Issuu on Google+



www.punkt.ch

Wetter Seite 26

Mittwoch, 25. Juni 2008 – Nr. 121

O U UF P JF FQ . % OF PI

X

DIE ZEITUNG DER SCHWEIZ

O SF JF DL MP C UJH Oz VO I E D FM PU S( FQ *I  FE VN  O BS  PI 8  FO   JFU  N X X



27Ëš

St. Gallen

Schluckt britische Grossbank die UBS? _Inserat.indd 1

9.6.2008 16:13:39 Uh

Wirbel um die UBS: In BÜrsenkreisen kursiert das Gerßcht, gen. Experten sind geteilter Meinung. Einige halten es nicht die Schweizer Grossbank werde von der britischen HSBC mehr fßr ausgeschlossen, dass die UBS im Sog der Finanzßbernommen. Der Kaufpreis soll 80 Milliarden Dollar betra- krise und der Steueraffäre geschluckt wird. seite 6

CÊline Dion Die Sängerin verzauberte gestern ihr Schweizer Publikum im

deutschland

Hansi Flick: ÂŤWir sind alle geil auf den FinalÂť

ZĂźrcher Hallenstadion mit Welthits wie ÂŤMy Heart Will Go OnÂť. seite 15

seite 35

schĂśnster Griechenland spieler

Abstimmen und ein tolles WellnessWeekend gewinnen

seiten 16 + 17

Bild: Keystone

bester spieler

Anzeige

ÂŤ.chÂť-Leser haben sich fĂźrAndrej Arschawin entschieden seite 31

2

schweiz

25. Juni 2008

Astronaut 351 Schweizer wollen einen Job im All

fraunörgeli

Von Lukas Mäder

Die Stellen als europäischer Astronaut sind bei den Schweizern besonders begehrt. Doch der Weg zum Traumberuf ist noch lang. Im Fussball hat es nicht geklappt, dafür in der Raumfahrt: Die Schweiz ist Vizeeuropameister der Astronautenselektion. 351 Schweizer haben sich für einen Job im Weltraum beworben – nach Finnland im Verhältnis zur Bevölkerung die höchste Teilnahmequote. Aus Deutschland sind prozentual nur halb

Also ich sage Ihnen: Wenn

Politiker eine Aussage zurückziehen, dann distanzieren sie sich in der Regel von der Wahrheit. So wie Charlie Black. Der Berater von John McCain hat gesagt, ein Terroranschlag vor den US-Wahlen wäre «ein grosser Vorteil» für seinen Chef. McCain sah sofort schwarz und Black musste sich gestern entschuldigen. Barack Obamas Augen hingegen leuchteten hell vor Empörung. «Eine Schande» sei diese Aussage, sagte der Demokrat. Also was denkt sich der eigentlich? Die Wahrheit ist doch keine Schande! Wenn das Klima kurz vor Wahlen verrückt spielt, profitieren davon die Grünen. Wenn Al Kaida zuschlägt, wollen die Amis im Weissen Haus einen kriegerischen Republikaner. Und wenn dieser Obama das abstreitet, dann ist ihm die Wahrheit offensichtlich nicht mehr wert als diesem Bush.

Welcher Partei geben Sie künftig Ihre Stimme? SMS A Der alten SVP B Der neuen BDP C Keiner von beiden Senden Sie eine SMS an 919: Keyword CHV und Antwort. Bsp. CHV A (50 Rp./SMS) oder stimmen Sie ab auf www.punkt.ch

votingvongestern Wann haben Sie die letzte Lohnerhöhung erhalten? 46% Dieses Jahr 25% Vor 2 bis 4 Jahren 29% Das ist länger als 4 Jahre her

Überraschung Schweiz Die zahlreichen Schweizer Bewerbungen sind für die ESA eine Überraschung. «Mit Claude Nicollier hat die Schweiz bereits einen erfolgreichen und bekannten Astronauten», sagt ESASprecher Jean Coisne als mögliche Erklärung. Der Bund hat dafür eine nüchterne Erklärung: «Wir haben eine grosse und gut

vorbereitete Informationskampagne durchgeführt», sagt Peter Erni vom Swiss Space Office. Sie führten an den Technischen Hochschulen in Lausanne und Zürich Informationstage durch und verschickten Informationsmaterial an die Zielgruppen. «Andere Länder haben spät oder gar nicht informiert», sagt Erni. Weniger positiv sieht die Schweizer Bilanz bei der Frauenquote aus: Nur 13,8 Prozent der Bewerbungen stammen von Frauen. Europaweit sind es 15,9 Prozent. Damit bleibt die Raumfahrt wie der Fussball eine Männerdomäne.

SELEKTION Aus den 8413 Bewerbungen wählt die ESA nun bis Ende August 700 bis 1000 Personen aus, die zu einem ersten psychologischen Test am Astronautenzentrum in Köln antreten müssen. Danach folgen weitere Hürden wie ein mehrtägiger medizinischer Check-up und ein Bewerbungsgespräch. Bis in rund einem Jahr sollen die vier neuen ESAAstronauten bestimmt sein. (mdr)

Bild: Keystone

fragedestages destages tages

so viele Bewerbungen eingetroffen, aus Dänemark gar siebenmal weniger. Die Anforderungen waren hoch. Die Interessenten mussten eine medizinische Zulassung zum Pilotenbrevet vorweisen, um ihre Bewerbungsunterlagen überhaupt einreichen zu können. Diese neue Einstiegshürde ist für die

Europäische Raumfahrtorganisation ESA auch der Grund, warum sich europaweit nur 8413 Personen beworben haben. Bei der letzten Selektion 1992 waren es noch 22 000 Interessenten.

Rütlifeier: Dieses Jahr fehlt der Bundesrat Es dürfte am diesjährigen Nationalfeiertag auf dem Rütli ruhiger bleiben als 2007: Bundesräte werden nicht erwartet, Festredner ist der Urner Regierungsrat Josef Dittli. Man wolle eine friedliche Bundesfeier veranstalten, sagten Vertreter der Schweizerischen Gemeinnützigen Gesellschaft gestern. 2007 war nach dem kontroversen Rütli-Auftritt

Josef Dittli. Bild: Keystone

von Bundesrätin Micheline Calmy-Rey ein Sprengsatz detoniert. (sda)

Freier Personenverkehr: Referendumsfrist läuft Die Gegner des freien Personenverkehrs mit Rumänien und Bulgarien haben bis am 2. Oktober Zeit, die 50 000 Unterschriften für ein Referendum einzureichen. Mit der Publikation im Bundesblatt hat gestern die Sammelfrist für das Freizügigkeitspaket begonnen. Gegen die Ausdehnung der Personenfreizügigkeit

haben die Lega dei Ticinesi und Jugendorganisationen aus dem Umkreis der SVP das Referendum ergriffen. Ob die SVP selber das Referendum unterstützt, ist noch offen – die Delegierten entscheiden darüber am 5. Juli. Die Partei ist in der Frage gespalten. SVP-Vizepräsident und Alt-Bundesrat Christoph Blocher rät von einem Referendum ab. (sda)

schweiz 3

25. Juni 2008

SVP In Bern und Glarus nicht mehr an der Spitze

Bern Die Schweizer Unfallversicherung (UVG) hat im Jahr 2007 weniger Unfälle registriert. Die Zahl ging gegenüber 2006 um 1,3 Prozent auf 734 000 zurück. Wiederum geschahen die meisten Unfälle in der Freizeit: 2007 waren es fast zwei Drittel. Wie viel die Unfälle kosteten, ist noch nicht bekannt.

Von David Schaffner

Die abtrünnigen Mitglieder setzen der SVP stärker zu als erwartet. Die SVP kommt nicht zur Ruhe: Gestern gab der Glarner Regierungsrat Robert Marti bekannt, dass er der Partei – der er seit 30 Jahren angehörte – den Rücken kehrt. Er will sich der Bürgerlich-Demokratischen Partei (BDP) anschliessen, die in Glarus im August gegründet wird. Seit dem Ausschluss der Bündner hat die SVP somit vier Regierungssitze verloren – zwei in Graubünden und je einen in Bern und Glarus. Nun verfügt die grösste Partei nur noch über 15 Regierungssitze. SVP fällt hinter SP Wenn man die SVP und die BDP in den drei Kantonen vergleicht (siehe Grafik), so zeigt sich: Die SVP musste massive Verluste einstecken, die BDP legt für eine neue Partei einen guten Start hin: Mit 17 bzw. 8 Sitzen hat sie in den Parlamenten von

Wegen Hitze zu viel Ozon in der Luft Bern Mit der Hitze der letzten Tage lässt auch der Smog nicht auf sich warten. Gestern Nachmittag lagen die Ozonwerte bei vielen Stationen nahe oder sogar über dem Grenzwert von 120 Milligramm pro Kubikmeter. Sechs Stationen überschritten den Wert klar.

Zwang zu Auslandeinsätzen Eveline Widmer-Schlumpf und Christoph Blocher. Bilder: Keystone

Bern und Glarus eine beachtliche Grösse. Auf Bundesebene sieht die Lage für die SVP hingegen nach wie vor gut aus: Mit 64 Sitzen ist sie die grösste Partei im Parlament. Der BDP ist es mit fünf Sitzen nicht einmal

gelungen, eine eigene Fraktion zu gründen. Dafür verfügt die Partei über zwei Bundesratssitze. Dieser Vorteil könnte sich allerdings als Hypothek erweisen: Die Wiederwahl von Widmer-Schlumpf im Jahr 2011 ist unsicher.

Für Zoff sorgte gestern der zweite BDP-Bundesrat, Samuel Schmid. Der alt-Nationalrat Hermann Weyeneth warf ihm Verrat vor. Schmid wies den Vorwurf zurück und erinnerte daran, dass ihn die SVP aus der Fraktion geworfen habe.

BDP GEGEN SVP: DAS STÄRKEVERHÄLTNIS BUND

Parlament (246 Sitze) SVP: 64 Sitze BDP: 5 Sitze

Bundesrat (7 Sitze) SVP: keine Sitze BDP: 2 Sitze

BERN

Parlament (160 Sitze) SVP: 30 Sitze BDP: 17 Sitze

Zahl der Unfälle ist gesunken

Regierung (7 Sitze) SVP: 1 Sitz BDP: 1 Sitz

GRAUBÜNDEN

Parlament (120 Sitze) SVP: keine Sitze BDP: 32 Sitze

Regierung (5 Sitze) SVP: keine Sitze BDP: 2 Sitze

Bern Die Sicherheitskommission des Ständerates will Milizsoldaten zu Ausbildungsdiensten im Ausland verpflichten. Auch für Berufsmilitärs und für ziviles Personal des Verteidigungsdepartementes (VBS) soll ein Obligatorium für AuslandEinsätze möglich sein.

Schweizer erhalten neue AHV-Nummer Bern Ab 1. Juli erhalten alle Versicherten eine neue, 13-stellige AHV-Nummer. Das bisherige Nummernsystem reicht nicht mehr aus. Die neue Nummer ist völlig anonym. An Stelle der heutigen grauen AHV-Ausweise werden neu Ausweise in Kreditkartenformat ausgestellt. Diese erhalten nur noch Namen, Geburtdatum und AHV-Nummer. (sda)

GLARUS

Parlament (80 Sitze) SVP: 18 Sitze BDP: 8 Sitze

Regierung (5 Sitze) SVP: keine Sitze BDP: 1 Sitz

Im Taschenformat: Der neue, 13-stellige AHV-Ausweis. Bild: Key

4

wirtschaft

25. Juni 2008

Blick vom Bürgenstock auf den Vierwaldstättersee. Bild: Keystone

versicherungstipp von Hansruedi Berger Versicherungsexperte

D

as Geschäft mit Euro08-Kinkerlitzchen ist nicht nach jedermanns Wunsch ausgefallen. So haben Interdiscount und Migros bereits vor dem ersten Anpfiff die Fanartikel-Schnäppchenphase mit hohen Rabatten eingeläutet. Auch Coca-Cola, offizieller Top-Partner der Uefa, wird wohl das hoffnungslos überteuerte «Limitierte Einliter-Sonderedition-Aluset» kaum unbeschadet über die Runden bringen. Zumal gleich viel Coke in einer PET-

«Sogar Allianz ist im EuroGeschäft tätig» Flasche im selben Laden sechsmal weniger kostet. Ins Euro08-Geschäft eingestiegen ist jüngst auch die Allianz Suisse Versicherung. Mit einer NotfallPolice setzt sie offenbar auf die Neigung der Schweizer, auch kleinste Risiken abzusichern. Und in den nächsten drei Wochen könnte ja einiges schief gehen. Was geschieht mit Pudel Alfons, wenn sein alleinstehendes Herrchen wegen eines Fehlentscheids des Schiedsrichters vor dem Fernseher kollabiert und notfallmässig verarztet werden muss? Kein Problem, die Allianz sorgt für hundegerechte Betreuung. Was, wenn sich Frau Huber just vor dem Finalspiel aus ihrer Wohnung aussperrt? Nicht verzagen, gute Frau, dank Allianz ist der Sofort-Schlüsselservice für sie im Nu zur Stelle. Bei so viel gutem Willen ist natürlich auch die Flimmerkastenpanne kein Problem. Danke, liebe Allianz, durch dich wird die Euro 08 erst zum risikolosen Vollgenuss! Hansruedi Berger ist Vorsorgeberater und Wirtschaftsjournalist.

Bürgenstock Araber wollen kleines Zermatt bauen Nach langem hin und her werden die Bürgenstockhotels doch noch saniert. Die arabischen Investoren wollen ein ganzes Dorf bauen. Die Innerschweizer können es noch nicht ganz glauben: Die Umbauarbeiten auf dem Bürgenstock sollen im Sommer 2009 endlich beginnen. Die arabische Immobilienfirma Barwa Real Estate Company aus Katar will aus dem veralteten Hotelpool für 300 Millionen Franken ein ganzes Dorf bauen: «Ein zweites Zer-

Dow Jones 11 807 -0,29% Eurostoxx 50 2926 -0,15% Rohöl (USD) 136,27 -0,13%

matt», wie Projektleiter Pierre Buyssens sagt. Darin wird nur mit Elektromobilen herumgefahren – die Autos bleiben draussen. Der neue Bürgenstock soll Geschäftsleute, Familien, Tagesgäste und Luxusliebhaber in einem anziehen. In Planung sind deshalb vier FünfsterneHäuser, ein Viersterne- und

zwei Dreistern-Hotels, neue Sitzungsräume, ein Theater mit Platz für 600 Leute, ein Kino, ein Kinderclub und neue Boutiquen. Eröffnung werde 2011 gefeiert, verspricht Buyssens. Lange nur geplant Damit hat die Verwirklichung elf Jahre gedauert. Im Jahr 2000 hat die luxemburgische Rosebud-Gruppe die Bürgenstockhotels übernommen und seither oft vom Umbau gesprochen. Letzten Sommer kamen die arabischen Investoren an Board. Sie kauften von Ro-

SMI

7225 7175

7026 -0,01%

7125 7075

Inserat.qxp:Layout 1

7025

Mi

Do

25.9.2007

Fr

Mo

9:26 Uhr

Presented by

Global biotechnology company (NASDAQ: BIIB) with International Headquarters in Switzerland

Di

sebud den Bürgenstock und andere Schweizer LuxusHotels (vgl. Box). Seither plant Rosebud nur noch und die Araber zahlen. (bv)

Umbauten Die arabischen Investoren haben der luxemburgischen Rosebud neben dem Bürgenstock auch den Berner Schweizerhof und das Lausanner RoyalSavoy abgekauft. Die ­Araber sanieren die zwei Luxushäuser für 200 Millionen Franken.

Euro / CHF 1,620 -0,07% Seite Dollar / CHF 1,039 -0,55% Gold Kg (CHF) 29 732 +0,05%

Über 500 Markenschnäppchen exklusiv im Internet

Versandkostenfrei! Rattan-Gruppe, 3-teilig

Aus UV- und wetterbeständigem Kunststoff, Praktisch zusammenstellbar zu einer «Flaschen-Silhouette».

ab

Diverse Digitalkameras zu unglaublichen OTTO’S Preisen

159.-

Aktuelle Samsung Kameras mit Garantie, 8,1 bis 10,1 Mio. Pixel

Ovomaltine Crunchy Cream 400 g

295

Supremo Champignons geschnitten 3 x 425 g/230 g

statt

350

Konkurrenzvergleich

Nivea Sun Spray Nivea Sun Spray Dove Geschenk-Set Silk

Haushaltsfolien

SF 10, 200 ml

je 2 Rollen Alufolie 8 m x 29 cm, Backpapier 4 m x 36 cm und Frischhaltefolie 30 m x 29 cm

5.-

649.-

Konkurrenzvergleich

348.- 999.Kids, SF 40, farbig, 200 ml

710

6er-Pack

10-teilig

1290

9

90

statt

1420

statt

2590

Konkurrenzvergleich

2150

statt

780

390 statt

525

Eichhof Bier «Grillpack»

Vizir

Tisch

Glasplatte schwarz, Gestell alufarbig, 160 x 90 cm

20 x 33 cl

80 Waschgänge

15.- 198.22

70

Hugo Boss

Kunstleder schwarz

Top

Elements Aqua Homme EDT Vapo 100 ml

49.-

Stuhl

Konkurrenzvergleich

Unterhemd

Gr. XS-L, 95% Polyamid, 5% Elasthan, div. Farben

Gr. S-XXL, div. Materialien und Farben

1590

39

Textil-Ausverkauf % Ab sofort stark reduzierte Preise!

3.-

statt

104.-

5.1290

Sie sparen 64.10

1995

Kochgeschirr

Bratpfannen Ø 20/22 cm, Milchtöpfe Ø 12 cm, Höhe 13 cm, Stielkasserollen Ø 16 cm oder Backform Ø 22 cm, div. Farben

statt

990

Hollywood Kaugummi

Chlorophylle oder Erdbeer

je 9 x 31 g

2er-Pack

Konkurrenzvergleich

Unsere Jubiläumsartikel

5.-

90/100 x 190/200 cm, 100% BW, div. Farben

12.-

Konkurrenzvergleich

JAHRE

2890

Jersey-Fixleintuch

90

30

Konkurrenzvergleich

5.statt

890

Trisa Fritteuse

2-2,5 Liter Ölfüllmenge, Frittierkob für 1 kg Frittiergut, mit Timer, herausnehmbarem Frittierbehälter, Aktivkohlefilter gegen Gerüche, 2 Jahre Garantie

Aluminiumstuhl Textilene grau, mit Armlehne

4990 Konkurrenzvergleich

99.-

35.statt

49.-

6

wirtschaft

Steigende Preise trüben die Kauflust Zürich Die Shoppinglust vergeht

den Schweizern: Der UBSKonsumindikator ist im Mai weiter gesunken und mit 1,91 auf den tiefsten Stand seit Dezember 06 abgetaucht. Dies ist auf die schlechtere Konsumentenstimmung und den schwächeren Geschäftsgang im Detailhandel zurückzuführen.

Millionäre trotzen der Wirtschaftskrise Zürich Ungeachtet der US-Krise

und der nervösen Börsenstimmung: Weltweit gibt es immer mehr Reiche. Allein in der Schweiz wohnen 204 000 Wohlhabende. Am schnellsten wächst deren Zahl in den Schwellenländer, wie eine Studie von der Investmentbank Merrill Lynch und belegt.

US-Konsumenten sind schlechter Stimmung New York Die Stimmung der USKonsumenten ist wegen der rasant steigenden Preise so schlecht wie seit 16 Jahren nicht mehr. Der entsprechende Index brach im Juni um 7,7 auf 50,4 Zähler ein. Niedriger stand er zuletzt im Februar 1992. Dies gab das Forschungsinstitut Conference Board bekannt.

Kunststoffindustrie legt erneut zu Zürich Die Schweizer Kunststoffin-

dustrie hat im vergangenen Jahr erneut gut zugelegt. Der Umsatz stieg um 10,9 Prozent auf 14,3 Mrd. Franken. Bereits im Vorjahr ist die Branche um über 10 Prozent gewachsen. Grund ist die florierende Konjunktur im In- und Ausland, wie der Kunststoffverband mitteilte.

Versicherungsbranche wächst weiter Zürich Das Prämienvolu-

men der weltweiten Versicherungswirtschaft ist um 3,3 Prozent auf 4061 Mrd. Dollar gewachsen. Wachstumstreiber waren vor allem die Schwellenländer.

(sda/red)

25. Juni 2008

UBS Übernahmegerüchte sorgen für Wirbel Von Dorothea Schläpfer

PROBLEME

Die britische Grossbank HSBC will die UBS kaufen – dieses Gerücht sorgt für Unruhe an der Börse.

