veranst.-Nr. V 42 00 00

Software-Lizenzen günstig erwerben Wenn Sie einen Kurs der beruflichen Weiterbildung besuchen, können Sie (zu privaten Zwecken) günstige Lizenzen erwerben. Beispiele: Windows 7 Professional Upgrade Office 2010 Professional Plus CorelDraw Graphics Suite X5

89,– € 95,– € 79,– €

Stand: Dezember 2011 Aktuelle Konditionen sowie Lizenzbedingungen „Software zum guten Kurs“ finden Sie unter: www.cobra-shop.de/vhs 108

Die vhs Erlangen - eine von Apple anerkannte Bildungseinrichtung Seit Sommer 2010 unterrichten wir auf 12 iMacs von Apple. Probieren Sie doch mal, ob so ein eleganter Mac etwas für Sie ist oder vertiefen Sie Ihre Kenntnisse. Selbst über iPhone und iPad können Sie bei uns etwas lernen. Siehe Veranst.-Nr. V 40 17 ff.

Xpert Europäischer Computerpass 1. Win@Internet (Windows und Internet 2. Textverarbeitung Basics (Word) 3. Wahlmodul (siehe unten) Xpert Master Aufbauend auf dem Europäischen Computerpass Xpert können Sie den Xpert Master erwerben, indem Sie zwei weitere Prüfungen ablegen. Wahlmodule: Textverarbeitung Pro (Word) - Tabellenkalkulation (Excel) - Präsentation (PowerPoint) Kommunikation (Outlook) - Datenbank (Access) Prüfung: Samstag, 27. Juli 2012. Die genauen Prüfungsdaten finden Sie im Internet: www.vhs.erlangen.de Xpert - Prüfungsvorbereitung online Mittwoch, 26. Juni - Samstag, 21. Juli 2012, Kurs-Nr. V 40 10 01

Informationen

Der Europäische Computerpass Xpert besteht aus 3 Prüfungen:

Xpert Business Geprüfte Fachkraft Finanzbuchführung Der dreiteilige Lehrgang eignet sich für Beschäftigte in Handel, Industrie oder Verwaltung, die eine Tätigkeit im Rechnungswesen anstreben. Er bereitet Sie intensiv und praxisnah auf die bundesweite Xpert-BusinessPrüfung vor. Kurse finden Sie ab Veranst.-Nr. V 40 03 05

Beruf und Karriere

Lassen Sie sich vor Ihrer Kursauswahl bitte beraten!

Bildungsprämie Das Bundesministerium für Bildung und Forschung (BMBF) verlängert das erfolgreiche Projekt um 2 Jahre. Damit können Sie sich auch weiterhin, wenn die persönlichen Voraussetzungen erfüllt sind, Kurse und Lehrgänge für Ihre berufliche Weiterbildung förden lassen. Informationen zu den neuen Konditionen und Beratungstellen finden Sie im Internet unter: www.bildungspraemie.info 109

Europäischer Computerpass

Beruf und Karriere

Europäischer Computerpass

„ V 401001

110

Ulrike Keller Xpert – Prüfungsvorbereitung online Europäischer Computerpass – Xpert Für diese Prüfungsvorbereitung erhalten Sie für vier Wochen eine Freischaltung auf einer Lernplattform im Internet. Dort finden Sie Informationen, Übungen und Aufgaben, deren Lösungen Sie dann hochladen sowie Musterprüfungen. Für alle hochgeladenen Aufgaben erhalten Sie ein ausführliches, persönliches Feedback! Über das Forum können Fragen gestellt, Probleme besprochen, Erfolgserlebnisse ausgetauscht werden, sowohl mit der Kursleitung als auch untereinander. Benötigt: PC mit Internetanschluss (ideal: DSL). Lernplattform: www.vhs-freelearning.de Einführungsveranstaltung: Mittwoch, 20. Juni 2012, 20.15 Uhr, Friedrichstr. 17, EDV-Raum 01 Prüfung: Samstag, 21. Juli 2012 Die genauen Zeiten finden Sie auf unserer Internetseite: www.vhs.erlangen.de Falls Sie sich auf eine zweite Prüfung vorbereiten wollen, beträgt die Kursgebühr 110,– €. Geben Sie bitte bei der Anmeldung Ihre E-Mail-Adresse an und die Prüfung, auf die Sie sich vorbereiten möchten. Mittwoch, 20. Juni – Samstag, 21. Juli 2012 Online-Seminar 55,– €

Erste, Zweite und Dritte Schritte am Computer und im Internet Erste Schritte am Computer und ins Internet Möchten Sie in angenehmer und stressfreier Atmosphäre, Schritt für Schritt und in aller Ruhe die faszinierenden Möglichkeiten des Computers entdecken? Dann sind Sie hier genau richtig. Sie haben noch wenig oder gar nicht mit dem Computer gearbeitet und möchten sich systematisch, strukturiert und leicht verständlich die Grundlage für einen sicheren Umgang mit dem Computer und dem Internet schaffen? Lernen Sie, wie ein Computer funktioniert, wie Sie das Betriebssystem Windows 7 und die Anwen-

derprogramme bedienen und Dateien verwalten. Das Internet, die unerschöpfliche Auskunftei, steht Ihnen weltweit und rund um die Uhr zur Verfügung. Sie lernen, wie Sie das Internet für sich am besten nutzen können und wie Sie E-Mails verschicken. Und wie Sie Bilder auf dem PC speichern und weiterbearbeiten, lernen Sie auch noch! Voraussetzung: nur Neugier

„ V 401032 Eva Hofmann Erste Schritte am Computer und im Internet Mittwoch, 14.00–17.00 Uhr Beginn: Mittwoch, 18. April 2012 Friedrichstr. 17, EDV-Raum 04 10 Nachmittage, 165,– € inkl. Lehrbuch

„ V 401033 Daniele Küper-Staniewski Erste Schritte am Computer und im Internet Mittwoch, 9.00–12.00 Uhr Beginn: Mittwoch, 18. April 2012 Friedrichstr. 17, EDV-Raum 01 10 Vormittage, 165,– € inkl. Lehrbuch

Zweite Schritte am Computer und im Internet Die ersten Schritte am Computer liegen hinter Ihnen. Jetzt wollen Sie sicher werden! In diesem Kurs werden Sie Ihre Kenntnisse erweitern und vertiefen. Schwerpunkte: Internet und E-Mail, Umgang mit Bildern, kreative Nutzung der Textverarbeitung Word und vor allem üben, üben, üben. Quereinsteiger/innen mit entsprechenden Vorkenntnissen sind herzlich willkommen.

„ V 401035 Eva Hofmann Zweite Schritte am Computer und im Internet Montag, 14.00–17.00 Uhr Beginn: Montag, 16. April 2012 Friedrichstr. 17, EDV-Raum 04 10 Nachmittage, 165,– € inkl. Lehrbuch

Dienstag, 9.00–12.00 Uhr Beginn: Dienstag, 17. April 2012 Friedrichstr. 17, EDV-Raum 01 10 Vormittage, 165,– € inkl. Lehrbuch

Schwerpunkte: Internet und E-Mail, Word und vor allem üben, üben, üben… Voraussetzung: Erste und Zweite Schritte am Computer, Quereinsteiger/innen mit entsprechenden Vorkenntnissen sind herzlich willkommen. Dienstag, 14.00–17.00 Uhr Beginn: Dienstag, 17. April 2012 Friedrichstr. 17, EDV-Raum 04 10 Nachmittage, 150,– €

„ V 401038

„ V 401053

Christine Beer Zweite Schritte am Computer und im Internet Dienstag, 14.00–17.00 Uhr Beginn: Dienstag, 17. April 2012 Friedrichstr. 17, EDV-Raum 01 10 Nachmittage, 165,– € inkl. Lehrbuch

Dritte Schritte am Computer und im Internet „ V 401041 Eva Hofmann Dritte Schritte am Computer und im Internet Sie arbeiten schon eine Weile am Computer und wollen Ihre Kenntnisse in Word und Internet vertiefen. Vielleicht möchten Sie das Office-Paket näher kennenlernen z.B. Excel oder Powerpoint. Machen Sie sich gemeinsam mit Gleichgesinnten auf die spannende Reise durch die aktuelle Computerwelt. Insbesondere im Internet erwarten Sie interessante Themen. Eigene Vorschläge können gerne berücksichtigt werden.

Christine Beer Fit in Windows 7 Sie arbeiten zwar immer mal am PC, schreiben mit Word, suchen im Internet und mailen. Sie haben sich alles mehr oder weniger selbst beigebracht und suchen jetzt Tipps und Kniffe, wie man das eine oder andere schneller und effizienter durchführen kann. In diesem Kurs lernen Sie, wie Sie Ihre Daten geschickt strukturieren. Sie üben das Speichern, Kopieren, Umbenennen von Dateien und Ordnern. Sie lernen Desktop, Maus, Tastatur und Drucker einzurichten sowie Verknüpfungen zu erstellen. Freitag, 9.00–12.00 Uhr Beginn: Freitag, 2. März 2012 Friedrichstr. 17, EDV-Raum 02 5 Vormittage, 75,– €

USB-Stick als Geschenk

Erste, Zweite und Dritte Schritte am Computer

Daniele Küper-Staniewski Zweite Schritte am Computer und im Internet

Beruf und Karriere

„ V 401036

Wenn Sie sich mind. 14 Tage vor Kursbeginn für folgenden Kurs anmelden:

Erste Schritte am Computer und im Internet siehe Veranst-Nr. V 40 10 30 ff. www.vhs-erlangen.de

erhalten Sie einen USB-Stick als Geschenk. 111

Textverarbeitung mit Word 2010

Umstieg auf Windows 7 Windows 7 sieht nicht nur anders aus, es enthält auch viele Neuerungen. Damit Sie einen leichteren Einstieg haben, sollten Sie diesen Kurs besuchen. Keine Installation. Voraussetzung: Kenntnisse in Windows XP oder Vista

„ V 401065 Daniele Küper-Staniewski Umstieg auf Windows 7 Donnerstag, 29. März 2012 18.00–21.00 Uhr Friedrichstr. 17, EDV-Raum 03 33,– € inkl. Skript

„ V 401067 Eva Hofmann Umstieg auf Windows 7 Freitag, 14.00–17.00 Uhr Beginn: Freitag, 20. April 2012 Friedrichstr. 17, EDV-Raum 02 2 Nachmittage, 38,– €

Textverarbeitung mit Word 2010

Beruf und Karriere

„ V 401104 Barbara Kloiber Word 2010 – intensiv Lernen Sie, das Textverarbeitungsprogramm Word effektiv am Arbeitsplatz einzusetzen und erleichtern Sie sich so ganz schnell Ihren Büroalltag. Inhalte: Eingabe und Ausdruck von Text, Zeichen- und Absatzformatierung, Autotext (Textbausteine), Autokorrektur, Einsatz von Tabulatoren, Kopf- und Fußzeilen, automatische Nummerierungs- und Aufzählungsfunktion, Layoutgestaltung mit mehreren Spalten, Sonderzeichen einfügen, Erstellen und Bearbeiten von Tabellen, Einfügen von Grafiken, Geschäftsbrief nach DIN 5008, Serienbrieffunktionen (Hauptdokument und Datenquelle), Dokumentvorlagen und einfache Formatvorlagen Voraussetzung: EDV-Grundlagen Mittwoch, 9.00–12.00 Uhr Beginn: Mittwoch, 2. Mai 2012 Friedrichstr. 17, EDV-Raum 03 8 Vormittage, 120,– € 112

Word für Fortgeschrittene „ V 401105 Daniele Küper-Staniewski Umstieg auf Office 2010 – Word Das neue Office-Paket hat eine ganz andere Oberfläche als frühere Versionen. Mit Übungen in Word lernen Sie die neue Struktur kennen. Voraussetzung: einfache Grundkenntnisse in Word Donnerstag, 1. März 2012, 18.00–21.00 Uhr Friedrichstr. 17, EDV-Raum 02 33,– € (inkl. Skript)

„ V 401107 Daniele Küper-Staniewski Fit in Word 2010 Office am Wochenende Word ist mittlerweile Ihr tägliches Handwerkszeug. Aber es gibt viele Möglichkeiten, dieses Programm noch professioneller zu nutzen. Schwerpunkte: Seriendruck, Anforderungen langer Texte (Berichte, Diplomarbeiten etc.), Grafiken und Diagramme erstellen, Arbeiten mit Feldern, Berechnungen in Word, Formulare erstellen, Objekte aus anderen Office-Programmen einfügen. Samstag, 17. März 2012, 9.00–16.00 Uhr Sonntag, 18. März 2012, 9.00–16.00 Uhr Friedrichstr. 17, EDV-Raum 02 2 Tage, 76,– €

„ V 401121 Gerhard Högner Lange Dokumente bequem und ansprechend in Word 2010 erstellen Wenn Sie lange Dokumente wie wissenschaftliche Arbeiten, umfangreiche Berichte oder Sitzungsvorlagen zu erstellen haben, brauchen Sie bestimmte Steuerungsmöglichkeiten, um sich die Arbeit zu erleichtern. Inhalte: Formatvorlagen, Gliederungen, Inhaltsverzeichnis-Automatisierung, Abbildungsverzeichnis, Index und Fußnoten, Hyperlinks und Textmarken. Nach diesem Seminar können Sie lange Dokumente souverän erstellen. Voraussetzung: Word-Grundlagen Donnerstag, 18.00–21.00 Uhr Beginn: Donnerstag, 3. Mai 2012 Friedrichstr. 17, EDV-Raum 02 2 Abende, 38,– €

„ V 401209 Ulrike Keller Internet – Einführung kompakt Sicher kennen Sie das auch: Weitere Informationen finden Sie unter www.xyz.de? Wollen Sie die Vorteile des Internets nutzen? Dann nehmen Sie sich doch einen Tag Zeit und lernen Sie kompakt alles, was für den Einstieg nötig ist. Inhalte: Suchen und Finden von Informationen, Aufbau von Internetseiten, Bedienung eines Browsers wie Internet Explorer oder Firefox, Suchmaschinen wie z.B. Google und das Thema Sicherheit. Samstag, 3. März 2012 9.00–16.00 Uhr Friedrichstr. 17, EDV-Raum 04 38,– €

Google, Facebook, Wikipedia, Skype… Internetkompetenz für Eltern

www.vhs-erlangen.de

Im Rahmen der Medieninitiative Erlangen bietet die Volkshochschule Kurse zur Internetkompetenz für Eltern und weitere Interessierte an. Weitere Informationen finden Sie unter www.medien-erlangen.de. Bei entsprechender Nachfrage werden Zusatzkurse eingerichtet. Diese finden Sie dann auf www.vhs.erlangen.de und www.medien-erlangen.de

Ulrike Keller Internetkompetenz für Eltern – Social Communities Social Media erleben in letzter Zeit einen exorbitanten Boom. Internet-Anwendungen wie YouTube, Facebook, MySpace, Twitter und Xing stehen für neue, interaktive Möglichkeiten, dem Mitmach-Internet. Was ist davon zu halten und wie nutzt man diese Möglichkeiten? Samstag, 17. März 2012 10.00–13.00 Uhr Friedrichstr. 17, EDV-Raum 04 24,– € inkl. Schulungsunterlage

„ V 401252 Ulrike Keller Internetkompetenz für Eltern – Sicherheit im Internet Viele Eltern wissen nicht, was auf den Computern in den Kinderzimmern abläuft. Wichtigster Bestandteil der Initiative ist ein Angebot, das über problematische Inhalte von Webseiten, Gefahren beim Chatten und sicheres Surfen informiert. Unterstützung für ihre Aufgaben finden Eltern durch die Lernmaterialien. Von Viren, Würmern und Trojanern über Botnetze bis hin zu Phishing und Abofallen – die Gefahren, die im Internet lauern, sind vielfältig. Damit man sich angemessen davor schützen kann, muss man zunächst wissen, welche Gefahren einen erwarten. Samstag, 17. März 2012 14.00–17.00 Uhr Friedrichstr. 17, EDV-Raum 04 24,– € inkl. Schulungsunterlage

Studium digitale?

Internet und E-Mail

Das Internet steht Ihnen rund um die Uhr zur Verfügung. Lernen Sie, wie Sie es am besten nutzen können.

„ V 401251

Beruf und Karriere

Internet und E-Mail

Genau! - Mit dem Computer sicher umzugehen erfordert Zeit und Übung. Mit einem einzigen Kurs ist das nicht getan. Wenn Sie aber in angenehmer und stressfreier Atmosphäre, Schritt für Schritt und in aller Ruhe und in netter Gesellschaft die faszinierenden Möglichkeiten des Computers und des Internets entdecken möchten, schauen Sie doch mal nach den Kursen „Erste, Zweite oder Dritte Schritte am Computer und im Internet“. siehe V 40 10 30 ff. 113

Beruf und Karriere

Präsentation mit PowerPoint 2010

„ V 401253 Ulrike Keller Soziale Netzwerke Wir treffen uns auf Facebook! Wenn Sie das schon gehört haben und auch mitreden wollen, sind Sie in diesem Kurs genau richtig. Denn soziale Netzwerke wie Facebook liegen im Trend und stehen für Kommunikation, Interaktion, Vernetzung und Gruppenbildung. In diesen großen Netzgemeinschaften, den sogenannten Communities, begegnen sich täglich tausende Menschen, die sich austauschen, informieren und diskutieren. Dieser Kurs bietet einen Überblick über die wichtigsten Communities und ermöglicht einen Blick auf deren Funktionsweise und Möglichkeiten. Mittwoch, 16. Mai 2012 18.00–21.00 Uhr Friedrichstr. 17, EDV-Raum 03 19,– €

„ V 401256 Thomas Kreuzler Facebook, Twitter, Skype und Co. – Internet als Kommunikationsmittel Die ersten Schritte im Internet und E-Mail liegen bereits hinter Ihnen? Dann lernen Sie jetzt kennen, was das Internet darüber hinaus noch zu bieten hat: moderne Kommunikationsmöglichkeiten wie Chat und Soziale Netzwerke à la Facebook und Twitter. Probieren Sie mit Skype weltweit kostenlos zu telefonieren und unternehmen Sie virtuelle Ausflüge via Google-Earth. Außerdem lernen Sie wichtige Sicherheitsaspekte bei der Nutzung des Internets kennen. Anhand vieler weiterer Beispiele werden Sie Schritt für Schritt zum kompetenten Internetnutzer. Dienstag, 9.00–12.00 Uhr Beginn: Dienstag, 8. Mai 2012 Friedrichstr. 17, EDV-Raum 02 2 Vormittage, 48,– € inkl. Schulungsunterlage

„ V 401257 Ulrike Keller Effektive Internet-Recherche Das Internet: groß, allwissend, undurchsichtig. Im Internet findet man alles, wenn man weiß, wo man suchen muss. Genau aus diesem Grund gibt es Suchmaschinen und diverse Möglichkeiten, die benötigten Informationen schnellstmöglich zu finden. Aber auch das 114

Bedienen von Suchmaschinen und der Umgang mit speziellen Diensten will gelernt sein. Inhalte: Basiswissen zum Internet, Suchmaschinen, Kataloge, Meta-Suchmaschinen, Grundlagen des Suchens, Branchenbücher und Nachschlagewerke, Newsgroups Mittwoch, 18. Juli 2012 18.00–21.00 Uhr Friedrichstr. 17, EDV-Raum 01 19,– €

„ V 401258 Ulrike Keller Google, mehr als nur eine Suchmaschine! Google bietet eine Vielzahl an völlig kostenlosen, aber ungemein nützlichen Tools, die Sie in diesem Kurs kennenlernen. Fotos organisieren und bearbeiten Sie ganz einfach mit Picasa. Google Maps nutzen Sie als perfekten Routenplaner, und mit Google Earth werfen Sie einen Blick auf alle Teile der Erde aus der Vogelperspektive – alles kostenlos. In diesem Kurs lernen Sie Google optimal anzuwenden und einzurichten. Mittwoch, 25. Juli 2012 18.00–21.00 Uhr Friedrichstr. 17, EDV-Raum 03 19,– €

Präsentation mit PowerPoint 2010 Mit PowerPoint erstellen Sie eindrucksvolle Präsentationen, die Ihre Vorträge wirkungsvoll unterstützen – oder selbstablaufende Bildschirmshows z.B. für einen Messestand.

„ V 401321 Barbara Kloiber PowerPoint 2010 – intensiv Sie lernen, Bildschirmpräsentationen, Overhead-Folien und Handouts zu erstellen. Dabei bringen Sie Texte, Tabellen, Diagramme und SmartArt-Objekte auf die Folie. Bilder oder selbst erstellte Grafiken visualisieren Ihre Inhalte. Sie gestalten Ihre Präsentation mittels vorgegebener Foliendesigns und lernen, individuelle Entwurfsvorlagen mit dem Master zu gestalten. Animierte Folienelemente und Multimediaobjekte bringen Leben in Ihren Vortrag. Der Einsatz von interaktiven Schaltflächen ermöglicht es Ihnen, sich ganz nach

PowerPoint 2010 – Grundlagen Sie lernen Bildschirmpräsentationen, Overhead-Folien und Handouts zu erstellen. Dabei spielt die Gestaltung von Texten, Tabellen und Diagrammen eine wichtige Rolle. Bilder oder selbst erstellte Grafikobjekte visualisieren Ihre Inhalte. Sie gestalten Ihre Präsentation mittels vorgegebener Foliendesigns und bringen Bewegung auf den Bildschirm, indem Sie Ihre Folienelemente animieren. AbschlieĂ&#x;end erhalten Sie Hinweise fĂźr einen gelungenen Präsentationsablauf. Voraussetzung: EDV-Grundlagen und Word-Kenntnisse

„ V 401322 Ulrike Keller PowerPoint 2010 – Grundlagen Mittwoch, 18.00–21.00 Uhr Beginn: Mittwoch, 29. Februar 2012 Friedrichstr. 17, EDV-Raum 03 4 Abende, 60,– ₏

Daniele Kßper-Staniewski PowerPoint 2010 – Grundlagen Office am Wochenende Termine: Samstag, 21. April 2012, 9.00–16.00 Uhr Sonntag, 22. April 2012, 9.00–16.00 Uhr Friedrichstr. 17, EDV-Raum 03 2 Tage, 76,– ₏

„ V 401327 Christine Beer Fit in PowerPoint 2010 Mit Powerpoint kÜnnen Sie Ihre Ideen eindrucksvoll präsentieren! Sie lernen, wie Sie Ihre Folien perfekt gestalten, Texte, grafische Elemente, Bilder und Diagramme einbinden – auch aus Excel, und wie Sie sich mit Hilfe von Gestaltungsvorlagen die Arbeit erleichtern. Freitag, 9.00–12.00 Uhr Beginn: Freitag, 15. Juni 2012 Friedrichstr. 17, EDV-Raum 03 5 Vormittage, 75,– ₏

3OFTWARE ,IZENZEN 7ENNĂŚ3IEĂŚEINENĂŚ+URSĂŚDERĂŚBERUFLICHENĂŚ7EITERBILDUNGĂŚBESUCHEN ĂŚKĂ™NNENĂŚ 3IEĂŚGĂ&#x;NSTIGEĂŚ,IZENZENĂŚERWERBENĂŚ"EISPIELE 7INDOWSĂŚĂŚ0ROFESSIONALĂŚ5PGRADEĂŚĂŚĂŚ  ĂŚ%52ĂŚ /FFICEĂŚĂŚ0ROFESSIONALĂŚ0LUSĂŚ ĂŚĂŚĂŚĂŚĂŚ  ĂŚ%52 #OREL$RAWĂŚ'RAPHICSĂŚ3UITEĂŚ8ĂŚĂŚĂŚĂŚĂŚĂŚĂŚĂŚ  ĂŚ%52 ĂŚ ĂŚ -EHRĂŚu3OFTWAREĂŚZUMĂŚGUTENĂŚ+URShĂŚUNDĂŚĂŚ ĂŚ ĂŚ AKTUELLEĂŚ+ONDITIONENĂŚSOWIEĂŚ,IZENZ ĂŚ BEDINGUNGENĂŚFINDENĂŚ3IEĂŚUNTERĂŚĂŚ ĂŚ ĂŚ WWWCOBRA SHOPDEVHS

Präsentation mit PowerPoint 2010

Mittwoch, 9.00–12.00 Uhr Beginn: Mittwoch, 29. Februar 2012 Friedrichstr. 17, EDV-Raum 03 6 Vormittage, 90,– ₏

„ V 401326

Beruf und Karriere

Wunsch durch Ihre Folien zu bewegen oder andere Anwendungen in die Präsentation einzubinden. AbschlieĂ&#x;end erhalten Sie Hinweise fĂźr einen gelungenen Präsentationsablauf. Voraussetzung: EDV-Grundlagen und Word-Kenntnisse

115

Outlook 2010 „ V 401401

Beruf und Karriere

Outlook 2010

Daniele Küper-Staniewski Outlook 2010 – mit E-Mails professionell umgehen – Office am Wochenende Outlook wird in den meisten Firmen als Mailprogramm genutzt. Lernen Sie, mit E-Mails professionell umzugehen. Inhalte: E-Mails senden und empfangen, Formate und Optionen, Nachrichten mit Anhang versenden, Ordner erstellen und verwalten, mit dem Regelassistenten organisieren, Kontakte eintragen und pflegen, Einsatz von Adressbüchern, Erstellen von Verteilerlisten Samstag, 5. Mai 2012 9.00–16.00 Uhr Friedrichstr. 17, EDV-Raum 04 38,– € Fit in Outlook 2010 Sie haben bereits Erfahrung im Umgang mit E-Mail und Internet und wollen jetzt die Möglichkeiten von Outlook kennenlernen und nutzen. Inhalte: Kontakte erstellen und bearbeiten, Nachrichten verwalten, einfache Abläufe mit dem Regelassistenten automatisieren, Termine, Besprechungen und Ereignisse im Kalender verwalten, Verwaltung von Aufgaben, individuelle Anpassung von Ansichten, Suchen, Speichern, Verwalten und Drucken von Elementen

„ V 401407 Christine Beer Fit in Outlook 2010 Freitag, 9.00–12.00 Uhr Beginn: Freitag, 27. April 2012 Friedrichstr. 17, EDV-Raum 03 3 Vormittage, 45,– €

„ V 401408 Daniele Küper-Staniewski Fit in Outlook 2010 – Office am Wochenende Samstag, 7. Juli 2012 9.00–16.00 Uhr Friedrichstr. 17, EDV-Raum 04 38,– €

116

Tabellenkalkulation mit Excel 2010 Mit Excel können Sie nicht nur übersichtliche Tabellen erstellen und einfache sowie hochkomplizierte Berechnungen durchführen (lassen), sondern auch ansprechende Diagramme erstellen. Ein Bild sagt nämlich oft mehr als 1000 Zahlen. Excel 2010 – Grundlagen Sie lernen den sinnvollen Aufbau von Tabellen und lassen mit einfachen Formeln Berechnungen durchführen. Sie können relative und absolute Bezüge unterscheiden und einfache Funktionen (Summe, Minimum, Maximum) einsetzen. Mit Hilfe des Diagrammassistenten werten Sie Ihre Tabellen grafisch aus. Sie gestalten attraktive Tabellen und Diagramme und drucken ansprechende Unterlagen aus. Nach diesem Kurs sind Sie in Excel fit für den Büroalltag.

„ V 401410 Jürgen Albrecht Excel 2010 – Grundlagen Montag, 18.00–21.00 Uhr Beginn: Montag, 27. Februar 2012 Friedrichstr. 17, EDV-Raum 02 5 Abende, 75,– €

„ V 401412 Daniele Küper-Staniewski Excel 2010 – Grundlagen – Office am Wochenende Termine: Samstag, 10. März 2012, 9.00–16.00 Uhr Sonntag, 11. März 2012, 9.00–16.00 Uhr Friedrichstr. 17, EDV-Raum 02 2 Tage, 76,– €

„ V 401413 Ulrike Keller Excel 2010 – Grundlagen Dienstag, 18.00–21.00 Uhr Beginn: Dienstag, 19. Juni 2012 Friedrichstr. 17, EDV-Raum 04 5 Abende, 75,– €

Montag, 9.00–12.00 Uhr Beginn: Montag, 5. März 2012 Friedrichstr. 17, EDV-Raum 03 8 Vormittage, 120,– €

Excel – Fortgeschrittene

„ V 401420 Daniele Küper-Staniewski Excel 2010 – Fortgeschrittene Anwendungen – Office am Wochenende Sie haben bereits in Excel gearbeitet und möchten jetzt tiefer einsteigen. Inhalte: verschachtelte Funktionen, Namen in Formeln, SVERWEIS und WENN-Funktion, bedingte Formatierung, Schutz von Feldern, Arbeitsblättern und Mappen sowie das Erstellen einer Pivot-Tabelle und Makros. Termine: Samstag, 28. April 2012, 9.00–16.00 Uhr Sonntag, 29. April 2012, 9.00–16.00 Uhr Friedrichstr. 17, EDV-Raum 02 2 Tage, 88,– € inkl. Schulungsunterlage

„ V 401423

„ V 401418 Jürgen Albrecht Excel 2010 – Aufbau Sie haben mit Excel bereits gearbeitet und möchten jetzt tiefer einsteigen. Inhalte: Namen in Formeln, SVERWEIS und WENNFunktion, verschachtelte Funktionen, benutzerdefinierte Formate, Zellbezüge auf andere Tabellenblätter oder Arbeitsmappen, Schutz von Feldern, Arbeitsblättern und Mappen Montag, 18.00–21.00 Uhr Beginn: Montag, 23. April 2012

Friedrichstr. 17, EDV-Raum 02 3 Abende, 45,– €

Gerhard Högner Excel 2010 – Große Datenmengen aufbereiten Durch Pivot-Tabellen können Sie Daten einer Tabelle in verschiedener Art darstellen und auswerten, ohne die Ausgangsdaten oder die Tabelle zu verändern. So können Sie große Datenmengen auf eine überschaubare Größe reduzieren und einfache Auswertungen durchführen. Inhalte: Planung der Pivot-Tabelle, Vorbereiten der Daten durch Einsatz von Funktionen (Datum in Jahre, Kalenderwochen, Quartale, Monate oder Wochentage zer-

Office 2010 am Wochenende Steigen Sie ein oder um! Word, Excel und PowerPoint 2010 können Sie in diesem Semester jeweils an einem Wochenende lernen. Ideal für alle, die für regelmäßige Kurse keine Zeit haben. Wenn Sie einen Kurs der beruflichen Weiterbildung besuchen, können Sie dazu passend günstige Lizenzen erwerben. Beispiele: Windows 7 Professional Upgrade 89,– € Office 2010 Professional Plus 95,– € Mehr „Software zum guten Kurs“ und aktuelle Konditionen sowie Lizenzbedingungen finden Sie unter: www.cobra-shop.de/vhs

Tabellenkalkulation mit Excel 2010

Christine Beer Excel 2010 – intensiv Sie lernen den sinnvollen Aufbau von Tabellen und lassen mit einfachen Formeln Berechnungen durchführen. Sie können relative und absolute Bezüge unterscheiden und einfache Funktionen (Summe, Minimum, Maximum) einsetzen. Mit Hilfe des Diagrammassistenten werten Sie Ihre Tabellen grafisch aus. Sie gestalten attraktive Tabellen und Diagramme und drucken ansprechende Unterlagen aus. Darüber hinaus lernen Sie, wie Sie Namen in Formeln verwenden, SVERWEIS und WENN-Funktion einsetzen, Zellbezüge auf andere Tabellenblätter oder Arbeitsmappen anlegen und Felder, Arbeitsblätter bzw. Mappen schützen. Nach diesem Kurs sind Sie richtig gut in Excel.

Beruf und Karriere

„ V 401414

117

Datenbanken mit Access 2010 Beruf und Karriere

legen, Texte zerlegen, Wenn-Funktion), Erstellen der Pivot-Tabelle, Möglichkeiten der Darstellung Behalten Sie den Überblick! Filtern und sortieren Sie Ihre Daten sinnvoll. Setzen Sie die Prioritäten, in dem Sie Datenbestände nach Ihren Vorgaben und Kriterien sortieren. Inhalte: Arbeiten mit dem AutoFilter (insbesondere Verbesserungen zur älteren Excel-Version), zusätzliche Möglichkeiten mit dem erweiterten Filter, Löschen von doppelten Zeilen, Sortieren nach Werten und Farben – logische Sortierungen z.B. nach Monatsnamen oder eigenen Vorgaben Donnerstag, 18.00–21.00 Uhr Beginn: Donnerstag, 14. Juni 2012 Friedrichstr. 17, EDV-Raum 02 5 Abende, 95,– €

Excel VBA „ V 401428 Gerhard Högner Excel VBA – nützliche Programmierung in Excel Lernen Sie die Excel-Programmierung. Schritt für Schritt passen Sie Makros an und programmieren eigene Anwendungen, die Ihre tägliche Arbeit vereinfachen bzw. automatisieren. Sie führen Makros zeilenweise aus, testen und bearbeiten diese, entwickeln eigene Abläufe und nutzen Excel-Objekte. Inhalte: Aufzeichnen mit dem Makrorekorder, Anpassen von Makros, Arbeiten mit Variablen und Konstanten, Erstellen von Dialogen, Schleifen und Entscheidungen, Zugriff auf Zellen und Tabellenblätter, Fehlerbehandlung und Testmöglichkeiten, Erstellen eigener Anwendungen Voraussetzungen: gute EXCEL-Kenntnisse Donnerstag, 18.00–21.00 Uhr Beginn: Donnerstag, 8. März 2012 Friedrichstr. 17, EDV-Raum 02 6 Abende, 114,– €

Datenbanken mit Access 2010 Mit Hilfe von Access können Sie größere Datenmengen wie Adressen, Artikel, eine Kakteen- oder Videosammlung oder einen Fahrradverleih verwalten. Sie können Auswertungen vornehmen, Ausdrucke erstellen und an118

wenderfreundliche Bildschirmmasken gestalten. Privat oder beruflich – ein interessantes Programm.

„ V 401430 Gerhard Högner Access 2010 – Einführung Sie lernen mit Access Aufbau, Arbeitsweise, Funktion und Leistungsmerkmale eines typischen Datenbanksystems kennen und sind in der Lage, einfache Anwendungen selbst zu entwickeln. Sie erstellen und bearbeiten Tabellen, können Abfragen definieren und Daten aus Tabellen filtern. Mit Hilfe der Assistenten werden Formulare und Berichte erstellt und ausgedruckt. Montag, 18.00–21.00 Uhr Beginn: Montag, 5. März 2012 Friedrichstr. 17, EDV-Raum 03 7 Abende, 105,– €

„ V 401432 Gerhard Högner Access 2010 – Aufbau Sie lernen mit Hilfe von zusätzlichen Möglichkeiten, eine Datenbank anwenderfreundlich weiterzuentwickeln. Inhalte: Beziehungstypen, Arbeiten mit verschiedenen Abfragearten, Funktionen in Abfragen, Berichten und Formularen, anwenderfreundliche Formulargestaltung, individuelle Berichte, Datenaustausch mit anderen Anwendungen, Arbeit mit Makros. Voraussetzung: Access-Grundlagen Montag, 18.00–21.00 Uhr Beginn: Montag, 14. Mai 2012 Friedrichstr. 17, EDV-Raum 03 8 Abende, 120,– €

Office „ V 401441 Dipl. Inf. Margrit Moerschbacher Office-Werkstatt für Frauen Excel, Word, Mail, Internet, vielleicht auch PowerPoint und Outlook: mit allem schon gearbeitet, und doch tauchen immer wieder Fragen auf? Überzeugt, dass die Programme noch Neuigkeiten und Überraschungen für Sie bieten können? Dann ist dieser Kurs richtig für Sie, in dem ich Themen rings um MS Office und Web vertiefe und dabei besonders Ihre Fragestellungen berücksichtige.

„ V 401448 Thomas Kreuzler Office 2010 effektiv nutzen Lernen Sie Office 2010 praktisch und effektiv zu nutzen. Nachdem Sie die ersten Grundlagen in Excel, Word, PowerPoint und Outlook bereits beherrschen, erhalten Sie Einblicke in praxisorientierte Nutzungsmöglichkeiten des Office-Pakets, die Ihnen den Arbeitsalltag erleichtern. Sie passen beispielsweise die Multifunktionsleiste individuellen Bedürfnissen an und erarbeiten den Umgang mit Verknüpfungen unterschiedlicher Office-Programme wie etwa Excel-Tabellen in Word oder auch Word-Funktionen mit PowerPoint. Sie üben die Planung von Geschäftskorrespondenz. Für häufig wiederkehrende Aufgaben arbeiten wir mit Vorlagen für Dokumente, Rechnungen und verwenden Makros. Einblicke erhalten Sie auch in das Zusammenspiel mit Outlook. Sie verwenden vorhandene Adressen für Serienbriefe und gestalten Ihr Zeitmanagement, indem Sie Termine oder Aufgaben effektiv verwalten. Samstag, 3. März 2012 9.00–16.00 Uhr Friedrichstr. 17, EDV-Raum 03 58,– € inkl. Schulungsunterlage

Eva Hofmann Keine Angst vor Office 2010 – Umstieg in Word und Excel Das neue Office-Paket hat eine ganz andere Oberfläche als frühere Versionen. Mit Übungen in Word bzw. Excel lernen Sie die neue Struktur kennen. Voraussetzung: Einfache Grundkenntnisse in Word oder Excel Freitag, 14.00–17.00 Uhr Beginn: Freitag, 4. Mai 2012 Friedrichstr. 17, EDV-Raum 02 2 Nachmittage, 38,– €

Digitale Fotografie/Grafik/ Layout Digitale Fotografie Digital fotografieren lernen Sie fotografieren bereits digital, möchten aber mehr aus Ihren Bildern machen? Was verbirgt sich hinter Auflösung, Dateiformat, Weißabgleich, Belichtungsmessart, Blende- und Verschlusszeit? Lernen Sie die Technik Ihrer Kamera näher kennen und die verschiedenen Möglichkeiten in der Praxis zu nutzen. Durch eine durchdachte Bildgestaltung machen Sie aus gewöhnlichen Motiven außergewöhnliche Fotos. Eine kleine Einführung in die digitale Bildbearbeitung, in der Sie erfahren, wie Sie Bilder digital später optimieren können, rundet das Thema ab. Der Schwerpunkt liegt aber auf der Fotografie.

Die vhs Erlangen - eine von Apple anerkannte Bildungseinrichtung

Digitale Fotografie / Grafik/ Layout

Freitag, 9.00–11.15 Uhr Beginn: Freitag, 16. März 2012 Friedrichstr. 17, EDV-Raum 04 10 Vormittage, 112,50 €

„ V 401449

Beruf und Karriere

Kein Unterricht am 18. und 25. Mai 2012. Der Kurs endet somit am 29. Juni 2012. Office-Werkstatt im Internet: officewerkstatt.wordpress.com

Seit Sommer 2010 unterrichten wir auf 12 iMacs von Apple. Probieren Sie doch mal, ob so ein eleganter Mac etwas für Sie ist oder vertiefen Sie Ihre Kenntnisse. Selbst über iPhone oder iPad können Sie bei uns etwas lernen. Siehe Veranst.-Nr. V 40 17 ff.

www.vhs-erlangen.de 119

„ V 401500

Termine: Donnerstag, 1. März 2012, 9.00–16.00 Uhr Freitag, 2. März 2012, 9.00–16.00 Uhr Friedrichstr. 17, EDV-Raum 04 2 Tage, 76,– €

Beruf und Karriere

Digitale Fotografie / Grafik/ Layout

Rainer Krugmann Digital fotografieren lernen Montag, 9.00–12.00 Uhr Beginn: Montag, 12. März 2012 Friedrichstr. 17, EDV-Raum 01 3 Vormittage, 45,– €

„ V 401501 Rainer Krugmann Digital fotografieren lernen Mittwoch, 9.00–12.00 Uhr Beginn: Mittwoch, 18. April 2012 Friedrichstr. 17, EDV-Raum 04 3 Vormittage, 45,– €

„ V 401502 Rainer Krugmann Digitalfotografie mit der Spiegelreflexkamera – kompakt Sie möchten die vielfältigen Funktionen Ihrer digitalen Spiegelreflexkamera optimal ausnutzen und tiefer in die Materie einsteigen. Digitale Spiegelreflex-Kameras ermöglichen eine fantastische Bildqualität, die kaum noch Wünsche offen lässt. Dieser Kurs vermittelt Ihnen fundiertes und praxisorientiertes Wissen für erstklassige Fotos und beste Bildergebnisse, unabhängig von Ihrem Kameramodell. Sie lernen die Grundlagen der digitalen Spiegelreflexfotografie mit Schwerpunkt auf dem Fotografischen. Selbstverständlich werden wir auch auf die Nachbearbeitung am PC eingehen. Hauptaugenmerk ist jedoch der richtige Umgang mit der Kamera.

Digitale Spiegelreflexfotografie für Einsteiger/innen Sie haben eine digitale Spiegelreflexkamera und möchten wissen, welche technischen und gestalterischen Möglichkeiten Ihre Kamera eigentlich bietet? Nach einer theoretischen Einführung in die digitale Spiegelreflexfotografie werden die erworbenen Kenntnisse in die Praxis umgesetzt: 4 Exkursionen zu den Themen Portrait-, Stadt-, Nacht- und Tabletop-Fotografie. Die Ergebnisse der Exkursionen werden gemeinsam besprochen. Sie werden lernen, wie Sie mit einfachen Anpassungen und kleinen Tricks Ihre Fotos effektiv mit einem Bildbearbeitungsprogramm verbessern und eindrucksvoll präsentieren können. Bitte bringen Sie Ihre digitale Spiegelreflexkamera mit.

„ V 401503 Gabriella Héjja Digitale Spiegelreflexfotografie für Einsteiger/innen Die Exkursionen finden voraussichtlich am Freitag, 16., 23., 30. März und 20. April 2012, jeweils 15.00–16.30 Uhr statt. Montag, 19.00–20.30 Uhr Beginn: Montag, 5. März 2012 Friedrichstr. 17, EDV-Raum 01 10 Termine, 95,– €

Digitale Fotgrafie Kurse zu digitaler Fotografie finden Sie sowohl im Programmbereich Kultur unter Fotografie ab V 33 30 00 als auch im Programmbereich Beruf bei den EDV-Kursen unter Digitale Fotografie/Grafik/Video ab V 40 15 00. Da diese Kurse sehr beliebt sind, bieten wir oft Zusatzkurse an. Schauen Sie einfach unter:

www.vhs-erlangen.de 120

Donnerstag, 19.00–20.30 Uhr Beginn: Donnerstag, 19. April 2012 Friedrichstr. 17, EDV-Raum 04 10 Termine, 95,– €

„ V 401505 Gabriella Héjja Digitale Spiegelreflexfotografie für Fortgeschrittene Sie kennen sich mit Ihrer Kamera bereits gut aus und möchten Ihre Kenntnisse vertiefen. Praktische Kenntnisse über den Einsatz von Blende, Verschlusszeit und Brennweite werden vorausgesetzt. Nach einer Einführung in die kreative Bildgestaltung lernen Sie, FotoLicht- und Aufnahmetechnik in verschiedenen Situationen optimal einzusetzen. 5 Exkursionen werden anhand praktischer Übungen die folgenden Themen erarbeitet: Portrait (in- und outdoor)-, Architektur-, Blitz- und Stillleben-Fotografie. Die Ergebnisse der Exkursionen werden gemeinsam besprochen. Sie werden lernen, wie Sie mit einfachen Anpassungen und kleinen Tricks Ihre Fotos effektiv mit einem Bildbearbeitungsprogramm verbessern und eindrucksvoll präsentieren können. Bitte bringen Sie Ihre digitale Spiegelreflexkamera mit. Fünf Exkursionen finden voraussichtlich am Freitag, 9. März, 16. März, 23. März, 30. März und 20. April 2012, 17.00–18.30 Uhr statt. Dienstag, 19.00–20.30 Uhr Beginn: Dienstag, 6. März 2012 Friedrichstr. 17, EDV-Raum 01 10 Termine, 95,– €

„ V 401506 Lisa Haselbek Experimentelle Fotografie Fotografie ermöglicht nicht nur die naturgetreue Abbildung unserer Umwelt, sondern bietet kreative Gestaltungs- und Verfremdungsmöglichkeiten. Entdecken Sie das Potential experimenteller Fotografie: abstrakte Fotografien, Lochkamerafotos, Malen mit Licht, Langzeitund Mehrfachbelichtung – es entstehen ausdrucks-

starke Fotos mit einer besonderen Stimmung. Die entstandenen Bilder werden anschließend am Computer bearbeitet. Bitte Stative, Übertragungskabel und Gehäusedeckel mitbringen. Sonntag, 11. März 2012 9.00–16.00 Uhr Friedrichstr. 17, EDV-Raum 01 38,– €

„ V 401507 Lisa Haselbek Archtitekturfotografie Um interessante Bilder von Gebäuden zu machen, benötigen Sie nicht nur eine entsprechende Ausrüstung, sondern auch das Wissen über Grundregeln. Ob Außen- oder Innenaufnahmen, Sie erfahren u.a. mehr über den optimalen Standpunkt, die Vermeidung stürzender Linien, die Möglichkeiten der HDR-Fotografie. Themen unserer praktischen Übungen sind Nachtaufnahmen, Aufnahmen von Innenräumen und künstlerische Architekturfotografie. Anschließend beschäftigen wir uns mit den Möglichkeiten der Nachbearbeitung am Computer. Bitte Kamera, Stativ und evtl. Übertragungskabel mitbringen. Termine: Freitag, 2. März 2012, 18.00–21.00 Uhr Samstag, 3. März 2012, 10.00–17.00 Uhr Friedrichstr. 17, EDV-Raum 03 2 Tage, 57,– €

„ V 401508 Gabriella Héjja Panoramabilder aus eigenen Fotos erstellen Lernen Sie, wie Sie außergewöhnliche Panoramafotos erstellen können und worauf Sie bei der Erstellung besonders achten müssen, um optimale Ergebnisse zu erzielen. Mithilfe digitaler Bildbearbeitungsprogramme werden Sie Ihre Aufnahmen in beeindruckende Panoramabilder montieren. Die Bildbearbeitung erfolgt mit Photoshop bzw. mit einem kostenlosen Programm. Hinweis: Bitte bringen Sie Ihre digitale Kamera samt Bedienungsanleitung, Speicherkarte sowie, wenn vorhanden, ein Stativ mit.

Digitale Fotografie / Grafik/ Layout

Gabriella Héjja Digitale Spiegelreflexfotografie für Einsteiger/innen Drei Exkursionen finden am Samstag, 28. April, 5. Mai und 16. Juni 2012, 11.00–12.30 Uhr statt.

Beruf und Karriere

„ V 401504

121

Samstag, 12. Mai 2012 9.00–16.00 Uhr Friedrichstr. 17, EDV-Raum 01 38,– €

Beruf und Karriere

Digitale Fotografie / Grafik/ Layout

„ V 401509 Rainer Krugmann Digitale Schwarz-Weiß-Fotografie Was in Farbe gut ist muss doch auch in Schwarzweiß gut sein. Leider nicht. Lernen Sie die wichtigen Komponenten guter Schwarzweißfotos kennen. Am Anfang steht hier die richtige Motivwahl und so werden wir bei der Aufnahme bereits wichige Akzente setzen. Die eigentliche Umsetzung in Schwarzweiß werden wir jedoch anschließend am PC vornehmen. Warum Sie das nicht Ihrer Kamera überlassen sollten erfahren Sie im Kurs. Bringen Sie bitte Ihre Digital-Kamera mit. Samstag, 12. Mai 2012 9.00–16.00 Uhr Friedrichstr. 17, EDV-Raum 04 38,– €

„ V 401511 Christine Beer Digitale Kamera – und nun? Sie haben eine digitale Kamera oder möchten sich eine zulegen? Sie möchten jetzt lernen, wie Sie die Bilder auf den PC bringen und etwas nachbearbeiten können. Inhalte: Bilder von der Kamera auf den PC, Hintergrundwissen (Bildgröße, Formate, Farben, Auflösung), einfache Retuschen (Ausschnitte, Farbstiche, Helligkeit und Kontrast korrigieren). Voraussetzung: nur EDV-Grundlagen, keine Vorkenntnisse in der Bildbearbeitung Bringen Sie Ihre Kamera mit und das Kabel für den PC. Dienstag, 9.00–12.00 Uhr Beginn: Dienstag, 17. April 2012 Friedrichstr. 17, EDV-Raum 04 5 Vormittage, 75,– €

„ V 401512 Volker Hoffmann Erstellen eines persönlichen Fotobuches Gestalten Sie ein persönliches Fotobuch aus eigenen Bildern und Texten direkt am PC. Nicht nur für private Erinnerungen wie Geburtstag, Hochzeit, Urlaub oder Familienchronik geeignet, sondern auch für Dokumen122

tationen. Notwendiges Wissen wie Bildauflösung, grafisches Format, Digitalisierung, Textgestaltung, einfache notwendige Bildkorrekturen lernen Sie in diesem Kurs. Freitag, 27. April 2012 18.00–21.00 Uhr Friedrichstr. 17, EDV-Raum 04 19,– €

„ V 401513 Daniele Küper-Staniewski Windows Live Fotogalerie – Fotos verwalten, bearbeiten und präsentieren Windows Live Fotogalerie ermöglicht problemlos Fotos von der Kamera oder aus Ordnern zu importieren. Über das Datum, eine Personenkennzeichnung oder Bewertung lassen sich Fotos leicht auffinden. Windows Live Fotogalerie bietet neben der Möglichkeit der digitalen Bildbearbeitung nach Helligkeit, Farbe, Ausrichtung, retuschieren, zuschneiden, Einarbeiten von Effekten und der Wiederherstellung der Originale von bearbeiteten Fotos auch die Kombination mehrerer Bilder zu einer Panoramaaufnahme. Windows Live Fotogalerie unterstützt Sie außerdem bei der Präsentation Ihrer Bilder auf dem Bildsschirm, beim Ausdruck auf Papier und nicht zuletzt beim Versand per E-mail. Donnerstag, 18.00–21.00 Uhr Beginn: Donnerstag, 19. April 2012 Friedrichstr. 17, EDV-Raum 03 2 Abende, 38,– €

Gimp Digitale Bildbearbeitung mit Gimp Sie haben eine Digitalkamera oder einen Scanner und konnten bisher Ihre Bilder auf dem Computer noch nicht richtig bearbeiten? Gimp gibt Ihnen die Möglichkeit, Ihre Bilder professionell zu verbessern. Lernen Sie die vielfältigen Funktionen kennen wie Korrigieren von Bildern, Fehlerbeseitigung, Bildmontagen erstellen, Retusche, Texte einfügen, Ausschnitte wählen etc. Und das alles mit einer kostenlosen Software. Übrigens: Gimp gibt es sogar für den USB-Stick! So haben Sie Ihr Bildbearbeitungsprogramm immer dabei.

Donnerstag, 15. März 2012, 9.00–16.00 Uhr Freitag, 16. März, 9.00–16.00 Uhr Friedrichstr. 17, EDV-Raum 01 2 Tage, 76,– €

„ V 401516 Rainer Krugmann Digitale Bildbearbeitung mit Gimp Mittwoch, 18.00–21.00 Uhr Beginn: Mittwoch, 18. April 2012 Friedrichstr. 17, EDV-Raum 04 5 Abende, 75,– €

„ V 401517 Christine Beer Digitale Bildbearbeitung mit Gimp Dienstag, 9.00–12.00 Uhr Beginn: Dienstag, 12. Juni 2012 Friedrichstr. 17, EDV-Raum 04 5 Vormittage, 75,– €

größe in der richtigen Auflösung werden Sie anschließend mühelos einstellen können. Und das alles mit einem kostenlosen Bildbearbeitungsprogramm. Mittwoch, 7. März 2012 18.00–21.00 Uhr Friedrichstr. 17, EDV-Raum 04 24,– €

„ V 401519 Rainer Krugmann Übungsabende – Bildbearbeitung/Layout Sie haben bereits Grundlagen- oder Aufbaukurse besucht. Jetzt möchten Sie an eigenen Projekten arbeiten und unter Anleitung verschiedene Problemstellungen lösen. Herr Krugmann steht Ihnen mit Rat und Tat zur Seite. Mögliche Programme: Adobe Photoshop, Illustrator, InDesign, Gimp Mittwoch, 18.00–21.00 Uhr Beginn: Mittwoch, 14. März 2012 Friedrichstr. 17, EDV-Raum 04 3 Abende, 57,– €

Photoshop

„ V 401518 Rainer Krugmann Bilder bearbeiten für Webseiten Digitalbilder ins Internet zu stellen ist eigentlich keine Kunst. Gute Bilder, die sich schnell öffnen jedoch schon. Zumindest sollten Sie die richtigen Dateiformate für den jeweiligen Einsatz kennen. Diese lernen Sie in dem Kurs kennen und werden verschiedene Möglichkeiten der Komprimierung testen. Aber auch die richtige Bild-

Digitale Fotografie / Grafik/ Layout

Rainer Krugmann Digitale Bildbearbeitung mit Gimp

„ V 401520 Rainer Krugmann Photoshop und Co. – Einsatzmöglichkeiten der Programme (Vortrag) Photoshop, InDesign, Illustrator, Acrobat – wissen Sie auch, was man damit anfangen kann? Sie erhalten einen Überblick über die Einsatzmöglichkeiten der verschiedenen Programme und können dann besser entscheiden, ob das etwas für Sie ist.

Die vhs Erlangen - eine von Apple anerkannte Bildungseinrichtung

Beruf und Karriere

„ V 401515

Seit Sommer 2010 unterrichten wir auf 12 iMacs von Apple. Probieren Sie doch mal, ob so ein eleganter Mac etwas für Sie ist oder vertiefen Sie Ihre Kenntnisse. Selbst über iPhone oder iPad können Sie bei uns etwas lernen. Siehe Veranst.-Nr. V 40 17 ff.

www.vhs-erlangen.de 123

Digitale Fotografie / Grafik/ Layout

Mittwoch, 15. Februar 2012 18.00–19.30 Uhr Friedrichstr. 17, EDV-Raum 04 Eintritt frei Photoshop CS5 – Grundlagen Sie fotografieren bereits digital und möchten wissen, wie Sie Ihre Fotos oder gescannten Bilder und Grafiken nach eigenen Wünschen verändern und optimieren können. Mit Hilfe von Photoshop lernen Sie, Ausschnitte zu erstellen, Farb- und Belichtungskorrekturen vorzunehmen und Schönheitsfehler zu retuschieren. Photoshop bietet darüber hinaus vielfältige Möglichkeiten, Fotos künstlerisch zu verfremden oder aus verschiedenen Bildern etwas ganz Neues (Collagen, Plakate, Grußkarten) zu gestalten. Ihrer Kreativität sind keine Grenzen gesetzt. Inhalt: Grundlagen zu Farblehre, Bildbearbeitung und Dateiformaten, Verwendung der Werkzeuge, Auswahlund Maskierungstechniken, Einsatz von Ebenen, Textfunktion, Bildoptimierung, Grundlagen der Bildmontage und -retusche Empfehlenswerte Vorkenntnisse: siehe „Digitale Kamera – und nun?“

„ V 401521

Beruf und Karriere

Volker Hoffmann Photoshop CS5 – Grundlagen Dienstag, 18.00–21.00 Uhr Beginn: Dienstag, 28. Februar 2012 Friedrichstr. 17, EDV-Raum 03 6 Abende, 90,– €

„ V 401523 Rainer Krugmann Photoshop CS5 – Grundlagen Termine: Donnerstag, 8. März 2012, 9.00–16.00 Uhr Freitag, 9. März 2012, 9.00–16.00 Uhr Friedrichstr. 17, EDV-Raum 04 2 Tage, 76,– €

„ V 401525 Rainer Krugmann Photoshop CS5 – Grundlagen Montag, 18.00–21.00 Uhr Beginn: Montag, 16. April 2012 Friedrichstr. 17, EDV-Raum 04 6 Abende, 90,– €

„ V 401526 Barbara Kloiber Photoshop CS5 – Grundlagen am Wochenende Termine: Samstag, 21. April 2012, 9.00–16.00 Uhr Sonntag, 22. April 2012, 9.00–16.00 Uhr Friedrichstr. 17, EDV-Raum 04 2 Tage, 76,– €

„ V 401529 Volker Hoffmann Photoshop CS5 – Crash-Kurs Sie arbeiten schon ab und zu mit Photoshop und können einfache Bildbearbeitungen durchführen. Trotzdem passiert es Ihnen immer wieder, dass Photoshop nicht das macht, was Sie wollen – und Sie wissen auch nicht warum. Dieser „Crashkurs“ schafft Abhilfe, erfordert aber auch Ausdauer und eine schnelle Auffassungsgabe. Sie erfahren in diesem Kurs kompakt alles Wichtige: Ebenen und Ebenenmasken, Freistellen mit Hilfe von Pfaden, Tonwertkorrekturen, Farbstiche entfernen, Montagen, Verrechnen von Ebenen, Ebenenfüllmodi. Es dürfte für Sie dann kein Problem mehr sein, Tonwerte und Farbstiche zu korrigieren, Objekte freizustellen und Bilder professionell nachzuschärfen. Termine: Samstag, 28. April 2012, 9.00–16.00 Uhr Sonntag, 29. April 2012, 9.00–16.00 Uhr Friedrichstr. 17, EDV-Raum 03 2 Tage, 76,– € Photoshop CS5 – Aufbau Sie haben bereits mit Photoshop gearbeitet und wollen Ihr Wissen nun vertiefen.

124

Rainer Krugmann Photoshop CS5 – Aufbau Termine: Donnerstag, 19. April 2012, 9.00–16.00 Uhr Freitag, 20. April 2012, 9.00–16.00 Uhr Friedrichstr. 17, EDV-Raum 04 2 Tage, 76,– €

„ V 401534 Volker Hoffmann Photoshop CS5 – Aufbau am Wochenende Termine: Samstag, 5. Mai 2012, 9.00–16.00 Uhr Sonntag, 6. Mai 2012, 9.00–16.00 Uhr Friedrichstr. 17, EDV-Raum 03 2 Tage, 76,– €

„ V 401535 Rainer Krugmann Photoshop CS5 – Aufbau Montag, 18.00–21.00 Uhr Beginn: Montag, 18. Juni 2012 Friedrichstr. 17, EDV-Raum 04 5 Abende, 75,– €

Photoshop Spezial „ V 401538 Volker Hoffmann Die neuen Bildbearbeitungstechniken von Photoshop CS5 In diesem Workshop erfahren Sie alles über die neuen Techniken von PS CS5 wie die Mini Bridge, inhaltssen-

Samstag, 10. März 2012 9.00–16.00 Uhr Friedrichstr. 17, EDV-Raum 04 48,– €

„ V 401540 Volker Hoffmann RAW-Format – das digitale Negativ Fotografieren Sie bereits im RAW-Format? Lernen Sie, wie Sie die digitale Masterdatei im RAW-Format konvertieren, bearbeiten und optimale Ergebnisse erzielen. Dazu gibt es eine Menge Hintergrundwissen über die RAW-Anatomie, Farbtiefe, Tiefen- und Lichterbeschneidung, Weißbalance, Stapelverarbeitung, RAW-Workflow etc. Die Übungen werden mit Adobe Camera RAW, einem Plugin von Photoshop durchgeführt. Donnerstag, 18.00–21.00 Uhr Beginn: Donnerstag, 8. März 2012 Friedrichstr. 17, EDV-Raum 03 2 Abende, 38,– €

„ V 401542 Lisa Haselbek Bild-Collage mit Photoshop CS5 Die Collage ist eine traditionelle Gestaltungstechnik aus Kunst und Werbung, die wir am Computer zu neuem Leben erwecken. Urlaubsfotos ineinander blenden, mit Texten ergänzen, Fotos zu einem ausgewählten Thema raffiniert kombinieren, individuelle Bildwelten zaubern. Spielerisch lernen Sie das Arbeiten mit Ebenen und Masken, das Erzeugen von Bildobjekten, Überblenden und Kombinieren verschiedener Elemente und den Einsatz von Effekten. Voraussetzung: Sicherer Umgang mit dem Computer

Digitale Fotografie / Grafik/ Layout

„ V 401533

sitives Füllen, verbesserte Freistellungs-Funktionen, Formgitter, erweiterter Fluchtfilter, Smart Objekte und vieles andere mehr. Ein weiterer Schwerpunkt dieses Workshops ist der in CS5 komplett überarbeitete Raw Konverter, mit dem viele Korrekturen sehr komfortabel und „nicht destruktiv“ durchgeführt werden können. Kleingruppe: max. 8 Teilnehmer/innen Voraussetzung: gute Kenntnisse in Photoshop

Beruf und Karriere

Schwerpunkte: Vertiefung der Ebenentechnik, Ebenenmasken, Einstellungsebenen und Schnittmasken. Freistellungstechniken, Einsatz von Filtern, Nachschärfen von Bildern, Arbeiten mit Kanälen, Freistellen über Pfade, Einsatz von Verläufen und Füllebenen, umfangreiches Hintergrundwissen Voraussetzung: Kenntnisse wie „Photoshop – Grundlagen“

Samstag, 28. April 2012 10.00–17.00 Uhr Friedrichstr. 17, EDV-Raum 04 38,– € 125

Beruf und Karriere

Digitale Fotografie / Grafik/ Layout

„ V 401549 Peter Hoffmann Photoshop automatisieren mit Aktionen und Makros Sie wollen wiederkehrende Arbeitsschritte im Photoshop so automatisieren, dass sie sich schneller und per Mausklick ausführen lassen? Die meisten Arbeitsabläufe lassen sich leicht und flexibel automatisieren. Von einfachen Formatänderungen bis zu komplexen Arbeitsprozessen ist alles möglich. Schrittweise lernen Sie die Erstellung von Aktionen kennen und trainieren verschiedene Anwendungsmöglichkeiten (Dateiabspeicherung, standardisierte Bildvorbereitung, projektbezogene Bildeffekte). Voraussetzung: gute Photoshopkenntnisse Samstag, 16. Juni 2012 9.00–16.00 Uhr Friedrichstr. 17, EDV-Raum 03 38,– €

Rainer Krugmann InDesign CS5 – Grundlagen Termine: Donnerstag, 22. März 2012, 9.00–16.00 Uhr Freitag, 23. März 2012, 9.00–16.00 Uhr Friedrichstr. 17, EDV-Raum 03 2 Tage, 76,– €

„ V 401552 Christine Beer InDesign CS5 – Grundlagen Montag, 9.00–12.00 Uhr Beginn: Montag, 11. Juni 2012 Friedrichstr. 17, EDV-Raum 04 5 Nachmittage, 85,– €

„ V 401555 Grafik & Layout „ V 401550 Lisa Haselbek Einführung in Desktop Publishing mit Scribus Sie stoßen mit Ihrer Textverarbeitung immer wieder an Grenzen, wollen aber (noch) nicht in Adobe InDesign investieren? Dann ist Scribus für Sie ideal. Mithilfe dieses kostenlosen Layout-Programms erhalten Sie eine Einführung in die Grundregeln des Desktop Publishing, lernen die wichtigsten Funktionen und Werkzeuge von Scribus kennen und wie Sie Flyer, Broschüren oder Kalender professionell gestalten können bis hin zum PDFExport als druckfähiges Dokument. Samstag, 5. Mai 2012 10.00–17.00 Uhr Friedrichstr. 17, EDV-Raum 01 38,– € InDesign CS5 – Grundlagen InDesign ist das Layout-Programm schlechthin zur Erstellung von Broschüren, Zeitungen, Flugblättern und Drucksachen aller Art. Sie lernen die Grundlagen der Typografie sowie Text- und Seitengestaltung und erzeugen eigene Flyer, Anzeigen und Katalogseiten. Dabei setzen Sie Texte, Fotos, Abbildungen und Farben am PC gestalterisch um.

126

„ V 401551

Rainer Krugmann InDesign CS5 für Fortgeschrittene Sie arbeiten bereits mit InDesign und möchten jetzt mehr über die Ausgabe von Dokumenten, das Farbmanagement und den Workflow wissen? Inhalte: Beschneidungspfade und Alphakanäle, Tabellenfunktion, Transparenzen und Transparenzreduzierung, PDF-Export aus InDesign, Preflight, Ausgabe und Druck, Inhaltsverzeichnis und Indexverknüpfungen, Einrichten eines richtigen Colormanagements, 2-farbige (Dublex) Dokumente, Druckfarbenmanager, Buchfunktion, Cross-Media-Publishing: Datenzusammenführung, Hyperlinks und Schaltflächen. Termine: Donnerstag, 24. Mai 2012, 9.00–16.00 Uhr Freitag, 25. Mai 2012, 9.00–16.00 Uhr Friedrichstr. 17, EDV-Raum 04 2 Tage, 76,– €

„ V 401556 Peter Hoffmann Typografie am Computer Typografie ist das i-Tüpfelchen der guten Gestaltung! Lernen Sie die klassischen Regeln und Möglichkeiten der Gestaltung mit Schrift und ihre Umsetzung am Computer kennen.

„ V 401559 Rainer Krugmann Illustrator CS5 – Grundlagen Mit dem Grafikprogramm Illustrator erstellen Sie faszinierende Logos, Grafiken und Charts in scharfer Vektorqualität oder komplette Seiten für Printmedien. Inhalte: grundlegende Bedienung und Werkzeuge, Objekte und Texte erstellen und bearbeiten, Spezialeffekte, Import von Texten und Bildern, Optimieren von Grafiken für das Web, Tipps und Tricks aus der Praxis Montag, 18.00–21.00 Uhr Beginn: Montag, 5. März 2012 Friedrichstr. 17, EDV-Raum 04 4 Abende, 76,– €

„ V 401560 Peter Hoffmann Von der eigenen Idee zum Druck In übersichtlicher Form zeige ich Ihnen, wie Sie mit wenig Zeitaufwand Ihre eigenen Ideen schnell zu einem eigenen Erscheinungsbild umsetzen können. Exakte Umsetzung, prägnantes Auftreten unter Vermeidung der häufigsten Fehler bei der Konzeption, der Arbeitsvorbereitung sowie der Umsetzung bringe ich Ihnen zusammen mit praktischen Tipps aus der Gestaltungspraxis näher. Im anschließenden Praxis-Wochenende lernen Sie, wie Sie Ihr eigenes Corporate Design – das Erscheinungs-

Termine: Freitag, 4. Mai 2012, 19.00–20.30 Uhr Samstag, 12. Mai 2012, 9.00–16.00 Uhr Sonntag, 13. Mai 2012, 9.00–16.00 Uhr Friedrichstr. 17, EDV-Raum 03 3 Tage, 117,– €

Die vhs Erlangen eine von Apple anerkannte Bildungseinrichtung Apple – Mac und Co. „ V 401707 Ulrike Keller Umstieg auf den Mac – kompakt Sie haben bereits mit einem Windows-Rechner gearbeitet, möchten jetzt aber auf Mac umsteigen. Lernen Sie das Betriebssystem „Lion“ mit seinen verschiedenen Programmen näher kennen. Inhalte: Unterschiede zu Windows, die Mac-Tastatur mit ihren Spezialtasten, Dateiverwaltung mit Finder, Kalender iCal, Adressbuch und Mail, Internetbrowser Safari Voraussetzung: EDV-Grundlagen

Apple – Mac und Co.

Termine: Samstag, 7. Juli 2012, 9.00–16.00 Uhr Sonntag, 8. Juli 2012, 9.00–16.00 Uhr Friedrichstr. 17, EDV-Raum 03 2 Tage, 76,– €

bild Ihrer eigenen Firma – umsetzen, realisieren und günstig produzieren können. Ihre Firmenausstattung in nur 4 Schritten: – Ihr Firmenname, Ihr Logo, Ihr Slogan – Gestaltungselemente, Farben und Grundgestaltung – Geschäftsausstattung, Internetvisitenkarte und Werbebroschüre – Druckausgabe und Aktualisierung/Pflege Ihrer Dokumente

Beruf und Karriere

Immer mehr gestaltet man heute seine Unterlagen und Veröffentlichungen vom eigenen Firmenlogo der Kleinanzeige bis hin zur Internetseite oder dem Katalog selbst. Typografie ist aber nicht nur das Gestalten mit Schrift, sondern die Kombination von Gestaltungselementen von Druck- und Screendesign bis hin zur Gestaltung von Benutzeroberflächen und Beschriftungen. Was Sie bei der Gestaltung mit Schrift beachten sollten und wie Sie das Lesen, Verstehen und die Umsetzung von Botschaften leichter machen können, lernen Sie durch Übungen und an Hand von Beispielen.

Termine: Dienstag, 17. April 2012, 18.00–21.00 Uhr Mittwoch, 18. April 2012, 18.00–21.00 Uhr

127

Dienstag, 24. April 2012, 18.00–21.00 Uhr Mittwoch, 25. April 2012, 18.00–21.00 Uhr Friedrichstr. 17, EDV-Raum 03 4 Abende, 68,– €

Publizieren im Internet

„ V 401770 Ulrike Keller iPad und iPhone – Einführungsseminar Sie haben Ihr iPhone, iPad noch nicht so lange oder wollen einfach nur wissen, welche Möglichkeiten sich Ihnen bieten? Mit seinen vielen Funktionen und Erweiterungen, den sogenannten Apps, wird es zum multimedialen Kommunikationsmittel. In diesem Kurs werden die Grundfunktionen (Telefon, Nachrichten, Kalender, Fotos, mobiler Internetzugang) erklärt und die wichtigsten Einstellungen gezeigt. Kursinhalte: Systemeinstellungen und Benutzereinstellungen (Kalender, E-Mail Konten), Touchscreen-Funktionen und Cut/ Copy/Paste, Fotos, Musik und Videos, Vorstellung nützlicher Programme aus dem App-Store und SMS, EMails und MMS versenden und empfangen. Bringen Sie bitte Ihr eigenes iPhone und/oder iPad mit.

Beruf und Karriere

Mittwoch, 2. Mai 2012 18.00–21.00 Uhr Friedrichstr. 17, EDV-Raum 03 26,– €

„ V 401775 Ulrike Keller Mac – Fotos ordnen und präsentieren mit iPhoto Sie besitzen einen Mac und haben damit auch schon ein wenig Erfahrung. Jetzt möchten Sie die genial einfachen Möglichkeiten von iPhoto kennenlernen. Sie organisieren und bearbeiten Fotos und erstellen eine Diaschau. Es steht für alle Teilnehmer/innen ein iMac zur Verfügung. Voraussetzung: Kenntnisse wie „Umstieg auf den Mac“ Termine: Dienstag, 8. Mai 2012, 18.00–21.00 Uhr Mittwoch, 9. Mai 2012, 18.00–21.00 Uhr Friedrichstr. 17, EDV-Raum 03 2 Abende, 38,– €

128

Publizieren im Internet Effektives Webdesign Praxisorientierte Webtechnik von A bis Z: aktuelle Online Techniken von der statischen Website bis zu Content Management Systemen. Das modulare System bietet Ihnen eine fundierte Einarbeitung in die aktuellen Aspekte moderner WebsiteTechnologien. Das Ziel ist der optimale professionelle Einsatz der verschiedenen Online-Design-Konzepte – von statischen Websites bis hin zu Content Management Systemen – basierend auf dynamischen serverseitigen Scriptsprachen und Datenbanken. Jedes Modul kann mit einer Prüfung abgeschlossen werden. Nach erfolgreicher Teilnahme an drei Modulen erhalten Sie das Gesamtzertifikat „X-pert CMS Online Designer (VHS)“. Das Modul „Effektives Webdesign – Modul 3 Joomla!“ wird im Wintersemester angeboten.

