Issuu on Google+

Amtliche Mitteilung zugestellt durch Österreichische Post

ngsblatt für Bürgerinne n un tteilu i M d Bü hes rger c i l t de r Am G

März 2013 5

Fahrradkilometer

7

Jugendzentrum JET

11

16

Die Region Gusental sammelt gemeinsam Fahradkilometer. Machen Sie mit!

Im JET wird im neuen Jahr durchgestartet mit Gitarrenkurs und Kochabenden.

Schöffl-Revue

Gehen Sie mit der Theatergruppe auf Beziehungsreise!

Radfrühling

Radfrühling im Gusental. Bei der Fülle der Veranstaltungen ist für jeden etwas dabei.

em e in

de En g

erwitzd orf

Editorial

Standesfälle Geburten

Gemeindeamtsleiter Alfred Watzinger

Flächenwidmungsplan neu Der Flächenwidmungsplan gibt genau Auskunft darüber, welche Grundstücke in der Gemeinde bebaut werden können und welche der land- und forstwirtschaftlichen Nutzung dienen. Von Gesetzes wegen musste dieser Flächenwidmungsplan nun nach zehn Jahren zur Gänze überarbeitet werden, das ist eine sehr komplexe Aufgabe, der sich der zuständige Ausschuss des Gemeinderates und der zuständige Mitarbeiter des Gemeindeamtes stellen mussten. Das Oö. Raumordnungsgesetz legt strenge Maßstäbe an, die bei jeder Flächenwidmung zu berücksichtigen sind. Der nunmehr völlig überarbeitete Flächenwidmungsplan ist die Basis für die Weiterentwicklung der Gemeinde und hat deshalb eine so große Bedeutung. Schon die Vorarbeiten des Leiters der Bau- und Umweltabteilung, Johann Gschwandtner, mussten sehr umsichtig erfolgen. Ein Grünland zu Bauland umzuwidmen hat ja weitreichende Folgen, nicht nur für den Grundbesitzer, sondern vor allem auch für die Gemeinde. Es müssen sowohl die technische Infrastruktur zur Verfügung gestellt werden wie auch ausreichend Plätze in den Betreuungseinrichtungen und Schulen. Der zuständige Ausschuss für örtliche Raumplanung hat in seinen Beratungen alle Argumente abzuwägen und einen Vorschlag an den Gemeinderat zu machen. Im Zuge dieser Überarbeitung konnten wir feststellen, dass die vor zehn Jahren eingeschlagene Richtung beibehalten werden kann. Die damals getroffenen Entscheidungen haben auch heute noch ihre Gültigkeit, weshalb mit der Überarbeitung keine grundlegende Richtungsänderung eingeschlagen werden musste. Wir freuen uns sehr, wenn schöne Baugründe zur Verfügung gestellt werden. Um aber dem Anspruch der neuen Hausbesitzer gerecht zu werden, muss auch das gesamte Umfeld aufbereitet werden, denn nur dann können wir zufriedene Gemeindebürger erwarten. Alle diese unterschiedlichen Interessen und wirtschaftlichen Erfordernisse müssen sorgfältig geprüft werden. Wenn eine Widmung im Sinne einer geordneten Raumordnung möglich ist, müssen die wirtschaftlichen Folgen beraten werden. Mit der Beschlussfassung des neuen Flächenwidmungsplanes haben daher sowohl unser Abteilungsleiter Gschwandtner, wie auch der Planungsausschuss, der Gemeinderat und auch der Ortsplaner ein intensives und nachhaltiges Projekt für die Zukunft der Gemeinde auf den Weg gebracht. 2

Gemeinde

Melissa Plöchl, Steinhauserweg 10 David Hofstätter, Im Sonnendorf 7/4 Valentina Lepschy, Im Sonnendorf 4/4 Moritz Kerschbaummayr-Kindermann, Pferdebahnpromenade 24 Lara Andrea Hofer, Roseggerstraße 7/7 Larissa Mareike Hölzl, Gallneukirchner Straße 1 Viktoria Gabriele Doblhammer, Burnerweg 32

Sterbefälle

Josef Mitter, Trefflinger Allee 8, 89 Jahre Maria Schmidinger, Trefflinger Allee 8, 85 Jahre Friederike Pawlovsky, Schillerstraße 4/10, 72 Jahre Margareta Aloisia Kovarovsky, Trefflinger Allee 8, 74 Jahre Anna Faltlhansl, Aigen 4, 89 Jahre

Ausgezeichneter Lehrling

Beziehungsr(w)eise Im März gehört das Kulturhaus ganz der Theatergruppe. Und die hat sich ganz was Neues einfallen lassen - lassen Sie sich überraschen! Mehr lesen Sie auf Seite 11. Der Fasching ist vorbei. Auch wenn manche „Gott sei Dank“ stöhnen, machen wir einen kleinen Rückblick auf Seite 15.

Hochzeitsjubiläen Das erfreuliche Fest der goldenen Hochzeit feierten kürzlich die Ehepaare

Ernestine und Dr. Wilhelm Mayrhofer, Engerwitzdorf 29 und Simon Franz Habermann – er lernt im Bauhof der Gemeinde Engerwitzdorf den Beruf Straßenerhaltungsfachmann – hat die zweite Fachklasse an der Berufsschule Freistadt mit ausgezeichnetem Erfolg abgeschlossen. Bauhofleiter Heinz Schimböck ist natürlich sehr stolz auf seinen Lehrling und mit ihm auch Bürgermeister Johann Schimböck und Amtsleiter Alfred Watzinger.

Gemeindeamt geschlossen Das Gemeindeamt Engerwitzdorf ist am 4. März ab 12:00 Uhr wegen einer allgemeinen Dienstbesprechung geschlossen.

Hunde abmelden Wenn Hunde weggegeben werden oder sterben, müssen sie auf der Gemeinde abgemeldet werden. Dadurch erspart sich der Besitzer eine unnötige Aufforderung zur Entrichtung der Hundeabgabe und der Gemeinde unnötigen Aufwand.

Unsichtbar Dunkle Läufer am Abend am Straßenrand sind für Fahrzeuglenker oft erst im letzten Moment zu sehen. Reflektierende Streifen an Armen und Beinen machen die Abendsportler weithin sichtbar und verringern die Gefährdung erheblich. www.engerwitzdorf.gv.at

Franz und Hildegard Buchgeher, Stögerweg 5, beide 4209 Engerwitzdorf. Wir gratulieren sehr herzlich und wünschen zu den 50 gemeinsamen Jahren noch viele weitere in Gesundheit und Zufriedenheit.

Christbaumspenden Die wunderschönen Christbäume auf den Engerwitzdorfer Ortsplätzen wurden von Familie Scharizer, Burnerweg 5 und Familie Sailer, Im Weizenfeld 2 gespendet. Herzlichen Dank dafür. Haben auch Sie einen Baum im Garten, der zu groß geworden ist und einen schönen Christbaum abgäbe? Bitte nicht jetzt umschneiden, sondern am Gemeindeamt 07235 669 55-0 melden. Der Bauhof veranlasst die Abholung zu Winterbeginn. Impressum: Eigentümer, Herausgeber u. Verleger: Gemeinde Engerwitzdorf. Für den Inhalt verantwortlich: Bürgermeister Johann Schimböck, Redaktion: Alfred Watzinger, Hans Leitner (Gemeindeamt Engerwitzdorf, Leopold-Schöffl-Platz 1, 07235 669 55-0, gemeinde@engerwitzdorf.gv.at, www.engerwitzdorf.gv.at), Produktion: Werbung und Medien Elisabeth Leitner, 4240 Freistadt, Graben 3, Tel. 0650 424 06 61, elisabeth.leitner@ epnet.at, Druck: Fa. BTS, Engerwitzdorf, Erscheinung: mindestens 12 x jährlich, Auflage: 3.500 Stück. Alle Rechte vorbehalten.

Kulturgemeinde Mit zahlreichen Kulturvereinen und Kulturveranstaltern bietet die Gemeinde Engerwitzdorf ein buntes und breites Kulturangebot für praktisch alle Interessen. Herr Bürgermeister, mit seinen Kulturvereinen, dem Kulturhaus in Schweinbach und Kultik in Treffling bietet Engerwitzdorf ein breites Kulturangebot. Ist Engerwitzdorf trotz der Nähe zu Linz eine Kulturgemeinde? Grundsätzlich ist zu sagen, dass zu einem funktionierenden Gemeinleben ein vielschichtiges Kulturangebot ganz wichtig ist. Mich freut daher, dass es in Engerwitzdorf mit den vielen Veranstaltungen unserer Kulturvereine, den sehr guten Angeboten durch Kultik in Treffling, aber auch durch das immer breiter werdende Angebot der Gemeinde im Kulturhaus ein sehr ansprechendes, für verschiedenste Geschmäcker interessantes Kulturangebot gibt. Als eine klassische Kulturgemeinde ist aber damit Engerwitzdorf nicht zu bezeichnen. Im Zentrum der Aufmerksamkeit steht natürlich das Kulturhaus „Im Schöffl“ in Schweinbach, das aber auch entsprechend viel kostet. Sind die Kosten in der derzeitigen Form angebracht oder gäbe es Einsparpotentiale? Kultur wird nie gewinnbringend sein, sondern immer Geld kosten. Es ist daher vorweg zu entscheiden, was einer Gemeinde Kultur wert ist. Wir haben uns für das „Im Schöffl“ einen finanziellen Level festgelegt. Bis zu diesem kann sich das Kulturmanagement bewegen. Das funktioniert sehr gut und ermöglicht damit unserer Bevölkerung aber auch der der ganzen Region ein sehr ansprechendes Kulturangebot zu bieten. Wirtschaftskammer Gründer-Workshop Der nächste Gründer-Workshop findet am Mittwoch, 20. März, von 16:00 bis 19:30 Uhr in der Wirtschaftskammer, Hessenplatz 3, statt. Die Teilnahme ist kostenlos. Anmeldung unbedingt erforderlich: 05 909 09 bzw. sc.veranstaltung@wkooe.at.