Die UBS leidet schon seit mehreren Monaten unter diversen Problemen: Zuletzt litt die Bank unter der Steueraffäre in den USA. Dort hat sich der ehemalige Mitarbeiter Bradley Birkenfeld der Steuerhinterziehung schuldig bekannt. Er gestand, amerikanischen Kunden bei der Steuerhinterziehung geholfen zu haben und sagt, die UBS hätte ihn dazu angestiftet. Zudem machen der Bank noch immer die Milliardenverluste der Finanzkrise zu schaffen.

Das Übernahmegerücht liess den UBS-Aktienkurs gestern kurzfristig um bis zu 4 Prozent ansteigen: Laut einem Aktienhändler will die britische Grossbank HSBC das Schweizer Problemkind UBS kaufen. «Angeblich will HSBC 80 Milliarden Dollar für die Schweizer Grossbank bieten», wird der Händler zitiert. Doch die UBS will keine Marktgerüchte kommentieren. Und auch HSBC hält sich zu der angeblichen Übernahme bedeckt. Aufkauf möglich Offener ist Finanzexperte Manuel Ammann: «Ein Aufkauf ist heute durchaus möglich», sagt der Direktor vom Institut für Banken und Finanzen der Universität St. Gallen. Die HSBC hätte jedenfalls die nötige Finanzkraft dazu – als eine der wenigen Banken weltweit. Und weil die UBS unlängst das Vertrauen der Kunden verloren hat, «wür-

Ein Schweizer Wahrzeichen bald in britischen Händen? Key

Bill Gates: Noch 2 Tage Ein grosser Visionär tritt zurück: Bill Gates zieht sich diesen Freitag aus dem Tagesgesgeschäft zurück. Den Posten als Chef von Microsoft hat Gates bereits vor acht Jahren aufgegeben und in die Hände von Steve Ballmer gelegt. Der 58-Jährige will sich nach der MicrosoftÄra nur noch wohltätigen Zwecken widmen, und seine Energie in die milliardenschwere

Bill und Melinda Gates Foundation stecken. Diese engagiert sich hauptsächlich für den Kampf gegen Krankheiten wie Aids, Malaria und Tuberkulose. Keine Führungspersönlichkeit der IT-Branche hat so früh an den Siegeszug des Computers geglaubt, wie Bill Gates. Damit hatte er den goldrichtigen Riecher: Er gehört mit 58 Milliarden Dollar zu den reichsten Leuten weltweit. (sda/sfo)

den einige Kunden eine Übernahme vielleicht sogar begrüssen», so Ammann. Doch es gibt auch Gegenstimmen: «Das Übernahmegerücht ist nicht realistisch», sagt Andreas Venditti, Analyst der Zürcher Kantonalbank. Die Kurszunahme von 4 Prozent sei lediglich ein Ausgleich, nachdem der Kurs in den letzten vier Handelstagen um fast 15 Prozent gesunken ist (siehe Box). Gestern schloss die UBS-Aktie dann mit 22.06 Franken immerhin noch 3,4 Prozent im Plus.

Wenig Geld zum sparen

Ein Haushalt in der Schweiz hat monatlich 6000 Franken zur Verfügung. Zum Sparen bleiben lediglich 560 Fr. übrig. Bei Einkommen unter 4400 Fr. bleibt Ende Monat gar nichts mehr übrig. Am meisten blättern die Schweizer für die Wohnkosten hin: Diese machen durchschnittlich 16 Prozent des Einkommens aus, wie das Bundesamt für Statistik mitteilt. (sda)

MEETING-POINT NEWS

Magic Ticket-Ferienpass: Ganze Schweiz für 65.-

Für die Sommerferien lanciert die SBB einen Fahrausweis für Jugendliche: den «Magic TicketFerienpass» für alle bis zum vollendeten 16. Altersjahr. Der Pass kann zwischen dem 1. Juli und Ende August gelöst werden. Er ermöglicht während zwei Wochen für 65 Franken freie Fahrt auf dem gesamten Netz des öffentlichen Verkehrs. Auch die Freundin, der Freund oder Geschwister sind für weitere 25 Franken mit dabei. www.sbb.ch/ferienpass

Mit Zug, Bus oder Schiff ans Jodlerfest

Über 200 000 Besucher werden vom 26. bis 29. Juni beim diesjährigen Jodlerfest in Luzern erwartet. Die SBB setzt viele Extrazüge ein. Railaway-Kombis und Einzelbillette gibts an allen Bahnhöfen. www.sbb.ch/jodlerfest

MEHR ZUG AUFS TOR.

Extrazüge & Fahrpläne Für das heutige Halbfinalspiel in Basel sind 241 Extrazüge auf dem Netz des öffentlichen Verkehrs unterwegs. Anreise nach Basel. Beispielsweise mit den folgenden Extrazügen: Bern ab 16.14/17.44, Zürich ab 15.49/16.45/17.45/17.56 und Luzern ab 16.39 Uhr. Rückreise ab Basel – auch nach jeder Verlängerung – mit den Extrazügen nach Bern ab 23.32/00.05/00.32/01.05 Uhr, nach Zürich ab 23.02/23.36/ 23.52/00.02/00.22/00.36/00.45 01.13/01.36 Uhr, nach Luzern ab 23.32/23.46/01.10 Uhr. Wichtige Informationen für Ihre besten Verbindungen in die Host City Basel finden Sie in der speziellen Broschüre am Bahnhof, in den tagesaktuellen Fahrplan-Angaben oder Online unter www.sbb.ch/euro08

Publireportage von

SBB hat Grund zum Feiern: 350 000 GA! Noch nie waren so viele Menschen mit einem Generalabonnement unterwegs wie jetzt: nämlich 350 000! Und alle sind rundum mit öffentlichen Verkehrsmitteln mobil. Möchten Sie auch rundum mobil sein? Dann versuchen Sie Ihr Glück und nehmen an der SMSVerlosung oder an der OnlineVerlosung teil. Sie können ein Generalabonnement für die 1. Klasse gewinnen! Das 350 000 GA ist in der Romandie verkauft worden. «Das beweist den Erfolg dieses Abonnements», sagt André Dorthe, Regionenleiter Léman bei Kundenbeziehungen und Services. Ihm zeige dies, dass die Romands je länger je mobiler würden und nicht zögerten, für den täglichen

Arbeitsweg den öffentlichen Verkehr zu benutzen. Mit dem GA steigen Reisende einfach in Züge, Postautos, Schiffe, Busse und Trams ein und lassen sich an ihr Ziel chauffieren. Alle Informationen rund um das Generalabonnement finden Sie unter www.sbb.ch/ga oder in der Broschüre «General-Abo» an allen Bahnhöfen.

Zur 350 000-GA-Feier verlost die SBB ein GA für die 1. Klasse sowie 10 Reisegutscheine fürs SBB Reisebüro im Wert von je 500 Franken!

RAILAWAY Beach Volleyball – Weltklasse in Gstaad Vom 21. bis 27. Juli versammelt sich die Beach Volleyball Elite für das Grand Slam in Gstaad. Eine Woche Sport und Party!

16. Internationales Blue Balls Festival in Luzern Beverly Knight, Jethro Tull, Söhne Mannheims, Macy Gray, Shaggy und viele mehr machen Luzern ab dem 18. Juli zum Musikmekka.

Versuchen Sie Ihr Glück und nehmen Sie an der SMS-Verlosung oder an der Online-Verlosung teil. Senden Sie eine SMS mit dem Kennwort REKORD an die Nummer 9234. Eine SMS kostet 60 Rappen.

CALIENTE! Heisses Latin Music Festival in Zürich

Teilnahmebedingungen: Teilnahmeschluss ist der 13. Juli 2008. Über die Verlosung wird keine Korrespondenz geführt, der Rechtsweg ist ausgeschlossen. Mitarbeitende der SBB und der beteiligten Unternehmungen dürfen nicht an der Verlosung teilnehmen. Keine Barauszahlung, kein Umtausch der Preise. Sie können auch kostenlos online teilnehmen unter: www.sbb.ch/350000

Metallica – Einziges Konzert in der Schweiz!

Tanzshows, lateinamerikanischer Markt, exotisches Essen, tropische Drinks, heisse Musik: So feiert Zürich vom 4. bis 6. Juli.

Das Openair-Highlight des Jahres: Metallica kehren auf die RockBühne zurück – am 17. August in Wil (SG) /Jonschwil. Nach Konzertende fahren zwei Extrazüge von Utzwil nach Zürich HB.

SBB NaviGo: Der clevere ÖV-Routenplaner fürs Handy

Party on: Festivals 2008

Tram oder Bus knapp verpasst. Was nun?

Montreux Jazz Festival!

Wie geht es jetzt weiter? SBB NaviGo, der neue Service von SBB Mobile World, informiert Sie in Echtzeit über Fahrpläne, Ankunfts- und Abfahrtszeiten, und bringt Sie dank Fussgängernavigation sogar von der Haltestelle an Ihr Ziel. Alle Informationen erhalten Sie bequem über Ihr Mobiltelefon oder Ihren Pocket-PC – auf Deutsch, Französisch, Italienisch und Englisch. Schicken Sie einfach eine SMS mit NAVIGO D an 222 (CHF 0.60 /SMS). Sie erhalten anschliessend eine SMS mit einem Aktivierungslink. Sie schalten SBB NaviGo frei, indem Sie den Link anklicken. Beim Download entstehen Datenübertragungskosten gemäss Ihrem Netzanbietervertrag. SBB NaviGo wird von den meisten java-fähigen Mobiltelefonen unterstützt. Ob MobileTicket per MMS, SMSAlarm bei Gleisänderungen, Verspätungen, Zugausfällen oder einen Reiseführer für die schönsten Traumstädte Europas: Mit SBB Mobile World sind Sie unterwegs immer schnell und gut informiert: www.sbb.ch/mobileworld

Auch nach der EURO: Die Party geht weiter. Kein Land hat mehr Openairs im Kalender als die Schweiz. Und wir haben die Tix.

Das Montreux Jazz Festival gehört zum Sommer wie die Sonne. 2008 unter anderem mit The Kills, Lenny Kravitz und Katie Melua.

Formel-1-GP in Monza Hat Hamilton seinen Renner im Griff, jubelt Rot, oder holt BMWSauber den zweiten Sieg? Ein Extrazug fährt Sie nach Monza!

Theater 11, Zürich Oerlikon: American Folk Opera «Porgy & Bess» Mit «Porgy & Bess» hat Gershwin die Kunstform der Oper um Gospel, Blues- und Jazzelemente bereichert. Für Augen und Ohren!

Am 1. August steht der Rheinfall in Flammen Heiss begehrt ist das Feuerwerk am Rheinfall. Im Roten Doppelpfeil und mit einem tollen Menu reisen Sie zum Spektakel.

West Side Story: Broadway auf dem Thunersee Der Broadway liegt am Thunersee: Vom 15. Juli bis 30. August zeigen die thunerSeespiele den Klassiker «West Side Story». www.railaway.ch

8

ausland

25. Juni 2008

Fährunglück Taucher finden nur tote Körper Vier Tage nach der Schiffskatastrophe vor der philippinischen Küste sind Taucher erstmals ins Wrack vorgedrungen. Sie fanden nur Leichen. Die Knesset will ihn zu Neuwahlen zwingen: Präsident Ehud Olmert. Key

Israel: Der Druck auf Ehud Olmert wächst

«Wir glauben immer noch an Wunder», sagte der philippinische Vizepräsident Noli de Castro gestern trotz

den schlechten Neuigkeiten. Wie ein Rettungstaucher berichtete, trieben in einem Teil der gekenterten Fähre

«Princess of the Star» mehrere Leichen im Wasser. Viele Tote seien von umgestürzten Möbeln eingeklemmt gewesen. Die genaue Zahl der ­Opfer ist laut Marine aber ­weiter unklar, da die ­Rettungskräfte nur für ­einen kurzen Tauchgang ausgerüstet waren.

Tel Aviv Der Druck auf die Regierung von Israels Ministerpräsident Ehud Olmert nimmt zu: Heute soll die Knesset über eine Auflösung des Parlaments abstimmen. Mit dem Schritt soll der unter Korruptionsverdacht stehende Olmert zu Neuwahlen gezwungen werden, bei denen ihm eine Niederlage droht.

Häftlinge machen aus Tauben Drogenkuriere Rio den Janeiro Mittels tierischer Luftpost haben sich die Insassen eines brasilianischen Gefängnisses Drogen und Handys in ihre Zellen schicken lassen. Die Häftlinge richteten Tauben für den Schmuggel ab, die neben ihren Zellenfenstern Nester gebaut hatten, wie die Zeitung «O Globo» gestern berichtete.

Piraten kidnappen deutsches Paar Mogadischu Somalische Piraten

haben das Segelboot eines deutschen Paares gekapert und die beiden Segler in die Berge verschleppt. Die Piraten wollen «Steuern und Lösegeld» für die Freilassung des aus Süddeutschland stammenden Paares, sagte ein Sprecher gestern Abend.

Deutschland schickt mehr Soldaten Berlin Nach monatelangem Druck

aus der Nato will die deutsche Regierung das Kontingent für Afghanistan um 1000 auf 4500 Soldaten erhöhen. Das wären fast viermal so viel Kräfte wie zu Beginn des ­Bundeswehreinsatzes vor sechseinhalb Jahren. (sda)

Helfer legen eine Ölsperre um die Fähre. Im Rumpf liegen vermutlich über 800 Leichen. Key

Israel: Beim Abschied der Sarkozys fiel ein Schuss Beim Abflug des französischen Präsidenten Nicolas Sarkozy und seiner Frau Carla aus Tel Aviv war im Moment der Verabschiedung ein Schuss zu hören. Die Sarkozys wurden von ihren Leibwächtern rasch in das bereitstehende Flugzeug gebracht. Sie blieben unverletzt. Ersten Informationen zufolge starb durch den Schuss ein israelischer Soldat. Wie Polizeisprecher Micky Rosenfeld sagte, habe der Mann Selbstmord begangen. (sda)

Erschrocken: Leibwächter schützen die Sarkozys. Key

Nach offiziellen Angaben überlebten 57 Menschen das Unglück. Für die weiteren etwa 800 Menschen an Bord der Fähre gibt es kaum noch Hoffnung. Die Menschen müssten sich während der Suchaktion gedulden. Durch die vollen Treibstofftanks der Fähre seien die Einsätze erschwert, sagte Castro weiter. Bereits durch ein Absaugen des Öls könne das Schiff kippen und so eine Ölkatastrophe verursacht werden. Konsequenzen Als Konsequenz aus dem Untergang der Fähre verpflichtete die philippinische Regierung die Reedereien des Landes zu einer Modernisierung ihrer veralteten Flotten mit den teilweise fast 30-jährigen Schiffen. Die «Princess of the Star» wurde 1988 gebaut und gehört mit «Sulpicio Lines» einer der grössten Reedereien des Landes. Die Menschen auf den Philippinen sind auf Fähren angewiesen, um zwischen den mehr als 7000 Inseln des Landes hin- und herfahren zu können. (sda)

Iran bezeichnet die EUSanktionen als illegal Der Iran hat die Verschärfung der EU-Sanktionen im Atomstreit als illegal und absurd bezeichnet. Teheran verurteile «diese Art von ­illegalen, wider­ sprüchlichen Initiativen», sagte ein ­Sprecher des Aussen­ministeriums. Er sprach von einer «EUPolitik mit Zuckerbrot und Peitsche» und beklagte eine Doppelmoral des Westens. «Solche Initiativen werden nur Irans Willen stärken, seine (Nuklear-) Rechte zu realisieren», teilte der Sprecher gestern weiter mit.

Die EU verdächtigt den Iran, insgeheim an einem Atomwaffenprogramm zu arbeiten. Teheran hat die Vorwürfe stets vehement zurückgewiesen. Die verschärften Sanktionen wurden am Dienstag im Amtsblatt der EU veröffentlicht und sind damit in Kraft getreten. Im Beschluss des EU-Ministerrates werden auch die Vorwürfe gegen die unter anderem in Hamburg, London und Paris ansässige Bank Melli präzisiert, deren Vermögen eingefroren wurde. (sda)

ausland 9

25. Juni 2008

Zyklon «Nargis»: Mehr Tote und Vermisste Rangun Die Militärregierung von

Burma hat die Opferzahl des Zyklons «Nargis» erneut nach oben korrigiert. Nach der neuesten Statistik kamen bei der Katastrophe Anfang Mai 138 000 Menschen ums Leben oder werden noch vermisst. Bislang rechneten die Behörden mit 134 000 Toten und Vermissten.

Kurt Beck spricht erstmals von Rückzug Berlin Er hielt eine kämpferische Gestern in Berlin: Javier Solana, Angela Merkel, Frank W. Steinmeier, Zipi Liwni und Condoleezza Rice. Key

Nahost-Konferenz Palästina erhält 242 Millionen Dollar Vertreter aus 40 Ländern entschieden gestern in Berlin: Der Aufbau von Polizei und Justiz in den Palästinensergebieten soll unterstützt werden. Die Hoffnung auf Frieden im nahen Osten wächst: Die internationale Gemeinschaft will den Aufbau von Polizei und Justiz in den Palästinensergebieten mit 242 Millionen Dollar unterstützen. Darauf einigten sich gestern in Berlin Vertreter

aus mehr als 40 Staaten, darunter die Schweiz. Die Gelder sollten zum Ausbau der Infrastruktur, zur Ausstattung des Personals sowie zur Ausbildung von Polizisten, Richtern und Staatsanwälten eingesetzt werden.

So würden Polizeistationen instandgesetzt, Gerichtsgebäude und Gefängnisse müssten neu errichtet und die Sicherheitsbehörden mit Fahrzeugen, Telefonen und Computer tech nolog ie ausgestattet werden. Geld aus der Schweiz Die USA wollen laut Aussenministerin Condoleezza Rice bis 2009 100 Mio. Dollar geben, die EU stellt 56 Mio. für die nächsten

drei Jahre zur Verfügung. Deutschland kündigte rund 24 Mio. Dollar an. Auch die Schweiz will den Aufbau eines Palästinenserstaates in den nächsten drei Jahren mit 18 Mio. Dollar unterstützen wie Bundesrätin Micheline Calmy-Rey sagte. Unterdessen feuerte die Palästinenserorganisation ­Islamischer Heiliger Krieg Raketen auf Israel und brach damit die seit fünf Tagen bestehende Waffenruhe. (sda)

Simbabwe: Mugabe beharrt auf Wahltermin Der Uno-Sicherheitsrat hat erstmals das gewaltsame Vorgehen der Regierung in Simbabwe gegen die Oppositionspartei (MDC) einstimmig verurteilt. Das höchste Uno-Gremium und Uno-Generalsekretär Ban Ki Moon for­ derten die simbabwische Regierung unter Staatschef Robert Mugabe auf, «die Gewalt zu stoppen, politische Einschüchterung abzustellen, die Einschränkun-

gen des Versammlungsrechts zu beenden und inhaftierte Politiker freizulassen». Absage kam zu spät Ban sagte in New York, er rate dringend von einem Festhalten an der Stichwahl vom Freitag ab. «Dies würde die Spaltungen im Land nur vertiefen und Ergebnisse hervorbringen, die nicht glaubwürdig sein können.» Trotz der internationalen Kritik beharrt das Regime

Robert Mugabe. Bild: Keystone

von Mugabe auf dem Urnengang. Die Absage von Tsvangirai komme zu spät, sagte Justizminister Patrick Chinamasa. «In Überein-

stimmung mit unseren Gesetzen und unserer Verfassung wird die Wahl am Freitag stattfinden.» Tsvangirai hatte sich am Sonntag angesichts massiv zunehmender Gewalt gegen seine Anhänger aus der Stichwahl zurückgezogen und in der holländischen Botschaft Zuflucht gesucht. Seit der ersten Runde der Präsidentenwahl wurden laut Tsvangirai 86 MDCAnhänger getötet. (sda)

Rede – dann fiel plötzlich der entscheidende Satz. SPD-Chef Kurt Beck hat erstmals öffentlich seinen Rückzug von der Parteispitze nicht mehr ausgeschlossen. «Ich klebe an keinem Stuhl», zitieren ihn Teilnehmer einer Fraktionssitzung gestern in Berlin.

«Ich klebe an keinem Stuhl»: SPD-Chef Kurt Beck. Bild: Keystone

EU-Urteil: Ölkonzerne können belangt werden Luxemburg Nationale Gerichte in der Europäischen Union können künftig Ölkonzerne für Umweltschäden aus Tankerkatastrophen haftbar machen. Voraussetzung ist, dass die Unternehmen zu der Verschmutzungsgefahr beitrugen, beispielsweise mit der Auswahl des Schiffs.

