Issuu on Google+

AZ 4242 Laufen

113-792762 113-785499

e aag n… t t t Fees IIhhnneen F e e hh t Frroo nsscchh wü w

AUTO ZWINGEN AG Baselstrasse Zwingen Telefon 061 76110 00 www.auto-zwingen.ch

Donnerstag, 23. Dezember 2010

Freitag, 24. Dezember 2010 Stark bewölkt und häufig nass. Am Abend Schnee möglich. Gute Chancen auf einen winterlich weissen Heiligabend.

Redaktion: T 061 789 93 33 · F 061 789 93 30

2 / 2 ºC

-4 / -2 ºC

Sonntag, 26. Dezember 2010 Am Stephanstag nach Restwolken ziemlich sonnig. Weiterhin sehr kalt.

Amtliches Publikationsorgan

102. Jahrgang

Nr. 51

Bereit für die nächste Lebensetappe

Samstag, 25. Dezember 2010 An Weihnachten meist bewölkt und etwas Schnee. Und wieder frostig.

Inserate: T 061 789 93 33 · F 061 789 93 30 · inserate.laufen@wochenblatt.ch

Alle 52 Maturandinnen und Maturanden hatten die Reifeprüfung bestanden Am letzten Samstag wurden im Gymnasium Laufental-Thierstein in Laufen die Maturitätszeugnisse feierlich überreicht.

-8 / -5 ºC

Gaby Walther

O Dies ist das letzte Wochenblatt in diesem Jahr. Am Dreikönigstag, 6. Januar, erscheint die erste Ausgabe des neuen Jahres 2011. Das Wochenblattteam wünscht Ihnen schöne Festtage und einen guten Rutsch ins neue Jahr.

Die Nunninger Primarschüler boten ein Krippenspiel zum Konzert. 12

Stellen

22

Immobilien

23

Aktuell

13/14

bwohl die Vorzeichen nicht gut standen – 13 Noten zählten, die erste Prüfung fand an einem 13. statt und 52 Kandidatinnen und Kandidaten, ein Vierfaches von 13, traten zur Prüfung an – haben alle Maturandinnen und Maturanden die Prüfungen bestanden», freute sich Rektor Isidor Huber an der Maturitätsfeier vom letzten Samstag im Gymnasium Laufental-Thierstein. Roxane Steiner erreichte mit 73,5 Punkten die beste Maturitätsprüfung, gefolgt von Angelika Karrer mit 71,5 Punkten und Thomas Häner mit 70 Punkten (70 Punkte entsprechen einer Note von 5,4). Mit dem Ricolapreis für die inhaltlich beste Maturaarbeit wurden in «Naturwissenschaftliche Arbeit» das Team Thomas Häner und Alex Müller ausgezeichnet. Sie befassten sich mit Erdbeben und Wellensimulation. In der Sparte «Geisteswissenschaftliche Arbeit» erhielt Angelika Karrer den begehrten Preis. Die Brislacherin beschäftigte sich mit dem römischen Tyrannen Gaius Caesar Augustus Germanicus, besser bekannt als Caligula. In «Gestalterische Arbeit» überzeugte Isabelle

Grund zum Feiern: Die Wahlkurs-Band spielt «The Time of my Life» aus dem Film «Dirty Dancing».

Timmermans mit ihrem pompösen Rokokokleid aus billigen Materialien wie Gartenflies, Plastiksäcken und Wasserschlauch. Den Basler Maturandenpreis von Novartis dürfen am 4. April Angelika Karrer und Roxane Steiner entgegennehmen. Nebst Schulratspräsident Rolf Richterich beglückwünschte auch Lea Hungerbühl, Jugendrätin Baselland, die Maturanden. Selber vor drei Jahren die Matur in Liestal bestanden, ermutigte sie

die jungen Leute, sich aktiv in der Politik zu betätigen, sich für ihre Anliegen einzusetzen und couragiert den eigenen Weg einzuschlagen. Grenzenlose Möglichkeiten täten sich nun vor ihnen auf und nicht immer sei der gerade Weg, der Mainstream, der richtige Weg, meinte sie in ihrer Ansprache. Festlich umrahmt wurde die Feier mit einem von Florian Röhrl vorgetragenen Klavierstück aus seiner Maturaarbeit und mit Filmmusik, gespielt von der

FOTO: GABY WALTHER

Wahlkursband. In ihrem amüsanten Vergleich von Keimlingen, die den Nährstoff im Gymi bekamen und mehr oder weniger gut gediehen seien, meinte die Maturandin Anne-Sophie Plattner in ihrer Rede zum Abschluss: «Wir sind ausgewachsen». Der Gymi-Chor sang «Hymn to Freedom», bevor sich die Gäste ans reichhaltige Apérobuffet begeben durften. Die Namen aller Maturandinnen und Maturanden stehen auf Seite 3.

P. Leuenberger Gartenbau AG Tel. 061 751 63 53

www.leuenberger-gartenbau.ch

Schenken Sie zur Weihnacht oder zum Jahreswechsel

Mode oder einen Mode-Geschenkgutschein. Für Sinnlichkeit. Für Festlichkeit. Für Schönheit.

. . . für Ihr Vertrauen. Wir wünschen Ihnen fürs 2011 alles Gute. Ihre Familie Kamber. Für Sie offen zwischen Weihnachten und Neujahr: Dienstag 28. Dez. 2010 Mittwoch 29. Dez. 2010 Donnerstag 30. Dez. 2010

Ihr Modehaus in Laufen

Beginn Sonderverkauf Freitag 31. Dez. 2010 9.00–12.00 Uhr normale Öffnungszeiten Montag 3. Jan. 2011 9.00–18.30 Uhr Abendverkauf bis 20.00 Uhr Dienstag 4. Jan. 2011 normale Öffnungszeiten

Di–Fr 9.00–12.00/13.30–18.30, Sa 9.00–16.00 | Do offen bis 20.00 | Mo geschlossen

2

Empfehlungen

K482642

20 – 30 % Rabatt Süsswasserperlen Silberschmuck 925 Modeschmuck Ledertaschen Reparaturen von Schmuck

Stühle neu beziehen

461962/003-738399

Wydehofcenter Breitenbach, 079 550 29 00 Weihnachten Bitte kein Schlachtfest! Tiere bitten: lasst uns leben! Gratisbroschüre «Esst kein Fleisch! Warum? zu bestellen bei Telefon 044 492 54 26 www.UniversellesLeben.org

Chalon Optik Bijouterie Laufen

Fahrzeugmarkt

IMPRESSUM

Amtliches Publikationsorgan der Gemeinden in den Bezirken Laufen (BL) sowie Thierstein und Dorneck (SO) – mit Ausnahme Dornach und Gempen www.wochenblatt.ch Erscheint wöchentlich (Donnerstag) Herausgeberin Vogt-Schild Anzeiger AG Hauptstrasse 37, 4242 Laufen Geschäftsführer Thomas Kramer Tel. 061 706 20 22 thomas.kramer@azmedien.ch Redaktion Tel. 061 789 93 33 redaktion.laufen@wochenblatt.ch Redaktionsleitung Martin Staub Tel. 061 789 93 36 martin.staub@azmedien.ch Inserate Tel. 061 789 93 33 Fax 061 789 93 30 inserate.laufen@wochenblatt.ch Verkaufsleiter MarkusWürsch Tel. 061 789 93 32 markus.wuersch@azmedien.ch Druck

AZMedien AG, 5001 Aarau Kontakte AlleMitarbeiter erreichen Sie unter vorname.name@azmedien.ch Inserateschluss Dienstag, 12.00 Uhr Inseratepreise www.wochenblatt.ch mm sw Fr. –.77 mm farbig Fr. 1.03 Alle Preise zuzüglich 7.6%MwSt. AuflageWEMF-beglaubigt 20347 Ex. Copyright Herausgeberin i b m o tk ra se In Ein Produkt der Verleger: Peter Wanner, CEO: Christoph Bauer www.azmedien.ch Namhafte Beteiligungen nach Art. 322 Abs. 2 StGB: Aargauer Zeitung AG, AZ Anzeiger AG, AZ Crossmedia AG, AZ Fachverlage AG, AZ Management Services AG, AZ Vertriebs AG, Media Factory AG, Basellandschaftliche Zeitung AG, Berner Landbote AG, Mittelland Zeitungsdruck AG, Radio Argovia AG, Radio 32 AG, Radio 32 Werbe AG, Solothurner Zeitung AG, Tele M1 AG, TMT Productions AG, VogtSchild Anzeiger AG, Vogt-Schild Druck AG, Vogt-Schild Vertriebs GmbH, Weiss Medien AG

SEAT Händler

Tel. 061 781 25 56

www.garage-borer.ch

Donnerstag, 23. Dezember 2010 Nr. 51

LAUFENTALER WOCHENBLATT

3 LIESBERG

Kinder spielen Weihnacht Schülerinnen und Schüler vom Kindergarten bis zur fünften Klasse sangen und spielten in Liesberg «D’ Zäller Wiehnacht» von Paul Burkhard. Das anspruchsvolle Musical kam bei den Eltern und Gästen gut an.

Erwarten Besuch: Maria und Josef werden von den Drei Hl. Königen besucht.

Jürg Jeanloz

W

eihnachten mit Kindern bringt Lebensfreude und Erheiterung und lässt uns Erwachsenen das Herz höher schlagen. Zu einer solch beglückenden Weihnachtsfeier lud die Lehrerschaft von Liesberg ein, hatte sie doch mit ihren Zöglingen «D’ Zäller Wiehnacht» von Paul Burkhard einstudiert. 70 Kinder stürmten auf die Bühne, die ohne aufwendige Kulissen und Lichter ausgestattet war. Ebenso bescheiden waren die Kostüme, Gesang und Spiel standen im Vordergrund. «Wer spielt die Maria?», fragten sie zu Beginn in die Runde, die Rolle war offenbar sehr begehrt. Aber ebenso rasch kam die Erkenntnis, dass angesichts der bescheidenen und gütigen Maria Streitereien nicht angebracht wären. Aus der Dunkelheit erschienen die Drei Heiligen Könige mit ihrem Gefol-

FOTO: JÜRG JEANLOZ

ge, erblickten den leuchtenden Stern und gingen ihm nach. Sie besangen den Stern von Bethlehem und entzückten mit diesem herrlichen Lied die Gäste im Saal. Vom Kindergärtler bis zum Fünftklässler legten sich alle mächtig ins Zeug, derweil Musikleiter Christian Steiner mit dem Piano dezent begleitete. Etwas derber kam Herodes daher: «Dr Herodes isch e Gängschter», waren sich die Buben einig und entsprechend attraktiv war auch dieser Part. Sein Gefolge waren Offiziere und Kriegsgurgeln, die das Lied «Mir händ’s glatt bim König Herodes» lauthals ertönen liessen. «Bisch meini spot ufgstande», schnauzte Herodes seine schlampige Frau an und unterstrich mit selbigen Worten den aktuellen Zeitgeist. Mit schroffen Abweisungen wurden Maria und Josef bedacht, als sie ein La-

ger für die Nacht suchten. In einem Stall kam dann das Kindlein zur Welt. Um das junge Paar kümmerten sich schliesslich die Hirten. «Schöfli tuen em bringe», sangen sie und taten damit ihr Erbarmen und Mitgefühl kund. Mit dem versöhnlichen Lied «Was isch das für e Nacht» endete das Krippenspiel friedlich. Als tüchtige Souffleusen amteten die Lehrerinnen Charlotte Kübler und Doris Gygax, hinter der Bühne kümmerte sich die übrige Lehrerschaft um die Einsätze und Requisiten. Alle Kinder standen während der ganzen Aufführung auf der Bühne und sangen auch alle Lieder. Eine tolle Leistung der Kinder und des Lehrerteams, die das schweizerische Krippen- und Singspiel mit einem immensen Übungsaufwand tadellos darbrachten.

GESUNDHEITSTIPP

LAUFEN / BREITENBACH

Krankheit – Riss auf dem Lebensweg

Chor und Orchester in den Weihnachtsgottesdiensten

Wer will schon krank sein? Wir müssen doch funktionieren! Eine Krankheit zwingt uns, inne zu halten. Sie reisst uns aus dem Alltagsrhythmus heraus. Nichts ist mehr, wie es vorher war. Ich rede nicht von einer einfachen Grippe. Ich rede von schwierigeren Diagnosen. In solchen Momenten sehen wir uns als Opfer. Durch unsere innere, besorgte, meist angstvolle Einstellung werden die Störungen oft noch verstärkt. Der Leidensweg beginnt. Wir können aber versuchen den Blickwinkel zu ändern. Es liegt an uns, die Schatten- oder die Sonnenseite eines Berges anzuschauen. Eine Krankheit kann auf genetischer Ebene entstehen, d. h. die Vererbung spielt eine Rolle. Diese können wir nicht löschen. Sie kann auch entstehen durch Unfall, falsche Lebensweise, ungünstige Ernährung, gestörten Schlafrhythmus, Mobbing. Die philosophischen Grundlagen der alten Weisheiten über Gesundheit und Krankheit geben uns Werkzeuge auf seelischer Ebene wie auch auf der Handlungsebene in die Hand. Krankheit birgt auch immer die Chance für einen Neubeginn. Eli Schläppi, staatl. gepr. Naturärztin, Laufen

Zwei Chöre, zwei Auftritte: Am 24. Dezember in der Herz-Jesu-Kirche Laufen, am 25. FOTOS: ZVG Dezember in der kath. Kirche Breitenbach.

WOS. An Weihnachten, 24. Dezember, um 23.00 Uhr in der Herz-Jesu-Kirche Laufen und am Weihnachtstag, 25. Dezember, um 10.00 Uhr in der katholischen Kirche Breitenbach, ertönt in den Gottesdiensten die «Messe in B-Dur» von Maximilian Stadler (1748–1833). Der Komponist dieser kurzen Orchestermesse zählte zu den prominentesten Persönlichkeiten des Wiener Musiklebens an der Wende vom 18. zum 19. Jahrhundert und war mit Mozart, Haydn, Beethoven und Schubert befreundet. Zur Einstimmung singt Céline

Allemann «Bereite dich, Zion» aus dem Weihnachtsoratorium von Johann Sebastian Bach. Weiter sind zu hören: Zwei Weihnachtsgradualien von Ignaz Reimann (1820–1885), «In dulci jubilo» und «Variationen über eine Melodie aus Taizé» (Isidor Lombriser) sowie «Irische Segenswünsche». Der Kirchenchor Breitenbach und der Chor der Herz-Jesu-Kirche Laufen singen zusammen, begleitet von einem Streichorchester ad hoc, Pauken und Trompeten. An der Orgel spielt David Rumsay. Die Leitung hat Isidor Lombriser.

REGION

52 Schüler und Schülerinnen haben die Matur bestanden Maturitätsprofil Physik und Anwendungen der Mathematik: Häner Thomas, Büsserach; Kohler Tobias, Laufen; Luong Gia Dich, Laufen; Müller Alex, Grellingen; Plüss Anja, Breitenbach; Richter Oliver, Aesch; Röhrl Florian, Büsserach; Sütterlin Marco, Röschenz. Maturitätsprofil Bildnerisches Biologie und Chemie: Altermatt Nicole, Fehren; Eggenschwiler Luisa; Fehren; Neijt Joep, Himmelried. Maturitätsprofil Italienisch: Anklin Melanie, Erschwil; Franz Carmen, Brislach; Jermann Mirjam, Dittingen; Schönenberger Vanessa, Röschenz. Maturitätsprofil La-

tein: Candreia Silvana, Laufen; Cueni Claudia, Röschenz; Karrer Angelika, Brislach; Kim Cliff, Grellingen; Steiner Roxane, Breitenbach; Steiner Stephanie, Meltingen. Maturitätsprofil Wirtschaftswissenschaften: Büeler Carmen, Aesch; Grolimund Marco, Breitenbach; Hänggi Korina, Nenzlingen; Jermann Yannik, Dittingen; Katic Natalie, Fehren; Keller Andreas, Laufen; Paul Ramon, Kleinlützel; Ramp Bianca, Breitenbach; Samaklis Kriton, Aesch; Scherrer Ricarda, Fehren; Schluep Thierry, Basel; Stegmüller Julia, Bärschwil; Stössel Marc, Breitenbach; Tschanz

Annina, Laufen; Vogt Michel, Breitenbach. Maturitätsprofil Spanisch: Borer Jonas, Meltingen; Gantner Daniel, Kleinlützel; Hartung Jennifer, Büsserach; Hell Claudia, Blauen; Jäckle Julia, Laufen; Marti Daniela, Breitenbach; Schmidlin Philipp, Dittingen; Stalder Nelly, Grellingen; Trutmann Irina, Nunningen; Wick Leslie, Beinwil; Widmer Simon, Liesberg Dorf. Maturitätsprofil Bildnerisches Gestalten: Gauvain Béatrice, Nunningen; Plattner Anne-Sophie, Seewen; Scott Monica, Laufen; Timmermans Isabelle, Nunningen; Wehrli Carmen, Röschenz.

WOCHENBLATT

4

Donnerstag, 23. Dezember 2010 Nr. 51

Gottesdienste Evangelisch-reformierte Kirchgemeinde Laufental Laufen Freitag, 24. Dezember, 17.00 Uhr, ref. Kirche Laufen, beschwingte Familienweihnachtsfeier mit Pfarrerin Regine Kokontis, Tatjana Fuog (Klavier), Familie Katharina und Andreas Küng, Patric Imark (Gitarre), Jean-Michel Roten (Bass) und Claude Bitterli (Cajon). Freitag, 24. Dezember, 22.30 Uhr, ref. Kirche Laufen, Christnachtfeier mit Pfarrerin Regine Kokontis und Jürg Luchsinger (Akkordeon), Abendmahl. Samstag, 25. Dezember, kein Gottesdienst in Laufen, siehe Grellingen! Sonntag, 26. Dezember, 10.00 Uhr, ref. Kirche Laufen, weihnachtlicher Gottesdienst am Stephanstag, mit Pfarrerin Regine Kokontis.

Leuchtende Tage, nicht weinen, dass sie vorüber, doch lächeln, dass sie gewesen.

Sylvia Kilcher-Hürzeler

Freie Missionsgemeinde Laufental-Thierstein Bodenackerstr. 21, Breitenbach Kontakt: Tel. 061 781 10 56 www.fmg-region-laufen.ch Samstag, 25. Dezember, 10.00 Uhr Familien-Weihnachtsgottesdienst Freitag, 31. Dezember, 19.00 Uhr Silvesterfeier Sonntag, 2. Januar, 10.00 Uhr Gottesdienst mit Abendmahl, parallel: Kinder-Gottesdienste Dienstag, 4. Januar 19.30 Uhr: Gebetsabend 20.30 Uhr: Bibelabend Mittwoch, 5. Januar, 14.00 Uhr Schatzsucher

für die grosse Anteilnahme und die vielen Zeichen der Verbundenheit, die wir beim Abschied von unserer geliebten

Traurig, aber in Dankbarkeit für eine wunderschöne Zeit, die wir zusammen erleben durften, nehmen wir Abschied von meiner geliebten Ehefrau, unserem lieben Mami, Schwiegermutter, Mutti, Schwester, Schwägerin, Tanti und Gotti

Hanny Küng-Pflugi

In stiller Trauer: Gerold Kilcher-Hürzeler Karin Stebler-Kilcher mit Lea und Sven Martin Kilcher mit Ramón Anja und Christoph Marti-Kilcher mit Carmen, Jan und Eric Nelly Cueny-Hürzeler Verwandte und Freunde

EVANGELISCH-REFORMIERTE KIRCHGEMEINDE SOLOTHURNISCHES LEIMENTAL ÖKUMENISCHE KIRCHE FLÜH www.kgleimental.ch

Abholdienst: Bitte melden: Tel. 061 731 38 86 (Mo bis Fr 8.30 bis 11.30 Uhr)

WIR DANKEN VON HERZEN

7. Juli 1945 bis 20. Dezember 2010

Grellingen Samstag, 25. Dezember, 10.00 Uhr, ref. Kirche Grellingen, Weihnachtsgottesdienst mit Abendmahl, Pfarrer Claude Bitterli.

10. bis 17. Dezember 2010 – Sonntag, 12. Dezember, 10.00 Uhr Gottesdienst mit Abendmahl, Konfirmandenvorstellung, Pfr. M. Brunner – Freitag, 17. Dezember 6.30 Uhr: Ökumen. Rorate-Gottesdienst mit Frühstück, M. Hausberger und Vorbereitungsteam, Kirche Flüh 20.00 Uhr: Ökumen. Taizé-Gebet, Kirche Witterswil

Zu Ende sind die Leidensstunden, du schliesst die müden Augen zu, die schwere Zeit ist überwunden, wir gönnen dir die ewige Ruh.

