Issuu on Google+

best

of

journal ausgabe 1/2008

tauchreisen der sun + fun-group

2008

diving

Willkommen Unsere Tauchreisespezialisten helfen bei der Planung der perfekten Tauchreise per Telefon, Fax oder via Internet/e-Mail. + Seit vielen Jahren haben wir unsere Produktpalette stetig nach den Wünschen unserer Kunden und unseren eigenen Erfahrungen optimiert und uns auf ausgewählte Regionen spezialisiert. Die Angebotsvielfalt gewährleistet eine neutrale Beratung. + Mehr sun+fun Service: alle Mitarbeiter im Einkauf und Verkauf sind selbst Taucher und können Sie daher besonders kompetent beraten. Wir kennen unsere Destinationen persönlich und aus eigener Erfahrung - über und unter Wasser. Profitieren Sie davon ! + BEST PRICE Garantie sun+fun gehört weltweit zu den größten Spezialreiseveranstaltern für Sportreisen. Hieraus ergeben sich viele Vorteile für unsere Kunden, beispielsweise durch eine besonders enge Zusammenarbeit mit Hotels und Tauchbasen. Somit können wir unseren Kunden ein ausgezeichnetes Preis/ Leistungsverhältnis bieten. Unsere bestprice Garantie für direkt (1 zu 1) vergleichbare Reiseangebote für Ägypten und unsere optimal auf ihre Wünsche zugeschnittenen Asien-, Afrika- und Südseeangebote - ob mit Billigairline oder Business Class Flug gehören zum sun+fun Standard. + NEU: Online vergleichen und buchen: Nutzen Sie den Service, die Preise für unser Ägyptenprogramm inklusive Tauchkreuzfahrten auf unserer Webpage www.tauchen.com direkt vergleichen und online buchen zu können. Nähere Infos siehe Seite 8

Impressum Das Sportreisen Journal erscheint viermal jährlich; Herausgeber Sun and Fun Sportreisen GmbH, Franz-Joseph-Str. 43, 80801 München, Tel. 089/338833, Fax 089/346644, email: info@sportreisen.de, Internet: www.sportreisen.de. Für unverlangt eingesandte Manuskripte und Fotos wird keine Haftung übernommen. Die Angaben in dieser Publikation beruhen auf sorgfältigen Recherchen der Autoren. Herausgeber und Autoren können jedoch keine Haftung für Vollständigkeit und Richtigkeit der Angaben übernehmen. Alle Angebote nach Verfügbarkeit. Alle Rechte vorbehalten. Für den Inhalt der Anzeigen sind die Auftraggeber verantwortlich. Es gilt die Anzeigenpreisliste 4/07. © Sun and Fun Sportreisen GmbH Grafische Gestaltung und Produktion: HCWolf, Henning Wolf, München, info@hcwolf.de Titelfoto: Martin Helmers, www.martin-helmers.de weitere Fotos: Gerald Nowak (www.unterwasser-bild.de) A. Dodi, Kevin Davidson, Werner Fiedler, Willi Hofmann, Myriam Kolbitsch, F. Banfi, T. McKenna, R. Sahuquet, L. Pozzoli, Ph. Bacchet, D. Alpini, L. Ballesta, D. Hazama, V. Audet, Rolf Lohmann, Eckhard Krumpholz, Ines Merz, Friedhelm Hoffmann, Norbert Probst, u.v.a.

2

…gebucht! Reiseangebot und buchung - bequem und einfach per Fax, Telefon oder e-mail. unser Service + Angebot im Internet, per e-mail oder Fax Individuell kalkuliertes Preisangebot innerhalb von 24 Stunden. + Alles aus einer Hand! Schnelle und kostengünstige Reservierung der Wunschreise mit Flug, Transfer, Unterkunft, Tauchpaket. Zur Reisebuchung helfen wir gerne bei: + Sitzplatzreservierung + Rail & Fly + Infos zum Vorabend Check-In + Parken am Flughafen + Übernachtung am Flughafen Tipp: Wunschzimmernummer, Doppel- oder Einzelbetten, Erdgeschoss oder 1. Stock, spezielle Wünsche schon bei der Buchung angeben! Reiseversicherungen + wir empfehlen Reiserücktritt- und wichtig: Reiseabbruchversicherung + umfassende Rundum-Sorglos-Pakete

Preis-Check Ägypten + Bei sun+fun werden am Tag der Buchung alle verfügbaren BuchungsSysteme genutzt, um Preise zu vergleichen. Auch die Preise anderer Reiseveranstalter und Internetanbieter. Für die Kalkulation der Reisen werden auch Low-Cost-Airlines oder z.B. “Fliegen-Preise“ der Condor, Hapag-Fly Schnäppchen und viele weitere herangezogen Durch dieses Verfahren ist der optimale und tagesgünstigste Reisepreis garantiert. Deshalb können wir oftmals sogar eine „Best-Price-Garantie“ geben. Und neu: Online vergleichen und buchen!

Bestes Preis/Leistungs-Verhältnis für Asien • Afrika • Südsee + Gerade unsere enge Zusammenarbeit mit Top-Fluggesellschaften wie Singapore-Airlines und unsere Zielgebietskenntnis garantieren hohe Qualität zu besten Preisen.

mit Sicherheit reisen + Als Reiseveranstalter garantieren wir für alle an den Reisepaketen beteiligten Unternehmen im In- und Ausland. + Und wenn im Urlaub mal doch nicht alles 100%ig geklappt hat, sorgen wir oder unsere Teams vor Ort für schnelle, unbürokratische Hilfe. + Natürlich sind alle geleisteten Zahlungen 100%ig durch die Tourvers Versicherung abgesichert.

Unsere Videotauchreiseführer

tauchreisen.de / tauchen.com

Wir sind für Sie mit einem Kameramann quer durch Asien und Ägypten gereist und können Ihnen unterhaltsame und informative Video-CD’s zur perfekten Urlaubsplanung zur Verfügung stellen. Die ersten beiden Filme zeigen nahezu unser komplettes Philippinen- und Indonesienangebot mit Hotels und Unterwassereindrücken.

Da unser Programm sehr umfangreich ist, finden Sie zusätzlich zum Katalog noch weitere Ziele wie z.B. Palau und Yap oder die Kapverden sowie weitere Hotels und Rundreisen auf unseren Internetseiten.

Die beiden Video-CD’s mit jeweils über 1 Stunde Länge können kostenlos unter www.tauchreisen.de/video angefordert werden. Die einzelnen Filmsequenzen finden Sie auch online auf den jeweiligen Zielgebietsseiten. Als einziger Tauchreiseveranstalter bieten wir Ihnen diesen großartigen Service.

Außerdem beinhalten diese Seiten viele zusätzliche, nützliche Informationen wie z.B. das aktuelle Wetter vor Ort, Videosequenzen, Special Offers, Preisbeispiele und vieles mehr. Auch umfangreiche Bildergalerien zu unseren Hotels, Tauchbasen und Unterwasserwelten bieten einen noch tieferen Einblick in unser Programm. Oder nutzen Sie unseren Online-Chat, falls Sie Fragen zu unseren Destinationen haben. Zögern Sie nicht, auch für kleine Fragen diesen Service zu nutzen, denn dazu sind wir als Ihr Spezialist ja da.

Kapverden: voraussichtlich ab Mitte 2008 wieder im Programm Sie vermissen unser Kapverden-Programm in diesem Katalog? Unser Stammhaus Leme Bedje auf Sal wird derzeit aufwändig umgebaut und neu gestaltet. Ab Mitte 2008 steht es Ihnen in neuem Glanz und mit einem tollen Beachclub (siehe Modellbild rechts) inklusive deutscher Tauchbasis wieder zur Verfügung. Für die Übergangsphase bis zur Neueröffnung können wir Ihnen auf Anfrage gerne Alternativhotels auf Sal anbieten, unsere deutsche Tauchbasis Pro Atlantic ist bereits wieder geöffnet. Nähere Infos unter www.tauchreisen.de

Preisinformation zum Katalog Wir arbeiten jede Reise individuell nach Ihren Wünschen für Sie aus, daher ist eine Preisliste für den Katalog nicht sinnvoll. Um Ihnen aber einen Anhaltspunkt zu geben, haben wir unsere Produkte in grobe Preiskategorien eingeteilt, erstellt aus durchschnittlichen Erfahrungswerten. Die nachfolgenden Preiskategorien gelten pro Person für eine 2wöchige Reise (bzw. bei Tauchsafaris 1-wöchig) im Doppelzimmer, inklusive Flug ab Deutschland, Transfer, Unterkunft und Verpflegung wie ausgeschrieben (ohne Berücksichtigung von Treibstoffzuschlägen und Abflugsteuern). Bitte achten Sie auf folgendes Zeichen neben dem Hotelnamen:

1-5

Preiskategorie 1: bis 1000 Euro (bis ca. 1665 CHF) Preiskategorie 2: 1000 bis 1500 Euro (bis ca. 2500 CHF) Preiskategorie 3: 1500 bis 2000 Euro (bis ca. 3335 CHF) Preiskategorie 4: 2000 bis 2500 Euro (bis ca. 4165 CHF) Preiskategorie 5: über 2500 Euro (über ca. 4165 CHF)

Unsere Spots auf Google Earth Alle Tauchspots bequem vom Schreibtisch aus ansteuern. Ab sofort können Sie sich mit Hilfe von Google Earth selbst ein Bild über unsere Destinationen machen. Und zwar aus der Luft! Voraussetzung hierfür ist Google Earth, welches auf Ihrem Rechner installiert sein muss. Nähere Infos finden Sie auf www.tauchreisen.de im Magazinteil.

Unser Tauchteam erreichen Sie Montag bis Freitag von 09:00 - 18:00 Uhr unter:

sun+fun diving Telefon: 089-380141-21, -24, -40, -49 Fax: 089-34076892 e-mail: info@tauchreisen.de tauchreisen.de • tauchen.com inkl. Online-Chat Service Telefon Österreich / Schweiz: Telefonieren Sie mit uns zum Ortstarif über unsere Servicenummern in Österreich und der Schweiz. Gerne kalkulieren wir Ihnen ihre Wunschreise mit preisgünstigen Flügen ab allen möglichen europäischen Abflughäfen.

Telefon Österreich: 01-3151140 Telefon Schweiz: 041-9380022 3

Ihr Tauchreisen-Team Unser Team besteht ausschließlich aus Tauchern, die Ihre Leidenschaft für das Tauchen teilen und nahezu unser gesamtes Programm selbst bereist haben. So können wir Ihnen mit Begeisterung detaillierte Informationen und eigene Erfahrungen bieten. Denn das verstehen wir unter einem Spezialreiseveranstalter: Informationen aus erster Hand. Unser Programm wurde von Tauchern für Taucher ausgewählt und zusammengestellt. Es beraten Sie: Myriam Gonschior-Kolbitsch Die große Leidenschaft Reisen begann für die gebürtige Münchnerin schon mit 18 Jahren, wo die ersten Urlaube sie mit dem Rucksack immer wieder nach Asien verschlugen. Durch das große Interesse am Reisen war die Berufswahl schon früh klar, direkt nach dem Abitur erfolgte die Ausbildung in der Touristik. Bald darauf arbeitete Myriam bei einem Münchner Spezialveranstalter für Südostasien. In einem Urlaub in Kenia und Tansania 1992 wurde dann endlich ein Traum erfüllt und der Open Water Kurs gemacht und ab dem Zeitpunkt war Tauchen aus Myriams Leben nicht mehr wegzudenken. In den Jahren darauf folgte die Ausbildung zum Advanced OW in Thailand und zum Rescue Diver auf den Philippinen. Jedes Jahr zog es sie wieder in die Ferne, meist immer wieder nach Südostasien. Im Rahmen eines halben Jahres unbezahlten Urlaubs erfolgte die Divemaster und Tauchlehrer-Ausbildung auf der Insel Boracay auf den Philippinen und aus dem halben Jahr wurde ein vierjähriger Aufenthalt auf der kleinen Trauminsel als Tauchlehrer. Nach ihrer Rückkehr fand sie eine optimale Kombination ihrer Interessen und Ausbildung, nämlich Tauchen und Reisen, 2001 als Teamleiter bei sun+fun Diving. Asien und Afrika sind nach wie vor Ihre Traumdestinationen, was sich auch in unserer Produktpalette wiederspiegelt. Und das Tauchen ist und bleibt natürlich das größte Hobby. Myriam hat inzwischen in über 1100 Tauchgängen mehrfach Indonesien, Malaysia, Thailand, die Philippinen, die Malediven, Australien, Mozambique, Südafrika, Kenia, Tansania, die Kapverden, Französisch-Polynesien, Ägypten, Deutschland, Österreich, Malta und England betaucht. Ihre Lieblingsziele, natürlich neben der zweiten Wahlheimat Philippinen, sind Nord-Sulawesi, Mozambique und Französisch-Polynesien.

Alexandra Kohlhofer Alex Berufswahl ging anfangs in Richtung Musikbranche und Neue Medien, erst durch Ihre Leidenschaft für das Tauchen und die Buchung Ihrer ersten Tauchreise verschlug es die Münchnerin in die Touristik. 1998 machte Sie Ihren Open Water Kurs auf den Malediven und gleich darauf Ihren Advanced OW-Kurs auf den Philippinen. Sie war so begeistert, dass sie sich vornahm, das Hobby zum Beruf zu machen. Damals absolvierte sie Ihr Praktikum bei sun+fun und vertiefte in den darauf folgenden Jahren ihre touristischen Kenntnisse durch die Arbeit bei mehreren Spezialreiseveranstaltern und ihrer Weiterbildung zum Touristikfachwirt. 2005 freuten wir uns dann, sie wieder in unserem Team begrüßen zu können. Die begeisterte Taucherin hat mehrmals die Philippinen, Malaysia, Sri Lanka, die Malediven, die Seychellen, Malta und Gozo, Ägypten, Südafrika, Mozambique und die Kapverden betaucht. Ihr größter Traum, eine Reise in den Südpazifik nach Französisch Polynesien, wurde letztes Jahr erfüllt. Die nächste Reise wird Sie wieder in den asiatischen Raum führen, wahrscheinlich nach Indonesien.

Sabrina Raatz Sabrinas Interesse für die Touristik wurde durch einen Auslandsaufenthalt in Griechenland geweckt, wo Sie eine Weile auf einer Windsurfstation arbeitete. So kam Sie 2001 als Lehrling zu sun+fun Windsurfing und blieb auch nach ihrer Lehre bei uns. Da sie sich als Wassersportfan auch für das Tauchen interessierte lernte sie 2003 in Ägypten tauchen und war begeistert. Und schon hatten wir sie am Haken. Seither ist sie unsere tatkräftige Unterstützung in der Tauchabteilung und geniesst es, die Welt nicht nur über sondern auch unter Wasser zu entdecken. Dem ersten Tauchurlaub folgten weitere nach Ägypten, auf die Kapverden und nach Indonesien. 2006 bereiste sie die Inseln der südlichen Visayas auf den Philippinen. Letztes Jahr wurden von ihr einige Hotels in Ägypten unter die Lupe genommen.

Anja Dubbert Die Begeisterung für das Tauchen und das Reisen hat Anja im Oktober 2007 zu uns nach München verschlagen. Die gebürtige Westfälin war mehrere Jahre als Sekretärin tätig, bevor sie Hobby und Beruf vereint hat. Sie taucht seit 2002 - anfangs in den heimischen Gewässern und im Mittelmeer - bis sie dann bei einem Malediven-Urlaub die buntere und wärmere Unterwasserwelt kennen und lieben lernte. Natürlich werden die nächsten Tauchziele sun+fun Destinationen sein, damit sie aus erster Hand ihre Erfahrungen an Sie weitergeben kann.

Stephan Janßen Stephan ist seit September 2006 in unserem Team. 1999 machte er seinen ersten Tauchschein als Junior Openwater Diver an seiner Schule. Mit Begeisterung unternahm er seine weiteren Tauchschritte in unseren bayrischen Seen und im Mittelmeer auf Sardinien. Tauchen war für ihn von Anfang an eine Sucht. Mit steigender Begeisterung für den Tauchsport machte er weitere Tauchkurse. 2004 schloss er seine Ausbildung, vorerst zum Divemaster, in einer Münchner Tauchschule ab. Bis heute begleitet er an diversen Wochenenden Tauchkurse. Besonders reizvoll findet er Tauchsafarireisen. Er mag es besonders von einem Riff zum anderen zu fahren und vor allem unabhängig vom Festland zu sein. Der Weg ins Wasser ist meist nur ein Sprung und man kann innerhalb kurzer Zeit mehrere Riffe ansehen. Weil er unter anderem das Rote Meer interessant und attraktiv als Tauchrevier findet, machte er auch schon einige Tauchurlaube in Ägypten, auch 2007 war er wieder auf Tauchsafari im Roten Meer.

4

Hong Kong

Ägypten Kapverden

Palau + Yap Philippinen

Singapore Malaysia Kenia Tansania Indonesien

Französisch Polynesien

Mozambique Südafrika

best of diving Ägypten Hoteltipps Tauchkreuzfahrten

Tansania & Kenia Tansania: Mafia, Zanzibar und Pemba Tauchkreuzfahrt S.M.Y. Jambo Landsafari Abenteuer Tansania Kenia: Diani Beach & Shimoni Landsafari Abendteuer Kenia

Mozambique & Südafrika The Mozambique Experience Südafrika: Protea Banks

Indonesien

06 09-11 12-17 18 19-25 26 27 28-30 31 32 33-37 38-39 40

Nordsulawesi (Bunaken Nationalpark, Gangga, Lembeh Strait)

Torajaland Rundreise Zentralsulawesi (Prince John Dive Resort) Südsulawesi (Bira, Selayar, Wakatobi) Kalimantan (Maratua) Bali Lombok / Gili Trawangan Tauchkreuzfahrt S.M.Y. Ondina Tauchkreuzfahrt S.M.Y. Moana

41-48 49 50-51 52-55 56-57 58-65 66-67 68-69 70-71

Malaysia Sipadan, Mabul, Kapalai & Lankayan Kinabatangan Wildlife Safari Layang Layang

Philippinen Malapascua Bohol & Cabilao Cebu, Negros & Siquijor Boracay Mindoro Busuanga Rundreisen Nordluzon

Hongkong & Singapore Französisch Polynesien Gesellschaftsinseln (Moorea, Bora Bora) Tuamotu Archipel (Rangiroa, Fakarava)

72 73-76 77 78-79 80 81-83 84-89 90-93 94-95 96-97 98-100 101 102-103 104 105-109 110-114

5

Klimatabelle (Hurghada) Monat Jan

Feb

Mar

Apr

Mai

Jun

Jul

Aug

Sep

Okt

Nov

Dez

21

22

23

26

30

31

33

33

31

29

26

23

9

9

13

16

20

23

24

24

23

18

14

11

20

18

22

23

25

26

27

28

27

27

25

22

2

1

1

1

0

0

0

0

1

1

2

49%

45%

38%

34%

38%

45%

49%

50%

49%

53%

56%

Regen- 1 tage Luftfeucht. 55%

Die Gegend um das Rote Meer ist ohne Zweifel ein Land der Kontraste. Die wüstenartige Landschaft ist extrem trocken und felsig, doch nur einen Steinwurf entfernt finden wir unter Wasser ein wahres Paradies: eine fantastische, tropische Unterwasserwelt voller Farben und Leben. Auf relativ engem Raum beherbergt das Rote Meer eine unglaubliche Pracht und Artenvielfalt. Sicherlich zählt das Rote Meer zu einem der attraktivsten Tauchgebiete der Welt. Betaucht wird inzwischen die gesamte Küstenlinie: vom Sinai über Hurghada im Norden bis fast zur sudanesischen Grenze im Süden. Besondere Höhepunkte sind die Marineparks, die nur per Safariboot erreicht werden können. Kein anderes Riffgebiet ist so nah an Europa wie das Rote Meer. Bei nur knapp 4 Stunden Flugzeit lohnt sich hier durchaus auch ein einwöchiger Urlaub.

6

Hurghada In Halb- oder Ganztagesfahrten werden je nach Wind die Riffe zwischen Um Kammar im Norden und Ras Abu Soma im Süden angefahren. In Mehrtagesfahrten sind Tauchsafaris zu den Wracks bei Abu Nuhas und der Thistlegorm möglich. Die Riffformationen wechseln zwischen Steilwänden und Korallenlandschaften. Rotfeuerfische, der Picassodrücker, Blaupunktrochen und große Schwärme von Haremsfahnenbarschen sind typische Bewohner dieser Gewässer. Immer wieder bietet sich die Chance, Riffhaien, Napoleons und Schildkröten zu begegnen. Getaucht wird ausschliesslich vom Boot aus. El Gouna Die Tauchplätze rund um El Gouna sind sehr vielseitig. Neben einigen tollen Wracks wie z.B. Abu Nuhas werden unter anderem die Tauchplätze um Gubal Island und die nördlichen Tauchplätze um Hurghada angefahren. Aber auch die Plätze direkt an der Küste um El Gouna haben einiges zu bieten. Schöne Korallen, Schildkröten, Napoleons, Stachelrochen, mit Glück Riffhaie und Delphine gehören zu den Highlights, die man an diesen Tauchplätzen antreffen kann. Safaga In der weitläufigen Bucht mit einer maximalen Wassertiefe von ca. 30 m befindet sich eine Vielzahl an Ergs und Riffen, die bei jedem Wetter angefahren werden können. Hier finden Sie sowohl Hart- als auch farbenprächtige Weichkorallen. Vor der Bucht befinden sich bekannte und strömungsreiche Drop-Off Riffe wie das Panorama Reef oder Abu Kafan. Dort besteht auch die Möglichkeit, den einen oder anderen etwas größeren Meeresbewohner anzutreffen. Getaucht wird hauptsächlich vom Boot aus. El Quseir Die reizvollen und durch ihre größere Entfernung von Hurghada weniger frequentierten Tauchreviere des südlichen Roten Meeres sind von hier bequem zu erreichen. Interessante Tauchplätze wie Ras Mahaleg oder Sharm Fugani erreichen Sie in wenigen Minuten per Boot oder Jeep. Ein weiterer großer Vorteil sind die sehr attraktiven Hausriffe unserer Anlagen in dieser Gegend,

die bequem direkt vom jeweiligen Hotelstrand zu betauchen sind. Getaucht wird mit Boot oder Jeep sowie an den Hausriffen. El Naaba und der Süden von Marsa Alam Eines der besten Tauchgebiete Ägyptens befindet sich direkt vor den Toren von Marsa Alam. Hier finden Sie Saumriffe an der Küste als auch eine Vielzahl vorgelagerter Riffformationen. Gärten aus Stein- und Weichkorallen wechseln sich mit strömungsreichen DropOffs und weitläufigen Buchten ab. Zu den bekanntesten Riffen des Gebietes zählen Abu Dahbab, Elphinstone Reef, Shab Sharm und Wadi Gimal. Elphinstone ist am besten von El Naaba aus zu erreichen. Getaucht wird mit Boot oder Jeep sowie an den auch hier sehr schönen Hausriffen.

Dahab

Sharm el Sheik El Gouna

Hurghada

Safaga

Quseir Luxor Ras Ghalib

Dahab Die artenreichen Tauchplätze in Dahab werden überwiegend per Jeep erreicht und von Land aus betaucht. Berühmt ist der Ort für das Blue Hole. Nicht weniger beeindruckend ist der "Canyon”, eine schöne Riffwand mit einer langgestreckten Höhle, die durch mehrere Eingänge erforscht werden kann. Üppig bewachsene Steilwände und bunte Korallengärten wechseln sich ab. Riffhaie und Schildkröten sind keine Seltenheit. Die beiden Tauchplätze Gabr El Bind im Süden und Ras Abu Galum im Norden können auf einer Kamelsafari entdeckt werden. Auch Ausflüge in den Ras Mohammed Nationalpark oder zum Wrack der Thistlegorm werden angeboten. Getaucht wird hauptsächlich mit dem Jeep.

Flughafen Marsa Alam El Naaba Marsa Alam Wadi Gimal

Wadi Lahami

Port Berenice

Assuan

Beste Reisezeit: Ganzjährig, wobei der Herbst besonders zu empfehlen ist. Klimatisch ist der Winter kühler und windiger, im Hochsommer kann es wiederum sehr heiß werden. Ähnlich verhält es sich mit den Wassertemperaturen, die zwischen ca. 20 und 28 Grad je nach Jahreszeit liegen können. Wir möchten Sie informieren, dass seit 2005 ein Betrag von 3 € pro Tauchtag als Marineparkgebühr und Tauchgenehmigung fällig wird. Diese Gebühr ist vor Ort im Tauchcenter zu bezahlen.

7

Ägypten – online buchen und vergleichen!

Alle Hotels am Roten Meer können jetzt bequem online gebucht werden. IHR VORTEIL Über unsere Internetseiten erhalten Sie eine Übersicht aller von uns empfohlenen Ägypten-Hotels und Tauchsafaris. Wie alle anderen großen Reise-Portale setzen auch wir die auf dem Reise-Online-Markt renommiertesten Buchungsmaschinen ein. Hotels und Tauchsafaris werden tagesaktuell mit dem günstigsten, zur Verfügung stehenden, Flug gepackt und angeboten. Vergleichen Sie, entscheiden Sie sich für das beste Angebot und buchen Sie bequem von zu Hause aus – 24 Stunden, 365 Tage im Jahr! UNSER SERVICE Vor, während und nach dem Buchungsvorgang stehen wir Ihnen – im Rahmen der Büroöffnungszeiten – beratend zur Seite. Nach Buchungseingang rufen wir Sie umgehend zurück, um die eine oder andere offene Frage zu beantworten und das von Ihnen gewünschte Tauchpaket zu buchen. PERSÖNLICH GETESTETE HOTELS Die auf unseren Seiten in einem Reiseangebot aufgeführten Hotels sind von uns persönlich getestet und für gut befunden worden. Gerne geben wir Ihnen dazu jede erforderliche Auskunft.

Zielgebiet

Hotelinfos

Hurghada

Aladin

Safaga

Holiday Inn

direkt online

von uns

buchen

getestet

Marsa Alam Shams Alam Lahami Bay El Quseir

Mangrove Bay Utopia Beach Club

El Naaba

Hotel Equinox

ALLE HOTELS AM ROTEN MEER Darüberhinaus können über auch alle andere ägyptischen Hotels online verglichen und gebucht werden. Hinweis: Bitte haben Sie Verständnis, dass wir bei der Vielzahl an Unterbringungsmöglichkeiten nicht alle Hotels persönlich kennen und daher keine zusätzliche Auskunft über die einzelnen, in der Buchungsmaschine gelisteten, und nicht auf unseren Seiten empfohlenen, Hotels geben können. UND SO EINFACH GEHT’S Alle online buchbaren Pauschalreisen (Flug und Unterkunft) und Tauchsafaris finden Sie auf unserer Homepage bzw. über das Reiseziel „Ägypten“. Per Klick rufen Sie dann die jeweilige Buchungsmaske auf und los geht’s!

Viel Spaß beim Online Buchen auf 8

Tropitel Dahab Oasis**** Lage Das komfortable Tropitel Dahab Oasis ist derzeit das nördlichste Hotel Dahabs und befindet sich direkt am 300m langen hoteleigenen Strandabschnitt, ca. fünf Kilometer von Dahab entfernt. Ein fantastisches Hausriff liegt direkt vor der Tür und im Hintergrund blickt man auf die spektakuläre Kulisse des Sinai-Gebirges. Auch das “Blue Hole” ist von hier aus in sehr kurzer Zeit zu erreichen. Das noch recht ursprüngliche Ortszentrum Dahabs mit seinen typischen Geschäften, Cafes, Bars und der schönen Uferpromenade ist per Taxi und Hotelshuttle in wenigen Minuten zu erreichen. Der Transfer vom Flughafen in Sharm el Sheikh zum Hotel dauert ca. 70 Minuten. Unterbringung Das geschmackvolle Resort verfügt über insgesamt 145 Zimmer, welche sich in 2-stöckigen Reihengebäuden um die weitläufige Poolanlage mit separatem Kinderbecken, Pool-und Beachbar sowie Sonnenterrasse mit Liegen und Schirmen gruppieren. Eine ansprechende Lobby mit Rezeption, eine weitere Bar, ein Businesscenter, kleine Geschäfte, ein Amphitheater für abendliche Shows und ein Restaurant runden die Anlage ab. Im Hotel gibt es ein Wellness Center & Spa mit Sauna. Hier kann man sich am Ende eines schönen Tauchtages bei Massagen und diversen Anwendungen verwöhnen lassen. Für Kinder steht ein Miniclub (4-12 Jahre)und ein Spielplatz zur Verfügung. Neben dem Tauchen werden auch Beachvolleyball, Tischtennis und Billard angeboten. Ein Wäscheservice ist vorhanden. Am privaten Sandstrand stehen den Gästen Sonnenliegen und Schirme zur Verfügung.

Doppelzimmer Die 145 geräumigen Zimmer sind geschmackvoll ausgestattet und haben ein Bad mit Dusche/WC und Föhn, Telefon, Satellitenfernseher, Minibar, Klimaanlage und Balkon oder Terrasse zur Meerseite. Verpflegung Frühstück inklusive. Gegen Aufpreis kann Halbpension oder All inklusive dazugebucht werden. Unsere Meinung Nicht nur die Top-Lage direkt am schönsten Hausriffs Dahabs und die Nähe des berühmten "Blue Hole", sondern auch die professionelle deutsche Lagona Divers Tauchbasis und die komfortable Gesamtausstattung des Tropitel Dahab Oasis machen diese Anlage zu einer der besten Urlaubsadressen in Dahab für Taucher! Lagona Divers Die professionelle Tauchschule unter deutscher Leitung von Bastian Michel und Karin Stachel liegt direkt in der Anlage des Tropitel Dahab Oasis am Strand. Ein absolut fantastisches und intaktes Hausriff und auch das Blue Hole und der Canyon befinden sich in unmittelbarer Nähe... besser kann ein Tauchhotel in Dahab nicht liegen. Die Tauchgänge werden weitgehend von Land aus durchgeführt, die Anfahrtszeit beträgt zwischen 3 bis maximal 40 Minuten. Samstags wird ein Bootsausflug angeboten, auf dem die Tauchplätze ganz im Süden bei Gabr El Bint besucht werden. Auf Anfrage organisiert die Basis auch einen Kameltrip, der ein echtes Highlight ist und den man sich nicht entgehen lassen sollte. Hier betaucht man nach einem eindrucksvollen Ritt auf dem

1

Kamel die nördlichsten Tauchplätze Dahabs bei Ras Abu Gallum. Kleine Gruppen (max 6 - 8 Taucher) pro Guide zeichnen die hohe Qualität der Basis aus. Getaucht wird mit 12l Aluflaschen mit DIN-Anschluss (Adapter für INT sind in ausreichender Anzahl vorhanden). Das spektakuläre Hausriff, die südlichen Ausläufer des bekannten Tauchplatzes Canyon Garden, ist über den hoteleigenen Steg bequem erreichbar und steht Tauchern gezeitenunabhängig zur Verfügung. Außerdem werden ab 6 Personen Tagesausflüge nach Ras Mohammed sowie auch 3-tägige Mini-Tauchkreuzfahrten angeboten. Die Basis selbst besteht aus einem luftigen Holzgebäude, ist großzügig aufgebaut, neu eingerichtet und verfügt über einen Video- und Unterrichtsraum, Dusche, Toilette, Trockenräume für die Ausrüstung der Basis als auch für das Equipment der Gäste, eine Rezeption und ein großes Süßwasserspülbecken zum Waschen der Ausrüstung nach dem Tauchen. Neuwertige Leihausrüstungen sind in ausreichender Menge vorhanden, selbst ein paar Kinderausrüstungen gibt es. Vor der Basis sitzt man bequem in der gemütlichen Beduinenecke mit Blick auf die Berge und das Rote Meer und kann den Tauchtag ausklingen lassen. Unterrichtet wird nach PADI und CMAS in deutscher Sprache. In den Kursen kommen auf einen Instruktor maximal 2 Schüler! Auch Kindertauchen wird angeboten. Neben den allgemeinen Kursprogrammen nach PADI und CMAS bietet Lagona Divers auch Nitroxkurse zum attraktiven Preis an: 80 € pro Person zzgl. Brevet. Nach erfolgreichem Kursabschluss bekommen die Gäste in der Basis als besonderes Bonbon dann Nitrox ohne Aufpreis!

9

1

Nemo Hotel & Dive Club**

Lage Das kleine, persönliche Hotel liegt an der Küste mit eigenem Strand ca. 2 Minuten zu Fuß vom Hafen von Safaga und der Altstadt entfernt. Safaga liegt etwa 60 km südlich von Hurghada, die Transferdauer vom Flughafen beträgt knapp 40 Minuten. Unterbringung Die nette kleine Anlage steht unter belgischholländischer Leitung von Guy und Bert, die Basis und Hotel im September 2004 eröffnet haben. Das Hotel hat nur 30 Zimmer, eine sehr angenehme Größe, vor allem für ägyptische Verhältnisse. Es liegt direkt am eigenen Privatstrand mit Hausriff, hier kann man vom Strand oder Zodiak aus tauchen, aber auch schnorcheln. Für Kinder gibt es einen kleinen Spielplatz am Strand, das Hotel ist generell sehr familienfreundlich. Im Erdgeschoss befinden sich der Tauchshop und die Tauchbasis sowie ein Cafe. Im vierten Stock befindet sich eine Dachterrasse mit fantastischem Ausblick auf das Meer, die Berge und auf Safaga. Sonnenliegen und Schirme stehen den Gästen sowohl am Strand als auch auf der Dachterrasse zur Verfügung. Die Hotelbar ist ab nachmittags geöffnet und serviert kalte Getränke und Snacks. Abends werden hier auf einer Leinwand Filme und Musikvideos sowie auch Unterwasser-Filme und -Fotos gezeigt. Außerdem gibt es an der Bar diverse Spiele wie Karten, Schach, Dame, Domino und Stratego. Da die Altstadt und das Zentrum von Safaga in 2 Minuten zu Fuß zu erreichen sind ist man nicht an das Hotel gebunden und kann abends im Ort bummeln oder etwas trinken gehen. Sowohl in der Anlage als auch in der Basis wird unter anderem auch Deutsch gesprochen.

10

Doppelzimmer Die gemütlichen Zimmer sind alle mit Dusche/WC, Klimaanlage und Balkon ausgestattet. Einzelreisende bekommen ein Doppelzimmer zur Alleinbenutzung (gegen Einzelzimmerzuschlag). Verpflegung Vollpension inklusive. Unsere Meinung Eine optimale Anlage für aktive Taucher, die große Hotelanlagen in isolierter Lage vermeiden wollen. Ein Swimmingpool ist zwar nicht vorhanden, aber das Hotel liegt direkt am Strand und verfügt außerdem auch über ein Hausriff zum Tauchen und Schnorcheln, welches man am bequemsten per Zodiak anfährt. Um es zu erreichen schwimmt man erst über eine Seegraswiese (Seepferdchen!), dann folgt das eigentliche Riff. Es ist ein richtig nettes Taucherhotel für Individualisten, Zimmer und Tauchbasis befinden sich in derselben Hand, daher dreht sich hier alles um das Tauchen. Schön ist auch die Nähe zur Altstadt und zum Zentrum, wer also nicht nur im Hotel bleiben will, kann hier auch einiges unternehmen. Das Preis-Leistungs-Verhältnis ist außerdem hervorragend. Nemo Dive Club Das Tauchcenter Nemo Dive Club liegt direkt im Erdgeschoss des Nemo Hotels, Basis und Hotel gehören zusammen. Beides steht unter belgischholländischer Leitung von Guy van Hoornweder und Bert Biemans. Das Tauchcenter unterrichtet nach den Richtlinien von PADI und CMAS, Kurse werden in 5 verschiedenen Sprachen angeboten, unter anderem auch in Deutsch. Ein kleiner Shop ist angeschlossen, der

unter anderem T-Shirts und Tauchcomputer verkauft. Die Basis organisiert täglich Bootstouren zu den besten Tauchplätzen vor Safaga und in der Umgebung, wie z.B. nach Ras Abu Soma, Tobia Kebir, Tobia Soraya, Panorama Reef, Middle Reef, Shab Sheer, Abu Kafan, Shab Claude, zur Salem Express, um nur einige wenige zu nennen. Early Morning Dives sowie Nachttauchgänge werden ebenfalls angeboten wie auch Tagesausflüge nach Elphinstone. Außerdem gibt es vor dem Hotel ein Hausriff, welches direkt vom Strand betaucht werden kann oder mit dem Zodiak. Es hat eine Tiefe von 10-15m und ist daher auch optimal für Taucher aller Erfahrungsstufen geeignet, auch die Nachttauchgänge sind lohnenswert. Hier findet man mit etwas Glück Seepferdchen, Schildkröten, Barrakudas, Guitarrenrochen, Zackenbarsche und vieles mehr. Getaucht wird mit 12l Aluminiumflaschen, auch 10 15l Stahl-Flaschen sind vorhanden. Für Kinder stehen 5 8l Stahlflaschen zur Verfügung. 25 Sets Leihausrüstung ebenso wie Lampen und Computer stehen zur Verfügung. Die Basis besitzt 2 Zodiaks für Hausrifftauchen, Early Morning Dives und Nachttauchgänge, die Tagesausfahrten auf den beiden für das Rote Meer typischen Tagesbooten dagegen starten vom Marina, welcher sich in Gehentfernung vom Hotel befindet. Das Mittagessen auf den Tagesausfahrten ist im Preis inklusive. Nitrox wird ebenfalls angeboten. Bitte beachten Sie: Am Roten Meer müssen derzeit Taucher eine Red Sea Tax entrichten, diese liegt momentan bei ca. 3 Euro pro Tauchtag und wird direkt an die Tauchbasis gezahlt.

Deluxe Chalet Deluxe Chalet

The Oasis**** Lage Das kleine Hotel mit nur 30 Chalets liegt direkt am weitläufigen Strand mit wunderbarem Hausriff ca. 20km nördlich des Örtchens Marsa Alam. Die Transferzeit zum 40km entfernten Flughafen Marsa Alam liegt bei guten 25 Minuten. Hurghada ist 270 km entfernt, die Transferdauer liegt hier bei gut 3 Stunden.

Das Hausriff lädt zum Tauchen und Schnorcheln ein, ein Steg führt bequem an die Riffkante des Saumriffes. Das Hotel organisiert gerne für Sie diverse Ausflüge wie z.B. Wüsten-BBQs oder Sternenbeobachtungen nachts in der Wüste und vieles mehr.

1-2

Unsere Meinung Eine wunderbare kleine Anlage für Individualisten, die große, anonyme Hotelkomplexe scheuen und Wert auf Individualität und gehobenen Standard und Service legen. Hier kann man sich so richtig entspannen und die Seele baumeln lassen und gleichzeitig die besten Tauchplätze des südlichen Roten Meeres genießen.

Kinder unter 12 Jahren sind im Resort nicht erlaubt. Unterbringung Das charmante Hotel mit viel Flair liegt in ruhiger, einsamer Lage direkt am Meer und steht seit neuestem unter dem Management von Werner Lau. Die 30 Chalets fügen sich mit verwinkelten Treppchen und kleinen Gassen um das Hauptgebäude, so dass der Eindruck eines kleinen nubischen Dorfes entsteht. Im Hauptgebäude befinden sich die Rezeption, ein Restaurant, ein kleiner Laden und die Tauchbasis. Der traumhafte Pool bietet einen fantastischen Ausblick auf das Meer und ist relativ tief und hervorragend für die Tauchausbildung geeignet. Sonnenliegen und Schirme laden zum Entspannen ein. Hier sollen Sie Ruhe und Erholung finden, daher wurde ganz bewusst auf Animation, Fernseher, Radio und Telefon in den Zimmern verzichtet. Auch das Konzept der Zimmer ist reizvoll, kein Zimmer gleicht dem nächsten: Individuelle Grundrisse, unterschiedliche Stilelemente und verschiedene Farben machen jedes Zimmer zu einem Unikat. Auch die Küche entspricht höchsten Ansprüchen. Das Brot wird täglich frisch gebacken, Abendessen und Frühstück werden in Buffetform gereicht, zusätzlich kann man natürlich auch à la Carte essen. Tipp: Probieren Sie doch mal das Kamelgulasch - es lohnt sich. Ein Wellness & SpaBereich ist geplant.

Standard Chalet

Standard Chalet Alle Zimmer sind sowohl farblich als auch in der Einrichtung und im Grundriss leicht unterschiedlich, keines gleicht dem anderen. Sie verfügen über ein Doppelbett oder zwei Einzelbetten, einen Deckenventilator und ein geräumiges Bad mit Dusche und WC mit Warmwasser (Solarenergie). Durch die nubische Bauweise werden die Zimmer nie unangenehm warm, dennoch werden die Zimmer in Zukunft um eine Klimaanlage erweitert werden. Besonders erwähnenswert sind die geräumigen Terrassen mit uneingeschränktem Meerblick. Deluxe Chalet Die Deluxe Chalets gleichen in der Ausstattung den Standard Chalets, allerdings sind Sie geräumiger und haben zusätzlich eine Minibar. Verpflegung Halbpension inklusive.

Werner Lau Diving Center im The Oasis Marsa Alam Das Werner Lau Diving Center im The Oasis steht unter der erfahrenen, deutschen Leitung von Monika Merz und Rudi Robisch. Das mehrsprachige Tauchlehrerteam bildet nach den Grundlagen von SSI, Barrakuda (CMAS) und PADI aus. Auf einen Tauchlehrer kommen maximal 6 Schüler, meistens sind es weniger. 30 Sets Leihausrüstungen stehen den Gästen zur Verfügung ebenso wie Tauchlampen und Tauchcomputer. Getaucht wird mit 12 l Aluflaschen mit DIN und INT Ventilen. Ein Großteil der Ausfahrten erfolgt per Auto, da es sich hier unten im Süden zum großen Teil um Saumriffe handelt, zusätzlich werden Tagesausflüge per Boot z.B. nach Elphinstone, Abu Dabab oder Samadai angeboten. Direkt vor dem Resort befindet sich ein steil abfallendes, reizvolles Hausriff. Ein Steg führt direkt an die Riffkante und macht den Einstieg komfortabel. Insgesamt werden ca. 30 verschiedene Tauchspots angefahren - da wird einem sicher nicht langweilig. Bonbon für Taucher: Nitrox ohne Aufpreis!

Deluxe Chalet

11

Dahab

Thistlegorm Tiran Dunraven Hurghada Safaga

Brothers Quseir Abu Dahbab Ras Ghalib Flughafen Marsa Alam

Elphinstone

Marsa Alam Daedalus

Port Berenice St. Johns Assuan

Safarirouten (grober Routenverlauf und Highlights, vorbehaltlich Änderungen) Classic Cruise Voraussetzung: min. 15-20 geloggte Tauchgänge Start und Ende in Hurghada. Auf dieser Safari besuchen wir die Riffe und auch das eine oder andere Wrack, die nördlich von Hurghada liegen. Fahrtstrecke ca. 200 km. Hier einige Beispiele von Tauchplätzen, die auf dieser Safari angefahren werden können: Abu Nuhas – Giftun Island – Straits of Gubal – SS Thistlegorm – Ras Mohammed Safaga-Cruise Voraussetzung: min. 15-20 geloggte Tauchgänge Start und Ende in Hurghada. Auf dieser Safari besuchen wir die Riffe und auch das eine oder andere Wrack, die nördlich von Hurghada liegen. Hier einige Beispiele von Tauchplätzen, die auf dieser Safari angefahren werden können: Panorama Reef - Middle Reef - Abu Kafan - evtl. Salem Express - Hal Hal Wracktour / Get Wrecked (7 Nächte) Voraussetzung: min. 50 geloggte Tauchgänge Start und Ende in Hurghada. Auf dieser Safari besuchen wir bekannte Wracks, die nördlich von Hurghada liegen. Fahrtstrecke ca. 200 km. Hier einige Beispiele von Tauchplätzen, die auf dieser Safari angefahren werden können: Poseidon Garden - Seyul Kebir - Abu Nuhas mit den Wracks Giannis D., Carnatic, Chrisoula K. und der Kimono M.- Little Gubal mit dem Wrack Kabelleger und dem kleinen Wrack (Schute)-Wrack der Rosalie Möller - Wrack der ThistlegormWrack der Sahra H.- Beacon Reef mit dem Wrack der Dunraven Hurghada Südsafari ( 7 Nächte) Voraussetzung: min. 30 geloggte Tauchgänge Start und Ende in Hurghada. Auf dieser Safari werden wir die Riffe zwischen Hurghada und Elphinstone besuchen. Fahrtstrecke ca. 450 km. Hier einige Beispiele von Tauchplätzen, die auf dieser Safari angefahren werden können: Fanadir - Abu Ramadan - Panorama - Abu Kafan - Shaab Sheer - Shaab Claude - Gotta El Qusier - Elphinstone Klassische Südtour / Fury & Friends ( 7 Nächte) Voraussetzung: min. 30 geloggte Tauchgänge Start und Ende in Ras Ghalib. Auf dieser Safari werden in der Regel die Riffe zwischen Ras Ghalib und Sataya Area, bei Fury & Friends inkl. Fury Shoal besucht. Fahrtstrecke ca. 400 km. Hier einige Beispiele von Tauchplätzen, die auf dieser Safari angefahren werden können: Abu Dabab – Elphinstone - Shark Reef - Shab Claude- Dolphin Reef- Shaab Sharm- Gotta Marsa Alam

Brothers Safari / Just Brothers (7 Nächte) Voraussetzung: min. 50 geloggte Tauchgänge Start und Ende in Ras Ghalib. Auf dieser Safari werden wir die Riffe zwischen Ras Ghalib und Brother Islands besuchen. Fahrtstrecke ca. 350 km. Hier einige Beispiele von Tauchplätzen, die auf dieser Safari angefahren werden können: Abu Dabab - Big Brother - Little Brother - Elphinstone St. Johns-Safari / South & St.Johns (7 Nächte) Voraussetzung: min. 40 geloggte Tauchgänge Start und Ende in Ras Ghalib. Auf dieser Safari werden wir die Riffe zwischen Ras Ghalib und St. Johns Reef inkl. Fury Shoal besuchen. Fahrtstrecke ca. 750 km. Hier einige Beispiele von Tauchplätzen, die auf dieser Safari angefahren werden können: Abu Dabab - Elphinstone - Shark Reef - Shab Claude - Dolphin Reef - Shaab Sharm - St. John Reef - Fury Shoal - Shaab Sharm - Gotta Marsa Alam Marinepark-Safari Nord / Simply The Best (7 Nächte) Voraussetzung: min. 50 geloggte Tauchgänge Start und Ende in Ras Ghalib. Auf dieser Safari werden wir die Riffe zwischen Ras Ghalib und Daedalus besuchen. Fahrtstrecke ca. 450 km. Hier einige Beispiele von Tauchplätzen, die auf dieser Safari angefahren werden können: Abu Dahbab - Big Brother - Little Brother - Daedalus - Elphinstone Marinepark-Safari Süd / Simply Magnificent (7 Nächte) Voraussetzung: min. 50 geloggte Tauchgänge Start und Ende in Ras Ghalib. Auf dieser Safari werden wir die Riffe zwischen Ras Ghalib und Zabargard besuchen. Bei der Emperor Route Simply Magnificent ist zusätzlich noch St. Johns dabei. Fahrstrecke ca. 750 km, bei Simply Magnificent sind es mehr. Schwerpunkte dieser Safari sind: Daedalus Reef - Rocky Island - Zabargard - Elphinstone (+St. Johns bei Simply Magnificent) Marinepark-Safari Süd 2 / The Big Four (7 Nächte) Voraussetzung: min. 50 geloggte Tauchgänge Start und Ende in Ras Ghalib. Auf dieser Safari werden wir die Riffe zwischen Ras Ghalib und Zabargard besuchen. Fahrtstrecke ca. 750 km. Schwerpunkte dieser Safari sind: Rocky Island - Zabargard - St. Johns - Elphinstone Große Marinepark-Tour / Great Island Cruise (14 Nächte) Voraussetzung: min. 50 geloggte Tauchgänge Start und Ende in Ras Ghalib. Auf dieser Safari werden wir die Riffe zwischen Ras Ghalib und Zabargard besuchen. Fahrstrecke ca. 1200 km, wenn St. Johns noch integriert wird mehr. Schwerpunkte dieser Safari sind: Brother Islands - Daedalus Reef - Rocky Island - Zabargard Elphinstone - Fury Shoal - evtl. St.Johns

Alle Termine und Preise sowie Verfügbarkeit finden Sie auf unserer Webpage unter www.tauchreisen.de. Die exakte Route und Riffe, die besucht werden, sind wetterabhängig und abhängig von der Taucherfahrung unserer Gäste.

12

Zabargad Rocky

Wichtige Safari-Informationen AUSRÜSTUNG FÜR TAUCHER Die folgenden Ausrüstungsgegenstände sollten mitgebracht werden: Maske, Schnorchel, Flossen, Boots, Anzug, Lungenautomat, Jacket, Lampe und einen Tauchcomputer mit Ersatzbatterien. Der Anzug sollte 3mm bis 7mm haben, je nach Jahreszeit. Die Wassertemperaturen liegen bei 24°C bis 28°C von April bis Oktober und 19°C bis 24°C von November bis März. Zwingend vorgeschrieben sind für jeden Taucher neben der obigen Ausrüstung folgende Ausrüstungsgegenstände und Papiere: • Tauchcomputer und Ersatz • Sicherheitsboje • Schnorchel • Ärztliches Attest nicht älter als 1 Jahr • Logbuch • Tauchbrevet • Lungenautomat mit alternativer Luftversorgung • 1 Tauchlampe pro Buddy Team bei Tauchgängen am Tag • Tauchunfallversicherung (Firebird & Thunderbird: abschließbar für 6 Euro an Bord) Bitte bringen Sie auch unbedingt 2 Kopien Ihres Reisepasses mit! Ohne diese Kopie können wir nicht auslaufen! Wer ohne gültiges Brevet, Logbuch oder ärztliches Attest an Bord erscheint, kann vom Tauchbetrieb oder der Safari ausgeschlossen werden! LEIHAUSRÜSTUNG UND ERSATZTEILE An Bord der Schiffe befindet sich in der Regel keinerlei Leihausrüstung. Wir empfehlen Ihnen, wenn Sie eine Leihausrüstung oder einzelne Ausrüstungsgegenstände benötigen, diese bereits mindestens 14 Tage vorher bei uns schriftlich anzumelden. Eine kurzfristige Beschaffung und auch ein Anprobieren und Umtausch ist nicht möglich, daher empfehlen wir lieber die Leihausrüstung in einem Tauchshop in Deutschland auszuleihen, um eine optimale Passform zu gewährleisten! MARINEPARK Im Marinepark ist Nachttauchen generell verboten. Das Betreten der Inseln Zabargad und Rocky’s ist nicht gestattet. Die Marineparkgebühren und das Visum werden auf der Firebird und der Thunderbird im Voraus bezahlt, bei der Emperorflotte an Bord. NITROX UND REBREATHER DOLPHIN TAUCHEN Sollten Sie auf einem unserer Schiffe Tauchgänge mit Nitrox oder einem Rebreather wünschen, bitten wir Sie, dieses vorher bei uns anzumelden. Bezahlt wird vor Ort. Das gleiche gilt für Advanced, Nitroxkurse oder Rebreather Kursen. Auf der Emperor Majesty und der Emperor Infinity ist Nitrox inklusive. Weitere Kurse und Preise für Leihausrüstungen, Nitox und Kurse etc. finden Sie auf unserer Webpage www.tauchreisen.de TEILNAHMEVORAUSSETZUNGEN Zur Teilnahme an unseren Tauchsafaris müssen Sie über eine abgeschlossene Tauchausbildung verfügen und mindestens 30 geloggte Tauchgänge nachweisen bzw. bei manchen Touren ab/bis Hurghada mindestens 15-20 geloggte Tauchgänge (siehe Routenbeschreibung) vorweisen können. Für Fahrten in die Marine Parks müssen nach gesetzlicher Vorschrift 50 geloggte Tauchgänge nachgewiesen werden. Der letzte Tauchgang sollte nicht länger als 1 Jahr zurückliegen. Werden diese Voraussetzungen nicht erfüllt, ist es unseren Dive Guides freigestellt den Teilnehmer von bestimmten Tauchgängen oder der ganzen Safari auszuschließen oder das Safarirouting dem Ausbildungs- und Erfahrungsstand der Teilnehmer anzupassen. TRINKGELD Mehr als in manch anderen Ländern wird in Ägypten ein "Bakschisch" erwartet. Um unnötige Diskussionen über die Höhe des Trinkgeldes zu vermeiden empfehlen wir den Betrag von 20-35 Euro pro Woche und Person. Trinkgeld ist aber wie immer eine freiwillige Gabe!

TOURENVERLAUF Am Anreisetag wird ab 15:00 Uhr auf den Schiffen eingecheckt. Abfahrt aus dem Hafen am nächsten Morgen. 6 Tage auf dem Meer mit in der Regel 3 - 4 Tauchgängen am Tag, (je nach Tourenverlauf, Wetter etc.) und 2 Tauchgängen am letzten Tag. Ein Tag vor Abreise Rückkehr in den Hafen gegen 15:00 Uhr. Übernachtung an Bord oder in einem Hotel. Auschecken vom Schiff um 10:00 Uhr am Abreisetag bzw. bei Hotelunterbringung gegen 12:00 Uhr. Transfer zum Flughafen. Sollten Sie erst abends abfliegen organisieren wir gerne gegen Gebühr für Sie ein Tageszimmer. Wir bzw. Deep Blue Cruises und die Emperor-Flotte behalten es sich vor, aus organisatorischen oder technischen Gründen, die Gäste in der letzten Nacht statt an Bord in einem Hotel der guten Mittelklasse unterzubringen. Bei Touren ab Ras Ghalib oder Marsa Alam fällt bei Flugankunft in Hurghada ein Transferzuschlag an. GETRÄNKE Während der Tauchkreuzfahrt stehen Ihnen ständig Tee, Kaffee und Wasser kostenlos zur Verfügung. Auf den Booten der Emperorflotte sind auch die Softdrinks inklusive. Gekühltes Bier und Wein erhalten Sie gegen Bezahlung an Bord (Preise an Bord der Firebird & Thunderbird Stand Februar 2006: Bier 0,5 Liter 2 Euro, Flasche Wein 10 Euro, Cola/Fanta 0,33 Liter 0,5 Euro). Während des Tauchbetriebes ist der Genuss von Alkohol strikt untersagt. Preise vorbehaltlich Änderungen. BEZAHLUNG AN BORD Die Bezahlung an Bord erfolgt mit Bargeld. In Ausnahmefällen werden nach einer Überprüfung auch Kreditkarten (VISA oder MASTERCARD) akzeptiert. Nehmen Sie sich bitte ausreichend Bargeld mit. Wir empfehlen Ihnen hierzu Euro. Alle Preise an Bord sind in Euro ausgewiesen. Die Empeorflotte akzeptiert auch US Dollars, Ägyptische Pfund, Britische Pfund, Schweizer Franken und Kreditkarten (VISA und MasterCard).

Safari Highlights Brother Islands (El Akawein) Die Brothers gehören ohne Zweifel zu den weltbesten Tauchplätzen und sind Teil der Marineparks des Roten Meeres. Zwei kleine Inseln, Big Brother und Little Brother, ragen steil aus großer Tiefe empor. Getaucht wird hier aufgrund der Wetterbedingungen in der Regel nur im Sommerhalbjahr. Die Inseln bieten Steilwände der Superlative und zwei wunderschön bewachsene Wracks. Die Wände sind mit riesigen Gorgonien und üppigen Weichkorallen bewachsen und die strömungsreichen Gewässer machen Großfischbegegnungen sehr wahrscheinlich. Generell bieten die Brothers eine unglaubliche Artenvielfalt und fantastische, oft aufgrund der Strömung anspruchsvolle Tauchgänge. Daedalus Daedalus liegt ca. 180 km südlich der Brother Islands und gehört ebenfalls zu den Marineparks. Das eiförmige Riff erhebt sich senkrecht aus einer Tiefe von mehr als 600 Metern bis wenige Zentimeter unter die Wasseroberfläche. Im Osten und Westen fallen Steilwände ab, im Norden zieht sich das Riff über einen Steilhang in die Tiefe und im Süden befindet sich ein Sandplateau. Im flachen Bereich ist das Riff wunderschön mit Weichkorallen bewachsen, ab 25 Metern Tiefe findet man an der sonst recht kahlen Wand riesige Gorgonien. Daedalus wird zu den Topplätzen für Haibegegnungen gerechnet und so sind Hammerhaie, Ammenhaie wie auch viele andere Haiarten keine Seltenheit.

Rocky Island Rocky liegt etwa 20 Minuten südöstlich von Zabargad. Der flache, aus dem Wasser ragende Felsen ist komplett von einem Saumriff umgeben. Die Ostspitze und ihre Steilwand ist immer für Haibegegnungen gut. Das Besondere an Rocky ist das Erlebnis, an den Steilwänden eines derart im freien Wasser exponierten Riffes zu tauchen. Zabargad Am lohnenswertesten sind hier die Tauchplätze an der Südostseite, die sich durch ein besonders üppiges und intaktes Saumriff auszeichnet. Zahlreiche Überhänge, Vorsprünge, Höhlen und Korallensäulen schaffen eine abwechslungsreiche Unterwasserlandschaft, die zum Entdecken einlädt. Der größte Reiz an Zabargad ist seine Vielfältigkeit. Hier findet man abgesehen von einer unglaublichen Fischvielfalt die unterschiedlichsten Topographien. An der Nordostseite liegt ein schönes Wrack mit intakten Aufbauten, welches allerdings nur bei ruhiger See betauchbar ist. Elphinstone Riff Elphinstone ist sicher eines der schönsten Riffe Ägyptens. Strömung und Wetterverhältnisse können dies jedoch durchaus zu anspruchsvollen Tauchgängen machen. An den Steilwänden des Nordendes kann mit Großfischen gerechnet werden, die Unterwasser-Flora & Fauna ist hier einzigartig. Im Süden enden die Steilwände in einem 2530m tiefen Plateau, der Reichtum an Korallen wie Gorgonien und Schwarzkorallen ist beeindruckend. Absoluter Höhepunkt sind die häufig anzutreffenden WeissspitzenHochseehaie.

13

2

MY Thunderbird****

Lage Unser Flaggschiff fährt alle Routen ab dem Hafen Ras Ghalib, der etwa 5km nördlich des Flughafens Marsa Alams liegt. Die Fahrtzeit zu den Brothers ist geringer als ab Hurghada und natürlich sind die Transferzeiten vom Flughafen (ca. 5km entfernt) angenehm kurz. Es ist der einzige Hafen im Süden, von dem aus die Marineparks angefahren werden dürfen. Das Boot Unser sehr gepflegtes Flaggschiff, das seine Jungfernfahrt im Frühjahr 2002 hinter sich brachte, wurde in Alexandria speziell nach unseren Plänen und Wünschen gebaut. Das Boot ist jedes Jahr einige Wochen im Trockendock, wo es unter anderem komplett renoviert sowie die Amaturen ausgetauscht werden. Es befindet sich daher in einem Top-Zustand. Wir haben uns viele Gedanken gemacht, um für unsere Gäste das Leben so angenehm und komfortabel wie möglich zu gestalten. Das Schiff verfügt über 8 geräumige Gästekabinen mit eigener Dusche / WC mit WarmKaltwasser und individuell regelbarer Klimaanlage. Neu ist das Konzept der Kabinen: Sie verfügen über 3 einzelne Betten. Diese werden jedoch grundsätzlich nur mit 2 Personen belegt. Theoretisch hat das Boot also eine Kapazität von 22 Gästen, in der Praxis belegen wir diese mit maximal 16 Personen. Nur auf speziellen Kundenwunsch, z.B. bei Vollcharter, bieten wir die Möglichkeit diese mit 3 Personen zu belegen. Durch das neue Konzept bietet die Thunderbird auch in anderen Bereichen viel Platz zum Tauchen, Speisen und Relaxen. Auch für die Crew ist gesorgt, neben Guide- und Kapitainskabinen gibt es drei zusätzliche Kabinen für die Crew. Ein speziell geschulter, hervorragender Koch sorgt für besondere Gaumenfreuden und serviert internationale und einheimische Gerichte auf höchstem

14

Niveau. Unsere beiden deutschsprachigen Guides ebenso wie Kapitän Afifi kennen das Rote Meer wie ihre Westentasche und werden Ihnen sicher unvergessliche Tauchgänge bescheren. Geniessen Sie den durchdachten Luxus unseres Flaggschiffes, auf dem übrigens auch Nitrox-Tauchen, Rebreather-Tauchen und diverse Kurse angeboten werden (Anmeldung erforderlich). Das Publikum der Thunderbird ist hauptsächlich deutschsprachig, ebenso wie die beiden Guides an Bord. Genehmigungen Nordsafaris / Südsafari / St. Johns Reef / Brother Islands und Zabargad (Marine Parks Zone 1) / Rocky Island und Daedalus Reef (Marine Park Zone 2) Verpflegung Vollpension. Tee, Kaffee, Wasser, Saftgetränke sind ebenfalls im Preis enthalten. Unsere Meinung Unschlagbar! Die Thunderbird wurde bereits mit dem 2. Preis in der Kategorie der besten Tauchkreuzfahrtschiffe weltweit in der Zeitschrift „Tauchen“ ausgezeichnet. Besonderer Pluspunkt sind die langjährig festangestellten deutschsprachigen Guides. Technische Daten Länge: 32m / Breite: 7m / Baujahr 2001/2002; seither mindestens einmal jährlich im Trockendock Einrichtungen • 8 Kabinen mit Dusche warm/kalt/WC und individuell regulierbarer Klimaanlage (davon 6 mit 3 Betten und die beiden Bugkabinen mit 2 Betten) • 3 Sonnendecks, zum Teil überdacht

• Klimatisierter Salon in hellem Ahorn und Teak mit TV/Video/Stereo/DVD • Große Küche mit unabhängigen Kühl- und Gefrierschränken • Große Tauchplattform mit Dusche • Decktoilette mit Dusche • Persönliche Fächer mit Stromanschluss für jeden Taucher • Nitroxmembrananlage Divemix Nitrox • Komtec Partialdruck Füllanlage • 2 Zodiaks mit je 25 PS • 12 Liter Alu-Flaschen sowie 12 Liter Nitroxflaschen, alle mit DIN/INT Anschlüssen. Technik • 10 Tonnen Dieseltank • 8 Tonnen Frischwassertank • Meerwasserentsalzungsanlage 250 l/Stunde • 2 x 600 PS MAN Motoren • 2 x 45KVA Generatoren, 380+220 V Supersilent • 2 x Bauer Mariner Kompressoren unter Deck Sicherheit • 2 Rettungsinseln, Rettungswesten • Feuerwarn- und Löschanlage • Feuerlöscher in allen Kabinen • Satelliten-Notsignal-Boje • Erste Hilfe Ausstattung mit 50l Notfall-Sauerstoff Kommunikation • GPS / Plotter / Echo Sounder / Radar / VHF Radio Preise und Termine sowie Verfügbarkeit aller Schiffe in unserem Programm finden Sie auf unserer Webpage unter www.tauchreisen.de.

MY Firebird**** Lage Die Firebird fährt ebenso wie ihr Schwesterschiff, die Thunderbird nahezu alle Routen ab dem Hafen Ras Ghalib. Ras Ghalib verfügt inzwischen über eine schöne Promenade mit Einkaufsmöglichkeiten und Cafes. Der Transfer erfolgt ab dem nur 5 Minuten entfernt liegenden Flughafen Marsa Alam oder wahlweise ab Hurghada. In der Wintersaison fährt das Boot teilweise auch Touren ab Hurghada. Das Boot Die Firebird gehört zu den Schiffen der Komfortklasse. Schwerpunkt wurde bei diesem Schiff besonders auf die Tauch- und Aufenthaltsbereiche gelegt. So wurde das obere Tauchdeck sehr großzügig bemessen. Auf der unteren Tauchplattform finden sogar zwei Zodiaks bequem Platz. Das Sonnendeck gliedert sich in 3 Bereiche: einen beschatteten und zwei für die Sonnenanbeter. Der Innenausbau des Salons und der Kabinen erfolgte in Ahorn und Mahagoni. In seiner Kabine findet der Gast in zwei Schränken und Ablagen ausreichend Platz für seine persönlichen Dinge. Die Einteilung der 8 klimatisierten Kabinen ist klassisch mit einem Stockbett. Diese Kabinenaufteilung mit den Betten im rechten Winkel zur Schiffsachse sorgt für komfortable Nachtfahrten. Im Salon wurde auf unnütze Dinge wie z.B. eine Bar verzichtet. Durch diese Maßnahme entstanden großzügige Essens- und Aufenthaltsbereiche. Ein Schiff von Tauchern für Taucher gebaut! Auch die Firebird hat immer 2 erfahrene deutschsprachige Guides an Bord. Das Publikum ist hauptsächlich deutschsprachig. Nitrox-Tauchen, Rebreather-Tauchen und diverse Kurse werden angeboten (gegen Gebühr, Anmeldung erforderlich).

Beide Boote haben 12l Alu-Flaschen mit DIN-Anschluss. Adapter für INT sind vorhanden und müssen nicht extra mitgebracht werden. 15l Flaschen und Leihausrüstungen können gegen Gebühr und nur mit Voranmeldung auf beiden Booten organisiert werden. Genehmigungen Nordsafaris / Südsafari / St. Johns Reef / Brother Islands und Zabargad (Marine Parks Zone 1) / Rocky Island und Daedalus Reef (Marine Park Zone 2) Verpflegung Vollpension. Tee, Kaffee, Wasser, Saftgetränke sind ebenfalls im Preis enthalten. Unsere Meinung Das Schwesternschiff der Thunderbird! Die Kabinen der Thunderbird sind größer, dafür hat die Firebird ein geräumigeres Tauchdeck, ansonsten sind beide Boote sehr ähnlich. Beide Boote bieten hervorragenden Service und wie auch bei der Thunderbird sind alle Guides festangestellt, deutschsprachig und arbeiten bereits seit Jahren auf diesen beiden Booten. Auch die Crew beider Boote ist seit Jahren praktisch identisch und freut sich jedes Mal, die zahlreichen Stammkunden der Firebird und der Thunderbird wiederzusehen. Technische Daten • Länge: 32m • Breite: 7m • Baujahr: 2003

2

Technik • 12 Tonnen Dieseltank • 9 Tonnen Frischwassertank • 2 x Meerwasserentsalzungsanlage à 250 l/Stunde • 2 x 600 PS MAN Motoren • 2 x 60KVA Generatoren, 380+220 V Supersilent • 2 x Coltri Sub MCH 16 Kompressoren unter Deck Einrichtungen • Kabinen: 8 x Gästekabinen (je 2 Betten) mit Du / WC, individuell regulierbarer Klimaanlage, alle Kabinen mit Warm- und Kaltwasserversorgung • 1 x Du/WC auf dem Salondeck für Gäste und Crew • Beiboot: 2 x 4,3 m Zodiak mit 25 PS Außenborder • Salon mit Fernseher, DVD und Stereo • 12 Liter Alu Flaschen mit DIN / INT Anschluss • 1 x Divemix Nitrox Membran Anlage • 1 x Komptec Partialdruck Füllanlage für Nitrox Sicherheit • 2 Rettungsinseln • Rettungswesten • Feuerwarn- und Löschanlage • Feuerlöscher in allen Kabinen • Satelliten-Notsignal-Boje • Erste Hilfe Ausstattung mit 50l Notfall-Sauerstoff Kommunikation • GPS / Plotter • Echo Sounder • Radar • VHF Radio Preise und Termine sowie Verfügbarkeit aller Schiffe in unserem Programm finden Sie auf unserer Webpage unter www.tauchreisen.de.

15

2

M/Y Emperor Infinity****

Lage Die 2005 gebaute Emperor Infinity fährt Touren ins nördliche Rote Meer ab/bis Hurghada. Angebotene Routings sind die Classic Cruise (Minimum 15-20 geloggte Tauchgänge), die Wracktour (Get Wrecked, minimum 50 geloggte Tauchgänge) und die Safaga Cruise (minimum 15-20 geloggte Tauchgänge). Die letzte Nacht erfolgt auf dem Boot oder je nach Einlaufen und Tourbeginn am nächsten Tag im guten Mittelklassehotel. Regelmässig werden zusätzlich auch reine Touren für Einzelreisende und für Familien angeboten. Das Boot Die Emperor Infinity ist 38m lang und verfügt über 9 Doppelkabinen mit Twin Betten sowie eine Master Suite mit Doppelbett. Sie ist also trotz ihrer Größe auf maximal 20 Gäste ausgerichtet. Alle Kabinen haben Klimaanlage und Bad mit Dusche/WC. Für jeden Gast stehen ein Bademantel sowie 2 Handtücher im Zimmer zur Verfügung. Der großzügige Ess- und der separate Salonbereich sind klimatisiert und bietet einen Fernseher und DVD Player sowie eine Stereoanlage. Das Boot

besitzt 2 Sonnendecks sowie eine große Tauchplattform und natürlich alle Sicherheitseinrichtungen internationalen Standards. Auf Sonnendecklevel befindet sich außerdem eine klimatisierte Bar. Das Boot verfügt über 2 Zodiaks. Wie auf jedem der Emperorboote sind mindestens 2 Diveguides an Bord, welche immer Englisch und oft auch Deutsch sprechen. Das Publikum an Bord ist international. Bei Vollcharter werden 2 deutschsprachige Guides garantiert. Die Marineparkgebühren sind vor Ort zu zahlen. Bonbon für Taucher: Nitrox ohne Aufpreis! Das Boot verfügt über 2 x 260l Kompressoren und eine Nitrox Füllanlage. Das Tauchdeck hat eine 6m x 7,5m große Plattform. Getaucht wird mit 12l Aluminiumtanks, 15l Stahltanks können auf Anfrage besorgt werden. Leihausrüstung kann für 25 € pro Tag bei Voranmeldung organisiert werden. Verpflegung Vollpension. Alle Mahlzeiten werden in Buffetform gereicht. Außerdem inklusive: Kaffe/Tee, Mineralwasser, Cola, Sprite und Saft.

Unsere Meinung Die erst 2005 erbaute Emperor Infinity ist sehr komfortabel und bietet nun endlich auch Tauchern mit noch nicht so viel Taucherfahrung die Chance an einer spektakulären Tauchsafari im Roten Meer teilzunehmen. Auch auf Familien und Einzelreisende wird in speziellen Touren eingegangen. Witzig ist die zusätzliche Bar und ein Jacuzzi auf dem Sonnendeck. Cola, Sprite und Saft sind im Preis bereits inklusive. Wer allerdings Wert auf ausschliesslich deutschsprachige Gäste und Guides legt sollte lieber auf die Thunderbird oder die Firebird ausweichen, denn das kann hier aufgrund des internationalen Publikums nur bei Vollcharter garantiert werden. Nitrox for Free! Die Infinity gehört zur GoldKategorie. Die Emperor Infinty besticht generell durch ihr außergewöhnliches Design. Für uns ist sie das schönste Safari-Boot im Roten Meer. Technische Daten und Einrichtungen Länge 39m / Breite 8,5 m/ Baujahr 2005

Zusätzlich können wir Ihnen auch die anderen Boote der Emperor-Flotte anbieten: In der Platin-Kategorie sind dies die Stahlschiffe M/Y Serenity und M/Y Tranquility. 2

M/Y Emperor Majesty****

Lage Die 2004 gebaute Emperor Majesty fährt Touren ins südliche Rote Meer ab/bis Marsa Ghalib. Angebotene Routings sind Brothers-Touren mit Elphinstone (Just Brothers, minimum 50 geloggte Tauchgänge), Nördliche Marineparks (Simply the Best: Brothers + Daedalus + Elphinstone, minimum 50 geloggte Tauchgänge) und St. Johns & Fury Shoal Touren (South & St. Johns, minimum 40 geloggte Tauchgänge). Die letzte Nacht erfolgt auf dem Boot oder je nach Einlaufen und Tourbeginn am nächsten Tag im guten Mittelklassehotel in Marsa Ghalib. Regelmässig werden zusätzlich auch reine Touren für Einzelreisende, reine Frauentouren, Fotoworkshop-Touren und im Juni 2007 einmal auch eine Tour für über 50-jährige angeboten. Das Boot Die Emperor Majesty ist 36m lang und verfügt über 10 Doppelkabinen, davon 8 mit Twin Betten und 2 mit Stockbetten, ist also auf maximal 20 Gäste ausgerichtet. Alle Kabinen haben Klimaanlage und Bad mit Dusche/WC. Für jeden Gast stehen ein Bademantel

16

sowie 2 Handtücher im Zimmer bereit. Der großzügige Ess- und der separate Salonbereich ist klimatisiert und bietet einen Fernseher und DVD Player sowie eine Stereoanlage. Das Boot besitzt 2 Sonnendecks sowie eine große Tauchplattform und natürlich alle Sicherheitseinrichtungen internationalen Standards. Wie auf jedem der Emperorboote sind mindestens 2 Diveguides an Bord, welche immer Englisch und oft auch Deutsch sprechen. Das Publikum an Bord ist international. Bei Vollcharter werden 2 deutschsprachige Guides garantiert. Die Marineparkgebühren sind vor Ort zu zahlen. Bonbon für Taucher: Nitrox ohne Aufpreis! Das Boot verfügt über 2 Bauer Kompressoren und eine Nitrox Membrananlage. Das Tauchdeck hat eine 5m x 7,5m große Plattform. Getaucht wird mit 12l Aluminiumtanks, 15l Stahltanks können auf Anfrage besorgt werden. Leihausrüstung kann für 25 € pro Tag bei Voranmeldung organisiert werden.