Russen verschenken Weltraumausflug Moskau Zwei russische Geschäftsmänner schenken sechs Familienmitgliedern und Freunden einen zweistündigen Ausflug ins All. Ein Ticket kostet rund 200 000 Franken. Der Flug geht auf eine Höhe von 100 km und bietet den Insassen vier ­Minuten Schwerelosigkeit. (sda)

10

st. gallen

25. Juni 2008

Innovativ Auszeichnung für «neuen Stimmzettel» Von Roland Lieberherr

Bildmontage der geplanten Neubauten oberhalb des Dorfes Trogen.

Neue Schulhäuser für Kinderdorf geplant Trogen AR Das Kinderdorf Pestalozzi soll zwei neue Schulhäuser erhalten. Am Montagabend informierte die Leitung des Kinderdorfes Anwohner und Gemeinde über die vorgesehenen Neubauten. Das Baugesuch wird nun eingereicht.

Tödlicher Crash mit Sattelschlepper Jona Ein 20-jähriger Motorradfahrer ist am späten Montagnachmittag tödlich verunfallt. Er kollidierte auf der A53 mit einem Sattelschlepper. Nach dem Balmraintunnel verlor der Mann die Herrschaft über das Motorrad, geriet auf die Gegenfahrbahn und kollidierte dort mit einem Sattelschlepper.

Alpiger Getränke AG für Erfolge geehrt Unterwasser Die Alpiger Getränke

AG ist von der St. Galler Brauerei Schützengarten zum Depositär 08 ausgezeichnet worden. Das erfolgreiche Unternehmen beliefert das Obertoggenburg seit 1989 mit dem Schützengarten-Sortiment. (sda/red)

Einfache Idee mit grosser Wirkung: Jörg Steiner wurde mit dem Innovationspreis 2008 geehrt. Die St. Galler Regierung hat gestern Abend innovative Ideen honoriert, welche die tägliche Arbeit im Kanton verbessern und erleichtern. Eine unabhängige Jury kürte aus 20 eingereichten Projekten die Sieger. Der erste Preis, der mit 10 000 Franken dotiert ist, ging an Jörg Steiner, Leiter Dienst für politische Rechte im Departement des Innern. Er hat einen «Stimmzettel zum Ankreuzen» entwickelt, der bei vergangenen Wahlen mit grossem Erfolg eingesetzt wurde. Simpel und erfolgreich Das Besondere: Beim neuen Stimmzettel müssen die Namen der Kandidaten nicht mehr von Hand ausgefüllt, sondern können einfach angekreuzt werden. Das erleichtert die Auswahl, minimiert die Fehlerquote, vereinfacht das Auszählen und spart Unmengen Papier (ca. 5,6 Tonnen bei den vergangenen Ständerats- und Regierungsratswahlen). «Eine simple Idee

Anzeige

CHRISTINA VASSALLI Wir nehmen Ihren Anruf persönlich * nous prenons votre appel de maniere très personelle * per le vostre telefonate siamo tutt'orecchi * we take your phonecall personaly *

Ihr Telefonauftragsdienst

NEU 7 x 24-Std. - Service in Bottighofen TG

Lernen Sie uns kennen

Probemonat inkl. SMS- und E-Mail-Pauschale ab Fr. 200.- exkl. MwSt.

Ihr persönlicher Telefonauftragsdienst, Mittlere Dorfstrasse 3, CH-8598 Bottighofen TG Tel. +41 71 686 77 77, Fax. +41 71 686 77 00, bottighofen@christinavassalli.ch

www.christinavassalli.ch

ZÜRICH * WOLLERAU SZ * BOTTIGHOFEN TG Nehmen Sie mit uns Kontakt auf - wir beraten Sie gerne!

Der glückliche Gewinner Jörg Steiner während seiner Dankesrede im Pfalzkeller. Bild: rol

mit erheblichen Auswirkungen, eine massive Vereinfachung dank minimer Änderung», würdigte Jurymitglied Oliver Gassmann das ausgezeichnete Projekt. Den zweiten Preis (6000 Fr.) erhielt das Berufs- und Weiterbildungszentrum für Gesundheitsberufe (BZGS) für die Umsetzung einer praxisorientierten Unterrichtsmethodik. Mit dem dritten Preis (4000 Fr.) wurde das Projekt «Bezugspflege am Kantonsspital St. Gallen» geehrt.

Bisherige Preisträger • 2007 ging der Innovationspreis an den Dienst für Informatikplanung. Das elektronische Meldewesen vereinfacht die An- und Abmeldeverfahren bei einem Umzug. Die Bürger können ihren Umzug melden, ohne auf das Amt gehen zu müssen. • 2006 wurde das St. Galler Kreisforstamt I ausgezeichnet. Das Amt

hatte einen Standard geschaffen, der den Prozess der Holzvermarktung in den Forstrevieren vereinfacht. • 2005 wurde das Ausländeramt für seinen neuen Onlineschalter geehrt. Dieser erlaubt es, per Internet Gesuche einzureichen und Akten einzusehen. Damals eine Premiere in der Schweiz. (rol)

Mehr Blutsauger am Bodensee Anwohner des Bodensees sollten sich wappnen: Erstmals seit fünf Jahren gibt es wieder mehr Stechmücken. «Ich rechne jedoch nicht mit einer Schnakenplage am Bodensee», sagt der Experte Rainer Bretthauer. Nach der Zahl der Schnakeneier am Ufer zu schlies­ sen, sei massenhafter Nachwuchs höchst unwahrscheinlich. «Es sei denn, der

Wasserspiegel steigt rapide an», so Bretthauer. Nur bei Überspülung können aus den Eiern Larven schlüpfen und sich daraus Mücken entwickeln. Seepegel entscheidend Dass es trotzdem deutlich mehr Schnaken gibt als in den letzten Jahren, liegt am Pegelstand des Bodensees. Er reicht zum ersten Mal

seit dem Hitzesommer 2003 wieder an den langjährigen Mittelwert heran. Damit werden die an der Wasserkante abgelegten Schnakeneier vom letzten Herbst erstmals überschwemmt. Von einer Bekämpfung der Mücken, wie sie in Überschwemmungsgebieten am Oberrhein praktiziert wird, hält der Biologe am Bodensee nichts. (sda)

st. gallen 11

25. Juni 2008

Ausbildung Jugendliche finden wieder leichter Jobs Im Kanton St. Gallen haben neun von zehn Schulabgängern bis Ende Mai eine Lehrstelle oder eine andere Anschlusslösung gefunden. 6578 Jugendliche beenden im Sommer die Volksschule oder ein Brückenangebot. 92,1 Prozent davon haben eine Anschlusslösung gefunden, lediglich 7,9 Prozent waren am 31.  Mai noch ohne Lösung, wie eine jährliche Erhebung des kantonalen Amts für Berufsbildung zeigt. Auffallend ist, dass vor allem die Zahl der Jugendlichen, die eine Berufsaus-

bildung beginnen, gestiegen ist. Fast 68 Prozent der Befragten gaben an, eine Lehrstelle, eine Attestausbildung oder eine Anlehre auf sicher zu haben. Das sind drei Prozent mehr als 2007. Förderung lohnt sich Die diesjährige Schulabgängerumfrage zeigt zudem, dass bei einer entsprechenden Förderung nicht nur die Leistungsfähigsten,

sondern auch die schulisch Schwächeren gute Chancen auf eine Anschlusslösung haben. 97,9 Prozent der Sekundarschüler, 90,1 Prozent der Realschüler und 77,7 Prozent der Kleinklassenschüler haben eine Anschlusslösung gefunden. Bei den Abgängern von Brückenangeboten erhöhte sich der Anteil um 3,3 auf 83,4 Prozent. Die Nationalität spielt bei der Lehrstellensuche im Kanton St. Gallen nach wie vor eine wichtige Rolle – wenn auch nicht mehr so stark, wie in den vergangenen Jahren. Von allen Jugendlichen ohne Anschluss-

lösung sind in diesem Jahr 56,9 Prozent Ausländer. Im Vorjahr waren es noch 58,3 Prozent. (sda/red)

Job-Hitliste Die zehn am häufigsten gewählten Berufe sind in diesem Jahr: • Kaufmann/Kauffrau • Detailhandel • Polymechaniker/in • Gesundheitsberufe • Elektroinstallateur • Coiffeur/Coiffeuse • Koch/Köchin • Schreiner/in • Zimmermann • Konstrukteur/in

FCSG: Fans wollen nicht auf Abos verzichten Trotz den Diskussionen der vergangenen Tage um die hohen Ticketpreise in der AFG Arena wollen offenbar die wenigsten Fans des FC St. Gallen auf ein Saisonabo verzichten. Eine auf «fcsgforum.ch» lancierte Umfrage zeigt, dass zwar viele

Fans die Preise nach wie vor als überrissen bezeichnen, die meisten von ihnen aber trotzdem bereit sind, ein Saisonabo zu kaufen. Das Verhalten ist verständlich: ist doch der Kauf einer Saisonkarte – trotz der Preispolitik – immer noch

die günstigste Lösung, um die Heimspiele des FC St. Gallen zu besuchen. VR zeigt Verständnis Michael Hüppi, VR-Präsident des FCSG zeigt ein gewisses Verständnis für die Fans. Auch er hätte zwei

Seelen in seiner Brust, sagt er gegenüber «.ch». Die des Fans und die des Verwaltungsratspräsidenten. Die des Präsidenten ist verständlicherweise stärker: «Kaufen weniger Leute ein Abo, fehlt dieses Geld dem FCSG», so Hüppi. (stä)

Ein 70-jähriger Mann erlitt beim Brand eine leichte Rauchvergiftung.

Brand in Wohn- und Geschäftshaus Amriswil TG Beim Brand an der

Tellstrasse standen gestern 45 Feuerwehrleute im Einsatz. Sie konnten ein Übergreifen der Flammen auf eine Werkstatt und den bewohnten Teil der Liegenschaft verhindern. Ein Mann wurde laut Polizei mit einer leichten Rauchvergiftung ins Spital gebracht. Die Brandursache ist noch unklar.

Mutter und Kind bei Unfall verletzt Wil Auf der Hubstrasse kam es

gestern Morgen zu einer Kollision zwischen mehreren Fahrzeugen. Eine 39-jährige Frau und ihre 5-jährige Tochter wurden dabei verletzt. Ein 21-Jähriger übersah das Auto der Frau beim Abbiegen. (red)

Anzeige

Heute ist Ladies Day! Jeden Mittwoch: 1 Glas Prosecco und Teilnahme am Gewinnspiel. Gratis und exklusiv für Damen.

Täglich von 12 bis 3 Uhr, Freitag und Samstag bis 4 Uhr. Eintritt frei, ab 18 Jahren, mit amtlichem Ausweis. Gepflegte Kleidung erwünscht, Herren mit Kragen. St. Jakob Strasse 55, 9000 St. Gallen, Tel. 071 394 30 30, www.grandcasinostgallen.ch. Ein Unternehmen der Swiss Casinos Gruppe.

ESCADA MOON SPARKLE FEMALE Eau de Toilette Spray, 50 ml 66,90 jetzt

BOSS BOTTLED Eau de Toilette Spray, 50 ml 68,90 jetzt

5290

5390

ESCADA MOON SPARKLE MALE Eau de Toilette Spray, 50 ml 68,90 jetzt

BOSS BOTTLED Deodorant Stick 75 ml 27,90 jetzt

5590

2290

ROMA UOMO

Eau de Toilette Spray 75 ml 65,90 jetzt

5290

1:0 FÜR SOMMERFRISCHE DÜFTE Auch wenn vielleicht für unterschiedliche Teams die Daumen gedrückt werden, beim Duft herrscht Harmonie zwischen ihm und ihr. Die schönsten PaarDüfte erwarten Sie – natürlich bei Douglas.

BRUNO BANANI WOMAN Eau de Toilette Spray, 30 ml 33,90 jetzt

LACOSTE POUR FEMME Eau de Parfum Spray, 50 ml 69,90 jetzt

5590

BRUNO BANANI MAGIC MAN Eau de Toilette Spray, 30 ml 23,90 jetzt

2790

1990

XX BY MEXX X NICE CE Eau de Toilette te Spray, 20 ml 24,90 90 jetzt zt

19900

XX BY MEXX WILD Eau de Toilette Spray, 20 ml 24,90 jetzt

1990

HUGO BOSS XY MALE Eau de Toilette Spray, 60 ml 69,90 jetzt

5590

XX FEMALE Eau de Toilette Spray, 60 ml 73,90 jetzt

5990

Wir freuen uns auf Ihren Besuch bei Douglas! Basel, Freie Strasse 37 • Spreitenbach, Einkaufszentrum Shoppi • Wallisellen, Glattzentrum • Zürich, Löwenstrasse 29 • Zürich, Bahnhofstrasse 32 • St. Gallen, Shopping Arena • Luzern, Weggisgasse 14 • Emmenbrücke, Emmencenter • Lugano, Via Nassa 17 • Morbio Inferiore, Centro Serfontana • Genève, Rue de la Croix-d’Or 7 • Lausanne, Rue de Bourg 33

Alle Preise gültig bis 28.6.2008. Nur solange der Vorrat reicht.

Produktanz_Schweiz_210x280_de_fr.indd 1

17.06.2008 12:01:23 Uhr

«Sie muss nur atmen, dann ist es um mich geschehen.» Peter André, Sänger, über seine atemlose Leidenschaft für Ehefrau Katie Price.

25. Juni 2008

Ingeborg Bachmann Von Nicole Göbel

Heute hat sie Geburtstag und morgen beginnt in ihrer Heimatstadt Klagenfurt das Wettlesen um den IngeborgBachmann-Preis. Das schreibende Ich Von Gedichten über Romane, Hörspiele, Kurzgeschichten und Libretti bis hin zu Vorlesungen über Poetik und diversen Übersetzungsarbeiten – Ingeborg Bachmann war eine vielseitige Schriftstellerin. Sie war die bedeutendste österreichische Autorin ihrer Zeit. Seit 1977, vier Jahre nach Bachmanns Tod, ist ihre Geburtsstadt Klagenfurt Austragungsort eines der wichtigsten Literaturwettbewerbe, bei dem in Gedenken an die Autorin der Ingeborg-Bachmann-Preis zu gewinnen ist. Dotiert ist der Preis mit 25 000 Euro. Das liebende Ich Im Österreich der Nachkriegszeit lernte sie den Lyriker Paul Celan kennen. Sie verliebten sich ineinander. Die Beziehung hält jedoch nicht lange. Die wohl einschneidendste Liebe in Bachmanns Lebens ist die zum Schweizer Schriftsteller Max Frisch. Sie liebten und sie hassten sich. Ei-

fersucht auf den Erfolg und das Können des anderen wie auch auf eine teils freizügig gelebte Beziehung zerfrisst das Miteinander des Paares. Nach vier Jahren und viel erlittenem Schmerz zerbricht die Beziehung. Frisch reagiert mit «Mein Name sei Gantenbein» (1964) auf das Scheitern, Bachmann mit psychischen Problemen, Tablettensucht und literarisch erst Jahre später mit ihrem Roman «Malina» (1971). Das leidende Ich Die Schriftstellerin ist elf Jahre alt, als Hitlers Truppen in Österreich einmarschieren. Erstmals kommt bei ihr die Todesangst auf, die sie ein Leben lang mit ihrer Literatur zu verarbeiten versucht. Beziehungen sieht sie als kriegerische Unterwerfungsszenarien an und die menschliche Gesellschaft als der allergrösste Mordschauplatz. Im September 1973 legt sich Bachmann nach der Einnahme von Schlaftabletten ins Bett, raucht eine letzte Zigarette und schläft dabei ein. Das Bett fängt Feuer. Im Oktober erliegt sie den erlittenen Brandverletzungen. Bachmann hinterlässt viele unveröffentlichte Texte. Einiges, das weiteren Aufschluss zu ihrer Biografie geben könnte, liegt noch heute in Privatarchiven.

kopfdestages Ingeborg Bachmann Geboren am 25. 6. 1926 in Klagenfurt, gestorben am 17. 10. 1973 in Rom Verfilmt: «Malina» mit Isabelle Huppert Verfremdet: Bachmann verwendete manchmal das Pseudonym Ruth Keller

Links >>>www.punkt.ch

14

multimedia dasgadget

G

ross sind inzwischen fast alle Computer-Monitore. Auch bei der Bildqualität gibt es für den Laien kaum mehr sichtbare Unterschiede – zumindest im Bereich der Markenprodukte. Daher setzt Samsung bei ihrer neuen Serie von Bildschirmen voll auf die Karte Design. Der SyncMaster T220 ist im Moment einer der schönsten Monitore auf dem Markt. Der schwarze, glänzende Rahmen ist an den Rän-

Schimmernder Schirm-Schönling dern fast durchsichtig – und überrascht mit einem rötlichen Schimmer. Mal mehr, mal weniger Farbe, je nach Lichteinfall. Die verwendeten Materialien fühlen sich hochwertig und gut an. Das Design des T220 ist überdurchschnittlich, Preis und Leistung liegen eher im oberen Mittelfeld. Man darf keine speziellen Funktionen oder Anschlussmöglichkeiten erwarten. Der T220 ist stattdessen ein technisch solider TFT-Monitor mit 22-Zoll-Bildschirmdiagonale. Er kann, was er in dieser Klasse können muss. Auffallend ist das klare, helle Bild. Ebenfalls positiv: Der Monitor spiegelt nur wenig, auch bei Sonneneinstrahlung. Bemängeln kann man den etwas wackligen Standfuss. (lk)

25. Juni 2008

Game Der verrückteste Ausbruch der Welt Von Lorenz Keller

So spassig können Klickorgien sein: «Edna bricht aus» ist ein schräges Game im Comic-Design. Es ist zwar nigelnagelneu, doch das Spiel erinnert stark an die Anfänge der Adventure-Games – an «Monkey Island» oder «Zak McKracken» aus den späten 1980er-Jahren. «Edna bricht aus» übernimmt die wichtigsten Elemente der Klassiker: So ist es etwa ganz simpel zu spielen. Mit der Maus klickt man auf Objekte, kann diese ansehen oder benützen. Man nimmt den abgerissenen Telefonhörer, legt ihn auf die Gabel, das Münztelefon spuckt einen Euro aus, mit dem man einen Kaffee aus der Maschine lässt. So löst man eine ganze Kette von Rätseln – mit der Zeit eine ganz schön komplexe Angelegenheit. Wer bei den abgedrehten Knobeleien nicht mehr weiterkommt, findet im Internet Komplettlösungen. Ironie und Humor sind der grosse Trumpf des

Anklicken und benützen, so einfach steuert man Edna.

Spiels. Die Macher unterstreichen dies mit dem Comic-Design, das sich durch das ganze Ausbrecher-Game zieht. Irre Gestalten Hauptfigur Edna und ihr Plüschhase Harvey wollen unbedingt aus der Klappsmühle ausbrechen und treffen auf dieser Flucht auf allerlei irre Gestalten. Zu ziemlich jedem Gegenstand weiss das Duo mit ein paar Macken einen witzigen Kommentar. 120

Räume, 30 Figuren und hunderte Rätsel: «Edna bricht aus» garantiert langen Spielspass. Zehn Stunden Dialoge haben die Macher aufgezeichnet. Sie sind die einzige Schwäche des Games. Die Dialoge an sich sind zwar meist sehr witzig, doch die Stimmen passen oft nicht ganz zu den Charakteren. Edna zum Beispiel tönt nach einem lieben Mädchen, obwohl sie gerne Wände aufschlitzt oder etwas anzündet.