Das Kulturhaus ist aber auch Heimat der Kulturvereine. Hat sich diese Überlegung bewährt? Diese Frage ist auf jeden Fall mit ja zu beantworten. Ein aktives Vereinsleben ist ja für eine Gemeinde sehr wichtig. Damit es ein solches gibt, hat die Gemeinde mit der Errichtung der notwendigen Infrastruktur die Voraussetzungen hiefür zu schaffen. Das ist uns, so wie mit den zwei Anlagen für unsere Sportvereine, nun auch für die Kulturträger mit dem „Schöffl“ gelungen. Die Kulturinitiative Engerwitzdorf, die vor allem durch Nischenveranstaltungen aufgefallen ist, hat sich überraschend aufgelöst. Wird die Gemeinde einen Nachfolgeverein anstreben? Leider hat sich die Kulturinitiative aufgrund der sehr engen personellen Ressourcen aufgelöst. Diese Entscheidung müssen wir aber respektieren. Ich möchte dem gesamten Team für die jahrelange Arbeit ein herzliches Dankeschön aussprechen. Mit ihren Veranstaltungen haben sie wertvolle kulturelle Akzente in der Engerwitzdorfer Kulturszene gesetzt. Ob sich ein Nachfolgeverein findet, kann ich derzeit nicht sagen. Sollte sich jedoch eine neue Gruppierung finden, wird sicherlich die Gemeinde, so wie bisher, diese wiederum finanziell unterstützen.

Bürgermeister Johann Schimböck

tägigen Regionsklausur wurden verschiedene Möglichkeiten von Kooperationen ausdiskutiert. So auch im kulturellen Bereich, weil gerade für die Kultur verschiedenste räumliche Ressourcen benötigt werden und diese in den einzelnen Gemeinden sehr different sind. Einiges wurde dahingehend schon umgesetzt, das Konzept wäre meines Erachtens aber noch gewaltig ausbaufähig. Engerwitzdorf wird solchen Ambitionen daher auch künftig positiv gegenüberstehen. Wir danken für das Gespräch.

Sprechtage des Bürgermeisters:

Montag: 16:00 Uhr bis 18:00 Uhr Dienstag: 9:00 Uhr bis 11:00 Uhr Donnerstag: 16:00 Uhr bis 18:00 Uhr Anmeldungen mit Bekanntgabe des Themas 07235 669 55-12 oder buergermeister@engerwitzdorf.gv.at

Steht Engerwitzdorf mit seinen kulturellen Ambitionen allein da oder gibt es Kooperationen mit Nachbargemeinden? In einer vor zwei Jahren abgehaltenen zweiBezirkshauptmannschaft Urfahr-Umgebung

Betriebsanlagensprechtage

Die nächsten Betriebsanlagensprechtage finden am Freitag, 8. März und Freitag, 22 März, von 8:00 bis 12:00 Uhr statt. Zwecks effizienter Abhaltung werden Interessenten ersucht, sich bis spätestens fünf Tage vorher bei der Gewerbeabteilung telefonisch anzumelden und die Art des Bauvorhabens bekannt zu geben: Tel. 0732 73 13 01-72404.

Sitzung des Gemeinderates Die nächste Gemeinderatssitzung findet am Donnerstag, 14. März, um 19:00 im Sitzungssaal des Gemeindeamtes statt. Wichtigste Tageordnungspunkte: Rechnungsabschluss 2012 Kanal- und Wasserversorgungsbauprogramm Straßenbauprogramm 2013 Gemeinderatssitzungen sind öffentlich. Am Beginn findet eine Fragestunde statt, bei der GemeindebürgerInnen Anfragen an den Gemeinderat und den Bürgermeister richten können.

Was nützt das beste Rezept, wenn man es nicht verwirklichen kann? Engerwitzdorf Freistadt

Freistädter Straße 35 Linzer Straße 71

office@reichhart.com www.reichhart.com

Engerwitzdorfer Gemeindenachrichten März 2013

mhk564_ins gemZeitung_03_2013.indd 1

www.engerwitzdorf.gv.at

Gemeinde

3

21.01.13 08:51

Örtliches Entwicklungskonzept und Flächenwidmungsplan Alle zehn Jahre ist das örtliche Entwicklungkonzept zu überarbeiten. In seiner letzten Sitzung hat sich der Gemeinderat mit der Überarbeitung des ÖEK und des Flächenwidmungsplanes befasst und dabei festgestellt, dass das Entwicklungskonzept den heutigen Erfordernissen weitgehend entspricht. Es gibt keine großen Veränderungen, nur kleine Anpassungen an

Siedlungsrändern wurden beschlossen. Geringfügig erweitert wurden die Gewerbegebiete am Linzerberg und in Langwiesen. Die vom Gemeinderat beschlossene Überarbeitung muss nun dem Land zur aufsichtsbehördlichen Genehmigung vorgelegt werden.

Arbeitskreis Energiespargemeinde Die Gemeinde Engerwitzdorf hat beschlossen, der Klima und Energie-Modellregion Sterngartl/Gusental beizutreten. Ein Arbeitspaket davon ist die Teilnahme am Programm E-GEM (Energiespargemeinde). Um dabei eine effiziente und bevölkerungsorientierte Arbeit zu ge-

währleisten, wird ein Arbeitskreis gebildet, der die einzelnen Projekte und Ziele erarbeitet. Diesem Arbeitskreis sollen neben Vertretern der Gemeinde auch interessierte Bürgerinnen und Bürger angehören, die ihre Ideen einbringen möchten. Die Gemeinde ersucht daher alle Interessierten, sich bei Melanie Böck, 07235 669 55-34, beim Bürgerservice der Gemeinde 07235 669 55-0 oder gemeinde@engerwitzdorf.gv.at umgehend für die Mitarbeit anzumelden.

Ostumfahrung Linz In der dritten Regionskonferenz wurden im Wesentlichen die bereits bekannten möglichen Verbindungen zwischen Mühlkreisautobahn und Westautobahn erörtert. Aufgezeigt wurden vor allem Hindernisse durch Naturschutz und industrielle Nutzung von Landschaften. Für die nächste Sitzung, mit der die Vorstudie abgeschlossen werden soll, wird auch das Thema Regiotram aufgearbeitet. LH-Stv. Franz Hiesl erklärte, dass für die

nächste Generation eine Trasse gesichert werden muss, auf der eine Verbindung geschaffen werden kann. Ob und wann gebaut wird, muss die nächste Generation entscheiden. Da aber die Mobilität weiter steigen wird, rechnet er mit einem Baubeginn in etwa zehn Jahren.

e-government

Sommerbetreuung Die Gemeinde Engerwitzdorf wird auch heuer wieder eine Sommerbetreuung für Volksschulkinder in der Region Gusental anbieten. Die Durchführung wird wieder das OÖ Hilfswerk übernehmen. Termin: 29. Juli – 23. August 2013. Anmeldeschluss ist der 15. April 2013. Die Betreuung kostet 10 Euro pro Tag, dazu kommen noch die Beiträge für Essen und Bastelmaterialien. Die Sommerbetreuung kommt nur bei entsprechendem Bedarf zustande. Anmeldungen werden ab sofort entgegengenommen und sind auch tageweise möglich. Bei dringendem Bedarf werden auch Kinder aus der 1. Klasse Haupt- und Mittelschule aufgenommen. Nähere Auskünfte: Gemeinde Engerwitzdorf, Gabriele Enzenhofer 07235 669 55-24 oder gemeinde@engerwitzdorf.gv.at.

Sommerkindergarten Vom 22. Juli bis 23. August wird auch heuer wieder ein Sommerkindergarten für die Region in Gallneukirchen angeboten. Anmeldeformulare werden rechtzeitig in den Kindergärten aufgelegt. Anmeldungen und nähere Auskünfte: Stadtamt Gallneukirchen, Regina Höfler 07235 631 55-150.

Initiative PRO. Engerwitzdorf Aktiv in die Trassenfindung für die Linzer Ostumfahrung einbringen will sich die überparteiliche Bürgerintiative „PRO.Engerwitzdorf“. Sie will Alternativen zu den sehr stark auf Engerwitzdorf bezogenen bisherigen Planungsvarianten aufzeigen und verlangt eine projektübergreifende Verkehrsanalyse von Ostumfahrung und RegioTram. Vor allem kämpft die Initiative für den größtmöglichen Schutz des jahrtausendealten Lebensraumes und wehrt sich massivst gegen weitere großflächige Zerschneidungen der Dörfer der Gemeinde. Alle Informationen und Unterstützungserklärungen finden Sie unter http://proe.jimdo. com/.

Kulturtickets online bestellen Ach ja, Sie wollten noch Karten für eine Veranstaltung im Kulturhaus „Im Schöffl“ kaufen, jetzt ist aber Samstag Abend und daher niemand erreichbar. - Kein Problem! Sie können die Karten sofort online bestellen. Auf www.engerwitzdorf.gv.at finden Sie unter E-Government ein Auswahlmenü. 4

Gemeinde

Wählen Sie hier Ticketservice. Wenn Sie nun Ihre Veranstaltung auswählen, sehen sie gleich, welche Plätze noch frei sind. Sie fixieren Ihre Plätze, zahlen mit Kreditkarte, lassen sich die Karten zuschicken oder an der Kassa hinterlegen und schon ist Ihr Konzertoder Kabarettabend gesichert. www.engerwitzdorf.gv.at

Mögliche Anschlussstelle in Engerwitzdorf

Region Gusental sammelt Fahrradkilometer Gemeinsam stellen die Gusentalgemeinden heuer das Fahrrad in den Mittelpunkt der Verkehrsüberlegungen. Es geht darum, möglichst viele Kilometer mit dem Fahrrad zurückzulegen und damit nicht nur die Umwelt zu schonen und der Gesundheit zu dienen, sondern auch schöne Preise und eine Auszeichnung durch die Region zu erradeln. Die Gemeinde Engerwitzdorf lädt Sie recht herzlich ein, sich bei dieser gemeinsamen Aktion der RadRegion Gusental zu beteiligen und im Sinne der Gesundheitsförderung und des Umweltschutzes mit Ihrem Fahrrad „Kilometer zu sammeln“. Wie funktioniert das? Jeder, der mitmachen möchte, braucht ein Fahrrad und einen Tacho. Falls Sie noch keinen Tacho besitzen, können Sie bei den örtlichen Fahrradhändlern Doppler und Roth, sowie beim Radhändler Kiesl in Linz einen – von der Gemeinde finanziell geförderten – Tacho zum Sonderpreis von nur sieben Euro erwerben. Den Gutschein dafür bekommen Sie bei der Anmeldung am Gemeindeamt.