Die Trauerfeier mit anschliessender Urnenbeisetzung findet am Donnerstag, 30. Dezember 2010, um 14.30 Uhr in der Kirche in Fehren statt. Dreissigster: Samstag, 29. Januar 2011, um 18.00 Uhr. Anstelle von Blumen und Grabschmuck sind Spenden an die Krebsliga beider Basel, Postkonto 40-28150-6, mit Vermerk «Forschung» erwünscht.

erfahren durften. Besonders danken möchten wir Herrn Pfarrer Stephan Stadler für die einfühlsamen und bewegenden Worte am schön gestalteten Trauergottesdienst, dem Organisten für die musikalische Umrahmung sowie der Fahnendelegation des Musikverein Brislach für das letzte Geleit. Vielen Dank an Herrn Dr. Ch. Kupfermann und Herrn Dr. R. Haberthür für die ärztliche Betreuung, der Spitex Laufental für die Pflege sowie dem Pflegepersonal der Onkologischen Abteilung des Kantonsspitals Bruderholz für die liebevolle Pflege während des letzten Spitalaufenthalts. Ein herzliches Dankeschön allen Verwandten, Freunden, Bekannten, Göttikindern und Schulkameraden, welche die Verstorbene auf dem letzten Weg begleitet haben. Auch danken wir allen, die mit trostreichen Worten, Karten, Gaben für heilige Messen, Geldspenden, Grabschmuck sowie Spenden an eine wohltätige Institution ihre Verbundenheit zum Ausdruck gebracht haben. Dreissigster: Samstag 8. Januar 2011,18.30 Uhr in der Kirche Brislach

Traueradresse: Gerold Kilcher-Hürzeler, Stutzmattstrasse 111, 4232 Fehren Gilt als Leidzirkular.

Wenn die Kraft zu Ende geht, ist es kein Sterben, sondern Erlösung.

TO D E S A N Z E I G E

Freitag, 24. Dezember, 17.00 Uhr, ref. Kirche, Breitenbach, Gottesdienst zum Heiligen Abend mit dem Krippenspiel «Der Hirsebrei», welches die Sonntagsschule aufführt. Samstag, 25. Dezember, 10.15 Uhr, ref. Kirche, Breitenbach, Weihnachtsgottesdienst mit Abendmahl und mit festlichem musikalischem Rahmen, Pfarrer Stéphane Barth und Organistin Doris Andres. Sonntag, 26. Dezember, Freitag, 31. Dezember 2010, und Sonntag, 2. Januar 2011: keine Gottesdienste. Samstag, 1. Januar, 17.00 Uhr, ref. Kirche Breitenbach, Neujahrsgottesdienst mit Apéro und Creme-Schläckete, Pfarrer Stéphane Barth. Sonntagsschule Freitag, 24. Dezember, 15.00 Uhr, ref. Kirche, Breitenbach: Eintreffen der Kinder zur Vorbereitung des Krippenspiels. 17.00 bis 18.00 Uhr: Aufführung im Gottesdienst zum Heiligen Abend.

Ruedi Dettwiler 15. März 1927 bis 19. Dezember 2010 Nach einem reich erfüllten Leben konnte er nach einem kurzen Spitalaufenthalt friedlich einschlafen.

In stiller Trauer: Familien Dettwiler, untere Farnsburg, Buus BL Familien Dettwiler, Hardhof, Buus BL Die Urnenbeisetzung findet am Mittwoch, 29. Dezember 2010, um 14.00 Uhr auf dem Friedhof Buus BL statt. Anschliessend Trauergottesdienst in der Kirche. Anstelle von Blumenschmuck kann das Zentrum Passwang, Spitalstrasse 38, 4226 Breitenbach, mit einer Spende bedacht werden. Zentrum Passwang, Baloise Bank, 4502 Solothurn, CH 980833400005510588 A.

EVANGELISCH-REFORMIERTE KIRCHGEMEINDE SOLOTHURNISCHES LEIMENTAL ÖKUMENISCHE KIRCHE FLÜH www.kgleimental.ch 23. bis 31. Dezember 2010

Todesanzeigen

– Freitag, 24. Dezember 17.00 Uhr: Familienweihnachtsfeier an Heiligabend, Pfr. M. Brunner, J. Weber und das Dreigenerationenchörli 22.30 Uhr: Stille Nacht, Pfr. M. Brunner – Samstag, 25. Dezember, 10.00 Uhr Weihnachtsgottesdienst, Pfr. A. Mettler und Kirchenchor – Sonntag, 26. Dezember Kein Gottesdienst in Flüh Erreichbarkeit 27. Dezember 2010 bis 7. Januar 2011: Ansage auf Anrufbeantworter beachten.

BewegungPlus Laufen evangelische Freikirche

Sabine Renz berät Sie gerne. Rufen Sie einfach an. Telefon 061 789 93 34

PALLY

Bestattungsdienst Kremation / Erdbestattungen

BÜRGIN & THOMA

B E S TAT T U N G E N 475972

www.bewegungplus-laufen.ch

Ihr Bestattungsdienst in der Region!

E-Mail: sabine.renz@azmedien.ch

Bei Todesfall sind wir Ihnen gerne behilflich Erschwil, Breitenbach + Umgebung Tel. 061 781 11 03 Nat. 079 277 26 36

Gottesdienst und Kindergottesdienst Sonntag, 2. und 16. Januar 10.30 Uhr, Wahlenstrasse 81, Laufen

für das Wochenblatt nehmen wir bis am Mittwoch, 9.00 Uhr entgegen.

Leichentransporte, Erdbestattungen, Kremationen Tag- und Nachtdienst/In- und Auslandtransporte

Beerdigungsinstitut für Laufen & Umgebung Ihr zuverlässiger Partner · Tag und Nacht für Sie da Rennimattstrasse 42 · 4242 Laufen

TEL. 061 763 04 30

www.buergin-thoma.ch

Tag- und Nachtdienst Überführungen

061 791 93 33 Werner Pally, Meltingen Kurt Pally, Zwingen Guido Stark, Laufen

481243

Gottesdienste/Sonntagsschule

Traurig nehmen wir Abschied von unserem lieben Schwager, Onkel, Götti, Freund und Verwandten

467995 113-786645

Evangelisch-reformierte Kirchgemeinde Thierstein

LAUFENTALER WOCHENBLATT

Donnerstag, 23. Dezember 2010 Nr. 51

EINGESANDT

BLAUEN

Gedanken eines Auslandschweizers Die letzten Tage hier in Kairo waren nicht sehr angenehm. Heftige Winde haben während Tagen Unmengen an Staub durch die Gegend gewirbelt und alles, sowohl drinnen wie auch draussen, mit einer Staubschicht bedeckt. Wir haben das an sich gelassen genommen und als gegeben akzeptiert. Genauso haben wir die hier herrschende Bürokratie wie auch die nicht immer ganz verständlichen Gesetze und Vorschriften zu akzeptieren. Wir sind ja schliesslich freiwillig hier und geniessen die Gastfreundschaft Ägyptens. Und das heisst, dass wir uns hier an die Gegebenheiten anpassen müssen, ohne Wenn und Aber. Warum ich das alles schreibe? Weil mich der Aufschrei verschiedenster Medien und Parteien in der Schweiz nach der Annahme der Ausschaffungsinitiative erschreckt hat. Wenn wir hier, und das ist auch in vielen andern Ländern der Fall, massiv gegen Gesetze verstossen, dann haben wir das Land zu verlassen, denn wir würden die Gastfreundschaft missbrauchen. Das wissen wir und das muss jeder wissen, der sich in einem fremden Land aufhalten will. Dagegen gibt es nichts, aber auch gar nichts einzuwenden. Nur in der Schweiz scheinen einige Gruppierungen Mühe mit einer solchen, für mich selbstverständlichen Regelung, zu haben. Auch haben wir uns als Ausländer hier in Ägypten jedes Jahr bei der Erneuerung der Aufenthaltsbewilligung einem amtlichen Aidstest zu unterziehen. Auch dies haben wir zu akzeptieren, denn wir sind ja schliesslich freiwillig hier und haben für diese Vorschrift sogar Verständnis. Welche Reaktionen würde wohl ein solcher Vorschlag in der Schweiz provozieren? Bei unserem mehrwöchigen Besuch

5

in der Schweiz im Sommer habe ich von verschiedensten Wirtschaftskreisen erfahren müssen, wie schwierig es sei, einheimische ausgebildete Spezialisten in den verschiedensten Bereichen zu finden. Meine Frage, wo denn die Tausenden an Hochschulen, Fachhochschulen oder auch in Lehrbetrieben Ausgebildeten bleiben, wurde fast immer mit einem Achselzucken beantwortet. Mit gesundem Menschenverstand ist diese Situation nicht nachvollziehbar und gibt einem zu denken. Der Gedanke an Lohndumping im Zusammenhang mit den Freizügigkeitsabkommen konnte ich dabei nicht immer erfolgreich unterdrücken. Die Abzockerinitiative scheint den Weg zu gehen, den viele Initiativen vor ihr gehen mussten, den Weg auf die lange Bank. Tausende von Kleinanlegern mussten miterleben, wie Aktienkurse z. B. der UBS wegen Missmanagements zusammenbrachen, das vertrauensvoll eingebrachte Kapital in den nächsten Jahren keinen Ertrag, sprich Dividende, abwerfen wird, das dass Management aber wie eh und je Boni in Millionenhöhe kassiert. Einfach unbegreiflich und nicht akzeptabel. Dies sind nur einige wenige von vielen andern Punkten, über die ich mir meine Gedanken gemacht habe und mache. Das neue Jahr wird auch die Schweiz, die Schweizer wieder vor neue Herausforderungen stellen. Ich wünschte mir, dass meine Landsleute politisch wieder aktiver und kritisch hinterfragender werden und mit mehr Engagement mithelfen, die nicht leichter werdende Zukunft der Schweiz zu meistern. Hans-Peter Ginter, Kairo

Dorfweihnacht in der Schule Mit schlichtem, aber feierlichem Bühnenbild präsentierte die Primarschule Blauen am Freitag das Weihnachtsmusical «Dr neu Stärn». Evelyn Graf-Kotán

S

eit vielen Jahren ist es bereits Tradition, dass die Dorfschule eine Weihnachtsaufführung vorbereitet und die Bevölkerung zu dem Ereignis einlädt. Mit grossem Engagement und viel Aufwand wurde auch die diesjährige Aufführung einstudiert. Zahlreiche Instrumente waren vertreten. So spielten die Kinder auf Marimbas und Xylophon, begleiteten mit Schlaginstrumenten oder spielten die Melodie mit Flöte und Trompete mit.

Diesmal mit Live-Band In diesem Jahr organisierte die Schule gar eine Live-Band. Sie wurde mit Musiklehrern aus der Musikschule Laufen sowie Eltern und einer ehemaligen Schülerin ad hoc zusammengestellt. Mit Klavier, Cello, Flöte, Tuba und gar einem «Schwyzer Örgeli» wurden die zahlreichen Lieder begleitet, mit teils fetzigen, teils melancholischen Melodien die Erzählung durchwoben. Die Kinder sangen dabei aus voller Kehle und zeigten bis zum Schluss ein hohes Mass an Konzentration. Die frischgebackenen Schauspieler/

Kurstipp

Bettina Anklin, Programmkommission Volkshochschule beider Basel, empfiehlt

Harmonischer Blumenschmuck Nach den langen Wintertagen freuen wir uns darauf, unsere Wohnungen und Häuser wieder mit frischen Blumen zu schmücken. Wie sich Gestecke, Tischdekorationen und Sträusse fachgerecht und harmonisch zusammenstellen lassen, zeigt die Floristin Jacqueline Müller-Bindy in einem Frühlingskurs der Volkshochschule beider Basel. An drei Abenden im Februar gibt die Fachfrau viele Tipps zu verschiedenen Stilrichtungen bei der Zusammenstellung von Blumenschmuck und zeigt nützliche Tricks für das Binden und Stecken von Blumenarrangements. Ausserdem erfährt man Interessantes über Pflanzenpflege, die aktuellen Trends für die Gestaltung oder den Einsatz von dekorativen Elementen. Das neue Fachwissen bietet eine willkommene Gelegenheit, mit Handarbeit und Materialien aus der Natur einen Ausgleich zu unserem oft allzu kopflastigen Alltag zu schaffen – und nach dem Feiertagsrummel bleibt uns dafür ja auch wieder mehr Zeit. Kurs-Nr. K3203030, Mi 9.–23. Februar 2011, 3-mal, 19.00–21.00 Uhr, Schulhaus Röschenz, CHF 110.–, exkl. Material CHF 70.– bis 100.–. Infos und Anmeldung: Volkshochschule beider Basel, Tel. 061 269 86 66, www.vhsbb.ch

Singendes Quintett: Ein wichtiger Auftritt der Kindergarten-Sängerschar.

FOTO: EVELYN GRAF-KOTÁN

innen trugen ihre Texte mit grosser Begeisterung vor. Ernsthaft setzten sich die drei Könige aus dem Morgenland mit dem neu entdeckten Stern auseinander und einigten sich, dass ein König geboren sei und gefunden werden will. Der König Herodes zeigte sich entsprechend herrisch, der höfische Gelehrte unterwürfig, der Josef schlicht und die Maria sanft. Die einzelnen Szenen waren liebevoll

inszeniert und die Kostüme phantasievoll gestaltet. Das Publikum freute sich sichtlich über die gelungene Darbietung, die Eltern strahlten vor Stolz. Wehmütig nahm eine Mutter Abschied vom diesjährigen Spiel. War es doch das letzte Mal, wo sie ihre Kinder zur Weihnachtsfeier begleitete, denn sie werden im nächsten Jahr bereits in der Oberstufe sein.

LESERBRIEF

DITTINGEN

Umgang mit Steuersatz unverändert Fussgängern in Laufen WOS. An der Gemeindeversammlung Ist Umweltschutz alles? Einmal mehr musste ich feststellen, dass Menschen, die im Stedtli Laufen einkaufen oder dieses besichtigen möchten, bei Wintereinbruch die grösste Mühe haben, sich vorwärts zu bewegen. Schön, dass dem Umweltschutz (kein Salz) Vorrang vor Beinbrüchen, Hüftluxationen, Prellungen und Stauchungen gegeben wird. So geschehen am Weihnachtsmarkt, als es kaum oder nur mit grösster Anstrengung oder akrobatischen Übungen möglich war, sich vorwärts zu bewegen. Etliche Besucherinnen und Besucher sind gestürzt und auch die Marktfahrer hatten Verletzungen zu beklagen, als sie ihre Stände abbrechen wollten ( Sonntagnachmittag). Die Birs-Fussgängerbrücke, zwischen Portland- und Delsbergerstrasse, konnte nur überquert werden, wenn man sich dem Geländer nach hangelte. Loslassen wurde mit schmerzhaftem Sturz bestraft. Jetzt ist wieder der Winter eingebrochen. Während die Strassen für die Automobilisten (danke, bin auch einer) gesalzen werden, damit der Verkehr nicht zusammenbricht, ist die Stadt Laufen nicht in der Lage, dafür zu sorgen, dass sich Fussgänger auch auf ihren Füssen vorwärts bewegen können. Hier wird, zu Lasten der Krankenkassen und Unfallversicherungen, jeder Franken gespart. Schwerste Verletzungen werden, zum Wohle des Umweltschutzes, in Kauf genommen. «Laufen hat alles» nur kein Salz um Einheimische, Kunden und Besucher sicher auf dem Trottoir gehen zu lassen. Ich frage mich, müssen wir uns in Laufen als Fussgänger auf der Strasse bewegen, damit wir sicher sind? Ist das Salz, das auf den Strassen gestreut wird, weniger umweltschädlich als auf dem Trottoir? Eulenspiegel lässt grüssen! Vielleicht wäre es ja auch an der Zeit, in einem Musterprozess abzuklären, wer denn eigentlich für die Sicherheit auf den öffentlichen Trottoirs zuständig ist. Dies könnte die Stadt Laufen schlussendlich mehr kosten, als regelmässig Salz zu streuen. Walter Winteler, Laufen

vom 13. Dezember wurde der Voranschlag 2011 der Einwohnergemeinde Dittingen mit einem Aufwandüberschuss von 33 750 Franken genehmigt. Ebenso stimmte der Souverän den unveränderten Steuersätzen und Gebühren sowie der Anpassung der Kapitalsteuer von 3,5 Promille auf 2,75 Promille gemäss den gesetzlichen Vorlagen mit 29 Stimmen und zwei Gegenstimmen zu. Selina Christ-Schaub und Tobias Glatz wurden einstimmig in das Wahlbüro Dittingen gewählt.

WOCHENBLATT

6 Ärztlicher Notfalldienst Telefon 061 261 15 15

Büsserach

Unter dieser Nummer erreichen Sie in Notfällen den diensttuenden Arzt, Kinderarzt und Zahnarzt in Baselland sowie in den Solothurner Bezirken Thierstein und Dorneck. Bitte versuchen Sie zuerst, Ihren Hausarzt zu erreichen.

Witterswil

KORRIGENDUM Die Gemeindeverwaltung Büsserach ist vom 27. Dezember 2010 bis 30. Dezember 2010 zu den gewohnten Schalteröffnungszeiten geöffnet. Am 24. und 31. Dezember 2010 bleibt die Verwaltung nachmittags geschlossen.

Hofstetten-Flüh

Donnerstag, 23. Dezember 2010 Nr. 51

Baupublikation

Baupublikation

Bauherr: Gemeinde, 4108 Witterswil Projektverfasser: Sutter Ingenieur- und Planungsbüro AG, Reinach Bauobjekt: Neubau Erschliessungsstrasse Rebenweglein Bauplatz: In den Reben/Marchbach Bauparzelle: GB Nr. 90091 Planauflage: Gemeindeverwaltung Witterswil Einsprachefrist: an die Baukommission Witterswil bis 7. Januar 2011

Grundeigentümer: Henz Cornel, Wolfsgartenstrasse, 4252 Bärschwil Bauherr: Judith und Niklaus Henz-Studer, Hasel-Hof 315, 4252 Bärschwil Bauobjekt: Neubau EFH mit Aussenwärmepumpe Bauplatz: Wolfsgartenstrasse Bauparzelle: GB Nr. 1909 Planauflage: Gemeindeverwaltung Einsprachefrist: bis 7. Januar 2011

Baupublikation Bauherr: Schumacher Fredy und Denise, Ettingerstrasse 26, 4114 Hofstetten SO Projektverfasser: Schumacher Fredy und Denise, Ettingerstrasse 26, 4114 Hofstetten SO Bauobjekt: Wintergarten Bauplatz: Ettingerstrasse 26, 4114 Hofstetten Bauparzelle: GB Nr. 2851 Planauflage: Gemeindeverwaltung Hofstetten-Flüh, Abteilung Bau-, Umwelt- und Raumplanung, Neuer Weg 7, 4114 Hofstetten Einsprachefrist: bis 7. Januar 2011

Baupublikation Bauherr: Schaub Hanspeter und Verena, Mariasteinstrasse 88, 4114 Hofstetten SO Projektverfasser: Füürparadies GmbH, Hertnerstrasse 17, 4133 Pratteln Bauobjekt: Cheminée und Kamin Bauplatz: Mariasteinstr. 88, 4114 Hofstetten Bauparzelle: GB Nr. 4079 Planauflage: Gemeindeverwaltung Hofstetten-Flüh, Abteilung Bau-, Umwelt- und Raumplanung, Neuer Weg 7, 4114 Hofstetten Einsprachefrist: bis 7. Januar 2011

Hochwald

Die Bauverwaltung Büsserach bleibt vom 16. 12. 2010 bis 7. 1. 2011 geschlossen. Ab 10. Januar 2011 sind wir wieder für Sie da.

Nuglar-St. Pantaleon Gemeinde Nuglar-St. Pantaleon

Öffentliche Auflage (2. Auflage) Gemäss § 25 der Verordnung über die amtliche Vermessung werden folgende Akten öffentlich aufgelegt: Amtliche Vermessung Nuglar-St. Pantaleon Los 2 (Feld und Wald) Flurnamenplan 1:5000 (Feld und Wald) (inkl. Korrekturen der Einsprachenverhandlungen) Auflageort: Auflagezeit:

Gemeindeverwaltung, Ausserdorfstrasse 49, 4412 Nuglar 3. Januar bis 2. Februar 2011 während der Schalteröffnungszeiten

Rechtsmittelbelehrung Einsprachen sind bis 2. Februar 2011 schriftlich und begründet an den Gemeinderat Nuglar-St. Pantaleon, 4412 Nuglar, einzureichen. Einsprachen können nur noch gegen den Flurnamenplan gerichtet werden.

Baupublikation Bauherrschaft: Anwander Thomas und Franziska, Bürenweg 48, 4146 Hochwald Bauobjekt: Anbau Schwimmhalle Bauplatz: Bürenweg 48, 4146 Hochwald Bauparzelle: GB Nr. 3485/3486 Planauflage: Gemeindesekretariat Hochwald sowie Montag, 19 bis 20 Uhr, bei der Baukommission Einsprachefrist: bis 11. Januar 2011 Die Baukommission

Witterswil

Einwohnergemeinde Witterswil

Verkehrspolizeiliche Massnahmen Seewen

Baupublikation Bauherrschaft: Vögtli-Stuber Roland, Dummetenstrasse 1, 4206 Seewen Bauobjekt: Anbau Werkzeugschrank Projektverfasser: Hochreuter Architektur GmbH, Untere Grundstrasse 1, 4206 Seewen Bauplatz: Hörnliweg 2 Bauparzelle: GB Nr. 3152 Planauflage: beim Aktuar Einsprachefrist: bis 10. Januar 2011

Der Gemeinderat der Einwohnergemeinde Witterswil hat am 20. Dezember 2010 folgende Verkehrsmassnahme beschlossen: Parkieren verboten (2.50) mit der Zusatztafel: «Montag bis Samstag jeweils von 07.00 bis 18.00 Uhr» mit Anfangs-, Wiederholungs- und Endetafeln (5.04 – 5.06) – Marchbachstrasse Verbot für Tiere (2.12) [Reitverbot] mit Zusatztafel «Grundwasserschutz» – Schräger Hohlweg ab Schaienweg bis Wasserreservoir Gegen diesen Beschluss kann innert 10 Tagen seit der Veröffentlichung beim Departement des Innern, Amt für öffentliche Sicherheit, Ambassadorenhof, 4509 Solothurn, Beschwerde eingereicht werden. Sie ist schriftlich zu begründen und hat einen Antrag zu enthalten. Innert derselben Frist ist bei der Staatskasse in Solothurn (PC-Nr. 45-1-4) mit dem Vermerk «Verkehrsmassnahmen: Konto-Nr. 201103» ein Kostenvorschuss von Fr. 500.– zu hinterlegen.