Edna bricht aus Xider/Daedalic, 38 Franken für PC, Webseite: http://edna.daedalic.de

Gepunktet:

•••••

Handys für Fotografen und für Spieler

Samsung SyncMaster T220 Erhältlich ab 450 Fr. im Fachhandel oder auf www.digitec.ch 22-Zoll-Display, Kontrast 20 000:1, Helligkeit 300 cd/m², Reaktionszeit 2ms, Anschlüsse D-Sub, DVI-D mit HDCP, 5.8 Kilogramm. Gepunktet:

•••••

8-Megapixel-Kamera, Bildstabilisator, XenonBlitz: Das ist nicht die Ausstattung einer Digitalkamera, sondern jene des neuesten Handys von Sony Ericsson. Das C905, das im Herbst für 899 Franken auf den Markt kommt, ist ideal für Hobbyfotografen und YouTube-Filmer. Von der Bildqualität her soll das Cybershot-Handy mit Kompaktkameras mithalten können, sogar automatische Korrekturen kann man direkt auf dem Mobil-

telefon erledigen. Über den neuen Standard «DLNA» schickt das Handy Bilder drahtlos auf einen kompatiblen Fernseher. Handy für Spieler Neu zielt Sony Ericsson auch auf die Gamer. Das C305 (ab Spätsommer für 299 Fr.) hat Bewegungssensoren für ein direktes Spielerlebnis eingebaut. Ähnlich wie bei Nintendos Wii spielt man damit Bowling, indem man das Gerät wie eine Kugel schwingt. (lk)

Sony Ericsson C905 mit 8-Megapixel-Kamera.

people 15

25. Juni 2008

Bikini-fit Das sind die Tricks der VIPs Von Barbara Ryter

Fett weg in letzter Minute: Ohne Schweiss und Verzicht geht nichts. Es sei denn, man wagt den schnellen Gang zum Chirurgen. Der Sommer ist da – die optimale Bikini- oder Badehosefigur aber nicht. Auch VIPs kämpfen mit Speckröllchen. «Ich habe noch zwei Kilo zu viel auf den Hüften», sagt Schauspielerin Isabel Florido. Ihr Tipp für die knackige Sommerfigur: «Tägliches Training mit Ausdauersport und Yoga, wenig Kohlenhydrate, null Alkohol.» Bikini grösser kaufen Snowboard-Weltmeisterin Manuela Pesko rät, dreimal die Woche eine Stunde zu joggen oder zu schwimmen. Zudem schwört sie auf Bauchübungen. Und: «Ich kaufe den Bikini immer eine Nummer zu gross.» Model und Sängerin Fannie Lüscher hingegen tanzt fürs Leben gern und setzt bei der Ernährung auf viel Gemüse, Früchte, Fisch und Vollkornbrot. «Das Dessert lasse ich links liegen.» Für Fitnesstrainer Dave Dollé ist es am wichtigsten, dass der Körper schön straff ist. «Aus-

fallschritte, Kniebeugen und Bauchübungen wirken Wunder», sagt er. «Wer täglich übt, sieht schon in Kürze Resultate.» Von operativen Eingriffen wollen die VIPs nichts

wissen. Aber bei den Schönheitschirurgen herrscht Hochbetrieb. Facharzt Dr. Nikolaus Linde aus Zürich: «Eine Woche nach dem Fettabsaugen ist man schon wieder Badi-tauglich.»

klatsch tratsch Allein zu Haus Die einstige Vor-

zeige-Ehe von Madonna (49) und Guy Ritchie (39) soll entgültig hinüber sein. Das will die britische Zeitung «Daily Mirror» von einem Freund des Paares erfahren haben. Die Popdiva und der Regisseur leben ihm zufolge wie Bruder und Schwester zusammen – und das auf verschiedenen Stockwerken. Nun soll es einen Termin für die Bekanntgabe der Trennung geben: Ende November, nach Madonnas Welttournee. Dann kann sie ein Lied vom Single-Dasein singen. Auf dem Stockwerk ihrer Wahl.

••• Lieber allein In ihren Songs macht sie den Fans gerne weis, immer noch das einfache Mädchen von nebenan zu sein. Doch nun hat sich Jennifer Lopez (38) beim Shoppen als arrogante Diva geoutet. Für ihren Einkauf in Manhasset nahe New York wollte sie den Designer-Laden zusperren lassen, um allein auf Modejagd gehen zu können. Das lehnten die Verkäufer jedoch ab. Damit nicht genug, verlangte die millionenschwere Sängerin einen 50-prozentigen Preisnachlass. Da steckt wohl doch noch etwas von der Bronx in J-Lo. Knackig: Dave Dollé, Isabel Florido und Fannie Lüscher. Bilder: zvg, Romel Janeski

Céline Dion brachte Zürich zum Schmelzen Céline Dion in Aktion. Bild: Martin Allemann

Zehn Jahre nach ihrem Sieg am Eurovision Song Contest für die Schweiz kam Céline Dion als Weltstar zurück nach Zürich. Die Kanadierin begeisterte das Publikum im fast ausverkauften Hallenstadion. Dion zeigte eine perfekt inszenierte Show und sorgte mit Hits wie «Because You Loved Me» für Standing Ovations. Mit dem Titanic-Hit «My Heart Will Go On» schmolzen die Fans dahin. (red)

••• Bald allein Der traut sich was,

unkten viele, als Rapper Nick Cannon (27) Mariah Carey (38) im April zur Frau nahm. Nun glauben auch Freunde des Paares, dass die Ehe kein halbes Jahr halten wird. Die Sängerin kommandiere Cannon herum wie einen Hund. Careys Freunde nennen ihn deshalb hinter seinem Rücken schon «Gepeitschter Nick» und «Welpe». Solange er die Sängerin nicht anpinkelt um sein Revier zu markieren, ist das nicht so tragisch.

beauty

Fussball-Götter schönsten Spieler

spielfeldrand

Die schönsten Trainer

Vom Style-Ressort

Wer sich an der Euro nur auf den Fussball konzentriert, verpasst etwas: Auf dem Rasen gibt es nicht nur schöne Spielzüge zu sehen, sondern auch schöne Männer.

SCH WEDEN

FREDRIK LJUNGB ERG, 31 MI TT EL FELD Das Unter wäsch emodel

SCHW EIZ

6

DEUT SCHL AN

1

36 KOPOLIDIS, AN TONIOS NI ro TOR Eu r de y oone Der Geor ge Cl

JOHN HEITINGA, 24 ABW EHR Kämpfer mit Schmollmu nd

D

3

Joachim Löw, Marco van Basten und Roberto Donadoni (von hinten).

5

HOLLAND

2

AVARO, 34 FA BIO CA NN k AB W EHR der Er satzb an Der Schöns te

GRIECHENL AND

Fans der deutschen Elf sind wir Schweizer immer noch nicht. Aber dank dem Nationaltrainer Joachim «Jogi» Löw ist uns der grosse Nachbar doch ein wenig sympathischer geworden. Der 48-Jährige sieht nicht nur gut aus, sondern hat auch eine ungemein einnehmende Art, mit der er sogar gegnerische Fans um den Finger wickelt. Sein holländisches Pendant Marco van Basten ist seit letztem Samstag leider nicht mehr an der Euro dabei. Schade: Der 43-Jährige lässt nicht nur schön spielen, sondern ist auch schön anzuschauen. Ebenfalls weg vom Bildschirm ist der italienische Coach Roberto Donadoni (44) – vielleicht sogar für immer, fordern viele Italiener nach dem Eurodebakel doch seinen Rücktritt. Falls er arbeitslos wird, könnte der Italiener sich immer noch als Dressman betätigen . (jk)

ITA LIEN

16

25. Juni 2008

4

DRICH, 31 ARNE FRIE benan AB W EHR nge von ne Der nette Ju

23 EHR A MI, VA LON B EL D LF TE genoss MIT am der Eid Der Beckh

25. Juni 2008

Wählen Sie den der Euro 2008

beauty 17 innen: w e g u Z

SS E N L W EL KENDma nora im Pa g W EerE sonen eusisber

SPANIEN

RUS SLA ND

für 2 P t & Spa in F Franken. Resor rt von 1120 uf im We Infos auch a .ch t .punk www

RUMÄ NIEN

9

AKOW, 25 ALEKSA NDER KER SCH ANGRIF F Tur nier s Die blausten Augen des

Der schönste Spieler

10

ITALIEN

7

Wettbewerb

CE S C FA MIT T EL BREGA S, 21 Der TeenF EL D ie schw ar m

Wählen und gewinnen Wählen Sie den schönsten Spieler der Euro. Alle, die für den meistgewählten Spieler stimmen, haben die Chance, ein Wellness-Weekend für zwei Personen im Panorama Resort & Spa in Feusisberg zu gewinnen. Der Preis beinhaltet zwei Übernachtungen in einem Oriental Boutique Room, Champagner-Frühstücksbuffet und freie Benutzung des Akari Spa.

ADRI AN M ANGRIF F UTU, 29 Der Schnuc klige

FR ANKREI

CH

sen

8

Das Hotel Im Panorama Resort & Spa in Feusisberg, auf 700 m. ü. M. findet man Ruhe und Erholung. Der Spa-Bereich «Akari» bietet auf 2000m² eine vielfältige Wellnesslandschaft. Luxuriöse Zimmer, zwei gehobene Restaurants und die exklusive Zanzibar runden das Erlebnis ab. Weitere Informationen: 044 786 00 00 oder www.panoramaresort.ch

ANDREA PIRLO, 29 MITT ELFELD Signore Schlafzimmerblick

11

WETTBEWERB

, 30 Y H E N RY T HIERR F man A NGRIF zösische G entle Der fr an

Bilder: Keystone/pd

So nehmen Sie teil: Senden Sie eine SMS mit Keyword SPIELER und der gewünschten Zahl inkl. Ihr Name und Ihre Adresse an 970 (CHF 1.-/SMS). Beispiel: SPIELER 1 NAME ADRESSE Gratis Teilnahme: www.punkt.ch/sexyplayer Teilnahmeschluss: Freitag, 27. Juni, 17:00 Uhr.

18

ausgehen konzerte upcoming

25. Juni 2008

MITTWOCH

SPIELE Deutschland–Türkei 20.45 Uhr, Fussballstadion St. Jakob Park, Basel

PARTYS MIX

PUBLIC VIEWING

Brain Erase Party DJs Escobar, Dany Diamond, 22 Uhr, Seegerbar, Oberer Graben 2

BÜHNE OPER, TANZ

27.06. Lenny Kravitz | St. Gallen 16.07. Lenny Kravitz | Montreux 17.07. Lenny Kravitz | Locarno 28.06. 29.06. 02.07. 04.07. 05.07. 06.07. 08.07. 09.07. 09.07. 10.07. 10.07. 10.07. 11.07. 11.07. 12.07. 12.07. 12.07. 13.07. 14.07. 16.07. 17.07. 18.07. 18.07. 18.07. 18.07. 19.07. 19.07. 19.07. 20.07. 20.07. 20.07. 21.07. 21.07. 22.07. 22.07. 23.07. 23.07. 23.07. 24.07. 25.07. 25.07. 26.07. 26.07. 26.07. 27.07. 14.08. 17.08.

Beck | St. Gallen Gentleman | St. Gallen Lou Reed | Zürich Oscar D’León | Zürich Sheryl Crow | Montreux The Dandy Warhols | Zürich Leonard Cohen | Montreux Céline Dion | Carouge GE Vasco Rossi | Locarno Gnarls Barkley | Montreux The Bangles | Zürich Santana | Locarno Cypress Hill | Frauenfeld Jovanotti | Locarno Wu Tang Clan | Frauenfeld Duran Duran | Zürich Status Quo | Locarno Blondie | Zürich Sigur Rós | Zürich Alicia Keys | Locarno Alicia Keys | Montreux Beverley Knight | Luzern R.E.M. | Locarno Xavier Rudd | Zürich Erykah Badu | Luzern Deep Purple | Montreux Paul Simon | Locarno Justin Nozuka | Luzern Cassandra Wilson | Luzern Juanes | Locarno Stereo MCs | Luzern k.d. lang | Luzern Jethru Tull | Luzern George Benson | Luzern The Neville Brothers | Luzern Billy Idol | Zürich Keb’Mo & The Robert Cray Band | Luzern Söhne Mannheims | Luzern Söhne Mannheims | Luzern Leonard Cohen | Lörrach Macy Gray | Luzern Paul Simon | Lörrach Peter Cincotti | Luzern Shaggy | Luzern R.E.M. | Nyon Iron Maiden | Basel Metallica | Jonschwil

Weitere Informationen zu diesen Konzerten und Ticketverlosungen auf punkt.ch und moonwalk.ch

St. Galler Festspiele – Tanz in der Kathedrale Allein und zusammen, 21 Uhr, Kathedrale

DIVERSES Drummer Workshop Mit Bobby Rondinelli, 19 Uhr, Krempel, Wiedenstrasse 48, Buchs Stadt(ver)führungen Klassischer Rundgang, in Deutsch und Englisch, 14 Uhr, Tourist Information, Bahnhofplatz 1a

AUSSTELLUNGEN David Claerbout – After the Quiet Videoinstallation, 10-20 Uhr, Kunstmuseum St. Gallen, Museumstr. 32 Gratwanderer 2. Jubiläumsausstellung: Aussenseiter der Kunst, 14-18 Uhr, Museum im Lagerhaus, Davidstrasse 44 Secrets – Dessous ziehen an 10-17 Uhr, Textilmuseum, Vadianstrasse 2 St. Galler Stickerei Dauerausstellung, 10-17 Uhr, Textilmuseum, Vadianstrasse 2

Bild: Keystone

Euro 2008 Alle Public Viewings und EM-Events auf

>>> www.punkt.ch

DONNERSTAG PARTYS JAZZ, LATIN, WORLD Cafe del sol DJ Dexy, Latin, Salsa, Merengue, Bachata, 21 Uhr, Firehouse, Amriswilerstrasse 57, Weinfelden

Public Viewing Olma Areal UBS Arena, Olma Areal Public Viewing Platz am See UBS Arena, Platz am See, Kreuzlingen Public Viewing Werdenberg UBS Arena, Werdenberg, Buchs SG Public Viewing EM08 Rapperswil-Jona Übertragung auf 30m2 LED-Wand, attraktives Rahmenprogramm und Kulinarisches, Athleticum-Arena, Im Grünfeld, Rapperswil Restaurant Eintracht (Kirchberg) Neudorfstr. 5 Musikhalle – Kastanienhof Kreuzbleicheweg 2 Baracca Bar Teufenerstr. 2/4 Shake It DJ Johnny Lopez, 22 Uhr, Elephant Club, Hintere Poststrasse 2 Openair St. Gallen DJs Jonny Lopez, Sito Garcia, Rolf Imhof, Mirco Mendosta & Sandro Augell, 20 Uhr, Openair St. Gallen (Bacardi Dome)

MIX

KONZERTE

Notausgang 22 Uhr, Backstage, Bahnhofstr. 10 City Radio – Openair WarmUp Party DJs Manuel Moreno, Monome, Wanda, 21 Uhr, Baracca Bar, Teufenerstrasse 2/4

MIX Openair St. Gallen Open Season, Modern Day Heroes, EM-Halbfinal, 19.30 Uhr, Openair St. Gallen (Sternenbühne)

Veranstaltungen mit wurden mit gebucht. | Einträge in die Agenda auf www.eventbooster.ch | Für eine Publikation wird keine Gewähr geleistet. | © Cinergy.ch Anzeige

Brasserie Hotel Walhalla Bahnhofplatz St.Gallen Cuphub (Arbon) Schlossgasse 4 Dampfkessel Bistro-Bar (Buchs) Wiedenstrasse 52 Felix Lounge Neugasse 36 Reflex (Buchs) Bahnhofstrasse 35 Restaurant Marktplatz Neugasse 2 The Room Brühlgasse 19 Liming Club (Weinfelden) Amriswilerstrasse 57 Relax Lounge Am Bohl 4 Grabenhalle Magnihalden 13 EVENTS Erlenmoos Rock, 18.45 Uhr, UBS Arena, Platz am See, Kreuzlingen Euromania – Schlager Spezial DJ Greg, 22 Uhr, Firehouse, Amriswilerstr. 57, Weinfelden

BÜHNE OPER, TANZ St. Galler Festspiele – Tanz in der Kathedrale Allein und zusammen, 21 Uhr, Kathedrale

DIVERSES Öffentliche SecretsFührung Mit der Kuratorin Ursula Karbacher, 12.30 Uhr, Textilmuseum, Vadianstrasse 2 Stadt(ver)führungen Klassischer Rundgang, in Deutsch und Englisch, 14 Uhr, Tourist Information, Bahnhofplatz 1a

AUSSTELLUNGEN David Claerbout – After the Quiet Videoinstallation, 10-17 Uhr, Kunstmuseum St. Gallen, Museumstrasse 32 Gratwanderer 2. Jubiläumsausstellung: Aussenseiter der Kunst, 14-18 Uhr, Museum im Lagerhaus, Davidstrasse 44 Secrets – Dessous ziehen an 10-17 Uhr, Textilmuseum, Vadianstrasse 2 St. Galler Stickerei Dauerausstellung, 10-17 Uhr, Textilmuseum, Vadianstrasse 2

Agenda Alle Tage, alle Regionen auf

>>> www.punkt.ch

kino 19

25. Juni 2008

ST. GALLEN

ABTWIL SG CINEDOME

CORSO

Bildstrasse 1 | 0900 556 789 (1.10/Anr. 1.10/Min.) | www.kitag.com

Brühlgasse 37 | 0900 556 789 (1.10/Anr. 1.10/Min.) | www.kitag.com

1 Nie wieder Sex mit der Ex – Forgetting Sarah Marshall

Betriebsferien Bis 13. August

KINOK

14:30 17:30 20:15 | D 14 J.

Grossackerstr. 3 | 071 245 80 68 | www.kinok.ch

5x2

20:30 | Fd

2 The Game Plan 14:00 | D 8 J.

Sex and the City: The Movie 16:45 20:00 | D 12 J.

REX STUDIO

Zwinglistr. 2 | 0900 556 789 (1.10/Anr. 1.10/Min.) | www.kitag.com

1 Sex and the City: The Movie

14:00 17:00 20:15 | Edf 12 J.

2 El Orfanato

14:45 20:00 | Odf 14 J.

Caramel

17:30 | Odf 12 J.

4 Sommer

14:30 | D 10 J.

Made of Honor

17:15 20:15 | D 10 J.

5 Urmel voll in Fahrt 14:45 | D 6 J.

Die Welle

17:00 20:00 | D 12 J.

6 The Happening

14:30 17:15 20:00 | D 12 J.

SCALA

8 Indiana Jones and the Kingdom of the Crystal Skull

1 Sex and the City: The Movie

14:00 17:00 20:15 | D 12 J.

2 Indiana Jones and the Kingdom of the Crystal Skull

14:30 17:30 20:30 | D 12 J.

3 Indiana Jones and the Kingdom of the Crystal Skull

14:15 17:15 20:00 | Edf 12 J.

4 The Game Plan 14:45 | D 8 J.

Made of Honor

17:45 20:30 | D 10 J.

5 Dan in Real Life

14:30 17:15 20:00 | D 10 J.

6 Sommer

14:45 | D 10 J.

Kirschblüten – Hanami 17:30 | D 14 J.

What Happens in Vegas 20:15 | D 12 J.

Magnihalden 7 | 0900 556 789 (1.10 /Anr. + 1.10/Min.) | www.kitag.com

Betriebsferien Bis 2. Juli

14:45 17:30 20:00 | D 12 J.

14:15 17:15 20:15 | D 12 J.

HEERBRUGG MADLEN

Auerstr. 18 | 071 722 25 32 | www.kinomadlen.ch

Betriebsferien Bis 2. Juli

HERISAU CINETREFF

Bahnhofstrasse 2 | 071 352 66 22 | www.cinetreff.ch

1 The Game Plan 14:00 | D 8 J.

What Happens in Vegas 17:00 | D 12 J.

Indiana Jones and the Kingdom of the Crystal Skull 20:00 | D 12 J.

2 Geld oder Leben

STORCHEN

Betriebsferien

14:30 | CH 12 J.

Sex and the City: The Movie 17:30 | D 12 J.

Kirschblüten – Hanami 20:30 | D 12 J.

kino weiterhin

WEINFELDEN LIBERTY

Amriswilerstr. 106b | 071 622 00 33 | www.liberty-weinfelden.ch

Wegen Umbau geschlossen Bis 1. Juli

UZNACH WERDENBERG

REX

Eisenbahnstr. 2 | 055 280 25 00 | www.kino-uznach.ch

Betriebsferien

UZWIL

14:15 17:15 20:30 | D 12 J.

7 What Happens in Vegas

Bohl 1 | 0900 556 789 (1.10/Anr. 1.10/Min.) | www.kitag.com

Obere Bahnhofstr. 46 | 055 210 73 33 | www.cinema-leuzinger.ch

3 21

3 Le Fils de l‘épicier

14:30 17:45 20:30 | Fd 12 J.

RAPPERSWIL SG LEUZINGER

CITY

Bahnhofstr. 85 | 071 951 54 42 | www.kinocity.ch | Bei Badewetter öffnet das Kino erst um 17.30 Uhr

1 Hannah Montana/Miley Cyrus: Best of Both Worlds Concert Tour 13:30 | D 6 J.

Indiana Jones and the Kingdom of the Crystal Skull

KIWI TREFF

Grabenstr. 1 | 081 771 60 70

1 Sex and the City: The Movie

14:15 20:00 | D 12/14 J.

