Issuu on Google+

Auszeit

Ausgabe 02/2012

Ihr Magazin f端r Urlaub und Genuss Schneller Teller Salat von Rucola-Nudeln

Drei Fragen an ...Ulrich Schauerte

Wandern auf dem Jakobsweg 1

Liebe Leser, viele Menschen zieht es immer wieder heraus aus den Großstädten hinaus aufs Land - eine Entwicklung, die sich quer durch die Generationen und Gesellschaftsschichten feststellen lässt. Der große Erfolg entsprechender Zeitschriften und Magazine belegt den Trend. Aber was macht das Landleben so anziehend, wo die Stadt doch unzählige Möglichkeiten zur Freizeitgestaltung bietet? Wir glauben, die Menschen suchen in einem immer schnelleren und verzahnten, von ständiger Erreichbarkeit geprägten Alltag eine Gegenwelt – oder auch ein Stück „Heile Welt“. Hier im Schmallenberger Sauerland finden Sie genau diese Gegenwelt: Raum und Zeit haben wir hier im Überfluss für Sie. Und wer behauptet, im Sauerland sei es doch langweilig, der hat vielleicht noch nicht verstanden was Muße ist und welchen Luxus ein Mangel an Optionen manchmal darstellen kann. Einmal nicht erreichbar sein, weil man in einem wildromantischen Tal durch ein Funkloch wandert, sich ohne Termindruck durch den Tag treiben lassen und die handverlesenen kulturellen Angebote gezielt wahrnehmen – das ist ländlicher Luxus. Ein Bullerbü für Große – so nennt unser Tourismusdirektor Thomas Weber gern sein Sauerland. Ja wahrhaft, im Wesentlichen ist die Welt hier noch in Ordnung. Wir freuen uns also, wenn wir Ihnen mit der aktuellen Ausgabe unseres Magazins AUSZEIT wieder ein paar Inspirationen für Ihre Flucht aus dem Alltag hinein ins Sauerland bieten können. Bei der Lektüre wünschen wir Ihnen viel Vergnügen. Ihre Familie Wiese-Gerlach

Inhalt

P.S. Das Magazin „Auszeit“ gibt es auch online: www.jagdhaus-wiese.de/de/auszeit-magazin/. Darüber hinaus können Sie kostenfrei ein Abonnement mit der Post erhalten. Sprechen Sie uns einfach an.

Wandertipp Golddörfer Routen 3 Drei Fragen an... Ulrich Schauerte

4

Auf den Spuren von St. Jakobus

6

Renovierung Sauna und Ruhebereich 8 Schneller Teller

10

Ausflugstipp

11

Termine und Veranstaltungen 12

2

Jagdhaus 3 57392 Schmallenberg Tel. 02972 306-0 info@jagdhaus-wiese.de www.jagdhaus-wiese.de

Unser Wandertipp

Golddorf Route Latrop 4,4 km

Golddörfer Routen Schmallenberg ist in der glücklichen Lage, sich mit 12 Bundesgolddörfern, Siegern in dem Wettbewerb „Unser Dorf hat Zukunft“, schmücken zu dürfen. Dieser Wettbewerb wird ausgetragen mit dem Ziel, gewachsene dörfliche Strukturen, aktives Vereinsleben und bürgerliche Eigeninitiative zu honorieren und zu fördern. Mit Fleckenberg und Latrop liegen gleich zwei dieser preisgekrönten Orte in unserer direkten Nachbarschaft. Die Goldrouten führen jeweils auf aussichtsreichen Wegen um die Orte herum und erlauben immer wieder schöne Blicke auf die gepflegten Ortschaften. Es lohnt sich deshalb, die Goldrouten dieser beiden Orte einmal unter die Füße zu nehmen.