Verpflegung Vollpension. Alle Mahlzeiten werden in Buffetform gereicht. Außerdem inklusive: Kaffe/Tee, Mineralwasser, Cola, Sprite und Saft. Unsere Meinung Die Emperor Majesty bietet allen Komfort eines VierSterne Bootes. Besonders toll sind die ungewöhnlichen zusätzlichen Routen, die neben den gängigen Touren gefahren werden, z.B. für Einzelreisende. Und natürlich ein ganz großer Vorteil: Cola, Sprite und Saft sind im Preis bereits inklusive. Auch die Marineparkgebühren sind sehr günstig. Wer allerdings Wert auf ausschliesslich deutschsprachige Gäste und Guides legt sollte lieber auf die Thunderbird oder die Firebird ausweichen, denn das kann hier aufgrund des internationalen Publikums nur bei Vollcharter garantiert werden. Die Majesty gehört zur Gold-Kategorie. Technische Daten und Einrichtungen Länge 36m / Breite 8,3 m / Baujahr 2004

M/Y Emperor Fraser*** Lage Die 2003 gebaute Emperor Fraser fährt Touren ins südliche Rote Meer ab/bis Marsa Ghalib. Angebotene Routings sind die Simply The Best-Cruise (Brothers + Daedalus + Elphinstone, minimum 50 geloggte Tauchgänge), die Just Brothers Cruise (minimum 50 geloggte Tauchgänge), die South & St. Johns Cruise (minimum 40 geloggte Tauchgänge), die Fury & Friends-Cruise (Abu Dabab - SamadaiElphinstone und Fury Shoal, minimum 30 geloggte Tauchgänge) und die Big Four Cruise (Rocky Zabaragad - St. Johns - Elphinstone, minimum 50 geloggte Tauchgänge). Die letzte Nacht erfolgt auf dem Boot oder je nach Einlaufen und Tourbeginn am nächsten Tag im guten Mittelklassehotel in Marsa Ghalib. Das Boot Die Emperor Fraser ist ein Boot der guten Mittelklasse, ist 29,5 m lang und verfügt über 8 normale Doppelkabinen, davon 6 mit Twin Betten nebeneinander und die zwei Bugkabinen mit Stockbetten sowie eine Honeymoon Kabine mit Doppelbett auf dem Upper Deck mit TV, DVD und Minibar. Sie ist also auf maximal 18 Gäste

ausgerichtet. Alle Kabinen haben Klimaanlage und Bad mit Dusche/WC. Für jeden Gast stehen ein Bademantel sowie 2 Handtücher im Zimmer bereit. Der Ess- und Salonbereich ist natürlich klimatisiert und verfügt über TV/Video/DVD und einen CD-Player. Das Boot hat ein großes oberes Sonnendeck, ein zweites Sonnendeck mit Bar und BBQ Ecke und ein Tauchdeck mit Tauchplattform. Das Boot verfügt über 2 Zodiaks. Wie auf jedem der Emperorboote sind mindestens 2 Diveguides an Bord, welche immer Englisch und oft auch Deutsch sprechen. Das Publikum an Bord ist international. Bei Vollcharter werden 2 deutschsprachige Guides garantiert. Die Marineparkgebühren sind vor Ort zu zahlen. Nitrox wird an Bord angeboten (5 € pro 12l Flasche, Special offer 10=8), Rebreatherkurse sind bei Voranmeldung ebenfalls möglich. Das Boot verfügt über 2 Coltri Kompressoren und eine UBS Nitrox Membrananlage. Das Tauchdeck hat eine 3,5m x 5m große Plattform. Getaucht wird mit 12l Aluminiumtanks, 15l Stahltanks können auf Anfrage besorgt werden. Leihausrüstung kann für 25 € pro Tag bei Voranmeldung organisiert werden.

2

Verpflegung Vollpension. Alle Mahlzeiten werden in Buffetform gereicht. Außerdem inklusive: Kaffee/Tee, Mineralwasser, Cola, Sprite und Saft. Unsere Meinung Die M/Y Emperor Fraser ist ein sehr beliebtes Safariboot der Mittelklasse und bietet ein gutes PreisLeistungsverhältnis. Sie wurde speziell für Taucher konzipiert und ist eine Spezialanfertigung mit hohem Standard für ihre Preisklasse. Cola, Sprite und Saft sind im Preis bereits inklusive, was sehr angenehm ist. Nur alkoholische Getränke sind extra zu zahlen. Wer allerdings Wert auf ausschliesslich deutschsprachige Gäste und Guides legt sollte lieber auf die Thunderbird oder die Firebird ausweichen, denn das kann hier aufgrund des internationalen Publikums nur bei Vollcharter garantiert werden. Die Fraser gehört zur Silber-Kategorie. Technische Daten und Einrichtungen Länge 29,5m / Breite 7m / Baujahr 2003

In der Gold-Kategorie bieten wir zusätzlich die M/Y Elite und die M/Y Superior an. Sowohl in der Platin als auch der Gold-Kategorie: Nitrox for Free!

M/Y Emperor Asmaa*** Lage Die 2003 gebaute, aber im Frühjahr 2005 komplett renovierte Emperor Asmaa fährt Touren ins südliche Rote Meer ab/bis Marsa Ghalib. Angebotene Routings sind die South & St. Johns Cruise (minimum 40 geloggte Tauchgänge) und die Fury & Friends-Cruise (Abu Dabab - Samadai - Elphinstone und Fury Shoal, minimum 30 geloggte Tauchgänge). Die letzte Nacht erfolgt auf dem Boot oder je nach Einlaufen und Tourbeginn am nächsten Tag im guten Mittelklassehotel in Marsa Ghalib. Das Boot Die Emperor Asmaa ist ein Boot der Mittelklasse, sie ist 28m lang und verfügt über 8 Doppelkabinen, davon 6 mit Twin Betten nebeneinander im Unterdeck und zwei Kabinen mit Stockbetten auf dem Oberdeck. Sie ist auf maximal 16 Gäste ausgerichtet. Alle Kabinen haben Klimaanlage und ein eigenes Bad mit Dusche/WC, Für jeden Gast stehen ein Bademantel sowie 2 Handtücher im Zimmer bereit. Der Salon ist klimatisiert und verfügt

über TV/Video/DVD und einen CD-Player. Das Boot hat ein großes Sonnendeck und ein Tauchdeck mit Tauchplattform. Das Boot verfügt über 2 Zodiaks. Wie auf jedem der Emperorboote sind mindestens 2 Diveguides an Bord, welche immer Englisch und oft auch Deutsch sprechen. Das Publikum an Bord ist international. Bei Vollcharter werden 2 deutschsprachige Guides garantiert. Leihausrüstungen sind an Bord nicht vorhanden , können aber bei rechtzeitiger Voranmeldung gegen Gebühr organisiert werden. Die Marineparkgebühren sind vor Ort zu zahlen. Nitrox wird an Bord angeboten (5 € pro 12l Flasche, Special offer 10=8). Das Boot verfügt über 2 Coltri Kompressoren und eine NEW EABS Nitrox Membrananlage. Das Tauchdeck hat eine 3,5m x 5,5m große Plattform. Getaucht wird mit 12l Aluminiumtanks, 15l Stahltanks können auf Anfrage besorgt werden. Leihausrüstung kann für 25 € pro Tag bei Voranmeldung organisiert werden.

2

Verpflegung Vollpension. Alle Mahlzeiten werden in Buffetform gereicht. Außerdem inklusive: Kaffee/Tee, Mineralwasser, Cola, Sprite und Saft. Unsere Meinung Die M/Y Empeor Asmaa ist ein günstiges Boot mit sehr gutem Standard. Sie fährt derzeit allerdings keine Marineparktouren. 2005 wurde das ganze Boot komplett renoviert. Cola, Sprite und Saft sind im Preis bereits inklusive, was sehr angenehm ist. Nur alkoholische Getränke sind extra zu zahlen. Top PreisLeistungsverhältnis! Wer allerdings Wert auf deutschsprachige Gäste und Guides legt sollte lieber auf die Thunderbird oder die Firebird ausweichen, denn das kann hier aufgrund des internationalen Publikums nur bei Vollcharter garantiert werden. Die Asmaa gehört zur Silber-Kategorie. Technische Daten und Einrichtungen Länge 28m / Breite 7 m / Baujahr 2003, Komplettüberholung 2005

17

Klimatabelle (Zanzibar) Monat Jan

Feb

Mar

Apr

Mai

Jun

Jul

Aug

Sep

Okt

Nov

Dez

30

31

31

30

29

29

28

28

28

29

30

30

25

24

24

23

22

21

19

19

19

21

22

24

27

28

28

28

27

27

26

26

26

27

27

27

12

12

14

15

9

6

6

5

7

9

9

78%

81%

83%

80%

74%

74%

74%

74%

74%

76%

78%

Regen- 8 tage Luftfeucht. 78%

Wir empfehlen für einen Aufenthalt in Tansania und Kenia unter anderem eine Malariaprophylaxe. Lassen Sie sich am besten von einem Tropeninstitut oder einem Tropenarzt detailliert beraten. Bitte beachten Sie: für Tansania und Kenia besteht Visumspflicht !

Wer einmal in Afrika war, den wird dieser unglaubliche Kontinent nie wieder loslassen. Wer hat nicht als Kind begeistert die Dokumentationen von Grizmek im Fernsehen verfolgt? In Tansania und Kenia vereinen sich viele von Afrikas größten Schmuckstücken: die Serengeti, der tierreichste Nationalpark Afrikas, der gewaltige, schneebedeckte Kilimanjaro, die Binnenseen Lake Victoria und Lake Tanganyika sowie die Gewürzinsel Zanzibar, einstiges Zentrum des Sklavenhandels und heute ein einzigartiger kultureller Schmelztiegel zwischen Afrika und Arabien. Als Tauchdestination noch relativ unbekannt bieten die Inseln und die Küste am Indischen Ozean mit ihren weissen Traumstränden absolute Weltklasse-Tauchplätze. 18

Manta Reef Lodge

Pemba Pemba bzw. der Pemba Channel zwischen Pemba und dem Festland haben sich längst international einen Namen gemacht. Pemba hat generell eine bessere Sicht als Zanzibar, Sichtweiten um 40 Meter sind keine Seltenheit. Im Gegensatz zu Zanzibar sind alle Tauchgänge spektakuläre Steilwandtauchgänge, meist mit Strömung. Die Insel ist an der Westküste von hunderten kleinen Inseln abgeschirmt und durch Kanäle eingeschnitten, den sogenannten Gaps. In den Gaps herrschen je nach Gezeiten Strömung und sehr gute Tauchbedingungen. Die Westküste liegt am Pemba Channel und wird von der Manta Reef Lodge aus betaucht. Der Njao Gap ist einer dieser Plätze und wurde von der Zeitschrift Unterwasser zu einem der 100 besten Tauchspots der Welt gewählt. Ebenfalls an der Westküste liegt ein Manta Point. Mögliche Begegnungen an der Westküste sind mit etwas Glück Mantas, Devil Rays, Schildkröten, Napoleons und große Zackenbarsche. Haibegegnungen wie z.B. Hammerhaie, für die Pemba auch berühmt ist, hat man jedoch nur an der rauheren, anspruchsvolleren Ostküste, die nur per Liveaboard, zum Beispiel mit der Jambo, erreicht werden kann. Die meisten Mantabegegnungen finden von Dezember bis Februar statt, sie können aber theoretisch das ganze Jahr gesichtet werden. Der Fischreichtum an der Westküste hat leider in den letzten Jahren etwas abgenommen. Größere Mengen an Fisch sieht man eher an der Ostküste oder aber auf Zanzibar. Beste Reisezeit: Oktober bis März, die Westküste ist aber durchaus ganzjährig betauchbar, da die Westküste sehr geschützt liegt. Auf der Ostküste kann es bei stürmischem und schlechtem Wetter recht rau zugehen. Im April und Mai regnet es öfter, der Tauchbetrieb ist davon jedoch kaum beeinträchtigt. Zanzibar Zanzibar ist unter Tauchern noch relativ unbekannt (jeder redet immer nur von Pemba), aber Zanzibars Tauchplätze sind durchaus nicht zu unterschätzen. Es gibt wenige Plätze auf der Welt, an denen man so gute Chancen hat, Delphine unter Wasser zu sehen. Außerdem gibt es sehr viele Krokodilsfische, Guitarrenrochen, grosse Zackenbarsche und Schaukelfische sowie eine Menge Schildkröten. Die Korallen sind in einem sehr guten Zustand. Generell hat Zanzibar nicht so viele Steilwände und keine so guten Sichtweiten wie Pemba. Man kann allerdings durchaus behaupten, dass Zanzibar dafür einen wesentlich größeren Fischreichtum besitzt als Pemba, sowohl von der Fischmenge als auch von der Artenvielfalt her. Die Tauchplätze weisen unterschiedlichste Topografien auf, es sind Plätze für Anfänger als auch für Fortgeschrittene vorhanden. Im August und September werden oft Walhaie gesichtet. Die Anreise erfolgt via Dar Es Salaam oder Nairobi. Die Highlights sind die Plätze Leven Bank und das Mnemba Atoll: Leven Bank liegt nördlich von Nungwi exponiert im Kanal zwischen Pemba und Zanzibar und ist nur für erfahrene Taucher geeignet, da hier oft Wellengang und starke Strömungen vorhanden sind. Die Besonderheiten dieses Platzes sind die ungeheure Menge an großen und kleinen Fischschwärmen sowie die möglichen

Njao Gap

Großfischbegegnungen. Das Mnemba Atoll südöstlich von Nungwi bietet mehrere Tauchspots. Hier kann man auch sehr gut schnorcheln. Die Riffe von Mnemba zeichnen sich durch ihre fantastischen Farben und ihre Artenvielfalt aus, typisch sind auch Schwärme von Stachelmakrelen und Schildkröten sowie Delphinbegegnungen, über und unter Wasser. Abgesehen von diesen beiden Highlights gibt es noch ca. 10 andere Tauchplätze, die von Divemaxx angefahren werden. Beste Reisezeit: Oktober bis März, ausser Januar, wobei es eine nahezu ganzjährige Destination ist. Nur der Monat Januar sollte auf Zanzibar definitiv vermieden werden, da die See sehr rau und die Tauchbasis deswegen oft geschlossen ist. Die beste Sicht ist von Mitte November bis Mitte Dezember. April bis Mai ist zwar Regenzeit, aber die Tauchbedingungen sind trotzdem gut. In den Sommermonaten von Juni bis August kann es etwas windiger und somit welliger sein, September und Oktober sind wieder recht gut. Mafia Die besten Tauchplätze von Mafia findet man in der Bucht von Chole. Innerhalb der großen, runden Bucht hat das Wasser eine Tiefe von 5 bis 27 Metern. Durch starke Gezeitenunterschiede wird das Wasser stets ausgewechselt und Nährstoffe werden angereichert und auch die Korallenbleiche wurde dadurch verhindert. Sicheres Tauchen ist in dieser Bucht das ganze Jahr über möglich, da sie wie ein natürlicher Hafen beschaffen ist. Von Juni bis September werden die Inseln Zanzibar und Pemba oft von starken Winden heimgesucht. Dies kommt in der Bucht von Chole durch die geschützte Lage nie vor und somit bietet sich Mafia in diesen Monaten besonders als Alternative für Tauchurlauber an. Die vielen kleinen Inseln in und um die Bucht von Chole bieten auch gute Schnorchelmöglichkeiten. Nahezu alle Tauchplätze befinden sich in Tiefen flacher als 30m und sind damit optimal für Sporttaucher geeignet. Durch den Schutz des bereits relativ früh eingerichteten Marinepark präsentiert sich die Unterwasserwelt noch sehr unberührt. Dem Taucher werden verschiedenste Unterwasserlandschaften geboten, mit einer Vielfalt an Fischen und Korallen. Besonders typisch sind riesige Tischkorallen, Gorgonien, Peitschenkorallen und riesige Felder von blauen Geweihkorallen. In der Bucht bieten sich 6 verschiedene Tauchplätze an, darunter Wände, Korallengärten, Pinnacles und sogar ein Pass. Zusätzlich gibt es noch 5 weitere Tauchplätze außerhalb der Bucht, welche aus Riffen, einer Wand und einem weiteren Pass bestehen. Die Sicht ist innerhalb von Chole Bay eigentlich ganzjährig relativ gleich, in den Sommermonaten ist sie außerhalb der Bucht schlechter als im Winter aufgrund der Winde. Großfischbegegnungen sind vor allem in den Pässen häufig, typisch sind Schildkröten, Mantas, große Zackenbarsche, und ab und an auch Haie (aber eher seltener). Besonders erwähnenswert ist auch die häufige Sichtung von Walhaien in der Bucht von Chole.

Manta Point Fundu Reef Uvinje Gap Mesali Island TANSANIA

Chake Chake

PEMBA CHANNEL

PEMBA

Leven Bank Nungwi Mnemba Atoll

ZANZIBAR ZANZIBAR

CHANNEL

Stonetown

Dar Es Salaam

MAFIA ISLAND

Chole Bay Kinasi Pass Chole Bay Reef

Beste Reisezeit: Oktober bis März, ganzjährig betauchbar.

19

2-3

Mafia Island Lodge***

Lage Die Mafia Island Lodge liegt inmitten von Palmen an einem langen Sandstrand in der Chole Bay, im Südosten der Insel Mafia unweit des Örtchens Utende. Mafia Island ist das Zentrum des Mafia Island Marine Parks und liegt ca. 25 km von der Küste Tansanias entfernt, nahe der Grenze zu Mosambique. Der Transfer vom kleinen Flughafen in Kilindoni auf Mafia zum Resort dauert ca. 20 Minuten. Die Anreise nach Mafia erfolgt via Inlandsflug über Dar Es Salaam oder Zanzibar. Sollten Sie eine Kombination mit einer Landsafari in Tansania wünschen, so ist das problemlos möglich, denn es gibt auch Flugmöglichkeiten von Arusha zur Kombination mit der Serengeti und dem Ngorongoro-Krater als auch Flüge vom Selous Game Reserve aus, gerne bieten wir Ihnen eine Kombination an. Der Flug von Dar Es Salaam nach Mafia dauert ca. 35 Minuten, ab Zanzibar oder Selous braucht man ca. 45 Minuten. Beschreibung Die schöne Mafia Island Lodge ist eine geschmackvolle, weitläufige Anlage im mittleren Preissegment und liegt an einem schönen Sandstrand in der geschützten Chole Bay. Dieser Strandabschnitt ist im Gegensatz zum Strand des luxuriöseren Schwesterresort Pole Pole, welches nur wenige Minuten zu Fuß entfernt liegt, nicht einem starken Gezeitenwechsel unterworfen, so dass Baden vom Strand aus jederzeit möglich ist. Die geschmackvolle Anlage mit nur 40 Zimmern im landestypischen Stil bietet alles, was man zu einem entspannten und komfortablen Tauchurlaub benötigt, z.B. sind alle Zimmer klimatisiert und verfügen über Warmwasser. Ein Swimmingpool ist allerdings aus ökologischen Gründen nicht vorhanden, ist aber aufgrund des türkisfarbenen, klaren Wassers des

Superiorzimmer

20

Ozeans und dem flach abfallenden schönen Sandstrand, der optimale Badebedingungen bietet, eigentlich auch überflüssig. Ein luftiges Restaurant und eine gemütliche Bar samt großer Terrasse mit Meerblick verleihen eine entspannende Atmosphäre. Die Küche ist international mit Schwerpunkt auf frischen Meeresfrüchten und Fisch. Snacks, Sandwiches und ähnliches sind ganztägig erhältlich. Die Stromversorgung beträgt 220 Volt. Ein Internet Cafe ist vorhanden und mit den meisten Handys hat man auf Mafia Empfang. Die Anlage verfügt über einen kleinen Laden und an der Rezeption kann man seine Wertsachen im Safe hinterlegen lassen. Außerdem steht den Gästen ein Wäscheservice zur Verfügung (gegen Gebühr). Neben dem Tauchen in der PADI Basis direkt innerhalb der Anlage werden diverse Ausflüge, Schnorcheln, Segeln und Beach Volleyball angeboten. Auch ein Billardtisch ist vorhanden. In der Regenzeit - von April bis Juni ist die Lodge geschlossen. Standardzimmer und Superiorzimmer Alle 40 Zimmer sind mit Klimaanlage und Warmwasser ausgestattet und verfügen über eine gemütliche Veranda mit Blick auf das Meer. 2 Zimmer sind Familienzimmer mit einem zusätzlichen Wohnbereich. Die geräumigeren Superiorzimmer sind frisch renoviert und besonders schön, von der Ausstattung sind aber beide Kategorien ähnlich. Aufgrund der geringen Preisdifferenz empfehlen wir auf alle Fälle die Superiorzimmer. Verpflegung Halbpension. Vollpension dazugebucht werden.

kann

gegen

Aufpreis

Unsere Meinung Mafia ist taucherisch vielleicht die reizvollste Insel vor Tansania, zumal das Tauchen in der Chole Bucht zu jeder Jahreszeit und bei jedem Wetter möglich ist. An einigen Tauchplätzen kann man mit Großfischbegegnungen wie Mantas und Zackenbarschen rechnen und in der Bucht werden häufig Walhaie gesichtet. Ein Hausriff im klassischen Sinn ist nicht vorhanden aber die Anfahrt zu den Tauchplätzen in der Chole Bay ist sehr kurz. Die Mafia Island Lodge bietet im mittleren Preissegment ein für Tansania gutes Preis-Leistungsverhältnis. Auch Schnorchler kommen hier auf ihre Kosten. Mafia Island Lodge Divecenter Das Tauchcenter befindet sich innerhalb der Anlage der Mafia Island Lodge. Die Basis bietet PADI Tauchkurse vom Anfänger bis zum Divemasterlevel an, derzeit allerdings nur in englischer Sprache. Ca. 11 verschiedene Tauchplätze werden angefahren, davon 6 innerhalb der Chole Bay. Die Tauchplätze außerhalb der Bucht können bei starkem Sturm eventuell an manchen Tagen nicht angefahren werden, das Tauchen in der Bucht ist immer möglich und nicht weniger reizvoll. Service wird großgeschrieben, um das ganze Equipment kümmert sich die Crew des Tauchcenters. Auf dem Boot ist immer Wasser, Tee und Kaffee für die Taucher vorhanden. Leihausrüstungen stehen den Gästen gegen Gebühr zur Verfügung. Bitte beachten Sie: Für den Mafia Island Marine Park wird eine tägliche Eintrittsgebühr verlangt, welche vor Ort zu entrichten ist. Sie beträgt 10 USD pro Tag pro Erwachsener und 5 USD pro Tag pro Kind ab 5 Jahren. Kinder unter 5 Jahren sind frei.

Pole Pole Resort**** Lage Das Pole Pole Resort liegt ebenso wie sein Schwesterhotel, die Mafia Island Lodge, in der Bucht von Chole nahe dem Örtchen Utende. Die Mafia Island Lodge und somit auch das Tauchcenter liegen ca. 5 Gehminuten entfernt, Taucher werden mit dem Boot im Resort abgeholt. Das Resort liegt eingebettet in einen tropischen Garten direkt am Strand. Allerdings ist der Strandabschnitt hier im Gegensatz zur Mafia Island Lodge sehr gezeitenabhängig, so dass bei Ebbe das Baden nur eingeschränkt möglich ist, da das Wasser sehr weit zurück geht. Daher bietet das Hotel Badegästen zu Ebbezeiten immer kostenlose Ausflüge zu den wunderbaren Sandbänken in der näheren Umgebung an. Unterbringung Das Pole Pole Resort mit nur 7 Bungalows ist ein exklusives Eco-Resort mit Spa. Die ganze Anlage ist in typischem Ethnic-Look gehalten und aus natürlichen Materialien wie Holz und Naturstein gebaut. Das Management ist italienisch, was sich auch in der sehr guten mediterranen Küche des Restaurants wiederspiegelt. Es werden viel frische Meeresfrüchte serviert, aber auch Fleisch. Einmal die Woche und zusätzlich auf Anfrage werden typische Swahili Gerichte zubereitet. Die meisten Zutaten für die Küche wie Gemüse und fangfrischer Fisch werden zur Unterstützung der einheimischen Fischer und Bauern alle auf Mafia eingekauft. Die Pasta und Eiscreme sind hausgemacht. An der Bar werden alkoholische Cocktails, Wein, Bier, Säfte und Softdrinks serviert, sie schließt erst, wenn der letzte Gast gegangen ist. Täglich wird in den Bungalows frisches Trinkwasser bereitgestellt. Aus ökologischen Gründen sowie aus Rücksicht auf die Einheimischen (Süßwasser ist knapp

auf Mafia), wurde auf einen Swimmingpool verzichtet ebenso wie auf Klimaanlagen. Dafür gibt es eine moderne Phyto-Wasseraufbereitungsanlage, die das Abwasser reinigt, was dann wiederum z.B. zum giessen der Pflanzen verwendet werden kann. Eine Bibliothek mit Büchern und Magazinen steht den Gästen zur Verfügung. Massagen mit essentiellen Ölen, Lymphdrainage Massagen, Maniküren und Pediküren werden angeboten, auf Wunsch auch im eigenen Bungalow. Es gibt einen Wäscheservice, welcher im Reisepreis bereits inklusive ist (2 Wäschestücke pro Person und Tag) - eine nette Idee, welche Gepäck sparen hilft. Strandtücher werden ebenfalls bereitgestellt. Wertsachen können im Safe an der Rezeption deponiert werden. In der Bar werden einige nützliche Kleinigkeiten wie Shampoo, Sonnencreme, Filme etc. verkauft. Strom und Warmwasser gibt es rund um die Uhr. Die Stromspannung beträgt 220 Volt. Neben dem Tauchen werden diverse Ausflüge (per Boot, per Jeep wie auch Wanderungen) und Aktivitäten angeboten. Die Atmosphäre ist entspannt, es gibt keinerlei Kleidervorschriften, nur Oben-ohne Baden ist aus Rücksicht auf die lokale Kultur untersagt. In der Regenzeit im April und Mai bleibt das Resort geschlossen. Bungalow Suite Die 7 eleganten und geräumigen Bungalows liegen eingebettet zwischen Kokospalmen verfügen über Bucht- bzw. Meerblick. Die Ausstattung besteht aus handgeschnitzten und antiken Möbeln. Zwei der Bungalows sind Familienzimmer, mit zwei Räumen, die durch das Bad getrennt werden. Die großen Verandas der Zimmer sind mit einem Zanzibari Bett, Stühlen, einem kleinen Tisch und einem Sessel ausgestattet.

5

Jeder Bungalow ist freistehend und hat ein geräumiges Badezimmer (mit Warmwasser). Zwei Deckenventilatoren, einer über dem Bett und einer auf der Veranda, sorgen für Abkühlung. Verpflegung Vollpension. Unsere Meinung Ein perfekter Ort, um völlig zu entspannen und sich verwöhnen zu lassen - relativ einfach, aber doch irgendwie luxuriös. Nur 7 Zimmer garantieren eine ruhige und familiäre Atmosphäre und individuellen Service. Zudem locken die reizvollen Tauchgründe Mafias kurzum: Wer sich mal etwas Besonderes in einsamer Lage gönnen will der liegt hier richtig. Das Ganze hat allerdings in all seiner Exklusivität auch seinen Preis. Besonders erwähnenswert ist das Bemühen des Resorts, keinerlei negativen Einfluss auf seine Umwelt und die Inselbevölkerung zu nehmen, sondern im Gegenteil diese eher zu unterstützen - ein richtiges EcoResort. Mafia ist optimal mit einer Landsafari oder Zanzibar kombinierbar. Mafia Island Lodge Divecenter Die Taucher werden von der 5 Gehminuten entfernten, im Schwesterhotel Mafia Island Lodge gelegenen Basis per Boot abgeholt. Basisbeschreibung siehe Mafia Island Lodge (Seite 21). Bitte beachten Sie: für den Mafia Island Marine Park wird eine tägliche Eintrittsgebühr verlangt, welche vor Ort zu entrichten ist. Sie beträgt 10 USD pro Tag pro Erwachsener und 5 USD pro Tag pro Kind ab 5 Jahren. Kinder unter 5 Jahren sind frei.

21

2-3

Tanzanite Beach Resort***

Lage Das familiäre Tanzanite Beach Resort liegt in der Nähe von Nungwi, an der ruhigen und relativ unberührten Nordostküste der Insel Zanzibar. Das Ras Nungwi Hotel sowie das Sazani Beach Resort aus unserem Programm befinden sich ganz in der Nähe, nordöstlich des Tanzanite Beach Resorts. Taucher werden derzeit zum Tauchen kostenlos in diese Anlagen transferiert. Die Entfernung zur Stonetown und zum Internationalen Flughafen beträgt gute 50 Kilometer. Theoretisch bedeutet das eine Transferzeit von circa einer Stunde, aufgrund der schlechten Straßenverhältnisse kann es aber auch etwas länger dauern. Unterbringung Die neu erbaute, geschmackvolle Bungalowanlage im inseltypischen Stil steht unter liebevoller deutschzanzibarischer Leitung. Sie ist mit nur 11 Zimmern klein, persönlich und individuell und liegt direkt am weißen feinsandigen Strand. Benannt wurde das Resort nach dem seltensten und schönsten Edelstein Tansanias, dem Tanzaniten. Auch die einzelnen Zimmer, die sich auf Doppelbungalows am Strand entlang verteilen, sind nach verschiedenen Edelsteinen benannt. Das hoteleigene Restaurant mit Bar und wunderbarem Meerblick verwöhnt Sie mit landestypischen und auch internationalen Spezialitäten sowie fangfrischen Köstlichkeiten aus dem Meer. Gerne organisiert das Resort Ausflüge wie zum Beispiel einen Besuch der von der UNESCO als Weltkulturerbe geschützten Stonetown oder auch interessante Gewürztouren - das sollten Sie nicht verpassen. Am Strand stehen Sonnenliegen und schattenspendende Schirme für die Gäste bereit.

Doppelzimmer mit Meerblick Die 11 Zimmer verteilen sich auf schöne Doppelbungalows in traditioneller Bauweise, jeweils 2 Zimmer pro Bungalow. Sie liegen direkt hinter dem Strand und haben gemütliche Terrassen mit uneingeschränktem Blick auf den türkisfarbenen Indischen Ozean. Sie sind liebevoll mit typischen zanzibarischen Möbeln und viel Flair eingerichtet und besitzen alle ein geräumiges Bad mit Dusche (Warmwasser) und WC. Die hohe Bauweise der Dächer sorgt für eine angenehme Luftzirkulation. In allen Zimmern befinden sich Deckenventilatoren sowie Moskitonetze. Zusätzlich zu den normalen Zimmern gibt es gegen Aufpreis besonders große Zimmer, welche auch mit drei Personen belegt werden können, sowie ein 2-ZimmerAppartement. Verpflegung Frühstück inklusive. Wahlweise kann das Hotel auch mit Halbpension gebucht werden. Unsere Meinung Das Tanzanite Beach Resort ist ein neues Kleinod auf Zanzibar und eine der wenigen dortigen Anlagen unter professionellem deutschem Management. Zwar hat die Anlage derzeit noch keine eigene Tauchbasis, was aber kein Problem darstellt, da die Gäste zum Tauchen kostenfrei in das nahegelegene Ras Nungwi Hotel transferiert werden. Die kleine Anlage besticht durch Ihre traumhafte Lage am weißen Sandstrand direkt am Meer, ihre hohe Qualität sowie durch ein ausgezeichnetes Preis-Leistungsverhältnis. Fazit: trotz derzeit noch nicht im Hotel vorhandener, aber geplanter Tauchbasis sehr empfehlenswert!

Taucherisch hat Zanzibar einiges zu bieten. Besonders typisch sind die möglichen Delphinbegegnungen unter Wasser – ein absolutes Highlight, welches besonders am Mnemba Atoll häufiger vorkommt. Häufig sieht man auch Guitarrenrochen, Schaukelfische und Schildkröten – ein reizvolles Gebiet, was über und unter Wasser jede Menge zu bieten hat. Ein Hausriff im klassischen Sinn ist nicht vorhanden, wer schnorcheln möchte fährt am besten auf dem Tauchboot zum Mnemba Atoll mit. Bei Ebbe ist das Baden vor dem Resort ein wenig eingeschränkt, da das Wasser relativ weit zurück geht. Auf Zanzibar vereinen sich schöne Tauchgründe mit weißen Traumstränden und einer reichen historischen Vergangenheit! Kombiniert man seinen Aufenthalt dann noch mit einer Landsafari, z.B. in die Serengeti, hat man in einem Urlaub wirklich viel von Afrikas Highlights gesehen – einen so vielseitigen und faszinierenden Urlaub wird man an anderen Orten der Welt nicht so leicht finden... Allerdings hat so eine Kombination mit einer Landsafari natürlich auch seinen Preis. Ras Nungwi Divecenter Eine eigene deutsche Tauchbasis im Hotel ist geplant, derzeit aber noch nicht vorhanden. Gerne transferiert das Hotel die Taucher aber kostenfrei ins Ras Nungwi Hotel zum Tauchen (Beschreibung Tauchbasis siehe Seite 24). Natürlich können Sie auf Wunsch auch bei Divemaxx im Sazani Beach Hotel tauchen (Beschreibung Tauchbasis siehe Seite 23).

Doppelzimmer mit Meerblick

22

Sazani Beach Hotel** Lage Das Sazani liegt sehr ruhig, ca. 25 Gehminuten am Strand entlang vom Örtchen Nungwi an der Nordspitze Zanzibars entfernt. Die kleine Anlage befindet sich direkt am weißen feinsandigen Strand, die Bucht bietet übrigens auch gute Bedingungen zum Kite Surfen. Nungwi wird hauptsächlich von Rucksackreisenden frequentiert und genießt somit eine lockere, individuelle Atmosphäre, weit entfernt von den größeren Hotelanlagen im Südosten der Insel. Ein wunderbarer Strand und phantastische Sonnenuntergänge machen Nungwi zum idealen Ort, um hier abends auf der Terrasse des Fat Fish Restaurants oder in der bekannten Chole-Bar einen Sundowner zu genießen und die Dhows zu beobachten, die vor der untergehenden Sonne in den Hafen zurückkehren. Stonetown, der Hauptort der Insel und gleichzeitig auch einer Ihrer größten Sehenswürdigkeiten, sowie der Flughafen ist ca. 54km entfernt. Aufgrund der schlechten Straßenverhältnisse im Norden kann die Fahrt allerdings bis zu 2 Stunden dauern. Unterbringung Die nette, schon etwas ältere Anlage im landestypischen Stil steht unter englischem Management und hat nur 9 Zimmer. Sie liegt in einer traumhaften kleinen Bucht mit weißem Puderzuckersand und azurblauem Wasser. Die Anlage ist in den Hang gebaut und von einem liebevoll gepflegten Garten umgeben. Am Strand laden Hängematten und Liegen zum Entspannen ein. An der Rezeption steht ein Safe und Internetnutzung zur Verfügung, hier kann man auch internationale Telefongespräche führen. In der kleinen Bar direkt am Strand kann man am Abend seine Taucherlebnisse austauschen, dort gibt es auch eine Terrasse für BBQs.

Das Essen wird im kleinen überdachten Freiluftrestaurant serviert, kann auf Wunsch aber auch zum Zimmer gebracht werden. Das Frühstück ist im Zimmerpreis inklusive, zum Mittag- und Abendessen kann man à la Carte typische Zanzibari Gerichte essen. Besonders empfehlenswert sind die Meeresfrüchte, der frische Fisch und das BBQ. Snacks und Sandwiches können den ganzen Tag an der Bar bestellt werden. Ein Wäscheservice ist vorhanden (gegen Gebühr). Bei Ebbe ist das Baden im Meer etwas eingeschränkt, d.h. man muss etwas weiter hinauswaten, um Schwimmtiefe zu erreichen. Doppelzimmer Die Doppelzimmer sind mit typischen Zanzibari-Betten mit Mosquitonetz ausgestattet und verfügen über ein großes Badezimmer mit DU/WC (Kalt- und Warmwasser) sowie einen Ventilator und eine kleine Veranda mit Blick auf das Meer. Es gibt außerdem einen großen Bungalow mit 2 Doppel- und einem Einzelzimmer sowie einer großen Lounge, der komplett als Familienzimmer oder für kleine Gruppen von ca. 5 Leuten gebucht werden kann. Verpflegung Frühstück. Unsere Meinung Das Sazani ist eine sehr persönliche, kleine Anlage für Individualisten in traumhafter Lage. Die Anlage ist relativ einfach und schon etwas älter, aber hat viel Flair ebenso wie Resortmanager Michael, der mit seinem trockenen englischen Humor für so manchen Lacher sorgen kann... Der kleine Ort Nungwi bietet

2

Abwechslung, wenn man nicht jeden Abend im Hotel verbringen möchte. Die guten einheimischen Guides und Hotelmanager Michael kennen die besten Tauchspots von Zanzibar wie Ihre Westentasche: Leven Banks und das Mnemba Atoll. Wer Delphinbegegnungen unter Wasser, Guitarrenrochen, Schaukelfische oder Schildkröten sucht ist hier genau richtig ! Divemaxx Die Lage der kleinen Basis im Sazani Beach Hotel an der nördlichen Spitze Zanzibars gewährt optimalen Zugang zu den besten Tauchspots der Insel: Leven Bank und dem Mnemba Atoll. Derzeit wird die Basis von Resortbesitzer Michael und der Schwedin Elin geleitet. In der Basis wird Englisch gesprochen. PADI Kurse sind nur mit Voranmeldung möglich. Alle Tauchgänge sind begleitete Bootstauchgänge, meist fährt man für 2 Tauchgänge mit dem Boot raus, wobei die Abfahrtzeiten abhängig von den Gezeiten sind. Zwischen den Tauchgängen gibt es Lunch an Bord oder an einem der zahlreichen verlassenen Strände auf dem Weg. Der Guide führt während den Tauchgängen eine Boje mit sich, das Boot folgt dieser, so daß alle Tauchgänge quasi wie Strömungstauchgänge durchgeführt werden. Getaucht wird in kleinen Gruppen, da das Sazani nur wenige Zimmer hat, findet man sich meistens in Gruppen von 2 bis vielleicht 4-5 Tauchern maximal wieder. Das Mnemba Atoll ist auch sehr schön zum Schnorcheln, so daß hier nichttauchende Familienmitglieder gerne mitfahren können. Die Flaschen haben INT Ventile (Adapter mitbringen !). Neuwertige Leihausrüstungen sind vorhanden, wobei eine Voranmeldung empfehlenswert ist.

23

Lodgezimmer

4

Ras Nungwi Beach Hotel****

Lage Das Ras Nungwi Beach Hotel liegt in derselben einsamen Traumbucht wie das Sazani Beach Hotel, es sind die beiden einzigen Hotels in dieser Bucht mit feinsandigem weißen Strand. Wie das Sazani ist auch dieses gehobene Resort am Hang über dem Strand gebaut und bietet einen grandiosen Blick auf das türkisfarbene Meer. Das Örtchen Nungwi mit einigen kleinen Bars und Restaurants ist in wenigen Minuten per Taxi oder guten 20 Minuten zu Fuß erreichbar. Die Bucht selbst ist sehr ruhig und einsam - ideal zum Relaxen und Erholen. Unterbringung Das Ras Nungwi Beach bietet Entspannung pur in idyllischer Lage und mit allem Komfort. Die 32 Zimmer verteilen sich in der üppigen Gartenanlage auf landestypische Chalets und auf sogenannte Lodge Zimmer. Die ganze Anlage ist luftig und aus edlen Naturmaterialien gebaut, mit hohen Dächern und typisch afrikanischem Flair, auch die exquisite Einrichtung ist zum größten Teil Handarbeit und von höchster Qualität. Ein Großteil der Zimmer bietet aufgrund der Hanglage einen wunderbaren Blick auf das Meer. Ein SüßwasserSwimmingpool mit Bar und Meerblick sowie ein sehr gutes Restaurant stehen den Gästen zur Verfügung. Das Restaurant gilt als eines der besten der Insel und auch die Auswahl an südafrikanischen Weinen ist hervorragend. Neben dem Tauchen im 5 Sterne PADI Center wird auch Hochseefischen, Schnorchelausflüge, Wasserski, Windsurfen, Kayaking und Dhow-Fahrten vom hoteleigenen Wassersportzentrum angeboten und die faszinierende Insel Zanzibar mit ihrem reichen historischen Hintergrund lädt natürlich zur Erkundung ein. Am traumhaften Strand direkt vor dem Resort sorgen die Hotelangestellten dafür, dass Ihnen nichts

fehlt: Sonnenliegen werden bereitgestellt ebenso wie Handtücher, eine Masseuse steht zu Ihrer Verfügung und gerne serviert man Ihnen einen Drink von der Beach Bar. Bei Ebbe ist das Baden im Meer ein wenig eingeschränkt. Lodgezimmer Alle Zimmer sind geschmackvoll und landestypisch eingerichtet, mit Baumwollvorhängen und handgeschnitzten Himmelbetten mit Mosquitonetzen sowie Klimaanlage, Safe, Föhn und Ventilator. Jedes Zimmer hat einen eigenen Balkon bzw. Terrasse. Die 13 Lodgezimmer liegen im hinteren Teil der Anlage, mit Blick auf den Garten. Superior Chalet mit Meerblick Die Ausstattung gleicht der der Lodgezimmer, zusätzlich haben die 12 Superior Chalets Meerblick und eine Minibar. Sie liegen im mittleren Teil der Anlage, also näher zum Wasser als die Lodgezimmer. Superior Deluxe Chalet mit Meerblick Die Ausstattung gleicht der der Lodgezimmer, zusätzlich haben die 6 Superior Deluxe Chalets Meerblick und eine Minibar sowie einen CD Spieler und andere kleine Extras. Sie liegen im vorderen Teil der Anlage, dem Strand am nächsten von allen Zimmerkategorien. Ocean Suite Diese Suite ist etwas ganz Besonderes, ideal z.B. für Honeymooner. Sie liegt nahe am Strand und misst über 200 qm. Sie verfügt über einen eigenen, privaten Garten mit Pool und Dachterrasse sowie großzügige Wohn- und Schlafräume. Ein kleiner Pfad führt direkt an den weißen Traumstrand. Vom riesigen Doppelbett kann man auf das Meer blicken.

24 Lodgezimmer

Verpflegung Halbpension. Bitte beachten: Das Hotel ist in der großen Regenzeit vom 01.04. bis 31.05. 2008 geschlossen. Unsere Meinung Das Ras Nungwi Beach bietet eine gute Alternative im gehobenen Preissegment zum einfacheren Sazani Beach Hotel und gilt als eines der schönsten Hotels der Insel. Gäste, die auf Komfort und Luxus nicht verzichten wollen, liegen hier richtig. Die Bucht der beiden Hotels ist unserer Meinung nach eine der schönsten von ganz Zanzibar und die Lage ist für Taucher optimal, da man hier am nächsten bei den beiden besten Plätzen der Insel ist: den Leven Banks und dem Mnemba Atoll. Der Strand ist schlichtweg ein Traum. Ein Hausriff gibt es in dieser Bucht nicht, denn der Boden ist nahezu bis zur Riffkante feinsandig, mit einigen wenigen Korallenblöckchen und etwas Seegras im tieferen Bereich. Zanzibar selbst ist unbedingt eine Reise wert, die Insel hat mit ihrer UNESCO geschützten Altstadt Stonetown, ihren Gewürzplantagen und ihren freundlichen Bewohnern wirklich sehr viel zu bieten. Ras Nungwi Divecenter Das Gold Palm 5 Star PADI Divecenter liegt direkt in der Anlage des Ras Nungwi Beach Hotels. Es werden täglich Boots-Tauchgänge zu den insgesamt ca. 20 verschiedenen Tauchplätzen angeboten, natürlich auch zu den Highlights Mnemba Atoll und Leven Banks. Auch Nachttauchgänge werden auf Anfrage angeboten. Open Water- und Advanced Open Water- Kurse nach PADI werden in englischer Sprache angeboten. Leihausrüstungen sind in ausreichender Zahl vorhanden, wir können diese aber auch gerne bei Ihrer Buchung vorab anmelden.

Manta Reef Lodge**** Lage Die Manta Reef Lodge liegt in völlig isolierter Lage an der Nordspitze Pembas, etwas erhöht an einem der schönsten Strände Pembas. Es gibt keinen Ort in näherer Umgebung, aber nur wenige Autominuten entfernt liegt das Ngezi Forest Reserve, ein kleines Stück Regenwald, das unter Naturschutz steht und zu Erkundungen einlädt. Die Gegend beheimatet einige endemische Tierarten, z. B. eine Flughundeart, Zwergantilopen und diverse nur hier zu findende Vögel, was neben Tauchern auch Ornithologen und andere Tierbeobachter zur Manta Lodge lockt. Man erreicht Pemba entweder per Flug von Zanzibar, Dar Es Salaam, Tanga oder Arusha oder per Boot von Tanga oder Shimoni in Kenia, die Bootsüberfahrt von Shimoni dauert ca. 3 Stunden. Gäste , die in Mombasa landen werden in der Regel nach Tanga transferiert (2-3 Stunden Autofahrt) und fligen von dort nach Pemba. Alternativ wird manchmal ein Transferboot ab Mombasa oder Shimoni eingesetzt. Unterbringung Die Lodge liegt sehr idyllisch oberhalb eines weißen Puderzuckersandstrandes. Den Namen verdankt die Unterkunft dem nahe gelegenen Manta Point, an dem man mit etwas Glück Mantas begegnen kann. Die Bungalows reihen sich entland des Hanges, der alte Baumbestand zwischen dem Strand und den darübergelegenen Bungalows wurde weitestgehend belassen, was für eine reiche Tierwelt rund um die Anlage sorgt. Abends kann man von seinem Zimmer oder der großen Terrasse aus die Flughunde beobachten und des Nachts statten einem gerne kleine "Bushbabys", eine Lemurenart, einen Besuch im Zimmer ab. In der luftigen großen Lobby mit gemütlichen Sitzecken findet man neben der Bar einen großen

Billardtisch, eine Dartscheibe, diverse Bildbände über Afrika, Marine Lebewesen und Vögel und ein Bao-Spiel, eine Art afrikanisches Backgammon-Spiel, um sich die Zeit zu vertreiben. Auch Schach, Backgammon, Scrabble und Trivial Pursuit gibt es hier. Des weiteren steht den Gästen ein Massage Center, eine weitere Bar im Beach Club, Internet Service und Satelliten Fernsehen zur Verfügung. Im Beach Club wird neben dem Tauchen auch Schnorcheln, Fischen und Kayaking fahren angeboten. Seit August 2007 gibt es in der Anlage auch einen nagelneuen kaskadenartigen, in den Hang hineingebauten Swimmingpool, umgeben von einer Sonnenterrasse aus Holz, von der man den direkten Blick auf das Meer genießen kann. Meerblick Bungalows Die 7 traumhaften Bungalows auf Stelzen sind sehr groß (50 qm) und geschmackvoll mit Naturmaterialien im landestypischen Stil eingerichtet. Ein großes Badezimmer mit DU/WC (Warm- und Kaltwasser) befindet sich im hinteren Teil, nach vorne zum Meer hin ist der gesamte Bungalow offen. Ein großes Bett aus Bambus mit Mosquitonetz und Ventilator, eine gemütliche Holzcouch mit riesigen Kissen und Blick aufs Meer sowie ein kleiner Ankleideplatz mit Spiegel bestimmen die Einrichtung. Zusätzlich gibt es (gegen Aufpreis) einen besonders schönen und geräumigen Honeymoon Bungalow mit Jacuzzi. Superior Deluxe Meerblick Bungalows Die 3 neuen komfortablen Superior Deluxe Meerblick Bungalows sind aus Korallengestein und besitzen ein landestypisches hohes Palmendach. Sie besitzen zwei Zimmer, ein Schlafzimmer und einen Wohnbereich sowie eine großzügige Veranda und ein geräumiges Bad. Meerblick Bungalow

3

Gartenzimmer Die 4 Gartenzimmer liegen eingebettet in den Garten und sind günstiger als die Meerblick Bungalows. Sie verfügen über eine schöne Terrasse. Diese Zimmer sind besonders gut für Familien mit ein oder zwei Kindern geeignet. Auch die Gartenzimmer verfügen über geflieste Badezimmer mit Warm- und Kaltwasser und ähnliche Einrichtungen wie die Bungalows. Verpflegung Halbpension bzw. gegen Zuschlag Vollpension. Unsere Meinung Ein absolut traumhaftes, nicht ganz billiges, kleines Resort am Ende der Welt für Ruhesuchende, Honeymooners, Taucher und Naturliebhaber. Sehr empfehlenswert aufgrund der tollen Atmosphäre! Taucherisch bietet die Lodge schöne Steilwände in unmittelbarer Umgebung mit den typischen tropischen Fischen und mit viel Glück am Manta Point auch mal einen Manta. Wer allerdings vor allem Großfische sehen will der sollte die Lodge entweder mit Shimoni, Mafia oder aber mit einer Tauchsafari auf der Jambo kombinieren, die Westküste Pembas bietet da nicht so viel. One Earth Diving Das Tauchcenter steht ebenso wie die Anlage unter norwegisch-kenianischer Leitung und operiert auch das Tauchschiff Jambo sowie eine weitere Basis an der kenianischen Küste in Shimoni. Beides kann auch optimal mit der Manta Lodge kombiniert werden. Die Tauchgänge werden von ortskundigen kenianischen Guides oder den ansässigen Instruktoren geleitet, ca. 12 verschiedene Tauchplätze bieten sich an, alle Tauchplätze sind mehr oder weniger Steilwände. Es stehen 3 verschieden große Boote zur Verfügung. Die Flaschen sind 10, 12 und 15 Liter Alu Tanks mit INTAnschlüssen (Adapter vorsichtshalber mitbringen!). Leihequippment ist vorhanden. In der Regel werden Tagestouren mit 2 oder 3 Tauchgängen durchgeführt, Lunch wird vom Resort aus mitgenommen und meist stoppt man dafür zwischen den Tauchgängen an einsamen Stränden. Für Kurse (Voranmeldung empfohlen) oder Schnuppertauchgänge ist die Lagune direkt vor dem Resort optimal geeignet, diese kann auch vom Strand erreicht werden. Hier kann auch geschnorchelt werden, wobei vor dem Resort kein Riff, sondern eine sandige Lagune 25 mit vereinzelten Korallenblöcken liegt.

3

S.M.Y. Jambo***

Lage Die Jambo steht unter demselben Management wie die Manta Reef Lodge und die Shimoni Reef Lodge und bietet die Möglichkeit, die Südküste Kenias im Pemba Channel vor Shimoni wie auch die Ostküste Pembas, bekannt für starke Strömungen und viele Großfische wie zum Beispiel Hammerhaie, zu betauchen. Die Abfahrten sind wahlweise von der Shimoni Reef Lodge ganz im Süden Kenias oder ab der Manta Reef Lodge an der Nordwestküste Pembas in Tansania. Das Boot Die 1990 erbaute schöne Yacht ist ein Zweimaster mit 7 Segeln und segelt unter einem erfahrenen deutschen Kapitän. Hans und seine einheimischen Diveguides segeln in den Gewässern um Pemba und im Süden Kenias seit vielen Jahren und kennen die Gegend und ihre Tauchgründe wie ihre eigene Westentasche. Das klassische Segelboot ist 23m lang, 5m breit und bietet Platz für maximal 10 Gäste, bei Vollcharter ist auch eine Belegung mit 12 Gästen möglich, denn der Salon bietet für Gruppen zwei weitere Schlafmöglichkeiten. Bei 7 Personen Besatzung kann man sich hier mehr als gut umsorgt fühlen. Es sind 5 klimatisierte Doppelkabinen vorhanden, davon eine mit Doppelbett und vier mit Stockbetten. An Bord gibt es 3 WC’s mit Duschen (Warmwasser!), Handtücher stehen den Gästen zur Verfügung. Gespeist wird in der Regel an Deck, weil es einfach dort am schönsten ist, ein kleiner Salon mit Bar ist natürlich auch vorhanden. Der Koch verwöhnt Sie mit internationaler und lokaler Küche, Highlights sind z.B. die ab und an frisch gefangenen Doraden. Fernseher und Video sowie eine kleine Bibliothek stehen den Gästen zur Verfügung. Zur Schiffsausstattung gehören außerdem GPS, Radar und Echo Sounder, Sauerstoff und Rettungsboote befinden sich an Bord. Routing Die Jambo startet ihre einwöchigen Touren an festen Terminen in der Regel ab Shimoni an der kenianischen Südküste, nahe der Grenze zu Tansania. Die ersten 2 Tauchtage sind rund um Shimoni, es werden 2 Tauchgänge pro Tag gemacht und an einem der beiden Tage ein Nachttauchgang. Direkt vor Shimoni befinden sich die spektakulärsten Tauchgründe Kenias wie z.B Nyuli oder Pink Reef.

26

Dann geht es weiter nach Pemba. Das Tauchen um Pemba umfasst 3 Tauchgänge pro Tag und konzentriert sich auf Pembas spektakuläre Ostküste soweit das Wetter es erlaubt. Es wird entlang der kompletten Ostküste von Nord nach Süd getaucht und da diese rauh und strömungsreich ist im Vergleich zur geschützten Westküste sind die Touren auf der Jambo nichts für Anfänger, sondern auf erfahrene Taucher ausgerichtet. Die weniger spektakuläre Westküste, die aber einfachere Bedingungen bietet,wird normalerweise nicht angefahren. Diese betaucht man, wenn man in der Manta Reef Lodge wohnt. Ist das Wetter natürlich so schlecht, dass das Befahren der Ostküste ein Sicherheitsrisiko darstellt, behält sich der Kapitän vor das Routing entsprechend anzupassen. Unerfahrene Taucher sollten auf einen Hotelaufenthalt in der Manta Reef Lodge ausweichen, für die Jambo empfehlen wir mindestens 50 geloggte Tauchgänge Erfahrung und Advanced Brevet oder höher. Dann geht es für die letzten 2 Tauchtage zurück in den nördlichen Pemba Channel vor Shimoni, bekannt für viel Großfisch und wunderbare Riffe. Die letzte Nacht erfolgt nicht mehr an Bord sondern in der Shimoni Reef Lodge, Alternativ kann man die Tour auch ab/bis Pemba buchen, z.B. bei Anreise nach Pemba via Zanzibar, dann verbringt man die erste und die letzte Nacht in der Manta Reef Lodge und ist 5 Nächte an Bord, verpasst aber natürlich das spektakuläre Tauchen vor der kenianischen Küste, welches eines der Highlights der Tour ist. Auch ab Shimoni bis Pemba ist möglich, hier ist die letzte Nacht dann in der Manta Reef Lodge und dies bietet sich an, wenn man nach der Tauchkreuzfahrt in Pemba verlängern möchte. Getaucht wird von 2 Dinghys, die den Tauchern bzw. der Boje des Guides während des Tauchgangs in etwas Entfernung folgen. Die meisten Tauchgänge sind begleitete Strömungstauchgänge (wobei nicht immer Strömung vorhanden ist, aber man muss eben nicht zum Boot zurückschwimmen). Unsere Meinung Tauchkreuzfahrten sind meist die beste Möglichkeit, die spektakulärsten und abgelegensten Tauchplätze zu besuchen. Nur auf einer Safari können die dramatischen Spots der Ostküste Pembas betaucht werden, von Land aus ist diese Gegend nicht zugänglich.

Und eben diese Küste ist was Pemba unter Tauchern so berühmt gemacht hat, denn hier gibt es Großfische und starke Strömungen. Die geschützte Westküste ist deutlich unspektakulärer. Reizvoll ist auch die Kombination mit dem Süden Kenias, denn Kenias Tauchplätze vor Shimoni stehen denen um Pemba in nichts nach und sind doch völlig unterschiedlich, die Sicht ist hier zwar meist etwas schlechter dafür gibt es hier extrem viel Fisch und wundervolle Korallen. Der Kapitän ist ein echter Seebär und durch die kleinen Tauchgruppen kann man sich auf großartige Tauchgänge in kleinen Gruppen und ungezwungene, familiäre Atmosphäre freuen. Termine 2008 siehe www.tauchreisen.de Preise 2008 7 Nächte (6 Nächte an Bord/1 Nacht in der der Shimoni Reef Lodge, ab/bis Pemba 5 Nächte an Bord und 2 Nächte in der Manta Reef Lodge) inkl. Transfer ab/bis Mombasa oder Pemba Airport, Tauchen (Flasche, Blei, Boot, Guide) und Vollpension sowie Kaffee, Tee und ein Glas Wein zum Abendessen auf der Jambo und Halbpension in Shimoni bzw. Vollpension in der Manta Reef Lodge ab/bis Shimoni oder Pemba € 1315 Einzelkabinenzuschlag € 365 Vollcharter (max 10-12 Personen) € 9999 Die Mindestteilnehmerzahl beträgt 4 Personen. Nicht im Preis inklusive Internationale und Inlands-Flüge Visa für Kenia und Tansania (ca. USD 50 jeweils) Pemba Tourist Fee (USD 15) Marinepark-Gebühren für Tage, an denen in Marineparks getaucht wird USD 10 pro Tag Leihausrüstung (Euro 20 pro Tag komplett, Lampen zusätzlich Euro 8 pro Nachttauchgang) Gerne buchen wir im Anschluss an Ihre Tauchkreuzfahrt eine Safari auf dem Festland in Kenia oder einen Hotelaufenthalt auf Pemba in der Manta Reef Lodge, in Shimoni in der Shimoni Reef Lodge oder am Diani Beach im Sands at Nomad für Sie. Auch eine Kombination mit Zanzibar oder Mafia ist möglich, wenn auch etwa aufwendiger. Gerne arbeiten wir Ihnen auch ein Angebot pauschal ab/bis Deutschland inklusive allen Flügen nach Ihren Wünschen aus.

Landsafari Abenteuer Tansania Abenteuer Tansania 7 Tage/6 Nächte jeden Montag und Mittwoch ab/bis Arusha Veranstalter: DERTour Kleine Gruppen mit maximal 7 Personen pro Fahrzeug, garantierte Durchführung ab 2 Personen garantierter Fensterplatz Die Reise ist gegen Aufpreis auch ab/bis Mombasa buchbar. Gerne machen wir Ihnen ein entsprechendes Angebot. Entdecken Sie die Tierwelt Tansanias in den unterschiedlichen Landschaften der National Parks im Norden des Landes. In den weiten Savannenlandschaften der Serengeti können Sie jahreszeitenbedingt mit Millionen von Tieren auf Wanderung gehen, der Ngorongoro Krater als UNESCO Weltnaturrerbe führt Ihnen fast die gesamte Tierwelt Ostafrikas in einer einmalig hohen Konzentration vor und in den grünen Landschaften des Lake Manyara National Parks können Sie die nur hier lebenden Baumlöwen beobachten. 1. Tag: Mombasa/Arusha - Tarangire National Park Flug von Mombasa nach Kilimanjaro für Reiseteilnehmer ab Mombasa. Anreise der Teilnehmer, die die Rundreise ab/bis Arusha gebucht haben, zum Arusha Hotel. Begrüßung durch den Reiseleiter mit anschließendem Mittagessen. Weiterfahrt in den Tarangire National Park, eine flache, offene Landschaft in ca. 1100 m Höhe. 1 Übernachtung in der Tarangire Sopa Lodge o.ä. (Mittagessen, Abendessen). Fahrstrecke ca. 120km.

2. Tag: Tarangire National Park - Ngorongoro Krater Nach dem Frühstück geht die Fahrt weiter zur Ngorongoro Krater Conservation Area. Sie checken in der Ngorongoro Sopa Lodge o.ä. ein, Mittagessen im Anschluss. Am Nachmittag fahren Sie in das Innere des Kraters, der für seine Vielfalt an Großwild bekannt ist. Da der Lebensraum der Tiere durch die Kraterwände eingeschränkt ist und die Wildtiere in hoher Konzentrazion vorkommen, bietet der Krater eine gute Chance, einen Großteil der afrikanischen Tierwelt an einem Tag zu sehen. Rückfahrt zur Lodge zum Abendessen und Übernachtung (Frühstück, Mittagessen, Abendessen). Fahrstrecke ca. 155 km. 3. Tag: Ngorongoro Krater - Serengeti Die Fahrt führt Sie weiter in die Serengeti. Auf dem Weg dorthin besuchen Sie die Olduvai Schlucht, deren Gesteinsschichten wichtige Stationen der menschlichen Evolution enthüllen. Mittagessen in Ihrer heutigen Unterkunft. Nachmittags erkunden Sie die Tierwelt des Nationalparks. 2 Übernachtungen in der Serengeti Sopa Lodge o.ä. (Frühstück, Mittagessen, Abendessen). 4. Tag: Serengeti National Park Der heutige Tag steht ausschließlich für Wildbeobachtungen im Serengeti National Park zur Verfügung. Entdecken Sie hier die Big Five aber auch große Herden an Zebras, Gnus und Gazellen. Gegen Abend kehren Sie zur Lodge zurück, wo Sie beim Abendessen die Erlebnisse des Tages Revue passieren lassen können (Frühstück, Picknicklunch, Abendessen). 5. Tag: Serengeti - Lake Manyara Nach dem Frühstück Pirschfahrt durch die Ebenen der Serengeti. Nach Ankunft genießen Sie in der Ngorongoro Serena Lodge neben einem köstlichen Mittagessen auch einen spektakulären Blick über den Ngorongoro Krater. Gegen Abend erreichen Sie den Lake Manyara. 1 Übernachtung in der Lake Manyara Serena Lodge o.ä. (Frühstück, Mittagessen, Abendessen). Fahrstrecke ca. 205km. 6. Tag: Lake Manyara - Arusha Am Morgen Wildbeobachtungsfahrt im Manyara National Park. Kennzeichnend sind die nur hier lebenden Baumlöwen, die sich lässig in den Schirmakazien von der Jagd ausruhen. Nach dem Mittagessen in der Lodge Transfer nach Arusha zur Mount Meru Game Lodge o.ä. Übernachtung (Frühstück, Mittagessen, Abendessen). Fahrstrecke ca. 130km.

7. Tag: Arusha/Mombasa Nach dem Frühstück Transfers zum Flughafen Kilimanjaro. Ende der Rundreise für die Teilnehmer ab/bis Arusha. Teilnehmer ab/bis Mombasa fliegen nach Mombasa. Unsere Meinung Was wäre eine Afrikareise ohne eine Landsafari in den Nationalparks! Lassen Sie sich dieses echte Afrikaerlebnis nicht entgehen. Safaris sind zwar nicht ganz billig, aber sicherlich ein einmaliges Erlebnis, das seinesgleichen sucht. Unglaublich weite Landschaften und wilde Tiere wo man hinschaut – man fühlt sich wie in einen Dokumentarfilm versetzt. Die Serengeti und der Ngorongorokrater gehören zu den tierreichsten Parks der Welt. Gerne bieten wir Ihnen als etwas günstigere Variante auch Safaris in die Nationalparks von Kenia an. Preis pro Person Vom 01.11. - 23.12.2007: im Doppelzimmer € 1289 / im Einzelzimmer € 1489 Vom 24.12. - 29.02.2008: im Doppelzimmer € 1435 / im Einzelzimmer € 1659 Vom 01.03. - 31.03.2008: im Doppelzimmer € 1335 / im Einzelzimmer € 1543 Vom 01.04. - 30.04.2008: im Doppelzimmer € 1105 / im Einzelzimmer € 1135 Termine und Preise ab Mai 2008 auf Anfrage Mindestteilnehmerzahl: 2 Personen Eingeschlossene Leistungen • Begrüßung im Hotel • Transfers lt. Reiseverlauf • Rundreise lt. Reiseverlauf im Allradfahrzeug • 6 Nächte in den genannten oder gleichwertigen Lodges der gehobenen Mittelklasse • Verpflegung gemäss Programm während der Rundreise • Englischsprechende örtliche Reiseleitung durch den Fahrer • Eintrittsgelder und Besichtigungen • Reiseführer, Infomaterial Nicht eingeschlossene Leistungen Visum, Langstreckenflug, Trinkgelder, Flughafengebühren

27

Diani Beach Der kilometerlange weißsandige Diani Beach an der Südküste Kenias ist ein Paradies für Urlauber, aber auch Tauchern wird hier viel geboten. Etwa 18 verschiedene Tauchplätze reihen sich entlang dieses Küstenstreifens (genaue Beschreibung der einzelnen Tauchplätze unter www.tauchreisen.de). Alle Plätze werden mit dem Boot angefahren, die Fahrtzeiten liegen zwischen 5 und 45 Minuten. Die Tauchplätze sind relativ flach, die durchschnittliche Tiefe liegt bei 10m bis maximal 22m, abgesehen von einem etwas anspruchsvollerem Tauchgang an einem Flugzeugwrack auf 35 m, welches nur bei guten Bedingungen betaucht werden kann. Alle anderen Plätze sind sowohl für Anfänger als auch für Fortgeschrittene gut geeignet. Es gibt die verschiedensten Plätze: Wände mit Überhängen und Höhlen, Korallenfelder und langgezogene, flach abfallende Riffe, Plateaus, ein Schiffswrack sowie ein versunkenes Flugzeug - für jeden Geschmack ist etwas dabei. Ein besonderes Highlight ist z.B. Kinondo, ein tischförmiges Riff mit dem größten Fischreichtum in dieser Gegend und den besten Großfischchancen (Riffhaie, Barrakudas sowie saisonbedingt Mantas, Walhaie und Buckelwale). An diesem Küstenstreifen werden zwischen Oktober und Ende April häufig Walhaie sowie manchmal auch Mantas gesichtet. Andere typische Begegnungen sind Gitarren- , Blaupunkt- und Zitterrochen, Schildkröten, Knurrhähne, Weißspitzenriffhaie, Schaukelfische und viele Schwarmfische. An Kenias Südküste ist die Tauchsaison saisonal, die Wassertemperaturen liegen von Oktober bis April bei 25 bis 29 Grad, von Mai bis September kühlt das Wasser ab auf 22 bis 25 Grad. Auch die Sicht variiert, von Oktober bis April kann man mit 12 bis 25 Metern Sicht rechnen, von Mai bis September nur noch mit 6 bis 12 Metern. Beste Reisezeit: Oktober bis Ende April. In den restlichen Monaten ist das Wasser kälter und die Sicht deutlich schlechter. Auch die Walhaie und Mantas sieht man eigentlich nur im Winterhalbjahr. Shimoni Zahllose Tauchplätze ziehen sich wie Perlen auf einer Kette an der Küste Kenias entlang. Plankton lockt eine Vielzahl von Fischen an, und die marine Nahrungskette ist vor Kenias Küste besonders ausgeprägt, von den kleinsten Korallenstrukturen angefangen bis hin zu Mantas und Walhaien. Aber auch Haie lassen sich bisweilen blicken. Dennoch, die meisten Höhepunkte findet der Taucher im Nahbereich. Filmer und Fotografen sollten daher Weitwinkel und Nahbereichsoptiken gleichermaßen mitnehmen. Zum Schutz der reichen Korallenwelt schuf Kenia spezielle Nationalparks und Reservate unter Wasser.

28

Hier findet man den für den Indischen Ozean so typischen Artenreichtum vor, von farbenprächtigen Korallengärten über Großfische bis hin zu einem wunderbaren Makrobereich. Die Sicht liegt je nach Platz, Wetter und Jahreszeit zwischen 10 und 40 Metern, die Temperaturen schwanken ganzjährig zwischen 25 und 29 Grad. Aus unserer Sicht am reizvollsten sind die Tauchplätze vor Shimoni, ganz im Süden des Landes. Nyulli Reef ist ohne Frage der beste Tauchplatz vor Shimoni und wahrscheinlich einer der spektakulärsten in Kenia überhaupt! Nyulli ist allerdings nur für erfahrene Taucher geeignet, da es relativ tief liegt und man mit Strömung rechnen muss. Diese langgezogene kleine Wand beginnt auf 20m, geht bis auf knapp über 30m und geht dann in abfallenden Sandgrund über, der bis auf 50m+ abfällt. Hier findet man einen unglaublichen Fischreichtum mit sehr vielen Großfischen: diverse Riffhaie, große Stachelrochen, riesige Zackenbarsche, Schwärme von Barrakudas, Snappern und Süßlippen sowie Napoleons sind typische Begegnungen an der Wand, die mit schönen Fächerkorallen und Peitschenkorallen bewachsen ist. Ein weiteres wunderschönes Riff ist das Pink Reef. Das kleine, rundliche Riff ist geprägt von großen Flecken wunderbarer pinker, violetter, blauer und lila Weichkorallen. Ein fantastisches Farbspektakel, alles im ähnlichen Farbton. So etwas findet man selten und natürlich kommt auch daher der Name dieses Kleinods. Schulen von orangefarbenen Fahnenbarschen hängen wie Wolken über den Weichkorallen, in den Sandabschnitten dazwischen kann man Jawfish und viele Blaupunktrochen beobachten, auch Schildkröten trifft man hier des öfteren an. An Captain Hassans Reef findet man ebenfalls wunderbare lilafarbene Weichkorallen. Neben Fahnenbarschen und Schildkröten kann man hier Schulen von Stachelmakrelen und Süßlippen antreffen. Wie der Name schon sagt hat man am Dolphin Point gute Chancen Delphinen unter und über Wasser zu begegnen. Er gehört zum Kisite-Mpungute Marine Nationalpark. Hier tummeln sich außerdem Rotfeuerfische, Papageienfische und Snapper. Die Insel Kisite, die ebenfalls unter Naturschutz steht bietet gleich 3 lohnenswerte Tauchplätze: Kisite Point, Outer Kisite und Inner Kisite. Auch für Schnorchler ist dieser Platz ganz besonders gut geeignet. Die Insel selbst ist ein Vogelschutzgebiet. Delphine, Jawfish, Garden Eels, Schildkröten und unzählige Rifffische tummeln sich hier. Beste Reisezeit: Die Tauchsaison in Kenia erstreckt sich von Oktober bis April, wobei die Zeit zwischen Dezember und Februar die beste ist. In Shimoni kann in der Regel ganzjährig getaucht werden.

Beachfront Bungalows

The Sands at Nomad**** Lage Das geschmackvolle Boutique Hotel liegt am wohl schönsten Strandabschnitt von Kenias Südküste, dem berühmten feinsandigen Diani Beach. Das Hotel befindet sich circa 45 km südlich von Mombasa und dem dortigen internationalen Flughafen entfernt. Unterbringung Das exklusive und persönliche The Sands at Nomad wurde Ende 2005 eröffnet und gehört zu Kenias wohl renommiertester Tauchbasenkette The Crab. Das Boutique Hotel besticht durch seine einzigartige Bauweise, mit viel Geschick eines lokalen Künstlers wurden handgeschnitzter Mahagaoni, Segeltuch, klassischer venezianischer Stuck und traditionelle Swahili Architektur miteinander kombiniert und in die üppige Vegetation direkt hinter dem weißen Sandstrand eingebettet. Im Zentrum der Anlage befindet sich der futuristische, 5m tiefe Swimmingpool mit Poolbar. Kurvenförmig um den Pool wurde das Hauptgebäude mit Rezeption, Bar, à la Carte Restaurant und Lounge angelegt. Hier befinden sich auch eine kleine Boutique sowie ein Internetcafe, in dem die Gäste kostenfreien Internetzugang nutzen können. Der Pool ist der tiefste in Kenia und wurde bewusst für die Tauchkurse so angelegt. Im hinteren Bereich des Gartens befindet sich ein Salon für Massagen und andere Anwendungen. Besonders beliebt sowohl bei Gästen des Resorts aber auch von außerhalb ist die wunderbare The Nomad Beach Bar mit angeschlossenem Restaurant direkt am Wasser. Gedämpfte Beleuchtung, gute Weine, ausgesprochen netter und zum Teil sogar deutschsprachiger Service und moderate Preise machen einen Abend hier zum Erlebnis. Aber auch tagsüber ist dies ein beliebter Treffpunkt.

Hier wird das üppige, tropische Frühstücksbuffet serviert sowie zum Mittag- und Abendessen eine große Auswahl an exotischen Cocktails, sehr gute Pizza, Pasta, Meeresfrüchte und andere internationale Spezilitäten. Das klimatisierte, exklusive Red Pepper Restaurant im Hauptgebäude ist nur abends geöffnet und bietet traditionelle kenianische und Swahili-Küche. Die Rivas Bar am Pool bietet kalte Getränke und Cocktails und an der Juice Bar gibt es frisch gepresste Säfte sowie hausgemachtes italienisches Eis. Das Hotel kann Ausflüge zur Wildbeobachtung ins nahegelegene Shimba Hills Reserve organisieren. Außerdem bietet es neben dem hervorragenden Tauchcenter Kite- und Windsurfing, Kayaks, Bootsausflüge und Hochseefischen an. Ein 18-Loch Golfplatz liegt nur wenige Minuten vom Hotel entfernt. Doppelzimmer Die 18 Doppelzimmer befinden sich im Hauptgebäude und blicken auf den Garten und zum Teil auch auf das Meer. Alle Zimmer sind mit Klimaanlage, Minibar und Satelliten-Fernseher ausgestattet. Beachfront Bungalows Zusätzlich zu den normalen Zimmern gibt es 7 Beachfront Bungalows mit uneingeschränktem Blick auf das Meer. Sie sind geräumiger, gleichen in der Ausstattung aber den anderen Zimmern. Außerdem verfügt das Hotel über 12 unterschiedliche Suiten in verschiedenen Größen und Preiskategorien. Sie verfügen zum Teil über Jacuzzis und sind sehr luxuriös. Informationen über die verschiedenen SuiteTypen auf Anfrage.

3

Verpflegung Frühstück inklusive. Auf Wunsch kann Halbpension oder Vollpension im Voraus gebucht werden. Alternativ kann in den beiden Restaurants auch à la Carte gegessen werden und wenn man am Strand entlang wandert gibt es zahlreiche alternative Essensmöglichkeiten. Unsere Meinung Ein für Kenia einzigartiges Hotel im Boutique-Stil – ideal für Individualisten, die eine kleine, aber feine und mit viel Liebe zum Detail errichtete Anlage schätzen, aber auf Luxus, hervorragenden Service und sehr gutes Essen nicht verzichten möchten. Ein weiterer Pluspunkt ist die älteste und professionellste Tauchbasis an Kenias Küste direkt im Hotel – besser können anspruchsvolle Taucher nicht untergebracht werden... Diving The Crab Die hervorragende Tauchbasis hat sich als eine der erfahrensten und renommiertesten Basen Kenias seit 1985 einen Namen gemacht und verfügt über mehrere Outlets in verschiedenen Hotels an der kenianischen Küste. Die Basis ist ein PADI 5 Star und SSI Platinum Center. Das Tauchcenter verfügt über mehrere Boote, neuwertige Leihausrüstungen und 250 neue 12l Stahlflaschen. Auch 15l Flaschen sind vorhanden. Alle Tauchgänge sind Bootstauchgänge, besondere Highlights sind Tauchgänge mit Walhaien und Wracktauchgänge. Es werden alle gängigen Kurse nach PADI und SSI angeboten, inklusive Nitrox und Spezialkurse wie z.B. Wracktauchen Specialty. Das Team besteht aus qualifizierten mehrsprachigen Tauchlehrern, die Englisch, zum Teil aber auch Deutsch sprechen (vorbehaltlich Änderungen). Nitroxtauchen steht ebenfalls auf dem Programm.

