Issuu on Google+

bed b breakfast reakfast das akafรถ-magazin ausgabe 23 | winter 2009/10

Su d

Gewin oku nspi e l Freika

rten, Sp i u.v.m. zu gew ele innen Mit

mache

Der Genussnomade Starkoch Stefan Wiertz bringt WGs zum Kochen Soziales

Selbstversuch: Mit dem Roll Rollstuhl durch die RUB

Kultur

Eine Kursleiterin berichtet von der vollen boSKop-Vielfalt

Service

Vorsicht im Netz: Soziale Netzwerke bergen Gefahren

n!

anzeige

ICH wIll’S wISSEN. ARtIkEl 26:

Jeder hat das Recht auf Bildung.

60 JAHRE MENSCHENRECHtE ICH SCHützE SIE – SIE SCHützEN MICH Mehr zu den 30 Artikeln der Allgemeinen Erklärung der Menschenrechte und weitere Informationen unter www.amnesty.de

bed & breakfast inhaltsverzeichnis

18

8

4 Standards

2 | Meine Meinung. AKAFÖ-Geschäftsführer Jörg Lüken zum Thema Kinderbetreuung 4 | Werkstätten (3). Der Computerarbeitsraum im Servicezentrum 6 | Semesterzahlen 7 | Aktuelles in Kürze 22 | Kunst am Bau. Vorgestellt: die „Plexiglas-Lollis“ in der Mensa. 23 | Impressum

Titelthema: Gastronomie

8 | Genussnomade. Starkoch Stefan Wiertz bringt auch WGs zum Kochen – ein Interview.

Kinderbetreuung

10 | Neue Kita. Eine neue Kindertagesstätte bringt 2011 mehr Familienfreundlichkeit für die RUB.

Wohnen

11 | Anruf-Taxi. Ein neuer Service der BOGESTRA verbessert den Komfort für Mieter Auf dem Kalwes.

14

12 Soziales und Service

12 | Die RUB mit dem Rollstuhl. Wie die bauliche Situation die Uni schwer erfahrbar macht. 14 | Vorsicht im Netz. Wer sich in sozialen Netzen bewegt, sollte auf seine Daten achten. 15 | Facebook-Freunde. Das AKAFÖ wird in sozialen Netzwerken aktiv – mit interessanten Angeboten. 16 | Stipendien. Sie sprießen aus dem Boden, sind aber kein Ersatz für das BAföG.

Kultur

17 | Literatur von morgen. Der neue Verlag Stellwerck bringt Literatur von Studierenden heraus. 18 | Zauberhafter Nachwuchs. boSKop bietet vielfältige Kurse – eine Leiterin berichtet.

Freizeit

20 | Freizeittipps für alle Sinne. Neue CDs, Kinofilme, Bücher, Theater, Partys, Spiele und Sudoku

3

meine meinung: Mehr Kinderbe– treuung an den Hochschulen!

Einfach Studieren, das ist das Motto des AKAFÖ. Um noch mehr Hochschulangehörigen die Möglichkeit für ein stressfreieres Arbeiten oder Studium zu ermöglichen, wird die Ruhr-Universität gemeinsam mit dem AKAFÖ als Träger in absehbarer Zeit eine weitere KiTag auf dem Campus anbieten. Direkt hinter der Mensa wird bis 2011 eine neue Kindertagesstätte mit 100 Plätzen entstehen, die schon alleine durch die hier vorhandenen Themen „Ernährung, Bewegung und Natur“ einzigartig werden wird. Dadurch bekommt der Begriff „familienfreundliche Hochschule“ eine noch größere Legitimation. Jörg Lüken, AKAFÖ-Geschäftsführer > Joerg.Lueken@akafoe.de

4

bed & breakfast werkstätten

WerkStätten Arbeitsplätze beim AKAFÖ (3)

Mit diesem Drucker kann auf Spezialpapier in Braille, der Blindenschrift, gedruckt werden. Da das sehr laut ist, befindet sich der Drucker in einer Schallschutzbox.

Auf dem Monitor läuft Zoom-Text zum Vergrößern der Bildschirminhalte. Dieser Arbeitsplatz ist in der Höhe verstellbar, so dass man auch mit einem Rollstuhl gut arbeiten kann.

Einfach studieren. erungswerk es | Kultur | Kitag Akademisches Förd ierung | Wohnen | Sozial

e > www.akafoe.d 11 010 Tel. (02 34) 32 -

Gastronomie | Finanz

arbeiterin im Marti na Lin ke ist Mit inderte StuBeh für m Servicezentru t Sie für das eite arb ll izie Off e. dierend r-Universität Rechenzentrum der Ruh die Anliegen h Bochum, das somit auc inderung Beh mit en der Studierend eiten unnkh Kra en sch oni und chr -Ingenieurin terstützt. Die Diplom rbeitsraum im Serviceera betreut den Comput auf vier Arbeitsplätze, die zentrum - hier stehen mit en end dier Stu nisse von die vielfältigen Bedürf für ere ond bes Ins d. sin tet Behinderung eingerich für de Studierende sowie sehbehinderte und Blin l zah Viel eine dierende stehen Körperbehinderte Stu im die , ung füg Ver tteln zur an technischen Hilfsmi nen. und unterstützen kön fen hel ag allt dien Stu und text: jan) (fotos: fkü/montage

Dieser Arbeitsplatz ist speziell für Blinde eingerichtet. Unter der Tastatur gibt es eine Braille-Zeile, die Informationen in Blindenschrift ausgeben kann. Mit spezieller Software können hier Dokumente für Blinde lesbar gemacht werden. Mit dem Headset kann man sich sowohl Texte mit Hilfe der Vorlesesoftware vorlesen lassen, als auch mit Hilfe des Mikrofons die Spracherkennungssoftware bedienen.

bed & breakfast werkstätten

5

Hier sitze ich an der Vorlagenkamera. Damit können z. B. Bücher vergrößert dargestellt werden. Das Bild kann im Rechner mittels OCR in Text umgewandelt werden. Mit Hilfe eines Vorleseprogrammes kann man sich den Text dann vorlesen lassen. Außerdem hat der Rechner eine Tastatur mit extra großen Buchstaben auf den Tasten für sehbehinderte Studierende.

Hier ist mein eigentlicher Arbeitsplatz. Von hier aus kann ich Studierende mit Behinderung dabei unterstützen, sich im Arbeitsraum besser zurechtzufinden.

Der Arbeitsplatz mit dem schönen Ausblick auf den Innenhof kann für verschiedenene Behinderungen angepasst werden, so gibt es Tastaturen für Störungen bei der Grob - oder Feinmotorik.

6

bed & breakfast semesterzahlen

98 Kilo

frisches Obst wurden am 3. Dezember 2009 an die Kunden in der Mensa der RUB verteilt. Im Rahmen der Reihe „Food&Film“, Kunden die das AKAFÖ zusammen mit dem Studienkreis Film durchführte, gab es die zum Start im Mensa-Foyer zwei Schokobrunnen, in die Mensabesucher zum frisches Obst und Waffeln tunken konnten. Abends wurde der filmische frisches Teil Teil der Reihe dann im Uni-Kino SKF mit dem Filmklassiker „Chocolat“ von Lasse Lasse Hallström eröffnet. Die beiden Schokobrunnen werden übrigens mit mit je sechs Kilogramm Schokolade befüllt; nachdem die insgesamt 20 Kilogramm Kilogramm Schokobrunnen-Spezial-Schokolade verbraucht waren, mußten ten noch 20 Schoko-Nikoläuse ihr Leben im Schokobrunnen opfern, da die Nachfrage Nachfrage so hoch war.

11.128 Anträge auf BAföG-Förderung gingen gingen 2008 im BAföG-Amt ein. Damit Damit Studierenden haben 23,54% aller Studierenden bewileinen Antrag gestellt - bewil9.270 ligt wurden insgesamt 9.270 sind Anträge auf BAföG. Das sind immatriku19,61 Prozent der immatrikuden lierten Studierenden an den und Hochschulen in Bochum und Gelsenkirchen.

93 Stunden,

sechs Minuten und 55 Sekunden lief die Frischwasserklarspülung der zweiten spülung der zweiten Geschirrspülanlage im im Oktober 2008 in der Mensa der der RUB. In dieser Zeit wurden den 80,32m3 Klarspülwasser verbaucht. Das sind 10,8m3 verbaucht. weniger als der Sollwert. weniger

Seite 89 1.156.664 Essen

wurden 2008 am Standort Bochum verkauft. Standort Bochum verkauft. Darunter waren 153.098 Essen für die SchulEssen für die Schulverpflegung. Mit den Standorten Standorten in in Bocholt, Gelsenkirchen und und Recklinghausen wurden insgesamt 1.427.162 PortioPortionen verkauft.

17.000 Exemplare

des neuen kinderbuchs „Onkel Alwin und das Sams“ von Paul Maar wurde am 14. September in der Mensa der ZusammenRuhr-Uni vorgelesen. In Zusammendas arbeit mit CT - Das Radio nahm das AKAFÖ am Guinness-Weltrekord Die der längsten Vorlesestaffel teil. Die Kinder des AKAFÖ-Horts lauschten gebannt den Worten der Rektoren der Bochumer Hochschulen und des AKAFÖ-Geschäftsführers Jörg Lüken. Die Vorlesestaffel ist inzwischen abgeschlossen und der Weltrekord erreicht.

des Studierendenkalenders BoTimer wurden wurden zum Wintersemester 2009 gedruckt. Trotz allerlei elektronischmobiler Terminplanungsspielereien erfreut sich der papierene Begleimobiler ter ungebremster Beliebtheit. Nachdem im letzten Jahr die Auflage ter bereits im November vergriffen war, wurde dieses Jahr die Auflage bereits weiter erhöht. Und wer zu den BoTimer-Freunden gehört, die die Moweiter natsübersicht vermisssen: Wir haben Sie als PDF zum Download und Selbst-Ausdrucken für sie online gestellt: www.tinyurl.com/botime

bed & breakfast kurzmeldungen

Bildungsstreik:

AKAFÖ solidarisch Die heftigsten Studentenproteste seit langem erlebte die Ruhr-Universität mit der zweiten Welle des Bildungsstreiks im Herbst. Das AKAFÖ als zuständiges Studentenwerk blieb dabei ganz auf der Linie seines Dachverbandes Deutsches Studentenwerk (DSW) und zeigte Verständnis für die Anliegen der Studierenden. DSW-Präsident Prof. Rolf Dobischat erklärte: „Die Protestwelle der Studierenden ist berechtigt. Unterfinanzierte Hochschulen, schlechte Studienbedingungen, ein extrem selektives Hochschulsystem, Studiengebühren, eine absolut mangelhafte Umsetzung der BolognaReform – die Studierenden pochen zu Recht auf Verbesserungen.“ Konkrete Unterstützung erhielten die prostierenden Bochumer Studierenden, die zeitweise das Audimax besetzt hielten, etwa mit Freitischmarken für die Mensa. Schon bei den Bil-

dungsprotesten 2006/2007 hatte das AKAFÖ Solidarität mit den Studierenden geübt, sich gegen Studiengebühren ausgesprochen und der Gründung der „Freien Uni Bochum“ im Querforum West nicht im Weg gestanden. Ende des Jahres legten die 58 deutschen Studentenwerke noch einmal nach und forderten die Länder und die Hochschulen auf, die konzeptionellen und strukturellen Defizite bei Bachelor/Master rasch zu beheben: Weg von der Fixierung auf sechssemestrige Bachelor, deutlich großzügigere Anerkennung von Studienleistungen beim Hochschulwechsel, mehr Mobilität, volle Durchlässigkeit vom Bachelor zum Master, ehrenamtliches Engagement als Studienleistung anerkennen, mehr Beratung als Teil der „sozialen Dimension“ des BolognaProzesses. <fkü

In der Mensa: Blut spenden – Leben retten! Die erfolgreiche Kooperation von DRK und AKAFÖ wird fortgesetzt: Auch in 2010 kann in der Mensa wieder Blut gespendet werden. Nicht nur der Gesellschaft erweist man damit einen Dienst. Jede Spende wird mit den neuesten Methoden überprüft, bevor sie an Patienten weitergegeben werden kann. Die Spender erhalten so einen kleinen Gesundheitscheck hinsichtlich der durch Blut übertragbaren Krankheiten wie AIDS. Blut spenden kann grundsätzlich jeder Gesunde zwischen 18 und 68 Jahren mit einem Mindestgewicht von 50 kg. Zwischen zwei Spenden müssen mindestens acht Wochen liegen. Über die Zulassung zur Blutspende entscheidet der anwesende Arzt. Wichtig: Vorher ausreichend essen und trinken und den Personalausweis mitbringen. <fkü www.drk-blutspende.de

die nächsten termine 26. und 27. Januar 27. und 28. April 1. und 2. Juni 10 bis 15.30 Uhr, Mensafoyer der RUB.

StudiVZ ehrt freundlichen Service Wenn es mal wieder etwas voller wird im Stundenplan, im Hörsaal und beim Mittagessen in der Mensa, dann reicht manchmal ein freundliches Wort, um den Tag aufzuhellen. So erklärt zumindest Diana Gerdes, warum sie die StudiVZ-Gruppe „Wir lieben Frau Korff von der Mensakasse“ gegründet hat: „Der Unialltag stresst einen vor allem im Wintersemester ziemlich, wenn man im Dunkeln zur Uni geht und im Dunkeln wieder nach Hause. Aber Frau Korff bringt immer einen kleinen Lichtblick mit ihrer Freundlichkeit“. Dafür reiche es, dass sie immer „guten Appetit“ und „einen schönen Tag“ wünsche und man wisse, dass sie es ehrlich meine. Die Gruppe für die AKAFÖ-Mitarbeiterin Sandra Korff hat in der studentischen Internet-Community mittlerweile über 200 Mitglieder – Tendenz steigend. Die Geehrte freut und wundert das zugleich: „Die Kollegen sind doch auch sehr nett!“ <fkü

7

8

bed & breakfast titelstory

Stefan Wiertz

Der Genussnomade bringt WGs zum Kochen Stefan Wiertz merkte schon früh, dass er nicht nur Messer und Topf beherrscht, sondern dazu auch noch reden kann – und wurde Starkoch. Bekannt ist er vor allem aus dem Vox-Kochduell oder als Dauertester bei RTL Extra. Derzeit tourt er mit der T-Mobile-Aktion Campus Cooking durch deutsche Mensen, zuletzt hat er die Ruhr-Universität besucht. Mit Florian Kühlem sprach er über gutes Essen und wie leicht man dazu kommen kann.

heute wieder. Das ist meine Passion. Als Foodscout entdecke ich auf der ganzen Welt Produkte für Kunden wie die Galerie Kaufhof. Etwa das Argan-Öl, übrigens ein Ökosozialprodukt, oder ein Wüstensalz aus der Sahara.

x Der Begriff Ge-

nuss bedeutet für mich mehr als den Genuss, den man mit Essen verbindet. Genuss bedeutet das Leben.

> Ein Koch ohne Restaurant, ohne festen Sitz also? Wiertz: Ein Restaurant habe ich tatsächlich nicht. Ich habe jedoch einen festen Wohn> Warum nennen Sie sich Genussno- sitz in Wermelskirchen und greife, etwa made? für meine Kurse, auf 15 Destinationen Wiertz: Der Begriff Genuss bedeutet in ganz Europa zurück. Dazu gehört für mich mehr als den Genuss, den man ein Koch-Loft in Köln mit 265 qm und mit Essen verbindet. Genuss bedeutet einem Piano oder die Berliner Gewerdas Leben. Früher ist man gutem Essen kehalle, die auch Modesalon ist. Dort hinterher gereist – und so tue ich es kann ich für 120 Personen Kochkurse,

Cocktailkurse, Dekokurse etc. anbieten.

> Gelernt haben Sie bei Bayer Leverkusen – die Arbeit in einer Großküche war Ihnen also schon vor der Station in der Bochumer Mensa nicht unbekannt... Wiertz: Ich habe meine Lehre > Stefan Wiertz zwar als Privatkoch in der Vorstands-Kantine absolviert. Das ist ein Mini-Restaurant auf Sterne-Niveau. Doch auch die Hauptküche gehörte zu meinen Stationen – da wurden über 4500 Gerichte pro Tag zubereitet. Natürlich gibt es in Großküchen Produkte, da schmeißt man einfach ein tiefgefrorenes Schnitzel in die Bratstraße und nach acht Metern kommt es fertig raus.

bed & breakfast titelstory

Das weitete sich schnell zum exCooking-Team aus Stefan Wiertz und zessiven Party-Termin aus... Aber die Tonne Kartoffelsalat dazu Patrick Gebhardt, Anm.) kommen als kann man kochen, man muss keinen Gäste, um uns mit dem vorhandenen > Raten Sie generell von Fertigprodukten Eimer kaufen! Team gegenseitig zu beflügeln. oder Fastfood ab? Ein sehr positives Beispiel fällt Wiertz: Fastfood ist immer das Teuerste. > Wird in deutschen Sie haben wirkmir aus Stralsund ein: Da kochte Für eine Portion Chicken McNuggets Mensen eher der Eimer jeden Tag ein anderer Koch mit kann man sich ein ganzes Huhn kaufen. lich eine wungekauft? uns und zwei Auszubildende. derschöne Mensa Die durften mit am Rezept stri- > Wollten Sie eigentlich schon immer Wiertz: Auf der CampusCooking-Tour habe ich cken und einen Tag lang das Starkoch werden? – was mich als dieses Jahr schon sechs selbst kochen. Sowas Wiertz: Das wird einem natürlich nicht Architekturfreak Menü Mensen besucht – und spiegelt sich dann im Lächeln in die Wiege gelegt. Ich sag es mal so: freut. Die Meneinen sehr positiven Einin der Ausgabe wieder. Am Anfang beherrscht man das Mesdruck gewonnen. Proser, dann den Topf. Wenn beides geht schen, die dort > Haben Sie eigentlich selbst ein- und man dazu auch noch reden kann, blematisch ist natürlich, arbeiten, waren wenn man sehr festgemal in einer WG gelebt – wie viele könnte man sich überlegen, vielleicht alle sehr freund- Studierende heute? fahren ist, nicht über ins Fernsehen zu gehen. Ich bin dazu den Tellerrand schaut. In Wiertz: Ja, in meiner Lehrzeit noch ein sehr eigenständig denkendes lich, die Ausgaeiner Mensa etwa aßen habe ich in einer reinen Männer- Wesen und Hierarchien sind mir ein besituation ist die Studenten mitten im WG gelebt – zur Kostenoptimie- Graus. Deswegen bin ich im Hotel fehl Sommer bei 30 Grad Einrung. Die anderen waren nicht am Platz. Ich bin lieber 20 Stunden am super. > Stefan Wiertz vom Fach und trotzdem konnte Tag kreativ, als dass ich zwölf Stunden topf mit heißer Wurst. Auf meine Frage, warum, antich einen gemeinsamen wö- ausgebeutet werde... worteten sie: „Das ist hier chentlichen Kochtag etablieren, immer so, donnerstags gibt es Eintopf.“ wo ich alle zum Kochen gekriegt habe. > Vielen Dank für das Gespräch! <fkü Für mich als Küchenchef würde das bedeuten, saisonal unterschiedliche Eintöpfe anzubieten. Im Sommer mal etwas leichteres, vielleicht eine Bihunsuppe mit Glasnudeln oder Garnelen statt Wurst. Aber ich verstehe auch Stefan Wiertz: Die einfachste Regel ist immer: Von drei Kompodas Dilemma der Mensen: Sie müssen nenten sollte mindestens eine frisch sein. Ich nenne zwei Beispiele: jedes Restaurant sein, jeden Geschmack treffen. Das ist ein Spagat, da möchte ich nicht die gespreizten Beine sehen. Spaghetti mit Tomatensauce. Zuerst karamellisieren wir kleine Tomaten mit Zucker in einer Pfanne und schmecken das Ganze > Welchen Eindruck haben Sie von der mit Orangen- oder Maracujasaft ab. Dazu kommen dann passierte Bochumer Mensa? Tomaten und am Ende geben wie zwei bis drei Blätter Basilikum Wiertz: Ich wusste schon vorher, das Bodrüber. Fertig ist eine geile Sauce, die nicht nach fertig schmeckt! chum als wegweisend besprochen wird. Sie haben wirklich eine wunderschöne Hühnchencurry. Wir braten Hühnchenbrust in einer Pfanne von beiden Seiten an, geben dann Apfel-, Bananen- und ZwiebelwürMensa – was mich als Architekturfreak fel dazu und stäuben diese mit Curry ab. Der Curry sollte richtig freut. Die Menschen, die dort arbeiten, angeröstet werden, damit seine Bestandteile zueinander finden. waren alle sehr freundlich, die Ausgabesituation ist super. Das gibt ein sanftes, leicht scharfes Aroma. Schließlich kommt eine Dose Kokosmilch darüber, die Herdplatte wird auf halbe Power > Und gab es, als sie eine Woche dort gestellt – und sieben Minuten später ist das Hühnchencurry fertig! waren, nur ausnahmsweise gutes Essen? Wiertz: Genauso ist es eben nicht! Jedes Ein Tipp zur Beilage: Es gibt nichts Besseres als Wasserkocher. Da Team gibt natürlich an seinem Standkann man einfach mal Couscous oder Perlgraupen machen. Die ort immer das Beste und wenn wir kommen einfach in eine Schale mit heißem Wasser und quellen auf. Mit einer Handbewegung hat man da eine raffiniertere Beikommen, dann heißt das nicht, dass es lage als Nudeln. vorher schlecht war. Wir (das Campus-

x

Tipps für WG-Köche

9

10

bed & breakfast kinderbetreuung

UniKids voraus!