Tipp: Zusammen mit unseren Partnerbetrieben der „Landhotels im Sauerland“ führen wir in der Zeit vom 5. bis 11. August 2012 eine geführte Wanderwoche durch, bei der die Golddörfer Routen von Fleckenberg, Latrop, Westfeld, Kirchrarbach und Bödefeld erwandert werden. Nähere Informationen erhalten Sie unter www.jagdhaus-wiese.de/ de/landhotels-wanderwoche

Golddorf Route Fleckenberg 10 km

3

Kulturzeit

Interview

Drei Fragen an Ulrich Schauerte

Welchen Schwerpunkt setzt die 35. Ausgabe der Wormbacher Sommerkonzerte in 2012 und gibt es Programmpunkte, die Ihnen besonders am Herzen liegen? Zunächst einmal erfüllt es uns mit Freude, seit 35 Jahren regelmäßig eine Konzertreihe aufstellen zu können, bei der kaum ein Programm wiederholt wurde. Jedes Jahr gibt es Neues zu entdecken und aufzuführen. Erstmalig erklingen in diesem Jahr zum Beispiel Gesänge der Hildegard von Bingen. Eine

Messe des vor 400 Jahren gestorbenen Hans Leo Hassler verbindet sich bei uns mit den sieben geistlichen Chorliedern meines Tonsatzprofessors an der Frankfurter Musikhochschule, Richard Rudolf Klein, der im Dezember des vergangenen Jahres verstorben ist. Besonders gerne spiele ich Konzerte für Violoncello und Orgel, denn genau in dieser seltenen Besetzung fand das allererste Sommerkonzert im Jahr 1978 statt. Wunderbare Stücke wie Karl Höllers „Improvi-

4

sationen über Schönster Herr Jesu“ kommen in diesem Jahr zur Aufführung. Auch Werken der französischen Romantik gilt meine besondere Vorliebe. So finden sich im diesjährigen Konzertprogramm Kompositionen von Widor und Vierne. Viernes „Messe Solennelle“ op. 31 haben wir nicht nur für eine Schallplatte eingespielt, sondern auch genau an dem Ort gesungen, für den sie komponiert wurde: in Notre-Dame in Paris. Eigentlich aber fällt es mir wirklich schwer, das eine oder andere besonders hervorzuheben. Das wird sicherlich auch den Zuhörern so gehen, die dieses vielfältige Programm erleben werden. Sie gestalten die Wormbacher Sommerkonzerte überwiegend mit Laien. Wie schaffen Sie es, die langfristige Motivation und Mitwirkung zu erhalten? Das Musizieren mit Laien kann sowohl schrecklich als auch großartig sein. Mit Kammerchor und Kammerorchester Schmallenberg stehen mir zwei hochqualifizierte Laienensembles zur Verfügung, die in einer kleinen Stadt wie Schmallenberg eigentlich nicht vermutet werden können. Es ist sehr bereichernd, zu erleben, wie die langjährige gemeinsame Arbeit uns noch immer gegenseitig motiviert. Quelle dieser Motivation ist für alle Beteiligten in erster Linie die Musik selbst. Motivierend wirken auch besondere Erlebnisse, wie die beiden Konzertreisen nach Paris mit Auftritten in den bedeutendsten Pariser Kirchen

oder die Schallplattenaufnahmen des französischen Repertoires im Altenberger Dom und in Sainte-Clotilde in Paris. Im Herbst dieses Jahres unternehmen wir eine Konzertreise nach Schottland mit Konzerten in der Kathedrale von Edinburgh und anderen illustren Orten. Eine weitere große Motivation für uns ist die jährliche Durchführung der Sommerkonzerte und die in den letzten Jahren stark gewachsene Bereitschaft zur Unterstützung durch heimische Sponsoren. Ich persönlich bin sehr glücklich, dass meine Tochter Anna nach ihrem Studium an der „Franz Liszt“-Musikhochschule nach Schmallenberg zurückgekehrt ist und damit die Fortführung und Leitung der Sommerkonzerte langfristig gesichert sind. Was verbinden Sie mit dem Jagdhaus Wiese? Das Jagdhaus Wiese ist ein sehr schönes Fleckchen Erde in luftiger Höhe auf halber Strecke zwischen Schmallenberg und Bad Berleburg. Uns verbindet das gemeinsame Bemühen um eine attraktive und stilvolle Außenwirkung des Schmallenberger Sauerlandes. Jeder tut dies auf seine Weise: Jagdhaus Wiese auf gastronomischem Sektor und ich auf der künstlerischen Ebene. Wir erleben beide häufig, dass Gäste das Unverwechselbare, das Ursprüngliche suchen. Hierfür bietet sich die Konzertreihe in Wormbach in idealer Weise an. Für die maßgebliche Unterstützung unseres diesjährigen Sommerprogramms durch Jagdhaus Wiese bedanken wir uns sehr herzlich.