29

2

Shimoni Reef Lodge**

Lage Die Lodge liegt in Shimoni ganz im Süden der kenianischen Küste, in der Nähe der Grenze zu Tansania. Viele kleine Inseln und Riffe liegen vor Shimoni im berühmten Pemba Channel und sind fast alle Teil eines Marine Nationalparks namens Kisite Mpunguti, der herausragende Tauchplätze bietet, unter anderem z.B. 3 verschiedene Arten von Delphinen. Die Lodge liegt sehr ruhig auf Klippen mit Blick auf’s Meer, Kenias Badestrände und der dortige Massentourismus sind weit entfernt. Man blickt auf Wasini Island. In Fußentfernung liegt ein kleines Dorf. Die Gegend um Shimoni ist eine Felsküste, Strände gibt es daher nur auf den vorgelagerten Inseln, aber eine schöne Gartenanlage mit Pool und der spektakuläre Blick vom Hotel direkt auf das Meer entschädigen dafür. Die Transferzeit von Mombasa beträgt gute 2 Stunden, zum Touristenzentrum Diani Beach sind es ca. 45 Minuten Fahrtzeit. Unterbringung Das kleine familiäre Hotel, welches idyllisch oberhalb von Klippen direkt am Wasser liegt, steht unter derselben Leitung wie die Manta Reef Lodge auf Pemba und das Safariboot Jambo. Die Anlage ist recht klein, zweckmäßig aber gemütlich, und sehr ruhig gelegen. Ein Salzwasser-Pool mit Sonnenterrasse und Liegestühlen ist in die schattenspendende Gartenanlage eingebettet und lädt zum Entspannen ein. Er ist aufgrund unterschiedlich tiefer Bereiche auch gut für Kurse geeignet. Die nur 10 Zimmer befinden sich in landestypischen reedgedeckten Bungalows und verteilen sich hinter dem Pool in der üppig bewachsenen Gartenanlage. Vom Open-Air Restaurant, welches viel frischen Fisch und internationale

30

Küche bietet, blickt man direkt auf das Meer und die Bucht. Eine Bar ist ebenfalls vorhanden und Room Service wird angeboten. Im Hauptgebäude gibt es eine kleine Boutique. Das Hotel organisiert auch gerne Ausflüge in das Dorf von Shimoni und historische Sklavenhöhlen in der Umgebung. Neben der in der Anlage gelegenen Tauchbasis werden außerdem Hochseefischen, Angeln, Inselhüpfen und Schnorcheltouren angeboten. Ein Sandstrand oder Hausriff direkt vor dem Hotel ist nicht vorhanden. Bungalows Die 10 großzügigen Zimmer sind in 2 Stufen unterteilt, im hinteren höher gelegenen Teil befinden sich 2 Doppelbetten mit Moskitonetzen und Deckenventilator sowie das Bad mit Dusche und WC, im vorderen Bereich eine gemütliche Sitzecke und die großen Türen auf die Terrasse. Die Inneneinrichtung ist geschmackvoll im landestypischen Stil mit viel Holz und für die Region typischen Holz-Betten. Alle Zimmer können mit bis zu 4 Personen belegt werden und blicken auf das Meer. Verpflegung Halbpension. Unsere Meinung Wir bieten die Shimoni Reef Lodge hauptsächlich in Kombination mit Pemba, einer Landsafari oder einer Safari auf der Jambo an, welche übrigens von hier aus startet. Aufgrund der Toplage bei den besten Tauchplätzen Kenias lohnen sich hier durchaus ein paar Tage Aufenthalt. Nyulli und Pink Reef sollten Sie sich wirklich nicht entgehen lassen, wenn es Sie schon in

diese Ecke verschlägt, diese Plätze haben wirklich Weltklasse! Für einen längeren Aufenthalt wird es dann allerdings in Shimoni etwas eintönig, da man außer dem Tauchen nicht viel unternehmen kann und keinen Strand hat. Was sich aber anbietet, sind mehrtägige Touren in Kenias Nationalparks von hier aus oder eine Kombination mit unserem Hotel The Sands at Nomad am Diani Beach. Die Anlage selbst ist nett und sehr ruhig, nach dem Tauchen kann man sich auf der Terrasse des Restaurants bei einem Cocktail entspannen und den Sonnenuntergang und den Blick auf’s Meer genießen. Erwarten Sie keinen Luxus, die Shimoni Reef Lodge ist eher einfach und liegt im Standard deutlich unter der Manta Reef Lodge auf Pemba. One Earth Diving Alle Tauchgänge von Shimoni aus sind Bootstauchgänge. Es stehen ein Speedboot und eine gemütliche traditionelle Dhow für die Ausfahrten zur Verfügung. Angeboten werden täglich vormittags eine Tauchausfahrt mit 2 Tauchgängen. Oft erfolgt die Oberflächenpause an einem schönen Strand oder einer Sandbank auf den vorgelagerten Inseln. Zusätzlich können Einzeltauchgänge am Nachmittag sowie Nachttauchgänge bei Bedarf arrangiert werden. Unterrichtet wird nach PADI, allerdings derzeit nur in Englisch. Kurse sollten generell vorher angemeldet werden. Die hauptsächlich einheimischen Guides sind exzellente Taucher und Guides und kennen die Gegend wie ihre Westentasche. Getaucht wird mit 10 & 12 Liter Aluflaschen, es gibt sowohl DIN und INT Ventile. Leihausrüstung ist vorhanden (Anmeldung empfehlenswert).

Landsafari Abenteuer Kenia Rundreise 8 Tage/7 Nächte jeden Montag, Mittwoch und Sonntag ab/bis Mombasa Veranstalter: DERTour Kleine Gruppen mit maximal 7 Personen pro Fahrzeug, garantierte Durchführung ab 2 Personen garantierter Fensterplatz Auf dieser Reise können Sie sich in das Abenteuer Kenia stürzen. Ihr Reiseverlauf bringt Sie von Mombasa aus in die schönsten und bekanntesten National Parks des Landes wie den Tsavo National Park, die Masai Mara und den Amboseli National Park, aber auch in weniger bekannte Gegenden wie den Lake Naivasha. Natürlich darf auch die Hauptstadt Nairobi nicht fehlen. Lernen Sie die beeindruckenden Landschaften und die abwechslungsreiche Tierwelt Kenias kennen und lassen Sie sich durch das Abenteuer Kenia verzaubern. 1. Tag: Mombasa - Tsavo Ost Fahrt gegen 08:00 Uhr ab Mombasa Flughafen in den Tsavo Ost National Park, den größeren der beiden Tsavo National Parks. Nach dem Mittagessen erste Wildbeobachtungsfahrt in diesem landschaftlich sehr schönen Gebiet. 1 Übernachtung in der Voi Wildlife Lodge o.ä. (Mittagessen, Abendessen). Fahrstrecke ca. 165 km. 2. Tag: Tsavo Ost - Nairobi Nach dem Frühstück Fahrt nach Nairobi via Voi und kleineren Orten wie Mtito Andei und Makindu. Das Mittagessen findet im Carnivore Restaurant oder ähnlich statt. Der Rest des Tages steht zur freien Verfügung. Erkunden Sie die interessante Hauptstadt Kenia auf eigene Faust. 1 Übernachtung im Jacaranda Hotel o.ä.. (Frühstück, Mittagessen). Fahrstrecke ca. 345 km 3. Tag: Nairobi - Masai Mara Fahrt in die eindrucksvolle Masai Mara, die natürliche Fortsetzung der Serengeti in Tansania. Unterwegs sehen Sie die erloschenen Vulkane Longonot und Suswa und passieren die kleine Stadt Narok. Zum Mittagessen erreichen Sie Ihre heutige Unterkunft. Am Nachmittag unternehmen Sie eine Wildbeobachtungsfahrt. 2 Übernachtungen in der Mara Sopa Lodge o.ä. (Frühstück, Mittagessen, Abendessen). Fahrstrecke ca. 280km.

4. Tag: Masai Mara Heute nehmen Sie sich den ganzen Tag Zeit die eindrucksvolle Masai Mara bei Wildbeobachtungsfahrten zu erkunden. Eine findet vor dem Frühstück, eine gegen Mittag (Picknick-Lunch unterwegs) und eine am Nachmittag statt. Neben den Big Five können Sie hier auch andere Tiere wie zum Beispiel Giraffen, Zebras und Geparde entdecken. (Frühstück, Mittagessen, Abendessen). 5. Tag: Masai Mara - Lake Naivasha Die heutige Fahrt bringt Sie zum Lake Naivasha, einer der Seen im Rift Valley. Eingebettet in eine abwechslungsreiche Landschaft gilt dieses Vogelparadies als der schönste See dieser Gegend. Nach dem Mittagessen steht der restliche Tag zur freien Verfügung. Fakultativ haben Sie die Möglichkeit an einer Bootsfahrt auf dem Lake Naivasha teilzunehmen oder eine Blumenfarm zu besuchen. 1 Übernachtung in der Lake Naivasha Sopa Lodge o.ä. (Frühstück, Mittagessen, Abendessen) . Fahrstrecke ca. 240km. 6. Tag: Lake Naivasha - Amboseli Fahrt in den Amboseli National Park, ein kleiner National Park, der durch seine Lage am Fuße des Kilimanjaro auf der kenianischen Seite punktet. Eine landschaftlich szenenreiche Fahrt führt Sie entlang des Rift Valleys, mit dem ruhenden Logonot Krater in seinem Zentrum. Sie durchfahren die Athi-Ebenen und erreichen das farbenfrohe Städtchen Namanga, an der Grenze zu Tansania, am Fuße des Berges Oi-Doinyo Orok, welcher heilig für die Massai ist. Nachmittags findet eine Pirschfahrt in dieser traumhaften Kulisse statt. Besonders bekannt ist dieser National Park für die große Population an Elefanten. 1 Übernachtung in der Amboseli Sopa Lodge o.ä. (Frühstück, Mittagessen, Abendessen). Fahrstrecke ca. 355km. 7. Tag: Amboseli - Tsavo West Wildbeobachtungsfahrt mit Picknick-Frühstück unterwegs. Die Fahrt geht dann gleich weiter in den Tsavo West National Park, der kleinere der Tsavo National Parks. Die Wildbeobachtungsfahrt am Nachmittag führt Sie zu den Mzima Quellen. Bekannt ist dieser National Park für die roten Tsavo Elefanten, die sich zum Schutz vor Mücken mit Laterit Staub "duschen" und deshalb rot erscheinen. 1 Übernachtung in der Ngulia Safari Lodge o.ä. (Frühstück, Mittagessen, Abendessen). Fahrstrecke ca. 155km.

8. Tag: Tsavo West - Mombasa Am frühen Morgen unternehmen Sie noch eine letzte Wildbeobachtungsfahrt im Tsavo West, bevor Sie die Rückfahrt nach Mombasa antreten. Ankunft in Mombasa gegen 13 Uhr. Ende der Rundreise (Frühstück). Fahrstrecke ca. 245 km. Unsere Meinung Eine Landsafari sollt man sich auf keinen Fall entgehen lassen, wenn es einen schon einmal nach Afrika verschlägt. Es ist und bleibt eine einmalige Erfahrung ! Die Parks in Kenia sind deutlich günstiger und leichter erreichbar als die Parks in Tansania, wir können aber selbstverständlich auf Anfrage auch Safaris in Tansania anbieten, was jedoch kostenintensiver und etwas zeitaufwendiger ist. Kombinierbar ist diese Safari optimal mit der Shimoni Reef Lodge und der S.M.Y Jambo sowie dem The Sands at Nomad Hotel, mit zusätzlichen Flügen auch mit Zanzibar, Mafia und Pemba. Preis pro Person Vom 01.11. - 23.12.2007: im Doppelzimmer € 1009 / im Einzelzimmer € 1219 / im Dreibettzimmer € 985 Vom 24.12. - 02.01.2008: im Doppelzimmer € 1305 / im Einzelzimmer € 1530 / im Dreibettzimmer € 1245 Vom 03.01. - 31.03.2008: im Doppelzimmer € 1059 / im Einzelzimmer € 1289 / im Dreibettzimmer € 1035 Vom 01.04. - 30.04.2008: im Doppelzimmer € 959 / im Einzelzimmer € 1015 / im Dreibettzimmer € 959 Termine und Preise ab Mai 2008 auf Anfrage Mindestteilnehmerzahl: 2 Personen Eingeschlossene Leistungen • Transfers lt. Reiseverlauf • Rundreise lt. Reiseverlauf im Minibus • 7 Nächte in den genannten oder gleichwertigen Lodges • Verpflegung gemäss Programm während der Rundreise • Eintrittsgelder und Besichtigungen • Reiseführer, Infomaterial Nicht eingeschlossene Leistungen Visum, Langstreckenflug, Trinkgelder

31

Mozambique – das ist unbekanntes Afrika. Im Gegensatz zu Südafrika, Tansania oder Kenia befinden wir uns hier auf touristischem Neuland, zumindest aus europäischer Sicht, denn die Südafrikaner besuchen schon seit Jahren gerne die spektakulären Tauchgründe und Strände des südlichen Mozambique. Seit 1995 ist Mozambique als einzige nicht ehemals britische Kolonie Mitglied des Commonwealth of Nations. Mozambique fiel vor einigen Jahren völlig von den touristischen Landkarten als der Bürgerkrieg der 80er und 90er Jahre, der Hunderttausende das Leben kostete, und eine katastrophale Flut im Jahre 2000 das Land verwüsteten. Seither sind einige Jahre vergangen, die Lage hat sich längst stabilisiert, aber nach wie vor verirren sich nur wenige Touristen in diese unbekannte Destination mit ihren endlos langen, unerschlossenen Stränden, welche teilweise nur mit 4WD-Jeeps erreicht werden können. Da die Infrastruktur noch schlecht ist, bieten wir zum momentanen Zeitpunkt nur von unserem renommierten Partner Roy und seinen Partnern Bruno und Lucie geführte Touren an. Um das Afrikaerlebnis abzurunden erfolgt auf Wunsch die Rückreise über den berühmten Krüger Nationalpark in Südafrika, welcher auf dem Weg von Mozambique nach Johannesburg liegt und sich so optimal kombinieren lässt. Und was wäre ein Afrikaaufenthalt ohne eine Safari! Einen optimalen Anschluss an unsere Tour bieten die haifischreichen Gewässer der Protea Banks in Südafrika.

Klimatabelle (Maputo / Mozambique) Monat Jan

Feb

Mar

Apr

Mai

Jun

Jul

Aug

Sep

Okt

Nov

Dez

30

30

29

27

26

24

23

25

25

26

27

29

24

23

23

21

18

15

15

16

18

20

21

23

28

27

27

26

24

22

21

22

23

25

26

27

12

13

9

4

4

4

4

6

10

12

12

79 %

80 % 78 %

76 %

76 %

72 %

77 %

77 %

76 %

Regen- 14 tage Luftfeucht. 78 %

75 % 76 %

Wir empfehlen für einen Aufenthalt in Mozambique unter anderem eine Malariaprophylaxe. Lassen Sie sich am besten von einem Tropeninstitut oder einem Tropenarzt detailliert beraten. Bitte beachten Sie: für Mozambique besteht Visumspflicht ! Klimatabelle (Durban / Südafrika) Monat Jan

Feb

Mar

Apr

Mai

Jun

Jul

Aug

Sep

Okt

Nov

Dez

28

28

27

26

25

23

22

23

24

24

25

27

22

21

19

17

13

10

10

12

15

17

18

20

25

25

25

23

21

20

19

19

20

22

23

24

11

10

8

6

6

6

7

9

13

15

14

70%

68%

65%

61%

54%

56%

60%

66%

69%

71%

69%

Regen- 14 tage Luftfeucht. 70%

MALAWI ANGOLA

ZAMBIA Living Harare Victoria Falls ZIMBABWE O k ava n g o B a s i n

Beira

NAMIBIA BOTSWANA Vilanculos MOZAMBIQUE

Windhoek

K a l a h a r i Gaborone Sun City

Kr ü g e r N a t i o n a l P a r k

Inhambane

Pretoria

Maputo Johannesburg SWAZILAND

SOUTH AFRICA A T L A N T I O C E A N

32

C

LESOTHO Durban

I

N D I O C E

Cape Town Hermanus

Port Elizabeth

A A

N N

Tofo Die Tauchgebiete im Süden Mozambiques sind noch wirkliche Geheimtipps. Nur wenige Plätze weltweit bieten so große Chancen, Walhaie und Mantas zu Gesicht zu bekommen. Wir geben Ihnen hierfür sogar eine Garantie! Aber das ist nur eines der vielen Highlights dieser Gegend: sehr viele Delphine leben in diesen Gewässern, oft kann man sie vom Boot aus beobachten oder sogar mit ihnen schnorcheln. Von Juni bis Oktober kommen die Buckelwale in diese Gegend, um ihre Jungen zu gebären, ihre Gesänge kann man in dieser Zeit oft beim Tauchen hören und Sichtungen vom Boot aus sind häufig. Auch Hammerhaie, große Thunfische, Adlerrochen, Barrakudas, Krokodilsfische, große Zackenbarsche, Graue Riffhaie und Schwarzspitzenriffhaie werden regelmässig gesichtet. Die Sicht liegt zwischen 10-20m. Bei schlechterer Sicht ist mehr Plankton im Wasser und die Chance auf Mantas und Walhaie somit noch größer. Die Wassertemperaturen liegen in Tofo von Mai bis September bei 20 bis 24 Grad Celsius. Von Oktober bis April erwärmt sich das Wasser auf 25 bis 28 Grad, dies ist auch die beste Zeit für Großfischsichtungen. Ganzjährig muss in Mozambique mit leichtem Wellengang gerechnet werden, an stürmischen Tagen oder bei Anfahrten zu weiter von der Küste entfernten Plätzen auf offener See kann das Meer auch recht rau sein. Getaucht wird mit Zodiaks vom Strand aus. Den Stränden um Tofo sind übrigens keine Riffe direkt vorgelagert, so dass Schnorcheln dort vom Strand aus nicht möglich ist. Die Tauchgänge können aufgrund ihrer Tiefe und Strömungen zum Teil sehr anspruchsvoll sein, wir empfehlen diese Tour nicht für Anfänger mit weniger als 50 geloggten Tauchgängen. Die berühmte Manta Cleaning Station liegt zum Beispiel zwischen 20 und 30m Tiefe. Es sind ausschließlich begleitete Strömungstauchgänge, der Guide führt zur Sicherheit während des Tauchganges eine Oberflächenboje mit und das Zodiak folgt der Gruppe, man muss nicht gegen die Strömung zum Boot zurückschwimmen. Von Tofo aus werden ca. 12 verschiedene Tauchplätze angefahren, 3 davon sind Manta Cleaning Stations. Hier eine kurze Beschreibung der spektakulärsten Plätze: Manta Reef: Wohl der bekannteste Platz der Gegend: Eine Manta Cleaning Station zwischen 24 und 30m Tiefe , an der regelmäßig große Mantas mit bis zu 6m Spannbreite anzutreffen sind. Ein wunderschöner, vielseitiger Platz, der auch im Makrobereich einiges zu bieten hat, aber natürlich bekannt ist für Mantas, Adler- und Teufelsrochen, aber auch große Schwärme verschiedenster Rifffische. Walhaie auf dem Sicherheitsstop sind keine Seltenheit. Giants Castle: Dieser Platz liegt relativ nahe bei Tofo und kann auch bei schlechten Wetterbedingungen gut angefahren werden. Es handelt sich um ein Riff mit einer kleinen Wand, an dem nahezu immer Mantas und Teufelsrochen anzutreffen sind, ebenso wie ein riesiger

Makrelenschwarm. Außerdem kann man hier Oktopusse, LoggerheadSchildkröten, Langusten, diverse Muränenarten und viele kleine Fischschwärme vorfinden. The Office: An diesem ca. 24m tiefen Platz befinden sich gleich zwei Putzstationen. Mantas werden hier häufig gesichtet, aber auch Leopardenhaie ruhen sich hier oft im Sand aus. Weissspitzen-, Schwarzspitzen und Silberspitzen-Riffhaie halten sich gerne hier auf, ebenso wie diverse größere Stachelrochen und Muränen. Amazon Reef: Dies ist der am weitesten entfernte Platz und nur bei gutem Wetter anfahrbar. Das hufeisenförmige Riff befindet sich zwischen 22 und 28m Tiefe, Weissspitzenriffhaie und Leopardenhaie sind hier häufig anzutreffen, ebenso wie große Schildkröten und Schulen von Barrakudas. Die Artenvielfalt generell ist gigantisch an diesem Platz. Aber auch Makrofans finden in den fischreichen Gewässern einiges: Harlekingarnelen, Porzellankrabben, Spanische Tänzerinnen und verschiedene Putzergarnelen sind nur einige der Höhepunkte, die z.B. an der Chamber of Secrets oder Mike’s Cupboard anzutreffen sind. Zavora Knapp 2 Stunden Fahrtzeit südlich von Tofo befinden sich die noch nahezu völlig unerschlossenen und kaum erforschten Tauchgründe von Zavora, welche den Tauchplätzen um Tofo an Spektakularität nicht nachstehen. Hier gibt es ein Außenriff mit Tauchplätzen zwischen 25 und 35 Metern, der innere Riffbereich bietet Plätze zwischen 12 und 18 Metern, mit vereinzelten Pinnacles, welche bis auf 6m Tiefe Richtung Oberfläche ragen. Am Außenriff gibt es mehrere Manta Putzstationen, ebenso wie eine weitere im inneren Riffbereich auf nur 12m Tiefe. Neben Mantas kann man in diesem Gebiet mit vielen Schildkröten, Bullenhaien, Dusky Sharks, Schwarzspitzenriffhaien und auch Tigerhaien rechnen. Am Außenriff trifft man außerdem Schwärme von Barrakudas und Makrelen an und große Zackenbarsche. Auch eine reizvolle Makrowelt ist vorhanden. Ein besonderes Highlight für erfahrene Taucher ist das Wrack der Klipfontein, ein 160m langes Fracht- und Passagierschiff, welches 1953 gesunken ist und welches allerdings sehr tief liegt: die flachsten Teile befinden sich auf ca. 40 Metern. Wer das komplette Wrack jenseits der 42m Grenze und nicht nur den oberen Bereich betauchen will muss eine technische Tauchausbildung besitzen. Von Juni bis Dezember kann man vor Zavora Buckelwale beobachten. Die Sicht variiert das ganze Jahr über zwischen 10 und 25 Metern, die Wassertemperaturen und Bedingungen ähneln denen von Tofo. Beste Reisezeit Tofo und Zavora: ganzjährig. Die Mantas sind das ganze Jahr über in gleich großer Zahl vorhanden. Auch die Walhaie vor Tofo sind ganzjährig anzutreffen, möglicherweise in unserem Winter noch mehr als im Sommer. In unseren Sommermonaten besteht zusätzlich die Chance auf Begegnungen mit Buckelwalen. Generell ist das Wasser in unseren Wintermonaten deutlich wärmer als im Sommer.

33

Casa Barry

The Mozambique Experience Neu seit September 2007: Das neue Fly-In Package inkl. Inlandsflügen nach Mozambique! 9 Tage / 8 Nächte ab/bis Johannesburg inkl. 12 Tauchgängen Erleben Sie ein einmaliges Tauch-Abenteuer in Afrika und begleiten Sie uns auf unserer 9-tägigen Reise "The Mozambique Experience". Diese Tour entführt Sie in das unberührte Tropenparadies von Tofo. Tofo bietet schöne Strände und Großfischbegegnungen satt, vor allem ist es bekannt für Mantas und Walhaie, aber auch für die jährliche Migration der Buckelwale. Genießen Sie die familiäre Atmosphäre dank der kleinen Gruppengröße von 8 Personen und die individuelle Betreuung durch unsere Partner Roy & Lucie vor Ort! Reiseverlauf (vorbehaltlich Änderungen!) 1. Tag: Abholung am Vormittag am Flughafen in Johannesburg. Transfer zur Africa Center Lodge in Benoni bei Johannesburg. Optionale Ausflüge werden angeboten wie z.B. eine Tour nach Soweto, Besuch des Apartheid Museums, Besuch einer Diamant Mine etc. Diese Touren werden vom Hotel organisiert. Abendessen in Eigenregie, gerne werden Empfehlungen gegeben. Übernachtung. 2. Tag: Frühstück im Hotel. Abfahrt zum Tambo International Airport für den Flug mit Pelican Air via Krüger Nationalpark nach Inhambane. Abflugszeit 10:30 Uhr. Ankunft in Inhambane gegen 13:15 Uhr. Abholung und Transfer nach Tofo zum gebuchten Hotel (Transferdauer ca. 20 Minuten). Die nächsten 7 Nächte verbringen Sie entweder im Hotel Mundos Tofo Dive Resort (schöne Zimmer mit Klimaanlage, sehr gutes Preis-Leistungsverhältnis, nicht

direkt am Strand sondern nahe des kleinen Marktplatzes hinter dem Strand gelegen) oder im Casa Barry (rustikale Holzbungalows im landestypischen Stil, keine Klimaanlage, sehr nettes Flair und tolle Lage erhöht am Strand, aber teurer und etwas weiter von der Basis entfernt). Am Nachmittag Besuch der Basis und Vorbesprechung Tauchen. 3. - 8. Tag: An diesen Tagen werden täglich 2 Tauchgänge, an einem Tag 3 Tauchgänge bzw. am 8.Tag nur 1 Tauchgang durchgeführt. Das tägliche Frühstück sowie einmal Abendessen, meist am letzten Abend, in Form eines Seafood Buffets ist im Tourpreis inklusive. An den übrigen Abenden kann man mit Roy & Lucie auf eigene Kosten die verschiedenen Restaurants von Tofo ausprobieren - es lohnt sich. Am 8. Tag am Vormittag findet der letzte Tauchgang statt, danach heißt es packen und relaxen. Der Rest des Tages steht zur freien Verfügung. Außerdem wird an diesem oder einem anderen Nachmittag eine Inhambane Cultural and Historical Tour angeboten, mit der Möglichkeit des Besuches eines lokalen Marktes. Hier kann man auch schöne, landstypische Souvenirs wie Holzschnitzereien oder ähnliches kaufen. 9. Tag: Abfahrt vom Hotel nach dem Frühstück zum Flughafen Inhambane. Flug zum Kruger Mpumalanga International Airport bzw. nach Johannesburg, Abflug um 13:45 Uhr, Ankunft in Johannesburg gegen 17:00 Uhr. Bitte beachten Sie: Lassen Sie mindestens 3 Stunden Übergangszeit zu Ihrem Langstreckenflug zu, damit Sie nicht riskieren Ihren Heimflug zu verpassen.

34 Casa Barry

MANTA oder WALHAIGARANTIE! Als einzige Destination in unserem Programm bieten wir für diese Reise eine Geld-Zurück-Garantie, wenn Sie weder Mantas noch Walhaie sehen sollten! Rückerstattet werden 500 Euro p.P., wenn man während der Tour die geplante Anzahl von 12 Tauchgängen mitmacht und dabei weder einen Manta (beim Tauchen) noch einen Walhai (beim Tauchen oder beim Schnorcheln) sichtet oder mit ihm schnorchelt. Sollten wetterbedingt (höchst unwahrscheinlich) oder aus anderen Gründen des Teilnehmers (Krankheit, Unwohlsein, Kater, Tauchunvermögen) nicht alle Tauchgänge durchgeführt werden können, aber min. 10 finden normal statt dann gilt dieselbe Regelung. Nimmt der Teilnehmer nur an weniger als 10 Tauchgängen teil gilt der Refund nicht. Übrigens: Bisher musste noch nie etwas erstattet werden, es gab seit über 3 Jahren keine einzige Tour ohne die entsprechenden Sichtungen. Verpflegung Bitte beachten Sie: Die meisten Mahlzeiten sind nicht im Preis eingeschlossen, nur das Abendessen an einem Abend sowie tägliches Frühstück. Die sonstige Verpflegung ist nicht im Rundreisepreis enthalten, man kann individuell gut und günstig essen gehen in Tofo, wobei Roy und seine Frau gerne mitgehen und die besten Restaurants empfehlen können. Preislich liegt ein Frühstück bei ca. 3 €, Mittagessen bei 3 - 6 € und Abendessen bei 4 -10 € pro Person im Durchschnitt. Es gibt ca. 5 verschiedene Restaurants in Tofo, unbedingt zu empfehlen ist das Seafood in allen Restaurants, das ist wirklich unschlagbar! Typische Gerichte sind Piri Piri Hähnchen, Steaks oder gegrillte Meeresfrüchte. Es gibt aber auch ein französisches Restaurant, eine Beachbar mit guten Garnelen und Pizza und ein sehr gutes Restaurant direkt im Casa Barry.

Casa Barry

Unsere Meinung Ein wirklicher Geheimtipp: eine Supertour für Afrikafans, Abenteurer und Entdecker! Allerdings sollten Sie etwas Taucherfahrung mitbringen: Tauchen in Mozambique ist nichts für Anfänger, ca. 9 der 12 Tauchgänge sind Tieftauchgänge zwischen 20 und 30 Meter, man muss mit starkem Wellengang an der Oberfläche und ebenso starken Strömungen rechnen. Daher müssen Teilnehmer an dieser Tour mindestens Advanced zertifiziert (PADI AOWD, CMAS** oder gleichwertig) sein, mindestens 50 geloggte Tauchgänge vorweisen können und sollten auch nicht seit Jahren nicht mehr getaucht haben, im eigenen Interesse. Belohnt wird man mit etwas Glück mit 5 - 10 Mantas auf einem Tauchgang (und das ist keine Seltenheit, sondern eher die Regel) und mehreren Walhaien auf nahezu jedem Trip, diese allerdings öfter an der Oberfläche beim Schnorcheln (es gab in den letzten Monaten sogar schon Trips mit über 30 Walhaien und über 80 Mantas während dieser 12 Tauchgänge). Es lohnt sich! Tofo ist noch wenig entwickelt und abgelegen, bitte erwarten Sie keine Luxushotels mit Poolanlagen etc; es ist alles relativ einfach, aber sauber gehalten und hat eine tolle, etwas abenteuerliche Atmosphäre. Der breite, lange Strand ist traumhaft schön und meist menschenleer. Toll ist auch die exzellente Führung durch Bruno, Henri, Roy und seine Frau Lucie, die übrigens auch ein wenig Deutsch spricht. Kleine Gruppen mit maximal 8 Teilnehmern bieten eine sehr persönliche und tolle Erfahrung. Da die Gruppen sehr klein und die Nachfrage dagegen sehr groß ist sind die meisten Termine relativ

schnell ausgebucht, Sie sollten sich daher mit dem Buchen nicht zu lange Zeit lassen. Ideal für abenteuerliche Individualisten und Großfischfans! Sehr zu empfehlen ist auch eine Verlängerung in Südafrika, sei es im Krüger Nationalpark oder aber auch an den Protea Banks zum Hai-Tauchen ! Preise 2008 9 Tage ohne Langstreckenflug ab/bis Johannesburg bei Unterbringung im Casa Barry Doppelzimmer € 1935 / Dreibettzimmer € 1725 / Vierbettzimmer € 1665 Einzelzimmer in den kleineren Casitas € 1850 bei Unterbringung im Mundos Tofo Dive Resort Doppelzimmer € 1735 / Einzelzimmer € 1840 Inklusive allen Transfers, Flug Johannesburg-Inhambane -Johannesburg mit 30kg Freigepäck, Unterkunft für 8 Nächte in Johannesburg und Tofo, 12 Tauchgänge, Guides, Frühstück und 1 x Abendessen und Inhambane City Tour. Termine: jeden Montag ab Johannesburg, d.h. Abflug ab Deutschland Sonntags Das Visum für Mozambique bekommen Sie bei Ankunft in Inhambane und kostet ca. 25 € (Stand 06/07). Die Flughafensteuer von ca. 20 US$ ist bei Abflug in Inhambane zu zahlen. Wiederholer erhalten einen Stammkundenrabatt! Kleine Gruppen: maximal 8 Teilnehmer Gruppenermäßigungen ab 8 Personen

Zur Info bezüglich Nebenkosten vor Ort: aus unserer eigenen Erfahrung können Sie davon ausgehen, dass Sie zusätzlich insgesamt so ca. 70-120 € extra brauchen, je nachdem, was Sie essen und trinken, die Preise sind relativ günstig. Bitte beachten Sie: wir empfehlen unbedingt eine Malariaprophylaxe (Malarone verträgt sich zum Beispiel sehr gut mit dem Tauchen, bitte erkundigen Sie sich rechtzeitig bei einem Tropeninstitut oder Tropenarzt!). Gerne machen wir Ihnen ein individuelles Angebot mit Flug ab dem von Ihnen gewünschten Abflughafen. Wir fliegen in der Regel mit Air France, Emirates oder South African Airlines. Verlängerungen in Südafrika z.B. in Johannesburg oder Kapstadt, zum Tauchen an den Protea Banks, in diversen Nationalparks wie z.B. dem Krüger Nationalpark oder auch nur ein Mietwagen oder Selbstfahrerrundreisen sind sowohl vor als auch nach der Tour möglich, fragen Sie einfach bei uns an! Außerdem gibt es feste Verlängerungsmöglichkeiten von 3 Nächten inklusive Tauchen in Tofo als auch von 3 Nächten im Krüger Nationalpark, die optimal auf diese Tour abgestimmt sind (Achtung, die Reiseleitung der Tour reist allerdings mit der Gruppe ab, aber natürlich ist die Basis weiterhin Ansprechpartner). Detaillierte Informationen siehe Seite 36. Tofo Scuba Beschreibung siehe Seite 36.

35 Casa Barry

Tofo Scuba Tofo Scuba ist die Basis, mit der bei der Reise The Mozambique Experience vor Ort getaucht wird. Die Besitzer John und Nikki sind alte Freunde von Roy und Lucie und seit Jahren seine Partner. Es ist die professionellste und älteste Tauchbasis in Tofo, viele der Tauchplätze dort wurden von ihnen entdeckt. Die Basis befindet sich neben Dinos Bar direkt am Strand, ca. 15 Minuten zu Fuß vom Casa Barry entfernt, das Mundos Hotel liegt etwas näher. The Mozambique Experience transferiert auf Wunsch per Auto zur Basis, wenn man nicht am Strand entlang laufen möchte oder etwas zum Tragen dabei hat. Sie besitzen 4 große Zodiaks mit jeweils 2 x 85 PS Außenbordmotoren, welche mit Radio, GPS, Sonar, Fußschlaufen und Sauerstoff ausgestattet sind. Tofo Scuba beschäftigt derzeit 5 PADI und einen IANTD Instruktor. PADI Kurse werden vom Anfänger bis zum Instruktorlevel angeboten, wobei Tofo für absolute Anfänger unserer Meinung nach wenig geeignet ist. Auch ein Trainingspool ist vorhanden. Nitroxkurse nach PADI und IANTD werden angeboten, ebenso natürlich wie Nitroxtauchgänge. Jeder Tauchgang wird von einem Guide von Tofo Scuba und von Roy oder Lucie begleitet, so dass bei einer maximalen Gruppengröße von 8 Personen 2 Guides mit im Wasser sind. Alle Einstiege sind Negative Entries, d.h. es wird sich nicht an der Oberfläche getroffen sondern man taucht sofort ab. Der Guide führt eine Oberflächenboje während des ganzen Tauchgangs mit. Mehr als 17 verschiedene Tauchplätze werden von Tofo Scuba angefahren. 40 Sets neuwertiger Leihausrüstung sind vorhanden. Es werden 5mm Anzüge für die kalte Saison in unserem

36

Sommer sowie 3mm Shorties für unsere Wintermonate verliehen (wobei unserer Erfahrung nach das selbst in den wärmsten Monaten etwas frisch sein kann, Verfrorene sollten besser bei 5mm ganzjährig bleiben). Es stehen sowohl Stahl- als auch Aluminiumflaschen zur Verfügung. Die Flaschen haben DIN-Ventile, INT-Adapter sind vorhanden. 4 Tage / 3 Nächte Verlängerung in Tofo inkl. Frühstück, Transfers und 6 Tauchgängen bei Unterbringung im Casa Barry Doppelzimmer € 590 Dreibettzimmer und Vierbettzimmer auf Anfrage Einzelzimmer in den kleineren Casitas € 550 bei Unterbringung im Mundos Tofo Dive Resort Doppelzimmer € 530 Einzelzimmer € 570 Reiseverlauf Verlängerung Tofo 1. Tag (Dienstag): Nach dem Frühstück 2 Tauchgänge. Die nächsten 3 Übernachtungen erfolgen entweder im Casa Barry oder im Mundos Tofo Dive Resort, je nachdem was Sie gebucht haben. 2. Tag (Mittwoch): Frühstück. Heute machen Sie 3 Tauchgänge, in der Regel 2 Vormittags- und ein Nachmittags-Tauchgang. 3. Tag (Donnerstag): Nach dem Frühstück wird der letzte Tauchgang unternommen. Danach Zeit zur freien Verfügung, z.B. um die Tauchsachen zu trocknen und zu packen und Tofos schönen Strand zu geniessen. 4. Tag (Freitag): Nach dem Frühstück auschecken aus dem Hotel und Transfer zum Flughafen Inhambane. Flug um 13:45 Uhr nach Johannesburg via den Krüger Nationalpark. Ankunft in Johannesburg gegen 17:00 Uhr.

4 Tage / 3 Nächte Verlängerung im Krüger Nationalpark inklusive Flügen, Transfers, Park & Schutzgebühren, Guide, aller Pirschfahrten, Halbpension sowie ein Mittagessen und Besichtigung des Jane Goodall Institute Chimpanzee Eden Doppelzimmer € 590 Einzelzimmer € 670 Reiseverlauf Verlängerung Krüger Nationalpark 1. Tag (Dienstag): Ankunft aus Inhambane per Flug gegen 15:00 Uhr. Transfer zum Pretoriuskop Camp mitten im Park. Unterbringung in freistehenden typischen Rund-Bungalows. Abendessen - ein typisches südafrikanisches "Braai". 2. Tag (Mittwoch): 3-stündige Morgenpirschfahrt im offenen Auto inklusive Frühstück und Mittagessen. Der gesamte heutige Tag wird mit Pirschfahrten verbracht. Unterbringung in der Croc River Lodge mit Blick auf den Park. 3-stündige Sonnenuntergangs-Pirschfahrt vom Crocodile Bridge Camp aus. Abendessen in der Lodge. 3. Tag (Donnerstag): 3-stündige Morgenpirschfahrt im offenen Auto inklusive Frühstück. Auch den späten Vormittag und den frühen Nachmittag verbringen Sie mit Pirschfahrten im Krüger Nationalpark. Am Nachmittag Transfer zur Umhloti Lodge, wo sich auch das Jane Goodall Schimpansen Rehabilitationscenter befindet. Abendessen und Übernachtung. 4. Tag (Freitag): Nach dem Frühstück Besuch des Schimpansen Centers mit Führung. Am Nachmittag Transfer zum Flughafen im Krüger Nationalpark und gegen 15:45 Abflug nach Johannesburg, Ankunft gegen 17:00 Uhr.

Zavora – unerforschter Tauchertraum Sie suchen noch eine ganz besondere Verlängerung nach Ihren tollen Tauchgängen mit Walhaien und Mantas in Tofo oder aber Sie waren schon in Tofo und diese Ecke der Welt hat Ihnen so gut gefallen, dass Sie noch mal in diese Region fahren möchten und ein noch unbekanntes Tauchziel entdecken möchten, mit ebenso spektakulären Tauchgründen, aber doch ein wenig anders? Dann ist Zavora genau das Richtige für Sie ! Zavora liegt ca. 80 km südlich von Tofo und gehört ebenfalls zur Provinz Inhambane, die Transferdauer liegt bei ca. 1 Stunde 45 Minuten. Während Tofo doch ein kleiner Ort mit inzwischen einigen Restaurants und wenigstens ein paar Unterkunftsmöglichkeiten ist, so ist Zavora noch nahezu unerschlossen. Auf Dünen am langen, einsamen Sandstrand in einer unberührten Bucht liegt die neue und wunderbare Dolphin Lodge. Die geschmackvolle Anlage liegt auf den breiten Dünen und bietet einen wunderbaren Blick auf den Strand und das Meer, sie wurde im Blockhaus-Stil aus Holz errichtet und verfügt neben einem Haupthaus mit Restaurant und kleinem Shop über 6 große, zweistöckige Blockhäuser, ein jedes bietet großzügig Platz für 6-10 Personen, je nach Haus. Jedes der Blockhäuser im kanadischen Stil verfügt neben mehreren Schlafzimmern und Bädern über einen Wohnbereich , eine Lounge , eine Küche und große Terrassen, kleine Pfade führen über die Dünen an den Strand, von dem aus die Mozdivers mit ihren Booten zu den spektakulären Tauchplätzen starten. Der Weg von den Dünen herunter an den Strand beträgt je nach Blockhaus bis zu 300m. Ein Pool sowie weitere Zimmer sind in Planung.

Zavora bietet vielleicht nicht so viele Walhaie wie Tofo, dafür aber mehr verschiedene große Haiarten und Schwärme, viele Mantas sowie ein spektakuläres Wrack. Auch der Makrobereich hat einiges zu bieten. Somit ist es eine optimale Ergänzung zum Tauchen in Tofo. Eine detaillierte Beschreibung der Unterwasserwelt vor Zavora finden Sie auf Seite 33. Buchungsmöglichkeiten Zavora: Neben einer Verlängerung von entweder 7 oder 3 Nächten in Zavora nach dem Tofo Programm gibt es auch die Möglichkeit einer 9 tägigen Tour ab/bis Johannesburg, ähnlich des normalen Tofo-Programmes. Diese 9 tägige Tour ist natürlich ebenfalls verlängerbar, mit 3 oder 7 Nächten zusätzlich in Zavora oder in Tofo. Der Ablauf ist ähnlich und es ist dieselbe Anzahl an Tauchgängen inklusive wie in der normalen Tofo-Tour, also 12 Tauchgänge, allerdings wird Zavora nur mit Halbpension angeboten, da es ja derzeit keine Essensmöglichkeiten außerhalb des Restaurants gibt. Die 9-tägige Tour wird ebenso wie die Tofo-Tour wöchentlich montags in Johannesburg starten und Dienstag in der Folgewoche in Johannesburg enden, Abflug ab Deutschland entsprechend Sonntags.

Preise für alle Varianten auf Anfrage – wir freuen uns auf Ihren Anruf, Ihr Fax oder Ihre email. Soabld die Preise veröffentlicht sind finden Sie diese natürlich auch auf unserer Webpage www.tauchreisen.de Bitte beachten Sie: Ebenso wie Tofo empfehlen wir Zavora nicht für absolute Tauchanfänger sondern nur für Gäste mit mindestens 50 geloggten Tauchgängen und minimum Advanced Brevet. Für Plätze wie das Wrack der Klipfontein sollte besser mehr Erfahrung vorhanden sein. In Planung: Außerdem ist ab Mitte 2008 ein Tauchkreuzfahrtschiff der Mozdivers geplant, welches die Gewässer um Tofo und Zavora befahren wird. Nähere Infos werden Sie zu gegebener Zeit auf unserer Webpage www.tauchreisen.de finden.

Die 7 Nächte Zavora Verlängerung ab/bis Zavora oder ab/bis Tofo ist wöchentlich von Dienstag bis Dienstag, die 3 Nächte Verlängerung von Dienstag bis Freitag möglich . Auch Zavora kann ebenso wie Tofo mit dem Krüger Nationalpark kombiniert werden (Dienstags bis Freitags).

37

Umhlanga Rocks Durban SÜDAFRIKA

Umkomaas Aliwal Shoal

Shelly Beach Margate Ramsgate Protea Banks

Protea Banks liegt etwa 7,5km von der Küste entfernt und aufgrund des milden Klimas hier am Meer bietet es sich als ganzjähriger Tauchplatz an. Der Hauptgrund, Protea zu betauchen sind sicherlich die vielen Haie, denen man hier begegnen kann. Je nach Jahreszeit trifft der Taucher verschiedene Haiarten an: Bullenhaie (Zambezi Sharks): Oktober bis Mai Tigerhaie: Oktober bis November und März bis Mai Hammerhaie: Oktober bis Mai Schwarzspitzenhaie: Oktober bis Mai Sandtigerhaie: Juni bis November Sandhaie: Januar bis Mai Kupferhaie: Mai bis Juli Fuchshaie: Mai bis Juli Weiße Haie: ganzjährig, aber sehr selten Walhaie: Dezember bis März Protea Banks besteht aus den Northern und den Southern Pinnacles. Von Juni bis Oktober taucht man nahezu ausschließlich an der Nordseite, welche mit Höhlen, Löchern, Tunneln, Überhängen und ähnlichem wesentlich schöner ist als die Südseite. Während dieser Zeit gibt es meist nur wenig oder gar keine Strömung, was für dieses Tauchgebiet ideal ist. Während der südafrikanischen Wintermonate von Juni bis Oktober sind diese Höhlen von Sandtiger Haien bevölkert. Die Höhlen beherbergen auf einer Tiefe von 35m jede bis zu 40 Sandtiger an einem guten Tag. Sandtiger findet man auch in den Tunneln, unter den Überhängen und im Freiwasser. Ein 30minütiger Tauchgang kann gut über 200 Tiere zeigen! Auf der Rückfahrt gibt es während der Walsaison, welche in diese Zeit fällt, oft Gelegenheiten Buckelwale hautnah zu erleben. Während des Restes des Jahres wird hauptsächlich auf der Südseite getaucht, der Heimat der Zambezi Sharks = Bullenhaie, Hammerhaie, Tigerhaie und vielen anderen, weil sich hier in dieser Zeit ihre Hauptnahrung, der Thunfisch, aufhält. Hier muss mit Strömungen und Sichtweiten bis 15m gerechnet werden, genau wie Haie es mögen. Das Riff beginnt erst auf einer Tiefe von 32m. Der Tauchplatz beginnt an einer Höhle, wo man oft sehr viele Rifffische und Zackenbarsche sieht. An der sogenannten Arena, einem flachen Sandplatz etwa so groß wie drei Fußballfelder, halten sich die großen Gitarrenhaie auf und mit ihnen begegnet man den anderen großen Haien dort. Natürlich sind die Haie nicht nur in der Arena anzutreffen sondern idealerweise während des gesamten Tauchgangs sowie beim langsamen Aufstieg im Freiwasser.

38

Protea Banks liegt auf einer Tiefe von 32m und ist daher ein Tauchgang für Fortgeschrittene und erfahrene Taucher. Zudem gibt es auf Protea oft eine ordentliche Strömung und alles in allem erfordert der Tauchgang Ruhe und Selbstvertrauen. Wir empfehlen eine Mindesterfahrung von 50 Tauchgängen und Advanced Brevet. Die Sichtweiten wechseln wie überall je nach Windeinfluss zwischen 8m und 40m, wobei Sie von November bis Mai 15m selten übertreffen. Die Wassertemperaturen betragen im Schnitt 21 Grad, im südafrikanischen Sommer (unserem Winter) kann es bis zu 26 Grad warm werden, und im Winter kann es auch mal an wenigen Tagen bis auf 18 Grad abfallen. Beste Reisezeit ganzjährig, je nachdem was man sehen möchte. An einigen wenigen Tagen im Jahr, meist zwischen August und Oktober, kann es so windig sein, dass die Tauchausfahrten abgesagt werden müssen. Besonderheit Sardine Run (im Zeitraum ca. 1.-30. Juni, manchmal auch erst Anfang Juli, genaues Datum kann nicht garantiert werden) Jedes Jahr um Juni und Juli herum kommen riesige Schwärme Sardinen aus den kalten Kap-Gewässern in die wärmeren Gewässer von Kwazulu/Natal. Sobald sie ihre Eier gelegt haben machen sie sich wieder auf den Rückweg zum Kap. Mit den Sardinen kommt die gesamte Nahrungskette des Ozeans. Tausende von Delphinen, Seevögeln, Walen, Raubfischen, Haien… Es handelt sich hier um ein Weltphänomen was nahezu einzigartig ist. Jedes Jahr passiert es um dieselbe Zeit. Der Ozean lebt auf und die Action ist unbeschreiblich. Delphine runden einen sogenannten Baitball von Sardinen auf, die dann gnadenlos angegriffen und aufgefressen werden. Zur gleichen Zeit stürzen sich zahllose Seevögel aus etwa 20m Höhe inmitten dieses Fischballs und schnappen sich ihren Anteil. Bekannt ist der Sardine Run mehr für das Gebiet der Transkei in Südafrika, aber auf ihrem Weg dorthin passieren die Sardinen die Gegend von Shelly Beach so dass Sie dieses unglaubliche Erlebnis auch erleben können, wenn Sie zur richtigen Zeit dort sind. African Dive Adventures sucht per Boot die Schwärme der Sardinen, die dann zuerst beim Schnorcheln beobachtet werden. Kommen die Sardinen in großen Mengen oder findet der Guide einen sogenannten Baitball von Sardinen legen die Taucher die Ausrüstung an und gehen auf etwa 5-15m Tiefe. Ist der Schwarm über die Taucher hinweggezogen geht’s aufs Boot zurück und auf zum nächsten Schwarm.

Shopping Center

Breakerview

Kit-Up-Area

African Dive Adventures

1-2

Breakerview Apartments*** / Shelly Beach Lage Die Breakerview Apartments liegen direkt am Meer in dem kleinen Ort Shelly Beach, 150km südlich von Durban an der südafrikanischen Ostküste. Die Kit-Up Area von African Dive Adventures befindet sich direkt davor. Der Ort selbst bietet viele Einkaufsmöglichkeiten, Restaurants und ein Kino. Das Zentrum ist in wenigen Minuten zu Fuß zu erreichen. In der näheren Umgebung befinden sich 4 verschiedene Golfplätze sowie eine Schlangenfarm, eine Krokodilfarm, Kaffeeplantagen und ein Casino.

Verpflegung Selbstversorger. Ein Supermarkt sowie diverse Restaurants befinden sich in unmittelbarer Nähe.

buchen wir diesen für Sie. Was das Tauchen betrifft kann man hier nur eines sagen: Wer Haie sehen will, und zwar auch die ganz Großen, der ist hier genau richtig. Viele verschiedene Haiarten sind an den Protea Banks regelmäßig anzutreffen, unter anderem Hammerhaie, Sandtigerhaie und Tigerhaie. Die Bootsausfahrten können bei starkem Wind schon mal recht wellig und abenteuerlich sein, aber es lohnt sich. Ein besonderes Highlight ist das Tauchen mit Tigerhaien - Adrenalin pur. Und nicht zu vergessen der weltberühmte Sardine Run. Dieses inzwischen unter Tauchern weltweit sehr bekannte Naturspektakel spielt sich nämlich nicht nur in der weiter südlich gelegenen Transkei ab, die Sardinen kommen auf dem Weg dorthin im Juni / Juli direkt an Shelly Beach vorbei! Und hier tragen Sie nicht das Risiko, ein Heidengeld für einen Trip in die Transkei zu bezahlen, um dann zur falschen Zeit dort zu sein und nichts zu sehen. Denn hier buchen Sie einfach das normale Protea Programm und wenn Sie Glück haben und die Sardinen kommen genau, wenn Sie da sind, dann schmeißt Roland das Programm um und gegen einen relativ geringen Aufpreis wird dann der Sardine Run betaucht. Hat man aber kein Glück mit dem Termin, bleiben einem die fantastischen Tauchplätze der Protea Banks mit ihren Haien. Für absolute Anfänger ist das Gebiet weniger geeignet.

Unsere Meinung Eine sehr nette kleine Anlage in idealer Lage zum Ausgangspunkt der Tauchausfahrten. Da man gegen Mittag vom Tauchen zurückkommt und die Gegend einiges an Aktivitäten zu bieten hat, empfehlen wir einen Mietwagen für die Dauer Ihres Aufenthaltes, um die Gegend zu erkunden und unabhängig zu sein. Gerne

African Dive Adventures Die Besitzer von African Dive Adventures, der Deutsche Roland Mauz und seine südafrikanische Ehefrau Beulah betauchen die Protea Banks seit 1996. African Dive Adventures ist keine Tauchschule im ursprünglichen Sinn. Die Basis hat kein eigenes Gebäude, sondern man trifft sich jeden Morgen um 07:00 Uhr am Hafen an der Kit Up

Unterbringung Die kleine persönliche Anlage mit nur 6 Wohneinheiten verfügt über einen Swimmingpool und wird nur von einer kleinen Straße und Parkplätzen vom Strand getrennt. Apartments Alle Wohneinheiten sind mit Fernseher, voll ausgestatteter Küche und Deckenventilator eingerichtet, 4 der Apartments haben Meerblick. Es gibt Wohneinheiten für 2, 3 und 4 Personen.

Area, welche direkt vor den Breakerview Apartments liegt. Dort werden die 3 Boote der Basis, große Zodiaks, aufbewahrt. Nach Erledigung aller Formalitäten wird gemeinsam die Ausrüstung zusammengebaut und nach einem intensiven Briefing durch Roland oder einem seiner angestellten Tauchlehrer geht es los. Vom ersten Tauchgang ist man dann gegen 09:30 Uhr wieder zurück, um 10:30 Uhr geht es los zum nächsten. Zwischen 12:00 Uhr und 13:00 Uhr kommt man dann vom zweiten Tauchgang zurück und hat dann den Rest des Tages zur freien Verfügung. Alle Tauchgänge werden von einem Tauchlehrer, entweder von Roland selbst oder von einem seiner südafrikanischen Angestellten geleitet. Advancedund Nitroxkurse werden angeboten, sowie auch NitroxTauchgänge. Leihausrüstungen sind vorhanden. Zusätzlich zum Haitauchen an den Protea Banks werden als besondere Highlights noch spezielle Tauchgänge mit Tigerhaien und im Juni/Juli der Sardine Run direkt von Shelly Beach aus angeboten. Rolands Basis hat sich inzwischen durch ihre Professionalität und den guten Service einen hervorragenden Namen gemacht. Er und seine Frau sprechen Deutsch und Englisch, die anderen Tauchlehrer sprechen Englisch. Tauchen mit Tigerhaien Seit Januar 2007 bieten African Dive Adventures ihr eigenes Tigerhai-Tauchprogramm an, wobei es hier wesentlich sicherer und ziviler aber auch strenger gestaltet wird als bei den Mitbewerbern. Es mag zwar spektakulärer sein bei anderen, aber leider auch gefährlicher, was inzwischen schon zu Unfällen geführt hat. Bei African Dive Adventures läuft das ganze eher entspannt ab. Die Haie, neben Tigerhaien kommen auch häufig Zambezis und Hammerhaie dazu, sind keine Gefahr für die Taucher. Die Haie dürfen nicht berührt oder direkt gefüttert werden. Es sind maximal 10 Taucher insgesamt gleichzeitig im Wasser und man hält einen relativ großen Abstand zum Köder. Vorher gibt es ein intensives und detailliertes Briefing, natürlich auch in deutscher Sprache. Roland und sein Angestellter sind die einzigen beiden Tauchguides in Südafrika, welche für dieses Unterfangen legal berechtigt und ausgebildet sind. Sie haben einen Shark Diving Guide Kurs gemacht und sind dafür auch registriert. Preis pro Tigerhai-Tauchgang bei Vorausbuchung bei SUN+FUN nur € 85.

39

I

BRUNEI

N

D

Maratua

KALIMANTAN

O

N

E

S

I

E

N

Manado

Sorong

Palu

Balikpapan

Jayapu

M O L U K K E N SULAWESI PAPUA Kendari

Makassar Jakarta

Ambon

Wakatobi Bira Selayar

J A V A

BALI Bima Maumere FLORES KOMODO LOMBOK SUMBAWA SUMBA

Klimatabelle (Bali) Monat Jan

Feb

Mar

Apr

Mai

Jun

Jul

Aug

Sep

Okt

Nov

30

30

31

31

30

30

30

30

30

31

32

31

23

23

23

23

23

22

22

22

22

22

23

23

28 Regen- 15 tage Luft- 84% feucht.

28

28

28

28

27

27

27

27

28

28

28

13

12

9

6

5

4

3

2

8

10

14

84%

83%

81%

80%

80%

77%

75%

75%

76%

79%

81%

Bitte beachten Sie: für Indonesien besteht Visumspflicht ! Deutsche Staatsbürger können dieses bei der Einreise an den meisten indonesischen Flughäfen erhalten.

Noch gelten weite Teile der indonesischen Inselwelt, die sich auf einer Fläche größer als der Europas verteilt, als Geheimtipp unter Tauchern. Nur wenige Gebiete wie zum Beispiel Bali wurden bis jetzt für den Tourismus erschlossen und so findet man immer wieder neue, fantastische Tauchgebiete. Neben unberührten Tauchgründen in ganzjährig tropisch warmen Gewässern mit Wassertemperaturen zwischen 25 und 30 Grad bietet Indonesien vor allem ein unschlagbares Preis-/Leistungsverhältnis. Nur in Südostasien wohnt und isst man so gut und doch so günstig. Auch kulturell und landschaftlich hat Indonesien sehr viel zu bieten. Nutzen Sie Ihren Tauchurlaub, um Land und Leute und die vielseitigen Kulturen der verschiedenen Regionen auf einer Rundreise oder Tagesausflügen kennen zu lernen. Auch eine Kombination z.B. von Bali mit Sulawesi ist sehr reizvoll.

40

Wohin Sie auch gehen, werden Sie auf freundliche und hilfsbereite Menschen treffen. Wer Asien einmal kennt, kehrt meist immer wieder zurück.

Dez

Nain

Bangka Gangga

Montehage

Manado Tua

Siladen

Bunaken

Manado

Lembeh

Manado und der Bunaken Marine Nationalpark Die Tauchgründe des Manado vorgelagerten Bunaken Nationalparks bestechen durch aufregende Steilwände und großen Fischreichtum. Besonders zu erwähnen sind die Migrationsrouten der Pilotwale und Orcas durch die Straße zwischen Bunaken und Manado, in der auch regelmäßig Delphine gesichtet werden. Der Nationalpark bietet eine ungewöhnlich hohe Artenvielfalt mit über 3000 verschiedenen Fischen und über 500 Korallenarten. Mit Großfischen wie z.B. Riffhaien kann man an nahezu allen Plätzen rechnen, aber auch Makrofans werden hier sicher nicht enttäuscht. So gibt es hier zum Beispiel das endemische Hippocampus Pontii, eine gelbe Art des Pygmäenseepferdchens, dass nur in Nordsulawesi vorkommt. Die Korallenvielfalt – und -qualität sind sehr beeindruckend, die Steilwände sind wunderbar bewachsen und bieten im Flachbereich einen Korallenbestand, wie er heutzutage nur noch selten zu finden ist. Siladen und Manado Tua haben besonders tolle Korallen vorzuweisen. Selbst ein paar gute MuckDiving Plätze sind vorhanden, direkt an der Küste nahe Manado. Tauchsaison ist ganzjährig, wobei es in der Regenzeit zwischen November und März vorkommen kann, dass bestimmte Plätze aufgrund hohen Wellenganges nicht angefahren werden können. Mit Einschränkungen muss vor allem in den Monaten Dezember und Januar gerechnet werden. Von Bunaken und Siladen aus sind fast alle Plätze in wenigen Minuten zu erreichen, da die Tauchplätze, welche übrigens hauptsächlich aus Steilwänden bestehen, sich um die Insel Bunaken selbst und die Nebeninseln wie Siladen und Manado Tua verteilen. Die Anfahrt von Manado aus dauert knapp eine Stunde. Die Tauchbasen der Region haben sich zu einer Gemeinschaft zum Schutz der Riffe zusammengeschlossen und sind seit Jahren sehr erfolgreich, im Bunaken Nationalpark haben sich dank strenger Aufsicht die Riffe tatsächlich in den letzten 10 Jahren sogar verbessert, trotz wachsender Besucherzahlen. Taucher und auch Nichttaucher, die den Bunaken Nationalpark besuchen, müssen vor Ort eine Nationalpark-Schutzgebühr von einmalig 150.000 Rupiah bezahlen. Beste Reisezeit: April bis Oktober, Dezember und Januar sollte vermieden werden.

Gangga Island und das Bangka Archipel Die kleine Insel Gangga bietet eine einzigartige Gelegenheit, im schönsten Meer des Indischen Pazifiks zu tauchen. Die Insel liegt an der Stelle, wo der Indische und der Pazifische Ozean aufeinandertreffen, und bietet mit mehr als 25 Tauchorten von Weltklasse eine wunderschöne Vielfalt an Meeresfauna und -flora. Sie liegt genau vor der Küste von Nordsulawesi und nahe anderer Inseln wie Lihaga, Tindila, Talisei und Bangka. Das Tauchen ist sehr vielfältig und besticht besonders im Makrobereich. Der Tauchplatz Paradise zum Beispiel kann es mit den besten Muck-Diving Plätzen in der Lembeh Strait auf sich nehmen. Verpassen Sie diesen Tauchplatz, der sogar eine heisse Unterwasserquelle besitzt, auf keinen Fall. Aber auch strömungsreiche Tauchgänge mit Chancen auf Großfisch bestehen im Bangka Archipel. Für jeden Geschmack ist etwa dabei. Das Hausriff von Gangga ist ein ehrgeiziges Projekt einer Korallenriffbildungs-Versuchsreihe und sehr lehrreich und interessant, an verschiedenen Modellen werden auf Strukturen neue Korallenriffe angesiedelt. Beste Reisezeit: April bis Oktober, ganzjährig betauchbar. Lembeh Strait In diesem Paradies für Fotografen befinden sich mehr als 25 Tauchplätze mit schwarzem, vulkanischen Sand und einer durchschnittlichen Sicht von 10-20 Metern. Kurzum hier ist einer der weltbesten Plätze für Muck-Diving. Dank der großen Auswahl an seltenen, exotischen und sonderbaren Fischarten ist das Gebiet unter den besten Unterwasserfotografen der Welt bekannt. Typische Begegnungen sind hier Pygmäen-Seepferdchen, Hairy Frogfish und andere Anglerfischarten, Cocktatoo Waspfish, Ambon Scorpionsfische, Flying Gurnards, alle Garnelenarten, die man sich nur vorstellen kann und vieles mehr. Lassen Sie sich die Lembeh Strait nicht entgehen, hier werden Sie sicherlich ein paar Tiere sehen, die Sie vorher noch nie zu Gesicht bekommen haben! Ein kurzer Abstecher zusätzlich zu Gangga oder dem Bunaken Nationalpark lohnt sich auf alle Fälle! Beste Reisezeit: ganzjährig betauchbar.

41

Garden View Villa

3-4

Siladen Resort & Spa*****

Lage Die exklusive Anlage liegt auf der kleinen Insel Siladen, direkt im berühmten Bunaken Nationalpark, ca. 45 Minuten Bootsfahrt von Manado entfernt. Vom Resort aus blickt man auf die spektakuläre Kulisse der Insel Bunaken und des Vulkankegels von Manado Tua. Die Lage im Nationalpark garantiert kurze Anfahrten zu den spektakulärsten Tauchplätzen des Parks. Auf Siladen befindet sich auch ein kleines Dorf. Unterbringung Das Siladen Resort & Spa ist eine kleine, traumhafte Anlage mit allem Komfort und steht unter italienischer Leitung und dem erfahrenen Management des Schweden Donald Wiberg. Die 15 luxuriösen Zimmer verteilen sich auf 5 Beachvillas am Strand und 5 Doppelvillas in der Gartenanlage, von den privaten Terrassen der Beach Villas und vom Restaurant und Strand aus kann man die wunderbaren Sonnenuntergänge genießen. Zusätzlich gibt es die edle Luxury Villa, ein separates Haus für 4-8 Personen. Das "Beringin Tree Restaurant" direkt am Pool bietet hervorragende internationale Küche sowie landstypische Spezialitäten in einem tollen Ambiente, man blickt auf den Strand. Abends schafft die Beleuchtung des Pools eine wunderbare Atmosphäre. Cocktails gibt es in der Lounge Bar. Auf Wunsch werden auch private Candlelight-Dinner direkt am Strand organisiert. Im Spa kann man sich nach seinen Tauchgängen verwöhnen lassen, im Angebot stehen die volle Bandbreite an traditionellen indonesischen Massagen sowie Aromatherapie und Körperpeelings und Haarbehandlungen. Die Behandlungen werden auf Wunsch auch direkt in Ihrer Villa durchgeführt. In der Boutique können Postkarten und andere Kleinigkeiten gekauft werden.

Der Salzwasserpool mit Poolbar und eine offen gebaute Rezeption mit Billardtisch und gemütlichen Sitzgelegenheiten sowie eine kleine Bücherei ergänzen das Angebot. Im Rezeptions- und Loungebereich hat man Wireless LAN Zugriff. Am Strand können sportlich Aktive nach dem Tauchen noch eine Runde BeachVolleyball spielen. Zur Begrüßung erhält jeder Gast einen Gutschein für eine kostenlose 30-minütige Massage sowie (für Nichttaucher) einen Schnuppertauchgang im Pool. Ein Babysitter Service für Kinder jeden Alters ist vorhanden (bei Voranmeldung 15 USD halber Tag, 25 USD ganzer Tag). Bei Ebbe ist das Baden im Meer nur eingeschränkt möglich, Badeschuhe sind empfehlenswert. Tagesausflüge ins Hinterland von Manado kann das Resort vor Ort für Sie arrangieren. Die Stromspannung beträgt 220 Volt, Adapter sind nicht nötig. Besonders erwähnenswert ist das große Engagement von Resort und Tauchbasis, was den Schutz der Insel an Land und unter Wasser betrifft. Der Strand wird regelmäßig gemeinsam gereinigt (der Hotelstrand natürlich täglich, bitte beachten Sie, dass das an den öffentlichen Stränden der Insel nicht immer so ist, die Insel ist ja relativ groß und von Einheimischen bewohnt), Bojen wurden an den Tauchplätzen angebracht, um Ankerschäden zu vermeiden, statt eines eigenen Jetty zu bauen wurde der Jetty des Dorfes restauriert und die Einheimischen können diesen mitbenutzen, die Elektrizität des Resorts darf von den Einheimischen ebenfalls mitbenutzt werden, die Schule für die ca. 30 Kinder auf der Insel wurde wieder aufgebaut und die Einrichtung vom Resort gesponsert, um nur einige Punkte zu nennen.

Beach View Villa

42

Garden View Villas 10 Gartenvillen verteilen sich auf 5 kleine Gebäude, jede Villa misst 48 qm. Zur Ausstattung gehören individuell regulierbare Klimaanlage, Safe, Minibar, SatellitenFernseher, Telefon, Föhn, ein privates, offenes Badezimmer mit warmem und kaltem Wasser und eine Terrasse. Alle Villen sind sehr geschmackvoll und luxuriös im landestypischen Stil eingerichtet. Zusätzlich gibt es ein sogenanntes Guesthouse, eine Art große Gardenview Villa mit 2 Schlafzimmern für Familien, das allerdings keine offenen Badezimmer hat und etwas einfacher möbliert ist. Beach View Villas Die 5 besonders exklusiven Beach View Villen sind 64 qm groß, freistehend und haben im wesentlichen die selbe Ausstattung wie die Garden View Villen. Durch eine große Fensterfront zum Meer hin sind sie jedoch heller und freundlicher als die anderen Zimmer und bieten einen fantastischen Blick. Sie besitzen eine großzügige Veranda mit einer kleinen Plattform mit Tagesliegen und liegen direkt am Strand. Am Strand stehen 2 Sonnenliegen und ein Sonnenschirm. Durch natürliche Begrünung ist der Veranda- und Strandbereich direkt vor der Villa von außen kaum einsehbar. Man genießt hier sehr viel Privatsphäre. Von der Villa aus blickt man direkt auf den Sonnenuntergang. Luxury Villa Die erst 2006 eröffnete Luxury Villa ist ab 3 Personen buchbar und bietet mit 4 separaten Schlafzimmern mit jeweils eigenem geschmackvollen Badezimmer Platz für maximal 8 Personen. Sie liegt einsam am Ende des Strandes, hier genießt man absolute Privatsphäre. Die Zimmer sind ähnlich ausgestattet und möbliert wie die

Luxury Villa

anderen Zimmer im Resort, wobei die klimatisierten Schlafzimmer komplette Glasfronten mit schönen weißen Vorhängen haben, was sie besonders hell macht. Besonders toll ist der gemeinsame Wohnbereich im Zentrum der Luxury Villa. In der Mitte des länglichen Wohnbereiches, welcher nach vorne zum Meer hin offen ist befindet sich eine Öffnung im Dach und darunter ein kleiner Garten, quasi mitten im Wohnzimmer. Außerdem ist der Wohnbereich mit geschmackvollen balinesischen Möbeln ausgestattet, es gibt eine steinerne Küchenbzw. Barzeile, einen großen Esstisch und einen gemütlichen Couch-Bereich mit Meerblick. Auf der langen Terrasse direkt am Meer laden riesige runde Korbsessel zum Entspannen ein, hier haben auch bequem 2 Leute in einem Platz. Verpflegung Vollpension. Das hervorragende Essen ist sowohl asiatisch als auch zum Teil italienisch geprägt. Beim Essen ist Wasser inklusive und in den Zimmern befinden sich ebenfalls 2 Flaschen Wasser auf’s Haus. Unsere Meinung Das Siladen Resort & Spa ist ein Paradies für Taucher und Honeymooner, hier kann man sich so richtig verwöhnen lassen und ist dennoch direkt bei den tollsten Tauchplätzen des Parks. Ideal für Gäste mit gehobenen Ansprüchen, denen Bunaken selbst zu einfach ist, die aber dennoch nicht auf dem Festland wohnen wollen, wo sie auf kurze Anfahrtszeiten und vor allem Inselflair verzichten müssten. Hier finden Sie eine gelungene Mischung aus einem Tauchresort und romantischer, luxuriöser Unterkunft in privater Atmosphäre. Die ganze Anlage ist sehr edel und geschmackvoll.

Luxury Villa

Für Honeymooner gibt es spezielle Packages! Die Zimmer, vor allem die Beach View Villas, sind einfach traumhaft! Der Aufpreis für die Beach View Villas ist nicht so hoch, daher unsere Empfehlung: Gönnen Sie sich diese tollen Zimmer, sie sind es wert! Luca und Miho, das erfahrene Tauchlehrerpärchen, welches die Basis professionell und mit viel Hingabe leitet, kümmern sich um alles und stehen auch bei nicht-tauchspezifischen Fragen mit Rat & Tat zur Seite. Luca spricht übrigens auch recht gut Deutsch und hat ein paar Geheimtipps auf Lager, wie z.B. wo man die besten Chancen auf Blue Ringed Octopus-Begegnungen hat.

schwimmen bevor man an die Riffkante kommt. Das Riff hier besitzt einige der schönsten Korallen in ganz Nordsulawesi, es ist sehr beeindruckend. Die Basis besitzt 3 komfortable Boote, auf denen neben der Notfallausrüstung und Sauerstoff Wasser, Obst und Handtücher für die Taucher zur Verfügung stehen. In der Regel werden am Vormittag eine Bootsausfahrt mit 2 Tauchgängen und am Nachmittag ein weiterer Tauchgang angeboten, abends kann man dann noch einen Nachttauchgang machen. Die Tauchgänge dauern in der Regel 1 Stunde und werden in kleinen Gruppen von maximal 4 Tauchern pro Guide durchgeführt.

Siladen Resort & Spa Diving Center Das kleine Tauchcenter des Resorts steht unter Leitung des Tauchlehrerpärchens Luca und Miho. Luca ist Schweizer und spricht fließend Italienisch, Englisch, Spanisch, Französisch, Japanisch und auch recht gut Deutsch. Miho ist Japanerin und spricht Japanisch, Englisch und etwas Italienisch. Beide leiten das kleine Tauchcenter seit Jahren mit viel Hingabe und Professionalität.

Es werden PADI Kurse von Anfänger- bis Divemasterlevel angeboten, derzeit allerdings nur in Englisch, wobei alle Bücher, Videos und Prüfungsbögen auch in Deutsch vorliegen (Voranmeldung empfehlenswert). Das Tauchcenter verfügt über 10 komplette Leihausrüstungen (von XXS bis XXL) und 50 12l Aluminium Flaschen mit INT Ventilen sowie 8 Flaschen mit DIN Ventilen. Man kann dort Suunto Computer leihen.

Die Basis bietet täglich Bootsausfahrten zu den ca. 30 meist sehr nahegelegenen Spots des Bunaken Nationalparks an, Siladen selbst ist ein sehr beliebter Spot zum Schnorcheln und Tauchen. Es gibt direkt um Siladen herum ein wunderbares Riff in Form einer Steilwand, welches aufgrund der Entfernung der Riffkante vom Strand und der Strömungen allerdings nur vom Boot aus betaucht wird. Vom nur 5 Minuten entfernten Jetty des Dorfes aus kann man hier jederzeit wunderbar schnorcheln, direkt vor dem Hotel müsste man bei Flut erst ein Stück durch Seegraswiesen

Die Basis organisiert auf Wunsch auch gerne diverse andere Aktivitäten in der Umgebung wie Trekking am Vulkankegel von Manado Tua, Rafting oder Angelausflüge. Schnorchler können gegen Aufpreis auch auf dem Tauchboot mitfahren und bekommen auf Wunsch einen eigenen Guide (USD 20 für den halben Tag, USD 25 inkl. Ausrüstung und Guide). Bitte beachten Sie: um im Bunaken Marine National Park tauchen zu können, ist vor Ort eine einmalige Eintrittsgebühr von 150.000 Rupien zu bezahlen. Diese Eintrittsgebühr gilt für ein Kalenderjahr.

Beach View Villa

43

1-2

Seabreeze Resort - Bunaken**

Lage Die Seabreeze Bungalows liegen direkt auf der kleinen, mit Mangroven und Urwald bewachsenen Insel Bunaken. Diese Insel bildet den Mittelpunkt des weltbekannten Bunaken Nationalparks, der schon von Jacques Cousteau als einer der besten Tauchspots weltweit bezeichnet wurde. Bunaken liegt ca. 1 Stunde Bootsfahrt von Manado, der größten Stadt Nordsulawesis entfernt. Bunaken bietet nur sehr einfache Unterkünfte und wird bislang hauptsächlich von Rucksackreisenden und Tauchern besucht. Die besten Tauchplätze des Parks sind in wenigen Minuten per Boot erreicht. Die Atmosphäre ist relaxed und verschlafen, Nachtleben ist praktisch nicht vorhanden. Einkaufsmöglichkeiten und Banken gibt es nur in Manado. Vor dem Tauchcenter des Seabreeze gibt es eine kleine Sandbucht, das direkt vorgelagerte fantastische Hausriff in Form einer Steilwand lädt (gezeitenabhängig) zum Schnorcheln und Tauchen ein. Das Seabreeze liegt übrigens auf der geschützten Seite von Bunaken, so dass hier auch bei starkem Wind und Wellengang, z.B. in der Regenzeit, kaum mit Einschränkungen zu rechnen ist. Unterbringung Direkt am Strand der Insel Bunaken befindet sich die einfache, gemütliche Anlage der Seabreeze Bungalows mit 9 Holzbungalows auf Stelzen in landestypischer Bauweise sowie einem Familienbungalow mit 4 separaten ensuite Zimmern. Die Anlage sowie die angeschlossene Tauchbasis stehen unter liebevoller Leitung des Australiers Terry Bradford und seiner indonesischen Frau Diana, welche mit Töchterchen Kanisha direkt in der Anlage wohnen. Die meisten Bungalows blicken direkt aufs Meer und Hausriff, zwei liegen schön in den üppigen Garten eingebettet im hinteren Teil der Anlage. Die Mahlzeiten werden im neuen direkt am Wasser gelegenen überdachten Open-Air Restaurant mit Bar eingenommen, welches einen wunderbaren Ausblick auf das Meer und das Festland bietet. Ein Billardtisch & Fernseher sowie Internetzugang stehen den Gästen in der Bar zur Verfügung. Strom steht wie überall auf der Insel nur von 18:00-06:00 Uhr zur Verfügung und wird von einem Generator erzeugt. Ferner gibt es einen kleinen Spa, der traditionelle Massagen, Shiatsu, Reflexology und Schönheitsanwendungen wie Masken, Körperpeeling und vieles mehr anbietet.