Mit Ihrem Fahrrad und dem montierten Tacho kommen Sie dann ab Montag, 25. März, ins Gemeindeamt zur Anmeldung. Dort werden Name und Tachostand registriert und schon kann’s losgehen. Nach der Anmeldung zählt jeder gefahrene Kilometer. Bis spätestens Freitag, 13. September, 12:00 Uhr, müssen Sie den Endkilometerstand ablesen lassen. Der wird nach den teilnehmenden Kategorien ausgewertet. Bei der Schlussveranstaltung am Samstag, 21. September, auf dem Ortsplatz in Schweinbach folgt die offizielle Preisverleihung. Die Teilnehmer mit den meisten gefahrenen Kilometern erhalten nicht nur schöne Preise, sondern werden auch in der Gemeindezeitung namentlich erwähnt.

Entscheiden Sie sich bei der Wahl Ihres Verkehrsmittels für das Fahrrad und sammeln Sie mit uns Kilometer – Sie tun damit Ihrer Gesundheit und unserer Umwelt einen Gefallen.

Liebe Kinder! Ihr habt bereits ein eigenes Fahrrad und freut euch schon auf den Frühling, wenn ihr wieder so richtig in die Pedale treten könnt? Dann macht alle bei der Aktion „KilometerSammeln“ mit und setzt euch in den nächsten Monaten so oft wie möglich auf euer Fahrrad. Durch das regelmäßige Radeln werdet ihr nicht nur zu echten Radfahrprofis, sondern ihr habt auch die Chance, tolle Preise zu gewinnen.

Fahrradkilometersammeln der Radregion Gusental: 1. Werden Sie mitmachen? 2. Wie werden Sie andere – Freunde, Bekannte, Gemeindebürger … – animieren, sich an der Aktion zu beteiligen? Ich bin kein leidenschaftlicher Radfahrer und wandere und walke lieber. Ich werde diese Aktion aber in meinem Bekanntenkreis stark bewerben und ich weiß, dass ich etliche dazu animieren kann, an dieser Aktion teilzunehmen.

Ich mache auf alle Fälle mit, ich war ja auch im Vorjahr schon dabei. Mir gefällt, dass die Gemeinde den Tachokauf unterstützt. Ich werde selber und mit meiner Partei massiv Werbung für die Teilnahme machen. Horst Mandl, SPÖ

Hermann Mairhofer, ÖVP Ich tu sicher mit und werde auch versuchen, andere, wie meine Kinder und meinen Mann zu animieren. Wie meine Tochter die Preise gesehen hat, war sie gleich begeistert, Erwachsene muss man anders motivieren

Wenn es sich zeitlich ausgeht, werde ich mittun. Für die Werbung sollte man die sozialen Netzwerke nutzen, damit kann man viel bewegen, wie mit der Mundpropaganda und permanent ans Mitmachen erinnern.

Dr.in Jenny Niebsch, Grüne/BFE

Wolfgang Pühringer, FPÖ

Frauenberatungstag Am Dienstag, 5. März, ab 14 Uhr, wird bereits zum vierten Mal ein Frauenberatungstag in ganz Oberösterreich angeboten. Unter dem Motto „Chancen sehen, Wege gehen“ bietet  das Frauenreferat des Landes OÖ in Zusammenarbeit mit den lokalen Frauenvereinen, -organisationen und -beEngerwitzdorfer Gemeindenachrichten März 2013

ratungsstellen kostenlose psychologische und juristische Frauenberatung in allen oö. Bezirkshauptmannschaften, Statutarstädten sowie im Landesdienstleistungszentrum (LDZ) an. Je nach Themenschwerpunkt stehen am Aktionstag Juristinnen, Lebens- und Sozialwww.engerwitzdorf.gv.at

beraterinnen aus den oberösterreichischen Frauenberatungsstellen zu den unterschiedlichsten Themen mit Rat und Tat zur Seite. Terminvereinbarung unter 0732 77 2011851. Mehr Informationen unter www. frauenreferat-ooe.at

Thema

5

Zeit zum Lernen und Spielen Der Tagesablauf im Pfarrcaritashort Engerwitzdorf-Mittertreffling hat sich nun schon eingependelt. Nach dem gemeinsamen Mittagessen in der Volksschule gehen die Kinder in den Hort und erledigen dort im v. v. l. Hortleiterin und Pädagogin Christine Denk- Lernzimmer ihre mayr, Hortpädagogin Petra H a u s ü b u n g e n . Schatz, h. v. l. Helferinnen Dabei werden sie Renate Koffler und Manuela von den PädaLehermaier. goginnen unter-

stützt und begleitet. Wer fertig ist, darf in den Gruppenraum spielen gehen. Um 15 Uhr ist die Lernzeit vorbei und es gibt eine gemeinsame Jause. Immer wieder ein besonderes Ereignis sind Geburtstage. Sie werden gemeinsam im Hort gefeiert und im Anschluss gibt es eine Geburtstagsjause, die die Geburtstagskinder in die Hortgruppe mitgenommen haben.

Feste feiern Traditionelle und beliebte Feste wie das Erntedankfest, das Kartoffelfest, das Martinsfest, das Krapfenfest oder auch das Schulanfängerfest sind zweifelsohne Höhepunkte im Jahreskreis der pädagogischen Kindergartenarbeit. Daneben werden Geburtstagsfeiern zu einem persönlichen, sozialen sowie spannenden Erlebnis für jedes einzelne Kind. Auch Bürgermeister Johann Schimböck wurde zu seinem diesjährigen Geburtstag im Kindergarten ganz besonders geehrt, besungen und mit einer Zeichenaufgabe überrascht.

Wann war Ihr letzter? Gemeint ist ein Erste-Hilfe-Kurs. Möglicherweise der zur Führerscheinprüfung? Die Lehrerinnen und Lehrer der Volksschule Engerwitzdorf-Mitter treffling versuchen immer, am Laufenden

zu bleiben. Deshalb stand für sie ein spezieller Kinder-NotfallKurs auf dem Programm. Einen Nachmittag lang ließen sie sich von einem Experten des Roten Kreuzes auf die häufigsten, in der

Schule vorkommenden Notfälle vorbereiten. Vieles wurde wesentlich vereinfacht. Das Fazit: Das einzige, was man falsch machen kann, ist nichts zu machen.

Rechtstipp von Rechtsanwalt Mag. Robert Stadler

6

Kinder/Schule

Seit 7. Jänner ist die Krabbelstube nun geöffnet und bereits jetzt können Kinder und Betreuerinnen auf sehr erfolgreiche und spannende Wochen zurückblicken. In einem Zitat heißt es: „Wachsen kann ich da, wo jemand mit Liebe auf mich wartet“ – dieses Wachsen und liebevolle „In-Empfang-genommen-werden“ hat die Eingewöhnungszeit geprägt. Das neu errichtete, wunderschöne Gebäude mit seinen Mitarbeiterinnen entwickelt sich jeden Tag ein Stückchen mehr zu einem Ort, an dem Geborgenheit und Nähe, Spiel und Spaß sowie soziales Miteinander im Vordergrund stehen. Die Kinder im Alter von 18 bis 36 Monaten offenbaren stetig mehr all die Facetten ihrer Persönlichkeit und schaffen es recht gut, den Tag ohne Mama und Papa in der Krabbelstube zu verbringen. Ein liebevolles Betreuungsteam steht Kindern und Eltern in dieser sensiblen Zeit der ersten Ablösung mit vollem Engagement und Freude zur Seite.

Mag. Robert Stadler, Rechtsanwalt Hauptstraße 47, City-Center, 4210 Gallneukirchen Tel. 07235 610 59, Fax 07235 620 99, office@robertstadler.at

Obsorgerechtsänderungen Mit 1. 2. 2013 ist das Kindschafts- und NamensrechtsÄnderungsgesetz 2013 in Kraft getreten. Insbesondere bei einer Übertragung der alleinigen Obsorge von einem Elternteil auf den anderen Elternteil sind erhebliche Änderungen eingetreten. Das Gericht hat für den Fall, dass sich die Eltern bei der Übertragung der Obsorge von einem Elternteil an den anderen nicht einig sind, eine Phase der vorläufigen elterlichen Verantwortung von sechs Monaten

Liebevolle Betreuung

festzusetzen, welche Zeit auch verlängert werden kann. In dieser Zeit hat das Gericht den mit der Obsorge betrauten Elternteil unter Aufrechterhaltung der bisherigen Obsorgeregelung mit der hauptsächlichen Betreuung des Kindes in seinem Haushalt zu beauftragen und dem anderen ein derart ausreichendes Kontaktrecht einzuräumen, dass er auch die Pflege und Erziehung des Kindes wahrnehmen kann. Dies führt – was möglicherweise der Gesetzgeber

nicht bedacht hat – dazu, dass selbst ein 16-jähriges Kind nicht ohne diese Übergangsphase von sechs Monaten die Übertragung der Obsorge an den anderen Elternteil und dessen hauptsächliche Betreuung erreichen kann, wenn der bisher obsorgeberechtigte Elternteil dem nicht zustimmt. Neu geregelt ist auch die Verpflichtung, dass jeder Elternteil eines minderjährigen Kindes mit dem Kind eine persönliche Beziehung einschließlich der

www.engerwitzdorf.gv.at

persönlichen Kontakte zu pflegen hat. Wie jedoch eine solche Verpflichtung durchgesetzt werden soll oder kann, hat der Gesetzgeber offen gelassen, weil es dafür wohl keine vernünftige Sanktionsmöglichkeit gibt. Dass nicht verheiratete Eltern eine gemeinsame Obsorge vereinbaren können, wurde dahingegen erleichtert und kann auch am Standesamt erklärt werden.

Einiges los im JET

Schulen Info

Auch im neuen Jahr startet das Jugendzentrum JET wieder voll durch. Jeden Donnerstag um 17:30 findet ein Gitarrenkurs für AnfängerInnen statt. Einfach gemeinsam jamen, Spaß haben und etwas Neues probieren! Die Jugendlichen sind mit Freude und Begeisterung dabei und können schon erste „hörbare“ Erfolge erzielen.

Ein neues Gesicht im JET

Aber auch für alle weniger Musikalischen gibt es tolle Angebote. Regelmäßig veranstaltet das JET Kochabende. Gemeinsam mit den Jugendlichen wird entschieden, was gekocht werden soll und welche Lebensmittel dafür eingekauft werden müssen. Dann kann es losgehen. Wich-

tig sind frische Zutaten und der Spaß beim Kochen und natürlich auch beim Essen. Es ist immer wieder eine Freude zu sehen, mit wie viel Eifer und Begeisterung die Jugendlichen dabei sind und wie schnell ein leckeres Essen gelingen kann.