Eine neue Kindertagesstätte soll ab August 2011 im Uni-Süden weitere Familienfreundlichkeit bringen. Aber auch jetzt betreut das AKAFÖ schon fast 100 Kinder in der Tagesstätte am Lennershof.

KiTag ist auch Familienzentrum. Durch henden Plätze nicht nach dem aktudie Teilnahme an einem NRW-weiten ellen Bedarf festgelegt, es müssten generell weit mehr Angebote zur Projekt zur gemeinsamen Förderung und nachhaltigen Unterstützung von Verfügung gestellt werden, um StuKindern und Familien darf sich die dierenden die Entscheidung für KinAKAFÖ-KiTag seit knapp zwei Jahren der bereits vor der Aufnahme eines Familienzentrum nennen. Als FamiliStudiums zu erleichtern. Somit ist die enzentrum trägt sie zur Qualitätssteigeplante Eröffnung einer neuen KiTag gerung in der frühkindlichen Bildung namens „UniKids“ mit Plätzen für weibei, stärkt Eltern bei der Wahrnehmung tere 100 Kinder ein wichtiger Schritt in Die Kitag am Lennershof. Seit 1984 ihrer Bildungs- und ErRichtung Familiengibt es die Kitag am Lennershof in ziehungsaufgaben und freundlichkeit. ihrer jetzigen Form – die Gründung sichert die Vereinbarkeit der Kindertagesstätte liegt allerdings von Familie und Beruf. Weitere Informationen zur Architekturwettbeneuen Kitag „UniKids“ noch weiter zurück: BeDas Familiwerbe. Im Rahmen enzentrum reits seit 1971 bietet das einer einwöchigen des AKAFÖ AKAFÖ Kinderbetreuung 100 Kinder Interessierte können sich in eine Stegreifaufgabe hatan. Doch bei einem Feuer vernetzt und unverbindliche Liste eintragen te an der Hochschule sollen in der brannte die „alte KiTag“ bündelt Belassen. Mit der Aufnahme in die Bochum Professor neuen Kitag ratungs- und Wolfgang Krenz im Herbst 1983 bis auf Liste kann zwar nicht automatisch gemeinsam mit die Grundmauern ab. die Zuweisung eines Platzes in Platz finden. H i l f s a n g e AKAFÖ-GeschäftsIm Frühjahr 1984 konnbote vor Ort der späteren Einrichtung zugeführer Jörg Lüken te das neue Haus aus sagt werden. Jedoch halten wir und fungiert Fertigbauteilen der Fachhochschule so als Knotenpunkt für die Eingetragenen über aktuelle im Dezember 2008 dann seiner Bestimmung übergeben die umfassende UnterNeuerungen bezüglich der Kita hierzu einen Stuwerden. Dort ist die KiTag noch heute stützung und Beratung rechtzeitig auf dem Laufenden dentenwettbewerb beheimatet. Mittlerweile betreuen die von Familien. und nehmen ihren konkreten Beausgelobt. Ziel war Mitarbeiterinnen der Kindertagesstätte treuungsbedarf für die weitere die Findung pädaKonzeptentwicklung auf. Zum 60 Kinder im Alter bis zu sechs Jahren Bedarf und Angebot. gogischer und ökoin vier altersgemischten Gruppen zu Aber wie groß ist der Eintrag in die Liste oder bei Rücklogischer Konzepte, fragen wenden Sie sich bitte an: 15 Kindern. Nach der Schule kommen wirkliche Bedarf an Kiwie der Einsatz von Theresa Schramke jeden Tag noch einmal 30 ältere Kinder Tag-Plätzen? Wenn es neuen Technologien in den Hort hinzu. Hier werden sie mit nach Jörg Lüken, dem RUB-Stabsstelle Organisation, Entdurch Solartechnik, Essen versorgt, können sich ausruhen Geschäftsführer des wicklung, Beratung, FamiliengePhotovoltaik oder Wind mit der Fraoder Hausaufgaben machen - jeden AKAFÖ ginge, würden rechte Hochschule, SH 1/133, Tel.: gestellung: Wie Wochentag von 7 bis 17.30 Uhr. die zur Verfügung ste0234-3227655, Theresa.Schramke@uv.rub.de www.rub.de/unikids Die Geburt eines Kindes ist noch lange kein Argument, das Studium an den Nagel zu hängen - auch wenn Eltern ihre Sprösslinge nicht in die Obhut von Freunden oder Verwandten geben können. Denn es gibt öffentliche Institutionen, die Kinder betreuen. Und das nicht weniger verantwortungsvoll als Oma, Opa oder Patentante.

x

i

bed & breakfast wohnen

Mit dem Taxi zum Kalwes

Neues Anruf-Sammel-Taxi verbessert den Komfort können diese Themen bereits in der Kinderwelt eines Kindergartens den Kindern vertraut gemacht werden. Die direkte Anbindung ins Grüne sollte in das Planungskonzept einfließen. Ge– plant werden sollte eine Tageseinrichtung für 6 Gruppen mit insgesamt ca. 100 Kindern von Wissenschaftlern/ innen, Beschäftigten aus Technik und Verwaltung, ausländischen Gästen sowie Studierenden. Klarheit. Durch einen Architektenwettbewerb wurde Klarheit darüber verschafft, welche Gestalt die neue KiTa annehmen wird. Im Mensafoyer konnten zwischen dem 8. und 19. Juni die beeindruckenden Ergebnisse bestaunt werden. Die Jury aus Vertretern der RUB, AKAFÖ, des Bau- und Liegenschaftsbetriebs (BLB) und einer Vertreterin eines externen Ingenieurbüros hatte es nicht leicht, denn sie musste sich an strenge Beurteilungskriterien, die u. a. Umweltverträglichkeit, funktionale Anforderungen und Barrierefreiheit beinhalteten, orientieren. Der Siegerentwurf erfüllt all diese Beurteilungskriterien und besticht zudem durch die perfekte Eingliederung in das vorhandene Gelände auf der Wiese südlich der Mensa. Im August 2011 soll „UniKids“ nutzbar sein, eine weitere KiTag, die zudem vorausschauend an den Bedürfnissen der Eltern und vor allem Kinder ausgerichtet ist. <rw

für Mieter der abgelegenen Wohnanlage Zugegeben: Die Wohnanlage Kalwes an der Kollegstraße liegt zwar ruhig und hat einen exzellenten Blick über das Ruhrtal, doch liegt sie ein wenig abseits der Hauptverkehrsrouten. Gerade für Studierende ohne eigenes Auto war der Weg zum Wohnheim immer ein wenig beschwerlich. Seit dem Beginn des Wintersemesters gibt es für Bewohner und Gäste jetzt eine einfache und sichere Möglichkeit, die Wohnanlage Kalwes besser zu erreichen: Ein Anrufsammeltaxi steht ab sofort morgens, nachmittags und in den Abendstunden zur Verfügung.

Bochum oder Ruhr-Universität > nachmittags nach den Lehrveranstaltungen und vielleicht mit Einkäufen bepackt wieder zurück in die Wohnanlage fahren > abends noch stressfrei Freizeit außerhalb der Wohnanlage verbringen.

Das AKAFÖ hat sich bei der Stadt und der Bogestra dafür stark gemacht, dass ein sicherer Weg für die Bewohner/-innen gefunden wird. Daher wurde jetzt für zunächst ein Jahr ein neues Anrufsammeltaxi (AST 16) von der Haltestelle Ruhr-Universität bis zur Wohnanlage „Auf dem Kalwes“ eingerichtet. Eine Strecke mit diesem Taxi kostet mit Studierendenausweis 1,85 Euro.

Zunächst ist das Anrufsammeltaxi als Pilotprojekt geplant – ob es fortgesetzt wird, hängt auch davon ab, wie sehr es genutzt wird. Die ersten Zahlen sprechen eine deutliche Sprache: Das Anruf-Sammel-Taxi wird rege nachgefragt. <jan

Mit diesem Anrufsammeltaxi können Sie jetzt > morgens einfach und bequem die gewünschten Veranstaltungen erreichen – egal ob in der Hochschule

Das Anrufsammeltaxi macht nicht nur an der Ruhr-Universität und am Wohnheim halt, sondern auch noch an der Hochschule Bochum - so profitieren auch Studierende der Hochschule vom neuen Service.