„ V 401801 Nils-Christoph Grüger Effektives Webdesign – Modul 1 HTML und CSS Statische Webseiten technisch perfekt umgesetzt. Der Einstieg in die Online-Techniken verlangt Kenntnisse der beiden Standards (X) HTML (Hypertext Markup Languages) und CSS (Cascading Styling Sheets). Eine gute statische Webseite wird durch die saubere, professionelle Anwendung dieser Standards bestimmt. Nur so erhält der Designer der Web-Präsentation eine optimale Umsetzung hinsichtlich SuchmaschinenOptimierung, Barrierefreiheit und leichter Veränderbarkeit der Website. Inhalte: Planung und Konstruktion einer Webseite, Entwurf von Navigationssystemen, Webseitengerüste, Grids, Floats, Trennung von Inhalt und Layout, HTMLVarianten bis HTML5, CSS fur barrierefreies Webdesign, CSS aus Baukasten am Beispiel YAML, Optimierte Darstellung fur alle Browser, Umsetzung eines Layouts, Workflow, Professionelle Webseiteneditoren, Nutzung von Templates in Sites und Editoren, Erweiterung von Quellcodes fur Suchmaschinenoptimierung, Versuche mit Javascript am Beispiel, Bilderpräsentationen Achtung: Am Samstag, 3. und 24. März 2012, 10.00– 16.15 Uhr findet Unterricht statt.

„ V 401802 Nils-Christoph Grüger Effektives Webdesign – Modul 2 PHP und MySQL Dynamische serverseitige Scripttechnik mit den Standards bei Scriptsprachen und Datenbankservern. Um den Webseitencode nicht stets anzupassen zu müssen, sollte man sich nach dynamischen Web-Strategien umsehen. Eine besonders interessante und kostengünstige Alternative bietet das Gespann aus APACHE (Webserver), MySQL (Datenbank) und PHP (serverseitige Scriptsprache). Da der Webserver auch für Microsoft-Betriebssysteme verfügbar ist, handelt es sich um die am stärksten verbreitete Technik im Bereich

Mittwoch, 18.00–21.00 Uhr Beginn: Mittwoch, 2. Mai 2012 Friedrichstr. 17, EDV-Raum 02 11 Termine, 275,– €

Weitere Kurse „ V 401841 Kurt Seidel Webseitengestaltung mit Joomla! – für Anfänger Sie benötigen einen Internetauftritt – beruflich oder privat? Sie haben nur wenig oder gar keine Kenntnisse in den Entwicklungssprachen zur Webseitengestaltung (HTML/CSS, PHP)? Dann sind Sie in diesem Kurs richtig! Wir wollen gemeinsam mit dem kostenlosen Content Management System Joomla! die Techniken zum Aufbau einer (oder sogar Teile Ihrer) Webseite erarbeiten. Die Verwendung eines eigenen Laptops/Netbooks ist möglich und erwünscht. Donnerstag, 18.00–21.00 Uhr Beginn: Donnerstag, 1. März 2012 Friedrichstr. 17, EDV-Raum 01 7 Abende, 140,– €

Publizieren im Internet

Termine: Mittwoch, 29. Februar 2012, 18.00–21.00 Uhr Samstag, 3. März 2012, 10.00–16.15 Uhr Mittwoch, 7. März 2012, 18.00–21.00 Uhr Mittwoch, 14. März 2012, 18.00–21.00 Uhr Mittwoch, 21. März 2012, 18.00–21.00 Uhr Samstag, 24. März 2012, 10.00–16.15 Uhr Mittwoch, 28. März 2012, 18.00–21.00 Uhr Mittwoch, 18. April 2012, 18.00–21.00 Uhr Friedrichstr. 17, EDV-Raum 02 8 Termine, 275,– €

dynamischer Webseitengenerierung. Inhalte: LAMP und WAMP als Server, Serverkonfiguration fur Entwicklungs- und Hosting-Umgebung, PHPProgrammierung (Syntax, Beispiele), Objektorientierte Programmierung, Formulare, Cookies, Sessions, Datenbank MySQL (Client/Server), Datenbankentwurf (Normalformen), Praxisbeispiele PHP & MySQL, Gästebuch, einfaches CMS), Sicherheit, Backuptechnik Datenbank, Backup von dynamischen Webprojekten

Beruf und Karriere

Die Prüfung findet am letzten Abend, voraussichtlich Mittwoch, 18. April 2012 statt.

Bildungsprämie Das Bundesministerium für Bildung und Forschung (BMBF) verlängert das erfolgreiche Projekt um 2 Jahre. Damit können Sie sich auch weiterhin, wenn die persönlichen Voraussetzungen erfüllt sind, Kurse und Lehrgänge für Ihre berufliche Weiterbildung förden lassen. Informationen zu den neuen Konditionen und Beratungstellen finden Sie im Internet unter: www.bildungspraemie.info 129

„ V 401870

Beruf und Karriere

Publizieren im Internet

Nils-Christoph Grüger HTML 5 – die Standarderweiterung Mit der Einführung des HTML5-Standards und der Unterstützung durch aktuelle Browserversionen steht Web-Entwicklern eine Vielzahl von neuen Möglichkeiten zur Verfügung. Insbesondere für dynamische und auch mobile Web-Anwendungen ergeben sich interessante Aspekte. Noch sind nicht alle HTML5-Sprachelemente einsetzbar, aber viele Dinge lassen sich schon jetzt sinnvoll verwenden. Voraussetzungen: HTML4-Kenntnisse Samstag, 21. April 2012 10.00–16.15 Uhr Friedrichstr. 17, EDV-Raum 02 35,– €

„ V 401880 Thomas Kreuzler Der eigene Weblog mit WordPress Lernen Sie mit der kostenlosen Software WordPress Ihren Blog professionell und gleichzeitig komfortabel zu verwalten. Wir beginnen mit der Installation von WordPress und gehen der Frage nach, wie man einen Blog zielorientiert einrichtet. Anhand von Beispielen und Übungen werden Kenntnisse für die Gestaltung eines ansprechenden Blog-Layouts vermittelt. Im Verlauf erfahren Sie außerdem, wie Sie mit Ihrem Blog Suchmaschinenoptimierung betreiben und wie verschiedene Module zur Realisierung von Zusatzfunktionalitäten eingebunden werden können. Die Verwendung eines eigenen Laptops/Netbooks ist möglich und erwünscht. Montag, 11. Juni 2012 14.00–20.00 Uhr

Friedrichstr. 17, EDV-Raum 01 42,– €

„ V 401890 Rainer Krugmann Der Weg zur eigenen Homepage Nach einem kurzen Überblick über Programmiersprachen und verschiedene Fachbegriffen im Internet machen Sie sich auf den Weg zu ihrer eigenen Website. Mit kostenlosen Hilfsmitteln erstellen Sie Ihr eigenes HTML-Grundgerüst und werden es anschließend mit CSS verschönern. Sie erfahren, wie Sie Bilder und Grafiken für das Internet aufbereiten und einbinden. Durch einfache Übungen lernen Sie, Hyperlinks zu setzen und Listen aufzubauen. Zudem werden Sie einiges über Designmöglichkeiten im Internet erfahren. Ziel ist es, eine einfach strukurierte, gut durchdachte und funktionelle Website zu erstellen. Voraussetzung: Kenntnisse in Windows Mittwoch, 18.00–21.00 Uhr Beginn: Mittwoch, 13. Juni 2012 Friedrichstr. 17, EDV-Raum 04 7 Abende, 133,– €

Programmieren mit C/C++ „ V 401990 Nils-Christoph Grüger Programmierung in C/C++ – Grundlagen C/C++ ist die Mutter aller modernen Programmiersprachen, besonders im Bereich Technik und Systementwicklung. Sie ist plattformübergreifend, systemnah, schnell und ausgereift und nutzt direkt die HardwareFähigkeiten der Komponenten.

NEUIGKEITEN aus der vhs Erlangen Möchten Sie regelmäßig per E-Mail über besondere Veranstaltungen und aktuelle Kurse in der vhs Erlangen informiert werden? Ab Februar 2012 versenden wir zwei- bis dreimal pro Semester einen elektronischen NEWSLETTER – einfach abonnieren auf www.vhs.erlangen.de.

www.vhs-erlangen.de 130

Sie lernen die elementaren Sprachkonzepte wie Variablen, Datentypen, Operatoren, Kontrollstrukturen, Zeiger und Funktionen kennen. In den Übungen setzen Sie die Entwicklungsumgebung „Eclipse mit dem Plug-In CDT“ für die Realisierung von Dialogen, Abfragen, Schleifen, Berechnungen und kleinen Anwendungen ein. Voraussetzung: gute PC-Kenntnisse Dienstag, 18.00–21.00 Uhr Beginn: Dienstag, 6. März 2012 Friedrichstr. 17, EDV-Raum 02 7 Abende, 133,– €

Tastschreiben 10-Fingersystem in 4 Wochen Lernen Sie auf unterhaltsame Weise in nur 4 mal 120 Minuten die Tastatur mit 10 Fingern blind zu beherrschen. Durch das Üben mit einer Trainingssoftware können Sie das erlernte 10-Fingersystem dauerhaft verankern und die Schreibgeschwindigkeit steigern. Bitte bringen Sie Buntstifte in folgenden Farben mit: blau, gelb, grün und rot.

„ V 402231

Dienstag, 18.00–21.00 Uhr Beginn: Dienstag, 22. Mai 2012 Friedrichstr. 17, EDV-Raum 02 8 Abende, 114,– €

Christine Beer 10-Fingersystem in 4 Wochen Dienstag, 10.00–12.00 Uhr Beginn: Dienstag, 6. März 2012 Friedrichstr. 17, EDV-Raum 04 4 Vormittage, 60,– € inkl. Skript und Übungssoftware

„ V 402232 Ulrike Keller 10-Fingersystem in 4 Wochen Dienstag, 18.00–20.00 Uhr Beginn: Dienstag, 28. Februar 2012 Friedrichstr. 17, EDV-Raum 04 4 Abende, 60,– € inkl. Skript und Übungssoftware

„ V 402233 Ulrike Keller 10-Fingersystem in 4 Wochen Mittwoch, 18.00–20.00 Uhr

10-Fingersystem in 4 Wochen

Tastschreiben

Nils-Christoph Grüger Programmierung in C/C++ – Aufbau Sie lernen die objektorientierte Weiterentwicklung von C, also C++ kennen. Deren Syntax hat sich so durchgesetzt, dass wesentliche Sprachelemente von der Anwendungsentwicklungssprache Java übernommen wurden. Sie erwerben die Fähigkeit, kleine Systemund Anwendungsprogramme zu entwickeln und Möglichkeiten zu testen. Durch die ausgearbeiteten Musterlösungen, die ausführlich erläutert werden, lassen sich die Zusammenhänge besser erkennen. Objekte werden beispielhaft an Fenstern erklärt. Voraussetzung: „Programmierung in C/C++ – Grundlagen“ oder vergleichbare Kenntnisse

Beruf und Karriere

„ V 401992

Lernen Sie, mit Hilfe von Farben, Bildern und einer Geschichte auf angenehme Weise in nur 4 Wochen die Tastatur mit 10 Fingern blind zu beherrschen. Sie erhalten eine Übungssoftware auf CD, die Sie auf jedem PC oder Mac installieren können. Übrigens: Für Gruppen ab 10 Teilnehmer/innen organisieren wir auch individuelle Termine.

www.vhs-erlangen.de 131

Beginn: Mittwoch, 20. Juni 2012 Friedrichstr. 17, EDV-Raum 01 4 Abende, 60,– € inkl. Skript und Übungssoftware

Wirtschaft und Recht Xpert Business

Beruf und Karriere

Wirtschaft und Recht

$ASæ+URS æUNDæ:ERIFIKATSSYSTEMæ ZURæKAUFMÊNNISCHENæ1UALIFIZIERUNG

Xpert Business – Finanzbuchhaltung Der dreiteilige Lehrgang Finanzbuchhaltung eignet sich für Beschäftigte in Handel, Industrie oder Verwaltung, die eine Tätigkeit im Rechnungswesen anstreben. Er bereitet Sie intensiv und praxisnah auf die bundesweite Xpert-Business-Prüfung vor. Weitere Infos: www.business-zertifikate.eu

„ V 403005 Gerd Hutzler Finanzbuchhaltung I – Xpert Business Der Grundkurs führt umfassend, systematisch und praxisbezogen in die doppelte Buchführung ein und kann mit einer Zwischenprüfung abgeschlossen werden. Schwerpunkte: rechtliche Bestimmungen, Organisation der Buchführung (vom Beleg zur Bilanz/DATEVKontenrahmen), Inventur, Bilanz, Gewinn- und Verlustrechnung, Buchungen auf Bestands- und Erfolgskonten, Umsatzsteuer, Buchungen im Warenverkehr, Abschreibung.

Besuchen Sie einen Kurs erhalten Sie eine kostenlose Studentenversion!

132

Der Kurs schließt mit der 1. Teilprüfung zur „Xpert Business Geprüfte Fachkraft Finanzbuchführung“ ab. Die Prüfung findet am Samstag, 21. Juli 2012, 9.00– 12.00 Uhr statt. Montag, 18.00–21.00 Uhr Beginn: Montag, 12. März 2012 Berufsschule, Drausnickstr. 1d, Raum 124 14 Abende, 228,– € inkl. Lehrbuch und Prüfungsgebühr

„ V 403007 Gerd Hutzler Finanzbuchhaltung II – Xpert Business Der Aufbaukurs vertieft systematisch und praxisbezogen Ihre Buchhaltungskenntnisse. Ziel ist das Verständnis buchhalterischer Zusammenhänge, um laufende Buchungsfälle und Abschlussbuchungen in Handel, Industrie und Verwaltung fachgerecht lösen zu können. Schwerpunkte: Warenverkehr (Rücksendungen, Skonto, Versandspesen), Lohn- und Gehaltsbuchungen, Forderungsabschreibung, Abgrenzungen, Betriebsübersicht, Jahresabschlussbuchungen. Zugang mit entsprechenden Vorkenntnissen möglich. Der Kurs schließt mit der 2. Teilprüfung zur „Xpert Business Geprüfte Fachkraft Finanzbuchführung“ ab. Die Prüfung findet am Samstag, 21. Juli 2012, 9.00– 12.00 Uhr statt. Mittwoch, 18.00–21.00 Uhr Beginn: Mittwoch, 7. März 2012 Berufsschule, Drausnickstr. 1d, Raum 324 15 Abende, 239,– € inkl. Lehrbuch und Prüfungsgebühr

Nach dem Besuch der Kurse mit Lexware können Sie kostenlos eine voll funktionsfähige und aktuelle Schüler- und Studentenversion des Financial Office bestellen. Damit bereiten Sie sich auf die Prüfung vor, üben, sammeln praktische Erfahrung sammeln und testen das Produkt.

Robert Bauer Effizientes Marketing für Existenzgründer/ innen und junge Unternehmen Wer nicht wirbt, stirbt! Gerade für Gründer/innen und junge Unternehmen ist es wichtig, kostengünstig, effektiv und zielgruppenorientiert zu werben. Schwerpunkte: Vorstellung einzelner effektiver und v. a. kostengünstiger Werbemöglichkeiten, Kundennutzen definieren, eigene Vorteile herausstellen, Festlegung der Zielgruppe, Kundenbindung, 10 Probleme bei der Kundengewinnung und deren Lösung, typische Marketingfehler von Existenzgründern und deren Vermeidung, praktische Umsetzung im Sinne der konkreten Geschäftsideen der anwesenden Teilnehmer/innen. Für diese Veranstaltungen werden Zuschüsse des Bundesministeriums für Wirtschaft und Technologie und des Europäischen Sozialfonds beantragt.

Donnerstag, 18.00–21.00 Uhr Beginn: Donnerstag, 14. Juni 2012 Friedrichstr. 17, EDV-Raum 03 5 Abende, 148,– € inkl. Prüfungsgebühr und Lehrbuch

Erfolgreiche Existenzgründung „ V 403032 Robert Bauer Controlling easy – BWL für kleine Unternehmen oder Existenzgründer/innen Controlling, Finanz- und Risikomanagement – die heutige Wirtschaftssituation erfordert selbst von Handwerkern, Freiberuflern und Kleinunternehmern immer mehr, sich auch mit diesen betriebswirtschaftlichen Fragestellungen auseinanderzusetzen. Unternehmenssteuerung braucht nicht schwierig zu sein. Modernes Kostenmanagement dient dazu, Kosten gezielt zu senken und so Renditen zu steigern. Auf hart umkämpften Absatzmärkten sind sowohl Planung, Steuerung und Kontrolle der Kosten als auch das entsprechende Bewusstsein der Mitarbeiter/innen auf jeder Leistungsebene wichtig für eine ertragsorientierte Unternehmenssteuerung. Dieses Kompaktseminar gibt Ihnen Anhaltspunkte, wie Sie Ihren Betriebsalltag erleichtern. Für diese Veranstaltungen werden Zuschüsse des Bundesministeriums für Wirtschaft und Technologie und des Europäischen Sozialfonds beantragt. Donnerstag, 22. März 2012 15.00–21.00 Uhr Friedrichstr. 17, EDV-Raum 03 42,– €

Freitag, 23. März 2012 15.00–21.00 Uhr Friedrichstr. 17, Aula 42,– €

„ V 403035 Robert Bauer Nebenbei selbständig Sie möchten neben Ihrem hauptberuflichen Arbeitsoder Angestelltenverhältnis, neben Studium oder Haushalt einer selbständigen Tätigkeit nachgehen? Was ist z.B. bei einem bestehenden Arbeitsverhältnis zu beachten? Sind Beiträge an die Krankenkasse oder die Rentenversicherung zu zahlen? Welche Behörden sind zu informieren? In welcher Rechtsform gründen? Müssen Sie mit Ihrem Privatvermögen haften? Dieses Seminar bietet Antworten und klärt über die Besonderheiten dieser Form der Selbständigkeit auf. Samstag, 24. März 2012 10.00–16.00 Uhr Friedrichstr. 17, Aula 42,– €

Wirtschaft und Recht

„ V 403034

Gerd Hutzler Finanzbuchhaltung III mit EDV (Lexware) – Xpert Businness Sie lernen systematisch und praxisbezogen Ihre Buchhaltung am PC einzurichten. Inhalte: Anlegen der Stammdaten, Konten und Buchungstexte, Buchung von Geschäftsvorfällen, Arbeiten mit DATEV-Kontenplänen, Umsatzsteuervoranmeldung. Voraussetzung: Xpert Business – Finanzbuchhaltung I Die Prüfung findet am letzten Abend statt. Hinweis: Nach dem Besuch der Kurse mit Lexware können Sie kostenlos eine voll funktionsfähige und aktuelle Schüler- und Studentenversion des Financial Office bestellen.

Beruf und Karriere

„ V 403009

„ V 403036 Robert Bauer Existenzgründung von A bis Z Der eigene Chef, die eigene Chefin sein – wer hat diesen Traum nicht schon selbst einmal geträumt? Sie lernen, was heute bei einer Existenzgründung zu beachten ist und welche fachlichen und persönlichen Vorausset133

Beruf und Karriere

Wirtschaft und Recht

zungen gegeben sein sollten, um die ersten Schritte erfolgreich gehen zu können. Das Seminar richtet sich gleichermaßen an solche, die sich bereits selbständig gemacht haben und sich im Gespräch mit den Teilnehmer/innen Anregungen für die weitere Geschäftsentwicklung holen wollen während sie eigene Erfahrungen weitergeben. Staatliche Zuschüsse erleichtern den Start oftmals erheblich. Insofern werden auch die wichtigsten Förderquellen vorgestellt. Für diese Veranstaltungen werden Zuschüsse des Bundesministeriums für Wirtschaft und Technologie und des Europäischen Sozialfonds beantragt.

134

Termine: Freitag, 27. April 2012, 15.00–21.00 Uhr Samstag, 28. April 2012, 9.00–15.00 Uhr Sonntag, 29. April 2012, 9.00–15.00 Uhr Friedrichstr. 17, Aula 3 Tage, 59,– €

„ V 403038 Roland Brendel XING und Facebook geschäftlich nutzen Sie möchten XING und Facebook für geschäftliche Zwecke nutzen? Hier erfahren Sie, welche Möglichkeiten Ihnen Social Media eröffnen. Welche Unterschiede gibt es bei privatem und gewerblichem Einsatz? Was sollten Sie beachten und welche Gefahren könnten entstehen? Sonntag, 4. März 2012 10.00–13.00 Uhr Friedrichstr. 17, EDV-Raum 02 24,– €

„ V 403040 Thomas Kreuzler Online-Marketing Profitables Online-Marketing setzt einen strukturierten Einsatz einer breiten Palette an Online-MarketingInstrumenten voraus. Im Kurs lernen Sie erfolgreiche Webmarketing-Maßnahmen kennen. Diskutiert wird, wo und wie man mit Werbebannern wirbt, wie E-MailMarketing in der Praxis funktioniert und wie Sie mittels Suchmaschinenoptimierung Ihren Webauftritt bekannter machen können. Darüber hinaus vermittelt der Kurs

Soziale Kompetenz Soziale Kompetenz bedeutet, kommunikativ, kooperativ und selbstorganisiert zu handeln, sich kreativ mit anderen auseinander zu setzen und sich gruppenorientiert zu verhalten.

Neurorientierung/Bewerbung „ V 420115 Alexander Müller Fahrplan zur beruflichen Neuorientierung Sind Sie glücklich und zufrieden in Ihrem Job? Oder ist die Begeisterung und Freude für den Job verlorengegangen und Sie sehen in Ihrer Arbeit keinen Sinn (mehr)? Finden Sie den „roten Faden“ in Ihrem Lebenslauf. Der systematische Ansatz wird Ihnen helfen, den für Sie idealen Beruf zu erkennen und anzugehen. Hierzu erarbeiten wir strukturiert neben Ihren Stärken und Potentialen inbesondere Ihre Interessen, Bedürfnisse und Motivationsfaktoren und legen durch eine individuelle Umsetzungsplanung die Grundlage zu mehr Selbstverwirklichung im Beruf! Sonntag, 22. April 2012 9.00–16.00 Uhr Friedrichstr. 17, Aula 42,50 €

Montag, 18.00–21.00 Uhr Beginn: Montag, 11. Juni 2012 Friedrichstr. 17, EDV-Raum 01 3 Abende, 60,– €

„ V 420119 Martina Burkhardt Keine Angst vor Assessment-Centern Nehmen Sie aktiv an typischen Übungen des Assessment-Centers teil. Sie agieren in Gruppendiskussionen und führen in Rollenspielen Mitarbeitergespräche durch. Lernen Sie auch die Rolle des Beobachters kennen, der die Bewerber mit Hilfe von Beobachtungsbögen beurteilt. Ohne Erfolgsdruck bereiten Sie sich optimal auf den Ernstfall vor und können sich so bei Ihrer Bewerbung profilieren. Samstag, 17. März 2012 9.00–18.00 Uhr Friedrichstr. 17, Raum 13 62,50 € inkl. Skript

Arbeitsmethodik „ V 420116 Karlheinz Pape Der ProfilPASS – Ermitteln Sie Ihre Stärken, Fähigkeiten und Kompetenzen Sie möchten sich verändern – einen neuen Job oder eine passende Aktivität nach dem Berufsleben finden? Entscheidende Fragen dabei sind: Was sind Ihre Stärken? Worauf können Sie aufbauen? Erfahrungsgemäß fallen den meisten Menschen sofort ihre Schwächen ein. Aber die eigenen Kompetenzen zu benennen, fällt oft schwer. Begeben Sie sich auf die

„ V 420211

Soziale Kompetenz

Donnerstag, 10. Mai 2012 9.00–16.00 Uhr Friedrichstr. 17, EDV-Raum 02 48,– €

spannende Suche nach Ihren Stärken. Sie werden sich wundern, wieviel Sie wirklich gut können! In einem angeleiteten und strukturierten Prozess werden die eigenen Kompetenzen aus allen Lebensbereichen ermittelt und dokumentiert. Ziel ist es, die eigenen Fähigkeiten und informell erworbenen Kompetenzen bewusst zu machen und für Lebensplanung und berufliches Vorwärtskommen zu nutzen. Der ProfilPASS ist der erste Weiterbildungspass, der deutschlandweit angewendet wird und neben schulischen und beruflichen Qualifikationen auch informelles Lernen einbezieht. ProfilPass-Ordner ISBN: 9783763935154

Beruf und Karriere

Grundlagenwissen zum Affiliate-Marketing und zum Keyword-Advertising und gibt Einblicke in die Relevanz des Web 2.0 für das Online-Marketing.

Peter Rosner Lerntechniken für Erwachsene – kompakt Sie wollen sich weiterbilden und befürchten, dass Sie das Lernen „verlernt“ haben? Auf informative und zugleich unterhaltende Weise werden Ihnen mit vielen Übungen und Experimenten Ratschläge für rationelles Lernen gegeben. Schwerpunkte: Aufbau und Funktionsweise des menschlichen Gedächtnisses, Zwei Lernarten: Trainieren/Verknüpfen und Strukturieren, bewusster Einsatz 135

von Pausen und Pausentypen, Umgang mit Lernmotiven, Vier Lernwege: Hören, Lesen, Sehen und Handeln, Lerntypen: Ermittlung des individuellen Lerntyps, Erstellung eines allgemeinen und individuellen RegelSets Samstag, 28. April 2012 10.00–17.00 Uhr Friedrichstr. 17, Raum 10 38,– €

Beruf und Karriere

Soziale Kompetenz

„ V 420212

136

Peter Rosner Rationelles Lesen Um die wachsende Menge bedruckten Papiers schneller bewältigen zu können, hilft nur effektiveres Lesen. Rationelles Lesen können Sie lernen. Ziele: schnelleres Lesen, um Zeit einzusparen – gründliches Verstehen und langfristiges Behalten des Gelesenen – Steigerung der individuellen Leseleistung. Bitte mitbringen: Uhr mit Sekundenzeiger, Lineal, Bleistift Freitag, 15. Juni 2012 17.00–21.00 Uhr

Friedrichstr. 17, Raum 10 30,– €

Selbstorganisation „ V 420260 Christine Kiunke „Nein“ sagen – konsequent und überzeugend Im beruflichen wie im privaten Umfeld ist es nicht immer leicht, „nein“ zu sagen. In diesem Kurs lernen Sie verschiedene Möglichkeiten kennen, Grenzen aufzuzeigen oder etwas so abzulehnen, dass Sie selbst dazu stehen können und es bei Ihrem Gegenüber „ankommt“. Der Schwerpunkt liegt auf interessanten praktischen Übungen, die Ihnen helfen, bestimmt und ruhig Ihre Meinung zu vertreten. Samstag, 12. Mai 2012, 10.00–16.00 Uhr Friedrichstr. 17, Raum 12 35,– €

Christine Kiunke Wirkungsvoll Kritik üben In angemessen vorgetragener Kritik liegt, im Gegensatz zu Beleidigungen, Vorwürfen oder Unterstellungen, eine große Chance, etwas zu klären und zu verbessern. Hier lernen Sie eine Strategie kennen, mit der Sie konstruktiv und wertschätzend Kritik üben können. Zudem klären wir die Frage, welche Möglichkeiten es gibt, wenn geäußerte Kritik nicht angenommen oder umgesetzt wird. Die Inhalte sind eine interessante Mischung aus theoretischem Hintergrundwissen und vielen praktischen Übungen. Danach wird Ihnen das Kritisieren, sei es im beruflichen oder im privaten Umfeld, sicher leichter fallen.

Dienstag, 18.00–21.00 Uhr Beginn: Dienstag, 17. April 2012 Friedrichstr. 17, EDV-Raum 01 4 Abende, 68,– €

Samstag, 21. April 2012 10.00–16.00 Uhr Friedrichstr. 19, Historischer Saal 35,– €

Kommunikation und Rhetorik „ V 420311 Christine Kiunke Small Talk – Der Feinschliff Sie wissen bereits, wie Sie solch ein „kleines Gespräch“ beginnen, am Laufen halten und beenden können. Dennoch gibt es im Alltag immer wieder Situationen, in denen Sie gerne noch souveräner small-talken würden. In diesem Kurs haben Sie die Möglichkeit, erlebte und/oder ausgedachte Situationen durchzuspielen. Der Schwerpunkt liegt auf alltagstauglichen Übungen und dem Optimieren Ihrer Small Talk-Fertigkeiten. Samstag, 17. März 2012 10.00–16.00 Uhr Friedrichstr. 17, vhs Club INTERNATIONAL 35,– €

Informieren Sie sich bequem im Internet! Die aktuellsten Informationen finden Sie auf unserer Internetseite z. B. über Einzelveranstaltungen, Zusatzkurse, Prüfungen - und vieles mehr. Schauen Sie doch mal vorbei! Es lohnt sich. Und buchen können Sie Ihre Kurse auch gleich.

„ V 420313 Dagmar Stein Erfolgreiche Kommunikation mit NLP und anderen Methoden „Man kann nicht nicht kommunizieren“ P. Watzlawick Gute Kommunikation ist mehr, als Gesprächsroutinen zu folgen. Wichtig ist, dass Sie Menschen und Situationen flexibel begegnen können. In diesem Seminar bekommen Sie auf eine spielerische Art Einblicke, wie Reden miteinander funktioniert. Vielleicht wird danach so manche Begegnung anders verlaufen. Samstag, 7. Juli 2012 10.00–16.00 Uhr Friedrichstr. 17, vhs Club INTERNATIONAL 40,– € Ein Skript ist im Preis enthalten.

www.vhs-erlangen

Soziale Kompetenz

„ V 420312

Christine Kiunke Selbstbewusst und sicher auftreten In diesem Kurs erfahren Sie, dass Selbstsicherheit und Selbstbewusstsein erlernbar und trainierbar sind. Aspekte wie innere und äußere Haltung, bewusster Einsatz von Sprache und Körpersprache, Eigen- und Fremdbild sowie verschiedene Kommunikationsmodelle spielen dabei eine wichtige Rolle. Mit einer auf die Gruppe abgestimmten Mischung aus theoretischem Wissen und vielen praxisorientierten Übungen können Sie Ihre Fähigkeiten in punkto Selbstsicherheit und Selbstbewusstsein ausprobieren und erweitern. Davon werden Ihr Auftreten und Ihre Ausstrahlung mit Sicherheit profitieren.

Beruf und Karriere

„ V 420262

.de

twitter.com/vhs_erlangen 137

Soziale Kompetenz

„ V 420314 Bettina Essaka Rhetorik und Persönlichkeit – wirkungsvoll vortragen und überzeugen In diesem Seminar bauen Sie Ihre eigenen rhetorischen Fähigkeiten aus, um sie für Ihre individuellen Redeanlässe nutzen zu können. Sie lernen bildhaft und anschaulich zu reden und durch Ihre Persönlichkeit zu überzeugen. Sie werden Techniken und Methoden kennenlernen, wie Sie einen Vortrag sicher präsentieren und Ihr Publikum begeistern. In praxisorientierten Übungen und in entspannter Atmosphäre stärken Sie Ihr Selbstbewusstsein und die Ausstrahlung Ihrer Persönlichkeit. Dabei werden Sie lernen, Ihre Redeangst und Lampenfieber zu überwinden, um noch wirkungsvoller in Vorträgen, bei Besprechungen und anderen sprachintensiven Anlässen aufzutreten. Termine: Freitag, 16. März 2012, 18.00–21.00 Uhr Samstag, 17. März 2012, 9.00–16.00 Uhr Friedrichstr. 17, Aula 2 Tage, 63,– € (inkl. Skript)

Beruf und Karriere

„ V 420316

138

Bettina Essaka Erfolgreich zwischenmenschliche Kommunikation gestalten Erfolgreiches zwischenmenschliches Agieren spiegelt sich in einer guten Kommunikationsfähigkeit wider. Gelingende Kommunikation ist die Basis, um Fachwissen, Erfahrungswissen und Können gezielt einzusetzen. Sie lernen in diesem Seminar die wichtigsten Kommunikationsregeln spielerisch kennen und sie situationsgerecht anzuwenden. Ihr Kommunikationsrepertoire werden Sie anhand von Übungen in entspannter Atmosphäre erweitern, um es authentisch in Ihren Berufsund Lebensalltag gekonnt einzubinden. Inhalte: Wie vollzieht sich eine gelingende Kommunikation? Was sind typische Kommunikationsfehler? Wann wenden Sie modernste Kommunikationsmethoden und Techniken an? Wie können Sie sich selbst erfolgreich „rüberbringen“? Wie präsentieren Sie sich wirkungsvoll?

Termine: Freitag, 20. April 2012, 18.00–21.00 Uhr Samstag, 21. April 2012, 9.00–16.00 Uhr Friedrichstr. 17, Aula 2 Tage, 60,– €

„ V 420317 Mechthild R. von Scheurl-Defersdorf In der Sprache liegt die Kraft „Eigentlich lese ich ganz gerne.“ Was sagt Ihnen dieser Satz? Nichts! Sagen Sie, was Sie meinen und erleichtern Sie sich Ihren Alltag durch den bewussten Einsatz von Sprache und klarer Ausdrucksweise, also „Ich lese gerne!“ Sie werden einen spannenden Einblick erhalten, was Ihre Sprache mit Ihnen macht und was Sie mit Sprache alles machen können. Entdecken Sie die faszinierende Wirkungsweise der in der Sprache enthaltenen Kraft und gestalten Sie damit voller Freude jeden Tag Ihres Lebens! LINGVA ETERNA® ist ein Sprachtraining, das Sie sensibel macht für die Wirkung von Wörtern, Redewendungen und Satzmustern und Ihnen sprachliche Alternativen aufzeigt. Montag, 26. März 2012 18.00–21.00 Uhr Friedrichstr. 17, Aula 19,– €

„ V 420318 Bettina Essaka Präsentieren ohne Powerpoint … oder wie Sie sich von der Konkurrenz abheben Lernen Sie, wie schnell und einfach Sie Vorträge und Präsentationen interessant und anschaulich gestalten können – ganz ohne PowerPoint. Die 3 wichtigsten Ziele einer guten Präsentation sind: Auffallen und sich unterscheiden, Aufmerksamkeit erzeugen, in Erinnerung bleiben. Die Werkzeuge, die Ihnen dabei helfen, sind älter als Powerpoint und gerade wegen Powerpoint heute wirkungsvoller als früher. Sie trainieren den Umgang mit den unterschiedlichen Medien und Techniken zur Visualisierung und probieren, was zu Ihnen und zu Ihrem Thema am besten passt.

Stimmbildung

Termine: Freitag, 18. Mai 2012, 18.00–21.00 Uhr Samstag, 19. Mai 2012, 9.00–16.00 Uhr Friedrichstr. 17, Aula 2 Tage, 60,– €

Christian Schneider Die Kunst der Schlagfertigkeit Ein Bekannter lässt eine spitzfindige Bemerkung fallen, die gegen uns gerichtet ist. Wir werden rot, uns fehlen die Worte. Nur Minuten später fällt uns plötzlich eine passende Entgegnung ein, und wir ärgern uns schwarz, dass wir nicht vorher darauf gekommen sind. Wir alle sind regelmäßig solchen Angriffen ausgesetzt. Um sich dagegen schlagfertig zur Wehr zu setzen, wurde ein System verbaler Abwehrtechniken entwickelt, das in diesem Kurs vermittelt wird. Hier lernen Sie Techniken kennen, mit deren Hilfe Sie auf verschiedenste verbale Angriffe stets eine Antwort parat haben, die passt – und bei Ihnen ein gutes Gefühl hinterlässt. Termine: Montag, 27. Februar 2012, 18.30–21.30 Uhr Mittwoch, 29. Februar 2012, 18.30–21.30 Uhr Friedrichstr. 17, EDV-Raum 04 2 Abende, 48,– €

Samstag, 3. März 2012 10.00–17.00 Uhr Friedrichstr. 17, Gymnastikraum 48,– €

„ V 420322 Juliane Welz-Müller Atem, Stimme, Klang – Stimmbildung Wussten Sie, dass nur 40% eines gesprochenen Textes inhaltlich, 60% aber emotional, also unbewusst über den Klang der Stimme des Sprechers wahrgenommen werden? Sprechen Sie: „Es geht mir gut“ mit herabhän-

Office 2010 am Wochenende Steigen Sie ein oder um! Word, Excel und PowerPoint 2010 können Sie in diesem Semester jeweils an einem Wochenende lernen. Ideal für alle, die für regelmäßige Kurse keine Zeit haben. Wenn Sie einen Kurs der beruflichen Weiterbildung besuchen, können Sie dazu passend günstige Lizenzen erwerben. Beispiele: Windows 7 Professional Upgrade 89,– € Office 2010 Professional Plus 95,– € Mehr „Software zum guten Kurs“ und aktuelle Konditionen sowie Lizenzbedingungen finden Sie unter: www.cobra-shop.de/vhs

Beruf und Karriere

„ V 420319

Juliane Welz-Müller Atem, Stimme, Klang – für Frauen Wochenendseminar Der Atem wird knapp, die Stimme zittrig, ungewollt steigt sie in hysterische Höhen. Wut oder andere starke Gefühle spiegeln sich oft im Klang unserer Stimme wider – meist dann, wenn es gerade nicht sein sollte: bei öffentlichen Auftritten wie Vorträgen oder in hitzigen Diskussionen. Was Sängern hilft, kann auch im täglichen Leben nützlich sein. Sie lernen Techniken, die die Stimme kräftiger, deutlicher und klangvoller machen. Durch Übungen setzen Sie den Atem bewusster und effektiver ein. Der Kurs richtet sich an Frauen jeden Alters. Da die Teilnehmerinnenzahl auf maximal 10 begrenzt ist, ist auch Einzelarbeit möglich. Bitte mitbringen: bequeme Hose mit „Bauchfreiheit“, warme Socken, Decke oder Schlafsack sowie ein 2– 3cm dickes Buch. Kleingruppe: max. 8 Teilnehmer/innen

Soziale Kompetenz

„ V 420321

139

Soziale Kompetenz

genden Mundwinkeln und hängenden Schultern – niemand, einschließlich Ihnen selbst, wird es Ihnen glauben. Wiederholen Sie die Worte dagegen lächelnd, mit offenen Armen, wird nicht nur Ihr Gegenüber Ihnen glauben, sondern auch Ihre eigene Stimmung wird sich aufhellen. Genau so funktionieren gut gehaltene Vorträge. Mithilfe Ihrer geschickt eingesetzten Stimme können Sie Ihre Zuhörer beeinflussen. In diesem Kurs trainieren Sie durch leicht in den Alltag und ins Berufsleben integrierbare Übungen, Ihre Stimme vielseitig und intensiv zu nutzen. Sie entdecken verschiedene Klangfarben und Variationsmöglichkeiten. Der Einfluss des Atems und der richtigen Körperhaltung auf Stimme und Präsenz sind weitere wichtige Elemente des Kurses. Nach Abschluss der letzten Einheit können Sie Ihre Zuhörer begeistern. Nicht nur mit dem Inhalt Ihrer Rede, sondern auch durch Ihre Art, sie zu halten. Bitte bringen Sie warme Socken, eine bequeme Hose sowie ein 3–5cm dickes Buch mit. Donnerstag, 17.00–18.45 Uhr Beginn: Donnerstag, 8. März 2012 Friedrichstr. 17, Gymnastikraum 8 Abende, 84,– €

Beruf und Karriere

Styling

140

Diese Kurse erfreuen sich großer Beliebtheit. Aus Platzgründen drucken wir nicht alle Termine ab. Zusatzkurse finden Sie auf www.vhs.erlangen.de. Workshop „Blitz-Make-up“ Ziel eines Blitz-Make-up ist ein natürliches, strahlendes und gesundes Aussehen mit Hilfe von wenig Makeup. Sie lernen, wie Sie mit möglichst geringem Aufwand schnell den größten Effekt beim Schminken für sich erreichen und Ihr Aussehen auf natürliche Weise unterstreichen. Grundlagen des Schminkens werden hierbei vermittelt. Bitte ungeschminkt, aber gepflegt erscheinen! Bitte mitbringen: Schreibmaterial, Standspiegel, Haarband, vorhandene Schminkpinsel (Pinsel können auch im Kurs erworben werden) Kleingruppe bis maximal 8 Personen Die Dozentin ist Dipl.-Visagistin.

„ V 420620 Monika Rutkowski Workshop „Blitz-Make-up“ Freitag, 9. März 2012 18.30–21.00 Uhr Friedrichstr. 17, Raum 12 24,– € inkl. Materialkosten

„ V 420621 Monika Rutkowski Workshop „Blitz-Make-up“ Montag, 11. Juni 2012 18.30–21.00 Uhr Treffpunkt Röthelheimpark, Schenkstr. 111, R 113 24,– € inkl. Materialkosten Typgerechtes Tages-Make-up Das Gesicht jeder Teilnehmerin wird vermessen. Die unterschiedlichen Proportionen werden optisch durch das Schminken ausgeglichen und alles in Harmonie gebracht. Sämtliche individuellen Eigenheiten werden berücksichtigt. Ihre Persönlichkeit bleibt im Vordergrund. Das Tages-Make-up wird so dezent angelegt, dass Sie nicht geschminkt, sondern immer frisch und gepflegt erscheinen. Dieses Make-up ist auf Ihren Typ abgestimmt und für jeden Anlass geeignet, ob für den Beruf, zu Hause, Festlichkeiten … Bitte ungeschminkt, aber gepflegt erscheinen! Als positiv hat sich bei den Teilnehmern der Besuch des BlitzMake-up Kurses zuvor herausgestellt. Bitte mitbringen: Schreibmaterial, Standspiegel, Haarband, vorhandene Schminkpinsel. (Pinsel können auch im Kurs erworben werden) Die Dozentin ist Dipl.--Visagistin.

„ V 420625 Monika Rutkowski Typgerechtes Tages-Make-up Samstag, 17. März 2012 9.30–12.30 Uhr Friedrichstr. 17, Raum 12 40,– € inkl. Materialkosten

Samstag, 12. Mai 2012 9.30–12.30 Uhr Friedrichstr. 17, Raum 10 40,– € inkl. Materialkosten

Lesen und Schreiben Diese Kurse sind für Erwachsene mit deutscher Muttersprache geeignet, die bisher aus den verschiedensten Gründen das Lesen und Schreiben gar nicht oder nur unzureichend gelernt haben. Es werden Grundkenntnisse vermittelt und weiter ausgebaut.

„ V 430301 Eva-Maria Hacker/ Hildegard Prause Beratung – Lesen und Schreiben/ Rechtschreibung für Erwachsene Sie möchten endlich Lesen und Schreiben lernen? Sie sind sehr unsicher in der Rechtschreibung? Sie möchten aber erst die Dozent/innen kennenlernen und mehr über unsere Kurse wissen? Dann kommen Sie doch ganz unverbindlich zu dieser Beratung.

„ V 430302 Hildegard Prause Lesen und Schreiben lernen (Grundkurs) Wir erarbeiten in einer kleinen Gruppe Grundkenntnisse im Lesen und Schreiben. Das Lerntempo bestimmen die Teilnehmer/innen selbst. Bitte kommen Sie erst zur Beratung am Freitag, 3. Februar 2012, 18.00 Uhr (siehe Veranst.-Nr. V 430301). Mittwoch, 17.30–19.00 Uhr Beginn: Mittwoch, 29. Februar 2012 Fachoberschule, Drausnickstr. 1c, Raum 106 15 Abende, 75,– €

„ V 430303 Hildegard Prause Lesen und Schreiben lernen (Aufbaukurs) Wir bauen auf Grundkenntnisse auf und erarbeiten in einer kleinen Gruppe die wesentlichen Rechtschreibregeln. Bitte kommen Sie erst zur Beratung am Freitag, 3. Februar 2012, 18.00 Uhr (siehe Veranst.-Nr. V 430301). Dienstag, 17.30–19.00 Uhr Beginn: Dienstag, 28. Februar 2012 Fachoberschule, Drausnickstr. 1c, Raum 106 15 Abende, 75,– €

Freitag, 3. Februar 2012 18.00–19.30 Uhr Friedrichstr. 17, Raum 14 Eintritt frei

Nutzen Sie kostenlos das DVV-Lernportal

www.ich-will-lernen.de Lernbereich „Lesen, Schreiben, Rechnen“ Übungen zum Lesen, Schreiben und Rechnen lernen. Zusätzliche Übungen zu Lernstrategien und zur Organisation des Alltags.

Lesen und Schreiben

Monika Rutkowski Typgerechtes Tages-Make-up

Beruf und Karriere

„ V 420625B

Lernbereich „Schulabschlüsse“ Übungen in Deutsch, Mathematik und Englisch. Berufsbezogene Übungen unterstützen Lernende unter anderem in den Bereichen Konfliktfähigkeit, Bewerbungskompetenz und Arbeitsorganisation. Lernbereich „Leben und Geld“ Themen, die im alltäglichen Leben mit Geld zu tun haben. Gefördert durch das Bundesministerium für Bildung und Forschung (BMBF). 141

ย„ V 430304

Lesen und Schreiben

Eva-Maria Hacker Rechtschreibung (Grundkurs) Sie sind in der deutschen Rechtschreibung sehr unsicher und mรถchten Ihre Kenntnisse รผber die Rechtschreibregeln und die dazu notwendige Grammatik erwerben bzw. auffrischen? Hier kรถnnen Sie in einer kleinen Gruppe รผben. Hinweis: Nutzen Sie den Eingang der Berufsschule von der SchillerstraรŸe aus. Bitte kommen Sie erst zur Beratung am Freitag, 3. Februar 2012, 18.00 Uhr (siehe Veranst.-Nr. V 430301). Montag, 18.00โ€“19.30 Uhr Beginn: Montag, 27. Februar 2012 Berufsschule, Drausnickstr. 1d, Raum 021 15 Abende, 75,โ€“ โ‚ฌ

3CHULABSCHLรŸSSEรฆรฆรฆ &ERNUNIVERSITรŠTรฆINรฆDERรฆ2EGION

Beruf und Karriere

!LLGEMEINEรฆ"ILDUNGSBERATUNG 3TUDIENDIREKTORรฆ0ETERรฆ$รŸTHORN "ERATUNGSLEHRERรฆDERรฆSTAATLICHENรฆ"ERUFSSCHULE $RAUSNICKSTRรฆรฆD รฆรฆ%RLANGEN รฆ:Iรฆ +AUFMรŠNNISCHERรฆ4RAKT รฆรฆ 4ELรฆ รฆ 

1UALIFIZIERTERรฆBERUFLICHERรฆ"ILDUNGS รฆ ABSCHLUSSรฆ1UABI $IESERรฆ!BSCHLUSSรฆWIRDรฆALSรฆ-ITTLERERรฆ3CHULAB SCHLUSSรฆANERKANNTรฆUNDรฆDEMรฆ2EALSCHULABSCHLUSSรฆ GLEICHGESTELLTรฆ6ORAUSSETZUNGENรฆ1UALIFIZIERENDERรฆ (AUPTSCHULABSCHLUSS รฆ!BSCHLUSSรฆDERรฆ"ERUFSAUS BILDUNGรฆMINDESTENSรฆMITรฆDERรฆ$URCHSCHNITTSNOTEรฆ  รฆUNDรฆBEFRIEDIGENDEรฆ+ENNTNISSEรฆINรฆ%NGLISCHรฆ $ASรฆ:EUGNISรฆERTEILTรฆDIEรฆZULETZTรฆBESUCHTEรฆ(AUPT SCHULE

-ITTLERERรฆ3CHULABSCHLUSS !BENDREALSCHULEรฆDERรฆ3TADTรฆ.รŸRNBERG รฆรฆ 3EKRETARIAT รฆ-ERSEBURGERรฆ3TRรฆ รฆรฆ.รŸRNBERG รฆรฆ 4ELรฆ รฆ รฆรฆODERรฆ รฆ 142

&ACH รฆUNDรฆ!LLGEMEINEรฆ(OCHSCHULREIFE 3TAATLICHEรฆ&ACHOBERSCHULEรฆUNDรฆ"ERUFSOBERSCHULE $RAUSNICKSTRASSEรฆC รฆรฆ%RLANGEN 4ELรฆ รฆรฆรฆ&AXรฆรฆรฆรฆรฆรฆ % -AILรฆFOS BOSERLANGEN ODNDEรฆ )NTERNETรฆWWWFOSBOS ERLANGENDE $ASรฆ0RIVATEรฆ!BENDGYMNASIUMรฆ.รŸRNBERG $ASรฆ0RIVATEรฆ!BENDGYMNASIUMรฆFรŸHRTรฆAUFรฆDEMรฆ :WEITENรฆ"ILDUNGSWEGรฆZURรฆ!LLGEMEINENรฆ(OCH SCHULREIFEรฆ%SรฆISTรฆSTAATLICHรฆANERKANNTรฆรฆ 5NTERRICHTรฆTรŠGLICHรฆVONรฆ-ONTAGรฆBISรฆ&REITAG รฆรฆ รฆ รฆรฆ5HR รฆINรฆDERรฆ"ERTOLT "RECHT 'ESAMTSCHULEรฆINรฆ.รŸRNBERG ,ANGWASSERรฆSTATTรฆ $IEรฆ!USBILDUNGSZEITรฆUMFASSTรฆMAXIMALรฆรฆ*AHREรฆ -INDESTALTERรฆรฆ*AHREรฆรฆ รฆ 4ELรฆรฆ รฆรฆรฆ )NTERNETรฆWWWABENDGYMNASIENDE

3TUDIUMรฆANรฆDERรฆ&ERN5NIVERSITรŠTรฆ &ERN5NIVERSITรŠTรฆINรฆ(AGENรฆ 3TUDIENZENTRUMรฆ.รŸRNBERGรฆ ยฎUย”EREรฆ"AYREUTHERรฆ3TRรฆ รฆรฆ.รŸRNBERGรฆ รฆ 4ELรฆ รฆ )NTERNETรฆWWWFERNUNI HAGENDESTZNUERNBERGรฆ

Christine Flemming/ Reinhard Beer Begrüßungsnachmittag für neue Kursleiter/ innen der vhs Erlangen Alle neuen Kursleiter/innen (aber auch solche, die in letzter Zeit an der vhs Erlangen als neue Kursleiter/innen begonnen haben), haben an diesem Nachmittag die Möglichkeit zu einem kollegialen Erfahrungsaustausch in gemütlicher Atmosphäre. Die vhs-Mitarbeiter/innen informieren über die aktuelle Situation der Volkshochschule und des Bayerischen Volkshochschulverbandes. Offene Fragen, Anregungen, Kritik und Wünsche werden bei Kaffee und Kuchen gerne besprochen. Freitag, 16. März 2012 15.00–17.00 Uhr Friedrichstr. 17, vhs Club INTERNATIONAL (um vorherige telefonische Anmeldung wird gebeten, Tel. 862717)

„ V 490002 Angelika Jekic „Musikmäuse tanzen weiter“ – Ein Tag voller Anregungen Für Dozenten und Dozentinnen des FB Pädagogik und alle, die an Kitas und Musikschulen mit Kindern im Alter von 1–6 Jahren arbeiten Kniereiter, Fingerspiele, Bewegungsgeschichten, rhythmische Kindergedichte und einfachste Lieder stehen im Mittelpunkt dieses Seminars. Kleine Tänze und witzige Bewegungslieder sprechen besonders die Motorik an. Auch kindgerechte Musikinstrumente kommen zum Einsatz. Neben viel Praxis wird Hintergrundwissen zum musikalischen, sprachlichen und psychomotorischen Lernen vermittelt. Erweiternd zum „Musikmäuse“-Seminar des SS 2011 und WS 2011/12 werden weitere Lieder, Tänze und Spielideen aus dem „Musikmäuse“-Buch vorgestellt. Zusätzlich werden Klanggeschichten, die bereits für Kinder im Alter ab 1 Jahr geeignet sind, gemeinsam erarbeitet.

„ V 490003 vhs-Dozententeam/ Reinhard Beer Das Prüfungskompetenzzentrum Sprachen der vhs Erlangen stellt sich vor Die Europäischen Sprachenzertifikate (telc) Englisch, Italienisch, Russisch und Spanisch Diese Informationsveranstaltung richtet sich an alle Sprachkursleiter/innen und Programmverantwortliche von Volkshochschulen, die sowohl die organisatorischen Rahmenbedingungen als auch Ablauf und Inhalt der Prüfung kennen lernen möchten. Daher werden Sie nach einem allgemeinen sprachenübergreifenden Einführungsteil in sprachenspezifische Gruppen durch lizenzierte Prüfer/innen in die international anerkannten Abschlussprüfungen der telc GmbH eingewiesen. Darüber hinaus erhalten Sie wichtige Tipps zur Prüfungsvorbereitung Ihrer Teilnehmer/innen. Die Teilnahme an der Veranstaltung ist kostenlos. Samstag, 17. März 2012 10.00–13.00 Uhr Friedrichstr. 19, Großer Saal Eintritt frei Eine vorherige Anmeldung ist unbedingt erforderlich. DaF-Fortbildungstag Am Samstag, 16. Juni 2012 (10.00–18.00 Uhr) findet ein DaF-Fortbildungstag in Zusammenarbeit mit dem Hueber-Verlag in der vhs Erlangen, Friedrichstraße 19, statt. Ein detailliertes Programm erhalten die Kursleiter/innen per Post bzw. ist ab Mitte Mai 2012 im vhs-Servicebüro erhältlich.

Fortbildung für Dozent/innen

„ V 490001

Friedrichstr. 17, Raum 24 80,– € Frühbucherpreis bis 90 Tage vor dem Seminar: 72,– € Die Anmeldung erfolgt nur über das IfeM, Weihergarten 5, 55122 Mainz (Anmeldeformulare erhalten Sie dort) oder per online-Buchung, s. www.ifem-shop.de/ shop/seminare.

Beruf und Karriere

Fortbildung für Dozent/innen

Samstag, 10. März 2012 9.30–17.00 Uhr

143

Beruf und Karriere

Fortbildung für Dozent/innen

Fortbildungen des Bayerischen Volkshochschulverbandes (bvv) Neben den örtlichen Fortbildungsveranstaltungen für Dozent/innen der vhs Erlangen (u.a. Fachkonferenzen), zu denen die einzelnen Programmbereiche gesondert einladen, können Sie die Seminare des Bayerischen Volkshochschulverbandes (bvv) besuchen. Das Fortbildungsprogramm des bvv finden Sie unter www.kursif.de. Sie können sich direkt dort anmelden. Das Programm ist auch in der Zeitschrift „kursif“ abgedruckt, die 2 x jährlich erscheint und für 8,– €/Jahr (wird bei der Buchung eines Kurses zurückerstattet) abonniert werden kann (Formular unter www.vhs-bayern.de). Freiexemplare für interessierte Kursleiter/innen liegen in der vhs Erlangen bereit.

Vorankündigung: Der traditionelle mittelfränkische Sprachentag wird am 22. September 2012 wieder in der Volkshochschule Erlangen stattfinden. Das Programm wird im Juli 2012 veröffentlicht. Programmbereich Gesundheit – 3D-Anatomie der Yoga-Asanas (23.6.2012)

Fortbildungsveranstaltungen des bvv im Sommersemester 2012 in Erlangen: Programmbereich Sprachen Prüfertrainings Sprachen: – telc Deutsch B1-B2 (10.3.2012) – Goethe-Zertifikat B2 (24.3.2012) – Basisschulung telc A1/A2Fremdsprachen (5.5.2012) – Goethe-Zertifikat B1 (16.6.2012) – telc English B1/B2 (23.6.2012) – Chinesische Schriftzeichen lehren und lernen (24.3.2012) – That’s a fun(ny) way to teach and learn English (12.5.2012) – Gramática creativa (30.6.2012)

www.kursif.de Informationen und Fortbildungen für vhs-Kursleiter/innen und vhs-Mitarbeiter/innen

144

ES GIBT VIEL ZU ENTDECKEN! Gesundheit und Ernährung

V 50 72 11

l Body Shape „Body Shape und Fatburner“ bringt Sie in Form durch Konditionstraining, Muskelaufbau und Stretching – mit Spaß und Musik. Über 200 weitere Angebote des Bereichs Gesundheit fördern Ihr körperliches und geistiges Wohlbefinden. Entdecken Sie unsere 1200 Kursangebote!

GESUNDHEIT UND ERNÄHRUNG

vhs

Fachbereichsleitung Gesundheit

Fachbereichsleitung Ernährung

Jutta Brandis

Edith Kaluza

Tel.: (0 91 31) 86 27 71 jutta.brandis @ stadt.erlangen.de

Tel.: (0 91 31) 86 28 47 edith.kaluza @ stadt.erlangen.de

Zuständig in der Verwaltung

Alexander Burock Tel.: (0 91 31) 86 15 95 alexander.burock@stadt.erlangen.de

Gesundheit und Ernährung

Informationen

Programmbereich Gesundheit

146

Krankenkassenförderung nach § 20, SGB V: In den Bereichen Bewegung, Entspannung, Ernährung und Sucht kann die Teilnahme an vhs-Kursen von den gesetzlichen Krankenkassen gefördert werden. Gemäß § 20 SGB V sind die Gesetzlichen Krankenkassen seit dem Jahr 2000 verpflichtet, die Primärprävention als gesetzliche Aufgabe wahrzunehmen. Dies geschieht u.a. dadurch, dass die Teilnahme an Kurse individuell gefördert wird, die bestimmten, von den Krankenkassen festgelegten Förderkriterien genügen. Diese können sich von den Qualitätskriterien der Volkshochschulen erheblich unterscheiden. Bei regelmäßiger Teilnahme wird dann im Einzelfall ein Großteil der Kursgebühr von der Krankenkasse erstattet. Seit 1. Januar 2011 werden jedoch der Nachweis der Förderkriterien und damit die Absprache mit den Krankenkassen erheblich erschwert. Hinzu kommt, dass die einzelnen Kassen diese Nachweisprüfung unterschiedlich handhaben. Den damit verbundenen zusätzlichen Verwaltungsaufwand kann die vhs Erlangen nicht mehr leisten. Sie erhalten deshalb bei Kursen, die für eine Krankenkassenförderung in Frage kommen, eine Bestätigung über die regelmäßige Teilnahme (mindestens 80 Prozent) mit Angabe der Kursleitungsqualifikation. Ob und wie Ihre Kursteilnahme gefördert wird, bitten wir, dann direkt mit Ihrer Krankenkasse zu klären. Ansonsten stellt die vhs Erlangen nur eine allgemeine Teilnahmebescheinigung aus. Bonuspunktesystem: Zusätzlich haben einige Krankenkassen ein System von Bonuspunkten für ihre Versicherten eingeführt. Die Verfahren sind sehr unterschiedlich. Bitte erkundigen Sie sich vor der Anmeldung bei Ihrer Krankenkasse am Ort. Mit der Teilnahmebestätigung der vhs erhalten Sie bei Ihrer Krankenkasse den Stempel für Ihr Bonusheft Hinweis an unsere Teilnehmer/innen: Bitte berücksichtigen Sie, dass bei fast allen angegebenen vhs-Unterrichtsräumen für die Bewegungs- und Entspannungskurse nur sehr beschränkte Umkleideräumlichkeiten vorhanden sind (Ausnahme: Capoeira&Moves-Studio).

Peter Beck Kraftorte der Fränkischen Schweiz Wieder einmal möchten wir drei besonderen Orten in der Fränkischen Schweiz in einer meditativen Stimmung mit offenen Sinnen und innerer Ruhe gegenübertreten. Es ist immer erstaunlich, wie viel Neues es dabei zu entdecken gibt. Auch kommen wir währenddessen vielleicht mit Gefühlen und Empfindungen zur Natur in Berührung, die lange nicht mehr in unserem Bewusstsein waren. Nach der Veranstaltung ist der gemeinsame Besuch einer Gaststätte zum Abendessen möglich. Das Seminar ist auch für Teilnehmer/innen an früheren Ausflügen in die Fränkische Schweiz geeignet, da die Orte Mitte Oktober neue Geheimnisse bereit halten. Termine: Freitag, 11. Mai 2012, 19.00–21.00 Uhr Samstag, 12. Mai 2012, 13.30–19.00 Uhr vhs-Gebäude, Wilhelmstr. 2f, Raum 4 2 Tage, 47,50 € Treffpunkt am Samstag, 12. Mai 2012, 13.30 Uhr am Bahnhof Weißenohe

„ V 501003 Barbara Graupner Segelfliegen – Wie geht das? (Vortrag) Fliegen wie die Vögel, von jeher ein Traum der Menschheit. An diesem Informationsabend wird den Teilnehmer/innen eine kleine theoretische Einführung in den Segelflug vermittelt. Dazu gehört auch ein kurzer Einblick in die Technik beim Segelfliegen und in die Verhaltensregeln auf dem Flugplatz. Ferner werden die schriftlichen Formalitäten besprochen, die für die Teilnahme an dem Schnupperkurs: Segelfliegen (siehe Veranst.-Nr. V 501004) Voraussetzung sind. In Kooperation mit der Flugsportvereinigung Erlangen e.V. Freitag, 22. Juni 2012 19.00–22.00 Uhr Flugsportvereinigung, Kurt-Schumacherstr. 13 Eintritt frei Keine Voranmeldung erforderlich

Flugsportvereinigung Erlangen e.V. Segelfliegen – für Flugbegeisterte und solche, die es werden wollen In diesem Schnupperkurs können die Teilnehmer/innen erste praktische Erfahrungen im Umgang und mit dem Steuern eines Segelflugzeugs sammeln. Gleichzeitig werden theoretische und technische Grundlagen von erfahrenen Fluglehrern vermittelt. Das Angebot beinhaltet dazu fünf Flüge, davon zwei Flugzeugschlepps und drei Windenstarts. Der vorherige Besuch des Informationsabends (siehe Veranst.-Nr. V 500103) über Segelfliegen ist Voraussetzung für die Teilnahme am Schnupperkurs. Bei Minderjährigen ist die Anwesenheit eines Erziehungsberechtigten erforderlich. Voraussetzungen: Mindestalter: 14 Jahre, bei Minderjährigen schriftliches Einverständnis beider Erziehungsberechtigten auf den von den Seminarleitern zur Verfügung gestellten Formularen. Im Falle von fluguntauglichen Wetterbedingungen wird ein Ersatztermin am darauffolgenden Wochenende (7. und 8. Juli 2012) angeboten. In Kooperation mit der Flugsportvereinigung Erlangen e.V. Kontaktadresse: Barbara Graupner, Pressereferentin und 2. Vorsitzende FVE e.V., Tel. (09131) 52585 Termine: Samstag, 30. Juni 2012, 10.00–19.00 Uhr Sonntag, 1. Juli 2012, 10.00–19.00 Uhr Flugplatz Hetzleser Berg 2 Tage, 119,– € keine Ermäßigng möglich

„ V 501009 Silvia Denzler/ Harald Denzler Kajak-Einsteigerkurs Kajakfahren ist mehr als ein Sport: Es ist Erholung und Abenteuer in der Natur zugleich. Dabei sollten alle Aktivitäten in der Natur selbstverständlich in umweltverträglicher Form stattfinden. Die Erlanger Naturfreunde zeigen Ihnen, wie man in Erlangen sanften Tourismus praktizieren und dabei zauberhafte (Fluss-)Landschaften erkunden kann. Erleben Sie die Regnitz und ihre

Gesundheit und Naturerleben

„ V 501001

„ V 501004

Gesundheit und Ernährung

Gesundheit und Naturerleben

147

Gesundheit und Ernährung

Erkrankungen und Heilmethoden

Uferregion aus einer ganz neuen Perspektive – vom Boot aus! Anleitung durch staatlich geprüfte Übungsleiter. Kajakausrüstung wird gestellt, mitzubringen sind ein Schwimmnachweis sowie Wechselkleidung. In Kooperation mit NaturFreunde Erlangen e.V.

148

Termine: Dienstag, 19. Juni 2012 Donnerstag, 21. Juni 2012 Freitag, 22. Juni 2012 jeweils 17.30–19.45 Uhr Treffpunkt: Bootshaus auf dem NaturFreundegelände, Wöhrmühle 6, 91056 Erlangen 3 Abende, 36,– €

„ V 501010 Julian N. Gündling Kanu-Kurs für Eltern mit Kindern auf der Vils Geeignet für Anfänger/innen und Kinder ab 6 Jahren Eintägige Bootstour auf der Vils (Schwierigkeitsgrad leicht) In wunderbarer Flusslandschaft erwerben Sie die Grundkenntnisse des Kanufahrens mit allen wichtigen Informationen zu Ihrer Sicherheit: Eine herrliche Gelegenheit, mit Ihrem Kind ein kleines Abenteuer gemeinsam zu erleben. Boote und Schwimmwesten sind im Preis enthalten. Treffpunkt und weitere Informationen werden Ihnen vor Kursbeginn zugesandt (Telefonische Anfragen bei Julian Gündling, (0179) 1492677). Samstag, 14. Juli 2012 10.00–17.00 Uhr Externer Ort 45,– € ermäßigter Preis 30,– € (für Kinder und Jugendliche bis 17 Jahre)

„ V 501011 Julian N. Gündling Kanu-Kurs für Eltern mit Kindern auf der Naab Geeignet für Anfänger/innen und Kinder ab 7 Jahren 2-tägige Wanderfahrt mit dem Kanu auf der Naab (Schwierigkeitsgrad leicht) In wunderbarer Flusslandschaft erwerben Sie die Grundkenntnisse des Kanufahrens mit allen wichtigen Informationen zu Ihrer Sicherheit. Auf einem idylli-

schen Campingplatz in der Nähe von Kallmünz können wir den ersten Tag an einem Lagerfeuer ausklingen lassen. Boote, Schwimmwesten und Campingplatzgebühren sind im Preis enthalten. Weitere Informationen über Anreise, Kleidung, Ausrüstung und Verpflegung werden Ihnen vor Kursbeginn zugesandt. (Telefonische Anfragen bei Julian Gündling, (0179) 1492677). Termine: Samstag, 30. Juni 2012, 10.00–19.00 Uhr Sonntag, 1. Juli 2012, 8.00–15.00 Uhr Kallmünz, Campingplatz 2 Tage, 80,– € ermäßigter Preis 50,– € (für Kinder und Jugendliche bis 17 Jahre), jedes weitere Kind 30,– €

Erkrankungen und Heilmethoden Medizinische Einzelthemen „ V 502001 Prof. Dr. Klaus Liebig Rückenbeschwerden – Was kann man/frau tun? (Vortrag) Eine theoretische Einführung in die Kurse „Wirbelsäulengymnastik und Rückenschule“ In diesem Vortrag geht es einerseits um die medizinisch-orthopädischen Grundlagen eines die Wirbelsäule entlastenden Verhaltens für den Alltag und den Beruf (richtiges Sitzen, Heben, Tragen, Bewegen etc.). Andererseits werden die häufigsten Beschwerdebilder und deren therapeutische Möglichkeiten vorgestellt. Montag, 27. Februar 2012 19.30–21.00 Uhr Friedrichstr. 19, Historischer Saal Eintritt frei

„ V 502002 Dr. med. Hans-Dieter Carl Was tun bei Arthrose-, Rheuma- und Hüftbeschwerden? (Vortrag) Dieser Vortrag beschäftigt sich besonders mit Beschwerdebildern im Bereich der Gelenke, insbesondere

„ V 502003 Dr. med. Stefan Klug Das Kniegelenk – Erkrankungen und aktuelle Behandlungsmethoden (Vortrag) Prävention und Therapie von Knieerkrankungen In diesem Vortrag erhalten Sie einen Überblick über die medizinisch-orthopädischen Grundlagen einer sinnvollen präventiven Knieschule, über Anatomie und Funktion des Kniegelenkes, über häufige Erkrankungen und deren Therapiemöglichkeiten. Dieser Vortrag dient auch als Einführung in das Praxisseminar „Knietraining“ (siehe Veranst.-Nr. V 507043). Der Referent ist niedergelassener Orthopäde in Nürnberg. Dienstag, 28. Februar 2012 20.00–21.30 Uhr Friedrichstr. 17, Aula Eintritt frei

Natürliche Heilweisen und Verfahren „ V 502004 Michael Mannherz Osteopathie – Was sie ist und was sie kann (Vortrag) Osteopathie – nur Mode und New Age oder mehr? In diesem Vortrag erfahren Sie mehr über ein holistisches Medizinsystem, das in Amerika seine Wurzeln hat. Es wird besonders angewandt bei Schmerzzuständen, die durch muskuläre Verspannungen, Dysbalancen etc. entstehen können. Der Referent ist Arzt in eigener Praxis (Schwerpunkt Osteopathie).

„ V 502005 Sabine Gerharz Sauer macht nicht lustig – Effektive Entschlackung (Vortrag) In unserem Körper laufen ständig chemische Vorgänge ab, die unseren Stoffwechsel und die Tätigkeit der Nerven und Muskeln bestimmen. Damit alles reibungslos funktioniert, ist ein gleichmäßiges Milieu unabdingbar. Meist sind wir allerdings „zu sauer“, woraus sich zwangsläufig ein Ungleichgewicht und dadurch eine Erkrankung entwickelt. An diesem Abend werden die Ursachen und Möglichkeiten der Regulation aufgezeigt – Vorschläge zu Ernährung, Atemübungen, Wasser und naturheilkundlichen Mitteln für einen optimalen Stoffwechsel und eine Darmregulation. Die Referentin ist Heilpraktikerin und Apothekerin. Dienstag, 6. März 2012 19.00–21.30 Uhr Friedrichstr. 19, Historischer Saal Eintritt frei

„ V 502006 Sabine Gerharz Entspannt und vital durch den Tag Dieser Workshop richtet sich an alle, die aktiv etwas für ihre Gesundheit tun oder besser mit Stress umgehen möchten. Sie erlernen Übungen für Körper und Seele, die auf den vier Säulen der Gesundheit basieren. Mit Musik, Bewegung und bewusster Atmung wird der natürliche Lebensrhythmus unterstützt, so dass mehr Lebensenergie, Lebenslust und Vitalität einkehren kann. Die Übungen sind einfach auszuführen und helfen, Stress abzubauen. Außerdem wird eine Entsäuerungskur, eine Drüsenvitalisierungskur und Tipps zur Darmpflege vorgestellt. An den beiden Abenden haben Sie die Möglichkeit, all dies aktiv zu erleben. Die Referentin ist Heilpraktikerin und Apothekerin. Freitag, 19.00–22.00 Uhr Beginn: Freitag, 23. März 2012

Erkrankungen und Heilmethoden

Mittwoch, 29. Februar 2012 18.00–19.30 Uhr Friedrichstr. 17, Aula Eintritt frei

Mittwoch, 2. Mai 2012 20.00–21.30 Uhr Friedrichstr. 19, Historischer Saal Eintritt frei

Gesundheit und Ernährung

der Hüftgelenke, die die Lebensqualität nicht nur der älteren Menschen zunehmend beeinträchtigen können. Der Referent, Oberarzt der Orthopädischen Abteilung im Waldkrankenhaus St. Marien, zeigt Diagnosemethoden und Therapiemöglichkeiten auf. Ein wichtiger Aspekt bildet dabei auch die vorbeugende spezielle Bewegungsförderung. Dieser Vortrag dient auch als Einführung in das Praxisseminar „Hüfttraining“ (siehe Veranst.-Nr. V 507044).

149

Erkrankungen und Heilmethoden Gesundheit und Ernährung 150

Friedrichstr. 17, vhs Club INTERNATIONAL 2 Abende, Eintritt frei vorherige Einschreibung erforderlich

Mittel zur Behandlung grippaler und fieberhafter Infekte und am dritten Abend Verletzungsmittel besprochen. Die Kursleiterin ist homöopathische Ärztin.