Das Leben mit anderen Augen sehen. Schauen Sie bei uns herein.

waldner

Das moderne Brillengeschäft der Region

Passwangstrasse 23  4226 Breitenbach  Tel. 061 781 33 77  www.waldneroptik.ch

113-790968

Der Gemeinderat

Bärschwil

Nunningen

Baupublikation Bauherr: Emmenegger Mike und Michèle, Seehagweg 11, 4208 Nunningen Bauobjekt: Einfamilienhaus Projektverfasser: Bautec AG, Feerstrasse 15, 5001 Aarau Bauplatz: Zwischengräbenstrasse Bauparzelle: GB Nr. 1528 Planauflage: Gemeindekanzlei Einsprachefrist: vom 23. Dezember 2010 bis 7. Januar 2011

Donnerstag, 23. Dezember 2010 Nr. 51

THIERSTEINER WOCHENBLATT

7 OBERKIRCH

Stimmig und berührend

Mit Stimmen und Händen für einen guten Zweck: Der Chor «Gospelfire» mit Kindern der Prim Nunningen.

Theaterspielende und singende Primarschüler, ein grosser Chor und eine proppenvolle Kirche – dies der optische Akzent. Weit mehr noch bot der akustische Teil. Martin Staub

G

ospelfire», brachte am Sonntagabend in der Kirche Oberkirch die Weihnachtskantate «Wir verkünden euch grosse Freude» von Klaus Heizmann zur Aufführung. Nicht nur der Chor, mit Sängerinnen

und Sängern aus dem Gilgenberg und Umgebung, sondern ebenso die Nunninger Primarschüler wurden diesem Titel in jeder Beziehung gerecht. Letztere brachten – nebst kräftiger gesanglicher Unterstützung – das Weihnachtsspiel in Kürze szenisch auf die extra installierte Bühne. Gesamtleiter Paul Stebler hatte – einmal mehr – das Ganze im Griff und bot mit seinen Ensembles den vielen Besuchern eine wohltuende musikalische Darbietung. «Mitschuldig» am Erfolg waren aber eindeutig auch seine beiden Töchter Natalia Hofer und Kathrin Hänggi, die mit klangreinen Soli die vorweihnachtliche Stimmung aufwerteten. «Chinge im Chrieg», der neue Song von Baschi, rundete zum Schluss die vorweihnachtliche Veranstaltung ab. «Weil just in dieser Woche die Aktion ‹Jede Rappe zellt› auf dem Bundesplatz

FOTO: MARTIN STAUB

in Bern über die Bühne ging, haben wir uns spontan entschlossen, die gesamte Kollekte dieser Aktion für kriegsgeschädigte Kinder zu überweisen», erklärte Paul Stebler nach Abschluss der Kantate. Den zu dieser Aktion passenden Baschi-Song bearbeiteten Natalia Hofer und Bandmitglieder der Gruppe Moor in Rekordzeit – inklusive Playback für diese Aufführung. Auch wenn «Chinge im Chrieg» vergangene Woche fast jede Stunde einmal am Radio zu hören war, berührte die Oberkircher-Version offensichtlich. «Besser als Baschi!», wurde anschliessend gemunkelt. Anhaltender Applaus forderte Chor, Schüler, Solistinnen und Dirigent zu einem «da capo» auf. Erfüllt und zufrieden verliess das Volk die Kirche. Mit rund 5000 Franken Kollekteneinnahmen dürften auch einige Kinder in Kriegsgebieten ein ganz klein wenig glücklicher werden.

BREITENBACH

BEINWIL

Neuer Leiter bei der VEBO

Kredit für eine Dorfchronik bewilligt

Definitiv für die Leitung verantwortlich: Andreas Gugger. FOTO: ROLAND BÜRKI

bü. Nun ist es amtlich: Der neue Leiter heisst Andreas Gugger. Er hat die Werkstätten seit Juli interimistisch geführt. Ende November ist Werkstattleiter Vincenzo Lanzetta krankheitshalber in den Ruhestand getreten. Nach 34 langen Jahren im Dienste der Behinderten (das Wochenblatt berichtete). Vorher hat Lanzetta aber noch während vier Monaten seinen designierten Nachfolger Andreas Gugger Schritt für Schritt in den umfangreichen Aufgabenbereich eingeführt und ihn bei der vorderhand interimistischen Führung der VEBOWerkstatt Breitenbach mit Rat und Tat begleitet. «Ich habe in dieser Zeit viel von Vincenzo lernen dürfen, er hat mir seine jahrzehntelange Erfahrung weitergegeben», anerkennt Gugger. Seit dem 11. November ist er nun definitiv neuer Leiter der Werkstatt. Der 32-jährige Familienvater ist in der VEBO Breitenbach aber beileibe kein Unbekannter. Seit 2007 führt er als gelernter Koch mit Meisterprüfung das zur VEBO gehörende Restaurant Grientreff mit viel Elan. So garantiert dort unter anderem auch ein ISO-Zertifikat für die Lebensmittelsicherheit. Führungserfahrung bringt Gugger aber auch von früheren Tätig-

keiten als Leiter einer Restaurantküche in Egerkingen und einer Aussenstelle der Genossenschaft Arbeit und Wohnen (GAW) in Basel mit. «Zusätzliche Ausbildungen in Unternehmensschulung und Erwachsenenbildung geben mir einen wertvollen Hintergrund für meinen neuen Job», freut sich Gugger über seine Berufung. Wertschätzung durch Wertschöpfung Auch unter der neuen Leitung bleiben Mitarbeiter und Kunden im Mittelpunkt. «Wir basteln nicht, wir leisten wertvolle Arbeit», stellt Gugger die Förderung und Eingliederung behinderter Mitarbeiter als zentrale Aufgabe in den Vordergrund. Für die Arbeit jedes Einzelnen im Rahmen seiner Möglichkeiten hätten alle ein «grosses Merci» verdient, lobt Gugger ihren Einsatz. Daneben sei ihm und auch dem ganzen VEBO-Team die Zufriedenheit der gut 150 Kunden ein wichtiges Anliegen. «Gerade ihnen danke ich deshalb ganz besonders für die wirkungsvolle Zusammenarbeit», benützt Gugger die Gelegenheit. Mit ihren Aufträgen ermöglichten sie nämlich Wertschätzung durch Wertschöpfung.

Am 13. Dezember fanden sich in Beinwil 38 Stimmberechtigte sowie drei Gäste zur Budget-Gemeindeversammlung ein. Der Voranschlag weist für das kommende Jahr in der Verwaltungsrechnung eine schwarze Null aus; es wird mit einem Ertragsüberschuss von rund 4000 Franken gerechnet. Berücksichtigt ist in diesem Resultat eine Senkung des Steuersatzes der natürlichen und juristischen Personen um drei Punkte auf neu 134 Prozent der Staatssteuer. Die Investitionsrechnung sieht einen Nettoaufwand von 215 000 Franken vor, wobei vor allem die bereits mehrmals verschobene Sanierung der Passwangstrasse im Gebiet Reh zu Buche schlägt. Auf der Traktandenliste standen zwei weitere Kredite: Der Gemeinderat beantragte 30 000 Franken für die Realisierung einer Dorfchronik. Markus Christ, Präsident des Historischen Vereins, informierte über das Projekt. Weiter genehmigte der Souverän einen Kredit von 10 000 Franken für eine Notsanierung der Friedhofsmauer. Die hohen Kosten für eine gründliche Sanierung bzw. den Ersatz der Friedhofmauer sind zurzeit nicht finanzierbar. Die Stimmberechtigten genehmigten die Kredite und das Budget jeweils einstimmig. Während 44 Jahren Schulhausabwart Im zweiten Teil der Versammlung ehrte der Gemeindepräsident verdiente Personen. Vorab sind Elisabeth und Heinrich Christ-Borer zu nennen, die ihr Amt als Schulhausabwarte während 44 Jahren mit grossem Einsatz, Umsicht und Treue versehen haben. Weiter wurde Johann Wüthrich nach 34 Jahren zuverlässiger Tätigkeit als Totengräber verabschiedet. Und zu guter Letzt konnte sich die Gemeinde bei Hanspeter Jeger für 40 Jahre unfallfreien Dienst als Schulbusfahrer bedanken. Remo Ankli

Empfehlungen

471772

8

Holzkonstruktionen Fassadenverkleidungen Sanierungen Bedachungen Elementbau

Totalgaz-Hauptdepotsitär elf gaz – Hauptdepotsitär …verkaufen, reparieren und Service

113-471475

Vermietung und Verkauf von Gasheizungen usw.

– Heizen von Partyzelten – Hallen, Bauaustrocknung usw.

Friedhofstrasse 12 Natel 076 387 07 92 4227 Büsserach Tel. 061 783 89 47 www.arminkuendig.ch

Kreuzworträtsel Der glückliche Gewinner der Ausgabe von letzter Woche ist Rosmarie Grolimund-Hänggi, Passwangstr. 200, 4229 Beinwil. Der Einkaufsgutschein im Wert von 60 Franken wurde gespendet von Schwarzbuebe Apotheke, 4226 Breitenbach.

Winterdienst:

113-792147

Mit unserem Schneepflug räumen wir schnell und sauber Ihr Areal/Einfahrt etc.! Mehr Infos unter: www.raihof.ch oder S. Bohrer, Raihof Nenzlingen, Natel 079 322 34 89

Verkauf vom 27. – 31. Dezember 2010

Das gesuchte Lösungswort, das sich aus den Buchstaben der eingekreisten Felder ergibt, schicken Sie bitte per Postkarte, Fax oder E-Mail an: Vogt-Schild Anzeiger AG Hauptstrasse 37, 4242 Laufen F 061 789 93 30 E inserate.laufen@wochenblatt.ch Unter den richtigen Einsendungen verlosen wir einen Einkaufsgutschein im Wert von 60 Franken. Einzulösen bei: Top Hairstyling, 4226 Breitenbach. Die Lösungen müssen spätestens bis Dienstag, 28. Dezember 2010, 12 Uhr, bei uns eintreffen. Der Rechtsweg ist ausgeschlossen.

Coiffeur Ines Top Hairstyling Brislachstrasse 6 4226 Breitenbach Tel. 061 781 39 19

Gerne bedienen wir Sie Desirée Covino Nadine Kaufmann-Anklin

Top Hairstyling

Damen und Herrensalon Laufenstrasse 17, 4226 Breitenbach

Tel. 061 781 24 40 Öffnungszeiten:

Mo 830– 1200 1400–1600 Di 830– 1200 1400–1830 Mi geschlossen

Gutschein 20% Rabatt

auf Ihren nächsten Coiffeurbesuch gültig bis Ende Januar 2011

Do 830– 1200 1400–1830 Fr 1400–2000 spez. für Herren: 1600–2000 Sa 800– 1200

Frohe Weihnachten und ein gutes neues Jahr.

THIERSTEINER WOCHENBLATT

Donnerstag, 23. Dezember 2010 Nr. 51

SESSIONSKOMMENTAR

AA+ oder Geld regiert die Welt

Während der drei Sitzungstage im Dezember hat der Kantonsrat das Budget für das kommende Jahr unter Dach und Fach gebracht. Es sieht in der Erfolgsrechnung einen Aufwandüberschuss von 1,3 Mio. Franken vor. Geplant sind Nettoinvestitionen von rund 140 Mio. Franken. Dieses ausgeglichene Budget ist in Zeiten wirtschaftlicher Verwerfungen, wie wir sie momentan erleben, keine Selbstverständlichkeit und eine Folge konsequenter und solider Finanzpolitik. Der Kassenwart Christian Wanner warnte in der Budgetdebatte mit eindringlichen Worten vor den dunklen Wolken am Finanzhimmel; das Budget 2012 wird für den Kanton zur Herausforderung werden. Bei diesen nicht allzu rosigen Aussichten kommt die Nachricht wie gerufen, dass die Agentur Standard & Poor’s vor wenigen Wochen die Bewertung der Kreditwürdigkeit des Kantons auf «AA+ stabil» erhöht hat, wird damit doch die Aufnahme von Geld auf dem Kapitalmarkt erleichtert und zu günstigeren Konditionen möglich. Die desaströsen Folgen schlechter Ratings kann man derzeit bei europäischen Staaten wie Irland und Griechenland beobachten.

In diesem Zusammenhang ist es völlig verantwortungslos, wenn die SP eine Erhöhung des Kantonsbeitrages an die Krankenkassenprämien von rund 25 Mio. Franken fordert. Bereits jetzt stehen im Kanton Solothurn über 124 Mio. Franken für die Verbilligung der Krankenkassenprämien zur Verfügung – und es werden nicht einmal alle Gelder abgeholt! Die SP-Initiative, über die wir am 13. Februar nächsten Jahres abstimmen werden, ist deshalb abzulehnen. Das eigentliche Problem der ungebremst wachsenden Gesundheitskosten und Krankenkassenprämien werden mit dem blossen Ausschütten von Staatsgeldern nicht gelöst. Aber dafür interessiert sich linke Politik ja bekanntlich wenig, lieber debattiert man in diesen Kreisen über so wichtige Probleme wie die Überwindung des Kapitalismus und die Abschaffung der Armee. Und zum Schluss noch dies: Die 15 Mio. Franken, die der Kanton während vier Jahren in den Finanzausgleich einbezahlt, machen sich 2011 zum ersten Mal in den Gemeindebudgets bemerkbar. Nicht wenige Gemeinderäte und Finanzverwalter können vorerst aufatmen. Scheints vermochten innovative Behörden im Lüsseltal als vordringliche Massnahme sogar die Entschädigungen ihrer Oberhäupter zu erhöhen. Wie auch immer: Wirklich entscheidend für die Gemeinden wird die Erarbeitung des neuen Finanzausgleichs sein, der dann ab 2015 in Kraft treten soll. Wir bleiben am Ball. Remo Ankli, Kantonsrat FDP

9 NUNNINGEN

Deftiger Vorspann ins Neujahr Bereits in den Proben gehts zur Sache: Lisbeth Nägeli (Linda Müller) nimmt Viehhändler Köbi (Christian Bühler) und Gusti (Hans Göller) an den Ohren. Joseph Nägeli (Roland Häner, l.) und Hansueli Nägeli (Robert Bracher, r.) staunen nur. FOTO: MARTIN STAUB

Jeden zweiten Silvester lädt die Theatergruppe Nunningen zur Aufführung. Der Turnverein hievt den Anlass anschliessend auf das Niveau eines grossen Silvesterballs. Martin Staub

D

er letzte Tag des Jahres 2010 gehört der Theatergruppe und dem Turnverein Nunningen – und selbstverständlich der Dorfbevölkerung. Mehr noch: «Wir haben immer viele Gäste von auswärts, von den um-

liegenden Gemeinden und der ganzen Region», erklärt Werner Bracher. Seit Jahren schon ist der in Münchenstein wohnhafte Heimweh-Nunninger Regisseur der jeweiligen Komödie, die den Leuten den Übergang ins neue Jahr möglichst unterhaltend gestalten soll. Seit über dreissig Jahren würden sie diesem Ziel schon gerecht, erklärt er. Dass die elf Darstellerinnen und Darsteller auch in diesem Jahr die Lacher auf ihrer Seite haben werden, davon hat sich das Wochenblatt bereits überzeugt. «S Loch i de Wand» heisst das Lustspiel in drei Akten, in welchem es – schlicht geschrieben – zugeht wie «i dr Höll vorusse». Es geht in dieser Komödie um einen Bauern-Gemeindeammann, dessen Frau im eigenen Hause die Hosen anhat, und der gerne einen über den Durst trinkt. Erst recht, als er erfährt, dass er

bald seinen Titel verlieren dürfte, weil seine Gemeinde zu klein ist, um alleine geführt zu werden. Ein Grossindustrieller, der seinen Betrieb im Dorf eröffnen will, ein lediger Bauer, der aber sein Land um keinen Preis verkaufen möchte, und ein Loch in der Wand, welches zu allerlei Beobachtungen reizt, sind nur ein kleiner Teil der «günstigen Voraussetzungen», die einen vergnüglichen Abend versprechen. Der Turnverein serviert anschliessend ein Festmenu und die Band «Grüazi», wird die ganze Hofackerhalle zum Bersten bringen. Eine gelungene Silvesterfeier ist garantiert. Die Theatergruppe führt ihr Stück noch am 8. und 15. Januar auf. 31. Dez., Hofackerhalle Nunningen, ab 18 Uhr, Theater 19 Uhr. Weitere Theateraufführungen: 8.1.11., 14 und 19.30 Uhr; 15.1.11, 19.30 Uhr.

EINGESANDT

Alarm in Büsserach Für den WK-Betreuer hatte sich die RZSO Thierstein dieses Jahr etwas Besonderes vorgenommen: die Evakuierung des Kirsgarten-Schulhauses in Büsserach. Denn es gibt nicht oft eine Gelegenheit, mit einer Zivilschutzübung Kindern und Jugendlichen nicht nur Spass, sondern auch Lehrreiches zu vermitteln. Unter praxisgerechten Bedingungen wurden rund 120 Schülerinnen und Schüler unter Anleitung der RZSOThierstein-Betreuer aus dem Schulhaus geführt und die 6. Klasse wurde in die Zivilschutzanlage Grien in Breitenbach transportiert. Dort konnte der Unterricht unter den speziellen Bedingungen, welche ein Zivilschutzbunker und eine solche Übung mit sich bringen, fortgesetzt werden. Dieses Projekt war auch für den Kanton Solothurn eine Besonderheit, weshalb sich die Instruktorin Dunja Bohren vor Ort ein Bild dieses erfolgreichen WK-Tages machte. Die ganze Übung wurde auf einem

Nach der Übung: Die Schulklasse war erfolgreich evakuiert worden.

einstündigen Video mit einer Einführung durch den RZSO-Kommandanten Roger Jeker festgehalten und wird anderen Organisationen zur Verfügung gestellt. Die RZSO Thierstein bedankt sich bei M. Fritschi, Leiter des Kirsgarten-

FOTO: ZVG

Schulhauses, R. Künzli, Klassenlehrer der 6. Klasse, der Lehrerschaft des Kirsgarten-Schulhauses und allen Schülerinnen und Schülern für die Unterstützung dieser Übung. Roger Jeker, Kdt RZSO Thierstein

KANTON SOLOTHURN

EINGESANDT

Stiftung zur Förderung Behindert

Winterzauber auf dem Vogelberg

Im Bereich der pädagogisch-therapeutischen Angebote wird der Kanton Solothurn künftig durch drei Therapiezentren flächendeckend versorgt. Als Folge dieser kantonalen Strukturänderung werden die vier Therapiestellen: psychologische Diagnostik und Beratung, heilpädagogische Beratung und Behandlung, Beratung und Behandlung für cerebrale Bewegungsstörung sowie psychomotorische Therapie der Stiftung zur Förderung Behinderter Schwarzbubenland-Laufental ab 1. Januar 2011 von der Stiftung Arkadis in Olten geführt. Sie wird sich im Januar einer breiten Öffentlichkeit vorstellen. Der Umfang und die Qualität der erbrachten Dienstleistungen werden dadurch nicht tangiert; die Angebote im Schwarzbubenland bleiben gleich gut wie im übrigen Kanton. Jörg Kaufmann Präsident der Stiftung

Märchenhaft: Ein Bergahorn, überpudert mit Schnee – fotografiert auf dem Vogelberg, FOTO: JOSEF BORER, ERSCHWIL Passwang.