Anrufsammeltaxi finden Sie in i Alle Informationen zum neuen einem Faltblatt. Dieses können Sie auf unserer Homepage herunterladen oder im Bereich „Studentisches Wohnen“ im Studierendenhaus erhalten. www.akafoe.de/wohnen/sammeltaxi_kalwes.html

11

12

bed & breakfast soziales

Mit dem Rollstuhl durch die RUB

Klappernde Betonplatten machen den lieb gewonnenen Sound der Ruhr-Universität aus. Doch wie ist es, wenn man tagtäglich als Rollstuhlfahrer über sie fahren muss? AKAFÖ-Mitarbeiter Florian Kühlem startete den Selbstversuch.

bed & breakfast soziales

RUB-Sound. Steht man vor dem Kulturcafe der RUB und schließt die Augen, ist er unüberhörbar, der typische Sound der RUB: „ „Klack-Klack, Klack-Klack“, klappern die Betonplatten. Die losen Gehweg-Befestigungen gehören mittlerweile zu den liebenswerten Schrullen des 60er-Jahre-Bauwerks. Doch wie wirken sie auf jemanden, der täglich mit dem Rollstuhl darüber fahren muss? Gemeinsam mit Harry Baus, dem Leiter des Servicezentrums für behinderte Studierende des Akademischen Förderungswerks (AKAFÖ), Karen Fischer und Hauke Hoth, zwei ebenfalls im Rollstuhl sitzenden Studierenden, starte ich im geliehen Rollstuhl am Studierendenhaus. Mit dabei: Ein Plan, der den von der Universitätsverwaltung vorgesehen Weg verzeichnet, der bevorzugt in Schuss gehalten und im Winter geräumt werden soll. Selbst unter behinderten Studierenden ist dieser Weg zwar kaum bekannt und man muss erst einmal lange einen großen Plan studieren, um ihn zu finden. Auch auf der RUB-Homepage ist er leider nicht zu finden. Trotzdem machen wir die Probe aufs Exempel. Kippende Platten. Wie überall finden sich auch auf dem bevorzugt instandgehaltenen Weg eingebrochene Platten, fast unmerkliche Höhenunterschiede und sogar richtige Löcher. Schnelles Darüberfahren mit dem Rollstuhl ist da praktisch unmöglich. Einige Platten kippen durch die Gewichtsverlagerung fast unmerklich nach vorn, wodurch sich ein Höhenunterschied zur nächsten Platte auftut. „Einmal bin ich bei Regen vornüber aus dem Rollstuhl gefallen, weil eine Platte gekippt ist“, erinnert sich Harry Baus. „Eigentlich wird der Weg regelmäßig kontrolliert“, informiert Martina Hartmann vom technischen Hochschulbetrieb der RUB. Sie gesteht jedoch ein, Das Kopfsteinpflaster dass die brüchigen auf dem Forumsplatz: Für Rollstuhlfahrer eine Qual.

13

Unterwegs auf dem

Platten „eine einzige Katastrory Baus und Karen phe“ seien. Fischer (v.l.n.r.) Eine Schreckensvision der gehbehinderten Studierenden wird wohl nicht Realität: Es stehe nicht zur Debatte, die Betonplatten unter Denkmalschutz zu stellen, informieren die Bau- und Liegenschaftsbetriebe NRW. Im Gegenteil könnten sie nach dem Ideenwettbewerb für die Sanierung des RUB-Campus Einmal bin ich sogar einer ganz bei Regen vornü- anderen Lösung weichen. Campus: Hauke Hoth, Florian Kühlem, Har-

x

Gleichstellung ist zumindest seit Bologna keine ausschließlich frauenspezifische Thematik mehr für die Hochschulen“, ergänzt Hauke Hoth.

nicht nur beson-

ders langsam, sondern auch

noch sehr eng: Der Blaue Aufzug auf dem Forumsplatz.

Unzumutbar. Momentan ist die Situation für Rollstuhlfahrer an der RUB an einigen Stellen fast unzumutbar. Bestes Beispiel dafür ist das Hauptforum vor dem Audimax. Der Weg darüber ber aus dem Rollwird für den rollenden Studierenden Forderung. Har- zur Tortur. „Der Platz ist 1986 noch mit stuhl gefallen, ry Baus erwartet, Kopfsteinpflaster ausgelegt worden“, weil eine Platte dass dies ge- erklärt Baus kopfschüttelnd. Die Stregekippt ist. schieht oder min- cke vom Hörsaalzentrum Ost bis zum > Harry Baus destens ein klar blauen Aufzug im Westen wird so zur Servicezentrum gekennzeichneter mühsamen, langsamen und wackeligen für Behinderte Weg für behin- Angelegenheit. Studierende derte Studierende Für mich als Nicht-Behinderten gibt eingerichtet wird: es ein Problem weniger: Ich kann die „ Wir hoffen, dass Muskeln in meinen Beinen anspannen der BLB und die RUB für Sehbehinder- und sie somit im Rollstuhl halten. Für te die Wegeführung kontrastreich, für die querschnittsgelähmte Karen Fischer Blinde ertastbar und gut befahrbar für ist das schon schwieriger: Immer wieRollstuhlfahrer gestaltet“, so der Leiter der muss sie die Beine festhalten oder des Servicezentrums. „Wir fordern da- zurechtrücken, damit sie nicht auf den mit schlicht und einfach die Einhaltung Boden rutschen. der Gesetzeslage.“ Nach dieser müssen alle Universitäten das Prinzip der Positives. Ist der Aufzug westlich des Gleichstellung und Barrierefreiheit ein- größten Hörsaals erreicht, tut sich halten. Die Stichworte „gen–der“ und ein weiteres Defizit der barrierefreien „diversity“ seien Wegeführung auf: Mit einem einzigen auch wichtige Rollstuhlfahrer ist er schon fast voll. Es Punkte in der Ex- braucht mehrere Anläufe bis auch der zellenz-Initiative zweite Studierende mit seinem Gefährt für die deutschen in die Kabine passt. Universitäten, er- Trotz allem kann Harry Baus der Siklärt Baus. „Und tuation an der Ruhr-Universität auch dazu gehört eben Positives abgewinnen: „Für diese Größe auch der Umgang und die komplizierte Lage des Baus am mit Behinderten Hang ist in 25 Jahren für Rollstuhlfahund chronisch rer eine relativ gut nutzbare Struktur kranken Studie- entstanden. Es gibt kaum einen Punkt, renden und ihrer der nicht erreichbar ist. Es ist nur oft Gleichstellung. mühsam und dauert länger.“ <fkü

14

bed & breakfast service

Ist der Ruf erst ruiniert

Im Internet surfen ist beliebt ... auch bei Personalchefs. Deshalb müssen Studierende vorsichtig sein, wenn sie sich im Netz bewegen. Denn sonst kann das Internet zur Karrierefalle werden.

StudiVZ. Christian Püttjer, Karrierecoach und vielfacher Buchautor, kennt so einen Fall : Auf der Internetplattform StudiVZ hat sich ein Student in die Gruppe „Tod dem Kapitalismus“ eingetragen. „Dieser Student bemerkte bald, dass er Probleme bei der Jobsuche bekam.“ Das sei nicht verwunderlich, denn jeder Personalverantwortliche werde bei dieser Sachlage skeptisch. Kein Einzelfall. Dass Arbeitgeber im Internet nach Jobsuchenden recherchieren, ist längst kein Einzelfall mehr. Nach einer Umfrage des dimap-Institutes im Auftrag der Bundesregierung erklärten 28 Prozent der befragten Unternehmen, dass sie bei der Auswahl von Bewerbern gezielt Informationen aus dem Internet nutzen. So werden zum Beispiel soziale Netzwerke wie StudiVZ oder Facebook durchstöbert. Studierende müssen sich deswegen genau überlegen, wie sie sich im Internet präsentieren wollen. Öffentlich dargestellte private Informationen können schnell negative Folgen haben. Püttjer empfiehlt, mit der Darstellung des Privatlebens und der Hobbys äußerst vorsichtig zu sein. „Wenn ein Student während eines Auslandssemesters in seinem öffentlichen Blog nur über Partys schreibt, darf er sich nicht wundern, wenn Personalverantwortliche seinen Studieneifer bezweifeln.“ Wer dennoch über sehr Privates im Internet schreiben möchte, sollte nicht seinen Klarnamen benutzen, sondern auf Usernamen und E-MailAdressen zurückgreifen, die keinen

x

Sie sollten Ihren Rückschluss auf seine Person zuRuf im Internet lassen. Und noch nicht Anderen ein Tipp vom Bewerbungsexperüberlassen, ten Püttjer: „Im Insondern selbst ternet abrufbare bestimmen, was Informationen dürfen sich nicht über Sie zu finzu stark voneinanden ist. der unterscheiden oder gar wider> Klaus Eck, Autor sprechen. Wer also an mehreren Orten im Netz Auskunft über seinen Lebenslauf gibt, muss Widersprüche und zu starke Abweichungen vermeiden. Denn sonst könnte er ein Kopfschütteln ernten.“ Selbstkritik. Um sich im Web erst gar keinen schlechten Ruf einzuhandeln empfiehlt Klaus Eck, Kommunikationsberater und Autor des Buches „Karrierefalle Internet“, sein eigenes Verhalten kritisch zu überprüfen : „Verhalten Sie sich so, wie Sie wahrgenommen werden wollen – und zwar im Netz wie im realen Leben!“ Pöbeleien im Internet können vom Arbeitgeber genauso entdeckt werden wie private Party-Fotos, die ein Freund ins Netz gestellt hat. Doch mit einer reinen Vermeidungsstrategie ist es nicht getan. Denn wer das Netz für eine positive Selbstdarstellung nutzen will, muss selbst aktiv werden. „Sie sollten Ihren Ruf im Internet nicht Anderen überlassen, sondern selbst bestimmen, was über Sie zu finden

ist“, betont Eck. Deshalb rät er gerade Studierenden, alle Möglichkeiten des Internets zu nutzen: „Lernen Sie Facebook, Xing und Twitter kennen und probieren Sie sich aus. Schreiben Sie fachliche Kommentare zu Blogbeiträgen, bloggen Sie selbst oder erstellen Sie ein Online-Profil.“ Denn so können sich Studierende profilieren und ihre Kompetenz unter Beweis stellen. Twitter. Gerade für den Kontakt zu möglichen Arbeitgebern empfiehlt Eck, die vielfältigen Möglichkeiten des Internets zu nutzen: „Nehmen Sie doch über Twitter oder Firmenblogs Kontakt zu Unternehmen auf, die für Sie interessant sind. Bedenken Sie, dass heute über Twitter auch Praktika und Jobs vergeben werden.“ Doch was tun, wenn erst einmal ein negativer Eintrag mit dem eigenen Namen im Internet steht? „Wer zum Beispiel unliebsame Bilder von sich im Netz findet, sollte eigene hochwertige Fotos – etwa bei flickr.com – reinstellen und so das Suchmaschinen-Ranking verändern.“ Denn im Netz lassen sich negative Inhalte durch positive Inhalte verdrängen. Zwar sind Erstere dann noch weiterhin zu finden, aber Internetnutzer schauen längst nicht alle Seiten im Netz an. „Nur die ersten 30 Suchergebnisse sind überhaupt relevant“, erklärt Eck. „Deshalb sollten in den ersten zehn Suchergebnissen möglichst keine negativen Ergebnisse zu finden sein und auf den ersten 30 nur wenige.“

bed & breakfast wohnen service

Jetzt Fan von AKAFÖ werden...