Händels „Messias“

zum Auftakt der Wormbacher Sommerkonzerte

Das großartige Oratorium „Der Messias“ von Händel bildet in diesem Jahr eine Klammer zwischen der Pfarrkirche St. Alexander in Schmallenberg und der St. Peter und Paul Pfarrkirche in Wormbach. Denn zu Beginn der 35. Wormbacher Sommerkonzerte, vom 1. Juli bis 2. September 2012, führen der Kammerchor Schmallenberg und das Kammerorchester Schmallenberg unter der Leitung von Ulrich Schauerte all die Werke des fast dreistündigen Werkes von Händel auf, die beim Konzert Ende April in Pfarrkirche St. Alexander in Schmallenberg aus Zeitgründen nicht im Programm waren. Die Zuhörer dürfen sich auch in diesem Jahr wieder bei den zehn Konzerten auf ein abwechslungsreiches und musikalisch vielseitiges Programm geistlicher Musik freuen. Weitere Informationen über die 35. Wormbacher Sommerkonzerte gibt es auf der Website www. wormbacher-sommerkonzerte.de

Programm Wormbacher Sommerkonzerte 1. Juli 8. Juli 15. Juli 22. Juli 29. Juli 5. August 12. August 26. August 2. September

Konzert für Chor und Streicher Werke von Mozart, Händel, Buxtehude Chorkonzert Werke von Bach, Mozart, Hassler Konzert für Sopran und Orgel Werke von Hildegard von Bingen, Bach, Widor Konzert für Violoncello und Orgel Werke von Brahms, Bruch, Höller Orgelkonzert Werke von Marchand, Pachelbel, Bach Konzert für Flöte und Harfe Werke aus Romantik und Impressionismus Orgelkonzert Werke von Boellmann, Franck, Widor Konzert für Chor und Orgel Werke von Bruckner, Brahms, Mendelssohn Konzert für Chor und Orchester Werke von Haydn, Mozart 5

Aktivzeit Spätestens mit Hape Kerkelings Buch „Ich bin dann mal weg“ erlebt das Pilgern eine Renaissance. Insbesondere der Jakobsweg quer durch Spanien mit dem Ziel Santiago de Compostela ist bei Wanderern und Pilgern sehr beliebt. Was längst nicht jedem bekannt ist, ist die Tatsache, dass verschiedene Jakobswege sternförmig quer durch ganz Europa nach Santiago de Compostela führen. Die wichtigste Achse der Jakobswege im Sauerland ist zweifellos die Jahrhunderte alte „Heidenstraße“ zwischen Leipzig und Köln. Dieser historische Heer-, Handels- und Pilgerweg

quert das kurkölnische Sauerland im Hochsauerland und im Kreis Olpe. Flankiert wird er von Wallburgen und Burgen, die Wächter und Schützer an dieser Straße waren, z.B. die Wallburg auf dem Wilzenberg in unserer unmittelbaren Nähe oder Burg Schnellenberg

Unser Arrangement: • 6 Übernachtungen inkl. Frühstücksbuffet • 6 x Halbpension • 4 geführte Tageswanderungen (tägliche Wanderstrecke 14 bis 17 km) • Rucksackverpflegung • Transferfahrten zu den Ausgangs- und von den Zielpunkten der Wanderungen • Ein wanderfreier Erholungstag • Persönliches Buchpräsent zum Abschluss der Wanderwoche

6

Termin: 16.09. bis 22.09.2012 Preise pro Person: Einzelzimmer „Classic“ Einzelzimmer „Comfort“ Doppelzimmer „Classic“ Doppelzimmer „Comfort“