44

Bungalows Die 9 einfachen, aber sauberen und gemütlichen Stelzenbungalows mit Terrasse sind im landestypischen Stil gebaut, 7 sind einzelstehend und einer ist ein zweistöckiger Doppelbungalow mit 2 Zimmern. Jeder Bungalow hat eine großzügige Terrasse mit Hängematte und Blick auf das Meer bzw. den Garten. Alle Zimmer sind mit Ventilatoren und Moskitonetzen ausgestattet und haben ein Badezimmer mit europäischem WC, Waschbecken und europäischer Dusche (nur Kaltwasser). 7 der Bungalows liegen direkt am Wasser, 2 leicht nach hinten versetzt in besonders ruhiger Lage im üppigen Garten. Außerdem gibt es einen großen Familienbungalow mit vier separaten Zimmern, jeweils mit Dusche/WC, aber einer großen gemeinsamen Veranda mit Blick auf das Meer. Den Gästen stehen in den Zimmern Handtücher zur Verfügung. Verpflegung Vollpension. Die Mahlzeiten werden gemeinsam im Open-Air Restaurant eingenommen, in der Regel in Buffetform. Das Essen ist relativ einfach aber sehr gut. Es gibt viel frisches Gemüse und frischen Fisch. Die lokale Küche ist hervorragend, pikant gewürzt und es werden nur ganz frische Zutaten verwendet, bitte beachten Sie jedoch, dass man bei europäischen Komponenten beim Frühstück wie Marmelade, Butter und Toast Abstriche machen muss, es ist einfach kein typisch indonesisches Frühstück und man bekommt in diesen Gegenden nicht so gutes Brot und Marmeladen wie bei uns zuhause. Wir empfehlen da doch einfach mal zum Frühstück das Nasi Goreng zu probieren oder die Banana Pancakes. Oder sich ein Glas Nutella von zuhause mitzubringen. Tee und Kaffee steht den ganzen Tag kostenfrei zur Verfügung.

Unsere Meinung Eine sehr preiswerte Anlage für Reisende, die auf Luxus keinen gesteigerten Wert legen und die die unmittelbare Nähe zu den Tauchplätzen zu schätzen wissen. Die meisten Plätze sind in deutlich weniger als 10 Minuten zu erreichen, während Taucher die auf dem Festland wohnen nur in Form von Tagestouren mit einer Stunde Anfahrt minimum in das tolle Tauchgebiet kommen. Individualisten, die eine kleine, ruhige Anlage mit familiärer Atmosphäre bevorzugen sind hier gut aufgehoben. Bunaken Divers Die kleine Tauchbasis liegt direkt beim Resort am Strand. Terry ist PADI Instruktor mit über 20 Jahren Erfahrung. Zusätzlich tauchen mit ihm fünf lokale Divemaster, die seit vielen Jahren den BunakenNationalpark betauchen und somit bestens mit den Plätzen vertraut sind. Alle Tauchgänge sind begleitete Bootstauchgänge und in der Regel Steilwand- und Strömungstauchgänge. Es wird in kleinen Gruppen von maximal 4 Tauchern pro Boot und Guide getaucht. Zusätzlich kann man bei Flut an dem Steilwandabschnitt direkt vor dem Hotel vom Strand aus tauchen. Terry verfügt über 3 große, komfortable Tauchboote mit Sonnenschutz und Sauerstoff an Bord sowie ein kleines Speedboot. PADI Kurse werden von Terry vom Schnuppertauchkurs bis hin zum Divemaster angeboten, allerdings nur in englischer Sprache. 20 Sets Leihausrüstung stehen den Gästen zur Verfügung. Auch Nitrox wird angeboten. Bitte beachten: Die Flaschen haben INT-Ventile. Adapter für DIN bitte unbedingt selbst mitbringen! Taucher und auch Nichttaucher die den Bunaken Nationalpark besuchen, müssen vor Ort eine NationalparkSchutzgebühr von einmalig 150.000 Rupiah bezahlen.

Tasik Ria Resort*** Lage 20 km südlich von Manado City in der Tanawangko Bucht gelegen und somit unweit des Bunaken Nationalparkes befindet sich das geschmackvolle Tasik Ria Resort, direkt am Meer. Die Bootsfahrt in den Park dauert ca. 45-60 Minuten. Das Zentrum von Manado mit zahlreichen Restaurants und Einkaufsmöglichkeiten erreicht man in guten 20 Minuten, der Flughafen ist etwas über eine halbe Stunde entfernt. Unterbringung Diese hübsche Anlage mit nur 20 Pool-View Zimmern und 14 Sea-View Cottages bietet alles, was man von einem Beachresort internationalen Standards erwarten kann. Der wunderbare lagunenartige Pool mit Poolbar und Kinderbecken ist in ganz Manado bekannt und ist zentraler Punkt der Anlage. Ein leicht erhöhter Sandstrand vor den Sea-View Cottages wurde künstlich angelegt, davor liegt eine flach abfallende Sandbucht, in der man baden kann. Im unter europäischer Leitung stehenden Bunaken Restaurant werden indonesische und internationale Spezialitäten angeboten, von der Freiluft-Terrasse blickt man auf einen riesigen wunderschönen Teich mit Seerosen und Fontänen. Zu weiteren Einrichtungen des Hotels gehören ein Wäscherei-Service, eine Bücherei und ein Souvenirshop. Von der Jetty-Bar am Ende des 150 m langen Piers bietet sich ein besonders schöner Blick über die Bucht, hier bleibt man gerne mal nach dem Tauchen hängen. Neben der Jetty Bar gibt es hier auf dem Pier auch ein zweites Open-Air Restaurant mit Grill. Trekking Touren, White Water Rafting und Ausflüge in das Minahasa Hochland und zum Tangkoko Nature Reserve werden angeboten. Das neue "Matana Spa" in der Hotelanlage bietet traditionelle Massagen, Reflexology, Maniküren und Gesichtsbehandlungen an. Seaview-Bungalow

Das geschmackvolle Wellnesscenter im traditionellen Stil besitzt außerdem einen Jacuzzi, ein Dampfbad und eine Saftbar und ist bezaubernd um einen kleinen Pool mit Wasserfall und Trittsteinen angelegt, ganz abgeschottet von der restlichen Hotelanlage - eine Oase der Ruhe. Auch Wireless Internet steht den Gästen zur Verfügung. Ein 9Loch Golfplatz befindet sich ca. 40km vom Resort entfernt. Poolview-Zimmer Die 20 Doppelzimmer mit Poolblick verteilen sich auf fünf kleine, zweistöckige Gebäude mit jeweils 4 Zimmern pro Gebäude, die den großzügigen Pool umgeben. Alle Bungalows sind klimatisiert und verfügen über ein eigenes Badezimmer, Minibar, Safe, Satelliten-TV und IDD-Telefon. Seaview-Bungalows Die 14 Bungalows mit Meerblick besitzen eine eigene Veranda und befinden sich in der weitläufigen Gartenanlage in unmittelbarer Strandnähe. Die Innenausstattung gleicht im wesentlichen der der PoolviewZimmer, allerdings sind die Bungalows geräumiger. Verpflegung Frühstück, wahlweise sind auch Komplettpakete inkl. Tauchen und Vollpension buchbar (unsere Empfehlung außer bei Nichttauchern oder Taucher, die nur sehr wenige Tauchgänge machen, da im Paket günstiger). Unsere Meinung Eine gute Alternative für Gäste, denen das Seabreeze zu einfach, Siladen wiederum zu teuer ist und die dafür auch die im Vergleich etwas längeren Anfahrtszeiten zu den Tauchplätzen gerne in Kauf nehmen. Die Eco Divers haben komfortable, große Tagesboote im Stil der Boote im Roten Meer somit sind die Bootsfahrten sowieso sehr

2

bequem. Besonders für Fotografen wird von der Basis viel geboten. Da man nicht auf einer kleinen Insel wohnt ist es besonders gut geeignet , wenn man außerhalb des Tauchens noch Ausflüge und ähnliches unternehmen will, das Hotel bietet hier einiges an. Absolut traumhaft ist die unglaublich geschmackvoll angelegte SpaAnlage: Unbedingt ausprobieren, alleine die Szenerie ist es schon wert! Eco Divers Die Eco Divers sind Nordsulawesis einziges PADI 5 Star Gold Palm IDC Resort und steht seit Jahren unter der erfahrenen englischen Leitung von Jim und Cary Yanny. Der belgische Course Director Bjorn Ramault managt das Center und spricht auch Deutsch. PADI-Tauchkurse bis zum Tauchlehrer-Level werden dementsprechend in verschiedenen Sprachen angeboten. Qualifizierte PADIDivemaster, kleine Tauchgruppen, beste Sicherheitsvorkehrungen, sowie individueller Service und spezielle Einrichtungen für Fotografen begeistern selbst verwöhnte Taucher. Die drei 14-16 Meter langen Tauchboote der Eco Divers sind für indonesischen Standard sehr komfortabel und verfügen über Sonnendeck, Aufenthaltsraum, Toilette, Spülbecken und Ablageflächen für Kameras und ein separates Tauchdeck. Sie ähneln den geräumigen Tagesbooten im Roten Meer. Die Basis fährt täglich die Tauchplätze im Bunaken Nationalpark an, zusätzlich werden spezielle Ausflüge zur Lembeh Strait und nach Bangka angeboten. Ein kleines, sehr fischreiches Hausriff ist vorhanden, was allerdings nur per Boot betaucht werden kann. Im Eco Divers Unterwasserfoto-Center können E6-Dias entwickelt und Kameras ausgeliehen werden. Regelmässig werden Foto-Workshops und Kurse angeboten (Anmeldung empfohlen).

Seaview-Bungalow

45

Traditional House

Deluxezimmer

2-3

Kungkungan Bay Resort***

Lage Das Kungkungan Bay Resort liegt geschützt in einer großen Bucht auf dem Festland im Norden Sulawesis, direkt an der berühmten Lembeh Strait. Die Anlage erstreckt sich an einem feinsandigen schwarzen Sandstrand mit vorgelagertem Hausriff und bietet einen schönen Blick auf Lembeh Island. Das Resort liegt in einer ehemaligen Kokosnussplantage. Die Fahrtzeit vom Flughafen Manado beträgt ca. 1 Stunde. Unterbringung Das geschmackvolle kleine Resort wurde in traditioneller Architektur harmonisch in die umgebende Landschaft eingefügt und steht unter dem professionellen Management der Eco Divers, welche auch die Basis im Tasik Ria bei Manado betreiben. Es war bei seiner Eröffnung 1994 das erste Tauch-Resort in der Lembeh Strait und hat sich so eine der reizvollsten Buchten sichern können. Zentrum der Anlage ist das große auf Stelzen über dem Wasser gebaute Restaurant, von dem man auf das zerklüftete Lembeh Island und das Meer blickt und welches rund um die Uhr geöffnet ist. Nicht nur das Essen wird hier serviert, auch zum Dia anschauen und abendlichen Zusammensitzen trifft man sich. Es gibt hier auch eine Lounge sowie eine Bücherei und Internetzugang. Massagen und Room- und Wäscheservice werden ebenso angeboten wie auch ein Babysitter-Service für tauchende Paare mit Kindern. An der Rezeption können kleinere Geldbeträge gewechselt, internationale Telefonate geführt und Flüge rückbestätigt werden, ein Safe steht dort ebenfalls zur Verfügung. Ein Swimmingpool mit Poolbar runden das Bild dieses komfortablen Resorts ab. Gerne organisiert das Resort auch Ausflüge wie z.B. nach Bitung, ins Minahasa Hochland oder auch eine Tangkoko Dschungel Tour.

Deluxezimmer

46

Traditional House

Traditional House Die Traditional Houses sind Holzbungalows auf Stelzen im landestypischen Stil. Sie blicken auf den Ozean und sind die günstigste Zimmerkategorie im Resort. Das L-förmige Zimmer mit angeschlossenem Bad mit Dusche/WC mit Warmwasser und Deckenventilator verfügt über 2 Queensize-Betten, so daß hier bis zu 4 Personen gemeinsam untergebracht werden können. Sie sind nicht klimatisiert. Alle 3 Zimmerkategorien bieten seit Herbst 2007 Wireless-Lan Internetzugang und wurden innen komplett renoviert und mit handgeschnitzten Holzmöbeln, Accessoires, Tea & Coffeemaking Facilities und Textilien aus Java und Bali neu eingerichtet. Cottage Suite Die Cottage Suiten besitzen einen Wohnraum mit angeschlossener großer Veranda mit Meerblick sowie einen getrennten Schlafraum mit Klimaanlage und Deckenventilator. Eine Minibar und ein Föhn gehören ebenfalls zur Ausstattung. Deluxezimmer Die Deluxezimmer sind die gehobenste und neueste Kategorie in der Anlage und besonders gut für Paare und Honeymooner geeignet. Sie verfügen über einen großen Wohnraum, eine Veranda mit Meerblick und ein Kingsize-Bett. Auch das Badezimmer mit separater Dusche und Badewanne ist sehr geräumig. Die Deluxezimmer sind klimatisiert und sind mit Minibar, Föhn und Kabel-Fernseher ausgestattet und bieten Roomservice. Zusätzlich gibt es in dieser Preiskategorie noch eine zweistöckige Hillside Villa in traumhafter Lage. Verpflegung Vollpension

Unsere Meinung Das Kungkungan Resort ist eine fantastische Anlage für Makro- und Critterfans! Die Lembeh Strait ist für ihre vielen seltenen Lebewesen weltweit bekannt und das Resort ist sehr gut auf die Bedürfnisse von Fotografen eingerichtet. Möchte jemand sowohl den Makrobereich als auch Großfische und Steilwände sehen lässt sich das Kungkungan wunderbar mit unseren Hotels im Bunaken Nationalpark oder Gangga kombinieren. Das Hausriff ist besonders schön und bietet eine Kombination aus Korallen und schwarzem Sand. Eco Divers / Kungkungan Bay Resort Die professionelle Basis der Eco Divers ist ein PADI 5 Star Gold Palm IDC Center. Ein privater Jetty, der 2007 komplett erneuert wurde, macht das Einsteigen in die 4 hoteleigenen kleinen Boote sehr bequem, an Bord warten frische Handtücher auf die Taucher und der Jetty verfügt außerdem über Camera Rinse Tanks und heiße Duschen - Komfort pur! Getaucht wird in kleinsten Gruppen von maximal 4 Tauchern pro Guide. Nitrox wird angeboten. Es werden bis zu 4 Boots-Tauchgänge pro Tag angeboten sowie unlimited Hausrifftauchen. Die Anfahrtszeiten zu den Tauchplätzen sind sehr kurz, viele Plätze sind in 5 - 10 Minuten Bootsfahrt erreicht. Man kann das Resort entweder mit unlimited Tauchen (Boot & Hausriff) inklusive buchen oder aber reine Hausriffpakete mit einer gewissen Anzahl von Tauchgängen. Regelmäßig werden Foto- und Videoworkshops durchgeführt und für Fotografen gibt es generell sehr viele gute Einrichtungen wie z.B. einen eigenen großzügigen Kameraraum. Die Ausbildung erfolgt nach PADI in englischer Sprache, vom Schnuppertauchgang und Anfängerkursen bis hin zu Nitroxkursen und Divemasterkursen wird alles angeboten.

Deluxezimmer

Doppelzimmer

Doppelzimmer

NAD Lembeh Resort & Divecenter** Lage Die kleine Anlage der Nomad Divers liegt auf Lembeh Island in einer kleinen, geschützten, privaten Bucht mit schwarzem Sandstrand, eingebettet in üppige Vegetation. Man blickt auf das Meer und das gegenüberliegende Festland mit seinen Bergketten. Die nächste große Stadt ist Bitung, der Flughafen in Manado ist ca. 1 Stunde Autofahrt plus eine knappe halbe Stunde Bootsfahrt entfernt. Die Anlage ist etwas erhöht gebaut, über wenige Stufen erreicht man den Strand und das Hausriff. Unterbringung Die kleine, sehr persönliche Anlage steht unter der Leitung des spanischen Pärchens Sandra und Josep. Sandra ist Divemaster, Josep ist Tauchlehrer, kommt ursprünglich aus Mallorca und spricht auch recht gut Deutsch. Tauchbasis und Resort hängen direkt zusammen. Zusätzlich gibt es einen freistehenden Bungalow im regionstypischen Minahasa Stil. Im offen gebauten Hauptgebäude befinden sich das Restaurant sowie gemütliche Sitzgelegenheiten und ein SatellitenFernseher ebenso wie die Rezeption und im hinteren Bereich die Räume der Tauchbasis. Internetzugang ist vorhanden und von der Rezeption können internationale Telefongespräche geführt werden. Auch vom Restaurant genießt man einen wunderbaren Meerblick. Die indonesische Köchin Mrs. Wow bereitet exzellente und pikant gewürzte indonesische Gerichte mit viel frischem Gemüse, Fleisch und Fisch zu. Außerdem kocht sie auch ab und an europäische Gerichte wie Pasta, um den Gästen etwas Abwechslung zu bieten. Es gibt es eine kleine Bücherei mit Büchern in vielen Sprachen sowie auch Fischidentifikationsbüchern. Auch Massagen können organisiert werden. Sandra und Josep wohnen selbst direkt in der Anlage und kümmern sich um alles.

Diverse Ausflüge wie das Tangkoko Nature Reserve werden angeboten. Doppelzimmer mit oder ohne Klimaanlage Jedes der 10 Doppelzimmer wurde individuell gestrichen, dekoriert und möbliert. Kein Zimmer ist identisch zum nächsten, jedes hat andere Farben und Möbel. Die Zimmer verteilen sich auf ein langes geschwungenes Gebäude und haben große blickdicht verglaste Fronten. So sind sie recht hell und freundlich und bieten außerdem immer einen wunderbaren Blick in die schöne Gartenanlage und auf das Meer. Es gibt 5 Zimmer mit Ventilator und 5 Zimmer mit Klimaanlage (gegen Aufpreis). Von der Größe und Ausstattung sind sie ansonsten gleichwertig, nur die Klimaanlage macht inzwischen den Unterschied aus. Jedes Zimmer verfügt über ein recht kleines, ebenfalls in freundlichen Farben individuell gestrichenes Badezimmer mit europäischer Toilette, Waschbecken und Dusche mit Warmwasser. Die meisten Zimmer haben ein Doppelbett, es gibt aber auch Zimmer mit Einzelbetten (bitte bei Buchung angeben falls gewünscht). Minahasa Bungalow Neu seit 2007 gibt es auch einen freistehenden Einzelbungalow aus Holz im landestypischen Stil. Er ist besonders komfortabel und geräumig und ist die teuerste Zimmerkategorie innerhalb der Anlage. Er bietet ebenfalls Warmwasser und Klimaanlage sowie einen Balkon mit Blick auf die Bucht und ist geschmackvoll mit Bambus-Möbeln eingerichtet. Verpflegung Vollpension.

Minahasa Bungalow

1-2

Unsere Meinung Die sehr persönlich geführte Anlage ist sehr geschmackvoll angelegt und ist hervorragend geeignet für Individualisten, die ein kleines Resort in ruhiger Lage und mit exzellenten Makrotauchplätzen suchen. Obwohl die Anlage klein und relativ einfach ist gibt es auch Zimmer mit Klimaanlage und alle Zimmer haben warmes Wasser – keine Selbstverständlichkeit in dieser günstigen Preiskategorie und gerade nach Nachttauchgängen sehr angenehm. Hier wohnt man gemütlich unter Freunden und fühlt sich schnell zuhause. Die Lembeh Strait lockt erfahrungsgemäß vor allem den erfahrenen Taucher, der die einzigartige Makrowelt und Muckdiving zu schätzen gelernt hat. Zudem bieten die Nomad Adventure Divers ein für die sonst tendenziell eher teure Lembeh Strait ein sehr gutes PreisLeistungsverhältnis. Ein richtiger Geheimtipp..... Nomad Adventure Divers Die kleine Basis liegt direkt in der Anlage der Nomad Adventure Divers. Zum Team gehören neben Sandra und Josep vier hervorragende indonesische Diveguides namens Yopie, Numpi, Elrick und Lea, welche seit vielen Jahren in der Lembeh Strait tauchen. Die wunderbaren Tauchplätze der Lembeh Strait sind in wenigen Bootsminuten zu erreichen, zusätzlich werden auf Anfrage auch Tagesausflüge ins Bangka Archipel angeboten. Die Basis besitzt derzeit 3 Boote, ein Holzboot, ein 9m langes Fiberglas-Boot sowie ein kleines Speedboot, welches zum Beispiel für die Mandarinfisch-Tauchgänge benutzt wird. Ein weiteres Holzboot ist im Bau. Die Boote werden mit maximal 8 Tauchern belegt. Es wird in kleinsten Gruppen von maximal 4 Tauchern pro Guide getaucht, oft sind es auch nur 2 Taucher pro Guide. Das Hausriff, welches gutes Muckdiving bietet, ist bequem vom Strand zu betauchen. Sandra und Josep haben auf der Ostküste von Lembeh Island einige sehr reizvolle Tauchplätze mit Korallen, Adlerrochen und Napoleons entdeckt, die völlig unbekannt und völlig anders als innerhalb der Lembeh Strait sind - für Abwechslung ist also gesorgt. Für Fotografen gibt es einen speziellen Kameraraum. Vor Ort können auch Unterwasserkameras geliehen werden. Nitroxtauchen wird angeboten ebenso wie Nitrox- und Fotografie-Kurse. Alle gängigen PADI-Kurse werden ebenfalls von Josep unterrichtet, auch 47 in deutscher Sprache.

3

Gangga Island Resort & Spa****

Lage Das Gangga Island Resort & Spa liegt an einem wunderbaren Sandstrand unter schattenspendenden Palmen in einem tropischen Garten und befindet sich auf der kleinen Insel Gangga im Norden Sulawesis. Die Insel ist vom internationalen Flughafen Manado nur eine Stunde mit dem Auto und dann eine halbe Stunde mit dem Boot entfernt. Gangga ist der ideale Ausgangsort für die Erkundung der berühmten Tauchgebiete des Bunaken-Nationalparks, der Meeresstraße von Lembeh und vor allem der Insel Bangka und Ihres Archipels. Gangga selbst beherbergt neben dem Resort auch 2 Dörfer mit insgesamt ca. 3000 Einwohnern, welche auf der anderen Seite der Insel leben. Unterbringung Das weitläufige Resort verfügt über 15 komfortable Doppel-Bungalows, gebaut im traditionellen Stil der Minahasa-Region. Darüber hinaus befindet sich im Resort auch ein großzügiger MeerwasserSwimmingpool. Im Restaurant werden internationale und indonesische Köstlichkeiten angeboten und an der Coconut Bar kann man abends diverse Drinks genießen. Das Resort verfügt über eine kleine Bibliothek und eine Boutique. Nicht zuletzt bietet Ihnen das hervorragende Pasung SPA die Möglichkeit, sich bei einheimischen Anwendungen und traditionellen indonesischen Aromatherapien verwöhnen zu lassen. Ein Babysittersowie ein Wäscherei-Service sind vorhanden. An der Rezeption kann man Auslandsgespräche führen, kleine Geldbeträge wechseln oder den Internetservice nutzen. Ein Safe steht den Gästen zur Aufbewahrung Ihrer Wertsachen zur Verfügung. Gerne organisiert das Resort auch diverse Ausflüge für Sie, wie z.B. ins Minahasa Hochland, ins Tangkoko Nature Reserve mit seinen berühmten winzigen Tarsier Äffchen, zum Vulkan

48

Mt. Mahawu oder auch nach Manado. Das Resort bietet neben dem Tauchen verschiedene sportliche Aktivitäten an, unter anderem Beachvolleyball, Tischtennis, Boccia, Schnorcheln und Billard. Bungalows Die 15 großzügigen Bungalows mit je 2 Zimmern sind mit geschmackvoller und gemütlicher Einrichtung, einem Badezimmer mit heißem und kaltem fließenden Wasser, Föhn, Klimaanlage, Deckenventilator, Minibar, Kaffee/Tee Utensilien und Sat-TV sowie einem großen Wasserspender ausgestattet. Jeder Bungalow verfügt über zwei Zimmer und eine Veranda mit Blick auf den Strand, die benachbarten Inseln und den Sonnenuntergang. Strand- und Badetücher sowie Bademäntel stehen den Gästen in den Zimmern zur Verfügung. Zu jedem Zimmer gehören 2 Sonnenliegen mit Schirm am Strand vor dem Bungalow. Verpflegung Vollpension. Das Frühstück ist in Buffetform, beim Mittag und Abendessen stehen 3 - 4 gängige Menüs zur Auswahl, mit jeweils 2 - 3 Auswahlmöglichkeiten pro Gang. Unsere Meinung Lange Spaziergänge an weißen Stränden oder beim Schnorcheln die Unterwasserwelt zu erforschen, gehören zu Ihren alltäglichen Beschäftigungen: Gangga ist ein Ort zum Entspannen und die Seele baumeln zu lassen. Ganz besonders erwähnenswert ist die hervorragende Betreuung durch das Managerehepaar Gaspare und Hanne, die übrigens auch fließend Deutsch spricht. Ruhe finden und sich trotzdem wunderbar umsorgt fühlen ist das Erfolgsrezept auf Gangga.

Makrofans und Fotografen aufgepasst: auf keinen Fall den Tauchplatz Paradise verpassen - traumhaft! Gangga Divers Die Basis liegt direkt in der Anlage, ist ein 5 Star PADI Gold Palm Resort und bietet Ausfahrten zu den über 30 verschiedenen Tauchplätzen der Gegend an, inklusive Tagesausfahrten mit 3 Tauchgängen und Lunch in den Bunaken Nationalpark und zur Lembeh Street. PADI Kurse werden vom Anfänger bis zum Divemaster durchgeführt, auf Wunsch auch in deutscher Sprache. 20 komplette Sets Leihausrüstung sind vorhanden, auch Unterwasserkameras von C&C werden verliehen. Besonders zu erwähnen sind die komfortablen Tagesboote für maximal 10 Taucher mit Toilette (!) und Handtüchern. Die 4 größeren Boote schaffen die Strecke nach Bunaken und Lembeh in 45 Minuten, damit sind sie die schnellsten Tagesboote in der Gegend. Besonders nett: nach dem Tauchgang gibt es neben Wasser eine frische Kokosnuss zum Trinken! Service wird auf Gangga groß geschrieben, die tolle Crew des Divecenters macht alles für Sie. Für Fotografen steht ein eigener sehr gut ausgestatteter Kameraraum zur Verfügung. Seit Herbst 2007 wird auch Nitrox angeboten. Direkt vor der Insel befindet sich ein Hausriff der ganz besonderen Art, welches bequem vom Strand betaucht werden kann: hier haben Forscher in 5-9m Tiefe diverse Modelle angelegt zur Züchtung von neuen Riffen - sehr interessant und informativ. Da die Modelle bereits seit 3 Jahren dort unter Wasser sind, haben sich schon viele Korallen angesiedelt und das Hausriff ist jetzt bereits sehr fischreich. Nachttauchgänge hier sind besonders interessant. Auch zum Schnorcheln ist das Hausriff geeignet. Die Basis bietet auch diverse Schnorchelausflüge für Nichttaucher an.

Rundreise Torajaland Privattour 5 Tage / 4 Nächte Beginn: täglich ab/bis Ujung Padang Diese Rundreise, die sich ideal mit unserem SulawesiProgramm kombinieren lässt, entführt Sie in eine der landschaftlich reizvollsten Hochebenen Indonesiens, das Torajaland. Die Bewohner dieser Gegend, die Torajas, sind bekannt für ihre aufwendigen und spektakulären Totenfeiern. Besuchen Sie dieses freundliche Volk und lernen Sie deren faszinierende Rituale und Lebensweise kennen, von den berühmten in den Fels gehauenen Grabstätten zu den einzigartigen Häusern und Reisspeichern dieses Stammes. Ein deutsch- oder englischsprachiger Guide sowie ein Fahrer begleiten Sie auf Ihrer Tour im eigenen PKW durch die idyllischen Dörfer des Hochlandes. Reiseverlauf 1. Tag: Abholung am Flughafen Makassar oder in Ihrem Hotel und Abfahrt nach Torajaland (Fahrtzeit ca. 7 Stunden). Sollten Sie erst abends ankommen, ist eine Zwischenübernachtung nötig, die wir gerne für Sie organisieren. Auf der Fahrt durch die reizvollen Landschaften Südsulawesis werden mehrere Fotostops angeboten. Mittagessen in einem Seafood-Restaurant in Pare Pare. Am Nachmittag Stop in Puncak Lakawan mit toller Aussicht. Ankunft im Torajaland am späten Nachmittag. Abendessen und Übernachtung im Hotel Marante Toraja. 2. Tag: Nach dem Frühstück verbringen Sie den ganzen Tag im Torajaland. In Lemo besichtigen Sie die Tau-Tau Figuren und hängenden Gräber, danach besuchen Sie Suaya und Londa mit seinen berühmten Felsengräbern. Kete-Kesu ist der nächste Stop, ein traditionelles TorajaDorf mit Tongkonan Häusern und Reisspeichern, auch

bekannt für seine kunstfertigen Holzschnitzereien. Mittagessen in Rantepao. Abendesssen und Übernachtung im Hotel Marante Toraja. 3. Tag: Nach dem Frühstück geht es wieder auf zur weiteren Erkundung des Torajalandes, besucht werden die Dörfer Pallawa und Sa'dan, welche für ihre Webkunst bekannt sind. Danach werden Marante und Nanggala besucht, traditionelle Dörfer mit großen Tongkonans und Reisspeichern. Mittagessen in Rantepao, Abendessen und Übernachtung im Hotel Marante Toraja. 4. Tag: Auch diesen ganzen Tag verbringen Sie im Torajaland. Nach dem Frühstück besuchen Sie Batutumonga, um den tollen Blick über Rantepao und die umgebenden Dörfer zu genießen. Die schöne Hügellandschaft mit Reisfeldern und kleinen Dörfern lädt zum Spazierengehen und Erkunden ein. Mittagessen in Rantepao. Abendessen und Übernachtung im Hotel Marante Toraja. 5. Tag: Nach dem Frühstück Rückfahrt nach Makassar. Mittagessen in Pare-Pare. Ankunft am Flughafen am Nachmittag und Weiterflug zu Ihrer nächsten Destination. Alternativ besorgen wir Ihnen natürlich auch gerne eine Unterkunft in Makassar. Unsere Meinung Lassen Sie sich dieses kulturelle Highlight nicht entgehen, die Rundreise ist ideal mit unserem restlichen Indonesienprogramm kombinierbar. Es gibt wenige Gegenden, die in Bezug auf Kultur und Landschaft so einzigartig sind.

Wir haben noch diverse Varianten dieser Rundreise in unserem Programm, mit längerer oder kürzerer Dauer und zusätzlichen besuchten Gegenden, fragen Sie bei Interesse einfach bei uns an! Es gibt auch eine Variante ab Makassar, die in Bira endet oder umgekehrt, mit Besichtigungen auf der Reise in den Süden nach Bira zur Kombination mit den Anda Bungalows, dem Amatoa Resort oder auch Selayar sowie eine Variante endend im Prince John Dive Resort! Preise 5 Tage / 4 Nächte ab/bis Ujung Padang (Makassar) 1 Teilnehmer € 610 2 Teilnehmer € 350 3 Teilnehmer € 325 4-6 Teilnehmer € 299 Einzelzimmerzuschlag € 90 Es gibt auch eine kürzere Variante mit einer Nacht weniger, Tag 1, 2 und 5 sind identisch, aber Tag 3 und 4 sind zusammengefasst und gekürzt: Preise 4 Tage / 3 Nächte ab/bis Ujung Padang (Makassar) 1 Teilnehmer € 475 2 Teilnehmer € 275 3 Teilnehmer € 255 4-6 Teilnehmer € 235 Einzelzimmerzuschlag € 70 Eingeschlossene Leistungen: eigener klimatisierter PKW mit Fahrer, deutsch- oder englischsprachige Reiseleitung, Vollpension, Transfers, 3 bzw. 4 Nächte im Marante Toraja Hotel.

49

Abwechslungsreiche Tauchplätze, unberührte, wunderschön bewachsene Steilwände, langsam abfallende Saumriffe und Unterwasserberge, die aus der Tiefe bis etwa 5 m unter die Wasseroberfläche reichen, bieten die ganze Vielfalt des Indopazifiks. 15 verschiedene Tauchplätze können innerhalb von wenigen Minuten bis maximal anderthalb Stunden Bootsfahrt vom Prince John Dive Resort aus erreicht werden. Die Tauchbasis ist die einzige der Region, so dass man quasi ganz alleine an diesen wunderbaren Riffen ist. Alle Riffe sind ein Paradies für Makrofotografen mit einer erstaunlichen Artenvielfalt an Nacktschnecken, Garnelen und Besonderheiten wie Geisterfetzenfische, Seegraspfeifenfische, Schaukelfische, Geistermuränen und vieles mehr. Obwohl das Gebiet hauptsächlich durch eine fantastische Makrowelt besticht gibt es durchaus Chancen auf Großfische. In den Monaten August bis Oktober werden des öfteren Mantas gesichtet. Auch Riffhaien, Schildkröten, Adlerrochen, Napoleons, mit viel Glück Dugongs und Schulen des BüffelkopfPapageienfisches kann man hier an vielen Plätzen begegnen. An zwei Tauchplätzen, in Form von Unterwasserbergen, kann man nahezu sicher davon ausgehen, Schwarzspitzen- und Weissspitzenriffhaie zu sehen, mit etwas Glück trifft man hier auch Graue Riffhaie an. Auch die Korallen der Gegend weisen eine große Artenvielfalt auf. Hier ist für jeden Geschmack etwas geboten.

50

Das 500 m lange Hausriff steht unter Naturschutz und ist mit seiner Artenvielfalt ein Paradies für Unterwasserfotografen. Jeder erfahrene Taucher kann mit Tauchpartner alleine tauchen, ohne Zeitlimit. Nacht-Tauchen hier ist eines der schönsten Taucherlebnisse überhaupt. Das Riff liegt direkt vor dem Resort und ist bequem vom Strand aus zu betauchen. Auch für Schnorchler ist es optimal geeignet, da es bereits im flachen Wasser beginnt und dann langsam abfällt. Die Wassertemperatur beträgt ca. 29 Grad Celsius, es reicht also in der Regel ein 3mm Anzug. Beste Reisezeit: theoretisch April bis Oktober, aber genau genommen ist ganzjährige Tauchsaison. Sichtweiten, Strömungen und Wellen sind weniger von Regenund Trockenzeit abhängig als vom Gezeitenwechsel (10 - 30m). Die Region um Palu ist die trockenste in ganz Indonesien, deshalb ist auch die tropische Luftfeuchtigkeit leichter erträglich. Die Faustregel "Regenzeit von November bis März" läßt sich aufgrund der ungewöhnlichen Landform auf Sulawesi nicht anwenden. Kurze, kräftige Regenschauer gibt es auch von April bis Oktober. Allerdings ist die jährliche Niederschlagsmenge rund um Palu generell relativ gering. Im Dezember und Januar kann der Wellengang etwas stärker sein, Ausfahrten sind aber (im Gegensatz zum Manado-Gebiet) ganzjährig möglich.

Bungalow Kategorie 2

Prince John Dive Resort** Lage In einsamer Lage an der Westküste Zentralsulawesis, ca. 45 Minuten Fahrtzeit vom Ort Palu entfernt, befindet sich diese kleine Anlage mit der einzigen Tauchbasis an der Westküste Zentralsulawesis. Sie liegt neben ein paar Fischerhütten, der nächste Ort ist das 2km entfernte verschlafene Donggala, wo man auch einen Markt besuchen kann. Die etwas umständliche Anreise erfolgt via Jakarta, Bali oder am günstigsten via Balikpapan und Palu. Unterbringung Erholung und Ruhe finden Sie in diesem kleinen aber feinen familiären Resort direkt am eigenen Strand in einem gepflegten, tropischen Garten. Siebzehn einfache Bungalows im landestypischen Stil liegen idyllisch auf Klippen oberhalb des weißen Sandstrandes und bieten einen wunderbaren Blick auf Meer und das Hausriff, das zum Schnorcheln und Tauchen einlädt. Die kleine Anlage steht unter liebevoller deutscher Leitung des PADI Tauchlehrers Alex Franz sowie Alex und Gabi Hacker, welche vielen unserer Stammgäste bereits gut bekannt sind. Nach dem Tauchen trifft man sich abends in der kleinen Bar am Strand. Im Freiluftrestaurant direkt am Meer werden mittags und abends gut gewürzte indonesische Speisen in Buffetform gereicht. Beim Frühstück kann zwischen verschiedenen Gerichten gewählt werden. Strom gibt es nur von 18:00 - 06:00 Uhr, er wird derzeit per Generator erzeugt, es befinden sich Steckdosen in den Bungalows. Der Strom hat 220 Volt Spannung und man benötigt keinen Adapter. Seit Herbst 2007 steht den Gästen Internetzugang zur Verfügung ebenso wie eine 24h Ladestation für Tauchlampen und ähnliches. Ausflüge zu kleinen Wasserfällen, nach Donggala oder Palu sowie in den 3 Stunden entfernten Lorelindo Nationalpark können arrangiert werden.

2

Bungalow Kategorie 1 3 typisch indonesische Stelzenbungalows mit Wänden aus Bambus und Palmdach sowie einer Holzterrasse mit Sitzgelegenheit. Gemauertes Bad mit Palmdach und Mandi (indonesisches Schöpfbad) sowie europäischer Toilette, bei einigen Bungalows nicht direkt angebaut, sondern über eine kleine Treppe nach außen zu erreichen. Kategorie 1 sind die kleinsten und ältesten Bungalows der Anlage. Sie haben 2 Einzelbetten mit Mosquitonetz, wir empfehlen sie nur für Einzelreisende.

Verpflegung Vollpension.

Bungalow Kategorie 2 6 größere Stelzenbungalows mit Wänden aus Holz und Palmdach sowie einer Holzveranda. Gemauertes Bad mit Mandi, direkter Zugang vom Bungalow aus. Von der Veranda aus hat man einen wunderschönen Blick auf’s Meer. Fast die gesamte Front kann zur Veranda hin geöffnet werden, so kann man morgens vom Bett aus den Blick auf den Sonnenaufgang genießen. Die Bungalows haben ein Doppelbett mit Mosquitonetz. Unsere Empfehlung bei 2 Reisenden, allerdings nur für Paare wegen des Doppelbettes.

Prince John Dive Resort Tauchbasis Die Tauchbasis unter deutscher Leitung ist die einzige Basis an der Westküste von Zentralsulawesi und liegt direkt am Strand des Resorts. Die Crew ist sehr freundlich, hilfsbereit und bietet einen super Service. In der Regel werden 2 Bootsfahrten oder Ganztagesfahrten mit Lunch angeboten und Hausrifftauchen ist stets möglich. Familiäre Atmosphäre und individuelle Betreuung zeichnen die kleine Basis aus. Das unter Naturschutz stehende, 500m lange intakte Hausriff mit seiner Artenvielfalt ist ein wahres Paradies, vor allem für Fotografen. Jeder erfahrene Taucher kann hier mit seinemTauchpartner alleine tauchen, ohne Zeitlimit. Die Bootsanfahrten zu den verschiedenen Plätzen dauern von wenigen Minuten bis eineinhalb Stunden. Modernes Tauchequipment steht im Verleih zur Verfügung (Reservierung empfehlenswert). Getaucht wird nur in kleinen Gruppen, maximal 4 - 5 Taucher je Guide. PADI Kurse werden in deutscher Sprache sowie in Englisch angeboten, bei Kursen empfehlen wir Voranmeldung. Mit seinem sanft abfallenden Hausriff ist das Prince John für Anfängerkurse sehr gut geeignet. Alle Gäste, die nicht tauchen möchten finden vielfältige Möglichkeiten, sich mit Schnorchel, Maske und Flossen ausgerüstet am Hausriff der Unterwasserwelt zu nähern.

Bungalow Kategorie 3 Diese 6 Holzbungalows sind mehr oder weniger identisch zu den Bungalows der Kategorie 2, sie sind allerdings geräumiger. Sie eignen sich besonders für Familien mit einem Kind oder eine Dreierbelegung. Sie liegen besonders ruhig, ebenfalls mit direktem Blick auf’s Meer, die Wege zum Tauchshop, Strand und Restaurant sind länger als von den anderen Bungalows aus. Steinbungalow Diese beiden Steinbungalows ergänzen die Anlage und sind besonders komfortabel und exklusiver möbliert als die Holzbungalows.

Unsere Meinung Noch ein echter Geheimtipp! Wer einmal hier war kommt gerne wieder. Die Anreise ist zwar etwas unbequem, aber es lohnt sich. Besonders Makrofans, Fotografen und Ruhesuchende kommen hier voll auf ihre Kosten. Alexander, Alex und Gabi und ihr sympathisches Team werden Ihren Aufenthalt in diesem verborgenen Kleinod unvergesslich machen.

51 Steinbungalow

Steinbungalow

Wakatobi = Tukang Besi Archipel Das Tukang Besi Archipel, bei uns mehr bekannt unter dem Namen Wakatobi, wurde bei frühen Entdeckern wie Cousteau schon zu den besten Tauchgründen der Welt gezählt. Hier gibt es buchstäblich Hunderte von Tauchplätzen - und viele sind noch unerforscht. Diese Inselgruppe bietet dem Taucher alles, was das Herz begehrt: Geisterpfeifenfische, Pygmäen-Seepferdchen, Anglerfische bis hin zu Walhaien. Ist man im riesigen Wakatobi Gebiet (14 mal grösser als der Bunaken Park bei Manado) zur richtigen Zeit und hat etwas Glück, begegnet man Delphinen, Pilotwalen und Mantas. Die mehreren Hundert Kilometer Riff bieten Lebensräume für Grindwale, Haie, Rochen, Thunfische, Pfeilhechte, Marlins und viele andere mehr. Wenn Sie Grindwale, Walhaie und Mantas sehen wollen, müssen Sie allerdings zur richtigen Zeit am richtigen Ort sein! Viele der Tauchgänge in Wakatobi sind Strömungstauchgänge vorbei an farbenfrohen, dramatischen Korallenwänden. Neben Steilwänden findet man auch Unterwasserberge, Korallengärten und einen 40 Meter langen gesunkenen japanischen Frachter. Besonders erwähnenswert ist auch das wunderbare Hausriff direkt vor dem Resort: Sie finden dort Schildkröten, Rochen, Fledermausfische, Krokodilfische, Skorpionfische, Geisterpfeifenfische, Schaukelfische, vier verschiedene Arten von Pygmäen-Seepferdchen und viele andere Arten. Neben dem wunderbaren Riff finden Sie dort auch Sand- und Seegrasflächen, oft verbringen Fotografen Stunden nur im Seegras, um das vielfältige Leben alleine in diesem Bereich zu dokumentieren. Betauchbar ist das Gebiet nur vom Wakatobi Resort aus, außerdem fährt die Ondina diese Region an, Abfahrtshafen des Schiffes ist in diesem Fall Kendari. Beste Reisezeit: Ganzjährig, April bis November mit Lufttemperaturen um die 30°C und Wassertemperaturen von 25 29°C ist die beste Periode. Es gibt während dieser Tauchsaison keine Stürme oder lange Phasen mit starken Regengüssen. Für Resortgründer Lorenz Mäder sind Mai und Juni die bevorzugte Jahreszeit. Sein Tipp: Wer immer den Urlaub frei wählen kann, sollte sich diese Monate aussuchen! In den letzten drei Jahren waren Mai bis Mitte Juli praktisch ohne Niederschlag. Die besten Sichtweiten von bis zu 80m bei oft spiegelglatter See wurden in dieser Frühjahrsperiode erreicht. An exponierten Tauchplätzen kann es ab Mitte Juli und im August mit mehr Wind aus Südost etwas Wellen geben. Von September bis Mitte November gibt es kaum Wind und Wellen - die Bedingungen sind zumeist ideal zum Tauchen. Von Dezember bis März muss mit Niederschlägen gerechnet werden, wobei die jährliche Regenfallmenge hier viermal geringer ist als der indonesische Landesdurchschnitt. Wakatobi ist daher eine der trockensten Regionen in Indonesien. Jeder Monat bietet spezielle Höhepunkte. Sie können Pilotwale erleben (November bis April), Delphine, Haie und Rochen sowie eine Auswahl an Grossfischen wie Thunfische, Barrakudas, Segelfische oder Buckelkopf-Papageienfische. Wenn Sie das Gefühl lieben über Unterwasserlandschaften zu 'fliegen' und sich wie in einem Aquarium zu wähnen, sollten Sie im Mai bis Mitte Juli vorbeikommen. Mit für die Tropen sensationellen durchschnittlichen Unterwassersichten um 40m und mehr ist die perfekte Zeit dafür. Im August erleben Sie ablaichende Korallen und Wolken von treibenden Fischeiern - eine interessante Zeit, in der unglaublich viel los ist am Riff!

52

Kap von Bira Die noch weniger bekannten Tauchgebiete im Süden Sulawesis stehen denen im Norden bei Manado um nichts nach, sind allerdings weniger für Anfänger geeignet. Es gibt hier viele Steilwände mit sehr starker Strömung und am Festland eine spektakuläre Süßwasserhöhle mit Tropfsteinen und kristallklarem Wasser. Diese Plätze sind nur für erfahrene und entsprechend ausgebildete Taucher geeignet. Auch für Anfänger gibt es eine Auswahl an schönen Plätzen, aber insgesamt lohnt es sich eher für den erfahrenen Taucher, um wirklich alle Highlights des Gebietes erleben zu können. Einer der Höhepunkte dieser Gegend sind zum einen die schönen Korallen, zum anderen die möglichen Großfischbegegnungen. Schwarzspitzen-, Weissspitzen- und Graue Riffhaie werden regelmäßig gesichtet ebenso wie Napoleons, Zackenbarsche, große Stachelrochen, Adlerrochen, Barrakudas, Schildkröten und Thunfische. Zwischen April und Juni werden des öfteren Walhaie beobachtet und der September ist der beste Monat für Mantabegegnungen. Auch Mondfische sind schon öfters vor Bira gesichtet worden. Und mit etwas Glück hat man auch Chancen auf Fuchshaie, Hammerhaie und Leopardenhaie. Am Bira vorgelagerten Hausriff, das allerdings nur bei Flut betauchbar ist, kommen auch Makrofans voll auf ihre Kosten. Kraken, Kalmare, Nacktschnecken, Muränen, Seeschlangen, Seepferdchen und viele unzählige Rifffische sorgen dort für Abwechslung. Die Wassertemperaturen liegen zwischen 24 und 29 Grad. Beste Reisezeit: Ganzjährig, bevorzugt März bis Oktober. Selayar Die unberührten Tauchplätze um Selayar sind meist Steilwände, welche wunderschön mit Weich- und Steinkorallen bewachsen sind. Eine dieser Steilwände ist das 3km lange Hausriff des Selayar Dive Resorts. Die gesamte Ostküste der langgezogenen Insel ist von einem Saumriff gesäumt. Auch ein paar Pinnacles und Abhänge sind vorhanden. Auf den Bootsfahrten werden oft Delphine, Dugongs und manchmal sogar Wale gesichtet. Typische Begegnungen hier sind neben vielen Rifffischen Schwärme von Barrakudas und Stachelmakrelen, Schildkröten, Zackenbarsche, Adlerrochen, Mantas, diverse Riffhaie und mit etwas Glück sogar Hammerhaie. Die Wassertemperatur beträgt ca. 28°C. Beste Reisezeit: Oktober bis Mai. Während der übrigen Monate ist das Resort geschlossen. Bis Ende November ist es sehr heiß und trocken. Im Gegensatz zu Indonesien im Allgemeinen ist Selayar durch seine exponierte Lage im offenen Meer den ganzen Winter durch relativ trocken. Lediglich im Dezember und Januar regnet es gelegentlich. In den Monaten Oktober/November und März/April besteht die größte Möglichkeit Großfische, insbesondere Hammerhaie, zu sehen. Take Bonerate Marine National Park Der Take Bonerate Nationalpark gehört mit 2000 qkm zum drittgrößten Barriereriff der Welt. Leider sind an manchen Stellen noch Spuren vom Dynamitfischen zu sehen, das inzwischen streng verboten ist. Die vielen davon nicht betroffenen Gebiete sind einfach spektakulär. Ein ehemaliger Vulkan hat Steilwände bis auf 2000m Tiefe geschaffen. Der Nationalpark wird von Selayar aus sowie von der Ondina angefahren.

Gartenbungalow

Premium Select Bungalow

Klippen Villa

Wakatobi***** Lage Das komfortable Wakatobi Dive Resort liegt auf einer abgelegenen kleinen Insel nur drei Flugstunden von Bali entfernt an der Südspitze von Sulawesi, inmitten des Tukang Besi Archipels. Man erreicht das Resort per Privatcharter von Bali aus in zweieinhalb Stunden. Eine Zwischenübernachtung in Bali ist erforderlich, welche wir gerne für Sie organisieren. Wakatobi liegt neben der Hauptinsel Tomia Island, auf einer kleinen Insel namens Tolandono (von den Einheimischen Onemoba genannt) direkt am Meer und weißen Strand. Unterbringung Das sehr umweltbewusste, komfortable Resort steht unter Schweizer Leitung und bietet in exklusiver Atmosphäre Platz für maximal 50 Gäste. Das Haupthaus wurde im traditionellen Stil eines indonesischen Langhauses gestaltet. Bei allen Gebäuden wurde die traditionelle Architektur mit den Annehmlichkeiten der westlichen Welt verbunden, so dass man in den Unterkünften rund um die Uhr Elektrizität, kostenfreien Internetanschluss, eine Klimaanlage und Warmwasser zur Verfügung hat und Frischwasser aus einer Osmose-Umkehranlage bereitsteht. Zum Haupthaus gehören ein Tauchzentrum mit separatem Ausrüstungs- und klimatisiertem Foto- und Videoraum, ein SatellitenBusinesszentrum mit Satellitentelefonen, Fax und PCs mit Speicherkartenlesegeräten und CD-Brennern, ein Restaurant mit eigener Bäckerei und Konditorei, eine JettyBar, Küche und Aufbewahrungsräume sowie eine Lounge mit Bücherei. Ein sehr guter schwedischer GourmetKüchenchef steht bereit, Sie mit lokaler und internationaler Küche zu verwöhnen. In den wichtigsten Teilen des Resorts besteht drahtloser Netzwerkzugang. Während Ihres Aufenthaltes haben Sie unter anderem die Möglichkeit, ein Seezigeuner-Dorfe zu besuchen, wo man Ihnen das Weben eines traditionellen Sarongs sowie den Bau von Einbäumen

zeigen wird. Außerdem können Sie Wandern, Joggen, Beach Volleyball spielen, Vögel beobachten oder am Riff oder in Frischwasserhöhlen schnorcheln. Pluspunkt für Einzelreisende: Halbe Doppelzimmer sind buchbar! Gartenbungalows, Strandbungalows und Premium sowie Premium Select Bungalows Alle diese Bungalows sind gleich groß und verfügen über eine Klimaanlage, Sofa, einen Kaffeetisch, einen Kleiderschrank, einen Kühlschrank, ein Badezimmer bzw. einen Duschraum mit Warmwasser, eine LANInternetanbindung, einen Deckenventilator sowie über einen großen Balkon. Jeder Raum verfügt über einen Tisch zur Aufbewahrung der Fotoausrüstung sowie über ausreichend elektrische Anschlüsse und Adapter, um z.B. Lampen oder Batterien zu laden. Die 9 Gartenbungalows befinden sich leicht nach hinten versetzt und zwischen den in erster Reihe stehenden Bungalows inmitten von Palmen und tropischen Pflanzen. Die 5 Strandbungalows stehen in der ersten Reihe direkt am Strand und verfügen alle über Meerblick Richtung Süden. Die 8 Premium- und Premium-Select Bungalows liegen am westlichen Strand, mit Blick auf den Sonnenuntergang und verfügen bei gleicher Größe über eine gehobenere Ausstattung. Klippen Villas Außerdem gibt es noch die drei exklusiven größeren Klippenvillas. Diese stehen auf den Klippen des Nordstrandes und bieten einen außergewöhnlich guten Ausblick auf das Meer sowie den Sonnenuntergang. Die Klippenvillas sind deutlich geräumiger und verfügen über eine luxuriösere Einrichtung als die anderen Bungalows. Verpflegung Vollpension Gartenbungalow

5

Unsere Meinung Wakatobi bietet unlimitiertes Tauchen auf höchstem Niveau, exzellenten Service und komfortable Unterkünfte. Das grandiose Hausriff wurde schon von mehreren renommierten Unterwasserfotografen als eines der besten der Welt bezeichnet. Das Tauchgebiet ist generell herausragend und weist eine unglaubliche Korallenpracht vor. Ob kilometerlange unberührte Steilwände, Unterwasserberge oder ein 40m langer gesunkener japanischer Frachter - für jeden Geschmack ist etwas dabei. Eine Reise nach Wakatobi kann man übrigens optimal mit Bali kombinieren. TAUCHEN INKLUSIVE: Im Unterkunftspreis ist neben Unterkunft, Vollpension, Steuern und Naturschutzgebühren unlimited Diving (Flasche, Blei, Tauchausfahrten, Guide bei allen Bootstauchgängen und vielen Hausrifftauchgängen) inklusive. Wakatobi Divecenter Im umfangreichen Angebot von Wakatobi enthalten sind 3 Bootstauchgänge pro Tag und unbegrenzte Tauchgänge vom Strand aus. Die 9 Diveguides und Instruktoren, unter anderem aus Deutschland und der Schweiz, haben zusammen über 40.000 geloggte Tauchgänge! Inzwischen verfügt die Basis über 4 Tauchboote. Jedes Boot bietet sehr großzügig Platz für mindestens 12 Taucher und Snacks, Handtücher und Getränke stehen den Gästen an Bord zur Verfügung, ebenso wie ein WC und Dusche. Angeboten werden 2 Bootstauchgänge vor dem Mittagessen, nachmittägliche Bootstaxifahrten für Tauchgänge am angeblich besten Hausriff der Welt - oder ein weiterer Bootstauchgang, sowie Nachttauchen am Hausriff vor oder nach dem Abendessen. Nachttauchgänge mit dem Boot werden bei geeigneten Bedingungen durchgeführt. Tauchen vom Strand aus und Tauchen mit den Taxibooten zum 6km langen Hausriff mit seinen vielen Tauchplätzen werden von Tauchguides begleitet, wenn diese verfügbar sind. Bootsausfahrten werden immer von Guides begleitet. Leihausrüstungen sind vorhanden. Fotografen wird ausreichend Wasser zum Reinigen der Ausrüstung sowie ein separater Kameraraum mit einem Kühlschrank für die Lagerung von Filmen, Ventilatoren, Licht und Werkzeug geboten. Nitrox-Tauchen ist möglich, man bucht Non-Limit-Pakete im Voraus. Tauchgänge vom Boot sind auf 75 Minuten limitiert und Tauchgänge vom Strand sind zeitlich nicht begrenzt. Erfahrene 53 mehrsprachige Tauchlehrer bieten Kurse nach PADI an.

4-5

Selayar Dive Resort***

Lage Die schmale Insel Selayar liegt am Südzipfel von Sulawesi, ca. 2,5 Stunden Bootsfahrt von Bira entfernt. Ihre Wände fallen bis auf 4000 m zum Meeresgrund ab. Das kleine Selayar Dive Resort liegt einsam an der Südostküste direkt am weißen Strand und ist nur per Boot erreichbar. Die gesamte Ostseite der Insel, an der das Resort liegt, ist von einem unter Naturschutz stehenden Saumriff umgeben. Die Westseite der Insel ist überwiegend von kleinen Fischerdörfen besiedelt. Neben traditioneller Fischerei ist der Vanilleund Mandarinenanbau eine der Haupteinnahmequellen der Insel. Die Insel besticht durch ihre einzigartige Landschaft, bizarren Felsformationen, durchzogen mit Höhlen und Wasserfällen, gepaart mit einsamen Stränden... Die weitgehend unbesiedelte Ostseite der Insel ist noch mit ursprünglichen Regenwäldern bedeckt, in denen es neben zahlreichen Vogelarten, kleinen Reptilien, Beuteltieren, Waranen und Wildschweinen auch noch den vom Aussterben bedrohten Koboldmaki zu entdecken gibt. Die Anreise erfolgt via Bali und Makassar, so dass Sie Selayar optimal mit Bali, Bira oder unserer Torajalandrundreise kombinieren können. Wir haben auch Torajaland-Rundreisen im Programm, die in Makassar beginnen und in Bira aufhören, mit entsprechenden Besichtigungen auf dem Weg... sicherlich der schönste Transfer. Unterbringung Die kleine Anlage unter deutscher Leitung des Nürnbergers Jochen Schultheis und seiner Partnerin Jeanette besteht aus nur 8 Bungalows, die sich großzügig in der Anlage verteilen und alle auf das Meer blicken. Alle Gebäude sind im landestypischen Stil aus edlen Harthölzern und lokalem Stein gebaut. Am Strand liegen das Restaurant mit Bar und die Tauchschule. Der Koch ist hervorragend, es werden asiatische sowie internationale Gerichte serviert, auch Zimmerservice wird angeboten. Das Brot backen die Köche selbst, auch dunkles Brot was man in Asien sonst ja nicht bekommt. Mittags gibt es meist leichte vegetarische Küche und Obst als Nachspeise, Abends ein 3-Gänge Menü mit einer Suppe, danach viel frischen Fisch vom örtlichen Markt oder Huhn und Dessert. Das Resort organisiert gerne diverse Ausflüge zu den Sehenswürdigkeiten der Insel. Strom gibt es rund um die Uhr, er wird von einem Generator betrieben, welcher wie auch die Kompressoren 2km entfernt aufgestellt wurde, um die Ruhe nicht zu stören. Ein etwa 140m langer 54 Steg führt von der Tauchbasis aus über das Dach des Saumriffes an die Riffkante, damit ist der

Bootsbetrieb völlig gezeitenunabhängig und die Gäste kommen bequem an das wunderbare Hausriff zum Schnorcheln. Derzeit wird am Ende des Stegs eine kleine Plattform mit Bar errichtet, auf der man den Tauchtag bei einem kühlen Drink ausklingen lassen kann. Ein SatellitenTelefon ist vorhanden. Tipp für Einzelreisende: man kann auch halbe Doppelzimmer buchen (auf Anfrage)! Bitte beachten Sie: Das Selayar Dive Resort ist nur von Mitte Oktober bis Ende April geöffnet ! Bungalows Alle 8 Bungalows haben eine Veranda und Meerblick. Sie sind 40 qm groß und mit Deckenventilator und zum Teil mit Klimaanlage ausgestattet sowie Dusche /WC mit warmem und kaltem Wasser. Eine Minibar, handgefertigte Holzmöbel, Moskitonetze und eine Hängematte sind vorhanden. Die Bungalows sind alle mindestens 35 m voneinander entfernt, um den Gästen möglichst viel Ruhe und Privatsphäre zu geben. Sie haben verspiegelte Glasfronten und ermöglichen so vom Zimmer aus einen wunderbaren Blick auf den Strand und das Wasser. Verpflegung Vollpension. Trinkwasser ist inklusive. Unsere Meinung Eine ganz kleine Anlage und ein richtig großer Geheimtipp. Selayar ist noch relativ unbekannt, wird sich aber sicherlich unter Tauchern noch einen Namen machen. Hier findet man Ruhe und Erholung an einem weißen Traumstrand, tolle Tauchplätze in unmittelbarer Nähe und außerdem noch viele Sehenswürdigkeiten und unberührte Natur. TAUCHEN INKLUSIVE: Im Unterkunftspreis sind unbegrenzte Hausrifftauchgänge vom Jetty und 2 Bootstauchgänge pro Tag inklusive!

Selayar Dive Resort Tauchbasis Die kleine Basis liegt direkt am Strand neben dem Restaurant und verfügt über 3 große, schnelle Boote mit 200-400 PS, 3 Bauer Kompressoren, 40 Tanks und 12 Sets Mares Leihausrüstung. Der deutsche Resortbesitzer und Erbauer Jochen leitet die Basis zusammen mit dem Schweizer CMAS Instruktor Pedro. Jochen taucht seit 22 Jahren, über 6000 Tauchgänge hat er bereits und ist nach wie vor begeisterter Diveguide und Taucher. Er ist schon so lange in Selayar, dass er jedes Korallenstück persönlich kennt. Es werden PADI und CMAS Tauchkurse angeboten. Auch Unterwasserkameras können gemietet werden (Anmeldung empfehlenswert). Nitrox wird derzeit nicht angeboten. Die Basis fährt 27 verschiedene Tauchplätze an, die alle nicht weiter als 30 Minuten Bootsfahrt entfernt sind. Die meisten Tauchgänge werden als Strömungstauchgänge durchgeführt, das Boot folgt dabei den Tauchern. Zusätzlich zu den nahe gelegenen Plätzen werden auch Tagestouren zum Takabonerate Atoll angeboten. Ein typischer Tauchtag wird hier von Ebbe und Flut bestimmt deshalb versucht die Basis immer so zu tauchen, dass die Strömung ein optimales Fischerlebnis bietet. Zwischen den beiden Bootstauchgängen, die die Basis zweimal pro Tag anbietet, kehrt man in der Regel in das Resort zurück. Wer nach den beiden Bootstauchgängen noch nicht genug hat, auf den wartet jederzeit das Hausriff. Es gibt einen Jetty bis zur Riffkante, so dass man bequem von dort die Steilwand betauchen kann. Doch auch der Weg über das Riffdach lohnt sich: Eine Seegraswiese und ein Korallengarten lassen schon den Weg zum Drop-off ein Erlebnis werden. Das Hausriff hat eine Länge, die sicherlich niemand innerhalb eines Urlaubs abtauchen wird, insbesondere deshalb nicht, weil es schon auf den ersten 20m so viel zu entdecken gibt, dass es in der Regel niemand - zumindest kein Fotograph schaffen wird, weit zu kommen. Ein relativ neues Highlight ist eine 1,20m große Mördermuschel.

Anda Bungalows**

2

Bira

Lage Die Anda Bungalows liegen direkt in dem kleinen verträumten Ort Bira im Süden Sulawesis, ca. 150m vom langen, weißen Sandstrand entfernt. Die Gegend ist vom Tourismus noch weitgehend unberührt und sehr ursprünglich. Man kann hier noch keine große touristische Infrastruktur erwarten, aber genau das macht diese Region so reizvoll. Besuchen Sie die bunten Märkte von Bira und gewinnen Sie Eindrücke über das normale einheimische Leben hier. Unterbringung Die familiäre Anlage verfügt über 4 neue, recht komfortable Doppel-Steinbungalows und 6 sehr einfache Holzbungalows, eingebettet in eine kleine Gartenanlage. Die Holzbungalows bieten wir nur auf speziellen Wunsch an, da sie recht einfach sind. Zum Resort gehört auch ein kleines Restaurant, welches zu günstigen Preisen schmackhafte indonesische Gerichte anbietet. Der ca. 150m entfernte Sandstrand lädt zum Schnorcheln, Schwimmen und Spazierengehen ein. Steinbungalows Diese 4 Doppelbungalows sind sehr geräumig und

geschmackvoll im landestypischen Stil möbliert. Sie verfügen über eine Klimaanlage und gefliestes Bad mit europäischer Dusche/WC (Kaltwasser) sowie eine kleine Sitzecke und eine Terrasse. Verpflegung Frühstück. Unsere Meinung Die Tauchgänge am Kap von Bira werden besonders Großfischfans begeistern, denn regelmäßig kann man Schwarzspitzen-, Weißspitzen- und Graue Riffhaie beobachten. Gerne führt Sie Elvis und sein Team zu den Napoleons und Zackenbarschen oder zeigt Adlerrochen, Thunfische und manchmal sogar Hammerhaie und MolaMolas. Mit der richtigen Portion Glück kann man im Herbst Walhaie oder im Frühjahr Mantas sehen. Auch im Makrobereich ist einiges geboten. Wir würden das Gebiet allerdings eher erfahrenen Tauchern empfehlen. Es gibt zwar auch einige schöne Plätze für Anfänger, die spektakulärsten Plätze sind jedoch strömungsreich und erfordern doch etwas Taucherfahrung. Das Örtchen ist noch sehr ursprünglich und abgeschieden.

South Sulawesi Diver Der Deutsche Elvis Mielke führt das kleine Tauchcenter, mit viel Liebe und Professionalität. Neben einem Hausriff, das allerdings nur bei Flut betaucht werden kann, bietet Elvis täglich mindestens 2 Bootstauchgänge an. Gestartet wird täglich zwischen 8:00 Uhr und 10:00 Uhr, die genaue Zeit richtet sich nach den Gezeiten. Zwischen den Tauchgängen wird in der Regel an schönen, einsamen Stränden pausiert, eine Lunchbox wird mitgenommen. Die Bootsausfahrten finden auf kleinen, lokalen Fischerbooten statt (Sonnenschutz mitnehmen!). Die Bootsausfahrten ebenso wie das Hausrifftauchen sind gezeitenabhängig und finden bei Flut statt. Die Bootstauchgänge sind in der Regel begleitet, das Hausrifftauchen ist auch ohne Guide möglich. Ein großer Teil der Tauchgänge findet an Steilwänden mit sehr starker Strömung statt - für Anfänger weniger geeignet. Eine halbe Autostunde entfernt liegt eine spektakuläre Süßwasserhöhle mit Tropfsteinen, entsprechend ausgebildete und erfahrene Taucher führt Elvis auch hier hin. Für viel Abwechslung ist also gesorgt. Ausgebildet wird von Elvis natürlich auch, nach PADI und CMAS in deutscher Sprache.

Amatoa Resort****

3

Bira

Lage Das neue Amatoa Resort liegt in idyllischer Lage in die Klippen oberhalb des Wassers, eingebettet beim kleinen Örtchen Bira in Südsulawesi. Die Anreise erfolgt via Bali, mit einer Zwischenübernachtung auf der Hinreise in Bali. Ein langer weißer Sandstrand ist in 3 Minuten zu Fuß zu erreichen. Die Tauchbasis South Sulawesi Diver von Elvis liegt 5 Gehminuten entfernt. Unterbringung Das kleine exklusive Resort mit nur 6 Zimmern liegt direkt am Wasser, in einsamer Lage. Die Zimmer sind in 2 unterschiedliche Kategorien unterteilt und verfügen alle über geräumige Terrassen mit einem wunderbaren Ausblick und gemütlichen Sitzmöbeln. Die kleine Anlage verfügt außerdem über ein Restaurant. Von der Terrasse des Restaurants wie auch von den Bungalows bietet sich ein wunderbarer Blick auf das Meer und zum Teil auch auf den Süßwasser-Swimmingpool des Resorts. Room- und Wäscherei-Service wird angeboten. Das Amatoa Resort steht unter spanischer Leitung. Gerne organisiert das Resort Ausflüge zu den berühmten Bootbauern in Tanah Beru oder in das nahegelegene Dorf Amatoa, in dem die Einwohner nur Schwarz tragen.

Bungalow Kategorie 1 Die Bungalows der Kategorie 1 sind die gehobeneren Bungalows, hier handelt es sich um die Zimmer mit den Nummern 1, 2 sowie 5 und 6. Nummer 1 und 2 sind 50qm groß plus ein Badezimmer mit 17qm und verfügen zusätzlich über eine große Terrasse von 35qm, beide Zimmer haben einen privaten Zugang zum Meer. Zimmer Nr. 5 ist ebenfalls 50qm groß, mit einem etwas größeren Badezimmer (21qm) und einer kleineren Terrasse (20qm), von der aus man auf den Swimmingpool blickt. Das Zimmer Nummer 6 ist nur 30qm groß, mit einem kleineren Bad (12qm) und einer besonders großen Terrasse (40qm) auf den Klippen, welche sehr idyllisch und abgeschottet liegt - ideal für Honeymooner. Alle Zimmer, sowohl Kategorie 1 als auch 2, verfügen über eine Minibar, Telefon, Klimaanlage und Warmwasser. Bungalow Kategorie 2 Die beiden Bungalows der Kategorie 2 sind die günstigeren Zimmer im Resort und verfügen über die Zimmernummern 3 und 4. Beide sind 35qm groß, verfügen über ein 12qm großes Badezimmer und haben jeweils eine 21qm große Terrasse mit Blick auf den Swimmingpool.

Verpflegung Frühstück inklusive Unsere Meinung Das Amatoa Resort ist das mit Abstand hochwertigste Resort in dieser abgelegenen Ecke Sulawesis. Hier genießt man völlige Ruhe und Erholung und befindet sich außerdem an einem sehr spektakulären und noch sehr unerschlossenen Tauchgebiet mit guten Chancen auf Großfische und spannenden Strömungstauchgängen. Die Anlage ist mit viel Liebe zum Detail und Geschmack ausgestattet und aufgrund der nur 6 vorhandenen Zimmer ist Privatsphäre und familiäre Atmosphäre gewährleistet. Besonders reizvoll ist eine Kombination von Bira mit Bali oder mit Selayar. Oder entdecken Sie das Hochland Sulwesis, das Toraja-Land. Die Tour in unserem Katalog kann man auch in abgewandelter Form mit Ende in Bira buchen – sehr empfehlenswert! South Sulawesi Divers Beschreibung siehe Anda Bungalows oben.

Bungalow Kategorie 1

55

Maratua Maratua ist ein kilometerlanges Atoll, an dessen Riffkante der Meeresboden steil auf bis zu 2000 m abfällt. Riesige Schwärme von Barrakudas, Adlerrochen, Graue Riffhaie, Dickkopfmakrelen, Mantas, Thunfische und Hammerhaie kann man hier antreffen, kurzum ein Tauchertraum! In letzter Zeit wurden auch regelmäßig Fuchshaie gesichtet. Wer große Fische und tiefes Wasser mag wird hier mit Sicherheit voll auf seine Kosten kommen. Das Maratua Paradise Resort liegt auf der Kanalseite, wo das Atoll auf das tiefe Wasser der Celebes See trifft, hier finden sich besonders viele Großfische, im Gegensatz zu Nabucco auf der anderen Seite des Atolls. Direkt beim Resort liegen spektakuläre Steilwände, die wunderbar mit Gorgonien bewachsen sind und klares Wasser und gute Strömungen bieten. Und am Jetty vom Maratua Paradise Resort findet der Makrofan Mandarinfische, Anglerfische und vieles mehr. Es gibt nicht viele Plätze weltweit, an denen man auf einem Tauchgang mehreren Arten von Schildkröten, Pygmäenseepferdchen und gleichzeitig Fuchshaien begegnet – was für eine Kombination. Das macht Maratua zu einer tollen und abwechslungsreichen Tauchdestination, denn die Gegend bietet sowohl Großfischbegegnungen satt als auch vieles tolles im Makrobereich. Eines der Highlights um Maratua ist ohne Zweifel der strömungsreiche Tauchplatz The Channel, hier kann man Barrakudas, Stachelmakrelen, Thunfischen, Dickkopfmakrelen, Adlerrochen, Mantas und Hammerhaien begegnen. Ein weiterer toller Platz ist Lighthouse mit starker Strömung und Grauen Riffhaien, Schwarzspitzenriffhaien, Napoleons und riesigen Schulen von Fledermausfischen. Kurzum: Maratua ist ein sehr vielseitiges und spektakuläres Gebiet, was zudem noch sehr unberührt ist. Aufgrund starker Strömung sind nicht alle Plätze für Anfänger geeignet.

56

Sangalakki Sangalakki ist wohl einer der berühmtesten Plätze der Welt, um Mantas zu begegnen, sowohl beim Schnorcheln als natürlich auch beim Tauchen. Und das nahezu täglich! Auch Schildkröten bauen ihre Nester auf der Insel und sind daher sowohl an Land als auch im Wasser häufig anzutreffen. Sind auch die Mantas wohl der Höhepunkt der Sangalakki-Tauchgänge, so haben die Tauchgründe hier noch vieles anderes zu bieten. Adlerund Stachelrochen sowie Leopardenhaie als auch generell eine bunte Vielfalt tropischer Korallenfische begeistern jeden Taucher. Sangalakki wird als Tagesausflug vom Maratua Paradise Resort angeboten. Kakaban Die Attraktion auf Kakaban ist wohl der berühmte "Jellyfish Lake". Nur auf Palau in Mikronesien gibt es einen vergleichbaren Platz mit weit weniger Fauna. 5 qkm Meerwasser wurden vor Urzeiten durch eine Landerhebung im Mittelpunkt der Insel gefangen und somit entstand ein See mit Meerwasser, in dem sich über die Jahrtausende die seltsamsten Kreaturen entwickelten. Es gibt hier mindestens 4 verschiedene Arten von ungefährlichen Quallen sowie diverse Algen, Mangroven, Schwämme, Anemonen, Seegurken, Seeschlangen, Gobies und viele unidentifizierte Spezies. Forschern ist es bis heute ein Rätsel, wie so viele Lebewesen so lange in diesem völlig isolierten Lebensraum überlebt haben. An der Küste Kakabans gibt es außerdem noch einen sehr reizvollen Tauchplatz, den Barracuda Point, bekannt für riesige Schulen von Barrakudas und Thunfischen sowie größere Haie. Kakaban wird als Tagesausflug vom Maratua Paradise Resort angeboten. Beste Reisezeit: April bis Oktober, ganzjährig betauchbar.

Maratua Paradise Resort*** Lage Maratua ist eine Insel bzw. ein Atoll vor dem indonesischen Teil Borneos, Kalimantan, und ist ein idealer Ausgangpunkt, um die berühmten Tauchplätze von Sangalaki und Kakaban zu betauchen. Die Tauchplätze um Maratua selbst sind noch relativ unbekannt, obwohl sie eigentlich fast spektakulärer sind als die der benachbarten Inseln. Das Resort liegt auf der Westseite des Atolls von Maratua zur tiefen Celebes See hin und bietet somit die spektakulärsten Tauchplätze, denn die meisten Großfische und Strömungen finden sich auf dieser Seite. Nabucco, welches bekannter ist und auch zum Tauchen angefahren wird, befindet sich in der anderen Richtung. Die Anreise erfolgt mit Singapore Airlines via Balikpapan und Berau. Auf der Hin- oder Rückreise ist eine Zwischenübernachtung nötig, welche wir gerne für Sie organisieren. Das Boot von Berau nach Maratua fährt 3x wöchentlich (hin Samstag, Montag und Mittwoch, zurück Montag, Donnerstag und Freitag). Alternativ kann man auch über den malaysischen Teil von Borneo, via Tawau und Tarakan anreisen, diese Methode ist aber umständlicher und man muss sich das Visum für Indonesien in dem Fall vor Abreise besorgen. In Balikpapan erhält man es am Flughafen. Die Bootsüberfahrt von Tarakan in Sabah nach Maratua dauert ca. 4 Stunden, von Berau in Kalimantan ca. 3,5 Stunden. Maratua ist mit unserem kompletten Sulawesi-Programm kombinierbar, erfolgt die Anreise via Malaysia kann es auch mit unseren dortigen Borneo-Destinationen kombiniert werden. Unterbringung Das kleine, aber feine Resort mit nur 16 großzügigen Bungalows bietet Erholung pur. 8 Beachbungalows reihen sich am feinsandigen weißen Strand aneinander und bieten einen wunderbaren Blick aufs Meer und die 8 mit Stegen verbundenen Wasserbungalows sowie das Restaurant und Tauchcenter der Anlage.

Strandbungalow 8 geräumige Holzbungalows im landestypischen Stil liegen direkt am Strand. Alle Zimmer sind mit Ventilator, einem gefliestes Badezimmer mit Badewanne, Dusche und WC und Veranda ausgestattet. Von der Veranda hat man einen wunderbaren Blick auf das Meer. Fußschlappen, Handtücher Regenschirme und Anti-Mücken-Stecker und Spray sind in den Zimmern vorhanden. Zu jedem Bungalow gehören ein paar Liegen mit Auflagen. Wasserbungalow Die 8 großen Wasserbungalows sind mit Stegen verbunden und liegen wie der Name schon sagt direkt auf dem Wasser. In der Ausstattung gleichen sie den Strandbungalows, wobei das Badezimmer etwas exklusiver ausgestattet ist.