15

Immer mehr Studierende nutzen soziale Netzwerke. Jetzt plant auch das AKAFÖ dort neue Auftritte. Vorsicht. Wer sich gegen negative Inhalte im Web wehren will, muss Vorsicht walten lassen. Eck : „Wenn Sie gegen einen Blogger oder Internetseitenbetreiber vorgehen, müssen Sie damit rechnen, dass dieser Ihren Fall wieder im Internet thematisiert und so für noch mehr negative Publicity sorgt.“ Tipps : > Analysieren Sie, was über Sie im Internet zu erfahren ist. Suchen Sie nach Ihrem Namen oder legen Sie einen Google-Alert fest. > Bestimmen Sie selber Ihr Bild im Internet! Werden Sie Mitglied in einem Social Network oder betreiben Sie ein Blog! Schreiben Sie konstruktive Forenbeiträge oder Kommentare in anderen Blogs. > Seien Sie vorsichtig, Privates ins Netz zu stellen. Private Online-Aktivitäten sollten Sie anonymisieren. > Sorgen Sie für ein positives und einheitliches Bild. Lektüretipp : Klaus Eck : Karrierei falle Internet. Managen Sie Ihre Online-Reputation, bevor andere es tun!, München 2008, 264 Seiten, 19,90 Euro, ISBN : 978-3-44641628-4

Autorin: Anja Schreiber (mit freundlicher Ge-

nehmigung entnommen aus: Werkbaltt 44, dem Magazin des Studentenwerks Berlin)

Online Studieren. Eine neue Studie bringt es an den Tag: Immer mehr Studierende nutzen soziale Netzwerke wie Facebook, MySpace oder StudiVZ. In einer Befragung des HISBUS Studierenden-Panels wurde repräsentativ für die deutschen Studierenden herausgefunden: 51 Prozent der Studierende nutzen sehr häufig oder häufig Social Communities, nur 9,3 Prozent nutzen solche Angebote überhaupt nicht. Dabei werden diese virtuellen Netzwerke nicht nur genutzt, um sich mit Freunden über den neusten Klatsch und Tratsch auszutauschen, sondern auch fürs Studium, z. B. um sich auf Prüfungen und Klausuren vorzubereiten oder online Dokumente auszutauschen. Aber auch Hilfe rund ums Studium wird in den sozialen Netzwerken gesucht: wie z. B. Wohnungssuche etc.

ren kann oder sogar auf seine eigene Homepage stellen kann. Ab in die Netze. Jetzt will das AKAFÖ sich auch vermehrt in den sozialen Netzwerken präsentieren. So wurde eine Unternehmensseite in Facebook eingerichtet – jetzt kann man virtueller Fan vom AKAFÖ werden und wird dafür belohnt: Mit aktuellen Informationen zu speziellen Aktionen in der Mensa, Kulturveranstaltungen von boSKop oder Fristen vom BAFöGAmt. Diese tauchen dann auch in den Live-Meldungen auf und bieten so einiges an Mehrwert. Gleiches gilt für die Freunde des Micro-BloggingNetzwerks Twitter. Auch hier twittert das AKAFÖ jetzt munter über aktuelle Aktionen oder spannende Termine.

Eigene Daten schützen. Bei der HISBUS-Studie wurde eines noch klar: Ein Speisepläne und Kulturtipps. Hier Großteil der Studierenden hat Bedenkommt das AKAFÖ ins Spiel: Das Stu- ken, dass die Daten in den sozialen dentenwerk bietet den Studieren- Netzwerken auch unerwünscht geden Service rund ums Studium: Vom nutzt werden kann. Der Artikel links täglichen Mensaessen über BAFöG, gibt hierzu einige wichtige Tipps:<jan Wohnheimen bis hin zu Kulturveranstaltungen ist alles drin. Auch online Das AKAFÖ bei Facebook: www.facebook.com/akafoe werden diese Angebote nachgefragt: Der Mensa-Speiseplan gehört mit zu den beliebtesten Online-Angeboten Das AKAFÖ bei Twitter: www.twitter.com/akafoe des AKAFÖ, auch über 95 Prozent der Wohnheimbewerbungen laufen inzwischen über die Webseite. Bereits in Mensapläne als RSS-Feed: www.akafoe.de/gastronomie/ den letzten Jahren wurden die Speispeiseplan.html sepläne als RSS-Feeds angeboten, so dass man diese nun bequem abonnie-

i i i

16

bed & breakfast service und soziales

Sparschweine atmen auf: Mehr Stipendien fürs Studium x Mehr Stipendien,

Neue Programme. ÜberKritik an: Die Bildungschancen mehr BAföG: all sprießen sie aus dem in Deutschland hängen sehr Man sollte das Boden: Stipendienprostark von der sozialen Herkunft gramme. Pünktlich zum ab, so nehmen nur 23% der eine tun, ohne Kinder aus niedriger sozialer Wintersemester wurden das andere zu die ersten NRW-StipenHerkunft ein Studium auf, bei lassen. diaten gefeiert und auch einer hohen sozialen Herkunft die neue Bundesregie> Rolf Dobischat, sind es 83%. Von den Kritikern rung denkt über ein Präsident Deutsches wird befürchtet, dass der Staat nationales StipendienStudentenwerk zwar mehr Geld in die Stipenprogramm nach. NRWdienprogramme investiert, aber Innovationsminister eine allgemeine Förderung wie Pinkwart will mit dem z. B. durch BAFöG vernachlässigt. So konnte das größte BegabtenförProgramm die Anzahl der Stipendiaten derungswerk, die Studienstiftung des erhöhen: Bisher erhalten nur ca. zwei Prozent aller Studierenden ein Stipendideutschen Volkes, seit 2003 die Anzahl um – langfristig soll dies auf 10 Prozent der Stipendiaten fast verdoppeln, es gesteigert werden. Doch es gibt auch Kritik an den Stipendien-Programmen. Einen guten Überblick über viele Stipendien bietet der StipendienIdee. Die Idee hinter einem Stipendium lotse des Bundesbildungsminiist einfach: Einzelne Studierende erhalsteriums : ten auf Grund von herausragenden www.stipendienlotse.de Leistungen, gesellschaftlichem Engagement oder Ihrer Persönlichkeit eine finanzielle Zuwendung. Stipendien Alles Wissenswerte über die NRW-Stipendien beim NRWwerden dabei immer individuell verInnovationsminister: geben und es besteht kein Rechtsanhttp://bit.ly/4Snra5 spruch darauf – anders als es z. B. beim BAföG der Fall ist. Die Bedürftigkeit Eine gute Übersicht über Stispielt hingegen bei Stipendien eine unpendien an der Ruhr-Universität tergeordnete Rolle. Bei den größeren bietet die Stipendien-Broschüre Stiftungen richtet sich die Höhe des des AStA: Stipendiums dann nach dem finanziwww.asta-bochum.de/Stipendiellen Background. Und hier setzt die enreader.html

i i i

erhielt 2008 fast 20% mehr Mittel vom Bundesbildungsminsterium als noch im Vorjahr. Deshalb fordert auch Rolf Dobischat, Präsident des Deutschen Studentenwerks: „Die zusätzlichen Bundes- und Länder-Mittel für das geplante Stipendienprogramm dürfen nicht zu Lasten des BAföG gehen!“ NRW-Stipendium. Insgesamt 1400 NRW-Stipendien wurden zum Wintersemester 2009 bewilligt, an der RuhrUniversität Bochum konnten zum Wintersemester jetzt 120 Studierende ein NRW-Stipendium ergattern. Das sind 300 Euro im Monat für zunächst ein Jahr – die Hälfte des Geldes kommt von Unternehmen oder privaten Stiftern, die andere Hälfte gibt das Land NRW dazu. Auch wenn das Programm ein erster Schritt ist: Diese 120 Studierende sind nur ca. 0,3 Prozent der Studierenden - von der 10-Prozent-Marke ist man hier noch weit entfernt. BAföG. Stipendien sind ein Baustein in der Finanzierung des Studiums und jeder Student sollte sich schlau machen, ob er nicht auch mal einen Antrag stellt. Aber eine stärkere individuelle Förderung darf nicht zu Kosten der allgemeinen Förderung wie das BAFöG gehen - denn auch hier besteht noch deutlicher Verbesserungsbedarf. <jan

bed & breakfast kultur

Literatur von morgen Der neue Verlag Stellwerck wird von Studierenden geführt, veröffentlicht ausschließlich Texte von Studierenden – und verspricht

Wunschtraum. Das initiativ eingesandte Manuskript hat beim Lektor Gefallen gefunden, der Verlag entschließt sich zur Veröffentlichung. Ein neuer Star am Literaturhimmel ist geboren. Solch ein Szenario bleibt für die weitaus meisten Nachwuchsautoren heute leider ein Wunschtraum. Realität. Die Realität im Literaturbetrieb sieht anders aus: Die etablierten Verlage haben einen Pool von Autoren, die sie nach Bedarf beauftragen, ein Buch über ein bestimmtes Thema zu schreiben. Wird ein Debütroman veröffentlicht, sind oft persönliche Beziehungen im Spiel, Literatur-Scouts oder Agenten, die an die Verlage herantreten. Mindestens muss sich ein junger Autor – etwa durch den Gewinn zahlreicher Wettbewerbe oder die Berühmtheit in einem anderen Gebiet – einen Namen gemacht haben, damit er für einen größeren Verlag eventuell interessant wird. Das Marketing ist auch im Literaturbetrieb das A und O. Und einen Niemand kauft auch niemand – so könnte man es zugespitzt formulieren. Dagegen. Ein kleiner Verlag stemmt sich nun gegen die gängigen Veröffentlichungs- Praktiken, will Literatur von Studierenden für Studierende. Stellwerck heißt er und wurde vor zwei Jahren von der 23-jährigen Würzburger Germanistik-Studentin Christine Ott und drei Gleichgesinnten gegründet. „Nicht wir geben das Verlagsprofil und Programm vor, sondern die Jungautoren mit ihren Einsendungen“, so die Vision des jungen Teams. „Wir glauben, dass ein dringender Bedarf an Literatur

besteht, die keine inhaltlichen Vorgaben von Verlegerseite oder der Marketingabteilung bekommt, die Abbild der Vielfältigkeit in Subkulturen der jungen Schreibenden sein kann.“

thologie mit 24 formal wie thematisch kaum auf einen Nenner zu bringenden Texten. Erst beim genaueren Hinsehen fällt auf, dass viele von Kommunikationsstörungen und vom Scheitern handeln. Ihre Figuren sind mit gesellschaftlichen Vorstellungen konfrontiert, arbeiten sich an selbst gesetzten Anforderungen ab – oder scheitern bei dem Versuch, für Situationen einen Ausweg zu finden, den es gar nicht gibt.