€ € € €

630,770,540,665,-

bei Attendorn. Ein historisch belegter Nebenweg ist der heutige „Grenzweg“ auf dem Rothaarkamm. Eine Trasse führt vom Kahlen Asten über den Albrechtsplatz nach Schanze und von dort weiter über Almert auf den Wilzenberg. Dem wachsenden Interesse an den Jakobswegen sowie der Sehnsucht nach Entschleunigung und Einkehr Rechnung tragend thematisiert unsere diesjährige geführte Herbstwanderwoche die historischen Jakobswege im Sauerland. Neben der abwechslungsreichen, reizvollen Landschaft sollen auch kulturelle Sehenswürdigkeiten rechts und links des Weges Beachtung finden. Entscheidend ist nicht, möglichst viele Kilometer in möglichst kurzer Zeit zu überwinden; vielmehr gilt das Motto: Der Weg ist das Ziel. Geführt werden die Wanderungen durch Herrn Bernd WieseGerlach, einen waschechten Jakobspilger. Unser Shuttlebus bringt die Wandergruppe jeden Morgen um 10.00 Uhr zum Ausgangspunkt der Wanderung und holt sie nachmittags am Ziel wieder ab. Für die Mittagsrast haben wir bei gutem Wetter – ganz nach Pilgerart – Rucksackverpflegung vorgesehen. Bei schlechtem Wetter wird eine Einkehrmöglichkeit eingeplant. Nähere Informationen zu den einzelnen Wandertouren erhalten Sie unter www.jagdhauswiese.de.

Auf den Spuren von

St. Jakobus

Mein Jakobsweg Zu Fuß quer durch Spanien auf den Spuren von St. Jakobus –diesen lang gehegten Traum verwirklichte sich Bernd Wiese -Gerlach zusammen mit einem Freund in den Jahren 2008 bis 2010. Ausgerüstet mit dem Nötigsten im Rucksack, einer Jakobsmuschel und Pilgerstab wandelte sich der Hotelier in einen einfachen Pilger. Was dieser Pilger zwischen Saint-Jean -Pied-de-Port und Santiago de Compostela so alles erlebte, hat er in seinem Tagebuch „Mein Jakobsweg“ zusammengefasst. Das reich illustrierte Buch ist in kleiner Auflage aufgelegt worden und in unserem Hotel erhältlich (€ 19,90 inkl. Versandkosten). 7

Genusszeit

Ausblick

Renovierung des Saunabereichs und neue Ruhelounge

8

Seit der Einführung der Kritikkärtchen im Rahmen der Zertifizierung unseres Hauses mit dem Qualitätssiegel „Service Q“ erhalten wir sehr viel positive Resonanz zu unserem Haus sowie zu Service und Küche. Aber auch der Hinweis auf den Erweiterungsbedarf im Saunaund Ruhebereich zieht sich dabei wie ein roter Faden durch zahlreiche Kommentare, wie zum Beispiel bei diesem Beitrag: „Es hat uns gut bei Ihnen gefallen, vielen Dank. Wenn Sie uns nach Verbesserungsvorschlägen fragen, vielleicht dieses: Die Sauna ist etwas klein und im sonst so schönen Schwimmbad fehlen Liegeflächen“ Nicht zuletzt aus diesem Grund haben wir uns zu Investitionen in diesem Bereich zum Jahresende hin entschlossen. Der Saunabereich wird komplett erneuert und modernisiert und dabei um eine Biosauna mit Ausblick ins Grüne erweitert.

Zusammen mit finnischer Sauna und Dampfbad wird der Saunabereich dann auch der stärkeren Besucherfrequenz am Wochenende gerecht werden. Details wie Farblicht- und Klangmodule geben den einzelnen Saunakabinen individuelle Akzente. Das Pendant zum neuen Saunabereich ist ein großzügiger und abwechslungsreicher Ruhebereich. Ausgestattet mit großen Fensterflächen mit Blick in den Park, einer Außenterrasse sowie Komfortliegen und Sitzgruppen soll dieser neu entstehende Ruheraum wohnliche Aufenthaltsqualität bieten. Dösen, lesen, einen kleinen Plausch zwischen zwei Saunagängen halten oder nach einer entspannenden Massage noch ein bisschen ausruhen - zu all diesem wird die neue Ruhelounge einladen. „Wir sehen den neuen Saunabereich und die Ruhelounge als