Neue Spielimpulse Im neuen „Schäffler Laden“ im Naturkindergarten wird fleißig eingekauft! Nudelsackerl mit Schäffler-Etiketten, Holzeier im Karton, kleine Marmeladengläser und einige Teedosen stehen im Verkaufsregal. Eine alte Kassa aus Großmutters Zeit steht am Verkaufspult und selbst gefaltete Geldtaschen und Tüten laden die Kinder zum Spielen ein. Mit diesem neuen Spielbereich konnte der Kindergarten am Bauernhof „Bewegte Naturkindergruppe“ einen neuen Spielimpuls für die Kinder setzen. Ein herzliches Dankeschön an die Familie Schäffler, die dafür rollenweise Nudeletiketten zur Verfügung gestellt hat!

Neues Jahr, neues Glück – dieses Sprichwort trifft heuer genau auf Martina Radlgruber zu, denn sie hat die Chance bekommen, im JET-Team mitwirken zu können. Martina ist 23 Jahre alt und seit Kurzem zweimal in der Woche im Jugendzentrum in Treffling Betreuerin und Ansprechpartnerin für die Trefflinger Jugend. Wenn sie gerade nicht im JET ist, studiert sie an der PH-OÖ Volksschullehramt, um ihrem Traumberuf ein Stück näher zu kommen.

Veranstaltungen im FBZ

Kindereurythmie (3-6 Jahren): Mittwoch, 6. 3., 14:00–14:30 Monatlicher Meditationsabend mit Maria Dedl: Donnerstag, 21. 3., 19:30–21:00 Vortrag Strömen mit Susanne Jarolim: Dienstag, 12. 3., 19:30 Workshop Erwachsene Osterhas filzen: Mittwoch, 13. 3., 19:30 Workshop Familie Brot backen: Donnerstag, 14. 3., 15:00 OÖ Familienbund, FBZ Engerwitzdorf, Wolfing 8, 4209 Engerwitzdorf. Unter www.ooe.familienbund.at gibt es das aktuelle Frühling/ Sommer Programm 2013 – auf Anfrage unter 0664 852 43 53 wird es auch gerne zugeschickt.

Matura kostenlos!

Am 25. 2. startet Abendgymnasium neuen Klassen, die Semestern mit der abschließen. Info/Anmeldung: www.abendgym.at Beratungshotline: 0732 77 26 37-33

das Linzer mit zwei nach acht Vollmatura

FH Oberösterreich Tag der offenen Tür

15. März 2013, 9:00–18:00 Uhr In Hagenberg, Linz, Wels, und Steyr erhältst du alle Infos zu Studium und Zukunftsperspektiven aus erster Hand. Mehr: www.fh-ooe.at/infotage

Altenbetreuungsschule des Landes OÖ Tag der offenen Tür

Freitag, 1. März 2013 von 10:00– 15:00 Uhr Weitere Infos und Anfahrtsplan: www.altenbetreuungsschule.at.

Abendschule Biomasse-/Bioenergiefacharbeiter Infoabend

Mittwoch, 13. März 2013 um 19:30 Uhr in der Landwirtschaftl. Fachschule Freistadt.

Heiteres Beruferaten Welche Berufe verstecken sich in dem Buchstabengewirr? HERREL, RUABE, TRZA, BMATEER, AEUFBRSHR, EAHBMEM, GAFOTROF.

Heiteres Namenraten Hier sind die Buchstaben von Mädchen- und Bubennamen durcheinander geraten. Um welche Namen handelt es sich? SAMKUR, BASEIN, DARHELDIG, PAARAHLE, SAMOTH, BALTER, HARTKAINA. Auflösung Seite 12.

Fischwochen im Schlossrestaurant 13. Februar bis 30. März 2013

Sie suchen ein Geschenk?

Lassen Sie sich von uns mit köstlichen Fischgerichten verwöhnen! Genießen Sie unsere regionalen Köstlichkeiten im romantischen Gewölbe des Schlossrestaurants. Engerwitzdorfer Gemeindenachrichten März 2013

Unsere hauseigenen Produkte eignen sich besonders gut, um jemandem eine Freude zu bereiten! Katzenschläger KG Telefon 07236 315 08 www.schlossrestaurant-hagenberg.at

Montag bis Freitag von 10 bis 23 Uhr, Dienstag Ruhetag, Samstag von 17 bis 23 Uhr, Sonn- und Feiertag von 10 bis 17 Uhr

www.engerwitzdorf.gv.at

Generationen

7

Weltfrauentag Tag der „Erlkönigin“

Sozialberufe haben Zukunft! Tag der offenen Tür in den Ludwig SchwarzSchulen Wer an einer qualitätsvollen Ausbildung für Sozialberufe interessiert ist, der sollte sich jetzt informieren. Am Freitag, 8. März, von 8:30 bis 14:00 Uhr, erfahren Interessierte in Gallneukirchen alles Wissenswerte über die Ausbildungen in Altenarbeit, Behindertenbegleitung und Behindertenarbeit. Die nächsten Ausbildungen beginnen im Herbst, Bewerbungen sind bis Ende April möglich! Nähere Infos unter 07235 632 51-265, www.sozialausbildung.at, www.facebook.com/sozialausbildung

Anlässlich des Weltfrauentages am Freitag, 8. März, bringt die Werkstätte Erle des Diakoniewerks für Menschen mit Beeinträchtigung ihr nächstes In-Getränk auf den Markt: die „Erlkönigin“. Gleich nach dem großen Erfolg des „Erlkönigs“, eines Holunderblütengetränks, das MitarbeiterInnen mit und ohne Behinderung gemeinsam hergestellt haben, wurden im Vorjahr Ideen für ein weiteres Getränk gewälzt. Herausgekommen ist die Erlkönigin – in vier verschiedenen Gewändern, sprich Geschmacksrichtungen: Melisse, Colakraut, Holunder und Lavendel. Die „Erlkönigin“ wird in der Werkstätte Linzerberg in Engerwitzdorf, im Galerie-Café Haus Elisabeth und in der Bücherinsel in Gallneukirchen verkauft. Außerdem veranstaltet die Bücherinsel des Diakoniewerks in der Hauptstraße in Gallneukirchen am Weltfrauentag von 19 bis 21.30 Uhr eine Schreibwerkstatt zum Thema „Die Königin in mir“. Dort wird die „Erlkönigin“ erstmals öffentlich ausgeschenkt.

Ausstellung im Galerie-Café Haus Elisabeth Derzeit stellt die Mühlviertler Künstlerin Otti Brandstetter im Galerie-Café Haus Elisabeth aus. In ihren Bildern versucht sie abstrakte und surrealistische Eindrücke auf die Leinwand zu bringen. Die Werke sind bis 26. April zu sehen.

Pfarrtermine: Pfarre Treffling

Jeden Mittwoch in der Fastenzeit 19:00 Kreuzweg in der Kirche Flohmarkt Samstag, 2. 3., 7:30–12:00 Seniorenfrühstück für Alleinstehende/Erzählcafe Dienstag, 5. 3., 8:30–10:30 Gottesdienst anschl. Osterbasar im Foyer Sonntag, 17. 3., 9:30 Versöhnungsfeier Mittwoch, 20. 3. , 19:00 Palmweihe, Prozession zur Kirche, feierliche Eucharistie Palmsonntag, 24. 3., 9:30 Abendmahlfeier mit dem AlleHeilige-Zeiten-Chor Gründonnerstag, 28. 3., 19:00 Karfreitagsliturgie Karfreitag, 29. 3., 19:00 Auferstehungsfeier mit dem Alle-Heilige-Zeiten-Chor Ostersonntag, 31. 3., 5:00 Festgottesdienst mit besonderer Einbindung der Kinder (Schepperlmesse) Ostersonntag, 9:30 Festgottesdienst mit Jubelpaaren Ostermontag, 1. 4., 9:30

Pfarre Gallneukirchen

Sonntag, 24. März Palmsonntag 8:30 Messfeier 9:30 Wortgottesdienst mit Segnung der Palmbuschen am

Stadtplatz; anschließend Eucharistiefeier (bei Schlechtwetter eigener Wortgottesdienst für Kinder im Pfarrsaal) Donnerstag, 28. März Gründonnerstag 16:00 Kinderliturgie 19:30 Abendmahlfeier Freitag, 29. März Karfreitag 10:00 Kinderliturgie, Pfarrkirche 15:00 Karfreitagsliturgie Samstag, 30. März Karsamstag 7:30 Gebet vor dem Grab 20:30 Osternachtsfeier – musikalische Gestaltung durch den Kirchenchor Sonntag, 31. März Ostersonntag 8:00 Messfeier 10:00 Messfeier – musikalische Gestaltung durch den Kirchenchor, Missa Solemnis v. Mozart 10:00 Kindergottesdienst, Pfarrsaal Montag, 1. April Ostermontag 8:00 und 10:00 Messfeier

Pfarrflohmarkt

Aufgrund des bereits im Juli 2013 beginnenden Pfarrhofumbaus wird der heurige Flohmarkt bereits Ende Juni stattfinden. Wenn Sie bereits jetzt Infos zum Flohmarkt haben wollen, stehen für Sie Herbert Foissner und das gesamte Flohmarktteam zur Verfügung.

Neuordnung der sozialen Dienste Durch die Neuordnung der professionellen sozialen Dienste in Oberösterreich ist seit 1. Februar pro Gemeinde nur mehr ein Anbieter für Mobile Angebote der Heimhilfe, Fachsozialbetreuung Altenarbeit und Hauskrankenpflege zuständig. In den Gemeinden Engerwitzdorf,

Alberndorf und Steyregg sowie in der Stadt Gallneukirchen ist der Anbieter das Evangelische Diakoniewerk Gallneukirchen mit „Diakonie.mobil“. Die Mitarbeiterinnen, die im Auftrag des Roten Kreuzes in dieser Region Hauskrankenpflege angeboten haben, wurden mit 1. Februar

vom Diakoniewerk übernommen. Für Fragen steht die Einsatzleitung von „Diakonie.mobil“, DGKS Andrea Göweil unter der Telefonnummer 0664 858 26 48 gerne zur Verfügung.