Idealistisch. Unter studentischen Schriftstellern vermutet man „Literatur, die heute schon anzeigt, wie Literatur morgen aussehen wird und auf zukünftige Strömungen vorausweist.“ So verfolgt Stellwerck ein sehr idealistisches Konzept: Jeder schreibende StudierenSpannend. Ein höchst spannender Text de erhält eine echte Chance, allein mit in „Signalstärke: hervorragend“ ist etwa seinen Texten – und eben nicht mit „Briefe an Frau Feser“ von Linda Werner, Namen und Preisen – zu überzeugen. die in der Anthologie gleich dreimal Eingesandte Manuskripte, so das Ververtreten ist. In einem bewusst schwülsprechen, werden in jedem Fall gelesen stigen Stil, der an frühe Briefromane und auf ihre Tauglichkeit zur Veröffentwie Goethes „Werther“ erinnert, wird lichung geprüft. Form und Gestalt der da die Schwärmerei einer Studentin eingesandten Manuskripte ist dabei für eine Kommilitonin verhandelt. vollkommen frei wählbar: Kurzprosa Überraschend trickreich und tabufrei und ganze Romane, Gedichte, Dramen wird dabei mit Geschlechterklischees oder Dramenfragmente – alles ist willgespielt, werden die modernen Formen kommen. Das junge Verlags-Team wählt der Kommunikation gleich mit verhanaus den Einsendungen aus, stellt die delt. Der unaufgeregte, lakonische TonTexte in Antholofall steht exemplarisch für gien zusammen, Infomationen viele Texte im Band – für versucht aber auch die Literatur junger Autoganz gezielt, beVoraussetzungen für eine Autorenren überhaupt. Pathos war sonderen Talenten schaft bei stellwerck sind: Eigenstängestern. mehr Raum im Prodige, kritische, gern politische Literagramm zu geben. tur, unveröffentlichtes Textmaterial Manuskripte. Noch bis und die Immatrikulation an einer Ende Januar können junErstes Buch. Die Hochschule. Die Texte gehen per Post ge Autoren Manuskripte erste Veröffentlifür das 2010-Programm (!) mit vollständiger Absender- und chung hat StellE-Mail-Adresse in analoger und dides Stellwerck-Verlags einw e r c k b e r e i t s gitaler Form an: schicken. In diesem Jahr soll gestemmt: „Siauf jeden Fall wieder eine Stellwerck Verlag gnalstärke hervorAnthologie erscheinen, weil – Lektorat – ragend“ ist eine das Team viele kleinformaPostfach 6605 stilvoll editierte Antige Texte bekommt. <fkü 97016 Würzburg

17

18

bed & breakfast kultur und freizeit

Lernen und Lehren in den vielfältigen boSKop-Kursen

Zauberhafter Nachwuchs und knuffige Filzviecher Kreativer Kaffeeklatsch. Ein Montagund HipHop/Jazzdance. Sportliche abend im November. Die Uni liegt still, Herausforderungen bieten auch der die Studierenden schwärmen nach Capoeira-Kurs oder der japanische Hause. Alle? Nein, nicht alle. Ein kleines Schwertkampf Battôjutsu. Genießer Grüppchen junger Damen finden früher oder später aus diversen Fakultäten Es geht es in den den Weg zum Weinseminar, trifft sich, um gemeinsam – in dem es ums Verstehen boSKop-Kursen zu basteln! Sehr zur Freude und vor allem Genießen des vor allem darum, meinerseits, denn es handelt edlen Rebsaftes geht. Nicht sich nicht um einen spontan nur für GermanistInnen mit viel Spaß bietet sich das Kreative gegründeten Kreativ-Kafetwas Neues zu feeklatsch, sondern um den Schreiben an. Zwei Talente lernen. ersten boSKop-Kurs, den ich des letztjährigen Kurses waleite. „Handgemacht“ lautet Denise Schynol, ren auch bei der legendären Kursleiterin der Titel, und genau so ist es: boSKop-Show Was hier in kleinem Kreise dabei, um eierarbeitet wird – von Origami bis hin gene Texte vorzutragen. zu Kreuzstichstickereien –, geschieht Die große Kultur-Gala am Ende des Wintersemit viel Fingerspitzengefühl und einer guten Portion Kreativität. mesters bietet allen, die an boSKop-Kursen teilgenommen haben, die 25 Angebote. Dieses Handarbeitsangebot reiht sich ein in die Galerie der Möglichkeit, das Erlernte vielen bereits seit Jahren vom AKAFÖvor Publikum im Saal des Kulturbüro boSKop organisierten Hardenbergwohnheims Workshops und Kurse. In jedem Semezu präsentieren. kleine Filztierster können Studierende – aber auch Arzo, die chen und knufuniferne Damen und Herren – aus bis den Kurs fige Viecher der zu 25 Angeboten wählen. Dauerbren„Orienta- Handarbeitsner sind die Tanzkurse Salsa, Tango

x

gruppe

Der Zauberkünst-

lischer Tanz“ leitet, ler Jurim präsenwar ebenfalls mit tiert Tricks und ihren Tänzerinnen Kunststücke auf bei der vergangenen der Bühne der Show dabei und boSKop-Show s c h w ä r m t n o c h heute davon. „Es war richtig schön. Man hat sich ganz toll um die Künstler gekümmert, und der Ablauf war reibungslos. Das hat man selten in der Showbranche.“ Arzo hat schon in jungen Jahren zu tanzen angefangen. In

bed & breakfast kultur und freizeit

die Rolle der Lehrenden für orientalischen Tanz ist sie eher durch Zufall geschlüpft. „Als Schülerin bin ich mal gefragt worden, ob ich selber gerne unterrichten möchte.“ Das wollte sie. Durch ihre Kurse konnte sie sich später sogar ihr Studium finanzieren. Zubrot. Mehr als ein kleines Zubrot kann ich mir zwar mit meinem Kurs (noch) nicht verdienen, aber immerhin: Ich bekomme Geld fürs Basteln – ein wahr gewordener Traum! Meine kleine Handarbeitsgruppe wiederum kann sich auch über so manchen gesparten Euro freuen. Denn selbst gemacht ist auch gut gespart! Die kleinen Filztierchen, die wir liebevoll zusammennähen, eignen sich hervorragend als Weihnachtsgeschenke, die günstig und dazu noch von hohem ideellem Wert sind. Ob die kleinen Eigenkreationen dann tatsächlich unter dem Christbaum landen, ist allerdings fraglich. Denn die Begeisterung für die knuffigen Viecher ist bei meinen Bastelfeen so groß, dass es nicht überraschend wäre, wenn sie zu Geschenken werden, die man sich selbst macht.

Ein weiterer Dau-

Interesse immer größer und der Wunsch mit der Tango- der HipHop/ Zauberkunst aufzutreten Jazzdance Kurs auch.“ erzählt Jurim und denkt daran zurück, wie er sich ursprünglich wegen eines ganz anderen Anliegens an das KulSpaß am Neuen. Überhaupt geht es in turbüro gewandt hatte. Das boSKop-Team den boSKop-Kursen vor allem darum, mit zeigte großes Interesse an dem Zauberviel Spaß etwas Neues zu lernen, sich be- künstler und lud ihn ein, seine Tricks und stimmte Techniken anzueignen und in Kunststücke auf der Bühne des Hardeneiner Gruppe gemeinsam auf ein Ergeb- bergsaals zu zeigen. Dieser Auftritt war nis hinzuarbeiten, das zum Beispiel der ein voller Erfolg und kam sowohl bei den Auftritt bei der boSKop-Show sein kann. Zuschauerinnen und Zuschauern als auch Wie Arzo und ihre Tänzerinnen zählt auch beim Künstler bestens an. „Es war sehr anJurim zu den vergangenen Highlights der genehm, im Rahmen der boSKop-Show Show. Seit diesem Wintersemester leitet aufzutreten.“ erinnert sich Jurim, der dader RUB-Student den Zauber-Kurs. Jurims raufhin nicht viel Überzeugungsarbeit zu Vorliebe für das Magische wurde schon leisten brauchte, um boSKop das Angebot früh in ihm geweckt. Die Grundzüge lehr- eines Kurses für wissbegierige Zauberlehrte ihn sein Vater. „Mit der Zeit wurde das linge schmackhaft zu machen.

Eines der ersten

BoSKop Angebote: der Orientalische Tanzkurs

erbrenner ist ne-

ben dem Salsa- und

Anregungen. So einfach wie für Jurim ist es im Prinzip für alle, die eine gute Idee für einen Kurs haben. Das boSKop-Team freut sich immer über Anregungen. Mein Vorschlag, einen Handarbeitskurs anzubieten, wurde zwar anfänglich – vor allem von den männlichen Kollegen – etwas skeptisch beäugt. Einer der letzten derartigen Kurse fand in den 80-er Jahren statt. Die Legende berichtet von etwas, das sie „Flotte Klamotte“ nannten... Doch ich will kein schlechtes Wort darüber verlieren, denn die Erfahrung lehrt uns: Alles kommt irgendwann einmal wieder! Und noch eine Floskel hinterher: Gutes bleibt – so wie die boSKop-Kurse! Die nächsten Anmeldungen sind im April, Infos dazu finden sich auf den boSKopInternetseiten unter www.akafoe.de und im Kursprogrammheft, das zu Beginn des Sommersemesters in allen Mensen und Cafeten ausliegen wird. <Denise Schynol

19

20

bed & breakfast kultur und freizeit

hören Adam Green: Minor Love Als Lieb-

ling von Publikum und Kritik gleichermaßen war Adam Green zwischen 2003 und 2005 in Deutschland überpräsent. Zu Unrecht reagiert man seit einiger Zeit zurückhaltender, wenn der „Anti-Folker“ tourt oder neue Alben herausbringt. Live-Auftritte zeugen immer noch von einem erfrischenden Zugang auf die amerikanischen Stile zwischen Folk und Rock. Und

das neue Album zeigt einen Künstler auf der Höhe seines Schaffens, der auch die alte „Moldy Peaches“-Verquertheit wiederentdeckt. Angeblich hat Mr. Green sogar alle Instrumente selbst eingespielt. (Rough Trade) <fkü