die logische Abrundung unserer Investitionen der letzten Jahre. Nach der Renovierung des Parkrestaurants und zahlreicher Gästezimmer in den vergangenen Jahren schließt sich nun langsam der Kreis“, ist Stefan Wiese-Gerlach zufrieden. „Nun gilt es neben der Fortführung der begonnenen Projekte auch den Hotelpark in das Gesamtkonzept mit einzubinden. Eine Aufgabe, auf die wir uns schon heute freuen.“ Die Arbeiten zur Errichtung der Ruhelounge werden voraussichtlich in der ersten Septemberhälfte starten. Die Sauna wird ab Ende November renoviert und deshalb bis Mitte Dezember nicht zur Verfügung stehen. „Störungen werden wir so gering wie möglich halten, aber nicht ganz verhindern können“, bekennt Familie Wiese-Gerlach, „wir bitten deshalb schon heute um ihr Verständnis.“

Die aktuellen Planungen sowie den Baufortschritt können Sie demnächst auf unserer Facebookseite verfolgen: www.facebook.com/jagdhaus-wiese

9

Genusszeit

Schneller Zubereitungszeit ca. 30 Minuten Zutaten für 4 Personen: (Salatportionen) 250 g frische Bandnudeln Für die Tomatenvinaigrette: 250 g Tomaten Marzano 1 Esslöffel Schalotten gehackt 1 Esslöffel Olivenöl 1 Schuss Weißwein 1 Tasse Gemüsebouillon Essig (möglichst Estragonessig, ersatzweise Kräuteressig) Pfeffermühle Salz Zucker

10

Teller

Salat von Rucola-Nudeln mit Tomatenvinaigrette und Knoblauchdip Für den Knoblauchdip: 2 Knoblauchzehen geschält und gehackt 1 Esslöffel Schalotten gehackt 1 kleine Kartoffel mehlig Olivenöl 40 g Creme fraîche (2 Esslöffel) Pfeffermühle Salz Garnitur (wahlweise nach Geschmack): Frittierter Rucola, Oliven (Kalamata), Tomatenrauten

Zubereitung: Die Nudeln weich kochen. Tomatenvinaigrette: Die Tomaten in Stücke schneiden. Die Schalotten in Olivenöl anschwitzen, die Tomatenstücke dazu geben. Kurz bei hoher Hitze schwenken. Mit dem Weißwein ablöschen und die Gemüsebouillon dazu geben. Mit Salz und Pfeffer und Zucker würzen und zugedeckt weich dünsten. Fein mixen und den Essig beigeben.

Ausflugstipp

Heinemann‘s Hof

Der Pferdehof mit Bauernhofcafé, großem Biergarten und anliegendem Spielplatz bietet hausgebackene Waffeln und Kuchen sowie herzhafte Schnittchen. Öffnungszeiten des Cafés: Montags bis Freitags: 14.30 -18.30 Uhr Samstags und Sonntags: 14.00 -19.00 Uhr Im Brauck 4, 57368 Lennestadt-Kickenbach Tel. 02723 8308 (ca. 18 km entfernt) Geführtes Ponyreiten findet an jedem Sonntag zwischen 14.00 Uhr und 17.00 Uhr statt.

Unsere aktuelle

Empfehlung aus dem Weinkeller 2011er Grauer Burgunder trocken Weingut Becker Landgraf, Rheinhessen

Knoblauchpüree: Die Kartoffel schälen, kochen und würfeln. Mit dem Knoblauch und den Schalotten im Olivenöl bei kleiner Hitze weich garen. Mit Salz und Pfeffer würzen, fein mixen und abschließend die Creme fraîche unterheben. Die Vinaigrette und Nudeln mischen, das Knoblauchpüree auf den Teller geben und die Nudeln darum anrichten. Nach Geschmack garnieren.

Nussige und florale Noten im Bukett und der saftige Geschmack bei angenehmer Fruchtigkeit machen diesen Grauen Burgunder zu einem angenehmen Begleiter verschiedenster Speisen. Mit seiner Kraft und Säurearmut ist er auch in Verbindung mit Fleischgerichten eine echte Alternative. Aber auch solo macht dieser Wein vor allem beim Genuss in der Abendsonne auf der Terrasse viel Freude. Das Weingut Becker Landgraf liegt im Herzen Rheinhessens. Julia und Johannes Landgraf führen die Tradition zweier Winzerfamilien weiter, gehen dabei jedoch ihren ganz eigenen Weg. Sie sind leidenschaftliche Weinmacher mit