Steuertipp von Stefan Leonhartsberger Hauptwohnsitzbefreiung bei Betriebsaufgabe – Teil 2 Die in der letzten Ausgabe beschriebene Hauptwohnsitzbefreiung kann nur insofern angewendet werden, sofern einer der nachstehenden drei Gründe zur Betriebseinstellung führte:  der Unternehmer hat das 60. Lebensjahr erreicht und stellt sämtliche Erwerbstätigkeiten ein,  der Unternehmer ist auf Grund einer Behinderung zur Betriebsfortführung nicht mehr fähig, oder 8

Diakonie/Pfarren

 der Unternehmer ist verstorben. Auch wenn die Betriebseinstellung aufgrund der Hauptwohnsitzbefreiung zu keiner Steuerlast geführt hat, müssen der ehemalige Betriebsinhaber sowie seine Erben in den folgenden fünf Jahren ab Betriebsaufgabe eine Veräußerung der Immobilie vermeiden. Andernfalls kommt es zur Nacherhebung der bei der

Betriebsaufgabe unterlassenen Besteuerung der stillen Reserven. Im Zusammenhang mit der Hauptwohnsitzbefreiung bei Betriebsaufgabe und den Änderungen durch das Sparpaket 2012 sind noch einige Fragen strittig. Zu empfehlen ist daher, die Anschaffung der Immobilie sowie die Höhe der stillen Reserven bei Betriebsaufgabe genau zu dokumentieren.

www.engerwitzdorf.gv.at

Stefan Leonhartsberger Buchhaltungsbüro Schulfeld 20, 4210 Gallneukirchen Tel. 07235 670 48-12 0664 332 19 19 E-Mail: office@leonhartsberger.eu

Urig und echt Mit Volksmusik und volkstümlicher Musik verstanden es die Zellberg Buam, das Fanpublikum im Kulturhaus „Im Schöffl“ zu begeistern. Wenn die Zellberg Buam die Bühne betreten, beginnen die Hände der zahlreichen Fans von selber zu klatschen. Gerhard, Herbert und Werner Spitaler vom Zellberg im Tiroler Zillertal bringen Stimmung in den Saal. Mitreißende Schlager und innige Betrachtungen des kleinen Kirchleins am Berg lassen die Gefühle zwischen andächtigem Lauschen und kraftvollem Schunkeln hin und her schwappen. Höhepunkt sind dann die bekannten Tirolerlieder, die alle begeistert mitsingen, auch wenn sie keine Tiroler sind.

Das Leben ist schön! Musicals und Chansons brachte Michaela Christl auf die Bühne des Kulturhauses „Im Schöffl“ in Engerwitzdorf. Mit hervorragender Stimme und mitreißender Vitalität in ihren Interpretationen vermochte sie das Publikum von Anfang an mitzureißen. Bekannte Melodien aus sehr bekannten Musicals einem interessierten Publikum nahe zu bringen, ist nicht ganz einfach. Michaela Christl aber riss das Publikum von Anfang an mit. Zu einem besonderen Erlebnis aber wurde die zweite Hälfte des Konzertes. Chansons von unsterblichen Sängerinnen wie Edith Piaf, Marlene Dietrich und Hildegard Knef verstand sie nahe am Original, aber doch mit eigener Note zu interpretieren. Hier verschaffte die Künstlerin ein Konzerterlebnis von seltener Intensität.

Kulturinitiative aufgelöst Mit ganz besonderen Veranstaltungen abseits des Mainstreams hat die Kulturinitiative Engerwitzdorf immer wieder markante Höhepunkte im Kulturleben der Gemeinde gesetzt. Weil sich kein Nachwuchs für die Vereinsarbeit fand, haben die Vereinsverantwortlichen das Handtuch geworfen. „Es war eine sehr schöne und intensive Zeit, die ich nicht missen möchte“, stellt Ingrid Holzweber, seit 2008 Obfrau des Vereines, rückblickend fest. Alle waren mit großem Enthusiasmus und viel Engagement dabei. Jetzt wäre es aber an der Zeit gewesen, dass frischer Wind und neues Blut den Verein

weitergetragen hätten. Auch in der oft zermürbenden Hintergrundarbeit wären „frische“ Leute günstig gewesen. „Sollte jemand den Verein weiterführen wollen, gibt es unsere ganze Unterstützung“, hofft sie insgeheim, dass nicht alles zu Ende ist. Denn die Arbeit der KIEWI wurde durchweg positiv beurteilt. Ganz besondere Momente waren die Konzerte in der Ägidikirche, die schon aus dem Ambiente heraus unvergesslich sind. Das neue Kulturhaus „Im Schöffl“ bot dann traumhafte Möglichkeiten, die die KIEWI mit exklusiven Engagements

Engerwitzdorfer Gemeindenachrichten März 2013

und einer großen Eigenproduktion nutzte. Ein wichtiges Anliegen war dem Kulturverein, in Engerwitzdorf nicht Vorhandenes ins Leben zu rufen. Die „philosophischen Stammtische“ führten Leute mit unterschiedlichsten Zugängen zu Lebensthemen zusammen. Es war ein exklusiver Kreis, aber Leute kamen von weit her, um hier über den Tellerrand hinaus zu denken und zu diskutieren. Auch der Literaturstammtisch mit Sepp Mossbauer führte die Besucher immer wieder zu Büchern hin, die sie sonst wahrscheinlich nie entdeckt hätten. Da gibt es etwas Posi-

www.engerwitzdorf.gv.at

tives zu vermelden: Der Literaturstammtisch wird in etwas veränderter Form in der „Villa Kunterbunt“ in Gallneukirchen weiterbestehen. „Es ist mir ein echtes Anliegen, mich bei allem MitarbeiterInnen, BesucherInnen und UnterstützerInnen ganz herzlich zu bedanken. Besonders hervorheben möchte ich die Gemeinde und den Bürgermeister, die uns alle Möglichkeiten offen gelassen haben“, weist Ingrid Holzweber darauf hin, dass nur durch das Interesse der Menschen das alles möglich gewesen ist.

9

Start Energie-Modellregion Mit einem Filmabend im Kinotreff „Leone“ in Bad Leonfelden gibt die LEADER-Region SternGartl-Gusental am Mittwoch, dem 27. Februar 2013, den offiziellen Startschuss als Klima- und Energiemodellregion. „Down by the riverside - ein Fluss kennt viele Geschichten!“ handelt von zwei Menschen, die im Frühling, Sommer, Herbst und Winter einen Fluss von der Quelle bis zur Mündung begehen. Dieser Fluss ist die Aist, die stellvertretend für andere Mühlviertler Gewässer wie die Gusen oder die Rodl steht. Anhand der Wanderungen befasst sich der Film mit den vier Themen Energie, Heimat, Wasser und der Schnelllebigkeit unserer Zeit. Diese Schwerpunkte werden mittels lokaler Geschichten und durch Gespräche veranschaulicht und somit greifbar in das

Leben der Menschen gerückt. Mit der Veranstaltung setzt die LEADER-Region SternGartl/ Gusental den Startschuss für ihren neuen Arbeitsschwerpunkt als Klima- und Energiemodellregion. Auf Basis eines vom Alberndorfer Gemeinderat und Energieexperten DI Andreas Drack erarbeiteten Konzeptes und unter der Arbeitskreisleitung des Reichenauer Bürgermeisters DI Hermann Reingruber werden die 18 Gemeinden der Region dabei intensiv zusammen arbeiten. Insgesamt sind 14 Arbeitsbereiche geplant, wobei sich der Bogen von Elektromobilität und

Fotovoltaik-Bürgerbeteiligung über gemeindeübergreifende Beschaffungsaktionen für Private, einer Biomasse-Börse bis hin zum Projekt „Bürger als Energieexperten“ spannt. Alle Schwerpunkte sollen in enger Zusammenarbeit mit der Bevölkerung realisiert werden. „Down by the riverside - ein Fluss kennt viele Geschichten!“ Mittwoch, 27. Februar, 19:30 Uhr Kinotreff „Leone“ in Bad Leonfelden Karten für den Filmabend (Preis: 8 Euro) und die anschließende Diskussion gibt es bei Ö-Ticket oder bei der LEADER-Region

SternGartl-Gusental unter der Telefonnummer 07213 63 97 bzw. per E-Mail unter office@ sterngartl.org.

Eislaufvormittag mit den Kinderfreunden

Musikinspirierte Malerei

Die Kinderfreunde Engerwitzdorf waren gemeinsam mit den Kinderfreunden Unterweitersdorf am 2. Februar in der Eishalle in Tragwein. Die ganze Halle stand zur Verfügung. Eltern und Kinder hatten viel Spaß und konnten auch ihre Balance am Eis ausprobieren. Für einige Kinder war es sogar das erste Mal am Eis - ein schönes Erlebnis zu sehen, wie Kinder spielerisch in kürzester Zeit am Eis laufen lernten. Kinderfreunde-Programm: Tanz mit Alisha Sa. 2. 3., 10:00 3 x Osterbackstube Fr., 22. 3., 16:00–18:00 Anmeldung bei Erika Mayr 0699 81 50 40 77 oder ErikaJobst@gmx.at Eltern-Kind-Zentrum Wirbelwind - Frühlingsprogramm Die Kleinen Wichtel ganz groß Mo. und Di. von 8:00–11:30 Offener Treff Do., 9:00–11:00 Englisch für Kinder ab 2 Jahren mit Begleitung ab Fr., 1. 3. (10 x) 9:00–10:30 Joga Kurs für Erwachsene ab Mi., 6. 3. (8 x) 9:00–10:30 Fang deine Träume – Bastelworkshop Sa. 23. 3., 15:00–16:30 Schminkworkshop Sa., 23. 3., 16:30–18:00 Anmeldungen bei Birgit Mayböck 07235 677 66 oder ekiz.wirbelwind@kinderfreunde.cc

Zu den Improvisationen des Pianisten Manuel Brandtner begann der Maler Martin Molda ein Bild zu entwickeln. „Für Erzengel Raphael“ nannte er es und er malte mit Pinsel, Kopf und Händen. Langsam entwickelte sich der Erzengel aus dem dunklen Untergrund zur strahlenden Figur.

Versicherungstipp Unfall mit bleibenden Schäden – was Sie über Ihren Versicherungsschutz wissen sollten!