Die grösste Inseratekombination in der Region Basel [Amtliche AmtlichePublikationsorgane Publikationsorgane ] Haushaltsabdeckung [100% 100 % Haushaltsabdeckung ] [Kein KeinStopp-Kleber-Problem Stopp-Kleber-Problem ] Postversand [ Postversand ]

Riehen Bettingen

Basel

Birsfelden

Allschwil Binningen

Schönenbuch

Bo

ttm

Ge

n

Hochwald

Liestal

rgla Nu taleon Pan

ggi

Büren (SO)

Du

Grellingen

pe

St.

m

n

Pfeffingen

n

rg

Zwingen

Dornach

Aesch (BL)

ge

nbu

n

ge

gge

tin

Röschenz

Ro

Arlesheim

Reinach (BL)

lin

Dit

Blauen

ein Frenkendorf

Therwil

nz Ne

Burg

Pratteln

st

Hofstetten Ettingen -Flüh

Metzerlen

ch

en

l swi

Rodersdorf

Oberwil (BL)

ter Wit

Bättwil

ün

en

nge

BielBenken

Muttenz

M

ing

Kleinlützel Brislach Laufen

Himmelried

Breitenbach

Liesberg Wahlen

Nunningen

Fehren

il

llw

Zu

Büsserach

Bärschwil

Seewen

Grindel

Meltingen

Erschwil

Verlag und Anzeigenverkauf: Beinwil (SO)

Vogt-Schild Anzeiger AG Im Langacker 11, 4144 Arlesheim Tel. 061 706 20 20 Fax 061 706 20 30 inserate@wochenblatt.ch www.wochenblatt.ch

Vogt-Schild Anzeiger AG Hauptstrasse 37, 4242 Laufen Tel. 061 789 93 33 Fax 061 789 93 30 inserate.laufen@wochenblatt.ch www.wochenblatt.ch

Amtlicher Anzeiger für das Birsigtal für das Birseck und Dorneck für das Schwarzbubenland und Laufental

Ihre Ansprechpersonen für Inserate

Edgar Herrmann

Markus Cueni

Markus Würsch

Sabine Renz

Swen Mösch

Raphael Schoene

Verkauf Leimental

Verkauf Birseck/Dorneck Tel. 061 706 20 25 markus.cueni@azmedien.ch

Verkauf Schwarzbubenland/Thierstein Tel. 061 789 93 34 sabine.renz@azmedien.ch

Verkauf Laufental

Tel. 061 706 20 26 edgar.herrmann@azmedien.ch

Leiter Verkauf Tel. Arlesheim: 061 706 20 27 Tel. Laufen: 061 789 93 32 markus.wuersch@azmedien.ch

Verkauf Muttenz, Pratteln, Birsfelden und Allschwil Tel. 061 706 20 38 raphael.schoene@azmedien.ch

Tel. 061 789 93 35 swen.moesch@azmedien.ch

Donnerstag, 23. Dezember 2010 Nr. 51

DORNECKBERGER UND LEIMENTALER WOCHENBLATT

DORNACH

Mutation im Kantonsrat WOS. Infolge Demission scheidet Thomas Woodtli aus Witterswil per 31.12.2010 aus dem Kantonsrat aus. An seiner Stelle wird mit Wirkung ab 1. Januar 2011 Daniel Urech, 1983, Jurist, Dornach, für den Rest der Amtsperiode 2009–2013 als ordentliches Mitglied des Kantonsrates der Grünen Partei Dorneck-Thierstein als gewählt erklärt.

METZERLEN

– GEDANKENSTRICH –

Singen zur Freude der Welt

Frohe Kunde

Schlussbouquet: Der Chor Ludus Vocalis mit dem Dirigenten Henryk Polus (ganz vorne) und den «Superbs» mit Giulia Del Re, Esther Randegger und Lisa Westermann (vorne, v. l.).

NUGLAR - ST. PANTALEON

Kleine Steuersenkung WOS. Die Gemeindeversammlung von Nuglar-St. Pantaleon genehmigte den Voranschlag 2011. Auf Antrag des Gemeinderats wurde die Senkung des Steuerfusses von 130 auf 127 mit grossem Mehr angenommen. Ein Antrag aus der Mitte der Versammlung auf eine noch grössere Reduktion (123) wurde mit ebenso deutlichem Mehr abgelehnt. Ausserdem wurde die Teilrevision des Reglements über Grundeigentümerbeiträge genehmigt. Der Antrag eines Versammlungsteilnehmenden, die Gebührenpflicht von einer Baukostensumme von 50 000 auf 100 000 Franken hinaufzusetzen, fand eine deutliche Mehrheit. Bei Umbauten wird damit die Bauherrschaft erst aber einer Baukostensumme ab 100 000 Franken gebührenpflichtig. Kosten für die Energiebilanz eines Umbaus sind ebenfalls von der Gebührenpflicht ausgenommen.

FOTO: MARTIN STAUB

Ein 50-köpfiger Chor und ein Gesangstrio brachten in der Kirche Metzerlen etwas «Licht ins Dunkel». Martin Staub

G

ewaltig, was dem Publikum da musikalisch entgegenklang. «Joy to the World» von G. F. Händel, gesungen vom Konzertchor Lu-

dus Vocalis aus Basel. Die Formation, die 1985 aus Mitgliedern des Theaterchors gegründet wurde, eröffnete am Sonntagabend das diesjährige Benefizkonzert, bei dem alle Interpreten ohne jegliche Gage auftraten, um die gesamte Kollekte einem guten Zweck zuzuführen. «Diesmal soll ein KinderkrippenProjekt in Botswana zum Zuge kommen», erklärte zum Schluss des Konzertes Gemeindepräsident Willy Wyss. Der stimmgewaltige Chor stand unter der bewährten Leitung von Henryk Polus, der seine eigenen gesanglichen Qualitäten als Opernsänger in «Jerusalem»

eindrücklich zur Geltung brachte. Unterbrochen wurde das weihnachtliche Konzertprogramm vom Damentrio «Superbs». Esther Randegger, Lisa Westermann und Giulia Del Re lockerten das vorwiegend klassische Programm mit Weihnachtlichem aus Amerika auf. Nebst tänzerisch Frischem durfte hier auch der Ohrwurm «Silent Night» nicht fehlen. Dazu passend lieferten Chor und «Suberbs» zum Schluss auch noch gemeinsam «White Christmas» nach, das nicht nur die Herzen des Publikums drinnen, sondern auch den Schnee draussen zum Schmelzen brachte.

HOFSTETTEN-FLÜH

Haute cuisine am Mittagstisch ao. 60 Seniorinnen und Senioren bei Kälte und Schneetreiben aus der warmen Stube zu locken, ist bestimmt kein leichtes Unterfangen, doch das gelang am letzten Freitag den Organisatorinnen des Mittagstischs von HofstettenFlüh. Sie verlegten den beliebten, monatlich stattfindenden Anlass für einmal in den renommierten Gourmet-Tempel «Chez Martin» in Flüh. Küchenchef Werner Martin liess den Gästen in seinen Räumen im ersten Stock ein wunderbares Menu mit Suppe, Pastetchen und Zimmerlibraten mit Kartoffelstock und Gemüse servieren, dazu als Dessert Mousse au chocolat. Alfred Schneiter stiftete den passenden Wein, und die Familie Kurt Kocher steuerte das Brot aus dem eigenen Backofen bei. Zu schätzen wusste die fröhliche Schar auch den Be-

11

such des Sankt Nikolaus, der nicht nur hübsche Nikolaus-Säcklein unter die Leute brachte und den Geburtstagskindern des ablaufenden Jahres besondere Geschenklein bescherte. Er wusste auch um einzelne kleine Sünden der Gäste; so schenkte er einem der MittagstischGäste ein Päckli Spaghetti samt Tomatensauce, weil er sich darüber beschwert hatte, dass es in der Osteria Im Schärme kein italienisches Menu gegeben hatte. Für den Wein aus dem Süden reichte sein Budget allerdings nicht, aber ein Montepulciano-Zapfen lag noch knapp drin. Mit ihrem Flötenspiel brachte Ruth Schwager Weihnachtsstimmung in den Saal. Weil der Preis von 14 Franken 50 nicht ausreichte, ermöglichten die Gemeinde mit einem Zustupf, das Entgegenkommen des Wirtes sowie das

Mittagstisch: Marlies Mittner (mit Papier) und ihre Helferinnen begrüssen die Gäste. FOTO: ANDREAS OBRECHT

Mittagstisch-Kässeli, das während des ganzen Jahres gefüttert wird, den besonderen Anlass. Der Mittagstisch wird monatlich von acht freiwilligen Organisatorinnen und Helferinnen unter der Leitung von Marlies Mittner (Hofstetten) organisiert. Sie

helfen wenn nötig auch in der Küche, beim Servieren und Abwaschen oder holen Gehbehinderte zu Hause ab. Seit 1999 ist das gemeinsame Essen zu einem beliebten Treffpunkt geworden, das die Senioren der Gemeinde nicht mehr missen möchten. Die wachsende Zahl Angemeldeter trifft sich abwechslungsweise im Restaurant Belvedere, in der Osteria Im Schärme in Hofstetten oder in der Rose in Flüh. Jeder Mittagstisch wird entweder mit musikalischen Darbietungen oder kurzen Vorträgen ergänzt. Im neuen Jahr muss der Preis für eine Mahlzeit auf 16 Franken angehoben werden. Zu den bisherigen Mittagstisch-Restaurants kommen neu noch dazu das kürzlich eröffnete Restaurant Kehlengraben sowie einmal im Sommer die Bergmatte.

Gini Minonzio Spüren Sie schon die Vorboten der Stillen Nacht? Nicht? Nein, es liegt nicht daran, dass heuer neben den Adventssternen an den Laternen noch Köpfe von Vergewaltigern hingen. Und nein, es liegt auch nicht daran, dass Sie wie wild eingekauft, gebacken und gebastelt haben, anstatt still eine besinnliche Zeit aufkommen zu lassen. Sollten Sie deswegen Gewissensbisse plagen, so habe ich frohe Kunde: Sie können die Stille Nacht gar nicht finden, weil es sie nicht gibt, nie gegeben hat. Denn wie ich in einem Heiligenlexikon gelesen habe, feierten die Urchristen nur den Todestag Jesu. Der Geburtstag war unwichtig. Der Papst wollte aber verhindern, dass das Volk die Unbesiegte Sonne der Wintersonnenwende mit wilden Nächten ehrte. Nach zahlreichen fruchtlosen Versuchen griff Papst Hippolyt im Jahr 217 zu einem PR-Kniff. Er setzte Jesu Geburtstag auf Ende Dezember an und benannte das Fest der «Unbesiegten Sonne» in «Weihnachten» um. Dem Volk war es egal - Hauptsache, es hatte seine Orgie. Aber schon bald einmal wollte die Kirche den letzten Rest des Heidentums austilgen. Nicht nur sollten die Schäfchen den Geburtstag Christi feiern, sondern sie sollten dies auch noch «besinnlich» tun. Doch damit biss sie auf Granit. Das Volk wollte die Geburt des Herrn partout mit wilden Nächten feiern, nicht mit einer Stillen Nacht. Nicht besinnlich andächtig sein, sondern besinnungslos besoffen. Mehr als tausend Jahre später war die Kirche keinen Schritt weiter. So schimpfte der Rat von Freiburg 1591, das Volk verbringe den Heiligen Abend «wider aller christlichen andacht mit suffen, fressen und springen». Auch weitere 400 Jahre später hat die Kirche nicht nachgegeben. Das Volk allerdings auch nicht. Also entspannen Sie sich und geniessen Sie das rauschende Geburtstagsfest. So wie es das Volk im Anfang tat, so auch jetzt und alle Zeit, und in Ewigkeit.

12

WEIHNACHTLICHES WOCHENBLATT

Donnerstag, 23. Dezember 2010 Nr. 51

Musizieren für zwei gute Zwecke Die beiden Benefizkonzerte in Oberkirch und in Metzerlen verdienen eine erweiterte visuelle Nachlese

Solistinnen-Geschwister: Kathrin Hänggi und Natalia Hofer (an den Mikros, v. l.) mit Nunninger Schulkindern und dem Chor «Gospelfire».

Menschliche Krippenfiguren: Die Nunninger Schulkinder führen in Oberkirch die Weihnachtsgeschichte auf.

FOTOS: MARTIN STAUB

Frauenstimmen: Mit dem nötigen Enthusiasmus.

Du bist gemeint: Dirigent Paul Stebler und die Kinder unterstreichen ihre gesungenen Worte mit deutlichen Handzeichen. dust. In beiden Konzerten, in Oberkirch wie in Metzerlen, wurde auf hohem Niveau musiziert. Und das völlig uneigennützig für einen guten Zweck. Die Primarschüler und der Chor «Gospelfire» unter der Leitung von Paul Stebler sangen und spielten für die Aktion «Jede Rappe zellt», die die ganze letzte Woche auf dem Bundesplatz in Bern stattfand und im Radio live übertragen wurde. Der Chor Ludus Vocalis, Basel, brachte zusammen mit Pianistin Iryna Krasnovska und den «Superbs», einem weiblichen Trio von ausgebildeten Kammersängerinnen, weihnachtliche Vorfreude in die Kirche von Metzerlen. Auch sie alle spielten und sangen ohne Gagen zugunsten eines Kinderkrippen-Projektes in Botswana. Beide Veranstaltungen fanden am Sonntagabend vor übervollen Kirchenschiffen statt. Nebst Feinkost fürs Ohr wurde auch solche fürs fotografische Auge geboten.

Begnadeter Sänger und Dirigent: Henryk Polus bringt in Metzerlen mit seinem Chor Ludus Vocalis das Werk «Jerusalem» zur Aufführung.

Die Pianistin und ihr Blätterer. Der Dirigent entlastet Pianistin Iryna Krasnovska.

Bewegter Gesang: Esther Randegger, Giulia Del Re und Lisa Westermann (v. l.) enlasten als «Superbs» den Chor mit weihnachtlichem Kontrastprogramm aus Amerika.

Silvesterfeuerwerk Grosse Auswahl Verkauf ab Montag, 27. Dezember, bis Freitag, 31. Dezember (bis 16.00 Uhr) Tel. 061 761 71 00 www.tewis.ch 4246 Wahlen

Öffnungszeiten: Mo–Fr 8.00 –12.00 / 13.00 –18.00 Uhr Sa 8.00 –12.00 / 13.00 –16.00 Uhr

Heidi-Reisen Liesberg Carreisen & Kleinbusvermietung

*** ERICH SANER *** REISEGUTSCHEINE

Sa, 1. Jan. Neujahrsfahrt nach Ernetschwil 10.00 h, Fahrt, feines ME, Musik Fr. 75.–

Unsere Öffnungszeiten über die Festtage

Do, 13. Jan. Schwarzwald/Wildbuffet im Salenhof 10.00 h, Fahrt, Wildbuffet mit Dessert Fr. 76.–

bereiten immer Freude: DAS ideale Weihnachtsgeschenk

Di, 25. Jan. Winterlicher Aegerisww 10.00 h, Fahrt, Mittagessen mit Dessert

Ski- und Board-Express

Do, 10. Febr. Winterlicher Jura/Roches de Moron 10.00 h, Fahrt, Schinken im Teig mit Dessert Fr. 72.–

Brigitte + Thomas Ammon Nenzlingerweg 57 4223 Blauen Telefon 061 763 14 14

Di, 22. Febr. Winterlicher Schwarzsee 10.00 h, Fahrt, feines ME mit Dessert

www.blauenreben.ch

(in Zusammenarbeit mit Carverband BE/SO)

HASLIBERG oder SÖRENBERG oder SAANENMÖSER Täglich 26., 27., 28., 29., 30. 12. und jeweils Samstag und Sonntag ab 8. / 9. 1. bis 26. / 27. 3. Topangebot für Fr. 65.– inkl. TK für alle Altersklassen

Fr. 72.–

Fr. 70.–

Vorschau: 22.–25. April, Ostern am Gardasee – Verona 28. April – 4. Mai, Pilgerreise nach Lourdes

Ski-Weekend im Hasliberg 5.–6. 2., 19.–20. 2., 12.–13. 3., je 2 Tage inkl. Fahrt, 1x HP im Ferienhaus in 4-BettZimmern, 2-Tages-Skipass Fr. 235.–

Fr, 24. 12. 10, bis So, 26. 12. 10: geschlossen Mo, 27. 12. 10, bis Do, 30. 12. 10: offen von 11 bis 17 Uhr Silvester am Abend offen für Gäste mit Reservation Neujahr und Mo, 3. 1. 11, bis Mi, 5. 1. 11: geschlossen So, 2. 1. 11: offen von 10 bis 20 Uhr

Wir wünschen Ihnen schöne Weihnachtstage und alles Gute für das neue Jahr!

462849/003-739915

Anmeldungen / Info Tel. 061 771 03 06

Wir wünschen Ihnen allen frohe Weihnachten

Winterferien im Tirol Jeden Samstag ab 15. 1. bis 12. 3. 14 Hotels zur Auswahl

*Seefeld (6 Hotels) *Pertisau am Achensee (6 Hotels) *Fulpmes im Stubaitail (2 Hotels)

Silvesterreisen Silvester im Piemont 30. 12. 10 – 2. 1. 11, 4 Tage Silvester-Musikantenstadl 30. 12. 10 – 2. 1. 11, 4 Tage André Rieu in Köln 31. 12. 10 – 2. 1. 11, 3 Tage

Fr. 690.– Fr. 975.– Fr. 840.–

Erlebnis-Reisen Zirkusfestival in Monte Carlo 20. – 23. Januar, 4 Tage Fr. 695.– inkl. Fahrt im 4*First-Class-Car, 3x Üb./ Frühstücksbuffet im 3*Hotel Mercure im Zentrum von Nizza, Ausflüge nach Cannes, Monte-Carlo, Eze. Reservierter FauteuilPlatz am Zirkusfestival.

Silvestergaudi

ALTGOLDANKAUF

z Bärschbu uffem Misteli mit Unterhaltung 7-Gang-Menü Fr. 55.– Anmeldung erwünscht bis 27. Dezember: Telefon 061 761 41 62

SERIÖSE UND KOMPETENTE BERATUNG Wir kaufen Gold, Silber und Platin Zurzeit sehr hoher Goldkurs! (Tageskurs massgebend)

SOFORTIGE BARZAHLUNG

Karneval in Venedig 5. – 8. März, 4 Tage Fr. 595.– inkl. Fahrt im 4*First-Class-Car, 3x Halbpension im 4*Hotel Helvetia in Abano, Bootstransfers in Venedig, Tanzabend im Hotel. Verlangen Sie noch heute unsere Reiseprogramme: Opern- und Konzertreisen, Advents-, Weihnachts- und Silvesterreisen 2010/2011.

für Ihren Altgoldschmuck, der kaputt oder aus der Mode gekommen ist, Erbschaften, Zahngold, Goldmünzen und Golduhren. Alles, was im Schmuckdrückli liegt, verstaubt und nicht mehr getragen wird.

Kartenlegen gratis testen! 0800-001127 (gebührenfrei)

Donnerstag, 6. Januar 2011 Gasthof Rössli, Hauptstrasse 24, 4153 Reinach BL von 9 bis 17 Uhr Freitag, 7. Januar 2011 Landgasthof Ochsen, Hauptstrasse 12, 4104 Oberwil von 9 bis 17 Uhr

MGD CH Unternehmen, 8840 Einsiedeln Für Fragen: Herr Gerzner, Telefon 079 773 76 10

Einladung an alle werdenden Eltern und Interessierten zu unserem Informationsabend zum Thema:

Schwangerschaft, Geburt und Wochenbett Ärzte, Hebammen und Schwestern der Geburtsabteilung sowie der Universitätskinderklinik beider Basel informieren Sie über diesen Themenkreis. Gerne werden sie Ihnen auch Ihre persönlichen und allgemeinen Fragen beantworten. Anschliessend besteht die Möglichkeit, die Entbindungsund Wochenbettstation zu besichtigen. Der Informationsabend findet am Donnerstag

6. Januar um 19.30 Uhr

Neujahrs-Apéro Stossen Sie mit mir am 4. Januar 2011 auf das neue Jahr an. Profitieren Sie von der Gelegenheit, das Topprodukt der Pflegelinie B2ns kennenzulernen und auzuprobieren. Beim Kauf ab 3 Produkten erhalten Sie an diesem Tag 20%, beim Kauf von 5 bis 7 Produkten 10 bis 15% Rabatt. Zusätzlich nimmt jeder mitgebrachte Teilnahmeschein an der Verlosung teil. Dem Gewinner winkt ein Gutschein für 1 Gesichtsbehandlung im Wert von Fr. 120.–. Kommen Sie ab 10 Uhr in mein Studio. Stossen Sie mit mir an und gönnen Sie sich etwas Gutes im neuen Jahr.

in der Aula im 1. OG des Kantonsspitals Bruderholz statt.

Kosmetik Sandra Laufenstrasse 6 4226 Breitenbach

Sollten Sie die Informationen in einer Fremdsprache benötigen, rufen Sie bitte Tel. 061 436 21 83 an.

Teilnahmeschein Wir freuen uns auf Ihren Besuch Geburtshilfliche Klinik des Kantonsspitals Bruderholz

Name Vorname Adresse

Restaurant Traube, 4227 Büsserach Breitenbachstrasse 19 Telefon 061 781 11 85 Telefax 061 781 11 08 E-Mail: info@traube-buesserach.ch Internet: www.traube-buesserach.ch Dienstag, 28. Dezember 2010 haben wir für Sie den ganzen Tag geöffnet und am Abend findet unser traditionelles

Partner-Jassen (Schieber Punktjassen) statt. 19.00 Uhr Essen, 20.00 Uhr Spielbeginn Spielleitung: Vreni Zürcher & Meier Markus Reservation zu Ihrem Vorteil

****************************************

Silvesterabend 2010 mit Duo Los Domingos 19.00 Uhr Begrüssungsapéro, 19.30 Uhr Gala-Buffet Preis pro Person Fr. 80.– / Kinder unter 10 Jahre Fr. 40.– Reservieren Sie heute noch Ihren Tisch!

*Unseren * * * * *Gästen * * * * möchten * * * * * *wir * * herzlich * * * * * danken * * * * *für * *das * * entgegenge******** brachte Vertrauen und die langjährige Treue. Wir wünschen Ihnen allen ein frohes, besinnliches Weihnachtsfest und ein glückliches, erfolgreiches neues Jahr. Vreni & Ueli Zürcher-Anklin & Personal

Am 24. Dezember und am 31. Dezember bleibt unsere Filiale in Laufen geschlossen. Am 30. Dezember 2010 erscheint kein Wochenblatt! Nächste Ausgabe: 6. Januar 2011

Wir bedanken uns bei Ihnen für das Vertrauen, das Sie uns während des ganzen Jahres entgegengebracht haben. Wir wünschen Ihnen frohe Festtage und ein erfolgreiches neues Jahr.