2 Nie wieder Sex mit der Ex – Forgetting Sarah Marshall 14:30 20:00 | D 16 J.

3 Indiana Jones and the Kingdom of the Crystal Skull

14:30 20:00 | D 12/14 J.

4 The Happening 14:30 | D 12/14 J.

Michael Clayton 20:00 | Edf 16 J.

15:30 | D 10 J.

Sex and the City: The Movie 18:00 | D 12 J.

The Happening 20:30 | D 14 J.

2 The Game Plan 13:30 | D 6 J.

Geld oder Leben 16:00 | CH 10 J.

Made of Honor 18:00 | D 10 J.

Indiana Jones and the Kingdom of the Crystal Skull 20:15 | D 10 J.

WATTWIL PASSERELLE

Auweg | 071 988 60 50 | www.kinopasserelle.ch

1 The Game Plan

WIL SG CINEWIL

Bahnhofplatz 7 | 071 913 90 90 | www.cinewil.ch

1 Sex and the City: The Movie

14:00 17:00 20:00 | D 12 J.

2 Nie wieder Sex mit der Ex – Forgetting Sarah Marshall

20:15 | Edf 10 J.

2 Urmel voll in Fahrt 15:00 | D 6 J.

Frauenbauer – Schweizer Bäuerinnen im 21.Jahrhundert 20:15 | D 10 J.

Komödie USA 2008; Regie: Michael Patrick King; Mit Sarah Jessica Parker, Kim Cattrall, Cynthia Nixon

Endlich geht die Geschichte der vier neurotischen Fashionistas aus New York weiter. Diesmal auf Grossleinwand. Der Film zeigt auf, dass, wenn man die Liebe gefunden hat, die Probleme erst recht beginnen. Darum dominieren jede Menge Hochzeitskleider und wie immer der Mann als permanenter Unsicherheitsfaktor das Geschehen. Exakt zehn Jahre nach der ersten Staffel der US-Kultserie legen Sarah Jessica Parker, Kim Cattrall, Kristin Davis und Cynthia Nixon in Sachen Hysterie und Fashion noch immer die alte Frische an den Tag. Fans werden den Film lieben.

14:15 20:15 | D 14 J.

top rating

21

17:15 | D 14 J.

3 The Game Plan 14:30 | D 6 J.

The Happening

17:30 20:30 | D 12 J.

4 Indiana Jones and the Kingdom of the Crystal Skull

14:15 17:15 20:15 | D 12 J.

15:00 | D 6 J.

Shine a Light – The Rolling Stones in Concert

Sex and the City: The Movie

Kino Trailer, Kritiken und alle Spielzeiten auf

>>> www.punkt.ch

Anzeige

eventbooster * Ihre Events in den Medien: eventbooster.ch

1. 2. 3. 4. 5. 6. 7.

Caos calmo What Happens in Vegas Once Sommer Die Welle Into the Wild Shine a Light – The Rolling Stones in Concert 8. Horton Hears a Who! 9. Sex and the City: The Movie 10. Michael Clayton

Note 4.22 4.21 4.09 4.08 4.07 4.05 3.94 3.92 3.80 3.78

Jetzt auf Punkt.ch Note abgeben! Die Lieblingsfilme der Kinogänger werden aufgrund der auf Punkt.ch und Cineman.ch abgegebenen Noten ermittelt, Höchstnote ist die 5.

Altersangaben: z.B. 12/14 J. = gesetzliches/empfohlenes Mindestalter. Bei Kindern bis 12 Jahre Erwachsenenbegleitung empfohlen, ab 21 Uhr obligatorisch. Vorstellungen mit Ende nach 24 Uhr generell erst ab 18 Jahren. Programm gültig bis Tag, 25.6.2008 Änderungen vorbehalten | © Cinergy.ch

tierisch Grosses Fussballfinale: Champions aus der Region! Wenige Tage vor dem grossen EMFinale in Wien stehen die FussballChampions der besonderen Art schon fest. Es sind die DogFootball-Champions aus Möriken AG, Otelfingen ZH und Linden BE. Bis Ende Juli sind beim Fressnapf-Zehnkampf nun Kreativität und Originalität gefordert.

Königliche Leistung

Den Champions-Titel holte sich Sina de Château Royal, eine vierjährige belgische Tervueren-Schäferhündin, gecoacht von ihrer Halterin Marina Stutz aus Möriken AG. Mit ihrer Fussballleidenschaft machte sie ihrem königlichen Namen alle Ehre. Sina dribbelte durch den Parcours, nahm Mass und schoss den Ball in Rekordzeit von 4,8 Sekunden ins Tor. Das «Ki-

cken» hat Marina Stutz ihrer Sina schon als Welpen beigebracht. «Das Ballspiel war von klein auf eine super Beschäftigungsmethode, um Sinas grossem Spieltrieb zu entsprechen. Heute ist sie verrückt danach», lacht Marina Stutz. Mit nur je 1,2 Sekunden Rückstand eroberten sich mit «Andrasta», einer Englischen Miniatur-Bullterrierhündin, und ihrer Halterin Malini Gloor sowie

dem belgischen Schäferhund und Malinois-Rüden «Argos von Feureus» mit seiner Halterin Gabriela Schneeberger, je ein Team aus Otelfingen ZH und Linden BE den zweiten und dritten Platz. Spass und Spiel stand bei den über 150 teilnehmenden Teams klar im Vordergrund, selbst dann, wenn sich die «Stürmer» gemütlich vor den Ball legten und keine Meisterambitionen zeigten.

Publireportage, 25. Juni 2008

Häppchen Sommerhitze: mehr Durst als Hunger Üppige Mehrgangmenüs bei glühender Hitze? Was im Sommer dem Menschen nicht behagt, mögen auch ihre Hunde und Katzen nicht. Besser kleine Mahlzeiten frühmorgens und abends, wenns kühler ist. Aber kein Futter aus dem Kühlschrank, das kann zu Verdauungsproblemen führen. Das Gleiche gilt fürs Wasser, das den Vierbeinern am besten immer frisch und in ausreichender Menge zugänglich sein sollte.

Kreativ und originell

Das Europa-Fussballfieber erreicht mit dem Finalspiel am Sonntag in Wien seinen Höhepunkt. Längstens vom Fussballfieber gepackt sind auch die schnauzigen Vierbeiner, die ihr Talent am Dog-Football-Wettbewerb unter Beweis stellten. Von ihren Haltern als «Coachs» geführt, dribbelten und schossen die Hunde Tore um die Wette. Als besonders talentiert erwiesen sich dabei die belgischen Schäferhunde. Nebst dem Championtitel holten sie sich gleich drei der Top-Fünf-Platzierungen. Einzig eine englische Miniatur-Bullterrierhündin vermochte die belgische Dominanz zu brechen und erspielte sich den zweiten. Rang. Die über 150 teilnehmenden Teams, bestehend aus Hunden und Haltern, reisten aus fast allen Regionen der Schweiz an, um am Dog-Football-Wettbewerb teilzunehmen.

Nach der fussballverrückten Zeit ist im FressnapfZehnkampf die Kreativität und Originalität der Tierhalter und ihrer Lieblinge gefordert. Mit «Little Artist» läuft bereits ein Wettbewerb um die schönste Haustierzeichnung für alle Kinder und Jugendlichen im Alter bis 14 Jahre. Beim «PartnerLook» gewinnt, wer seine Ähnlichkeit mit seinem tierischen Liebling mit dem originellsten Schnappschuss dokumentiert und auf www.fressnapf.ch lädt, wo ab sofort auch über das Gewinnerbild online abgestimmt werden kann. Alles zum FressnapfZehnkampf, Resultate, Bilder der Champions, alles zu den Jubiläumsaktivitäten und den Angeboten findet sich im Internet unter www.fressnapf.ch. Die belgische Schäferhündin Sina de Château Royal liebt Fussball und holte sich den Dog-Football-Championtitel.

Coole Köpfe sind gefragt Hunde hecheln, um sich in der Sommerhitze zu kühlen, und suchen sich, wie auch Katzen, ein kühles Plätzchen zum Ausruhen. Tiere im Käfig oder Freigehege haben diese Möglichkeit nicht. Deshalb dürfen sie nie, weder drinnen noch draussen, der direkten Sonneneinstrahlung ausgesetzt werden. Schattige Plätzchen mit ausreichend Frischluft sind ideal, damit Vögel, Hamster, Kaninchen oder Meerschweinchen einen kühlen Kopf bewahren und es zu keinen lebensbedrohlichen Hitzestaus kommt.

Schnäppchen 10 Jahre Fressnapf – 10-Franken-Aktion: Jeden Monat gibts zwei Topangebote für 10 Franken. Aktuell für Katzen vom 24. Juni bis 5. Juli 2008: Friskies-Trockennahrung, 3 x 1 kg, diverse Sorten/Royal Canin Indoor 27, 2 x 400 g, Trockennahrung speziell für Wohnungskatzen. Alle Infos auf www.fressnapf.ch

special 21

25. Juni 2008

T O P 5

1

2

3

4

5

Beautyklassiker

frischgepresst

Diese fünf Artikel führen seit Jahren die Beauty-Bestsellerlisten an. Sie erlangten Ruhm durch ihre sensationelle Wirkung und ihre berühmten Trägerinnen. Verführerische Lippen

Fast 70 Jahre nach seiner Markteinführung steht der Revlon-Red-Lippenstift bei Hollywoodgrössen wie Joan Collins und Halle Berry hoch im Kurs. Das Geheimnis: Perfektes Rot kombiniert mit zarter Pflege. Super Lustrous Lippenstift von Revlon, für 17.50 Fr. im Handel

1 2

1

1 Buch: Lisa Gardner

Glänzende Haarpracht

Bereits seit 40 Jahren überzeugt dieser Klassiker im edlen, goldenen Design. Der Haarspray bietet nicht nur einen langanhaltenden, perfekten Halt, er lässt sich auch spielend leicht wieder ausbürsten.

Betörender Duft

Spätestens seit Marilyn Monroes berühmter Aussage, sie gehe lediglich mit einem Hauch von Chanel No. 5 bekleidet ins Bett, ist dieser 1921 kreierte Duft legendär. Heute wirbt Hollywoodstar Nicole Kidman für den Flacon.

2

Chanel No. 5 Eau de Parfum, 50 ml für 111 Fr. bei Marionnaud

Intensiver Augenaufschlag

1970 erblickte der Great Lash Mascara von Jade Maybelline das Licht der Welt und entwickelte sich zum Schönmacher schlechthin. Kein Visagist, der nicht die pinkgrüne Tube im Schminkköfferchen mit sich herumträgt.

2 CD: Zoe

Great Lash Mascara von Maybelline New York, für 9.90 Fr. in Warenhäusern und Drogerien

«Golden Rebellion», Homeground/Groove Attack Gepunktet: Entspannt, groovig und mit ganz viel Sommerfeeling: Die dritte CD der deutsch-liberianischen Sängerin Zoe Mazah ist der perfekte Soundtrack für schwüle Sommertage. Die Reggaesongs mit leichten Soul- und Funkanleihen begeistern mit Ohrwurm-Melodien und einer erfrischenden Leichtigkeit. Das könnte der grosse Durchbruch für die Sängerin sein.

•••••

Zarte Haut

Alle 4 Sekunden greifen beautybegeisterte Frauen irgendwo auf der Welt zu der 3-Phasen-System-Pflege von Clinique. 37 Jahre alt ist das Set bestehend aus Seife, Gesichtstonic und Gesichtslotion. Clinique 3-Phasen-System-Pflege, ab 154 Fr. im Fachhandel

5

«Kühles Grab», Rütten & Loening, 360 Seiten, 38.60 Franken ISBN 3-352-00755-1 Gepunktet: In der Nähe einer längst geschlossenen Heilanstalt werden sechs skelettierte Mädchen gefunden. Eines trägt ein Amulett, das sie als Annabelle Granger ausweist. Doch Annabelle lebt. Ihre ganze Kindheit waren sie und ihre Familie auf der Flucht vor einer drohenden Gefahr, die sich nun offenbar bewahrheitet. Geschickt inszenierter Whodunit, in dem die psychischen Abgründe Pädophiler jedoch allzu klischiert daher kommen.

•••••

Elnett Haarspray von L'Oréal Paris, ab 4.50 im Handel

4

3

3

3 Game: Family Ski

Namco, 78 Fr. für Wii Gepunktet: Wer auch im Sommer nicht aufs Skifahren verzichten will, steigt aufs Balance Board von Nintendo und düst mit «Family Ski» eine von 13 Pisten hinunter. Entweder in einem frei befahrbaren Skigebiet, wo man Aufgaben lösen muss, oder dann im Duell mit bis zu drei Gegnern. Das Game ist zwar mit der Zeit etwas eintönig, vermittelt aber richtiges Pistenfeeling, da man auf dem Board oder mit den Controllern vollen Körpereinsatz leisten muss. (str/lk)

•••••

22

tv-programm NEWS + INFO

DOK + WISSEN

SPORT

20:50 | SF1 | Rundschau

19:00 | Arte | Die Prärie

20:40 | SF2 | Deutschland–Türkei

06:30 SF1 News-Schlagzeilen und Meteo 09:00 ARD/ZDF Tagesschau 09:00 RTL Punkt 9 10:00 ARD Tagesschau 10:30 SF1 Kassensturz 10:55 Vox Nachrichten 12:00 ARD/ZDF Tagesschau 12:00 RTL Punkt 12 12:00 ORF2 Report 13:00 ARD/ ZDF ARD-Mittagsmagazin 14:00 ZDF heute 14:00 ARD Tagesschau 15:00 ORF1 News 15:00 ARD Tagesschau 16:00 ARD Tagesschau 16:00 ZDF heute 16:05 K1 News 17:00 ORF2 ZIB 17:00 ARD Tagesschau 17:45 3sat schweizweit 17:45 SF1 Telesguard 17:50 ORF1 ZIB Flash 18:00 SF1 Tagesschau 18:00 Pro7 Newstime 18:10 SF1 Meteo 18:45 RTL Aktuell

09:55 SF1 Toulouse – Die Wiege der Luftfahrtindustrie 10:05 BR Giraffe, Erdmännchen & Co 10:10 K1 Abenteuer Leben 10:25 SF1 NaTour de Suisse 11:55 BR Gesundheit! 12:15 ARD ARDBuffet 13:00 SWR betrifft 13:15 3sat Montafon 13:45 SWR betrifft 14:00 3sat Thalassa 14:00 BR anno 14:30 3sat Thalassa 15:00 SWR Planet Wissen 15:00 3sat Terra X 15:45 3sat Terra X 16:10 ARD Giraffe, Erdmännchen & Co. 16:30 3sat Terra X 17:45 K1 Abenteuer Leben 18:00 Vox Wissenshunger 18:00 3sat Der heimliche Vater 18:30 3sat nano 18:45 SWR Landesschau

06:00 DSF Poker 06:20 SFi EURO 2008: Das Magazin 07:00 DSF Poker 08:00 DSF DSF 08:30 EuSp Xtreme Sports 09:00 EuSp Fussball 09:30 EuSp Formel 1 10:00 EuSp Fussball 10:30 CNN World Sport 12:00 EuSp Fussball 12:30 SF1 EURO 2008 12:30 EuSp Snooker 14:00 SFi EURO 2008 14:00 EuSp Leichtathletik 14:15 DSF DSF 14:30 CNN World Sport 15:30 EuSp Fussball 16:00 EuSp Fussball 17:30 DSF Poker Exklusiv 18:00 EuSp Fussball 18:15 EuSp Fussball 18:30 DSF DSF Aktuell 18:45 DSF Bundesliga Pur Klassiker

19:00 3sat SF1 ZDF 19:25 SF1 19:30 SF1 ORF2 19:45 Arte 19:55 SF1 ARD 20:00 Sat.1 ORF1 3sat ARD 20:50 SF1

heute Schweiz aktuell heute SF Börse Tagesschau Zeit im Bild Info Meteo Börse im Ersten Nachrichten ZIB 20 Tagesschau Tagesschau Rundschau Themen u.a.: SVP-Dissidenten, Jugendliche ohne Lehrstelle 21:50 SF1 10vor10 22:00 ORF2 ZIB 2 22:15 SF1 Meteo ARD Tagesthemen 22:30 ORF2 Weltjournal 23:45 SF1 Tagesschau 23:50 Vox vox nachrichten

19:00 BR Arte

Stationen Paulus in Rom Die Prärie Das wilde Herz Amerikas 19:10 Pro7 Galileo 19:30 Sat.1 Das Sat.1-Magazin 20:15 SWR Die Krankenfabrik Arte Planet Erde Waldwelten BR BR unterwegs 3sat Grzimeks Erbe in Asien 21:00 SWR Reisewege Norwegen 3sat Familie Feierabend Arte Malcolm X 21:45 ARD Exclusiv Der Dorfdoktor 22:15 RTL stern TV 22:20 SF1 Reporter Männerprostitution in der Karibik 22:30 SWR Auslandsreporter 22:45 ARD Kontrollierter Glaube Religion in China 22:55 Vox BBC Exklusiv Schlauer als der Mensch? 23:15 Sat.1 24 Stunden 23:30 ARD Spielen, spielen, spielen... Wenn der Computer süchtig macht

19:00 19:10 19:25 19:55 20:00 20:10

KINDER

KULTUR

MUSIK

12:20 SF2 Die Gameshow 12:25 KiKa Martin Morgen 12:50 SF2 Kim Possible 12:55 KiKa Mimis Plan 13:00 ORF1 Lucky Luke 13:15 SF2 Typisch Andy! 13:25 ORF1 Lilo & Stitch 13:35 SF2 Dragon Hunters 13:35 KiKa Rocket & Ich 13:45 ORF1 Hotel Zack & Cody 14:00 Vox Wildes Kinderzimmer 14:10 ORF1 Drachenschatz 14:10 KiKa Schloss Einstein 14:35 ORF1 SpongeBob Schwammkopf 15:00 KiKa Ein Fall für B.A.R.Z. 15:50 SF2 Neues aus Entenhausen 15:50 KiKa logo! 16:00 KiKa Jacob 2/2 16:10 SF2 Tom und Jerry Theatricals 16:35 SF2 Franklin 16:45 SF2 Chlini Prinzässin 17:00 KiKa Die Schule der kleinen Vampire 17:35 KiKa Yakari 18:00 KiKa Paddington Bär 18:15 KiKa Nils Holgersson 18:40 KiKa Golo, der Gartenzwerg 18:50 KiKa Unser Sandmännchen

06:05 SF1 Sternstunde Kunst: Sportbilder: Sport ist sexy 06:40 Arte Karambolage 08:45 Arte Kultur 09:05 3sat Kulturzeit 09:45 BBC-Prime Antiques Roadshow: Tyntesfield 11:05 SF1 ArchitectTour de Suisse 13:00 Arte Künstler hautnah: Christian de Portzamparc – Architekt 17:00 BR Bayerische Feste: Das Festival Mitte Europa 19:20 3sat Kulturzeit 20:00 Arte Kultur 22:50 SF1 kulturplatz 23:15 BR Kino Kino 23:30 SF1 kino aktuell 00:05 Arte KurzSchluss 00:20 NDR Das Grosse Kleinkunstfestival 01:40 3sat Kulturzeit

08:00 Arte Lucerne Festival 2004 08:00 U1 Music Box 09:00 VIVA Clip Trip 09:45 MTV Soundtrip 09:55 Arte Mahaleo 10:00 U1 Music Box 10:00 MTV Hot Music 11:00 MTV Hot Music 11:30 3sat Country Roads 11:35 Arte Shake! Otis at Monterey 12:00 U1 Music Box 12:05 MTV Urban TRL 14:00 U1 Alpensterne Musik Box 14:35 SRTL beFour: Das Star-Tagebuch 2008 15:30 SF2 Musicnight: Roboclip 16:00 MTV Rock TRL 19:00 VIVA Baschi National 19:15 MTV Noise 20:00 VIVA Spezial – Deutschstunde 20:15 WDR 6. Internationales Militärmusikfestival aus Köln 22:00 VIVA 100 Greatest Songs Of The 80s 01:00 MTV Night Videos

Bild: Keystone

fernseh tipps

25. Juni 2008

22:35 | Arte | Knallhart Drama D 2006; Regie: Detlev Buck; Mit: David Kross, Jenny ElversElbertzhagen, Erhan Emre

Berlin Neukölln: Von einer Jugendbande misshandelt, gerät der 15jährige Michael unter den Einfluss des Dealers Hamal. Michael übernimmt für den Großdealer Botengänge. Als der erste grosse Auftrag misslingt gerät die Situation ausser Kontrolle. Ein authentischer Film von Detlev Buck über die raue Realität in problematischen Großstadtvierteln.