Visionen und Bodenhaftung. J2 steht für die Kraft der doppelten Leidenschaft und das Wechselspiel gegenseitiger Inspiration. Seit 2006 führen sie das Weingut der Familie Becker in vierter Generation weiter und starteten erstmals mit dem Jahrgang 2005 unter neuem Namen BECKER LANDGRAF. Seit 2006 sind sie Mitglied bei Message in a bottle e.V. Den empfohlenen Wein finden Sie auf unserer Weinkarte zum Preis von € 17,00 pro Flasche. Möchten Sie eine oder mehrere Flaschen mit nach Hause nehmen, räumen wir Ihnen 50% Ermäßigung ein. 11

Terminzeit

Sommer-

Grillbuffet

11.08.2012, ab 18:30 Uhr In lockerer und entspannter Atmosphäre bieten wir an diesem Abend ein sommerliches Grillbuffet bei Live-Klaviermusik an. Familie Buscher vom Weingut Jean Buscher präsentiert sich dazu mit einer interessanten Palette an Qualitätsweinen aus Rheinhessen. Für musikalische Begleitung sorgt ein Pianist an unserem Flügel. Im Preis von € 34,00 pro Person sind Grillbuffet sowie die Weine aus dem Hause Jean Buscher enthalten. Wir bitten um Reservierung.

Lesung

mit dem Autor Jörg Reinhardt

17.10.2012, 20:30 Uhr Erleben Sie an diesem Abend eine Lesung mit dem Schriftsteller Jörg Reinhardt aus Berlin. Anfang 2012 erschien sein neues Buch mit Kurzgeschichten, die den ganz normalen alltäglichen Wahnsinn mal von einer amüsanten, aber auch von einer nachdenklichen Seite zeigen. Freuen Sie sich mit uns auf eine abwechslungsreiche Lesung. Der Eintritt ist frei, wir bitten jedoch um Anmeldung.

12

Jagdhaus 3 57392 Schmallenberg Tel. 02972 306-0 info@jagdhaus-wiese.de www.jagdhaus-wiese.de

Piano- Abende

21. Juli 2012 18:30 Uhr 22. September 2012 18:30 Uhr 10. November 2012 18:30 Uhr Candle-Light-Dinner mit Live-Klavierbegleitung

Genussreiche Stunden für Freunde der Klaviermusik erwarten Sie an unseren regelmäßig stattfindenden Pianoabenden mit Live-Klaviermusik in unserem Parkrestaurant. Ob Sie uns auf ein Glas Wein besuchen oder auch die kreativen Köstlichkeiten unseres Küchenteams um Chefkoch Clemens Manthey genießen wollen – wir freuen uns auf Sie.

Zeichen- und Malkurs mit der Düsseldorfer Künstlerin Edith Oellers

Zeichnen und Malen in Auseinandersetzung mit der Natur – Basismalkurs: 4. bis 09. November 2012 Erlernen Sie unter der Leitung der Düsseldorfer Künstlerin Edith Oellers Basistechniken des Malen und Zeichnens. An vier Kurstagen erarbeiten Sie zusammen mit der Künstlerin von jeweils 10 bis 16 Uhr grundlegende Mal- und Zeichentechniken sowie die Darstellung von Raum mittels Perspektive und Plastizität. Edith Oellers legte 1981 ihr Staatsexamen in Kunst/Kunstgeschichte ab. Sie arbeitet als freischaffende Künstlerin und lehrt an der Universität Duisburg-Essen. Nähere Informationen zu diesem Arrangement erhalten Sie auf unseren Webseiten unter www.jagdhaus-wiese.de

Wein trifft Käse – Verkostung mit dem Weingut Jean Buscher 10. Oktober 2012, ab 18:30 Uhr

Familie Buscher lädt Sie an diesem Abend zum Aperitif ein und stellt Ihnen später am Abend am Käsebuffet die Weine des Gutes zur ausgiebigen Probe vor. Begleitet wird der Abend durch einen Pianisten an unserem Flügel. Es erwartet Sie somit ein in jeder Hinsicht genussreicher Abend.


Auszeit - Ihr Magazin für Urlaub und Genuss