AGENDA

Donnerstag, 23. Dezember 2010 Nr. 51

Freitag, 24. Dezember

EINGESANDT

Weihnachten im Garten

Uhr. Bis 27. März 2011.  Bilder von Dorothea Templeton. Foyer der Ita Wegman Klinik. Öffnungszeiten: Laufen täglich 8–21 Uhr. Bis 16. Januar 2011.  Weihnachtsgottesdienst mit dem Kir Arlesheimer Künstlerinnen und Künstchenchor Breitenbach und dem Chor der ler 2010. Ortsmuseum Trotte. Ermitagestr. Herz-Jesu-Kirche Laufen, begleitet von ei- 19. Bis 23. Dezember. nem Streichorchester ad hoc, Pauken und Breitenbach Trompeten. Auf der Orgel spielt David  Barbara Piatti, «East meets West». Rumsay. Die Leitung hat Isidor LombriShanghai–NewYork. Geöffnet täglich ser. Herz-Jesu-Kirche. 23 Uhr. 10–18 Uhr. Bis 9. Januar. Nunningen Dornach  Weihnachtskonzert. Jugendmusik Gil Mirjam Valaris-Huber. Bilder- und Ikogenberg. Leitung Markus Leuenberger. nenausstellung. Spital Dornach. Täglich Alters- und Pflegeheim Stäglen. 14 Uhr. 10–20 Uhr. Bis 7. Januar 2011. Zwingen  Trudy Bergamin, Bilder. «Vom Dunkel  Zusammen Weihnachten feiern. Lions ins Licht». Kirche St. Mauritius. Club Laufental-Thierstein. Aula SchulBis 2. Februar 2011. haus Zwingen. 17 bis 21.30 Uhr.

15 Münchenstein  EBM-Elektrizitätsmuseum. Sonderausstellung. Vom Rauchzeichen zum iPhone. Weidenstrasse 8. Mi und Do 13–17 Uhr, So 10–16 Uhr mit Führung um 11 Uhr (ausser Feiertage). Bis 22. Mai 2011.  2 Grad – Das Wetter, der Mensch und sein Klima. Kunstfreilager Dreispitz, Florenzstr. 1, Tor 13. Di bis So, 10–17 Uhr, Do bis 19.30 Uhr. Bis 20. Feb. 2011.  Firmina Lucco-Martina. Aquarelle und Karten. BuchCafé Emil Frey-Str. 159. Täglich offen 10–18 Uhr, Sonntag 10–17 Uhr. Bis 31. Dezember. Reinach  Galerie 47, Freizythuus, Brunngasse 4, Gruppenausstellung Aige-art. So 14–17 Uhr; Di 9–11 und 14–17 Uhr; Do 9–11 Uhr. Galerie geschlossen vom 23.12.10–3.1.11

Samstag, 25. Dezember Laufen  Weihnachtsgottesdienst mit dem Kirchenchor Breitenbach und dem Chor der Herz-Jesu-Kirche Laufen, begleitet von einem Streichorchester ad hoc, Pauken und Trompeten. Auf der Orgel spielt David Rumsay. Die Leitung hat Isidor Lombriser. Katholische Kirche Breitenbach. 10 Uhr.

Freitag, 31. Dezember Nunningen  Silvesterball und Theater «S’ Loch i dr Wang». Turnverein und Theatergruppe Nunningen.

Samstag, 1. Januar Laufen  Neujahrsapéro mit Turmbläsern. Helyebrunnen vor dem Untertor. Ab 15.30 Uhr. Zwingen  Neujahrsgottesdienst mit Orgel und Trompete, Kirche, 17.45 Uhr.

Ausstellungen Aesch  Verena Wenner. Farbige Erde. Bilder mit Erdfarben. Immer Mi bis So. Landgasthof Klus. Bis 30. April 2011. Arlesheim  Georg Baselitz. Werke aus der Sammlung Würth: Malerei, Druckgrafik und Skulptur. Forum Würth. Ausstellung, Kunstshop und Café: Mo bis So, 11–17

Christrose: Sie trotzt der Kälte und dem Schnee.

FOTO: ANJA HÄNER, ERSCHWIL

Nunningen: Am Silvester wird dort Theater gespielt und gefeiert.

FOTO: MARTIN STAUB

VEREINSNACHRICHTEN  Bibliotheken Stedtlibibliothek Laufen, offen: Di 9–11 Uhr, (Markttag 14–16 Uhr), Mi 14–17 Uhr, Fr 16–20 Uhr, Sa 10–15 Uhr, Sommer- und Herbstferien: Di 9–12 Uhr, Fr 16–20 Uhr, Sa 10–13 Uhr. www.stebilaufen.ch Ludothek Laufental-Thierstein, im 3. Stock der Stedtlibibliothek, Laufen, offen: Mi 14–17 Uhr, Fr 17–19 Uhr, Sa 10–12.30 Uhr, Fasnachts-, Sommer und Herbstferien nur Fr 17–20 Uhr, www.ludolauthi.ch. vu Bibliothek Breitenbach, Wydehof 1. Stock, Öffnungszeiten: Mi 14–18 Uhr, Do 9–11 Uhr, Fr 17–20 Uhr, Sa 10–14 Uhr. (Ausnahme: Während der Sommer-Schulferien Mi 14–18 Uhr, Fr 17–20 Uhr) Bücher-Broggi Laufental, Mehrzweckhalle, 4223 Blauen. Offen jeden Samstag von 10 bis 17 Uhr.

 Sport Badmintonclub Schwarzbueb Nunningen sucht motivierte Neumitglieder! Schnuppertrainings jederzeit möglich: Aktive Mo 18.15–20 Uhr; Junioren Do 18.15–19.45 Uhr; Plausch Fr 18.30–20 Uhr. Info: R. Beeler, 079 430 07 39. Hundeschule «Happy Dog». Mit Sicherheit mehr Freiheit. Grien, 4226 Breitenbach. 061 761 29 20 oder 076 345 54 45 Hundeschule EICHMÄTTLI, Industriestrasse, 4227 Büsserach, P. Herter. Beratung und Hilfe rund um Ihren Vierbeiner! Kurse für Welpen, Junghunde, Familienhunde. Ausbildung in Sanität, Obedience, Agility (A. Hürbin), 061 761 40 75 Bogenschützen Büsserach, ein Sport für Jung und Alt. Training ab Ende März, mittwochs um

MÜTTER- UND VÄTERBERATUNGEN IN DEN BEZIRKEN LAUFENTAL UND THIERSTEIN Laufental • Dienstag, 28. Dezember 2010: – Laufen: 14–16 Uhr, Familienzentrum Chrättli. Weitere Infos über Tel. 061 761 16 65 oder unter www.sozialdienste.ch Thierstein Öffentliche Beratung in den Wohnortgemeinden mit und ohne Voranmeldung. Weitere Infos über das Zentralsekretariat Tel. 061 785 90 00 oder unter www.zsth.ch

18 Uhr, Schwalbenest. Info: 061 781 42 45, 079 772 33 19. Rolf Zumsteg. zumis-bow@ambonet.ch www.bogenschuetzen-buesserach.ch

Schwingen, der CH-Nationalsport ist gross im Kommen! Jeden Di 18.30–20 Uhr, ab 8 Jahre. Schnuppertraining im Schulhaus Bruggwegin Dornach möglich. Schwingklub Dorneck-Thierstein u. Birstal: K. Christ, 079 225 77 89 Fechtclub Laufental-Thierstein. Kampfsport mit Eleganz und Tradition. Training: Donnerstag 19.30 Uhr, Turnhalle Primarschule Zwingen. Probelektion, 061 781 12 10 Feldschützen Dittingen. 300-m-Training jeden Donnerstag ab 17.30 Uhr vom 26.3. bis 2.7. und 13.8. bis 15.10. Alle sind herzlich willkommen! Schützenstube. ws@wernerschmidlin.ch, 061 763 92 60 Kletterhalle Laufen (SAC Sektion Hohe Winde). Die Halle steht täglich von 8.00 bis 23.00 Uhr zur Verfügung. Alles Wissenswerte und Fotos auf www.kletterhallelaufen.ch Wassergymnastik in Breitenbach. Auskunft und Gratis-Probestunde bei Marianne Frossard, dipl. Wasserfitnessinstruktorin. 061 761 69 25 oder 079 699 77 51.

 Kampfkunst AIKIDO-Schule Laufen, Training Erwachsene: Di 19–20.30 Uhr und Fr 19.30–21 Uhr. Kinder: Di 17–18 Uhr, Mi 13.30–14.45 Uhr. Jugendliche: Di 18–19 Uhr. Gratisprobetraining jederzeit möglich, in der Industriezone Ried, 061 361 62 59, www.aikidola.ch Goshindo und Aiki Ju Jutsu, Selbstverteidigung für Jung und Alt. Kinder ab 7 Jahren: Mo 17.40– 18.50 Uhr, Erwachsene auf Anfrage. Probetraining jederzeit möglich. Infos bei Laub Raymond, 032 423 06 80 oder www.goshindo.ch Budokan Laufen, Industriestr. 12, Zwingen. Trainings für Kinder und Erwachsene. Judo, MMA und Jiu-Jitsu. Auskünfte: Präs. Matthias Studer, 079 391 20 80. Adresse: Budokan Laufen, Raymond Borer, Hauptstr. 75, 4243 Dittingen. Karate-Club Hofstetten, ab 14 Jahre. Mo 18.30– 20 Uhr, Mi 20–21 Uhr, Do 19–20.30 Uhr. Mo/Do Turnhalle Flüh, Mi MZH Hofstetten. Probe immer möglich. Kontakt: K. Doppler, 061 731 33 05, kurtdoppler@bluewin.ch, A. Renz, 079 522 91 74, andreas.renz@bluewin.ch

 Kursangebot Tri Yoga und Schwangerschaftsyoga. Wir wollen geschmeidig und kraftvoll werden, uns dabei wohlfühlen und entspannen. Kurse in Laufen und Büsserach. www.gentle-waves.ch, 061 781 12 08 oder 079 513 32 69, int. anerk. Tri-Yoga-Lehrerin Entdecke deine innere Kraftquelle und sei Meister deines eigenen Lebens, das dir Gesundheit, Glück und Erfolg bringen will. Laufen jeweils

Mo. 19.30 Uhr. 061 721 55 82 (auf Wunsch auch Einzelbegleitung)

BewegungPlus Laufen, Alphalive-Kurs: Fragen an das Leben – Antworten aus christlicher Sicht. 10 Abende mit Imbiss, Vortrag und Diskussion sowie ein Wochenende. Infos: Diana u. Dominik Jörger, 061 761 82 41, d.joerger@bewegungplus.ch, www.alphalive.ch Gym-Studio V. Haener-de Luca, Breitenbachstr. 31, 4227 Büsserach, Tel. 061 791 90 61. Kurse abends. Mo 18.45 Uhr: Funktionelle Gymnastik, Di 19.30 Uhr: Bauch, Beine, Po, Mi 18.45 Uhr: Fitgym, Do 19.00 Uhr: Bauch, Beine, Po. Einstieg jederzeit möglich. Gymstudio SANA, Zullwilerstrasse 1, 4208 Nunningen. Do 9.00 Uhr: Jazztanz und Rückentraining, Do 18.30 Uhr: Funktionelle Gymnastik. Auskunft: 061 791 90 61, vilma.haener@bluewin. ch (für beide Studios) Gymnastik für Frauen, Sanfte Gymnastik, Bauch, Beine, Po / tänzerische Gymnastik, Bodentraining (Pilates). Montags 14.00/15.00 Uhr. Ref. KGH Laufen. Probelektion, Infos: Ch. GalliRueff, 061 761 23 90, 079 390 18 55. Yoga&Pilates Kurse Breitenbach (für Einsteiger und Könner) Laufende Kurse morgens oder abends von Montag bis Donnerstag. Infos unter: BALANCE Studio für Yoga & Pilates, Passwangstr. 33/2, Breitenbach (BRAC-Areal), 061 781 40 26 www.balance-studio.ch Pro Senectute beider Basel, 061 206 44 44. Volkstanzen: Laufen, Aula Baselstrasse, Di 16 Uhr. Turnen: Dittingen Turnhalle, Mo 9 Uhr, Blauen Turnhalle, Di 15 Uhr, Brislach Turnhalle, Mo 14 Uhr, Duggingen Turnhalle, Mi 14 Uhr, Grellingen Turnhalle Sek.schule, Mo 9 Uhr, Mi 14 Uhr, Laufen ref. KGH, Mi 14.30 Uhr/15.30 Uhr, Zwingen Turnhalle Sek.schule, Mi 15.30 Uhr. Wandern: Duggingen, 3. Do im Monat. Mittagsclub, Laufen, jeden Do 11.30 Uhr Nordic Walking, Kurse, Treffs und Ferien. Als Ausdauertraining, bei Übergewicht oder bei Rheuma. Mountainbike Tageskurse im Mai. 061 761 21 50, www.nordicwalking-laufental.ch, regula.esposito@nordicwalking-laufental.ch Vitaswiss-Atemgymnastik für Frauen und Männer ab 45. Laufen: Mo 17.30–18.30 Uhr, Di 9–10 Uhr. Breitenbach: Di 16.30–17.30 Uhr. Infos bei Saner Martina, 061 781 29 16. Bewegung/Entspannung Mi 17.45–18.45 Uhr, Turnhalle Sek. Schule Laufen, 061 761 27 20 Hatha Yoga Kurse, Ruhe finden in unserer hektischen Zeit, Bewegung, Entspannung, Atemübungen, Meditation, Philosophie in Nunningen, Laufen und Muttenz. Verschiedene Zeiten. Bitte rufen Sie mich an, 079 287 01 92, 061 791 10 15. Dipl. Yogalehrerin YS/SYV Deutschkurse für fremdsprachige Frauen in

der Gemeinde Breitenbach. Für Anfängerinnen (A) und Fortgeschrittene (F). Kurs 1: Dienstag, 8.30 – 10.00 Uhr (F). Kurs 2: Mittwoch, 18.00 – 19.30 Uhr (A/F). Kurs 3: Donnerstag, 8.30 – 10.00 Uhr (A). Kinderhort: Während der Kurszeiten. Kurspreis: CHF 5.– pro Lektion inkl. Kinderhort. Kursbeginn: 11. Januar oder nach Absprache. Kursort: Kath. Pfarrheim, Fehrenstrasse 46. Veranstalter: K5 Basler Kurszentrum (ehemals Verein Frauen für Frauen). Auskünfte/Anmeldung: Lee Meixner-Kamber, Tel. 061 365 90 23 oder 061 365 90 20 (Sekretariat).

 Kulturelles / Volkstümliches Trachtengruppe Laufental, 4242 Laufen. Leitung und Info: Adolf Imhof, Saalhof, 4242 Laufen, 061 761 61 24, Sekretariat und Kassa: Postfach 46, 4245 Kleinlützel Handharmonikaclub Edelweiss Nunningen. Proben jeden Do 20–22 Uhr, Zähnteschür Nunningen. Schnupperproben möglich. Auskunft und Beratung: D. Güdel, 061 751 71 09, oder E. Liechti, 079 783 88 74

 Jugendgruppen Jungwacht Oberkirch, für Buben von 7 bis 15 Jahre. Montag: Black Tigers 13–14, Dienstag: Gryffindors 11–12, Mittwoch: Dino Rex 7–8, Donnerstag: Lions 9–10. Kontakt: Stefan Hänggi, 079 394 17 18, stefan.haenggi@gmail.com Kinder Kinderhort Hirzenkäfer, Spitalstrasse 38, 4226 Breitenbach, 061 781 52 20. Öffnungszeiten: Montag bis Freitag, 6.30–19 Uhr, Kinder ab 4 Monate bis 10 Jahre Familienzentrum Laufen, Naustrasse 73, Laufen 061 761 42 88. Hütedienst (2–6 Jahre): Mo, Di, Fr 9.00–11.00 Uhr. Do (4–6 Jahre), Anmeldungen möglich. Mittagstisch und Kinderprogramm: erster Mittwoch des Monats, 12.00–16.30 Uhr (Anmeldung siehe Kursprogramm oder Flyer Menü und Kinderprogramm im Chrättli). Chrättli-Träff: Jeden Do 15.00–17.30 Uhr. 1. Do im Monat, «Spannende Geschichten» 15.30–16.00 Uhr. 2. Do im Monat, «Kinder-Workshop» 16.00–17.00 Uhr. 3. Do im Monat, «Chrättli-Träff mit Hütedienst» (2–6 Jahre). 4. Do im Monat, «Haare schneiden für Kinder» (2–6 Jahre) 15.30–17.00 Uhr. 5. Do im Monat, «kleines Kino» (3–6 Jahre). Kinderkleiderbörse jeweils im Frühling und Herbst

lienergänzende und familienbegleitende Kinderbetreuung. Tagesbetreuung Mo–Fr 7.30–18.30 Uhr: Spielgruppe, Mittagstisch, Aufgabenhilfe. Information + Anmeldung: 061 73 33 75 oder 061 733 80 45

Tagesbetreuung Laufental Vermittlung von Tagesmüttern, 061 766 30 49 Spielgruppe Sunneblueme, Breitenbach. Miteinander singen, spielen, basteln und vieles mehr… für Kinder ab 3 Jahren bis Kindergarteneintritt. Weitere Auskünfte erhalten Sie unter 061 781 10 05. Spielgruppenleiterin: Heidi Viliotti, Kleinkindererzieherin

 Pro Senectute und Spitex Pro Senectute beider Basel, Ihre Partnerin für Fragen rund ums Älterwerden. Beratungsstelle Laufental, 061 761 13 79, www.bb.pro-senectute. ch. Pro Senectute Dorneck-Thierstein, Fachstelle für Altersfragen, Tel. 061 781 12 75, www.so.prosenectute.ch. Fahrdienst «s’Mobil», 061 783 91 50 Spitex Thierstein/Dorneckberg, Hilfe und Pflege zu Hause, 061 783 91 55, www.spitexso.ch Procap Regionalstelle Laufen, Netzwerk für Menschen mit Handicap. Kontakt, Beratung und Begegnungsmöglichkeiten. Erreichbar unter 061 763 15 15. f.borer@procab-nws.ch, www.procab. ch. SPITEX Laufental, Hilfe und Pflege zu Hause, 061 761 25 17, spitex-laufental@bluewin.ch

 Selbsthilfegruppen Verein Selbsthilfe BS/BL: Wir vernetzen und begleiten Menschen, die eine Selbsthilfegruppe suchen oder gründen wollen. In unserer Region gibt es ca. 170 Selbsthilfegruppen zu physischen und psychischen Themen. Telefonzeiten: Mo/Di 10– 12.30, Mi/Do 15–17.00 Uhr, 061 689 90 90. Weitere Informationen auch zu aktuellen Gruppen unter www.zentrumselbsthilfe.ch Publizieren Sie Ihre Vereinsnachrichten im Wochenblatt. Vorstandsmitglieder, Kontaktpersonen, Trainingszeiten, Mitgliederwerbung, etc.

Tagesfamilien/Tagesbetreuung, Hinteres Leimental, Vermittlung von Tageskindern in Tagesfamilien oder in Kindertagesstätte Vogelnest, Stationsgebäude Bahnhof Flüh. Kontaktstelle: 4108 Witterswil, 061 721 60 88

Bis 5 Zeilen pro Woche Fr. 93.– pro Jahr Bis 10 Zeilen pro Woche Fr. 186.– pro Jahr Bis 15 Zeilen pro Woche Fr. 279.– pro Jahr

Kinder- und Jugendheim Laufen, Weststrasse 19, 4242 Laufen, 061 765 90 90. Tagesheim, Wohngruppe, Jugendwohngruppe.

Bei Platzmangel kann der Verlag auf die Veröffentlichung verzichten.