Art Manifest für die Verw e i g e r u n g , den persönlichen Ruin, den radikalen Rückzug aus den Zwängen des Systems. Trotzdem blieb die Band am Ball und kümmert sich im Zweimal Nachfolger „Schall & Wahn“ klasse textlich weiter um ZwischenBlues stufen, Ich-Auflösung und Richie Arndt Vielheit. Wieder an vielen – „Train Stories“: Fantas- Tocotronic: Schall & Stellen krachend Hamburgertische Versi- Wahn Mit dem Album „Ka- Schule-schrammelrockig, aber onen teilweise unbekannter pitulation“ haben Tocotronic auch im opulenten Walzertakt Train-Songs plus Audio-Book sich vor zwei Jahren selbst ein oder hauchzart mit Streichmit Arndt als tollem Erzähler Denkmal gesetzt – mit einer quartett. (Vertigo Be) <fkü und Solisten. Innovativ, spannend. Chris Kramer – „...unterwegs“: Geschichten über die Tücken des Alltags, exzellent eingespielt von u. a. Mick Taylor, Chuck Leavell, Pete York, Pinetop Perkins und Helge Schneider. Ein Großteil wurde auf einem vierwöchigen USA-Trip live aufgenommen. Ach ja: Bei ein, zwei Stücken singen Hennes Bender und Jochen Malmsheimer im Chor. (Rough Trade / Sony) <RW

Einziehen

sehen Percy Jackson: Diebe im Olymp

gisseur hinter der Kamera. Der Film wird wohl das Bild des gesetzen Gentlemens Hier kommt Harry Potter ein wenig modernisieren - erste Bilder auf amerikanisch: Percy lassen auf einen actionlastigen Film im Jackson denkt ein relativ viktorianischen Style schließen. Wir sind normaler Jugendlicher, gespannt. (Kinostart: 28.01.2010, Verleih: zu sein, bis sich seine Leh- Warner Bros.) < jan rerin in eine wilde Furie verwandelt und ihm auf Alice im Wunderland der Flucht vor ihr klar Wo wir gerade bei Büwird, dass er ein Halbgott chern sind, die schon ist und Sohn von Poseidon. Und als Sohn sehr häufig verfilmt des griechischen Meeresgottes hat er di- wurden: Lewis Carrols rekt eine neue Aufgabe: Göttervater Zeus „Alice im Wundersind seine Blitze abhanden gekommen land“ wurde seit 1915 und Percy darf sich auf die Suche danach auch schon ein paar machen. Wer sich nun denkt: Hmm, hört Mal vor die Kamera gesich alles irgendwie nach einem Harry- zerrt. Jetzt hat sich der Potter-Cocktail mit einem guten Schuß Meister der skurillen griechischer Mythologie an - wird so falsch Filmkunst der durchnicht liegen; gut dass da direkt Harry-Pot- geknallten Vorlage geter-Regisseur Chris Columbus als Barmixer widmet und wird einen hoffentlich ebenso zur Verfügung stand. (Kinostart: 20.01.2010, skurillen und durchgeknallten Film abVerleih: 20th Century Fox) < jan liefern: Tim Burton, Regisseur von Perlen wie „Edward mit den Schwerenhänden“, Sherlock Holmes „Batman“ oder „Big Fish“ wird nun Alice Wer kennt Ihn nicht: Den durch das Wunderland begleiten und sie Gottvater aller Privatde- auf Johnny Depp, Christopher Lee oder tektive, tektive, der mit Kumpel Stephen Fry treffen lassen. Wenn ein RegisDoktor Watson nicht nur seur „Alice im Wunderland“ eine besondere vertrackte Fälle löste, son- Note geben kann, dann ist es Tim Burton. vertrackte dern sich auch mal gerne Dieser Film kann eines der Highlights des mit ein wenig Koks frisch Jahres 2010 werden. (Kinostart: März 2010, mit hielt. Obwohl die Riege der Verleih: Disney) hielt. < jan Sherlock-Holmes-Filme ebenso lang ist wie das Vorstrafenregiebenso lang ist Filme mit Biss… ster von Dr. Moriaty, kommt nun ein neuer Ach, für alle Freunde von bissigen Filmen: Sherlock-Holmes-Film in die Kinos. Robert Auch der zweite Twilight-Film wird dem„Ironmen“ Downey Jr. gibt den Detektiv nächst in die Kinos kommen, aber wer mal und Jude Law wird als Dr. Watson an sei- wissen will, wo der Wolf die Zähne hat, ner Seite stehen, Guy Ritchie stand als Re- guckt sich lieber „The Wolfman“ an. < jan

Charmant: Rottstr5

In der letzten Bed & Breakfast berichteten wir an dieser Stelle von der sich ankündigenden Neuordnung der Bochumer Theater-Landschaft in der Innenstadt. Geschehen ist bisher wenig: Das prinz regent theater musste wegen drohender Mittelkürzungen mehr gegen die Schließung kämpfen als großspurig für die Zukunft zu planen. Und wann die Kabarett- und Kleinkunstbühne „Café Industrie“ hinter dem Riff eröffnen kann, steht wegen Streitigkeiten mit der Stadt um die Geländeerschließung weiter in den Sternen. Dass es mittlerweile trotzdem mehr Theater in der City gibt, ist der privaten Initiative einiger Theatermacher aus dem Umfeld des Schauspielhauses zu verdanken. Unter anderem Arne Nobel („A Tribute to Johnny Cash“) und Hans Dreher („... Quentin Tarantino) eröffneten das Rottstr5-Theater. In einem charmant unperfekten Raum abseits des vor sich hin dümpelden Viktoria-Quartiers. Mit sich ankündigenden großen Namen von Peter Jordan bis Lukas Gregorowicz. < fkü

bed & breakfast kultur und freizeit

lesen Redaktion Titanic: Das Erstbeste aus 30 Jahren Titanic

Gewinn mich beim Sudoku!

Die Herren der Neuen Frankfurter Schule gründeten vor 30 Jahren ein Satiremagazin und bieten seitdem Spott vom Feinsten, Pöbeleien und Bereitschaft zu grobem Nonsens. Die „Titanic“ war auch im Selbstverständnis keine Zeitschriftengründung von Journalisten, sondern von Künstlern, Zeichnern, Cartoonisten, Dichtern und Literaten. Der Band zu 30 Jahren Titanic-Geschichte bietet so auch eine aufschlussreiche und kompakte Kultur-, Sitten- und Cartoongeschichte der Bundesrepublik. In jedem Fall ist er ein Riesenlese- und Blätterspaß! Aber Vorsicht: Kann Spuren von Nüssen enthalten. (Rowohlt, 25 Euro) < RW

Klaus Märkert: Hab Sonne

Klaus Märkert ist nicht nur Sozialarbeiter, sondern war lange Zeit ein in Bochum bekannter Szene-DJ. Seine Karriere begann er im Langendreerer Club Appel, der in den späten 80ern zum Zwischenfall werden sollte, das noch heute ein Magnet für die düstere Rock- und Wave-Szene ist. Und obwohl es in Märkerts lakonischer autobiographischer Erzählung meist Nacht ist und der Autor genüsslich alle Schattierungen des SzenePublikums beschreibt, hat die Sonne ihren festen Platz: Sie scheint „wie blöde“, als der Erzähler das Krankenhaus verlässt, in dem er genug Zeit hatte, Erinnerungen zu sortieren. Ein Herzinfarkt brachte ihn 20 Jahre vor Buchveröffentlichung dorthin. (Edition PaperOne, 12,95 Euro) < fkü

Wolfgang Hars: Wer trinkt die wächserne Kaulquappe

Gewinn mich beim Sudoku!

Die wunderbare Welt der Werbung bringt viele Legenden hervor - manche beabsichtigt, wie die rechtsdrehenden Joghurtkulturen oder die angeblichen Piemontkirschen oder unbeabsichtigte, wie Autos, deren Namen in anderen Ländern zu unbeabsichtigten Übersetzungen führen. Wolfgang Hars ist diesen Werbelegenden auf der Spur und hat recherchiert, was an den Legenden wahr oder falsch ist - und dabei sind auch einige interessante Überraschungen dabei. (Rowohlt, 7,95 €) < jan

Gewinn mich beim Sudoku!

21

Machen Sie mit beim AKAFÖ-Su-

doku auf der Heft-rückseite und gewinnen Sie tolle Preise.

Party machen Gewinn mich beim Sudoku!

Swing ‚n‘ Roll

Das erste Mal am 26. Dezember gab es eine besondere Party im Bahnhof Langendreer: „Swing‘n‘Roll - real oldschool-grooves for modern people“. Vier Bochumer DJs – Ralf Ilgner (aka Gärtner der Lüste), Petra von Randow, Patty Wieczorek und Bene von Randow – wollten endlich eine amtliche Party mit dem extrem groovenden Sound der 20er - 50er Jahre im Ruhrgebiet an den Start kriegen. Swing, Boogie Woogie, Jive, Rock‘n‘Roll, Hoppin‘ Style, Jump Blues, aber auch heutiger Elektro-Swing werden die Begleiter auf dieser bes(ch)wingten Zeitreise sein. Womöglich wird demnächst eine Live-Band die Party spontan bereichern. Eine Fortsetzung der Partyreihe gibt es am Sa., 27. März 2010 ab 20 Uhr. bahnhof-langendreer.de

spielen Imperial 2030

Imperial 2030 von Mac Gerdts ist die erneuerte Version von Imperial. Dahinter verbirgt sich ein Strategiespiel der Spitzenklasse - das Spaß macht aber auch mal ein paar Stündchen dauert. Es geht in der Rolle von Finanzinvestoren darum, möglichst viel Einfluss auf die politischen Mächte 2030 zu nehmen, man kann dabei die Regierungen steuern und somit das Geschehen auf dem Spielfeld beeinflussen. Die Spieler steuern ler ihre Aktiihre onen onen mit einem Aktieinem onsrondell, onsrondell, Gewinn dass trotz dass im be mich einer geeiner Sudoku! n wissen Komplexität für einen doch recht zügigen Spielablauf sorgt. PD Verlag/Heidelberger, 2-5 Spieler, ca. 35 Euro <jan