Rund 813.000 Österreicherinnen und Österreicher verunglückten im Jahr 2011 bei Unfällen. Das zeigt die Statistik des Kuratoriums für Verkehrssicherheit. Der weitaus größte Teil aller Unfälle ereignete sich im eigenen Heim oder im Garten, in der Freizeit oder beim Sport. In mehr als 8.500 Fällen endete der Unfall mit einer bleibenden Behinderung. Das Fatale daran:

10

Vereine

Eine Invaliditätspension gibt es nur nach Arbeitsunfällen. Ohne private Unfallversicherung geht der Großteil der Unfallopfer leer aus. Ein Grund mehr, sich über privaten Versicherungsschutz Gedanken zu machen. Die langjährigen Statistiken zeigen auch: Risikosportarten wie Klettern, Paragleiten oder Rafting sind nur für einen sehr geringen Teil der Unfallzahlen verantwortlich. Von

Stefan Schöffl, 0699 11 03 14 33

Staatlich geprüfter Versicherungsmakler

den 197.400 Sportunfällen des Jahres 2011 gehen 54.800 auf das Konto von Skifahrern und Snowboardern. Mit 30.900 spitalsbehandelten Unfällen waren die Fußballer 2011 am zweithäufigsten Opfer von Unfällen, gefolgt von Radfahrern und Mountainbikern mit 29.100 Unfällen. In Heim und Haushalt sind Stürze aller Art die häufigste Unfallursache, die Altersgrup-

www.engerwitzdorf.gv.at

Linzer Straße 25, 4210 Gallneukirchen Tel. 07235 625 16, Fax-DW 16 sts@vm-gusental.at, www.vm-gusental.at

pe 65 plus ist am stärksten gefährdet. Für alle diese Unfälle gilt: Ohne private Unfallversicherung besteht kein Versicherungsschutz, die finanziellen Folgen bleibender Schäden sind aus der gesetzlichen Unfallversicherung nicht gedeckt.

Schöffl Revue Gehen Sie mit der Theatergruppe auf Beziehungsreise, beziehungsweise kommen Sie mit auf eine Zeitreise von der Steinzeit bis hin in die ferne Zukunft. Nehmen Sie sich Zeit und lassen Sie sich überraschen. Egal ob Realität oder Vision, ein Grund zum Lachen findet sich allemal. Übrigens: Falls Sie Beziehungsprobleme haben, die Schöffl Revue kann Ihnen sicher keine Lösungen bieten. Sie können aber einen Abend lang über die „Probleme der Anderen“ herzlich lachen. Freuen Sie sich auf teilweise selbst geschriebene Sketche. Kreuz und quer, frech und turbulent

Lebenslieder

werden Sie von Jung und Alt durch das Programm geführt. Erleben Sie die vielen Talente der Theatergruppe in ihrer witzigsten Form. Die SchauspielerInnen: Hermann Breuer, Michael Breuer Christiane Denk, Michael Grabner, Christoph Göweil, Anna Gstöttenmair, Heidi Gstöttenmayr, Sigi Gstöttenmayr, Martina Haider, Maria Kaltenberger, Josef Kürnsteiner, Annemarie Lettmayr, Christine Lettmayr,

GitarrenFrühlingskonzert

Ganz ohne Klavier kam Albin Waid bei seinem Lebensliederabend im Rahmen der Reihe Treffling beflügelt aus. Er begleitete sich selbst auf der Gitarre zu seinen Liedern über Liebe und Selbstentfaltung. Mit kurzen, präzisen Texten stellte er Lebenssituationen dar, öffnete er seinen Emotionen und Wünsche dem Publikum. Dann wird die Liebe zum Zentrum, um die sich alles dreht und die Denken und Leben beherrscht.

KlavierSong-Abend Klavier-Stücke und Lieder von und mit dem Pianisten WIFF Enzenhofer, Sängerin Barbara Hell & Percussionistin Birgit Glocker. 24. 2., 19:00 Kirche Treffling

el

ins

RElese GI Büch ON er-

mit Gitarrist Marcus Doneus und Schülerinnen und Schülern aus Treffling und Umgebung. 21. 3., 19:00 Kirche Treffling

Heinz Oggolder, Christoph Plank, Hans Plank, Regina Plank, Franz Schwarzenberger, Johann Schwarzinger, Karin Schwarzinger, Doris Wöckinger, Hubert Wögerbauer Moderation: Heinz Oggolder, Doris Wöckinger Technik: Daniel Wöckinger, Hubert Hametner Liedertexte: Trixi Schwarzenberger Termine siehe Seite 15.

Spaß für Pfarrhof renovierung Zwei heitere Abende bescherten Dorli und Moarli (Johanna Dorotka und Maria Mayr) sowie Klaudia Aumayr im Pfarrhof Gallneukirchen. Die schwungvolle Umrahmung des Musikvereines Engerwitzdorf sowie die humorvollen Worte von Peter Stadler begeisterten die vielen Besucher. Pfarrer MMag. Klaus Dopler konnte sich über Spenden von 4.700 Euro für die Pfarrhofrenovierung freuen. Danke an alle Mitwirkenden für den gelungenen Abend.

Aktuelle TBF- Filme

Auf www.teambuntesfernsehen.at finden Sie im März folgende neue Beiträge:  Schweinbacher Fasching 2013  Kinderfasching in Schweinbach und Treffling  Gemeindemeisterschaft im Eisstockschießen  Schweinbacher Birnstock-Vereinsmeisterschaft  Karl Brückler, ein Schweinbacher Urgestein Ausgewählte Filmbeiträge gibt es täglich um 10:00, 14:00, 16:00, 18:00 und 22:00 Uhr im INFO-Kabel-TV der Fa. Schaffelhofer. Engerwitzdorfer Gemeindenachrichten März 2013

Bücherinsel

BuchTipp Die schönsten Leselöwen Ostergeschichten Ostern steht vor der Tür, und die Osterhasen haben wieder alle Hände voll zu tun. Da kommt Hase Tüftels geniale Erfindung gerade recht: eine Eierkochundmalmaschine! Aber was ist nur mit den Hühnern los? Ausgerechnet jetzt legen sie nur noch winzig kleine Eier! Nun muss schnell eine rettende Idee her, damit es am Ende doch noch ein unvergesslich schönes Fest gibt … Leselöwen Verlag, Preis € 8,20

www.engerwitzdorf.gv.at

4210 Gallneukirchen, Hauptstraße 7 Tel. 07235 / 62513, lesen@buecherinsel.at Online-Buchbestellungen: www.bücherinsel.at

Kultur

11

Zu-Fuß-Gehen die älteste Art der Fortbewegung

Kamillenapotheker Mag. Wolfgang Danhel

Stress lass nach!

G e s u n d h e i t s t i p p

Meine Erfahrung im Apothekenalltag zeigt, dass Stress ein immer häufiger werdendes Krankheitsbild unserer Zeit ist. Anzeichen für zu viel Stress sind Kopfschmerzen, Erschöpfung, Herz-Kreislauf-Beschwerden, Muskelverspannungen Schlaflosigkeit, Antriebslosigkeit, schlechte Laune, Konzentrationsmangel, Essstörungen, unkontrollierter Nikotin- und Alkoholkonsum, Vernachlässigen der Arbeit und das Meiden sozialer Kontakte. Ziel einer Anti-Stress-Therapie sollte es sein, ein Gleichgewicht zwischen Ruhe und Aktivität zu finden. Neben gezielten Empfehlungen zu einzelnen Symptomen kann die Pflanzenheilkunde gegen Stress hilfreich sein. Die Rosenwurz fördert die Gelassenheit und unterstützt den Energiestoffwechsel. Passionsblumenextrakt wirkt ausgleichend bei innerer Unruhe und Reizbarkeit. Baldrianpräparate unterstützen bei Einschlafstörungen und Unruhezuständen. Lavendel beruhigt, als Tee oder auch als ätherisches Öl mit vielfältiger Anwendungsmöglichkeit. Unterstützende Maßnahmen sind eine ausgewogene und regelmäßige Ernährung, Bewegung, um verspannte Muskeln zu lockern, „sich mitteilen“, das besonders den „Grüblern“ das Leben erleichtert, Dampf ablassen, um sich abzureagieren, einfach aber bewusst tief ein- und wieder ausatmen, positiv denken und „lächeln nicht vergessen“! Wertvolle Naturheiltipps können Sie in der persönlichen KamillenApothekenzeitung, die in der Kamillen-Apotheke gratis für Sie aufliegt nachlesen. Die neue Ausgabe erscheint im März.

Spartipps Aktion Spartipps

des Monats der Kamillen-Apotheke März 2013

€il5lig,e-r b

Supradyn active Tabl. 90 St. Supradyn vital 50+ Tabl. 90 St. Aufwachen! Mit Multivitamin-Power: Im März € 5,- billiger

Gesundheit April 2013

Schon Plato und seine Schüler, Adalbert Stifter, Faust und Wagner schätzten das Gehen. Als Geherin verlangt es mich nach Abwechslung, weil ich den Fluss der Gedanken mit meinen Eindrücken des Wahrgenommenen verbinde. Das Gehen wird Frau allerdings nicht wirklich leicht gemacht, wenn Frau aus dem Ortskern hinaus kommen will. Noch immer haben die Motorisierten die Vorfahrt und stärker sind diese auch! Die Straßen scheinen nur dafür gebaut, um Fahrzeugen das Fahren zu erleichtern. Glücklich können wir uns schätzen, dass

Landwirte im Gegensatz zu Hausbesitzern ihre Grundstücke noch nicht einzäunen - so bleibt uns Stadt- und Ortsrändlern doch noch genug Bewegungsfreiheit, um im Fluss zu bleiben. Zu Fuß erscheint mir das Land als Teppich mit wechselnden Mustern, der sich in alle Richtungen bis zum Horizont hinstreckt. Eine unbestimmte Suche-nach-Etwas, eine Neugierde auf das, was hinter dem nächsten Hügel auftaucht, erfasst mich dann und lässt mich – Gehen … Ursula Bock Naturführerin und Kräuterpädagogin

Qigong – die Kraft und Lebensfreude im Inneren entdecken

Qigong bedeutet, sich mit seiner Lebenskraft – „Qi“ - zu beschäftigen. Es ist eine über Jahrtausende gewachsene Methode zur Gesunderhaltung oder Förderung von Körper, Geist und Seele. Durch sanfte Bewegungen werden Atmung, Körper und HerzEnergie (Bilder) in Harmonie gebracht. Die Meridiane (Energieleitbahnen) öffnen sich und der Energiefluss im Körper wird gleichmäßig, kräftig und ruhig. Im Rahmen der Gesunden Gemeinde Engerwitzdorf wird ein Qigong-Tagesseminar angeboten. Termin: Sa., 9. 3., 9:00–17:00. Anmeldung beim Bürgerservice des Gemeindeamtes Engerwitzdorf 07235 669 55-0.