„ V 502007

Donnerstag, 20.00–21.30 Uhr Beginn: Donnerstag, 19. April 2012 Friedrichstr. 17, Aula 3 Abende, 28,50 €

Melanie Rößner Partnerschaftskonflikte und Möglichkeiten zum harmonischen Miteinander Viele Partnerschaften sind streitbelastet, viele Trennungen gibt es heutzutage. Bei einer neuen Partnerschaft wiederholen sich oft gleiche Muster und Streitigkeiten, die es in ähnlicher Weise schon in vorherigen Beziehungen gegeben hat. Welche verborgenen Hintergründe gibt es hierfür? In diesem Kurs werden Möglichkeiten aufgezeigt, Partnerschaften beziehungsfreudig, für beide aufbauend, glücklich und sinnerfüllt zu gestalten. Die Kursleiterin ist Heilpraktikerin. Donnerstag, 19.00–20.30 Uhr Beginn: Donnerstag, 1. März 2012 vhs-Gebäude, Wilhelmstr. 2f, Raum 2a 4 Abende, 38,– €

„ V 502008 Dr. Christine Freckmann-Nitschke Die homöopathische Hausapotheke Akute und chronische Erkrankungen lassen sich homöopathisch gut behandeln. Das heißt, für die Krankheit wird nach ihren individuellen und besonderen Symptomen eine homöopathische Arznei gefunden. Besonders im häuslichen Rahmen lassen sich akute Erkrankungen gut homöopathisch behandeln. Dazu werden Ihnen am ersten Abend die wesentlichen Grundsätze der Homöopathie erklärt, am zweiten Abend die

„ V 502009 Kirsten Dehne Schüßler-Salze in der Akutanwendung Erfahren Sie mehr über die Bedeutung der biochemischen Lebenssalze. Lernen sie die 12 Salze des Lebens kennen und schätzen. Die Schüßler-Salze 1–12 werden einzeln, in ihrer Bedeutung für den Organismus, vorgestellt. Der Schwerpunkt liegt in der akuten Anwendung, innerlich und äußerlich. Die Unterlagen sind so ausgelegt, dass sie für den persönlichen Gebrauch einzusetzen sind. Die Kursleiterin ist Ernährungs- und Mineralstoffberaterin. Montag, 10.00–12.00 Uhr Beginn: Montag, 16. April 2012 Friedrichstr. 19, Historischer Saal 2 Vormittage, 30,30 € inkl. Skript

„ V 502011 Karin Kempf Drüsen aktivieren mit Jin Shin Jyutsu und Energieübungen Der Kurs ist für Frauen und Männer geeignet Das Drüsensystem mit seinen Hormonen spielt eine entscheidende Rolle für unseren Organismus. Hormone steuern unser Gehirn und den Stoffwechsel, sie sind

verantwortlich für gute Laune und ein gut funktionierendes Immunsystem. Wir strömen ausgewählte Energieschlösser und Sequenzen und lernen einfache, aber kraftvolle Energieübungen zur Harmonisierung des Hormonsystems kennen. Bitte bequeme Kleidung, Socken, kleines Kissen und eine Decke mitbringen. Die Kursleiterin ist Heilpraktikerin.

Bitte bringen Sie bequeme Kleidung und etwas zu Essen und zu Trinken mit. Für Materialien sind bei der Kursleiterin 5, – € zu entrichten

Donnerstag, 19.30–21.30 Uhr Beginn: Donnerstag, 14. Juni 2012 vhs-Gebäude, Wilhelmstr. 2f, Raum 1 3 Abende, 38,– €

Gesundheitspflege

Sonntag, 18. März 2012 10.00–14.00 Uhr vhs-Gebäude, Wilhelmstr. 2f, Raum 3 25,30 €

„ V 502013 Gisela Jung Einführung in die EFT-Methode (Klopfakupressur) Die Ursache für jedes negative Gefühl – seien es Ängste, Kummer, Stress, Süchte, Migräne, Leistungsängste – wird als Unterbrechung im Energiesystem des Körpers verstanden. EFT arbeitet in fernöstlicher Tradition mit den Energiemeridianen. Bestimmte Akupunkturpunkte werden durch leichtes Klopfen mit den Händen stimuliert, um diese Blockaden zu lösen und dadurch diese Themen besser zu bewältigen.

Tanja Stummvoll Schnelles Make up mit natürlichen Produkten Ziel des Workshops ist es, mit möglichst geringem Aufwand ein optimales Ergebnis zu erreichen – ein natürliches, gepflegtes Erscheinungsbild. Es wird gezeigt, wie man mit wenigen Schritten, und wenigen Produkten, ein strahlendes Aussehen erhält. Hierbei werden auch Grundlagen des Schminkens vermittelt. Das Besondere dieses Kurses ist, dass mit natürlichen Produkten, die keine Mineralöle, Parfum- und Konservierungsstoffe enthalten, gearbeitet wird. Sie sind für alle Hauttypen geeignet, auch für sensible Haut. Bitte ungeschminkt, aber gepflegt erscheinen. Mitzubringen: Haarband, Standspiegel, Schreibmaterial (bunte Stifte) und wenn vorhanden Schminkpinsel. Samstag, 28. April 2012 10.00–13.00 Uhr vhs-Gebäude, Wilhelmstr. 2f, Raum 3 19,– €

„ V 502016 Tanja Stummvoll Optimale, gesundheitsbewusste Hautpflege In diesem Kurs behandeln wir im theroretischen Teil folgende Themen: Warum braucht die Haut Pflege? Die Aufgaben der Haut als Organ und ihr Aufbau. Wie sieht optimale Pflege aus? Auf was kann die Haut reagieren und welche Probleme können auftreten? Wie wird das Hautbild (Gesicht) bestimmt? Im praktischen Teil wird eine Hautbildbestimmung durchgeführt und der optimale Pflegeablauf gezeigt und ausprobiert. Bitte bringen Sie Haarband, Handtuch und Standspiegel mit.

Erkrankungen und Heilmethoden

Karin Kempf Altes zurücklassen und etwas Neues wagen mit Jin Shin Jyutsu Alte Denkmuster und Gewohnheiten blockieren den Energiefluß im Körper. Jin Shin Jyutsu kann uns dabei unterstützen, Mut für das Neue zu haben und Altes, für uns Belastendes endgültig zurückzulassen. Wir strömen ausgewählte Energieschlösser und Sequenzen in meditativer Atmosphäre. Dieser Nachmittag dient der Selbsthilfe. Wir strömen nur uns selbst. Vorkenntnisse sind nicht notwendig. Bitte bequeme Kleidung, Socken, Kissen und Decke mitbringen. Die Kursleiterin arbeitet als Heilpraktikerin in eigener Praxis.

„ V 502015

Gesundheit und Ernährung

„ V 502012

Samstag, 21. April 2012 10.00–16.00 Uhr vhs-Gebäude, Wilhelmstr. 2f, Raum 4 31,70 €

151

Anfallende Materialkosten (ca. 4, – €) werden anteilig verrechnet und sind bei der Kursleiterin zu entrichten. Mittwoch, 9. Mai 2012 19.00–21.30 Uhr vhs-Gebäude, Wilhelmstr. 2f, Raum 2a 15,80 €

Erkrankungen und Heilmethoden

„ V 502020 Carmen Drebinger Haut – Was hat die mit meiner Verdauung zu tun? Die Haut ist unser Spiegelbild – erfahren Sie Einblicke und Zusammenhänge darüber. Eine gute Verdauung auf der Basis einer basenreichen Ernährung ist maßgeblich an einer schönen, gesunden und glatten Haut beteiligt! Anzeichen von Unreinheiten, erweiterten Äderchen und Pigmentstörungen geben uns Aufschluss über die Funktionsweise des Verdauungstraktes. Basierend auf den Lehren von Dr. F. X. Mayr. Hier empfehlen sich die Kurse „Sauer macht müde – basisch macht munter“ (siehe Veranst.-Nr. V 502024 und V 502025) als Aufbau zu besuchen. Montag, 27. Februar 2012 10.00–11.30 Uhr Friedrichstr. 19, Historischer Saal 7,50 € vorherige Einschreibung erforderlich

Gesundheit und Ernährung

„ V 502021

152

Carmen Drebinger Haut – Was hat die mit meiner Verdauung zu tun? Text siehe Veranst.-Nr. V 502020 Dienstag, 6. März 2012 18.30–20.00 Uhr Friedrichstr. 19, Großer Saal 7,50 € vorherige Einschreibung erforderlich

„ V 502022 Carmen Drebinger Warum Diäten sinnlos sind Nur wer weiß, wie der eigene Körper funktioniert, kann langfristig zu einer gesunden Lebensweise und Ernährung finden ohne Diäten, Verbote, den unerwünschten Jo-Jo-Effekt und Entbehrungen!

Wie kann ich meine Nahrung so zusammenstellen, dass ich sie zur Energiegewinnung für mich am effektivsten nutzen kann? Dadurch: Schönheit von innen, eine ideale Figur und Verlangsamung des Alterungsprozesses. Basierend auf den Lehren von Dr. F. X. Mayr. Dienstag, 28. Februar 2012 10.00–11.30 Uhr Friedrichstr. 19, Historischer Saal 7,50 € vorherige Einschreibung erforderlich

„ V 502023 Carmen Drebinger Warum Diäten sinnlos sind Text siehe Veranst.-Nr. V 502022 Mittwoch, 7. März 2012 18.30–20.00 Uhr Friedrichstr. 17, Aula 7,50 € vorherige Einschreibung erforderlich

„ V 502024 Carmen Drebinger Sauer macht müde – basisch macht munter Gesundheit durch Entgiftung und Entschlackung Durch eine sinnvolle Nahrungszusammenstellung, bei der besonders auf den Säuren-Basen-Haushalt geachtet wird, ist es möglich, nebenbei Übergewicht zu verlieren, wieder glatte, feste Haut zu bekommen und die Stimmung nachhaltig zu verbessern. Befreien Sie Ihren Körper von Schlacken, Giften und Säuren, vermeiden Sie Schadstoffe und lernen Sie die modernen Säuren und Gifte zu entlarven. Nutzen Sie die Kraft der Natur für die natürliche Unterstützung Ihrer Gesundheit, um in kürzester Zeit wieder fit und mit guter Laune Ihren Alltag zu bewältigen. In diesem Kurzseminar besteht ausreichend Zeit, auch auf individuelle Fragen einzugehen. Basierend auf den Lehren von Dr. F. X. Mayr. Mittwoch, 29. Februar 2012 10.00–11.30 Uhr Friedrichstr. 19, Historischer Saal 7,50 € vorherige Einschreibung erforderlich

Helmut Weinig Wandel und Veränderungen im Leben meistern (Vortrag mit Gespräch) Manchmal bringt das Leben Situationen hervor, welche uns ziemlich erschüttern. Dies kann in Familie, Beziehung, Beruf, Gesundheit, Finanzen usw. stattfinden. Unangenehme Gefühle der Angst, Wut, Trauer und Ohnmacht treten hervor und viele fragen sich: Warum passiert mir das? Wie komme ich da wieder raus? Veränderungen und Wandel gehören zum Leben und dieser Vortrag will aufzeigen, welchen Sinn diese Veränderungen für unsere Seele haben und wie diese Wandlungen erfolgreich gemeistert werden können. Ein glücklicheres und freieres Leben ist das Ziel. Der Referent arbeitet als ganzheitlich-systemischer Coach.

Donnerstag, 1. März 2012 10.00–11.30 Uhr Friedrichstr. 19, Historischer Saal 7,50 € vorherige Einschreibung erforderlich

Praktische Psychologie, Selbsterfahrung Interessenten für das Kursangebot „Psychologie“, die sich zur Zeit in einem psychotherapeutischen Kontakt befinden, wird empfohlen, sich vor der Anmeldung zu einem der angebotenen Kurse mit ihrem Therapeuten abzusprechen. Die Kurse setzen eine normale psychische Belastbarkeit voraus und können nicht als Ersatz für oder Einstieg in eine psychotherapeutische Behandlung besucht werden. Weiteres siehe bei den Kursankündigungen.

Das psychologische Gespräch Mit dieser Veranstaltungsreihe will die Volkshochschule zu verschiedenen psychologischen Themen die Möglichkeit bieten, im Rahmen eines Vortrags, der zu dem jeweiligen Thema den theoretischen Input liefert, anschließend in einem offenen Gesprächskreis intensiver auf die persönlichen Bedürfnisse der Teilnehmer/innen einzugehen.

Freitag, 2. März 2012 19.30–21.00 Uhr Friedrichstr. 19, Historischer Saal Eintritt frei

„ V 503002 Rita Rauschert-Baudisch Seelische Kränkungen – Ursache und Wirkung (Vortrag und Gespräch) Wie können Sie bewusster und besser mit seelischen Kränkungen umgehen Sie werden informiert anhand von Beispielen, wie durch seelische Kränkungen oft Probleme und Konflikte in unserem Alltagsleben entstehen, was Sie selbst dazu beitragen und wie Sie aus diesem Dilemma wieder herauskommen können. Sie hören, wie persönlich Erlebtes und Erfahrenes aus der Vergangenheit in die Gegenwart wirken, die persönliche Wahrnehmung und Interpretation beeinflussen und sich sowohl auf unser Berufsleben als auch unser privates Umfeld auswirken können. Die Referentin zeigt Möglichkeiten auf, bewusster und besser mit seelischen Kränkungen und ihren Folgen umzugehen. Montag, 19. März 2012 19.30–21.00 Uhr Friedrichstr. 19, Großer Saal Eintritt frei

Praktische Psychologie, Selbsterfahrung

„ V 503000

Carmen Drebinger Übersäuerung entgegenwirken Erfahren Sie, was Sie tun können, um ein Zuviel an Säure im Körper abzubauen und sich wieder fit und leistungsfähig zu fühlen. Dabei wirken Sie auch chronischen Krankheiten entgegen und verlangsamen Ihren Alterungsprozess. Die Pfunde werden sich verabschieden, da der Stoffwechsel auf natürliche Weise angeregt wird und wieder arbeitet. Gute Laune und sichtbare Erfolge können Sie innerhalb kürzester Zeit feststellen. Es ist aus Erfahrung empfehlenswert sich als Basis den Kurs V 502024 „Sauer macht müde – basisch macht munter“ zu besuchen. Basierend auf den Lehren von Dr. F. X. Mayr.

Gesundheit und Ernährung

„ V 502025

153

Gesundheit und Ernährung

Praktische Psychologie, Selbsterfahrung

„ V 503003

154

Helmut Weinig Deine Beziehungen sind dein Spiegel (Vortrag mit Gespräch) Im Lebensbereich „Liebe/Beziehung/Partnerschaft“ erfährt sich der Mensch sehr tief und zwar in Freude und Leid. Warum gelingen viele Beziehungen nicht, warum belasten uns gewisse Situationen so, warum ziehe ich immer die gleichen Dinge an, warum bin ich so eifersüchtig, warum ist der Partner so zu mir? Wer solche Fragen kennt und verstehen möchte, warum es so ist, wie es ist, kann von diesem Vortrag profitieren. Es werden neue Lösungswege aufgezeigt, welche nur mit einem selbst zu tun haben. Der Referent ist Systemischer Coach und Berater. Freitag, 30. März 2012 19.30–21.00 Uhr Friedrichstr. 19, Historischer Saal Eintritt frei

„ V 503005 Rita Rauschert-Baudisch Weil ich es mir wert bin Ursachen und Anregungen für ein besseres Selbstbewusstsein Bin ich mir meiner selbst bewusst oder sage ich immer noch ja, wenn ich lieber nein sagen würde? Brauche ich immer die Bestätigung von anderen, um mich gut zu fühlen? Lebe ich das Leben, das ich mir wünsche? Erfülle ich meine Wünsche, meine Bedürfnisse? Stehe ich zu dem, was mir wichtig ist, auch bei „Gegendwind“? Wenn nicht, soll Ihnen dieser Abend Möglichkeiten aufzeigen, wie Sie durch besseres Selbstbewusstsein mehr Erfolg in Ihr Leben bringen können. Montag, 23. April 2012 19.30–21.00 Uhr Friedrichstr. 19, Historischer Saal Eintritt frei

„ V 503006 Julia Teupert Glücklich leben mit „The Work“ nach Byron Katie (Vortrag und Gespräch) Eine Methode zur Lebensbewältigung In diesem Vortrag gewinnen Sie einen ersten Eindruck, wie Sie anhand von „The Work“ alle Probleme und Schwierigkeiten als Wachstumspotential erkennen können. Vier Fragen ermöglichen Ihnen, zu mehr Zufriede-

heit und Gelassenheit zu gelangen. Nehmen Sie Ihr Leben in die Hand und lassen Sie sich vom sofortigen Erfolg überraschen. Dieser Vortrag dient auch der Einführung in die Veranst.-Nr. V 503201. Montag, 11. Juni 2012 19.30–21.00 Uhr Friedrichstr. 19, Großer Saal Eintritt frei

„ V 503007 Ingo Vauk Du verstehst mich einfach nicht – über Geschlechtsunterschiede in Beziehungen Bei aller Gleichwertigkeit der Geschlechter funktionieren Beziehungen erfahrungsgemäß dann am besten, wenn Unterschiede zwischen den Geschlechtern nicht nur respektiert, sondern geradezu gefeiert werden. Frauen und Männer sind „anders gepolt“, und darin steckt viel Potential für Spannung und Spaß. In diesem Vortrag fließen Elemente aus der Genderpsychologie, systemischen Ansätzen, der Transaktionsanalyse und der Sexual Grounding Therapie ein. Montag, 7. Mai 2012 19.30–21.00 Uhr Friedrichstr. 19, Großer Saal Eintritt frei

„ V 503008 Regina Gimpel Resilienz: Das Geheimnis unserer inneren Stärke (Vortrag und Gespräch) Warum werden bestimmte Menschen besser mit Krisen, Niederlagen oder Mißerfolgen fertig als andere? Neueste Forschungsergebnisse belegen: Weil sie über die Fähigkeit verfügen, in schwierigen Situationen ihre seelische Widerstandskraft zu aktivieren – sie sind besonders „resilient“. In diesem Vortrag erfahren Sie, worin der ResilienzFaktor besteht und wie wir ihn mit gezielten Übungen verbessern und stärken können. Schicksalsschläge sind manchmal unvermeidbar, doch wie Sie damit umgehen, das entscheiden Sie selbst. Entscheiden Sie sich für diesen Abend! Die Referentin ist Diplompsychologin. Montag, 30. April 2012 19.30–21.00 Uhr Friedrichstr. 19, Großer Saal Eintritt frei

Andrea Seidl Einführung in das Enneagramm (Vortrag und Gespräch) Das Enneagramm ist ein uraltes System der Selbsterkenntnis und seelischen Heilung. Es unterscheidet neun Persönlichkeitstypen, die nur eins gemeinsam haben: ein völlig schiefes Weltbild, das für viel Leid sorgt. Dieser Vortrag lädt Sie ein zu dem Abenteuer, den eigenen Typus zu entdecken und konstruktiv zu hinterfragen. Indem wir unsere Muster wahrnehmen, indem wir unsere Stärken und Schwächen ohne Bewertung anerkennen, zeigen sich auch schon Wege, innere Barrieren aufzubrechen. Die Referentin ist Psychologin in eigener Praxis.

Montag, 12. März 2012 19.30–21.00 Uhr Friedrichstr. 19, Großer Saal Eintritt frei

„ V 503010 Angela Dietz Gewaltfreie Kommunikation nach Marshall Rosenberg (Vortrag) Worte können Fenster oder Mauern sein – Konfliktbewältigung mit einer neuen Methode Fragen Sie sich auch ab und zu: Wie kann es sein, dass ich häufiger in Konflikte gerate, ohne dass ich dies beabsichtige? Wieso nehme ich etwas persönlich und fühle mich gekränkt? Weshalb spreche ich in einigen Situationen mit meinem Gegenüber in einer Art und Weise, die mir selbst nicht gefällt? Die Referentin stellt die Prinzipien der Gewaltfreien Kommunikation nach Marshall Rosenberg vor und zeigt, wie uns diese dabei unterstützen, eine wertschätzende Haltung uns selbst und anderen gegenüber zu leben. Die Methode ist einfach und hat doch starke Transformationskraft. Montag, 26. März 2012 19.30–21.00 Uhr Friedrichstr. 19, Großer Saal Eintritt frei

Montag, 5. März 2012, 19.30–21.00 Uhr Friedrichstr. 19, Großer Saal Eintritt frei Bitte die Raumänderung beachten

„ V 503013 Gisela Türk Pereira Was aus dem Gesicht spricht – allgemeine Menschenkenntnis (Vortrag und Gespräch) Allgemeine Menschenkenntnis nach Carl Huter Jede äußere Erscheinung birgt eine Information in sich. Durch schauendes Wahrnehmen wird ein schneller, sicherer und objektiver Zugang zum Mitmenschen in seiner jeweiligen Ganzheit und Persönlichkeit möglich. Dieser Vortrag dient auch der Einführung in Veranst.Nr. V 503102. Montag, 18. Juni 2012 19.30–21.00 Uhr Friedrichstr. 19, Großer Saal Eintritt frei

Partnerschaft, soziales Lernen „ V 503101 Ingo Vauk Sich selbst erkennen, den anderen sehen In diesem Workshop geht es darum, mit Hilfe von Imaginationen, Übungen und Prozessarbeit die Grenzen und Überschneidungen zwischen dem Ich und dem Gegenüber zu erfahren. Je klarer der Blick jeder Person für die eigenen Themen, Prägungen und Regungen ist, desto klarer wird auch die Kommunikation mit dem Gegenüber. Je klarer der Blick auf das eigene Ich ist, desto unverstellter ist auch der unbefangene Blick auf das Du.

Praktische Psychologie, Selbsterfahrung

„ V 503012

Wolfgang Winkel Ich kann mich nicht abgrenzen (Vortrag und Gespräch) Durch das Ziehen von Grenzen behüten wir unsere selische Gesundheit, unser Wohlbefinden, unsere Eigenständigkeit, unsere Identität. Anderseits fordert seelisches Wachstum das Überwinden von Grenzen und Tabus, wie an der Paradiesgeschichte deutlich wird. Wo ist die individuelle Grenze, wie ziehen wir sie und wann ist sie zu überschreiten? Ein spannender Abend über Zugehörigkeit und Eigenständigkeit, Schutz und Offenheit, Individualität und Globalisierung.

Gesundheit und Ernährung

„ V 503009

155

Praktische Psychologie, Selbsterfahrung

Achtsamkeit im Spüren, Unvoreingenommenheit in der Begegnung, Offenheit den eigenen Gefühlen gegenüber sind Vorstellungen, denen wir mit Einzel-, Paar-, und Gruppenübungen auf die Spur kommen wollen. Samstag, 10.00–17.00 Uhr Beginn: Samstag, 17. März 2012 Friedrichstr. 17, Raum 24 2 Tage, 57,– €

„ V 503102 Gisela Türk Pereira Erkennen Sie sich selbst und Ihre Mitmenschen Praxis der bewussten Menschenkenntnis nach Carl Huter Mit Methoden aus der Psycho-Physiognomik ist es möglich, die individuelle Wesensart jedes einzelnen Menschen schnell, sicher, ganzheitlich und objektiv zu erfassen. Dadurch werden Eigenarten nachvollziehbar, Verhaltensweisen verständlich, Fähigkeiten und Neigungen sichtbar. Im Seminar wird geübt, wie von diesem Wissen im privaten und beruflichen Alltag profitiert werden kann. Das Seminar richtet sich an alle, die ihre Menschenkenntnis erweitern und sich dadurch Fähigkeiten fürs Leben aneignen wollen. Zur Einführung ist der Besuch der Veranst.-Nr. U 50 3010 zu empfehlen. Samstag, 30. Juni 2012 13.00–17.15 Uhr Friedrichstr. 17, Raum 09 23,80 €

156

Norbert Teupert Single-Coaching In diesem Seminar arbeiten Sie u.a. an Themen wie: Wer passt zu mir? Wie wirke ich auf andere? Wie ver-

www.vhs-erlangen.de

Gesundheit und Ernährung

„ V 503103

bessere ich mein Image? Wo/wie finde ich sie/ihn? Wie erkenne ich sie/ihn? Wie sage ich es ihr/ihm? Wie baue ich eine gute Beziehung auf? Wie lösen wir Probleme und Konflikte in der Partnerschaft? Methoden: Gesprächsrunde, Rollenspiele, Interaktionsspiele zum sozialen Lernen, Gruppentraining, Verhaltenstraining Samstag, 9.15–18.00 Uhr Beginn: Samstag, 31. März 2012 Friedrichstr. 17, Raum 22 49,10 € (keine Ermäßigung möglich)

Selbsterfahrung „ V 503203 Julia Teupert Glücklich leben mit „The Work“ Suchen Sie nach einer einfachen, sicheren Methode, aus Ihren Kreisläufen von Ärger, Angst, Wut und Vorwurf auszusteigen? Machen Sie The Work! In diesem Workshop lernen Sie die Methode „The Work“ genauer kennen. Nach einer ausführlichen Anleitung arbeiten Sie mit aktuellen Themen, und Sie erarbeiten Ihre eigene Lösung. The Work befreit Sie von negativen Gefühlen und Gedanken und gibt Ihnen die Energie, Ihr Leben aktiv und freudvoll zu gestalten. Sie werden danach auch alleine mit der Methode arbeiten können. Zur Einführung wird der Besuch des Vortrags Veranst.Nr. V 503006 empfohlen. Samstag, 16. Juni 2012 10.00–17.00 Uhr vhs-Gebäude, Wilhelmstr. 2f, Raum 4 38,– €

Studium digitale? Genau! - Mit dem Computer sicher umzugehen erfordert Zeit und Übung. Mit einem einzigen Kurs ist das nicht getan. Wenn Sie aber in angenehmer und stressfreier Atmosphäre, Schritt für Schritt und in aller Ruhe und in netter Gesellschaft die faszinierenden Möglichkeiten des Computers und des Internets entdecken möchten, schauen Sie doch mal nach den Kursen „Erste, Zweite oder Dritte Schritte am Computer und im Internet“. siehe V 40 10 30 ff.

Regina Gimpel Mehr Gelassenheit im Beruf Sie sind erschöpft? „Erst die Arbeit, dann das Vergnügen“ – ein Motto, das viele kennen. Wenn Sie aber schon während der Arbeitszeit deutliche Akzente für Ihr Wohlbefinden setzen, vermeiden Sie Unzufriedenheit und gesundheitliche Probleme. Lernen Sie Wege individueller Pausen- und Arbeitsplatzgestaltung sowie Körperübungen kennen, um mehr Leichtigkeit zu erleben und auf lange Sicht leistungsfähig zu bleiben.

Samstag, 24. März 2012, 10.00–17.00 Uhr Friedrichstr. 19, Historischer Saal 42,– €

„ V 503206 Regina Gimpel Mit Focusing zu stimmigen Entscheidungen Einführung in eine körperorientierte Selbsthilfe- und Therapiemethode Was sagt mir das „flaue Gefühl“ im Magen? Was der Kloß im Hals? Gewinnen Sie neue Einsichten über Zusammenhänge zwischen vagen Körperempfindungen, Ihrem Denken und Fühlen. Erfahren Sie einen spürbar anderen Umgang mit Stress- und Entscheidungssituationen – verbunden mit mehr Wohlgefühl und Klarheit. Samstag, 16. Juni 2012 9.00–17.00 Uhr Friedrichstr. 17, Raum 24 31,70 €

Informieren Sie sich bequem im Internet! Die aktuellsten Informationen finden Sie auf unserer Internetseite z. B. über Einzelveranstaltungen, Zusatzkurse, Prüfungen - und vieles mehr. Schauen Sie doch mal vorbei! Es lohnt sich. Und buchen können Sie Ihre Kurse auch gleich.

Samstag, 12. Mai 2012, 9.00–17.00 Uhr vhs-Gebäude, Wilhelmstr. 2f, Raum 3 31,70 €

Selbstverteidigung für Frauen und Mädchen „ V 503401 Barbara Kloiber WenDo – Frauenselbstverteidigung WenDo ermöglicht es Ihnen, sich in Ihrem privaten und beruflichen Alltag wirksam vor sexueller Belästigung, rassistischen Übergriffen, Telefonterror und anderen Grenzverletzungen zu schützen sowie gefährliche Angriffe frühzeitig zu erkennen und erfolgreich abzuwehren. WenDo ist für Frauen jeden Alters und unabhängig von Körperstatur oder Sportlichkeit geeignet und einsetzbar. Dieser Kurs legt die Grundlagen einer erfolgreichen Selbstverteidigung und Selbstbehauptung: Es geht um Übungen für ein selbstbewusstes, klares Auftreten und eine überzeugende Körpersprache, Spüren und Erleben der eigenen Stärke, um wirksamen Einsatz von Stimme und Schreien, erste Körpertechniken zur Selbstverteidigung sowie juristische Informationen. Bitte bequeme Kleidung und Sport- oder Gymnastikschuhe tragen. vhs gemeinsam mit der Frauengleichstellungsstelle Samstag, 12. Mai 2012, 10.00–17.00 Uhr vhs-Gebäude, Wilhelmstr. 2f, Raum 2 36,– €

.de www.vhs-erlangen

twitter.com/vhs_erlangen

Praktische Psychologie, Selbsterfahrung

„ V 503207

Alexander Müller Stressmanagement: Sieben Wege aus dem Stress Sind Sie ständig getrieben oder fühlen sich durch Ihre Arbeit gestresst? Können Sie sich kaum noch entspannen? Dieses Seminar eröffnet Ihnen verschiedene Wege, souverän mit Stress umzugehen. Verstehen sie Ursachen und Folgen von Stress anhand von leicht verständlichen Modellen. Finden Sie Ihre individuellen Stressfaktoren und erarbeiten Sie sich Ihre Stresslandkarte und Aktionspläne zur Stressvermeidung. Erkennen Sie Ihre persönlichen Stressmuster, die wir diskutieren und auflösen. Sie bekommen einen Überblick über klassische und neue Entspannungsverfahren, lernen einzelne näher kennen und entwickeln Ihr individuelles Entspannungskonzept. Finden und erweitern Sie Ihre inneren Ressourcen für eine nachhaltige Stressbewältigung in Beruf und Alltag! Für Arbeitsunterlagen werden 2,– € eingesammelt

Gesundheit und Ernährung

„ V 503205

157

Gesundheit und Ernährung

Verfahren der Entspannung

„ V 503402

158

Dipl.Psych. Petra Halliger Energy-Girl – Selbstverteidigung/ Selbstbehauptung für Mädchen Für Mädchen von 8 bis 11 Jahre Ihre Tochter wäre manchmal gerne wie Pippi Langstrumpf: schlagfertig, mutig, stark? Dann empfehlen wir dieses „Erste-Hilfe-Köfferchen“ mit seinen Tipps für Notfälle und den eindrucksvollen Abwehr- und Verteidigungstechniken für brenzlige Situationen. Diverse Buchpublikationen und unzählige Zeitungsberichte vertreten die Ansicht, Mädchen hätten den besten Schutz, die höchstmögliche Sicherheit dringend nötig. Darum: Melden sie Ihre Tochter an! Originalzitate unserer jungen Teilnehmerinnen: Ein cooler Kurs. – Macht Spaß! – Hat viel gebracht. Die Seminarleiterin ist Diplompsychologin. Bitte mitbringen: Pausensnack, Getränk, bequeme Kleidung und Sport- oder Gymnastikschuhe vhs gemeinsam mit der Frauengleichstellungsstelle Samstag, 10. März 2012 10.30–16.00 Uhr Friedrichstr. 17, Gymnastikraum 58,80 €

„ V 503403 Barbara Kloiber WenDo – Selbstverteidigung für Mädchen Ab 12 Jahren Beleidigende Anmache, unerwünschte Berührungen, grenzverletzende Fragen im Chat, anonyme Anrufe, ein mulmiges Gefühl auf dem Heimweg, Angst vor einem gefährlichen Angriff… Situationen, die euch vielleicht schon begegnet sind. Was tun? In Rollenspielen lernt ihr, selbstbewusst mit überzeugender Körpersprache und kraftvoller Stimme Grenzen zu setzen. Beim Üben wirkungsvoller Selbstverteidigungstechniken werdet Ihr eure eigene Stärke erleben und Strategien für den Ernstfall entwickeln. Ein Wochenende mit viel Power und – trotz des ernsten Themas – hoffentlich einer Menge Spaß. Bitte bequeme Kleidung, Sport- oder Gymnastikschuhe tragen und Proviant für die Pause mitbringen. Die Seminarleiterin ist Diplompsychologin. vhs gemeinsam mit der Frauengleichstellungsstelle

Termine: Samstag, 16. Juni 2012, 10.00–16.30 Uhr Sonntag, 17. Juni 2012, 10.00–16.30 Uhr vhs-Gebäude, Wilhelmstr. 2f, Raum 2 2 Tage, 69,– €

Verfahren der Entspannung Entspannung durch Meditation „ V 504001A Donat Fueßl Zen-Meditation: Anfänger/innen und Fortgeschrittene Die Praxis der Achtsamkeit von Augenblick zu Augenblick mindert innere Unruhe und Stress und erlaubt uns, bei beständiger Übung zu Frieden und Gelassenheit zurückzufinden. Die Übung geschieht in sitzender Haltung (auf Sitzkissen, Bänkchen oder Stuhl), und wir konzentrieren uns auf die Bewegung des Atems. So öffnet sich in uns ein Raum des Mitgefühls für uns selbst, in dem sich alles zeigen darf: unsere Gefühle, unsere Gedanken und körperlichen Empfindungen. All diese Erscheinungen können vorüberziehen, während wir verankert bleiben in unserer wahrnehmenden Präsenz. Bitte mitbringen: bequeme Kleidung, Decke und Kissen Montag, 19.30–21.00 Uhr Beginn: Montag, 12. März 2012 Dreycedern, Altstädter Kirchenplatz 6, Gymnastikraum 5 Abende, 37,50 €

„ V 504004 Akiko Nojiri Einführung in die Japanische Teezeremonie Teetrinken und Teezubereiten sind eigentlich alltägliche Tätigkeiten. Zen lehrt uns, dass wir Weisheit und Frieden in der Mitte des Alltags suchen und finden sollen. Sie können mit einer Schale Matcha (gemahlenem grünem Tee) aus der Hektik in die Stille gehen, herzlichen intensiven Austausch erfahren und Ihren inneren Raum reinigen.

„ V 504005 Peter Beck Verschiedene Meditationsformen erfahren Welche Arten von Meditation gibt es? Welche davon sind für mich persönlich besonders gut geeignet und seelisch heilsam? Diese Fragen werden im Mittelpunkt des Kurses stehen. Nach Vorübungen zur Lebensenergie-Erhöhung, Muskelentspannung und Atemreinigung werden wir mit Tönen, Bildern, Gegenständen, Gerüchen und inneren Vorstellungen meditieren. Daneben erleben wir auch spezielle Formen wie Chakren- und Phantasie-Reisen sowie visualisiertes Licht. Am ersten Abend erfahren Sie, was alle Arten von Meditation gemeinsam haben. Es werden nur weltanschaulich neutrale Meditationsformen berücksichtigt. Bitte bequeme Kleidung tragen. Donnerstag, 19.45–21.45 Uhr Beginn: Donnerstag, 19. April 2012 vhs-Gebäude, Wilhelmstr. 2f, Raum 4 10 Abende, 100,– €

„ V 504009 Alexander Domke Manuelle Selbsttherapie Bei Wirbelsäulen- und Rückenproblemen, Schmerzen im Gelenk-, Schulter-, Arm-, Bein- und Nackenbereich, Migräne, Muskelverspannungen Sie stellen Schmerzursachen, Blockierungen, Verspannungsknoten und Entzündungen fest. Sie lernen mit sanften chirotherapeutischen Griffen und Übungen Wirbel und Gelenke zu befreien, mit fernöstlicher Massagetechnik Verspannungsknoten zu lösen und effektive Hilfsmittel anzuwenden, um Schmerzen schnell zu lindern. Es werden spezielle Übungen und Griffe vermittelt, mit denen Sie sich in wenigen Sekunden beispielsweise am Arbeitsplatz von Verspannungen und Blockierungen befreien können. Bitte bequeme Kleidung und Badehandtuch mitbringen. Massageliegen sind vorhanden. Samstag, 21. April 2012 10.00–18.00 Uhr vhs-Gebäude, Wilhelmstr. 2f, Raum 3 47,50 €

„ V 504010 Alexander Domke Manuelle Selbsttherapie Text siehe Veranst.-Nr. V 504009 Samstag, 7. Juli 2012 10.00–18.00 Uhr vhs-Gebäude, Wilhelmstr. 2f, Raum 3 47,50 €

NEUIGKEITEN aus der vhs Erlangen Möchten Sie regelmäßig per E-Mail über besondere Veranstaltungen und aktuelle Kurse in der vhs Erlangen informiert werden? Ab Februar 2012 versenden wir zwei- bis dreimal pro Semester einen elektronischen NEWSLETTER – einfach abonnieren auf www.vhs.erlangen.de.

Verfahren der Entspannung

Samstag, 17. März 2012 16.00–17.30 Uhr Friedrichstr. 19, Historischer Saal 20,– €

Entspannung durch Massage

Gesundheit und Ernährung

Der Kurs stellt Ihnen eine Grundform der stilvollen japanischen Teezeremonien vor, die seit 500 Jahren japanische Ästhetik und Umgangsformen geprägt haben. Bitte nehmen sie vor dem Seminar ein ausreichendes Abendessen zu sich, da der Matcha sehr stark wirkt. Anfallende Materialkosten (3 – €) sind bei der Kursleiterin zu entrichten. Die Seminarleiterin ist Meisterin der Edosenke-Teezeremonie.

www.vhs-erlangen.de 159

Verfahren der Entspannung Gesundheit und Ernährung 160

„ V 504012

„ V 504014

Atila Akengin Ayurvedische Ganzkörpermassage mit Stirnguss Diese Massage ist eine sanfte Methode, die die Verspannungen in den Muskeln löst. Und der Körper tankt neue Kräfte. Es wird dabei mit viel warmem Öl gearbeitet. Die Energien können durch die Massage wieder frei fließen und tiefe Entspannungszustände auslösen. Die Massage endet mit einem genussvollen Stirnguss namens „Shirodhara“. In entspannter Atmosphäre mit Wohlfühlmusik werden Griffe gezeigt und geübt. Bitte bequeme Kleidung, Laken, Badehandtücher, kleines Kissen mitbringen. Massageliegen sind vorhanden. Anfallende Materialkosten für Massageöl (5,– € pro Person) sind im Kurs beim Kursleiter zu entrichten. Eine paarweise Anmeldung sowie die Beachtung körperhygienischer Gesichtspunkte wird empfohlen.

Anna Velisek Akupunkt-Massage nach Penzel Die älteste europäische Meridiantherapie mit Wurzeln in der TCM ermöglicht es, mit zartem Streichen über die Energiebahnen die Blockaden aufzulösen und gestörte Energie ins Gleichgewicht zu bringen. Der Kurs umfasst Theorie und praktische energetische Übungen. Die Kursleiterin ist ausgebildete Masseurin im Bereich Sport und Rehabilitation sowie Heilpraktikerin. Bitte mitbringen: Isomatte oder Decke, Handtuch, bequeme Kleidung, Trinkwasser

Sonntag, 8. Juli 2012 9.00–18.00 Uhr vhs-Gebäude, Wilhelmstr. 2f, Raum 3 50,70 € Entgelt pro Person, Anmeldung nur paarweise

„ V 504013 Anna Velisek Die Dorn-Methode – Selbsthilfeübungen Diese manuelle Gelenk- und Wirbelsäulenbehandlung ist im Gegensatz zur klassischen Chiropraktik eine sehr sanfte Methode, um Wirbel und Gelenke wieder zu stabilisieren. Sie erfahren alles Grundlegende über die Vorgehens- und Wirkungsweise dieser Behandlungsart. Sie erlernen einfache Selbstübungen zur Korrektur der Beinlängendifferenzen, zur Linderung von Kreuzschmerzen, Knie- und Hüftbeschwerden. Die Kursleiterin ist ausgebildete Masseurin im Bereich Sport und Rehabilitation sowie Heilpraktikerin. Bitte mitbringen: Decke oder Gymnastikmatte, Handtuch, bequeme Kleidung, Trinkwasser Mittwoch, 2. Mai 2012 17.30–21.30 Uhr Friedrichstr. 17, Aula 25,30 € vorherige Einschreibung erforderlich

Dienstag, 27. März 2012 17.30–21.30 Uhr Friedrichstr. 19, Großer Saal 25,30 € vorherige Einschreibung erforderlich

„ V 504018 Kati Rauch Einführung in Massagetechniken In diesem Seminar erlernen Sie die Grundtechniken der Massage, um Ihre Kinder und Partner damit zu verwöhnen. Keine Grundkenntnisse erforderlich. Es wird der ganze Körper massiert. Ein Skript steht zur Verfügung. Bitte mitbringen: 2 Handtücher (groß) und Babyöl Termine: Samstag, 10. März 2012, 10.00–14.00 Uhr Sonntag, 11. März 2012, 10.00–14.00 Uhr vhs-Gebäude, Wilhelmstr. 2f, Raum 3 2 Tage, 50,70 €

„ V 504020 Gisela Satzinger Ade du Stress, ihr Schmerzen und Sorgen! Mit der Polaritätsmassage zu mehr Spannkraft und Lebenslust Im Kurs lernen Sie gezielt Griffsequenzen aus der Polarity Quintessenz an sich selbst und an – bekleidetem/r – Partner/Partnerin anzuwenden. Sie lösen tief sitzende Blockaden, klären individuelle Themen, stärken den Fluss Ihrer Lebensenergie, setzen Ihre Selbstheilungskräfte frei und erleben sich zunehmend vitaler, kraftvoller, selbstbewusster und kreativer.

Entspannung durch mentales Training und Körperwahrnehmung „ V 504021 Alexander Domke Einführung in die Selbsthypnose In diesem Kurs erlernen Sie die Selbsthypnose nach Milton Erickson. Sie können damit das Unterbewusstsein gezielt umprogrammieren, Verhaltensmuster und Gewohnheiten grundlegend ändern, Essstörungen, Abhängigkeiten vom Rauchen und Alkohol abstellen, die Lern- und Arbeitsfähigkeit entscheidend verbessern sowie Beziehungsprobleme zu Hause und am Arbeitsplatz sanft lösen. Bitte Schreibblock und Stift mitbringen. Samstag, 24. März 2012 10.00–18.00 Uhr Friedrichstr. 17, Raum 22 44,30 €

„ V 504022 Alexander Domke Einführung in die Selbsthypnose Text siehe Veranst.-Nr. V 504021 Bitte Schreibblock und Stift mitbringen. Samstag, 19. Mai 2012 10.00–18.00 Uhr Friedrichstr. 17, Raum 22 44,30 €

Alexander Domke Einführung in die Selbsthypnose Text siehe Veranst.-Nr. V 504021 Bitte Schreibblock und Stift mitbringen. Samstag, 21. Juli 2012 10.00–18.00 Uhr Friedrichstr. 17, Raum 22 44,30 €

„ V 504023 Sabine Porst Muskelentspannung nach Jacobson Die Progressive Muskelentspannung nach Edmund Jacobson ist eine bewährte, effektive und vor allem leicht erlernbare Methode, durch die das Körperbewusstsein gefördert wird. Anspannung und Entspannung im Wechsel machen momentane Körperzustände bewusst und Sie kommen dem Ziel, aktiv auf das Zusammenspiel von Anspannung und Loslassen einwirken zu können, immer näher. Progressive Muskelentspannung wirkt z.B. bei Angstzuständen, Schlafstörungen und Spannungskopfschmerzen. Sie haben auch die Gelegenheit, miteinander ins Gespräch zu kommen. Die Kursleiterin ist Therapeutin für Psychotherapie (HPG) mit einer Zusatzausbildung nach Rogers’ klientenzentrierter Gesprächsführung und der Progressiven Muskelentspannung. Freitag, 17.10–18.10 Uhr Beginn: Freitag, 2. März 2012 Friedrichstr. 17, Gymnastikraum 8 Abende, 63,30 €

„ V 504024 Antje Terfloth Phantasiereisen, Progressive Muskelentspannung und Autogenes Training Gängige Entspannungsverfahren sind in aller Munde. Aber wie funktionieren diese Methoden, wie fühlen sie sich an? Welches dieser Verfahren ist für mich geeignet? Wonach soll ich mich richten, wenn ich eine Entspannungsmethode erlernen möchte? Nutzen Sie diesen Kurs für praktische Erfahrungen und nützliche Informationen zu Phantasiereisen, Progressi-

Verfahren der Entspannung

Samstag, 19. Mai 2012 14.00–18.00 Uhr vhs-Gebäude, Wilhelmstr. 2f, Raum 3 25,30 €

„ V 504022A

Gesundheit und Ernährung

Zudem erreichen Sie die höchsten und feinsten Energien, die Quintessenz: das Herz. Verletzungen und Erkrankungen (von Körper, Geist und Seele), Erschöpfungszustände und Beschwerden können positiv beeinflusst werden. Bitte bequeme Kleidung, Schreibmaterial und Trinkwasser mitbringen. Die Kursleiterin ist Heilpraktikerin in eigener Praxis. Paarweise Anmeldung nicht erforderlich.

161

ver Muskelentspannung und Autogenem Training. Bestimmen Sie Ihren persönlichen Entspannungstyp, um die für Sie geeignete Entspannungstechnik herauszufinden. Donnerstag, 18.00–19.00 Uhr Beginn: Donnerstag, 10. Mai 2012 vhs-Gebäude, Wilhelmstr. 2f, Raum 4 6 Abende, 38,– €

Verfahren der Entspannung

„ V 504024A Antje Terfloth Die Kraft heilender Geschichten und Tiefenentspannung Durch Elemente aus dem Autogenen Training und der Hypnose gelangen wir in eine tiefe Entspannung. In diesem Zustand ist unser Tages- bzw. Wachbewusstsein weiterhin vorhanden. Zugleich ist jedoch der Kanal zum Unterbewusstsein weit geöffnet. Die positiven Empfindungen von Phantasiereisen und Trancegeschichten können sich dann tief ins Unterbewusstsein eingraben und dort ihre heilsame Wirkung entfalten. Bitte bequeme Kleidung, warme Socken, eine Decke und ggf. ein kleines Kissen mitbringen. Donnerstag, 18.00–19.00 Uhr Beginn: Donnerstag, 8. März 2012 vhs-Gebäude, Wilhelmstr. 2f, Raum 4 6 Abende, 38,00 €

Gesundheit und Ernährung

„ V 504024B

162

Antje Terfloth Wege in die Entspannung – eine Reise durch verschiedene Entspannungsmethoden Erfahren Sie Elemente aus Entspannungstechniken wie Phantasiereisen, Trance-Geschichten, Progressiver Muskelentspannung und Autogenem Training. Lauschen Sie berührenden Klängen und bestimmen Sie Ihren eigenen Entspannungstyp. Streifen Sie an diesem Nachmittag Ihren Alltag ab, halten Sie inne, lassen Sie los…tun Sie sich Gutes! Entspannen Sie Körper und Geist und genießen Sie, sich zu spüren. Bitte bequeme Kleidung, warme Socken, eine Decke und ggf. ein kleines Kissen mitbringen. Sonntag, 22. April 2012 14.00–18.00 Uhr vhs-Gebäude, Wilhelmstr. 2f, Raum 4 25,30 €

„ V 504025 Elke Rosenzweig Mehr Ausdruckskraft für die Stimme Mit der Stimme können wir uns mitteilen und ausdrücken. Der Kehlkopf wird von ca. 100 Muskeln gehalten. Wirkungsvolle Atem-, Stimm- und Bewegungsübungen entspannen die Hals- und Nackenmuskulatur sowie den Kehlkopfbereich. Dadurch entsteht im Brustkorb und Bauch mehr Atemraum. Die Atemfunktion wird gestärkt und die Resonanzräume werden genutzt. Kreative Ausdrucksübungen aktivieren die Atmung, Sie erleben, wie Ihre Stimme klangvoll und überzeugend wirkt. Durch den effektiven Stimmgebrauch entfalten Sie die eigene Stimme und somit Ihre Persönlichkeit. Seminarinhalte: Atemtechnik – Körperhaltung – Muskeltonus – Artikulation – Vokal- und Konsonantenatmung Die Kursleiterin ist Atem- und Stimmpädagogin. Bitte Decke und warme Socken mitbringen. Termine: Freitag, 15. Juni 2012, 18.00–21.00 Uhr Samstag, 16. Juni 2012, 10.00–16.00 Uhr Friedrichstr. 17, Gymnastikraum 2 Tage, 50,70 €

„ V 504026 Elke Rosenzweig Gesund und vital durch bewusstes Atmen Zu viel Stress kann auf Dauer zu einer flachen Atmung und zu körperlichen Beschwerden führen. Dies beeinträchtigt das Wohlbefinden und schwächt die Leistungsfähigkeit. Eine wirkungsvolle Methode, mit dem eigenem Atem die Lebenskraft zu steigern, das Immunsystem zu stärken und den täglichen Herausforderungen gelassen zu begegnen, bietet das bewusste Atmen. Wirksame Atem-, Bewegungs- und Entspannungsübungen, die im Sitzen, Stehen oder Liegen ausgeführt werden, bringen Wohlspannung für den Organismus. Sie lernen Ihren persönlichen Atemrhythmus als Kraftquelle nutzen und stärken die Atemfunktion. Die Übungen lassen sich leicht in Büro und Alltag einsetzen. Nutzen Sie Ihre Atemkraft! Die Kursleiterin ist Atem- und Stimmpädagogin. Bitte Decke und warme Socken mitbringen.

„ V 504029 Manuela Schäfer Tiefenentspannung mit tibetischen Klangschalen Die Schwingungen indischer Klangschalen werden seit Jahrtausenden zum Heilen und Entspannen verwendet. Die archaischen Klänge berühren Körper, Geist und Seele. Bei einer Klangmassage nutzen wir diese heilsamen Klänge, um mühelos in Tiefenentspannung zu kommen. Die Selbstheilungskräfte werden aktiviert, Verspannungen, Schmerzen und Blockaden lösen sich. Neben der körperlichen Entspannung führen die Schwingungen auch zu einer Beruhigung des Geistes. In diesem Workshop lade ich Sie ein, die heilsame Wirkung des Klangs durch eine gegenseitige Klangmassage am eigenen Körper zu erfahren. Bitte bringen Sie eine Decke, Kissen, Sitzkissen und bequeme Kleidung mit. Die Seminarleiterin ist Fachtherapeutin für Psychotherapie (HPG). Samstag, 21. April 2012 10.00–15.00 Uhr vhs-Gebäude, Wilhelmstr. 2f, Raum 2 25,30 €

„ V 504030 Anthony Nachbauer Didgeridoo: Klang, Entspannung und Antischnarchtraining Das Didgeridoo ist eines der ältesten Instrumente der Menschheitsgeschichte und das traditionelle Musikinstrument der Ureinwohner Australiens, der Aborigines. Es wird durch eine spezielle Atemtechnik, der Zirkularatmung, zum Klingen gebracht. Der unverwechselbare archaisch-magische Ton wird im Mundraum des Spielers erzeugt.

Sonntag, 6. Mai 2012 10.00–16.00 Uhr Friedrichstr. 19, Großer Saal 47,50 € Keine Ermäßigung möglich

Autogenes Training „ V 505001 Gisela Moddemann Autogenes Training Das Autogene Training wurde vom Berliner Nervenarzt Prof. Dr. J. H. Schultz entwickelt. Durch Selbstsuggestion wird ein Zustand tiefer Entspannung und Ruhe erreicht. Über das vegetative Nervensystem ist eine positive Beeinflussung aller Organe möglich. Die Übungen in der Grundstufe sind körperbezogen und bauen durch formelhafte Vorsätze aufeinander auf: Schwere, Wärme, Herz, Atmung, Sonnengeflecht. Später werden auch persönliche Formeln erarbeitet. Sie lernen, besser mit dem täglichen Stress umzugehen und können diese Methode auch bei Schlafstörungen, Unruhe, Depressionen und Mutlosigkeit anwenden. Sie sollten täglich 5 bis 10 Minuten zu Hause trainieren. Sie üben im Liegen und Sitzen. Montag, 17.45–18.45 Uhr Beginn: Montag, 27. Februar 2012 vhs-Gebäude, Wilhelmstr. 2f, Raum 4 8 Abende, 45,40 €

„ V 505003 Evi Lang Autogenes Training – Grundstufe Text siehe Veranst.-Nr. V 505001 Sie haben die Möglichkeit, persönliche Ziele zu formulieren und Ihre eigenen Suggestionen zu erarbeiten. Sie üben im Sitzen.

Autogenes Training

Tiefenentspannung mit Musik

Didgeridoo spielen macht Spaß, entspannt und hat auch gesundheitliche Effekte: Eine Studie der Züricher Höhenklinik Wald hat ergeben, dass sich DidgeridooSpielen nach einiger Zeit positiv auf das Schnarchen und die Schlafqualität auswirkt. Der Workshop vermittelt die Zirkularatmung, Grundtöne auf dem Instrument und das Erlernen verschiedener „typischer“ Effekte. Die Instrumente werden vom Kursleiter gestellt (gegen eine Leihgebühr von 2, – €, die beim Kursleiter zu entrichten ist).

Gesundheit und Ernährung

Termine: Freitag, 2. März 2012, 18.00–21.00 Uhr Samstag, 3. März 2012, 10.00–16.00 Uhr vhs-Gebäude, Wilhelmstr. 2f, Raum 3 2 Tage, 50,70 €

163

Dienstag, 17.45–18.45 Uhr Beginn: Dienstag, 28. Februar 2012 vhs-Gebäude, Wilhelmstr. 2f, Raum 4 8 Abende, 45,40 €

„ V 505005 Evi Lang Autogenes Training und Mentaltraining Text siehe Veranst.-Nr. V 505001 Sie erarbeiten und wiederholen die Grundlagen des Autogenen Trainings und verbinden dies mit dem Mentaltraining. Mit Hilfe der erarbeiteten Techniken lernen Sie, mit der Kraft Ihrer Gedanken Körper und Seele positiv zu beeinflussen. Sie können Ihre Leistungsfähigkeit steigern und fühlen sich schon nach wenigen Minuten wieder fit und erholt. Sie haben die Möglichkeit, positive Ziele für Ihr Leben zu visualisieren und zu programmieren. Sie üben im Sitzen. Dienstag, 17.45–18.45 Uhr Beginn: Dienstag, 15. Mai 2012 vhs-Gebäude, Wilhelmstr. 2f, Raum 4 8 Abende, 45,40 €

Gesundheit und Ernährung

Yoga

„ V 505006

164

Evi Lang Autogenes Training und Mentaltraining für Fortgeschrittene Text siehe Veranst.-Nr. V 505001 Sie vertiefen die Grundlagen des Autogenen Trainings und Mentaltrainings. Sie lernen, die Leistungsfähigkeit zu steigern und sich schon nach wenigen Minuten wieder fit und erholt zu fühlen. Sie erlernen Denkhygiene, Fokus neu ausrichten, Lebensgesetze erkennen, Lebensziele entwickeln sowie gelassener und konzentrierter in Prüfungssituationen zu sein. Sie üben im Sitzen. Dienstag, 19.00–20.00 Uhr Beginn: Dienstag, 28. Februar 2012 vhs-Gebäude, Wilhelmstr. 2f, Raum 4 15 Abende, 85,10 €

Yoga „ V 506001 Elvira Borinsky Yoga – eine psychosomatische Körpertechnik Für Anfänger/innen und Fortgeschrittene Es werden Haltungen (Asanas) eingeübt, die die Funktionen des Körpers überprüfen und etwaige Fehlhaltungen korrigieren. Das Übungsspektrum ruft Reaktionen in Kreislauf, Atmung und Stoffwechsel hervor, die sich begünstigend auf Gesundheit und Wohlbefinden auswirken. Innere Ruhe und Entspannung sind das Ziel der abschließenden Dehnungs- und Atemübungen (Pranayama). Bitte bringen Sie bequeme Kleidung mit. Montag, 8.15–9.45 Uhr Beginn: Montag, 27. Februar 2012 vhs-Gebäude, Wilhelmstr. 2f, Raum 2 15 Vormittage, 112,50 €

„ V 506002 Elvira Borinsky Yoga – eine psychosomatische Körpertechnik Für Anfänger/innen und Fortgeschrittene Text siehe Veranst.-Nr. V 506001 Bitte bringen Sie bequeme Kleidung mit. Mittwoch, 18.15–19.45 Uhr Beginn: Mittwoch, 29. Februar 2012 Friedrichstr. 17, Raum 24 15 Abende, 112,50 €

„ V 506003 Elvira Borinsky Yoga – eine psychosomatische Körpertechnik Für Anfänger/innen und Fortgeschrittene Text siehe Veranst.-Nr. V 506001 Bitte bringen Sie bequeme Kleidung mit. Mittwoch, 20.15–21.45 Uhr Beginn: Mittwoch, 29. Februar 2012 Friedrichstr. 17, Gymnastikraum 15 Abende, 112,50 €

Dienstag, 20.00–21.30 Uhr Beginn: Dienstag, 28. Februar 2012 Friedrichstr. 17, Gymnastikraum 8 Abende, 60,– €

„ V 506005 Sabine Geyer Yoga Für Anfänger/innen und Fortgeschrittene Text siehe Veranst.-Nr. V 506001 Bitte eine Decke und bequeme Kleidung mitbringen. Montag, 20.10–21.40 Uhr Beginn: Montag, 27. Februar 2012 Friedrichstr. 17, Raum 24 14 Abende, 105,– €

„ V 506006 Susanna Koerting Yoga – therapeutische Form für Jung und Alt Die Veni-Yogatechnik mit ihren sanften Atemübungen und Körperhaltungen verhilft jeder/m Teilnehmer/in zu mehr innerer Ruhe, Zufriedenheit, stabiler Gesundheit und mentaler Stärke. Ihre Konzentration und Stressbewältigung im Alltag sowie Ihre körperliche Beweglichkeit verbessern sich immens. Diese therapeutische Art im Yoga erlaubt jedem, egal welchen Alters oder kör-

Informieren Sie sich bequem im Internet! Die aktuellsten Informationen finden Sie auf unserer Internetseite z. B. über Einzelveranstaltungen, Zusatzkurse, Prüfungen - und vieles mehr. Schauen Sie doch mal vorbei! Es lohnt sich. Und buchen können Sie Ihre Kurse auch gleich.

perlicher Leidens, durch die individuelle Betreuung eigens präventiv an der Gesundheit zu arbeiten. Bitte bequeme Kleidung und eine Decke mitbringen. Montag, 8.45–9.45 Uhr Beginn: Montag, 27. Februar 2012 Capoeira&Moves-Studio, Richard-Wagner-Str. 2, Mehrzweckraum 10 Vormittage, 50,– €

„ V 506007 Susanna Koerting Yoga – therapeutische Form für Jung und Alt Text siehe Veranst.-Nr. V 506006 Bitte bequeme Kleidung und eine Decke mitbringen. Montag, 10.00–11.00 Uhr Beginn: Montag, 27. Februar 2012 Capoeira&Moves-Studio, Richard-Wagner-Str. 2, Mehrzweckraum 10 Vormittage, 50,– €

„ V 506010 Thomas Maderer Hatha-Yoga für den Rücken Für Anfänger/innen und Fortgeschrittene Yoga gehört zu den östlichen Entspannungsmethoden und ist verbunden mit intensiver Körperarbeit. Kräftigung und Dehnung des ganzen Körpers in den Asanas (Körperhaltungen) helfen in Verbindung mit bewusster Atmung, Spannungen zu lösen und Raum und Freiheit in Körper und Geist zu erfahren. Grundlage des Kurses bildet die präzise Körperarbeit nach der Methode von B. K. S. Iyengar mit anatomisch korrekter Ausrichtung in den Haltungen. Zum Ausklang jeder Kursstunde gibt es Atemübungen (Pranayama) und eine geführte Tiefenentspannung, um Körper und Geist zur Ruhe kommen zu lassen. Bitte bringen Sie bequeme Gymnastikkleidung und eine Decke mit.

www.vhs-erlangen

.de

Yoga

Elvira Borinsky Yogatraining für Männer Ziel des Kurses ist es, durch kraftvolles und lebendiges Üben der Yogahaltungen Stärke im Körper bewusst zu erleben. Durch das Übungsspektrum wird eine ganzheitliche Leistungssteigerung erreicht, die vor BurnOut und Stresssymptomen schützen kann. Die Entspannungstechniken vertiefen das Training, so dass der Kopf umschalten lernt und frei ist für kreative Ideen und Lösungen.

Gesundheit und Ernährung

„ V 506004

twitter.com/vhs_erlangen 165

Der Kursleiter ist Yogalehrer (SKA). Dienstag, 16.30–18.00 Uhr Beginn: Dienstag, 28. Februar 2012 vhs-Gebäude, Wilhelmstr. 2f, Raum 3 16 Abende, 120,– €

„ V 506011 Thomas Maderer Hatha-Yoga für den Rücken Für Anfänger/innen und Fortgeschrittene Text siehe Veranst.-Nr. V 506010 Bitte bringen Sie bequeme Gymnastikkleidung und eine Decke mit. Dienstag, 18.15–19.45 Uhr Beginn: Dienstag, 28. Februar 2012 vhs-Gebäude, Wilhelmstr. 2f, Raum 3 16 Abende, 120,– €

Yoga

„ V 506012 Thomas Maderer Hatha-Yoga für den Rücken Für Anfänger/innen und Fortgeschrittene Text siehe Veranst.-Nr. V 506010 Bitte bringen Sie bequeme Gymnastikkleidung und eine Decke mit. Dienstag, 20.00–21.30 Uhr Beginn: Dienstag, 28. Februar 2012 vhs-Gebäude, Wilhelmstr. 2f, Raum 3 16 Abende, 120,– €

Gesundheit und Ernährung

„ V 506013

166

Thomas Maderer Hatha-Yoga für den Rücken Text siehe Veranst.-Nr. V 506010 Bitte bringen Sie bequeme Gymnastikkleidung und eine Decke mit. Mittwoch, 9.00–10.30 Uhr Beginn: Mittwoch, 29. Februar 2012 vhs-Gebäude, Wilhelmstr. 2f, Raum 3 16 Vormittage, 120,– €

„ V 506014 Thomas Maderer Hatha-Yoga für den Rücken Text siehe Veranst.-Nr. V 506010 Bitte bringen Sie bequeme Gymnastikkleidung und eine Decke mit.

Mittwoch, 10.45–12.15 Uhr Beginn: Mittwoch, 29. Februar 2012 vhs-Gebäude, Wilhelmstr. 2f, Raum 3 16 Vormittage, 120,– €

„ V 506015 Thomas Maderer Hatha-Yoga für den Rücken Für Anfänger/innen und Fortgeschrittene Text siehe Veranst.-Nr. V 506010 Bitte bringen Sie bequeme Gymnastikkleidung und eine Decke mit. Mittwoch, 18.00–19.30 Uhr Beginn: Mittwoch, 29. Februar 2012 vhs-Gebäude, Wilhelmstr. 2f, Raum 3 16 Abende, 120,– €

„ V 506016 Thomas Maderer Hatha-Yoga für den Rücken Für Anfänger/innen und Fortgeschrittene Text siehe Veranst.-Nr. V 506010 Bitte bringen Sie bequeme Gymnastikkleidung und eine Decke mit. Mittwoch, 19.45–21.15 Uhr Beginn: Mittwoch, 29. Februar 2012 vhs-Gebäude, Wilhelmstr. 2f, Raum 3 16 Abende, 120,– €

„ V 506017 Monika Margit Redl Hatha-Yoga für den Rücken Sie lernen Asanas, die den Rücken stärken und die Wirbelsäule aufrichten, außerdem Atemtechniken und Tiefenentspannung. Der Kurs findet in angenehmer Atmosphäre statt. Bitte ein großes Handtuch mitbringen. Matten sind vorhanden. Mittwoch, 18.15–19.45 Uhr Beginn: Mittwoch, 29. Februar 2012 Yogastudio Mahima, Frankenstr. 75 (Optima-Gebäude), Bubenreuth 15 Abende, 112,50 €

Mittwoch, 18.00–19.30 Uhr Beginn: Mittwoch, 29. Februar 2012 vhs-Gebäude, Wilhelmstr. 2f, Raum 4 15 Abende, 108,– €

„ V 506019 Gisela Zapf Hatha-Yoga für den Rücken Für Anfänger/innen und Fortgeschrittene Mit Körper- und Atemübungen sowie Entspannungstechniken wollen wir den Körper und den Geist gleichermaßen stärken und flexibler machen. Durch präzise Körperarbeit und anatomisch korrekte Körperhaltung wird gezielt die Rumpfmuskulatur gestärkt. Dienstag, 10.30–12.00 Uhr Beginn: Dienstag, 6. März 2012 vhs-Gebäude, Wilhelmstr. 2f, Raum 3 14 Vormittage, 105,– €

„ V 506021 Jutta Eichhorn Yoga nach der Tradition von B.K.S. Iyengar Die Hatha-Yoga-Übungsweise nach B.K.S. Iyengar ist eine intensive, wirkungsvolle und zeitgemäße Methode, um sich rundherum fit zu halten, seine Gesundheit zu fördern und seine ganzheitliche Entwicklung voranzutreiben. Die Basis bilden aktive Übungen vor allem im Stehen, auch auch im Sitzen, Liegen und in den Umkehrungen (z.B. Schulterstand). In den regenerativen Entspannungshaltungen finden wir Ruhe und schöpfen

Kraft für neue Taten. Erfahrungsgemäß lassen sich durch ausdauernde Yoga-Übungen u.a. Rückenprobleme und Stresssymptome lindern sowie Konzentrationsfähigkeit, Körperbewusstsein und das allgemeine Wohlbefinden verbessern. Bitte mitbringen: Matte, Yoga-Klotz, Yoga-Gurt und Decke Mittwoch, 19.30–21.00 Uhr Beginn: Mittwoch, 29. Februar 2012 vhs-Gebäude, Wilhelmstr. 2f, Raum 4 15 Abende, 112,50 €

„ V 506022 Andrea Richter Intensive Yoga – für Fortgeschrittene Das auf Ashtanga basierende Intensive Yoga ist als eine ganzheitliche Richtung für jedermann entwickelt worden und gehört mittlerweile zu einer der beliebtesten Formen des asiatischen Körpertrainings. Das sanfte und doch fordernde Intensive Yoga basiert auf einer Reihe von harmonisch ineinander übergehenden Übungen, die, mit der richtigen Atmung kombiniert, einen dynamischen Übungsfluss bilden. Bitte bequeme Kleidung, ein Handtuch und eine spezielle Yogamatte mitbringen. Dienstag, 18.00–19.30 Uhr Beginn: Dienstag, 28. Februar 2012 Dreycedern, Altstädter Kirchenplatz 6, Gymnastikraum 15 Abende, 112,50 €

Yoga

Annemarie Godt Hatha-Yoga für den Rücken Für Anfänger/innen und Fortgeschrittene Sie werden sich mit Ihrem Rücken beschäftigen, d.h. mit den tieferliegenden Muskelschichten, die für die Aufrechthaltung der Wirbelsäule zuständig sind und das Zusammenwirken mit den darüberliegenden Skelettmuskeln. Sie üben im Atemrhythmus, lösen so Verspannungen, fördern gleichzeitig das Bewusstsein, wie z.B. Muskeldysbalancen oder Gelenkinstabilitäten entstehen und wie Sie diese ausgleichen können. Sie kräftigen und dehnen diese Muskeln und bewirken so eine zunehmende stabile Haltung, wodurch sich Ihre Rückenprobleme bessern. Durch bestimmte Atemübungen werden Sie innerlich ruhig und gelassener. Bitte bequeme Kleidung und eine Decke mitbringen.

„ V 506023 Andrea Richter Intensive Yoga – Für Anfänger/innen Text siehe Veranst.-Nr. V 506022 Bitte bequeme Kleidung, ein Handtuch und eine spezielle Yogamatte mitbringen. Dienstag, 19.35–21.05 Uhr Beginn: Dienstag, 28. Februar 2012 Dreycedern, Altstädter Kirchenplatz 6, Gymnastikraum 15 Abende, 112,50 €

Gesundheit und Ernährung

„ V 506018

167

„ V 506024

„ V 506028

Iris Daschke Luna-Yoga für Frauen Für Anfängerinnen und Frauen, die ihre Übungspraxis vertiefen wollen. Auch für Schwangere geeignet. Im Luna-Yoga wollen wir durch sanfte Spürübungen, die ihre Wurzeln in den Asanas des klassischen Yoga haben, Atemübungen und Entspannungsmethoden die Verbindung von Körper, Geist und Seele erleben. Die Übungen sind ein heilsamer Weg zur weiblichen Mitte und verbessern die Körperwahrnehmung. Sie sind hilfreich bei Menstruations- und Wechseljahresbeschwerden, wirken unterstützend bei Kinderwunsch und wecken Kreativität und Lebenskraft. Bitte Decke, bequeme Kleidung und warme Socken mitbringen.

Matthias Gerstenhöfer Die Bikram®-Yoga-Serie – Für Anfänger/ innen Bikram-Yoga ist eine Hatha-Yoga-Methode und wurde von dem indischen Yogameister Bikram Choudhury entwickelt. Sie besteht aus 26 Yoga- und 2 Atemübungen, die normalerweise in einem heißen Raum praktiziert werden (bei ca. 35–40 Grad Celsius). Der heiße Raum soll eine sichere Muskel- und Sehnenarbeit möglich machen, und das Schwitzen soll den Körper „entgiften“. Pro Übungsstunde (90 Minuten) werden ca. 680 Kalorien verbrannt. Sie erlernen im langsamen Tempo diese Asana-Serie in jeweils 60 Minuten und bei normalen Raumtemperaturen. Bitte mitbringen: 1 großes Handtuch und Trinkwasser, bequeme, lange Sportkleidung; Matten sind vorhanden.

Montag, 20.00–21.30 Uhr Beginn: Montag, 27. Februar 2012 vhs-Gebäude, Wilhelmstr. 2f, Raum 3 12 Abende, 90,– €

Gesundheit und Ernährung

Yoga

„ V 506026

168

Jutta Grote Mittagspause mit Yoga Raus aus dem Mittagstief! Eine ganzheitliche und sanfte Form des Yoga holt Sie mit Asanas (Körperhaltungen), Pranayama (Atemarbeit) sowie Entspannungsübungen ab, um Sie mit spürbar mehr Vitalität und Wohlbefinden in die zweite Hälfte des Tages starten zu lassen. Regenerieren Sie einseitige Alltagsbelastungen und bauen Sie Beweglichkeit und Muskulatur im eigenen Maß auf. Bitte bequeme Kleidung und eine Decke mitbringen. Die Kursleiterin ist Yoga-Lehrerin und Mitglied im BDY. Montag, 12.45–13.45 Uhr Beginn: Montag, 27. Februar 2012 Friedrichstr. 17, Raum 24 15 Mittage, 75,– €

„ V 506027 Jutta Grote Mittagspause mit Yoga Text siehe Veranst.-Nr. V 506026 Bitte bequeme Kleidung und eine Decke mitbringen. Die Kursleiterin ist Yoga-Lehrerin und Mitglied im BDY. Mittwoch, 12.15–13.15 Uhr Beginn: Mittwoch, 29. Februar 2012 Friedrichstr. 17, Gymnastikraum 15 Mittage, 75,– €

Freitag, 17.45–18.45 Uhr Beginn: Freitag, 2. März 2012 vhs-Gebäude, Wilhelmstr. 2f, Raum 2 10 Abende, 50,– €

„ V 506029 Matthias Gerstenhöfer Die Bikram®-Yoga-Serie – Für Fortgeschrittene Bikram-Yoga ist eine Hatha-Yoga-Methode und wurde von dem indischen Yogameister Bikram Choudhury entwickelt. Sie besteht aus 26 Yoga- und 2 Atemübungen, die normalerweise in einem heißen Raum praktiziert werden (bei ca. 35–40 Grad Celsius). Der heiße Raum soll eine sichere Muskel- und Sehnenarbeit möglich machen, und das Schwitzen soll den Körper „entgiften“. Pro Übungsstunde (90 Minuten) werden ca. 680 Kalorien verbrannt. Der Kurs ist für Teilnehmer/innen mit Hatha-YogaKenntnissen geeignet. Bitte mitbringen: 1 großes Handtuch und Trinkwasser, bequeme, lange Sportkleidung; Matten sind vorhanden. Freitag, 19.00–20.00 Uhr Beginn: Freitag, 2. März 2012 vhs-Gebäude, Wilhelmstr. 2f, Raum 2 10 Abende, 50,– €

„ V 506032

„ V 506034

Konrad Gruber Das Fünf „Tibeter®“-Grundseminar Die Fünf „Tibeter®“-Programm hat seinen Ursprung im Hatha (=Energie) Yoga und besteht aus fünf einzelnen, sich ergänzenden Bewegungsabläufen, die vollständig und nacheinander praktiziert werden. Die Kombination mit einer ruhigen und tiefen Atmung sowie mit positiven und lichten Gedanken intensiviert die Wirkung. Ergänzende Entspannungsübungen schließen das Programm ab. Die Übungen harmonisieren und beleben die Organfunktionen, das Energiesystem, das endokrine Drüsenund Immunsystem und erschließen auf natürliche Art und Weise einen Weg zum eigenen Ich, zu Selbstbewusstsein, zur inneren Mitte, zur Ruhe und Gelassenheit. Bitte warme Socken und eine Decke mitbringen.