22:20 | SF1 | Reporter – Männerprostitution in der Karibik Dokumentarfilm 2007

Sanki Panki nennen sie sich, die Jäger der Dominikanischen Republik. Ihre Beute sind nicht etwa wilde Tiere, sondern Touristinnen. In diesem Land, wo mehr als die Hälfte der Menschen unter der Armutsgrenze lebt, zögern viele Männer nicht, ihren Körper zu verkaufen – für eine Mahlzeit oder für eine Nacht im Hotel.

my tv das schaut Fabienne MI 15:45 16:15 16:15 18:15

Nick Winx Club Nick Braceface SRTL Mensch, Derek! SF2 American Campus – Reif für die Uni? 18:45 Nick Zoey 101 19:15 Nick Drake & Josh

Machen auch Sie Ihr persönliches TV-Programm auf punkt.ch oder teleboy.ch und werden Sie unser TV-Guide der Woche! Änderungen vorbehalten | © Cinergy.ch

TV-Programm >>>www.punkt.ch

SF2 ORF1 ZDF ORF2 DSF EuSp

20:15 ORF1 20:35 ORF1 20:40 SF2

20:45 21:10 21:15 22:00 22:15 22:40

ZDF EuSp EuSp DSF EuSp SF2

22:45 ZDF DSF

EURO 2008: Countdown EURO 2008 EM-Studio EURO 2008 EM-Studio Sport Tennis: Wimbledon Pferdesport Samsung Super League EURO 2008: Halbfinale Der Countdown EURO 2008: Halbfinale EURO 2008: Deutschland–Türkei Halbfinale aus Basel, Kommentar: Bernard Thurnheer, Volker Finke EM live Pferdesport Golf US PGA Tour SmackDown Wrestling Golf European Tour EURO 2008: Magazin Moderation: Rainer M. Salzgeber ZDF EM-Studio Aktuell

Abkürzungen: TCci = Teleclub Cinema | TCst = Teleclub Star | TCsp1 = Teleclub Sport | SRTL = Super RTL | BBCw = BBC World

tv-programm 23

25. Juni 2008

SPIELFILME

SERIEN

UNTERHALTUNG

20:15 | K1 | Election

22:05 | RTL2 | Stargate Atlantis

20:05 | SF1 | Deal or No Deal

08:50 TCci Mein verschärftes Wochenende 08:55 TCst Lovesong fßr Bobby Long 10:10 13th Cross 10:20 TCci The Number 23 10:30 ORF1 Mein Partner mit der kalten Schnauze II 10:35 ScFi So gut wie tot 11:00 TCst Feivel der Mauswanderer 4 11:35 13th Das Mercury Puzzle 12:00 TCci Flicka 12:15 ScFi Iceman 12:20 TCst Die Hochzeit meines besten Freundes 13:35 TCci Fallen II 13:45 SF1 Sommersby 14:10 TCst Blues Brothers 15:00 TCci Find Me Guilty 15:35 ScFi So gut wie tot 17:05 TCci Mr. Bean macht Ferien 18:30 TCst Taking Lives 18:35 TCci Fatal Contact: Bird Flu in America

12:15 ORF1 Baywatch 12:40 BR Rote Rosen 13:15 3+ McLeods TĂśchter 13:30 BR Dahoam is Dahoam 13:40 ORF2 Bianca 14:10 ARD Rote Rosen 14:25 ORF2 Wege zum GlĂźck 15:10 ARD/ORF2 Sturm der Liebe 15:10 SF2 American Campus 16:05 SF1 Dr. Stefan Frank 16:15 ZDF Wege zum GlĂźck 16:20 ORF1 Gilmore Girls 16:55 SF1 Wege zum GlĂźck 17:10 SF2 Die Simpsons 17:30 RTL Unter uns 17:55 ORF1 Die Simpsons 18:00 ARD Verbotene Liebe 18:10 Pro7 Die Simpsons 18:15 SF2 American Campus 18:20 ORF1 Die Simpsons 18:25 ARD Marienhof 18:40 Pro7 Die Simpsons 18:55 ARD Berlin, Berlin

13:40 Sat.1 Britt 14:00 RTL O. Geissen Show 14:15 ZDF Kßchenschlacht 14:30 SWR Brisant 14:30 Sat.1 Zwei bei Kallwass 15:00 BR Sßdwild 15:20 Sat.1 Richterin B. Salesch 15:55 SF1 glanz & gloria 16:00 ORF2 B. Karlich Show 16:00 RTL Einer gegen Hundert 16:05 SWR Kaffee oder Tee? 16:05 RTL2 Takeshi’s Castle 16:15 Sat.1 Richter A. Hold 17:00 RTL Einer gegen Hundert 17:00 Pro7 taff 17:15 ARD Brisant 17:45 ZDF Leute heute 18:00 RTL Explosiv 18:15 SWR Koch-Kunst 18:15 SF1 5gegen5 18:30 RTL Exclusiv 18:40 SF1 glanz & gloria 18:45 K1 Das Fast Food-Duell

20:15 K1

Election (USA 1998) High-School-KomÜdie mit Matthew Broderick, Reese Witherspoon SRTL Zum Leben erweckt (USA 1999) KomÜdie ORF2 Rosamunde Pilcher: MÜwen im Wind (D/A 1999) Drama ARD Lotti auf der Flucht (D/A 2004) KomÜdie 21:45 BR Heimlicher Tanz (D 1999) KomÜdie 22:10 K1 Booty Call (USA 1996) KomÜdie mit Jamie Foxx 22:35 Arte Knallhart (D 2006) Drama mit Jenny Elvers-Elbertzhagen 23:00 SWR Hängt ihn hÜher (USA 1968) Western 23:45 SF2 Final Fantasy (J/USA 2001) Animation 23:50 BR Nach fßnf im Urwald (D 1995) KomÜdie mit Franka Potente 00:00 SF1 Gerhard Meier Das Wolkenschattenboot

19:05 RTL 19:40 RTL

Alles was zählt Gute Zeiten, schlechte Zeiten 19:45 BR Dahoam is Dahoam ReiseďŹ eber 20:15 RTL2 Stargate Die RĂźckkehr von Orlin/Kollateralschaden 21:00 MTV Family Guy Nackt durchs Leben/Eifersucht und Superkleber 22:00 MTV Drawn Together 22:05 RTL2 Stargate Atlantis Das Auge/Der Ăœberlebende 22:15 Pro7 Emergency Room 300 Patienten 23:00 MTV American Dad 23:10 Pro7 Sex and the City Kursschwankungen/ Sexistenzangst 23:30 MTV American Dad 00:00 MTV South Park 00:05 RTL2 Stargate 01:35 SF2 Sex and the City Die längste Woche

19:00 Vox 19:20 ARD

KRIMI

SITCOM

REALITY

17:00 3+ Criminal Intent 17:05 Sat.1 Niedrig und Kuhnt 17:45 3+ Criminal Intent 18:00 ZDF SOKO Wismar 18:00 Sat.1 Lenssen & Partner 18:35 3+ CSI – Las Vegas 19:25 3+ CSI – Las Vegas 20:15 3+ CSI – Las Vegas 20:15 Pro7 Unschuldig 20:15 Vox Criminal Intent 21:05 3+ CSI – Las Vegas 21:10 Vox Criminal Intent 21:15 Pro7 Cold Case 21:15 Sat.1 Der Bulle von TÜlz 21:45 NDR Grossstadtrevier 21:50 3+ Criminal Minds 22:00 Vox Close to Home 22:05 MDR Polizeiruf 110 22:25 3sat Kottan ermittelt 22:30 NDR Grossstadtrevier 00:10 Vox Criminal Intent 00:15 Pro7 Cold Case 01:10 ORF2 Wolffs Revier 01:10 Vox Criminal Intent 01:15 Sat.1 Kommissar Rex 01:15 Pro7 Unschuldig 01:25 RTL CSI: Miami 01:40 K1 Trio mit vier Fäusten 01:50 Vox Close to Home

08:50 Pro7 Malcolm mittendrin 09:00 ORF1 Sabrina 09:15 Pro7 Scrubs :25 ORF1 Reba 09:45 ORF1 Malcolm mittendrin 09:45 Pro7 Scrubs 10:05 ORF1 Scrubs 11:10 K1 King of Queens 11:55 ORF1 Mein cooler Onkel Charlie 12:05 K1 Bill Cosby Show 13:05 K1 Roseanne 14:00 SF2 Friends 14:05 K1 Eine schrecklich nette Familie 14:25 SF2 King of Queens 14:45 SF2 Alle hassen Chris 15:00 RTL Mitten im Leben! 15:05 K1 King of Queens 15:05 ORF1 Sabrina 15:30 ORF1 Reba 15:55 ORF1 Eine schrecklich nette Familie 16:30 RTL2 Der Prinz von Bel-Air 17:00 RTL2 Rodney 17:05 ORF1 Malcolm mittendrin 17:30 ORF1 Mein cooler Onkel Charlie 17:30 RTL2 Rodney 18:00 SF2 Alle hassen Chris 18:00 RTL2 Immer wieder Jim 18:45 ORF1 Scrubs 00:00 ORF2 Seinfeld

09:00 RTL2 Frauentausch 09:30 RTL Familienhilfe mit Herz 09:40 K1 Abenteuer Alltag 10:30 RTL Mein Baby 11:00 RTL Unsere erste gemeinsame Wohnung 11:00 RTL2 Big Brother 11:30 RTL Die Kinderärzte von St. Marien 12:55 Vox Menschen, Tiere & Doktoren 13:30 MTV That’s Amore 14:00 Pro7 We are Family! 14:30 MTV That’s Amore 15:00 Vox Goodbye Deutschland! 15:00 Pro7 U20 16:00 Pro7 Deine Chance! 16:00 Vox auf und davon 16:15 K1 Abenteuer Alltag 16:45 K1 Abenteuer Alltag 17:00 Vox Menschen, Tiere & Doktoren 18:00 VIVA The Simple Life 5 18:30 Sat.1 K 11 19:00 RTL2 Big Brother 19:25 K1 Achtung Kontrolle! 21:15 RTL Unser neues Zuhause 22:05 SRTL voll total 00:35 RTL Unser neues Zuhause

19:50 Vox 20:05 SF1 ORF2 20:15 RTL Sat.1

21:45 ORF2 22:00 SWR 22:10 SFi 23:00 ORF2 23:05 SRTL 23:30 ZDF 00:50 SWR

Das perfekte Dinner Das Quiz mit JÜrg Pilawa Unter Volldampf Deal or No Deal – Das Risiko Moderation: Roman Kilchsperger Seitenblicke Die 10 schrägsten Promi-Sänger Moderation: Sonja Zietlow CLEVER – Die Show, die Wissen schafft Moderation: Barbara Eligmann, Wigald Boning Kulinarische Weltreise Ein bisschen Spass muss sein glanz & gloria CLUB 2 T.V. Kaiser Liebe hinter Gittern Nachgetreten! Die Comedy-Show zur EM Leben live

 

)*(!*&&

   

      

#%'+"'+#' *,%(+/#&#,&2*'!(, '+-'"#,+)#%%'-&1-!"' #+,'*'-'!#,%#++#&( !'"'' 0)*,' ,+"%3!%%* *,                     

    

              

31)#.5 62#(%-1/)%+ +/%-12%0-%31)*.5 62#(%-1/)%+  31)#.5 62#(%-1/)%+  31)#.5 62#(%-1/)%+ +/%-12%0-%31)*.5 )2"+)11),. "1)-.",%1%#.&#, (. 62#(%-1/)%+ "1)-.",%1%#. &#, (. 62#(%-1/)%+ )2"+)11),. %#. -,'+*,-'!&#, 4*! )%'%) )*%()4")%!3*3-&2 %#. 62#(%-1/)%+ %0)$'%-.11% )*%()4")%!3*3-&2 %#. 62#(%-1/)%+ )4%%#. #, #!",%$+"(/&#,(. 0.2)#)'(2

  

    

  ++*5&&%-+ *'+#'!'$''#+# "/*,$*",/-++,'# '("'#",  ''+"%,'# *#'*- '#'-',*3%%*, ##''"% 

    



13 24

rätsel rätsel

4. Februar 2008 25. Juni 2008

diewand

Gewinn: 3950 Franken Wir suchen: WÖRTER MIT «WERT»

Teilnahmemöglichkeiten: Per SMS Schicken Sie WAND gefolgt von Ihrer Lösung an die 970 (CHF 1.50/SMS). Beispiel: WAND WERTESKALA an die 970.

Wir suchen Wörter die «WERT» beinhalten! Hinter verschiedenen Feldern haben wir Wörter versteckt. Lösen Sie als erster eines der gesuchten Feldern auf, gehört Ihnen der entsprechende Betrag. Nehmen Sie jetzt per SMS oder WAP teil!

Per WAP Kostenlose Teilnahme unter http://wapteilnahme-online.vpch.ch/ WAND970 Hinweise: Das Spiel wird bis am Sonntag, 29. Juni 2008 um 24:00 Uhr gespielt, oder bis alle 6 Felder aufgedeckt sind. Die Lösung kann auch aus mehreren Wörtern bestehen. In der Folgewoche werden jeweils die Auflösungen publiziert. Sie erfahren sofort, ob Sie gewonnen haben oder nicht!

Auflösung der letzten Woche, Bekannte Fussballer 50 Fr. BOBBY MOORE (P. Schöni, Basel), 100 Fr. CIRIACO SFORZA (E. Woesch, St. Gallen), 300 Fr. DIDIER DROGBA (D. Skelic, Zürich), 500 Fr. MARK VIADUKA (ungelöst), 1000 Fr. ROBINHO (ungelöst), 2000 Fr. MICHAEL LAUDRUP (ungelöst)

TIPP: «Berg...»

Infodienst: Sie können jederzeit erfahren, welche Wörter bereits gelöst wurden. Senden Sie einfach GELOEST per SMS an die 970 (CHF 0.50 / Anfrage). Für tägliche Supertipps senden Sie START HINT an die 970 (CHF 0.70 / SMS).

Sudoku leicht

1

1 9 8 3 6 7 3 2 7 5 2 9 7 1 9 2 3 8 6 9 7 9 Kreuzworträtsel

Gewinnen Sie 50 Franken Per SMS Schicken Sie ein SMS mit folgendem Inhalt an die 970 (CHF 1.–/SMS): PUNKT, Lösungswort, Name & Adresse. Per Telefon Wählen Sie die 0901 560 001 (CHF 1.–/Anruf) und folgen Sie den Anweisungen. Per WAP http://wapteilnahmeonline.vpch.ch/PCH51511 (Teilnahme nur mit Mobiltelefon, da WAP) Teilnahmeschluss heute Abend um 24:00 Uhr. Es wird keine Korrespondenz geführt. Der Rechtsweg ist ausgeschlossen. Die Gewinner werden schriftlich benachrichtigt.

Lösung 23.06.: KAISER

Gewinner 50 Franken: Rudolf Zwicky, Adliswil

Sudoku mittel

9 1

3 4 8 9

5 6 3 2 5

5 2

4 7 4 7

Kakuro mittel

1 2 9 1 6 8 6 2 8 3

4 1

14

19

16

14

17

16

34 15

16

10

21

32

15

16

28 19 17

9 7

19

10

21 7

11 16

4 16

22 21

24 30

11 7 34

14

18

8

12

comic 25

25. Juni 2008

Hägar

Pohls Unarten

Divine Comedy

Shit happens

Knallfroschs Freunde

Horoskop Wassermann 21.1.–18.2.

Falls Sie heute auf unkonventionelle Art jemanden kennen lernen, sollten Sie hinter die Fassade der Person schauen und nicht nur auf Äusserlichkeiten.

Fische 19.2.–20.3.

Ihr Ehrgeiz ist im Moment kaum zu bremsen. Kein Wunder, Ihnen gelingt aber im Moment auch alles, was Sie sich vornehmen.

Widder 21.3.–20.4.

Fühlen Sie sich traurig? Es könnte an der trägen Sternenkonstellation liegen. Bereits heute Nachmittag sind die Sorgen jedoch wieder verschwunden.

Stier 21.4.–20.5.

Sie brauchen heute einen Grossteil Ihrer Energie, um einer Arbeitskollegin etwas zu erklären, dass sie leider ohne Hilfe nicht auf Anhieb versteht.

Zwillinge 21.5.–21.6.

Sie werden heute mehrere interessante Bekanntschaften machen. Vor allem heute Abend entkommt niemand Ihrem Charme.

Krebs 22.6.–22.7.

Amor mischt sich heute in Ihr Leben und ist auf der Suche nach einem passenden Partner für Sie. Es könnte gut sein, dass er bis Ende Woche fündig wird.

Löwe 23.7.–23.8.

Sie sollten sich nicht ausschliesslich auf Ihre Arbeit konzentrieren. Ziehen Sie heute Abend mit Freunden um die Häuser und geniessen Sie Ihr Leben.

Jungfrau 24.8.–23.9.

Eine Ihrer kleinen Schwächen macht sich heute Morgen für einen Moment bemerkbar. Mit der richtigen Einstellung geben Sie ihr aber keine Chance.

Waage 24.9.–23.10.

Übertragen Sie Ihren Optimismus auf Ihre Kollegen und versuchen Sie ihnen zu lehren, dass mit Wille und Entschlossenheit bereits die halbe Arbeit getan ist.

Skorpion 24.10.–22.11.

Sie haben es verdient, dass Sie Ihr Partner mal wieder nach alter Kunst verwöhnt, bei einem romantischen Abendessen mit viel Kerzenschein.

Schütze 23.11.–22.12.

Versuchen Sie nicht krampfhaft, am Arbeitsplatz etwas richtig machen zu wollen. Entspannen Sie sich, dann klappt alles ganz von alleine.

Steinbock 23.12.–20.1

Fühlen Sie sich gedrängt, eine Entscheidung zu treffen? Lassen Sie sich nicht einschüchtern und nehmen Sie sich die nötige Zeit.

26

wetter

25. Juni 2008

Schweiz heute

Ferienwetter

Schaffhausen 17°/30°

Basel 19°/30°

St.Gallen 17°/27°

Zürich 18°/30° Luzern 17°/30° Bern 16°/29°

Fribourg 17°/29°

Genève 17°/30°

Altdorf 16°/29°

Chur 18°/30°

Sion 17°/30° Lugano 20/31°

Prognose: Zunächst ist es sonnig, im Tagesverlauf zunehmend bewölkt. Ab Mittag erste, am Nachmittag und Abend verbreitet Schauer und Gewitter, lokal auch heftige Gewitter möglich. In den Bergen mässiger Südwestwind, in Gewitternähe Sturmböen.

Aussicht

Do

Fr

Sa

14°/26°

So

13°/25°

15°/26°

Süden 18°/31°

3. Juli

19°/29°

28°

Rom

sonnig

31°

Wien

sonnig

32°

Paris

sonnig

26°

Nizza

sonnig

27°

Gran Canaria

sonnig

25°

Havanna

gewitterhaft

31°

London

sonnig

23°

Athen

sonnig

37°

Bangkok

Regenschauer

34°

Kreta

sonnig

29°

Mallorca

sonnig

29°

Berlin

leicht bewölkt

25°

Rio de Janeiro bewölkt

21°

New York

bewölkt

29°

Los Angeles

leicht bewölkt

24°

Stockholm

leicht bewölkt

20°

Sydney

sonnig

20°

Tunis

sonnig

35°

19°/30°

19°/27°

Badewetter

St. Gallen

Wasser

Wind

UV Index

Bodensee West

22°

W 5-10 km/h

mittel

Bodensee Mitte

21°

W 5-10 km/h

mittel

Bodensee Ost

20°

NW 5-10 km/h

mittel

Obere Zürisee

22°

W 5-10 km/h

mittel

Walensee

19°

W 10-15 km/h

mittel

Mondphasen

Wetterlexikon

18. Juli

Sturmböen Sturmböen sind extrem starke Windstösse, die während Gewittern oder Sturmfronten auftreten. Böen zeichnen sich durch eine plötzliche Richtungsänderung des Windes aus. Ein Windstoss ist dann eine Böe, wenn er den 10-Minuten-Mittelwert der Windgeschwindigkeit überschreitet.