Kristallklangschalen – Entspannung und Regeneration

Kristallklangschalen haben die wunderbare Eigenschaft, uns in kurzer Zeit auf einfache Weise in tiefe Stille der Harmonie zu begleiten. Der Klang bringt Körper, Geist und Seele zum Schwingen. Entspannung und Regeneration durch die sanften Klangwellen. Im Rahmen der Gesunden Gemeinde wird ein Klangschalen-Abend angeboten. Termin: Do., 21. März, 19:00–20:15. Anmeldung beim Bürgerservice des Gemeindeamtes Engerwitzdorf 07235 669 55-0.

Lösung Berufe: Lehrer, Bauer, Arzt, Beamter, Busfahrer, Hebamme, Fotograf Namen: Markus, Sabine, Hildegard, Raphaela, Thomas, Albert, Katharina.

Ärzte- und Apothekendienst im März 23./24.2. Dr. Schoßwohl 2./3.3. Dr. Konwalinka 9./10.9. Dr. Aichberger 16./17.3. Dr. Schuster 23./24.3. Dr. Kiblböck 30./31.3. Dr. Weiß

Urlaube:

18.–22.2. 18.–23.2. 1.–5.3. 8.3. 25.–29.3. 29.3.

07235 639 62-0 0664 450 14 41 0676 407 50 33 07235 630 39 07230 74 51 07235 506 00

Dr. Ehrenhuber Dr. Weiß Dr. Plessl Dr. Plessl Dr. Ehrenhuber Dr. Plessl

Apotheke im Pro Urfahr St.-Magdalena-Apotheke Paracelsus-Apotheke Apotheke im Sonnengarten Altenberg Apotheke Rosenauer KG Apotheke Auhof

18.-22.2. 20.–23.2. 4.–9.3. 25.–27.3. 25.–30.3.

Dr. Plessl Dr. Schöbl Dr. Schoßwohl Dr. Weiß Dr. Eilmsteiner

Bereitschaftsdienstbeginn Montag bis Freitag jeweils um 17:00 Uhr Erreichbarkeit: 1. Hausarzt anrufen; wenn dieser nicht erreichbar ist  Vertretung lt. Tonband oder 2. Ärztenotruf: 141 bzw. in dringenden Fällen 3. Rettungsnotruf: 144 Standorte der Defibrillatoren: Gemeindeamt Engerwitzdorf Gasthaus Alfred Plank, Schweinbach

Tierärztlicher Notdienst: 07235 505 50, Kleintierordination Mittertreffling

Sie sparen € 5,00!

12

Wenn es meine Zeit erlaubt, dann gönne ich es mir zu Fuß zu gehen. Das Gehen ist eine Verbindung von Gedankenfluss und Wahrnehmung. Im Rhythmus, ähnlich dem Herzschlag, entsteht ein immenser Reichtum an „fußgängerischen“ Perspektiven der (Um)Welt.

www.engerwitzdorf.gv.at

%

Neue Trainer – Damen starten durch

Voll motiviert haben die Damen der Sportunion Schweinbach die Wintervorbereitung in Angriff genommen. Denn einerseits waren sie in Sachen Trainersuche mit Mikael Donschachner und Martin Weisskirchner endlich erfolgreich, andererseits kehrt mit Nicole Meisinger nach einjähriger Babypause eine Top-Torhüterin wieder in die Mannschaft

zurück. Gerade rechtzeitig, denn mittlerweile hat sich ihre erfolgreiche Vertreterin Pia Turnhofer in ebendiese verabschiedet. Das Hauptaugenmerk wollen die Damen im Frühjahr auf das Heranführen der jungen und neuen Spielerinnen legen. Mannschaftskapitänin Eva Falkner: „Wir wollen die Jungen bestmöglich unterstützen und fördern.“

Titel erfolgreich verteidigt!

Vereinsmeister 2013 v. l. n. r. Erwin Holzweber, Siegfried Gstöttenmayr, Christoph Pilz und Franz Kaltenberger.

Heiße Kämpfe lieferten sich bei der Birnstingl-Vereinsmeisterschaft der Sportunion Schweinbach 22 Moarschaften aus allen Sektionen auf den Reckeneder-Eisbahnen.

Bürgermeister Johann Schimböck war mit den Obmännern Herbert Wöckinger, Reinhard Brückler und Johannes Minichberger wieder mit dabei, konnte sich aber diesmal nicht für die Finalspiele qualifizieren. Vereinsmeister wurden – wie schon 2011 – Erwin Holzweber, Siegfried Gstöttenmayr, Christoph Pilz und Franz Kaltenberger aus der Fußball-Sektion vor drei renommierten Moarschaften von den Profis der Stocksportler. Jedenfalls hatten alle Moarschaften, darunter 11 Frauen, großen Spaß und werden sicher auch bei den Vereinsmeisterschaften 2014 wieder am Start sein.

Sportbuffet ist ab 1. 3. wieder geöffnet Die ASKÖ freut sich, den neuen Pächter Andreas Mitterhuber mit Partnerin Eva Mayer vorstellen zu können. Andreas ist ein gebürtiger Gallneukirchner und wohnt seit einem Jahr in Engerwitzdorf. Das Lokal, das nun MIHU’s Sportstüberl heißt, wurde etwas anders gestaltet und wird ab Freitag, 1. März, den Betrieb aufnehmen. Die Öffnungszeiten bleiben vorerst gleich. Es sind einige Aktionen geplant, die der Pächter demnächst bekannt geben wird und auch der Sparverein wird wieder ins Leben gerufen. Der Sportverein wünscht dem neuen Pächter einen guten Start und hofft auf lange und gute Zusammenarbeit.

Junger 50er! Anlässlich seines sehr runden Geburtstages lud Dr. Franz Plank Anfang Februar seine große Verwandtschaft, die Belegschaft der Fa. VOG, seine Tarocksowie die Regenbogenrunde, die Seniorenfußballer und den Vereinsvorstand der Sportunion Schweinbach, dem er seit 20 Jahren als Obmannstellvertreter angehört, in sein Elternhaus GH Plank ein. Dort wurde das Geburtstagskind mit pointierten Liedern, auch von seinem Geschwister-Sextett und den Sportunion-Funktionären entsprechend gefeiert. Franz, der seit seinem 9. Lebensjahr, mit fünfjähriger Unterbrechung beim SK VOEST dem Fußball in Schweinbach verfallen ist, jagt noch als Seniorenkicker dem runden Leder nach und nahm die vielen Gratulationen mit Freude entgegen.

ASKÖ Treffling Fußball Nach zahlreichen Aufbauspielen geht es mit der Frühjahrsmeisterschaft am Sonntag, 24. März, mit einem Heimspiel wieder los. Der Gegner ist Leopoldschlag. Anstoß ist um 15:30 Uhr. Trainer Werner Grasl steht der gleiche Mannschaftskader wie im Herbst zur Verfügung und er hofft, an die guten Ergebnisse der letzten Herbstrunden anschließen zu können. Fußball – Nachwuchs Für das Frühjahr wurden fünf Nachwuchsmannschaften beim OÖFV genannt, und zwar eine U17, eine U15, eine U11, eine U10 und eine U8.

Energiesparen durch Wärmedämmverbundsysteme Speziell für Einfamilienhäuser und Gewerbebetriebe bietet „Der freundliche Maler“ vom neuen Standort in Engerwitzdorf aus hochwertige Lösungen rund um das Thema „Wärmedämmung von Gebäuden“. Ziel ist, die Energiekosten nachhaltig zu senken, was sich wiederum positiv auf die jährlichen Betriebskosten von Gebäuden auswirkt.

Zusätzlich ergeben sich interessante architektonische Gestaltungsmöglichkeiten. Auch der Schutz vor Hagelschäden kann durch hochwertige Produkte mit Carbonschutz wesentlich verbessert werden. Wir bieten darüber hinaus Lösungen für hochgedämmte Fassaden bis hin zum Passivhaus an.

NEU: Ökologische Vollwärmeschutzprodukte Ab sofort bieten wir alternativ auch ökologische Vollwärmeschutzprodukte an, die auch höchste Anforderungen an das Kriterium der „Nachhaltigkeit“ von Baustoffen erfüllen! Infos unter www.derfreundlichemaler.at

NEU: Verkauf von Spezialfarben und Malerzubehör in unserer Filiale in Engerwitzdorf Beziehen Sie hochwertige Materialien direkt bei uns zu attraktiven Konditionen! Öffnungszeiten: Mo., Di., Do. von 8:00–12:00 bzw. 13:00–17:00, Mittwoch und Freitag 8:00–12:00 Engerwitzdorfer Gemeindenachrichten März 2013

www.engerwitzdorf.gv.at

Sport

13

BaumBuchregal

Ein ganz besonderes Buchregal hat Alois Mühlberger in seinem Wohnzimmer. Er ist richtig stolz darauf und bezeichnet es als Prachtsück erster Klasse. „Am Bild sieht man‘s vielleicht nicht so, aber in Natur ist das ein Wahnsinn!“, schwärmt er. Entworfen hat das Regal die Architektin DI Verena Mühlberger und gebaut hat es dann Markus Kapeller aus Alberndorf.

Ratzenböck-Stipendium für Daniela Binder Im Rahmen einer Feierstunde wurde von Landeshauptmann Dr. Josef Pühringer und Landeshauptmann a. D. Dr. Josef Ratzenböck Daniela Binder aus Engerwitzdorf das „Josef Ratzenböck-Stipendium“ verliehen. Daniela lernt an der Landesmusikschule Gallneukirchen Akkordeon bei Karin Küstner. Daniela Binder ist eine von zehn ausgewählten MusikerInnen in Oberösterreich, die diese Auszeichnung erhielten.

Für Kinder und Kenner – unter diesem Motto steht im März ein ganzes Wochenende in der Musikschule Gallneukirchen. Freitag 15. und Samstag 16. März (jeweils 16 und 18 Uhr) nehmen die beiden Lausbuben „Max und Moritz“ das Musikschulgebäude für sich in Anspruch. Diese lustigen Streiche von Wilhelm Busch werden von

Kindern szenisch dargestellt (Regie: Jenny Niebsch). Die Singschule (Leitung: Karin Frühwirt), eine Schlagwerkgruppe (Leitung: Martin Barth), ein Blockflötenensemble (Leitung: Brigitte Reif) und Sonja Pfarrhofer am Klavier bestreiten den musikalischen Teil. Gesamtleitung dieser Produktion hat Karin Frühwirt. Die Schauspielerinnen Max und Moritz Doppelbesetzung: Lena Logar,Sophie Pfarrhofer, Sophie Greiner, Laura Mayrhofer.