Thomas Maderer Hatha-Yoga und Pilates für den Rücken Text siehe Veranst.-Nr. V 506033 Bitte bequeme Gymnastikkleidung und eine feste Decke mitbringen. Der Kursleiter ist Yoga-Lehrer und Pilates-Mattentrainer (SKA).

Thomas Maderer Hatha-Yoga und Pilates für den Rücken Für Anfänger/innen und Mittelstufe Eine gelungene Kombination von Yoga-Haltungen (Asanas) nach der Methode von B.K.S. Iyengar und Pilates-Übungen für ein ausgewogenes Ganzkörpertraining Kräftigung und Dehnung des gesamten Körpers in den Übungen in Verbindung mit bewusster Atmung (Powerhouse-Atmung) helfen dem Übenden, Stärke, Balance, Durchhaltevermögen, innere Ruhe und Entspannung für Körper und Geist zu entwickeln. Es wird auf einer rutschfesten Matte mit und ohne Hilfsmittel sowie Theraband praktiziert. Bitte bequeme Gymnastikkleidung und eine feste Decke mitbringen. Der Kursleiter ist Yoga-Lehrer (SKA) und Pilates-Mattentrainer (SKA). Montag, 16.30–18.00 Uhr Beginn: Montag, 27. Februar 2012 vhs-Gebäude, Wilhelmstr. 2f, Raum 3 16 Vormittage, 120,– €

Thomas Maderer Hatha-Yoga und Pilates für den Rücken Text siehe Veranst.-Nr. V 506033 Bitte bequeme Gymnastikkleidung und eine feste Decke mitbringen. Der Kursleiter ist Yoga-Lehrer und Pilates-Mattentrainer (SKA). Montag, 20.00–21.30 Uhr Beginn: Montag, 27. Februar 2012 vhs-Gebäude, Wilhelmstr. 2f, Raum 4 15 Abende, 120,– €

Jetzt im Treff!

Die vhs im Treffpunkt Röthelheimpark

Yoga

„ V 506033

„ V 506035

„ V 506036 Marisa Maria Isabel Leininger Yoga am Vormittag Wir üben sanfte Yogahaltungen, die den Körper beweglicher und ausgeglichener stimmen. Die Übungen werden im Einklang mit dem Atem durchgeführt, so können Verspannungen im Körper und Geist sich lösen. Unsere Energie wird spürbar aktiviert. Der Kurs entfällt am 23. April 2012. Montag, 9.00–10.30 Uhr Beginn: Montag, 27. Februar 2012 Treffpunkt Röthelheimpark, Schenkstr. 111, Saal 15 Vormittage, 112,50 €

Gesundheit und Ernährung

Samstag, 23. Juni 2012 10.00–17.00 Uhr vhs-Gebäude, Wilhelmstr. 2f, Raum 4 38,– €

Montag, 18.15–19.45 Uhr Beginn: Montag, 27. Februar 2012 vhs-Gebäude, Wilhelmstr. 2f, Raum 3 16 Abende, 120,– €

169

„ V 506037 Marisa Maria Isabel Leininger Yoga in der Mittagspause Text siehe Veranst.-Nr. V 506036 Bitte Yogamatte und bequeme Kleidung mitbringen. Der Kurs entfällt am 23. April 2012.

Bewegung und Körpererfahrung

Donnerstag, 12.00–13.00 Uhr Beginn: Donnerstag, 1. März 2012 Treffpunkt Röthelheimpark, Schenkstr. 111, Saal 14 Mittage, 88,70 €

Yoga-Kurs in Baiersdorf „ V 506202 Sabine Geyer Yoga und Pilates – ein ganzheitliches Konzept Durch die Kombination von Yoga- und Pilatesübungen entsteht ein ganzheitliches Übungskonzept, das alle Muskeln im Körper kräftigt, den Körper beweglich hält, das Körperbewusstsein fördert und für eine Entspannung von Körper und Geist sorgt. Bitte eine Unterlage mitbringen. Donnerstag, 19.00–20.00 Uhr Beginn: Donnerstag, 1. März 2012 Gemeindezentrum Hagenau, Kaiserwaldallee 1, Saal 13 Abende, 82,30 €

Gesundheit und Ernährung

Bewegung und Körpererfahrung

170

Funktionelle Gymnastik „ V 507001 Stefanie Ferreira Wirbelsäulengymnastik Für Teilnehmer/innen mit Vorkenntnissen Die Muskeln, Bänder und Sehnen, die der Wirbelsäule ihren nötigen Halt geben, sollen gelockert, gedehnt und gekräftigt sowie die Beweglichkeit der Wirbelsäule erhalten und soweit wie möglich verbessert werden. Haltungsfehler und Schwächen sollen angesprochen und durch Haltungsübungen ausgeglichen werden. Wir arbeiten auch mit dem Theraband, Schwungstab, Balancepad, Pezziball und integrieren Übungen aus dem Yoga, Pilates und Wirbelsäulen-Qi Gong.

Hinweis: Neben den „klassischen“ Rückenübungen beinhaltet dieser Kurs auch Übungen aus Yoga, Body-Art, Wirbelsäulen-Qi Gong und Pilates. Bitte Stoppsocken und bequeme Kleidung mitbringen. Matten und Pezzibälle sind vorhanden. Montag, 17.45–18.45 Uhr Beginn: Montag, 27. Februar 2012 Friedrichstr. 17, Gymnastikraum 16 Abende, 80,– €

„ V 507002 Stefanie Ferreira Wirbelsäulengymnastik Für Teilnehmer/innen mit Vorkenntnissen Text siehe Veranst.-Nr. V 507001 Neben den „klassischen“ Rückenübungen beinhaltet dieser Kurs auch Übungen aus Yoga, Body-Art und Wirbelsäulen-Qi Gong. Bitte Stoppsocken und bequeme Kleidung mitbringen. Matten und Pezzibälle sind vorhanden. Montag, 18.45–20.00 Uhr Beginn: Montag, 27. Februar 2012 Friedrichstr. 17, Gymnastikraum 16 Abende, 100,– €

„ V 507003 Doris Lehfeld Wirbelsäulengymnastik und Entspannung Text siehe Veranst.-Nr. V 507001 Neben den „klassischen“ Rückenübungen beinhaltet dieser Kurs auch Elemente aus Yoga und Pilates sowie dem Wirbelsäulen-Qi Gong. Die Kursstunde endet mit einem 15-minütigen Entspannungsteil. Dienstag, 9.00–10.15 Uhr Beginn: Dienstag, 28. Februar 2012 Friedrichstr. 17, Gymnastikraum 15 Vormittage, 93,80 €

„ V 507004 Christina Weigert Wirbelsäulengymnastik und Entspannung – langsames Tempo Für Teilnehmer/innen mit und ohne Vorkenntnisse In diesem Kurs werden alle Muskelpartien gelockert, gedehnt und gekräftigt, welche wir täglich für eine gesunde Wirbelsäule benötigen. Ziel ist es, die Muskulatur schonend aufzubauen und durch ruhigere Übungen

„ V 507008 Petra Wolf Wirbelsäulengymnastik und Dehnungsentspannung Text siehe Veranst.-Nr. V 507001 Ein ausführlicher Dehnungs- und Entspannungsteil rundet die Stunde ab. Mittwoch, 9.00–10.15 Uhr Beginn: Mittwoch, 29. Februar 2012 Friedrichstr. 17, Gymnastikraum 16 Vormittage, 100,– €

„ V 507010 Katja von Roden Fitness Gymnastik Allgemeine Gymnastik mit und ohne Kleingeräte. Wir wollen die Muskulatur kräftigen, das Gleichgewicht schulen, die Koordination und die Beweglichkeit verbessern. Die Kursstunde beginnt mit einem warm-up und endet mit einem ausführlichen Stretching. Bitte Isomatte mitbringen, und kommen Sie bitte in Sportkleidung, da kein Umkleideraum vorhanden ist. Dieser Kurs findet in Büchenbach statt. Montag, 8.30–9.30 Uhr Beginn: Montag, 27. Februar 2012 Gemeinde Apostelkirche, Odenwaldallee 32, Parkettraum 15 Vormittage, 75,– €

„ V 507011 Katja von Roden Fitness Gymnastik Text siehe Veranst.-Nr. V 507010 Bitte Isomatte und ein kleines Kissen mitbringen und in Sportkleidung kommen, da kein Umkleideraum vorhanden ist.

Mittwoch, 18.00–19.00 Uhr Beginn: Mittwoch, 29. Februar 2012 Gemeinde Apostelkirche, Odenwaldallee 32, Parkettraum 14 Abende, 70,– €

„ V 507013 Ursula Moser Ausgleichs- und Wirbelsäulengymnastik Bei diesem Kurs wollen wir mit viel Spaß und ohne Zwang unsere verlorene Beweglichkeit zurückholen. Mit gezielten Übungen für Wirbelsäule und Gelenke sollen Verspannungen beseitigt werden, und Sie lernen, wie Sie mit einfachen, leicht nachvollziehbaren Übungen neuerlichen Beschwerden entgegenwirken können. Auch der Aufbau und die Stärkung der Muskulatur werden nicht zu kurz kommen, damit Sie die Kraft haben, sich im Alltag wirbelsäulenfreundlich zu bewegen. Montag, 17.30–18.30 Uhr Beginn: Montag, 5. März 2012 Regnitzwerkstätten, Goerdelerstr. 3, Gymnastikraum 12 Abende, 68,– €

„ V 507014 Doris Lehfeld Wirbelsäulengymnastik und Qi Gong Abwechslungsreiche Übungen zur Kräftigung, Dehnung und Lockerung der Haltemuskulatur der Wirbelsäule sind Schwerpunkt des Kurses. Zudem wollen wir immer wieder Elemente aus dem Wirbelsäulen-Qi Gong sowie sanfte Yogaübungen einstreuen, die neben der Kräftigung auch zur Entspannung der Rücken-, Schulter- und Nackenmuskulatur beitragen. Wir verbessern dadurch die Beweglichkeit unserer Gelenke und fördern die Wahrnehmung unseres gesamten Rückens. Dieser Kurs findet im Stadtteil Sieglitzhof statt. Donnerstag, 18.15–19.15 Uhr Beginn: Donnerstag, 1. März 2012 Lebenshilfe, Anderlohrstr. 31, Gymnastikraum 15 Abende, 85,– €

Bewegung und Körpererfahrung

Dienstag, 17.45–18.45 Uhr Beginn: Dienstag, 28. Februar 2012 Begegnungszentrum Froebelstraße 6, Saal 15 Abende, 75,– €

Dieser Kurs findet in Büchenbach statt.

Gesundheit und Ernährung

den Rücken für den Alltag stark zu machen und so Rückenproblemen vorzubeugen. Die Kursstunde endet mit einer 15-minütigen Entspannung. Bitte bequeme Kleidung, Decke/Matte und nach Wunsch ein flaches Kissen mitbringen.

171

„ V 507015 Doris Lehfeld Wirbelsäulengymnastik und Qi Gong Text siehe Veranst.-Nr. V 507014 Dieser Kurs findet im Stadtteil Sieglitzhof statt.

Bewegung und Körpererfahrung

Donnerstag, 19.15–20.15 Uhr Beginn: Donnerstag, 1. März 2012 Lebenshilfe, Anderlohrstr. 31, Gymnastikraum 15 Abende, 85,– €

„ V 507021 Sonja Peplinski Pilates-Training für Anfänger/innen In diesem Pilateskurs stärken wir besonders die tiefliegenden, stabilisierenden Muskeln des Rumpfes und schaffen uns so ein ausgewogenes Kraftzentrum. Gleichzeitig fördern die fließenden Übungsabläufe die Beweglichkeit und die Konzentration. Über die bewusste Atmung stellen wir die Verbindung zwischen Körper und Geist her. Bitte warme Socken und bequeme Gymnastikkleidung mitbringen. Montag, 9.00–10.00 Uhr Beginn: Montag, 27. Februar 2012 Friedrichstr. 17, Gymnastikraum 15 Vormittage, 85,– €

Gesundheit und Ernährung

„ V 507022

172

Dr. Francesca Pasutto Pilates-Training Text siehe Veranst.-Nr. V 50 70 21 Dieser Kurs ist sowohl für Anfänger/innen als auch für Fortgeschrittene geeignet. Das Übungsprogramm wird entsprechend dem Trainingszustand der Teilnehmer/innen angepasst. Bitte warme Socken und bequeme Gymnastikkleidung mitbringen. Montag, 20.10–21.10 Uhr Beginn: Montag, 27. Februar 2012 vhs-Gebäude, Wilhelmstr. 2f, Raum 2 12 Abende, 68,– €

„ V 507023 Sonja Peplinski Pilates-Training Text siehe Veranst.-Nr. V 507021

Bitte warme Socken und bequeme Gymnastikkleidung mitbringen. Dienstag, 17.00–18.00 Uhr Beginn: Dienstag, 28. Februar 2012 Friedrichstr. 17, Gymnastikraum 15 Abende, 85,– €

„ V 507024 Sonja Peplinski Pilates-Training Text siehe Veranst.-Nr. V 507021 Bitte warme Socken und bequeme Gymnastikkleidung mitbringen. Dienstag, 18.00–19.00 Uhr Beginn: Dienstag, 28. Februar 2012 Friedrichstr. 17, Gymnastikraum 15 Abende, 85,– €

„ V 507025 Sonja Peplinski Pilates-Training Text siehe Veranst.-Nr. V 507021 Bitte warme Socken und bequeme Gymnastikkleidung mitbringen. Dienstag, 19.00–20.00 Uhr Beginn: Dienstag, 28. Februar 2012 Friedrichstr. 17, Gymnastikraum 15 Abende, 85,– €

„ V 507029 Dr. Francesca Pasutto Pilates-Training Text siehe Veranst.-Nr. V 507019 Bitte warme Socken und bequeme Gymnastikkleidung mitbringen. Mittwoch, 19.00–20.00 Uhr Beginn: Mittwoch, 29. Februar 2012 vhs-Gebäude, Wilhelmstr. 2f, Raum 2 12 Abende, 68,– €

„ V 507030 Dr. Francesca Pasutto Pilates-Training Text siehe Veranst.-Nr. V 507021 Dieser Kurs ist sowohl für Anfänger/innen als auch für Fortgeschrittene geeignet. Das Übungsprogramm wird dem Trainingszustand der Teilnehmer/innen angepasst.

„ V 507032 Sonja Peplinski Pilates-Training Text siehe Veranst.-Nr. V 507021 Bitte warme Socken und bequeme Gymnastikkleidung mitbringen. Freitag, 8.45–9.45 Uhr Beginn: Freitag, 2. März 2012 Friedrichstr. 17, Gymnastikraum 15 Vormittage, 85,– €

„ V 507033 Sonja Peplinski Pilates-Training Text siehe Veranst.-Nr. V 507021 Bitte warme Socken und bequeme Gymnastikkleidung mitbringen. Freitag, 9.45–10.45 Uhr Beginn: Freitag, 2. März 2012 Friedrichstr. 17, Gymnastikraum 15 Vormittage, 85,– €

„ V 507036 Dr. Francesca Pasutto Pilates-Training mit Yoga Dieses Ganzkörpertraining ist eine Kombination von Pilates-Übungen und Yoga-Elementen. In diesem Programm werden nicht nur Stärke und Durchhaltevermögen trainiert, sondern auch Beweglichkeit, Koordination und Balance. Durch eine spezielle Atemtechnik und die fließenden Bewegungen und Dehnübungen werden innere Ausgeglichenheit, Ruhe und Entspannung erreicht. Bitte Theraband, warme Socken und bequeme Gymnastikkleidung mitbringen. Mittwoch, 20.00–21.00 Uhr Beginn: Mittwoch, 29. Februar 2012 vhs-Gebäude, Wilhelmstr. 2f, Raum 2 12 Abende, 68,– €

Sonja Peplinski Pilates-Training Text siehe Veranst.-Nr. V 507021 Bitte Isomatte, warme Socken und bequeme Gymnastikkleidung mitbringen. Dienstag, 9.00–10.00 Uhr Beginn: Dienstag, 28. Februar 2012 Treffpunkt Röthelheimpark, Schenkstr. 111, Saal 10 Vormittage, 56,70 €

„ V 507038 Sonja Peplinski Pilates-Training Text siehe Veranst.-Nr. V 507021 Bitte Isomatte, warme Socken und bequeme Gymnastikkleidung mitbringen. Dienstag, 10.15–11.15 Uhr Beginn: Dienstag, 28. Februar 2012 Treffpunkt Röthelheimpark, Schenkstr. 111, Saal 10 Vormittage, 56,70 €

„ V 507039 Lisa Staimer Pilates und Afrikanischer Tanz Neue Power durch Pilates und Afrikanischen Tanz. Pilates-Übungen stärken und dehnen den Körper rundum. Im Afrikanischem Tanz drückt sich unsere Lebendigkeit in schönen Tanzbewegungen zu Trommelmusik aus. Beides ermöglicht uns wieder neu Verbindung zur Kraft in unserer Mitte und zur Erde unter unseren Füßen aufzunehmen. Samstag, 5. Mai 2012 10.00–17.00 Uhr Friedrichstr. 17, Gymnastikraum 30,– €

„ V 507039A Lisa Staimer Raus aus dem Winterschlaf – Pilates, freier Tanz und Entspannung Die wintermüden Glieder aus dem Winterschlaf wecken mit kräfitgenden und dehnenden Übungen aus der Pilates-Methode. Geist und Seele bei angeleitetem freien Tanzen zu Musik entspannen und neue Inspiration finden. Sich erholen und auftanken in kurzen Entspannungssequenzen. Eine runde Mischung für Körper, Geist und Seele.

Bewegung und Körpererfahrung

Donnerstag, 19.00–20.00 Uhr Beginn: Donnerstag, 8. März 2012 Friedrichstr. 17, Gymnastikraum 10 Abende, 56,70 €

„ V 507037

Gesundheit und Ernährung

Bitte Theraband, warme Socken und bequeme Gymnastikkleidung mitbringen.

173

Samstag, 17. März 2012 10.00–17.00 Uhr Friedrichstr. 17, Gymnastikraum 30,– €

Gesundheit und Ernährung

Bewegung und Körpererfahrung

„ V 507040

174

Katja von Roden Fitness-Gymnastik Allgemeine Gymnastik mit und ohne Kleingeräte. Wir wollen die Muskulatur kräftigen, das Gleichgewicht schulen, die Koordination und die Beweglichkeit verbessern. Die Kursstunde beginnt mit einem warm-up und endet mit einem ausführlichen Stretching. Bitte Isomatte mitbringen, und kommen Sie bitte in Sportkleidung, da kein Umkleideraum vorhanden ist. Dienstag, 8.30–9.30 Uhr Beginn: Dienstag, 28. Februar 2012 Bettina-Essaka-Tanzstudio, Gräfenberger Str. 36, Buckenhof 15 Vormittage, 75,– €

„ V 507041 Katja von Roden Fitness-Gymastik Text siehe Veranst.-Nr. V 507040 Bitte Isomatte mitbringen, und kommen Sie bitte in Sportkleidung, da kein Umkleideraum vorhanden ist. Dieser Kurs findet in Büchenbach statt. Mittwoch, 19.00–20.00 Uhr Beginn: Mittwoch, 29. Februar 2012 Gemeinde Apostelkirche, Odenwaldallee 32, Parkettraum 14 Abende, 70,– €

„ V 507042 Karin Schuster Beckenboden spüren und trainieren – für Frauen Wo ist der Beckenboden? Was macht er? Warum ist er so wichtig? In diesem Kurs lernen Sie den anatomischen Aufbau des Beckenbodens kennen und erfahren effektive Möglichkeiten, ihn zu trainieren. Im Mittelpunkt stehen Informationen und Übungen, damit das Ziel – ein funktionstüchtiger Beckenboden – erreicht werden kann. Das heißt: eine Verbesserung oder Aufhebung der Folgeproblematik eines zu schwachen Beckenbodens (wie

Senkungsprobleme, Inkontinenz, Wirbelsäulenprobleme etc.) zu erreichen, mehr Wohlbefinden und Vitalität durch Prävention. Bitte bequeme Kleidung und warme Socken mitbringen. Mittwoch, 19.15–20.15 Uhr Beginn: Mittwoch, 14. März 2012 Waldkrankenhaus St.Marien, Rathsbergerstr. 57, KG, Gymnastikraum 8 Abende, 45,40 €

„ V 507043 Team meditrain: Brigitta Flatau Knietraining Für alle, die Kniebeschwerden haben und/oder prophylaktisch etwas tun wollen. Schwerpunkte sind funktionelle Gymnastik mit und ohne Kleingeräten, Muskelaufbautraining, Koordinations- und Gleichgewichtsschulung und Gangschule. Zur Einführung wird der Besuch der Veranst.-Nr. V 502003 empfohlen. Bitte ein großes Handtuch mitbringen. In Kooperation mit dem Zentrum für Gesundheitssport (meditrain) Montag, 17.00–18.00 Uhr Beginn: Montag, 12. März 2012 Zentrum f. Gesundheitssport, Karl-Zucker-Str. 10, Lehrsaal 10 Abende, 56,70 €

„ V 507044 Team meditrain: Marco Schmidt Hüfttraining Für alle, die Hüftbeschwerden haben und/oder prophylaktisch etwas tun wollen. Schwerpunkte sind funktionelle Gymnastik mit und ohne Kleingeräten, Muskelaufbautraining, Koordinations- und Gleichgewichtsschulung und Gangschule. Bitte ein großes Handtuch mitbringen. Zur Einführung wird der Besuch des Vortrages Veranst.-Nr. V 500202 empfohlen. In Kooperation mit dem Zentrum für Gesundheitssport (meditrain) Mittwoch, 10.30–11.30 Uhr Beginn: Mittwoch, 7. März 2012 Zentrum f. Gesundheitssport, Karl-Zucker-Str. 10, Lehrsaal 10 Vormittage, 56,70 €

Team meditrain: Daniel Kannegießer Fit ab 50 Für alle Aktiven und solche, die es werden wollen. In diesem Kurs stehen Freude an der Bewegung und ein gesundheitsorientiertes Ganzkörpertraining im Mittelpunkt. Schwerpunkte sind dabei Ausdauer, Kraft, Koordinations-, Gleichgewichts-, Beweglichkeitsschulung und Entspannungsübungen. Bitte ein großes Handtuch mitbringen. Montag, 18.00–19.00 Uhr Beginn: Montag, 5. März 2012 Zentrum f. Gesundheitssport, Karl-Zucker-Str. 10, Lehrsaal 16 Abende, 80,– €

„ V 507101A Team meditrain: Kathrin Ziegner Fit ab 50 Für alle Aktiven und solche, die es werden wollen Text siehe Veranst.-Nr. V 507101 In Kooperation mit dem Zentrum für Gesundheitssport (meditrain) Mittwoch, 18.00–19.00 Uhr Beginn: Mittwoch, 7. März 2012 Zentrum f. Gesundheitssport, Karl-Zucker-Str. 10, Lehrsaal 16 Abende, 80,– €

„ V 507102 Team meditrain: Daniel Kannegießer After-Work-Fitness Das Programm bietet einen Ausgleich zum stressigen Arbeitstag. In einer ausgewogenen Mischung von Ausdauertraining, Muskelkräftigung und Stretching können Sie sich richtig auspowern und dann Körper und Seele entspannen; die richtige Mischung, um Stress abzubauen, abzuschalten vom Berufsalltag und mit neuer Energie den Feierabend zu genießen. Freitag, 18.00–19.00 Uhr Beginn: Freitag, 9. März 2012 Zentrum f. Gesundheitssport, Karl-Zucker-Str. 10, Lehrsaal 16 Abende, 80,– €

Claudia Hallauer-Schüssel Fit und entspannt im Schulter- und Nackenbereich Für alle, die Beschwerden im Schulter- und Nackenbereich haben und/oder die prophylaktisch etwas tun wollen. Neben dem Vermitteln von Kenntnissen über Aufbau und Funktion des Schulter- und Nackenbereiches und dem Erlernen eines haltungsgerechten Alltagsverhaltens liegt der Schwerpunkt in der Praxis: funktionelle Gymnastik, Muskelkräftigung und dem Erlernen von Entspannungsübungen. Bitte ein großes Handtuch mitbringen. Dienstag, 18.00–19.00 Uhr Beginn: Dienstag, 6. März 2012 Zentrum f. Gesundheitssport, Karl-Zucker-Str. 10, Lehrsaal 10 Abende, 80,– €

„ V 507102B Team meditrain: Kathrin Ziegner Fit und entspannt im Schulter- und Nackenbereich Für alle, die Beschwerden im Schulter- und Nackenbereich haben und/oder die prophylaktisch etwas tun wollen. Neben dem Vermitteln von Kenntnissen über Aufbau und Funktion des Schulter- und Nackenbereiches und dem Erlernen eines haltungsgerechten Alltagsverhaltens liegt der Schwerpunkt in der Praxis: funktionelle Gymnastik, Muskelkräftigung und dem Erlernen von Entspannungsübungen. Bitte ein großes Handtuch mitbringen. Freitag, 17.00–18.00 Uhr Beginn: Freitag, 9. März 2012 Zentrum f. Gesundheitssport, Karl-Zucker-Str. 10, Lehrsaal 10 Abende, 80,– €

„ V 507103 Adriana Geiger Gesundheitsförderung durch Aqua-Fitness Bei der Aqua-Fitness handelt es sich um dynamische Bewegungsformen, erzielt durch Wassergymnastik und Wasserübungsgeräte. Durch die Entlastungsfunktion des Wassers und dessen Antriebskraft werden die Gelenke, Muskeln und die Wirbelsäule geschont. Die Muskulatur steht bei den Bewegungen nicht unter Dau-

Bewegung und Körpererfahrung

„ V 507101

„ V 507102A

Gesundheit und Ernährung

Fitness- und Körpererfahrung

175

Gesundheit und Ernährung

Bewegung und Körpererfahrung

erspannung, sondern es erfolgt ein ständiger Wechsel von An- und Entspannung. Geeignet für Nichtschwimmer, Schwimmer, Jung und Alt. Keine Vorkenntnisse erforderlich. Zu Kursbeginn sind 5, – € Leihgebühr für Gerätebenutzung an die Kursleiterin zu entrichten.

176

Dienstag, 20.05–21.20 Uhr Beginn: Dienstag, 28. Februar 2012 Schwimmhalle, Neurologische Klinik, Schwabachanlage 6 8 Abende, 80,40 € (inkl. Eintritt, dieser ist nicht ermäßigbar) 1. Treffpunkt an der Pforte

„ V 507104 Adriana Geiger Gesundheitsförderung durch Aqua-Fitness Text siehe Veranst.-Nr. V 507103 Zu Kursbeginn sind 5, – € Leihgebühr für Gerätebenutzung an die Kursleiterin zu entrichten. Dienstag, 20.05–21.20 Uhr Beginn: Dienstag, 22. Mai 2012 Schwimmhalle, Neurologische Klinik, Schwabachanlage 6 7 Abende, 70,40 € (inkl. Eintritt, dieser ist nicht ermäßigbar) 1. Treffpunkt an der Pforte

„ V 507105 Adriana Geiger Gesundheitsförderung durch Aqua-Fitness Text siehe Veranst.-Nr. V 507103 Geeignet für Nichtschwimmer, Schwimmer, Jung und Alt. Keine Vorkenntnisse erforderlich. Zu Kursbeginn sind 5, – € Leihgebühr für Gerätebenutzung an die Kursleiterin zu entrichten. Mittwoch, 20.00–21.15 Uhr Beginn: Mittwoch, 29. Februar 2012 Schulzentrum Spardorf, Steinbruchstraße, Hallenbad 8 Abende, 74,– € (inkl. Eintritt, dieser ist nicht ermäßigbar) Einlass 19.50 Uhr, Treffpunkt Getränkeautomat

„ V 507106 Adriana Geiger Gesundheitsförderung durch Aqua-Fitness Text siehe Veranst.-Nr. V 507103 Geeignet für Nichtschwimmer, Schwimmer, Jung und Alt. Keine Vorkenntnisse erforderlich.

Zu Kursbeginn sind 5, – € Leihgebühr für Gerätebenutzung an die Kursleiterin zu entrichten. Mittwoch, 20.00–21.15 Uhr Beginn: Mittwoch, 23. Mai 2012 Schulzentrum Spardorf, Steinbruchstraße, Hallenbad 7 Abende, 64,80 € (inkl. Eintritt, dieser ist nicht ermäßigbar) Einlass 19.50 Uhr, Treffpunkt Getränkeautomat

„ V 507107 Tatjana Meier Gesundheitsförderung durch Aqua-Fitness Text siehe Veranst.-Nr. V 507103 Zu Kursbeginn sind 5, – € Leihgebühr für Gerätebenutzung an die Kursleiterin zu entrichten. Donnerstag, 20.00–21.15 Uhr Beginn: Donnerstag, 1. März 2012 Schulzentrum Spardorf, Steinbruchstraße, Hallenbad 9 Abende, 83,30 € (inkl. Eintritt, dieser ist nicht ermäßigbar) Einlass 19.50 Uhr, Treffpunkt Getränkeautomat

„ V 507108 Tatjana Meier Gesundheitsförderung durch Aqua-Fitness Text siehe Veranst.-Nr. V 507103 Zu Kursbeginn sind 5, – € Leihgebühr für Gerätebenutzung an die Kursleiterin zu entrichten. Donnerstag, 20.00–21.15 Uhr Beginn: Donnerstag, 14. Juni 2012 Schulzentrum Spardorf, Steinbruchstraße, Hallenbad 7 Abende, 64,80 € (inkl. Eintritt, dieser ist nicht ermäßigbar) Einlass 19.50 Uhr, Treffpunkt Getränkeautomat

„ V 507109 Petra Wolf Gesundheitsförderung durch Aqua-Fitness Text siehe Veranst.-Nr. V 507103 Zu Kursbeginn sind 5, – € Leihgebühr für Gerätebenutzung an die Kursleiterin zu entrichten. Freitag, 20.00–21.15 Uhr Beginn: Freitag, 2. März 2012 Schulzentrum Spardorf, Steinbruchstraße, Hallenbad 10 Abende, 92,50 € (inkl. Eintritt, dieser ist nicht ermäßigbar) Einlass 19.50 Uhr, Treffpunkt Getränkeautomat

tur wird gestrafft und aufgebaut, wir bewegen uns aber im aeroben Bereich. Die rhythmische Musik, die uns begleitet, garantiert zusätzlichen Spaß. Zu Kursbeginn sind 5,– € für Materialien bei der Kursleiterin zu entrichten. Bitte mitbringen: ein großes Handtuch und Badeschuhe Freitag, 19.00–20.00 Uhr Beginn: Freitag, 2. März 2012 Waldkrankenhaus St. Marien, Rathsberger Str. 57 9 Abende, 125,– € (inkl. Eintritt, dieser ist nicht ermäßigbar) Treffpunkt am 1. Kurstag: Ambulatorium/ Wasserschule im Büro

Montag, 9.00–10.00 Uhr Beginn: Montag, 27. Februar 2012 Waldkrankenhaus St. Marien, Rathsberger Str. 57 10 Vormittage, 120,– € Treffpunkt: Ambulatorium/ Wasserschule im Büro

„ V 507112 Team: Reichel/Wasserschule Aqua-Cycling In der Tretmühle: schonender geht es nicht! Mit dem Fahrrad ins Wasser – das ist Totaleinsatz. Sie kämpfen mit dem ganzen Körper gegen den Widerstand. Die Auftriebskraft setzt ungeahnte Energien frei. Musik gibt den Takt und das Tempo beim Treten vor. Und: Anders als im Fitness-Studio trainiert man nicht nur die Ausdauer, sondern den ganzen Körper. Bitte Aqua-Schuhe mitbringen. Die Leihgebühr der Räder (15,– €) ist vor Ort an die Schwimmschule zu entrichten. Freitag, 20.00–21.00 Uhr Beginn: Freitag, 2. März 2012 Waldkrankenhaus St. Marien, Rathsberger Str. 57 9 Abende, 125,– € (inkl. Eintritt) Treffpunkt am 1. Kurstag: Ambulatorium/ Wasserschule im Büro

„ V 507114 Team: Reichel/Wasserschule Aqua-Step Wir machen uns den Step (Stufe) im Wasser zu Nutze und arbeiten mit dem Wasserwiderstand. Durch das Training verbessern wir unsere Kondition, die Muskula-

„ V 507115 Team: Reichel/Wasserschule Aquababy – Aqua-Fitness für Schwangere Ich bekomme ein Baby! Bei Frauen, die ein Wunschbaby erwarten, löst dieser Satz eine warme Welle der Freude aus. Die mentale Begleitung im Wasser macht mit der Wasserschule sehr viel Spaß. Bewegen Sie sich im herrlich 32–34 °C warmen Wasser im Waldkrankenhaus, um Rückenschmer-

Bewegung und Körpererfahrung

Team: Reichel/Wasserschule Aquazumba® Aquazumba® – Das als Zumba®-Poolparty bekannte Aquazumba® verleiht einem belebenden Workout eine völlig neue Bedeutung. Planschen, dehnen, drehen – und sogar Rufe, Gelächter, Gejohle und Gebrülle sind bei Aquazumba®-Kursen häufig zu hören. Aquazumba® kombiniert die Formel und Philosophie von Zumba® mit traditionellen Übungen der Wassergymnastik und bietet so ein sicheres, herausforderndes Wasserworkout, das die Ausdauer trainiert, die Figur formt und vor allem unglaublich viel Spaß macht. Materialkosten i.H.v. 5,– € sind vor Ort im Kurs zu entrichten.

Gesundheit und Ernährung

„ V 507111

177

Gesundheit und Ernährung

Bewegung und Körpererfahrung

zen zu lindern, Leichtigkeit im Wasser zu spüren und das Wohlbefinden zu stärken. Angenehme Übungen und Bewegungen lösen Verspannungen, und Ärzte haben gegen leichte körperliche Aktivität nichts einzuwenden. Zu Kursbeginn sind 5,– € Leihgebühr für Gerätebenutzung an die Kursleiterin zu entrichten. Bitte auch großes Handtuch, Badeschuhe, Mutterpass und Unbedenklichkeitsbescheinigung vom Arzt mitbringen. Dienstag, 19.00–20.00 Uhr Beginn: Dienstag, 12. Juni 2012 Waldkrankenhaus St. Marien, Rathsberger Str. 57 7 Abende, 101,50 € (inkl. Eintritt, Entgelt nicht ermäßigbar) Treffpunkt am 1. Kurstag: Ambulatorium/ Wasserschule im Büro

„ V 507116 Team: Reichel/Wasserschule Aquababy – Aqua-Fitness für Schwangere Text siehe Veranst.-Nr. V 507115 Zu Kursbeginn sind 5,– € Leihgebühr für Gerätebenutzung an die Kursleiterin zu entrichten. Bitte auch großes Handtuch, Badeschuhe, Mutterpass und Unbedenklichkeitsbescheinigung vom Arzt mitbringen. Dienstag, 19.00–20.00 Uhr Beginn: Dienstag, 28. Februar 2012 Waldkrankenhaus St. Marien, Rathsberger Str. 57 10 Abende, 145,– € (inkl. Eintritt, Entgelt nicht ermäßigbar) Treffpunkt am 1. Kurstag: Ambulatorium/ Wasserschule im Büro

„ V 507117 Jaana Dorn Power-Aqua-Fitness für XXL Nutzen Sie als Mensch mit Übergewicht das Wasser für sich! Lassen Sie sich tragen und trainieren Sie gelenkschonend Ihr Herz-Kreislauf-System und Ihre Muskulatur. Musik bringt Bewegung und Spaß ins Wasser. Dehnungs- und Entspannungsteile gestalten jede Übungseinheit abwechslungsreich und wirken positiv auf Ihr allgemeines Wohlbefinden. Bitte Badekleidung und -schuhe mitbringen. In Kooperation mit dem Team Ulli’s Schwimmschule Freitag, 19.15–20.00 Uhr Beginn: Freitag, 27. April 2012

178

Georg-Zahn-Schule, Schenkstr. 113, Therapiebecken 10 Abende, 100,– € (inkl. Eintritt und Gerätenutzung, Entgelt nicht ermäßigbar)

„ V 507119 Jaana Dorn Aqua-Rücken-Fit im Wasser Nutzen Sie das Wasser für sich! Die Auftriebskraft entlastet alle Gelenke, insbesondere die Wirbelsäule. Der Wasserwiderstand bietet beste Möglichkeiten für eine gezielte Kräftigung Ihres Rückens. Musik bringt Rhythmus, Spaß und gute Laune ins Wasser. Ausdauer- und Entspannungsteile gestalten jede Übungsstunde abwechslungsreich, wirken positiv auf Ihren Rücken und Ihr allgemeines Wohlbefinden. Bitte Badekleidung und -schuhe mitbringen. Freitag, 18.30–19.15 Uhr Beginn: Freitag, 27. April 2012 Georg-Zahn-Schule, Schenkstr. 113, Therapiebecken 10 Abende, 100,– € (inkl. Eintritt und Gerätenutzung, Entgelt nicht ermäßigbar)

„ V 507120 Antje Bartens Schnupperkurs: Nordic Walking Für Einsteiger/-innen Dieser Kurs bietet den optimalen Einstieg in eine Sportart, die bis ins hohe Alter ausgeübt werden kann und sehr vielseitig ist: Sie trainieren mit Nordic Walking intensiv die Muskulatur und das Herz-Kreislauf-System, schulen die Koordination, werden beweglicher und schonen gleichzeitig die Gelenke (im Vergleich etwa zum Walking). Dabei lernen Sie die wichtigsten Grundschritte und erfahren Wissenswertes über die passenden Schuhe, Stöcke und Bekleidung. Gezieltes Aufwärmen am Anfang und Dehnen am Ende der Übungsstunde runden das Programm ab und erleichtern die Regeneration. Der Kurs ist auch für Nordic Walker mit ersten Vorkenntnissen geeignet. Stöcke können gegen eine Leihgebühr von 2,– € pro Termin ausgeliehen werden. (Bitte mit Angabe der Körpergröße bei Antje Bartens eine Woche vorher reservieren, Tel. (0173) 8532559) Bitte bequeme Kleidung und Sportschuhe tragen. Gelaufen wird im Meilwald. Treffpunkt: vhs-Gebäude, Wilhelmstr. 2f, Haupteingang

Montag, 16.30–18.00 Uhr Beginn: Montag, 12. März 2012 Externer Ort 3 Nachmittage, 28,50 €

Callanetics, Aerobic und Problemzonengymnastik

„ V 507121

Ursula Moser Callanetics und Problemzonengymnastik – für Fortgeschrittene Für Teilnehmer/innen ohne medizinische Vorbelastung und mindestens 2 Semester Kurserfahrung Callanetics ist eine Problemzonengymnastik für alle, die sich z.B. wegen Rückenproblemen nicht dynamisch bewegen dürfen (kein Springen, keine schnellen Bewegungen). Daher ist Callanetics auch besonders geeignet für nicht mehr ganz junge Damen. In einem systematisch aufgebauten Trainingsprogramm werden alle Problemzonen gestrafft und geformt. Der Erfolg wird sichtbar und messbar. Das Programm beinhaltet umfassende Dehnübungen und ist deshalb besonders rücken- und gelenkfreundlich. Bitte Isomatte oder Decke und bequeme Schuhe sowie leichte Gymnastikkleidung mitbringen. Der Gymnastikraum darf nur mit hell besohlten Turnschuhen betreten werden!

„ V 507122 Antje Bartens Schnupperkurs: Nordic Walking Für Einsteiger/-innen und Fortgeschrittene Dieser Kurs bietet den optimalen Einstieg in eine Sportart, die bis ins hohe Alter ausgeübt werden kann und sehr vielseitig ist: Sie trainieren mit Nordic Walking intensiv die Muskulatur und das Herz-Kreislauf-System, schulen die Koordination, werden beweglicher und schonen gleichzeitig die Gelenke (im Vergleich etwa zum Walking). Dabei lernen Sie die wichtigsten Grundschritte und erfahren Wissenswertes über die passenden Schuhe, Stöcke und Bekleidung. Gezieltes Aufwärmen am Anfang und Dehnen am Ende der Übungsstunde runden das Programm ab und erleichtern die Regeneration. Der Kurs ist auch für Nordic Walker mit ersten Vorkenntnissen geeignet. Stöcke können gegen eine Leihgebühr von 2,– € pro Termin ausgeliehen werden. (Bitte mit Angabe der Körpergröße bei Antje Bartens 1 Woche vorher reservieren, Tel. (0173) 8532559. Bitte bequeme Kleidung und Sportschuhe tragen. Gelaufen wird im Meilwald. Treffpunkt: vhs-Gebäude, Wilhelmstr. 2f, Haupteingang Montag, 18.00–19.30 Uhr Beginn: Montag, 11. Juni 2012 Externer Ort 4 Abende, 50,70 €

Montag, 18.30–19.30 Uhr Beginn: Montag, 5. März 2012 Regnitzwerkstätten, Goerdelerstr. 3, Gymnastikraum 12 Abende, 68,– €

Bewegung und Körpererfahrung

Mittwoch, 17.30–19.00 Uhr Beginn: Mittwoch, 18. April 2012 Externer Ort 4 Abende, 38,– €

„ V 507202 Sabine Gerner Bodyworkout mit Rückentraining Für alle, die ihre körperliche Fitness wieder aufbauen wollen. Schwungvolle Funktionsgymnastik zur Verbesserung der Kraft, Beweglichkeit und Ausdauer. Bitte Isomatte und bequeme Kleidung mitbringen. Der Gymnastikraum darf nur mit hell besohlten Turnschuhen betreten werden! Dienstag, 17.30–18.30 Uhr Beginn: Dienstag, 28. Februar 2012 Regnitzwerkstätten, Goerdelerstr. 3, Gymnastikraum 15 Abende, 85,– €

„ V 507203 Sabine Gerner Bodyworkout mit Rückentraining Text siehe Veranst.-Nr. V 507202 Bitte Isomatte und bequeme Kleidung mitbringen.

Gesundheit und Ernährung

Antje Bartens Schnupperkurs: Nordic Walking Für Einsteiger/innen und Fortgeschrittene Text siehe Veranst.-Nr. V 507120 Stöcke können gegen eine Leihgebühr von 2,– € pro Termin ausgeliehen werden. (Bitte mit Angabe der Körpergröße bei Antje Bartens 1 Woche vorher reservieren, Tel. (0173) 8532559.) Bitte bequeme Kleidung und Sportschuhe tragen. Gelaufen wird im Meilwald. Treffpunkt: vhs-Gebäude, Wilhelmstr. 2f, Haupteingang

„ V 507201

179

Der Gymnastikraum darf nur mit hell besohlten Turnschuhen betreten werden! Dienstag, 18.35–19.35 Uhr Beginn: Dienstag, 28. Februar 2012 Regnitzwerkstätten, Goerdelerstr. 3, Gymnastikraum 15 Abende, 85,– €

Gesundheit und Ernährung

Bewegung und Körpererfahrung

„ V 507204

180

Sabine Gerner Bodyworkout mit Rückentraining Text siehe Veranst.-Nr. V 507202 Bitte Isomatte und bequeme Kleidung mitbringen. Der Gymnastikraum darf nur mit hell besohlten Turnschuhen betreten werden! Dienstag, 19.40–20.40 Uhr Beginn: Dienstag, 28. Februar 2012 Regnitzwerkstätten, Goerdelerstr. 3, Gymnastikraum 15 Abende, 85,– €

„ V 507205 Sabine Lenz Aerobic mit Tanzelementen und Problemzonengymnastik Für Anfänger/innen und Fortgeschrittene

In diesem Kurs verbinden wir das aerobe Herz-Kreislauftraining mit Tanzelementen zu einer eigenen Choreografie. Die intensive Problemzonengymnastik stärkt die Wahrnehmung des eigenen Körpers. Bitte bequeme Kleidung und Gymnastikschuhe mitbringen. Dienstag, 18.00–19.00 Uhr Beginn: Dienstag, 6. März 2012 Capoeira&Moves-Studio, Richard-Wagner-Str. 2 (Mehrzweckraum) 15 Abende, 85,– €

„ V 507207 Petra Wolf Dance-Aerobic, Fatburner und Problemzonengymnastik Für Anfänger/innen und Teilnehmer/innen mit Vorkenntnissen Wer gerne mit Spaß und guter Musik die Figur straffen und/oder ein paar Fettpölsterchen loswerden möchte, ist in dieser Stunde genau richtig. Mit leicht erlernbaren Schritten aus dem Aerobic- und Dance-Bereich, die in der Stunde zu kleinen Choreografien zusammengesetzt werden, kurbeln wir die Fett-

„ V 507208 Oksana Yurchenko Latino-Dance-Aerobic, Fatburner und Problemzonengymnastik Für Anfänger/innen und Teilnehmer/innen mit Vorkenntnissen Text siehe Veranst.-Nr. V 507207 Bitte bequeme Kleidung, Handtuch und Sportschuhe mitbringen. Der Gymnastikraum darf nur mit hell besohlten Turnschuhen betreten werden! Montag, 20.05–21.20 Uhr Beginn: Montag, 27. Februar 2012 Capoeira&Moves-Studio, Richard-Wagner-Str. 2 15 Abende, 106,30 €

„ V 507211 Radomira Peter Body Shape und Fatburner Für Anfänger/innen und Fortgeschrittene Nach einem Warm-up, das der Anregung des HerzKreislauf-Systems dient, werden Aerobic-Basics und Low-Impact-Dance-Bewegungen in einem 45-minütigen Übungsteil die Kondition aufbauen. Das anschließende Body-Shape beinhaltet gezieltes Bauch-, Beine- und Po-Training. Ein intensiver Stretching-Teil rundet die Stunde ab. Bitte bequeme Kleidung und Gymnastikschuhe mitbringen. Donnerstag, 19.45–21.00 Uhr Beginn: Donnerstag, 1. März 2012 vhs-Gebäude, Wilhelmstr. 2f, Raum 2 12 Abende, 85,– €

Oksana Yurchenko Thai Bo für Anfänger/innen Thai Bo ist ein effektives Ganzkörpertraining, das Kondition, Kraftausdauer und Flexibilität trainiert. Einfache Box- und Kickelemente zu powerorientierter Musik können in ihrer Intensität individuell gesteuert werden und garantieren ein schweißtreibendes Trainingserlebnis mit jeder Menge Fun. Für alle, die bereits eine gute Kondition haben und sich so richtig auspowern wollen. Bitte feste Turnschuhe und großes Handtuch mitbringen. Freitag, 19.35–20.35 Uhr Beginn: Freitag, 2. März 2012 Taek-Won-Do Black Belt Center, Konrad-Zuse-Str. 16 15 Abende, 85,– €

„ V 507215 Christine Summerer Thai Bo – Für Fortgeschrittene Text siehe Veranst.-Nr. V 507213 Bitte feste Turnschuhe und großes Handtuch mitbringen. Mittwoch, 20.15–21.15 Uhr Beginn: Mittwoch, 7. März 2012 Taek-Won-Do Black Belt Center, Konrad-Zuse-Str. 16 14 Abende, 85,– €

Bewegung und Körpererfahrung

Mittwoch, 10.35–11.50 Uhr Beginn: Mittwoch, 29. Februar 2012 Friedrichstr. 17, Gymnastikraum 16 Vormittage, 113,40 €

„ V 507213

„ V 507216 Petra Wolf Step-Aerobic für Einsteiger/innen Seit etlichen Jahren erfreut sich Step-Aerobic, eine Form des aeroben Trainings großer Beliebtheit. Durch Einsatz des so genannten Steps ist dieses Herz-Kreislauf-Training besonders wirbelsäulen- und gelenkschonend. Durch das Hoch- und Tiefsteigen auf dem Step wird der untere Extremitätenbereich (Beine, Po) besonders trainiert. Zusätzlich wirkt sich dieses Training positiv auf die Haltung aus. Zum Abschluss der Stunde trainieren wir Bauch- und Rückenmuskulatur. Die erste Stunde enthält die Einführung in das Step-Aerobic. Bitte möglichst vollzählig anwesend sein. Bitte feste Turnschuhe und großes Handtuch mitbringen. Montag, 18.00–19.00 Uhr Beginn: Montag, 27. Februar 2012

Gesundheit und Ernährung

verbrennung an und trainieren gleichzeitig Ausdauer und Herz-Kreislauf-System. Ein ausführlicher Gymnastikteil für alle Problemzonen ( Bauch, Beine, Po, Arme und Rücken) sowie abschließendes Dehnen aller wichtigen Muskeln runden die Stunde ab. Bitte bequeme Kleidung, Handtuch und Sportschuhe mitbringen. Der Gymnastikraum darf nur mit hell besohlten Turnschuhen betreten werden!

181

vhs-Gebäude, Wilhelmstr. 2f, Raum 2 16 Abende, 90,70 €

„ V 507217

Bewegung und Körpererfahrung

Oksana Yurchenko Step-Aerobic für Einsteiger/innen Text siehe Veranst.-Nr. V 507216 Die erste Stunde enthält die Einführung in das Step-Aerobic. Bitte möglichst vollzählig anwesend sein. Bitte feste Turnschuhe und großes Handtuch mitbringen. Dienstag, 19.35–20.35 Uhr Beginn: Dienstag, 28. Februar 2012 vhs-Gebäude, Wilhelmstr. 2f, Raum 2 15 Abende, 85,– €

„ V 507218 Petra Wolf Step-Moves Die Grundschritte des Steps müssen bekannt sein. Es wird eine leichte bis mittelschwere Choreografie erarbeitet, die durch Bewegungen aus dem „Dance“-Aerobic eine motivierende Stunde ergeben. Das Motto ist: „Move: Spaß und Freude an der Bewegung“. Bitte feste Turnschuhe und großes Handtuch mitbringen! Montag, 19.00–20.00 Uhr Beginn: Montag, 27. Februar 2012 vhs-Gebäude, Wilhelmstr. 2f, Raum 2 16 Abende, 90,70 €

Gesundheit und Ernährung

„ V 507219

182

Radomira Peter Step and Style Für Fortgeschrittene Step and Style – eine ideale Kombination aus Step-Aerobic und Body-Styling – ermöglicht ein effektives Ganzkörpertraining. Im Step-Aerobic-Teil erarbeiten wir uns eine Choreografie. Im Bodystyling-Teil straffen wir Bauch, Beine, Oberkörper und Po. Die Stunde endet mit einem ausgiebigen Stretching. Bitte bequeme Kleidung und Gymnastikschuhe mitbringen. Donnerstag, 18.30–19.45 Uhr Beginn: Donnerstag, 1. März 2012 vhs-Gebäude, Wilhelmstr. 2f, Raum 2 12 Abende, 85,– €

„ V 507230 Michelle Kirsch Let’s Zumba® – Fitness-Workout Zumba® ist der neue Tanz- und Fitnesstrend! Genau das Richtige für alle, die Stress und überflüssige Pfunde ohne großen Aufwand einfach „wegtanzen“ möchten. Zumba ist spanischer Slang und heißt soviel wie „Bewegung und Spaß haben“. Es wurde erfunden vom kolumbianischen Starchoreografen Beto Perez. Zumba-Fitness kombiniert lateinamerikanische Tänze wie Salsa, Merengue, Flamenco, Samba und Axé u.a. mit Elementen aus Hip-Hop und Aerobic zu einem dynamischen Workout, begleitet von explosiver Musik. Die Tanzschritte sind einfach zu lernen und fördern den Aufbau der Gesäß-, Arm-, Bein- und Bauchmuskeln. Let’s Zumba! Bitte bequeme Kleidung tragen. Donnerstag, 19.30–20.30 Uhr Beginn: Donnerstag, 1. März 2012 Capoeira&Moves-Studio, Richard-Wagner-Str. 2 15 Abende, 85,– €

„ V 507234 Irene Pais-Brückl Let’s Zumba® – Fitness-Workout Für Fortgeschrittene Text siehe Veranst.-Nr. V 507230 Bitte bequeme Kleidung tragen. Dienstag, 10.00–11.00 Uhr Beginn: Dienstag, 28. Februar 2012 Capoeira&Moves-Studio, Richard-Wagner-Str. 2 15 Vormittage, 85,– €

„ V 507235 Irene Pais-Brückl Let’s Zumba® – Fitness-Workout – mit Kinderbetreuung Auch für Teilnehmer/innen ohne Kinder Text siehe Veranst.-Nr. V 507230 Bitte bequeme Kleidung tragen. Donnerstag, 9.00–10.00 Uhr Beginn: Donnerstag, 1. März 2012 Capoeira&Moves-Studio, Richard-Wagner-Str. 2 15 Vormittage, 85,– € Wenn Sie für Ihr Kind eine Betreung benötigen, setzen Sie sich bitte mit Eva Geier, Tel. (0178) 3101343, in Verbindung; hierfür fallen zusätzliche Kosten an, die anteilig verrechnet werden und vor Ort zu entrichten sind.

Freitag, 10.30–11.45 Uhr Beginn: Freitag, 2. März 2012 Capoeira&Moves-Studio, Richard-Wagner-Str. 2 15 Vormittage, 106,30 €

„ V 507238 Irene Pais-Brückl Let’s Zumba® – Fitness-Workout – Für Fortgeschrittene Text siehe Veranst.-Nr. V 507230 Bitte bequeme Kleidung tragen. Freitag, 19.30–20.30 Uhr Beginn: Freitag, 2. März 2012 Capoeira&Moves-Studio, Richard-Wagner-Str. 2 (Mehrzweckraum) 15 Abende, 85,– €

„ V 507239 Irene Pais-Brückl Let’s Zumba® – Fitness-Workout Text siehe Veranst.-Nr. V 507230 Bitte bequeme Kleidung tragen. Freitag, 20.30–21.30 Uhr Beginn: Freitag, 2. März 2012 Capoeira&Moves-Studio, Richard-Wagner-Str. 2 15 Abende, 85,– €

„ V 507241 Irene Pais-Brückl Let’s Zumba® – Fitness-Workout mit Zumba®-Toning Für Fortgeschrittene Sie trainieren in einem schnellen Tempo; neue Elemente aus dem Bauchtanz, Flamenco und Zouck ergänzen die Choreografie. Text siehe Veranst.-Nr. V 507230 Mit Elementen aus dem innovativen Zumba®-Toning Bitte bequeme Kleidung tragen. Freitag, 9.00–10.15 Uhr Beginn: Freitag, 2. März 2012

Capoeira&Moves-Studio, Richard-Wagner-Str. 2 15 Vormittage, 106,30 €

„ V 507242 Stefanie Ferreira Let’s Zumba® – Fitness-Workout Zumba® – Join the party! Heiße Rhythmen und coole Moves, ein Fitnesstraining das richtig Spaß macht und das Herz-Kreislauf-System sowie die Fettverbrennung so richtig in Schwung bringt. In Zusammenarbeit mit groove&move Donnerstag, 18.00–19.00 Uhr Beginn: Donnerstag, 1. März 2012 Ballettstudio Weber, Waldstraße 17, Tanzsaal 14 Abende, 70,– €

Feldenkrais-Methode „ V 507301 Eva Daubert/ Anette Daurer Die Feldenkrais-Methode Bewusstheit durch Bewegung Die Feldenkrais-Methode führt über die Wahrnehmung unseres Selbst zur Entfaltung unserer Fähigkeiten und so zu Gesundheit und persönlichem Wachstum. Bei den Bewegungen, die von Menschen jeden Alters ausgeführt werden können, lernen wir, den Körper in der Bewegung zu spüren. Eingefahrene, gewohnte Bewegungsmuster werden „aufgespürt“ und verändert. Bitte Decke und bequeme, warme Kleidung mitbringen. Mittwoch, 9.30–11.00 Uhr Beginn: Mittwoch, 29. Februar 2012 Friedrichstr. 17, Raum 24 15 Vormittage, 112,50 €

„ V 507302 Fridoline Kirchmayr Die Feldenkrais-Methode Bewusstheit durch Bewegung Text siehe Veranst.-Nr. V 507301 Bitte Isomatte und Decke mitbringen. Dienstag, 18.00–19.30 Uhr Beginn: Dienstag, 28. Februar 2012 vhs-Gebäude, Wilhelmstr. 2f, Raum 2 8 Abende, 76,– €

Bewegung und Körpererfahrung

Irene Pais-Brückl Let’s Zumba® – Fitness-Workout Sie trainieren in einem langsamen Tempo. Text siehe Veranst.-Nr. V 507230 Bitte bequeme Kleidung tragen.

Gesundheit und Ernährung

„ V 507237

183

Bewegung und Körpererfahrung Gesundheit und Ernährung 184

„ V 507302A

Bitte bequeme Kleidung mitbringen.

Fridoline Kirchmayr Die Feldenkrais-Methode – Bones for Life Bones for Life ist ein erfahrungsorientiertes Bewegungsprogramm, das von Ruthy Alon entwickelt wurde. Dabei sollen den in unserer Kultur verbreiteten Störungen, wie etwa der Verlust an Beweglichkeit und Gleichgewicht sowie die durch Überlastung gekennzeichnete Körperhaltung und Brüchigkeit der Knochen entgegengewirkt werden. In diesem Workshop verbessern Sie Ihre Bewegungsqualität und körperliche Kraft. Dabei werden die Neuromotor-Strategien der Feldenkrais-Methode eingesetzt, um die ursprüngliche Bewegungsintelligenz zu erwecken und die Kurnst harmonischer Koordination neu zu entfalten.

Freitag, 10.00–11.30 Uhr Beginn: Freitag, 2. März 2012 vhs-Gebäude, Wilhelmstr. 2f, Raum 2 15 Vormittage, 112,50 €

Donnerstag, 13.00–14.30 Uhr Beginn: Donnerstag, 22. März 2012 vhs-Gebäude, Wilhelmstr. 2f, Raum 3 10 Nachmittage, 95,– €

„ V 507303 Anette Daurer Spannungen lösen – Stress bewältigen mit der Feldenkrais-Methode In Stresssituationen neigen wir dazu, überflüssige Spannungen aufzubauen, z.B. halten wir unbewusst den Atem an oder beißen die Zähne zusammen. Durch achtsam ausgeführte Bewegungslektionen aus der Feldenkrais-Methode wird die Wahrnehmung von Bewegungs- und Verhaltensgewohnheiten verfeinert. Dadurch wird es möglich, im Alltag Stressreaktionen eher zu erkennen und abzubauen. In diesem Seminar wollen wir uns mit dem Thema Stress befassen und mit der Feldenkrais-Methode das eigene Potenzial für den Umgang mit Stress erweitern. Bitte mitbringen: bequeme, warme Kleidung, warme Socken, Decke oder Matte. Samstag, 17. März 2012 10.00–16.00 Uhr vhs-Gebäude, Wilhelmstr. 2f, Raum 4 38,– €

„ V 507304 Cordula Jakobs Die Feldenkrais-Methode Bewusstheit durch Bewegung Text siehe Veranst.-Nr. V 507301

„ V 507305 Cordula Jakobs Leichter sitzen mit der FeldenkraisMethode Gehören Sie auch zu denjenigen Menschen, die beim Sitzen nach kurzer Zeit auf dem Stuhl hin- und herrutschen oder sogar aufstehen und sich recken und strecken, um die Muskelanspannung im Rücken zu lösen? Oder die den Kopf kreisen und den Nacken massieren? Woher kommt die Anspannung und der Schmerz beim Sitzen? Mit sanften und bewussten Bewegungen können Sie spüren und Antworten auf Ihre Fragen finden und dabei die Leichtigkeit des Sitzens erfahren. Bitte Decke und bequeme, warme Kleidung mitbringen. Samstag, 21. April 2012 10.00–15.00 Uhr Friedrichstr. 17, Gymnastikraum 25,30 €

„ V 507307 Tobias Sandrini Die Feldenkrais-Methode – eine freie, kraftvolle Stimme Unsere Stimme kann Kraft, Empathie und Wärme ausstrahlen – und ebenso Verzagtheit, Selbstzweifel oder gar Kälte. Heutige kulturelle Normen wie ein weitgehender Verzicht auf Gesang und das Bemühen, nicht laut zu werden, tragen dazu bei, dass vieler Leute Stimmen mit einem Schleier aus Spannungen belegt sind. In diesem Seminar wollen wir uns daran machen, unsere Stimmen zu befreien. Auch für Menschen geeignet, die beruflich oder in Künsten mit der Stimme zu tun haben. Bitte in warmer, bequemer Kleidung kommen und eine Decke sowie ein kleines Kissen mitbringen. Samstag, 16. Juni 2012 10.00–13.15 Uhr Capoeira&Moves-Studio, Richard-Wagner-Str. 2 19,– €

Termine: Samstag, 28. April 2012, 10.00–17.00 Uhr Sonntag, 29. April 2012, 10.00–16.00 Uhr Friedrichstr. 17, Gymnastikraum 2 Tage, 69,70 €

Qi Gong und T’ai Chi Chuan „ V 507401 Ji Ming Zhang Organ-Qi Gong – auch für Rücken, Hals und Nacken Für Anfänger/innen Auch für ältere Teilnehmer/innen geeignet Sie erlernen Übungen aus dem Qi Gong, die besonders in den Organen (Lunge, Milz, Herz, Leber und Niere) und den Bereichen der (Hals-)Wirbelsäule, der Nackenmuskulatur, der Schultergelenke sowie des Lendenbereichs und der Hüfte den Energiefluss fördern, Blockaden beseitigen und insgesamt das Wohlbefinden verbessern. Die Übungen werden an Ihre Bedürfnisse angepasst und sind einfach zu erlernen. Eine Akupressurmassage rundet die Kursstunde ab. Der Kursleiter ist T’ai Chi- und Qi-Gong-Meister. Bitte bequeme Kleidung und Sportschuhe mitbringen. Montag, 8.45–10.00 Uhr

Beginn: Montag, 27. Februar 2012 Capoeira&Moves-Studio, Richard-Wagner-Str. 2 15 Vormittage, 112,– € Keine Ermäßigung möglich

„ V 507403 Ji Ming Zhang Organ-Qi Gong – auch für Rücken, Hals und Nacken Text siehe Veranst.-Nr. V 507401 Der Kursleiter ist T’ai Chi- und Qi-Gong-Meister. Bitte bequeme Kleidung und Sportschuhe mitbringen. Freitag, 8.30–9.45 Uhr Beginn: Freitag, 2. März 2012 vhs-Gebäude, Wilhelmstr. 2f, Raum 2 15 Vormittage, 112,– € Keine Ermäßigung möglich

„ V 507409 DunjaNanda Vodè-Boesten Qi Gong-Hormon Yoga speziell für Frauen Diese Qi Gong-Form speziell für Frauen – auch Hormon Yoga genannt – erhöht die Aufnahme von Lebenskraft. Qi oder Prana aktiviert die eigene Lebenskraft, die am unteren Ende der Wirbelsäule sitzt und schickt sie zu den Drüsen, die die Hormone produzieren. Die Übungen erhöhen die Biegsamkeit und Elastizität des Körpers und damit auch seine Durchlässigkeit. Die Übungen sind aus dem Hatha Yoga speziell für diesen Zweck zusammengestellt. Mittwoch, 9.00–10.30 Uhr Beginn: Mittwoch, 29. Februar 2012 Capoeira&Moves-Studio, Richard-Wagner-Str. 2 16 Vormittage, 120,– €

„ V 507410 DunjaNanda Vodè-Boesten Beckenboden-Qi Gong: Tao Yin Tao Yin (auch als chinesisches Yoga bekannt) bedeutet Energie leiten und führen. Mit Tao-Yin entwickeln Sie zugleich Sanftheit und Stärke. Sie entdecken und schulen ein zweites Gehirn im unteren Bauch (Tan Tien) sowie Yi, die vereinte Kraft von Herz-Auge-Geist. Mit tief entspanntem Körper, ruhigem Geist, den Tan Tien voller Qi und mit kräftig fließender Energie in den Meridianen beenden Sie die Übungen. Dieser Kurs eignet sich bei Frauen auch zur Stärkung des Beckenbodens während und nach der Schwanger-

Bewegung und Körpererfahrung

Christine Oefele Die Feldenkrais-Methode für Schulter, Nacken, Kiefer und Gesicht Entspannung für Schulter, Nacken und Gesicht, Beweglichkeit für Kiefer und Gesicht Immer mehr Menschen leiden stressbedingt an Verspannungen im Kiefer- und Gesichtsbereich, häufig verursacht durch unbewusste Angewohnheiten wie Zähneknirschen oder das feste Zusammenbeißen der Zähne. Dies führt oft zu Schmerzen. Mit der Feldenkrais-Methode können Sie durch sanfte, bewusste Bewegungen die Muskulatur sehr tiefgreifend und wirkungsvoll entspannen. Die für den Schmerz verantwortlichen Verhaltensmuster können Sie verändern und so funktionelle Kieferbeschwerden und Ohrgeräusche verringern. Bitte Decke, Isomatte, Socken und bequeme, warme Kleidung mitbringen.

Gesundheit und Ernährung

„ V 507308

185

schaft sowie zur Prävention von Gebärmuttersenkung und Inkontinenz, bei Männern hilft er bei Prostatabeschwerden. Lehrbuch: „Tao Yin“ von Mantak Chia Bitte bequeme Kleidung und Decke mitbringen. Donnerstag, 18.05–19.35 Uhr Beginn: Donnerstag, 1. März 2012 Friedrichstr. 17, Raum 24 15 Abende, 112,50 €

Bewegung und Körpererfahrung

„ V 507412 DunjaNanda Vodè-Boesten Augen-Qi Gong Sie arbeiten am PC und wollen Ihren geschundenen Augen etwas Gutes tun? Um Augenstörungen wie Kurzsichtigkeit, Nachtblindheit, Wind- und Sonnenlichtempfindlichkeit, verschwommene Sicht und allmähliches Abnehmen der Sehkraft entgegenzuwirken, steigern Sie zunächst das Qi-Niveau des Körpers, denn ein niedriger Energiepegel wirkt sich auch auf Ihre Sehkraft aus. Sie machen Qi Gong-Übungen, Akupressur und Meditationen, um das Qi des Körpers zu steigern, Organe zu reinigen (die Augen sind energetisch direkt mit den beiden Organen Leber und Galle verbunden) und die Energie dann den Augen zuzuführen. Bitte bequeme Kleidung und Decke mitbringen. Der Kurs entfällt am 28. März 2012

Gesundheit und Ernährung

Mittwoch, 10.45–11.45 Uhr Beginn: Mittwoch, 29. Februar 2012 Capoeira&Moves-Studio, Richard-Wagner-Str. 2 16 Vormittage, 79,90 €

186

„ V 507413 DunjaNanda Vodè-Boesten Augen-Qi Gong nach dem Arbeitstag Für Teilnehmer/innen, die generell ein Schwinden der Sehkraft bemerken Text siehe Veranst.-Nr. V 507412 Bitte bequeme Kleidung und Decke mitbringen. Donnerstag, 17.15–18.05 Uhr Beginn: Donnerstag, 1. März 2012 Friedrichstr. 17, Raum 24 15 Abende, 62,50 €

„ V 507414 DunjaNanda Vodè-Boesten Eisenhemd-Qi Gong Eisenhemd-Qi Gong ist eine Art inneres Aerobic, ein Kraftsport-Aspekt des Heilenden Tao-Systems. Durch einfache Übungen, welche Qi aufbauen und speichern, wird ein durchtrainierter Körper erzielt. Diese Techniken bewirken nicht nur eine physische, sondern auch eine psychische Verwurzelung mit der Kraft der Erde, wodurch unser Körper zentriert und ausgewogen wird. Bitte lockere und leichte Kleidung tragen (Zwiebeltechnik). Donnerstag, 19.40–21.10 Uhr Beginn: Donnerstag, 1. März 2012 Friedrichstr. 17, Raum 24 15 Abende, 112,50 €

„ V 507418 Sabine Porst Qi Gong – die 18 Bewegungen I und II Mit den 18 Bewegungen verbinden sich leicht sportliche Übungen aus dem T'ai Chi und dem Inneren Training des Qi Gong, der ganzheitlichen Regulation von Körper, Geist und Atmung. Sie üben gleichmäßige, sanft-elastische, rund-spiralförmige und weit ausgedehnte Bewegungen in einer natürlich aufrechten Körperhaltung. Der Atem wird mit der Körperhaltung synchronisiert und fließt sanft. Der Geist ist während der Übung zentriert und kommt immer mehr zu Ruhe. In diesem Kurs lernen Sie beide Bewegungsformen. Die Kursleiterin wurde von Prof. Sui Qingbo und Lena Du Hong, Laoshan Zentrum, ausgebildet. Bitte bequeme Kleidung tragen. Freitag, 16.00–17.00 Uhr Beginn: Freitag, 2. März 2012 Friedrichstr. 17, Gymnastikraum 14 Abende, 70,– €

„ V 507421 Bernd Uhlich T’ai Chi Chuan – Peking-Form Für Anfänger/innen T’ai Chi ist eine Bewegungskunst aus dem alten China, bestehend aus heilgymnastischen und Konzentrationsübungen, Atemschulung und Bewegungserziehung. Sie ist Meditation in der Bewegung, ist Spiel mit dem eigenen Gleichgewicht. Durch langsame, fließend weiche

Bewegungen wird die Aufmerksamkeit geschult. Haltung und Beweglichkeit werden positiv beeinflusst. Wir lernen den zweiten Teil der Peking-Form. Bitte bequeme Kleidung tragen. Montag, 18.30–20.00 Uhr Beginn: Montag, 27. Februar 2012 Friedrichstr. 17, Raum 24 15 Abende, 112,50 €

Tanz Orientalische Tänze „ V 508001 Susann König Orientalischer Bauchtanz für Anfänger/ innen Die Grundbewegungen dieses sehr weiblichen Tanzes trainieren den ganzen Körper, besonders die Becken-, Rücken- und Beinmuskulatur; sie fördern das Körperbewusstsein und eine gute Haltung. Mit orientalischem Tanz und Musik entwickeln Sie bald Ihre ganz persönliche Schönheit. Dienstag, 20.00–21.30 Uhr Beginn: Dienstag, 28. Februar 2012 Ballettstudio Weber, Waldstraße 17, Tanzsaal 15 Abende, 112,50 €

„ V 508002 Susann König Orientalischer Bauchtanz Mittelstufe Wir erweitern unser Repertoire und erarbeiten uns Schrittkombinationen, die wir dann in ein bis zwei Choreografien und im freien Tanz einsetzen werden. Je nach Wunsch beschäftigen wir uns mit verschiedenen Tanzaccessoires wie Stock, Schleier, Zimbeln.