10. Juli

Sonnenaufgang: 05.30Uhr Sonnenuntergang: 21.27 Uhr

26. Juni

Sie wollen mit Freunden und Familie die Schweiz erkunden? «.ch» bietet Ihnen zahlreiche Ausflugstipps etwa mit folgenden Features: • Städte-Tipps mit Hotels, Bars, Kunst und Kultur • Bergsommer-Tipps mit den schönsten Ausflügen in allen Landesteilen • Wellness-Tipps für ruhige Stunden im ganzen Jahr

1. Aug.

Mondaufgang: 00.30 Uhr Monduntergang: 12.27 Uhr

Region heute

Ausflugstipps

>>> www.punkt.ch

sonnig

Allgemeine Lage: Mit west- bis südwestlichen Winden wird weiterhin warme und labile Luft in den Alpenraum geführt

St. Gallen 12°/24°

Barcelona

Online-Wetter

St. Gallen 17°/27°

Wattwil 17°/28° Rapperswil-Jona 18°/30°

Säntis Schwägalp Churfirsten

9°/13° 12°/21° 10°/15°

Appenzell 16°/26° Walenstadt 18°/30°

Buchs 17°/29°

Sargans 18°/30°

Sonne, Gewitter oder Regen? Mit «.ch» behalten Sie den Überblick. Unser Wetter-Service bietet unter anderem folgende Features: • Regionale und internationale Vorhersagen • Prognosen für das nächste und übernächste Wochenende • Niederschlagsradar und Satellitenbilder >>> www.punkt.ch

«Ich würde nie versuchen, Max Mosley zu zerstören.»

Bernie Ecclestone, Formel-1-Boss, dementiert eine Verwicklung in die Sexaffäre des FIA-Präsidenten.

25. Juni 2008

Julien Vauclair bleibt ein Luganesi Eishockey Der Schweizer Internationale Julien Vauclair (28) bleibt beim HC Lugano. Der Verteidiger verlängerte den Vertrag mit den Tessinern um fünf Jahre. Vauclair bestritt für Lugano 396 Partien und wurde mit den Bianconeri 1999 und 2006 Schweizer Meister.

Servette bald ohne Trainer

Rafael Nadal will auch auf Rasen dem Branchenprimus Roger Federer das Leben schwer machen. Bild: Keystone

Wimbledon Nadal will Fussball nicht verpassen Von Marco Keller

Einen Tag nach Federer trat sein Kontrahent Nadal zu seiner Erstrundenpartie an. Nicht ganz so souverän wie auf Sand. Rafael Nadal, der Finalist der letzten beiden Jahre, gab zwar mehr Games ab als in irgendeiner Partie in Paris, war aber beim 6:4, 6:4, 7:6 (7:0) gegen Andreas Beck (ATP 122) jederzeit Herr im Rechteck. Nadal schlug dabei 17 Asse, seine zweitbeste Marke in Wimbledon. «Ich bin sehr zufrieden mit meinem Service», so Nadal. In Runde 2 könnte sein Formstand einem Test durch Ernest Gulbis (ATP

48) unterzogen werden. Der ParisViertelfinalist überstand das Aufschlag-Gewitter von John Isner. Nadals Sorgen gelten aber am Donnerstag nicht nur dem Letten. «Hoffentlich muss ich nicht zu spät spielen, denn ich will den Euro-Halbfinal sehen.» Massenhaft Zeit, die Partie Spanien gegen Russland zu verfolgen, hat Nikolai Dawydenko. Der Russe verabschiedete sich zum fünften Mal in der

Wimbledon-Startrunde mit einem dreifachen 4:6, 4:6, 4:6 gegen Benjamin Becker (ATP 116). Bacsinszky in zweiter Runde Die Schweizerin Timea Bacsinszky (WTA 71) hat in Wimbledon erstmals die 2. Runde erreicht. Die Waadtländerin setzte sich gegen Julie Ditty (WTA 99) in 75 Minuten 7:5, 6:3 durch und trifft auf Jelena Dementiewa (Russ/5) oder Maria Elena Camerin (It). Heute stehen die beiden Schweizer Männer wieder im Einsatz. Stanislas Wawrinka trifft um 13 Uhr auf Juan Martin Del Potro und Roger Federer um 17.30 Uhr auf Robin Söderling.

Fussball Der Vertrag mit ServetteTrainer Jean-Michel Aeby (42) läuft Ende Juni aus und wird nicht verlängert. Dies beschloss die ausserordentliche Generalversammlung des Challenge-League-Klubs. Der dreifache Schweizer Internationale Aeby war seit 2005 bei den Genfern tätig und hatte mit Servette 2006 den Aufstieg in die zweithöchste Liga geschafft.

Federer/Wawrinka als Olympia-Doppel Tennis Swiss Olympic hat fünf

Schweizer Tennisspieler für die Sommerspiele in Peking selektioniert. Nicht unbedingt erwartet worden ist, dass im Männer-Doppel Roger Federer/Stanislas Wawrinka an den Start gehen. Nicht dabei ist so Doppel-Spezialist Yves Allegro.

Gautschi wechselt zurück nach Spanien Handball Rückraumspieler Thomas

Gautschi (32) kehrt nach Spanien zurück. Der 133-fache Ex-Internationale wechselt von Gorenje Velenje (Sln) zum spanischen Erstligisten La Rioja. Der 32-Jährige unterschrieb einen Einjahresvertrag. Gautschi spielte bereits von 2005 bis 2007 bei TEKA Cantabria Santander. (si)

Punkt.ch_GCB_DinnerForWinner_113x165mm.qxd

veranstaltungen

18.03.2008

10:17 Uhr

Seite

immobilien Wohnen „Im Park“

4½-Zimmer Eigentumswohnung

Mieten ohne Depot!

an beliebter Lage in Zollikofen/BE zu verkaufen. Die sehr ")%& &'#* ! & + %$  , &#-  .!'! )/ .#$%# ! %   grĂźne Umgebung .!#  0$$(! 

Kaufspreis: Fr.480‘000.inkl. Einstellhallenplatz

Grenzweg 1, Postfach 108 3097 Liebefeld Tel: 031 972 21 22 www.moessinger.ch

Warum Ihr Geld unnĂśtig blockieren? Neu in ZĂźrich:

JEDER GANG EIN GEWINN. Dinner for Winner fßr 69 Franken. Mit unseren charmanten Croupiers und den spannenden CasinoSpielen. Im Preis inbegriffen sind ein Welcomedrink, ein 4-Gang-Menß, freier Casino-Eintritt und ein Startguthaben von CHF 15.–. Jeweils mittwochs um 19:00 Uhr.

SC, SwissCaution AG Stauffacherstrasse 37 8004 ZĂźrich

Glattpark Opfikon ERSTVERMIETUNG

Telefon 0848 001 848 www.mieten-ohne-depot.ch

2½ Zi-Wohnungen

(56m2) ab CHF 1’475.- inkl. NK

4½ Zi-Wohnungen

(96m2) ab CHF 1’890.- inkl. NK

Um pĂźnktliches Erscheinen wird gebeten. Termin auf Anfrage. Eintritt ab 18 Jahren mit amtlich gĂźltigem Ausweis. Reservation erwĂźnscht: T +41 (0)56 204 08 08, www.grandcasinobaden.ch - Baden im GlĂźck.

ƒ ƒ ƒ ƒ ƒ

SC Pub 50x150_Punkt CH.indd 1

Immobilien auf dem Punkt.

Zu vermieten per 2. August und 1. Oktober 2008 moderne

06.06.2008 13:13:49

Mit Wintergarten/Terrasse Offene Kßche / Geschirrspßler Eigene Waschmaschine / Tumbler Teilweise mit Seesicht Weitere Angebote: 1½-,2½-Attika

Sturzenegger Immobilien AG Telefon 044 344 20 30 Email glattbach@stimag.ch

www.glattbach.ch

sport 29

25. Juni 2008

Liebes-Aus Thomas Lüthi trennt sich von seiner Miss Von Vanessa Georgoulas

Die erste Liebe ist zu Ende: Nach fast eineinhalb Jahren gehen Töffstar Tom Lüthi und Ex-Miss-Bern Fabienne Kropf getrennte Wege. Tom Lüthi fährt wieder allein durchs Leben. Er hat sich von seiner ersten Freundin Fabienne Kropf (23) getrennt. «Es war nicht mehr wie zu Beginn unserer Beziehung», erklärt der 21-jährige Motorradpilot. Und zwar für beide Seiten, das Liebes-Aus beschloss das Berner Dream-Team ganz ohne Rosenkrieg: «Wir haben uns entschlossen, getrennte Wege zu gehen und

Kubica mit neuer Nase

Sämtliche Formel-1-Teams testen in Silverstone neue Teile für den GP Grossbritannien (6. Juli). Die ersten Testzeiten zeigen, dass Ferrari auch in England die Nase vorn hat. MagnyCours-Sieger Felipe Massa fuhr mit neuen aerodynamischen und mechanischen Teilen die schnellste Zeit, obwohl er sein Auto eine halbe Stunde vor Testende wegen eines mechanischen Defekts stehen lassen musste. Zweitschnellster war Heikki Kovalainen im McLaren. Der Finne testete auch neue Schmiermittel. Kubica Dritter Die drittschnellste Runde gelang BMW-Sauber-Pilot Robert Kubica. Er absolvierte 82 problemfreie Runden, in denen er vor allem am Setup und der Aerodynamik, die unter anderem einen neuen Frontflügel beinhaltete, arbeitete. Er wird sich morgen wieder hinters Steuer setzen, wenn Reifentests für Pneulieferant Bridgestone auf dem Programm stehen. (vgs)

Tennis  Wimbledon Grand-Slam-Turnier (14,918 Mio. Euro/Rasen). Männer-Einzel, 1. Runde: Nadal (Sp/2) s. Beck (De) 6:4, 6:4, 7:6 (7:0). Becker (De) s. Dawydenko (Russ/4) 6:4, 6:4, 6:4. Roddick (USA/6) s. Schwank (Arg) 7:5, 6:4, 7:6 (7:0). Gasquet (Fr/8) s. Fish (USA) 6:3, 6:4, 6:2. Blake (USA/9) s. Rochus (Be) 3:6, 6:3, 6:1, 6:4. Murray (Gb/12) s. Santoro (Fr) 6:3, 6:4, 7:6 (7:5). Mathieu (Fr/14) s. Hernandez (Sp) 3:6, 6:2, 6:0, 6:2. Frauen-Einzel, 1. Runde: Bacsinszky (Sz) s. Ditty (USA) 7:5, 6:3. Jankovic (Ser/2) s. Sawtschuk (Ukr) 6:3, 6:2. Scharapowa (Russ/3) s. Foretz (Fr) 6:1, 6:4. V. Williams (USA/7) s. Cavaday (Gb) 7:6 (7:5), 6:1. Safina (Russ/9) s. Yung-Jan (Taiwan) 7:6 (10:8), 6:2. Hantuchova (Slk/10) s. Errani (It) 7:6 (7:5), 6:4. Swonarewa (Russ/13) s. Nakamura (Jap) 6:1, 6:7 (3:7), 6:1.

uns in aller Freundschaft getrennt», verrät der 125erWeltmeister von 2005. Trennungsgespräche Dabei hatte alles so schön begonnen: Als sich Lüthi und Kropf beim SpenglerCup 2006 zum ersten Mal trafen, funkte es sofort. «Wir haben sofort gemerkt, dass wir auf der gleichen Ebene sind», schwärmte Kropf damals noch. An-

sportticker

Beim GP Portugal (13. April 2008) begleitete Fabienne Kropf Tom Lüthi letztmals an die Rennstrecke. Bild: Keystone

fang April begleitete die schöne Blondine den schnellen Emmentaler an den GP Portugal. Knapp einen Monat später ist es aus. Am 19. Mai, einen Tag nach dem Frank-

reich-GP, setzten sich die beiden zusammen um erste Trennungsgespräche zu führen. Resultat: Die Berner Single-Welt darf sich über zwei attraktive Neuzugänge mehr freuen.

Wintersportler in Sommerlaune

Die Schweizer Ski-Asse Marc Gini, Daniel Albrecht und Olivier Brand (v. l.) trainieren am Ufer des St. Moritzersees spielerisch ihre Kondition. Bild: Keystone

Frauen-Doppel, 1. Runde: S. Williams/V. Williams (USA/11) s. Putschek/Rodionowa (Russ/ Au) 6:0, 6:3.

Manchester City nicht am Uhrencup Fussball Manchester City, der Klub von Nationalspieler Gelson Fernandes, hat seine Teilnahme am 47. Uhrencup (8. bis 12. Juli) in Grenchen kurzfristig abgesagt. Der Termin passe nicht in die Pläne des neuen Trainers Mark Hughes, liess der Premier-League-Klub verlauten.

Bundesgericht: Letzte Rettung für Gatlin Leichtathletik 100-m-Olympiasie-

ger Justin Gatlin wird unabhängig von seinem in Florida begonnenen Zivilverfahren gegen seine vierjährige Dopingsperre kaum in Peking starten. Nur das Schweizer Bundesgericht könnte den US-Sprinter retten, sollte er seine Sperre vor diesem anfechten. Dies, weil jüngst der Internationale Sportgerichtshof in Lausanne die Vierjahres-Sperre gegen den 26-Jährigen wegen seines zweiten Dopingfalls bestätigt hatte.

Schärer als 2. Turner für Peking nominiert Turnen Der Reck-Spezialist

Christoph Schärer wird als zweiter Turner neben Claudio Capelli nach Peking reisen.

AC Lugano heisst wieder FC Lugano Fussball Die AC Lugano hat ihren Vereinsnamen geändert und heisst ab sofort FC Lugano. Der Schweizerische Fussballverband und die Swiss Football League stimmten dem Namenswechsel zu. (si)

Gesucht werden: Studentinnen oder Studenten als Kolumnisten! Du studierst an einer Schweizer Uni oder Fachhochschule? Du weisst, welche Themen die Schweizer Jugend bewegen? Du verfügst über eine frische Schreibe und willst für emotionalen Gesprächsstoff sorgen? Dann melde dich! Neben Ruhm und Ehre winken ein Honorar, ein Arbeitszeugnis von «.ch» und eine Chance auf einen Stage bei «.ch».

So einfach kannst du mitmachen:

Probetext von maximal 1300 Zeichen bis spätestens 14. Juli 08 mittels Formular unter www.punkt.ch/studisurf eingeben. Zusammen mit einer Fachjury küren unsere Leserinnen und Leser per Voting den Sieger. Im Spätsommer erscheint dann die erste Kolumne in «.ch». Viel Erfolg.

in Zusammenarbeit mit:

EURO 08: Das Erinnerungsbuch mit allen Stars und den schönsten Fotos! Bereits jetzt bestellen und dank «.ch» 5 Franken sparen. n.. Das Buch erscheint unmittelbar nach der EURO 08 und beinhaltet Berichte über alle Spiele, die tollsten Fotos, Porträts der besten Spieler und ein Tagebuch direkt aus dem Schweizer Quartier. Die Schwerpunkte liegen auf der Schweizer Nationalmannschaft, dem Europameister, den Stars und der Party-Stimmung in der ganzen Schweiz.

208 Seiten, ca. 200 Fotos, 21x 28 cm, Hardcover, gebunden en Ab Anfang Juli im Handel erhältlich. ch.



Ja, ich bestelle: EURO-08-Buch zum Vorteilspreis von CHF 29.90 statt 34.90 (inkl. Porto und Verpackung) Name:

Vorname:

Strasse:

PLZ/Ort:

E-Mail:

Unterschrift:

Coupon faxen an 043 305 05 66 oder per Post an Sportverlag Europa Medien AG, Seestrasse 473, 8038 Zürich Bestellung via SMS: Senden Sie «EUROBUCH NAME ADRESSE» an 86188 (CHF 0.40/SMS). Online-Bestellung: Auf www.punkt.ch/eurobuch

euro 08 31

25. Juni 2008

Bester Spieler «.ch»-Leser haben Arschawin gewählt VOTINGRESULTAT

Zwei EM-Spiele genügten Andrej Arschawin, um sich in Szene zu setzen. In den Viertelfinals war er gar der Beste von allen. Für die ersten beiden EMPartien gegen Spanien und Griechenland musste Russlands Trainer Guus Hiddink noch auf seinen Star verzichten. Der spielstarke Stürmer hatte sich vor der EM noch eine Sperre eingehandelt. Zum Abschluss der Vor r u nde durfte der bis dahin sehnlichst Vermisste dann endlich mitspielen. Andrej Arschawin dankte das Vertrauen mit einem formidablen Auftritt. Mit einem Tor ebnete er Russland den Weg zum 2:0-Sieg gegen Schweden und damit zum verdienten Einzug in die K.-o.-Runde. Im Viertelfinal setzte Arschawin dann noch einen drauf. Gegen die bis dahin so begeisternden Holländer verdiente er sich mit dem Pass zum spielentscheidenden 2:1 und dem Treffer zum 3:1-Endstand wiederum die Bestnoten.

Die Ex-Internationalen Alain Sutter und Stéphane Chapuisat waren für die Nominierungen zuständig, die «.ch»Leser für die Wahl. Das Ergebnis: Der Russe Andrei Arschawin wurde deutlich zum besten Spieler der Viertelfinals gewählt. Die Rangliste: 1. Arschawin (Russ) 58% 2. Podolski (De) 18% 3. Villa (Sp) 10% 4. Ballack (De) 8% 5. Pawljutschenko (Russ)6%

GEWINNER

Erstaunlich: Bis zu seinen überragenden Uefa-Cup-Auftritten mit Zenit St. Petersburg, die in diesem Frühling im Finalsieg gegen die Glasgow Rangers gipfelten, war der nur gerade 1,72 m grosse Arschawin in Westeuropa fast gänzlich unbekannt. Wechsel zu Chelsea? Jetzt stehen dem 27-Jährigen alle Türen offen. Besonders heftig um ihn buhlt sein Landsmann Roman Abramowitsch, der milliardenschwere Chelsea-Boss. Auch Barcelona soll hinter ihm her sein. (mh)

Einen Weingutschein von Denner im Wert von 250 Franken gewonnen haben bei der Wahl des besten Viertelfinal-Spielers:

Andrej Arschawin. Bild: Keystone

Martin Becker (Zürich), Olivia Lehmann (Adligenswil), Natascha Keller (Zuzwil), Christoph Stadelmann (Arlesheim), Fabio Andretta (Schwanden), Andreas Inglin (Sattel), Reto Buchs (Lyss), Markus Urben (Kirchberg), Eva Fellmann (Basel), Herber t Kummer (Spreitenbach).

dummgelaufen Bei Real Madrid wird dem Trainer scheinbar nicht mehr jeder Spielerwunsch von den Lippen abgelesen. Oder es liegt eine Kommunikationspanne vor. Das kommt ja selbst bei Unternehmen vor, die mit ihren Millionen ein wenig haushälterischer umgehen. Jedenfalls hat Ramon Calderon, der Präsident des spanischen Meisters, seinem Übungsleiter Bernd Schuster widersprochen. Der deutsche Europameister von 1980 hatte im deutschen Sportfernsehen DSF erklärt, dass Real rund 100 Millionen Euro für Portugals Ausnahmestürmer Cristiano Ronaldo von Champions-League-Sieger Manchester United investieren würde. Während einer Veranstaltung in Madrid drückte Calderon aber auf die Euphoriebremse: «Real Madrid wird niemals 100 Millionen Euro für einen Spieler zahlen.» Angesprochen auf die enorme Investition hatte Schuster im deutschen Spartensender erklärt: «Natürlich wird für den Spieler das Geld bezahlt, wenn es sein muss. Denn für weniger Geld bekommen wir ihn wahrscheinlich nicht.»

gutgemeistert Fussball ohne Fernseher? Das geht prima – auf DRS 3 und DRS 4 während den EM-Spielen. Matthias Baumer und Fredy Hunkeler kommentieren und analysieren über die volle Länge. GC-Trainer Hanspeter Latour lässt die träfen Sprüche raus: «Endlich weiss man, wo das Tor ist.» Das Trio kommt spannender, überraschender, temporeicher rüber als es die Glotze kann. Wer das Bild trotzdem will, lässt die Kiste laufen.

schöngeredet Im ZDF «analysiert» an verschiedenen Spieltagen ein KomödiantenTeam die Partien auf humorvolle Art und Weise. In der letzten Ausgabe von «Nachgetreten» nahm einer der Komiker die futuristischen EM-Maskottchen Trix und Flix ins Visier: «Die beiden sehen ja aus wie Heidi und Peter auf dem Weg an die Streetparade.» (czd/si)

32

euro 08

25. Juni 2008

Zitat des Tages

«Es kann ein delikates Spiel werden. Viele Türken leben in Deutschland.» Massimo Busacca, Halbfinal-Referee.