Öffnungszeiten Tagesheim: 06.15–18.00 Uhr, Kinder ab 3 Mte. bis 12 Jahre Kindertagesstätte Vogelnest Metzerlen, fami-

ohne Änderungen

Vogt-Schild Anzeiger AG, Laufen Tel. 061 789 93 33, Fax 061 789 93 30 rita.borer@azmedien.ch

SPORT

16

Donnerstag, 23. Dezember 2010 Nr. 51

VOLLEYBALL

EISHOCKEY

VBC Laufen ist Wintermeister

Sieger: Mit einem 3:1-Sieg gegen Kanti Baden sicherten sich die Herren den 1. Platz.

and. Die 1. Herrenmannschaft des VBC Laufen geht als Wintermeister in die Weihnachtspause, während sich die Frauen am Ende der Tabelle tummeln und einfach nicht auf Touren kommen. Mit einem 3:1-Sieg gegen Kanti Baden sicherten sich die Herren des VBC Laufen am letzten Samstag den 1. Platz der 1. Ligatabelle. Das Team von Schönenwerd, bis anhin auf dem 1. Platz und mit zwei Punkten Vorsprung, unterlag Willisau mit 3:2 und lieferte Laufen damit die nötige Schützenhilfe. Die Laufner kamen nur langsam auf Touren. In einem zähen ersten Satz, den sie mit 27:25 an die Badener abgaben, haperte es vor allem an der Konzentration. Erst als der Trainer Draho Greso die Männer nach dem Verlustsatz mit einer offensichtlich wirksamen Moralpredigt ins Spiel zurückholte, begannen die Laufner Volleyball zu spielen. Mit klaren Satzresultaten (-18, -21, -18) zeigten sie ihre Klasse auf und gingen verdient als Sieger vom Platz. Mit einem Platz unter den ersten vier qualifizieren sich die Laufner für die Finalrunde und haben reelle Chancen auf den Aufstieg in die Nationalliga B. Ein Blick auf die Tabelle zeigt jedoch, dass die ersten sieben Teams innerhalb von 6 Punkten liegen und noch alles möglich ist. Eine fortan konstante Leistung der Laufner ist also

Platz eins dank Krampfsieg

FOTO: ZVG

Bedingung, um vorne ein Wort mitreden zu können. Ganz anders sieht es bei den Frauen aus. Sie tummeln sich auf dem zweitletzten Tabellenplatz und kommen nicht vom Fleck. Die 3:1-Niederlage vom letzten Samstag gegen Düdingen ist nur schwer zu verdauen. Zumal die Frauen in der Vorrunde einen klaren 3:0-Sieg gegen die Friburgerinnen herausgespielt haben. Krankheitsbedingte Ausfälle in den beiden letzten Wochen haben zwar die Trainingspräsenz, und damit eventuell auch die Trainingsqualität, beeinflusst, sind schlussendlich aber keine Entschuldigung für die schwache Vorstellung vom letzten Wochenende. Die Laufnerinnen schaffen es nicht, während dreier Sätze ihre Qualitäten abzurufen. Sie fallen immer wieder in Konzentrationstiefs, was zu Eigenfehlern in Serien führt und ihren Gegnerinnen meist zu einem Vorsprung verhilft. So auch in Düdingen. Den ersten Satz entschieden die Laufnerinnen dank klaren und genauen Spielzügen für sich. Die nächsten drei Sätze waren geprägt von Eigenfehlern, Ungenauigkeiten, Abstimmungsproblemen und wenig Überzeugung – die Niederlage war eine logische Konsequenz. Noch bleibt den Frauen aber genügend Zeit, um einen rettenden Mittelfeldplatz zu erreichen.

Laufen drohten gegen das noch punktelose Schlusslicht Biberen eine blamable Niederlage und der Verlust der Tabellenführung. Dann packte man die Brechstange aus und rettete Platz eins. Edgar Hänggi

A

uf dem Papier hätte Laufen mit zwei Siegen die Tabellenführung mit Vorsprung ins neue Jahr bringen sollen. Am Sonntagnachmittag traf man in Biel auf den Vorletzten Meinisberg und am Dienstag gegen das punktelose Schlusslicht Biberen. Allerdings zeigten schon die vergangenen Partien, dass das Team von Trainer Martin Isenschmid in einem Formtief steckt. Gegen Meinisberg gab es denn auch eine 2:3-Niederlage. Beachtlich die Strafenflut: Laufen fasste total 105 Minuten, Meinisberg deren 81! Umso wichtiger wurde nun die Partie gegen Biberen. Man war sich bei Laufen sicher, dass nach drei Niederlagen der budgetierte Sieg realisiert werden könne. Man tat sich aber wieder schwer. Die Scheibe lief nicht wie gewünscht und die weit aggressiver spielenden Gäste hatten wesentlich mehr Offensivaktionen zu verzeichnen. Hätte nicht Goalie Christoph Imhof mehrfach Schüsse pariert, es hätte kaum mehr zu einem positiven Ergebnis gereicht. Die Gäste konnten aber dennoch in Führung gehen. Kurz vor Ende des Startdrittels gelang David Keller im Powerplay der Ausgleich. Die

Gestopp: Laufens Goalie Imhof kann den vierfachen Torschützen Scheurer von Biberen stoppen. FOTO: EH-PRESS

Mehrzahl der 65 Zuschauer erwartete nun eine Steigerung seitens Laufen. In der 27. Minute war es erneut David Keller, der ein Zuspiel von Nicola Hediger raffiniert über den Goalie lupfte. Statt nun endlich Herr der Lage zu sein, schlug man sich schon fast selbst. Nach einem unglaublichen Fehlpass bei der Angriffsauslösung glich Biberen aus. Und hätte das nicht gereicht, kassierte Roger Kottmann wegen falscher Frustbewältigung eine Strafe, welche die Gäste zur erneuten Führung ausnutzte. Es kam dann noch schlimmer. Die geplante Angriffswelle wurde im Schlussabschnitt nach 60 Sekunden gestoppt. Patrick Willemin wollte die Scheibe aus dem Drittel führen, blieb hängen und Sandro Scheurer erzielte

seinen vierten Treffer! Gute drei Minuten später vermochte Stefan Keller in Überzahl zu verkürzen. Nun agierte Laufen druckvoller und endlich auch aggressiver. In der 48. Minute traf Philipp Aeppli per Direktabnahme zum Ausgleich. In einem weiteren Powerplay war es dann Verteidiger Alain Willemin, der zum 5:4 traf. In der Schlussminute musste Laufen noch zittern. Nach einfacher Unterzahl ersetzten die Gäste ihren Goalie durch einen sechsten Feldspieler. Laufen kam durch Aeppli und Stefan Krattiger gleich mehrmals dazu, den Puck im leeren Kasten zu versorgen, doch beide scheiterten, teils kläglich. Die Festtagspause kommt auf jeden Fall gerade zum richtigen Zeitpunkt.

HANDBALL

SKELETON

UNIHOCKEY

Tabellenführer zum Jahresende

Weiteres Top-20- Resultat für Lukas Kummer

Schlechter Lohn für starke Leistung

Time-out im Spiel: Und Pause über die FOTO: ZVG Feiertage.

WOS. In seinem vierten Weltcuprennen erreichte Lukas Kummer das zweite Mal die Top 20. Mit der 12.-besten Startzeit und einem guten Lauf qualifizierte sich der Athlet des Bobclub Baselland als 20. für den zweiten Lauf, wo er dann als Erster antreten durfte. Dabei fuhr er wohl ein wenig zu arg auf Angriff. Die Fahrfehler häuften sich bereits im oberen Bereich der Bahn und somit war leider keine Rangverbesserung mehr möglich. Mit dem vierten Weltcuprennen in Lake Placid ist auch

bereits die Hälfte der Weltcupsaison vorbei. In seiner ersten Weltcupsaison belegt Kummer nach vier von acht Rennen den guten 18. Rang im Gesamtklassement. Nächste Station für den Laufner Skeleton-Athleten sind die nationalen Titelkämpfe am 8. Januar 2011 in St. Moritz. 1. Sergei Chudinov (RUS), 1.48:51; 2. Martins Dukurs (LAT), 1.48:55; 3. Kristan Bromley (GBR), 1.48:74. Ferner: 18. Daniel Mächler (SUI), 1.50.71; 20. Lukas Kummer (SUI), 1.51.55.

BM. Nach erneut sehr guter Leistung des immer noch stark dezimierten Kaders unterlag das Herren-1.-Liga-Team von Unihockey Leimental dem Mitfavoriten der Gruppe, Lions Konolfingen, nur knapp mit 6:7. Nur eine Woche nach der ausgezeichneten Leistung gegen den Leader Mittelland haben die Leimentaler wiederum einen Favoriten um den Gruppensieg ins Straucheln gebracht. Nun kann das Team die Winterpause nützen, um sich zu erholen und dann im neuen Jahr die wegweisenden Spiele in positivem Sinne anzugehen.

EINGESANDT us. Das Fanion-Team der SG Wahlen/Gym Laufen liegt zur Weihnachtspause doch etwas überraschend auf dem ersten Platz der 2.-Liga-Gruppe des Handballverbandes Nordwestschweiz. In der Heimhalle (Gymnasium Laufen) ist das Team in dieser Saison gar ungeschlagen. Dieser Erfolg ist sowohl auf die optimale Vorbereitung mit Trainingslager in Näfels wie auf die Ausgeglichenheit der Mannschaft zurückzuführen. Dazu kommt, dass das Team in der fast gleichen Zusammensetzung seit einigen Jahren zusammenspielt und gemeinsam über die Juniorenstufen aufgebaut wurde und unter den Spielern auch die «Chemie» stimmt. Die Trainingsvoraussetzungen sind leider nicht optimal, da man zurzeit, als einzige 2.-Liga-Mannschaft der ganzen Region, nur einmal pro Woche über eine 3fach-Halle verfügt. Die restlichen Trainings sowie alle Juniorentrainings finden in der Turnhalle Wahlen statt. Sollte es die SG Wahlen/Gym Laufen in der Zukunft gar einmal schaffen, in die 1. Liga aufzusteigen, müssten als Erstes finanzielle und strukturelle Voraussetzungen geschaffen werden. Erfolgreich auch die zweite Mannschaft Auch das «Zwei», mit vielen jungen Spielern in der 3. Liga im Einsatz, hat

sich besser als erwartet geschlagen und belegt in der Tabelle den guten vierten Mittelfeldplatz. Hier ist es wichtig, die nötige Reife für einen eventuellen Einsatz im Fanion-Team zu erlangen. Für alle Teams ruht nun der Trainingsbetrieb bis zum 3. Januar. Damit ergibt sich für die Spieler eine gute Gelegenheit, sich zu erholen und kleinere Blessuren auzukurieren. Alle Handballer der SG möchten es nicht unterlassen, ihren vielen treuen Fans auf diesem Weg besinnliche Weihnachtstage und einen guten Rutsch ins neue Jahr zu wünschen. Am Samstag, 15. Januar 2011, zählen wir für unser nächstes Heimspiel ganz speziell auf eure Unterstützung. Wir werden im Gymnasium Laufen ein etwas spezielles Programm mit Auftritten der Team-Aerobic-Gruppe des TSV Wahlen vor und nach den Spielen für Zuschauer und Sponsoren bieten. Die Vorschau mit dem detaillierten Programm erscheint in dieser Zeitung am 13. Januar 2011.

Tabelle 2. Liga: 1. SG Wahlen/Laufen, 9 Spiele/15 Punkte; 2. SG Handball Birseck, 11 Sp /14 Pte; 3. SG ATV/KV Basel, 9 Sp/13 Pte; 4. TV Magden, 8 Sp./12 Pte; 5. TV Pratteln II, 8 Sp/12 Pte; 6. HB Blau Boys Binningen, 9 Sp/8 Pte; 7. TV Stein, 9 Sp/8 Pte; 8. TV Möhlin II, 10 Sp/4 Pte; 9. TV Muttenz, 10 Sp/4. Pte; 10. TSV Rheinfelden, 11 Sp/4 Pte.

Die Skisaison im Beibel hat längst begonnen

Ski fahren an der Hohen Winde: Die Verhältnisse waren am Wochenende noch recht gut, bis die Wärme kam. Bereits zum zweiten Mal konnte man an einem Wochenende noch vor Weihnachten im Dezember 2010 im Schwarzbubenland Ski fahren. FOTO: GEORG GROLIMUND, ERSCHWIL

Donnerstag, 23. Dezember 2010 Nr. 51

DAS LAUFENTAL MACHT SCHULE

17

SEKUNDARSCHULE LAUFEN

Berufswahl: Erste Weichen sind gestellt Die traditionellen Berufswoche der Sek Laufen von Mitte November half den Schülerinnen und Schülern beim Berufsfindungsprozess. Mathias Kressig

E

rneut war es Mitte November wieder soweit: An der Sekundarschule Laufen (Niveau A und E) fand die bereits zur Tradition gewordene Berufswoche zur Berufswahl statt. Im Zentrum stand für die Jugendlichen erneut der Berufsfindungsprozess. So lernten die Achtklässler neue Berufe aus den verschiedenen Berufsfeldern kennen und verglichen deren Anforderungen und Voraussetzungen mit sich selbst. Zudem besuchten sie mit ihren Klassenlehrpersonen das Berufsinformationszentrum (BIZ) in Bottmingen. Grosses Gewicht hatte in der Berufswo-

Gruppenarbeit: Gehörtes wird im Gespräch verarbeitet.

che auch das Verfassen von Bewerbungen, das Erstellen eines Lebenslaufs sowie das Organisieren einer Schnupperlehre. «Wir möchten unsere Jugendlichen in einem weiteren, wichtigen Schritt in der persönlichen Berufsbildung unterstützen. Sie sollen eine spannende Woche

Präsentation: Die Referenten stellen «ihren» Beruf ins beste Licht.

erleben können, um dann mit Zuversicht und dem notwendigen Herzblut ihre Berufsziele zu realisieren», erklärte Roland Käppeli, Berufswahlkoordinator der Sekundarstufe 1 (Niveau A und E) in Laufen. Zusammen mit seinen Lehrerkollegen Roland Keller, Marcel

Aufmerksam: Die Schülerinnen und Schüler interessieren sich für die verschiedenen Berufe.

Schwyzer und Heinz Steiner organisierte Käppeli auch in diesem Jahr wieder den Berufswahlanlass, der heuer bereits zum dritten Mal über die Bühne ging. Lange Anfahrtswege lohnen sich Das Programm unterschied sich nur unwesentlich von jenem der Vorjahre. Und auch die Referenten, die am Dienstagund Donnerstagnachmittag den Jugendlichen ihre Berufe vorstellten, waren zumeist jene, welche schon die letzten beiden Jahre den Weg nach Laufen fanden. «Wir kommen gerne nach Laufen, weil dieser Anlass eine gute Sache ist», hielten gleich mehrere Referenten nach den Berufspräsentationen fest. Dass einige Referenten Jahr für Jahr einen langen Anfahrtsweg in Kauf nehmen, zeigt die Bedeutung des Laufner Anlasses auch für die Gewerbetreibenden. So reist Salvatore Pipo, Instruktor der Maurerlehrhallen, jedes Jahr aus Sursee an, um die Berufe Maurer und Strassenbauer den Schülern auf unterhaltsame, aber auch informative Art und Weise vorzustellen. Andere wiederum, wie zum Beispiel Claudia Haller, Leiterin Berufsbildung am Kantonsspital Laufen, Pharmaassistentin Tanja Haberthür, Drogistin Andrea Roth, Zimmermeister André Roth, Metzgermeister Josef Brugger, Bäckermeister Roland Niederberger oder Coiffeurmeister Christian Hamann hatten Heimvorteil, da ihr Arbeitsplatz in Laufen liegt. Durchwegs positiv Für die Jugendlichen war es wichtig, zu hören, dass die entsprechenden Betriebe Lehrstellen vergeben und welche Voraussetzungen man erfüllen muss, um in einem dieser Betriebe zu arbeiten. So erklärte Hamann, dass im Berufsfeld nicht «Schönheit», sondern ein seriöses Auftreten und Freundlichkeit neben der nötigen Fachkompetenz grundlegende Voraussetzungen sind, um eine Stelle zu bekommen. Wichtig war ebenfalls, dass auch Lehrlinge zu den Referenten gehörten. So erfuhren die Schüler aus erster Hand, was es bedeutet, im entspre-

chenden Beruf eine Ausbildung zu machen und welche Sonnen- und Schattenseiten sie erwarten. Mit Freude viel gelernt Dass die Jugendlichen diese Woche toll fanden, geht aus den eingeholten Rückmeldungen hervor. «Die Blockwoche war für mich sehr interessant, weil ich

FOTOS: ZVG

Teilnahme an der Woche eines klar. Sie weiss jetzt zumindest, was sie nicht werden möchte. «Ich habe einen positiven Eindruck erhalten und kann bei meiner Berufswahl sicher das eine oder andere später gebrauchen», erklärte sie in ihrer Rückmeldung. Zufrieden zeigte sich auch Karin Brunner, die zwei Berufe gefunden hat,

Bildschirmpräsentation: Visuelle Ergänzung zu den Erläuterungen des Berufsfachmannes.

bin überzeugt, dass wir die gesteckten Ziele erreicht haben. Unsere Jugendlichen haben toll mitgearbeitet. Die Grundlagen für die Berufswahl sind gelegt», hielt er bilanzierend fest und fügte im gleichen Atemzug hinzu: «Ich danke allen Klassenlehr- und Fachlehrpersonen ganz herzlich für ihre engagierte und effiziente Mitarbeit.» Schliesslich wies er noch darauf hin, dass ohne die Bereitschaft zur Teilnahme an einem solchen Anlass seitens der Referenten und des BIZ Bottmingen eine Woche in dieser Form gar nicht möglich gewesen wäre. Mathias Kressig Weitere Informationen unter www.seklaufen.ch

Das Laufental macht Schule Gemischtes Trio: Ein Bäcker-, ein Schul- und ein Metzgermeister. auch in Berufe, die mich vielleicht nicht so interessieren, reinschauen konnte», hielt Sven Schober in seinem Feedback fest. Lobende Worte fand auch Anja Weber: «Ich weiss jetzt, wie ich eine gute Bewerbung und einen Lebenslauf schreiben muss. Zudem kann ich mir nun vorstellen, was ein Bewerbungsgespräch beinhaltet und wie es abläuft.» Für Vanessa Schnider wurde nach der

Gemeinsam: Studium der gereichten Unterlagen.

die womöglich für eine Lehre infrage kommen. Weitergekommen punkto Berufswahl ist auch Dario Alessio. «Nach dieser Blockwoche bin ich mir ganz sicher, dass ich einen handwerklichen Beruf erlernen möchte», erklärte er. Neues erfahren hat derweil Marco Crescenzi. «Ich fand es toll, dass man als Maurer so viel Weiterbildungsmöglichkeiten hat. Maurer wäre ein Beruf, den ich mir vorstellen könnte, ihn zu erlernen.» Die Feedbacks der Jugendlichen beider Niveaus waren durchwegs positiv und viele bedankten sich in ihren Antworten für die aufschlussreiche und spannende Woche. Und auch Roland Käppeli, der die Berufswoche zum letzten Mal als Organisator durchführte, konnte am Ende zufrieden sein. «Idee und Konzept haben sich zum dritten Mal bewährt. Ich Weitere Informationen unter www.seklaufen.ch

«Das Laufental bietet seiner Jugend die beste Bildung.» Dies ist ein Leitsatz des Projektes Das Laufental macht Schule der Promotion Laufental. Das Laufental bietet seinen Jugendlichen anerkannt gute Bildungsmöglichkeiten. SchülerInnen und Lehrlinge des Laufentals werden auch ausserhalb der Region geschätzt. Damit leisten unsere Schulen einen grossen Beitrag zur Leistungsfähigkeit unseres Wirtschaftsraumes. Wir wollen unsere Stärken in der Bildung erhalten, weiter ausbauen, aber auch kommunizieren. Deshalb geben wir regelmässig den 8. Klassen einer Sekundarschule des Laufentals auf einer Wochenblattseite die Gelegenheit, über sich zu berichten. Dies soll das Selbstwert-Gefühl unserer Jugendlichen stärken und die regionale Identität fördern.

DIES UND DAS

18

Donnerstag, 23. Dezember 2010 Nr. 51

GEWINNER WEIHNACHTSWETTBEWERB

HEIZÖLMARKT

– DENKPAUSE –

Der Sieger ist auserkoren

Redlichkeit gegen sich selbst

SUTER JOERIN

Heizöl, Tankrevisionen Talstrasse 45, 4144 Arlesheim, Tel. 061 705 15 15 Diei Rohöl-Notierungen an den internationalen i di Warenbörsen gingen leicht abgeschwächt ins vergangene Wochenende und eröffneten am Montag- morgen auf ähnlichem Niveau. Die Leitsorte Brent wird immer noch deutlich über 92 Dollar pro Fass gehandelt und aufgrund der vorherrschenden Kälte in Europa und den USA erwartet man keinen massiven Einbruch.

Preisübergabe: Marco Hügli (l.) erhält von Markus Würsch den Gutschein.

Die regionalen Preise haben nochmals 50 Rappen je 100 Liter zugelegt und auch hier werden keine markanten Abschläge erwartet. Wir wünschen unseren Kunden ein frohes und besinnliches Weihnachtsfest im gemütlich warmen Wohnzimmer. Die jeweiligen Tagespreise geben Ihnen unsere Mitarbeiter auf Anfrage gerne bekannt. Rufen Sie uns an oder lesen Sie unter www.suter-joerin.ch unsere täglichen Marktnews. Richtpreise vom 21. Dezember 2010 Heizöl extra leicht Bestellmenge Fr./100 l in Litern tiefst 1500–2200 94.60 2200–3000 91.40 3000–6000 90.30 6000–10 000 88.10

bei 15° C höchst 95.30 92.00 90.70 88.60

FOTO: MARTIN STAUB

dust. Marco Hügli hat den Hauptpreis beim diesjährigen Weihnachtswettbewerb des Wochenblatts gewonnen. Für 500 Franken darf der Brislacher im Sportshop Karrer auf Einkaufstour gehen. Stolz posiert er mit Verkaufsleiter Markus Würsch für das Siegerfoto. Am diesjährigen Wochenblatt-Weihnachtswettbewerb nahmen über 1500 Leserinnen und Leser teil.

Die weiteren Gewinner: Dominique Tester, Laufen (400 Franken, IG Laufen), Verena Schnider, Breitenbach (300 Franken, Gewerbeverein Lüsseltal), Elsbeth Meier, Bärschwil (200 Franken, Weisses Kreuz, Breitenbach), Sandra Sabatino, Zwingen (200 Franken, Spilag Laufen), Albert Lindenberger, Beinwil (150 Franken, GV Lüsseltal), Käthi Volonté, Nunningen (150 Franken, IG Laufen), Melanie Anklin, Erschwil (100 Franken, GV Lüsseltal), Max Meury, Blauen (100 Franken, IG Laufen), Erna Häner-Hänggi, Meltingen (100 Franken, GV Lüsseltal). Herzliche Gratulation.