Studioräume zu vermieten

Montag, 20.00–21.30 Uhr

Schule für orientalischen Tanz www.yamuna-tanz.de

Kurse - Workshops - Show Erwachsene - Teens - Kinder Yoga & Bauchtanzreisen

Tanz

Andrew Dabioch/ Ingo Schmitt „24er-Peking-Form 2008/10“ mit dem Speer Die in diesem Seminar gelehrte Übung ist eine der Fortführungen unserer Belebung der ehemals als Freihandform konzipierten „24er-Staatsform“ des Tai Chi Chuan in der Ausführung mit dem Speer. Außerdem werden Grundübungen vermittelt, die den Umgang mit dem Speer vertraut machen. Der Speer gilt als „König“ der Tai Chi-Übungsgeräte und besteht aus einem Körper, einem Fußstück und einem „Kopf“. Letzterer hat eine Spitze, einen Schaft und einen Büschel. Der Schaft des „Kopfes“ ist hohl, mit einem kleinen Loch versehen und enthält eine kleine Stahlkugel. Bei entsprechender Führung des „tanzenden Speeres“ entsteht ein magisches Tönen durch ein Pfeifen und Rasseln. Übungssperre werden gestellt, können auch bei den Seminarleitern erworben werden. Zum Thema kann bei den Seminarleitern eine LehrDVD zum Preis von 46,– € bezogen werden.

Gesundheit und Ernährung

„ V 507422

Samstag, 26. Mai 2012 Sonntag, 27. Mai 2012

Montag, 28. Mai 2012 jeweils von 10.00–18.00 Uhr 3 Tage, 175,– € keine Ermäßigung möglich

187

Beginn: Montag, 27. Februar 2012 Ballettstudio Weber, Waldstraße 17, Tanzsaal 15 Abende, 112,50 €

„ V 508002A Susann König Orientalischer Bauchtanz – Schnupperworkshop Text siehe Veranst.-Nr. V 508001 Sie erlernen heute elementare Bewegungen und erfahren – eingestreut in das Programm – einiges zusätzlich über Kultur, Geschichte und Kostüme im orientalischen Tanz. Samstag, 10. März 2012 11.00–15.30 Uhr Friedrichstr. 19, Historischer Saal Eintritt frei

Gesundheit und Ernährung

Tanz

„ V 508003 Stefanie Miller Orientalischer Bauchtanz Für Anfängerinnen/leichte Mittelstufe Raks Sharki – der ägyptische Tanz, im Volksmund Bauchtanz genannt – ist vermutlich einer der ältesten Tänze überhaupt und war einst Teil von Fruchtbarkeitsriten. Nicht nur die glitzernden Kostüme, sondern auch der Trainingseffekt für die Beckenbodenmuskulatur, den Rücken und für eine selbstbewusste Haltung erklären den Belly-Dance-Boom, der in den 1980-er Jahren Deutschland eroberte. Denn Raks Sharki ist nicht nur ein intensives Fitnesstraining, sondern jede Tänzerin fühlt sich dabei ganz Frau! Am Anfang jeder Stunde steht ein ausgiebiges Warmup, hierauf erweitern wir unsere Technik und erlernen eine neue Choreographie. Zum Schluss spüren und entspannen wir unseren Körper bei einem Coolingdown. Mittwoch, 17.45–19.00 Uhr Beginn: Mittwoch, 29. Februar 2012 vhs-Gebäude, Wilhelmstr. 2f, Raum 2 12 Abende, 75,– €

„ V 508004 Stefanie Miller Orientalischer Bauchtanz Für Anfänger/innen Text siehe Veranst.-Nr. V 508003 Donnerstag, 17.15–18.30 Uhr

188

Beginn: Donnerstag, 1. März 2012 vhs-Gebäude, Wilhelmstr. 2f, Raum 2 12 Abende, 75,– €

Afro- und lateinamerikanische Tänze „ V 508009 Stefanie Ferreira „The roots of Zumba“ – afrikanischer und brasilianischerTanz Entdecke den Ursprung von Salsa, Samba, Hip Hop, Jazzdance, usw. Bringe deine Wirbelsäule zum Schwingen, deine Hüften werden locker und die Schultern entspannen sich. Entdecke die Dynamik und Lebensfreude des afrikanischen und brasilianischen Tanzes und freue dich über neue Bewegungsmöglichkeiten. Bitte Gymnastikkleidung mitbringen. Getanzt wird barfuß oder in Socken. In Zusammenarbeit mit groove&move Montag, 20.15–21.45 Uhr Beginn: Montag, 27. Februar 2012 Ballettstudio Weber, Waldstraße 17, Tanzsaal II 16 Abende, 120,– €

„ V 508010 Bettina Essaka Moderner afrikanischer Tanz – Let's dance African In diesem Tanzkurs lernen Sie den ursprünglichen Rhythmus und die geballte Energie des afrikanischen Tanzes kennen. Lebendig, energiegeladen und lustvoll werden Sie zu unterschiedlichsten Musikstilen Afrikas tanzen. Leicht erlernbare Bewegungsabfolgen kombiniert mit kleinen choreografischen Elemente werden Ihr Tanz- und Körpergefühl erweitern. Ihr Körperempfinden und Ihre Bewegungsmöglichkeiten werden durch gezielte Übungen vertieft und dabei Ihre Energien freigesetzt. Die Freude am Tanzen steht im Mittelpunkt dieses Workshops und das inspirierende, afrikanische Lebensgefühl: Let’s dance African. Gründliche Erwärmung mit gesundheitsbewusster Gymnastik steht am Anfang des Kurses. Bitte bequeme Kleidung und dicke Socken mitbringen. Mittwoch, 19.30–21.00 Uhr Beginn: Mittwoch, 14. März 2012

Bettina-Essaka-Tanzstudio, Gräfenberger Str. 36, Buckenhof 8 Abende, 76,– €

„ V 508015 Omar Gomez La Rosa Schnupperworkshop: Salsa aus Cuba Salsa ist Bewegung, Romantik und Lebensfreude! Wenn Sie diesen Tanz noch nicht kennen, sollten Sie unbedingt etwas dagegen tun. In diesem Kurs erlernen Sie die Grundschritte und die ersten Figuren des kubanischen Salsa – des Klassikers unter den Salsa-Stilen. Termine: Samstag, 21. April 2012, 10.00–13.00 Uhr Sonntag, 22. April 2012, 10.00–13.00 Uhr Capoeira&Moves-Studio, Richard-Wagner-Str. 2 2 Tage, 38,– €

„ V 508016

Argentinischer Tango und spanischer Flamenco „ V 508101

Swenja Janine Schlegel Merengue – Bachata: Freude am Rhythmus Für Anfänger/innen und diejenigen, die sich trauen wollen, etwas Neues auszuprobieren. Merengue und Bachata sind zwei der Tänze, die die Latinos – neben Salsa und Cumbia – in Mittelamerika lieben und bei jeder Gelegenheit tanzen. In diesem TanzWorkshop erlernen Sie diese beiden einfachsten Tänze. Es geht weniger um eine Show als darum, sich auf die Freude in den Rhythmen einzulassen. Bitte Tanzschuhe mitbringen.

Stefan Schmitz/ Nancy Morales Argentinischer Tango: Grundkurs Der Tango ist die traditionelle Tanzmusik vom Rio de la Plata. Bandoneon und Gitarre erzählen von verlorener Liebe und Traurigkeit, aber auch von Aufbegehren und der Hoffnung auf Glück. Sie erlernen Grundschritte und einige Figuren dieses sinnlichen Tanzes vor seinem kulturellen Hintergrund. Bitte bringen Sie Tanzschuhe ohne Gummisohlen mit und betreten Sie den Unterrichtsraum nicht mit Ihren Straßenschuhen. Es besteht die Möglichkeit, die Schuhe vor Kursbeginn vor dem Unterrichtsraum zu wechseln.

Samstag, 21. April 2012 14.30–17.30 Uhr Friedrichstr. 17, Raum 24 18,– €

Freitag, 18.30–20.00 Uhr Beginn: Freitag, 16. März 2012 Friedrichstr. 17, Raum 24 6 Abende, 57,– €

„ V 508023

Gesundheit und Ernährung

Termine: Samstag, 3. März 2012, 10.00–13.00 Uhr Sonntag, 4. März 2012, 10.00–13.00 Uhr Capoeira&Moves-Studio, Richard-Wagner-Str. 2 2 Tage, 38,– €

Tanz

Omar Gomez La Rosa Salsa aus Cuba Text siehe Veranst.-Nr. V 508015

189

„ V 508102 Stefan Schmitz Argentinischer Tango: Práctica zum Semesterbeginn Diese Práctica richtet sich an alle unsere Kursteilnehmer/innen und neugierige Tangotänzer/innen. Die Práctica bietet Raum zum gemeinsamen Üben, Improvisieren und Auffrischen. Bitte bringen Sie Tanzschuhe ohne Gummisohlen mit und betreten Sie den Unterrichtsraum nicht mit Ihren Straßenschuhen. Es besteht die Möglichkeit, die Schuhe vor Kursbeginn vor dem Unterrichtsraum zu wechseln. Dieser Kurs ist nur paarweise buchbar, Entgelt pro Person. Dienstag, 20.00–21.30 Uhr Beginn: Dienstag, 13. März 2012 Friedrichstr. 17, Raum 24 3 Abende, 28,50 €

Gesundheit und Ernährung

Tanz

„ V 508103

190

Stefan Schmitz/ Nancy Morales Argentinischer Tango: Aufbaukurs I Für Tangotänzer/innen mit Grundkenntnissen Aufbauend auf den Grundschritten des argentinischen Tangos lernen Sie weitere Figuren und Kombinationen. Ein besonderer Schwerpunkt wird dabei auf die Körperhaltung und Führung gelegt. Bitte bringen Sie Tanzschuhe ohne Gummisohlen mit und betreten Sie den Unterrichtsraum nicht mit Ihren Straßenschuhen. Es besteht die Möglichkeit, die Schuhe vor Kursbeginn vor dem Unterrichtsraum zu wechseln. Dieser Kurs ist nur paarweise buchbar, Entgelt pro Person. Freitag, 18.30–20.00 Uhr Beginn: Freitag, 11. Mai 2012 Friedrichstr. 17, Raum 24 6 Abende, 57,– €

„ V 508104 Stefan Schmitz/ Nancy Morales Argentinischer Tango: Aufbaukurs II Für Tangotänzer/innen, die den Aufbaukurs I besucht haben und an Tangotänzer/innen mit mindestens einem halben Jahr Tanzerfahrung

Schwerpunkte dieses Kurses werden neben Körperhaltung und Führung die Einführung in das freie Improvisieren sein. Bitte bringen Sie Tanzschuhe ohne Gummisohlen mit und betreten Sie den Unterrichtsraum nicht mit Ihren Straßenschuhen. Es besteht die Möglichkeit, die Schuhe vor Kursbeginn vor dem Unterrichtsraum zu wechseln. Dieser Kurs ist nur paarweise buchbar, Entgelt pro Person. Dienstag, 20.00–21.30 Uhr Beginn: Dienstag, 17. April 2012 Friedrichstr. 17, Raum 24 10 Abende, 95,– €

„ V 508105 Stefan Schmitz/ Nancy Morales Argentinischer Tango: Aufbaukurs III Für Tangotänzer/innen, die den Aufbaukurs II besucht haben und Tangotänzer/innen mit mindestens einem Jahr Tanzerfahrung Schwerpunkte dieses Kurses werden neben Körperhaltung und Führung die Einführung in das freie Improvisieren sowie Vals und Milonga sein. Bitte bringen Sie Tanzschuhe ohne Gummisohlen mit und betreten Sie den Unterrichtsraum nicht mit Ihren Straßenschuhen. Es besteht die Möglichkeit, die Schuhe vor Kursbeginn vor dem Unterrichtsraum zu wechseln. Dieser Kurs ist nur paarweise buchbar, Entgelt pro Person. Freitag, 20.10–21.40 Uhr Beginn: Freitag, 20. April 2012 Friedrichstr. 17, Raum 24 10 Abende, 95,– €

„ V 508106 Lisa Staimer Karibische Tänze – Lebenslust und Freude pur Lust auf lateinamerikanisches Feuer? Sich mal wieder so richtig lebendig fühlen von Kopf bis Fuß? Dann sind Sie in diesem Kurs richtig. Eingeladen sind sowohl Paare als auch Einzelpersonen. Wir werden die Freude genießen, uns zu dem Feuerwerk der Musik von Salsa, Merengue und Merenhouse zu bewegen. Einfühlsam und mit viel Geschick vermittle ich Ihnen Grundschritte

„ V 508110 Yolanda Gomez-Philipps Spanischer Flamenco: „Sevillanas“ Für Anfänger/innen Wir lernen in diesem Kurs Grundschritte des spanischen Flamenco, wie er in Sevilla und ganz Andalusien getanzt wird. Bitte nur Schuhe mit Ledersohlen (keine schwarzen Gummisohlen) tragen; den Tanzsaal bitte nicht mit Straßenschuhen betreten. Dienstag, 18.00–19.00 Uhr Beginn: Dienstag, 13. März 2012 Escuela de Flamenco y Danza Española, Ohmstraße 3 12 Abende, 68,– €

„ V 508111 Maria de los Angeles Alvarez Rodriguez Schnupper-Wochenende: Spanischer Flamenco Für Anfänger/innen Text siehe Veranst.-Nr. V 508110

Termine: Samstag, 10. März 2012, 17.30–19.30 Uhr Sonntag, 11. März 2012, 17.30–19.30 Uhr Escuela de Flamenco y Danza Española, Ohmstraße 3 2 Abende, 25,30 €

„ V 508112 Maria de los Angeles Alvarez Rodriguez Andalusische Rumba Wir lernen in diesem Workshop eine sehr schöne, temperamentvolle Choreografie einer andalusischen Rumba. Die Rumba hat einen Vierertakt und wird solo oder in der Gruppe getanzt. In Spanien gehören Rumbas zu jeder Fiesta. Bitte Flamenco-Schuhe oder Schuhe mit breitem Absatz und langen, weiten Rock mitbringen. Samstag, 24. März 2012 14.00–17.00 Uhr Escuela de Flamenco y Danza Española, Ohmstraße 3 19,– €

„ V 508113 Maria de los Angeles Alvarez Rodriguez Flamenco-Pop/Pop-Espanol Flamenco-Pop oder Pop-Español ist eine fetzige Mischung aus Hits der spanischen Charts und FlamencoMusik. Aus temperamentvollen und spritzigen Schrittkombinationen von Modern Dance und Flamenco lernen wir eine schöne Choreografie. Die einzelnen

Tanz

Termine: Freitag, 2. März 2012, 18.30–21.30 Uhr Samstag, 3. März 2012, 10.00–17.00 Uhr Friedrichstr. 17, Raum 24 53,80 €

Bitte nur Schuhe mit Ledersohlen (keine schwarzen Gummisohlen) tragen; den Tanzsaal bitte nicht mit Straßenschuhen betreten.

Gesundheit und Ernährung

und Variationen zu dieser schönen Musik in angenehmen Lerntempo. Vamos a bailar! Bitte mitbringen: bequeme Kleidung und Schuhe zum Tanzen

191

Schritte können auch zu anderen Hits verwendet werden. Bitte bequeme Kleidung und Gymnastikschuhe mitbringen. Dienstag, 20.15–21.15 Uhr Beginn: Dienstag, 24. April 2012 Escuela de Flamenco y Danza Española, Ohmstraße 3 5 Abende, 31,70 €

Gesundheit und Ernährung

Tanz

„ V 508202

192

Bettina Essaka Jazz-Dance für Anfänger/innen Mit fetzigen Rhythmen und eingängigen Melodien lernen Sie die Bewegungsvielfalt Ihres Körpers kennen. Die Tanzsprache des Jazz lässt sich mit den unterschiedlichsten Musikstilen wie z.B. Pop und Soul kombinieren. Sie lernen die Grundtechniken des JazzDance kennen und vertiefen diese Tanztechniken mit gezielten Übungen. Leichte Elemente einer Choreografie werden dann zu einem mitreißenden und stimmungsvollen Tanz ausgebaut. Dabei stehen vor allem die Lebensfreude und der Spaß an der Bewegung im Mittelpunkt dieses Kurses. Gründliche Erwärmung mit gesundheitsbewusster Gymnastik steht am Anfang des Kurses. Bitte bequeme Kleidung und dicke Socken mitbringen. Montag, 17.30–19.00 Uhr Beginn: Montag, 12. März 2012 Bettina-Essaka-Tanzstudio, Gräfenberger Str. 36, Buckenhof 8 Abende, 76,– €

„ V 508301

„ V 508302 Katrin Mickan Boogie Tanzen Sie gefühlvoll und langsam oder pfiffig und flott. Alter egal. Lebensfreude pur. Sie und Andere werden erstaunt sein, wie Sie sich gekonnt zu klassischer Swing-Musik, Jive und Rock’n Roll bewegen – ohne Akrobatik. Bitte Wechselschuhe und Getränk mitbringen. Teilnahme nur als Paar möglich. Dienstag, 19.30–20.30 Uhr Beginn: Dienstag, 27. März 2012 Treffpunkt Röthelheimpark, Schenkstr. 111, Saal 4 Abende, 20,– €

„ V 508303 Katrin Mickan Tanzkurs für Einsteiger Sie erlernen die Grundlagen der Standardtänze wie Walzer, Foxtrott, Tango sowie Latein-Tänze (Rumba, Cha Cha Cha, Jive). Außerdem im Programm ist Discofox. Dieser Kurs ist für Personen mit keiner, wenig oder lang zurück liegender tänzerischer Vorerfahrung geeignet. Bitte Wechselschuhe und Getränk mitbringen. Teilnahme nur als Paar möglich. Dienstag, 20.30–22.00 Uhr Beginn: Dienstag, 28. Februar 2012 Treffpunkt Röthelheimpark, Schenkstr. 111, Saal 8 Abende, 60,– €

„ V 508304

Katrin Mickan Discofox Discofox ist der „Allrounder“ unter den Tänzen, der zu jeder Feier dazugehört. Hier lernen Sie Figuren und Schrittvariationen dieses tollen Tanzes oder nutzen Sie den Kurs als Wiederauffrischung von bisher Gelerntem. Bitte Wechselschuhe und Getränk mitbringen. Teilnahme nur als Paar möglich.

Katrin Mickan Hochzeits-Crashkurs Für Hochzeitspaare und deren Gäste Lernen Sie in kürzester Zeit die Basiskenntnisse der meistgenutzten Tänze wie Walzer, Cha Cha Cha und Discofox. So verbringen Sie quasi schwebend den schönsten Abend Ihres Lebens. Bitte Wechselschuhe und Getränk mitbringen. Teilnahme nur als Paar möglich.

Dienstag, 19.30–20.30 Uhr Beginn: Dienstag, 28. Februar 2012 Treffpunkt Röthelheimpark, Schenkstr. 111, Saal 4 Abende, 20,– €

Dienstag, 19.30–20.30 Uhr Beginn: Dienstag, 15. Mai 2012 Treffpunkt Röthelheimpark, Schenkstr. 111, Saal 6 Abende, 30,– €

Dienstag, 20.30–22.00 Uhr Beginn: Dienstag, 15. Mai 2012 Treffpunkt Röthelheimpark, Schenkstr. 111, Saal 8 Abende, 60,– €

Ernährung Auskunft und Beratung Edith Kaluza, Zimmer 103 b Tel. (09131) 862847

Esskultur in Erlangen Die Erlanger Esskultur freut sich über den Besuch aus der Welt bester Patissierie. Patisserie-Weltmeister Thierry Mulhaupt wird seine süßen Gourmet-Künste präsentieren. Martin Kössler bereichert uns mit Weinseminaren. Kenji Ishihara, JungGourmet-Koch Christian Wonka, Tanja Spörrer, Florentino Casquero und Rainer Heubeck beweisen, dass Essen Ausdruck von Lebensfreude ist. Erleben Sie Erlanger Esskultur in ihrer ansprechendsten Form! (Bei Kursen Nr. V 510000 bis V 510054 ist keine Ermäßigung möglich.)

„ V 510000 Thierry Mulhaupt Französische Patisserie – Macarons und Petit Fours Wenn auch sie die Techniken der feinen französischen Patisserie kennenlernen möchten und Ihre Lieben mit tollen und außergewöhnlichen Köstlichkeiten überraschen möchten, sind sie in diesem Kurs genau richtig. Thierry Mulhaupt führt Sie in die Welt der Petits Fours ein. Unter seiner Anleitung backen Sie selbst Macarons

und Financiers, rühren und füllen verschiedene Ganache-Cremes. Dabei werden sie sehr schnell feststellen, dass sie mit den richtigen Tricks Zaubereien herstellen können, die Ihre Gäste zu Hause begeistern werden. Am Ende lassen Sie den Kurs mit einer allgemeinen Verkostung der leckeren Rezepte ausklingen. Die Rezepte, die Sie erhalten sind so verständlich, dass Sie diese auch leicht selbst nachbacken können. Im Entgelt sind alle Leistungen (inkl. Getränke) enthalten. Dienstag, 27. März 2012 14.00–17.30 Uhr Ernst-Penzoldt-Schule, Schulküche, Buckenhofer Str. 5, Spardorf 79,– € Keine Ermäßigung möglich

„ V 510001 Thierry Mulhaupt Französische Patisserie – Tarte au Chocolat Thierry Mulhaupt führt Sie in die Welt der französischen Tarte ein. Unter seiner Anleitung fertigen Sie selbst Tarte au Chocolat und Tarte aux Orange. Dabei werden Sie sehr schnell feststellen, dass Sie mit den richtigen Tricks köstliche Tartes herstellen können, die Ihre Lieben begeistern werden. Am Ende lassen Sie den Kurs mit einer allgemeinen Verkostung der leckeren Tartes ausklingen. Die Rezepte sind so verständlich, dass Sie diese zu Hause leicht nachbacken können. Im Entgelt sind alle Leistungen (inkl. Getränke) enthalten. Dienstag, 27. März 2012 18.30–22.00 Uhr Ernst-Penzoldt-Schule, Schulküche, Buckenhofer Str. 5, Spardorf 79,– € Keine Ermäßigung möglich

„ V 510004 Hannelore Bauer Literatur in Erlanger Innenhöfen mit kulinarischen Häppchen Hinter so mancher Fassade der Erlanger Altstadt verbergen sich herrlich gestaltete Innenhöfe. Der literarische Rundgang beginnt mit einem Aperitif im Innenhof der Oberen Karlstr. 1, wo Sie Geschichten rund um Rose und Lavendel lauschen. Im Innenhof des Perlen-

Ernährung

Katrin Mickan Tanzkurs für Fortgeschrittene Wir lernen neue Figuren und Tänze, tanztechnische Grundlagen zur Musikalität und Führung und vertiefen die tänzerischen Grundlagen. Dazu tanzen wir viel und in geselliger Runde. Dieser Kurs ist für Personen mit grundlegender oder etwas zurück liegender tänzerischer Vorerfahrung geeignet. Bitte Wechselschuhe und Getränk mitbringen. Teilnahme nur als Paar möglich.

Gesundheit und Ernährung

„ V 508305

193

ladens Prachtstück entführt Sie Marianne Dann in eine Märchenwelt und serviert hausgemachtes Fingerfood. Im Hof des Café Mohr werden Sie mit einer Tasse Kaffee begrüßt und hören Kaffeehausgeschichten. Ausklingen lassen Sie den Abend im Hof des Restaurants Delphi bei griechischen Vorspeisen und Wein und hören Reisegeschichten. In Kooperation mit der Initiative „Bohlenplatz – Karree e.V.“, www.bohlenplatzkarree.de Freitag, 29. Juni 2012 19.00–22.00 Uhr Treffpunkt: Obere Karlstr. 1 15,– € Keine Ermäßigung möglich

Gesundheit und Ernährung

Ernährung

„ V 510005

194

Christian Wonka Gewürze und Aromen Gewürze bereichern seit dem Mittelalter unsere Küche und sorgen noch heute für den Hauch von großer, weiter Welt auf dem Teller. Gewürze schaffen stets neue Gerichte, neuen Geschmack und neues Ess-Erleben. Mit Curry aus Indien, Dukka aus Tunesien, Vanille aus Tahiti oder Zimt aus Ceylon begeben Sie sich auf eine Sinnesreise in ferne Länder. Christian Wonka führt Sie in die Geheimnisse der Gewürzküche ein, anschließend kochen Sie gemeinsam ein Fünf-Gänge-Menü rund um die interessantesten Aromen. Korrespondierende Weine runden den Abend ab. Im Entgelt sind alle Leistungen (inkl. Getränke) enthalten. Montag, 12. März 2012 18.00–22.00 Uhr

Küchenstudio am Berg, Bergstr. 4 103,80 € Keine Ermäßigung möglich

„ V 510007 Christian Wonka Lustvolle Gemüseküche Erleben Sie (auch als Nicht-Vegetarierer) in einem Fünf-Gänge-Menü den Reiz anspruchsvoller GourmetGemüseküche. Ein Gourmet-Menü muss nicht zwangsläufig Fleisch und Fisch enthalten. Für Christian Wonka ist Gemüse ein Wort, bei dem er unzählige Farben und Formen sieht und tausend Aromen schmeckt. Gemüse ist weit mehr als nur Beilage: Ein stimmiges Gemüsegericht verlangt profunde Konzeption und kann mit Gewürzen und unterschiedlichsten Arten der Zubereitung anspruchsvoll gelingen – Christian Wonka zeigt Ihnen, wie. Im Entgelt sind alle Leistungen (inkl. Getränke) enthalten. Dienstag, 19. Juni 2012 18.00–22.00 Uhr Küchenstudio am Berg, Bergstr. 4 103,80 € Keine Ermäßigung möglich

„ V 510014 Kenji Ishihara Sushi – natürlicher Genuss in japanischer Tradition Sie fertigen zahlreiche Variationen von Sushi, mit Fisch oder vegetarisch. Der Meister erklärt Ihnen dabei, worauf Sie achten müssen und welche Tricks es gibt. Aber nicht nur das Rollen selbst will gelernt sein: Schönheit und Farbe des tane (Belag), die Farbharmonie verschie-

AUSTRALISS

SCHMUCK – GESCHENKE – KÖSTLICHKEITEN Friedrichstrasse 6 91054 Erlangen Tel.: 09131 9740469

Öffnungszeiten: Mo – Fr: 10 – 18 Uhr Sa: 10 – 14 Uhr

„ V 510015 Kenji Ishihara Die hohe japanische Kochkunst In Japan hat Kochen viel mit Philosophie und Kunst zu tun und ist durch jahrhundertelange Tradition geprägt. Die Japaner legen Wert darauf, dass die Speisen möglichst unverfälscht verzehrt werden. Essen gehört in Japan zu den größten Freuden im Leben, und das Auge isst stets mit; so gleichen die Gerichte oftmals kleinen Kunstwerken. Kenji Ishihara führt Sie bei Sake, japanischem Bier und grünem Tee in die faszinierende japanische Küchenphilosophie ein. Im Entgelt sind alle Leistungen (inkl. Getränke) enthalten. Montag, 7. Mai 2012 18.00–22.00 Uhr Küchenstudio am Berg, Bergstr. 4 79,– € Keine Ermäßigung möglich

„ V 510016 Florentino Casquero Original spanische Tapas – Grundkurs Kleine Tapas, großer Genuss: Sie sehen nicht nur verführerisch aus, sondern bestechen auch durch ihren fantastischen Geschmack. Sie lernen, wie Sie ohne großen Aufwand Ihre eigenen kleinen Köstlichkeiten auf den Tisch zaubern können. Mit Florentino Casquero bereiten Sie kalte und warme Tapas und MeeresfrüchteFood aus verschiedenen Regionen Spaniens zu. Sie lernen auch die Knoblauchsoße Aioli selbst zu machen. Mit den passenden Weinen holen Sie sich ein Stück Spanien nach Hause! Im Entgelt sind alle Leistungen (inkl. Getränke) enthalten.

„ V 510017 Florentino Casquero Original spanische Tapas – Aufbaukurs Florentino Casquero bringt neue, ausgefallene Rezepte mit. Sie bereiten kalte und warme Tapas und Meeresfrüchte-Food aus verschiedenen Regionen Spaniens zu. Mit den passenden Weinen holen Sie sich ein Stück Spanien nach Hause. Im Entgelt sind alle Leistungen (inkl. Getränke) enthalten. Samstag, 12. Mai 2012 17.00–22.00 Uhr Georg-Zahn-Schule, Schenkstr. 113, Schulküche 65,– € Keine Ermäßigung möglich

„ V 510018 Florentino Casquero Paella im Freien Traditionell wird eine Paella auf einem offenen Pinienholz-Feuer zubereitet. Dieser Tradition folgen Sie mit Tino Casquero und bereiten im Garten zwei verschiedene Paellas zu: Die Paella valenciana besteht aus Reis mit Hähnchen- und Kaninchenfleisch, dazu kommt reichlich Gemüse. Die Paella de marisco wird mit Meeresfrüchten, Fisch und Gemüse zubereitet. Feine Vorspeisen, Wein und ein leckeres Dessert runden das Fünf-Gänge-Menü ab. Bei schlechtem Wetter wird ein neuer Termin bestimmt. Im Entgelt sind alle Leistungen (inkl. Getränke) enthalten. Samstag, 23. Juni 2012 17.00–22.00 Uhr Georg-Zahn-Schule, Schenkstr. 113, Schulküche 65,– € Keine Ermäßigung möglich

„ V 510020 Tanja Spörrer Aromastarke Küche Indiens Tanja Spörrer entführt Sie mit betörenden Aromen ins Reich der Sinne. Garam Masala etwa, eine sehr sinnli-

Ernährung

Montag, 19. März 2012 18.00–22.00 Uhr Küchenstudio am Berg, Bergstr. 4 79,– € Keine Ermäßigung möglich

Samstag, 28. April 2012 17.00–22.00 Uhr Georg-Zahn-Schule, Schenkstr. 113, Schulküche 65,– € Keine Ermäßigung möglich

Gesundheit und Ernährung

dener Sushis und die Art des Anrichtens müssen eine appetitliche Einheit bilden. Die delikaten Reishäppchen sollen nicht nur als Gaumen-, sondern auch als Augenschmaus serviert werden. Sake, japanisches Bier und grüner Tee begleiten Sie durch den japanischen Abend. Im Entgelt sind alle Leistungen (inkl. Getränke) enthalten.

195

che Gewürzmischung, wird für das indische Eiercurry benötigt. Man spricht in der indischen Küche von einem Curry, sobald das Gericht aus einer sämigen Soße besteht, nicht zu verwechseln mit der Gewürzmischung Curry. Freuen Sie sich auf wunderbare Gerichte, die Sie auch gut zu Hause umsetzen können. Ein Aperitif zur Begrüßung und passende Weine runden den aromastarken Abend ab. Im Entgelt sind alle Leistungen (inkl. Getränke) enthalten. Montag, 12. März 2012 18.00–22.30 Uhr Küchenstudio Friwa, Karl-Zucker-Str. 12 89,– € Keine Ermäßigung möglich

Gesundheit und Ernährung

Ernährung

„ V 510021

196

Tanja Spörrer Thailändisch – exotisch, feurig, scharf Die thailändische Küche ist vielfältig und abwechslungsreich. Tanja Spörrer führt Sie in die 3 Säulen der thailändischen Küche ein und erklärt die wichtigsten Zutaten. Für das Büfett aus 7 verschiedenen Gerichten werden Sie in zwei Gruppen u.a. folgende Speisen zubereiten: Saté-Spieße mit Erdnusssoße, Tom Yam Gung (Garnelensuppe), Laab pla (Lachssalat), Gäng Kiau Wan Gai (Hühnercurry mit Duftreis und selbstgemachter Currypaste), Pat Pak (Gemüse aus dem Wok) und ein Dessert mit Kokosgries. Im Entgelt sind alle Leistungen (inkl. Getränke) enthalten. Donnerstag, 26. April 2012 18.00–22.30 Uhr Küchenstudio Friwa, Karl-Zucker-Str. 12 89,– € Keine Ermäßigung möglich

„ V 510022 Tanja Spörrer Tapas – viva España Bei einem Büfett aus Tapas, den leckeren spanischen Häppchen, findet wohl jeder das Passende. Nach einer ausführlichen Vorstellung der Zutaten durch Tanja Spörrer werden Sie in zwei Teams viele verschiedene Tapas-Köstlichkeiten zubereiten, z.B. Gambas mit Olivenöl und Knoblauch, Ofen-Tortilla, Kichererbsensalat mit gebratener Chorizo und einiges mehr. Ein guter Wein rundet den Abend ab und lässt Sie von Spanien träumen.

Im Entgelt sind alle Leistungen (inkl. Getränke) enthalten. Montag, 21. Mai 2012 18.00–22.30 Uhr Küchenstudio Friwa, Karl-Zucker-Str. 12 89,– € Keine Ermäßigung möglich

„ V 510023 Tanja Spörrer Antipasti & Co. An diesem Abend stellen Sie ein leckeres italienisches Büfett aus Antipasti zusammen, das sich auch auf Ihrer nächsten Party sehen lassen kann – alle Gerichte sind gut und einfach vorzubereiten. Dabei sind u.a.: KräuterFrittate mit Mozzarella, sizilianischer Orangen-FenchelSalat, gratinierte Artischocken. Gönnen Sie sich einen Hauch italienisches Lebensgefühl und genießen Sie die frisch zubereiteten Antipasti bei einem guten Wein und Espresso. Buon appetito! Im Entgelt sind alle Leistungen (inkl. Getränke) enthalten. Montag, 11. Juni 2012 18.00–22.30 Uhr Küchenstudio Friwa, Karl-Zucker-Str. 12 89,– € Keine Ermäßigung möglich

„ V 510024 Tanja Spörrer Orient – eine kulinarische Reise ins Morgenland Begeben Sie sich auf eine kulinarische Entdeckungsreise durch Marokko, Algerien, Tunesien, Ägypten und Israel und lernen Sie die Vielfalt einer Mezze-Tafel kennen. Dabei bereiten Sie ein herrlich duftendes Lammragout oder ein marokkanisches Auberginenpüree zu. Korrespondierende Weine begleiten Sie durch den Abend und zum Abschluss genießen Sie süße Köstlichkeiten aus dem Morgenland. Im Entgelt sind alle Leistungen (inkl. Getränke) enthalten. Montag, 23. Juli 2012 18.00–22.30 Uhr Küchenstudio Friwa, Karl-Zucker-Str. 12 89,– € Keine Ermäßigung möglich

Rainer Heubeck Pralinen-Manufaktur Seit der Erfindung der Praline zur Zeit des Rokoko versuchen sich die Chocolatiers mit immer neuen Kreationen zu übertrumpfen. Begeben Sie sich in diesem Pralinen-Workshop auf die Spuren der „großen Meister“ der Pralinenkunst und stellen Sie Ihre eigenen, handgefertigten Pralinen-Kreationen her. An zwei Tagen machen Sie Ihre Pralinen komplett selbst – von der Pralinenmasse bis zum Temperieren von Schokolade. Erlernen Sie die hohe Kunst der süßen Verführung! Im Entgelt sind alle Leistungen (inkl. Getränke) enthalten.

Freitag, 29. Juni 2012 19.00–22.00 Uhr Friedrichstr. 19, Historischer Saal 37,30 € Keine Ermäßigung möglich

„ V 510029 Rainer Heubeck Kulturgüter Käse und Wein Lassen Sie sich in punkto Rebensaft und Käse reinen Wein einschenken! Käse und Wein – das ist ein unzertrennliches Traumpaar. Im Wein und Käse Seminar probieren Sie Vertreter der wichtigsten Käsetypen aus Kuh-, Schafs- und Ziegenmilch in Verbindung mit Weinen. Hier treffen zwei Universen der Aromen und Geschmäcker aufeinander. Und mit jedem neuen Käse und jeder frisch geöffneten Flasche, öffnen sich Ihnen neue Geschmackswelten. Dabei erfahren Sie, welche Käsesorten einen feinen Rotwein nicht erschlagen und welche Weine auch mit einem reifen und kräftigen Käse mithalten können. Entdecken Sie die harmonischsten Wein- und KäseKombinationen und entfachen Sie ungeahnte Geschmacksexplosionen. Im Entgelt sind alle Leistungen (inkl. Getränke) enthalten. Freitag, 13. Juli 2012 19.00–22.00 Uhr Friedrichstr. 19, Historischer Saal 65,– € Keine Ermäßigung möglich

Termine: Freitag, 23. März 2012, 18.00–21.00 Uhr Samstag, 24. März 2012, 9.00–13.00 Uhr Ernst-Penzoldt-Schule, Schulküche, Buckenhofer Str. 5, Spardorf 2 Tage, 95,30 € Keine Ermäßigung möglich

„ V 510035 Armin Machhörndl Vom Kaffeesamen bis zur Tasse Armin Machhörndl (Deutscher Brewers Cup Meister 2011) gibt Ihnen einen kleinen Einblick in die KaffeeHerkunft, Botanik, Ernte- und Aufbereitungsmethoden. Anschließend wird es Zeit, den Kaffee auch zu schmecken. Bei einer Verkostung (Cupping) erleben Sie die Geschmacksvielfalt und lernen gleichzeitig, die verschiedenen Nuancen wahrzunehmen und richtig zu beschreiben. Der Meister zeigt Ihnen natürlich auch verschiedene Brühmethoden und weiht Sie in die Geheimnisse eines guten Brühkaffees ein.(Im Entgelt sind alle Leistungen (inkl. Getränke) enthalten. Freitag, 11. Mai 2012 19.00–22.00 Uhr Friedrichstr. 19, Historischer Saal 43,80 € Keine Ermäßigung möglich

Ernährung

„ V 510030

Rainer Heubeck Schokolade & Wein – ein GenießerWorkshop Hochwertige Schokoladen, dazu erstklassige Weine – kann man sich eine edlere Geschmackskombination vorstellen? In diesem Workshop zeigt Ihnen Rainer Heubeck, wie beiden Köstlichkeiten ungeahnte Aromen und Geschmacksdetails entlockt werden können. Sie verkosten ausgesuchte Weine und exquisite Schokoladen. Dabei erfahren Sie das Wichtigste über Herkunft, Herstellung sowie Qualitätsunterschiede und erarbeiten sich auf spielerische Weise ein Grundraster zur Kombination von Wein und Schokolade. Im Entgelt sind alle Leistungen (inkl. Getränke) enthalten.

Gesundheit und Ernährung

„ V 510028

197

„ V 510050

„ V 510054

Jörg Mauerer Schneidekurs Jörg & Linda Mauerer entführen Sie in die Welt der Profiköche. Lernen Sie kinderleicht das professionelle Schneiden und lassen Sie sich kulinarisch verwöhnen! Zuerst lernen Sie, wie man professionell BrunoiseWürfel zaubert. Richtig filetieren will auch gekonnt sein, das üben Sie mit der Hähnchenbrust. Bei Julienne und Gemüse in Rautenformen lernen Sie die Schneidewelle. Nach der Arbeit kommt das Vergnügen und Sie kochen zwei Wok-Gerichte, eines mit der legendären ThaiCurry-Paste von Tom Egelseer. Guten Appetit – wer möchte, auch mit einem Glas Wein! Im Entgelt sind alle Leistungen (inkl. Getränke) enthalten.

Jörg Mauerer Schneidekurs Text siehe Veranst.-Nr. V 510050 Im Entgelt sind alle Leistungen (inkl. Getränke) enthalten.

Ernährung

„ V 510100

Jörg Mauerer Schneidekurs Text siehe Veranst.-Nr. V 510050 Im Entgelt sind alle Leistungen (inkl. Getränke) enthalten. Montag, 23. April 2012 18.00–21.00 Uhr Küchenstudio am Berg, Bergstr. 4 55,– €

Montag, 30. April 2012 20.00–21.30 Uhr Treffpunkt Röthelheimpark, Schenkstr. 111, Saal Eintritt frei

„ V 510052

„ V 510102

Jörg Mauerer Schneidekurs Text siehe Veranst.-Nr. V 510050 Im Entgelt sind alle Leistungen (inkl. Getränke) enthalten.

Jochen Schwarz Gesund und lecker kochen mit Kindern Dieser Kochkurs ist die praktische Ergänzung des Vortrags. Wir kochen Einfaches für und mit Kindern und setzen die neuen Erkenntnisse in die Praxis um. Willkommen sind auch Teilnehmer/innen, die nicht im Vortrag waren. Materialkosten von 10,– € ( Erwachsene/r und Kind) sind im Entgelt enthalten.

„ V 510051

Gesundheit und Ernährung

Gesunde Ernährung Jochen Schwarz Gesunde Ernährung bei Kindern (Vortrag) Was benötigt mein Kind, um ausreichend versorgt zu sein? Was braucht es nicht? Neue Forschungsergebnisse aus der Ernährungswissenschaft ergeben Überraschendes: Was früher oft gesund war, wird ungesund und umgekehrt. Vieles ist im Wandel begriffen. Wir besprechen in diesem Vortrag ein paar Grundlagen, damit Sie Ihrem Kind einen optimalen Start ins Leben ermöglichen und eine Ernährung bieten können, die seine Gesundheit wirksam unterstützt.

Montag, 5. März 2012 18.00–21.00 Uhr Küchenstudio am Berg, Bergstr. 4 55,– €

198

Montag, 16. Juli 2012 18.00–21.00 Uhr Treffpunkt Röthelheimpark, Schenkstr. 111, Küche 55,– €

Montag, 21. Mai 2012 18.00–21.00 Uhr Treffpunkt Röthelheimpark, Schenkstr. 111, Küche 55,– €

„ V 510053 Jörg Mauerer Schneidekurs Text siehe Veranst.-Nr. V 510050 Im Entgelt sind alle Leistungen (inkl. Getränke) enthalten. Montag, 18.00–21.00 Uhr Beginn: Montag, 18. Juni 2012 Treffpunkt Röthelheimpark, Schenkstr. 111, Küche 1 Abend, 55,– €

Montag, 7. Mai 2012 17.00–19.30 Uhr Georg-Zahn-Schule, Schenkstr. 113, Schulküche 24,20 €

Julia Pößnecker Wildkräuterwanderung im Mai Welche Wildkräuter wachsen im Monat Mai und sind besonders gut zum Essen geeignet? Welche Wirkung auf unseren Körper und Seele haben sie? All dies erfahren sie auf unserem gemeinsamen Rundweg bei Maloffstein, mit anschließendem Picknick an der frischen Luft. Materialkosten von 7,– € sind im Entgelt enthalten.

Montag, 11. Juni 2012 17.00–19.30 Uhr Treffpunkt Röthelheimpark, Schenkstr. 111, Küche 24,20 €

Montag, 14. Mai 2012 16.00–18.30 Uhr Treffpunkt: Parkplatz am Maloffsteiner Wasserturm. 21,20 €

„ V 510105

„ V 510117

Jochen Schwarz Pizza, Hamburger & Co mit Kindern Fast food für Zuhause, einfach und schnell zubereitet, aber qualitativ zu fertigen Produkten ein Unterschied wie Tag und Nacht. Und gar nicht so aufwendig, wie man oft denkt. Jochen Schwarz, Dipl. Ökotrophologe, bereitet zusammen mit Ihnen und den Kindern gesunde Pizza, Hamburger & Co zu. Dieses Fast food schmeckt auch Ihren Kindern! Materialkosten von 10,– € (Erwachsene/r und Kind) sind im Entgelt enthalten.

Julia Pößnecker Wildkräuter mit den Kindern erleben Dieses Seminar ist besonders gut für Eltern mit Kindern im Alter von 5–10 Jahren geeignet. Auf einem gemeinsamen Spaziergang erkunden wir kindgerecht die Wildkräuter. Mit einem Wildkräutermärchen und Liedern kommen echte Frühlingsgefühle auf. Ein kleiner Imbiss im Freien rundet den Spaziergang ab. Treffpunkt: Erlangen, Löhestraße (Spielplatz an der Schwabach) Materialkosten von 7,– € sind im Entgelt enthalten.

Montag, 25. Juni 2012 17.00–19.30 Uhr Georg-Zahn-Schule, Schenkstr. 113, Schulküche 24,20 €

Montag, 7. Mai 2012 16.00–18.30 Uhr Treffpunkt: Erlangen, Löhestraße (Spielplatz an der Schwabach) 21,20 €

„ V 510115 Julia Pößnecker Wildkräuterwanderung im April Auf einem kleinen Rundgang richten wir unsere Aufmerksamkeit auf die ersten Wildpflanzen im Jahreskreis und erfahren Interessantes über ihre Heilwirkung auf Körper und Seele. Anschließend bereiten wir gemeinsam ein leckeres Wildkräuterpesto zu und genießen es bei einem kleinen Picknick vor Ort. Materialkosten von 7,– € sind im Entgelt enthalten. Montag, 23. April 2012 17.00–19.30 Uhr Treffpunkt Röthelheimpark, Schenkstr. 111, Küche 21,20 €

„ V 510118 Julia Pößnecker Leckeres aus der Kräuterküche Im Sommer bietet uns die Natur ein besonders reichliches Angebot an Pflanzen. Wir richten unsere Aufmerksamkeit auf einfache Wildkräuter wie Löwenzahn, Spitzwegerich und auf Gartenkräuter wie Petersilie und Salbei. Wir bereiten zusammen ein leckeres und gesundes Kräutermenü vor. Materialkosten von 7,– € sind im Entgelt enthalten. Montag, 18. Juni 2012 17.00–19.30 Uhr Georg-Zahn-Schule, Schenkstr. 113, Schulküche 21,20 €

Ernährung

„ V 510116

Jochen Schwarz Gesunde Snacks mit Kindern Leckere und einfache schnelle Mahlzeiten für die Pause oder zwischendurch, damit Ihr Kind gesund und munter bleibt. Jochen Schwarz, Dipl. Ökotrophologe, bereitet zusammen mit Ihnen viele gesunde Snacks zu, die Sie dann gemeinsam mit Ihren Kindern genießen können. Materialkosten von 10,– € (Erwachsene/r und Kind) sind im Entgelt enthalten.

Gesundheit und Ernährung

„ V 510104

199

„ V 510119

„ V 510122

Julia Pößnecker Wildkräuter im Zaubergarten In einem naturnahem Garten mit Uhrhühnern und einer Pyramide widmen wir uns dem Pflanzenreich. Wir stellen aus Wildkräutern heilende Essenzen her und erfahren vieles aus der volkstümlich-historischen Naturheilkunde. Im Anschluss werden leckere Kräuterbrote im rustikalen Lehmofen gebacken. Materialkosten von 7,– € sind im Entgelt enthalten.

Dorothea Mellert Mediterrane Ayurvedaküche Mediterrane Ayurvedaküche oder Ayurveda ist mehr als Curry. Ayurvedische Küche wird oftmals mit der indischen Küche verwechselt. Dabei unterscheiden sich diese beiden Arten grundlegend. Im Ayurveda werden milde Zubereitungsarten und sparsame Kombinationen bevorzugt. Um sich gesund ayurvedisch zu ernähren, bedarf es keinerlei indischer Gewürzmischungen oder Zubereitungsarten. Wer sich nach ayurvedischen Grundsätzen ernährt, erhält seine Gesundheit und kann die Heilung von Krankheiten fördern. Nach einer kurzen theoretische Einführung in die Grundlagen der ayurvedischen Ernährung kochen wir gemeinsam ein vegetarisches mediterranes Menü. Materialkosten von 10,– € sind im Entgelt enthalten.

Montag, 23. Juli 2012 15.00–20.30 Uhr Treffpunkt: Wasserwerkstr. 31, 91056 Erlangen 38,30 €

Ernährung

„ V 510120 Alexandra Nürmberger Mama, das schmeckt!“ – Kochkurs für Mamas (und natürlich auch für Papas) Was brauchen Kinder, um sich gut zu entwickeln und zu wachsen? Und welche Tricks gibt es aus der Fünf-Elemente-Küche, dass die lieben Kleinen das Gemüse auch essen und nicht nur nach Pizza, Nudeln und Süßigkeiten krähen? Hier gibt’s Tipps und Infos zusammen mit dem Ausprobieren leckerer Rezepte, die allen schmecken! „Mama, das schmeckt, koch’ das noch mal!“ werden Sie dann öfter hören! Materialkosten von 12,– € sind im Entgelt enthalten.

Gesundheit und Ernährung

Montag, 11. Juni 2012 18.00–21.30 Uhr Georg-Zahn-Schule, Schenkstr. 113, Schulküche 31,20 €

200

„ V 510121 Alexandra Nürmberger Glücklich und schlank! Unser Wohlbefinden hängt maßgeblich vom persönlichen Stoffwechsel ab! Leider sind wir und unser Stoffwechsel irritiert durch die vielen verwirrenden Ratschläge zum Thema Essen. In diesem Kochkurs mit Theorie stelle ich Ihnen ein logisches, einfaches und leckeres Konzept vor, das jeder sofort umsetzen kann! „Glücklich und schlank!“ reguliert Ihren Stoffwechsel, macht satt und schmeckt! Materialkosten von 12,– € sind im Entgelt enthalten. Montag, 2. Juli 2012 18.00–21.30 Uhr Georg-Zahn-Schule, Schenkstr. 113, Schulküche 31,20 €

Samstag, 24. März 2012 10.00–15.00 Uhr Georg-Zahn-Schule, Schenkstr. 113, Schulküche 37,40 €

„ V 510125 Daniele Küper-Staniewski Metabolic-Balance® – Wiederholung der „Strengen Phase“ nach eigenem Plan Sie haben die positiven Auswirkungen der Stoffwechselregulierung nach Metabolic-Balance® bereits kennengelernt. Nun möchten Sie Ihren Plan wiederholen. In einer Gruppe fällt es Ihnen leichter als alleine daheim. In diesem Kurs unterstütze ich Sie in Ihrer Strengen Phase nach Ihrem Plan. Wir wiederholen die Grundsätze von Metabolic-Balance®, besprechen auftretende Schwierigkeiten und beantworten Ihre Fragen. Bei jedem Treffen erfahren Sie zusätzlich etwas Neues rund um die Ernährung. Am letzten Abend wollen wir zusammen in Anlehnung an Ihre Pläne ein Essen nach den Regeln von Metabolic-Balance® zubereiten. Betreut werden Sie von einer zertifizierten MetabolicBalance®-Beraterin und Heilpraktikerin. Montag, 19.00–21.00 Uhr Beginn: Montag, 27. Februar 2012 Treffpunkt Röthelheimpark, Schenkstr. 111, R 102 5 Abende, 64,70 €

Ingrid-Maria Wilfling Stressfrei essen – die Alpha-SwingMethode Der Schlüssel zum erfolgreichen Wohlfühlen mit Ihrem Körpergewicht befindet sich in Ihrem Inneren, denn dort liegt die Ursache für ein bestimmtes Essverhalten. Lernen Sie in diesem Gesprächskreis Ihre inneren „Stimmen“ kennen und erleben Sie, welche sich in den Situationen rund ums Einkaufen und Essen meistens durchsetzen und welche kaum zu Wort kommen. Erst wenn Sie diese wahrnehmen, können Sie mit ihnen „verhandeln“, sie beeinflussen und so langfristig zufrieden leben.

Mittwoch, 23. Mai 2012 17.30–21.30 Uhr Michael-Poeschke-Schule, Liegnitzer Str. 22, Schulküche 31,90 €

„ V 510127 Sonja Nicklas Die Fünf-Elemente-Ernährung Viele Menschen kennen Symptome wie Süßgelüste, Übergewicht, Blähungen, ständige Müdigkeit und Allergien. Eine der Hauptursachen ist häufig ein geschwächter Stoffwechsel, in der chinesischen Medizin (TMC) auch „schwache Mitte“ genannt. Mit Hilfe der Fünf-Elemente-Ernährung, die auf Jahrtausende altem Wissen der Chinesen beruht, können wir täglich auf genussvolle Weise unsere Mitte und somit unsere Gesundheit stärken. Sie erfahren, wie Sie die Prinzipien von Yin und Yang und der Fünf Elemente in Ihrer Ernährung umsetzen können. Anschließend wollen wir die Kochlöffel schwingen und einfach und lecker kochen. Die Referentin ist Ernährungsberaterin nach den Fünf Elementen. Materialkosten von 15,– € sind im Engelt enthalten. Termine: Freitag, 20. April 2012, 18.00–21.00 Uhr Samstag, 21. April 2012, 10.00–15.00 Uhr Michael-Poeschke-Schule, Liegnitzer Str. 22, Schulküche 2 Tage, 58,80 €

Termine: Montag, 7. Mai 2012, 18.30–21.00 Uhr Montag, 14. Mai 2012, 18.30–21.00 Uhr Montag, 21. Mai 2012, 18.30–21.00 Uhr Treffpunkt Röthelheimpark, Schenkstr. 111, R 102 3 Abende, 47,50 €

„ V 510130 Lucie Büchert-Fohrer Olivenöl – in aller Munde Eine Fülle von Olivenölen wird auf dem deutschen Markt angeboten, vom billigen Discounteröl bis zum hochpreisigen Exklusivprodukt. Wie aber kann man eigentlich hervorragende und gute Olivenöle von schlechten unterscheiden? Lucie Büchert-Fohrer, aktives Mitglied im deutschen Olivenölpanel, arbeitet die Teilnehmer in die sensorische Analyse von Olivenölen ein. Anhand von Testölen werden Positiv- und Negativattribute des Olivenöls erklärt, so dass man lernt, nur über den Geschmack eines Öls seine Qualität festzustellen. Darüber hinaus werden traditionelle und moderne Verfahren der Ölproduktion sowie deren Vor- und Nachteile erläutert. Materialkosten von 12,– € sind im Entgelt enthalten. Freitag, 20. April 2012 18.00–21.30 Uhr Friedrichstr. 19, Historischer Saal 31,20 €

Ernährung

„ V 510128

Daniele Küper-Staniewski/ Kusum Choudry Hülsenfrüchte indisch zubereitet nach den Regeln von Metabolic-Balance® Hülsenfrüchte sind gute Eiweißträger und somit eine gute Alternative zu Fleisch und Milchprodukten. Wir möchten Ihnen die Zubereitung von Gerichten mit Hülsenfrüchten über die indische Küche nahebringen, da Hülsenfrüchte auf den meisten Metabolic-Balance®Plänen auftreten. Als Beilagen bieten wir verschiedene Gemüsezubereitungen an. Außerdem bekommen Sie eine kurze Einführung in die Regeln von Metabolic-Balance®. Ihre eigenen Pläne sind nicht erforderlich. Materialkosten von 10,– € sind im Entgelt enthalten.

Gesundheit und Ernährung

„ V 510126

201

Grundkochkurse „ V 510200 Stefan Rechlin Grundkochkurs Stefan Rechlin zeigt, wie man leicht und ohne Stress kochen kann. Sie lernen, wie Sie die vorhandenen Lebensmittel zu köstlichen Gerichten verarbeiten können, dazu grundlegende Garmethoden von Blanchieren und Pochieren bis hin zum Dampfgaren, Kurzbraten und Schmoren. Sie bereiten Fleisch, Fisch und Gemüse zu und erfahren, worauf Sie beim Würzen Wert legen sollten. Die Rezeptauswahl umfasst neben Hauptgerichten auch Vor- und Nachspeisen. Kochen ist nicht nur Arbeit, sondern bringt auch Freude, Spaß und Entspannung, und das Ergebnis – kreativ angerichtet – können Sie dann bei gutem Wein genießen. Materialkosten von 24,– € sind im Entgelt enthalten.

Gesundheit und Ernährung

Ernährung

Freitag, 17.30–21.30 Uhr Beginn: Freitag, 16. März 2012 Georg-Zahn-Schule, Schenkstr. 113, Schulküche 3 Abende, 89,60 €

202

„ V 510201 Stefan Rechlin Männer-Kochkurs Wenn Männer kochen, werden Frauen schwach. Männliche Küchenchefs erobern das weibliche kulinarische Herz mehr denn je. Wie auch Sie Ihre Liebste mit raffinierten und dennoch schnell zuzubereitenden Gerichten verwöhnen können, zeigt Ihnen Küchenchef Stefan Rechlin. Auch ohne Vorkenntnisse werden Sie lernen, selbstständig ein viergängiges Menü zu kochen, das garantiert für Bewunderung sorgen wird. Denn eines ist klar: Der moderne Mann kocht nicht nur, um einfach eine Mahlzeit zuzubereiten. Er kocht um des Kochens willen, um Leidenschaft zu entfachen und lässt das Essen zum sinnlichen Erlebnis werden. Materialkosten von 20,– € sind im Entgelt enthalten. Freitag, 17.30–21.30 Uhr Beginn: Freitag, 20. April 2012 Georg-Zahn-Schule, Schenkstr. 113, Schulküche 2 Abende, 63,70 €

„ V 510203 Stefan Rechlin Das vhs-Dinner Feiern Sie das vhs-Dinner. Bei Kerzenlicht und gutem Frankenwein verwöhnt Sie Stefan Rechlin mit einem fränkischen Vier-Gänge-Menü. So vielschichtig wie das fränkische Land mit seinen malerischen Felsen, seinen klaren Seen und den herrlichen alten Städten, so reich und bunt ist auch die fränkische Küche. Aus der Vielfalt traditioneller fränkischer Küche hat der Küchenchef die besten Rezepte ausgewählt, die er zusammen mit Ihnen als festliches Menü zubereitet. Den Weg in die Menü-Karte des Abends finden ausschließlich besondere Rezepte, die Ihren höchsten Ansprüchen genügen werden. Materialkosten von 15,– € sind im Entgelt enthalten. Freitag, 4. Mai 2012 17.30–21.30 Uhr Georg-Zahn-Schule, Schenkstr. 113, Schulküche 36,90 €

„ V 510205 Stefan Rechlin Single-Koch-Party Sie sind Single und kochen gern? Dann verbringen Sie zusammen mit anderen sympathischen Singles zwei lehrreiche, unterhaltsame und garantiert köstliche Abende! Unter Anleitung von Stefan Rechlin bereiten Sie ein leckeres kleines Büfett zu. Learning by doing heißt das Motto. Hier erleben Sie, wie man mit einfachsten Zutaten und ohne großen Zeitaufwand raffinierte Speisen zubereiten und auch noch nebenbei nett plaudern kann. Beim Kerzenlicht und einem guten Tropfen Wein lassen wir die Party ausklingen. Materialkosten von 15,– € sind im Entgelt enthalten. Freitag, 11. Mai 2012 17.30–21.30 Uhr Georg-Zahn-Schule, Schenkstr. 113, Schulküche 36,90 €

„ V 510206 Stefan Rechlin Das Bergkirchweih-Biermenü Kochen mit Bier hat eine lange Tradition. Der Gerstensaft ist eines der ältesten Gewürze der Welt. Bier bereichert viele Fleischgerichte, kann aber auch eine gute Zutat für Suppen und Soßen sein. Lecker sind auch Nachspeisen mit dem Getränk. Gerade rechtzeitig zur

„ V 510207 Stefan Rechlin Spargel – das fränkische Gold Der Mai bringt das Thema Spargel mit auf den Tisch. Stefan Rechlin bereitet mit Ihnen ein Spargel-Menü zu. Lassen Sie sich überraschen, welche Variationen diesmal auf den Tisch kommen, denn mit Spargel ist alles möglich – von Vorspeisen ob kalt oder warm über Spargelkombinationen, im Hauptgang mit Fleisch oder Fisch bis zum himmlischen Dessert. Der Chefkoch gibt alle seine Geheimnisse (!) an Sie weiter und zeigt, dass ein Spargel-Menü richtig zubereitet einen Hochgenuss bedeutet. Materialkosten von 15,– € sind im Entgelt enthalten. Freitag, 15. Juni 2012 17.30–21.30 Uhr Georg-Zahn-Schule, Schenkstr. 113, Schulküche 36,90 €

„ V 510208 Stefan Rechlin Grillsteak Saftig und knusprig soll das Steak vom Grill kommen – eine kleine Kunst, dass das gelingt. Stefan Rechlin klärt Sie auf, wie lange ein Steak wirklich braucht, ob Marinaden und das Bespritzen mit Bier dem Fleisch eher nützen oder schaden. Mit seinen Tipps zu Fleischkauf, Zubereitung und Timing gelingt auch Ihnen das perfekte Grillsteak. An zwei Abenden grillen Sie amerikanische und argentinische Rindersteak- vom Filet- und Rib-Eye-Steak über T-Bone und Porterhouse, – bis zum Rumpsteak. Außerdem bereiten Sie viele passende Beilagen zu, und als krönenden Abschluss genießen Sie die Eisbombe. Beim guten Tropfen Wein lassen Sie die lauen Sommerabende ausklingen. Materialkosten von 30,– € sind im Entgelt enthalten. Freitag, 17.30–21.30 Uhr Beginn: Freitag, 22. Juni 2012

„ V 510209 Stefan Rechlin Vegetarisches vom Rost In den letzten Jahren hat sich die Fan-Gemeinde des vegetarischen Grillvergnügens ständig erweitert, also Feuer frei für raffiniertes Gemüse, lecker schmelzenden Käse und Tofuvariationen. Wetten, dass sich davon selbst eingefleischte Grillfans begeistern lassen. Probieren Sie also das kulinarische Dream-Team aus Brie, Zucchini & Tofu! Wer es lieber vegetarisch mag, muss sich nicht nur mit dem Beilagensalat begnügen. Der Grillliebhaber von heute zaubert ein kreatives Büffet aus Käse, Tofu, Gemüse und Obst und schlemmt sich dabei schlank und gesund. Materialkosten von 15,– € sind im Entgelt enthalten. Freitag, 6. Juli 2012 17.30–21.30 Uhr Georg-Zahn-Schule, Schenkstr. 113, Schulküche 36,90 €

„ V 510210 Stefan Rechlin Fischgrillabend Probieren Sie einfach einmal etwas Neues aus, zum Beispiel Fisch statt Fleisch. Sie werden begeistert sein! Fisch und andere Leckerbissen aus dem Meer erobern den Grill. Sardinen mit Paprika, gefüllte Forellen, Brassen mit Zitrone, Rotbarben in Weinblättern, marinierte Lachsfilets, Fisch und Meeresfrüchte verheißen leichten Genuss und sind eine Delikatesse, die man sich viel öfter gönnen sollte. Materialkosten von 15,– € sind im Entgelt enthalten. Freitag, 13. Juli 2012 18.00–21.30 Uhr Georg-Zahn-Schule, Schenkstr. 113, Schulküche 34,20 €

„ V 510212 Susanne Bläsi Genussvolle Alltagsküche ohne Fleisch Auch ohne Fleisch können wir leckere und abwechslungsreiche Gerichte zubereiten. Gemüse der Saison, Hülsenfrüchte, Bulgur, Reis und Nudeln spielen dabei die Hauptrollen in den Töpfen dieses Kochkurses. Wir werden die Vielfalt der vegetarischen Küche kennenler-

Ernährung

Freitag, 25. Mai 2012 17.30–21.30 Uhr Georg-Zahn-Schule, Schenkstr. 113, Schulküche 36,90 €

Georg-Zahn-Schule, Schenkstr. 113, Schulküche 2 Abende, 73,80 €

Gesundheit und Ernährung

Erlanger Bergkirchweih verwöhnt Sie Stefan Rechlin mit einem exklusiven Biermenü, das sie zusammen zubereiten und genießen werden. Materialkosten von 15,– € sind im Entgelt enthalten.

203

nen und mit Genuss die leckeren Alternativen kochen und natürlich auch gemeinsam verspeisen. Dabei ist es wichtig, dass die Gerichte alltagstauglich sind, d.h. möglichst unkompliziert zubereitet werden können. Materialkosten von 12,– € sind im Entgelt enthalten. Donnerstag, 26. April 2012 18.00–21.30 Uhr Michael-Poeschke-Schule, Liegnitzer Str. 22, Schulküche 31,20 €

Ernährung

„ V 510213 Alexandra Nürmberger Vegetarisches Schlemmer-Buffet – neue Rezepte aus aller Welt! Für alle, die auch gut ohne Fleisch auskommen und lecker schlemmen möchten, bereiten wir ein leckeres vegetarisches Buffet mit neuen Rezepten zu: italienische Minestrone, indische Linsen (Dal), griechischen Schafskäse-Saganaki und Mandelhirsebällchen auf russischen Punsch-Birnen – lassen Sie sich vegetarisch verführen! Materialkosten von 12,– € sind im Entgelt enthalten. Dienstag, 27. März 2012 18.00–21.30 Uhr Georg-Zahn-Schule, Schenkstr. 113, Schulküche 31,20 €

Gesundheit und Ernährung

„ V 510214

204

Michael Weiß Met, Brot und mittelalterliche Spiele Bereiten Sie gemeinsam mit dem Küchenmeister Speis und Trank vor und lassen Sie sich in die Geheimnisse von historischen Brettspielen wie Hnefatafl und Alquerque einweisen. Anschließend genießen Sie beim Spielen die zubereiteten Speisen wie Fladenbrote und Nonnenfürzchen (Gebäck). Dazu probieren Sie Met, frisch gebrühten Würzwein oder selbst gebrauten Hexentrunk (alkoholfrei). Materialkosten von 6,– € sind im Entgelt enthalten. Dienstag, 8. Mai 2012 17.30–21.30 Uhr Michael-Poeschke-Schule, Liegnitzer Str. 22, Schulküche 27,90 €

„ V 510215 Alexandra Nürmberger Leckere Kräuterküche 1 Basilikum, Rosmarin und Salbei – frische KüchenKräuter geben Gerichten die besondere frische Note! Das Aroma, ihr Duft und der leckere Geschmack machen so richtig Appetit! Wir kochen uns ein leckeres Kräuter-Menü und Sie erfahren auch über Estragon, Koriander, Liebstöckel, Minze, Oregano und Zitronenmelisse alles Wichtige (Aroma, Wirkung, Verwendung, und was passt wozu)! Materialkosten von 12,– € sind im Entgelt enthalten. Dienstag, 24. April 2012 18.00–21.30 Uhr Georg-Zahn-Schule, Schenkstr. 113, Schulküche 31,20 €

„ V 510216 Alexandra Nürmberger Leckere Kräuterküche 2 Petersilie, Schnittlauch und Thymian – frische KüchenKräuter geben Gerichten die besondere frische Note! Das Aroma, ihr Duft und der leckere Geschmack machen so richtig Appetit! Wir kochen uns ein leckeres Kräuter-Menü und Sie erfahren auch über Bärlauch, Bohnenkraut, Dill, Kerbel, Majoran und Zitronengras alles Wichtige (Aroma, Wirkung, Verwendung, was passt wozu usw.). Materialkosten von 12,– € sind im Entgelt enthalten. Dienstag, 15. Mai 2012 18.00–21.30 Uhr Georg-Zahn-Schule, Schenkstr. 113, Schulküche 31,20 €

„ V 510220 Petra Braun-Lichter Familienküche Jeden Tag etwas Gesundes auf den Tisch bringen, schnell soll es gehen und schmecken soll es auch allen! In diesem Kurs erhalten Sie die eine oder andere Anregung. Wir werden Salate, Suppen, Aufläufe und Desserts mit dem Gemüse der Saison zubereiten. Materialkosten von ca. 15,– € sind im Entgelt enthalten. Mittwoch, 29. Februar 2012 18.00–21.30 Uhr Michael-Poeschke-Schule, Liegnitzer Str. 22, Schulküche 34,20 €

Britta Reithmeier/ Patricia Kahlo Hurra, Spargel Das Warten hat ein Ende. Wir bereiten mit Ihnen fünf geniale Spargelgerichte. Dazu die besten Saucen, von Hollandaise bis Champagner -Sabayon. Ein FrühlingsÜberraschungsdessert rundet unser kleines Kochfest ab. Materialkosten von 12,– € sind im Entgelt enthalten.

Donnerstag, 29. März 2012 18.00–21.30 Uhr Michael-Poeschke-Schule, Liegnitzer Str. 22, Schulküche 34,20 €

Montag, 14. Mai 2012 17.30–21.30 Uhr Michael-Poeschke-Schule, Liegnitzer Str. 22, Schulküche 33,90 €

„ V 510222

„ V 510227

Petra Braun-Lichter Spargel-Spitzen Ideen für Gäste und Feste und königlicher Genuss für die schlanke Linie. Spargel, lang ersehnt und heiß begehrt. Kurz ist die Zeit des Genießens! Greifen Sie zu! Zarte Spargeln im Vier-Gängen-Menü mit Fisch und Fleisch! Materialkosten von ca. 15,– € sind im Entgelt enthalten.

Britta Reithmeier/ Patricia Kahlo Kleine Geschenke aus der Küche Das kommt von Herzen. Selbstgemachte süße und pikante Leckereien, wie Pralinen und Kekse, Konfitüren, Pestos oder Knabbereien sind lecker und haltbar. Ansprechend mit Papier und Naturmaterialien dekoriert, sind sie wunderschöne persönliche Geschenke. Wir werden diese Köstlichkeiten zusammen im Kurs herstellen und dann schön verpackt mitnehmen. Materialkosten von 12,– € sind im Entgelt enthalten.

Montag, 7. Mai 2012 18.00–21.30 Uhr Michael-Poeschke-Schule, Liegnitzer Str. 22, Schulküche 34,20 €

„ V 510225 Britta Reithmeier/ Patricia Kahlo Suppa summarum Wir lassen es köcheln: Aufgeschäumtes Lauchsüppchen mit Parmesan und Wermut, dazu Blätterteigstangen mit Speck und Szechuanpfeffer: nur ein Beispiel aus unseren duftenden Suppentöpfen. Summa summarum: jede Menge Genuss! Materialkosten von 12,– € sind im Entgelt enthalten. Montag, 26. März 2012 17.30–21.30 Uhr Michael-Poeschke-Schule, Liegnitzer Str. 22, Schulküche 33,90 €

Montag, 18. Juni 2012 17.30–21.30 Uhr Michael-Poeschke-Schule, Liegnitzer Str. 22, Schulküche 33,90 €

„ V 510229 Michael Weiß Traumhafte Desserts Lassen Sie sich in die Kunst einführen, traumhafte Desserts selbst zu erstellen. Unter der Anleitung von Küchenchef Michael Weiß zaubern Sie verschiedene Köstlichkeiten und Gaumenkitzler. Anschließend werden Sie diese fachgerecht und schön garnieren. Lernen Sie Ihre Gäste mit dem Wichtigsten eines Menüs zu begeistern. Materialkosten von 12,– € sind im Entgelt enthalten Samstag, 16. Juni 2012 9.00–13.00 Uhr Michael-Poeschke-Schule, Liegnitzer Str. 22, Schulküche 33,90 €

Ernährung

„ V 510226

Petra Braun-Lichter Fröhliche Osterbrunch-Ideen Backen, schmücken, kochen und Gäste einladen, und schon beim Frühstück sind alle in Festtagslaune. Alle Gerichte können gut vorbereitet werden, so hat auch die Gastgeberin was von dem Osterfest. Materialkosten von ca. 15,– € sind im Entgelt enthalten.