4-5

Schildkröten, verschiedene Haiarten inklusive Hammerhaien, Adlerrochen und vieles mehr warten auf Sie... aufgrund der starken Strömungen an manchen der besten Plätze empfehlen wir es eher fortgeschrittenen Tauchern. Direkt am Jetty der Anlage kann man Mandarin Fische, Dragonets und Anglerfische beobachten. Eine traumhafte Anlage mit Robinson Feeling und unglaublichen Tauchmöglichkeiten ! An den wunderbar bewachsenen Steilwänden nahe des Resorts hat man die einmalige Gelegenheit, auf einem Tauchgang 2 verschiedene Arten von Pygmaenseepferchen und gleichzeitig mehrere Fuchshaie zu sehen - eine normalerweise unwahrscheinliche Kombination, aber in Maratua ist nichts unmöglich…

Verpflegung Vollpension. Neben allen Mahlzeiten sind außerdem Wasser, Tee und Kaffe bereits im Preis inklusive.

Im Preis inkludiert sind neben der Unterkunft 3 Bootstauchgänge plus ein Nachttauchgang pro Tag, davon mindestens einmal während Ihres Aufenthaltes ein Trip mit 2 Tauchgängen nach Sangalaki sowie ein weiterer Trip mit 2 Tauchgängen und Besuch des Jelly Fish Lakes nach Kakaban.

Unsere Meinung Es gibt weltweit nicht viele Plätze, die sowohl einen fantastischen Makrobereich als auch Großfische und starke Strömungen bieten und trotzdem noch weitgehend unbekannt sind. Maratua ist so ein Platz ! Sangalaki hat sich ja unter Tauchern aufgrund seiner vielen Mantas längst einen Namen gemacht und auch Kakaban mit seinem berühmten Jellyfish Lake ist nicht mehr ganz unbekannt. Dennoch liegen diese Inseln hier noch quasi am Ende der Welt, die Gegend ist touristisch unberührt und auch die Anreise ist etwas umständlich, wofür aber die tollen Tauchplätze und die einsame Atmosphäre entschädigen. Auch die weniger bekannten Tauchplätze direkt um Maratua und die Nachbarinseln Nabucco können sich sehen lassen, sie sind das eigentliche Highlight!

Maratua Paradise Resort Divecenter Das großzügige Tauchcenter der Anlage ist komfortabel ausgestattet und verfügt über 5 Duschen für die Taucher. Die Basis fährt neben den spektakulären Plätzen von Maratua selbst auch die Inseln Nabucco, Sangalaki und Kakaban an. Neben den Bootstauchgängen kann vom Jetty aus getaucht werden, das lohnt sich besonders zum Sonnenuntergang aufgrund der dort ansässigen Mandarinfische. Vom Jetty aus können auch tolle Nachttauchgänge gemacht werden. Leihausrüstungen können organisiert werden, müssen aber unbedingt im Voraus gebucht und bezahlt werden. Ohne Anmeldung kann im Nachhinein vor Ort eventuell kein passendes Leihequipment mehr organisiert werden. Jeder Taucher sollte eine eigene Signalboje mitbringen.

Strandbungalow

57

Nusa Menjagan Pemuteran Lovina

Alam Anda

Gilimanuk Lake Bedugul

Lake Batur

Tulamben

Gunung Agung

Candidasa Ubud Padang Bai

Denpasar Sanur Legian Kuta

Nusa Penida Nusa Dua

Tulamben Sehr bekannt ist das schön bewachsene Wrack der U.S.S. Liberty, das im relativ flachen Wasser direkt beim Tauchterminal Tulamben liegt. Nachttauchgänge hier sind ein tolles Erlebnis. Ferner liegen vor der Hotelanlage noch 2 weitere Plätze, die man direkt vom Strand aus erreicht. Das Wrack, eine kleine Wand und ein Korallengarten bilden die 3 Hausriffe der kleinen Hotelanlage, welche alle bequem vom Strand aus erreicht werden können. Nusa Penida & Lembongan Hervorragende Tauchmöglichkeiten liegen auch im Osten Balis, besonders die Inseln Lembongan und Nusa Penida laden mit kristallklarem Wasser zu fantastischen Strömungstauchgängen ein. Die größte Attraktion sind wohl die Mondfische, die an diesen Inseln jedes Jahr vorbeiziehen. Diese Plätze erreicht man bequem in Tagestouren von Tulamben aus, sie sind allerdings im Gegensatz zu den anderen Plätzen dieser Gegend für Tauchanfänger aufgrund der relativ starken Strömung weniger geeignet. Ein weiterer schöner Tauchplatz in der Nähe ist auch Amed mit einer großen Fischvielfalt und schönem Korallenbewuchs, welches wiederum als Tagestour von Tulamben aus angeboten wird. Oft tummeln sich hier kleine Riffhaie. Pemuteran Pemuteran liegt im noch sehr unberührten Nordwesten Balis. Unmittelbar vor dem Strand von Pemuteran wurde ein künstliches Riff angelegt. In einer Wassertiefe von fünf bis sieben Meter stehen große Metallgitter-Konstruktionen. Eine anliegende - geringe und damit ungefährliche Gleichstromspannung fördert das beschleunigte Wachstum der auf den Metallgittern siedelnden Steinkorallen. Der internationalen Berichterstattung folgend gilt das Projekt als das größte seiner Art. Mit dem Projekt wird versucht Riffschäden entgegenzuwirken, die durch das weltweite "Bleaching" verursacht wurden. Viele Fische nutzen die käfigartigen Gitterkonstruktionen als Unterschlupf. Die per Boot erreichbaren Tauchspots an den vorgelagerten Riffen bieten beeindruckende Wände und eine Vielfalt im Makrobereich. "Chris Garden" und "Napoleon Riff" sind nur zwei von mehreren lohnenswerten Tauchspots. Ein Nachttauchgang vor Pemuteran ist sehr empfehlenswert. Menjangan Die kleine Insel mit 1,5 Kilometer Länge und 500 m Breite ist ein ausgewiesenes Naturschutzgebiet für Vögel und Rotwild, umgeben von einem ca. 7000 Hektar großen Unterwasserschutzpark. Die Anzahl der Besucher ist

58

limitiert, um einen hinreichenden Schutz der Riffe zu gewährleisten. Am einfachsten erreicht man Menjangan von Pemuteran aus. Die enorme Artenvielfalt an Unterwasserlebewesen sorgt hier für einige hervorragende Tauchplätze. Bei einer Zählung durch die Cousteau Society wurden alleine in diesem Bereich mehr Korallenarten festgestellt als in der gesamten Karibik. Das Riffgebiet ist gleichermaßen ideal für Taucher und Schnorchler sowie für Anfänger und Fortgeschrittene. Die farbenprächtige Korallenwelt mit einem üppig bewachsenen Riffdach und vielen Rifffischen beginnt direkt unter der Wasseroberfläche. Besonders Fotografen und Makrofans kommen auf ihre Kosten. Vor allem Nacktschnecken gibt es in großer Vielfalt. HarlekinGeisterpfeifenfische, Muränen, Kofferfische, BüffelkopfPapageienfische, Drückerfische, Napoleonfische, Schaukelfische, Zackenbarsche, Zwergseepferdchen und Schildkröten sind ebenfalls regelmäßig anzutreffen. Das Großfischvorkommen ist geringer. Mit etwas Glück sind aber auch Weisspitzen- oder Schwarzspitzenriffhaie, Walhaie oder Adlerrochen zu sehen. Secret Bay Die sandige Bucht in der Hafenstadt Gilimanuk liegt etwa 30 Minuten von Pemuteran entfernt. Es wird vom Strand aus getaucht. Die Sichtweiten variieren von zwei bis zehn Metern. Ideal ist das Tauchen bei auflaufendem, klarem Wasser. Es gibt nur wenige Korallen. Der Platz gilt als Eldorado für Makrofotografen und Taucher mit Ambitionen für selten anzutreffende Kleintiere. Mit etwas Glück gestaltet sich der Tauchgang als Spaziergang durch ein Raritätenkabinett. Mimikrikraken, Anglerfische, Geisterfetzenfische und Teppichfeilenfische sind praktisch immer anzutreffen. Die Tauchgänge ganz im Süden der Insel, wo sich auch die Touristenzentren Kuta, Legian, Sanur und Nusa Dua befinden, sind für Anfängerkurse zwar gut geeignet, sind allerdings für den erfahrenen Taucher nicht reizvoll. Man sollte hier schon im Norden tauchen und wohnen, da die Anfahrtszeiten zu den guten Tauchplätzen sonst zu weit sind. Schön ist auch eine Kombination von einem Aufenthalt in Tulamben mit einem Aufenthalt in Pemuteran, da bekommt man das ganze Spektrum von Balis besten Tauchplätzen mit. Beste Reisezeit: März bis November, Mitte Dezember bis Ende Januar ist die Regenzeit oft sehr ausgeprägt, was zu einer Beeinträchtigung der Sicht führen kann. Diese Monate sind daher am wenigsten zu empfehlen.

Deluxezimmer

Standardzimmer

Pondok Sari*** Lage Das Pondok Sari Resort liegt an der touristisch noch wenig erschlossenen Nordwest-Küste Balis direkt an einem feinsandigen, schwarzen Lavastrand bei Pemuteran. Auf der ca. dreistündigen Fahrt vom Flughafen Denpasar zum Pondok Sari - vorbei an Reisterassen, Tempeln und kleinen Dörfern - sammeln Sie erste Eindrücke von der landschaftlichen Schönheit und kulturellen Vielfalt Balis. Abseits der Tourismuszentren, direkt am Unterwasser Nationalpark Menjangan gelegen, war das 1991 eröffnete Pondok Sari viele Jahre das einzige Hotel dieser Region. Trotz des beginnenden Tourismus haben sich die Bewohner Pemuterans ihre naturnahe Lebensart bewahrt. Bei Spaziergängen am Strand oder im Ort wird man nicht wie sonst vielerorts von Souvenirverkäufern belästigt. Der Strand besteht aus einem Gemisch aus dunkler Lava und weißem Korallensand. Unweit der Anlage liegen Strandabschnitte, die sich gut zum Schnorcheln eignen. Noch interessanter ist das mit dem Boot zu erreichende, vorgelagerte Riff. Neben dem Baden, Schnorcheln und Tauchen bietet sich die Erkundung der Umgebung zu Fuß, per Fahrrad oder zu Pferd an. Mit dem Fahrrad gut erreichbar liegen zwei der wichtigsten Tempel Balis. Im Ort selbst liegt ein Tempel mit einer heißen Quelle. Unterbringung Die kleine, aber feine Anlage im landestypischen Stil bietet Erholung pur. Das in traditioneller, offener Bauweise errichtete Restaurant liegt an einem der drei großen Lotusteiche und bietet ungehinderten Ausblick auf den Strand. Die Zubereitung der Speisen erfolgt nach internationaler, asiatischer, indonesischer und vegetarischer Küche. Die Gerichte werden - nach Wunsch des Gastes - von mild bis scharf gewürzt und auch am Strand serviert. Auf der inmitten des Lotusteiches gelegenen Bühne finden in regelmäßigen Abständen

Vorführungen traditioneller balinesischer Tänze statt. In der JAVA SPA-Villa - inmitten eines Seerosenteiches gelegen finden Sie Erholung und Entspannung. In diesem privaten und luxuriösen Ambiente verwöhnen Sie hervorragend ausgebildete balinesische Therapeuten. Der WellnessSwimmingpool mit Whirlpool, Massagedüsen und Luftsprudelliegen lädt zum Schwimmen und Entspannen ein. Ausflüge und Tagestouren mit Auto inklusive Fahrer runden das Service-Angebot des Resorts ab . Standardzimmer Als komfortable Unterkünfte dienen 16 Doppelbungalows mit jeweils 2 Standardzimmern, verteilt auf eine üppige Gartenanlage. Die Zimmereinrichtung besteht aus Bambus und Holz und jedes Bett wird von einem - im hohen Giebel des Grasdaches befestigten - Moskitonetz überspannt. Alle Zimmer sind mit Klimaanlage und Warmwasser ausgestattet und haben eine gemütliche Veranda. Das Bad ist landestypisch offen und in einen kleinen privaten Garten eingebettet. Deluxezimmer In der Anlage gibt es 4 exklusive Deluxezimmer in zwei zweistöckigen Doppelbungalows. Die 68qm großen Wohneinheiten sind u.a. mit 200 Jahre alten, geschnitzten Teak-Holz Elementen und antiken Möbeln aus Java wundervoll eingerichtet und in den tropischen Garten des Pondok Sari eingebettet. Der Wohn-/Schlafraum ist mit einem Kingsize Doppelbett und einem Wohnbereich mit Kühlschrank, Safe und einem Schreibtisch ausgestattet. Auf der zugehörigen zweiten Etage befindet sich eine Dachterrasse mit Tagesbett, Deckenventilator und einer Sitzecke, von der man einen wunderschönen Blick in den tropischen Garten hat. Das Badezimmer verfügt über Badewanne und Dusche.

Standardzimmer

1-2

Deluxe-Villa Wayang Wer es etwas exklusiver möchte der kann die luxuriöse Wayang Villa für 1-6 Personen mieten. Die zweistöckige geschmackvolle Villa ist ein restauriertes 150 Jahre altes traditionelles Gebäude mit 2 Bädern, das größere davon offen gebaut mit Dusche/WC und Badewanne, und mit 3 Schlafzimmern. Zusätzlich gibt es einen Wohn- und Essbereich, Tagesliegen mit Bergblick und eine gemütliche Sofaecke beim privaten kleinen Wellness-Pool mit Luftund Wassermassagedüsen. Zur Ausstattung gehören außerdem ein Safe, ein Kühlschrank und ein CD-Spieler. Verpflegung Frühstück inklusive Unsere Meinung Eine kleine, aber feine Anlage in typischer geschmackvoller Architektur an einer der unberührtesten Ecken von Bali, wirklich ein kleiner Geheimtipp, für Besucher, die das wahre Bali kennen lernen wollen und Naturliebhaber. Das Pondok Sari ist perfekt, um die Seele baumeln zu lassen, zu tauchen und sich verwöhnen zu lassen. Es liegt allerdings recht ruhig und abgelegen, wer Nightlife und Einkaufszentren sucht, liegt hier falsch. Die zweistöckigen Deluxezimmer sind übrigens sehr beliebt und daher meist ausgebucht, wir empfehlen deswegen langfristig zu buchen. Diving Center Werner Lau / Pondok Sari Das Diving Center liegt direkt am Strand des Pondok Sari Beach Resorts. Der Schweizer Dieter (Düde) Merz und sein mehrsprachiges Tauchlehrer- und Divemaster-Team bilden nach CMAS- , SSI- und PADI-Richtlinien aus. Der hervorragend ausgestattete Ausrüstungsverleih und 60 Aluflaschen (12 l, DIN- und INT-Anschluß) gewährleisten einen reibungslosen Tauchbetrieb. Die private und auch Leihausrüstung wird in der Tauchschule eingelagert und zu den Bootsausfahrten vom Basispersonal auf die Tauchboote transportiert. Nach den Ausfahrten wird die Ausrüstung von der Crew wieder zur Basis gebracht, in Süßwasser gespült und wieder eingelagert. Service wird hier groß geschrieben! Mit den vier eigenen Booten der Tauchbasis werden täglich die Tauchplätze an den vorgelagerten Riffen oder die Tauchplätze um Menjangan angefahren. Tauchausflüge zur Secret Bay (Gilimanuk) sowie zum Wrack der USS Liberty (Tulamben) werden regelmäßig angeboten. Direkt am Strand ist Schnorcheln und Tauchen am Hausriff und am faszinierenden Korallenaufzuchts-Projekt möglich. 59 Bonbon für Taucher: Nitrox ohne Aufpreis !

Gardenview Bungalow

3

Matahari Beach Resort & Spa*****

Lage Im Nordwesten von Bali, auf der vom Tourismus weitgehend unerschlossenen Seite, direkt an einem dunklen Lavastrand bei Pemuteran, liegt das unter deutscher Leitung stehende Matahari Beach Resort & Spa. Südlich des Resorts erheben sich die imposanten Bergformationen des Bali Barat Nationalparks in den Himmel. Die ca. 3 stündige Fahrt in einer der klimatisierten Hotel-Limousinen führt vom Flughafen Denpasar durch farbenprächtige Dörfer und faszinierende Berglandschaften. Unterbringung Die traditionelle balinesische Architektur stand Pate bei der Planung des Luxusresorts mit nur 16 Zimmern. Einheimische Handwerker und Künstler haben aus natürlichen Materialien eine einzigartige Anlage mit vielen liebevollen Details geschaffen. Der großzügige Swimmingpool lädt zum Baden ein. Das Essen im Dewi Ramona Restaurant ist unschlagbar. Wie überall in der Anlage liefern auch hier östliche und westliche Einflüsse reizvolle Gegensätze und führen zu absolut einmaligen Geschmackserlebnissen. Ein eigener Weinkeller bildet die perfekte Ergänzung zur Gourmet-Küche. In der Wayang Bar treffen sich die Gäste vor und auch nach dem Dinner, um eine große Auswahl an klassischen Drinks und Cocktails zu genießen. Das Leon Beach Bistro am Strand serviert ebenfalls Cocktails und kleinere Gerichte. Ferner verfügt das Resort über eine Art-Galerie, einen Beauty Salon, eine Bibliothek, eine Freilichtbühne für balinesische Tanzvorführungen und Massage Pavillons am Strand. Im vielfach prämierten Parwathi Spa im Stil eines balinesischen Wasserpalastes werden diverse Massagen und Anwendungen angeboten. Sportlern steht ebenfalls ein breites Angebot zur

60

Verfügung: Tauchcenter, Fitnesscenter, Tennisplatz, Badminton, Beach Volleyball, Pitch & Putt Golfplatz, Reiten, Trekking und Mountain Bikes. Das Resort organisiert Ausflüge zu den Sehenswürdigkeiten der Insel. Eine weitere Besonderheit für die Gäste ist die Möglichkeit, die traditionellen Handwerkskünste zu erleben und zu erlernen. Holzschnitzer, Steinmetze und Maler bieten in kleinen, schattigen Pavillons Gelegenheit dazu. Das Resort bietet seinen Gästen auch balinesische Kochkurse an, welche sehr beliebt sind. Gardenview- und Premium Gardenview Bungalow Zu jeder der zehn 50qm großen, luxuriös ausgestatteten Wohneinheiten (2 Wohneinheiten pro Bungalow), jeweils samt Marmorterrassen, gehört ein Marmorbad mit King-Size-Badewanne und ein eigener, kleiner Gartenhof mit tropischen Pflanzen und einer Dusche in Form eines wasserspeienden, balinesischen Fabeltiers. Diskret integriert sind die technischen Einrichtungen wie die individuell über Fernsteuerung regulierbare Klimaanlage, Telefon, Minibar und dem elektronischen Safe. Die drei Premium Gardenview Bungalows sind in Ausstattung und Größe identisch, liegen aber in zweiter Reihe zum Meer während sich die Gardenview Bungalows im hinteren Teil der Anlage befinden. Deluxe Bungalows und Super Deluxe Bungalow Die zwei Deluxe Bungalows und der Super Deluxe Bungalow liegen dem Strand am Nächsten und bieten die gleiche Ausstattung wie die Gardenview Bungalows, sind aber 75qm groß bzw. der Super Deluxe Bungalow ist 100qm groß und haben zusätzlich Doppelwaschbecken und Bidets. Zum Super Deluxe Bungalow gehört außerdem ein kleiner Pavillon inmitten eines Lotus-Teiches.

Verpflegung Frühstück. Halbpension gegen Aufpreis buchbar. Unsere Meinung: Luxus pur! Lassen Sie sich in original balinesischer Atmosphäre so richtig verwöhnen… Divecenter Werner Lau / Matahari Beach Resort Die Tauchbasis im Matahari Beach Resort wird ebenso wie die Werner Lau Basis im benachbarten Pondok Sari vom Schweizer Dieter "Düde" Merz geführt und befindet sich direkt am Strand vor dem Hotel. Die Ausbildung erfolgt nach Barakuda (CMAS) und PADI Richtlinien, es werden Kurse vom Anfänger bis zum Divemaster angeboten. Eine gut ausgestattete Werkstatt und ca. 15 komplette Sets Leihausrüstungen wie auch Tauchcomputer, Lampen und Unterwasserkameras stehen zur Verfügung. Getaucht wird mit 12l Alu Flaschen (DIN + INT). Die private und auch Leihausrüstung wird in der Tauchschule eingelagert und zu den Bootsausfahrten vom Basispersonal auf die Tauchboote transportiert. Nach den Ausfahrten wird die Ausrüstung wieder zur Basis gebracht, in Süßwasser gespült und wieder eingelagert. Die Gäste brauchen sich um nichts zu kümmern. In nur 200 Meter Entfernung vom Hotelstrand befindet sich ein ca. 10km langes, unberührtes Riff mit reicher tropischer Unterwasserfauna und -flora. Dieses Riff eignet sich zum Schnorcheln und für einfache Tauchgänge. Je nach Wunsch ist der Rückweg sowohl unter Wasser als auch mit dem Beiboot möglich. Das Center verfügt über 2 Boote. Die angefahrenen Tauchplätze entsprechen denen der Basis des Pondok Sari. Für den Tankservice sind pro Flasche € 0,50 vor Ort zu entrichten. Bonbon für Taucher: Nitrox ohne Aufpreis!

Deluxe-Bungalow Deluxe-Bungalow

Tauch Terminal Resort Tulamben*** Lage Der kleine Ort Tulamben mit seinen schmalen Lavastränden im Nordosten Balis liegt weitab von den Touristenzentren im Süden. Es ist ein idealer Ausgangspunkt, die Tauchplätze im Norden und Osten Balis zu entdecken und bietet gleichzeitig optimale Ausflugsmöglichkeiten ins reizvolle und touristisch noch recht unverfälschte Hinterland der Insel mit seinen Tempelanlagen und Reisterrassen. Unterbringung Eingebettet in einen Garten voll exotischer Pflanzen und Palmen finden Sie die komfortable Unterkunft in stilvollen Bungalows sowie im zweistöckigen Haupthaus mit Meerblick. Ein großer, drei Meter tiefer Swimmingpool lädt zum erfrischenden Bad zwischen den Tauchgängen ein und ist auch für Kurse optimal geeignet. Er liegt direkt am aufgeschütteten Sandstrand in der schönen Gartenanlage. Das Resort verfügt auch über ein Spa, in dem Sie sich mit Aromatherapien, Massagen, bei Gesichtspflege und vielem mehr verwöhnen lassen können. Das Restaurant verfügt über eine ausgewogene Speisekarte mit internationalen sowie traditionellen balinesischen und indonesischen Gerichten und Meeresspezialitäten, da ist für jeden Geschmack etwas dabei. Das Brot wird zum größten Teil im Hotel selbst gebacken. An der Drop-Off Bar kann man den Tauchtag gemütlich bei einem Drink ausklingen lassen. Deluxe-Bungalows Die 9 geschmackvoll im landestypischen Stil eingerichteten Bungalows sind ca. 20qm groß, klimatisiert und verfügen über ein Bad mit Dusche/WC mit Warm- und Kaltwasser, einen Deckenventilator und eine Minibar sowie eine große Terrasse. Sie sind geschmackvoll in Holz und Rattan eingerichtet.

Superdeluxe-Zimmer Die 10 luxuriösen Superdeluxe-Zimmer liegen im zweistöckigen Haupthaus und verfügen jeweils über einen Balkon oder Terrasse mit Meerblick und wurden 2007 nach und nach renoviert und nochmal verbessert. Sie sind mit antiken indonesischen Möbeln sehr geschmackvoll eingerichtet und verfügen über eine Klimaanlage, 1 bzw. 2 Himmelbetten, einen Schreibtisch, eine Sitzecke, einen Ventilator und einen Kühlschrank und ein Bad mit Dusche/WC mit Warm- und Kaltwasser. Sie sind mit 30qm deutlich größer als die Bungalows. Alle Zimmer blicken auf den Pool und das Meer und haben große Glasfronten. Verpflegung Frühstück Unsere Meinung Das Tauch Terminal Resort Tulamben wurde von Tauchern für die Taucher gestaltet, welche dem Rummel, Getöse und Massen in Süd-Bali für ein paar Tage oder Wochen entkommen und Ruhe und Entspannung tanken wollen. Freundliche Einwohner und ein professionelles Tauchteam behandeln Euch hier nicht wie einen 'Touri' sondern wie einen Menschen und Freund. Sehr schön ist auch eine Kombination mit einem unserer Hotels in Pemuteran oder einem Badehotel im Süden. Drei verschiedene hervorragende Tauchplätze bilden quasi die Hausriffe und sind vom Strand zu erreichen: das berühmte Wrack der USS Liberty, ein Korallengarten und eine Steilwand. Sie sind nur wenige hundert Meter voneinander entfernt. So taucht man hier hauptsächlich an diesen Plätzen, Tagestouren an weiter entfernte Spots kosten einen Aufpreis vor Ort, werden aber natürlich auch angeboten. Der schmale Strand ist wie überall hier im Nordosten von Bali dunkel und felsig durchsetzt, Badeschuhe sind daher empfehlenswert.

1-2

Tauch Terminal Tulamben Das Tauch Terminal Bali wurde im Jahre 1994 gegründet und hat eine Hauptstelle im Süden Balis sowie die Zweigstelle im Tauch Terminal Resort Tulamben. Die Basis steht unter der Leitung des deutschen Axel Schwan und des Schweizers Patrick Dörflinger, die örtliche Leitung hat der Österreicher Robert. Das Tauchterminal Resort Tulamben ist ein zertifiziertes PADI 5-Star IDC Center. Getaucht wird meist vom Strand aus. Drei verschiedene hervorragende Tauchplätze bilden quasi die Hausriffe: das berühmte Wrack der USS Liberty, ein Korallengarten und eine Steilwand. Sie sind nur wenige hundert Meter voneinander entfernt. Die Ausrüstung wird den Gästen bequem direkt zum Einstieg an den Strand getragen. So taucht man hier hauptsächlich an diesen Plätzen, Tagestouren an weiter entfernte Spots wie z.B. Ahmed oder Nusa Penida kosten einen Aufpreis für den Transport per Auto und Boot vor Ort. Getaucht wird mit 12l Aluminium Flaschen. Auch Leihausrüstungen sind vorhanden, Tauchlampen, Kameras und Tauchcomputer können ebenfalls ausgeliehen werden. Nitrox wird ebenfalls angeboten. BONBON for Taucher: Nitrox for free! Unterrichtet wird in Deutsch oder Englisch nach den Richtlinien von PADI. Im Angebot steht das gesamte Kursprogramm vom Schnupperkurs bis zum Tauchlehrer. Der Swimmingpool des Resorts hat einen flachen und einen tiefen Bereich und ist somit ideal für die Flachwasserausbildung oder Schnuppertauchen geeignet. Die Basis bietet neben diversen Landausflügen wie Rafting, Shoppingtouren nach Ubud, Dolphinwatching in Lovina und vielem mehr auch einwöchige Bali-Kultur & Tauchrundreisen an, auf denen man sowohl Sehenswürdigkeiten besichtigt als auch taucht. Gerne machen wir Ihnen dafür ein Angebot.

Superdeluxe-Zimmer

61 Deluxe-Bungalow

Juniorsuite Bahari

2

Alam Anda Dive & Spa Resort***

Lage Das Alam Anda Dive & Spa Resort liegt an Balis ruhiger Nord-Ostküste, zwischen Tulamben und Lovina inmitten von Kokosnusspalmen und Orangenplantagen. Die Anlage befindet sich direkt am Meer, am langen schwarzsandigen Strand von Sambirentung. Dieser zum Teil steinige Strandabschnitt ist menschenleer, völlige Ruhe und Erholung inklusive. Von hier genießt man wunderbare Sonnenaufgänge. Die Transferzeit vom Flughafen beträgt gute 2 Stunden. Unterbringung Mit dem Alam Anda und seinen zugehörigen balinesischen Villen hat sich der deutsche Architekt Uwe einen Traum verwirklicht und hat diese Oase der Erholung in typisch balinesicher Architektur erschaffen. 2006 übernahm Werner Lau das Management. Vor Ort wird das familiäre Resort von dem Österreicher Wolfram Siegmeth geleitet, den viele noch aus dem Tauchterminal kennen. Die schöne Anlage liegt direkt an der fast einen halben Kilometer langen Uferfront inmitten eines riesigen üppigen Gartens mit Hunderten von Palmen, Eukalyptus- und Bananenbäumen. Das gemütliche Restaurant des Alam Anda ist gleichzeitig auch eine Bibliothek (mit über 500 Taschenbüchern und Hörbüchern) und Unterrichtsraum für Kurse. Der wellenförmige Pool ist halb mit Meer- und halb mit Leitungswasser gefüllt, so dass kein Chlor benötigt wird. Durch einen tiefen Teil ist er auch für Tauchkurse optimal geeignet. Im Ayurveda Massagehaus können Sie sich verwöhnen lassen. In der Deko-Bar kann man den Tauchtag gemütlich ausklingen lassen. Auch balinesische Kochkurse in deutscher Sprache werden im Alam Anda angeboten.

62

Auf einer Gesamtfläche von 700qm erwartet den Gast ein wunderschöner Wellness- und Erholungsbereich. Das Hauptmassagehaus und 3 weitere Spa-Inseln sind harmonisch integriert in liebevoll dekorierte Gärten und Wasserläufe. Hier werden von balinesischen Therapeuten unter anderem Ayurveda, FußReflexzonenmassagen, Indonesische Körpermassagen, Masken und Peelings, Blüten- und Meersalzbäder angeboten. Das Hotel organisiert eine Vielzahl an Besichtigungs- und Abenteuertouren. Kinder unter 8 Jahren sind im Resort nicht erlaubt. Meerblickbungalows und Deluxe Gartenbungalows Alle 9 Meerblick-Bungalows blicken auf das Meer und liegen mit großzügigem Abstand zueinander direkt im Palmenhain. Sie sind 40qm groß, landestypisch auf Pfählen gebaut und bestehen aus Bambus, Palmholz, Mahagoni und einem mit Alang Alang Gras gedeckten Dach. Aufgrund der besonderen Giebelform ist für Durchzug gesorgt, eine Klimaanlage gibt es daher nicht. Im großzügigen Marmorbad mit Warmwasser gibt es eine normale Dusche sowie ein indonesisches Schöpfbad. Zu jedem Bungalow gehört eine uneinsehbare Veranda mit kuscheliger Sitzecke. Die 12 Deluxe Gartenbungalows ähneln den Meerblickbungalows in der Ausstattung, sind allerdings neuer und etwas komfortabler und verfügen über Klimaanlage. Sie liegen in der Gartenanlage und haben keinen direkten Meerblick. Preislich sind beide Kategorien gleich. Apartment Alamari Das Apartment ist von einem kleinen Garten umgeben, verfügt über einen eigenen Zugang und ist im typisch

balinesischen Stil eingerichtet. Es ist ausgestattet mit einem Doppelbett mit Moskitonetz, einer Sitzgruppe und einem Badezimmer mit Dusche/WC mit Warmwasser und einem indonesischen Mandi. Eine kleine Küchenzeile mit Spülbecken und Kühlschrank gehört ebenso zum Apartment wie eine große, überdachte Liegewiese auf der Terrasse. Doppelbungalow Ambu Ambu Der Doppelbungalow liegt alleine direkt am Meer und verfügt über 2 Schlafräume, jeweils mit eigenem, nach außen hin offenen Bad mit Warmwasserdusche. Im Hauptschlafzimmer befindet sich ein großes Doppelbett. Als Schlaf-, Wohn- oder Arbeitszimmer ist der andere Raum zu verwenden, er verfügt über zwei Sofas, die nach Bedarf zu Einzelbetten bzw. zu einem Doppelbett arrangiert werden. Ein kleiner Raum trennt diese beiden Zimmer. Hier gibt es eine kleine Pantry mit Spülbecken, Kocher und Kühlschrank. Im Garten befinden sich zwei Sonnenliegen und zwei Hängematten. Zur Seeseite hin ist diesem Haus das Wohn- und Esszimmer vorgelagert. Es ist ein dreiseitig offener Raum, in dem sich der Marmor / Rattan-Esstisch und eine 2x2 Meter große Kuschelwiese befindet. Luxusvilla Lumba Lumba Die freistehende Honeymoon-Villa, liegt separat am Ostende des Alam Anda-Areals, 20m vom Strand mit 25m hauseigener Uferfront und abgeschlossenem Hausgrund von 1100 qm. Die traumhafte Villa verfügt über eine große Terrasse mit Pavillon, einen privaten Swimmingpool, ein Himmelbett mit Meerblick, ein zweites Zimmer für weitere 2 Personen, zwei offene Bäder, eine kleine Küche, CD-Player und Safe.

Deluxe Gartenbungalow

Meerblickbungalows

Juniorsuiten Bahari 1 + 2 Die beiden neuen freistehenden Juniorsuiten befinden sich am westlichen Ende des Alam Anda Areals, inmitten des riesigen Gartens und haben direkten Meerblick. Das Schlafzimmer ist klimatisiert, der Wohnraum verfügt über einen Deckenventilator. Angeschlossen an den Wohnraum gibt es eine kleine Küchenzeile mit Kühlschrank. Die große angeschlossene Terrasse (ca. 15 qm) zur gemeinsamen Nutzung beider Suiten lädt zum Verweilen ein. Villa Purnama Seit Frühjahr 2007 ist das Alam Anda um eine Villa reicher geworden - die Villa Purnama für vier bis zu sechs Personen. Die Villa, deren Name Vollmond bedeutet, besitzt eine Wohnfläche von 160qm bestehend aus einem ca. 50qm großen, offenen Wohnzimmer mit direktem Zugang zum 200qm großen Privatgarten, 3 Schlafzimmern mit eigenem Bad, von denen 2 über direkten Gartenzugang verfügen, einer Küche und einem Essbereich direkt vor einem Natursteinwasserfall und Gartenteich mit Koi-Karpfen. Zur Ausstattung gehören ein Fernseher mit Satellitenanlage, ein DVD Dolby Surround System mit 6 Lautsprechern, Heißwasser und Klimaanlage. Die Villa liegt ruhig, ist wenige Meter vom Spa-Center entfernt und in ca. 1 Minute zu Fuß ist man am Tauchcenter, noch schneller ist man am Strand, Pool oder im Restaurant. Verpflegung Frühstück.

Villa Lumba Lumba

Unsere Meinung Im Alam Anda lernen Sie Bali von seiner besten Seite kennen, die geschmackvolle und typisch balinesische Anlage bietet Ruhe und Erholung pur. Der Strand ist etwas steinig, dafür aber menschenleer und vor ihm liegt ein schönes Hausriff. Von hier aus kann man die besten Tauchplätze von Bali in relativ kurzer Zeit erreichen, egal ob sie in östlicher oder westlicher Richtung liegen. Auch für Ausflüge in das Inland ist das Hotel ein optimaler Ausgangspunkt und hilft gerne bei der Organisation. Wer wirklich etwas Besonderes und dennoch typisch Balinesisches sucht sollte erwägen, sich in eine der Villen für ein paar Tage einzuquartieren. Werner Lau Diving Center im Alam Anda Die Basis steht unter Schweizer Leitung von Myriam und Urs und verfügt über ein Tauchboot und 3 Kleinbusse. Die Ausbildung erfolgt nach PADI, CMAS und SSI vom Anfängerkurs bis hin zum Divemaster, natürlich auch in deutscher Sprache. Kinder ab 10 Jahren können mit dem Junior Open Water beginnen. Tauch- und SchnorchelAusrüstungen in Kindergrößen sowie kleine Flaschen sind vorhanden und alle Instruktoren sind auf Kinderausbildung geschult und bringen den Kleinen so sicher und professionell die Unterwasserwelt nahe. Direkt vor dem Hotel befindet sich ein schönes Hausriff. Dort sind gemütliche Strand-, Nacht- und auch die Freiwasser-Tauchgänge für Ausbildung sehr gut möglich. Selbst erfahrenen Tauchern wird hier auch nach vielen Tauchgängen immer wieder Neues begegnen. Ein Paradies für jeden Unterwasser-Fotografen! Das Riff erstreckt sich über die gesamte Breite des Hotelbereichs und ist als Naturschutzgebiet ausgewiesen.

Der bis zu 6 Meter tiefe Flachbereich erstreckt sich ca. 50 Meter vom Ufer und ist bei ruhiger See auch ein wunderschönes Schnorchelrevier. Danach fällt der Meeresgrund mit einer Neigung von ca. 45° bis ins Unendliche ab. Dieses intakte Riff besteht aus abwechselnd stehenden Korallenblöcken, kleinen Drop Offs, Korallenplateaus und geschlossenen Riffabhängen, die von unzähligen Weich- und Hartkorallen-Arten, Gorgonien sowie Schwämmen bewachsen sind. Dazwischen laden immer wieder Sandflächen zum Verweilen ein, ideal also für Makrofotografen und für Beginner. Neben den Strandtauchgängen stehen verschiedene Tauchplätze, die mit dem Boot oder meistens mit dem Auto zwischen 20 Minuten und 60 Minuten zu erreichen sind, zur Auswahl. Normalerweise werden 2 Tauchgänge durchgeführt. Zwischen den Tauchgängen werden den Gästen Sandwiches, frisches Obst, Trinkwasser und Softdrinks offeriert. Die Ausflüge nach Kubu, Tulamben (Liberty Wrack), Coral Garden, Drop Off, Angels Canyon, Batu Karang, Amed oder Gili Selang starten gegen 08.30 Uhr morgens. Ausnahme sind die Fahrten zur Secret Bay, nach Menjangan oder nach Nusa Penida, welche um 07:00 Uhr morgens beginnen. Zurück im Alam Anda ist man nach den lokalen Tauchgängen normalerweise zwischen 14.00 und 15.00 Uhr. Auf Wunsch werden auch Halbtagesausflüge mit nur 1 Tauchgang am Vor- oder Nachmittag angeboten wie z.B. Kubu oder Tulamben. Diese starten morgens um 09.00 Uhr und gegen 12:00 Uhr mittags sind wir wieder zurück. Bei den Nachmittagausflügen startet man gegen 14.00 Uhr und ist dann gegen 16.30 Uhr wieder an der Basis zurück. Bonbon für Taucher: Nitrox for free !

Meerblickbungalow

63

1-2

Lotus Bungalows***

Lage Die Lotus Bungalows liegen an der Ostküste Balis, am Ortseingang von Candidasa direkt am Meer. Candidasa ist ein optimaler Ausgangspunkt für Ausflüge und eine ruhige Alternative zum touristischen Süden. Candidasa verfügt nur über schmale Strände und ist daher für einen reinen Badeaufenthalt nicht so sehr zu empfehlen sondern eher für Taucher, die sich für die Kultur und Landschaft der Insel interessieren und einen wenig touristischen, kleinen Ort direkt am Meer bevorzugen. Der Ort bietet einige kleine Restaurants und Läden, so ist für Abwechslung gesorgt. Die Transferzeit vom Flughafen in Denpasar liegt bei knapp 1,5 Stunden. Von Candidasa aus fahren täglich Shuttle Busse nach Sanur und Kuta, so dass man hier auch bequem und günstig einen Tagesausflug auf eigene Faust z.B. zum Einkaufen in Kuta unternehmen kann. Die Lotus Bungalows organisieren auf Anfrage auch einen Bootstransfer zur Villa Almarik auf Gili Trawangan vor Lombok und zurück, die Überfahrt mit einem Katamaran dauert 2 Stunden. Unterbringung Schmuckstück der kleinen Anlage mit nur 20 Zimmern ist der große Swimmingpool mit direktem Meerblick an der Wasserfront. An einem Ende gibt es einen kleinen abgetrennten Bereich für Kinder, am anderen Ende befindet sich eine Poolbar, an der man im Pool sitzend Cocktails und den fantastischen Blick auf die Lombok Strait genießen kann. Das Restaurant bietet eine große Auswahl an mediterranen und indonesischen Gerichten an, über Meeresfrüchte, Pasta oder Steaks wird alles frisch und aus den besten Zutaten zubereitet. Vom Restaurant blickt man auf den Pool und das dahinterliegende Meer. Die 20 Zimmer verteilen sich auf Doppelbungalows, es gibt 14 Superiorzimmer und 6 einfachere Standardzimmer, welche wir allerdings

64

derzeit nicht anbieten, da sie in näherer Zukunft umgebaut und upgegraded werden sollen. Balinesische Massagen und Anwendungen durch professionelle Therapeuten werden angeboten und zwar in der Privatsphäre Ihres eigenen Zimmers. An der Rezeption können Sie Ihre Flüge rückbestätigen lassen, internationale Telefongespräche führen und Ihre Wertsachen im Safe deponieren. Ostbali bietet sich für eine Vielzahl von Aktivitäten an, man kann schnorcheln, Trekkingtouren unternehmen, Tempel, ursprüngliche Dörfer und Reisterrassen besuchen oder eine RaftingTour mitmachen. Das Hotel ist Ihnen bei der Organisation von Ausflügen gerne behilflich. Ein Babysitter-Service ist vorhanden und sogar kostenfrei (ein Trinkgeld wird erwartet).

Trawangan vor Lombok zu kombinieren. Auch die Lotus Bungalows stehen ebenso wie Gangga und die Villa Almarik auf Trawangan unter dem professionellen Management von Hanne und Gaspare Davi. Candidasas größtes Plus für Taucher ist die Nähe zu den TopTauchplätzen um die Insel Nusa Penida, einer der spektakulärsten Spots Balis mit starken Strömungen und einer guten Chance auf Großfischsichtungen wie Mantas und etwas ganz Besonderem: im September und Oktober werden hier häufig Mondfische, also Mola Molas gesichtet. Besonders erwähnenswert und auch ein Mola-Mola Tauchplatz ist Tepekong, welcher in nur 10 Bootsminuten von Candidasa aus erreichbar ist und ebenfalls starke Strömungen und viele Fischschwärme bietet.

Superiorzimmer Die 14 Superiorzimmer sind elegant ausgestattet und verfügen über ein offen gebautes Badezimmer im balinesischen Stil inklusive Dusche mit Kalt- und Warmwasser. Zur Zimmerausstattung gehören zudem Klimaanlage, Minibar, Föhn, Tea & Coffee Making Facilities sowie eine schöne Veranda mit Meerblick.

Gangga Divers Bali Das kleine Tauchcenter direkt in der Anlage ist ein 5 Star PADI Gold Palm Diving Center. Es steht unter dem Einfluss und Management der inzwischen recht bekannten Gangga Divers aus Nordsulawesi und zeichnet sich durch deren hohen und professionellen Standard aus. Geleitet wird das Divecenter derzeit vom Dänen Jan, welcher neben Dänisch und Englisch auch Deutsch spricht. Das komfortable 13 m lange Tauchboot hat eine Toilette an Bord und entspricht höchsten Sicherheitsstandards. Neben den spektakulären Tauchplätzen um Tepekong und die Nusa Penida (beides nichts für Anfänger!) werden unter anderem auch das Wrack der U.S.S. Liberty als auch Plätze rund um Padang Bai angeboten. Auch weiter entfernte Tauchspots wie der Menjangan Nationalpark werden in Tagesausflügen angeboten, ebenso wie unbekanntere Plätze, die von anderen Basen auf Bali nicht angefahren werden. Seit Herbst 2007 wird auch Nitrox angeboten.

Verpflegung Halbpension. In Candidasa gibt es diverse weitere Essensmöglichkeiten. Zu der Hotelanlage gehört außerdem ein sehr nettes Restaurant mitten im Ort, das Lotus Seaview Restaurant. Unsere Meinung Die Lotus Bungalows sind ein guter Ausgangspunkt zur Erkundung von Bali und zu einigen der besten Tauchplätzen der Insel, zudem sind sie optimal mit unseren anderen Hotels auf Bali als auch mit Gili

Rundreise Bali Classic Privattour 4 Tage/3 Nächte ab/bis Südbali oder mit Ende in Pemuteran oder Tulamben oder umgekehrt Beginn: täglich Reiseverlauf 1. Tag Abfahrt vom Flughafen oder einem der Strandhotels im Süden Richtung Batubulan. Batubulan bedeutet soviel wie Mondstein und das Dorf ist bekannt für seine Steinmetzarbeiten. Hier besuchen Sie eine Vorstellung des berühmten Barong Tanzes. Der Barong Tanz ist wahrscheinlich der bekannteste balinesische Tanz. Wie die meisten Tänze dort erzählt auch er eine Geschichte aus dem Ramayana, in diesem Fall den Kampf des Guten gegen das Böse. Nach der Vorführung geht es weiter nach Celuk, einem Zentrum der Silber- und Goldschmiedekunst. Sie besuchen dortige Werkstätten und bekommen einen Eindruck über die kunstfertige Handarbeit, die dort noch wie vor Hunderten von Jahren betrieben wird. Danach geht es weiter nach Mas, welches für seine herausragenden Holzschnitzer bekannt ist. Und schließlich fahren Sie nach Ubud, dem kulturellen Zentrum Balis mit Galerien und kleinen Läden, die Kunsthandwerk verkaufen. Viele lokale und auch internationale Maler haben sich hier niedergelassen. Sie besuchen das Agung Rai Museu der Kunst. Danach spazieren Sie über den Markt in Ubud und besuchen den Puri Saren Agung, von dem aus im späten 18.Jahrhundert Ubud aus regiert wurde. Restlicher Nachmittag zur freien Verfügung. Übernachtung in den Pertiwi Bungalows. 2. Tag Frühstück im Hotel und Vormittag zur freien Verfügung. Nach dem Mittagessen geht es weiter nach Candidasa. Auf dem Weg dorthin besuchen Sie Klungkung. Dort besuchen Sie die Kerta Gosa, die alte Gerichtshalle. Danach geht Ihre Fahrt nach Kusamba, einem kleinen Fischerdorf, dass sich auch auf die

Salzgewinnung spezialisiert hat. Ihre bunten Auslegerboote liegen auf dem schwarzen, feinen Sand des Kusamba Strandes und sind ein tolles Fotomotiv. Sie haben die Möglichkeit, die Fischer bei der Salzgewinnung zu beobachten. Auf der Küstenstraße geht es weiter zur Goà lawah, der Fledermaus Höhle. Diese Höhle, in der tausende von Fledermäusen hausen, gilt als heilig und ein Tempel und ihn umgebender Schrein schützen den Eingang. Man sagt, die Höhle führe bis zum Muttertempel Besakih. In Tenganan besuchen Sie das ursprüngliche Bali Aga Dorf. Die Bali Aga leben noch wie vor vielen Jahren und erhalten die alten Traditionen Balis. Die Frauen dieses Dorfes weben das bekannte Gewebe Kamben Geringsing, welches die Fähigkeit haben soll, den Träger gegen das Böse zu immunisieren. Danach geht es zum Hotel in Candi Dasa. Abend zur freien Verfügung. Übernachtung im Rama Candi Dasa Hotel.

Meeresspiegel war früher eines der Königreiche Balis. Von hier aus hat man einen tollen Blick auf den Kratersee Lake Batur. Auf der Fahrt zum Hotel in Lovina besuchen Sie noch den Tempel von Sangsit und die alte Hauptstadt Singaraja. Abend zur freien Verfügung. Übernachtung im Aneka Lovina.

3. Tag Nach dem Frühstück im Hotel brechen Sie zum Taman Tirta Gangga, dem Wasserpalast auf. Er wurde 1948 gebaut und wurde 1963 beim Ausbruch des Gunung Agung, des höchsten Berges Balis, schwer beschädigt. Der Palast besteht aus verschiedenen Becken und Teichen, welche an die prunkvollen Zeiten vergangener Balinesischer Rajahs erinnern. Weiter geht es in den Nordwesten der Insel. In Putung stoppen Sie, um das fantastische Panorama der östlichen Bucht zu genießen. Sie besuchen den in den Bergen gelegenen Muttertempel Balis genannt Besakih. Besakih ist genaugenommen ein balinesisch hinduistischer Komplex mit 24 Tempeln. Er stammt vermutlich aus dem 8. Jahrhundert und diente zur Verehrung des Gottes des Berges Gunung Agung. Nach dem Besuch der Tempelanlage brechen Sie auf nach Kintamani. Diese Hochlandgegend mit dem Örtchen Kintamani auf 1500 Höhenmetern über dem

Unsere Meinung Eine wunderbare Kurzreise, die einen guten Einblick auf Balis Kultur gibt. Wir empfehlen diese Tour in Kombination mit unseren Tauchhotels auf Bali. Balis Inland ist wunderschön und vielseitig, die Kultur der Insel ist einzigartig und faszinierend. Nicht umsonst heißt sie die Insel der Götter. Sie haben einen Fahrer und Reiseleiter für sich allein und können so ganz exklusiv die schönsten Sehenswürdigkeiten und Landschaften erkunden.

4. Tag Nach dem Frühstück haben Sie die Möglichkeit, mit einem Auslegerboot zum Delphine beobachten hinauszufahren (optional, gegen geringen Aufpreis). Danach Aufbruch Richtung Flughafen oder wahlweise nach Pemuteran oder Tulamben. Auf der Fahrt werden noch die heißen Quellen von Banjar besucht und die buddhistische Abtei. Ende der Rundreise im Tauchterminal Tulamben, in den Lotus Bungalows, dem Alam Anda, dem Pondok Sari, dem Matahari oder einem der Hotels im Süden bzw. der Flughafen.

Preise 2008 1 Teilnehmer € 490 2 Teilnehmer € 269 3 Teilnehmer € 235 4-6 Teilnehmer € 219 Einzelzimmerzuschlag € 85 Aufpreis für Ende oder Beginn der Rundreise in Pemuteran oder Tulamben jeweils € 20 pro Person. Hochsaisonszuschlag im Juli und August € 35 pro Person. Eingeschlossene Leistungen: klimatisierter Pkw mit Fahrer, deutsch- oder englischsprachige Reiseleitung, Frühstück, Eintrittsgebühren wie aufgeführt, Transfers und Unterbringung in den oben genannten Hotels. Nicht eingeschlossen: Trinkgelder, persönliche Ausgaben, alle Mahlzeiten außer Frühstück am 2, 3. und 4.Tag und Dolphin Watching in Lovina.

65

Lombok und die vorgelagerten Gili Inseln bieten fantastische Tauchgründe für Anfänger wie auch für Fortgeschrittene und unterscheiden sich auch sehr von den Unterwasserlandschaften Balis, was eine Kombination der beiden Inseln sehr reizvoll macht. Taucherisches Highlight sind die Tauchgründe der kleinen Gili Inseln aufgrund ihrer Strömungen und Großfische. Gili Trawangan, Gili Meno und Gili Air Die Plätze variieren von Steilwänden bis hin zu flachen Korallengärten. Allerdings dürfen Sie an diesen Plätzen nicht mit schönen Korallenriffen rechnen, denn die Riffe um Lombok wurden in der Vergangenheit durch Dynamitfischerei und die Korallenbleiche stark beschädigt. Dafür entschädigt aber eine enorme Fischvielfalt mit vielen Grossfischen. Die mehr als 20 Tauchplätze der Gili Inseln sind berühmt für ihre Begegnungen mit Schildkröten, Weißspitzenriffhaien, Sepien und Oktopussen. Aber auch Mantas, Schulen von Barrakudas, Stachelmakrelen und Rochen sind hier keine Seltenheit. Einige der Plätze sind aufgrund ihrer Tiefe und vor allem der starken Strömung eher für fortgeschrittene Taucher geeignet, aber viele eignen sich durchaus auch für Anfänger. Für erfahrene Taucher gibt es auch ein japanisches Wrack aus dem 2. Weltkrieg, was allerdings relativ tief auf ca. 40m liegt. Die Tauchplätze um die Gilis sind alle in 5-15 Minuten per Boot zu erreichen. Sengiggi an der Westküste Lomboks Auch Sengiggi wird von den Gilis aus zum Tauchen ab und an angefahren. Hier sind die Korallen in einem etwas besseren Zustand. Man findet viele Rifffische, aber mit etwas Glück auch durchaus Riffhaie und Schildkröten. Ungefähr 5 verschiedene Tauchplätze bieten sich hier an. Wände, Abhänge und Plateaus prägen die Unterwasserlandschaften. Der kaum erforschte Süden Lomboks Der Süden der Insel ist noch völlig unberührt und zahllose spektakuläre Tauchplätze warten hier auf ihre Entdeckung. Hier sind die Bedingungen allerdings eher anspruchsvoll, der Süden Lomboks ist nur etwas für Fortgeschrittene ! Starker Wellengang und Strömung prägen die meisten Plätze hier – daher sind die Tauchgänge spektakulär und verheissen Großfischbegegnungen der besonderen Art: farbenprächtige Korallengärten, Schulen von Barrakudas, Makrelen, Stachelrochen, Mantas, und vor allem verschiedene Haiarten - auch Hammerhaie wurden hier bislang gesichtet. Eine Region von der man sicher in den nächsten Jahren noch hören wird. Beste Reisezeit: April bis November. Aber Tauchen ist durchaus ganzjährig möglich, von November bis März muss nur mit mehr Regen und etwas mehr Wellengang gerechnet werden. Die Wassertemperaturen liegen zwischen 27° und 30°. In der Regel reicht also ein 3 oder maximal 5mm Anzug.

66

Superiorzimmer

Villa Almarik*** Lage Die familiäre Villa Almarik liegt ruhig, direkt am endlosen weißen Strand der Insel Gili Trawangan, nordwestlich vor Lombok. In Fußentfernung befinden sich einige kleine Restaurants und Bars. Auf Gili Trawangan gibt es keine Autos oder Motorräder, man kann an den langen, schönen Sandstränden entlang wandern oder aber ein Cidomo, eine der typischen Pferdekutschen nutzen, welche heute noch das gängigste Transportmittel auf den Gilis sind. Die Anreise erfolgt mit Singapore Airlines via Singapur nach Mataram, dem Flughafen auf Lombok. Vom Flughafen fährt man eine halbe Stunde zur Bootsablegestelle durch die reizvolle Landschaft Lomboks, der Bootstransfer zur Insel dauert noch mal knapp 30 Minuten. Alternativ kann man auch von Bali aus per Flug oder von den Lotus Bungalows auf Bali per Bootstransfer übersetzen, der Flug dauert 25 Minuten, der Bootstransfer mit einem Katamaran etwa 2 Stunden. Unterbringung Die Villa Almarik war eines der ersten Resorts auf der Insel und steht nun unter der professionellen Leitung von Gaspare & Hanne Davi, welche auch Gangga und die Lotus Bungalows in Candidasa managen. Die kleine Anlage mit nur 20 Zimmern liegt direkt am Strand und verfügt über einen schönen Süßwasser-Swimmingpool, übrigens der einzige auf Gili Trawangan. Das geschmackvolle Hauptrestaurant im ersten Stock bietet indonesische und mediterrane Küche, von hier genießt man einen wunderbaren Blick auf Lombok mit dem spektakulären Vulkankegel des Mount Rinjani, dem zweithöchsten Vulkan Indonesiens, in der Ferne. Zusätzlich gibt es ein zweites Restaurant im Garten, welches ganztags Snacks und kleine Mahlzeiten serviert. Man kann sich im eigenen Zimmer massieren lassen. Room- und Wäsche-Service wird angeboten. Auch ein

Internetzugang ist vorhanden. Jedes Zimmer hat seine eigenen Sonnenliegen am Strand bzw. Pool. In der Nähe gibt es einen Reitstall mit guten australischen Pferden. Ein Ausritt um die Insel lohnt sich! Dank einer neuen Meerwasserentsalzungsanlage ist die Villa Almarik übrigens die einzige Anlage auf den kargen Gilis, dessen Duschwasser nicht brackig ist. Standardzimmer Die 6 Standardzimmer befinden sich in einem langgezogenen Reihenbungalow. Sie sind geschmackvoll im landestypischen Stil ausgestattet und verfügen über Klimaanlage, eine Sitzecke mit Sofa und Tisch, Tea & Coffee-Maker, Safe, Telefon, SatellitenFernseher und Minibar. Die Bäder sind halboffen gebaut, sie verfügen über Dusche/WC mit Warmwasser und Föhn. Alle Zimmer haben eine schöne Terrasse mit Sitzmöbeln. Handtücher und Strandtücher sind vorhanden. Superiorzimmer Die 14 Superiorzimmer sind größer und exklusiver ausgestattet und befinden sich in freistehenden Einzelbungalows. Von der Ausstattung ähneln sie den etwas einfacheren Standardzimmern. Verpflegung Halbpension. In den beiden Restaurants kann auch à la Carte gegessen werden, zusätzlich befinden sich in Fußentfernung einige kleine Restaurants, Cafes und Bars, so dass Abwechslung geboten ist. Als einziges Resort auf Gili Trawangan stellt die Villa Almarik ihren Gästen kostenlos Trinkwasser in den Zimmern, in den Restaurants sowie auf den Tauchbooten zur Verfügung.

2

Unsere Meinung Die Villa Almarik ist eine wunderbare kleine Oase der Ruhe und Entspannung, überall spürt man den Einfluss von Gaspare & Hanne, die schon Gangga so erfolgreich machten durch ihre liebevolle und erfahrene Führung. Das Personal sowohl des Hotels als auch der Tauchbasis wurde von ihnen geschult und zum Teil auch von Gangga geholt, Professionalität und Service steht also auch hier an erster Stelle. Durch die Verbindung kann man die Villa auch mit Gangga und natürlich generell mit Bali sehr gut kombinieren. Von den Lotus Bungalows in Candidasa gibt es sogar einen Bootstransfer per Katamaran, um die Kombination noch reizvoller zu machen. Denn Gili Trawangan ist die optimale Kombinationsmöglichkeit zu Bali, unterscheidet es sich doch grundsätzlich sowohl landschaftlich als besonders kulturell von der berühmten Nachbarinsel. Und das gilt auch für das Tauchen, denn Gili Trawangan bietet zwar wenig Korallen, da früher hier stark Dynamit gefischt wurde und die Riffe noch lange Zeit brauchen werden, um sich komplett zu erholen, aber dafür wartet die Insel mit Strömungen und sehr viel Großfischen und Schwärmen auf. Sucht man allerdings wunderbare Rifflandschaften oder einen tollen Makrobereich wird man hier enttäuscht und sollte diese Destination mit Nordsulawesi oder Bali kombinieren. Nur selten kommt es vor, dass man auf einem Tauchgang um die Gilis nicht einige Weissspitzen- und Schwarzspitzenriffhaie, Schildkröten, Stachelmakrelen oder Barrakudas antrifft. Und an Lomboks noch unberührter Südküste gibt es noch zahllose unentdeckte, spektakuläre Plätze für erfahrene Taucher, die nur auf Erkundung warten und ebenfalls viele Großfische und starke Strömungen versprechen. Trawangan Dive (powered by Gangga Divers) Die kleine Tauchbasis befindet sich ca. 400m am Strand entlang von der Villa Almarik entfernt und wird von den Gangga Divers mit gemanaged. Wer schon mal auf Gangga war, weiß was das bedeutet: Top Tauchboote, Top Service und tolle Tauchguides. 2 davon sind direkt aus Gangga hier nach Trawangan gekommen. Wer den kleinen Spaziergang am Strand scheut, für den stehen jeden morgen die typischen Pferdekutschen vor der Villa bereit, um die Taucher zur Basis zu bringen. Nitrox wird angeboten. Unterrichtet werden alle PADI Kurse vom Anfänger bis zum Divemaster, derzeit allerdings nur in englischer Sprache. Auch Fotound Videokurse werden angeboten. 67 Leihausrüstungen sind vorhanden.

Tauchgebiete Tukang Besi Archipel (Wakatobi), Südostsulawesi Das Tukang Besi Archipel, bei uns mehr bekannt unter dem Namen Wakatobi, wurde bei frühen Entdeckern wie Cousteau schon zu den besten Tauchgründen der Welt gezählt. Abfahrtshafen ist Kendari. Detaillierte Beschreibung siehe Unterwasserwelt Südsulawesi Seite 52. Straße von Komodo, Kleine Sundainseln Die Straße zwischen den Inseln Komodo und Rinca liegt östlich von Bali. Die meisten Tauchgänge hier sind Strömungstauchgänge. Hier hat man gute Chancen auf Großfische wie verschiedene Haie, Stachelmakrelen, Barracudas und sogar Mantas. Ein Highlight ist sicher auch ein Besuch der Riesenechsen auf der Insel selbst, der Komodo Dragons. Abfahrtshafen ist Bima auf Sumbawa. Flores & die Inseln Pantar, Lomblen und Alor Die Nordküste von Flores bietet farbenfrohe, relativ flache Tauchgänge im 17 Island Marine Park. Ein Teil der Unterwasserwelt der Bucht von Maumere wurde 1991 bei einem Erdbeben beschädigt und wächst nun in ungewöhnlicher Schnelligkeit und Vielfalt nach, ein einmaliges Tauchgebiet mit Wracks und Muck Diving für Makrofans und Fotografen. Der Osten von Flores, zwischen der Insel selbst und den Nachbarinseln Pantar, Lomblen und Alor ist ein guter Platz für Haie und große Fischschulen. An Land begeistern die 3 farbigen Kraterseen von Keli Mutu. Abfahrthafen ist Maumere. Die Molukken (Banda, Koon und andere Inseln des Archipels) Die Molukken gelten schon seit Jahrzehnten als ein Geheimtipp für Taucher, waren und sind aber nach wie vor von Land aus kaum touristisch erschlossen und schwer erreichbar. Aufgrund ihrer Abgelegenheit sind die Plätze unberührt. Die Sicht ist meist exzellent und sowohl die unglaubliche Farbvielfalt als auch die gute Chance auf Großfische machen die Banda See zu einem echten Highlight. Abfahrthafen ist Ambon. Sorong, Misool und das Rajah Empat Archipelago, Papua Papua, ursprünglich Irian Jaya genannt, ist der indonesische Teil von Papua Neuguinea und der neue Geheimtipp unter Tauchern. Eine unglaubliche Artenvielfalt, spektakuläre Landschaften und Kulturen und absolute Unberührtheit an Land und unter Wasser zeichnen diese neue Destination aus. Das Rajah Empat Archipelago hält übrigens den Rekord für die meisten gesichteten verschiedenen Spezies auf einem Tauchgang. Abfahrtshafen ist Sorong. Tauchplätze Bira & Selayar mit Take Bonerate Marine Natural Park siehe Unterwasserwelt Südsulawesi Seite 52. Tauchplätze Lembeh Strait und Bangka siehe Unterwasserwelt Nordsulawesi Seite 41. Voraussetzung für die Teilnahme an einer Safari auf der Ondina sind min. 50 geloggte Tauchgänge oder mindestens Advanced Open Water Zertifikat! Mindestteilnehmerzahl: 4 Personen

68

Die "Dragons & Volcanos" Route (Komodo & Rinca Nationalpark-Riung-Bucht von Maumere) 11 Tage / 10 Nächte ab Bima (Sumbawa) bis Maumere (Flores) oder v.v. € 2100 Termine: 22.06.-02.07. ab Maumere bis Bima 24.08.-03.09. ab Bima bis Maumere Die "Volcanoes" Route (Bucht von Maumere - Lombien, Adonara & Pantar Straits - Alor) 10 Tage /9 Nächte ab/bis Maumere (Flores) € 1890 Termine: 06.09.-15.09. / 18.09.-27.09. Die "Paradise Birds" Route (Rajah Empat Archipel Papua) 11 Tage / 10 Nächte ab/bis Sorong (Papua) € 2250 12 Tage / 11 Nächte ab/bis Sorong (Papua) € 2500 / Spezialtour € 2750 13 Tage / 12 Nächte ab/bis Sorong (Papua) € 2750 Termine: 02.04.-14.04. 13 Tage / 12 Nächte 17.04.-27.04. 11 Tage / 10 Nächte 30.04.-12.05. 13 Tage / 12 Nächte Spezialtour Photo mit Deb Fugitt ! 30.10.-10.11. 12 Tage / 11 Nächte Spezialtour Photo mit Deb Fugitt ! 13.11.-24.11. 12 Tage / 11 Nächte Spezialtour Photo mit Deb Fugitt ! 27.11.-08.12. 12 Tage / 11 Nächte 11.12.-22.12. 12 Tage / 11 Nächte Die "Spices & Paradise Birds" Route (Rajah Empat Archipel & Ambon/ Molukken & Banda Archipel) 11 Tage / 10 Nächte ab Ambon (Molukken) bis Sorong (Papua) € 2250 Termine: 17.10.-27.10. Die " Spices & Volcanoes" Route (Ambon / Molukken & Banda Archipel & Maumere Bay) 11 Tage / 10 Nächte ab Maumere bis Ambon € 1900 Termine: 04.10.-14.10. Die "Trans Sulawesi Cruise" Route (Explorer Tour Lembeh Strait - Exploration in Kanggean - Wakatobi - Bira) 12 Tage / 11 Nächte ab Bitung bis Makassar € 1650 Termine: 03.01.-14.01. Die "Phinisis, Kriss & Critters Galore " Route (Bira - Wakatobi - Kanggean Archipelago - Lembeh Strait ) 10 Tage / 9 Nächte ab Bira (Südsulawesi) bis Bitung (Nordsulawesi) € 1710 Termine: 07.03.-16.03. 10 Tage /9 Nächte Die "Paradise Birds , Sultans & Critters Galore" Route (Rajah Empat - Banca Archipelago und Lembeh Strait ) 13 Tage / 12 Nächte ab Sorong bis Bitung (Nordsulawesi) € 2280 / Spezialtour € 2750, 12 Tage /11 Nächte ab Bitung bis Sorong € 2090 Termine: 19.03.-30.03. 12 Tage /11 Nächte ab Bitung 16.05.-28.05. 13 Tage /12 Nächte ab Sorong Spezialtour Photo mit Deb Fugitt! 26.12.-07.01. 13 Tage /12 Nächte ab Sorong

Routen und Termine 2008

Die "Critters Galore & Kriss" Route (Wakatobi - Kanggean Archipelago - Lembeh Strait) 9 Tage / 8 Nächte ab Bitung (Nordsulawesi) bis Kendari (Südsulawesi) € 1520 Termine: 31.05.-08.06.

Die "Dragons" Route (Komodo & Rinca Nationalpark) 8 Tage / 7 Nächte ab/bis Bima (Sumbawa) € 1470 Termine: 05.07.-12.07. / 15.07.-22.07. / 25.07.-01.08. / 04.08.-11.08. / 14.08.-21.08.

Die "Kriss & Volcanoes" Route (Wakatobi - Oceanic Islands - Maumere Bay) 9 Tage / 8 Nächte ab Kendari (Südsulawesi) bis Maumere (Flores) € 1520 Termine: 11.06.-19.06.

S.M.Y. Ondina**** Das Boot Die S.M.Y. (Sailing Motor Yacht) Ondina bietet Ihnen die einmalige Gelegenheit, die fantastischen Tauchgründe Sulawesis und der kleinen Sundainseln sowie auch Papuas auf einzigartige Art und Weise kennen zu lernen. Das Boot ist ein klassischer 32m langer Holzschoner im traditionellen Stil der Bugis, dem sulawesischen Seefahrervolk, und ist komplett aus Teak und tropischen Hölzern gebaut. Sie kann gesegelt, aber natürlich auch mit Motor betrieben werden. 2 Doppel- und 6 Dreibettkabinen mit Air Condition und eigenem Badezimmer bieten maximalen Komfort und mit somit nur 16-22 Passagieren (meist 16) an Bord hat man mehr als genügend Platz. Mit 12 Personen Mannschaft (inklusive einer Masseuse) kann man sich hier richtig verwöhnen lassen. Allein das Sonnendeck ist 60qm groß und bietet Platz für Entspannung, Handduschen sorgen für Erfrischung. Auch Toiletten und Duschen mit Warmwasser befinden sich zusätzlich an Deck. Gespeist wird im klimatisierten Speisesaal oder natürlich an Deck. Weitere Infos zu den vielen komfortablen Einrichtungen der Ondina finden Sie unter Schiffsausstattung. Das Segelschiff verfügt über ein sehr geräumiges Tauchdeck, das bequem Platz für 16 Taucher bietet. Normalerweise werden 3 Tauchgänge pro Tag angeboten, alle am Tag oder 2 Tauchgänge plus ein Nachttauchgang. Nachttauchgänge sind nicht täglich möglich, da oft über Nacht gefahren wird. Am ersten und am letzten Tag wird, wie auf Safaris üblich, aus Sicherheitsgründen nicht getaucht. Nitrox wird gegen eine geringe Gebühr angeboten. Auf den meisten Routen sind auch Land Exkursionen inklusive, damit man auch ein wenig von Land und Leuten sieht.

Verpflegung Vollpension. Tee, Kaffee, Snacks und Früchte stehen den ganzen Tag zur Verfügung. Technische Daten Länge 32m / Breite 8m / Tiefgang 2,6m Baujahr 2000/2001, handgebaut Schiffsausstattung: • 8 Gästekabinen mit eigener Du/WC • 4 Crewkabinen mit eigenem WC • klimatisierter Speiseraum & Open Air Speiseraum • Große Küche mit Kühl- und Gefrierschränken • Decktoilette und Deckduschen mit Warmwasser • 60 qm Sonnendeck mit Handdusche • Erste-Hilfe-Raum • Bücherei mit Musik, TV und Video • Laptop und CD Rewriter zum Entladen der Memorycards der Kameras • Fototisch für Kameras / Diaprojektor • Diaentwicklung E6 an Bord • Großzügige Tauchplattform für 16 Taucher • Equipment Raum mit Waschmöglichkeit für die Ausrüstung / spezielle Waschcontainer für Kameras • persönliche Fächer für jeden Taucher mit Stromanschluss und 24h Batterieladestation für Lampen, Blitze etc. • 3 Dinghies mit 40 und 25 PS Yamaha Motoren • Leihausrüstung Scubapro (bitte vorausbuchen!) • Aluminium- und Stahltanks (12l und 15l) INT/DIN • Blei und Signalbojen für jeden Taucher Sicherheit • 2 Life Rafts für 30 Personen • Bojen, Sicherheitsraketen, Feuerlöscher, First Aid Ausrüstung • Sauerstoff an Bord

4-5

Technik und Segel • isolierter Maschinenraum mit 400HP MAN Medium Duty • Segel: 400 Quadratmeter • 30 und 20KW Marine Sets Generatoren • 220 Volt Elektrizität rund um die Uhr • 12 Volt Notstromversorgung • 10 Tonnen Wassertank plus Wasseraufbereitungsanlage • 2 Bauer Mariner Kompressoren unter Deck • 12 Tonnen Benzintanks • Geschwindigkeit 9 Knoten Kommunikation und Navigation • GPS Plotter mit C-Map Electronic Navigation Charts • Radar (16 Meilen Reichweite) • Dual Frequency Echo Sounder • VHF Radio mit GMDSS SSB Radio • ICOM VHF Handsets • auch zur Verfügung der Gäste: Ericsson R190 Telefon: AceS South East Asia Satellite und GSM (immer telefonisch erreichbar) Unsere Meinung Betauchen Sie die unberührtesten Gebiete Indonesiens und lassen Sie sich an Bord der Ondina verwöhnen. Besonders reizvoll an der Ondina ist die sorgsam ausgewählte Routenwahl, es wird nicht immer dasselbe Routing gefahren, sondern man hat zu verschiedenen Jahreszeiten die reizvollsten und unberührtesten Tauchgebiete ganz Indonesiens zur Auswahl - von Papua über die Molukken bis hin zu Wakatobi und vielem mehr. Fair ist auch die Preispolitik: unbekanntere Routen, die auch den einen oder anderen Erkundungstauchgang an vorher selten oder gar nicht betauchten Plätzen beinhalten sind deutlich günstiger als die etablierten Safarirouten... sollte sich also auch mal ein Tauchgang in unbekannten Gewässern als nicht so lohnenswert erweisen, hat man auch insgesamt weniger bezahlt als auf den klassischen besser bekannten Routings und oft bergen gerade diese Entdeckertouren die aufregendsten Taucherlebnisse… Bei den meisten Routings fallen vor Ort Marineparkgebühren, Hafengebühren und Tauchgenehmigungsgebühren an. Zusätzlich fallen noch Police & Tourist Fees an, so dass Sie bitte mit um die 150 USD rechnen müssen, die an Bord an Gebühren bezahlt werden müssen.

69

5 Tage Tauchsafari KOMODO Nationalpark Preis pro Person in der halben Doppelkabine € 765 inkl. unlimited Diving Mindestteilnehmerzahl 4 Personen

Moana tauchen wir “Pink Beach”- Fische in allen Farben & Formen. Strandspaziergang am einzigen rosaroten Strand der Welt. Kurze Überfahrt nach Padar wo Sie am “W Reef” tauchen.chen. Möglicher Nachttauchgang.

1. Tag: BALI – LABUHAN BAJO/FLORES Flug Bali - Labuhan Bajo. Nach einem Erfrischungsdrink setzt das Boot Segel Richtung Süden. Kurze Einführung an Bord sowie Programmbesprechung. Check-Tauchgang. Sunset Dinner und Übernachtung Nord-Komodo.

5. Tag: KOMODO NATIONAL PARK Nach dem Frühstück Fahrt zur Nachbarinsel Rinca in die Horseshoe Bay. “Dive Yellow Wall”: Die ganze Wand ist über & über mit gelben Weichkorallen & Krustenanemonen bewachsen. Viele Schnecken, Drachenköpfe, Seenadeln und Blennies. “Dive Cannibal Rock” ist ein kleiner fantastisch bewachsener Unterwasserberg. Seeäpfel und andere Vertreter der Seegurkenfamilie sind hier reich vertreten, aber auch Oktopusse, Nacktschnecken, Kugelfische und Blennies. 3. Tauchgang. Überfahrt nach Gili Lawah Laut.