EINGESANDT

EINGESANDT

Referendum gegen Austritt Laufens aus den Sozialdiensten Laufental

«Ä guets neus Joor»

Gegen den Beschluss der Einwohnerversammlung Laufens zum Austritt Laufens aus den Sozialdiensten hat ein überparteiliches Komitee, bestehend aus Roland Mamie, FDP, Esther Schindelholz, CVP, und Luca Giacobini, parteilos, das Referendum ergriffen. Das Komitee ist der Ansicht, dass ein Entscheid von dieser politischen Tragweite unbedingt vor das Stimmvolk kommen muss. Wir sind der Überzeugung, dass ein Austritt Laufens aus den Sozialdiensten die generelle Zusammenarbeit der Laufentaler Gemeinden gefährdet und somit die Errungenschaften der letzten Jahre leichtfertig aufs Spiel setzt. Laufen würde von den umliegenden Gemeinden als wankelmütiger und nicht mehr zuverlässiger Partner gesehen, was der Zusammenarbeit zwischen den Laufentaler Gemeinden und den Verbundsorganisationen nicht zuträglich ist und ein Klima des Misstrauens schafft. Wir sind der Meinung, dass es nicht

Zeit für Sozialexperimente ist und dass mit einem Alleingang Laufens die Qualität der Sozialhilfe in Laufen verschlechtert würde, und das zu einem höheren Preis. Zudem wurde die Qualität der Sozialdienste Laufental in den letzten zwei Jahren erheblich verbessert. Bestehende Probleme bei den Sozialdiensten sind erkannt und sollten gemeinsam behoben werden. Wir möchten die Bevölkerung der Stadt Laufen aufrufen, Ja zu den Sozialdiensten und Ja zur interkommunalen Zusammenarbeit zu sagen und unser Referendum zu unterstützen. Weitere Informationen sowie Unterschriftenbögen können über Roland Mamie, Tel. 062 562 69 92, roland.mamie@ntalk.ch, oder Esther Schindelholz, Tel. 079 211 98 44, Esther@Schweiz.com, bezogen werden. Roland Mamie, Präsident Esther Schindelholz, Mitglied Luca Giacobini, Mitglied

GASTRONOMIE

EINGESANDT

Kein Wein mehr im Fondue?

Weihnachten mit General Guisan

WOS. Eine echte Aufwertung erfährt in diesen Tagen die Brauereistube zum Pflug in Himmelried. Das traditionsreiche Gasthaus öffnet ab sofort für geschlossene Gesellschaften seine Türen. Gilbert Oberson, Betreiber des Bierhüsli und der Kleinbrauerei Himmelried, hat damit einen weiteren touristischen Anziehungspunkt im Schwarzbubenland kreiert. Im Pflug spezialisiert er sich – wie könnte es anders sein – auf Bierfondue und andere Bierspezialitäten. «Unser Bierfondue in der gemütlichen Gaststube des ehemaligen Restaurants zum Pflug zu geniessen, wird für die Gäste zum besonderen Erlebnis», sagt Oberson. Nebst seiner selbstgebrauten Spezialsuden bietet der Himmelrieder auch spezielle Weine an. Obersons laden in diesen Räumlichkeiten zu Familienfeiern, zu Freundeskreisen, Vereinsanlässen und Seminaren ein. «Wir haben flexible Öffnungszeiten und richten uns nach den Anfragen», sagt Gilbert Oberson.

Vor 70 Jahren, an Weihnachten 1940, feierte der General Guisan mit einer Gruppe von Offizieren und Soldaten die Geburt Jesus in der Mitternachtsmesse in Oberkirch. Feiern war damals bestimmt das falsche Wort. Fast rings um die Schweiz herrschte Krieg und die Schweizer Armee stand einsatzbereit an der Grenze. In der Nordwestschweiz erwartete man einen Feindeseinsatz vom Norden. Trotzdem waren Weihnachten und der General mit seinem Gefolge im Raum Basel. Ich mag mich noch erinnern, was am Mittags- und Abendtisch geredet wurde. Damals, als kleiner Junge, konnte ich kaum erahnen, wie es damals um unser Land bestellt war. Was ich nie vergessen habe, war das Gespräch um den Besuch des Generals in der Mitternachtsmesse. Im neulich erschienenen Buch von Markus Somm, «General Guisan: Widerstand nach Schweizerart», ist zu lesen: «Als es dunkel wurde, fuhr Guisan mit seinem Adjutanten im Auto nach Oberkirch zur Soldatenweihnacht. Tiefer Schnee. Der Adjutant Barbey notierte: Die Kirche liegt auf einem kleinen Hügel, den wir langsam erklimmen…» Weiter im Buch beschreibt er die Ankunft beim Kirchenportal und die anschliessende Feier. Heute, nach 70 Jahren, dürfen wir uns nochmals an jene Weihnachten und die bange Zeit erinnern und uns freuen, dass wir «freie Schweizer» geblieben sind.

Oberson&Partner, Kastelhöhe 346, Himmelried. 061 743 00 37; Fax 061 743 00 35; chastelbach@magnet.ch. www.chastelbach.ch.

K469214/003-738357

Fredy Dietler

Im Namen der SP Dornach wünsche ich Ihnen, liebe Leserinnen und Leser, «ä guets neus Joor», beste Gesundheit, und dass Sie alle Ihre guten Vorsätze auch umsetzen können. Einer meiner Vorsätze für das neue Jahr ist es, mich für die kommende Prämienverbilligungsinitiative, welche am 13. Februar 2011 zur Abstimmung kommt, einzusetzen. Warum, fragen Sie sich. Im Durchschnitt stiegen die Prämien im Kanton Solothurn seit 2001 für Erwachsene und Kinder um 70 Prozent, für junge Erwachsene sogar auf 126 Prozent, also mehr als eine Verdoppelung! Im Vergleich betrug die Reallohnerhöhung lediglich deren 5 Prozent. Dass hier etwas unternommen werden muss, liegt auf der Hand. Die Initiative will nämlich nichts anderes, als dass der Bundesbeitrag vom Kanton von heute 80 auf 120 Prozent angehoben wird. Somit könnten Familien mit unteren und mittleren Einkommen entlastet und die Kaufkraft dadurch wieder gestärkt werden. Die Schmerzgrenze der unsozialen Kopfprämien ist längst erreicht, sagen Sie also am 13. Februar 2011 Ja zur PVI. René Umher, Präsident SP Dornach

Matthias Bertschinger

I

n unsicheren Zeiten dringen Existenzängste an die Oberfläche und müssen irgendwo festgemacht werden: Etwa an Detlef S., Ivan S., Faruk B. oder Ismir K. Die Weihnachtszeit bietet Gelegenheit zur Besinnung. Man könnte sich fragen, ob sich unsere Angst mit diesen Herren ausschaffen lässt – oder ob sie bliebe. Menschen wissen um ihre Sterblichkeit, sie wissen um die Möglichkeit des Eintritts von Schicksalsschlägen, fürchten sich vor Liebesentzug, mangelnder Anerkennung, Leiden und Not. Menschen wissen, wie machtlos sie letztlich sind. Dieses Wissen erzeugt Angst, die man bekämpfen kann, indem man andere zu Sündenböcken macht. Die Illusion, seinen Ängsten nicht ausgeliefert zu sein, wirkt befreiend. Deshalb sind Menschen empfänglich für Feindbilder. Besiegen lassen sich aber höchstens die Sündenböcke. Existenzielle Ängste beschleichen uns wieder und erinnern uns daran, dass wir uns wichtiger nehmen, als wir sind. Man muss weder Gott noch die Moral bemühen, um sich anlässlich des Fests der Liebe zu fragen, ob man sich selbst weniger wichtig nehmen sollte, dafür andere umso mehr. Es ge-

nügt festzustellen, dass man sich selbst betrügt, wenn man vor dem Wissen um sein Ausgeliefertsein flieht und dafür andere Menschen oder Gruppen kleinmachen muss. Laut dem Philosophen Ernst Tugendhat gibt es zwei Weisen, wie der Mensch sich zu sich selbst verhalten kann: eine egozentrische, in welcher der Mensch sein «ich will» wichtig nimmt, und eine mystische, in welcher der Mensch von seinem «ich will» und seinem «ich will nicht, wie das Dasein ist», zurücktritt. Das mystische Selbstverhältnis setzt den Menschen dem Dasein, so wie es ist, und der Bestimmung des Menschen, Verantwortung für diese Welt zu übernehmen, radikal aus. Wo wir uns selbst weniger wichtig nehmen, kann es gelingen, die Begrenztheit eigener Handlungsmöglichkeit anzunehmen, ohne uns aus der Verantwortung zu stehlen mit der Ausrede, die Welt nicht verändern zu können. An Weihnachten feiern wir den Geburtstag eines Mystikers, der die Dinge, die sich nicht ändern lassen, hinnahm, sich in Angelegenheiten, die sich ändern lassen, einmischte und die Weisheit besass, das eine vom anderen zu unterscheiden. An Selbstgerechten, die zweierlei Mass anlegen, und an Feiglingen, die gegen unten treten, um vor sich selbst zu fliehen, entlud sich sein Zorn. Zum Mystiker kann man nicht werden wollen, zeichnet diesen doch aus, dass er von seinem «ich will» zurücktritt. Doch man kann Redlichkeit üben gegen sich selbst, sich selbst fragwürdig werden in seinem Urteilen – anderen und sich selbst zuliebe. Vielleicht verbirgt sich in dieser Demut jene Freiheit, die wir in Illusionen suchen, aber letztlich nie finden. Literatur: Alice Holzhey-Kunz, Daseinsanalyse Ernst Tugendhat, Egozentrizität und Mystik www.matthias-bertschinger.blogspot.com

GRELLINGEN

Spendenaktion für «Denk an mich»

WANDERTIPP

Wanderung im Fricktal Sonntag, 9. Januar Wanderung im Fricktal, Sonntag, 9. Januar. Treffpunkt: 09.30 h Schalterhalle Basel SBB (Abfahrt 9.50 h nach Laufenburg, Muttenz ab 9.54 h). Billett: U-Abo oder Zone 8, Wanderzeit: ca. 3 Std., Verpflegung im Rest. Linde in Mettau, Rückkehr: ca. 16.00 h. Vom bekannten Weindorf Hottwil (400 m) gehts zuerst steil hinauf durch die Rebberge bis zum Besserberg (600 m). Weiter wandern wir dem Waldrand entlang, mit schönen Ausblicken auf die umliegenden Dörfer, bis zum Weiler Bossenhaus (517 m). Vorbei am Wisstannenchopf, führt uns der Weg entlang der Steigrütihalde (547 m) zum Mettauerberg und hinunter nach Mettau (340 m), wo wir zum Mittagessen einkehren. Anmeldung: bis Mittwoch, 5. Januar 2011, an Nelly Gasser, Tel. 061 361 70 76 oder 079 345 04 58. Die Naturfreunde der Sektion Birsigtal und Birseck heissen Interessierte zu dieser Wanderung herzlich willkommen. Jahresprogramm unter: www.naturfreunde-birsigtalbirseck.com

Übergabe: Der Scheck im Wert von 600 Franken ist am 13. Dezember vor dem Weihnachtsbaum beim Gemeindehaus von Gemeindepräsident und Landrat Franz Meyer an Frau Dr. med. Ursula Blauenstein, Stiftungsrätin, übergeben worden. FOTO: ZVG

WOS. Am Weihnachtsmarkt in Grellingen hat die Gemeinde eine Sammlung für die Stiftung «Denk an mich» – Ferien für Behinderte, durchgeführt. Aus dem Verkauf der Heimatkunde, der Dokumentation/Ausstellung Dorfgeschichte sowie

diverser Broschüren ist ein Teil des Ertrags für die Stiftung ausgeschieden worden; ebenfalls die Einnahmen aus einem Wettbewerb. Aus der Aktion resultierte ein erfreulicher Betrag, der vom Gemeinderat aufgerundet worden ist.

VERANSTALTUNG

Gospelklänge nach Dreikönig WOS. Der Gospelchor Free Voices veranstaltet Anfang Januar wieder seine Konzerte. Wenn der grosse Weihnachtsund Neujahrsrummel vorbei ist, starten die Free Voices, wie nun schon seit einigen Jahren, ihre Gospelkonzerte nach Dreikönig. Lassen Sie sich begeistern von bekannten, aber auch brandneuen Songs aus der Gospelwelt – es soll keiner ruhig auf seinem Kirchenplatz sitzen

bleiben können. Mitsinngen, mitklatschen oder mittanzen, alles ist erlaubt: That’s Gospel. Ruth Peter Aufführungen: Samstag, 8. Jan., 19.30 Uhr, kath. Kirche Breitenbach; Sonntag, 9. Jan., 17 Uhr, Kirche Röschenz; Samstag, 22. Jan., 19.30 Uhr, kath. Kirche Binningen; Sonntag, 23. Jan., 17 Uhr, ref. Kirche Laufen.

Gmb H

Frohe Festtage

DIE KOMPAKTE NR. 1

Wahlenstrasse 93 4242 Laufen Telefon 061 761 58 36

Garage Carrosserie Edgar Schott 4245 Kleinlützel Telefon 061 771 00 14 . . . wünscht Euch eine gute Fahrt.

Für 2011 alles Gute wünscht Ihnen Adolf Heller Zimmerei, Bedachungen, Innenausbau, Fassadenbau Degenmattstrasse 2, 4421 St. Pantaleon Telefon 061 911 92 40, Natel 079 324 62 72 adolf.heller@bluewin.ch, www. zimmereibedachungen.ch

Wir wünschen Ihnen frohe Festtage

Tel. 061 771 08 57 4245 Kleinlützel

Unserer Kundschaft ein herzliches Dankeschön!

Meury Zimmerei / Bedachungen AG Telefon 061 761 55 25 Baselstrasse 28 4222 Zwingen

ELEKTRO HARDER AG

Happy New Year 2011

FEHREN TELEFON 061 791 00 50 www.elektro-harder.ch

Johann Volonté AG Bauunternehmung 4208 Nunningen 4234 Zullwil Telefon 061 791 03 05 Neubauten Umbauten Tiefbauten Renovationen Kundenarbeiten

Garage Stebler AG Büsserach Toyota-Vertretung Telefon 061 781 11 86

Bürgi & Co. Gipser- und Fassadengeschäft In der Eich 7 4244 Röschenz Telefon 061 761 18 71

Frohe Festtage und alles Gute für das neue Jahr Alfons Hänggi GmbH, Gipsergeschäft 4208 Nunningen Telefon 061 793 04 00

Wir bedienen Sie persönlich an der Benzin- und Dieseltankstelle!

Garage Studer AG Breitenbachstrasse 52 4225 Brislach Telefon 061 789 95 50 E-Mail: garagestuder@bluewin.ch

AUSHUB + TRANSPORT AG ZWINGEN/BRISLACH

GEBR.THOMANN AG, LIESBERG STEINBRÜCHE + STEINHAUEREI 4253 Liesberg Telefon: 061 771 05 52 Fax: 061 771 03 76 E-Mail: info@gtho.ch Internet: www.steinwelt.ch

Telefon 061 783 90 90 fax 061 789 91 03 www.zuber-zwingen.ch

Laufenstrasse 41 4246 Wahlen Telefon 061 761 71 00, Fax 061 761 53 83

Familie J. Wiggli 4206 Seewen Telefon 061 741 12 57

Ihr Modehaus in Laufen

Stich Schreinerei AG Bau- und Möbelschreinerei Fensterfabrikation Huggerwaldstrasse 227 4245 Kleinlützel Telefon 061 771 06 22 Fax 061 771 06 16

Müller-Rieder AG 4206 Seewen Bürenstrasse 23 Telefon 061 911 03 60 Fax 061 911 83 13 www.mueller-rieder.ch

Spenglerei Sanitäre Anlagen Heizungsanlagen Blitzschutzanlagen Sarnafil-Bedachungen Rohrreinigung

JBB Borer Getränke AG 4204 Himmelried 061 741 13 87

Unserer geschätzten Kundschaft den besten Dank für das uns entgegengebrachte Vertrauen, frohe Festtage und ein glückliches neues 2011.

Muldenservice Trax- + Baggerarbeiten aller Art Kipptransporte 2-/3-/4-Achser Abfallentsorgung aller Art Absetzmulden 1 – 40 m3 Umgebungsarbeiten Aushub + Abbruch Räumungen

TEWIS AG Spielwaren und Tombola

Restaurant Eigenhof

Kilian Henz Grindel Hollenstrasse 68a Telefon 061 761 78 61

Dorneck-Thierstein Der Hauseigentümerverein Beratung und Rechtsauskünfte, Wohnungsabnahmen, Hilfsmittel für die Immobilienverwaltung und Bewirtschaftung. Merkblätter zur Wohnungsrückgabe, usw. Unabhängige Miet- und Verkehrswert-Schatzungen für Immobilien, Fachpublikationen. Amtliche Formulare für Mietverträge, Mietzinserhöhungen, Kündigungen, usw. Weitere Informationen über den HEV Dorneck-Thierstein und Auskünfte über die Dienstleistungen erhalten Sie bei: Ruth Saladin, Telefon 061 913 02 23. Sie nimmt auch gerne Ihre Anmeldung als Mitglied entgegen. www.hev-dorneck-thierstein.ch

Alles unter einem Dach! Auf 1000 m2 Franz Cueni Weststrasse 75 · 4242 Laufen Telefon 061 761 32 01

PLÄTTLI VOM WEY IM SENKEL UND IM BLEI EIFACH YWANDFREI WEY PLATTEN GMBH 4242 LAUFEN TELEFON 061 761 25 07 FAX 061 761 25 23

JAUN-HAUSTECHNIK.ch

Telefon 079 662 23 24 Ludwig FRANZ Feldweg 8, 4242 Laufen Kaminsanierungen, Kaminbau Cheminéeöfen, Cheminéebau Rauchrohre V4A Abgasleitungen in Kunststoff

Für Feuer und Flamme !!!!

061 781 11 21

Seit über 85 Jahren!

Spenglerei Sanitär Heizungen 4253 Liesberg

PHILIPP STEINER Heizungs- und Ölfeuerungsservice

Malergeschäft Niederfeldstrasse 5 4227 Büsserach www.severinborerag.ch • • • •

Malerarbeiten Tapezieren Bodenbeläge Spritzanlage

• • • • • •

Fassadenrenovationen Fassaden und Rauwmgestaltung Riss-Sanierungen Vollwärmeschutz Gerüstbau

Für: Öl- und Gasbrenner Heizungsreparaturen aller Art Boilerreinigungen Wasserenthärtungsanlagen

079 343 03 58

Service-Telefon: 061 773 92 10

Ihr Partner für technische Dienstleistungen

4254 Liesberg-Dorf

MOWEB

Mobile Werkstatt Laufen 061 763 85 00

Kosmetik-Institut CHANTAL Telefon 061 763 04 93 Fax 061 763 04 94 Natel 079 705 84 74

Grindelstrasse 8 4246 Wahlen Telefon 061 761 69 77

Ofenausstellung, Delsbergerstr. 177 (Birsmill)

Cueni Bernhard 4244 Röschenz Telefon 061 761 64 05 wünscht Ihnen alles Gute im neuen Jahr!

Laufen • Hauptstrasse 40 • Tel. 061 761 52 82 Basel • Steinenvorstadt 75 • Tel. 061 281 54 64

– – – – – – Tel. 061 783 00 95 Fax 061 783 00 95

Einrahmungen Unikatrahmen Spiegelrahmen Alu-Rahmen Restaurationen Kunstkarten

Delsbergerstrasse 45 4242 Laufen

★ HERZLICHEN DANK

ICH WÜNSCHE IHNEN

Happy New Year 2011 LICHTVOLLE FESTTAGE

FÜR IHRE TREUE

Betonbohrungen Wand- und Bodenfräsen

TELEFON 061 763 05 65 FAX 061 763 05 66

4222 Zwingen Baselstrasse 5 Telefon 061 761 22 30

Scheidegger Robert Gartengestaltung

Gebr. Linz AG Heizöle und Dieselöl 4227 Büsserach

Fliessunterlagsböden

Industriering 67 4227 Büsserach Telefon 061 781 34 32, Fax 061 781 11 42 E-Mail: b.borer@ambonet.ch

Telefon 061 751 36 61 Fax 061 751 68 05

LIESTALERSTRASSE 41 4413 BÜREN TELEFON 061 911 06 56 FAX 061 913 00 18

Seppi’s

Gebäudereinigung AG Gartenpflege Denka-Lift (zu vermieten bis 28 m) Industriering 75 • 4227 Büsserach Tel. 061 781 37 26 • Fax 061 783 95 12 Natel 079 356 71 03

Parkettarbeiten Teppiche Laminat PVC-Beläge Kork Linoleum

Josef Stark

Unterlagsböden

SCHWEIZER & STOHLER AG

Roland Stebler Bodenbeläge Ramstenrütti 19 4208 Nunningen Tel. 061 791 94 43

BERNHARD BORER AG

Frei-Weber Chantal Hinterfeld 8a, 4242 Laufen Telefon 061 761 17 72

Sanitäre Anlagen, Wasserleitungen Reparaturservice

Wir wünschen Ihnen Frohe Festtage

Telefon G. 061 781 14 55 / P. 061 781 23 29

Weihern 2 4242 Laufen-Wahlen Telefon 061 785 95 95

Brosi GmbH, Hochwald

Autogarage/Tankstelle Unterdorfstrasse 5

HERRENMODE FREIZEITMODE BERUFSBEKLEIDUNG

und med. Masseurin F. A.