Gesundheit und Ernährung

„ V 510221

205

Internationale Küche „ V 510230 Bernd Uebel Fisch italienisch Fisch liegt im Trend, ist leicht und gesund. Mit einer ganzen Schiffsladung voll guter Rezepte und wertvoller Informationen hilft Bern Uebel alle Hemmungen gegenüber Fisch abzubauen. Sie erfahren eine Fülle an Zubereitungsmöglichkeiten und bereiten verschiedene Fischgerichte zu. Das exquisite Fisch-Menü genießen Sie bei Kerzenlicht und einem guten Tropfen Wein. Materialkosten von 15,– € sind im Entgelt enthalten. Samstag, 5. Mai 2012 17.00–21.30 Uhr Michael-Poeschke-Schule, Liegnitzer Str. 22, Schulküche 39,60 €

Gesundheit und Ernährung

Ernährung

„ V 510231

206

Bernd Uebel Original italienische Nachspeisen Eine Süßspeise vertreibt die Sorgen und ist der Inbegriff des „Dolce Vita“. Bei Bernd Uebel finden Sie die besten Anregungen für die Kaffeetafel und für das krönende Finale eines Menüs, erfrischend-fruchtig für den Sommer. Sie bereiten verschiedene original italienische Dolci zu und genießen diese bei einem guten Tropfen Wein. Materialkosten von 12,– € sind im Entgelt enthalten. Samstag, 19. Mai 2012 17.00–21.30 Uhr Michael-Poeschke-Schule, Liegnitzer Str. 22, Schulküche 36,60 €

„ V 510232 Bernd Uebel Pasta wie bei Mamma in Italien Handgemachte Pasta ist eine Gaumenfreude. Das Pastavergnügen lässt sich mit Bernd Uebel einfach anrichten und sorgt so bei jedem Feinschmecker für ein unkompliziertes Geschmackserlebnis wie in „bella Italia“. Absolut frisch, mit aromatischen Gewürzen verfeinert – Essen ist in Italien ein Ausdruck des Lebensgefühls, und so werden Sie die frisch zubereiteten Pastaköstlichkeiten bei einem guten Tropfen Wein genießen. Buon Appetito!

Materialkosten von 12,– € sind im Entgelt enthalten. Samstag, 23. Juni 2012 17.00–21.30 Uhr Michael-Poeschke-Schule, Liegnitzer Str. 22, Schulküche 36,60 €

„ V 510233 Bernd Uebel Original italienische Antipasti & Co Klein, aber unwiderstehlich – das sind Antipasti & Co. Sie sehen lecker aus, schmecken fantastisch und sind schnell auf den Tisch gezaubert. Doch was steckt alles hinter den feinen Köstlichkeiten aus dem sonnigen Süden? In diesem Kochkurs finden Sie es heraus! Entdecken Sie die kleinen Häppchen für den großen Genuss! All diese Köstlichkeiten werden durch die Beigabe von Nüssen, Knoblauch, frischen Kräutern oder Pesto und mit ein paar Tropfen Olivenöl zum wahrhaften Tanz der Sinne. Diese Kreationen genießen Sie bei einem guten Wein. Materialkosten von 12,– € sind im Entgelt enthalten. Samstag, 14. Juli 2012 17.00–21.30 Uhr Michael-Poeschke-Schule, Liegnitzer Str. 22, Schulküche 36,60 €

„ V 510234 Petra Braun-Lichter Sehnsucht nach Italien Italienische Speisen sind nach italienischen Reisen das zweithöchste Glück für Italienfreunde. Frau Braun-Lichter hat für diesen Kurs ein paar neue Rezepte für Genießer zusammengestellt. Buon appetito! Die Rezepte sind auch für Feste und Freunde geeignet und lassen sich alle gut vorbereiten! Materialkosten von ca. 15,– € sind im Entgelt enthalten. Dienstag, 24. Juli 2012 18.00–21.30 Uhr Michael-Poeschke-Schule, Liegnitzer Str. 22, Schulküche 34,20 €

Dienstag, 26. Juni 2012 18.00–21.30 Uhr Michael-Poeschke-Schule, Liegnitzer Str. 22, Schulküche 34,20 €

„ V 510240 Kusum Choudry Gastronomische Reise durch Indien Wir kochen Fisch-, Fleisch- und vegetarische Gerichte aus verschiedenen Regionen Indiens. Materialkosten von 18,– € sind im Entgelt enthalten.

Freitag, 18. Mai 2012 18.00–21.30 Uhr Georg-Zahn-Schule, Schenkstr. 113, Schulküche 34,20 €

Mittwoch, 17.30–21.30 Uhr Beginn: Mittwoch, 7. März 2012 Michael-Poeschke-Schule, Liegnitzer Str. 22, Schulküche 2 Abende, 61,80 €

„ V 510236

„ V 510241

Michael Weiß Tapas und Antipasti In diesem Kurs erfahren Sie alles rund um die Zubereitung von Tapas und Antipasti. Nach einer Einführung durch den Kochprofi heißt es ran an die kleinen, aber feinen Spezialitäten. Unter professioneller Anleitung bereiten Sie verschiedene Sorten spanischer und italieniescher Vorspeisen zu, z.B. Datteln und Pflaumen im Speckmantel, Perlzwiebeln in Sherryessig, eingelegtes Gemüse und vieles mehr. Materialkosten von 10,– € sind im Entgelt enthalten.

Kusum Choudry Aus dem Wok (Thai) Wir kochen gemeinsam thailändische Gerichte aus Fleisch, Fisch sowie fernöstliches Gemüse mit Thai Kräutern im Wok. Materialkosten von 16,– € sind im Entgelt enthalten.

Samstag, 28. April 2012 9.00–13.00 Uhr Michael-Poeschke-Schule, Liegnitzer Str. 22, Schulküche 31,90 €

„ V 510238 Petra Braun-Lichter Genießen wie in der Provence Schlemmen und die Zeit vergessen. Die Berge im Norden, das Meer im Süden und dazwischen Meere aus Lavendel und Mohnblüten. So unterschiedlich wie die Landschaft, so unterschiedlich die Gerichte der Provence. Wir probieren das Beste aus, z.B. Tapenade, Ziegenfrischkäse, Fisch, Lamm und Mandelparfait mit Aprikosen. Materialkosten von ca. 15,– € sind im Entgelt enthalten.

Mittwoch, 17.30–21.30 Uhr Beginn: Mittwoch, 21. März 2012 Michael-Poeschke-Schule, Liegnitzer Str. 22, Schulküche 2 Abende, 59,80 €

Ernährung

Franco Tommasino Die Cilento-Küche Felix Campagna – glückliches Kampanien nannten schon die römischen Kaiser ihre Sommerfrische. Der Nationalpark und UNESCO-Weltkulturerbe Cilento ist dessen bäuerliches Herzstück. Franco Tommasino (vhs-Bistro) hat seine Wurzeln im Cilento und bereitet mit Ihnen ein cilentanisches Menü zu. Originalzutaten sind hierbei selbstverständlich. Kampanische Weine und Geschichten machen den Abend zu einem unvergesslichen Erlebnis. Materialkosten von 15,– € sind im Entgelt enthalten.

„ V 510242 Kusum Choudry Karahi – indischer Wok Karahi ist eine kleine wokähnliche Pfanne mit zwei Griffen, die für die meisten Gerichte der nordindischen Küche unentbehrlich ist. Sie werden ausgewählte Rezepte zubereiten wie Karahi Chicken, Prawn Curry, Masala Gobhi, Gemüse Korma und genießen danach gemeinsam diese Köstlichkeiten. Alle Gerichte können auch in einer normalen Pfanne oder im Wok zubereitet werden. Materialkosten von 10,– € sind im Entgelt enthalten. Mittwoch, 18. April 2012 17.30–21.30 Uhr Michael-Poeschke-Schule, Liegnitzer Str. 22, Schulküche 31,90 €

Gesundheit und Ernährung

„ V 510235

207

„ V 510243

„ V 510246

Kusum Choudry Indonesischer Abend Wir kochen und genießen die bekannten Gerichte aus Indonesien wie Babi Kecap, Rendang Daging, Sate Ayam, Saus Kacang pedis, Lumpia usw. Materialkosten von 10,– € sind im Entgelt enthalten.

Madhavi Rane/ Monika Kapour-Paul Essen wie ein Maharadscha von Tadsch Mahal Die nordindische Küche ist als die beste Küche Indiens bekannt. Sie bereiten viele Gerichte mit Lamm- und Hähnchenfleisch zu, die mit Joghurt, Sahne, Mohn-, Nuss-, Ingwer- und Knoblauchpasta, Kreuzkümmel und Safran zu köstlichen Gerichten kreiert werden. Die zubereiteten Köstlichkeiten werden Sie mit typischen Getränken genießen. Materialkosten von 15,– € sind im Entgelt enthalten.

Mittwoch, 25. April 2012 17.30–21.30 Uhr Michael-Poeschke-Schule, Liegnitzer Str. 22, Schulküche 31,90 €

Gesundheit und Ernährung

Ernährung

„ V 510244

208

Kusum Choudry Vegetarische Küche Indiens Die unbegrenzte Vielfalt der vegetarischen Küche Indiens ist unübertroffen. Die überlieferten Rezepte zeigen, wie man einfaches Gemüse in köstliche Delikatessen verwandeln kann. Das Geheimnis liegt in dem Wissen, welche Gewürze zu welchem Gemüse passen und wie man sie zusammen zubereitet. Diese Kunst des Würzens bringt eine ungeahnte Vielfalt in den vegetarischen Speiseplan. Wir bereiten viele Gerichte zu: Chili-Kürbis-Curry, Matter Pullao (Reis mit Erbsen), Phool Gobi ki Bhaji (würziger Blumenkohl), Butter Dal (rote Linsen), Okraschotten, Raita (Joghurt) etc. Materialkosten von 18,– € sind im Entgelt enthalten. Mittwoch, 17.30–21.30 Uhr Beginn: Mittwoch, 2. Mai 2012 Michael-Poeschke-Schule, Liegnitzer Str. 22, Schulküche 2 Abende, 61,80 €

„ V 510245 Kusum Choudry Aus dem Wok Der Wok ist das beliebteste Kochgeschirr in der fernöstlichen Küche. Wir bereiten verschiedenes Gemüse, Fisch und Fleisch im Wok zu. Materialkosten von 10,– € sind im Entgelt enthalten. Mittwoch, 16. Mai 2012 17.30–21.30 Uhr Michael-Poeschke-Schule, Liegnitzer Str. 22, Schulküche 31,90 €

Freitag, 30. März 2012 18.00–21.30 Uhr Michael-Poeschke-Schule, Liegnitzer Str. 22, Schulküche 34,20 €

„ V 510247 Madhavi Rane/ Monika Kapour-Paul Indiens Meeresfrüchte und Fischgerichte Sie zaubern leckere Fischgerichte von Indiens Westund Südküste wie Goa und Kerala. Im Anschluss werden Sie Ihre selbst zubereiteten Köstlichkeiten in gemeinsamer Runde verspeisen und schwelgen dann in den Düften von Meeresbrise, Sand und Sonne. Materialkosten von 15,– € sind im Entgelt enthalten. Freitag, 25. Mai 2012 18.00–21.30 Uhr Michael-Poeschke-Schule, Liegnitzer Str. 22, Schulküche 34,20 €

„ V 510248 Madhavi Rane/ Monika Kapour-Paul Indisches Fingerfood Sie planen eine Einladung mit einem Buffet? Dann zaubern Sie sich einen Hauch von Indien-Exotik in Ihre Küche! Nach einem Begrüßungsgetränk bereiten Sie unter fachkundiger Anleitung gebratenes, gegrilltes oder frittiertes indisches Fingerfood zu. Sie werden die vielen leckeren und geschmackvoll zubereiteten Häppchen mit verschiedenen Soßen und süß-sauren Chutneys genießen. Lassen Sie sich mit Masala-Tee in die schillernde Welt Indiens entführen.

„ V 510249 Madhavi Rane/ Monika Kapour-Paul Indische Brotkultur mit Pasten und Chutneys Sie bereiten verschiedene Brotsorten mit scharfen Pasten, Saucen oder Chutneys zu wie z.B. Bhakri (dünnes Fladenbrot aus Hirsemehl, trocken in der Pfanne gebacken), Paratha (dünnes, blättriges Fladenbrot mit Ghee in der Pfanne gebacken), Kulcha (dünnes Fladenbrot aus gesäuertem Weizenteig, im Ofen gebacken), Naan (im Tandur gebackenes Fladenbrot aus gesäuertem Hefeteig), Puris (gebratene und gefüllte Fladenbrote mit verschiedenen Zutaten wie Gemüse, Marsala und Lammfleisch). Die Pasten und Chutneys (Mango-, Minz- und Kokos-Chutney) werden Sie selbst zubereiten und dann gemeinsam genießen. Materialkosten von 12,– € sind im Entgelt enthalten. Freitag, 29. Juni 2012 18.00–21.30 Uhr Michael-Poeschke-Schule, Liegnitzer Str. 22, Schulküche 31,20 €

„ V 510250 Pamela Sauching Schaad Sushi japanisch Sushi sind gesund, fettarm, lecker und voll im Trend! Das sind Reishäppchen, ergänzt um weitere Zutaten wie roher oder gegrillter Fisch, frisches Gemüse, Nori (Seetang) oder Eieromelett. Sie lernen, wie man die vielfältigen Variationen dieser köstlichen Häppchen zubereitet und werden bald den richtigen Dreh herausfinden. Der Fisch kommt ausschließlich aus europäischen Fischfanggebieten und sämtliche anderen Zutaten aus nicht belasteten asiatischen Ländern, z.B. Korea und China. Materialkosten von 16,– € sind im Entgelt enthalten. Freitag, 9. März 2012 17.30–21.30 Uhr

Michael-Poeschke-Schule, Liegnitzer Str. 22, Schulküche 37,90 €

„ V 510252 Pamela Sauching Schaad Sushi vegetarisch Sushi sind gesund, fettarm, lecker und voll im Trend! Auch ohne Fleisch und Fisch! Die Reishäppchen werden um weitere Zutaten wie frisches Gemüse, Nori (Seetang) oder Eieromelett ergänzt . Sie lernen wie man die vielfältigen Variationen dieser köstlichen Häppchen zubereitet und werden bald den richtigen Dreh herausfinden. Die Zutaten kommen aus nicht belasteten asiatischen Ländern, z.B. Korea und China. Materialkosten von 8,50 € sind im Entgelt enthalten. Freitag, 27. April 2012 17.30–21.30 Uhr Michael-Poeschke-Schule, Liegnitzer Str. 22, Schulküche 37,90 €

„ V 510254 Shu-Man Lin Die beliebte asiatische Küche Gleich, ob Sie einfach ein Fan von asiatischer Küche sind oder gesunde Gerichte für die Familie suchen – in diesem Kurs erfahren Sie, wie einfach es sein kann, asiatisches Essen zuzubereiten, anzurichten und zu genießen. Jedes der köstlichen Rezepte, von süß-sauer bis scharf, von gedämpft bis gebraten, lässt sich mühelos nachkochen. Materialkosten von 12,– € sind im Entgelt enthalten. Freitag, 4. Mai 2012 18.00–21.30 Uhr Michael-Poeschke-Schule, Liegnitzer Str. 22, Schulküche 31,20 €

„ V 510255 Shu-Man Lin Chinesische Küche im Sommer Einmal über den sommerlichen Wochenmarkt streifen, und schon kann man die traditionelle chinesische Ernährungslehre für genussreiches und bekömmliches Essen umsetzen. Wir kochen gemeinsam köstliche Gerichte von süß-sauer bis scharf, von gedämpft bis gebraten und fangen den Sommer im Kochtopf ein. Jedes

Ernährung

Freitag, 20. Juli 2012 17.00–21.30 Uhr Michael-Poeschke-Schule, Liegnitzer Str. 22, Schulküche 36,60 €

Gesundheit und Ernährung

Materialkosten von 12,– € sind im Entgelt enthalten.

209

der köstlichen Rezepte lässt sich mühelos nachkochen.. Materialkosten von 12,– € sind im Entgelt enthalten. Freitag, 13. Juli 2012 18.00–21.30 Uhr Michael-Poeschke-Schule, Liegnitzer Str. 22, Schulküche 31,20 €

„ V 510258

Gesundheit und Ernährung

Ernährung

Jean Thomas Die thailändische Küche Sind Sie neugierig auf exotische Gerichte und offen für eine Abwechslung in Ihren Alltagsgerichten? Sie lernen die feurigen und unverwechselbaren Aromen und Geschmäcker zahlreicher Kräuter und Gewürze kennen. Gemeinsam kreieren Sie aus Fisch oder Meeresfrüchten, Fleisch oder frischen Gemüsen raffinierte Gerichte, die mit blumig duftendem Reis serviert werden. Materialkosten von 12,– € sind im Entgelt enthalten.

210

Donnerstag, 3. Mai 2012 18.00–21.30 Uhr Michael-Poeschke-Schule, Liegnitzer Str. 22, Schulküche 31,20 €

„ V 510259 Jean Thomas Fingerfood à la Asia – Mal was Neues! Servieren Sie Ihren Gästen exotisches Fingerfood auf Ihrer nächsten Party. Der asiatische Kontinent bietet eine Bandbreite an schmackhaften Rezepten mit denen Sie als Gastgeber überraschen können. Tischen Sie bei Ihrer nächsten Feier Häppchen aus Thailand, Indonesien oder Indien auf und verwöhnen Sie Ihre Gäste! Materialkosten von 12,– € sind im Entgelt enthalten. Donnerstag, 14. Juni 2012 18.00–21.30 Uhr Michael-Poeschke-Schule, Liegnitzer Str. 22, Schulküche 31,20 €

„ V 510260 Ayse Isik/ Nuran Cengiz Türkische Spezialitäten In der türkischen Küche begegnen sich Orient und Okzident. Hier finden Sie eine große Auswahl an Suppen,

Vorspeisen, Gemüse- (Sebzeler) und Fleischgerichten, Mehlspeisen und Salaten sowie an köstlichen Desserts (Tathlar) und viel Obst (Meyva). Für die Zubereitung türkischer Gerichte braucht man Zeit. Sie bereiten zusammen verschiedene türkische Spezialitäten zu. Materialkosten von 10,– € sind im Entgelt enthalten. Samstag, 30. Juni 2012 17.00–21.30 Uhr Michael-Poeschke-Schule, Liegnitzer Str. 22, Schulküche 29,20 €

„ V 510262 Khalil Bardag Marokkanisches Vorspeisenbuffet mit Tajine Es gibt eine große Vielfalt an kalten und warmen Vorspeisen, die in jedem marokkanischen Haushalt serviert werden. Sie bereiten von der Sonne verwöhntes Gemüse und Früchte, erlesene, wohlriechende Gewürze, köstliche Fische und schmackhaftes Fleisch zu einem Vorspeisen-Buffet zu. Ob Couscous, unzählige Tajines, Bestilla, Mammar, Harira und vieles mehr – die mit Raffinesse zubereiteten Gerichte werden sicher auch ein Fest für Ihren Gaumen sein. Materialkosten von 12,– € sind im Entgelt enthalten. Freitag, 11. Mai 2012 17.30–21.30 Uhr Michael-Poeschke-Schule, Liegnitzer Str. 22, Schulküche 33,90 €

„ V 510264 Khalil Bardag Marokkanisches Menü mit Tajine Die marokkanische Küche zählt zu den besten Küchen der Welt. Sie bereiten ein Menü zu und beginnen mit verschiedenen Jardin-Salaten. Dem folgen zwei Hauptspeisen: Hähnchen Tajine mit Oliven und marinierten Zitronen sowie Lamm Tajine mit Erbsen und Artischocken. Als Abschluss bereiten Sie zwei Nachspeisen zu, und zwar Bestilla Dessert und Orangen mit Zimt. Erleben Sie ein Fest der Sinne mit farbenfrohen und schmackhaften Speisen. Genießen Sie das Menü mit typischen Getränken am reich geschmückten Tisch und tauchen Sie in die marokkanische Esskultur ein. Materialkosten von 12,– € sind im Entgelt enthalten. Freitag, 22. Juni 2012

Ebrahim Mirbagheri Persisch kochen Sie lernen die Genüsse des Orients kennen. Gemeinsam kochen Sie ein persisches Festessen mit Lammfleisch, Hähnchenfleisch und Reis mit safrangelber Kruste. Das Menü runden Sie mit einer Vorspeise, einem typischen Salat sowie einem Dessert ab und lassen sich das Zubereitete schmecken. Materialkosten von 10,– € sind im Entgelt enthalten. Freitag, 6. Juli 2012 18.00–21.30 Uhr Michael-Poeschke-Schule, Liegnitzer Str. 22, Schulküche 29,20 €

„ V 510267 Zara Taraba Gaumenfreude aus Persien – Düfte und Geschmack aus 1001 Nacht Die persische Küche ist eine wahre Fundgrube an Zutaten und raffinierten Zubereitungen, die Augen, Nase und Gaumen erfreuen. Frisches Gemüse, Hülsenfrüchte, Reis, Kräuter und feinste Gewürze mit Rind-, Lamm- und Hühnerfleisch sind charakteristisch. Lassen Sie sich mit betörenden Düften, den fantasievollen Reisgerichten und persischem Tee verwöhnen. Materialkosten von 12,– € sind im Entgelt enthalten. Donnerstag, 10. Mai 2012 18.00–21.30 Uhr Michael-Poeschke-Schule, Liegnitzer Str. 22, Schulküche 31,20 €

„ V 510268 Zara Taraba Vegetarische Küche Persiens Feine Aromen und leuchtende Farben prägen die Kochkunst Persiens. Die Zutaten bieten ohne Zweifel eine optimale Basis für geschmacklich milde oder auch würzige vegetarische Gerichte. Sie bereiten ausgefallene vegetarische Reisgerichte zu sowie typische Vorspei-

Dienstag, 17. April 2012 18.00–21.30 Uhr Michael-Poeschke-Schule, Liegnitzer Str. 22, Schulküche 31,20 €

„ V 510269 Maria Elena Schaer Buntes Nicaragua. Von Gallo Pinto, Bananen und Bräuchen Wir lernen an diesem Abend nicht nur das nicaraguanische Nationalgericht Gallo Pinto kennen, sondern auch die Banane als überraschend vielfältige Frucht. Während Reis und Bohnen garen, berichtet die Dozentin aus ihrer nicaraguanischen Heimat. Die Düfte der Speisen, Bilder und einheimische Musik erinnern an die Atmosphäre, die Reisende an diesem Lande so lieben. Materialkosten von 6,– € sind im Entgelt enthalten. Samstag, 24. März 2012 17.30–21.30 Uhr Michael-Poeschke-Schule, Liegnitzer Str. 22, Schulküche 27,90 €

„ V 510270 Rosa Maria Tapia de Kresse Mexikanisches Eintöpfe In Mexiko sind Eintöpfe sehr beliebt und werden zu jeder Tageszeit gegessen. Ob würzig-deftig oder feurigheiß, scharf oder mild – mit Mais, Bohnen und Fleisch oder nur aus verschiedenem Gemüse können sie als Zwischenmahlzeit oder als Hauptgericht auf den Tisch kommen. Im Kurs bereiten Sie verschiedene mexikanische Eintöpfe zu, die leicht in Ihren Küchenplan zu integrieren sind. Materialkosten von 12,– € sind im Entgelt enthalten. Samstag, 17. März 2012 17.30–21.30 Uhr Michael-Poeschke-Schule, Liegnitzer Str. 22, Schulküche 33,90 €

Ernährung

„ V 510266

sen, Beilagen und Nachspeisen. Die typischen Getränke sind hierbei inklusive. Materialkosten von 12,– € sind im Entgelt enthalten.

Gesundheit und Ernährung

17.30–21.30 Uhr Michael-Poeschke-Schule, Liegnitzer Str. 22, Schulküche 33,90 €

211

„ V 510272 Rosa Maria Tapia de Kresse Mexikanisches Fingerfood – Häppchen für Ihre Party Sie bereiten echte mexikanische Snacks zu: Mini-Tacos, Tostaditas, Guacamole, Salsas, Cocktails und vieles mehr aus der modernen mexikanischen Küche. Kommen Sie einfach vorbei und lassen Sie sich mit unseren Ideen für Ihre Party überraschen. Materialkosten von 12,– € sind im Entgelt enthalten. Samstag, 12. Mai 2012 17.30–21.30 Uhr Michael-Poeschke-Schule, Liegnitzer Str. 22, Schulküche 33,90 €

Gesundheit und Ernährung

Weinseminare

„ V 510275

212

Diem Tu Dang Vietnamesische Küche Die vietnamesische Küche gehört zu den vielseitigsten Küchen der Welt und den besten Küchen Asiens. In ihr zeigt sich das Zusammenspiel fremder Kultureinflüsse (China, Frankreich, Indien und südostasiatische Nachbarn). Gewürze wie Limettenblätter, Koriander, Minze und Basilikum verleihen den Speisen einen unverwechselbaren Geschmack und ihr typisches Aroma. Zusammen kochen und genießen wir eine Auswahl von Suppen, Reisgerichten und Beilagen. Materialkosten von 12,– € sind im Entgelt enthalten. Freitag, 18. Mai 2012 17.30–21.30 Uhr Michael-Poeschke-Schule, Liegnitzer Str. 22, Schulküche 33,90 €

„ V 510278 Diem Tu Dang Vegetarische Küche Vietnams Heute kochen wir vegetarisch! Die vegetarische vietnamesiche Küche ist vielseitiger und sicherlich anders als Sie glauben. Lassen Sie sich überraschen! Materialkosten von 12,– € sind im Entgelt enthalten. Freitag, 15. Juni 2012 17.30–21.30 Uhr Michael-Poeschke-Schule, Liegnitzer Str. 22, Schulküche 33,90 €

Weinseminare In den Seminaren werden 8–10 Weine verkostet. Materialkosten sind im Entgelt enthalten. Keine Ermäßigung möglich

„ V 510400 Martin Kössler Biowein – von der Realität zur Illusion In der EU gibt es keinen Biowein. Die EU kennt nur „Wein aus ökologisch angebauten Trauben“. Die Kellerrichtlinien sind veraltet, weshalb „Biowein“ zur Farce verkommen und zur Verbrauchertäuschung geworden ist. Martin Kössler, vehementer Bioweinverfechter, klärt auf über die Realität des Bioweines und seines Handels, in dem das eigentliche Problem wurzelt. Er stellt Bio-Markenweine aus Supermarkt und Bioladen den seriösen Bioweinen nach seiner Definition gegenüber und erläutert den Unterschied zwischen der Realität und der Illusion „Bio“. Im Entgelt sind alle Leistungen (inkl. Getränke) enthalten. Freitag, 27. April 2012 19.00–22.00 Uhr Friedrichstr. 19, Historischer Saal 36,50 €

„ V 510401 Martin Kössler Industrie vs. Handwerk – Billigwein gegen handwerklich individuellen Wein Knapp 80% aller Weine werden in Deutschland aus dem Selbstbedienungsregal gekauft, ohne jede Beratung. Was sind das für Weine, die Deutschland zum billigsten Weinland der Welt machen? Wie entstehen sie? Wo werden sie angebaut? Martin Kössler stellt nicht nur diverse Supermarkt- und Discounterweine nahezu preisgleichen Weinen aus handwerklicher Produktion gegenüber. Er erläutert deren Qualität, Herkunft und Geschmack, skizziert die Entwicklung des Weinmarktes und prognostiziert, wo es mit dem Wein(-Handel) in Zukunft hingehen wird. Im Entgelt sind alle Leistungen (inkl. Getränke) enthalten. Freitag, 18. Mai 2012 19.00–22.00 Uhr Friedrichstr. 19, Historischer Saal 36,50 €

„ V 510402

„ V 510420

Martin Kössler Faszination Weißwein Der Weißwein erlebt derzeit eine Revolution, die den Weinmarkt nachhaltig verändert. Er besitzt heute ein Stil- und Qualitätsspektrum, das weitaus breiter ist als das des Rotweins. Gründe sind der Wettbewerb zwischen seriösen Winzern und Billigweinen und die Globalisierung. Die guten Winzer müssen sich abheben von den anonymen Weißweinen der Industrie und suchen ihr Heil in der Individualisierung und Regionalisierung ihrer Weine. Das Ergebnis sind spannende, noch nie da gewesene Weißweinqualitäten – Martin Kössler stellt solche Exemplare vor. Im Entgelt sind alle Leistungen (inkl. Getränke) enthalten.

Dagmar Meysenburg Wein und Tapas von der Iberischen Halbinsel Neben Spanien ist auch das benachbarte Portugal ein Land der Gegensätze mit einer Vielzahl an interessanten Rebsorten und verschiedensten wunderbaren Weinen. Sie verkosten eine Auswahl der jeweils typischsten Vertreter ihrer Herkunftsgebiete in Spanien und Portugal und lernen verschiedene Regionen, deren Weine und Rebsorten kennen. Eine kleine Auswahl an Tapas und Petiscos wird diese „Rundreise“ begleiten. Im Entgelt sind alle Leistungen (inkl. Getränke) enthalten.

Martin Kössler Weinqualität schmecken lernen – Qualitätskriterien praktisch Bei diesem Schmeck-Seminar stellt Martin Kössler anhand praktischer Beispiele auch von Laien nachvollziehbare Kriterien zur Beurteilung von Weinqualität vor. Es werden laufend Weinqualitäten hergestellt, die immer besser „schmecken“, aber nicht immer besser sind. Diesen Unterschied gilt es, schmecken zu lernen. Der naturwissenschaftlich ausgebildete Weinhändler erläutert die Herstellung von Wein und deren Einfluss auf Geschmack und Qualität und vermittelt praktische Kriterien, mit denen man Industriewein von gutem Winzerwein unterscheiden lernt. Im Entgelt sind alle Leistungen (inkl. Getränke) enthalten. Freitag, 6. Juli 2012 19.00–22.00 Uhr Friedrichstr. 19, Historischer Saal 36,50 €

„ V 510500 Walter Simon Zwickelpils, das Pils mit der feinen Hefe Das etwas andere Pils, selbst gebraut. Es schmeckt so unverwechselbar, wie ein Zwickelbier eben schmecken muss, wenn es handwerklich gebraut wird. Der ursprüngliche Geschmack und wertvolle Inhaltsstoffe bleiben bei uns im Bier, da wir nur von einer Aufbewahrungszeit von 2 bis 3 Monaten ausgehen und daher auf jede Filtration verzichten können. Buchautor und Hausbrauer Walter Simon zeigt Ihnen, wie dieses Bier gebraut wird. Eine kräftige Stärkung und Hausbräu vom Fass runden den Brautag ab. Das Abfüllen in Flaschen führen die Gruppen alleine zu Hause durch. Bitte bringen Sie sich eine Kleinigkeit zu essen für den langen Brautag mit. Im Kurs werden 12,– € für Brotzeit, Fassbier, Rohstoffe, Kopien und Brautechnik eingesammelt. Vorbesprechung: Dienstag, 27. März 2012 19.30–21.00 Uhr Friedrichstraße 19, Raum 107 Brautag: Samstag, 31. März 2012 10.00–17.00 Uhr Michael-Poeschke-Schule, Liegnitzer Str. 22, Schulküche Besichtigung und Probe:

Weinseminare

„ V 510403

Bierseminare

Gesundheit und Ernährung

Freitag, 22. Juni 2012 19.00–22.00 Uhr Friedrichstr. 17, Aula 36,50 €

Freitag, 4. Mai 2012 19.00–22.00 Uhr Friedrichstr. 19, Historischer Saal 41,40 €

213

Dienstag, 10. April 2012 ab 19.30 Uhr Ort wird im Kurs bekannt gegeben 3 Tage, 75,– €

214

Walter Simon Kupferweizenbier, naturbelassen Gebraut wird ein Weizenbier in obergäriger Brauweise mit dem feinen Aroma, das die Biere aus der Industrie leider vermissen lassen. Der ursprüngliche Geschmack und wertvolle Inhaltsstoffe bleiben im Bier, da wir nur von einer Aufbewahrungszeit von 2 Monaten ausgehen. Buchautor und Hausbrauer Walter Simon zeigt Ihnen, wie Bier im Infusionsverfahren gebraut wird. Ein großer Kochtopf ( 25 l ) und ein großer Plastikeimer reichen als Grundausstattung schon aus. Was sonst noch fehlt, ist leicht zu besorgen. Die beliebte Brauerbrotzeit und Hausbrauerbier vom Fass runden den entspannten Brautag ab. Abschließend sorgen die Besichtigung einer Brauerei und die 1. Bierprobe für die Festigung der Kenntnisse. Das Abfüllen in Flaschen führen die Gruppen, ganz nach Gärfortschritt, alleine Zuhause durch. Im Kurs werden 12,– € für Brotzeit, Fassbier, Rohstoffe, Kopien und Brautechnik eingesammelt. Vorbesprechung: Dienstag, 17 April 2012 19.30–21.00 Uhr Friedrichstraße 19, Raum 107 Brautag: Samstag, 21. April 2012

„ V 510505 Harald Schieder Bierreise: Spezialitäten und Vielfalt aus Mittelfranken Fränkische Biere haben durch ihre unglaubliche Vielfalt immer mehr an Bedeutung gewonnen. Auch in Mittelfranken gibt es Spezialitäten, die kaum einer kennt. Haben doch viele Brauereien Produkte im Sortiment, die nicht überall bekannt sind. Parallel zum neu erschienenen „Bierführer Mittelfranken“ lernen Sie die Region auf der einen Seite historisch kennen: Was bedingte das Brauereisterben in Erlangen? Und was haben Nürnberg und Fürth damit zu tun? Auf der anderen Seite erarbeiten wir uns Qualitätskriterien für das „Lebensmittel“ Bier. Im Rahmen einer sensorischen Verkostung lernen Sie Gründe kennen, warum Bier in seiner Aromatik und Komplexität durchaus dem so beliebten Genussmittel Wein das Wasser reichen kann. Im Entgelt sind alle Leistungen (inkl. Getränke) enthalten. Freitag, 22. Juni 2012 19.00–21.30 Uhr Friedrichstr. 19, Historischer Saal 25,– €

„Unser Name steht für Qualität aus der Region“ www.kitzmann.de

Gesundheit und Ernährung

Weinseminare

„ V 510501

10.00–17.00 Uhr Georg-Zahn-Schule, Schenkstr. 113, Schulküche Besichtigung und Probe: Montag, 30. April 2012 ab 19.30 Uhr Ort wird im Kurs bekannt gegeben 3 Tage, 75,– €

Sprachen

ES GIBT VIEL ZU ENTDECKEN!

SPRACHEN

vhs

V 61 00 02

l Arabisch für die Reise Der Aufenthalt in Tausend und einer Nacht ist schon gebucht, aber Ihnen fehlen die Sprachkenntnisse? „Arabisch für die Reise“ und andere Urlaubskurse bereiten Sie schnell und kompakt auf ihren Auslandsaufenthalt vor. Ob für den Beruf oder privat, über 400 Angebote sind Ihr Zugang zu 24 Sprachen dieser Welt. Entdecken Sie unsere 1200 Kursangebote!

Programmbereichsleitung Sprachen

Verwaltung und Organisation der Sprachkurse, Prüfungen und Einbürgerungen

Reinhard Beer

Alexandra Rauhtäschlein

(Stellvertretender vhs-Leiter) Tel.: (0 91 31) 86 26 67 reinhard.beer @ stadt.erlangen.de

Tel.: (0 91 31) 86 27 17 alexandra.rauhtaeschlein @ stadt.erlangen.de

Persönliche Sprachberatung: Friedrichstr. 19-21, Zi. 104 mittwochs 10.00-12.00 Uhr (außer in den Ferien)

Koordinationsstelle und Verwaltung der Integrationskurse

Sprachen

Informationen

Sonderberatungszeiten vor Semesterbeginn: Mittwoch, 8.,15. und 22. Februar 2012 10.00-12.00 und 16.00-18.00 Uhr

Tel.: (0 91 31) 86 26 84 doris.felske @ stadt.erlangen.de Persönliche Beratung: Musikzimmer

Montag, 15.00-17.00 Uhr und Mittwoch, 10.00-12.00 Uhr Telefonische Erreichbarkeit: Montag bis Freitag 9.00 – 12.30 Uhr

Willkommen im „global village“ vhs Erlangen! Unser vhs Club INTERNATIONAL wurde Ende November 2011 auf der Bundesfachkonferenz Sprachen des Deutschen Volkshochschulverbandes als besonders gelungenes Beispiel für die interkulturelle Öffnung und erfolgreiche Integrationsarbeit der Volkshochschulen vorgestellt. Seit der Eröffnung im Jahr 2008 haben bis heute über 5000 Teilnehmende den vhs Club INTERNATIONAL zu einem festen, nicht mehr wegzudenkenden Bestandteil der Erlanger Kulturlandschaft werden lassen. Sie als Sprachkursteilnehmende gehören auch zu dieser internationalen Sprachgemeinschaft der Erlanger Volkshochschule Nutzen Sie dieses zusätzliche Angebot, das nach einer Umfrage im Jahr 2010, durchgeführt von der Abteilung Statistik und Stadtforschung, für 89% der Befragten „eine große Bereicherung der vhs“ darstellt. Das gesamte Programm finden Sie in diesem Heft unter den Veranst.Nr. V 15 00 00ff oder unter www.vhs.erlangen.de. Der Programmbereich Sprachen bietet Ihnen im Sommersemester 2012 wieder über 400 Kurse, Seminare und viele weitere Veranstaltungen in 24 Sprachen an. Ob für berufliche Zwecke oder aus privatem Interesse, Sie finden mit Sicherheit das richtige Sprachangebot. Wir wünschen Ihnen viel Erfolg und Freude in unseren Veranstaltungen! Ihr vhs-Sprachenteam

216

Doris Felske

Ich spreche mit der Welt

Sie möchten eine neue Fremdsprache erlernen oder schon vorhandene Kenntnisse vertiefen – eine gute Entscheidung! Denn im Beruf und auf Reisen ist es einfach gut, wenn

Sprachen

man neben der Muttersprache mindestens eine weitere Sprache beherrscht.

Gemeinsamer Europäischer Referenzrahmen (GER) Niveaustufe C2 Niveaustufe C1 Niveaustufe B2 Niveaustufe B1 Niveaustufe A2 Niveaustufe A1 Wir orientieren unseren Unterricht am „Gemeinsamen Europäischen Referenzrahmen für Sprachen“ (GER), der 1997 von Sprachexperten der Mitgliedsländer des Europarates entwickelt wurde. Der GER beschreibt genau, was Sie auf sechs verschiedenen Niveaustufen ausdrücken und verstehen können. Anfänger/innen starten bei

A1, die höchste der sechs Niveaustufen heißt C2. Stellen Sie sich vor: Menschen in ganz Europa, von Athen bis Zagreb, lernen Sprachen in demselben System – eine riesige Sprachenlerngemeinschaft – und mit Ihrem Sprachkurs der vhs sind Sie mittendrin.

Für Sie bringt der Gemeinsame Europäische Referenzrahmen viele Vorteile: ■ ■ ■ ■ ■ ■

transparentes, einheitliches System mit 6 Niveaustufen gilt für alle Sprachen, Stufen, Schultypen, Altersgruppen Ihre Sprachkenntnisse sind europaweit vergleichbar aussagekräftiger Qualifikationsnachweis bei Bewerbungen grenzüberschreitende Anerkennung in ganz Europa Ihre Sprachkenntnisse können Sie durch international anerkannte Prüfungen von A1 bis C2 nachweisen.

Sprachen lernen mit System

Sprachen lernen mit System

Sprachen

Arabisch Chinesisch Dänisch Deutsch Englisch Finnisch Französisch Italienisch Japanisch Koreanisch Kroatisch Neugriechisch Niederländisch Norwegisch Persisch Polnisch Portugiesisch Rumänisch Russisch Schwedisch Spanisch Tschechisch Türkisch Ungarisch

217

Was lernen Sie?

Eine Zertifizierung wertet Ihre Fremdsprachenkenntnisse auf!

Immer mehr Teilnehmer/innen unserer Sprachkurse haben den Wunsch, ihre erworbenen Sprachkenntnisse durch das Ablegen einer Prüfung bestätigen zu lassen. Die bayerischen Volkshochschulen haben darauf reagiert und die Prüfungspalette im Sprachenbereich erweitert. Dabei wurde nicht nur die Anzahl der Prüfungen in den einzelnen Sprachen erhöht, sondern es wurden auch international renommierte Kooperationspartner gewonnen.

Übrigens: Die vhs Erlangen ist offizielles Prüfungskompetenzzentrum für Sprachen des Bayerischen Volkshochschulverbandes. Weitere Informationen unter: www.vhs-sprachenpruefungen.de.

Sprachen

Sprachen lernen mit System

Unsere Kooperationspartner:

218

www.telc.net

www.goethe.de

www.testdaf.de

www.cambridgeesol.de

www.ciep.fr

www.cervantes-muenchen.de

www.cvcl.it

www.swedex.info

Sprachprüfungen Deutsch des Goethe-Instituts

Common European Framework Council of Europe C2

Goethe-Zertifikat C 2 + – Großes Deutsches Sprachdiplom (GDS) Goethe-Zertifikat C 2 – Zentrale Oberstufenprüfung (ZOP) Goethe-Zertifikat C 2 – Kleines Deutsches Sprachdiplom (KDS)

C1

Goethe-Zertifikat C 1 Goethe-Zertifikat C 1 – Prüfung Wirtschaftsdeutsch International (PWD)

B2

Goethe-Zertifikat B 2 Zertifikat Deutsch für den Beruf (ZDfB)

B1

Goethe-Zertifikat B 1 – Zertifikat Deutsch (ZD) Zertifikat Deutsch für Jugendliche (ZDJ)

A2

Goethe-Zertifikat A 2 - Start Deutsch 2

A1

Goethe-Zertifikat A 1 – Start Deutsch 1

Den richtigen Kurs finden – einfach und schnell mit diesem Test! Finden Sie den Kurs, der perfekt zu Ihnen passt! Schätzen Sie Ihre Vorkenntnisse gleich mit dem einfachen Test ein. Es ist ganz einfach: Kreuzen Sie alle Aussagen an, die auf Sie zutreffen. Welches ist die höchste Stufe, bei der Sie mindestens drei Aussagen angekreuzt haben? Wir empfehlen Ihnen zur Wiederholung einen Kurs dieser Stufe, zum Weiterlernen einen Kurs auf der nächsthöheren Stufe.

Ich kann mich mit Hilfe von einzelnen Wörtern, kurzen Sätzen, Mimik und Gestik auf einfachste Weise ausdrücken.

A2 Ich kann mich im Alltag zurechtfinden, obwohl ich noch viele Fehler mache.

B1 Ich kann mich in den meisten Alltagssituationen ganz gut, aber noch mit Fehlern, verständigen.

B2 Ich kann in verschiedenen Situationen mühelos einfache Gespräche führen. Man versteht mich problemlos, jedoch mache ich einige Fehler.

Ich kann zum Beispiel: jemanden begrüßen und mich vorstellen einfache Fragen stellen und beantworten

auf Schildern, Plakaten und Wegweisern einiges verstehen

Zahlen, Preisangaben und Uhrzeiten verstehen eine kurze Notiz schreiben

Ich kann zum Beispiel: etwas zum Essen und Trinken bestellen in einer Zeitung bestimmte Informationen finden (z.B. Ort und Preis einer Veranstaltung) nach dem Weg fragen

eine Postkarte schreiben eine kurze Ansage, wie z.B.im Flughafen, verstehen

Ich kann zum Beispiel: einfache Gespräche über vertraute Themen führen eine Telefonnachricht verstehen, wenn relativ langsam gesprochen wird

persönliche Briefe schreiben einen einfachen Zeitungsartikel verstehen mich im Ausland in der Regel gut verständigen

Ich kann zum Beispiel: mich aktiv an längeren Gesprächen beteiligen

Sprachen lernen mit System

A1

in Diskussionen meine Ansichten begründen

einer Nachrichtensendung im Fernsehen folgen fachbezogene Korrespondenz lesen

C1 Ich kann mich in unerwarteten Situationen zurechtfinden und drücke mich fast immer deutlich und weitgehend korrekt aus.

Ich kann zum Beispiel: mit MuttersprachlerInnen über anspruchsvolle Themen diskustieren

den meisten Fernsehsendungen problemlos folgen

komplexe Sachverhalte darstellen

Zeitungen, Fachzeitschriften und Literatur lesen

Berichte und Briefe aller Art schreiben

C2 Ich kann mich in allen Situationen annähernd wie ein/e MuttersprachlerIn ausdrücken.

Sprachen

gewöhnliche Geschäftsbriefe schreiben

Ich kann zum Beispiel: fließend sprechen und auch feinere Bedeutungsnuancen genau ausdrücken

anspruchsvolle Texte aller Art schreiben

mich mühelos an allen Gesprächen und Diskussionen mit MuttersprachlerInnen beteiligen

ohne Schwierigkeiten gesprochene Sprache verstehen, auch wenn schnell gesprochen wird

Literatur- und Sachbücher lesen

219

The Eurpoean Language Certificate

Das lerne ich

Hören

Sprechen

Gemeinsamer Europäischer Referenzrahmen: Mit System Fortschritte machen! Lesen

Schreiben

A1

Sprachen lernen mit System

Niveaustufe:

Am Ende der Stufe A1 können Sie: ★★★★★★

A2 Niveaustufe:

Die vhs-Sprachkurse sind gemäß dem Gemeinsamen Europäischen Referenzrahmen in 6 Niveaustufen untergliedert. Jede beschreibt detailliert, was Sie am Ende können, klar unterteilt nach den erlernten Fähigkeiten für Hören, Lesen, Sprechen und Schreiben. In dieser Übersicht finden Sie die Lernziele sämtlicher Niveaus:

Hören: einfache Wörter und Sätze über vertraute Themen verstehen

Lesen: einzelne Wörter und ganz einfache Sätze verstehen, z.B. Schilder und Plakate

Sprechen: sich auf einfache Art über vertraute Themen verständigen

Schreiben: Formulare, z.B. im Hotel, ausfüllen

Am Ende der Stufe A2 können Sie: ★★★★★★

Hören: einfache Alltagsgespräche und

Lesen: kurze, einfache Texte, z.B. Anzeigen und Speise-

das Wesentliche von kurzen Mitteilungen verstehen

karten verstehen

Sprechen: kurze, einfache Gespräche in

Schreiben: kurze Notizen und Mitteilungen abfassen

Situationen des Alltags führen

B1 Niveaustufe:

Am Ende der Stufe B1 können Sie: ★★★★★★

Hören: das Wesentliche von Unterhaltungen und Nachrichten verstehen, wenn langsam gesprochen wird

Lesen: Texte aus der Alltags- und Berufswelt verstehen Schreiben: persönliche Briefe schreiben

Sprechen: in einfachen, zusammenhängenden

Sätzen Erfahrungen beschreiben und Meinungen wiedergeben

B2 Niveaustufe:

Am Ende der Stufe B2 können Sie: ★★★★★★

Hören: im Fernsehen die meisten

Sendungen und Filme verstehen, wenn Standardsprache gesprochen wird

Lesen: Artikel und Berichte über aktuelle Fragen der Gegenwart verstehen

Schreiben: detaillierte Texte, Sprechen: sich relativ mühelos an Diskussion beteili- z.B. Aufsätze und Berichte schreiben

gen und Ihre Ansichten vertreten

Sprachen

C1 Niveaustufe:

Am Ende der Stufe C1 können Sie: ★★★★★★

Hören: Unterhaltungen, Radio- und Fernsehsendun- Lesen: komplexe Sachtexte und literarische Texte gen relativ mühelos verstehen verstehen Sprechen: sich spontan in den meisten Situationen Schreiben: sich schriftlich klar und gut strukturiert fließend ausdrücken ausdrücken und über komplexe Sachverhalte schreiben

C2 Niveaustufe:

Am Ende der Stufe C2 können Sie: ★★★★★★

Hören: ohne Schwierigkeit die gesprochene Sprache verstehen Sprechen: sich mühelos an allen Gesprächen und Diskussionen sicher und angemessen beteiligen

220

Lesen: jede Art geschriebenen Texts mühelos lesen

Schreiben: anspruchsvolle Briefe und komplexe Berichte verfassen und sich differenziert ausdrücken

Auskunft und Beratung Reinhard Beer Telefon (09131) 862667, Zimmer 104 jeweils mittwochs, 10.00–12.00 Uhr. Sonderzeiten vor Beginn des Sommersemesters 2012: am Mittwoch, 8., 15. und 22. Februar 2012, 10.00–12.00 Uhr und 16.00–18.00 Uhr, jeweils Friedrichstraße 19, Musikzimmer Aufbau der Kurse: Das Programm Deutsch als Fremdsprache gliedert sich in die Europäischen Niveaustufen A 1 und A 2, Europäischen Niveaustufen B 1 und B 2, Europäischen Niveaustufen C 1 und C 2. Nach Abschluss der Niveaustufe A 1 besteht die Möglichkeit, die Prüfung Goethe-Zertifikat A 1 abzulegen (siehe Veranst.-Nr. V 602114/15). Bei Interesse melden Sie sich bitte bei Ihrer Kursleitung bzw. im vhsSekretariat. Die weiterführenden Kurse der Niveaustufe A 2 enden mit dem dazugehörigen Abschluss GoetheZertifikat A 2 (siehe Veranst.-Nr. V 602129). Die Kurse der Niveaustufe B 1 führen zum GoetheZertifikat B 1 – Zertifikat Deutsch. Diese Prüfung, die Sie auch an der vhs Erlangen ablegen können, bestätigt Ihnen eine gewisse Grundbeherrschung der Sprache in Bereichen des täglichen Lebens (siehe Veranst.-Nr. V 602230–35). Die allgemeinsprachliche Goethe-Zertifikat B2-Prüfung wird ebenfalls an der vhs Erlangen durchgeführt (siehe Veranst.-Nr. V 602236–40). Die Kurse der Niveaustufe C1 bereiten auf das Goethe-Zertifikat-C 1 vor. Diese Prüfung verlangt eine sehr gute Beherrschung der Sprache und testet das Lese- und Hörverstehen inhaltlich und sprachlich schwierigerer Texte sowie die Fähigkeiten im schriftlichen und mündlichen Ausdruck. Auch diese Prüfung können Sie an der vhs Erlangen ablegen (siehe Veranst.-Nr. V 602305–08). Im Sommersemester 2012 finden letztmalig – aber nur für Teilwiederholungen – die Prüfungen zum Kleinen Deutschen Sprachdiplom (KDS) (siehe Veranst.Nr. V 602312) und zum Großen Deutschen Sprachdiplom (GDS) (siehe Veranst.-Nr. V 602313)

Niveaustufe A 1: allgemeine Kurse „ V 602101 Alexander Maleew Deutsch als Fremdsprache – Niveaustufe A1/1 Intensivkurs Für Anfänger/innen ohne Vorkenntnisse Lehrbuch: Themen 1 aktuell (Kursbuch und Arbeitsbuch), Lektion 1–5 Der Kurs wird ab 7. Mai 2012 als Niveaustufe A1/2 (siehe Veranst.-Nr. V 602107) fortgesetzt. Montag, Mittwoch und Donnerstag, 17.30–19.30 Uhr Beginn: Montag, 27. Februar 2012 Friedrichstraße 17, Raum 06 22 Abende, 161,30 €

„ V 602102 Julia Sippl Deutsch als Fremdsprache – Niveaustufe A1/1 Intensivkurs Für Anfänger/innen ohne Vorkenntnisse Lehrbuch: Themen 1 aktuell (Kursbuch und Arbeitsbuch), Lektion 1–5 Dienstag und Donnerstag, 19.50–21.35 Uhr Beginn: Dienstag, 20. März 2012 Fachoberschule, Drausnickstr. 1c, Raum 206 24 Abende, 154,– €

Deutsch als Fremdsprache

Deutsch als Fremdsprache

in der alten Form an der vhs Erlangen statt. Darüber hinaus werden auch Prüfungsvorbereitungskurse zum neuen Goethe-Zertifikat C2 – Großes Deutsches Sprachdiplom (siehe Veranst.-Nr. V 602314–16) angeboten, die im Juli 2012 zu dieser international sehr anerkannten Prüfung führen. Diese Prüfung liegt auf der europaweit einheitlichen Prüfungsskala auf der höchsten Niveaustufe C2. Es ist der höchste, anspruchsvollste mögliche Nachweis von Deutschkenntnissen weltweit. Weitere Informationen finden Sie unter www.goethe.de.

Sprachen

Sprachprüfungen

„ V 602103 Julia Sippl Deutsch als Fremdsprache – Niveaustufe A1/1 Für Anfänger/innen ohne Vorkenntnisse 221

Deutsch als Fremdsprache Sprachen

Lehrbuch: Themen 1 aktuell (Kursbuch und Arbeitsbuch), Lektion 1–5

Lehrbuch: Themen 1 aktuell (Kursbuch und Arbeitsbuch), Lektion 1–5

Dienstag und Donnerstag, 17.30–19.45 Uhr Beginn: Dienstag, 17. April 2012 Fachoberschule Drausnickstr. 1c, Raum 206 20 Abende, 165,– €

Dienstag, Mittwoch, Donnerstag und Freitag, 9.00–11.30 Uhr Beginn: Dienstag, 28. Februar 2012 Ende: 30. März 2012 Friedrichstr. 17, Raum 13 20 Vormittage, 183,30 €

„ V 602104

„ V 602106

Szilvia Schramm Deutsch als Fremdsprache – Niveaustufe A1/1 (Sommerkurs) Für Anfänger/innen ohne Vorkenntnisse Lehrbuch: Themen 1 aktuell (Kursbuch und Arbeitsbuch), Lektion 1–5

Dieter Berthold-Kuhles/ Ashwini Kakodkar Deutsch als Fremdsprache – Niveaustufe A1/1 Kompaktkurs Für Anfänger/innen ohne Vorkenntnisse, die sich den Stoff eines Semesters in kurzer Zeit (5 Wochen) erarbeiten wollen und somit schnell und intensiv die deutsche Sprache erlernen möchten. Der Kurs ist so angelegt, dass Sie ab 14. Juni 2012 im Kompaktkurs Niveaustufe A1/2 (siehe Veranst.-Nr. V 602112) weiterlernen können. Lehrbuch: Themen 1 aktuell (Kursbuch und Arbeitsbuch), Lektion 1–4

Montag und Donnerstag, 13.30–17.00 Uhr Beginn: Montag, 11. Juni 2012 Ende: 19. Juli 2012 Friedrichstr. 17, Raum 20 12 Nachmittage, 154,– €

„ V 602105 Heide Thies, M.A./ Helen Bleiziffer, M.A. Deutsch als Fremdsprache – Niveaustufe A1/1 Kompaktkurs Für Anfänger/innen ohne Vorkenntnisse, die sich den Stoff eines Semesters in kurzer Zeit (5 Wochen) erarbeiten wollen und somit schnell und intensiv die deutsche Sprache erlernen möchten. Der Kurs ist so angelegt, dass Sie ab 19. April 2012 im Kompaktkurs Nivaustufe A1/2 (siehe Veranst.-Nr. V 602111) weiterlernen können.

Dienstag, Mittwoch, Donnerstag und Freitag, 9.00–11.30 Uhr Beginn: Donnerstag, 19. April 2012 Ende: 25. Mai 2012 Friedrichstr. 17, Raum 10 20 Vormittage, 183,30 €

„ V 602107 Alexander Maleew Deutsch als Fremdsprache – Niveaustufe A1/2 Intensivkurs Für Anfänger/innen mit geringen Vorkenntnissen

Sprachberatung Reinhard Beer Friedrichstr. 19–21, Zimmer 104 Mittwochs, 10.00–12.00 Uhr oder nach Vereinbarung

Sonderberatungszeiten vor Semesterbeginn: Mittwoch, 8., 15. und 22. Februar 2012, 10.00–12.00 und 16.00–18.00 Uhr www.vhs-erlangen.de 222

„ V 602108 Alexander Maleew Deutsch als Fremdsprache – Niveaustufe A1/2 Intensivkurs Für Anfänger/innen mit geringen Vorkenntnissen Lehrbuch: Themen 1 aktuell (Kursbuch und Arbeitsbuch), Lektion 6–10 Dienstag und Donnerstag, 19.45–21.30 Uhr Beginn: Dienstag, 13. März 2012 Friedrichstraße 17, Raum 22 24 Abende, 154,– €

„ V 602109 Silvia Swoboda Deutsch als Fremdsprache – Niveaustufe A1/2 Für Anfänger/innen mit geringen Vorkenntnissen Lehrbuch: Themen 1 aktuell (Kursbuch und Arbeitsbuch), Lektion 6–10 Dienstag und Donnerstag, 17.25–19.40 Uhr Beginn: Dienstag, 17. April 2012 Fachoberschule, Drausnickstr. 1c, Raum 202 20 Abende, 165,– €

Szilvia Schramm Deutsch als Fremdsprache – Niveaustufe A1/2 (Nachmittagskurs) Für Anfänger/innen mit geringen Vorkenntnissen Lehrbuch: Themen 1 aktuell (Kursbuch und Arbeitsbuch), Lektion 6–10 Montag und Donnerstag, 13.30–17.00 Uhr Beginn: Montag, 5. März 2012 Friedrichstr. 17, Raum 20 12 Nachmittage, 154,– €

„ V 602111 Heide Thies, M.A./ Helen Bleiziffer, M.A. Deutsch als Fremdsprache – Niveaustufe A1/2 Kompaktkurs Dieser Kurs ist für Teilnehmer/innen gedacht, die den Stoff der Niveaustufe A1/2 schnell erlernen und intensiv üben wollen. Er richtet sich somit an Teilnehmer/innen mit geringen Vorkenntnissen sowie an solche, die den Kompaktkurs Niveaustufe A1/1 beendet haben und weiterlernen möchten. Im Anschluss an diesen Kurs haben Sie die Möglichkeit, den Kompaktkurs Niveaustufe A2/1 (siehe Veranst.-Nr. V 602118) ab 14. Juni 2012 zu besuchen. Lehrbuch: Themen 1 aktuell (Kursbuch und Arbeitsbuch), Lektion 5–9 Dienstag, Mittwoch, Donnerstag und Freitag, 9.00–11.30 Uhr Beginn: Donnerstag, 19. April 2012 Ende: 25. Mai 2012 Friedrichstr. 17, Raum 13 20 Vormittage, 183,30 €

Integrationskurse vhs Erlangen Die vhs bietet Integrationskurse an und ist Koordinationsstelle für alle in Erlangen stattfindenden Integrationskurse. Informationen über Einstufungstermine, aktuelles Kursangebot etc. erhalten Sie bei Frau Felske. Persönliche Beratung Friedrichstr. 19, Zi. 109–111: Montag, 15.00 - 17.00 Uhr und Mittwoch, 10.00–12.00 Uhr oder telefonisch (0 91 31) 86 26 84: Montag bis Freitag 9.00–12.00 Uhr

Deutsch als Fremdsprache

Montag, Mittwoch und Donnerstag, 17.30–19.30 Uhr Beginn: Montag, 7. Mai 2012 Friedrichstr. 17, Raum 06 22 Abende, 161,30 €

„ V 602110

Sprachen

Lehrbuch: Themen 1 aktuell (Kursbuch und Arbeitsbuch), Lektion 6–10 Fortsetzung von Kurs V 602101

www.vhs-erlangen.de 223

Volkshochschule der Stadt Erlangen

Die Volkshochschulen

Das Integrationszentrum in der Stadtmitte

Sprachen

Deutsch als Fremdsprache

Umfangreiches Kursangebot mit über 150 Deutschkursen und fast 6000 Unterrichtsstunden pro Jahr

224

Offiziell anerkanntes Prüfungszentrum des Goethe-Instituts

Koordinationsstelle und Sprachkursanbieter für Integrationskurse

Prüfungszentrum für die Sprachkurse zur staatlichen Einbürgerung

Informations- und Beratungszentrum für alle Deutschlerner/innen

Begegnungszentrum „vhs Club INTERNATIONAL“ mit vielfältigem Angebot

www.vhs.erlangen.de Weitere Informationen sowie Ihre persönlichen Ansprechpartner/innen: vhs Erlangen, Friedrichstraße 19 – 21, 91054 Erlangen

Dienstag, Mittwoch, Donnerstag und Freitag, 9.00–11.30 Uhr Beginn: Donnerstag, 14. Juni 2012 Ende: 18. Juli 2012 Friedrichstr. 17, Raum 10 20 Vormittage, 183,30 €

Niveaustufe A1: Prüfungen „ V 602114 Deutsch als Fremdsprache – Prüfung zum „Goethe-Zertifikat A1“ Diese international anerkannte Prüfung, die auf der vom Europarat vereinheitlichten Prüfungsskala auf dem Niveau A 1 liegt, findet am Donnerstag, 22. März 2012 (schriftlicher und mündlicher Teil) in Erlangen statt. Anmeldeschluss: 23. Februar 2012 (danach keine Rücktrittsmöglichkeit) Prüfungsgebühr: 70,– € (Änderungen vorbehalten, keine Ermäßigung möglich) Für Teilnehmer/innen, die in einem aktuellen vhsDeutschkurs eingeschrieben sind, beträgt die Prüfungsgebühr 50,– € (keine Ermäßigung möglich).

Niveaustufe A1: berufsorientierte Kurse

Übungs- und Informationsmaterial zu dieser Prüfung finden Sie unter www.goethe.de. Bei weiteren Fragen steht Ihnen Reinhard Beer, Tel. (09131) 862667 zur Verfügung.

„ V 602113

„ V 602115

Helen Bleiziffer, M.A. Deutsch als Fremdsprache – Niveaustufe A1/1 – Deutsch im Beruf (kursbegleitend) Kleingruppe (6–10 Teilnehmer/innen) Sie haben gerade angefangen, Deutsch zu lernen und benötigen Deutschkenntnisse vor allem für den Beruf? Dann ist dieses kursbegleitende Angebot genau das Richtige für Sie! Wir vertiefen und erweitern Ihre Deutschkenntnisse in allgemeinen beruflichen Situationen (z.B. sich vorstellen, einfache Telefonate führen etc.). Das freie Sprechen steht vor allem im Mittelpunkt.

Deutsch als Fremdsprache – Prüfung zum „Goethe-Zertifikat A1“ Diese international anerkannte Prüfung, die auf der vom Europarat vereinheitlichten Prüfungsskala auf dem Niveau A 1 liegt, findet am Donnerstag, 12. Juli 2012 (schriftlicher und mündlicher Teil) in Erlangen statt. Anmeldeschluss: 14. Juni 2012 (danach keine Rücktrittsmöglichkeit)

Montag, 9.00–11.30 Uhr Beginn: Montag, 12. März 2012 Friedrichstr. 17, Raum 19 8 Vormittage, 133,40 €

Prüfungsgebühr: 70,– € (Änderungen vorbehalten, keine Ermäßigung möglich) Für Teilnehmer/innen, die in einem aktuellen vhsDeutschkurs eingeschrieben sind, beträgt die Prüfungsgebühr 50,– € (keine Ermäßigung möglich). Übungs- und Informationsmaterial zu dieser Prüfung finden Sie unter www.goethe.de. Bei weiteren Fragen steht Ihnen Reinhard Beer, Tel. (09131) 862667 zur Verfügung.

Deutsch als Fremdsprache

Dieter Berthold-Kuhles/ Ashwini Kakodkar Deutsch als Fremdsprache – Niveaustufe A1/2 Kompaktkurs Dieser Kurs ist für Teilnehmer/innen gedacht, die den Stoff der Niveaustufe A1/2 schnell erlernen und intensiv üben wollen. Er richtet sich somit an Teilnehmer/innen mit geringen Vorkenntnissen sowie an solche, die den Kompaktkurs Niveaustufe A1/1 beendet haben und weiterlernen möchten. Lehrbuch: Themen 1 aktuell (Kursbuch und Arbeitsbuch), Lektion 5–9

Sprachen

„ V 602112

225

Niveaustufe A2: allgemeine Kurse „ V 602116

Sprachen

Deutsch als Fremdsprache

Dieter Berthold-Kuhles Deutsch als Fremdsprache – Niveaustufe A2/1 Intensivkurs Für Teilnehmer/innen mit Grundkenntnissen Lehrbuch: Themen 2 aktuell (Kursbuch und Arbeitsbuch), Lektion 1–4 Der Kurs wird ab 7. Mai 2012 als Niveaustufe A2/2 (Veranst.-Nr. V 602119) fortgesetzt. Montag, Dienstag und Donnerstag, 17.30–19.30 Uhr Beginn: Montag, 27. Februar 2012 Friedrichstr. 17, Raum 10 22 Abende, 161,30 €

„ V 602117 Silvia Swoboda Deutsch als Fremdsprache – Niveaustufe A2/1 Für Teilnehmer/innen mit Grundkenntnissen Lehrbuch: Themen 2 aktuell (Kursbuch und Arbeitsbuch), Lektion 1–5 Montag und Mittwoch, 19.45–21.15 Uhr Beginn: Mittwoch, 29. Februar 2012 Friedrichstraße 17, Raum 22 30 Abende, 165,– €

„ V 602118 Heide Thies, M.A./ Helen Bleiziffer, M.A. Deutsch als Fremdsprache – Niveaustufe A2/1 Kompaktkurs Dieser Kurs ist für Teilnehmer/innen gedacht, die den Stoff der Niveaustufe A2/1 schnell erlernen und intensiv üben wollen. Er richtet sich somit an Teilnehmer/innen mit Grundkenntnissen sowie an solche, die den Kompaktkurs A1/2 beendet haben und weiterlernen möchten. Lehrbuch: Themen 2 aktuell (Kursbuch und Arbeitsbuch), Lektion 1–5 Dienstag, Mittwoch, Donnerstag und Freitag, 9.00–11.30 Uhr Beginn: Donnerstag, 14. Juni 2012 Ende: 18. Juli 2012 Friedrichstr. 17, Raum 13 20 Vormittage, 183,30 €

„ V 602119 Dieter Berthold-Kuhles Deutsch als Fremdsprache – Niveaustufe A2/2 Intensivkurs Für Teilnehmer/innen mit guten Grundkenntnissen Lehrbuch: Themen 2 aktuell (Kursbuch und Arbeitsbuch), Lektion 5–9 Fortsetzung von Kurs V 602116 Montag, Dienstag und Donnerstag, 17.30–19.30 Uhr Beginn: Montag, 7. Mai 2012 Friedrichstr. 17, Raum 10 22 Abende, 161,30 €

Sprachberatung Reinhard Beer Friedrichstr. 19–21, Zimmer 104 Mittwochs, 10.00–12.00 Uhr oder nach Vereinbarung

Sonderberatungszeiten vor Semesterbeginn: Mittwoch, 8., 15. und 22. Februar 2012, 10.00–12.00 und 16.00–18.00 Uhr www.vhs-erlangen.de 226

Dienstag und Donnerstag, 20.00–21.30 Uhr Beginn: Dienstag, 28. Februar 2012 Friedrichstraße 17, Raum 13 30 Abende, 165,– €

„ V 602121 Dieter Berthold-Kuhles/ Rosa Brunner, M.A. Deutsch als Fremdsprache – Niveaustufe A2/2 Kompaktkurs Für Teilnehmer/innen mit guten Grundkenntnissen, die sich den Stoff eines Semesters in kurzer Zeit (5 Wochen) erarbeiten wollen. Der Kurs ist so angelegt, dass Sie ab 19. April 2012 im Kompaktkurs B1/1 (siehe Veranst.-Nr. V 602202) weiterlernen können. Lehrbuch: Themen 2 aktuell (Kursbuch und Arbeitsbuch), Lektion 5–9 Montag, Dienstag, Donnerstag und Freitag, 9.00–11.30 Uhr Beginn: Montag, 27. Februar 2012 Ende: 30. März 2012 Friedrichstr. 17, Raum 12 20 Vormittage, 183,30 €

Niveaustufen A1 und A2: Auffrischungskurse „ V 602122 Szilvia Schramm Deutsch als Fremdsprache – schreiben, schreiben, schreiben Kleingruppe (8–10 Teilnehmer/innen) Sie können sich schon ganz gut auf Deutsch verständigen, aber möchten speziell das Schreiben trainieren und verbessern? Dann sind Sie in diesem Kurs richtig! In lockerer Atmosphäre wollen wir lernen, grammatisch richtig zu schreiben. Basis ist die Grammatik der Niveaustufen A1 und A2 (z.B. Lehrbücher „Themen 1“ und „Themen 2“ oder vergleichbar). Egal, ob Sie erst seit kurzem Deutsch lernen oder schon länger in

Deutschland leben und im Rahmen der staatlichen Einbürgerung Ihren schriftlichen Ausdruck verbessern möchten, Sie sind herzlich willkommen! Selbstverständlich üben wir auch das Schreiben von einfachen Briefen und das Ausfüllen von Formularen. Mittwoch, 18.00–19.30 Uhr Beginn: Mittwoch, 14. März 2012 Friedrichstr. 17, Raum 19 12 Abende, 82,80 €

„ V 602123 Dagmar Diener-Schneider, M.A. Deutsch als Fremdsprache – schreiben, schreiben, schreiben Kleingruppe (8–10 Teilnehmer/innen) Sie können sich schon ganz gut auf Deutsch verständigen, aber möchten speziell das Schreiben trainieren und verbessern? Dann sind Sie in diesem Kurs richtig! In lockerer Atmosphäre wollen wir lernen, grammatisch richtig zu schreiben. Basis ist die Grammatik der Niveaustufen A1 und A2 (z.B. Lehrbücher „Themen 1“ und „Themen 2“ oder vergleichbar). Egal, ob Sie erst seit kurzem Deutsch lernen oder schon länger in Deutschland leben und im Rahmen der staatlichen Einbürgerung Ihren schriftlichen Ausdruck verbessern möchten, Sie sind herzlich willkommen! Selbstverständlich üben wir auch das Schreiben von einfachen Briefen und das Ausfüllen von Formularen. Freitag, 9.00–11.00 Uhr Beginn: Freitag, 20. April 2012 Friedrichstr. 17, Raum 19 6 Vormittage, 55,20 €

Deutsch als Fremdsprache

Silvia Swoboda Deutsch als Fremdsprache – Niveaustufe A2/2 Für Teilnehmer/innen mit guten Grundkenntnissen Lehrbuch: Themen 2 aktuell (Kursbuch und Arbeitsbuch), Lektion 6–10

Deutsch als Fremdsprache am Wochenende „ V 602125 Julia Sippl Die deutsche Grammatik kompakt: der, die oder das? Samstagsseminar Kleingruppe (6–8 Teilnehmer/innen) Die Wahl des richtigen Artikels ist kein Glücksspiel. In diesem Kurzseminar erhalten Sie Tipps, wie Sie künftig zielsicher und besser mit diesem grammatischen Problem umgehen können.

Sprachen

„ V 602120

Samstag, 24. März 2012 227

10.00–13.00 Uhr Friedrichstr. 17, Raum 18 20,– €

„ V 602126

Deutsch als Fremdsprache

Julia Sippl Die deutsche Grammatik kompakt: mir oder mich …? Samstagsseminar Kleingruppe (6–8 Teilnehmer/innen) Selbst Personen, die schon länger in Deutschland leben, stehen immer wieder vor der Frage „mir“ oder „mich“. Anhand zahlreicher Übungen gewinnen Sie größere Sicherheit bei der Wahl des richtigen Pronomens. Samstag, 24. März 2012 14.00–17.00 Uhr Friedrichstr. 17, Raum 18 20,– €

„ V 602127 Julia Sippl Die deutsche Grammatik kompakt: Es war einmal… Samstagsseminar Kleingruppe (6–8 Teilnehmer/innen) In diesem Seminar werden Sie durch abwechslungsreiche Übungen die Zeiformen wiederholen und festigen. Am Ende werden Sie mehr sprachliche Sicherheit im Umgang mit den Zeitformen im Deutschen haben. Samstag, 28. April 2012 10.00–13.00 Uhr Friedrichstr. 17, Raum 20 20,– €

Sprachen

„ V 602128 Julia Sippl Die deutsche Grammatik kompakt: in oder an, auf oder zu? Samstagsseminar Kleingruppe (6–8 Teilnehmer/innen) In diesem Seminar werden die wichtigsten Präpositionen vorgestellt, wiederholt und gefestigt. Anhand gezielter Übungen gewinnen Sie mehr Sprachkompetenz bei der Wahl der richtigen Präposition. Samstag, 28. April 2012 14.00–17.00 Uhr Friedrichstr. 17, Raum 20 20,– € 228

Niveaustufe A2: Prüfungen „ V 602129 Deutsch als Fremdsprache – Prüfung zum „Goethe-Zertifikat A 2“ Diese international anerkannte Prüfung, die auf der vom Europarat vereinheitlichten Prüfungsskala auf dem Niveau A 2 liegt, findet am Samstag, 21. Juli 2012 (schriftlicher und mündlicher Teil) in Erlangen statt. Anmeldeschluss: 20. Juni 2012 (danach keine Rücktrittsmöglichkeit) Prüfungsgebühr: 90,– € (Änderungen vorbehalten, keine Ermäßigung möglich) Für Teilnehmer/innen, die in einem aktuellen vhsDeutschkurs eingeschrieben sind, beträgt die Prüfungsgebühr 60,– € (keine Ermäßigung möglich). Übungs- und Informationsmaterial zu dieser Prüfung finden Sie unter www.goethe.de. Bei weiteren Fragen steht Ihnen Reinhard Beer (Sprachenberatung) Tel. (09131) 862667 zur Verfügung.