2. Tag: RINCA Morgen-Tauchgang. Nach einem herzhaften Frühstück geht’s weiter zum 2. Tauchgang. Nach dem Mittagessen Cruise zur Hauptinsel Komodo, Schnorcheln am Pink Beach – einem rosaroten Strand. Nacht-Tauchgang. 3. Tag: KOMODO – PINK BEACH “Dragon-Walk”: Die Komodo Warane sind die größten Echsen der Welt, man findet sie nur auf Komodo, Rinca und den umgebenden kleinen Inseln bis hin nach Westflores. Rinca ist vergleichsweise trocken, heiß und unfruchtbar im Gegensatz zu den umliegenden tropisch bewaldeten Inseln. 3-stündiger “Dragon-Walk”. Mittags-Tauchgang. Am Nachmittag 2 Tauchgänge. Übernachtung Sabayur. 4. Tag: KOMODO - SABAYUR Morgen-Tauchgang in Sabayur Tengah. Weiter geht es Richtung Labuhan Bajo, je nach Wunsch der Kunden bleibt die Moana zum Schwimmen oder Strandspazieren stehen. Tauchgang. Abends gibt es ein besonderes Abschieds-Dinner unter dem Sternenhimmel. Nacht-Tauchgang. 5. Tag: KOMODO - BALI Frühmorgens erreichen Sie Labuhan Bajo. Am Weg zum Flughafen Besichtigung der Stadt und eines traditionellen Markt, Rückflug nach Bali. 8 Tage Tauchsafari BALI - KOMODO Preis pro Person in der halben Doppelkabine € 1520 / bei 10 Tagen € 1750 Mindestteilnehmerzahl 4 Personen 1. Tag: BALI – SATONDA Transfer von Ihrem Hotel zur Moana, die in Serangan/Süd-Bali auf Sie wartet. Nach einem Erfrischungsdrink setzt das Boot Segel Richtung Osten. Kurze Einführung an Bord sowie Programmbesprechung. Fahrt entlang der Küste Bali’s durch die Lombok Straße mit Kurs auf das erste Ziel, die Insel Satonda. 2. Tag: SATONDA Die kleine unbewohnte Vulkaninsel Satonda liegt vor der Küste Sumbawas. Check-Tauchgang an einem sanften Abhang mit Riesenschwämmen und Seefarn. Anschließend 2 Tauchgänge. Landausflug zum mysteriösen Kratersee. Einheimische kommen hierher, um einen Wunsch auszusprechen. Nach dem Essen in der Bucht von Satonda geht es weiter nach Gili Banta. 3. Tag: GILI BANTA Gili Banta ist die erste Insel im Norden des Komodo Archipels. Die mondförmige Bucht ist ein idealer Ankerplatz & Ausgangspunkt für Tauchgänge. “GPS Point” ist ein Unterwasserberg mit toller Sicht, teils starker Strömung und vielen Riffhaien. Riffdach mit riesigen Hirnkorallen. “Dive Star Wars”, riesige Fischschwärme, sehr gutes Korallenwachstum sowie gelegentlich Mantas. “Dive K2” beherbergt besonders viele Clownfische, aber auch winzige, bizarre Meeresbewohner wie Korallenwächter, Blattfische & Seenadeln. Später am Nachmittag Weiterfahrt Richtung Komodo National Park. 4. Tag: KOMODO NATIONAL PARK Morgens Ankunft in Komodo. Schon während der Registrierung im Nationalpark erspäht man die berühmten “Drachen”. Die Komodo Warane sind die größten Echsen der Welt. Zweistündiger “Dragon-Walk”. Zurück auf der

70

6. Tag: GILI LAWAH LAUT Das Riff ist überwachsen mit bronzenen & rostfarbenen Schwämmen sowie Weichkorallenbäumen. Man trifft auf Schnapperfische, große Tintenfische, Falterfische und vereinzelte rote Oktopusse. “Dive Crystal Rock”, “Dive Castle Rock”. Später am Nachmittag Spaziergang auf den höchsten Punkt der kleinen Insel um das herrliche Panorama der Mondlandschaft Komodos zu genießen. Danach geht’s Richtung Batu Moncho. 7. Tag: BATU MONCHO Erster Tauchgang ist “Moncho - Inner Bay” mit seinen außerordentlichen Hartkorallen. Während des Frühstücks segeln Sie nach Banta Island zum “Banta Bay”. Später erkunden Sie nochmals den “GPS Point”, Sie werden staunen welche Meeresbewohner sich hier am Nachmittag im Unterschied zu unserem morgendlichen Tauchgang tummeln. 8. Tag: LABUHAN BAJO - BALI Frühstück. Ein letztes Mal Schwimmen und Schnorcheln am weissen Strand der Insel Bidadari. 30 Minuten Cruise zum Hafen von Labuhan Bajo. Transfer zum Flughafen und Rückflug nach Bali. Um ca 14:00 Uhr Ankunft in Denpasar. Bei 10-Tagesfahrten Nationalpark.

2

zusätzliche

Tauch-Tage

im

Komodo

12 Tage / 11 Nächte Tauchsafari IRIAN JAYA - RAJA AMPAT !!! Preis pro Person in der halben Doppelkabine ab/bis Sorong € 2459 Mindestteilnehmerzahl 6 Personen, maximal 10 Personen Die Raja Ampat Inseln vor Sorong/Irian sind die Meeresregion mit der weltweit größten Artenvielfalt! Sie bestehen aus den vier großen Inseln Waigeo, Batanta, Salawati und Misool und einer Vielzahl kleiner und kleinster Eilande im Westen von Sorong. Nähere Information auf Nachfrage, gerne schicken wir Ihnen auf Anfrage den groben Reiseverlauf zu. Der Geheimtipp unter Tauchern!

Im jeweils beim Routing angegebenen Tourpreis Inklusive: Vollpension, Gewichte, Tanks, Tauch-Instruktor, Klimaanlage/WC/Dusche in allen Kabinen, antialkoholische Getränke, Mineralwasser, Tee/Kaffee, Handtücher, Landausflüge, Wäsche-Service, Benutzung SchnorchelEquipment, Österreichischer Cruise Director, Transfer zum/vom Schiff. Exklusive: Internationaler Flug und Inlandsflüge, alkoholische Getränke, Crew Trinkgeld. Der Reiseablauf kann je nach Wetter/Meeresbedingungen geändert werden. Der Cruise Director sowie der Kapitän Moana’s werden das Programm im besten Interesse aller durchführen. Achtung, zusätzlich vor Ort zu zahlen: Marinepark- und Hafen Gebühren bei Komodo Touren ca. USD 70 pro Person Marinepark- und Hafengebühren Irian Jaya ca. USD 200 pro Person

S.M.Y. Moana*** Lage Die Moana hat Liegeplätze auf Bali und auf Komodo, von hier starten auch die diversen Routings des Bootes. Zusätzlich fährt die Moana von Februar bis April auch noch in Irian Jaya (Papua) und den Molukken. Die Anreise für die Touren, die in Bali, Komodo oder den Gilli Ilsands beginnen, erfolgt via Bali bzw. bei den Gilis via Lombok. Die beste Verbindung nach Sorong ist via Manado auf Nordsulwesi. Geflogen wird nach Lombok und Manado mit Singapore Airlines ab Frankfurt, nach Bali können wir verschiedene Fluggesellschaften anbieten. Selbstverständlich kann je nach Routing auf Bali, Lombok oder auch in Nordsulawesi verlängert werden. Das Boot Die Moana ist ein traditioneller Pinisi-Schoner, welcher von 2003 bis 2004 von den berühmten Bootsbauern in Sulawesi gebaut wurde. Der 30m lange Zweimaster steht unter liebevoller Leitung der österreichischen Besitzer Josch Brunner & Susanne Kos aus Kärnten, welche die Touren in der Regel auch persönlich begleiten. Die Moana vereint gekonnt die traditionelle Atmosphäre eines klassischen Holzsegelbootes (Segelfläche 270 qm) mit modernem Komfort und Sicherheit. Neben den Tauchtrips wird auch Surfen (Wellenreiten) von der Moana angeboten. Die Unterbringung erfolgt in 5 luxuriösen Doppelkabinen mit Klimaanlage und Federkernmatrazen, von denen zwei auch mit drei Personen und eine sogar mit vier Personen belegt werden kann. Alle Kabinen verfügen über Dusche/WC. So kann die Moana maximal 14 Gäste aufnehmen. Auf den längeren Irian Jaya Touren werden

für größtmöglichen Komfort maximal 10 Gäste an Bord genommen. Um das Wohl der Gäste kümmern sich 8 Besatzungsmitglieder inklusive Tauchund Wellenreitguide. Verpflegung Vollpension, Snacks und Früchte sowie antialkoholische Getränke inklusive. Technische Daten • Baujahr 2003/2004 • Breite 6,50m • Länge 30m, Decklänge 24m • Durchschnittliche Reisegeschwindigkeit 8 Knoten Einrichtungen • Tanks, Gewichte, BCD auf Anfrage • 2 Beiboote: 4,50m 40 PS & 3,80m 25 PS outboard • Frischwasserdusche an Deck • 4 Penn Angeln mit allem Zubehör • TV / CD / DVD / i-Pod / Notebook / Videoprojektor • Sound & Licht System für Parties • Bibliothek mit Büchern in Deutsch & Englisch • Safe für Wertsachen • Handtücher & Badetücher • Matratzen für Abenteurer, die an Deck schlafen Sicherheit • 2 Rettungsboote für je 15 Personen • komplette Erste Hilfe Box

3-5

Kommunikation und Navigation • Funk • GPS • Fishfinder • Satelliten-Telefon Technik und Segel • Segelfläche: 270 Quadratmeter • Motorleistung: 270 PS, Mitsubishi 8 Zylinder • Generatoren: 3 Generatoren (27 KW, 10 KW, 3,5 KW) • 220V und 12V Steckdosen in allen Kabinen • Tauchkompressor Bauer Marina • 7 Tonnen Frischwassertank • 8 Tonnen Dieseltank, 380 l Benzin • 1,4 Tonnen Abwassertank Unsere Meinung Die Moana ist ein traumhafter Zweimaster und zudem das einzige Safariboot in unserem IndonesienProgramm, auf dem Deutsch gesprochen wird. Mindestens einer der beiden österreichischen Besitzer Josch und Susanne ist mit an Bord und kümmert sich darum, dass alles rund läuft. Auch Nichttaucher und Surfer sind auf der Moana willkommen, es werden auch Landbesuche z.B. auf Komodo und ähnliches unternommen. Die sympatische Crew sorgt für eine tolle und familiäre Atmosphäre an Bord und entführt Sie zu den besten Tauchplätzen Balis, Lomboks, Komodos und Irian Jayas... Die Termine sowie Verfügbarkeit der verschiedenen Routings der Moana finden Sie auf unserer Webpage www.tauchreisen.de

71

Layang Layang

Lankayan

THAILAND

Sandakan

Kota Kinabalu

BRUNEI Miri

SABAH Tawau

Mabul, Kapalai, Sipadan

SÜD CHINESISCHES MEER

SARAWAK

Kuala Lumpur

Kuching

Klimatabelle (Borneo) Monat Jan

Feb

Mar

Apr

Mai

Jun

Jul

Aug

Sep

Okt

Nov

Dez

32

33

33

33

33

33

32

32

32

32

32

32

22

22

23

23

23

23

22

23

23

23

23

22

27

27

28

28

28

29

28

28

28

28

28

27

14

17

20

16

13

12

14

17

20

20

18

79%

78%

80%

82%

80%

79%

79%

80%

81%

82%

79%

Regen- 14 tage Luftfeucht. 79%

72

KALIMANTAN (Indonesien) SINGAPORE

Borneo - schon der Name verheisst Abenteuer und erweckt den Entdeckerdrang in uns. Alle unsere auf Borneo angebotenen Tauchgebiete liegen in der Provinz Sabah. Sabah liegt an der Nordostseite von Borneo und hat seit Menschengedenken den Namen "Land unter dem Wind", denn es liegt knapp unter dem Taifungürtel. Früher suchten die Segelschiffe hier Schutz vor den mörderischen Stürmen. Der Mount Kinabalu dominiert die ihn umgebenden Landschaften, mit seinen 4101 Metern ist er der höchste Berg in Südostasien. Die Hauptstadt Kota Kinabalu ist idealer Ausgangspunkt zur Erkundung des den Berg umgebenden Nationalparks. Vor den Küsten liegen Tauchreviere, von denen Taucher träumen können. Im Inland befinden sich Naturschätze wie das Kinabatangan Flussdelta, in dessen Regenwäldern die letzten freilebenden Nasenaffen der Welt leben. Sehr bekannt ist auch das Orang Utan Rehabilitationscenter Sepilok. Naturliebhaber kommen in diesem ursprünglichen Teil der Welt sowohl an Land als auch unter Wasser voll auf ihre Kosten.

Sea Venture Oil Rigg West Ridge Hanging Gardens North Point Lobster Lair

Jetty/House Reef

The Drop Off

SIPADAN

Flambo Reef Goby Land Jetty

MABUL

Mandarin Valley

Crocodile Avenue

Cleaning Station

Turtle Cavern

KAPALAI

Froggy Lair

Staghorn Crest Barracuda Point

Gumard Ground

Lobster Wall Coral Gardens South Point

Ray Channel

Whitetip Avenue

Mid Reef Turtle Patch Ray Point Lost World

Eel Garden

Kapalai Rock

Sipadan Die Tauchplätze in Sabah gehören zu den spektakulärsten auf der Welt. Jaques Cousteau hat das Gebiet um Sipadan einst als "schönstes Tauchrevier der Neuzeit" bezeichnet. Pilzförmig erhebt sich dieses kleine, mit tropischem Regenwald bedeckte Atoll wie eine Stecknadel aus den Tiefen des Meeres. Durch die exponierte Lage Sipadans östlich von Borneo werden Haie, Barrakudas, Makrelen und andere Großfische in riesigen Schwärmen angezogen. Meeresschildkröten sind allgegenwärtig, da sie unter dem Schutz des WWF auf Sipadan ihre Eier ablegen. Das auf 600m Wassertiefe abfallende Steilwandriff rund um die Insel ist spektakulär. Tauchsaison ist ganzjährig. Zu beachten: Ein Permit für Sipadan muss von jedem Besucher bezahlt werden (derzeit US $ 11 pro Tag, dies wird auf Mabul direkt vor Ort je nach der Anzahl Ihrer Tauchtage in Sipadan kassiert, bei Kapalai ist es pauschal bereits im Reisepreis enthalten). Der berühmte Barracuda Point wurde von der Zeitschrift Unterwasser zu einem der 100 besten Tauchplätze der Welt gewählt. Hier können Sie täglich bei guter Strömung mit riesigen Schulen von Barrakudas und Stachelmakrelen, Grauen Riffhaien und zahlreichen Schildkröten rechnen. Die Insel ist seit Januar 2005 für Unterkünfte gesperrt und kann nur noch von den Nachbarinseln Mabul und Kapalai oder per Liveaboard betaucht werden. Mabul & Kapalai Die beiden kleinen Inseln Mabul und Kapalai liegen nur wenige Bootsminuten von Sipadan entfernt. Die die Inseln umgebenden Tauchgründe sind ein Paradies für Makro- und im Falle Mabuls Muckdiving-Fans! Alles mögliche Kleingetier tummelt sich hier. Das Riff, auf dem sich zum Beispiel Kapalai befindet, liegt etwa in 3 Meter Tiefe, in türkisfarbenem Wasser. Rund um dieses Riff befinden sich unzählige Dive-Spots bis zu einer Tiefe von 17 Metern, die sich besonders für Unterwasserfotografie eignen. Für Abwechslung sorgen Bootsausfahrten zu den spektakulären Tauchgründen der Nachbarinsel Sipadan, die für ihre endlos tiefen Steilwände und Großfische weltbekannt ist. Häufig kann man um Mabul und Kapalai mit einem geübten Auge Geisterfetzenfische, Krötenfische und Krokodilfische entdecken. Großfische findet

Dikosi Group

man weniger, hierfür ist Sipadan mit Abstand der beste Spot in dieser Gegend. Beide Resorts bieten schöne Hausriffe, welche direkt vom Jetty erreicht werden. So ergibt sich ein sehr abwechslungsreiches Tauchgebiet mit kurzen Bootsfahrten, in dem man den flachen Makrobereich von Mabul und Kapalai mit vielen seltenen Lebewesen optimal mit den spektakulären Steilwänden und Großfischen von Sipadan kombinieren kann: vormittags Sipadan und nachmittags flache Makrotauchgänge, so sieht ein Tauchurlaub auf diesen traumhaften Inseln in der Regel aus. Lankayan Die kleine Trauminsel Lankayan, ihre beiden Nachbarinseln und deren farbenfrohe Unterwasserwelt wurden im Jahre 2000 zum Unterwasser-Nationalpark erklärt. Hier eröffnet sich dem Taucher ein wahres Makroparadies mit großartiger Korallenvielfalt. Unglaublich farbenfrohe und große graue und blaue Schwämme zieren das Riffdach. Es liegen auch 2 sehr schöne, große Wracks in der Nähe der Insel, welche von Fischschwärmen umgeben sind. Hier kann man mit etwas Glück auch mal einen Großfisch antreffen sowie Schulen von kleineren Barrakudas und Stachelmakrelen. Die Tauchgänge sind meist eher flach und für jedes Erfahrungslevel gut geeignet, lediglich für die Wracks ist ein wenig Taucherfahrung empfehlenswert. Sehr interessant sind auch Nachttauchgänge direkt vom Jetty aus. Das Flachwasser rund um die Insel beheimatet unzählige Babyschwarzspitzenriffhaie, welche man oft auch gut von der Terrasse des Resorts aus beobachten kann. Mit etwas Geduld und einem guten Auge findet man Geisterfetzenfische, Anglerfische, Nacktschnecken, Schaukelfische, kleine Krebse verschiedenster Arten und Schulen von winzigen Jungfischen. Auch Großfische finden sich in diesen Gewässern, so werden zum Beispiel jährlich von März bis Mai oft Walhaie gesichtet und große Schulen von Barrakudas und Stachelmakrelen ebenso wie große Stachelrochen sind keine Seltenheit.

Bimbo Rock

Lost Ref Billy's Reef East Reef

LANKAYAN Jetty Wreck

Lankayan Wreck Mosquito Wreck

South Rock / South Point

Jawfish Lair

Beste Reisezeit: März bis November, ganzjährig betauchbar. Die Regenzeit ist auf Borneo nur wenig ausgeprägt, es gibt ganzjährig regelmäßig Niederschläge.

73

Bungalow-Zimmer Wasserbungalow

3-4

Sipadan-Mabul Resort*** & Mabul Water Bungalows***

Lage Die Insel Mabul ist mit ca. 20 Hektar relativ groß und wartet mit zahlreichen Kokospalmen und einem herrlichen Sandstrand auf. Obwohl man auch um Mabul innerhalb einer Stunde herumlaufen kann ist die Insel doch deutlich größer als Sipadan und beheimatet inzwischen 4 Resorts sowie ein Fischerdorf. Da die Insel ein weit vorgelagertes Riff hat, kann man vom Strand aus nicht direkt Schwimmen oder Schnorcheln, man macht erst einen kleinen Spaziergang über den ca. 400 Meter langen Steg bis zum Wasser, bei Ebbe kann daher das Baden eingeschränkt sein. Das Resort liegt ruhig in einem Kokospalmenhain auf der Südostseite der Insel mit Blick auf Sipadan. Die Mabul Water Bungalows liegen vor dem Sipadan-Mabul Resort und sind auf Stelzen über dem Wasser gebaut. Die Bootsfahrt nach Sipadan dauert ca. 15-20 Minuten. Unterbringung Das Sipadan-Mabul Resort besitzt als eine der wenigen Anlagen in dieser Region einen heizbaren Swimmingpool mit Poolbar und Jacuzzi. Ferner gehören zur Anlage eine Bar, ein Fernsehraum und ein offen gebautes Restaurant mit WLAN-Zugang sowie Wäscherei und eine Sonnenterrasse. Geld kann direkt in der Anlage gewechselt werden. Eine kleine Boutique bietet T-Shirts, Sonnencreme, Postkarten, Filme, Bücher und Batterien an. Am Strand stehen den Gästen Liegen und Sonnenschirme zur Verfügung. Die Mabul Water Bungalows ergänzen das auf der Insel gelegene Sipadan-Mabul Resort mit einer gehobeneren Unterkunftskategorie. Mit einem Steg sind die 14 auf Stelzen über dem Wasser erbauten Wohneinheiten der Mabul Water Bungalows mit der Insel und ihrem dortigen Schwesterhotel verbunden. Zu den Bungalows gehört ein Open-Air Restaurant, ein Business Center mit Internet Cafe und ein kleiner Souvenirshop.

74

Das Ka'andaman Spa bietet den Gästen beider Anlagen diverse Anwendungen zum Entspannen und Verwöhnen an. Bungalow-Zimmer Die 45 Zimmer verteilen sich auf Doppelbungalows und 22 einzelstehende Bungalows (gegen Aufpreis, z.T. mit Minibar und Safe) zwischen Palmen am Strand. Alle Zimmer sind mit Klimaanlage, Deckenventilator, Veranda und Dusche/WC mit warmem Wasser ausgestattet. Wasserbungalows Die 14 Holzbungalows sind sehr komfortabel eingerichtet. Zur Ausstattung gehören eine regulierbare Klimaanlage, Deckenventilator, Dusche/WC mit Warmwasser, Satelliten-Fernseher, Minibar, Safe und ein großzügiger Balkon mit Blick auf’s Wasser. Verpflegung Vollpension in Buffetform. Das Essen ist sehr gut und reichlich und wird in Buffetform serviert. Unsere Meinung Das Sipadan-Mabul Resort ist eines der komfortableren Anlagen in der Region, mit Warmwasser und einem Swimming Pool. Dennoch bietet es das beste PreisLeistungsverhältnis aller Resorts auf Mabul und Kapalai. Die Mabul Water Bungalows sind unsere Hotelalternative für die Kunden, die eine etwas luxuriösere Unterkunft als das Sipadan-Mabul Resort oder auch Kapalai bevorzugen. Zum wunderbaren Ambiente eines Wasserbungalows muss nicht viel gesagt werden. Vom Tauchen her kann man für 2 Tauchgänge nach Sipadan fahren oder auch das Hausriff um Mabul oder Kapalai betauchen, es bieten sich also vielfältige Möglichkeiten und für taucherische

Abwechslung ist gesorgt, da die Tauchplätze der einzelnen Inseln grundverschieden sind: hier findet man Makro- und Muckdiving ebenso wie spektakuläre Steilwände mit Chancen auf Großfischbegegnungen. TAUCHEN INKLUSIVE: Im Unterkunftspreis sind 3 Bootstauchgänge pro Tag und unbegrenzte Hausrifftauchgänge enthalten. Smart Divers Mabul Ein Boot fährt morgens für 2 Tauchgänge nach Sipadan, am Nachmittag werden in der Regel einzelne Bootstauchgänge um Mabul und Kapalai angeboten. Hausrifftauchen vom Jetty ist jederzeit möglich. Getaucht wird von großen bequemen Holzbooten. Eigene Ausrüstung wird in einem großen Trockenraum aufbewahrt. Die Guides sind überwiegend Malaien, die die Tauchgründe seit Jahren betauchen und sehr gut Englisch sprechen. Leihausrüstungen sind vorhanden, getaucht wird mit 10 und 12l Aluflaschen mit INT-Ventil. Das SMART Tec Center bietet neben Nitroxtauchen und Nitroxkursen nach PADI und TDI für entsprechend zertifizierte Taucher auch Rebreathertauchen und Dekompressionstauchgänge an. Weitere Kurse im Angebot sind z.B. der PADI Cavern Diver Specialty, der TDI Overhead Environment Kurs, der TDI Introductory Cave Diver Kurs oder der Full Cave Diver Kurs, mit dem auch die berühmte Schildkröten-Höhle von Sipadan betaucht werden darf. Der TDI Extended Range Diver Kurs zertifiziert für technisches Tauchen bis 60m Tiefe. Wer also neue Grenzen sucht und sich für die technische Seite des Tauchens interessiert, der kann sich hier entsprechend ausbilden lassen bzw. falls schon ausgebildet mit speziell ausgebildeten Guides diese Art von Tauchgängen durchführen (Anmeldung empfohlen).

Kapalai Resort*** Lage Kapalai erreicht man in ca. 45 Bootsminuten von Semporna aus. Die Fahrt vom Flughafen nach Semporna dauert gute 70 Minuten. Kapalai ist komplett auf Stelzen im Wasser gebaut und liegt auf den flachen Sandbänken der Ligatan Riffe, welche immer unter Wasser sind. Nur eine strahlend weiße Sandbank ragt bei Ebbe aus dem Wasser. Ansonsten hat man das Gefühl mitten auf dem Meer zu wohnen. Sipadan und Mabul sind gute 20 Minuten per Boot entfernt. Unterbringung Das „Watervillage“ Kapalai ist den Häusern der Seezigeuner nachempfunden. Auf Stelzen und durch Stege verbunden reihen sich 45 Bungalows, das offene Restaurant und die Tauchbasis aneinander. In der Ferne schimmern die Silhouetten von Sipadan und Mabul. Im Hauptgebäude mit dem Open-Air Restaurant und der Rezeption gibt es einen kleinen Shop, Breitband-Internetzugang und SatellitenTelefon sowie ein Fernsehzimmer und Klassenzimmer für Kurse. Ein Strand ist nur bei Ebbe vorhanden, in Form einer langgezogenen Sandbank, allerdings ohne Sonnenschutz. Pluspunkt für Einzelreisende: Halbe Doppelzimmer sind buchbar. Wasserbungalows Die 45 Bungalows sind sehr geräumig gebaut und komfortabel ausgestattet. Alle Zimmer haben Ventilator sowie ein großes Bad mit Dusche/WC mit Warmwasser und separater Badewanne. Aufgrund der offenen Bauweise würde eine Klimaanlage keinen Sinn machen und ist bei den luftigen Bungalows und der Lage mitten im Meer auch nicht nötig. Größter Pluspunkt der Zimmer ist die große Terrasse über dem Wasser, welche durch die geschickte Anordnung der einzelnen Bungalows praktisch von außen nicht einsehbar ist. Hier verbringt man einen Großteil seiner Zeit mit Sonnenbaden, Lesen oder Fische beobachten. Die Front

der Bungalows selbst lässt sich zur Terrasse hin weitgehend öffnen. Sehr angenehm ist übrigens, dass Sie hier aufgrund der Lage im Meer vergeblich nach lästigen Insekten suchen werden. In der Nacht können Sie die angenehme Seebrise genießen und dem Rauschen der Wellen lauschen. Verpflegung Vollpension. Das Essen wird in Buffetform serviert und ist hervorragend (sehr abwechslungsreich, bei jeder Mahlzeit steht frischer Fisch, diverse vegetarische Gerichte und verschiedene Fleischgerichte zur Auswahl am Buffet). Nach dem 3. Bootstauchgang werden Snacks serviert. Kaffee, Tee, Saft und Wasser stehen jederzeit kostenfrei bereit. Unsere Meinung Kapalai ist eine Traumdestination für Honeymooner, Fotografen und Leute, die Abgeschiedenheit und Ruhe suchen. Absolut einmalig ist das Ambiente, aufgrund der Bauweise auf Stelzen auf sich unter Wasser befinden Sandbänken lebt man mitten auf dem Meer. Zudem ist das Tauchgebiet sehr abwechslungsreich und reizvoll, es locken die Steilwände von Sipadan mit Fischschwärmen, Schildkröten und Großfischen ebenso wie das Muckdiving in Mabul und die flachen sandigen Makrotauchplätze an den Riffen Kapalais. Kapalais Hausriff hat viel Ungewöhnliches zu bieten, wie Mandarinfische, Anglerfische und eine Menge Krokodilsfische… um nur einige wenige der ungewöhnlichen Critters zu nennen, die man hier regelmäßig antrifft. Außer Tauchen und die Seele baumeln lassen kann man aber natürlich auf Kapalai nicht viel unternehmen, daher sollten eher aktive Urlauber vielleicht erwägenKapalai zum Beispiel mit einer weiteren Insel wie Lankayan oder Layang Layang oder aber mit einer unserer reizvollen Borneorundreisen zu kombinieren.

4-5

TAUCHEN INLKUSIVE: Im Unterkunftspreis sind unbegrenzte Hausrifftauchgänge (Flasche, Blei) vom Jetty vor dem Tauchcenter und 3 Bootstauchgänge pro Tag um Sipadan, Mabul und Kapalai (Flasche, Blei, Boot, Guide) sowie die Schutzgebühr für Sipadan inklusive! Nachttauchgänge am Hausriff (Flasche, Blei) sind ebenfalls inklusive, allerdings nur für Taucher mit Advanced Brevet oder nachweisbarer Nachttauchgangserfahrung. Tauchbasis Kapalai Resort Die Basis befindet sich in einem großen Gebäude hinter dem Restaurant und ist mit Stegen mit dem Rest der Anlage verbunden. Hier befindet sich auch der Einstieg für das Hausriff. In der Regel wird am Vormittag eine Ausfahrt mit 2 Tauchgängen in Sipadan angeboten. Rechtzeitig zum Mittagessen ist man zurück in Kapalai. Der Bootstauchgang am Nachmittag führt nach Mabul oder zu den weiter von der Anlage entfernten Riffabschnitten von Kapalai. Das Hausriff ist jederzeit betauchbar und eignet sich gut für Nachttauchgänge. Es handelt sich um eine kleine Korallenwand, die in sanft abfallenden Sandboden durchsetzt mit Korallenblöcken übergeht. Makrofans und Fotografen kommen hier voll auf ihre Kosten. Täglich um 17:00 Uhr kommen die Mandarinfische aus ihren Verstecken, außerdem gibt es viele Anglerfische, Krokodilsfische, Geisterfetzenfische, Nacktschnecken u.v.m. Die Bootstauchgänge werden von einem Guide begleitet, die Hausrifftauchgänge außer dem ersten Checktauchgang nicht, es sei denn es wird explizit gewünscht (gegen Aufpreis). Die Basis verfügt über 4 Boote für jeweils max. 10 Personen und verwendet 12l Alutanks mit INT Ventilen (Adapter mitbringen). Leihausrüstung ist in begrenzter Anzahl vorhanden. Es werden PADI Kurse in englischer Sprache angeboten (gegen Aufpreis). Sowohl bei Leihausrüstung als auch bei Kursen empfehlen wir Voranmeldung.

75

4

Lankayan Island Resort***

Lage Die traumhafte kleine Insel liegt in der Sulu-See, gute 1,5 Std. Bootsfahrt von Sandakan entfernt. Die "Robinson-Insel" ist abgesehen vom Resort unbewohnt und wird von einem weißen Traumstrand umrahmt. Die Anreise nach Lankayan erfolgt mit Malaysian Airlines von Deutschland nach Kota Kinabalu. Von dort aus geht es am selben Tag per Flugzeug weiter nach Sandakan. Von Sandakan aus fährt man dann ins Sepilok Naturreservat (ca. 30 Minuten Fahrtzeit). Sie übernachten in dem romantischen Sepilok Nature Resort. Hier befindet sich das berühmte Orang-Utan Rehabilitationscenter. Die Zimmer befinden sich mitten im Urwald. Ein Aufenthalt von einigen Tagen in diesem Paradies ist absolut lohnenswert. Am nächsten Morgen geht es dann weiter nach Lankayan. Der Transfer von Sandakan nach Lankayan erfolgt täglich gegen 10:00 Uhr, der Transfer zurück verlässt Lankayan morgens um 07:00 Uhr. Unterbringung 2 zweistöckige Gebäude mit jeweils 4 Zimmern, den Standard Zimmern, sowie 16 landestypische, freistehende Chalets verteilen sich entlang und hinter dem Strand im Osten und Westen der Insel, das Innere der Insel ist dicht bewachsen, auf kleinen Pfaden oder am Strand entlang gelangt man zur anderen Seite. Die Mahlzeiten werden im luftigen Open-Air Restaurant serviert. Von der gemütlichen Sonnenterrasse mit Liegestühlen vor dem Restaurant kann man dutzende junger Schwarzspitzenriffhaie im flachen Wasser beobachten. Am westlichen Strand gibt es eine Lounge & Bar und einen Jetty für die Boote, an dessen Ende sich auch das großzügige Tauchcenter befindet. Ein Fernsehraum bietet die Möglichkeit, das aufgenommene Videomaterial des Tages zu begutachten. Ein kleiner Shop bietet Filme, Batterien und ähnliche Kleinigkeiten an. Nahezu jede Nacht kommen Schildkröten zum Eierlegen an Land, mit etwas Glück kann man sie beobachten.

Bitte beachten Sie: vom 14.01. bis 28.02.2008 ist das Resort wegen Renovierung vorübergehend geschlossen. Standardzimmer Die 8 Standardzimmer verteilen sich auf zwei doppelstöckige Gebäude hinter dem West-Strand mit jeweils 4 Zimmern und blicken auf den Jetty und die Tauchbasis, d.h. sie sind der Tauchbasis am nächsten. Sie sind etwas günstiger als die Chalets, innen von der Ausstattung aber identisch. Alle Zimmer sind sehr geräumig und einfach, aber zweckmäßig eingerichtet, man muss nicht auf Komfort verzichten: es gibt ein Bad mit Dusche/WC mit Warmwasser, eine Terrasse mit Meerblick und in den Zimmern befindet sich neben einem Deckenventilator auch eine Klimaanlage. Alle Betten haben ein Moskitonetz. Chalets Die 16 Chalets sind freistehende Bungalows, die zwischen den Palmen am Strand liegen. Die Ausstattung gleicht der der Standardzimmer, wobei sie etwas geräumiger und die Holzterrassen größer sind. Die Chalets kosten etwas mehr. In den Zimmern stehen ein kleiner Kühlschrank und Tea & Coffeemaking Facilities zur Verfügung. Die Terrasse blickt auf das Meer. Die meisten liegen wie auch das Restaurant auf der Ostseite der Insel. Verpflegung Vollpension inklusive. Wasser, Tee, Kaffee und Snacks am Nachmittag stehen kostenlos zur Verfügung. Unsere Meinung Die Insel mit ihren weißen feinsandigen Stränden ist ein Traum: ein ideales Plätzchen für jemanden, der Ruhe und Erholung mit einer reizvollen Tauchdestination verbinden will. Von März bis Mai ist die Chance auf Walhaisichtungen

besonders groß! Ansonsten ein tolles Makrogebiet mit super Korallen und Schwämmen und einigen Wracks. Lankayan ist auch optimal mit unserer Borneo Wildlife Safari kombinierbar, welche ja auch in Sandakan startet und endet. Wenn man schon auf Borneo ist, sollte man es sich nicht nehmen lassen, auch noch ein paar Tage auf dem Festland zur Tierbeobachtung zu verbringen. TAUCHEN INKLUSIVE: Im Unterkunftspreis sind unbegrenzte Hausrifftauchgänge (Flasche, Blei) vom Jetty vor dem Tauchcenter und 3 Bootstauchgänge pro Tag (Flasche, Blei, Boot, Guide) sowie alle Schutzgebühren inklusive! Nachttauchgänge am Hausriff (Flasche, Blei) sind ebenfalls inklusive, allerdings nur für Taucher mit Advanced Brevet oder nachweisbarer Nachttauchgangserfahrung. Außerdem beinhaltet das Package eine Nacht im Sepilok Nature Resort inklusive begleiteter Tour ins Sepilok Rehabilitationscenter (Eintritt extra zu zahlen). Lankayan Divecenter Die Tauchbasis liegt direkt am Jetty, hier genießt man abends nach dem Tauchen fantastische Sonnenuntergänge. Sie steht unter malaiischer Leitung, es wird Englisch gesprochen. Leihausrüstungen für die Gäste sind in geringer Anzahl vorhanden (Anmeldung empfehlenswert). Die Basis verfügt über 2 Boote und ca. 25 Flaschen mit INT-Ventilen (Adapter mitbringen). Es werden in der Regel 3 Bootsausfahrten angeboten, 2 Vormittags und eine am Nachmittag. Die Ausfahrten werden mit Speedbooten durchgeführt, die ca. 25 verschiedenen Tauchplätze sind maximal 10 Minuten entfernt. Die Bootstauchgänge werden von einheimischen Guides mit langjähriger Erfahrung begleitet. Hausrifftauchen direkt vom Jetty ist tagsüber jederzeit möglich, man muss nur Bescheid geben. Chalet

76

Kinabatangan Wildlife Safari 3 Tage/2 Nächte ab/bis Sandakan Beginn täglich, Mindestteilnehmerzahl 2 Personen Diese Rundreise, die sich ideal mit unserem gesamten Malaysia Programm kombinieren lässt, entführt Sie in die unberührte Wildnis des Kinabatangan Flussdeltas im Norden Borneos mit seiner fantastischen Tier- und Pflanzenwelt - ein Muß für Naturliebhaber! Reiseverlauf (vorbehaltlich Änderungen): Tag 1: Morgens gegen 08:30 Uhr Abfahrt von Sandakan (Flughafen oder Sepilok Nature Resort). Transfer nach Sepilok. Informative Videoshow und um 10:00 Uhr Besuch der Fütterung der Orang-Utans. Auf Holzplanken wandert man durch den Dschungel zu den Futterplattformen. Im Sepilok Rehabilitation Center werden Orang Utan Waisen oder Orang Utans aus Gefangenschaften aufgezogen und auf ihr Leben in freier Wildbahn vorbereitet, damit sie später wieder in die Freiheit entlassen werden können. Weiterfahrt zur Sukau Rainforest Lodge durch idyllische Dschungellandschaft. Das letzte Stück des Transfers sowie alle folgenden Bootsfahrten erfolgen per Elektroboot wegen des leisen Motors, man will die Tiere nicht stören. Am Nachmittag unternehmen Sie eine zweistündige Bootsfahrt auf dem Fluß Kinabatangan, dem längsten Fluß Sabahs, auf der Suche nach den nur noch hier freilebend vorkommenden Proboscis Affen (Nasenaffen). Ihr Guide ist ein ausgebildeter Ranger und kann Ihnen sehr viel über die dortige Tierwelt erzählen. Krokodile, Nashornvögel (Hornbills), Fischadler, Königsfischer, Schlangen und Fischotter sind nur einige der wenigen Tierarten, die Sie hier beobachten können (Tip: Fernglas mitbringen !). Abendessen in Form eines Candlelight-Dinners auf der Terrasse am Fluss und Diavorführung eines Biologen in der Sukau Rainforest Lodge. Übernachtung.

Tag 2: Man erwacht von den lauten Rufen von Nashirnvögeln und Gibbons. Früh am Morgen um 06:00 Uhr Bootsfahrt auf dem Fluß zum Kelenanap See, wo Sie auf einer Dschungelwanderung die Gegend erkunden (nur bei gutem Wetter, festes Schuhwerk mitbringen!). Wer möchte, kann im Anschluß an einem Naturschutzprojekt zur Wiederaufforstung des Regenwaldes teilnehmen und einen Baum pflanzen. Am Nachmittag findet eine weitere Bootsfahrt zur Tierbeobachtung statt. Nach dem Abendessen können Sie optional eine Nachtflussfahrt gegen einen geringen Aufpreis zur Beobachtung der nachtaktiven Tiere machen. Übernachtung. Tag 3: Nach dem Frühstück Aufbruch. Rückkehr nach Sandakan per Boot zum Mittagessen. Nach dem Mittagessen kurze Stadtbesichtigung. Transfer zum Flughafen und Flug zu Ihrer nächsten Destination, bitte buchen Sie keinen Flug vor ca. 14:00 - 15:00 Uhr (alternativ Verlängerung im Sepilok Nature Resort möglich). Wir empfehlen vor der Rundreise eine Nacht im Sepilok Nature Resort zu verbringen, da die Rundreise relativ früh morgens beginnt und man in der Regel so früh in Sandakan nicht ankommt, es sei denn man hat vorher in Kota Kinabalu übernachtet. Übernachtet man auch nach der Tour nochmal im Sepilok Nature Resort kann man auch sein Gepäck dort lassen. Bitte bringen Sie eine Taschenlampe, Insektenschutz, festes Schuhwerk, eine Regenjacke sowie am besten auch ein Fernglas mit! Preise ab/bis Sandakan Durchführung täglich möglich 2 - 6 Teilnehmer € 249 Einzelzimmerzuschlag € 49 Mindestteilnehmerzahl 2 Personen

Eingeschlossene Leistungen klimatisierter PKW mit Fahrer, englischsprachige Reiseleitung, Vollpension, alle Eintrittsgebühren und Transfers, Unterbringung in der Sukau Rainforest Lodge. Verlängerung im Sepilok Nature Resort im Doppelzimmer inkl. Frühstück und Transfer € 46 im Einzelzimmer inkl. Frühstück und Transfer € 84 im Dreibettzimmer inkl. Frühstück und Transfer € 40 Überlandtransfer ab/bis Semporna (Mabul und Kapalai) € 79 pro Person Oneway Sukau Rainforest Lodge Die Sukau Rainforest Lodge ist ein Öko Projekt, das bereits mehrere Awards für Umweltschutz gewonnen hat. Die Lodge mit nur 20 Zimmern ist aus einheimischen Hölzern auf Stelzen am Flussufer in einem großen Garten erbaut und ist komplett unabhängig, was Wasser und Stromversorgung betrifft. Die Stromversorgung erfolgt ausschliesslich über Solarenergie und die gesamte Wasserversorgung erfolgt über Regenwasser. Es gibt ein kleines Restaurant im Hauptgebäude, eine Restaurantterrasse im Freien auf einer Plattform direkt am Fluß und einen kleinen Shop. Die Zimmer verfügen über Deckenventilator, Moskitonetze, Twin Betten und Dusche/WC mit Warmwasser. Unsere Meinung Wenn Sie die tollen Tauchspots Borneos besuchen, sollten Sie auf keinen Fall versäumen, den großartigen Regenwäldern einen Besuch abzustatten. Im Kinabatangan Flußdelta finden Sie in großer Zahl die letzten Nasenaffen in freier Wildbahn und auch das Orang Utan Rehabilitationscenter in Sandakan ist sehr interessant - ein Muss für Naturliebhaber!

77

Navigator Lane

Gorgonian Forest

Crack Reef Wrasse Strip

The Valley Dogtooth Lair LAYANG LAYANG Shark's Cave Wreck Point

The Wall Snapper Ledge The Runaway

The Tunnel

Layang Layang liegt im nördlichen Teil der Insel Borneo ca. 300 km von Kota Kinabalu entfernt. Der ehemalige Marinestützpunkt im Südchinesischen Meer hat eine absolut exponierte Lage und ist ideal für einen traumhaften Tauchurlaub.

Meter Marke, was gigantisch ist und auch nur wenige Tauchspots weltweit von sich behaupten können. Aufgepasst: Aufgrund des klaren Wassers unterschätzt man oft seine Tiefe, also unbedingt auf den Computer und die Nullzeit achten!

Die Insel liegt auf einem Sockel, der ca. 2000 Meter tief aus dem Meer aufsteigt. So ist die Insel fast vollständig von einem Drop-off umgeben. Heute ist der ehemalige Marinestützpunkt beliebter Nistplatz von unzähligen Vögeln und das kleine Hotel auf Layang Layang zieht aus aller Welt magisch Taucher zu diesen Tauchgebieten an. Durch die Lage der Insel kann man Layang Layang jedoch nur in der Zeit von Anfang Februar bis Ende August besuchen.

Ungefähr 12 verschiedene Tauchplätze erreicht man in maximal 10 - 15 Minuten.

Auch in unseren Sommermonaten muss mitunter mit starker Strömung gerechnet werden. Layang Layang ist daher besonders für erfahrene Taucher geeignet. Die Tauchgebiete um Layang Layang zeichnen sich besonders durch zahlreiche Großfische und durch einen hohen Artenreichtum aus. Die spektakulären Steilwände sind wunderschön mit riesigen Vasenschwämmen, Gorgonien und Peitschenkorallen bewachsen. Die schönen Korallengärten und unberührten Riffe, die das Atoll umgeben, wurden nie befischt oder Verschmutzungen ausgesetzt. Die Sichtweiten überschreiten hier regelmäßig die 50

78

Insbesondere Hammerhaie und auch Mantas können regelmäßig beobachtet werden, aber auch viele andere Haiarten wie z.B. Leopardenhaie, Graue Riffhaie und sogar mit viel Glück Mondfische. Für die Hammerhaie, für die Layang Layang so bekannt ist, ist März bis Mai die geeignete Jahreszeit. Große Barrakudaschwärme, Thunfische und auch gelegentlich Walhaie findet man ebenfalls um die Riffe von Layang Layang. Aber es gibt auch durchaus einige Plätze, die auch im Makrobereich und was kleinere Rifffische angeht einiges zu bieten haben, wobei der Schwerpunkt auf Layang Layang sicher auf Strömungstauchgängen mit Haien liegt. Der eine oder andere Platz bietet auch wunderbare geschützte Nachttauchgänge. Die Wassertemperaturen schwanken zwischen 26 und 30 Grad. Beste Reisezeit: März bis August. Das Resort ist von September bis Februar geschlossen, durch seine exponierte Lage ist die See in dieser Zeit so rau, dass ein Tauchbetrieb nicht möglich ist.

Layang Layang Island Resort*** Lage Im Südchinesischen Meer, ca. 300 km östlich von Kota Kinabalu gelegen, liegt das kleine Atoll Layang Layang. Auf der künstlich vergrößerten Insel im Inneren des Atolls befinden sich ein Vogelschutzgebiet, eine Landebahn, die sich über die ganze Insel erstreckt, ein ehemaliger Marinestützpunkt und das Tauchresort. Rings um das Atoll, das aufgrund der vielen Vögel dort auch Swallows Atoll genannt wird, fällt der Meeresboden auf 2000m Tiefe ab. Bekannt ist Layang Layang für starke Strömungen und Großfische satt, vor allem Haie. Man erreicht Layang Layang per Privatflug von Kota Kinabalu aus, der Flug dauert 1 Stunde und 15 Minuten. Da der Abflug nach Layang Layang früh morgens erfolgt, muss auf der Hinreise eine Nacht in Kota Kinabalu zwischenübernachtet werden. Gerne arrangieren wir das für Sie. Auf der Rückreise von Layang Layang haben Sie oft einen langen Aufenthalt in Kota Kinabalu zwischen Ihrem Flug von Layang Layang dorthin und Ihrem Rückflug nach Hause. Gerne organisieren wir Ihnen für diesen Aufenthalt ein Tageszimmer, fragen Sie einfach bei uns an. Unterbringung Das Resort wartet mit gutem Standard und hervorragenden Tauchplätzen auf. Das Hotel bietet seinen Gästen eine schöne Poollandschaft, ein Restaurant mit asiatischen und internationalen Spezialitäten, eine Bar, Fernsehraum sowie einen Souvenirshop. Der Sportler hat neben dem Tauchen die Möglichkeit zum Windsurfen und Kayakfahren in der Lagune. Ein Strand im klassischen Sinne ist nicht vorhanden, dafür entschädigt der große Swimmingpool. Handtücher zur Benutzung am Pool werden den Gästen zur Verfügung gestellt.

Im Raba-Raba House kann man sich bei traditionellen Körper- und Fußreflexzonen-Massagen entspannen. Die Anlage verfügt über eine Meerwasser-EntsalzungsAnlage. Layang Layang ist ein Vogelschutzgebiet, Ornithologen kommen hier auf ihre Kosten, denn besonders in den Abendstunden kann man zahlreiche Vögel wie Schwalben und Tölpel beobachten, die auf der Insel nisten. Das Resort ist nur vom 01. März bis 31. August 2008 geöffnet. Doppelzimmer 86 komfortable Zimmer verteilen sich auf 6 HolzGebäude im traditionellen Langhaus-Stil, die auf die Lagune blicken. Alle Zimmer sind mit Klimaanlage, Badezimmer mit Dusche/WC mit Warmwasser, mit extra großen Betten, Satelliten-Fernseher, Minibar, Telefon und privater Veranda ausgestattet. Verpflegung Vollpension (5 Mahlzeiten pro Tag) inklusive Unsere Meinung Layang Layang ist ohne Zweifel eine der spektakulärsten Tauchdestinationen im südostasiatischen Raum, wenn man Großfischbegegnungen und Strömungen sucht. Wer Hammerhaie in Asien sehen möchte, hat hier wahrscheinlich die besten Chancen, vor allem im Frühjahr. Für Anfänger ist dieses kleine Atoll mit seinen großartigen Sichtweiten von im Durchschnitt 30-50 Metern allerdings wenig geeignet. Auch wer einen schönen Badestrand oder Nachtleben sucht liegt hier falsch! Auch Tauchern mit nichttauchenden Begleitern

4-5

würden wir von Layang Layang abraten, Nichttaucher können hier einfach nicht wahnsinnig viel unternehmen. Das Resort selbst ist sehr komfortabel, ist allerdings auch schon etwas älter. Layang Layang Dive Center Das Tauchcenter befindet sich direkt innerhalb der Anlage, die Boote starten vom hoteleigenen Jetty. Alle Tauchgänge werden per Boot durchgeführt und sind Steilwandtauchgänge, in der Regel mit Strömung. Ein Hausriff ist nicht vorhanden. Layang Layang ist wie erwähnt kein Anfängergebiet. Das PADI Tauchcenter in der Anlage bietet PADI Kurse bis zum Divemasterlevel in englischer Sprache an, Anfängerkurse sollte man lieber in einem weniger anspruchsvollen Gebiet machen. Die gut ausgerüstete PADI Tauchschule verfügt über 10 schnelle Catamaran-Boote, welche die Gäste zu den zwischen 10 - 30 Minuten entfernten Plätzen des Atolls bringt. Die 6 Instruktoren und Divemaster der Basis kennen die Plätze seit Jahren und begleiten Sie auf Ihren Tauchgängen. Getaucht wird mit 12l Aluminium Flaschen mit INT-Ventilen. 20 Sets Leihausrüstung stehen den Gästen zur Verfügung. Täglich werden 3 Tauchausfahrten zu ca. 14 verschiedenen Tauchplätzen angeboten. Zeiten der Bootsausfahrten (vorbehaltlich Änderungen): 08:00 Uhr erster Tauchgang, 11:30 Uhr zweiter Tauchgang, 15:00 Uhr dritter Tauchgang. Das Publikum der Basis ist international, es wird Englisch gesprochen. Tauchen inklusive: Im Reisepreis sind neben Vollpension bereits 3 begleitete Bootstauchgänge pro Tag inbegriffen. Nachttauchgänge kosten extra und sind wetterabhängig (ca. 100 MYR pro Tauchgang).

79

Weisse Traumstrände und unberührte Inseln, gepaart mit der Gastfreundschaft und Lebensfreude der Filipinos sind die ersten Eindrücke eines Urlaubes auf einer der 7107 Inseln. Die Tauchplätze dieser zudem sehr günstigen Destination werden auch Taucher mit hohen Ansprüchen begeistern. Bringen Sie etwas mehr Zeit mit und besuchen Sie doch mehrere Inseln: die Philippinen eignen sich hervorragend zum Island Hopping. Klimatabelle (Bohol) Monat Jan

Feb

Mar

Apr

Mai

Jun

Jul

Aug

Sep

Okt

Nov

Dez

30

31

31

33

33

32

32

31

31

31

31

30

23

23

23

23

24

25

24

24

24

23

23

23

28

27

27

28

28

28

29

29

28

28

28

28

6

6

5

14

19

22

21

20

19

16

15

74%

70%

70%

75%

80%

83%

83%

83%

82%

80%

79%

Regen- 12 tage Luft- 76% feucht.

Bitte beachten Sie: Bei einem Aufenthalt ab 21 Tagen besteht Visumspflicht!

LUZON

PAZIFISCHER Manila

OZEAN

SÜDCHINESISCHES MEER Puerto Galera

MINDORO

BUSUANGA

Coron

BORACAY

PANAY

B E

R G

Moalboal BOHOL

N

E

C

O

S

U

MALAPASCUA

PALAWAN

Panglao Dumaguete CABILAO

SIQUIJOR

SULU SEA

MINDANAO

80

MALAYSIA (Borneo)

CELEBES SEA

Gato Island

Dona Marylin

Lighthouse Reef

Lighthouse MALAPASCUA

Shark Point

Maya

Bounty Beach CEBU

Malapascua Malapascua ist eine im Norden von Cebu vorgelagerte Insel. Die rund 2,5 km lange und knapp 1 km breite Insel mit ihren weißen Sandstränden verfügt derzeit über nur 120 Betten und ist im vergangenen Jahr zu einem neuen Geheimtipp in den Philippinen herangewachsen. Die große Wahrscheinlichkeit dort Fuchshaie (Treshersharks) anzutreffen, zieht vor allem Taucher auf diese Insel. Am Shark Point, auch Monad Shoal genannt, liegt die Chance, diese schönen Haie aus nächster Nähe zu sehen, bei fast 75% ! Auch Mantas sind an diesem Platz keine Seltenheit, vor allem in den Monaten August bis Oktober. Unbedingt zu erwähnen ist aber auch die tolle Makrowelt hier. Mandarinfische und Seepferchen können eigentlich garantiert werden und auch viele Anglerfische, Pygmäenseepferdchen und vieles mehr werden Sie sicherlich hier zu Gesicht bekommen. Eine 20-minütige Bootsfahrt bringt Sie zur versunkenen Insel Monad. Die Insel mit einem Durchmesser von knapp 1,5km beginnt in einer Tiefe von 12m und verläuft rundherum steil abfallend bis auf 45m. Ein Tauchplatz dort hat den Namen Shark Point, da hier fast jeden Morgen Fuchshaie zu sehen sind. Auch Mantas und mit viel Glück Hammerhaie können hier gesichtet werden. Übrigens ein idealer Platz für Nitrox. Der Tauchplatz Lighthouse liegt direkt an der Küste und ist in 5 Minuten mit dem Schnellboot zu erreichen. Der Platz ist ausgezeichnet für Nachttauchgänge geeignet. Seepferdchen, Anglerfische, Drachenköpfe und weitere Rifffische sind dort anzutreffen. sun+fun Special: Wir garantieren, dass Sie hier Seepferdchen und Mandarinfische sehen. Wenn nicht, dürfen Sie den Tauchgang kostenlos wiederholen. Einige weitere Plätze sind in nur zehn Minuten Bootsfahrt zu erreichen, meist an der Nordwest-Spitze von Malapascua gelegen. Die Plätze hier wie z.B. Lapus Lapus sind vielfältig und sehr bunt aufgrund der schönen Weichkorallen hier. Neben kleineren Rifffischen trifft man auf Skorpions- und Feuerfische und man hat gute Chancen auf Anglerfische und Nacktschnecken sowie diverse Garnelenarten. Diese Plätze sind für jede Tauchstufe, speziell auch für weniger erfahrene Taucher geeignet, man kann hier tolle, relativ flache Strömungstauchgänge über den Korallengarten durchführen.

Wracks Ein namenloser japanischer Transporter wurde 1944 von US-Torpedofliegern angegriffen und versenkt. Trotz der Zerstörung ist der Frachter in einer Tiefe von 18m bis 27m gut und sehr interessant zu betauchen. Das Wrack ist schön bewachsen mit verschiedenen Korallen und farbigen Krustenanemonen. Im und am Wrack trifft man auf große Schwärme von Jungfischen, Drachenköpfe, Seepferdchen, Rotfeuerfische und Anglerfische. Die 1982 in einem Taifun gekenterte und anschließend gesunkene Fähre Donna Marylin nahm zahlreiche Passagiere mit ins Grab. Der rund 90m lange Frachter liegt nun auf der Steuerbordseite im sandigen Grund auf 32m Tiefe und wird als Tagestour, oft in Kombination mit Gato Island von Malapascua aus angefahren. Dieses traumhaft mit Gorgonien, Krustenanemonen und Schwarzen Korallen bewachsene Wrack beginnt in einer Tiefe von 18m. Es liegt auf der Seite auf dem Grund auf 34 m und ist sehr gut als Ganzes erhalten. Neben großen Schwärmen Korallenfische findet man auch Rotfeuerfische, Drachenköpfe, Fledermausfische und eine Vielzahl an Nacktschnecken. Nicht selten trifft man auch auf schlafende Ammenhaie, Weißspitzenriffhaie, Adlerrochen und Riesenrochen. Gato Island Nach etwa 40 Minuten Bootsfahrt von Malapascua aus ist Gato Island erreicht. Im Umkreis von 2 Seemeilen um diese Insel ist das Fischen verboten, wodurch man hier auf eine intakte Unterwasserwelt trifft. Mehrere Tauchplätze, darunter eine riesige Höhle bzw. vielmehr ein Tunnel zum Durchtauchen, Gato Cave, befinden sich rund um diese Insel. Seepferdchen und verschiedenste Nacktschnecken sind öfters zu sehen. Schlafplätze von verschiedenen Haiarten können angetaucht werden. Große Krebse tummeln sich auf dem Sandboden und können beim Fressen von Fischen beobachtet werden. Viele Weisspitzenriffhaie und irre viel im Makrobereich ist hier zu sehen: pinke und gelbe Pygmy Seahorses, diverse Anglerfische, spanische Tänzerinnen und viele andere seltenen Schnecken, Steinfische und vieles mehr… unbedingt anschauen, hier findet man viele Raritäten! Beste Reisezeit: ganzjährig, wettertechnisch ist November bis Mai zwar am besten, aber Mantas sieht man zum Beispiel vor allem von August bis Oktober.

81

Deluxezimmer

Super-Deluxezimmer

1-2

Sunsplash Resort Malapascua***

Lage Malapascua ist eine kleine Trauminsel mit weißen Sandstränden an der Nordspitze Cebus. Viele sagen, es ähnele Boracay vor 15 Jahren. Es gibt inzwischen ein paar kleine Restaurants, Bars und Hotelanlagen, aber im Großen und Ganzen steckt die Insel touristisch gesehen noch in den Kinderschuhen. Strom gibt es bis jetzt nur von 17:00 Uhr bis ca. 08:00 Uhr morgens. Die Einwohner sind sehr freundlich, man geniesst hier typisch philippinische Gastfreundschaft. Die Fahrt von Cebu City zu dem kleinen Hafenort Maya, ab dem die Auslegerboote nach Malapascua abfahren, dauert ca. 3 Stunden. Die Bootsüberfahrt dauert nochmal ca. 25 Minuten. Die Insel erfreut sich zunehmender Beliebtheit, so dass es in der Hauptsaison schon einmal schwer sein kann, noch ein Zimmer zu bekommen.

Deluxezimmer Die 10 Deluxezimmer liegen in einem zweistöckigen Gebäude im hinteren Teil der Anlage. Alle Zimmerkategorien sind komfortabel und mit viel Flair ausgestattet und haben ein Bad mit Dusche und separatem WC. Alle Zimmer haben Klimaanlage, eine Minibar, einen Safe und einen Fernseher.

Unterbringung Die kleine, sehr nette Anlage der beiden Deutschen Matthias und Markus liegt nur wenige Meter hinter dem weißen Traumstand von Malapascua. Das familiäre Resort mit den derzeit besten Zimmern auf Malapascua bietet neben Unterkunft auch ein Restaurant mit philippinischer und internationaler Küche und Grill und eine beliebte Bar mit gemütlichen Bambussofas inmitten eines tropischen Gartens. Auch essen können Sie auf der Insel nirgendwo so gut wie bei Matthias, die Küche ist sehr gut! In einer gemütlichen Sitzecke mit Bambusmöbeln werden abends Spielfilme gezeigt, auch ein Billardtisch und Internetzugang ist vorhanden. Im Coffeeshop gibt es Kaffee- und Teespezialitäten. Zur Anlage gehört auch eine Floating Bar, eine Bar auf einem großen Floss direkt vor dem Strand gelegen, welche zu Drinks zum Sonnenuntergang mitten auf dem Wasser einlädt. Auch ein kleines, einfaches Spa ist vorhanden, in dem diverse Massagen und Anwendungen angeboten werden.

Super-Deluxezimmer Die 2 Super-Deluxezimmer befinden sich im ersten Stock eines zweistöckigen Gebäudes direkt beim Restaurant. Sie unterscheiden sich von den Standardund Deluxezimmern zum einen durch die Lage sowie durch die Größe. Die Super-Deluxezimmer sind etwas größer. Die Möblierung ist nahezu identisch zu den Standardzimmern, aber die Möbel sind aus Bambus. Vor den beiden Zimmern steht jeweils eine gemütliche Sitzbank, von hier hat man sogar Meerblick.

82

Standardzimmer Es gibt ein Standardzimmer, welches in Lage, Größe und Möblierung den Deluxezimmern gleicht. Der einzige Unterscheid liegt darin, daß das Standardzimmer nur einen Ventilator, aber keine Klimaanlage, Minibar und Fernseher hat. Es liegt im Erdgeschoss des kleinen Gebäudes beim Restaurant, in dem auch die SuperDeluxezimmer untergebracht sind

Verpflegung Frühstück ist im Übernachtungspreis eingeschlossen. Im Restaurant kann à la Carte gegessen werden, die Küche ist hervorragend und gilt zu Recht zur Zeit als eine der besten Adressen auf der Insel. Es ist allerdings nicht eines der günstigsten Restaurants. Probieren Sie neben dem frisch gegrillten Fisch auch unbedingt mal die Fajitas oder die Spaghetti à la Sunsplash !

Unsere Meinung Malapascua ist taucherisch gesehen sicherlich einer der reizvollsten Plätze auf den Philippinen überhaupt. Hier kommen sowohl Großfischfans als auch Makroliebhaber mehr als auf ihre Kosten. Man kann nahezu davon ausgehen, einen Fuchshai zu sehen und auch die Mandarinfische und Seepferdchen sind für jeden Taucher doch ein Highlight. Aufgrund der beliebten Bar im Resort muss man abends an manchen Tagen mit Musik und einem gewissen Geräuschpegel rechnen, wobei die Zimmer aufgrund ihrer Bauweise sehr gut isoliert sind. Sea Explorers Malapascua Dieses PADI 5* GOLD PALM Center befindet sich direkt am weissen Bounty Beach, nur wenige Schritte vom Sunsplash Resort entfernt und wird von dem deutschschweizerischen Pärchen Sven und Fabienne geleitet. Die drei einheimischen Tauchguides Tata, Tong und Martin leiten die meisten Tauchgänge und kennen sich hervorragend aus. Zwei Boote nach einheimischer Bauart sowie ein Schnellboot gehören zur Tauchbasis. In der Regel werden 4 Tauchgänge pro Tag angeboten: Jeden Morgen geht es zum Shark Point, und zwar zu früher Stunde! Abfahrt ist um 05:30 Uhr. Um 07:30 Uhr ist man spätestens wieder da. Um 09:30 Uhr fährt der Tagestrip (2 Tauchgänge) los, es gibt hier eigentlich 4 verschiedene, die regelmässig angeboten werden. Am Nachmittag gegen 16:00 Uhr ist man spätestens wieder in Malapascua. Um 16:30 Uhr wird täglich ein Sunset Dive in der Nähe des Leuchtturms angeboten. Ein echtes Highlight, denn hier sehen Sie garantiert jede Menge Seepferdchen und Mandarinfische. PADI Kurse werden vom Anfänger bis zum Divemasterlevel angeboten, natürlich auch in deutscher Sprache. Leihausrüstungen sind vorhanden. Die Flaschen haben INT Ventile (Adapter mitnehmen wenn nötig). Nitrox und Nitroxkurse werden ebenfalls angeboten.

Hippocampus Beach Resort** Lage Das Hippocampus Beach Resort liegt unmittelbar am weißen, flach abfallenden Bounty Beach von Malapascua. Vorne am Strand befindet sich das Restaurant, die Zimmer verteilen sich auf zweistöckige Gebäude im hinteren Teil der Anlage. Das Resort befindet sich in unmittelbarer Nähe zur Tauchbasis der Sea Explorers. Der langgestreckte Traumstrand Bounty Beach bietet gute Schwimm- und Erholungsmöglichkeiten, ein Hausriff ist allerdings nicht vorhanden. Vor dem Strand befinden sich Sandflächen, Seegras und vereinzelte kleine Korallenblöcke, daher ist der Strand zum Schnorcheln nur bedingt reizvoll. Man erreicht Malapascua über den Zielflughafen Cebu, vom Flughafen erfolgt der Transfer per Pkw in ca. 4 Stunden zum Hafenörtchen Maya. Von Maya aus setzt man mit einem Auslegerboot nach Malapascua über, die Bootsfahrt dauert eine gute halbe Stunde. Unterbringung Das kleine Hippocampus Beach Resort steht unter deutscher Leitung von Burkhard Freund und wurde 2005 neu erbaut. Die kleine familiäre Anlage bietet gemütliche Zimmer zu einem sehr guten PreisLeistungsverhältnis. Die nur 14 Zimmer verteilen sich auf geschmackvolle zweistöckige Gebäude im landestypischen Stil mit Blick auf den Garten und teilweise auch auf das Meer. Das Restaurant liegt direkt am Meer, jeden Abend werden, vorausgesetzt das Wetter erlaubt es, auch einige Tische zum Candlelightdinner unmittelbar an den Strand gestellt. Die Küche ist international und bekannt für ihre leckeren Meeresfrüchte und BBQs.

Seit Juli 2007 gibt es eine Strandbar, welche neben dem Restaurant und somit weit entfernt von den Unterkünften liegt, so dass für die Gäste möglichst wenig Lärmbelästigung entsteht. Die Stromversorgung erfolgt ganztägig bzw. in der Nebensaison 16-18 Stunden täglich durch einen schallisolierten Generator, die Spannung beträgt 220 Volt und europäische Steckdosen sind verfügbar. Standardzimmer Die 8 Standardzimmer können mit maximal 2 Personen belegt werden. Alle Zimmer im Hippocampus Beach Resort verfügen über ein eigenes modernes Bad (kein Warmwasser) und eine geräumige Veranda mit Blick auf den Garten und eingeschränkt auch auf das Meer. Alle Zimmer sind mit 2 Einzelbetten ausgestattet, die bei Bedarf zusammengestellt werden können. Zur Ausstattung in beiden Zimmerkategorien gehören ein Wandregal, ein Nachttisch, ein Tisch mit Stühlen, ein Spiegel, ein Ventilator und optional auch Moskitonetze. Deluxezimmer Die 6 Deluxezimmer sind größer als die Standardzimmer und können wahlweise mit oder ohne Klimaanlage gebucht werden. In den Deluxezimmern ist auch ein Zustellbett und somit eine Dreierbelegung möglich. Die Ausstattung ist etwas umfangreicher und hochwertiger, gleicht aber im Großen und Ganzen der der Standardzimmer.

1

Verpflegung Frühstück inklusive. Man kann à la Carte günstig und gut im Restaurant des Resorts essen, außerdem bieten sich auf Malapascua zahlreiche kleine Restaurants an, die man während seines Aufenthaltes durchaus einmal probieren sollte. Unsere Meinung Das Hippocampus Beach Resort ist ein kleines, nettes Resort in schöner Strandlage und bietet gemütliche Zimmer zu günstigen Preisen. Von der Ausstattung her ist es etwas einfacher als unser Stammhotel Sunsplash Resort, dafür aber momentan etwas ruhiger, da das Sunsplash ja über eine sehr beliebte Bar verfügt. Ob sich daran aufgrund der noch neuen Beachbar im Hippocampus langfristig etwas ändern wird, wird sich erst zeigen. Allerdings liegt diese ja direkt am Strand und nicht in der unmittelbaren Nähe der Zimmer. Die Deluxezimmer können mit oder ohne Klimaanlage gebucht werden, wir empfehlen, erstmal ohne zu buchen. Sollte es Ihnen trotz Ventilator zu heiß sein, kann man vor Ort immer noch gegen Aufpreis die Klimaanlage anschalten lassen. Malapascua erfreut sich bei Tauchern immer größerer Beliebtheit. Und da es auf der Insel noch nicht allzuviele Unterkünfte gibt, können die Zimmer in der Hochsaison von November bis Mai auch mal knapp werden unbedingt rechtzeitig buchen! Sea Explorers Beschreibung siehe Sunsplash Resort Seite 82

Deluxezimmer

83

CEBU Argao

CABILAO

BOHOL

Tagbilaran PANGLAO

Alona Beach

BALICASAG

PAMILACAN

Cabilao Cabilao stellt einer der spektakulärsten Tauchgebiete in dieser Gegend dar. Die kleine Insel ist per Tagesausflug von Bohol zu erreichen oder Sie wohnen gleich dort im La Estrella Beach Resort. Circa 7 Tauchplätze verteilen sich um die Insel. Die toll bewachsenen Steilhänge sind oft Tummelplatz von Fledermausfischen, Makrelen, Barrakudas und Schildkröten sowie Weiß- und Schwarzspitzenriffhaien. Früher wurden hier im Januar/Februar regelmäßig Hammerhaie gesichtet, die sieht man heutzutage leider nur noch selten. Auch für Makrofans ist einiges geboten, am Lighthouse Reef and der Nordwestspitze der Insel sieht man unter anderem Steinfische, Seegras- und Harlekingeisterpfeifenfische, Flügelrossfische, Krokodilschlangenaale, Schaukelfische, Himmelsgucker, Seeschlangen, Harlekingarnelen, sowie Fangschreckenkrebse. Bohol / Panglao Island Direkt am Alona Beach, an dem sich auch das Oasis Beach Resort befindet gibt es ein nettes Hausriff. Es fällt ab auf ca. 20m, hat selten Strömung und ist sehr gut geeignet für Ausbildung und Nachttauchgänge. Circa 10 weitere Tauchplätze liegen zwischen 3 und 55 Minuten Bootsanfahrt entfernt, abgesehen von Tagesausflügen nach Balicasac und Cabilao. Mit viel Glück kann man zwischen Januar und März am Doljo Point Hammerhaie sehen. Ein kleines Wrack ist vorhanden. Vor der vorgelagerten Insel Pamilacan besteht die Chance Mantas, Napoleons und Barrakudas zu sehen. Generell sind die Plätze hier jedoch eher Makrotauchplätze mit vielen Rifffischen und tollen Korallen. Balicasac Das vorgelagerte Balicasag Island bietet Überhänge, die gut bewachsen und vor allen Dingen sehr fischreich sind. Um die Insel herum verteilen sich fünf Tauchplätze, die Anfahrt vom Alona Beach dauert circa eine halbe Stunde. Die wunderbaren Steilhänge sind voller Schwärme farbenfroher Rifffische. Beste Reisezeit: ganzjährig, die beste Zeit ist November bis Mai, aber aufgrund der wettergeschützten Lage in den Visayas durchaus eine ganzjährige Destination.

84

Familienzimmer

Oasis Resort*** Lage Das Oasis Resort liegt in ruhiger Lage nur wenige Schritte vom Alona Beach entfernt auf der Insel Panglao. Panglao ist über eine Brücke mit der Insel Bohol verbunden, welche wiederum per Schnellfähre von Cebu aus erreicht werden kann. Die Fährüberfahrt dauert ca. 90 Minuten. Die Fahrt vom Hafen zum Hotel dauert noch mal circa 40 Minuten. Bei Ankunft in Cebu nach 16:30 Uhr muss in Cebu City zwischenübernachtet werden, gerne organisieren wir das für Sie (gute Einkaufsmöglichkeiten). Der Transfer erfolgt dann gemütlich am nächsten Vormittag. Der Alona Beach ist ein schöner Strand mit weißem Sand und von Palmen gesäumt, relativ ruhig, aber doch mit einigen Tauchshops, Bars und Restaurants. Unterbringung Das geschmackvolle Resort wurde im Dezember 2000 eröffnet und liegt auf einem 5000qm großen Grundstück. Es hat eine Rezeption, ein Restaurant mit Bar, einen Süßwasser-Swimmingpool mit seit Herbst 2007 neuem Wasserfall und Liegewiese und 16 Zimmer in 8 geräumigen Duplex Cottages. Alle Cottages sind aus örtlichem Material wie Bambus und Holz gebaut und haben ein Nipa Dach. Der üppige Garten ist mit Blumen übersät, unterschiedliche Arten von Orchideen sind zu sehen und verschiedene Bäume geben während der heißen Stunden des Tages Schatten. In der Oasis Bar gibt es eine große Anzahl unterschiedlicher Mixgetränke, frische Früchte-Shakes und eine ganze Anzahl von Spielen: Schach, Backgammon, Tischfussball und Dart stehen den Gästen zur Unterhaltung zur Verfügung. An der Rezeption gibt es einen Safe und man kann internationale Telefongespräche führen oder seine Flüge rückbestätigen lassen.

1

Verpflegung Frühstück. Das Restaurant serviert gute und preiswerte einheimische und internationale Küche. Am Alona Beach gibt es weitere kleine Restaurants und Bars, in denen man gut und günstig essen kann.

Seaquest Dive Center Unsere Partnertauchschule Seaquest unter der Leitung des Holländers BJ Schaap ist unmittelbar am Alona Beach gelegen, quasi direkt vor dem Oasis Resort am Strand. Die Tauchschule befindet sich bereits seit Jahren am Alona Beach, die Crew um BJ kennt die Tauchgebiete daher besonders gut. Die Basis ist auch gerne behilflich, wenn es um Flugrückbestätigungen, Geldumtausch oder Ausflugsorganisation geht. Die Basisausstattung beinhaltet unter anderem 100 AluTanks mit INT-Ventil, 3 Boote plus 2 kleine für’s Hausrifftauchen und 2 Kompressoren sowie 20 komplette Sets Leihausrüstungen. Der Service ist sehr gut, das Equipment wird von der Crew zusammengebaut, zum Boot getragen und nach dem Tauchen gewaschen. Nur 30m vom Strand beginnt bereits das Hausriff. Dieses Riff fällt steil ab. Highlights sind unter anderem Cabilao und Balicasac Island, welche als Tagesausflüge angeboten werden. Die Ausbildung erfolgt nach den Richtlinien von PADI, unter anderem auch in deutscher Sprache. Auch Nitroxtauchen sowie Nitroxkurse werden angeboten.

Unsere Meinung Eine sehr geschmackvolle Anlage mit einem wundervollen Garten! Besonders erwähnenswert ist die individuelle Betreuung von B.J., dem lustigen holländischen Besitzer der Basis und des Resorts. Verpassen Sie nicht einen Ausflug zu den berühmten Chocolate Hills! Das Schöne an Bohol ist, daß man neben tollen Tauchgründen doch auch einiges unternehmen kann. Auch angenehm ist die Tatsache, da man nicht an das Hotel gebunden ist, am Strand gibt es einige andere Bars und Restaurants, daher ist für Abwechslung gesorgt. Dennoch ist die Gegend eher ruhig, Massentourismus findet man hier sicher nicht.

Zusätzlich organisiert die Tauchbasis auch 5-tägige Tauch-Safaris nach Apo Reef & Siquijor Island ab Moalboal, endend am Alona Beach/Bohol, eine sehr schöne Kombi zu Ihrem Aufenthalt im Oasis Resort: Preis pro Person im Doppelzimmer € 475 Preis pro Person im Einzelzimmer € 540 Preise inklusive jeweils 2 Nächte im Apo Island Resort und im Coco Grove Resort Siquijor mit Vollpension, Bootstransfers, Tauchguide und 13 Tauchgängen, Termine auf Anfrage, Preise vorbehaltlich Änderungen. Bitte beachten Sie: Marineparkgebühren für Apo Island sowie manche Plätze in Siquijor und Moalboal sind vor Ort extra zu zahlen.

Gerne hilft das Resort beim Organisieren von Ausflügen wie z.B. zu den berühmten Chocolate Hills. Ein Wäscheservice ist vorhanden. Im Resort gibt es außerdem kostenlosen W-Lan Internetzugang, so dass man mit dem eigenen Laptop bequem in der Anlage im Internet surfen kann. Doppelzimmer und Familienzimmer Die 16 Zimmer des Oasis verteilen sich auf Doppelbungalows und sind alle aus Naturmaterialien errichtet, der Boden ist mit Kacheln gefliest. Die Zimmer sind mit Du/WC mit Warmwasser sowie mit Deckenventilator ausgestattet. Die Zimmer haben eine Klimaanlage (gegen Aufpreis), alle haben eine Terrasse. 6 der Zimmer sind Familienzimmer für bis zu 4 Personen.