Carson City

Carson City von von Xavier Georges ententführt die 2-5 Spieler Spieler in den wilden WeWesten. Hier gilt es, eine eine waschechte WesternWesternstadt aufzubauen und und sich dabei möglichst möglichst viele Siegespunkte zu Siegespunkte zu sichern. In vier Runden Runden müssen sich die Spieler Spieler zunächst einen Charakter auswählen, der bestimmte Vorteile bringt. Dann können Sie auf dem Spielfeld ihre Cowboys einsetzen und somit spezielle Aktionen durchführen, z. B. Land kaufen oder Geld oder Siegespunkte kassieren. Doch im wilden Westen geht es nicht gerade friedlich zu - kommen sich Spieler auf Aktionsfelder in die Quere, so muss in einem (Würfel)-Duell e nt s c h i e d e n

werden, welwerden, cher Spieler cher hier hier das Vorrecht recht genießt. Punkte gibt es Punkte für Land, Gefür bäude, starke bäude, Cowboys und Cowboys man kann man sich auch mit sich Geld noch zuGeld sätzliche Siegespunkte sätzliche Siegespunkte kaufen. Insgesamt macht Carson City einen stimmigen Eindruck und auch die Wahl des Themas (Wilder Westen) ist nach den ganzen Aufbauspielen, die größtenteils im Mittelalter angesiedelt sind, auch eine angenehme Abwechselung. Auch die Duelle passen herrlich zum Wild-West-Thema und bringen ein wenig Glück ins Spiel. HUCH&friends/ QWG, 2-5 Spieler, ca. 40 Euro. <jan

ZEIT About Time

In Kooperation mit dem ZeitVerlag gibt es jetzt eine deutsche Ausgabe des Quiz “About Time”. Hier müssen die Spieler Ereignisse zeitlich einordnen, wer am nächsten dran liegt, kriegt die meisten Punkte. Das ganze Spiel macht einen schön e n u n d Gewinn aufwändig mich beim gestalteten Sudoku! E i n d r u c k und wurde speziell an den deutschen Markt angepasst. So gibt es Karten mit Titelseiten der ZEIT und man muss schätzen, aus welchem Jahr diese stammen. Und der Vorteil dabei: Alle 2 bis 20 Spieler schätzen gleichzeitig, es gibt also wenig „Downtime“ für die anderen Spieler. Für Freunde von Quiz-Spielen eine Empfehlung! ZEIT Verlag, 2-20 Spieler, ca. 40 Euro <jan

22

bed & breakfast kunst am bau (2)

Bitte was steht da? Irritation im Speisesaal

Kunst am Bau: Kommunikations-Künstler Ferdinand Kriwet schuf 1971 die „Plexiglas-Lollis“ Traumaschinerv. Sportechnikult. Plusiegerekord. Bitte was steht da? Jeder aufmerksame Mensa-Besucher wird sich diese Frage schon einmal gestellt haben, wenn sein Blick auf die beschrifteten „RiesenLollis“ im großen Speisesaal fiel. Die Irritation, die die großen Plexiglas-Skulpturen auslösen, ist durchaus im Sinne ihres Erfinders: Der Düsseldorfer Künstler Ferdinand Kriwet entwarf sie 1971 als Teil der Kunst am Bau an der neuen Ruhr-Universität.

in poppigen Farben gehalten Scheiben mit etwa zwei Meter Durchmesser positionierte Kriwet zwischen den Esstischen. Versehen mit rätselhaften Schriftzügen spiegeln sie die Grundatmosphäre ihrer Umgebung wider: Kommunikation. Doch will sich der auf den Scheiben aufgebrachte Text nicht so recht entschlüsseln lassen.

Geflecht aus Bedeutungsmöglichkeiten. Dies gelingt ihm durch ein freies, collagehaftes Anordnen und Überblenden von Buchstaben und Sätzen. Gerade mal 19 Jahre alt, hat Kriwet im Jahr 1961 seinen künstlerischen Anspruch erklärt, der auf eine Teilhabe des Betrachters an dem Inhalt von Texten zielt. In der Frankfurter Studentenzeitung „Diskus“ formulierte er: „Das komponierte Sehen und Lesen Collagehaft. Der Künstler verwandelt bilden zusammen mit dem komponierten das lineare Funktionsmodell von Buch- Text einen Erlebnisbereich, in welchem der Kommunikation. Von jeher beschäftigt stabe, Satz und Text in ein assoziatives Sehende oder Lesende (...) seine Komposisich der 1942 geborene Künstler mit Komtion ausbildet; denn Sehen und mehr noch munikation – sowohl visueller als auch Lesen bezeichnen ein selektives Verfahren. akustischer Natur. Neben seinen Arbeiten So bewegt der Leser sich vom Gelesenen für das Radio, ausgezeichnet wurde er unzu sich und wieder zurück; (...) Das Kunstter anderem für aufwändige Collagen wie werk, das erst im Mitvollzug durch seinen „Radioball“ (1975), lag sein künstlerischer Betrachter zum Intendierten wird, hatte Schwerpunkt immer auch im Bereich nämlich diesen zuvor längst schon in seine „Sehtexte“. Auch die im Studi-Mund der Konzeption eingeschleust.“ Einfachheit halber als „Lollis“ bezeichneten Plexiglasscheiben in der Mensa können Restauriert. Mit der Kernsanierung der dieser Gattung zugeordnet werden. RUB-Mensa im Jahr 2006 wurden auch die „Lollis“ restauriert und von ihrem Standort Formel. Schrift als Bild und Bild als Schrift: im heutigen Bistro in den großen SpeiMit dieser Formel lässt sich das Konzept, sesaal verlegt – aus dem sie heute kaum noch wegzudenken sind. das hinter ihnen steht, beschreiben. Die <fkü

anzeigen

Gemeinsam schneller helfen

www.Aktion-Deutschland-Hilft.de Aktion Deutschland Hilft – zehn deutsche Hilfsorganisationen. Das starke Bündnis bei Katastrophen weltweit.

bed b breakfast reakfast das akafö-magazin ausgabe 23 | winter 2009/10

Sudo

Gewinn ku spiel

Freikart en, Spie u.v.m. zu gew le innen Mit

mache n!

Der Genussnomade Starkoch Stefan Wiertz bringt WGs zum Kochen Soziales

Selbstversuch: Mit dem Rollstuhl durch die RUB

Kultur

Eine Kursleiterin berichtet von der vollen boSKop-Vielfalt

Service

Vorsicht im Netz: Soziale Netzwerke bergen Gefahren

Impressum Bed & Breakfast - Das AKAFÖ-Magazin, Ausgabe 23, Winter 2009/2010 Redaktion: Heiko Jansen (jan), Florian Kühlem (fkü), Denis Schynol (ds), Ralf Weber (rw) Anzeigen: Manuela Hildebrand Layout: Heiko Jansen, Ulrik Schreckert Druck: Flyeralarm.de Auflage: 5.000 Exemplare Redaktionsanschrift: AKAFÖ-Pressestelle, Universitätsstr. 150, 44801 Bochum, Telefon: (0234) 32-11031, E-Mail: presse@akafoe.de, Web: www.akafoe.de V.i.S.d.P.: Jörg Lüken, Anschrift s. oben Bildnachweise: Auf Anfrage bei der Redaktion

Mit einem zinsfreien Darlehen der Daka Der Abschluss des Studiums steht bevor. Die Darlehenskasse der Studentenwerke unterstützt Sie finanziell in dieser wichtigen Phase. Zinsfrei und zu günstigen Konditionen. So können Sie sich ganz auf den Abschluss konzentrieren. Informieren Sie sich bei Ihrem Studentenwerk. Es lohnt sich. Weitere Infos und Ansprechpartner finden Sie unter www.daka-nrw.de

„Für die Finanzierung der Examenszeit sind die meist zinslosen Studienabschlussdarlehen der Darlehenskassen günstiger als Bankangebote. Fragen Sie beim örtlichen Studentenwerk nach Förderung.“ Ausgabe 9/2008

Mitmachen und gewinnen Das AKAFÖ-Sudoku

So geht‘s. Einfach die untenstehenden Sudokus lösen. In jeder Reihe und jeder Spalte dürfen die Zahlen von 1 bis 9 nur einmal vorkommen und in jedem der neun Unterquadrate auch. Der Gewinncode ergibt sich aus den unterlegten Flächen, diese Zahlen füllen Sie nacheinander in den Coupon, den Sie (Original oder Kopie) an das AKAFÖ

3

2

8

1 6

5

4

9

4

2

8

8

3

7 8

9

1 8

1

6

5

9

3

8

3

9 6

schicken. Es ist auch unter www.akafoe.de (im Bereich Service) möglich, ohne Porto am Gewinnspiel teilzunehmen.

3x zwei Gästekarten für die Swing&RollDer Einsendeschluss ist der 01. März 2010 Party am 27.03.2010, (Bahnhof Langender Rechtsweg ist ausgeschlossen. Teilnahdreer) meberechtigt sind alle Kunden des AKAFÖ, 7x ein Semester Wohlfühlen mit dem ZEIT ausgenommen Mitarbeiter des AKAFÖ. Campus Paket (Zeit Campus-Ausgabe mit Kaffee und Leckereien) (AKAFÖ/Zeit Verlag) 8 1 7 3 4 1x Buch „Das Erstbeste aus 30 Jahren TI9 TANIC“ (Rowohlt Verlag) 1x Brettspiel „Imperial 2030“ (Heidelber1 6 ger) 1x Brettspiel „About Time“ (Zeit Verlag) 4 2 7 1 3 9 1x Buch „Wer trinkt die wächserne Kaul7 5 quappe“ von Wolfgang Hars (Rowohlt)

9

3

7

6

4 5

Gewinncoupon Ausschneiden, in einen (Fenster-)Umschlag und ab die Post. Oder online unter www.akafoe.de/service teilnehmen.

Die Gewinne:

6

5

4

8

8 9

8

6

7

1

Wir bedanken uns herzlich bei den beteiligten Firmen (jeweils in Klammern) für die Kooperation!

4

Ja, ich will gewinnen! Der Gewinncode lautet:

3

6

Name Anschrift PLZ und Ort E-Mail:

An das Akademische Förderungswerk Pressestelle Redaktion Bed & Breakfast Universitätsstr. 150 44801 Bochum

Wir würden uns freuen, wenn Sie uns noch folgende Fragen zur Bed & Breakfast beantworten: Bitte vergeben Sie Schulnoten (1-6) für ... … den Gesamteindruck: ..............................  … den Informationsgehalt: ........................  … den Unterhaltungswert: .........................  … die Themenauswahl: ................................  … die Gestaltung: ........................................... 

Was können wir noch verbessern, welche Themen wünschen Sie sich?


Bed & Breakfast 23