Wir haben ab 1. März wieder für Sie geöffnet!

Öffnungszeiten: Montag bis Freitag 18:00-24:00 und während der Heimspiele

Andreas Mitterhuber und Eva Mayer freuen sich, Sie im neu eröffneten Sportstüberl in der Sportanlage Treffling begrüßen zu können!

14

Aktuelles

www.engerwitzdorf.gv.at

Zeckenschutzimpfung (FSME) Dienstag, 5. 3. von 14:00 bis 16:00 Uhr im Bezirksseniorenheim Engerwitzdorf in Mittertreffling Die FSME-Impfung besteht aus drei Teilimpfungen. Nach der ersten Teilimpfung hat die zweite etwa 1–3 Monate und die dritte innerhalb von 5–6 Monaten nach der 2. Teilimpfung zu erfolgen. Die erste Auffrischungsimpfung ist nach 3 Jahren erforderlich. Alle weiteren Auffrischungen werden im 5-Jahres-Intervall durchgeführt. Personen über 60 Jahre sind im 3-Jahres-Intervall aufzufrischen. Kosten je Impfung: Kinder bis zum vollendeten 15. Lebensjahr 9,20 Euro Jugendliche im 16. Lebensjahr 11 Euro Personen ab dem 16. Lebensjahr 13 Euro Bitte die Impfkarte zur Impfung mitnehmen.

Sportunion Frühjahrsprogramm 2013 Die Sportunion Schweinbach bietet wieder Breitensportveranstaltungen für alle an. Montag 18:00–19:30 Konditionsturnen mit Karin Templier (ab 25. 2., 4 EH bis 0stern) 19:30–21:00 Konditionsturnen mit Klaus Röhrl (ab 4.3., 9 EH) Mittwoch 18:00–19:00 Muskelbalance mit Petra Wurzinger (bis Mai) 19:00–20:00 Fitness, Latinodance & Workout mit Petra Wurzinger (bis Mai) Donnerstag 16:00–17:00 Kinder Turnen (6-9 Jahre) mit Mag. Karin Templier und Mag. Sonja Pfarrhofer 17:00–18:00 Kinder Turnen (1013 Jahre) mit Mag. Karin Templier und Mag. Sonja Pfarrhofer 19:30–20:30 10 x Bodybalance mit Silke Kranz. Ab April beginnt ein neuer Block (10 x) in der Turnhalle Schweinbach. Weitere Infos direkt bei den Übungsleitern!

Veranstaltungen Ein KlavierSong-Abend 24.2., 19:00 Kirche Treffling Treffling/Engerwitzdorf kultik Beckenbodenkurs 26. 2., 9:00-10:00 Bezirksseniorenheim Mittertreffling-Engerwítzdorf Hebammenstudio Engerwitzdorf Tauschmarkt Annahme 1. 3., 16:00-18:00 Verkauf 2. 3., 8:00–10:00 Auszahlung 2. 3., 13:00-13:30 Volksschule EngerwitzdorfSchweinbach Elternverein Bio- und Fair-Trade-Frühstück 2. 3., 8:30-11:00 Seelsorgezentrum der Pfarre Treffling „Die Grünen“ Engerwitzdorf Homöopathiekurs für Anfänger 2.-3. 3., 9:00-17:00 Gemeindeamt Engerwitzdorf Hebammenstudio Engerwitzdorf

„schöffl-revue“ – BeziehungsR/Weise 8., 9., 15., 16., 22. und 23. 3., 20:00 17. 3., 17:00 Theatergruppe Engerwitzdorf Qigong Seminar 9. 3., 9:00–17:00 Bezirksseniorenheim Mittertreffling-Engerwítzdorf Hebammenstudio Gesunde Gemeinde Engerwitzdorf Frühlingsbasar Anlieferung 15. 3., 17:00–19:00 Verkauf 16. 3., 9:00–11:00 Abholung nicht verkaufter Waren 16. 3., 13:00–14:00 Volksschule EngerwitzdorfMittertreffling Elternverein Kristall Klangschalen Abend 21. 3., 19:00 Seminarraum Fa. Solarier Engerwitzdorf Gesunde Gemeinde Engerwitzdorf

Kammermusik

Vorankündigung

Am 17. März um 11 Uhr erfüllt „Erlesene Kammermusik“ den Vortragssaal der Landesmusikschule. Am Programm stehen ein Doppelkonzert für zwei Klaviere von J.S. Bach, ein Klavierquartett von W.A. Mozart, ein Konzert für Oboe d’Amore von G.Ph. Telemann und ein Werk für Streicher von B. Sulzer.

Am 12. April kommt Hans Theessink in das Kulturhaus „Im Schöffl“. Kartenvorverkauf: Freitags von 14:00-17:00 Uhr im Büro der Evangelischen Pfarrgemeinde Gallneukirchen oder unter www.evgalli.at.

Faschingszug in Schweinbach Da waren wieder einmal die Narren richtig los. Schon am Nachmittag zogen sie durch das Dorf und erfreuten alle mit ihren Kostümen und Narrenideen. Kein Thema blieb verschont – von nicht abgeholten Maibäumen bis zu Pflichtmülltonnen war alles vertreten. Richtig Rambazamba gab es dann am Abend im Gasthaus Plank.

Kinderfasching

Maskenball

Hoch her ging es beim Kinderfasching von ÖAAB und Familienbund Engerwitzdorf in Treffling und Schweinbach. Die Kinder spielten und tobten durch den Saal. Es beherrschten Wickinger, Hexen, Zauberer, Cowboys und viele andere schöne Masken den Nachmittag. Fotos von den tollen Masken sind auf www.engerwitzdorf.ooevp.at zu sehen. Clown Willi und Wiff Jack sorgten für ein tolles Programm mit vielen Spielen und Unterhaltung.

Viele verkleidete Kinder kamen zum Kinderfasching der Kinderfreunde und machten mit bei den lustigen Spielen und Tänzen. Krapfenkönig wurde Elia, er war selbst überrascht, dass in seinem Krapfen so viel Erdbeermarmelade drinnen war. Als Belohnung fürs aktive Dabeisein überreichten die Kinderfreunde jedem Kind ein kleines Geschenk und viele Luftballons. Engerwitzdorfer Gemeindenachrichten März 2013

Eine rasante Ballnacht bot sich allen BesucherInnen des Maskenballs des Musikvereins Engerwitzdorf am 2. Februar im GH Plank. Den Ball eröffneten die MusikerInnen des Musikvereins. Gekommen waren Gestalten aus dem ganzen Universum: Schlümpfe, Zwerge, ein afrikanischer Eingeborenenstamm, Eisbären, die Vollgasschnecken auf der neuen Ostumfahrung, Freunde des Motorsportes und

www.engerwitzdorf.gv.at

viele mehr! Wer nach dem ausgiebigen Tanzen Ermüdungserscheinungen hatte, konnte seine leeren Tanks beim Boxenstopp in der Cocktailbar wieder auffüllen. Die Kreativität der Faschingsnarren und das teils aufwendige Herstellen der Kostüme wurden dafür mit tollen Preisen belohnt! So wurde mit Vollgas bis in die Morgenstunden gefeiert! Sämtliche Fotos des Maskenballs finden Sie auf www.musik-engerwitzdorf.at.

Veranstaltungen

15

Fr, 22. März Gallneukirchen

„Rad –Aktionstag“ 08:30 Uhr Auftakt-Veranstaltung mit „Radler-Frühstück“, „KilometerSammeln“, „GenussRadeln“ und „RadBotschafter“ im Stadtamt anschließend Eröffnung „Geh- und Radweg“ Ludwig-Schwarz-Weg und „Einbahnöffnung“ Friedhofgasse 14:00 - 18:00 Uhr „Gratis-Rad-Service“ - Fahrradhändler Doppler und Roth 16:30 - 18:00 Uhr Aktion „GenussRadeln“ - Treffpunkt RadPoint Galli anschließend „Bike-In“ im GH Landerl und Live-Musik der LMS Gallneukirchen

Fr, 22. März - Fr, 12. April Gallneukirchen

„E-Bike-Testen“ und kostenloser „StVO-Check“ Fahrradhändler Doppler und Roth

Fr, 22. März - Fr, 12. April Gallneukirchen

„Fahrrad-Sammelaktion“ für die Aktion „StadtRad Galli“ und „Räder für Afrika“ Altstoffsammelzentrum

Mi, 27. März Gallneukirchen Mi, 27. März Altenberg

„Rad-Fahrsicherheitstraining“ der Gemeinden Gallneukirchen und Engerwitzdorf 13:00 - 17:00 Uhr im Parkdeck der LMS Gallneukirchen – Treffpunkt Stadtamt „Fahrrad-Check“ für AltenbergerInnen 17:00 - 20:00 Uhr bei Firma Keplinger

Fr, 29. März + Sa, 30. März Altenberg

Sammelaktion „Räder für Afrika“ Fr: 08:00 - 18:00 Uhr und Sa: 08:00 - 12:00 Uhr im Altstoffsammelzentrum

Fr, 29. März, Fr, 5. + Fr, 12. April Gallneukirchen

Aktion „GenussRadeln“ 16:30 - 18:00 Uhr; Treffpunkt: RadPoint Galli anschließend „Bike-In“ in den Gasthäusern Marktstube, Landerl und Riepl

Di, 2. April Alberndorf Fr, 5. April Engerwitzdorf Fr, 5. April Katsdorf

16

„Konflikte Auto- und Radfahrer entschärfen – mit besserem Wissen“ 19:30 Uhr im Gemeinderatssaal „Rad-Aktionstag“ mit kostenlosem Radcheck- u. codierung, E-Bike-Testen, Parcours 14:00 - 18:00 Uhr am Ortsplatz Schweinbach „Tempo“ - das Kinodebüt von Oscar-Preisträger Stefan Ruzowitzky 20:00 Uhr im Kino Katsdorf

Do, 11. April Altenberg

Klima-Energie-Kabarett „Wurscht und Wichtig“ 19:30 Uhr im GH Prangl in Altenberg

Sa, 13. April Urfahr-Umgebung

Sammelaktion „Räder für Afrika“ 08:00 - 12:00 Uhr in allen Rotkreuz-Dienststellen

Aktuelles

www.gusental.at


Gemeindenachrichten März 2013