Niveaustufe A1 und A2: Sonderkurse „ V 602130 Katharina Bobzin Deutsch als Fremdsprache – Aussprachetraining Kleingruppe (6–8 Teilnehmer/innen) Sie können schon recht gut Deutsch, werden aber oft schlecht verstanden. Ausgehend von individuellen Ausspracheproblemen der jeweiligen Kursteilnehmer/ innen wollen wir anhand von Texten (mit Audiokassette bzw. Audio-CD) an der Verbesserung der Aussprache arbeiten. Der erste Kursabend kann als unverbindlicher „Schnuppertermin“ genutzt werden. Dienstag, 17.30–19.00 Uhr Beginn: Dienstag, 24. April 2012 Friedrichstr. 17, Raum 19 6 Abende, 60,– € Für Teilnehmer/innen, die in einem aktuellen Deutschkurs der vhs Erlangen bzw. der Deutsch-Offensive Erlangen eingeschrieben sind, beträgt das Entgelt 40,– € (bitte Nachweis vorlegen).

Heide Thies, M.A. Deutsch als Fremdsprache – Niveaustufe B1 Dieser Kurs ist für Teilnehmer/innen mit sehr guten Grundkenntnissen gedacht, die in nur einem Semester den Stoff der Niveaustufe B1 erlernen möchten. Nach Abschluss des Kurses ist das Niveau des „Zertifikat Deutsch“ (B1) erreicht. Sie haben die Möglichkeit, am 21. Juli 2012 (siehe Veranst.-Nr. V 602233) diese vom Goethe-Institut konzipierte Prüfung, die weltweit große Anerkennung findet, an der vhs Erlangen abzulegen. Lehrbuch: Themen 3 aktuell (Kursbuch und Arbeitsbuch), Lektion 1–10 Montag und Mittwoch, 17.30–19.30 Uhr Beginn: Montag, 27. Februar 2012 Friedrichstr. 17, Raum 22 30 Abende, 220,– €

„ V 602202 Dieter Berthold-Kuhles/ Rosa Brunner, M.A. Deutsch als Fremdsprache – Niveaustufe B1/1 Kompaktkurs Dieser Kurs ist für Teilnehmer/innen gedacht, die den Stoff der Niveaustufe B1/1 schnell erlernen und intensiv üben wollen. Er richtet sich somit an Teilnehmer/innen mit entsprechenden Vorkenntnissen sowie an solche, die den Kompaktkurs Niveaustufe A2/2 beendet haben und weiterlernen möchten. Im Anschluss an diesen Kurs haben Sie die Möglichkeit, den Kompaktkurs

Montag, Dienstag, Donnerstag und Freitag, 9.00–11.30 Uhr Beginn: Donnerstag, 19. April 2012 Ende: 25. Mai 2012 Friedrichstr. 17, Raum 12 20 Vormittage, 183,30 €

„ V 602203 Dieter Berthold-Kuhles/ Rosa Brunner, M.A. Deutsch als Fremdsprache – Niveaustufe B1/2 Kompaktkurs Dieser Kurs ist für Teilnehmer/innen gedacht, die den Stoff der Niveaustufe B1/2 schnell erlernen und intensiv üben wollen. Er richtet sich somit an Teilnehmer/innen mit sehr guten Vorkenntnissen sowie an solche, die den Kompaktkurs Niveaustufe B1/1 beendet haben und weiterlernen möchten. Mit diesem Kurs wird das Niveau des „Zertifikat Deutsch“ des Goethe-Instituts (Abschluss: B 1) erreicht. Diese Prüfung können Sie am 21. Juli 2012 an der vhs Erlangen ablegen (siehe Veranst.-Nr. V 602233). Lehrbuch: Themen 3 aktuell (Kursbuch und Arbeitsbuch), Lektion 5–9 Montag, Dienstag, Donnerstag und Freitag, 9.00–11.30 Uhr Beginn: Donnerstag, 14. Juni 2012 Ende: 17. Juli 2012 Friedrichstr. 17, Raum 12 20 Vormittage, 183,30 €

Sprachberatung Reinhard Beer Friedrichstr. 19–21, Zimmer 104 Mittwochs, 10.00–12.00 Uhr oder nach Vereinbarung

Deutsch als Fremdsprache

„ V 602201

Niveaustufe B1/2 (siehe Veranst.-Nr. V 602203) ab 14. Juni 2012 zu besuchen. Lehrbuch: Themen 3 aktuell (Kursbuch und Arbeitsbuch), Lektion 1–4

Sprachen

Niveaustufe B1: allgemeine Kurse

Sonderberatungszeiten vor Semesterbeginn: Mittwoch, 8., 15. und 22. Februar 2012, 10.00–12.00 und 16.00–18.00 Uhr www.vhs-erlangen.de 229

Niveaustufe B1 und B2: allgemeine Kurse

Sprachen

Deutsch als Fremdsprache

„ V 602213 Dagmar Diener-Schneider, M.A./ Anita Juliana Schnell Deutsch als Fremdsprache – Niveaustufe B1 /B2 (Intensiv-Brückenkurs) Dieser neue Kurs soll den Übergang von der Niveaustufe B1 zur Niveaustufe B2 erleichtern. Die wichtigsten Themen, Situationen, Wortschatzbereiche und grammatischen Strukturen werden wiederholt, geübt und systematisch erweitert. Das Angebot richtet sich daher an Teilnehmer/innen, die die Niveaustufe B1 (fast) beendet haben und vor dem Weiterlernen in der Niveaustufe B2 Sicherheit im Gebrauch aller sprachlichen Fertigkeiten (Lesen, Hören, Sprechen und Schreiben) erlangen möchten. Lehrbuch: em Neu 2008 Brückenkurs, Lehrbuch und Arbeitsbuch (Hueber-Verlag), ab Lektion 1 Dienstag, Donnerstag und Freitag, 8.40–10.10 Uhr Beginn: Dienstag, 13. März 2012 Ende: 26. Juli 2012 Friedrichstr. 17, Raum 06 45 Vormittage, 247,50 €

Niveaustufe B1 und B2: berufsorientierte Kurse „ V 602215 Helen Bleiziffer, M.A. Bausteine für den Beruf: Kommunikationstraining Deutsch Samstagsseminar Kleingruppe (6–8 Teilnehmer/innen) Geht es Ihnen auch so, dass Sie viel mehr Deutsch verstehen, als Sie aktiv anwenden können? Nach diesem Mini-Intensivkurs wird es anders sein. Ein Tag in ent-

spannter Atmosphäre und voller praktischer Übungen bereitet Sie auf typische Situationen im Geschäftsleben vor. Wir zeigen Ihnen, wie auch Sie schnell, einfach und selbstbewusst mit deutschsprechenden Geschäftspartnern kommunizieren können. Das Seminar richtet sich an Deutschlernende mit Grundkenntnissen (ab ca. 3 Jahre Vorkenntnisse) Samstag, 21. April 2012 10.00–15.00 Uhr Friedrichstr. 17, Raum 09 33,40 €

Niveaustufe B2: allgemeine Kurse „ V 602217 Marion Bettin Deutsch als Fremdsprache – Niveaustufe B2/1 Dieser neue Kurs ist für Teilnehmer/innen mit sehr guten Grundkenntnissen gedacht (mind. Niveau B1 = gut bestandenes Zertifikat Deutsch oder vergleichbar), die systematisch weiterlernen wollen. Der Kurs ist auf zwei Semester angelegt, in denen der Stoff der Niveaustufe B2 bearbeitet werden soll und alle Fertigkeiten (Sprechen, Schreiben, Lesen und Hören) geübt werden. Im Februar 2013 besteht die Möglichkeit, die Prüfung zum Goethe-Zertifikat B2 abzulegen. Die Teilnahme an der Prüfung ist freiwillig. Lehrbuch: em Neu Hauptkurs (Lehrbuch und Arbeitsbuch), 2. aktualisierte Auflage, Ausgabe 2008 (Hueber-Verlag), ab Lektion 1 Dienstag und Donnerstag, 17.45–19.45 Uhr Beginn: Dienstag, 28. Februar 2012 Friedrichstr. 17, Raum 08 30 Abende, 220,– €

Sie lernen Deutsch? Besuchen Sie doch unseren Deutschlerner/innen-Treff im vhs Club International! Sie finden alle Angebote ab Kursnummer V 15 00 00 in diesem Heft! 230

Dienstag, Mittwoch, Donnerstag und Freitag, 9.00–11.30 Uhr Beginn: Dienstag, 28. Februar 2012 Ende: 30. März 2012 vhs-Treff, Bohlenplatz 8 20 Vormittage, 183,30 €

„ V 602219 Alma Vau Deutsch als Fremdsprache – Niveaustufe B2/2 Dies ist die Fortsetzung des im Wintersemester 2011/ 12 begonnenen Kurses. Neue Teilnehmer/innen mit sehr guten Grundkenntnissen (mind. Niveau B1 = gut bestandenes Zertifikat Deutsch oder vergleichbar) sind herzlich willkommen. In diesem Kurs wird der Stoff der Niveaustufe B2 weiter bearbeitet und alle Fertigkeiten (Sprechen, Schreiben, Lesen und Hören) werden geübt. Es besteht die Möglichkeit, die Prüfung zum GoetheZertifikat B2 am 27. Juli 2012 an der vhs Erlangen abzulegen (siehe Veranst.-Nr. V 602238). Die Teilnahme an der Prüfung ist freiwillig. Lehrbuch: em Neu Hauptkurs (Lehrbuch und Arbeitsbuch), 2. aktualisierte Auflage, Ausgabe 2008 (Hueber-Verlag), ab Lektion 6 Dienstag und Donnerstag, 17.30–19.30 Uhr

Beginn: Dienstag, 28. Februar 2012 Fachoberschule, Drausnickstr. 1c, Raum 104 30 Abende, 220,– €

„ V 602220 Anita Juliana Schnell/ Margit Brenner-Elias, M.A. Deutsch als Fremdsprache – Niveaustufe B2/2 Kompaktkurs Dieser Kurs ist für Teilnehmer/innen gedacht, die den Stoff der Niveaustufe B2/2 schnell erlernen und intensiv üben wollen. Er richtet sich somit an Teilnehmer/innen mit entsprechenden Vorkenntnissen sowie an solche, die den Kompaktkurs Niveaustufe B2/1 beendet haben und weiterlernen möchten. Im Anschluss an diesen Kurs haben Sie die Möglichkeit, den Kompaktkurs Niveaustufe B2/3 (siehe Veranst.-Nr. V 602221) ab 14. Juni 2012 zu besuchen. Lehrbuch: em Neu Hauptkurs (Lehrbuch und Arbeitsbuch), 2. aktualisierte Auflage, Ausgabe 2008 (Hueber-Verlag) Einschreibung für neue Teilnehmer/innen erst nach Einstufungstest am ersten Kurstag Dienstag, Mittwoch, Donnerstag und Freitag, 9.00–11.30 Uhr Beginn: Donnerstag, 19. April 2012 Ende: 25. Mai 2012 vhs-Treff, Bohlenplatz 8 20 Vormittage, 183,30 €

„ V 602221 Anita Juliana Schnell/ Margit Brenner-Elias, M.A. Deutsch als Fremdsprache – Niveaustufe B2/3 Kompaktkurs Dieser Kurs ist für Teilnehmer/innen gedacht, die den Stoff der Niveaustufe B2/3 schnell erlernen und intensiv üben wollen. Er richtet sich somit an Teilnehmer/innen mit entsprechenden Vorkenntnissen sowie an solche, die den Kompaktkurs Niveaustufe B2/2 beendet haben und weiterlernen möchten. In diesem Kurs wird der Stoff der Niveaustufe B2 beendet und das Niveau des international anerkannten Goethe-Zertifikats-B2 erreicht. Die nächste Prüfung findet am 27. Juli 2012 an der vhs Erlangen statt (siehe Veranst.-Nr. V 602238). Einzelne Prüfungsteile werden im Kurs vorgestellt und bearbeitet. Die Teilnahme an der Prüfung ist freiwillig.

Deutsch als Fremdsprache

Anita Juliana Schnell/ Margit Brenner-Elias, M.A. Deutsch als Fremdsprache – Niveaustufe B2/1 Kompaktkurs Für Teilnehmer/innen mit sehr guten Grundkenntnissen (mind. Niveau B1 = gut bestandenes Zertifikat Deutsch), die sich den Stoff eines Semesters in kurzer Zeit (5 Wochen) erarbeiten wollen. Alle Fertigkeiten (Sprechen, Schreiben, Lesen und Hören) werden gleichermaßen trainiert und wichtige Grammatik- und Wortschatzbereiche der Grundstufe gezielt wiederholt und erweitert. Der Kurs ist so angelegt, dass Sie ab 19. April 2011 im Kompaktkurs Niveaustufe B2/2 (siehe Veranst.-Nr. V 602220) weiterlernen können. Lehrbuch: em Neu Hauptkurs (Lehrbuch und Arbeitsbuch), 2. aktualisierte Auflage, Ausgabe 2008 (Hueber-Verlag), ab Lektion 1 Einschreibung erst nach Einstufungstest am ersten Kurstag

Sprachen

„ V 602218

231

Lehrbuch: em Neu Hauptkurs (Lehrbuch und Arbeitsbuch), 2. aktualisierte Auflage, Ausgabe 2008 (Hueber-Verlag) Einschreibung für neue Teilnehmer/innen erst nach Einstufungstest am ersten Kurstag Dienstag, Mittwoch, Donnerstag und Freitag, 9.00–11.30 Uhr Beginn: Donnerstag, 14. Juni 2012 Ende: 17. Juli 2012 vhs-Treff, Bohlenplatz 8 20 Vormittage, 183,30 €

Niveaustufe B1 und B2: Auffrischungskurse

Deutsch als Fremdsprache

„ V 602223 Marion Bettin Deutsch als Fremdsprache – Grammatik für Fortgeschrittene am Abend Dieser Kurs ist für Teilnehmer/innen gedacht, die ein gutes B1-Niveau haben (d.h. ein gut bestandenes Zertifikat Deutsch oder vergleichbar) und ihre Grammatik verbessern wollen. Im Vordergrund steht daher das Üben von Satzstrukturen und Verknüpfungen. Wir wiederholen Grundregeln und üben mündlich und schriftlich den Gebrauch der Präpositionen, Pronomen und Adjektive. Unterrichtsmaterial wird im Kurs bekanntgegeben. Dienstag, 20.00–21.30 Uhr Beginn: Dienstag, 13. März 2012 Friedrichstr. 17, Raum 08 10 Abende, 55,– €

Sprachen

„ V 602224 Cornelie Graemer Deutsch als Fremdsprache – Grammatik für Fortgeschrittene am Vormittag (Kleingruppe 8–12 Teilnehmer/innen)

Informieren Sie sich bequem im Internet! Die aktuellsten Informationen finden Sie auf unserer Internetseite z. B. über Einzelveranstaltungen, Zusatzkurse, Prüfungen - und vieles mehr. Schauen Sie doch mal vorbei! Es lohnt sich. Und buchen können Sie Ihre Kurse auch gleich. 232

Dieser Kurs ist für Teilnehmer/innen gedacht, die ein gutes B2-Niveau haben (d.h. ein gut bestandenes Goethe-Zertifikat B2 oder vergleichbar) und ihre Grammatik verbessern wollen. Im Vordergrund steht das Erweitern der bisher erworbenen Kenntnisse. Auf Wünsche der Teilnehmer/innen wird selbstverständlich eingegangen. Unterrichtsmaterial wird im Kurs bekanntgegeben. Montag, 8.30–10.00 Uhr Beginn: Montag, 12. März 2012 Friedrichstr. 17, Raum 10 12 Vormittage, 82,80 €

„ V 602225 Szilvia Schramm Deutsch als Fremdsprache – Konversation am Abend Kleingruppe (8–12 Teilnehmer/innen) Dieser Kurs ist für Teilnehmer/innen mit guten Grundkenntnissen der deutschen Sprache gedacht, die vor allem ihre Sprechfähigkeit verbessern wollen. Das Sprechen in wichtigen Alltagssituationen und über interessante, aktuelle Themen sowie das Leben in Deutschland sollen im Mittelpunkt stehen. Dabei werden gezielt wichtige Wortschatzbereiche behandelt. Mittwoch, 19.45–21.15 Uhr Beginn: Mittwoch, 14. März 2012 Friedrichstr. 17, Raum 06 12 Abende, 82,80 €

„ V 602226 Maria Sonnleitner Deutsch als Fremdsprache – Konversation am Vormittag Kleingruppe (8–12 Teilnehmer/innen) Dieser Kurs ist für Teilnehmer/innen mit guten Grundkenntnissen der deutschen Sprache gedacht, die vor allem ihre Sprechfähigkeit verbessern wollen. Das Sprechen in wichtigen Alltagssituationen und über interessante, aktuelle Themen sowie das Leben in Deutsch-

www.vhs-erlangen

.de

twitter.com/vhs_erlangen

Niveaustufe B1 und B2: Prüfungen und prüfungsvorbereitende Kurse „ V 602230 Deutsch als Fremdsprache – GoetheZertifikat B1 – Zertifikat Deutsch Diese erste Prüfung im Sommersemester 2012 zum „Zertifikat Deutsch“ findet am Samstag, 5. Mai 2012 in Erlangen statt. Anmeldeschluss: 29. März 2012 (danach keine Rücktrittsmöglichkeit) Prüfungsgebühr: 160,– € (keine Ermäßigung möglich). Ausweis bitte bei Anmeldung vorlegen. Für Teilnehmer/innen, die in einem aktuellen vhsDeutschkurs eingeschrieben sind, beträgt die Prüfungsgebühr 110,– € (keine Ermäßigung möglich).

www.vhs-erlangen.de

Zur unmittelbaren Vorbereitung auf die Prüfung wird die Teilnahme an dem nachfolgenden Seminar (V 602231) bzw. dem Vorbereitungskurs (V 602232) dringend empfohlen:

Dr. Irmingard Staudigel Deutsch als Fremdsprache – GoetheZertifikat B1 – Zertifikat Deutsch Prüfungsvorbereitungsseminar In diesem Seminar werden Sie mit Hilfe von Modelltests gezielt auf diese weltweit anerkannte Prüfung des Goethe-Instituts vorbereitet. Neben den Prüfungsteilen Leseverstehen, Sprachbausteine, Hörverstehen und schriftlicher Ausdruck wird auch die mündliche Prüfung durch Videobeispiele vorgestellt und geübt. Für Teilnehmer/innen, die die Prüfung zum „Zertifikat Deutsch“ (Abschluss: B 1) am 5. Mai 2012 ablegen wollen. Mittwoch, 28. März 2012 17.00–20.30 Uhr Friedrichstr. 17, Aula 30,– € (inkl. Übungsmaterial)

„ V 602232 Dr. Irmingard Staudigel Deutsch als Fremdsprache – Goethe-Zertifikat B1 – Power – Prüfungsvorbereitungskurs 5 Vorbereitungsabende Dieser Powerkurs ist für Teilnehmer/innen gedacht, die am 5. Mai 2012 die Prüfung ablegen und sich in kurzer Zeit besonders intensiv darauf vorbereiten möchten. Die Prüfung wird anhand von Modelltests ausführlich besprochen, die verschiedenen Aufgabentypen werden eingeübt.

Deutsch als Fremdsprache

Mittwoch, 9.00–11.15 Uhr Beginn: Mittwoch, 14. März 2012 Friedrichstr. 17, Raum 19 12 Vormittage, 124,20 €

„ V 602231

Dienstag, Mittwoch, Donnerstag, Freitag und Montag, jeweils 17.30–19.45 Uhr

Sprachen

land sollen im Mittelpunkt stehen. Dabei werden gezielt wichtige Wortschatzbereiche behandelt. Der Kurs eignet sich auch hervorragend zur Ergänzung der Kompaktkurse am Vormittag (V 602121, V 602202 und V 602203)

Sprachenzertifikate an der vhs Erlangen erwerben: ■ objektiv ■ standardisiert ■ international anerkannt Weitere Informationen finden Sie unter: www.vhs-sprachpruefungen.de

233

Beginn: Dienstag, 24. April 2012 Ende: Montag, 30. April 2012 Friedrichstr. 17, Aula 5 Abende, 56,50 € (inkl. Übungsmaterial)

„ V 602233

Sprachen

Deutsch als Fremdsprache

Deutsch als Fremdsprache – Goethe-Zertifikat B1 Diese international anerkannte Prüfung des Goethe-Instituts findet am Samstag, 21. Juli 2012 in Erlangen statt. Anmeldeschluss: 20. Juni 2012 (danach keine Rücktrittsmöglichkeit)

234

Prüfungsgebühr: 160,– € (keine Ermäßigung möglich) Ausweis bitte bei der Anmeldung vorlegen. Für Teilnehmer/innen, die in einem aktuellen vhsDeutschkurs eingeschrieben sind, beträgt die Prüfungsgebühr 110,– € (keine Ermäßigung möglich).

„ V 602235 Dr. Irmingard Staudigel Deutsch als Fremdsprache – Goethe-Zertifikat B1 – Power– Prüfungsvorbereitungskurs 5 Vorbereitungsabende Dieser Powerkurs ist für Teilnehmer/innen gedacht, die am 21. Juli 2012 die Prüfung ablegen und sich in kurzer Zeit besonders intensiv darauf vorbereiten möchten. Die Prüfung wird anhand von Modelltests ausführlich besprochen, die verschiedenen Aufgabentypen werden eingeübt. Mittwoch, Donnerstag, Freitag, Montag und Dienstag, jeweils 17.30–19.45 Uhr Beginn: Mittwoch, 11. Juli 2012 Ende: Dienstag, 17. Juli 2012 Friedrichstr. 17, Aula 5 Abende, 56,50 € (inkl. Übungsmaterial)

„ V 602236 Zur unmittelbaren Vorbereitung auf die Prüfung wird die Teilnahme am nachfolgend aufgeführten Vorbereitungsseminar bzw. Vorbereitungskurs (V 602234/35) dringend empfohlen:

„ V 602234

Deutsch als Fremdsprache – Goethe-Zertifikat B2 Diese international anerkannte Prüfung des Goethe-Instituts findet am Freitag, 4. Mai 2012 in Erlangen statt. Anmeldeschluss: 29. März 2012 (danach keine Rücktrittsmöglichkeit)

Dr. Irmingard Staudigel Deutsch als Fremdsprache – GoetheZertifikat B1 – Zertifikat Deutsch Prüfungsvorbereitungsseminar In diesem Seminar werden Sie gezielt mit Hilfe von Modelltests auf diese weltweit anerkannte Prüfung des Goethe-Instituts vorbereitet. Neben den Prüfungsteilen Leseverstehen, Sprachbausteine, Hörverstehen und schriftlicher Ausdruck wird auch die mündliche Prüfung durch Videobeispiele vorgestellt und geübt. Für Teilnehmer/innen, die die Prüfung zum „Zertifikat Deutsch“ (Abschluss: B 1) am 21. Juli 2012 ablegen wollen.

Prüfungsgebühr: 180,– € (keine Ermäßigung möglich) Ausweis bitte bei der Anmeldung vorlegen. Für Teilnehmer/innen, die in einem aktuellen vhsDeutschkurs eingeschrieben sind, beträgt die Prüfungsgebühr 130,– € (keine Ermäßigung möglich).

Mittwoch, 27. Juni 2012 17.00–20.30 Uhr Friedrichstr. 17, Aula 33,30 € (inkl. Übungsmaterial)

„ V 602237

Zur unmittelbaren Vorbereitung auf die Prüfung wird die Teilnahme am nachfolgend aufgeführten Vorbereitungsseminar bzw. Vorbereitungskurs (V 602237/38) dringend empfohlen:

Dr. Irmingard Staudigel Deutsch als Fremdsprache – Goethe-Zertifikat B2 Prüfungsvorbereitungsseminar In diesem Seminar werden Sie gezielt mit Hilfe von Modelltests auf diese weltweit anerkannte Prüfung des

Mittwoch, 21. März 2012 17.00–21.00 Uhr Friedrichstr. 17, Aula 40,– € (inkl. Übungsmaterial)

„ V 602238 Deutsch als Fremdsprache – Goethe-Zertifikat B2 Diese international anerkannte Prüfung des Goethe-Instituts findet am Freitag, 27. Juli 2012 in Erlangen statt. Anmeldeschluss: 26. Juni 2012 (danach keine Rücktrittsmöglichkeit) Prüfungsgebühr: 180,– € (keine Ermäßigung möglich) Ausweis bitte bei der Anmeldung vorlegen. Für Teilnehmer/innen, die in einem aktuellen vhsDeutschkurs eingeschrieben sind, beträgt die Prüfungsgebühr 130,– € (keine Ermäßigung möglich). Zur unmittelbaren Vorbereitung auf die Prüfung wird die Teilnahme am nachfolgend aufgeführten Vorbereitungsseminar bzw. Vorbereitungskurs (V 602239/40) dringend empfohlen:

„ V 602239 Dr. Irmingard Staudigel Deutsch als Fremdsprache – Goethe-Zertifikat B2 Prüfungsvorbereitungsseminar In diesem Seminar werden Sie gezielt mit Hilfe von Modelltests auf diese weltweit anerkannte Prüfung des Goethe-Instituts vorbereitet. Neben den Prüfungsteilen Leseverstehen, Sprachbausteine, Hörverstehen und schriftlicher Ausdruck wird auch die mündliche Prüfung durch Videobeispiele vorgestellt und geübt. Für Teilnehmer/innen, die die Prüfung zum „GoetheZertifikat B2“ am 27. Juli 2012 ablegen wollen. Mittwoch, 20. Juni 2012 17.00–21.00 Uhr Friedrichstr. 17, Aula 40,– € (inkl. Übungsmaterial)

„ V 602240 Dr. Irmingard Staudigel Deutsch als Fremdsprache – Goethe-Zertifikat B2 – Power– Prüfungsvorbereitungskurs 4 Vorbereitungsvormittage Dieser Powerkurs ist für Teilnehmer/innen gedacht, die am 27. Juli 2012 die Prüfung ablegen und sich in kurzer Zeit besonders intensiv darauf vorbereiten möchten. Die Prüfung wird anhand von Modelltests ausführlich besprochen, die verschiedenen Aufgabentypen werden eingeübt.

Deutsch als Fremdsprache

Goethe-Instituts vorbereitet. Neben den Prüfungsteilen Leseverstehen, Sprachbausteine, Hörverstehen und schriftlicher Ausdruck wird auch die mündliche Prüfung durch Videobeispiele vorgestellt und geübt. Für Teilnehmer/innen, die die Prüfung zum „GoetheZertifikat B2“ am 4. Mai 2012 ablegen wollen.

Sprachberatung Reinhard Beer Friedrichstr. 19–21, Zimmer 104 Mittwochs, 10.00–12.00 Uhr oder nach Vereinbarung

Sprachen

Montag, Dienstag, Mittwoch und Donnerstag jeweils 8.30–12.15 Uhr Beginn: Montag, 23. Juli 2012

Sonderberatungszeiten vor Semesterbeginn: Mittwoch, 8., 15. und 22. Februar 2012, 10.00–12.00 und 16.00–18.00 Uhr www.vhs-erlangen.de 235

Ende: Donnerstag, 26. Juli 2012 Friedrichstr. 17, Aula 4 Vormittage, 72,– € (inkl. Übungsmaterial)

Niveaustufe C1 und C2

Sprachen

Deutsch als Fremdsprache

Die Teilnahme an Kursen der Niveaustufen C1 und C2 setzt voraus, dass die Teilnehmer/innen die Niveaustufe B2 erfolgreich abgeschlossen haben (Goethe-Zertifikat B 2 oder entsprechende Kenntnisse). Die Kurse der Niveaustufe C1 führen in 2 Semestern (= 3 Kurse) zum Goethe-Zertifikat C1, das an der vhs Erlangen abgelegt werden kann. Die Einstufung in die Kurse erfolgt nach kurzen Tests am ersten Kursabend bzw. Kurstag. Bitte beachten Sie, dass die Anzahl der Kursplätze limitiert ist.

236

„ V 602301 Heide Thies, M.A. Deutsch als Fremdsprache – Niveaustufe C1/1 Kleingruppe (8–12 Teilnehmer/innen) Lehrbuch: em Abschlusskurs neu, aktualisierte Ausgabe 2008 (Lehrbuch und Arbeitsbuch, Hueber-Verlag) Einschreibung erst nach Einstufungstest am ersten Kursabend Dienstag und Donnerstag, 17.30–19.30 Uhr Beginn: Dienstag, 28. Februar 2012 Ende: 3. Mai 2012 Berufsschule, Drausnickstr. 1d, Raum 121 15 Abende, 158,– € Fortsetzung ab 15. Mai 2012 als Niveaustufe C1/2 (siehe Veranst.-Nr. V 60 23 03)

„ V 602302 Dr. Irmingard Staudigel Deutsch als Fremdsprache – Niveaustufe C1/1 Kleingruppe (8–12 Teilnehmer/innen) Lehrbuch: em Abschlusskurs neu, aktualisierte Ausgabe 2008 (Lehrbuch und Arbeitsbuch, Hueber-Verlag) Einschreibung erst nach Einstufungstest am ersten Kurstag Montag und Mittwoch, 10.15–12.15 Uhr Beginn: Montag, 27. Februar 2012 Ende: 30. April 2012 Friedrichstr. 17, Raum 20 15 Vormittage, 158,– € Fortsetzung ab 9. Mai 2012 als Niveaustufe C1/2 (siehe Veranst.-Nr. V 60 23 04)

„ V 602303 Heide Thies, M.A. Deutsch als Fremdsprache – Niveaustufe C1/2 Kleingruppe (8–12 Teilnehmer/innen) Lehrbuch: em Abschlusskurs neu, aktualisierte Ausgabe 2008 (Lehrbuch und Arbeitsbuch, Hueber-Verlag) Einschreibung für Teilnehmer/innen, die nicht in Niveaustufe C1/1 waren, erst nach Einstufungstest am ersten Kursabend Dienstag und Donnerstag, 17.30–19.30 Uhr Beginn: Dienstag, 15. Mai 2012 Ende: 19. Juli 2012 Berufsschule, Drausnickstr. 1d, Raum 121 15 Abende, 158,– €

Sprachprüfungen Sie möchten eine international anerkannte Sprachprüfung absolvieren? Dann sind Sie bei uns genau richtig! Die Volkshochschulen in Bayern sind Ihre kompetenten Partner – und das ganz in Ihrer Nähe. Alle Informationen unter www.vhs-sprachpruefungen.de

Cornelie Graemer Deutsch als Fremdsprache – Niveaustufe C1/3 Kleingruppe (8–12 Teilnehmer/innen) Prüfungsvorbereitungskurs Der Kurs führt gezielt zur Goethe-Zertifikat C1-Prüfung am 30. Juni 2012 und bereitet auf die verschiedenen Testteile intensiv vor. Die erfolgreiche Teilnahme an dem Kurs ist Voraussetzung für die Zulassung zur Prüfung. Lehrmaterial wird im Kurs zur Verfügung gestellt. Einschreibung erst nach Einstufungstest am ersten Kursabend

Montag und Mittwoch, 10.15–12.15 Uhr Beginn: Mittwoch, 9. Mai 2012 Ende: 11. Juli 2012 Friedrichstr. 17, Raum 20 15 Vormittage, 158,– €

„ V 602305 Deutsch als Fremdsprache – Goethe-Zertifikat C1 Diese offizielle Prüfung des Goethe-Instituts (Europäisches Abschlussniveau: C1) hat weltweit einen hohen Bekanntheitsgrad und wird von Arbeitgebern in sehr vielen Ländern als Nachweis allgemeinsprachlicher Deutschkenntnisse auf fortgeschrittenem Niveau geschätzt. Die Prüfung wird in mehr als 70 Ländern der Welt durchgeführt. Anmeldeschluss: 24. Mai 2012 (danach keine Rücktrittsmöglichkeit) Prüfungstermin: Samstag, 30. Juni 2011 (schriftlicher und mündlicher Teil) 220,– € (Änderungen vorbehalten, keine Ermäßigung möglich) Ausweis bitte bei der Anmeldung vorlegen. Für Teilnehmer/innen, die an einem aktuellen vhsDeutschkurs teilnehmen, beträgt die Prüfungsgebühr 150,–€ (keine Ermäßigung möglich). Bitte beachten: Es wird dringend empfohlen, einen prüfungsvorbereitenden Kurs (siehe Veranstaltungs-Nr. V 602306 oder V 602307) bzw. ein Seminar (siehe Veranstaltungs-Nr. V 602308) zu besuchen. Weitere Informationen bei Reinhard Beer Tel. (09131) 862667.

Dienstag und Donnerstag, 17.30–19.30 Uhr Beginn: Dienstag, 17. April 2012 Friedrichstr. 17, Raum 13 14 Abende, 147,50 €

„ V 602307 Heide Thies, M.A. Deutsch als Fremdsprache – Niveaustufe C1/3 Kleingruppe (8–12 Teilnehmer/innen) Prüfungsvorbereitungskurs Der Kurs führt gezielt zur Goethe-Zertifikat-C1-Prüfung am 30. Juni 2012 und bereitet auf die verschiedenen Testteile intensiv vor. Die erfolgreiche Teilnahme an dem Kurs ist Voraussetzung für die Zulassung zur Prüfung. Lehrmaterial wird im Kurs zur Verfügung gestellt. Einschreibung erst nach Einstufungstest am ersten Kurstag Montag und Mittwoch, 10.15–12.15 Uhr Beginn: Montag, 16. April 2012 Friedrichstr. 17, Raum 20 16 Vormittage, 168,60 €

„ V 602308

Deutsch als Fremdsprache

„ V 602306

Dr. Irmingard Staudigel Deutsch als Fremdsprache – Niveaustufe C1/2 Kleingruppe (8–12 Teilnehmer/innen) Lehrbuch: em Abschlusskurs neu, aktualisierte Ausgabe 2008 (Lehrbuch und Arbeitsbuch, Hueber-Verlag) Einschreibung für Teilnehmer/innen, die nicht in Niveaustufe C1/1 waren, erst nach Einstufungstest am ersten Kurstag

Sprachen

„ V 602304

Carola Beeskow Deutsch als Fremdsprache – Niveaustufe C1/3 Prüfungsvorbereitungsseminar Kleingruppe (6–10 Teilnehmer/innen) Dieses kompakte Seminar bereitet gezielt auf die Prüfung zum Goethe-Zertifikat C1 vor, die am 30. Juni 237

2012 in Erlangen stattfinden wird. Die verschiedenen Prüfungsteile (Leseverstehen, Hörverstehen, schriftlicher und mündlicher Ausdruck) werden mit Hilfe von Modelltests und Videomaterial geübt. Prüfungsteilnehmer/innen, die an keinem Vorbereitungskurs teilnehmen können, wird dieses Seminar dringend empfohlen. Sonntag, 6. Mai 2012 9.00–16.00 Uhr Friedrichstr. 17, Raum 13 53,40 € (inkl. Übungsmaterial)

Niveaustufe C2: Auffrischungskurse

Deutsch als Fremdsprache

„ V 602309 Dr. Irmingard Staudigel Deutsch als Fremdsprache – Auffrischungskurs (Kleingruppe 8–12 Teilnehmer/innen) Dieser neue Kurs ist für Teilnehmer/innen, die über gute Deutschkenntnisse (mindestens Niveau C1 oder entsprechend) verfügen, diese aber verbessern, auffrischen und erweitern wollen. Mit diesem Kurs soll der Einstieg in die Prüfungsvorbereitungskurse zur C2Goethe-Prüfung (GDS) erleichtert werden. Alle Fertigkeiten (Sprechen, Schreiben, Lesen und Hören) werden trainiert. Schwierige grammatische Kapitel werden wiederholt. Donnerstag, 8.30–10.00 Uhr Beginn: Donnerstag, 8. März 2012 Friedrichstr. 17, Raum 19 12 Vormittage, 94,80 €

Niveaustufe C2 und C2+: Prüfungen und Kurse „ V 602312 Deutsch als Fremdsprache – Kleines Deutsches Sprachdiplom (KDS) des Goethe-Instituts Diese international sehr anerkannte Prüfung auf der höchsten Niveaustufe des Europarats (C 2) findet am 8. Mai 2012 (schriftlicher Teil) an der vhs in Erlangen statt. Anmeldeschluss: 15. März 2012 (danach keine Rücktrittsmöglichkeit) Achtung: Prüfungsanmeldungen können nur für Teilwiederholungen angenommen werden! Prüfungsgebühr: 300,– € (Änderung vorbehalten) Mindestalter: 18 Jahre Bei der Anmeldung bitte Ausweis vorlegen. Für Teilnehmer/innen, die an einem aktuellen vhsDeutschkurs teilnehmen, beträgt die Prüfungsgebühr 250,–€ (keine Ermäßigung möglich)

„ V 602313 Deutsch als Fremdsprache – Goethe-Zertifikat C 2+ (GDS) – Gro��es Deutsches Sprachdiplom Diese international sehr anerkannte Prüfung auf der höchsten Niveaustufe des Europarats (C2+) findet am am 10. und 11. Mai 2012 (schriftlicher Teil) in Erlangen statt.

www.vhs-erlangen.de

Sprachen

Anmeldeschluss: 15. März 2012 (danach keine Rücktrittsmöglichkeit)

Sprachenzertifikate an der vhs Erlangen erwerben: ■ objektiv ■ standardisiert ■ international anerkannt Weitere Informationen finden Sie unter: www.vhs-sprachpruefungen.de

238

„ V 602314 Deutsch als Fremdsprache – Das neue Goethe-Zertifikat C2 – Großes Deutsches Sprachdiplom Diese international sehr anerkannte Prüfung auf der höchsten Niveaustufe des Europarats (C 2) findet erstmals am 14. Juli 2012 (schriftlicher und mündlicher Teil) an der vhs in Erlangen statt. Anmeldeschluss: 14. Juni 2012 (danach keine Rücktrittsmöglichkeit) Prüfungsgebühr: 295,– € (Änderung vorbehalten) Mindestalter: 18 Jahre Bei der Anmeldung bitte Ausweis vorlegen. Für Teilnehmer/innen, die an einem aktuellen vhsDeutschkurs teilnehmen, beträgt die Prüfungsgebühr 220,– € (keine Ermäßigung möglich)

„ V 602315 Petra Porst Deutsch als Fremdsprache – Das neue Goethe-Zertifikat C2 – Großes Deutsches Sprachdiplom Kleingruppe (8–12 Teilnehmer/innen) Dieser Prüfungsvorbereitungskurs richtet sich an Teilnehmer/innen mit sehr guten Deutschkenntnissen im schriftlichen und mündlichen Bereich und bereitet auf die Prüfung zum „Großen Deutschen Sprachdiplom des Goethe-Instituts“ (Europäische Niveaustufe C 2) gezielt vor. Diese Prüfung wird am 14. Juli 2012 an der vhs Erlangen stattfinden. Die Absolventen dieser Prüfung sind von der sprachlichen Aufnahmeprüfung an deutschen Hochschulen befreit. Die Teilnahme an der Prüfung ist freiwillig und keine Voraussetzung für den Besuch des Kurses.

Montag und Mittwoch, 17.30–19.30 Uhr Beginn: Montag, 27. Februar 2012 Friedrichstr. 17, Raum 18 28 Abende, 295,– €

„ V 602316 Dr. Irmingard Staudigel Deutsch als Fremdsprache – Das neue Goethe-Zertifikat C2 – Großes Deutsches Sprachdiplom Kleingruppe (8–12 Teilnehmer/innen) Dieser Prüfungsvorbereitungskurs richtet sich an Teilnehmer/innen mit sehr guten Deutschkenntnissen im schriftlichen und mündlichen Bereich und bereitet auf die Prüfung zum „Großen Deutschen Sprachdiplom des Goethe-Instituts“ (Europäische Niveaustufe C 2) gezielt vor. Diese Prüfung wird am 14. Juli 2012 an der vhs Erlangen stattfinden. Die Absolventen dieser Prüfung sind von der sprachlichen Aufnahmeprüfung an deutschen Hochschulen befreit. Die Teilnahme an der Prüfung ist freiwillig und keine Voraussetzung für den Besuch des Kurses. Schwerpunkte des Kurses u.a.: ausgewählte Grammatikkapitel, Üben des schriftlichen und mündlichen Ausdruckes, Lektüre prüfungsrelevanter Literatur. Einschreibung erst nach Einstufungstest am ersten Kurstag, in Ausnahmefällen auch noch am zweiten Kurstermin Dienstag und Donnerstag, 10.15–12.15 Uhr Beginn: Dienstag, 28. Februar 2012 Friedrichstr. 17, Raum 06 28 Vormittage, 295,– €

Deutsch als Fremdsprache

Prüfungsgebühr: 350,– € (Änderung vorbehalten) Mindestalter: 18 Jahre (Bei der Anmeldung bitte Ausweis vorlegen.) Für Teilnehmer/innen, die an einem aktuellen vhsDeutschkurs teilnehmen, beträgt die Prüfungsgebühr 300,–€ (keine Ermäßigung möglich)

Schwerpunkte des Kurses u.a.: ausgewählte Grammatikkapitel, Üben des schriftlichen und mündlichen Ausdrucks, Lektüre prüfungsrelevanter Literatur. Gelesen werden: Dagmar Leupold „Nach den Kriegen“, Roman eines Lebens, Deutscher Taschenbuch Verlag, ISBN: 978-3-423-13501-6, 9,50 € (D) sowie Heinrich Steinfest „Nervöse Fische“, Kriminalroman, Piper Verlag, ISBN: 973-8-492-24280-6, 9,95€ (D). Einschreibung erst nach Einstufungstest am ersten Kursabend, in Ausnahmefällen auch noch am zweiten Kurstermin

Sprachen

Achtung: Prüfungsanmeldungen können nur für Teilwiederholungen angenommen werden!

239

Sprachkenntnisse dokumentieren – Internationale Zertifikate erwerben

Sprachen

Deutsch als Fremdsprache

Sprachprüfungen Fühjahr/Sommer 2012 Prüfungen des Goethe-Instituts: ■ Goethe-Zertifikat A1 ■ Goethe-Zertifikat A1 ■ Goethe-Zertifikat A2 ■ Goethe-Zertifikat B1 ■ Goethe-Zertfikat B1 ■ Goethe-Zertifikat B2 ■ Goethe-Zertifikat B2 ■ Goethe-Zertifikat C1 ■ Goethe-Zertifikat C2 – Großes Deutsches Sprachdiplom

22. März 2012 12. Juli 2012 20. Juli 2012 5. Mai 2012 21. Juli 2012 4. Mai 2012 27. Juli 2012 30. Juni 2012

(Veranstaltung: V602114) (Veranstaltung: V602115) (Veranstaltung: V602129) (Veranstaltung: V602230) (Veranstaltung: V602233) (Veranstaltung: V602236) (Veranstaltung: V602238) (Veranstaltung: V602305)

14. Juli 2012

(Veranstaltung: V602314)

Die Europäischen Sprachenzertifikate: 7. Juli 2012 (Veranstaltung: V603235) ■ telc B1 – Italiano 23. Juni 2012 (Veranstaltung: V605210) ■ telc B1 – Español 5. Mai 2012 (Veranstaltung: V606230) ■ telc A2 – Russisch 16. Juni 2012 (Veranstaltung: V634008) ■ telc B1 – English

Prüfungen der University of Cambridge: ■ Business English Certificate Preliminary – B1 6. Juni 2012 ■ Business English Certificate Vantage – B2 7. Juni 2012 ■ First Certificate in English – B2 12./16. Juni 2012 ■ Certificate in Advanced English – C1 13./16. Juni 2012 ■ Certificate of Proficiency in English – C2 14./16. Juni 2012

(Veranstaltung: V603262) (Veranstaltung: V603264) (Veranstaltung: V603266) (Veranstaltung: V603268)

Swedex: ■ Swedex-Prüfung – A2

(Veranstaltung: V637005)

7. Juli 2012

(Veranstaltung: V603260)

Die Prüfungstermine für den Deutsch-Test für Zuwanderer (DTZ), den Test Deutsch und den Einbürgerungstest sowie weitere Informationen zu den Prüfungen und Vorbereitungsmöglichkeiten erfahren Sie bei Reinhard Beer, Tel. (0 91 31) 86 26 67 oder Alexandra Rauhtäschlein, Tel. (0 91 31) 86 27 17 oder unter www.vhs-erlangen.de. 240

Mittwoch, 19.45–21.15 Uhr Beginn: Mittwoch, 25. April 2012 Friedrichstr. 17, Raum 19 8 Abende, 80,– €

Englisch Auskunft und Beratung Reinhard Beer Telefon (09131) 862667, Zimmer 104 jeweils Mittwoch, 10.00–12.00 Uhr Sonderzeiten vor Beginn des Sommersemesters 2012: am Mittwoch, 8., 15. und 22. Februar 2012, 10.00–12.00 Uhr und 16.00–18.00 Uhr, jeweils Friedrichstraße 19, Musikzimmer Aufbau der Kurse: Das Englischprogramm gliedert sich in die Europäischen Niveaustufen A 1 und A 2, Europäischen Niveaustufen B 1 und B 2, Europäischen Niveaustufen C 1 und C 2. Das Lernziel der Niveaustufen A1 und A2 ist, in den wichtigsten Grundsituationen des Alltags einfache Texte und Gespräche im Wesentlichen zu verstehen und darauf in der Fremdsprache reagieren zu können. Am Ende der Niveaustufe A1 können Sie diese Fähigkeiten durch die Teilnahme an der Prüfung telc A1 – English (Abschluss: A 1) und nach der Niveaustufe A2 durch die ebenfalls europaweit anerkannte telc A2 – English Prüfung bestätigen lassen. Das Lernziel der Niveaustufe B1 ist eine gewisse Grundbeherrschung der Fremdsprache in Bereichen des täglichen Lebens auf den Gebieten Lesen, Hören, Schreiben, grammatische Korrektheit und Sprechen.

Diese Fähigkeiten und Fertigkeiten werden Ihnen mit dem telc B1 – English Zertifikat bestätigt, das Sie am Ende der Niveaustufe B1 ablegen können. Diese international anerkannte Prüfung wird im aktuellen Semester an der vhs Erlangen angeboten (siehe Veranst.-Nr. V 603235/36). Darüber hinaus bereitet die Volkshochschule Erlangen auf verschiedene allgemeine und berufsorientierte Abschlüsse der renommierten Universität Cambridge (Europäische Niveaustufen B1 bis C2) vor, die weltweit hohes Ansehen genießen (siehe Veranst.-Nr. V 603260–69). Genaue inhaltliche Beschreibungen zu den einzelnen Kursstufen finden Sie am Anfang des Sprachenbereichs.

Niveaustufe A1 und A2 Die Arbeit in der Niveaustufe A erstreckt sich in der Regel über 6 Semester. Sie wird unterteilt in die Niveaustufe A1 (1.-3. Semester mit dem Abschluss A 1) und die Niveaustufe A2 (4.-6. Semester mit dem Abschluss A 2). Die Zahl hinter der jeweiligen Niveaustufe gibt das Semester an, in dem sich der Kurs befindet. Dementsprechend ist die Niveaustufe A1/1 für Teilnehmer/innen ohne jegliche Vorkenntnisse und sind die Niveaustufen A1/2 bis A2 /3 für solche im 2.-6. Semester Englischunterricht an der vhs bestimmt. Teilnehmer/innen mit verschütteten Schulkenntnissen sollten auf jeden Fall Kurse für Wiederbeginner oder Auffrischungskurse besuchen. Für Kursteilnehmer/innen, die schneller lernen oder intensiver üben wollen, sind Intensivkurse bzw. Kompaktkurse vorgesehen. Kleingruppentarife Sollten sich nicht genügend Teilnehmer/innen angemeldet haben und diese die Fortsetzung des Kurses wünschen, kann er zum Kleingruppentarif fortgeführt werden. Die vhs Erlangen berechnet den Aufschlag wie folgt: Falls sich am zweiten Kurstermin weniger als 10 Teilnehmer/innen angemeldet haben, wird die fehlende Teilnehmerzahl mit dem ausgeschriebenen Kursentgelt multipliziert und durch die Anzahl der angemeldeten Kursteilnehmer dividiert. Dieser Betrag addiert sich zum Kursentgelt (siehe Tabelle unten). Die vhs kommt mit dieser Regelung den Wünschen vieler Teilnehmer/ innen entgegen.

Englisch

Siegfried Ziegler (OStD i.R.) Deutsch als Fremdsprache – Gesprächskreis für Fortgeschrittene (Niveau C1/C2) (Kleingruppe 6–8 Teilnehmer/innen) Dieses Angebot richtet sich an Lernende mit sehr guten Deutschkenntnissen, die vor allem ihre mündliche Ausdrucksfähigkeit verbessern möchten. Als Gesprächsgrundlage dienen aktuelle Themen und Texte aus Politik, Gesellschaft, Kultur, Literatur u.v.m. Dieser Kurs ist auch eine hervorragende zusätzliche Prüfungsvorbereitung für Kandidatinnen und Kandidaten der C1- und C2-Prüfungen des Goethe-Instituts.

Sprachen

„ V 602317

241

Die Anzahl der eingeschriebenen Teilnehmer/innen am 2. Kurstermin ist verbindlich fĂźr die Entgeltberechnung, d.h. der Kleingruppentarif gilt auch, falls sich nach dem zweiten Kurstermin noch weitere Teilnehmer/innen anmelden.

%NTGELTEĂŚFĂ&#x;RĂŚ3PRACHKURSEĂŚMITĂŚĂŚ5%ĂŚ ĂŚ MITĂŚ!USNAHMEĂŚVONĂŚ+OMPAKTKURSENĂŚETC %NTGELT

+LEINGRUPPE

ÌÌÌ Ìä

ABĂŚĂŚ4EILNEHMERINNEN

ÌÌÌ Ìä

ĂŚ4EILNEHMERINNEN

Ì Ìä

ĂŚ4EILNEHMERINNEN

Ì Ìä

ĂŚ4EILNEHMERINNEN

Ì Ìä

ĂŚ4EILNEHMERINNEN

%NTGELTEĂŚFĂ&#x;RĂŚ3PRACHKURSEĂŚMITĂŚĂŚ5%ĂŚ ĂŚ MITĂŚ!USNAHMEĂŚVONĂŚ+OMPAKTKURSENĂŚETC

Englisch

%NTGELT

+LEINGRUPPE

ÌÌÌ nÌÌÌä

ABĂŚĂŚ4EILNEHMERINNEN

ÌÌÌ Ìä

ĂŚ4EILNEHMERINNEN

ÌÌÌ Ìä

ĂŚ4EILNEHMERINNEN

ÌÌÌ Ìä

ĂŚ4EILNEHMERINNEN

Ì Ìä

ĂŚ4EILNEHMERINNEN

Sprachen

Niveaustufe A1: allgemeine Kurse „ V 603101 Teresa Brunner Englisch – Niveaustufe A1/1 Nur fßr echte Anfänger/innen ohne Vorkenntnisse Lehrbuch: English Network Starter Compact (Langenscheidt), ab Lektion 1 Montag, 20.00–21.30 Uhr Beginn: Montag, 27. Februar 2012 Friedrichstr. 17, Raum 20 15 Abende, 82,50 ₏

„ V 603102 Ripu Daman Singh Englisch – Niveaustufe A1/1 Kompaktkurs Fßr Teilnehmer/innen ohne Vorkenntnisse, die sich den Stoff eines Semesters in kurzer Zeit erarbeiten wollen. Der Kurs ist so angelegt, dass Sie ab 18. April 2012 in der Niveaustufe A1/2 (siehe Veranst.-Nr. V 603111) weiterlernen kÜnnen. Lehrbuch: wird im Kurs bekanntgegeben Montag und Mittwoch, 17.30–19.45 Uhr Beginn: Montag, 27. Februar 2012 Ende: 28. März 2012 Berufsschule, Drausnickstr. 1 d, Raum 121 10 Abende, 100,– ₏

„ V 603103 Michaela FÜrster Englisch – Niveaustufe A1/1 Kompaktkurs fßr Wiederbeginner (berufsorientiert) Dieser Kurs ist fßr Teilnehmer/innen gedacht, die ßber Vorkenntnisse (ca. 2–3 Jahre) verfßgen und diese kompakt und schnell zu beruflich verwertbaren Englischkenntnissen ausweiten mÜchten. Sie wiederholen die wichtigsten grammatischen Strukturen und wenden die englische Sprache vor allem in beruflichen Situationen an. Der Kurs ist so angelegt, dass Sie ab 19. April 2012 im Kompaktkurs Niveaustufe A1/2 (siehe Veranst.-Nr. V 603112) weiterlernen kÜnnen. Lehrbuch: in company – Elementary, Second Edition (MacMillan/Hueber-Verlag) Dienstag und Donnerstag, 18.15–20.30 Uhr Beginn: Dienstag, 28. Februar 2012 Ende: 29. März 2012 Fachoberschule, Drausnickstr. 1 c, Raum 203 10 Abende, 100,– ₏

„ V 603104 Christine Zenger-GlaĂ&#x;l Englisch – Niveaustufe A1/1 fĂźr Wiederbeginner FĂźr Teilnehmer/innen, die vor einiger Zeit Englisch gelernt haben (ca. 2 Jahre) und noch einmal alles wiederholen wollen. Lehrbuch: English Network 1 New Edition (Langenscheidt), ab Lektion 1 Dienstag, 18.00–19.30 Uhr

242

Martina Burkhardt Englisch – Niveaustufe A1/1 Nur für echte Anfänger/innen ohne Vorkenntnisse, besonders für solche, die ein langsameres Lernen bevorzugen. Lehrbuch: English Network Starter Compact (Langenscheidt), ab Lektion 1 Donnerstag, 16.15–17.45 Uhr Beginn: Donnerstag, 1. März 2012 Friedrichstr. 17, Raum 18 15 Nachmittage, 82,50 €

„ V 603106 Ripu Daman Singh Englisch – Niveaustufe A1/1 für Wiederbeginner Für Teilnehmer/innen, die vor einiger Zeit Englisch gelernt haben (ca. 2 Jahre) und noch einmal alles wiederholen wollen. Lehrbuch: English Network 1 New Edition (Langenscheidt), ab Lektion 1 Dienstag, 8.45–10.15 Uhr Beginn: Dienstag, 28. Februar 2012 Friedrichstr. 17, Raum 09 15 Vormittage, 82,50 €

Michaela Rübner Englisch – Niveaustufe A1/1 für Wiederbeginner (berufsorientiert) (Kleingruppe 8–12 Teilnehmer/innen) Dieser Kurs ist für Teilnehmer/innen gedacht, die über Vorkenntnisse (ca. 2–3 Jahre) verfügen und diese zu beruflich verwertbaren Englischkenntnissen ausweiten möchten. Lehrbuch: wird im Kurs bekannt gegeben Mittwoch, 9.00–10.30 Uhr Beginn: Mittwoch, 14. März 2012 Treffpunkt Röthelheimpark, Schenkstr. 111, R 112 12 Vormittage, 82,80 €

„ V 603110 Poh Chee Schwarz Englisch – Niveaustufe A1/2 Nur für echte Anfänger/innen mit geringen Vorkenntnissen Lehrbuch: English Network Starter Compact (Langenscheidt), ab Lektion 8 Montag, 19.45–21.15 Uhr Beginn: Montag, 27. Februar 2012 Friedrichstr. 17, Raum 08 15 Abende, 82,50 €

„ V 603111 Ripu Daman Singh Englisch – Niveaustufe A1/2 Kompaktkurs Dieser Kurs ist für Teilnehmer/innen gedacht, die den Stoff der Niveaustufe A1/2 schnell erlernen und intensiv üben wollen. Er richtet sich somit an Teilnehmer/innen mit geringen Vorkenntnissen sowie an solche, die den Kompaktkurs Niveaustufe A1 /1 beendet haben und

Sprachberatung Reinhard Beer Friedrichstr. 19–21, Zimmer 104 Mittwochs, 10.00–12.00 Uhr oder nach Vereinbarung

Englisch

„ V 603105

„ V 603107

Sprachen

Beginn: Dienstag, 28. Februar 2012 Friedrichstr. 17, Raum 22 15 Abende, 82,50 €

Sonderberatungszeiten vor Semesterbeginn: Mittwoch, 8., 15. und 22. Februar 2012, 10.00–12.00 und 16.00–18.00 Uhr www.vhs-erlangen.de 243

weiterlernen möchten. Im Anschluss an diesen Kurs haben Sie die Möglichkeit, den Kompaktkurs Niveaustufe A1/3 (siehe Veranst.-Nr. V 603116) ab 11. Juni 2012 zu besuchen. Lehrbuch: wird im Kurs bekanntgegeben Montag und Mittwoch, 17.30–19.45 Uhr Beginn: Mittwoch, 18. April 2012 Ende: 21. Mai 2012 Berufsschule, Drausnickstr. 1 d, Raum 121 10 Abende, 100,– €

Sprachen

Englisch

„ V 603112 Michaela Förster Englisch – Niveaustufe A1/2 Kompaktkurs für Wiederbeginner (berufsorientiert) Dieser Kurs ist für Teilnehmer/innen gedacht, die über Vorkenntnisse (ca. 2–3 Jahre) verfügen und diese kompakt und schnell zu beruflich verwertbaren Englischkenntnissen ausweiten möchten. Er richtet sich somit an Wiederbeginner mit entsprechenden Vorkenntnissen, die Englischkenntnisse im Berufsleben benötigen sowie an solche, die den Kompaktkurs A1/1 beendet haben und weiterlernen möchten. Im Anschluss an diesen Kurs haben Sie die Möglichkeit, den Kompaktkurs A1/3 (siehe Veranst.-Nr. V 603117) ab 14. Juni 2012 zu besuchen. Lehrbuch: in company – Elementary, Second Edition (MacMillan/Hueber-Verlag) Dienstag und Donnerstag, 18.15–20.30 Uhr Beginn: Donnerstag, 19. April 2012 Ende: 24. Mai 2012 Fachoberschule, Drausnickstr. 1 c, Raum 203 9 Abende, 90,– €

„ V 603113 Martina Burkhardt Englisch – Niveaustufe A1/2 für Wiederbeginner Für Teilnehmer/innen, die vor einiger Zeit Englisch gelernt haben (ca. 2 Jahre) und noch einmal schnell und systematisch wiederholen wollen. Lehrbuch: English Network 1 New Edition (Langenscheidt), ab Lektion 4 Donnerstag, 18.00–19.30 Uhr Beginn: Donnerstag, 1. März 2012 Friedrichstr. 17, Raum 18 15 Abende, 82,50 €

244

„ V 603114 Susanne Galsterer Englisch – Niveaustufe A1/2 Für Anfänger/innen mit geringen Vorkenntnissen, besonders für solche, die ein langsameres Lernen bevorzugen. Lehrbuch: English Network Starter Compact (Langenscheidt), ab Lektion 6 Mittwoch, 15.45–17.15 Uhr Beginn: Mittwoch, 7. März 2012 Friedrichstr. 17, Raum 08 12 Nachmittage, 66,– €

„ V 603115 Karin Pinnow-Schnappauf Englisch – Niveaustufe A1/2 für Wiederbeginner Für Teilnehmer/innen, die vor einiger Zeit Englisch gelernt haben (ca. 2 Jahre) und noch einmal schnell und systematisch wiederholen wollen. Lehrbuch: English Network 1 New Edition (Langenscheidt), ab Lektion 4 Mittwoch, 10.30–12.00 Uhr Beginn: Mittwoch, 29. Februar 2012 Friedrichstr. 17, Raum 09 15 Vormittage, 82,50 €

„ V 603116 Ripu Daman Singh Englisch – Niveaustufe A1/3 Kompaktkurs Dieser Kurs ist für Teilnehmer/innen gedacht, die den Stoff der Niveaustufe A1/3 schnell erlernen und intensiv üben wollen. Er richtet sich somit an Teilnehmer/innen mit entsprechenden Vorkenntnissen sowie an solche, die den Kompaktkurs Niveaustufe A1/2 beendet haben und weiterlernen möchten. Lehrbuch: wird im Kurs bekannt gegeben Montag und Mittwoch, 17.30–19.45 Uhr Beginn: Montag, 11. Juni 2012 Ende: 11. Juli 2012 Berufsschule, Drausnickstr. 1 d, Raum 121 10 Abende, 100,– €

Dienstag und Donnerstag, 18.15–20.30 Uhr Beginn: Donnerstag, 14. Juni 2012 Ende: 17. Juli 2012 Fachoberschule, Drausnickstr. 1 c, Raum 203 10 Abende, 100,– €

„ V 603118 Mary Moyles-Johnson Englisch – Niveaustufe A1/3 Nur für echte Anfänger/innen mit geringen Vorkenntnissen, besonders für solche, die ein langsameres Lernen bevorzugen. Lehrbuch: wird im Kurs bekannt gegeben Dienstag, 14.30–16.00 Uhr Beginn: Dienstag, 28. Februar 2012 Friedrichstr. 17, Raum 09 12 Nachmittage, 66,– €

„ V 603119 Poh Chee Schwarz Englisch – Niveaustufe A1/4 Nur für Anfänger/innen mit geringen Vorkenntnissen, besonders für solche, die ein langsameres Lernen bevorzugen. Lehrbuch: English Network 1 New Edition (Langenscheidt), ab ca. Lektion 1 Donnerstag, 16.00–17.30 Uhr Beginn: Donnerstag, 1. März 2012 Friedrichstr. 17, Raum 22 15 Nachmittage, 82,50 €

Niveaustufe A1: Auffrischungskurse „ V 603120 Mary Moyles-Johnson Englisch – Niveaustufe A1 Auffrischungskurs Nur für Anfänger/innen mit geringen Vorkenntnissen (ca. 2–3 Semester vhs oder vergleichbar), besonders für solche, die ohne Stress und langsamer lernen wollen. Neue Teilnehmer/innen sind herzlich willkommen. Das Lehrbuch „Network 1 New Edition“ (Langenscheidt), ab ca. Lektion 5, dient als Grundlage. Darüber hinaus wird das Üben des freien Sprechens im Mittelpunkt stehen. Dienstag, 16.10–17.40 Uhr Beginn: Dienstag, 28. Februar 2012 Friedrichstr. 17, Raum 09 12 Nachmittage, 66,– €

„ V 603121 Margareta Bach Englisch – Niveaustufe A1 Leichte Konversation Dieser Kurs ist für Teilnehmer/innen mit Grundkenntnissen in der englischen Sprache gedacht (Vorkenntnisse Abschluss Network 2 oder vergleichbar), die zudem ein langsameres Lernen bevorzugen. Der Schwerpunkt des Kurses liegt auf dem Erlernen des freien Sprechens. Dabei werden verschiedene grammatische Strukturen und wichtige Wortschatzbereiche wiederholt und erweitert.

Englisch

Michaela Förster Englisch – Niveaustufe A1/3 Kompaktkurs für Wiederbeginner (berufsorientiert) Dieser Kurs ist für Teilnehmer/innen gedacht, die über Vorkenntnisse (ca. 2–3 Jahre) verfügen und diese kompakt und schnell zu beruflich verwertbaren Englischkenntnissen ausweiten möchten. Er richtet sich somit an Wiederbeginner mit entsprechenden Vorkenntnissen, die Englisch im Berufsleben benötigen sowie an solche, die den Kompaktkurs A1/2 beendet haben und weiterlernen möchten. Lehrbuch: in company – Elementary, Second Edition (MacMillan/Hueber-Verlag)

Mittwoch, 15.30–17.00 Uhr Beginn: Mittwoch, 29. Februar 2012 Friedrichstr. 17, Raum 06 15 Nachmittage, 82,50 €

Niveaustufe A2: allgemeine Kurse „ V 603125 Helen Bleiziffer, M.A. Englisch – Niveaustufe A2/1 Lehrbuch: Network 2 New Edition (Langenscheidt), ab Lektion 1

Sprachen

„ V 603117

Mittwoch, 20.00–21.30 Uhr Beginn: Mittwoch, 29. Februar 2012 Berufsschule, Drausnickstr. 1d, Raum 121 15 Abende, 82,50 € 245

„ V 603126 Helen Bleiziffer, M.A. Englisch – Niveaustufe A2/1 Kompaktkurs Für Teilnehmer/innen mit entsprechenden Vorkenntnissen (ca. 3 Semester an der vhs oder vergleichbar), die sich den Stoff eines Semesters in kurzer Zeit erarbeiten wollen. Der Kurs ist so angelegt, dass Sie ab 18. April 2012 im Kompaktkurs Niveaustufe A2/2 (siehe Veranst.-Nr. V 603127) weiterlernen können. Lehrbuch: wird im Kurs bekanntgegeben Montag und Mittwoch., 17.30–19.45 Uhr Beginn: Montag, 27. Februar 2012 Ende: 28. März 2012 Berufsschule, Drausnickstr. 1d, Raum 028 10 Abende, 100,– €

Sprachen

Englisch

„ V 603127 Helen Bleiziffer, M.A. Englisch – Niveaustufe A2/2 Kompaktkurs Dieser Kurs ist für Teilnehmer/innen gedacht, die den Stoff der Niveaustufe A2/2 schnell erlernen und intensiv üben wollen. Er richtet sich somit an Teilnehmer/innen mit entsprechenden Vorkenntnissen sowie an solche, die den Kompaktkurs Niveaustufe A2/1 beendet haben und weiterlernen möchten. Im Anschluss an diesen Kurs haben Sie die Möglichkeit, den Kompaktkurs Niveaustufe A2/3 (siehe Veranst.-Nr. V 603131) ab 11. Juni 2012 zu besuchen. Lehrbuch: wird im Kurs bekanntgegeben Montag und Mittwoch, 17.30–19.45 Uhr Beginn: Mittwoch, 18. April 2012

Ende: 21. Mai 2012 Berufsschule, Drausnickstr. 1d, Raum 028 10 Abende, 100,– €

„ V 603128 Ripu Daman Singh Englisch – Niveaustufe A2/2 für Wiederbeginner Für Teilnehmer/innen, die vor einiger Zeit Englisch gelernt haben (ca. 2 Jahre) und noch einmal schnell und systematisch wiederholen wollen. Lehrbuch: English Network 2 New Edition (Langenscheidt), ab Lektion 4 Dienstag, 18.00–19.30 Uhr Beginn: Dienstag, 28. Februar 2012 Berufsschule, Drausnickstr. 1d, Raum 226 15 Abende, 82,50 €

„ V 603129 Susanne Galsterer Englisch – Niveaustufe A2/2 Für Teilnehmer/innen mit entsprechenden Vorkenntnissen (ab ca. 3–4 Semester vhs oder vergleichbar), besonders für solche, die ohne Stress und langsamer lernen wollen. Neue Teilnehmer/innen sind herzlich willkommen. Lehrbuch: Network 2 New Edition (Langenscheidt), ab Lektion 4 Dienstag, 15.45–17.15 Uhr Beginn: Dienstag, 28. Februar 2012 vhs-Treff, Bohlenplatz 8 12 Nachmittage, 66,– €

Sprachberatung Reinhard Beer Friedrichstr. 19–21, Zimmer 104 Mittwochs, 10.00–12.00 Uhr oder nach Vereinbarung

Sonderberatungszeiten vor Semesterbeginn: Mittwoch, 8., 15. und 22. Februar 2012, 10.00–12.00 und 16.00–18.00 Uhr www.vhs-erlangen.de 246

Montag, 20.00–21.30 Uhr Beginn: Montag, 27. Februar 2012 Berufsschule, Drausnickstr. 1d, Raum 121 15 Abende, 82,50 €

„ V 603131 Helen Bleiziffer, M.A. Englisch – Niveaustufe A2/3 Kompaktkurs Dieser Kurs ist für Teilnehmer/innen gedacht, die den Stoff der Niveaustufe A2/3 schnell erlernen und intensiv üben wollen. Er richtet sich somit an Teilnehmer/innen mit entsprechenden Vorkenntnissen sowie an solche, die den Kompaktkurs Niveaustufe A2/2 beendet haben und weiterlernen möchten. Lehrbuch: wird im Kurs bekanntgegeben Montag und Mittwoch, 17.30–19.45 Uhr Beginn: Montag, 11. Juni 2012 Ende: 11. Juli 2012 Berufsschule, Drausnickstr. 1d, Raum 028 10 Abende, 100,– €

Beginn: Dienstag, 28. Februar 2012 Berufsschule, Drausnickstr. 1d, Raum 028 15 Abende, 82,50 €

„ V 603134 Gabriele Ridinger-Rietzsch Englisch – Niveaustufe A2/5 Für Teilnehmer/innen mit entsprechenden Vorkenntnissen, die ein langsameres Lernen bevorzugen. Lehrbuch: English Network 3 New Edition (Langenscheidt), ab Lektion 3 Mittwoch, 15.00–16.30 Uhr Beginn: Mittwoch, 29. Februar 2012 Friedrichstr. 17, Raum 07 15 Nachmittage, 82,50 €

„ V 603135 Gabriele Ridinger-Rietzsch Englisch – Niveaustufe A2/6 Für Teilnehmer/innen mit entsprechenden Vorkenntnissen, die ein langsameres Lernen bevorzugen. Lehrbuch: English Network 3 New Edition (Langenscheidt), ab Lektion 5 Montag, 15.45–17.15 Uhr Beginn: Montag, 27. Februar 2012 Friedrichstr. 17, Raum 06 15 Nachmittage, 82,50 €

„ V 603132 Brigitta Rösler Englisch – Niveaustufe A2/3 für Wiederbeginner Für Teilnehmer/innen, die vor einiger Zeit Englisch gelernt haben (ca. 2–3 Jahre) und noch einmal schnell und systematisch wiederholen wollen. Lehrbuch: English Network 3 New Edition (Langenscheidt), ab Lektion 1 Donnerstag, 10.15–11.45 Uhr Beginn: Donnerstag, 1. März 2012 Friedrichstr. 17, Raum 18 15 Vormittage, 82,50 €

„ V 603133 Michaela Rübner Englisch – Niveaustufe A2/4 Lehrbuch: English Network 3 New Edition (Langenscheidt), ab Lektion 4 Dienstag, 19.45–21.15 Uhr

Niveaustufen A1 und A2: Auffrischungskurse

Englisch

Helen Bleiziffer, M.A. Englisch – Niveaustufe A2/3 Lehrbuch: Network 3 New Edition (Langenscheidt), ab Lektion 1

„ V 603140 Willetta Carson-Hohenstein Englisch – Niveaustufen A1 und A2 Auffrischungkurs Dieser Kurs richtet sich an Teilnehmer/innen, die über Grundkenntnisse der englischen Sprache verfügen (ca. 5–6 Semester an der vhs oder vergleichbar) und die wichtigsten Alltagssituationen, Wortschatzbereiche und grammatischen Strukturen wiederholen und üben möchten. Lehrbuch: English Network Refresher A2 (Langenscheidt)

Sprachen

„ V 603130

Mittwoch, 17.30–19.00 Uhr Beginn: Mittwoch, 29. Februar 2012 Friedrichstr. 17, Raum 14 15 Abende, 82,50 € 247

„ V 603141 Karin Pinnow-Schnappauf Englisch – Niveaustufe A1 und A2 Leichte Konversation Dieser Kurs ist für Teilnehmer/innen mit Grundkenntnissen der englischen Sprache gedacht, die vor allem ihre Sprechfähigkeit verbessern wollen. Das Sprechen in wichtigen Alltagssituationen soll im Mittelpunkt stehen. Verschiedene Wortschatzbereiche und wichtige grammatische Strukturen werden systematisch wiederholt.