Doppelzimmer

85

3

The Ananyana****

Lage Das wunderbare intime Resort liegt am ruhigen nordwestlichen Ende von Panglao Island vor Bohol, am 3km weißen Traumstrand Doljo Beach. Panglao Island ist mit einer Brücke mit der Hauptinsel Bohol verbunden. Vom 150m breiten Strandabschnitt vor dem Resort blickt man auf Cebu und Bohol. Die Fahrtzeit vom Flughafen Tagbilaran beträgt etwa 25 Minuten, reist man vom internationalen Flughafen in Cebu an, fährt man erst ca. 1,5 Stunden mit der Schnellfähre und dann vom Hafen ca. 25 Minuten zum Resort. Bohol lässt sich optimal mit anderen Inseln der Visayas wie Cebu, Cabilao, Negros oder Siquijor kombinieren. Unterbringung Das Ananyana wurde im Dezember 2000 eröffnet. Es steht unter deutsch-philippinischem Management, die Leitung vor Ort ist philippinisch, sehr professionell und immer um das Wohl der Gäste bemüht. Mit viel Liebe zum Detail und hochwertigen lokalen Naturmaterialien wurde diese kleine, exklusive Oase ganz im philippinischen Stil geschaffen. Stil, Ästhetik und Harmonie spielten eine große Rolle bei der Anlegung des geschmackvollen Hotels: aufwendige Holzarbeiten, sanfte Formen, liebevolle Details und natürliche Farben prägen das Resort. Handgeschnitzte Holzstatuen schmücken die Gartenanlage. Nur 12 Zimmer besitzt das exklusive Resort mit seiner großzügigen Gartenanlage, gelegen direkt am weißen Traumstrand mit schönem Hausriff zum Tauchen und Schnorcheln. Ein hervorragender Küchenchef verwöhnt die Gäste mit Asian Fusion Cuisine im offen gebauten Restaurant mit Bar. Zusätzlich kann man an der Beach Bar Cocktails und kleine Snacks genießen.

Die offene Lounge neben dem Süßwasserpool lädt mit großen Sofas und leiser Musik zum Entspannen ein. Bäume spenden am Pool angenehmen Schatten. Die Anlage verfügt über einen wunderbaren Spa, in dem Sie sich bei diversen Massagen, Körper- und Heilungsritualen, Body Wraps, Gesichtsbehandlungen u.v.m. von professionell ausgebildeten philippinischen Masseuren so richtig verwöhnen lassen können. Roomservice und Wäscheservice wird angeboten, ebenso wie Babysitting für Kinder jeden Alters. Das Ananyana ist sehr familienfreundlich. Den kleinen Gästen steht ein schöner Spielplatz zur Verfügung. Ein Business Center sowie rund um die Uhr Internetzugang mit Wireless Hot Spot ist vorhanden. In einem kleinen Souvenirshop kann man original philippinische Handwerkskunst wie Holzschnitzereien und ähnliches kaufen. Die ca. 150 m lange Beachfront direkt vor der Anlage ist sehr ruhig. Sie wird eigentlich ausschließlich von den Hotelgästen genutzt, selten trifft man am Strand irgend jemanden von außerhalb – Ruhe und Erholung garantiert. Am Strand stehen den Gästen Sonnenliegen mit Auflagen und Sonnenschirme zur Verfügung, Handtücher werden am Strand als auch am Pool bereit gestellt. Bei Ebbe ist das Baden im Meer etwas eingeschränkt. Das Hotel bietet einen Shuttle-Service (gegen geringe Gebühr) zum Alona Beach mit seinen Bars und Restaurants an. Außerdem werden Ausflüge zu den Chocolate Hills, den Kirchen der Hauptinsel Bohol oder dem Loboc River organisiert.

Familienzimmer

86

Das Hotel verleiht auch Mietwagen und Motorräder. Auch Reitausflüge werden angeboten ebenso wie Dolphin Watching, Inselhüpfen und Sunset Cruises. Zur Unterhaltung gibt es außerdem diverse Brettspiele und Beachvolleyball. Doppelzimmer Die 10 Doppelzimmer sowie 2 Familienzimmer verteilen sich in der üppigen Gartenanlage und haben alle Strandund Meerblick. Alle haben einen Balkon oder eine Terrasse und sind geschmackvoll und mit viel Liebe ausgestattet. Eine nahezu geräuschlose Klimaanlage sorgt für angenehme Temperaturen. Die Zimmer sind alle mit Dusche mit Warmwasser und WC ausgestattet, die Familienzimmer haben zusätzlich noch eine offene Außendusche mit kleinem Palmengarten. Alle Zimmer haben eine Minibar, Föhn und Tea & CoffeemakingFacilities. Die 2 großen Familienzimmer liegen in Duplex Bungalows und sind zweistöckig, hier können bis zu 4 Personen untergebracht werden. Verpflegung Keine Verpflegung inklusive, am besten isst man à la Carte. Auf Wunsch kann Frühstück, Halbpension oder Vollpension auch vorgebucht werden, wir empfehlen aber, ohne Verpflegung zu buchen - so bleibt man flexibel. Alternativ kann man den vorher genannten ShuttleService zum Alona Beach nutzen um dort in einem der zahlreichen Restaurants günstig essen zu gehen.

Doppelzimmer

Unsere Meinung Eine wunderbare Oase der Ruhe und Erholung an einem traumhaften weißen Strandabschnitt mit tollen Tauchmöglichkeiten. Das Resort besticht durch seine kleine Größe mit nur 12 Zimmern, den exzellenten Service und das sehr geschmackvolle Ambiente. Hier kann man so richtig entspannen und sich verwöhnen lassen. Trotzdem hat man zahlreiche Möglichkeiten für Aktivitäten neben dem Tauchen wie Ausflüge oder Reiten etc. Toll für Familien ist die Kinderbetreuung für Kinder jeden Alters zu sehr günstigen Raten, so dass auch Eltern mal gemeinsam zum Tauchen kommen. Ein Kleinod! The Ananyana Divecenter Die professionelle PADI Basis befindet sich direkt in der Anlage des Ananyana und unterliegt dem Resort Management. Eine Crew von 8 philippinischen Guides mit langjähriger Erfahrung kümmert sich um das Wohl der Gäste, alle arbeiten schon seit über 10 Jahren hier. Der erfahrene Divemaster Boboy ist für die Einteilung der Taucher zuständig. Die Basis ist englischsprachig. Es werden Kurse nach PADI in englischer Sprache bis zum Divemasterlevel angeboten. 12 Sets Leihausrüstung von Aqualung stehen den Gästen zur Verfügung, auch Computer und Lampen können geliehen werden. Getaucht wird mit 12l-Alutanks mit INT-Ventilen, Adapter sind vorhanden. Ein Bauer Kompressor sorgt für gute Luft. Nitroxtauchen ist nach Voranmeldung möglich. Service wird im Ananyana groß geschrieben, die Crew kümmert sich um alles und bringt unter anderem Ihre Ausrüstung auf das Boot und nach dem Tauchen zurück in die Basis, wäscht es und hängt es zum Trocknen auf.

Die Tauchbasis verfügt über 2 komfortable Boote, eines sogar mit kleiner Kabine und einfacher Toilette. Beide Boote bieten einen hohen Sicherheitsstandard, Radio und Mobiltelefon-Kontakt, Erste Hilfe Ausrüstung und DAN Sauerstoff Notfallkoffer. Die ca. 16 verschiedenen Tauchplätze werden in 5 - 60 Minuten per Boot erreicht, zusätzlich gibt es Tagesausflüge und Halbtagesausflüge z.B. nach Cabilao oder Pamalican. Der Doljo Point ist einer der reizvollsten Tauchplätze der Gegend und wird vom Ananyana oft gerne aufgrund der Nähe zum Resort (5 Minuten Fahrtzeit mit der Banca) als verlängertes Hausriff bezeichnet, es handelt sich um eine sehr schön bewachsene Wand. Weitere Highlights sind Balicasac, Pamilacan und Cabilao. Das wunderbare Hausriff lädt jederzeit zum Tauchen und Schnorcheln ein. Es liegt gute 150m vom Strand entfernt und wird daher zum Komfort der tauchenden Gäste mit einem kleinen Dingi angefahren, wer will kann natürlich auch vom Strand aus starten. Kinderbetreuung sowie Kindertauchen wird ebenfalls angeboten, ebenso wie Nachttauchgänge. Vorbuchbar ist ein einwöchiges Tauchpaket inklusive 2 Bootstauchgängen pro Tag sowie unbegrenztem Hausrifftauchen. Die Tauchtage müssen nicht hintereinander abgetaucht werden, man kann auch zwischendurch Ruhetage einlegen. Tagestrips nach Cabilao inklusive Lunch kosten einen geringen Aufpreis. Die gemütliche Divers Lounge im typisch asiatischen Stil ist in die offen gebaute Basis integriert und lädt nach dem Tauchen mit Cocktails und Snacks zum Entspannen und Austauschen der schönen Taucherlebnisse des Tages ein.

87

2

Alona Vida Beach Resort***

Lage Auch diese neue Anlage liegt mitten am schönen Alona Strand auf der Bohol vorgelagerten Insel Panglao. Panglao ist mit einer Brücke mit Bohol verbunden. Der Alona Strand bietet einige kleine Restaurants und Bars, so dass man nicht an die Hotelanlage gebunden ist. Die Fahrt zum Hafen oder zum Flughafen in Tagbilaran auf Bohol dauert ca. 30 - 40 Minuten. Die Anreise erfolgt in der Regel über Cebu mit Bootstransfer nach Bohol, alternativ kann auch von Manila per Inlandsflug nach Tagbilaran geflogen werden. Unterbringung Das Alona Vida Beach Resort ist ein relativ neues Resort und wurde erst im Dezember 2006 eröffnet. Das geschmackvolle, kleine Hotel mit nur 8 Zimmern im landestypischen Stil steht unter Schweizer Management. Im Zentrum der Anlage befindet sich ein Swimmingpool. Das Hotel verfügt über ein sehr schönes Restaurant mit Meerblick, das Coco Vida, welches seinen Gästen eine Auswahl an asiatischen und europäischen Gerichten anbietet. Die Bar des Coco Vida verwöhnt den Gaumen mit einer Auswahl exotischer Cocktails und kaltem San Miguel Bier. So kann man einen Tauchtag gemütlich ausklingen lassen. Die Bar ist eine der beliebtesten am Alona Strand, hier ist immer etwas los. An der Rezeption

1

Barbetrieb im Resort und der näheren Umgebung nicht gestört fühlt, der ist hier richtig.

Deluxezimmer Alle 8 Zimmer sind mit Fernseher, Klimaanlage und Badezimmer mit Dusche/WC mit Warmwasser ausgestattet. Das Wasser kann teilweise etwas salzhaltig sein.

Sea Explorers Alona Beach Die Sea Explorer Basis am Alona Beach ist ein 5 Star Gold Palm Dive Center und liegt am Strand, direkt beim Alona Vida. Die Tauchbasis verfügt über hochwertiges Leihmaterial, eine gut ausgestattete Bücherei und großzügigen Stauraum für die Ausrüstung der Gäste. Das Tauchcenter wird vom Schweizer PADI Tauchlehrer und TEK-Tauchenfan Felix Suter geleitet, sein Team besteht derzeit außerdem aus der japanischen Instruktorin Eriko und den philippinischen Diveguides Pamping, Alvin, Edgar und Arman. Das Tauchcenter bringt Sie in seinen drei Booten, zwei typisch philippinischen Auslegerbooten für max. 12 Taucher und einem Speedboat für maximal 6 Taucher, zu den schönsten Tauchplätzen der Umgebung. Zusätzlich liegt vor dem Alona Strand ein schönes Hausriff. Es werden bis zu 4 Tauchgänge pro Tag angeboten. PADI Kurse werden vom Anfänger- bis zum Divemaster-Level angeboten. Auch Nitroxtauchen sowie Nitroxkurse, DSAT Deep Tec – und Trimix Kurse sowie Rebreather-Kurse sind möglich. Getaucht wird mit 12 l Aluminumflaschen mit INTVentil, Adapter für DIN bitte selbst mitbringen.

Verpflegung Frühstück inklusive. Unsere Meinung Eine sehr schöne, neue Anlage, ein Hotel von Tauchern für Taucher. Besonders schön ist die familiäre Größe, mit nur 8 Zimmern ist man hier toll umsorgt. Da die Sea Explorers mehrere Tauchbasen auf den Philippinen haben ist das Alona Vida optimal für eine Kombination geeignet, denn man kann die Tauchgänge der Pakete flexibel auf verschiedene Basen verteilen. Bitte beachten Sie: Die Bar des Resorts ist ein beliebter Treffpunkt, hier wird abends auch mal gefeiert und es kann etwas lauter sein. Für Gäste, die eher eine ruhige Lage bevorzugen raten wir daher von dem Alona Vida ab, da ist man besser im Oasis oder im Ananyana aufgehoben. Wer aber gerne auch etwas Nachtleben sucht und sich durch den nächtlichen

Cabilao Beach Club**

Lage Der kleine Cabilao Beach Club liegt bei der Ortschaft Cambaquiz an der Nord-Ost-Spitze der Insel Cabilao, direkt am weißen palmengesäumten Strand. Man erreicht den Cabilao Beach Club von Cebu aus via Bohol, von Cebu aus fährt man mit der Schnellfähre nach Tagbilaran und von dort per Auto nach Sandingan. Dort steigt man in ein Auslegerboot nach Cabilao. Befinden Sie sich vorher ebenfalls in einer Sea Explorers Basis auf Bohol, Negros, Siquijor oder Cebu erfolgt der Transfer von dort wenn möglich mit dem Tauchboot. Die Tauchbasis der Sea Explorers ist ca. 8 Minuten Bootsfahrt entfernt. Unterbringung Das erst im Januar 2004 eröffnete familiäre Resort besteht aus Doppel-Bungalows, die ober- und unterhalb von kleinen Klippen direkt am Meer und Sandstrand liegen. Die gepflegte Anlage bietet einen tropischen Garten mit Palmen und Orchideen. Das Restaurant bietet einen fantastischen Blick aufs’ Meer und serviert asiatische und europäische Gerichte (inklusive europäischem Brot) sowie frische Früchteshakes und Säfte. Das Deutsch-philippinische Managerpärchen Flor

88

steht den Gästen ein Safe zur Verfügung. Die Anlage organisiert auch diverse Ausflüge.

und Henry ist ständig bemüht, Ihren Aufenthalt so angenehm wie möglich zu gestalten. Ein kleiner Ausrüstungsraum ist vorhanden. Es werden interessante Ausflüge zu Pferd oder per Mountainbike über die Insel angeboten ebenso wie Fahrten zu den Nachbarinseln, Schnorcheln und vieles mehr. Doppelzimmer Die 11 sauberen, geräumigen Zimmer sind einfach und zweckmässig ausgestattet, sie verfügen über ein gefliestes Bad mit Dusche/WC mit Warmwasser, Ventilator und Terrasse mit Seeblick. Verpflegung Frühstück. Unsere Meinung Eine kleine, sehr persönliche Anlage unter professioneller Leitung. Der Cabilao Beach Club liegt sehr einsam und ruhig, hier kann man so richtig die Seele baumeln lassen. Die Sea Explorer Basis steht unter deutscher Leitung und ist optimal zur Kombination mit anderen Sea Explorer Basen z.B. auf Bohol, Negros oder Malapascua geeignet.

Sea Explorers Cabilao Die SEA EXPLORERS Tauchbasis in Cabilao ist eine PADI Tauchschule. Sie befindet sich noch etwas weiter nördlich vom La Estrella Beach Resort. In dieser gut ausgestatteten Tauchbasis mit ausgezeichnetem Mietmaterial hat es auch eine kleine Werkstatt. Auf dieser Tauchbasis kann man auch Mountain Bikes mieten oder Reiten gehen. Nitrox wird angeboten (Aufpreis zu den normalen Tauchpreisen derzeit ca. 5 USD pro Tauchgang). Die Tauchbasis wird vom Deutschen Tauchlehrer Henry Firlay geleitet. Ein weiterer Tauchlehrer ist Michael. Weitere Tauchguides sind Belig und Aking. Ein Schnellboot sowie ein Auslegerboot für maximal 8 Taucher gehört zur Tauchbasis und bringt Taucher zu den schönsten Tauchplätzen der Umgebung. Für grössere Gruppen wird ein weiteres Auslegerboot einheimischer Bauart dazugemietet. Es werden bis zu 4 Tauchgänge pro Tag angeboten sowie PADI Kurse bis zum Divemaster-Level. Auch Leihausrüstungen sind vorhanden. Es wird mit 10 und 12l Aluminiumtanks mit INT-Ventilen getaucht, sollten Sie einen Adapter für DIN benötigen, bitte selbst mitbringen.

Superior A-Frame Bungalow

Standard Deluxebungalow

Safaribungalows

Standard Deluxebungalow

La Estrella Beach Resort** Lage Das Estrella Beach Resort befindet sich auf der kleinen Insel Cabilao, zwischen Cebu und Bohol, mitten im Zentrum der Visayas. Die Anreise erfolgt über den Flughafen Cebu, nach einem ca. zweistündigen Transfer nach Argao folgt eine circa einstündige Bootsüberfahrt nach Cabilao. Das klare Wasser und die vorgelagerten Riffe der nur 7,2 Quadratkilometer großen Insel machen Cabilao ideal zum Tauchen und Schnorcheln, in den Wintermonaten werden öfters Hammerhaie gesichtet. Die nur ca. 3500 freundlichen Einwohner der kleinen Insel leben vorwiegend von der Landwirtschaft, dem Fischfang und der Herstellung von Matten. Die Insel ist christlich geprägt. Auf der Insel gibt es nur ein paar Motorräder, die zum Transport dienen, ansonsten ist alles noch sehr ursprünglich. Unterbringung Das kleine, gemütliche Resort steht unter deutschphilippinischer Leitung von Estrella ("Babie") und Hans Zagorski, welche die einfache Anlage mit viel Liebe und Professionalität führen. Die Anlage liegt in einem üppigen Garten, versehen mit Hängematten für die Gäste, welcher liebevoll von Besitzerin Babie gepflegt wird. Ihre langjährige Erfahrung in verschiedenen Restaurants in Deutschland als auch im Ausland sorgen für ein reichhaltiges und sehr gutes Speiseangebot im Restaurant des Resorts. Hier findet sich zusätzlich ein Billardtisch, ein Klavier, ein Meerwasseraquarium, die Rezeption, eine Bar sowie ein Büro mit SatellitenInternetanschluss. Außerdem verfügt die Anlage über eine nette Strandbar. Der Strom in der Anlage ist generatorerzeugt, nachts erleuchten Solarlampen das Resort sowie das Restaurant. Das La Estrella organisiert auch gerne Ausflüge zum idyllischen Moalongfluss oder auch zu den Chocolate Hills auf Bohol. Superior Deluxebungalows

Ein Wäscheservice ist vorhanden (gegen geringe Gebühr). In einem offenen Wellness-Pavillon werden Massagen aller Art, Maniküre und Pediküre angeboten. Standard Deluxebungalows Die 4 Zimmer der Standard Deluxebungalows verteilen sich auf zwei einstöckige Duplexbungalows aus Bambus und Holz, welche in die Gartenanlage eingebettet liegen und auf den Strand und das Meer blicken. Die Zimmer sind mit einheimischen, landestypischen Möbeln freundlich eingerichtet und ein Ventilator sorgt für angenehme Temperaturen. Jedes Zimmer verfügt über ein Badezimmer mit Toilette, Dusche (Kaltwasser) und eine luftige Terrasse. Safaribungalows 2 Safaribungalows sind zweistöckig und somit auch gut für eine bis zu vierköpfige Familie geeignet (Family Safari Bungalow). Außerdem gibt es einen einstöckigen Safaribungalow für 2 Personen, den sogenannten Standard Safari Bungalow. Die Ausstattung der Safaribungalows gleicht der der Standard Deluxe Bungalows. Von den Safaribungalows blickt man auf die Gartenanlage, den Strand und eingeschränkt auf das Meer. Superior Deluxebungalows Die 2 Zimmer dieser Kategorie liegen in einem gemauerten Doppelbungalow und bieten etwas mehr Platz und mehr Komfort. Sie blicken auf den Garten und das Meer. Ansonsten gleicht die Ausstattung der der normalen Standard Deluxebungalows. Superior A-Frame Bungalows Die 4 neuen Superior A-Frame Bungalows sind geräumig und auch für Familien mit einem Kind geeignet. Safaribungalows

1

Sie liegen im hinteren Teil der Anlage, es handelt sich um einzelstehende Bungalows mit einer netten Terrasse mit Blick auf den Garten. Die Ausstattung gleicht der der Standard Deluxe Bungalows. Hobbit Haus Bei den beiden Hobbit Häusern handelt es sich um eine Art Honeymoonsuiten. Sie liegen sehr ruhig und abgeschieden unter Bäumen und verdanken seinen Namen ihrer eigenwilligen und runden Bauweise. Sie besitzen eine überdachte Dachterrasse. Verpflegung Halbpension Unsere Meinung Das Resort ist relativ einfach, aber sehr nett und ideal für Individualisten geeignet, die kleine Anlagen bevorzugen. Die Besitzerin selbst kümmert sich rührend um das Wohl der Gäste. Die Insel selbst ist ein Kleinod und unter Philippinen-Tauchern bereits bestens bekannt. Das Resort hat inzwischen auch eine eigene Tauchbasis unter deutscher Leitung, der einheimische Tauchguide Bobet gilt als einer der besten Guides der Gegend. Cabilao Dive Center Das Cabilao Dive Center liegt am Strand des La Estrella Beach Resorts, vor dem Hausriff. Die Tauchschule liegt auf dem Grundstück des Resorts und steht wie auch die Anlage unter der Leitung von Estrella. Gemanaged wird die Basis vom deutschen Tauchlehrerpärchen Kathrin und Ronald. Sie ist mit 10 kompletten Ausrüstungen bestückt, 2 Bauer Kompressoren sowie 43 x 12l und 2 x 10l Aluminium Flaschen mit INT-Ventilen (Adapter für DIN sind in begrenzter Anzahl vorhanden, gegebenenfalls selbst mitbringen). Dazu kommt ein großes Auslegerboot, ein Speedboot und ein kleines Boot mit Außenborder. Es werden alle PADI Kurse sowie Nitrox Kurse angeboten. Mehrere Tauchguides mit langjähriger Erfahrung sind immer bereit, Ihre Tauchkünste zu verbessern und den Gästen ein optimales Taucherlebnis zu verschaffen. Ein Highlight ist das schöne Hausriff, das auch ohne Boot vom Strand aus betaucht werden kann. Es handelt sich um eine ein Kilometer lange Steilwand, die in ein Plateau (Shark View Point) und einen Hang übergeht. Für die anderen Plätze rund um die Insel werden die Boote verwendet.

89

CEBU

Pescador Island

a m a s h g c a a n e a B P

SUMILON

Dumaguete City

NEGROS Moalboal Sunken Island SIQUIJOR BADIAN ISLAND CEBU Badian

APO ISLAND

Moalboal / Cebu Auf der südöstlichen Seite Cebus befindet sich Moalboal und der Pescador Marine Park. Einer der schönsten Tauchplätze der Philippinen, das berühmte Pescador Island, liegt nur 15 Bootsminuten vom Resort Quo Vadis entfernt. Der Fels in der Tanon Straße, den ein bis zu 20m breites Riffdach umgibt und eine Steilwand, die bis 50m Tiefe abfällt, beherbergt wohl die größte Anzahl an Weichkorallen, Steinkorallen, Schwämmen und Fischarten in den Philippinen. Ein Paradies für Taucher! In Tiefen ab 30m ist es nicht selten, dass man auf Weißspitzenriffhaie, Napoleons, große Zackenbarsche und im Januar bis April mit etwas Glück auf Hammerhaie und Mantas trifft! Eine Besonderheit ist die Kathedrale: eine Felsspalte auf der Westseite, die auf 35m abfällt und leicht betauchbar ist! Alle Tauchplätze (außer Sunken Island) sind ideal für Schnorchler. Ein kleines Flugzeug-Wrack liegt ganz in der Nähe des Resorts. Das Hausriff ist sehr reizvoll, es ist eine spektakulär bewachsene, farbenfrohe Steilwand und liegt direkt vor dem Quo Vadis, hier werden des öfteren Walhaie gesichtet. Seit 01.01.07 hat der Distrikt Moalboal eine Tauchsteuer eingeführt. Jeder Taucher muss vor Ort einmalig € 10 Schutzgebühr bezahlen. Beste Reisezeit: ganzjährig, die beste Zeit ist November bis Mai. Negros / Dumaguete Dumaguete ist ein absolutes Highlight für den Makrobereich, ein Himmel für Fotografen. Zusätzlich lockt natürlich das Schutzgebiet von Apo Island mit tollen Korallen und einem unglaublichen Fischreichtum. Dumaguete liegt an der Südostküste der Insel. Das Hausriff des Pura Vida Dive Resorts befindet sich genau vor dem Resort und kann sehr bequem vom Strand aus betaucht werden. Der leicht abfallende Abhang geht bis ca. 20 Meter Tiefe und bietet eine große Vielfalt an verschiedenen Fischen und niederen Tieren, sowie ein 12m langes Stahlwrack. Der ideale Platz für Ausbildung, Nachttauchgänge und Makro-Fotografie. Gleich um die Ecke in Dauin sind Seepferdchen und Seenadeln, Geisterpfeifenfische, Anglerfische, verschiedene Skorpions- und Feuerfische, Butte, Sepien und Nacktschnecken an der Tagesordnung. Auch Schildkröten werden in der Gegend regelmäßig gesichtet.

90

Beste Reisezeit: ganzjährig, die beste Zeit ist von November bis Mai. Siquijor Siquijor bietet 11 verschiedene Tauchplätze. Das geschützte Gebiet des Tubod Sanctuary befindet sich direkt vor der Tauchbasis der Sea Explorers und ist sozusagen das Hausriff. Schulen kleiner Barrakudas und Rifffische, Feuer- und Anemonenfische, Papageifische und verschiedene Schnapper sind praktisch immer zu sehen. Aber auch farbenprächtige Nacktschnecken, Schildkröten und manchmal auch Anglerfische gibt es zu entdecken. Ansonsten wechseln sich Korallenfelder und Steilwände ab, so daß sich ein sehr vielseitiges Tauchgebiet ergibt. Im Makrobereich gibt es viel zu entdecken, aber auch Schwärme von Stachelmakrelen und Thunfischen. Häufig werden Geistermuränen und Mandarinfische gesichtet. Beste Reisezeit: ganzjährig, die beste Zeit ist von November bis Mai. Apo Island Dieses Highlight der Visayas ist in nur einer halben Stunde Bootsfahrt vom Pura Vida Beach and Dive Resort aus zu erreichen. Das bekannte Schutzgebiet bietet ausgezeichnete Tauchplätze mit dichtem Korallenbewuchs. Spektakuläre, abwechslungsreiche und farbenfrohe Strömungstauchgänge mit großen Fischschwärmen, Schildkröten und Barrakudas können hier genossen werden. Recht oft sind auch gebänderte Seeschlangen anzutreffen sowie Napoleons und Makrelenschwärme. Die berühmte Clown Fish City ist eines der Highlights von Apo: auf engem Raum auf dem Riffdach befinden sich mehrere Korallenblöcke bedeckt mit Seeanemonen und Hunderten von Clownfischen. 12 verschiedene Tauchplätze bietet das Gebiet. Das Seaquest Dive Center auf Bohol bietet mehrtägige Safaris nach Apo und Siquijor an, welche in Cebu starten und in Bohol enden. Beste Reisezeit: ganzjährig, die beste Zeit ist von November bis Mai. Die Wassertemperaturen differieren ganzjährig zwischen 25 – 31° Celsius.

Quo Vadis Beach Resort*** Lage Das Quo Vadis Beach Resort liegt im Südwesten der Insel Cebu, ca. 3 Stunden Fahrtzeit von Cebu City entfernt. Die familiäre Anlage unter deutsch-philippinischer Leitung von Jürgen und Ling-Ling Ost liegt am bekannten Panagsama Beach, etwas außerhalb vom Örtchen Moalboal. Das Resort liegt in Traumlage direkt leicht erhöht am Wasser, man genießt einen wunderbaren Blick auf das Meer und den bekannten Weltklassetauchspot Pescador Island. Zum Meer und Kiesstrand sowie dem wunderbaren Hausriff in Form einer Steilwand braucht man nur eine Treppe hinuntergehen. Das Zentrum von Panagsama Beach mit vielen kleinen Restaurants und Bars ist in wenigen Minuten zu Fuß zu erreichen. Das Resort selbst liegt sehr ruhig. Lohnenswert ist ein Halbtagesausflug zu den wunderschönen Kawasan Falls, in dessen klarem Wasser man gut baden gehen kann. Unterbringung Die gepflegte Anlage des familiären Resorts ist mit viel Grünfläche, Yuccapalmen und tropischen Pflanzen geschmückt. Die kleine Bar ist direkt am Meer gelegen und bietet einen atemberaubenden Blick auf den Sonnenuntergang. Ein klassischer Hangout für die Gäste des Quo Vadis, die sich mit Snacks, Drinks und Cocktails verwöhnen lassen wollen. Hier werden bei einem gemütlichen Getränk Informationen und Erfahrungen ausgetauscht und so manche neue Freundschaft geschlossen! Hier auf dieser Terrasse wird auch gerne das Frühstück reserviert, was man alternativ auch im angeschlossenen Restaurant zu sich nehmen kann. Liegen laden auf der Wiese direkt am Meer oder am Pool zum Relaxen ein. Die Zimmer verteilen sich auf ein L-förmiges Gebäude nahe am Wasser und auf diverse Steinbungalows. Im Zentrum der Anlage liegt der Tauchshop, von dem man bequem über eine kleine Treppe das Tauchboot, aber auch das tolle Hausriff erreicht. Bei Ebbe muss man dazu einige

wenige Schritte über das Riffdach machen… also Booties oder andere Schuhe mitnehmen. Ein Pool mit Kinderbecken und eine Poolbar rundet das harmonische Bild des Resorts ab. Es ist eines der wenige Resorts in Moalboal mit Swimmingpool. Nur wenige Schritte vom Resort entfernt gibt es einen kleinen Supermarkt, ein Internetcafe und einen Deutschen, der sportliche Aktivitäten und Ausflüge wie Canyoning, Ausritte im umgebenden Hügelland und Rafting Touren anbietet. Das Quo Vadis Beach Resort wurde sehr kinderfreundlich angelegt. Neben Kinderbecken (Pool), Sandkasten, Hüpfburg, verschiedenen Kinderspielen und Spielsachen bietet das Quo Vadis für eine geringe Gebühr eine ganztägige Betreuung durch eine "Nanny" an. Standard-Bungalows 14 solide gebaute Steinbungalows im landestypischen Stil verteilen sich großzügig innerhalb der Anlage. Sie sind geschmackvoll eingerichtet, wurden kürzlich erst renoviert und haben eine kleine Veranda. Sie sind mit Dusche/WC und Deckenventilator ausgestattet. Deluxe-Zimmer und Deluxe-Bungalows Die 8 Deluxezimmer verteilen sich auf das L-förmige Gebäude mit Blick auf’s Meer und auf Einzelbungalows. Sie sind ähnlich ausgestattet wie die Standardbungalows, verfügen aber zusätzlich über Kühlschrank, Klimaanlage und Dusche/WC mit Warmwasser. Verpflegung Frühstück. In Panagsama Beach bzw. Moalboal gibt es zig Restaurants in unterschiedlichen Preisklassen, in denen man sehr gut und sehr günstig essen kann. Natürlich kann man auch im Hotelrestaurant gut und günstig à la Carte essen.

1

Unsere Meinung Eine der schönsten Anlagen in Moalboal, schon allein durch die Lage: Man wohnt ruhig, direkt am Wasser und mit super Hausriffzugang, gleichzeitig erreicht man aber abends das touristische Zentrum in wenigen Minuten, sollte einem einmal der Sinn nach etwas Nightlife oder unterschiedlichen Restaurants stehen. Hier ist man also nicht nur an das Hotel gebunden - für Abwechslung ist gesorgt. Moalboal hat allerdings keine bzw. kaum Strände, da der Strand bei einem Taifun vor über 10 Jahren weggespült wurde. Das stört aber aufgrund der tollen Riffwand direkt vor der Tür und der Gartenanlage mit Pool in keiner Weise. Visaya Divers / Quo Vadis Beach Resort Zum Quo Vadis gehört die neue moderne Tauchschule Visaya Divers unter deutscher Leitung von Jürgen Ost. Die Tauchbasis ist mit ca. 20 kompletten Tauchausrüstungen ausgestattet und bietet auch Nitroxtauchen an. Die Basis verfügt über 40 12l Alutanks mit INT-Anschluß (Adapter mitnehmen) sowie 2 Boote. Die Tauchausbildung erfolgt in Deutsch oder Englisch nach den Richtlinien von PADI. Betreut werden sie zusätzlich von erfahrenen philippinischen Diveguides, z.B. von Dodo, dem Bruder von LingLing, der die Plätze in der Nähe des Quo Vadis inzwischen seit über 10 Jahren betaucht. Die bekannten Tauchplätze Pescador, Sunken Island, Tonga Point und Touble Point liegen unweit des Resorts. Insgesamt werden ca. 12 verschiedene Tauchplätze angeboten. Es gibt 2-3 Tauchausfahrten täglich, zusätzlich lädt das tolle Hausriff jederzeit zu einem Tauchgang an der schön bewachsenen Wand ein. Der Höhepunkt ist sicherlich das bekannte Pescador Island, einem geschützten Marinepark, der zu den besten Tauchspots der Philippinen gehört. Die meisten Plätze, inklusive das Hausriff, sind auch für Schnorchler hervorragend geeignet.

Deluxe-Zimmer

91

Standardbungalow

Deluxezimmer

1

Standardbungalow

Deluxezimmer

Pura Vida Beach & Dive Resort***

Lage Das Pura Vida Beach & Dive Resort befindet sich in dem kleinen Örtchen Dauin, ca. 15 km südlich von Dumaguete. Das Hotel liegt ruhig und abgeschieden direkt hinter dem Strand und hat ein hervorragendes Hausriff. Dumaguete, die zweitgrößte Stadt auf Negros liegt nahe und lädt zu einem Ausflug ein oder auch mal zu einem Besuch am Abend, um das dortige Nachtleben zu genießen. Die Anreise erfolgt via Cebu mit Auto und Fähre, man kann aber auch alternativ von Manila per Inlandsflug nach Dumaguete anreisen. Der Flughafen liegt ca. 40 Minuten vom Resort entfernt. Um noch am Anreisetag von Cebu City nach Dauin zu kommen, müssen Sie bis am frühen Nachmittag in Cebu ankommen. Ist dies nicht der Fall arrangieren wir Ihnen gerne eine Zwischenübernachtung im Marriott Hotel in Cebu City. Unterbringung Die kleine, familiäre Anlage wurde speziell von Tauchern für Taucher konzipiert und gehört zu der dortigen Tauchbasis, den Sea Explorers. Manager ist Sea Explorers Gründer Chris Heim. Dementsprechend ist hier alles aufs Tauchen eingestellt. In der schönen großen Tauchbasis beim Pool befindet sich im ersten Stock ein sehr gutes Restaurant, welches sich auf die asiatische Küche spezialisiert hat. Vom Restaurant genießt man einen wunderbaren Blick auf den dunklen Sandstrand und das Meer. Der Pool mit Poolbar liegt im Zentrum der Anlage und ist auch bestens für Kurse geeignet. In einem kleinen Souvenirshop kann man Postkarten und andere Kleinigkeiten kaufen. Im Spa kann man sich bei professionellen Massagen und anderen Anwendungen entspannen. Im ganzen Resort besteht Wireless LAN Internetzugang.

92 Standardbungalow

Das Resort organisiert auch gerne diverse Ausflüge: Mittwochs lohnt sich ein Besuch des Marktes in Malatapay. Außerdem gibt es den schönen Casaroro Wasserfall in Valencia, in dem man auch baden kann. 25km entfernt liegen 2 Seen, die Twin Lakes, zu denen man wandern kann. In Bias werden Whale Watching Touren angeboten. Standardbungalows Die 10 Standardbungalows liegen im hinteren Teil der Anlage inmitten von Kokospalmen und sind im landestypischen Stil aus Bambus gebaut. Alle verfügen über einen Deckenventilator und Dusche/WC mit Kaltund Warmwasser sowie eine nette Terrasse. Deluxezimmer Die 12 Deluxezimmer verteilen sich auf SteinDoppelbunaglows innerhalb der schönen Gartenanlage mit Pool. In jedem Doppelbungalow befinden sich zwei Deluxezimmer. Die Deluxezimmer verfügen im Gegensatz zu den einfacheren Bambus-Bungalows alle über Klimaanlagen. Von den Terrassen aus blickt man entweder auf den Pool oder auf das Meer. Zusätzlich sind die Zimmer mit Kabelfernsehen, einem Deckenventilator und einem gefliesten Bad mit Warmund Kaltwasserdusche ausgestattet. Verpflegung Frühstück. Unsere Meinung Eine familiäre sehr geschmackvolle Anlage speziell für Taucher. Eine tolle Destination für Makrofans, auch optimal kombinierbar mit anderen Inseln aus unserem Programm, sei es Cebu selbst, Bohol, Cabilao,

Malapascua oder jede andere Destination aus unserem Philippinen Programm! Auch die Nähe zum spektakulären Apo Island macht das Pura Vida zu einem Traumspot für Taucher. Es ist sicherlich eine der besten Makrodestinationen auf den ganzen Philippinen. Sea Explorers Negros Die Sea Explorers Tauchbasis im Pura Vida Beach & Dive Resort in Dumaguete ist die Hauptbasis der Sea Explorers und ein PADI IDC Center. Der Gründer der Sea Explorers, der Schweizer Chris Heim, ist die meiste Zeit auf dieser Basis und bietet hier als Course Director auch Tauchlehrer-Kurse an. Basisleiter ist der PADI IDC Staff Instructor Rolf Mühlemann. Das Team besteht aus vier weiteren Tauchlehrern verschiedener Nationalitäten und vier hervorragenden einheimischen Guides, die sich im hiesigen Tauchgebiet bestens auskennen. Nitrox wird angeboten. In der Regel werden bis zu 5 Tauchgänge pro Tag angeboten, darunter oft Tagestrips nach Apo Island, welche übrigens auch gut für Schnorchler geeignet sind. Nitrox-Kurse werden angeboten sowie alle PADI Kurse vom Schnuppertauchgang bis hin zum Instruktorkurs. Die Basis verfügt über über 3 Auslegerboote und ein Speedboot. Es stehen sehr gut gepflegte Leihausrüstungen zur Verfügung. Das Tauchcenter hat 10l, 12l und ein paar 15l Aluminiumflaschen mit INT Ventilen. Bitte nicht vergessen, gegebenenfalls den entsprechenden Adapter für DIN mitzubringen! Für Nitrox stehen 12l Nirox-Flaschen parat. Ein klimatisierter Klassenraum mit Video- und Computereinrichtungen, eine Werkstatt und drei Ausrüstungsräume direkt am Meer für das Tauchmaterial runden die gut ausgestattete Basis ab.

Coco Grove Beach Resort*** Lage Im Südwesten von Siquijor, nahe des Örtchens San Juan, befindet sich das Coco Grove Beach Resort. Die Insel selbst ist touristisch noch kaum entwickelt und sehr ursprünglich, optimal für Leute, die Ruhe und Entspannung suchen. Die Anreise erfolgt via Cebu City, in ca. 3 Stunden gelangt man mit der Schnellfähre von dort nach Larena auf Siquijor. Die Gesamttransferdauer liegt bei knapp 5 Stunden. Eine zweite Möglichkeit bietet eine Schnellfähre, welche von Dumaguete nach Siquijor fährt, daher lässt sich das Coco Grove besonders gut mit dem Pura Vida Beach Resort auf Negros kombinieren. Aber auch eine Kombination mit jedem anderen Hotel aus unserem Philippinen-Programm ist möglich. Der weiße Sandstrand vor dem Resort ist traumhaft schön. Unterbringung Das sehr gepflegte und geschmackvoll angelegte Coco Grove Beach Resort liegt direkt am weißen Sandstrand, eingebettet in eine tropische Gartenanlage mit vielen Palmen. Die nette Anlage steht unter sehr freundlichem und hilfsbereiten philippinischem Management. Als Mittelpunkt des Resorts laden der große Swimmingpool sowie ein weiterer kleiner Pool, der auch für Kurse und Schnuppertauchen benutzt wird, ein. Ein offen gebautes Restaurant serviert eine schmackhafte philippinische und internationale Küche zu günstigen Preisen. Das Restaurant grenzt an den Strand und bietet einen schönen Ausblick auf das Meer. Die Spezialitäten sind natürlich Fisch und andere Meerestiere. Abends sitzt man gemütlich bei einem Bier oder einem Cocktail an der Garten- oder wahlweise an der Pool-Bar und kann seine Taucherlebnisse des Tages austauschen. Gelegentlich finden im Resort auch einheimische

Tanzvorführungen statt, in der Regel samstags verbunden mit einem Buffet. Ein Gamesroom ist vorhanden, hier kann man Billard, Dart oder verschiedene Brettspiele wie Scrabble und ähnliches spielen. Massagen, Pediküre, Maniküre und ähnliches werden ebenfalls angeboten. Hängematten laden zum Relaxen ein. Ein Ausflug zu den nahegelegenen Wasserfällen, in denen man auch Schwimmen kann, lohnt sich ebenso wie der Besuch eines typischen Marktes oder der nahegelegenen Höhlen und alten Kirchen. Das Hotel hilft gerne bei der Organisation. Bungalows Die 25 geräumigen, im einheimischen Stil erbauten Bungalows sind mit Klimaanlage, privatem Bad mit Warm- und Kaltwasser, Minibar und Terrasse ausgestattet. Außerdem gibt es gegen Aufpreis noch sehr geräumige, zum Teil zweistöckige Familienzimmer und diverse luxuriösere Villen. Verpflegung Frühstück. Unsere Meinung Siquijor ist ein sehr vielseitiges Tauchgebiet, hier kann man von allem etwas sehen. Wir würden es vor allem als Kombination empfehlen, gerade die Inseln der Visayas wie Cebu, Negros, Bohol und Cabilao sind nicht allzu weit entfernt und eignen sich optimal für eine Verbindung mit einem Aufenthalt auf Siquijor. Das Coco Grove ist aber auch problemlos mit jeder anderen unserer Philippinen-Destinationen zu verbinden. Das Resort ist besonders schön und auch der Strand ist traumhaft. Auch Schnorchler kommen hier sehr auf ihre Kosten. Die Nähe zu Apo Island macht Siquijor zu einer durchaus lohnenswerten Tauchdestination.

2

Sea Explorers Siquijor Die Tauchbasis in Siquijor ist eine kleinere Sea Explorers Tauchbasis, bietet aber den selben guten Service wie auch die anderen Basen. Die PADI Tauchschule befindet sich direkt am Strand des Coco Grove Beach Resort und verfügt über einen Klassenraum mit VideoEinrichtung für Theorie-Lektionen und eine kleine Werkstatt. Die Basis wird vom holländischen Tauchlehrer Ronald van de Vooren geleitet, welcher auch ein Tauchbuch über die Philippinen geschrieben hat. Der amerikanische Tauchlehrer Garry und der einheimische Tauchguide Norman begleiten Sie auf Ihren Tauchgängen. Ein Schnellboot für maximal 8 Taucher gehört zur Tauchbasis und bringt Taucher zu den schönsten Tauchplätzen der Umgebung. Für größere Gruppen wird ein Auslegerboot einheimischer Bauart dazugemietet. Es werden bis zu 5 Tauchgänge pro Tag angeboten (4 Tauchgänge tagsüber + Nachttauchgang), circa 13 verschiedene Tauchplätze finden sich in der Umgebung des Resorts. Zusätzlich werden Tagesausflüge nach Apo Island angeboten, welches circa eine Stunde Bootsfahrt entfernt liegt. Leihausrüstungen in Top-Zustand sind selbstverständlich vorhanden. Unterrichtet wird nach den Richtlinien von PADI, es werden alle Kurse vom Schnuppertauchgang bis hin zum Divemaster angeboten. Die Basis verfügt über 10l, 12 l und ein paar 15l Aluminiumflaschen. Die Flaschenventile haben INT-Anschluß, daher gegebenenfalls Adapter mitbringen falls benötigt. Nitrox wird angeboten (Aufpreis zu den normalen Tauchpreisen derzeit ca. 5 USD pro Tauchgang).

93

Crocodile Island Laurel

BORACAY Calypso Angol Yapak

Diniwid

Channel Drift

White Beach

Greenyard Friday's Rock Bailing Hai

Boracay's Tauchplätze reichen von einfachen Korallenriffen über einen unvergesslichen Tieftauchgang an der Yapak-Steilwand bis zum Strömungstauchen. Die 33 Tauchplätze rund um Boracay sind alle innerhalb von 3-30 Minuten mit dem Boot zu erreichen. Die Tauchboote starten direkt am Strand vor der Tauchbasis. Hier ist nicht alles auf Tagesausflüge ausgerichtet sondern extrem flexibel, auf 3 Booten werden täglich bis zu 12 verschiedene Tauchplätze angeboten, man kann ganz flexibel morgens ganz früh z.B. einen Tauchgang machen und dann vielleicht am Nachmittag noch einen anderen, es ist wirklich sehr gut geregelt, so dass man keine Probleme hat, in wenigen Tagen nahezu alle Plätze zu sehen. Meist ist man nach spätestens 2 Stunden wieder an der Basis und könnte theoretisch bis zu 5 Tauchgänge pro Tag machen. Zusätzlich zu den einzelnen Ausfahrten wird praktisch täglich ein Tagesausflug angeboten, oft verbunden mit einem Barbeque an einem verlassenen Strand mit gegrilltem Huhn und Fisch. Ganzjährig warmes Wasser zwischen 25 und 30 Grad Celsius, in den Wintermonaten zwischen 25 und 27 Grad, im Sommer wärmer, machen das Tauchen mehr als angenehm. An manchen Plätzen gibt es gezeitenbedingt starke Strömungen. In den Sommermonaten Juni bis September kann es zu starken Stürmen kommen, die gegebenenfalls den Tauchbetrieb einschränken können, d.h. dass manche Plätze aufgrund starken Wellengangs evtl. an manchen Tagen nicht angefahren werden können oder die Boote auf der Rückseite der Insel starten und ein Landtransfer zum Boot nötig ist. Dies betrifft nur wenige Tage im Jahr.

94

Es gibt Plätze für jedes Erfahrungslevel. Auch zum Lernen ist Boracay ein idealer Platz. Außerdem hat es sich zu einem Eldorado für TEK-Tauchen entwickelt. Von Nitrox über Rebreathertauchen bis hin zu TRIMIX und Deep Air wird alles angeboten. Cathedral Cave

Wunderbare Weichkorallen und unvergessliche Nachttauchgänge mit Anglerfischen, freischwimmenden Muränen und Nacktschnecken aller Art erlebt man am Crocodile Island. Die Batcaves voller Fledermäuse laden bei ruhiger See zu einem Tauchgang ganz anderer Art ein, bei dem man nach einem breiten Tunnel in einer Höhle voller Fledermäuse auftaucht. Die verschiedenen Abschnitte der Yapak Steilwand bieten alles für Fans von Großfischen und starker Strömung. Zahlreiche Korallengärten mit viel Fisch erfreuen jedes Taucherherz und sind für Anfänger und Kurse hervorragend geeignet. Geistermuränen und Blaupunktrochen sieht man hier auf den meisten Tauchgängen. Die benachbarten Inseln Panay und Carabao bieten außerdem zusätzliche reizvolle Tauchgänge, die als Tagesausflüge angeboten werden. Ein Highlight mit guter Chance auf Großfische, guter Sicht und spektakulären Steilwänden sind die Tages- oder Zweitagesausflüge zur Insel Maniguin, welche gute 3 Stunden Fahrtzeit von Boracay entfernt liegt. Die Basis auf Boracay bietet auch längere Tauchsafaris nach Maestro de Campo mit seinen Wracks und nach Romblon an. Beste Reisezeit: November bis Mai

CARABAO

BORACAY

Caticlan Nasog Point Dog Drift PANAY Buruanga Black Rock

MANIGUIN

Standardzimmer Pinjalo Resort

Standardzimmer Pinjalo Villas

Pinjalo Resort & Villas*** Lage Boracay liegt eine knappe Flugstunde von Manila entfernt, ein kleines Inseljuwel vor der größeren Insel Panay, auf der auch der Flughafen Caticlan liegt. Von dort aus kommt man nach einer ca. 20minütigen Bootsfahrt direkt am berühmten White Beach an. Der White Beach mit seinem puderzuckerartigen, weißen Sand gilt ls einer der schönsten Strände Asiens. Das Pinjalo Resort liegt neben dem Tauchcenter, direkt hinter dem legendären Strand, die Pinjalo Villen liegen noch ruhiger um die Ecke in einer üppigen Gartenanlage und sind innerhalb von 3 Minuten zu Fuß zu erreichen. Neben der Basis befindet sich das Tourist Center, mit kleinem Shop, Internet Cafe, Geldwechsel und Telefon. Unterbringung Die unter Schweizer Leitung stehende Hotelanlage gehört zu der bekannten Tauchschule Calypso Diving. Das Hotel hebt sich in puncto Ausstattung und Service von den meisten anderen Hotels auf Boracay deutlich ab. Die Anlage ist zweigeteilt - in Pinjalo Resorts und Pinjalo Villas. Das Pinjalo Resort liegt direkt am White Beach neben dem Tauchcenter und verfügt über eine große Dachterrasse. Die Pinjalo Villas liegen etwas ruhiger in einer kleinen Seitenstraße und sind innerhalb von drei Gehminuten zu erreichen. Beide Resorts sind mit vielen Palmen und tropischen Gewächsen begrünt, vor allem die Villas haben einen sehr schönen üppigen Garten sowie darin eingebettet einen kleinen Swimmingpool. Außerdem können die Gäste beider Resorts den Pool in der Basis nutzen, insofern dort nicht gerade Kurse abgehalten werden. Das Frühstück wird im sehr guten Restaurant der Tauchschule, der sogenannten "Sports Bar", serviert. Dort befindet sich auch die abends gut frequentierte Bar mit Blick auf den Strand und das Meer. Auf einem 50 Zoll Plasma

Fernseher und einem weiteren LCD Fernseher werden große Sportevents wie Fußball und Formel 1 hier übertragen. Sowohl im Resort als auch im Restaurant gibt es W-Lan Internetzugang. Außerdem befindet sich inzwischen in den Villas ein kleines Fitnesscenter. Den Hotelgästen stehen am White Beach Sonnenliegen und Schirme gratis zur Verfügung. Doppelzimmer Die geräumigen Zimmer des Pinjalo Resorts und der Pinjalo Villas sind mit Dusche/WC, Balkon bzw. Terrasse mit Gartenblick, Fernseher, Klimaanlage sowie Minibar ausgestattet. In den Pinjalo Villas gibt es zusätzlich noch ein Doppelzimmer Deluxe sowie eine Junior Suite. Nähere Informationen zur Ausstattung der Zimmer gibt es im Internet unter www.tauchreisen.de. Verpflegung Frühstück inklusive. Auf Boracay bieten sich unzählige Möglichkeiten, gut und günstig Essen zu gehen. Unsere Meinung Die Tauchbasis unter der bewährten Leitung von Rene Buob ist eine der professionellsten Basen, die wir kennen. Sie ist hervorragend für Tauchkurse und Fortgeschrittenen– bzw. TEK-Ausbildung geeignet und besitzt ein hervorragendes Team an Tauchlehrern, welches unter anderem auch Deutsch spricht - für Kurse unsere absolute Empfehlung auf den Philippinen. Boracay selbst ist ein Traum mit weißem Puderzuckerstrand und einer legeren sportlichen Atmosphäre. Viele kleine nette Bars bieten ein angenehmes Nachtleben, wenn man das möchte. Wer einen schönen Strand mit etwas Nachtleben und vielen Essensmöglichkeiten sowie einer professionellen Basis

2

sucht liegt hier richtig. Wer allerdings eher absolute Ruhe, Einsamkeit und Abgeschiedenheit möchte, sollte eine touristisch weniger entwickelte Insel aussuchen, denn Boracay ist dDank seines wunderbaren Strandes und der relaxten Atmosphäre sehr beliebt. Calypso Diving Die Tauchschule Calypso Diving steht unter der Leitung des Schweizer Tauchlehrers und PADI-Coursedirectors Rene Buob, der unseren Philippinen-Kunden bestens bekannt ist. Es war das erste 5-Sterne IDC Center auf Boracay und gilt nach wie vor als die professionellste Basis vor Ort. Mit seinen 6 Booten können ca. 33 verschiede Tauchplätze angeboten werden. Nahezu für jeden Geschmack ist etwas dabei, Steilwände, Höhlen, Lagunen , ausgedehnte Korallenwälder. Die eingespielte Crew vom Calypso Diving bildet nach den Richtlinien von PADI nach höchsten Ansprüchen aus. Täglich werden hier Anfängerkurse und Weiterbildungskurse in verschiedenen Sprachen, inklusive Deutsch, angeboten. Die Tauchschule eignet sich besonders für die Kunden, die gerne das Tauchen erlernen oder an weiterführenden Kursen teilnehmen möchten, da die Qualität der Ausbildung sehr hoch ist. Kurse werden schon ab einer Person täglich begonnen. Der basiseigene Swimmingpool wurde speziell für die Tauchausbildung konzipiert und verfügt über einen tiefen und einen flachen Teil. Verschiedene Klassenzimmer, alle klimatisiert und mit TV und Video ausgestattet, stehen für die Theorieausbildung zur Verfügung. Auch TEK Diving wird auf Boracay groß geschrieben. Calypso bietet neben Nitroxtauchen und -Kursen nach PADI und NRC auch Rebreathertauchen und Trimixbzw. Deep Air Kurse an.

95

VERDE ISLAND Batangas Channel Coco Beach Sabang

The Fish Bowl The Canyons Shark Cave

The Washing Machine

Puerto Galera MINDORO

Mindoro bzw. Puerta Galera an der Nordostküste ist seit Jahren eine der populärsten touristischen Destinationen auf den Philippinen. Auch Taucher schwärmen von dieser Gegend. In Puerto Galera bzw. besonders in der Bucht von Sabang ist inzwischen recht viel Betrieb, vor allem was Bars und Nachtleben betrifft. Das von uns angebotenen Coco Beach Resort liegt jedoch hiervon etwas abseits in einer anderen Bucht, so dass man hier ruhige Strände und wenig Trubel vorfindet, aber trotzdem die wunderbaren Tauchplätze der Gegend genießen kann. Das Tauchen um Mindoro zeichnet sich vor allem durch seine Vielseitigkeit aus. Für Anfänger sowie Fortgeschrittene ist das Gebiet gleichermaßen gut geeignet. Es gibt starke Strömungen und tief abfallende Steilwände ebenso wie schöne Korallengärten. Bekannt ist die Gegend für gute Makrofotografie, sei es von Fischen oder von Wirbellosen, aber auch für die wunderbaren Korallen und Schwämme. Unzählige verschiedene Weichkorallen und niedere Tiere erwarten den Taucher ebenso wie Schwärme von Fischen. Selbst langjährige und erfahrene Taucher sind bei den Riffen um das Coco Beach immer wieder von der Vielfalt der verschiedenen Arten begeistert. Wer Strömungstauchgänge liebt der kommt an den Tauchplätzen "The Canyons", "The Fish Bowl", "The Batangas Channel" und " The Washing Maschine" wie der Name schon sagt bei richtiger Strömung voll auf seine Kosten. Diese Plätze sind für absolute Anfänger allerdings bei Strömung weniger geeignet. Es gibt aber mehr als genügend Plätze für jedes Level. Die Sichtweiten sind abhängig vom Tauchplatz und der Jahreszeit und liegen zwischen 5 und 40 Metern. Die Strömung ist während des Vollmondes stark, ansonsten moderat. Die meisten Plätze sind auch zum Schnorcheln gut geeignet. Meist werden die Tauchgänge als Strömungstauchgänge durchgeführt, d.h. die Boote folgen den Tauchern. Um die 22 verschiedenen Tauchplätze werden von Mindoro aus angefahren. Auch einige Wracks werden betaucht, ebenso wie kleinere Höhlen. Die Tauchgründe stehen bereits seit Jahren unter Naturschutz. Beste Reisezeit: ganzjährig, die beste Zeit ist März bis Oktober

96

Deluxe-Bungalow

Suite

Coco Beach Island Resort*** Lage Das Coco Beach liegt unweit des Städtchens Puerto Galera auf der westlichen Spitze der Insel Mindoro. Manila ist ca. 150 km entfernt, man erreicht es per Boots- und Autotransfer (Dauer ca. 4,5 Stunden). Während die Bucht des Coco Beach sehr ruhig ist, ist Puerto Galera bzw. Sabang das Gegenteil: Hier findet man Restaurants, Bars, und vieles mehr, sprich ein reges Nachtleben, vor allem im Touristenzentrum Sabang. Das Resort kann abends einen Shuttleservice per Boot dorthin arrangieren bzw. nach Sabang führt auch ein kleiner Fussweg, man ist zu Fuß knapp eine halbe Stunde unterwegs. Ebenfalls zu Fuss in ca. 10-15 Minuten erreicht man die Nachbarbucht Là laguna Beach, in der es auch das ein oder andere Restaurant gibt. So ist man nicht nur an das Hotel gebunden. Unterbringung Die geschmackvolle Anlage steht unter dänischitalienischem Management und wurde im Februar 1986 von einem Liebhaber der Philippinen gegründet. Die Hotelanlage ist liebevoll in einen kleinen Berghang direkt am Meer eingebettet. Alle Bungalows sind aus Naturprodukten erbaut und passen sich harmonisch in die Landschaft ein. Den Gästen stehen neben vier Restaurants zwei Swimmingpools mit Kinderbecken und Jacuzzi, 2 Tennisplätze, eine Bar & Lounge mit Billardtischen, ein kleiner Laden sowie Babysitterservice zur Verfügung. Desweiteren gibt es ein Internetcafe, einen Arzt, einen Schönheitssalon mit Fitnesscenter und Spa, eine Bücherei und einen Fernseh- und Videoraum. Zum Bau der gesamten Anlage wurden praktisch nur Naturmaterialien benutzt. Das Coco Beach bietet seinen Gästen ein reichhaltiges Angebot an Ausflügen und Unternehmungen.

Banana Cottages und Deluxe-Bungalows Die 70 Deluxe-Bungalows und Banana Cottages liegen an den Berghängen. Die Zimmer sind komplett aus Naturhölzern gebaut und haben einen herrlichen Blick auf die Bucht und das Meer. Sie haben einen Balkon, DU/WC (Kaltwasser) sowie eine Hängematte, Moskitonetz und Ventilator. Ein Teil der Zimmer sind einzelstehend, andere verfügen über zwei Zimmer pro Bungalow. Es gibt auch Familienzimmer, die sogenannten Super Banana Bungalows. Suiten Die 10 Suiten sehen von außen eigentlich aus wie die Deluxe Bungalows, sind allerdings deutlich größer und somit gut für die Unterbringung von Familien geeignet. Neben dem Schlafzimmer gibt es ein kleines Wohnzimmer mit Sitzecke, welches durch eine Schiebetür vom Schlafzimmer getrennt ist. Die Ausstattung gleicht der der Deluxe-Bungalows. Auch die Suiten bieten Meerblick. Heritage Zimmer Die 12 Heritage Zimmer liegen in einem doppelstöckigen Gebäude im hinteren Teil der Anlage. Sie sind sehr großzügig auf 2 Etagen ausgelegt und sind voll klimatisiert und besitzen einen Fernseher. Die sehr komfortablen Heritage Zimmer haben keinen Meerblick. Sie sind gut für Familien geeignet, da bis zu 5 Personen hier gut Platz haben. Auch wer die vielen Treppen zu den am Hang gelegenen Bungalows scheut liegt hier richtig. Verpflegung Frühstück. Ganztägig kann im Resort à la Carte gegessen werden. Zweimal wöchentlich gibt es optional Abendveranstaltungen mit Tanz und Buffet.

1-2

Unsere Meinung Das familiäre Coco Beach fasziniert durch seine in die umgebende Natur harmonisch eingefügte Bauweise, teilweise wachsen Palmen mitten durch das Zimmer! Das Resort liegt absolut abgeschieden, dennoch ist Sabang schnell erreichbar, falls man doch mal etwas mehr Nachtleben und eine Auswahl an verschiedenen Restaurants sucht. Die Anlage hat zwar relativ viele Zimmer, dies fällt jedoch nicht auf, da es sich auf eine sehr große Fläche verteilt und so schön in die umliegende Vegetation eingebettet wurde. Achtung: die Zimmer liegen weitläufig am Berghang verteilt, je nach Lage muss man schon einige Treppenstufen zurücklegen und wird dafür mit einem gigantischen Blick belohnt. Aber das Resort ist daher nichts für Fußkranke! Nur die Heritage Zimmer liegen ebenerdig. Das Coco Beach bietet neben dem Tauchen auch sehr viele Aktivitäten verschiedenster Art an, langweilig wird sicher niemandem. Es ist eine äußerst kinderfreundliche Anlage, welche optimal für Familien geeignet ist und für Kinder und Nichttaucher auch viel Unterhaltung bietet. Sehr schön ist auch der traumhaft gelegene "Silent Pool" ganz oben am Berghang mit traumhaftem Blick hier findet man absolute Ruhe und es weht immer eine leicht Brise. Bei Ebbe ist das Baden vor dem Resort nur eingeschränkt möglich. Der Strand ist schön, aber etwas grobkörniger, insofern können Badeschuhe sinnvoll sein. Vor dem Resort befindet sich ein Riff, an dem man Schnorcheln kann, allerdings ist es nichts Besonderes. Coco Divers Die großzügige Tauchbasis befindet sich in zentraler Lage direkt auf dem Gelände des Coco Beach Resorts hinter dem Strand. Die PADI Tauchschule steht unter deutscher Leitung von Thomas Windemuth und bietet Ausbildung in Deutscher und Englischer Sprache an. Vom Schnuppertauchgang bis zum Rescue Diver werden alle PADI Kurse angeboten. Kinder von 8-10 Jahren können ihre ersten Atemzüge im Pool beim Bubblemaker Kurs machen. Täglich werden bis zu 5 Bootsausfahrten zu den ca. 28 verschiedenen Tauchplätzen der Umgebung durchgeführt. Die Plätze werden mit den typischen Auslegerbooten angefahren, die Fahrtzeit liegt zwischen 5 und maximal 60 Minuten. Die Basis bietet ca. 20 Sets Leihausrüstung sowie 50 Aluflaschen mit DIN und INT Ventilen. Nitroxtauchen und 97 -kurse werden angeboten.

CALAUIT ISLAND

DIMAKAYA ISLAND

Busuanga Airport BUSUANGA ISLAND

POPOTOTAN

Coron

APO ISLAND Coron Bay CULION ISLAND

CORON ISLAND

Bucht von Coron Eines der taucherischen Highlights der Region sind die japanischen Wracks aus dem 2. Weltkrieg in der Bucht von Coron. Diese können dem Vergleich mit Truk Lagoon in Mikronesien durchaus standhalten, sind aber wesentlich kostengünstiger zu betauchen. Insgesamt wurden 1944 24 Schiffe versenkt, von denen gute 12-15 betaucht werden können. Die Sicht um die Wracks herum ist im Vergleich zu den Riffen um die anderen Inseln etwas schlechter. Am besten erreicht mn die Wracks vom Evergreen Diving Resort aus, der Club Paradise liegt relativ weit entfernt. Cayangan Lake / Coron Island Empfehlenswert ist auch ein Tauchgang im sogenannten Barrakudà lake auf Coron Island, einem Süßwassersee mit heißen Quellen und einer ganz eigenen Fauna, welche sowohl Salzwasser- als auch Süßwasserlebewesen vorweist. Ein einzelner Barrakuda lebt hier seit Jahren. Je tiefer man abtaucht, desto wärmer wird das Wasser. Um an den See zu gelangen ist eine einfache Kletterpartie nötig, die Szenerie alleine ist den Trip schon wert. Dimakaya Die kleine Insel Dimakaya im Norden Busuangas bietet neben der Möglichkeit von Tagesausflügen zum Apo Reef und den Wracks von Coron selbst einige tolle Tauchplätze in der näheren Umgebung. Besonders hervorzuheben ist sicherlich das Hausriff und die Seegraswiesen der Insel, welches bequem vom Strand aus zu erreichen ist und welches mit seinen Fischschwärmen, seinen aus der Hand fressenden Schildkröten und der Chance auf Dugongs sicherlich eines der Highlights Ihres Tauchurlaubs sein wird. Ein weiterer toller Tauchplatz in der Nähe ist das Wrack der Kyokuzan Maru, welches sich auf einer Tiefe von 22-42m befindet. Es handelt sich hier um einen Japanischen Frachter, der am 24. September 1944 durch amerikanische Flugzeuge hier versenkt wurde. Das Wrack ist 152m lang und liegt praktisch aufrecht und nahezu unversehrt auf dem Grund. Im Inneren gibt es noch Autos und Laster. Ein herausragender Wracktauchgang ! Apo Reef Auch hier gibt es ein Apo Reef, nicht zu verwechseln mit dem gleichnamigen Nationalpark in den Visayas. Das in der Mindoro Strasse liegende Riff bietet sehr schön bewachsene Steilwände und wird als Tagestour von Dimakaya aus angeboten. Grossfischbegegnugen sind hier keine Seltenheit. Beste Reisezeit: März bis Oktober, ganzjährig betauchbar.

98

Junior Suite

Island View Room

Club Paradise*** Lage Der Club Paradise liegt auf der kleinen Insel Dimakya, nördlich von Busuanga. Sie erreichen das Resort via Manila und Busuanga, der Flug nach Busuanga von Manila dauert ca. 70 Minuten, der Transfer vom Flughafen Busuanga bis zum Resort mit Pkw und Boot ca. 60 Minuten. Ein 700m langer weißer Traumstrand umgibt Dimakya. Ein Hausriff wie auch Seegraswiesen, auf denen häufig Schildkröten und ab und zu auch Dugongs weiden, liegen vor dem Strand. Auf der Insel gibt es auch noch freilebende kleine Reharten, Monitor Echsen und viele Vögel, kurzum ein Paradies für Naturliebhaber. Ein ausgeschriebener Wanderpfad über die Insel lädt zur Erkundung ein. Es gibt sogar ein Wildlife Info Center im Resort! Dimakya erinnert auf den ersten Blick an eine Malediveninsel mit dem Unterschied, dass die Vegetation und die Fauna üppiger ist und sich eine kleine Anhebung auf der Insel befindet. Unterbringung Der Club Paradise steht unter langjähriger, deutschphilippinischer Leitung. Das Club House ist der zentrale Punkt der Anlage, hier findet der Gast die Rezeption, die sogenannte Dugong Bar, eine Bücherei, einen Videoraum sowie einen Billardtisch, Dart und Tischtennis. Das Restaurant serviert internationale und philippinische Küche, angeschlossen befindet sich die Jungle Bar, und ein Satelliten Fernsehraum. Der Swimmingpool ist 24h geöffnet. Ein Sportcenter bietet Segeln, Tennis, Badminton und Beach Volleyball an. Im Club Paradise Island Spa kann man sich bei Massagen und anderen Anwendungen verwöhnen lassen. Außerdem gibt es einen kleinen Laden. Diverse Ausflüge zu den benachbarten Inseln werden angeboten, es wird einem sicherlich nicht langweilig. Im Clubhaus direkt am blütenweißen Sandstrand werden oft abendliche Barbecues abgehalten.

Doppelzimmer Die 60 komfortablen und geräumigen Zimmer verteilen sich an drei Strandabschnitten auf ein- und zweistöckige Bungalows sowie ein zweistöckiges erhöht liegendes Haupthaus mit tollem Inselblick. Fast alle Zimmer haben eine Klimaanlage und sind komfortabel mit Schreibtisch, Kühlschrank, Marmor-Badezimmer und Terrasse ausgestattet. Es gibt 7 verschiedene Zimmerkategorien: Gardenview Cottages, Hillside Cottages und Island View Rooms sind die günstigsten Kategorien, gegen Aufpreis kann man alternativ Standard Beachfront Cottages, Beachfront Deluxe Cottages und Seaview Deluxe Cottages buchen. Die teuerste Zimmerkategorie sind die Juniorsuiten. Verpflegung Ohne Verpflegung. Theoretisch kann der Aufenthalt gegen Aufpreis wahlweise mit Frühstück, Halbpension oder Vollpension gebucht werden, man zahlt aber dafür meist im Endeffekt deutlich mehr als wenn man vor Ort einfach à la Carte isst, daher bieten wir es ungern an. Unsere Meinung Die Insel mit ihrem weißen Traumstrand vermittelt Maledivenflair, ist aber interessanter aufgrund Ihrer reichen Flora und Fauna. Das Tauchgebiet ist mit seinem Wrack, dem Hausriff, den Seegraswiesen und ihren dort mit etwas Glück anzutreffenden Dugongs sehr reizvoll und vielseitig. Ganz toll sind die Meeresschildkröten, die ganz zutraulich sind und sich begeistert mit Seegras füttern lassen. Die Wracks von Coron werden allerdings aufgrund der langen Anfahrtszeit meist nur bei entsprechender Nachfrage in 2Tagesausflügen angefahren. Die deutsche Leitung von Hotel und Basis sorgt professionell dafür, dass alles rund läuft auf Dimakya, es bleiben wenig Wünsche offen! Allerdings muss man ehrlicherweise auch sagen, dass der Club Paradise, traumhaft schön wie die Insel auch ist, für

2-3

philippinische Verhältnisse leider etwas überteuert ist. Gut zu wissen: Auf den Inlandsflügen nach Busuanga sind eigentlich nur 10kg Gepäck zugelassen, die Übergepäcksraten sind aber sehr günstig. Allerdings kann es im schlimmsten Fall passieren, dass das Gepäck mal nicht mitkommt und dann erst mit der nächsten Maschine nachgeschickt wird. Es ist allerdings sehr unwahrscheinlich. Dugong Dive Center Dimakaya Die PADI Tauchbasis wird seit Jahren vom deutschen, sehr erfahrenen Tauchlehrer Dirk Fahrenbach geleitet. Besonders gewissenhaft werden hier die Schüler ausgebildet und behutsam in die Unterwasserwelt eingeführt. Ausrüstung (SCUBAPRO) für max. 18 Taucher, Flaschen: Aluminium, INT-Anschlüsse (Adapter), großes Auslegerboot für Ausfahrten. Deko-Tauchgänge sind nicht erlaubt. Taucher müssen ihren ärztlichen Tauchbefähigungsnachweis und ein Logbuch und Brevet mitbringen. Neben den üblichen Ausfahrten werden gelegentlich Tagesausflüge bzw. Zweitagesausflüge zum traumhaften Naturschutzgebiet Apo Reef, zum bekannten Süßwassersee Barracudà lake sowie zu den Coron Wracks angeboten. Zusätzlich lädt natürlich das schöne, 317m tiefe Hausriff und die daran grenzenden Seegraswiesen (mit guter Chance auf Dugongsichtung und vielen Schildkröten) zu Erkundungen vom Strand aus ein. Insgesamt werden ca. 20 verschiedene Tauchspots angeboten, die zwischen 5 Minuten und 4 Stunden (Apo Reef und Coron Bay) Bootsfahrt entfernt sind. Getaucht wird von den landestypischen Bancas, den großzügigen Outrigger-Booten der Philippinen. Für Kinder ab 8 Jahren werden Bubblemaker Kurse etc. angeboten, generell werden alle PADI Kurse bis Divemaster Level in deutscher und englischer Spache unterrichtet.

99

Gästehaus 2

Evergreen Diving Resort*

Lage Eine Flugstunde südwestlich von Manila entfernt liegt die Insel Busuanga, die mit etwa 2.300 qkm die größte Insel der Calamian-Gruppe ist. Die Insel beherbergt ein Wildschutzgebiet und führt außerdem zu einigen ganz außergewöhnlichen Tauchplätzen. Die Hauptstadt der Insel Busuanga, Coron, ist eine lebhafte Kleinstadt mit ca. 30.000 Einwohnern und liegt auf der Insel Busuanga. Sie hat einen malerischen, basarähnlichen Markt und somit auch Einkaufsmöglichkeiten. Schroffe, steile Kalksteinfelsen, einsame weiße Sandstrände und türkisblaues Meer bilden eine fantastische Szenerie. Das im Frühjahr 2001 eröffnete Resort unter deutschphilippinischer Leitung von Eva und Arno Weber liegt auf der kleinen Insel Popototan, die sich im Norden von Palawan, südwestlich von Busuanga befindet. Popototan ist ca. 3 km lang und 1 km breit und ist fast ausnahmslos noch mit natürlichem urwaldähnlichen Baumbestand bewachsen. Dieser ist ca. 150-200 Jahre alt, daher wurde bewusst darauf geachtet, dass beim Bau des Resorts kein einziger Baum gefällt wurde. Vielmehr wurde der Bau der Gebäude nach der Natur gerichtet, d. h. es wurde dort gebaut, wo die Bäume es ermöglichten. Ringsherum gibt es nichts als ursprüngliche Natur, so dass das Robinsonfeeling perfekt ist. Natürlich kann man von Popototan auch viele interessante Ausflüge auf verschiedene Inseln unternehmen, so dass man auf die Sehenswürdigkeiten in der Region nicht verzichten muss. Einen Besuch im Wildpark Calauit, in dem Sie Zebras, Strauße, Antilopen und viele andere Tiere beobachten können, sollten Sie ebenso wenig versäumen wie einen Ausflug zu der

Cottage

100

heißen Quelle in der Nähe von Coron, Dschungeltouren unter sicherer Führung, Abenteuer Höhlentauchen oder eine Flussfahrt durch die einmalige Natur. Unterbringung Das familiäre Resort unter deutscher Leitung besteht aus einem Gästehaus mit 4 Doppelzimmern, 2 Cottages, Restaurant und Tauchbasis. Alle Gebäude wurden im landestypischen Stil mit vor Ort erhältlichen Naturmaterialien erbaut. Doppelzimmer im Gästehaus Das Gästehaus verfügt über 4 große Doppelzimmer, die einfach aber nett ausgestattet sind. Die sanitären Einrichtungen bestehen aus Dusche/WC mit Kalt- und Warmwasser. Die Zimmer im Gästehaus sind besonders für Familien mit Kindern oder kleine Gruppen von 4-8 Personen geeignet. Cottages Die 2 Cottages sind sehr großzügig geschnitten (40qm), mit eigener Dusche/WC mit Kalt- und Warmwasser sowie großer Veranda mit Strandblick. Verpflegung Vollpension ist im Preis inbegriffen, lediglich die Getränke müssen separat bezahlt werden. Mittags- und Abendessen werden in Form eines kleinen Buffets angeboten und beinhalten hauptsächlich asiatische Gerichte, verschiedene Fischgerichte, Hühnchen, Rindund Schweinefleisch, mit entsprechenden Beilagen. Bei den Tauchausfahrten wird mittags ein Lunch gereicht oder man macht ein BBQ an einem Strand.