Breitenbachweg 32 b 4246 Wahlen Telefon P: 061 761 53 40 079 296 36 89

Schöne Weihnachten und Gute Fahrt ins 2011

L

Fahrschule Silvan Henz 079 271 17 43 www.motorrad-grundkurs.ch

L

Wir bedanken uns bei unserer Kundschaft für das uns entgegengebrachte Vertrauen im vergangenen Jahr. Für das Jahr 2011 wünschen wir viel Glück und geschäftlichen Erfolg.

Küchen Fenster Innenausbau Weber AG Küchen/Fenster/Innenausbau Mühlemattweg 2, 4206 Seewen

Bauspenglerei, Blitzschutz, Kunststoff- + Bitumenbedachungen

Bruno Hügli AG Zwingenstrasse 36, 4225 Brislach Telefon 061 781 19 70 Telefax 061 781 46 70

Heidi-Reisen Liesberg

Frohe Festtage wünscht das

Familie Grun 4253 Liesberg nothelferkurse

·

fahrstunden

Roger Dolder

zwei-phasen-ausbildung

Jürgen Bättig

verkehrskunde

Fahrlehrer:

Erhard Hänggi

drive point Theoriecenter Delsbergerstrasse 14 · 4242 Laufen Mobile 079 761 33 33 · www.drivepoint.ch

Ein glückliches und erfolgreiches neues Jahr wünscht Ihnen Ihre

Markus Räbsamen Rolf Stettler

Kübler Haustechnik AG Büsserach Heizung, Sanitär, Spenglerei und Kamine Telefon 061 781 13 92

Heizungen – Klima – sanitäre Anlagen Telefon 061 781 28 28 Telefax 061 781 31 08 Passwangstrasse 17, 4226 Breitenbach

Ein gutes neues Jahr wünscht Ihnen Eveline Karrer, Erschwil Fusspflege / Massage Schmelzistrasse 35, Erschwil Telefon 061 781 38 17

L

FAHRSCHULE WERDENBERG AUTO & MOTTO 061 751 37 46 DELLENACKERWEG 29 4146 HOCHWALD

VKU in Seewen Beginn Januar

4208 Nunningen

Ihr Spezialist für den besonderen Wohnraum oder Wintergarten, und der Profi für die spezielle Fenster- und Dachbeschattung.

Oberfeld 121 4233 Meltingen Telefon 061 791 07 80 Fax 061 793 90 12

KNECHT GmbH Tel. 061 791 04 43

T. & T. Schmidli

Metall- und Stahlbau, Wintergärten Textil- und Beschattungssysteme Bretzwilerstrasse 66 Telefon 061 791 04 43, Fax 061 791 04 85 www.knechtgmbh.ch

Holzbau und Bedachungs GmbH Bollbodenstrasse 3 4206 Seewen

Dr Sutter Beck isch euse Beck, Bäckerei Konditorei 4226 Breitenbach Telefon 061 781 10 52

Telefon 061 911 01 72 Fax 061 911 82 20

will er gueti sachä het.

Wir wünschen Ihnen Frohe Festtage

Happy New Year 2011

Team

Aussenbeschattungen für Fassaden, Fenster und Wintergärten, Trapeze, Dreiecke und Sonderformen fast alle Grössen und Winkel sind mit der Soltis-Ausführung möglich.

·

Werner Hänggi Malergeschäft

Tel. 061 771 03 06 www.heidi-reisen.ch

· ·

DORFGARAGE Auto-Reparaturwerkstätte Partner le Garage Baselweg 2, 4146 Hochwald Telefon 061 751 22 00

Fridolin Vögtli Reisen 4206 Seewen

Auskunft & Reservation: 079 645 24 66 oder 061 911 01 62

Paul Hofmeier Bauspenglerei Hauptstrasse 45 St. Pantaleon Telefon 061 911 93 50 079 440 60 69

M. + C. WohlgemuthDisler

Garage Stöckli Opel-Vertretung

Metallbau Bühler AG Industriezone Ried 4242 Laufen Telefon 061 763 18 18 Fax 061 763 18 19 Zu den kommenden Festtagen und für das Jahr 2011 wünschen wir allen unseren Vereinsmitgliedern, Gönnern, Sponsoren und Freunden alles Gute, Gesundheit und Wohlergehen.

Gärtnerei/Blumenladen Gartenbau 4206 Seewen Tel. 061 911 01 25 Fax 061 911 02 78

Ettingerstrasse 75 4114 Hofstetten

Herzlichen Dank für Ihre Treue und frohe Festtage.

Telefon 061 731 12 02 info@garagestoeckli.ch

GIPSEN – ISOLIEREN – VERPUTZEN Qualität seit 1947

SMGV-Vertrauensfirma

Wir danken unserer verehrten Kundschaft für das uns entgegengebrachte Vertrauen und wünschen allen ein frohes Weihnachtsfest und für das neue Jahr beste Gesundheit, Glück und Wohlergehen. Ihre

STEINER TREUHAND Gebr. Turnverein

Breitenbach

Weyermattweg 1, Tel. 061 761 35 60 oder 061 761 28 20 www.heiwa-carrosserie.ch Wir wünschen eine schöne Weihnachtszeit und alles Gute im neuen Jahr.

AG

und Mitarbeiter 4224 Nenzlingen, Baselstrasse 6 | 4242 Laufen, Hinterfeldstrasse 90 Telefon 061 751 16 18 | www.osergipser.ch | info@osergipser.ch

• Buchhaltungen • Steuerberatung

4253 Liesberg

• Jahresabschlüsse • Div. administrative Arbeiten

Roman Steiner Telefon 061 771 90 60

Hauptstrasse 37 4242 Laufen Telefon 061 789 93 33 Fax 061 789 93 30

Fax 061 771 90 62

Kleine regionale Informatikfirma sucht zur Ergänzung des Teams eine/n junge/n und engagierte/n

Mitarbeiter/in Informatik Zu Ihrem Aufgabengebiet gehört das Aufsetzen und Einrichten von PCs und PC-Netzwerken. Sie sind für den PCund Netzwerk-Support bei uns und unseren Kunden verantwortlich. Zudem arbeiten Sie, zusammen mit unserem Team, an der Erstellung von Web-Applikationen. Sie verfügen über eine abgeschlossene Ausbildung zum Informatiker oder eine KV-Ausbildung mit Weiterbildung in Richtung Informatik. Sie bringen vorzugsweise Erfahrungen im Umgang mit SQL, HTML und Javascript mit. Engagiertes und selbstständiges Arbeiten ist Voraussetzung. Wir bieten Ihnen eine familiäre Umgebung mit guten Entfaltungsmöglichkeiten. Bitte senden Sie Ihre vollständigen Bewerbungsunterlagen an: Fritz Borer Informatik GmbH p.weber@borfa.ch z. Hd. Frau Petra Weber www.borfa.ch Frohmattrain 421 061 745 90 20 CH-4245 Kleinlützel

Zur Verstärkung unseres Teams suchen wir auf 1. März 2011 einen einsatzfreudigen Suche liebe Frau zur Betreuung meiner Mutter (sofort oder nach Vereinbarung)

Pflegerin/Haushalthilfe (Allrounderin) 100% Sie wohnen im Haus meiner Mutter (Zimmer/Bad steht zur Verfügung) und sind auch bereit, an Wochenenden zu arbeiten. Ich freue mich auf Ihre Bewerbung unter Chiffre 2408, Vogt-Schild Anzeiger AG, Hauptstrasse 37, 4242 Laufen.

Automechaniker oder Automonteur Wir erwarten: – abgeschlossene Berufslehre – selbstständiges Arbeiten – Einsatzbereitschaft Wir bieten: – der Leistung entsprechendes Salär – modern eingerichtete Werkstatt Interessiert? Dann freuen wir uns auf Ihre Kontaktnahme unter 061 781 23 43. GARAGE DANIEL BIELI PEUGEOT-Vertretung 4226 Breitenbach

Zu vermieten

Laufen Wir vermieten per sofort

3 – 3½-Zimmer

• 4½-Zimmer-Wohnung mit 86 m² • Moderne Küche • Bodenbeläge: Parkett und Marmoleum • Neu saniertes Bad mit Doppellavabo • Neu saniertes separates WC • Einbauschrank • Grosser Balkon, Lift, Reduit, Keller • Mietzins Fr. 1295.– ohne NK

Büsserach Zu vermieten ab 1. Februar 2011 an der Breitenbachstrasse 17 im 1. Stock

3-Zimmer-Wohnung 55 m², Balkon, mod. Einbauküche, GWM, WM, Parkett-, Plattenböden, Estrichabteil und ged. Plattenböden, Estrichabteil und ged. Parkplatz. Mietzins Fr. 1240.– mtl. Inkl. NK Auskunft: Telefon 061 781 31 40

Auskunft: Frau Meier, Telefon 079 210 58 91

Rollstuhlgängige Zu vermieten in Büsserach per 1. April 2011 oder nach Vereinbarung grosse

3½-Zimmer-Wohnung 90 m² mit Sitzplatz. Auskunft: Telefon 079 602 13 32

4½-Zimmer-Wohnung Parterre Küche mit Geschirrspüler und Kühlschrank mit separatem Gefrierfach, Gästetoilette, Reduit, Hebebühne für Rollstuhl aussen, elektrischer Türöffner beim hinteren Eingang, Bad IV-konform, Laminatböden, Aussenparkplatz. Miete Fr. 1350.– + Fr. 280.– NK

Laufen

4½-Zimmer-Wohnung

Wir vermieten per 1. März 2011 • 3½-Zimmer-Wohnung mit 75 m² • Moderne Küche • Bodenbeläge: Parkett und Laminat • Neu saniertes Bad mit Doppellavabo • Neu saniertes separates WC • Einbauschrank • Grosser Balkon, Lift, Reduit, Keller • Mietzins Fr. 1195.– ohne NK Auskunft: Frau Meier, Telefon 079 210 58 91

Parterre Küche mit Geschirrspüler und Kühlschrank mit separatem Gefrierfach, Gästetoilette, Reduit, Laminatböden. Miete Fr. 1320.– + Fr. 280.– NK Auskunft/Besichtigung: Telefon 061 781 37 06, M. Kübler

Büsserach Zu vermieten gemütliche, sonnige, helle

3-Zimmer-Wohnung mit Balkon, an ruhiger Lage. Mietzins Fr. 1090.– inkl. NK pro Monat. Ab sofort oder nach Vereinbarung. Wir freuen uns auf Ihren Anruf: Tel. 061 411 14 18 oder 076 270 35 24

4 – 4½-Zimmer und grösser

In Nunningen SO vermieten wir ab sofort oder nach Vereinbarung eine schöne 5½-Zimmer-Wohnung mit Balkon à Fr. 1730.– inkl. HK/NK sowie einen separaten Aussen-Doppelparkplatz à Fr. 60.–. Interessenten wenden sich an: Frau Grella (Hsw.), Tel. 061 791 95 23, oder an die BG IMMOBILIEN, Tel. 043 497 79 37

Zu vermieten

4½-Zimmer-Wohnung im Zentrum von Zullwil in frisch renoviertem Bauernhaus. MZ Fr.1500.–. Miete für das Haus mit Scheune und Einliegerwohnung Fr. 2500.–.

Breitenbach, in der Kirchmatte, zu vermieten nach Vereinbarung

4½-Zimmer-Wohnung, DG

Erstbezug in Röschenz BL

4½-Zi.-Wohnung, 100 m² mit gr. Gartensitzplatz zu vermieten. Bodenheizung, Cheminée, Parkettböden, Wohnküche, Hobbyraum 35 m², Garage, eigene Waschküche. Es gibt auch die Möglichkeit, aus den zwei Kinderzimmern ein grosses Zimmer zu machen. Bezug 1. Febr. 2011. MZ Fr. 1900.–, NK Fr. 200.–. Telefon 076 340 46 83

6-ZimmerMais.-Whg mit Galerie Grosse Terrasse mit schöner Aussicht, 2 Badezimmer, eigene WM und Tumbler, Keller, Estrich, Parkplatz, Veloraum. Miete Fr. 2100.– mtl., NK Fr. 240.– mtl., 2 Garagen à Fr. 100.–. Telefon 079 652 12 41

Zu verkaufen in Nunningen

Restaurant Rössli VP Fr. 795 000.– Telefon 079 947 45 89 oder www.roessli-nunningen.ch.vu

Diverses Büsserach zu vermieten per sofort oder n.V.

Werkstatt/Lagerraum für stilles Gewerbe. Gute Zufahrt im EG ca. 90 m² im UG Lagerraum mit WC und Dusche, ca. 60 m² sowie

Büroräumlichkeiten ca. 60 m² im EG. Günstige Mietzinse Auskunft erteilt Ihnen gerne Telefon 079 353 37 05

Sie suchen einen Büroraum direkt beim Bahnhof Laufen? Dann haben Sie ihn gefunden! Bahnhofstrasse 16 (gleicher Eingang wie AXA-Winterthur) ist ein Raum von 24 m², unterteilt, mit 2 separaten Eingängen, ab 1. Januar 2011 zu vermieten. Gute Infrastruktur vorhanden (Telefon-, Internetanschluss), Toilette, Lavabo auf dem gleichen Stock. Miete Fr. 650.–/Monat inkl. NK. Weitere Auskünfte unter Telefon 078 894 46 62

an ruhiger, sonniger Hanglage

Diverses

MZ Fr. 1340.– + Fr. 340.– NK. 116 m², renovierte, neue Küche. Besichtigung: Tel. 061 761 39 68, Fam. Studer

Telefon 079 261 72 30

Zu vermieten in Breitenbach (2-Fam.-Haus)

Zu verkaufen

Gesucht Wir suchen in Basel und Umgebung

EFH oder Bauland Tel. 079 415 32 03

K461917/003-738190

Bauland Zu verkaufen in Büsserach

14,55 Aren Industrieland in (Zone) Telefon 079 772 74 14

KALEIDOSKOP

24

Donnerstag, 23. Dezember 2010 Nr. 51

CARTOON

IN KÜRZE Telefonfreileitungsmast beschädigt SEEWEN. WOS. Am Freitag, 17. Dezember, um 19 Uhr war ein Lenker auf der Bretzwilerstrasse in Seewen in Richtung Dorfzentrum unterwegs. Kurz nach der Verzweigung «Hof Linkenberg» kam dieser von der schneebedeckten Strasse ab und kollidierte mit einem Telefonfreileitungsmast. Ohne sich um den entstandenen Schaden von mehreren Hundert Franken zu kümmern, fuhr der Automobilist weiter. Der gesuchte Lenker oder Personen, die Angaben zum unbekannten Fahrzeug oder zur Identität des Lenkers machen können, werden gebeten, sich bei der Kantonspolizei Solothurn in Dornach zu melden.

Cartoon: Moritz Antony

Kann man dem Weihnachtsmann noch trauen?

R EGION

BASELLAND

ZWINGEN

Ein Lichtlein, und kein Feuer, entfachen!

53 Einbrüche in einer Woche

Gestürzte Fussgängerin verletzt

WOS. Während der Weihnachtszeit kommt es jährlich zu mehr als tausend Bränden, weil Kerzen an Adventskränzen, Christbäumen oder an der Weihnachtsdekoration Feuer fangen. Was mit einem kleinen Lichtlein beginnt, kann sich innert Sekunden zu einem gefährlichen Wohnungsbrand ausweiten. Deshalb rät die Beratungsstelle für Brandverhütung BfB, Kerzen auf Adventskränzen und an Weihnachtsbäumen nur brennen zu lassen, wenn sie beaufsichtigt werden. Zudem ist darauf zu achten, dass Kerzen sicher befestigt und mit einem ausreichenden Abstand zu brennbaren Gegenständen platziert sind. Kleine Kinder müssen beaufsichtigt werden und sollen in der Nähe des Adventskranzes und des Weihnachtsbaums nicht spielen. Unter www.bfb-cipi.ch sind weitere Empfehlungen der BfB für sichere Festtage zu finden.

WOS. In letzter Zeit hat sich im Kanton Basel-Landschaft die Anzahl der Einbrüche deutlich erhöht. Alleine vom 6. bis 12. Dezember wurden kantonsweit 53 Einbrüche registriert. Der geografische Schwerpunkt lag klar im Leimental. Die allermeisten Einbrüche wurden abends in der Zeit zwischen 17.00 und 22.00 Uhr verübt. Oft wurden gleich mehrere Wohnungen im selben Mehrfamilienhaus, mehrere Einfamilienhäuser an einer Strasse oder im gleichen Quartier heimgesucht. Im Schutze der Dunkelheit verschafften sich die Täter primär über Sitzplatztüren und Hochparterre-Balkons Zutritt zu den Wohnungen. Beliebte Einstiegsstellen waren auch ungesicherte Kellerfenster oder Kellertüren. In Mehrfamilienhäusern sollte darauf geachtet werden, dass die Haupteingangstür auch tagsüber geschlossen ist, empfiehlt die Polizei.

WOS. Am Freitagmorgen, 17. Dezember, ca. 8 Uhr, wollte in Zwingen eine 15-jährige Schülerin an der Baslerstrasse den Fussgängerstreifen überqueren, um zur Bushaltestelle Strengenfeld zu gelangen. Beim Betreten des Fussgängerstreifens rutschte die junge Frau aus und stürzte. Beim Aufstehen schlug sie ihre rechte Hand an einem vorbeifahrenden, vermutlich roten Personenwagen an. Dabei brach sie sich einen Finger und fiel erneut zu Boden. Nachdem sie wieder aufgestanden war, befand sich das rote Auto nicht mehr vor Ort. Ob der Lenker oder die Lenkerin des Autos den Vorfall überhaupt bemerkt hatte, lässt sich nicht beurteilen. Die junge Frau ging danach nach Hause und wurde später durch ihren Vater ins Spital gebracht. Die Polizei Basel-Landschaft bittet um Hinweise unter 061 553 35 35.

smschreinerei.ch

Steht Betreibungsamt vor Schliessung? BREITENBACH. WOS. Christian Thalmann, Kantonsrat Solothurn, wendet sich in einem Schreiben an den Regierungsrat mit der Frage, ob die unmittelbare Schliessung des Betreibungsamtes Thierstein/Breitenbach bevorstehe; oder ob betrieblichen oder personellen Massnahmen betreffend der Organisation geplant oder beschlossen seien. Da in den vergangenen Jahren im Bezirk Thierstein zahlreiche Amtsstellen und Institutionen restrukturiert oder geschlossen wurden, geistern Gerüchte über eine allfällige Schliessung des Betreibungsamtes Thierstein herum. Um dem entgegenzuwirken und um Klarheit für die Bevölkerung und die betroffenen Personen zu schaffen, möchte Thalmann von der Regierung eine Antwort zu diesem Thema. 42. Volleyball-Meisterschaft LAUFEN. WOS. Heute Donnerstag, 23. Dezember, von 13.30 bis 15 Uhr findet in der Turnhalle der Sekundarschule Laufen das Grand Finale der Schüler- und Schülerinnen-Volleyball-Meisterschaft statt. Bereits zum 42. Mal wird über den freiwilligen Schulsport dieser Anlass durchgeführt. Nebst Geräte-Show, Wettbewerb und Aerobic&Akrobatik ist das Finalspiel

wir machen

GELD 461687/003-739613

aus ihren sachen via internetverkauf 079 691 31 11

Brauchen Sie einen sauberen

MALER Mir fürs sind v Bad om F und ach Dac h GmbH

Bedachungen & Sanitäre Anlagen ■ ■ ■ ■ ■

Blitzschutzanlagen Kunststoffbedachungen Kundenservice Umbauten – Reparaturen Sanitärservice

Brühlgasse 4 ● 4153 Reinach Telefon 061 711 19 91 www.messerli-spenglerei.ch

469249/3-739162

t n ei re S ah J 25

113 784548

der da ist, wenn man ihn braucht ? Verlangen Sie unverbindlich eine Offerte: S. Guyon Natel 079 752 66 15

der Höhepunkt dieses Nachmittags. Anschliessend beginnen für die Schüler/innen die Weihnachtsferien. Weihnachten für alle ZWINGEN. WOS. Morgen, am 24. Dezember, lädt der Lions Club LaufentalThierstein zur Weihnachtsfeier für Alleinstehende ein. Die Feier beginnt um 17 Uhr in der Aula der Primarschule (Dauer bis ca 21.30 Uhr). Für kurzfristige Anmeldungen: 061 765 98 80.

MUSIK-TIPP

Baschi

N

ach dem hochdeutschen, in Deutschland gar noch nicht erschienenen Album «Auf grosser Fahrt» brachte Sebastian «Baschi» Bürgin kurz vor Weihnachten eine attraktive neue Mundart-CD auf den Markt. «Neui Wält» (Universal) stieg direkt auf Platz 1 der Hitparade ein. Das zeigt, wie populär der Baselbieter, der mit der Fussballhymne «Bring en hei» seinen bisher grössten Hit hatte und bereits über 300 000 Tonträger verkaufte, in der Schweiz ist. Als Musiker und Songwriter gereift, produzierte er seine vierte Mundart-Scheibe erstmals nicht mit Roland Camenzind, sondern mit Bandmitglied Philipp Merk. Baschi erweist sich einmal mehr als leidenschaftlicher Rock- und Popmusiker, der gesanglich seine grossen Gefühle gut rüberbringen kann. Die Texte sind allerdings nicht alle hochwertig und tiefgründig. Manche sind etwas gar gestelzt. Trotzdem: «Neui Wält» ist Baschis bisher bestes Album. Benno Hueber


WOS_KW51_2010