Englisch

„ V 603148

Poh Chee Schwarz Englisch – Niveaustufe A1 und A2 Leichte Konversation Dieser Kurs ist für Teilnehmer/innen mit Grundkenntnissen der englischen Sprache gedacht, die vor allem ihre Sprechfähigkeit verbessern wollen. Das Sprechen in wichtigen Alltagssituationen soll im Mittelpunkt stehen. Verschiedene Wortschatzbereiche werden systematisch wiederholt. Mittwoch, 8.30–10.00 Uhr Beginn: Mittwoch, 29. Februar 2012 Friedrichstr. 17, Raum 14 12 Vormittage, 66,– €

Mittwoch, 18.15–19.45 Uhr Beginn: Mittwoch, 29. Februar 2012 Berufsschule, Drausnickstr. 1d, Raum 023 15 Abende, 82,50 €

Niveaustufe A1 und A2: Englisch am Wochenende

Niveaustufe A1 und A2: Sonderveranstaltung

„ V 603145

„ V 603150

Michaela Rübner Englisch sprechen in Alltagssituationen Samstagsseminar Kleingruppe (6–8 Teilnehmer/innen) Geht es Ihnen auch so, dass Sie sehr viel mehr Englisch verstehen, als Sie aktiv anwenden können? Nach diesem Mini-Intensivkurs wird das anders sein. Ein Tag in entspannter Atmosphäre und voller praktischer Übungen bereitet Sie optimal auf Alltagssituationen vor. Wir zeigen Ihnen, wie auch Sie schnell, einfach und selbstbewusst in Englisch kommunizieren können. Das Seminar richtet sich an Teilnehmer/innen mit Grundkenntnissen (ca. 2–3 Jahre Englisch).

Joan Croker Joan Croker live – eine musikalische Rundreise Mit Klassikern und Songs aus ihrer neuen CD „Shine“ im Gepäck nimmt Sie Joan Croker mit auf eine Reise von Irland über Schottland, die USA, Neufundland und wieder zurück auf die grüne Insel. Croker verzaubert Ihr Publikum durch einen variantenreichen Stil, dem man dennoch den irischen Ursprung immer anhört. Ob es nun ein a capella gesungener Blues ist, eine Bluegrass-Nummer, topaktuelle Popmusik oder uralte irische oder schottische Folklore, Crokers wunderbare

„ V 603142

Sprachen

Niveaustufe A1 und A2: Sonderkurse Irmgard Steckdaub-Muller, M.A. Englisch für die Reise – kompakt Träumen Sie von einer Reise nach Schottland, Australien oder in ein anderes Land, in dem Sie Englisch sprechen möchten/müssen? Sich mit Einheimischen unterhalten zu können, bereichert jede Reise. Sie fühlen sich darüber hinaus sicher, wenn Sie in verschiedenen Reisesituationen die entsprechenden Redemittel und Wortschatzbereiche anwenden können. Dieser Kurs bietet Teilnehmer/innen mit Grundkenntnissen der englischen Sprache (ab ca. 3 Jahren Englisch) die Möglichkeit, sich in nur einem Semester sprachlich und landeskundlich auf die Reise in ein englischsprechendes Land vorzubereiten. Als Grundlage dient das Lehrbuch „English Network Tourist“ (Langenscheidt-Verlag).

Montag, 10.30–12.00 Uhr Beginn: Montag, 27. Februar 2012 Friedrichstr. 17, Raum 07 12 Vormittage, 66,– €

248

Samstag, 23. Juni 2012 9.00–15.30 Uhr Friedrichstr. 17, Raum 09 40,– €

Stimme und die grandios gespielte Gitarre erinnern an Joni Mitchells oder Joan Baez’ beste Zeiten. Kurzweilige Erklärungen zu den Liedern lassen den Abend zu einem unvergesslichen Erlebnis werden.

„ V 603202

Mittwoch, 16. Mai 2012, 20.00 Uhr Friedrichstr. 19, Großer Saal 12,– € Kasse, keine Ermäßigung möglich. Kartenvorverkauf (nur per Lastschrift) online und im vhs-Servicebüro, Friedrichstr. 19. Restkarten sind auch an der Abendkasse erhältlich.

Dienstag, 18.00–19.30 Uhr Beginn: Dienstag, 28. Februar 2012 Berufsschule, Drausnickstr. 1d, Raum 028 15 Abende, 82,50 €

„ V 603201 Karin Pinnow-Schnappauf Englisch – Niveaustufe B1/1 Für Teilnehmer/innen, die vor einiger Zeit Englisch gelernt haben (ca. 3 Jahre) und noch einmal schnell und systematisch wiederholen wollen. Lehrbuch: wird im Kurs bekannt gegeben Dienstag, 10.15–11.45 Uhr Beginn: Dienstag, 28. Februar 2012 Friedrichstr. 17, Raum 19 15 Vormittage, 82,50 €

Die folgenden Kurse eignen sich für Teilnehmer/innen mit ca. 4–5 Jahren Englisch an einer Schule oder vhs, die ihre Vorkenntnisse auffrischen und alle Fertigkeiten (Hören, Sprechen, Lesen und Schreiben) üben und verbessern wollen. Die Zahl in Klammern gibt das Semester an, in dem sich der Kurs befindet.

„ V 603210 Claudia Heibach Englisch – Niveaustufe B1 Intensiv-Auffrischungskurs (Teil 1) Ein neuer Kurs für Teilnehmer/innen mit ca. 4 Jahren Englisch an Schule oder vhs, die möglichst schnell wieder „fit“ werden wollen. Systematisches Wiederholen der wichtigsten grammatischen Strukturen, praktisches Üben der Sprache in wichtigen Alltagssituationen und mit interessanten Themen. Der Kurs ist auf 2 Semester angelegt, in denen der Stoff der Niveaustufe B1 bearbeitet wird. Lehrbuch: A New Start – Refresher B1 (Cornelsen-Verlag), ab Lektion 1 Mittwoch, 18.00–20.15 Uhr Beginn: Mittwoch, 29. Februar 2012 Berufsschule, Drausnickstr. 1d, Raum 224 15 Abende, 123,80 €

Englisch

Die Teilnahme an den Kursen der Niveaustufe B1 setzt voraus, dass der Teilnehmer bzw. die Teilnehmerin an der vhs etwa 3 Jahre Englisch gelernt hat oder über dementsprechende Vorkenntnisse verfügt. Wie auch bei den Niveaustufen A1 und A2 gibt die Zahl hinter der jeweiligen Niveaustufe an, in welchem Semester sich der Kurs befindet. Neu hinzukommende Teilnehmer/innen können sich in der vhs beraten lassen.

Niveaustufe B1: Auffrischungskurse

Sprachen

Niveaustufe B1: allgemeine Kurse

Michaela Rübner Englisch – Niveaustufe B1/2 Lehrbuch: wird im Kurs bekannt gegeben

Sie lernen Englisch? Besuchen Sie doch den Englisch-Deutschen Sprachstammtisch! Sie finden alle Angebote ab Kursnummer V 15 00 00 in diesem Heft! 249

„ V 603211 Ripu Daman Singh Englisch – Niveaustufe B1 Intensiv-Auffrischungskurs (Teil 1) Ein neuer Kurs für Teilnehmer/innen mit ca. 4 Jahren Englisch an Schule oder vhs, die möglichst schnell wieder „fit“ werden wollen. Systematisches Wiederholen der wichtigsten grammatischen Strukturen, praktisches Üben der Sprache in wichtigen Alltagssituationen und mit interessanten Themen. Der Kurs ist auf 2 Semester angelegt, in denen der Stoff der Niveaustufe B1 bearbeitet wird. Lehrbuch: A New Start – Refresher B1 (Cornelsen-Verlag), ab Lektion 1 Donnerstag, 9.00–11.15 Uhr Beginn: Donnerstag, 1. März 2012 Friedrichstr. 17, Raum 23 15 Vormittage, 123,80 €

Englisch

„ V 603212 Ripu Daman Singh Englisch – Niveaustufe B1 Intensiv-Auffrischungskurs (Teil 2) Dies ist die Fortsetzung des im Wintersemester 2011/ 12 begonnenen Kurses. Neue Teilnehmer/innen mit ca. 5 Jahren Englisch sind willkommen. Sie beinhaltet eine ideale und kompakte Wiederholung der wichtigsten Strukturen, Themen und Wortschatzbereiche. Das freie Sprechen wird verstärkt geübt. Lehrbuch: A New Start – Refresher B1 (Cornelsen-Verlag), ab Lektion 6

Sprachen

Donnerstag, 17.30–19.45 Uhr Beginn: Donnerstag, 1. März 2012 Friedrichstr. 17, Raum 20 15 Abende, 123,80 €

„ V 603213 Ulf Steffens Englisch – Niveaustufe B1 Auffrischungskurs In diesem Kurs wird der Stoff der Niveaustufe B1 wiederholt und die wichtigsten grammatischen Strukturen, Situationen und Wortschatzbereiche werden geübt. Das Lehrbuch wird im Kurs bekanntgegeben. Montag, 18.00–19.30 Uhr Beginn: Montag, 27. Februar 2012 Berufsschule, Drausnickstr. 1d, Raum 027 15 Abende, 82,50 €

250

Joan Croker live eine musikalische Rundreise Mittwoch, 16. Mai 2012 20.00 Uhr Friedrichstr. 19, Großer Saal siehe Veranst.-Nr. V 60 31 50

„ V 603214 Willetta Carson-Hohenstein Englisch – Niveaustufe B1 Auffrischungskurs In diesem Kurs werden die wichtigsten grammatischen Strukturen, Situationen und Wortschatzbereiche der Niveaustufe B 1 noch einmal wiederholt und geübt. Neben der Erweiterung des Hörverstehens steht vor allem das freie Sprechen im Mittelpunkt. Mittwoch, 19.10–20.40 Uhr Beginn: Mittwoch, 29. Februar 2012 Friedrichstr. 17, Raum 14 15 Abende, 82,50 €

„ V 603215 Olivia Rainsford Englisch – Niveaustufe B1 Auffrischungskurs Dieser Kurs richtet sich vor allem an Teilnehmer/innen, die in einer entspannten Atmosphäre stressfrei lernen und üben wollen. Ziel des Kurses ist es, mehr sprachliche Sicherheit im Englischen zu gewinnen. Grammatische Strukturen werden nach Bedarf wiederholt und der Wortschatz wird durch gezielte Übungen erweitert. Der Kurs eignet sich für Teilnehmer/innen, die etwa 4 Jahre Englischunterricht hatten; dieser kann durchaus schon einige Zeit zurückliegen. Lehrbuch: wird im Kurs bekannt gegeben Dienstag, 15.30–17.00 Uhr Beginn: Dienstag, 28. Februar 2012 Friedrichstr. 17, Raum 08 15 Nachmittage, 82,50 €

„ V 603217 Ulrike Lynn, M.A. Englisch – Niveaustufe B1 Auffrischungskurs In diesem Kurs werden die wichtigsten grammatischen Strukturen, Situationen, Themen und Wortschatzbereiche der Niveaustufe B1 wiederholt. Das praktische An-

„ V 603218 Souzan Nicholson Englisch – Niveaustufe B1 Auffrischungskurs In diesem Kurs werden anhand abwechslungsreicher Themen und Situationen die wichtigsten grammatischen Erscheinungen und Wortschatzbereiche der Niveaustufe B1 wiederholt, gefestigt und erweitert. Das Lehrbuch „Network Certificate Skills“ (Langenscheidt) dient als Grundlage. Freitag, 9.15–10.45 Uhr Beginn: Freitag, 2. März 2012 Friedrichstr. 17, Raum 09 15 Vormittage, 82,50 €

Niveaustufe B1: Auffrischungskurse am Wochenende „ V 603220 Olivia Rainsford Grammatik kompakt am Samstag – the Present and Future Tenses Samstagsseminar Kleingruppe (6–8 Teilnehmer/innen) In diesem Kurzseminar werden wir durch abwechslungsreiche Aktivitäten die Gegenwartszeitformen im Engli-

Samstag, 28. April 2012 9.00–12.00 Uhr Friedrichstr. 17, Raum 14 20,– €

„ V 603221 Olivia Rainsford Grammatik kompakt am Samstag – the Past Tenses Samstagsseminar Kleingruppe (6–8 Teilnehmer/innen) In diesem Kurzseminar werden wir durch abwechslungsreiche Aktivitäten die Vergangenheitszeitformen im Englischen wiederholen und festigen. Dieses Seminar ist für Teilnehmer/innen gedacht, denen die Grundlagen der englischen Grammatik bekannt sind, die sich aber einen sichereren Umgang mit den Zeitformen wünschen. Das Seminar richtet sich an Teilnehmer/innen, die über Vorkenntnisse der Niveaustufe B 1 verfügen (ca. 3–4 Jahre vhs oder vergleichbar, z.B. Realschulabschluss). Samstag, 28. April 2012 13.00–16.00 Uhr Friedrichstr. 17, Raum 14 20,– €

Joan Croker live eine musikalische Rundreise

Englisch

Dienstag, 8.30–10.00 Uhr Beginn: Dienstag, 28. Februar 2012 Friedrichstr. 17, Raum 14 12 Vormittage, 66,– €

schen wiederholen und festigen. Dieses Seminar ist für Teilnehmer/innen gedacht, denen die Grundlagen der englischen Grammatik bekannt sind, die sich aber einen sichereren Umgang mit den Zeitformen wünschen. Das Seminar richtet sich an Teilnehmer/innen, die über Vorkenntnisse der Niveaustufe B 1 verfügen (ca. 3–4 Jahre vhs oder vergleichbar, z.B. Realschulabschluss).

Sprachen

wenden der Sprache in wichtigen Alltagssituationen steht im Mittelpunkt. Der Kurs richtet sich an Lerner/innen mit ca. 4–5 Jahren Englisch. Das Lehrmaterial wird im Kurs bekanntgegeben.

Mittwoch, 16. Mai 2012, 20.00 Uhr Friedrichstr. 19, Großer Saal siehe Veranst.-Nr. V 60 31 50

www.vhs-erlangen.de 251

Niveaustufe B1: Konversationskurse „ V 603225 Poh Chee Schwarz Englisch – Niveaustufe B1 Leichte Konversation Dieser Kurs ist für Teilnehmer/innen mit ca. 4–5 Jahren Vorkenntnissen in Englisch gedacht. Wir üben und verbessern unsere Sprechfähigkeit in Alltagssituationen und unterhalten uns über interessante, aktuelle Themen. Material wird im Kurs bekanntgegeben. Montag, 18.00–19.30 Uhr Beginn: Montag, 27. Februar 2012 Friedrichstr. 17, Raum 08 12 Abende, 66,– €

Englisch

„ V 603226 Margareta Bach Englisch – Niveaustufe B1 Konversationsübungen Dieser Kurs ist für Teilnehmer/innen mit ca. 4–5 Jahren Englisch gedacht, die vor allem ihre Ausdrucksfähigkeit verbessern wollen. Wir reden über aktuelle Themen und wollen auch anhand von interessanten ausgesuchten Texten den Wortschatz erweitern. Material wird im Kurs ausgegeben. Montag, 20.00–21.30 Uhr Beginn: Montag, 27. Februar 2012 Berufsschule, Drausnickstr. 1d, Raum 027 12 Abende, 66,– €

Sprachen

Niveaustufe B1/B2: Auffrischungskurse „ V 603227 Helen Bleiziffer, M.A. Englisch – Niveaustufe B1 Leichte Konversation Dieser Kurs ist für Teilnehmer/innen gedacht, die nach ca. 4 Jahren Englisch oder nach einem B1-Kurs mehr Selbstvertrauen im mündlichen Ausdruck gewinnen möchten. In einer lockeren Atmosphäre werden alltägliche Themen aufgegriffen, dabei Wortschatz und wichtige grammatische Strukturen wiederholt, systematisch aufgebaut und Hör- und Leseverstehen gezielt verbessert. Dienstag, 18.00–19.30 Uhr 252

Beginn: Dienstag, 28. Februar 2012 Berufsschule, Drausnickstr. 1d, Raum 221 15 Abende, 82,50 €

„ V 603228 Poh Chee Schwarz Englisch – Niveaustufe B1 Konversation und Grammatik Dieser Kurs ist für Teilnehmer/innen (ab ca. 4 Jahren Englisch) gedacht, die neben einer gründlichen Wiederholung wichtiger grammatischer Themen vor allem das freie Sprechen üben möchten. Das Lehrmaterial wird im Kurs bekanntgegeben. Donnerstag, 18.00–19.30 Uhr Beginn: Donnerstag, 1. März 2012 Friedrichstr. 17, Raum 22 15 Abende, 82,50 €

„ V 603229 Michaela Rübner Englisch – Niveaustufe B1 Leichte Konversation Für Teilnehmer/innen mit entsprechenden Vorkenntnissen (ab ca. 6–8 Semester vhs oder vergleichbar), besonders für solche, die ein langsameres Lernen bevorzugen. In diesem Kurs werden die wichtigsten Themen, Situationen, Wortschatzbereiche und grammatischen Strukturen der Niveaustufe B1 Schritt für Schritt in Angriff genommen. Das Erlernen des freien Sprechens steht im Mittelpunkt. Das Lehrbuch wird im Kurs bekannt gegeben. Montag, 16.15–17.45 Uhr Beginn: Montag, 27. Februar 2012 Friedrichstr. 17, Raum 07 15 Nachmittage, 82,50 €

„ V 603230 June Schobert Englisch – Niveaustufe B1 Konversationsübungen Würden Sie gerne über interessante Themen sprechen, aber es fehlen Ihnen oft die Wörter? Dieser Kurs wird Ihnen helfen, die verschütteten Kenntnisse (ca. 4–5 Jahre Englisch) zu reaktivieren. Alltagssituationen, landeskundliche und aktuelle Themen werden im Kurs behandelt. Wir werden unseren Wortschatz erweitern und die typischen Redewendungen lernen, die wir für die Sprachfertigkeit benötigen. Hör- und Leseverstehen wer-

„ V 603231 Carola Lange Englisch – Niveaustufe B1 Leichte Konversation Dieser Kurs ist für Teilnehmer/innen mit ca. 4–5 Jahren Vorkenntnisse in Englisch gedacht, die (auch nach längerer Pause) ihre Sprachkenntnisse wiederholen, vertiefen und verbessern wollen. Wir diskutieren aktuelle Themen und erweitern dabei gezielt unseren Wortschatz. Als Grundlage dient das Sprachmagazin „Spotlight“. Dienstag, 10.15–11.45 Uhr Beginn: Dienstag, 28. Februar 2012 Friedrichstr. 17, Raum 08 12 Vormittage, 66,– €

„ V 603232

www.vhs-erlangen.de

Carola Lange Englisch – Niveaustufe B1 Leichte Konversation Dieser Kurs ist für Teilnehmer/innen mit ca. 5 Jahren Englisch gedacht, die (auch nach längerer Pause) ihre Sprachkenntnisse verbessern wollen. Wir diskutieren aktuelle Themen und erweitern dabei gezielt unseren Wortschatz. Als Grundlage dient das Sprachmagazin „Spotlight“.

„ V 603233 June Schobert Englisch – Niveaustufe B1 Konversationsübungen Dieser Kurs ist für Teilnehmer/innen gedacht, die über gute Grundkenntnisse (ca. 4–5 Jahre Englisch) verfügen und ihre Sprechfertigkeit verbessern wollen. Durch gezielte Übungen wird das Sprechen in wichtigen Situationen und über interessante Themen geübt. Hör- und Leseverstehen werden geschult und wichtige grammatische Situationen wiederholt. Das Lehrmaterial wird im Kurs bekanntgegeben. Neue Teilnehmer/innen sind willkommen. Mittwoch, 10.15–11.45 Uhr Beginn: Mittwoch, 29. Februar 2012 Friedrichstr. 17, Raum 06 15 Vormittage, 82,50 €

„ V 603234 Ulrike Lynn, M.A. English around the world Landeskundliche und kulturelle Besonderheiten von Ländern, in denen Englisch Landessprache oder wesentliche Kommunikationssprache ist, werden das Leitthema dieses Kurses sein. Wir bereisen symbolisch die Mittelmeer-Inseln, Kanada, die Karibik, Südafrika, Indien, Hongkong, Australien, Neuseeland und die Pazifischen Inseln. Informative Lesetexte sowie Hörverständnis-Übungen und Wiederholungen der Grammatik dienen als Grund-

Englisch

Montag, 10.15–11.45 Uhr Beginn: Montag, 27. Februar 2012 Friedrichstr. 17, Raum 06 15 Vormittage, 82,50 €

Mittwoch, 8.30–10.00 Uhr Beginn: Mittwoch, 29. Februar 2012 Friedrichstr. 17, Raum 12 12 Vormittage, 66,– €

Sprachen

den geschult und wichtige grammatische Strukturen wiederholt. Das Lehrmaterial wird im Kurs bekannt gegeben. Neue Teilnehmer/innen sind herzlich willkommen.

Sprachenzertifikate an der vhs Erlangen erwerben: ■ objektiv ■ standardisiert ■ international anerkannt Weitere Informationen finden Sie unter: www.vhs-sprachpruefungen.de

253

lage für die Verbesserung der Sprachfertigkeit, die in diesem Kurs im Vordergrund stehen soll. Lehrmaterial wird im Kurs bekanntgegeben. Dienstag, 10.15–11.45 Uhr Beginn: Dienstag, 28. Februar 2012 Friedrichstr. 17, Raum 14 12 Vormittage, 66,– €

Niveaustufe B1: Prüfungen und prüfungsorientierte Kurse „ V 603235 The European Language Certificate in English (telc B1 English) Die nächste Prüfung zum Europäischen Sprachenzertifikat Englisch (Europäische Niveaustufe B 1) findet am Samstag, 7. Juli 2012 in Erlangen statt. Anmeldeschluss: 30. Mai 2012 (danach keine Rücktrittsmöglichkeit)

Prüfungsgebühr: 160,– € (Änderungen vorbehalten) 110,–€ für Teilnehmer, die in einem Englischkurs der vhs eingeschrieben sind. Zur unmittelbaren Vorbereitung auf die Prüfung wird die Teilnahme am nachfolgend aufgeführten Seminar dringend empfohlen:

„ V 603236 Ulrike Lynn, M.A. The European Language Certificate in English (telc B1 English) Dieses Kurzseminar bereitet gezielt auf die international sehr angesehene Prüfung zum „Europäischen Sprachenzertifikat Englisch“ vor, die am 7. Juli 2012 stattfindet. Dieser anerkannte Abschluss liegt auf der europäischen Prüfungsskala auf dem Niveau B 1. Der Prüfungsablauf wird besprochen, und anhand einiger Beispiele von Modelltests werden Inhalte geübt.

Sprachen

Englisch

Montag, 21. Mai 2012 17.30–20.00 Uhr

254

„ V 603240 Michaela Rübner Business Lunch – Eat and Talk Kleingruppe (6–8 Teilnehmer/innen) Wie bieten Ihnen die Möglichkeit, in lockerer und gemütlicher Atmosphäre während Ihrer Mittagspause Ihre Englischkenntnisse aufzufrischen. In kleiner Runde üben Sie vor allem das freie Sprechen und können gleichzeitig die Köstlichkeiten aus unserem vhs-Bistro genießen. Nutzen Sie diese einmalige Möglichkeit! Das Angebot richtet sich an Interessenten mit ca. 3– 4 Jahren Vorkenntnissen in Englisch. Mittwoch, 12.45–13.45 Uhr Beginn: Mittwoch, 18. April 2012 Friedrichstr. 17, vhs Club INTERNATIONAL 5 Mittage, 33,40 €

Niveaustufe B1: berufsorientierte Seminare am Wochenende „ V 603241 Colette Ryan Bausteine für den Beruf: Englisch am Telefon Samstagsseminar

Samstag, 17. März 2012 9.00–13.00 Uhr Friedrichstr. 17, Raum 09 26,70 €

„ V 603242 Colette Ryan Bausteine für den Beruf: Geschäftsbriefe und E-Mails in Englisch Samstagsseminar Kleingruppe (6–8 Teilnehmer/innen) In diesem Kurzseminar werden Sie sich intensiv mit der englischen Korrespondenz befassen, die vor allem im Büro gebraucht wird. Sie werden Geschäftsbriefe, EMails und Faxe schreiben, die sich u.a. mit folgenden Themen beschäftigen: Bestellungen, Auskünfte, Terminabsprachen etc. Auf besondere Wünsche der Teilnehmer/innen kann selbstverständlich eingegangen werden. Das Seminar richtet sich an Teilnehmer/innen mit Grundkenntnissen (ab ca. 3–4 Jahre Englisch). Samstag, 28. April 2012 9.00–13.00 Uhr Friedrichstr. 17, Raum 08 26,70 €

Sprachberatung Reinhard Beer Friedrichstr. 19–21, Zimmer 104 Mittwochs, 10.00–12.00 Uhr oder nach Vereinbarung

Englisch

Niveaustufe B1: berufsorienter Kurs am Mittag im vhs Club INTERNATIONAL

Kleingruppe (6–8 Teilnehmer/innen) Ziel dieses Seminars ist es, Geschäftstelefonate mit Englisch sprechenden Kunden einzuüben. Grundlegende Kompetenzen wie Herstellen von Verbindungen, Entgegennehmen oder Hinterlassen von Nachrichten sowie terminliche Vereinbarungen sollen mit den entsprechenden Redewendungen eingeübt werden. Das Seminar richtet sich an Teilnehmer/innen mit Grundkenntnissen (ab ca. 3–4 Jahre Englisch).

Sprachen

Friedrichstr. 19, Historischer Saal 21,70 € (inkl. Übungsmaterial)

Sonderberatungszeiten vor Semesterbeginn: Mittwoch, 8., 15. und 22. Februar 2012, 10.00–12.00 und 16.00–18.00 Uhr www.vhs-erlangen.de 255

„ V 603243 Colette Ryan Bausteine für den Beruf: Besprechungen in Englisch Samstagsseminar Kleingruppe (6–8 Teilnehmer/innen) Immer mehr geschäftliche Besprechungen werden auf Englisch geführt. Dieses Seminar soll die Sprachkenntnisse vermitteln, die benötigt werden, um eine Besprechung effektiv zu führen. Themen werden u.a. sein: die Einführung in ein Thema, Meinung und Argumente vermitteln und vertreten, etwas anbieten, Vorschläge machen, Alternativen vorstellen und über mögliche Folgen sprechen. Nach der Einführung der entsprechenden Redewendungen haben die Teilnehmer/innen die Möglichkeit, selbst im Rahmen eines Rollenspiels die Situation einer Besprechung zu üben. Das Seminar richtet sich an Teilnehmer/innen, die über gute Grundkenntnisse (ca. 4 Jahre Englisch) verfügen. Samstag, 5. Mai 2012 9.00–14.00 Uhr Friedrichstr. 17, Raum 09 33,40 €

Sprachen

Englisch

„ V 603244 Colette Ryan Bausteine für den Beruf: Präsentationen in Englisch Samstagsseminar Kleingruppe (6–8 Teilnehmer/innen) Präsentationen sind heute alltäglicher Bestandteil des Geschäftslebens. Dieses Seminar ist für Teilnehmer/innen gedacht, die klar und verständlich vor Publikum reden wollen. Wir üben die notwendigen Sprachkenntnisse für das Eröffnen einer Präsentation und das Vermitteln von Inhalten und Argumenten, das Überleiten zwischen verschiedenen Teilen einer Präsentation sowie die passende Sprache zur Beantwortung von Fragen für den Abschluss. Das Seminar richtet sich an Teilnehmer/innen, die über gute Grundkenntnisse (ca. 4 Jahre Englisch) verfügen. Samstag, 19. Mai 2012 9.00–14.00 Uhr Friedrichstr. 17, Raum 08 33,40 €

256

Niveaustufe B2: Auffrischungskurse Die folgenden Kurse eignen sich für Teilnehmer/innen ab ca. 5 Jahren Englisch an einer Schule oder vhs, die ihre Vorkenntnisse auffrischen und alle Fertigkeiten (Hören, Sprechen, Lesen und Schreiben) üben und verbessern wollen.

„ V 603250 Doris Paepcke Englisch – Niveaustufe B2 Intensiv-Auffrischungskurs (Teil I) Ein neuer Kurs für Teilnehmer/innen ab ca. 5 Jahren Englisch an Schule oder vhs, die möglichst schnell wieder „fit“ werden wollen. Systematisches Wiederholen der wichtigsten grammatischen Strukturen, praktisches Üben der Sprache in wichtigen Alltagssituationen und mit interessanten Themen. Der Kurs ist auf 2 Semester angelegt, in denen der Stoff der Niveaustufe B2 bearbeitet wird. Lehrbuch: A New Start-Refresher B 2 (Cornelsen-Verlag), ab Lektion 1 Donnerstag, 17.30–19.45 Uhr Beginn: Donnerstag, 1. März 2012 Friedrichstr. 17, Raum 07 12 Abende, 99,– €

„ V 603251 Susanne Galsterer Englisch – Niveaustufe B2 Intensiv-Auffrischungskurs (Teil 2) Dies ist die Fortsetzung des im Wintersemester 2011/ 12 begonnenen Kurses. Neue Teilnehmer/innen mit ca. 5–6 Jahren Englisch sind willkommen. Es bietet sich eine ideale und kompakte Wiederholung der wichtigsten Strukturen, Themen und Wortschatzbereiche. Das freie Sprechen wird verstärkt geübt. Lehrbuch: A New Start – Refresher B 2 (Cornelsen-Verlag), ab Lektion 5 Dienstag, 17.30–19.45 Uhr Beginn: Dienstag, 6. März 2012 vhs-Treff, Bohlenplatz 8 12 Abende, 99,– €

Montag, 8.30–10.00 Uhr Beginn: Montag, 27. Februar 2012 Friedrichstr. 17, Raum 06 15 Vormittage, 82,50 €

Niveaustufe B2: berufsorientierte Kurse „ V 603256 Ripu Daman Singh Business English Conversation (Niveau B2) Sharpen your Business English skills to actively participate in meetings, give impressive presentations and negotiate efficiently with clients. In this course, we will meet all your daily business needs. So join us before you travel abroad for business and need to make small talk with your competitors. Participants should have a good knowledge of English (5–6 years). Donnerstag, 20.00–21.30 Uhr Beginn: Donnerstag, 15. März 2012 Friedrichstr. 17, Raum 18 12 Abende, 66,– €

Niveaustufe B1/B2: Sonderveranstaltung

Joan Croker live

„ V 603258

eine musikalische Rundreise

Ulrike Lynn, M.A. Walk and Talk (Kleingruppe 8 -12 Teilnehmer/innen) Would you like to practice your English? Do you enjoy walking? Well, then how about a combination of a walking-tour in the beautiful landscape while talking in English about whatever you wish or I prepare for you? Of course, we will also enjoy the pleasant atmosphere of a beer garden on the way. It’s amazing what results you can achieve when practising your language skills in a relaxed outdoor event. I encourage you to give it a try. Meeting point: Basilika, Vorplatz in Gößweinstein Equipment: good shoes

Mittwoch, 16. Mai 2012 20.00 Uhr Friedrichstr. 19, Großer Saal siehe Veranst.-Nr. V 60 31 50

„ V 603254 Ulrike Lynn, M.A. Englisch – Conversation Course (Niveau B2) This course will give you the chance to improve your English communication skills in a relaxed atmosphere. Easy, but interesting topics will provide the background to this course to encourage students to practice their English in small discussion groups. There will also be some time spent on vocabulary studies, grammar structures, reading and listening exercises. (Knowledge of English: about 5 years)

Samstag, 21. April und Samstag, 16. Juni 2012 jeweils 11.00–17.00 Uhr 2 Tage, 55,20 €

Englisch

June Schobert Englisch – Niveaustufe B2 Auffrischungskurs Wie kann ich meine verschütteten Sprachkenntnisse wieder aktivieren? Wie kann ich meinen Wortschatz erweitern? Dieser Kurs wird Ihnen mehr sprachliche Sicherheit geben. Wir werden wichtige grammatische Strukturen wiederholen und ausbauen, unser Hör- und Leseverstehen und den schriftlichen Ausdruck trainieren. Anhand von interessanten Themen haben wir die Gelegenheit, zu sprechen und zu diskutieren. Neue Teilnehmer/innen sind herzlich willkommen. Das Lehrbuch „Straight forward – Upper Intermediate“, (MacMillan/Hueber-Verlag, ISBN: 9783-19-102953-1) dient schwerpunktmäßig als Grundlage für den Kurs.

Sprachen

„ V 603253

Donnerstag, 17.30–19.45 Uhr Beginn: Donnerstag, 1. März 2012 Berufsschule, Drausnickstr. 1d, Raum 228 15 Abende, 123,80 € 257

6. Juni 2012 (schriftlicher und mündlicher Teil) in Nürnberg statt. Anmeldeschluss: 20. April 2012 (danach keine Rücktrittsmöglichkeit)

Cambridge Certificates

Sprachen

Englisch

(Europäische Niveaustufen B1 bis C2) Die Volkshochschule Erlangen bereitet auf verschiedene international sehr anerkannte Zertifikate der Universität Cambridge vor: Berufsorientierte Sprachabschlüsse: Business English Certificate (BEC) Preliminary of the University of Cambridge (Europäische Niveaustufe: B1) Business English Certificate (BEC) Vantage of the University of Cambridge (Europäische Niveaustufe: B2) Allgemeine Sprachabschlüsse: Cambridge First Certificate (Europäische Niveaustufe: B2) Cambridge Certificate in Advanced English (Europäische Niveaustufe: C1) Cambridge Certificate of Proficiency (Europäische Niveaustufe: C2). Die prüfungsvorbereitenden Kurse beginnen jeweils im Wintersemester und führen bereits nach 2 Semestern im darauf folgenden Sommer (die Prüfungstermine liegen meistens im Juni und werden rechtzeitig bekannt gegeben) zu den renommierten Abschlüssen der Universität Cambridge. Interessierte Teilnehmer/innen haben selbstverständlich die Möglichkeit, sich beraten zu lassen und in bereits laufende Kurse einzusteigen. Weitere Informationen bei Herrn Beer (Tel. 86 26 67).

Berufsorientierte Kurse und Prüfungen der Universität Cambridge „ V 603260 Prüfung zum Business English Certificate Preliminary of the University of Cambridge Europäische Niveaustufe B1 Die nächste Prüfung zu diesem international anerkannten berufsorientierten Abschluss findet am Mittwoch,

258

Prüfungsgebühr: 130,– € (keine Ermäßigung, Änderungen vorbehalten) An der Prüfung kann nur teilnehmen, wer den nachfolgend aufgeführten Vorbereitungskurs besucht hat:

„ V 603261 Ulrike Lynn, M.A. Business English Certificate (BEC) Preliminary of the University of Cambridge (Niveau B1) (Kleingruppe 8–12 Teilnehmer/innen) In diesem neuen kompakten Prüfungsvorbereitungskurs werden die Teilnehmer/innen auf die wichtigsten alltäglichen Situationen im Geschäftsbereich vorbereitet. Es wird sowohl die mündliche Ausdrucksfähigkeit (u.a. berichten, verhandeln, telefonieren) als auch das Schreiben von Geschäftsbriefen etc. geübt. Der Kurs führt im Juni 2012 zur international sehr angesehenen Prüfung „Business English Certificate Preliminary“ der Universität Cambridge. Die Teilnahme an der Prüfung ist freiwillig. Material wird im Kurs bekannt gegeben. Der Kurs richtet sich an Interessierte mit ca. 4–5 Jahren Englisch an der vhs (Abschluss Europäisches Sprachenzertifikat Englisch bzw. Realschulabschlusskenntnisse in Englisch). Mittwoch, 17.30–19.45 Uhr Beginn: Mittwoch, 21. März 2012 Berufsschule, Drausnickstr. 1d, Raum 124 8 Abende, 94,80 €

„ V 603262 Prüfung zum Business English Certificate Vantage of the University of Cambridge Europäische Niveaustufe B 2 Die nächste Prüfung zu diesem international anerkannten berufsorientierten Abschluss findet am Donnerstag, 7. Juni 2012 (schriftlicher und mündlicher Teil) in Nürnberg statt. Anmeldeschluss: 20. April 2012 (danach keine Rücktrittsmöglichkeit)

Prüfungsgebühr: 180,– € (keine Ermäßigung möglich, Änderungen vorbehalten)

Prüfungsgebühr: 180,– € (keine Ermäßigung, Änderung vorbehalten)

An der Prüfung kann nur teilnehmen, wer den nachfolgend aufgeführten Vorbereitungskurs besucht hat:

An der Prüfung kann nur teilnehmen, wer den nachfolgend aufgeführten Vorbereitungskurs besucht hat:

„ V 603263

„ V 603265

Ulrich Raab Business English Certificate (BEC) Vantage of the University of Cambridge (Niveau B2) Prüfungsvorbereitungskurs (Kleingruppe 8–12 Teilnehmer/innen) Having a good command of English is becoming increasingly important for one’s job. This exam course offers practice in the language and communication skills needed in the modern business world, such as participating in conversations and meetings, giving short presentations, responding appropriately in business situations, telephoning, writing business letters, mails or reports etc. It will prepare participants for the internationally recognized and professionally-oriented qualification BEC Vantage (examination in June 2012). Level required: about 6 years of English or Cambridge Business English Certificate (BEC) Preliminary. Student’s Book: Business Benchmark Upper-Intermediate (CUP – Klett-Verlag, ISBN 978- 3-12-534313-9), from Unit 12

Ulrich Raab Cambridge First Certificate (Niveau B2) (Kleingruppe 8–12 Teilnehmer/innen) Prüfungsvorbereitungskurs This exam course will prepare you for the internationally recognized „First Certificate in English“ (FCE) of the University of Cambridge in June 2012. The level of the exam is between „Realschulabschluss“ and „Abitur“. The FCE is the most widely taken of the Cambridge examinations and is recognized by employers. To join you should have 5–6 years of English or equivalent knowledge. Student’s book: FCE Gold Plus (Pearson-Longman, ISBN 978–1-4058-7678-0)

Allgemeinsprachliche Kurse und Prüfungen der Universität Cambridge „ V 603264 Englisch – Prüfung zum „Cambridge First Certificate“ Europäische Niveaustufe B2 Die nächste Prüfung zum „Cambridge First Certificate“ findet am Dienstag, 12. Juni 2012 (schriftlicher Teil) und Samstag, 16. Juni 2012 (mündlicher Teil) in Nürnberg statt. Anmeldeschluss: 23. März 2012 (danach keine Rücktrittsmöglichkeit).

Englisch – Prüfung zum „Cambridge Certificate in Advanced English“ Europäische Niveaustufe C1 Die nächste Prüfung zum „Cambridge Certificate in Advanced English“ findet am Mittwoch, 13. Juni 2012 (schriftlicher Teil) und Samstag, 16. Juni 2012 (mündlicher Teil) in Nürnberg statt. Anmeldeschluss: 23. März 2012 (danach keine Rücktrittsmöglichkeit) Prüfungsgebühr: 185,– € (keine Ermäßigung, Änderung vorbehalten)

Englisch

„ V 603266

Sprachen

Donnerstag, 18.30–21.00 Uhr Beginn: Donnerstag, 1. März 2012 Berufsschule, Drausnickstr. 1d, Raum 023 9 Abende, 118,50 €

Mittwoch, 17.30–19.45 Uhr Beginn: Mittwoch, 29. Februar 2012 Berufsschule, Drausnickstr. 1d, Raum 125 10 Abende, 118,50 €

An der Prüfung kann nur teilnehmen, wer den nachfolgend aufgeführten Vorbereitungskurs besucht hat:

259

260 .ACHรฆCAรฆรฆnรฆรฆ*AHRENรฆ%NGLISCHUNTERRICHT +LASSEรฆรฆUNDรฆ

0%4 +EYรฆ%NGLISHรฆ4ESTรฆ+%4 รฆ 9OUNGรฆ,EARNERSรฆ&LYERS 9OUNGรฆ,EARNERSรฆ3TARTERS รฆ-OVERS

!รฆ7AYSTAGE

!รฆ"REAKTHROUGH



GEGEBENENFALLSรฆ+LASSEรฆ CAรฆ+LASSEรฆ

"รฆ4HRESHOLD



+LASSEรฆ

&#% 0RELIMINARYรฆ%NGLISHรฆ4EST

"รฆ6ANTAGE



'EGEBENENFALLSรฆFรŸRรฆSEHRรฆGUTEรฆ,EISTUNGSKURSรง3CHรŸLERINNENรฆDERรฆรฆ+LASSEรฆ MITรฆ6ORBEREITUNG ,EISTUNGSSTARKEรฆ3CHรŸLERINNENรฆDERรฆรฆUNDรฆรฆ+LASSE

#รฆ0ROFICIENCY



#ERTIFICATEรฆOFรฆ0ROFICIENCYรฆINรฆ%NGLISH

#!% &IRSTรฆ#ERTIFICATEรฆINรฆ%NGLISH

#รฆ-ASTERY



Das deutsche Schulsystem

$)%รฆ#!-"2)$'%รง02รƒ&5.'%.รฆ5.$รฆ$!3รฆ$%543#(%รฆ3#(5,3934%-

Cambridge-Prรผfungen

Englisch

#0% #ERTIFICATEรฆINรฆ!DVANCEDรฆ%NGLISH

Gemeinsamer Europรคischer Referenzrahmen

ALTE/ Cambridge Stufen

Sprachen

Prüfungsgebühr: 190,– € (keine Ermäßigung, Änderung vorbehalten) An der Prüfung kann nur teilnehmen, wer den nachfolgend aufgeführten Vorbereitungskurs besucht hat:

Lawrence Davies Cambridge Proficiency (Niveau C2) Prüfungsvorbereitungskurs This exam course serves for students with a very good knowledge of English (Abitur/Leistungskurs or similar level). Systematic exercises in advanced grammar structures, idiomatic vocabulary, writing skills (e.g. presenting an argument, writing a report, letter or proposal), practice in comprehension of authentic reading and listening texts and speaking skills will be included in the course. Participants should also be prepared to spend time outside the classroom on reading of written work. This examination (June 2012) offers a qualification recognized by all universities in Britain as evidence of the ability to study there. It is the most advanced Cambridge examination, and is also a very highly regarded language qualification by many employers. Textbook: Cambridge Objective Proficiency (self-study student’s book), Klett-Verlag ISBN 9783-12-534031-2, from Unit 9/10

Mittwoch, 18.00–20.45 Uhr Berufsschule, Drausnickstr. 1d, Raum 228 Beginn: Mittwoch, 29. Februar 2012 10 Abende und zwei Samstagstermine (21. April 2012 und 5. Mai 2012, jeweils 9.30–15.00 Uhr) sowie ein Freitagstermin (25. Mai 2012, 17.30–20.30 Uhr) jeweils Friedrichstr. 17, Raum 10 161,20 €

Montag, 18.00–20.45 Uhr Berufsschule, Drausnickstr. 1d, Raum 125 Beginn: Montag, 27. Februar 2012 10 Abende und zwei Samstagstermine (21. April und 12. Mai 2012, jeweils 9.00–13.00 Uhr, Friedrichstr. 17, Raum 8) 142,60 €

„ V 603268 Englisch – Prüfung zum „Cambridge Certificate of Proficiency“ Europäische Niveaustufe C2 Die nächste Prüfung zum „Cambridge Certificate of Proficiency“ findet am Donnerstag, 14. Juni 2012 (schriftlicher Teil) und Samstag, 16. Juni 2012 (mündlicher Teil) in Nürnberg statt. Anmeldeschluss: 23. März 2012 (danach keine Rücktrittsmöglichkeit)

Niveaustufe C1 und C2: allgemeine Kurse Die folgenden Kurse setzen gute Kenntnisse in der Sprache voraus, die etwa 5–6-jährigem Schulunterricht und mehr in Englisch entsprechen. Die bisher erworbenen Fertigkeiten im Hör- und Leseverstehen und besonders im mündlichen Ausdruck werden weiter ausgebaut, grammatische Strukturen wiederholt und geübt.

Englisch

„ V 603269

Mary Moyles-Johnson Cambridge Certificate in Advanced English (Niveau C1) Prüfungsvorbereitungskurs The CAE Certificate is a high-level qualification for professional and study purposes. It is recognised by many British universities for English language entrance requirements. This course leads to the CAE exam in June 2012 and prepares students for the papers in reading comprehension based on authentic texts, writing, command of vocabulary structure and spelling as well as listening comprehension and last but not least speaking. For successful FCE candidates and anyone with a similar level, roughly Abitur or Leistungskurs, this course is suitable. The exam is voluntary, and participants who want to take part in a thorough revision of English are welcome. Coursebook (with key): Ready for CAE (ISBN: 9783-19-062927-5, MacMillan/Hueber-Verlag), from Unit 7

Sprachen

„ V 603267

261

„ V 603301 Ripu Daman Singh Englisch – Niveaustufe C1 This course is intended to improve your conversation skills, as well as systematically revise and increase your knowledge of English grammar and vocabulary. We will read current articles, have group discussions, and do listening tasks in order to improve your ability to communicate in English efficiently. We will use a textbook to systematically refresh your grammar and vocabulary. To join this course you should have 5–6 years of English or equivalent knowledge. Textbook: Straightforward Advanced (MacMillan) Dienstag, 20.00–21.30 Uhr Beginn: Dienstag, 13. März 2012 Berufsschule, Drausnickstr. 1d, Raum 226 12 Abende, 66,– €

Sprachen

Englisch

„ V 603302 Leah Smith Hochstaedt English Conversation – Developing Cultural Understanding This is a new course for people who want to practice their English talking about cultures of the world. In discussing similarities and differences among cultures we broaden our understanding of ourselves and others. Class activity emphasizes improving conversation skills via discussions with each other and the group in a relaxed atmosphere. Handouts will be provided, no preparation necessary. Dienstag, 18.00–19.30 Uhr Beginn: Dienstag, 28. Februar 2012 Fachoberschule, Drausnickstr. 1c, Raum 201 7 Abende, 38,50 €

„ V 603303 Mary MacDonald Barkei English Conversation Course If you have a minimum of six years school English come along and join us. Current affairs and grammar. Travel and listening comprehension. Dialogues and vocabulary. This is an opportunity to use your language skills. Dienstag, 20.00–21.30 Uhr Beginn: Dienstag, 20. März 2012 Friedrichstr. 17, Raum 07 12 Abende, 66,– €

262

Joan Croker live eine musikalische Rundreise Mittwoch, 16. Mai 2012 20.00 Uhr Friedrichstr. 19, Großer Saal siehe Veranst.-Nr. V 60 31 50

„ V 603304 Ulf Steffens English Conversation Practice This course will give you the chance to practice and improve your ability to communicate. Topics covered will be chosen in class and will need no special preparation. After the course you should be able to talk with much more confidence. Mittwoch, 18.00–19.30 Uhr Beginn: Mittwoch, 29. Februar 2012 Berufsschule, Drausnickstr. 1d, Raum 227 15 Abende, 82,50 €

„ V 603305 Leah Smith Hochstaedt American English Conversation A course for people who already have a good knowledge of the English language and wish to improve their proficiency in dealing with American situations. We will use newspaper articles and other texts in order to talk about current American affairs and to get a feel for the American lifestyle. Dienstag, 19.45–21.15 Uhr Beginn: Dienstag, 28. Februar 2012 Fachoberschule, Drausnickstr. 1c, Raum 201 7 Abende, 38,50 €

„ V 603306 Hannelore Bauer English Language Live Join us for twelve 90-minute sessions around the English-speaking world with 2 issues of „Spotlight“ and „Spotlight plus“ for features, language tips and exercises that give you the chance to improve fluency, reading, listening and writing skills. Montag, 8.30–10.00 Uhr Beginn: Montag, 27. Februar 2012 Friedrichstr. 17, Raum 20 12 Vormittage, 66,– €

Montag, 9.30–11.00 Uhr Beginn: Montag, 27. Februar 2012 Evang. Gemeindehaus, 1. Stock 12 Vormittage, 66,– € (Dieser Kurs findet in Baiersdorf statt.)

„ V 603308 Mary MacDonald Barkei English Communication Skills This is a sociable group which loves talking. They welcome newcomers and are interested in everything: politics, current affairs, literature, culture and travel. Dienstag, 10.30–12.00 Uhr Beginn: Dienstag, 20. März 2012 Friedrichstr. 17, Raum 09 12 Vormittage, 66,– €

„ V 603311 June Schobert English Conversation Practice Interesting topics provide the background to this course which aims at enabling students to develop further conversational skills. A variety of language activities will be practised, including listening and reading, discussion and roleplay. For students with a good knowledge of English (about 6–7 years). Newcomers are welcome. Mittwoch, 8.30–10.00 Uhr Beginn: Mittwoch, 29. Februar 2012 Friedrichstr. 17, Raum 06 15 Vormittage, 82,50 €

Französisch Auskunft und Beratung Reinhard Beer Telefon (09131) 862667, Zimmer 104 jeweils mittwochs, 10.00–12.00 Uhr Sonderzeiten vor Beginn des Sommersemesters 2012: am Mittwoch, 8., 15. und 22. Februar 2012, 10.00–12.00 Uhr und 16.00–18.00 Uhr, jeweils Friedrichstraße 19, Musikzimmer Aufbau der Kurse: Das Französischprogramm gliedert sich in die Europäischen Niveaustufen A1 und A2, Europäischen Niveaustufen B1 und B2, Europäischen Niveaustufen C1 und C2. Das Lernziel der Niveaustufen A1 und A2 ist, in den wichtigsten Grundsituationen des Alltags einfache Texte und Gespräche im Wesentlichen zu verstehen und darauf in der Fremdsprache reagieren zu können. Am Ende der Niveaustufe A1 können Sie sich diese Fähigkeiten durch die Teilnahme an der Prüfung telc A1 – Français (Abschluss: A1) und nach der Niveaustufe A2 durch die ebenfalls europaweit anerkannte telc A2 – Français Prüfung bestätigen lassen. Darüber hinaus bieten einige bayerische Volkshochschulen die Möglichkeit, sich auf die vom französischen Ministère de l’Éducation Nationale ausgestellten staatlichen Abschlüsse Diplôme d’Études en Langue Française Premier Degré et Deuxième Degré vorzubereiten. Die bayerischen Volkshochschulen sind Kooperationspartner des Institut Français und verfügen über eigene Prüfungszentren (siehe auch unter www.vhs-sprachpruefungen.de). Wenn Sie weitere Informationen über diese Prüfungen benötigen, wenden Sie sich bitte direkt

Französisch

Marlene Kalender, M.A. English Conversation This semester we will read some articles of the „Spotlight“ magazine and discuss them. Some time will be spent on vocabulary studies and grammar structures.

Sprachen

„ V 603307

263

Sprachen

FranzĂśsisch

an Reinhard Beer (Tel. 09131/862667). Er wird Sie dann ßber die PrßfungsmÜglichkeiten informieren. In Erlangen finden diese Prßfungen zweimal jährlich (am 18. Februar 2012 und am 30. Juni 2012) auch am Deutsch-FranzÜsischen Institut statt. Bei Interesse melden Sie sich bitte unter der Telefonnummer (09131) 9791370. Das Lernziel der Niveaustufe B1 ist eine gewisse Grundbeherrschung der Fremdsprache in Bereichen des täglichen Lebens auf den Gebieten Lesen, HÜren, Schreiben, grammatische Korrektheit und Sprechen. Diese Fähigkeiten und Fertigkeiten werden Ihnen mit dem Europäischen Sprachenzertifikat FranzÜsisch (telc B1 – Français) bestätigt, das Sie am Ende der Niveaustufe B1 ablegen kÜnnen. Genaue inhaltliche Beschreibungen zu den einzelnen Kursstufen finden Sie am Anfang des Sprachenbereichs.

264

%NTGELTEĂŚFĂ&#x;RĂŚ3PRACHKURSEĂŚMITĂŚĂŚ5%ĂŚ ĂŚ MITĂŚ!USNAHMEĂŚVONĂŚ+OMPAKTKURSENĂŚETC %NTGELT

+LEINGRUPPE

ÌÌÌ Ìä

ABĂŚĂŚ4EILNEHMERINNEN

ÌÌÌ Ìä

ĂŚ4EILNEHMERINNEN

Ì Ìä

ĂŚ4EILNEHMERINNEN

Ì Ìä

ĂŚ4EILNEHMERINNEN

Ì Ìä

ĂŚ4EILNEHMERINNEN

%NTGELTEĂŚFĂ&#x;RĂŚ3PRACHKURSEĂŚMITĂŚĂŚ5%ĂŚ ĂŚ MITĂŚ!USNAHMEĂŚVONĂŚ+OMPAKTKURSENĂŚETC %NTGELT

+LEINGRUPPE

ÌÌÌ nÌÌÌä

ABĂŚĂŚ4EILNEHMERINNEN

ÌÌÌ Ìä

ĂŚ4EILNEHMERINNEN

Niveaustufen A1 und A2

ÌÌÌ Ìä

ĂŚ4EILNEHMERINNEN

Die Arbeit in den Niveaustufen A1 und A2 erstreckt sich ßber 5–6 Semester, d.h. 2 1/2 – 3 Jahre. Dementsprechend sind die Niveaustufe A1/1 fßr Teilnehmer/innen ohne jegliche Vorkenntnisse und die Niveaustufen A1/ 2 bis A2/3 fßr solche im 2. bis 6. Semester FranzÜsischunterricht an der vhs bestimmt. Fßr Kursteilnehmer/innen, die schneller lernen oder intensiver ßben wollen, sind Kompaktkurse bzw. Intensivkurse vorgesehen.

ÌÌÌ Ìä

ĂŚ4EILNEHMERINNEN

Ì Ìä

ĂŚ4EILNEHMERINNEN

Kleingruppentarife Sollten sich nicht genĂźgend Teilnehmer/innen angemeldet haben und diese die Fortsetzung des Kurses wĂźnschen, kann er zum Kleingruppentarif fortgefĂźhrt werden. Die vhs Erlangen berechnet den Aufschlag wie folgt: Falls sich am zweiten Kurstermin weniger als 10 Teilnehmer/innen angemeldet haben, wird die fehlende Teilnehmerzahl mit dem ausgeschriebenen Kursentgelt multipliziert und durch die Anzahl der angemeldeten Kursteilnehmer dividiert. Dieser Betrag addiert sich zum Kursentgelt (siehe Tabelle unten). Die vhs kommt mit dieser Regelung den WĂźnschen vieler Teilnehmer/ innen entgegen. Die Anzahl der eingeschriebenen Teilnehmer/innen am 2. Kurstermin ist verbindlich fĂźr die Entgeltberechnung, d.h. der Kleingruppentarif gilt auch, falls sich nach dem 2. Kurstermin noch weitere Teilnehmer/innen anmelden.

Niveaustufe A1: allgemeine Kurse „ V 604101 Carolin Carbone FranzÜsisch – Niveaustufe A1/1 Fßr Teilnehmer/innen ohne Vorkenntnisse Lehrbuch: Voyages 1 (Klett-Verlag), ab Lektion 1 Donnerstag, 19.45–21.15 Uhr Beginn: Donnerstag, 1. März 2012 Berufsschule, Drausnickstr. 1d, Raum 021 15 Abende, 82,50 ₏

„ V 604102 Anthony Thirion FranzÜsisch – Niveaustufe A1/1 Kompaktkurs Fßr Teilnehmer/innen ohne Vorkenntnisse, die sich den Stoff eines Semesters in kurzer Zeit erarbeiten wollen. Der Kurs ist so angelegt, dass Sie ab 18. April 2012 im Kompaktkurs Niveaustufe A1/2 (siehe Veranst.-Nr.

„ V 604103 Sabine Frenzel Französisch – Niveaustufe A1/1 für Wiederbeginner Ein Kurs für Teilnehmer/innen mit verschütteten Vorkenntnissen, die die Sprache noch einmal ganz von Anfang an schnell und systematisch wiederholen wollen. Lehrbuch: Voyages 1 (Klett-Verlag), ab Lektion 1 Montag, 18.15–19.45 Uhr Beginn: Montag, 27. Februar 2012 Berufsschule, Drausnickstr. 1d, Raum 227 15 Abende, 82,50 €

„ V 604104 Maryvonne Gorce Kompaktkurs – Französisch für den Urlaub Für Teilnehmer/innen ohne Vorkenntnisse, die sich in einem Semester einfache, praktisch verwendbare Grundkenntnisse aneignen wollen. Das Sprechen in wichtigen Alltagssituationen steht im Mittelpunkt dieses Kurses. Er richtet sich somit an Teilnehmer/innen, die eine kompakte sprachliche und landeskundliche Vorbereitung für eine Reise nach Frankreich benötigen.

Mittwoch, 18.00–21.00 Uhr Beginn: Mittwoch, 18. April 2012 Berufsschule, Drausnickstr. 1d, Raum 321 10 Abende, 124,– €

„ V 604105 Anthony Thirion Französisch – Niveaustufe A1/1 Für Teilnehmer/innen ohne Vorkenntnisse Lehrbuch: Voyages 1 (Klett-Verlag), ab Lektion 1 Mittwoch, 10.15–11.45 Uhr Beginn: Mittwoch, 29. Februar 2012 Friedrichstr. 17, Raum 23 15 Vormittage, 82,50 €

„ V 604107 Heide Thies, M.A. Französisch – Niveaustufe A1/2 Für Teilnehmer/innen mit geringen Vorkenntnissen Lehrbuch: Voyages 1 (Klett-Verlag), ab Lektion 5 Mittwoch, 19.50–21.20 Uhr Beginn: Mittwoch, 29. Februar 2012 Friedrichstr. 17, Raum 18 15 Abende, 82,50 €

„ V 604108 Anthony Thirion Französisch – Niveaustufe A1/2 Kompaktkurs Dieser Kurs ist für Teilnehmer/innen gedacht, die den Stoff der Niveaustufe A1/2 schnell erlernen und intensiv üben wollen. Er richtet sich somit an Teilnehmer/innen mit geringen Vorkenntnissen sowie an solche, die den Kompaktkurs Niveaustufe A1/1 beendet haben und

Französisch

Montag und Mittwoch, 17.30–19.45 Uhr Beginn: Montag, 27. Februar 2012 Ende: 28. März 2012 Berufsschule, Drausnickstr. 1d, Raum 129 10 Abende, 100,– €

Lehrbuch: Französisch à la carte (Klett-Verlag)

Sprachen

V 604108) weiterlernen können. Dieses Kursangebot ist eine ideale Möglichkeit für alle, die einen schnellen Einstieg und eine solide Basis für die Kommunikation in der französischen Sprache anstreben. Lehrbuch: Voyages 1 (Klett-Verlag), ab Lektion 1

265

weiterlernen möchten. Im Anschluss an diesen Kurs haben Sie die Möglichkeit, den Kompaktkurs Niveaustufe A1/3 (siehe Veranst.-Nr. V 604112) ab 11. Juni 2012 zu besuchen. Lehrbuch: Voyages 1 (Klett-Verlag), ab Lektion 4/5 Montag und Mittwoch, 17.30–19.45 Uhr Beginn: Mittwoch, 18. April 2012 Ende: 21. Mai 2012 Berufsschule, Drausnickstr. 1d, Raum 129 10 Abende, 100,– €

„ V 604109 Doris-Maria Vittinghoff Französisch – Niveaustufe A1/2 für Wiederbeginner Intensiv Ein Kurs für Teilnehmer/innen mit verschütteten Vorkenntnissen, die die Sprache noch einmal schnell und systematisch wiederholen wollen. Lehrbuch: Voyages 1 (Klett-Verlag), ab Lektion 5

Sprachen

Französisch

Dienstag, 17.30–19.45 Uhr Beginn: Dienstag, 6. März 2012 Friedrichstr. 17, Raum 18 12 Abende, 99,– €

266

„ V 604110 Heide Thies, M.A. Französisch – Niveaustufe A1/2 Für Teilnehmer/innen mit geringen Vorkenntnissen Lehrbuch: Voyages 1 (Klett-Verlag), ab Lektion 4/5 Dienstag, 10.15–11.45 Uhr Beginn: Dienstag, 28. Februar 2012 Friedrichstr. 17, Raum 23 15 Vormittage, 82,50 €

„ V 604111 Sabine Frenzel Französisch – Niveaustufe A1/3 Lehrbuch: Voyages 1 (Klett-Verlag), ab Lektion 9 Montag, 19.50–21.20 Uhr Beginn: Montag, 27. Februar 2012 Berufsschule, Drausnickstr. 1d, Raum 227 15 Abende, 82,50 €

„ V 604112 Anthony Thirion Französisch – Niveaustufe A1/3 Kompaktkurs Dieser Kurs ist für Teilnehmer/innen gedacht, die den Stoff der Niveaustufe A1/3 schnell erlernen und intensiv üben wollen. Er richtet sich somit an Teilnehmer/innen mit entsprechenden Vorkenntnissen sowie an solche, die den Kompaktkurs Niveaustufe A1/2 beendet haben und weiterlernen möchten. Lehrbuch: Voyages 1 (Klett-Verlag), ab Lektion 7/8 Montag und Mittwoch, 17.30–19.45 Uhr, Beginn: Montag, 11. Juni 2012 Ende: 11. Juli 2012 Berufsschule, Drausnickstr. 1d, Raum 129 10 Abende, 100,– €

„ V 604113 Panagiota Tsigara, M.A. Französisch – Niveaustufe A1/3 Lehrbuch: Voyages 1 (Klett-Verlag), ab Lektion 7 Freitag, 10.45–12.15 Uhr Beginn: Freitag, 2. März 2012 Friedrichstr. 17, Raum 07 15 Vormittage, 82,50 €

„ V 604115 Panagiota Tsigara, M.A. Französisch – Niveaustufe A1/4 Lehrbuch: Voyages 1 (Klett-Verlag), ab Lektion 11/12 Freitag, 9.00–10.30 Uhr Beginn: Freitag, 2. März 2012 Friedrichstr. 17, Raum 07 15 Vormittage, 82,50 €

„ V 604116 Sophie de Wolf Französisch – Niveaustufe A1/5 Lehrbuch: Voyages 1 (Klett-Verlag), ab Lektion 10 Dienstag, 8.40–10.10 Uhr Beginn: Dienstag, 28. Februar 2012 Friedrichstr. 17, Raum 07 15 Vormittage, 82,50 €

Sprachkenntnisse dokumentieren – Internationale Zertifikate erwerben Sprachprüfungen Fühjahr/Sommer 2012 Prüfungen des Goethe-Instituts: ■ Goethe-Zertifikat A1 ■ Goethe-Zertifikat A1 ■ Goethe-Zertifikat A2 ■ Goethe-Zertifikat B1 ■ Goethe-Zertfikat B1 ■ Goethe-Zertifikat B2 ■ Goethe-Zertifikat B2 ■ Goethe-Zertifikat C1 ■ Goethe-Zertifikat C2 – Großes Deutsches Sprachdiplom

22. März 2012 12. Juli 2012 20. Juli 2012 5. Mai 2012 21. Juli 2012 4. Mai 2012 27. Juli 2012 30. Juni 2012

(Veranstaltung: V602114) (Veranstaltung: V602115) (Veranstaltung: V602129) (Veranstaltung: V602230) (Veranstaltung: V602233) (Veranstaltung: V602236) (Veranstaltung: V602238) (Veranstaltung: V602305)

14. Juli 2012

(Veranstaltung: V602314)

Die Europäischen Sprachenzertifikate: 7. Juli 2012 (Veranstaltung: V603235) ■ telc B1 – Italiano 23. Juni 2012 (Veranstaltung: V605210) ■ telc B1 – Español 5. Mai 2012 (Veranstaltung: V606230) ■ telc A2 – Russisch 16. Juni 2012 (Veranstaltung: V634008) Prüfungen der University of Cambridge: ■ Business English Certificate Preliminary – B1 6. Juni 2012 ■ Business English Certificate Vantage – B2 7. Juni 2012 ■ First Certificate in English – B2 12./16. Juni 2012 ■ Certificate in Advanced English – C1 13./16. Juni 2012 ■ Certificate of Proficiency in English – C2 14./16. Juni 2012

(Veranstaltung: V603262) (Veranstaltung: V603264) (Veranstaltung: V603266) (Veranstaltung: V603268)

Swedex: ■ Swedex-Prüfung – A2

(Veranstaltung: V637005)

7. Juli 2012

Französisch

■ telc B1 – English

Sprachen

(Veranstaltung: V603260)

Die Prüfungstermine für den Deutsch-Test für Zuwanderer (DTZ), den Test Deutsch und den Einbürgerungstest sowie weitere Informationen zu den Prüfungen und Vorbereitungsmöglichkeiten erfahren Sie bei Reinhard Beer, Tel. (0 91 31) 86 26 67 oder Alexandra Rauhtäschlein, Tel. (0 91 31) 86 27 17 oder unter www.vhs-erlangen.de. 267

Niveaustufe A2: allgemeine Kurse „ V 604117

Montag, 10.00–11.30 Uhr Beginn: Montag, 27. Februar 2012 Friedrichstr. 17, Raum 09 15 Vormittage, 82,50 €

Panagiota Tsigara, M.A. Französisch – Niveaustufe A2/1 Lehrbuch: Voyages 2 (Klett-Verlag), ab Lektion 1

Niveaustufe A1 und A2: Auffrischungskurse

Dienstag, 18.00–19.30 Uhr Beginn: Dienstag, 28. Februar 2012 Berufsschule, Drausnickstr. 1d, Raum 132 15 Abende, 82,50 €

„ V 604118 Anne-Marie Hass-Cougard Französisch – Niveaustufe A2/1 für Wiederbeginner Ein Kurs für Teilnehmer/innen mit verschütteten Vorkenntnissen, die die Sprache noch einmal schnell und systematisch wiederholen wollen. Lehrbuch: Voyages 2 (Klett-Verlag), ab Lektion 1

Französisch

Donnerstag, 18.00–19.30 Uhr Beginn: Donnerstag, 1. März 2012 Berufsschule, Drausnickstr. 1d, Raum 021 15 Abende, 82,50 €

„ V 604119 Panagiota Tsigara, M.A. Französisch – Niveaustufe A2/3 Lehrbuch: Voyages 2 (Klett-Verlag), ab Lektion 8/9 Dienstag, 19.45–21.15 Uhr Beginn: Dienstag, 28. Februar 2012 Berufsschule, Drausnickstr. 1d, Raum 132 15 Abende, 82,50 €

„ V 604123 Lydia Triacca-Gradert Französisch für den Alltag Möchten Sie Ihre Französischkenntnisse auffrischen? Dann sind Sie bei uns richtig! Neben der systematischen Wiederholung der Grammatik üben wir das Sprechen in Alltagssituationen und über allgemeine Themen. Darüber hinaus wird der Unterricht durch Chansons, Rezepte, Texte und kleine Lektüren (Material wird im Kurs ausgegeben) aufgelockert. Eine Region Frankreichs wird vorgestellt und entdeckt. Dienstag, 18.00–19.30 Uhr Beginn: Dienstag, 28. Februar 2012 Grundschule Büchenbach, Dorfstr. 21, Lehrsaal 2 15 Abende, 82,50 €

Niveaustufe B1 und B2: Die Teilnahme an den Kursen der Niveaustufe B1 setzt voraus, dass an der vhs etwa 2 1/2 – 3 Jahre Französisch gelernt wurde oder dementsprechende Vorkenntnisse vorhanden sind. Wie auch in den Niveaustufen A1 und A2 gibt die Zahl hinter der jeweiligen Niveaustufe das Semester an, in dem sich der Kurs befindet. Neu hinzu kommende Teilnehmer/innen können sich in der vhs beraten lassen.

Sprachen

„ V 604120 Emmanuelle Callens Französisch – Niveaustufe A2/3 Lehrbuch: Voyages 2 (Klett-Verlag), ab Lektion 6 Montag, 10.15–11.45 Uhr Beginn: Montag, 27. Februar 2012 Friedrichstr. 17, Raum 13 15 Vormittage, 82,50 €

„ V 604121 Anne Magaud Französisch – Niveaustufe A2/4 Lehrbuch: Voyages 2 (Klett-Verlag), ab Lektion 7/8 268

Niveaustufe B1 und B2: allgemeine Kurse „ V 604201 Cordelia Rösler Französisch – Niveaustufe B1/2 Lehrbuch: Voyages 3 (Klett-Verlag), ab Lektion 2/3 Dienstag, 19.40–21.10 Uhr Beginn: Dienstag, 28. Februar 2012 Friedrichstr. 17, Raum 12 15 Abende, 82,50 €

Montag, 8.20–9.50 Uhr Beginn: Montag, 27. Februar 2012 Friedrichstr. 17, Raum 09 15 Vormittage, 82,50 €

Niveaustufe B1 und B2: Auffrischungskurse „ V 604205 Cordelia Rösler Französisch – Niveaustufe B1 Auffrischungskurs Dieser Kurs richtet sich an Lernende mit ca. 4–5 Jahren Vorkenntnissen, die wichtige grammatische Strukturen und Wortschatzbereiche wiederholen und erweitern wollen. Darüber hinaus stehen das Üben des Hörverstehens und der mündlichen Ausdrucksweise im Mittelpunkt. Als Grundlage dient das Lehrbuch „On y va B1“ (Hueber-Verlag). Dienstag, 18.00–19.30 Uhr Beginn: Dienstag, 28. Februar 2012 Friedrichstr. 17, Raum 12 15 Abende, 82,50 €

„ V 604206 Evelyne Babary-Toebe Französisch – Niveaustufe B1 Auffrischungskurs Dieser Kurs richtet sich vor allem an Teilnehmer/innen mit entsprechenden Vorkenntnissen, die ohne Stress lernen und ihre Ausdrucksfähigkeit in der französischen Sprache gezielt verbessern wollen. Dazu gehören auch die Erweiterung des Grundwortschatzes und die Wiederholung wichtiger grammatischer Strukturen, vor

allem jedoch das Trainieren von Hörverstehen und mündlicher Kommunikation. Dienstag, 14.00–15.30 Uhr Beginn: Dienstag, 28. Februar 2012 Friedrichstr. 17, Raum 18 12 Nachmittage, 66,– €

„ V 604207 Emmanuelle Callens Französisch – Niveaustufe B1 Auffrischungskurs In diesem Kurs werden die wichtigsten Themen, Situationen und grammatischen Strukturen der Niveaustufe B1 wiederholt und geübt. Verschiedene Wortschatzbereiche werden erweitert. Das Üben des freien Sprechens steht im Mittelpunkt. Leichte Alltagstexte aus der Zeitschrift „Revue de la Presse“ und dem Magazin „Écoute“ werden behandelt. Montag, 8.30–10.00 Uhr Beginn: Montag, 27. Februar 2012 Friedrichstr. 17, Raum 13 15 Vormittage, 82,50 €

„ V 604208 Maryvonne Gorce Französisch – Niveaustufe B1 Leichte Konversation Möchten Sie in einem netten Kurs und in entspannter Atmosphäre Französisch sprechen? Mit Hilfe von kurzen Zeitungsartikeln, Bildern, Chansons etc. soll vor allem die mündliche Ausdrucksfähigkeit verbessert werden. Das Material wird im Kurs bekanntgegeben. Dienstag, 19.40–21.10 Uhr Beginn: Dienstag, 6. März 2012 Friedrichstr. 17, Raum 09 15 Abende, 82,50 €

Französisch

Anne Magaud Französisch – Niveaustufe B1/4 Lehrbuch: Voyages 3 (Klett-Verlag), ab Lektion 4/5

Sprachen

„ V 604202

Sie lernen Französisch? Bes