Torschützenliste

gestellt, wobei die türki-

l ein ist alles auf den Halbfina : Key HalbfinalfieberinInWuBendrlin Türken in Deutschland. Bild n er, leben doch 1,8 Millione sche Flagge dominiert. Ke

David Villa (Sp) 4 Roman Pawljutschenko (Russ) 3 Lukas Podolski (De) 3 Hakan Yakin (Sz) 3 Michael Ballack (De) 2 Wesley Sneijder (Ho) 2 Ruud van Nistelrooy (Ho) 2 Robin van Persie (Ho) 2 Andrej Arschawin (Russ) 2 Zlatan Ibrahimovic (Sd) 2 Ivan Klasnic (Kro) 2 Arda Turan (Tür) 2 Semih Sentürk (Tür) 2 Nihat Kahveci (Tür) 2

Die Gruppenspiele Gruppe A 1. 2. 3. 4.

Portugal Türkei Tschechien Schweiz

Gruppe B 3/6 3/6 3/3 3/3

Schweiz – Portugal Türkei – Tschechien Tschechien – Portugal Schweiz – Türkei Schweiz – Tschechien Portugal – Türkei

(5:3) (5:5) (4:6) (3:3) 2:0 3:2 1:3 1:2 0:1 2:0

1. 2. 3. 4.

Kroatien Deutschland Österreich Polen

Gruppe C 3/9 3/6 3/1 3/1

(4:1) (4:2) (1:3) (1:4)

Österreich – Deutschland Polen – Kroatien Kroatien – Deutschland Österreich – Polen Österreich – Kroatien Deutschland – Polen

0:1 0:1 2:1 1:1 0:1 2:0

1. 2. 3. 4.

Gruppe D

Holland Italien Rumänien Frankreich

3/9 3/4 3/2 3/1

(9:1) (3:4) (1:3) (1:6)

Holland – Rumänien Frankreich – Italien Italien – Rumänien Holland – Frankreich Rumänien – Frankreich Holland – Italien

2:0 0:2 1:1 4:1 0:0 3:0

1. 2. 3. 4.

Spanien Russland Schweden Griechenland

3/9 3/6 3/3 3/0

(8:3) (4:4) (3:4) (1:5)

Griechenland – Spanien Russland – Schweden Schweden – Spanien Griechenland – Russland Spanien – Russland Griechenland – Schweden

1:2 2:0 1:2 0:1 4:1 0:2

Die Viertelfinals Portugal – Deutschland

2:3

Kroatien – Türkei

Deutschland – Türkei (HF1) Basel, Mi. 25. Juni, 20.45 Uhr

1:3 n. P.

Holland – Russland

Die Halbfinals Der Final Sieger HF1 – Sieger HF2 Wien, So. 29. Juni 20.45 Uhr

1:3 n. V.

Spanien – Italien

Russland – Spanien (HF2) Wien, Do. 26. Juni 20.45 Uhr

4:2 n. P.

euro 08 33

25. Juni 2008

Luis Aragones Alter schützt vor Torheit nicht 2006. Das «Sommermärchen» in Deutschland endete für den notorischen Geheimfavoriten allerdings wie üblich vor der Schlusspointe: Nach berauschenden Vorstellungen in der Vorrunde zerschellten Spaniens Hoffnungen in den Achtelfinals am unspektakulären Resultatfussball der Franzosen. Nach dieser Ernüchterung trieb Aragones die Verjüngung der Mannschaft voran mit Rekordtorschütze Raul als prominentestem Opfer.

Von Marc Häfliger

Turniersieg hin oder her: Spaniens streitbarer Nationaltrainer Aragones tritt nach der EM ab. Luis Aragones (bald 70) irritiert: Vor einigen Jahren, damals noch als Trainer von Real Mallorca, griff er beherzt ein, als sein kamerunischer Stürmer Samuel Eto'o von einigen Schwachköpfen mit rassistischen Parolen angepöbelt wurde. Demselben Aragones freilich unterlief vor vier Jahren ein unrühmlicher verbaler Aussetzer. Kurz nach seinem Amtsantritt als Nationalcoach versuchte er seinen Stürmer José Antonio Reyes, dem bei Arsenal London Thierry Henry vor der Sonne stand, mit skandalösen Worten heisszumachen. Aragones:: «Sag diesem Scheissneger: Ich bin besser als du!»

Lieb ist er nur zu seinen Spielern: Luis Aragones. Bilder: Key

Rassismus-Vorwurf Die Angelegenheit sorgte vor allem in England für reichlich Wirbel. In Spanien dagegen mochte sich kaum mehr jemand über den

Mann aufregen, der wegen seines undiplomatischen Umgangstons schon lange den Spitznamen «der Weise von Hortaleza» weghatte. «Man weiss doch, wie Luis

ist. Man darf seine Worte nicht auf die Goldwaage legen», wiegelte etwa Verbandsboss Villar ab. Aragones blieb und führte die «rote Furie» an die WM

Klimawechsel Die Resultate an dieser EM geben Aragones Recht. Nach dem Viertelfinalsieg gegen Weltmeister Italien winkt seiner Mannschaft am Donnerstag gegen Russland der erste Finaleinzug seit 1984. An Aragones' Entschluss, nach vier Jahren im Nationaltrainer-Amt per Ende Juni zu demissionieren, ändern die Erfolge seiner Fohlen-Elf jedoch nichts. Als Nachfolger für den Sturkopf steht der frühere Real-Madrid-Trainer Vicente del Bosque bereit. Aragones selbst will zurück in den Klubfussball.

Medienschelte: Hickersberger tritt nach Am Tag nach seiner überraschenden Amtsniederlegung trat Josef Hickersberger vor die Medien. Mit teils feiner Ironie zog der 60-Jährige über seine Amtszeit Bilanz und gab zu, dass ihm die negative Haltung in Österreich zusehends zu schaffen machte. Zunächst habe er die Vorwürfe noch abprallen lassen, ehe ihm doch noch der Kragen geplatzt sei. «Jetzt hat nach reiflicher Überlegung doch der Verstand über das Herz

gesiegt, deshalb ist meine Zeit ­vorbei», erklärte Hickersberger. Manager-Kritik Kein Verständnis brachte Österreichs scheidender Teamchef für den mangelhaften Support aus der Liga auf: «Die Zusammenarbeit ist nicht sinnvoll, wenn die Klub-Manager in der Öffentlichkeit erklären, was sie an meiner Stelle alles besser gemacht hätten. Es steht den Bundesliga-Managern nicht zu zu sagen,

Josef Hickersberger.

ob der «Hiasl» oder der «Hansl» spielen soll.» Wenn man ihm die fachliche Qualifikation abspreche, dann müssten die Nörgler in Österreich aber lange nach einem Besseren suchen. «Als mein Nachfolger wäre mir der Guus Hiddink der Liebste», frotzelte «Hicke». Das Interesse der Weltklasse-Trainer für den Job beim ÖFB halte sich aber leider in Grenzen. Seine eigene Zukunft liess er offen: «Ich habe im Moment kein Angebot.» (si)

www.flitzer08.ch

Gewinne Sofortpreise von über 100’000.–

Kroaten kassieren für Viertelfinal-Out Prämie Der Frust über das bittere

Viertelfinal-Out gegen die Türken wird bei den Kroaten durch stattliche Prämien gedämpft. 6,25 Millionen Euro «verdiente» das Team an der EM. Die Stammspieler erhalten bis zu 300 000 Euro. Die gleiche Summe wird Nationalcoach Slaven Bilic überwiesen.

Drei Monate Pause für verletzten Chivu Operation Inter Mailands rumäni-

scher Verteidiger Christian Chivu (27) fällt nach einer Operation an der linken Schulter mindestens drei Monate aus. Der Captain der rumänischen Nationalmannschaft hatte bereits die EM mit dieser Schulterverletzung bestritten.

Russland in der Guus-Hiddink-Mania Name Russland schwärmt vom holländischen Heilsbringer Guus Hiddink. Im sibirischen Bolotnoje, unweit von Nowosibirsk, wurde ein Säugling Guus getauft. Mit vollem Namen heisst er Guus Jewgenjewitsch Gorodnikow. Im Garten eines Erholungsheims nahe Aluschta auf der Halbinsel Krim errichteten fussballbegeisterte Kurgäste ein Hiddink-Denkmal aus Gips. (si)

Türken schenken Taubman Tickets Tickets Gestern war Bond-Böse-

wicht Anatole Taubman zu Gast in der SF-Sendung «Euro am Mittag». Er erzählte von seiner Leidenschaft zum Fussball und sprach sich, obwohl er in Berlin lebt, für einen Sieg der Türkei aus. Dann, nach der Sendung, die grosse Überraschung: Ein Mitglied des türkischen Fussballverbandes rief ihn an und schenkte Taubman zwei Tickets für das Spiel heute Abend. «Ich freue mich riesig», sagte der Schauspieler. (red)

34

euro 08

auf den

punkt

Adolf Ogi

Alt Bundesrat

Und wie sieht sie nun aus, die Schweiz danach? Die Euro 08 ist zwar noch nicht zu Ende, aber eine erste Bilanz dürfen wir ziehen. Eine positive Bilanz.

Die Schweiz war ein guter

Gastgeber. Auch wenn die ganz grosse Begeisterung nicht ausgebrochen ist. Dazu war das Wetter nicht gut genug. Und die Schweizer Nati auch nicht. Aber es wurde trotzdem ein schönes, ein sportliches, ein friedliches Fest.

«Erfreulicher Euro-Auftrag» Zum Beispiel in Bern. Die Holländer waren da. Und diese angeblich beamtenhaft langweilige, unsichere, unsaubere Hauptstadt der Schweiz hat den 150 000 in Orange den Bundesplatz und die Lauben und das ganze Zentrum geöffnet und sie zu Freunden gemacht. Und die Holländer haben sich als wahre Sportfreunde gezeigt, die friedlich vereint mit den Anhängern des Gegners ins Stadion zogen. Ähnlich in Zürich, wo Griechen und Russen, Schweizer und Türken, Italiener und Spanier miteinander gefiebert und gefeiert haben. Der Sport hat seine einzigartige, vereinigende Kraft gezeigt. Ein holländischer Freund

hat mich gefragt, warum wir diese Stimmung nicht auf die nationalen Meisterschaften zu Hause übertragen können. Ich sage: Warum nicht? Wenn die nationalen Verbände und wenn die Klubs von der Super League bis zur letzten Amateurliga ihre Verantwortung wahrnehmen, dann können wir auch im sportlichen Alltag die Gegner als Freunde behandeln und weiter machen im Frieden. Das ist die gefreute Bilanz und der erfreuliche Auftrag der Euro 2008 für die Schweiz.

25. Juni 2008

Podolski Im Nationalteam top, bei den Bayern flop eingesetzt. «Der Trainer stellte mich da auf. Jetzt muss ich eben etwas mehr nach hinten arbeiten», so Podolski unaufgeregt. «Aber in erster Linie bin ich Stürmer.» Joachim Löw überzeugte den Offensivspieler, der in 52 Länderspielen 28 Tore erzielt hat, von seiner neuen Rolle, die er klaglos akzeptierte. Ohnehin ist für Podolski derzeit alles «super» – sein Lieblingswort. «Ich bin immer froh, hier zu sein. Wir haben ein super Umfeld, ein super Team; ich bin super vorbereitet, fühle mich super und spiele super», so seine Zusammenfassung.

Von Sascha Rhyner

Dank Lukas Podolskis Treffern steht die deutsche Nationalmannschaft im Halbfinal gegen die Türkei. Seit seinem Transfer von seinem Stammverein FC Köln zu den Bayern kam dem 23-jährigen Lukas Podolski primär die Rolle des Reservisten zu. Nur gerade viermal setzte ihn Ottmar Hitzfeld in der vergangenen Saison über 90 Minuten ein. Entsprechend äusserte «Prinz Poldi» seinen Unmut über seine Situation im Klub. «Ich hatte nicht das Gefühl, dass der Verein mir Vertrauen gibt», so seine klaren Worte. Vertraute Umgebung Dass die Bayern Verhandlungen mit Stuttgart über einen Transfer von Mario Gomez eingeleitet hatten, irritierte Podolski noch mehr. «Ich spüre auch jetzt kein Vertrauen, da der Verein nach anderen Stürmern sucht», erklärt er. Er streckte deswegen die Fühler schon mal nach Köln aus, wo er einst von Marcel Koller bei den Amateuren entdeckt worden war.

Podolski schoss an der EM bereits drei Tore. Bild: Keystone

Wie sehr Podolski die vertraute Umgebung im Nationalteam schätzt, beweist er mit seinen starken Leis-

tungen. Dabei spielt er gar nicht auf seiner bevorzugten Position, sondern wird vielmehr im linken Mittelfeld

Gute Erinnerungen Optimistisch blickt er auch auf die heutige Partie gegen die Türken: «Wir gehen ganz normal in die Partie, um zu gewinnen. Es ist egal, wer gesperrt oder verletzt ist. Wir müssen wieder die Laufbereitschaft zeigen und ein Pressing nach vorne machen wie gegen Portugal. Wir wollen in den Final.» Und dieser könne auch in Basel stattfinden. Schliesslich hätte man nach dem 4:0-Erfolg gegen die Schweiz sowie dem 3:2-Sieg gegen Portugal an die gleiche Stätte nur positive Erinnerungen.

Kazim Kazim: Ein Engländer an der Euro Wer sagt denn, an der Euro sei England nicht vertreten. Ausgerechnet für die türkische Nationalmannschaft spielt ein gebürtiger Engländer: Kazim Kazim wird er genannt, heisst mit bürgerliochem Namen aber Colin Kazim-Richards. Der Vater des 21-Jährigen kommt aus Antigua, die Mutter ist türkische Zypriotin. Geboren ist Kazim Kazim in Leytonstone in London. In England star-

tete der Exote unter den heissblütigen Türken auch seine Fussballerkarriere. Bis 2007 spielte Kazim Kazim noch im Reserveteam von Sheffield United, dort wurde auch der türkische Verband auf ihn aufmerksam und bot ihn für die U21-Auswahl auf. Vertrag mit Fenerbahce «Sie sagten zu mir: Du spielst gut. Willst du für unsere Nationalmannschaft

Colin Kazim-Richards. Key

spielen? Ich sagte Ja», erklärt Kazim Kazim die kurze Kontaktaufnahme des türkischen Verbands. Ab diesem Tag war die türkische Karriere von Kazim Kazim lanciert. Im Juni vor einem Jahr unterschrieb der Angreifer einen Vierjahresvertrag bei Fenerbahce Istanbul, nachdem er im März mit der U21-Mannschaft gegen die Schweiz 2:1 gewann und einen Assist für sich verbuchte. (lh)

euro 08 35

25. Juni 2008

promitipp Christoph Sauser: Deutschland - Türkei 2:1 n.V.

Die Deutschen schwören sich auf das heutige Halbfinal-Spiel gegen die Türken ein. Bild: Keystone

Halbfinal Deutsche zeigen Respekt vor den Türken Mit einem Rumpfteam tritt das türkische ­Nationalteam heute Abend (20.45 Uhr) im ­ersten Halbfinal gegen Deutschland an. Den Türken fehlen im ­St.  Jakob-Park neun verletzte oder gesperrte Spieler. «Natürlich ist es hart, viele verletzte Spieler zu haben. Aber die Spieler, die diese Plätze einnehmen werden, werden

ihr Bestes geben», verspricht Semih Sentürk. Der türkische Torschützenkönig beeinflusste mit seinen Toren gegen die Schweiz und Kroatien den türkischen Höhenflug. «Wir

haben vor niemandem Angst», erklärte auch Gökhan Zan. Und im Vorfeld fragte Fatih Terim an, ob der dritte Goalie Tolga auch als Feldspieler eingesetzt werden könnte. «Geil auf den Final» Im deutschen Lager im Tessin ist man bemüht, die Sorgen der Türken zu bagatellisieren. Ja man redet den Gegner bewusst stark. «Wir

werden sie auf keinen Fall unterschätzen», sagte Captain Michael B ­ allack. «Leidenschaft und Wille» machte Assistenzcoach Hansi Flick beim Gegner aus; dies müssten die Deutschen den Türken entgegenhalten. «Von der ersten Sekunde an brennen», fordert er. «Wir sind alle geil darauf, in den Final einzuziehen», gab Flick die Leidenschaft gleich selber vor. (si)

nachgefragt

«Türkei schafft es dank Moral in den Final» Gürkan Sermeter (34), Fussballprofi mit türkischen Wurzeln bei der AC Bellinzona

Wie schätzen Sie das ­bisherige Abschneiden der türkischen Nationalmannschaft ein? Gürkan Sermeter: Was die Türkei bisher geschafft hat, ist grossartig. Das Überstehen der Gruppenphase war ihr Minimalziel. Dass sie den Halbfinal erreicht haben, ist eigentlich unglaublich. Alles was jetzt kommt, ist Zugabe. Hat die Mannschaft von Trainer Fatih Terim über-

haupt eine Chance gegen Deutschland? Natürlich ist Deutschland der grosse Favorit. Aber dank ­ihrer Moral und ihrem Teamgeist könnten es die Türken schaffen. Die Spieler werden alles geben, weil sie mit einem Sieg in die Geschichte eingehen können.

Woran liegt es, dass sie soweit gekommen sind? An ihrem Willen und ihrer Moral. Fatih Terim strahlt zudem eine grosse Autorität aus. Er ist zwar eine Reizfigur, aber er findet ­offensichtlich die richtigen Worte und kann die Mannschaft motivieren. Wie beurteilen Sie die Spielweise der türkischen Mannschaft? Sie müssen immer gereizt werden. Es ist ein Team,

das reagiert, statt agiert. Bei ihren Siegen gegen die Schweiz und Tschechien kehrten sie das Spiel jeweils im Rückstand liegend. Ist das dezimierte Kader nicht viel zu dünn? Klar ist das ein Handicap, aber die elf Spieler auf dem Platz werden alles geben. Wie lautet Ihr Tipp? Die Türken schaffen den ­Finaleinzug, egal mit welchem Resultat. Lukas Hasselberg

Der Mountainbiker Christoph Sauser, der am vergangenen Sonntag im italienischen Val di Sole den WM-Titel im Cross-Country gewann, tippt für den ersten EMHalbfinal Deutschland – Türkei auf ein 2:1 nach Verlängerung. Sauser verfolgt die Euro 2008 mit Interesse. Nach dem Ausscheiden der Schweiz drückte der 32-jährige Berner aus Sigriswil den Holländern die Daumen. Auch er wurde vom «Oranje»-Fieber angesteckt. Seine ersten Erfahrungen machte Sauser auch in Mannschaftssportarten. Er spielte unter anderem Rollhockey bei Thunerstern. Beim Motocross kam ihm dann aber die Idee, Mountainbike auszuprobieren. Die Begeisterung für diesen Sport hält bis heute an. Sauser ­gehört an den Olympischen ­Spielen vom 8. bis 24. August in Peking zu den Mitfavoriten auf die Goldmedaille. (si)

impressum Auflage gesamt 430 000 (Regionalausgaben in Zürich, Bern, Basel, St. Gallen und Luzern). Erscheint Montag­–Freitag Herausgeberin Media Punkt AG, Zürich Verleger Sacha Wigdorovits Geschäftsführerin Caroline Thoma Chefredaktor Rolf Leeb Verlag und Redaktion Media Punkt AG, Thurgauerstrasse 60 Postfach, 8050 Zürich www.punkt.ch Verlag 058 680 45 00 Fax. 058 680 45 01 E-Mail verlag@punkt.ch anzeigen@punkt.ch Redaktion 058 680 45 35 Fax. 058 680 45 36 E- Mail redaktion@punkt.ch Druck Vorarlberger Medienhaus, Zehnder Druck Wil, Zofinger Tagblatt AG Zofingen, Sol Print Subingen Vertrieb Direct Mail Company, Reinacherstrasse 131, CH-4018 Basel Service-Line Vertrieb: 0840 840 842 Nachrichtenagenturen Schweizerische Depeschenagentur SDA Sportinformation SI Bildagentur Keystone Abonnements Abonnementspreis 1 Jahr 85 Franken

euro08 hickersberger

25. Juni 2008

www.punkt.ch

Captain Ballack (links) und Trainer Löw gestern im Training. Bild: Keystone

Der Austria-Coach rechnet mit seinen Gegnern ab seite 33

sermeter

«Die Türken ­kommen in den EM-Final» seite 35

aragones

Der spanische Trainer tritt auch mit EM-Titel ab seite 33

Deutsche reden Türken stark

Sie sind heute Abend in Basel der klare bewusst auf Understatement. «Wir werden Favorit. Sie treffen auf den klar schwächsten die Türken auf keinen Fall unterschätzen», seiten 34 + 35 Halbfinalisten. Doch die Deutschen machen sagt Michael Ballack. 

Anzeige

homegate.ch: Unter 46’000 Angeboten Ihre Traum-Immobilie finden.


SG, 25.06.