Cottage

Unsere Meinung Das Evergreen ist eine einfache, sehr familiäre Anlage unter professioneller deutscher Leitung und bietet Individualisten die Möglichkeit, auf einer kleinen, unberührten Insel mit schönen Stränden zu wohnen und von dort aus die berühmten Wracks von Coron zu betauchen. Hier gibt es aber nicht nur Wracks, auch die Flora & Fauna der Plätze, die vom Resort aus erreicht werden können, ist sehr reizvoll. Arno und sein Team werden Ihren Urlaub hier zu einem unvergessenen Erlebnis machen - Ruhe und Entspannung sowie individuelle Betreuung sind in dieser winzigen Anlage garantiert! Am Hausriff werden häufig Dugongs gesichtet. Achtung: Die Monate August, September und Oktober sind erfahrungsmässig nicht zu empfehlen, hier können die Wetterbedingungen recht ungünstig sein! Evergreen Diving Das erfahrene Team unter deutscher Leitung von Arno Weber zeigt Ihnen die unterschiedlichsten Tauchplätze, angepasst an den jeweiligen Erfahrungsgrad der Gäste. Ob Höhlentauchen für erfahrene Taucher, Wracktauchen oder gemütliche Tauchgänge am Hausriff besonders für Anfänger - für jeden sind geeignete Plätze dabei. Die berühmten Coron-Wracks liegen in der unmittelbaren Umgebung und sind per Boot leicht in 30 Minuten zu erreichen. Das Equipment ist neuwertig und wird natürlich regelmäßig gewartet. Die Basis verfügt über 8 komplette Tauchausrüstungen mit Lungenautomaten, Oktopus und Jackets von Aqualung, sowie Tauchcomputer der Firma Suunto. Getaucht wird mit 12 Liter Alu Tanks mit INT Anschluss. Bei den Tauchausfahrten ist immer eine Erste-Hilfe-Ausrüstung mit Wenoll Sauerstoffsystem an Bord.

Nordluzon - das 8. Weltwunder Naturwunder Nordluzon Rundreise, 5 Tage/4 Nächte ab/bis Manila Jeden Dienstag, mit deutschsprachiger Reiseleitung Veranstalter DERtour Eine der großartigsten Landschaften der Philippinen ist das Hochland der Cordillera-Bergwelt auf Luzon. Bekannt vor allem für seine kühn angelegten Reisterrassen von Banaue ist diese Gegend auch die Heimat der Ifugao, die seit rund 2000 Jahren hier leben und sich bis heute ihren traditionellen Lebensstil erhalten haben. Lernen Sie die freundlichen und lebenslustigen Ifugao kennen und lassen Sie sich von der einzigartigen Landschaft Nord-Luzons verzaubern! Tag 1 Dienstag: Manila-Banaue Frühmorgens Abholung in Ihrem Hotel in Manila. Fahrt nach Banaue durch die Central Plains, dem größten Reisanbaugebiet der Philippinen. Die Fahrt führt durch kleine Dörfer und über den Dalton Pass, von wo Sie eine spektakuläre Aussicht geniessen. Am Nachmittag Ankunft in Banaue, der Heimat der Ifugao und bekannt für seine grandiosen Reisterrassen. Nach dem Check-In im Hotel steht Ihnen der Rest des Tages zur ersten Erkundung der Gegend zur freien Verfügung (Mittagessen, Abendessen inklusive). Tag 2 Mittwoch: Banaue Nach dem Frühstück Fahrt mit den bunt dekorierten Jeepneys, dem typischsten Transportmittel der Philippinen, zu einem Ifugao-Dorf mitten in den Reisterrassen. Sie erfahren mehr über die Lebensweise der Bewohner und unternehmen eine kleine Wanderung durch die imposante Landschaft. Am Nachmittag besuchen Sie den Markt und die vielen Handwerksgeschäfte in Banaue (Frühstück, Mittagessen, Abendessen inklusive). Tag 3 Donnerstag: Banaue-Bontoc-Sagada-Mount Data Auf dem Weg nach Mount Data haben Sie die Gelegenheit zu Fotostopps und sehen in Bontoceine Ausstellung über das Leben der verschiedenen Cordillera-Bergvölker. Anschließend Fahrt durch Reisterrassen und Pinienwälder nach Sagada und Besichtigung der dortigen Grabhöhlen im Inneren der Karstberge, bekannt für ihre hängenden Särge. Nach Ankunft in Mount Data Transfer zum Hotel und Übernachtung. (Frühstück, Mittagessen, Abendessen inklusive)

Tag 4 Freitag: Mount Data-Baguio Nach dem Frühstück Fahrt über die holperige, aber landschaftlich sehr reizvolle Bergroute nach baguio. Nach einer Stadtbesichtigung Transfer zum Hotel (Frühstück, Mittagessen, Abendessen inklusive). Tag 5 Samstag: Baguio-Manila Morgens setzen Sie Ihre Besichtigungen in Baguio fort. Danach Rückfahrt nach Manila über den historischen "Mac Arthur Highway". Ankunft am Nachmittag zu Ihrem gebuchten Hotel oder wahlweise zum Flughafen, falls Sie einen Flug am Abend haben. Ende der Rundreise (Frühstück inklusive). Preise vom 01.11.2007 bis 30.04.2008, Preise ab 01.05.2008 auf Anfrage Preis pro Person im Doppelzimmer € 447 / Einzelzimmer € 529 / Dreibettzimmer € 424 Im Preis inklusive: Busreise und Transfers laut obigem Reiseverlauf im klimatisierten Reisebus und Jeepneys, 4 Nächte in Mittelklassehotels, Verpflegung gemäß Programm, örtliche deutschsprachige Reiseleitung, Eintrittsgelder und Besichtigungen laut Programm, Reiseführer und Informationsmaterial

Nordluzon auf eigene Faust – unsere preisgünstige Alternative, nur für Individualisten und Abenteuerlustige! 5 Tage/4 Nächte ab/bis Manila täglicher Beginn, Mindestteilnehmerzahl 2 Personen Tag 1: Manila - Banaue Treffpunkt ist das Office unserer Agentur in Manila, bitte begeben Sie sich dorthin im Laufe des Nachmittags (die Adresse finden Sie in Ihren Reiseunterlagen), alternativ buchen wir Ihnen auf Wunsch gegen Aufpreis auch einen arrangierten Transfer vom Flughafen oder Ihrem gebuchten Hotel. Sie können dort bei der Agentur Ihr Gepäck abstellen und Duschen und Manila bis abends erkunden. Gegen 19 Uhr werden Sie von unserer Agentur zur öffentlichen Busstation gebracht, die Abfahrt nach Banaue ist gegen 22 Uhr. Fahrtdauer ca. 10 Stunden, nehmen Sie etwas zu essen und zu Trinken mit! Tag 2 und 3: Banaue und Umgebung Ankunft in Banaue gegen 8 Uhr. Einchecken im The Banaue Hotel, dem besten Hotel in Banaue.

Hier haben wir für Sie für die nächsten 2 Nächte ein Deluxezimmer mit Frühstück für Sie gebucht. Die nächsten 3 Tage verbringen Sie mit Besichtigungen der Umgebung, das Hotel ist Ihnen gerne bei den Arrangements behilflich. Verpassen Sie nicht Sagada und Umgebung mit einem Unterwasserfluss, den hängenden Gräbern und diversen Höhlen, dorthin zu kommen dauert ca. 3 Stunden, also eine schöne Sache für den dritten Tag. Tag 4: Banaue - Manila Nach dem Frühstück wieder Erkundung der Umgebung von Banaue und der Reisterrassen. Gegen 16 Uhr 30 sollten Sie sich zur Busstation begeben. Um 17 Uhr 30 Abfahrt zurück Richtung Manila. Tag 5: Manila Ankunft gegen 03 Uhr 30. Ein Fahrer unserer Agentur erwartet Sie und bringt Sie entweder zum Office oder zu Ihrem gebuchten Hotel. Ende der Reise. Preise vom 01.11.2007 bis 30.04.2008, Preise ab 01.05.2008 auf Anfrage Preis pro Person im Doppelzimmer € 170 Im Preis inklusive: Transfer vom Office unserer Agentur zur Busstation und zurück, Busreise im öffentlichen Linienbus nach Banaue und zurück, 2 Nächte im Deluxezimmer im Banaue Hotel mit Frühstück. Unsere Meinung Wenn Sie zu den Philippinen reisen und etwas Zeit mitbringen lohnt es sich auf alle Fälle, ein paar Tage für die gigantischen Reisterrassen von Banaue und für Sagada abzuzwacken, denn sie sind wirklich sehr beeindruckend und unbedingt empfehlenswert – UNESCO geschützt und oft als 8. Weltwunder bezeichnet! Die Tour auf eigene Faust ist wirklich nur zu empfehlen, wenn Sie so etwas gewöhnt sind, ausreichend Englisch sprechen und die längeren, anstrengenden Anreisezeiten und Selbstorganisation aller Besichtigungen vor Ort in Kauf nehmen wollen. Tipp bei beiden Touren: am besten buchen Sie vor und nach der Rundreise eine Nacht in einem Hotel in Manila, dann können Sie dort auch Ihr Hauptgepäck lassen. Beide Touren lassen sich optimal mit unserem gesamten Philippinenprogramm kombinieren, besonders geeignet ist die Kombination mit Mindoro, Busuanga und Boracay, da hier sowieso über 101 Manila geflogen wird.

Klimatabelle (Hong Kong) Monat Jan

Feb

Mar

Apr

Mai

Jun

Jul

Aug

Sep

Okt

Nov

Dez

19

18

20

25

29

30

30

30

30

27

24

21

14

15

16

19

24

25

25

25

25

22

19

16

20

19

20

23

26

27

28

28

28

27

25

22

Regen- 4 tage Luftfeucht. 70 %

6

8

10

14

16

18

18

12

8

3

2

78 %

82 % 83 % 82 % 80 % 78 %

76 %

72 %

70 %

Monat Jan

Feb

Mar

Apr

Mai

Jun

Jul

Aug

Sep

Okt

Nov

Dez

31

31

31

31

32

32

32

31

31

31

31

31

23

23

24

24

24

24

24

24

24

24

23

23

27

28

28

29

29

29

29

29

28

28

28

27

14

15

15

12

12

14

14

16

18

21

80 % 78 %

Klimatabelle (Singapore)

Regen- 18 11 tage Luft- 80 % 74 % feucht.

Unser Asienprogramm ist groß und viele traumhafte Inseln laden zum Entspannen und Tauchen ein – aber vielleicht haben Sie ja etwas Zeit übrig und möchten auch kulturell oder kulinarisch etwas Besonderes erleben? Nichts eignet sich hierfür besser als die asiatischen Metropolen Singapore und Hongkong. Oder möchten Sie zum Abschluss Ihrer Reise noch günstig einkaufen gehen? Elektronische Geräte und Markenkleidung finden Sie hier zu deutlich günstigeren Preisen als in Europa – allerdings nur zum Einkaufen sind diese tollen Destinationen eigentlich viel zu schade! Nehmen Sie sich ein paar Tage Zeit und planen Sie einen Stopover in einer der Metropolen bei Ihrer Reise mit ein – Sie werden es sicher nicht bereuen! 102

73 % 76 % 76 % 76%

76 % 75 % 76 % 75 % 77 % 80 %

Hong Kong Besuchen Sie das geschäftige Hong Kong mit seiner berühmten Skyline und dem gigantischen Hafen, der die Stadt in zwei Teile teilt. Modernste Architektur verbindet sich hier mit alten Traditionen auf kleinstem Raum. Neben riesigen Wolkenkratzern verstecken sich kleine Tempelanlagen. Und probieren Sie das volle Kaleidoskop der original chinesischen Küche – von Dim Sum bis zur Peking-Ente. Auch Hong Kongs Nachtleben hat viel zu bieten – wer abends auch gerne einmal ausgeht kommt hier voll auf seine Kosten! Hong Kong ist eine Stadt voller faszinierender Kontraste. Hier treffen Ost und West, England und China, alte Tradition und Moderne in einer unvergleichlichen Zusammensetzung aufeinander. Glitzernde Wolkenkratzer mit modernster Architektur neben alten Kolonialgebäuden und Tempeln, riesige Kreuzfahrtschiffe neben alten Dschunken, modernste Einkaufsarkaden neben kleinen, bunten Märkten und Garküchen – all das ist Hong Kong. Wer kennt nicht den atemberaubenden Blick vom Victoria Peak auf Hong Kong Island hinüber auf die berühmte Skyline des Stadtteiles Kowloon auf dem Festland.

Aber diese Metropole bietet noch so viel mehr.… Ob Sie nun zum Einkaufen kommen, ob Sie sich kulinarisch von der vielfältigen und hervorragenden Küche der Stadt verwöhnen lassen möchten oder aber die vielen Sehenswürdigkeiten und das geschäftige Treiben dieser so lebendigen Stadt entdecken wollen Hong Kong ist auf alle Fälle eine Reise wert. Sie können unsere Destinationen in Indonesien (ausser Sulawesi) und auf den Philippinen ebenso wie Palau & Yap optimal mit einem günstigen Stopover in Hong Kong auf dem Hin- oder Rückflug kombinieren. Länge des Aufenthaltes und Hotelkategorie und -lage können Sie individuell bestimmen, gerne beraten wir Sie hier. Geflogen wird für diese Kombination mit der sehr hochwertigen Fluggesellschaft von Hong Kong, der Cathay Pacific, direkt nonstop ab Frankfurt oder wahlweise über London ab vielen anderen deutschen Großstädten.

Singapore Singapore – ein Schmelztiegel der Kulturen, wo Europäer, Chinesen, Inder, Malaien und viele weitere Volksgruppen seit Jahren friedlich miteinander und nebeneinander leben, ohne ihre Kultur, Religion und Ursprünge zu verlieren. Und genau dieses faszinierende Völkergemisch auf kleinstem Raum macht Singapore so reizvoll und einzigartig, es spiegelt sich in allem wieder: in der vielseitigen, fantastischen Küche, der Architektur, den verschiedenen Tempeln unterschiedlichster Religionen und natürlich den unterschiedlichen Stadtvierteln wie Chinatown oder Little India. Wandert man durch die verschiedenen Viertel, fühlt man sich von einem Land ins nächste versetzt. Zudem ist Singapore sicherlich die sauberste und sicherste Stadt der Welt und auch ein idealer, sanfter Einstieg, wenn man erstmalig nach Asien reist. Wer nur einen kurzen Stop zum Einkaufen in Singapore macht verpasst dabei womöglich, was diese tolle Metropole sonst noch alles zu bieten hat, denn die

zugegeben hervorragenden Einkaufsmöglichkeiten in der berühmten Orchard Road sind nur ein sehr kleiner Aspekt dieser für ihre Sauberkeit und Ordnung bekannten Stadt. Lassen Sie sich von Singapore bezaubern: Geniessen Sie einen Original Singapore Sling in der alten Long Bar des berühmten Raffles Hotels, eines der ältesten Kolonialhotels Asiens. Besuchen Sie den schönsten Zoo der Welt oder den berühmten botanischen Garten mit seinen Orchideen oder erkunden Sie einfach zu Fuß die verschiedenen Stadtteile. Wer einmal hier war kommt meist wieder, denn es gibt noch so viel zu entdecken! Sie können bei Flug mit der hervorragenden Singapore Airlines bzw. etwas umständlicher und teurer auch mit Malaysian Airlines oder Qatar Airways unser gesamtes Asien-Programm mit einem Stopover in Singapore verbinden. Besonders günstig ist das Stopoverprogramm der Singapore Airlines. Lassen Sie sich diese Möglichkeit nicht entgehen!

103

I

BRUNEI

N

D

Maratua

KALIMANTAN

O

N

E

S

I

E

Manado

Sorong

Palu

Balikpapan

N

Jayapu

M O L U K K E N SULAWESI PAPUA Kendari

Makassar Jakarta

Ambon

Wakatobi Bira Selayar

J A V A

BALI Bima Maumere FLORES KOMODO LOMBOK SUMBAWA SUMBA

Klimatabelle (Tahiti)

Französisch-Polynesien steht Palau & Yap taucherisch in keinster Weise nach, im Gegenteil: über Wasser präsentieren sich die Inseln noch attraktiver mit schöneren Stränden und deutlich besserer Hotelerie. Inselnamen wie Tahiti, Moorea, Bora Bora oder Rangiroà lassen Südseeträume wahr werden. In den glasklaren Gewässern rund um spektakuläre Atolle mit traumhaften Stränden und türkisblauen Lagunen tummeln sich verschiedene Haiarten in ungewohnt großer Zahl. Die Sichtweiten im Tuamotu-Atoll liegen selten unter 30m und können oft bis zu 80m erreichen. Delphine tummeln sich in den Wellen in Rangiroa und werden oft auch unter Wasser angetroffen und riesige Schulen von Grauen Riffhaien bevölkern die Gewässer rund um die Tuamotu-Inseln Rangiroa, Fakarava und Tikehau. Die Inseln eignen sich optimal zum Island-Hopping. Die grünen, bergigen Gesellschaftsinseln Moorea und Bora Bora mit ihren Lagunen sind über und unter Wasser grundverschieden im Vergleich zu den flachen, spektakulären Korallenatollen des Tuamotu-Archipels. Lassen Sie sich von der Südsee verzaubern und besuchen Sie unbedingt mindestens 2 verschiedene Inseln während Ihres Aufenthaltes, es lohnt sich… nicht nur für 104 Honeymooner.

Die Gesellschaftsinseln bilden das Hauptarchipel Französisch Polynesiens. Es umfasst 13 gebirgige, üppig bewachsene Vulkaninseln, die im Schutz vorgelagerter Korallenriffe liegen. Die meistbesuchten Inseln sind Tahiti, Moorea, Bora Bora, Raiatea, Tahaa, Huahine und Maupiti. Die Haupstadt Papeete auf der Insel Tahiti ist politisches und wirtschaftliches Zentrum des Landes. Zum Archipel der Gesellschaftsinseln gehören außerdem das nur 17 km von Tahiti durch einen tiefen Meeresarm getrennte Moorea mit seinen hoch aufragenden Vulkangipfeln, die sich im ruhigen Wasser der Lagune widerspiegeln und die berühmte Insel Bora Bora, die sich über die fischreichen, unwirklich schönen Gewässer erhebt mit ihren kleinen Inseln und den von weißem Sand und Korallenbänken gesäumten Kokospalmenhainen. Die Tauchplätze sind zahlreich und vielfältig. Sie können allerdings in Bezug auf Sicht, Korallen und Fischreichtum nicht mit den glasklaren Gewässern des Tuamotu-Archipels standhalten. Dafür ist an Land wesentlich mehr geboten als dort, was die beiden Archipele zu einer reizvollen Kombination werden lässt.

und die majestätischen Leopardenrochen. In den Monaten Juli bis Oktober kann man oft Wale vom Boot aus beobachten.

Moorea Was man im Tuamotu Archipel weniger, dafür aber auf Moorea regelmässig und das ganze Jahr über sieht sind die großen Zitronenhaie. Moorea war für das "shark feeding", das Füttern der Haie, in seinen Lagunen bekannt, ein von mehreren Tauchclubs organisiertes Schauspiel, das Unterwasserfans immer wieder spannende Augenblicke beschert. Inzwischen wurde das Füttern weitestgehend eingestellt, aber die Fischwelt um die Insel ist nach wie vor extrem zahm und nicht selten trifft man auf Grau-, Zitronen- oder Schwarzspitzenriffhaie unter den Zackenbarschen, Schmetterlingsund Doktorfischen... Nicht zu vergessen die Muränen, die sich teilweise gerne von den Guides streicheln lassen, Schildkröten, Stachelmakrelen

Beste Reisezeit: ganzjährig. In Französisch Polynesien herrscht tropisches Klima mit maximaler Sonneneinstrahlung vor. Durch die hohen Berge regnet es sowohl auf Moorea als auch auf Bora Bora sehr häufig das ganze Jahr über, meist handelt es sich um kurze Schauer. Die ganzjährig angenehmen Temperaturen entstehen durch die Südostströmung der Passatwinde. Die Jahresdurchschnittstemperatur liegt bei ca. 27°C, die Wassertemperatur der Lagunen bei etwa 25 - 30°C(von Juni bis August ist die kälteste Zeit, von Februar bis März die wärmste). Man unterscheidet zwei Jahreszeiten: eine heiße, feuchtere, welche von November bis März andauert (hier kann nach Regen die Sicht an manchen Plätzen leicht getrübt sein), und eine angenehm warme, trockenere von April bis Oktober.

Bora Bora Taucher aller Niveaus kommen hier auf ihre Kosten. Unter den bekanntesten Tauchplätzen: die "Rochenavenue", mit verschiedenen Rochenarten, darunter der Leopardenrochen in einem Schwarm von etwa hundert Exemplaren oder "Das weiße Tal" außerhalb der Lagune im Norden der Insel, das seinen Namen dem blendend weißen Sand und der fantastischen Korallenwand verdankt, das tausende von farbenfrohen Fischen anzieht, begleitet von Barracuda-Schwärmen oder Haien. Der Tauchplatz vor der Landspitze Tupitipiti ist als einer der schönsten in Bora Bora bekannt. Dieser von Korallen, Schwämmen und Korallentieren überwucherte Steilhang ist von unglaublicher Farbenpracht und ein Tummelplatz für Haie, Thunfische und Barracudas. Auch auf Bora Bora kann man ganzjährig Zitronenhaie, Mantarochen und Meeresschildkröten sehen. Buckelwale sind häufig von August bis November zu beobachten.

105

Overwater Bungalow Suiten

Garden Bungalow Suite

4-5

Beach Bungalow Suiten

Intercontinental Resort & Spa***** Moorea

Lage Das traumhafte Resort liegt im Nordwesten Mooreas, an der wunderschönen Opunohu Bay mit ihrer blauen Lagune. Der Flughafen liegt ca. 28km entfernt. Unterbringung Die Gebäude der weitläufigen Anlage der Luxusklasse verteilen sich großzügig auf ein riesiges Areal und fügen sich wunderbar in die umgebende Landschaft ein. Einen großartigen Hintergrund bieten die für Moorea so typischen üppigen grünen Berge. Das Resort verfügt über 2 Restaurants, eine Bar, eine Boutique, einen Juwelier und einen Swimmingpool. Die 144 Zimmer verteilen sich auf ein geschwungenes zweistöckiges Hauptgebäude und auf Bungalows im Garten, am Strand und auf Stelzen über dem Wasser. Schnorcheln, Windsurfen, Segeln, Kayakfahren, Volleyball und Tennis sind im Preis inklusive, gegen Gebühr wird außerdem Wasserski fahren, reiten, Fischen und natürlich Tauchen in der hoteleigenen Basis angeboten. Das Helene Spa liegt im üppigen Garten der Anlage und bietet ein breites Angebot von Massagen über Blütenbäder bis hin zu diversen Schönheitsbehandlungen. Das Delphinzentrum "Dolphin Quest" befindet sich in der Anlage. Hier können Sie gegen Gebühr mit den Tieren schwimmen und über ihr Verhalten und ihre Lebensweise viel lernen, wobei die Tiere allerdings in Gefangenschaft gehalten werden, wenn sie auch großzügige Platzverhältnisse haben und in ihrer natürlichen Umgebung sind. Außerdem gibt es eine Rettungsstation für Schildkröten. Lanai Zimmer Die 48 Lanai Zimmer sind die günstigste Zimmerkategorie, sie befinden sich im zweistöckigen Hautgebäude und sind mit Bad/Dusche/WC, Föhn, Telefon, TV, Radio,

Kaffee- und Teezubereiter, Minibar, Safe, Klimaanlage, Ventilator und Balkon oder Terrasse ausgestattet. Zusätzlich gibt es eine Lanai Suite. Garden Bungalow Suites Die 17 Garden Bungalow Suites sind freistehende Bungalows und liegen in der üppigen Gartenanlage. Sie sind etwas geräumiger als die Lanai Zimmer und verfügen über einen separaten Wohn- und Schlafraum, einem Bad mit separater Badewanne und Dusche, Bademantel und Terrasse. Ansonsten ist die Ausstattung identisch zu den Lanai Zimmern. Beach Bungalow Suites Die 28 Beach Bungalow Suites entsprechen den Garden Bungalow Suites, allerdings liegen sie direkt am Strand. Overwater Bungalow Suites Die 50 Overwater Bungalow Suites sind Überwasserbungalows auf Pfählen, welche sich um 2 kleine Inselchen gruppieren. Sie haben eine Sonnenterrasse und direkten Zugang in die Lagune. Ansonsten gleichen sie in der Ausstattung den Bungalow Suites. Verpflegung Ohne Verpflegung. Vorgebuchte Mahlzeiten sind möglich, aber sehr teuer. In der Umgebung gibt es einige Restaurants, in denen man günstiger essen kann, am flexibelsten ist es, wenn man sich ein Fahrrad mietet und die nähere Umgebung erkundigen. Das Essen im Intercontinental ist allerdings hervorragend, wenn auch nicht ganz günstig. Im Poolrestaurant kann man aber recht preiswert und gut à la Carte essen.

Lanai Zimmer

106

Unsere Meinung Eine exklusive Anlage in traumhafter Umgebung. Moorea eignet sich optimal zur Kombination mit einer der Taucherinseln wie Fakarava oder Rangiroa, es lohnt sich durchaus den ein oder anderen Tauchgang auch hier zu machen, aber vor allem lockt Moorea mit seiner wunderbaren Landschaft, hier kann man auch neben dem Tauchen einiges unternehmen und viel von der Kultur der Polynesier mitbekommen. Im Resort kann man sich auf alle Fälle wunderbar verwöhnen lassen - ein schöner Abschluss für Ihren Tauchurlaub in Französisch-Polynesien! Auf Moorea waren lange Zeit Haifischfütterungen üblich, hier sieht man unter anderem, auch ohne Füttern, sehr viele Zitronenhaie und Schwarzspitzenriffhaie. Ebenso wie das Delphin Center ist dies natürlich nicht jedermanns Geschmack, aber wer es mag kommt voll auf seine Kosten. Bathy's Diving Moorea Bathy's Diving Moorea liegt direkt auf dem Gelände des Intercontinental Resort & Spa und ist derzeit das einzige PADI 5 Star Center in Französisch Polynesien. Ende 2006 wechselte der Besitzer und das Tauchcenter wurde komplett renoviert und unter anderem wurde die gesamte Leihausrüstung erneuert und ein Nitroxkompressor angeschafft. Die Basis liegt am Strand und verfügt über ein Büro, eine Rezeption, eine Boutique, ein Klassenzimmer mit Video, Umkleidekabinen und einen eigenen Jetty für die Boote der Basis. Natürlich sind auch Toiletten, Duschen und Stauräume für die Ausrüstungen vorhanden. Getaucht wird mit Aluminiumtanks, auch ein paar Stahlflaschen sind vorhanden. Es werden bis zu 5 Tauchgänge pro Tag angeboten und PADI Kurse vom Anfänger bis zum Divemaster. Die Tauchgruppen sind klein und werden immer von einem Instruktor begleitet. Leihkameras werden angeboten.

Superior Bungalow

Les Tipaniers**

3-4

Moorea

Lage Das Les Tipaniers Hotel liegt im Nordwesten der Insel Moorea, zwischen dem Hibiscus und dem Intercontinental. Die Transferdauer vom Flughafen beträgt knapp eine halbe Stunde. In Gehentfernung gibt es ein paar Einkaufsund Essensmöglichkeiten. Das Hotel liegt direkt am Wasser, an einem der schönsten Strände Mooreas und ist eines der beliebtesten Hotels auf der Insel. Unterbringung Das Les Tipaniers ist eine nette, kleine Anlage in typisch polynesischem Stil und verfügt über 2 Restaurants, ein italienisches Restaurant im hinteren Teil der Anlage und ein Open Air Restaurant am Wasser, in dem tahitianische und internationale Gerichte angeboten werden. Vom Beach Restaurant mit Bar blickt man auf das Meer und den Sonnenuntergang. Außer dem Tauchen werden den Gästen diverse Aktivitäten angeboten: Outrigger Canoes, ein Volleyball-Feld, Tischtennis und Fahrräder stehen kostenfrei zur Verfügung. Gegen Gebühr werden auch Mountain Bikes, Segeln, Mietwägen, Ausflüge, Hochseefischen, Reiten und Wasserski angeboten.

Superior Bungalows Die 9 Superior Bungalows verfügen über Ventilator, Telefon, Safe, Kühlschrank, Dusche/WC sowie eine Terrasse, haben aber im Vergleich zu den anderen Bungalows keine Kitchenette. Preislich sind sie identisch mit den Gartenbungalows. Gartenbungalows und Beach Bungalows Die 7 Gartenbungalows verfügen über Ventilator, Telefon, Safe, Kühlschrank, Dusche/WC sowie eine Terrasse und eine Kitchenette. Die 2 Beach Bungalows gleichen den Gartenbungalows, liegen jedoch direkt hinter dem Strand. Vanillabungalows Die 4 Vanilla Bungalows gleichen den Gartenbungalows, sie sind jedoch deutlich größer und bieten Platz für bis zu 6 Personen. Verpflegung Ohne Verpflegung. Wir empfehlen keine Verpflegung vorzubuchen, Sie können vor Ort zum Teil günstiger essen.

Unsere Meinung Das Les Tipaniers bietet eine kleine typische Anlage der Mittelklasse an einem weissen Traumstrand. Auch liegt es nicht abgeschieden, so dass man zu Fuß oder per Fahrrad diverse Restaurants und Läden erreichen kann. Scubapiti Die Basis liegt direkt in der Anlage. Taucher werden gerne von den anderen Resorts abgeholt und nach dem Tauchen wieder zurückgebracht. Der freundliche Besitzer Daniel sowie seine Tauchlehrer kümmern sich um das Wohl der Taucher, Deutsch wird hier allerdings momentan nicht gesprochen. Kurse nach PADI und CMAS werden in englischer und französischer Sprache angeboten (Anmeldung empfehlenswert). Die meisten Tauchgänge sind Strömungstauchgänge d.h. der Guide führt während des Tauchgangs eine Oberflächenboje mit und das Boot folgt den Tauchern. Haifütterungen bietet Scubapiti aus Prinzip nicht an. Die Basis verfügt über ein Boot mit Sonnendach für maximal 14 Taucher, es startet bequem vom Jetty des Tipaniers Hotels aus. Getaucht wird mit Stahltanks. In der Regel werden 2 Tauchgänge pro Tag angeboten, um 08:00 Uhr und 10:30 Uhr, Kurse und Schnuppertauchgänge finden am Nachmittag statt.

Hotel Hibiscus**

3

Moorea

Lage Das Hibiscus Hotel liegt an der Westküste von Moorea, ca. eine halbe Stunde vom Flughafen entfernt. Es liegt südlich unserer anderen Hotels Les Tipaniers und dem Intercontinental und befindet sich in Fußentfernung zu einigen kleinen Läden und Restaurants. Unterbringung Das kleine familiär geführte Hotel verfügt über 41 Zimmer, die sich auf Bungalows mit Gartenblick und mit Meerblick sowie auch auf ein kleines Gebäude verteilen. Erhöht direkt am Wasser auf einer Terrasse befindet sich das Restaurant, welches auf der Insel bekannt und beliebt ist, der französische Koch Philippe bietet hier Tahitianische, Französische und Italienische Küche zu vernünftigen Preisen an. Neben der Plattform der Terrasse befindet sich ein schöner Sandstrand. Ein riesiger, alter Baum spendet Schatten an der Wasserfront. Hinter der Anlage mit ihrem weitläufigen Garten erheben sich idyllisch die grünen, steilen Berghänge von Moorea. Ein kleiner SüßwasserSwimmingpool steht den Gästen zu Verfügung. Das Hotel bietet diverse Ausflüge an.

Bungalows mit Gartenblick

Bungalow mit Gartenblick oder mit Lagunenblick Die 18 typisch polynesischen "Fare" mit Gartenblick fügen sich harmonisch in die großzügige Gartenanlage ein. Sie sind ca. 37qm groß und verfügen über Dusche/WC mit Warmwasser, Kitchenette, Deckenventilator, Kühlschrank und Terrasse. Die Ausstattung der 11 Bungalows mit Lagunenblick ist identisch, sie liegen jedoch näher am Wasser. Zimmer mit Klimaanlage Die 9 klimatisierten Zimmer liegen in einem kleinen Gebäudekomplex in der Mitte der Anlage, in der Nähe des Swimmingpools und am Rand des Gartens. Die Ausstattung besteht aus Klimaanlage, Bad mit Dusche/WC und Warmwasser, Kitchenette und Kühlschrank sowie Balkon bzw. Terrasse. Zusätzlich gibt es 3 größere Familienzimmer dieser Art. Verpflegung Ohne Verpflegung. Wir empfehlen, keine Verpflegung vorzubuchen, denn man kann im Hotel und in der Umgebung à la Carte mindestens genauso günstig essen und bleibt flexibler.

Unsere Meinung Dies ist die günstigste Unterkunft in unserem Moorea Programm. Das kleine Hotel liegt ideal, wenn man nicht nur an das Hotel gebunden sein möchte, sondern auch mal andere Restaurants ausprobieren will, auch das Organisieren von Ausflügen etc. ist von hier aus optimal. Das Ambiente ist sehr nett, familiär und typisch polynesisch. Super Preis-Leistungsverhältnis für Französisch-Polynesien! Ein weiterer Pluspunkt ist die gute deutschsprachige Tauchbasis Moorea Fun Dive, sie ist unsere Basis-Empfehlung auf Moorea. Moorea Fun Dive Das Tauchcenter von Moorea Fun Dive liegt ca. 300m vom Hotel Hibiscus entfernt und holt Taucher außer vom Hibsicus auch gerne von allen anderen Unterkünften aus unserem Programm in Moorea ab. Die Basis ist die einzige deutschsprachige Basis auf Moorea und steht unter engagierter Leitung von Edmee & Roland Imhoff. Deren Neffe Gregory und seine Schweizer Frau Catherine haben das Management übernommen, beide sprechen ebenfalls fließend Deutsch. Moorea Fun Dive bietet Ausbildung nach PADI und nach CMAS an, auch Nitroxtauchen und -Kurse stehen auf dem Programm. Qualifizierte Tauchlehrer stehen den Gästen zur Verfügung. Getaucht wird von einem 8m langen Aluminium Boot mit 200 PS Motor, welches auf max. 12 Taucher ausgerichtet ist. Moorea Fun Dive nimmt für größtmöglichen Komfort auf die Ausfahrten allerdings maximal 10 Gäste mit. Es gibt eine Ausfahrt morgens um 8 Uhr für 1 oder wahlweise 2 Tauchgänge sowie eine Ausfahrt gegen 10 Uhr für einen Tauchgang. Am Nachmittag gegen 14 Uhr werden Schnuppertauchgänge und Kurse durchgeführt, auf Anfrage wird auch manchmal noch ein weiterer Nachmittagstauchgang angeboten. Getaucht wird in kleinen Gruppen mit maximal 5 Tauchern pro Guide. Die Basis verfügt über 15 Leihausrüstungen, 107 40 Alu-Flaschen, einen Bauer Kompressor, einen Trockenraum sowie über Duschen und Toiletten.

3-4

Novotel Bora Bora Beach Resort *** Bora Bora

Lage Wie auch das Le Maitai Polynesia aus unserem Programm liegt das Novotel im Süden von Bora Bora am berühmten Matira Point, direkt am für dortige Verhältnisse besonders schönen Strand. Der Flughafen ist ca. 12km entfernt. Der nächste Ort ist ca. 9km entfernt. Die Tauchbasis Nemo World befindet sich am Strand der Anlage. Unterbringung Das Resort verfügt über 80 Zimmer welche sich auf zehn zweistöckige Gebäude auf der Bergseite mit Blick auf die tropische Gartenanlage verteilen. Der Empfangsbereich, das Restaurant, die Bar und der Süßwasser-Swimmingpool befinden sich direkt am weißen Sandstrand. Strandhandtücher stehen den Gästen zur Verfügung. Eine kleine Uferstraße trennt die Zimmer vom Rest der Anlage. Ein wöchentliches Animationsprogramm mit polynesischer Show, Kajaks, Schnorchelausrüstung und Paddelunterricht sind im Unterkunftspreis bereits inklusive. Kinderbetreuung (bitte vorher anmelden) sowie ein Schönheitssalon und ein Solarium stehen den Gästen zur Verfügung. Massagen werden ebenfalls angeboten. Das Restaurant Tiare Anei bietet internationale und polynesische Küche an und ist zum Frühstück, Mittag- und Abendessen geöffnet. Die Hotelbar ist von 10 Uhr morgens bis 22 Uhr abends geöffnet und serviert polynesische Cocktails und frische Fruchtsäfte. Sportlich Aktive können neben dem Tauchen Bootsausflüge unternehmen, Parasailing, Segeln, JetSki- und Wasserskifahren, Schnorcheln sowie Boule,

108

Tischtennis oder Volleyball spielen. Man kann im Hotel Fahrräder, Mietwagen und Buggies ausleihen. Gerne organisiert das Resort auch Ausflüge oder Ausritte. In 5 Gehminuten Entfernung befindet sich ein Laden zum Einkaufen. Doppelzimmer mit Gartenblick Die 80 Zimmer sind geschmackvoll und komfortabel ausgestattet und verfügen über Klimaanlage, Kabelfernsehen, Föhn, Internetzugang, Safe, kleinem Kühlschrank, Tea & Coffee Making Facilities, Badezimmer mit Dusche/WC und Schminkspiegel sowie IDD-Telefon und privatem Balkon oder Terrasse ausgestattet. 60 der Zimmer haben Twin-Betten, 20 haben Doppelbetten. Es gibt 3 Zimmer mit Verbindungstüren für Familien und 4 behindertengerechte Zimmer. Die Zimmer können maximal mit 2 Erwachsenen und einem Kind bis 16 Jahre belegt werden, für das Kind steht ein Sofabett zur Verfügung. Verpflegung Ohne Verpflegung. Wir empfehlen, à la Carte zu essen bzw. maximal das Frühstück vorzubuchen. Unsere Meinung Das Novotel ist das günstigste Hotel in unserem Bora Bora Programm und bietet einen guten internationalen Standard und ein sehr gutes Preis-Leistungsverhältnis für das sonst so extrem teure Bora Bora. Zudem liegt es ebenso wie das Maitai an einem der schönsten Strandabschnitte und die Basis ist direkt beim Hotel. Honeymooner sowie Senioren erhalten Ermäßigung ebenso wie Gäste, die das Novotel auf Rangiroa mit dem Novotel auf Bora Bora kombinieren, was übrigens eine sehr schöne Kombination ist.

Nemo World Divecenter Das Tauchcenter befindet sich in der Nähe des Le Maitai, direkt neben dem Novotel Bora Bora Beach Resort am Strand, Taucher werden vom Resort auf Wunsch abgeholt. Die Basis ist täglich von 07:30 Uhr bis 18:00 Uhr geöffnet. 40 Sets neuwertige Leihausrüstungen von Aqualung sind vorhanden, getaucht wird mit Aluminiumflaschen. Die Basis verfügt über zwei Aluminiumboote für maximal 12 Taucher sowie einen Katamaran für maximal 20 Taucher. Wer gerne ein Souvenir der besonderen Art möchte, kann sich beim Tauchen filmen lassen und die DVD mit nach Hause nehmen. Nemo World führt aus Prinzip keine Haifütterungen durch. Die Ausbildung erfolgt in Englisch und Französisch nach PADI. Auch Nachttauchgänge werden angeboten, Nitrox allerdings noch nicht. Es werden morgens Ausfahrten mit 2 Tauchgängen angeboten, getroffen wird sich um 07:30 Uhr und man ist gegen 12:00 Uhr spätestens wieder zurück. Angefahren werden ca. 8 verschiedene Plätze rund um Bora Bora. Die Tauchgänge dauern ca. 45 Minuten, die Oberflächenpause ca. 30 Minuten. Zwischen den Tauchgängen gibt es heißen Tee und frische Kokosnüsse. Die Tauchgänge werden von einem Tauchlehrer begleitet, auf einen Instruktor kommen maximal 5 Taucher. So hat man am Nachmittag schön Zeit, das traumhafte Bora Bora über Wasser zu genießen, denn das sollte man auf keinen Fall verpassen. Am Nachmittag werden dann Tauchkurse und Schnuppertauchgänge für Anfänger durchgeführt. Es wird sich gegen 13:30 Uhr getroffen und auf einen Tauchlehrer kommen maximal 2 Schüler bzw. Schnuppertaucher.

Le Maitai Polynesia***

4

Bora Bora

Lage Das Maitai Polynesia liegt an einem der schönsten Strände Bora Boras, am berühmten Matira Point. Bora Boras Strände sind allerdings generell eher schmal. Der Flughafen liegt ca. 12km entfernt. Der nächste Ort ist Vaitape, welcher ca. 6 km entfernt ist. Das Hotel bietet zweimal täglich einen Shuttleservice nach Vaitape. Die Anlage bietet einen wunderbaren Blick auf die türkisfarbene Lagune und das vorgelagerte Inselchen Motu Piti Aau. Die Tauchbasis Nemo World befindet sich in der Nähe und holt die Gäste gerne vom Hotel ab. Unterbringung Das Le Maitai Polynesia ist eine geschmackvolle Anlage im polynesischen Stil und einer der wenigen Anlagen auf Bora Bora im mittleren Preissegment und bietet vollen Service für einen (für Bora Bora) sehr vernünftigen Preis. Maitai bedeutet übrigens „Alles ist gut“ auf Tahitianisch. Die Anlage wurde auf traditionelle Weise und unter Verwendung von Holz und lokalen Materialien gebaut und wird durch eine kleine Straße in der Mitte geteilt. Auf der Strandseite befinden sich die Overwater- und Strandbungalows sowie das Beachrestaurant Tama'a Maitai. Auf der Bergseite befinden sich die übrigen Zimmer, welche alle klimatisiert sind und ein weiteres Restaurant, das Haere Mai, in dem das Frühstück serviert wird und regelmäßig einmal wöchentlich ein Meeresfrüchte Buffet mit traditioneller Tanzvorführung abgehalten wird. Ferner befinden sich auf dieser Seite eine gemütliche Bar, 2 Boutiquen und die Rezeption. Das Hotel organisiert auch gerne Ganz- und Halbtagsausflüge sowie diverse Aktivitäten wie Katamaran segeln, Wasserski, Reiten oder Parasailing. Ein Physiotherapeut bietet auf Wunsch entspannende Massagen direkt in Ihrem Zimmer an.

Zimmer mit Gartenblick oder Meerblick Das Hotel verfügt über 28 Zimmer mit Gartenblick, welche geschmackvoll eingerichtet sind und über Fernseher mit kostenlosem In-House Movie Programm, Safe, Telefon, Minibar, Deckenventilator, Klimaanlage, Dusche/WC mit Warmwasser sowie Balkon oder Terrasse verfügen. Die 20 Zimmer mit Meerblick sind ähnlich ausgestattet, haben wie der Name schon sagt, Blick auf die Lagune sowie Raiatea und Taha’a und kosten einen Aufpreis. Strandbungalows Die 7 Strandbungalows liegen auf der Meerseite der Anlage und bieten ebenfalls Meerblick. Sie sind nicht klimatisiert sondern verfügen über einen Deckenventilator und sind etwas schöner eingerichtet, ansonsten gleichen Sie in der Ausstattung im wesentlichen den obigen Zimmerkategorien. Overwater Bungalows Die 19 Wasserbungalows sind auf Stelzen in das Meer gebaut und bieten daher Südseeflair pur. Sie sind größer als die anderen Zimmerkategorien und hochwertiger möbliert. Die Holzterrasse hat eine Außendusche sowie einen direkten Zugang in die Lagune. Ein großes Glasfenster im Boden ermöglicht die Beobachtung der Fische unter den Bungalows. Die Ausstattung ist ansonsten identisch zu den Strandbungalows, auch die Wasserbungalows haben keine Klimaanlage. Verpflegung Ohne Verpflegung oder mit Frühstück. Im Hotel kann à la Carte gegessen werden, es lohnt sich preislich nicht, Mahlzeiten vorzubuchen, es sei denn man nutzt das Special Offer mit freiem kontinentalem Frühstück (nähere

Infos finden Sie auf unserer Webpage oder in Ihrem Angebot). Im Gegenteil , je nachdem was man isst und wie viel, kann man bei vorgebuchten Mahlzeiten sogar teurer wegkommen. Unsere Meinung Bora Bora verkörpert das, was man sich unter Südsee vorstellt. Diese Insel bietet die spektakulärste Szenerie und steht daher auf der Wunschliste der meisten Reisenden, die sich mit der Südsee befassen. Besonders Honeymooner zeiht es nach Bora Bora. Leider war die Folge, dass aufgrund der hohen Nachfrage die Hotelpreise auf Bora Bora besonders hoch sind und Luxusanlagen im Fünfsternebereich mit Wasserbungalows nur so aus dem Boden spriessten. Das Maitai und auch das Novotel bilden hier eine angenehme Ausnahme, denn sie liegen eher im mittleren Preissegment und sind trotzdem geschmackvoll und landestypisch gestaltet. So kann man zu relativ erschwinglichen Preisen diese wunderbare Insel kennen lernen, denn irgendwie gehört Bora Bora zu einer Südseereise dazu - die Szenerie ist wirklich traumhaft. Die Strände auf Bora Bora sind nichts Besonderes, da liegen sowohl das Maitai als auch das Novotel noch an den besten Abschnitten. Das Maitai Fakarava aus unserem Programm ist das Schwesterhotel dieser Anlage, bei Kombinationen beider Inseln gibt es ermässigte Zimmerpreise. Als Taucher sollten Sie zu den Gesellschaftsinseln sowieso unbedingt das Tuamotu-Archipel kombinieren. Nemo World Divecenter siehe Beschreibung S. 108 / beim Novotel

109 Overwater Bungalow

Zimmer mit Meerblick

Unterwasserwelt des Tuamotu Archipels Die abgelegenen Tuamotu-Inseln sind eine Gruppe niedriger, durch einen Korallengürtel in ihrer Lagune eingeschlossener Inseln oder Atolle. Es ist das größte der polynesischen Archipele mit 76 Inseln und Atollen. Blau, weiß, grün sind die beherrschenden Farben des wunderschönen Archipels mit seinen kleinen, weissen Trauminseln. Regen ist selten. Ein idealer Lebensraum für die Perlmuttmuschel, in der die Schwarze Tahiti-Perle wächst. Die Wirtschaft hier basiert auf ca. 250 Perlfarmen, die man auch besuchen sollte, wenn man sich auf den Tuamotus befindet, es lohnt sich. Und natürlich zieht es Taucher aus aller Welt in die traumhafte Region. Rangiroa, Tikehau, Manihi und Fakarava sind die am meisten besuchten Inseln und auch die, welche die reizvollsten Tauchgründe mit starken Strömungen und vielen Haien, Fischschwärmen und Großfischen bieten. Die abgelegenen Inseln bieten mit ihren weissen und rosa Sandstränden, wiegenden Palmen, dem klaren türkisfarbenen Wasser und seinen farbenfrohen Korallengärten absolutes Robinson Feeling und Südseezauber pur. Rangiroa Rangiroa ist eine wunderbare Tauchdestination. Die Besonderheit des Unterwasser-Eldorados rührt von der vielfältigen Tierwelt der flachen, sandigen Lagune und des Ozeans her, wie auch von den beiden berühmten Riffpassagen mit ihren starken Wechselströmungen. Was die Riffe und Korallen angeht ist Fakarava allerdings bunter und vielfältiger. Zu den spektakulärsten Tauchgängen gehören die beiden Riffpassagen und die steilen Unterwasserklippen des Außenriffs voller Höhlen und Grotten. Doktorfische, Rotbarben, Napoleonfische begleiten Manta- und Leopardenrochen, während Schulen von Stachelmakrelen und Barrakudas vorüberziehen. Spannend wird es, wenn die allgegenwärtigen Haie zu Besuch kommen: Graue Riffhaie, Silberspitzenhaie oder Hammerhaie. Barrakuda-Schulen, Meeresschildkröten und Delphine trifft man ganzjährig an, besonders die Delphine hier sind faszinierend, sie sind hier zutraulicher als in anderen Ländern und sind häufig beim freien Abstieg in den Passagen anzutreffen. Zum Gezeitenwechsel spielen sie in großer Zahl in den Wellen, die durch das abfliessende Wasser in den schmalen Pässen entstehen und man kann sie vom Ufer aus aus nächster Nähe beobachten - ein wunderbares Erlebnis. Die Sichtweiten in den Pässen und am Außenriff liegen ganzjährig zwischen 30 und 80 Metern – ein Traum! Nur im Inneren des Atolls, in der Lagune, können sie auch etwas weniger betragen. Die Lagune ist auch für Anfänger geeignet, die Pässe und Außenriffe empfehlen wir aufgrund der Tiefe und der Strömungen nur erfahrenen Tauchern. Fakarava Das zweitgrößte Atoll Polynesiens ist ein 60 km langes und 25 km breites Rechteck mit zwei Hauptdörfern: Rotoava im

110

Nordosten an der 1 km breiten nördlichen Riffpassage Ngarue, und Tetamanu, an der südlichen schmäleren Riffpassage Tumakohua gelegener Hauptort der Insel. Dieses unter Naturschutz stehende Atoll gehört mit seinen sechs Nachbarinseln zu einer von der UNESCO als schützenswert eingestuften Biosphäre, was den Reichtum seiner Ökosysteme bestätigt: eine besonders seltene Flora und Fauna, darunter eine seltene Eisvogelart, die Tuamotu-Palme und in den Lagunen lebende Schalentiere wie Heuschreckenkrebse und Bärenkrebse... den Besucher erwartet außerdem eine Perlenfarm, eine pittoreske Räucherfabrik für "rori", Seegurken, einer von den Asiaten sehr geschätzte Delikatesse, und das ehemalige Dorf Tetamanu mit einer der ersten katholischen Kirchen, die 1874 aus Korallen erbaut wurde. Die Hauptattraktion der Insel ist das Tauchen mit spannenden Tauchgängen an fast unberührten Plätzen, wo sich Lagunen- und Meeresfauna tummelt, wie Drückerfische, Barsche, Barrakudas, Rochen und die nicht wegzudenkenden verschiedenen Haiarten. Ein einzigartiges, unvergessliches Taucherlebnis inmitten einer zahlreichen Tierwelt, die sich bis in alle Einzelheiten beobachten lässt. Fakarava hat die spektakulärsten Rifflandschaften in ganz FranzösischPolynesiens mit den schönsten Korallen. Auch hier sind die beiden besten Tauchspots die beiden Pässe, durch die das Wasser bei Gezeitenwechsel in und aus der Lagune strömt. Die Nordpassage bietet abwechslungsreiche Strömungstauchgänge durch wunderbare Riffkanäle voller bunter Korallen, im Pass trifft man auf viele verschiedene Haiarten. Der Südpass ist fast noch spektakulärer, man betaucht den Pass durch schmale Canyons, die zum Teil, besonders im späten Frühjahr, voller Grauer Riffhaie sind...und wir reden hier von Hunderten von grauen Riffhaien, ohne zu übertreiben. Ein fantastischer Tauchplatz, man weiss gar nicht, wo man hinschauen soll. Auch auf Fakarava werden rekordverdächtige Sichtweiten weit über 50m regelmässig erreicht, und die Sicht fällt eher selten unter 30m. Rangiroas Sichtweiten sind allerdings noch besser. Beste Reisezeit: ganzjährig. Die Hammerhaie sowie Adlerrochen trifft man vor allem von November bis April an, Mantas von Juli bis Oktober, Graue Riffhaie in besonders großen Mengen von Mai bis Juni. Auf den Inseln und Atollen Französisch Polynesiens herrscht tropisches Klima mit maximaler Sonneneinstrahlung vor. Auf dem Tuamotu-Archipel gibt es fast 3.000 Sonnenstunden pro Jahr. Die das ganze Jahr über angenehmen Temperaturen entstehen durch die Südostströmung der Passatwinde. Die Jahresdurchschnittstemperatur liegt bei ca. 27°C, die Wassertemperatur der Lagunen bei etwa 26°-28°C. Es gibt keine großen Unterschiede das ganze Jahr über. Dennoch unterscheidet man zwei Jahreszeiten: ein heiße, feuchtere, welche von November bis März andauert, und eine angenehm warme, trockenere von April bis Oktober.

Kia Ora****

5

Rangiroa

Lage Das Kia Ora befindet sich direkt an der wunderbaren türkisfarbenen Lagune von Rangiroa, ca. 7 Minuten vom winzigen Flughafen entfernt. Das Hotel liegt ruhig, mit einem Fahrrad kann man leicht den nächsten Ort und andere kleine Restaurants erreichen, in Fußentfernung gibt es allerdings wenig. Unterbringung Das Kia Ora ist das beste Hotel auf Rangiroa, gemeinsam mit seinem exklusiveren und sehr abgelegenen Schwesterhotel Kia Ora Sauvage. Als eines der ersten Hotels konnte sich das Resort einen der schönsten Plätze auf Rangiroa sichern. 63 Bungalows in fünf verschiedenen Kategorien verteilen sich auf die schöne Gartenanlage und den Strand sowie auf Stelzen über dem Wasser. Das Resort besitzt einen Swimmingpool, ein Restaurant und eine kleine Bar, welche auf Stelzen in die Lagune gebaut wurden. Eine Boutique ist ebenfalls vorhanden. Sportler können hier neben dem Tauchen auch Schnorcheln, Windsurfen, Tennis spielen und gegen Gebühr Hochseefischen oder Fahrräder ausleihen. In der Kahaia Lounge stehen den Gästen verschiedene Brettspiele wie Backgammon, Schach oder Scrabble sowie eine kleine Bücherei, ein Fernseher mit DVD und Video sowie ein Billardtisch zur Verfügung. Ausflüge sowie Mietwagen können ebenfalls über das Hotel organisiert werden. Ein- bis zweimal wöchentlich gibt es ein großes Buffet mit polynesischen Tanzvorführungen. Für Honeymooner gibt es spezielle Sonderangebote. Da der weisse Korallenstrand zum Teil auch etwas grobkörniger ist sind Badeschuhe empfehlenswert.

Garten Bungalows und Garten Suite Bungalows 23 Gartenbungalows in polynesischem Stil verteilen sich auf die schöne Anlage. Dies ist die günstigste Zimmerkategorie. Alle verfügen über Terrassen. Zur Ausstattung gehören Klimaanlage und Ventilator, Bad mit Dusche/WC, Kühlschrank, Föhn, Tee-/ Kaffeekochgelegenheit und Telefon. Die 5 Garten Suite Bungalows sind wesentlich geräumiger als die Garten Bungalows und haben einen kombinierten Wohn-/ Schlafraum. Sie sind optimal für Familien mit einem oder zwei Kindern geeignet. Die Ausstattung gleicht ansonsten der der Garten Bungalows. Beach Bungalows mit Jacuzzi Die 22 Beach Bungalows liegen direkt unter Palmen am weissen Strand und verfügen zusätzlich über einen Jacuzzi auf der Terrasse. Von der Größe und Ausstattung her gleichen sie in etwa den Garten Suite Bungalows. Beach Suite Bungalows Die 3 Beach Suite Bungalows liegen ebenfalls direkt am Strand und bestehen aus 2 Ebenen mit Wohnbereich und Schlafzimmer. Dies sind die geräumigsten Unterkünfte, bis zu 5 Personen können hier untergebracht werden. Über eine Treppe gelangt man auf eine Galerie mit zweitem Schlafraum. Die Ausstattung entspricht der der Garten Bungalows. Overwater Bungalows Die 10 traumhaften Overwater Bungalows sind auf Stelzen über dem Wasser errichtet und verfügen über einen kombinierten Wohn-/Schlafraum, ein Sonnendeck und direkten Zugang zur Lagune von der Terrasse aus. Die Ausstattung gleicht der der anderen Bungalows.

Verpflegung Ohne Verpflegung. Gegen Aufpreis kann Frühstück, Halbpension oder Vollpension dazugebucht werden. Wir empfehlen allerdings keine Mahlzeiten vorauszubuchen, man kann zu einem ähnlichen Preis à la Carte essen. Unsere Meinung Absolut traumhaft - Das Kia Ora ist sicherlich das schönste Hotel auf Rangiroa und liegt auch am reizvollsten Fleckchen. Bei einem längeren Aufenthalt ist es oft durch diverse Specials nicht viel teurer als manche einfachere Anlage. Vergleichen lohnt sich, denn das Kia Ora hat sehr viel Flair. Am nahegelegenen Pass kann man übrigens bei Gezeitenwechsel zahlreiche Delphine beobachten, die in den Wellen spielen. The Six Passengers Bei der kleinen Basis des Italieners Hugo Mazzavillani sagt der Name schon wie wichtig Service und kleine Gruppen hier sind: maximal 6 Taucher pro Boot! Die Basis liegt am Strand der Ohutu Bucht, ganz in der Nähe des Kia Ora Village Resorts. Tauchgäste werden von allen von uns verkauften Hotels und Pensionen abgeholt. Erfahrene Divemaster begleiten alle Tauchgänge. Die Ausbildung erfolgt nach CMAS und PADI. Deutsch wird wie in den meisten Basen in Französisch-Polynesien nicht gesprochen, nur Englisch, Französisch und Italienisch. Die Taucher werden nach Erfahrungslevel aufgeteilt. Bei den Booten handelt es sich um ca. 10m lange Zodiaks. Getaucht wird in der Lagune, an den Riffen und an den circa 10 verschiedenen Tauchplätzen an den beiden berühmten Passagen. Die Riffe und die Lagune sind für Anfänger gut geeignet, für die Passagen sollte man aufgrund der starken Strömungen schon etwas Taucherfahrung mitbringen.

111

5

Maitai Dream Fakarava Resort*** Fakarava

Lage Das Maitai Dream Fakarava Resort liegt im Tuamotu Archipel, auf dem zweitgrößten Atoll Französisch Polynesiens, umgeben von 6 kleinen Inseln. Die Anlage liegt direkt an der wunderbaren Lagune im Norden Fakaravas, welche unter UNESCO Schutz steht. Der kleine Ort Rotoava und der Flughafen liegen ca. 7 km entfernt. Unterbringung Das familiäre, romantische Resort, welches direkt am weißen Sandstrand liegt, ist das erste und einzige Hotel internationalen Standards auf Fakarava. Ansonsten gibt es nur kleine Pensionen. Das Hotel ist idealer Ausgangspunkt für Ausflüge über die Insel und Tauchexkursionen in die Unterwasserwelt des Atolls. Es verfügt über ein Restaurant mit Blick auf die Lagune und eine kleine Bar. Ein Pool ist nicht vorhanden. Die 30 geräumigen Bungalows verteilen sich großzügig hinter dem Strand in der Gartenanlage. In der Lobby ist ein kleines Internetcafe. Kayaks und Schnorchelausrüstung stehen den Gästen kostenfrei zur Verfügung. Das Hotel organisiert auch verschiedene Ausflüge, wie zum Beispiel zu einer Perlenfarm oder zu anderen kleinen Inseln. Auch Fahrräder werden vermietet. Tiare Bungalows Die 15 sehr geräumigen Tiare Bungalows liegen inmitten der Gartenanlage hinter dem Strand. Sie sind sehr geschmackvoll im polynesischen Stil mit halboffenem Bad gebaut und sind mit einem riesigen Duschbereich mit Warmwasser, separatem WC, Föhn, Telefon, TV, Kaffee-/Teezubereiter, Minibar, Safe, Deckenventilator und großer Terrasse mit Sitzmöbeln ausgestattet. Die große Fensterfront des Schlafzimmers lässt sich zum Meer hin öffnen.

112

Beach Bungalows Die 6 Beach Bungalows gleichen in Größe und Ausstattung den Tiare Bungalows, sie liegen jedoch näher am Strand. Premium Beach Bungalows Die 9 Premium Beach Bungalows gleichen in Ausstattung und Größe den Tiare und Beach Bungalows, sie liegen jedoch in erster Reihe am Strand. Verpflegung Halbpension muss obligatorisch mitgebucht werden. Dies bietet sich allerdings sowieso an, da man praktisch keine Alternativen in der Nähe hat und das Essen wirklich ganz hervorragend ist, besonders das Abendessen in Menüform mit 3 Gängen, man kann pro Gang zwischen 2-3 verschiedenen Gerichten wählen. Unsere Meinung: Fakarava ist vielleicht der beste Tauchspot in Französisch Polynesien, vor allem für Haie. Diese geschmackvolle, familiäre Anlage mit eigener Tauchbasis direkt beim Resort ist der ideale Ausgangspunkt, die spektakulären Tauchgründe zu besuchen. Zu beachten ist, dass beim Reisepreis die Halbpension im Gegensatz zu den anderen Hotels in Französisch Polynesien bereits inklusive ist. So wirkt es auf den ersten Blick relativ teuer, ist aber eigentlich eher eine der günstigeren Anlagen. Und nicht zu vergessen ist natürlich die absolut traumhafte Lage am weißen Sandstrand der türkisblauen Lagune - ein ganz besonderer Platz über und unter Wasser, denn man kann direkt vor dem Resort auch sehr schön schnorcheln! Lassen Sie sich auch nicht einen Ausflug zum Südpass entgehen, hier finden sie Hunderte von Grauen Riffhaien – es lohnt sich.

Das Le Maitai Polynesia aus unserem Programm ist das Schwesterhotel dieser Anlage, bei Kombinationen beider Inseln sowie für Honeymooner gibt es ermäßigte Zimmerpreise. Eine Kombination von Fakarava mit einer der Gesellschaftsinseln ist sehr reizvoll, da Fakarava an Land neben dem unbedingt zu empfehlenden Besuch einer Perlenfarm nicht sehr viele Aktivitäten offerieren kann. Da bieten die üppigen grünen Hügel von Bora Bora oder Moorea eine willkommene Abwechslung für ein paar Tage. Ein kleiner Tipp: die lokalen Perlenfarmen sind nicht nur sehr interessant, man kann hier auch die berühmten schwarzen Tahiti Perlen deutlich billiger kaufen als in irgendeinem Laden oder einer Hotelboutique - ein tolles und wertvolles Souvenir, welches im Ausland ein Vielfaches kostet. Top Dive Fakarava Das kleine, persönliche Tauchcenter liegt direkt beim Maitai Dream Fakarava Hotel. Wird nicht innerhalb der Lagune getaucht liegen die Bootsfahrten zwischen 15 Minuten zu den Plätzen im Norden wie dem nördlichen Pass, 45 Minuten zum Atoll von Toau und ca. 1 Stunde 15 Minuten zum Süd Pass. Es werden in der Regel pro Tag eine Ausfahrt mit 2 Tauchgängen angeboten. Ein Picknick Lunch zwischen den Tauchgängen ist inklusive. Die Basis verfügt über einen Bauer Kompressor, StahlFlaschen und Leihausrüstung. Kurse nach PADI werden in englischer und französischer Sprache angeboten. Top Dive hat auch Basen in Bora Bora, Rangirao und Moorea. Sollten Sie diese Basen den bei unseren Hotels beschriebenen Basen bevorzugen können wir auch auf den anderen Inseln Ihnen gerne Tauchpakete von Top Dive anbieten, sie holen Gäste von allen Hotels ab.

Pension Tetamanu Village**

4

Fakarava

Lage Die einfache Pension Tetamanu Village liegt wunderbar direkt am Eingang des fantastischen Passes Tumakohua ganz im Süden von Fakarava. Fakarava erreicht man in einer guten Stunde per Inlandsflug von Tahiti aus, an manchen Tagen geht der Flug via Rangiroa mit kurzem Stop. Die Bootsfahrt zum Flughafen dauert ca. 1,5 Stunden. In der Nähe befindet sich das winzige Örtchen Tetamanu, wo 1874 die erste katholische Kirche im Tuamotu Archipel aus Korallengestein gebaut wurde. Hier leben nur eine Handvoll von Fischern und es gibt weder Straßen noch Geschäfte – Robinson Feeling pur… Das Riff und der Pass liegen direkt vor der Haustür, der Südpass ist der spektakulärste Tauchplatz von ganz Fakarava und wunderbare Korallen reichen bis ins Flachwasser vor dem Resort. Unterbringung Seit über 10 Jahren leiten Sané Richmond und seine Ehefrau Annabelle diese kleine Pension mit nur 6 Strandbungalows direkt an der Innenkante des Südpasses, auf die Lagune blickend. Direkt vor den Bungalows kann man wunderbar schnorcheln. Das nette Restaurant in offener Bauweise ist auf Stelzen am Ende eines Steges mitten im Wasser gebaut, hier geniesst man einen wunderbaren Ausblick. Das kleine Restaurant serviert einfache aber sehr schmackhafte Gerichte, vor allem fangfrischen Fisch und Meeresfrüchte, welche gegrillt oder auf typisch tahitianische Weise zubereitet werden. Die Mahlzeiten werden an einem großen gemeinsamen Tisch auf der schattigen Restaurantterrasse serviert, schon beim Essen werden die ersten Freundschaften mit den anderen Tauchern im Resort geschlossen. Beim Mittagessen finden sich unter dem Restaurant Hunderte von Rifffischen bis hin zu

Muränen und Zackenbarschen ein, in der Hoffnung einen Essensrest von Ihrem Teller zu ergattern. Das Restaurant ist auch ein wunderbarer Platz, um abends den Sonnenuntergang bei einem kalten Bier zu geniessen. Der weisse Strand ist aus relativ feinem Korallenbruch, Badeschuhe sind daher zu empfehlen. Das Hotel bietet diverse Ausflüge zu umgebenden Motus (im Preis inklusive) sowie Angeltrips (gegen Gebühr) an.

Verpflegung Vollpension

Südseetraum aus klarem Wasser mit bunten Korallen, weissen Stränden und Palmen. Wir haben das Resort aufgrund der einmaligen Lage im Programm, es gibt am Südpass für Taucher und Schnorchler keine wirkliche Alternative. Bei der fantastischen Umgebung muss man allerdings bei der Unterkunft ein wenig Abstriche machen, wobei gerade die einfache Pension das Robinson Feeling komplett macht. Für unseren Geschmack hat man alles was man braucht, aber wer Komfort sucht oder keinen Fisch isst wird hier wohl nicht so glücklich werden. Auch liegt die Pension völlig abgeschieden in einsamer Lage, wie wir finden traumhaft, aber auch nicht jedermanns Sache. Die Atmosphäre ist mit maximal 12 Gästen sehr familiär und man hat netten Kontakt mit dem Resortbesitzer und seiner Frau Annabelle, auch aufgrund der gemeinsamen Mahlzeiten fühlt man sich schnell wie in einer großen Familie.

Unsere Meinung Was diese Anlage so einmalig macht ist die absolut fantastische Lage, vor allem für Taucher und Schnorchler – ein Traum! Direkt vor dem eigenen Bungalow oder dem atmosphärischen Restaurant beginnen die Riffe des Passes und in nicht mal einer Bootsminute springt man vom Boot in den Anfang des Passes und kann sich mit Hunderten von Grauen Riffhaien in glasklarem Wasser mit der Strömung Richtung Resort in die Lagune treiben lassen und bequem beim Resort aus dem Wasser steigen. Und wenn das Wasser aus der Lagune nach draussen fliesst springt man eben einfach vom Restaurant ins Wasser. Für absolute Anfänger ist die Anlage allerdings weniger geeignet, da man in Strömung taucht und die Tauchgänge relativ tief sind. Auch an Land ist die Lage idyllisch und fantastisch, ein typischer

Tetamanu Diving Center Die kleine, einfache Basis liegt direkt neben dem Resort am Strand und hat so direkten Zugang zum Südpass. Es ist die einzige Basis hier im Süden, einzig in teuren Tagesausflügen mit langer Bootsanfahrt können die Basen aus dem Norden diese Tauchplätze anbieten. Ein Instruktor oder Divemaster begleitet Ihre Tauchgänge im Pass oder am Aussenriff. Die Basis hat ein ca. 10m langes Tauchboot. Leihausrüstungen sind vorhanden (Anmeldung empfehlenswert). In der Basis wird derzeit Französich, Englisch und Spanisch gesprochen. Die Basis bietet alles, was der erfahrene Taucher benötigt, um die fantastischen Tauchplätze hier zu erleben, sprich ein Boot, einen ortskundigen, erfahrenen Guide, Flaschen und Blei. Sie ist aber nach unserer Ansicht für Anfänger und Kurse nicht geeignet.

Strandbungalows Die 6 wunderbar gelegenen Strandbungalows direkt am Wasser sind einfach und zweckmässig im landestypischen Stil ausgestattet. Sie verfügen über ein Doppelbett, einen Schrank, und eigenes Bad mit Waschbecken, Dusche (nur Kaltwasser) und Toilette.

113

4

Novotel Rangiroa Beach Resort*** Rangiroa

Lage Das Novotel liegt direkt an der traumhaften Lagune von Rangiroa. Die Anlage befindet sich zwischen den kleinen Dörfern Avatoru und Tiputa. Die Entfernung zum kleinen Flughafen von Rangiroa beträgt ca. 5 Minuten. Avatoru erreicht man in wenigen Minuten mit dem Fahrrad oder Taxi, dort gibt es einen kleinen Laden und einige wenige Restaurants. Die Six Passengers-Tauchbasis (Beschreibung siehe Seite 111) holt die Gäste zum Tauchen im Resort ab. Unterbringung Das Novotel Rangiroa ist eine geschmackvolle Anlage im landestypischen Stil und bietet für Französisch Polynesien ein sehr gutes Preis-Leistungsverhältnis. Das Resort wurde erst im Jahr 2004 neu eröffnet und liegt auf flachen Klippen mit etwas Sand direkt am Meer. Die 38 klimatisierten Zimmer der Anlage, welche sich in 3 verschiedene Kategorien aufteilen, verteilen sich innerhalb eines üppigen Kokosnusshaines und am Strand. Das Novotel verfügt über ein Restaurant namens Le Lagon Bleu, welches Internationale und Polynesische Küche zum Frühstück, Mittag- und Abendessen serviert und eine Bar, welche von 11:00 Uhr bis 22:30 Uhr geöffnet ist und neben kaltem Bier und Säften typische 3

polynesische Cocktails wie den Maitai, Chichi und Coco Punch anbietet. Ferner gibt es einen Souvenirladen sowie eine Rezeption. Ein Pool ist nicht vorhanden. Strandhandtücher, Schirme und Sonnenliegen werden den Gästen direkt an der Wasserfront zur Verfügung gestellt. Der Strand bzw. die Wasserfront ist mit kleinen Korallenstückchen durchsetzt, Badeschuhe sind empfehlenswert. Neben dem Tauchen kann man in der Lagune schnorcheln, angeln und Kanu bzw. Kayak fahren. Das Hotel bietet außerdem Fahrten mit dem Glasbodenboot, Massagen und den Verleih von Fahrrädern, Rollern oder Mietwagen an ebenso wie diverse Ausflüge, zum Beispiel zu einer Perlfarm. Gartenzimmer Die 22 Gartenzimmer liegen inmitten der schönen Gartenanlage mit ihren vielen Kokospalmen. Die Zimmer sind mit Dusche/WC und separater Toilette, Föhn, Telefon, Safe, Minikühlschrank, Klimaanlage, Fernseher, Ventilator und Terrasse ausgestattet.

Gartenbungalow Die 10 freistehenden Gartenbungalows befinden sich in der Gartenanlage. Ihre Ausstattung gleicht der der Gartenzimmer, allerdings sind sie geräumiger. Beachbungalow Die 6 Beachbungalows gleichen in Größe und Ausstattung den Gartenbungalows, allerdings liegen sie direkt am Strand. Verpflegung Ohne Verpflegung. Man kann im Hotel à la Carte oder alternativ auch in diversen, kleinen Restaurants in der Umgebung essen (erreichbar am besten per Fahrrad oder Taxi). Unsere Meinung Das Novotel bietet ein gutes Preis-Leistungsverhältnis und ist eine Alternative, wenn einem das Kia Ora Resort zu teuer, die örtlichen Pensionen aber zu einfach sind. Ein Pool sowie ein richtiger Sandstrand ist allerdings nicht vorhanden, die Anlage liegt auf kleinen Klippen mit Sandfläche direkt am Wasser, man kann aber wunderbar vom Jetty oder den Klippen aus im Meer schwimmen.

Pension Tuanake* Rangiroa

Lage Die Pension Tuanake ist eine kleine, familiär geführte Anlage ca. 2,5 Kilometer vom Flughafen entfernt. Sie liegt auf halbem Weg zwischen dem Flughafen und dem kleinen Örtchen Avatoru, in welchem Sie eine Post, zwei Kirchen, einen Supermarkt und ein paar kleine Restaurants finden. Das beschauliche Avatoru ist einer der Hauptorte von Rangiroa. Die Anlage selbst liegt direkt am weissen, groben Korallenstrand der türkisblauen Lagune, in einer 5000qm großen Kokosnussplantage. Neben dem Grundstück der Pension befindet sich eine Perlenfarm, deren Besuch sich auf alle Fälle lohnt. Die Tauchbasis der Six Passengers (Beschreibung siehe Seite 111) holt die Taucher von der Anlage ab und fährt Sie nach dem Tauchen wieder zurück. Unterbringung Die Pension Tuanake ist ein Paradebeispiel für die Gastfreundschaft und Freundlichkeit der Polynesier. Der polynesische Besitzer Roger Terorotua und sein Sohn Vetea führen die winzige Anlage mit viel Liebe und Sorgfalt - hier ist man zu Gast bei Freunden. Die Atmosphäre ist gemütlich und sehr familiär, da die Anlage nur 6 einfache Bungalows mit Ventilator und Warmwasser hat.

114

Am weißen Strand aus Korallenbruch stehen den Gästen Sonnenliegen zur Verfügung, am Strand sind Badeschuhe empfehlenswert. Von fast jedem Punkt der kleinen Anlage blickt man auf die Lagune und das Meer. Ein großer Open Air Aufenthaltsraum mit Fernseher und dem angeschlossenen Open-Air Restaurant stehen den Gästen zur Verfügung, das Essen ist auch sehr gut. An der Rezeption kann man telefonieren und die Pension organisiert auch gerne diverse Ausflüge. Man kann sich Fahrräder oder eine Vespa mieten und die Insel erkunden. Bungalow Die 3 Bungalowkategorien unterscheiden sich im wesentlichen nur durch die Größe. Alle sind mit Dusche/WC mit Warmwasser, Ventilator und Moskitonetzen ausgestattet und haben eine kleine Terrasse. Die zwei normalen Bungalows sind für 2 Personen ausgerichtet. Familienbungalow Die beiden Familienbungalows sind in der Ausstattung identisch zu den normalen Bungalows, können aber mit 3 Personen belegt werden.

Deluxe Familienbungalow Die beiden großen Deluxe-Familenbungalows bieten Platz für 5-6 Personen. Ansonsten gleicht die Ausstattung der der anderen Bungalows. Verpflegung Buchbar ohne Verpflegung, mit Frühstück oder mit Halbpension. Unsere Meinung Wer eine günstige landestypische Unterkunft mit viel Kontakt zu den freundlichen Polynesiern sucht und keinen Wert auf Luxus und Komfort legt, liegt hier genau richtig. In der winzigen Anlage in Familienbesitz mit nur 6 Zimmern wird man wirklich sehr gut und persönlich umsorgt und findet absolute Ruhe und Entspannung. Die Zimmer sind einfach aber sauber, liegen direkt unter Kokospalmen hinter dem Strand und verfügen über Ventilator und Warmwasser - was braucht man mehr! Zur Basis kann man allerdings nicht laufen, das ist zu weit, da wird man abgeholt. Ein weiteres Plus: die Nähe zum Örtchen, wenn man mal etwas einkaufen möchte oder dort essen gehen will.


best of diving - komplett katalog 2008-2009